P R O G R A M M NOVEMBER-JANUAR

P R O G R A M M NOVEMBER-JANUAR weltweit ... Freunde finden im Hannover e.V. Herzliche Einladung zur Adventsfeier am 2. Dezember in der Kreuzkirche...
Author: Karlheinz Lenz
7 downloads 0 Views 3MB Size
P R O G R A M M NOVEMBER-JANUAR

weltweit ... Freunde finden im

Hannover e.V.

Herzliche Einladung zur Adventsfeier am 2. Dezember in der Kreuzkirche

CHRISTLICHER VEREIN JUNGER MENSCHEN

4/2014

Vorstand, Sekretäre: 1. Vorsitzender: Dr. Thomas Smollich 2. Vorsitzender: Wolfram Springer 1. Schatzmeister: Jochen Büttner 2. Schatzmeister: Felix Westpfahl Generalsekretär: Wolfgang Funke Jugendsekretär: Martin Fulst Berufspraktikant: Jan Zimmer Verwaltung: Andrea Schäfer, Annika Günther Schulprojekte: Sabine Simbeck Leitung Abbensen: Gregor Schnupp Konten: Sparkasse Hannover IBAN: DE09 2505 0180 0000 2381 71 BIC: SPKHDE2HXXX Ev. Kreditgenossenschaft IBAN: DE305206 0410 0000 6008 65 BIC: GENODEF1EK1

Impressum Herausgeber: Christlicher Verein Junger Menschen Hannover e.V. Limburgstraße 3 • 30159 Hannover Tel: 0511 368468-0 Redaktion: Anzeiger-Team Verantwortlich für den Inhalt: Wolfgang Funke

over.de jm-hann www.cv

Wir freuen uns auf euch Wir sind eine Gemeinschaft junger Menschen, in der Unterschiede konfessioneller Art unserem Ziel untergeordnet sind, gemeinsam die Entwicklung der ganzen Persönlichkeit nach Leib, Seele und Geist zu fördern. In über 100 Ländern der Erde bestehen Vereinigungen, die das gleiche Ziel haben und im Weltbund der CVJM / YMCA zusammengeschlossen sind. Wenn euch unser Programm interessiert, so kommt doch einmal zu einer der vielen Gruppen. Der Besuch bei uns verpflichtet nicht zur Mitgliedschaft. Wir wollen euch aber gern Gelegenheit geben, uns kennen zu lernen.

Impressum

2

Editorial

4

Freizeitberichte

5

Rückspiegel

16

Arbeitsausschuss

17

Schulprojekte

18

Kurz aber wichtig

20

Programm Jugendgruppen

Tierisch was lo s beim CVJM…

Mitarbeiterrunde

21

Gruppe in Herrenhausen

21

ToG

Elektronikgruppe

22 22

Layout: Sybille Heller

Sport

Satz und Druck: Druckerei Albrecht Friedenauer Str. 44 • 30419 Hannover

Basketball

23

Wandergruppe

24

Gymnastik

24

Kanugruppe

24

ist das offizielle Mitteilungsorgan des CVJM Hannover e.V. und erscheint vierteljährlich. Der Bezugspreis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Nachdruck, auch auszugsweise, sowie anderweitige Vervielfältigung nur mit vorheriger Genehmigung des Herausgebers. Die mit Namen gekennzeichneten Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers oder der Redaktion wieder.

Redaktionsschluss: 09.01.2015

2

Internet

Adresse: Limburgstraße 3 • 30159 Hannover Tel: 0511 368468-0 • Fax: 368468-68 E-Mail: [email protected] www.cvjm-hannover.de Freizeitzentrum Abbensen: Tel: 05072 235 • Fax: 05072 7012 Alte Zollstr. 33 • 30900 Wedemark E-Mail: [email protected]

4/14

Erwachsene Frauenspektrum

24

Campkalender

25

Termine

26

Anmeldung

27

INHALT

IMPRESSUM

Christlicher Verein Junger Menschen Hannover e.V.

PROGRAMM

NOVEMBER

BIS

JANUAR

In diesem Sommer hieß es wieder für 24 Kinder: Auf ins Tagescamp 1! Zwei Wochen voll mit vielen großen Spielen, Mal- und Bastelaktionen und spannenden Tagen warteten auf sie.

Liebe Mitglieder, liebe Freunde, mittlerweile bin ich nun seit drei Monaten als Generalsekretär des CVJM Hannover im Amt. In dieser Zeit habe ich schon eine Menge erlebt und dabei längst noch nicht in alle Arbeitsbereiche des Vereins hineingeschaut. Ich finde es sehr spannend herauszufinden, was die Arbeit des CVJM Hannover ausmacht und wie die vielen Mitarbeitenden und Mitglieder „ihren“ CVJM sehen. Aus diesem Grund suche ich die Gespräche mit vielen CVJMern. Das braucht seine Zeit und ich vermute, dass dabei bestimmt ein bunter Blumenstrauß an Sichtweisen, Vorstellungen und Wünschen zusammenkommen wird. Aber das ist nur die eine Seite der Betrachtung. Neben der internen Sichtweise auf den CVJM interessiert mich natürlich auch unsere Außenwahrnehmung. Deshalb ist es mir wichtig mit Leuten aus Politik, Kirche und Gesellschaft ins Gespräch zu kommen. Und als „Neuer“ habe ich natürlich einen großen Vorteil, denn ich kann einfach bitten: „Erzählen Sie mir doch einmal etwas über den CVJM Hannover? Wie nehmen Sie ihn wahr und wie war die bisherige Zusammenarbeit?“ Die Antworten, die ich bisher erhalten habe, waren durchweg positiv. Der CVJM wird als kompetenter und verlässli-

cher Ansprechpartner von denen wahrgenommen, mit denen wir schon in Kontakt stehen. Deshalb kann ich allen nur danken, die dazu beigetragen haben. Nun gilt es die auf uns aufmerksam zu machen, die den CVJM noch nicht so gut kennen. Als wir Oberbürgermeister Schostok bei einem persönlichen Antrittsbesuch unsere Imagebroschüre vorgelegten, war er von den fröhlichen Kinderbilder darin sehr beeindruckt. Einige Wochen später habe ich ihn bei einem Ausschuss wieder getroffen. Dabei kam er auf mich zu und sagte sofort: „Ich habe mir gemerkt, CVJM-Kinder gucken glücklicher.“ Ist das nicht eine tolle Erkenntnis? In diesem Sinne gilt es weiter zu machen!

Herzlichst Euer Wolfgang Funke

Bei durchwachsenem Wetter mussten die Kinder in den zwei Wochen vielen Gestalten aus der Welt der Abenteurer bei etlichen Problemen helfen. So mussten Geister zurück in ihre Dimension geschickt, zwei rivalisierenden Rittern bei der Lösung eines Streits und der intergalaktischen Taxibehörde beim Bau neuer Taxis geholfen werden. Außerdem wurde Schiffeversenken-XXL gespielt und ein eigener Zoo gebaut. Spannung versprach auch der Ausflug zum Hemme Milchhof, bei dem die Kinder die Arbeit eines Milchbauern hautnah miterleben und sogar beim Füttern der Kühe helfen durften. Anschließend wurde die frische Milch des Hofes probiert und in der Spielscheune getobt. Die Übernachtung im Camp als krönender Abschluss war sehr verregnet, sodass wir leider kein Lagerfeuer anzünden konnten. Stattdessen haben wir gemeinsam Filme geguckt und es uns auf den Matratzen im Studiensaal richtig gemütlich gemacht. Am

Tagescamp I

4

letzten Tag wurde dann noch eine Nachfolge für „Die sechs von der Müllabfuhr“ gefunden. Alles in allem haben wir einen tollen Campsommer in Abbensen verbracht. Das Wetter hat zwar nicht immer sein Bestes gegeben, aber das haben die acht motivierten Mitarbeiter und 24 lebhafte Kinder locker LUKAS HÄRING wettgemacht.

Tagescamp II In der dritten und vierten Woche der Sommerferien fand auf dem Campgelände in Abbensen das Tagescamp 2 statt!

Jeden Morgen trafen die 24 motivierten Tagescamper auf ihre taufrischen, verkleidungswütigen Betreuer, um gemeinsam mit ihnen spannende Aufgaben zu bewältigen. Die Kinder halfen, den Bauernhof des alten McDonald wiederaufzubauen und zusammen mit Tim und Struppi einen lang gesuchten Schatz wiederzufinden. Weiterhin lieferten sich die Camper eifrige Fussballund Rugbyspiele und brachten ihre Mitarbeiter dabei ordentlich ins Schwitzen! Wem nicht nach Ballspielen zu Mute war, beschäftigte sich damit, Häuser im Wald zu bauen oder auf dem neuen Spielplatz zu schaukeln, zu wippen oder zu turnen. Bei dem kunterbunten Programm durfte trotz des durchwachsenden Wetters die tägliche Pooltime nicht fehlen. Die Wasserratten lieferten sich ausgelassene Wasserschlachten bis sie sich schließlich Zähne klappernd in ihre Handtücher eingewikkelt wieder aufwärmten. Zudem verfolgte das

FREIZEITBERICHTE

EDITORIAL

Tagescamp I

5

Tagescamp II

Tagescamp gespannt die Geschichte des kleinen Findelkindes im Schilf, das zum großen Mose heranwuchs und die 10 Gebote vom Berg Sinai herabholte. Der Besuch des Hemme Milchhofs begeisterte die gesamte Tagescampgruppe. Neben der interessanten Führung, in der wir über die Milch- und Joghurtproduktion des Bauernhofes erfuhren, konnten die Teilnehmer kleine Kälber und auch die großen Milchkühe bewundern. Auch die Spielscheune und die anschließende Joghurt- und Milchproduktprobe fanden großen Anklang! Am letzten Abend der zwei Campwochen fand schließlich die aufregende Übernachtung statt, bei der sich die Gruppe noch den Film „Madagascar“ vor dem Schlafengehen gemeinsam anschaute. Beim Abschied zeigten die Kinder mit „FliFly“ und „dem Auto von Luigi“, was sie in der Campzeit gelernt hatten und mithilfe einer Videopräsentation ließen wir die vergangenen zwei Wochen noch einmal Revue passieren. Lachende Kindergesichter, zufriedene Eltern und das Versprechen, für das nächste Camp nach Abbensen zurückzukommen – das sind die Erfolge, die das Mitarbeiterteam nach zwei Wochen mit nach Hause nehmen kann. Danke euch Kindern und Mitarbeitern für die tolle Zeit, denn ihr macht diese schönen Erinnerungen möglich! Bis zum nächSOPHIE REINICKE sten Mal!

„Gespannt ging ich auf die Zeitreisemaschine zu, der Zeiger über dem Tor war auf Steinzeit eingestellt. Was würde mich erwarten? Ich schritt durch den glitzernden Vorhang und durchquerte das Tor. Auf der anderen Seite sah ich einen Menschen nur mit Tierfellen bekleidet. Mit seiner Keule in der Hand begrüßte er mich mit Worten, die ich nicht verstand. Es hatte also funktioniert, ich war in einer anderen Zeit“

Für das Jungscharcamp 2014 begann jeden Tag eine neue Reise zu einem anderen Ort, in einem anderen Jahrhundert. Es ging von der Steinzeit in die Renaissance oder vom Mittelalter direkt in die Zukunft. Da musste man schon mal einen Knicks vor Kleopatra machen oder einem Säbelzahntiger aus der Eiszeit über den Kopf streichen. Ein Highlight war die Reise in die 20er Jahre. Nachdem die Börse kollabierte, mussten die Camper ihre Hotels wieder aufbauen und die teilweise etwas ungewöhnlichen Wünsche vorbeikommender Gäste erfüllen, abends putzten sich alle heraus und gingen gemeinsam ins Casino. Die Zeitmaschine war jedoch nicht

immer ganz zuverlässig und so stürzten wir leider im Dschungel ab. Doch wir machten das Beste daraus. Wir wanderten während des Außencamps durch die naheliegenden Felder, machten uns selber Suppe, zündeten ein Lagerfeuer an und schliefen in Zelten. Es war eine spannende Zeit, in der wir viel Spaß hatten und viel erlebt haben. Wir KATHARINA KOBER sehen uns in der Zukunft!

„Willkommen im Land der Weltmeister!” …so konnten wir unsere ausländischen Gäste aus Russland, Spanien und Amerika dieses Jahr zur Deutschlandrundreise begrüßen.

Der Ort der WM-Siegesfeier sollte unser erstes Etappenziel sein: Berlin. Hier widmeten wir uns mit einem Besuch im Deutschen Bundestag und einer informativen Stadtführung vor allem politischen und geschichtlichen Themen, doch auch der Olympia-Sport kam im „Spreeathen“ nicht zu kurz. In einem spontan inszenierten World Cup traten die vier vertretenen Nationen – neben unseren internationalen Teilnehmern gab es auch eine „deutsche Mannschaft“ - gegeneinander an.

Allerdings nicht im Fuß-, sondern im Beachvolleyball. Die zweite Station der Tour war Dresden, wo Deutschlands Faustball-Frauen diesen Sommer, während alle Augen nach Brasilien gerichtet waren, heimlich still und leise ebenfalls einen Weltmeistertitel holten. Wir beschäftigten uns jedoch nicht mit diesem in Europa erfundenen Rückschlagspiel, sondern schenkten der staatlichen Kunstsammlung im grünen Gewölbe, der Historie des Dresdener Zwingers sowie der modernen Graffiti unsere ganze Aufmerksamkeit. Schließlich ließen wir das malerische Elbflorenz und seine Dresdener (übrigens altsorbisch für „Sumpfbewohner“) hinter uns, und besuchten das Bundesland, dessen seit 2009 zum Kulturgut ernannter Dialekt stark vom Aussterben bedroht ist: Bayern. In Minga (bairisch für München) wurden wir während einer schaurig-schönen Nachtwächterführung ins Mittelalter zurückversetzt. Futuristisch fühlten wir uns hingegen im BMW i8 – auf dem Leder dieses Hybridfahrzeugs durften wir es uns in der BMWWelt gemütlich machen. Ein Highlight war zudem der Besuch auf dem immerhin 797 über Normal Null gelegenen Schloss Neuschwanstein. Auf kulinarische Weise rundeten wir unsere Deutschlandreise ab und erfreuten uns am letzten Abend im Münchener Hofbräuhaus, begleitet von Live-„Blosmusi“, an traditionellen Gaumenschmäusen wie Weißwurst, KrustenSchweinebraten und Braumeistersteak. Lecker! MARLIS DUMKE

FREIZEITBERICHTE

FREIZEITBERICHTE 6

Jungscharcamp 2014 Zeitreise

7

Japan Am 01.08. war es endlich so weit. Ein halbes Jahr Vorbereitung kam zu seinem Höhepunkt. Wir, das sind Sophie, Eva, Leonie, Philip, Nico und Lukas, starteten unsere große Reise nach Japan.

In diesem Jahr stand unser Camp unter dem Motto „For one another“,

… was sinngemäß soviel bedeutet wie Zusammenhalt, Verbundenheit und Nächstenliebe. Dieses Motto haben wir uns auch zur Aufgabe gemacht und so lernten insgesamt 92 Camper und 18 Mitarbeiter aus vier verschiedenen Ländern die verschiedenen Kulturen gegenseitig kennen und entwickelten sich im Laufe des Camps zu einer grenzenlosen Gemeinschaft. Die besonderen Highlights waren eine Reise ins mysteriöse Amsterdam, der Aufbau einer eigenen Farm, das Betreiben einer Bäckerei, mehrere Ausflüge in die Welt der Burgen und Schlösser und das Kennenlernen der Herausforderungen der modernen Politik. Selbstverständlich war die Campsprache Englisch, sodass eine Entwicklung von schüchterner Zurückhaltung über die Verwendung von Händen und Füßen zur Kommunikation bis hin zu flüssigen Unterhaltungen über alle Unterschiede und Gemeinsamkeiten statt fand. Ein besonderes Highlight stellte der sogenannte Hike dar, eine Wanderung mit

8

Übernachtungen in Zelten und das Kanufahren auf Aller oder Leine. Ein wunderschöner Ballabend mit anschließender Disko stellte sich als weiteres Highlight heraus. Selbstverständlich waren im Camp auch die Klassiker wieder mit dabei. Ob nun Bibelarbeiten, Berg- und Seevölker, kurzweilige Showabende und umfangreichen Planspiele oder American Football, Pooltime, Gottesdienste und Lagerfeuerabende, für umfangreiches Programm war gesorgt. Am Ende mussten einige Tränen am Feuer verkniffen werden, jedoch wurde ganz im Sinne des Campmottos bereits von vielen ein Gegenbesuch vereinbart, idealerweise im nächsten Jahr im Camp Conrad Weiser. Bis dahin bleibt nur zu sagen: „See you next year MATZE TOTE in Camp Abbensen“.

Es galt eine fremde Kultur kennen zu lernen, Neues zu entdecken und einfach mal „JA“ zu sagen auch wenn man keine Ahnung hat, was man eigentlich gerade zu essen vor sich hatte. In den drei Wochen in Japan reihte sich ein Highlight an das andere. So zum Beispiel nahmen wir am „International Youth Peace Seminar“ teil, bei dem wir uns mit Jugendlichen aus dem ganzen asiatischen Raum darüber austauschten, was Frieden für

FREIZEITBERICHTE

FREIZEITBERICHTE

Intercamp 2014

uns bedeutet und was unsere Generation dazu beitragen kann, um Frieden zu schaffen. Außerdem tanzten wir im Musical „I Pray“, wurden vom Bürgermeister von Hiroshima empfangen, nahmen an der Gedenkfeier zum Atombombenabwurf auf Hiroshima teil, besichtigten zahllose Tempel und Schreine in Osaka, Kyoto und Nara und verbrachten eine aufregende Zeit mit unseren Gastfamilien und einer Vielzahl von japanischen Jugendlichen. So wurden Freundschaften geschlossen, die hoffentlich noch lange Bestand haben und im Gegenaustausch im nächsten Jahr hier in Hannover vertieft werden können! Ich für meinen Teil freue mich schon jetzt, auch den japanischen Jugendlichen die deutsche Gastfreundschaft zu zeigen und ihnen unsere Kultur näher zu bringen. LUKAS EBELER

Camp MacLean 2014 Am letzten Schultag machten sich fünf Jugendliche und ein Leiter auf die erste große Reise ohne Eltern. Es sollte nach Chicago am schönen Lake Michigan gehen, jedoch war das gar nicht so einfach…: Der Flug von Brüssel nach Chicago wurde abgesagt! Dann hieß es auch noch, der nächste verfügbare Flug für uns sei erst zwei Tage später möglich. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Hauptamtlichen auf beiden Seiten des Atlantiks erreichten wir Chicago letztendlich aber doch nur einen Tag später als geplant.

Nach dieser Anfangsaufregung waren wir alle heilfroh, Zeit mit unseren Gastfami-

9

GUSTAV V. BLANCKENBURG

YOHA! Wir, Sarah, Tessa, Alva und Nicole, waren diesen Sommer für 4 Wochen in Amerika und haben davon 2 ½ Wochen im Camp Kiniya at Dudley verbracht. Dies ist ein Camp nur für Mädchen und liegt am See Champlain im Staat Vermont. In Vermont gibt es viel Grün und viele Berge. Bei einer Wanderung durften wir auch den einen oder anderen davon hinaufklettern und haben von oben die Aussicht genossen.

Im Camp Kiniya wird viel Sport gemacht und wir haben amerikanische Sportarten, wie Lacrosse oder Softball, näher kennengelernt und haben uns auch im Bogenschießen und Wasserski ausprobiert. Letzteres ist gar nicht so einfach und wir haben viele der anderen Camper und Leiter bewundert, die scheinbar ohne große Mühe ihre Runden auf dem See gedreht haben. Neben den vielen Sportangeboten wurden aber auch in kreativen AGs getöpfert, mit Holz gewerkelt, an musikalischen Projekten gearbeitet oder Gemüse im campeigenen Garten gepflegt. Als Besonderheit haben wir die Sonntage empfunden, an denen man etwas länger schlafen durfte, viel Zeit zum Wählen von Angeboten gegeben wird und an dem jede Woche ein Gottesdienst stattfindet, der in Kiniya sehr zeremoniell gefeiert wird. Nach dem Camp ging es dann zusammen mit unseren Jungs aus Dudley und Sara

und David Nelson, Leiter aus Kiniya und Dudley, die beide schon selber mal unseren CVJM besucht haben, auf Rundreise. Zuerst waren wir in Washington D.C., schauten uns das Capitol an und gingen später ins Museum. Wobei die Jungs sich für die Tierausstellung entschieden und wir Mädels lieber in das Luft- und Raumfahrt Museum gingen, in dem auch Szenen von „Nachts im Museum 2“ gedreht wurden, und genossen eine Vorführung im Planetarium. Das war eine gute Entscheidung. Nach Washington D.C. ging es noch für einige Tage in den Big Apple, nach New York City. Wir lebten in Manhattan, gingen in der 5th Avenue shoppen, schlenderten über den Times Square, besuchten einen Freizeitpark, gewannen dort bei einem Budenspiel zwei riesige Kuscheltiere, schauten uns ein Baseballspiel an und lauschten einem Musical. Unsere Highlights waren auf jeden Fall der nächtliche Ausblick vom Empire State Building über New York und das FrühstücksPicknick im Central Park! Alles in allem waren es vier aufregende Wochen, die mit Allerlei gefüllt waren und von denen wir viele schöne Erinnerungen und Eindrücke mit nach Hause genommen haben.

FREIZEITBERICHTE

FREIZEITBERICHTE 10

lien zu verbringen und ganz entspannt Chicago und Umgebung kennenzulernen. Mit dem Grab Al Capones, einem Besuch im Sears Tower, zwei Baseball-Spielen oder der berühmten Deep Dish Pizza gab es für jeden reichlich zu erleben. Nach vier viel zu kurzen Tagen ging es dann ins Camp MacLean, wo uns zwei Wochen in der Pioneer Unit erwarteten. Die Unit bestand aus ca. 25 Jugendlichen, welche in vier Teams bei einer Olympiade gegeneinander antraten. Dabei ging es auf den Hochseilgarten, es wurde Bogenschießen gemacht, Socktag, Ultimate Frisbee, Wasserpolo oder Nuke’Em gespielt. Mit Abstand das beliebteste Spiel war aber Gagaball, auch, weil wir Deutschen schnell zu den Besten gehörten. Abgesehen von diesem ‚Gegenüber‘ war der Rest des Camps bis auf kleine Ausnahmen ein wunderbares Miteinander. So wurde in den beiden Außencamps zusammen gerudert, gewandert und gezeltet und dabei schlossen sich erste Freundschaften. Am letzten Camptag wurde uns dann auch die Möglichkeit gegeben, ein bisschen deutsche (Camp-)kultur zu zeigen: Wir führten „Marmor, Stein und Eisen bricht“ auf und brachten den anderen 200 Kindern und Jugendlichen des gesamten

Camps Spiele wie die KakaoKuh ‚Haganunu‘, FleeFly oder „Überall wo wir hingehen“ bei. „Wie? Das waren schon zwei Wochen?“, fragten wir uns alle, als das Camp plötzlich schon vorbei war und wir schnurstracks mit Kyle, unserem Roundtrip-Leiter im YMCA-Bus Richtung Nordwesten saßen. Zum Abschluss dieser wunderbaren Reise sollten wir ja noch mehr von den USA sehen. Eine Woche ging es nun von Burlington im Cheese-State Wisconsin bis nach Minneapolis, Minnesota und wieder zurück bis nach Chicago, Illinois. Unterwegs machten wir eine Ducks-Tour (in einem militärischen Fahrzeug) durch Wald und Fluss, shoppten in der Mall of America, aßen die obligatorischen Cheese Curds, campten im wilden Regen am Davils Lake und besuchten als letztes großes Highlight den Six Flags-Vergnügungspark. Müde, aber voll mit unvergesslichen Eindrücken und Erfahrungen fürs Leben kamen wir alle glücklich (und ohne Verspätung) wieder zu Hause an. Zusammenfassend muss man einfach sagen: Abbensen – MacLean: supergeil, supergeil!

NICOLE HENKNER

11

Diesen Sommer hatten wir, Vivienne, Domenic und Matt, die unglaubliche Möglichkeit für vier Wochen nach Russland zu fahren, um dort ein Teil des Camps vom YMCA Ivanovo zu werden und darüber hinaus Russland näher kennenzulernen.

Dudley Summer 2014 Diesen Sommer war es mal wieder soweit. Sechs Jungen zwischen 14 und 16 Jahren haben sich auf große Reise über den Atlantik in das Camp Dudley begeben.

Dort haben wir sehr viel Sport treiben können. Sei es beim Fußball, Basketball, American Football oder entspanntes StandUp-Paddling auf dem Lake Champlain – langweilig wurde es nie. In Erinnerung werden wohl auch die unbeschreiblich schönen Ausblicke bleiben, die wir auf unserem 3-tägigen Außencamp von den Bergen hatten. Nach dem Camp ging es dann auf Rundreise zusammen mit der Mädchengruppe aus

Kinya. Zur Abwechslung stand in Washington D.C. und New York City statt Sport Sightseeing auf dem Programm. Die Höhepunkte waren dabei sicherlich der Besuch des Capitols, das Frühstücken im Central Park und die Sicht auf New York bei Nacht vom Empire State Building. Alles in allem war es ein unvergesslicher Sommer für uns alle!!! Yoha DIMA LEVKOVICH #21077

12

Die ersten zwei Wochen waren wir im Camp, mit dem es auch direkt so richtig los ging. Denn schon kurz nach der Ankunft hatten wir einiges zu tun, da das Camp bereits begonnen hatte. Der Start war etwas holperig, da unsere Koffer verschwunden waren und erst nach 3 Tagen angekommen sind. Doch schon da haben die Russen ihre Gastfreundlichkeit bewiesen und uns mit soviel wie möglich ausgeholfen. Unser erstes internationales Programm im Camp war der „Deutsche Tag“, an dem wir mit den Campern einige Spiele aus unseren Camps spielten, was allen großen Spaß brachte. Am Abend gab es einen großen Tanzabend, an dem nicht nur unser Camp, sondern auch andere russische Camps mit ihren Campern und Mitarbeitern teilnahmen. Es war ein voller Erfolg! Eine von vielen Herausforderungen für unser internationales Team war die russische Sprache, aber davon haben wir uns nicht unterkriegen lassen. Wir haben alle ein bisschen probiert russisch zu sprechen und Camper und Mitarbeiter unterstützten uns

FREIZEITBERICHTE

FREIZEITBERICHTE

Sommer in Russland

dabei. Der eine von uns war erfolgreicher bei der Aussprache, der andere vielleicht weniger, doch wir haben uns super ergänzt. Wir haben auch viel von unseren russischen Mitarbeitern gelernt. Matt war zum Beispiel begeistert vom russischen Baseball (Lapta), wofür wir im Camp sogar Besuch von einem Trainer dieser Sportart hatten. Nach dem Camp waren wir für eine Woche in unseren Gastfamilien untergebracht. Vivienne war sogar erneut in der Gastfamilie, in der sie bereits im Februar, während des Mitarbeiter-Seminars, war. Durch den Aufenthalt in den russischen Familien wurde uns ein Einblick in das Leben in Russland gewährt. Wir haben nationales Essen probiert und viele Plätze in Russland gesehen, wie etwa Plyos, wo wir mit dem Bürgermeister von Ivanovo auf eine Bootstour gegangen sind und anschließend sogar in der Wolga schwimmen konnten. Anschließend haben wir uns auf Rundreise, zusammen mit der russischen Leiterin Tanya, begeben. Gestartet hat diese mit der Busreise nach Yaroslavl, dort haben wir uns mit anderen Mitarbeitern, die wir bereits aus

13

MATT MCCORMICK, VIVIENNE VIOLKA

14

mente ausprobieren und sich an verschiedenen Exponaten erproben. Hier staunten und lernten sowohl die Großen als auch die Kleinen. Wir freuen uns auf das kommende Ferienprogramm und sagen: „Gut war’s, prima war’s!“ VANESSA SCHULZ

Ferienprogramm im Schulprojekt Bemerode Ferienprogramm im Schulprojekt Kirchrode Vom 31. Juli bis 08. August 2014 verwandelten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulprojektes Kirchrode die Grundschule Wasserkampstraße in eine magische Welt!

Es wurden Zauberstäbe, Zauberhüte und verschiedene andere Zauberutensilien gebastelt. In diesen tollen Kostümen erlebten wir geheimnisvolle Abenteuer, die alle in ihren Bann gezogen haben. Um ein echter Zauberer zu werden, durften die Kinder verschiedene Zaubertricks ausprobieren und ihr Wissen in einer magischen Rallye in den Herrenhäuser Gärten unter Beweis stellen. Abgerundet wurde das Ferienprogramm mit vielen tollen, actionreichen Spielen und Bastelangeboten. In der zweiten Sommerferienwoche, vom 11. bis 15. August 2014, waren die Kinder als Forscher unterwegs und haben viele spannende Phänomene entdeckt. Das Highlight dieser Woche war der Ausflug ins „phaeno“ nach Wolfsburg. Dort konnten alle die tollen Experi-

Bereits zum dritten Mal öffnete sich die Tür für das wohnortnahe Ferienprogramm im Schulprojekt Bemerode in der Grundschule Am Sandberge.

In der dritten Ferienwoche hieß unser Motto „Wild, Wald und Wiesen.“ Zu Beginn färbten wir mit den Kindern weiße Rosen mit Tinte, bemalten Blumentöpfe und bepflanzten diese mit Tulpenzwiebeln. Das Highlight war der Ausflug zum Stadtteilbauernhof im Sahlkamp, wo wir die Tiere kennenlernten und diese füttern durften. Bei strömendem Regen, was der Laune aber keinen Abbruch tat, machten die Kinder ihr Stockbrot. In der vierten Ferienwoche waren dann Batman, Superman und Asterix zu Gast. Passend zum Thema „Superhelden/Comics“ kreierten die Kinder ihre eigenen Superhelden in Form kleiner Holzfiguren. Anders als in den wohnortnahen Ferienprogrammen

zuvor, hatten wir auf Grund der geringen Teilnehmerzahl einige Programmpunkte und das Mittagessen in das „JuCo“ verlegt. Die Kinder hatten so die Möglichkeit, die neuen Räumlichkeiten kennen zu lernen. Der Billardtisch, wie auch der Krökeltisch, sind natürlich sehr gut angekommen. Zudem haben wir den Film „Toy Story“ angeschaut, was für Kinder und Mitarbeiter gleichermaßen ein Highlight war. Die gemeinsame Zeit sowohl in der Grundschule Am Sandberge, als auch im „JuCo“ verging wie im Fluge, sodass am letzten Tag alle traurig waren, dass es schon wieder vorbei war. Aber es gibt gute Nachrichten: Das Team im Schulprojekt Bemerode befindet sich gerade mitten in den Vorbereitungen für das wohnortnahe Ferienprogramm in den Herbstferien. Dann werden wir uns dem Thema „Märchen“ widmen.

FREIZEITBERICHTE

FREIZEITBERICHTE

dem Camp kannten, getroffen. Wir haben gemeinsam eine Bootstour gemacht und uns somit die Stadt nicht nur von Land, sondern auch vom Wasser angeschaut. Die Nacht verbrachten wir im Nachtzug. Als wir aufwachten, waren wir in St. Petersburg. Eine faszinierende Stadt, in der es in jeder Ecke etwas neues Tolles zu entdecken gibt. Wir hatten das große Glück, bei bestem Wetter viel von der Stadt sehen zu können. Vom Sommerpalast von Peter dem Großen, bis zur Kirche, in der Alexander II umgebracht wurde. Dann ging es schon auf die letzte Etappe unserer unvergesslichen Reise, Moskau! Hier hat uns Nick, ein ehrenamtlicher Mitarbeiter aus Moskau, „seine“ Stadt gezeigt. Als Einheimischer hat er uns einige schöne Dinge zeigen können, die man bei Touristentouren vermutlich nicht zu Gesicht bekommen hätte. Wir sind zwei Tage durch die ganze Stadt gegangen, um möglichst viel sehen zu können, vom Kreml bis hin zur Moskauer Universität. Auf der Reise nach Russland sind wir, Domenic, Vivienne und Matt ein tolles Team geworden. Wir haben viele neue und auch bekannte Gesichter gesehen und werden uns für immer an diese wundervolle Zeit erinnern.

MARAIKE WESTPFAHL

15

Entdeckertag 2014 Auf ins Abenteuer! Ein Abenteuer, das war es ganz sicher, denn auch die diesjährige Teilnahme des CVJM Hannover e.V. am Entdeckdertag der Region Hannover war ein voller Erfolg. Ein von den Mitarbeitern ausgetüfteltes Programm und natürlich das perfekte Sonnenwetter lockten insgesamt 216 Abenteurer an, um das Campgelände zu erforschen. Die Vielzahl an Angeboten war überwältigend, so konnten die Kleineren auf der Entdeckertour mit Waldi, Forest und Prof. Waldmeister ihre Erkenntnisse über die Umwelt und den Wald testen, während die Großen ihr Wissen über den CVJM Hannover e.V. und das Campgelände auf einer Infotour erwerben durften. Am Pool gab es ein ordentliches Kunterbunt beim Kinderschminken, und der Pool ist von den Kanus der Kanuabteilung erkundet worden, während auf dem Volleyballplatz die Hüpfburg fleißig benutzt wurde. Des Weiteren standen frische Bratwürstchen sowie Kaffee und Kuchen für die nötige Stärkung bereit und Live Musik sorgte für eine idyllische Atmosphäre. Sogar der CVJM Landesverband Hannover e.V. war vertreten und stellte sich den Besuchern vor. Letztendlich war es also ein sehr schöner, abenteuerlicher Tag hier draußen in der Wedemark, den wir so schnell nicht vergesROMEA SIEBERS sen werden.

16

Am 4./5.Oktober 2014 war es für die „ehemaligen“ Campernnen und Camper und Mitarbeitenden wieder Zeit für Abbensen. Bei Camp-Programm und bestem sonnigen Oktoberwetter konnten alle wieder in Erinnerungen schwelgen. Von weit her waren die Teilnehmenden angereist, wie z.B. aus Brüssel, Ulm oder Freiburg. Nach der Begrüßung durch den Vorstand am Samstagmorgen wurde zuerst das Gelände inspiziert. Beim Rundgang durch das Camp wurden die Interessierten über Neuerungen in Abbensen informiert. Beim Bezug der Blockhütten ver-

breitete sich schnell „Camp-Atmosphäre“. Nach der Mittagspause verlagerte sich die kleine Camp-Gemeinschaft zum und teilweise sogar in den Pool und gestaltete den Nachmittag dort und später mit Sportprogramm auf dem Basketballplatz. Abends nach dem Grillen wurde am Feuerkral bei Feuer und Gitarrenspiel noch viel geredet und sich erinnert – ein schöner Ausklang: We keep the fire burning! Auf Wiedersehen und hoffentlich bis zum nächsten Jahr in alter/neuer Runde!

RÜCKSPIEGEL

RÜCKSPIEGEL

3. Camp Abbensen Alumni 2014

DAS ALUMNI-TEAM

Der Arbeitsausschuss informiert Wie immer an dieser Stelle hier die aktuellsten Informationen aus dem Arbeitsausschuss: Wieder beginnen wir mit einer Personalie, denn in seiner Sitzung vom 21.07.2014 beschloss der Arbeitsausschuss, Jan Zimmer zum 15.09.2014 als Berufspraktikanten einzustellen, mit der Option ihn zum 1.3.2015 als Jugendsekretär weiter zu beschäftigen. Wir wünschen Jan Zimmer bei seiner neuen Aufgabe im CVJM Hannover alles Gute und Gottes Segen! An weiteren Aktivitäten im letzten Quartal wäre die Planung und erfolgreiche Durchführung des Großraumentdeckertages in Abbensen, sowie die Planung und Durchführung des Freizeitaussendungsgottesdienstes mit der Verabschiedung von Ines von der Schulenburg als erste Vorsitzende hervorzuheben. In seiner Sitzung am 06. Oktober berichteten die Campleiter sämtlicher Freizeit-

maßnahmen im Arbeitsausschuss über den Verlauf der Camps und Freizeiten des vergangenen Sommers. Viele tolle Erlebnisse konnten dort reflektiert werden, aber auch Schwierigkeiten wurden besprochen und versucht, für die Zukunft zu beheben. Was sonst noch berichtenswert ist: - der neu zusammengesetzte Arbeitsausschuss erarbeitet derzeit neue Zuständigkeiten für anstehende Aufgaben, um eine größere Transparenz zu gewährleisten und Arbeitsabläufe zu optimieren - das Mia-Dankeschön-Wochenende wird derzeit intensiv, mit einigen geplanten Neuerungen, vorbereitet - die vergangenen Freizeitmaßnahmen und Veranstaltungen wurden, ebenso wie die Sommerfreizeiten, reflektiert. Für Fragen und Anregungen ist der Arbeitsausschuss wie gewohnt unter [email protected] erreichbar.

17

tw

fi n e it F re u n d e

d

der mit Unterstützung einiger Mitarbeiter bewältigen konnten. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden dann die ersten beiden Plätze der Rallye gekürt. Obwohl es anfänglich stark geregnet hatte, wurde es noch ein sonniger und erlebnisreicher Tag für alle Beteiligten. Wir freuen uns auf ein erfolgreiches MARAIKE WESTPFAHL Schuljahr 2014/2015.

Neues aus dem CVJM Schulprojekt Kirchrode Das neue Schuljahr 2014/2015 hat an der Grundschule Wasserkampstraße begonnen. Viele neue Gesichter begegneten uns bei der Einschulung am Samstag, den 13. September 2014. Die Feier begann traditionell mit einem Gottesdienst in der Jakobi-Kirche. Danach folgte ein Theaterstück, welches von Schülerinnen und Schülern der vierten Klassen einstudiert und vorgeführt wurde. Die ersten Klassen durften zum allerersten Mal eine Unterrichtstunde mit ihren Klassenlehrerinnen bestreiten. Einige dieser Schülerinnen und Schüler dürfen wir nun auch im Schulprojekt Kirchrode begrüßen. Am 26. September 2014 wurde die Plakette zur „Sportfreundlichen Schule“ an die Grundschule Wasserkampstraße verliehen. Diese wurde von Frau Schönrock von der Landesschulbehörde Hannover überreicht. Auch die Bürgermeisterin der Lan-

deshauptstadt Hannover, Frau Kramarek, war vor Ort. Thomas Smollich, der erste Vorsitzende des CVJM Hannover e.V., hielt ein Grußwort. Das Catering für die Verleihung wurde von zwei Schulklassen übernommen, die dies am Vormittag im Kinder- und Jugendprojekt „JuCo“ vorbereitet hatten. Es gab viele verschiedene Auftritte, die alle begeisterten. Anschließend begann das Schulfest, das trotz des Nieselregens alle erfreute. Die CVJM-Bastelecke und das Kinderschminken waren auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Zudem steht das wohnortnahe Herbstferienprogramm unter dem Motto „Gespenster und Hexen – die Geisterstunden“ schon vor der Tür. Die Planungen hierfür sind fast abgeschlossen. Wir freuen uns auf eine hohe Teilnehmerzahl und gespenstisch gute Laune! Im Schulprojekt Kirchrode gibt es auch einige personelle Veränderungen. Neu im Team dabei sind die Bezugsmitarbeiterinnen Patrizia Michaltschenko und Stefanie Mühlbach sowie die FSJ’ler Hendrik Alsmeier und André Knoop. Außerdem steht uns Ole Smollich als Jahrespraktikant zur Seite. Alle heißen wir in unserem Team herzlich WillVANESSA SCHULZ kommen.

Neues aus dem

Auch in der Zeitung war es schon zu lesen: Das Kinder- und Jugendprojekt im Döhrbruch hat bei der Eröffnungsfeier im

Mai 2014 einen neuen Namen erhalten. „JuCo“ steht für Jugend & Co und bietet den 10- bis 14-Jährigen aus den Stadtteilen Kirchrode, Bemerode und Wülferode einen zuverlässigen Anlaufpunkt. Gefeiert haben das die Gewinner des Namenswettbewerbes auch schon mit einem Filmnachmittag mit Pizza und Popcorn. Im JuCo hat sich seit Mai auch einiges anderes getan. Die Räume füllen sich inzwischen nicht nur mit Mobiliar. Kinder und Jugendliche, überwiegend aus Kirchrode und Bemerode, kommen in das JuCo und nutzen die Räume, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Neben Handarbeit und (Ideen-) Werkstatt ist das Küchenzauberprojekt ein voller Erfolg. Die Kinder und Jugendlichen sind begeistert von den Möglichkeiten und füllen den Döhrbruch 12 mit Leben. Der Spieleraum, ausgestattet mit Billard und Kickertisch, sowie einem Boxsack, ist jetzt schon zum Lieblingsraum der Kinder und Jugendlichen geworden. Weitere Informationen über das JuCo sind auf der Facebookseite des CVJM Hannover zu finden. Das JuCo-Team hat an der Informationsveranstaltung Büntekamp im September teilgenommen. Hier wurden die neuen Bewohner des Wohngebietes willkommen geheißen. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen haben wir gebastelt. Dabei durfte auch das Kinderschminken natürlich nicht fehlen. Ein Highlight war wie immer die Trommel-AG des Schulprojektes Kirchrode. Hier kamen alle Gäste auf ihre Kosten und es wurde zu einer gelungenen Veranstaltung. Wir freuen uns, gemeinsam mit unserem neuen Kollegen Jean-Pierre Roters, auf eine ereignisreiche Herbst- und Winterzeit.

SCHULPROJEKTE

el

en



Gr u

ule Am Sand be sch r nd

ge

SCHULPROJEKTE

Vor wenigen Wochen sind wir nun in das dritte Jahr als Kooperationspartner der Grundschule Am Sandberge gestartet. Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen haben sich langsam an den Alltag in der Schule gewöhnt und kennen sich schon bestens aus. Das Angebot unserer Arbeitsgemeinschaften hat sich erweitert, so dass wir neben alt bewährten AGs wie der Kreativwerkstatt, Basketball oder Fußball, auch Neuheiten wie Trommeln, Tennis oder Breakdance anbieten. Neu ist auch, dass einige Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen zwei Mal wöchentlich ins „JuCo“ gehen, um dort ihre Hausaufgaben zu machen. Anschließend finden dort die Arbeitsgemeinschaften Handarbeit und (Ideen-)Werkstatt statt. Im September fand auf dem Gutshof Grävemeyer im Stadtteil Bemerode das Hoffest der Grundschule Am Sandberge statt. Der CVJM Hannover e.V. bereitete aus diesem Anlass eine Rallye vor, bei der die Kinder das Gelände erkunden mussten, um die von uns verfassten Fragen beantworten zu können. Viele Kinder flitzten über das Gelände und waren eifrig bei der Sache. Für die jüngeren Kinder stand eine Bastelecke bereit, wo sie kleine Bücherwürmer aus Holzperlen basteln konnten. Nebenan hatten wir einen temporären Niedrigseilgarten aufgebaut, den die Kinw

18

Neues aus dem CVJM Schulprojekt Bemerode

CHRISTIN SWIECA

19

Zur Adventsfeier laden wir alle Mitglieder, Camper und Freunde ein, um sich gemeinsam am Dienstag, den 2. Dezember 2014 um 18.30 Uhr mit einer fröhlichbesinnlichen Stunde in der Kreuzkirche auf den Advent einzustimmen. Im Rahmen dieser Feier, wollen wir unseren neuen Generalsekretär Wolfgang Funke offiziell in sein Amt einführen. Deshalb wird an dieser Stelle auch noch nichts über das Programm verraten. Über zahlreichen Besuch, würden wir uns sehr freuen. Anschließend laden wir wieder zu Leckerem aus der Adventsbäckerei, Punsch und guten Gesprächen ein.

Familiennachrichten Unsere CVJM Familie hat Nachwuchs bekommen und es gibt dieses Mal besonders viel Anlass zur Freude und für herzliche Glückwünsche. Wir freuen uns mit Familie Tech über die Geburt ihres Sohnes Carlo, der am 25.04.2014 Luise zur großen Schwester und alle sehr glücklich gemacht hat. Ebenfalls gratulieren wir Siebo Schröder und seiner Frau Vanessa Blanchard zu der Geburt ihrer zweiten Tochter Mira am 10.05.2014.

20

Desweiteren hat Jana am 01.08.2014 „das Licht der Welt“ erblickt und Familie Ernst dadurch vergrößert und bereichert. Außerdem freuen wir uns mit unserem Jugendsekretär Martin Fulst und seiner Frau Esther über die Geburt ihres ersten Sohnes Lasse am 17.08.2014 Wir gratulieren allen Familien herzlichst und wünschen ihnen Gottes Segen und alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft.

Jan Zimmer Wir freuen uns darüber, dass wir der CVJM-Gemeinschaft Jan Zimmer vorstellen können. Jan hat am 15. September 2014 seine Tätigkeit im CVJM Hannover aufgenommen. Bis zum 1.3.2015 ist er als Berufspraktikant im Anerkennungsjahr mit einer 50%-Stelle im CVJM beschäftigt. Danach wird er als Jugendsekretär - im Besonderen für den Bereich der 6-13-jährigen - angestellt. Herzlich Willkommen im CVJM Hannover, lieber Jan!

Gruppe für Kinder in Herrenhausen Das Team der Kindergruppe hat für November und Dezember ein tolles Programm erarbeitet. Wenn die Tage kälter werden, wird unser Programm umso „heißer“. Meldet euch schnell an, denn gemeinsam hat man mehr Spaß. Wo:

Gemeindehaus der Ev. Luth. Kirchengengemeinde Herrenhausen-Leinhausen Hegebläch 18, 30419 Hannover Zeitraum: Ab dem 10.11. bis 17.12.2014 Wann: Mittwochs von 16:30 – 18:00 Uhr Wer: Für alle Mädchen und Jungen im Alter von 8 – 12 Jahren Leitung: Romea Siebers und Jan Zimmer Infos im CVJM Hannover Tel. 0511-368468-0

?

Das traditionelle Sommerspecial in den Herrenhäuser Gärten läutete das diesjährige Ende der langen Sommerpause ein. Seitdem treffen sich die Mitarbeitenden des CVJM Hannover wieder jeden Dienstag in der Limburgstraße zur MIA-Runde. In der kurzen Zeit zwischen Sommer- und Herbstferien standen dieses Mal unter anderem Bilder der Sommercamps und ein Bericht von Klaas Strempel über dessen Australien-Reise auf dem Programm. Außerdem besuchte Thomas Smollich als neuer Vorsitzender des Vereins die MIA-Runde, um sich den Mitarbeitenden einmal persönlich vorzustellen. Das neue Programm für die Zeit nach den Herbstferien wird wie immer bei Facebook und auf der Homepage des CVJM hochgeladen. Wenn ihr Lust habt, schaut einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf euch!

CVJM-Auftakt 2015 Schon jetzt möchten wir auf unseren CVJM-Auftakt 2015 hinweisen. Am Dienstag, den 27. Januar um 18.30 Uhr wollen wir das neue Jahr mit Gedanken zur Jahreslosung beginnen und laden dazu herzlich in den CVJM ein. Als Referenten konnten wir Stadtsuperintendenten Hans-Martin Heinemann gewinnen. Zudem werden wir Aktuelles aus der CVJM-Arbeit berichten

MITARBEITERRUNDE

Der Campprospekt 2015, mit jeder Menge toller Angebote, ist in Arbeit. An alle Mitglieder und Camper wird er in den kommenden Tagen automatisch verschickt. Alle anderen Interessierten können ihn im CVJM-Büro unter Tel. 0511368 468 0 oder unter [email protected] anfordern.

?

Wo: CVJM Haus, Limburgstr. 3 Wann: ab 17:00 Uhr Leitung: Martin Fulst Infos im CVJM unter Tel. 368468-0

MITARBEITER / GRUPPENPROGRAMM

KURZ ABER WICHTIG

CVJM-Adventsfeier mit Einführung des neuen Generalsekretärs am 2. Dezember

Jetzt heißt es rasch anmelden, um dann gemeinsam unterwegs zu sein.

21

Jahren von 8 bis 12 für Anfänger

?

Wann: Wo:

dienstags von 17:00 - 18:30 Uhr im Bastelkeller des CVJM-Hauses in der Limburgstraße 3 Leitung: Martin Schmidt 403856 Wir sind eine Gruppe von Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren, die Interesse an der Elektronik haben. Anfänger sind herzlich willkommen. Ein Auszug aus unserem Repertoire: Radios - Alarmanlagen - Blinker - Summer…

Unsere Trainingszeiten: Das Training findet grundsätzlich in der Halle der Leibnizschule am Lister Kirchweg statt. Ausnahmen sind vermerkt.

Jungen/Herren: Wer:

Mädchen und Jungen von 10 bis ??? Jahren Wo: CVJM-Begegnungszentrum Abbensen, Alte Zollstr. 33 Wann: samstags 1x im Monat Informationen und Leitung: Heike Claus 05072/772888

?

Auf dem Programm stehen: klönen über dies und das, spielen, basteln, singen, im Zelt oder in den Blockhütten übernachten, Nachtwanderungen, schwimmen gehen und alles was Spaß macht.

Der Watzmann ruft Ski- und Snowboardvergnügen im Berchtesgadener Land

2. Herren - Trainer Axel Meyer Montag 19:30 - 21:30/22:00 Uhr Mittwoch 19:30 - 21:30/22:00 Uhr

U13 - Trainer Yara Sewing Dienstag 16:30 - 18:00 Uhr 3-Feld Halle Segment 1

Freitag

16:30 - 18:00 Uhr

Saisoneröffnung ein voller Erfolg

U19 - Trainer Vanessa Vallei Dienstag 18:00 - 19:30 Uhr

Am Samstag den 20. September um 14:00 Uhr begrüßten Thomas Smollich (1. Vorsitzender des CVJMs) und Christoph Franke (Abteilungsleiter) rund 130 Spieler, Eltern, Freunde und Bekannte in der Sporthalle am Lister Kirchweg. Wie jedes Jahr sollte ein großes Turnier mit acht Mannschaften gespielt werden. Die Mannschaften setzten sich aus allen Altersklassen der Abteilung zusammen, was für die jungen Spieler wie immer eine große Freude war. Mit viel Spaß und Energie spielten die Teams rund vier Stunden lang in einem Turniermodus gegeneinander. Um 18 Uhr stand dann auch der Gewinner der diesjährigen Saisoneröffnung fest. Das Team von Sascha Leck (Neuzugang der 1. Herren) konnte sich souverän gegen alle anderen Mannschaften durchsetzen und gewann somit verdient das Spaßturnier. Neben dem Turnier gab es außerdem einen Flohmarkt für verschiedene Sport- und Basketballartikel, dessen Erlös in die ManfredHißbach-Stiftung floss. Am Ende konnte der Stiftung eine stattliche Summe überwiesen werden. Diese Summe setzte sich aber nicht nur aus dem Flohmarkt zusammen, denn auch für das leibliche Wohl wurde natürlich gesorgt. Neben Würstchen und Fleisch vom Grill, stellten die Eltern der U12 und U14 ein großartiges Kuchenbuffet zusammen, dessen Erlös ebenfalls in die Stiftung floss. Die Saisoneröffnung war, wie jedes Jahr, ein voller Erfolg. Wir freuen uns auf eine spannende und hoffentlich erfolgreiche Saison.

3-Feld Halle Segment 2

CHRISTOPH FRANKE

3. Herren - Trainer Jan Steffen Freitag 18:00 - 19:30 Uhr in der Sporthalle der Bundespolizei, Möckernstraße

U18 - Trainer Ernesto Facko Montag 19:30 - 21:30/22:00 Uhr Donnerstag 18:00 - 19:30 Uhr U16 - Trainer Moritz Berndmeyer Mittwoch 16:30 - 18:00 Uhr Donnerstag 16:30 - 18:00 Uhr 3-Feld Halle Segment 2

U14 - Kai Deeke, Christoph Franke, Julian Giesel Montag 18:00 - 19:30 Uhr Mittwoch 18:00 - 19:30 Uhr

U10 - Trainer Ekki Albrecht Dienstag 16:30 - 18:00 Uhr Donnerstag 16:30 - 18:00 Uhr 3-Feld Halle Segment 1

22

U15 - Trainer Dagmar Schenk Dienstag 18:00 - 19:30 Uhr Freitag 18:00 - 19:30 Uhr

1. Herren - Trainer Jan Limburg Dienstag 19:30 - 21:30/22:00 Uhr Donnerstag 19:30 - 21:30/22:00 Uhr

U12 - Kai Deeke, Christoph Franke, Julian Giesel Montag 16:30 - 18:00 Uhr Donnerstag 16:30 - 18:00 Uhr

Wenn Du im Alter zwischen 14 und 17 Jahren bist, Ski oder Snowboard fahren kannst und gern mit netten Leuten auf die Pisten gehst, dann bist Du bei uns genau richtig. Vom 29.01. bis 03.02. 2015 findet unsere Skifreizeit in der Nationalparkgemeinde Ramsau statt. Tolle Abfahrten und jede Menge Spaß sind garantiert. Also: Rasch anmelden! Anmeldungen und Informationen im CVJM Hannover e. V.; Tel. (05 11) 3684680

U17 - Trainer Dagmar Schenk Dienstag 18:00 - 19:30 Uhr Freitag 18:00 - 19:30 Uhr

Mädchen/Damen: Damen - Trainer Cheikhou Ndiaye Dienstag 19:30 - 21:30/22:00 Uhr 3-Feld Halle Segment 2 Freitag 19:30 - 22:00 Uhr in der Sporthalle der Bundespolizei, Möckernstraße

SPORT

BASKETBALL

GRUPPENPROGRAMM

ELEKTRONIKGRUPPE

23

FRAUENSPEKTRUM

Leitung: Hermann Benecke 582665 Jochen Büttner 834019 Eberhard Schöngarth 572194 Horst Stüber 05136 / 8012177

Wir treffen uns - falls nicht anders angegeben - an jedem dritten Donnerstag des Monats um 15:30 Uhr im CVJM-Haus, Limburgstraße 3. Ansprechpartnerinnen: Frau Büttner 834019 Frau Matthies 05137/76703

Wir sind eine Gruppe Erwachsener ohne Altersbegrenzung, weder nach unten noch nach oben. Jeder - mit Freude am Wandern und an der Natur - ist herzlich eingeladen. Voraussetzung: Gutes Schuhwerk, feste Kleidung und die Fähigkeit, ca. 17 km in angemessener Zeit mit entsprechenden Pausen zu wandern. Mittags ist Rucksackverpflegung vorgesehen, nachmittags bei Gelegenheit gemeinsames Kaffeetrinken.

Hiermit melde ich mich/mein Kind für folgende Freizeit an:

Name:

Vorname:

Straße:

PLZ / Wohnort:

Geburtsdatum:

Telefonnummer:

20. 11.

Siegfried Lenz und sein Suleiken, Frau Büttner

11.12.

Wir besuchen das Krippenhaus am Franziskusweg in Garbsen-Berenbostel

Mitglied nein/ja, seit:

Wir sprechen über die Jahreslosung, Frau Riese und Team

Erklärung des/der Erziehungsberechtigten - bei Minderjährigen -

15.01.

ine: G e p l a n t e Te r m 14.12.2014 22.02.2015

Na klar, ich möchte mit...

weiblich ■

männlich ■

1. Mal als Teilnehmer/Teilnehmerin im Camp:

Name:

K ANUGRUPPE

24

635747 05072/7533 329523

Vorname:

CVJM-CAMPKALENDER 2015 Camp

Übungsleiterin: Ruth Schaper Gruppenleitung: Astrid Lutz Rita Drews

nein ■

Datum und Unterschrift des/der Erziehungsberechtigten:

gruppe

Gruppe 2: montags 20:00 bis 21:00 Uhr Grundschule Am Goetheplatz 2A



Datum und Unterschrift des Teilnehmers/der Teilnehmerin:

s auf: rweitere Info sport/wande annover.de/ http://cvjm-h

für Frauen Gruppe 1: montags 19:00 bis 20:00 Uhr Grundschule Am Goetheplatz 2A

ja

(Angabe nur für interne Zwecke)

Ich übertrage für die Dauer der Freizeit die Erziehungsberechtigung und die Aufsichtspflicht auf die Freizeitleitung. Die allgemeinen Reisebedingungen des CVJM Hannover e.V. erkenne ich an.

Wald Hildesheimer Sieben Berge / rg be el m Him

GYMNASTIK

E-Mail:

CAMPANMELDUNG

ERWACHSENE / SPORT

W ANDERGRUPPE

für Jugendliche ab 12 Jahren und für junge Erwachsene Abteilungsleiter: Burkhard Müller 2194642 E-Mail: [email protected] Mitarbeiter: Melanie Dahms-Büttner 05132/5991648 Jörg Büttner 2159994 Ilona Handelmann 05138/605122 Kristina Schneider 694278 Folgende Termine sind geplant 14.09.

Großraumentdeckertag

Während der Sommerferien erfolgen die Fahrten nach Absprache. Termine bitte bei den Mitarbeitern erfragen oder unter [email protected] für den Infobrief anmelden.

Termin

Alter

Skifreizeit in Hintersee (Ramsau)

29.01. – 03.02.2015

14 – 17 Jahre

Ostercamp in Abbensen

27.03. – 02.04.2015

9 – 14 Jahre

Oster Tagescamp in Abbensen

26.03. – 02.04.2015

6 – 8 Jahre

Pfingstcamp für Jungen

23.05. – 26.05.2015

11 – 15 Jahre

Schnuppercamp in Abbensen

05.06. – 07.06.2015

6 – 10 Jahre

Jungscharcamp in Abbensen

24.07. – 07.08.2015

8 – 12 Jahre

Sommer Tagescamp I in Abbensen 27.07. – 02.08.2015

6 – 8 Jahre

Sommer Tagescamp II in Abbensen 17.08. – 28.08.2015

6 – 8 Jahre

Deutschlandreise

27.07. – 02.08.2015

13 – 15 Jahre

Intercamp in Abbensen

09.08. – 23.08.2015

13 – 15 Jahre

Herbstcamp in Abbensen

18.10. – 24.10.2015

9 – 14 Jahre

Herbst Tagescamp in Abbensen

19.10. – 23.10.2015

6 – 8 Jahre

25

3.-7.11. 2014

Hier ist meine Beitrittserklärung zum Mitglied des Christlichen Vereins Junger Menschen Hannover e.V.

Mitarbeiterschulung in Abbensen

Vorname:

15.-16.11. 2014

Mitarbeiter-Dankeschön Wochenende in Abbensen

Straße: PLZ / Wohnort: Geburtsdatum:

22.-23.11. 2014

2.12. 2014

28.1. 2015

Klausur des Arbeitsausschusses in Klein Süntel um 18.30 Uhr CVJM-Adventsfeier in der Kreuzkirche CVJM-Auftakt 2015 im CVJM-Haus, Limburgstraße

Jahreslosung 2015

Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Röm 15,7 (L)

26

Name:

Tel.:

Mit uns wirst du… … viel Spaß haben … Teil einer weltweiten Gemeinschaft junger Menschen sein … spannende, neue Erfahrungen machen … dich ausprobieren, Grenzen erkennen und Herausforderungen bestehen … gemeinsam mit anderen Verantwortung übernehmen und z.B. Teamer bei Gruppen oder Camps werden … den christlichen Glauben leben Das alles und noch viel mehr ist der CVJM!

Lust bekommen? Dann mach mit! Wir freuen uns auf dich.

weiblich

E-mail:



männlich



Ich nehme an folgender Gruppe teil: (Angabe nur für interne Zwecke) Hiermit erkläre ich meinen Eintritt als eingeschriebenens Mitglied des Christlichen Vereins Junger Menschen Hannover e.V. Ich verpflichte mich, die Aufgaben und Ziele des CVJM zu achten und nach Kräften zu fördern.

Ort, Datum:

Unterschrift:

Bei der Erklärung eines Erziehungsberechtigten: Mit der Mitgliedschaft meiner Tochter / meines Sohnes / meines Mündels bin ich einverstanden. Mir ist bekannt, dass eine Beendigung der Mitgliedschaft schriftlich erfolgen muss und durch einen Erziehungsberechtigten zu erklären ist, solange das Mitglied noch nicht volljährig ist.

Datum, Unterschrift des/der Erziehungsberechtigten:

Mitgliedsbeiträge im CVJM Hannover e.V. ab 01.01.2012 Beitragsgruppe:

monatlich

vierteljährlich Jahreszahlung Jahreszahlung voll bis 31.03

I bis vollendetes 15. Lebensjahr

4,00

12,00

48,00

40,00

II bis vollendetes 18. Lebensjahr

5,40

16,20

64,80

54,00

III über 18 Jahre Ausbildung*

6,40

19,20

76,80

64,,00

IV über 18 Jahre Erwachsene

11,50

34,50

138,00

115,00

V Ehepaare / Familien

15,50

46,50

186,00

156,00

* Auszubildende, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende Für die Mitgliedschaft in unserer Basketballabteilung wird eine separate Umlage erhoben. Spenden und Mitgliedsbeiträge, mit Ausnahme der Sportumlage, sind steuerabzugsfähig. Ihre Spendenbescheinigung wird Ihnen nach Eingang des Beitrags automatisch zugesandt.

Vom Finanzamt sind wir als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist steuerlich abzugsfähig. Eine Spendenquittung senden wir Ihnen unaufgefordert zu. Ihre Spende erbitten wir auf unser Konto Nr. 10060 0865 bei der Evangelischen Kreditgenossenschaft eG. (BLZ 520 604 10). Verwenden Sie doch einfach den umseitigen Überweisungsträger.

VORSCHAU

Na klar, ich mache mit...

TER MI N E/V O RS CHAU

Bankleitzahl

EUR

Bitte geben Sie für die Spendenbestätigung Ihre Spenden-/Mitgliedsnummer oder Ihren Namen und Ihre Anschrift an.

Konto-Nr. des Kontoinhabers

Datum, Unterschrift

Kontoinhaber/Einzahler: Name, Vorname, Ort (max. 27 Stellen)

PLZ und Straße des Spenders: (max. 27 Stellen)

Spenden-/Mitgliedsnummer oder Name des Spenders: (max. 27 Stellen)

für die Jugendarbeit des CVJM Hannover e.V.

Spende

DE30520604100000600865

IBAN

CVJM Hannover e.V.

Begünstigter: (max. 27 Stellen)

Name und Sitz des überweisenden Kreditinstituts

Überweisung/Zahlschein

Auf ins näch

! s ’ r a w a m i r P Gut war s’tse ?Campjahr… Der neue t Freizeitprospek ist in Arbeit.

19

Spende MAZ 4/14

ggf. Stichwort

Betrag: Euro, Cent

Den Vordruck bitte nicht beschädigen, knicken, bestempeln oder beschmutzen.

SPENDE

Herzlichen Dank!

Gemeinsam mit jungen Menschen Zukunft gestalten. Das ist uns viel wert. Bitte helfen Sie mit!