Evangelische Kirche Darmsheim. Gemeindebrief

Evangelische Kirche Darmsheim Gemeindebrief Juli 2011 Gedanken zum neuen Logo "Das hätte ich auch noch hinbekommen..." So denken manche, die das e...
Author: Gudrun Vogt
8 downloads 4 Views 1MB Size
Evangelische Kirche Darmsheim

Gemeindebrief

Juli 2011

Gedanken zum neuen Logo "Das hätte ich auch noch hinbekommen..." So denken manche, die das erste mal ein neues Logo sehen, das für eine Firma, einen Verein oder eben eine Gemeinde in Auftrag gegeben wurde. Aber gerade dann, so sagen Fachleute, ist es ein gutes Logo. Wie dem auch sei: Die Evang. Kirchengemeinde Darmsheim hat ein neues Logo, und in dem steckt mehr, als man auf den ersten Blick denken könnte. Inspiriert wurde es vom Portal der Pelagiuskirche. Es ist sozusagen ein stilisiertes Kirchenportal von rechts gesehen. Drei mächtige Striche geben den Umriss und die linke Innenseite wieder. Drei Striche, die sich übereinander neigen. Sie können für Gemeindeglieder stehen, die einander zugetan sind, sich zum anderen hinabbeugen und ihn schützen. Gemeinde ist nicht nur eine lose Ansammlung Einzelner, die nichts miteinander zu tun haben. Es geht um Gemeinschaft, die im Glauben an Christus gegründet ist. Drei Striche: Vor wenigen Tagen haben wir Trinitatis gefeiert - das Fest der Dreieinigkeit. Vater, Sohn und Heiliger Geist. Gott ist uns nicht fern geblieben. Er hat sich geoffenbart in seinem Sohn und ist uns seit Pfingsten nah im Heiligen Geist. An diesen Gott glauben wir. Das Tor ist offen. Der Schriftzug sieht so aus, als ob er ins Tor hineinliefe. Die Kirchengemeinde möchte offen sein und zum Glauben an den dreieinigen Gott einladen. "Evangelisch in Darmsheim" - das soll nicht exklusiv klingen. Es soll aber hinweisen auf den Reichtum, der in unserem evangelischen Glauben liegt und den wir in der Kirchengemeinde dankbar ausschöpfen möchten. Das alles sehe zumindest ich in dem neuen Logo. Vielleicht sehen Sie in ihm noch ganz andere Sachen. Ich denke, auch und gerade dann ist es ein gutes Logo. Pfr. Dr. Clemens Hägele

Vorstellung von Pfarrer Michael Jung Im September beginnt mein Dienst als Pfarrer in Darmsheim. Meine Frau und ich freuen uns darauf, Gemeindeglieder und Ehrenamtliche kennenzulernen und nach und nach in diesem schönen Ort neue Wurzeln zu schlagen. Ich bin 47 Jahre alt und stamme aus Heidenheim/Brenz. Nach dem Ausbildungsvikariat in Ulm-Grimmelfingen war ich als Pfarrvikar in Unterböhringen (bei Geislingen). 10 Jahre lange war ich dann Pfarrer in der Landgemeinde Hermaringen (Dekanat Heidenheim). Nach einem einjährigen Vertretungsdienst in der Kirchengemeinde Wüstenrot (Dekanat Weinsberg) bin ich derzeit noch geschäftsführender Pfarrer der Oswaldkirchengemeinde in StuttgartWeilimdorf. Meine Frau Renate ist Lehrerin an der Freien Evangelischen Schule in Möhringen. Ich habe zwei Töchter aus erster Ehe. Besondere Interessen und einen Schwerpunkt habe ich im seelsorgerlichberaterischen Bereich durch meine Zusatzausbildung in „sinnzentrierter Lebensberatung“ nach Viktor Frankl. Gottesdienste habe ich immer wieder auch gemeinsam mit einem Team erarbeitet und gefeiert. Im Pfarramt verstehe ich mich als Team-Arbeiter. Neben den Aufgaben, die ich allein wahrzunehmen habe (Seelsorge, Predigten, Religionsunterricht, Verwaltungsaufgaben) geht es mir darum, gemeinsam mit den Mitgliedern des Kirchengemeinderats und gemeinsam mit Haupt- und Ehrenamtlichen und weiteren Gemeindegliedern an der Weiterentwicklung der Kirchengemeinde zu bauen. Die Arbeit an den Vernetzungen innerhalb der Gemeinde – und an der Vernetzung der Gemeinde in ihrem Umfeld – ist mir ein Anliegen. Dabei ist es nicht meine Aufgabe, als „Bestimmer“ aufzutreten, sondern als „Gehilfe zur Freude“ (2 Kor 1,24). Pfarrer Michael Jung

Wir haben einen neuen Pfarrer! Pfarrer Michael Jung, derzeit noch Gemeindepfarrer in Stuttgart-Weilimdorf, hat sich auf unsere Pfarrstelle beworben und wurde zu unserem neuen Gemeindepfarrer gewählt. Diese Nachricht kam für die Gemeinde ein wenig überraschend, da es erst einmal nicht danach ausgesehen hatte, dass unsere Pfarrstelle so schnell wieder besetzt wird. So war die Freude groß, dass für unseren bisherigen Pfarrer Dr. Clemens Hägele ein Nachfolger gefunden war. Nach 5 Jahren Pfarrdienst in Darmsheim wechselte Pfr. Hägele zum 1. April nach Tübingen an das Albrecht-Bengel-Haus, wo er die Stelle eines Studienleiters innehat. Bei der Verabschiedung am 3. April blickten wir dankbar auf eine gute Zeit zurück. Deshalb haben wir ihn nur ungern ziehen lassen. Bis zum Einzug im neuen Haus in Mössingen wird Familie Hägele noch im Pfarrhaus wohnen. Nun aber freuen wir uns auf Pfarrer Michael Jung, auf einen gemeinsamen, neuen Weg mit ihm. In Darmsheim „aufziehen“ wird er in der zweiten Hälfte der Sommerferien. Im Gottesdienst am 11. September wird er mit der Investitur, die Dekan Bernd Liebendörfer vornehmen wird, in unsere Gemeinde zum Dienst beauftragt. Wir heißen Pfarrer Jung mit seiner Ehefrau in Darmsheim ganz herzlich willkommen und wünschen Ihnen ein gutes Ankommen und Einleben und Gottes Segen an Ihrem neuen Platz. Bärbel Wagner, 1. Vorsitzende

Konfirmanden 2012 Konfirmation am 6. Mai 2012 Janek Dangel Katharina Groß Julia Klopfer Janne Rochowicz Michael Schott Marc Weiss

Christian Förg Annika Heiß Sina Lohrer Florian Schiermeier Louisa Schwing

David Groß Mona-Fee Kienle Johannes Richter Colin Schmidt Nils Weber

Konfirmation am 13. Mai 2012 Natalie Gaal Alicia Jehle Nicolas Meyer Marisa Sobbe

Heike Gross Miriam Maute Kathrin Pöschko

Tom Herbert Andrea Meyer Marie Siefert

Veränderung im Mesnerdienst Seit 8 bzw. 7 Jahren üben Bärbel Gmeiner und Sonja Spengler gemeinsam den Mesnerdienst in unserer Kirchengemeinde aus. Bisher teilten sie sich die Aufgabe zu je 50 %. Aus zeitlichen Gründen wird Sonja Spengler ihren Mesnerdienst ab Januar 2012 auf 25 % reduzieren. Deshalb suchen wir einen Mesner oder eine Mesnerin mit einer 25% Anstellung. Unsere Mesnerstelle wird wöchentlich mit insgesamt 11 Stunden vergütet. Wir suchen jetzt jemand mit einem wöchentlichen Dienstumfang von 2,75 Stunden bzw. auf den Monat umgerechnet für ca. 12 Stunden. Zum Aufgabenbereich gehören u.a.: Vorbereiten des Gottesdienstraums, Reinigung der Kirche mit Nebenräumen und Außenbereich, Richten des Blumenschmucks, Mithilfe beim Abendmahl. Vom Mesnerbund werden Lehrgänge und Fortbildungen angeboten, eine Teilnahme daran würden wir begrüßen und unterstützen. Wir wünschen uns eine Person die den Gottesdienstbesuchern freundlich begegnet, die gerne mit Personen und Gruppen die den Gottesdienst mit gestalten zusammenarbeitet und der/dem man die Freude am Gottesdienst abspürt. Bewerbungen sind bis Ende September an das Evang. Pfarramt Darmsheim Widdumstr. 3 zu richten. Für weitere Information stehen Bärbel Wagner und Hans-Ulrich Groß gerne zur Verfügung.

Impressum Herausgeber: Evangelische Kirchengemeinde Darmsheim Widdumstraße 3, 71069 Sindelfingen Tel.: 07031/760777 Fax: 760778 www.evkirche-darmsheim.de

RÜCKBLICK auf die 1. Jahreshälfte Unter großer Anteilnahme wurde am 3. April Pfarrer Clemens Hägele und seine Familie verabschiedet. Neben Blumen für die Frau gab es ein T-Shirt mit dem Bild von seinem geliebten Arbeitsplatz, der Kanzel, als Abschiedsgeschenk. Im Gemeindehaus war Gelegenheit bei einem Imbiss und vielen Reden, “Auf Wiedersehen” zu sagen.

Herzlicher Abschied: Eine gute Zusammenarbeit mit Pastoralreferent Hans-Joachim Remmert ging zu Ende.

Ob Stehempfang im Gemeindehaus, Gemeindefest oder Mitarbeiterfest: Das Festkomitee und Küchenteam hat immer viel zu tun, trotzdem ist die Stimmung immer ausgezeichnet

RÜCKBLICK auf die 1. Jahreshälfte Wie immer eine runde Sache: Der MitarbeiterDankeschön-Abend mit gemeinsamen Essen.

Der Vorstand des Fördervereins bei der diesjährigen Mitgliederversammlung: Clemens Hägele, Silke Moroff, Uli Groß, Jugendreferentin Doro Jantsch, Jörg Maute, Doris Molch, Paul von Bäumen.

“Kochen für die Kirche”, so heißt eine neue Aktion. In diesem Fall war es ein Frühstück im Garten von Erwin und Christel Hagenlocher. Dazu gab es ein interessantes Bienenseminar.

Die Bibel hat recht: “Iss Honig mein Sohn, denn er ist gut” (Sprüche 24,13). Eine gelungene Veranstaltung und eine sehr gute Idee. Ein herzliches Dankeschön an die Gastgeber. Dafür wollen wir sie loben... aber net zu arg..., denn schon im nächsten Kapitel in der Bibel steht: “Zuviel Honig essen ist nicht gut, und ehrende Worte gebrauche sparsam.” (Sprüche 25 Vers 27)

Pflegeheim „Haus an der Schwippe“ wird eröffnet Zwischen Darmsheim und Dagersheim ist das neue Pflegeheim mit insgesamt 46 Pflegeplätzen entstanden. Das moderne Gebäude ist nur wenige Gehminuten von Geschäften, Arztpraxen, Apotheken und Kirche entfernt. Es hat 43 Einzelzimmer, 3 Kurzzeitpflegeplätze, 3 Tagespflegeplätze, Café, Friseur und Andachtsraum. Der Evang. Diakonieverein Sindelfingen e.V. wurde 1961 gegründet mit dem Ziel, stationäre Altenpflege in Sindelfingen auszubauen und zu betreiben. Seitdem ist der Verein mit den Einrichtungen Altenpflegeheim Burghalde Sindelfingen, Pflegezentrum Maichingen, Haus am Brunnen Maichingen ein verlässlicher Partner für Seniorinnen und Senioren unserer Stadt und des Umkreises. Er ist Mitglied des Diakonischen Werks der Evangelischen Kirche in Württemberg e.V. Das Leben in Gemeinschaft wird bereichert durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Häusern des Diakonievereins. So ist auch das “Haus an der Schwippe” eingebunden in das religiöse und bürgerliche Leben in Dagersheim und Darmsheim.

Wichtige Termine zur Eröffnung: 23. September: Einweihung mit einem Festakt 25. September: Tag der offenen Tür und ökumenischer Gottesdienst um 10 Uhr mit Pfarrer Krüger (Dagersheim) 27. September: Die ersten Bewohner ziehen ein

Weitere Informationen: Ev. Diakonieverein Sindelfingen Burghaldenstraße 88 71065 Sindelfingen Telefon: 07031 - 61920 Email: [email protected] www.diakonie-sindelfingen.de