Veranstaltungen. Sommersemester 2016

Veranstaltungen Sommersemester 2016 Liebe Promovierende, liebe Mitglieder der University of Bayreuth Graduate School, Impressum Herausgeber: Univer...
Author: Busso Schuler
7 downloads 3 Views 5MB Size
Veranstaltungen Sommersemester 2016

Liebe Promovierende, liebe Mitglieder der University of Bayreuth Graduate School,

Impressum Herausgeber: University of Bayreuth Graduate School Universitätsstraße 30 95447 Bayreuth www.graduateschool.uni-bayreuth.de

Konzept und Redaktion: Dr. Nadine Chmura Layout und Gestaltung: Dr. Nadine Chmura, Sarah-Janine Fischer Auflage: 2.000, Ausgabe 01/2016

Sie haben sich für eine Promotion an der Universität Bayreuth und für eine Mitgliedschaft in der University of Bayreuth Graduate School entschlossen. Die Anforderungen an Promovierende sind vielfältig: wissenschaftliche Qualität der Forschungsarbeit, Datendokumentation und –analyse, Präsentationstechniken, die Einbindung in die Lehre, Projekt- und Stressmanagement und vieles mehr. Zudem sollten Sie sich auf die Karriere nach der Promotion vorbereiten. Möchten Sie in der Wissenschaft bleiben oder eine außeruniversitäre Karriere einschlagen? Die University of Bayreuth Graduate School bietet Ihnen ein breit gefächertes Informations- und Qualifizierungsprogramm an, das speziell auf die Bedürfnisse der Promovierenden zugeschnitten ist. Ergänzt wird das Programm der University of Bayreuth Graduate School durch an die Universität Bayreuth angegliederten Einrichtungen, dem Fortbildungzentrum für Hochschullehre (FBZHL), der Schreibberatung, dem Career Service, der Gründungsberatung, der Stabsabteilung für Chancengleichheit, der Forschungsförderung, dem Sprachenzentrum und dem Welcome Centre.

Dieses vielfältige Angebot der Universität Bayreuth finden Sie hier gebündelt in einer Programmbroschüre. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses breite Angebot der Universität Bayreuth zur Förderung Ihrer weiteren Entwicklung nutzen würden.

Prof. Hans-Werner Schmidt Direktor University of Bayreuth Graduate School

Dr. Nadine Chmura Geschäftsstelle University of Bayreuth Graduate School

3

Dear Doctoral Candidates, Dear members of the University of Bayreuth Graduate School, In your decision for a doctorate at the University of Bayreuth you have also decided to be a member of the University of Bayreuth Graduate School. Demands on doctoral candidates are often quite diverse. Ensuring the scientific quality of research, data management and analyses, advancing presentation techniques, fulfilling teaching obligations, as well as project and stress management are among these. In addition, you should look towards your career path following the doctorate. You may also ask yourself, whether you would like to remain in science or whether you would like to pursue a career outside of the university. The University of Bayreuth Graduate School offers a diverse information and further qualification programme, that is specifically directed towards the needs of doctoral candidates. In addition to the programme of the University of Bayreuth Graduate School, the affiliated institutions of the University of Bayreuth including the Fortbildungszentrum für Hochschullehre (FBZHL), the Schreibberatung (Writing Consultation), the Career Service, the Gründungsberatung (Corporate Liaison Office), the Equal Opportunities Department, the Forschungsförderung (Research Funding), the Language Centre and the

4

Welcome Centre also offer events. You will find this diverse range of offers of the University of Bayreuth summarized here, in the Programme Brochure. We would be delighted if you would take advantage of this wide range of offers of the University of Bayreuth to support your advancement. Yours sincerely,

Prof. Hans-Werner Schmidt Director University of Bayreuth Graduate School

Dr. Nadine Chmura Management University of Bayreuth Graduate School

Um unseren Veranstaltungskalender übersichtlicher für Sie zu gestalten, sind die einzelnen Workshops mit Kategorien versehen:

In order to facilitate the understanding of the Event Calendar, the individual events have been colour-categorized as follows:

S

Skills:

Skills:

Workshops, die außerfachliche bzw. fachübergreifende Kompetenzen stärken.

Workshops that aim to strengthen your transferable and interdisciplinary competencies.

C

Coaching:

Coaching:

Workshops, die Sie bei der Planung und Durchführung Ihrer Promotion und anschließendem Karriereweg unterstützen.

Workshops that will support you in the planning and execution of your doctorate and your continued career path.

Information:

Information:

Kurze Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themengebieten.

A collection of shorter events, covering diverse topics.

Ihre Wahl:

Your Choice:

Überfachliche Workshops zu einer interdisziplinär genutzten Methode. Die Workshops wurden von promovierenden Mitgliedern unterschiedlicher Disziplinen beantragt.

Scientific workshops covering interdsciplinarily utilized methodologies. The workshops have been selected and are offered based on the requests of members of various disciplines.

I Y

5

Übersicht Overview

Februar | February 25.-26.02.2016 Promotionen gut betreut...............8 März | March

21.-22.04.2016 Job Hunting........................................14

10.05.2016 Schreibprobleme lösen..................22

26.04.2016 Keine Promotion ohne Krisen? Selbstmanagement für Promovierende...................................16

ab 11.05.2016 Gemeinsam erfolgreich durch die Promotion.Kollegiales Coaching........................23

10.-11.03.2016 Einführung in die Gestaltung wissenschaftlicher Poster...............11

27.04.2016 Vorbereitung auf die Disputation..............................................17

12.-13.05.2016 Bewerbung für den außeruniversitären Arbeitsmarkt............................25

14.-15.03.2016 Einführung in Adobe InDesign....12

28.-29.04.2016 BWL für NachwuchswissenschaftlerInnen....................................................18

25.05.2016 Open Access.......................................27

April | April 05.04.2016 Auftaktseminar..................................13

6

Mai | May 02.05.2016 Promotion: ja oder nein?...............20

Juni | June 08.-09.06.2016 MatLab Grundlagen.........................28

14.06.2016 Von der Idee zum Projekt Drittmittel akquirieren.....................29 20.-21.06.2016 Karriere in der Wissenschaft..........30 Juli | July 14.-15.07.2016 Mit Struktur durch die Promotion.....................................31 18.07.2016 und 21.07.2016 Academic Presentation Skills........32 25.-26.07.2016 Einführung in Adobe Photoshop.............................34

Regelmäßige Termine / regular dates Schreibgruppe / Writing group.................................................26 Promovierendenstammtisch / Get Together........................33 Career Talks.......................................................................................35 Veranstaltungen anderer Einrichtungen Courses of other institutions Gründungsberatung / Career Service / .................................. Forschungsförderung / Welcome Centre / KUK...................36 Stabsabteilung Chancengleichheit..........................................39 Sprachenzentrum / Language Centre.....................................41 Schreibzentrum...............................................................................42 FBZHL - Fortbildungszentrum Hochschullehre...................47 Universitätsbibliothek...................................................................49

7

C S

25.-26.02.2016 Promotionen gut betreut Zielgruppe: Habilitierende und JuniorprofessorInnen mit keiner oder nur geringer Betreuungserfahrung

Zeit: 25.-26. Februar 2016, optional Get Together am 24. Februar 2016, Beginn 9:00 (Donnerstag) bis ca. 16:00 Uhr (Freitag) Sprache: Deutsch Ort: Hotel Rheingold, Austraße 2, 95447 Bayreuth Organisation: Dr. Nadine Chmura Referierende: Dr. Eva-Maria Aulich, Justus-Liebig-Universität Gießen; Dr. Nadine Chmura, Universität Bayreuth; Dr. Theo Jäger, Universität des Saarlandes; Dr. Sybille Küster, Universität Frankfurt a.M. ; Dr. Frank Meyer, Universität Trier; Dr. Kathrin Ruhl, Universität Koblenz-Landau; Dr. Thomas Schmid, Universität Würzburg; Dr. Kai Sicks, Universität Bonn; Dr. Bettina Wagner, TU Darmstadt Teilnehmer/innen: Maximal 18 Teilnehmer/ innen, je zwei von jeder der am QZP beteiligten Universitäten

8

Promotionsverfahren stellen eine besondere Form akademischer Prüfungen dar, denen eine mehrjährige Forschungsphase vorangeht. Der Erfolg von Promotionen hängt nicht nur davon ab, ob die Promovierenden geeignet und ausreichend motiviert für diese Forschungsleistung sind. Vielmehr bietet gute Betreuung durch die Doktormutter oder den Doktorvater vielfältige Unterstützung, die oftmals den Ausschlag zwischen Erfolg und Misserfolg geben kann. Doch welche Kriterien definieren eine gute Promotionsbetreuung? Was macht ein optimales Verhältnis zwischen Promovierenden und Betreuenden aus? Was gilt es im Verlauf der Betreuung zu beachten? Nach welchen Kriterien kann oder sollte sich ein potentieller Betreuer/eine potentielle Betreuerin dafür oder auch dagegen entscheiden, der Bitte eines/einer Promotionsinteressierten um Betreuung nachzukommen? Dies sind nur einige der Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Betreuung des vielgestaltigen (Prüfungs-) Verfahrens der Promotion stellen. In der in jüngster Zeit auch vom Wissenschaftsrat oder der Hochschulrektorenkonferenz angestoßenen Debatte um die Qualität und

Professionalisierung der Promotionsbetreuung spielen Workshopangebote zur Selbstverständigung und zur gemeinsamen Fortbildung von Betreuenden von Dissertationen eine zentrale Rolle. Insbesondere für in der Betreuung noch vergleichsweise wenig erfahrene Wissenschaftler/innen und neu berufene Professor/innen bietet der QualitätsZirkel Promotion (QZP) als disziplinen- und standortübergreifendes Netzwerk bereits zum vierten Mal einen 1,5-tägigen Workshop zum Thema „Promotionsbetreuung“ an.

Kosten: Für den zweitägigen Workshop fällt eine Teilnahmegebühr von 60 € an, darin enthalten sind die Mittagessen an beiden Workshoptagen. Die Universität Bayreuth übernimmt für seine Wissenschaftler/ innen die Teilnahmegebühr. Die Kosten im Rahmen der Abendessen können leider nicht erstattet werden.

Dieser soll den Teilnehmenden Werkzeuge an die Hand und Gelegenheit zum intensiven kollegialen Erfahrungsaustausch geben, um sich mit Fragen und Problemen, die im Zusammenhang mit der Betreuung Promovierender auftreten, in Zukunft möglichst effizient und professionell auseinanderzusetzen. Denn nur wenn das Verhältnis zwischen Betreuenden und Promovierenden positiv gestaltet wird, lassen sich optimale Forschungsergebnisse und fruchtbare Diskussionen erzielen.

Homepage des Qualitätszirkel Promotion (QZP) mit Informationen zu den vorangegangenen Workshops: www.qz-promotion. de/projekt-workshop.html.

Inhalte des Workshops • Internationale Entwicklungen der Professionalisierung der Promotionsbetreuung • Wechselseitige Erwartungen im Betreuungsverhältnis • Rollen der Betreuenden im Promotionsprozess • Rechtsfragen in der Promotionsbetreuung • Promotionsphasen und ihre Herausforderungen • Wenn Promotionen zu scheitern drohen • Kollegiale Beratung/Erfahrungsaustausch

Optionales Rahmenprogramm:

Übernachtung im Hotel Rheingold (www. hotel-rheingold-bayreuth.de), Zimmerreservierung unter Stichwort QZP (bis 5. Januar 2016). Kosten pro Nacht inkl. Frühstück: 65 Euro.

Mittwoch, 24. Februar 2016, ca. 20 Uhr: Get Together Hotel Rheingold Donnerstag, 25. Februar 2016, 19 Uhr: „Bayreuther Stadt- und Biergeschichte erkunden“ Katakombenführung mit Verkostung, anschließend gemeinsames Abendessen Freitag, 26. Februar 2016, 19 Uhr: Get Together auf dem Campus der Uni Bayreuth Samstag, 27. Februar 2016, 9 Uhr: Führung durch das Festspielhaus (Dauer ca. 45 min)

9

Informationen zur Anmeldung Registration Details

C S

10.-11.03.2016 Einführung in die Gestaltung wissenschaftlicher Poster

Kosten: Für Mitglieder der University of Bayreuth Graduate School und Postdocs an der Universität Bayreuth ist der Workshop kostenlos. Bitte beachten Sie die unten stehenden Teilnahme- und Anmeldebedingungen! Anmeldung: Für Mitglieder der University of Bayreuth Graduate School über BayDoc: https://baydoc.uni-bayreuth.de. Postdocs senden bitte eine Email an [email protected] Warteliste: Falls der Workshop ausgebucht sein sollte, können Sie sich per Email an

[email protected] auf eine Warteliste setzen lassen. Anmelde- und Teilnahmebedingungen: Bitte denken Sie daran, uns eine schriftliche Entschuldigung per E-Mail zukommen zu lassen, falls Sie an der Veranstaltung wider Erwarten nicht teilnehmen können, um möglichst anderen Promovierenden auf der Warteliste die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben. Registration fee: For members of the University of Bayreuth Graduate School and PostDocs of the University of Bayreuth the workshop is free of charge. Please read the additional conditions!

Registration: Registration for members of the University of Bayreuth Graduate School via BayDoc: https://baydoc.uni-bayreuth.de and for PostDocs via email to [email protected] Waiting list: If the workshop is fully booked you can send an email to [email protected] to register for the waiting list. Requirements: If you are unable to participate, please send us an email as soon as possible!

Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten, Postdocs

Neben einem Software-Überblick, Vermittlung von Gestaltungsgrundlagen und Aufbau/Struktur eines wissenschaftlichen Posters bekommen die TeilnehmerInnen eine Einführung in das Layout- und Satzprogramm „InDesign“. Die zuvor vermittelten Gestaltungsgrundlagen werden anschließend praktisch umgesetzt. Der Workshop gliedert sich in zwei Teile, in „Grundlagen“ und die „praktische Umsetzung“. Bitte bringen Sie alle Materialien wie z.B. Texte, Abbildungen (Photos, Illustrationen, Tabellen usw.) für Ihr Poster in Dateiform mit. Qualifikationsziel Erstellung eines ersten wissenschaftlichen Posterentwurfs und die dazu notwendigen Grundlagen erlernen die Teilnehmer in diesem Workshop.

10

Zeit: 10.-11. März 2016 von 9:30-18:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, FAN-D, Raum D006 Leitung: Claudia Pietsch, Eichstätt

Über die Trainerin: Studium: Kartographie und Grafik-Design | seit 2000 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt , LS für Physische Geographie tätig und zuständig für Kartographie und Grafik-Design und sowie PC-Pool Administration

11

S Y

Zeit: 14. März 2016 von 9:00-17:00 Uhr, 15. März 2016 von 9:00-16:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, FAN-D, Raum D006 Leitung: Dr. Yvonne Wagner, Dresden

Über die Trainerin: Dr. des. Yvonne Wagner ist seit 2010 als freiberufliche Dozentin, Grafikerin und Redakteurin tätig. Vor ihrem Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Graphik und Malerei an der Philipps-Universität Marburg schloss sie eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien ab und arbeitete in verschiedenen Agenturen. Sie ist Mitglied im Verein Marburg Atelier e. V. und im Verband Deutscher Kunsthistoriker

12

14.-15.03.2016 Einführung in Adobe InDesign

Auftaktseminar

Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten, Postdocs

Zielgruppe: Promovierende in der Anfangsphase der Promotion

In diesem Grundkurs wird das nötige Basiswissen zur Anwendung des Layoutprogramms Adobe InDesign vermittelt, indem die wichtigsten Werkzeuge und Funktionen der Software erklärt, gezeigt und anhand praktischer Übungen Schritt für Schritt eingeübt werden. Folgende Themen werden behandelt: • Dokumente unterschiedlicher Größe anlegen • Text setzen, importieren und formatieren (Typographie) • Objekte zeichnen und Vektoren bearbeiten • Bild- und Grafikdateien integrieren • Farbtöne und Verläufe anlegen und zuweisen • Mustervorlagen erstellen und bearbeiten • Formatvorlagen anlegen und anwenden • mit Ebenen und Transparenzen arbeiten

Am 05. April 2016 findet das sechste Auftaktseminar der University of Bayreuth Graduate School statt. Das Auftaktseminar gehört laut Statut der University of Bayreuth Graduate School zur individuellen finanziellen Unterstützung der Promovierenden und die Teilnahme ist für alle Mitglieder verpflichtend. In den Auftaktseminaren werden überfachliche Gesichtspunkte für das wissenschaftliche Arbeiten an der Universität Bayreuth thematisiert, über Finanzierungsquellen informiert, Grundsätze der guten wissenschaftlichen Praxis vermittelt und persönliche Netzwerke über die Fachgrenzen hinweg gefördert. Themen:

Qualifikationsziel Die Teilnehmenden sind am Ende des Kurses in der Lage mit Adobe InDesign Layouts zu entwickeln und Dateien für den Druck zu erstellen (Plakate, Faltblätter, Broschüren).

C S

05.04.2016

• • • •

• •

Die University of Bayreuth Graduate School Neue Entwicklungen und Fördermöglichkeiten Vorstellungsrunde der TeilnehmerInnen Wichtige Elemente der Promotion • Gute wissenschaftliche Praxis • Publikation und Autorschaft • Umgang mit Daten und Quellen Bewerbung für den außeruniversitären Arbeitsmarkt Eine erfolgreiche Promotion von Beginn an

Zeit: 05. April 20160 von 9:00-19:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Hotel Rheingold, Austraße 2, 95447 Bayreuth Organisation: Dr. Nadine Chmura Referierende: Dr. Nadine Chmura; Universität Bayreuth; Dr. Thomas Gollan, Universität Bayreuth; Evelyn Hochheim, M.A., Jena; Prof. Hans-Werner Schmidt, Universität Bayreuth; Dr. Matthias Schwarzkopf, Jena:

13

C S

21.-22.04.2016

A different approach to job hunting Target group: Doctoral candidates, Postdocs

Time: April 21st 2016, 9:00 a.m. - 5:00 p.m,, April 22nd 2016, 9:00 a.m. - 4:00 p.m. Language: English Location: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Trainer: Rob Thompson, Frankfurt

14

This workshop will provide an alternative to the usual CV / Covering letter method of job hunting. You probably spend at least a half of your waking time at work. It is really important that you get the right job. A job that uses your skills, working with people you connect with. Many people job hunt with a CV and covering letters. While this method works after a time, it is not the most effective way for highly intelligent and highly qualified people to find positions. The workshop will teach you alternative methods to the usual and wellknown ways of job hunting. Methods that will allow you to: • Access the hidden job market of unadvertised positions • Reliably find an institute or company and position within it that is right for you • Actively manage the progress of your search (rather than send your CV and hope for a positive response)

• Give yourself the edge over others who use the more traditional methods of CV and covering letter • Become the “preferred candidate” or even have positions created specifically for you. • Gather the information needed to aid the job hunt and salary negotiations • Job hunt in a way that is interesting and not demoralising Please note: This workshop will not be about how to create a great CV and/ or fill in online applications. The workshop will include practise interviews and a section on improving self-confidence to help you remain motivated. The workshop draws on the personal experience of all participants as well as that of the trainer; the agenda of the workshop is flexible and set by the attendees thereby ensuring that the training is specific for and relevant to the participants’ individual needs. The workshop will be a structured discussion forum to facilitate ideas and develop strategies.

About the trainer: Rob Thompson has worked both in industry and with research scientists. He has over 10 years’ experience helping groups to improve their job hunting skills. His multidisciplinary experience means he is uniquely placed to bring the most appropriate practices to the scientific arena. By combining his extensive knowledge of effective techniques with his experience of training and leading groups, RT gives workshops and talks to help scientists find and get the jobs that are right for them.

15

C S

Zeit: 26. April 2016, 9:00-17:30 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Dr. Claudia Eilles-Matthiessen, Frankfurt Über die Trainerin: Studium der Psychologie in Frankfurt/Main Promotion im Bereich Führungsforschung, seit 2001 selbstständige Berate-rin und Coach, Autorin mehrerer Fachpublikationen Lehrbeauftragte für Organisationspsychologie, Universität Frankfurt 2010 und 2014 – Preis für „hervorragende Lehre“ der Fachschaft Psychologie, Frankfurt a. Main. www.plan-c-frankfurt.de

16

26.04.2016 Keine Promotion ohne Krisen? Selbstmanagement für Promovierende

Vorbereitung auf die Disputation

Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten

Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten am Ende ihrer Promotion

Freiheit und Selbstbestimmung in der Wissenschaft erfordern die Fähigkeit, sich Ziele zu setzen, sich zu motivieren, das eigene Forschungsprojekt zu planen, zu strukturieren und den Fortschritt zu kontrollieren. Man benötigt, kurz gesagt, Selbstmanagementkompetenzen. In diesem Workshop lernen die Teilnehmer/innen einen Top Down Prozess von der Klärung motivierender Motto-Ziele bis zur Erstellung konkreter Um-setzungshilfen kennen. Dabei werden aktuelle und wissenschaftlich fundier-te Konzepte und Techniken aus dem Selbstmanagement vorgestellt und auf die eigene Arbeits- und Lebenssituation angewandt.

In diesem Workshop haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Gelegenheit, sich intensiv auf die Disputation vorzubereiten. Sie erstellen eine mündliche Kurzpräsentation ihrer Arbeit, erhalten dazu konstruktives Feedback und üben, souverän mit kritischen Fragen umzuge-hen. Sie lernen Techniken im Umgang mit Nervosität und Prüfungsangst kennen und erfahren, wie Sie den Zugang zu Ihren Ressourcen aktivieren können, um während der Disputation eine optimale Leistung erbringen zu können.

Qualifikationsziel Kennenlernen und Anwenden aktueller Selbstmanagementkonzepte und Methoden wie das Motto-Ziel (Züricher Ressourcen Modell), Wenn-DannPläne oder mentales Kontrastieren.

C

27.04.2016

Zeit: 27. April 2016, 9:00-17:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Dr. Claudia Eilles-Matthiessen, Frankfurt Über die Trainerin:

Die Teilnehmer/innen sollen zur Vorbereitung auf den Workshop eine 10 minütige Kurzpräsentation ihrer Arbeit vorbereiten. Für die Präsentation stehen Beamer, FlipChart und Moderationswand zur Verfügung. Qualifikationsziel Die Teilnehmer/innen erhalten Informationen und Tipps zur Vorbereitung auf die Disputation. Sie stärken Ihre Sicherheit bezogen auf die Präsentation der eigenen Forschungsarbeit.

Studium der Psychologie in Frankfurt/Main Promotion im Bereich Führungsforschung, seit 2001 selbstständige Beraterin und Coach, Autorin mehrerer Fachpublikationen Lehrbeauftragte für Organisationspsychologie, Universität Frankfurt 2010 und 2014 – Preis für „hervorragende Lehre“ der Fachschaft Psychologie, Frankfurt a. Main. www.plan-c-frankfurt.de

17

S

28.-29.04.2016

BWL für NachwuchswissenschaftlerInnen Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten, Postdocs

Auf Nicht-BetriebswirtschaftlerInnen üben betriebswirtschaftliche Zusammenhänge oft einen ambivalenten Reiz aus: Einerseits schreckt ein allzu ökonomisches und zweckorientiertes Denken viele ab. Andererseits ist den meisten Promovierenden heute bewusst, dass man ohne betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse vor allem in Führungspositionen inzwischen nicht mehr auskommt. Modernes, projektorientiertes Arbeiten erfordert meist auch kaufmännische sowie personalbezogene Kenntnisse. Mit diesem Intensivseminar sollen daher Einblicke in die Kernbereiche der BWL gegeben und Grundlagen für betriebswirtschaftlich orientiertes Handeln erarbeitet werden. Zeit: 28.-29. April 2016, 9:00-16:15 Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG, Leitung: Ingo Schüler, Marburg

18

Inhalt & Methode Folgende Aspekte werden (in Ausschnitten) behandelt: • Ökonomische Grundbegriffe: Vom Wirtschaftskreislauf bis zum Opportunitätskostenprinzip • Das Unternehmen: Von der Abgrenzung zu Betrieb und Firma bis zu Management-Techniken • Grundzüge der Bilanzierung: Vom Bilanzaufbau bis zur Unternehmensbewertung • Controlling: Vom Unterschied zwischen operativem und strategischem Controlling bis zur Cashflow-Analyse • Strategische Unternehmensführung: Vom Strategiebegriff bis zur Balanced Scorecard • Marketing: Vom Unterschied zwischen operativem und strategischem Marketing bis zum Marketing-Mix

Über den Trainer: Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre ist Ingo Schüler seit mehr als 20 Jahren als Berater und Trainer beschäftigt. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Durchführung von Firmenseminaren und dem entsprechenden Coaching. Die Einsatzgebiete konzentrieren sich auf Projektmanagement, Controlling und strategischer Unternehmensführung. Seit vielen Jahren ist Herr Schüler auch als Referent an verschiedenen Universitäten und Graduiertenzentren tätig.

19

I

C

02.05.2016 Promotion: ja oder nein? Zielgruppe: Promotionsinteressierte

Zeit: 02. Mai 2016, 10:00-13:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Dr. Nadine Chmura, Bayreuth Über die Trainerin: Dr. phil. Nadine A. Chmura hat in Klassischer Archäologie promoviert und arbeitet seit 2014 in der Geschäftsführung der University of Bayreuth Graduate School. Zuvor war sie als Leiterin des Referats für Marketing und PR der Hochschule Rhein-Waal, als Geschäftsführerin des Graduiertenzentrums Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Marburg und als Koordinatorin des Zentrums für Schlüsselqualifikationen der Universität Marburg tätig. Seit 2008 ist sie Mitglied im QualitätsZirkel Promotion. Weitere Informationen unter www.rund-um-die-promotion.de.

20

Die Veranstaltung richtet sich an alle an einer Promotion Interessierten. Das Seminar bietet hilfreichen Tipps und Tricks zur Strukturierung und Organisation und Finanzierung der Promotion. Was sollte ich zu Beginn beachten? Wo lauern Fallen? Lohnt sich eine Promotion? Wie finanziere ich die Promotionsphase? Folgende Themen werden behandelt: • Promotion: ja oder nein? Tipps zur Entscheidungsfindung • Vorbereitungen auf die Promotion • Betreuung der Promotion / Promotionsvereinbarung • Finanzierung der Promotion • Bürokratisches • Ablauf der Promotion • Promovieren an der Universität Bayreuth.

Bei uns finden Sie die Türen offen.

21

C S

10.05.2016 Schreibprobleme lösen

C

ab 11.05.2016 Gemeinsam erfolgreich durch die Promotion. Kollegiales Coaching Zeit: ab 11. Mai 2016, 15.00-18.00 Uhr

Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten

in Kooperation mit dem Schreibzentrum - ein Workshop speziell für Promovierende

Zeit: 10. Mai 2016, 9:00-13:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13 Leitung: Schreibzentrum

22

Sie haben viel gutes Material für Ihre Dissertation, wissen aber nicht, wie Sie die Materialfülle in den Griff bekommen? Sie haben Probleme, Ihre Arbeit zu strukturieren? Sie haben schon viel gelesen, aber noch nichts zu Papier gebracht? Sie haben Angst vor dem leeren Blatt und kämpfen mit Zeitproblemen und Schreibblockaden? Dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Promovierende, die in allen Phasen des Schreibprozesses immer wieder vor neuen Herausforderungen und Problemen stehen. Thematisiert wird, wie Sie den roten Faden finden und in der Hand behalten, wie Sie vom Lesen zum Schreiben kommen und wie Sie Ihren Schreibprozess am besten organisieren. Sie werden eine Reihe hilfreicher Methoden kennenlernen, die Sie gleich auch praktisch ausprobieren können. Daneben können Sie all die Fragen rund ums Schreiben, die für Sie im Moment aktuell sind, einbringen.

Zielgruppe: Promovierende in der Anfangsphase

Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Evelyn Hochheim, Jena Dr. Nadine Chmura, Bayreuth

Die Promotionsphase ist oft eine anstrengende und einsame Zeit. Es gibt eine Reihe von Stolpersteinen, die es zu nehmen gilt, bevor man die Promotionsurkunde in den Händen hält. Im Rahmen des Kollegialen Coachings finden sich Promovierende in einer kleinen interdisziplinär ausgerichteten Gruppe zu einem regelmäßigen, strukturierten Austausch zusammen. Gemeinsam sammeln sie Ideen, wie Probleme des Promotionsalltags gelöst werden können. Zugleich bietet die Gruppe Möglichkeiten zum intensiven Austausch zu allen Themen rund um die Promotion. Themen, die im Rahmen des Kollegialen Coachings besprochen werden, können sein: • • • • •

Vereinbarkeit von Promotion und weiteren Aufgaben Umgang mit dem eigenen Perfektionsanspruch Zweifel im Promotionsprozess Wie vernetze ich mich mit anderen WissenschaftlerInnen? Was tun bei Schreibblockaden?

23

C S

12.-13.05.2016 Die Bewerbung für den außeruniversitären Arbeitsmarkt Zielgruppe: Promovierende Mitte bis Ende der Promotion aller Fakultäten, Postdocs Über die Trainerinnen: Evelin Hochheim, M.A. ist seit 2012 freiberufliche Karriereberaterin für Akademikerinnen und Akademiker (Workshops, Beratung, Coaching), Mitgründerin www. karriereberatung-akademiker.de. Sie ist zudem seit 01/2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin in der hochschuldidaktischen Servicestelle LehreLernen der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Dr. phil. Nadine A. Chmura hat in Klassischer Archäologie promoviert und arbeitet seit 2014 in der Geschäftsführung der University of Bayreuth Graduate School. Zuvor war sie als Leiterin des Referats für Marketing und PR der Hochschule Rhein-Waal, als Geschäftsführerin des Graduiertenzentrums Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Marburg und als Koordinatorin des Zentrums für Schlüsselqualifikationen der Universität Marburg tätig. Seit 2008 ist sie Mitglied im QualitätsZirkel Promotion. Weitere Informationen unter www.rund-um-die-promotion.de .

24

Die Gruppe besteht aus 5-10 TeilnehmerInnen. Falls Sie im Vorfeld Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte an: [email protected] Das Kollegiale Coaching ist zunächst auf ein halbes Jahr angelegt, kann aber verlängert werden. Geplant sind sechs Termine bis Oktober 2016. Die Termine werden beim Starttreffen verbindlich festgelegt und von einer Trainerin begleitet und moderiert.

Eine überzeugende schriftliche Bewerbung erhöht Ihre Chancen auf ein Vorstellungsgespräch und kann damit Ihre Eintrittskarte in den Arbeitsmarkt sein. In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen optimal zusammenstellen. Anhand guter und weniger gelungener Beispiele arbeiten wir heraus, worauf es bei Aufbau und Formulierung von Anschreiben und Lebenslauf ankommt. Um sich potenziellen Arbeitgebenden gut präsentieren zu können, müssen Sie zunächst selbst Ihre Potenziale kennen. Ein zusätzlicher Übungsteil gibt Ihnen deshalb Impulse zur Analyse Ihrer Kompetenzen und Fähigkeiten. Anschließend lernen Sie Strategien kennen, Ihre Stärken im Bewerbungsverfahren zu kommunizieren. Qualifikationsziele Die Teilnehmenden sind in der Lage Anschreiben und Lebenslauf zu erstellen bzw. bereits existierende Unterlagen weiterzuentwickeln. Sie wissen, über welche Kompetenzen, Erfahrungen und Stärken sie verfügen und können diese angemessen und authentisch formulieren. Dabei berücksichtigen sie sowohl Fach- als auch Methoden-, Sozial- und persönliche Kompetenzen. Die Teilnehmenden beziehen bei der Erstellung und Überarbeitung ihrer Bewerbungsunterlagen die Perspektive potenzieller Arbeitgebenden ein. Sie kennen die formalen und inhaltlichen Anforderungen, die bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen zu berücksichtigen sind.

Zeit: 12. Mai 2016, 9:00-17:00 Uhr, 13. Mai 2016, 9:00-16:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Evelyn Hochheim, M.A. Sie können gern eigene Bewerbungsunterlagen oder auch Stellenausschreibungen in den Workshop einbringen, damit wir gemeinsam daran arbeiten können. Senden Sie Ihre Unterlagen in diesem Falle bitte vorab an: [email protected] Über die Trainerin: Evelin Hochheim, M.A. ist seit 2012 freiberufliche Karriereberaterin für Akademikerinnen und Akademiker (Workshops, Beratung, Coaching), Mitgründerin www. karriereberatung-akademiker.de. Sie ist zudem seit 01/2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin in der hochschuldidaktischen Servicestelle LehreLernen der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

25

Secret Society for Super Heros Writer Schreibgruppe / Writing Group for Doctoral Candidates

Schreibgruppe Die Schreibgruppe richtet sich an Promovierende der Geisteswissenschaften und fördert das produktive Schreiben durch gegenseitige Unterstützung. Gemeinsam diskutieren wir laufende Schreibprojekte, tauschen Ratschläge und Strategien aus und setzen uns gemeinsam sinnvolle Schreibziele. Wir treffen uns alle zwei Wochen während der Vorlesungszeit und sprechen je nach Bedarf englisch oder deutsch. Ansprechpartnerin ist Jana Deppe: [email protected]

Writing Group The writing group is aimed at PhD candidates of the humanities and promotes productive writing through mutual support and guidance. Together we discuss current writing projects, share advice and writing strategies and set reasonable writing goals. We meet every two weeks during the semester and talk in English if necessary. If you are interested, please contact Jana Deppe: [email protected]

26

I

25.05.2016 Open-Access-Publizieren an der Universität Bayreuth: Preprint, Artikel und Dissertationen Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten, Postdocs Im ersten Teil werden Fragen und Probleme bei der Publikation von Dokumenten auf dem institutionellem Repositorium EPub Bayreuth behandelt. Darauf aufbauend folgen in einem zweiten Teil Grundinformationen zum Thema „Open-Access-Publizieren“, die auch aktuelle Entwicklungen auf EU-Ebene miteinbeziehen.

Zeit: 25. Mai 2016, 10:00- ~ 11:30 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Zentralbibliothek, Raum 1.33 Leitung: Clemens Engelhardt und Wiltrud Toussaint Über die Trainerin/den Trainer: Clemens Engelhardt: Studium der Physik an der Universität Karlsruhe; Bibliotheksreferendariat am kiz der Universität Ulm und der Bibliotheksakademie Bayern. Wiltrud Toussaint: Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern am Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen. Seit 1984 UB Bayreuth: Diplom-Bibliothekarin im Bereich Digitale Bibliothek, zuständig für die Anwenderbetreuung bei EPub Bayreuth und ERef Bayreuth.

27

S Y

Zeit: 08.-09. Juni 2016, 9:00-17:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Ort wird noch bekannt gegeben Leitung: N.N., Dozent MathWorks Über den Trainer: Als Hersteller von MATLAB verfügen wir über Trainer mit einem hohen Know How. Jeder unserer Trainer ist in der Erwachsenenbildung durch ein externes Unternehmen geschult und verfügt über einen Hochschulabschluss im mathematisch-naturwissenschaftlichen oder ingenieurstechnischen Umfeld. Wenn sie oder er bei uns beginnt durchläuft sie/er eine einjährige Ramp-Up Phase, um sie/ ihn optimal auf das Training vorzubereiten. Alle sind bereits seit mehreren Jahren bei MathWorks als TrainerIn tätig.

28

08.-09.06.2016 MatLab Grundlagen

Von der Idee zum Projekt - Drittmittel akquirieren

Zielgruppe: Promovierende aller Faktultäten, Postdocs

Zielgruppe: Promovierende aller Faktultäten am Ende ihrer Promtion, Postdocs

Systematische Einführung in MATLAB. Importieren, analysieren und visualisieren von Daten mit MATLAB. Automatisieren von Abläufen mittels Skripte und Funktionen. Umgang mit verschiedenen Datentypen. Programmieren bedingter Anweisungen und Schleifen. Dieser zweitägige Kurs bietet eine gründliche Einführung in die MAT-LAB®-Umgebung. Der Kurs richtet sich an Anfänger und jene, die nach einer Auffrischung suchen. Es sind keine Programmierkenntnisse oder Vorkenntnisse in MATLAB erforderlich. Inhaltliche Schwerpunkte des Kurses sind die Datenanalyse, Visualisierung, Modellierung und Programmierung. Die Themen im Einzelnen: • Die MATLAB-Oberfläche • Befehle eingeben und Variablen erzeugen • Analysieren von Vektoren und Matrizen • Visualisieren von Vektoren und Matrizen • Arbeiten mit Datenfiles und Datentypen • Automatisieren von Abläufen mit Skripten • Programmieren von bedingten Anweisungen und Schleifen • Schreiben von Funktionen • Fehlersuche und Verbesserung der Laufzeit Voraussetzungen Grundlegende mathematische Kenntnisse sowie grundlegende Erfahrungen im Umgang mit Computern. Produkte • MATLAB Zielgruppe: Promovierende, Postdoktorand/innen, Juniorprofessor/innen.

C S

14.06.2016

Im ersten Teil wird am Vormittag ein Überblick über die Forschung und ihre Förderung in der Bundesrepublik Deutschland gegeben: Wieviel Geld gibt es, welche Drittmittelquellen können erschlossen werden, welche Förderer fördern was? Wie können schnell und gezielt Informationen zu Förderungsmöglichkeiten gefunden werden können? Es werden kurz Recherchemöglichkeiten aufgezeigt. Wer kann Anträge stellen und welche unterschiedlichen Verfahren es gibt? Zum Schluss wird über die Struktur und die inhaltlichen Feinheiten gesprochen, die ein erfolgversprechender Antrag haben sollte. Im zweiten Teil am Nachmittag mündet das Ganze darin, dass in Gruppenarbeit Entwürfe für erfolgversprechende Anträge in einem Crash-Kurs entwickelt werden, die anschließend von GruppensprecherInnen vorgestellt und dann diskutiert werden. Zum Abschluss wird noch einmal ausführlich auf die Fragen der TeilnehmerInnen eingegangen und die „sieben Todsünden der Antragstellung“ aufgezeigt. Qualifikationsziel Ein „Gefühl“ für gute Anträge bekommen.

Zeit: 14. Juni 2016, 9:00-16:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Dr. Wolfgang Adamczak, Kassel

Über den Trainer: Dr. Wolfgang Adamczak hat an der Universität Hamburg Biologie studiert und promoviert. Anschließend wirkte er 5 Jahre als Post-Doc im Fachbereich Physik der Universität Marburg. Von 1984-2011 war er Forschungsreferent an der Universität Kassel. Seit dem 1. September 2011 ist er im Ruhestand und seitdem freiberuflich mit seiner Firma WAD Consulting in der Beratung und Weiterbildung von WissenschaftlerInnen tätig.

29

S

C

Zeit: 20. Juni 2016, 14:00-18:00 und 21. Juni 2016, 9:00-17:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seinarraum 1. OG Leitung: Dr. Matthias Schwarzkopf, Jena Über den Trainer: seit 2012 Leiter der Servicestelle LehreLernen der Friedrich-Schiller-Universität Jena (seit 1.1.2015 beurlaubt für freiberufliche Arbeit) seit 2007 freiberuflicher Trainer und Coach für die Bereiche: Karriere in der Wissenschaft, Außerwissenschaftliche Karriere für Akademiker/innen, Hochschuldidaktik, Führung in Unternehmen und Wissenschaft 2007-2012 Beauftragter für Berufungsverfahren, Universität Jena 2002-2008 Geschäftsführender Mitarbeiter und Koordinator Erasmus-Programm am Institut für Erziehungswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena Zuvor: Studium Lateinische Philologie, Evangelische Theologie, Promotion in Erziehungswissenschaft .

30

20.-21.06.2016 Karriere in der Wissenschaft

Mit Struktur durch die Promotion

Zielgruppe: Promovierende aller Faktultäten, Postdocs

Zielgruppe: Promovierende aller Faktultäten

Wissenschaftskarrieren in Deutschland und international sind einerseits sehr attraktiv, weil sie forschungsbezogen sind und ein hohes Maß an Freiheit bieten. Andererseits unterliegen sie vielen Risiken. Im Workshop erfahren Sie: • Wie Wissenschaftskarrieren in Deutschland aussehen und welche Berufsmöglichkeiten es gibt. • Wie Sie eine Wissenschaftskarriere in Deutschland sinnvoll strukturieren. • Welche Kompetenzen Sie dafür brauchen. • Welche Chancen und Risiken Sie erwarten. • Wie Sie die Risiken minimieren können. • Bis wann sinnvoller Weise der Ausstieg aus der Wissenschaftskarriere gelingen kann. Wir erarbeiten eine Checkliste, die die zentralen Schritte für die Wissenschaftskarriere enthält. Darüber hinaus lernen Sie das wissenschaftsnahe Berufsfeld „Wissenschaftsmanagement“ und seine Einstiegsmöglichkeiten kennen. Und Sie erfahren, wie Sie geeignete forschungstypische Stellen in der Industrie und im Öffentlichen Dienst finden. Qualifikationsziel Die Teilnehmer/innen kennen die forschungsbezogenen Karrieremöglichkeiten im Öffentlichen Dienst in Deutschland und wissen, wie sie forschungstypische Stellen in der Privatwirtschaft finden. Sie kennen die Risiken und können eine geeignete Karrierestrategie entwickeln.

C S

14.-15.07.2016

Das Seminar möchte die WissenschaftlerInnen in die Lage versetzen, mit einfachen Mitteln ein eigenes „Controlling“ der Arbeit einzuführen. Dazu werden im ersten Teil die wesentlichen Bestandteile des Zeitmanagements anschaulich und in Eigenarbeit vermittelt und langsam mit den Grundlagen der Argumentationslehre verbunden. Im zweiten Teil werden die vorgestellten Argumentationsmuster durch praktische Übung vertieft und schließlich mit einer ersten schriftlichen Übung und der Präsentation des Erarbeiteten gefestigt.

Zeit: 14.-15. Juli 2016, 9:00-16:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Leitung: Dr. Stephan Peters, Strasbourg

Qualifikationsziel Nachhaltige Anwendung von: • Grundlagen des Zeitmanagements • Grundlagen der Rhetorik • Argumentation und Textstruktur • Die Promotion als Projekt • Selbstmanagement

Über den Trainer: Seit 2012: Studiengangmanager (50%) für den Masterstudiengang „Public Management“ an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl Seit 2005: Selbstständiger Trainer, Therapeut, Coach und Berater Seit 2001: Lehrbeauftragter u. a. an den Universitäten Marburg und Darmstadt, Fachhochschule Fresenius sowie aktuell für Rhetorik, Präsentation, Gesprächs- sowie Selbstführung an der Hochschule Kehl

31

S

18.07.2016 and 21.07.2016

Promovierendenvertretung Representatives of the doctoral candidates

Academic Presentation Skills Target group: Doctoral candidates, Postdocs

In the first session participants will learn how to plan, prepare, practice and deliver a well-organized presentation. They will receive guidance on how to develop the content of each stage of the presentation and how to highlight essential points. Special emphasis will be placed on using standard rhetorical phrases, soliciting and retaining audience attention, and dealing with questions from the floor. Advice will also be offered on building confidence and overcoming nervousness when addressing an audience in the target language. Students will then apply and hone their skills by delivering a short presentation on their own area of research in the second session.

Time: July 18th 2016, 2:00 p.m. - 6:00 p.m., July 21st 2016, 2:00 p.m. - 6:00 p.m. Language: English

Promovierenden-Stammtisch Die Vertretung der Promovierenden der University of Graduate School lädt ein zum Promovierenden-Stammtisch: Jeden letzten Mittwoch des Monats um 19 Uhr im Oskar am Markt. Triff neue Leute in einem interdisziplinären Umfeld! Der Stammtisch findet zusammen mit dem Stammtisch des Welcome Centre statt. Wir freuen uns auf Deinen Besuch!

Monthly Get Together The representatives of the doctoral candidates of the University of Bayreuth Graduate School invite you to a monthly Get Together: The last Wednesday of every month at 7 p.m. at Oskar am Markt. Meet new people in an interdisciplinary environment! This event takes place together with the Get Together of the Welcome Centre. We look forward to seeing you!

Location: Universität Bayreuth, Campus, Gebäude B11, Seminarraum 1. OG Trainer: John Kelk, Bayreuth

32

33

S

25.-26.07.2016

Career Talks der University of Bayreuth Graduate School

Einführung in Adobe Photoshop Zielgruppe: Promovierende aller Fakultäten, Postdocs

Zeit: 25. Juli 2016 von 9:00-17:00 Uhr, 26. Juli 2016 von 9:00-16:00 Uhr Sprache: Deutsch Ort: Universität Bayreuth, Campus, FAN-D, Raum D0006 Leitung: Dr. Yvonne Wagner, Dresden

Über die Trainerin: Dr. des. Yvonne Wagner ist seit 2010 als freiberufliche Dozentin, Grafikerin und Redakteurin tätig. Vor ihrem Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Graphik und Malerei an der Philipps-Universität Marburg schloss sie eine Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital- und Printmedien ab und arbeitete in verschiedenen Agenturen. Sie ist Mitglied im Verein Marburg Atelier e. V. und im Verband Deutscher Kunsthistoriker.

34

Dieser Einführungsworkshop vermittelt Ihnen die Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung. Schritt für Schritt werden Benutzeroberfläche und Werkzeuge vorgestellt. Anhand praktischer Aufgaben wenden Sie das Erlernte während des Seminars direkt an. Qualifikationsziel Digitale Bilddateien für unterschiedliche Ausgabemedien (Bildschirmpräsentation, Digitaldruck, Offsetdruck) optimieren und bearbeiten. Im Fokus stehen das Arbeiten mit Retuschierwerkzeugen, Gradationskurven, Farbund Tonwerten und Pfaden. Die verschiedenen Arbeitstechniken werden während des Seminars am Bildschirm gezeigt und von den Teilnehmenden praktisch nachvollzogen und angewendet.

Die University of Bayreuth Graduate School bietet Career Talks für Promovierende und Postdocs mit promovierten Vertretern wissenschaftlicher und außeruniversitärer Einrichtungen und Unternehmen an. Der Career Talk dient dazu mit unterschiedlichen Berufsfeldern in Kontakt zu kommen und Erfahrungsberichte sowie Tipps für einen gelungen Karrierestart aus erster Hand zu erlangen. Weitere Informationen und Termine unter www.graduateschool.uni-bayreuth.de. The University of Bayreuth Graduate School offers Career Talks where doctoral candidates and Postdocs have the opportunity to meet representatives of universities, research institutes and companies, who have completed a doctorate. Career Talks enable first hand contact to several professional fields in addition to presenting testimonials as well as tips for a successful start into your career. Further information as well as dates can be found under: www.graduateschool.uni-bayreuth.de.

35

Weitere Einrichtungen und Veranstaltungen

Neben den Veranstaltungen der University of Bayreuth Graduate School gibt es auch von weiteren universitären Einrichtungen Angebote, die für Promovierende interessant sind.

Gründungsberatung

Tech-Date

Career Service

Die Gründungsberatung bietet in der Vorlesungszeit Seminare für Gründungsinteressierte an. Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten pro Seminar eine Teilnahmebescheinigung. Die Teilnahme an den Seminaren und Veranstaltungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich! Sollten Sie Informationen benötigen oder Interesse an einem unserer Angebote haben, so genügt ein Anruf oder eine E-Mail.

Gemeinsam Ideen suchen, Probleme finden, in einer Gruppe Lösungen erarbeiten und im Idealfall ein Unternehmen gründen – das ist das Ziel von Tech-Date. Dabei werden die Gruppen von der Gründungsberatung und bei Bedarf von den Netzwerkpartnern unterstützt. Zielgruppen sind Studierende, Absolventen/innen und Doktoranden/ innen aus den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie technisch/ naturwissenschaftliche interessierte Tüftler/innen aller Fachrichtungen. Der Termin der Informationsveranstaltung wird über die Campus-Monitore und Aushänge bekannt gegeben.

Der Career Service der Universität Bayreuth bietet Vorträge, Kurse und Workshops für Studierende und Promovierende an. In den Workshops werden verschieden Berufsfelder vorgestellt und Zusatzqualifikationen vermittelt. Veranstaltet werden sie in Kooperation mit Klaus Wagner, Berater für akademische Berufe der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof, Hochschulteam Oberfranken.

Dr. Andreas Kokott, Tel. 0921/55-4672, [email protected] www.gruendungsberatung.uni-bayreuth.de www.schutzrechte.uni-bayreuth.de Büro: Zapf-Gebäude, Haus-Nr. 1, Nürnberger Str. 38, EG, rechter Flur, Büro 1.2.18

36

Gute Aussichten für Ihre Karriere.

Dr. Bernd R. Protzner, Tel. 0921 / 55- 5322 [email protected] www.career-service.uni-bayreuth.de Büro: Zentrale Universitäts-Verwaltung (ZUV), Universitätsstr. 30, Büro 0.11.5

Ansprechpartner: Dr. Andreas Kokott

37

Stabsabteilung Chancengleichheit

Coachingprogramm für Wissenschaftlerinnen Zielgruppe: Promovendinnen, Postdoktorandinnen, Habilitandinnen und Professorinnen

Forschungsförderung

Welcome Centre

Die Mitarbeiter der Stabsstelle Forschungsförderung beraten Mitglieder der Universität Bayreuth bei der Planung und Durchführung ihrer Forschungsprojekte und bei der Beantragung von Drittmitteln. Über ihre Newsletter informiert die Stabsstelle alle 1-2 Wochen über neue Ausschreibungen und Förderprogramme. Sie organisiert regelmäßig Veranstaltungen zum Thema Forschungsförderung mit externen Referenten.

The Welcome Centre counsels and supports incoming, outgoing and returning doctoral students and scientists. The team attends to the needs of professors, postdocs and doctoral candidates with and without work contract and an invitation letter of the University of Bayreuth. The Welcome Centre offers various events, such as a monthly trip and a get-together, the International Lounge and informative events like the tax consultation.

Stabsstelle Forschungsförderung (Sekretariat), Tel. 0921 / 55-7782 [email protected] www.forschungsfoerderung.uni-bayreuth.de Büro: Angewandte Informatik (AI), Zi. 0.10 - 0.12

38

Welcome Centre , Tel: 0921/55-5318, [email protected] www.welcome-centre.uni-bayreuth.de Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth, Zi. 0.10 - 0.12,

KarriereService und Unternehmenskontakte KUK bildet eine Schnittstelle zwischen Unternehmen, Universität und Studierenden und bringt sie zusammen durch: Das KarriereForum - Firmenkontaktmesse an der Universität Bayreuth. Die CareerDays - Individuell gestaltete Workshops von Unternehmen für ausgewählte Bewerber der Universität. Companies on Campus - Vorträge und/oder Fallstudien aus der Praxis, Exkursionen, Werksführungen uvm. KUK - Karriere und Unternehmensservice, Zapf-Gebäude, Haus 1, Nürnberger Straße 38, 95448 Bayreuth www.karriereservice.uni-bayreuth.de

Coaching ist eine professionelle und prozessorientierte Beratungsform, die Raum zur Selbstreflexion und zur Reflexion für alle mit der Berufsrolle und beruflichen Identität zusammenhängenden Fragen bietet. Beispielsweise können im Coaching Themen wie Strategien der Karriereplanung, Zusammenarbeit am Arbeitsplatz, die eigene Rolle als Lehrende oder Führungskraft oder Kommunikation im Arbeitsumfeld bearbeitet werden. Im Programm haben Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit fünf kostenfreie Sitzungen bei einer externen Supervisorin wahrzunehmen. Ziel ist es individuelle Herausforderungen zu reflektieren, gemeinsam Lösungen zu entwickeln und bei der Umsetzung eigener Vorhaben Unterstützung zu erfahren. Weitere Informationen finden Sie hier (www.frauenbeauftragte. uni-bayreuth.de) Projektleitung: Julia Birkner, Stabsabteilung Chancengleichheit Für das Coachingprogramm können sich Wissenschaftlerinnen mit Motivationsschreiben (max. 1DIN A4-Seite) und Lebenslauf per E-Mail ([email protected])bewerben.

Die Stabstabteilung Chancengleichheit führt in Kooperation mit dem FBZHL – Fortbildungszentrum Hochschullehre folgende Seminare durch (Anmeldung über das FBZHL, www.fbzhl.de): Führungsstil – Arbeitsstil – Persönlichkeit Den eigenen Lehr- und Führungsstil erkennen und entwickeln Zielgruppe: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihrer eigenen Persönlichkeit im Arbeits- und Beziehungskontext näher auf den Grund gehen wollen. Inhalte: • Ich lehre anders – Du auch. Warum? • Wie prägt mein Typ meine Lehre? • Dynamik zwischen Lehrenden und Lernenden • Eigenen Führungsstil kennen und einsetzen Dieses Seminar richtet sich an alle, die ihrer eigenen Persönlichkeit im Arbeits- und Beziehungskontext näher auf den Grund gehen wollen. Mit Hilfe des bewährten Enneagramm-Modells lernen Sie Ihren eigenen Persönlichkeitstyp besser einzuschätzen. Sie lernen den Arbeits- und Führungsstil Ihres Typs kennen und übertragen dieses Wissen auf Ihren Arbeitskontext als Lehrende bzw. Lehrender. Ziel des Seminars ist es,

39

Sprachenzentrum Language Centre

die Ressourcen des eigenen Typs ziel- und erfolgsorientiert im Hochschulbetrieb einsetzen zu können und zu verstehen, warum andere auch anders Erfolg haben. 7. April 2016, 14-18 Uhr und 8.April 2016, 9-17 Uhr Ort: Universität Bayreuth, Campus, Konferenzraum Institut für Sportwissenschaft Leitung: Brigitte Häusler Frau Brigitte Häusler ist als Enneagramm-Trainerin, Supervisorin und Theologin seit vielen Jahren in Non-Profit-Organisationen und im Bildungsbereich tätig.

Netzwerke für Frauen - mit System und Strategie Zielgruppe: Wissenschaftlerinnen, die ihre Fähigkeit zu Netzwerken weiter verbessern möchten. Inhalte: • Wieso ist Netzwerkkompetenz für die eigene Karriere so wichtig? • Wie baue ich mein Netzwerk systematisch auf? • Welche Fallen und Barrieren gibt es? • Wie kann ich bei Tagungen und Kongressen strategischer vorgehen?

40

Ziele des Workshops sind, dass die Teilnehmerinnen erkennen, wie Netzwerke und Seilschaften funktionieren, wo es Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt, wissen, wie wichtig Netzwerken ist und schließlich besser „Netzwerken“ können. Vor allem bedeutsam ist, dass die Teilnehmerinnen häufig strategisches und zielgerichtetes Netzwerken ablehnen, diese Ablehnung und den vorhandenen Skrupel gilt es in der Regel aufzulösen. Am Ende des Workshops können konkrete Vorhaben stehen, um die eigenen Karrierechancen durch zielgerichtetes Netzwerken zu verbessern. 13. April 2016, 9-17 Uhr und 14.April 2016, 9-13 Uhr Ort: Universität Bayreuth, Campus, Konferenzraum IV im Gebäude NW II Leitung: Marion Bredebusch Seit über 10 Jahren ist Marion Bredebusch als Coach und Beraterin selbständig tätig. Sie hat mehrere Zusatzausbildungen aus der Verhaltenstherapie, NLP, Supervision, der systemischen Beratung, Zürcher Ressourcenmodell u.v.m. Bei Interesse am Seminar melden Sie sich bei Julia Birkner ([email protected])

Courses SoSe 2016 Academic Presentation Skills Tues 8-10 or Thurs 12-14

Scientific and Technical Writing Fri 12-14

Scientific and Technical Presentation Skills Wed 14-16 or Thurs 8-10

Multidisciplinary Project Collaboration in English Thurs 10-12

In Sachen Fremdsprachenvermittlung ist das Sprachenzentrum als zentrale Einrichtung Ansprechpartner für alle Studierenden der Universität Bayreuth. In mehr als 20 Fremdsprachen unterstützt es den studienbegleitenden wie auch studienintegrierten Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen. Das Angebot richtet sich auch an Promovierende der Universität Bayreuth..

Academic Teaching through the Medium of English Wed 12-14

Das Sprachenzentrum bietet am 11. April 2016 von 8.15 - 9.00 eine Informationsveranstaltung zur Fremdsprachenausbildung an (weitere Information: www.sz.uni-bayreuth.de). A L L E Sprachen sind anmelde- bzw. abmeldepflichtig über Flexnow (vom 04.04. bis 24.04.2016). Der Zugang zu FlexNow erfolgt über https://flexnow.uni-bayreuth.de. Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie zum Einloggen in FlexNow eine gültige Benutzerkennung haben.

The Language Centre will provide information about the language programme on 11 April 2016, 8.15 to 9.00 a.m (further information: www.sz.uni-bayreuth.de ). You must register via FlexNow for ALL language courses (with the exception of Classical Greek). Registration remains open from 4-24 April 2016. In order to log into FlexNow, you must have a valid user name; you will find this on your student card. You will also require a transaction number or ‘TAN’ .

41

Schreibzentrum

Kursangebot des Schreibzentrums

Das Schreibzentrum ist ein Service für Studierende und Promovierende aller Fakultäten an der Universität Bayreuth. Wir bieten Ihnen individuelle Beratung und Workshops rund ums wissenschaftliche Schreiben – auch in den Semesterferien! Im Beratungsgespräch erkunden wir gemeinsam (gerne anhand Ihres Textes, Ihrer Gliederung usw.), wo Schwierigkeiten liegen, welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt und wie Ihre nächsten Arbeitsschritte aussehen könnten. Ziel der Beratung ist es, dass Sie selbstständig und mit neuer Motivation weiterarbeiten können. Vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns – am besten per Mail: [email protected] Übrigens: Auch bei anderen Texten (z.B. Stipendienantrag, Praktikumsbericht, Bewerbung, Forschungsbericht, journalistischer Text) können Sie sich Schreibberatung holen! Neben der individuellen Beratung werden auch regelmäßig Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Schreiben angeboten. Das Schreibzentrum ist eine offizielle Einrichtung der Universität Bayreuth. Individuelle Beratung und Workshops sind für Sie als Studierende oder Promovierende der Universität Bayreuth daher natürlich kostenlos. Anmeldeverfahren: Bei den Workshops beträgt die maximale Teilnehmerzahl 15. Die Workshops finden im Zapf-Gebäude, Nürnberger Str. 38, Haus 4, Raum 4.2.13 statt. Anmeldung zu sämtlichen

42

Veranstaltungen und zur individuellen Schreibberatung per Mail unter [email protected]

Sie können sich gerne an das Schreibzentrum wenden, wenn Sie • Probleme beim Verfassen Ihrer schriftlichen Arbeiten haben • nicht wissen, wie Sie Ihr Thema eingrenzen oder strukturieren sollen • Schwierigkeiten haben, treffende Formulierungen zu finden • den „roten Faden“ verloren haben • die Arbeit vor sich her schieben • sich ein neutrales Feedback holen möchten • eine gute Arbeit noch weiter verbessern wollen • sonstige Fragen rund ums Schreiben haben.

Andrea Bausch, Leiterin des Schreibzentrums [email protected] Tel. 0921-554642, Zapf-Gebäude, Nürnberger Straße 38, Haus 4, Raum 4.2.14

Wissenschaftliches Schreiben, Organisieren und Planen „Alles braucht ’nen Anfang, bevor es dann geschieht“ - auch das Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit. Doch wo und wann fängt man an und wie kommt man zu einem Ende? Das Zeitmanagement ist ein entscheidender Faktor, wenn man entspannt und konzentriert arbeiten will. Im Workshop betrachten wir die Vorgehensweise bei wissenschaftlichen Arbeiten von der Planungsphase bis zur Edition und Redaktion. Dabei werden Recherchestrategien, Arbeitsausrichtungen (deduktiv oder induktiv) und das Vorgehen bei der Korrektur wissenschaftlicher Texte thematisiert. Dienstag, 26.04.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Fit für den Master: Motivationsschreiben verfassen Möchten Sie sich für ein Masterstudium oder ein Stipendium bewerben? Dabei ist es in der Regel erforderlich, ein Motivationsschreiben einzureichen. In unserem Workshop lernen Sie, worauf Sie bei der Erstellung Ihres individuellen Motivationsschreibens achten sollten. Dabei gehen wir unter anderem auf Struktur, Inhalte, Formalia und Sprache ein. Ziel des Workshops ist es, Ihnen Hilfestellungen an die Hand

zu geben, damit Sie danach ein auf Sie zugeschnittenes Motivationsschreiben verfassen können, welches den Adressaten von Ihnen und Ihren Qualifikationen überzeugt. Neben theoretischem Input wird der Workshop durch praktische Übungen ergänzt. Mittwoch, 27.04.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Aktiv lesen = Gut schreiben Stapeln sich bei Ihnen Bücher und kopierte Aufsätze für die nächste Hausarbeit? Haben Sie oftmals das Gefühl, Sie lesen und lesen – und kommen doch keinen Schritt voran? Schieben Sie das Schreiben Ihrer Arbeit immer weiter hinaus, weil Sie denken, Sie haben immer noch nicht alles Relevante gelesen? Dann kann der Workshop kann Ihnen nützlich sein: Es wird aufgezeigt, wie Sie die Literaturfülle sortieren und Texte schnell auf ihre Relevanz hin prüfen. Behandelt werden Lesetechniken, mit denen Sie das Gelesene sofort aktiv verarbeiten und in Beziehung zu Ihrem Thema setzen können. Ziel ist es, einen fließenden Übergang vom Lesen der Literatur zum Schreiben Ihrer eigenen Arbeit zu finden. Dienstag, 03.05.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

43

Schreibprobleme lösen – ein Workshop speziell für Promovierende Sie haben viel gutes Material für Ihre Dissertation, wissen aber nicht, wie Sie die Materialfülle in den Griff bekommen? Sie haben Probleme, Ihre Arbeit zu strukturieren? Sie haben schon viel gelesen, aber noch nichts zu Papier gebracht? Sie haben Angst vor dem leeren Blatt und kämpfen mit Zeitproblemen und Schreibblockaden? Dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig. Die Veranstaltung richtet sich speziell an Promovierende, die in allen Phasen des Schreibprozesses immer wieder vor neuen Herausforderungen und Problemen stehen. Thematisiert wird, wie Sie den roten Faden finden und in der Hand behalten, wie Sie vom Lesen zum Schreiben kommen und wie Sie Ihren Schreibprozess am besten organisieren. Sie werden eine Reihe hilfreicher Methoden kennenlernen, die Sie gleich auch praktisch ausprobieren können. Daneben können Sie all die Fragen rund ums Schreiben, die für Sie im Moment aktuell sind, einbringen.

Das Exposé Womit will ich mich in meiner Arbeit thematisch auseinandersetzen? Wie lauten Problem, Fragestellung, und Zielsetzung? Wie möchte ich vorgehen und auf welches Material kann ich mich stützen? Wer eine Abschlussarbeit vor sich hat, tut gut daran, das Schreibprojekt zu planen – inhaltlich und zeitlich. Ein Exposé als ausformulierte Kurzbeschreibung Ihrer geplanten Arbeit kann dabei ein nützliches Hilfsmittel sein – und wird häufig auch von Betreuer/innen verlangt. Im Workshop werden wir klären, wie ein Exposé aussieht und was darin enthalten sein sollte. Außerdem soll aufgezeigt werden, wie Sie das Exposé für sich selbst nutzen können, um Ihr Thema auf seine Realisierbarkeit hin zu prüfen, um den inhaltlichen Fokus zu finden und um sich über den Arbeitsumfang klar zu werden.

Dienstag, 10.05.2016, 9 bis 13 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Ideenwerkstatt: So finde ich ein gutes Thema für meine Abschlussarbeit Ihre Abschlussarbeit steht an, aber irgendwie wissen Sie gar nicht, worüber Sie schreiben sollen? Sie haben

44

Mittwoch, 11.05.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

schon eine Idee, aber wie soll diese konkretisiert werden? In der Ideenwerkstatt lernen Sie Methoden aus dem kreativen und wissenschaftlichen Schreiben kennen, um Anregungen für Ihre Arbeit zu finden und von der Idee zur Fragestellung zu gelangen. Mittwoch, 18.05.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Zitieren und Paraphrasieren Muss man nur direkte Zitate kennzeichnen? Darf ich den Bäcker meines Vertrauens als Quelle angeben? Und warum muss man überhaupt zitieren und wie oft? Im Workshop setzen wir uns sich mit Fragen rund um das Thema ,Zitieren und Paraphrasieren‘ auseinander, betrachten verschiedene Konventionen und fragen nach der grundsätzlichen Notwendigkeit des Zitierens Dienstag, 24.05.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Wissenschaftlich Schreiben: Den roten Faden finden Was ist das eigentlich: der rote Faden? Wodurch entsteht er beim wissenschaftlichen Schreiben? Wie schaffen Sie es, in Ihrer Arbeit konsequent dem roten Faden zu folgen? Im Workshop werden wir gemeinsam die Bestandteile des „roten Fadens“ erarbeiten und Methoden ausprobieren (gerne auch an Ihren eigenen Seminararbeiten), die Ihnen dabei helfen können, die „Route“ Ihrer Arbeit festzulegen,

beim Wesentlichen zu bleiben und den „roten Faden“ auch für Ihre Leser/innen sichtbar zu machen. Mittwoch, 01.06.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Schriftliches Argumentieren Eine wissenschaftliche Arbeit ist mehr als eine bloße Aneinanderreihung von angelesenem Stoff. Beim wissenschaftlichen Schreiben geht es darum, sich mit Argumenten auseinanderzusetzen und eine eigene Argumentation aufzubauen. Wie schaffen Sie es, eine solche Argumentation zu entwickeln und sie schlüssig zu verfolgen? Im Workshop werden wir uns mit den Grundlagen des (wissenschaftlichen) Argumentierens und mit verschiedenen Argumentationsmustern beschäftigen - und dabei der Frage nachgehen, wie Sie in Ihrer nächsten schriftlichen Arbeit Schritt für Schritt eine logische Argumentation aufbauen können. Dienstag, 14.06.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Akademische und kreative Schreibstrategien Bei der ersten Hausarbeit gibt es viele Fragen und Unklarheiten: Wie grenze ich mein Thema ein? Wie ist eine Gliederung aufgebaut? Was ist eine Fragestellung? Wie plane ich mein Schreibprojekt? Wie werte ich Literatur am besten aus? Wie strukturiere ich meine Texte? Wie 45

FBZHL - Fortbildungszentrum Hochschullehre

schreibe ich wissenschaftlich? Und was schreibe ich eigentlich in Einleitung und Fazit hinein? Wir werden uns im Rahmen des Workshops mit der Herangehensweise und Planung einer wissenschaftlichen Arbeit befassen und darauf eingehen was bei der Erstellung Ihrer Arbeit formal und inhaltlich zu beachten ist. Dabei gehen wir auf alle Phasen einer Hausarbeit von Themensuche/ -eingrenzung bis zur Fertigstellung ein. Den theoretischen Input können Sie dabei direkt an praktischen Übungen vertiefen Dienstag, 21.06.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Wie formuliere ich „wissenschaftlich“? Komplizierte Schachtelsätze, möglichst viele Fremdwörter, umständliche Formulierungen, unpersönliche Passivkonstruktionen: Sind das die sprachlichen Kennzeichen, die  einen Text zum wissenschaftlichen Text werden lassen? Darf man „einfacher“ formulieren oder ist das unwissenschaftlich? Darf ich meine Meinung zum Ausdruck bringen und wenn ja, wie? In diesem Workshop befassen wir uns mit häufig auftretenden Fragen zum „wissenschaftlichen Schreibstil“. Sie üben anhand konkreter Beispiele, typische Formulierungsfallen zu umgehen und sich klar und präzise auszudrücken. Dabei dürfen Sie auch eigene Texte mitbringen

46

und einzelne Passagen sprachlich überarbeiten. Mittwoch, 29.06.2016, 14 bis 17 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Schreiben in den Naturwissenschaften Worauf kommt es an, wenn ich in den Naturwissenschaften schreibe? Gibt es Besonderheiten, auf die ich achten muss? Wie gehe ich an eine wissenschaftliche Abschlussarbeit oder eine Hausarbeit heran? In diesem Workshop beschäftigen wir uns zunächst mit dem Aufbau von Texten in den Naturwissenschaften. Anhand von konkreten Beispielen üben Sie dann, “naturwissenschaftlich” zu formulieren - ohne, dass Sie sich oder Ihre Leser langweilen! Dabei beachten wir die Besonderheiten von Texten in den Naturwissenschaften. Außerdem wird es in diesem Workshop auch Gelegenheit geben, herauszufinden, wie aussagekräftige Abbildungen und Tabellen gestaltet werden. Gerne dürfen Sie eigene Texte mitbringen und einzelne Passagen daraus überarbeiten. Montag, 7.12.2015, 15 bis 18 Uhr, Zapf-Gebäude, Raum 4.2.13

Das Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL) ist die hochschuldidaktische Weiterbildungseinrichtung der Universität Bayreuth. Das FBZHL bietet ein umfangreiches hochschuldidaktisches Weiterbildungsprogramm sowie vielfältige hochschuldidaktische Serviceleistungen an. fbzhl.uni-bayreuth.de

29. Februar 2016, 9-17 Uhr Mit der Kreidetafel gut arbeiten - in naturwissenschaftlichen Fächern 7. März 2016, 13-17 Uhr Technische Grundlagen zur Bedienung des e-Learning Systems moodle 7. April 2016, 14-18 Uhr und 8. April 2016, 9-17 Uhr Führungsstil - Arbeitsstil - Persönlichkeit: Dem eigenen Lehr- und Führungsstil erkennen und entwickeln

18. April 2016, 10-18 Uhr und 19. April 2016, 9-12 Uhr Wie kann ich Lehre gut konzipieren? Aktivierend - kompetenzorientiert - individualisiert 22. April 2016, 13-17 Uhr Urheberrechtlich sicher handeln in der Lehre 25. April 2016, 9-13 Uhr Gute Fragen für die Lehr-Interaktion entwickeln

25. April 2016, 14-18 Uhr Kurzworkshop: Klausuren effizient gestalten 28. April 2016, 16-19 Uhr und 29. April 2016, 9-17 Uhr Rhetorik: Sicher auftreten - Frei reden

30. Mai 2016, 9-17 Uhr Mit Motivation zum Lehr-/Lernerfolg: Lehre motivierend gestalten 31. Mai 2016, 9-17 Uhr Exkursionen als Lernorte gestalten

47

Kursangebot der Universitätsbibliothek

02. Juni 2016, 14-19 Uhr und 03. Juni 2016, 9-15 Uhr Grundlagen der Beratung Gesprächsführung

und

10. Juni 2016, 9-17 Uhr PowerPoint in der Lehre 13. Juni 2016, 9-17 Uhr und 14. Juni 2016, 9-12 Uhr Grundlagen der Moderation und Diskussionsleitung 16. Juni 2016, 14-19 Uhr und 17. Juni 2016, 9-15 Uhr Wirkungsvoll argumentieren und überzeugen 20. Juni 2016, 10-18 Uhr Evaluation als Instrument Qualitätsmanagements in Hochschullehre 48

des der

21. Juni 2016, 9-13 Uhr Wissenschafts- und Hochschulrecht: Die Rechte und Pflichten für mich als Lehrende/n 23. Juni 2016, 14-19 Uhr und 14. Juni 2016, 9-15 Uhr Klausurenerstellung in den Naturund Ingenieurwissenschaften 30. Juni 2016, 11-19 Uhr Haus- und Abschlussarbeiten effizient korrigieren und fair bewerten 04. Juli 2016, 10-18 Uhr und 05. Juli 2016, 9-12 Uhr Seminar überfüllt? - Lösungen für herausfordernde Lehrbedingungen 11. Juli 2016, 10-18 Uhr Stimmtraining

18. Juli 2016, 10-18 Uhr und 19. Juli 2016, 9-12 Uhr Führen leicht gemacht! Anleiten und begleiten 25. Juli 2016, 10-18 Uhr Keine Angst vor Konflikten - mit Konflikten konstruktiv umgehen 23. September 2016, 9-13 Uhr Prüfungsrecht

Die Universitätsbibliothek informiert in ihren Kursen über Recherche und Literaturbeschaffung. Basiswissen Bibliothek vermittelt Grundlegendes zu Literaturrecherche und Bibliotheksbenutzung. Der Kurs findet einmal wöchentlich statt (donnerstags, 15 Uhr). Vertiefte Recherchekenntnisse können in den Veranstaltungen Aufsätze und Zeitschriften suchen und finden und Elektronische Angebote richtig nutzen erworben werden. Die aufeinander aufbauenden Kurse Literaturverwaltung mit Citavi - eine Einführung und Citavi für Fortgeschrittene vermitteln, wie das Literaturverwaltungsprogramm Citavi am besten zur Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten verwendet wird. Ferner besteht immer dienstags, 14-15 Uhr, in der Citavi-Sprechstunde in der Zentralbibliothek eine Möglichkeit zur individuellen Beratung.

26. September 2016, 9-17 Uhr Classroom Presenting in English

Für Basiswissen Bibliothek und Citavi-Sprechstunde ist keine Anmeldung erforderlich. Für die übrigen Kurse erfolgt sie über die E-Learning-Plattform Moodle. Dort finden Sie auch die angebotenen Termine. Treffpunkt ist für alle Veranstaltungen die Ausleihtheke der

Zentralbibliothek. Ab einer Gruppengröße von 3 Personen können individuelle Termine vereinbart werden. Auf Anfrage werden auch englische und fach- bzw. themenspezifische Veranstaltungen angeboten.

Weitere Informationen: http://www.ub.uni-bayreuth.de/de/ service/fuehrungen_und_schulungen/ Angebote_fuer_Studenten/index.html Franziska Göde Tel.: +49 (0) 921/55-3458 [email protected] Vera Butz Tel.: +49 (0) 921/55 -3432 [email protected]

Weitere Informationen zur den Services der Universitätsbibliothek: Auf der Homepage der Universitätsbibliothek finden Sie weitere hilfreiche Informationsflyer und Video-Tutorials in deutscher und englischer Sprache (http:// www.ub.uni-bayreuth.de/de/a-z/index. html). 49

Kursangebot der Universitätsbibliothek

The courses offered by the university library include information on literature searches, gaining access to information resources as well as electronic literature management. Individual courses can be offered in English, for groups consisting of at least three people. No registration is required for courses on the basics of the library or the Citavi office-hour. The remaining courses require participants to register, which can be completed using the E-Learning platform moodle. The meeting point for all events (with the exception of guided tours of the individual libraries) is the lending desk of the central library (Zentralbibliothek – ZB).

50

Notizen Notes

For additional information: http://www.ub.uni-bayreuth.de/en/service/fuehrungen_und_schulungen/Angebote_fuer_Studenten/index.html Franziska Göde Tel.: +49 (0) 921/55-3458 [email protected] Vera Butz Tel.: +49 (0) 921/55 -3432 [email protected]

51

University of Bayreuth Graduate School Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth Telefon: +49 (0)921/55-7776, -7777 E-Mail: [email protected] www.graduateschool.uni-bayreuth.de

Die University of Bayreuth Graduate School informiert auch auf: