September 2016

Ausgabe 9/2016 16. September 2016 Foto: Volker Letzig Ortsblatt Rabenau Seite 2 ■ Rufnummern der Stadt Rabenau Öffnungszeiten: Stadtverwaltung R...
Author: Anke Lang
25 downloads 1 Views 4MB Size
Ausgabe 9/2016 16. September 2016

Foto: Volker Letzig

Ortsblatt Rabenau

Seite 2

■ Rufnummern der Stadt Rabenau

Öffnungszeiten: Stadtverwaltung Rabenau

Bürgermeister: Herr Paul Sekretärin: Frau Mondry

03 51 64 98 20, Fax 649 82 11

Hauptamt Leiter: Herr Illgen Frau Schmidt Frau Meseck

[email protected] 03 51 649 82 14 03 51 649 82 25 0351 649 82 13

Einwohnermeldeamt Frau Fritz

[email protected] 03 51 649 82 23

Standesamt Herr Illgen

[email protected] 03 51 649 82 14

Ordnung und Sicherheit Herr Czirjak

[email protected] 03 51 649 82 21

Kämmerei Leiter: Herr Sellung

[email protected] 03 51 649 82 16

Kasse Leiter: Frau Zeiske Frau Kmoch, Frau Hofmann

[email protected] 03 51 649 82 29 03 51 649 82 15

Bauamt Leiter: Herr Seidel Herr Hofmann Frau Bosch Frau Hennig

[email protected] 03 51 649 82 20 03 51 649 82 17 03 51 649 82 19 03 51 649 82 27

Abwasserzweckverband Geschäftsführer: Herr Dr. Schubert Frau Geißler/Frau Müller Herr Röpke

[email protected] 03 51 646 36 11 03 51 646 36 0 03 51 646 36 12

Fremdenverkehrsamt Rabenau/Oelsa Frau Runke

[email protected] 03 51 649 82 26

Bücherei Rabenau Frau Lobe

03 51 64 98 20

Schiedsstelle Rabenau Frau Simon Frau Zeiske

03 51 641 40 43 0351 649 82 29

Gleichstellungsbeauftragte Frau Zeiske

0351 649 82 29

Schule/Kindereinrichtung Grundschule Oelsa Hort Oelsa Freie Grund- und Oberschule Regenbogen Rabenau Kindergarten Rabenau Kindergarten Oelsa Rufnummer der Pfarrämter Pfarramt Rabenau:

erscheint am 16. September 2016

Di 09:00–12.00 Uhr Do 09:00–12.00 Uhr Fr 09:00–12:00 Uhr

Sprechzeiten des Bürgermeisters Herrn Paul: Di 09:00–12:00 Uhr

13:00–18:00 Uhr 13:00–16:00 Uhr

13:00–18:00 Uhr

Abwasserzweckverband wie Stadtverwaltung Fremdenverkehrsamt Rabenau

Mo Di Do Fr

09:00–12:00 Uhr 09:00–12:00 Uhr 09:00–12:00 Uhr 09:00–11:30 Uhr

12:30–15:00 Uhr 12:30–15:00 Uhr 12:30–15:00 Uhr

Bibliothek Rabenau

Di 15:00–18:00 Uhr Mi 12:00–16:00 Uhr

Bibliothek Oelsa

Do 15:00–17:00 Uhr

Schiedsstelle Rabenau

jeden 2. Montag im Monat 18:00–19:00 Uhr Rathaus Rabenau (Fremdenverkehrsamt)

Ausgabestellen Wertstoffsäcke (gelbe Säcke): Achtung: Aufgrund aktueller Lieferengpässe werden ab sofort nur noch im Rathaus Rabenau, Markt 3, die gelben Säcke (pro Haushalt 1 Rolle) ausgegeben.

Das nächste Rabenauer Ortsblatt erscheint am 14. Oktober 2016, Redaktionsschluss dafür ist der 4. Oktober 2016. ■ Apothekenbereitschaftsdienst Dienstbeginn: 8 Uhr · Dienstende: 8 Uhr des folgenden Tages 16.09.16 17.09.16 18.09.16 19.09.16 20.09.16 21.09.16 22.09.16 23.09.16 24.09.16 25.09.16 26.09.16 27.09.16 28.09.16 29.09.16 30.09.16

Löwen-Apotheke Wilsdruff Löwen-Apotheke Wilsdruff Raben-Apotheke Rabenau St. Michaelis Apotheke Mohorn Grund-Apotheke Freital Bären-Apotheke Freital Stadt-Apotheke Freital Windberg-Apotheke Freital Apotheke im Gutshof Central-Apotheke Freital Glückauf-Apotheke Freital Stern-Apotheke Freital Markt-Apotheke Freital Apotheke Kesselsdorf Sidonien-Apotheke Tharandt

01.10.16 02.10.16 03.10.16 04.10.16 05.10.16 06.10.16 07.10.16 08.10.16 09.10.16 10.10.16 11.10.16 12.10.16 13.10.16 14.10.16 15.10.16 16.10.16

Löwen-Apotheke Wilsdruff Löwen-Apotheke Wilsdruff Raben-Apotheke Rabenau St. Michaelis Apotheke Mohorn Grund-Apotheke Freital Bären-Apotheke Freital Stadt-Apotheke Freital Windberg-Apotheke Freital Apotheke im Gutshof Central-Apotheke Freital Glückauf-Apotheke Freital Stern-Apotheke Freital Markt-Apotheke Freital Apotheke Kesselsdorf Sidonien-Apotheke Tharandt Löwen-Apotheke Wilsdruff

Sidonien-Apotheke, Roßmäßlerstraße 32, 01737 Tharandt, Tel. 035203 37436 Löwen-Apotheke, Markt 15, 01723 Wilsdruff, Tel. 035204 48049

03 51 649 16 77 [email protected] 03 51 460 18 28 [email protected] 0351 64630300 [email protected] 03 51 641 20 47 [email protected] 03 51 641 30 06 [email protected]

Raben-Apotheke, Nordstraße 1, 01734 Rabenau, Tel. 0351 6495105 St. Michaelis Apotheke, Freiberger Straße 79, 01723 Mohorn, Tel.: 035209 29265 Grund-Apotheke, An der Spinnerei 8, 01705 Freital, Tel. 0351 6441490 Bären-Apotheke, Dresdner Straße 287, 01705 Freital, Tel. 0351 6494753 Stadt-Apotheke, Dresdner Straße 229, 01705 Freital, Tel. 0351 641970 Windberg-Apotheke, Dresdner Straße 209, 01705 Freital, Tel. 0351 6493261 Apotheke im Gutshof, Gutshof 2, 01705 Freital, Tel. 0351 6585899 Apotheke Kesselsdorf, Steinbacher Weg 11, 01723 Kesselsdorf, Tel. 035204 394222 Central-Apotheke, Dresdner Str. 111, 01705 Freital, Tel. 0351 6491508 Glückauf-Apotheke, Dresdner Str. 58, 01705 Freital, Tel. 0351 6491229

03 51 649 13 03

Stern-Apotheke, Glück-Auf-Str. 3, 01705 Freital, Tel. 0351 6502906 Markt-Apotheke, Wilsdruffer Str. 52, 01705 Freital, Tel. 0351 65851700

Deutsches Stuhlbaumuseum

03 51 641 36 11

Wilandes-Apotheke, Nossener Str. 18 a, 01723 Wilsdruff, Tel: 035204 274990

C M Y K

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Seite 3

Öffentliche Bekanntmachungen

WICHTIGE RUFNUMMERN: Feuerwehr/Rettungsdienst • • • • •

Integrierte Regionalleitstelle Dresden - Anmeldung Krankentransport: - Allgemeine Rufnummer: Krankenhaus Freital: Krankenhaus Dippoldiswalde: Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Gift-Informationszentrum:

Polizei • Polizeirevier Freital: • Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH: • Stromstörung: Stadt Freital: ENSO: • Gasstörung: Stadt Freital: ENSO: • ENSO-Service (Strom und Gas):

112 0351 19222 0351 501210 0351 64660 03504 6320 116 117 0361 730730 110 0351 647260 035202 510421 0351 6477666 0351 50178881

■ Sitzung des Technischen Ausschusses: Dienstag, 27. September 2016, 18:30 Uhr ■ Sitzung des Verwaltungsausschusses: Donnerstag, 29. September 2016, 17:00 Uhr ■ Sitzung des Stadtrates: Montag, 17. Oktober 2016, 18:00 Uhr Den Tagungsort und die Tagesordnung entnehmen Sie bitte den Aushängen an den amtlichen Bekanntmachungstafeln. Stadtverwaltung Rabenau

0351 6477888 0351 50178880 0800 0320010

■ Ärzte der Stadt Rabenau ■ Dipl.-Med. Sabine Anders Fachärztin für Allgemeinmedizin Rabenau | Oststraße 9 | Telefon: 0351 6412860 Mo, Mi, Fr: 07:30–11:00 Uhr Di, Do: 07:30–09:00 Uhr und 13:00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung Praxisurlaub vom 30.09. bis 07.10.2016 Vertretung: Dr. Heider, Oelsa, Telefon: 0351 6491060 Dr. Evers, Freital, Telefon: 0351 6413321 ■ Dr. med. Un. Mailand H. Borghol Facharzt für Chirurgie und Allgemeinmedizin Rabenau | Obergasse 1 | Telefon: 0351 4760001 Mo, Di, Do: 07:30–12:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr Mi, Fr: 07:30–12:00 Uhr und nach Vereinbarung ■ Dr. med. Torsten Heider Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin Oelsa | Hauptstraße 38 | Telefon: 0351 6491060 Montag: 08:00–12:00 Uhr Dienstag: 08:00–12:00 Uhr und 15:30–18:00 Uhr Mittwoch: 08:00–10:00 Uhr Donnerstag: 08:00–12:00 Uhr und 15:30–18:00 Uhr Freitag: 08:00–12:00 Uhr

■ Zahnärzte der Stadt Rabenau

C M Y K

■ Bekanntgabe der Termine der öffentlichen Sitzungen des Stadtrates und der Ausschüsse

■ Heiko Althus | Rabenau, Markt 7 Telefon: 0351 6491500 Montag: 08:00–12:00 Uhr und 13:30–19:00 Uhr Dienstag: 08:00–12:00 Uhr Mittwoch: 08:00–12:00 Uhr und 13:30–18:00 Uhr Donnerstag: 08:00–14:00 Uhr Freitag: 08:00–12:00 Uhr ■ Dr. med. Stefan Fleischer Rabenau | Freitaler Str. 7 | Telefon: 0351 6495122 Montag–Donnerstag: 08:00–12:00 Uhr und 14:00–18:00 Uhr Freitag: 08:00–12:00 Uhr ■ Dipl.-Stom. Karla Büttner Oelsa | Hauptstr. 73 | Telefon: 0351 6470047 Montag–Freitag: 08:00–12:00 Uhr Montag–Donnerstag: 13:00–18:00 Uhr und nach Vereinbarung Praxisurlaub vom 19.09. bis 30.09.2016

■ Ausschreibung Die Stadt Rabenau sucht ab Frühjahr 2017 eine/n freiwillige/n Engagierte/n im Rahmen der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements »Wir für Sachsen« Der Freistaat Sachsen fördert das bürgerschaftliche Engagement insbesondere in den Bereichen Soziales, Umwelt, Kultur und Sport nach der Förderrichtlinie „Wir für Sachsen“. Den freiwillig Engagierten wird monatlich für durchschnittlich mindestens 20 Stunden eine pauschale Aufwandsentschädigung von bis zu 40 Euro gewährt. Die Dauer beträgt bis zu 12 Monate im Kalenderjahr. Die Stadtverwaltung Rabenau als Projektträger begleitet schon seit einigen Jahren das bürgerschaftliche Engagement im Rahmen der Richtlinie „Wir für Sachsen“ in den Bereichen Engagement mit Kindern und Jugendlichen, Kultur sowie Heimat- und Brauchtumspflege. Für das kommende Jahr 2017 wird ein/e freiwillige/r Engagierte/r für die Grundschule Oelsa gesucht. Aufgabe ist die außerschulische Betreuung der Kinder nach dem Unterrichtsschluss bis zur Abfahrt der Busse in die Heimatorte. Mit dieser Betreuung (vorrangig in der Zeit zwischen 11 und 13 Uhr) kann den Kindern eine sichere Wartezeit bis zur Heimfahrt geboten werden. Der Einsatz ist für 20 Stunden monatlich in der Grundschule Oelsa, Hauptstraße 71, 01734 Rabenau – OT Oelsa vorgesehen. Sollten Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre kurze schriftliche Bewerbung, die Sie bis zum 28.10.2016 an die Stadtverwaltung Rabenau, Hauptamt, Markt 3, 01734 Rabenau einreichen. Sie können auch gern persönlich zu den üblichen Sprechzeiten im Hauptamt vorsprechen.

■ Fundsache Am Eingang zum Kindergarten „Spatzennest“ in Rabenau wurde ein Schlüssel gefunden. Anzusehen und abzuholen ist die Fundsache im Rathaus Rabenau, Markt 3, Sekretariat.

Seite 4

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Öffentliche Bekanntmachungen ■ Öffentliche Beschlüsse der 6. Sitzung des Stadtrates am 22. August 2016 Die 6. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Rabenau fand am Montag, dem 22. August 2016, im Rathaus Rabenau, Markt 3, „Ratskeller“ statt. Nach der Eröffnung der Sitzung durch den Bürgermeister, Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie Prüfung von Anträgen auf Änderung der Tagesordnung wurde mit der Bestätigung des Protokolls vom 13. Juni 2016 die Tagesordnung fortgesetzt.

stückes 2b der Gemarkung Kleinoelsa zu verkaufen und ermächtigt Herrn Bürgermeister Paul, im Zuge der Kaufverhandlungen der Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch des noch zu bildenden Flurstückes, welches aus einem Teil des Flurstückes 2b / Parzelle 1 gebildet wird, zuzustimmen. Die Grundschuld dient der Kauf- und Baufinanzierung.

Beratung und Beschlussfassung zu einer überplanmäßigen Auszahlungsermächtigung für die Beschaffung eines MLF für die OFW Karsdorf Beschluss-Nr. 32/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss eine überplanmäßige Auszahlungsermächtigung in Höhe von 37.218,15 Euro für die Beschaffung eines neuen MLF für die Ortswehr Karsdorf.

Beschluss-Nr. 38/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, die Parzelle 2 des Flurstückes 2b der Gemarkung Kleinoelsa zu verkaufen und ermächtigt Herrn Bürgermeister Paul, im Zuge der Kaufverhandlungen der Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch des noch zu bildenden Flurstückes, welches aus einem Teil des Flurstückes 2b / Parzelle 2 gebildet wird, zuzustimmen. Die Grundschuld dient der Kauf- und Baufinanzierung.

Beratung und Beschlussfassung über die Beschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges MLF für die OFW Karsdorf Beschluss-Nr. 33/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, vorbehaltlich § 8 Abs. 1 des Sächsischen Vergabegesetzes (Information an nicht berücksichtigte Bieter i. V. m. 10-tägiger Beanstandungsfrist), die Vergabe für die Beschaffung eines Mittleren Löschfahrzeuges MLF, an den bestplatzierten Bieter, der Fa. Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH & Co. KG, zu der Angebotssumme i. H. v. 217.218,15 Euro. Beratung und Beschlussfassung über den Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages über den gemeinsamen Betrieb einer ortsfesten Befehlsstelle und die Zusammenarbeit bei der Einsatzführung im täglichen Einsatz zwischen den Kommunen Kreischa, Bannewitz und Rabenau Beschluss-Nr. 34/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss den Abschluss eines öffentlich-rechtlichen Vertrages über den gemeinsamen Betrieb einer ortsfesten Befehlsstelle und die Zusammenarbeit bei der Einsatzführung im täglichen Einsatz zwischen den Kommunen Kreischa, Bannewitz und Rabenau. Beratung und Beschlussfassung über die Bestellung der Ortswehrleitung Lübau, Freiwillige Feuerwehr Rabenau Beschluss-Nr. 35/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau stimmte der Bestellung der u. g. Kameraden zum Ortswehrleiter bzw. Stellvertreter zu. Ortswehr: Lübau Wehrleiter: Martin Schmieder 1. Stellvertreter: René Grimmer-Wünschmann 2. Stellvertreter: Steffen Grumbt Beratung und Beschlussfassung zu einer überplanmäßigen Aufwands- und Auszahlungsermächtigung für die Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes der Stadt Rabenau Beschluss-Nr. 36/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau stimmte der Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes der Stadt Rabenau zu und beschließt hierfür eine überplanmäßige Aufwands- und Auszahlungsermächtigung in Höhe von 22.091,16 Euro. Beratung und Beschlussfassung zum Verkauf von Baugrundstücken an der Erich-Weinert-Straße Beschluss-Nr. 37/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, die Parzelle 1 des Flur-

Beschluss-Nr. 39/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, die Parzelle 3 des Flurstückes 101/1 der Gemarkung Großeoelsa zu verkaufen und ermächtigt Herrn Bürgermeister Paul, im Zuge der Kaufverhandlungen der Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch des noch zu bildenden Flurstückes, welches aus einem Teil des Flurstückes 101/1 / Parzelle 3 gebildet wird, zuzustimmen. Die Grundschuld dient der Kauf- und Baufinanzierung. Beschluss-Nr. 40/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, die Parzelle 4 des Flurstückes 101/1 der Gemarkung Großoelsa zu verkaufen und ermächtigt Herrn Bürgermeister Paul, im Zuge der Kaufverhandlungen der Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch des noch zu bildenden Flurstückes, welches aus einem Teil des Flurstückes 101/1 / Parzelle 4 gebildet wird, zuzustimmen. Die Grundschuld dient der Kauf- und Baufinanzierung. Beschluss-Nr. 41/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, die Parzelle 5 des Flurstückes 101/1 der Gemarkung Großoelsa zu verkaufen und ermächtigt Herrn Bürgermeister Paul, im Zuge der Kaufverhandlungen der Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch des noch zu bildenden Flurstückes, welches aus einem Teil des Flurstückes 101/1 / Parzelle 5 gebildet wird, zuzustimmen. Die Grundschuld dient der Kauf- und Baufinanzierung. Beschluss-Nr. 42/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss, die Parzelle 6 des Flurstückes 2b der Gemarkung Kleinoelsa zu verkaufen und ermächtigt Herrn Bürgermeister Paul, im Zuge der Kaufverhandlungen der Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch des noch zu bildenden Flurstückes, welches aus einem Teil des Flurstückes 2b / Parzelle 6 gebildet wird, zuzustimmen. Die Grundschuld dient der Kauf- und Baufinanzierung. Beratung und Beschlussfassung zur Beschaffung eines Kommunalfahrzeuges Beschluss-Nr. 43/2016 Der Stadtrat der Stadt Rabenau beschloss die Vergabe zur Lieferung eines Kommunalfahrzeuges an den Bieter Kommunalfahrzeuge Heidrich GmbH Dresden für 106.737,05 Euro. Rabenau, 23. August 2016 gez. Paul, Bürgermeister

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 5

Öffentliche Bekanntmachungen

■ Bundespersonalausweise und Reisepässe Immer wieder kommt es vor, dass Urlaubs- und Tagesreisende erst kurz vor einer Abreise feststellen, dass ihre Ausweise oder Pässe abgelaufen sind. Da Personalausweise und Reisepässe nicht verlängert werden können, sollten die vorliegenden Dokumente bezüglich der Gültigkeitsdauer überprüft werden. Bei einer erforderlichen Beantragung ist zu berücksichtigen, dass die Bearbeitungszeit der Bundesdruckerei Berlin von Personalausweisen und Reisepässen bei ca. vier Wochen liegt. Aus diesem Grund empfehlen wir die rechtzeitige Beantragung von Reisedokumenten bei de Stadtverwaltung Rabenau, Einwohnermeldeamt (Dienststunden: dienstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr, donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr und freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr) ■ Beantragung eines Personalausweises (ePA): • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (heller Hintergrund) • bisheriger Ausweis und Abstammungsurkunde oder Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde • persönliche Unterschrift (Unterschriftspflicht für Kinder über 10 Jahren) • Sorgerechtserklärung • Aufnahme von Fingerabdrücken – freiwillig! • Gebühr: 22,80 EURO (bis 24 Jahre bis 6 Jahre gültig) 28,80 EURO (ab 24 Jahre bis 10 Jahre gültig) • Ausstellungsdauer: ca. 4 Wochen; Bundesdruckerei Berlin

■ Beantragung eines Reisepasses (ePass): • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (heller Hintergrund) • bisheriger Pass und Abstammungsurkunde oder Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde • persönliche Unterschrift (bei Kindern: Unterschrift ab dem 10. Lebensjahr und Fingerabdrücke ab dem 6. Lebensjahr) • Sorgerechtserklärung • Gebühr: 37,50 EURO (für Antragsteller unter 24 Jahren bis 6 Jahre gültig) bzw. 59,00 EURO (für Antragsteller über 24 Jahren bis 10 Jahre gültig) • Ausstellungsdauer: ca. 4 Wochen; Bundesdruckerei Berlin ■ Beantragung eines vorläufigen Reisepasses: (nur bei unbedingter Dringlichkeit möglich) • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (heller Hintergrund) • bisheriger Pass und Abstammungsurkunde oder Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde • persönliche Unterschrift • Gebühr: 26,00 EURO (1 Jahr gültig) • Ausstellungsdauer: kurzfristig durch das Meldeamt Rabenau

Sie können sich umfassend im Internet informieren unter: http://www.personalausweisportal.de Sollte aus bestimmten Gründen keine persönliche Beantragung möglich sein, dann wenden Sie sich oder Ihre Betreuung bitte an das Meldeamt 0351/64 98 223.

■ Beantragung eines Kinderreisepasses • ein aktuelles biometrisches Lichtbild lt. Fotomustertafel • bisheriger Kinderreisepass oder Abstammung-, oder Geburtsurkunde • Sorgerechtserklärung • persönliche Vorsprache des Kindes mit mind. einen Sorgeberechtigten und Unterschrift des Kindes ab dem 10. Lebensjahr • Gebühr: 13,00 EURO (6 Jahre Gültigkeitsdauer, Ausstellung bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres) • Ausstellungsdauer: kurzfristig durch das Meldeamt Rabenau

■ Beantragung eines vorläufigen Personalausweises: • ein aktuelles biometrisches Lichtbild (heller Hintergrund) • bisheriger Ausweis und Abstammungsurkunde oder Geburtsurkunde oder Heiratsurkunde • persönliche Unterschrift • Gebühr: 10,00 EURO (3 Monate gültig) • Ausstellungsdauer: kurzfristig durch das Meldeamt Rabenau

Sollten Fragen bezüglich benötigter Reisedokumente entstehen, kann darüber das Einwohnermeldeamt keine verbindlichen Auskünfte erteilen. Es sollte daher bei den Reiseunternehmen oder bei den zuständigen Botschaften und Konsulaten nachgefragt werden. Auskunft erhält man auch beim Auswärtigen Amt, unter www.auswaertiges-amt.de. Ihr Einwohnermeldeamt

■ Aktuelle Informationen zur Breitbandversorgung

C M Y K

Wie bereits vor einem Jahr angekündigt, laufen derzeit die ersten Arbeiten für eine gute und leistungsfähige Breitbandversorgung in unserem Gemeindegebiet. Die Firma WEA ist im Auftrag der Telekom derzeit vor allem in Rabenau mit Tiefbauarbeiten beschäftigt, die im Innenstadtbereich die sog. Fiber to the Building Technik (FTTB) also Glasfaserkabel bis ins Gebäude ermöglicht. Dazu gehören die Nord- und AugustBebel Straße, die Freitaler und Oststraße, Feld- und Fichtenstraße sowie Teile der Höhen-, Linden- und Obernaundorfer Straße. Dabei ist vorgesehen den Glasfaser-

ausbau so zu erweitern, dass die Glasfaserleitung erst hinter der Wohnungstür endet (Fiber to the Home, FTTH). Damit werden Geschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s erreicht. Eine Immobilie mit Glasfaseranschluss ist für die Zukunft bestens gerüstet und stellt eine Infrastrukturentscheidung für die nächsten 40 bis 50 Jahre dar. Der Glasfaserausbau erfolgt allein auf Kosten der Telekom, damit ein Haus ans moderne Glasfasernetz angeschlossen wird, ist aber unbedingt die vom Eigentümer unterschriebene Nutzungsvereinbarung eine zwingende Voraussetzung. Erst wenn in

den genannten Straßenbereichen 70 bis 80 % der Eigentümer zugestimmt haben, wird die Umsetzung der Maßnahme wirtschaftlich. Derzeit sind nur rund 15 % erreicht. Ich möchte alle angeschriebenen Eigentümer nochmals eindringlich bitten, diese Entscheidung zu überdenken. In anderen Kommunen müssen hohe Geldbeträge aus dem eigenen Finanzhaushalt aufgewendet werden, um diesen in Rabenau von der Telekom geplanten Ausbau durchzuführen. Der übrige Bereich von Rabenau sowie die Ortsteile Lübau, Obernaundorf, Oelsa und

Ortsblatt Rabenau

Seite 6

erscheint am 16. September 2016

Öffentliche Bekanntmachungen Spechtritz werden über sogenannte Multifunktionsgehäuse mit Outdoordslam versorgt, das sind die großen grauen Telekomkästen, welche derzeit erneuert, erweitert und mit Stromanschlüssen versehen werden. Durch die höhere Anzahl moderner Schaltverteiler soll die Anschlussanzahl und Verbindungsgeschwindigkeiten erhöht bzw. verbessert werden. In diesem

Zuge ist es auch möglich, dass durch das sogenannte Vectoring höhere Datenraten ermöglicht werden. Die Verteilerkästen werden im Anschluss Zug um Zug umgeschaltet, so dass sich die ersten Nutzer noch vor Jahresende über bessere Breitbandbedingungen freuen können. Die entsprechende Vermarktung der Anschlüsse wird über die Telekom rechtzeitig bekannt

gegeben. Wichtig ist jedoch, dass man seinen Telefonanschluss auf einen sog. IP-Anschluss umstellen lässt, da die alte Technik irgendwann zurückgebaut werden soll und dann keine Analoganschlüsse mehr vorhanden sind. Für weitere Fragen oder Erklärungen stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung. Ihr Bürgermeister Thomas Paul

Historisches

■ Herrliches spätsommerliches Wetter lockt zum Wandern Deshalb möchten wir Sie auf eine kleine historische Entdeckungstour entlang des 6,6 km langen Spazierstockweges durch Rabenau mitnehmen. Zuerst besuchen wir den schönen Aussichtspunkt Galgenberg. Vom höchsten Punkt Rabenaus, der seinen Namen tatsächlich der mittelalterlichen Hinrichtungsstelle verdankt, hat mit Sicherheit schon fast jeder Rabenauer den weiten Rundblick genossen und bei schönem Wetter kann man hier einfach inne halten und genießen. Hier befinden sich auch das 1832 errichtete Konfessionsdenkmal und die König-Albert-Höhe. Als sich die Übergabe der „Augsburgischen Konfession“, die wichtigste Bekenntnisschrift der evangelisch-lutherischen Kirche, 1830 zum 300. Mal jährte, beging das Land Sachsen vom 25.–27.06. eine große Jubelfeier. Auch in Rabenau wollte man sich ein Erinnerungsmal an dieses Ereignis schaffen. Als Platz wählte man den 352,5 m hohen, völlig kahlen Galgenberg aus. Die einstige Richtstatt wurde seit über 200 Jahren nur noch als Weideland für Rin- Der Bahnhof zu Rabenau, 1922 der, Ziegen und Schafe genutzt. So setzte man das erste Denkmal der Gemarkung Rabenau auf die Höhe. Umpflanzt wurde dieses verein, Vorgänger unseres heutigen Heimatvereins, umpflanzte es mit vier Bäumen. wieder und stellte Ruhebänke auf. Am 31. Oktober 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung Das heute noch vorhandene Konfessionsdenkmal stellte man am der 95 Thesen Martin Luthers. Zum Reformationsjubiläum soll das Reformationstag 1832 anstelle des 1830 gesetzten Denksteins auf. stark restaurierungsbedürftige Konfessionsdenkmal im neuen Zur 325. Wiederkehr der Augsburgischen Konfession im Jahre Glanze erstrahlen. Weiterhin wird der Aussichtspunkt attraktiver 1855 wurde das Denkmal erneuert. 1874 wurde das Konfessi- gestaltet. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden. onsdenkmal auf Grund der Errichtung der Restauration König-Al- Bleiben Sie gespannt. bert-Höhe“ an den heutigen Standort verlegt. 1930 (400. Wieder- Vom höchsten Punkt der Stadt laufen wir nun zum Niedrigsten, kehr der Augsburgischen Konfession) ließ der damalige Pfarrer dem Bahnhof Rabenau mit 250 m. Seit 1882 halten hier (mit einiPaul Sturm das stark beschädigte Denkmal erneuern. Der Gebirgs- gen Einschränkungen) die Dampfloks Deutschlands ältester öf-

C M Y K

Blick vom Konfessionsdenkmal nach Hainsberg

Die alten Bahnhofsgebäude zu Rabenau, 1883

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 7

Historisches fentlicher, im planmäßigen Betrieb befindlicher Schmalspurbahn. Schon Anfang der 1860er Jahre unternahm Dippoldiswalde bei der Landesregierung einen Vorstoß zum Bau einer Eisenbahn oder Straße durch das Tal der Roten Weißeritz. In Rabenau hatte man es damit nicht so eilig. Sie sahen keine Notwendigkeit, war der Bahnhof Hainsberg doch nah. Weiterhin bezweifelten sie die Rentabilität einer Bahn. Nach 1870, als sich Rabenaus Industrie rasant entwickelte, gab es aber im Ort wohl keinen Zweifler mehr, der die Notwendigkeit einer Dampfwagenverbindung in Frage stellte. Schließlich überzeugte man sich auch höheren Ortes davon, dass man den Rabenauern und Dippoldiswaldern wohl oder übel ein Bähnlein schenken müsse. Es stand bloß noch die Frage offen, wie das Gleis am vorteilhaftesten zu führen wäre. Denn sogleich meldete eine ganze Anzahl Orte ihre Forderungen nach Bahnanschlüssen an. Es wurde deshalb ernstlich erwogen, die von Hainsberg durch den Grund nach Rabenau kommende Bahn bei der Großen Mühle ins Oelsabachtal einbiegen zu lassen und durch das Dorf Oelsa und die Heide nach Dippoldiswalde zu ziehen. Weil aber darob Spechtritz, Seifersdorf und Malter sogleich gewaltig zeterten, ließ man den nicht sehr bequemen Plan gern fallen, wogegen nun wieder das gewerbefleißige Oelsa mit Recht Sturm lief. Das Schicksal und die Eisenbahndirektion hatten sich jedoch gegen Oelsa entschieden. Am 11.2.1880 genehmigte die 2. Ständekammer den Bahnbau, am 2.3. trat die 1. Ständekammer dem Beschluss bei. Große Freude herrschte darüber in allen Orten des Weißeritztales. Feiern wurden veranstaltet, die Flaggen herausgehängt, abends prangten die Häuser in Festbeleuchtung. Auszug der Chronik von Konrad Grüttner Am Bahnhof Rabenau befindet sich auch die Rabenauer Mühle. Sie diente bereits im Mittelalter als Mahl- und Brettmühle der einstigen Burg und später der Stadt. 1834 erhielt der damalige Besitzer das Schankrecht. 1868 brannte die Mühle ab und wurde im Schweizer Stil wieder aufgebaut, so wie wir sie heute noch kennen. Vom Rabenauer Bahnhof wandern wir durch den Buchwald und gelangen zum Cottaplatz. Heinrich Cotta, Oberforstrat und Gründer der Forstakademie zu Tharandt, kam gern nach Rabenau, besuchte die Rabenauer Mühle und durchstreifte forschend die Wälder. „Sein Lieblingsplätzchen war die Ecke des Buchwaldes ober-

■ Kalender

halb der Försterei. Hier rastete er stets ein Weilchen, frühstückte und ließ sich dazu aus der „Kleinen Schänke“ in Unterrabenau einen Krug Bier bringen. Dieser Krug, ein ausgehöhltes und mit deckel- und henkelversehenes Birkenstämmchen, gibt es heute noch im Deutschen Stuhlbaumuseum Rabenau. Mit einem wunderbaren Blick auf Rabenau geht es weiter an der alten Försterei vorbei. Bis zum 30-jährigen Krieg war in unserer Stadt noch keine Försterei erwähnt. Das später existierende Forsthaus fiel bei der Zerstörung der Stadt durch die Schweden 1639 den Flammen zum Opfer. Es lag noch 1678 wüste, wurde aber 1680 wieder errichtet, so wie es heute noch steht. Erstmals wurde das Gebäude 1722 auf einem Bild der Stadt von Ch. Rosenlecher dargestellt. Von 1804–1839 befand sich die Försterei im Besitz des Försters Dreschke. Nach seinem Tod verkauften die Erben das Grundstück am Buchwald, das Forsthaus, an den Gasthofsbesitzer F. Berger für 1150 Taler. 1846 kaufte der Staatsfiskus das Forsthaus auf. Berger erhielt dafür 1400 Taler. Konrad Grüttner beschreibt die Försterei in den 1860er Jahren wie folgt: Das große Haus mit Walmdach, gefällig in seinen Abmessungen, schaute ernst und würdevoll nach der Stadt hinüber. Es enthielt neben der Dienstwohnung des Revierförsters einen gewölbten Kuhstall und trug schon damals einen Blitzableiter, wie wenige Häuser in der Stadt. Zwei kleinere Wirtschaftsgebäude umschlossen mit ihm den Hof: Die Scheune mit dem geräumigen Pferdestall, dem Backofen und dem Schafstall und der Wagenschuppen. Den Hof überschattete eine alte Linde. Heute ist das Gebäude wieder in Privatbesitz. Auch das Freiluftatelier des Rabenauer Künstlers Olaf Klepzig ist hier ansässig. Zahlreiche Skulpturen kann man über den Gartenzaun entdecken. Unsere Wanderung folgt weiter der Markierung des roten Spazierstockweges über den Forstweg, die Fichten- und Feldstr. sowie durch das neue Wohnbaugebiet. Von der Obernaundorfer Str. können Sie Ihre Blicke noch einmal schweifen lassen. Von hier aus sehen Sie auch das Hotel und Restaurant Rabennest. Über die August-Bebel-Str. und Nordstr. mit ehemaliger Turnhalle gelangen Sie zum Markplatz. Weitere Informationen zu diesem und einem weiteren 3,5 km langen Spazierstockweg finden Sie in einem Flyer. A.R.

IMPRESSUM Herausgeber/Redaktion: Stadt Rabenau · Markt 3 · 01734 Rabenau • Telefon:

Für alle Freunde der Weißeritztalbahn gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Kalender mit interessanten Fotos und kurzen Erläuterungen zu jedem Bild. Erhältlich ist dieser zum Preis von 8,00 Euro im Fremdenverkehrsamt Rabenau.

0351/649820 · Fax 0351/6498211 0183 0183 · E-Mail: [email protected], Internet: www. stadt-rabenau.de Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Thomas Paul Anzeigen, Satz & Druck: Riedel – Verlag und Druck KG, Gottfried-Schenker-Str. 1, 09244 Lichtenau OT Ottendorf • Telefon: 037208/ 876-100, Mail: [email protected]

C M Y K

Mehr Informationen erhalten Sie im Internet: www.stadt-rabenau.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste 2016. Verteilung: Sächsische Zeitung/Medienvertrieb Dresden GmbH adresslose Verteilung an alle frei zugänglichen Haushalte, Auflage: 2500 · Erscheinungsweise: monatlich.

Seite 8

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Informationen

■ Landkalender-Buch 2017 für die Sächsische Schweiz und das Osterzgebirge Es geht um Schule und Lernen, um Schuleinführungen und Schulwanderungen, aber auch um Kindergarten, Lehre und Studium. Die Texte stammen nicht von Profis, sondern von begeisterten Heimatfreunden. Berichte zum Altkreis Freital bringen Schilderungen zu Schulen in Tharandt und Hartha, in Somsdorf, Pesterwitz, Döhlen und Birkigt. – Und Rabenau? Aus Rabenau folgte niemand dem Aufruf. Trotzdem gibt es ein paar „Verbindungen“ zu Rabenau. Die tragische Story (mit gutem Ende) der ungewöhnlichen Schuleinführung in Birkigt verfasste Rita Heger. Sie war die Ehefrau von Sepp Heger und ist durch ihr jahrelanges Engagement für den Geflügelzüchterverein und ihren Garten für viele Rabenauer keine Fremde. Den Aufsatz zur Schulwanderung von Somsdorf zum Landberg schrieb 1920 die 13-jährige Elsa Holfert aus Somsdorf. Sie heiratete und hieß Albrecht, zog nach Lübau, später nach Rabenau. In den 50er Jahren war sie die Rabenauer Schulköchin. Ihr Aufsatzheft von einst existiert noch, es befindet sich im Besitz ihrer Tochter, die in Freital wohnt und mit einem ehemaligen Obernaundor-

fer verheiratet ist. So kam der schöne, alte Aufsatz ins Landkalenderbuch. Der gebürtige Obernaundorfer ist Roland Hanusch, er fühlt sich noch heute mit seinem Ort verbunden, schrieb Texte zur Ortsund Schulchronik, sammelte Klassenbilder, stellte sie zum Dorffest mit aus und übergab sie schließlich dem Ortsvorsitzenden. Er brachte Teile der Obernaundorfer Schulchronik sowie Erinnerungen an seine Schuljahre (1946 bis 1951) in Obernaundorf mit ins Landkalenderbuch. So ist wenigstens ein „Stück“ Rabenau mit im Buch vertreten. Im nächsten Landkalenderbuch 2018 geht es dann rund um die Eisenbahn, dann sollten aber Beiträge von Rabenauern mit vertreten sein! Übrigens: Wenn Sie Geschenke suchen – das Landkalenderbuch wäre für alle Anlässe, auch für Weihnachten, ein sinnvolles Geschenk für Heimatfreunde. Roland Hanusch, Freital

Osterzgebirge / Sächsische Schweiz: (Vorheriger Anruf wird empfohlen) • Deutsches Pilzkunde-Kabinett (Pilzmuseum Reinhardtsgrimma) Grimmsche Hauptstraße 44, OT Reinhardtsgrimma, 01768 Glashütte (Soonn- und Feiertag o. Anmeldung) Tel. 0162/8890648 • Reiner Helwig, Heideweg 16 b, 01744 Dippoldiswalde, Tel. 0162/8890648 • Gunther Redwanz, Heideweg 23 b, 01744 Dippoldiswalde , Tel. 0160/5165745 • Joachim Scharfe, Talblick 20, OT Malter, 01744 Dippoldiswalde, Tel. 0173/7133882 • Michael Müller, Reinbergerstr. 36, OT Oberhäslich, 01744 Dippoldiswalde, Tel. 0152/21864829 • Tino Wodzitzka, Börnersdorf Nr. 26, 01825 Börnersdorf-Breitenau, Tel. 0173/ 1435890 • Heidrun Wawrok, Am Rundling 8, 01796 Pirna, OT Mockethal, Tel. 03501/464261 • Christiane Wawrok, Barbiergasse 12, 01796 Pirna, Tel. 03501/534237 Herausgeber des Info-Blatt: Deutsches Pilzkunde-Kabinett, DGfM-PSV- Reiner Helwig, mit Genehmigung der GIZ.

Geöffnet: Sonn-/Feiertag, 10:00–17:00, Anfang April bis Ende November, sowie täglich nach Anmeldung für Gruppen, Tel.: 0162-8890648 und 035053-48868

Mehr Informationen erhalten Sie im Internet: www.stadt-rabenau.de

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 9

Informationen Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) Service-Telefon für die Bürger: 0351 4040450 www.zaoe.de | [email protected] ■ Neue Abfallgebühren ab 2017 ■ Leerung der Biotonne bleibt gebührenfrei ■ Einstellung der gebührenfreien Grünschnittsammlung Vom 1. Januar 2017 an gelten neue Gebühren für Leistungen des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE). „Als öffentliche Einrichtung erheben wir Gebühren, um die laufenden Kosten für die Abfallentsorgung tragen zu können. Alle fünf Jahre müssen diese neu kalkuliert werden. Dabei sind die durch den wirtschaftlichen Umgang mit den Gebühren entstandenen Überschüsse durch Senkung einer Gebühr und Verbesserung der Serviceleistungen auszugleichen.“ sagt Raimund Otteni, Geschäftsführer des ZAOE. „Wir haben die jährliche Festgebühr für die privaten Haushalte von 16,08 Euro pro Peron auf 14,64 Euro gesenkt“, so Otteni weiter. Günstiger sind auch die Festgebühren für den gewerblichen Bereich geworden. Die Entleerungsgebühren für die Restabfallbehälter würden hingegen so beibehalten. Damit sollen die Bürger angeregt werden, Abfälle zu vermeiden und Wertstoffe richtig zu trennen. „Um die gesetzliche Forderung einer Getrenntsammlung der Bioabfälle zu erfüllen, haben wir uns entschlossen, den erwirtschafteten Gebührenüberschuss weiterhin dafür zu verwenden, dass die Bioabfallbehälter bis Ende 2021 ohne eine Gebühr entleert werden“, führt Otteni weiter aus. „Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass immer mehr Bürger die Biotonne nutzen wollen.“ Zudem wird die wöchentliche Leerung zukünftig im ganzen Jahr angeboten, beginnend bereits ab diesem Herbst. Somit können auch saisonale Abfälle wie Laub mit entsorgt werden. Der ZAOE bietet Behälter mit 60-, 120- und 240-Liter Fassungsvermögen an. Das Angebot der Biotonne gilt für jeden, der für sein Grundstück bereits einen Restabfallbehälter des ZAOE nutzt. Interessierte Mieter müssten sich bitte an den Eigentümer/ Vermieter wenden. Die Biotonne kann online über www.zaoe.de/Abfallberatung/Formulare oder mit dem Bestellformular aus dem Abfallkalender bestellt werden. Folgende Größen stehen zur Verfügung: 60-Liter-Abfallbehälter – jährliche Mietgebühr 2,72 € 120-Liter-Abfallbehälter – jährliche Mietgebühr 4,20 € 240-Liter-Abfallbehälter – jährliche Mietgebühr 8,40 €.

C M Y K

Im Gegenzug stellt der Zweckverband die gebührenfreie Sammlung von Kleinmengen Grünschnitt ein, da diese nur von einem Teil der Bewohner im Verbandsgebiet genutzt wird und somit nicht gebührengerecht ist. Diese Kleinmengen könnten auch bequem direkt in einer Biotonne mit 240 Liter Fassungsvermögen entsorgt werden. Damit entfallen die Fahrt zur Sammelstelle und lange Wartezeiten. Mehrmengen können ganzjährig zu den Öffnungszeiten auf den Wertstoffhöfen in Altenberg (April bis Oktober), Dippoldiswalde, Freital, Groptitz, Gröbern, Großenhain, Kleincotta, Meißen, Neustadt, Nossen und Weinböhla abgegeben werden. Um den Service weiter zu verbessern, prüft der ZAOE die Möglichkeit, weitere Wertstoffhöfe in Pirna, Radebeul, Königstein, Radeburg und Gröditz einzurichten. Da Standortsuche, Planung und Bau eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, bietet der ZAOE in diesen Städten bis zur Fertigstellung an vier Terminen im Jahr die Annahme von Grünschnitt gegen Gebühr an. Bei Fragen zur Biotonne bitte auf die Internetseite des Verbandes unter Abfallverwertung/Biotonne schauen oder anrufen: Telefon 0351 40404560. Hinweise oder Kritik sollten in schriftlicher Form erfolgen.

■ ZAOE erinnert an zweite Abschlagszahlung bei Gebühren Am 30. September wird die zweite Abschlagszahlung der Abfallgebühren fällig. Der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) bittet alle Gebührenzahler um pünktliche Bezahlung. Jeweils zirka drei Wochen nach Fälligkeit wird der ZAOE die Säumigen schriftlich mahnen. Dafür gibt es eine Mahngebühr von fünf Euro. Drei Wochen nach dem Mahnschreiben müssen dann Maßnahmen zur Zwangsvollstreckung eingeleitet werden. Betroffene, die Probleme mit der Zahlung haben, sollten rechtzeitig in der Geschäftsstelle vorsprechen, um gemeinsam mit dem ZAOE nach Lösungen zu suchen, zum Beispiel Ratenzahlung. Ein gutes Mittel, die Zahlungen nicht zu vergessen, ist das Abbuchen der Beträge vom Konto. Ein entsprechender Vordruck ist im Internet unter www.zaoe.de unter dem Button Formulare zu finden. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, diese zu widerrufen.

Ihr Anzeigentelefon: 037208/876-100 – Riedel – Verlag & Druck KG

Seite 10

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Grundschule Oelsa

■ Förderverein der Grundschule unterstützt Dorffest mit Bastelangebot Mit zahlreichen Bastelangeboten war der Förderverein der Grundschule Oelsa auch in diesem Jahr wieder beim Dorffest in Oelsa dabei. Die Jungen und Mädchen konnten passend zu den sommerlichen Temperaturen lustige Papier-Sonnen basteln. Das strengte einige in der Wärme ganz schön an, so dass sie die Bastelarbeit immer wieder für ein Eis oder ein kühlendes Getränk unterbrechen mussten. Am Ende vollendeten aber dann doch alle ihr Werk und waren rundum zufrieden. Genauso wie die fleißigen Helfer, die uns unterstützt haben und bei denen wir uns hiermit herzlich bedanken. Ina Reichmuth Förderverein Grundschule Oelsa e.V.

■ 1–2–3 und schon sind die 6 Wochen Ferien vorbei – und nun? – Mathematik mal anders Wir Schüler der 4. Klasse der Grundschule Oelsa begannen die erste Schulwoche mit einer Projektwoche. Dieses Jahr ist die Mathematik in den Vordergrund gerückt, denn das Thema lautete: „Mathematik zum Spielen und Staunen“. Jeden Tag gab es neue Aufgaben für uns zum Lösen. Wir knobelten, rätselten und lösten Knacknüsse. Viele Schüler haben Mathematikspiele von den Eltern und Großeltern in den Ferien gesammelt und uns allen vorgestellt. So konnten wir die Mathematikspiele kennenlernen und ausprobieren. Ein Höhepunkt der Woche war der Besuch im Erlebnisland Mathematik in Dresden. Schon 6:40 Uhr ging es los. Mit dem Bus und der Straßenbahn fuhren wir alle gemeinsam dorthin. Dreieckige Spiegel, Formen und Farben, Größenvergleiche und ein kleiner Körpertest waren bei dieser Führung dabei. Am meisten hat mir gefallen, dass ich in einer Seifenblase stehen konnte. Leni Schneider, Klasse 4

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 11

Kindertagesstätte „Spatzennest“

■ „3x HOCH auf das „Spatzennest“!“ – Wir haben gefeiert! …Und das wirklich richtig!!!

Unsere Kindertagesstätte „Spatzennest“ hat das 30-jährige Jubiläum prima hinter sich gebracht. Es war eine schöne Geburtstagswoche: In jeder einzelnen Gruppe wurde den Kindern erklärt, dass nicht ein Kind oder eine Erzieherin, Mama oder Papa Geburtstag haben, sondern unser „Spatzennest“ … und dass es mit seinen 30 Jahren auch noch „im guten Alter“ liegt!!! Es wurden Geburtstagstorten gemalt, das Geburtstagslied gesungen und auch an schönen festlichen Tafeln gefrühstückt! … Große Aufregung auf das Fest – auf den Nachmittag des 26.08.! Am Ende war es ein wunderschöner Nachmittag und Abend. So viele fleißige Hände haben es zum Gelingen geführt! Es war ein richtig großes Miteinander. Ein besonderer Dank geht an unseren Elternbeirat und an viele, viele Eltern … die gebackenen Kuchen waren super-lecker! … Es begann schon mit den schönen Einladungen für das Fest – danke an Frau Saupe und Frau Friedrich. Solch große Einsatzbereitschaft – auf ganzer Linie! Die schönen

C M Y K

Fotos, die unseren Artikel verzieren, hat für uns Frau Kiesewalter gemacht … Vielen lieben Dank! Großer Dank noch einmal auch an alle Sponsoren, Helfenden und an alle Unterstützer: Einige von ihnen müssen an dieser Stelle noch einmal genannt werden! Unsortiert, aber mit einem großen Lachen im Gesicht – Danke an: – die Biker und an Frau Krumbiegel für die großen Zelte – deren Auf- und Abbau, – an die Feuerwehr-Crew für den Grilleinsatz und dem Kommen mit der Feuerwehr … und dem immer bis zum Schluss alles Aufräumen und Erledigen, – an Herrn Wreschniok für die Eislieferung aus Malter mit Eistruhe, – an Herrn Richter, der uns immer so zur Seite steht mit der Hüpfburg, mit Getränken … und offen ist, für die ganz schnellen Lösungen, wenn die Sonne zu heiß scheint und da

Seite 12

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Kindertagesstätte „Spatzennest“

ein Kühlschrank oder Sonnenschirme herbeigeholt werden müssen, – an Herrn Liebig, der das Fest mit der Musik verschönert hat – und für Frau Schreiber jederzeit das Micro bereit hatte, herzlichen Dank!, – an all die Erzieherinnen, die an ihren Ständen und in ihren Aktionen bis zum Schluss fest im Einsatz waren, – an die Firma „Elektro Kraft“ aus Freital, an unsere BauhofMitarbeiter, die alles gut in Schuss gebracht haben!, an Frau Krause von der Rabenapotheke, an die Firma Hendrik Seipt Truckmodelle aus Rabenau, an Herrn Kaiser von der Firma „Zoo Kaiser“, an Familie Lehmann von der Zahntechnik, an Herrn M. Kraft von „PC Kraft“, an die Zimmerei-Familie Faust,

an Frau Stock, an Frau Lützner und Frau Wolf, an Frau Hartmann von der „Physiotherapie Hartmann“, an Jenny Lehmann – unsere Tanztrainerin, an Herrn Pögen von „Elektro Pögen“, an Herrn Hennig, an den Elferrat, an Herrn Lewitz, an Herrn Toepp, an unsere Frau Bellmann, an den Bäcker Lindner – Danke – war äußerst lecker! … und so viele Brötchen gratis!, an die Sparkasse in Rabenau, an Frau Lorenz und Frau Hinkel, an Familie Fuchs und die Oma Fuchs, an Jana Sparmann unsere Kita-Friseurin, an Familie Flisar – die Luftballons sind prima gestiegen! Wir haben schon 1x Post bekommen von der Familie Creutz aus Dresden mit einer Kinder-CD! Danke!!!, an das Duo „Meister Klecks“ für das wunderbare Kinderprogramm, an Katharina und Nicole, an Frau Rosin vom Edeka-

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 13

Kindertagesstätte „Spatzennest“

Geschäft, an die Horterzieherinnen und die Lehrer der Grundschule in Oelsa, an die Freie Schule Rabenau - danke, an die Möbelindustrie Rabenau, an LaOla – unseren Essenanbieter, an Herrn Gierth von der „Autowerkstatt Gierth“, an PfennigPfeifer aus Dippoldiswalde … und um alles komplett zu machen: Auch ein großer Dank an unser Rathaus!!! Und dass es am Montag wieder in sauberen Räumen weiter gehen konnte, ein ganz großes Dankeschön an unsere Frau Wernicke! …

C M Y K

Wenn so eine Hundertschaft durchmarschiert ist, ist sie diejenige, die alles wieder richtet! Hoffentlich keinen vergessen!!! … Es wäre unglaublich schade! Jetzt noch ein paar Bilder anschauen … und dann bis zum nächsten Mal! 30 Jahre feiern geht nun leider nicht mehr, aber wir schaffen uns weiterhin schöne Anlässe, um uns wieder zu begegnen und miteinander zu lachen! Danke an alle … und ein Hoch, Hoch, Hoch auf Kommendes! Seien Sie alle ganz herzlichst gegrüßt von der Mannschaft des „Spatzennestes“!

Ortsblatt Rabenau

Seite 14

erscheint am 16. September 2016

Grundschule Oelsa | Hort der Grundschule Oelsa

■ Eine kleine große Geschichte

■ Die Hortkinder der Grundschule Oelsa sagen Danke!

Auch in diesem Jahr wurden die Schulanfänger wieder mit In den Sommerferien waren wir bei den Kameraden der Freiwillieinem tollen Programm im gen Feuerwehr in Rabenau zu Gast. Haus des Gastes begrüßt. Die Kinder der AG „Musik und Tanz“ unter der Leitung von Frau Scholz studierten dafür das Kindermusical „Mats und die Wundersteine“ ein. Die Hauptfigur Mats, eine kleine Feldmaus, lebt mit den anderen Mäusen draußen auf einer Insel im Meer. Eines Tages entdeckt Mats einen Wunderstein, welchen natürlich die anderen

Mäuse auch gern hätten. Gemeinsam höhlten sie dann den Felsen aus und holten sich viele dieser Steine. Am Ende stellten sie dann gemeinsam mit dem alten Baltasar fest, dass man aus dem Berg nicht so einfach alles wegnehmen kann und jede Maus gab dann wieder etwas zurück. Für eine tolle Auflockerung im Stück sorgten die Tanzmäuse, welche gemeinsam mit Frau Lehmann zwei Tänze gelernt hatten. Schließlich erlebten die Schulanfänger noch einen besonderen Höhepunkt. Clown Otto, alias Frau Nietzold vom Förderverein der Grundschule, beglückwünschte die Kinder zum Schulanfang. In lustiger Art und Weise berichtete sie von der Arbeit des Vereins und erzählte von vielen Beispielen, welche durch dessen Aktivitäten das Lernen in der Schule noch schöner machen. Zum Dorffest in Oelsa traten die Programmkinder dann noch einmal auf. Im Zelt bei großer Sommerhitze konnten sie auch ihren Eltern und Familien zeigen, welche Mühe dahinter steckt, damit solch ein Auftritt zu einem gelungenen Höhepunkt wird. An dieser Stelle möchte ich allen Mitspielern, Tänzerinnen, Frau Scholz und Frau Lehmann danken, welche zum Gelingen des Programms beitrugen.

Trotz Dauerregen verbrachten wir bei ihnen einen interessanten, abwechslungsreichen Tag mit viel Spaß. Sie erklärten und zeigten uns brennbare Stoffe und führten uns vor, wie man sie löscht. Zum Staunen brachte uns eine Kameradin beim Vorführen des Scherenspreizers. Mit diesem Gerät balancierte sie einen Tischtennisball von einem Kegel auf den anderen, ohne ihn zu beschädigen. Viel Spaß hatten wir beim Ausprobieren der Uniform und beim gegenseitigen Hochheben mit dem Luftkissen. Zum Mittagessen stärkten wir uns mit gegrillten Würsten und selbstgemachtem Nudelsalat. Aber eine große Überraschung gab es noch für uns … Da es immer noch stark regnete, wurden wir – allerdings ohne Sirene und Blaulicht – zurück in unsere Schule nach Oelsa gefahren. Tolle Ferientage durften wir auch bei Frau Straßberger (Blütenbilder) und Herrn Klepzig (Bildhauer) in Rabenau, der Käserei Klinnert in Karsdorf und natürlich bei Frau Walter mit ihren Lamas und unseren Lieblingen den Hunden Dachs und Floh in Spechtritz verbringen.

Anzeige(n)

K. Bormann von der Grundschule Oelsa

Ihr Anzeigentelefon: 037208/876-100 Riedel – Verlag & Druck KG

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 15

DEUTSCHES STUHLBAUMUSEUM RABENAU/SA. e. V. Lindenstraße 2 · 01734 Rabenau · Telefon 0351 6413611 · Fax 0351 65260611 · E-Mail: [email protected]

■ Lesung mit Olaf Stoy am 14.08.2016

■ Rabenweihe am 21.08.2016 „Wer will fleißige Stuhlbauer sehen, der muss am Raben links rum gehen“, so sang es der Chor der Stuhlbauerstadt am Tag der Rabenweihe und wurde damit dem Anliegen der Skulptur gerecht. Wir bedanken uns herzlich bei der Chorleiterin Christel Rabisch für ihre Dichtung, denn das Liedchen gefiel nicht nur dem Vereinschef, sondern hat vielleicht Potenzial zum Vereinslied. Im Mittelpunkt der Veranstaltung am 21.08.2016 stand allerdings ein recht ruhiger, dafür aber in sei-

Sehr gelungen, fanden die über 30 Gäste die Lesung im Rahmen der Ausstellung „Nichts ist wie es scheint“. Das Duett von Flöte und Lesestimme mit Olaf Stoy, der seine Geschichte „Herbstnachtraum“ in gewohnt angenehmer Tonlage vorlas und das Flötenspiel von Grit Leiteritz begeisterte alle Zuhörer. Die zauberhaften Flötenklänge trugen dazu bei, dass man sich in die Geschichte hinein fühlte und dabei auch bildhaftes Geschehen vor Augen hatte. Natürlich auch, weil die Illustrationen des Künstlers Olaf Stoy im Leseraum der Sonderausstellung den passenden Rahmen gaben. ner Erscheinung imposanter Rabe. Die Holzskulptur „Großer Rabe“ wurde von Olaf Klepzig gefertigt und vom Museumsverein angekauft. Am Sonntag, dem 21.08. 2016, wurde sie dann feierlich vom Bürgermeister Thomas Paul enthüllt. Nun soll die über 4 Meter hohe Figur Gäste davon überzeugen, dass es sich lohnt, den beschwerlichen Weg über den Mühlberg anzutreten. Wir werden sehen, wie viele sich ermuntert fühlen vom Spruch: „Museum,

Markt und Wasserspiel, Rabenau sei Euer Ziel! Steigt hinauf den steilen Hang – da geht’s lang!“ Herr Dr. Spensberger dankte allen, die uns beim Vorhaben unterstützten und halfen, wie etwa Stephan Malek, die Firma Metallbau Bormann und die Mitarbeiter des Bauhofes. In guter Erinnerung werden auch die Signaltöne und das Posaunenspiel der Bläser rund um Roland Schütze bleiben. Ein herzliches Dankeschön an die einsatzfreudige Musikergruppe. Bleibt nur noch ein Dankeschön an den Vereinschef Spensberger selbst, denn ohne seine Beharrlichkeit wäre vielleicht kein so großer Rabe im Grund am Bahnhof Rabenau gelandet.

C M Y K

Herzliches Dankeschön an den Porzellangestalter und Geschichtenschreiber für eine tolle Ausstellung und ein sehr gutes Rahmenprogramm.

Ortsblatt Rabenau

Seite 16

erscheint am 16. September 2016

Neues aus dem Stuhlbaumuseum

■ Vortragsreihe 2016 wird fortgesetzt Die Vortragsreihe von und mit Herrn Dr.-Ing. Dietrich Noack wird am Sonntag, dem 18. September 2016, fortgesetzt. Wir laden um 15:00 Uhr herzlich ein zum Thema: „Die Reformation in Sachsen“

■ Tag des traditionellen Handwerks ■ Stuhlrennen am 20.08.2016

Wie jedes Jahr nehmen wir am dritten Sonntag im Oktober am Tag des traditionellen Handwerks teil und bieten wieder ein buntes Programm im Museum mit zahlreichen Akteuren.

Termin 16.10.2016 – geöffnet von 10.00 bis 17.00 Uhr Völlig überraschend erreichte auch unseren Verein die Nachricht, dass ein Stuhlrennen in Rabenau stattfinden soll. Anlässlich seines Diesmal bieten wir zusätzlich zu den Vorführstationen des HandSommerfestes rief der Partyclub Rabenau zur Teilnahme auf. Für werks auch eine Familienführung um 11:00 Uhr an. unseren Verein startete das Team „Museum“ bestehend aus Horst Lorenz als Teambetreuer, Stephan Malek als Anschieber und Tom Zimmermann als Fahrer. Erfreulicher Weise konnte unsere Mannschaft auf dem rasenden Holzstuhl (Eigenbau Stephan Malek) den ■ Ein Herz fürs Museum 2. Platz belegen. Herr Gerhard Sparmann, der schon lange in Leinfelden-Echterdingen lebt, ist seiner Heimatstadt Rabenau auf das Engste verbunden. Diese Verbundenheit hat ihn erneut dazu bewogen, dem Museumsverein eine hohe Spende zu übergeben. Hierfür bedanken wir uns in aller Form öffentlich.

■ Neue Sonderausstellung Anlässlich des 5. Deutschen Stuhlbauertages fand am 10. September unsere Fachtagung STANDORTE UND SITZPLÄTZE Stuhlbau in Deutschland statt. Passend zum Thema zeigen wir seit dem auch unsere neue Sonderausstellung. Die Stuhlbaustandorte Neuhausen im Erzgebirge und Eimbeckhausen im Deitser-Sünteltal werden vorgestellt. Außerdem stellen wir unser Forschungsprojekt zum Stuhlbau in Deutschland vor, das noch am Anfang steht. Vom Verlauf der Tagung und den Eindrücken vom 5. Stuhlbauertag berichten wir im nächsten Ortsblatt.

Anzeigen

Ihr Anzeigentelefon: 037208/876-100 Riedel – Verlag & Druck KG

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 17

Vereinsnachrichten

■ Einmal zu den sieben Weltwundern und zurück Das Organisationsteam Kathrin, Angelika, Matthias und Egbert suchte für den diesjährigen Vereinsausflug, am 20.08.2016, eine interessante Reise nach Lichtenstein ins Daetz-Centrum aus. Die Ausstellung zeigte „Meisterwerke aus Holz“ von fünf Kontinenten. Die ausgestellten Kunstwerke vermittelten uns einen imposanten Eindruck über die verschiedensten Nutzungsmöglichkeiten von Holz in der bildenden und angewandten Kunst und im Design.

Die Busfahrt war, bei strahlendem Sonnenschein, kurzweilig und durch ein vorbereitetes Quiz von Benno über die sieben Weltwunder sehr interessant. Als Finger-Food wurde ein leckerer Knacker mit Brötchen, als vegetarische Variante ein Apfel gereicht. Nach dem Besuch des Daetz-Centrums erlebten wir eine kleine Weltreise der besonderen Art. Internationale Bauwerke und Monumente in Miniatur luden zum Entdecken und Verweilen ein. Direkt neben der Miniatur-Welt erhebt sich die Kuppel des modernsten Kleinplanetariums Sachsens. Wir erlebten eine unterhaltsame Show in 3D-Optik und begaben uns dabei auf eine virtuelle Reise zu den sieben Weltwundern und wieder zurück nach Lichtenstein. Den genussvollen Abschluss des Tages bildete das leckere Abendbrot im romantischen Parkschlösschen. Durch Wein und Bier angeregt, wurde die Stimmung immer fröhlicher, die auch auf der Heimfahrt anhielt. Fazit des Tages: Es war sehr schön – entspannend – fröhlich – rundrum gelungen. Angelika Bretschneider

Chorproben immer donnerstags, 19:30 Uhr im „Rabennest“. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen.

C M Y K

■ 23. Oktoberfest in Rabenau Es ist wieder soweit – der Elferrat Rabenau e.V. Sachsen startet in die neue Saison. Traditionell eröffnen wir auch unsere Jubiläumssaison mit unserem 23. Oktoberfest vom 23.09.–25.09.2016 auf der Festwiese an der Freien Grund- und Oberschule Rabenau. Am Freitag, 23.09., begrüßen wir unsere Gäste ab 20 Uhr im Festzelt zur großen „SUMMER-END-Party“ mit DJ Falk – Eintritt frei. Am Sonnabend, 24.09., öffnet unser Festzelt ab 12 Uhr. In der Elferratsklause gibt es Mittagstisch für jedermann mit Musik vom Elferrat und Schaustellerbetrieb. Ab 14 Uhr laden wir alle Kinder, Eltern und Großeltern zum bunten Kinder- und Familiennachmittag ein. Die Kinder vom Kindergarten „Spatzennest“ Rabenau zeigen ihr Können und natürlich gibt es auch eine tolle Show-Einlage unserer Kinder- und Nachwuchsgarde. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen der Bäckerei Lindner. Um 17 Uhr erfolgt dann die offizielle Oktoberfest-Eröffnung und der Bieranstich durch den Bürgermeister unserer Stadt, Herrn Paul. Ab 19 Uhr beginnt dann das „richtige Wies’n-Feeling“ – wir hoffen wieder auf viele Dirndl und Lederhosen bei unseren Gästen, die generell einen ermäßigten Eintritt zahlen (Eintritt für alle bis 20:30 Uhr 3 €, ab 20:31 Uhr 5 € – außer Dirndl- und Lederhosen-Träger). Für tolle Musik und Stimmung bis weit nach Mitternacht sorgen DJ OLI BeatConnection sowie unser alljährlicher „Star-Gast“ – das Andreas Gabalier Double. Natürlich wird auch unsere Prinzengarde eine tolle Tanz-ShowEinlage bieten. Nach kurzer Nacht beginnt der Sonntag, 25.09., 12 Uhr für alle Gäste mit Freibier bis 12:11 Uhr. In der Elferratsklause können unsere Gäste wieder „Futtern wie bei Muttern“ bevor es pünktlich 13 Uhr wieder heißt „Wilhelm Tell – 22. Akt“. Wir laden alle Gäste zum alljährlichen Vogelschießen ein und küren gegen 16 Uhr den 22. Rabenauer Schützen-König. Zwischenzeitlich gibt es für alle wieder Kaffee und Kuchen der Bäckerei Lindner. Gegen 19 Uhr – mit einsetzender Dunkelheit – startet unser abschließender Lampion- und Fackelumzug mit Feuerwerk. Für alle, die dann immer noch nicht genug haben – gibt es ab 20 Uhr den „Film-Film“ im Zelt-Kino – Dieses Jahr „Wer braucht schon Goethe“ Teil 2. An allen 3 Tagen erwarten Sie natürlich auch die anwesenden Schausteller. Für das leibliche Wohl sorgt an allen Tagen der Elferrat Rabenau e. V. Sachsen und zu den Abendveranstaltungen öffnet unsere Elferrats-Bar. Also liebe Rabenauer und Gäste - wir freuen uns auf Sie und hoffen auf ein schönes „Altweibersommer“-Wochenende mit guter Stimmung, Musik und vielen Gästen. Abschließend gestatten Sie uns noch einen Ausblick auf den 11.11. – wir möchten gemeinsam mit Ihnen in unsere 60. Jubiläumssaison starten. Mit einem Lampionumzug vom Kindergarten Rabenau geht es gegen 17:30 Uhr mit einem Lampionumzug durch Rabenau. Gemeinsam mit dem Prinzen der neuen Saison geht es dann zum Marktplatz und dort gibt es so manche Überraschung für „Groß und Klein“. Auch für das leibliche Wohl unserer Gäste ist gesorgt. Also – der 11.11. ist ein Freitag – das Wochenende steht vor der Tür und vielleicht haben Sie Lust mit uns zusammen in die 60. Saison zu starten – wir würden uns freuen!!! Am Samstag, 12.11., findet unsere Faschingsauftaktveranstaltung im „Haus des Gastes“ in Oelsa statt. Kartenbestellungen sind ab sofort schon möglich – und denken Sie dran, die Plätze in Oelsa sind begrenzt!!! Soweit das Neueste von uns Narren. Rabenau HELAU – Elferrat Rabenau e. V. Sachsen – der Verein, der das ganze Jahr für Stimmung sorgt! www.elferrat-rabenau.de

Seite 18

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Vereinsnachrichten

■ 23. Dorffest & 70 Jahre FFW Lübau 02. bis 04.09.2016

Unser diesjähriges Dorffest stand ganz im Zeichen der FFW Lübau. Seit 70 Jahren gibt es in unserem Dorf eine freiwillige Feuerwehr. Das musste ordentlich gefeiert werden. Zur öffentlichen Festveranstaltung am Freitagabend waren der Bürgermeister, der Gemeindewehrleiter und Vertreter der FFW Rabenau sowie allen anderen Ortsteilen zum öffentlichen Festakt geladen, um das Jubiläum mit unseren Kameraden gemeinsam zu feiern. Am Samstag konnte man allerlei Technik sowie Fahrzeuge der Feuerwehr näher in Augenschein nehmen. Ein Highlight war natürlich der Hubsteiger der FFW Dippoldiswalde mit 30 Metern Rettungshöhe. Wer schwindelfrei ist konnte sich hier in luftige Höhe fahren lassen und Lübau und die Umgebung von oben betrachten. Das wurde natürlich sehr gern wahrgenommen. Die Kleinen tummelten sich in der Hüpfburg oder wurden beim Kinderschminken verschönt während die Großen den Vogel abschossen. Schützenkönig wurde Maik Tillig und spendierte nach Tradition ein Fass Bier. Abends starteten wir zum Fackelumzug um unser kleines Dorf mit anschließendem Lagerfeuer. Gleichzeitig wurde um Stimmabgabe für die schönste geschmückte Ein-

fahrt gebeten. Prämiert wurde die Einfahrt von Dieter Kunde, der sich sehr viel Mühe gemacht hatte. Ab 21:00 Uhr lud der Verein zum LiveOpen-Air Auftritt von Toni Kraus & Band. Wir waren natürlich gespannt, denn wir hatten alle noch den Auftritt der Randfichten in unserem kleinen Ort im Gedächtnis. Aber von der Volksmusik hatte sich Toni Kraus längst verabschiedet. Deutsche Texte verbunden mit frischen poppigen Klängen und schnellem Rock verzauberten das Publikum. Es wurde getanzt und getobt und die Band erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen. Danach war Mario mit seiner Musikmühle im Element. So wurde die laue Sommernacht genutzt, um bis in die frühen Morgenstunden zu tanzen und zu feiern. An Schlafen war natürlich aufgrund des Lärmpegels im gesamten Ort nicht zu denken. Am Sonntagvormittag ging es „rund“ um den Ball, ein Spiel Klein gegen Groß. Natürlich gewannen die Kleinen im Fußball. Nach dem Mittagessen folgte eine große Schauübung der Feuerwehr im Wandel der Zeit. Dazu waren im Vorfeld 3 kleine Häuschen liebevoll gezimmert worden. Alle waren einer Meinung „viel zu schade

zum abfackeln“. Aber ohne Feuer keine Löscharbeit. Und so wurde notgedrungen gezündelt. Das erste Häuschen brannte, eine Glocke oder Horn ertönte und die Bauern rannten vom Feld, bildeten eine Kette und löschten mit Eimern, Schüsseln oder was gerade zur Hand war. Später beim zweiten Häuschen kam unsere historische Pferdespritze zum Einsatz. Das dritte Haus wurde dann mit dem neuen Feuerwehrfahrzeug gelöscht, brannte aber trotzdem lichterloh bis nichts mehr übrig war. Ein sehr gelungenes Spektakel. Nach dem Lübauer Kaffeeklatsch trat Alf Mahlo – Komödiant mit Musik und Klamauk auf. Es erklangen Evergreens der letzen Jahrzehnte zum mitsingen und klatschen. Abends hieß es dann noch mal „Schlemmen bis zum Schluss – Alles muss raus. Für uns Lübauer endete wieder einmal ein sehr gelungenes Dorffest. Wir möchten allen Verantwortlichen, den vielen Helfern und Sponsoren, die alles ermöglichten, ein großes Dankeschön sagen!!! Feuerwehrverein Lübau e.V. Der Vorstand

Anzeigen

C M Y K

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Seite 19

Vereinsnachrichten

■ Das war das 34. Dorffest in Oelsa

Kanone geputzt

Minibagger

Nun ist auch das 34. Dorffest in Oelsa vorüber. Der Vogel ist geschossen, das Bier oder mehr noch das Mineralwasser ausgetrunken, der Gulaschkanonier hat seine Feldküche geputzt und alle Rassekaninchen wurden wieder ausgekäfigt. Ein hitziges Wochenende liegt hinter allen Veranstaltern, Vereinen und Gästen. Trotz schattiger Festwiese und nahem Oelsabach war es bei diesen Temperaturen kaum auszuhalten. Der langgestreckte Lampionumzug mit dem Spielmannszug „Blau Weiß Freital“ machte am Freitagabend den Anfang. Am Lagerfeuer konnte man anschließend bei Diskoklängen aus den 90´ern diese laue Sommernacht genießen. Von angekündigten Hitzerekorden am Samstag ließen sich weder die Eltern noch Großeltern daran hindern, dem wunderschönen Programm von Grundschule und Kindergarten Oelsa zu folgen. Der Rekord beim Kistenstapeln wurde von Joshua Hertel mit 36 Kisten aufgestellt. Nach Kaffee und Kuchen konnte man abends zu den Klängen der Band „Blinddate“ nochmals das Tanzbein schwingen oder nur die Hüften zucken lassen. Sonntags gab es nach dem Gottesdienst bei

purem Sonnenschein und über 30 Grad im Schatten deftigen Gulasch, bevor es wieder galt, eine ruhige Hand und ein treffsicheres Auge zu haben. Am Ende gelang es Veit Lieber, das Herz des Vogels zu spalten und den Schützenteller zu empfangen. Auch die Ausstellung der Kleintierzüchter war am gesamten Wochenende gut besucht. Bereits am Freitag kam der Kindergarten in die Ausstellung und am gesamten Wochenende wurde das Lieblingskaninchen der Kinder ermittelt. So konnten zur Preisverleihung am Sonntag mehrere Aussteller schöne Pokale oder Futterpreise erhalten. Darunter auch den Ehrenpreis des Landrates sowie des Bürgermeisters. Nachdem das Aufräumen beendet war, konnten die Planungen für die 35. Auflage des Dorffestes, welches 2017 vom 25.08. bis 27.08. stattfinden wird, beginnen. An dieser Stelle sei nochmals allen Mitwirkenden, Gästen und Sponsoren recht herzlich gedankt. Ein besonderer Dank gilt den Mitgliedern des Freizeit- u. Jugend e. V. Oelsa für die Planung, Vorbereitung und Durchführung sowie den Rassekleintierzüchtern und dem Feuerwehrverein. T. P.

Kistensieger

Schützenkönig

C M Y K

Programm: Kindergarten und Grundschule

Organisationsnachwuchs

Seite 20

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Vereinsnachrichten

■ Kinder erleben Dorffest hoch zu Ross „Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“. Unter diesem Motto war es beim diesjährigen Dorffest in Oelsa für viele Kinder eine besondere Freude, dass sie auf dem Festplatz auch eine Runde reiten konnten. Denn zum ersten Mal war Hafner’s Ponyhof von direkt gegenüber mit seinen Pferden dabei. Trotz der großen Hitze machten sowohl die jungen Reiterinnen und Reiter als auch die Tiere eine gute Figur. Für Heike und Thomas Hafner steht deshalb fest: „Beim nächsten Mal sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei!“ Matthias Gabler Hafners Pferde hatten es zum Festplatz nicht weit, von der Koppel ging es direkt auf Dorffest Foto: Matthias Gabler

Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz e. V.

■ Musikunterricht in Oelsa und Rabenau Mit dem neuen Schuljahr haben auch Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Rabenau ihren Instrumentalunterricht an der Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz fortgesetzt. Außer in der Hauptstelle, im Bürgerhaus Bannewitz, kann man auch in den Musikschul-Außenstellen in den Schulen Oelsa und Rabenau Blockflöte, Violine, Klarinette, Gitarre und Klavier erlernen. Gemeinsames Musizieren ist in Gitarregruppen, Blas- und Streichorchester, Akkordeon- und Blockflötengruppen sowie zwei Rockbands in Bannewitz und Possendorf möglich. Info: 0351/4046200, www.musik-tanz-kunstschule.de ■ Unsere Angebote 1. Unterricht in Oelsa (Kindergarten und Grundschule) Musikalische Früherziehung für 4-6-jährige im Kindergarten Oelsa Klavier, Violine, Gitarre, Klarinette neu: Block- und Querflöte, als Einzel- und Gruppenunterricht 2. Unterricht in Rabenau (Freie Oberschule) Blockflöte, Violine, Gitarre und Klavier als Einzel- und Gruppenunterricht, Musikalische Früherziehung, Blockflötengruppe 3. Angebote im Bürgerhaus Bannewitz Alle anderen Instrumente und Musikensembles, Kindertanz, Jazzdance und Bauchtanz für Kinder und Erwachsene, Bildende Kunst, Keramik für Kinder und Erwachsene

Schüler der Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz zum Weihnachtskonzert 2015 in Oelsa Anmeldungen werden im Büro der Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz angenommen (Formular unter www.musik-tanz-kunstschule.de ). Sie sind aber auch per E-Mail möglich. Ermäßigungen für Geschwister, Begabte und aus sozialen Gründen sind auf Antrag möglich.

Musik-, Tanz- und Kunstschule Bannewitz Büro im Bürgerhaus Bannewitz, August-Bebel-Str.1, Tel.: 0351/4046200, Fax: 0351/4046202 E-mail: [email protected] www.musik-tanz-kunstschule.de

Anzeigen

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Seite 21

Fußball aktuell September/Oktober 2016

■ Der Rabenkicker – Aktuelles aus dem Rabenauer Nachwuchsfußball ■ Neue Wettkampfkleidung für unsere D-Junioren Pünktlich vor dem Saisonstart erhielt unsere D-Junioren Spielgemeinschaft einen neuen Look. Unser langjähriger Sponsor Tino Holz von der Deutschen Vermögensberatung spendierte den Jungs einen kompletten Trikotsatz in den Farben Gelb und Weiß. Wir bedanken uns recht herzlich bei dem zuverlässigen Partner in Sachen Finanzberatung für die großzügige Unterstützung. Die Kicker werden die Trikots hoffentlich mit viel (Leistungs)vermögen ausfüllen.

■ 6. Rabenauer Ferien-Fußballcamp 33 fußballbegeisterte Kinder im Alter von 6-14 Jahren nutzten unser traditionelles Fußballcamp in der letzten Sommerferienwoche, um sich für die anstehende Saison in Schwung zu bringen. Im Vordergrund standen natürlich Spiel und Spaß. In den Trainingseinheiten wurde aber auch konzentriert und ehrgeizig geübt. Höhepunkt war sicherlich das am 2. Tag durchgeführte Fußballgolf. Es mussten dabei verschiedene Aufgaben erfüllt werden, z.B. den Ball in eine Mülltonne kicken oder über eine ausgediente Kinderrutsche in einen Behälter spielen. Es wurde um jeden Punkt gekämpft. Am 3. Tag regnete es zunächst wie aus Kannen. Aber auch das konnte uns den Spaß nicht verderben. Gut organisiert, beschäftigten wir alle Kinder in unserer Halle. Natürlich trugen diese auch mit hervorragender Disziplin zum Gelingen bei. Das große Abschlussspiel konnte dann wieder auf dem Rasen ausgetragen werden. Am Nachmittag ging es dann zur Ehrung der besten Fußballgolfer, Jonglierkönige und der kraftvollsten Schützen. Wie jedes Jahr erhielt jeder Teilnehmer einen Erinnerungspokal. Im Anschluss fand unser Abschlussgrillen statt, an dem erfreulicherweise auch zahlreiche Eltern der jungen Fußballer aus Dipps, Höcken-

C M Y K

dorf, Seifersdorf und Rabenau anwesend waren. Viele Kinder verabschiedeten sich mit der Ankündigung, im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder dabei zu sein, was für uns Übungsleiter, Helfer und Sponsoren die schönste Bestätigung und Anerkennung ist. Vielen Dank an alle, die diese 3 Tage sinnvolle Feriengestaltung durch ihr Engagement möglich gemacht haben. Ein großes Dankeschön für die Zubereitung der leckeren Mittagsverpflegung geht an die Familie Kiesewalter vom „Restaurant und Hotel Rabennest“. Ebenso bedanken wir uns bei der Familie Richter von der „Rabentränke“ für die Bereitstellung der Getränke für unsere Teilnehmer. Sven Kreische

■ Rabenauer Fußball aktuell Den Saisonauftakt bildete für uns das Pokalspiel in Reichstädt, wo wir anfangs sehr unsortiert waren und nach einer Ecke recht schnell das 0:1 einstecken mussten. Das war jedoch das Wecksignal und wir wurden zusehends organisierter und sicherer, sodass der Ausgleich nicht lange auf sich warten ließ. Wir erarbeiteten uns noch reichlich Torchancen und gingen mit 3:1-Führung in die Pause. Auch in der 2. Halbzeit war es trotz hochsommerlicher Temperaturen ein schnelles Spiel mit reichlichen Torchancen auf beiden Seiten. Dabei waren wir dem Gastgeber gegenüber klar überlegen und erhöhten auf 5:1, wobei wir längst nicht alle Chancen nutzten. Auch das erste Punktspiel gegen Bannewitz II. fand bei fast tropischen Temperaturen auf heimischem Boden statt. Neu für uns ist es, dass es in der Kreisklasse nur noch einen Schiri, dafür aber laufenden Spielerwechsel gibt. Auch bei diesem Match brauchten wir erst mal ein paar Minuten um uns zu sortieren und diese Phase nutzten die Gäste, um bereits in der 7. min den Führungstreffer zu erzielen. Der Ausgleich ließ jedoch nicht all zu lange auf sich warten. Will setzte sich mit einem feinen Solo durch und schloss das in der 15. min mit dem 1:1 ab. Im weiteren Verlauf erkämpften wir (Altersdurchschnitt 32) uns gegen die ziemlich junge Gästemannschaft (Altersdurchschnitt 23) noch einige glasklare Chancen, doch schließlich gelang es Will in der 43. min einen Angriff nervenstark zur Führung zu vollenden. Auch in der 2. Halbzeit erarbeiteten wir uns mehr Chancen als die Gäste und waren größtenteils spielbestimmend, doch es blieb letztendlich beim 2:1. Insgesamt war der Auftakt auf Grund der Temperaturen eine echte Konditionsprobe und es gab reichlich gelbe Karten (3/4), meist nach unnötigen Diskussionen mit dem jungen Schiri, doch auch 3 Punkte für uns! Beim Spiel in Hartmannsdorf war schon der Platz eine Herausforderung. Wir investierten deutlich mehr Kampfbereitschaft in das Spiel und erzielten durch S. Noatsch auch schon in der 12. min den Führungstreffer, doch bereits 1 min später kassierten wir den Ausgleich. Im Verlauf der 1. Halbzeit wurden wir etwas schwächer, doch nach der Pause rappelten wir uns wieder auf und hatten noch eine gute Möglichkeit den Spielstand zu korrigieren. Die Gastgeber standen aber hinten gut und ließen nichts mehr zu. Kurz vor Schluss kassierten wir völlig unnötig noch ein Kontertor, sodass wir aus dieser relativ ausgeglichenen Partie doch als Verlierer vom Platz gingen. Abt.Fußball: J.Kaiser, M.Grund ■ Vorschau: Sa, 17.09.16 Sa, 25.09.16 So, 02.10.16 So, 16.10.16

15:00 Uhr 15:00 Uhr 12:30 Uhr 15:00 Uhr

Schmiedeberg – Rabenau Rabenau – Hermsdorf Possendorf II. – Rabenau Rabenau – Braunsdorf

Seite 22

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Sportnachrichten

■ Das „OE-TEAM“ der SG Oelsa startet beim Drachenbootrennen Am letzten August-Wochenende war es wieder soweit: Der „Malter Talsperren-Cup 2016“ im Drachenboot-Rennsport wurde ausgetragen. Seit 2011 findet dieses Drachenboot-Ereignis unter der Leitung des Wassersportvereins „Am Blauen Wunder“ e.V. aus Dresden auf der Talsperre Malter statt. Und diesmal war die Sportgemeinschaft Oelsa mit am Start. Die Mitglieder der Frauensportgruppe sowie der Badminton-Männer gründeten das „OE-TEAM“ aus Oelsa und meldeten sich wagemutig zur Teilnahme am Rennen an. Und wenn schon Teilnahme, dann richtig – deshalb buchten sie gleich die Startberechtigungen für alle drei möglichen Renndistanzen. Schnell waren die Mannschafts-Shirts in leuchtendem Orange entworfen und bestellt. Auch ein Sponsor wurde gefunden: die Elbtal Getränke GmbH übernahm die Startgebühr, stellte ein großes Mannschafts-Zelt sowie Erfrischungsgetränke und entsandte noch drei starke Paddler ins Team. Bereits am Freitagabend traf sich das „OE-TEAM“ zum Probe-Training im Strandbad Paulsdorf und nahm Kontakt zum Sportgerät auf. Die Drachenboote wurden vom Bootsanhänger ins Wasser getragen und bemannt. Für die meisten Oelsaer Paddler war es ihre erste Fahrt im Drachenboot. Zum Glück stellten die Veranstalter für jedes Boot einen Steuermann aus den Reihen der Profis, so dass die Mannschaften jeweils nur die 20 Paddler und ihren Trommler mitbringen mussten. Das „OE-TEAM“ paddelte also eine reichliche Stunde kreuz und quer über die Talsperre und übte immer wieder den schnellen Start, den gleichmäßigen Paddelschlag im Rhythmus der Trommel und auch den kraftvollen Schlussspurt. Am Samstag sollte sich zeigen, ob das Training erfolgreich war. Bei bestem Wetter und vor über 1.000 Besuchern traten die insgesamt 22 Mannschaften in drei Kategorien über die verschiedenen Distanzen an. Das „OE-TEAM“ startete in der Kategorie Mixed-Fun und hatte den ersten Wettkampf über 400 Meter. Im Vorlauf kam die Mannschaft nur auf den 2. Platz, gewann dann aber im anschließenden Hoffnungslauf und erreichte so das Finale. Dort errangen die Oelsaer über 400 Meter den 3. Platz. Nach dem Mittag begannen die Wettkämpfe über 200 Meter. Hier

erreichte das „OE-TEAM“ im Vorlauf einen 2. Platz und lieferte sich dann im Hoffnungslauf ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem der gegnerischen Drachenboote, das letztlich unentschieden mit zwei 1. Plätzen für die beiden Kontrahenten ausging. Nach dem folgenden 200 m-Finale stand am Ende ein weiterer 3. Platz zu Buche. Höhepunkt des Renntags war das Jagdrennen der Drachenboote über 800 Meter. Davor hatten alle Teammitglieder den größten Respekt. Die Boote starteten jeweils im Abstand von 15 Sekunden und fuhren gegen die Stoppuhr einen großen Rundkurs über die Talsperre. Nach den kräftezehrenden Rennen des Tages war noch einmal eine letzte große Anstrengung nötig, um das hohe Tempo über die lange Distanz bis ins Ziel zu halten. Der Schlussspurt brachte hier die Entscheidung und sicherte dem „OE-TEAM“ einen bejubelten 2. Platz. Insgesamt war es für alle ein toller Tag und eine erfolgreiche Premiere im Drachenboot. Neben der sportlichen Herausforderung gab es viel Spaß und Badevergnügen zwischen den Läufen. Und ziemlich sicher ist auch: wenn im nächsten Jahr die Drachenboote wieder zu Gast auf der Malter sind, geht das „OE-TEAM“ aus Oelsa ebenfalls mit an den Start. Klaus Ulbricht

Anzeigen

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

Ortsblatt Rabenau

Informationen

■ Rauchentwicklung im Neubau des Kindergartens in Oelsa Unter diesem Stichwort fand am Freitag, dem 9. September 2016 die diesjährige Gemeindeübung der Freiwilligen Feuerwehr Rabenau statt. Kurz nach 19:00 Uhr heulten zunächst die Sirenen in Oelsa, Karsdorf und Rabenau und alarmierten damit die dortigen Feuerwehren zum Neubau des Kindergartens in die Kirchstraße in Oelsa, ohne dass den Einsatzkräften dabei bekannt war, dass es sich „nur“ um eine Übung handelte. Eine erste Erkundung ergab, dass mehrere Bauarbeiter nach einer Verpuffung bei Bodenverlegearbeiten vermisst wurden. Aufgrund der unübersichtlichen Lage wurden auch die Ortsfeuerwehren Lübau, Obernaundorf und Spechtritz sowie zur Unterstützung bei der Einsatzführung der Einsatzleitwagen – ELW 1 der Feuerwehr Possendorf über Sirene und Meldeempfänger nachalarmiert. Ebenso wurde zur Betreuung der Verletzten ein Rettungswagen des DRK Ortsverbandes Freital zur Einsatzstelle gerufen. Aufgrund der starken Verrauchung durch die hierfür eingesetzten Nebelmaschinen war die Suche nach den vier vermissten

C M Y K

Personen für die eingesetzten Atemschutzgeräteträger eine große, aber auch realistische Herausforderung. Zusätzlich waren auch noch die bei den Arbeiten verwendeten Propangasflaschen zu suchen und vor dem Feuer in Sicherheit zu bringen. Parallel zur Personenrettung und Brandbekämpfung mussten die fast 60 Einsatzkräfte zur Sicherstellung der Wasserversorgung zusätzlich zur Wasserentnahme aus der am Objekt vorhandenen Zisterne auch eine lange Schlauchstrecke zum Oelsabach aufbauen. Neben der Entfernung von ca. 350 Metern war auch ein erheblicher Höhenunterschied zu überwinden, was den Einsatz einer zusätzlichen Verstärkerpumpe erforderte. Nachdem das Übungsziel erreicht war, wurde die Übung mit einer kurzen Auswertung beendet. Dank gilt an dieser Stelle allen teilnehmenden Einsatzkräften und Helfern. Armin Groß Gemeindewehrleiter

Seite 23

Ortsblatt Rabenau

Seite 24

Informationen

■ Lust auf Besuch? Paraguayische Austauschschüler suchen Gastfamilien! Die Schüler der Goetheschule Asunción (Paraguay) wollen gerne einmal deutsche Weihnachten erleben und den Verlauf von Jahreszeiten kennen lernen. Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen paraguayischen Jugendlichen (15 bis 17 Jahre alt) aus dem glücklichsten Land der Welt als „Kind auf Zeit“ aufzunehmen. Spannend ist es, mit und durch den Austauschschüler, den eigenen Alltag neu zu erleben. Warum Fußball in Paraguay Religion ist? Warum die Paraguayer das subjektiv größte Glücksgefühl aller Erdbewohner haben? Erfahren Sie aus erster Hand, von einem Land fernab ausgetretener Touristenpfade. Die paraguayischen Jugendlichen lernen schon mehrere Jahre Deutsch, so dass eine Grundkommunikation gewährleistet ist. Ihr potentielles „Kind auf Zeit“ ist schulpflichtig und soll eine Schule in der Nähe Ihres Wohnortes besuchen. Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von Samstag, den 26. November 2016 bis zum Samstag, den 25. März 2017. Wenn Ihre Kinder Paraguay entdecken möchten, laden wir ein, an einem Gegenbesuch unter Verwendung der Sommerferien 2017 teilzunehmen. Für Fragen und weitergehende Infos kontaktieren Sie bitte das Humboldteum – Verein für Bildung und Kulturdialog, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-22 21 400, e-mail: [email protected], www.humboldteum.de

erscheint am 16. September 2016

■ Blutspende Die nächste Möglichkeit zur Blutspende besteht: am Dienstag, dem 11.10.2016 zwischen 15:00 und 18:30 Uhr im Pflegezentrum Aventinum Rabenau, Markt 11

Gratulationen ■ Zum Fest der Goldenen Hochzeit gratulieren wir nachträglich: am 03.09. den Eheleuten Helga und Peter Bruchmann aus Rabenau auf das Herzlichste.

■ Zum Fest der Goldenen Hochzeit gratulieren wir: am 15.10. den Eheleuten Ursula und Peter Armstark aus Obernaundorf auf das Herzlichste.

■ Herbstferienprogramm im Kinderschutzbund Der Deutsche Kinderschutzbund KV Sächsische SchweizOsterzgebirge e.V. hält in den Herbstferien wieder spannende Angebote für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren vor. In der ersten Ferienwoche finden vom 04. bis 06. Oktober, jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr parallel Projekte für Mädchen und Jungen statt. Die Teilnehmergebühr beträgt 6,00 € pro Kind. Das Projekt für Mädchen widmet sich dem Thema Schönheit. Gemeinsam soll herausgefunden werden, was wirklich typisch ist für Mädchen sowohl im kreativen Bereich als auch in Gesprächen. Abgerundet wird der inhaltliche Teil mit Klangreisen zur Ruhe und Entspannung. Im Jungenprojekt steht ebenfalls die Auseinandersetzung mit typischen Merkmalen im Vordergrund. Sportlich und kreativ wird dieses Thema bearbeitet, und erörtert, was jeder davon für sich selbst mitnehmen kann. Dieses Projekt wird gefördert vom Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. In der zweiten Ferienwoche findet von Montag, 12.10., bis Freitag, 16.10., jeweils in der Zeit von 9 - 16 Uhr das Musiktheater statt. Es wird gemeinsam mit behinderten und nichtbehinderten Kindern ein Theaterstück erstellt, von der Entwicklung der Geschichte, über Kostüme schneidern, Gestaltung der Kulisse bis hin zur Aufführung. Die Teilnahme an diesem Projekt ist kostenfrei. Das Projekt wird gefördert von der Aktion Mensch. Die Teilnehmerzahl ist in beiden Ferienwochen begrenzt, Anmeldung ist erforderlich. Veranstaltungsort: Deutscher Kinderschutzbund KV Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V., Weißeritzstraße 30 01744 Dippoldiswalde, Tel. 03504 600960 [email protected] | www.kinderschutzbund-soe.de

Geburtstage vom 19.09. vom 16.10.2016 ■ Rabenau Frau Wilming, Annelies Herrn Wenzel, Dieter Frau Bürger, Renate Herrn Haußwald, Bernd Frau Petzold, Hannelore Frau Krönert, Christa

am 21.09. am 03.10. am 08.10. am 09.10. am 10.10. am 11.10.

■ Oelsa Frau Pietzcker, Isolde Herrn Lehmann, Günter Frau Löwe, Elke

am 29.09. zum 70. Geburstag am 05.10. zum 75. Geburstag am 09.10. zum 70. Geburstag

■ Spechtritz Frau Fischer, Sieglinde Herrn Müller, Dietmar

am 22.09. zum 80. Geburstag am 08.10. zum 75. Geburstag

■ Karsdorf Herrn Müller, Helmut

am 10.10. zum 85. Geburstag

zum 80. Geburstag zum 80. Geburstag zum 80. Geburstag zum 75. Geburstag zum 75. Geburstag zum 75. Geburstag

Wir wünschen alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.

C M Y K

erscheint am 16. September 2016

C M Y K

Ortsblatt Rabenau

Seite 25

Ortsblatt Rabenau

Seite 26

erscheint am 16. September 2016

Kirchennachrichten ■ Gottesdienste Datum

Rabenau

18.09.16

10:30 Uhr

17. Sonntag nach Trinitatis 25.09.16

Oelsa ERNTEDANKFEST

09:00 Uhr

Predigtgottesdienst

Abendmahlsgottesdienst

10:30 Uhr

ERNTEDANK

kein Gottesdienst

17:00 Uhr

AIDA-Gottesdienst

zugleich KIRCHWEIH 09:00 Uhr

18. Sonntag nach Trinitatis 02.10.16 19. Sonntag nach Trinitatis 09.10.16

10:30 Uhr

Abendmahlsgottesdienst

kein Gottesdienst

20. Sonntag nach Trinitatis

■ Pfarramt Rabenau, Oelsa und Seifersdorf: Pfarrerin Kalettka – Pfarramt Oelsa, Pfarrweg 2, Telefon: 0351 6418002 ■ Pfarramt Rabenau: Markt 8, 01734 Rabenau, Telefon: 0351 6491303, Fax: 0351 6464787 ■ Büro – besetzt durch Frau Gauger: Pfarramt Oelsa: immer, wenn Seniorenkreis ist, von 13:00 bis 16:00 Uhr Pfarramt Rabenau: Dienstag von 07:30–11:30 Uhr und 13:30–17:30 Uhr Seifersdorf Kirchenscheune: immer, wenn Seniorenkreis ist, von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

■ Friedhofsmitarbeiter: Oelsa/Seifersdorf: Frau Wöllner, Telefon 03504 691960 Rabenau: Frau Gauger, Telefon 0351/6491303 ■ Bankverbindung: Kirchkasse bei der Kassenverwaltung Pirna: Kontonummer 1 617 209 027, BLZ 350 601 90, IBAN DE11 3506 0190 1617 2090 27, BIC GENODED1DKD, Bankname: Bank für Kirche und Diakonie, KD-Bank Kirchgeld- und Friedhofskasse: Konto 3024 000 649, BLZ 850 503 00, IBAN DE52850503003024000649. BIC OSDDDE81XXX Ostsächsische Sparkasse Dresden. Bitte immer den genauen Verwendungszweck bzw. Zahlungsgrund und die betreffende Kirchgemeinde angeben. www.kirche-oelsa-seifersdorf.de

C M Y K

Ortsblatt Rabenau

erscheint am 16. September 2016

Seite 27

■ Veranstaltungen in Rabenau vom 16. September bis 16. Oktober 2016 17.09.2016

Herbstausfahrt von Hard Raven e.V.

18.09.2016

15:00 Uhr

Vortrag „Reformation in Sachsen“, Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau

20.09.2016

15:00 Uhr

Seniorentreff, Veranstaltungsraum Aventinum Altenpflegezentrum

23.09.–25.09.2016

Rabenauer Oktoberfest, Festwiese an der Schule

10.10.2016

18:00 Uhr

Heimatabend, Hotel Rabennest

16.10.2016

10:00 bis 17:00 Uhr

Tag des traditionellen Handwerks, Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau mit Familienführung um 11:00 Uhr

Jeden Donnerstag

09:30 bis 11:00 Uhr

Krabbelgruppe Rabenau, Veranstaltungsraum Aventinum Altenpflegezentrum

■ Öffnungszeiten Bibliotheken: • Rabenau, Lindenstraße 4:

Dienstag 15:00 bis 18:00 Uhr und Mittwoch 12:00 bis 16:00 Uhr

• Oelsa, Hauptstraße 3:

Donnerstag 15:00 bis 17:00 Uhr

■ Deutsches Stuhlbaumuseum Rabenau · Lindenstr. 2, 01734 Rabenau, Tel. 0351 64136 11 Geöffnet:

Dienstag–Donnerstag:

10:00–16:00 Uhr, Freitag: 10:00–14:00 Uhr,

sonntags und feiertags:

13:00–17:00 Uhr

Führungen nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich! ([email protected]) ■ Sonderausstellungen: bis 13. November 2016: Ausstellung zum 5. Stuhlbauertag – STANDORTE UND SITZPLÄTZE – Stuhlbau in Deutschland Angaben ohne Gewähr! Zusammenstellung nach Zuarbeit der Veranstalter durch das Fremdenverkehrsamt der Stadt Rabenau. Weitere kurzfristige Termine entnehmen Sie bitte den Aushängen und aus der Tageszeitung.

C M Y K