September 2016

TP Ihre Kirchgemeinde aktuell Ev.-Luth. Kirchgemeinde Reichenbach August / September 2016 Hier bitte 165_3801 sw einfügen! In dieser Ausgabe: S. 5:...
Author: Hartmut Keller
1 downloads 2 Views 4MB Size
TP Ihre Kirchgemeinde aktuell

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Reichenbach August / September 2016

Hier bitte 165_3801 sw einfügen!

In dieser Ausgabe: S. 5: S. 6: S. 8: S. 9: S. 10:

Gemeindefest Rückblick Orgelnacht JG-Rüstzeit Unsere Schulen Aus dem KV

ANDACHT ZUM MONATSSPRUCH

Hier bitte 165_3302 sw einfügen!

Das klingt doch romantisch, oder? „Ich habe dich je und je geliebt.“ Von allem Anfang an habe ich dich geliebt, sagt da einer. Eigentlich schon, als es dich noch gar nicht gab. Meine Liebe zu dir ist älter als du. Und sie bleibt. Da kannst du machen, was du willst. Du magst nicht so schön sein wie andere, magst dir selber manchmal nicht gefallen. Aber mir gefällst du, in meinen Augen bist du wunderbar. Du magst nicht alles richtig machen, manchmal magst du unglücklich sein über dich selber. Aber das ändert nichts an meiner Liebe zu dir. Du magst Angst haben vor dem, was auf dich zukommt, du magst unsicher fragen, was werden soll. Aber meine Liebe ist als verlässliche Größe immer für dich da. Stell dir vor: Selbst wenn du einmal nicht mehr bist, ist meine Liebe zu dir immer noch da und du wirst in dieser Liebe ein Zuhause finden. Ich will so gern, dass du zu mir gehörst. Ich will nichts von dir haben als Gegenleistung, nur aus Liebe werbe ich um dich. Das einzige, was ich mir wünsche, ist deine Liebe als Antwort auf meine. So möchte ich angesprochen werden, vielleicht am besten von einem, der mir mit diesen Worten eine rote Rose schenkt. Wir Menschen gestehen einander gelegentlich unsere Liebe. Wir machen mit unserer Liebe unser Leben wertvoll und wunderbar. Aber diese Liebe ist begrenzt. Sie reicht nicht über unser Leben hinaus und sie scheitert auch in unserem Leben manchmal. Das erleben wir immer wieder – in Familien, in Ehen, in Freundschaften, unter Kollegen und Nachbarn. Hier spricht Gott zu seinem Volk und durch die Jahrhunderte auch zu uns. Gottes Liebe ist unendlich groß und sie will unser Herz erfüllen – das ist sein größter Wunsch. Deshalb umwirbt er uns. Wünscht sich unser Vertrauen. Lassen wir uns zu ihm ziehen, lassen wir uns auf seine Liebe ein – sie wird unser Leben hell machen und uns Geborgenheit geben. Gerade jetzt, wenn das neue Schuljahr beginnt, wenn die Arbeit wieder losgeht, können wir einen solchen Zuspruch gut gebrauchen. Und geben wir Gottes Liebe weiter – Gott schenkt uns genug davon, wir müssen nicht sparen! Es grüßt Sie herzlich Ihre Pfarrerin Ulrike Penz

2

VERANSTALTUNGEN REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN (Alle Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, im Gemeindehaus Fr.-Engels-Platz 9 statt) Kinder und Jugend Christenlehre 1.-4. Kl. Christenlehre UH Jungschar 5.+6. Kl. Jungschar 5.+6. Kl. Konfirmanden-Tag 7. Kl. Konfirmanden-Tag 8. Kl. Konfirmandenausfahrt Junge Gemeinde PeTri Kindertreff Elterntreff

mittwochs (ab 17.8.) dienstags (ab 16.8.) Sonnabend, 20.8. Sonnabend, 20.8. Sonnabend, 27.8. Sonnabend, 27.8. Sonnabend, 3.9. mittwochs Montag, 29.8. u. 26.9. Mittwoch, 10.8.

18.30 Uhr 16.15 Uhr 9.00 Uhr

Kirchenmusik Chöre

dienstags

19.30 Uhr

Kinder-Sing-u. Spielkreis Kurrende (1-3. Kl.) Jugendchor Posaunenchor Posaunenchor Vocalkreis

donnerstags (ab 18.8.) mittwochs (ab 17.8.) freitags donnerstags donnerstags donnerstags

15.00 Uhr 16.00 Uhr 18.00 Uhr 19.00 Uhr 19.30 Uhr 20.00 Uhr

Gesprächskreise und Senioren Bibelstunde Montag, 29.8. u. 26.9. Gebet für die Stadt Mittwoch, 31.8. u. 28.9. Gesprächskreis Montag, 12.9. Hauskreis Montag, 19.9. Gesprächskreis SB Mittwoch, 14.9. Frauenfrühstück Mittwoch, 14.9. Seniorennachmittag Donnerstag, 8.9. Seniorenkreis Mittwoch, 7.9. Seniorennachmittag dienstags

Pflegeheim-Gottesdienste Alloheim Donnerstag, 11.8. und 22.9. Albert-Schweitzer-Str. 38 Mittwoch, 10.8. und 14.9. Wohnen am Park Mittwoch, 10.8. und 14.9. Kursana-Domizil Donnerstag, 18.8. und 15.9. 3

15.00 Uhr 15.30 Uhr 9.00 Uhr 9.00 Uhr 9.00 Uhr 13.00 Uhr

15.00 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 19.30 Uhr 8.30 Uhr 14.30 Uhr 14.30 Uhr 14.00 Uhr

Kreuzkapelle Syrau

Eisleben Mylau

Pfarrhaus und Gemeindehaus

Landesk. Gemeinschaft

Haus der Begegnung

Gem.-zentrum SB

Pfarrhaus Begegnungsstätte

9.30 Uhr 9.00 Uhr 10.30 Uhr 10.00 Uhr

GOTTESDIENSTE Wir laden ein zu unseren Gottesdiensten Unsere Gottesdienste beginnen 9.30 Uhr im Wechsel zwischen den beiden Reichenbacher Kirchen. Über Abweichungen informieren Sie sich bitte im Einlegeblatt des Schwesterkirchverhältnisses. Dort finden Sie auch die Angaben über die Feier des Heiligen Abendmahls, über das Angebot von Kindergottesdiensten, sowie über den Prediger. Von den Predigttexten kann abgewichen werden, namentlich an einigen ausgewählten Sonntagen, an denen der Vorentwurf einer neuen Leseordnung, die im Lutherjahr 2017 in Kraft treten soll, erprobt wird.

Die Themen der Gottesdienste (Predigttexte): 11. So. n. Trinitatis: Aus Gnaden gerettet (Epheser 2, 4-10) 12. So. n. Trinitatis: Bekehrung des Saulus (Apostelgeschichte 9, 1-20) 13. So. n. Trinitatis: Liebt Gott im Nächsten! (1. Johannes 4, 7-12) 14. So. n. Trinitatis: Gottes Erben (Römer 8, 12-17) 15. So. n. Trinitatis: Gott sorgt für euch (1. Petrus 5, 5-11) 16. So. n. Trinitatis: Der Tod ist entmachtet (2. Timotheus 1, 7-10) 17. So. n. Trinitatis: Wort - Predigt - Glaube (Römer 10, 9-18) Erntedankfest: Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb (2. Korinther 9, 6-15) 19. So. n. Trinitatis: Erneuert euch im Geist! (Epheser 4, 22-32) 20. So. n. Trinitatis: Heiligung (1. Thessalonicher 4, 1-8)

Sammlungen im Gottesdienst (Kollekten): In der Regel sammeln wir in unseren Gottesdiensten für die vielfältigen Aufgaben unserer eigenen Kirchgemeinde. Zu besonderen Sonntagen sind wir aber aufgerufen, auch an andere Werke und Einrichtungen zu denken, die unsere Fürbitte und unsere finanzielle Unterstützung benötigen. In diesen Monaten sammeln wir: am 7. August für Evangelische Schulen; am 21. August für die Diakonie Sachsen; am 4. September für die Ausländer- und Aussiedlerarbeit der Landeskirche; am 18. September für die Erhaltung und Erneuerung kirchlicher Gebäude und am 9. Oktober für Ausbildungsstätten der Landeskirche.

Hier bitte 165_3304 sw einfügen! Weihnachtsoratorium

4

VERSCHIEDENES Die Mitarbeiter der Gemeinde trauern - um ihren langjährigen Kollegen, Hausmeister der Peter-Paul-Gemeinde, Herrn Günter Kruschwitz, heimgerufen im Alter von 76 Jahren. Nach langer schwerer Krankheit ist er nun erlöst. Wir wissen ihn aufgehoben in Gottes Hand und werden sein Andenken hier auf dieser Erde in Ehren halten. Rosa Jacke liegengeblieben! Bei unserer Ausfahrt am 6.7. ist eine rosafarbene Jacke im Bus liegengeblieben! Bitte melden Sie sich im Pfarramt, wenn Sie eine solche Jacke vermissen! Gemeindefreizeit in Kohren-Sahlis vom 28.-30.10.16: Bitte vergessen Sie die Anmeldung nicht; noch sind Plätze frei! Bitte unterstützen Sie unseren Gemeindebrief - der eingelegte Überweisungsträger gibt Ihnen alle Möglichkeiten dazu! Elternabend für alle Eltern unserer Kinderkreise (Christenlehre, Jungschar, Kurrende). Was erwarten Sie von uns? Was erwarten wir von Ihnen? Was ist gut für unsere Kinder? Darüber möchten wir gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wann? Am Mittwoch, dem 17. August, 19 Uhr im Gemeindehaus, Fr.-Engels-Pl. 9.

Herzliche Einladung zu unserem diesjährigen Gemeindefest! Wir feiern es am Sonntag, dem 14. August, ab 14 Uhr unter dem Thema „Gemeinde - das sind wir!“: - Familiengottesdienst zum Schuljahresbeginn - Taufen während des Gottesdienstes Ab 15 Uhr im Gemeindehaus und Garten: 15.15 Uhr: Kaffee, Kuchen, Eis; anschl. Spieleolympiade, Quizz für jung und alt; 17 Uhr Bauchredner, Evangelist und Entertainer Sebastian Rochlitzer aus Görlitz 18.30 Uhr Grill Bitte melden Sie sich, falls Sie sich mit einem Kuchen oder einem Salat am Fest beteiligen möchten! 5

ORGELNACHT

Besucherrekord zur 10. Orgelnacht am 17. Juni - 240 Besucher erlebten in der Peter-Paulund Trinitatiskirche ein abwechslungsreiches Programm von Händels "Wassermusik" über ein Konzert mit 8 Pauken, gespielt von Michael Hopfer bis zum Finale mit dem Posaunenchor. Bes(ch)wingte Klänge waren nicht nur von der Big Band des RSK Zwickau mit sattem Sound zu hören, sondern auch ganz zärtlich und amüsant von Reichenbacher Vocalkreis der Brahms "Liebesliederwalzer" musizierte und natürlich von "Sounds of Joy"! Andreas Kamprad Fotos: Peter Werft 6

RÜCKBLICK „Babel blamabel“ war der Titel des Kindermusicals in diesem Jahr. Ca. 20 Kinder aus Limbach, Reichenbach und Neumark haben sich mit dieser Geschichte des alten Testamentes, die ihre Fortsetzung in der Pfingstgeschichte findet, auseinandergesetzt. Unter der Leitung von Susanne und Andreas Kamprad wurde seit Anfang des Jahres fleißig geprobt und die Aufführungen konnten sich wirklich sehen lassen. In Kostüme gekleidet wurde erzählt und gesungen von den Menschen, die größer sein wollten als Gott, doch dann auseinandergingen, weil sie sich nicht mehr verstanden. Dass es den Kindern trotz der anstrengenden Proben Spaß gemacht hat, konnte man ihnen ansehen. Und so hoffen wir im nächsten Jahr auf eine neue vertonte biblische Geschichte. Einmal im Jahr treffen sich die Christenlehrekinder aus unserem Schwesternkirchverhältnis um gemeinsam einen schönen Nachmittag zu verbringen. Auch wenn wir in diesem Jahr nicht so viele waren, da verschiedene Schulabschlussfeiern ü.ä. auf denselben Nachmittag fielen, hatten wir jede Menge Spaß. Von starken Typen aus der Bibel haben wir gehört und danach beim Tauziehen, Finger hakeln oder Arm drücken selbst ausprobiert, wie weit unsere Kräfte reichen. Zum Schluss haben wir uns mit selbst gebauten Hamburgern und Pommes gestärkt. Im nächsten Jahr gibt es eine Neuauflage. Eure Dorothea Thomas 7

Sonntag, 11. September 17 Uhr Trinitatiskirche Reichenbach

Blockflötenmusik von Menuett bis Flageolett »Vol. 4« - Musik von der Renaissance bis zur Moderne Blockflötenschüler der Musikschule Vogtland zeigen die vielfältigen Spiel- und Klangmöglichkeiten ihres Instrumentes. Leitung: Uta Hopfer Eintritt: 5 Euro

Sonntag, 18. September 9 Uhr Stadtkirche Mylau | 10.30 Uhr Kirche Neumark

Bläsergottesdienst zur Jahreslosung „Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ Jesaja 66,13 Posaunenchor Reichenbach/Neumark/Mylau. Leitung: Andreas Kamprad Montag, 19. September 19.30 Uhr Kirche Neumark

Kammerkonzert "Eine kleine Nachtmusik" Werke von Mozart, Telemann, Wagner Chursächsisches Streichquartett in historischen Kostümen Eintritt: 10 € | 5 € erm.

Übergemeindliche Veranstaltungen Sonnabend, 20. August und 10. September 15.30 Uhr Kantorat Neumark

Kleiner Gottesdienst für kleine Leute Ein Angebot für alle Eltern und Großeltern mit kleinen Kindern. Wir singen, erzählen und basteln. Anschließend kann sich bei Kaffee und Kuchen noch ausgetauscht werden. Sonnabend, 20. August 14-22 Uhr Sportplatz Hauptmannsgrün (am Teich)

Ökumenisches Fußballturnier Bitte stellt wieder Mannschaften zusammen! Die Fußballer sollten nicht jünger als 12 bis 13 Jahre sein. (Obergrenze bei 99 Jahren - Ausnahmen können beantragt werden!) Info‘s bei Stefan Lange, [email protected] Sonntag, 11. September

Tag der offenen Kirchen Am 2. Sonntag im September wird traditionell der „Tag des offenen Denkmals“ begangen. Wir wollen uns nicht nur im Schwesterkirchverhältnis sondern in der ganzen Ökumene in diesem Jahr mit verschiedenen Veranstaltungen und offenen Kirchen beteiligen. Näheres entnehmen Sie bitte den Aushängen und den Abkündigungen. Sonnabend, 17. September17.30 Uhr Garten und Gem.-haus Reichenbach

Grillabend für ehrenamtliche Mitarbeiter Diesmal laden wir Mitte September alle ehrenamtlichen Mitarbeiter ein, um Danke zu sagen für ihre wichtige und unverzichtbare Arbeit in unseren Gemeinden. Und neu ist auch, dass Sie mit einer Kabarett-vorführung verwöhnt werden, ehe es die Roster gibt! (Ausschnitte aus dem „Medizinkabarett“ von Jürgen Fliegel.) Lehnen Sie sich zurück: die Hauptamtlichen werden sich mächtig ins Zeug legen, um Sie zu umsorgen!

Das Einlageblatt der Schwesterkirchen Reichenbach / Mylau / Neumark

w

Liebe Gemeindebrief- / Kirchenbotenleser, ie wird die Gemeinde der Zukunft aussehen? So fragen wir in diesen Tagen auf vielen Ebenen unserer Landeskirche. In den letzten Jahren hat sich viel verändert; zu viel, um Gemeinde noch genauso wie vor 120 Jahren zu definieren. Es sind nicht nur unsere Zahlen kleiner geworden. Auch die Bereitschaft, sich in seiner Gemeinde zu engagieren, ist heute anders als es noch zu DDR-Zeiten war. Heute bindet man sich nicht mehr so gern an regelmäßige Veranstaltungen. Viel lieber beteiligt man sich an einem musikalischen, sozialen, missionarischen oder wie auch immer gearteten Projekt mit klar definierter Zeitstruktur und klar definiertem Ende. Dieser Entwicklung ist in unseren Überlegungen über die Zukunft der Gemeinde Rechnung zu tragen. Dabei geht es nicht um ein unreflektiertes „Abschalten“ oder „Zusammenlegen“ von Veranstaltungen. Sondern es geht um unser aller Kreativität beim Bau der Kirche von morgen! Seien Sie herzlich eingeladen, mitzudenken und mitzubauen! Ihr Pfr. Andreas Alders

Kirchenmusikalische Veranstaltungen, Konzerte Montag, 8. August 19.30 Marienkirche Reichenbach

Konzert für Sopran, Violine und Orgel Werke von J. S. Bach, G. F. Händel, A. Vivaldi Andrea Chudak (Berlin) | Sopran; Artashes Stamboltsyan (Reichenbach) | Violine Sarah Stamboltsyan (Reichenbach) | Cembalo, Orgel Eintritt frei - Spende erbeten

Montag, 22. August 19.30 Uhr Stadtkirche Mylau

Orgelkonzert KMD Wolfgang Karius (Aachen) Eintritt frei - Spende erbeten

Sonnabend, 27. August 15 Uhr Stadtkirche Mylau

Festkonzert Musikverein Mylau/Reichenbach Musik aus 4 Jahrhunderten, dazu Trompete und Orgel solo Leitung: Ekkehart Krien Sonntag, 4. September 17.00 Uhr Friedhofskapelle Oberreichenbach

80 Jahre Friedhofskapelle in Oberreichenbach Dr. Wolfgang Richter - Vortrag; Dr. Heike Angermann (Fraureuth) | Flöte Christian Wegler | Cembalo Montag, 5. September 19.30 Uhr Trinitatiskirche Reichenbach

Konzert für Hammond- und Kirchenorgel Rainer Fritzsch (Radeberg) | Orgel Jochen Aldingers (Dresden) | Hammondorgel Eintritt frei - Spende erbeten

GOTTESDIENSTE AUGUST / SEPTEMBER 2016 REICHENBACH

Weitere Gottesdienstorte

7. August 11. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Peter-Paul-Kirche Pfrn. Schubert

14. August 12. So. n. Trinitatis

14.00 Uhr - Trinitatiskirche Familiengottesdienst mit anschl. Gemeindefest

11.00 Uhr - Begegnungsstätte Pfrn. Schubert

21. August 13. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Trinitatiskirche Präd. Birkhold

8.30 Uhr - Unterheinsdorf Präd. Birkhold

28. August 14. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Peter-Paul-Kirche Pfr. Alders

11.00 Uhr - Begegnungsstätte Pfr. Alders

4. September 15. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Trinitatiskirche Pfrn. Penz

11. September 16. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Peter-Paul-Kirche Pfr. Alders

18. September 17. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Trinitatiskirche Präd. Birkhold

25. September 18. So. n. Trinitatis Erntedankfest

11.00 Uhr - Begegnungsstätte Pfrn. Penz

9.30 Uhr - Peter-Paul-Kirche 16.00 Uhr - Oberheinsdorf Familiengottesdienst Familiengottesd. zum Erntedankfest

2. Oktober 19. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Trinitatiskirche Pfr. Alders

9. Oktober 20. So. n. Trinitatis

9.30 Uhr - Peter-Paul-Kirche Pfr. Alders

Kirchenkaffee

11.00 Uhr - Begegnungsstätte Pfrn. Penz

Änderungen vorbehalten!

GOTTESDIENSTE AUGUST / SEPTEMBER 2016 NEUMARK

MYLAU

7. August 11. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Pfrn. Penz

9.00 Uhr Pfrn. Penz

14. August 12. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Familiengottesdienst

9.00 Uhr Familiengottesdienst

21. August 13. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Pfrn. Schubert

10.00 Uhr - Friedhofskap. Friesen Sommergottesdienst

28. August 14. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Pfrn. Schubert

14.00 Uhr anschl. Gemeindefest im Burghof

4. September 15. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Pfr. Alders

9.00 Uhr Pfr. Alders

11. September 16. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr - Kirchweih Pfrn. Schubert

9.00 Uhr Pfrn. Penz

18. September 17. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Bläsergottesdienst

9.00 Uhr Bläsergottesdienst

25. September 18. So. n. Trinitatis Erntedankfest

10.30 Uhr Familiengottesdienst

9.00 Uhr Familiengottesdienst

2. Oktober 19. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Präd. Birkhold

9.00 Uhr Präd. Birkhold

9. Oktober 20. So. n. Trinitatis

10.30 Uhr Pfr. Alders

9.00 Uhr Pfrn. Penz

in diesem Gottesdienst feiern wir Abendmahl

Kindergottesdienst / Kinderbetreuung

JUNGE GEMEINDE

JG und Jugendchor Rüstzeit in Görlitz 2016 Am 27. Juni 2016 trafen sich die Jugendlichen der Kirchgemeinden Reichenbach, Mylau und Neumark, sowie einige Mädchen aus Plauen voller Vorfreude und bei schönstem Wetter am Reichenbacher Hauptbahnhof. Von dort aus ging es mit dem Zug nach Dresden, und nach einem kurzen Aufenthalt am Bahnhof weiter nach Görlitz. In Görlitz angekommen trafen wir schon auf die erste Hürde: Wo ist die Jugendherberge? Ohne Auto und Orientierung, aber mit unseren Koffern beladen, suchten wir uns unseren Weg durch die Altstadt von Görlitz bis hin zum CVJM-Heim. Dort bezogen wir unsere Zimmer und es gab gleich ein leckeres Kaffeetrinken mit Tee und Keksen. Nach dem Essen spielten wir alle ein paar Kennenlern- Spiele und hatte ein bisschen Freizeit, um die Stadt zu erkunden oder uns auszuruhen. Nach dem Abendessen konnten wir noch bis zur Nachtruhe Zeit miteinander verbringen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen. Am nächsten Morgen trafen wir uns nach dem Frühstück im Andachtsraum, um zum ersten Mal miteinander zu singen und für unser Konzert zu proben. Wir begannen, neue Lieder einzuüben und alte Lieder aufzupolieren und schon bald waren wir "Sounds of Joy" - Sänger ein eingespieltes Team. Während wir uns der Musik widmeten, bereitete Sandy eine Überraschung für uns vor - eine Stadtralley unter dem Namen "Auf der Suche nach Opium", bei der wir, 8

JUNGE GEMEINDE in Teams eingeteilt, Rätsel lösen und Schätze, die in der Stadt verteilt waren,

einsammeln mussten. Das Team, das nach den 2 Stunden die meisten Punkte gesammelt hatte, war der Sieger. Doch alle Teams hatten viel Spaß und konnten nebenbei die Stadt erkunden. Am Abend fand dann eine Auswertung des Ganzen statt und wir hatten wieder Freizeit. Am Mittwoch wurden wir wieder mal durch den wundervollen Gesang von Andreas und seine TopfKlopf- Künste geweckt, doch da sich der Tagesplan wegen dem Paddeln auf der Neiße verschob, mussten wir dieses Mal eine halbe Stunde eher aufstehen. Nach dem Frühstück sangen wir und die Zeit verflog. Schon standen wir an der Bushaltestelle und warteten auf den Bus, der uns zur Neiße bringen würde. Dort angekommen wurden wir sofort mit Schwimmwesten ausgestattet und auf die Boote aufgeteilt und schon ging es los! Nach einigen Startschwierigkeiten genossen wir alle die Zeit auf dem Wasser und waren schon vor der Badestelle klitschnass. Zweimal hatten wir die Möglichkeit, in die Neiße zu springen oder geschubst zu werden. Auch das Wetter war besser als erwartet und so hatten wir auf der vierstündigen Paddeltour richtig viel Spaß. Am Ziel angekommen gab es für uns eine kleine Stärkung und nach einer kurzen Pause zum Ausruhen machten wir uns wieder auf den Weg zur Bushaltestelle und nach Hause. Nach so einem anstrengenden Tag waren alle ziemlich geschafft und deshalb ließen wir den Tag ruhig ausklingen und verbrachten die restlichen Stunden in netter Gemeinschaft miteinander. Der Donnerstag wurde ausgiebig der Musik gewidmet, denn nach dem Frühstück hatten wir noch eine Probe für das anschließende Konzert. Kurz vor halb zwölf machten wir uns auf den Weg zur Dreifaltigkeitskirche, in der wir eine halbe Stunde unsere Lieder für die Touristen zum Besten gaben. Trotz einiger Patzer gefiel es den wenigen Zuschauern sehr und wir ernteten viel gutes Feedback. Anschließend gab es das wohl verdiente Mittagessen und aufgrund des schlechten Wetters fiel der geplante Badetrip an den Baggersee aus. Stattdessen kümmerte sich Ulrike Krien um eine private Führung durch das frühere "Kaufhaus des Ostens", das als Kulisse für den Film "Grand Budapest Hotel" diente. Danach hatte alle noch einige Stunden Freizeit, die sie in der Stadt verbringen konnten. Am Abend fand ein Abschluss der Rüstzeit statt, denn - traurig aber wahr- es war bereits unser letzter gemeinsamer Abend. Den verbrachten wir dann mit einigen Spielen und einem Wunschliedersingen als krönenden Abschluss. Am nächsten Morgen machten wir uns bereits sehr zeitig auf den Weg zum Bahnhof, nachdem wir das CVJM - Heim gesäubert und ein leckeres Frühstück gegessen hatten. Nach einem Zwischenstopp am Dresdner Bahnhof erreichten wir Reichenbach ziemlich schnell und mussten uns alle schweren Herzens voneinander verabschieden. Vielen Dank an Andreas, Dorothea, Sandy und Ulrike, die uns diese wunderbare Woche ermöglicht haben. Es war wirklich eine tolle Zeit! Deborah Körner, Franziska Petzet 9

AUS DEM KV Zukunft der Strukturgruppe. Der Kirchenvorstand stellt in Frage, ob die Strukturgruppe, ein gemeinsames Gremium aus den 3 Schwesterkirchen, in der bisherigen Form noch Sinn macht. Die vertretenen Positionen zur Strukturfrage sind so weit voneinander entfernt, dass es als ausgeschlossen gelten kann, dass man sich über neue Strukturen auf diese Weise verständigen können wird. Der KV fragt die Kirchenvorstände in Mylau und Neumark, ob man nicht lieber 2 oder 3 feste Termine im Jahr für gemeinsame Sitzungen ins Auge fassen soll. Auf einer (möglicherweise letzten) Sitzung der Strukturgruppe im August soll dieser Vorstoß abschließend beraten werden. Endlich wieder voll vermietet! Der Kirchenvorstand freut sich über abgeschlossene Mietverträge für alle in den letzten Monaten leerstehenden Wohnungen. Eine volle Mietauslastung ist wesentliche Bedingung für einen ausgeglichenen Haushalt unserer Häuser und die Bildung der notwendigen Substanzerhaltungsrücklage. Die Tradition der Ausstellungen in der Peter-Paul-Kirche geht weiter. Im Lutherjahr sollen 30 Plakate im A1-Format das Thema Reformation in Geschichte und Gegenwart lebendig werden lassen. Wir bekommen die Plakate in gerolltem Zustand. Sie müssen dann noch gerahmt oder auf Pappen aufgezogen werden. Wer dafür das nötige Know-how hat, ist gern eingeladen, sich im Pfarramt zu melden!

FREUD UND LEID Wir gedenken aller Gemeindeglieder die - getauft wurden - getraut wurden - ein Jubiläum gefeiert haben - verstorben sind Aus Datenschutztechnischen Gründen veröffentlichen wir hier in der online Version unseres TIP´s keine Namen oder Daten.

10

UNSERE SCHULEN So berichtete die Freie Presse (27.6.) über uns:

Futurum Mylau: Die ersten haben jetzt ihr Abi gebaut Was einst kritisch beäugt und vor fünf Jahren durchaus ernste Momente zu überstehen hatte, weist jetzt abschließende Erfolge vor Mylau. Die Stimmung war feierlich, die Reden selbstbewusst, und die Gratulationen kamen vom Herzen: Am Evangelischen Gymnasium Futurum Mylau sind am Freitag die ersten fünf Abiturientinnen mit vielen guten Wünschen und viel Beifall verabschiedet worden. Die Absolventen gehörten zu dem ersten Futurum-Jahrgang, der alle Klassen bis zum Abitur durchlaufen hat. Gemeinsam mit den ersten Abiturienten feierten 28 Realschüler und zwei Hauptschüler sowie deren Geschwister, Eltern und Freunde den erfolgreichen Schulabschluss bei warmem Sommerwetter im Burghof. Als einzige Schule der Reichenbacher Region hat die freie Schule gleichzeitig Schüler zum Hauptschul- und Realschulabschluss sowie zum Abitur gebracht. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen ab der fünften Klasse bis zum Abitur gemeinsam im jeweiligen Jahrgang. Es erfolgt keine Trennung nach angestrebten Bildungsabschlüssen. Die Schüler mussten sich jedoch Prüfungen an Schulen in der Region stellen, da das Futurum bisher keine Genehmigung zur Abnahme der Abschlussprüfungen hat, diese aber für die Zukunft anstrebt. Für Andreas Alders, den Vorsitzenden des Schulvereins, der sich am 28. April 1997 mit einer "Handvoll Leute" traf, um Schule mal anders zu machen, ging mit den ersten Abiturienten ein Traum in Erfüllung. "Die Zeit war spannend und voller Umwege", sagte der Vereinschef bei seiner Rede vor der Zeugnisausgabe in der Mylauer Stadtkirche. Andreas Alders bedankte sich bei den Eltern, die beim großen Umbruch 2011/12 nicht das Handtuch geworfen und die Schule gewechselt haben. "Wir wollen freie, mündige Mitglieder der Gesellschaft ausbilden, die den Mut haben, sich den Herausforderungen ihres Lebens zu stellen", nannte Schulleiter Tilo Baumung das Schulziel. Beim Abschlussjahrgang wurden die Weichen dafür gestellt. Ein Teil der Realschüler bleibt an der Schule und besucht ab dem neuen Schuljahr die elfte Klasse. Andere gehen an Schulen, um ein Fachabitur abzulegen oder beginnen eine Ausbildung. 11

Impressum: Der TIP erscheint alle zwei Monate im Auftrag des Kirchenvorstandes der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Reichenbach, Kirchplatz 4, 08468 Reichenbach. Kontakt:

Pfarramt | Pfarrer Andreas Alders ( 03765 78380 www.ev-kirche-reichenbach.de [email protected] Bankverbindung: IBAN: DE03 8705 8000 3812 0029 56 Öffnungszeiten: Mo. 10.00 - 12.00 Uhr, Di. 10.00 - 12.00 Uhr |14.00 - 16.00 Uhr Do. 10.00 - 12.00 Uhr |14.00 - 17.00 Uhr Fr. 10.00 - 12.00 Uhr.

Pfarrerin Ulrike Penz ( 03765 34031 Pfarrerin Annegret Schubert ( 037600 2318 Gemeindepädagogin Slivia Petzold ( 03765 5212993 Gemeindepädagogin Sandy Schmiedel ( 03771 2164440 Kirchenmusiker Andreas Kamprad ( 03765 5259955 Kirchenmusiker Christian Wegler ( 03765 78380

Satz | Druck: Druckerei Siegel, Mylau