September 2009

Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und ge...
Author: Edith Hase
3 downloads 1 Views 938KB Size
Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. Num 6,24-26

KIRCHTURM August/September 2009 Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Nikolaus und St. Ulrich, Nürnberg-Mögeldorf

Save me! Flüchtlinge aufnehmen!

Im Grundgesetz der Bundesrepublik heißt es in Artikel 16a: „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht“. Dieses Grundrecht auf Asyl wurde aber im Jahr 1993 faktisch abgeschafft. Wer nach Deutschland über ein anderes EU-Land einreist und hier einen Asylantrag stellt, wird wieder in das EU-Land abgeschoben, wo er das erste Mal europäischen Boden berührt hat. Deutschland ist aber ringsherum von EU-Ländern umgeben. Das bedeutet, dass es kaum noch möglich ist, in Deutschland politisches Asyl zu beantragen. Es gibt aber weltweit Tausende von anerkannten Flüchtlingen, z. B. in Lagern des UNHCR (Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen), die unter menschenunwürdigen Verhältnissen dahinvegetieren. Um diesen Flüchtlingen eine Zukunft zu geben, wurde in Deutschland die „Save me!“ (Rette mich!) Kampagne gegründet. In über 40 Städten haben sich inzwischen mehrere tausend Menschen dazu bereit erklärt, ankommende Flüchtlinge zu unterstützen. Save-me-Patinnen und Paten erklären sich bereit, die Flüchtlinge willkommen zu heißen. Sie gehen damit keinerlei finanzielle Verpflichtungen ein. Save-me-Patinnen und -Paten geben im Rahmen ihrer Möglichkeiten den Ankommenden Starthilfe in Deutschland. Im Städtedreieck Nürnberg-Fürth-Erlangen haben sich bisher schon 50 Personen als Patinnen und Paten eingetragen, darunter auch viele VertreterInnen der evangelischen Kirche. Sie lassen sich leiten von den Worten Jesu: „Ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich aufgenommen“ (Matth. 25, 35). Machen Sie mit und werden Sie Patin oder Pate. Tragen Sie sich direkt im Internet ein unter der Seite: http://www.save-me-nuernberg-fuerth-erlangen.de/kampagne.html, oder rufen Sie mich an, wenn sie keinen Internetzugang haben. Ihr Pfr. Kuno Hauck (Ausländerbeauftragter im Evang. Dekanat)

Kontakte

2

Pfarramt, Kirchenberg 13, 90482 Nürnberg www.moegeldorf-evangelisch.de

' 5430094 5430083 [email protected]

Mo 8.30-11.30 Di vorm. geschl. Mi 8.30-11.30 Do vorm. geschl. Fr 8.30-11.30 Mo 14.00-16.00 Di 13.00-15.00 Mi nachm. geschl. Do 13.00-17.00 Fr nachm. geschl. Pfarrerin und Dekanin Ursula Seitz, Kirchenberg 13...........................................'5430459 Pfarrer Kuno Hauck, Dr.-Gustav-Heinemann-Str. 55.................'5408230 5408231 Pfarrerin z. A. Andrea Schäfer, Dr.-Carlo-Schmid-Str. 222..............................'5307967 Pfarramtssekretärin Barbara Lippold...........................................................................'5430094 Kantor Andreas Schmidt, Ostendstraße 224a.........................................................'5064830 Vertrauensfrau des Kirchenvorstands Ute Beucker..............................................'5407667 Stellvertretender Vertrauensmann des Kirchenvorstands Dieter Kunad....'5460860

Evangelische Jugend Mögeldorf Jugendausschuss: Fabian Weiß (1. Vors.)...............................................................'5460682 Jugenddiakon Burkhard Dlugosch.................................................................'09128/9251582 CVJM-/JUNO/Jugend-Büro, Dr.-Gustav-Heinemann-Str. 55 ' 5460753 Christoph Müdsam..................................................................................................'0171/6214430 Mögeldorfer Oase, Ziegenstr. 33 Diakon Gottfried Vogel

' 99541-50 oder 99541-51

Diakonie – Ihr soziales Netz im Nürnberger Osten, Ziegenstr. 30, 90482 Nürnberg Mathilden-Haus..........................................................................................'99541-0 99541-15 Tagespflege...........................................................................................................................'99541-60 Kurzzeitpflege......................................................................................................................'99541-30 Hospizstation.......................................................................................................................'99541-70 Dauerpflege..........................................................................................................................'99541-90 Ambulanter Hospiz- und palliativer Beratungsdienst.............................'0177/6423801 Ambulante Pflege Diakoniestation Mögeldorf/Laufamholz/Zerzabelshof Pflegedienstleitung Fr. Steiner..............................................................................'99541-58 DNO Verwaltung..............................................................................'99541-55 99541-59 Kindergarten, Ostendstr. 202a.......................................................................................'5430887 Unsere Bankverbindungen

Pfarramt Spenden Masurenprojekt Rumänienprojekt Verein für Kirchenmusik Gemeindeverein: Spenden CVJM Mögeldorf Förderverein Jugendarbeit JUNO e.V.

Sparkasse Nürnberg Evang. Kreditgenossenschaft eG Sparkasse Nürnberg Evang. Kreditgenossenschaft eG Sparkasse Nürnberg Evang. Kreditgenossenschaft eG VR Bank Nürnberg VR Bank Nürnberg

Konto: 1057478 Konto: 101572598 Konto: 1057478 Konto: 201572598 Konto: 1908857 Konto: 503503500 Konto: 6480250 Konto: 6417000

BLZ 76050101 BLZ 52060410 BLZ 76050101 BLZ 52060410 BLZ 76050101 BLZ 52060410 BLZ 76060618 BLZ 76060618

3

Aus dem Gemeindeleben

Impressionen vom Gemeindefest

Mathias Monse

Gemeindefreizeit

Was ist evangelisch?

Dieser Frage wollen wir bei unserer diesjährigen Gemeindefreizeit einmal genauer nachgehen. Sie findet vom 29. - 31. Oktober in der Ev. Landvolkshochschule in Pappenheim statt. Der Reformationstag wird also mitten hinein fallen und was liegt da näher, als dieses wichtige Ereignis der Kirchengeschichte und vor allem auch seine Folgen für uns zum Thema zu machen. Was hat die Reformation damals in Bewegung gesetzt und was müssten wir heute reformieren? Wie äußerten sich Luthers Ideen in Kunst und Musik damals und wo stehen wir als evangelisch-lutherische Christen heute? Wenn Sie Lust haben, mit uns auf die Suche nach Antworten zu gehen, dann melden Sie sich baldmöglichst, spätestens jedoch bis zum 30. 9. im Pfarramt an. Die Bettenzahl ist begrenzt. Für Kinder und Jugendliche wird es wie in jedem Jahr ein eigenes Programm geben. Wir freuen uns auf Sie. Ihr Vorbereitungsteam

Impressum Herausgeber: Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Nikolaus und St. Ulrich, Nürnberg-Mögeldorf E-Mail: [email protected] ViSdP: Steffi Puhlmann, Teutonenstr. 35, 90402 Nürnberg Redaktion: Wolfgang Feurer, Kuno Hauck, Mathias Monse, Hermann Puhlmann, Steffi Puhlmann Druck: Druckwerk Offsetdruck, Nürnberg Der KIRCHTURM erscheint 11 mal im Jahr, Auflage: 3.800 Redaktionsschluss ist der 1. des Vormonats Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder. In allen eingehenden Beiträgen behalten wir uns das Recht vor, drucktechnisch bedingte Kürzungen, wenn möglich nach telefonischer Rücksprache, vorzunehmen. Alle Angaben in diesem Gemeindebrief sind nur für kirchengemeindliche Zwecke bestimmt.

Aus dem Gemeindeleben

Erntedankgaben für die Nürnberger Tafel

4 Helfen Sie mit Ihrer Gabe!

Am Sonntag, den 4. Oktober, wird in unserer Kirche wieder das alljährliche Erntedankfest gefeiert. Wir danken Gott dafür, dass er uns auch im vergangenen Jahr reichlich beschenkt hat und die Erde, Gottes wunderbare Schöpfung, Nahrung genug für alle Menschen gibt. Doch die Güter dieser Welt sind nicht gerecht verteilt und nicht alle Menschen unserer Erde haben genug zum leben, selbst in unserem Land nimmt die Armut ständig zu. Mit anderen teilen ist das Gebot der Stunde. Aus diesem Grund werden wir heuer alle Gaben, die zum Erntedankfest gespendet werden, am Montag darauf der Nürnberger Tafel übergeben. Wir rufen deshalb dazu auf, die Kirche zum Erntedankfest reichlich mit Lebensmitteln „zu schmücken“ und dadurch zugleich für die Nürnberger Tafel zu spenden. Die Gaben können bis Freitag, den 2. Oktober im Pfarramt zu den Öffnungszeiten abgegeben werden. Rückfragen: Kuno Hauck, ' 5408230

5

Taufen

Freud und Leid / Geburtstage Im Juni wurden getauft:

Constantin Rank • Tassilo Fahrnholz • Hugh Dümpelmann •

Hochzeiten

Im Juni wurden kirchlich getraut:

Helmut Breimesser und Julia Dehnhardt • Christian Rosentritt und Eva Jüchter •

Bestattungen

Im Juni wurden kirchlich bestattet:

Helga Callsen ,70 Jahre • Alfred Raum, 86 Jahre • Rudolf Zsakovits, 81 Jahre • Andreas Strese, 43 Jahre •

Geburtstage

Wir gratulieren im August und Sep tember sehr herzlich zum Geburtstag

3.8. Dr. Christa Kornaczewski (81), Gleißhammerstraße 126 4.8. Dr. Ernst Zeder (98), Hersbrucker Straße 20 4.8. Irmgard Seiffert (83), Haimendorfer Straße 38 5.8. Dorothea Seger (83), Bürgweg 16 5.8. Anton Mattenschlager (80), Waldstr. 2 6.8. Erna Schildbach (98), Bothmerstraße 22 6.8. Isolde Buchmann (80), Ziegenstr. 33 9.8. Wilhelm Holfelder (80), Bussardweg 18 9.8. Gerhard Roth (70), Ginsterweg 93 12.8.Herbert Hoffman(86), Falterstraße 11 12.8.Waltraud Böck (85), Dientzenhoferstraße 16 12.8.Hans Wunderlich (85), Ostendstraße 202

13.8. Walter Klahn (88), Hersbrucker Straße 117 13.8. Lina Tischlinger (70), Gleißhammerstraße 117 14.8. Georg Holmer (93), Schwanenweg 10 16.8. Gustav Thedick (86), Laufamholzstraße 103 17.8. Elfriede Wölfel (86), Blumröderstr. 19 19.8. Babette Janker (88), Wurfbeinstraße 18 20.8. Babette Boas (83), Gleißhammerstraße 123 20.8. Peter Benkel (80), Dr.-Carlo-Schmid-Straße 42 21.8. Elisabeth Günther (83), Semmelweisstraße 29 22.8. Annerose Maibach (88), Schlüterstraße 8

Geburtstage 23.8. Dr. Karl Kunze (83), Brombeerweg 7 24.8. Gerdi Heberlein (82), Balthasar-Neumann-Straße 109 26.8. Anneliese Hatzelmann (83), Schlüterstraße 8 26.8. Renate Uhlig (75), Farnstraße 40 28.8. Dr. Franz Beier (89), Ziegenstr. 17 29.8. Margareta Nolte (94), Eisenmannstraße 21 29.8. Wolfgang Zöller (82), Blütenstr. 26 30.8. Dr. Thomas Rehner (91), Effnerstraße 58 30.8. Christa Stark (75), Blütenstraße 11b 30.8. Aleksandr Grinemaer (70), Wagenseilstraße 13 31.8. Anneliese Jäckel (75), Kiefhaberstraße 2a 1.9. York Richter (82), Laufamholzstraße 70 2.9. Betti Benz (89), Volker-Coiter-Straße 12 3.9. Irmgard Steckbeck (87), Semmelweisstraße 3 3.9. Adolf Stauffer (75), Eisenmannstraße 43 4.9. Esther Novak (82), Steingruberstr. 9 5.9. Albertine Martin (92), Hüttenbacher Straße 26 6.9. Katharina Gunzelmann (83), Eisenmannstraße 57 7.9. Konrad Hirschmann (84), Schlüterstraße 6 8.9. Ilse Oesterle (86), Reiherweg 20

6 10.9. Hermine Krugmann (91), Hammerstraße 15 11.9. Alfred Aupperle (84), Eisenmannstraße 53 11.9. Georg Gottschalk (81), Kiebitzweg 5 11.9. Walter Schmidt (81), Auerbacher Straße 17 12.9. Konrad Tremel (75), Erhardstr. 12 17.9. Klaus Pawlick (75), Semmelweisstraße 54 19.9. Ludwig Engelhardt (88), Ginsterweg 65 20.9. Margarete Strobel (81), Laufamholzstraße 141 21.9. Eleonore Hausmann (75), Fasanenweg 5 22.9. Therese Hulin (87), Altdorfer Straße 3 23.9. Ernst Rudolph (75), Ziegenstr. 111 24.9. Kunigunde Sturm (89), Hersbrucker Straße 202 24.9. Johann Brückner (85), Gleißhammerstraße 91a 24.9. Robert Croner (75), Hersbrucker Straße 58 26.9. Dietburg Leupold (80), Eisenmannstraße 28 27.9. Lore Fielitz (89), Ziegenstr. 79 29.9. Elfriede Koy (83), Ziegenstr. 31 29.9. Anneliese Nüchterlein (80), Semmelweisstraße 30 29.9. Albert Karl (70), Dientzenhoferstraße 46 30.9. Franziska Dütsch (80), Rettystraße 11 30.9. Gisela Gottschalk (80), Kiebitzweg 5

Leider dürfen wir Geburtstage nur mit Einverständnis der Geburtstagskinder abdrucken. Wenn Sie nichts dagegen haben, dass Ihr Geburtstag im KIRCHTURM erscheint, geben Sie im Pfarramt Bescheid.

7

Musik

Kirchenmusik

Konzert anlässlich des internationalen Hospiztages:

Samstag, 10. Oktober, 18 Uhr Allen Freunden der Mögeldorfer Kirchenmusik wünJoseph Haydn: Die Schöpfung sche ich einen erholsamen Oratorium für Chor, Soli und Orchester Sommer. Schon jetzt möchte Mögeldorfer Kantorei, Solisten, Camerata Megelensis ich einladen zu unserer zweiLeitung: Andreas Schmidt ten diesjährigen Oratorienaufführung. Anlässlich des Eintritt 15,- / 8,- erm. internationalen Hospiztages Kartenvorverkauf ab 14. September im Pfarramt erklingt Haydns „Schöpfung" und in der Geschäftsstelle der Diakonie im Mathildenhaus im Oktober in unserer Kirche. Der Vorverkauf beginnt am 14. September (s. Anzeige und auch S. 10). Andreas Schmidt

Got

Got

in Texten und Musik

n ne

egeg tb

n ne

egeg tb

in Texten und Musik

30. August, 18 Uhr, Kirche Orgelmusik Dr. Roland Kalb, Orgel

27. September, 18 Uhr, Kirche Musik für Frauenchor Ensemble ConMoto Leitung: Heidi Brettschneider Texte ausgewählt und gelesen von Pfarrer Kuno Hauck

Texte ausgewählt und gelesen von Dr. Birkel

Probentermine Mögeldorfer Kantorei1 Liturgischer Chor1 Kinderkantorei (3.-6. Klasse)2 Jugendkantorei (ab 7. Klasse)2 Blockflötenkreis Goodnews Gospelsingers Kinderchor5 (5-6 Jahre) Kinderchor5 (ab 6 Jahre) Posaunenchor Zabo5

Mi Mi Fr Fr Fr Mo Mi Mi Fr

19.30 18.30-19.15 17.00-18.00 18.15-20.00 17.00 17.45-19.15 15.15-16.00 16.00-17.00 20.00-21.30

Die Erläuterung der Fußnoten finden Sie auf Seite 19.

Schmidt Schmidt Schmidt Schmidt Knoop Brettschneider Brettschneider Brettschneider Brettschneider

5064830 5064830 5064830 5064830 5460372 5487793 5487793 5487793 5487793

Senioren

8

Kreis 55 plus

Der Kreis 55 plus macht im August Sommerpause. Das nächste Treffen ist am 29.9. Das Thema war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Kreis ab 50

Der Kreis ab 50 trifft sich nach der Sommerpause im September mit folgenden Themen, jeweils um 19.30 Uhr:

14.09.

Fit und mobil im Alter – Vortrag mit praktischen Übungen

Herr Miehling

28.09.

Islam – was weiß ich, was macht mir Angst?

Pfarrer Kuno Hauck

Theaterfahrt ...

… zu den Luisenburg-Festspielen am Freitag, den 14. August 2009. Zur Aufführung kommt die Operette „Gräfin Mariza“ – ein Gastspiel der Operettenbühne Wien. Abfahrt: 12 Uhr Ziegenstraße, 12.10 Uhr Böcklerstraße.

Seniorennachmittag

Zu unserem fröhlichen Herbstfest laden wir Sie wieder ganz herzlich am Mittwoch, 16. September 2009, von 14 bis 16 Uhr, in die Mögeldorfer OASE ein. Bei Kaffee, Tee und Kuchen, Federweißem oder Traubensaft und einer „kleinen Zauberei“ wollen wir gemeinsam einen schönen Nachmittag verbringen. Musikalisch begleitet wird der Nachmittag wieder in bewährter Weise von Frau Lebbe und Frau Heinl. Auf Ihren Besuch freuen wir uns. Der Diakonische HelferInnenkreis und das Team der OASE.

Vorankündigung

Unser Tagesausflug am Mittwoch, 7. Oktober 2009, führt in die altehrwürdige Stadt Dinkelsbühl. Die mittelalterliche Stadt – wie aus dem Baukasten – ist immer wieder sehenswert und für Überraschungen gut. Wir werden das 3-D-Museum kennen lernen und viele weitere Sehenswürdigkeiten während einer Stadtführung.

Beckenbodengymnastik

Kursbeginn am Donnerstag, 15. Oktober 2009, von 10 bis 11.30 Uhr. Die „Beckenbodenarbeit und Atemschulung“ für Frauen geht von der Muskelkräftigung über die Atemschulung zur tiefen seelisch-körperlichen Entspannung. Der Kurs umfasst 10 Stunden und endet im Dezember 2009. Frau Schinkel, die Kursleiterin, ist Lehrerin für integrale Atemschulung, Beckenbodentrainerin und Lebensberaterin. Weitere Auskünfte und Anmeldung bei Frau Schinkel, ' 504644.

9

Senioren

Tagesausflug

Am 23. September 2009 führt uns unser Tagesausflug zunächst in das niederbayerische Abensberg. Auf dem Gelände der Brauerei Kuchlbauer hat der kunstbegeisterte Brauereibesitzer, Herr Salleck, ein Museum um und über den weltberühmten österreichischen Künstler der Neuzeit, Friedensreich Hundertwasser, geschaffen. Hundertwasser ist durch seine außergewöhnliche Architektur und Farbenpracht bekannt. Während der Führung, die auch durch Videoeinlagen ergänzt wird, bekommen wir einen Einblick in das Leben und Schaffen des Künstlers. Unser Mittagessen nehmen wir in Abensberg in den Aunkofener Stub´n (beim Lauberger) ein. Das Gasthaus ist ca. 5 Gehminuten vom Brauerei-Museum entfernt. Nach dem Mittagessen fahren wir mit dem Bus nach Riedenburg, von wo aus wir mit dem Schiff auf der Altmühl bis zur längsten Holzbrücke Europas nach Essing und zurück fahren. Während der 1 ½ -stündigen Schifffahrt haben wir auch unsere Kaffeepause. Zu diesem Tagesausflug laden wir Sie recht herzlich ein. Anmeldung bei Herrn Diakon Vogel, ' 9954150. Abfahrt: 7.30 Uhr Ziegenstraße, 7.40 Uhr Böcklerstraße

Termine Mittagstisch Weight-Watchers-Treffen Kreis 501 Wirbelsäulengymnastik Spieletreff Altenclub Ebensee Seniorengymnastik Patchwork Kirchturmfalten Offener Seniorentreff1 Sehtraining Kreis 55 plus Beckenbodengymnastik Malkurse Wirbelsäulengymnastik Team Senioren Arbeit Gedächtnistraining Volkslieder singen Sonntagnachmittag-Treff

Wenn nicht anders angegeben, finden die Termine in der Seniorenbegegnungsstätte „Oase“ in der Ziegenstr. 33 statt. Täglich Mo Mo (14./28.9.) Di Di Di (11./25.8.) Di Mi Mi (24.9.) Mi Mi (ab Nov.) Mi (29.9.) Do (15./22.10.) Do (ab Okt.) Do Do (13.8.) Do (I/17., II/2.)) Fr (4./18.9.) So (16./30.8., 13./27.9.)

Die Erläuterung der Fußnoten finden Sie auf Seite 19.

12.00-13.30 19.00-19.45 19.30-21.00 10.00-11.00 14.00-17.00 15.00-17.00 15.30-16.30 10.00-12.00 8.15 13.00-17.00 17.00+19.00 19.00-20.30 10.00-11.00 16.00-21.00 17.30-18.30 8.00-9.30 10.00-11.15 14.00-16.00 14.00-17.00

Oase-Team Büttner Rubenbauer Landskron Oase Team Heymann Obauer Grimm Schunke Günther Pfund Dr. Eigler Schinkel Völkel Schmidt Vogel Vogel Lebbe Oase-Team

9954151 541492 9954150 9954150 9954150 9954150 9954150 546689 593224 504644 503216 3769750 9954150 9954150 546908 9954150

Diakonie

10

11

Neuer Kurs

Diakonie Ab September findet ein neuer Kurs für Hospizhelfer statt. Informationen gibt es bei Jutta Hofmann, '70416560.

Informationsnachmittag

Pflegende Angehörige können sich am Samstag, dem 15. August 2009 ,14.30 bis 17 Uhr, in den Räumen der Tagespflege im Mathilden-Haus, Ziegenstraße 30, informieren. Aktivierende Angebote der Seniorenarbeit und die Dienste des Sozialen Netzes im Nürnberger Osten werden vorgestellt. Die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen kann während dieser Zeit übernommen werden. Informationen bei Karin Bachmann, '9954160

Rückblick Sommerfest

Am Sonntag, dem 28. Juni 2009, fand im Innenhof des Mathilden-Hauses, Ziegenstraße 30, das Jahresfest der Diakonie Nürnberg Ost statt. Interessierte waren eingeladen zu Mittagessen, Kaffee und Kuchen und einem bunten Rahmenprogramm. Den musikalischen Rahmen gestaltete Georg Philipski mit seiner Band „Go 4 Gospels“ -Gospels und christliche Rocksongs. In angenehmer, sommerlicher Atmosphäre hatten die Gäste Gelegenheit sich zu informieren und auszutauschen. Aktivierende Angebote der Seniorenarbeit und die Dienste des Sozialen Netzes wurden präsentiert. Allgemeines Schwerpunktthema des Diakonietages war der zunehmende Betreuungsbedarf für an Demenz erkrankten Menschen. Wie lässt sich die Lebensqualität Demenzkranker durch die individuelle Gestaltung ihres Alltags verbessern? An verschiedenen Informationspunkten wurde die praktische Umsetzung im Diakoniezentrum Mögeldorf vorgestellt.

Herzliche Einladung Zur Eröffnungsfeier des Pflegeheims

Seepark Mögeldorf, Ostendstr. 127, am Freitag, dem 2. Oktober 2009 um 14 Uhr laden wir Sie herzlich ein. Die Schlüsselübergabe erfolgt im Rahmen einer feierlichen Segensfeier. Die bezugsfertige Pflegeeinrichtung kann an diesem Tag besichtigt werden. Das Konzept und die Lage des Hauses bieten alle Voraussetzungen für eine optimale Pflegeversorgung im Nürnberger Osten. Informationen bei Sabine Holste und Indira Schmude Basic, '9954130.

Musik / Kinder

12

Wie herrlich leuchtet mir die Natur...

Im Rahmen des „Volksliedersingens“ bringt der Mögeldorfer Blockflötenkreis Lieder und Musik von vier Komponisten zum Singen und Klingen, für die das Jahr 2009 ein Gedenkjahr ist: Henry Purcell (*1659), Georg Friedrich Händel (†1759), Joseph Haydn (†1809) und Felix Mendelssohn Bartholdy (*1809). Unsere kleine Nachmittagsmusik zum Mitsingen findet außerdem noch an Goethes Geburtstag (28. August 1749) statt, dessen wir auch mit unseren Liedern gedenken wollen. Wir laden Sie also herzlich zum 28. August, um 14 Uhr, in die Oase ein. Adelheid Knoop

Flohmarkt der Miniclubs

Die evangelische Kirchengemeinde Nürnberg-Mögeldorf lädt ein zum Flohmarkt der Miniclubs.

Angeboten wird Baby- und Kinderbekleidung (auch große Größen bis Gr. 176), Spielzeug und Babyausstattung. Kommen Sie also am Samstag, 10. Oktober 2009, 10 Uhr – 12 Uhr, in das Haus der Gemeinde, Dr.-Gustav-Heinemann-Straße 55. Es gibt Kaffee, Kuchen und Getränke. Ansprechpartnerin: Frau Anke Deutsch, '546487

Termine Jugendgruppe1 (ab 14 Jahren) Internetcafe Arche6 Mitarbeiterkreis JUNO/CVJM1 Bistro Gustavs1 (ab 13 Jahren) Entdeckerclub1 (9-12 Jahre) Mitarbeiterkreis Evang. Jugend1 Fußball (ab 16 Jahren)

Mi Mo Fr

19.00–20.30 Müdsam 16.00-18.30 Dlugosch 16.30-19.30 bitte erfragen bei Müdsam

Do, So Sa, 19.9. Mo, 14.9. Sa

Die Erläuterung der Fußnoten finden Sie auf Seite 19.

17.00–21.00 14.00–17.00 18.00 13.00–15.00

Müdsam Hauck Hauck Zapf

5460753 409579 5460753 5460753 5408230 5408230 5441438

13

Sommerfest im Kindergarten

Aus dem Gemeindeleben

In diesem Jahr haben wir das Sommerfest etwas vorgezogen und begingen ein Fest zur Zeit der Sonnenwende. Nach der Idee und Organisation unseres Elternbeirates trafen wir uns abends auf dem Platz am Haus der Gemeinde. Es gab die Möglichkeit zum Übernachten in Zelten. Wir wollten einen Feuertanz mit den Kindern aufführen, doch Regenschauer ließen immer wieder Zweifel aufkommen, ob unsere Feier an einem Lagerfeuer überhaupt stattfinden konnte. Es blieb trocken und mit einem internationalen Buffet, das von den Eltern liebevoll und vielseitig gestaltet wurde, begann gegen Abend das Fest recht ungezwungen. Von einem hier ansässigen Bäcker und Metzger wurden Semmeln und Bratwürstchen gespendet. Gartenspiele aus dem Kindergarten konnten ausgeliehen werden, aber für Langeweile war sowieso keine Zeit. Kindergartenkinder, jung und alt, konnten sich von den Erzieherinnen passend zum Fest schminken lassen und bald tanzten auf vielen Gesichtern kleine Flämmchen. Einige Väter mit ihren Kindern bauten trotz der unbeständigen Witterung die Zelte zum Übernachten auf und die Kinder machten sich ihre Schlafnischen schon mal wohnlich. Bald darauf sammelten sich alle Kindergartenkinder, legten ihre Verkleidungen an und zogen zur Musik in einer langen farbenfrohen Reihe zum Feuertanz ein. Vorneweg gingen die Vorschulkinder mit brennenden Fackeln, denn sie sollten damit das Lagerfeuer entzünden. Das klappte auch, der Tanz gelang sehr gut und die gelborange-roten „Flammen“ aus Krepp-Papier wehten lustig im Wind. Das Lagerfeuer prasselte ordentlich dazu. Ein weiterer Höhepunkt war ein Feuerspucker, der in der Abenddämmerung sein Bestes gab. Staunend und respektvoll beobachteten die Kinder die riesigen Feuerbälle und forderten lautstark Zugaben. Am späteren Abend gab es für die Kinder noch Brotscheiben zum Rösten über dem Feuer. Zum Abschluss, bevor man sich zum Schlafen in die Zelte begab, durften die Kinder noch mit biegsamen Leuchtstäben und Taschenlampen im Dunkeln über den Fußballplatz toben. Müde und zufrieden krabbelten dann alle in ihre Schlafsäcke. Reinhild Benfer

Geistliches Wort

14

Veränderte Wirklichkeit

Predigt vom Sonntag Trinitatis über Johannes 3,1-8, gehalten von Pfarrerin Andrea Schäfer

1 Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, einer von den Oberen der Juden. 2 Der kam zu Jesus bei Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. 3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. 4 Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? 5 Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. 6 Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. 7 Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden. 8 Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist.

Liebe Gemeinde! Nikodemus kommt nachts zu Jesus. Er will sein Interesse nicht offen zeigen. Zuviel steht für ihn auf dem Spiel: sein sozialer Status, seine Anerkennung bei den Pharisäern, sein gut situiertes Leben. Jesus nützt die Situation des Zwiegesprächs, um Nikodemus etwas Wesentliches seiner Botschaft zu sagen. Neu geboren muss einer werden, um das Reich Gottes zu sehen. Nikodemus kann oder will nicht glauben, was er da hört: wie kann ein Mensch neu geboren werden? Wie kann jemand, noch dazu im Alter, neu anfangen? Mit dem Leben im Rücken, das geprägt wurde und dem man selbst eine Form gegeben hat, von dem man doch nicht los kommt. Mit allem, was da belastet und aufgelastet wurde, mit einschneidenden Erlebnissen, mit einem unveränderlichen Stand. Aber so meint es Jesus ja nicht. Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Aus dem Geist geboren werden heißt: eine neue Herkunft zu erhalten. Geboren aus Wasser und Geist. Als Christen denken wir hier an die Taufe. Die Taufe, bei der der Mensch neu geboren wird, neu anfängt vor Gott und in der Gemeinschaft der Christen — egal ob als Säugling, Kleinkind, Jugendlicher oder Erwachsener. Auf den Geist kommt es hierbei an. Er ist das, was Gott gibt, das, was seine Wirklichkeit in dieser Welt kennzeichnet. In jedem Christen trifft Gottes Wirklichkeit und die weltliche Wirklichkeit zusammen. Wir sind mit dem Geist beschenkte in dieser Welt. Wir brauchen nicht so zu tun, als ginge uns diese Welt nichts an. Im Gegenteil! Wir sind aufgerufen diese Welt mit un-

15

Geistliches Wort

seren Möglichkeiten zu gestalten, zu verändern. Wir können auch nicht so tun, als seien wir nicht auch anfällig, wie Nikodemus, für so etwas wie Status, Ansehen oder Macht, aber wir haben Kraft bekommen unsere engen Grenzen zu überwinden. Wir können neu anfangen in einer Gemeinschaft, in der eben dieses Weltliche nicht zählt. Hier zählt der Glaube an den „Gott für uns“ und an seine Hoffnung und Wirklichkeit und Kraft im Heiligen Geist. Damit wir aus dem Vollen schöpfen können. Damit wir die Kraft zur Veränderung haben. Kraft und Mut haben unsere Bequemlichkeit zu verlassen, damit wir nicht auf Kosten anderer leben müssen oder auf Kosten der Schöpfung. Kraft haben, unseren Wohlstand zu verschenken und ihn nicht horten und sichern müssen in Safes oder mit tödlichen Zäunen, wie sie an den Außengrenzen Europas zu finden sind. Gott schenkt seinen Geist und in ihm schenkt er ganz sich selbst. Der Geist ist nicht nur ein Teil von Gott, auch keine Form, in die er sich, je nach Bedarf verwandeln kann. Gott ist Geist und zugleich Vater und Schöpfer und zugleich Sohn und Erlöser: Dreieins. Deshalb feiern wir Trinitatis. In jedem Christen trifft Gottes Wirklichkeit und die weltliche Wirklichkeit zusammen. Das schließt nicht aus, dass es ein gutes Leben, ein erfülltes, auch schon in dieser Welt gibt. Es ist hier nicht nur Schmerz, Einsamkeit und Hoffnungslosigkeit. Aber genug davon gibt es, zuviel. Deshalb sollten wir uns in der Welt für ihre Veränderung einsetzen. In dem wir schon in unserem Leben in der Gemeinde zeigen, dass es anders geht. In dem wir als Gemeinde Projekte unterstützen und pflegen und Partnerschaften erhalten. Wir können uns in der Welt für ihre Veränderung einsetzen. In jedem Christen trifft Gottes Wirklichkeit und die weltliche Wirklichkeit zusammen. Das heißt auch, dass wir durch unser neues Leben nicht geschützt sind in der Welt Fehler zu machen und zu verletzen. Ja, wir sind hier in unserem reichen Land zwangsläufig beteiligt an der Ungerechtigkeit in der Welt. Daran, dass anderswo Menschen unter gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten, damit wir günstige und über die Maßen viele Güter für unseren Konsum haben. Wir haben also auch in unserem neuen Leben allen Grund zu rufen: „Kyrie eleyson! Herr, erbarme dich!“ In der Hoffnung, unserer Verheißung, dass Gottes Wirklichkeit einmal diese Welt überwindet und sein Reich komme. Amen. Diese und weitere Predigten, die in Mögeldorf gehalten wurden, können Sie im Internet nachlesen unter der Adresse www.moegeldorf-evangelisch.de

Förderer Allgemeinärzte

Dres. B. und P. Deinzer Ziegenstraße 31 Allianz-Generalvertretung

Stefan Wölfel Kirchenberg 2-4 Antennenanlagen/Elektroarbeiten

16 Blumen/Dekorationen

'541522 Jürgens-Blumen-Boutique 5442975 Mögeldorfer Hauptstraße 40

'546909 5441515

Buchhandlung

'543999 Weidinger 95339033 Christophstraße 8/Ostendstraße

'544766 5408166

Cardio-Pulmonale Praxis

Deffner Elektrotechnik GmbH '95459541 Dres. Schrader/Niederkorn-Schrader '225071 Eslarner Straße 9 95459550 Kornmarkt 2 [email protected] Apotheke

Delphin-Apotheke Laufamholzstraße 57 Apotheke

Iris-Apotheke Ostendstraße 198 Apotheke

Strauss-Apotheke Kinkelstraße 2 Apotheke

Sankt Ulrich-Apotheke Ostendstr. 229 Autohaus

Fröhlich GmbH Ostendstraße 154 Bestattungsinstitut

Bärbel Brand GmbH Schnieglinger Straße 240 Bestattungsinstitut

Kaplan Ludwig-Feuerbach-Straße 35 Bestattungsinstitut

Liebscher Julius-Loßmann-Straße 30 Bestattungsinstitut

Erika Rummel Fischbacher Hauptstr. 185

Chemiehandelsges. mbH

'543988 Staub und Co. 546427 Ostendstraße 124 Elektrotechnik

'5460774 Hüttinger GmbH 542746 Mittelbügweg 90

Blumengärtnerei /Floristik

Blumen-Christine Basler Ziegenstraße 60

'995330 9953399

Facharzt für HNO

'5430285 Dr. Johannes Oberbauer 5441598 Ostendstraße 227

'542433 2853428

Fachärzte für Innere Medizin

'5440514 Dr. Stingl/Dr. Zink 5440515 Ostendstraße 221

'5460701 541789

Fassaden- und Malerarbeiten

'954080 FIMA GmbH 9540832 Storchenweg 14

'547503 546890

Floristik / Gärtnerei

'933730 Blumen Pfann 3938544 Ostendstraße 208

'543169 541127

Gebäudetechnik

'5193834 A. Brochier Holding GmbH & Co KG '5442270 5442208 5193912 Marthastraße 4a Heizöl/Baustoffe

'261014 Heizöl Städtler GmbH 260416 Grolandstraße 61a

'3610222 358310

Immobilien

'831787 Eder-Immobilien 8325270 Schlaunstraße 29

Betten, Bettenreinigung, Matratzen u.v.m. Komplett-Badsanierung RÜGER – Haus für Schlafkomfort '9549911 J. Riegel GmbH

Ostendstraße 182

'5482-103 5482-119

9549922 Ludwigshafener Straße 11

'5440577 5441980 '416144 416177

Lebensmittel

'5404555 Lebensmittel Kolb 5404533 Laufamholzstraße 149

'543168 5430504

17

Förderer / Zeitgeschehen

privat

Rollrasen/Düngemittel

Dr. Gustl Drechsler

Rollrasen Städtler GmbH Grolandstraße 61a

privat

Service-Wohnen für Senioren

Angelika und Gerhard Heß

Seepark Mögeldorf Seleco (KIB-Gruppe)

privat

'5309808 [email protected]

Steuerberater

Ulrike Hölldobler-Schäfer

Melzl und Prechtel Ostendstraße 159

privat

'5460077 542792

Zahnärzte

Dipl.-Ing. R.+R. Schemann

Dres. R. und G. Müller Ostendstraße 241

Rechtsanwälte

'542354 5441499

Zahnärzte

W. Steckbeck & F. Ruth Leipziger Platz 1

'51959-0 Dres. R. und N. Kurtz 51959-20 Ginsterweg 21

Rechtsanwalt

Uwe Willmann Freiligrathstraße 5

'3610222 358310

'541929 542999

Zahnarzt

'5441290 Dr. Jochen Zeisler www.uwe-willmann.de Ostendstraße 202

'5460991 5484219

Rechtsanwalt

'5441811 Jochen Renat Oedenberger Str. 24 www.rechtsanwalt-renat.de

Wir danken für Ihre Unterstützung.

allerhand

Gebrauchtwarenläden der Stadtmission Nürnberg e.V.

Armut und Langzeitarbeitslosigkeit grenzen aus. Auf Vieles, was für Durchschnittsverdiener normal ist, muss verzichtet werden, weil das Geld dafür nicht reicht, von Kulturangeboten bis hin zu Einkaufserlebnissen. Oft ziehen sich betroffene Menschen immer stärker zurück. Vor diesem Hintergrund hat die Stadtmission Nürnberg e.V. eine neue Einrichtung ins Leben gerufen: allerhand – Gutes aus zweiter Hand. Seit Anfang des Jahres werden in 2 allerhand-Läden in angenehmer Atmosphäre schöne gebrauchte Textilien sowie gute Schuhe für Erwachsene und Kinder, Spielwaren und Hausrat, wie Töpfe, Teller, Tassen, gegen ein geringes Entgelt verkauft. Das Angebot richtet sich an Menschen mit geringem Einkommen. Deshalb ist ein Nürnberg-Pass, Tafelausweis, Wohngeld- oder ALG-II-Bescheid zum Einkauf erforderlich. Im Bedarfsfall kann auch eine Kirchengemeinde oder eine Einrichtung der Stadtmission eine Bescheinigung ausstellen. Bei sämtlichen angebotenen Waren handelt es sich um Sachspenden von Privatleuten oder Firmen. Es sind 15 langzeitarbeitslose Menschen, die bei allerhand Beschäftigung gefunden haben. Sie sorgen durch geschickte Auswahl, Aufbereitung, Dekoration und Beratung für ein ständig attraktives Angebot. Genauere Informationen erhalten Kunden, Spender und Interessierte gerne telefonisch unter '8103108 oder persönlich in den allerhand-Läden Landgrabenstraße 121, Rückgebäude (dienstags bis freitags 10 -17 Uhr) und Dianastraße 46 (mittwochs und freitags 10.30 –16 Uhr). Wir freuen uns auf Sie!

Zeitgeschehen

12 Sieger und viel Wasser

18 5. Fußballfest gegen Rassismus in Mögeldorf

12 Teams, bunt gemischt in vieler Hinsicht, trafen sich am 27. Juni 2009 zum Jubiläumsfußballturnier am Haus der Gemeinde. Mannschaften aus dem Stadtteil, aus Kirchengemeinden, des Weiteren unbegleitete Flüchtlingsjugendliche, die islamische Begegnungsstube Medina, die Freiwillige Feuerwehr Röthenbach, Maccabi Nürnberg und FC Walia und afrikanische Flüchtlinge aus Äthiopien und Eritrea. Alle hatten vorher die Selbstverpflichtung für Respekt und Menschenwürde gegen Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus unterschrieben. Die Atmosphäre war gelöst: faire Spiele, leckeres Essen, von der Begegnungsstube Medina zubereitet und angeboten, und auch der Sportplatz war durch den SportService der Stadt Nürnberg in einen sehr guten Zustand versetzt worden. Das waren beste Bedingungen für das kleine Jubiläum. Beim Promispiel standen sich die Eichenkreuz-Oldstars und eine Mischung aus Politik und evang. Kirche gegenüber. Letztere wurden angeführt vom Schirmherrn Horst Förther mit den Stadträten Tasdelen, Raschke und König sowie Regionalbischof Dr. Stefan Ark Nitsche im Tor. Am Nachmittag ging es dann in die Regionalbischof Dr. Stefan Ark Nitsche im Tor Platzierungsspiele und es war zu sehen, dass diesmal viele spielstarke Teams für einen vorderen Rang in Frage gekommen wären, wenn nicht gegen 15 Uhr der große und andauernde Gewitterregen begonnen hätte und das Turnier dann aus Sicherheitsgründen beendet werden musste. Die Feedbacks waren hervorragend, der Zuspruch an Mannschaften wächst und so freuen sich jetzt schon alle auf das 6. Turnier in 2010. Peter Reuter, Sportreferent Eichenkreuz Nürnberg

19

Treffpunkte - Gruppen

Kirchenvorstand Do, 17.9., 19.30 (keine Sitzung im August) Miniclubs 6 Gruppen für die Jahrgänge 2004 bis 2007 Bibelkreise

Kontakt: Ute Beucker

Oase2 5407667

Kontakt: Daniela Pech

HdG1 5047681

Bibel teilen (Oase2) Frauenbibelstunde (HdG1)

Oase2, HdG1, Schlüter3 Kontakt: Kuno Hauck 5408230 18.9. 16.00 Kuno Hauck 5408230 3./17./31.8., R. Petermann 547877 14./28.9. 19.00 18.8.,15./29.9. Diakon Vogel 9954150 Do 14.00 Sr. Christa 23588911

Gebetskreis

2. Sa

Bibelstunde (Schlüterstraße3) Bibel-Beten-Beisammensein (Oase2)

14.00 Traugott Heckel

546938

Ökumenischer Frauenkreis (kein Treffen im August) Gemeinsame Wanderung Heidi Eichwald Mo, 21.9. Kontakt: Claudia Föhst 9506564 Hausgespräch Reich Gottes jetzt! Mi, 23.9. 20.00 Frauenhauskreis

Pfarrer Kuno Hauck Kontakt: Ehepaar Pfund 546689 Kontakt: Evi Zapf 5441438

Ziegenstr. 30 (Tagespflege) Gesprächscafé für Trauernde Erster So. im Monat 14.00-17.00 Kontakt: Siglinde Brunner 99541-70 Ziegenstr. 30 (Tagespflege) Info-Café ...für demente und pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen... Sa, 15.8. 14.30-17.00 Kontakt: Karin Bachmann 99541-60 Theatergruppe Töpfern Patchwork, Gymnastik AK: Eine-Welt AK: Frieden Diakonischer Helferkreis Besuchsdienst Evangelischer Sozialkreis1

Kontakt: Kontakt: Kontakt: Kontakt: Kontakt: Kontakt: Kontakt: 1.10, 19.00

Walter Kunz 09188/2242 Gertraud Eckert 547478 Gottfried Vogel 99541-50 Dr. Peter Heß 359806 Gerda Melzl 5460829 Karin Kratzer 405577 Sieglinde Klemm 5819234 Kuno Hauck 5408230

HdG1 Oase2 Schlüter 3 St. Karl 4 Kirche Zabo 5 Arche 6

1 2 3 4 5 6

Haus der Gemeinde, Dr.-Gustav-Heinemann-Straße 55 Seniorenbegegnungsstätte „OASE“, Ziegenstraße 33 Seniorenwohnheim, Schlüterstraße 8 Katholische Pfarrgemeinde St. Karl Borromäus, Lindnerstraße 9 Auferstehungskirche Zerzabelshof, Gemeindesaal, Julius-Schieder-Platz 2 Jugend- und Gemeindehaus „Arche“, Kötztinger Straße 88 (www.internetcafe-arche.de)

20

Gottesdienste

02.08.09

8. Sonntag nach Trinitatis

09.00 10.00

Predigtgottesdienst Gottesdienst

09.00 10.00

Predigtgottesdienst Sakramentsgottesdienst mit Traubensaft

09.08.09

16.08.09

10. Sonntag nach Trinitatis

Predigtgottesdienst Gottesdienst

09.00 10.00

Predigtgottesdienst Gottesdienst

30.08.09

09.00 10.00 18.00

06.09.09

09.00 10.00

13.09.09

09.00 10.00

20.09.09

09.00 10.00 11.30

26.09.09

09.00 10.00

Hauck Hauck

Kollekte: Evang. Medienzentrale

Schlüterstr. 8 Kirche

Schäfer Schäfer

Kollekte: Verein zur Förderung des christlichjüdischen Gesprächs in der ELKB

Haus der Gemeinde Kirche

11. Sonntag nach Trinitatis

Melzl/Seitz Melzl/Seitz

Kollekte: Diakonisches Werk der EKD

Schlüterstr. 8 Kirche

12. Sonntag nach Trinitatis

Haus der Gemeinde Kirche Kirche

13. Sonntag nach Trinitatis

Predigtgottesdienst Sakramentsgottesdienst mit Wein

Seitz Seitz

Kollekte: Konfirmandenarbeit in Mögeldorf

Predigtgottesdienst Gottesdienst Gott begegnen in Texten und Musik

Dr. Birkel Dr. Birkel Dr. Birkel

Kollekte: Diakonie Bayern

Schlüterstr. 8 Kirche

Schäfer Schäfer

14. Sonntag nach Trinitatis

Kollekte: Partnergemeinde in Charkov / Ukraine

15. Sonntag nach Trinitatis

Kollekte: Theologische Ausbildung in Bayern

Predigtgottesdienst Gottesdienst

Haus der Gemeinde Kirche

Predigtgottesdienst Sakramentsgottesdienst mit Traubensaft Kleinkindergottesdienst Samstag

09.30-12.30 Kinderkirche 27.09.09

Haus der Gemeinde Kirche

9. Sonntag nach Trinitatis

09.00 10.00

23.08.09

Kollekte: Besondere gesamtkirchliche Aufgaben der Evangelischen Kirche Deutschlands

16. Sonntag nach Trinitatis

Predigtgottesdienst Gottesdienst

Schlüterstr. 8 Kirche Kirche Oase/Kirche

Hauck Hauck

Seitz Seitz Seitz

Schäfer+Team

Kollekte: Partnergemeinde in Kidugala / Tansania

Haus der Gemeinde Hauck/Scharrer Kirche Hauck/Scharrer

Partnerschaftsgottesdienst mit Kidugala / Tansania anschl. Eine-Welt-Verkauf

18.00

Gott begegnen in Texten und Musik

Kirche

Hauck

18.30

Friedensgebet

Kirche

Friedenskreis

Predigtgottesdienst Familiengottesdienst mit Kindergarten Konfirmanden-Vorstellungsgottesdienst

Schlüterstr. 8 Kirche Kirche

28.09.09 04.10.09

09.00 10.00 18.00

Montag

17. Sonntag nach Trinitatis - Erntedankfest Kollekte: Mission Eine Welt – Centrum für Partnerschaft, Entwicklung und Mission

Schäfer Schäfer Hauck/Schäfer