Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition Mittwoch, Montag,

Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition Mittwoch, 08.06. - Montag, 04.07. 2011 Der 7546 m hohe Mustagh Ata, in der chinesischen Provinz Xinjang, ist ein f...
Author: Dörte Kramer
0 downloads 2 Views 120KB Size
Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition Mittwoch, 08.06. - Montag, 04.07. 2011

Der 7546 m hohe Mustagh Ata, in der chinesischen Provinz Xinjang, ist ein faszinierender Berg, dessen riesige Schnee- und Eisflanken unmittelbar aus der umliegenden Steppenlandschaft gegen den Himmel aufzusteigen scheinen. Für die kirgisischen Nomaden ist der Mustagh Ata Götterberg und Lebensquelle zugleich. Seine Gletscher sind ein unerschöpfliches Wasserreservoir, deshalb nennen ihn die Kirgisen auch „Vater der Eisberge". Der Mustagh Ata ist der westlichste Eckpfeiler des Kun Lun-Gebirges, das sich auf einer Länge von 4000 Kilometern quer durch Zentralasien zieht. Zusammen mit den beiden noch höheren Kongur-Gipfeln zählt der Mustagh Ata zu den höchsten Bergen dieser Gebirgskette. Bereits die Anreise über die Hauptstadt Kirgisiens, Bishkek, und über die alte Chinesische Karawanenstadt Kashgar ist ein Abenteuer und vermittelt intensive bleibende Eindrücke. Der Berg selbst weist rein technisch gesehen keine großen Schwierigkeiten auf, doch die enorme Höhe stellt große Anforderungen an die physische und psychische Leistungsfähigkeit. Die Besteigung des Mustagh Ata ist fast mit einer kleinen Achttausender Expedition vergleichbar. Mit einer erfahrenen Expeditionsorganisation, guter eigener Vorbereitung, ausreichender Akklimatisation vor Ort und einer der Höhe angepassten Taktik, ist jedoch der Mustagh Ata mit seinen 7546 Metern ein einmaliges realistisches Ziel für höhenerfahrene Skibergsteiger. Programmablauf: 1.Tag Flug ab München mit Aeroflot über Moskau nach Biskek, Kirgisien. Übernachtung im Hotel (Abendessen/Frühstück). 2.Tag Transfer mit Bus nach Naryn (360 km, ca. 6 Stunden). Die Fahrt führt uns durch eindrucksvolle Täler und über den Dolon Pass (3030 m), quer durch das beeindruckende Tien-Shan-Gebirge. Übernachtung in landestypischen Jurten (F/M/A). 3.Tag Weiterfahrt von Naryn nach Torugart (200 km, 5-6 Stunden) Wir überschreiten die kirgisisch chinesische Grenze, treffen hier unsere chinesischen Partner und fahren weiter nach Kashgar. Diese Fahrt bietet zahlreiche Landschaftseindrücke von den Weiten der uigurischen Steppen. Gegen Abend erreichen wir die alte Karawanenstadt an der Seidenstraße. Übernachtung im Hotel (F/M/A). 4.Tag Nach dem Frühstück verlassen wir Kashgar in Richtung Süden. Auf gut ausgebauter Straße geht es über flaches Land und schließlich durch die schroffe Ghez-Schlucht hin Richtung Berge. Kamele und Yakherden grasen in der Nähe der zahlreichen Bäche und Flußläufe und die weite Landschaft hat ein ganz eigenes Flair. Unser Ziel ist der malerisch zu Füßen der Eisriesen Kongur (7719 m) und Mustagh Ata (7546 m) gelegene Karakol-See an dem unser Camp liegt. Hier übernachten wir in traditionellen Jurten unweit des Seeufers (F/M/A). 5.Tag Der Sonnenaufgang über den Bergen, die sich im klaren Wasser des Sees spiegeln, ist eine perfekte Einstimmung auf das heute beginnende Bergabenteuer. Wir fahren noch einige Kilometer bis zum Ausgangspunkt des kurzen Anmarschtrekkings ins Basislager. Für den Gepäcktransport nutzen wir Kamele uigurischer Nomaden, die mit ihren Jurten in dieser Gegend leben. In dem sehr schön, direkt am Fuße des Berges gelegenen Basislager angekommen, errichten wir hier für die nächsten Wochen die Zelte. (Gehzeit: ca. 2-4h) (F/M/A). 6.-22.Tag 17 Tage stehen zur Verfügung, um die Besteigung des Mustagh Ata in Angriff zu nehmen. Genügend Zeit, um bei normalen Wetter- und Schneeverhältnissen jedem eine realistische Gipfelchance zu ermöglichen! Zunächst werden wir gemeinsam die drei erforderlichen Hochlager (Lager 1 auf ca. 5300 m, Lager 2 auf ca. 6200 m und Lager 3 auf ca. 6800 m) errichten und uns langsam an die Höhe akklimatisieren. Sind alle Lager errichtet und ausreichend mit Nahrungsmitteln und Brennstoff ausgestattet, haben wir uns sicher gut an die Höhe gewöhnt und können zum Gipfelversuch starten. Der Aufstieg selbst ist technisch einfach, doch aufgrund der großen Höhe trotzdem eine Herausforderung. Die Route führt dabei durchweg über Schnee und Eis und weist keine besonderen Schwierigkeiten auf. Wir sind in unterschiedlichen Gruppen unterwegs, werden Absprachen

1

Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition und Taktik per Funk zwischen den einzelnen Seilschaften festgelegen. Während der Sommermonate herrschen am Mustagh Ata häufig über viele Tage hinweg brauchbare Wetterverhältnisse. Trotzdem kommt es hin und wieder zu ergiebigen Schneefällen. Haben wir den Gipfel erreicht, wartet bei schönem Wetter als Belohnung ein umwerfender Tiefblick in Richtung der nur wenige Kilometer entfernten Taklamakan-Wüste sowie zum benachbarten Kongur. Dann können wir die 3000-Höhenmeter-Abfahrt bis ins Basislager angehen. Sollte der Gipfelsturm nicht im ersten Anlauf glücken, stehen bei normalem Wetter und Akklimatisation genügend Reservetage für einen erneuten Versuch zur Verfügung. Spätestens am Abend des 20. Tages müssen jedoch alle Lager abgebaut und das Basislager wieder erreicht sein. Sollte die Bergbesteigung am Mustagh Ata durch die gesamte Gruppe schneller als geplant abgeschlossen sein, besteht evtl. die Möglichkeit, das Basislager bereits vorzeitig zu verlassen und die Rückreise mit einigen zusätzlichen Besichtigungen zu erweitern. Organisatorisch ist dies i.d.R. kein Problem, die Gruppe muss jedoch zwingend gemeinsam die Rückreise antreten und zusätzlich entstehende Kosten sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen. 17 Ü im Zelt (F/M/A im Basislager). 23. Tag Heute kehren wir in die Zivilisation und das emsige Treiben von Kashgar zurück. Übernachtung im Hotel (F/M/A). 24.Tag Besichtigungstag Kashgar. Schon seit Jahrhunderten ist Kashgar der wichtigste Handelsplatz an diesem Teil der historischen Seidenstraße. Der Bevölkerungsmix aus Uiguren, Kirgisen, Tadschiken und HanChinesen hat der heute modernen Großstadt ein ganz eigenes Gepräge gegeben. Es gibt wohl kaum etwas, was man in den riesigen Märkten Kashgars nicht kaufen kann. Hauptsächlicher Markttag ist zwar der Sonntag, doch auch an anderen Tagen lohnt ein Besuch der Markthallen auf jeden Fall. Auch abseits des Trubels hat Kashgar viel zu bieten, z.B. die uralte Id-Kah-Moschee oder das sehenswerte AbakhHoja-Mausoleum. Der ganze Tag steht uns für Besichtigungen in der westchinesischen Handelsmetropole zur Verfügung. Ü im Hotel (F/-/A). 25.Tag Rückfahrt mit Bus von Kashgar nach Torugart. Hier überschreiten wir wieder die Chinesische Grenze und erreichen dann Naryn. Übernachtung in Jurten (F/M/A). 26.Tag Rückfahrt Naryn - Bishkek. Übernachtung im Hotel (F/M/A). 27.Tag Transfer zum Flughafen und Rückflug Bishkek - München (F). Reisepreis: 3700 € Im Reisepreis enthaltene Leistungen: Organisation der gesamten Expedition incl. Besteigungspermit. Beantragung der Visa für Kirgisien und China. Linienflug von München nach Bishkek und zurück. Alle Fahrten und Transfers ab Flughafen bis in das Basislager und zurück. Einheimisches Begleit- und Küchenteam bis ins Basislager. Gesamte Basecamp Ausrüstung (Zweimannzelte, großes Küchenzelt). 5 x Übernachtung im Hotel bzw. Gästehaus im DZ. 2 x Übernachtung in Jurte. 21 x Übernachtung in Doppelzelten. Verpflegung wie im Tagesprogramm angegeben, bei Hotelaufenthalt Halbpension, im Bacecamp und in den Jurten Vollverpflegung. Funkgeräte, Satellitentelefon im BC. Begleitung und Beratung durch staatl. gepr. Berg- und Skiführer. Notfallapotheke + Pulsoxymeter + medizinischer Sauerstoff. 1 x Expeditionstasche 100 Liter Rundum-Sorglos-Schutz der ERV (Reiserücktritt- Reiseabbruch- Reisekranken- Reisegepäckversicherung, sowie 24 Std. Notrufzentrale) Expeditions-Vorbereitungstreffen Nicht im Preis enthalten Hochlagerausrüstung, Visagebühren für Kirgisien und China, Übergepäckkosten, Preisänderungen bei Flugkosten (Basis 09/10)

2

Teilnehmerzahl: mindestens 6, maximal 12 Personen.

Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition

Persönliche Anforderungen: Grundsätzlich muss jeder Teilnehmer sämtliche Aktivitäten am Berg selbständig durchführen können. Es erfolgt keine Führung im klassischen Sinne durch den Bergführer. Der Bergführer ist nur begleitend und beratend tätig. Das Gehen in Seilschaften, der Hochlageraufbau, Kochen im Hochlager und Transport der Ausrüstung für die Hochlager erfolgt selbstständig in Eigenregie und als Team mit den anderen Expeditionsteilnehmern. Sicheres Skifahren und Gehen mit Steigeisen in allen Schneearten und Steilheiten bis 35° auch mit schwerem Gepäck Eis- und Gletschererfahrung (Spaltenbergung) Teamgeist und psychische Stärke Hervorragende Kondition Höhenerfahrung auf Berg-/Ski- oder Treckingtouren bis ca. 5000 m Höhe Ein Nachweis über durchgeführte Bergtouren ist mit der Anmeldung vorzulegen. Ausrüstungsempfehlung (So leicht wie möglich!) • Tagesrucksack bei den Transfers, beim Akklimatisationsanmarsch, bei Besichtigungen, im Flugzeug für das Handgepäck mit schwererem Inhalt (maximal 8 kg) geeignet. • großer Expeditionsrucksack (50 bis 60 Liter Inhalt), in dem auch gemeinsame Ausrüstung und Verpflegung ür die Hochlager Platz haben muss, falls keine Hochträger engagiert werden. • große Trekkingtasche 100 Ltr. (erhält jeder Teilnehmer) für das persönliches Gepäck • Skisack für Ski- und Teile der Bergausrüstung. • Bekleidung • Daunenjacke (-hose eventuell); Qualitäts-Anorak (groß geschnitten). • Berghose; Fleecehose; Goretex-Überhose (groß geschnitten). • Fleecejacke/Pullover; Hemden, Fleecepulli etc. • Expeditionsfäustlinge (z.B. Ortovox „Antarctica“ oder Daunenfäustlinge), Überfäustlinge. • Woll- oder Faserpelzhandschuhe; Seiden- bzw. Meraklon-Innenhandschuhe. • Woll- bzw. Faserpelzmütze; Sturmhaube; Gesichtsmaske; Daunenbiwakschuhe (eventuell). • 2 Garnituren Unterwäsche lang (z.B. Wolle/Ortovox); normale Unterwäsche. • Bergsocken (z.B. Wolle/Ortovox); eventuell Seidensocken. • Halstuch/Schal; Sonnenhut/-kappe. • Trekkingschuhe für Akklimatisationstouren bzw. An-/Abmarsch Basislager. • Reise-/Trekkinghose, Reisebekleidung etc. für Hin-/Rückflug bzw. Fahrtstrecken in Kirgisien/China. • Persönliche Ausrüstung • Expeditionsschlafsack bester Qualität (Komfortbereich bis -25° C) für die Hochlager. • Eventuell zweiter (leichterer, bis -15° reichender) Schlafsack fürs Basislager. • 2 Unterlagsmatten (z.B. 1 aufblasbare und 1 geschlossenzellige Matte). • Pickel, Steigeisen mit Kipphebelbindung, 1-2 Eisschrauben (Titan). • Hüftgurt mit Schraubkarabiner; 1 HMS-Karabiner, 2 Normalkarabiner. • 2 Reepschnüre (4 bzw. 2 m lang, 5-6 mm Durchmesser); 1 Bandschlinge. • Expeditionsschuhe: Skitouren- oder Schalenbergschuhe mit zusätzlichen Thermo-Innenschuhen (!); • Skitourenausrüstung (leichte, eher kürzere Ski, schuhkompatible Bindung, Spannklebefelle • Skistöcke, Harscheisen, VS-Gerät, Lawinenschaufel, Skibrille etc. • Stirnlampe/Reservebatterien, -birne. • Höhenmesser, GPS, Bussole/Kompass (wenn vorhanden). • Sonnen-/Lippenschutz (hoher Schutzfaktor). • Gletscherbrille (+ eventuell Reservebrille).

3

Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition • • • • • • • • • • •

Taschenmesser/-werkzeug; 2 Feuerzeuge; einige große Müllsäcke; Plastiksackerl. 1 große (mindestens 1,5 L), besser 2 kleinere Thermosflaschen; Essbesteck/-schale, Trinkbecher. Toilettezeug, WC-Papier etc.; eventuell Waschmittel (Tube). Kamera, Tasche, Speicherchips, Batterien/Akkus etc. Schreibzeug, Notizbuch, Reiseführer, Lesestoff usw. Ausrüstung pro Zeltgemeinschaft (je 2 Personen) 1 Expeditionszelt (sturmstabil, wird bei Bedarf gestellt); 1 Biwaksack; 1 Stk. Reservefell. 1 Gaskocher, Gaskartuschen werden in Bishkek besorgt 1 größerer und 1 kleiner Kochtopf (Alu, 2 bzw. 1 Liter). Gemeinschaftsausrüstung (je 3 bis 4 Personen) 1 (Halb)Seil 50 m; Funkgeräte, GPS; Reparaturset für Ski, Zelt, Steigeisen (Nähzeug, Draht, Tape etc.). Achtung ! Die Ausrüstung pro Zeltgemeinschaft + die Gemeinschaftsausrüstung muss auf alle Personen verteilt werden. Voraussichtlicher zusätzlicher Geldbedarf in Kirgisien und China • Bargeld: Da abgesehen von einigen Mittagessen in Bishkek, Kashgar und bei den Transferstrecken, den Getränken und Trinkgeldern fast alle Kosten im Gesamtpreis inkludiert sind, sollte die Mitnahme von ungefähr EUR 500,– in bar plus einer persönlichen Geldreserve für Unvorhergesehenes ausreichen. • Hinweise: Bei vorzeitigem Abstieg vom Mustagh Ata sind individuelle Aufenthaltskosten in China/Kirgisien, (Hotels, Verpflegung, Transfers bei Ausflügen etc.) nicht im Gesamtpreis enthalten. • Ebenfalls nicht im Preis enthalten sind die Kosten für das Engagement einheimischer Hochträger, die vor Ort direkt zu bezahlen sind. • Kreditkarten für Notfälle und größere Einkäufe mitnehmen. Kreditkarten und Reiseschecks werden allerdings nur von großen Hotels und Banken bzw. großen Geschäften (z.B. in Kashgar) angenommen. • Flugplanänderungen könnten die Reisetermine geringfügig verschieben. • Die Preisangaben basieren auf der Mindestteilnehmerzahl und Kalkulationsbasis September 2010. Besondere Hinweise zum Expeditionsablauf/Organisation

Der geplante Expeditionsverlauf ist der Optimalfall, doch kann es bei solchen Unternehmungen zu kurzfristigen und unbeeinflussbaren Änderungen kommen (Schlechtwetter, Flugverschiebungen, blockierte Straßen oder Pisten, höhere Gewalt etc.). Solche Änderungen sind nicht vorhersehbar und auch nicht reklamierbar. Voraussetzungen für einen Gipfelerfolg an einem „hohen” Siebentausender sind erfahrungsgemäß eine ausreichende Akklimatisation und dann zwei bis drei Wochen Zeit für den Berg selbst. Eine kürzere Gesamtdauer würde eventuell zu wenig Zeit für die Höhenanpassung bzw. für die Gipfelversuche bedeuten. Die Höhe des Basislagers (4500 m) und dessen rasche Erreichbarkeit (½ Tag) bringen am Mustagh Ata in der Anfangsphase ein nicht unbeträchtliches Risiko von Höhenerkrankungen mit sich. Es gehört daher unbedingt zur „richtigen“ Höhentaktik, vor dem oder beim Aufstieg ins Basislager einige Akklimatisationstage einzuplanen. Taktik: Die technisch leichte, in der Regel fast durchwegs mit Ski begehbare Route an der Westflanke des Mustagh Ata führt über die riesige, ab 5500 m eisbedeckte Rippe zwischen Kmatolja- und Kartamak- Gletscher hinauf zum Gipfelplateau. Als erfolgversprechendste Taktik hat sich eine Besteigung mit drei Hochlagern in ca. 5500, 6200 und 6800 m Höhe bewährt. Verpflegung: Bis zum und im Basislager wird die Gruppe von einem uigurisch-chinesischen Team (Koch, Helfer) betreut. In den Hochlagern wird das Essen selbst bzw. gemeinsam zubereitet. Hochträger: Seit einigen Jahren gibt es am Mustagh Ata die Möglichkeit, vor Ort einheimische Hochträger zur Unterstützung beim Hochlageraufbau zu engagieren, was das „Schleppen“ in großer Höhe deutlich erleichtert. Während der Lastentransport vom Basislager ins Lager I (ca. 5400 bis 5500 m) durch Esel erfolgt und im Gesamtpreis inbegriffen ist, entstehen beim Engagement von Hochträgern ab Lager I in die Lager II und eventuell III individuell zu bezahlende Zusatzkosten.

4

Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition Anforderungen, Voraussetzungen; Hinweise Charakteristik der Ski-Expedition: Wie schon mehrfach erwähnt, ist der Mustagh Ata in alpintechnischer Hinsicht ein relativ einfaches Ziel, das jedoch durch seine Höhe sehr große körperliche und psychische Anforderungen stellt. Ideales Expeditionsziel für den Einsatz von Ski. Voraussetzungen: perfektes ski-alpinistisches Allroundkönnen, auch mit schwerem Gepäck in mittelsteilem Gelände, sowie hervorragende körperliche Verfassung/Kondition. Eis- und Gletschererfahrung (Spaltenbergung etc.), Selbständigkeit am Berg und die Fähigkeit, in eigenverantwortlichen Seilschaften zu agieren, psychische Stärke und Teamgeist. Westalpen- und Expeditionserfahrung vorteilhaft.

Teilnehmertreffen Am Samstag, 27. November 2010 Impfungen; Gesundheitsvorsorge Für Kirgisien und China gibt es keine Pflichtimpfungen, aber folgende Empfehlungen der Gesundheitsbehörden: • Tetanus, Diphtherie, Polio: Auffrischung falls notwendig. • Typhus: Typhim Vi-Impfung; Gültigkeit 3 Jahre, empfehlenswert. • Hepatitis A + B (Leberentzündung): unbedingt zu empfehlen; optimal ist die Aktivimpfung mit TWINRIX, die 10 Jahre Impfschutz bietet. Rechtzeitig vor der Abreise ist eine reisemedizinische Beratung, frühes Planen der Impfungen, eine allgemein- oder sportmedizinische Kontrolluntersuchung und ein Zahnarztbesuch empfehlenswert. Informationen über Impfungen/Gesundheitsvorsorge sind unter folgenden Links auch im Internet zu finden: www.tropeninstitut.de / www.reisemed.de / www.crm.de / www.travelmed.de / Einreisebestimmungen, Visa; Dokumente Sowohl für Kirgisien als auch für China sind Einreisevisa erforderlich. Für Kirgisien erhält jeder TN ein Einzelvisa für zweimalige Einreise und für China beantragen wir ein Gruppenvisa. Die entsprechenden Anträge werden zeitgerecht zugeschickt und dann für alle gleichzeitig beantragt. Der Reisepass muss bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein. Benötigt werden auch vier Passfotos, sowie eine Auslands-Krankenversicherung (ist im Versicherungspaket der ERV enthalten). Tipp: Kopien der ersten Seiten des Reisepasses und 2 Passfotos als Reserve mitnehmen und getrennt vom Pass aufbewahren. Kopien/Passbilder können die Ausreise nach Verlust/Diebstahl des Passes erleichtern. Jeder Teilnehmer erhält nach der schriftlichen Anmeldung, gleichzeitig mit Buchungsbestätigung seine Versicherungsunterlagen und seine Notfallkarte Europäischen Reiseversicherung.

der der

Anmeldung Bitte schriftlich so früh als möglich per Anmeldeformular (online / e-mail / Fax / Brief) an: Bergsportreisen Karl Hegele, Theodor-Fontane-Str. 2a 83059 Kolbermoor Die Anmeldung wird schriftlich bestätigt und gilt dann als verbindlich. Anmeldeschluss: spätestens am 28. Februar 2011 Jeder Teilnehmer(in) erhält als kleines Dankeschön zusätzlich zur Expeditionstasche einen praktischen 25 l Skitourenrucksack.

5

Mustagh Ata (7546 m) Skiexpedition Bezahlung Mit der Anmeldung erhält jeder Teilnehmer auch die Rechnung. Bitte eine Anzahlung von 10 % des Pauschalpreises sofort, den Rest des Reisepreises 20 Tage vor Abreise überweisen. Rücktritt Der Reiserücktritt muss schriftlich erfolgen, wobei als Stichtag das Eingangsdatum der Annullierung gilt. Bei Rücktritt von der gebuchten Reise fallen folgende Rücktrittsgebühren an: bis zum 30. Tag vor Reiseantritt: 20 %, ab 29. – 15. Tag 50 %, ab 14. – 03. Tag 75 %, ab dem 02. – Abreisetag 90 % vom Pauschalpreis. Die maximalen Stornokosten betragen € 3.500,–. Eine Stornoversicherung bis zur Höhe der maximalen Stornokosten ist im Gesamtpreis inbegriffen. Achtung – die Stornoversicherung gilt nur bei Krankheit, Unfall etc. Die übrigen Rücktrittsbedingungen entsprechen den Allgemeinen Reisebedingungen Versicherung Im Gesamtpreis ist das „Komplettschutz-Versicherungspaket“ der Europäischen Reiseversicherung (inkl. Stornoversicherung, Bergungs-, Behandlungs-, Rückholkostenersatz, Reisegepäcksversicherung etc.) enthalten. Das Versicherungspaket im Wert von € 181,– beinhaltet eine Stornokosten-Versicherung bis zum Maximalbetrag von € 3.500,–. Die Bemessungsgrundlage für die Reiseabbruchversicherung beträgt ebenfalls € 3.500,–. Vertragspartner ist die Europäische Reiseversicherung. Detaillierte Informationen sind auf der Website der ERV zu finden: www.erv.de

Reiseveranstalter Bergsportreisen Karl Hegele Theodor-Fontane-Str. 2a Tel: 08031 – 91207 Fax: 08031 – 909 537 E-Mail: bergsportreisen-karl-hegele.de www.bergsportreisen-karl-hegele.de Reisebedingungen Es gelten die Allgemeinen Reisebedingungen in der letztgültigen Fassung vom Sept. 2009

6

Suggest Documents