ECX - Optimale Nutzung von Datenkopien

WHITE PAPER ECX - Optimale Nutzung von Datenkopien Automatisiertes DR, Tests/Entwicklung, DevOps, Analysen, Cloud Mit ECX™ von Catalogic Software kö...
0 downloads 2 Views 799KB Size
WHITE PAPER

ECX - Optimale Nutzung von Datenkopien Automatisiertes DR, Tests/Entwicklung, DevOps, Analysen, Cloud

Mit ECX™ von Catalogic Software können Unternehmen Datenkopien in ihrer NetApp®- und VMware®-Umgebung verwalten, koordinieren und analysieren und gleichzeitig das Copy Data Management über den gesamten Lebenszyklus der Daten sicherstellen. Mit ECX können IT-Teams das gesamte Potenzial der Datenkopien in ihrer Umgebung ausschöpfen, vorhandene Prozesse wie die Datensicherung und das Disaster Recovery verbessern und sich neue Anwendungsbereiche erschließen, beispielsweise Geschäftsanalysen und die testgetriebene Entwicklung. In diesem Dokument werden die wichtigsten Anwendungsfälle untersucht, die durch ECX ermöglicht werden.

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Contents Einleitung 

3

Catalogic Software: ECX im Überblick 

3

Copy Data Management – eine Herausforderung 

4

Wiederverwendung von Datenkopien  

5

Verwalten  

5

Anwendungsbereich 1: Automatisiertes Disaster Recovery 

6

Anwendungsbereich 2: Von testgetriebener Entwicklung zu DevOps 

9

Anwendungsbereich 3: Analysen  

10

Anwendungsbereich 4: Hybrid-Cloud 

10

Einbindung von ECX: RESTful APIs 

13

Fazit 

13

Über Catalogic Software 

13

2 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Einleitung Fortschritte in der Speichertechnologie in den letzten zehn Jahren haben das Kopieren von Produktionsdaten deutlich einfacher und effizienter gemacht. Die Virtualisierung trug ebenfalls dazu bei, dass das Erstellen eines Snapshots oder VM-Klons in einer modernen IT-Umgebung kein Problem mehr ist. In den meisten IT-Teams ist jedoch auch bekannt, dass all diese Datenkopien eine wertvolle Ressource sind, die bislang nicht optimal genutzt wird. Das Bestreben, Datenkopien besser auszunutzen, hat zu einer regelrechten Innovationswelle geführt. Die Wiederverwendung vorhandener Datenkopien für automatisiertes Disaster Recovery, DevOps, Analysen und Hybrid-Cloud-Umgebungen sind nur einige Beispiele. Eine entsprechende Softwarelösung sollte die dazu erforderlichen Prozesse automatisieren, koordinieren und vereinfachen. Verschiedene Geschäftsbereiche benötigen aktuelle Kopien der Produktionsdaten für unterschiedliche Zwecke. Dadurch steigen der Speicherplatzbedarf und die Anzahl der zu verwaltenden Datenkopien und damit wiederum die Arbeitslast sowie die Investitionsund Betriebskosten der IT-Abteilung. Wenn die Anzahl der Datenkopien nicht streng kontrolliert wird, steigt das Datenvolumen geometrisch an. Das wollen IT-Teams natürlich vermeiden, doch mit manuellen Methoden ist das, wenn überhaupt, nur mit sehr großem Aufwand möglich. Zur Lösung dieses Problems müssen zunächst einige grundlegende Fragen beantwortet werden. Wo kommen die Datenkopien her? Werden sie noch benötigt? Könnten sie für andere geschäftliche Zwecke wiederverwendet werden? Und vielleicht am wichtigsten: Wie kann das IT-Team das Erstellen von Datenkopien auch langfristig effektiv unter Kontrolle behalten? In diesem Dokument wird am Beispiel mehrerer spezifischer Anwendungsfälle dargelegt, wie ECX, die leistungsstarke Plattform von Catalogic Software für das Copy Data Management, die Verwaltung, Koordination und Analyse aller Datenkopien im Unternehmen, einschließlich der in Clouds gespeicherten Kopien, erleichtert. Mit dieser zentralisierten, einfach zu bedienenden und automatisierten Plattform steht die richtige Kopie zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle bereit. Mit ECX können IT-Teams die Anzahl der in einem Unternehmen erstellten Datenkopien drastisch senken, die Geschäftsprozesse vereinfachen, die bislang wesentlich zum unkontrollierten Anstieg der Anzahl der Datenkopien beitrugen, und die Komplexität der Infrastruktur insgesamt reduzieren. Dadurch senkt ECX nicht nur die Investitions- und Betriebskosten, sondern wird auch zur Triebfeder für das Vereinfachen und Rationalisieren des Betriebs sowie die Wiederverwendung von Datenkopien für Zwecke wie die Datenwiederherstellung, das Disaster Recovery, die testgetriebene Entwicklung, DevOps und Analysen.

Catalogic Software: ECX im Überblick Eine effektive Lösung für das Copy Data Management beginnt mit einem Gesamtüberblick über die Daten in sämtlichen physischen, virtuellen und cloudbasierten Umgebungen eines Unternehmens. ECX ist eine Anwendung für das Speicher- und Datenmanagement, die einen vollständigen, universellen Katalog der Dateien eines Unternehmens erstellt und Tools zum Automatisieren, Koordinieren und Analysieren der in diesen Dateien enthaltenen Daten bereitstellt. Das Kernstück von ECX ist ein zuverlässiger und unbegrenzt skalierbarer Katalogisieralgorithmus. ECX katalogisiert alle Primärdaten und Datenkopien (Snapshots®, SnapVaults® und SnapMirror®) in sämtlichen NetApp®- und VMware®-Umgebungen, ohne die Daten zu verschieben oder in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Die daraus resultierende umfassende Übersicht wird in einer zentralen Managementkonsole angezeigt. So kann das IT-Team des Unternehmens sämtliche Daten koordinieren, analysieren, durchsuchen und in Berichten darstellen. Das erleichtert die Nutzung der Datenbestände für verschiedene Anwendungszwecke. ECX katalogisiert alle Ebenen von NetApp-Snaps und VMware-Objekten, sodass Suchvorgänge in Sekundenschnelle durchgeführt werden können. Über 30 vordefinierte Berichte erleichtern das Einhalten von Datenschutzrichtlinien und eine Reihe anderer Routineaufgaben. ECX ist die erste rein softwarebasierte Plattform zur Verwaltung von Datenkopien. Es unterstützt IT-Administratoren bei der optimalen Nutzung vorhandener Speicherservices und der Wiederverwendung ihrer Datenkopien in verschiedenen Anwendungsbereichen ECX wird als virtuelle Anwendung installiert und katalogisiert alle vorhandenen NetApp- und VMware-Umgebungen ohne zusätzliche

3 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Agenten. Wenn ECX von der Website von Catalogic Software (http://catalogicsoftware.com/de/produkt/demo) heruntergeladen und installiert wird, erstellt es in einem Hintergrundprozess einen vollständigen Katalog der NetApp- und VMware-Umgebung. Mit diesem Katalog können Administratoren Daten verwalten, koordinieren und analysieren und so zum Unternehmenserfolg beitragen. Mit einer intuitiven Point-und-Click-Oberfläche können sie Datenworkflows definieren, um die Erstellung von Datenkopien zu automatisieren und koordinieren. Mit dem automatisierten Workflow von ECX lässt sich das Copy Data Management für zahlreiche Geschäftsprozesse rationalisieren, etwa Datenwiederherstellung, Disaster Recovery, testgetriebene Entwicklung, DevOps und Analysen.

Copy Data Management – eine Herausforderung IT-Abteilungen stehen Tag für Tag vor verschiedenen Herausforderungen, für die Unternehmenssoftware erforderlich ist, beispielsweise für Datenwiederherstellung, Disaster Recovery, DevOps, Analysen oder Archivierung. Es gibt unzählige Lösungen für diese Aufgaben, zum Beispiel Software für Backups, zur Archivierung oder zur Replikation. In vielen Fällen bieten diese Lösungen ähnliche Speicherfunktionen: Sie legen eine Kopie der Primärdaten an (siehe Abb. 1) und stellen diese für eine bestimmte Funktion zur Verfügung. Diese zusätzlichen Datenkopien stellen durch ihren Speicherplatzbedarf nicht nur einen Kostenfaktor dar, sondern verursachen auch höhere Aufwendungen für die zusätzliche Infrastruktur und Mitarbeiter, die für die Erstellung und Verwaltung dieser Kopien während ihres gesamten Lebenszyklus erforderlich sind. Wenn man den heutigen Datenwildwuchs betrachtet, muss jede umfassende Lösung für Datenkopien ein besseres Datenmanagement bieten: nicht nur für zukünftige, sondern auch für bereits vorhandene Kopien, und zwar unabhängig von dem Tool, mit dem sie erstellt wurden. Eine derartige Lösung muss in der Lage sein, das Problem zu analysieren und zu beheben sowie Datenkopien zu verwalten, zu koordinieren und zu analysieren

Abbildung 1: Einander überschneidende Speicherservices

4 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Wiederverwendung von Datenkopien Eine aktuelle Kopie der Produktionsdaten ist in zahlreichen Geschäftsprozessen unentbehrlich. In diesem Dokument beschränken wir uns jedoch auf die gängigsten Beispiele: Datensicherung der nächsten Generation (Disaster Recovery und Wiederaufnahme des Betriebs), testgetriebene Entwicklung, DevOps, Analysen und Cloud-Computing. Derzeit unterstützen IT-Teams all diese Anwendungsbereiche mit ähnlichen (zeitraubenden und veralteten, aber nicht identischen) Workflows, weswegen zu viele Datenkopien erstellt werden. Im Folgenden werden wir zeigen, wie Catalogic ECX diese Workflows automatisiert und koordiniert, sodass IT-Administratoren eine einzige Datenkopie für mehrere Anwendungsfälle nutzen können. Mit ECX können sie Datenkopien für einen bestimmten Zweck abrufen oder löschen, um die Anzahl der Kopien unter Kontrolle zu behalten. Ein effektives Copy Data Management hat nicht nur das kontrollierte Erstellen von Datenkopien zum Ziel, sondern auch die Verbesserung der geschäftlichen Effizienz und Flexibilität durch die wiederholte Nutzung vorhandener Kopien. Dazu ist eine gemeinsam genutzte Suite von Speicherservices erforderlich, mit der die Datennutzung automatisiert und koordiniert werden kann, um die richtige Datenkopie zu erstellen und dann für mehrere Zwecke wiederzuverwenden. Am schnellsten und effektivsten lassen sich Daten für die Wiederherstellung, das Disaster Recovery und andere Zwecke über sofort mountbare Snapshots bereitstellen. Mit Catalogic ECX ist dies latenzfrei möglich.

Verwalten Ein guter Überblick über die Daten des eigenen Unternehmens ist beim Copy Data Management schon die halbe Miete. Die andere Hälfte ist das Automatisieren der vorhandenen Prozesse zum Erstellen von Datenkopien, um sie zu vereinfachen und auf die vereinbarten Service Level abzustimmen. Gleichzeitig sorgt eine ausnahmebasierte Berichterstellung für die Compliance und Überprüfbarkeit. Mit ECX können IT-Administratoren über eine einzige Konsole Richtlinien für Copy-Data-Workflows für verschiedene Datensätze erstellen, die auf die Best Practices ihres Unternehmens abgestimmt sind (siehe Abb. 2 und 3). ECX enthält ein Richtlinientool, mit dem IT-Administratoren einen Zeitplan für das Erstellen von Datenkopien, Aufbewahrungsrichtlinien für bestimmte Snapshots,

Abbildung 2: Aufbewahrungsrichtlinie

5 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Abbildung 3: Speicherziel

SnapMirror und SnapVaults sowie den Zielspeicherort für die SnapVaults und SnapMirror festlegen können. Darüber hinaus können Snapshots in ECX als anwendungs- oder ausfallkonsistent markiert werden. Mithilfe dieser leistungsstarken Funktionen in ECX werden verschiedene Anwendungen vereinfacht, darunter automatisiertes Disaster Recovery, testgetriebene Entwicklung und Analysen. Sobald Copy-Data-Workflows definiert sind, werden sie nach ihrem Zeitplan ausgeführt. Der IT-Administrator und andere interessierte Parteien können per E-Mail einen täglichen Bericht darüber erhalten, ob die Snapshots erfolgreich erstellt wurden oder nicht. In der Praxis nutzen die meisten Kunden bereits Snapshot-Lösungen, die sie bei ihrem Speicheranbieter gekauft haben. Bei der Auswahl eines Speicheranbieters spielen die verfügbaren Speicherservices meist eine wichtige Rolle. Mit ECX von Catalogic können ITAdministratoren ihre vorhandenen Speicherservices effizienter nutzen. Die Lösung ist kein Ersatz für die vorhandene Speicherplattform eines Unternehmens, sondern eine zusätzliche Ebene über der vorhandenen Speicherinfrastruktur, die deren Speicherservices ergänzt und dadurch einen Mehrwert bietet. Durch die Snapshot-Funktionen ist die Datensicherung weniger weit von der Anwendungs- und Speicherebene entfernt. Das wirkt sich positiv auf die Leistung und Verfügbarkeit aktueller Daten aus.

Anwendungsbereich 1: Automatisiertes Disaster Recovery Zwei Fragen, über die in Unternehmen niemand gern nachdenkt, sind: „Was tun wir im Katastrophenfall?“ und „Wie können wir den Geschäftsbetrieb nach einer Katastrophe schnell genug wieder aufnehmen, um keine Kunden/Marktanteile/etc. zu verlieren?“ Obwohl viele IT-Teams sich bemühen, die Effizienz ihrer Disaster-Recovery-Prozesse zu verbessern, beruhen die meisten dieser Prozesse nach wie vor auf manuellen Eingaben und verschiedenen (oft fehleranfälligen) Skripten bzw. Checklisten. Mit ECX können ITAdministratoren Workflows für die Verwendung von Daten erstellen, sodass beim Disaster Recovery automatisch ein SnapMirror oder SnapVault an einem anderen Standort aufgerufen wird (siehe Abb. 4). Der Speicherort der Daten spielt sowohl beim Anlegen als auch beim Wiederverwenden von Datenkopien eine wichtige Rolle. Durch das Speichern von Datenkopien an verschiedenen Standorten steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch unmittelbar nach einem schwerwiegenden Zwischenfall mindestens eine Kopie verfügbar ist. Catalogic ECX kann Datenkopien auf jedem mit ECX registrierten Gerät an jedem beliebigen Standort koordinieren, auch in der Cloud. Die IT-Teams müssen dann im Katastrophenfall nur die Anwendung bzw. Anwendungen auswählen, die wiederhergestellt werden sollen, um sie einzeln oder als Gruppe zu starten. Aufgrund wechselseitiger Abhängigkeiten müssen Anwendungen oft in einer

6 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Abbildung 4: Speicherorte für das Disaster Recovery

bestimmten Reihenfolge wiederhergestellt werden. Bei der Wiederherstellung eines E-Mail-Servers muss beispielsweise zuerst der Verzeichnis- oder LDAP-Server wiederhergestellt werden. Mit ECX können Anwendungen so koordiniert werden, dass diese Abhängigkeiten berücksichtigt werden und die Wiederherstellung automatisch in der richtigen Reihenfolge erfolgt. Alternativ dazu kann das IT-Team auch festlegen, in welcher Reihenfolge die Anwendungen zu starten sind. Bei Tests des Disaster Recovery bieten die Automatisierung und Koordinierung von Workflows noch größere Vorteile. DR-Tests finden gewöhnlich am Wochenende statt. Alle verantwortlichen Mitarbeiter müssen für die gesamte Testdauer an den entsprechenden Standorten anwesend sein. Oft müssen die folgenden Aufgaben erledigt werden: • Auffinden aller benötigten Daten, • Prüfen, ob alle Daten am richtigen Speicherort sind, • Prüfen, ob die Skripte zum Ausführen bereit sind, • Abschotten der „Test“-Umgebung, • Ausführen der Skripte in der richtigen Reihenfolge, • Testen der Anwendungen, um zu prüfen, ob die Wiederherstellung erfolgreich war, • Stoppen und Löschen der Testumgebung, wenn der DR-Test erfolgreich abgeschlossen ist Dieser Prozess kann das ganze Wochenende in Anspruch nehmen. Oft wird dabei mehr Zeit mit der Analyse und Korrektur fehlerhafter Skripte verbracht als mit der Wiederherstellung von Daten. Mit Catalogic ECX werden all diese Aufgaben automatisiert, sodass keine Skripte benötigt werden. Der Copy-Data-Workflow speichert die Daten automatisch dort ab, wo sie beim Disaster Recovery benötigt werden. Der Workflow für die Verwendung der Daten verfügt über drei verschiedene Modi zur Wiederherstellung: Test-, Klon- und Produktionsmodus. In jedem dieser Modi werden die Daten in einer isolierten Umgebung wiederhergestellt, um das versehentliche Überschreiben anderer Produktionsdaten im Verlauf eines Tests zu vermeiden. Wenn ein DR-Test beendet ist, kann der Benutzer die Umgebung von ECX löschen lassen, um den genutzten Speicherplatz freizugeben, oder die Umgebung in eine Produktionsumgebung umwandeln, wie er es nach einer echten Katastrophe tun würde. Der Workflow zum Testen der DR-Umgebung kann automatisch jeden Abend ausgeführt werden, sodass das IT-Team am nächsten Morgen eine funktionsfähige DR-Umgebung vorfindet. Wenn es bei einem solchen Test Probleme gibt, informiert ECX die Administratoren mithilfe ausnahmebasierter Berichte im Detail darüber, was fehlgeschlagen ist und warum. Mit der grafischen Benutzeroberfläche von ECX kann der Fehler schnell und einfach gefunden werden, wie aus Abbildung 5 und 6 ersichtlich ist.

7 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Abbildung 5: Überwachung eines Workflows

Abbildung 6: Workflow-Konsole

8 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Anwendungsbereich 2: Von testgetriebener Entwicklung zu DevOps Test/Entwicklung oder testgetriebene Entwicklung (Test-driven Development, TDD) ist ein Prozess für die Softwareentwicklung, der auf der wiederholten Ausführung eines sehr kurzen Entwicklungszyklus beruht: Der Entwickler erstellt zunächst ein automatisiertes Testprogramm, das die geplante Verbesserung oder Funktion definiert. Das Testprogramm kann zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfolgreich ausgeführt werden. Der Entwickler schreibt dann das Mindestmaß an erforderlichem Code, um das Testprogramm erfolgreich ausführen zu können. Danach wird der Code verbessert, bis er die erforderliche Qualität erreicht hat.² In herkömmlichen Verfahren für das Copy Data Management- wird meist die gesamte Produktionsumgebung gesichert und in der für die Entwicklung benutzten Umgebung wiederhergestellt, um den Entwicklern Zugriff auf die Daten zu geben, die sie benötigen. Das ist sehr zeitaufwendig und erfordert ähnliche (und ähnlich fehleranfällige) Skripte wie herkömmliche DR-Prozesse. In Umgebungen, die sich häufig ändern, sind solche Skripte meist nicht zuverlässig. Wenn dann noch der Entwickler der Skripte das Unternehmen verlässt, werden sie schnell eher hinderlich als nützlich. Die Wiederherstellung findet in der Regel am Wochenende statt und die IT-Mitarbeiter hoffen auf Erfolg, damit die Entwicklungsabteilung am Montagmorgen eine Arbeitsgrundlage hat. Da der Prozess so zeitaufwendig und fehleranfällig ist, ist es schlicht unmöglich, den Entwicklern Zugriff auf die stets aktuellen Produktionsdaten zu geben. Die Daten werden also nicht täglich, sondern vielleicht wöchentlich oder auch nur monatlich aktualisiert. Die Nutzung veralteter Daten beeinträchtigt die Qualität der entwickelten Software. In vielen multinationalen Unternehmen wird neuer Code von Mitarbeitern in einer Zeitzone getestet, wo der Arbeitstag beginnt, nachdem der Arbeitstag der Entwickler endet. Das bedeutet, dass die Entwickler den neu entwickelten Code am Ende ihres Arbeitstages in eine Umgebung einbinden müssen, auf die die Tester zugreifen können. Wenn die Mitarbeiter der QA-Abteilung zusätzliche Daten brauchen, um den neuen Code zu testen, sind Probleme beim Auffinden und Übertragen dieser Daten nahezu unvermeidbar. Das führt zu enormen Verzögerungen und kostet unnötig Zeit und Geld. Allzu oft bedeutet es auch eine zusätzliche Belastung für die IT-Abteilung, da das Problem sofort, also außerhalb ihrer regulären Arbeitszeit, behoben werden muss. Mit Catalogic ECX können Unternehmen beide Probleme überwinden, indem sie die regelmäßige Erstellung sofort mountbarer Snapshots automatisieren, sodass die Entwicklungs- und QA-Abteilung jederzeit Zugriff auf dieselben, aktuellen Daten haben. Mit den bereits für das automatisierte Disaster Recovery beschriebenen Funktionen kann die IT-Abteilung das Erstellen von Snapshots, SnapVaults und SnapMirrors automatisieren und koordinieren, sodass regelmäßig sofort mountbare Snapshots der aktuellen Produktionsdaten und des neu entwickelten Quellcodes erstellt werden, auf die von mehreren Standorten aus zugegriffen werden kann. So wird die Effizienz eines echten DevOps-Ansatzes erreicht. Das Ergebnis: • keine Zeitvergeudung durch fehleranfällige Skripte bzw. die damit verbundene Fehlerbehebung, • keine verlorene Zeit durch fehlenden Zugriff auf den zu testenden Quellcode, • automatisierte Workflows für den weltweiten Zugriff auf Daten, • Annäherung an das DevOps-Modell, • schnellere Entwicklung von qualitativ höherwertigem Code durch den zuverlässigen Zugriff auf aktuelle Produktionsdaten, • Wettbewerbsvorteil durch die raschere Implementierung neuer Technologien Darüber hinaus setzen diese Workflows die ausnahmebasierte Berichterstellung ein, um den Benutzer über Änderungen in der Umgebung zu informieren. Mit Skripten ist dies nicht möglich. Anhand der detaillierten Berichterstellung über den Verlauf der Ausführung (siehe Abb. 5 und 6) können IT-Administratoren genau erkennen, wo ein

Ein wichtiger Vorteil von ECX ist, dass die Daten nun sehr schnell und einfach in einer isolierten Umgebung wiederhergestellt und getestet werden können. Bei Bedarf kann dieser Prozess mehrfach mit verschiedenen Snapshots wiederholt werden, bevor eine zufriedenstellende Version in eine Produktionsumgebung umgewandelt wird. Dieser Ansatz ähnelt dem von DevOps, der nächsten Generation der testgetriebenen Entwicklung. Erfolgreiche DevOps setzen jedoch eine enge Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung voraus. ECX erleichtert diese Zusammenarbeit durch die automatische Bereitstellung von Daten für Tests und Entwicklung.

9 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Fehler aufgetreten ist, und das zugrunde liegende Problem schnell und mit minimalem Aufwand beheben. ECX ist die perfekte Lösung zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen den IT- und Entwicklungsabteilungen, denn es gibt beiden Seiten die Daten, die sie benötigen, um ihren Beitrag zum Erfolg des Unternehmens zu leisten.

Anwendungsbereich 3: Analysen Die Nutzung von unternehmensinternen Analysen ist der neueste Trend, wenn es um das Erringen eines Wettbewerbsvorteils geht. Wenn die Entscheidungsträger sich anhand der Unternehmensdaten einen besseren Überblick über die Geschäftsabläufe verschaffen, können sie fundiertere Entscheidungen darüber treffen, worauf das Unternehmen sich konzentrieren sollte und wo Kosteneinsparungen möglich sind. Auch bei der Weiterentwicklung der Geschäftsstrategie sind die durch Analysen gewonnenen Erkenntnisse hilfreich. Herkömmliche Analyseverfahren nutzen einen sogenannten ETL-Prozess. Dieser Prozess kombiniert die drei Datenbankfunktionen Extraktion, Transformation und Laden, um Daten aus einer Datenbank in eine andere zu übertragen. Ziel dieses Prozesses ist es, alle zu analysierenden Daten in einer gemeinsamen Umgebung (in der Regel einer Datenbank) zu vereinen, um dort Analysesoftware zu verwenden. Da ETL sehr zeitaufwendig sein kann, werden gewöhnlich nicht alle Daten geladen, sondern nur diejenigen, die das Analyseteam im vorliegenden Fall für relevant hält. Bislang erfolgt das Laden genau wie oben für die testgesteuerte Entwicklung beschrieben. Das ist natürlich auch in diesem Kontext langsam und fehleranfällig. Wenn die Daten geladen sind, wird die Analysesoftware ausgeführt, um die darin enthaltenen geschäftlich wertvollen Erkenntnisse zu gewinnen. Ebenso wie bei der testgesteuerten Entwicklung ist es auch bei der Analyse bislang nicht möglich, die benötigten Datensätze täglich zu aktualisieren, weil der derzeit benutzte Prozess zu zeitaufwendig und fehleranfällig ist. Das wirkt sich natürlich negativ auf die Aktualität und Relevanz der analysierten Daten aus. Und wer veraltete Daten als Entscheidungsgrundlage nutzt, reagiert natürlich auch nicht schnell genug auf neue Entwicklungen, um im Wettbewerb die Nase vorn zu behalten. Mit Catalogic ECX stehen datei- und blockbasierte Datensätze aller Art als sofort mountbare Snapshots bereit. Dadurch gewinnt das Analyseteam enorm an Flexibilität. Der Datenzugriff über sofort mountbare Snapshots bietet eine Reihe von Vorteilen: • Die Zeitvergeudung durch fehleranfällige Skripte bzw. die damit verbundene Fehlerbehebung entfällt. • Ein automatisierter Prozess sorgt dafür, dass die benötigten Daten zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind. • Ganze Datensätze können rasch bereitgestellt werden, sodass Analysen kurzfristig und bedarfsgerecht durchgeführt werden können. • Die zu analysierenden Daten können täglich aktualisiert werden, um die Zuverlässigkeit und Aussagekraft der Ergebnisse zu verbessern. • Mit der Zuverlässigkeit der Analyseergebnisse steigt auch die Qualität der geschäftskritischen Entscheidungen, die aufgrund dieser Analysen getroffen werden. • In ECX können Richtlinien zum Löschen der Snapshots erstellt werden, um dem Wildwuchs von Snapshots vorzubeugen. • Snapshots, SnapVaults und SnapMirror können an mehreren Standorten gespeichert werden, um verschiedene Analysen in unterschiedlichen Zweigstellen zu unterstützen.

Anwendungsbereich 4: Hybrid-Cloud Die Cloud als Bereitstellungsmodell ist in der IT nichts Neues mehr. Doch wie lässt sie sich am besten ausnutzen? In den meisten IT-Abteilungen ist bekannt, dass Cloud-Computing deutlich wirtschaftlicher sein kann als eine herkömmliche Infrastruktur, weil die erforderlichen Ressourcen nur dann „gemietet“ werden müssen, wenn sie auch tatsächlich genutzt werden. Doch vielerorts ist noch

10 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

nicht klar, in welchen Anwendungsbereichen sich die Verlagerung in die Cloud angesichts der im Unternehmen vorhandenen Tools am ehesten rentieren würde. In einer modernen IT-Umgebung gibt es eine Reihe von Methoden zur Nutzung von Cloud-Computing oder Cloud-Services, darunter öffentliche, private und Hybrid-Clouds. Die private Cloud ist vielleicht das gängigste Modell und kann so einfach sein wie ein E-MailServer, der alle E-Mail-Services für ein multinationales Unternehmen bereitstellt. Bekannte Beispiele für öffentliche Clouds sind Services wie Dropbox und SalesForce, die von einem professionellen Serviceanbieter in der Cloud bereitgestellt werden und von Verbrauchern und Unternehmen genutzt werden können. Eine richtig genutzte Hybrid-Cloud bietet IT-Teams mehr Flexibilität als diese beiden Modelle. Erstens sind die Skalierbarkeit und Wirtschaftlichkeit einer Hybrid-Cloud-Umgebung perfekt geeignet, um die geschäftskritischen Services bereitzustellen, die das Unternehmen braucht, und dabei die Investitionskosten im Griff zu behalten. Zweitens kann das IT-Team mit ECX auch Services in der Cloud koordinieren und automatisieren und sich so die Arbeit erleichtern und die Betriebskosten unter Kontrolle behalten. Anfang 2015 untersuchten Gigaom und Cazena, wo und in welchem Umfang die Cloud inzwischen genutzt und wo die Nutzung geplant wird. Die am häufigsten genannten Gründe für die Entwicklung einer Cloud-Strategie waren Kosteneinsparungen und Flexibilität. Überraschenderweise nannten 23 Prozent der Befragten die Komplexität, das erforderliche Know-how und die Datenübertragung als die größten Hindernisse. Catalogic ECX ist ideal geeignet, um diese Hindernisse zu überwinden und den Weg in die Cloud zu ebnen. Mit ECX lässt sich das Übertragen bestimmter, für einen spezifischen Zweck benötigter Daten in die Cloud koordinieren und automatisieren. Darüber hinaus können IT-Teams mit ECX neue Geschäftsprozesse in der Cloud definieren oder bereits vorhandene Prozesse wie das Disaster Recovery, die testgesteuerte Entwicklung oder Analysen in die Cloud verlagern und dabei deren Verwaltung vereinfachen. Mit ECX können Unternehmen die enorme Rechenleistung der Cloud für die verschiedensten Anwendungsfälle nutzen, ohne für ungenutzte Ressourcen zu bezahlen. Das setzt jedoch voraus, dass auch die jeweils benötigten Daten in der Cloud bereitstehen. Wie für die bereits beschriebenen Anwendungsbereiche sind sofort mountbare Snapshots auch hier die perfekte Lösung. In der Cloud gemountete Snapshots bieten latenzfreien Zugriff auf die Daten, die für automatisiertes Disaster Recovery, testgesteuerte Entwicklung, Analysen und andere cloudbasierte Anwendungen erforderlich sind. Ein typisches Beispiel für die Nutzung einer Hybrid-Cloud sind Analysen. Wie bereits erwähnt kann die Fähigkeit, große Mengen aktueller Daten rasch und ressourcenschonend für eine kurzfristig geplante Analyse bereitzustellen, anstatt aus Kapazitätsgründen auf einen Auszug oder veraltete Daten zurückgreifen zu müssen, die Zuverlässigkeit und Relevanz der Analyseergebnisse und die Qualität der anhand dieser Ergebnisse getroffenen Entscheidungen wesentlich verbessern. Mit dem Cloud-Computing kommt noch hinzu, dass auch der für die Analyse genutzte Server nur für die Dauer der Analyse „gemietet“ werden muss. Mit Catalogic ECX steht IT-Teams ein neues und leistungsstarkes Tool für die Nutzung der Cloud zur Verfügung, das weder die Komplexität steigert noch zusätzliche Spezialkenntnisse erfordert. Mit ECX können IT-Teams die Bereitstellung von Daten für das Cloud-Computing automatisieren und koordinieren. Darüber hinaus wird der IT-Betrieb viel flexibler, wenn nahezu alle Daten als sofort mountbare Snapshots in der Cloud bereitgestellt werden können. Die Kombination von ECX mit der Cloud bietet folgende Vorteile: • Unternehmen können kurzfristig benötigte Ressourcen in der Cloud „mieten“, um die Investitionskosten zu senken. • Die benötigten Daten können mithilfe automatisierter Prozesse in der Cloud bereitgestellt werden, um die Betriebskosten zu senken und das Risiko zu mindern. • ECX erleichtert die Koordination und Automatisierung dieser Bereitstellung. • ECX bietet einen Überblick darüber, welche Daten in der Cloud verfügbar sind. • IT-Teams verfügen mit ECX über die nötigen Tools, um den Datenwildwuchs in der Cloud zu verhindern und zu vermeiden, dass die Cloud wie ein zusätzliches Speichergerät behandelt wird.

11 of 13

CATALOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Größerer Mehrwert im Verlauf der Zeit Der Effekt von ECX ist revolutionär, doch die Implementierung ist schnell und einfach. Nach der Installation von ECX lässt sich schon innerhalb weniger Minuten erkennen, wie sich die Investition amortisiert. ECX vermittelt Übersicht und Transparenz, sodass IT-Mitarbeiter besser erkennen können, an welchen Stellen die Datenkopien aus dem Ruder gelaufen sind, und mit Hilfe von ECX die Kontrolle zurückgewinnen können. Der ECX-Katalog ist auch der beste Weg, um festzustellen, wo Snapshot-, Vault- und Mirror-

Abbildung 7: Kostenentwicklung nach der Implementierung einer Copy-Data-Management-Plattform

Daten aufbewahrt werden, damit diese Datenkopien besser für verschiedene Zwecke genutzt werden können. Im Vergleich zu herkömmlichen Datensicherungslösungen sparen Sie mit ECX teure Softwarelizenzen und Speichergeräte ein und reduzieren den Administrationsaufwand für die oben beschriebenen Anwendungsbereiche. Bei Catalogic ist uns bewusst, dass IT-Abteilungen nicht dazu neigen, in völlig neue Technik zu investieren, um mehrere Probleme auf einmal zu lösen. In der Praxis wird nur dann investiert, wenn ein Geschäftsprozess nicht zufriedenstellend funktioniert. Die ITAbteilung bemüht sich dann um das erforderliche Budget für eine technische Lösung des Problems. Abbildung 7 zeigt, wie der Einsatz einer Lösung für das Copy-Data-Management im Verlauf der Zeit einen steigenden Mehrwert bietet, wenn nach und nach mehr Anwendungsbereiche für die bereits vorhandenen Datenkopien und Speichergeräte erschlossen werden.

12 of 13

CATLOGIC SOFTWARE

WHITE PAPER

Einbindung von ECX: RESTful APIs Die Plattform ECX Catalogic stellt die sogenannten RESTful APIs bereit. Wenn die Verwaltung, Koordination und Analyse von Datenkopien über ein unternehmenseigenes Portal durchgeführt werden sollen, beschleunigen diese APIs die Amortisation und ermöglichen unabhängigen Softwareherstellern (ISV) und Managed-Service-Anbietern (MSP) das Programmieren eigener Services für jeden der hier beschriebenen Anwendungsbereiche.

Fazit IDC zufolge stellen Datenkopien bis zu 65 Prozent des Datenvolumens in modernen Infrastrukturen dar. Primärdaten werden wiederholt kopiert, weil sie für verschiedene Anwendungszwecke benötigt werden. Im vorliegenden Dokument wurde gezeigt, wie Catalogic ECX deutliche Verbesserungen in den folgenden vier Anwendungsbereichen ermöglicht: Datensicherung, testgetriebene Entwicklung bzw. DevOps, Analysen und Hybrid-Clouds. Bei Catalogic ist uns bewusst, dass IT-Administratoren stets im Spannungsfeld zwischen der Notwendigkeit, Kopien der Produktionsdaten für diese Zwecke verfügbar zu halten, und den Herausforderungen bei der Verwaltung der Datenkopien arbeiten. Wir wissen auch, dass IT-Budgets vielerorts gekürzt werden, während in anderen Unternehmen eine flexiblere und wettbewerbsfähigere IT-Infrastruktur gefordert wird. In dieser Situation bietet eine Lösung, die den Wildwuchs von Datenkopien eindämmt und gleichzeitig die Wiederverwendung bereits vorhandener Snapshots, SnapMirror und SnapVaults unterstützt, einen erheblichen Mehrwert. ECX bietet einen ganzheitlichen Ansatz für die effektive Nutzung von Datenkopien. Wenn Sie den verschiedenen Geschäftsbereichen Ihres Unternehmens mithilfe sofort mountbarer Snapshots Zugriff auf aktuelle Kopien der Produktionsdaten geben können, die sie für die unterschiedlichsten Zwecke verwenden können, findet ein Wandel statt. Herkömmliche Prozesse wie die Datensicherung und -replikation sind plötzlich mehr als nur eine notwendige, ressourcenintensive Rückversicherung. Sie sind eine Geschäftschance. Mit ECX können Sie die Effizienz Ihrer derzeitigen Prozesse für das Copy Data Management verbessern. Dadurch vermeiden Sie, dass die Anzahl der Datenkopien ausufert und zu einem geometrisch wachsenden Datenvolumen führt, und verschaffen sich so einen Wettbewerbsvorteil.

Über Catalogic Software Catalogic Software ist einer der führenden Anbieter latenzfreier Copy-Data-Lösungen. Daten sind für den Erfolg eines Unternehmens wichtiger denn je. Die Datenkopien müssen so nutzbar gemacht werden, dass sie die Effizienz und die geschäftliche Flexibilität fördern. Der nächste Meilenstein im Bereich Datenmanagement wird das Copy Data Management sein. Unsere Lösungen bieten einen sofortigen Überblick über Kopien von Daten oder Dateien in jeder beliebigen Umgebung und ermöglichen den direkten Zugriff auf Daten für die Wiederherstellung, das Disaster Recovery, die Bereitstellung von Test- und Entwicklungsumgebungen, DevOps sowie Geschäftsanalysen.

Catalogic Software GmbH Calor-Emag-Straße 2 40878 Ratingen Deutschland Telefon: +49 (0)2102 3076 14 0 catalogicsoftware.com

United Kingdom: +44 (0) 129 380 4734 France: +33 (0) 1 46 67 46 10 Germany: +49 (0) 2102 95460 Singapore: +65 (0) 9777 1859 Netherlands: + 31 (0) 20 347 23 88

Catalogic is a registered trademark of Catalogic Software Inc. NSB, DPX, and ECX are trademarks of Catalogic Software Inc. All other company and product names used herein may be the trademarks of their respective companies. NetApp and the NetApp logo are trademarks of NetApp, Inc., in the United States and/or other countries.

ECX-WP-002-0315DE

Alliance Partner