Solar Battery Charger SC 3

Solar Battery Charger SC 3 Gebrauchsanweisung Einbauanweisung Seite 4 Seite 13 Im Fahrzeug mitzuführen! Operating instructions Installation instruc...
Author: Frida Melsbach
1 downloads 1 Views 2MB Size
Solar Battery Charger SC 3 Gebrauchsanweisung Einbauanweisung

Seite 4 Seite 13

Im Fahrzeug mitzuführen!

Operating instructions Installation instructions

Page 15 Page 25

To be kept in the vehicle!

Mode d‘emploi Instructions de montage

Page 26 Page 36

À garder dans le véhicule !

Istruzioni per l‘uso Istruzioni di montaggio Da tenere nel veicolo!

Pagina 37 Pagina 47

MADE IN GERMANY

A

X1

X2

X3

F1 12 V a

* X1 - X3 max Ø 6 mm² G1

2

* > 10 mm²

B

C

50

50

50

50

33

146 136

5

Ø4

MADE IN GERMANY

5

80

5

5 50

3

Solar-Ladeautomat SC 3 Inhaltsverzeichnis

Gebrauchsanweisung

Gebrauchsanweisung Glossar .................................................................................. 4 Verwendete Symbole ............................................................ 4 Sicherheitshinweise .......................................................... 5 Verwendungszweck .......................................................... 6 Bestimmungswidriger Gebrauch .......................................... 6 Batteriepflege .................................................................... 6 Geräteelemente .................................................................. 7 Funktion ............................................................................... 7 Ladevorgang ....................................................................... 8 Schalten des optionalen Verbraucherausganges ......... 9 Funktionsanzeige ............................................................... 9 Wartung ............................................................................... 9 Technische Daten ............................................................. 10 Ladediagramm .................................................................... 11 Entsorgung ........................................................................ 11 Konformitätserklärung .................................................... 11 Truma Hersteller Garantieerklärung ............................. 12

Vor Anschluss und Inbetriebnahme des Gerätes unbedingt die Einbau und Gebrauchsanweisung lesen!

Glossar AGM-Batterie

Blei-Säure-Batterie, bei der der Elektrolyt in einem Mikroglasvlies (absorbed glass mat) gebunden ist. Batterie OPTIMA® YT S entspricht einer AGM-Batterie.

Verwendete Symbole Symbol weist auf mögliche Gefahren hin. Hinweis mit Informationen und Tipps.

Einbauanweisung Sicherheitshinweise ........................................................ Lieferumfang .................................................................... Montage ............................................................................ Anschluss .......................................................................... Anschlussplan ..................................................................... Inbetriebnahme ................................................................

4

13 13 13 14 14 14

Sicherheitshinweise Beim Gebrauch von elektrischen Geräten sind zum Schutz vor elektrischem Schlag, Verletzung und Brandgefahr folgende grundsätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Lesen und beachten Sie diese Hinweise, bevor Sie das Gerät benutzen. Aufstellen Achten Sie darauf, dass die Geräte sicher aufgestellt werden, nicht herabfallen oder umstürzen können. Legen Sie Leitungen stets so, dass keine Stolpergefahr entsteht. Setzen Sie Elektrogeräte nicht dem Regen aus. Betreiben Sie Elektrogeräte nicht in feuchter oder nasser Umgebung. Betreiben Sie Elektrogeräte nicht in der Nähe von brennbaren Flüssigkeiten oder Gasen. Schutz vor elektrischem Schlag Betreiben Sie nur Geräte deren Gehäuse und Leitungen unbeschädigt sind. Achten Sie auf sichere Verlegung der Kabel. Ziehen Sie nicht an den Kabeln.

Benutzen Sie keine elektrischen Geräte entgegen dem, vom Hersteller angegebenen Verwendungszweck. Die Lüftungsschlitze am Gehäuse müssen frei sein und dürfen nicht durch Gepäckstücke, Handtücher oder Kleidungsstücke etc. verdeckt werden. Achtung Batterien können explosive Gase beim Laden und während des Betriebs erzeugen. Flammen und Zündquellen fernhalten. Für eine ausreichende Belüftung des Batterieraumes sorgen. Instandsetzung Nehmen Sie keine Instandsetzungsarbeiten oder Veränderungen am Gerät vor. Wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den Truma Service (siehe Serviceheft oder www.truma.com). Zubehör Benutzen Sie nur Zubehörteile und Zusatzgeräte die vom Hersteller geliefert oder empfohlen werden.

Solarmodule erzeugen bei Lichteinfall Strom. Auch bei geringem Lichteinfall steht die volle Spannung an. Die Leerlaufspannung kann doppelt so hoch sein. Keine stromführenden Teile berühren. Solarmodule vor Montage- und Installationsarbeiten z. B. mit einem Karton abdecken. Gebrauch Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt durch Personen (einschließlich Kinder) mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung und / oder mangels Wissen benutzt zu werden, es sei denn, sie werden durch eine für ihre Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von ihr Anweisungen, wie das Gerät zu benutzen ist. Kinder sollten beaufsichtigt werden, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Gerät spielen.

5

Verwendungszweck Der Solar-Ladeautomat dient dem Laden von 12 V Bleiakkumulatoren, bestehend aus 6 Einzelzellen (z. B. Autobatterie), mit einer Kapazität von 30 – 75 Ah. Das Gerät wurde für den Anschluss von Solarmodulen entwickelt. Nur geeignete Module z. B. Truma SM 23 verwenden. Die maximalen Spannungs- und Stromaufnahmewerte beachten. Das bevorzugte Einsatzgebiet des Ladeautomaten sind Batterien mit Gel-, AGM- oder Flüssigelektrolyt. Das Gerät ist für den Einbau im Innenraum bestimmt. Beim Anschluss an die Stromversorgung über Kabelbäume eines KFZ z. B. Zugfahrzeug ist darauf zu achten, dass dies ausschließlich über eine typgenehmigte Schnittstelle erfolgt.

Bestimmungswidriger Gebrauch Das Gerät ist nicht geeignet zum Laden von z. B.: – 6 V-Batterien oder 6 V-Bleiakkumulatoren, – nicht-aufladbaren Batterien, – Nickel-Cadmium-Batterien. Werden Batterien mit einer Nennspannung von 6 V mit diesem Gerät geladen, so setzt die Gasung sofort ein. Es kann explosives Knallgas entstehen. Das Gerät ist nur für die Regelung von Solarmodulen geeignet. Keine andere Spannungsquellen (z.B. Netzspannung 230 V) an das Gerät anschließen. Dies kann zur Zerstörung des Geräts und / oder der Quellen führen. Sollen andere Spannungsquellen zusammen mit dem Gerät genützt werden, fragen Sie Ihren Händler.

Batteriepflege (auch wartungsfreie Batterien) Um eine lange Batterielebensdauer zu erreichen, sind folgende Punkte zu beachten: – Batterien sollten vor und nach einer Stromentnahme voll aufgeladen werden. – Bei längeren Stillstandszeiten (ohne Sonneneinstrahlung), muss die Batterie abgeklemmt und spätestens alle 12 Wochen für 24 Stunden geladen werden. Im Winter voll geladene Batterien kühl und frostfrei lagern und regelmäßig (alle 12 Wochen) nachladen.

6

Geräteelemente H2

H3

T

MADE IN GERMANY

H1

Funktion

Das Gerät ist für Dauerbetrieb und Parallelbetrieb konzipiert. Verbraucher können ständig angeschlossen bleiben, dazugeschaltet oder weggeschaltet werden. Es werden gleichzeitig die Verbraucher versorgt und die Batterien geladen. Der Verbraucherstrom soll hierbei kleiner als der Solar-Ladestrom sein, da sonst keine Ladung der Batterien erfolgt. X1

X2

X3

Bild 1: Geräteelemente H1 LED- Solar Ladeanzeige H2 LED- Batterie Ladezustandsanzeige H3 LED- Batterie Ladezustandsanzeige T

Das Gerät ist mit moderner pulsbreiten modulierter drei Phasen Ladetechnik ausgestattet. Diese Technik ermöglicht hohe Leistung bei geringem Gewicht und kleinen Abmessungen. Durch Verwendung hochwertiger Elektronik arbeitet es mit einem hohen Wirkungsgrad. Das automatische Laden erfolgt schonend und ohne schädliches Überladen der Batterien. So wird die Lebensdauer der Batterien wesentlich verlängert. Es ist für Batterien mit Flüssig-, Gel- oder AGM-Technologie geeignet. Der Ladevorgang wird mittels eines internen Temperaturfühlers automatisch angepasst.

Über die Taste kann der optionale Verbraucherausgang geschaltet werden. Dieses dient nur zum Anschluss kleiner, am Ladeautomaten zu schaltender Verbraucher wie z. B. einer Lampe. Beachten Sie hierbei die maximalen Spannungs- und Stromaufnahmewerte.

Taste optionaler Verbraucherausgang

X1 Anschluss Solarmodul X2 Anschluss Batterie X3 Anschluss optionaler Verbraucherausgang für Gleichstromverbraucher (z. B. Lampe)

7

Ladevorgang

Nachladephase Die Ladespannung wird in Abhändigkeit von der Entladungstiefe gesteuert.

Gasungsregelung Die Ladeendspannung wird in Abhängigkeit der Entladetiefe verändert. Wenn eine Batterie lange Zeit ohne jede Gasentwicklung betrieben wird, besteht die Gefahr, dass sich eine schädliche Säureschichtung ausbildet. Diese Säureschichtung kann durch begrenztes, kontrolliertes Gasen beseitigt werden. Diese Funktion wird von der Gasungsregelung erfüllt. Die Gasungsregelung setzt dann, wenn die Batterie stärker entladen war und die „Gasung-Aktiv“- Spannung unterschritten wurde den Überladeschutz so lange außer Kraft, bis die sogenannte Gasungsendspannung erreicht wird. Außerdem sorgt der Gasungsregler bei starker Zyklisierung für die Erhöhung der Ladespannung, dadurch wird die Batteriekapazität besser ausgenutzt. Diese Regelung ist ebenfalls temperaturgeführt und auch für Gelbatterien geeignet.

Erhaltungsladephase Die Ladespannung ist auf 13,7 V eingestellt. Der Ladestrom sinkt dabei auf den für die Batterie zum Ausgleich der Selbstentladung notwendigen Wert ab. Verbraucher werden weiterhin versorgt. Übersteigt der verbrauchte Strom den verfügbaren Solar-Ladestrom, kann die Ladung nicht mehr aufrecht erhalten werden.

Parallelbetrieb Wird während der Batterieladung Verbraucherstrom entnommen, so wird dieser aus dem verfügbaren Solar-Ladestrom bedient. Übersteigt der verbrauchte Strom den verfügbaren Solar-Ladestrom, kann das Gerät die Batterie nicht laden. Das Gerät beginnt automatisch mit der Ladung, wenn wieder ausreichend Solar-Ladestrom verfügbar ist.

Das Gerät besitzt einen elektronischen Verpolungs-, Rückstrom- und Solarkurzschlussschutz. Nur wenn die Batterie richtig angeschlossen ist und ausreichend Leistung aus Sonnenlicht zur Verfügung steht, wird der Ladestrom freigegeben (siehe „Ladediagramm“). Hauptladephase Ladung mit maximal verfügbarem Solar-Ladestrom bis die Ladeendspannung erreicht wird.

Unterschreitet die Batteriespannung 12,5 V schaltet das Gerät – bei ausreichendem Solar-Ladestrom – automatisch in die Hauptladephase.

8

Schalten des optionalen Verbraucherausganges

Ladeanzeige gelbe LED (H1) aus

Durch Drücken der Taste (T) wird der Verbraucherausgang eingeschaltet. Durch nochmaliges Drücken der Taste (T) wird der Verbraucherausgang abgeschaltet.

gelbe LED (H1) leuchtet gelbe LED (H1) blinkt

Funktionsanzeige Die grüne LED (H3) und die rote LED (H2) innerhalb des Batteriesymbols zeigen den aktuellen Ladezustand (SOC) der Batterie an.

Ursache Nicht ausreichend Solarenergie vorhanden. Die Batterie wird nicht geladen. Batterie wird geladen Die Ladeendspannung und damit die Nachlade- / Erhaltungsladephase ist erreicht. Je kürzer die LED blinkt, desto weniger wird geladen.

Display H1

SOC Anzeige rote LED (H2) und grüne LED (H3) leuchten nicht rote LED (H2) leuchtet

rote LED (H2) und grüne LED (H3) leuchten grüne LED (H3) leuchtet

Ursache Keine Batterie angeschlossen. Anschlüsse und Batterie prüfen. Auf richtige Polung achten. Batterie ist entladen. Optionaler Verbraucherausgang ist deaktiviert (Tiefentladeschutz) Die Ladung der Batterie wird durch das Leuchtverhältnis der LEDs visualisiert. Die Batterie ist voll geladen > 13,7 V

Die gelbe LED (H1) innerhalb des Sonnensymbols zeigt die Ladung der Batterie an.

H3 13,7 V H2

≈11 V

Wartung Vor allen Wartungsarbeiten am Gerät unbedingt die Stromzufuhr unterbrechen. Solarmodule z. B. mit einem Karton abdecken. Reinigen Sie das Gerät mit einem trockenen, fusselfreien Tuch. 9

Technische Daten Angaben gelten bei einer Umgebungstemperatur von 25 °C Elektrische Werte Betriebsspannung max. Eingangsspannung Spannungsbereich Abschaltschwelle optionaler Verbraucherausgang (Tiefentladeschutz) Wiedereinschaltung zul. Umgebungstemperaturbereich zul. Lagertemperaturbereich Eigenverbrauch Ströme max. Modulstrom max. Ausgangsstrom optionaler Verbraucherausgang Batteriekapazität

10

12 V 47 V 8 – 15 V 11 – 11,5 V 12,5 V -25 °C – +50 °C -35 °C – +80 °C 3 mA

3 A (ca. 45 Wp) 3 A max. 3 A geschaltet 30 – 75 Ah

Ladespannungen Nachladephase Erhaltungsladephase Hauptladephase Umschaltspannung Maximale Ladespannung

15,6 V

Temperaturkompensation

-24 mV / K

Mechanische Werte Schutzart Montage Gewicht Anschlussklemmen Abmessungen L x B x H Maximale Feuchtigkeit (nicht kondensierend)

14,4 V 13,7 V 12,5 V

IP 32 Wandmontage 160 g 6 mm² (feindrahtig) 10 mm² (einzeldrahtig) 146 x 90 x 33 mm 95 %

Ladediagramm

Konformitätserklärung

HL= Hauptladephase NL= Nachladephase EL = Erhaltungsladung

1. Stammdaten des Herstellers Name: Anschrift:

U[V] UNL UEL UHL

Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG Wernher-von-Braun-Str. 12, D-85640 Putzbrunn

2. Identifikation des Gerätes Typ / Ausführung: HL

NL

EL

0

Solar-Ladeautomat SC 3 t[h]

Bild 2: Ladediagramm (prinzipieller Verlauf)

3. Erfüllt die Anforderungen folgender EG-Richtlinien 3.1 EMV-Richtlinie 2004/108/EG 3.2 Elektrische Sicherheit (LVD) 2006/95/EG 3.3 Altfahrzeug-Richtlinie 2000/53/EG und trägt das CE-Zeichen. 4. Grundlage des Konformitätsnachweises

Technische Änderungen vorbehalten!

Entsorgung

DIN EN 60730-1, DIN EN 60730-2-11, DIN EN 55014-1, DIN EN 55022, DIN EN 61000-3-2, -3-3, -4-2, -4-4, -4-5, -4-6, -4-11 5. Angaben zur Funktion des Unterzeichners

Das Gerät ist gemäß den administrativen Bestimmungen des jeweiligen Verwendungslandes zu entsorgen. Nationale Vorschriften und Gesetze (in Deutschland ist dies z. B. die Altfahrzeug-Verordnung) müssen beachtet werden. Unterschrift: Dirk Brunner Leitung Produktcenter Strom

Putzbrunn, 07.01.2013

11

Truma Hersteller Garantieerklärung

eingesetzt wird. Kundendiensteinsätze in anderen Ländern sind nicht von der Garantie gedeckt.

1. Garantiefall Der Hersteller gewährt Garantie für Mängel des Gerätes, die auf Material- oder Fertigungsfehler zurückzuführen sind. Daneben bestehen die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche gegen den Verkäufer fort.

Zusätzliche Kosten aufgrund erschwerter Aus- und Einbaubedingungen des Gerätes (z. B. Demontage von Möbel- oder Karosserieteilen) können nicht als Garantieleistung anerkannt werden. 3. Geltendmachung des Garantiefalles

Der Garantieanspruch besteht nicht: – für Verschleißteile und bei natürlicher Abnutzung, – infolge Verwendung von anderen als Truma Originalteilen in den Geräten, – bei Gasdruck-Regelanlagen infolge Schäden durch Fremdstoffe (z. B. Öle, Weichmacher) im Gas, – infolge Nichteinhaltung der Truma Einbau- und Gebrauchsanweisungen, – infolge unsachgemäßer Behandlung, – infolge unsachgemäßer Transportverpackung. 2. Umfang der Garantie Die Garantie gilt für Mängel im Sinne von Ziffer 1, die innerhalb von 24 Monaten seit Abschluss des Kaufvertrages zwischen dem Verkäufer und dem Endverbraucher eintreten. Der Hersteller wird solche Mängel durch Nacherfüllung beseitigen, das heißt nach seiner Wahl durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Leistet der Hersteller Garantie, beginnt die Garantiefrist hinsichtlich der reparierten oder ausgetauschten Teile nicht von neuem, sondern die alte Frist läuft weiter. Weitergehende Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche des Käufers oder Dritter sind ausgeschlossen. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt. Die Kosten der Inanspruchnahme des Truma Werkskundendienstes zur Beseitigung eines unter die Garantie fallenden Mangels – insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten – trägt der Hersteller, soweit der Kundendienst innerhalb von Deutschland

12

Die Anschrift des Herstellers lautet: Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG, Wernher-von-Braun-Straße 12, 85640 Putzbrunn, Deutschland Bei Störungen wenden Sie sich bitte an das Truma Servicezentrum oder an einen unserer autorisierten Servicepartner (siehe Truma Serviceheft oder www.truma.com). Bezeichnen Sie bitte Ihre Beanstandungen im Detail und geben Sie die Fabriknummer des Gerätes sowie das Kaufdatum an. Damit der Hersteller prüfen kann, ob ein Garantiefall vorliegt, ist durch den Endverbraucher das Gerät auf seine Gefahr zum Hersteller / Servicepartner zu bringen oder ihm zu übersenden. Bei Schäden am Wärmetauscher ist der verwendete Gasdruckregler mit einzusenden. Bei Klimageräten: Zur Vermeidung von Transportschäden darf das Gerät nur nach Rücksprache mit dem Truma Servicezentrum Deutschland oder dem jeweiligen autorisierten Servicepartner versandt werden. Andernfalls trägt das Risiko für eventuell entstehende Transportschäden der Versender. Bei Einsendung ins Werk bitte per Frachtgut versenden. Im Garantiefall übernimmt das Werk die Kosten der Einsendung und Rücksendung. Liegt kein Garantiefall vor, gibt der Hersteller dem Kunden Bescheid und nennt die vom Hersteller nicht zu übernehmenden Reparaturkosten; in diesem Fall gehen auch die Versandkosten zu Lasten des Kunden.

Bei Störungen wenden Sie sich bitte an das Truma Servicezentrum oder an einen unserer autorisierten Servicepartner (siehe Truma Serviceheft oder www.truma.com). Für eine rasche Bearbeitung halten Sie bitte Gerätetyp und Fabriknummer (siehe Typenschild) bereit. Always notify the Truma Service Centre or one of our authorised service partners if problems are encountered (see Truma Service book or www.truma.com).

76000-33800 · 01 · 01/2013 · ©

Having the equipment model and the factory number ready (see type plate) will speed up processing. Veuillez vous adresser au centre de service clientèle de Truma ou à un de nos services après-vente agréés en cas de dysfonctionnements (consultez votre livret de service Truma ou www.truma.com). Pour un traitement rapide de votre demande, veuillez tenir prêts le type d’appareil et le numéro d'usine (voir plaque signalétique). In caso di guasti rivolgersi al centro di assistenza Truma o a un nostro partner di assistenza autorizzato (vedere il libretto di assistenza Truma o il sito www.truma.com). Affinché la richiesta possa essere elaborata rapidamente, tenere a portata di mano il modello dell’apparecchio e il numero di fabbrica (v. targa dati).

Truma Gerätetechnik GmbH & Co. KG Wernher-von-Braun-Straße 12 85640 Putzbrunn Deutschland

Service Telefon Telefax

+49 (0)89 4617-2142 +49 (0)89 4617-2159

[email protected] www.truma.com