zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Bundesverwaltung

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Bundesverwaltung Bundesverwaltungsamt Der zentrale D...
Author: Angelika Kraus
9 downloads 1 Views 2MB Size
Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Bundesverwaltung

Bundesverwaltungsamt

Der zentrale Dienstleister des Bundes

IMPRESSUM Herausgeber: BUNDESVERWALTUNGSAMT – Presse und Öffentlichkeitsarbeit – 50728 Köln Telefon: 022899358-1929 Telefax: 022899358-2823 E-Mail: [email protected] Internet: www.bundesverwaltungsamt.de Stand:

August 2017

Foto Titelseite: piksel/123rf.com Nachdruck und Vervielfältigungen sind nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers gestattet. © Bundesverwaltungsamt

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Inhalt Ihre Ausbildungsbehörde Das Bundesverwaltungsamt – Der zentrale Dienstleister des Bundes

Die Ausbildung Das Berufsbild der/des Verwaltungsfachangestellten

4 4

7 7

Einstellungsvoraussetzungen 7 Ausbildungsverlauf 8 Ausbildungsvergütung 9

Bewerbung/Einstellung 10 Einstellungstermin 10 Auswahlverfahren 11

Einstellung nach der Ausbildung

12

Auskünfte zu Bewerbung, Auswahlverfahren und Ausbildung

13

Ausbildung 2018

14

3

4

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Ihre Ausbildungsbehörde Das Bundesverwaltungsamt – Der zentrale Dienstleister des Bundes Mit rund 5.500 Beschäftigten übernimmt das Bundesverwaltungsamt (BVA) mehr als 150 Fachaufgaben für die gesamte Bundesregierung, für Behörden und Vereine sowie für Bürgerinnen und Bürger. Hauptsitz des BVA ist Köln. Das Bundesverwaltungsamt wurde 1960 als selbstständige Bundesoberbehörde durch das Bundesministerium des Innern errichtet. Die Gründungsidee war, Verwaltungsaufgaben der Bundesministerien zu übernehmen, zu bündeln und effektiver zu erledigen. Dieses Konzept hat sich über die Jahre sehr dynamisch entwickelt: Bei der aktuellen Modernisierung und Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung spielt das BVA eine Schlüsselrolle. Aufgaben auf dem Gebiet der Öffentlichen Sicherheit und des Staatsangehörigkeitsrechts bearbeitet das Bundesverwaltungsamt seit seiner Gründung. Heute betreibt es u.a. das Ausländerzentralregister, ist im Auftrag des Auswärtigen Amts am Visaverfahren mit mehreren Millionen Anfragen pro Jahr beteiligt und vergibt Berechtigungszertifikate für den Personalausweis. Zudem ist das Bundesverwaltungsamt verantwortlich für das Auslandsschulwesen, organisiert das Zuwendungsmanagement, z.B. in der Sport-, Kultur-, Jugendund Sozialförderung, vergibt Bildungskredite, zieht BAföG-Darlehen ein und dient als Ausbildungsbehörde für den mittleren Dienst auf Bundesebene. Aus den vielfältigen eigenen Erfahrungen bei der Verwaltungs­modernisierung ist der zunehmend nachgefragte Bereich Organisationsberatung für Ministerien und andere Behörden erwachsen. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören inzwischen auch Querschnittsaufgaben, die für alle Behörden im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern und zahlreiche weitere Behörden erbracht werden. Dazu zählen das Reisemanagement, die Beihilfe- und Bezügebearbeitung sowie die Personalgewinnung.

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Bei den Dienstleistungen gab es in jüngster Vergangenheit den größten Aufgabenzuwachs. Zum 1. Juni 2017 gingen die Aufgaben des Bundesamts für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BADV) auf das BVA über – mit Ausnahme der offenen Vermögensfragen. So soll eine neue Qualität querschnittlicher Dienstleistungen erreicht und die heterogene Dienstleistungslandschaft des Bundes effizienter gestaltet werden. Im Zuge der Fusion wechselten rund 1.500 Beschäftigte ins BVA. Auch die Kunstverwaltung und das Münzwesen des Bundes werden seit der Fusion vom BVA wahrgenommen. Dazu gehören u.a. die Gestaltung, die Beauftragung zur Herstellung und der Vertrieb von Euro-Umlauf- und -Gedenkmünzen sowie Sammlermünzen. Zudem hilft das BVA bei kurzfristigen Problemstellungen. Ein Beispiel dafür war die Auszahlung von Entschädigungszahlungen nach der Flutkatastrophe an Elbe und Donau. Dieser Ausschnitt aus dem großen, sich stetig wandelnden Aufgabenspektrum zeigt: Das Bundesverwaltungsamt unterstützt die Bundesregierung schnell und pragmatisch in zahlreichen Politikfeldern. Dank der Bündelung von Aufgaben im BVA können sich Ministerien und Fachbehörden auf ihre Kernaufgaben konzentrieren – ein

5

6

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Gewinn für Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Verwaltung. Insbesondere durch die Kosten- und Leistungsrechnung sowie das Controlling beim BVA konnten die Kosten in vielen Bereichen gesenkt werden. Nach der Übernahme des Bundesamts für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen zum 1. Juni 2017 beläuft sich der Etat des BVA (Eigenbewirtschaftung) in 2017 auf 365 Millionen Euro. Weitere Informationen über das Bundesverwaltungsamt erhalten Sie im Internet unter www.bundesverwaltungsamt.de

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Die Ausbildung Das Berufsbild der/des Verwaltungsfachangestellten Verwaltungsfachangestellte/r ist ein Beruf des öffentlichen Dienstes. Diesen Ausbildungsberuf gibt es bereits seit Anfang der 70er Jahre und er beinhaltet hauptsächlich die computerunterstützte Bürosachbearbeitung in der Bundesverwaltung. Während Ihrer Ausbildung lernen Sie sehr unterschiedliche Aufgaben selbstständig wahrzunehmen, Ihre Arbeit zu planen und Problemlösungen zu entwickeln. Sie können Bürger beraten, Veranstaltungen organisatorisch betreuen und mit Rechtsvorschriften umgehen. Damit Sie die Verwaltungsaufgaben zügig und rationell erledigen können, ist der Einsatz moderner technischer Hilfsmittel ein Schwerpunkt der Berufsausbildung. Dazu gehören besonders die Anwendung von moderner Informationstechnologie und die Nutzung dieser Vorteile, unter Anderem bei der Erstellung von Texten, Überwachung von Terminen, Auswertung von Zahlen und der optischen Darstellung von Daten in Tabellen und Grafiken.

Einstellungsvoraussetzungen Sie sollten Interesse für Bürotätigkeit und Spaß an der Erledigung von allgemeinen Verwaltungsaufgaben haben sowie die folgenden schulischen Voraussetzungen erfüllen: mindestens Hauptschulabschluss (Deutsch und Mathematik mindestens gut) oder Realschulabschluss/Fachoberschulreife (Deutsch und Mathematik mindestens befriedigend).

7

8

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Ausbildungsverlauf Die Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten dauert 3 Jahre. Das Ausbildungsziel ist die Vermittlung eines soliden Fachwissens, damit Sie nach Beendigung der Ausbildung in der Lage sind, Sach- und Rechtszusammenhänge zu erkennen und bürgerfreundlich Ihre Aufgaben zu erfüllen. Ein solches Ziel kann nur durch eine aufgabenbezogene und praxisnahe Vorbereitung erreicht werden. Die dreijährige Ausbildung gliedert sich daher in theoretische Lehrveranstaltungen und praxisbezogene Ausbildungsabschnitte. Während der Ausbildung werden Sie im sogenannten „Lernbüro“ zwei Wochen lang den Einsatz in den späteren Referaten üben. Während der praktischen Ausbildung werden Sie im ersten Ausbildungsjahr verschiedene Bereiche der inneren Verwaltung kennen lernen. Hierzu gehören z. B. die Poststelle, die Registratur, das Personalwesen, der Haushaltbereich und die Organisation. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr werden Sie vorwiegend in der allgemeinen Verwaltung eingesetzt und bekommen somit Einblicke in die verschiedenen Fachaufgaben der Behörde. Hier eignen sich besonders die Abteilungen B (Verwaltung und Einziehung von Ausbildungsdarlehen, die nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz gewährt wurden) und die Abteilung S (Aufnahme, Verteilung und Eingliederung der Spätaussiedler), weil Sie gerade bei diesen Aufgaben Einblick in die bürgernahe Verwaltung nehmen können. Es besteht im Rahmen der Ausbildung die Möglichkeit ein Praktikum bei einer Kommunalbehörde zu absolvieren. Sie können hier die bürgernahe Verwaltung einer Stadt bzw. Gemeinde und Gemeinsamkeiten oder Unterschiede zur Bundesverwaltung kennenlernen. Sie müssen sich selbst bei der Praktikastelle bewerben, hierbei werden Sie durch Ihre Ausbildungsleitung unterstützt. Regelmäßige theoretische Unterweisungen beim Lehrbetrieb im Bundesverwaltungsamt ergänzen und vertiefen die Praxis. Während der Ausbildung werden Ihnen zudem IT-Kenntnisse in Office-Anwendungen und Fachprogrammen des Bundesverwaltungsamtes vermittelt.

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Parallel besuchen Sie während der Ausbildung die Berufsschule (Ludwig-ErhardBerufskolleg) in Bonn. Sie vermittelt berufsbezogene Grundlagen, ergänzt die Berufsausbildung und rundet sie mit allgemein bildenden Inhalten ab.

Ausbildungsvergütung Die monatliche Ausbildungsvergütung beträgt zurzeit im 1. Ausbildungsjahr 918,26 € im 2. Ausbildungsjahr 968,20 € im 3. Ausbildungsjahr 1.014,02 €. Daneben können weitere Leistungen gewährt werden, insbesondere eine jährliche Sonderzuwendung (Weihnachtsgeld) und ggf. ein Zuschuss in Höhe von 13,29 Euro zu den vermögenswirksamen Leistungen. (Stand: 1. Februar 2017)

9

10

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Bewerbung/Einstellung Einstellungstermin Voraussichtlich jährlich in den Monaten August/September beginnt die Ausbildung beim Bundesverwaltungsamt. Den genauen Termin können Sie der Stellenausschreibung entnehmen. Für den Ausbildungsgang – Verwaltungsfachangestellte – bewerben Sie sich bitte nach Möglichkeit über das im Internet ab ca. August eines jeden Jahres unter www.bva.bund.de (Karriere) oder www.bund.de eingestellte Online-Bewerbungssystem. Hier finden Sie auch den entsprechenden Bewerbungsschluss. Bitte übersenden Sie nach Ihrer Online-Bewerbung Ihre Bewerbungsunterlagen erst nach Aufforderung durch das Bundesverwaltungsamt. Werden Sie zur Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen aufgefordert, reichen Sie folgende Unterlagen ohne Mappen, Heftrücken, Klarsichthüllen o. ä. ein: Bewerbungsanschreiben tabellarischer Lebenslauf Kopie des letzten Schulzeugnisses und ggf. der Zeugnisse über die Tätigkeit seit der Schulentlassung (in unbeglaubigter Kopie) sonstige für die Ausbildung relevanten Bescheinigungen in unbeglaubigter Kopie Sofern Sie noch minderjährig sind, sollten Sie der Bewerbung eine Einverständniserklärung Ihres gesetzlichen Vertreters beifügen.

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Auswahlverfahren Wenn Sie entsprechend den von Ihnen eingereichten Unterlagen zu den geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern gehören, werden Sie zu einem Auswahlverfahren eingeladen, das sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammensetzt. Das schriftliche Auswahlverfahren besteht voraussichtlich aus einem Leistungstest, in welchem unter anderem die sprachlichen und rechnerischen Fähigkeiten geprüft werden und einer ca. zweistündigen schriftlichen Ausarbeitung. Wenn Sie das schriftliche Auswahlverfahren mit einem guten Ergebnis absolviert haben, werden Sie zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Zu einem Auswahlverfahren können Sie bereits eingeladen werden, wenn Sie noch nicht alle Einstellungsvoraussetzungen erfüllt haben. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Menschen aller Nationen, die die Voraussetzungen erfüllen und wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung.

Sofern Sie zum Personenkreis schwer behinderter Menschen gehören, haben Sie die Möglichkeit, Prüfungserleichterungen zu beantragen, die sich nach Art und Umfang der Schwerbehinderung richten. Nähere Auskünfte hierzu erteilt Ihnen auf Anfrage die Vertrauenspersonen der schwer behinderten Menschen im Bundesverwaltungsamt Herr Ingo Paefgen Telefon: 022899358-1454 Frau Daniela Derwajtys Telefon: 022899358-9717 E-Mail: [email protected]

11

12

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Einstellung nach der Ausbildung Gemäß § 21 Absatz 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) endet das Ausbildungsverhältnis in der Regel mit erfolgreichem Bestehen der Abschlussprüfung. Die Einsatzmöglichkeiten für Verwaltungsfachangestellte sind sehr vielfältig. Ihnen stehen alle Behörden im Bundesbereich offen, z.B. das Bundeskriminalamt, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk oder das Bundesamt für Güterverkehr. Aber auch ein Einsatz im Bundesverwaltungsamt in einem der vielen Aufgabenbereiche ist möglich. Ein Anspruch auf Übernahme nach Beendigung der Ausbildung besteht nicht. Bei entsprechend gutem Ergebnis der Abschlussprüfung und guten Leistungen während der Ausbildung bieten wir Ihnen im Anschluss an die Ausbildung die Übernahme in ein Arbeitsverhältnis an. Besonders leistungsstarke Absolventen der Ausbildung die Ihre Abschlussprüfung mit einer Durchschnittsnote von mindestens 1,9 abschließen, können unter bestimmten Voraussetzungen eine Begabtenförderung erhalten. Nähere Informationen finden Sie hierzu auf der Internetseite des Bundesverwaltungsamtes unter dem Stichwort Begabtenförderung.

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Auskünfte zu Bewerbung, Auswahlverfahren und Ausbildung Weitere Informationen über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten erhalten Sie über die Homepage des Bundesverwaltungsamtes www.bundesverwaltungsamt.de oder

www.ausbildung.bund.de

Auskünfte zu Bewerbung und Auswahlverfahren erteilen Ihnen Ulrike Sell

Katharina Adam

Bundesverwaltungsamt Referat VM I 2 – Servicezentrum Personalgewinnung – Husarenstraße 32 53117 Bonn Telefon: 022899358-8741 E-Mail: [email protected]

Bundesverwaltungsamt Referat VM I 2 – Servicezentrum Personalgewinnung – Husarenstraße 32 53117 Bonn Telefon: 022899358-8742 E-Mail: [email protected]

Auskünfte über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten erteilen Ihnen Georg Slowy

Kira Wenk

Bundesverwaltungsamt Referat Z I 1 b 50728 Köln Telefon: 022899358-3853 E-Mail: [email protected]

Bundesverwaltungsamt Referat Z I 1 b 50728 Köln Telefon: 022899358-1853 E-Mail: [email protected]

13

14

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Ausbildung 2018 Eine Zukunftsperspektive schaffen! Der zentrale Dienstleister des Bundes bildet Nachwuchskräfte aus! Zum 15.08.2017 bieten wir am Standort Köln mehrere Ausbildungsplätze für motivierte, kreative, zukunftsorientierte und engagierte Frauen und Männer zur/zum

Verwaltungsfachangestellten an. Die dreijährige Ausbildung in der Fachrichtung Bundesverwaltung findet beim Bundesverwaltungsamt in Köln und unseren Außenstellen statt. Mit unseren rund 5.500 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nehmen wir kundenorientiert mehr als 150 verschiedene Aufgaben wahr. Wir suchen Bewerberinnen und Bewerber, die folgende Voraussetzungen mitbringen: mindestens einen Hauptschulabschluss (Deutsch und Mathematik mindestens gut) oder einen Realschulabschluss (Deutsch und Mathematik mindestens befriedigend) Begeisterungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft für Verwaltungsaufgaben. Wir bieten Ihnen eine qualifizierte Ausbildung, mit passenden Schulungen sowie bundesweiten Praktikumseinsätzen. Sie erhalten ein attraktives Ausbildungsgehalt. Zudem ist eine kostengünstige Unterbringung in unserem angeschlossenen Wohnheim möglich. Ein bezahlbares Jobticket erleichtert Ihnen das tägliche Pendeln.

Informationsschrift über die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten im Bundesverwaltungsamt

Weitere Informationen zum Ausbildungsgang und den geforderten persönlichen Voraussetzungen finden Sie auf unserer Ausbildungsseite www.ausbildung.bund.de. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungssystem bis zum 10.11.2017 unter dem nachfolgendem Link. Alternativ scannen Sie den QR-Code ein. https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/BaSys3OBS/ BVA-Ausbildung-2018-VfA/index.html

Zunächst benötigen wir keine Bewerbungsunterlagen von Ihnen. Die geeigneten Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem schriftlichen Auswahltest eingeladen. Wenn Sie den schriftlichen Teil bestanden haben, müssen Sie noch ein Vorstellungsgespräch absolvieren. Die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern wird durch uns nachdrücklich angestrebt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesverwaltungsamtes unter der Rufnummer 022899358-8755 gerne zur Verfügung.

15

www.bundesverwaltungsamt.de