Vom Muztagh Ata zum K2 Trekkingtour zum Basislager auf chinesischer Seite

ASCN030 WESTCHINA AT – Pioniertour 2014 Vom Muztagh Ata zum K2 Trekkingtour zum Basislager auf chinesischer Seite       Trekking durch einsam...
Author: Bastian Baumann
9 downloads 1 Views 559KB Size
ASCN030

WESTCHINA AT – Pioniertour 2014

Vom Muztagh Ata zum K2 Trekkingtour zum Basislager auf chinesischer Seite      

Trekking durch einsame Bergwelt im Shagsgam Valley zum Basecamp des K2 8611 m Eingeh-Trekking am Fuße des Muztagh Ata 7546 m und Kongur Shan 7719 m Fahrt auf dem Karakorum Highway Am Rande der Taklamakan-Wüste Kashgar: Orientalische Stadt an der Seidenstraße Karakol Lake: Traumsee zwischen Pamir, Tien Shan und Kunlun-Gebirge

Bei dieser neuen AT REISEN-Trekkingtour wandern Sie von der chinesischen Seite hinauf in das wilde KarakorumGebirge. Sie kommen dabei durch eine noch fast unentdeckte, menschenleere Landschaft, abseits der klassischen Trekkingpfade. Nach abenteuerlichen Tagen kommen Sie bis an den Fuß des zweithöchsten Berges der Erde, dem K2. Der Berg gilt unter den Extrem- und Höhenbergsteigern als der schwierigste und gleichzeitig faszinierernste unter den 14 Achttausendern. Diese Pionier-Tour mit „fast“ Expeditions-Charakter verlangt von jedem Teilnehmer Abenteuerlust, Komfortverzicht und Durchhaltevermögen, denn es geht in eine Gegend, die bis heute kaum erschlossen ist. Belohnt wird man von einer Fülle an Reiseeindrücken, wilder Landschaft, eisbedeckten Bergen und einer Mischung verschiedenster Volksgruppen und Kulturen. Nach der Landung in der orientalischen Stadt Kashgar, welche im uigurischen autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China liegt, tauchen Sie in das bunte Treiben der Altstadtmärkte, der Moscheen und herzlichfröhlichen Menschen ein. Eine völlig andere Welt wird Sie nun für die nächsten Tage begeistern und faszinieren. Über den Karakorum Highway geht es zuerst in das Pamir-Gebirge. Schon bald zeigen sich die ersten schneebedeckten Sechs- und Siebentausender. Am 3600 m hochgelegenen Karakol-See wird das erste Lager aufgeschlagen und es wird in einer Jurte (nomadisches Rundhaus) übernachtet. Bei gutem Wetter spiegeln sich die Gipfel des Muztagh Ata 7546 m („Vater der Schneeberge“) und des Kongur 7719 m wider. Eine 4-tägige Trekkingtour inmitten dieser einzigartigen Landschaft am Fuße des Muztagh Ata, dem dritthöchsten Berg des Pamir Gebirges, stimmt Sie auf das kommende Trekking zum K2 ein. Wie Pilze schießen hier die Berge zum Himmel, die Wüste Taklamakan ist nicht weit entfernt. Positiver Nebeneffekt des Trekkings ist die Höhenanpassung, die für die nächsten Tage im wilden Karakorum unabdingbar ist. Ihre Zelte werden hierbei immer in der Nähe eines meist aus Jurten bestehenden Dorfes der dort lebenden kirgisischen Nomaden aufgestellt – eine wunderbare Gelegenheit, einen Einblick in deren Lebensweise zu erhalten. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Kashgar beginnt dann der eigentliche Höhepunkt der Trekkingreise – Trekking durch das Shagsgam Valley zum K2. Per Fahrzeug streifen Sie die gewaltige Taklamakan-Wüste (Bedeutung im Uigurischen: „Begib dich hinein, und du kommst nie wieder herAT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA aus“) und erreichen nach zwei hohen Pässen den Ausgangspunkt für das Trekking. Hier werden Sie von Ihrer Begleitmannschaft für die nächsten Tage begrüßt. Die uigurische Mannschaft besteht aus Kamelführern (die das Hauptgepäck wie Zelte, Verpflegung, persönliches Equipment usw. transportieren), einem Kochteam und einem erfahrenen einheimischen Guide. Aufgrund der häufigen Flussdurchquerungen sind die „Wüstenschiffe“ unentbehrlich und werden somit einen entscheidenden Anteil an der Durchführung der „Pioniertour“ haben. In den nächsten Tagen dringen Sie immer tiefer in die noch fast isolierte Gebirgswelt ein. Dabei passieren Sie anfangs noch einzelne Nomadensiedlungen „Wanderdörfer“, doch später durchziehen Sie Gegenden, die völlig menschenleer sind. Nachdem Sie den Shaksgam-Fluss überquert haben, kommen Sie zu dem wildromantischen Platz Sukhet Jangal, eine Oase im Hochtal des Shagsgam-Tal, und zum K2-Basislager. Die nächsten fünf Tage stehen nun für Erkundungen in der Umgebung und für den Besuch des Basislagers auf der Nordseite des K2 bereit. Man fühlt sich fast wie ein Entdecker, denn die Landschaft strotzt vor Unberührtheit und Abenteuer. Gewaltig und imposant erhebt sich die Gipfelpyramide des wohl gefährlichsten Berges der Welt. Der höchste Punkt dieser Tour ist das ca. 5150 Meter hohe „Advanced-Base-Camp“ (ABC). Von hier starten die verwegenen Expeditionen zum K2 oder Chogori, dem „großen Berg“, wie ihn die Einheimischen nennen. Fast 4000 Höhenmeter schwingt sich der Berg noch einmal in die Höhe. Wer auf dem 4-tägigen Ausflug zum ABC nicht mitkommen und die K2-Nordwand von einem entfernteren Aussichtspunkt betrachten möchte, bleibt im tieferen, allgemeinen „chinesischen“ Basislager auf ca. 3850m – für diese Teilnehmer wird der höchste Punkt der 4780m Meter hohe Aghil-Pass sein. Von hier gibt es bei klarerem Wetter eine prächtige Sicht auf die Achttausender. Eine Tour nur für Entdecker und Abenteurer! Die erste erfolgreiche Besteigung des K2 fand am 31. Juli 1954 durch Achille Comagnoni und Lino Lacedelli statt, die Teilnehmer einer großen italienischen Expedition waren. Die Nichtwürdigung der Mithilfe von Walter Bonatti und einem Hunzukuc-Träger bei ihrem erfolgreichen Aufstieg zum Gipfel führte damals zu Differenzen. Charakter/Anforderungen: Diese Trekkingtour kann von jedem geübten Wanderer, der über gute Kondition und Trittsicherheit verfügt, begangen werden. Die Abgeschiedenheit und damit verbundene Logistik machen die Reise zu einer abenteuerlichen, fast „expeditionsartigen„ Tour. Für die einzelnen Tagesetappen, mit Auf- und Abstiegen bis zu 800 Höhenmetern, werden meist 4–7 Stunden bei mäßigem Tempo benötigt. Die ungewohnte Höhenlage und der Aufenthalt in Regionen von bis zu 5100 m Höhe setzen einen gesunden, belastbaren Organismus voraus. Gerade im Karakorum-Gebiet kommt es immer wieder durch zu schnelles Aufsteigen und durch Nichtbeachten der Grundregeln beim Höhentrekking zu akuten Höhenkrankheiten, die einen sofortigen Abtransport in tiefere Regionen erfordern. Deshalb sollten Herz und Kreislauf in Ordnung sein und der Körper im Vorfeld ausreichend konditionell auf diese Tour vorbereitet werden (Empfehlung von AT-Trainern – mindestens 2 x pro Woche Ausdauertraining mit ca. 1–1 ½ Stunden Pensum wie z.B. Treppenlaufen, Laufen allgemein oder Radfahren – also tourspezifische Trainingseinheiten). Bitte konsultieren Sie vor Reiseantritt Ihren Arzt. Selbst ein gesunder Organismus darf jedoch keinesfalls durch zu rasches Gehen überbeansprucht werden. Langsames und stetiges Gehen ist sehr wichtig. Erfahrungsgemäß können manche Teilnehmer bereits durch die Klimaumstellung sowie die Änderung der Schlaf- und Essgewohnheiten geschwächt und damit „anfälliger“ werden. Sie selbst tragen nur das Notwendigste (Anorak, Wasserflasche, Fotoapparat etc.) in Ihrem Tagesrucksack. Das restliche Gepäck wird von den Tragtieren transportiert. Jeder Teilnehmer sollte schwimmen können. Bei der Tour wird der Shaksgam-Fluss überquert. Zum Zeitpunkt der Trekkingtour führt der Fluss relativ wenig Schmelzwasser, so dass er eigentlich gut passiert werden kann. Bei hohem Wasserstand wird der Fluss auf dem Rücken der Kamele überquert. Zusätzlich kommt auch je nach Bedingung eine Seilsicherung zum Einsatz. Zur Sicherheit führen wir Schwimmwesten mit. Unterwegs übernachten Sie in einfachen Jurten oder Zelten. Es empfiehlt sich, die Rucksäcke/Reisetaschen in Schutzhüllen einzupacken. Für das Trekking ist keine besondere Ausrüstung erforderlich. Es genügen Leichtbergschuhe aus wasserfestem Leder mit guter Profilgummisohle sowie die übliche Wanderausrüstung und Regenschutz. Aufgrund der sehr stark absinkenden Temperaturen in der Nacht sollte jeder Teilnehmer einen guten Schlafsack (Daune oder Kunstfaser) mit einem Komfortbereich von -7°C im Gepäck mitführen. Grundvoraussetzung für die Tour ist Teamfähigkeit, Kameradschaft und Gruppentoleranz (Gruppenreise)!

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA So könnte der Reiseablauf aussehen: Verpflegung: F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen; LB = Lunch Box 1. Tag:

Abflug ab Deutschland via Urumqi nach Kashgar (China-Gebiet Xinjiang).

2. Tag:

Ankunft in Kashgar F/M/A Begrüßung durch unsere örtliche Agentur. Anschließend Transfer zum Hotel. Kashgar liegt an der ehemaligen Seidenstraße, am Rande der gewaltigen Taklamakan-Wüste.

3. Tag:

Kashgar F Ganztägige Stadtbesichtigung von Kashgar mit englischsprachigem chinesischen Guide. Die Stadt lag schon seit dem Altertum an der Kreuzung wichtiger großer Handelsrouten (Seidenstraße). Dieser Handel bestimmte das Leben der Oase von jeher. Als Marco Polo im Jahre 1280 vom afghanischen Wakhan kommend die Stadt betrat, diktierte er später für seine Erinnerungen: "Die Bevölkerung lebt von Handel und Gewerbe. Viele Händler ziehen von hier in die ganze Welt hinaus." Wenn auch die baktrischen Kamele in der Zwischenzeit weitgehend durch Lastwagen ersetzt wurden und der Grenzverkehr nach Westen und Norden jahrzehntelang unterbunden war, so blieb Kashgar doch die Funktion des Handelsplatzes erhalten. Wann immer die Händler den Gefahren und Unbilden der Taklamakan-Wüste entkommen waren und die beschwerlichen Saumpfade der Passüberquerungen vor ihnen lagen, Kashgar wurde stets zuerst angelaufen. Hier tauschte man die wüstengängigen Trampeltiere gegen das gebirgstauglichere Yak als Lastentier. Hier sammelte man neue Kräfte für die nächste Etappe oder sah sich bereits am Ziel seiner Handelsreise und man kaufte oder verkaufte auf Kashgars Basar. Sonntag für Sonntag strömen auch heute aus der Umgebung Tausende von Menschen zum Markt am Ufer des Tuman-Flusses. Es heißt, zu den 160.000 Einwohnern Kashgars kämen an Basartagen noch einmal die gleiche Anzahl Auswärtiger hinzu. Auf dem Viehmarkt am Flussufer werden baktrische Kamele, Esel, Rinder, Schafe und Ziegen angeboten, Pferde eingeritten, Zähne geprüft und Geschäfte geschlossen. Weiter ab liegen Berge von Gemüse neben Schafsköpfen. Stiefel, Wolle, Tuche, Seidenstoffe; kurzum alles nur Erdenkliche wartet auf die Kundschaft. Hochzeitstruhen und Türrahmen, Bauholz und Hühner, geflochtene Strohmatten und Hüte. Dieser Basar ist keine Imitation aus touristischen Erwägungen heraus, sondern ein wirkliches, funktionierendes Instrumentarium zur Versorgung der Bevölkerung. Aber nicht nur zum Kauf kommt man hierher. Der Basar ist zugleich Informations- und Nachrichtenbörse, hier trifft man Bekannte aus Nachbardörfern, hier werden neue Beziehungen geknüpft und wohl so manche Vorverhandlungen späterer Hochzeiten geführt. Man stärkt sich mit Melonen, Nudelgerichten oder Trauben, lässt sich die Haare scheren, das Messer schleifen und vielleicht neue Beinkleider anfertigen, ehe man am Nachmittag in einem ebenso unendlich erscheinenden Menschenstrom wieder aus der Stadt hinauszieht, wie man sie am frühen Morgen betreten hatte. In der Isolation der innerasiatischen Landmasse entwickelte sich im Verlauf der vergangenen zwei Jahrtausende ein Völkergemisch aus Kirgisen, Uiguren, Kasachen, Tadschiken, Usbeken und vielen anderen kleineren Gruppen. Sie unternehmen einen Stadtbummel durch die Altstadt sowie durch die neue Stadt Kashgar. Lassen Sie sich treiben und anstecken von der Fröhlichkeit der Einheimischen. Sie besichtigen die bekannte Id-Kah-Moschee aus dem Jahr 1442, die größte in ganz Westchina, und das faszinierende Mausoleum von Apak Hodscha, das wohl schönste islamische Bauwerk Chinas mit dem „Grab der duftenden Konkkubine“. Interessante Eindrücke bietet hier das Zusammenleben vieler verschiedener Völker in der turbulenten Stadt, wo moderne chinesische Kultur auf engstem Raum mit jahrhundertealten uigurischen Traditionen verflochten ist. Auf dem Programm steht auch der Besuch des Handwerkerviertels, wo eine Unmenge unterschiedlichster Farben, Gerüche, angebotener Waren und faszinierender Gesichter auf Sie wirken. Die Oasenstadt Kashgar gilt immer noch als „geheime Hauptstadt“ der Uiguren. Übernachtung im Hotel.

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA 4. Tag:

Kashgar – Karakol Lake F/M/A Transfer von Kashgar über den Karakorum Highway bis zum Karakol Lake auf ca. 3500 m Höhe (ca. 200 km/4-5 h). Nachdem Sie das Tiefland von Kashgar verlassen haben, tauchen am Horizont schon nach kurzer Fahrt die gewaltigen Bergspitzen des Pamir auf. Nach ca. 90 min befinden Sie sich inmitten dieses Gebirgszuges und die Straße schlängelt sich durch die links und rechts steil aufsteigenden Schneeriesen. Unterwegs halten Sie in dem kleinen Ort Opal. Hier können Sie einen noch unverfälschten, lokalen Markt besuchen. Kurz vor dem Karakol Lake tauchen erstmals die Bergriesen Muztagh Ata 7546 m und linker Hand die Gipfelkette des Kongur Shan 7719 m (höchster Berg des KunLun-Gebirges) auf. Fotografen kommen auf ihre Kosten, wenn sich bei Windstille die beiden Berge im glasklaren Bergsee spiegeln. Nach Begrüßung der Begleitmannschaft für das kommende Trekking (Koch und Kamelführer) beziehen Sie Ihre Jurten. In den geräumigen Jurten haben bis zu 10 Gäste Platz. Hier zwischen den Sechs- und Siebentausendern leben die freundlichen kirgisischen Nomaden.

5. Tag:

Erster Trekkingtag am Muztagh Ata F/M/A Nach dem Frühstück in der tollen Bergszenerie beginnt der erste Trekkingtag. Der Weg führt zuerst leicht ansteigend bis nach Kunsiwa. Nach ca. 6 Stunden Wanderung erreichen Sie Ihr Camp Kangxiwa auf ca. 3730 m. Unterwegs können Sie die überragende Bergwelt bestaunen. Besonders der Blick zur steilen Fels- und Eiswand des Kongur und die Nordostseite des klotzigen, wuchtigen Muztagh Ata wird Sie faszinieren. Übernachtung im Zelt.

6. Tag:

Zweiter Trekkingtag am Muztagh Ata F/M/A In einem leichten Bogen wandern Sie heute ca. 6 Stunden weiter bis nach Koqikaqi und überqueren dabei einen Gebirgsrücken. Jetzt befinden Sie sich am Fuße des Nordmassivs des Muztagh Ata. Fast 3500 m schwingt sich der Gipfel noch einmal hinauf in den Himmel. In der Nähe einer NomadenSiedlung bauen Sie die Zelte für die Übernachtung in 3900 m Höhe auf.

7. Tag:

Dritter Trekkingtag am Muztagh Ata F/M/A Die vorletzte Etappe des Trekkings führt heute über den ca. 4700 m hohen namenlosen Pass bis nach Yanbulak. Dafür benötigen Sie ca. 8-9 Stunden. Die Anstrengung wird von tollen Fotomotiven auf die Berge des Pamir belohnt. Übernachtung im Zelt auf ca. 3700 m.

8. Tag:

Letzter Trekkingtag am Muztagh Ata und Fahrt nach Kashgar F/M/Abstieg vom Camp bis nach Subashi. Hier in der kleinen Nomadensiedlung (ganzjährig feststehende Jurten) leben Kirgisen. Sie erhalten einen kleinen Einblick in die Lebensweise unter diesen recht spärlichen Lebensbedingungen. Im Sommer arbeiten die meisten von Ihnen als Hochträger bei den Expeditionen oder beim Transport zu den Basislagern. Anschließend erfolgt die Rückfahrt auf dem Karakorum Highway zurück nach Kashgar. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit ca. 5 Stunden/Gehzeit ca. 1-2 Stunden.

9. Tag:

Fahrt zum nächsten Abenteuer – K2-Basislager F/M/A Gegen Mittag erfolgt der Transfer mit Allradfahrzeugen nach Yecheng. Unterwegs streifen Sie die Ausläufer der Taklamakan-Wüste und unternehmen in Yarkand, eine der einst bedeutendsten Städte an der Seidenstraße, eine kurze Stadtbesichtigung. Gegen Abend erreichen Sie dann Yecheng. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit ca. 6 Stunden/ca. 270 km.

10. Tag:

Fahrt durch das Kun-Lun-Gebirge bis zum Ausgangspunkt der Trekkingtour F/M/A So langsam nähern Sie sich dem imposanten Karakorum-Gebirgszug. Vom ca. 3750 m hohen Akzapass hat man erstmals freie Sicht auf die mächtige Bergkette aus Schnee und Eis. Über den 4900 m hohen Muzapass gelangen Sie ins Tal des Yarkandflusses und erreichen den kleinen Ort Mazar. 40 Kilometer weiter, bei Yilik, erfolgt nochmals eine recht strenge Pass- und Permitkontrolle (das Sonderpermit für dieses Gebiet wird von AT REISEN organisiert). In der Nähe der Ortschaft schlagen Sie dann die Zelte auf. Übernachtung im Zelt. Fahrzeit ca. 7 Stunden/330 km.

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA 11. Tag:

Das große Abenteuer beginnt: Anmarsch zum K2-Basislager F/M/A Nach der Begrüßung der Begleitmannschaft (Koch, ortskundiger Guide und Kamelführer) und der Verladung der Sachen auf die Kamele erfolgt die Wanderung entlang des Surukwat-Flusses hinauf in Richtung K2. Der Marsch gehört zu den schönsten Trekkings der Welt. Sie werden von spektakulären Aussichten auf eine wilde und fast unberührte Natur verwöhnt. Nur eine Handvoll Abenteurer und Bergsteiger besuchen jährlich das Gebiet. Die genügsamen Kamele schleppen in stoischer Ruhe hundert Kilo schwere Lasten. Bei der Überquerung wilder Gebirgsflüsse dienen sie uns auch als Reittiere. Übernachtung im Zelt im Surukwat Valley. Gehzeit ca. 5- 6 Stunden.

12. Tag:

Durch die Surukwat-Schlucht F/M/A Heute führt der Weg stetig aufwärts. Sie passieren dabei die enge und tiefe Surukwat-Schlucht. Nachdem Sie dieses Nadelöhr durchquert haben, wandern Sie dem Aghil-Pass entgegen. Jetzt macht das Tal einen scharfen Rechtsbogen und ein Seitental führt weiter zum Pass. Sie folgen diesem Seitental und nach einer weiteren Stunde schlagen Sie die Zelte in der Nähe eines Sommerlagers von kirgisischen Nomaden auf. In den Sommermonaten treiben sie Ihre Schafherden hier hinauf. Übernachtung im Zelt auf ca. 4400m Höhe. Gehzeit ca. 7-8 Stunden.

13. Tag:

Überquerung des Aghil-Passes – Shaksgam-Tal F/M/A Aufstieg hinauf auf den ca. 4780 m hohen Pass. Sie werden beim guten Wetter mit einem Traumblick auf die Achttausender, die Gasherbrunn-Gruppe mit Hidden Peak 8068m und Gasherbrunn II 8035m sowie dem Broad Peak 8047m empfangen. Wer noch genügend Kraft besitzt, kann noch linker Hand den Hang ca. 500 Höhenmeter aufsteigen und von dort den atemberaubenden Blick auf die Nordwand des K2 genießen. Abstieg vom Pass in das Shaksgam-Hochtal und Übernachtung auf ca. 4000 m Höhe. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 7 Stunden.

14. Tag:

Shaksgam Tal – Oase Suket F/M/A Sie haben einen der schönsten Plätze der Erde erreicht. Dieses wildromantische Tal begeistert jeden Naturliebhaber, völlig abgeschieden von jeglicher Zivilisation und Fortschritt. Hier steht die Natur noch absolut im Vordergrund, geprägt durch die furchteinflößenden Berge, ungezähmten Flüsse und sowie durch die geschützte Tierwelt. Das Shaksgam-Tal begrenzt auf fast 250 km Länge den Karakorum im Norden. Auf dem Weg durch das herrliche und unbesiedelte Tal müssen Sie mehrmals den von Wüstenbergen und Schwemmsand umschlossenen Fluss zu Fuß überqueren (abhängig vom Wasserstand können Sie entweder hinüberwaten, oder Sie steigen auf unsere Kamele und lassen sich hinübertragen). Das heutige Camp befindet sich in der Oase Sukhet Jangal ca. 3890 m hinter einer Biegung des gewaltigen Tals. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 7-8 Stunden.

15. Tag:

Trekking zum Chinesischen Basislager (Lower Chinese Base Camp) F/M/A Es geht weiter entlang des wunderschönen Tales mit einer weiteren Flussüberquerung per Kamel. Die Kamele folgen dem Weg am Talboden während Sie die Möglichkeit haben, über einen aussichtsreichen Pass 4370 m eine andere Strecke zu laufen. Nach ca. 2-3 Stunden erreichen Sie den Kulminationspunkt des Passes und mit etwas Wetterglück sehen Sie die spektakuläre Nordwand des wohl gefährlichsten Berges der Erde, des K2. Nach ausreichender Pause steigen Sie relativ steil hinab zum Fluss, der noch einmal kurz darauf per „Kamelfähre“ überquert wird. Kurz danach haben Sie das chinesische Basislager erreicht. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 7-8 Stunden.

16.-19. Tag: Mehrtagestour zur gewaltigen Nordwand des K2 – Höhepunkt der Reise! F/M/A Tag1: Wanderung zum russischen Basislager auf ca. 4000 m unmittelbar an der Gletscherzunge des K2-Gletschers. Hier stehen Sie direkt vor der Nordwand, ein unvergesslicher Anblick! Tag2: Weiterer Aufstieg über die mächtige Seitenmoräne hinauf zum italienischen Basecamp auf ca. 4550 m. Sollten die Bedingungen es zulassen, können Sie auch noch bis zum 4800 m hohen „Gerlinde Kaltenbrunner“ Basecamp aufsteigen. Hier schwingt sich die Wand satte 3500 m in die Höhe und thront mächtig über dem Lager. AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA Tag3: Tagestour zur gewaltigen K2 Nordwand + Nordwandsporn/Aufstieg bis zu den Eistürmen des Nordwand-Gletschers. Alle Übernachtungen im Zelt. Gehzeiten abhängig von den Bedingungen vor Ort! Wichtiger Hinweis: Das Tagesprogramm ist abhängig von den dortigen Verhältnissen und kann nicht garantiert werden. Der Reiseleiter entscheidet vor Ort, inwieweit die Wege begehbar sind, denn Sicherheit steht an erster Stelle. Da die Kamele nicht zum russischen oder italienischen Basislager aufsteigen können, muss das persönliche Gepäck (nur das Wichtigste, der Rest bleibt im letzten Lager) von jedem Teilnehmer selbst getragen werden. Das allgemeine Gepäck wie Zelte, Essen und Kochutensilien, werden von Maultieren, den Kamelführern und dem Kochteam getragen. Absolute Trittsicherheit ist hier Grundvoraussetzung! Variante für die Gäste, die nicht an der Mehrtagestour teilnehmen möchten: Sie können auch die Tage im chinesischen Basislager bleiben und von dort aus Tagesausflüge in die Umgebung unternehmen. Vom chinesischen Basislager sind es knapp 2 ½ Stunden bis zum Beginn des K2-Gletschers. Hier, auf einer Moräne (ca. 4000m) vor der Gletscherzunge, haben Sie einen schönen Blick auf den K2, der bei den Einheimischen Chogori, großer Berg, genannt wird. Tagesausflug zum russischen Basislager: Genialer Tagesausflug für trittsichere Wanderer/Gehzeit ca. 4-5 Stunden. Da die Gruppe mit dem AT REISEN-Bergführer hier übernachtet (s. Mehrtagestour 1619), müssen die Tageswanderer den Rückweg zum Lager eigenständig (es kommt ein Assistant-Guide mit) organisieren. 20.-23. Tag: Rückmarsch bis Camp Yilik F/M/A Bestens an die Höhe akklimatisiert, treten Sie nun den Rückweg an. Es heißt Abschied nehmen von dieser traumhaften Bergkulisse! 20.Tag: Trekking bis zum Camp Shaksgam-Fluss, Gehzeit ca. 6 Stunden; Übernachtung Camp (F/M/A). 21.Tag. Trekking bis zum Fuß des Aghil-Pass, Gehzeit ca. 7 Stunden; Übernachtung Camp (F/M/A). 22.Tag: Trekking über Yilik bis Junction Camp, Gehzeit ca. 6 Stunden; Übernachtung Camp (F/M/A). 23.Tag: Trekking bis zum Camp Yilik, Gehzeit ca. 5 Stunden; Übernachtung Camp (F/M/A). 24. Tag:

Fahrt bis Yecheng oder Reservetag F/M/A Dieser Tag dient als Reservetag, denn es ist auch möglich, an einem Tag direkt von Yilik bis nach Kashgar zu fahren. Ansonsten Fahrt bis in das ca. 320 km entfernte Yecheng. Übernachtung im Hotel. Fahrzeit ca. 8 Stunden.

25. Tag:

Fahrt bis Kashgar und Flug nach Urumqi F/-/A Zeitige Weiterfahrt bis nach Kashgar (ca. 190 km/Fahrzeit 4-5 Stunden). Ankunft gegen Mittag in der quirligen Oasen-Stadt. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Urumqi. Übernachtung im Hotel.

26. Tag:

Rückflug nach Deutschland Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Ankunft am späten Nachmittag.

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA Der Preis schließt folgende Leistungen mit ein:  Flug ab/an Deutschland in der Economy-Class nach Kashgar (Österreich+ Schweiz auf Anfrage)  alle Transfers  Übernachtung in einfachen Hotels mit Frühstück (s. Programm)  Trekkinggenehmigung (Permit) für Muztagh Ata und K2 Basislager  Kameltransport der Ausrüstung ins Basislager K2/Muztagh Ata (pro Teilnehmer max. 20 kg)  Koch und Kamelführer, lokaler englischsprachiger Reiseleiter  Stadtbesichtigung in Kashagr mit deutschsprachigem Guide  Vollpension während des Trekkings, ansonsten Frühstück (Verpflegung s. Reiseablauf)  Zwei-Mannzelte, Aufenthaltszelt, Küchen- und Toilettenzelt  deutschspr. AT-Reiseleiter (ab mindestens 6 Teilnehmern)  Schwimmweste  Notfall- & Höhenmedizin-Apotheke  Satelliten-Telefon  Nationalpark-Gebühren & Permits  Vorbereitungstreffen in Leipzig  Hilfestellung bei der Suche/Auswahl an persönlichen Bergequipment  Sonderkonditionen bei verschiedenen Ausrüstern und Bergsportläden (bitte Fragen Sie uns) Im Preis nicht eingeschlossen:  fehlende Mahlzeiten und Getränke  Trinkgelder (ca. 100,- Euro)  individuelle Aktivitäten  Visagebühren für China (ca. 40,- Euro zzgl. Serviceentgelt)  persönliche Ausrüstung  Versicherungen  Einzelzimmer Zuschlag (nur für die Hotelübernachtungen) Preis:

6129,- Euro

Termine:

01.09.- 26.09.15

Teilnehmer: min. 7/max. 13 Personen Reisecode: ASCN030

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA Wichtiger Hinweis: Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass es zu Verzögerungen, Routenänderungen oder Programmumstellungen kommen kann – bedingt durch ungünstige Verhältnisse, schlechtes Wetter, organisatorische Schwierigkeiten etc. Sie sollten daher Abenteuergeist mitbringen, verbunden mit der Bereitschaft auf Komfort zu verzichten und ggf. Toleranz und Geduld zu üben. Weiterhin möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Trekkingroute (besonders im Karakorum) noch völlig unerschlossen ist und Sie teilweise bis zu 4 Tage von der nächsten Zivilisation (Stadt, Krankenhaus usw.) entfernt sind. Vor Ort arbeiten wir mit lokalen einheimischen Menschen zusammen, die teilweise weder eine Schule besucht oder in einer Dienstleistungsgesellschaft je gearbeitet haben. Erwarten Sie deshalb keinen internationalen Standard oder typisch „deutsche“ Geflogenheiten. Die Camps und Tagesetappen sind auch abhängig z.B. von den Tragetieren (vorhandene Futterplätze), Wasserstände der Flüsse, Schnee- und Eisbedingungen. Normalerweise führen die Flüsse zu unseren Reisezeit im September schon Niedrigwasser (ab Mitte Juni bis Ende Juli sind die Wasserstände wegen der Schneeschmelze sehr hoch). Aus diesem Grund verlangen wir von jedem Teilnehmer die Mitnahme einer eigenen Schwimmweste! Diese kann jedoch bei AT REISEN ausgeliehen werden. Wir empfehlen allen Teilnehmern, ihre Grundausrüstung lieber in einen großen wasserdichten Seesack als in einen Rucksack bzw. eine Reisetasche zu packen. Je nach Wasserstand kann es passieren, das Gepäckstücke auch baden gehen. Versicherungen: Wir empfehlen Ihnen die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung bzw. die Reise-RücktrittskostenVersicherung inkl. Reiseabbruch-Versicherung oder das AT REISEN Reiseschutzpaket der MDT Makler der Touristik GmbH Assekuranzmakler. Weitere Infos unter www.at-reisen.de. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGBs): Für diese Reise gelten die AGBs von AT Reisen GmbH. Diese finden Sie auf unserer Internetseite oder in unserem Katalog. Veranstalter: AT Reisen GmbH, Leipzig

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA Weitere Hinweise zu dieser Reise: Impfungen: Gelbfieber-Impfung bei Einreise aus Infektionsland vorgeschrieben. Eine Auffrischung der Standardimpfungen + Hepatitis A wird empfohlen. Weitere Informationen findet ihr auf unserer Homepage unter Reisemedizin. Klima: Die meiste Feuchtigkeit der Westströmung und feuchte, kalte Luft aus der Polarzone werden durch den Pamir im Westen und den Tien Shan im Norden abgeblockt. Niederschläge gibt es hauptsächlich in den Hanglagen und Gipfelregionen. Diese abgeschirmte Lage trägt zu einem ausgesprochenen trockenen, kontinentalen Klima bei. Die Winter sind sehr kalt, trocken und stürmisch. Es setzt sich der Einfluss von mongolisch sibirischen Hochdruckgebieten durch. Im Sommer bestimmen trocken, warme subtropische Luftmassen das Klima. Die jährliche Niederschlagsmenge mit 200-300 mm ist sehr gering. Der westliche Teil des Kun-Lun-Gebirges ist der am stärksten vergletscherte Gebirgsteil Chinas. Die Gletscherzungen enden in einer Höhe von 3500 m – 4400 m. Die Monate Juni bis September sind generell die beste Zeit für Trekkingtouren im Karakorum und Pamir. Da diese Tour jedoch stark abhängig ist von der Flussüberquerung, haben wir für diesen Trek den Anfang und das Ende der "Trekkingsaison" ausgesucht. Die Karakorum-Nordseite erfährt in dieser Zeit meist nur sehr geringen Niederschlag unter 4.000 m und es gibt eine gute Chance, dass während des Treks kein Regen oder Schnee fallen wird. Ausrüstung:

siehe separate Ausrüstungsliste

Visum China: organisiert jeder Teilnehmer selbst. Bitte teilen Sie uns zur Buchung die kompletten Passdaten (Passnummer, Ausstellungsdatum, -ort und Gültigkeit) mit oder senden Sie uns eine gute leserliche Passkopie per Fax 0341 3919624 oder besser per Mail an [email protected] zu. Antragsunterlagen: gültiger Reisepass (6 Monate), 1 Antragsformular, 1 Passfoto, sowie Einladung aus China, Visumgebühren ca. 40 Euro in bar; persönliche Erscheinung oder in Vertretung, nicht per Postweg möglich; Infos auch unter: www.china-botschaft.de. Visadienst: übernimmt für Sie die zeitraubende Visumbeschaffung. Dieser Service ist entgeltpflichtig. Hier bekommen Sie dann das Visum relativ schnell und unkompliziert. AT REISEN übernimmt hier keine Haftung! Infos unter: www.visa-express.de oder www.visum24.de (wird bei der Reise empfohlen) Wichtig: Reisegäste mit nicht deutscher Staatsbürgerschaft (kein deutscher Reisepass) müssen sich nach den Einreisebedingungen ihres Landes erkundigen. Die Firma AT REISEN übernimmt generell keine Haftung für das Visum. Devisen: USD oder Euro in kleinen Stückelungen China: Die Währung der VR China ist der Renminbi (RMB), meist aber Yuan oder Kuai genannt (1 Yuan = 10 Jiao = 100 Fen). Ein- und Ausfuhr von Yuan ist bis zu einer Höhe von 6.000 Yuan gestattet. Bei der Ausreise kann man die Yuan in ausländische Devisen zurücktauschen. Wechselkurs (Stand 04/13) 1 EUR = 7,72 Yuan Geldwechsel ist in allen internationalen Hotels sowie in den Banken möglich. In ganz China gilt der gleiche, täglich amtlich festgesetzte Kurs. Kreditkarten (Visa, Masters, Amexco, Diner, u.a.) werden in Touristenhotels und in größeren Geschäften ohne weiteres akzeptiert. Es ist aber ratsam, ein wenig Bargeld (USD oder Euro) mitzuführen.

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860

ASCN030

WESTCHINA Ausrüstungscheckliste

Vom MUZTAGH ATA zum K2

Nachfolgend genannte Ausrüstungssachen empfehlen wir:                                 

1 großer wasserdichter Seesack oder Reisetasche (90 l) Tipp: wasserresistente 110 Liter SALEWA / AT Reisen Reisetasche für 55,- Euro im AT- Shop!) 1 Trekkingrucksack ca. 30-40 Liter Volumen, auch als Handgepäck verwendbar Reisepass, Impfpass Flugtickets Bargeld in kleinen Stückelungen USD oder Euro 1 Paar Trekkingschuhe (Leichtbergschuhe) mit kräftiger Profilsohle knöchelhoch (gut eingelaufen) 1 Paar Sport- oder Turnschuhe 1 Paar Sandalen für die Flußüberquerungen 1 Goretex Jacke (wind- und wasserdicht) Goretex Berghose und wer möchte Daunenhose, wasserdichte Überhose 2 – 3 Fleecepullover 1 Trekkinghose, kurze Hose, T-Shirts warme Trekkingsocken ohne Naht Funktionsunterwäsche 2-3 x, Mütze (über die Ohren gehend), Badebekleidung + Schwimmweste 1 x Handschuhe Fäustlinge oder Fingerhandschuhe Waschzeug in kleinen Dosierungen, Handtuch 1 Schlafsack (Daune oder Kunstfaser) im Komfortbereich bis minus 6 Grad, 1 Isoliermatte 1 LED Stirnlampe mit ausreichend Ersatzbatterien. (Für 12,- Euro im At-Shop) 2 Thermosflaschen mit je 1 - 2 Liter (z.B. von AT für 15,- Euro) Sonnenhut (Base Cap), gute Sonnencreme (mind.25), Fettstift für die Lippen Gletscherbrille mit Seitenschutz - bei AT preiswert erhältlich Toilettenpapier, Papiertaschentücher, Feuchttücher, Ohropax Fotoausrüstung mit ausreichend Akkus + Speicherkarten, evtl. Fernglas Schreibzeug, Brillenträger Ersatzbrille mitnehmen! Taschenmesser Nähzeug, kleines Reise- Waschmittel, biologisch abbaubar Zusatzverpflegung, z.B. Müsli Riegel, harte Salami, Nutella, Trockenobst, Süßigkeiten, Bonbons, Energieriegel z. B. Power Bar (Stück 1,80 Euro) oder Power Bar Gel (Stück 1,60 Euro) – im AT Büro preiswerter als im Fachhandel erhältlich. Schokolade Medikamente gegen Verdauungsstörungen, Erkältung, Kopfweh, Kreislauf Händedesinfektionsmittel (bei AT für 3,60 Euro), Verbandspäckchen keimfrei, Elastikbinde, Pflaster 1 Paar Teleskop- Stöcke als Gehhilfe wasserfeste Plastiktüten (verschiedene Farben und Größen für die bessere Übersicht im Seesack) Elektrolytgetränk (in der Apotheke zu erwerben), Instantgetränk (Pulver oder Tabletten) Buch zum Lesen

Folgende Ausrüster und Fachgeschäfte empfehlen wir: AT REISEN www.shop.at-reisen.de Yeti www.yetiworld.com/über AT SALEWA www.salewa.com/über AT tapir www.tapir-store.de NORDISK www.nordisk.de/über AT LA SPORTIVA www.sportiva.com/über AT

AT REISEN GmbH Erlebnisse weltweit! Karl-Liebknecht-Straße 129 | 04275 Leipzig | Germany Fon: +49 341-550094-0 | Fax +49 341-550094-69 | www.at-reisen.de | [email protected] Geschäftsführer: Steffen Kiefer, Peter Kiefer | UST. Id. Nr. DE 191570042

Amtsgericht Leipzig Handelsregister HRB 13698 Commerzbank Leipzig | Kontonummer 0744442400 | BLZ 86080000 IBAN DE40860800000744442400 | SWIFT DRESDEFF860