TIMEOUT-GRUPPEN JAHRESBERICHT 2014

TIMEOUT-GRUPPEN JAHRESBERICHT 2014 2325 Steuerlich absetzbar: Spenden an die Kinderfreunde Landesorganisation Kärnten sind ab 06. 11. 2012 von der ...
Author: Manfred Geisler
10 downloads 2 Views 248KB Size
TIMEOUT-GRUPPEN

JAHRESBERICHT 2014

2325

Steuerlich absetzbar: Spenden an die Kinderfreunde Landesorganisation Kärnten sind ab 06. 11. 2012 von der Steuer absetzbar! (Registrierungsnummer: SO 2325)

Time-Out Gruppen Jahresbericht 2014

ÖSTERREICHISCHE KINDERFREUNDE Landesorganisation Kärnten Anton Falle Straße 14 9580 Drobollach +43 4254/50034 [email protected] SOZIALPÄDAGOGISCHE BETREUUNG VON TIME-OUT GRUPPEN www.timeout.kinderfreunde.org Für den Inhalt verantwortlich: Reinhold Eckhardt Autor: Mag. Christian Bruckner Grafisches Konzept und Layout: Mag.a Magdalena Lesniowska Druck: druck.at Leobersdorf

ZVR: 582134663 © Österreichische Kinderfreunde Landesorganisation Kärnten www.ktn.kinderfreunde.org Alle Rechte vorbehalten 2015

Inhalt

Vorwörter

6–9



Einleitung

11



Der Träger

12



Das Projekt

12



Installierungsphase

12



Projektstart

12



Struktur und Steuerung

13



Vertreter der Steuerungsgruppe

13



Aufgben der Steuerungsgruppe

13



Standorte

14



Aufgaben der Leitung mit Projektstart

15



Ausblick für 2015

15

6

TIME-OUT GRUPPEN | Jahresbericht 2014

Vorwort

G

erade Ausnahmesituationen, wie beispielsweise eine Trennung der Eltern, ein Wohnortwechsel oder ähnliches, können für Kinder zu einer enormen psychischen Belastung werden. Vielfach fehlt als an einem geeigneten Ventil, um auf die persönliche missliche Lage aufmerksam zu machen und diese offen anzusprechen. In weiterer Folge kann es zu Trotzreaktionen und Verhaltensauffälligkeiten kommen, mit denen Kinder versuchen auf sich und ihre Probleme aufmerksam zu machen. Was im klasseninternen Schulalltag oft zum Problem wird, löst sich in den Time-OutGruppen oft in Wohlgefallen auf, indem individuell und professionell auf die Bedürfnisse der Kinder in Kleinstgruppen eingegangen und gemeinsam an einer Problemlösung gearbeitet wird. Durch intensive Arbeit mit den Kindern und unter Einbezie-

hung der Eltern, geben sich die Expertinnen und Experten größte Mühe, eine Reintegration in den Klassenverband zu ermöglichen und die ProblemPhase gemeinsam zu überwinden. Mit der professionellen Arbeit der Expertinnen und Experten sollen nicht nur die persönlichen Probleme der Kinder gelöst, sondern auch ihr sehnlichster Wunsch erfüllt werden: ein gemeinsamer Schulalltag mit ihren Freundinnen und Freunden! Mein Dank und meine Anerkennung gelten an dieser Stelle den Sozialpädagoginnen und Sozial­ pädagogen, die gemeinsam mit PsychologInnen und weiteren ExpertInnen unseren Kindern in schweren Zeiten beistehen und mit ihnen gemeinsam den Weg in eine erfolgreiche Zukunft ebnen.

  

Herzlichst, Ihre LH Stv. Dr. Beate Prettner Sozialreferentin in

in

Jahresbericht 2014 | TIME-OUT GRUPPEN 7

Vorwort

D

ie Veränderungen der soziokulturellen Verhältnisse in den vergangenen Jahrzehnten brachten einen Wandel im System Schule mit sich. Der gesellschaftliche Rahmen, entspricht vielfach nicht mehr den Anforderungen der gegenwärtigen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen. So sind bei ungefähr 5–8 % der Kinder und Jugendlichen Entwicklungsstörungen und Krankheitsbilder im Sozialverhalten zu diagnostizieren. Seit 2005 setzt sich die die Jugendwohlfahrt ein, Kinder und Jugendliche mit schweren Störungen und Defiziten im sozio-emotionalen Bereich in dislozierte Wohngemeinschaften und öffentliche Regelschulen in den Kärntner Bezirken unterzubringen. Um Eskalationen in der Großgruppe und Suspendierungen vom Unterricht aufgrund ihrer schwierigen Persönlichkeitsstruktur oder Lebenssituation zu vermeiden, waren neue Ressourcen erforderlich, um sie in das unterrichtlich soziale Geschehen in der Großklasse zu integrieren und den schulischen Bildungsauftrag zu erfüllen. Seit 2007 wird daher an Modellen und Konzepten gearbeitet, wie der Umgang mit betroffenen Kindern und Jugendlichen, die Defizite im Erfüllen altersgemäßer sozialer Erwartungen sowie im Anpassen an schulische Regeln und Normen zeigen, funktionieren kann.

8

TIME-OUT GRUPPEN | Jahresbericht 2014

In „Time-Out Gruppen“ versuchen Teams aus LehrerInnen und SozialpädagogInnen die Kinder und Jugendlichen sozio-emotional zu stabilisieren und ihnen Handlungskompetenzen im Arbeits- und Sozialverhalten zu vermitteln. Mittels individueller Beziehungsarbeit, Einzelförderung, intensiven sozialen Lernen im Kontext der Kleingruppen sowie der Erstellung individueller Förderpläne unter Zuhilfenahme unterschiedlicher pädagogischer Ansätze, soll eine soziale und berufliche Integration ermöglicht werden. Die Arbeit im schützenden Rahmen eines Kleingruppensettings mit max. 6 SchülerInnen orientiert sich an den vorgesehenen Lehrplänen und erfolgt in Kooperation mit den Regelklassen, um eine schrittweise Reintegration und in Folge einen Schulabschluss zu erzielen. Im Schuljahr 2014/2015 verzeichnet Kärnten 16 Time-out Gruppen, davon 7 in Klagenfurt, 1 in Spittal an der Drau, 2 im Bezirk St. Veit, 2 in Völkermarkt, 1 in Straßburg, 2 in Feldkirchen und 1 in Hermagor. Dank der Kooperation mit der Kinderund Jugendhilfe und den Kinderfreunden wird die individuelle Begleitung seit heuer durch die Möglichkeit der Nachmittagsbetreuung erweitert. Schule allein kann nicht helfen. Es benötigt den Verbund engagierter SozialpädagogInnen, die gemeinsam mit Hilfsorganisationen, Direktionen und dem Kollegium aktiv in den Schulen und in Vernetzungssitzungen an einer gelingenden Integration von Kindern und Jugendlichen mit Störungen im Sozialverhalten arbeiten und denen höchste Wertschätzung gebührt.

 

Rudolf Altersberger Amtsführender Präsident des Landesschulrates

Vorwort Es werden Sozial- und Handlungskompetenzen vermittelt mit dem Ziel, eine gute Integration der SchülerInnen im Klassenverband zu ermöglichen. Ich möchte mich herzlichst für die kompetente und engagierte Arbeit aller an diesem Projekt Beteiligten bedanken. Weiters ist es mir ein Anliegen, mich bei der Kärntner Landesregierung sowie beim Landeschulrat für Kärnten für die gute Zusammenarbeit zu bedanken.   STR. in a.D. Sieglinde Lesjak Landesvorsitzende

A

ls Vorsitzende des Trägervereins freut es mich, dass die Kinderfreunde Kärnten vom Amt der Kärntner Landesregierung damit beauftragt wurden, ab September 2014 SozialpädagogInnen für die Time-Out Gruppen zur Verfügung zu stellen.

Jahresbericht 2014 | TIME-OUT GRUPPEN 9

10

TIME-OUT GRUPPEN | Jahresbericht 2014

Einleitung

I

n Hinblick auf die Beschulung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens ist gemäß UN-Behindertenrechtskonvention das Ziel der Inklusion zu realisieren. Demgemäß gelangen Sonderschulen zur Auflösung und SchülerInnen mit Störungen des Sozialverhaltens werden kärntenweit in Kleingruppen in Volkschulen und in Neuen Mittelschulen sowohl vormittags als auch nachmittags betreut. Das zugrundeliegende Konzept dieser sogenannten Time-Out Gruppen (Landesschulrat für Kärnten 2014) sieht vor, dass diese Aufgabe von ausgebildeten LehrerInnen und/oder SozialpädagogInnen bewältigt wird.

Die sozialpädagogische Arbeit in den Time-Out Gruppen zielt vorwiegend auf die sozio-emotionale Stabilisierung der Kinder und Jugendlichen. Im geschützten Rahmen der Kleingruppe werden fehlende Handlungskompetenzen im Arbeits- und Sozialverhalten vermittelt. Das Hauptziel der multiprofessionellen Arbeit in den Time-Out Gruppen besteht darin, die Schüler­ Innen schrittweise in den normalen Schulalltag zu reintegrieren, um später soziale und berufliche Integration zu ermöglichen.

Jahresbericht 2014 | TIME-OUT GRUPPEN 11

Der Träger

I

m Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe der Kärntner Landesregierung führen die Kärntner Kinderfreunde Kinderschutzzentren in Wolfsberg, Villach, Hermagor und Klagenfurt, das Projekt Schul­­­sozialarbeit sowie Besuchsbegleitungscafes an diversen Standorten (Klagenfurt, Villach, Hermagor, Wolfsberg, Völkermarkt und St. Veit) im Rahmen des Österreichischen Besuchsbegleitungsgesetzes. Eine sozialpädagogische Begleitung von Jugend-

lichen wird im Jugendzentrum Come In in St. Veit an der Glan und im Jugendzentrum Relax in Treibach Althofen realisiert. Seit September 2014 obliegt auch die Führung des Projektes Sozialpädagogische Begleitung in den Time-Out Gruppen den Österreichischen Kinderfreunden Landesorganisation Kärnten. Zentrale Ziele liegen im Kinderschutz, der Wahrung der Kinderrechte und in der Verbesserung der Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen.

Das Projekt Installierungsphase

D

ie Kärntner Kinderfreunde, vertreten durch den Geschäftsführer Reinhold Eckhardt und das Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 4 und Abt. 6 haben sich darauf geeinigt, die bereits bestehenden Time-Out Gruppen in Kärnten mit sozialpädagogischen Personal zu besetzen. Das bereits verfügbare schulsozialpädagogische Konzept von Mag. Zobernig (SPZ) sollte demnach umgesetzt werden und ein Zweierteam (LehrerInnen und SozialpädagogInnen) in den Time-Out Gruppen

an Vormittagen bilden. Die sozialpädagogische Versorgung der Time-Out-SchülerInnen an Nachmittagen ist ebenfalls Teil des Gesamtkonzeptes. Die Personalbereitstellung durch die Kärntner Kinder­freunde für das Schulprojekt wird mittels eines Vertrags mit der Abt. 4 geregelt und für einen bestimmten Zeitrahmen abgeschlossen. Ein vorläufiger Vertrag kam im September 2014, kurz vor Schulbeginn zustande.

Projektstart

D

er Projektstart kann mit 8. September 2014 angegeben werden. In der Vorwoche fanden Personalauswahl und die Implementierung des Projektes in die Organisation der Kärntner Kinderfreunde statt. Die Leitungsorgane haben in dieser Phase in Zusammenarbeit mit der Schulabteilung die Einteilung der jeweiligen MitarbeiterInnen zu den geplanten Schulstandorten vorgenommen.

12

TIME-OUT GRUPPEN | Jahresbericht 2014

Die sehr kurze Vorbereitungsphase, vom mündlichen Vertragsentwurf über Personalrekrutierung sowie Anstellungsformalitäten, bis hin zur Einsetzung der MitarbeiterInnen, erforderte in diesem Zusammenhang eine hohe Flexibilität der Leitung und Organisation. Mit Stichtag 8. September waren alle ausgewählten Standorte mit SozialpädagogInnen besetzt.

Struktur und Steuerung

D

as Projekt Time-Out Gruppen erfordert eine übergeordnete Steuerungsgruppe, da die Personalbereitstellung in den Gruppen (LehrerInnen und SozialpädagogInnen) aus zwei verschiedenen Dienstgebern und unterschiedlichen kollektivvertragliche Regelungen besteht.

Die Verbindung dieser Komponenten setzt eine regelmäßige Auseinandersetzung mit Arbeits­ inhalten sowie Arbeitsrecht und ein Abstimmen diverser Zielvorgaben voraus.

Die Zusammensetzung der Steuerungsgruppe umfasst folgende Vertreter l MMag. Elisabeth Zobernig,

Abt. 6 (SPZ) Fachliche Leitung Time-Out Gruppen l LSI Dr. Dagmar Zöhrer, Abt. 6 Landesschul­inspektorin l Rudolf Altersberger, Abt 6, Landesschul­ratspräsident l RR. Christine Gaschler-Andreasch, Abt. 4 Leitung Soziales

l Daniela Gasser, (SPZ)

Time-Out Gruppen

l Reinhold Eckhardt,

Geschäftsführer Kärntner Kinderfreunde l Mag. Christian Bruckner, Teamleitung Organisation Kärntner Kindefreunde

Aufgaben der Steuerungsgruppe l Vernetzung und Informationsaustausch

l Planung, Entwicklung und Aufbau

l Qualitätssicherung Pädagogik

l Planung Weiterbildungsmaßnahmen

l Qualitätssicherung Vertragsinhalt

l Koordination gemeinsamer Handlungsschritte

l Berichterstattung der Leitungsorgane

Jahresbericht 2014 | TIME-OUT GRUPPEN 13

Standorte Time-Out Gruppen Standorte in Kärnten (Stand Dezember 2014)

D

ie folgende Auflistung der Standorte beinhalten unterschiedliche Anstellungsvarianten.

l Teilzeit (20WS): Betreuung am Nachmittag l Teilzeit (20WS): Im Unterricht am Vormittag l Teilzeit

l Vollzeitanstellung

(38WS): Im Unterricht am Vormittag und Nachmittagsbetreuung

(30WS): Im Unterricht am Vormittag (+Beratung/Vernetzung in Heimbetriebe)

SCHULE

SOZIALPÄDAGOGINNEN

VS 8 St. Peter Klagenfurt

Mag. Nina Leitner, (38WS)

NMS 12 St.Ruprecht Klagenfurt

Mag. Ingrid Seidler, (20WS)

VS 9 Waidmannsdorf Klagenfurt

Beate Pirker-Grafschafter, BA ( 20WS)

VS 14 Welzenegg Klagenfurt

Sarah Höller, BA (20WS)

VS Völkermarkt

Mag. Sabrina Fuss, (38WS)

NMS 13 Viktring Klagenfurt

Unbesetzt wegen Standortverschiebung

NMS Feldkirchen

MMag.Daniela Schnitzer, (38WS)

VS Eberstein

Mag. Karl Leitgeb, 38WS (Anstellung Land Kärnten)

NMS Völkermarkt

Martin Miklau, BA (20WS) (zuvor NMS 13)

NMS-Spittal

Mag. Andrea Zaunschirm (20WS), Mag. Michaela Nadrag (20WS)

NMS St.Veit

Sarah Klatzer, BA (20WS)

RNMS Feldkirchen

Marco Mühl, BA (20WS)

NMS 10 St. Peter Klagenfurt

MMag. Monika Kastner (20WS)

NMS 7 Klagenfurt (NEU ab 2015)

Andreea Grigore, MA (20WS) (zuvor NMS VK)

Bunte Klassen Standorte in Kärnten (Stand Dezember 2014) VS Moosburg

Mag. Christian Bruckner (30 WS

VS und NMS Treffen

Veronika Podesser-Puhl (Installierung Jänner 2015) (30 WS)

Leitung und Organisation Time-Out Gruppen und Bunte Klassen

14

Reinhold Eckhardt

Geschäftsführung Kinderfreunde

Mag. Christian Bruckner

Teamleitung Organisation

Mag. Birgit Mavija

Organisation und Projekte

TIME-OUT GRUPPEN | Jahresbericht 2014

Aufgaben der Leitung mit Projektstart l Erarbeiten eines Dienstvertrages für die

Regelung der Ferienzeiten (Jahresdienstzeitenmodell) l Planung von Weiterbildungsmaßnahmen l Angebot von Supervision lT  eamsitzungen

l Angebot und Umsetzung Erste-Hilfe-Kurs l Basisinformation für SozialpädagogInnen l Installierung Dokumentationssystem

Ausblick für 2015 l Installierung einer Springerstelle für Vertretungen

l Weiterbildungsmaßnahmen für die Mitarbeiter­

in Krankenständen l Vertragsverlängerung mit der Abt. 4/ Land Kärnten

Innen in Zusammenarbeit der Abt. 6 l Standorterweiterungen

Jahresbericht 2014 | TIME-OUT GRUPPEN 15