Stark schwankendes Auftragsvolumen? Mal zu viel, mal zu wenig Personal?

Erscheint 5-mal wöchentlich · 112. Jahrgang · ISSN 1615-8571 · C 6541 Kostenlose Servicehotline (0800) 664 81 60 Submissions Aufträg hr 23.05.2012 ...
Author: Florian Kranz
22 downloads 9 Views 1MB Size
Erscheint 5-mal wöchentlich · 112. Jahrgang · ISSN 1615-8571 · C 6541 Kostenlose Servicehotline (0800) 664 81 60

Submissions

Aufträg hr

23.05.2012

Me

e

ANZEIGER www.submission.de 99 de Al le Au ss ch re ib un ge n fin

n Si e be i un s un te r

Nr. r

Tageszeitung für öffentliche und private Ausschreibungen ssowie owiie ow ie IInformationen nfor nf for orm mati mat ma tionen tio onen ffü für ür Baugewerbe, Handwerk, Ind Industrie und Handel

Nadelstiche in ein System aus Subunternehmen Zöllner suchen auf Baustellen nach Schwarzarbeitern und illegal Beschäftigten - Die Hintermänner sind schwer zu finden VON PHILIPP HEINZ

H

ände an die Wand, Beine breit und ruhig bleiben: Äußerlich gelassen nimmt der Bauarbeiter die Kontrolle der Zollbeamten hin. Die graue Arbeitshose des Serben ist nass, denn als die sechs Zöllner anrückten, ist der junge Mann in eine Grube auf der Baustelle gesprungen, in der kniehoch das Wasser steht. Dort war er leicht zu finden. Ein Be-

amter zieht sich blaue Einweghandschuhe an, um ihn zu durchsuchen, der andere steht drei Schritte entfernt, die Hand an der Pistole. „Ohne Identität kann keiner hier weg“, sagt Zöllner Udo Bäumle von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit. Am Morgen ist die Kontrolleinheit in Wiesbaden ausgerückt, als Teil einer bundesweiten Aktion gegen illegale Beschäftigung und Schwarzarbeit auf dem Bau. „Das

soll auch eine Außenwirkung haben“, sagt Bäumle. Im vergangenen Jahr hat allein das Hauptzollamt Darmstadt, zu dem die Wiesbadener Dienststelle gehört, 12.500 Beschäftigte kontrolliert. Die Bußgelder beliefen sich auf 1,6 Millionen, die Geldstrafen auf 800.000 Euro. Das Ausmaß der Schwarzarbeit in Deutschland ist naturgemäß schwer festzustellen. Fortsetzung auf Seite 28

BROSCHÜRE

Repräsentative Verkehrsflächen in Betonpflasterbauweise Der Betonverband Straße, Landschaft, Garten e.V. (SLG) hat zur Thematik Vergleichende Ökobilanz eine weitere Veröffentlichung vorgelegt. Die Broschüre behandelt den ökobilanziellen Vergleich für unterschiedliche Oberbaukonstruktionen. Die zwölfseitige Broschüre ist kostenlos im www. betonshop.de erhältlich. Foto: BetonBild

2928

Stark schwankendes Auftragsvolumen? Mal zu viel, mal zu wenig Personal? Mit unseren erfahrenen Facharbeitern sind Sie so flexibel wie Ihre Auftragslage!

w ww de . u a . a b e rg - b

Seite 2

Submissions-Anzeiger Nr. 99

10 10 15 10 15 20

cm cm cm cm cm cm

1,00 1,00 1,00 1,00 1,00 1,00

x x x x x x

5,00 5,00 5,00 5,00 5,00 6,00

m m m m m m

neu neu neu neu neu neu

19412 Nutteln / MV Crivitzer Str. 13 Tel. 0171

Flächen- und Industriereinigung mit Drehjet-Technik Extremschmutzbeseitigung mit Turbocleaner Drehjet-Technik • Einsatz im Straßenbau – OPA-Belag – Unterlagenreinigung

415 85 11

• Verkehrsflächenreinigung • Pflasterflächen- und Rinnenreinigung • Betriebshöfe

Stahlplattformen in Container-Abmessung Fahrbleche

22 cm

2,44 x 6,06 m gebr.

18 mm 12 mm

1 ,50 x 3,00 m neu 2,00 x 3,00 m neu

Kunststoff-Fahrbahnplatten 15 mm

1,00 x 4,00 m neu

Inhaltsverzeichnis Gesamtüberblick der Leistungen

ab Seite 54

Hamburg Liefer- und Dienstleistungen Hamburg

KFZ-Ersatzteile und Zubehör

EU VOL S.4

26137

EU VOF S.4

26138

Freiberufliche Leistungen Hamburg

Objektplanung

Ergebnisse Hamburg Hamburg Hamburg Hamburg Hamburg

Vergebener Auftrag Instandsetzung Torflügel Vergebener Auftrag Absturzsicherung Pylone Vergebener Auftrag Instandsetzung Motorenkomponenten Vergebener Auftrag Mäharbeiten Vergebener Auftrag Unterhaltsreinigung

ERG S.8

26139

ERG S.8

26140

ERG S.8

26141

ERG S.8

26142

ERG S.8

26143

Schleswig-Holstein Bauaufträge Kappeln Kiel Kiel Norderstedt

Schulerweiterung Lufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation EU Erd-, Kanal- und Oberflächenarbeiten Tischlerarbeiten Einrichtung

VOB S.8

26144

VOB S.8

26145

VOB S.9

26146

VOB S.9

26147

Winterdienstleistungen VOL S.9 Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation VOL S.9

26148

Liefer- und Dienstleistungen Pinneberg Rendsburg

26149

Mecklenburg-Vorpommern Bauaufträge Schwerin

Brückenbau- / Instandsetzung

VOB S.10 26150

Liefer- und Dienstleistungen Güstrow

Hausmeisterleistungen EU VOL S.10 26151

Behrens & Behrens Entsorgung GmbH

6 01 38 34

Industriestraße 5 · 27383 Scheeßel Telefon 0 42 63/305-0 · Mobil 01 70/4 48 43 60 E-Mail: [email protected] www.Behrens-Behrens.de

Fax 0 40

6 01 38 36

Braunschweig Arbeiten an Heizanlagen und zentralen Wassererwärmungsanlagen VOB S.11 Braunschweig Bodenbeschichtungsarbeiten VOB S.11 Burgwedel Grabenmäharbeiten VOB S.11 Delmenhorst Einbaumöbel EU VOB S.11 Esterwegen Oberflächenbefestigung VOB S.12 Goslar Betonerhaltungsarbeiten VOB S.12 Goslar Neubau einer Pausenhalle VOB S.12 Hannover Aufrufanlage mit integrierter Terminverwaltung VOB S.12 Hannover Straßenbrücke in Stahlbauweise VOB S.12 Hannover Gleiserneuerung Oberbau EU VOB S.13 Heeslingen Erd-, Kanal- und Straßenbauarbeiten VOB S.13 Helmstedt Kanalerneuerung VOB S.14 Lingen Schutzplankenarbeiten VOB S.14 Lüneburg Fahrbahnerneuerung VOB S.14 Melle Brücken-, Straßen- und VOB S.14 Kanalbauarbeiten Nienburg Straßenbauarbeiten VOB S.14 Northeim WC-Trennwände VOB S.15 Osterode Landschafts- / Gartenarbeiten VOB S.15 Ronnenberg Mäharbeiten VOB S.15 Sassenburg Erd-, Maurer- und VOB S.15 Betonarbeiten Seevetal Erd- und Verbauarbeiten VOB S.15 Seevetal Maschinentechnische Ausrüstung VOB S.16 Seevetal EMSR-Technik VOB S.16 Seevetal Sanierung Heizungsanlage und Wärmesystem VOB S.16 Seevetal Lieferung und Montage eines VorklärbeckenVOB S.16 Längsräumer Seevetal Lieferung und Montage von Räumerlaufflächenabdeckungen VOB S.16 Seevetal Sanierung Flachdach VOB S.17 Seevetal Ingenieurhochbauarbeiten VOB S.17 Seevetal Brücken- und Tiefbauarbeiten VOB S.17 Undeloh Straßensanierungsarbeiten VOB S.17 Weener Glockenturmsanierung VOB S.18 Wolfenbüttel Straßenbau- und Markierungsarbeiten VOB S.18

Bovenden

Bauaufträge Druckentwässerung

Tel. 0 40

Dannenberg 26153

Dannenberg

26154

Dannenberg

26155 26156 26157

VOB S.11 26152

Bovenden

Vergebener Auftrag Landschaftsbauarbeiten Vergebener Auftrag Trockenbauarbeiten

Dannenberg

26158

Vergebener Auftrag Trockenbauarbeiten ERG S.18 Vergebener Auftrag Gerüstarbeiten ERG S.18 Vergebener Auftrag Dachdeckungs-, Dachabdichtungs-, Abdichtungsarbeiten usw. ERG S.18 Vergebener Auftrag Dachdeckungs-, Dachabdichtungs-, Abdichtungsarbeiten usw. ERG S.18

26159

Nordrhein-Westfalen

26160

Bauaufträge

26161 26162 26163 26164 26165 26166 26167 26168 26169 26170 26171 26172 26173 26174 26175 26176

26177

26178 26179 26180 26181 26182 26183 26184

Ergebnisse

Niedersachsen Bissendorf

22395 Hamburg-Sasel Saseler Damm 5

ERG S.18 26185 ERG S.18 26186

26187 26188

26189

26190

Versmold

Wiederholung mit Berichtigung Bau-, Elektro-, Heizungs-, Kälte- und Sanitärarbeiten VOB S.18 Aachen Fassadenbeschichtung VOB S.19 Bergheim Generalunternehmerleistungen zum Neubau einer Stahlbrücke VOB S.19 Bochum Sanierung des Zechenkanals VOB S.19 Bonn Maurer-, Beton- und Abbrucharbeiten VOB S.19 Coesfeld Ersatzstromversorgungsanlage VOB S.19 Essen Wegebauarbeiten VOB S.20 Fröndenberg Gleis- / Weichenbau / Oberbau VOB S.20 Gummersbach Einbau einer Deckenstrahlungsheizung VOB S.20 Gütersloh Brückenneubau VOB S.21 Gütersloh Abbruch- und Rohbauarbeiten VOB S.21 Gütersloh Fahrbahnüberzüge VOB S.21 Hückelhoven Bau einer VersickerungsVOB S.21 anlage Ibbenbüren Straßenbauarbeiten VOB S.21 Ibbenbüren Straßenbauarbeiten VOB S.21 Ibbenbüren Hochleistungs-LEDAufsatzleuchten VOB S.22 Ibbenbüren Bodenbelagsarbeiten VOB S.22 Kamp-Lintfort Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär VOB S.22 Köln Elektrotechnik VOB S.22 Köln Lüftungs- und Heizungstechnik VOB S.23 Köln Metallbauarbeiten VOB S.23 Lemgo Kanal- und Straßenbauarbeiten VOB S.23 Leverkusen Brückenbau- / Instandsetzung EU VOB S.24 Leverkusen Kanalbauarbeiten VOB S.24 Lippetal Kanal- und Straßenbauarbeiten VOB S.24 Lüdinghausen Deckenerneuerung VOB S.24 Möhnesee Gewässer- und Straßenbau VOB S.25 Münster Malerarbeiten EU VOB S.25

26191 26192 26193 26194 26195 26196 26197 26198 26199 26200 26201 26202 26203 26204 26205 26206 26207 26208 26209 26210 26211 26212 26213 26214 26215 26216 26217 26218

2973

Bongossi o.ä. Bongossi rein Bongossi rein Eiche Eiche Eiche

KOCK BAU GmbH

2441

Baggermatratzen

23. Mai 2012

23. Mai 2012

Seite 3

Submissions-Anzeiger Nr. 99 2595

Baustellenrecycling

28832 Achim · Tel.: 04202/888-714 · Fax: -718 · Mobil: 0172/433 4075

Mietmaschinen: moderne, kompakte Brecher- und Siebanlagen – bereiten Sie Böden sowie Ausbaumaterialen im Straßen-, Tief- und Hochbau direkt zur Wiederverwendung auf Ihrer Baustelle auf.

Münster Münster Münster Münster Münster Münster Münster Münster Uedem

Trockenbauarbeiten Haltestellenbau Umgestaltung - Wald Sportplatzbau Gebäuderückbau Kanalbauarbeiten Gebäuderückbau Innenputzarbeiten Ersatzteillieferungen für Lüftungs-, Kälte- und Schutzlufttechnik usw.

VOB S.25 VOB S.26 VOB S.26 VOB S.26 VOB S.26 VOB S.26 VOB S.26 VOB S.27

26219 26221 26222

Möbellieferung Fachplanung Technische Ausrüstung EU Bochum Mobilbagger Bonn Sommerblumen Dinslaken Tanklöschfahrzeug EU Duisburg Sportgeräte und Sportkleingeräte Duisburg Bereitstellung eines Wachdienstes Düsseldorf Planungsleistungen für Fassadenerneuerung EU Düsseldorf Briefumschläge und Versandtaschen Espelkamp Löschgruppenfahrzeug EU Gelsenkirchen Leitpfostenlieferung EU Gelsenkirchen Shirts in Warnfarbe Gütersloh Backwarenlieferung EU Ibbenbüren Schüler-PCs, Lehrer-PCs, Monitore und Laptops Köln Unterhaltsreinigung EU Mettmann Baumzustandserfassung Münster RettungsassistentenFortbildung Modul II Münster Beförderung von Postsendungen Wuppertal Reaktivierung Aktivkohle auf Steinkohlebasis Wuppertal Lieferung Holzmaste

26224 26225 26226

VOB S.27 26227

VOL S.27 26228 VOL VOL VOL VOL

S.27 S.31 S.31 S.31

26229 26230 26231 26232

VOL S.31 26233 VOL S.32 26234 VOL S.32 26235 VOL VOL VOL VOL VOL

S.33 S.33 S.34 S.34 S.34

26236 26237 26238 26239 26240

VOL S.35 26241 VOL S.35 26242 VOL S.35 26243 VOL S.36 26244

Düren Düren Düren Düsseldorf

Vergebener Auftrag Erweiterte Rohbauarbeiten Vergebener Auftrag Bodenbelagsarbeiten Vergebener Auftrag Gerüstbauarbeiten Vergebener Auftrag Dachdeckerarbeiten Vergebener Auftrag Ausbau Energiemengenmessgeräte

Eschwege

Bauaufträge

ERG S.36 26248

LeinefeldeWorbis LeinefeldeWorbis Zella-Mehlis

ERG S.37 26249

Zella-Mehlis

ERG S.37 26252

ERG S.37 26254

VOB S.37 26255 VOB S.37 26256 VOB S.37 26257 VOB S.37 26258 VOB S.38 26259 VOB S.38 26260 VOB S.38 26261 VOB S.38 26262 VOB S.39 26263 VOB S.39 26264 VOB S.39 26265 VOB S.39 26266 VOB S.40 26267 VOB S.40 26268 VOB S.40 26269 VOB S.40 26270 VOB S.41 26271 VOB S.41 26272

Liefer- und Dienstleistungen

VOL S.36 26246 VOL S.36 26247

ERG S.37 26251

ERG S.37 26253

Bauaufträge Bad Homburg Landschaftsgärtnerische Arbeiten / Straßenbau Darmstadt Straßenbauarbeiten Dillenburg Anpassung Straßeneinlauf Dillenburg Straßenbauarbeiten Dillenburg Straßenbauarbeiten Eschwege Brückenbau mit Straßenanschlussarbeiten Frankfurt Straßenbauarbeiten Frankfurt Straßenbau- und Straßenentwässerungsarbeiten Frankfurt Tief- und Landschaftsbauarbeiten Gelnhausen Straßenoberflächen / Plätze Haiger Kanalsanierung Heusenstamm Kanalsanierung Heusenstamm Sanierung von Kanalhausanschlussanbindungen Kassel Kanalbauarbeiten Michelstadt Kanalsanierung Offenbach Rückbau der LSTAnlagen Rosbach Generalunternehmerleistungen Sinntal Straßenbauarbeiten

Thüringen

ERG S.37 26250

Vergebener Auftrag Ausbau Energiemengenmessgeräte Vergebener Auftrag Gerüstbauarbeiten

Hessen

VOL S.36 26245

Ergebnisse Düren

Düsseldorf

26223

Liefer- und Dienstleistungen Aachen Bielefeld

Düsseldorf

26220

Gebäudereinigung

VOL S.41 26273

Straßenbauarbeiten Fahrbahnerneuerung Straßenbauarbeiten Trinkwassertransportleitung Kaiserslautern Herstellung eines Radund Gehweges Kusel Oberflächenbehandlung Landau Tief- und Straßenbauarbeiten Ludwigshafen Deichausbau Mainz Metallbauarbeiten EU Mittelbach Neubau eines Rad- und Gehweges Montabaur Motormäher Niederahr Untergrundverbesserung mittels Rüttelstopfsäulen EU Trier Fensterbauarbeiten Wittlich Neubau einer Buswartehalle

VOB S.44 26279 VOB S.44 26280 VOB S.44 26281 VOB S.45 26282 VOB S.45 26283 VOB S.45 26284 VOB S.45 26285 VOB S.46 26286 VOB S.46 26287 VOB S.46 26288 VOB S.46 26289 VOB S.47 26290 VOB S.47 26291 VOB S.47 26292

Liefer- und Dienstleistungen Andernach Koblenz

Durchführung von Bestattungen Schriftsetzanlagen

VOL S.48 26293 VOL S.48 26294

Baden-Württemberg Bauaufträge Pfullendorf St. Leon-Rot VillingenSchwenningen

Sanierung der Schwimmund Badebecken Unterhaltung Wirtschaftswege KSR-Verlegung

VOB S.48 26295 VOB S.48 26296 VOB S.49 26297

Liefer- und Dienstleistungen EggensteinLKW-Lieferung Leopoldshafen

VOL S.49 26298

Ergebnisse Pflanz- / Pflegearbeiten Pflanz- / Pflegearbeiten Straßen- und Brückenneubau Straßenbauarbeiten

VOB S.41 26274

Baden-Baden

Vergebener Auftrag Küchenbauarbeiten

VOB S.42 26275

Bayern

VOB S.42 26276

Liefer- und Dienstleistungen

VOB S.43 26277

Rheinland-Pfalz Bauaufträge Hördt

Andernach Bacharach Bad Kreuznach Bodenheim

Nürnberg

Instandhaltung von Trinkwasserversorgungsanlagen u. Wasseraufbereitungsanlagen EU VOL S.49 26300

Ergebnisse Erding

Wiederholung mit Berichtigung EU VOB S.44 26278 Deichausbau

ERG S.49 26299

Vergebener Auftrag Elektrische Kabel- und Leitungsanlagen

ERG S.50 26301

Seite 4 Moosburg Mörlbach

Submissions-Anzeiger Nr. 99 Vergebener Auftrag Schreinerarbeiten Vergebener Auftrag Bauwerksüberführung

ERG S.50 26302

Berlin

Aus dem Redaktionellen Teil:

ERG S.50 26303

Bauaufträge

Nadelstiche in ein System aus Subunternehmen

Sachsen Bauaufträge Dresden

Gleis- und Weichenerneuerung

EU VOB S.50 26304

Sicherungsleistungen Winterdienst

Sicherungsleistungen

Berlin

Weichen- und Gleisauswechslung

VOB S.53 26307

Berlin

Trockenbauarbeiten

VOB S.53 26308

Berlin EU VOL S.51 26305

Lieferung eines FT-IRSpektrometer

AUSSCHREIBUNGEN 2, 20459 Hamburg. Für die Einlegung von Hamburg Rechtsbehelfen gelten die Fristen nach § Liefer- und Dienstleistungen 26137

EU VOB S.52 26306

Liefer- und Dienstleistungen

Liefer- und Dienstleistungen Dresden

Berlin

Hamburg

KFZ-Ersatzteile und Zubehör EU VOL Lieferauftrag - Offenes Verfahren. a) Stadtreinigung Hamburg, Bullerdeich 19, Gebäude 1, 1. OG., Zimmer 108, 20537 Hamburg, Telefon: 040 / 2576-1608, Fax: 040 / 25761600, E-Mail: [email protected] Einreichung der Angebote wie vor, jedoch an das ‘Hauptgeschäftszimmer’. b) Bekanntmachung nach § 12.1 (2) VOL/A. Offenes Verfahren Nr. OV-RV 2012.106 nach der Richtlinie 2004/18/EG des Europäischen Parlaments und des Rates. c) Einreichung im verschlossenen Umschlag, mit Absender und der Ausschreibungs-Nr.OV-RV 2012.106 versehen. Angebote auf elektronischem Wege sind nicht zugelassen. d) Rahmenvereinbarung über Lieferung von KFZ-Ersatzteilen und Zubehör. CPV-Nr.: 34300000. Ausführungsort: Hamburg. e) Rahmenvereinbarung mit max. 20 Auftragnehmern. f) Nebenangebote sind nicht zugelassen. g) 01.08.2012 - 31.07.2016. h) Siehe a). Anforderungen der Verdingungsunterlagen sowie Bieterfragen haben bis spätestens 02.07.2012 zu erfolgen. i) Einreichungstermin für die Angebote: 09.07.2012, 12:45 Uhr. Bindefrist der Angebote: 31.07.2012. k) Siehe Angebotsvordruck des Auftraggebers. l) Einzureichende Unterlagen: Grüner Angebotsvordruck, ausgefüllt u. unterschrieben; Leistungsbeschreibung unterschrieben; Eigenerklärung über die nicht illegale Beschäftigung von Arbeitskräften; Erklärung über den Nichtausschluss von öffentlichen Aufträgen; Bietererklärung bezgl. abzuführender Steuern und Beiträge; Managementsysteme-Fragebogen; Preislisten (Papierform, CD). m) Die Unterlagen können gegen Überweisung von 6,00 € (keine Erstattung) an die Stadtreinigung Hamburg, HSH Nordbank AG, Konto: 101 105 000, BLZ: 210 500 00 und Angabe der Ausschreibungsnummer per Brief, Fax: oder E-Mail mit Kopie des Einzahlungsbeleges angefordert, oder bei der unter a) genannten Stelle, unter dem Kennwort ‘Ausschreibung-Nr. OV-RV 2012.106’, werktags von 9.00 bis 14.00 Uhr, eingesehen und/oder erworben werden. Alternativ können die Unterlagen (außer Umschlag und Angebotsvordruck) auch in elektronischer Form kostenfrei übermittelt werden. n) Siehe Leistungsbeschreibung. Der Bewerber unterliegt mit der Abgabe seines Angebotes den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote (§ 22 EG VOL/A). Nachprüfstelle: Finanzbehörde - Organisation und Zentrale Dienste, Rechts- und Abgabenabteilung (Abteilung 14), Rödingsmarkt

107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB i. V. m. § 101a Absatz 1 Satz 3 und 4 GWB. Dies ist keine rechtsverbindliche Veröffentlichung. Diese findet ausschließlich im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften statt.

Freiberufliche Leistungen 26138

Hamburg

Objektplanung EU VOF Dienstleistungsauftrag - Verhandlungsverfahren Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle (n): Freie und Hansestadt Hamburg, FB SBH, Schulbau Hamburg, Freie und Hansestadt Hamburg FB SBH I Schulbau Hamburg, 3B2 Ausschreibungen, An der Stadthausbrücke 1, 20355 Hamburg, 20355 Hamburg, Deutschland. Kontaktstelle(n) - Telefon: +49 40428236268, zu Händen von: Kirsten Spann, E-Mail: [email protected] sbh.fb.hamburg.de, Fax: +49 40428236271. Internet-Adresse(n) - Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: (URL) http://www.hamburg.de/schulbau/. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Ausschreibungsund ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde. I.3) Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung: II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Zubau von Unterrichtsräumen, Verwaltungsund Lehrerflächen sowie einem Ganztagsbereich (Cafeteria) in Hamburg Oldenfelde Objektplanung gem. § 33 HOAI. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistungen. Dienstleistungskategorie Nr.: 12. Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hamburg; NUTS-Code: DE600. II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS): Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Seit dem 1. Januar 2010 ist das Sondervermögen Schulbau wirtschaftlicher Eigentümer aller für schulische Zwecke genutzter Grundstücke und Gebäude der staatlichen

VOL S.54 26309

23. Mai 2012

Titel + Seite 28

Letzter Pfeiler für Deutschlands längste Brücke gegossen Seite 28 BAULOC-Shops in mobilen ELA-Raumeinheiten

Seite 29

Baugewerbe in Rheinland-Pfalz bekommt weniger Aufträge

Seite 29

allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hamburg mit einer Grundstücksfläche von rd. 9,1 Mio. m² und einer Hauptnutzfläche von rd. 2,2 Mio. m². Das Sondervermögen hat die Aufgabe, die Schulimmobilien unter Berücksichtigung der schulischen Belange nach wirtschaftlichen Grundsätzen zu planen, zu bauen, zu unterhalten und zu bewirtschaften und sie an die Behörde für Schule und Berufsbildung zu vermieten. In dieser Tätigkeit wurde Schulbau Hamburg mit dem Neubau einer Cafeteria für die Stadtteilschule und das Gymnasium und mit der Erweiterung der Stadtteilschule Oldenfelde, Delingsdorfer Weg 6 in Hamburg beauftragt. Für die Gesamtmaßnahme ist gemäß Auftragsbeschreibung ein Investitionsvolumen von ca. 6,7 Mio. € inkl. USt. geschätzt. Eine Machbarkeitsstudie liegt als abgeschlossene Leistung vor. Die Ergebnisse der Studie werden Bestandteil der Unterlagen zur Aufforderung zur Angebotsabgabe dieses Verhandlungsverfahrens. Die Verfasser der Studie sind grundsätzlich nicht vom Teilnahmewettbewerb ausgeschlossen. Der Auftrag umfasst folgenden Zubau: 1. Zubau (als Umbau und Erweiterungsbau) von allgemeinen Unterrichtsräumen und Verwaltung für die Stadtteilschule. Im Einzelnen: Zubau von allgemeinen Unterrichträumen (ca. 528 m² NF); Zubau von 1 Naturwissenschafts-Raum (ca. 96 m² NF); Zubau von 1 Musikraum (ca. 96 m² NF); Zubau von Lehrer- und Verwaltungsflächen (ca. 192 m² NF); 2. Neubau eines Ganztagsbereichs (Cafeteria) in einem freistehenden Baukörper mit Aufwärm-/Spülküche, multifunktionaler Essensausgabe/Fläche, dazugehörigen Nebenräumen sowie einem Koordinationsbereich (ca. 624 m² NF). Die Maßnahme soll unverzüglich durchgeführt werden. Die Baumaßnahme erfolgt bei laufendem Schulbetrieb. Die zu vergebenen Leistungen bestehen aus: Leistungsphasen 1 bis 9 gem. § 33 HOAI, Objektplanung Gebäude. Die Leistung wird in folgenden Stufen beauftragt werden: Stufe 1 (Lph. 1-4), Stufe 2 (Lph. 5-7), Stufe 3 (Lph. 8-9). II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 71240000. II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) - Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Lose - Aufteilung des Auftrags in Lose: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Gemäß Schwellenwertberechnung wird das Honorarvolumen auf ca. 380.000 € inkl. Nebenkosten und ohne Umsatzsteuer geschätzt. Geschätzter Wert ohne MwSt.: 380000,- €. II.2.2) Angaben zu Optionen - Optionen: ja. Die Leistung wird in folgenden Stufen beauftragt werden: Stufe 1 (Lph. 1-4), Stufe 2 (Lph. 5-7), Stufe 3 (Lph. 8-9). II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe). Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und techni-

sche Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Deckungssummen der Berufshaftpflicht: Deckungssummen für Personenschäden von 1.500.000 € (pro Schadensfall) und für sonstige Schäden von 500.000 € (pro Schadensfall) bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt. Versicherungsnachweise bei Bietergemeinschaften müssen von jedem Mitglied einzeln und die Deckungssummen in voller Höhe nachgewiesen werden. Es ist der Nachweis zu erbringen, dass die Maximierung der Ersatzleistung mindestens das Zweifache der Versicherungssumme beträgt, d.h. die Versicherung muss bestätigen, dass für den Fall, dass bei der Bewerberin bzw. dem Bewerber mehrere Versicherungsfälle in einem Jahr eintreten (z.B. aus anderen Verträgen mit anderen Auftraggebern), die Obergrenze für die Zahlungsverpflichtung der Versicherung bei mindestens dem Zweifachen der obenstehenden Versicherungssummen liegt. (Die schriftliche Bestätigung der Versicherung der Bewerber/innen, die Berufshaftpflicht im Auftragsfall auf die geforderten Höhen anzuheben, oder zum Abschluss einer objektbezogenen Versicherung bereit zu sein ist als Nachweis ausreichend.). III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Bietergemeinschaften sind unter folgenden Bedingungen zugelassen: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem/r Vertreter/in. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja. Darlegung der besonderen Bedingungen: Der Auftragnehmer sowie sämtliche mit der Ausführung befassten Beschäftigten desselben werden nach Maßgabe des Gesetzes über die förmliche Verpflichtung nichtbeamteter Personen (Verpflichtungsgesetz) vom 02.03.1974, geändert durch das Gesetz vom 15.08.1974, durch die zuständige Stelle des Auftraggebers gesondert verpflichtet. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufsoder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird darauf hingewiesen, dass die gem. § 5 (3) VOF eingeräumte Befugnis zum Nachreichen von Unterlagen vorliegend nicht zum Tragen kommt. Fehlende Ergänzungen und Nachweise, die gefordert und bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, führen in diesem Verfahren zwingend zum Ausschluss. Angaben der Bewerber gemäß VOF §4 (2),(3); § 4 (6) a) bis g), (9) a) bis e); § 5 (1). Die Durchführung der Leistungen soll gem. § 2 (3) unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgen. Mit dem Teilnahmeantrag sind folgende Unterlagen und Erklärungen abzugeben: Spezifi-

2485

ABERG Sächsische Bauunternehmung GmbH – Kurt-Schumacher-Str. 49 – 04105 Leipzig Tel. 03 41-22 53 69 29 – Fax 03 41-22 53 69 30 – E-Mail: [email protected] – www.aberg-bau.de

Mehr über uns unter: www.aberg-bau.de Wir sind eine mittelständische Bauunternehmung und führen fast sämtliche handwerklichen Tätigkeiten in den Bereichen Hoch- und Tiefbau sowie Maschinistenleistungen aus. Wir konzentrieren uns bewusst auf den ausführenden Bereich in der Wertschöpfungskette von der Planung bis zum Betreiben eines Bauwerkes. Wobei wir uns, nicht zuletzt dank unserer Mitarbeiter, auf eine große Erfahrung in der Ausführung von Bauleistungen stützen können.

Arbeitnehmerüberlassung - die rechtliche Seite Über die regionale Tätigkeit hinaus stellen wir bundesweit anderen Bauunternehmungen unsere Fach- und Vorarbeiter aus den Bereichen Hoch- und Tiefbau sowie Maschinisten (Bagger-, Dumper-, Kran-, Radladerfahrer etc.) im Bauhauptgewerbe auf Stundenverrechnungsbasis zur Verfügung. Die ABERG Sächsische Bauunternehmung GmbH hat sich daraufhin im Laufe der Zeit zu einem führenden Personaldienstleister für die Bauwirtschaft entwickelt. Grundsätzlich bedarf die gewerbsmäßige Arbeitnehmerüberlassung im Bauhauptgewerbe der Verleiherlaubnis. Diese wird von der zuständigen Bundesagentur für Arbeit erteilt. Die Erteilung einer Erlaubnis ist an strenge Voraussetzungen gebunden, u. a. dass der Verleiher von denselben Rahmen- und Sozialkassentarifverträgen erfasst wird, denen auch der Entleiher unterliegt. Aus diesem Grunde ist es Firmen außerhalb der Bauwirtschaft verboten einer Verleihtätigkeit nachzugehen. Wir sind als Bauunternehmen so wie Sie in die Handwerkskammer eingetragen und zahlen unsere Beiträge an die Berufsgenossenschaft und SOKA Bau. Darüber hinaus besitzen wir die Zulassung gemäß dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zur gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung in das Bauhauptgewerbe. Die entsprechenden aktuellen Nachweise und Bescheinigungen bau.de auf der Seite: Downloads können Sie auch unter http://www.aberg-b jederzeit einsehen und ausdrucken.

2486

ABERG Sächsische Bauunternehmung GmbH – Kurt-Schumacher-Str. 49 – 04105 Leipzig Tel. 03 41-22 53 69 29 – Fax 03 41-22 53 69 30 – E-Mail: [email protected] – www.aberg-bau.de

Wie wäre der praktische Ablauf? Die ABERG Sächsische Bauunternehmung GmbH beschäftigt ausschließlich erfahrendes Personal mit entsprechender Ausbildung und Berufserfahrung. Auf Wunsch erhalten Sie von uns für jeden Mitarbeiter ein Qualifikationsprofil. Eine Mindestbestelldauer oder Mannstärke gibt es bei uns nicht. Sie entscheiden allein wie lange unsere Mitarbeiter unter Ihrer Regie auf Ihren Baustellen arbeiten sollen. Abgerechnet wird nach geleisteten Stunden. Wobei Ihre Poliere oder Bauleiter die Tagesberichte abzeichnen. Die Entscheidung, für wie viele Stunden Sie bezahlen, verbleibt also in Ihrer Firma, da nur qualitativ und quantitativ zufrieden stellende Stunden abgezeichnet werden.

Ihre Vorteile - unsere Garantie Die Vorteile eines selektiven Einsatzes unseres Personals liegen auf der Hand:

   

Sie decken problemlos Auftragsspitzen, Urlaubszeiten usw. ab;

 

Sie bezahlen keine ausfallbedingten Zeiten, wie z. B. bei Krankheit, Urlaub o. ä.;

Sie können mehr Aufträge annehmen; Sie erhöhen Ihre Flexibilität; Sie vermindern Ihre Personalfixkosten durch Reduzierung Ihrer eigenen Personalreserve;

Sie erhöhen mit uns Ihre Eigenquote. Für zahlreiche Kunden sind wir daher in der Baustellen-Personalplanung, dank einer langjährigen guten Zusammenarbeit, eine feste Größe. Selbstverständlich stehen wir Ihnen jederzeit für Rückfragen und weiterführende Gespräche - gern auch in Ihrem Hause - persönlich zur Verfügung, oder senden Ihnen weiteres Informationsmaterial zu.

23. Mai 2012

Seite 7

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Grabenlose Rohrverlegung

• schnell • kostengünstig • umweltfreundlich 29664 Walsrode

Telefon (0 51 66) 98 89-0 · Fax (0 51 66) 50 24

06780 Zörbig

Telefon (03 49 56) 2 04 06 · Fax (03 49 56) 2 04 08

gabe bzw.Teilnahme aufgefordert werden: Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer Geplante Mindestzahl: 3 und Höchstzahl 5. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber wählt anhand der erteilten Auskünfte über die Eignung der Bewerber sowie anhand der Auskünfte und Formalien, die zur Beurteilung der von diesen zu erfüllenden wirtschaftlichen und technischen Mindestanforderungen erforderlich sind, unter den Bewerbern, die nicht ausgeschlossen wurden und die die genannten Anforderungen erfüllen, diejenigen aus, die er zur Verhandlung auffordert. Die Auswahl erfolgt anhand der zwei eingereichten Referenzprojekte jeweils in den Kriterien vergleichbare Größe (0-2 Punkte), vergleichbare Bauaufgabe (0-3 Punkte), vergleichbares Leistungsbild (0-2 Punkte), vergleichbare angestrebte Qualität (0-2 Punkte) und die Vorlage eines Referenzschreibens oder Referenzbestätigung vom Bauherren (0-1 Punkte). Insgesamt können mit beiden Referenzen zusammen maximal 20 Punkte erreicht werden. Der dabei verwendete Auswahlbogen mit den formalen Kriterien, Mindestanforderungen und Auswahlkriterien wird mit dem Bewerbungsbogen versandt. Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, behält sich die Vergabestelle vor, die Teilnehmeranzahl zu erhöhen oder gem. §10 (3) VOF unter den verbliebenen Bewerbern zu losen. IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs - Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: nein. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien. Kriterien / Gewichtung: 1. Fachlicher Wert 15 %; 2. Ästhetik 15 %; 3. Qualität 25 %; 4. Kundendienst 10 %; 5. Ausführungszeitraum 5 %; 6. Preis/Honorar 30 %, IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion - Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: SBH VOF 008/2012. IV.3.2) Frühere Bekanntmachung (en) desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 08.06.2012, 14:00 Uhr. Kostenpflichtige Unterlagen: nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 15.06.2012, 14:00 Uhr. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 10.07.2012. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Abschnitt VI: Weitere Angaben. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist

ein wiederkehrender Auftrag: nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein. VI.3) Zusätzliche Angaben: Anfragen von Bewerbern werden in anonymisierter Form nebst Beantwortung auf der folgenden Homepage veröffentlicht: http://www.hamburg.de/031-ausschreibungen/3286604/ ausschreibungen.htm. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Weitere vorläufige Termine des dem Teilnahmewettbewerb anschließenden Verhandlungsverfahrens: Versendung der Angebotsaufforderung 28. KW; Einreichung der Honorarangebote 31. KW; Verhandlungsgespräche 33. KW. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs/ Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg, Düsternstraße 10, 20355 Hamburg, Deutschland,Telefax: +49 40 428 40 20 39. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat. Die Rüge gilt nur dann als unverzüglich, wenn sie nicht später als 14 Kalendertage nach Kenntnis des behaupteten Verstoßes eingelegt wird. Des Weiteren ist gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt: Vergabekammer bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg, Düsternstraße 10, 20355 Hamburg, Deutschland,Telefax: +49 40428402039. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.05.2012.

FernmeldeServiceNord A. Langholz und A. Koschubat GbR Ihr kompetenter Partner im Bereich

EDV-Netzwerktechnik Ausführung von LWL-Spleissarbeiten Fehlerortung und Beseitigung an Glasfaser und Fernmeldekabeln LWL-Messtechnik (OTDR und Dämpfungsmessung) Montage von LWL- und Fernmeldemuffen Wir beraten Sie gern 24214 Neudorf, Reibenrade 4

Tel. 0 43 46/2 96 13 30 oder 01 52/33 94 25 23

2990

Geschäftsjahren (je Jahr; 2009, 2010; 2011). Der durchschnittliche Jahresteilumsatz muss mindestens 400.000 € (netto) erreichen. Sofern in Bietergemeinschaft angeboten wird, muss die Jahresgesamtsumme aller Bieter der Gemeinschaft den genannten Mindestwert erreichen. In der Erklärung sind zudem die Umsatzzahlen jeweils pro Mitglied der Bietergemeinschaft einzeln anzugeben. Um auch Berufsanfängern die Möglichkeit der Teilnahme am Verhandlungsverfahren zu eröffnen, sieht § 5 Abs. 4 VOF aus berechtigten Gründen (z.B. erst vor Kurzem erfolgte Unternehmensgründung) vor, dass die Leistungsfähigkeit durch andere, als geeignet erachtete Belege nachgewiesen werden kann (z.B. über die Höhe des Haftungskapitals, Bürgschaftserklärungen Dritter o.ä.). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird darauf hingewiesen, dass die gem. § 5 (3) VOF eingeräumte Befugnis zum Nachreichen von Unterlagen vorliegend nicht zum Tragen kommen. Fehlende Ergänzungen und Nachweise, die gefordert und bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, führen in diesem Verfahren zwingend zum Ausschluss. (A) Nachweis der beruflichen Befähigung des Bewerbers/der für die Leistung vorgesehenen Personen, hier: Architekt/in für die Leistungen gem. § 33 HOAI Objektplanung. (B) Nachweis der erbrachten Leistungen für zwei Projekte. Beide Projekte müssen innerhalb der vergangenen 10 Jahre mit dem Abschluss der Leistungsphase 8 und der Übergabe an die Nutzer realisiert worden sein. Entsprechende Referenzen sind unter der Angabe der Projektbeschreibung, Angabe der erbrachten Leistungen gem. HOAI (Leistungsbild und Leistungsphasen), Angabe des Leistungszeitraums von Beginn bis Abschluss Leistungsphase 8 und Übergabe an den Nutzer, Angabe der Baukosten (KG 300 und 400 gem. DIN 276), Angabe der bearbeiteten Bruttogeschossfläche (BGFa gem. DIN 277), der Nennung der maßgeblich beteiligten Projektleiter/in und ggf. beteiligte Unterauftragnehmer/ ARGE-Partner, der Nennung des Bauherrn mit Ansprechpartner und Tel.Nr. und Referenzschreiben oder Referenzbestätigung des Bauherrn einzureichen. Die zwei vergleichbaren Referenzprojekte sind auf maximal je einem Blatt DIN A3 detailliert vorzustellen. Aus den Referenzen soll die Qualifikation des Bewerbers hinsichtlich Erfahrung mit vergleichbaren Projekten ersichtlich werden. Mit den Referenzen ist zwingend eine Erfahrung mit öffentlichen Auftraggebern und mit Bauvorhaben für das Bildungswesen nachzuweisen. (C) Angabe der im Jahresdurchschnitt beschäftigten Mitarbeiter und Führungskräfte der letzten drei Jahre. Hiervon sind im Bereich Objektplanung gem. § 33 HOAI mind. 4 Ingenieure/innen im Durchschnitt der letzten drei Jahre nachzuweisen. III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand - Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja. Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Geforderte Berufsqualifikation gem. § 19 VOF. Als Berufsqualifikation wird der Beruf Architekt/in für die Leistungen gem. § 33 HOAI gefordert. Juristische Personen sind zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe verantwortliche Berufsangehörige gemäß vorangegangenem Satz benennen. III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Verhandlungsverfahren. Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden: nein. IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsab-

1027

sches Anschreiben (formlos); ausgefüllter Bewerberbogen, anzufordern bei der genannten Kontaktstelle; Anlage 1A: Nachweis über die Eintragung im Berufs- bzw. Handelsregister nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschrift (in Kopie); Anlage 1B: Erklärungen darüber, dass keiner der in § 4 Abs. 6 a) bis g) sowie § 4 Abs. 9 a) bis e) VOF genannten Ausschlussgründe auf den Bewerber zutrifft (Vordruck); zusätzlich sind die Nachweise über die geleisteten Steuerzahlungen und Sozialabgaben beizufügen; Anlage 1C: Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber auf den Antrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (Vordruck); Anlage 1D: Bereitschaft zur Verpflichtung gem. Verpflichtungsgesetz (Vordruck); Anlage 1E: Bevollmächtigung des Vertreters bei Bietergemeinschaften (Vordruck); Anlage 1F: Angaben zu Auftragsteilen in einer Bietergemeinschaft (Vordruck); Anlage 1G: Erklärung über die Leistungsbereitstellung bei Unterauftragsnehmern (Vordruck); Anlage 2A: Bescheinigung über eine abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung mit den unter III.1.1 genannten Deckungssummen (in Kopie) oder den Nachweis über die Anhebung gem. Ziffer III.1.1. Bei Bietergemeinschaften sh. Ziffer III.1.1; Anlage 3A: Nachweis über die Berufszulassung oder Bescheinigung über die berufliche Befähigung des Bewerbers (in Kopie); Anlage 3B: Darstellung von zwei vergleichbaren Referenzprojekten (siehe III.2.3) mit Referenzschreiben. Die aufgezählten Nachweise müssen aktuell (bis auf Kammerurkunden und Diplom-Urkunden) nicht älter als 12 Monate und noch gültig sein. Die geforderten Unterlagen sind bei Bietergemeinschaften für alle Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für die Leistung nachweisen muss, die es übernehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben. Ausländische Bewerber können an der Stelle der geforderten Eignungsnachweise auch vergleichbare Nachweise vorlegen. Sie werden anerkannt, wenn die nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, erstellt wurden. Bestätigungen in anderer als der deutschen Sprache sind in beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Das Format der Unterlagen darf DIN A3 nicht überschreiten. Die einzureichenden Unterlagen bitte deutlich sichtbar mit Ziffern und Buchstaben in der im Bewerbungsbogen vorgegebenen Reihenfolge kennzeichnen. Die Seiten bitte durchgehend nummerieren. Die Bewerbung und zugehörige Unterlagen werden nicht zurückgesandt. Die Bewerbung ist in einem als Teilnahmeantrag (mit Angabe der Vergabenummer) gekennzeichneten, verschlossenen Umschlag einzureichen. Für die geforderten Angaben sind die Vordrucke sowie der Bewerbungsbogen auszufüllen. Diese sind schriftlich oder unter der E-Mail [email protected] anzufordern. Es sind nur Bewerbungen mit vollständig ausgefülltem und unterschriebenem Bewerbungsbogen sowie der beigefügten Vordrucke und den darin geforderten Angaben und Anlagen einzureichen. Die Vergabestelle behält sich vor, weitere Angaben zu fordern. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Es wird darauf hingewiesen, dass die gem. § 5 (3) VOF eingeräumte Befugnis zum Nachreichen von Unterlagen vorliegend nicht zum Tragen kommen. Fehlende Ergänzungen und Nachweise, die gefordert und bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist nicht vorgelegt wurden, führen in diesem Verfahren zwingend zum Ausschluss. (A) Aktueller Nachweis (nicht älter als 12 Monate und noch gültig) der Berufshaftpflichtversicherung oder eine entsprechende, umfassende Bankerklärung (mind. 0,5 Mio. € für sonstige Schäden, mind. 1,5 Mio. € für Personenschäden). (B) Erklärung über den Teilumsatz des Bewerbers für den Leistungsbereich gem. §33 HOAI in den letzten drei

Seite 8 Ergebnisse 26139

Hamburg

Vergebener Auftrag Instandsetzung Torflügel ERG Auftraggeber: AöR Hamburg Port Authority, Neuer Wandrahm 4, 20457 Hamburg,Telefon 040 / 428 47 0, Fax: 040 / 428 47 2881, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand: Instandsetzung Torflügel Estesperrwerk. Ort der Ausführung: Hamburg. Beauftragtes Unternehmen: J.J. Sietas KG Schiffswerft GmbH & Co. KG.

26140

Hamburg

Vergebener Auftrag Absturzsicherung Pylone ERG Auftraggeber: AöR Hamburg Port Authority, Neuer Wandrahm 4, 20457 Hamburg,Telefon 040 / 428 47 0, Fax: 040 / 428 47 2881, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand: Köhlbrandbrücke - Absturzsicherung Pylone. Ort der Ausführung: Hamburg. Beauftragtes Unternehmen: Skylotec GmbH.

26141

Hamburg

Vergebener Auftrag Instandsetzung Motorenkomponenten ERG Auftraggeber: AöR Hamburg Port Authority, Neuer Wandrahm 4, 20457 Hamburg,Telefon 040 / 428 47 0, Fax: 040 / 428 47 2881, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand: Instandsetzung Motorenkomponenten und Ersatzteile Hauptmaschine - Schlepper Hafenbau 2. Ort der Ausführung: Hamburg. Beauftragtes Unternehmen: Wärtsilä Deutschland GmbH.

26142

Hamburg

Vergebener Auftrag Mäharbeiten ERG Auftraggeber: AöR Hamburg Port Authority, Neuer Wandrahm 4, 20457 Hamburg,Telefon 040 / 428 47 0, Fax: 040 / 428 47 2881, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung. Auftragsgegenstand: RV Mäharbeiten private Polder. Ort der Ausführung: Hamburg. Beauftragtes Unternehmen: Claus Quast Garten- und Landschaftsbau GmbH.

26143

Hamburg

Vergebener Auftrag Unterhaltsreinigung ERG Auftraggeber: Hamburger Friedhöfe -AöR-, Fuhlsbüttler Str. 756, 22337 Hamburg,Tel.: 040/593 88 - 889, Fax: 040/593 88 - 881, E-Mail-Adresse: [email protected] Gewähltes Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand - Art der Leistung: Unterhaltsreinigung. Umfang der Leistung: 28.526,74 € netto. Ort der Ausführung: Hamburg. Name des beauftragten Unternehmens: Petersdorf GmbH.

SchleswigHolstein Bauaufträge 26144

Kappeln

Schulerweiterung VOB a) Name, Anschrift,Telefon-,Telegrafen-, Fernschreib- und Fernkopiernummer des Auftraggebers (Vergabestelle): Nahbereichsschulverband Kappeln, Reeperbahn 2, 24376 Kappeln,Tel.: 04642-183-45, Fax: 04642183-49. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öf-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 fentliche Ausschreibung (VOB/A § 17). c) Art des Auftrags, der Gegenstand der Ausschreibung ist: Erweiterungsbau Gemeinschaftsschule Kappeln. d) Ort der Ausführung: Hindenburgstraße 2, 24376 Kappeln. e) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Schulerweiterung, 2-geschossiger Erweiterungsbau, BGF ca. 1250 m² - Lehrküche: mit 4 Kochinseln mit je 4 Arbeitsplätzen (Kochfeld, Spüle), 1 Vorführtisch, Backöfen, Kühlschränke, Waschmaschine,Trockner. Niveau: hochwertige Haushaltsgeräte. Feste Möblierung: ca. 57 Schränke, Sitzbänke, Regale und eine Regalwand, 6 St. G30 Oberlichter. Außenanlagen: 650 m² Betonpflasterflächen mit Entwässerungseinrichtungen, 550 m² Rasenflächen, 150 m² Pflanzflächen aus Stauden, Sträuchern und Bäumen, 20 m Böschungssicherung mit Betonwinkelstützwänden. Fachklassenausstattung: für einen Physikraum. Lose Möblierung: ca. 285 Lehrer- und Schülerstühle, ca. 150 Lehrer- und Schülerstühle, 11 Whiteboards. Beschilderung: Beschilderung für 30 Klassenraumschilder, Fluchtwegpläne. Bauendreinigung: ca. 1100 m² Klassen- und Nebenräume sowie Glasfassaden und Fenster. f) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für eines, mehrere oder alle Lose einzureichen: keine Lose. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: keine. h) Etwaige Frist für die Ausführung - Lehrküche: ca. 15.11.12 - 30.11.12; Feste Möblierung: ca. 12.11.12 - 16.11.12; Außenanlagen: ca. 01.08.12 - 15.09.12; Fachklassenausstattung: ca. 15.11.12 - 30.11.12; Lose Möblierung: ca. 10.12.12 - 14.12.12; Beschilderung: ca. 12.11.12 - 16.11.12; Bauendreinigung: ca. 03.12.12 - 07.12.12. i) Name und Anschrift der Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen und zusätzlichen Unterlagen angefordert und eingesehen werden können, falls die Unterlagen auch digital eingesehen und angefordert werden können, ist dies anzugeben: ppp architekten gmbh, Kanalstraße 52, 23552 Lübeck,Tel. 0451-799680, Fax 0451-7996899, E-Mail: [email protected] j) Gegebenenfalls Höhe und Einzelheiten der Zahlung des Entgelts für die Übersendung dieser Unterlagen: Versand der Unterlagen ab 21.05.12. Kosten: 20,00 €. Empfänger: ppp architekten gmbh; Zahlungsweise: Banküberweisung; Konto-Nr.: 1055110; BLZ: 230 501 01, Sparkasse zu Lübeck; Verwendungszweck: Verdingungsunterlagen (Gewerk), 2-178 Kappeln, Erweiterungsbau Schulzentrum. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief, Fax, oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der unter Pkt. i) genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. k) Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote: 11.06.2012, Uhrzeit entsprechend Verdingungsunterlage. l) Anschrift, an die die Angebote schriftlich auf direktem Weg oder per Post zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote digital zu richten sind: Nahbereichsschulverband Kappeln, Reeperbahn 2, 24376 Kappeln. m) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch. n) Personen. die bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter oder deren Bevollmächtigte. o) Datum, Uhrzeit und Ort der Eröffnung der Angebote: 20.03.2012, Rathaus Kappeln, Magistratszimmer, Reeperbahn 2, 24376 Kappeln - Lehrküche: 14:00 Uhr; Feste Möblierung: 14:15 Uhr; Außenanlagen: 14:30 Uhr; Fachklassenausstattung: 14:45 Uhr; Lose Möblierung: 15:00 Uhr; Beschilderung: 15:15 Uhr; Bauendreinigung: 15:30 Uhr. p) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: keine. q) Wesentliche

Zahlungsbedingungen und/oder Verweisung auf die Vorschriften, in denen sie enthalten sind: VOB in der aktuellen Fassung. r) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird, haben muss: keine. s) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bieters: entsprechend § 6 (3) Nr. 2 VOB/A. t) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 25.07.12. u) Gegebenenfalls Nichtzulassung von Änderungsvorschlägen oder Nebenangeboten: Nebenangebote sind nicht zugelassen, sofern in den Verdingungsunterlagen nicht anders angegeben. v) Sonstige Angaben, insbesondere die Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Es ist gem. Gesetz zur Förderung des Mittelstandes (Mittelstandsförderungs- und Vergabegesetz - MFG) eine Zweitfertigung des Angebots in einem verschlossenen Umschlag mit dem Angebot abzugeben. Der Angebotsumschlag ist deutlich als Angebot zu kennzeichnen und der Submissionstermin sowie das Gewerk sind auf dem Umschlag zu vermerken! Nachprüfungsstelle: Vergabeprüfstelle Innenministerium, Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel. Vergabekammer: Vergabekammer des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 92, 24105 Kiel.

26145

Kiel

Lufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation EU VOB Bauauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Land SchleswigHolstein endvertreten durch Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, Gartenstraße 6, 24103 Kiel, Deutschland. Kontaktstelle (n) - Tel.: (+49) 0431 / 599-0, E-Mail: [email protected], Fax: (+49) 0431/599-1188. Internet-Adresse(n) - Hauptadresse des Auftraggebers (URL): WWW.gmsh.de. Weitere Auskünfte erteilen: siehe Anhang A.I. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: siehe Anhang A.II. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: siehe Anhang A.III. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeiten: Regional- oder Lokalbehörde; Wirtschaft und Finanzen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: 20744014 UKSH KI / 518, Chirurgie, röntgendiagn. Geräte. 12E00978 Lufttechnische Anlagen und Gebäudeautomation. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: (a) Bauleistung, Ausführung. Hauptausführungsort, Hauptlieferort, Hauptort der Dienstleistung: UKSH Campus Kiel, Arnold - Heller Str. 3. NUTSCode: DEF0. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:Teilsanierung Lüftungs- u. Klimatechnik im Zuge d. Austausches v. Rad. Großgeräten. Lufttechnische Anlagen für den Bereich Röntgendiagnostik einschließlich Umbau bestehender Anlagen. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 45.33.12.00-8. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: 1 St. Zu-+Abluftg. 2.200 m³/h; 1 St. Zu-+Abluftg. 2.700 m³/h; 1 St. Zu-+Abluftg. 2.900 m³/h; 1 St. Zu+Abluftg. 3.300 m³/h; ca. 1.250 m²Luftk.eckig/verzinkt; ca. 170 m Luftltg. rund DN 100-DN 250; ca. 620 m Stahlr. schw.m.Korrosionsschutzanstr.DN 20-DN 200; 6 St. Schaltschrankanl. m. Automationsstation. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Ver-

23. Mai 2012

tragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Ende: 31.07.2013. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Siehe Vergabeunterlagen. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Siehe Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter). III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufsoder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: www. gmsh.de. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: www. gmsh.de. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: www.gmsh.de. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein. III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation, der Personen angeben die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: nein. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien. Kriterien / Gewichtung: 1. Preis. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 12E00978/20744014. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja, Preis: 80,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung. Empfänger: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR. Verwendungszweck: Vergabe: 12E00978. BLZ, Geldinstitut: 21000000, Bundesbank Kiel. Kontonummer: 21001518. IBAN: DE58 2100 0000 0021 0015 18. BICCode: MARKDEF1210. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teil-

23. Mai 2012

Kiel

Erd-, Kanal- und Oberflächenarbeiten VOB Öffentliche Ausschreibung. Objekt - Kanalsanierung Exerzierplatz und Rathausstraße; Gewerk - Erd-, Kanal- und Oberflächenarbeiten. Kurze Angabe zum LV-Inhalt (Art, Menge): 5 St Schächte abbrechen, 3 St Schächte herstellen, 10 m Kanal DN 250 in offenem Rohrgraben, 230 m Schlauchlining in SW-Kanal DN 250, 235 m Schlauchlining in RW-Kanal DN 250 bis DN 300, 6 St Hausanschlüsse und Straßenablaufleitungen in offenem Rohrgraben herstellen, 9 St Sanierungen von Hausanschlüsse und Straßenablaufleitungen mittels Schlauchliner und Bewertung der Hausanschlüsse über Kopflöcher Wiederherstellung der Straßenund Gehwegoberflächen. Anfoderungen an die Qualifikation der Bieter, vorzulegende Nachweise der Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau: AK 2, R, S10, S15 und S27. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn die Bieter die Einhaltung der Anforderungen und die Gütesicherung des Unternehmens nach RAL-GZ 961 mit dem Besitz des entsprechenden RAL-Gütezeichens Kanalbau für die geforderten Beurteilungsgruppen nachweist. Der Nachweis gilt als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter die Einhaltung der Anforderungen durch einen Prüfbericht ent-

sprechend Güte- und Prüfbestimmungen Abschnitt 4.1 ‘Erstprüfung’ für die geforderten Beurteilungsgruppen nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass der Bieter im Auftragsfall für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur RAL-Gütesicherung GZ 961 entsprechend Abschnitt 4.3 abschließt und die zugehörige ‘Eigenüberwachung’ entsprechend Abschnitt 4.2 durchführt. Ausführungszeit: Anfang September 2012. Vorgesehener Ende: November 2012. Verdingungsunterlagen: Rathaus, Rechtsamt - Zentrale Vergabestelle -, Fleethörn 9, Zi. 326, 24103 Kiel,Tel.: 0431 / 901-2779. Kostenbeitrag: 29,00 €. Ausgabe ab: 31.05.2012. Auskünfte und Einsicht in die Unterlagen:Tiefbauamt, Abt. Stadtentwässerung, Knooper Weg 99, 24116 Kiel,Tel. 0431 / 901-4336. Abgabe der Angebote: Rathaus, 3. Geschoss, Zimmer 326. Eröffnungstermin: 26.06.2012, 10:45 Uhr, Zimmer 324. Ablauf der Zuschlagsfrist: 20.08.2012. Vergabeprüfstelle: Innenministerium des Landes SchleswigHolstein, Postf. 71 25, 24171 Kiel. Sofern die Verdingungsunterlagen durch die Post zugesandt werden sollen, ist der Anforderung ein Verrechnungsscheck beizufügen. Eine Quittung wird mit den Unterlagen übersandt.

26147

Norderstedt

Tischlerarbeiten Einrichtung VOB a) Auftraggeber: Stadt Norderstedt - Der Oberbürgermeister. Planung und Leitung: Amt für Gebäudewirtschaft, Fachtechnische Auskünfte Herr Kuchenbecker,Telefon 040 / 535 95 - 191. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB. c) Elektronische Auftragsvergabe: nein. d) Art des Auftrags: Neubau der Kindertagesstätten Friedrichsgaber Weg - Tischlerarbeiten Einrichtung. Vergabe - Nr. 74-12-681. e) Ort der Ausführung: Friedrichsgaber Weg 367 in Norderstedt. f) Art und Umfang der Leistung: Garderoben, Anziehhilfen, Schlafpodeste, Wickeltische, Bühne, Schränke, Einbauschränke, Einbauküche, Baupodeste u.ä. g) Angaben über den Zweck des Auftrags, wenn auch Planungsleistung gefordert ist: Keine Planungsleistungen. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungszeitraum: ca. 09.07. - 21.07.2012. j) Nebenangebote: Nebenangebote sind nicht zugelassen. k) Die Vergabeunterlagen sind erhältlich bei: Stadt Norderstedt - Der Oberbürgermeister, Submissionsstelle, Rathausallee 50 in 22846 Norderstedt. Die Unterlagen können ab 23.05.2012 schriftlich mit einem Einzahlungsbeleg bei der o.g. Adresse, per E-Mail [email protected] - und per Fax - 040 / 535 95 - 603 - angefordert werden. Die Unterlagen sind auch während der Öffnungszeiten (Mo, Di, Do + Fr. 8.30 12:00 Uhr, Do. 14.30 - 18.00 Uhr) im Rathaus Norderstedt, Submissionsstelle (Tel. 040 / 535 95 - 177), 1. Stock, Zi. 160 gegen Vorlage eines Einzahlungsbeleges erhältlich. l) Kosten für die Vergabeunterlagen: Das Entgelt für die Verdingungsunterlagen beträgt 13,- € und ist durch Banküberweisung an die Stadt Norderstedt bei der Norderstedter Bank, Konto-Nr. 10 700 10, BLZ 200 691 11, unter Hinweis auf die gewünschte Ausschreibung zu zahlen. Das Entgelt wird nicht erstattet. Eine Versendung der Unterlagen gegen Nachnahme und Verrechnungsscheck erfolgt nicht! Bareinzahlungen bei der Stadt Norderstedt sind nicht möglich! n) Einreichungsfrist der Angebote: 13. Juni 2012, 14:00 Uhr. o) Die Vergabeunterlagen sind einzureichen bei: Stadt Norderstedt Der Oberbürgermeister, Submissionsstelle, Rathausallee 50, 22846 Norderstedt. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Eröffnungstermin: 13.06.2012, 14:00 Uhr. r) Geforderte Sicherheiten: Werden nicht verlangt. s) Zahlungsbedingungen: Werden in den Vergabeunterlagen genannt. t) Rechtsform einer Bietergemeinschaft: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter. u) Geforderte Nachweise zur Eignung: Das Form-

blatt ‘Eigenerklärungen zur Eignung’ (VHB Nr. 124) ist Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen und ist von nicht präqualifizierten Unternehmen mit dem Angebot abzugeben. v) Zuschlagsfrist: 25.07.2012. w) Vergabeprüfstelle: Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Postfach 1133, 24100 Kiel, Referat IV 66.

Liefer- und Dienstleistungen 26148

Pinneberg

Winterdienstleistungen VOL Winterdienstleistungen für die Winter-saison 2012 / 2013, 2013 / 2014, 2014 / 2015, 2015 / 2016 für die Grundstücke der Stadtwerke Pinneberg GmbH, der Kommunalwirtschaft Pinneberg GmbH, des Abwasserbetriebes Pinneberg. a) Vergabestelle: Stadtwerke Pinneberg GmbH, Am Hafen 67, 25421 Pinneberg. b) Öffentliche Ausschreibung VOL. c) Die Teilnahmeanträge und Angebote sind schriftlich einzureichen. d) Stadtgebiet Pinneberg und Wasserwerk Renzel. e) 3 Lose. f) Nein. g) 01.11. - 30.04. des Folgejahres. h) Vergabestelle. i) Teilnahmefrist 3 Wochen ab Veröffentlichung. j) Entfällt. k) In den Ausschreibungsunterlagen enthalten. l) Gewerbeanmeldung, Auflistung des Maschinenparks, Referenzliste der letzten 3 Jahre. m) 10,00 € als Verrechnungsscheck. n) In den Ausschreibungsunterlagen enthalten.

26149

Rendsburg

Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation VOL a) Auffordernde Stelle Gesellschaft für Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik - Institut der Schleswig-Holsteinischen Unternehmensverbände - e.V., Kieler Straße 53, 24768 Rendsburg. Zuschlagserteilung durch: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein, AöR (GMSH), Geschäftsbereich Beschaffung, Gartenstr. 6, 24103 Kiel. Angebote einzureichen bei: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein, AöR (GMSH), Geschäftsbereich Beschaffung, Gartenstr. 6, 24103 Kiel. Vergabe-Nr.: ZBS0-0255000-4122. b) Art der Vergabe: Freihändige Vergabe mit vorhergehendem Teilnahmewettbewerb nach § 3 Abs. 5 i.V.m. 3 Abs. 1 S. 3 VOL/A. c) Form, in der Teilnahmeanträge einzureichen sind: Die Teilnahmeanträge sind entweder in elektronischer Form über das EVergabesystem der GMSH - www.gmsh.de -, in schriftlicher Form per Post oder direkt einzureichen. d) Art und Umfang der Leistung sowie den Ort der Leistungserbringung: Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projektes Aktionsbündnis SH. Im Zeitraum vom 01. September 2012 bis 28. Februar 2015. Entsprechend der Akteure im gesamten Bundesland Schleswig-Holstein. Begleitung bei der Implementierung und bei der Durchführung der vier Handlungsfelder im Rahmen des Aktionsbündnisses SchleswigHolstein. Dabei soll die Effektivität der durchgeführten Maßnahmen kontinuierlich analysiert und bewertet werden. Durch Wissenstransfer und vorzuschlagende Handlungsempfehlungen sollen alle beteiligten Ebenen weiterentwickelt werden. Ein stetiger Austausch der Ergebnisse verhilft bei der Fortentwicklung und Justierung des Projektes. e) Ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose: Eine Aufteilung in Losen erfolgt nicht. f) Ggf. die Zulassung von Nebenangeboten: Nebenangebote und Änderungsvorschläge sind nicht zugelassen. g) Ausführungsfristen: 01. September 2012 bis 28. Februar 2015 (vorläufige Zeitplanung). h) Bezeichnung und Anschrift der Stelle, die die Vergabeunterlagen abgibt: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein, AöR, (GMSH), Gartenstraße 6, 24103 Kiel,Tel. 0431 / 599-1486, Fax 0431 / 5991465. Ansprechpartner für Rückfragen und Anforderung der Vergabeunterlagen per Mail, Fax oder Postweg: Herr Sebastian Hagen, EMail: [email protected] Eingang der Teilnahmeanträge: 08. Juni 2012, 07:30 Uhr.

Vermiete Longreach Bagger Hitachi Zaxis 250 31 t., Ausleger 18,50 m mit/ohne JPS, mit Fahrer

Telefon 0172/5 12 17 58

Nach Wertung der eingegangenen Teilnahmeanträge werden voraussichtlich mindestens drei maximal fünf Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert am: 02. Juli 2012. Eingang der Angebote: 16. Juli 2012, 10:00 Uhr. Voraussichtlicher Termin der Durchführung der Verhandlungen / Präsentationen: 32. KW 2012. i) Angebots- und Bindefrist: 31. August 2012. j) Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen: Keine k) Wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind: gem. Vergabeunterlagen. l) Die mit dem Angebot oder Teilnahmeantrag vorzulegenden Unterlagen, die die Auftraggeber für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters verlangen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen die mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen sind: 1. Aussagekräftige Darstellung des sich bewerbenden Unternehmens incl. eines Leistungsportfolios (max. 4 DIN-A4-Seiten). 2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe analog nach § 4 Abs. 6 a - g und Abs. 9 a - e der VOF vorliegen. 3. Eigenerklärung ob und auf welche Art, Sie auf den Auftrag bezogen, in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeiten. 4. Eigenerklärung des Unternehmens mit Angabe Firmenname, Rechtsform, Anschrift,Telefon- und Telefaxnummer, E-Mail Adresse, Umsatzsteueridentifikationsnummer und der Bankverbindung. 5. Eigenerklärung, dass Sie die Ausschreibungsbedingungen anerkennen und keine Kartellabreden, Preisbindungen oder ähnliche Abreden getroffen haben und die Wirksamkeit unternehmenseigener Allgemeiner Geschäftsbedingungen (AGB) ausschließen und, sofern diese auf der Rückseite von Geschäftsbriefen verwendet oder in sonstiger Form dem Teilnahmeantrag beigelegt werden, keine Wirkung erlangen. 6. Eigenerklärung, dass das Gewerbezentralregister keine negativen Eintragungen enthält. Die GMSH wird einen Gewerbezentralregisterauszug vor Zuschlagserteilung einholen. 7. Eigenerklärung der personellen Kapazitäten über die mit der ausgeschriebenen Leistung befassten Mitarbeiter. 8. Eigenerklärung, dass eine fachliche Unabhängigkeit gewährleistet werden kann. 9. Angaben zum Umsatz in den letzten drei Geschäftsjahren für das Gesamtunternehmen sowie für den Unternehmensteil, in dessen Zuständigkeit die zu vergebende Leistung fällt. 10. Eigenerklärung über mindestens eine und maximal drei Referenzen der im Wesentlichen in den letzten sieben Jahren erbrachten einschlägigen und vergleichbaren Leistungen bezüglich der Evaluierung von betrieblichem Eingliederungsmanagement / eines vergleichbaren Programms unter Angabe des Leistungsumfangs, des Auftragswertes, der Ausführungszeit sowie der öffentlichen Auftraggeber. 11. Angaben zur fachlichen Qualifikation und Berufserfahrung der Projektleitung sowie Aussagen zu seinen/ihren berufspraktischen, auftragsspezifischen Erfahrungen. Ausdrücklich werden Aussagen (Erklärungen) erwartet zu - Kenntnissen im Sozialhilferecht - insbesondere EGH; Kenntnissen in sozialwissenschaftlichen Analysen und Evaluationen; pädagogischen Kenntnissen; Kontakten zu den relevanten Akteuren aus dem zu

2980

nahmeanträge: 10.07.2012, 09:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - Bis: 23.08.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 10.07.2012, 09:00 Uhr. Ort: VOB-Submissionsstelle Lübeck, Schillstraße 1-3, 23566 Lübeck. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja, Bieter und deren Bevollmächtigte. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer des Landes S-H im MfWWV Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel, Deutschland, E-Mail: [email protected],Tel.: 0431 / 988-4540. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: GMSH, Nachprüfungsstelle Org.Z. 812, Gartenstr. 6, 24103 Kiel, Deutschland, EMail: [email protected],Telefon: 0431 / 5991112, Fax: 0431 / 599-1119. VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, VOBSubmissionsstelle Lübeck, Schillstraße 1-3, 23566 Lübeck, Deutschland, E-Mail: [email protected], Tel.: (+49) 0451 / 30086-217, Fax: (+49) 0451 / 30086-166. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.05.2012. Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen. I) Adressen und Kontaktstellen, bei denen nähere Auskünfte erhältlich sind: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, VOBSubmissionsstelle Lübeck, Schillstraße 1-3, 23566 Lübeck, Deutschland. Kontaktstelle (n) - Tel.: (+49) 0451 / 30086-217, E-Mail: [email protected], Fax: (+49) 0451 / 30086-166. II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen erhältlich sind (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem): Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, VOBSubmissionsstelle Lübeck, Schillstraße 1-3, 23566 Lübeck, Deutschland. Kontaktstelle (n) - Fax: (+49) 0451 / 30086-210. III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote / Teilnahmeanträge zu senden sind: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, VOBSubmissionsstelle Lübeck, Schillstraße 1-3, 23566 Lübeck, Deutschland.

26146

Seite 9

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Seite 10 untersuchenden Bereich. 12. Angaben zur fachlichen Qualifikation und Berufserfahrung des weiteren Personals, das im Auftragsfall zum Einsatz kommt, mit namentlicher Nennung. Ausdrücklich werden Aussagen (Erklärungen) erwartet zu - Kenntnissen im Sozialhilferecht - insbesondere EGH; Kenntnissen in sozialwissenschaftlichen Analysen und Evaluationen; pädagogischen Kenntnissen; Kontakten zu den relevanten Akteuren aus dem zu untersuchenden Bereich. 13. Eigenerklärung über die berufliche Befähigung, insbesondere der für die Leistung verantwortlichen Personen. Die GMSH behält sich vor, vor Zuschlagserteilung entsprechende Studiennachweise und Bescheinigungen anzufordern. Eigenerklärung/Darstellung (Reaktionszeit), in welchem Zeitrahmen die projektverantwortlichen Personen (Projektleiter), auf Anforderung des Ministeriums, zur Verfügung stehen. 15. Eigenerklärung, dass der Bieter mit der/ dem Projektleiter/in und den maßgeblich zum Einsatz kommenden Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen voraussichtlich in der 32. KW 2012 für eine Präsentation zur Verfügung steht. Wichtige Hinweise für die Vorlage der einzureichenden Unterlagen: Die o.a. Erklärungen sind dem Angebot in der o.a. Reihenfolge auf einem jeweils gesonderten Blatt unter Verwendung der o.a. Nummerierung beizufügen (bitte keine Klarsichtfolien bzw. Spiral- oder, sonstige Heftungen,Trennblätter usw. verwenden). Die oben genannten Nachweise und Erklärungen sind auch für alle Parteien einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Alle Partner einer Bietergemeinschaft müssen das Angebot mit den dazugehörigen Vergabeunterlagen unterzeichnet einreichen sowie einen Konsortialführer benennen. Fehlen beim Einreichen des Angebots vorzulegende Unterlagen (Nachweise / Erklärungen u. ä.) können diese von der Vergabestelle fristbewehrt nachgefordert werden. Präqualifikation § 6 Abs. 4 VOL/A: Zum Nachweis der unternehmensbezogenen Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Gesetzestreue kann die Bescheinigung der Eintragung in die PQ-VOLDatenbank - www.pq-vol.de - vorgelegt werden. m) Kosten: Keine. n) Zuschlagskriterien, sofern diese nicht in den Vergabeunterlagen genannt werden: Preis 30 %; Schlüssigkeit und Qualität des Angebotes 50 %; Präsentation 20 %. o) Fragen: Alle Anfragen zum Teilnahmeantrag sind über das E-Vergabesystem oder ausschließlich in schriftlicher Form per Mail oder Fax bis spätestens 30. Mai 2012, 10:00 Uhr, an die folgende [email protected] gmsh.de, 0431-599-1486. Alle Anfragen zum Angebot sind über das E-Vergabesystem oder ausschließlich in schriftlicher Form per Mail oder Fax bis spätestens 09. Juli 2012, 10:00 Uhr an die folgende E-Mail-Adresse / Faxnummer der GMSH zu richten: [email protected], 0431-599-1486. p) Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaften sind zugelassen. Die unter lit. l genannten Nachweise sind auch für alle Parteien einer Bietergemeinschaft vorzulegen. Alle Partner einer Bietergemeinschaft müssen das Angebot mit den dazugehörigen Vergabeunterlagen unterzeichnet einreichen sowie einen Konsortialführer benennen. Hierbei sind Hauptauftragnehmer und Unterauftragnehmer mit den jeweiligen Teilaufträgen zu benennen. Bietergemeinschaften haben gesondert zu erklären, dass sie gesamtschuldnerisch haften.

MecklenburgVorpommern Bauaufträge 26150

Schwerin

Brückenbau- / Instandsetzung VOB a) Straßenbauamt Schwerin, Pampower Str. 68, 19061 Schwerin,Telefon: 0385 / 511 40, Fax: 0385 / 511 4151, E-Mail: [email protected]

Submissions-Anzeiger Nr. 99 mv-regierung.de. b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). d) L 071, Brücke über den Ludwigsluster Kanal bei Wöbbelin Ersatzneubau e) Landkreis Ludwigslust-Parchim f) Brückenbau- / Instandsetzung; Verkehrssicherung; Wasserhaltungsanlage; Abbrucharbeiten; Markierungsarbeiten; 4 400 m³ Erdarbeiten; 300 m² Schottertragschicht; 1 500 m³ Frostschutzschicht; 350 m² Gussasphalt; 3 250 m² Asphaltbeton 1 300 m² Asphaltbinder; 1 700 m³ Baugrube; 1 200 m³ Hinterfüllung; 1 600 m² Stahlspundwand; 700 m³ bewehrter Beton; 115 t Betonstahl; 60 m Stahlgeländer; 300 m Schutzeinrichtung. i) September 2012 bis September 2013. j) Nebenangebote sind zugelassen. k) Vergabeunterlagen können beim Straßenbauamt Schwerin (Anschrift siehe unter a)) angefordert werden. l) Das Entgelt von 55,00 € ist einzuzahlen bei der Landeszentralkasse MV; Knt.Nr.: 140 015 18, BLZ: 130 000 00, Bundesbank Rostock; IBAN-Nr.: DE 26 1300 0000 0014 0015 18, BIC-Code: MARK DE F 1130 unter unbedingter Angabe des Kassenzeichens 0170300087878. (Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang der Einzahlung versandt.). n) Die Angebote können bis zum 28.06.2012, 10:00 Uhr eingereicht werden. o) Straßenbauamt Schwerin, Pampower Straße 68, 19061 Schwerin Elektronische Angebote sind nicht zugelassen. p) Sie sind in deutscher Sprache abzufassen. q) 28.06.2012, 10:00 Uhr, Straßenbauamt Schwerin, Pampower Straße 68, 19061 Schwerin. Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Sicherheit für Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB# t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter# u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) Die Zuschlagsfrist endet am 27. Juli 2012. w) Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Schloßstraße 6-8.

Liefer- und Dienstleistungen 26151

Güstrow

Hausmeisterleistungen EU VOL Dienstleistungsauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V), Zentrale Vergabestelle (ZVS), Wallstr. 2, 18055 Rostock, Deutschland. Kontaktstelle(n):Telefon: +49 038146987442, zu Händen von: Zentrale Vergabestelle, E-Mail: [email protected], Fax: +49 038146987441, Internet-Adresse (n) - Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: (URL) www.bblmv.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Ausschreibungsund ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde. I.3) Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: 49999X10006 Bewirtschaftungsverträge OM1, Hausmeisterleistungen im Bereich

Güstrow 12E0054N. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistungen - Dienstleistungskategorie Nr. 14. Hauptort der Dienstleistungserbringung: Güstrow. NUTS-Code: DE809. II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS): Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Hausmeister und Bereitschaftsdienst, sowie Grünanlagenpflege und Winterdienst in landeseigenen Objekten in Güstrow,Teterow und Linstow. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 70000000. II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) - Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Lose - Aufteilung des Auftrags in Lose: nein. II.1.9) Angaben über Varianten / Alternativangebote - Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Die zu unterhaltenen Außenanlagen umfassen eine Fläche von ca. 10000 m². II.2.2) Angaben zu Optionen - Optionen: nein. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.10.2012; Abschluss: 30.09.2016. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: sh. Vergabeunterlagen. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: siehe Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen - Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: s.I.1). III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: s.I.1). III.2.3) Techni-

23. Mai 2012

sche Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: s.I.1) III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein. III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal - Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offen. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion - Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 12E0054N. IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 04.06.2012, 16:00 Uhr. Kostenpflichtige Unterlagen: ja. Preis: 63,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung, Empfänger: siehe Pkt. I.1), BLZ, Geldinstitut: 13000000, Deutsche Bundesbank Filiale Rostock, Kontonummer: 13001502, Verwendungszweck: BBL-MV, ZVS, 12E0054N. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN: DE23 1300 0000 0013 0015 02. BIC-Code: MARKDEF 1130. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn: auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt I bzw. Anhang A genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 02. Juli 2012. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können - Folgende Amtssprache(n) der EU: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - Bis: 17.08.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 03. Juli 2012. Ort: siehe Pkt. I.1) Haus 3, Raum 3117. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein. Abschnitt VI: Weitere Angaben. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union - Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/ oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechts-

23. Mai 2012

Niedersachsen Bauaufträge

Bissendorf

Druckentwässerung VOB a) Gemeinde Bissendorf, Im Freeden 7, 49143 Bissendorf,Tel. (0 54 02) 404 - 4, Fax (0 54 02) 404 - 33. b) Öffentliche Ausschreibung gem. § 3 Abs. 1 VOB/A. c) Ausführung von Bauleistungen. Vorhaben: Druckentwässerung Linne, Wersche und Stockum. d) Ort der Ausführung: Gemeinde Bissendorf, Ortsteil Linne, Wersche, Stockum, Bundesland Niedersachsen. e) Art und Umfang der Baumaßnahme: ca. 4.000 m SW-Druckrohrleitung DA 63 - 75; ca. 2 Stück Druckrohrspülstation; ca. 40 Stück HA-Pumpwerke; ca. 800 m HA-Leitung DA 50. f) Aufteilung in Lose: nein. g) Ausführungsfrist: Baubeginn: Juli 2012; Bauende: Februar 2013. h) Anforderung der Verdingungsunterlagen bis zum 30.05.2012, Anschrift: Ingenieurbüro Hans Tovar & Partner, Beratende Ingenieure GbR, Rheiner Landstraße 19 - 21, 49078 Osnabrück,Tel. 05 41 / 940 03 - 0, Fax 05 41 / 940 03 - 50. i) Kostenbeitrag für die Verdingungsunterlagen: brutto 40,00 EURO. Erstattung: nein. Zahlungsweise: Die Gebühr ist gleichzeitig bei Anforderung auf das Kto.-Nr.: 213 363, BLZ 265 501 05 bei der Sparkasse Osnabrück zu überweisen. Empfänger s. Anschrift h). Das Leistungsverzeichnis erhalten Sie ebenfalls auch als Datei im Format ‘Datenart 83’. j) Angebote sind zu richten an: s. Anschrift a). k) Angebote sind in deutsch abzufassen. l) Bei der Öffnung der Angebote dürfen anwesend sein: Die Bieter und ihre Bevollmächtigten. m) Submission am 14.06.2012 um 11:00 Uhr, Anschrift s. a). n) Geforderte Bürgschaften: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme. Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 % der Auftragssumme. o) Zahlungsbedingungen gem. Verdingungsunterlagen p) Rechtsform von Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. q) Der Bieter hat auf Verlangen der Vergabestelle den Nachweis der Eignung gem. § 6 Abs. 3 VOB/A zu erbringen. r) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 12.07.2012. s) Nebenangebote und Änderungsvorschläge sind zugelassen. t) Nachprüfstelle nach § 21 VOB/A: Kommunale Aufsichtsbehörde, Landkreis Osnabrück, Am Schölerberg 1, 49082 Osnabrück.

26153

Braunschweig

Arbeiten an Heizanlagen und zentralen Wassererwärmungsanlagen VOB a) Auftraggeber (Bauherr): Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Geschäftsbereich Bau und Technik, Freisestr. 9, 38118 Braunschweig,Tel.: 0531 / 595-1595; Fax: 0531 / 595-1470. b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung gemäß - § 12 VOB/ A. c) Bei elektronischer Vergabe Art der Verund Entschlüsselung: entfällt. d) Art des Auftrages: Zeitvertrag. e) Ort der Ausführung: Städtisches Klinikum Braunschweig,

Standorte 1, 2 und 3. f) Art und Umfang der Leistung: Zeitvertrag für Arbeiten an Heizanlagen und zentralen Wassererwärmungsanlagen. g) Zweck der baulichen Anlage: entfällt. h) Aufteilung in Lose: 3 Lose. i) Dauer des Bauleistungsauftrages: siehe Leistungsverzeichnis. j) Nebenangebote: sind nicht zulässig. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Adresse siehe Pos. a. Der schriftlichen Anforderung ist der Einzahlungsbeleg beizufügen. Aus postalischen Gründen sind unbedingt Postleitzahl, Bestimmungsort, Straße und Haus Nr. anzugeben. l) Die Schutzgebühr in Höhe von 20 € ist auf das Konto des Städtischen Klinikums, Konto: 815159, Blz: 25050000 einzuzahlen. Eine Scheck- oder Barzahlung ist ausgeschlossen. In der Schutzgebühr ist die Mehrwertsteuer enthalten. Eine Rückerstattung der Kosten erfolgt in keinem Fall. m) Frist für Teilnahmeantrag: 02.06.2012. n) Eingangsfrist: 13.06.2012, 10:30 Uhr. o) Angebotsabgabe an: siehe Pos. a. p) Das Angebot ist abzufassen in: Deutsch. q) Angebotseröffnung: (Ort, Datum, Uhrzeit): siehe Pos. a und n. Zum Eröffnungstermin werden nur die Bieter und ihre Bevollmächtigten zugelassen. r) Geforderte Sicherheiten: entfällt. s) Wesentliche Zahlungsbedingungen: Zahlungen erfolgen nach § 16 VOB/B. t) Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Geforderte Eignungsnachweise (Mindestbedingungen): Nachweise gemäß VOB/A § 6 Nr. 3(1) und Nr. 3(2) Buchstabe a-h - (siehe Vergabeunterlagen). Bescheinigung der Berufsgenossenschaft. Bieter, die nicht ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen.

26154

Braunschweig

Bodenbeschichtungsarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Staatliches Baumanagement Braunschweig, An der Martinikirche 7, 38100 Braunschweig,Telefon: (0531)1211-0,Telefax: (0531)1211-199, E-Mail [email protected] niedersachsen.de, Internet: http://vergabe. niedersachsen.de. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, nach VOB/A. Vergabenummer: 12A10209. c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: Ein elektronisches Vergabeverfahren wird nicht durchgeführt. d) Art des Auftrags: Ausführen von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Braunschweig, von Thünen-Institut, Bundesallee. f) Art und Umfang: Bodenbeschichtung; 160 m² Fussboden- und 16 Treppenstufenversiegelung. g) Erbringen von Planungsleistungen: Nein. h) Aufteilung in Lose: Nein. i) Ausführungsfristen - Beginn der Ausführung: 09.07.2012. Fertigstellung der Leistung bis: 13.07.2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Die Vergabeunterlagen stehen bis zum 03.06.2012 zum kostenlosen Download ausschließlich auf der Vergabeplattform http://vergabe.niedersachsen.de zur Verfügung. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform: Ein Papierversand wird nicht durchgeführt. o) Anschrift, an die die Angebote zur richten sind: Anschrift siehe unter a). q) Angebotseröffnung am: 05.06.2012, 11:00 Uhr. Ort: Anschrift siehe unter a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter. u) Nachweise der Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen

!

Ölspurentfernung Fahrbahn-/Flächenreinigung Tankstellen Werkstattböden Industrieflächen Ölschadenbeseitigung

Umweltnotdienst Ölspur Behrens & Behrens Entsorgung GmbH Unfall

Tel. 04263/30 50

haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 steht auf der Vergabeplattform zur Verfügung. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 05.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße: Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A) Oberfinanzdirektion Hannover, Waterloostr. 4, 30169 Hannover.

26155

Burgwedel

Grabenmäharbeiten VOB a) Region Hannover,Team Zentrale Submissionen, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover,Tel. 0511 / 616-23445 / -23281, Fax 0511 / 616-21040, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). c) Entfällt. d) UI12 - Grabenmäharbeiten an Kreisstraßen im Bezirk der SM Burgwedel. e) Diverse Kreisstraßen im Bezirk der SM Burgwedel. f) Ca. 382.000 m² Grabenfelder mähen. g) Entfällt. h) Entfällt. i) Beginn der Ausführung: frühestens am: 01.10.2012; Ende der Ausführung: spätestens am: 30.11.2012. j) Nebenangebote sind nicht zugelassen. k) Region Hannover, Team Zentrale Submissionen, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover,Tel. 0511 / 61623445 / -23281, Fax 0511 / 616-21040, EMail: [email protected], unter Angabe der Vergabenummer: 30.02-2012/0086. l) Für die Vergabeunterlagen sind 20,00 € bei der Region Hannover, Konto-Nr. 18 465, bei der Sparkasse Hannover (BLZ 250 501 80) einzuzahlen und mit folgenden Angaben zu versehen: a) Grabenmäh.SM Bu. (2012/0086); b) Externe Belegnummer 128601-113804-1. m) Entfällt. n) Do., 21.06.2012, 10:00 Uhr. o) Region Hannover,Team Zentrale Submissionen, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover. p) Deutsch. q) Do., 21.06.2012, 10:00 Uhr, Region Hannover, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover, Raum 87, EG. Bieter und deren Bevollmächtigte. r) Entfällt. s) Abschlags- und Schlusszahlungen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil B (VOB/B) und den Zusätzlichen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau - ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Siehe Vergabeunterlagen. v) 09.07.2012. w) Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Referat 24, Postfach 1 01, 30001 Hannover.

0170/448 43 60

26156

Delmenhorst

Einbaumöbel EU VOB Offenes Verfahren nach VOB - Bauauftrag. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Krankenhaus St. Josef-Stift, Delmenhorst, Westerstraße 10, 27749 Delmenhorst,Telefon: 04221 - 90-0. Baumaßnahme: Krankenhaus St. Josef-Stift, Delmenhorst, 2. Bauabschnitt - 2.Teilabschnitt: 2.2 - Neubau Funktionstrakt; 2.3 - Umbau / Folgemaßnahmen im Altbau. Verdingungs- / Ausschreibungsund ergänzende Unterlagen, sowie weitere Auskünfte sind erhältlich / erteilen: Gerlach Schneider Partner Architekten, Am Speicher XI, Segment 6, 28217 Bremen,Tel.: 0421 / 20364-0, Fax: 0421 / 20364-28, [email protected] Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Siehe Pkt. IV.3.8). I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Keine Angaben. 1.3) Haupttätigkeiten: Gesundheit. 1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber - Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein. Abschnitt II Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Krankenhaus St.Josef-Stift, Delmenhorst, 2. Bauabschnitt - 2.Teilabschnitt: 2.2 - Neubau Funktionstrakt; 2.3 - Umbau / Folgemaßnahmen im Altbau; 371 - Einbaumöbel. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: (a) Bauleistung. Hauptausführungsort: Westerstraße 10, 27749 Delmenhorst. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung: Keine Angabe. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: 371 - Einbaumöbel. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand, Hauptteil 45215100. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: Nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: ca. 36 Stück Einbauschrankanlagen in unterschiedlichen Abmessungen aus kunststoffbeschichteten Spanplatten; ca. 20 Stück Arbeitstische; 2 Stück Tresenanlagen; 80 Stück Transponderschlösser; 7 Stück Kühlschränke; 2 Stück Geschirrspüler; 3 Stück Mikrowellen; 2 Stück BTM-Tresore. II.2.2) Optionen: Nein. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 16. August 2012; Ende: 21. September 2012. Abschnitt III: Rechtliche, Wirtschaftliche, Finanzielle und Technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: siehe Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit be-

1495

behelfs- / Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern, Johannes-StellingStraße 14, 19053 Schwerin, Deutschland, Tel.: +49 3855885814, E-Mail: [email protected], Fax: +49 3855885847. VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt: Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern, Dezernat Z31, Wallstr. 2, 18055 Rostock, Deutschland,Telefon: +49 38146987160, E-Mail: stefan. [email protected], Fax: +49 38146987008. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.05.2012.

26152

Seite 11

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Seite 12 vollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung - Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: Nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifizierung von Bauunternehmen e.V. (Präqualifizierungsnachweis) oder Eigenerklärungen zur Eignung. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifizierung von Bauunternehmen e.V. (Präqualifizierungsnachweis) oder Eigenerklärungen zur Eignung. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifizierung von Bauunternehmen e.V. (Präqualifizierungsnachweis) oder Eigenerklärungen zur Eignung. Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: Nein. III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand: Keine Angabe. III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal: Keine Angabe. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw.Teilnahme aufgefordert werden: Keine Angabe. IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs: Keine Angabe. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Niedrigster Preis. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 29/12. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: Ja - Vorinformation; Bekanntmachungsnummer ABl.: 2009/S 245-3509 49 vom 17.12.2009. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 19.06.2012. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Ja - 35,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Überweisung an Gerlach Schneider Partner Architekten auf das Konto der Bremer Landesbank, BLZ 290 500 00, Kontonummer 100 24 12 000. Der Überweisungsbeleg ist der schriftlichen Anforderung beizulegen. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 26.06.2012, 14:00 Uhr. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: Keine Angabe. IV.3.6) Sprache, in der Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - bis: 07.08.2012. V.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 26.06.2012; 14:00 Uhr. Ort schriftlich an: Krankenhaus St. Josef-Stift Delmenhorst, Raum ‘Forum’, Westerstraße 10, 27749 Delmenhorst. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja - Bieter und Ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union - Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: Nein. VI.3) Zusätzliche Anga-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 ben: Keine Angabe. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Regierungsvertretung Lüneburg -, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg, Deutschland. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: Keine Angabe. VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt: Keine Angabe. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung an die EU - Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union: 18.05.2012.

26157

Esterwegen

Oberflächenbefestigung VOB Die Gemeinde Esterwegen schreibt nachstehende Arbeiten gemäß VOB/A öffentlich aus: Oberflächenbefestigung, Parkplatz, Gedenkstätte Esterwegen. Hauptleistungen: 1.290 m² Unterlage profilieren, 1.290 m² Pflasterdecke aus Betonstein herstellen, 2 St. Mast für Beleuchtung aufstellen, 2 St. Leuchte anbringen. Ausführungszeitraum: ab 01. Juli 2012. Submission: Mittwoch, den 13.06.2012, 11:00 Uhr, Rathaus, 1. OG, Raum 105, Sitzungssaal, Poststraße 13, 26897 Esterwegen. Ende der Zuschlagsfrist: 25. Juli 2012. Nachprüfstelle: Rechnungsprüfungsamt, Landkreis Emsland, Ordeniederung 1, 49716 Meppen. Die Vergabe der Arbeiten erfolgt nur an Bieter, welche die Fachkunde, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit gem. VOB/A § 6 Abs. 3 nachweisen können. Die Angebotsunterlagen können ab dem 29. Mai 2012 beim Bauamt der Gemeinde Esterwegen, Poststraße 13, 26897 Esterwegen, Raum 109,Tel.: 05955 / 20032, gegen Zahlung einer Schutzgebühr in Höhe von 30,- €, die nicht erstattet wird, schriftlich angefordert oder abgeholt werden. Auf Wunsch wird das Leistungsverzeichnis in Lang- und Kurztextform (GAEB DA 83) per E-Mail versendet. Der Anforderung ist ein Verrechnungsscheck oder Einzahlungsbeleg bei der Volksbank Nordhümmling: Blz.: 280 697 06, Kto.-Nr.: 50 100 000, mit dem Hinweis ‘Oberfl. Parkplatz Gedenkstätte Esterwegen’ beizufügen.

26158

Goslar

Betonerhaltungsarbeiten VOB Öffentliche Ausschreibung. Ausschreibung Verwaltungsgebäude Klubgartenstraße 6, 38640 Goslar - Parkpalette: Betonerhaltungsarbeiten (Fugen- und Betonsanierung). Vergabestelle Landkreis Goslar, Postfach 20 20, Klubgartenstr. 6, 38610 Goslar, Telefon: 05321 / 76-664, Fax: 05321 / 7699664. Art der Vergabe: Werkvertrag. Aufteilung in Teillose: nicht vorgesehen. Planung: Landkreis Goslar. Fachdienst: Gebäudemanagement, Herr Kasischke,Telefon: 05321 / 76-615. Ausführungsort: Verwaltungsgebäude Klubgartenstr. 6 - Parkpalette, 38640 Goslar. Art und Umfang der Leistung: 1.440 lfdm Lösen und Entfernen der Altverfugung; 1.440 lfdm beidseitiges Anfasen der vorhandenen Arbeits- und Dehnungsfugen; 1.440 lfdm Grundieren der Fugenflanken; 35 m² Hochdruckreinigung von Teilflächen; 5 m² Ausbessern von Oberflächenschäden Ausführungsfrist 20.07.12 - 28.07.12. Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Anforderung der Unterlagen: Bei der Vergabestelle bis zum 05.06.12. Kosten der Unterlagen: 9,00 €. Banküberweisung auf das Konto Nr.: 70 001 706 bei der Sparkasse Goslar/ Harz (Bankleitzahl 268 500 01) unter Angabe des Verwendungszweckes ‘Ausschreibungen’ mit Gewerkeangabe oder Übersendung eines Verrechnungsschecks; die Kosten werden nicht erstattet Auskunft:Technische Auskünfte beim Fachplaner, im übrigen bei der Vergabestelle. Angebotsabgabe, -eröffnung: Bei der Vergabestelle, am 28.06.12, 11:30 Uhr im Zimmer 2002. Zur Eröffnung

zugelassen sind: Bieter und ihre Bevollmächtigten sowie Vertreter des Auftraggebers. Sicherheit: Wird nicht vereinbart. Zahlungen: Zahlungsbedingungen gemäß § 16 VOB/B. Nachweise Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2 a bis i VOB/A sowie Nachweis der Zuverlässigkeit auch hinsichtlich der illegalen Beschäftigung von Arbeitskräften. Bindefrist 27.07.12. Vergabeprüfstelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr; Regierungsvertretung Braunschweig - Postfach 33 13, 38023 Braunschweig.

26159

Goslar

Neubau einer Pausenhalle VOB Öffentliche Ausschreibung. Berufsbildende Schulen Goslar - Am Stadtgarten: a) Zimmererarbeiten, b) Dachdecker- und Klempnerarbeiten. Vergabestelle: Landkreis Goslar, Postfach 20 20, Klubgartenstr. 6, 38610 Goslar,Telefon: 05321 / 76-664, Fax: 05321 / 76-99664. Art der Vergabe: Werkvertrag. Aufteilung in Teillose nicht vorgesehen Planung: Dipl. Ing. Andreas Bienert, Ringstr. 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld,Tel.: 05323 / 718661. Ausführungsort: Berufsbildende Schulen Goslar - Am Stadtgarten, HeinrichPieper-Str. 3 - 7, 38640 Goslar. Art und Umfang der Leistung: Neubau einer Pausenhalle an ein bestehendes Gebäude, 1-geschossig, umbauter Raum ca. 2.870 m³, Nutzfläche ca. 417 m². Grobmengen zu a): Ca. 13 m³ NH in verschiedenen Qualitäten, Querschnitten und Längen; 3 Fachwerkbinder aus BSH, Länge ca. 16 m, Höhe am First ca. 3,2 m, Höhe an der Traufe ca. 1,2 m; Ca. 105 m² Wärmedämmung, d= 160 mm - 200 mm; Ca. 76 m Traufbohle. Grobmengen zu b): Ca. 500 m² Trapezprofile; Ca. 500 m² Dampfsperre; Ca. 1.000 m² Wärmedämmung, d= 180 mm; Ca. 470 m² AluminiumDacheindeckung; Ca. 40 m Schneefang; Ca. 44 m ZN-Außendachrinne; Ca. 80 m² Aluminium-Wandverkleidung. Ausführungsfrist: Zu a) 15.08.12 - 02.10.12. Zu b) 03.09.12 29.10.12. Bietergemeinschaften Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Anforderung der Unterlagen: Bei der Vergabestelle bis zum 05.06.12. Kosten der Unterlagen: Zu a) 21,00 €, Zu b) 23,00 €. Banküberweisung auf das Konto Nr.: 70 001 706 bei der Sparkasse Goslar/Harz (Bankleitzahl 268 500 01) unter Angabe des Verwendungszweckes ‘Ausschreibungen’ mit Gewerkeangabe oder Übersendung eines Verrechnungsschecks; die Kosten werden nicht erstattet Auskunft:Technische Auskünfte beim Fachplaner, im übrigen bei der Vergabestelle. Angebotsabgabe, -eröffnung Bei der Vergabestelle: Zu a) am 28.06.12, 10:30 Uhr. Zu b) am 28.06.12 um 11:00 Uhr, im Zimmer 2002. Zur Eröffnung zugelassen sind Bieter und ihre Bevollmächtigten sowie Vertreter des Auftraggebers. Sicherheit 3 % der Abrechnungssumme (für die Gewährleistung) als Bürgschaft eines im Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Kreditinstituts oder Kreditversicherers. Zahlungen: Zahlungsbedingungen gemäß § 16 VOB/B. Nachweise: Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2 a bis i VOB/A sowie Nachweis der Zuverlässigkeit auch hinsichtlich der illegalen Beschäftigung von Arbeitskräften. Bindefrist 27.07.12. Vergabeprüfstelle: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr; Regierungsvertretung Braunschweig - Postfach 33 13, 38023 Braunschweig.

26160

Hannover

Aufrufanlage mit integrierter Terminverwaltung VOB Lieferung / Dienstleistung von: Aufrufanlage mit integrierter Terminverwaltung unter der Vergabenummer: 32 / 0066 / 12. a) Öffentlicher Auftraggeber - Es fordert als Vergabestelle zur Angebotsabgabe auf und

23. Mai 2012

erteilt den Zuschlag: Die Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Steuerung, Personal und Zentrale Dienste,Trammplatz 2, 30159 Hannover. Angebote für die Landeshauptstadt Hannover sind einzureichen bei: Landeshauptstadt Hannover, Zentrale Submissionsangelegenheiten, Zimmer 1b, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, 30159 Hannover. b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOL Nr. 32 / 0066 / 12. c) Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Ausführung: s. Leistungsverzeichnis, Hannover. Standorte entsprechend der Anlage M Mengengerüst. d) Aufteilung in Lose: nein. e) Auskunft über Nebenangebote/Änderungsvorschläge: Sonstige Nebenangebote/Änderungsvorschläge werden nur zusammen mit einem Hauptangebot zugelassen und sofern sie sich auf das Lizensierungsmodell beziehen. Etwaige Nebenangebote / Änderungsvorschläge sind auf besonderer Anlage zu machen und als solche zu kennzeichnen. f) Ausführungsfrist: Ab 01.02.2013 wird in allen organisatorischen Bereichen des Fachbereiches Recht und Ordnung das neue Verfahren eingeführt werden. Diese Arbeiten müssen innerhalb 3 Monaten abgeschlossen sein. g) Die Vergabeunterlagen werden unter Angabe der o.g. Vergabenummer vom Sachgebiet Zentrale Submissionsangelegenheiten abgegeben: Landeshauptstadt Hannover, Zentrale Submissionsangelegenheiten, Zimmer 261, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, 30159 Hannover. Spätester Tag für die Anforderung der Vergabeunterlagen: 25.07.2012. h) Die Vergabeunterlagen können eingesehen werden bei: Landeshauptstadt Hannover, Zentrale Submissionsangelegenheiten, Zimmer 261, Rudolf-HillebrechtPlatz 1, 30159 Hannover. i) Entgelt für die Vergabeunterlagen - Vergabenummer: 32 / 0066 / 12. Höhe des Entgelts: 10,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung, Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich 18 , Kontonummer 517321, Sparkasse Hannover, BLZ 250 501 80, Verwendungszweck 3200010716 07. Hinweis: Die Vergabeunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. j) Ablauf der Angebotsfrist: 01.08.2012, 10:00 Uhr. Bis zum Ablauf der Angebotsfrist können Angebote schriftlich oder fernschriftlich zurückgezogen werden. k) Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen: entfällt. l) Zahlungsbedingungen: Es gelten die Geschäftsbedingungen der Landeshauptstadt Hannover in der jeweils gültigen Fassung. m) Wir behalten uns vor, die Nachweise für die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen zu fordern. Folgende Unterlagen hat der Bieter auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen: Angaben über den Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten drei Geschäftsjahren; Eigene Erklärung über die Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung; einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister oder eine gleichwertige/ vergleichbare Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes des Unternehmen. Die Nachweise und Erklärungen müssen aktuell (zum Zeitpunkt der Einreichung nicht älter als 6 Monate) sein und noch den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen. Bescheinigungen gleich welcher Art sind in deutscher Sprache, von einem zertifizierten Gutachter übersetzt, beizufügen. Der Schriftverkehr ist in deutscher Sprache zu führen. n) Die Zuschlagsfrist - und Bindefrist endet am: 31.01.2013. o) Mit der Abgabe eines Angebots unterliegt der Bewerber den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Bewerber gem. § 19 VOL/A.

26161

Hannover

Straßenbrücke in Stahlbauweise VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landeshauptstadt Hannover, FB Tiefbau OE 66.31, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, 30159 Hannover. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabe-Nr. / Kenn-

23. Mai 2012

ziffer 66 / 0386 / 12. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Objekt: Stadionbrücke über die Ihme. Ort der Ausführung: Stadtteil Linden Süd. f) Art und Umfang der Leistung, Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Straßenbrücke in Stahlbauweise, Fahrbahn in Ortbeton. Art der Leistung:Teilsanierung der Nebenanlagen. Umfang der Leistung: 9 m³ Überbauplatte abbrechen; 82 m² Abdichtung u. bituminöse Befestigung abbrechen; 76 m² Betonfertigteilplatten herst. u. einbauen; 82 m² Abdichtung u. Belag herstellen; 310 m Fugenverguss erneuern. g) Erbringen von Planungsleistungen: Nein. h) Aufteilung in Lose: Nein. i) Ausführungsfrist - Beginn der Ausführungsfrist: 01.08.2012; Ende der Ausführungsfrist 28.09.2012. k) Anforderung der Verdingungsunterlagen bei: Landeshauptstadt Hannover, Zentrale Submissionsangelegenheiten, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, Zimmer 261, 30159 Hannover, Fax (05 11) 168 - 420 87, [email protected] hannover-stadt.de. l) Entgelt für die Verdingungsunterlagen, Vergabenummer: 66 / 0386 / 12, Höhe des Entgelts: 15,- €, Zahlungsweise: Überweisung, Sparkasse Hannover, Konto 517321, BLZ 250 501 80, Vertragsgegenstandsnummer 3200 0110 5269, Verwendungszweck: 66/0386/12, Firmenname. Empfänger Landeshauptstadt Hannover, Fachbereich Tiefbau. Hinweis: Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. p) Die Angebote müssen in deutscher Sprache abgefasst werden. q) Bei der Eröffnung dürfen nur die Bieter und ihre Bevollmächtigten anwesend sein. Angebotseröffnung: 20.06.2012, 13:00 Uhr, (Submissionsstelle) Landeshauptstadt Hannover, Baureferat, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, Zimmer 23. r) Geforderte Sicherheiten: Bei Aufträgen mit Auftragssummen über 250.000,- € werden Sicherheiten durch Bürgschaften eines in den Europäischen Gemeinschaften zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers gefordert in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme für Vertragserfüllung und 2 v. H. der Abrechnungssumme für Gewährleistung. u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bieters: Eignungsnachweise gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2 a) bis i) VOB/A. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 17. Juli 2012. Sonstige Angaben: Nach dem Niedersächsischen Landesvergabegesetz (LVergabeG) haben Unternehmen ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern mindestens das in für allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträgen Entgelt zu zahlen: www.fuer-ein-lebenswertes-land.bmas.de (Stichwort: Mindestlohn im Sinne des AEntG). Es gilt der Mindestlohn West. Auskünfte zum Verfahren und zum technischen (Anschrift siehe Nr. a). Inhalt erteilt: Bauleitung: Tel. 05 11 / 168 - 457 36 oder 457 35. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Vergabekammer (§ 104 GWB): Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg. Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Ref. 24 -, Postf. 101, 30001 Hannover.

26162

Seite 13

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Hannover

Gleiserneuerung Oberbau EU VOB Bekanntmachung Sektoren - Offenes Verfahren (SektVO). Bauauftrag. Vergabevorgang: TEI-N-B-000/12/327636. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: DB Netz AG, Lindemannallee 3, D-30173 Hannover, z.Hd. Herr Bruns,Tel.: +49 511-28649464. Weitere Auskünfte erteilen - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Nord, Joachimstraße 8, D-30159 Hannover, z.Hd. Holzhüter, Heike,Telefon: +49 5112861707, Fax: +49 511-2864228. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für

ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Nord, Joachimstraße 8, D-30159 Hannover, z.Hd. Holzhüter, Heike,Tel.: +49 511-2861707, Fax: +49 511-2864228. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Nord, Joachimstraße 8, D-30159 Hannover, z.Hd. Holzhüter, Heike,Telefon: +49 5112861707, Fax: +49 511-2864228. I.2) Haupttätigkeit(en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: GA Soltau - Visselhövede, Ga Visselhövede - Langwedel in Teilabschnitten und Bf. Visselhövede GA Gleis 1 und 2, Strecke 1960 (Uelzen - Langwedel). II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: a) Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: GA Soltau - Visselhövede, Ga Visselhövede - Langwedel und Bahnhof Visselhövede GA Gleis 1 und 2, Strecke 1960 (Uelzen - Langwedel). II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Gleiserneuerung Oberbau. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand - Hauptteil: 45236000, Zusatzteil: MA08. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Gleiserneuerung Oberbau. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 27. August 2012; Ende: 22. Oktober 2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme. Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme. III.1.2) Wesentliche Finanzierungsund Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gem. Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind - Oberbauleistungen in der Kategorie Gleise; Leitgeschwindigkeitsbereich III. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201166 vom 28.06.2011. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufsoder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.2) Wirt-

schaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über seinen Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufgruppen. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEI-N-B-000/12/327636. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 14. Juni 2012, 23:59 Uhr. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 06.07.2012, 09:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 24.08.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 06.07.2012, 09:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region Nord, Joachimstraße 8, 30159 Hannover, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.3) Sonstige Informationen: Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1) bis III.2.3 genannten Erklärungen / Nachweisen folgende weitere Erklärungen / Nachweise erforderlich: Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro (s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandt-

schaftlich) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied. Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s): Ing.-Büro CLaus, Hannover. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche / verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https:// ecom-bau.noncd.db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen / Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 52123 Bonn. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 15.05.2012.

26163

Heeslingen

Erd-, Kanal- und Straßenbauarbeiten VOB Die Gemeinde Heeslingen / Samtgemeinde Zeven schreibt Erd-, Kanal- und Straßenbauarbeiten im Zuge der Erschließung ‘Birkenweg Teil 2’, -6. Bauabschnitt- gem. VOB/A öffentlich aus. Art und Umfang der wesentlichen Leistungen: Ca. 200 m SchmutzwasserHauptkanal Steinzeug DN 200, 200 m Regenwasser-Hauptkanal Beton DN 300, je 80 m Schmutz- und Regenwasser- Hausanschlusskanäle DN 150, 200 m Versorgungsgraben, 1.300 m² Baustraße mit AsphaltTragschicht. Fertigstellung: Mitte September 2012. Eröffnungstermin: Donnerstag, 7. Juni 2012, 11:00 Uhr, Rathaus Zeven, Zimmer 115, Am Markt 4, 27404 Zeven. Bieter müssen nachweisbar für Baumaßnahmen gleicher oder ähnlicher Art qualifiziert sein und über entsprechende Fachkräfte, Maschinen und Geräte verfügen (VOB/A § 8 Nr. 3). Die Ausschreibungsunterlagen sind im Bauamt der Samtgemeinde Zeven auf schriftliche Anforderung und unter Vorlage eines Einzahlungsbeleges erhältlich. Die Schutzgebühr beträgt 35,- € und ist auf das Konto der Samtgemeindekasse Zeven bei der Sparkasse Rotenburg Bremervörde, Kontonummer 400 697, BLZ 241 512 35, einzuzahlen. Der gezahlte Betrag wird nicht erstattet. Auf Wunsch erfolgt die Übersendung der Unterlagen zusätzlich auch auf Diskette im GAEB DA 83- Format. Angebote sind bis zum Eröffnungstermin mit dem roten Kennzettel: ‘Angebot - Nicht öffnen! Erd-, Kanal- und Straßenbauarbeiten’ bei der Samtgemeinde Zeven, Am Markt 4, 27404 Zeven, einzureichen.

Seite 14 26164

Helmstedt

Kanalerneuerung VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Stadt Helmstedt, Markt 1, 38350 Helmstedt,Telefon 05351 / 531721, Fax 05351 / 531729, E-Mail [email protected] Internet www.stadt-helmstedt.de. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A - Vergabenummer B1 7/2012. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Stadt Helmstedt. f) Art und Umfang der Leistung: Los 1 - Kanalerneuerung Landgrabentrift - ca. 280 m² bitum. Befestigung aufbrechen und laden, D=15 cm; ca. 280 m² Asphalttragschicht AC 22 T S herstellen; ca. 430 m³ Rohrgrabenaushub BK 3-5; ca. 110 m Abwasserkanal herstellen DA280 (70m)+DA1 60 (20m), PEHD; DN 150 (20m), PP. Los 2 - Kanalerneuerung Roter Torweg - ca. 60 m² bitum. Befestigung aufbrechen und laden, D=15 cm; ca. 60 m² Asphalttragschicht AC 22 T S herstellen; ca. 80 m³ Rohrgrabenaushub BK 3-5; ca. 40 m Abwasserkanal herstellen DA560, PEHD. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: ja, Angebote können abgegeben werden: für alle Lose. i) Ausführungsfristen - Dauer der Leistung: 5 Wochen; ggf. Beginn der Ausführung: 06.08.2012. j) Nebenangebote: nicht zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Abwasserentsorgung Helmstedt, Stadt Helmstedt, Markt 1, 38350 Helmstedt. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 25,00 €, Zahlungsweise: Nur Verrechnungsschecks. Empfänger: Stadt Helmstedt. Verwendungszweck: Ausschreibungsunterlagen B17/2012. Fehlt der Verwendungszweck, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle, siehe a). q) Angebotseröffnung am 11.06.2012 um 10:30 Uhr. Ort: Stadt Helmstedt, Markt 1, 38350 Helmstedt, Zimmer 140. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: Siehe Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich - in den Vergabeunterlagen. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Beurkundung des Unternehmens nach RAL-GZ 961 Beurteilungsgruppe AK2 (in Kopie) oder Erstprüfung des Unternehmens nach RAL-GZ 961. Nachweis über die Qualifikation des Personals zum Ausführen der Schweißarbeiten an den PE-HD Abwasserrohren. Hinweis: Der

Submissions-Anzeiger Nr. 99 für die vorgesehenen Bauleistungen einschlägige maßgebliche Tarifvertrag - Nach § 3 Abs. 2 LVergabeG ist der derzeitige des Baugewerbes vom 15.12.2008. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Landkreis Helmstedt, Südertor 6, 38350 Helmstedt. Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV): Vergabekammer (§ 104 GWB).

26165

Lingen

Schutzplankenarbeiten VOB a.) Adresse der Vergabestelle: NLStBV- GB Lingen, Herr Remke, Lucaskamp 9, 49809 Lingen,Tel.: 0591 / 8007-160, Fax: 0591 / 8007145, E-Mail: [email protected] b.) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. c.) Form der Angebotsabgabe: Schriftlich. d.) Art des Auftrages: Bauauftrag. e.) Ort der Ausführung: Bundesautobahn EL, A31, Rhede-Dörpen - FR Oberhausen, BA 2.1.1 - Schutzplankenarbeiten. f.) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: ca. 500 m EDSP/DDSP abbauen, entfernen; ca. 140 St. Steckpfosten ziehen, Bohrlöcher mit Asphalt verfüllen. Lieferung und Montage für Seitenstreifen: ca. 2.860 m Konstruktion N2.W4; ca. 1.500 m Konstruktion N2.W5 ca. 300 m Konstruktion H1.W3; ca. 180m Konstruktion H1.W4; ca. 380 m Konstruktion H1.W5. Lieferung und Montage für Mittelstreifen (Lückenschlüsse): ca. 700 m EDSP 1.33/2.0; ca. 940 m DDSP 1.33 SL; ca. 480 m Super Rail; ca. 70 m Super Rail Bauwerk; ca. 700 St. Kernbohrungen herstellen, Bohrlöcher verfüllen. g.) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: entfällt. i.) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags, sofern möglich Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen - Baubeginn: spätestens 12 Werktage nach Aufforderung; späteste Aufforderung am 10.10.2012; Bauende: spätestens 23.11.2012. j.) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind zugelassen. k.) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. E-Mail-Adresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: NLStBV - GB Lingen, Herr Remke, Lucaskamp 9, 49809 Lingen,Tel.: 0591 / 8007-160, Fax: 0591 / 8007145, EMail: [email protected] de. I.) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist - Höhe des Entgeltes für die Vergabeunterlagen: 59,00 €. Vergabestelle: NLStBV - GB Lingen; Bank: Nord LB Hannover; Bankleitzahl: 250 500 00; Konto-Nr.: 106022544; Verwendungszweck: A31 - Schutzplanken; Kassenzeichen: 8542 000 625 483. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Überweisung - kein Scheck. o.) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: NLStBV - GB Lingen Lucaskamp 9, 49809 Lingen. p.) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q.) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Eröffnungstermin am 19.06.2012 um 11:30 Uhr im Zimmer 123. Folgende Personen dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigte. r.) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s.) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbe-

dingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t.) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u.) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v.) Zuschlagsfrist: 18. Juli 2012. w.)Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: NLStBV, Göttinger Chaussee 76A, 30453 Hannover.

26166

Lüneburg

Fahrbahnerneuerung VOB a) Adresse der Vergabestelle: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Am Alten Eisenwerk 2d, 21339 Lüneburg,Tel.: 04131 - 15-1200, Fax: 04131 - 15-1203, E-Mail: [email protected] niedersachsen.de. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. c) Form der Angebotsabgabe: schriftlich. d) Art des Auftrages: Bauauftrag. e) Ort der Ausführung: L 212 Toppenstedt - Wulfsen und L 213 Nindorf - Hanstedt, Landkreis Harburg. f) Art und Umfang der Leistung:, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage - Fahrbahnerneuerung im Zuge der L 212 und L 213: 900 m³ Oberboden abtragen und weiterverwenden; 11500 m³ Oberboden liefern und andecken; 39000 m² Asphalt fräsen; 2250 m² teerhaltige Befestigung aufnehmen und abfahren; 4200 t Asphalttragschicht AG 22 TN herstellen; 1700 t Asphalttragschicht AG 16 TN herstellen; 34000 m² Asphaltdeckschicht DSH-V 5 herstellen; 17000 m Längsmarkierung herstellen. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: entfällt. i) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen - Baubeginn: 10. Juli 2012. Bauende: 31. Juli 2012. j) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind bedingt zugelassen. k) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr., E-Mail- Adresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: Niedersächsische Landesbehörde für Staßenbau und Verkehr Frau Jahn, Am Alten Eisenwerk 2d, 21339 Lüneburg,Tel.: 04131 - 15-1260 Fax: 04131 - 15-1203, E-Mail: [email protected] nlstbv-lg.niedersachsen.de. l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist - Höhe des Entgeltes für die Vergabeunterlagen: 55,00 €. Vergabestelle: Niedersächsische Landesbehörde, Bank: Norddeutsche Landesbank Hannover, Bankleitzahl: 250 500 00, Konto-Nr.: 106 022 502, Verwendungszweck: Kassenzeichen: 8432000430634. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Überweisung - kein Scheck, Versand ab 22. Mai 2012. m) Bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind,Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden. n) Frist für den Eingang der Angebote: bis 06.06.2012, um 10:00 Uhr. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich

23. Mai 2012

Lüneburg, Am Alten Eisenwerk 2d, 21339 Lüneburg. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Eröffnungstermin am 06.06.2012, um 10:00 Uhr, im Zimmer 0.12. Folgende Personen dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigte. r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Abschlagszahlungen u. Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) Zuschlagsfrist: 28. Juni 2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr - Nachprüfungsstelle, Göttinger Chaussee 76 a, 30453 Hannover.

26167

Melle

Brücken-, Straßen- und Kanalbauarbeiten VOB Die Stadt Melle schreibt Brücken-, Straßenund Kanalbauarbeiten der Brücke ‘An der Else’ über die ‘Else’ in Gesmold - Erneuerung einer Brücke und eines Regenwasserkanals öffentlich aus. Zur Ausführung gelangen: 1. Brückenbauwerk, 50 m² Brückenbaufläche, 10 to Betonstahl, 100 m² Asphaltarbeiten, 2. Kanalbau, RW-Kanal DN 300 B, L = 30 m, 3 Einstiegsschächte. Ausschreibungsunterlagen (Gebühr 40,00 €) und eine GAEB.datei auf Diskette bzw. CD (Gebühr 10,00 €) können im Tiefbauamt der Stadt Melle, Zimmer 5, Schürenkamp 12, 49324 Melle bezogen werden. Außerdem können die Ausschreibungsunterlagen sowie die GAEB. datei kostenlos im Internet unter www.stadtmelle.de unter der Rubrik Rathaus/Virtuelles Rathaus/Produkte A-Z/Ausschreibungen heruntergeladen werden. Angebote sind im verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift ‘Angebot Brücke ‘An der Else’ über die ‘Else’ in Gesmold’ - nicht öffnen’ zur Angebotseröffnung (VOB/A § 22) am Montag, den 11.06.2012, 11:15 Uhr, bei der Stadt Melle, Infotheke, Schürenkamp 16, 49324 Melle, bis 11:00 Uhr einzureichen.

26168

Nienburg

Straßenbauarbeiten VOB a.) Adresse der Vergabestelle: NLStBV - GB Nienburg Schmidt, Oldenburger Straße 2, 31582 Nienburg,Tel.: 05021 / 606-0, Fax: 05021 / 61 106, E-Mail: [email protected] b.) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. c.) Form der Angebotsabgabe: Schriftlich. d.) Art des Auftrages: Bauauftrag. e.) Ort der Ausführung: Einbau von dünnen Asphaltdeckschichten in Kaltbauweise (DSK) im Zuge der B 214 Gem. Erichshagen sowie der B 61 Gem. Kirchdorf. f.) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage - B 214 Gem. Erichshagen: 11.000 m² Asphalt feinfräsen; 1.100 m² Asphalt fräsen; 200 t Asphaltbinderschicht herstellen; 305 t DSK aus DSK 5 herstellen. B 61 Gem. Kirchdorf: 4.300 m² Asphalt feinfräsen; 110 t DSK aus DSK 5 herstellen. g.) Angaben über den Zweck der baulichen

23. Mai 2012

Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: entfällt. i.) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen: Vollendung der Ausführung bis spätestens 14. September 2012. j.) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind nicht zugelassen. k.) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. E-MailAdresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: NLStBV - GB Nienburg Schmidt, Oldenburger Str. 2, 31582 Nienburg,Tel.: 05021 / 606-0, Fax: 05021 / 61106, E-Mail: [email protected] nlstbv-ni.niedersachsen.de. l.) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist - Höhe des Entgeltes für die Vergabeunterlagen: 42 €. Vergabestelle: NLStBV - GB Nienburg, Bank: Norddeutsche Landesbank Hannover, Bankleitzahl: 250 500 00, Konto-Nr.: 106 022 486, Verwendungszweck: Kassenzeichen: 8324 000 487 972. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Überweisung - kein Scheck. o.) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: NLStBV - GB Nienburg Oldenburger Straße 2, 31582 Nienburg. p.) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q.) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Eröffnungstermin am 20.06.2012 um 11:30 Uhr im Zimmer 241. Folgende Personen dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigte. r.) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s.) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Abschlagszahlungen u. Schlusszahlung nach VOB/B u. ZVB/E-StB. t.) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u.) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v.) Zuschlagsfrist: 24.07.2012. w.) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: NLStBV, Göttinger Chaussee 76A, 30453 Hannover.

26169

Seite 15

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Northeim

WC-Trennwände VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Staatl. Baumanagement Südniedersachsen, Graupenstraße 9, 38678 Clausthal-Zellerfeld,Telefon 05323 / 723-400,Telefax: 05323 / 723-295, E-Mail: [email protected] niedersachsen.de, Internet: http://vergabe. niedersachsen.de. b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, nach VOB/A. Vergabenummer 12A70145. c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: Ein elektronisches Vergabeverfahren wird nicht durchgeführt. d) Art des Auftrags: Ausführen von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: 37154 Northeim. f) Art und Umfang WC-Trennwandanlagen: 3 St.Trennwandanlagen mit jeweils 1 St.Tür; 1 St. Kleiderhaken; 1 St. Fliesenausschnitt. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung

in Lose: nein. i) Ausführungsfrist:en - ggf. Beginn der Ausführung: August 2012. Fertigstellung der Leistung bis: August 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Die Vergabeunterlagen stehen bis zum 31.05.2012 zum kostenlosen Download ausschließlich auf der Vergabeplattform http://vergabe.niedersachsen. de zur Verfügung. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform: Ein Papierversand wird nicht durchgeführt. o) Anschrift, an die die Angebote zur richten sind: Anschrift siehe unter a). q) Angebotseröffnung: am 01.06.2012, um 11:30 Uhr. Ort: Anschrift siehe unter a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter. u) Nachweise der Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 steht auf der Vergabeplattform zur Verfügung. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 01.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Oberfinanzdirektion Niedersachsen, Waterloostraße 4, 30169 Hannover.

26170

Osterode

Landschafts- / Gartenarbeiten VOB Die Bekanntmachung erfolgt gemäß § 12, Nr. 1 und 2 VOB/A: a.) Stadt Osterode am Harz, Eisensteinstraße 1, 37520 Osterode am Harz,Tel.: 05522 / 318-221, Fax: 05522 / 318-201. b.) Art der Vergabe: Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb. d.) Art des Auftrages: Landschaftsgärtnerisches Gesamtwerk, NaturErlebnisPark Lerbach. Die Baumaßnahme erfolgt im Rahmen der Förderung der Dorferneuerung des Landes Niedersachsen. e.) Ort der Ausführung: Stadt Osterode am Harz, Ortsteil Lerbach. f.) Art und Umfang der Leistung - Landschafts- / Gartenarbeiten; Auftragssumme: 240.000,€. Rückbauarbeiten einer ehem. Schwimmbeckenanlage. Neubau einer Wasseranlage aus EPDM Teichfolie und Natursteinarbeiten, Wegebau, Vegetationstechnische Arbeiten, Elektroarbeiten, Zaunanlage. i.) Baubeginn ist die 35. KW, Bauzeit ca. 10 Wochen. j.) Nebenangebote sind nicht zugelassen. k.) Stadt Osterode am Harz, -Submissionsstelle-, Eisensteinstraße 1, 37520 Osterode am Harz. m.) Der Teilnahmeantrag ist bis zum 19.06.2012 abzugeben bei: Stadt Osterode am Harz, -Submissionsstelle-, Eisensteinstr. 1, 37520 Osterode am Harz. n.) Die Angebotsfrist endet am 07.08.2012. o.) Stadt Osterode am Harz, -Submissionsstelle-, Eisensteinstr. 1, 37520 Osterode am Harz. p.) Angebotsabgabe in deutscher Sprache. q.) Eröffnungstermin: 07.08.2012, 10:00 Uhr, Osterode am Harz, -Submissionsstelle-, Zi.Nr.

2.19, Eisensteinstr. 1, 37520 Osterode am Harz. r.) Vertragserfüllungsbürgschaft: 5 v.H. der Auftragssumme, Gewährleistungsbürgschaft: 3 v.H. der Auftragssumme. u.) Mit dem Teilnehmerantrag vorzulegende Unterlagen, die der AG für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers verlangt: Fachkunde besonders beim Bau von Teichanlagen mit EPDM Teichfolie. Nachweis der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit durch Referenzobjekte; Eigenerklärung zur Eignung nach Formblatt 124, VHB-Bund-Ausgabe 2008-August 2011. Nachweis über geeignete technische Ausstattung und fachkundiges Personal. v.) Die Zuschlagsfrist endet am 04.09.2012. w.) Nachprüfstelle: Landkreis Osterode am Harz, Herzberger Str. 5, 37520 Osterode am Harz.

26171

Ronnenberg

Mäharbeiten VOB a) Region Hannover,Team Zentrale Submissionen, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover,Tel. 0511 / 616-23445 / -23281, Fax 0511 / 616-21040, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). c) Entfällt. d) Mäharbeiten im Extensivbereich. e) Verschiedene Kreisstraßen im Bezirk der SM Ronnenberg. f) Ca. 970.000 m². g) Entfällt. h) Entfällt. i) Beginn der Ausführung: frühestens am 01. August 2012; Ende der Ausführung: spätestens am 30. November 2012. j) Nebenangebote sind nicht zugelassen. k) Region Hannover, Team Zentrale Submissionen, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover,Tel. 0511 / 61623445 / -23281, Fax 0511 / 616-21040, EMail: [email protected], unter Angabe der Vergabenummer: 30.02 - 2012/0087. l) Für die Vergabeunterlagen sind 20,00 € bei der Region Hannover, Konto-Nr. 18 465, bei der Sparkasse Hannover (BLZ 250 501 80) einzuzahlen und mit folgenden Angaben zu versehen: a) UI12Mäh.ext. SM Ro. (2012/0087); b) Externe Belegnummer 128601-102294-3. m) Entfällt. n) Donnerstag, 21.06.2012, 11:00 Uhr. o) Region Hannover,Team Zentrale Submissionen, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover. p) Deutsch. q) 21.06.2012, 11:00 Uhr, Region Hannover, Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover, Raum 87, EG. Bieter und deren Bevollmächtigte. r) Entfällt. s) Abschlags- und Schlusszahlungen nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil B (VOB/B) und den Zusätzlichen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau - ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter u) Siehe Vergabeunterlagen. v) 09.07.2012. w) Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Referat 24, Postfach 1 01, 30001 Hannover.

26172

Sassenburg

Erd-, Maurer- und Betonarbeiten VOB Die SchulsanierungsGmbH des Landkreises Gifhorn, Schloßplatz 1, 38518 Gifhorn,Telefon: 05371 / 82-618, Fax: 05371 / 82615, [email protected], schreibt gemäß § 3 VOB/A öffentlich aus. Bauvorhaben: IGS Sassenburg, Hauptstraße 110, 38524 Sassenburg / Umbau und Erweiterung. Gewerk: Erd-, Maurer- und Betonarbeiten. Der Leistungsumfang beinhaltet im Wesentlichen: Fundamente und Aushub: ca. 500 m³; Bodenplatte: ca. 2.785 m²; Mauerwerkswände: ca. 4.300 m²; Stahlbetonwände: ca. 430 m³; Halbfertigteildecken: ca. 2.000 m²; Spannbetondecken: ca. 4.500 m². gültiger Mindestlohn- Tarifvertrag: Baugewerbe (7. RVO), West. Abgabetermin: am 19.06.2012, um 10:00 Uhr. Ausführungsfrist: 06.08.12 bis 29.03.2013. Entschädigung: 0,00 €. Nebenangebote: Nebenangebote sind nicht zugelassen. Interessierte Firmen können ab sofort schriftlich unter Angabe des Bauvorha-

bens und Gewerkes die Verdingungsunterlagen und ggf. zusätzlichen Unterlagen bei der Schulsanierungs GmbH des Landkreises Gifhorn, Schloßplatz 1, 38518 Gifhorn anfordern. Die Angebote sind in deutscher Sprache bis zum angegebenen Abgabetermin bei der SchulsanierungsGmbH des Landkreises Gifhorn, Schloßplatz 1, 38518 Gifhorn, Kreishaus I, einzureichen. Angebote können für die gesamte Leistung oder losweise eingereicht werden. Die Eröffnung der Angebote findet im Anschluss an den gesetzten Abgabetermin im gleichen Raum statt. Dazu sind nur die Bieter und ihre Bevollmächtigten zugelassen. Die Auftragserteilung kann vom Nachweis der Eignung der Bieter gem. § 6 Nr. 3 VOB/A abhängig gemacht werden. Als Sicherheitsleistung wird eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % und eine Mängelansprüchebürgschaft in Höhe von 3 % der Auftragssumme / Abrechnungssumme gefordert. Die Zahlungen werden gemäß § 16 VOB/B geleistet. Die Zuschlags- und Bindefrist endet am 23.07.2012. Bei behaupteten Verstößen gegen die Vergabebedingungen erfolgt die Nachprüfung durch die Regierungsvertretung Braunschweig, Bohlweg 38, 38100 Braunschweig. Nähere Auskünfte erteilt auch Herr P. Molinario,Tel.: 05371 / 82618, Fax: 05371 / 82-615.

26173

Seevetal

Erd- und Verbauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 6930, Fax (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Erneuerung Zwischenpumpwerk. Im Wesentlichen umfassend: Erd- und Verbauarbeiten für das Zwischenpumpwerk als Tauchpumpwerk mit 4 Pumpenkammern (Gesamtmaß: A* B *H = ca. 10,0 *6,0 *4,6 m); Erd- und Verbauarbeiten für ein Verteilerbauwerk (Abmessungen: A * B * H = ca. 5,0 *3,5 *4,0 m); Rohrleitungsarbeiten für die Einbindung des neuen Zwischenpumpwerkes an die vorhandenen Rohrleitungen (Nennweiten DN 150 bis DN 500); Rohrleitungsarbeiten für Stahlrohrleitungen, PEHD-Rohrleitungen, Heizungsleitungen; Kabelgräben für bauseitige Kabelverlegearbeiten; Abbrucharbeiten von Schächten und Teilabbrucharbeiten des alten Zwischenpumpwerkes. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 23. November 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen - PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform Höhe der Kosten: 35,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft, Kontonummer 255 807, BLZ, Geldinstitut 250 501 80 Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 2:Tiefbauarbeiten. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE1 0 2505 0180 0000 2558 07; BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung am 13. Juni 2012, 10:15 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe

Seite 16 a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude - Ref. 24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26174

Seevetal

Maschinentechnische Ausrüstung

VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 693-0, Fax: (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Maschinentechnisches Ausrüstung - Lieferung und Montage von 8 Stück Tauchpumpenanlagen für das neue Zwischenpumpwerk der Kläranlage (als Tauchpumpwerk) für vorgeklärtes Rohabwasser für verschiedene Fördermengen (von ca. 100 l/s bis 250 l/s). g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 19. Oktober 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 30,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft, Kontonummer 255 807, BLZ, Geldinstitut 250 501 80 Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 3: Maschinentechnische Ausrüstung. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE1 0 2505 0180 0000 2558 07; BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 10:30 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zu-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 verlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude - Ref. 24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26175

Seevetal

EMSR-Technik VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 693-0, Fax: (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: EMSR-Technik - eine Niederspannungshauptverteilung mit Automatisierungstechnik; Erweiterung einer Niederspannungsunterverteilung. Installationsund Kabelverlegungsarbeiten. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 16. November 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: - PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 35,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft, Kontonummer 255 807, BLZ, Geldinstitut 250 501 80 Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 4: EMSR-Technik. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE1 0 2505 0180 0000 2558 07; BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 10:45 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Beschei-

nigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude - Ref. 24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26176

Seevetal

Sanierung Heizungsanlage und Wärmesystem VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 693-0, Fax: (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Sanierung der Heizungsanlage und des Wärmesystems: 1 Heizkesselanlage 660 kW; 2 Heizwasserpufferspeicher mit je 6 m³ Volumen; 8 Heizkreispumpen; Rohrleitungsinstallationen; 1 Schlammwärmetauscher 560 kW. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 16. November 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen - PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 30,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft, Kontonummer 255 807, BLZ, Geldinstitut 250 501 80 Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 6: Maschinentechnische Ausrüstung. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE1 0 2505 0180 0000 2558 07; BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 11:00 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude - Ref. 24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26177

23. Mai 2012

Seevetal

Lieferung und Montage eines Vorklärbecken-Längsräumer VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 6930, Fax: (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Lieferung und Montage eines VorklärbeckenLängsräumer auf Fahrschienen; Demontage des alten Räumers; Sanierung er Nachklärbeckenrundräumer 5+6; Austausch der Drehlager und Schleifringkörner. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen Fertigstellung der Leistungen bis: 19. November 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: PFI Planungsgemeinschaft, Karl-ImhoffWeg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 30,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft, Kontonummer 255 807, BLZ, Geldinstitut 250 501 80 Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 7: Vorklärräumer. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE1 0 2505 0180 0000 2558 07; BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 11:15 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/ A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude - Ref. 24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26178

Seevetal

Lieferung und Montage von Räumerlaufflächenabdeckungen VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 6930, Fax (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d)

23. Mai 2012

Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Lieferung und Montage von Räumerlaufflächenabdeckungen einschließlich Wandkronenbeheizung für die runden Nachklärbecken 2+4 mit ca. 80 bzw. 90 m Fahrbahnlänge; Lieferung und Montage von Räumerlaufflächenabdeckungen einschließlich Wandkronenbeheizung für die runden Nachklärbecken 5+6 mit gesamt ca. 150 m Fahrbahnlänge; einschl. Rückbau der vorh. Polymerbetonabdeckungen. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 19. November 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 30,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft. Kontonummer: 255 807. BLZ, Geldinstitut: 250 501 80, Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 8: Sanierung Räumerlaufflächen. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE10 2505 0180 0000 2558 07. BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 11:30 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/ A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude - Ref.24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26179

Seite 17

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Seevetal

Sanierung Flachdach VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 6930, Fax (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Komplettsanierung eines 0-Gefälledaches mit ca. 180 m²; Rückbau der vorhandenen Flachdachabdeckung; Neueindeckung des Flach-

daches einschl. Anarbeitung von div. Dachdurchdringungen. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 19. November 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 30,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft. Kontonummer: 255 807. BLZ, Geldinstitut: 250 501 80, Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 10: Sanierung Flachdach. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE10 2505 0180 0000 2558 07. BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s. a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 11:45 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle(§ 21 VOB/A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude Ref.24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26180

Seevetal

Ingenieurhochbauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Landkreis Harburg - Submissionsstelle, Schloßplatz 6 (Gebäude B, Zimmer 128), 21423 Winsen (Luhe),Telefon (04171) 6930, Fax (04171) 693-256. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kläranlage Seevetal, Am Klärwerk 14, 21217 Seevetal. f) Art und Umfang der Leistung: Erneuerung Zwischenpumpwerk. Im Wesentlichen umfassend: Stahlbetonarbeiten für das Zwischenpumpwerk als Tauchpumpwerk mit 4 Pumpenkammern (Gesamtmaß: ABH = ca. 10,06,04,6 m); Stahlbetonarbeiten für ein Verteilerbauwerk (Abmessungen: ABH = ca. 5,03,54,0 m) - 3 Stück Stahlbeton-Messschächte (Abmessungen: ABH = ca. 1,81, 53,0 m); Metallbauarbeiten für Schachtabdeckungen, Geländer, Absperrorgane. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 24. Oktober 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterla-

gen: PFI Planungsgemeinschaft, Karl-Imhoff-Weg 4, 30165 Hannover. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 30,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: PFI Planungsgemeinschaft. Kontonummer: 255 807. BLZ, Geldinstitut: 250 501 80, Sparkasse Hannover. Verwendungszweck: KA Seevetal, Los 1: Ingenieurhochbauarbeiten. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE10 2505 0180 0000 2558 07. BIC-Code SPKHDE2HXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s.a). q) Angebotseröffnung: am 13.06.2012, 10:00 Uhr. Ort: Vergabestelle, siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: s. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle(§ 21 VOB/A): Nds. Min. für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Behördenzentrum Hude Ref.24, öffentliche Auftragswesen, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg.

26181

Seevetal

Brücken- und Tiefbauarbeiten VOB Die Gemeinde Seevetal -Der Bürgermeister-, Kirchstraße 11, 21218 Seevetal,Tel.: 04105 / 55-0, schreibt auf der Grundlage der VOB folgende Baumaßnahme öffentlich aus. Objekt: Brücken- und Tiefbauarbeiten. Auftraggeber/ Vergabestelle: Gemeinde Seevetal -Der Bürgermeister-, Kirchstraße 11, 21218 Seevetal,Tel.: 04105 / 55-227, Fax: 04105 / 55-1227. Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung auf der Grundlage der VOB. Ausführungsort: Seevetal, Ortsteil: Over. Umfang: Errichtung einer Stahlbetonbrücke - Unterführung der ‘Wettern’ im Zuge der Straße ‘Hagoltweg’. Länge: 10,50 m, Breite zwischen den Geländern: 5,57 m, kleinste lichte Höhe: mehr als1,43 m, Spundwand aus Stahl S 270 GP: 11 t, Asphaltarbeiten: 654 m² für Wegeanschlüsse, Aluminiumgeländer 2 x 10,5 m; H=1,0 m. Das Bestandsbauwerk ist bis OK-Bestandspfähle freizulegen und abzubrechen, wobei der Aushub teilweise unter Wasser erfolgt. Ausführungsfrist: Beginn: 30.07.2012, Ende: 28.09.2012. Anforderung: beim Auftraggeber. Die Angebotsunterlagen können bei der Gemeinde Seevetal, Bauverwaltungsabteilung eingesehen und gegen Vorlage eines Verrechnungsschecks angefordert werden. Die Übersendung eines zusätzlichen digitalen Leistungsverzeichnisses erfolgt ausschließlich per E-Mail-Anforderung an folgende E-Mail-Adresse: [email protected] Gebühr: Verrechnungsscheck. Betrag: 15,00 €. Diese

Kosten werden in keinem Fall zurückerstattet. Angebotssprache: In deutscher Sprache. Bieter: Zur Eröffnung sind nur Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter zugelassen. Eröffnung beim Auftraggeber am 13. Juni 2012, 11:30 Uhr, Im Rathaus, Sitzungssaal II, Seevetal-Hittfeld. Geforderte Sicherheiten: 5%für Vertragserfüllungsansprüche und 3% für Mängelansprüche. Zahlungsbedingungen: ergeben sich aus § 16 VOB/B. Rechtsform von Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Nachweise: Nachweis der Eignung durch Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124 VHB) bzw. durch Präqualifikationsnachweis. Zuschlags-/Bindefrist: endet am 29.06.2012. Kriterien der Auftragserteilung: Anwendung der für allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge für das Baugewerbe. Sonstiges: Der Bieter kann sich zur Prüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen wenden an den Landkreis Harburg, Kommunalaufsicht, Schlossplatz 6, 21423 Winsen/Luhe.

26182

Undeloh

Straßensanierungsarbeiten VOB a) Gemeinde Undeloh, Wilseder Straße 7, 21274 Undeloh,Telefon: 04189 / 234, Fax: 04189 / 664. b) Öffentliche Ausschreibung. c) Ausführung von Bauleistungen. d) Ort der Ausführung: Wilseder Straße in Undeloh. e) Umfang der Leistung - Sanierung der Wilseder Straße: 100 m³ Bodenbewegungen (Boden lösen); 3.500 m² Asphalt fräsen (unbelastet); 10 to Asphalttragschicht einbauen; 300 to Asphaltbeton AC 8 D N einbauen; 50 m Bordanlagen und Wasserläufe erneuern; 850 m² Pflaster- und Plattenbeläge erneuern; 20 m RW-Kanäle DN 300 500 punktuell sanieren. f) Aufteilung in Lose: nein. h) Ausführungsfrist - Beginn: 18. Juni 2012; Ende: 06.Juli 2012. i) Anforderung der Verdingungsunterlagen bis 1. Juni 2012, Anschrift: Ing.-Büro Hindrick Stüvel, Poststraße 3-5, 21218 Seevetal. j) Kostenbeitrag für die Verdingungsunterlagen Höhe des Kostenbeitrages 20,00 €. Die Datenart 83 (GEAB) wird per E-Mail an die Bieter verschickt. Mit der Anforderung der Ausschreibungsunterlagen ist eine E-Mailadresse anzugeben, an welche die DA 83 gesendet werden soll. Erstattung: nein. Zahlungsweise: Verrechnungsscheck. k) Ende der Angebotsfrist: 11.06.2012, 10:00 Uhr. l) Angebote sind zu richten an: Gemeinde Undeloh, Wilseder Straße 7, 21274 Undeloh. m) Das Angebot ist abzufassen in: deutsch. n) Bei der Öffnung der Angebote dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigten. o) Angebotseröffnung: 11.06.2012, 10:00 Uhr, Anschrift siehe l). p) Geforderte Sicherheiten: Vertragserfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme einschl. der Nachträge; Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 3 v.H. der Auftragssumme einschl. der Nachträge. q) Zahlungsbedingungen gem. Verdingungsunterlagen. r) Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. s) Geforderte Eignungsnachweise: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen gemäß § 8 Nr. 3(1) Buchstabe a-f VOB/A. Der Bieter hat eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter, die nicht ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Der Auftragnehmer und seine Nachunternehmer verpflichten sich zur Einhaltung des niedersächsischen Landesvergabegesetzes vom 15.12.2008. Auftragnehmer und Nachunternehmer erklären Ihre Tariftreue und die Entlohnung Ihrer Arbeitnehmer mindestens nach dem geltenden Mindestlohn-Tarifvertrag ‘West’. t) Die Bindefrist endet am: 18.06.2012. u) Auskünfte erteilt: Anschrift siehe a). v) Vergabeprüfstelle - Vergabeprüf-

Seite 18 stelle (§ 103 GWB): Landkreis Lüneburg, Rechnungsprüfungsamt, Prüfteam Winsen, Postfach 1440, 21423 Winsen (Luhe).

26183

Weener

Glockenturmsanierung VOB Die Stadt Weener schreibt folgende Bauleistungen gemäß VOB öffentlich aus - Bauvorhaben: Sanierung des Glockenturms der ehemaligen Baumschule Hesse in Weener, Hessepark. Gewerk: Bauhauptarbeiten, Gründungsarbeiten 75 m³, Stahlbeton 40 m², Holzbauarbeiten 265 m² u. 17 m³, Dachdeckerarbeiten 220 m², Dachrinne 23 m. Kostenbeiträge: 35,00 €, Uhrzeit: 11:00 Uhr. Submission - Die Submission erfolgt am: 11.06.2012, 11:00 Uhr bei der Stadtverwaltung, 26826 Weener, Osterstraße 1, im Gebäude Zimmer 11 (Ratssaal). Zuschlags- und Bindefrist: Die Zuschlags- und Bindefrist endet am 30.06.2012. Ausschreibungsunterlagen: Die Ausgabe der Ausschreibungsunterlagen erfolgt durch die Stadt Weener, Osterstraße 1, 26826 Weener,Tel.-Nr.: 04951 / 30548, Zimmer 30. Die Ausschreibungsunterlagen können dort gegen einen Verrechnungsscheck in Höhe des oben genannten Kostenbeitrages angefordert werden (Mo.-Fr. 08:00-12:30 Uhr, Mo. 14:30 - 18:00 Uhr). Der Versand der Unterlagen erfolgt ab dem 22.05.2012 Vergabeprüfstelle gemäß § 21 VOB ist beim Landkreis Leer.

26184

Wolfenbüttel

Straßenbau- und Markierungsarbeiten VOB a) Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Wolfenbüttel, Postfach 16 42, 38286 Wolfenbüttel,Tel.: 05331 / 8809-0, Fax: 05331 / 8809-199, E-Mail: [email protected] niedersachsen.de. b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). c) Nicht zugelassen. d) Bauvertrag. e) B 188, Rhönklinik - Dragenkreuzung bei Gifhorn, Abschnitt 180, Station 1,660 - 2,960. f) Ca. 14.000 m² bituminöse Befestigung fräsen; ca. 14.000 m² Deckschicht aus AC 11 DS herstellen; Erneuerung bzw. Erstellung eines Bushaltestellenkaps; ca. 5000 m Markierung (Heißplastikmasse bzw. Kaltspritzplastik) herstellen. i) Baubeginn: 23.07.2012; Bauende: 31.08.2012. k) Siehe unter a). Eine Diskette, 3,5 Zoll, mit den Daten des Leistungsverzeichnisses nach den ‘Regelungen für den Datenaustausch Leistungsverzeichnis’ (GAEB) liegt an. Den Datenträger bitte mit der ausgefüllten GAEB-Datei in D 84 und dem Angebot einreichen. l) 65,00 €, einzuzahlen für die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Wolfenbüttel, auf das Konto Nr. 106022437 bei der Nord LB Hannover (BLZ 250 500 00). Bitte geben Sie bei Zahlung im Verwendungszweck ausschließlich diese Ziffernfolge ein: 8213000794104, Maßnahme: B 188, Rhönklinik - Dragenkreuzung. o) Siehe a). p) Sie sind in deutscher Sprache abzufassen. q) Die Eröffnung der Angebote findet statt am 12.06.12 um 10.00 Uhr im Geschäftsbereich Wolfenbüttel der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Sophienstraße 5, 38304 Wolfenbüttel. Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 8 Nr. 3 VOB/A zu machen. v) Bis 10.07.22012. w) Nachprüfstelle (§ 31 VOB/A): Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Göttinger Chaussee 76 a, 30453 Hannover.

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Ergebnisse 26185

Bovenden

Vergebener Auftrag Landschaftsbauarbeiten ERG Name und Anschrift des Auftraggebers: Landkreis Göttingen - Der Landrat -, Reinhäuser Landstr. 4, 37083 Göttingen,Telefon: 0551 525-0, Fax: 0551 525-588, E-Mail: [email protected] Bezeichnung der Maßnahme: IGS Gesamtschule Bovenden, Wurzelbruchweg 13, 37120 Bovenden Erweiterungsbau. Vergabeart: Beschränkte Ausschreibung. Ort der Auftragsausführung: 37120 Bovenden. Auftragsgegenstand: Landschaftsbauarbeiten DIN 18320. Name und Anschrift des Auftragnehmers: Horst Diehl Garten- und Landschaftsbau, Grüner Weg 6, 37124 Rosdorf.

26186

Bovenden

Vergebener Auftrag Trockenbauarbeiten ERG Name und Anschrift des Auftraggebers: Landkreis Göttingen - Der Landrat -, Reinhäuser Landstr. 4, 37083 Göttingen,Telefon: 0551 525-0, Fax: 0551 525-588, E-Mail: [email protected] Bezeichnung der Maßnahme: IGS Gesamtschule Bovenden, Wurzelbruchweg 13, 37120 Bovenden Erweiterungsbau. Vergabeart: Beschränkte Ausschreibung. Ort der Auftragsausführung: 37120 Bovenden. Auftragsgegenstand: Trockenbauarbeiten DIN 18340. Name und Anschrift des Auftragnehmers: Firma Akustik- und Trockenbau Elbeshausen, Kleine Bahnhofstraße 10, 37434 Bilshausen.

26187

Dannenberg

Vergebener Auftrag Trockenbauarbeiten ERG Information nach §20 Abs. 3 VOB/A über eine Auftragsvergabe. Vergabenummer: 09. Auftraggeber: Psychiatrische Klinik Uelzen gGmbH, An den Zehn Eichen 50, 29525 Uelzen,Tel. 0581. 3985 - 301, Fax: 0581. 3895 - 309, E-Mail: [email protected] de. Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung. Auftragsgegenstand: Sozialpsychiatrisches Zentrum Dannenberg - Neubau. Ort der Ausführung: Querdeich 14, 29451 Dannenberg. Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung: Trockenbauarbeiten. Name des beauftragten Unternehmens: Maik Messal Montage-,Trocken- und Innenausbau, 39619 Arendsee - Kläden.

26188

Dannenberg

Vergebener Auftrag Gerüstarbeiten ERG Information nach §20 Abs. 3 VOB/A über eine Auftragsvergabe. Vergabenummer: 02. Auftraggeber: Psychiatrische Klinik Uelzen gGmbH, An den Zehn Eichen 50, 29525 Uelzen,Tel. 0581. 3985-301, Fax: 0581. 3895-309, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung. Auftragsgegenstand: Sozialpsychiatrisches Zentrum Dannenberg - Neubau. Ort der Ausführung: Querdeich 14, 29451 Dannenberg. Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung: Gerüstbauarbeiten. Name des beauftragten Unternehmens: Gerüstbau Brodersen GmbH, 19306 Neustadt-Glewe.

26189

Dannenberg

Vergebener Auftrag Dachdeckungs-, Dachabdichtungs-, Abdichtungs- und Klempnerarbeiten ERG Information nach §20 Abs. 3 VOB/A über eine Auftragsvergabe. Vergabenummer: 04. Auftraggeber: Psychiatrische Klinik Uelzen gGmbH, An den Zehn Eichen 50, 29525 Uelzen,Tel. 0581. 3985 - 301, Fax: 0581. 3895 - 309, E-Mail: [email protected] de. Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe.

Auftragsgegenstand: Sozialpsychiatrisches Zentrum Dannenberg - Neubau. Ort der Ausführung: Querdeich 14, 29451 Dannenberg. Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung: Dachdeckungs-, Dachabdichtungs-, Abdichtungs- und Klempnerarbeiten. Name des beauftragten Unternehmens: Marco Schulze Dachdeckermeister, 29465 Schnega.

26190

Dannenberg

Vergebener Auftrag Dachdeckungs-, Dachabdichtungs-, Abdichtungs- und Klempnerarbeiten ERG Information nach §20 Abs. 3 VOB/A über eine Auftragsvergabe. Vergabenummer: 06 Auftraggeber: Psychiatrische Klinik Uelzen gGmbH, An den Zehn Eichen 50, 29525 Uelzen,Telefon 0581. 3985 - 301, Fax: 0581. 3895 - 309, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung. Auftragsgegenstand: Sozialpsychiatrisches Zentrum Dannenberg - Neubau. Ort der Ausführung: Querdeich 14, 29451 Dannenberg. Art und voraussichtlicher Umfang der Leistung: Dachdeckungs-, Dachabdichtungs-, Abdichtungs- und Klempnerarbeiten. Name des beauftragten Unternehmens: Langer Metallbau GmbH, 29683 Bad Fallingbostel.

NordrheinWestfalen Bauaufträge 26191

Versmold

Wiederholung mit Berichtigung Bau-, Elektro-, Heizungs-, Kälte- und Sanitärarbeiten VOB a) Name, Anschrift des Auftraggebers: Dr. Fuest & Lange GmbH & Co. KG, 33775 Versmold, Bockhorster Landweg 9. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Zusendung der Ausschreibungsunterlagen nach Bewerbungseingang. c) Gegebenfalls Auftragsvergabe auf elektronischem Wege und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung - Los 1: Einstellung im Internet und Übermittlung Zugangscode nach Bewerbung. Los 2, 3, 4: Übermittlung per Datenschnittstelle. d) Art des Auftrags - Los 1: Bau (Komplettleistung ohne HLKE- schlüsselfertig) Los 2: Elektro Los 3: Heizung, Sanitär und Druckluft, inkl. Isolierung Los 4: Lüftung, Kälte, inkl. Isolierung. e) Ort der Ausführung: Deutschland, NRW, 33775 Versmold, Bockhorster Landweg 9. f) Art und Umfang der Leistung - Los 1: Bau (Komplettierung ohne HLKE) ca. 3.000 m² Grundfläche in Stahlbetonskelettbau, inkl. Erdbau mit integriertem Obergeschoss; ca. 4.000 m² Sandwichpaneelwände;Türen und Tore; ca. 745 m² Betonboden; ca. 2.000 m² Polyurethanbeschichtung; ca. 2.000 m² Sandwichpaneeldecke; ca. 500 m² Fliesen. Bewerbungen für Los 1 sind schriftlich zu richten an: Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg. Los 2: Elektro - Energieversorgung (Trafostation ca. 800 kVA, MSP, NSHV); Elektroinstallation (4 Verteilungen, Kabeltrassen, etc.); Beleuchtungsanlage nach IFS; Sicherheitsbeleuchtung; Brandmeldeanlage; EDV-Verkabelung (LWL, CAT 7, Datenschrank). Los 3: Heizung, Sanitär u. Druckluft inkl. Isolierung - 4,5 t/h Dampfkessel, 2 Dampf Red.Stationen 1750kg/h; 2 Pufferspeicher 23m³; 6 Wärmetauscher 1,5 MW0,5MW mit Regelung; 5 Lufterhitzer; 45 Heizkörper; 1 KWS 330 KW; 2 Kühltürme; 12 Umwälzpumpen, 1 offenen Sammelbehälter 15m³, 2X3000l WW Bereiter mit Dämmung; Stahlrohr DN 250-DN 15, Edelstahlrohr mit Schweißverbindungen DN 80DN 15; Umbau von 6 bauseits vorhandenen Autoklaven, einschl.Anpassung der Rege-

23. Mai 2012

lung; 35 Sanitärobjekte; 35 Edelstahlbodeneinläufe, Maschinenanschlüsse, Edelstahlleitungen, Geschweißt von geprüften Schweißern; 10 Edelstahlbecken mit Automatik, Booster 25 bar. Los 4: Lüftung und Kälte inkl. Isolierung - 1 Lüftungsgerät 33.000 m³/h mit Kühlung und WRG; 1 Lüftungsgerät 5.000 m³/h mit WRG; 450 m² Lüftungskanäle mit Dämmung und Auslässen; 2 Kältemaschinen 35 und 20 KW; 12 Umluftkühler. Bewerbungen sind schriftlich zu richten an: Contec GmbH, Ziegeleistraße 20, 33775 Versmold. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: Erweiterung einer Produktionsstätte für die Lebensmittelherstellung (Suppen). h) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für eines, mehrere oder alle Lose einzureichen - Los 1: Bau (Komplettierung ohne HLKE) - Bewerbungen sind schriftlich zu richten an: Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg. Los 2 Elektro. Los 3 Heizung, Sanitär und Druckluft inkl. Isolierung. Los 4 Lüftung und Kälte inkl. Isolierung. Es ist möglich mehrere oder alle Lose abzufordern und zu mehreren oder allen Losen ein Angebot abzugeben. Die Lose sind aber jeweils nur bei der genannten Stelle abforderbar. i) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistung beendet werden soll oder die Dauer des Bauleistungsauftrages; sofern möglich, Zeitpunkt, zu dem die Bauleistung begonnen werden muss - Ausführungszeitraum: ca. August 2012 - Mai 2013. j) Gegebenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote können ebenfalls eingereicht werden. Sie müssen aber in sich schlüssig und den Vorgaben entsprechen. Ein Angebot entsprechend der Ausschreibung ist aber in jedem Fall einzureichen. Bieter die nur ein Nebenangebot abgeben, werden nicht gewertet. k) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. EMailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können - Bewerbungen für das Los 1 sind schriftlich zu richten an: Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg,Tel.: 0391 / 607 52-0, Fax: 0391 / 607 52-79, [email protected] Bewerbungen für die Lose 2, 3 4 sind schriftlich zu richten an: Contec GmbH, Ziegeleistraße 20, 33775 Versmold,Tel.: 05423 / 9477-0, Fax: 05423 / 9477-17, [email protected] m) (bei Teilnahmeantrag:) Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift an die diese Anträge zu richten sind,Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden - Bewerbungszeitraum: 21.05. - 01.06.2012. Bewerbungen für das Los 1 sind schriftlich zu richten an: Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg,Tel.: 0391 / 607 52-0, Fax: 0391 / 607 52-79, [email protected] Bewerbungen für die Lose 2, 3 4 sind schriftlich zu richten an: Contec GmbH, Ziegeleistraße 20, 33775 Versmold, Tel.: 05423 / 9477-0, Fax: 05423 / 947717, [email protected] Unterlagenversand bzw. Einstellung im Internet: bis 05.06.12. n) Frist für den Eingang der Angebote Submission: 13.07.12, 13:00 Uhr. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, ggf. auch Anschrift, an die Angebote schriftlich und elektronisch zu übermitteln sind: Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg,Tel.: 0391 / 607 52-0, Fax: 0391 / 607 52-79, [email protected] p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen - Submission: 13.07.12, 13:00 Uhr, Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg,Tel.: 0391 / 607 52-0,

23. Mai 2012

Fax: 0391 / 607 52-79, [email protected]: Büro Bartels, Büro Contec, AG, Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: 5 % Vertragserfüllungsbürgschaft. s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: 3% Gewährleistungseinbehalt, ablösbar durch Bürgschaft einer deutschen Großbank. t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: AG oder GmbH. u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Sach- und Fachkundenachweis durch Ausweisung Jahresumsatz, Mitarbeiter (getrennt in produktive und nichtproduktive Mitarbeiter), Maschinen und Geräte, Referenznachweise, Nachweise des Steueramtes, der Krankenkasse. v) Zuschlagsfrist: 30. September 2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Bartels Magdeburg GmbH, Liebknechtstraße 55, 39108 Magdeburg,Tel.: 0391 / 607 52-0, Fax: 0391 / 607 52-79, [email protected]

26192

Seite 19

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Aachen

Fassadenbeschichtung VOB Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. a) Bezeichnung Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V., Vergabestelle Bau, z. Hd. Korinna Friedberger, Hansastr. 27c, 80686 München,Telefon / Fax: +49 (0)89 / 1205 - 3399 / +49 (0)89 / 1205 - 7518, Internet / Beschafferprofil www.fraunhofer.de/ausschreibungen. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. b) Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung gem. VOB/A. Verg.Nr. - Bezeichnung: 125/740 810 - 17 Fassadenbeschichtung. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Fraunhofer-Institut IME, Aachen. Forckenbeckstr. 6, 52074 Aachen Maßnahme Errichtung Pflanzenproduktionshalle. f) Umfang der Leistung (ca.): 430 m² Silikonharzleichtputz auftragen einschl. Grundierungs- u. Armierungsbeschichtung; 520 m² pastösen Dekorputz mit Zulassung für Brandschwäche auftragen einschl. Grundierungs- und Armierungsbeschichtung; 170 lfd. m Dehnfugen ausbilden und plastoelastisch verfugen; 1200 lfd. m Lagerfugen des Porenbeton als Untergrund zu vorgenannten Beschichtungen verfugen; 1200 m² Arbeits- und Schutzgerüst auf- und abbauen. h) Aufteilung in Lose: nein. Anzahl Lose: 1. i) Ausführungsfrist: en - Beginn: 06.08.2012. Ende: 27.08.2012. j) Nebenangebote: zugelassen. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Information. k) Anforderung Unterlagen: Vergabestelle Bau, siehe a). l) Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen: erhältlich bis 04.06.2012. Verwendungszweck: 125/740 810 - 17. Kosten: 22,00 €. Das Entgelt ist inkl. 7 % MwSt. Zahlungsweise: Nur Banküberweisung - keine Schecks, keine Einzugsermächtigung! Empfänger: Fraunhofer-Gesellschaft München, Kontonummer: 7 521 933 00, BLZ / Geldinstitut: 700 700 10 / Deutsche Bank, München, IBAN: DE86 7007 0010 0752 1933 00, BIC (SWIFTCODE): DEUTDEMM. Hinweise 1.) Die Vergabeunterlagen werden nur versandt, wenn: die Vergabeunterlagen schriftlich per Post oder Fax (nicht per Mail!) unter Angabe einer vollständigen, lesbaren Firmenadresse und funktionierender E-Mail-Adresse angefordert wurden; der Nachweis über die Einzahlung vorliegt (Kopie Zahlungsbeleg) und dieser von der Buchhaltung bestätigt wurde. 2.) Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. 3.) Die Vergabeunterlagen werden mit Bewerbungsfrist versandt. 4.) Nur Bewerbung + Zahlungsnachweis! Keine Firmenvorstellung + Referenzen! 5.) Die Vergabeunterlagen bestehen aus: Vertrags-

bedingungen in Papierform; Leistungsverzeichnis und ggf. Anlagen als PDF auf CD; GAEB-Datei auf CD. p) Sprache in der das Angebot abzufassen ist Deutsch. q) Angebotseröffnung: 03.07.2012, 13:00 Uhr. Ort: siehe a). Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: gem. Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Geforderte Nachweise: gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2-3 VOB/A. v) Zuschlagsfrist: 03.08.2012. Abschnitt VI: andere Informationen. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße (gem. GWB § 104): Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 53123 Bonn.

26193

Bergheim

Generalunternehmerleistungen zum Neubau einer Stahlbrücke VOB a) Stadt Bergheim c/o Stadtwerke Bergheim, Am Sodagraben 6, 50127 Bergheim, Herr Druch,Telefon 02271 / 6071-266,Telefax 02271 / 6071-22, [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung VOB/A. c) Entfällt. d) Generalunternehmerleistungen. e) 50129, BergheimGlesch. f) Generalunternehmerleistungen zum Neubau einer Stahlbrücke über die Erft im Zuge der Regionale 2010. g) Entfällt. h) Die Leistung wird nicht in Lose unterteilt. Generalunternehmerleistungen zum Neubau einer Stahlbrücke über die Erft im Zuge der Regionale 2010: Abbruch 10,5 m³; Abbruch Nebenbrücke 16,5 t; Erdbau 160 m³; Verbau 8 m; Stahlbau 19 t; Beton- und Stahlbeton 63 m³; Fahrbahnabdichtung 82 m²; Asphaltbeton 102 m²; Geländer 57,7 m; Geländererweiterung 40,5 m. i) Ausführungsfrist: Juli 2012 bis Dezember 2012. j) Nebenangebote sind nicht zugelassen. k) Verdingungsunterlagen können eingesehen werden bei der Verwaltung der Stadtwerke Bergheim, Am Sodagraben 6, 50127 Bergheim. Objektplaner Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Lorenz Cornelissen, Mozartweg 19, 52385 Nideggen,Telefon: 02427 / 6880, Fax: 02427 / 6232. Die Leistungsbeschreibung kann Digital vom Objektplaner ausgegeben werden. l) Kosten Papier: 0,50 € / pro Seite. Überweisung: Stadtwerke Bergheim, Kontonummer: 0 142 021 400, BLZ: 370 502 99, Kreissparkasse Köln. m) Entfällt. n) Angebotsabgabe bis 27.06.2012, 10 Uhr. o) Stadt Bergheim c/o Stadtwerke Bergheim GmbH, Am Sodagraben 6, 50127 Bergheim. p) Deutsch. q) Eröffnungstermin: 27.06.2012, 10 Uhr; Bieter. r) Vertragserfüllungsbürgschaft, Gewährleistungsbürgschaft. s) Gemäß VOB. t) Einzelunternehmen, Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit Angaben zu machen gem. VOB/A § 6 Nr.3 (1) Buchstabe a bis i. v) Zuschlagfrist: 22. August 2012. w) Vergabeprüfstelle: Landrat des Rhein-Erft-Kreises, WillyBrandt-Platz 1 50126 Bergheim. Interne Nummer: 42388149743 / LAN.

26194

Bochum

Sanierung des Zechenkanals VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Universitätsstraße 58, 44789 Bochum, Telefon 0234 / 303-2340, Fax 0234 / 3033340, E-Mail: [email protected] b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer: 2012/38. c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: Elektronische Angebotsabgabe ist nicht zugelassen. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Hofsteder Str. 252, 44809 Bochum. Baumaßnahme: Stadtbahn U-BahnBetriebswerkstatt Riemke. Leistung: Sanie-

rung des Zechenkanals mittels Schlauchrelining. Art und Umfang der Leistung: 240 m Schlauchrelining im Eiprofil 700/1050 mm Beton, einschließlich aller Vor- und Nacharbeiten. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 17.08.2012; ggf. Beginn der Ausführung: 06.08.2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG, Universitätsstraße 58, 44789 Bochum, Geschäftsbereich: Finanzen und Recht, Fachbereich: Einkauf. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 35,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG. Kontonummer: 1 300 482. BLZ, Geldinstitut: 430 500 01, Sparkasse Bochum. Verwendungszweck: Sanierung Zechenkanal BWR. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: BochumGelsenkirchener Straßenbahnen AG. q) Angebotseröffnung: am 20.06.2012 um 10:00 Uhr. Ort: Hauptverwaltung Bogestra AG, Team Interne Dienste, PK31-1, Raum 2.0.27, Universitätsstraße 58, 44789 Bochum. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen, Bürgschaft Mängelansprüche. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich: Eigenerklärung Formblatt 124 liegt den Ausschreibungsunterlagen bei. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Die den Ausschreibungsunterlagen beiliegenden Verpflichtungserklärungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung sowie zur Berücksichtigung sozialer Kriterien, gemäß Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgGNRW) §§ 4 und 18, sind mit dem Angebot einzureichen. Die hieraus resultierenden vertraglichen Verpflichtungen werden Vertragsbestandteil. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 13.07.2012.

26195

Bonn

Maurer-, Beton- und Abbrucharbeiten VOB a) GVP - Gemeinnützige Werkstätten Bonn GmbH, Maarstraße 98a, 53227 Bonn,Tel. 0228 / 97 53 0, Fax: 0228 / 97 53 199. b) Öffentliche Ausschreibung. c) Mauerarbeiten nach DIN 18330; Betonarbeiten nach DIN 18331; Abbrucharbeiten nach DIN 18459. d) GVP-Erweiterung Werkstattgebäude, Pfaffenweg 27, 53227 Bonn-Beuel. e) Erweiterung eines Werkstattgebäudes. Das Untergeschoss ist in Stahlbetonbauwei-

se aus Filigranwänden sowie mit tragender Bodenplatte zu errichten. Erdgeschoss und Obergeschoss erhalten eine Stahlbetonrahmenwerk und eine Porenbetonfertigteilfassade. Zudem wir ein weiterer Aufzugschacht errichtet und ein bestehender Schacht erweitert. Ebenso wird der bestehende Erschließungskern um zwei Etagen erweitert. f) Es handelt sich um ein Los. h) Beginn Ende Juni 2012. i) Von Canal architekten & ingenieure, Torhaus am Kastorplatz 5, 56068 Koblenz, Telefon 0261 / 97446-0,Telefax: 0261 / 97446-20, www.voncanal.de, [email protected] Die Vergabeunterlagen werden per EMail als GAEB D83- und PDF-Dateien verschickt werden. j) Bewerbungsfrist endet am 29. Mai 2012. Der Versand der Vergabeunterlagen erfolgt ab dem 30. Mai 2012. k) 11.06.2012, 14:00 Uhr. l) S. i). m) Deutsch. n) Bieter und seine nachweisbar Bevollmächtigten. o) 11.06.2012, 14:00 Uhr, Architekturbüro von Canal,Torhaus am Kastorplatz 5, 56068 Koblenz. p) Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme, Sicherheitseinbehalt für Mängelansprüche [Gewährleistungsbürgschaft] in Höhe von 3 % der Abrechnungssumme, einschließlich Nachträge auf 5 Jahre, Vertragsstrafe 0,1 % pro Werktag, maximal 5 % der Auftragssumme, einschließlich Nachträge. q) Keine. r) Gesamtschuldnerisch haftend. s) Auszug aus dem Gewerbezentralregister (max. 3 Monate alt), Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes. Weitere notwendige Unterlagen können entsprechend der VOB 2009 nachgefordert werden. t) 10.07.2012. u) Nebenangebote sind zugelassen. v) Landschaftsverband Rheinland, Herr Dirk Hebenstrick, Dezernat 1, Fachbereich 14, 50633 Köln,Tel. 0221 - 809-2894.

26196

Coesfeld

Ersatzstromversorgungsanlage VOB Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: BLB NRW Münster, Hohenzollerning 80, 48145 Münster,Tel.: 0251 / 93700, Fax: 0251 / 9370-879, E-Mail: [email protected] Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: BLB NRW Münster, Hohenzollerning 80, 48145 Münster,Tel.: 0251 / 9370-0, Fax: 0251 / 9370-879, E-Mail: [email protected] Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz BLB NRW: ja. Nachprüfungsstelle: BLB NRW - Justiziariat, Mercedesstr. 12, 40470 Düsseldorf, Fax: 0211 / 61700-174. Angebotsfrist: 12.06.2012, 10:30 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind nicht zugelassen. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. Öffnung der Angebote am 12.06.2012, 11:00 Uhr. Ort: Münster, Hohenzollernring 80, Raum 11, Personen, die bei der Öffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. Art und Umfang der Leistung - BLB NRW Münster/ÖA/Kreispolizeibehörde Coesfeld Ersatzstromversorgungsanlage: 1 St. 160 kVA Netzersatzanlage in 15 FußContainer. Erbringung von Planungsleistungen: nein. Hauptleistungsort: Kreispolizeibehörde Coesfeld, Daruper Str. 7, 48653 Coesfeld. Ausführungsfrist: Beginn am 27.08.2012 bis 21.09.2012. Sonstiger Nachweis: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei

Seite 20 denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Angebote sollen eingereicht werden für: die Gesamtleistung.

26197

Essen

Wegebauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Regionalverband Ruhr, Ruhr Grün, Kronprinzenstrasse 35, 45128 Essen,Tel.: 0201 / 2069-739. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A, Vergabenummer VOB 119/12. c) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. d) Ort der Ausführung: Kreis Recklinghausen. e) Art und Umfang / allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Wegebauarbeiten für einen kombinierten Rad- und Wanderweg auf einer ehemaligen Bahntrasse im Kreis Recklinghausen zwischen Haltern am See Ikenkamp und Oelder Weg. Die Gesamtlänge der Neubautrasse beträgt in mehreren Abschnitten ca. 5. 500 m. Art der Leistung: Landschaftsbau. Umfang der Leistung: 10.200 m² Gleisschotter profilieren, 8.400 m² Gleisschotter fräsen, 3.800 m² Vorh. Wirtschaftswege fräsen u. profilieren, 3.840 t Füllkies liefern, 2.825 m³ Frostschutzschichten herstellen, 2.480 m³ Ungebundene Tragschichten herstellen, 10.555 m² Wassergeb. Wegedecke herstellen, 152 t Asphalttragdeckschichten 0/11 herstellen, 953 t Asphalttragdeckschichten 0/16 herstellen, 615 m² Betonsteinpflaster herstellen, 17 m² Asphaltbeschichtung herstellen, 45 m Böschungsabfangung aus Gabionen herstellen, 90 m² Böschungspflaster herstellen, 38 Stück Hochstämme liefern u. pflanzen, 3.365 Stück Sträucher liefern u. pflanzen, 60 Stück Baumpflegerische Arbeiten. f) Aufteilung in Lose: nein. g) Erbringung von Planungsleistungen: nein. h) Ausführungsfrist: Juli 2012 bis Ende April 2013. i) Anforderung der Vergabeunterlagen: Regionalverband Ruhr, Referat Rechnungsprüfung, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen unter Angabe der Vergabenummer VOB 119/12,Tel.: 0201 / 2069-658, Fax: 0201 / 2069-6385. j) Entgelt für die Vergabeunterlagen - Höhe des Entgeltes: 16,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger RVR Ruhr Grün, Sparkasse Essen (BLZ 360 501 05), Konto-Nummer: 275 487. Verwendungszweck VOB 119/12. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuzuordnen und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder Fax: (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse- einschließlich der E- Mail Adresse) bei der unter i) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. l) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Regionalverband Ruhr, Referat Rechnungsprüfung, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen. n) Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. o) Angebotseröffnung am 11.06.2012, 11:00 Uhr. Ort: Regionalverband Ruhr, Dienstgebäude Gutenbergstrasse 47, 45128 Essen. p) Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen. r) Rechtsform der Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. t) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 11.07.2012. v)

Submissions-Anzeiger Nr. 99 Sonstige Angaben: Nachprüfstelle für Verstöße gegen die Vergabebestimmungen: Bezirksregierung Münster, Domplatz 6-7, 48128 Münster.

26198

Fröndenberg

Gleis- / Weichenbau / Oberbau VOB Beschaffung Infrastruktur, Region West, Hubert Witte, Regionaleinkauf W Bau - Vergabestelle Dbg., Hansastraße 15, 47058 Duisburg. Offenes Verfahren (VOB/A 1) (keine Vergabe nach EU-Recht - SKR). Bauauftrag. Vergabevorgang:TEI-W-B-000/12/325750. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: DB Netz AG, Bahnhofstr. 1-5, D-48143 Münster. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region West, Hansastraße 15, D-47058 Duisburg, z. Hd. Wagner, Jeanette, Telefon: +49 203-30174749,Telefax: +49 69-26557894. I.2) Haupttätigkeit(en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: BÜ-Verbreiterung BÜ 13, Westickerstr. - Strecke 2550 - Aachen - Kassel. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: a) Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: Strecke 2550 - km 173,968 (Gemeinde Fröndenberg). II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Erweiterung des Straßenquerschnittes der kreuzenden L 673 und Anpassung der peripheren Straßenbereich. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): k. A. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): k. A. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Oberbauarbeiten, Erdbauarbeiten, Straßen- und Wegebau einschl. Entwässerungsarbeiten, Kabeltiefbau einschl. Kabelverlegearbeiten LST, Betonarbeiten. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 16. Juli 2012; Ende: 28. September 2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: keine. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind - Oberbauleistungen in der Kategorie Gleise; Instandsetzung Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201166 vom 28.06.2011. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Erdbauwerke - Allgemeiner Tiefbau: Verzeichnis A (Baumaßnahmen, bei denen Kenntnisse im Eisenbahnbetrieb erforderlich sind); Ver- und Entsorgungsleitungen sowie Kabelführungen. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit Aufruf zum Prüfsystem Sektoren ‘im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201170 vom 28.06.2011. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom

Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese und Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Sonstige Bedingungen: Die Maßnahme beinhaltet zusätzlich Leistungen der Kabelverlegung (letzte Bekanntmachung des Prüfsystems europaweit im Amtsblatt der EU (2011/S184-301538). Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. In diesem Zusammenhang werden Präqualifikationen von Firmen, die für Kabeltiefbau und Kabelverlegearbeiten nach dem Prüfsystem Kabeltiefbau, Kabelverlegearbeiten und Kabelmontage TK an den Strecken der DB AG (letzte Bekanntmachung des Prüfsystems europaweit im Amtsblatt der EU (2010/S 190-290896) vom 30. September 2010) anerkannt, wenn diese bis zum 30. November 2012 verlängert worden sind. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise: siehe VI.3). III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise: siehe VI.3). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise: siehe VI.3). Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: k. A. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEI-W-B-000/12/325750. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: k. A. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 01.06.2012, 12:00 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: 50,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Post- / Banküberweisung. Zahlungsempfänger: Deutsche Bahn AG, FBA Berlin, Kontonummer: 147 510 101 bei Geldinstitut: Postbank Berlin (BLZ 10010010). Vergabevorgang:TEI-WB-000/12/325750 (als Verwendungszweck bei Einzahlung angeben). Die Vergabeunterlagen werden nur versandt bzw. können nur abgerufen werden gegen Zusicherung der Einzahlung des Kostenbeitrags. Der Betrag wird nicht erstattet. IV.3.4) Schlusstermin

23. Mai 2012

für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 18.06.2012, 12:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 09.07.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 18. Juni 2012, 12:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region West, Hansastraße 15, 47058 Duisburg, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: k. A. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: k. A. VI.3) Sonstige Informationen: Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau.noncd.db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

26199

Gummersbach

Einbau einer Deckenstrahlungsheizung VOB Die Stadt Gummersbach schreibt nachstehend aufgeführte Baumaßnahme öffentlich aus: Einbau einer Deckenstrahlungsheizung in der bestehenden 1- fach-Turnhalle Realschule Gummersbach-Hepel. Art und Umfang der Leistungen - Demontagearbeiten: 1 Stück Demontage eines Lüftungsgerätes, 10 Stück Demontage von Flachheizkörpern, 50 lfdm. Demontage von Stahlrohren. Deckenstrahlungsheizung: 320 m² Lieferung und Montage einer geschlossenen Deckenstrahlungsheizung (Metallpaneel) mit intergrierter Beleuchtung, einschl.Trage- und Befestigungskonstruktion. Rohrleitungen und Zubehör: 50 lfdm. Lieferung und Montage Stahlrohr DN 15- DN 32 einschl. Isolierung Armaturen und Zubehör - 1 Stück Lieferung und Montage einer Heizungs-Umwälzpumpe, 15 Stück Lieferung und Montage von Heizungsarmaturen. Regelungstechnik: 1 Stück Umbau- u. Erweiterung einer vorhandenen Regelung. Abholungstermin: ab 23.05.2012. Submissionstermin: Dienstag, 12. 06. 2012, 11:30 Uhr. Ausführung - Beginn: 02. Juli 2012, Ende: 14. August 2012. Sicherheiten: 3 % für Mängelansprüchebürgschaft. Vertragsstrafen: keine. Ende der Zuschlagsfrist: 17.07.2012. Gebühr: 25,00 €. Ausschreibungsunterlagen können ab dem Abholtermin bei der Stadt Gummersbach schriftlich angefordert oder in Zimmer 331 des Rathauses, Rathausplatz 1 in51643 Gummersbach, montags - freitags in der Zeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr sowie donnerstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr abgeholt werden. Bei Postbeförderung trägt der Bieter das Risiko des rechtzeitigen Einganges. Die Gebühr ist zuvor auf das Konto der Stadtkasse Gummersbach bei der Sparkasse Gummersbach-Bergneustadt, Kontonummer 190 017, Bankleitzahl 384 500 00 mit der Bezeichnung ‘Vergabe-Nr.: 47/2012 ‘ zu überweisen. Die Kosten der Angebotsunterlagen werden nicht erstattet. Das ausgefüllte und unterschriebene Angebot kann ver-

23. Mai 2012

schlossen in dem hierfür mitgelieferten Umschlag in Zimmer 331 des Rathauses, Rathausplatz 1,51643 Gummersbach, abgegeben werden, muss jedoch zum Eröffnungstermin dem Verhandlungsleiter im Besprechungsraum 326, III. Obergeschoss, Rathausplatz 1,51643 Gummersbach vorliegen. Die Bewerber können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen an den Landrat des Oberbergischen Kreises, Kommunalaufsicht in, 51643 Gummersbach wenden.

26200

Gütersloh

Brückenneubau VOB Kreis Gütersloh Zentrale Submissionsstelle Öffentliche Ausschreibung nach der VOB. Der Kreis Gütersloh schreibt den Neubau der Brücke über die Lutter im Zuge der K 34 (Holler Str.) in Gütersloh, OT Blankenhagen, aus. Vergabe-Nr. 4.4.3-2012-BN-K34926. Ende der Angebotsfrist: 28.06.2012, 9.30 Uhr. Zuschlagsfrist: 30.07.2012. Ausführungszeitraum: 13. August 2012 - 31. Dezember 2012. Nebenangebote sind zugelassen. Die Vergabeunterlagen können kostenfrei aus dem OWL-Vergabeportal (ein Link ist auf der Homepage des Kreises Gütersloh vorhanden) heruntergeladen werden oder kostenpflichtig in Papierform per E-Mail, [email protected], beim Kreis Gütersloh, Zentrale Submissionsstelle, Herzebrocker Straße 140, 33334 Gütersloh,Tel.: 05241 / 85-1943, Fax: 05241 / 85-1974, angefordert werden. Für die Einsichtnahme der Unterlagen beim Kreis Gütersloh werden keine Kosten erhoben. Die Abgabe der Unterlagen erfolgt nur gegen Überweisung des Kostenbeitrages in Höhe von 17,00 € unter Angabe des Kassenzeichens ‘D-4.2 Submission’ und der VergabeNr. ‘4.4.3-2012-BN-K34-926’ auf das Konto des Kreises Gütersloh, Konto-Nr. 68, BLZ: 47850065, Sparkasse Gütersloh. Die Angebote sind schriftlich an den Kreis Gütersloh (Anschrift siehe oben) zu richten und in deutscher Sprache abzufassen. Eröffnungstermin: 28.06.2012, 9.30 Uhr, Raum 419, Kreishaus Gütersloh; anwesend sein dürfen Bieter und ihre Bevollmächtigten. Sicherheitsleistungen: Vertrags- und Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 3 % der Auftragssumme. Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen zur Beurteilung der Bietereignung: Eigenerklärung NRW, Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung, Anlage 124 (Formulare sind der Ausschreibung beigefügt). Nachprüfstelle: Bezirksregierung Detmold, Leopoldstraße 15, 32756 Detmold,Tel. 05231 / 71-0.

26201

Seite 21

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Gütersloh

Abbruch- und Rohbauarbeiten VOB Stadt Gütersloh - Fachbereich Organisation und Personal - Zentrale Vergabestelle,Telefon: 05241 / 82-2380 / Fax: 05241 / 823539. Öffentliche Ausschreibung. Baumaßnahme: Umbau physikalische Therapie am Klinikum Gütersloh. Gewerk: Abbruch- und Rohbauarbeiten. CPV-Code/s: 451111009 / 45223220-4: Auszuführen: Abbruch Mauerwerk bis 15 cm: 240 m²; Abbruch Mauerwerk bis 50 cm: 20 m³. Submissionstermin: 05.06.2012, 11:15 Uhr. Zuschlagsund Bindefrist: 22.06.2012. Ausführungsfrist: 25.06.2012 - 22.02.2013. Kostenbeitrag: Kostenlose digitale Abholung1 unter www.guetersloh.de, 23,00 € Postversand (keine Abholung möglich). Die Angebotsunterlagen (PDF-Dokument) können kostenlos digital heruntergeladen werden. Zudem können die Angebotsunterlagen auch schriftlich oder per E-Mail unter [email protected] im Fachbereich Organisation und Personal / Zentrale Vergabestelle der Stadt Gütersloh, Berliner Str. 70, 33330 Gütersloh, angefordert werden. Die Angebotsunterlagen werden ausschließlich bei nachgewiesener Überweisung auf das Konto 18 bei der Sparkasse Gütersloh, BLZ

47850065, Verwendungszweck ‘10-2024 6711/’Klinikum ph.Therapie’ versandt. Der Kostenbeitrag wird nicht erstattet. Die Angebote sind in deutscher Sprache bei der oben genannten Stelle einzureichen. Die Öffnung der abgegebenen Angebote erfolgt nach VOB zu der angegebenen Zeit im Beisein der erschienenen Bieter oder Bevollmächtigten. Verstöße gegen die Vergabebestimmungen können beim Landrat des Kreises Gütersloh, 33324 Gütersloh geltend gemacht werden. 1 Die Gebühr für die öffentlichen Ausschreibungen wird in Zukunft von der Stadt Gütersloh übernommen. Ihnen steht ein kostenloser Download der Angebotsunterlagen zur Verfügung.

26202

Gütersloh

Fahrbahnüberzüge VOB Stadt Gütersloh - Fachbereich Organisation und Personal - Zentrale Vergabestelle,Telefon: 05241 / 82-2380 / Telefax: 05241 / 823539. Öffentliche Ausschreibung - Baumaßnahme: Fahrbahnüberzüge. Gewerk: Einbau dünner Fahrbahndecken im Kalteinbau (DSK). CPV-Code/s: 45233120-6. Auszuführen: 10.500 m² Dünne Fahrbahndecken im Kalteinbau herstellen. Submissionstermin: 06.06.2012, 11:00 Uhr. Zuschlagsund Bindefrist: 06.07.2012. Ausführungsfrist: 06.08.2012 - 07.09.2012. Kostenbeitrag: Kostenlose digitale Abholung1 unter www.guetersloh.de. 15,00 € Postversand (keine Abholung möglich). Die Angebotsunterlagen (PDF-Dokument und GAEB-Datei) können kostenlos digital heruntergeladen werden. Zudem können die Angebotsunterlagen auch schriftlich oder per E-Mail unter [email protected] de im Fachbereich Organisation und Personal / Zentrale Vergabestelle der Stadt Gütersloh, Berliner Str. 70, 33330 Gütersloh, angefordert werden. Die Angebotsunterlagen werden ausschließlich bei nachgewiesener Überweisung auf das Konto 18 bei der Sparkasse Gütersloh, BLZ 47850065, Verwendungszweck ‘10-20246711/ ‘Fahrbahnüberzüge’ versandt. Der Kostenbeitrag wird nicht erstattet. Bitte geben Sie an ob Sie eine GAEB-Datei per Mail erhalten möchten. Die Angebote sind in deutscher Sprache bei der oben genannten Stelle einzureichen. Die Öffnung der abgegebenen Angebote erfolgt nach VOB zu der angegebenen Zeit im Beisein der erschienenen Bieter oder Bevollmächtigten. Verstöße gegen die Vergabebestimmungen können beim Landrat des Kreises Gütersloh, 33324 Gütersloh, geltend gemacht werden. 1 Die Gebühr für die öffentlichen Ausschreibungen wird in Zukunft von der Stadt Gütersloh übernommen. Ihnen steht ein kostenloser Download der Angebotsunterlagen zur Verfügung.

26203

Hückelhoven

Bau einer Versickerungsanlage VOB Beschaffung Infrastruktur, Region West, Hubert Witte, Regionaleinkauf W Bau - Vergabestelle Dbg., Hansastraße 15, 47058 Duisburg. Offenes Verfahren (VOB/A 1) (keine Vergabe nach EU-Recht - SKR). Bauauftrag. Vergabevorgang:TEI-W-B-000/12/327629. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: Deutsche Bahn AG, Herrenstraße 3-5, D-30159 Hannover. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region West, Hansastraße 15, D-47058 Duisburg, z. Hd. Witte, Hubert,Tel.: +49 203-30174764, Fax: +49 69-26557894. I.2) Haupttätigkeit(en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Bau einer Versickerungsanlage auf dem ehemaligen ZV-Tanklagergelände in Hückelhoven-Baal. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: a) Bauleistung -

Ausführung. Hauptausführungsort: Hückelhoven-Baal. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Herstellung eines Mulden-Rigolensystems einschl. Profilierung der Geländeoberfläche. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): k. A. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): k. A. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Die Fläche von 4.000 m² soll in zwei Teilflächen (1.300 m² und 2.700 m²) mit jeweils einem herzustellenden Mulden-Rigolensystem entwässert werden. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 09.07.2012; Ende: 25.07.2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: keine. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: k. A. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEI-W-B-000/12/327629. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: k. A. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 29. Mai 2012, 12:00 Uhr. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 14.06.2012, 12:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 03.07.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 14.06.2012, 12:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region West, Hansastraße 15, 47058 Duisburg, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: k. A. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: k. A. VI.3) Sonstige Informationen: Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau. noncd.db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informa-

tionen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

26204

Ibbenbüren

Straßenbauarbeiten VOB Die Stadt Ibbenbüren schreibt die Maßnahme verkehrsberuhigter Ausbau des Kirchenesches in Ibbenbüren mit folgenden Leistungen öffentlich aus: ca. 1.300 m² Rückbau ashaltgebundener Straßenbelag, Pflaster; ca. 1.500 m² Betonsteinpflaster (verkehrsberuhigter Ausbau) einschl. Nebenarbeiten. Ausführungszeit: Sommer 2012. Die Ausschreibungsunterlagen können ab sofort bis zum 04.06.2012 bei der Stadt Ibbenbüren, 60 Stabsstelle Dezernatsbüro, Alte Münsterstr. 16, 49477 Ibbenbüren, schriftlich angefordert werden - Fax: 05451 / 931739, E-Mail: [email protected] und www.ibbenbueren.de. Die Ausschreibungsunterlagen werden in der angeforderten Anzahl vervielfältigt und ab dem 11.06.2012 versandt. Ein Nachweis über die Einzahlung der Schutzgebühr (nur Banküberweisung) in Höhe von 30,00 € auf das Konto Nr. 8904 bei der Kreissparkasse Steinfurt (BLZ 403 510 60) (BIC: WELADED1STF) IBAN: DE74 4035 1060 0000 008904- Verwendungszweck 06300. 11000, Vergabe-Nr. 040/2012- ist der Anforderung beizufügen. Der Betrag wird nicht zurückerstattet. Sofern eine GAEB-Datei wünschen, geben Sie dies in Ihrer Anforderung an. Der zu überweisende Betrag erhöht sich um 10,00 €. Digitale Angebote können z. Zt. nicht angenommen werden. Die Angebote sind in deutsche Sprache abzufassen. Nebenangebote werden zugelassen. Es werden Sicherheiten für Vertragserfüllungs- und Mängelansprüche gefordert. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach § 16 VOB/B oder § 17 VOL/B. Submissionstermin ist der 27.06.2012, 11:00 Uhr, im Rathaus der Stadt Ibbenbüren, Zimmer 729. Die Zuschlags- und Bindefrist endet am 26. Juli 2012. Es sind Bieter und Ihre Bevollmächtigten zur Submission zugelassen. Sonstige Angaben - Zuschlagskriterien: Preis.

26205

Ibbenbüren

Straßenbauarbeiten VOB Die Stadt Ibbenbüren schreibt die Maßnahme Sanierung der asphaltierten Schulhoffläche Albert-SchweitzerSchule in Ibbenbüren mit folgenden Leistungen öffentlich aus: ca. 1.400 m² Rückbau ashaltgebundener Befestigung; ca. 1.300 m² Asphaltierung (Tragschicht u. Asphaltdecke) einschl. Nebenarbeiten; ca. 70 m Leitung zur Oberflächenentwässerung. Ausführungszeit: Sommerferien NRW 2012. Die Ausschreibungsunterlagen können ab sofort bis zum 05. Juni 2012 bei der Stadt Ibbenbüren, 60 Stabsstelle Dezernatsbüro, Alte Münsterstr. 16, 49477 Ibbenbüren, schriftlich angefordert werden - Fax: 05451 / 931-739, E-Mail: [email protected] und www. ibbenbueren.de. Die Ausschreibungsunterlagen werden in der angeforderten Anzahl vervielfältigt und ab dem 12.06.2012 versandt. Ein Nachweis über die Einzahlung der Schutzgebühr (nur Banküberweisung) in Höhe von 30,00 € auf das Konto Nr. 8904 bei der Kreissparkasse Steinfurt (BLZ 403 510 60) (BIC: WELADED1STF) IBAN: DE74 4035 1060 0000008904- Verwendungszweck 06300.11000, Vergabe-Nr. 041/2012- ist der Anforderung beizufügen. Der Betrag wird nicht zurückerstattet. Sofern eine GAEB-Datei wünschen, geben Sie dies in Ihrer Anforderung an. Der zu überweisende Betrag erhöht sich um 10,00 €. Digitale Angebote können z. Zt. nicht angenommen werden. Die Angebote sind in deutsche Sprache abzufassen. Nebenangebote werden zugelassen. Es werden Sicherheiten für Vertragserfüllungs- und Mängelansprüche gefordert. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach § 16 VOB/B oder § 17 VOL/B.

Seite 22 Submissionstermin ist der 28.06.2012, 11:00 Uhr, im Rathaus der Stadt Ibbenbüren, Zimmer 729. Die Zuschlags- und Bindefrist endet am 27.07.2012. Es sind Bieter und Ihre Bevollmächtigten zur Submission zugelassen. Sonstige Angaben - Zuschlagskriterien: Preis.

26206

Ibbenbüren

Hochleistungs-LEDAufsatzleuchten VOB Die Stadt Ibbenbüren, Der Bürgermeister, 60 Stabsstelle, Dezernatsbüro, Alte Münsterstr. 16, 49477 Ibbenbüren, beabsichtigt, die Umrüstung eines Teils des Straßenbeleuchtungsnetzes beschränkt nach öffentlichen Teilnahmewettbewerb folgende Lieferungen auszuschreiben: Lieferung von 372 St. Hochleistungs-LED-Aufsatzleuchten (18 - 24 Watt). Für die Auftragserteilung kommen nur Bewerber in Betracht, die in letzten 12 Monaten bereits ähnliche Lieferungen für Straßenbeleuchtungsnetze durchgeführt haben. In den Bewerbungsunterlagen sind Referenzadressen und vollständigen Qualitätsnachweise der gelieferten Produkte mit anzugeben. Die Bewerbung mit allen Nachweisen ist bis zum 08.06.2012 bei der Stadt Ibbenbüren, 60 Stabsstelle Dezernatsbüro, Alte Münsterstr. 16, 49477 Ibbenbüren, schriftlich (Vergabe-Nr. 039/2012) einzureichen Fax: 05451 / 931-739, E-Mail: [email protected] und www.ibbenbueren.de. Anschließend erfolgt die beschränkte Ausschreibung.

26207

Ibbenbüren

Bodenbelagsarbeiten VOB Die Stadt Ibbenbüren schreibt die Maßnahme Bodenbelagsarbeiten in versch. Schulen in Ibbenbüren mit folgenden Leistungen öffentlich aus: ca. 550 m² PVC-Bodenbelag erneuern einschl. Nebenarbeiten. Ausführungszeit: Sommer- und Herbstferien NRW 2012. Die Ausschreibungsunterlagen können ab sofort bis zum 04.06.2012 bei der Stadt Ibbenbüren, 60 Stabsstelle Dezernatsbüro, Alte Münsterstr. 16, 49477 Ibbenbüren, schriftlich angefordert werden - Fax: 05451 / 931739, E-Mail: [email protected] und www.ibbenbueren.de. Die Ausschreibungsunterlagen werden in der angeforderten Anzahl vervielfältigt und ab dem 06.06.2012 versandt. Ein Nachweis über die Einzahlung der Schutzgebühr (nur Banküberweisung) in Höhe von 25,00 € auf das Konto Nr. 8904 bei der Kreissparkasse Steinfurt (BLZ 403 510 60) (BIC: WELADED1STF) IBAN: DE74 4035 1060 0000 008904 - Verwendungszweck 06300.11000, Vergabe-Nr. 037/2012- ist der Anforderung beizufügen. Der Betrag wird nicht zurückerstattet. Sofern eine GAEB-Datei wünschen, geben Sie dies in Ihrer Anforderung an. Der zu überweisende Betrag erhöht sich um 10 E. Digitale Angebote können z. Zt. nicht angenommen werden. Die Angebote sind in deutsche Sprache abzufassen. Nebenangebote werden zugelassen. Es werden Sicherheiten für Vertragserfüllungs- und Mängelansprüche gefordert. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach § 16 VOB/B oder § 17 VOL/B. Submissionstermin ist der 25. Juni 2012, 11:10 Uhr, im Rathaus der Stadt Ibbenbüren, Zimmer 729. Die Zuschlags- und Bindefrist endet am 24.07.2012. Es sind Bieter und Ihre Bevollmächtigten zur Submission zugelassen. Sonstige Angaben - Zuschlagskriterien: Preis.

26208

Kamp-Lintfort

Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär VOB Abschnitt I. Öffentlicher Auftraggeber. I.1.) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): BLB NRW Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, Duisburg, 47051,Tel.: +49 203 987110, E-Mail: [email protected], Internetadresse (n): www.blb.nrw.de, http://evergabe.blb.nrw.de/Vergabe/company/welcome.

Submissions-Anzeiger Nr. 99 do. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des Auftraggebers und Haupttätigkeit(en) Art des Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde; (Haupt-)Tätigkeiten des Auftraggebers: Wirtschaft und Finanzen. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: BLB DU / Kamp-Lintfort / Hochschule Rhein-Waal / Heizung - Klima - Lüftung - Sanitär. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: Hochschule Rhein-Waal, Friedrich-HeinrichAllee, 47475 Kamp-Lintfort, NUTS-Code: DEA1F. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens - Gewerk Heizung: 2 Stück Trinkwassererwärmungsanlagen bis 2000 Liter; 2.785 m Heizungsleitungen aus Stahlblech DN 15 bis DN 150; 7.365 m Heizungsleitungen aus Kupferrohr DN 12 bis DN 32; 390 m erdverlegt, Heizungsleitungen vorisoliert. 470 Stück Heizflächen als Plattenheizkörper und Heizwände; 935 m² Fußbodenheizung; Gewerk Lüftung/Kälte: 12 Stück Teilklimaanlagen ; 1 Stück Küchen Teilklimaanlagen; 12 Stück Be- / Entlüftungsanlagen; 7 Stück Abluftanlagen (Kunststoff); ca. 12.300 m² Kanalinstallation; ca. 250 Stück Volumenstromregler; ca. 400 Stück Brandschutzklappen; 2 Stück Klima-Split-Anlagen; 44 Stück Umluft-Kühlgeräte; ca. 3700 m Rohrleitung; Gewerk Sanitär: ca. 1.050 m Entwässerungsleitungen aus SML-Rohr DN 50 - DN 150; ca. 350 m Entwässerungsleitungen aus HAT-PE DN 50 - DN 90; ca. 120 m Entwässerungsleitungen für fetthaltiges Schmutzwasser, SML-Rohr DN 50 - DN 125; ca. 4.200 m Bewässerungsleitungen DN 12 - DN 100; 2 Stück Neutralisationsanlagen; 2 Stück Umkehrosmoseanlagen; ca. 230 Stück Sanitärobjekte; 1 Stück Druckluftanlage; Gewerk Energiezentrale: 2 Stück BHKW gasbetrieben 82 kWth; 2 Stück Gasbrennwertkessel 640 kW; 6 Stück Pufferspeicher 2500l; 2 Stück Kältemaschinen 340 kW; 1 Stück Rückkühler 111 KW; ca. 350 m Heizungsleitungen DN 50-125; ca. 370 m Kälteleitungen DN 80-150; Gewerk Gewerbekälte; 6 Stück Kühlräume; 6 Stück Verdampfer; 1 Stück Kälte-Verbundanlage; 1 Stück Externer Kondensator; 1 Stück Wärmerückgewinnung für Trinkwasserbereitung; ca. 590 m Kältemittelleitungen Kupferrohr DN 10-65; Gewerk Thermokonstanträume; 1 Stück Kühlraum; 1 Stück Brutraum; 2 Stück Kälteanlage wassergekühlt; 1 Stück Präzisionsklimagerät. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand: 45330000. Ergänz. Gegenstände: 45331000, 45332000. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: Nein. II.2) Menge und Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Geschätzter Wert ohne MwSt.: €. II.2.2) Optionen: Nein. II.3 Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung: Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Siehe Vergabeunterlagen. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Siehe Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragaus-

führung: Nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Siehe Vergabeunterlagen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Siehe Vergabeunterlagen. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: Nein. III.3 Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Nein. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und beruflichen Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien - Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum

23. Mai 2012

Wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 020-11-00914. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen des selben Auftrags: Ja, Bekanntmachung im A.Bl. 2011/ S181-294133 vom 2192011 Sonstige frühere Bekanntmachungen: Nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung: Schlusstermin für die Anforderung oder Einsicht in Unterlagen: 27.6.2012 10:30 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 27.6.2012 10:30 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: Bis 31.8.2012. IV.3.8) Bedingung für die Öffnung der Angebote: 27.6.2012 10:30 Uhr. Ort: BLB NRW Duisburg, Raum 149. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja, Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: Nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und / oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Nein. VI.3) Sonstige Informationen: Unter http:// www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Sofern die Vergabestelle dies ermöglicht, können Sie dort Vergabeunterlagen kostenlos anfordern und herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen. Die Vergabestelle kann darüber hinaus die digitale Angebotsabgabe zulassen. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Am Bonneshof 35, DE - Düsseldorf 40474,Tel.: +49 211 4753131, http://www.bezreg-duesseldorf.nrw. de/organisation/vergabekammer/index.html. VI.4.3) Einlegen von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 8 Kalendertagen gerügt hat,2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt. VI.4.4) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW -Justiziariat-, Mercedesstr. 12, 40470 Düsseldorf, Deutschland, Fax: +49 211 61700 174.

26209

Köln

Elektrotechnik VOB Vergabenummer: 2012/1183-1_c. Verfahrens- / Vertragsart: öffentliche Ausschreibung - VOB. Inhalt und Umfang des Auftrags / Gegenstand der Bekanntmachung: Abschluss einer Rahmenvereinbarung, Laufzeit 12 Monate. Ort der Ausführung: Stadtgebiet Köln in den Bezirken 1 bis 9. Angaben zur Rahmenvereinbarung: Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer.

23. Mai 2012

Laufzeit der Rahmenvereinbarung in Monaten: 12. Kurze Beschreibung des Auftrags: Elektrotechnik; Instandhaltungsarbeiten für ein Jahr an städtischen Sozial-, Asylhäuser et cetera gemäß dem Standardleistungsbuch. Aufteilung in Lose: Die Angebote sollten wie folgt eingereicht werden: nur für ein Los. Varianten / Nebenangebote sind zulässig: nein. Gesamtmenge beziehungsweise -umfang des Auftrags: ca. 271000,00 € für insgesamt 5 Lose. Optionen: ja. Vertragsverlängerungsoption bis zu ein Jahr. Vertragslaufzeit der Auftragsausführung: 12 Monate. Voraussetzungen des Auftrags - Geforderte Kautionen und Sicherheiten: §17 VOB/B. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen beziehungsweise Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: §16 VOB/B. Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigter Vertreterin oder bevollmächtigtem Vertreter. Geforderte Nachweise zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit: Jahresumsatz der letzten drei Jahre. Geforderte Nachweise zur technischen Leistungsfähigkeit: Referenzen und Anzahl der Mitarbeiter. Zeitpunkt der Vorlage der geforderten Nachweise: Der Jahresumsatz der letzten drei Jahre, die Referenzen und die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nach Aufforderung verlangt werden. Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein soll: nein. Zuschlagskriterie - Zuschlagskriterien (bei europaweiten Verfahren mit deren Gewichtung): Preis. Ausgabe der Unterlagen - Weitere Unterlagen können gefordert werden bei: Stadt Köln, Zentrales Vergabeamt -27- Zimmer-Nummer: 10 A 04, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln, Tel.: 0221 / 221-26884, Fax: 0221 / 22126272. Abgeholt werden können die Unterlagen montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr. Wird ein Entgelt für die Unterlagen erhoben, ist dieses sowohl bei Abholung als auch bei Versand im Voraus zu überweisen. Bitte zahlen Sie den Betrag auf das Konto bei der Sparkasse KölnBonn, Kontonummer: 1929 792 990, BLZ: 370 501 98. Als Verwendungszweck ist die oben genannte zehnstellige Vergabenummer anzugeben. Die Vorlage des Einzahlungsbelegs, zum Beispiel die Auftragsbestätigung bei Onlinebuchung, ist Voraussetzung für die Herausgabe oder den Versand der Vergabeunterlagen. Entgelt für die Unterlagen - Für Abholer: kostenfrei €. Bei Versand: kostenfrei €. Empfohlener Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen: 05.06.2012. Frist für die Einreichung der Angebote / Teilnahmeanträge: 12.06.2012, 10:40 Uhr. Zuschlagsfrist: 12.09.2012. Bewerbung / Angebote bitte richten an: Stadt Köln, Zentrales Vergabeamt -27- ZimmerNummer: 10 A 021, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln. Bewerbung / Angebote sind in allen Bestandteilen in deutscher Sprache abzufassen. Auskunft erteilt: fachlich: Herr Heiko Kessler,Telefon-Nummer: (0221)22122433 oder per E-Mail: [email protected] stadt-koeln.de. Bei der Eröffnung der Angebote dürfen Bieterinnen und Bieter oder ihre Bevollmächtigen anwesend sein. Nachprüfungsstelle: Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10, 50667 Köln.

26210

Seite 23

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Köln

Lüftungs- u. Heizungstechnik VOB Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: BLB NRW Köln, Domstraße 5573, 50668 Köln,Tel.: +49 221 35660-0, EMail: [email protected], Internet: www. blb.nrw.de. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: BLB NRW Köln, Domstraße 55-73, 50668 Köln,Telefon: +49 221 356 60-0, E-Mail: [email protected], Internet: www.blb.nrw.de. Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz BLB NRW: ja. Nachprüfungsstelle: BLB NRW, Justiziariat, Merce-

desstraße 12, 40470 Düsseldorf, Fax: +49 211/61700-174. Angebotsfrist: 05. Juni 2012, 10:30 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind nicht zugelassen. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. Öffnung der Angebote am 05.06.2012, 10:30 Uhr, Ort: BLB NRW Köln Zi 1097, Personen, die bei der Öffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. Art und Umfang der Leistung - BLB Köln / Finanzamt Köln Porz / Lüftungs- u. Heizungstechnik / VNr.: 025-12-00606: Demontage Abluftanlage mit 1200 m³/h mit Kanalnetz und allen Einbauteilen; Demontage Zuluftanlage mit 1200 m³/h mit Kanalnetz und allen Einbauteilen; Ver-rohrungen zu Lufterhitzern sind zu demontieren; Demontage Abluftanlage mit 500 m³/h mit Kanalnetz und allen Einbauteilen; Demontage Zuluftanlage mit 500 m³/h mit Kanalnetz und allen Einbauteilen; Ver-rohrungen zu Lufterhitzern sind zu demontieren; Demontage Dachventilator mit 2400 m³/h mit Kanalnetz und allen Einbauteilen. Durch die brandschutztechnische Zusammenlegung der Küchenbereiche mit der Technikzentrale werden 14 Brandschutzklappen stillgelegt; d.h. bei diesen Brandschutzklappen wird das Kalziumsilikatblatt und zugehörige Steuerungs- und Meldekomponenten entfernt. Es sind mehrere Brandschutzklappen auszutauschen und neu zu installieren. Brandschutzklappen zu notwendigen Fluren müssen den Vorschriften des Brandschutzgutachtens entsprechen; diese Brandschutzklappen sind mit Rauchauslösevorrichtung auszuführen. Neue Entlüftungsventilatoren mit Kanalnetz und Zubehör werden für Elektroräume erforderlich. Das Gebäude erhält ein neues Fluchttreppenhaus. Bei den neuen Zugängen zu diesem Treppenhaus sind Heizkörper zu demontieren und neue Heizkörper anzuordnen. Die Baumaßnahme gliedert sich in ca. 10 Bauabschnitte zu unterschiedlichen Zeiten; für die Gesamtsanierungsmaßnahme wird die Zeitdauer von 12 Monaten veranschlagt. Erbringung von Planungsleistungen: nein. Zweck der baulichen Anlage: Verwaltungsgebäude. Zweck der Bauleistung: Brandschutzmaßnahmen. Hauptleistungsort: Finanzamt Köln Porz, Klingerstraße 2-6, 51143 Köln. Bestimmungen über die Ausführungsfrist - Beginn: 31. KW 2012, Ende: 39. KW 2013. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: siehe Vergabeunterlagen. Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bedingung für die Auftragsvergabe: siehe Vergabeunterlagen. Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer: siehe Vergabeunterlagen. Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: siehe Vergabeunterlagen. Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit: siehe Vergabeunterlagen. Sonstiger Nachweis: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsver-

zeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Angebote sollen eingereicht werden für: Die Gesamtleistung.

26211

Köln

Metallbauarbeiten VOB Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: BLB NRW Köln, Domstraße 5573, 50668 Köln,Tel.: +49 221 35660-0, EMail: [email protected], Internet: www. blb.nrw.de. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: BLB NRW Köln, Domstraße 55-73, 50668 Köln,Tel.: +49 221 35660-0, E-Mail: [email protected], Internet: www.blb.nrw.de. Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz BLB NRW: ja. Nachprüfungsstelle: Oberfinanzdirektion Münster, Andreas-Hofer-Str. 50, 48145 Münster, Fax: +49 251/934-3965. Angebotsfrist: 19.06.2012, 10:30 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind nicht zugelassen. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. Öffnung der Angebote am 19.06.2012, 10:30 Uhr, Ort: BLB NRW Köln, Zi. 1097, Personen, die bei der Öffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. Art und Umfang der Leistung: Metallbauarbeiten nach DIN 18360. Die Arbeiten sind in 2 Flugzeughallen auszuführen. Umfang der Arbeiten: 1 Stück Stahl-Glas-Vordach ca. 30,00 x 1,40 m; 1 Stück Stahl-Glas-Witterungsschutz ca. 12,00 x 1,90 m; ca. 10 lfm Absturzsicherung (Stahl-Geländer); 3 Stück Türanlagen F30 ca. 1,25 x 1,30 m; 5 Stück Fenster F30 ca. 1.25 x 1,30 m; Demontagearbeiten. Erbringung von Planungsleistungen: nein. Zweck der baulichen Anlage: Hallen für Wartung von Flugzeugen und Frachtumschlaghalle. Zweck der Bauleistung: Metallbauarbeiten sind Teil der Baumaßnahme Energetische Ertüchtigung der Hallen I + III. Hauptleistungsort: Flugbereitschaft Wahn, Flughafenstraße 1, 51147 Köln. Ausführungsfrist: Beginn am 30.07.2012 bis 10.07.2013. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: siehe Vergabeunterlagen. Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bedingung für die Auftragsvergabe: siehe Vergabeunterlagen. Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer: siehe Vergabeunterlagen. Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: siehe Vergabeunterlagen. Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit: siehe Vergabeunterlagen. Sonstiger Nachweis: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunter-

nehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Angebote sollen eingereicht werden für: Die Gesamtleistung.

26212

Lemgo

Kanal- und Straßenbauarbeiten VOB Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Straßen- und Entwässerung Lemgo (SEL), Heustraße 36-38, 32657 Lemgo, Tel.: 05261 / 213-419, Fax: 05261 / 213451, E-Mail: [email protected], Internet: www.lemgo.de. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Straßen- und Entwässerung Lemgo (SEL), Heustr. 36-38, 32657 Lemgo,Tel.: 05261 / 213-419, Fax: 05261 / 213-451, E-Mail: [email protected], Internet: www.lemgo.de. Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz Westfalen: ja. Nachprüfungsstelle: Kreis Lippe, Der Landrat als untere staatliche Verwaltungsbehörde, 32754 Detmold. Angebotsfrist: 14.06.2012, 11:00 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind zugelassen. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. Öffnung der Angebote am 14.06.2012, 11:00 Uhr. Ort: 32657 Lemgo, Heustraße 36-38, Raum 503. Personen, die bei der Öffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. Art und Umfang der Leistung: Kanal- und Straßenbauarbeiten ‘Breslauer Straße’. Kanalbau: ca. 900 m³ Bodenaushub; ca. 1.400 m² Verbau; ca. 255 m Steinzeug-Kanal DN 300; ca. 30 m Steinzeug-Kanal DN 400; ca. 6 St. Schächte herstellen. Hausanschlüsse: ca. 25 St. Steinzeug-Kanal DN 150 erneuern. Straßenbau: ca. 2.300 m² Oberfläche aufnehmen; ca. 1.100 m² Asphaltdeckschicht/Asphalttragschicht; ca. 1.050 m² Pflaster setzen; ca. 230 m 1-reihige Rinne; ca. 510 m 2-reihige Rinne; zzgl. Leistungen der Stadtwerke. Erbringung von Planungsleistungen: nein. Hauptleistungsort: Breslauer Straße, 32657 Lemgo. Bestimmungen über die Ausführungsfrist: Beginn: voraussichtlich Juli 2012 / Ende: innerhalb von 120 Arbeitstagen nach Ausführungsbeginn, voraussichtlich Dezember 2012. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme zu leisten. Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3 v. H. der Abrechnungssumme einschließlich erteilter Nachträge. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: § 16 VOB/B. Rechtsform von Bietergemeinschaften: selbstschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertreter. Bedingung für die Auftragsvergabe: gem. Vergabeunterlagen. Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer: gem. Vergabeunterlagen. Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: gem. Vergabeunterlagen. Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit: gem. Vergabeunterlagen. Sonstiger Nachweis: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz

Seite 24 von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich bei den Vergabeunterlagen für diese Ausschreibung. Des Weiteren haben die Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, gemäß § 4 des Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen - TVgGNRW die erforderlichen Verpflichtungserklärungen abzugeben. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: RAL Gütezeichen ‘Güteschutz Kanalbau’ bzw. Fremdüberwachungsvertrag (s. auch Vergabeunterlagen). Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Angebote sollen eingereicht werden für: die Gesamtleistung.

26213

Leverkusen

Brückenbau- / Instandsetzung EU VOB Bauauftrag - Offenes Verfahren - 2012/S 95-156476 - Richtlinie 2004/18/EG. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Stadt Leverkusen, Postfach 10 11 40, zu Händen von: Herrn Bär, 51311 Leverkusen, Deutschland,Tel.: +49 2144068826, E-Mail: [email protected], Fax: +49 2144065532. Internet-Adresse(n) Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.leverkusen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde. I.3) Haupttätigkeit(en): Allgemeine öffentliche Verwaltung. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber - Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Projekt ‘Neue Bahnstadt Opladen’, Campus-Brücke, Rampe West. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauauftrag. Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Leverkusen. NUTS-Code: DEA24. II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS): Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Erstellung Radwegrampe und Treppenturm als Gerüstbaukonstruktion. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45221100. II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) - Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Lose - Aufteilung des Auftrags in Lose: nein. II.1.9) Angaben über Varianten / Alternativangebote - Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Ca. 240 m Rampenkonstruktion, b = 2,50 m,Treppenturm: h = 6,10 m, 2 St. Lasttürme, ca. 3,50 m x 1,5 m, h = ca. 7,70 m. II.2.2) Angaben zu Optionen - Optionen: nein. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert wer-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 den: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 20.8.2012; Abschluss: 7.12.2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: entfällt. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Sofern nichts anderes vereinbart wird, erfolgen Zahlungen gem. § 16 VOB/B. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend, mit bevollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen - Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit dem Angebot folgende Unterlagen einzureichen: Unterschriebenes Formblatt ‘Angebot nach VOB’, Unterschriebenes Formblatt ‘Eigenerklärung des Bieters’, Unterschriebene Verpflichtungserklärungen zur Tariftreue und Mindestlohn, Berücksichtigung sozialer Kriterien, Erklärungen zur Beachtung von Umweltzeichen und zur Vermeidung der Beschaffung von Produkten aus schlimmsten Formen der Kinderarbeit. Auf gesonderte Anforderung des Auftraggebers sind vom Bieter folgende Unterlagen vorzulegen: Bescheinigung über Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft, Referenzliste über die mit dem Auftragsgegenstand vergleichbaren durchgeführten Arbeiten der letzten 12 Monate. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zur Prüfung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit sind auf gesonderte Aufforderung durch den Auftraggeber vom Bieter folgende Nachweise vorzulegen: Unbedenklichkeitsbescheinigung in Steuersachen, Nachweis einer Haftpflichtversicherung, Bankauskünfte oder -erklärungen, Bilanzauszüge, Umsatznachweise, Bescheinigung über erfüllte Beitragspflichten zur Sozialversicherung. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat in geeigneter Form nachzuweisen, dass er über die betriebliche Infrastruktur und die fachspezifischen Fähigkeiten verfügt, um die angebotene Leistung zu erbringen. Auf gesonderte Anforderung durch den Auftraggeber sind vom Bieter folgende Nachweise vorzulegen: Aufstellung über die dem Bieter für die Ausführung der Leistung zur Verfügung stehende technische und personelle Ausstattung, Erklärung über Bietergemeinschaften, Verzeichnis über Art und Umfang eines ggf. geplanten Nachunternehmereinsatzes. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offen. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Niedrigster Preis. IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion - Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 30-ZV-bä, Vergabe Nr. 90/2012. IV.3.2) Frühere Bekanntmachung (en) desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.6.2012. Kostenpflichtige Unterlagen: ja. Preis: 11,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung. Empfänger: Stadtkasse Leverkusen. BLZ: 375 514 40, Sparkasse Leverkusen. Kontonummer: 100 000 207. Verwendungszweck: 890000031798, Vergabe Nr. 90/2012. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 2.7.2012

- 09:30 Uhr. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - Bis: 20.8.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 2.7.2012 09:30 Uhr. Ort: Moskauer Str. 4a, 51373 Leverkusen, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja. Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Weitere Angaben. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union - Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/ oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein. VI.3) Zusätzliche Angaben: Das Leistungsverzeichnis steht für interessierte Bewerber auf der Homepage der Stadt Leverkusen - www. leverkusen.de - kostenfrei zur Einsichtnahme zur Verfügung. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs- / Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln, Zeughausstr. 2-10, 50667 Köln, Deutschland,Tel.: +49 221147-2120, Internet-Adresse: http://www.bezreg-koeln. nrw.de/, Fax: +49 221147-2889. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen - Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach §107 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 15.5.2012.

26214

Leverkusen

Kanalbauarbeiten VOB Technische Betriebe der Stadt Leverkusen AöR - TBL. Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Maßnahme: Neue Bahnstadt Opladen, Kanalisation 4.BA, Südlicher Teil Gewerbepark. Umfang: 3300 m³ Bodenaushub; 3800 m² Verbauarbeiten; 350 m Betonrohre DN EI 700/1050 und 600/900 mm 310 m Steinzeugrohr DN 400 -500 mm; 9 Stück Schächte DN 1000 - 1600 mm; 1 Stück Ortbetonbauwerk. Eröffnungstermin: 19. Juni 2012, 11:00 Uhr. Verkauf / Einsichtnahme ab: 22.05.2012. Ausführungsdauer: 80 Werktage. Zuschlags- und Bindefrist endet am: 12.10.2012. Ausführungsbeginn: Oktober 2012 zu einem zu vereinbarendem Termin. Sicherheitsleistung - Ausführungsbürgschaft: 5 % der Auftragssumme - erst ab 50.000 € netto, 5%! Gewährleistungsbürgschaft: 5 % der Abrechnungssumme - erst ab 50.000 € netto, 5%! Die Vergabeunterlagen werden auf der Onlineplattform ‘subreport ELViS’ unter der ELViS-ID E16588 117 kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt. Die Abgabe eines elektronischen Angebots ist zugelassen. Wichtig! Zur Abgabe des Angebots in Papierform ist zwingend der Aufkleber ‘Angebot-Etikett.pdf’ für den separaten Angebotsumschlag zu verwenden. Zusätzlich bitten wir, den Papier-Angebotsunterlagen einen Datenträger (CD-ROM

23. Mai 2012

oder Diskette) mit der Datenaustauschdatei des Angebots im GAEB-Format ‘84’ beizulegen. Nachweise: Bescheinigung der zuständigen Ortskrankenkasse über die erfüllten Beitragsverpflichtungen zur Sozialversicherung; Ausgeführte vergleichbare Bauleistungen mit Angabe des Auftraggebers; Verfügbare technische Ausrüstung. Freistellungsbescheinigung nach §48b EStG hinsichtlich der Bauabzugssteuer. Geforderte Nachweise zur Submission: Aufgliederung der Angebotssumme; Angaben zur Kalkulation (221 / 222); Angaben zu Einheitspreisen sind nicht erforderlich. Hinweis: Auskünfte sind zu richten an: [email protected] Angebote sind in deutscher Sprache an die o.g. Stelle bis zum Eröffnungstermin zu senden oder abzugeben. Am Eröffnungstermin sind nur die Bieter oder deren Bevollmächtigte zugelassen. Zahlungen erfolgen gemäß § 16 VOB/B. Sonstiges: Bewerber oder Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen an die Bezirksregierung Köln, Postf. 10 15 48, 50455 Köln wenden. Bei Aufträgen oberhalb des EU-Schwellenwertes können sich Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße an die Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln,50506 Köln, Zimmer: K629 (Tel.: 0221 / 147-2889) wenden.

26215

Lippetal

Kanal- und Straßenbauarbeiten VOB Die Gemeinde Lippetal, Bahnhofstr. 7, Ortsteil Hovestadt, 59510 Lippetal, schreibt unter Zugrundelegung der Bestimmung der VOB nachstehend aufgeführte Kanal- und Straßenbauarbeiten öffentlich aus: Kanalerneuerung ‘Im Beelenkamp’, Ortsteil Hultrop: 115 lfdm Mischwasserkanal PVC-Rohre DN 300,Tiefe bis 2,00 m; 110 m Entwässerungsrinne 3-reihig; 130 m Kantensteine bzw. Pflasterstreifen; 600 t Schottertragschicht; 200 t Bit. Mischgut. Bauzeit: September / Oktober 2012. Submission: 13. Juni 2012, 11:00 Uhr. Gebühr: 30,00 €. Die Angebotsunterlagen sind schriftlich bei der Gemeinde Lippetal, Bahnhofstr. 7, 59510 Lippetal, mit dem Nachweis der Zahlung der Gebühr an die Gemeindekasse Lippetal, Kontonummer 80 000 094, BLZ.: 414 500 75 (Sparkasse Soest), anzufordern. Die Unterlagen werden in 1facher Ausfertigung verschickt und gleichzeitig als E-Mail. Das Tariftreue- und Vergabegesetz NRW wird bei der Wertung der Angebote berücksichtigt. Zuschlagsfrist: 31.07.2012.

26216

Lüdinghausen

Deckenerneuerung VOB Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Regionalniederlassung Münsterland, Wahrkamp 30, 48653 Coesfeld, 336 / 5972 / 0701, Vergabeservice,Tel.: 02541-742-0, Fax: 02171-3995-2204, EMail: [email protected] nrw.de, Internet: www.strassen.NRW.de. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Regionalniederlassung Münsterland, Wahrkamp 30, 48653 Coesfeld, 336 / 5972 / 0701, Vergabeservice,Tel.: 02541-742-0, Fax: 02171-3995-2204, E-Mail: [email protected], Internet: www.strassen.NRW.de. Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz Land NRW: ja. Adresse, die die Vergabeunterlagen abgibt oder bei der sie eingesehen werden können: Regionalniederlassung Münsterland, Wahrkamp 30, 48653 Coesfeld, 336 / 5972 / 0701, Vergabeservice,Tel.: 02541-742-0, Fax: 02171-3995-2204, E-Mail: [email protected], Internet: www.strassen.NRW.de. Nachprüfungsstelle: Regionalniederlassung Münsterland, Wahrkamp 30, 48653 Coesfeld, 336 / 5972 / 0701, Vergabeservice,Tel.: 02541742-0, Fax: 02171-3995-2204, E-Mail: [email protected] de, Internet: www.strassen.NRW.de. Ange-

23. Mai 2012

Seite 25

Submissions-Anzeiger Nr. 99

botsfrist: 06.06.2012, 10:30 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind zugelassen. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch Öffnung der Angebote am: 06. Juni 2012, 10:30 Uhr, Ort: Coesfeld Submissionsraum (Zimmer-Nr. 014), Personen, die bei der Öffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen Art und Umfang der Leistung: Deckenerneuerung; ca. 90 St Wurzelstöcke roden bzw. ausfräsen; ca. 13.300 m² Asphalt fräsen; ca. 1.100 to Straßenpechhaltiges Material entsorgen; ca. 400 m³ Schicht ohne Bindemittel aufnehmen; ca. 720 m³ Oberboden abtragen; ca. 600 m³ Boden aufnehmen; ca. 270 m³ Oberboden andecken; ca. 850 m³ Boden einbauen; ca. 1.450 m³ Frostschutzschicht herstellen; ca. 3.400 m² Asphalttragschicht AC 32 TS herstellen; ca. 12.700 m² Asphaltbinderschicht AC 16 BS herstellen; ca. 12.700 m² Asphaltdeckschicht AC 11 DS herstellen. Erbringung von Planungsleistungen: nein. Hauptleistungsort: LüdinghausenSeppenrade, 59348 Lüdinghausen. Bestimmungen über die Ausführungsfrist: Die komplette Baumaßnahme ist innerhalb der Sommerferien / NRW (09.07. - 21.08.2012) abzuwickeln. Ausführungsfrist: Beginn am 09. Juli 2012 bis 21. August 2012. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. Wesentliche Finanzierungsund Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter Bedingung für die Auftragsvergabe: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen folgende Angaben vorzulegen. Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer: Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregisters Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, ob sich das Unternehmen in der Liquidation befindet, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat. Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Nachweis der Eignung durch Angabe: des Umsatzes des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen; zur Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:Technische Leistungsfähigkeit. Nachweis der Eignung durch: Angabe der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal; die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes. Sonstiger Nachweis: Nähe-

res siehe Vergabeunterlagen. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Angebote sollen eingereicht werden für: Die Gesamtleistung.

26217

Möhnesee

Gewässer- und Straßenbau VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Gemeinde Möhnesee, Der Bürgermeister, Hauptstraße 19, 59519 Möhnesee-Körbecke,Tel.: 02924 / 981-0, Fax: 02924 / 981141, E-Mail: [email protected], Internet: www.moehnesee.de. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabe-Nr.: 16/2012. c) Angaben zum elektronischen Verfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: nicht zugelassen. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. Bezeichnung der Baumaßnahme: Ökologische Verbesserung des ‘Wameler Baches’ und Erneuerung der Straße ‘Wameler Berg’. e) Ort der Ausführung: Ortsteil Wamel - Gemeinde Möhnesee. f) Gewässer- und Straßenbau. Art und Umfang der Leistung, Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage - Gewässer: 2.300 m³ Erdarbeiten am Gewässer; 400 t Natursteinarbeiten am Gewässer; 220 t Stahlbetonbau Stützmauern. Straßenbau: 1.000 t Frostschutzschicht; 550 t Asphaltbau; 75 m Kanalbau DN 150 bis DN 300. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistung bis 26.10.2012. Dauer der Leistung: 112 Kalendertage. Ggf. Beginn der Ausführung: 09.07.2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Anforderung bis: 31.05.2012 bei: Anschrift siehe a) Zusendung der Vergabeunterlagen ab: sofort. l) Entgelt für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe des Entgeltes: 40,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung, Empfänger: Gemeindekasse Möhnesee, Kontonummer: 50002013, BLZ, Geldinstitut: 414 500 75, Sparkasse Soest, Angabe Verwendungszweck: Konto 001.54740.2-1375. IBAN: DE88 414500750050002013. BIC-Code: WELADED1SOS. Hinweis: Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn: auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. m) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Anschrift siehe a). n) Angebotseröffnung: am 12.06.2012, um 11:00 Uhr. Ort: Anschrift siehe a). Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und Bevollmächtigte. o) Geforderte Sicherheiten: gem. § 17 VOB/B: für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge. p) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. q) Nachweis zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Prä-

qualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich bei: Anschrift siehe a). Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, haben die gemäß § 4 in Verbindung mit § 8 sowie der §§ 17 und 18 Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG NRW) erforderlichen Verpflichtungserklärungen abzugeben. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: RAL-Gütezeichen der Gütegemeinschaft Güteschutz Kanalbau oder gleichwertiger Fremdnachweis. r) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: Donnerstag, 05.07.2012. s) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Der Landrat als untere staatliche Verwaltungsbehörde, FB 1-Abteilung Recht, Postfach 1752, 59491 Soest, Fax: 02921 / 302945.

26218

Münster

Malerarbeiten EU VOB a) Name, Anschrift,Telefon-,Telefaxnummer sowie E-Mailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle): Handwerkskammer Münster, Bismarckallee 1, 48151 Münster. b) Gewähltes Vergabeverfahren: EU Vergabeverfahren nach VOB/A. d) Art des Auftrags: Bauauftrag nach VOB - Malerarbeiten. e) Ort der Ausführung: Mecklenbecker Str., 48163 Münster. f) Art und Umfang der Leistung: Spachteln von Oberflächen in Q2- bzw. Q3-Qualität ca. 1.000 m²; Anstricharbeiten Wand- und Deckenoberflächen ca. 11.000 m²; Mineralische Innendämmung Dicke 4-8 cm und Innenputz ca. 270 m²; Lehmputz auf Innenwandflächen ca. 160 m². h) Keine Lose. i) Beginn Juli 2012; Ende Februar 2013. j) Keine Nebenangebote. k) Name und Anschrift,Telefon- und Faxnummer, E-Mailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: Lindner Lohse Architekten BDA, Chemnitzer Str. 38, Herrn Friederich / Herrn Lohse, 44139 Dortmund,Tel. 0 23 19 12 28 71, Fax 0 23 19 12 28 73, E-Mail: inf[email protected]ohse-architekten.de. l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist Unterlagen in Papierform auf dem Postweg gegen 110,EUR. Überweisung auf Volksbank Dortmund. Konto-Nr.: 2260317900. BLZ: 441 600 14. Lindner Lohse Architekten BDA. Vermerk HWK Gewerk Malerarbeiten. Der postalische Versand von Papierunterlagen erfolgt nur gegen Nachweis der erfolgten Überweisung. Ein Versand der Unterlagen in digitaler Form (im PDF-Format) erfolgt ohne Überweisung des Unkostenbeitrages. m) Bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind,Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden: 31. Mai 2012. n) Frist für den Eingang der Angebote: 12. Juni 2012. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: Handwerkskammer Bildungszentrum, Echelmeyerstr. 1-2, 48163 Münster, Raum A105. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: 12. Juni 2012, 14:30 Uhr, Handwerkskammer Bildungszentrum, Echelmeyerstr. 1-2, 48163 Münster, Raum A105. Bieter und deren Bevollmächtigte. r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % der Auftragssumme, Mängelanspruchsbürgschaft 5 % der Abrech-

nungssumme. s) Wesentliche Finanzierungsund Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Gem. VOB/B. t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: Arbeits- und Bietergemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter gesamtschuldnerisch haftend. u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Nachweis gem. §6 LVergabeG und VOB/A §8 Nr.3 (1), Buchstabe a-f. Vorlage nach Aufforderung. Nachweis der Fachkunde durch aktuellen Eintrag in die Handwerksroll des entsprechenden Gewerks. v) Zuschlagsfrist: 02. August 2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Vergabekammer der Bezirksregierung Münster, Albrecht-ThaerStr. 9, 48128 Münster.

26219

Münster

Trockenbauarbeiten VOB a) Name, Anschrift,Telefon-,Telefaxnummer sowie E-Mailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle): Handwerkskammer Münster, Bismarckallee 1, 48151 Münster. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Nationales Vergabeverfahren nach VOB/A. d) Art des Auftrags: Bauauftrag nach VOB - Trockenbauarbeiten. e) Ort der Ausführung: Mecklenbecker Str., 48163 Münster. f) Art und Umfang der Leistung: GK-Wände und Vorsatzschalen: ca. 1.000 m²; GK-Decken: ca. 1.400 m²; GK-Decken Dachschrägen: ca. 2.300 m²; WC-Trennwände: ca. 30 m². h) Keine Lose. i) Beginn Juli 2012; Ende Dezember 2012. j) Keine Nebenangebote. k) Name und Anschrift,Telefon- und Faxnummer, E-Mailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: Lindner Lohse Architekten BDA, Chemnitzer Str. 38, Herrn Friederich / Herrn Lohse, 44139 Dortmund,Tel. 0 23 19 12 28 71, Fax 0 23 19 12 28 73, E-Mail: [email protected] l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist: Unterlagen in Papierform auf dem Postweg gegen 110,00 EUR. Überweisung auf Volksbank Dortmund, Konto-Nr.: 2260317900, BLZ: 441 600 14, Lindner Lohse Architekten BDA, Vermerk HWK Gewerk Trockenbauarbeiten. Der postalische Versand von Papierunterlagen erfolgt nur gegen Nachweis der erfolgten Überweisung. Ein Versand der Unterlagen in digitaler Form (im PDF-Format) erfolgt ohne Überweisung des Unkostenbeitrages. m) Bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind, Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden: 31. Mai 2012. n) Frist für den Eingang der Angebote: 12. Juni 2012. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: Handwerkskammer Bildungszentrum, Echelmeyerstr. 1-2, 48163 Münster, Raum A105. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: 12. Juni 2012, 13:00 Uhr, Handwerkskammer Bildungszentrum, Echelmeyerstr. 1-2, 48163 Münster, Raum A105. Bieter und deren Bevollmächtigte. r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % der Auftragssumme, Mängelanspruchsbürgschaft 5 % der Abrechnungssumme. s) Wesentliche Finanzierungsund Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Gem. VOB/B. t) gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: Arbeits- und Bietergemeinschaften

Seite 26 mit bevollmächtigtem Vertreter gesamtschuldnerisch haftend. u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Nachweis gem. § 6 LVergabeG und VOB/A §8 Nr.3 (1), Buchstabe a-f. Vorlage nach Aufforderung. v) Zuschlagsfrist: 02. August 2012.

26220

Münster

Haltestellenbau VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Ausschreibung Nr. 236. Projekt: Haltestellenprogramm 2012. Ort der Ausführung: Stadtgebiet Münster. Leistungsbereich: Haltestellenprogramm 2012, Teil 1. Leistungsumfang u.a.: Herstellung der Pflasterflächen ca. 1.000 m²; Herstellung der Asphaltflächen (Vollausbaubereich) ca. 750 m²; Herstellung der Asphaltflächen (Deckenarbeiten) ca. 4.000 m². Ausführungsfrist III. Quartal 2012. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen gem. den Zusätzlichen Vertragsbedingungen sind zu leisten. Besondere Nachweise und Angaben für die Beurteilung der Eignung des Bieters sowie Nachweise gem. § 6 Abs. 3 VOB/A werden verlangt. Die Vergabeunterlagen können beim Zentralen Justiziariat (15 AV) der Stadt Münster (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Die Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bei Angebotsabgabe bekannt sind, haben bei Angebotsabgabe die gemäß § 4 Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG NRW) vorgeschriebenen Verpflichtungserklärungen abzugeben. Pläne und zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden beim: Stadt Münster,Tiefbauamt, Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, 48155 Münster, [email protected] stadt-muenster.de, Zimmer 347,Telefon 0251 / 492-6658. Nebenangebote sind zugelassen. Vergabe nach Losen ist nicht vorgesehen. Eröffnungstermin: 12.06.2012 um 10:45 Uhr. Gebühr: 23,20 €. Zuschlagsfrist: 30.07.2012. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50, Sparkasse Münsterland Ost, Konto 21136-461, BLZ 440 100 46, Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 393000430000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Anträge auf Teilnahme dürfen auch durch Fax: oder Telefon übermittelt werden. Versendung der Unterlagen nach Eingang des Zahlungsnachweises. Stadt Münster, 48127 Münster,Tel.: 0251 / 492-3040, Fax: 0251 / 492-7761. Die Angebote sind in deutscher Sprache beim Zentralen Justiziariat Ausschreibungen und Vergaben - der Stadt Münster, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster, einzureichen. An der Angebotseröffnung im Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Zimmer 658 dürfen gemäß § 22 VOB/A Bieter/innen und deren Bevollmächtigte teilnehmen.

26221

Münster

Umgestaltung - Wald VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Ausschreibung Nr. 240. Projekt: Erdelbach, Umgestaltung - Wald. Ort der Ausführung: Stadtgebiet Münster. Leistungsbereich: ökologische Verbesserung. Leistungsumfang u.a.: ca. 130 m³ Oberbodenabtrag, ca. 390 m³ Bodenaushub. Ausführungsfrist: September 2012. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen gem. den Zusätzlichen Vertragsbedingungen sind zu leisten. Besondere Nachweise und Angaben für die Beurteilung der Eignung des Bieters sowie Nachweise gemäß

Submissions-Anzeiger Nr. 99 § 6 Abs. 3 VOB/A werden verlangt. Die Vergabeunterlagen können beim Zentralen Justiziariat (15 AV) der Stadt Münster (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Die Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, soweit diese bei Angebotsabgabe bekannt sind, haben bei Angebotsabgabe die gemäß § 4 Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG NRW) vorgeschriebenen Verpflichtungserklärungen abzugeben. Pläne und zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden beim: Stadt Münster,Tiefbauamt, Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, 48155 Münster, [email protected], Zimmer 346,Telefon 0251 / 492-6953. Nebenangebote sind zugelassen. Vergabe nach Losen ist nicht vorgesehen. Eröffnungstermin: 12.06.2012 um 10:55 Uhr. Gebühr: 14,00 €. Zuschlagsfrist 20.07.2012. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50, Sparkasse Münsterland Ost, Konto 21136-461, BLZ 440 100 46, Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 393000430000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Anträge auf Teilnahme dürfen auch durch Fax: oder Telefon übermittelt werden. Versendung der Unterlagen nach Eingang des Zahlungsnachweises. Stadt Münster, 48127 Münster,Tel.: 0251 / 492-3040, Fax: 0251 / 492-7761. Die Angebote sind in deutscher Sprache beim Zentralen Justiziariat Ausschreibungen und Vergaben - der Stadt Münster, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster, einzureichen. An der Angebotseröffnung im Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Zimmer 658 dürfen gemäß § 22 VOB/A Bieter/innen und deren Bevollmächtigte teilnehmen.

26222

Münster

Sportplatzbau VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Ausschreibung Nr. 256-12. Projekt: Sanierung Kunstrasen Sportanlage 1.FC Gievenbeck, Hensenstraße 100, 48161 Münster. Leistungsbereich: Sportplatzbau. Leistungsumfang: Kunstrasen entsorgen 7.200,00 m²; Kunstrasen liefern 7.200,00 m². Ausführungsfrist: 09.07.2012 - 27.07.2012. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen gem. den Zusätzlichen Vertragsbedingungen sind zu leisten. Besondere Nachweise und Angaben für die Beurteilung der Eignung des Bieters sowie Nachweise gem. § 6 Abs. 3 VOB/A werden verlangt. Die Verdingungsunterlagen können beim Zentralen Justiziariat (15 AV) der Stadt Münster (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Pläne und zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden beim: Sportamt der Stadt Münster, Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, 48155 Münster, Zimmer 216,Tel.: 0251 / 4925226. Nebenangebote werden zugelassen. Vergabe nach Losen: nein. Eröffnungstermin: 06.06.2012, um 11:00 Uhr. Gebühr: 9,00 €. Ende der Zuschlags- / Bindefrist: 15. Juni 2012. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50 Sparkasse Münsterland Ost, Konto 21136461, BLZ 440 100 46 Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 393000 430000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung

und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Anträge auf Teilnahme dürfen auch durch Fax: oder Telefon übermittelt werden. Versendung der Unterlagen nach Eingang des Zahlungsnachweises. Stadt Münster, 48127 Münster,Tel.: 0251 / 492-3040, Fax: 0251 / 492-7761. Die Angebote sind in deutscher Sprache beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben - der Stadt Münster, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster, einzureichen. An der Angebotseröffnung im Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Zimmer 658 dürfen gemäß § 22 VOB/A Bieter/innen und deren Bevollmächtigte teilnehmen.

26223

Münster

Gebäuderückbau VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Ausschreibung Nr. 259. Projekt: Rückbau Rüschhausweg 51. Leistungsbereich: Gebäuderückbau. Leistungsumfang u. a.: Rückbau eines Gebäudes mit insgesamt ca. 1.300 m³ umbauten Raum. Ausführungsfrist: III. Quartal 2012. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen gem. den Zusätzlichen Vertragsbedingungen sind zu leisten. Besondere Nachweise und Angaben für die Beurteilung der Eignung des Bieters sowie Nachweise gemäß § 8 Nr. 3 VOB/A werden verlangt. Die Verdingungsunterlagen können beim Zentralen Justiziariat der Stadt Münster (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Pläne und zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden beim: Amt für Immobilienmanagement, Jürgen Steermann, Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, 48155 Münster,Tel.: 2449. Nebenangebote sind zugelassen. Eröffnungstermin: 12. Juni 2012 um 11:10 Uhr. Gebühr: 6,40 €. Ende der Zuschlags-/Bindefrist 17.07.2012. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50, Sparkasse Münsterland Ost, Konto 21136-461, BLZ 440 100 46, Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 393000430000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Anträge auf Teilnahme dürfen auch durch Fax: oder Telefon übermittelt werden. Versendung der Unterlagen nach Eingang des Zahlungsnachweises. Stadt Münster, 48127 Münster,Tel.: 0251 / 492-3040, Fax: 0251 / 492-7761. Die Angebote sind in deutscher Sprache beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben - der Stadt Münster, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster, einzureichen. An der Angebotseröffnung im Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Zimmer 658 dürfen gemäß § 22 VOB/A Bieter/innen und deren Bevollmächtigte teilnehmen.

26224

Münster

Kanalbauarbeiten VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Ausschreibung Nr. 261. Projekt: Sanierung Grundleitungen Margaretenschule Teil 1. Leistungsbereich: Kanalbauarbeiten. Leistungsumfang u. a. - Sanierung Grund- und Hausanschlussleitungen auf einem Schulgrundstück: 380 m Schmutz- und Regenwasserkanäle in PP DN 200-250; 230 m Hausanschlussleitungen in PP DN 150; 500 m² Oberflächenwiederherstellung in Asphaltflächen. Ausführungsfrist III. Quartal 2012. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen gem.

23. Mai 2012

den Zusätzlichen Vertragsbedingungen sind zu leisten. Besondere Nachweise und Angaben für die Beurteilung der Eignung des Bieters sowie Nachweise gemäß § 8 Nr. 3 VOB/A werden verlangt. Die Verdingungsunterlagen können beim Zentralen Justiziariat der Stadt Münster (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Pläne und zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden beim: Ing. Büro Kettler und Blankenagel, Stephan Blankenagel, Kesslerweg 52, 48155 Münster,Tel.: 0251/ 38 49 970. Nebenangebote sind zugelassen. Eröffnungstermin: 06. Juni 2012 um 11:10 Uhr. Gebühr: 13,40 €. Ende der Zuschlags-/Bindefrist 11.07.2012. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50, Sparkasse Münsterland Ost, Konto 21136-461, BLZ 440 100 46, Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 393000430000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Anträge auf Teilnahme dürfen auch durch Fax: oder Telefon übermittelt werden. Versendung der Unterlagen nach Eingang des Zahlungsnachweises. Stadt Münster, 48127 Münster,Tel.: 0251 / 492-3040, Fax: 0251 / 492-7761. Die Angebote sind in deutscher Sprache beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben - der Stadt Münster, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster, einzureichen. An der Angebotseröffnung im Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Zimmer 658 dürfen gemäß § 22 VOB/A Bieter/innen und deren Bevollmächtigte teilnehmen.

26225

Münster

Gebäuderückbau VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB. Ausschreibung Nr. 262. Projekt: Rückbau YorkRing 23 und 23a. Leistungsbereich: Gebäuderückbau. Leistungsumfang u. a.: Rückbau zweier Gebäude mit insgesamt ca. 7.435 m³ umbauten Raum. Ausführungsfrist: IV. Quartal 2012. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen gem. den Zusätzlichen Vertragsbedingungen sind zu leisten. Besondere Nachweise und Angaben für die Beurteilung der Eignung des Bieters sowie Nachweise gemäß § 8 Nr. 3 VOB/A werden verlangt. Die Verdingungsunterlagen können beim Zentralen Justiziariat der Stadt Münster (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Pläne und zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden beim: Amt für Immobilienmanagement, Jürgen Steermann, Stadthaus 3, Albersloher Weg 33, 48155 Münster,Telefon: 0251 / 492-2449. Nebenangebote sind zugelassen. Eröffnungstermin: 12.06.2012 um 11:20 Uhr. Gebühr: 6,60 €. Ende der Zuschlags- / Bindefrist: 07.08.2012. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50, Sparkasse Münsterland Ost, Konto 21136-461, BLZ 440 100 46, Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 393000430000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Anträge auf Teilnahme dürfen auch durch Fax: oder Telefon übermittelt werden. Versendung der Unterlagen nach

23. Mai 2012

Eingang des Zahlungsnachweises. Stadt Münster, 48127 Münster,Tel.: 0251 / 4923040, Fax: 0251 / 492-7761. Die Angebote sind in deutscher Sprache beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben - der Stadt Münster, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster, einzureichen. An der Angebotseröffnung im Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Zimmer 658 dürfen gemäß § 22 VOB/A Bieter/innen und deren Bevollmächtigte teilnehmen.

26226

Seite 27

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Münster

Innenputzarbeiten VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB; a) Name, Anschrift,Telefon-,Telefaxnummer sowie E-Mailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle): Handwerkskammer Münster, Bismarckallee 1, 48151 Münster. b) Gewähltes Vergabeverfahren: EU Vergabeverfahren nach VOB/A. d) Art des Auftrags: Bauauftrag nach VOB - Innenputzarbeiten e) Ort der Ausführung: Mecklenbecker Str., 48163 Münster. f) Art und Umfang der Leistung: Ca. 2.800 m² Wand- und Deckenputz Q2. h) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für eines, mehrere oder alle Lose einzureichen: Keine Lose. i) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich, Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen - Beginn: Juli 2012 Oktober 2012. j) gegebenenfalls Angaben nach § 8 Absatz 2 Nummer 3 zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Keine Nebenangebote. k) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. E-Mailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: Lindner Lohse Architekten BDA, Chemnitzer Str. 38, Herrn Friederich / Herrn Lohse, 44139 Dortmund,Tel.: 02319122871, Fax: 02319122873, E-Mail: [email protected] l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist: Unterlagen in Papierform auf dem Postweg gegen 110,00 €. Überweisung auf Volksbank Dortmund. Konto-Nr.: 2260 317 900. BLZ: 44160014. Lindner Lohse Architekten BDA. Vermerk: HWK, Gewerk Innenputzarbeiten. Der postalische Versand von Papierunterlagen erfolgt nur gegen Nachweis der erfolgten Überweisung. Ein Versand der Unterlagen in digitaler Form (im PDFFormat) erfolgt ohne Überweisung des Unkostenbeitrages. m) bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind,Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden: 31. Mai 2012. n) Frist für den Eingang der Angebote: 12.06. 2012. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: Handwerkskammer Bildungszentrum, Echelmeyerstr. 1-2, 48163 Münster, Raum A105. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: 12.06.2012, 14:00 Uhr, Handwerkskammer Bildungszentrum Echelmeyerstr. 1-2, 48163 Münster, Raum A105. Bieter und deren Bevollmächtigte r) gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % der Auftragssumme, Mängelanspruchsbürgschaft 5 % der Abrechnungssumme. s) wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und / oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Gem. VOB/B. t) gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: Arbeits- und Bietergemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter, gesamtschuldnerisch haftend. u) verlangte

Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Nachweis gem. §6 LVergabeG u. VOB/A § 8 Nr.3 (1), Buchstabe a-f. Vorlage nach Aufforderung. Nachweis der Fachkunde durch aktuellen Eintrag in die Handwerksroll des entsprechenden Gewerks. v) Zuschlagsfrist: 02. August 2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Vergabekammer der Bezirksregierung Münster, Albrecht-ThaerStr. 9, 48128 Münster.

26227

Uedem

Ersatzteillieferungen für Lüftungs-, Kälte- und Schutzlufttechnik usw. VOB Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: BLB NRW Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, 47051 Duisburg, DE 216 120 450, BLB Duisburg, Einkauf, Gabriele Weiß,Tel.: +49 203 98711-0, Fax: +49 203 98711-900, E-Mail: [email protected] blb.nrw.de, Internet: www.blb.nrw.de. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: BLB NRW Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, 47051 Duisburg, DE 216 120 450, BLB Duisburg, Einkauf, Gabriele Weiß,Tel.: +49 203 98711-0, Fax: +49 203 98711-900, EMail: [email protected], Internet: www. blb.nrw.de. Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz BLB NRW: ja. Nachprüfungsstelle: Oberfinanzdirektion Münster, Andreas-Hofer-Str. 50, 48145 Münster, Außenstelle Düsseldorf, Holger Gerards,Telefax: 0211 8222-896. Angebotsfrist: 02.07.2012, 10:30 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind zugelassen. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch Öffnung der Angebote am: 02. Juli 2012, 10:30 Uhr, Ort: BLB Duisburg, Raum 149, Personen, die bei der Öffnung anwesend sein dürfen: Bieter oder ihre Bevollmächtigten. Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. Art und Umfang der Leistung: Ersatzteillieferungen für Lüftungs-, Kälte- und Schutzlufttechnik, Mittelspannungs- und Niederspannungsanlagen, Gebäudeautomation, Netzersatzanlagen, Wasser- und Abwasseranlagen, Fernmelde- und Datentechnische Anlagen. Erbringung von Planungsleistungen: nein. Hauptleistungsort: NATO-LV-Stellung Uedem, HCOAC Stabsgebäude, Mühlenstr. 89, 47589 Uedem. Ausführungsfrist: Beginn am 01. September 2012 bis 31. Oktober 2012. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: siehe Verdingungsunterlagen. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: siehe Verdingungsunterlagen. Rechtsform von Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bedingung für die Auftragsvergabe: siehe Verdingungsunterlagen. Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer: siehe Verdingungsunterlagen. Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: siehe Verdingungsunterlagen. Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit: siehe Verdingungsunterlagen. Sonstiger Nachweis: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert.

In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) wird auf dem Vergabesatelliten BLB NRW elektronisch bereitgestellt. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Angebote sollen eingereicht werden für: Die Gesamtleistung.

Liefer- und Dienstleistungen 26228

Aachen

Möbellieferung VOL Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Stadt Aachen - Zentrale Vergabestelle, Lagerhausstraße 20, 52058 Aachen,Tel.: 0241 - 432-6034, Fax: 0241 432-6098, E-Mail: [email protected] Adresse der den Zuschlag erteilenden Stelle: Stadt Aachen, FB 45, Fachbereich Kinder, Jugend und Schule, Mozartstraße 20, 52064 Aachen,Tel.: 0241 - 43245407, Fax: 0241 - 432-45994. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Stadt Aachen - Zentrale Vergabestelle, Lagerhausstraße 20, 52058 Aachen, Zimmer 219,Tel.: 0241 - 432-6032, Fax: 0241 432-6098, E-Mail: [email protected] Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz Wirtschaftsregion Aachen: ja. Angebotsfrist: 11.06.2012, 23:59 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind nicht zugelassen. Art und Umfang der Leistung: Möbel für den Erweiterungsbau des Rhein-MaasGymnasium. Los 1:Tische und Stühle für Klassenräume und Mensa. Los 2: fahrbare Tafeln. Hauptleistungsort: Rhein-MaasGymnasium, Rhein-Maas-Straße 2 Aachen. Bestimmungen über die Ausführungsfrist: schnellstmöglich nach Auftragserteilung, Lieferung frei Haus. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Sicherheitsleistungen werden nicht gefordert. Die wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind: Gemäß VOL und den Zusätzlichen Vertragsbedingungen (ZVB). Bedingung für die Auftragsvergabe: Die Erteilung des Auftrages kann von der Vorlage folgender Nachweise und Erklärungen abhängig gemacht werden: Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Eigenerklärung des Unternehmens gemäß § 6 Abs. 5 Buchst. a - e bzw. § 6 EG Abs. 6 Buchst. a e VOL/A 2009.; Folgende Nachweise sind von allen Bewerbern mit dem Angebot vorzulegen: Vorlage einer Referenzliste mit Angabe der ausgeführten Leistungen, des Leistungsumfangs und des Ansprechpartners; Nachweis DIN EN ISO 9001; Nachweis über Schadstoffprüfung z.B. RAL UZ 76 (Blauer Engel) oder Zertifizierung durch den TÜV Rheinland LGA Products GmbH; Nachweis DIN EN 1729; Katalog oder Prospektmaterial zu den angebotenen Produkten; Nach Aufforderung des Auftragsgebers sind einzelne Möbel kostenfrei zu bemustern. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Wertungsmethode: niedrigster Preis. Sonstige Informationen für Bieter / Bewerber: Die Unterlagen stehen ausschließlich als kostenloser Download unter http://www. vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de/ VMPSatellite/company/welcome.do zur Verfügung. Angebote sollen eingereicht werden für: ein oder mehrere Lose. Los-Nr.: 1, Bezeichnung: insgesamt 229 Stühle, 124 Tische, 3 Computertische, Beschreibung:Tische und Stühle für Klassenräume. Los-Nr.: 2, Bezeichnung: 3 fahrbare Tafeln, Beschreibung: fahrbare Tafeln für die Klassenräume.

26229

Bielefeld

Fachplanung Technische Ausrüstung EU VOL Dienstleistungsauftrag - Verhandlungsverfahren Abschnitt I. Öffentlicher Auftraggeber. I.1.) Name, Adressen und Kontaktstelle (n): BLB NRW Bielefeld, August-BebelStraße 91, 33602 Bielefeld,,Tel.: +49 521 52049-0, E-Mail: [email protected], Internetadresse(n): www.blb.nrw.de. Weitere Auskünfte erteilen: Vergabemarktplatz des Landes NRW, DE -, E-Mail: http://www. evergabe.blb.nrw.de. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Vergabemarktplatz des Landes NRW, DE -, http://www.evergabe.blb.nrw.de. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: Vergabemarktplatz des Landes NRW, DE -, http://www.evergabe.blb.nrw.de. I.2) Art des Auftraggebers und Haupttätigkeit(en) Art des Auftraggebers: Sonstiges:Teilrechtsfähiges Sondervermögen des Landes NRW; (Haupt-)Tätigkeiten des Auftraggebers: Sonstige: Bauwesen. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: BLB BI / Universität Bielefeld / Modernisierung UHG / Fachplanung Technische Ausrüstung 1. BA / Vergabe-Nr. 05512-00404. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistung. Hauptort der Dienstleistung: Bielefeld. NUTS-Code: DEA41. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Die Universität Bielefeld wurde als Ergebnis eines Architektenwettbewerbs in den Jahren 1972 - 1976 gebaut. Funktionale und bauliche Mängel sowie eine veränderte Arbeit im wissenschaftlichen und studentischen Betrieb erfordern eine durchgehende Modernisierung des Universitätshauptgebäudes UHG bis auf die ‘Rohbaukonstruktion’. Gegenstand der Ausschreibung sind Planungsleistungen nach § 53 HOAI. Für den Zeitraum von Ende 2014 bis 2025 ist die Modernisierung dese Universitätshauptgebäudes in sechs Bauabschnitten vorgesehen. Die geplante Fertigstellung des 1. Bauabschnittes ist für das Jahr 2016 vorgesehen. Dabei ist als wichtige Voraussetzung zu berücksichtigen, dass der Universitätsbetrieb ohne Beeinträchtigung fortgeführt werden kann. Ein architektonisches Leitbild wird im Rahmen eines VOF-Verfahrens Objektplanung ermittelt. Sofern sich daraus Vorgaben für die Technikplanung ergeben, sind diese bei der weiteren Planung zu berücksichtigen. Der 1. Bauabschnitt umfasst den Haupteingangsbereich mit den angrenzenden Bauteilen K, R, S, J und Anteil von A und B. Für den ersten Bauabschnitt liegt ein konkretes Raumprogramm vor. Die gesamte Nutzfläche des UHG umfasst 145.000 m². Der 1. Bauabschnitt hat eine Nutzfläche von 30.000 m². Für den 1. Bauabschnitt ist ein Kostenrahmen für die Kostengruppe 400, DIN 276 von ca. 30.000.000,00 € (brutto) angesetzt. Die zu erbringende Planungsleistung teilt sich in folgende Bereich auf: 1. Vorabmaßnahmen und bauabschnittsübergreifende Planung: Für alle sechs Bauabschnitte ist vorab die TGA-Planung, Anlagengruppe 1 - 8, einerseits für die Aufrechterhaltung des Betriebes des Gesamtgebäudes und andererseits die Ausgliederung des 1. Bauabschnittes aus der Funktionseinheit des UHG zu erstellen. 2. Die TGA-Planung ist für den 1. Bauabschnitt in den Leistungsphasen 1 - 9 nach HOAI für die Anlagengruppen 1 - 8 zu erstellen. Der BLB NRW Bielefeld beabsichtigt die stufenweise Beauftragung gemäß den Leistungsphasen. Folgende Termine sind vorgesehen: Vergabe der Planerleistungen bis Ende September 2012, danach erfolgt unmittelbar der Beginn der Planungsleis-

Seite 28

Submissions-Anzeiger Nr. 99

23. Mai 2012

Fortsetzung von Seite 1 Oft zu lesen sind die Angaben zweier Wirtschaftswissenschaftler, die den Umfang der gesamten Schattenwirtschaft, zu der auch Schwarzarbeit zählt, im vergangenen Jahr auf rund 350 Milliarden Euro schätzten. Doch die Zahlen sind umstritten. Klar ist dagegen, dass Schwarzarbeit die Steuerzahler eine hohe Summe kostet und den Sozialkassen schadet. Der Serbe auf der Wiesbadener Baustelle hat im Schreck des Augenblicks sofort zugegeben, dass er illegal in Deutschland ist und keinen Pass bei sich hat. Auf dem Bürgersteig sammeln sich die ersten Schaulustigen, auf einem Balkon des Nachbarhauses steht ein älterer Mann im lila Jogginganzug. „Den müssen wir im Büro noch mal richtig durchsuchen, hier gucken die Leute zu, das können wir nicht machen“, sagt einer der beiden Zöllner. Weil der Arbeiter sich nicht ausweisen kann, klicken die Handschellen. „Uns ist schon bewusst, dass das hier die Leidtragenden sind“, sagt die Leiterin der Kontrolleinheit, Priska Bauer. „Ziel ist es, immer auch an die Hintermänner zu kommen.“ Doch das ist schwer. Wer von den Auftraggebern die Regeln kennt und die Sprache versteht, kann oft alles so drehen, dass zumindest auf dem Papier die ganze Schuld beim

Arbeiter liegt. Ein Hilfsarbeiter in Westdeutschland muss den Mindestlohn von 11,05 Euro bekommen, ein Geselle 13,40 Euro. Für viele Arbeiter aus dem Ausland ist aber selbst ein Drittel dieser Summe höher als die Bezahlung daheim. Auch etliche Hartz-IV-Empfänger nutzen einen Job auf dem Bau für ein Zubrot - wenn sie das aber nicht vom ersten Tag an melden, machen sie sich strafbar. Und Ausländer ohne Arbeitsgenehmigung dürfen erst Recht nicht auf den hiesigen Baustellen zum Hammer oder zur Kelle greifen.

Subunternehmen über Subunternehmen Die Bauwirtschaft ist zu einem System aus Sub-, Subsub- und Subsubsubunternehmen geworden. Schon auf der ersten Baustelle, die die Wiesbadener Zöllner kontrollieren, treffen sie einen Bulgaren, sich als Selbstständiger ausgibt. Besser gesagt: Sein türkischer Auftraggeber, wiederum Subunternehmer seines Cousins, erklärt den Beamten, dass der Bulgare, der selbst kein Wort versteht, als Eisenbieger ein Gewerbe angemeldet hat. Auffällig ist, dass es auf der Baustelle um Dämm- und Dacharbeiten geht. Eisen gibt es in der Regel nur im Rohbau zu biegen. Rumänen und

Foto: Martin Oeser / dapd

Nadelstiche in ein System...

Zollbeamte durchsuchen auf einer Baustelle in Wiesbaden einen Bauarbeiter. Das Ausmaß der Schwarzarbeit in Deutschland ist naturgemäß schwer festzustellen.

Bulgaren sind zwar mittlerweile EUBürger, dürfen aber in Deutschland noch nicht als Angestellte arbeiten - als Selbstständige sehr wohl. Eine Kranken- und Unfallversicherung kann der Bulgare auch nicht nennen. Da die Zöllner aber ohne konkrete Hinweise auf Scheinselbstständigkeit keine Ermittlungen beginnen, geben sie den Betroffenen Zeit, Unterlagen nachzureichen. Auf der zweiten kontrollierten Baustelle geht es dann zur Sache: Von den sechs kontrollierten Arbeitern, die mit dem Rohbau am Rheinufer beschäftigt sind, muss außer dem Serben noch ein Grieche seinen Arbeitstag in Handschellen beenden. Auch er hat keine Papiere bei sich. Damit ist der Einsatz der

Zöllner für diesem Vormittag beendet. Jeweils zwei Beamte müssen sich um die beiden Festgenommenen kümmern, die übrigen zwei reichen für weitere Kontrollen nicht aus. Der Rest des Tages besteht für die Beamten aus Vernehmungen und Schreibkram. Der Pass des Griechen findet sich in seiner Wohnung in Offenbach, das Vergessen zählt als Ordnungswidrigkeit. Der Serbe dagegen bekommt die volle Härte der Behörden zu spüren: Bei einem Abgleich mit der Datei der Polizei stellt sich heraus, dass er zur Ausweisung ausgeschrieben ist. Am Tag danach beantragt die Ausländerbehörde Abschiebehaft. (dapd-hes)

Letzter Pfeiler für Deutschlands längste Brücke gegossen Ab 2015 sollen ICE-Züge über Saale-Elster-Talbrücke fahren

D

Gestalt an. Es wurde für den letzten Pfeiler der mehr als acht Kilometer

Foto: Norman Rembarz / dapd

eutschlands längste Brücke im Süden von Halle nimmt weiter

Pfeiler Nummer 216 (vorn) wird bei Halle an der Saale-Elster-Talbrücke für das Bahnprojekt Nürnberg-Berlin (VDE8) betoniert. Deutschlands längste Brücke im Süden von Halle nimmt weiter Gestalt an.

langen Saale-Elster-Talbrücke, auf der ab 2015 ICE-Züge fahren sollen, der Beton gegossen. Bahnangaben zufolge besteht der Pfeiler Nummer 216 aus 820 Kubikmetern Beton und 134 Tonnen Betonstahl. Er ist 13 Meter breit, 5 Meter tief und 15 Meter hoch. Die Brücke, die sich auf Ständern durch die Saale-Elster-Aue schlängelt, ist Teil der 500 Kilometer langen Bahnverbindung NürnbergErfurt-Halle/Leipzig-Berlin, in deren Verlauf 27 Tunnel und 35 Brücken gebaut werden. Die Bahnstrecke ist mit Kosten von rund zehn Milliarden Euro das derzeit größte Infrastrukturprojekt in Deutschland. Den Angaben zufolge wird sie in ökologisch sensiblen Gebieten entlang der Aue im sogenannten Vor-Kopf-Vortrieb errrichtet, ohne die sonst üblichen Baustraßen auf dem Boden. Im März 2010 war dabei ein soge-

nanntes Vorschubgerüst in die Aue gestürzt, elf Monteure wurden dabei verletzt. Laut Deutscher Bahn soll die neue Strecke von Erfurt nach Halle und Leipzig 2015 in Betrieb gehen, die Verlängerung südlich von Erfurt durch den Thüringer Wald in Richtung Nürnberg soll 2017 betriebsbereit sein. Auf dem letzten Pfeiler lagert künftig das Ende einer 110 Meter langen Stahlbrücke, auf der Züge in Richtung Leipzig den Abzweig der Strecke, der nach Halle führt, überqueren. Die Einzelteile der 110 Meter langen Stahlbrücke werden derzeit in Zwickau hergestellt, in wenigen Wochen beginnt die Montage südlich von Halle. Mit dieser Konstruktion würden Halle und Leipzig bis in ihre Hauptbahnhöfe in die Bahn-Magistrale MünchenBerlin eingebunden, hieß es. (dapd-lth)

23. Mai 2012

Seite 29

Submissions-Anzeiger Nr. 99

KU RZ N OT IERT

Baugewerbe in Rheinland-Pfalz bekommt weniger Aufträge

Entsprechend dem Corporate Design sind die ELA-Räume mit Werbebannern der Firma Würth bespannt.

BAULOC-Shops in mobilen ELA-Raumeinheiten Warenversorgung auf Großbaustellen

ANZEIGER Submissions-Anzeiger Verlag GmbH Schopenstehl 15, 20095 Hamburg Telefon (040) 40 19 40 - 0 Telefax (040) 40 19 40 - 31 E-Mail: [email protected] Geschäftsführer: Florian Lauenstein USt.-IdNr. DE 118619873

räumen widerspiegelt. Die mobilen Anlagen sind für etwa zehn Monate in Künzelsau-Gaisbach und für etwa 18 Monate in Hamburg in Gebrauch. „Die mobilen ELA-Räume lassen sich zügig und flexibel – je nach Bedarf aufstellen und einrichten,“ so Hirnsberger. Bereits in früheren Projekten profitierte Würth von der guten Zusammenarbeit mit ELA Container. Ein besonderes Lob gelte den ELA-Außendienstmitarbeitern Harald Denk und Thomas Nohrn, die immer beratend zur Seite stünden. Der emsländische Familienbetrieb ELA hat seit 1972 den Miet-Service

und auch die Technik der Raumsysteme ständig weiter entwickelt. Mit über 20.000 transportablen Einheiten zählt der Containerpark von ELA mittlerweile zu den größten in Europa. Ein eigener Fuhrpark von 50 Spezial-Lkw mit Ladekran gewährleistet einen sicheren Transport und Montage. Stützpunkte in ganz Deutschland und eine Flotte von ELA-eigenen Lkw stellen eine kurzfristige und schnelle Lieferung an jeden Ort sicher. ELA ist mit neun Mietcentern und 30 mobilen Fachberatern in ganz Europa vertreten. Quelle: www.container.de

Fotos: ELA Container

S

eit Januar 2012 sind temporäre ELA-Räume als BAULOC-Shops der Firma Würth in Hamburg und in Künzelsau-Gaisbach im Einsatz. Würth betreibt diese speziellen Niederlassungen auf Großbaustellen und spart dem Kunden dadruch wertvolle Zeit bei der Materialbeschaffung Die mobilen ELA-Verkaufsräume haben eine Nutzfläche von rund 72 Quadratmetern. An beiden Standorten sind dafür je vier ELAPremium-Mietcontainer im Einsatz. „Uns überzeugte die Tatsache, dass wir statt fünf herkömmlichen Containern nur vier ELA-PremiumMietcontainer benötigen – eine Ersparnis bei Aufbau und Logistik, die sich lohnt,“ sagt Florian Hirnsberger, vom Baustellen-ProjektManagement der Firma Würth. Zur besonderen Ausstattung der ELA-Shops gehören neben doppelflügeligen Eingangstüren und einer Fensterfront die Außengestaltung mit Werbebannern der Firma Würth, so dass sich das Corporate Design auch an den temporären Verkaufs-

Bad Ems (dapd-rps). Das rheinland-pfälzische Baugewerbe hat im März weniger Aufträge bekommen als im Vorjahresmonat. Die Eingänge sanken um 1,6 %, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilte. Auch der Umsatz ging um 2,2 % auf rund 202 Millionen Euro zurück. Im Vergleich zum Februar wurde sowohl bei den Aufträgen (+10,2 %) als auch beim Umsatz (+57,5 %) eine Verbesserung verzeichnet. Den Angaben zufolge fiel die Nachfrage im Vergleich zum März 2011 beim Hochbau mit einem Minus von 11,0 % schwächer aus, im Tiefbau gab es dagegen ein Plus von 8,3 %. Bei den Umsätzen hingegen wurde im Hochbau eine Steigerung von 13,7 % und beim Tiefbau ein Rückgang von 16,6 % registriert.

Baubetriebe beschäftigen trotz Umsatzrückgang mehr Mitarbeiter Potsdam (dapd-lbg). Trotz sinkender Umsätze und schlechterer Auftragslage haben die brandenburgischen Bauunternehmen im ersten Quartal die Zahl ihrer Mitarbeiter erhöht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum beschäftigten die Betriebe etwa 3,3 % mehr Mitarbeiter, teilte das Amt für Statistik mit. Der baugewerbliche Umsatz in den Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten sank im ersten Quartal um 4,8 % auf 334,1 Milliarden Euro. Das Auftragsvolumen verringerte sich um 7,0 % auf 416,2 Milliarden Euro.

In Hamburg und in Künzelsau sind die mobilen ELA-Verkaufsräume im Einsatz.

www.submission.de

Impressum Erscheinungsweise: 5-mal wöchentlich. Bezugsgebühren: Zeitung Inland 43,80 Euro einschl. Zustellungsgebühr, Zeitung Ausland 67,80 Euro einschl. Zustellungsgebühr, zzgl. MwSt. Bei Nichtbelieferung ohne Verschulden des Verlages oder infolge von Störungen des Arbeitsfriedens bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag. Nachdruck / Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung. Anzeigenpreisliste: Nr. 26 / 1. Oktober 2011.

Erfüllungsort und Gerichtsstand: Hamburg. Druck: Kieler Zeitung GmbH & Co. Offsetdruck KG. Copyright: Die Publikation, ihre Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung oder Verbreitung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung des Verlages. Dies gilt insbesondere auch für die Aufnahme in elektronische Datenbanken, in das Internet oder Intranets sowie in sonstige elektronische Speichermedien.

Service

Kostenlose Hotline (0800) 664 81 60

Ausschreibungen: Telefon (040) 40 19 40 - 17 Telefax (040) 40 19 40 - 31 E-Mail: [email protected]

Anzeigen: Telefon (040) 600 88 39 - 92 Telefax (040) 600 88 39 - 93 E-Mail: [email protected]

Kundenservice: Telefon (040) 40 19 40 - 14 / -24 Telefax (040) 40 19 40 - 30 E-Mail: [email protected]

Redaktion: Telefon (040) 40 19 40 - 37 E-Mail: [email protected]

Seite 30 tung. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 71300000. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: Nein. II.2) Menge und Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Planungsleistungen der technischen Ausrüstung für Vorab- und Kompensationsmaßnahmen sowie für den 1. Bauabschnittes. Die Vergabe der Planungsleistungen erfolgt stufenweise. Die Vergabe der Planungsleistungen erfolgt stufenweise. Mit Vertragsabschluss werden die Vorab- und Kompensationsmaßnahmen mit den Leistungsphasen 1 - 3 sowie der 1. Bauabschnitt ebenfalls mit den Leistungsphasen 1 - 3 beauftragt. 1. Stufe: Leistungsphase 1 - 3. 2. Stufe: Leistungsphase 4. 3. Stufe: Leistungsphase 5. 4. Stufe: Leistungsphase 6 - 9 (Vorabmaßnahmen und Kompensation) sowie Leistungsphase 6 - 9 (1. Bauabschnitt). Bei Fortsetzung der Planungsleistungen für die Baumaßnahme behält sich der Auftraggeber vor, weitere Leistungen ab der 2. Stufe stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht. II.2.2) Optionen: ja. Beschreibung: Der Auftraggeber behält sich vor, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und Durchführung der Baumaßnahme weitere Leistungen ab der 2. Stufe stufenweise zu übertragen. Die Übertragung der Besonderen Leistungen behält sich der Auftraggeber in jedem Einzelfall vor. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht. Der BLB NRW Bielefeld behält sich ebenfalls vor, die Planungsleistungen des 2. Bauabschnitt nach § 3 Abs. 4 e) VOF weiter zu beauftragen. Auf die Übertragung der Planungsleistungen des 2. Bauabschnittes besteht kein Rechtsanspruch. II.3 Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung: Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 5,0 Mio. € für Personen- und 5,0 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden (Sonstige Schäden) je Schadensfall. Mindestanforderung ist die rechtskräftig unterschriebene Erklärung einer EU-Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall die vorgenannten Versicherungen garantiert werden. Die Erklärung der Versicherung muss der Bewerbung beigelegt werden. Eine Eigenerklärung des Bewerbers ist nicht ausreichend. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Wird der Auftrag einer Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaft erteilt, so ist diese in eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter zu überführen. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragausführung: Nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Dienstleistungserbringer hat den Nachweis der Fachkunde, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit für sich und seine Bewerberpartner folgendermaßen zu erbringen: Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind unter zwingender Verwendung des herunterzuladenden Bewerberbogens einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die gemäß den Vorgaben des Bewerberbogens geforderten Erklärungen und Nachweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern beabsichtigt, sind auch für diese die Erklärungen und Nachweise gemäß den Vorgaben des Bewerberbogens vorzulegen. Fehlende Erklärungen oder Nach-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 weise sind nach schriftlicher Anforderung der Vergabestelle innerhalb von sieben Kalendertagen vorzulegen. Folgende Nachweise sind unter Verwendung des Bewerberbogens einzureichen: Unterschriebener Teilnahmeantrag mit einer Übersicht aller am Bewerbungsverfahren Teilnehmenden (Büros und Personen, die die Leistungen tatsächlich erbringen), mit Angaben zum Büro/ Unternehmen mit Bescheinigungen über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/Techniker einer Fachrichtung der technischen Ausrüstung für die Projektleitung und die stellv. Projektleitung, die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/Techniker TGM für die Bauleitung TGM und die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/ Techniker TGE für die Bauleitung TGE sowie die entsprechenden beruflichen Lebensläufe der Projektleitung, der stellv. Projektleitung, der Bauleitung TGM und der Bauleitung TGE. Anlage 1: Eine Erklärung zu § 2 (3) VOF (Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen). Anlage 2: Eine Erklärung zu § 4 (2) VOF (Wirtschaftliche Verknüpfungen und Zusammenarbeit mit Anderen). Anlage 3: Eine Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 (6) a) bis g) VOF vorliegen. Anlage 4: Eine Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 (9) a) bis e) VOF vorliegen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Anlage 5. Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 5,0 Mio. € für Personen- und 5,0 Mio. € für Sach- und Vermögensschäden (Sonstige Schäden) je Schadensfall. Mindestanforderung ist die rechtskräftig unterschriebene Erklärung einer EUVersicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall die vorgenannten Versicherungen garantiert werden. Die Erklärung der Versicherung muss der Bewerbung beigelegt werden. Eine Eigenerklärung des Bewerbers ist nicht ausreichend. Anlage 6: Eine Erklärung über den Umsatz entsprechender Planungsleistungen in der Planung TGA netto in € pro Jahr im Mittel der letzten 3 Jahre (2009, 2010, 2011). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Anlage 7a und Anlage 7a.1. Nachweis über die berufliche Befähigung der für das Projekt vorgesehenen Projektleitung Folgende Unterlagen sind zwingend einzureichen: beruflicher Lebenslauf der Projektleitung, Nachweis der Berechtigung der Projektleitung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur oder Techniker einer Fachrichtung TGA (Kopie des Studienbzw.Technikerabschlusses) (Bei ausländischen Bewerbern durch Nachweis gemäß der entsprechenden EG-Richtlinie); Eine Referenz für eine vergleichbare Planungsleistung, die die unten genannten Bedingungen erfüllt: bei der Referenz muss es sich um ein Forschungsgebäude, eine Hochschule, ein medizinisches Klinikum, ein wissenschaftliches Zentrum oder um ein Kultur- und Bildungszentrum handeln. 2. Die Referenz muss die Leistungsphasen 3 - 8 in dem Zeitraum ab dem 01.01.2002 erbracht haben. 3. Die Referenz muss an den Nutzer übergeben worden sein. 4. Die Referenz ist durch eine Bescheinigung des Auftraggebers nachzuweisen. Dies wird mit Stempel und Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt (Anlage 7a.1) erfüllt und ist vom BLB NRW gefordert. 5. Wird eine gesonderte Bescheinigung (Referenzschreiben) des Auftraggebers eingereicht, kann auf die Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt des BLB NRW verzichtet werden. 6. Enthält eine derartige Bescheinigung nicht alle im Referenzformblatt geforderten Angaben, so ist das Referenzformblatt als Eigenerklärung des Bewerbers zusätzlich einzureichen. 7. Liegen für Referenzen öffentlicher Auftraggeber keine Beschei-

nigungen vor, werden diese Referenzen nicht gewertet. 8. Ist bei Leistungen für private Auftraggeber eine Bescheinigung (Stempel und Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt oder Referenzschreiben des Auftraggebers) nicht erhältlich, so ist das Referenzformblatt als Eigenerklärung des Bewerbers ausreichend. 9. Im Falle einer Eigenerklärung des Bewerbers fordern wir die rechtsverbindliche Unterschrift des Bewerbers auf der entsprechenden Anlage (7a.1), sowie die Kenntlichmachung, dass es sich um eine Eigenerklärung handelt. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf Ihre Erklärung zu § 4 Abs. 9 VOF (Anlage 4) hin. 10. Die Referenz muss durch weitere Ausführungen und Bilder auf einer weiteren DIN A4 Seite ergänzt werden. Es wird nur die geforderte Referenz gewertet. Zusätzliche Referenzen der Projektleitung gehen nicht mit in die Wertung ein! Weitere Einzelheiten siehe Bewerberbogen. Anlage 7b und Anlage 7b.1 Nachweis über die berufliche Befähigung der für das Projekt vorgesehenen stellv. Projektleitung Folgende Unterlagen sind zwingend einzureichen: beruflicher Lebenslauf der stellv. Projektleitung, Nachweis der Berechtigung der stellvertretenden Projektleitung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur oder Techniker einer Fachrichtung TGA (Kopie des Studien- bzw.Technikerabschlusses) (Bei ausländischen Bewerbern durch Nachweis gemäß der entsprechenden EG-Richtlinie); Eine Referenz für eine vergleichbare Planungsleistung, die die unten genannten Bedingungen erfüllt: 1. bei der Referenz muss es sich um ein Forschungsgebäude, eine Hochschule, ein medizinisches Klinikum, ein wissenschaftliches Zentrum oder um ein Kultur- und Bildungszentrum handeln. 2. Die Referenz muss die Leistungsphasen 3 - 8 in dem Zeitraum ab dem 01.01.2002 erbracht haben. 3. Die Referenz muss an den Nutzer übergeben worden sein. 4. Die Referenz ist durch eine Bescheinigung des Auftraggebers nachzuweisen. Dies wird mit Stempel und Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt (Anlage 7b.1) erfüllt und ist vom BLB NRW gefordert. 5. Wird eine gesonderte Bescheinigung (Referenzschreiben) des Auftraggebers eingereicht, kann auf die Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt des BLB NRW verzichtet werden. 6. Enthält eine derartige Bescheinigung nicht alle im Referenzformblatt geforderten Angaben, so ist das Referenzformblatt als Eigenerklärung des Bewerbers zusätzlich einzureichen. 7. Liegen für Referenzen öffentlicher Auftraggeber keine Bescheinigungen vor, werden diese Referenzen nicht gewertet. 8. Ist bei Leistungen für private Auftraggeber eine Bescheinigung (Stempel und Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt oder Referenzschreiben des Auftraggebers) nicht erhältlich, so ist das Referenzformblatt als Eigenerklärung des Bewerbers ausreichend. 9. Im Falle einer Eigenerklärung des Bewerbers fordern wir die rechtsverbindliche Unterschrift des Bewerbers auf der entsprechenden Anlage (7b.1), sowie die Kenntlichmachung, dass es sich um eine Eigenerklärung handelt. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf Ihre Erklärung zu § 4 Abs. 9 VOF (Anlage 4) hin. 10. Die Referenz muss durch weitere Ausführungen und Bilder auf einer weiteren DIN A4 Seite ergänzt werden. Es wird nur die geforderte Referenz gewertet. Zusätzliche Referenzen der Projektleitung gehen nicht mit in die Wertung ein. Weitere Einzelheiten siehe Bewerberbogen. Anlage 7c: Nachweis der beruflichen Befähigung der für das Projekt vorgesehenen Bauleitung TGM; beruflicher Lebenslauf des Bauleiters TGM. Nachweis der Berechtigung des Bauleiters TGM zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur TGM bzw.Techniker TGM (Kopie des Studien- bzw.Technikerabschlusses) (Bei ausländischen Bewerbern durch Nachweis gemäß der entsprechenden EG-

23. Mai 2012

Richtlinie) Anlage 7d: Nachweis der beruflichen Befähigung der für das Projekt vorgesehenen Bauleitung TGE; beruflicher Lebenslauf des Bauleiters TGE. Nachweis der Berechtigung des Bauleiters TGE zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur TGE bzw.Techniker TGE (Kopie des Studien- bzw. Technikerabschlusses) (Bei ausländischen Bewerbern durch Nachweis gemäß der entsprechenden EG-Richtlinie) Anlage 8.1 bis 8.3: Gefordert sind drei Referenzen über Planungsleistungen TGA. Für die Planung TGA (Referenzen 8-1 bis 8-3) darf nicht dasselbe Objekt als Referenz herangezogen werden, wie für die Projektleitung und die stellv. Projektleitung. Bei der Referenz muss es sich um ein Forschungsgebäude, eine Hochschule, ein medizinisches Klinikum, ein wissenschaftliches Zentrum oder um ein Kultur- und Bildungszentrum handeln. Die Referenz muss die Leistungsphasen 3 - 8 in dem Zeitraum ab dem 01.01.2002 beinhalten. Die Referenz muss an den Nutzer übergeben worden sein. Die Referenz ist durch eine Bescheinigung des Auftraggebers nachzuweisen. Dies wird mit Stempel und Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblätter (Anlagen 8.1 bis 8.3) erfüllt und ist vom BLB NRW gefordert. Wird eine gesonderte Bescheinigung (Referenzschreiben) des Auftraggebers eingereicht, kann auf die Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt des BLB NRW verzichtet werden. Enthält eine derartige Bescheinigung nicht alle im Referenzformblatt geforderten Angaben, so ist das Referenzformblatt als Eigenerklärung des Bewerbers zusätzlich einzureichen. Liegen für Referenzen öffentlicher Auftraggeber keine Bescheinigungen vor, werden diese Referenzen nicht gewertet. Ist bei Leistungen für private Auftraggeber eine Bescheinigung (Stempel und Unterschrift des Auftraggebers auf dem Referenzformblatt oder Referenzschreiben des Auftraggebers) nicht erhältlich, so ist das Referenzformblatt als Eigenerklärung des Bewerbers ausreichend. Im Falle einer Eigenerklärung des Bewerbers erwarten wir die rechtsverbindliche Unterschrift des Bewerbers auf der entsprechenden Anlagen (8.1 bis 8.3), sowie die Kenntlichmachung, dass es sich um eine Eigenerklärung handelt. Wir weisen in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf Ihre Erklärung zu § 4 Abs. 9 VOF (Anlage 4) hin. Die Referenzen müssen durch weitere Ausführungen und Bilder auf einer weiteren DIN A4 Seite ergänzt werden. Es werden nur die geforderten drei Referenzen gewertet. Zusätzliche Referenzen gehen nicht mit in die Wertung ein, auch bei Bewerbergemeinschaften und/oder Nachunternehmer-Einsatz. Weitere Einzelheiten siehe Bewerberbogen. Anlage 9a, 9b: Eine Erklärung, aus der das jährliche Mittel der von dem Bewerber in den letzten drei Jahren (2009, 2010, 2011) Beschäftigten sowie der in den letzten drei Jahren (2009, 2010, 2011) beschäftigten Ingenieure in der Planung TGA ersichtlich ist. Anlage 10: Eine Erklärung, dass die BLB-Standards (CAD, GAEB, StLB-Bau, ConjectPM; Einzelheiten siehe Bewerbungsbogen) eingehalten werden. Anlage 11: Eine Erklärung, ob Teile des Auftrags als Unterauftrag vergeben werden. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinaus gehende eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: Nein. III.3 Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und beruflichen Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart: Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt: Nein. IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw.Teilnahme aufgefordert werden: Geplante Mindestzahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 und Höchstzahl 6. Objektive Kriterien

23. Mai 2012

Seite 31

Submissions-Anzeiger Nr. 99

für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Umsatz entsprechender Leistungen in der TGA-Planung netto in € pro Jahr im Mittel der letzten drei Geschäftsjahre (2009, 2010, 2011). Die Angaben von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft werden in Summe bewertet (Faktor 5), Anzahl der festangestellten Beschäftigten im Mittel der letzten 3 Jahren sowie Anzahl der der festangestellten Ingenieure in der Planung TGA im Mittel der letzten 3 Jahre (Faktor 5) Berufserfahrung in der TGA-Planung sowie die Qualifikation der vorgesehenen Projektleitung (Faktor 10), Berufserfahrung in der TGA-Planung sowie die Qualifikation der vorgesehenen stellvertretenden Projektleitung (Faktor 7,5), Berufserfahrung in der TGA-Planung sowie die Qualifikation der vorgesehenen Bauleitung TGM (Faktor 7,5) Berufserfahrung in der TGA-Planung sowie die Qualifikation der vorgesehenen Bauleitung TGE (Faktor 7,5). Eine Referenz des vorgesehenen Projektleiters (Faktor 11). Eine Referenz des vorgesehenen stellv. Projektleiters (Faktor 10). Drei Referenzen über Planungsleistungen TGA (Faktor 45, Referenz 1: Faktor 20, Referenz 2: Faktor 12,5, Referenz 3: Faktor 12,5). Die Bewertungsmatrix kann unter http://www.evergabe.blb.nrw.de heruntergeladen werden. Nach Auswertung der Bewerbungen unter Anwendung dieser Matrix werden mindestens 3 und höchstens 6 Bewerber zur Verhandlungsphase aufgefordert. Innerhalb der gewichteten Kriterien werden, entsprechend den mit den eingereichten Unterlagen gemachten Angaben, jeweils bis zu 5 Punkte je nach Leistungsfähigkeit und Fachkunde des Bewerbers vergeben. Die Punktezahl wird mit der jeweiligen Wichtung des Kriteriums multipliziert. Die Gesamtzahl der Punkte wird durch Addition aller gewichteten Punktzahlen der Kriterien ermittelt. Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 542,50. IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs: Abwicklung des Verfahrens in aufeinanderfolgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: Ja. IV.2) Zuschlagskriterien. Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 055-12-00404. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen des selben Auftrags: Nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung: Schlusstermin für die Anforderung oder Einsicht in Unterlagen: 18.6.2012, 23:59 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 19. Juni 2012, 10:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.8) Bedingung für die Öffnung der Angebote: 19.6.2012, 10:00 Uhr. Ort: BLB NRW Bielefeld, Raum 0.51. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: Nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/ oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Nein. VI.3) Sonstige Informationen: Unter http://www.evergabe. nrw.de/VMPCenter/ finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Sofern die Vergabestelle dies ermöglicht, können Sie dort Vergabeunterlagen kostenlos anfordern und herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen. Die Vergabestelle kann darüber hinaus die digitale Angebotsabgabe zu-

lassen. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Detmold, Leopoldstr. 15, 32756 Detmold, Deutschland. VI.4.3) Einlegen von Rechtsbehelfen: enaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit - 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 8 Kalendertagen gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt. VI.4.4) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: BLB NRW Zentrale, Justiziariat, Mercedesstraße 12, 40470 Düsseldorf, Deutschland, E-Mail: [email protected],Telefon: +49 21161700-199, www.blb.nrw.de, Fax: +49 21161700-898.

26230

Bochum

Mobilbagger VOL Die Stadt Bochum schreibt die Lieferung eines Mobilbaggers öffentlich aus. Art und Umfang der Leistungen: Mobilbagger mit mindestens 14 t Dienstgewicht, d. h. einschl. Löffel und Dozerschild, ohne Pratzen. Die Ausschreibungsunterlagen können bis zum 06. Juni 2012 bei der Steuerungsunterstützung des Baudezernates -Zentrale Submissionsstelle-, Zimmer E 3.210,Technisches Rathaus, 44777 Bochum,Tel.: 0234 / 910-33 59, 3306, 1455, Fax: 0234 / 910-39 64 abgeholt oder schriftlich angefordert werden. Die Entschädigung für die Unterlagen in Höhe von 5,00 € ist mit dem Vermerk ‘Kassenzeichen 9206000000000, Ausschreibung Nr. 11’ vorweg einzuzahlen auf das Konto: 1 217 850 bei der Sparkasse Bochum (BLZ: 430 500 01). Der quittierte Einzahlungsbeleg ist bei Abholung der Unterlagen einzureichen bzw. bei schriftlicher Anforderung dem Schreiben beizufügen. Verrechnungsschecks werden nicht entgegengenommen. Der eingezahlte Betrag wird in keinem Falle erstattet. Auskünfte und den Auftrag erteilen die Technischen Betriebe, Willy-Brandt-Platz 1-3, Zimmer 150, 44777 Bochum,Tel.: 0234 / 910-68 80. Einreichungstermin: Bis einschließlich 15. Juni 2012, bei der Stadt Bochum, Steuerungsunterstützung des Baudezernates -Zentrale Submissionsstelle-, Hans-Böckler-Straße 19, 44777 Bochum. Zahlungen werden geleistet nach § 17 VOL Teil B. Die Zuschlagsfrist endet am 10. August 2012. Auf Anforderung sind die in § 6 Abs. 3 VOL Teil A aufgeführten Nachweise zu erbringen. Dienststunden der Steuerungsunterstützung des Baudezernates - Zentrale Submissionsstelle: Montags bis mittwochs von 8.00 bis 15:00 Uhr, donnerstags von 8.00 bis 18:00 Uhr und freitags von 8.00 bis 12:00 Uhr.

26231

Bonn

Sommerblumen VOL a) Einreichen des Angebotes bei: Bundesstadt Bonn - Zentrales Vergabeamt -, Stadthaus, Etage 4C, Berliner Platz 2, 53111 Bonn,Tel.: 02 28.77 36 79 oder 77 45 22,

Fax: 02 28.77 36 02, E-Mail: [email protected].de. Auffordernde und Zuschlag erteilende Stelle: Bundesstadt Bonn Amt 68 -, 53103 Bonn. b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung nach VOL/A. Kennzahl: 68-145606. c) Form des Angebotes: schriftlich im verschlossenen Umschlag. d) Art und Umfang der Leistung: Lieferung von Sommerblumen 2013 - Los 1: ca. 100.000 St. Los 2: ca. 2.200 St. CPV-Code 03451000-6. Ort der Leistungserbringung: Bonn. e) Losaufteilung Anzahl der Lose: Ja; Art der Lose: 2. Fachbereichslose - Los 1: Bedarf Amt 68; Los 2: Bedarf Amt 52. f) Nebenangebote sind zugelassen: ja. g) Ausführungsfrist - Beginn: 13. Mai 2013; Ende: 31. Mai 2013. h) Anforderung der Vergabeunterlagen: Ab dem 19.05.2012 bis zum Abgabetermin zum kostenlosen Download ausschließlich unter www.vmp-rheinland.de. i) Ablauf der Angebotsfrist am 13.06.2012, 10:00 Uhr. Ablauf der Bindefrist am 31. August 2012. k) Zahlungsbedingungen: siehe Vergabeunterlagen. l) Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen: siehe Vergabeunterlagen. m) Kosten für Unterlagen: kostenlos bei Download. n) Zuschlagskriterien: siehe Vergabeunterlagen.

26232

Dinslaken

Tanklöschfahrzeug EU VOL Lieferauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen: Stadt Dinslaken, Der Bürgermeister, Fachdienst Zentrale Vergabestelle, Querschnittsverwaltungsaufgaben, z. Hd. Frau Jahn, Hünxer Straße 81, 46537 Dinslaken,Tel.: 02064 / 66337, Fax: 02064 / 66113, E-Mail: [email protected] Weitere Auskünfte erteilt: Herr Weber, Feuerwehr Dinslaken,Tel.: 02064 60 60 130, Fax: 02064 60 60 239, E-Mail: [email protected] Verdingungs/ Ausschreibungsunterlagen sind erhältlich bei: der oben genannten Kontaktstelle. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstelle. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde. I.3) Haupttätigkeit (en): Allgemeine öffentliche Verwaltung. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II. Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges, TLF 4000, für die Feuerwehr Dinslaken. II.1.2) Art des Auftrages und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Kauf. Hauptlieferort: Dinslaken. NUTS-CODE: DEA1F. II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS): Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Beschaffung eines Tanklöschfahrzeuges,TLF 4000, Fahrgestell und Aufbau. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptteil: 34144212. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Angaben über Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: (einschließlich aller Lose, Verlängerungen und Optionen): 1 Tanklöschfahrzeug,TLF 4000, incl. Fahrgestell und Aufbau. Geschätzter Wert ohne MwSt. (in Zahlen): 350.000,00 €. II.2.2) Angaben zu Optionen: nein. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung: nein. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Vorschriften: Rechnungen sind für die Gesamtleistung lt. Auftragsvergabe einzureichen. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: nein. III.2) Teilnahmebedingungen.

III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Verpflichtungserklärung1 zur Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG-NRW). Verpflichtungserklärung4 zur Berücksichtigung sozialer Kriterien nach den Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgGNRW). III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Geforderte Nachweise: siehe Vergabeunterlagen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Geforderte Nachweise: siehe Vergabeunterlagen. III.2.4 Vorbehaltene Aufträge: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien. Kriterien 1: Preis, Gewichtung: 50 v. H. Kriterien 2: Technischer Wert, Gewichtung: 30 v. H. Kriterien 3: Service, Gewichtung: 20 v. H. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: FD 4.4. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.06.2012, 23:59 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja, Preis: 16,50 € / zahlbar per Verrechnungsscheck bei Anforderung der Unterlagen. Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.06.2012 / 23:59 Uhr. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote: 12.07.2012 / 23:59 Uhr. IV.3.6) Sprache, in der Angebote verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: 18.10.2012. IV.38 Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 13.07.2012 / 11:00 Uhr. Personen die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein. Abschnitt VI.: Weitere Angaben. VI.1) Dies ist ein wiederkehrender Auftrag / Dauerauftrag: nein. VI.2) Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird. nein. VI.4) Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf, Am Bonneshof 35, 40747 Düsseldorf,Tel.: 0211473637, E-Mail: [email protected] brd.nrw.de. VI.5) Tag der Absendung der Bekanntmachung an die EU: 16.05.2012.

26233

Duisburg

Sportgeräte und Sportkleingeräte VOL Der Einkauf und Service Duisburg schreibt öffentlich aus nach VOL/A. AusschreibungNr. 2012-0160. Lieferung und Montage von Sportgeräten und Sportkleingeräten für Sporthalle und Lehrschwimmbecken Karlstraße, Duisburg-Vierlinden. Auskünfte zum Inhalt erteilt: Frau Teurlings,Tel.: 0203 / 283-5180. Liefertermin: spätestens 34. KW. Zuschlagsfrist: 50 Werktage. Bitte Ziffern 1 - 2 der Anmerkungen beachten. Diese Ausschreibung erfolgt nach dem Tariftreueund Vergabegesetz NRW. Folgende Verpflichtungen sind mit Angebotsabgabe unterschrieben mit abzugeben: Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentlohnung, Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien. Ab 25. Mai 2012 können die Ausschreibungsunterlagen elektronisch über die Deutsche eVergabe (https://root.deutsche-evergabe.de/Portal_ New/Forms_deva/default_deva.aspx) abgerufen werden. Die Vergabeunterlagen können ab sofort schriftlich (auch per E-Mail) beim Einkauf und Service Duisburg, Fried-

Seite 32 rich-Wilhelm-Str. 96 in 47051 Duisburg, angefordert werden. Der Versand bzw. die Ausgabe der Unterlagen in Papierform erfolgt ab dem 25.05.2012. Der Kostenbeitrag für den Versand in Papierform beträgt 25,50 €. Bei jeder Anforderung oder Abholung ist der von der Post oder Bank quittierte Einzahlungsbeleg, Onlinebanking-Auszug oder ein Verrechnungsscheck beizufügen. Überweisen Sie bitte den Betrag unter Angabe der o.g. Ausschreibungsnummer an die Sparkasse Duisburg, Kontoinhaber: Einkauf und Service Duisburg, Konto-Nr: 200130615, BLZ 350 500 00. Verdingungsunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Der eingezahlte Kostenbeitrag wird nicht erstattet. Submissionstermin: 19.06.2012, 14.00 Uhr, beim Einkauf und Service Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Str. 96, 47051 Duisburg. Anmerkungen zu den Öffentlichen Ausschreibungen der Stadt Duisburg: 1. Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und die Preise sind in € anzubieten. Die Abgabe ‘digitaler Angebote’ ist nicht zugelassen. 2. Vergabeprüfstelle bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2 in 40474 Düsseldorf 3. Bieter oder ihre Bevollmächtigten können bei Öffnung der Angebote anwesend sein. 4. Das Leistungsverzeichnis wurde durch die automatisierte Datenverarbeitung erstellt. Der Langtext verbleibt beim Bieter, der Kurztext ist einzureichen.

26234

Duisburg

Bereitstellung eines Wachdienstes VOL Öffentliche Ausschreibung von Leistungen nach VOL - Der Einkauf und Service Duisburg schreibt öffentlich aus nach VOL/A Ausschreibung-Nr. 2012-0162: Bereitstellung eines Wachdienstes für RheinPark Duisburg und Sechs-Seen-Platte. Auskünfte zum Inhalt erteilt: Frau Niersmann,Telefon: 0203 / 283-5289. Liefertermin: 01. Juli 2012 - 31. Dezember 2012. Zuschlagsfrist: 50 Werktage. Bitte Ziffern 1. - 2. der Anmerkungen beachten. Diese Ausschreibung erfolgt nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW. Folgende Verpflichtungen sind mit Angebotsabgabe unterschrieben mit abzugeben: Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentlohnung; Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien. Ab 25.05.2012 können die Ausschreibungsunterlagen elektronisch über die Deutsche eVergabe (https://root.deutsche-evergabe.de/Portal_New/Forms_deva/ default_deva.aspx) abgerufen werden. Die Vergabeunterlagen können ab sofort schriftlich (auch per E-Mail) beim Einkauf und Service Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Str. 96 in 47051 Duisburg angefordert werden. Der Versand bzw. die Ausgabe der Unterlagen in Papierform erfolgt ab dem 25.05.2012. Der Kostenbeitrag für den Versand in Papierform beträgt 15,50 €. Bei jeder Anforderung oder Abholung ist der von der Post oder Bank quittierte Einzahlungsbeleg, Onlinebanking-Auszug oder ein Verrechnungsscheck beizufügen. Überweisen Sie bitte den Betrag unter Angabe der o.g. Ausschreibungsnummer an die Sparkasse Duisburg, Kontoinhaber: Einkauf und Service Duisburg, Konto-Nr: 200130615, BLZ 350 500 00. Verdingungsunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Ansprechpartner: Frau Tebart, Tel.: 0203 / 283-3144; Frau Lusczymak, Tel.: 0203 / 283-3199; Herr Arndt,Tel.: 0203 / 283-3311, Fax: 0203 / 283-3400, E-Mail [email protected] Der eingezahlte Kostenbeitrag wird nicht erstattet. Submissionstermin: 19.06.2012, 14:00 Uhr, beim Einkauf und Service Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Str. 96, 47051 Duisburg. Anmerkungen zu den Öffentlichen Ausschreibungen der Stadt Duisburg: 1. Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und die Preise sind in € anzubieten. Die Abgabe ‘digitaler Angebote’ ist nicht zugelas-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 sen. 2. Vergabeprüfstelle bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2 in 40474 Düsseldorf. 3. Bieter oder ihre Bevollmächtigten können bei Öffnung der Angebote anwesend sein. 4. Das Leistungsverzeichnis wurde durch die automatisierte Datenverarbeitung erstellt. Der Langtext verbleibt beim Bieter, der Kurztext ist einzureichen.

26235

Düsseldorf

Planungsleistungen für Fassadenerneuerung EU VOL Verhandlungsverfahren - Dienstleistungsauftrag. Abschnitt I. Öffentlicher Auftraggeber. I.1.) Name, Adressen und Kontaktstelle (n): BLB NRW Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, Duisburg, 47051, Herr Schipmann,Tel.: +49 203 98711-0, E-Mail: [email protected], Fax: +49 211 6170 0410, Internetadresse(n): www.blb.nrw.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des Auftraggebers und Haupttätigkeit (en) - Art des Auftraggebers: Ministerium oder sonstige zentral-/bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen; (Haupt-)Tätigkeiten des Auftraggebers: Verteidigung. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: BLB DU / Düsseldorf / WBVWest, Planungsleistungen für Fassadenerneuerung. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistung. Hauptort der Dienstleistung: 40470 Düsseldorf, WilhelmRaabe-Straße 46. NUTS-Code: DEA11. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Es ist beabsichtigt, auf dem Gelände der Wehrbereichsverwaltung West in 40470 Düsseldorf, am Gebäude 2 die Aluminiumfassade einschließlich der Fenster und Außentüranlagen aus Aluminium zu erneuern. Die Fassade des Gebäudes umfasst 4.610 m², die Fensterfläche beträgt 2.720 m². Die alte Fassade aus Aluminium einschließlich der 6 cm dicken Wärmedämmung sowie die Fenster und Außentüranlagen aus Aluminium werden entfernt und fach- und umweltgerecht entsorgt. Die vorhandenen, elektrisch betriebenen Sonnenschutzanlagen aus Jalousien werden demontiert und durch neue ersetzt einschließlich der dazu erforderlichen Elektroinstallation. Die Kellerdecke wird umlaufend durch eine Perimeterdämmung nachträglich gedämmt. Hierzu fallen Erd- und Pflasterarbeiten an. Weiterhin sind die Außenanlagen nach Abschluss der Sanierung wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die Planerleistungen umfassen die Leistungsphasen 5 bis (optional) 6 - 8(9) gemäß HOAI 2009. Grundlage für die Planungen ist die von der OFD Münster genehmigte Bauunterlage (Entwurfsplanung und Baubeschreibung). II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 71240000 II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: Nein. II.2) Menge und Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Umfang des Verfahrens sind die Gesamtplanerleistungen für die folgenden Leistungen (Leistungphase 5 bis (optional) 6-8(9)): Objektplanung; Freianlagen;Technische Ausrüstung -Anlagengruppe 4 Starkstromanlagen, (Versorgung der Sonnenschutzanlagen). Die Baukosten (KG 300-400 gemäß DIN 276, inkl. 19 % Umsatzsteuer) betragen ca. 5,5 Mio. €. Die Gesamtplanerleistungen umfassen die Leistungsphasen 5 bis (op-

tional) 6-8 (9) gemäß HOAI 2009. Grundlage für die Planung ist die von der OFD Münster (Außenstelle Düsseldorf) genehmigte Bauunterlage. (Entwurfsplanung und Baubeschreibung). Die Vergabe der Planungsleistungen erfolgt stufenweise. Die Leistungsphase 5 wird mit Vertragsschluss beauftragt. Für alle weiteren Leistungsphasen 6 - 8(9) behält sich der Auftraggeber vor, diese stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistung besteht nicht. II.2.2) Optionen: ja. Beschreibung: Der Auftraggeber behält sich vor, dem Auftragnehmer bei Fortsetzung der Planung und Durchführung der Baumaßnahme weitere Leistungen ab der Leistungsphase 6 stufenweise zu übertragen. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 511.290,- € für Personen- u. 306.780,- € für Sach- und Vermögensschäden (Sonstige Schäden) je Schadensfall. Mindestanforderung ist die rechtskräftig unterschriebene Erklärung einer EU-Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall die vorgenannten Versicherungen garantiert werden. Die Erklärung der Versicherung muss der Bewerbung beigelegt werden. Eine Eigenerklärung des Bewerbers ist nicht ausreichend. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Wird der Auftrag einer Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaft erteilt, so ist diese in eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter zu überführen. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragausführung: Nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Dienstleistungserbringer hat den Nachweis der Fachkunde, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit für sich und seine Bewerberpartner folgendermaßen zu erbringen: Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind unter zwingender Verwendung des herunter zu ladenden Bewerberbogens einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die gemäß den Vorgaben des Bewerberbogens geforderten Erklärungen und Nachweise jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern beabsichtigt, sind auch für diese die Erklärungen und Nachweise gemäß den Vorgaben des Bewerberbogens vorzulegen. Fehlende Erklärungen oder Nachweise sind nach schriftlicher Anforderung der Vergabestelle innerhalb von sieben Kalendertagen vorzulegen. Folgende Nachweise sind unter Verwendung des Bewerberbogens einzureichen: Unterschriebener Teilnahmeantrag mit Angaben zum Büro / Unternehmen mit Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur vom Objektplaner sowie den Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur vom Planer Technische Ausrüstung Starkstromanlagen, Versorgung der Sonnenschutzanlagen. Anlage 1. Eine Erklärung zu § 2 (3) VOF (Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen). Anlage 2. Eine Erklärung zu § 4 (2) VOF (Wirtschaftliche Verknüpfungen und Zusammenarbeit mit Anderen). Anlage 3. Eine Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 (6) a) bis g) VOF vorliegen. Anlage 4. Eine Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien gem. § 4 (9) a) bis e) VOF vorliegen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhal-

23. Mai 2012

tung der Auflagen zu überprüfen: Anlage 5. Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 511.290,00 € für Personen- und 306.780,00 € für Sach- und Vermögensschäden (Sonstige Schäden) je Schadensfall. Mindestanforderung ist die rechtskräftig unterschriebene Erklärung einer EU-Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall die vorgenannten Versicherungen garantiert werden. Die Erklärung der Versicherung muss der Bewerbung beigelegt werden. Eine Eigenerklärung des Bewerbers ist nicht ausreichend. Anlage 6A/6B. Eine Erklärung über den Gesamtumsatz Honorare im Leistungsbild Objektplanung (netto) in den letzten drei Geschäftsjahren (2009, 2010 und 2011). Der Umsatz Honorare im Leistungsbild Objektplanung muss im Durchschnitt der drei vergangenen Geschäftsjahre mindestens 300.000 € netto p.a. betragen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Anlage 7 (1) Nachweis der beruflichen Befähigung des für das Projekt vorgesehenen Projektleitung - Voraussetzung für die Wertung: Qualifikation als Ingenieur der Fachrichtung Architektur oder Hochbau, Berufserfahrung in der Objektplanung im Bereich Fassadenerneuerung / Fassadenerweiterung / Fassadensanierung (umbau). Anlage 7 (2) Nachweis der beruflichen Befähigung des für das Projekt vorgesehenen Bauleitung - Voraussetzung für die Wertung: Qualifikation als Ingenieur der Fachrichtung Architektur oder Hochbau, Berufserfahrung in der Objektüberwachung im Bereich Fassadenerneuerung / Fassadenerweiterung / Fassadensanierung(umbau). Anlage 8.1 Referenz 1 zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude, Voraussetzung für die Wertung: Es wurden nach dem 01.01.2005 Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5 erbracht. Die Leistungsphase 8 ist abgeschlossen. Es wurden Leistungen in der Objektplanung im Bereich Fassadenerneuerung / Fassadenerweiterung / Fassadensanierung (umbau) erbracht. Anlage 8.2 Referenz 2 zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude, Voraussetzung für die Wertung: Es wurden nach dem 01.01.2005 Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5 erbracht. Die Leistungsphase 8 ist abgeschlossen. Es wurden Leistungen in der Objektplanung im Bereich Fassadenerneuerung / Fassadenerweiterung / Fassadensanierung(umbau) erbracht. Anlage 8.3 Referenz 3 zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude, Voraussetzung für die Wertung: Es wurden nach dem 01.01.2005 Planungsleistungen ab der Leistungsphase 5 erbracht. Die Leistungsphase 8 ist abgeschlossen. Es wurden Leistungen in der Objektplanung im Bereich Fassadenerneuerung / Fassadenerweiterung / Fassadensanierung (umbau) erbracht. Anlage 9A,9B. Eine Erklärung, aus der das jährliche Mittel der in den letzten drei Geschäftsjahren (2009, 2010, 2011) fest angestellten Beschäftigten der / des Unternehmen(s), welche(s) das Leistungsbild Objektplanung Gebäude erbringt / erbringen, aufgegliedert nach fest angestellten Ingenieuren und fest angestellten Architekten - ersichtlich ist. Die Anzahl der fest angestellten Ingenieure / Architekten muss im Durchschnitt der letzten drei Geschäftsjahre mindestens 5 p.a. betragen. Anlage 10. Eine Erklärung, dass die BLBStandards (CAD, GAEB, StLB-Bau, ConjectPM-Einzelheiten (siehe Bewerbungsbogen) eingehalten werden. Anlage 11. Eine Erklärung, ob Teile des Auftrags als Unterauftrag vergeben werden. Über die geforderten Bewerbungsunterlagen hinausgehende eingereichte Unterlagen werden nicht berücksichtigt. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: Nein. III.3 Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und beruflichen Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja. Ab-

23. Mai 2012

Seite 33

Submissions-Anzeiger Nr. 99

schnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart: Verhandlungsverfahren; Bewerber sind bereits ausgewählt: Nein. IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw.Teilnahme aufgefordert werden: Geplante Mindestzahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 und Höchstzahl 5. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Projektleitung: 20 %, Gesamtberufserfahrung: 7,0 %, Berufserfahrung Projektleitung: 7,0 %, Bürozugehörigkeit: 6,0 %, Bauleitung: 20 %, Gesamtberufserfahrung: 7,0 %, Berufserfahrung Bauleitung: 7,0 %, Bürozugehörigkeit: 6,0 %, Referenz 1 zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude: 20,0 %, Art der Baumaßnahme 4,0 %, Baumaßnahme im laufenden Betrieb: 4,0 %, Erbrachter Leistungsumfang in dem Zeitraum ab dem 01.01.2005: 4,0 %, Projektgröße Fassadenfläche: 4,0 %, Gesamtkosten: 4,0 %, Referenz 2 zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude: 20,0 %, Art der Baumaßnahme 4,0 %, Baumaßnahme im laufenden Betrieb: 4,0 %, Erbrachter Leistungsumfang in dem Zeitraum ab dem 01.01.2005: 4,0 %, Projektgröße Fassadenfläche: 4,0 %, Gesamtkosten: 4,0 %, Referenz 3 zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude: 20,0 %, Art der Baumaßnahme 4,0 %, Baumaßnahme im laufenden Betrieb: 4,0 %, Erbrachter Leistungsumfang in dem Zeitraum ab dem 01.01.2005: 4,0 %, Projektgröße Fassadenfläche: 4,0 %, Gesamtkosten: 4,0 %. Die Bewertungsmatrix kann unter http:// www.evergabe.blb.nrw.de heruntergeladen werden. Innerhalb der gewichteten Kriterien werden, entsprechend den mit den eingereichten Unterlagen gemachten Angaben, jeweils bis zu 5 Punkte je nach Leistungsfähigkeit und Fachkunde des Bewerbers vergeben. Die Punktezahl wird mit der jeweiligen Wichtung des Kriteriums multipliziert. Die Gesamtzahl der Punkte wird durch Addition aller gewichteten Punktzahlen der Kriterien ermittelt. Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 500. IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs: Abwicklung des Verfahrens in aufeinanderfolgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote: Ja. IV.2) Zuschlagskriterien - Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum Wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 020-12-00428. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen des selben Auftrags: Nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung oder Einsicht in Unterlagen: 19.6.2012, 12:00 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 19.6.2012, 12:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.8) Bedingung für die Öffnung der Angebote: Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: Nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: Nein. VI.3) Sonstige Informationen: (1) Unter http://www.evergabe. blb.nrw.de finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Die Bewerbungsformulare und weiter Unterlagen können von dort kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden. (2) Fragen sollten schriftlich und spätestens acht

Tage vor dem Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge gestellt werden. (3) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. (4) Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag, der sich nicht ohne Beschädigung des Verschlusses öffnen lässt beim BLB NRW Duisburg, Projekteinkauf, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, 47051 Duisburg einzureichen. Der Umschlag ist mit dem Firmennamen und der Firmenanschrift zu beschriften. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-FriedrichStraße 16, 53113 Bonn, Deutschland, EMail: [email protected], Telefon: 02 28 / 94 99-542, 562 oder -568, Telefax: 02 28 / 94 99-163. VI.4.4) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: BLB NRW Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 12, 47051 Duisburg, Deutschland, E-Mail: du. [email protected],Telefon: +49 203 98711-0, http://www.blb.nrw.de,Telefax: +49 203 98711-900.

26236

Düsseldorf

Briefumschläge und Versandtaschen VOL a) Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474, Düsseldorf, DE, DE811777778, Zentrale Vergabestelle, 0211 / 475-2234 oder 9107, 0211 / 4752971, [email protected] Bezeichnung der Zuschlag erteilenden Stelle: Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474, Düsseldorf, DE, DE811777 778, Zentrale Vergabestelle, 0211 / 4752234 oder 9107, 0211 / 475-2971, [email protected] Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2 - Zimmer 069 -, 40474, Düsseldorf, DE, DE811777778, Zimmer 069, [email protected] b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung. c) Art und Umfang der Leistung: Lieferung von Briefumschlägen und Versandtaschen. Ort der Leistung: Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf. d) Etwaige Vorbehalte wegen der Teilung in Lose, Umfang der Lose und mögliche Vergabe der Lose an verschiedene Bieter: Keine Teilung in Lose. e) Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist - Dauer (ab Auftragsvergabe) von 15. Juli 2012 bis 14. Juli 2014. f) Bezeichnung der Stelle, die die Verdingungsunterlagen und das Anschreiben abgibt: Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474, Düsseldorf, DE, DE811777778, Zentrale Vergabestelle, 0211 / 475-2234 oder 9107, 0211 / 475-2971, [email protected] de.Tag, bis zu dem die Verdingungsunterlagen spätestens angefordert werden können: 05.06.2012, 23:59 Uhr. g) Bezeichnung der Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen und das Anschreiben eingesehen werden können: Deutsch. i) Ablauf der Angebotsfrist (inkl. Uhrzeit): 05.06.2012. k) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: Nein. n) Zuschlagsfrist: 22. Juni 2012, 23:59 Uhr. Bindefrist: 22. Juni 2012, 23:59 Uhr.

26237

Espelkamp

Löschgruppenfahrzeug EU VOL Lieferauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Stadt Espelkamp, Wilhelm-Kern-Platz 1, 32339 Espelkamp, Deutschland. Kontaktstelle(n): Submissionsstelle Stadt Espelkamp,Tel.: +49 5772 / 562-141, zu Händen von: Herr Dürre, E-Mail: [email protected] de, Fax: +49 5772 / 8011, Internet-Adresse (n) - Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: (URL): www.espelkamp.de. Weitere Auskünfte erteilen: die

oben genannten Kontaktstellen. Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: siehe Anhang A. II. Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Regional- oder Lokalbehörde. I.3) Haupttätigkeit (en): Öffentliche Sicherheit und Ordnung. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber - Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 nach DIN EN 1846-1, 2, 3 und DIN E 14530 Teil 11 Ausgabe November / 2004. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Lieferauftrag - Kauf. Hauptort der Lieferung: Espelkamp. NUTS-Code: DEA 46. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 nach DIN EN 1846-1, 2, 3 und DIN E 14530 Teil 11 Ausgabe November / 2004. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 34144212. II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) - Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Lose - Aufteilung des Auftrags in Lose: ja; Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose. II.1.9) Angaben über Varianten / Alternativangebote - Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 nach DIN EN 1846-1, 2, 3 und DIN E 14530 Teil 11 Ausgabe November/2004, Los 1: Fahrgestell, Los 2: Fahrzeugausund -aufbau, Los 3: Beladung. Spanne von: 200000.00 bis: 240000.00 €. II.2.2) Angaben zu Optionen - Optionen: nein. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Laufzeit in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe). Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Für vereinbarte Abschlagszahlungen und Vorauszahlungen ist eine Sicherheit durch Bankbürgschaft zu leisten. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen - Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja. Darlegung der besonderen Bedingungen: siehe Verdingungsunterlagen; Besondere Vertragsbedingungen Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem TVgG NRW; Besondere vertragliche Nebenbedingung ‘ILO-Kernarbeitsnormen’ nach dem TVgG NRW; Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem TVgG NRW; Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien nach dem TVgG NRW; Angebotsschreiben (Vordruck VOL 7 EG); Leistungsbeschreibung; Bewerbungs- und Vergabebedingungen (Vordruck VOL 6 EG); Hinweise zur Form der Angebotsabgabe (Vordruck VOL 5a EG); zusätzliche Vertragsbedingungen der Stadt Espelkamp; Liste einzureichender Unterlagen, Nachweise und Erklärungen (Vordruck VOL 5f EG); Eigenerklärung zu § 6 VOL/A EG (Vordruck VOL 5c EG); Angebotskennzettel (Vordruck VOL 9b EG); Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (Vordruck VOL 5b EG); Eigenerklärung gemäß § 16 Abs. 5 Satz 1 TVgG NRW. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu

überprüfen: Auszug aus dem Gewerbezentralregister. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes, der Steuerbehörde und der Krankenkasse. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Referenzliste oder gleichwertige Nachweise. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offen. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien - das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Angebotsendpreis; Gewichtung: 40 %. 2. Qualität (Ausführung und Verarbeitung); Gewichtung: 20 %. 3. Funktionalität; Gewichtung: 20 %. 4. Kundenservice / Reaktionszeiten; Gewichtung: 10 %. 5. Umsetzung des Leistungsverzeichnisses; Gewichtung: 10 %. IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion - Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 1.3.3 Hn 2012LF20/16. IV.3.2) Frühere Bekanntmachung (en) desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungsund ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 16.07.2012. Kostenpflichtige Unterlagen: ja; Preis: 30,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung oder Verrechnungsscheck bei Anforderung der Unterlagen. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 20.07.2012, 09:00 Uhr. IV.3.6) Sprache (n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können - Folgende Amtssprache(n) der EU: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - Bis: 11.11.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote - Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein. Abschnitt VI: Weitere Angaben. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union - Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 18.05.2012. Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen erhältlich sind: Sachgebiet Sicherheit und Ordnung, Beschaffungsstelle, Wilhelm-Kern-Platz 1, 32339 Espelkamp, Deutschland. Kontaktstelle(n): Sachgebiet Sicherheit und Ordnung,Tel.: +49 5772 562-117, zu Händen von: Herr Hennig, EMail: [email protected], Fax: +49 5772-8011, Internet-Adresse (URL): http:// www.espelkamp.de. Anhang B - Angaben zu den Losen. Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 nach DIN EN 1846-1, 2, 3 und DIN E 14530 Teil 11 Ausgabe November/2004. Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Fahrzeugfahrgestell. 1) Kurze Beschreibung: Beschaffung eines Fahrgestells zum Aus- / Aufbau eines Feuerwehr-Löschgruppenfahrzeugs LF20/16. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 34144212. 3) Menge oder Umfang Veranschlagte Kosten ohne MwSt.: 73000,€. 5) Zusätzliche Angaben zu den Losen: Lieferzeit nach Abstimmung mit dem Aufbauhersteller. Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 nach DIN EN 1846-1, 2, 3 und DIN E 14530 Teil 11 Ausgabe November/2004. Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Aus / -Aufbau. 1) Kurze Beschreibung: Aus- / Aufbau eines

Seite 34 Feuerwehr-Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 34144212. 3) Menge oder Umfang - Veranschlagte Kosten ohne MwSt.: 142000,- €. Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20/16 nach DIN EN 1846-1, 2, 3 und DIN E 14530 Teil 11 Ausgabe November/2004. Los-Nr: 3 - Bezeichnung: Beladung. 1) Kurze Beschreibung: Beladung eines FeuerwehrLöschgruppenfahrzeugs LF20/16. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 341442 12. 3) Menge oder Umfang - Veranschlagte Kosten ohne MwSt.: 25000.00 €. 4) Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags - Laufzeit in Monaten: 12 oder in Tagen: (ab Auftragsvergabe).

26238

Gelsenkirchen

Leitpfostenlieferung EU VOL Lieferauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I. Öffentlicher Auftraggeber. I.1.) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Straßen.NRW Betriebssitz, Wildenbruchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen, Wolfgang Küppers,Telefon: 0209 / 3808-641, E-Mail: [email protected], Fax: 0209 / 3808380, Internetadresse(n): www.strassen.nrw. de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des Auftraggebers und Haupttätigkeit (en) - Art des Auftraggebers: Ministerium oder sonstige zentral- / bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen; (Haupt-)Tätigkeiten des Auftraggebers: Sonstige: Straßenbau. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Lieferung von Leitpfosten. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Lieferung - Kauf. Hauptlieferort: Meistereien des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen. NUTSCode: DEA. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Lieferung von Sockelpfosten, Eingrabpfosten, Aufsatzpfosten, selbstaufrichtende Pfosten mit Zubehör wie Sockel, Bodenteile, Reflektoren usw. in unterschiedlicher Stückzahl aufgeteilt in drei Gebietslose an die Meistereien des Landesbetriebes Straßenbau Nordrhein-Westfalen in unterschiedlicher Stückzahl gemäß Leistungsverzeichnis. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand: 34928410. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: ja, die Angebote sollen wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge und Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Gesamtmenge aller Lose: ca. 105.000 St. Los 0 West: ca. 41.000 Teile unterschiedlicher Art. Los 1 Ost: ca. 36.000 Teile unterschiedlicher Art. Los 2 Mitte: ca. 28.000 Teile unterschiedlicher Art. Die tatsächlichen Abrufmengen können entsprechend der tatsächliche auftretenden Schadensfälle sowie der Haushaltslage von den erstellten Vorgaben erheblich abweichen. Die vorstehenden Abrufmengen sind auf zwei Jahre ausgelegt. II.2.2) Optionen: Nein. Informationen zu den Losen LOS-Nr. 0 - 1) Bezeichnung: Lieferung von Leitpfosten im Bereich der Region West. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 34928410. 3) Menge oder Um-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 fang: ca. 41.000 €. LOS-Nr. 1 - 1) Bezeichnung: Lieferung von Leitpfosten im Bereich der Region Ost. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 34928410. 3) Menge oder Umfang: ca. 36.000 €. LOS-Nr. 2 - 1) Bezeichnung: Lieferung von Leitpfosten im Bereich der Region Mitte. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 34928410. 3) Menge oder Umfang: ca. 28.000 €. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Abschlagszahlungen und Schlusszahlungen nach VOL/B und ZVB(VOL)-St.B. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigten Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragausführung: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen - Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, ob sich das Unternehmen in der Liquidation befindet, das nachweislich keiner schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat. Näheres siehe Vergabeunterlagen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der Eignung durch Angabe:- des Umsatzes des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen- zur Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Näheres siehe Vergabeunterlagen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit -Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der Eignung durch: Angabe der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenen technischen Leitungspersonal- die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes. Des Weiteren werden die folgenden Nachweise angefordert: Bieterangabenverzeichnis, Bietererklärung, Entsorgunsnachweis, Verzeichnis der Stoffe. Näheres siehe Vergabeunterlagen. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein. III.3 Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und beruflichen Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien: die nachstehenden Kriterien (mit entsprechender Gewichtung bzw. in absteigender Reihenfolge ihrer Wichtigkeit, falls keine Gewichtung angegeben ist): 1 Preis (Gewichtung: 100). IV.2.2) Es

wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 2012-14. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen des selben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung oder Einsicht in Unterlagen: 04.07.2012, 10:00 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 10. Juli 2012, 10:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: bis 01.09.2012. IV.3.8) Bedingung für die Öffnung der Angebote: 10.07.2012, 10:00 Uhr. Ort: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Wildenbruchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen, Raum B419. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.3) Sonstige Informationen: Unter http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über den Vergabemarktplatz zur Verfügung gestellt. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster, Albrecht-Thaer-Str. 9, D- 48147 Münster. VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Betriebssitz, Wildenbruchplatz 1, D- 45888 Gelsenkirchen, www. strassen.nrw.de. VI.4.3) Einlegen von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheides auf eine Rüge) wird hingewiesen. VI.4.4) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Betriebssitz, Wildenbruchplatz 1, D - 45888 Gelsenkirchen.

26239

Gelsenkirchen

Shirts in Warnfarbe VOL Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Betriebssitz Gelsenkirchen, Wildenbruchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen, Tel.: 0209 3808-653, E-Mail: [email protected] strassen.nrw.de. Adresse der den Zuschlag erteilenden Stelle: Betriebssitz Gelsenkirchen, Wildenbruchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen,Tel.: 0209 3808-653, E-Mail: [email protected] Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Betriebssitz Gelsenkirchen, Registratur, Wildenbruchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen,Tel.: 0209 3808-0. Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz Land NRW: nein. Angebotsfrist: 01.06.2012, 10:00 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand. Nebenangebote sind nicht zugelassen. Art und Umfang der Leistung - Shirts in Warnfarbe EN 471: Lieferung von 2.000 Shirts nach EN471. Hauptleistungsort: Straßen NRW, Wildenbruchplatz 1, 45888 Gelsenkirchen. Ergänzende / Abweichende Angaben zum Leistungsort: diverse Dienststellen in NRW. Ausführungsfrist: Beginn am 01. Juli 2012 bis 31. Dezember 2012. Bedingung für die Auftragsvergabe: mit Abgabe des Angebotes ist ein Muster beizulegen. Ein Angebot ohne Muster kann nicht gewertet werden. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Wertungsmethode: wirtschaftlich günstiges Angebot nach Wertungskriterien siehe Vergabeunterlagen. Sonstige Informationen für Bieter / Bewerber: Sie haben die Möglichkeit die Unterlagen kostenlos über www.vergabe.nrw.de

23. Mai 2012

zu laden. Ein Versand findet nicht statt. Fragen zur Ausschreibung können nur schriftlich gestellt werden, oder per Mail an ralf. [email protected] oder per Fax: an: 0211 87565 - 1172021. Angebote sollen eingereicht werden für: die Gesamtleistung.

26240

Gütersloh

Backwarenlieferung EU VOL Lieferauftrag - Offenes Verfahren Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Zentrale Einkaufskoordination, Karlstraße 11, 48147 Münster, Deutschland. Kontaktstelle(n) Tel.: 0251 591 6401, Bearbeiter: Rainer Holthenrich, E-Mail: [email protected] lwl.org, Fax: 0251 591 5541. InternetAdresse(n) - Hauptadresse des Aufraggebers (URL): http://www.lwl.org/evergabe. Weitere Auskunft erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: bei den oben genannten Kontaktstellen. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: siehe Anhang A.III. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeiten: Regional- oder Lokalbehörde. Sozialwesen. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Backwaren. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Lieferung. Hauptlieferort: LWL-Klinikum Gütersloh, Buxelstr. 50, 33334 Gütersloh. NUTS-Code DEA3. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Abschluss einer Rahmenvereinbarung. II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung - Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Abschluss einer Rahmenabrufvertrages für die LWL-Klinik Gütersloh über die Lieferung von Backwaren. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 15810000-9. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Abschluss eines Laufzeitvertrages über den Kauf und die Lieferung von Backwaren. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 1. August 2012; Ende: 31. Juli 2013. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.2) Wesentliche Finanzierungsund Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungen erfolgen nach § 17 VOL/B. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit den Angebotsunterlagen sind Angaben zum Unternehmen (Geschäftssitz, Eigentümer, Gründungsjahr, etc.) einzureichen. Darüber hinaus ist eine Eigenerklärung (siehe Verdingungsunterlagen) abzugeben. Diese beinhaltet u. a. die Aussage, dass der Bieter sein Gewerbe angemeldet hat, dass er den gesetzlichen Verpflichtungen z. B. zur Zahlung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen nach den Rechtsvorschriften seines Landes nachkommt und sich nicht in einem Insolvenzverfahren befindet. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich

23. Mai 2012

sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zum Nachweis der Fachkunde und Zuverlässigkeit ist mindestens 1 Referenz (nicht älter als 2 Jahre) zu benennen, die hinsichtlich Art und Umfang der Leistungen sowie Art des Auftraggebers vergleichbar sind. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Der Bieter hat zu dem eine Verpflichtungserklärung zum Tariftreueund Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW) zu unterzeichnen und dem Angebot beizufügen. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf: die nachstehenden Kriterien. Kriterien / Gewichtung: 1. Preis 60,00 %; 2. Geschmack / Geruch 10,00 %; 3. Frische 10,00 %; 4. Optik 10,00 %; 5. Konsistenz 10,00 %. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: RVK-003-13-12. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 19. Juni 2012, 00:00 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 26.06.2012, 11:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots Bis: 31.08.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Ort: entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.3) Sonstige Informationen - Vergabekammer: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster, Albrecht-Thaer-Str. 9, 48128 Münster. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen - Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.05.2012. Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen. III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote / Teilnahmeanträge zu senden sind: Landschaftsverband Westfalen-Lippe, LWL-Haupt- und Personalabteilung / Postcenter, Karlstraße 3, 48147 Münster, Deutschland. Kontaktstelle (n) - Internet-Adresse (URL): http://www. lwl.org/evergabe.

26241

Seite 35

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Ibbenbüren

Schüler-PCs, Lehrer-PCs, Monitore und Laptops VOL Die Stadt Ibbenbüren schreibt die Maßnahme Lieferung Schüler-PCs, Lehrer-PCs, Monitore und Laptops in Ibbenbüren mit folgenden Leistungen öffentlich aus: ca.

102 St. Schüler-PCs, 1 Lehrer PC; ca. 60 St.TfT-Monitore 19’; ca. 17 St. Laptops. Lieferung: Sommer 2012. Die Ausschreibungsunterlagen können ab sofort bis zum 04. Juni 2012 bei der Stadt Ibbenbüren, 60 Stabsstelle Dezernatsbüro, Alte Münsterstr. 16, 49477 Ibbenbüren, schriftlich angefordert werden - Fax: 05451 / 931-739, EMail: [email protected] und www.ibbenbueren.de. Die Ausschreibungsunterlagen werden in der angeforderten Anzahl vervielfältigt und ab dem 08. Juni 2012 versandt. Ein Nachweis über die Einzahlung der Schutzgebühr (nur Banküberweisung) in Höhe von 20,00 € auf das Konto Nr. 8904 bei der Kreissparkasse Steinfurt (BLZ 403 510 60) (BIC: WELADED1STF) IBAN: DE74 4035 1060 0000 008904- Verwendungszweck 06300.110 00, Vergabe-Nr. 038/2012- ist der Anforderung beizufügen. Der Betrag wird nicht zurückerstattet. Digitale Angebote können z. Zt. nicht angenommen werden. Die Angebote sind in deutsche Sprache abzufassen. Nebenangebote werden zugelassen. Es werden Sicherheiten für Vertragserfüllungs- und Mängelansprüche gefordert. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach § 16 VOB/B oder § 17 VOL/B. Submissionstermin ist der 26.06.2012, 11:00 Uhr, im Rathaus der Stadt Ibbenbüren, Zimmer 729. Die Zuschlags- und Bindefrist endet am 25. Juli 2012. Sonstige Angaben - Zuschlagskriterien: Preis.

26242

Köln

Unterhaltsreinigung EU VOL Dienstleistungsauftrag - Offenes Verfahren. Realschule Alter Militärring - Unterhaltsreinigung (2012/0907/1/q). Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Köln, Zentrales Vergabeamt -27-, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln. Verfahrens- / Vertragsart: Offenes Verfahren - VOL. Inhalt und Umfang des Auftrags - Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. Ort der Ausführung: Realschule Alter Militärring 96, 50933Köln. Kurze Beschreibung des Auftrags: Durchführung der täglichen Unterhaltsreinigung (Intervallreinigung gemäß Leistungsverzeichnis) sowie Durchführung der jährlichen Grundreinigungen u. Feuchtreinigung nach gesonderter Beauftragung in der oben genannten Schule. Aufteilung in Lose: Die Ausschreibung ist nicht in Lose aufgeteilt. Varianten / Nebenangebote sind zulässig: ja. Mindestkriterien für die Nebenangebote: siehe Vergabeunterlagen. Gesamtmenge beziehungsweise -umfang des Auftrags: Gesamtfläche 15.597,32 m²; tägliche Reinigungsfläche Unterhaltsreinigung Sommer 10.255,82 m²; tägliche Reinigungsfläche Unterhaltsreinigung Winter 10.600,26 m²; Grundreinigungsfläche Klassen-, Fach- und Nebenräume 6.586,17 m²; Grundreinigungsfläche Flure 1.995,81 m²; Grundreinigungsfläche der Sporthalle 759,00 m²; Reinigungsfläche Feuchtreinigung letzter Ferientag Sommerferien 15.241,70 m². Optionen: nein. Vertragslaufzeit der Auftragsausführung: 48 Monate. Beginn und Ende der Auftragsausführung Beginn: 01.10.2012, Ende: 30.09.2016. Voraussetzungen des Auftrags - Geforderte Kautionen und Sicherheiten: § 18 VOL/B. Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen beziehungsweise Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Siehe Vergabeunterlagen. Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigter Vertreterin oder bevollmächtigtem Vertreter. Sonstige Bedingungen an die Auftragsausführung: Der Auftragnehmer ist verpflichtet, eine Haftpflicht-Schadensversicherung abzuschließen und sie während der Dauer des Vertragsverhältnisses aufrechtzuerhalten. Sie ist für Personenschäden, Sachschäden und Bearbeitungsschäden über die Regeldeckungssumme abzuschließen. Die Reinigung ist gemäß

der Leistungsbeschreibung dauerhaft in einer zufriedenstellenden Qualität zu erbringen (siehe § 17 des Vertrages). Der Auftraggeber geht davon aus, dass die von ihm gewünschte Qualität und eine ordnungsgemäße Leistungserfüllung nur erreicht werden kann, wenn arbeitstäglich eine bestimmte Mindeststundenzahl nicht unterschritten wird. Deswegen darf bei der Kalkulation der täglichen Stunden für die Unterhaltsreinigung der für das Objekt ermittelte Leistungsoberwert Sommer 287,0 m² je Stunde. Leistungsoberwert Winter 286,0 m² je Stunde nicht überschritten werden. Diese Leistungsoberwerte basieren auf einer manuellen Reinigung. Sofern der Bieter die Möglichkeit sieht, zum Beispiel durch Maschinen- beziehungsweise Automateneinsatz die vorgegebenen Leistungsoberwerte zu überschreiten, ist es erforderlich, dass die Kalkulation hierfür auf einer besonderen Anlage als Nebenangebot gemacht wird und als solches deutlich gekennzeichnet ist. Die Überschreitung ist nachvollziehbar und detailliert zu begründen. Der Einsatz von Automaten ist grundsätzlich im Stundenverrechnungssatz zu berücksichtigen. Ein Nebenangebot kann nur dann gewertet werden, wenn die der Ausschreibung zu Grunde gelegten Leistungswerte für die Raumarten, die von dem Nebenangebot nicht tangiert werden, in Ihrer Gesamtheit nicht überschritten werden (näheres siehe Vertragsunterlagen). Bei Überschreitung der vorgegebenen Leistungsoberwerte erfolgt gemäß §§ 19 EG Absatz 3 lit. d) VOL/A der Ausschluss des Angebotes von der Wertung wegen Änderung an den Vertragsunterlagen. Eine Objektbesichtigung ist zwingend vorgeschrieben. Näheres ist in den Vertragsunterlagen dargelegt. Geforderte Nachweise zur persönlichen Lage: Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens, in dem er ansässig ist, aus dem hervorgeht, dass das Unternehmen zur Erbringung der betreffenden Dienstleistung berechtigt ist. Nachweis in Kopie zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht älter als sechs Monate. Geforderte Nachweise zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit: Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens pro Jahr und Erklärung über den Umsatz mit den Dienstleistungen, die Gegenstand der Ausschreibung sind, jeweils bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre. Übersicht in Form einer Referenzliste über die wesentlichsten in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Aus der Übersicht müssen der Rechnungswert, der Leistungszeitraum und der Auftraggeber mit Ansprechpartner und Tel.Nr. ersichtlich sein. Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein soll: nein. Zuschlagskriterien - Zuschlagskriterien (bei europaweiten Verfahren mit deren Gewichtung): Niedrigster Preis. Ausgabe der Unterlagen - Weitere Unterlagen können gefordert werden bei: Stadt Köln, Zentrales Vergabeamt -27-, Zimmer-Nummer: 10 A04, Willy-BrandtPlatz 2, 50679 Köln,Telefon: 0221 / 22132554, Fax: 0221 / 221-26272. Abgeholt werden können die Unterlagen montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr. Wird ein Entgelt für die Unterlagen erhoben, ist dieses sowohl bei Abholung als auch bei Versand im Voraus zu überweisen. Bitte zahlen Sie den Betrag auf das Konto bei der Sparkasse KölnBonn, Kontonummer 1929792990, BLZ 370 501 98. Als Verwendungszweck ist die oben genannte zehnstellige Vergabenummer anzugeben. Die Vorlage des Einzahlungsbelegs, zum Beispiel die Auftragsbestätigung bei Onlinebuchung, ist Voraussetzung für die Herausgabe oder den Ver-

sand der Vergabeunterlagen. Entgelt für die Unterlagen: Für Abholer: 0,00 €. Bei Versand: 0,00 €. Empfohlener Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen: 02.07.2012. Frist für die Einreichung der Angebote / Teilnahmeanträge: 09.07.2012, 14:00 Uhr. Zuschlagsfrist: 09.10.2012. Bewerbung / Angebote bitte richten an: Stadt Köln, Zentrales Vergabeamt -27-, ZimmerNummer: 10 A21, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln. Bewerbung / Angebote sind in allen Bestandteilen in deutscher Sprache abzufassen. Auskunft erteilt: Ihre Fragen senden Sie bitte an die E-Mail-Adresse [email protected] oder an die Fax-Nr. 0221 / 221-26272. Nachprüfungsstelle: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10, 50667 Köln. Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen von Rechtsbehelfen - siehe § 107 Absatz 3 Nummern 1 bis 4 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB): unverzüglich gegenüber der Stadt Köln nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren; spätestens bis Ablauf der Angebots- / Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung; spätestens bis Ablauf der Angebots- / Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in den Vergabeunterlagen; innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln, der Rüge nicht abhelfen zu wollen; siehe § 101b Absatz 2 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB): 30 Kalendertage ab Kenntnis des Rechtsverstoßes, spätestens jedoch sechs Monate nach Vertragsschluss; Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.Tag der Absendung der vorliegenden Bekanntmachung an das Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaften: 15.05.2012.

26243

Mettmann

Baumzustandserfassung VOL 1. Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung gemäß § 3 Abs. 1 VOL/A 2. Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Verwaltungsgebäude IV, Düsseldorfer Str. 47, 40822 Mettmann,TelefonNummer: 02104 / 992703 oder 02104 / 992726,Telefax-Nummer: 02104 / 995702, E-Mail-Adresse: [email protected] kreis-mettmann.de. 3. Bezeichnung der den Zuschlag erteilenden Stelle: wie Ziffer 2. 4. Bezeichnung der Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: wie Ziffer 2. 5. Form der Angebote: Postalisch. 6. Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung - Art und Umfang der Leistung: Baumzustandserfassung. Leistungsort: Kreisbauhof, Südring 9-13, 40822 Mettmann. 7. Ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose - Los-Nr.: Los 01 - Bezeichnung: Kreisstraßen. Los-Nr.: Los 2 - Bezeichnung: Schulen, Kindergärten und Verwaltungsgebäude. Angebote sollen eingereicht werden für: ein oder mehrere Lose. 8. Ggf. Zulassung von Nebenangeboten: Nebenangebote sind zugelassen. 9. Etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist Beginn: 01.08.2012; Ende: 01.03.2015 der Liefer- bzw. Ausführungsfrist. 10. Bezeichnung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes abgibt: wie Ziffer 2. 11. Ablauf der Angebotsfrist: 19.06.2012, 09:30 Uhr. 12. Ablauf der Bindefrist: 09.07.2012. 13. Höhe etwaiger Vervielfältigungskosten und Zahlungsweise: Die Unterlagen werden kostenlos abgegeben. 14. Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen: keine. 16. Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bieters: Zur Beurteilung der Eignung sind mit dem Angebot keine weiteren Unterlagen vorzulegen. 17. Angabe der Zuschlagskriterien: Niedrigster Preis.

Seite 36 26244

Münster

RettungsassistentenFortbildung Modul II VOL Öffentliche Ausschreibung nach VOL. Ausschreibung Nr. 258 / 37, Feuerwehr. Projekt: Rettungsassistenten-Fortbildung Modul II. Leistungs-/Lieferumfang u. a.: 3-tägige Fortbildung im Rahmen der 30-stündigen Fortbildung des nichtärztlichen Personals in der Notfallrettung und im Krankentransport gem. RdErl. d. Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales v. 21.01.1997 - V C 6 - 0717.8 gem. der Leistungsbeschreibung. Sicherheiten und Zahlungsbedingungen sind gem. den Vertragsbedingungen zum Leistungsverzeichnis zu leisten. Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bieters werden gemäß § 6 Nr. 3 VOL/A verlangt. Der Bewerber unterliegt mit der Abgabe des Angebotes den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 19 VOL/A. Die Verdingungsunterlagen können bei der Stadt Münster, Zentrales Justiziariat 15 AV, (siehe Anschrift unten) angefordert werden. Sie stehen auch in elektronischer Form zur Verfügung. Verdingungsunterlagen sowie zusätzliche Unterlagen können eingesehen werden bei der: Feuerwehr Münster, York-Ring 25, 48159 Münster, Tel.: 0251 / 2025-8250. Eröffnungstermin: 19.06.05.2012 um 14:30 Uhr. Gebühr: 5,00 €. Anforderung der Unterlagen nach Überweisung der Gebühr an die Stadtkasse Münster (Konto 752, BLZ 400 501 50, Sparkasse Münster, Konto 21136-461, BLZ 440 100 46, Postbank Dortmund) unter Angabe des Kassenzeichens 3930004 30000 sowie der Ausschreibungsnummer bei Stadt Münster, Zentrales Justiziariat Ausschreibungen und Vergaben -, 48127 Münster. Einzahlungsschein bitte beifügen. Zustellung der Unterlagen durch die Post. Keine Gebührenerstattung. Bareinzahlung und Direktabholung der Ausschreibungsunterlagen beim Zentralen Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655, 48143 Münster, möglich. Einreichung der Angebote: Zentrales Justiziariat - Ausschreibungen und Vergaben -, Klemensstraße 10, Zimmer 655 u. 656, 48143 Münster.

26245

Münster

Beförderung von Postsendungen VOL Adresse der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle: Polizeipräsidium Münster Sachgebiet ZA 1.4, Friesenring 43, 48147 Münster, Sachgebiet ZA 1.4, Herrn ten Brink,Tel.: 0251-275-2055, Fax: 0251275-2398, E-Mail: [email protected] nrw.de. Adresse der den Zuschlag erteilenden Stelle: Polizeipräsidium Münster Sachgebiet ZA 1.4, Friesenring 43, 48147 Münster, Sachgebiet ZA 1.4, Herrn ten Brink,Tel.: 0251-275-2055, Fax: 0251275-2398, E-Mail: [email protected] nrw.de. Stelle, bei der die Angebote einzureichen sind: Polizeipräsidium Münster Sachgebiet ZA 1.3, Friesenring 43, 48147 Münster, Sachgebiet ZA 1.3 -Zahlstelle-, Frau Hohmann o. V. i. A.Tel.: 0251-2752024, Fax: 0251-275-2395, E-Mail: [email protected] Elektronische Bereitstellung der Vergabeunterlagen auf dem Vergabemarktplatz Land NRW: ja. Angebotsfrist: 12.06.2012, 10:00 Uhr. Art der akzeptierten Angebote: postalischer Versand, Elektronisch per Mantelbogen, Elektronisch mit fortgeschrittener elektronischer Signatur, Elektronisch mit qualifizierter elektronischer Signatur. Nebenangebote sind nicht zugelassen. Art und Umfang der Leistung - Beförderung von Postsendungen: Beförderung (Abholung, frankieren, sortieren, zustellen) von Postsendungen montags bis freitags im Auftrag des Polizeipräsidiums Münster. Hauptleistungsort: Polizeipräsidium Münster, Sachgebiet ZA 1.1 Poststelle, Friesenring 43, 48147 Münster. Bestimmungen über die Ausführungsfrist:

Submissions-Anzeiger Nr. 99 Sämtliche Postsendungen sind montags bis freitags um 15:00 Uhr zu übernehmen und am selben Tag bis 18:00 Uhr zu frankieren, zu sortieren und bei der Deutschen Post oder einem anderen Zustelldienst aufzugeben oder am Folgetag zuzustellen. Ausführungsfrist: Beginn am 01. August 2012 bis 31. Juli 2015. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Keine. Die wesentlichen Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind: siehe Vertragsbedingungen des Landes NRW (VOL/ B). Nachweis über die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer: Nachweis über die Lizenz zur Postbeförderung. Sonstiger Nachweis: Eigenerklärungen zur Zuverlässigkeit (Vordrucke müssen mit heruntergeladen werden). Referenzen (höchstens 3) sowie Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren bzw. seit Betriebsbeginn, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind (Auftraggeber, Ansprechpartner mit Tel.Nr. sind anzugeben). Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. Wertungsmethode: Wirtschaftlich günstiges Angebot nach Wertungskriterien siehe Vergabeunterlagen. Sonstige Informationen für Bieter / Bewerber: Unter www.evergabe. nrw.de finden Sie weitere Informationen zum Verfahren. Dort können Sie die Vergabeunterlagen kostenlos herunterladen und Nachrichten der Vergabestelle einsehen. Darüber hinaus ist die digitale Angebotsabgabe zugelassen. Bieterfragen können ausschließlich über das Portal gestellt werden und werden nur dort beantwortet. Unternehmen, die einer Bietergemeinschaft angehören, können sich nicht mit einem eigenen Angebot an der Ausschreibung beteiligen. Falls Angebote von Unternehmen eingehen, die einer Bietergemeinschaft angehören und diese ebenfalls ein Angebot abgegeben hat, werden sowohl das Unternehmen als auch die Bietergemeinschaft von der Vergabe ausgeschlossen! Mit der Abgabe eines Angebotes unterliegen Sie auch den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote. Angebote sollen eingereicht werden für: Die Gesamtleistung.

26246

Wuppertal

Reaktivierung Aktivkohle auf Steinkohlebasis VOL Veröffentlichung der Beschaffungsabsicht gem.TVgG, § 3, Abs. 3. a) Name, Anschrift, Telefon-,Telefaxnummer sowie E-Mailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle): WSW Energie & Wasser AG, Bromberger Straße 39-41, 42281 Wuppertal, Frau Fassbender,Telefon Nr.: 0202 / 569-37 05, Telefax: 02 02 / 5 69-45 55, E-Mail: [email protected] b) Gewähltes Vergabeverfahren: Preisanfrage. c) Art des Auftrags: Lieferung. d) Ort der Ausführung: Wuppertal, Düsseldorf und Wermelskirchen. e) Art und Umfang der Bauleistung: Dienstleistung oder Lieferung. Gegenstand der Preisanfrage ist die: Reaktivierung Aktivkohle auf Steinkohlebasis, Transport von und zu unseren Wasserwerken in Wermelskirchen, Wuppertal, Düsseldorf in Silofahrzeugen und / oder Big Bags. Ziel der Aktivitäten ist die Umsetzung der gesetzlichen und betrieblichen Anforderungen aus den zuvor genannten Bereichen. Sicherstellung der Trinkwasserversorgung. f) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für eines, mehrere oder alle Lose einzureichen, entfällt. g) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen, Dienstleistung oder Lieferung beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungs-, Dienstleistungs- oder Lieferauftrags; sofern möglich, Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen, Dienstleistung oder Lieferung begonnen werden sollen, Beginn: 2. Halbjahr 2012, Ende: 3 Monate nach Beginn. h) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. E-Mailadresse der Stelle,

bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können, siehe Punkt a). i) Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden: Angebotsabgabe bis zum 13.06.2012, 11:00 Uhr. j) Verpflichtungserklärungen die von Bietern, Nachunternehmern oder Verleihern bei Angebotsabgabe eingereicht werden müssen: Der Bieter - bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern - Nachunternehmern oder Verleihern sollte möglichst Erklärungen in deutscher Sprache vorlegen. Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW). Besondere Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur Erfüllung der Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (BVB TVgG NRW/VOL) für die Vergabe von Dienstleistungen. Besondere Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur Erfüllung der Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem Tariftreueund Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (BVB TVgG - NRW/VOB) für die Vergabe von Bauleistungen. Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien nach den Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW). Besondere vertragliche Nebenbedingung zur Beachtung der in den ILO-Kernarbeitsnormen festgelegten Mindeststandards durch Nachunternehmerinnen bzw. Nachunternehmer unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG NRW). Bieter müssen nachweisen, dass sie die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung und der gemeinsamen Einrichtung der Tarifvertragsparteien im Sinne des § 5 Nr. 3 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes vollständig entrichten. Erklärung des Auftragnehmers und bei Einsatz eines Nachunternehmers oder Verleihers auch des Nachunternehmers und des Verleihers, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 13 Absatz 1 TVgG nicht vorliegen. Der Bieter verpflichtet sich während und auch nach der Durchführung oder Beendigung der Preisanfrage zur Geheimhaltung der Preisanfrageunterlagen sowie von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen des Auftraggebers. Diese Verpflichtung des Bieters gilt örtlich und zeitlich unbeschränkt und auch gegenüber mit dem Bieter verbundenen Unternehmen. Sollten eine oder mehrere der genannten Angaben und Formalitäten mit dem Angebot nicht eingereicht worden sein, können diese vor der Auftragsvergabe im Nachhinein eingefordert werden, sofern das Fehlen nicht schon zu einem Ausschluss Bewerbers führt.

26247

Wuppertal

Lieferung Holzmaste VOL a) Auftraggeber (Vergabestelle): WSW Energie & Wasser AG, Bromberger Straße 39-41, 42281 Wuppertal, Herr Thiel,Telefon: 02 02 / 5 69-32 66, Fax: 02 02 / 5 6943 30, E-Mail: [email protected] de. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Preisanfrage. c) Art des Auftrags: Lieferung. d) Ort der Ausführung: Wuppertal. e) Art und Umfang der Lieferung: Holzmaste, Kiefer, geschält, Wuchs, Bearbeitung und Imprägnierung entsprechend TB-Holzmaste - EVU, 5. Ausgabe 1987, gem. DIN 48350, kesseldruckimprägniert mit Korasit CK und anschließend heißdampffixiert, Zopf dachartig zugeschnitten und mit Bitumenanstrich versehen - 25 Stück Länge: 9,00 m, Fuß-Durchm.: 21/22 cm, Zopf-Durchm.: 17 cm min. 30 Stück Länge: 10,00 m, Fuß-Durchm.: 21/23 cm, Zopf-Durchm.: 16 cm min. 5 Stück Länge: 12,00 m, Fuß-Durchm.: 23/25 cm, Zopf-Durchm.: 16 cm min. 15 Stück Länge:

23. Mai 2012

10,00 m, Fuß-Durchm.: 23/25 cm. 5 Stück Länge: 12,00 m, Fuß-Durchm.: 26 cm. f) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für eines, mehrere oder alle Lose einzureichen: entfällt. g) Lieferung: kurzfristig. h) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. EMailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: siehe Punkt a). i) Angebotsabgabe bis zum 13. Juni 2012. j) Verpflichtungserklärungen die von Bietern, Nachunternehmern oder Verleihern bei Angebotsabgabe eingereicht werden müssen: Der Bieter - bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern - Nachunternehmern oder Verleihern sollte möglichst Erklärungen in deutscher Sprache vorlegen: Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW). Besondere Vertragsbedingungen des Landes NordrheinWestfalen zur Erfüllung der Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (BVB TVgG - NRW/VOL) für die Vergabe von Dienstleistungen. Besondere Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur Erfüllung der Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen (BVB TVgG NRW/VOB) für die Vergabe von Bauleistungen. Verpflichtungserklärung zur Berücksichtigung sozialer Kriterien nach den Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW). Besondere vertragliche Nebenbedingung zur Beachtung der in den ILO-Kernarbeitsnormen festgelegten Mindeststandards durch Nachunternehmerinnen bzw. Nachunternehmer unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG - NRW). Bieter müssen nachweisen, dass sie die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung und der gemeinsamen Einrichtung der Tarifvertragsparteien im Sinne des § 5 Nummer 3 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes vollständig entrichten. Erklärung des Auftragnehmers und bei Einsatz eines Nachunternehmers oder Verleihers auch des Nachunternehmers und des Verleihers, dass die Voraussetzungen für einen Ausschluss nach § 13 Absatz 1 TVgG nicht vorliegen. Der Bieter verpflichtet sich während und auch nach der Durchführung oder Beendigung der Preisanfrage zur Geheimhaltung der Preisanfrageunterlagen sowie von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen des Auftraggebers. Diese Verpflichtung des Bieters gilt örtlich und zeitlich unbeschränkt und auch gegenüber mit dem Bieter verbundenen Unternehmen. Sollten eine oder mehrere der genannten Angaben und Formalitäten mit dem Angebot nicht eingereicht worden sein, können diese vor der Auftragsvergabe im Nachhinein eingefordert werden, sofern das Fehlen nicht schon zu einem Ausschluss Bewerbers führt.

Ergebnisse 26248

Düren

Vergebener Auftrag Erweiterte Rohbauarbeiten ERG Name des Auftraggebers: Stadt Düren Amt für Gebäudemanagement, Am Ellernbusch 18-20, 52355 Düren,Telefon 02421 / 25-1301,Telefax: 02421 / 25-1395, EMail [email protected] Auftragsgegenstand: Erweiterte Rohbauarbeiten. Art des Auftrags: Bauleistung. Verfahrensart: Freihändige Vergabe ohne Teilnahmewettbewerb. Ort der Ausführung: Düren. Name des beauftragten Unternehmens: Bauunternehmung Lamers GmbH & Co. KG, 52428 Jülich.

23. Mai 2012

26249

Düren

Vergebener Auftrag Bodenbelagsarbeiten ERG Name des Auftraggebers: Stadt Düren - Amt für Gebäudemanagement, Am Ellernbusch 18-20, 52355 Düren,Telefon 02421 / 251301, Fax: 02421 / 25-1395, E-Mail: [email protected] Auftragsgegenstand: Bodenbelagsarbeiten. Art des Auftrags: Bauleistung. Verfahrensart: Freihändige Vergabe ohne Teilnahmewettbewerb. Ort der Ausführung: Düren. Name des beauftragten Unternehmens:Teppich Essers & Söhne GmbH, 52070 Aachen.

26250

Düren

Vergebener Auftrag Gerüstbauarbeiten ERG Name des Auftraggebers: Stadt Düren - Amt für Grbäudemanagement, Am Ellernbusch 18-20, 52355 Düren,Telefon 02421 / 251301, Fax: 02421 / 25-1395, E-Mail: [email protected] Auftragsgegenstand: Gerüstbauarbeiten. Art des Auftrags: Bauleistung. Verfahrensart: Freihändige Vergabe ohne Teilnahmewettbewerb. Ort der Ausführung: Düren. Name des beauftragten Unternehmens: Gerüstbau Eichner GmbH, 50126 Bergheim.

26251

Düren

Vergebener Auftrag Dachdeckerarbeiten ERG Name des Auftraggebers: Stadt Düren - Amt für Gebäudemanagement, Am Ellernbusch 18-20, 52355 Düren,Telefon 02421 / 251301, Fax: 02421 / 25-1395, E-Mail: [email protected] Auftragsgegenstand: Dachdeckerarbeiten. Art des Auftrags: Bauleistung. Verfahrensart: Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb. Ort der Ausführung: Düren. Name des beauftragten Unternehmens: Hubert Schleicher GmbH, 52072 Aachen.

26252

Düsseldorf

Vergebener Auftrag Ausbau Energiemengenmessgeräte ERG Auftraggeber: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, 67 - Stadtentwässerungsbetrieb -,Tel. 0 21 32 / 917 238, Fax: 0 21 32 / 917 270. Gewähltes Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand: Ausbau Energiemengenmessgeräte und Erweiterung der Profibusstränge, Automatisierung - Meerbusch. Ort der Ausführung: Düsseldorf. Name des beauftragten Unternehmens: KH-Automation Projects GmbH.

26253

Düsseldorf

Vergebener Auftrag Ausbau Energiemengenmessgeräte ERG Auftraggeber: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, 67 - Stadtentwässerungsbetrieb -,Telefon 0 21 32 / 917 238, Fax: 0 21 32 / 917 270. Gewähltes Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand: Ausbau Energiemengenmessgeräte und Erweiterung der Profibusstränge - Meerbusch. Ort der Ausführung: Düsseldorf. Name des beauftragten Unternehmens: Hell GmbH & Co. KG.

26254

Seite 37

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Düsseldorf

Vergebener Auftrag Gerüstbauarbeiten ERG Auftraggeber: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der Oberbürgermeister, 23 - Amt für Gebäudemanagement -,Telefon 0211/89-94515, Fax: 0211/89-34515. Gewähltes Vergabeverfahren: Freihändige Vergabe. Auftragsgegenstand: Gerüstbauarbeiten Eulerstr. 46, KHZ. Ort der Ausführung Düsseldorf. Name des beauftragten Unternehmens: Gerüstbau Kaiser GmbH, 41460 Neuss.

Hessen Bauaufträge 26255

Bad Homburg

Landschaftsgärtnerische Arbeiten / Straßenbau VOB Öffentliche Ausschreibung gemäß § 3 Abs. 1 VOB/A Ausgabe 2009. 1. Vergabestelle: Der Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Postfach 19 41, 61289 Bad Homburg v. d. Höhe,Tel.: 0 61 72 / 9 99 18 75, Fax: 0 61 72 / 9 99 98 24, E-Mail: [email protected] hochtaunuskreis.de. 2. Ort der Ausführung, Art des Auftrages:Taunusgymnasium Königstein, Falkensteiner Str.24, 61462 Königstein/Ts. Ausführung von Bauleistungen, Einheitspreisvertrag. 3. Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Endausbau des Parkplatzes an den Sporthallen des Taunusgymnasiums. 4. Art der Leistung, Ausführungsfristen, Angebotseröffnung, Schutzgebühr: Verg.-Nr. 023/12 - Arbeiten: Landschaftsgärtnerische Arbeiten / Straßenbau; Ausführungsfrist: Ende Juli - September 2012; Eröffnung: 25.06.12, 13:30 Uhr; Schutzgebühr: 20,00 €. Die angegebenen Ausführungsfristen sind verbindlich. 5. Umfang der Leistung - zu Verg.-Nr. 023/12: ca. 1.400 t Schottertragschicht; ca. 40 m Stützmauer; ca. 400 m Einfassungen; ca. 2.800 m² Betonpflaster; ca. 900 m² Vegetationsfläche herstellen. 6. Aufteilung in Lose: nein. 7. Anforderung oder Abholung der Verdingungsunterlagen: Die Verdingungsunterlagen können beginnend mit dem 29. Mai 2012 bis 4 Tage vor dem Eröffnungstermin von montags bis donnerstags von 8.30 12:00 Uhr und 13.30 - 16:00 Uhr sowie freitags von 8.30 - 12:00 Uhr beim Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Fachbereich 10.80 - Service Zentrale Dienste -, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, Eingang 3, 3. OG, Zimmer 3.314, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe,Tel. 0 61 72 / 9 99 18 75, Fax: 0 61 72 / 9 99 98 24, gegen die Entrichtung einer Schutzgebühr in der unter 4. angegebenen Höhe - ausschließlich in Form eines Verrechnungsschecks - abgeholt bzw. unter Angabe von Ausschreibungsobjekt und Vergabenummer sowie Beifügung des Verrechnungsschecks schriftlich angefordert werden. Die Schutzgebühr wird nicht erstattet! Der Nachweis über die Entrichtung der Gebühr muss vor Eröffnung der Submission vorliegen. 8. Auskünfte und Einsichtnahme in Planunterlagen: siehe Anschrift unter 7. 9. Angebote sind zu richten an: siehe Anschrift unter 7. 10. Angebotsfrist, Angebotssprache, Angebotseröffnung: Die Einreichungsfrist für Angebote endet mit Beginn des Submissionstermins. Angebotssprache ist deutsch. Der Eröffnungstermin unter 4. findet statt bei der unter 7. genannten Anschrift, Eingang 3, 3. OG, Zimmer 3.310. Bieter oder Bevollmächtigte sind zugelassen. 11. Sicherheiten, Zahlungsbedingungen, Rechtsform von Bietergemeinschaften - Vom Auftragnehmer ist zu stellen: a) Sicherheit für die Vertragserfüllung in Höhe von 5 % der Auftragssumme bis zur Schlussabnahme; b) Sicherheit für die Gewährleistung in Höhe von 3 % der Abrechnungssumme ab Abnahme. Zahlungsbedingungen gemäß Verdingungsunterlagen. Bietergemeinschaften gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. 12. Eignungsnachweise, Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: Auf Anforderung sind Bescheinigungen und Referenzen sowie Nachweise für die Beurteilung der Eignung gemäß VOB/A, § 6, (3), vorzulegen. Geforderte Eignungsnachweise, die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Die Zuschlags- und Bindefrist läuft ab am 31.08.2012. Den Zuschlag erhält das unter Berücksichtigung aller Gesichtspunkte wirtschaftlichste Angebot. Änderungsvorschläge oder Nebenangebote sind

zugelassen. 13. Nachprüfungsstelle: Bewerber oder Bieter können sich zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen an das Regierungspräsidium Darmstadt, VOB-Stelle, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt,Telefon 0 61 51 / 12 - 63 48, Fax: 0 61 51 / 12 - 58 16, wenden.

26256

Darmstadt

Straßenbauarbeiten VOB a) Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Darmstadt, Groß-Gerauer-Weg 4, 64295 Darmstadt,Telefon: +49 6151 / 3306-0,Telefax: +49 6151 / 3306-3150, EMail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) Rhein Main Gebiet. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: A 66, Standstreifenerneuerung. Art der Leistung: Streckenbauarbeiten. Umfang der Leistung: Fahrbahnreparaturen auf Autobahnen. h) Keine Losaufteilung - Alle Lose. i) Ausführungsfristen: 16.07.2012 bis 15.09.2012. j) sind nicht zugelassen. k) Anforderung bis: 21.06.2012, Bei: siehe unter a). l) Kosten: 38,00 €. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Zahlungsweise: Banküberweisung an: Hessisches Competence Center Wiesbaden, Kontonummer: 1000 512, Bank: 500 500 00, Landesbank Hessen Thüringen, Verwendungszweck: A 04770 12028-B. Die Unterlagen sind kostenlos unter www.vergabe.hessen.de zu erhalten n) 21.06.2012, 10:00 Uhr. o) siehe unter a), Zimmer: 15. p) Deutsch. q) 21.06.2012, 10:00 Uhr. Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Darmstadt, Groß-Gerauer-Weg 4, 64295 Darmstadt, Zimmer: 15. Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/ E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 06. Juli 2012. w) Nachprüfungsstelle: Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Zentrale, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, +49 6151/12-5816.

26257

Dillenburg

Anpassung Straßeneinlauf VOB a) Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Dillenburg, Moritzstraße 16, 35683 Dillenburg,Tel.: +49 2771 / 840-0, Fax: +49 2771 / 840-345, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) L 3063 Aumenau, Langhecke, Runkel-Dehrn. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: L 3063, GE Aumenau Langhecke. Art der Leistung: L 3063 BA I GE Aumenau - Langhecke, BA II DE Langhecke - KP Blessenbach, BA III Anpassung Straßeneinlauf in Runkel-Dehrn. Umfang der Leistung - BA I: ca. 15 m Stahlbetonrohrdurchlass DN 1.400 herstellen, ca. 12.000 m² KRC-Schicht herstellen, ca. 12.600 m² AC 22 TN herstellen, ca. 12.600 m² AC 11 DN herstellen, ca. 400 m Rasengittersteine herstellen, BA II: ca. 18.500 m² Asphalt fräsen, ca. 18.500 m² AC 16 BN herstellen, ca. 18.500 m² AC 8 DN herstellen, ca. 580 m Rasengittersteine herstellen, Einbauten und Schachtabdeckungen anpassen., BA III: Anpassung / Regulierung eines Straßeneinlaufes in einer Rinnenanlage. h) Keine Losaufteilung. Alle Lose. i) Kalendertage: 101. j) Sind zugelassen. k) Anforderung bis: 05.06.2012. Bei: siehe unter a). l) Kosten: 25,00 €. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzah-

lung versandt. Zahlungsweise: Banküberweisung an: Hessisches Competence Center Wiesbaden, Kontonummer: 1000512, Bank: 500 500 00, Landesbank Hessen Thüringen. Verwendungszweck: L 3063 Aumenau Langhecke, Referenznummer: A 048312 039 - L. Die Vergabeunterlagen stehen kostenlos unter www.vergabe.hessen.de zur Verfügung. Fordert der Bieter die Vergabeunterlagen mehrfach an (digital und/oder in Papierform) gelten die Unterlagen zu dem Zeitpunkt als angefordert, zu dem der Bieter die Unterlagen erstmals heruntergeladen bzw. in Papierform angefordert hat. n) 06.06.2012, 11:00 Uhr. o) Siehe unter a), Zimmer: Zentrale. p) Deutsch. q) 06. Juni 2012, 11:00 Uhr, Hessen Mobil, Straßenund Verkehrsmanagement, Dillenburg, Moritzstraße 16, 35683 Dillenburg, Zimmer: Registratur; Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. geforderte Eignungsnachweise (gem. § 8 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Eigenerklärungsumfanges zulässig. v) 10.07.2012. w) Nachprüfungsstelle: Hessen Mobil, Straßenund Verkehrsmanagement, Zentrale, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, +49 6151 / 12-5816.

26258

Dillenburg

Straßenbauarbeiten VOB a) Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Dillenburg, Moritzstraße 16, 35683 Dillenburg,Tel.: +49 2771 / 840-0, Fax: +49 2771 / 840-300, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) 35708 Haiger / 35683 Dillenburg. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: K49, Erneuerung zwischen Sechshelden u- Manderbach. Art der Leistung Straßenbauarbeiten: K 49 / Erneuerung zwischen Haiger-Sechshelden und Dillenburg-Manderbach, NK 5215 012 nach 5215 007, Str.-km 1,075 bis Str.-km 2,700. Umfang der Leistung: 8600 m² Asphalt fräsen, 2 cm, 330 m³ Bankette lösen und entsorgen, 130 m² Rasengittersteine setzen, 8500 m² Asphalttragschicht herstellen, 250 kg/m², 8600 m² Asphaltdeckschicht herstellen, d = 4 cm, 720 m³ Bankett herstellen, einschl. Nebenarbeiten und Anpassungsarbeiten. h) Keine Losaufteilung. Alle Lose. i) Kalendertage: 33. j) Sind zugelassen. k) Anforderung bis: 05.06.2012. Bei: siehe unter a). l) Kosten: 25,00 €. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Zahlungsweise: Banküberweisung an: Hessisches Competence Center Wiesbaden, Kontonummer: 1000 512, Bank: 500 500 00, Landesbank Hessen Thüringen Verwendungszweck: A 04831 2040-D Die Vergabeunterlagen stehen kostenlos unter www.vergabe.hessen.de zur Verfügung. Fordert der Bieter die Vergabeunterlagen mehrfach an (digital und/oder in Papierform) gelten die Unterlagen zu dem Zeitpunkt als angefordert, zu dem der Bieter die Unterlagen erstmals heruntergeladen bzw. in Papierform angefordert hat. n) 06.06.2012, 11:30 Uhr. o) Siehe unter a), Zimmer: Poststelle. p) Deutsch. q) 06. Juni 2012, 11:30 Uhr, Hessen Mobil, Straßenund Verkehrsmanagement, Dillenburg, Moritzstraße 16, 35683 Dillenburg, Zimmer: Sitzungsraum 132; Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auf-

Seite 38 tragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 25.07.2012. w) Nachprüfungsstelle: Hessen Mobil, Straßenund Verkehrsmanagement, Zentrale, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, +49 6151 / 12-5816.

26259

Dillenburg

Straßenbauarbeiten VOB a) Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Dillenburg, Moritzstraße 16, 35683 Dillenburg,Tel.: +49 2771 / 840-0, Fax: +49 2771 / 840-300, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) L 3053, zwischen Wetzlar / Blasbach und Wetzlar / Hermannstein. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: L3053, Blasbach - Hermannstein. Art der Leistung: Erneuerung der L 3053 zwischen Blasbach und Hermannstein. Umfang der Leistung: 4400 m² Asphalt fräsen 6-8 cm; 500 m³ Boden abtragen; 1600 m Asphalt trennen; 640 m² Rasengittersteine herstellen; 3900 m² AC 32 TS, 8 cm herstellen; 4400 m² AC 16 BS, 5 cm herstellen; 4400 m² SMA 8 S, 3 cm herstellen. h) Keine Losaufteilung; Alle Lose. i) Ausführungsfristen: 02.07.2012 bis 27.07.2012. j) Sind zugelassen. k) Anforderung bis: 31.05.2012, bei: siehe unter a). l) Kosten in €: 25,00. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Zahlungsweise: Banküberweisung an: Hessisches Competence Center Wiesbaden, Kontonummer: 1000512, Bank: 500 500 00, Landesbank Hessen Thüringen, Verwendungszweck: A048312041-L. Die Vergabeunterlagen stehen kostenlos unter www.vergabe.hessen.de zur Verfügung. Fordert der Bieter die Vergabeunterlagen mehrfach an (digital und/oder in Papierform) gelten die Unterlagen zu dem Zeitpunkt als angefordert, zu dem der Bieter die Unterlagen erstmals heruntergeladen bzw. in Papierform angefordert hat. n) 05.06.2012, 11:00 Uhr. o) Siehe unter a), Zimmer: Poststelle. p) Deutsch. q) 05.06.2012, 11:00 Uhr, Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Dillenburg, Moritzstraße 16, 35683 Dillenburg, Zimmer: Submissionsraum. Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/EStB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gem. § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 05. Juli 2012. w) Nachprüfungsstelle: Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Zentrale, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, +49 6151 / 12-5816.

26260

Eschwege

Brückenbau mit Straßenanschlussarbeiten VOB a) Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Eschwege, Kurt-Holzapfel-Straße 37, 37269 Eschwege,Tel.: +49 5651 / 929-9, Fax: +49 5651 / 929-511, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) Auf der Bundesstraße 7, bei Hess. Lichtenau-Hollstein. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: B 7, AS A44 - Abzw. L3147; Ersatzneubau der UF

Submissions-Anzeiger Nr. 99 Wehre. Art der Leistung: B 7, AS A 44 - Abzweig L 3147 (Hollstein), Ersatzneubau der UF Wehre - Brückenbau mit Straßenanschlussarbeiten. Umfang der Leistung: Abbruch eines Brückenbauwerkes; 1-Feld Bauwerk aus dem Jahre 1951; Stützweite ca. 9,50 m, Ersatzneubau, 1-Feldbauwerk in Stahlbetonbauweise, Stützweite ca. 8,5 m, ca. 90,00 m³ Fundamentbeton, ca. 210,00 m³ für die Widerlager, ca. 65,00 m³ für die Überbauplatte, ca. 33,00 m³ für die Kappen, Erdbaubauarbeiten ca. 16.000 m3; Baugrubenherstellung, Herstellung einer Behelfsumfahrung unter Einbeziehung eines Brückenbauwerkes der A 44, Straßenanschlussarbeiten / Asphaltarbeiten. h) Keine Losaufteilung. Alle Lose. i) Ausführungsfristen: 23.07.2012 bis 14.06.2013. j) Sind zugelassen. k) Anforderung bis: 21.06.2012. Bei: siehe unter a). l) Kosten: 52,50 €. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Zahlungsweise: Banküberweisung an: Hessisches Competence Center Wiesbaden, Kontonummer: 1000512, Bank: 500 500 00, Landesbank Hessen Thüringen. Verwendungszweck: Die Vergabeunterlagen stehen kostenlos unter www.vergabe.hessen.de zur Verfügung. Fordert der Bieter die Vergabeunterlagen mehrfach an (digital und/oder in Papierform) gelten die Unterlagen zu dem Zeitpunkt als angefordert, zu dem der Bieter die Unterlagen erstmals heruntergeladen bzw. in Papierform angefordert hat. n) 21.06.2012, 10:00 Uhr. o) Siehe unter a), Zimmer: 128 (Sitzungssaal). p) Deutsch. q) 21.06.2012, 10:00 Uhr, Hessen Mobil, Straßen- u. Verkehrsmanagement, Eschwege, Kurt-Holzapfel-Str. 37, 37269 Eschwege, Zimmer: 128 (Sitzungssaal); Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/EStB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 18. Juli 2012. w) Nachprüfungsstelle: Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Zentrale, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, +49 6151 / 12-5816.

26261

Frankfurt

Straßenbauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Amt für Straßenbau und Erschließung, Große Friedberger Straße 7-11, 60313 Frankfurt am Main,Telefon: (069) 212 48996, Fax-Nr.: (069) 212 - 35106, EMail: [email protected] b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. Vergabe-Nr.: 66-201200048. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Stadt Frankfurt am Main - Eschersheim. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Grunderneuerung Gehweg Eschersheimer Landstraße 357-393 u. 429-437. Art der Leistung: Grunderneuerung Gehweg Eschersheimer Landstraße / Straßenbauarbeiten. Umfang der Leistung: ca. 1000 m² Betonpflaster bzw. Betongehwegplatte aufbrechen; ca. 80 m² Großpflaster aufnehmen; ca. 100 m Betonbordstein aufnehmen; ca. 1000 m² Erdplanum herstellen; ca. 1000 m² Schottertragschicht herstellen; ca. 100 m Betonbordsteine versetzen; ca. 1000 m² Doppel-T-Betonverbundpflaster verlegen; ca. 28 St. Schachtabdeckung anpassen. g) Erbringung von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose - Vergabe nach Losen: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 12.10.2012. Ggf. Beginn der Ausführung20.08.2012. j) Nebenangebote: sind: nicht zugelassen. k) Anforderung

der Vergabeunterlagen: bei VOB bis zur Submission möglich! Name und Anschrift zur Anforderung und Einsichtnahme: siehe unter a), Auf der Vergabeplattform ist das Herunterladen von Vergabeunterlagen kostenlos möglich, soweit es sich nicht um eine reine Bekanntmachung (Bek.) handelt. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 20,00 €. Zahlung: per Banküberweisung, Empfänger: Kassen- und Steueramt Frankfurt am Main, Kontonummer: 2609, BLZ, Geldinstitut: 50010060, Postbank, Verwendungszweck: 0660.54870000, Verg.-Nr.: 66-201200048,61/12. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN: DE16 5001 0060 0000 0026 09, BIC-Code: PBNKDEFFXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn: auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse), bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist., Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main Submissionsstelle, Gerbermühlstr.48, 60594 Frankfurt am Main, Deutschland, Ansprechpartner: Submissionsstelle, Internet-Adresse (URL): http://www.vergabe.stadt-frankfurt. de. q) Angebotseröffnung: 19.06.2012, 10:30 Uhr. Ort: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Gerbermühlstr.48, 60594 Frankfurt am Main. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Geforderte Sicherheiten: Mängelanspruchsbürgschaft: 3 % der Abrechnungssumme. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen., Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden., Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich: Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Nachweise der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2 VOB/A wie folgt: Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren; Leistungsnachweise der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen;

23. Mai 2012

Nachweis der Berufsgenossenschaft; Nachweis Eintragung Handwerksrolle ‘Straßenbau’; Angaben zur Kalkulation; Lohn- / Materialsplittung der EP; MVAS-Nachweis(e); sowie Nachweise, die im Anschreiben zum Angebot aufgeführt sind. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: am 20.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, 64278 Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3,Telefax: 06151 / 12-5816. Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV): Vergabekammer (§ 104 GWB)Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, 64278 Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3. Sonstige Angaben - Sonstiges: Die Angebote sind im verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift: ‘Gehweg Eschersheimer Landtraße 357-393 und 429-437, Vergabe-Nr. 662012-00048, 61/12’ einzureichen oder frei durch die Post zuzustellen (Adressvordruck liegt den Unterlagen bei).

26262

Frankfurt

Straßenbau- und Straßenentwässerungsarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Amt für Straßenbau und Erschließung, Große Friedberger Straße 7-11, 60313 Frankfurt am Main,Telefonnummer: (069) 212-33308, Faxnummer: (069) 21235106, E-Mail: [email protected] stadt-frankfurt.de. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. Vergabe-Nr.: 662012-00080. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Frankfurt am Main - Innenstadt, Konstablerwache. f) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der bauliche Anlage - Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Sanierung der Kastenrinne Konstablerwache. Art der Leistung: Straßenbau- und Straßenentwässerungsarbeiten. Umfang der Leistung: ca. 80 m² Betongehwegplatten aufbrechen und verwerten, ca. 200 m² Kleinpflaster aufnehmen und seitl. lagern, ca. 360 m Kastenrinne ausbauen und verwerten, ca. 40 m³ Boden Klasse 3-5 lösen und verwerten, ca. 40 m³ Leitungsgraben bis 1,75 m ausheben, ca. 60 m Anschlussleitung PEHD - DN 150 herstellen, ca. 360 m Entwässerungsrinne S 150 einbauen, ca. 20 St Einlaufkasten S 150 einbauen, ca. 150 m² Asphalttragschicht und Asphaltbeton einbauen, ca. 200 m² Seitl. gelagertes Kleinpflaster versetzen. g) Erbringung von Planungsleistungen: Nein. h) Aufteilung in Lose - Vergabe nach Losen: Nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 14. Dezember 2012. ggf. Beginn der Ausführung: 03. September 2012. j) Nebenangebote sind nicht zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen bis; jedoch bei VOB bis zur Submission möglich. Name und Anschrift zur Anforderung und Einsichtnahme: Siehe unter a), Auf der Vergabeplattform ist das Herunterladen von Vergabeunterlagen kostenlos möglich, soweit es sich nicht um eine reine Bekanntmachung (Bek.) handelt. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 25,00 €. Zahlung: per Banküberweisung. Empfänger: Kassen- und Steueramt Frankfurt am Main. Kontonummer: 2609. BLZ, Geldinstitut: 50010060, Postbank. Verwendungszweck: 0660.54870000, Verg.Nr. 662012-080, 71/12, Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN: DE16 5001 0060 0000 0026 09. BIC-Code: PBNKDEFF XXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn, - auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, - gleichzeitig mit der Überweisung

23. Mai 2012

Seite 39

Submissions-Anzeiger Nr. 99

die Vergabeunterlagen per Brief oder EMail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse), bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, - das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main - Submissionsstelle, Gerbermühlstr.48, 60594 Frankfurt am Main, Deutschland, Ansprechpartner: Submissionsstelle,Tel.: (069) 212-38941, , Internet-Adresse (URL): http://www.vergabe.stadt-frankfurt.de. q) Angebotseröffnung: 20.06.2012, 10:30 Uhr. Ort: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Submissionszimmer, Gerbermühlstr.48, 60594 Frankfurt am Main, Zimmer 01-05. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter, Die Angebote sind im verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift ‘Sanierung Kastenrinne Konstablerwache, Vergabe-Nr. 66-2012-00080’ einzureichen oder durch die Post zu zustellen (Adressvordruck liegt den Unterlagen bei). r) geforderte Sicherheiten - Vertragserfüllungsbürgschaft: keine, Mängelanspruchsbürgschaft: 3 % der Abrechnungssumme. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem.§ 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Eignungsnachweise: Der Bieter hat dem Angebot die Nachweise seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemäß VOB/A § 6, Absatz 3, Nr. 1 und 2 beizufügen: Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren; Leistungsnachweise der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind; die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigen Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen; Nachweis der Eintragung in die Handwerksrolle ‘Straßenbau’; Nachweis Berufsgenossenschaft sowie Nachweise, die im Anschreiben zur Angebotsaufforderung aufgeführt sind, oder, Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) sowie Nachweise, die im Anschreiben zum Angebot aufgeführt sind. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist am: 17. August 2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße: Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, 64278 Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3,Telefax: 06151 / 12-5816.

26263

Frankfurt

Tief- und Landschaftsbauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt, Mörfelder Landstr. 6, 60598 Frankfurt am Main,Telefon-Nr.: (069) 212-30343, Faxnummer: (069) 212-39930, E-Mail: [email protected] b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung - Vergabe-Nr.: 67-2012-00133. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Frankfurt Ost, Hanauer Landstraße, Eyssenstraße. f) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der bauliche Anlage - Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Erschließung und Gestaltung von Außenanlagen für einen Gastronomiestandort Art der Leistung: Tief- und Landschaftsbauarbeiten. Umfang der Leistung: ca. 9.000 m³ Boden lösen, laden, abfahren 2.1 - DK 0; ca. 2.000 m³ Boden für Versorgungsanlagen 2.1 - DK 0; ca. 18.000 t Bodenentsorgung Z1.2 DK 1 bis mehr alsZ2 DK 3; ca. 2.500 m Pflasterzeilen 1-3 reihig aus vorhandenem Basaltgroßsteinpflaster; ca. 700 m² Pflasterflächen aus vorhandenem Basaltgroßsteinpflaster; ca. 130 m² Pflasterflächen aus vorhandenem Basaltgroßsteinpflaster, jedoch auf 80 mm geschnitten; ca. 800 m² Schotterrasen; ca. 1.400 m² 3-lagige Asphaltdecke; ca. 140 m bauseitige Schienen erneut verlegen; ca. 170 m vorhandenen Versorgungskanal sanieren; ca. 80 m Bahnsteig aus L-Steinen, Großflächenplatten, Schotterrasenflächen und Basaltpflaster herstellen; ca. 500 m Gastronomieaußenanlagen aus wassergebundener Wegedecke und Sitzmauern herstellen; ca. 330 m Entwässerungsleitungen DN 150-250; ca. 1 St. Straßenabläufe; ca. 525 m Entwässerungsrinne DN 150; ca. 4 Stück Schächte aus Beton DN 1000/1500 bis 6 m; ca. 10.000 m² Bewässerungsanlage; ca. 4.000 m² Vegetationstechnische Arbeiten; ca. 2.500 m² Abbruchmaßnahmen (Asphalt-, Pflaster-, Schotter-, Vegetationsflächen, usw.). g) Erbringung von Planungsleistungen: Nein. h) Aufteilung in Lose - Vergabe nach Losen: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 26.04.2013; ggf. Beginn der Ausführung: 10.09.2012. j) Nebenangebote sind nicht zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: VOB bis zur Submission möglich. Name und Anschrift zur Anforderung und Einsichtnahme: Siehe unter a). Auf der Vergabeplattform ist das Herunterladen von Vergabeunterlagen kostenlos möglich, soweit es sich nicht um eine reine Bekanntmachung (Bek.) handelt. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 40,00 €. Zahlung: per Banküberweisung. Empfänger: Kassen- und Steueramt Frankfurt am Main; Kontonummer: 2609; BLZ, Geldinstitut: 50010060, Postbank; Verwendungszweck: Angabe auf dem Beleg: 0670/50990000/1. 22.09.01.04/670012, 67-2012-00133, Ruhrorter Werft - Erschließung Gastronomiestandort. Quittierter Einzahlungsbeleg ist mit der Anforderung einzureichen. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN: DE16 5001 0060 0000 0026 09. BICCode: PBNKDEFFXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn, auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse), bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt - Submissionstelle -, Mörfelder Landstr. 6, 60598 Frankfurt am Main, Internet-Adresse (URL): http://www.

vergabe.stadt-frankfurt.de. q) Angebotseröffnung: 04.07.2012, 09:00 Uhr. Ort: Stadt Frankfurt am Main, Grünflächenamt, Submissionstelle, Mörfelder Landstr. 6, 60598 Frankfurt am Main. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Geforderte Sicherheiten: siehe Vergabeunterlagen. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich: www.vergabe.stadt-frankfurt.de. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung). Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 ist diesen Ausschreibungsunterlagen beigelegt. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist am 04. Oktober 2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, 64278 Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3, Fax: 06151 / 12-5816. Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20 %-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV) - Vergabekammer (§ 104 GWB): Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, 64278 Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3.

26264

Gelnhausen

Straßenoberflächen / Plätze VOB Magistrat der Stadt Gelnhausen, Obermarkt 7, 63571 Gelnhausen - Öffentliche Ausschreibung: Umgestaltung Bahnhofsvorplatz Gelnhausen 1. BA, Straßenoberflächen / Plätze. Leistungen: Abbruch der vorhandenen Straßendecke 70 m²; Abbruch sonstiger Oberbeläge 2.100 m²; Neuer Asphaltbelag 2.100 m²; Betonsteinpflaster 2.000 m²; Muldenrinnen 100 m; Grünflächen 100 m²; Bäume 23 Stk. Randeinfassung 800 m. Bauzeit - Beginn: 06.08.2012 Ende: 28.02.2013. Ausschreibende Stelle: Planergruppe ROB, Schulstraße 6, 65824 Schwalbach/Ts.,Telefon 06196 / 5085-64. Die Bieter müssen die Bewerbungsbedingungen für die Vergabe von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau. Die Kosten - die keinesfalls zurückerstattet werden - betragen für einen Satz der gedruckten Angebotsunterlagen / Pläne 50,00 € und sind auf das Konto der Planergruppe ROB, Schulstraße

6, 65824 Schwalbach/Ts., zu überweisen: Taunus-Sparkasse, Konto-Nr. 38001213, BLZ 512 500 00, Zahlungsvermerk: Bahnhofsvorplatz Gelnhausen 1. BA. Unter Vorlage / Einsendung der Quittung vorgenannter Kostenüberweisung können die Ausschreibungsunterlagen bei der Planergruppe ROB ab sofort angefordert werden. Eröffnung der Angebote: 15.06.2012, 11:00 Uhr, Rathaus Gelnhausen, Obermarkt 7, 63571 Gelnhausen, 1. OG Sitzungssaal. Bürgschaften: Vom Auftragnehmer wird eine Vertragserfüllungsbürgschaft und eine Gewährleistungsbürgschaft je in Höhe von 5 % der Auftragssumme bzw. der Abrechnungssumme verlangt. Vergabeprüfstelle: RP Darmstadt VOB Stelle. Die Zuschlags- und Bindefrist beträgt 26 Kalendertage bis 12.07.2012.

26265

Haiger

Kanalsanierung VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A. Auftraggeber/ Vergabestelle: Der Magistrat der Stadt Haiger, Marktplatz 7, 35708 Haiger. Auskünfte, Anfragen:Telefon: 02773 / 811186, Fax: 02773 / 811-344, E-Mail: [email protected] Maßnahme: Kanalsanierung des Hauptsammler, Haiger-Fellerdilln und Dillbrecht. Umfang der Leistung: 355 m Schlauchliner DN 500, einschl. Vor- und Nacharbeiten, u.a. Roboterverfahren in Vorbereitung auf die Hauptarbeiten. Ausführungsfristen: Fertigstellung bis 30.09.2012. Angebotsanforderung: Angebotsunterlagen können bei o.g. Auftraggeber schriftlich ab sofort angefordert werden. Die Versendung der Angebotsunterlagen erfolgt ab dem 29.05.2012. Schutzgebühr: Mit der Anforderung der Angebotsunterlagen ist eine Entschädigung für die Vervielfältigung und Versendung in Höhe von 25,- € fällig. Die Zahlung hat unter Angabe der Maßnahme auf das Konto der Stadt Haiger bei der Bezirkssparkasse Dillenburg, Kto.-Nr. 80697, BLZ 516 500 45 zu erfolgen. Der Zahlungsbeleg ist bei Anforderung beizufügen. Diese Zahlung wird nicht zurückerstattet. Angebotsabgabe und Submission: Donnerstag, 14. Juni 2012, 11:00 Uhr. Ort: siehe Anschrift Auftraggeber, Zimmer: 3.04, III OG im Rathaus Haiger. Nachweise Bieter müssen die erforderliche Qualifikation (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) nachweisen. Neben den Nachweisen nach VOB/A § 6 (3) Nr.2 sind in Anwendung von § 6 (3) Nr. 3 die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 Beurteilungsgruppe S10, S27 zu erfüllen. Der entsprechende Nachweis für die geforderte(n) Beurteilungsgruppe(n) ist nach Angebotsabgabe innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen. Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: am 14.07.2012. Vergabeprüfstelle: Regierungspräsidium Gießen, Landgraf-PhilippPlatz 1-7, 35390 Gießen.

26266

Heusenstamm

Kanalsanierung VOB HAD-Referenz-Nr.: 1928/35. a) Auftraggeber (Vergabestelle): Stadtwerke der Stadt Heusenstamm, Im Herrngarten 1, 63150 Heusenstamm, Deutschland, zu Hdn. von: Frau Nadine Scholle,Tel.: 06104 / 6071303, Fax: 06104 / 607-1279, E-Mail: [email protected], digitale Adresse (URL): http://www.heusenstamm.de. b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOB/A. Vergabenummer / Aktenzeichen: 815.40302:0004-Kanalsanierung. c) Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung: nein. d) Art des Auftrags: Kanalsanierung. e) Ausführungsort: 63150 Heusenstamm. NUTS-Code: DE7 Hessen; DE71C Offenbach, Landkreis. f) Art und Umfang der Leistung: Kanalreparaturen mit PURHarzen in geschlossener Bauweise. Produktschlüssel (CPV): 45247110 Kanalbau-

Seite 40 arbeiten. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags: ca. 200 Schäden in ca. 130 Haltungen DN 200 bis DN 1000. h) Unterteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfrist: - Beginn: 25.06.2012. Ende: 31.12.2012. j) Nebenangebote: Nebenangebote sind zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: HAD - Hessische Ausschreibungsdatenbank, digitale Adresse (URL): http://www.had.de. Nähere Auskünfte erhältlich bei / Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen: Ingenieurbüro Reitzel GmbH & Co. KG, Kreuzstraße 9, 64846 Groß-Zimmern, Deutschland, zu Hdn. von: Herrn Scholz,Tel.: 06071 / 9707-23, Fax: 06071 / 9707-77, E-Mail: [email protected] de, digitale Adresse(URL): http://www.ibreitzel.de. Frist für die Anforderung der Vergabeunterlagen: 11.06.2012. Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www. had.de/start.php?showpub=ZBKVS7XX3 YUZZLPI. n) Frist für den Eingang der Angebote: 12.06.2012 14:00 Uhr. o) Ort der Angebotsabgabe: siehe unter a). p) Das Angebot ist abzufassen in: Deutsch. q) Angebotseröffnung: 12.06.2012, 14:00 Uhr. Ort: Stadtwerke der Stadt Heusenstamm, Raum 103, Im Herrngarten 1, 63150 Heusenstamm. Bei der Öffnung des Angebots dürfen anwesend sein: Bieter und deren Bevollmächtigte. r) Sicherheitsleistungen: Für die Vertragserfüllung 5 % der Auftragssumme, für die Mägelbeseitigungsansprüche 3 % der Abrechnungssumme einschließlich aller Nachträge. s) Zahlungsbedingungen: gemäß VOB. t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Eignungsnachweise: Auf Anforderung VOB/A § 8 Nr. 3. v) Zuschlags- und Bindefrist: 11.07.2012. w) Sonstige Angaben / Nachprüfstelle: Bitte nutzen Sie für die Beschriftung des Umschlags den Adressiervorschlag. HAD-Ref.-Nr.: 1928/35. Vergabe-Nr.: 815. 40302:0004-Kanalsanierung. Vergabekammer Hessen, Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt.Tag der Veröffentlichung in der HAD: 18.05.2012.

26267 Heusenstamm Sanierung von Kanalhausanschlussanbindungen VOB HAD-Referenz-Nr.: 1928/36. a) Auftraggeber (Vergabestelle): Stadtwerke der Stadt Heusenstamm, Im Herrngarten 1, 63150 Heusenstamm, Deutschland, zu Hdn. von: Frau Nadine Scholle,Tel.: 06104 / 607-1303, Fax: 06104 / 607-1279, ail: [email protected], digitale Adresse (URL): http://www.heusenstamm. de. b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung VOB/A. Vergabenummer / Aktenzeichen: 815.40302:0004-Kanalsanierung. c) Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung: nein. d) Art des Auftrags: Sanierung von Kanalhausanschlussanbindungen. e) Ausführungsort: 63150 Heusenstamm. NUTS-Code: DE7 Hessen; DE71C Offenbach, Landkreis. f) Art und Umfang der Leistung: Reparatur von Hausanschlussanbindungen in geschlossener Bauweise. Produktschlüssel (CPV): 45247110 Kanalbauarbeiten. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags: ca. 140 Schäden in 85 Haltungen DN 200 - DN 1000. h) Unterteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfrist: Beginn: 25.06.2012. Ende: 31.12.2012. j) Nebenangebote: Nebenangebote sind zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: HAD - Hessische Ausschreibungsdatenbank, digitale Adresse(URL): http:// www.had.de. Nähere Auskünfte erhältlich bei / Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen: Ingenieurbüro Reitzel GmbH & Co. KG, Kreuzstraße 9, 64846 Groß-Zimmern, Deutschland, zu Hdn. von: Herrn Scholz, Telefon: 06071 / 9707-23, Fax: 06071 /

Submissions-Anzeiger Nr. 99 9707-77, Mail: [email protected], digitale Adresse (URL): http://www.ib-reitzel.de. Frist für die Anforderung der Vergabeunterlagen: 11.06.2012. Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had. de/start.php?showpub=0QRWI6QIAL62 K51G. n) Frist für den Eingang der Angebote: 12. Juni 2012, 14:15 Uhr. o) Ort der Angebotsabgabe: siehe unter a). p) Das Angebot ist abzufassen in: Deutsch. q) Angebotseröffnung: 12.06.2012, 14:15 Uhr. Ort: Stadtwerke der Stadt Heusenstamm, Raum 103, Im Herrngarten 1, 63150 Heusenstamm. Bei der Öffnung des Angebots dürfen anwesend sein: Bieter und deren Bevollmächtigten. r) Sicherheitsleistungen: Für die Vertragserfüllung 5 % der Auftragssumme, für die Mängelbeseitigungsansprüche 3 % der Abrechnungssumme einschließlich aller Nachträge. s) Zahlungsbedingungen: gemäß VOB. t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Eignungsnachweise: Auf Anforderung VOB/A § 8 Nr. 3. v) Zuschlags- und Bindefrist: 11. Juli 2012. w) Sonstige Angaben / Nachprüfstelle: Bitte nutzen Sie für die Beschriftung des Umschlags den Adressiervorschlag. HAD-Ref.-Nr.: 1928/36. Vergabe-Nr.: 815.40302:00 04-Kanalsanierung. Vergabekammer Hessen, Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt.Tag der Veröffentlichung in der HAD: 18. Mai 2012.

26268 Kassel Kanalbauarbeiten VOB Stadt Kassel - Bauverwaltungsamt. Öffentliche Ausschreibung von Bauleistungen (nach VOB/A). Kanalbauarbeiten Fiedlerstraße. Mischwasserkanal in offener Bauweise: Stz DN 700 ca. 260 m, Stz DN 400 ca. 70 m, diverse Schachtbauwerke und Straßenbau. Ausführliche Angaben können den einschlägigen Ausschreibungsorganen, der HAD 125/1130 sowie unter www. stadt-kassel.de (Aktuelles, Öffentliche Ausschreibungen) entnommen werden. Fachtechnische Information zu der Ausschreibung können Sie beim Bauleiter des Eigenbetriebs Kasselwasser, Herr Lorenz,Tel. 0561 - 987-6578, erhalten. Die Angebotsunterlagen können montags bis freitags in der Zeit von 09.00 bis 12:30 Uhr gegen eine Vergütung in Höhe von 50,00€, die nicht erstattet wird, beim Bauverwaltungsamt, Rathaus, Zimmer K 643, Obere Königsstraße 8, 34117 Kassel, ausschließlich gegen Vorlage einer Einzahlungsquittung abgeholt oder per Fax: (0561 / 787-60 53) angefordert werden. Schriftlich angeforderte Angebotsunterlagen werden nur gegen Vorlage der Einzahlungsquittung übersandt (Überweisung unter Angabe: 55 000 33 Fiedlerstraße an die Stadtkasse Kassel, Kasseler Sparkasse, Kontonummer 011 099, BLZ 520 503 53). Die Vergabeunterlagen sind auf der Vergabeplattform unter www.evergabe-nordhessen.de zum Download bereit gestellt. Eröffnungstermin: 21.06.2012, 9:30 Uhr.

26269 Michelstadt Kanalsanierung VOB a) Abwasserverband Mittlere Mümling, Asselbrunn 33, 64720 Michelstadt,Telefon: 06061 / 9432-12, Fax: 06061 / 943223, [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) 64720 Michelstadt. f) Kanalsanierung (Mischwasserkanal DN 600 bis DN 1000) mit Schlauchlinern, Gesamtlänge: ca. 380 m. Besonderheiten: Die Arbeiten können nur bei Trockenwetter durchgeführt werden. Es sind Einzugslängen von bis zu 195 m mit einem Dimensionswechsel in der Haltung von DN 800 auf DN 1000 erforderlich. Die Bieter müssen ihre Eignung an-

hand entsprechender Referenzprojekte nachweisen. g) Keine Planungsleistungen. h) Keine Lose. i) Ausführungsfrist: 08.Oktober 2012. j) Nebenangebote werden nur in Verbindung mit einem Hauptangebot zugelassen. k) Anforderung der Verdingungsunterlagen bis zum 14. Juli 2010 bei: Abwasserverband Mittlere Mümling, Asselbrunn 33, 64720 Michelstadt,Telefon: 06061 / 9432-15,Telefax 06061 / 943223, [email protected] l) Die Verdingungsunterlagen werden nur verschickt gegen Überweisung eines Unkostenbeitrags von 30,00 € auf folgendes Konto: Sparkasse Odenwaldkreis, BLZ: 508 519 52, Kontonummer: 4564, Kto-Inhaber: AVMM. Der Betrag wird in keinem Fall erstattet. Der Versand erfolgt von 23. bis 28. Mai 2012. m) Kein Teilnahmeantrag. n) Die Angebotsfrist endet am 06.Juni 2012 um 10:00 Uhr. o) Siehe a). p) Deutsch. q) Montag, 02. August 2010, 10:00 Uhr beim AVMM (Betriebsgebäude Kläranlage, Besprechungsraum EG), Asselbrunn 33, 64720 Michelstadt. r) Geforderte Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft: 10 v. H. der Auftragssumme; Gewährleistungsbürgschaft 5 v.H. der Schlussrechnungssumme. s) Zahlungsbedingungen gemäß Verdingungsunterlagen. t) Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Geforderte Eignungsnachweise: Angabe Referenzobjekte der letzten 2 Jahre; Zertifizierungsnachweis gem. Güteschutz Kanalbau o. glw. v) 5. Juli 2012. w) Vergabeprüfstelle ist die VOB-Stelle beim Regierungspräsidium Darmstadt.

26270 Offenbach Rückbau der LST-Anlagen VOB Offenes Verfahren (EKR DB AG) (keine Vergabe nach EU-Recht SKR-). Bauauftrag. Vergabevorgang:TEI-M-T / 12 / 329399. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: DB ProjektBau GmbH, Hahnstraße 49, D-60528 Frankfurt am Main, z.Hd. Julian Fassing,Tel.: +49 6926545644, E-Mail: [email protected] Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Mitte, Hahnstraße 52, D-60528 Frankfurt, z. Hd. Burk, Edwin,Telefon: +49 6926543284, Fax: +49 69265-43281. I.2) Haupttätigkeit(en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: ESTW Offenbach, Rückbau der LST Anlagen. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: a) Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: Offenbach. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Durch die Neuerrichtung des ESTW Offenbach werden die bei Inbetriebnahme die Altanlagen LST zurück gebaut. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): k.A. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): k.A. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Rückbau von ca, 50 Signale, Rückbau von ca. 60 PZB Einrichtung, 6 Achzählanlagen, 6 Gleisanschlußgehäuse, 2.550,00 m Rückbau der Kabelanlage, Rückbau von ca. 46 Stück Nebensignale mit Betonpfosten. Rückbau von ca. 20 Stück Kabelschränke; Rückbau von ca. 120 Stück Kabelverteiler. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.08.2012; Ende: 30.09.2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den

23. Mai 2012

Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme. Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind Erdbauwerke - Allgemeiner Tiefbau: Verzeichnis B (Baumaßnahmen, bei denen keine Kenntnisse im Eisenbahnbetrieb erforderlich sind); Ver- und Entsorgungsleitungen sowie Kabelführungen Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit Aufruf zum Prüfsystem Sektoren ‘im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201170 vom 28. Juni 2011. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese und Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO § 21 Absatz 1 und 2 vorliegen. Erklärungen über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes. Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über seinen Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten drei Jahre. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen. Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: k.A. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEI-M-T / 12 / 329399. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: k.A. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 05. Juni 2012, 09:00 Uhr. Die Unterlagen sind nicht

23. Mai 2012

Seite 41

Submissions-Anzeiger Nr. 99

kostenpflichtig. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 05. Juni 2012, 13:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 04.07.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 05. Juni 2012, 13:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region Mitte, Hahnstraße 49, 60528 Frankfurt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: k.A. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: k.A. VI.3) Sonstige Informationen: Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1) bis III.2.3 genannten Erklärungen / Nachweisen folgende weitere Erklärungen / Nachweise erforderlich: Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro (s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftlich) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied. Beauftragte (s) Ingenieurbüro(s): DB International GmbH Regiion Deutschland, Oskar Sommerstraße 15 60596 Frankfurt am Main, db ProjektBau GmbH, Regionalbereich Mitte, I.BT-MI-B Hahnstraße 49, Frankfurt am Main. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche / verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Erklärung über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen. Erklärung über die in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren erbrachten vergleichbaren Leistungen (in Tabellenform ist anzugeben: Projekt / Objekt, Auftraggeber, Auftragssummen, Leistungsbild / Leistungsumfang). Erklärung über die ihm für die Ausführung der zu vergebenden Leistungen zur Verfügung stehende technische Ausrüstung. Erklärung über das von ihm für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische Personal mit Angabe ihrer beruflichen Qualifikation und Sprachkenntnisse. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https:// e-com-bau.noncd.db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen

werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

26271 Rosbach Generalunternehmerleistungen VOB Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A. Funktionalausschreibung. Vergabestelle: Magistrat der Stadt Rosbach v. d. Höhe, Homburger Straße 64, 61191 Rosbach v. d. Höhe. Bauvorhaben: Erweiterung Feuerwehr Rodheim / Grabengasse, 61191 Rosbach v. d. Höhe / Stadtteil Rodheim. (Schlüsselfertige Bauleistung / Generalunternehmer). Planung + Bauleitung: JK Planung Bauleitung GmbH, Junkergasse 2a, 61191 Rosbach v. d. Höhe / Rodheim.Tel.: 06007 / 1307, Fax: 06007 / 8647, [email protected] Baubeschreibung: Bei der Baumaßnahme handelt es sich um ein freistehendes, 2 geschossiges Gebäude (EG + ausgebautes Dachgeschoss) mit Satteldach. Das Gebäude ist nicht unterkellert. Außenabmessungen 10,12m x 8,12m. Gesamtnutzfläche ca. 122 m². Umbauter Raum ca. 520 m³. Die Konstruktion ist als Holztafelbauweise mit tragendem Holzfachwerk geplant. Im Erdgeschoss befinden sich neben Sozialräumen (Duschen/WC) und Lagerraum auch der Hausanschlussraum. Im ausgebauten Dachgeschoss wird ein Jugendraum, ein Lagerraum und ein Abstellraum mit Technik vorgesehen. Ausführungstermine: Baubeginn: 10.09.2012 Bauende: 30.11.2012 Angebotsunterlagen: Die Verdingungsunterlagen (2-fach) mit Plänen können beginnend mit dem 16. 05. 2012 bei der Vergabestelle gegen die Entrichtung einer Schutzgebühr in Höhe von 40,- €, einschließlich 19% Mehrwertsteuer und Portokosten (ausschließlich per Überweisung) unter Angabe des Ausschreibungsobjektes: ‘Erweiterung Feuerwehr Rodheim / Grabengasse’ schriftlich angefordert werden. Magistrat der Stadt Rosbach v. d. Höhe Bankverbindung: Sparkasse Oberhessen BLZ: 518 500 79 Konto Nr.: 700 000 32 Die Unterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Die Schutzgebühr wird nicht erstattet. Nebenangebote: Nebenangebote sind nicht zugelassen Eröffnungstermin: Rathaus der Stadt Rosbach v. d. Höhe Homburger Straße 64, 61191 Rosbach v. d. Höhe, Raum 1.32 (1. OG), Dienstag, den 19. 06. 2012, 11:00 Uhr. Submissionsauflagen: Angebote können ausschließlich unter Verwendung der vorgeschriebenen Angebotsformulare bis zum Eröffnungstermin bei der Stadtverwaltung Rosbach v. d. Höhe, Homburger Straße 64, 61191 Rosbach v. d. Höhe abgegeben werden. Das Angebot ist im Original und einmal in Kopie in getrennten und entsprechend beschrifteten Umschlägen abzugeben. Die Urkalkulation ist im Fall der Auftragsvergabe beim Auftraggeber in einem separaten, verschlossenen und entsprechend beschrifteten Umschlag zu hinterlegen. Unvollständige oder nicht den Vorschriften entsprechende Angebote bleiben unberücksichtigt. Die Unterlagen erhalten alle Bewerber, die sich gewerbsmäßig mit der Ausführung von Leistungen der ausgeschriebenen Gewerke befassen. Das Angebot, Referenzen sowie Nachweise für die Beurteilung der Eignung gem. VOB/A, § 8, 3(1) a - f, sind in deutscher Sprache vorzulegen. Zuschlags- und Bindefrist: Endet am 18. Juli 2012. Der Veröffentlichungstext kann auch in der Hessischen Ausschreibungsdatenbank (HAD), im Submissionsanzeiger, bei bi-online und im Subreport ab der 20. KW 2012 eingesehen werden.

26272 Sinntal Straßenbauarbeiten VOB a) Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Gelnhausen, Gutenbergstra-

ße 2 - 4, 63571 Gelnhausen,Telefon: +49 6051 / 832-0, Fax: +49 6051 / 832-171, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Ausführung von Bauleistungen. e) 36391 Sinntal, Main-Kinzig-Kreis. f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: L 3180, DE Schwarzenfels - Züntersbach. Art der Leistung - Straßenbauarbeiten: L 3180, Deckenerneuerung von Schwarzenfels nach Züntersbach. Umfang der Leistung: Ca. 23.000 m² Fräsen, Binder- und Deckschicht herstellen. Ca. 1750 m² Schadensstellen sanieren. Pechhaltiges Material entsorgen. Bankette neu herstellen. Ca. 900 m Rasengittersteine herstellen. Rohrleitungen, Schachtbauwerke aus Beton und Mauerwerk herstellen. Wildpflaster herstellen. Verkehrssicherung durchführen. Die Vergabeunterlagen stehen kostenlos unter: www. vergabe.hessen.de zur Verfügung. h) Keine Losaufteilung. Alle Lose. i) Ausführungsfrist: en: 29.06.2012 bis 10.08.2012. j) Sind zugelassen. k) Anforderung bis: 5. Juni 2012. Bei: siehe unter a). l) Kosten: 200,- €. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Zahlungsweise: Banküberweisung an: Hessisches Competence Center Wiesbaden, Kontonummer: 1000512, Bank: 500 500 00, Landesbank Hessen Thüringen, Verwendungszweck: A051012 033-L. n) 05.06.2012, 11:30 Uhr. o) Siehe unter a), Zimmer: 12 (Poststelle). p) Deutsch. q) 05.06.2012, 11:30 Uhr, Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Gelnhausen, Gutenbergstraße 2-4, 63571 Gelnhausen, Zimmer: 18; Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 20. Juli 2012. w) Nachprüfungsstelle: Hessen Mobil, Straßen- und Verkehrsmanagement, Zentrale, Wilhelmstraße 10, 65185 Wiesbaden, +49 6151 / 12-5816.

Liefer- und Dienstleistungen 26273 Eschwege Gebäudereinigung VOL Der Magistrat der Kreisstadt Eschwege beabsichtigt, auf dem Wege der öffentlichen Ausschreibung für das Projekt ‘Umbau der Stadthalle’ folgendes Gewerk zu vergeben: Gebäudereinigung - Vergabenummer: 432506/2012, 11:30 Uhr. Nähere Angaben finden Sie unter: www.had.de. Submission: 08.06.2012, ab 11:30 Uhr, Stadthaus I, Obermarkt 22 (Rathaussaal, 2. OG). Ende der Zuschlags- u. Bindefr.: 06.07.2012. Ausführung gem. Vorbedingungen: Gebäudereinigung 19. November 12 - 18. Januar 13. Die Vergabeunterlagen können nur schriftlich (unter Beifügung des Einzahlungsbeleges) bis zum 24.05.2012 beim Magistrat der Kreisstadt Eschwege, Fachdienst Immobilienwirtschaft, Vor dem Berge 3, 37269 Eschwege angefordert werden. Kostenbeitrag: Gebäudereinigung 10,00 €. Der Betrag ist bei der Sparkasse Werra-Meißner (BLZ 522 500 30), Konto-Nr. 11 07, unter Angabe des Projektes und Vergabenummer einzuzahlen und wird nicht zurückerstattet. Die Vergabeunterlagen können vor Anforderung beim Magistrat der Kreisstadt Eschwege, Fachdienst Immobilienwirtschaft, Vor dem Berge 3, 37269 Eschwege, während der Sprechzeiten eingesehen werden.

Thüringen Bauaufträge 26274

Leinefelde-Worbis

Pflanz- / Pflegearbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Straßenbauamt Nordthüringen, Siemensstr. 12, 37327 Leinefelde-Worbis,Telefon 03605 551 201, Fax: 03605 551 202, E-Mail: [email protected] b) Vergabeverfahren Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer 0637/12-B-Ö-32. c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zulässig. Die Abgabe darf nur in Papierform erfolgen. Die Angebotsunterlagen stehen ab sofort auch zum kostenlosen Download bereit. Voraussetzung ist eine elektronische Signatur und die Installation spezifischer Software; nähere Informationen unter www.evergabe-online.info. Versendung der Vergabeunterlagen (Papierform) erfolgt nur gegen Überweisung des entsprechenden Betrages und Vorlage des entsprechenden Nachweises hierüber. (Näheres siehe Pkt. k) und l]). Hinweis: Vergabe fällt in den Anwendungsbereich des Thür VgG!. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Kyffhäuserkreis und Unstrut-Hainich-Kreis. f) Pflanz- und Pflegearbeiten. Art und Umfang der Leistung: 80 St. Erziehungsschnitt; 420 St. Lichtraumprofilschnitt; 540 St.Totholzbeseitigung; 70 St. Kronenpflege; 48 St. Kroneneinkürzung; 420 St. Stamm- und Stockaustriebe entfernen; 380 St. Fällungen; 500 m² Hecken und Buschwerk roden; 8.000 m² Hecken auf Stock setzen; 8.000 m² Hecken und Buschwerk auslichten. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. Zweck der Bauleistung: entfällt. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen Fertigstellung der Leistungen bis: 31. Mai 2013. Ggf. Beginn der Ausführung: 23. Juli 2012. j) Nebenangebote: nicht zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Anforderung nur per Post an Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 16, Europaplatz 3, 99091 Erfurt,Tel. 0361 37 81 424 oder unter Fax-Nr.: 0361 3781570, Versand bzw. Abholung ab 31.05.2012. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 15,00 € inkl. Datenträger. Zahlungsweise: Banküberweisung, Empfänger: Landesamt für Bau und Verkehr, Kontonummer: 3004444109, BLZ, Geldinstitut: 82050000, Verwendungszweck: 0637/12-B-Ö-32. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn: auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: wie Anschrift unter k) Zimmer Nr.: 121/122 - Die Übersendung an eine andere Anschrift trägt das Risiko des Ausschlusses in sich!. q) Angebotseröffnung: am 21.06.2012, um 13:00 Uhr. Ort: wie Anschrift unter k) Zimmer 117. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: Sicherheitsleistungen nach Nr. 116.1 ZVB/E-StB. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung - Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins

Seite 42 für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich Wichtiger Hinweis: Das Formblatt 124 ist ein Formular aus dem VHB und kommt bei Maßnahmen der Straßenbauverwaltung nicht zum Einsatz! Ein entsprechender - für die Straßenbauverwaltung gültiger - Vordruck ist den Unterlagen beigefügt. Alle den Unterlagen der Straßenbauverwaltung beigefügten und zu unterschreibenden Formulare sind mit Angebotsabgabe auch unterschrieben beizufügen! Zusätzlich zum PQ-Nachweis bzw. (für nicht präqualifizierte Bieter) zur Eigenerklärung zur Eignung sind mit dem Angebot vorzulegen: Eigenerklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG), Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG), Fehlende Unterschriften sind NICHT nachholbar und führen zum Ausschluss! auf gesondertes Verlangen (innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nach Aufforderung) der Vergabestelle vorzulegen: Nachweise gemäß Eigenerklärung zur Eignung für Nachunternehmer; Ergänzung des Verzeichnisses der Nachunternehmerleistungen um die Namen der Nachunternehmer; Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem ‘Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)’; Nachunternehmererklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG); Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG); Abfallverzeichnis - nicht gefährliche Abfälle. Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 18.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, PF 900362, 99106 Erfurt, Fax: 0361 37 91 399. Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV): Vergabekammer (§ 104 GWB).

26275

Leinefelde-Worbis

Pflanz- / Pflegearbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Straßenbauamt Nordthüringen, Siemensstr. 12, 37327 Leinefelde-Worbis,Telefon: 03605 551 201, Fax: 03605 551 202, E-Mail: [email protected] b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. c) Vergabenummer: 0638/12-B-Ö32. Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zulässig. Die Abgabe darf nur in Papierform erfolgen. Die Angebotsunterlagen stehen ab sofort auch zum kostenlosen Download bereit. Vorausset-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 zung ist eine elektronische Signatur und die Installation spezifischer Software; nähere Informationen unter www.evergabe-online. info. Versendung der Vergabeunterlagen (Papierform) erfolgt nur gegen Überweisung des entsprechenden Betrages und Vorlage des entsprechenden Nachweises hierüber. (Näheres siehe Pkt. k) und l)). Hinweis: Vergabe fällt in den Anwendungsbereich des ThürVgG.. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Landkreise Eichsfeld und Nordhausen. f) Art und Umfang der Leistung: Pflanz- / Pflegearbeiten; 80 St Erziehungsschnitt, 420 St Lichtraumprofilschnitt, 540 St Totholzbeseitigung, 70 St Kronenpflege, 48 St Kroneneinkürzung, 420 St Stamm- und Stockaustriebe entfernen, 380 St Fällungen, 500 m² Hecken und Buschwerk roden, 8.000 m² Hecken auf Stock setzen, 8.000 m² Hecken und Buschwerk auslichten. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. Zweck der Bauleistung: entfällt. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen Fertigstellung der Leistungen bis: 31. Mai 2013. ggf. Beginn der Ausführung: 23. Juli 2012. j) Nebenangebote zugelassen: nicht zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen - Anforderung nur per Post an Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 16, Europaplatz 3, 99091 Erfurt,Tel.: 0361 37 81 424 oder unter Fax-Nr.: 0361 3781570, Versand bzw. Abholung ab 31.05.2012. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 15,00 € inkl. Datenträger. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: Landesamt für Bau und Verkehr. Kontonummer: 3004 444 109. BLZ, Geldinstitut: 82050000. Verwendungszweck: 0638/12-B-Ö-32. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: wie Anschrift unter k), Zimmer Nr.: 121 / 122 - Die Übersendung an eine andere Anschrift trägt das Risiko des Ausschlusses in sich. q) Angebotseröffnung am: 21. Juni 2012, 13:00 Uhr. Ort: wie Anschrift unter k) Zimmer 117. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und Ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: Sicherheitsleistungen nach Nr. 116.1 ZVB/E-StB. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen)

durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. Wichtiger Hinweis: Das Formblatt 124 ist ein Formular aus dem VHB und kommt bei Maßnahmen der Straßenbauverwaltung nicht zum Einsatz. Ein entsprechender - für die Straßenbauverwaltung gültiger - Vordruck ist den Unterlagen beigefügt. Alle den Unterlagen der Straßenbauverwaltung beigefügten und zu unterschreibenden Formulare sind mit Angebotsabgabe auch unterschrieben beizufügen. Zusätzlich zum PQ-Nachweis bzw. (für nicht präqualifizierte Bieter) zur Eigenerklärung zur Eignung sind mit dem Angebot vorzulegen: Eigenerklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG). Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG). Fehlende Unterschriften sind nicht nachholbar und führen zum Ausschluss. auf gesondertes Verlangen (innerhalb einer Frist von 6 Kalendertagen nach Aufforderung) der Vergabestelle vorzulegen: Nachweise gemäß Eigenerklärung zur Eignung für Nachunternehmer; Ergänzung des Verzeichnisses der Nachunternehmerleistungen um die Namen der Nachunternehmer; Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem ‘Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)’; Nachunternehmererklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG); Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILOKernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG); Abfallverzeichnis - nicht gefährliche Abfälle. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 18. Juli 2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße: Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/ A),Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Postfach 900362, 99106 Erfurt, Fax: 0361 37 91 399. Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20% Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV): Vergabekammer (§ 104 GWB).

26276

Zella-Mehlis

Straßen- und Brückenneubau VOB Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Straßenbauamt Südwestthüringen, Am Köhlersgehäu 6, 98544 Zella-Mehlis, Deutschland (DE),Telefon: 0049 3682 / 400 0, E-Mail: [email protected], Fax: 0049 3682 / 400 100. Weitere Auskünfte erteilen: Straßenbauamt Südwestthüringen, SG 3.5, z. Hd. von Frau Kirchner, Am Köhlersgehäu 6, 98544 Zella-Mehlis, Deutschland (DE),Tel. 0049 3695 85857532, E-Mail: ulrike. [email protected], Fax. 0049 3682 400 303. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 16, z. Hd. von Hrn. Sporschill, Europaplatz 3, 99091 Erfurt, Deutschland (DE),Tel. 0049 361 37 81 423, E-Mail: [email protected], Fax. 0049 361 37 81 570. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 16, z. Hd. von Hrn. Sporschill - Eine Übersendung an eine andere Anschrift trägt das Risiko eines Ausschlusses in sich! Europaplatz 3, 99091 Erfurt, Deutschland (DE),Tel. 0049 361 37 81 423, E-Mail: [email protected] tlbv.thueringen.de, Fax: 0049 361 37 81 570. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en): Regional- oder Lokalbehörde. Straßenbau. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: B 19 OU Wernshausen - Nie-

23. Mai 2012

derschmalkalden, 1. und 2. Bauabschnitt. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauleistung - Planung und Ausführung. Hauptausführungsort: Stadt Schmalkalden. NUTS-Code: DEG0B. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Neubau einer Ortsumfahrung von ca. 3,9 km Länge, Neubau von einem Ingenieurbauwerk 2x 18 m (RQ 7,5), Instandsetzung von zwei Ingenieurbauwerken. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 45233124-4; 45221111-3; 45221100-3. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Straßen- und Brückenbau. Gesamtmenge bzw. -umfang - Straßenbau B 19 neu: ca. 6.800 m² Hecken und Buschwerk roden; ca. 700 St. Bäume fällen und roden; ca. 1.000 m Schutzplanken abbauen; ca. 6.100 t Abfallhaufen (Z 1.1 bis mehr als Z 2) aufnehmen, entsorgen; ca. 9.500 m² Asphaltbefestigung aufnehmen und entsorgen; ca. 1.100 t PAK-belasteten Asphalt aufnehmen und entsorgen; ca. 200 m³ bauliche Anlagen abbrechen; ca. 1.400 m² Betondecke aufbrechen und entsorgen; ca. 9.700 m³ Oberboden abtragen; ca. 6.100 m³ Oberboden einbauen; ca. 700 m² Erosionsschutzmatten einbauen; ca. 45.000 m³ Boden und ungebundene Tragschicht als nichtgefährlichen Abfall abtragen und entsorgen; ca. 36.000 m³ verdichtbaren Boden liefern und einbauen; ca. 400 m³ Abtreppung herstellen; ca. 8.100 m³ Bodenaustausch; ca. 30.000 m² Geotextil einbauen; ca. 51.000 m² Geogitter einbauen; ca. 19.500 m³ Frostschutzschicht einbauen; ca. 36000 m² Asphalttrag-, Binder- und Deckschichten; ca. 4.150 m Sickerrohrleitung DN 150; ca. 570 m Mehrzweckrohrleitung DN 250; ca. 170 m Anschlussleitung DN 160; ca. 700 m Betonrohrleitung DN 300 bis DN 800; ca. 93 St. Kontrollschächte DN 600; ca. 29 St. Kontrollschächte DN 1000/1500; ca. 7.500 m Gräben / Mulden herstellen; ca. 3.500 t Deponieabfälle entsorgen; ca. 1.500 m² Deponieabdichtung herstellen. Straßenbau B 19 alt (GVS): ca. 300 m² Hecken und Buschwerk roden; ca. 65 St. Bäume fällen und roden; ca. 1 St. Ampelanlage abbauen; ca. 30 m Entwässerungsleitung bis DN 1000 ausbauen; ca. 5.200 m² Asphaltbefestigung aufnehmen und entsorgen; ca. 2.650 t ungebundene Tragschicht (gefährlicher Abfall) aufnehmen und entsorgen; ca. 350 m³ Oberboden abtragen / andecken; ca. 120 m³ Erosionsschutzmatten einbauen; ca. 650 m³ Boden und ungebundene Tragschicht als nichtgefährlichen Abfall abtragen und entsorgen; ca. 3.100 m³ verdichtbaren Boden liefern und einbauen; ca. 420 m³ Abtreppung herstellen; ca. 4.350 m² Geogitter / Vlies einbauen; ca. 1.500 m³ Frostschutzschicht einbauen; ca. 2.200 m² Asphalttragschicht; ca. 2.700 m² Asphaltdeckschicht; ca. 230 m Sickerrohrleitung DN 150; ca. 22 m Anschlussleitung DN 160; ca. 22 m Betonrohrleitung DN 300 bis DN 600; ca. 1 St. Kontrollschächte DN 1000; ca. 650 m Gräben / Mulden herstellen. Wegebau Wirtschaftsweg (Kieswerk): ca. 1.350 m² Hecken und Buschwerk roden; ca. 200 St Bäume fällen und roden; ca. 130 m³ Oberboden abtragen / andecken; ca. 650 m³ Boden und ungebundene Tragschicht als nichtgefährlichen Abfall abtragen und entsorgen; ca. 1.500 m³ verdichtbaren Boden liefern und einbauen; ca. 510 m³ Bodenaustausch; ca. 1400 m² Geotextil einbauen; ca. 3.700 m² Geogitter einbauen; ca. 3.450 m² Schottertragschicht; ca. 100 m² Asphalttragdeckschicht; ca. 1 St Sickerschacht DN 1500; ca. 650 m Gräben/Mulden herstellen. Umfahrung / Baustraßen: ca. 550 m² Umfahrung Bauanfang; ca. 2.600 m² Baustra-

23. Mai 2012

Seite 43

Submissions-Anzeiger Nr. 99

ße FCN; ca. 1.400 m² Baustraße Bauende. Instandsetzung B 19 alt: ca. 1.200 m² Deckensanierung. Instandsetzung Bauwerk 12a: ca. 350 m³ Baugrubenaushub und -verfüllung; ca. 175 m³ Stahlbeton C 25/30 - Füllbeton; ca. 45 m³ Stahlbeton C 30/37 Schutzbeton / Flügel; ca. 20 m³ Stahlbeton C 25/30 LP - Kappen, Betonbalken; ca. 25 t Betonstahl; ca. 135 m² Abdichtungsarbeiten; ca. 30 m Stahlgeländer; ca. 20 m² Mauerwerksinstandsetzung; ca. 35 m² Betoninstandsetzung; ca. 30 m Rissinstandsetzung; ca. 16 m³ vorh. Dichtungsschutz abbrechen. Instandsetzung Bauwerk 13: ca. 200 m² Abbruch vorhandener Hintermauerung; ca. 700 m³ Baugrube herstellen; ca. 80 m³ bindigen Boden einbauen; ca. 650 m³ Baugrubenverfüllung; ca. 235 m³ Stahlbeton C 30/37; ca. 53 m³ Stahlbeton C 25/30 LP; ca. 16 t Betonstahl; ca. 12 m² Natursteinvormauerung; ca. 80 m² Mauerwerksinstandsetzung; ca. 41 m Stahlgeländer; ca. 225 m² Abdichtung erdberührter Flächen; ca. 200 m² Überbauabdichtung; ca. 80 m² Betoninstandsetzung. Instandsetzung Bauwerk 14: ca. 3 St. bestehende Pfeiler abbrechen; ca. 450 m² Ziegelvormauerung an Widerlagerrückseite abbrechen und entsorgen; ca. 1.450 m³ Baugrube; ca. 1.460 m³ Bauwerkshinterfüllung; ca. 570 m³ Stahlbeton; ca. 104 t Betonstahl; ca. 90 t Stahlkonstruktion Überbau; ca. 770 m² Korrosionsschutz Stahlbauteile; ca. 6 St. Elastomerlager; ca. 22 m Übergangskonstruktion; ca. 177 m Stahlgeländer; ca. 580 m² Bauwerksabdichtung; ca. 250 m² Natursteinmauerwerk verfugen. Spanne von 6.000.000 € bis 8.000.000 €. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 05.11.2012. Ende: 30.06.2014. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme; Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 % der Abrechnungssumme. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Abschlags- und Schlusszahlungen gem. VOB/B u. ZVB/E-StB. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftende Bieter- / Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde; ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet; dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde; dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat. Näheres siehe Vergabeunterlagen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der Eignung durch Angabe: des Umsatzes des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils

bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen; zur Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Näheres siehe Vergabeunterlagen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis der Eignung durch: Angabe der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal; die Eintragung in das Berufsregisters ihres Sitzes oder Wohnsitzes. Näheres siehe Vergabeunterlagen. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: Verg. Nr.2494207331, ZVD-Nr. 0258/12-BEO-34. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ja. Vorinformation. Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/ S36-057813 vom 22.02.2012. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 06.07.2012, 13:00:00 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja. Preis: 70,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Überweisung, kein Scheck, Empfänger: Landesamt für Bau und Verkehr, Bank: Landesbank Hessen-Thüringen / HELABA, BLZ: 820 500 00, Konto: 300 4444 109, BIC: HELADEFF820, IBAN: DE058205 00003004444109. Verwendungszweck: 0258/12-B-EO-34 B 19 OU WernshausenNiederschmalkalden, 1. u. 2. BA. Das Entgelt wird nicht erstattet. Der Versand der Unterlagen erfolgt ab dem 28.05.2012 - bei Vorliegen des Zahlungsnachweises bis möglichst 2 Arbeitstage vor Versandtermin. Bitte um Beachtung! Die Angebotsunterlagen stehen auch zum Download bereit. Für den Download wird kein Entgelt erhoben! Voraussetzung ist eine elektronische Signatur und die Installation spezifischer Software; nähere Informationen unter www.evergabeonline.info. Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zulässig. Die Abgabe darf nur in Papierform erfolgen. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 17.07.2012, 10:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: bis 22.10.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 17. Juli 2012, 10:00 Uhr. Ort: Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 16, Zimmer-Nr. 117, Europaplatz 3, 99091 Erfurt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja; Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/ oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4, 99423 Weimar, Deutschland (DE),Tel.: 0049 361 377 37 276, Fax: 0049 361 377 39 354, [email protected] de. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Für den Fall der

Nichtabhilfe einer Rüge kann innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der entsprechenden Mitteilung beantragt werden, ein Nachprüfungsverfahren einzuleiten, wenn nicht bereits vor Ablauf der vorgenannten Frist rechtswirksam ein Auftrag erteilt wurde. Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist zu richten an die Vergabekammer beim Thüringer Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4, 99423 Weimar. VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Landesamt für Bau u. Verkehr, Europaplatz 3, 99091 Erfurt, Deutschland (DE),Tel.: 0049 361 37 81 423, Fax: 0049 361 37 81 570, [email protected] VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 21.05.2012.

26277

Zella-Mehlis

Straßenbauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Straßenbauamt Südwestthüringen, Am Köhlersgehäu 6, 98544 Zella-Mehlis,Telefon 03682 400-0, Fax: 03682 400 100, EMail: [email protected] b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer: 0626/12-B-Ö-34. c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen: Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zulässig. Die Abgabe darf nur in Papierform erfolgen. Die Angebotsunterlagen stehen ab sofort auch zum kostenlosen Download bereit. Versendung der Vergabeunterlagen (Papierform) erfolgt nur gegen Überweisung des entsprechenden Betrages und Vorlage des entsprechenden Nachweises hierüber. (Näheres siehe Pkt. k) und l)). Hinweis: Vergabe fällt in den Anwendungsbereich des ThürVgG!. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Landkreis Sonneberg, L 2661 OD Sonneberg, OT Steinbach. f) Straßenbauarbeiten. Art und Umfang der Leistung: ca. 100 m³ Abbruch Bestandswand Natursteinmauerwerk und Beton; ca. 400 m³ Baugrube herstellen Boden-, Felsklasse 3-6; ca. 100 m³ Baugrube herstellen Boden-, Felsklasse 7; ca. 210 m³ Schwergewichtsstützwand herstellen, unbewehrter Beton; ca. 8 m³ Gesims herstellen, bewehrter Beton; ca. 65 m Füllstabgeländer herstellen; ca. 120 m² grundhafter Straßenausbau; ca. 50 m² Gehweg aus Betonpflaster herstellen; ca. 65 m bauzeitlich Wasserhaltung / Verrohrung. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. Zweck der Bauleistung: entfällt. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 12.10.2012. Ggf. Beginn der Ausführung: 01.08.2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Anforderung nur per Post an Landesamt für Bau und Verkehr, Dez. 16, Europaplatz 3, 99091 Erfurt,Tel. 0361 37 81 424 oder unter Fax-Nr.: 0361 3781570, Versand bzw. Abholung ab 29.05.2012. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 22,00 € inkl. Diskette DA 83 + Daten-CD. Zahlungsweise: Banküberweisung, Empfänger: Landesamt für Bau und Verkehr, Kontonummer: 3004444109, BLZ, Geldinstitut: 82050000, Verwendungszweck: 0626 / 12B- Ö-34-L 2661 OD Sonneberg, Ersatzneubau STW 3 OT Steinbach. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn: auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde; gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden; das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: wie Anschrift unter

k) Zimmer Nr.: 121/122. Die Übersendung an eine andere Anschrift trägt das Risiko des Ausschlusses in sich!. q) Angebotseröffnung: am 19.06.2012, um 13:00 Uhr. Ort: wie Anschrift unter k) Zimmer 117. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. Wichtiger Hinweis: Das Formblatt 124 ist ein Formular aus dem VHB und kommt bei Maßnahmen der Straßenbauverwaltung nicht zum Einsatz! Ein entsprechender - für die Straßenbauverwaltung gültiger - Vordruck ist den Unterlagen beigefügt. Alle den Unterlagen der Straßenbauverwaltung beigefügten und zu unterschreibenden Formulare sind mit Angebotsabgabe auch unterschrieben beizufügen! Zusätzlich zum PQ-Nachweis bzw. (für nicht präqualifizierte Bieter) zur Eigenerklärung zur Eignung sind mit dem Angebot vorzulegen: Eigenerklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG); Erklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG). Fehlende Unterschriften sind nicht nachholbar und führen zum Ausschluss! auf gesondertes Verlangen (innerhalb einer Frist von 6 Tagen) vorzulegen: Nachweise gemäß Eigenerklärung zur Eignung für Nachunternehmer; Ergänzung des Verzeichnisses der Nachunternehmerleistungen um die Namen der Nachunternehmer; Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem ‘Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)’; Nachunternehmererklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 ThürVgG); Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (§ 11 ThürVgG). Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 16.07.2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, PF 900362, 99106 Erfurt, Fax: 0361 37 91 399. Nachprüfstelle (§ 19 ThürVgG):TLVwA, Vergabekammer, Weimarplatz 4,99423 Weimar. Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV): Vergabekammer (§ 104 GWB).

Seite 44

Rheinland-Pfalz Bauaufträge 26278

Hördt

Wiederholung mit Berichtigung Deichausbau EU VOB Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Struktur-und Genehmigungsdirektion Süd, Industriestr. 70, 67346 Speyer, Deutschland. Kontaktstelle(n):Telefon: +49 6232 / 6702 - 20,Telefax: +49 6232 / 6702 - 44. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: siehe Anhang A.II. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeiten: Regionaloder Lokalbehörde. Umwelt. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Deichausbau Leimersheim, Hördt, Sondernheim. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: Rheinhauptdeich, 76771 Hördt. Weitere Angaben: Rheinhauptdeich in den Gemarkungen Leimersheim, Hördt, Sondernheim. NUTS-Code: DEB3E. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Schaffung von Hochwasserschutz durch eine Spundwand. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand: 44.21.24.10-6. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: ca. 10.000 m² Spundwand. Geschätzter Wert ohne MwSt. (in Zahlen): 1.500.000,00 €. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.10.2012. Ende: 31.01.2013. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: 5 % Vertragserfüllungsbürgschaft - 3 % Gewährleistungsbürgschaft. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Des weiteren wird auf die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen VOB) in der aktuellen Fassung verwiesen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist bereits mit Angebotsabgabe durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder die Eignung gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) des Vergabe# und Vertragshandbuches des Bundes (VHB), nachzuweisen. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Das

Submissions-Anzeiger Nr. 99 Formblatt 124 ist erhältlich unter www. bmvbs.de und liegt außerdem den Vergabeunterlagen bei. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmer, sind die Präqualifikationsnummern bzw. Erklärungen und Bescheinigungen auch für diese anderen Unternehmen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: niedrigster Preis. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 2. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ja. Vorinformation; Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/ S19-030502 vom 28.01.2012. IV.3.3) Bedingung für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (ausgenommen bei einem DBS) bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 27.06.2012. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 29.06.2012, 11:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots Bis: 10.08.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 29.06.2012, 11:00 Uhr. Ort: 67346 Speyer, Industriestraße 70. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja; Bieter und deren Bevollmächtigte. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Stiftsstraße 9, 55116 Mainz, Deutschland,Telefon: +49 6131 / 16-2234, Telefax: +49 6131 / 16-2113. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 14. Mai 2012. Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen. II) Adressen und Kontaktstellen, bei denen Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen erhältlich sind (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem): Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Industriestr. 70, 67346 Speyer, Deutschland. Kontaktstelle(n):Tel.: +49 6232 / 6702 - 20, Fax: +49 6232 / 6702 - 44, Internet-Adresse (URL): http://www.vergabe. rlp.de/VMPCenter/.

26279

Andernach

Straßenbauarbeiten VOB Öffentliche Ausschreibung. Bauvorhaben: Im Breitholz in Andernach, Stadtteil Eich, Deckenerneuerung im Hocheinbau. Bauherr: Stadtverwaltung Andernach, Läufstraße 11, 56626 Andernach,Tel.: 02632 / 922-0, Fax: 02632 / 922-242. Bauleitung:Technisches Bauamt der Stadtverwaltung Andernach, Fachbereich Tiefbau, Läufstraße 11, 56626 Andernach,Tel.: 02632 / 922-191, Fax: 02632 / 922-187. Leistungsumfang Straßenbauarbeiten: 4.200 m² Asphaltdeckschicht im Hocheinbau. Arbeitsbeginn: nach Absprache mit der Bauleitung. Ausführungsfrist: Die Leistung ist fertig zu stellen bis spätestens August 2012. Angebotsunterlagen: Die Angebotsunterlagen können ab sofort bei der Zentralen Vergabestelle der Stadtverwaltung Andernach, Rathaus, Läufstraße 11, Zimmer 324,Tel.: 02632 / 922-234, Fax: 02632 / 922-187, E-Mail: [email protected], gegen Vorlage der Einzahlungsquittung abgeholt oder angefordert werden. Änderungsvorschläge bzw. Nebenangebote sind zulässig. Die Gebühr in Höhe von 20,00 € ist auf das Konto der Stadtkasse Andernach, Kto-Nr.: 020 003 802 bei der Kreissparkasse Mayen,

BLZ 576 500 10 unter Angabe der Vorgangsnummer 2012019338 einzuzahlen. Nachweise: Eigenerklärungen zur Eignung bei nicht präqualifizierten Unternehmen; Mustererklärung 1 für öffentliche Aufträge, die vom Arbeitnehmer- Entsendegesetz bzw. der Mindestentgeltregelung erfasst werden (§§ 3 Abs. 1, 4 Abs. 1 Landestariftreuegesetz - LTTG) oder Mustererklärung 3 nach § 3 Abs. 1 Landestariftreuegesetz (LTTG) zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben. Zuschlagsfrist Die Zuschlagsfrist endet am 20.07.2012. Angebotseröffnung: Die Submission findet am 14.06.2012, um 10:15 Uhr, bei der Zentralen Vergabestelle der Stadtverwaltung Andernach, Rathaus, Läufstraße 11, Zimmer 324, 56626 Andernach, im Beisein der erschienen Bieter statt. Vergabeprüfstelle: Vergabeprüfstelle gemäß § 31 VOB/A ist die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Postfach 13 20, 54203 Trier, oder Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier, Telefon: 0651 / 9494-0,Telefax: 0651 / 9494170.

26280

Bacharach

Fahrbahnerneuerung VOB a) Adresse der Vergabestelle: LBM Worms, Schönauer Str. 5, 67547 Worms,Telefon: 06241 / 401-5, Fax: 06241 / 401600, EMail: [email protected] b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. c) Form der Angebotsabgabe: schriftlich. d) Art des Auftrages: Bauauftrag. e) Ort der Ausführung: Kreisstraße (K) 22 zwischen 55422 Bacharach, OT Steeg und Breitscheid. f) Art und Umfang der Leistung:, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage - Fahrbahnerneuerung einer Teilstrecke der K22 auf einer Länge von ca. 1.400 m einschließlich geringfügiger Verbreiterung und Herstellung von Ausweichbuchten: ca. 5.600 m² Tragschicht (d = 8 cm), ca. 5.600 m² Deckschicht (d = 3,5 cm), ca. 230 t Aushub Ausweichbuchten und Verbreiterung Fahrbahn, ca. 230 t Frostschutz, ca. 270 m Bordsteine kleben, ca. 900 m Schutzplanken abbauen. g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: entfällt. h) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für ein, mehrere oder alle Lose einzureichen. i) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen: 12 Werktage nach Zuschlagserteilung. j) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind zugelassen. k) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr., E-Mail- Adresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: LBM Worms Herr Huber Schönauer Str. 5, 67547 Worms,Tel.: 06241/401701 Fax: 06241/401600 E-Mail: harald. [email protected] l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist - Höhe des Entgeltes für die Vergabeunterlagen: 27,00 €. Vergabestelle: LBM Worms, Bank: Rheinland Pfalz Bank Mainz, Bankleitzahl: 600 501 01, KontoNr.: 7401 5076 24, Verwendungszweck: Kassenzeichen: AUS2012731035, Anforderungsende: 29.5.12. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst einheitlich am 31.05.12 nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Überweisung - kein Scheck. m) Bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind,Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden. n) Frist für den Eingang der Angebote: bis 14.06.2012

23. Mai 2012

um 10:00 Uhr. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: LBM Worms, Schönauer Str. 5, 67547 Worms. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Eröffnungstermin am 14.06.2012, um 10:00 Uhr, im Zimmer 412. Folgende Personen dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigte. r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/EStB. t) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) Zuschlagsfrist: 16.07.2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: LBM RP, Friedrich-Ebert-Ring 14-20, 56068 Koblenz.

26281

Bad Kreuznach

Straßenbauarbeiten VOB a) Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach, Alzeyer Straße 27, D-55543 Bad Kreuznach,Telefon-Nr.: 0671 / 804-0 /-1216,Telefax-Nr: 0671 / 804-2000, Email: philipp. [email protected], Internet-Adresse: www.lbm.rlp.de. b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). d) Bauvertrag, B 421 zwischen L 228 bei Kappel und K 17 bei Kirchberg, Anbau 3. FS und Radweg. e) B 421 bei Kirchberg, Kreis Rhein-Hunsrück. f) Wesentliche Leistungen: Straßen,Wege, Plätze - Instandhaltung; ca. 25.000 m³ Boden lösen und weiterverwenden, ca. 8.000 m³ gebr. Gestein 0/100, 0/56 einbauen, ca. 9.000 m³ Frostschutzmaterial einbauen, ca. 8.000 m² bit. Schichten fräsen u. aufnehmen, ca. 5.000 m² Asphalttragschicht herstellen, ca. 12.000 m² Asphaltbinderschicht herstellen, ca. 12.000 m² Asphaltbeton einbauen, ca. 10.000 m² befestigte Rad- und Wirtschaftswege herstellen, ca. 23 m BW-Unterführung aus Wellstahlrohren herstellen. i) 150 Werktage ab Auftragserteilung. j) Siehe Verdingungsunterlagen. k) Die Vergabeunterlagen können beim Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach (Anschrift siehe unter a)) angefordert werden. l) Ausschreibungsunterlagen sind bis spätestens 05.06.2012 anzufordern. 60,00 €, einzuzahlen bei der Rheinland-Pfalz Bank Mainz, Kto.-Nr.: 7 401 507 624, BLZ: 600 501 01, mit der Angabe im Überweisungsträger im Feld ‘Verwendungszweck’: AUS13II34B421Z. Der Einzahlungsbeleg (keine Scheckzahlungen) ist der Anforderung beizufügen. Der Betrag beinhaltet die Bereitstellung einer CD-ROM mit den Daten des LV (GAEBStandard DA.83) sowie die Planungsunterlagen (pdf-Format). Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. n) Die Angebote können bis zum 05.07.2012, 11:00 Uhr eingereicht werden. o) Landesbetrieb Mobilität Bad Kreuznach (Anschrift siehe unter a)). p) Die Angebote müssen in deutscher Sprache abgefasst sein. q) Datum: 05.07.2012, 11:00 Uhr. Ort: Landesbetrieb Mobilität Bad

23. Mai 2012

Kreuznach, Alzeyer Straße 27, 55543 Bad Kreuznach, Submissionsraum. Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein. r) Für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H der Auftragssumme, für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gem. § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) Der Zuschlagsfrist endet am 28. August 2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: w) Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz Friedrich-Ebert-Ring 14-20, 56068 Koblenz.

26282

Seite 45

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Bodenheim

Trinkwassertransportleitung VOB a) Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH, 55294 Bodenheim, im Auftrag der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden, Rheinallee 87, 55294 Bodenheim,Tel. 06135 / 7316, Fax 06135 / 5499, [email protected] wvr.de. b) Öffentliche Ausschreibung gemäß VOB/A. c) Nein. d) Bauvertrag. e) Ort der Ausführung: nordöstliches Gemeindegebiet Kirchheimbolanden und westliches Gebiet von Bischheim zwischen Carl-Benz-Straße und Anbindung östlich der L386. f) Trinkwassertransportleitung: Lieferung und Verlegung Trinkwassertransportleitung DN 200, PN 25/16/10 einschließlich Erdarbeiten und Verbau und Schachtbaugrube für Stahlbetonfertigteilschacht ca. i. L. 2,8 x 4,5 x 2,4 m, ca. 220 m Druckleitung PE 100 DA 250 - SDR 11, ca. 40 m Straßenquerung im gesteuerten Spülbohrverfahren, Schachtausrüstung zur Druckminderung, zwei Stück Einbindungen. g) Keine. h) Keine Losaufteilung. i) Juli 2012 bis September 2012. j) Nebenangebote: werden nur bei Abgabe des Hauptangebotes zugelassen. k) Aquadrat ingenieure GmbH, 64347 Griesheim,Tel. 06155 / 8445-0, Fax. 06155 / 8445-22, [email protected] l) Die Verdingungsunterlagen werden nur verschickt bzw. abgegeben gegen Erstattung der Selbstkosten durch Einzahlung auf das Konto Nr. 25 072 901 bei der Volksbank eG Kreis Bergstraße BLZ 508 900 00, IBAN DE57 5089 0000 0025 0729 01, Swift (BIC) GEN0DEF1VBD. Der Einzahlungsbeleg muss der Ausschreibungsanforderung beigefügt sein (Verrechnungsscheck wird nicht akzeptiert). Der Betrag wird in keinem Fall erstattet. Die Selbstkosten betragen für ein Doppelexemplar, einschl. Datenträger (DA.83) incl. 19 % MwSt.: € 71,40 incl. Versandkosten. Der Versand erfolgt ab 01. Juni 2012 auf Risiko des Bewerbers. m) Entfällt. n) 27. Juni 2012, 11:00 Uhr. o) Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH, Rheinallee 87, 55294 Bodenheim, Erdgeschoss, Sitzungszimmer 2. p) Deutsch. q) 27. Juni 2012, 11:00 Uhr, Wasserversorgung Rheinhessen-Pfalz GmbH, Rheinallee 87, 55294 Bodenheim, Erdgeschoss, Sitzungszimmer 2, Bieter bzw. dessen Bevollmächtigte (Vollmacht ist bei Angebotsöffnung vorzulegen). r) Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v. H. und Mängelansprüchebürgschaft in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s) Vergütung gemäß Baufortschritt nach Aufmaß. t) Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweis der Fachkunde gemäß VOB/A § 6 Nr. 3 (2) Buchstaben a) bis i), Qualifikation / Zertifizierung gemäß DVGW Arbeitsblatt GW 301 Gruppe ‘W2’ und GW 302 Gruppe ‘GN2’, oder durch gleichwertige Nachweise. v) 03. August 2012. w) Vergabeprüfstelle: Aufsichtsund Dienstleistungsdirektion, Willy-BrandPlatz 3, 54290 Trier. Zur Überprüfung der

Zuordnung zum 20%-Kontingent für nicht EU-weite Vergabeverfahren (§ 2 Nr. 6 VgV): Vergabekammer (§ 104 GWB), Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Stiftstraße 9, 55116 Mainz.

26283

Kaiserslautern

Herstellung eines Radund Gehweges VOB a.) Adresse der Vergabestelle: Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern, Morlauterer Str. 20, 67657 Kaiserslautern,Telefon: 0631 / 3631-0, Fax: 0631 / 3631225, EMail: [email protected] b.) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung. c.) Form der Angebotsabgabe: Schriftlich. d.) Art des Auftrages: Bauauftrag. e.) Ort der Ausführung: Frohnhofen bis Altenkirchen. f.) Art und Umfang der Leistung, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage - Herstellung eines Rad- u. Gehweges zwischen Frohnhofen und Altenkirchen mit Umbau des Knotenpunktes L 352/L 355. Los 1 - Land Rheinland-Pfalz: ca. 4.200 t pechhaltige Befestigung lösen u. entsorgen; ca. 10.000 m³ Erdarbeiten; ca. 4.300 m³ Frostschutzschicht herstellen; ca. 5.500 m² Asphalttragschicht herstellen; ca. 4.000 m² Asphalttragdeckschicht herstellen; ca. 11.250 m² Asphaltdeckschicht herstellen; ca. 1.000 m Sickerrohrleitung verlegen; ca. 50 m Betonrohrleitung DN 300 herstellen; ca. 60 m Betonrohrleitung DN 400 herstellen; ca. 45 m Betonrohrleitung DN 800 bis DN 900 herstellen; ca. 600 m Bordsteine setzen; ca. 400 m Bordsteine aufkleben. Los 2 - Verbandsgemeindewerke Schönenberg-Kübelberg: ca. 80 m Betonrohre DN 300 aufnehmen; 2 St. Schächte aufnehmen u. neu herstellen; ca. 80 m Rohre aus PVC-U DN 300 verlegen; ca. 220 m³ Rohrgrabenaushub. g.) Angaben über den Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrages, wenn auch Planungsleistungen gefordert werden: entfällt. h.) Falls die bauliche Anlage oder der Auftrag in mehrere Lose aufgeteilt ist, Art und Umfang der einzelnen Lose und Möglichkeit, Angebote für ein, mehrere oder alle Lose einzureichen: Beide Lose (vgl. f) werden an den gesamtgünstigsten Bieter vergeben. i.) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen: Baubeginn spätestens 18 Werktage nach Zuschlagserteilung. Bauende Sommer 2013. j.) Gegebenenfalls Angaben nach § 8 Abs. 2 Nr. 3 VOB/A zur Zulässigkeit von Nebenangeboten: Nebenangebote sind zugelassen. k.) Name und Anschrift,Telefon- und FaxNr. E-Mail- Adresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzliche Unterlagen angefordert und eingesehen werden können: LBM Kaiserslautern, Morlauterer Str. 20, 67657 Kaiserslautern,Tel.: 0631 / 3631-0, Fax: 0631 / 3631225, E-Mail: [email protected] l.) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist: Höhe des Entgeltes für die Vergabeunterlagen: 80,- €. Ende der Anforderungsfrist: 29.05.2012. Vergabestelle: LBM Kaiserslautern, Bank: RheinlandPfalz Bank Mainz, Bankleitzahl: 600 501 01, Konto-Nr.: 7401507624. Verwendungszweck: Kassenzeichen: AUS32L352-L355/ II15. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt. Überweisung - kein Scheck. n.) Frist für den Eingang der Angebote: 19.06.2012 bis 10:30 Uhr. o.) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: LBM Kaiserslautern, Morlauterer Str. 20, 67657 Kaiserslautern. p.) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch. q.) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der An-

gebote anwesend sein dürfen: Eröffnungstermin am 19.06.2012 um 10:30 Uhr im Zimmer 217. Folgende Personen dürfen anwesend sein: Bieter und ihre Bevollmächtigte. r.) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. s.) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t.) Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft nach der Auftragsvergabe haben muss: Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u.) Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v.) Zuschlagsfrist: 19.07.2012. w.) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Landesbetrieb RheinlandPfalz Nachprüfungsstelle Friedrich-EbertRing 14-20, 56068 Koblenz.

26284

Kusel

Oberflächenbehandlung VOB a) Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern, Morlauterer Straße 20, 67657 Kaiserslautern,Telefon: 0631 / 3631-0,Telefax 0631 / 3631-225, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). d) Bauauftrag: ‘Oberflächenbehandlung MSM Kusel 2012’. e) 66869 Kusel, im Bereich der Master- Straßenmeisterei Kusel, mit den Straßenmeistereien Kusel, Landstuhl und Wolfstein auf verschiedenen Streckenabschnitten im Zuge von Landes- und Kreisstraßen. f) Oberflächenbehandlung mit unter Zugabe von Rapsöl zum Bindemittel mit doppelter Abstreuung und Hinterradapplikation: ca. 77.500 m², mit einfacher Abstreuung in Ortsdurchfahrten: ca. 7.500 m². Lieferung von Bitumenemulsion zur jeweiligen Straßenmeisterei: ca. 40 t. Lieferung von Abstreusplitt 2/5 zur jeweiligen Straßenmeisterei: ca. 380 t. h) Keine losweise Vergabe vorgesehen. i) Baubeginn spätestens 18 Werktage nach Zuschlagserteilung Bauzeit: 20 Werktage, Bereitstellung der Servicetanks je Straßenmeisterei: 2 Monate. j) Nebenangebote sind zugelassen. k) Siehe a). l) Ende der Anforderungsfrist: 18.06.2012. Kosten: 15,-€, einzuzahlen bei der Landesbank Rheinland-Pfalz in Mainz, BLZ: 600 501 01, Kto-Nr.: 7401507624 mit der Referenznummer: AUS32OBKUSAUS/II30. Den Vergabeunterlagen liegt ein Datenträger mit den Daten des KPV bei. Der Einzahlungsbeleg ist der Anforderung beizufügen. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung beim LBM Kaiserslautern versandt. n) Mittwoch, 04.07.2012, 10:30 Uhr. o) Landesbetrieb Mobilität, Morlauterer Straße 20, 67657 Kaiserslautern. p) Die Angebote müssen in deutscher Sprache abgefasst sein. q) Datum: 04.07.2012, 10:30 Uhr. Ort: Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern, Morlauterer Straße 20, 67657 Kaiserslautern. Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein. r) Für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H der Auftragssumme; für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/EStB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und

Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 03. August 2012. w) Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Friedrich-Ebert-Ring 14-20, 56068 Koblenz.

26285

Landau

Tief- und Straßenbauarbeiten VOB Die Stadt Landau in der Pfalz schreibt gemeinsam mit dem Entsorgungs- und Wirtschaftbetrieb Landau AöR (Kanalarbeiten) und der EnergieSüdwest Netz GmbH (Erdarbeiten für Versorgungsleitungen) auf der Grundlage der VOB/A die Bauleistungen für den Endausbau der Straßen im Gewerbepark D9, Tief- u. Straßenbauarbeiten, in Landau in der Pfalz öffentlich aus. Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zugelassen. Die hauptsächlichen Leistungspositionen umfassen - Straßenbau (AG ist die Stadt Landau): ca. 6.000 m³ Boden und Mineralgemisch lösen, lagern und beseitigen; ca. 4.000 m³ Boden liefern und einbauen; ca. 2.000 m³ Mineralgemisch liefern und einbauen; ca. 4.000 m² bit.Tragschicht einbauen; ca. 15.000 m² Asphaltbinder einbauen; ca. 7.500 m² Pflasterdecke aus Naturstein- und Betonpflaster herstellen; ca. 9.500 m Bordsteine aus Beton setzen; ca. 15 St. Straßenabläufe einbauen; ca. 300 m Leitungsgraben für die Straßenbeleuchtung herstellen. Kanalisation (AG ist die EWL Landau): ca. 1.100 m³ Grabenaushub, Aushubtiefe bis 5 m; ca. 6 St. Einsteigeschächte aus Beton; ca. 200 m PE-HD Rohre DA 280 herstellen; ca. 175 m Stahlbetonrohre DN 1800. Versorgungsleitungen (AG sind die ESW Landau): ca. 170 m Graben für die Wasserund Gasleitung; ca. 75 St. Erneuerung von Schieber- und Hydrantenkappen; ca. 1500 m Graben für die Stromversorgung. Erbringen von Planungsleistungen: nein; Aufteilung in Lose: nein. Nebenangebote sind zugelassen. Weitere Informationen werden per Fax oder elektronisch von der Zentralen Vergabestelle erteilt - [email protected] oder Fax: 06341 / 13 88 1609. Die Vergabeunterlagen können fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Firmen, die sich gewerbsmäßig mit der Ausführung von Leistungen in der ausgeschriebenen Art befassen, nach vorheriger Überweisung des Unkostenbeitrages in Höhe von 58,30 € an die Stadtkasse Landau in der Pfalz (Kontonummer 18 bei der Sparkasse Südliche Weinstraße, BLZ: 548 500 10) bei der Zentralen Vergabestelle, Marktstraße 50, 76829 Landau in der Pfalz anfordern. Der Versand der Vergabeunterlagen erfolgt ausschließlich nach schriftlicher Anforderung. Ein Zahlungsnachweis ist beizufügen. Auf dem Überweisungsbeleg ist unbedingt die Finanzadresse: 57206 / 1147 4626033 / 17777 anzugeben. Schecks sind unerwünscht. Der Unkostenbeitrag wird nicht erstattet. Nach Eingang des Unkostenbeitrages werden den Bewerbern die Vergabeunterlagen (2-fach) zugesandt. Der Eignungsnachweis kann durch Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) oder durch das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ erbracht werden. Gefordert werden eine Tariftreueerklärung gemäß § 4 Abs. 1 oder 3 Abs. 1 des Landestariftreuegesetzes (LTTG) und eine Erklärung gegen ausbeuterische Kinderarbeit. Firmen, die in die engere Auswahl kommen, haben bei Abgabe der Eigenerklärung nach dem Formblatt 124 die entsprechenden Nachweise zu den abgegebenen Erklärungen vorzulegen. Zugelassen beim Eröffnungstermin: Bieter und deren Bevollmächtigte. Submissionstermin: 26.06.2012, 10:00 Uhr, Stadtverwaltung Landau - Zentrale Vergabestelle, Marktstraße 50 (Räume 104-106), 76829 Landau. Ablauf der Zuschlagsfrist: 25. Juli 2012. Ausführungsfrist: August 2012 bis

Seite 46 November 2013. Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Kommunalaufsicht, WillyBrandt-Platz 3, 54290 Trier.

26286

Ludwigshafen

Deichausbau VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Industriestraße 70, 67346 Speyer,Telefon +49 62 32 / 6702-20,Telefax +49 62 32 / 6702-44. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer 1.1. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Gemarkung Rheingönheim, 67067 Ludwigshafen / Rheingönheim. Weitere Angaben: Rheinhauptdeich und Kreisstraße 7 auf der Gemarkung Rheingönheim. f) Art und Umfang der Leistung - Deichausbau Giulini: Asphaltrückbau ca. 4.000 m²; Oberbodenarbeiten ca. 20.000 m²; Deichschüttmaterial, grobkörnig einbauen ca. 5.500 m³; Deichschüttmaterial, feinkörnig einbauen ca. 1.000 m³; Deichansaat ca. 20.000 m²; Baustraße herstellen u. rückbauen ca. 1.500 m²; Asphaltweg ca. 2.200 m²; Asphaltbinder- u. Deckschicht ca. 2.000 m²; Spundwand ca. 200 m²; Betonschutzwand ca. 30 m²; Aludammbalken ca. 5 m²; Leitplanken ca. 400 m. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. Zweck der baulichen Anlage: Hochwasserschutz. Zweck der Bauleistung: Herstellen des Hochwasserschutzes. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfristen - Dauer der Leistung: 7 Monate. j) Nebenangebote: nicht zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: OnlinePlattform ‘VMP LDI’ - http://www.vergabe. rlp.de/VMPCenter/ -. Anforderung der Vergabeunterlagen bis 14.06.2012. Auskunftserteilung über Vergabeunterlagen und Anschreiben bis 14.06.2012. o) Anschrift, an die Angebote zu richten sind: Vergabestelle siehe a). q) Angebotseröffnung: am 19. Juni 2012 um 15:00 Uhr. Ort: Neubaugruppe, Industriestr. 70, 67346 Speyer. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Geforderte Sicherheiten: 5 % Vertragserfüllungsbürgschaft, 3 % Gewährleistungsbürgschaft. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich: Online auf ‘VMP LDI’ - http://www.vergabe. rlp.de/VMPCenter/ - oder Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Industriestraße 70, 67346 Speyer,Telefon +496232 / 670220,Telefax: +496232 / 6702-44, Internet: http://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 19. Juli 2012. w) Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20%-Kontingent bei nicht EU-weiten Verfahren: Vergabekammer (§ 104 GWB).

26287

Mainz

Metallbauarbeiten EU VOB Bauauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Mainz, Am Rathaus 1, Postfach 3820, 55116 Mainz, Deutschland. Kontaktstelle (n): 20- Amt für Finanzen, Betei-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 ligungen und Sport, Abtl. Zentrale Verdingungsstelle,Telefon: +49 6131-12-2265, zu Händen von: Christian Schlesinger, EMail: [email protected] de, Fax: +49 6131-12-2071, InternetAdresse(n) - Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers (URL): www.mainz.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Regionaloder Lokalbehörde. I.3) Haupttätigkeit (en): Allgemeine öffentliche Verwaltung. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber - Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Neubau der Feuerwache II in Mainz. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauauftrag. Hauptort der Ausführung: Rheinallee in Mainz. NUTS-Code: DEB35. II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS): Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Metallbauarbeiten, hier Falttoranlagen. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 45262670. II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) - Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Lose - Aufteilung des Auftrags in Lose: nein. II.1.9) Angaben über Varianten / Alternativangebote - Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: ca. 40 St. Falttoranlagen in verschiedenen Abmessungen. ca. 9 St. Falttor - Festfelder in verschiedenen Abmessungen. II.2.2) Angaben zu Optionen - Optionen: nein. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 06.08.2012; Abschluss: 16.11.2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: 6.1 Für Gesamtaufträge ab 250.000,00 € (Netto) sind Sicherheitsleistungen in Form einer Bürgschaft zu erbringen. Die als Anlage beigefügten Bürgschaftsvordrucke (Vertragserfüllung und Mängelansprüche) werden Vertragsbestandteil. Maßgebend für die Stellung einer Mängelanspruchsbürgschaft ist die Abrechnungssumme. 6.2 Als Sicherheit für die Erfüllung sämtlicher Verpflichtungen aus den Verträgen - insbesondere für die vertragsgemäße Ausführung der Leistung einschl. der Abrechnung und für die Erstattung von Überzahlungen - hat der Auftragnehmer eine Bürgschaft in Höhe von 3 v. H. der Auftragssumme zu stellen. Leistet der Auftragnehmer die Sicherheit nicht innerhalb von 18 Werktagen nach Auftragserteilung, so ist der Auftraggeber berechtigt, die Abschlagszahlung um 10 v. H. zu kürzen, bis die vereinbarte Sicherheitssumme erreicht ist. Für die Mängelansprüche und Schadenersatz ist eine Mängelanspruchsbürgschaft in Höhe von 3 v. H. vorzulegen. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: gem. VOB/B. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftend mit

bevollmächtigten Vertretern. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen - Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: gem. §§ 6,6a Abschnitt 2 VOB/A auf Anforderung innerhalb von 6 Kalendertagen. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: gem. §§ 6,6a Abschnitt 2 VOB/A auf Anforderung innerhalb von 6 Kalendertagen. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: gem. §§ 6,6a Abschnitt 2 VOB/A auf Anforderung innerhalb von 6 Kalendertagen. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offen. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: niedrigster Preis. IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion - Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: 20 92 10 65. IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungsund ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 08.06.2012, 10:00 Uhr. Kostenpflichtige Unterlagen: ja. Preis: 10,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise - Gebühr: 10,00 € zuzüglich MwSt. für das Leistungsverzeichnis in digitaler Form Das Leistungsverzeichnis steht ausschließlich digital zur Verfügung. Der Download sowie die Möglichkeit der digitalen Angebotsabgabe ist unter www.subreport.de (Elvis-IDNr.E19989429) möglich. Gemäß §§ 13, 13a Abschnitt 2 VOB/A sind nur elektronisch übermittelte Angebote zugelassen. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 26. Juni 2012, 10:30 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können - Folgende Amtssprache(n) der EU: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - Bis: 17.08.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 26.06.2012, 10:30 Uhr. Ort: Stadtverwaltung Mainz, 20 - Amt für Finanzen, Beteiligungen und Sport, Zimmer 490, Am Rathaus 1, 55116 Mainz. Gemäß §§ 13, 13a Abschnitt 2 VOB/A sind nur elektronisch übermittelte Angebote zugelassen. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja. Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Weitere Angaben. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union - Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs- / Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer Rheinland Pfalz, Stiftstraße 9, 55116 Mainz, Deutschland,Telefon: +49 6131 - 165240, Fax: +49 6131 162113. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt: Vergabeprüfstelle bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, Willy-Brand-Platz 3,

23. Mai 2012

54290 Trier, Deutschland,Tel.: +49 6519494511-513, Fax: +49 651-9494179. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 15.05.2012. Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen. I) Adressen und Kontaktstellen, die weitere Auskünfte erteilen: Stadtverwaltung Mainz, 65- Amt für Projektentwicklung und Bauen, Am Rathaus 1, 55116 Mainz, Deutschland. Kontaktstelle(n):Telefon: +49 6131123206, zu Händen von: Herr Baumeister, E-Mail: [email protected], Fax: +49 6131-122613, Internet-Adresse (URL): www.mainz.de.

26288

Mittelbach

Neubau eines Rad- und Gehweges VOB a) Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern, Morlauterer Straße 20, 67657 Kaiserslautern,Telefon: 0631 / 3631-0,Telefax 0631 / 3631-225, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen - Teil A (VOB/A). d) Bauauftrag: ‘L 465, Bau eines Rad- und Gehweges bei Mittelbach’. e) 66482 Mittelbach. f) Neubau eines Rad- und Gehweges parallel zur L 465; Befestigung mit Asphalt; Länge ca. 220 m; Breite 2,50 m; einschließlich Erd-, Entwässerungs- und Nebenarbeiten. h) Keine losweise Vergabe vorgesehen. i) Baubeginn spätestens 18 Werktage nach Zuschlagserteilung. Bauzeit: 25 Werktage. j) Nebenangebote sind zugelassen. k) Siehe a). l) Ende der Anforderungsfrist: 11. Juni 2012. Kosten: 15,-€ einzuzahlen bei der Landesbank Rheinland-Pfalz in Mainz, BLZ: 600 501 01, Kto-Nr.: 7401507624 mit der Referenznummer: AUS32L465RadAUS/II30. Den Vergabeunterlagen liegt ein Datenträger mit den Daten des KPV bei. Der Einzahlungsbeleg ist der Anforderung beizufügen. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung beim LBM Kaiserslautern versandt. n) Mittwoch, 27.06.2012, 10:30 Uhr. o) Landesbetrieb Mobilität, Morlauterer Straße 20, 67657 Kaiserslautern. p) Die Angebote müssen in deutscher Sprache abgefasst sein. q) Datum: 27.06.2012, Uhrzeit 10:30 Uhr. Ort: Landesbetrieb Mobilität Kaiserslautern, Morlauterer Straße 20, 67657 Kaiserslautern. Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein. r) Für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H der Auftragssumme; für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H der Abrechnungssumme. s) Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. t) Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit auf Verlangen Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. v) 27.07.2012. w) Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz Friedrich-EbertRing 14-20, 56068 Koblenz.

26289

Montabaur

Motormäher VOB a) Landesbetrieb Mobilität RheinlandPfalz, Autobahnamt Montabaur, Bahnhofsplatz 1, 56410 Montabaur, E-Mail: [email protected] ,Tel: 02602 / 924-411, Fax: 02602 / 924-4560. b) Öffentliche Ausschreibung - national. c) Schriftlich. d) Lieferung von einem Motormäher für den Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz Autobahnamt Montabaur. g) Die Ausführungsfirst für die Lieferung des Motormähers ist in den Vertragsbedingungen schriftlich fixiert. Die verbindliche Lieferfrist muss zudem vom Bieter im Angebot angegeben werden. h) Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Autobahnamt Montabaur, Bahnhofsplatz 1, 56070 Koblenz. i) Anforderungsfrist: 31.05.2012.

23. Mai 2012

Seite 47

Submissions-Anzeiger Nr. 99

Submissionstermin: 13.06.2012, 10:00 Uhr. Bindefrist: 28.06.2012. l) Erklärung nach § 3 Landestariftreuegesetz (LTTG). m) Die Gebühr von 9,00 € ist auf das Konto: 7 401 507 624, BLZ: 600 501 01 bei der Rheinland-Pfalz Bank Mainz unter dem Hinweis ‘Motormäher 2012’ und Angabe der Firmenbezeichnung einzuzahlen. Die Einzahlung der Gebühr ist der Vergabestelle anhand des Einzahlungsbeleges nachzuweisen. Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Beleges der Einzahlung versendet. n) Siehe Verdingungsunterlagen.

26290 Niederahr Untergrundverbesserung mittels Rüttelstopfsäulen EU VOB Bauauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Landesbetrieb Mobilität Diez, Goethestr. 9, D-65582 Diez, Deutschland. Kontaktstelle (n): Bearbeiter: Frau Miriam Huß,Telefon: (06432) 92006-5352, Fax: (0261) 29141-3513, E-Mail: [email protected], Internet-Adresse(n) - Hauptadresse des Auftraggebers (URL): www.lbm.rlp.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote / Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen; siehe Anhang A.III. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeiten: Regional- oder Lokalbehörde. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: B 255, Umgehung Niederahr-Hahner Kreuz, Bauwerke 1 und 2 sowie Untergrundverbesserung mittels Rüttelstopfsäulen. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Bauleistung - Planung und Ausführung. Hauptausführungsort: 56414 Niederahr. NUTS-Code: DEB1 B. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Herstellung Bauwerk 1 (Stahlbeton), Bauwerk 1 b (Spundwand mit Kopfbalken und Stahlbetonüberbau) und Bauwerk 2 (Wellstahldurchlass) sowie Untergrundverbesserung mittels Rüttelstopfsäulen auf ca. 200 m Länge und Erdabtrag. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 45.22.11.113; 45.23. 31.20-6. Ergänzende Gegenstände: 45.11. 20.00-5. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Baugrubenaushub 1700 m³, Bodenabtrag 42000 m³, Bodenauftrag 10000 m³, Rüttelstopfsäulen auf 11000 m², Material Rüttelstopfsäulen 28500 t, Spundwand 1000 m², tempor. Bachverrohrung DN 1200 35 m, Wellstahl-Durchlass 33 m, Stahlbeton 540 m³, Betonstahl 80 t, Bauwerksabdichtung 160 m². II.2.2) Optionen: nein. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung Dauer in Tagen: 172 (ab Auftragsvergabe). Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: für Vertragserfüllung in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme; für Mängelansprüche in Höhe von 3 v. H. der Abrechnungssumme. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:

Abschlagszahlungen und Schlusszahlung nach VOB/B und ZVB/E-StB. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: ja. Darlegung der besonderen Bedingungen: Der Auftragnehmer unterwirft sich den Bedingungen des ‘Landesgesetzes zur Schaffung tariftreuerechtlicher Regelungen’ des Landes RheinlandPfalz (Landestariftreuegesetz - LTTG) vom 1.12.2010 (GVBI. Nr. 20 vom 13. Dezember 2010, Seite 426 ff). III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, auf Verlangen, Angaben gemäß § 6 Abs. 3 VOB/A zu machen. Angaben, dass das Unternehmen sich nach Maßgabe des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes (AEentG) vom 20.4.2009 (BGBI. I S. 799) tariftreu verhält bzw. ihren Beschäftigten den in Rheinland-Pfalz nach dem Landes- tariftreuegesetz vorgeschriebenen Mindestlohn zahlt. III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: niedrigster Preis. IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: AUS14B2552BW. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: ja. Vorinformation; Bekanntmachungsnummer im ABl: 2008/ S58-078193 vom 22. März 2008. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 12. Juni 2012. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: ja. Preis: 25,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Spätester Anforderungstermin für die Vergabeunterlagen beim Auftraggeber ist der 12.06.2012. Ein Entgelt von 25,00 € ist einzuzahlen bei der Rheinland-Pfalz Bank Mainz, BLZ 60050101, Kontonummer 7401507624 mit dem Vermerk ‘LBM Diez, AUS14B2552BW, B 255 NiederahrHahner Kreuz’. Der Einzahlungsbetrag ist der Anforderung beizufügen. (Das Entgelt wird nicht erstattet. Die Vergabeunterlagen werden erst nach Eingang des Nachweises der Einzahlung versandt.) Barverkauf und Selbstabholung sowie andere Zahlungsarten sind ausgeschlossen. In dem Betrag sind die Vergabeunterlagen auf CD-ROM (Daten des GAEB-Formates der Kennung D83,Textteile und Pläne als Adobe-pdfDateien) sowie die Versandkosten enthalten. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: 10.07.2012, 10:00 Uhr. IV.3.6) Sprache (n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots Bis: 10.09.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 10.07.2012, 10:00 Uhr. Ort: Landesbetrieb Mobilität Diez, Goethestraße 9, 65582 Diez, Submissionsraum. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja. Bieter und ihre Bevollmächtigten (Vorlegung einer Vollmacht und des Personalausweises). Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen: VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.4) Nachprüfungsverfahren / Rechtsbehelfsverfahren. VI.4.1) Zuständi-

ge Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammern Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Stiftsstraße 9, 55116 Mainz, Deutschland,Telefon: 06131 / 16-2234 oder 5240,Telefax: 06131 / 16-2113, E-Mail: [email protected], Internet-Adresse (URL): www.mwkel.rlp.de. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Vergabeprüfstelle beim Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz Friedrich-Ebert-Ring 1420, 56068 Koblenz, Deutschland,Telefon: 0261 / 3029-1239,Telefax: 0261 / 30291250, E-Mail: [email protected], InternetAdresse (URL): www.lbm.rlp.de. VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Friedrich-Ebert-Ring 14-20, 56068 Koblenz, Deutschland,Tel.: 0261 / 3029-1239, Fax: 0261 / 3029-1250, E-Mail: [email protected] lbm.rlp.de, Internet-Adresse (URL): www. lbm.rlp.de. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16. Mai 2012. Anhang A - Sonstige Adressen und Kontaktstellen. III) Adressen und Kontaktstellen, an die Angebote / Teilnahmeanträge zu senden sind: Landesbetrieb Mobilität Diez, Goethestraße 9, D-65582 Diez, Deutschland.

26291 Trier Fensterbauarbeiten VOB a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): BA - Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH, Lina-Ammon-Straße 9, 90471 Nürnberg,Telefon 09 11 / 98 87 29 52, Fax: 09 11 / 98 87 29 09, E-Mail: [email protected], Internet: http:// bi-management.de. b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer: 119921. c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Verund Entschlüsselung der Unterlagen: Vergabeunterlagen unter www.evergabe-online.de als Download abrufbar. Eine elektronische Angebotsabgabe ist mit fortgeschrittener und qualifizierter Signatur möglich. Hilfestellung zur Teilnahme am elektronischen Vergabeverfahren finden Sie unter www.evergabe-online.info. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: 54292 Trier, Dasbachstr. 9. f) Art und Umfang, allgemeine Merkmale der baulichen Anlage - Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Überholung der Holzfenster. Art und Umfang der Leistung - Fensterbau: Überarbeitung von 216 Holz-Fensterelementen, Befestigung von Haltern, Austausch der Metall-Fensterbänke, Überprüfung Dichtbänder, Überholungsanstrich, Erneuerung Silikonfugen, Einstellarbeiten. g) Erbringen von Planungsleistungen: nein. h) Aufteilung in Lose: nein. i) Ausführungsfrist Fertigstellung der Leistungen bis: 31. August 2012; ggf. Beginn der Ausführung: 16. Juli 2012. j) Nebenangebote: zugelassen. k) Anforderung der Vergabeunterlagen: Bis 04.06.2012 bei BA - Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH, Lina-Ammon-Straße 9, 90471 Nürnberg. Online-Plattform: http://bi-management. de. l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 15,00 €. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: BA - Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH. Kontonummer: 527027701. BLZ, Geldinstitut: 760 400 61, Commerzbank Nürnberg. Verwendungszweck: 119921 Trier Fenster. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN: DE80 7604 0061 05270277 00. BIC-Code: COBADE FFXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe

Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Vergabestelle s. a). q) Angebotseröffnung: am 19.06.2012 um 09:30 Uhr. Ort: BA - Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH, Lina-Ammon-Straße 9, 90471 Nürnberg. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter. r) Geforderte Sicherheiten: Sicherheiten für die vertragsgemäße Erfüllung und für die Erfüllung von Mängelansprüchen ab einer Netto-Auftragssumme von 250.000 € in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: Bietergemeinschaften müssen als gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaften auftreten und den bevollmächtigten Vertreter benennen. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. u) Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen prä-qualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der ‘Eigenerklärung zur Eignung’ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich: Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 VHB Bund ‘Eigenerklärung zur Eignung’ vorzulegen, das in den Vergabeunterlagen enthalten ist. v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 04. Juli 2012. w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/ A): Bundesagentur für Arbeit (BA), Zentrale, VA2 Justiziariat, Regensburger Straße 104, 90478 Nürnberg.

26292 Wittlich Neubau einer Buswartehalle VOB Öffentliche Ausschreibung. Bauvorhaben: Neubau einer Buswartehalle in der Maximinstraße in Wittlich-Bombogen. Bauherr und Projektsteuerung: Stadtverwaltung Wittlich,Tiefbau, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich,Telefon: 06571 / 17-1811, Fax: 06571 / 17-2980. Planung und Bauleitung: Architekt Frank Diestler, Maximinstraße 27, 54516 Wittlich-Bombogen,Telefon: 06571 / 20833, Fax: 06571 / 7172. Bauumfang: DIN 18459 Abbruch. DIN 18300 Erdarbeiten. DIN 18318 Pflasterarbeiten. DIN 18331 Betonarbeiten. Vergabe-Nr.:TB.20 12.039303.Beton; ca. 14 m³ Aushub; ca. 8 m² Plattenbelag; ca. 15 m² Wandscheiben aus Beton mit Fundamenten; ca. 1 St. Stahlstütze ca. 2520 mm einschl. Kopf- und Fußplatte; 10:00 Uhr; Gebühr: 23,00 €. 01. DIN 18334 Zimmer- und Holzbauarbeiten;

Seite 48 Vergabe-Nr.:TB.2012.039303.Holzbau; ca. 13 m² Deckenelement aus Brettsperrholz liefern und montieren; 10:15 Uhr; 22,00 €. 02. DIN 18338 Dachdeckungs- u. Dachabdichtungsarbeiten DIN 18339 Klempnerarbeiten; Vergabe-Nr.:TB.2012. 039303. Dachdecker; ca. 13 m² Zinkstehfalzeindeckung; 10:30 Uhr; 22,00 €. 03. DIN 18363 Maler- und Lackierarbeiten; Vergabe-Nr.: TB.2012.039303.Maler; ca. 30 m² Außenanstrich auf Betonflächen; 10:45 Uhr; 22,50 €. Anforderung der Vergabeunterlagen: Die Vergabeunterlagen können für die o. g. Gebühr bei Vergabe24, Verlag Chmielorz GmbH, z. Hd. Frau Metzmacher, Marktplatz 13, 65183 Wiesbaden,Tel. 0611 - 3609898, Fax: 0611 - 7118 4021, Mail: auftrag. [email protected], bestellt werden. Zahlungsarten: per Scheck / Lastschrifteinzugsermächtigung. Zusätzlich stehen die Unterlagen unter www.vergabe24.de zur Ansicht und zum Download zum reduzierten Preis zur Verfügung. Das Entgelt wird nicht erstattet. Auskunft erteilt: Stadtverwaltung Wittlich, - Tiefbau - Schloßstraße 11, 54516 Wittlich,Telefon: 06571 / 17-1811,Telefax: 06571 / 17-2980. Angebotseröffnung: am Mittwoch, dem 06.06.2012 zu den o. g. Uhrzeiten bei der Stadtverwaltung Wittlich, Schloßstraße 11, 54516 Wittlich, Zimmer 317. Submissionsergebnisse sind nur erhältlich unter Beifügung eines frankierten Briefumschlages. Sie sind nicht erhältlich per Fax: oder Telefon. Nachprüfungsstelle: Kommunalaufsicht der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich.

Liefer- und Dienstleistungen 26293 Andernach Durchführung von Bestattungen VOL Öffentliche Ausschreibung (VOL). Maßnahme: Durchführung von Bestattungen des Ordnungsamtes der Stadt Andernach (Jahresausschreibung). Auftraggeber: Stadtverwaltung Andernach, Ordnungsamt, Läufstraße 11, 56626 Andernach,Telefon: 02632 / 922-147,Telefax: 02632 / 922242. Leistungsumfang: Durchführung von insgesamt 20 Bestattungen, davon 8 Erdbestattungen und 12 Urnenbestattungen. Ausführungsfrist: 01. Juli 2012 bis 30. Juni 2014. Angebotsunterlagen: Die Angebotsunterlagen können ab sofort bei der Zentralen Vergabestelle der Stadtverwaltung Andernach, Rathaus, Läufstraße 11, Zimmer 324,Telefon: 02632 / 922-234, Telefax: 02632 / 922-187, E-Mail: [email protected], gegen Vorlage der Einzahlungsquittung abgeholt oder angefordert werden. Änderungsvorschläge bzw. Nebenangebote sind zulässig. Die Gebühr in Höhe von 15,00 € ist auf das Konto der Stadtkasse Andernach, Kontonummer: 020 003 802 bei der Kreissparkasse Mayen, BLZ 576 500 10 unter Angabe der Vorgangsnummer 2012018974 einzuzahlen. Nachweise: Eigenerklärungen zur Eignung; Mustererklärung 1 für öffentliche Aufträge, die vom Arbeitnehmer- Entsendegesetz bzw. der Mindestentgeltregelung erfasst werden (§§ 3 Abs. 1, 4 Abs. 1 Landestariftreuegesetz - LTTG -) oder Mustererklärung 3 nach § 3 Abs. 1 Landestariftreuegesetz (LTTG) zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben. Zuschlagsfrist: Die Zuschlagsfrist endet am 11. Juli 2012. Angebotseröffnung: Die Submission findet am 12. Juni 2012, um 10:15 Uhr, bei der Zentralen Vergabestelle der Stadtverwaltung Andernach, Rathaus, Läufstraße 11, Zimmer 324, 56626 Andernach, statt. Bieter sind nicht zugelassen. Vergabeprüfstelle: Vergabeprüfstelle gemäß §102 GWB ist die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Postfach 13 20, 54203 Trier, oder Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier,Telefon: 0651 / 9494-0,Telefax: 0651 / 9494170.

Submissions-Anzeiger Nr. 99

26294

Koblenz

Schriftsetzanlagen VOL 1. Auftraggeber: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung - E1.1 Angebotssammelstelle -, Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1, 56073 Koblenz, Fax: 0261 / 400-6266, EMail: [email protected], Bearbeitungsnummer: (bitte stets angeben) Q/ UR1F / CA119 / 0A509. 2. Vergabe. a) Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung. b) Vertragsart: Lieferauftrag. 3. Leistung. a) Art und Umfang der Leistung: Lieferung von 3 SE Schriftsetzanlagen, Fotosatz, grafische Gestaltung, Druckvorstufe, digitale Bildbearbeitung, Medienproduktion, DigitalePrintmedien, Grafik-Design, Onlinemedien mit Apple Macintosh-Rechner, Monitor, Fotodrucker und dazugehöriger ApplikationsSoftware (Adobe, Microsoft). Lieferklausel: fertig aufgestellt beim Empfänger (Abnahmeprotokoll durch BWB/LogAmtBw), eine Einweisung des Bedienpersonals ist vorzunehmen, Verjährungsfrist für Mängelansprüche: 24 Monate, Kennzeichnen der Versorgungsartikel gemäß TL A-0032 Teil 1, Eigentumskennzeichen gemäß VG 95055, Güteprüfung entfällt. Bitte beachten: die Firma, die den Zuschlag erhält, trägt die Gesamtverantwortung für das System und ist verantwortlich für Mängel und Gewährleistungsansprüche. b) Aufteilung der Leistung: nein. c) Ort der Leistungserbringung: ABC und SE-Schule Bw Sonthofen, Sanitätsamt Bw München, Unteroffiziersschule des Heeres Münster. d) Lieferfrist(en): Juli/ August 2012. e) Nebenangebote sind: nicht zugelassen. 4. Vergabeunterlagen. a) Anforderung: Die Vergabeunterlagen sind schriftlich anzufordern beim Auftraggeber (s. 1.). 5. Angebote. a) Form der Angebote: Angebote sind schriftlich und in dreifacher Ausfertigung einzureichen. b) Anschrift: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung E1.1 Angebotssammelstelle -, FerdinandSauerbruch-Straße 1, 56073 Koblenz. c) Ende der Angebotsfrist: 12.06.2012, 14 Uhr. d) Sprache: Deutsch (gilt auch für Rückfragen und Schriftverkehr). 6. Sicherheitsleistungen: Keine. 7. Zahlungsbedingungen: Vorauszahlungen werden nicht geleistet. (Abschlags- und Schlusszahlungen im Rahmen der Verdingungsordnung für Leistungen Teil B (VOL/B)). 8. Eignungsnachweise: Zur Beurteilung der Eignung (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit) sind mit dem Angebot folgende Unterlagen vorzulegen: a) Zur Fachkunde: Mit der Angebotsabgabe sind ausführliches Prospektmaterial oder andere Unterlagen, der nicht mit Produktnamen aufgeführten Geräte mit Bezeichnung und Leistungsdaten sowie Funktionen, vorzulegen. c) Zur Zuverlässigkeit: Eigenerklärung gemäß Formular BWB - B 013 (Das Formular ist aus dem Internet unter ‘www.bwb.org’, Rubrik ‘Vergabe / Unterlagen zur Angebotabgabe’ zu beziehen). Hinweis: Die Eigenerklärung ist immer beizufügen. Soweit darüber hinaus die geforderten Nachweise dem Auftraggeber bereits aktuell vorliegen oder in den letzten drei Jahren Vertragsbeziehungen bestanden, genügt ein Hinweis auf die entsprechende Bearbeitungs- bzw. Vertragsnummer. 9. Zuschlag. a) Zuschlagserteilende Stelle: Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung,Team U2.1, Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1, 56073 Koblenz. b) Ablauf der Zuschlags- / Bindefrist: 12. September 2012. (Falls bis zum Ablauf dieser Frist kein Auftrag erteilt ist, können die Bieter davon ausgehen, dass ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde.) c) Zuschlagskriterien: Maßgebend für den Zuschlag ist die Einhaltung der Forderungen der Leistungsbeschreibung in Verbindung mit der preislichen Bewertung der Angebote. 10. Sonstige Angaben: 1. Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote (§ 19 VOL/A). 2. Es gilt deutsches Recht.

BadenWürttemberg Bauaufträge 26295 Pfullendorf Sanierung der Schwimmund Badebecken VOB Die Stadtwerke Pfullendorf GmbH schreiben gem. VOB öffentlich aus: Waldfreibad Pfullendorf, Sanierung der Schwimmund Badebecken. a) Auftraggeber / Vergabestelle: Stadtwerke Pfullendorf GmbH, Bahnhofstraße 6, 88630 Pfullendorf. b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A § 3.1 Abs. 1, Vergabenummer 310225L1. c) Elektron. Angebotsabgabe: Nicht zugelassen. d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen. e) Ort der Ausführung: Waldfreibad Pfullendorf, Jahnweg 7, 88630 Pfullendorf. f) Art und Umfang der Leistung: Sanierung der Schwimmund Badebecken; Umfangreiche Demontage- und Abbrucharbeiten am Becken und am Beckenumgang inkl. Entsorgung, Bodenaushub inkl. Wiedereinbau bzw. Entsorgung 800 m³, Betonschnitt Beckenkopf 270 m, Kernbohrungen 60 St. Betoninstandsetzung, Entfernen und Neuherstellung bestehender Fugen 500 m, Ringanker Beckenkopf 190 m, Betonarbeiten Bodenplatte und Beckenwand 40 m³, Herstellung Speicherbehälter Volumen 100 m³ (Stahlbeton) inkl. Erdarbeiten, Entsorgung von Abbruchmaterial 750 to, Herstellung von Rinnenabläufen und Anschluss an die Badewassersammelleitungen 120 St. Herstellung von Rohrgräben und Verlegung von Rohrleitungen (Freigefälleleitungen 1.050 m, Druckrohrleitungen 300 m), Verlegung von Erdkabel und Potentialausgleichsleitungen 700 m, Geländedrainage 50 m, Schachtbauarbeiten 8 St. Unterflurschieber 15 St. Herstellung Unterbau für Pflasterflächen 1.750 m², Ausführung aller Arbeiten unter Beachtung aufwändiger Bestands- und Baustellensicherung. g) Erbringung von Planungsleistungen: Nein. h) Aufteilung in Lose: Nein. i) Ausführungsfrist: Ausführungszeitraum: September 2012 bis April 2013. j) Nebenangebote: zugelassen. k)Stelle, bei der die Verdingungsunterlagen anzufordern sind: Antec, Planungsbüro für Abwassertechnik und Freibadsanierung,Tel.: 0261-973970, Fax: 0261-9739712, E-Mail: [email protected] de. l) Kosten: Entschädigung für die Verdingungsunterlagen inkl. Diskette mit Übergabeformat GAEB-D 83: 29,00 €, Zahlungsweise: per Überweisung auf das Konto: Antec, Sparkasse Koblenz, Kontonummer: 171595, Bankleitzahl: 570 501 20. Verwendungszweck: Waldfreibad Pfullendorf, 310225L1. Pläne sind den Angebotsunterlagen im pdf-Format auf CD beigefügt. Darüber hinaus können die Pläne gegen Schutz- und Bearbeitungsgebühr vom Planungsbüro zugesandt werden. o) Angebote sind zu richten an: Stadtwerke Pfullendorf GmbH, Bahnhofstraße 6, 88630 Pfullendorf, 07552-251790. p) Die Sprache, in der die Angebote abgegeben werden müssen, ist Deutsch. q) Angebotseröffnung: Dienstag, 19.06.2012, 11:00 Uhr, Stadtwerke Pfullendorf, Bahnhofstr. 6, 88630 Pfullendorf, 1.OG, Sitzungssaal. Zur Eröffnung der Angebote sind nur Bieter und deren Bevollmächtigte zugelassen. r) Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % und Gewährleistungsbürg-schaft 5 % eines zugelassenen Kreditinstituts. t) Rechtsform der Bietergemeinschaften: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u)Geforderte Eignungsnachweise: Nachweise gemäß VOB/A § 6 Nr. 3(1) Buchstabe a - i - (siehe Vergabeunterlagen). v) Zuschlags- und Bindefrist: Ablauf

23. Mai 2012

der Zuschlags- und Bindefrist: 10. Juli 2012. w) Vergabeprüfstelle: Landratsamt Sigmaringen, Leopoldstraße 4, 72488 Sigmaringen, 07571-102-0. x) Sonstiges: Auskünfte zum Verfahren und zum technischen Inhalt erteilt: ANTEC Planungsbüro für Abwassertechnik und Freibadsanierung, Emser Straße 394, 56076 Koblenz, Telefon: 0261-97397-0.

26296 St. Leon-Rot Unterhaltung von Wirtschaftswegen VOB Für die unten genannte Ausschreibung wird nach VOB/A §12 folgende Bekanntmachung veröffentlicht - Nr.: 201200 1009. Maßnahme: Unterhaltung Wirtschaftswege. a) Name, Anschrift,Telefon-, Telefaxnummer sowie E-Mailadresse des Auftraggebers (Vergabestelle): Gemeinde St. Leon-Rot, Rathausstraße 2, 68789 St. Leon-Rot, Deutschland. b) Gewähltes Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung [VOB]. e) Ort der Ausführung: 68789 St.Leon-Rot. f) Art und Umfang der Leistung: Hesselwiesen: Aufbrechen Betontragschicht D 10-15cm ca. 850 m², Befestigung o. Bindemittel aufbrechen Kiessand ca. 850 m², Frostschutztragschicht herstellen ca. 1000 m², Asphalttragschicht D 10 cm herstellen ca. 850 m², Asphalttragschicht als Ausgleich D 6cm ca. 180 to., Asphaltbetondeckschicht AC8DN D 4cm Bindem. 50/70 ca.2000 m², Zwetschgenallee: Asphalttragschicht AC22TN D 8cm ca. 2600 m², Asphaltbetondeckschicht AC8DN ca. 2600 m², Bankett angleichen ca. 130 m³, Roter Straße Auskoffern bis 25 cm ca. 135 m³, Frostschutztragschicht ca. 540 m². i) Zeitpunkt, bis zu dem die Bauleistungen beendet werden sollen oder Dauer des Bauleistungsauftrags; sofern möglich, Zeitpunkt, zu dem die Bauleistungen begonnen werden sollen - von: 10. September 2012 bis: 31. Oktober 2012. k) Name und Anschrift,Telefon- und Fax-Nr. EMailadresse der Stelle, bei der die Vergabeunterlagen und zusätzlichen Unterlagen angefordert und eingesehen werden können - elektronisch: www.auftragsboerse.de, per Mail: [email protected] ab 29.05.2012, Abholung im Zimmer 321, Tel.: 06227 / 538321. Sie haben die Möglichkeit der elektronischen Angebotsabgabe. l) Gegebenenfalls Höhe und Bedingungen für die Zahlung des Betrags, der für die Unterlagen zu entrichten ist: elektronisch oder per Mail kostenfrei bei Abholung 15,00 € pro Doppelfertigung (V-Scheck oder bar), zuzüglich 3,00 € bei Versand. m) Bei Teilnahmeantrag: Frist für den Eingang der Anträge auf Teilnahme, Anschrift, an die diese Anträge zu richten sind,Tag, an dem die Aufforderungen zur Angebotsabgabe spätestens abgesandt werden. n) Frist für den Eingang der Angebote: 04. Juli 2012 10:00:00. o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind, gegebenenfalls auch Anschrift, an die Angebote elektronisch zu übermitteln sind: Rathaus St. Leon-Rot Zimmer 306, Vergabestelle Rathausstr. 2, 68789 St. Leon-Rot,Tel.:06227 / 538324, Fax: 06227 / 538381. Sie haben die Möglichkeit der elektronischen Angebotsabgabe. p) Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: deutsch. q) Datum, Uhrzeit und Ort des Eröffnungstermins sowie Angabe, welche Personen bei der Eröffnung der Angebote anwesend sein dürfen: 04.07.2012, 10:00:00. Bei der Eröffnung der Angebote dürfen nur Bieter und ihre Bevollmächtigten anwesend sein. r) Gegebenenfalls geforderte Sicherheiten: für Vertragserfüllung 5 % der Bruttoauftragssumme für Mängelansprüche 5 % der Bruttoabrechnungssumme. s) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und / oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind: nach § 16 VOB/B und den Vertragsbedingungen. u) Verlangte Nachweise für die Be-

23. Mai 2012

Seite 49

Submissions-Anzeiger Nr. 99

urteilung der Eignung des Bewerbers oder Bieters: Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit. Referenzen vergleichbarer Maßnahmen innerhalb der letzten 3 Jahre Freistellungsbescheinigung nach § 48 EstG. v) Zuschlagsfrist: 03. August 2012. w) Name und Anschrift der Stelle, an die sich der Bewerber oder Bieter zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Vergabebestimmungen wenden kann: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, 69036 Heidelberg. Sie haben die Möglichkeit der elektronischen Angebotsabgabe.

26297 Villingen-Schwenningen KSR-Verlegung VOB a) Auftraggeber: Zweckverband BodenseeWasserversorgung, Hauptstraße 163, 70563 Stuttgart. Kontaktstelle Bearbeiter: Ing.-Büro Saiger,Telefon 07042 / 950 556, Mobil: 0172 / 7317 214, E-Mail: [email protected] b) Öffentliche Ausschreibung. d) Bauvertrag nach VOB 2009. e) 78056 Villingen-Schwenningen-Mühlhausen. f) KSR-Verlegung im Spülbohrverfahren. g) Ertüchtigung der Nachrichtentechnik. h) 1,5 km Spülbohrung; 3,55 km KSRVerlegung d50 PE. i) Beginn: August 2012; Ende: August 2012. j) Zugelassen. Nur in Verbindung mit Hauptangebot. k) Siehe a) - Bauabteilung -,Telefon 0711 / 973-2282,Telefax: 0711 / 973-2033, EMail: [email protected] l) Ja - Höhe des Entgeltes 25 pro Gewerk €. Zahlungsweise: Banküberweisung oder Scheck. Empfänger: ZV Bodensee-Wasserversorgung; Kontonummer: 207 35 47; BLZ: 600 501 01; Geldinstitut: Landesbank BW; Verwendungszweck: NL Schwarzwaldleitung. Verwendungszweck unbedingt angeben, sonst kann die Zahlung nicht zugeordnet und die Unterlagen können nicht zugesandt werden. m) Entfällt. n) Siehe unten. o) Siehe a) - Angebotssammelstelle. p) Deutsch. q) 19.06.2012, 10:00 Uhr, siehe a) - Angebotssammelstelle. Bieter und ihre Bevollmächtigten. r) Ja - für Vertragserfüllung; für Mängelansprüche. s) Nach § 16 VOB/B, den Besonderen und Zusätzlichen Vertragsbedingungen. t) Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. u) Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit gemäß VOB/A § 6 Abs. 3 Nr. 2. Näheres siehe Nr. 3.1 und 3.2 Aufforderung zur Angebotsabgabe - KEV 110.1 (B) A - SpülbohrDVGW-Zertifizierung nach GW321. Erklärung über die Zuverlässigkeit. Näheres siehe Nr. 5.3 des Angebotsschreibens KEV 115.1 (B) Ang. v) 16.07.2012. w) Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Innenministerium BW.

Liefer- und Dienstleistungen 26298 Eggenstein-Leopoldshafen LKW-Lieferung VOL a) Auftraggeber: Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe; Rückbau- und Entsorgungs GmbH; Abteilung Einkauf, Postfach 1263, 76339 Eggenstein - Leopoldshafen,Telefon: 07247 - 88 2756 Telefax: 07247 - 88 2040, E-Mail: [email protected] b) Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung nach VOL. c) Form des Angebots: schriftlich. d) Art und Umfang: Lieferung eines LKW 7,5 t. e) Losweise Vergabe: nein. f) Nebenangebote: zugelassen. g) Angebotsanforderung / -abgabe: beim Auftraggeber entsprechend der Verdingungsunterlagen. h) Angebotsfrist: 15. Juni 2012. i) Angebotssprache: Deutsch. j) Zahlungsbedingungen: laut Verdingungsunterlagen. k) Anforderung der Unterlagen: bis 15. Juni 2012 per Mail: [email protected] l) Sicherheitsleistungen: nein. m) Lieferort: Eggenstein - Leopoldshafen. n) Zuschlagsfrist / Bindefrist: 29. Juni 2012. o) Vergabenummer: 12/787/15.

Ergebnisse 26299

Baden-Baden

Vergebener Auftrag Küchenbauarbeiten ERG Name, Anschrift,Telefon-, Fax-Nr. und EMailadresse des Auftraggebers: Stadt Baden-Baden, FB Planen u. Bauen, Hauptvergabestelle, Marktplatz 2, 76530 Baden-Baden,Tel. 07221/93 -2530, -2531, -2532, Fax. 07211/93 -2535, E-Mail: [email protected] Gewähltes Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung. Auftragsgegenstand: Küchenbauarbeiten. Ort der Ausführung: Grunschule Haueneberstein, Alte Dorfstr. 12, 76532 Baden-Baden. Name des beauftragten Unternehmens: Firma Hermann Baschang GmbH, 76187 Karlsruhe.

Bayern Liefer- und Dienstleistungen 26300

Nürnberg

Instandhaltung von Trinkwasserversorgungsanlagen und Wasseraufbereitungsanlagen EU VOL Dienstleistungsauftrag - Offenes Verfahren. Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n): Bundesagentur für Arbeit, vertreten durch BAGebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH, Lina-Ammon-Str. 9, D-90471 Nürnberg, Deutschland. Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle,Tel.: +49 911 98 87 29 31, zu Händen von: Herr Jacob, E-Mail: [email protected], Fax: +49 911 98 87 29 09, Internet-Adresse(n) - Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers (URL): www.bi-management.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen. I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers: Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen. I.3) Haupttätigkeit(en): Sozialwesen. I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber - Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Rahmenvertrag für die Instandhaltung von Trinkwasserversorgungsanlagen u. Wasseraufbereitungsanlagen bundesweit in 3 Losen. II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistungen - Dienstleistungskategorie Nr. 1. Hauptort der Dienstleistungserbringung: bundesweit. II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS): Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung. II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung: Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung - Laufzeit in Jahren: 4 (vier). II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Inspektion, Prüfung, Wartung und ggf. Instandsetzung im Sinne der DIN 31051 von Trinkwasserversorgungsanlagen und Wasseraufbereitungsanlagen (Sanitärtechnische Anlagen) in den Liegenschaften der Bundesagentur für Arbeit bundesweit (Aufteilung in 3 Lose). 299 Liegenschaften mit ca. 10725 Absperr-, Wand- und Entleerarmatu-

ren; 93 Dosieranlagen; 113 Druckerhöhungsanlagen; 448 Filter; 452 Mess- und Zähleinrichtungen; 518 Sicherheitsarmaturen; 1 Trinkwassertrennstationen; 182 Wasseraufbereitungsanlagen. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 50711000. II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA) - Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja. II.1.8) Lose - Aufteilung des Auftrags in Lose: ja. II.1.9) Angaben über Varianten / Alternativangebote - Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: 299 Liegenschaften mit ca. 10725 Absperr-, Wand- und Entleerarmaturen; 93 Dosieranlagen; 113 Druckerhöhungsanlagen; 448 Filter; 452 Messund Zähleinrichtungen; 518 Sicherheitsarmaturen; 1 Trinkwassertrennstationen; 182 Wasseraufbereitungsanlagen. II.2.2) Angaben zu Optionen - Optionen: ja. Beschreibung der Optionen: Einmaliges Optionsrecht zur Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr. II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung - Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja. II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.01.2013; Abschluss: 31.12.2016. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn diese mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abgeben. Es gibt keine Vorgaben über die Rechtsform der Bietergemeinschaft. Die Bildung bzw. Änderung (Bsp.: Erweiterung, Austausch von Mitgliedern, Wegfall von Mitgliedern etc.) einer Bietergemeinschaft nach Ablauf der Angebotsfrist ist nicht zulässig. Es ist zulässig, wenn sich ein Bieter für unterschiedliche Lose an verschiedenen Bietergemeinschaften beteiligt. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen - Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Nachweis über Eintragung im Berufsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR Abkommens, in dem sie eingetragen sind. 2. Eintragung in die Handwerksrolle als Heizungs- oder Sanitärfachbetrieb. 3. Auszug aus dem Bundeszentralregister oder eine gleichwertige Urkunde eines zuständigen Gerichts oder einer Verwaltungsbehörde des Herkunftslandes, nicht älter als 6 Monate. Wenn eine Urkunde oder Bescheinigung vom Herkunftsland nicht ausgestellt oder nicht vollständig alle vorgesehenen Fälle des § 6 EG Abs. 4 lit. a-g erwähnt, kann dies durch eine eidesstattliche Erklärung oder eine förmliche Erklärung vor einem zuständigen Gericht oder einer Verwaltungsbehörde, einem Notar oder einer dafür qualifizierten Berufsorganisation des Herkunftslands ersetzt werden. III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre. 2. Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherungs-Deckung. Für Personen- und / oder Sachschäden: 5.000.000,00 €pauschal, bei Personenschäden mindestens: 500.000,00 € pro Person, für Vermögensschäden: 250.000,00 €, für jeden einzelnen Schadensfall. 3. Liste

der wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber. 4. Nachweis über die Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtung zur Sozialversicherung durch eine von der zuständigen Behörde des betreffenden Mitgliedstaates ausgestellte Bescheinigung. III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. DVGW-Zertifikat GW301. 2. Verfahren / Prozesse, Beschreibungen / Checklisten / techn. Ausstattung: a. Genaue Beschreibung (mit Bildmaterial) der zur Leistungserbringung vorhandenen technischen Ausrüstung, z. B. Kommunikationsausstattung, spezielle Messgeräte u. Werkzeuge, Hilfsmittel. Anzahl, Ausstattung u. Ausrüstung der verfügbaren Einsatzfahrzeuge, besondere Ausrüstungsgegenstände (z. B. Ausrüstung für Probennahme, oder Messbesteck zum Einstellen von Wasseraufbereitungsanlagen etc.). Verfügbarkeit technischer Spezifikationen, Verfahrens-, Arbeitsanweisungen, Vorlagen, Checklisten, Wartungs- u. Betriebsbücher. b. Beschreibung des Qualitätssicherungssystems, Verantwortlichkeiten, Key Performance Indikatoren (KPI), Maßnahmen des Unternehmens zur Sicherstellung u. kontinuierlichen Verbesserung der Qualitätslage (Nachweis durch aktuellen QMReport u. Audit-Bericht mit festgelegten Korrekturmaßnahmen). Verfahren Q- Messung / Prüfung der Leistungen insbesondere für den Servicebereich. c. Instandhaltungsmanagement (EDV-gestütztes Managementsystem). Beschreibung der Aufbauorganisation, Kernprozesse, Funktionen und technische Ausstattung inkl. Anwenderprogramm (Software). Die Verfügbarkeit und die Nutzung des Instandhaltungsmanagements ist ein wichtiger Baustein für die bedarfsorientierte Leistungserbringung und weiterer Optimierungsmöglichkeiten. Der Nachweis dieser Funktion ist unabdingbar. 3. Angaben über die technische Leitung: Benennung der für die Projektleitung verantwortliche(n) Person(en). Die technische Leitung sollte mit einem Ingenieur der technischen Wissenschaften besetzt sein, um kaufmännische wie auch technische Fragen unmittelbar und kompetent zu lösen. Die technische Leitung muss im Unternehmen weisungsbefugt und mit entsprechender Handlungsvollmacht ausgestattet sein. Die Nachweise wie Diplom und Handlungsvollmacht sind dem Angebot beizufügen. Die Angabe muss losbezogen erfolgen. 4. Ausbildungs-, Studiennachweise und sonst Bescheinigungen über die berufliche Befähigung, insbesondere der für die Leistungen verantwortlichen und mitwirkenden Personen; Anzahl beschäftigter (sozialversicherungspflichtig) Facharbeiter / Meister / Techniker / Ingenieure mit Zeugnis, Ausbildungs- u. Studiennachweisen (Diplom) für alle Gewerke; Versorgungstechnik; Elektrotechnik (BGV A3); Weiterbildungsnachweise u. Beschreibung bzgl. Spezialwissen; Anzahl von Fach- Spezialisten mit besonderer Ausbildung. Nachweise für Prüf- und Messtätigkeiten, Zustandsbeurteilungen etc. Qualifikationsbeschreibung des / der zuständigen Objekt- oder Projektleiter; Anzahl, Ausbildung / Erfahrung der mit der Koordination der Leistungen (Disposition) vorhandenen Mitarbeiter. 5. Nachweis von betrieblichen Aus- u. Weiterbildungsregelungen (z. B. Betriebsvereinbarung, oder Betrieb eines eigenen Schulungscenters mit Schulungsprogramm) Weiterbildungskonzept bzw. betriebliche Regelungen für Führungskräfte, Kundenbetreuer, Spezialisten, Facharbeiter u. organisatorisch tätige. Angaben bezüglich Ausbildungsbetrieb u. welche Fachrichtungen ausgebildet werden. 6. Nachweis über zertifizierte Notruf- u. Serviceleitstelle (NSL 7/24) Beleg über einen 24 -Stunden Notbzw. Bereitschaftsdienst mit entsprechen-

Seite 50 den Fachpersonal und Helpdesk, sowie ein 3-stufiges Eskalationskonzept zur Sicherstellung einer 3 Stunden Antrittszeit (vor Ort auch außerhalb der regulären Arbeitszeit). Erläuterung der Vorgehensweise anhand einer Ablauf- / Prozessbeschreibung für Entstörung u Instandsetzung mit folgendem Inhalt: Ablauf: Wie erfolgt die Annahme, Analyse, Weiterleitung und Koordination des Einsatzes Notdienst: Wie erfolgt die Vorbereitung des Notdienstteams auf den Einsatz (Übermittlung vorhandener technischer Daten etc.); Ausrüstung: Welche techn. Ausrüstung steht dem Notdienstteam zur Verfügung wie wird/ist die Ersatzteilversorgung organisiert / geregelt; Notfallplan: Welche Alternativen (z. B. mobile Geräte) sind im Falle einer Havarie in welcher Zeit verfügbar; Zuständigkeit: Wer ist in welcher Phase zuständig / verantwortlich; Schnittstellen: Aufzeigen interner Kommunikationswege u. Dokumentation; Datensicherung: Speicher- u. Sicherungskonzept bzgl. Datensicherung; Abschluss: Wann u. wie erfolgt der Abschluss d. Aktivitäten. 7. Gültiges QMS-Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2000 bzw. 9001:2008 für die Leistung und jeden Standort (Niederlassung) oder als entsprechendes Konzern- Firmenzertifikat. Gleiches gilt für ARGE Partner. Anerkannt werden Zertifikate aller in Deutschland akkreditierter Unternehmen, vorzugsweise: Dekra, Lloyds,TÜV, DQS, LGA. 9. Instandhaltungskonzept (bedarfsorientiert / wirtschaftlich - kundenorientiert transparent - qualitätsorientiert). Das Instandhaltungskonzept wird inhaltlich bewertet und ist Voraussetzung für die Feststellung der Eignung des Bieters. Darauf aufbauend basiert das ‘Kundenspezifische Instandhaltungskonzept’ welches im Rahmen der Wertung Berücksichtigung findet. Das ‘Kundenspezifische Instandhaltungskonzept’ wird als Anlage zum Rahmenvertrag Vertragsbestandteil. In dem vorzulegenden Instandhaltungskonzept ist unter Berücksichtigung relevanter Vorschriften der Schwerpunkt auf eine bedarfsorientierte, wirtschaftliche, transparente u. qualitätsbewusste Planung u. Durchführung der Instandhaltung zu legen. Dieses muss die spezifischen Anforderungen der hierin (LV) beschriebenen Leistungen beinhalten, die Aufbauorganisation des Auftragnehmers einbinden und insbesondere die zu erwartenden Ergebnisse ausweisen/aufzeigen die dem AG von Nutzen sind. 1. Bedarfsorientierung - Wirtschaftlichkeit, 2.Transparenz - online Datenverfügbarkeit, 3. Kundenorientierung, 4. Qualitätsorientierung (aktives u. gelebtes Qualitätssicherungssystem (kein QMH) mit kontinuierlichenVerbesserungsprozess (KVP) u. festgelegten Key-PerformanceIndikatoren (KPI)). Die Vorgaben zum Instandhaltungskonzept erheben nicht den Anspruch der Vollständigkeit, sondern vermitteln dem Bieter sehr umfassend die Erwartungen / Ziele des Auftraggebers, die zwingend zu beachten und zu erfüllen sind. Es obliegt dem Bieter zusätzliche eigene innovative Ideen für die Erfüllung der grundlegenden Anforderungen ‘Bedarfsorientierung/ Wirtschaftlichkeit,Transparenz, Kundenorientierung und Qualitätssicherung’ einzubringen. Als Nachweis der Erfüllung zwingend erforderlich ist die Vorlage von Nachweisen, Checklisten, Verfahrens- u. Ablaufbeschreibungen. Inhaltlich können Checklisten von den Vorgaben abweichen, aber der Zweck muss den Vorgaben entsprechen. Die Wertung des darauf aufbauenden ‘Kundenspezifischen Instandhaltungskonzeptes’ erfolgt in Abhängigkeit des Erfüllungsgrades (mehr als die Mindestforderung), der Plausibilität funktionaler, technischer u. organisatorischer Methoden / Voraussetzungen, sowie garantierter Optimierungspotentiale u. Einsparungen. 10. Zugang zum Webportal (online Portal): Angaben (Nutzerkennung u. Passwort) über einen eigerichteten Testzugang, um die Funk-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 tionalität zu prüfen. III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand - Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein. III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal - Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offen. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion - Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein. IV.3) Verwaltungsangaben. IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber: TRIWA 2012. IV.3.2) Frühere Bekanntmachung (en) desselben Auftrags: nein. IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung - Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 26.06.2012. Kostenpflichtige Unterlagen: ja. Preis: 25,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Vergabenummer: TRIWA 2012. Höhe: 25,00 €. Zahlungsweise: ausschließlich per Banküberweisung, Empfänger: BA - Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH, Lina-AmmonStraße 9, 90471 Nürnberg, Kontonummer: 52 70 277 01, BLZ: 760 400 61, Geldinstitut: Commerzbank Nürnberg, IBAN: DE80 760400610527027700, BIC-Code: COBADEFFXXX. Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn mit der Anforderung per E-Mail oder Fax: auch ein Zahlungsnachweis vorgelegt wird. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet. Für das eingezahlte Entgelt wird keine Rechnung oder Quittung ausgestellt. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 12.07.2012, 16:00 Uhr. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können -Folgende Amtssprache (n) der EU: Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots - Bis: 26.10.2012. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 12.07.2012, 16:00 Uhr. Ort: Lina-AmmonStr. 9, 90471 Nürnberg. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein. Abschnitt VI: Weitere Angaben. VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags - Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein. VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union - Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs- / Nachprüfungsverfahren: Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes, Villemombler Str. 76, 53123 Bonn, Deutschland,Tel.: +49 22 89 49 90, E-Mail: [email protected] bundeskartellamt.de Fax: +49 22 89 49 91 63, Internet-Adresse (URL): http://bundeskartellamt.de. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen - Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: gemäß § 107 Abs.3 Nr.1 GWB muss ein Antragsteller einen Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich rügen. Als ‘unverzüglich’ werden 10 Kalendertage definiert, die ab dem Zeitpunkt beginnen, an dem der Antragsteller den Verstoß erkannt hat. Weiterhin gilt die 15-TagesFrist für einen Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens gemäß § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB. Demnach ist ein Antrag unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftragge-

bers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt: BA - Gebäude-, Bau- und Immobilienmanagement GmbH, Lina-Ammon-Straße 9, 90471 Nürnberg, Deutschland,Tel.: +49 91198872931, E-Mail: [email protected], Fax: +49 91198872909, Internet-Adresse (URL): http://bi-management.de. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 18.05.2012. Anhang B Angaben zu den Losen. Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Rahmenvertrag für die Instandhaltung von Trinkwasserversorgungsanlagen u. Wasseraufbereitungsanlagen bundesweit in 3 Losen. Los-Nr: 1 - Bezeichnung: N-NSBBB-S-SAT. 1) Kurze Beschreibung: Dazu gehören die Liegenschaften in den Bundesländern; Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Dies entspricht der Regionaldirektion Nord (RD N). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Hamburg, IS Kiel, IS Rostock; Niedersachsen und Bremen. Dies entspricht der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen (RD NSB). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Braunschweig, IS Bremen, IS Hannover, IS Lüneburg, IS Osnabrück, Berlin und Brandenburg. Dies entspricht der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg (RD BB). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Berlin-Mitte, IS Cottbus, IS Potsdam; Sachsen. Dies entspricht der Regionaldirektion Sachsen (RD S). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Chemnitz, IS Dresden, IS Leipzig; SachsenAnhalt und Thüringen. Dies entspricht der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt - Thüringen (RD SAT). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Erfurt, IS Halle, IS Magdeburg. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 50711000. 3) Menge oder Umfang: 99 Liegenschaften; 4617 Absperr-, Wandund Entleerarmaturen; 7 Dosieranlagen; 27 Druckerhöhungsanlagen; 138 Filter; 2 Mess- und Zähleinrichtungen; 90 Sicherheitsarmaturen; 1 Trinkwassertrennstationen; 78 Wasseraufbereitungsanlagen. Anhang B - Angaben zu den Losen. Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Rahmenvertrag für die Instandhaltung von Trinkwasserversorgungsanlagen u. Wasseraufbereitungsanlagen bundesweit in 3 Losen. Los-Nr: 2 - Bezeichnung: NRW-RPS-H. 1) Kurze Beschreibung: Dazu gehören die Liegenschaften in den Bundesländern; Nordrhein-Westfalen. Dies entspricht der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen (RD NRW). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Aachen, IS Bielefeld, IS Bochum, IS Dortmund, IS Düsseldorf, IS Essen, IS Hagen, IS Köln, IS Münster; Hessen. Dies entspricht der Regionaldirektion Hessen (RD). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Frankfurt-Main, IS Gießen, IS Kassel; Rheinland-Pfalz und Saarland. Dies entspricht der Regionaldirektion RheinlandPfalz-Saarland (RD RPS). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Mainz, IS Saarbrücken, IS Trier. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand: 50711000. 3) Menge oder Umfang: 107 Liegenschaften; 3231 Absperr-, Wand- und Entleerarmaturen; 46 Dosieranlagen; 55 Druckerhöhungsanlagen; 161 Filter; 220 Mess- und Zähleinrichtungen; 209 Sicherheitsarmaturen; 0 Trinkwassertrennstationen; 55 Wasseraufbereitungsanlagen. Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber: Rahmenvertrag für die Instandhaltung von Trinkwasserversorgungsanlagen u. Wasseraufbereitungsanlagen bundesweit in 3 Losen. LosNr: 3 - Bezeichnung: BW-BY. 1) Kurze Beschreibung: Dazu gehören die Liegenschaften in den Bundesländern; Baden-Württemberg. Dies entspricht der Regionaldirektion Baden-Württemberg (RD BW). Darin ent-

23. Mai 2012

halten sind die Internen Services (IS): IS Freiburg, IS Karlsruhe, IS Mannheim, IS Stuttgart, IS Ulm; Bayern. Die entspricht der Regionaldirektion Bayern (RD BY). Darin enthalten sind die Internen Services (IS): IS Augsburg, IS Bayreuth, IS München, IS Nürnberg, IS Passau, IS Regensburg, IS Würzburg. 2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) Hauptgegenstand: 50711000. 3) Menge oder Umfang: 93 Liegenschaften; 2877 Absperr-, Wand- und Entleerarmaturen; 40 Dosieranlagen; 31 Druckerhöhungsanlagen; 149 Filter; 230 Mess- und Zähleinrichtungen; 219 Sicherheitsarmaturen; 0 Trinkwassertrennstationen; 49 Wasseraufbereitungsanlagen.

Ergebnisse 26301

Erding

Vergebener Auftrag Elektrische Kabel- und Leitungsanlagen ERG Vergabestelle: Staatliches Bauamt Freising, Am Staudengarten 2a, 85354 Freising,Tel.: 08161 / 932 - 191, Fax: 08161 / 932 - 149, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung (VOB/A). Leistung: Elektrische Kabelund Leitungsanlagen. Ausführungsort: 85435 Erding. Beauftragtes Unternehmen: Winfried Benzinger Elektro.

26302

Moosburg

Vergebener Auftrag Schreinerarbeiten ERG Vergabestelle: Staatliches Bauamt Freising, Am Staudengarten 2a, 85354 Freising,Tel.: 08161 / 932 - 191, Fax: 08161 / 932 - 149, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Beschränkte Ausschreibung (VOB/A). Maßnahme: Neubau Polizeiinspektion Moosburg. Leistung: Schreinerarbeiten. Ausführungsort: 85368 Moosburg. Beauftragtes Unternehmen: Michael Neumair GmbH.

26303

Mörlbach

Vergebener Auftrag Bauwerksüberführung ERG Vergabestelle: Autobahndirektion Südbayern, Seidlstr. 7-11, 80335 München,Telefon: 089 - 54552-444, Fax: 089 - 54552644, E-Mail: [email protected] Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung (VOB/A). Maßnahme: Bundesautobahn A 95 München - Garmisch-Partenkirchen. Leistung: BW 26 Überführung Kr STA 7 bei Mörlbach. Ausführungsort: 82335 Mörlbach. Beauftragtes Unternehmen: Strabag AG.

Sachsen Bauaufträge 26304

Dresden

Gleis- und Weichenerneuerung EU VOB Bekanntmachung Sektoren - Offenes Verfahren (SektVO). Bauauftrag. Vergabevorgang:TEI-SO-B-000/12/315967. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: DB ProjektBau GmbH, Ammonstraße 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Hr. Buchmann,Tel.: +49 351-46 12 51 60, E-Mail: [email protected] deutschebahn.com, Fax: +49 351-46 12 52 79. Weitere Auskünfte erteilen - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Bänsch, Michael, Tel.: +49 351-4612250, Fax: +49 3514613079. Verdingungs- / Ausschreibungs-

23. Mai 2012

Seite 51

Submissions-Anzeiger Nr. 99

und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Bänsch, Michael, Tel.: +49 351-4612250, Fax: +49 3514613079. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Bänsch, Michael,Tel.: +49 351-4612250, Fax: +49 351-4613079. I.2) Haupttätigkeit (en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Erneuerung Strecke 6362, Abschnitt Großdeuben (a) - Böhlen(e) - Neukieritzsch (a) Bauzustände 1 - 1.4.2. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: a) Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: Strecke Leipzig - Hof, Abschnitt Großdeuben - Böhlen - Neukieritzsch. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Gleis- und Weichenerneuerung mit Einbau Planumsschutzschicht und Tiefenentwässerung, Neubau Eisenbahnüberführung, Neubau Personentunnel, Bahnsteigneubau, Einrichtung von Bauzuständen in Altanlagen der Leitund Sicherungstechnik, Neubau von Telekommunikations- und 50-Hz- Anlagen. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): Hauptgegenstand Hauptteil: 45234100. Ergänzende Gegenstände - Hauptteil: 45236000. Ergänzende Gegenstände - Hauptteil: 45220000. Ergänzende Gegenstände - Hauptteil: 3463 2200. Ergänzende Gegenstände - Hauptteil: 31730000. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: ca. 8800 m Gleiserneuerung, Neubau von 2 Weichen, Aus- und Wiedereinbau von 3 Weichen, Einbau von 2 Bauweichen, Rückbau von 4 Weichen und einer Kreuzung,Teilabbruch und Neubau Personentunnel Bahnhof Böhlen einschließlich Zuwegung, Neubau von 2 Überbauten EÜ Werkstraße, Ertüchtigung von 2 Bahnsteigen, Neubau von 2 Bahnsteigen einschließlich Ausstattung, Einrichtung der Bauzustände in Altanlagen der Leit- und Sicherungstechnik, Errichtung Weichenheizungsanlage, Neubau Telekommunikationsanlagen und Bahnsteigbeleuchtung. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.10.2012; Ende: 18.10.2013. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme. Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme. III.1.2) Wesentliche Finanzierungsund Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gem. Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind Oberbauleistungen in der Kategorie Gleise, Weichen, Leitgeschwindigkeitsbereich II. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201166 vom 28.06.2011. Die entsprechende, zum Zeit-

punkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Konstruktiver Ingenieurbau - Verzeichnis A (Baumaßnahmen, bei denen Kenntnisse im Eisenbahnbetrieb erforderlich sind) Eisenbahnbrücken in Betonbauweise; Brückentyp B III. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011/S 120199202 vom 25.06.2011. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotseingabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. Sonstige Bedingungen: Weichenheizungsanlagen: (letzte Bekanntmachung im Amtsblatt der EU 2012/S 10015596 vom 17.01.2012) Für die Lieferung und Errichtung von Weichenheizungsanlagen hat die DB AG ein Präqualifikationsverfahren eingerichtet. Leistungen dürfen hierzu nur von Firmen ausgeführt werden, die sich nach diesem Prüfungssystem qualifiziert haben. Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik: Arbeiten an LST- Anlagen dürfen nur von qualifizierten Firmen ausgeführt werden, die die erforderlichen Berechtigungen nach Richtlinie 892 der DB AG besitzen. Die Arbeiten sind mit Fachpersonal LST gemäß DS 892 der DB AG auszuführen. Qualifizierungsnachweise sind mit Angebotsabgabe vorzulegen. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufsoder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO §21 Absatz 1 und 2 vorliegen. Erklärungen über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes. Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber: TEI-SO-B-000/12/315967. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: Regelmäßige nichtverbindliche Bekanntmachung: Bekanntmachungsnummer im ABI: 2012 /S 35 - 056779 vom: 21.02.2012. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 15.06.2012, 12:00 Uhr. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: 120,00 €. Zahlungsbedingungen und -weise: Post-/Banküberweisung. Zahlungsempfänger: DB AG, FBA Berlin, Kontonummer: 147510101 bei Geldinstitut: Postbank Berlin (BLZ 100 100 10). Vergabevorgang:TEI-SO-B-000 / 12 / 315967 (als Verwendungszweck bei Einzahlung angeben). Die Vergabeunterlagen werden nur versandt bzw. können nur abgerufen werden gegen Zusicherung der

Einzahlung des Kostenbeitrags. Der Betrag wird nicht erstattet. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 25.06.2012, 13:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 28.09.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 25. Juni 2012, 13:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, 01069 Dresden, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.3) Sonstige Informationen: Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1) bis III.2.3 genannten Erklärungen / Nachweisen folgende weitere Erklärungen / Nachweise erforderlich: Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro (s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftlich) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied. Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s): Pöyry Infra GmbH, Berlin. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche / verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form bereitgestellt. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau.noncd. db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen / Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 52123 Bonn. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: Es

gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 14.05.2012.

Liefer- und Dienstleistungen 26305

Dresden

Sicherungsleistungen Winterdienst EU VOL Bekanntmachung Sektoren - Verhandlungsverfahren mit Vergleichsangeboten (SektVO). Dienstleistung. Vergabevorgang:TEISO-A-000/12/329394. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: DB Netz AG, Brandenburger Straße 1, D-04103 Leipzig, z.Hd. Hr. Seliger,Tel.: +49 341-9685902, Fax: +49 341-9687759. Weitere Auskünfte erteilen - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Müller, Volker,Tel.: +49 351-4612009, Fax: +49 351-4613079. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Müller, Volker,Tel.: +49 351-4612009, Fax: +49 351-4613079. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, D-01069 Dresden, z.Hd. Müller, Volker,Tel.: +49 3514612009, Fax: +49 351-4613079. I.2) Haupttätigkeit(en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Sicherungsleistungen Winterdienst in Gleis- und Weichenbereichen, auf/ an Bahnübergängen, höhengleichen Überwegen und Rangierwegen 2012-2014, Option 2015 und 2016. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: c) Dienstleistung - Dienstleistungskategorie 27. Hauptort der Dienstleistung: DB Netz AG, Regionalbereich Südost (Sachsen, Sachsen-Anhalt,Thüringen). II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Sicherungsleistungen Winterdienst. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 79710000. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: ja. Die Angebote sollten wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Sicherungsleistungen Winterdienst. II.2.2) Optionen: ja. Option I vom 01.11.2014 31.10.2015, Option II vom 01.11.2015 31.10.2016. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.11.2012; Ende: 31.10.2014. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: keine. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind - Sicherungsleistungen nach Kategorie B (Arbeiten mit Sicherungsposten und fester Absperrung). Be-

Seite 52 kanntgabe der Errichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahren mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201167 vom 28.06.2011. Es werden nur Angebote in die Wertung einbezogen, die die Ausführung dieser Leistungen durch ein hierfür bis zum Ablauf der Angebotsfrist präqualifiziertes Unternehmen beinhalten, wobei die ausgesprochene Klassifizierung die o.g. Leistungen umfassen muss. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO §21 Absatz 1 und 2 vorliegen. Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Erklärung, dass keine Steuer und Abgabeschulden bestehen. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über seinen Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten drei Jahre. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen. Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Verhandlungsverfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Auf-

Submissions-Anzeiger Nr. 99 forderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEI-SO-A-000 / 12 / 329394. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags - Sonstige frühere Bekanntmachungen: Bekanntmachungsnummer im ABI: 2012 /S 84 - 138964 vom: 02.05.2012. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 26.06.2012, 23:59 Uhr. IV.3.5) Sprache (n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 15.10.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 27.06.2012, 10:00 Uhr. Ort: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Süd-Ost, Ammonstr. 8, 01069 Dresden, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: keine. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.3) Sonstige Informationen: Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1) bis III.2.3 genannten Erklärungen / Nachweisen folgende weitere Erklärungen / Nachweise erforderlich: Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https:// ecom-bau.noncd.db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden bei komplettem Download kostenfrei zur Verfügung gestellt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen / Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Straße 76, 52123 Bonn. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen - Es gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.05.2012. Anhang B - Angaben zu den Losen: Los-Nr.: 1 - Kurze Beschreibung: Lose Fern- und Ballungsnetz sowie Regionalnetze. Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): Hauptgegenstand: 79710000. Menge oder Umfang: Sicherungsaufsichten, Sicherungsposten. Abweichung vom Beginn der Vergabeverfahren und/oder von der Vertragslaufzeit: von 01.11.2012 bis 31.12.2016.

Berlin Bauaufträge 26306 Berlin Sicherungsleistungen EU VOB Bekanntmachung Sektoren - Offenes Verfahren (SektVO) - Dienstleistung. Vergabevorgang:TEI-O//12/325618. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, Caroline-Michaelis-Straße 5-11, D-10115 Berlin, z.Hd. Frau Elke Lübeck, Tel.: +49 30-29755790, E-Mail: [email protected], Fax: +49 3029755724. Weitere Auskünfte erteilen Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, Caroline-Michaelis-Str. 5-11, D-10115 Berlin, z. Hd. Gernhardt, Elke,Tel.: +49 30-29 75 57 90, Fax: +49 30-29 75 57 24. Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, Caroline-Michaelis-Str. 5-11, D-10115 Berlin, z.Hd. Gernhardt, Elke, Tel.: +49 30-29 75 57 90, Fax: +49 30-29 75 57 24. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, Caroline-Michaelis-Str. 5-11, D-10115 Berlin, z.Hd. Gernhardt, Elke,Tel.: +49 3029755790, Fax: +49 30-29755724. I.2) Haupttätigkeit (en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Rahmenverträge Sicherungsleistungen und bauaffine Dienstleistungen 2012 / 2014, Region Ost. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: c) Dienstleistung - Dienstleistungskategorie 27. Hauptort der Dienstleistung: Region Ost. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Abschluss einer Rahmenvereinbarung. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Sicherung von Arbeitskräften zur Abwendung der Gefahren aus dem Bahnbetrieb bei Arbeiten in Gleisbereichen der DB AG und deren verbundene Unternehmen, hier: Gefahren, die von bewegten Schienenfahrzeugen ausgehen. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 79710000. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein. II.1.8) Aufteilung in Lose: ja. Die Angebote sollten wie folgt eingereicht werden: für alle Lose. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: nein. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Rahmenvertrag über Sicherungsleistungen und bauaffine Dienstleistungen bis max. 50.000,00 € pro Einzelvertrag. II.2.2) Optionen: ja. 1. Vertragsverlängerung der Rahmenverträge vom 01.09.2014 bis 31.08.2015. 2. Vertragsverlängerung der Rahmenverträge vom 01.09.2015 bis 31.08.2016. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung Beginn: 01.09.2012; Ende: 31.08.2014. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: keine. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftrags-

23. Mai 2012

ausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind - Sicherungsleistungen nach Kategorie B (Arbeiten mit Sicherungsposten und fester Absperrung). Bekanntgabe der Errichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahren mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011/S 121-201167 vom 28. Juni 2011. Es werden nur Angebote in die Wertung einbezogen, die die Ausführung dieser Leistungen durch ein hierfür bis zum Ablauf der Angebotsfrist präqualifiziertes Unternehmen beinhalten, wobei die ausgesprochene Klassifizierung die o.g. Leistungen umfassen muss. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: keine. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: keine. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit - Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: keine. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge. III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein. III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: nein. Abschnitt IV: Verfahren. IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs- / Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEIO//12/325618. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: Regelmäßige nichtverbindliche Bekanntmachung: Bekanntmachungsnummer im ABI: 2011 /S 121 - 201167 vom: 28.06.2011. Sonstige frühere Bekanntmachungen: Bekanntmachungsnummer im ABI: 2011 /S 123 204646 vom: 30.06.2011. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 06.06.2012, 17:00 Uhr. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 13.06.2012, 12:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (de-

23. Mai 2012

Seite 53

Submissions-Anzeiger Nr. 99

nen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 23.08.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 13.06.2012, 12:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, zu Hdn. von: Frau Elke Lübeck, Caroline-Michaelis-Str. 5-11, 10115 Berlin, Deutschland. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: keine. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: nein. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: nein. VI.3) Sonstige Informationen: Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung neben den unter III.2.1) bis III.2.3 genannten Erklärungen / Nachweisen folgende weitere Erklärungen / Nachweise erforderlich: Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund führen kann. Erklärung, ob und in wieweit mit dem/den vom AG beauftragten Ingenieurbüro(s) Verbundenheit (gesellschaftsrechtlich verbunden im Sinne § 18 AktG / verwandtschaftlich) oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Bei Bietergemeinschaften gilt diese Verpflichtung bezogen auf jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied. Beauftragte(s) Ingenieurbüro(s): gem. Vertrag. Der Auftraggeber behält sich vor, Angebote von Bietern auszuschließen, die unter Mitwirkung eines vom Auftraggeber beauftragten Ingenieurbüros erstellt wurden. Gleiches gilt, wenn zwischen Bieter und beauftragtem Ingenieurbüro eine gesellschaftsrechtliche / verwandtschaftliche Verbundenheit oder wirtschaftliche Abhängigkeit besteht. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau.noncd. db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über den eMp versandt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Alle unter III.2.1 bis III.2.3 und VI.3 geforderten Erklärungen / Nachweise sind im Offenen Verfahren mit dem Angebot und bei einem Aufruf zum Teilnahmewettbewerb mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Der Auftraggeber behält sich die analoge Anwendung von SektVO §19 Absatz 3 auch für Teilnahmeanträge vor. VI.4) Rechtsbehelfsverfahren / Nachprüfungsverfahren. VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Str. 76, 52123 Bonn. VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: Es gelten die Vorgaben gemäß §§ 107 Abs. 3 Nr. 4 und 101b Abs. 2 GWB. VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 16.05.2012. Anhang B - Angaben zu den Losen. Los-Nr.: 1 - Kurze Beschreibung: Zeitlos 1 vom 01.09.2012 bis 31.12.2012. Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 79710000. Menge oder Umfang: Unterlos 1: Arbeitsstellen Sicherung (Sicherungsaufsicht, Sicherungsposten, Warn-

signalgeber, Feste Absperrung, Sonstiges). Unterlos 2: bauaffine Dienstleistungen (Signalisierung, Bahnerdungsberechtigter, Schaltantragsteller, Bahnübergangsposten, Bahnübergangshilfsposten, Helfer im Bahnbetrieb, mobile Schrankenanlage usw.). Unterlos 3: Funkbasiertes mobiles Warnsystem. Abweichung vom Beginn der Vergabeverfahren und/oder von der Vertragslaufzeit: von: 01.09.2012 bis: 31.12.2012. Los-Nr.: 2 - Kurze Beschreibung: Zeitlos 2 vom 01.01.2013 bis 31.08.2014 plus 2 Optionen bis 31.08.2016. Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) - Hauptgegenstand: 79710000. Menge oder Umfang: Unterlos 4: Arbeitsstellen Sicherung (Sicherungsaufsicht, Sicherungsposten, Warnsignalgeber, Feste Absperrung, Sonstiges). Unterlos 5: bauaffine Dienstleistungen (Signalisierung, Bahnerdungsberechtigter, Schaltantragsteller, Bahnübergangsposten, Bahnübergangshilfsposten, Helfer im Bahnbetrieb, mobile Schrankenanlage usw.). Unterlos 6: Funkbasiertes mobiles Warnsystem. Abweichung vom Beginn der Vergabeverfahren und/oder von der Vertragslaufzeit: von 01. Januar 2013 bis 31. August 2014.

26307 Berlin Weichen- und Gleisauswechslung VOB Offenes Verfahren (VOB/A 1) (keine Vergabe nach EU-Recht SKR-). Bauauftrag. Vergabevorgang:TEI-O-B/12/328351. Abschnitt I: Auftraggeber. I.1) Name, Adressen und Kontaktstellen - Auftraggeber: DB Netz AG, Granitzstr. 55-56, D-13189 Berlin, z.Hd. I.NP-O-A(O) Herr Burkhardt, Tel.: +49 30-29740527, E-Mail: Ulrich.U. [email protected], Fax: +49 30-29740991. Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an - Vergabestelle: Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, Caroline-Michaelis-Straße 5-11, D-10115 Berlin, z.Hd. Lippold, Jutta,Telefon: +49 30-29756820, Fax: +49 3029756822. I.2) Haupttätigkeit(en) des Auftraggebers: Eisenbahndienste. Abschnitt II: Auftragsgegenstand. II.1) Beschreibung. II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Bf. Berlin Ruhleben WE W 615,641,642,643, GE Gleis 614 mit PSS. II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: a) Bauleistung - Ausführung. Hauptausführungsort: Bf. Berlin Ruhleben, Bundesland Berlin. II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag. II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Weichen- und Gleisauswechslung Bf. Berlin Ruhleben. II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): k.A. II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): k.A. II.1.8) Aufteilung in Lose: nein. II.1.9) Varianten / Alternativangebote sind zulässig: ja. II.2) Menge oder Umfang des Auftrags. II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Erneuerung von 4 Weichen EW 54-300 Beton sowie 100 m Erneuerung Bahnhofsgleis mit Schutzschichteinbau. II.2.2) Optionen: nein. II.3) Beginn und Ende der Auftragsausführung - Beginn: 01.08.2012; Ende: 20.08.2012. Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen. III.1) Bedingungen für den Auftrag. III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 v.H. der Auftragssumme. Bürgschaft für Mängelansprüche in Höhe von 3 v.H. der Abrechnungssumme. III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Zahlungsbedingungen gemäß Vergabeunterlagen. III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben

wird: Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung: Die Ausschreibung beinhaltet Leistungen, für die ein Präqualifikationsverfahren bei der Deutschen Bahn AG besteht. Diese sind - Oberbauleistungen in der Kategorie Gleise; Weichen; Leitgeschwindigkeitsbereich III. Bekanntgabe der Einrichtung und Anwendung des Präqualifikationsverfahrens mit ‘Aufruf zum Prüfsystem Sektoren’ im Amtsblatt der EU 2011 / S 121-201166 vom 28.06.2011. Die entsprechende, zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültige Präqualifikation ist vom Bieter / Bietergemeinschaftsmitglied zu erklären. Soweit der Bieter beabsichtigt, für diese Leistungen einen Nachunternehmer einzusetzen, hat er diesen zu benennen und eine entsprechende Erklärung über dessen Präqualifikation abzugeben. III.2) Teilnahmebedingungen. III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten Verstöße im Sinne von SektVO §21 Absatz 1 und 2 vorliegen. Erklärungen über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes. Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über seinen Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit dieser Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz der letzten drei Jahre. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über die Zahl der bei ihm in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen. Nachweis über das Vorhandensein eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar. Vorstehende Erklärungen / Nachweise können bei erfolgreicher Teilnahme an einem unter III.1.4) benannten Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG durch Vorlage der Präqualifikationsurkunde erbracht werden, sofern sich keine wesentlichen Änderungen ergeben haben. Weitere erforderliche Erklärungen / Nachweise siehe VI.3). Abschnitt IV: Verfahren.

IV.1) Verfahrensart. IV.1.1) Verfahrensart: Offenes Verfahren. IV.2) Zuschlagskriterien. IV.2.1) Zuschlagskriterien: k.A. IV.3) Verwaltungsinformationen. IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:TEI-O-B / 12 / 328351. IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: k.A. IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs- / Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen - Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 04.06.2012, 12:00 Uhr. Die Unterlagen sind nicht kostenpflichtig. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 11. Juni 2012, 13:00 Uhr. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. IV.3.6) Bindefrist des Angebots: 25.06.2012. IV.3.7) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: 11.06.2012, 13:00 Uhr. Ort: Beschaffung Infrastruktur, Region Ost, zu Hdn. von:TEI-O Caroline-Michaelis-Straße 5-11, 10115 Berlin, Deutschland Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Bieter und ihre Bevollmächtigten. Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen. VI.1) Dauerauftrag: k.A. VI.2) Auftrag in Verbindung mit einem Vorhaben, das aus Gemeinschaftsmitteln finanziert wird: k.A. VI.3) Sonstige Informationen: Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Änderungsvorschläge / Nebenangebote sind ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes nicht zulässig. Die Vergabeunterlagen können auch über den Elektronischen Marktplatz (eMp) der Deutschen Bahn AG von dort registrierten Unternehmen abgerufen werden. Die Registrierung für den eMp ist über die Internetadresse unter https://e-com-bau. noncd.db.de möglich. Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich über den eMp versandt. Form der geforderten Erklärungen / Nachweise: Alle geforderten Erklärungen / Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.

26308 Berlin Trockenbauarbeiten VOB 1) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Land Berlin (Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin), c/o BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Keibelstr. 36, 10178 Berlin,Telefon 030 - 901661486, Fax: 030 - 90166-1668, E-Mail [email protected] 2) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer: B1264-3044600-003-353-01. 3) Art des Auftrages: Ausführung von Bauleistungen. 4) Ort der Ausführung: Friedrichstraße 107, 10117 Berlin. 5) Art und Umfang der Leistung (bei Losaufteilung je Los) - Trockenbau: ca. 400 m² revisionierbare Brandschutzunterdecken F30 von oben und unten; ca. 60 m² Schacht- u. Brandschutzwände; ca. 40 St F30 Einzelschottungen. 6) Erbringen von Planungsleistungen: nein. 7) Aufteilung in Lose: nein. 8) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen bis: 08.03.2013. Ggf. Beginn der Ausführung: 06.08.2012. 9) Nebenangebote: zugelassen. 10) Anforderung der bzw. Einsicht in die Vergabeunterlagen: siehe Vergabestelle Punkt 1). 11) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform: siehe auch ‘Sonstige Angaben’ zu Pkt. 11) Anlage. 12) Anschrift, an die die Angebote bzw. Teilnahmeanträge zu richten sind: siehe Vergabestelle Punkt 1) bzw. elektronisch zu übermitteln über www.vergabeplattform.

Seite 54

Submissions-Anzeiger Nr. 99

berlin.de. 13) Frist für den Eingang der Angebote bzw.Teilnahmeanträge: bis zum 26.06.2012, um 09:00 Uhr.Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe: spätestens: 05.06.2012. 14) Angebotseröffnung am 26.06.2012, um 09:00 Uhr. Ort: Berliner Immobilienmanagement GmbH, Keibelstraße 36, 10178 Berlin, Zimmer: 633. Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Es sind nur Bieter und ihre bevollmächtigten Vertreter zugelassen. 15) Sprache, in der die Angebote erfasst werden müssen: Deutsch. 16) Geforderte Sicherheit: gemäß Vergabeunterlagen. 17) Rechtsform der Bietergemeinschaft: gemäß Bewerbungsbedingungen. 18) Nachweise zur Eignung: Für die Eignungsprüfung hat der Bieter für sich und gegebenenfalls für Nachunternehmer seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann entweder durch einen Eintrag im ULV und zusätzlich der Vorlage der vollständig ausgefüllten Selbstauskunft oder durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) und zusätzlich der Vorlage der vollständig ausgefüllten Selbstauskunft oder durch Vorlage der Eigenerklärung und zusätzlich der Vorlage der vollständig ausgefüllten Selbstauskunft geführt werden. Die Eigenerklärung u. Selbstauskunft liegen den Vergabeunterlagen bei. Hinweis: Auf Verlangen des Auftraggebers sind die Eigenerklärungen durch Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen. 19) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 25. Juli 2012. 20) Finanzierungs- und

Zahlungsbedingungen: gemäß Vergabeunterlagen. 21) Sonstige Angaben - Auskünfte zum Verfahren erteilt: siehe Vergabestelle Pkt.1. 22) Nachprüfung behaupteter Verstöße: Nachprüfungsstelle der BIM Berliner Immobilienmanagement, Keibelstraße 36, 10178 Berlin. Bei Schreiben an die Nachprüfungsstelle bitte Kopie dieser Ausschreibung beifügen. Sonstige Angaben: Zu Pkt. 11) Eine Bewerbung ist nur noch über die Vergabeplattform des Landes Berlin unter http://www.vergabeplattform.berlin.de möglich. Es werden für diese Vergabe keine Vergabeunterlagen mehr in Papier versendet, sondern ausschließlich in elektronischer Form bereitgestellt. Eine Bewerbung in schriftlicher Form kann nicht mehr angenommen und bearbeitet werden. Um sich bewerben zu können, ist eine einmalige Registrierung auf der Internetseite http://www. vergabeplattform.berlin.de notwendig. Für die Registrierung wird ein einmaliges Nutzungsentgelt in Höhe von 36,00 € erhoben. Nach der erfolgreichen Registrierung kann die sofortige Bewerbung mit dem selbstvergebenen Benutzer-Login erfolgen. Die Einreichung/ Abgabe der Angebote sollte bevorzugt digital erfolgen. Weitere Hinweise erhalten Sie unter http://www.vergabeplattform.berlin.de. Zu Pkt. 21) Bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen erhalten im Rahmen der geltenden vergaberechtlichen Bestimmungen bei den den Regelungen des § 1, 7 und 8 Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz entsprechenden und sonst gleichwertigen Angeboten die Unternehmen bevorzugt den Zuschlag, die Ausbildungsplätze bereitstellen, sich an tariflichen Um-

Gesamtüberblick der Leistungen EU VOB S. 47 26290 VOB S. 11 26154 VOB S. 23 26212 VOB VOB VOB EU VOB VOB

S. 15 S. 18 S. 19 S. 47 S. 47

26172 26183 26195 26290 26292

1.6. Betonbearbeitung (-sanierung / -schneiden) 38640 Goslar

VOB S. 12 26158

1.7. Dachdeckungs- / Klempnerarbeiten / Spengler 38640 21217 26826 29451 29451 52355 54516

Goslar Seevetal Weener Dannenberg Dannenberg Düren Wittlich

VOB VOB VOB ERG ERG ERG VOB

S. 12 S. 17 S. 18 S. 18 S. 18 S. 37 S. 47

26159 26179 26183 26189 26190 26251 26292

VOB VOB VOB VOB

S. 15 S. 13 S. 47 S. 9

26172 26163 26292 26146

1.8. Erdarbeiten 38524 27404 54516 24103

Sassenburg Heeslingen Wittlich Kiel

1.9. Gerüst 29451 Dannenberg 52355 Düren 40213 Düsseldorf

ERG S. 18 26188 ERG S. 37 26250 ERG S. 37 26254

ERG S. 36 26248 VOB S. 21 26201

1.15. Zimmer- / Holzbau / Holzschutz 85368 38640 26826 54516

Moosburg Goslar Weener Wittlich

ERG VOB VOB VOB

S. 50 S. 12 S. 18 S. 47

26302 26159 26183 26292

2. Gebäudeausbau ERG S. 37 26249 VOB S. 22 26207

2.3. Fassadenbau 52074 Aachen

VOB S. 19 26192

2.4. Fenster 54292 Trier

VOB S. 47 26291

2.6. Malen / Tapezieren EU VOB S. 25 26218 VOB S. 47 26292

2.7. Metallbau- / Schlosser- / Schweißarbeiten VOB S. 23 26211 EU VOB S. 46 26287

2.9. Putz / Stuck / abgeh. Decken 48143 Münster

VOB S. 27 26226

2.11. Tischler und Beschlag 27749 Delmenhorst 22846 Norderstedt

VOB S. 15 26169

2.14. Trockenbau 10178 37120 29451 48143

Berlin Bovenden Dannenberg Münster

VOB ERG ERG VOB

S. 53 S. 18 S. 18 S. 25

26308 26186 26187 26219

2.16. Wärme- / Kälte- / Schalldämmung 21217 Seevetal

VOB S. 16 26176

2.18. Türen und Tore 20457 Hamburg 61191 Rosbach 50127 Bergheim

52355 Düren 49477 Ibbenbüren

51147 Köln 55028 Mainz

37154 Northeim

ERG S. 8

26139

2.21. Generalunternehmerleistungen

2.1. Bodenbelag

48143 Münster 54516 Wittlich

63069 Offenbach am Main. Ggf. Anforderung digitaler Vergabeunterlagen unter: www.evergabe-online.de. b) Frist: 14. Juni 2012, 13:58 Uhr. c) Schutzgebühr: Die Unterlagen sind kostenpflichtig: nein. 5. Angebote - a) Angebotsfrist: 15. Juni 2012, 11:00 Uhr. b) Anschrift - elektronische Angebotsabgabe unter: http://www.evergabeonline.de. Anforderung elektronischer Vergabeunterlagen unter: http://www.evergabeonline.de. c) Sprache: Deutsch (gilt auch für Rückfragen im Schriftverkehr). 7. Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: Zahlungen erfolgen nach § 17 VOL/B. 8. Rechtsform, die die Bietergemeinschaft bei der Auftragserteilung einnehmen muss: gesamtschuldnerisch haftend. 9. Mindestbedingungen (Unterlagen zur Beurteilung der Eignung des Bewerbers): c) Eigenerklärung über die Zahlung von Steuern, Abgaben und Sozialversicherungsbeiträgen, Eigenerklärung über die Nichtbeschäftigung Illegaler Arbeitskräfte, Eigenerklärung bzgl. Insolvenz gemäß § 6 Abs. 5 VOL/A. Sonstige Erklärungen zur Eignung: gemäß § 8 (3) VOL/A ist den Vergabeunterlagen eine abschließende Liste sämtlicher geforderter Erklärungen zur Bietereignung sowie zu den ggf. vorzulegenden produktbezogenen Nachweisen beigefügt. 10. Zuschlagsfrist / Bindefrist - Ablauf der Bindefrist: 31. Juli 2012. Falls bis zum Ablauf dieser Frist kein Auftrag erteilt ist, können die Bieter davon ausgehen, dass ihr Angebot nicht berücksichtigt wurde. 11. Zuschlagskriterien Niedrigster Preis: ja. 12. Nebenangebote und Änderungsvorschläge - Nebenangebote sind zugelassen: nein.

2.12. Trennwände VOB S. 15 26172 VOB S. 19 26195

52355 Düren 33324 Gütersloh

1.5. Beton- / Stahlbetonarbeiten Sassenburg Weener Bonn Niederahr Wittlich

Berlin

1.12. Rohbau komplett (Neubau) / Ingenieurleist.

1.4. Beschichtung / Sandstrahlarbeiten

38524 26826 53227 56414 54516

26309

FT-IR-Spektrometer VOL 1. Auftraggeber / Vergabestelle: Bundesfinanzdirektion Südwest Referat RF 5, Friedrichsring 35, 63069 Offenbach am Main, Telefonnummer: 069 8302-777,Telefax: 069 8302-600, E-Mail: [email protected] bfdsw-of-beschaffung.bfinv.de. Bearbeitungsnummer: H 4100 B - 116 - 12 RF 52170. 2. Vergabe - a) Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung. b) Vertragsart: Lieferleistung. 3. Leistung - a) Art und Umfang der Leistung - Art der Leistung: FTIR-Spektrometer für BWZ DS Berlin. Menge und Umfang: Lieferung eines FT-IRSpektrometers. c) Unterteilung in Lose Vergabe in Losen: nein. d) Lieferort: Berlin. 4. Vergabeunterlagen - a) Anforderung der Unterlagen: Bundesfinanzdirektion Südwest, Referat RF 5, Beschaffung für die Bundesfinanzverwaltung, Friedrichsring 35,

1.10. Mauer

1.3. Baustelleneinrichtung

38100 Braunschweig 32657 Lemgo

Liefer- und Dienstleistungen

38524 Sassenburg 53227 Bonn

1. Hochbau / Rohbau 56414 Niederahr

lageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungsverbünden beteiligen. Als Nachweis wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter eine Bescheinigung der für die Berufsausbildung zuständigen Stellen eingeholt. Gem. Frauenförderverordnung (FFV) müssen die Bieter eine entsprechende Erklärung abgeben, die den Angebotsunterlagen beigefügt ist. Angebote, die keine oder unvollständige Erklärungen gemäß § 1 Abs. 2 FFV enthalten, werden nicht berücksichtigt.

23. Mai 2012

EU VOB S. 11 26156 VOB S. 9 26147

VOB S. 41 26271 VOB S. 19 26193

3. Gebäudetechnik 3.2. Betriebs- / Mess- / Steuer- / Regelungstechnik 21217 Seevetal

VOB S. 16 26175

3.4. Elektrotechnik / Blitzschutz / Antennenanlagen 85435 50679 48653 33775

Erding Köln Coesfeld Versmold

ERG VOB VOB VOB

S. 50 S. 22 S. 19 S. 18

26301 26209 26196 26191

VOB VOB VOB VOB VOB VOB EU VOB

S. 11 S. 16 S. 22 S. 23 S. 20 S. 19 S. 8

26153 26176 26208 26210 26199 26196 26145

3.6. Heizung / Sanitär / Klima 38100 21217 47475 51143 51643 48653 24103

Braunschweig Seevetal Kamp-Lintfort Köln Gummersbach Coesfeld Kiel

3.9. Beschilderung 24376 Kappeln

VOB S. 8

26144

23. Mai 2012

Seite 55

Submissions-Anzeiger Nr. 99

6.9. Gleis- / Weichenbau / Oberbau

4. Gebäudeausstattung 4.6. Küchenausstattung / -technik 76530 Baden-Baden 24376 Kappeln

ERG S. 49 26299 VOB S. 8 26144

4.11. Werkstattausrüstung / Betriebs- / Klärw.Tech. 21217 21217 21217 40213 40213

Seevetal Seevetal Seevetal Düsseldorf Düsseldorf

VOB VOB VOB ERG ERG

S. 16 S. 16 S. 16 S. 37 S. 37

26174 26177 26178 26252 26253

4.14. Schwimmbadtechnik 88630 Pfullendorf

VOB S. 48 26295

26826 Weener

VOB S. 18 26183

5.4. Tiefbauarbeiten 21217 Seevetal 21218 Seevetal 76829 Landau

VOB S. 15 26173 VOB S. 17 26181 VOB S. 45 26285

5.6. Hochwasserschutz VOB S. 46 26286 EU VOB S. 44 26278

5.7. Kanal- / Rohrleitungsbau - Instandhaltung Villingen-Schwenningen Kassel Michelstadt Haiger Heusenstamm Heusenstamm Dillenburg Sinntal Helmstedt Melle Heeslingen Münster Lippetal Bochum Lemgo Leverkusen Bodenheim Kiel

VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB

S. 49 S. 40 S. 40 S. 39 S. 39 S. 40 S. 37 S. 41 S. 14 S. 14 S. 13 S. 26 S. 24 S. 19 S. 23 S. 24 S. 45 S. 9

26297 26268 26269 26265 26266 26267 26257 26272 26164 26167 26163 26224 26215 26194 26212 26214 26282 26146

5.8. Kanal- / Rohrleitungsbau - Erschließung 98544 Zella-Mehlis

VOB S. 26 26220

6.12. Pflasterarbeiten 26897 Esterwegen 54516 Wittlich

VOB S. 12 26157 VOB S. 47 26292

6.13. Schutz- / Leiteinrichtungen / Verkehrsschilder

68789 63571 60313 35683 60313 35683 36391 61289 64295 49324 21339 31582 38304 21274 27404 59348 59510 59519 49477 49477 45128 33330 67657 55422 66869 76829 56626 55543 24103 98544

VOB S. 14 26165

St. Leon-Rot Gelnhausen Frankfurt Dillenburg Frankfurt Dillenburg Sinntal Bad Homburg Darmstadt Melle Lüneburg Nienburg Wolfenbüttel Undeloh Heeslingen Lüdinghausen Lippetal Möhnesee Ibbenbüren Ibbenbüren Essen Gütersloh Kaiserslautern Bacharach Kusel Landau Andernach Bad Kreuznach Kiel Zella-Mehlis

VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB VOB

S. 48 S. 39 S. 38 S. 37 S. 38 S. 38 S. 41 S. 37 S. 37 S. 14 S. 14 S. 14 S. 18 S. 17 S. 13 S. 24 S. 24 S. 25 S. 21 S. 21 S. 20 S. 21 S. 45 S. 44 S. 45 S. 45 S. 44 S. 44 S. 9 S. 43

20457 Hamburg

26296 26264 26261 26258 26262 26259 26272 26255 26256 26167 26166 26168 26184 26182 26163 26216 26215 26217 26204 26205 26197 26202 26283 26280 26284 26285 26279 26281 26146 26277

VOB S. 46 26288 VOB S. 42 26276

VOB S. 37 26258

6.4. Brückenbau- / Instandsetzung ERG ERG VOB VOB VOB VOB VOB VOB EU VOB VOB

ERG S. 8

26141

VOB S. 37 26257 EU VOB S. 47 26290

S. 50 S. 8 S. 38 S. 10 S. 14 S. 12 S. 17 S. 21 S. 24 S. 42

26303 26140 26260 26150 26167 26161 26181 26200 26213 26276

VOB S. 38 26262 VOB S. 11 26152

6.6. Erschließung VOB S. 39 26263

VOB S. 26 26223 VOB S. 26 26225

8. Landschaft / Garten

Bad Homburg Osterode Bovenden Münster

9. Planungs- / Beratungs- / Dienstleistungen 9.1. Architekten- / Planungsleistungen 20355 21217 40470 33615

Hamburg Seevetal Düsseldorf Bielefeld

EU VOF VOB EU VOL EU VOL

25421 Pinneberg

S. 4 S. 17 S. 32 S. 27

26138 26180 26235 26229

VOL S. 9

26148

9.19. Pförtner- / Bewachungsleistungen 47049 Duisburg

VOL S. 32 26234

9.24. Bauleitung / Überwachung / Sicherung 10115 Berlin 01069 Dresden

EU VOB S. 52 26306 EU VOL S. 51 26305

9.25. Gebäude- / Glasreinigung 22337 37269 50679 24376

Hamburg Eschwege Köln Kappeln

ERG VOL EU VOL VOB

S. 8 S. 41 S. 35 S. 8

26143 26273 26242 26144

9.26. Hausmeistertätigkeiten 18273 Güstrow

EU VOL S. 10 26151

9.28. Kanalreinigung / Inspektion 90471 Nürnberg

EU VOL S. 49 26300

9.29. Bestattungen 56626 Andernach

VOL S. 48 26293

9.31. Postdienstleistungen 48147 Münster

VOL S. 36 26245

9.32. Durchführung von Seminaren / Schulungen 48143 Münster 40822 42281 49477 24768

VOL S. 36 26244

Mettmann Wuppertal Ibbenbüren Rendsburg

VOL VOL VOB VOL

S. 35 S. 36 S. 22 S. 9

26243 26246 26206 26149

10. Lieferungen 10.2. Bekleidung / Arbeitsschutz 45888 Gelsenkirchen

VOL S. 34 26239 VOL S. 33 26236

10.7. Fahrzeuge / Schiffe / Boote 76339 44777 46537 32339

Eggenstein-Leopoldshafen VOL Bochum VOL Dinslaken EU VOL Espelkamp EU VOL

S. 49 S. 31 S. 31 S. 33

26298 26230 26232 26237

10.8. Hard- / Software / Telekommunikation 49477 Ibbenbüren 33334 Gütersloh

VOB S. 8

26144

8.5. Landschafts- / Gartenarbeiten 61289 37520 37120 48143

VOB S. 41 26274 VOB S. 42 26275

VOL S. 35 26241

10.9. Lebensmittel / Verpflegung

8.1. Außenanlagen 24376 Kappeln

6.5. Entwässerung Straßen

VOB S. 21 26201 VOB S. 19 26195 VOB S. 47 26292

7.4. Rückbauarbeiten 48143 Münster 48143 Münster

37327 Leinefelde-Worbis 37327 Leinefelde-Worbis

40474 Düsseldorf

7.1. Abbrucharbeiten 33324 Gütersloh 53227 Bonn 54516 Wittlich

8.7. Pflanz- / Pflegearbeiten

10.4. Büromaterial / Zeichentechnik

7. Abbruch / Entsorgung

6.2. Bankett- u. Seitengräbenarbeiten 35683 Dillenburg

35683 Dillenburg 56414 Niederahr

ERG S. 8 26142 VOB S. 11 26155 VOB S. 15 26171

9.99. Sonstiges

6.20. Durchlass

VOB S. 25 26217

20457 Hamburg 30938 Burgwedel 30952 Ronnenberg

9.15. Reinigungs- / Winterdienst

6.15. Straßen, Wege, Plätze - Neubau

VOB S. 26 26222

6. Verkehrsbau

60598 Frankfurt

26307 26270 26162 26198 26203 26304

6.19. Werftinstandsetzung / Schiffsreparatur

59519 Möhnesee

60313 Frankfurt 49143 Bissendorf

48143 Münster

66482 Mittelbach 98544 Zella-Mehlis

5.14. Wasserbau / Deckwerk / Uferböschung

Mörlbach Hamburg Eschwege Schwerin Melle Hannover Seevetal Gütersloh Leverkusen Zella-Mehlis

S. 53 S. 40 S. 13 S. 20 S. 21 S. 50

6.10. Haltestellenbau

VOB S. 42 26276

5.11. Sportplatzbau 48143 Münster

82335 20457 37269 19061 49324 30159 21218 33334 51373 98544

8.6. Mäharbeiten

VOB VOB EU VOB VOB VOB EU VOB

6.14. Straßen, Wege, Plätze - Instandhaltung

5.1. Bohrarbeiten / Bohrpfahlgründung

78056 34112 64720 35708 63150 63150 35683 36391 38350 49324 27404 48143 59510 44789 32657 51381 55294 24103

Berlin Offenbach Hannover Fröndenberg Hückelhoven Dresden

49809 Lingen

5. Tiefbau

67067 Ludwigshafen 76771 Hördt

10115 630 30159 58730 41836 01069

VOB VOB ERG VOB

S. 37 S. 15 S. 18 S. 26

26255 26170 26185 26221

EU VOL S. 34 26240

10.10. Maschinen / Geräte 56410 Montabaur 56073 Koblenz

VOB S. 46 26289 VOL S. 48 26294

10.16. Möbel 52064 Aachen 24376 Kappeln

VOL S. 27 26228 VOB S. 8 26144

Seite 56

Submissions-Anzeiger Nr. 99

10.17. Spiel- / Sportgeräte

96. Vergebene Aufträge

47049 Duisburg

VOL S. 31 26233

10.19. Verkehrsschilder / Schutzeinrichtungen 45888 Gelsenkirchen

EU VOL S. 34 26238

10.21. Pflanzenlieferung 53103 Bonn

VOL S. 31 26231

10.99. Sonstiges 1 20537 30159 47589 42281

Berlin Hamburg Hannover Uedem Wuppertal

VOL EU VOL VOB VOB VOL

S. 54 S. 4 S. 12 S. 27 S. 36

26309 26137 26160 26227 26247

96.1. Vergebener Auftrag 76530 82335 85435 85368 20457 20457 20457 20457 22337 37120 37120 29451 29451

Baden-Baden Mörlbach Erding Moosburg Hamburg Hamburg Hamburg Hamburg Hamburg Bovenden Bovenden Dannenberg Dannenberg

Auffang- + Seitenschutznetze, Planen + Gerüstschutznetze Sicheres Transportieren von Schüttgut + Kleinteilen in Flexi-Kisten Abdeck- + Schutzplanen, Hebebänder, Verzerrgurte Drahtseile + Tauwerk, Anschlagmittel

WALTER HERING, PORGESRING 25, 22113 Hamburg Tel. 0 40/7 36 17 20 · Fax 0 40/7 36 17 261 · Telex 216 28 09 seil d 1650

MIETSERVICE

Wir sind um gezogen unsere ne Lademannb ue Adress ogen 126 e: · 22339 H amburg

LIEBHERR-Krane Montagen - Demontagen

FEURIG-BAUMASCHINEN GMBH 22339 Hamburg, Lademannbogen 126, Tel. (040) 52 72 25-0, Fax 52 72 25-25

2249

IBT

Ihr Bau Team GmbH Der urbane Dienstleister

S. 49 S. 50 S. 50 S. 50 S. 8 S. 8 S. 8 S. 8 S. 8 S. 18 S. 18 S. 18 S. 18

26299 26303 26301 26302 26139 26140 26141 26142 26143 26185 26186 26187 26188

Dannenberg Dannenberg Düren Düren Düren Düren Düsseldorf Düsseldorf Düsseldorf

ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG

S. 18 S. 18 S. 36 S. 37 S. 37 S. 37 S. 37 S. 37 S. 37

26189 26190 26248 26249 26250 26251 26252 26253 26254

97. Berichtigung 97.4. Wiederholung mit Berichtigung 33775 Versmold 76771 Hördt

VOB S. 18 26191 EU VOB S. 44 26278

2985

1030

Sicherheitsschutz-Netze

ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG ERG

29451 29451 52355 52355 52355 52355 40213 40213 40213

23. Mai 2012

Wir vermieten europaweit über 300 Baumaschinen. Hydraulikbagger bis 80t Einsatzgewicht, mit diversen Anbaugeräten (Scheren, Meißel etc.) Longfront-Bagger für Abbrucharbeiten in Höhen bis 40m Seilbagger 112t sowie 60t Einsatzgewicht, sowohl im Kran-Betrieb als auch mit Schleppschaufel einsetzbar Planierraupen bis 40t Einsatzgewicht, teilweise mit Schutzbelüftungsanlage für Deponiebau Radlader bis 5cbm Schaufelinhalt, teilweise mit Waage Dumper teilweise mit Schutzbelüftungsanlage Brecheranlagen Prallmühlen bis 70t Einsatzgewicht Siebanlagen sowohl rad- als auch raupenmobil Walzen bis 12t Einsatzgewicht Bitte fragen Sie nach unseren Sonderkonditionen für Langzeitmiete. Alle Baumaschinen mit oder ohne erfahrenes Bedienpersonal. Schnelle und kostengünstige Anlieferung mit eigenen Tiefladern. Vermietung auch an Mitbewerber.

Liebigstr. 2-20 · Gebäude 15 22113 Hamburg Telefon: 040 - 711 42 107 Fax: 040 - 711 42 108 Mail: [email protected]

Straßen- & Tiefbau Steinsetzarbeiten Pflasterarbeiten – Meisterbetrieb –

www.ihr-bauteam-gmbh.de

Sonderaktion

Am Kanal 1 · 21782 Bülkau · Tel. 0 47 54 / 83 50 · Fax 83 52 00 www.Freimuth-Abbruch.de · e-mail: [email protected]

Maschinelle Pflasterverlegung ab

2,00 €/m2

Maschinelle Pflasterverlegung

Mit einer Anzeige im Submissions-Anzeiger erreichen Sie über 10.000 Entscheider bundesweit.

inkl. Feinplanum und aller erforderlichen Geräte/Maschinen 2

4,00 €/m

© Rainer Sturm / pixelio.de

ab

Feinplanum herstellen mit dem Flächenfertiger ab

1,50 €/m2

Wir bieten folgende Dienstleistungen an:  Erd- und Pflasterarbeiten  Feinplanum mit dem Flächenfertiger

 Tiefbauarbeiten  Tief- und Rohrleitungsbau  Private Hausanschlüsse

Sven Lorenz berät Sie gerne

040 / 600 88 39 92