Regelung zum Umgang mit Dienst- und Schutzkleidung

Regelung zum Umgang mit Dienst- und Schutzkleidung Inhaltsverzeichnis Einleitung ........................................................................
41 downloads 4 Views 1MB Size
Regelung zum Umgang mit Dienst- und Schutzkleidung Inhaltsverzeichnis Einleitung ................................................................................................................................... 2 1 2 Kleidung ..................................................................................................................................... 2 2.1 Schutzkleidung für medizinisches Personal ............................................................................... 2 2.1.1 Bereichskleidung = BK ................................................................................................... 2 2.1.2 Zusatzschutzkleidung (farbige Schutzkittel, Einwegkittel, Wärmeschutzjacken) .......... 2 2.1.3 Wärmeschutzjacken (weiße Steppjacken) ..................................................................... 3 2.2 Schutzkleidung für nichtmedizinisches Personal ........................................................................ 3 2.3 Dienstkleidung ............................................................................................................................ 3 2.4 Grundsätze ................................................................................................................................. 3 2.5 Kennzeichnung ........................................................................................................................... 3 2.6 Schutzkleidungsschränke ........................................................................................................... 3 3 Verfahrensweise ....................................................................................................................... 3 3.1 Mitarbeiter/-innen ........................................................................................................................ 3 3.1.1 Nutzer Schutzkleidungsschränke................................................................................... 4 3.1.2 Nutzer Unimat ................................................................................................................ 4 3.2 Ausnahmeregelung ..................................................................................................................... 4 4 Ausstattungsnormative ............................................................................................................ 4 5 Durchsetzung der Regelung .................................................................................................... 4 6 Anlagen ...................................................................................................................................... 5 Anlage 1 Einsatzorte der beigen Bereichskleidung (Hose und Kasack) und grünen OPBereichskleidung (Hose und Kasack).................................................................................... 5 Anlage 2 Berufsgruppen und Artikel ..................................................................................................... 6 Anlage 3 Ausgabestellen ...................................................................................................................... 8 1. Berufsbekleidungsservice ...................................................................................................... 8 ® 2. UNIMAT ............................................................................................................................... 8 Anlage 4 Antrag auf Freischaltung der THOSKA-Karte für den Bekleidungsautomaten (Unimat) ...... 9 Anlage 5 Beschaffungsanforderung für Schutzkleidung ..................................................................... 10 1. Neuanmeldung ...................................................................................................................... 8 2. Änderungsmeldung / Abmeldung ......................................................................................... 8 Anlage 6 Berufsgruppen und Artikelfotos ........................................................................................... 10 7 Querverweise .......................................................................................................................... 19 8 Verteiler .................................................................................................................................... 19 9 Freigabe ................................................................................................................................... 19

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 1/ 19

1

Einleitung

Am 01.01.2016 tritt die Regelung zum Umgang mit Dienst- und Schutzkleidung in Kraft. Es erfolgt eine Sortimentsstraffung durch den Einsatz von Unisex-Artikeln und -Größen. Die bisher eingesetzte personengebundene (mit Namen gekennzeichnet) Berufsbekleidung wird auf Poolkleidung umgestellt. Die Art der Berufskleidung ist funktionsspezifisch, z.B. ärztliches Personal trägt in der Regel weiße Berufsbekleidung, Pflegepersonal hellblaue Berufsbekleidung. Die Regelung gilt für das gesamte Universitätsklinikum Jena.

2

Kleidung

2.1 Schutzkleidung für medizinisches Personal Die Schutzkleidung im medizinischen Bereich soll bei der Pflege und Betreuung von Patienten sowie bei der Untersuchung Schutz gegen die Aufnahme von Bakterien, Viren oder Pilzen bieten bzw. das Verschleppen dieser in andere Bereiche durch Wechsel der Schutzkleidung unterbinden. Medizinische Schutzkleidung ist damit von allen Beschäftigten mit Tätigkeiten in der stationären und ambulanten medizinischen Betreuung sowie bei der Untersuchung von Körpergeweben, -flüssigkeiten, -ausscheidungen und bei der Arbeit mit Krankheitserregern zu tragen. Das Universitätsklinikum hat für die Bereitstellung von Schutzkleidung in ausreichender Menge sowie deren Desinfektion und Reinigung zu sorgen (§ 29 und § 30 der BG-Vorschrift BGV A1 - Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“). Für die verschiedenen Berufsgruppen sind unterschiedliche Schutzkleidungen vorgesehen (siehe Anlage 2). Die Schutzkleidung muss geschlossen getragen werden und die darunter getragene private Kleidung (wie TShirts, Pullover, Blusen, Hemden, Hosen) vollständig bedecken. Pullover und private Jacken dürfen nicht über der Schutzkleidung und Zusatzschutzkleidung getragen werden. An den Lieferstellen der Bereichskleidung ist jeweils nur der Tagesbedarf zu entnehmen. Getragene Kleidung ist über die Schmutzwäschesammler oder Abwurfschränke dem Umlauf wieder zuzuführen. Für Mitarbeiter, die nicht die Möglichkeit haben, am Einsatzort die hellblaue BK zu beziehen, steht im Gebäude 6211.U1.008 ein Berufsbekleidungsausgabeautomat (Anlage 3) zur Verfügung. Der Schmutzwäscheabwurf erfolgt gegenüber dem Berufsbekleidungsautomaten an der Abwurfstelle! Mit Inbetriebnahme des 2. BA werden weitere Ausgabeautomaten im MZ II und MZ IV zur Verfügung stehen. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt eine Überarbeitung der Regelung. Eine Freischaltung der THOSKA-Karte für den Berufsbekleidungsautomaten erfolgt mit dem Formular (Anlage 4) über den Mitarbeiterservice.

2.1.1

Bereichskleidung = BK

Bereichskleidung wird in einzelnen Funktionsbereichen mit besonderer Infektionsgefährdung getragen. Die farbliche Kennzeichnung der Bereichskleidung soll es ermöglichen, Personalbewegungen zwischen den Bereichen zu kontrollieren. Die Bereichskleidung muss bei Verlassen des Bereiches weder abgelegt noch durch einen Kittel geschützt werden. Bereichskleidung wird im medizinischen Bereich des gesamten Universitätsklinikums Jena getragen. Beige Bereichskleidung und grüne OP-Bereichskleidung muss bei Verlassen des Bereiches abgelegt werden. Die Einsatzorte der beigen und grünen Bereichskleidung sind in der Anlage 1 Punkt 1 aufgeführt. Für nicht genannte Einsatzorte im Universitätsklinikum, die ebenfalls beige Bereichskleidung oder grüne OPBereichskleidung benötigen, besteht die Möglichkeit deren Bereitstellung bei der Abteilung Service und Logistik, Reinigung/ Wäsche des GB BB zu beantragen. 2.1.2

Zusatzschutzkleidung (farbige Schutzkittel, Einwegkittel, Wärmeschutzjacken)

Entsprechend dem Hygieneplan muss Schutzkleidung bei einer konkreten Gefahr der direkten Kontamination (z.B. invasive Maßnahmen, längerfristiger intensiver Patientenkontakt) und im Rahmen der so genannten Barrierepflege (Infektionserkrankungen, Kolonisation mit multiresistenten Erregern, Immunschwäche) durch eine Zusatzschutzkleidung bedeckt werden bzw. nach unvorhergesehener Kontamination gewechselt werden.

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 2/ 19

Vor Betreten von Speise- und Aufenthaltsräumen innerhalb der Spezialabteilung und bei Verlassen der Spezialabteilung ist diese Zusatzschutzkleidung abzulegen. 2.1.3

Wärmeschutzjacken (weiße Steppjacken)

Wärmeschutzkleidung dient vorrangig dem Schutz vor Unterkühlung, muss aber auch infektionsprophylaktischen Anforderungen genügen. Die Wärmeschutzjacken müssen deshalb bei Kontaminationsgefahr abgelegt oder von einem Zusatzschutzkittel bedeckt werden. Vor Verlassen der Abteilung müssen die Wärmeschutzjacken nicht abgelegt werden. Im § 9 Gefahrgutverordnung ist eine Rangordnung der Maßnahmen zur Verringerung der Gefährdung festgelegt. Individuelle Maßnahmen, einschließlich der Anwendung von Schutzausrüstung, stehen an letzter Stelle - primär sind technische und organisatorische Maßnahmen erforderlich. Deshalb sind bezüglich der Wärmeschutzkleidung die Beschränkung auf ausgewählte Bereiche und eine Einzelfallprüfung notwendig. 2.2 Schutzkleidung für nichtmedizinisches Personal Schutzkleidung für nichtmedizinisches Personal ist Schutzkleidung, die bei bestimmten Tätigkeiten an bestimmten Arbeitsplätzen anstatt oder über der sonstigen Kleidung zum Schutz gegen Witterungsunbilden u. a. gesundheitliche Gefahren oder außergewöhnliche Beschmutzung vorgeschrieben oder auf Anordnung vom Arbeitgeber getragen werden muss (Einzelheiten siehe Anlage 1 Punkt 2). 2.3 Dienstkleidung Dienstkleidung wird von Mitarbeitern mit besonderer Wirksamkeit in der Öffentlichkeit (Bsp. MitarbeiterInnen Empfang) getragen. Sie wird kostenlos vom Universitätsklinikum zur Verfügung gestellt. Die Voraussetzungen für das Tragen von Dienstkleidung richten sich nach den bei dem Arbeitgeber jeweils geltenden Bestimmungen. Die am Universitätsklinikum Jena geltende Bestimmung ist diese Regelung (siehe Anlage 1 Punkt 2). Als Dienstkleidung gelten Kleidungsstücke, die zur besonderen Kenntlichmachung im dienstlichen Interesse an Stelle anderer Kleidung während der Arbeit getragen werden müssen. 2.4 Grundsätze Schutzkleidung hat ihrem Namen entsprechend eine Schutzfunktion und dient nicht repräsentativen Zwecken. Deshalb muss aus arbeitsschutzrechtlichen und hygienischen Gründen Schutzkleidung vollständig angelegt werden. Weiße Kittel über der privaten Kleidung gelten nicht als Schutzkleidung, sondern dienen Repräsentationszwecken. Auch weiße Kittel über Pool- und Bereichskleidung müssen vor direktem Patientenkontakt abgelegt werden. Selbst erworbene Schutzkleidung darf im Dienst nicht getragen werden. Die Schutzkleidung darf nicht privat gewaschen werden! 2.5 Kennzeichnung Die Kennzeichnung erfolgt durch Namensschilder, die an der Kleidung sichtbar fixiert werden. Auf den Schildern stehen der Name und die Funktion des Mitarbeiters sowie das Logo des Universitätsklinikums Jena und der Schriftzug „Universitätsklinikum Jena“. Der Datenabgleich erfolgt mit dem GB Personalmanagement. Die Ausgabe der Namensschilder erfolgt über den Mitarbeiterservice des GB BB. 2.6 Schutzkleidungsschränke Festgelegte Einrichtungen des Universitätsklinikums Jena verfügen über Schutzkleidungsschränke, welche von der Wäscherei gestellt und durch deren Mitarbeiter/-innen mit gereinigter, nutzerbezogener Schutzkleidung bestückt werden. Diese Schließfächer sind durch die Nutzer regelmäßig zu leeren.

3

Verfahrensweise

3.1 Mitarbeiter/-innen Neu eingestellte Mitarbeiter/-innen erhalten die ihrem Einsatzgebiet entsprechende Kleidung (Anlage 5.1.). Schutzkleidung, wird den Mitarbeitern im Berufsbekleidungsservice (BBS) bei Vorlage des Laufzettels bzw. einer Bescheinigung des Dienstvorgesetzten zugeordnet. Bei Anprobe von Musterstücken, wird die entsprechende Größe festgestellt.

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 3/ 19

3.1.1

Nutzer Schutzkleidungsschränke

Bis zur Bereitstellung der Kleidung wird bei Bedarf Leihwäsche ausgegeben. Weiterhin erhalten Sie einen Schlüssel bzw. den Zahlencode für ein bereitstehendes Schließfach im Bereich der Dienststelle. Bei Änderung der Konfektionsgröße muss eine erneute Anprobe im BBS zur Feststellung erfolgen. Bei Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses ist der Schließfachschlüssel bzw. der Anhänger mit dem zum Schließfach gehörenden Zahlencode in der Servicestelle zurückzugeben. Die An- bzw. Abmeldungen werden in der Servicestelle auf dem Laufzettel des GB Personalmanagement bestätigt. . WICHTIG! Nicht zurückgegebene Schlüssel werden den ausgeschiedenen Mitarbeiter/-innen in Rechnung gestellt. Bei Verlust des Schlüssels zum Schutzkleidungsschließfach hat der Mitarbeiter den Wiederbeschaffungswert in Höhe von 5,00 € (inklusive MwSt.) sofort gegen Quittung zu entrichten. Änderungen zur Person, der Tätigkeit und dem Einsatzort sind im BBS zu melden, um eine Umkennzeichnung der Schutzkleidung bzw. einen Tausch des Schutzkleidungsschließfaches vornehmen zu können.

3.1.2

Nutzer UNIMAT

Festgestellte Größen werden direkt mit der Freischaltung der thoska gemeldet. Bei Größenänderung kann die Eingabe direkt am UNIMAT korrigiert werden. 3.2 Ausnahmeregelung Bei durch einen Facharzt für Hautkrankheiten ärztlich attestierter Unverträglichkeit gegen die bereitgestellte Schutzkleidung besteht die Möglichkeit Sonderschutzkleidung zu erhalten. Beantragungen erfolgen über den BBS.

4

Ausstattungsnormative

Die in der Anlage 1 Punkt 2 angegebenen Stückzahlen können im Einzelfall vermindert bzw. aus hygienischen Gründen erhöht werden. Die Mitarbeiter/-innen sind verpflichtet die zur Verfügung gestellten Kleidungsstücke sorgsam zu behandeln. Grob fahrlässige oder vorsätzliche Beschädigung oder Zerstörung der durch das Universitätsklinikum zur Verfügung gestellten Kleidung führt zu Regressansprüchen.

5

Durchsetzung der Regelung

Für die Schaffung geeigneter Strukturen zur Durchsetzung der Regelung zum Umgang mit Dienst- und Schutzkleidung am UKJ sind die Leiter der Einrichtungen verantwortlich. Die Durchführung liegt im Verantwortungsbereich jedes einzelnen Mitarbeiters.

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 4/ 19

6

Anlagen

Anlage 1 Einsatzorte der beigen Bereichskleidung (Hose und Kasack) und grünen OP-Bereichskleidung (Hose und Kasack) Einrichtung Klinikum 2000 – UB Süd

Farbe Biomagnetisches Zentrum

beige

IDIR Angiographie

beige

NCH-Ambulanz Eingriffsraum

beige

MKG-Ambulanz Eingriffsraum

beige

Zentralsterilisation reiner/ unreiner Bereich

grün, beige

Zentral-, Kardiologie-, Hybrid-OP, OP 27

grün

ZNA Eingriffsraum

grün

Kardiologie OP

beige

KMT Reinraumlabor

beige

KMT - Station 520

grün

Klinik für Augenheilkunde

OP

grün

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

OP

grün

Kreißsaal

grün

Klinik für Hautkrankheiten

OP, Eingriffsräume

grün

Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

OP

grün

Klinik für Kinder- und Jugend-medizin

Station 6 – KMT

grün

Klinik für Urologie

Endoskopie, Zystoskopie

beige

OP

grün

OP/ Experimentierraum/ Tierhaus im Forschungszentrum Lobeda

grün, beige

OP/ Experimentierraum/ Tierhaus in der Dornburger Straße

grün, beige

OP/ Experimentierraum/ Tierhaus im Forschungszentrum Beutenberg

grün, beige

OP/ Experimentierraum/ Tierhaus SEK, Nonnenplan

beige

Sektionssaal

grün

Klinik für Innere Medizin

Institut für Versuchstierkunde und Tierschutz

Institut für Pathologie

Institut für Pharmakologie und Toxikolo- OP/ Experimentierraum/ Tierhaus, gie Drackendorfer Straße 1

beige

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie

Experimentelle Transplantationschirurgie Drackendorfer Straße 1

grün

Institut für Rechtsmedizin

Sektionsraum

grün

Ambulanz MKG „Alte Post“

Ambulanter OP

grün

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 5/ 19

Anlage 2 Schutzkleidung - Berufsgruppen und Artikel

Berufsgruppe

Artikel- Ausgabe der Berufsbekleidung über Schließfach

Zentrale Entnahmestelle

Bekleidungs-Automat (Kasack, Hose)

5 x Kittel weiß 5 x Hose weiß 5 x Poloshirt weiß

hellblau Kasack und Hose, (Tagesbedarf)

6 Artikel hellblau

 Pflege- und Funktionsdienst  Zahnmedizinische Fachangestellte, Zahnarzthelfer/-innen  Stationshilfen  Arzthelfer/-innen  Mitarbeiter/-innen des Internen Patiententransportes  Aufnahmepersonal  Fotograf/-innen  Versorgungsassistent/-innen  Mitarbeiter/-innen im Labor- und Röntgendienst (IDIR und IKCL) in den Kliniken

hellblau Kasack und Hose, (Tagesbedarf)

6 Artikel hellblau

 Doktoranden, Famulanten, Diplomanden in den Kliniken  Studenten-praktische Ausbildung im medizinischen und zahnmedizinischen Bereich  Studenten im praktischen Jahr

hellblau Kasack und Hose, (Tagesbedarf)

4 Artikel hellblau

hellblau Kasack und Hose, (Tagesbedarf)

4 Artikel hellblau

hellblau Kasack und Hose, (Tagesbedarf)

6 Artikel hellblau

Ärzte, Ärztinnen Zahnärzte, Zahnärztinnen Mitarbeiter/-innen Apotheke Wiss. Mitarbeiter/-innen

   

Sekretär/-innen Sozialarbeiter/-innen Psychologen/-innen Ingenieure, Techniker/-innen, technische Assistent/-innen, technische Angestellte

 Studenten, Doktoranden, Famulanten, Diplomanden in den Instituten (nur bei biologischer Gefährdungsklasse 2 oder höher) – außer IDIR und IKCL Physiotherapeuten, Krankengymnasten

3 x Kittel weiß

3 x Kittel weiß

 Physiotherapeuten, Krankengymnasten

3 x Poloshirt weiß

 Mitarbeiter/-innen im Labor- und Röntgendienst in den Instituten (nur bei biologischer Gefährdungsklasse 2 oder höher) – außer IDIR und IKCL

5 x Kittel weiß 5 x Hose weiß 5 x Poloshirt weiß

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 6/ 19

Artikel- Ausgabe der Berufsbekleidung über

Berufsgruppe

Schließfach  Tierpfleger/-innen  OP-Bereich  Sterilisation 6 x Jacke und Hose oder Kittel und Hose (postman blue) 1 x Wetterschutz* 3 x Poloshirt weinrot

 Köche/ Köchinnen

15 Kochjacken weiß 10 Kochhosen Pepita

 Mitarbeiter/-innen in der Cafeteria**

Bekleidungs-Automat (Kasack, Hose)

Kasack und Hose, (Tagesbedarf) hellblau, grün, beige

 Handwerker**  Hausmeister**  Mitarbeiter/-innen Zentrale Dienste**  Mitarbeiter/-innen im Lager**

 Diät-, Verpflegungsassistentinnen**

Zentrale Entnahmestelle

10 Kasack weiß 10 Hose weiß 10 Hosen weiß 10 Blusen weiß

 Mitarbeiter/-innen Küche

Bistroschürzen bordeauxrot Poloshirt weiß Kasack und Hose weiß/hellblau Steppjacken weiß T-Shirt weiß

 Mitarbeiter/-innen Empfang** (Bestellung erfolgt über Fr. Angela Müller direkt)

2 x Anzug/Kostüm anthrazit 4 Hemd/Bluse weiß

 Studenten – vorklinische Ausbildung (bis einschließlich 4.Semester)

Einwegkittel (Beschaffung und Bereitstellung erfolgt über die Institute)

 Praktikanten, Bundesfreiwilligendienst

Einkleidung je nach Einsatzgebiet

* bei Bedarf (aus hygienischen oder arbeitsschutzrechtlichen Gründen) ** Berufsgruppen mit klinikeigener Berufsbekleidung

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 7/ 19

Anlage 3 Ausgabestellen 1. Berufsbekleidungsservice Die Anmeldung, Abmeldung und Anprobe von Schutzkleidung erfolgt im Berufsbekleidungsservice im Gebäude der ehemaligen Chirurgie (Gebäude 1), Raum K 020, Bachstraße 18. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag Freitag

07:00 Uhr 13:00 Uhr 07:00 Uhr 13:00 Uhr

bis bis bis bis

12:00 Uhr 15:00 Uhr 12:00 Uhr 14:00 Uhr

Telefon: 03641 - 9 – 33 967 Fax-Nr.: 03641 - 9 - 33 515

2. UNIMAT

®

Erläuterungen siehe Pkt. 2.1.1

Hinweis zur Nutzung Die am Ausgabeautomat UNIMAT® (6211.U1.008) entnommene Berufsbekleidung ist unbedingt an der dazugehörigen Abwurfstelle (6211.U1.016) zurückzugeben.

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 8/ 19

Anlage 4:

Antrag auf Freischaltung der thoska für den Bekleidungsautomaten

Datum

Name, Vorname

Funktion

Personal-Nr.

Matrikel-Nr.

thoska-Nr.

Einrichtung

 Hiermit bestätige ich Student der FSU Jena- Fachrichtung Zahnmedizin- zu sein.  Hiermit bestätige ich Student der EAH Jena- Fachrichtung Gesundheitsmanagement zu sein

Datum/ Unterschrift Antragsteller: …………………………………………..

Mitarbeiterservice Bachstraße 18 Dienstag: 13.00 – 17.00 Uhr K2000 – Magistrale Montag: 8.00 – 13.00 Uhr Mittwoch: 8.00 – 13.00 Uhr

Telefax: 03641 - 933 528

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 9/ 19

Anlage 5 1. Beschaffungsanforderung für Schutzkleidung - Neuanmeldung

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner Seite 10/ 19

2. Beschaffungsanforderung für Schutzkleidung – Änderungsmeldung /Abmeldung

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner Seite 11/ 19

Anlage 6

Berufsgruppe:

Berufsgruppe:

Arzt, Apotheker, Zahnarzt, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Mitarbeiter im Laborund Röntgendienst in den Instituten (nur bei biologischer Gefährdungsklasse 2 oder höher) – außer IDIR und IKCK

Ärztin, Apothekerin, Zahnärztin, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Mitarbeiterin im Labor- und Röntgendienst in den Instituten (nur bei biologischer Gefährdungsklasse 2 oder höher) – außer IDIR und IKCL

Unisex-Arztmantel Sascha

Art.-Nr.:

192158

Unisex-Arztmantel Sascha

Art.-Nr.:

192158

Unisex-Hose Chris

Art.-Nr.:

192157

Unisex-Hose Chris

Art.-Nr.:

192157

Unisex-Polo Pro wear

Art.-Nr.:

192059

Unisex-Polo Pro wear

Art.-Nr.:

192059

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 12/ 19

Berufsgruppe: Pflege- und Funktionsdienst, Zahnmedizinische Fachangestellte, Zahnarzthelfer/-innen, Stationshilfen, Arzthelfer/-innen, Mitarbeiter/-innen des Internen Patiententransportes, Aufnahmepersonal, Fotograf/-innen, Versorgungsassistent/-innen, Doktoranden und Famulanten und Diplomanden in den Kliniken, Mitarbeiter/-innen im Labor- und Röntgendienst (IDIR und IKCL) in den Kliniken, Studenten-praktische Ausbildung im medizinischen und zahnmedizinischen Bereich

Bereichskleidung - nicht personengebunden -

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 13/ 19

Berufsgruppe: Physiotherapeuten, Krankengymnasten

Bereichskleidung - nicht personengebunden -

Bei Bedarf erhalten diese Mitarbeiter weiße Poloshirts!

Unisex-Polo Pro wear

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Art.-Nr.:

192059

Seite 14/ 19

Berufsgruppe: Sekretär/-innen, Sozialarbeiter/-innen, Studenten im praktischen Jahr, Psychologen/-innen, Ingenieure, Techniker/-innen, technische Assistenten/-innen, technische Angestellte

Bei Bedarf erhalten diese Mitarbeiter weiße Kittel!

Bereichskleidung - nicht personengebunden -

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Unisex-Arztmantel Sascha

Art.-Nr.:

192158

Seite 15/ 19

Berufsgruppe: Berufsgruppe:

Berufsgruppe:

OP-Bereiche, Sterilisation, Tierpfleger/-innen

Handwerker, Hausmeister, Mitarbeiter/-innen Zentrale Dienste, Mitarbeiter/-innen im Lager

Bereichskleidung - nicht personengebunden -

Kittel Art.-Nr.: 0563 Hose Art.-Nr.: 0530 Latzhose Art.-Nr.: 0543

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Jacke Art.-Nr.: 0524 Hose Art.-Nr.: 0530 Latzhose Art.-Nr.: 0543

Seite 16/ 19

Berufsgruppe:

Berufsgruppe:

Berufsgruppe:

Koch

Köchin

Diätassistentinnen, Verpflegungsassistentinnen

Hose

Art.-Nr.: 0533

Hose

Art.-Nr.: 0533

Hose

Art.-Nr.:

0433

Kasack

Art.-Nr.:

0135

Jacke

Art.-Nr.: 0513

Jacke

Art.-Nr.: 0513

Jacke

Art.-Nr.:

0413

Hose

Art.-Nr.:

0141

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 17/ 19

Berufsgruppe: Mitarbeiter/-innen der Küche

Bereichskleidung - nicht personengebunden -

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner

Seite 18/ 19

7.

Querverweise

ukj_bub_va_intr_waesche.doc ukj_bb_fi_groessensortiment_unisex.doc ukj_bb_aa_groessenwahl_unimat.doc

8.

Verteiler

Intranet/ Regelungen QM-Ordner GB BB QM- Ordner UKJ

9.

Freigabe Freigabe

Freigabe

Freigabe

Freigabe

Datum

Unterschrift

M. Wittek GB Betreibung/ Beschaffung

PD Dr. J. Maschmann Medizinischer Vorstand

Dr. B. Seidel-Kwem Kaufmännischer Vorstand

Prof. Dr. K. Benndorf Wissenschaftlicher Vorstand

© UKJ, GB BB /ukj_bb_r_intr_umgang_mit_dienstkleidung_schutzkleidung.pdf/ 15.08.2016 / R. Joppich, S. Kaßner Seite 19/ 19

Suggest Documents