Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren

Torsten Becker Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren torsten becker Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren Mit 137 Abbildu...
Author: Renate Egger
3 downloads 2 Views 198KB Size
Torsten Becker Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren

torsten becker

Prozesse in Produktion und Supply Chain optimieren Mit 137 Abbildungen

13

Dr. Torsten Becker BESTgroup GmbH Krögerstr. 4 60313 Frankfurt, Germany [email protected]

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. isbn 10 isbn 13

3-540-25841-8 Berlin Heidelberg New York 978-3-540-25841-4 Berlin Heidelberg New York

Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, des Vortrags, der Entnahme von Abbildungen und Tabellen, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder Vervielfältigung auf anderen Wegen und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, bleiben, auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Eine Vervielfältigung dieses Werkes oder von Teilen dieses Werkes ist auch im Einzelfall nur in den Grenzen der gesetzlichen Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes der Bundesrepublik Deutschland vom 9. September 1965 in der jeweils geltenden Fassung zulässig. Sie ist grundsätzlich vergütungspflichtig. Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des Urheberrechtsgesetzes. Springer ist ein Unternehmen von Springer Science+Business Media springer.de © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2005 Printed in Germany Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Buch berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Sollte in diesem Werk direkt oder indirekt auf Gesetze, Vorschriften oder Richtlinien (z. B. din, vdi, vde) Bezug genommen oder aus ihnen zitiert worden sein, so kann der Verlag keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität übernehmen. Es empfiehlt sich, gegebenenfalls für die eigenen Arbeiten die vollständigen Vorschriften oder Richtlinien in der jeweils gültigen Fassung hinzuzuziehen. Umschlaggestaltung: medionet AG, Berlin Satz: Digitale Druckvorlage des Autors Gedruckt auf säurefreiem Papier

68/3020/M

-543210

Widmung

Ich widme dieses Buch meiner Frau Yvonne und meinen Kindern Alissa, Brittney und Kerstin.

Vorwort

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ (Erich Kästner) Dieses Buch soll Manager, Prozessverantwortliche und Projektleiter anregen, Prozesse systematisch zu verbessern. Nur Prozessveränderungen können zu besserer Leistung führen. Das Buch beschreibt dazu viele Hilfsmittel, mit denen Prozesse in Produktion und Supply Chain verbessert werden können. Das Buch fasst die Erfahrungen aus vielen Beratungsprojekten zusammen, bei denen die Verbesserung von Prozessen das Ziel war. Im Rahmen der Beratungsprojekte habe ich zahlreichen Unternehmen geholfen, erhebliche Leistungssteigerungen und nachhaltige Verbesserungen schnell zu implementieren. An dieser Stelle möchte ich allen Kunden und Kollegen danken, die bei diesen Projekten dabei waren und ohne deren kritische Kommentare und Anregungen viele Ergebnisse nicht möglich gewesen wären. Mancher Leser wird eine detaillierte Betrachtung von DV-Systemen in diesem Buch vermissen. Der Schwerpunkt dieses Buchs ist die Prozessoptimierung vor einer Systemoptimierung. Denn es ist in vielen Fällen einfacher, die Prozesskomplexität zu reduzieren und dann die einfacheren Prozesse zu automatisieren. „Erst systematisieren, dann automatisieren!“ Dieser alte Grundsatz hat auch heute noch erhebliche Bedeutung für erfolgreiche Prozessverbesserungen oder DV-Projekte. Dem Springer-Verlag und Herrn Thomas Lehnert danke ich für die Unterstützung und Anregungen bei der Realisierung dieses Buchprojekts. Besonderen Dank bin ich Herrn Dr. Helmut Becker für die umfangreiche Durchsicht und kritischen Kommentare zum Buchmanuskript. Herrn Michael Hartl, Herrn Johannes Gugl und Herrn Robert Graßmann für die konstruktiven Hinweise zu den Kapiteln. Frau Jutta Cram und Herrn Lutz Jahnke danke ich für die Unterstützung bei der Buchbearbeitung und Graphikerstellung. Das Buch wäre ohne die unermüdliche Unterstützung und Anregung von meiner Frau, Yvonne Becker, nicht möglich gewesen. Als geduldige Zuhörerin hat sie wesentliches zur Klarheit der Darstellung beigetragen und geholfen, aus Ideen sinnvolle Konzepte entstehen zu lassen. Vielen

viii

Vorwort

Dank für die umfangreiche Hilfestellung und ständige Ermunterung zur Bucharbeit. Dies kann nur als kleine Entschädigung für die vielen Stunden gesehen werden, die in dieses Buch geflossen sind. Dr. Torsten Becker Frankfurt, im Mai 2005

Inhaltsverzeic hnis

Abkürzungsverzeichnis ........................................................................... xv 1 Einleitung................................................................................................. 1 1.1 Erfolgreiche Lösungsansätze ............................................................ 1 1.2 Aufbau des Buches ........................................................................... 3 2 Prozesse optimieren ................................................................................ 5 2.1 Einige Begriffsklärungen.................................................................. 5 2.2 Wo ist das Problem? ......................................................................... 8 2.3 Effizienz und Effektivität ............................................................... 11 2.4 Optimierungsziele........................................................................... 12 2.5 Grundsätze guter Prozesse.............................................................. 14 2.6 Optimierungsebenen ....................................................................... 17 2.6.1 Ausführung .............................................................................. 17 2.6.2 Steuerung ................................................................................. 17 2.6.3 Planung .................................................................................... 19 2.6.4 Prozessgestaltung .................................................................... 19 2.7 Handlungsalternativen .................................................................... 19 3 Optimierungsansätze ............................................................................ 23 3.1 Lean Production.............................................................................. 23 3.1.1 Ansätze der Lean Production................................................... 23 3.1.2 Bewertung................................................................................ 32 3.2 Agile Produktion............................................................................. 33 3.3 Supply Chain .................................................................................. 34 3.3.1 Kennzeichen der Supply Chain ............................................... 35 3.3.2 Supply-Chain-Ansätze............................................................. 37 3.3.3 Bewertung................................................................................ 43 3.4 Theory of Constraints ..................................................................... 43 3.4.1 Vorgehensweise bei der Theory of Constraints....................... 48 3.4.2 Der Denkprozess der Theorie .................................................. 50 3.4.3 Prozess der dauernden Verbesserung ...................................... 52 3.4.4 Bewertung................................................................................ 54

x

Inhaltsverzeichnis

3.5 Six Sigma........................................................................................ 56 3.5.1 Six Sigma als Managementsystem .......................................... 60 3.5.2 Wesentliche Kennzeichen von Six Sigma ............................... 60 3.5.3 Problemlösungsmethode bei Six Sigma .................................. 61 3.5.4 Bewertung von Six Sigma ....................................................... 61 4 Werkzeuge und Methoden zur Prozessoptimierung ......................... 63 4.1 Gesamtansatz .................................................................................. 63 4.2 Prozessreengineering ...................................................................... 66 4.2.1 Vorgehensweise....................................................................... 69 4.2.2 Bewertung................................................................................ 72 4.3 Prozessoptimierung ........................................................................ 72 4.3.1 Vorgehensweise....................................................................... 73 4.3.2 Bewertung................................................................................ 75 4.4 Kontinuierliche Prozessverbesserung ............................................. 75 4.4.1 Vorgehensweise....................................................................... 76 4.4.2 Bewertung................................................................................ 77 5 Kundenanforderungen an Prozesse ermitteln.................................... 79 5.1 Kundenanforderungen und Kundengruppen................................... 80 5.2 Interviews ....................................................................................... 81 5.2.1 Vorgehensweise....................................................................... 82 5.2.2 Bewertung................................................................................ 83 5.3 Fragebogen ..................................................................................... 83 5.3.1 Vorgehensweise....................................................................... 85 5.3.2 Bewertung................................................................................ 85 5.4 Voice of the Customer .................................................................... 85 5.4.1 Vorgehensweise....................................................................... 86 5.4.2 Bewertung................................................................................ 88 6 Prozesse analysieren und beschreiben ................................................ 89 6.1 Aufbau der Prozessanalyse ............................................................. 89 6.2 Vorgehensweise zur Prozessanalyse............................................... 96 6.3 Flussdiagramm.............................................................................. 100 6.3.1 Aufbau ................................................................................... 100 6.3.2 Vorgehensweise..................................................................... 101 6.3.3 Bewertung von Flussdiagrammen ......................................... 103 6.4 Prozessablaufdiagramm................................................................ 103 6.4.1 Aufbau ................................................................................... 104 6.4.2 Vorgehensweise..................................................................... 105 6.4.3 Bewertung von Prozessablaufdiagrammen ........................... 106 6.5 ARIS ............................................................................................. 107

Inhaltsverzeichnis

xi

6.5.1 Aufbau ................................................................................... 107 6.5.2 Vorgehensweise..................................................................... 114 6.5.3 Bewertung.............................................................................. 114 6.6 Wertstromanalyse ......................................................................... 116 6.6.1 Aufbau ................................................................................... 117 6.6.2 Vorgehensweise..................................................................... 119 6.6.3 Bewertung des Wertstromdiagramms.................................... 123 6.7 Supply Chain Operations Reference-model (SCOR) ................... 124 6.7.1 Aufbau von SCOR................................................................. 126 6.7.2 Vorgehensweise zur Anwendung von SCOR........................ 136 6.7.3 Bewertung von SCOR ........................................................... 140 6.8 Auswahl geeigneter Prozessanalysewerkzeuge ............................ 143 6.9 Prozessmodell zur Gesamtanalyse................................................ 143 6.9.1 Aufbau des Gesamtmodells ................................................... 144 6.9.2 Vorgehensweise zur Gesamtprozessanalyse.......................... 148 6.9.3 Bewertung.............................................................................. 149 7 Prozessbewertung ............................................................................... 149 7.1 Qualitative Bewertungsmethoden................................................. 150 7.1.1. Best-Practice-Vergleich mit 20 Keys ................................... 150 7.1.2 European Foundation of Quality Management...................... 154 7.1.3 Fähigkeitsbewertung aufbauend auf SPICE .......................... 161 7.2 Kennzahlen zur Prozessbewertung ............................................... 163 7.2.1 Kennzahlensysteme ............................................................... 166 7.2.2 Einsatz der Kennzahlen ......................................................... 167 7.2.3 SCOR-Kennzahlensystem ..................................................... 171 7.2.4 Kennzahlendefinition am Beispiel Liefertreue ...................... 173 7.2.5 Diagnosekennzahlen.............................................................. 174 7.3 Qualitätsregelkarte für Kennzahlen .............................................. 175 7.4 Benchmarking............................................................................... 177 7.4.1 Zielsetzung des Benchmarking.............................................. 177 7.4.2 Benchmarkingverfahren ........................................................ 179 7.4.3 Vorgehensweise für das Benchmarking ................................ 182 7.4.4 Bewertung des Benchmarking............................................... 184 7.5 Scorecards..................................................................................... 184 7.5.1 Aufbau der Scorecards........................................................... 185 7.5.2 Vorgehensweise zum Aufbau einer Scorecard ...................... 187 7.5.3 Bewertung der Scorecard....................................................... 188 7.6 Gesamtprozessbewertung ............................................................. 188 7.6.1 Aufbau der Gesamtprozessbewertung ................................... 188 7.6.2 Vorgehensweise zur Gesamtbewertung................................. 191 7.6.3 Beurteilung der Gesamtbewertung ........................................ 196

xii

Inhaltsverzeichnis

8 Prozesskosten berechnen.................................................................... 197 8.1 Ansätze ......................................................................................... 198 8.2 Total Cost of Ownership............................................................... 199 8.3 Materialflussprozesskostenrechnung............................................ 200 8.4 Standardprozesskostenrechnung................................................... 200 8.5 Gesamtprozesskostenrechnung..................................................... 206 9 Prozessgestaltung ............................................................................... 209 9.1 Ansatzpunkte identifizieren .......................................................... 209 9.1.1 Ansatzpunkte identifizieren mit Checklisten......................... 209 9.1.2 Ansatzpunkte identifizieren mit der Theory of Constraints .. 210 9.1.3 Ansatzpunkte identifizieren mit Lean Production ................. 211 9.2 Verbesserungen gestalten ............................................................. 214 9.3 Prozessverbesserungsansätze........................................................ 215 9.4 Prozessverbesserungsmethoden.................................................... 216 9.4.1 Vereinfachen.......................................................................... 217 9.4.2 Verkürzen .............................................................................. 220 9.4.3 Verbilligen............................................................................. 224 9.4.4 Variieren (Fälle unterscheiden) ............................................. 225 9.4.5 Vereinheitlichen .................................................................... 226 9.4.6 Vollkommenheit verbessern .................................................. 227 9.4.7 Vorsorge treffen..................................................................... 228 9.4.8 Vorbereiten ............................................................................ 228 9.5 Lösung optimieren ........................................................................ 229 10 Prozessverbesserung umsetzen ........................................................ 231 10.1 Prozessverbesserung einführen................................................... 231 10.2 Einführungsfortschritt verfolgen ................................................ 232 10.2.1 Projektstatusreport ............................................................... 234 10.2.2 Earned Value ....................................................................... 234 10.2.3 Härtegradsystematik ............................................................ 234 10.3 Projektergebnisse kontrollieren .................................................. 237 10.4 Standardprojektplan für die Umsetzung ..................................... 242 10.4.1 Machbarkeit......................................................................... 242 10.4.2 Konzept................................................................................ 242 10.4.3 Entwicklung......................................................................... 243 10.4.4 Pilot ..................................................................................... 243 10.4.5 Roll-out................................................................................ 244 11 Veränderungsprozesse managen ..................................................... 245 11.1 Hürden bei der Umsetzung von Verbesserungen ....................... 245 11.2 Vorgehensweise zur Umsetzung von Veränderungen ................ 249

Inhaltsverzeichnis

xiii

11.3 Veränderungsmethoden .............................................................. 251 11.3.1 Stakeholderanalyse .............................................................. 251 11.3.2 Übergangsdiagramm............................................................ 254 11.4 Veränderungsorganisation .......................................................... 256 11.5 Verbindung mit der Projektvorgehensweise............................... 258 11.6 Organisation an unterschiedliche Projektgrößen anpassen......... 259 11.7 Projektpriorisierung .................................................................... 260 11.8 Projektkommunikation ............................................................... 263 Literatur ................................................................................................. 265 Sachverzeichnis ...................................................................................... 269

Abkürzungsverzeichnis

Abb Abbildung ABC Activity Based Costing, Prozesskostenrechnungsart ARIS Architektur integrierter Informationssysteme BAB Betriebsabrechnungsbogen BIC Best-in-Class BPR Business Process Reengineering, Prozessreengineering BSC Balanced Scorecard BTO Build to order C Schedule, Steuern Prozess bei Kabeto CIM Computer Integrated Manufacturing CMM Capability Maturity Model, Prozessreifebewertung Cpk Prozessfähigkeit CTQ Critical to Quality D Deliver, Liefer-Prozess bei SCOR, Kabeto DB Datenbank DIN Deutsche Industrienorm DMAIC Define, Measure, Analyze, Improve, Continue DV Datenverarbeitung E Enable, Befähigungs-Prozess bei SCOR, Vorbereiten bei Kabeto EDI Electronic Data Interchange, Datenfernübertragung EDV Elektronische Datenverarbeitung EFQM European Foundation of Quality Management EPK Ereignisgesteuerte Prozesskette EQA European Quality Award ERP Enterprise Resource Planning F FIFO inventory, FIFO-Lager bei Kabeto FIFO First-In, First-Out FTE Full-time equivalent G Design, Gestalten Prozess bei Kabeto GE General Electric HG Härtegrad I Inventory, Lager bei Kabeto ISO International Standard Organization IT Informationstechnik, Datenverarbeitung

xvi

Abkürzungsverzeichnis

JIS Just-in-Sequence, sequenzgerechte Anlieferung JIT Just-in-Time, zeitgerechte Anlieferung K Kanban inventory, Kanban-Lager bei Kabeto Kabeto Konsequent Betriebsprozesse optimieren KISS Keep it smart & simple KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess L Lead, Leiten Prozess bei Kabeto Lat. Lateinisch LKW Lastkraftwagen LVS Lagerverwaltungssystem M Make, Herstell-Prozess bei SCOR, Kabeto N Non-managed inventory, Nichtverwaltetes Lager bei Kabeto NOAC Next operation as a customer, Nächster Prozess als Kunde P Plan-Prozess bei SCOR, Kabeto PC Personalcomputer PPS Produktionsplanung und -steuerung R Return, Zurückliefer-Prozess bei SCOR RADAR Results, Approach, Deployment, Assessment and Review ROCE Return on Capital Employed RONA Return on Net Assets S Source, Beschaffungs-Prozess bei SCOR, Kabeto SCC Supply Chain Council, Verein zur Förderung von SCOR SCM Supply Chain Management SCOR Supply Chain Operations Reference-model, Supply Chain Prozessreferenzmodell SIPOC Supplier, Input, Process, Output, Customer Prozessbeschreibung SMED Single Minute Exchange of Die, schnelles Rüsten SPICE Software Process Improvement & Capability Determination T Transport, Versorgen Prozess bei Kabeto oder Tausend TCO Total Cost of Ownership TOC Theory of Constraints, Theorie der Engpässe TPS Toyota Production System TQM Total Quality Management TRIZ Theorie des erfinderischen Problemlösens VOC Voice of the Customer, Kundenstimme VZÄ Vollzeitäquivalent ZVEI Zentralverband der Elektroindustrie W Whole, Gesamtkennzeichen bei Kabeto

Suggest Documents