Programm. Eine Einrichtung der Bremischen Evangelischen Kirche

1 Programm September – Dezember 2015 Eine Einrichtung der Bremischen Evangelischen Kirche www.kulturkirche-bremen.de 3 Vorwort Foto: [email protected]
2 downloads 3 Views 1MB Size
1

Programm September – Dezember 2015

Eine Einrichtung der Bremischen Evangelischen Kirche www.kulturkirche-bremen.de

3

Vorwort Foto: [email protected]

Leitung: Pastorin Diemut Meyer T 04 21 - 30 32 294 · [email protected] Vorbestellungen per Telefon oder E-Mail für Konzerte an die Musikdirektion: Tim Günther T 04 21 -30 22 42 · [email protected] Vorbestellungen per Telefon oder E-Mail für Vorträge,   Lesungen, Theater usw. an das Büro der Kulturkirche Montag, Mittwoch und Freitag: 9 – 12 Uhr, Donnerstag: 14 – 17 Uhr (nur Sekretariat) T 04 21 - 30 32 294 · [email protected] Öffnungszeiten der Kulturkirche Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr Kirchenführungen Kulturkirche St. Stephani Bremen erleben Samstag, 26. 9. / 14. 11. 2015 jeweils 11 Uhr Eintritt frei, Spende erwünscht Orgelführungen Die große Beckerath-Orgel in St. Stephani Sonntag, 18. 10. 2015 um 15.30 Uhr Eintritt frei, Spende erwünscht Neu & anders: Holy Jazz Night mit Johanna Borchert Heiligabend, 24. 12. 2015 um 23 Uhr

NEU

Vorverkaufsstellen: Kulturkirchenbüro (Stephanikirchhof 8), Evangelisches Informationszentrum »KAPITEL 8« (Domsheide 8), Buchhandlung Balke (Pappelstr. 84 A), Buchhandlung Storm (Langenstr. 11), Georg-Büchner-Buchhandlung (Vor dem Steintor 56), Humboldt Buchhandlung (Ostertorsteinweg 76), Nordwest-Ticket (Martinistr. 33 und angeschlossene Verkaufsstellen); Pressehaus (Martinistr. 43) Wir gehören zur Bremischen Evangelischen Kirche. Wir danken für die Unterstützung der Kulturkirche St. Stephani Bremen:

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Gäste der Kulturkirche St. Stephani Bremen, zur Reformationsdekade 2015 »Bild und Bibel« eröffnen wir eine besondere Ausstellung, die eine Brücke zwischen unseren christlichen Wurzeln und den Auswüchsen heutiger Götzenverehrung schlägt: »Das goldene Kalb«. Zu diesem biblischen Thema haben neun Bremer Künstler / innen Skulpturen, Klang- und Lichtinstallationen, Fotos und Bilder geschaffen. Das Bild des Goldenen Kalbs ist ein eminent aktuelles Symbol der Vergötzung: Wir leben Fußball als Ersatzreligion, beten den Mammon an, predigen das Dogma des ewigen Wachstums oder das Gebot der Effizienz, dem sich alles unterzuordnen habe – Nächstenliebe und Mitmenschlichkeit, der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Sehnsüchten. Soziale und kulturelle »Romantizismen« müssen geschleift werden, damit die Wirtschaft ungehindert weiter wachsen kann. Und auch Gott selbst ist hier nur Störfaktor. Das ist weitgehend politische, ökonomische und soziale Realität, die immer mehr Menschen in Abhängigkeit, Armut und Not bringt. Mit der Ausstellung und unserem Programm möchten wir anregen, darüber nachzudenken, was wir diesen Realitäten entgegen setzen können. Etwa mit Kunst und Kultur. Dort entstehen Räume für Visionen und Möglichkeiten. So begreifen wir auch unser musikalisches Programm, das mehrere Werke Bremer Komponisten / innen präsentiert: Im September die Kantate »Menschen ohne Welt« (UA), »Orientalischer Zyklus« (erste vollständige Aufführung) von Ursula Görsch, die »Odessa Rhapsodie« von Martin Kratzsch und den »Hymnus« für Orgel (UA) von Siegrid Ernst. Im Oktober folgen mit »Dahmwahl« Kompositionen und Arrangements von Peter Dahm und im Dezember »Tsi-ShinKut« der in Bremen wirkenden Komponistin Younghi Pagh-Paan, die am 30. 10. ihren 70. Geburtstag feiert. Ich freue mich auf Begegnungen und Gespräche Ihre Pastorin

Diemut Meyer Leitung der Kulturkirche

4

September Sonntag, 13. 9. 15.00 Uhr

Dienstag, 15. 9. 19.30 Uhr

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Tag des offenen Denkmals zum Thema Handwerk, Technik, Industrie Erhart Mitzlaff – Leben und Werk des Malers und Architekten in christlicher Verantwortung am Beispiel der Fenster in St. Stephani. Führung mit Pastor i.R. Rolf Sänger-Diestelmeier, Jacob Mitzlaff und Hanna Mitzlaff

Captain Phillips Hochsee-Thriller im Rahmen der Maritimen Woche an der Weser Captain Phillips ist ein Action-Thriller (USA) mit Tom Hanks aus dem Jahr 2013. Der Film thematisiert den Piratenangriff auf den Frachter Maersk Alabama. Einführung: Seemannspastorin Jutta Bartling mit anschließender Diskussion Eintritt frei In Kooperation mit der Bremer Seemannsmission e.V.

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

Donnerstag, 17. 9. 20.00 Uhr

AutoHarpSinger

Samstag, 19. 9. 19.00 Uhr

Musik der Bremer Komponistin Ursula Görsch

5

Folk, Chansons, Blues und Lieder mit Deutschlands einzigem Virtuosen auf der »Volkszither«, einem uralten deutschen Instrument mit   36 Saiten Alexandre Zindel – Autoharp und Gesang. Eintritt: 14 / 8 Euro. Mit Bremen-Pass: 10 Euro

Kantate »Menschen ohne Welt« (Uraufführung) und »Orientalischer Zyklus« (erste vollständige Aufführung) Ausführende: Aykan Aydin – Bariton, Thomas C. Zinke – Sprecher, Burkhard Orlowski – Oboe, Yu Han – Altsaxophon, Konrad Seeliger – Violoncello, Juan María Solare – Klavier, Christa Schmidt-Urban – Kontrabass, Hsin Lee – Marimbaphon, Olaf Tzschoppe – Percussion, Bremer Kantorei St. Stephani, Ensemble d’accord Dirigent: Tim Günther. Eintritt: 18 / 11 Euro. Mit Bremen-Pass: 12 Euro

6

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Freitag 25. 9. 2015 – Freitag 22. 1. 2016 Ausstellung Öffnungszeiten: Di – So 11.00 – 17.00 Uhr

Schwerpunkt:   »Das goldene Kalb« Im EKD-Themenjahr »Reformation – Bild und Bibel« hat die Kulturkirche St. Stephani bildende Künstler/innen aus Bremen eingeladen, sich   am Ausstellungsprojekt »Das goldene Kalb«   (2. Buch Mose, Kapitel 32) zu beteiligen. In der Bibel ist das goldene Kalb ein Götzenbild, das die Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten schufen, während Moses auf dem Berg Sinai die zehn Gebote erhielt. Neun Künstler/innen kommentieren in 16 Werken diese biblische Erzählung: Irmtraut-Katherina Addicks, Herwig Gillerke, Eun Jung Kim, Gertrud Schleising, Sabine Seemann, Stephanie Stellmann, Amir Omerovic, Anette Venzlaff und Jens Weyers nehmen direkten Bezug zur Urgeschichte des Goldenen Kalbs oder stellen die bis heute bekannte Metapher in einen aktuellen Kontext. Die Exponate der Ausstellung laden mit unterschiedlichen Bilderwelten ein zum Dialog über Tradition und Innovation in Auseinandersetzung mit dem biblischen (Kult)Bilderverbot – und über unsere heutigen goldenen Kälber.

Kunst im Dialog   »Das goldene Kalb«

Freitag, 25. 9. 17.00 Uhr

Im Gespräch stellen die Künstler/innen und Kurator Prof. Peter W. Schaefer die Ideen zur Ausstellung und deren Umsetzung vor. Moderation: Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani Bremen

© Eun Jung Kim

© Jens Weyers

zur Ausstellung »Das goldene Kalb« Begrüßung: Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani Bremen. Es spricht: Kurator Prof. Peter W. Schaefer. Die beteiligten Künstler/innen sind anwesend. Musik: Tim Günther (Klavier)

© Irmtraut-Katherina Addicks

Vernissage

Donnerstag, 24. 9. 19.00 Uhr

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

7

8

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Samstag, 26. 9. 11.00 Uhr

Kirchenführung

Samstag, 26. 9. 20.00 Uhr

Von Wien nach Odessa –   Kammermusik und Klezmer

Kulturkirche St. Stephani Bremen erleben mit Pastor i.R. Friedrich Scherrer. Eintritt frei, Spenden erwünscht

Oktober Freitag, 9. 10. 17.00 Uhr bis Sonntag, 11. 10. 16.00 Uhr

Helmut Eisel

Samstag, 10. 10. 19.30 Uhr

»Don Juan à la Klez«

Wolfgang Amadeus Mozart: Quintett A-Dur KV 581, Alexander Krein: Hebräische Skizzen op. 12, Martin Kratzsch: Odessa Rhapsodie Ausführende: Ensemble 1 plus 4: Kana Sugimura – Violine, Niga Movsum – Violine, Anna Szulc-Kapala – Viola, Konrad Seeliger – Violoncello, Martin Kratzsch – Klarinette. Eintritt: 16 / 9 Euro. Mit Bremen-Pass: 11 Euro Sonntag, 27. 9. 18.00 Uhr

Sonntag, 27. 9. 20.00 Uhr

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

9

Talking Klezmer & Coffee – workshop inklusive Kaffeeseminar und -verkostung sowie Abschlusskonzert. Geeignet für Instrumente aller Art, Gesangsstimmen, Amateure (2 – 3 Jahre Spielpraxis), Profimusiker und/oder Bands. Notenkenntnisse sollten vorhanden sein. Improvisation, Ausdruck, Kommunikation – spielerisch, individuell, mit hohem Spaßfaktor. Teilnahmegebühr: 190 / 150 Euro. Anmeldung unter [email protected]

Kulturgottesdienst zur Ausstellung »Das goldene Kalb« Die aktuelle Ausstellung in der Kulturkirche zeigt: Goldene Kälber aller Art bleiben aktuell. Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani im Gespräch mit Künstler/innen der Ausstellung und Kurator Prof. Peter W. Schaefer über das biblische (Kult)Bilderverbot und die Macht der Bilder, die die Spur(en) Gottes ins Bild setzen. Musik: Efraín Oscher, Querflöte, Tim Günther, Klavier und Orgel

Wolfgang Baumgratz   spielt Siegrid Ernst »Hymnus« für Orgel (Uraufführung) Ein Konzert der Reihe »50 Jahre Beckerath-Orgel an St. Stephani«. Außerdem Johann Sebastian Bach: Toccata und Fuge in F-Dur BWV 540, Charles Marie Widor: Symphonie Nr. 5 in f-moll, op. 42. Wolfgang Baumgratz – Orgel. Eintritt: 14 / 9 Euro. Mit Bremen-Pass: 10 Euro

Helmut Eisel & JEM – Das neue Programm Berühmte Melodien aus Mozarts Feder bilden den roten Faden für die virtuos und musikalisch gewitzte Umdichtung, eine Mischung aus Swing, Jazz, Klassik und Klezmer, mal sanft-melancholisch, mal himmelhoch-jauchzend. Ausführende: Helmut Eisel – Klarinette, Michael Marx – Gitarre, Stimme Stefan Engelmann – Kontrabass. Eintritt: 20 / 12 Euro. Mit Bremen-Pass: 7 Euro

10

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Sonntag, 18. 10. 15.30 Uhr

Orgelführung

Sonntag, 18. 10. 18.00 Uhr

Kulturgottesdienst

Eindrücke, Erklärungen und Klangbeispiele an der großen Beckerath-Orgel mit Tim Günther (ca. 80 Minuten). Eintritt frei, Spenden erwünscht

© panthermedia_Sascha Burkard

Nicht die Armen sind der Skandal,   sondern die Armut Die einen huldigen der Geldvermehrungsgesellschaft und tanzen um das goldene Kalb. Ihr Wohlstand wächst stetig. Die vielen anderen stehen im Schatten der Armut. Noch nie seit der Wiedervereinigung galten hierzulande so viele Menschen als arm. Wie können Bürger und Christen, Kirche und Diakonie dem wirkungsvoll begegnen? Ein Kulturgottesdienst anlässlich des Welttages zur »Überwindung von Armut«. Liturgie und Texte: Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani Bremen und Streetworker Jonas Pot d'Or, Wohnungslosenhilfe, Verein für Innere Mission in Bremen. Musik: Bremer Kantorei St. Stephani unter der Leitung von Tim Günther

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

11

Freitag, 23. 10. 20.00 Uhr

Dahmwahl – Essence of influence

Dienstag, 27. 10. 20.00 Uhr im Kino City 46, Birkenstraße

Inside Job (USA 2010)   »It’s a Wall-Street-Government«

Peter Dahm mit seinem neuen Quartett Seine Musik ist weit gespannt zwischen sensiblem bis zupackendem Jazz und BalkanFolklore, streift Klezmer-Klassiker ebenso wie türkisch-arabische Motive, indische Anklänge und südafrikanische Klangpracht. Peter Dahm überwindet Grenzen und öffnet neue Welten. Ausführende: Jan-Olaf Rodt – Gitarren, Susanne Paul – Cello, Mustafa Boztüy – Oriental Percussion, Peter Dahm – Saxofone Eintritt: 16 / 9 Euro. Mit Bremen-Pass: 6 Euro

Der Begriff Inside Job bezeichnet eine  Handlung zum Nachteil des Unternehmens, vorgenommen durch einen Insider Der Film von Charles H. Ferguson beleuchtet die Hintergründe der globalen Finanzkrise von 2007/2008, deren Folgen immer noch nicht ausgestanden sind: 20 Billionen US-Dollar wurden vernichtet, unzählige Menschen verloren ihre Arbeitsplätze und ihr Heim, doch niemand scheint wirklich verantwortlich zu sein. Der Dokumentarfilmer befragte deshalb Insider – Banker, Politiker und Wirtschaftsprofessoren – nach den Ursachen der Finanzkrise. Entstanden ist ein schonungslos empörendes Bild vom Aufstieg verantwortungsloser Finanzjongleure und einem korrupten Geflecht aus Banken, Politik, Behörden und Wissenschaft. 2011 erhielt der Film den Oscar als bester Dokumentarfilm. Einführung: Karl-Heinz Schmid, City 46. Anschließend Diskussion mit Prof. Dr. Rudolf Hickel, Institut Arbeit und Wirtschaft (IAW), Uni Bremen. In Kooperation mit dem Arbeitskreis KIRCHE & KINO und City 46

12

November Sonntag, 1. 11. 18.00 Uhr

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Theaterpredigt   zum Tanztheaterstück »Einer flog über das Kuckucksnest« Mit seinem Roman »Einer flog über das Kuckucksnest« verarbeitete der Schriftsteller Ken Kesey Anfang der 60er-Jahre seine Erlebnisse als Aushilfspfleger und Teilnehmer eines von der CIA betriebenen psychiatrischen Forschungsprojekts. Dale Wasserman adaptierte diese Parabel über die Mechanismen totalitärer Gesellschaften für das Theater. Der simulierende Draufgänger McMurphy entzieht sich einer drohenden Gefängnisstrafe durch freiwillige Einlieferung in die Psychiatrie und wird dort mit der so komischen wie erbarmungslosen Realität eines Systems von Überwachung und Strafe konfrontiert. Mit Tänzern des Bochumer Street DanceLabels Renegade und seiner eigenen Kompanie transportiert Samir Akika den antiautoritären Gestus des Stoffes in eine absurd-tragische Choreografie zwischen Revolte und System. Pastor Frank Mühring, Evangelische Kirchengemeinde Oberneuland tritt über die Inszenierung in Dialog mit dem Dramaturgen Gregor Runge. In Kooperation mit dem Theater Bremen

Sonntag, 8. 11. 9.30 Uhr

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

Montag, 9. 11. 15.00 Uhr

Gedenkrundgang in Erinnerung an die Novemberpogrome 1938 Der 9. November: Die so genannte   »Reichskristallnacht« – Tag der Verfolgung, Festnahme und Ermordung jüdischer Menschen Wir laden ein zu einem Gedenkgang zu den Stolpersteinen im Stephaniviertel. Treffpunkt: Stolpersteine für die Familie Abraham am Nordausgang der St. StephaniKirche. Pastor i. R. Friedrich Scherrer informiert unterwegs. Es werden Rosen auf den Stolpersteinen niedergelegt.

Samstag, 14. 11. 19.00 Uhr

Wolfgang Amadeus Mozart

Freitag, 20. 11. 19.30 Uhr

Uli Beckerhoff & friends

EKD-Synodengottesdienst im ZDF Die 2. Tagung der 12. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) findet vom 8. bis 11.11.2015 in Bremen statt. Die Synode wird am 8. November mit einem Gottesdienst in der Kulturkirche St. Stephani Bremen eröffnet. Er wird gestaltet von Mitwirkenden der EKD und der Bremischen Evangelischen Kirche: Schriftführer Renke Brahms (Predigt), Pastorin Diemut Meyer (Liturgie); Musik: Roland Dopfer (Orgel), Efraín Oscher (Querflöte), Bremer Kantorei St. Stephani, Tim Günther (Klavier und Leitung). Der Gottesdienst wird live im ZDF übertragen. Die Gottesdienstbesucher werden gebeten, bis 9.00 Uhr in der Kirche Platz zu nehmen.

13

Requiem KV 262, Sinfonie in g-moll KV 440 –   Maurerische Trauermusik Lucía Martín Cartón (Valencia) – Sopran, Ulrike Bartsch (Berlin) – Alt, Nils Giebelhausen (Münster) – Tenor, Armin Kolarczyk (Karlsruhe) – Bass, Kammer Sinfonie Bremen, Bremer Kantorei St. Stephani. Dirigent: Tim Günther. Eintritt: 24 / 13 Euro. Mit Bremen-Pass: 8 Euro

»Die Würde des Menschen ist unantastbar« Jazzmusiker spielen zugunsten von traumatisierten Flüchtlingen. Eine Kooperation mit und für refugio Bremen. Eintritt: 24 / 16 Euro. Mit Bremen-Pass: 10 Euro

14

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Sonntag, 22. 11. 18.00 Uhr

Kulturgottesdienst   zum Totensonntag

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

15

Benefizkonzert

Mittwoch, 25. 11. 20.00 Uhr

für One Billion Rising Bremen Dialog der Künste. Ausführende: Minako Schneegass (Klavier) mit Werken von Frédéric Chopin und Ernesto Lecuona, Judith Maria Günzl (Klavier und Gesang) mit Medicine Songs, Viola Einsiedel (Geige) – Improvisation, Claudia Krentz (Bildhauerin und bildende Künstlerin), Edda Lorna und Kathrin Oporek (Tanz). One Billion Rising ist die weltweit größte Aktion gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, für Wertschätzung und Selbstbestimmung. Eintritt: 14 / 8 Euro. Mit Bremen-Pass: 7 Euro

© Joachim Koetzle

Der Verstorbenen gedenken Zum Totensonntag bietet St. Stephani einen besonderen Raum für Trauer, Trost, Erinnerung mit Lyrischem und Biblischem an. Liturgie und Texte: Prof. Dr. Annelie Keil (Soziologin und Gesundheitswissenschaftlerin) und Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani Bremen Musik: Bremer Kantorei St. Stephani, Leitung Tim Günther

Dienstag, 24. 11. 20.00 Uhr im Kino City 46, Birkenstraße

Sto Spiti – zu Hause (D / GR 2014) Worauf können wir zählen? Nadja, Haushälterin aus Georgien, arbeitet seit 12 Jahren bei einer wohlhabenden griechischen Familie, wo sie sich auch um die Kinder kümmert. Arbeit mit Familienanschluss – bis die Familie durch die Wirtschaftskrise ihr Vermögen verliert und Nadja entlässt, als sie schwer krank wird. Der Film wirft einen Blick auf Klassenverhältnisse vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise in Griechenland. Regisseur Athanasios Karanikolas hält dem Zuschauer den Spiegel vors Gesicht und fragt, worauf man in krisengeschüttelten Zeiten wirklich noch zählen kann. Einführung: Ingeborg Mehser, Referentin, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Im Anschluss Diskussion mit Inge Danielzick, Leitung KDA In Kooperation mit dem Arbeitskreis KIRCHE & KINO, City 46 und dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt

Dezember Sonntag, 6. 12. 18.00 Uhr

Theaterpredigt zu »Nostalgie 2175« von Anja Hilling Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani Bremen im Dialog mit Regisseur Frank Abt. Das Jahr 2175: Die Temperatur liegt bei durchschnittlich 60 Grad Celsius, die Sonne ist verschwunden. Es bleiben nur Videos mit Erinnerungen an ein buntes und vielfältiges Leben. Doch auch wenn keine Farben und Geräusche, keine Pflanzen und Tiere mehr existieren, eines bleibt: der Wille zu leben und zu lieben. Das Stück ist eine sprachgewaltige Liebeserklärung an die Vergangenheit, an verschwundene Welten und versunkenes Glück. Eine apokalyptische Warnung aus der Zukunft, die nostalgisch auf das für immer Zerstörte zurückschaut, dessen Erhalt 2015 noch in unseren Händen liegt. In Kooperation mit dem Theater Bremen

16

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Dienstag, 8. 12. 20.00 Uhr

Sonntag, 13. 12. 18.00 Uhr

Drumming! Zum 70. Geburtstag der in Bremen lebenden Komponistin Younghi Pagh-Paan wird ihr Stück TSI-SHIN-KUT für 4 Schlagzeuger und Tape (1993/94) aufgeführt. Außerdem: Harrison Birtwistle (*1934): PULSE SAMPLER (komponiert 1981) für Oboe und Claves, Steve Reich (*1936): DRUMMING (komponiert 1970-71) für 4 Schlagzeuger und andere. Ausführende: Ensemble New Babylon – Das Bremer Ensemble für Neue Musik: Johannes von Buttlar, Tobias Hamann, Hsin Lee und Gabriele Lattuada – Schlagzeug, Benjamin Fischer – Oboe. Eintritt frei, Spenden erbeten

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

Freitag, 18. 12. 20.00 Uhr

Gottes Sohn ist (will)kommen

Donnerstag, 24. 12. 23.00 Uhr

Neu & anders: Holy Jazz Night

Weihnachtliche Musik zum Zuhören und   Mitsingen bei Kerzenschein und Punsch Ausführende: Bläserinnen und Bläser des Ev. Posaunenwerkes Bremen – Leitung Landesposaunenwart Rüdiger Hille, Bremer Kantorei St. Stephani – Orgel und Leitung: Tim Günther. Eintritt: 9 / 6 Euro. Mit Bremen-Pass: 3 Euro

Mit Johanna Borchert – Heiligabend einmal ganz anders Feiern Sie eine Holy Jazz Night mit Johanna Borchert (Improvisationen), Pastorin Diemut Meyer (Liturgie und Texte), Tim Günther (Orgel) und mit Freunden und Familie in St. Stephani. Anschließend open end: Offene Kirche bei Brot und Wein

Kulturgottesdienst zum Advent Licht und Dunkel Mit meditativen Gedanken spüren wir der Adventszeit in diesem Kulturgottestdienst nach. Ein Angebot für alle, die auch in hektischbetriebsamer Zeit (Er-)Warten können, oder es neu versuchen möchten. Liturgie und Texte: Pastorin Diemut Meyer, Kulturkirche St. Stephani Bremen Musik: Britta Helmke, Querflöte, Tim Günther, Klavier und Orgel

Vorschau Freitag, 15. 1. 2016 20.00 Uhr

17

18. Bremer Klezmernacht Die Bremer Formation Klezgoyim lädt ein Diesmal zu Gast: Talya G. A. Solan (Israel) – Gesang – mit dem Ensemble »Kol Kedem« Eintritt: 18 / 11 Euro. Mit Bremen-Pass: 8 Euro

18

Der Eintritt zu unseren Veranstaltungen ist, sofern nicht anders angegeben, kostenlos.

Öffnungszeiten bei Ausstellungen: Di – So, 11.00 – 17.00 Uhr

19

Mitmachen in der Kulturkirche Die Kulturkirche ist eine Gemeinschaftsaufgabe! An vielen Stellen wirken Menschen aktiv und ehrenamtlich mit, um St. Stephani Jahr für Jahr mit Leben zu erfüllen. In der Kantorei wie im Kunstausschuss, am Tresen beim Getränkeausschank ebenso wie in der Öffentlichkeitsarbeit. Ganz besonders dringend suchen wir Menschen, die im Rahmen des Präsenzdienstes während der Ausstellungen die Kirche geöffnet halten, Besuchende freundlich begrüßen und für Rückfragen zur Verfügung stehen. Haben Sie Interesse, an einzelnen Tagen im Monat am späten Vormittag oder Nachmittag für einige Stunden diesen Dienst wahrzunehmen? Uns hilft es sehr, wenn Sie sich melden! T 0421 - 30 32 294 oder [email protected]

Bremer Kantorei St. Stephani Der Chor an der Kulturkirche Künstlerische Leitung: Tim Günther Anspruchsvolle Musik, kontinuierliche Stimmbildung, tolle Konzerte, Kulturgottesdienste, inhaltliche Projekte, interessante Reisen, schöne Atmosphäre Gute und engagierte SängerInnen aller Stimmgruppen, besonders Tenöre und Bässe, sind jederzeit herzlich willkommen. Voraussetzung: Erfahrung in Chören und Notenkenntnisse Machen Sie mit ! Nähere Info & Anmeldung: unter 0421 - 30 22 42 oder [email protected] [email protected] www.bremer-kantorei-stephani.de

20

Haltestelle ›Radio Bremen / Volkshochschule‹: Straßenbahnlinien 2 und 3, Buslinie 25 Parkhaus Stephani: Neuenstr. 43 – 44 (tägl. bis 24.00 Uhr) Wegen Anwohnerparkens im Stephaniviertel bitten wir die Autofahrer, das Parkhaus zu nutzen. Kulturkirche St. Stephani Bremen Stephanikirchhof 8, 28195 Bremen

Hauptbahnhof >

Parkhaus Stephani Wa ll

ke r üc

te

Am

Wa l l

r.

ul

ar

Fa

Weser

M

n ib

l ach

st

r.

Sch

en

en st

s t r.

ul

Ne u

›Radio Bremen / VHS‹ fen

Fa

Gr a

t r.

r.

is

st

t in

en

ph a

Am

St e

D o ve n

tor str .

Kulturkirche St. Stephani Bremen

Altstadt

Suggest Documents