Nachrichten aus dem Rathaus

· 804 · GEMEINDE GILCHING Ausgabe: November 2015 Nachrichten aus dem Rathaus Asyl in Gilching Bau einer temporären Gemeinschaftsunterkunft für A...
Author: Hajo Stieber
16 downloads 8 Views 3MB Size
· 804 ·

GEMEINDE

GILCHING

Ausgabe: November 2015

Nachrichten aus dem Rathaus

Asyl in Gilching

Bau einer temporären Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber auf einer Teilfläche der Straßenmeisterei Gilching; Vorübergehende Aufstellung einer Traglufthalle auf dem Festplatz Am 21. April 2015 hat der Gemeinderat Gilching beschlossen, dem Landkreis Starnberg das Gelände am Volksfestplatz am Starnberger Weg zur Errichtung einer temporären Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende zu verpachten. Um die Öffentlichkeit über diese Gemeinschaftsunterkunft zu informieren, veranstaltete die Gemeinde Gilching am 07. Juli 2015 einen Informationsabend für alle Bürgerinnen und Bürger. An diesem Abend wurden Planentwürfe und Details zur Gemeinschaftsunterkunft am Festplatz vorgestellt. Herr Landrat Karl Roth erläutert die aktuelle Asylsituation im Landkreis Starnberg und in Gilching. Die Bürgerinnen und Bürger hatten im Anschluss daran die Möglichkeit, ihre Wünsche, Ängste und Ideen für die zukünftige Asylunterkunft einzubringen. Im Juli 2015 wurde die Gemeinde Gilching vom Landratsamt Starnberg gebeten, einen Alternativstandort für die Gemeinschaftsunterkunft zu finden. Die bauliche Umsetzung einer Containeranlage auf dem Festplatz wurde nach fachlicher Prüfung negativ bewertet. Der Gemeinderat Gilching fasste in seiner Sitzung am 21.07.2015 deshalb folgenden Beschluss: „Der Vertrag zur Verpachtung des Geländes „Volksfestplatz“ mit dem Landkreis Starnberg zur Errichtung einer temporären Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber vom 03.07.2015 ist aufzulösen, wenn der Ersatzstandort an der Straßenmeisterei zum Tragen kommt, wozu der Gemeinderat sein Einverständnis erteilt.“ Die Teilfläche des Areals der Straßenmeisterei an der Landsberger Straße, unmittelbar neben dem Lidl Parkplatz in Gilching, wurde vom Grundstückseigentümer „Immobilien Freistaat

Bayern“ als Alternative für eine Gemeinschaftsunterkunft zur Verfügung gestellt. Sie eignet sich zur Errichtung einer Containeranlage optimal. Da die bauliche Umsetzung der Gemeinschaftsunterkunft einige Zeit in Anspruch nehmen wird und die Flüchtlingszuwachsrate stetig steigt, hat das Landratsamt Starnberg entschieden, eine vorübergehende Unterbringung an einem anderen Standort zu organisieren. Diese vorübergehende Unterbringung wird in einer Traglufthalle auf dem Volksfestplatz erfolgen. Dort sollen ab Mitte Dezember etwa 200 Asylsuchende untergebracht werden. Nach der Fertigstellung der Gemeinschaftsunterkunft an der Straßenmeisterei wird nach jetzigem Planungsstand die Traglufthalle auf dem Festplatz wieder entfernt. Notfallplan der Bayerischen Staatsregierung; Erstaufnahmeeinrichtung in der Rathausturnhalle Zusätzlich zur Unterbringung von Asylsuchenden nach dem sog. Königsteiner Schlüssel (wie vorstehend beschrieben), wird in der Rathausturnhalle eine temporäre Erstaufnahmeeinrichtung nach dem Notfallplan der Bayerischen Staatsregierung entstehen. Der Gemeinderat hat hierzu am 20.10.2015 beschlossen, dem Landkreis Starnberg die Halle an der Rathausstraße bis zunächst 29.02.2016 zur Verfügung zu stellen. Die Belegung der Rathausturnhalle wird ab 13. November 2015 erfolgen. Es werden dort 200 bis 300 Personen untergebracht. Derzeit arbeiten alle beteiligten Behörden an der Organisation dieser Erstaufnahmeeinrichtung. Die Schulleitung der Mittelschule und der TSV Gilching-Argelsried organisieren Alternativmöglichkeiten für den Schul- und Vereinssport. Der Helferkreis Asyl bereitet sich auf das Ankommen der Flüchtlinge vor. Für das besondere Engagement, die große Hilfsbereitschaft und die Unterstützung aller Beteiligten bedanke ich mich sehr herzlich. Sobald wir neue Informationen erhalten, können Sie diese auf unserer Homepage www.gilching.de unter der Rubrik „ASYL“ einsehen. Näheres zum Asylhelferkreis Gilching erfahren Sie auf der Seite 10. Ihr Manfred Walter 1. Bürgermeister

AKTUELLES Liebe Bürgerinnen und Bürger, unser traditionelles Gemeindeblatt „Nachrichten aus dem Rathaus“ präsentiert Ihnen halbjährlich alle wichtigen Informationen rund um die Gemeinde Gilching. Auch in dieser Ausgabe informieren wir Sie wieder über alle neue Projekte und aktuellen Begebenheiten. Das Thema der Asylunterbringung beschäftigt uns derzeit wohl am meisten. In dieser Ausgabe finden Sie alle aktuellen Informationen hierzu. Daneben stellen wir Ihnen auf den nächsten Seiten u. a. die Neueröffnung des BRK Kinderhauses in der Rudolf-Diesel-Straße und des Kinderhortes an der ArnoldusGrundschule, sowie des gemeindlichen Kinderhauses am Frauwiesenweg vor. Ein neuer Expressbus sorgt schon bald für eine schnelle Verbindung mit den Städten Starnberg und Fürstenfeldbruck. Der Neubau der Montessorischule, der Erweiterungsbau der James-Krüss-Grundschule und viele weitere Themen gilt es zu entdecken. An den vielen Bauprojekten in Gilching erkennt man, dass Gilching konstant wächst. Die Folgen des kontinuierlichen Zuzugs stellen seit Jahren die größte Herausforderung für die Kommunalpolitik und die Bürgerschaft dar. Die Beiträge in den „Nachrichten aus dem Rathaus“ lassen erkennen, welche enormen Investitionen in die gemeindliche Infrastruktur hierfür erforderlich werden. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen unseres Gemeindeblattes. Sollten Sie Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Mitteilung. Mit freundlichen Grüßen Ihr Manfred Walter 1. Bürgermeister

Eröffnung des Kinderhortes an der Arnoldus-Grundschule

Im Oktober 2015 startete der neue Kinderhort der Gemeinde Gilching in der Talhofstr. 5 a, dessen Neubau durch den Gemeinderat am 17.09.2013 beschlossen wurde. Die Kosten für den Neubau betrugen ca. 4.270.000 €, wovon die Gemeinde noch eine Förderung in Höhe von ca. 1.175.000 € erhält. Der Kinderhort ist das fünfte gemeindliche Gebäude in reiner Holzbauweise und auch wieder als Energieplushaus konzipiert. Die Gemeinde trägt damit einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende bei. Unter der Leitung von Annemarie Motzer ist der gemeindliche Kinderhort eine familienergänzende und –unterstützende Einrichtung, dessen Aufgabe die qualitative Bildung, Erziehung und Betreuung von Grundschulkindern aus ganz Gilching im Alter von 6-11 Jahren ist. Dem neuen Kinderhort ist es ein besonderes Anliegen, dass sich die Kinder angenommen und wohl fühlen. Für die Mitarbeiter des Hortes ist das Vertrauen in die Fähigkeiten jeden Kindes wichtig, sie zu unterstützen und ihre Basis-

2

Kompetenzen weiter zu entwickeln. Ein ausgewogenes Maß an Freiheit und Grenzen ist wichtig für das gelingende Miteinander. Für das Zusammenleben in einer Hortgemeinschaft werden mit den Kindern verbindliche Regeln aufgestellt. Eine pädagogisch begleitete Hausaufgabenzeit und an den Interessen der Kinder orientierte Freizeitangebote in den Funktionsräumen zeichnet den neuen Kinderhort besonders aus. Der neue Kinderhort umfasst Funktionsräume/-bereiche wie Sport und Bewegung, Backen und Kochen, Werken, Ruhe und Entspannung, Bauen und Konstruieren, Malen, Entdecken und Forschen, Medien, Leseinsel, Musik, Rollenspiel, Spiele aller Art. Er schafft Platz für 6 Hortgruppen, welche von bestens ausgebildeten pädagogischen Fachkräften betreut werden. Der Kinderhort hat zu den Schulzeiten täglich von 11:00 Uhr bis 17:30 Uhr und zu den Ferienzeiten täglich ab 07:30 Uhr geöffnet. Die Kinder erhalten im eigenen Speisesaal warmes Mittagessen, Nachmittagssnack, ganztägige Getränkeauswahl und ein Ferienfrühstück. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die unten stehenden Ansprechpartnerinnen: Frau Motzer, Leitung des Kinderhortes, E-Mail: [email protected], Tel.: 08105/77 74 847 Frau Bader, Verwaltung nachschulische Betreuung, E-Mail: [email protected], Tel.: 08105/38 66 - 33

Neueröffnung des BRK Kinderhauses „Schatzkiste“ Am 05. Oktober 2015 wurde das neue BRK Kinderhaus in der RudolfDiesel-Str. 5 d, in Gilching eröffnet. Das BRK Kinderhaus bietet Platz für Kinder ab dem 11. Monat bis zum Schuleintritt. In der neuen Einrichtung des BRK Starnberg wird das Familienkonzept umgesetzt, das Gruppen altersheterogen zusammenstellt. Für die Kleinsten ist das ein enormer Vorteil, sie gewöhnen sich viel schneller an die Kindergartensituation, wenn ältere Geschwister mit ihnen in einer Gruppe sind. Einrichtungsleitung Andrea Sailer: „Aus pädagogischer Sicht bietet das Familienkonzept viele Vorteile, weil es eine wirklichkeitsnahe natürliche Sozialisation unterstützt. Die Verantwortlichkeit der älteren Kinder kann sich lebensnah im täglichen Tun entwickeln und die Kleinsten haben nicht nur Erwachsene als Richtschnur.“ Den Namen der Schatzkiste hat Andrea Sailer bewusst gewählt: „Unsere Kinder sind das kostbarste Gut unserer Gesellschaft und als Erzieher sind wir verpflichtet, sie zu behüten, ihren Wert zu erkennen und sie individuell zu fördern – das alles entspricht auch dem Leitbild des Bayerischen Roten Kreuzes; also ist unser Kinderhaus ein mit wertvollen, heranwachsenden jungen Menschen gefülltes Haus, im wahren Wortsinn eine Schatzkiste.“ Das BRK Kinderhaus sucht noch eine liebevolle Erzieherin, die das motivierte und kreative Team unterstützt. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte die Einrichtungsleitung Andrea Sailer unter der E-Mail: [email protected]

V.l.n.r. oben Andrea Sailer, Pamela Höfer, Yvonne Föhring, unten Kinder Emes, Isamel, Sverta, Jonas, Zoe.

AKTUELLES Verlauf der Linie X 900

Eröffnung Haus für Kinder am Frauwiesenweg 6

X 900

S

S

Fürstenfeldbruck

S

Fürstenfeld

X 900

ViscardiGymnasium

Abt.-AnselmStraße

00 X9

S Buchenau X 900

S X 900

Griesstraße

S

S Landkreis Starnberg

Weßlinger Straße Welfenstraße

PendlerVerbindung

Gilching-Argelsried S

900

Landkreis Starnberg

PendlerVerbindung PendlerVerbindung PendlerVerbindung

Die neue MVV-Expressbuslinie X 900 ist da! Am 26.11.2015 findet die Einweihung der neuen Expressbuslinie X 900 statt. Die Buslinie verläuft von der Haltestelle Starnberg Nord bis zur Haltestelle Buchenau. Somit gibt es die Möglichkeit vom Landkreis Fürstenfeldbruck bis in den Landkreis Starnberg transportiert zu werden. Testen Sie die Linie X900 auch im Alltag. Vom 27. November bis 12. Dezember 2015 können alle Bürger kostenlos Bus fahren. Die Gemeinde Gilching ist sehr erfreut über die neue Buslinie und bedankt sich herzlich bei allen Organisatoren.

S

S

Gwg Argelsried

X9

00

S

Landkreis Starnberg

00

Gewerbegebiet Süd

Landkreis Starnberg

Mit großer Beteiligung wurde am Samstag, den 31.10.2015 im Frauwiesenweg 6 das neue Kinderhaus eingeweiht. Herr Bürgermeister Manfred Walter, etliche Gemeinderäte und Gemeinderätinnen und viele geladene Gäste nahmen am Vormittag an der offiziellen Feier teil. Am Nachmittag standen allen Kindern und Eltern, sowie allen interessierten Bürgern die Türen offen. Viele Gäste waren der Einladung gefolgt sich den Neubau anzuschauen. Obwohl der Straßenverlauf des Frauwiesenwegs verlegt werden musste, konnten die Architekten Hirner und Riehl aus München den straffen Zeitplan einhalten. In nur 12 Monaten wurde ein massives Holzhaus mit viel Wohlfühlatmosphäre geschaffen, welches durch warme Rot- und Grüntöne ein besonders Raumgefühl erzeugt. Die Eröffnungsfeier stand unter dem Motto: “Viele Farben hat die Welt“! Die Kinderhausleitung, Frau Stefanie Weller unterstrich in ihrer Ansprache, dass alle Kinder, egal von welcher Herkunft, Hautfarbe und Religion sich in diesem „Haus für Kinder“ wohlfühlen sollen und sich einer liebevollen Zuwendung durch das pädagogische Personal sicher sein können. Insgesamt sind im neuen Kinderhaus vier Krippen und zwei Kindergartengruppen für insgesamt 98 Kinder entstanden. Hervorzuheben ist auch die wunderschöne Gartenanlage, welche von dem Landschaftsarchitektenbüro Grabner & Huber konzipiert wurde. „Wir sind sehr glücklich über unser neues Kinderhaus und danken allen, die an der Umsetzung dieses wunderschönen Hauses beteiligt waren“, so Frau Weller zum Abschluss der Eröffnungsfeier.

X9

S

900

S

900 900

S

Mit der Linie X900 von Starnberg über Gilching nach Fürstenfeldbruck. Mit der Linie X900 von Starnberg über Gilching nach Fürstenfeldbruck. Schnell – bequem – direkt. Mit der –Linie X900– von Starnberg Schnell bequem direkt. überder Gilching nach von Fürstenfeldbruck. Mit Linie X900 Starnberg über Gilching nach– Fürstenfeldbruck. Schnell – bequem direkt.

X 900

Egerer Straße

S Starnberg Nord

Schnell – bequem – direkt. Ab 27.11.2015

Ab 27.11.2015

Ab 27.11.2015

2.5 km

Ab 27.11.2015

R S

900. Mein X-Bus.

900. Mein X-Bus.

900. Mein X-Bus.

5 km

900. Mein X-Bus.

7.5 km

Kartengrundlage ©NAVTEQ,PTV/Map&Guide; Hauskoord.©LVG Bayern 10 km

Sanierungs-Treffs gehen in die zweite Runde – Mit Wärme zu mehr Wert Im Oktober 2015 startete der zweite Zyklus der erfolgreichen Sanierungs-Treffs: Besitzer eines älteren Eigenheims, die eine Sanierung in Betracht ziehen oder planen, werden qualifiziert auf dieses Vorhaben vorbereitet und bei diesem Projekt begleitet. Denn ein sorgfältig saniertes Haus verbindet Heimatgefühl mit moderner Wohnqualität, bietet mehr Behaglichkeit, strahlt Wärme aus, gibt Sicherheit und ist, wenn man vorausschauend plant, auch barrierefrei. Das steigert zudem den Wert des Eigenheims beim Vererben oder beim Verkauf. Der Zyklus der Sanierungstreffs ist wie ein Curriculum geplant, mit verschiedenen Themen-Bausteinen, die ein Ganzes ergeben. Die Bausteine können auch einzeln besucht werden. Circa alle drei bis vier Wochen treffen sich die Interessierten zum Vortrag und Erfahrungsaustausch. Als Referenten stehen kompetente Energieberater bzw. Architekten zur Verfügung. Bei jedem Treffen gibt es einen Vortrag zu einem ausgewählten Thema rund um die Wohngebäude-Sanierung. Eine Baustellenbesichtigung und der Besuch innovativer Sanierungen runden die Treffen ab. Dass demnächst Bayern ein spezielles Förderprogramm auflegt und auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau kürzlich ihre Förderkonditionen angepasst hat, sind zwei Gründe mehr, sich rechtzeitig schlau zu machen und beraten zu lassen. Nähere Informationen (auch zu den Terminen) erhalten Sie unter www.sanierungstreff. de. Bei Fragen können Sie gerne NEU! das Landratsamt Starnberg unter der Tel.: 08151/148-352 kontak- Sanierungstreff MIT WÄRME ZU MEHR WERT tieren. Das Bauamt der Gemeinde Gilching besitzt eine Thermographiekamera, mit welcher Digitalfotos gemacht werden können, um Schwachstellen hinsichtlich von Wärmeverlusten schnell aufzudecken. Interessenten, welche gerne ihr Gebäude bei kalten Temperaturen fotografieren wol- Ein Energiewendeprojekt im Landkreis Starnberg. len, wenden sich bitte an Herrn Machen Sie mit! Mehr Info unter sanierungstreff.de Jan Haas oder Herrn Max Huber vom Bauamt.

3

PERSONAL Personelle Veränderungen im Rathaus Bianca Stahl arbeitet seit dem 01. Mai 2015 bei der Gemeinde Gilching im Büro des Bürgermeisters und ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie für die Termine des 1. Bürgermeisters zuständig. Sie ist Verwaltungsfachwirtin und arbeitete zuletzt im Gebäudemanagement der Gemeinde Gröbenzell. Zu ihren Hobbys zählen Biken, Ski fahren, Lesen, Fitness.

Florian Kornelson verstärkt seit dem 01. Juli 2015 das Bauhofteam der Gemeinde Gilching. Er ist ausgebildeter Schreiner und arbeitete zuletzt in einem privaten Unternehmen. Seine Hobbys sind Fitness, Radeln und Wandern.

Sophie Theinl arbeitet seit dem 01. August 2015 im Bauhof der Gemeinde Gilching als Gärtnerin. Zuletzt war sie bei der Baumschule Wörlein tätig und hat ihren Abschluss in der Fachrichtung Stauden erfolgreich abgelegt. Zu ihren Freizeitaktivitäten zählen Berg steigen, Klettern, Radeln. Bei Fachfragen zu Pflanzen können Sie gerne mit Frau Theinl Kontakt aufnehmen.

Robert Weiderer arbeitet seit dem 01. Mai 2015 im Wasserwerk der Gemeinde Gilching. Vorher war er 22,5 Jahre lang im Bauhof der Gemeinde Gilching tätig und war schwerpunktmäßig für den Gilchinger Forst zuständig. Er wohnt mit seiner Familie in Gilching. Seine Hobbys sind Motorrad fahren, Wandern, Sport im Judoverein.

Mehmet Tercan ist seit dem 01. Oktober 2015 bei der Gemeinde Gilching als Hausmeister beschäftigt. Er ist zukünftig für die Technik im neuen Rathaus sowie für Kleinreparaturen zuständig. Er ist gelernter Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik und war vorher bei der Firma Koc in Gilching tätig. In seiner Freizeit spielt er gerne Fußball, unternimmt viel mit seiner Freundin, trifft sich mit Freunden und geht gerne in das Fitnessstudio.

Isabel Spreng hat am 01. September 2015 ihre Ausbildung in der Gemeinde Gilching als Verwaltungsfachangestellte begonnen. Ihre Ausbildung dauert 3 Jahre, beinhaltet den Besuch der Berufsschule in Starnberg und der Bayerischen Verwaltungsschule in München/ Holzhausen am Ammersee. Isabel wohnt in Germering und besuchte die Realschule Herrsching, welche sie mit erfolgreichem Abschluss verließ. Zu ihren Hobbys zählen Tanzen, Lesen, Reisen und Backen.

Am 02. Juni 2015 durfte die Gemeinde Gilching Angelika Rodenwald zu ihrem Dienstjubiläum (01.05.2015) gratulieren. Frau Rodenwald ist seit 25 Jahren Mitarbeiterin der Gemeindebücherei Gilching. Wir danken ihr für die bisherige gute Zusammenarbeit und wünschen ihr auch weiterhin Alles Gute. V.l.n.r Personalrat Thomas Seidl, Angelika Rodenwald, Bürgermeister Manfred Walter.

Die Gemeinde Gilching gratulierte am 18. August 2015 Anton Promoli zum 25-jährigen Dienstjubiläum (01.07.2015). Herr Promoli war Leiter des Bauhofes Gilching. Wir danken ihm für die gute Zusammenarbeit und wünschen nochmals alles Gute und viel Gesundheit im Ruhestand.

V.l.n.r Geschäftsleiter der Gemeinde Gilching Stefan Amon, Bürgermeister Manfred Walter, Anton Promoli, Personalrat Jan Haas, Technischer Leiter des Bauhofes Alexander Murr.

Am 29.09.2015 gratulierte die Gemeinde Gilching Adam Karpinski zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum. Er ist seit dem 01.09.1990 Hausmeister der Arnoldus-Grundschule. Wir danken ihm für seine engagierte Zusammenarbeit und wünschen ihm auch Alles Gute. V.l.n.r. Arthur Berger, Stefan Amon, Adam Karpinski, Gabriele Kirsch, Manfred Walter.

4

BAUAMT Barrierefreier Ausbau des S-Bahnhofes Gilching-Argelsried Berücksichtigung im Bayernpaket des Freistaates Bayern

Die Deutsche Bahn hat der Gemeindeverwaltung am 25.08.2015 mitgeteilt, dass der S-Bahnhof Gilching-Argelsried im Rahmen des „Bayern Paketes 2013-2018“ des Freistaats Bayern zur Planung eines barrierefreien Ausbaus berücksichtigt worden ist. Nach aktuellem Stand wird davon ausgegangen, dass über die Planung hinaus eine Realisierung des Projekts bis 2018 erfolgen wird. Die Gemeinde Gilching fordert schon lange den barrierefreien Ausbau dieser für Gilching wichtigen Haltestelle. Viele Gilchinger Bürgerinnen und Bürger wenden sich oft an die Gemeindeverwaltung, weil der wichtige S-Bahnhof Gilching-Argelsried nicht barrierefrei erreichbar ist. Dies betrifft vor allem ältere Menschen und junge Familien mit Kinderwägen sowie Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die Gemeinde bemühte sich seit Jahren, dass der dringend notwendige barrierefreie Umbau des wichtigen Haltepunktes erfolgt. Die Gemeindeverwaltung ist deshalb über diese positive Nachricht der Deutschen Bahn sehr erfreut. Daneben kann nun auch der Umbau des Bahnhofgebäudes zu einer Kulturstation erfolgen. Hierzu hat die Gemeindeverwaltung einen Antrag auf Förderung der Baukosten im Rahmen des städtebaulichen Förderprogramms gestellt, welcher mit 600.000 € Zuschuss genehmigt wurde. Die Kosten für den Umbau betragen rund 1,4 Millionen €. Federführend wird das Projekt Maximilian Polz vom Hochbauamt Gilching begleiten. Das Bahnhofsgebäude soll voraussichtlich bis Ende 2016 fertiggestellt sein.

Dornierstraße im Gewerbegebiet ist jetzt fertiggestellt Im Juli 2015 wurde mit der Herstellung der Dornierstraße im Gewerbegebiet Süd begonnen. Hierbei wurde der gesamte Verkehrsraum u. a. Fußwege, Straßenflächen, Grünflächen und Parkplätze umgesetzt. Des Weiteren erfolgte die Anpflanzung von Bäumen analog zur Zeppelinstraße. Das Budget für die Baumaßnahme in Höhe von 1 Million € wurde eingehalten. Seit Mitte September 2015 sind die Bauarbeiten beendet und die Dornierstraße ist wieder befahrbar. Wir danken den Anliegern für Ihr Verständnis.

Eröffnung des neuen Abenteuerspielplatzes Ende März 2015 wurde mit der Verlegung des Abenteuerspielplatzes begonnen. Dies war nötig geworden, weil die Montessorischule auf dem Gelände des alten Platzes ab dem Jahr 2016 ein neues Schulhaus errichten wird. Für den neuen Abenteuerspielplatz konnten die Gilchinger Kinder ihre Wünsche und Ideen in die Neugestaltung des Spielplatzes im Rahmen von Modellbauten einbringen. Das beste Modell (siehe Foto 1) von den 2. Klassen der Arnoldus-Grundschule wurde als Grundlage in die Planung des Abenteuerspielplatzes aufgenommen, welche von Eva Daum (Landschaftsarchitektin) umgesetzt wurde. Unter der Projektleitung von Thomas Seidl, Mitarbeiter des Bauamtes wurden die Kosten der Verlegung des Spielplatzes mit 185.383,16 € (Budget von 220.000,00 €) eingehalten. Für den Nachwuchs hat die Verlegung des Abenteuerspielplatzes durchaus Vorteile. Der neue Spielplatz umfasst ca. 8.000 m², ist doppelt so groß wie der alte und hat einen Bolzplatz mit 20 x 40 m, auf welchem die Kinder Fußball spielen können. Des Weiteren gibt es auf dem Abenteuerspielplatz eine Seilbahn, ein Matschbecken, eine Vogelnestschaukel, einen Tunnel, einen betreuten Baubereich, ein Kletter- und Balanciergerät mit Rutsche sowie weitere Spielgeräte.

Es gibt sogar die Möglichkeit mit den Kindern zu grillen, da eine Feuerstelle errichtet wurde. Der neue Abenteuerspielplatz ist seit dem 03. August 2015 wieder geöffnet und wird von vielen Kindern genutzt. Bei schlechtem Wetter finden im nebenstehenden Kinderhaus „Klex“ in der Frühlingstraße Bastel-, Werkkurse, Kinderkino sowie andere Aktivitäten in den Räumlichkeiten statt, welche für den Abenteuerspielplatz zur alleinigen Nutzung zur Verfügung stehen. Neu ist auch, dass nun Toiletten für die Besucher des Abenteuerspielplatzes im Gebäude des Kinderhauses „Klex“ zur Verfügung stehen. Am 25.09.2015 fand das Eröffnungsfest/Sommerfest auf dem Abenteuerspielplatz statt, bei welchem viele Attraktionen wie Hüpfburg, Kinderschminken, Mohrenkopfschleuder, Kaffee-Bar, Lagerfeuer mit Stockbrot angeboten wurden. Die Öffnungszeiten des Abenteuerspielplatzes während der Schulzeit sind Montag bis Freitag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr und während der Schulferien von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Ankündigungen können unter www.asp-gilching.de oder im Aushang vor dem Abenteuerspielplatz eingesehen werden.

5

BAUAMT Baufortschritte des Gilchinger Rathauses Der Neubau des Gilchinger Rathauses geht zügig voran, die Fertigstellung ist für April 2016 geplant. Die Außenfassaden sind fertig gestellt, die Gerüste wurden im August 2015 entfernt. Aktuell erfolgt der Innenausbau und die Möblierung. Zeitgleich werden auch die Außenanlagen in Verlängerung der Fußgängerzone fertig gestellt. Sehr erfreulich ist, dass der barrierefreie Übergang von der Pollinger Straße im Rahmen der Städtebauförderung und mit staatlichen Mitteln der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern erheblich gefördert wird. Insgesamt wird das neue Rathaus samt Umfeld mit einem taktilen Leitsystem, sowie barrierefrei ausgestattet. Bürgermeister Manfred Walter freut sich, dass das neue Rathaus im Ortszentrum als öffentlicher Bau sowohl in energetischer Hinsicht, als auch hinsichtlich Barrierefreiheit ein Vorzeigeobjekt wird:

zwischen Jupiter- und Sonnenstraße, sowie an der Karolingerstraße in östlicher Richtung befürwortet. Die Gemeinde Gilching hatte bei der Planung der Ampeln berücksichtigt, dass in Folge des demografischen Wandels davon auszugehen ist, dass die Zahl der Mobilitätsbehinderten sich kontinuierlich weiter erhöht. Insbesondere die Anzahl der Nutzer von Rollatoren steigt an. Die Räder von Rollatoren eignen sich in der Regel nicht, Schwellen einfach zu überrollen. Benutzer einer solchen Gehhilfe fällt es deshalb häufig schwer einen Bordstein von 3 cm zu überwinden, weil sie ihren Rollator anheben müssen. Nicht alle Rollatornutzer sind dazu in der Lage. Somit wurde durch die Bodenabsenkung die Straßenüberquerung erleichtert. Die Kosten für die Aufstellung der Ampeln betrugen ca. 130.000,00 €.

Neubau der Montessorischule in der Frühlingstraße gegenüber vom Abenteuerspielplatz Seit 2004 gibt es die Montessori-Grundschule in Gilching. Aktuell werden 54 Schülerinnen und Schüler in zwei Klassen zu je 27 Kindern jahrgangsübergreifend im gebundenen Ganztag unterrichtet. Seit ca. 10 Jahren ist die Schule im alten Schulhaus der Gemeinde an der Münchener Straße untergebracht, das mittlerweile räumlich an seine Grenzen stößt.

„Wir liegen auch voll im genehmigten Kostenrahmen in Höhe von 17,5 Mio. € und im Zeitplan.“

Errichtung von Ampelanlagen in der Karolinger Str. sowie Starnberger Weg Mit dem Bau des Kreisverkehres Karolinger Str./Starnberger Weg, welcher bei allen Fußgängerfurten sowie den gesicherten Querungsstellen mit Bodenindikatoren ausgestattet wurde, sind die Ampeln entfernt worden. Alternativ mussten Ampeln mit akustischer Zusatzeinrichtung als sicherere Übergangshilfen für blinde Menschen in zumutbarer Entfernung zum Kreisverkehr errichtet werden. Deshalb fand am 16.07.2015 mit dem Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. und der Behindertenbeauftragten für den Landkreis Starnberg eine Ortsbegehung statt. Es wurde die Errichtung von Ampel im Bereich zum Kreiselim nördlichen Teil des Starnberger Wegs auf Höhe des schon bestehenden Zebrastreifens und im südlichen Teil des Starnberger Weges

6

Ziel ist, einen zeitgemäßen Neubau für eine einzügige, gebundene Montessori-Ganztagsgrundschule – für vier statt wie bisher zwei Klassen – in Gilching zu errichten. Der Entwurf der Architekten Felix Schürmann und Ellen Dettinger, München geht besonders auf die Montessori-Pädagogik, sowie auf das Konzept der Naturerlebnisschule ein. Gleichzeitig bleibt auf dem Grundstück Platz für eine mögliche Erweiterung. Die Fördergemeinschaft erhofft sich aufgrund ihrer engen finanziellen Spielräume eine hohe Wirtschaftlichkeit. Die Montessori Fördergemeinschaft Gilching hat einen Antrag auf Bauförderung bei der Regierung von Oberbayern gestellt. Die neue Montessori-Grundschule soll voraussichtlich ab 2016 gegenüber vom Kinderhaus „Klex“, auf der ehemaligen Fläche des Abenteuerspielplatzes in der Frühlingstraße errichtet werden. Die Gemeinde Gilching hat dieses Grundstück an den Montessori-Förderverein verpachtet. Der Neubau wird daher durch den Montessori-Förderverein geplant.

BAUAMT Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses um eine Fahrzeuggasse abgeschlossen Im April 2014 beschloss der Hauptund Bauausschuss der Gemeinde Gilching die Erweiterung des Feuerwehrhauses, um damit die akute Raumnot im Bestand zu entlasten. Daraufhin wurde das Ingenieurbüro Roland Schrafstetter mit der Planung und der Ausschreibung beauftragt, die Bauleitung übernahm das Bauamt. Im Dezember 2014 wurde mit den Aushub- und Fundamentierungsarbeiten und im März 2015 mit den Asphaltarbeiten begonnen. Der Stahlbau folgte im Juni/Juli 2015. Bis auf kleinere Restarbeiten wurde die Halle am 27.07.2015 fertiggestellt. Die 15,5 m x 6,5 m große Halle in Stahlbaukonstruktion schafft nun Platz für ein Löschfahrzeug oder zwei kleinere Fahrzeuge, sowie Stauflächen für das vielfältige Einsatzgerät der Feuerwehr. Der nun folgende Innenausbau wird durch die Feuerwehr selbst erstellt. Die Gesamtkosten für den Erweiterungsbau betragen ca. 120.000,00 €, wovon die Gemeinde vom Freistaat Bayern eine Förderung in Höhe von 23.500,00 € erhält.

Oberflächensanierung der Landsberger Straße

Die Gemeinde Gilching hat in der Landsberger Straße zwischen Kreuzung Staatsstraße ST 2069 und Einfahrt Lidl vom 11.08.2015 bis einschließlich 14.08.2015 Sanierungsarbeiten an der Fahrbahndecke durchgeführt. Hierbei wurde die obere Schicht der Fahrbahndecke abgefräst, angepasst und mit einer neuen Dünnschicht im Heißeinbau versehen. Diese Arbeiten waren deshalb notwendig, da bei dieser Straße allgemeine Unebenheiten deutlich ausgeprägt und vereinzelt schlag-/stoßartige Beanspruchungen spürbar waren. Querebenen waren durch Spurrinnen deutlich erkennbar, sowie häufig größere und kleinere Rissflächen zudem vorhanden. Die Kosten für die Oberflächensanierung der Landsberger Straße betrugen 60.000,00 €. Bei der Sanierung wurde darauf geachtet, dass diese wie oben beschrieben mit Dünnschicht im Heißeinbau erfolgte. Dies ist eine kostengünstige Asphaltbauweise zur Deckschichtsanierung und Wiederherstellung der Fahrbahngriffigkeit. Geringe Unebenheiten im Querprofil werden beim Einbau in einem Arbeitsgang mit ausgeglichen. Bei dieser Arbeitsweise sind nur geringe Vorarbeiten nötig. Bedingt durch die geringe Einbaustärke entfällt das kostenintensive Anpassen von Randeinfassungen. Durch die geringe Frästiefe in den Anschlussbereichen werden auch die anfallenden Entsorgungskosten auf ein Minimum reduziert. Der wesentliche Faktor für die Wirtschaftlichkeit von Dünnschichtverfahren ist der

geringe Mischgutbedarf. Hierbei handelt es sich auch um eine schnelle Lösung, bei der die Straße schon nach kurzer Zeit wieder befahrbar ist.

BürgerDialog zur Gestaltung der Ortsmitte und zur Entwicklung der Planungen „Gilchinger Glatze“ Dienstag, 01.12.2015 Aula der Arnoldus-Grundschule, Talhofstr. 5, Beginn: 19:00 Uhr

Die Dialogprozesse zur Gestaltung der Ortsmitte in der Zeit von Juli 2014 bis Juli 2015 waren sehr gut besucht und es wurde ausgiebig über die weitere Gemeindeentwicklung diskutiert. Das Resümee der Bürgerdialoge Ortsmitte wird am Dienstag, 01.12.15 um 19:00 Uhr in der Aula der Arnoldus-Grundschule, Talhofstr. 5 vorgestellt. Es werden alle Bürgerinnen und Bürger nochmals die Gelegenheit haben, sich über die bisherigen Dialog-Ergebnisse zu informieren, deren Umsetzung in ein städtebauliches Konzept anschauen zu können, den Bericht zu den „Vorbereitenden Untersuchungen“ zur städtebaulichen Sanierung – auszugsweise – kennenzulernen und vieles mehr. Anschließend beginnt der Bürgerdialog zur Entwicklung der Planungen „Gilchinger Glatze“. Das Schäubleinstitut aus München wird die Bürgerdialoge moderieren sowie Herr Architekt Prof. Marcus Rommel und Herr Landschaftsarchitekt Stephan Jacobs werden die Gäste über die aktuellen Planungen informieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zu den Bürgerdialogen eingeladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Erweiterung der James-Krüss-Grundschule

Die bestehende James-Krüss-Grundschule wird im Bereich des noch zur Verfügung stehenden Baufeldes nach Süd-Osten hin mit einem neuen Klassentrakt erweitert. Dieser beinhaltet auf 2 Geschossen insgesamt 8 Klassen- und 2 Gruppenräume, sowie Toiletten für Schüler und Lehrer im Anschlussbereich zwischen Alt und Neu. Zusammen mit der Erweiterungsmaßnahme wird die Schule so zu einer 4-zügigen Grundschule erweitert (siehe Bilder). Das umgesetzte Raumprogramm wurde von der Regierung von Oberbayern schulaufsichtlich genehmigt. Die Erweiterung ist dringend notwendig, da die Schülerzahlen ständig steigen. Mit den Baumaßnahmen für die Erweiterung der bestehenden James-Krüss-Grundschule wird Ende Februar 2016 begonnen. Es entsteht insgesamt ein Stahlbetonmassivbau mit vorgehängter, hinterlüfteter Holzfassade bzw. Pfosten- und Riegelfassade. Die Kosten für die Baumaßnahme werden ca. 4,3 Mio. € betragen. Die Fertigstellung wird voraussichtlich Ende Juli 2017 sein.

7

ALLGEMEINES Bürgerentscheid „Westumfahrung Gilching JETZT“ Am 05. Juli 2015 fand der 3. Bürgerentscheid zum Thema „Westumfahrung Gilching“ statt. Es wurde mehrheitlich (65,1 %) beschlossen, den Bürgerentscheid vom 09.02.2011

aufzuheben und bei der Planfeststellungsbehörde zu beantragen, das Planfeststellungsverfahren auf der Grundlage des zum Stichtag 08.02.2014 vorliegenden Verfahrens- und Planungsstandes fortzusetzen. Derzeit werden die Planungen noch mit den Beteiligten Behörden abgestimmt. Die Gemeinde Gilching erwartet gegen Ende des Jahres 2015 den Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Oberbayern.

Vereidigung der Feldgeschworenen Am 20. Oktober 2015 wurden sechs neue Feldgeschworene, Anton Promoli, Werner Huber, Rudolf Deingruber, Hans Dieter Winkler, Jörg Dreßler, Hans Münster im Sitzungssaal der Gemeinde Gilching durch Herrn Bürgermeister Manfred Walter vereidigt. Das Amt des Feldgeschworenen ist ein kommunales Ehrenamt. Die Feldgeschworenen werden bei Übernahme ihrer Aufgabe zur gewissenhaften und unparteiischen Tätigkeit zur Verschwiegenheit und Bewahrung des Siebenergeheimnisses durch Eidesform auf Lebenszeit verpflichtet. Die Feldgeschworenen arbeiten zusammen mit den Vermessungsbehörden, in dem sie bei der Abmarkung von Grundstücken mitwirken und auch bei Grenzzeichensetzung ihr geheimes Zeichen (Siebenergeheimnis) setzen. Auch nehmen sie Grenzbegehungen vor und melden Beschädigungen von Grenzzeichen an die Gemeinde. Wir danken den Feldgeschworenen für ihr Engagement.

(V.l.n.r. unten Anton Promoli, Hans Dieter Winkler, Jörg Dreßler, Hans Münster, Werner Huber, oben v.l.n.r Josef Loder, Werner Golpl, Monika Vogl, Manfred Walter).

8

Feuerwehrkampagne für die Gewinnung neuer Mitglieder in Gilching. Appell des Bürgermeisters Manfred Walter und des Feuerwehrkommandanten Robert Strobl aus Gilching

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ganz sicher sind Sie schon des Öfteren an unserem Feuerwehrgerätehaus vorbeigefahren und haben vielleicht auch schon miterlebt, wie unsere Feuerwehr eine Übung absolvierte oder gar zu einem Ernstfall ausrücken musste. Ganz sicher haben Sie dabei gedacht “Gut, dass es unsere Feuerwehr gibt, dass sie rund um die Uhr bereit steht, um uns im Notfall zu helfen.“ Aber haben Sie selbst auch schon einmal darüber nachgedacht, wie wichtig Sie für die Freiwillige Feuerwehr wären? Wie wichtig Ihr persönliches und ehrenamtliches Engagement für uns als Kommune wäre? Natürlich ist uns – der Gemeindeverwaltung und der örtlichen Feuerwehr – bewusst, dass berufliches und privates Engagement nicht immer den Freiraum lassen, den man auf den ersten Blick für dieses zugegeben anspruchsvolle Ehrenamt benötigt. Aber wenn Sie einmal ganz selbstkritisch in sich gehen, würde sich sicher die Zeit finden, die Sie für Ihre aktive Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr benötigen. Eigentlich ist es ein gutes Beispiel für Geben und Nehmen – Sie geben einen Teil Ihrer Freizeit der Feuerwehr und erhalten im Gegenzug eine Vielzahl neuer Eindrücke, neuer Bekanntschaften, neuer Herausforderungen und den Respekt von uns allen. Die aktuelle Werbekampagne des Landesfeuerwehrverbandes titelt mit dem Spruch “Mach Dein Kind stolz. Komm zur Freiwilligen Feuerwehr.” Unser Feuerwehrkommandant und ich sind uns sicher, dass nicht nur Kinder stolz auf ihre Eltern sein werden wenn sie zur Feuerwehr gehen, sondern auch der Ehepartner, Kollegen und Freunde. Wir würden uns freuen, wenn unser Appell an Sie erfolgreich wäre, wenn Sie sich einmal unverbindlich mit unserem Feuerwehrkommandanten Robert Strobl in Verbindung setzen, um sich ein Bild von unserer Feuerwehr, deren Aufgaben, ihrer Ausrüstung und ihrer von Freundschaft geprägten Gemeinschaft machen zu können. In diesem Sinne wünschen wir uns, dass möglichst viele Bürger unserer lebenswerten Gemeinde den Weg zur Freiwilligen Feuerwehr finden werden. Kontaktdaten der Gilchinger Feuerwehr: Starnberger Weg 18 82205 Gilching · Tel.: 08105/5612 · Fax: 08105/773548 E-Mail: [email protected] oder [email protected] www.feuerwehr-gilching.de

ALLGEMEINES

Erneuerung der Beschichtung des Trinkwasserhochbehälters II am Steinberg Am 13. April 2015 wurde mit der Erneuerung der schadhaften Beschichtung im Trinkwasserbehälter HB 2 (3000 m³) der Gemeinde Gilching durch die Firma Wiedemann begonnen. Es wurde mit ca. 2000 bar im Wasserstrahlverfahren die schadhafte Beschichtung auf einer Tiefe von ca. 2 cm bis zum Rohbeton abgetragen. Die Überprüfung der Betonsubstanz durch die TÜV Rheinland LGA Bautechnik GmbH ergaben sich hervorragende Werte der Grundsubstanz. Mit der neuen Beschichtung in unserem Trinkwasserbehälter (HB 2) hat die Gemeinde Gilching die nächsten 50 Jahre ein ausgezeichnetes Trinkwasser. „Hier wurde hervorragende Arbeit geleistet“, da ist sich Bürgermeister Manfred Walter sicher. „Nun ist der Hochbehälter technisch wieder in einem erstklassigen Zustand und wird für die nächsten 50 Jahre auch gesteigerten Ansprüchen standhalten.“ Die Baumaßnahme endete wie geplant Ende Juli 2015 und der Hochbehälter wurde wieder mit Wasser befüllt. Die Kosten betrugen 350.000,00 €, somit wurde der finanzielle Rahmen eingehalten. Dem Planungsbüro EPL, sowie allen am Projekt beteiligten Firmen (Fa. Wiedemann, Fa. Schulz Klimakälte, WW Elektrobau, Fa. Kiffer Anlagenbau und Fa. Otto Kiffer Fliesenarbeiten) danken wir für die Unterstützung. Die Gemeinde Gilching hat mit dem Abschluss dieses Projektes einen weiteren Schritt zur langfristigen und sicheren Versorgung seiner Bürger mit Trinkwasser getan.

Als Bub im Dorf Argelsried

erzählt von Hans Lampl Der Großvater hatte im Wald in Neugilching hinten eine große Wiese. Das war die sogenannte Holzwiese, weil die auf drei Seiten von Holz (Wald) umgeben war. Eine wunderbare, schöne Wiese. Das Gras ist dort sehr gut gewachsen. Bei der Heuernte hat der Großvater das Heu mit der Heugabel genommen und der Großmutter hochgereicht, die auf dem Wagen stand und es dort so auftürmte, dass es auf dem Heimweg nicht vom Wagen fallen konnte. Und das bisschen Heu, das von der großväterlichen Heugabel nicht erfasst wurde, weil es dünner ist, das musste dann nachgerecht werden. Und das war meistens mein Geschäft. Und das hätte mir auch nichts ausgemacht: Nur eines war schlimm, weil es ringsherum Wald war, waren in diesem schönen heißen Heu Blindschleichen drin. Die sind aus dem Wald raus und haben sich natürlich in der Sonne gesonnt. Die Schlangen wollen es ja alle warm haben und sind dann da rumgekrochen. Und wenn man dann da so zusammengerecht hat, ist auf einmal aus so einem Heuhaufen so eine Schlange rausgeglitten und mir dann vielleicht sogar über den nackten Fuß drüber, weil man barfuß gelaufen ist, um die teuren Schuhe zu schonen. Und das war für mich so entsetzlich, dass ich dann oft - als das passiert ist - den Rechen weggeschmissen habe und schreiend in den Wald gelaufen bin, weil ich nicht mehr arbeiten wollte. Und mein Großvater und die Großmutter haben halt dann wieder gesagt „Gell, komm Hans. Spinn doch nicht so! Die tun Dir doch nix, das sind doch bloß Blindschleichen.“ Also das war für mich ein schlimmes Kindheitserlebnis mit diesen Blindschleichen.

Förderungsverlauf der Trinkwasserbrunnen an heißen Tagen im Jahr 2015 Mitteilung des Wasserwerks Gilching Sie sehen hier grafisch das Förderverhalten der Trinkwasserbrunnen in Gilching im Zeitraum vom 13.08. bis 20.08.2015, das sich nach dem Verbrauchsverhalten an heißen Sommertagen richtet. Tagesdatum

13.08.

14.08.

15.08.

16.08.

17.08.

18.08.

19.08.

20.08.

Tagesförderung in m³

3.942

3.085

2.420

1.893

1.835

1.833

1.946

1.800

Wetterbedingungen

Trocken Heiß

Trocken Heiß

Trocken Warm

Regen Kühl

Regen Kühl

Regen Warm

Trocken Normal

Trocken Normal

Im Extremfall hat Gilching einen doppelt so hohen Tagesverbrauch als an normalen Tagen (3942m³ zu 1800m³). Die beiden Hochbehälter in Gilching haben ein Fassungsvermögen von 4500 m³ (Hochbehälter 1 mit 3000 m³ und Hochbehälter 2 mit 1500 m³).

9

ALLGEMEINES

Bericht des Helferkreises „Asyl in Gilching“

Helferkreis „Asyl in Gilching“

„Ein Fremder ist ein Freund, den man noch nicht kennt“. Von der Wahrheit dieser irischen Weisheit sind die Ehrenamtlichen des Helferkreises „Asyl in Gilching“ überzeugt. Wie Sie den aktuellen Nachrichten entnehmen können, suchen immer mehr Menschen Zuflucht in unserem Land. Die Ankommenden werden nach geltendem Bundesrecht auf die Bundesländer, Regierungsbezirke und Landkreise verteilt. Wer sind die Asylbewerber und woher kommen sie? In Gilching leben aktuell 78 Asylbewerber (Stand: 29.10.15) aus den Krisengebieten in Afghanistan, Eritrea, Irak, Myanmar, Nigeria und Pakistan. Da die Menschen in Gilching noch in dezentralen Unterkünften untergebracht werden konnten, sind es hauptsächlich Familien mit kleinen Kindern, die hier leben dürfen. Wer die neuen Bewohner der Traglufthalle und später der Container-Unterkunft sein werden, wissen wir noch nicht. Aber was wir wissen ist: Die Menschen, die dort einziehen, sind alle schon mehrere Wochen in Deutschland, sind im Rahmen der Erstaufnahme medizinisch untersucht worden und werden bei Bedarf weiter betreut. Es handelt sich nicht um Wirtschaftsflüchtlinge, sondern um Menschen aus Ländern, in denen die sozialen und politischen Gegebenheiten derart sind, dass sie um ihr Leben fürchten müssen.Die Frage kann nicht mehr lauten: „Wieso kommen so viele und wieso kommen sie jetzt zu uns?“ Diese Menschen appellieren an unsere Menschlichkeit und suchen Schutz für sich und ihre Kinder. Deshalb muss die Frage sein: „Wie können wir es schaffen, diesen Vertriebenen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen?“. Vergleichen Sie es mit dem Feuerwehrmann, der an die Unfallstelle kommt: Er stellt sich nicht zuerst die Frage, „Wieso ist diese Streckenführung hier nicht weniger gefahrenträchtig gebaut worden?“, oder „Ist der Verunfallte vielleicht zu schnell gefahren?“ Sondern er hilft einfach! Versuchen Sie für einen Moment, sich vorurteilsfrei und aus menschlicher Sicht in die Beweggründe von Flüchtlingen und Asylsuchenden hineinzudenken: Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihre Heimat, vielleicht Familie und Freunde, Hab und Gut, alles zurücklassen müssen, aus Angst um Ihr eigenes Leben und das Ihrer Kinder! Diesen Mitmenschen in großer Not zu helfen, ist unsere moralische Pflicht! Im November 2013 hat sich der Helferkreis „Asyl in Gilching“ mit etwa 15 Personen gebildet, inzwischen gibt es weit mehr als 100 Ehrenamtliche, die die Neuankömmlinge in Gilching unterstützen: beim Erlernen der deutschen Sprache, bei Behördengängen und auch bei Fragen, deren Antworten uns selbstverständlich erscheinen: „Wieso ist es hier so lange hell?“, „Was ist Sommerzeit - Was ist Winterzeit?“, oder „Verkauft der Arzt das Blut, das er mir abnimmt?“ um einige Beispiele zu nennen. Unsere Arbeit lehrt uns, dass die fremden Kulturen der Ankommenden nicht nur für uns Neuland sind – auch die Asylbewerber finden sich in einer unbekannten Welt wieder. Wichtig ist, unsere Lebensgewohnheiten und Spielregeln diesen vielen Menschen aus anderen Kulturen, näher zu bringen. Denn das Wissen voneinander und übereinander ist eine gute Basis für eine gelungene Integration. Die große Politik ändern wir in Gilching nicht.

10

Der Asylhelferkreis Gilching stellt sich vor. V.l.n.r Helma Berger (Kleidung), Werner Deiglmayr (Wohnungsbewirtschaftung), Eva Ott (Sprecherin), Margarete Blunck (Sozialreferentin), Andrea Heisel (Koordination Helfer), Pfarrer Franz von Lüninck.

Aber mit unserer Menschlichkeit können wir etwas verändern. Das hat der Helferkreis „Asyl in Gilching“ gelernt. Das Unbekannte und Fremde weckt in Gilching wie überall auf der Welt Unbehagen. Das ist normal und wir suchen deshalb das Gespräch mit Nachbarn und Anwohnern. Vielleicht können auch Sie sich vorstellen, die Asylsuchenden in ihrer ersten schweren Zeit zu unterstützen, indem Sie bei ganz alltäglichen Herausforderungen für sie da sind? Jeder, der möchte, kann etwas tun! Jede Art von Unterstützung kann helfen, auch in Form von Einzelmaßnahmen, Sach- oder Geldspenden. Die Geldspenden verwenden wir hauptsächlich, um den Deutsch-Unterricht zu finanzieren. Gilching ist ein Ort der Vielfalt Schon so oft haben wir in unserer Gemeinde einen guten Zusammenhalt bewiesen, im Miteinander von Vereinen, sozialen Einrichtungen und engagierten Menschen vieles auf die Beine gestellt! Lassen Sie uns auch diese Herausforderung gemeinsam lösen – in der Gemeinschaft fällt es für jeden einzelnen leichter! Der Helferkreis bietet jeden zweiten Mittwoch im Monat in den Räumen des katholischen Pfarrzentrums einen „InfoPoint“ an, bei dem sich Interessierte über die Möglichkeiten des Helfens informieren können. Jeden letzten Freitag im Monat findet ein „Begegnungs-Cafe“ im Vitussaal des katholischen Pfarrzentrums statt, wo man in entspannter Atmosphäre die Gelegenheit hat, die Asylsuchenden persönlich kennenzulernen, Freundschaften zu schließen und sich mit den Helfern auszutauschen. Wenn Sie die Asylsuchenden und die Arbeit des Helferkreises finanziell unterstützen möchten, spenden Sie gerne an: Katholische Kirchenstiftung St. Sebastian IBAN: DE47701693820000012718 Raiffeisenbank Gilching Verwendungszweck: Asyl in Gilching Bei Fragen können Sie Frau Ott vom Asylhelferkreis unter der Tel.: 0170/89 74 389 oder unter der E-Mail: [email protected] kontaktieren.

VERANSTALUNGEN Mittwoch, 18.11.2015 09:00-13:00 Uhr 10:00-16:00 Uhr 14:30 Uhr  16:00 Uhr 16:00-18:00 Uhr 19:30 Uhr 

Abenteuerspielplatz - Römischer Kindervormittag Atelierraum der Vhs Herbstwerkstatt Schule der Fantasie Wersonhaus - Ortshistorischer Spaziergang vom Wersonhaus nach St. Vitus Abenteuerspielplatz - Kinderkino VHS - Landsberger Str. 17 A - Schau-Klöppeln Vitus Saal St. Sebastian Tina Reuther, Markus Schwaiger - “Erzähl´ von Liebe”

Donnerstag, 19.11.2015

GUICHINGA DORFBÜHNE Gemeinde Gilching

GUICHINGA DORFBÜHNE Gemeinde Gilching Gemeinde Gilching

GUICHINGA DORFBÜHNE

Malerei / Lebensräume Hannelore Skottke

Malerei / Lebensräume

Schule der Fantasie

Hannelore Malerei Skottke / Lebensräume Hannelore Skottke

Schule der Fantasie Schule der Fantasie

Freitag, 13.11.2015 15:00-18:00 Uhr Abenteuerspielplatz - Spiele für Kinder 17:30 Uhr Filmstation Gilching - Die Entdeckung der Unendlichkeit 19:30 Uhr  Eröffnungsfeier - Christoph-Probst-Gymnasium (Aula) Ludwig van Beethoven: Cello Plus 20:00 Uhr  Oberer Wirt Guichinga Dorfbühne „Kein Dinner für Sünder“

Samstag, 14.11.2015 10:00-11:30 Uhr VHS - Landsberger Str. 17 A - Line Dance - Workshop 10:00-11:30 Uhr Abenteuerspielplatz - Römische Gesellschaftsspiele 16:30-18:00 Uhr Jugendhaus Gilching - Breakdance- Workshop 17:30 Uhr Filmstation Gilching - Learning To Drive 19:30 Uhr  Christoph-Probst-Gymnasium (Aula) Music on the Isles 20:00 Uhr  Oberer Wirt Guichinga Dorfbühne „Kein Dinner für Sünder“

15:00 Uhr  Filmstation Giching - Kino mit dem Seniorenbeirat Gilching: “Für Immer Adaline” 15:00-16:00 Uhr Führung durchs Wersonhaus 17:00 Uhr Fokus Optik - Lebensräume, Ausstellung von Bildern von Hannelore Skottke 19:00-22:00 Uhr Oberer Wirt - Boarisch Tanzen mit Katharina Mayer & Der Danzlmusi Quietschfidel 19:00-22:00 Uhr VHS - Landsberger Str. 17 A - Multimedialer Abend 20:00 Uhr  Buchhandlung Leselust - Autorenlesung der Gilchinger Autorin Eva Bader „Fünfzehenland“

Freitag, 20.11.2015

15:00-18:00 Uhr Container am Gymnasium - Fantasiewerkstatt Schnuppernachmittag 15:00 Uhr Abenteuerspielplatz - Button-Kunst 19:00-22:00 Uhr Buchhandlung Leselust - „All you can read“ 20:00 Uhr  Weinkeller Wolfertstetter - Andre Hartmann (Musikkabarettist) 20:00 Uhr Oberer Wirt - Guichinga Dorfbühne „Kein Dinner für Sünder“

Samstag, 21.11.2015

20:00 Uhr Abschlussfeier Christoph-Probst-Gymnasium (Aula) E.T.A. Hoffmann Trio 20:00 Uhr  Oberer Wirt - Guichinga Dorfbühne „Kein Dinner für Sünder“

Sonntag, 15.11.2015

Sonntag, 22.11.2015

11:00 Uhr Christoph-Probst-Gymnasium (Aula) Music on the Isles 11:00 Uhr  Andechser 5 – Treff & Café „Von Alpha bis Omega“ Ruth Neureiter und Rose Zaddach zeigen Bilder in Acryl, Gitarrenklänge Christoph Zöller 14:00-16:30 Uhr VHS - Landsberger Str. 17 A - Tänze aus aller Welt 14:30 Uhr  Wersonhaus - Ortshistorischer Spaziergang vom Wersonhaus nach St. Vitus 17:30 Uhr Filmstation Gilching - Familienfest 19:00 Uhr Oberer Wirt Monis Brettl Vitusstüberl -Tucholsky-Abend

10:00-18:00 Uhr 16:00 Uhr 

Montag, 16.11.2015

VHS - Landsberger Str. 17 A Silberschmuck Aus Art Clay Andechser 5 – Treff & Café „Von Alpha bis Omega“ Zum Ausklang der Ausstellung Lyrik zum Lauschen Die beiden Künstlerinnen lesen eigene Lyrische Texte

Gilchinger eihnachtsmarkt

W 11. -13. Dezember

15:00-16:00 Uhr Führung durchs Wersonhaus 17:30 Uhr Filmstation Gilching - Am Ende ein Fest 20:00 Uhr Oberer Wirt - Häisd’n’däisd vomm Mee 20:00 Uhr Gilti co, Bar & Lounge - „Anna Valiulina & friends“

Dienstag, 17.11.2015 10:00-12:00 Uhr Altes Argelsrieder Rathaus - Offene Bürotür im Ortsgeschichtenbüro, Am Römerstein 15 19:00 Uhr  TSV - Wirtshaus im Sportpark - Vortrag Prof. Dr. Martina Hartmann, Mächtig und ohnmächtig, grausam und fromm – Die merowingischen Königinnen des 6. u. 7. Jahrhunderts 19:00 Uhr Christoph-Probst-Gymnasium (Aula) - BACKCLAP 20:00 Uhr Filmstation Gilching - Ich & Kaminski

Genauere Details zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter www.gilching.de

Ortszentrum „Am Markt“

Freitag 11.12. vonvon 1600 16-21 - 2100 Uhr Freitag 11.12. Uhr 00 00 Samstag 12.12. von 16 21 Uhr Samstag 12.12. von 16-21 Uhr Sonntag 13.12. vonvon 1400 14-20 - 20 00 Uhr Sonntag 13.12. Uhr Veranstalter: Gemeinde Gilching

11

TERMINE Sitzungstermine 2015 Gemeinderat, jeweils am Dienstag um 19.00 Uhr 17. November 08. Dezember Haupt- und Bauausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 16. November 07. Dezember Finanz- und Personalausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 14. Dezember Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss, jeweils am Montag um 18.00 Uhr 30. November Bildungs-, Kultur-, Sozial-, Jugend-, Senioren- und Sportausschuss jeweils am Montag um 18.00 Uhr 23. November „1. Gilchinger Kulturwoche”

Sitzungstermine 1. Halbjahr 2016 Gemeinderat, jeweils am Dienstag um 19.00 Uhr 26. Januar 16. Februar 15. März 19. April 31. Mai 21. Juni Haupt- und Bauausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 18. Januar 15. Februar 14. März 18. April 09. Mai 20. Juni Finanz- und Personalausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 11. Januar 01. Februar 7. März 02. Mai Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss, jeweils am Montag um 18.00 Uhr 22. Februar 30. Mai Bildungs-, Kultur-, Sozial-, Jugend-, Senioren- und Sportausschuss jeweils am Montag um 18.00 Uhr 25. Januar 25. April

vom 13.11. bis 22.11.2015

Ortsteilversammlungen 2016

Bürgerversammlung 2015

Geisenbrunn am Mittwoch, Neugilching am Mittwoch, Altdorf am Donnerstag,

Die diesjährige allgemeine Bürgerversammlung findet am Mittwoch, 25. November 2015 um 20:00 Uhr in der Gaststätte Widmann statt.

02. März 2016 um 20:00 Uhr 09. März 2016 um 20:00 Uhr 17. März 2016 um 20:00 Uhr

in Gilching, Rathaus, Rathausstraße 2 jeweils am letzten Donnerstag eines jeden Monats von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Sitzungssaal Termin: 26. November 2015 Sprechtag im Dezember 2015 entfällt.

Wertstoffhof Gilching, Rudolf-Diesel-Straße 3 Öffnungszeiten ganzjährig: Dienstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Mittwoch von 9.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr Freitag von 14.00 bis 18.00 Uhr Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr Besonderheit: Verkauf von Restabfallsäcken (ausschließlich per EC-Karte).

Weihnachtsmarkt 2015, Ortszentrum „Am Markt“

Grüngutsammelstelle Gilching, Herbststraße

Freitag, 11.12.2015 von 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr Samstag, 12.12.2015 von 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr Sonntag, 13.12.2015 von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Öffnungszeiten im November Mittwoch von 16.00 bis 18.00 Uhr Freitag von 13.00 bis 17.00 Uhr Samstag von 9.00 bis 15.00 Uhr Besonderheit: Nur Annahme von Grüngut und Gartenabfälle.

Amtstage des Notars in der Gemeinde Gilching 2015

Amtstage des Notars in der Gemeinde Gilching 2016 in Gilching, Rathaus, Rathausstraße 2 jeweils am letzten Donnerstag eines jeden Monats von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr im Sitzungssaal Termine: 28. Januar 25. Februar 31. März Alle weiteren Termine werden noch Anfang des Jahres 2016 bekanntgegeben. Terminvereinbarungen für Notarsprechtage: Notare Nikolaus Klöcker und Michael Volmer in Starnberg, Hauptstraße 5b, 82319 Starnberg Herr Faroq, Tel.: 08151/3613-26 oder Frau Leuker, Tel.: 08151/3613-16 Informationen unter www.kloecker-volmer.de

Impressum

Öffnungszeiten: Rathaus / Bauamt / Werson Haus Montag 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag 8.00 bis 12.00 Uhr Mittwoch 7.00 bis 12.00 Uhr Donnerstag 8.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 19.00 Uhr Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 08105/3866-0 oder unter der E-Mail: [email protected] Öffnungszeiten der Gemeindebücherei Gilching Rathausstr. 6, 82205 Gilching, Tel. 08105/5173 Dienstag 8.00 -12.00 Uhr und 15.00 -18.00 Uhr Mittwoch 8.00 -12.00 Uhr und 15.00 -19.00 Uhr Freitag 15.00 -18.00 Uhr

Herausgeber: Gemeinde Gilching Rathausstraße 2 82205 Gilching · Telefon 08105 / 3866-20 1. Bürgermeister Manfred Walter Gilching im Internet: www.gilching.de E-Mail:[email protected] Redaktion: Bianca Stahl

Satz und Herstellung: Digital- & Offsetdruck Wolfertstetter KG Carl-Benz-Str. 14, 82205 Gilching, Tel. 08105/5044 Bild: Gemeinde Gilching Die Gemeindezeitung „Nachrichten aus dem Rathaus“ erhält jeder Haushalt in der Gemeinde Gilching