Nachrichten aus dem Rathaus

GEMEINDE GILCHING Ausgabe: Oktober 2012 Nachrichten aus dem Rathaus Nach ganz oben ! Das ist das Ziel der Kinder, wenn sie die neue Kletterpyramide...
Author: Matilde Bach
11 downloads 11 Views 2MB Size
GEMEINDE

GILCHING

Ausgabe: Oktober 2012

Nachrichten aus dem Rathaus Nach ganz oben ! Das ist das Ziel der Kinder, wenn sie die neue Kletterpyramide am Gernholzweg erstürmen „Ein dickes Lob an die Gemeinde, dieser Spielplatz ist super geworden“ hier ist alles mega toll, Tobias 9 Jahre

Der Spielplatz am Gernholzweg ist zur Erstürmung freigegeben! Seit Schulbeginn toben dutzende kleine Eroberer täglich auf dem neugestalteten Spielplatz am Gernholzweg. „Wirklich beeindruckend, wie viel Abwechslung die Ge­ meinde aus dem Spielplatz gemacht hat“, findet Petra S. aus Gilching „kein Vergleich zu vorher“. Der Spielplatz war einfach in die Jahre gekommen, daher war eine Generalsanierung nötig. Mit vielen attraktiven Spielgeräten versehen wurde der Spielplatz am Gernholzweg saniert. Neben Sandkasten, Wipptieren, Tampenschaukel, mehreren Rutschen ist si­ cherlich die neue Kletterpyramide aus Seilen eine Attraktion. „Ich glaube, so schnell kommt die da nicht mehr freiwillig runter“, sagt Sabine W. und sieht zu, wie ihre sechsjährige

Tochter sichtlich ihren Klettererfolg genießt. Nächstes Jahr soll dann noch ein behindertengerechtes Karussell installiert werden. „Seit der Wiedereröffnung ist der Spielplatz bei schönem Wetter der neue Treffpunkt für die Kleinen in Gilching aber auch für die Großen, die sich unter dem alten Baumbestand sichtlich wohl fühlen. „Ich freue mich, dass das neue Areal so gut ankommt“ so Bürgermeister Manfred Walter. Mit den vielen Sitzmöglichkeiten auf dem 2.250 qm großen Grundstück ist ein toller Spielpark mitten im größten Gilchinger Wohngebiet entstanden, der zum Verweilen für Alt und Jung einlädt. ...“und wie gefällt dir der neue Spielplatz?“ ...“Super ... vielen Dank der ist Spitzenklasse!“ Marie 3 1/2 Jahre

AKTUELLES Liebe Bürgerinnen und Bürger, zweimal im Jahr stellen wir für Sie die „Nachrichten aus dem Rathaus“ zusammen. Die positive Resonanz von Ihnen bestärkt uns, dass wir damit weitermachen. Auch im Zeit­ alter von Internet und Smartphones ist es für viele GilchingerInnen wich­ tig diese Seiten in Händen zu halten. Die Information „Fundsachen in Gilching“ wird künftig hier erschein­ en und im Parsberg Echo bei den „Informationen aus dem Rathaus“. Wenn Sie etwas verloren haben, dann kommen Sie im Rathaus vorbei – vielleicht haben Sie ja Glück und ein ehrlicher Finder hat es bei uns ab­ gegeben. Ich wünsche Ihnen jetzt beim Durchblättern und Lesen viel Spaß. Sollten Sie Anregungen oder Verbesserungs­ vorschläge haben, lassen Sie es mich umgehend wissen, denn nur so können wir besser werden.

Fundsachen in Gilching Im Monat Juli 2012 wurden im Fundbüro der Gemeinde Gilching folgende Gegenstände als gefun­ den gemeldet: 3 Handys, 1 Schirm, 1 Jacke Im Monat August 2012 wurden im Fundbüro der Ge­ meinde Gilching folgende Gegenstände als gefunden gemeldet: 2 Handys, 1 Schmuckstück, 2 Geldbörsen, 3 Schlüssel, 1 Schirm Im Monat September 2012 wurden im Fundbü­ ro der Gemeinde Gilching folgende Gegenstän­ de als gefunden gemeldet: 1 Handy, 1 Koffer, 2 Schmuckstücke, 5 Schlüssel Die Fundsachen-Information wird jetzt regelmäßig im Parsberg Echo unter den „Informationen aus dem Rathaus“ erscheinen.

Ihr

Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen

Manfred Walter 1. Bürgermeister

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass bei Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen und vorläufigen Dokumenten, sowie Kinderreisepässen ein­ schließlich Verlängerung und Aktualisierung die Vorlage einer Personenstandsurkunde (Geburts- Abstammungsoder Heiratsurkunde) zwecks Überprüfung der Daten zwingend erforderlich ist. Sollte in den letzten Jahren be­ reits eine Urkunde vorgelegt worden sein, ist eine erneute Vorlage nicht notwendig. Falls Sie keine Urkunden besit­ zen oder gerade nicht finden, erhalten Sie diese jederzeit bei dem Standesamt, wo Sie geboren worden sind oder wo Sie geheiratet haben.

Münchner Ferienpass 2012/2013 Los geht’s mit den Herbstferien 2012 Der Münchner Ferien­ pass 2012/13 ist für alle Kinder und Jugendli­ chen im Alter von 6 bis 17 Jahren. Auch Kinder und Jugendliche aus Gilching können diesen Pass erwerben und die Angebote nutzen. Der Ferienpass gilt ein ganzes Schul­ jahr, jeweils in den Ferien. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren kostet der Ferienpass 14,00 Euro, er beinhaltet die Bäder-Nutzung, die MVV-Nutzung und das Ferienpassprogramm. Bei Jugendlichen von 15 bis 17 Jahren sind die BäderNutzung und das Ferienpassprogramm inklusive und kos­ tet 10,00 Euro. Der Ferienpass ist im Rathaus am Informationsschalter erhältlich. Bitte bringt ein Foto mit, es ist für den Ferien­ pass zwingend erforderlich.

2

Ohne Vorlage einer Personenstandsurkunde ist die Bean­ tragung von Ausweisdokumenten nicht möglich!

Schulweghelfer gesucht Ein Aufruf an alle Mütter, Väter, Hausfrauen/-männer, rüstige Rentner, Studenten die an einem oder mehreren Tagen morgens und/oder mittags Zeit haben. Helfen sie den Grundschül­ er an gefährlichen Stellen über die Straße! Sie erhalten hierfür eine Aufwandsentschädigung. Nähere Infos bei Frau Dorothea Riedl, Tel. 08105/276976

PERSONELLES Personelle Veränderungen im Rathaus Ausbildung bei der Gemeinde Gilching Katharina Schneider hat am 03. September 2012 ihre Ausbildung im Rathaus begonnen. Die Aus­ bildung dauert drei Jahre und schließt mit der Fachprüfung zur Verwaltungsfachangestellten ab. Katharina ist in Gilching aufge­ wachsen und hat in der Mittel­ schule Herrsching ihren mittleren Abschluss erfolgreich bestanden. In Ihrer Freizeit spielt sie gerne Handball und ist Trainerin der weiblichen E-Jugend. Zu ihren Hobbies gehört neben Handball auch das Fotografieren.

Veränderung in der Finanzverwaltung Frau Christina Gröger ist seit Mitte September als stellvertre­ tende Leiterin der Finanzverwaltung der Gemeinde Gilching tätig. Sie ist insbeson­ dere für die Planung und Be­ wirtschaftung des Haushalts, Erstellung der Jahresrechnung sowie die Umstellung auf das neue kommunale Finanzwesen zuständig. Frau Gröger hat Verwaltungs-Betriebswirtschaftslehre studiert und war zuvor im kaufmännischen Bereich in ver­ schiedenen Krankenhäusern tätig. In ihrer Freizeit fährt sie Rennrad und ist auch gerne in den Bergen unterwegs.

Ausbildung beim Wasserwerk Gilching Martin Gegenfurtner hat am 03. September 2012 seine Ausbil­ dung im Wasserwerk begonnen. Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit der Fachprüfung zur Fachkraft für Wasserversor­ gungstechnik ab. Martin ist in München aufgewachsen und ist vor 8 Jahren nach Gilching gezo­ gen. Den mittleren Schulabschluss hat er in der Mittel­ schule Gilching erworben. In seiner Freizeit zeichnet er gerne im Manga-Stil, aber auch Portraits von Menschen gehören dazu.

Veränderung im Gemeindearchiv Ursula Lochner hat die Archivschule München besucht und als Diplom-Archivarin abgeschlossen. Seit August 2012 verwaltet sie das Gemeindearchiv.

Tobias Baumann aus Gilching mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet Mit einem Notendurchschnitt von 1,0 schloss Tobias Baumann die kaufmännische Berufsschule ab. Für seine Leistung wurde dem 20-jährigen der Bayerische Staatspreis verliehen. Im September 2009 fing Tobias Baumann als Auszubil­ dender bei der Gemeinde Gilching an und hat im Mai dieses Jahres seine Prüfungen bestanden. Sein jetziger Arbeitsplatz das Wasserwerk Gilching. Herzlichen Glückwunsch Geschäftsleiter Stefan Amon, Tobias Baumann und Ausbildungsleiterin Yvonne Priefer

3

AKTUELLES Kinderbetreuungseinrichtungen in Gilching Die Gemeinde Gilching ist eine der kinderreichsten Gemeinden Bayerns. Die Betreuung unserer Kinder

Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen aus Gilching mit Bürgermeister Manfred Walter bei einer Kundgebung am Münchner Odeonsplatz

in Gilching ist ein Thema, das uns als Gemeinde bereits seit einiger Zeit beschäftigt und sicher auch in den nächsten Jahren bei uns weiterhin im Fokus stehen wird. Obwohl wir gerade in den vergangenen Jahren die Kinderbetreuung - gesamtheitlich von den Kinderkrippen (Alter 1 – 3 Jahre), über die Kin­ dergärten (3 – 6 Jahre) und Schulen bis zur Mittags­ betreuung (6 – 10 Jahre) - maßgeblich erweitert und verändert haben, ist uns bewusst, dass wir weiterhin Nachholbedarf haben. Sowohl im vergangenen Jahr als auch in diesem Jahr hat sich insbesondere bei der Einschreibung für die

Der 150 Meter lange Rad- und Fußweg zwischen Kirchenweg und Münchener Straße ist fertig.

Neue Ampelanlage an der Römerstraße/ Landsberger Straße

Kindergärten und der Mittagsbetreuung deutlich gezeigt, dass die derzeit vorhandenen Betreuungsplätze nicht ausreichen. Mit allergrößter Kraftanstrengung hat sich der Gemeinderat vor etwa 2 Jahren dazu entschlossen, neue Einrichtungen – teilweise als Übergangslösung – mit ei­ nem Investitionsvolumen von mehr als 5 Mio E zu bauen. Dies setzt eine Gemeinde in unserer Größenordnung an ihre Leistungsgrenze. Das gesteigerte Interesse liegt zum einen am Wandel des Anmeldeverhaltens der Eltern aber insbesondere am hohen Zuzug neuer Bürger und Famil­ ien. Und gerade diese Zahl an Neubürgern lässt sich nur schwer abschätzen und im Voraus kalkulieren. Die Qualität einer Kinderbetreuung hängt zum einen vom vorhandenen Personal aber auch von den Öffnungszeiten ab. Leider sind sowohl die finanziellen Ressourcen einer Gemeinde nicht unerschöpflich, als auch der Arbeitsmarkt der Erzieherinnen leergefegt. Um auf diese Missstände aufmerksam zu machen, hat sich der 1. Bürgermeister Manfred Walter gemeinsam mit Erzieherinnen und Kin­ derpflegerinnen unserer Einrichtungen am Montag, den 16. Juli 2012 zu einer Kundgebung auf den Weg nach München gemacht. Ziel dieser Kundgebung war es in er­ ster Linie, den Gesetzgeber öffentlich aufzufordern, die Gemeinden und sonstigen Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen nicht alleine zu lassen, sondern sowohl die finanziellen als auch personellen Probleme gemeinsam anzugehen. Leider war es bisher so, dass der Staat die gesetzlichen Vorgaben schafft, die Kommunen jedoch für die Kosten aufkommen müssen. Die Betreuung der Kinder Gilchings wird der Gemeinde weiterhin sehr am Herzen liegen. Selbst wenn nicht alle Wünsche erfüllt werden können, wird diese Thematik weiterhin ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein.

t i e h r e h c i S r h Für me

Die Kreuzung Römerstraße/ Landsberger Straße war besonders für Linksab­ bieger schwierig. Außerdem fehlte ein sicherer Übergang für Fußgänger und Radfahrer über die stark befahrene Staatsstraße. Deshalb forderte der Gilchinger Gemeinderat eine Ampellösung, womit sich aber übergeordnete Behörden nicht anfreunden konnten. Erst mithilfe einer Probeampel konnte ein reibungsloser Verkehrsfluss nachgewiesen werden. Nachdem die Genehmigungen erteilt waren, wurde die neue Ampel mit akustischem Signal nahe dem Ärztehauses sofort installiert. Die Kosten für die gesamten Straßenumbaumaßnahmen einschließlich Ampel belaufen sich auf 190.000 Euro.

4

BAUAMT Kinderhaus am Abenteuerspielplatz Richtfest am 27.08.2012 Mit dem Bau des Kinderhauses am Abenteuerspielplatz errichtet die Gemeinde Gilching, eine der kinderreichsten Gemeinden Oberbayerns, inzwischen die dritte Kindertageseinrichtung innerhalb von 3 Jahren. Bürgermeister Manfred Walter freut sich, dass nun weitere zwei Kindergar­ tengruppen, zwei Kinderkrippengruppen und eine Kinderhortgruppe sowie Räume für den Abenteuerspielplatz im neuen 2,55 Millionen Euro teueren Gebäude untergebracht werden. Aufgrund des hohen Bedarfs an Kinderbetreuungsplätzen musste das ursprünglich eingeschossig geplante Gebäude sogar noch kurzfristig auf zwei Vollgeschosse erweitert werden, damit alle angemeldeten Kinder einen Bei strahlend blauem Himmel wurde das Richtfest gefeiert und mit folgendem Richtspruch gefeiert Platz bekommen. Die Vorgaben der Gemeinde Gilching an den Architekten „Das Glas zerschelle nun am Grund, geweiht sei Achim Füllemann aus Gilching waren ein nachhaltiges Gebäude in Holz, bar­ dieser Bau zur Stund, Prost“ rierefrei und behindertengerecht sowie mit einer positiven Energiebilanz in kürzester Bauzeit zu errichten. Traditionsgemäß hielt Zimmerermeister Heinrich Weizenegger aus Bad Wurzach den Richtspruch und wünschte der künftigen Kindereinrichtung die besten Se­ genswünsche. Der künftige Betreiber Kinderart lobte die hervorragende Zusam­ menarbeit und freut sich auf die Fertigstellung der Einrichtung Anfang 2013, um vom provisorischen Kinderhaus auf dem Festplatz dann in die neuen Räumlich­ keiten umziehen zu können. Zum Richtfest konnten sich auch zahlreiche Ge­ meinderäte von der Qualität des neuen Gebäudes überzeugen. Zum Abschluss dankte Bürgermeister Manfred Walter allen beteiligten Handwerksfirmen, Archi­ Alle vereint - Architekt, Zimmerermeister, tekten und Fachplanern mit einer deftigen Brotzeit. Hausherr und künftiger Nutzer

Straßenbaumaßnahmen in Geisenbrunn und Argelsried Die neuen Straßen heißen Am Brunnenfeld (Geisenbrunn), Unterbrunner Ring und Pentenrieder Weg (Argelsried) Die Nachfrage nach Wohnraum in Gilching ist stark. Die bereits rechtsgültigen Bebauungspläne „Kleinfeldstraße“ und „Argelsried 7 und 8“ südlich der Staatstraße schaffen Wohnraum mit über 100 Einheiten als Einzel-, Doppel- bzw. Reihen­ häuser bzw. auch im Geschoßwohnungsbau. Zahlreiche neue Straßenbaumaßnahmen sind zur Erschließung der Wohnge­ biete erforderlich. Die Kleinfeldstraße in Geisenbrunn wird Anfang nächsten Jahres fertig gestellt sein, für die Baumaßnah­ men Unterbrunner Ring und Pentenrieder Weg in Argelsried sind die archäologischen Untersuchungen durchgeführt. Hier werden die Baumaßnahmen nach Durchführung der erforderlichen Ausschreibungen im Jahr 2013 beginnen. Ein sicherer Schulweg soll zudem in Argelsried über die Staatsstraße geschaffen werden.

Neue Spielgeräte für den Kindergarten Geisenbrunn Der Außenbereich des Kindergartens in Geisenbrunn wurde umgestaltet. Der Garten wurde um 200 qm nach Süden erweit­ ert, die Einfriedung, der Schaukelbereich, die Sandkastenein­ fassung und die Feuerstelle wurden erneuert. Das Spiel- und Gerätehaus wurde im Garten integriert. Die Gesamtkosten für die Umgestaltung belaufen sich auf rund 26.000 Euro. Neu aufgebaut wurde ein „Mini-Hochseil-Garten“, der vom Förderverein gespendet wurde. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an den Förderverein.

Da macht balancieren richtig viel Spaß

Neue Außenanlagen für den Kinderhort in der Mittelschule Gilching Für den neuen Kinderhort der Diakonie in der Mit­ telschule wurde eine neue Außenspielfläche auf 260 qm geschaffen. Die Asphalt­ decke auf dem Schulgelän­ de wurde ausgebaut. Ange­

legt wurden stattdessen eine Rasenfläche und ein Sandkasten. Eine Vogelnest­ schaukel sowie ein Klettergerüst dienen zum Austoben. Geplant sind noch ein kleiner Freisitz in Holz sowie eine gute Einpflanzung des Geländes.

5

BAUAMT Neue Mensa in der Mittelschule Gilching Die Mittelschule Gilching soll als Ganztagesschule ausge­ baut werden. Deshalb hat der Gemeinderat Gilching den Einbau einer Mensa beschlossen. Nicht nur das Mittagessen soll den Ganztagesklassen bzw. einzelnen Schülern möglich sein, auch ein Frühstück wird angeboten. Der schulische Betrieb sowie das pädagogische Konzept werden durch die neue Mensa erheblich verbessert. Die zentral gelegenen Räumlichkeiten mit rund 80 Sitzplätzen wurden unmittelbar den Freianlagen und Außenspielflächen zugeordnet. Auch der Kinderhort der Diakonie Fürstenfeld­ bruck, der im Gebäude der Mittelschule untergebracht ist, nutzt ab Dezember die neue Mensa.

Reger Andrang herrscht mittags in der neuen Mensa

Sachstandsbericht Westumfahrung Der Neubau der Westumfahrung Gilching zwischen der Staatsstraße 2068 im Süden und der bestehenden Staatsstraße 2069 im Norden der Gemeinde Gilching unterliegt nach Art. 36 des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes der Plan­ feststellungspflicht. Die Planfeststellung erstreckt sich insbesondere auf die Baumaßnahmen an der Westumfahrung Gilching, auf alle damit im Zusammenhang stehenden Folgemaßnahmen, die auf Grund des Straßenbauvorhabens not­ wendig werden, sowie auf die im Sinne der Naturschutzgesetze erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen. Nach Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für die Westumfahrung Gilching und der öffentlichen Auslegung der Planfeststellungsunterlagen in der Zeit vom 19.10.2011 bis 21.11.2011 wurden zahlreiche Einwendungen von Trägern öffentlicher Belange sowie Bürgern zum Bauvorhaben vorgetragen. Die Regierung von Oberbayern als zuständige Planfeststellungsbehörde hat deshalb vorgeschlagen, einige Einwendun­ gen in eine Plantektur einzuarbeiten und diese vor einem Erörterungstermin erneut auszulegen. Folgende wesentliche Änderungen wurden u.a. in die 1. Tektur eingearbeitet: • Wegfall der beiden Einmündungen beim Frauenwiesenweg • Ergänzung einer Geh- und Radwegeverbindung von der Weßlinger Straße über den Kreisverkehrsplatz entlang der Westumfahrung zum Talbauernweg • Verschiebung der bisher geplanten Unterführung des Bauwerkes 4 im Zuge der Römerstraße zur Rottenrieder Straße (Gemeindeverbindungsstraße) Der Plan mit den Änderungen vom 31.08.2012 - bestehend aus Zeichnungen und Erläuterungen - liegt zur allgemeinen Einsicht bei der Gemeinde Gilching –Bauamt, Rudolf-Diesel-Str. 5, Zimmer 2- in der Zeit vom 24. September bis 25. Oktober 2012 während der Dienststunden (Montag bis Freitag 8.00 – 12.00 Uhr, Montag und Dienstag 13.30 – 16.00 Uhr und Donnerstag 13.30 – 19.00 Uhr) aus.

Bolzplatz in Geisenbrunn Was lange währt, wird endlich gut. Geisenbrunn hat endlich wieder einen Bolzplatz. Das Ergebnis langer Verhandlungsrunden und zahlreicher Umplanungen kann sich aber sehen lassen. Neben einem großzügigen Bolzplatz wurde auch ein Basketballspielfeld sowie Tischtennis­ platten und Sitzmöglichkeiten nahe der S-Bahnhaltestelle errichtet. „Bei allen Geisenbrunner’n bedanke ich mich für Ihre Geduld, und wünsche allen Sportbegeisterten viel Spaß mit der neuen Freizeitfläche“ so Bürgermeister Manfred Walter. Leider erlaubten die Verantwortlichen der Bahn es aber nicht, den Fuß- und Radweg bis zur Haltestelle weiter zu führen. Das Gelände wird bei entsprechender Witterung noch eingepflanzt.

Idyllisch gelegen und für Jugendliche gut zu erreichen

6

ALLGEMEINES Erfolgreiches Ferienprogramm 2012 Bei Kaiserwetter war das Ferienprogramm dieses Jahr ein voller Erfolg. Zwischen dem 4. August und dem 7. Sep­ tember fanden insgesamt 17 Ausflüge, Kurse, Exkursionen und Workshops statt. Auch in diesem Jahr teilte sich die Gemeinde Gilching die Gestaltung des Ferienprogramms mit dem TSV Gilching-Argelsried e.V. und dem Sozial­ dienst Gilching. Das Gilchinger Ferienprogramm endete am Freitag, den 07. September mit einer Galavor­ stellung. Die „Zirkuserlebnisfreizeit on tour“ hat 60 Kindern ihre Wünsche erfüllt. Einmal als Enthusiastisch und gut gelaunt kamen die Kinder zu den einzelnen Kursen und nahmen neben Spaß und Freizeit eine Menge neues Wissen und Eindrücke mit nach Hause. Clown, Cowboy, Seiltänzerin oder Fakir in der Manege auftreten oder verschiedene akrobatische Körper­ Claus, Projektleiter der Zirkusfreizeit. pyramiden, Jonglieren, Messer werfen, Lasso schwingend Der Sozialdienst bot Kurse, wie Schwimmen, Töpfern, Ko­ und Pferdedressur erleben. chen, Tennis und noch andere Aktivitäten an, wie einen Klet­ Nach fünf Tagen Training kam es dann zum großen Auf­ terkurs, einen Besuch in der BMW Welt, Besuch im Tierpark tritt der Kleinen. Der Auftritt bei der Galavorstellung erfolgt Hellabrunn, Walderlebniszentrum Grünwald, Maulwurfhau­ schließlich in der Wunschdisziplin. Dabei wurden zum einen sen, Mini München und einen Ausflug in den Wildpark Poing Vorlieben und zum anderen Fähigkeiten berücksichtigt. Einen herzlichen Gruß an alle Teilnehmer und vielleicht bis „Sehr beliebt ist jedes mal die Pferdedressur“, da über­ zum nächsten Jahr – 1. Osterferienwoche (25. März – 28. steigt, die Nachfrage oft unsere Kapazität“ sagt Wolfgang März 2013)!!

Rückblick „Fest der Vereine“ 12. Mai 2012 Unter dem Motto „Ein Fest für alle Gilchinger“ fand am 12. Mai 2012 erstmals nach 8 Jahren das Fest der Vereine statt. Über 40 Vereine und Organisationen hatten die Möglichkeit sich den Gilchingern zu präsentie­ ren. In der Rathausturnhalle wurden Stände und Bühne aufgebaut, Lichteffekte und Musikanlage standen bereit und auch die Außenanlagen des Schulhofs und Sportplatzes wurden genutzt, um kulinarische und sportliche Darbietungen zu verfolgen. Trotz der ungemütlichen Temperaturen kamen Hunderte Besucher - es wurde ge­ tanzt, musiziert, gerätselt, gebastelt, geklettert und vieles mehr. Als besondere Attraktion galt die 50 Meter hohe Drehleiter der heimischen Feuerwehr, als auch der 30 Meter hohe Kletterturm des Alpenvereins. Der Obst- und Gartenbauverein ver­ legte den traditionellen Pflanzenmarkt kurzerhand auf das Fest, bei dem der Erlös der Gilchinger Kinder- und Jugendarbeit zugute kam. Ein buntes Bühnenprogramm sowie die Vorträge im Sitzungssaal des Rathauses bot den Gilchinger Bürgern ein breites Spektrum an Möglichkeiten sich am Vereinsleben zu beteiligen oder Interesse zu wecken. Aufgrund des Erfolges soll das „Fest der Vereine“ nun alle 3 Jahre stattfinden.

Italienische Woche 2012

Beim offiziellen Eröffnungsrundgang über den Gilchinger Marktplatz v.l.n.r. 3. Bürgermeister HansDieter Moehring, Jakob Promoli vom Cecina Verein, 2. Bürgermeister Richard Schlammerl, Künstler An­ tonio Fiengo, Judith Lemnitzer, Künstler Gianni Krin­ ner, 1. Bürgermeister Manfred Walter und Roland Winkler vom Cecina Verein

Schönes Wetter - Bayerischer Brauchtum – Italienische Künstler – stimmungsvolle Musik – ein kulinarischer Streifzug, das alles hat die Italienische Woche Mitte Juli auf dem Markt­ platz in Gilching geboten. Antonio Fiengo, italienischer Künstler, Die Besucher haben das schöne Wetter und im Gespräch mit einer Besucherin die lauen Abende im Freien bei guter, stim­ bei der Ausstellung während der mungsvoller Musik sowie abwechslungs­ italienischen Woche reichem Essen sehr genießen können. Ein Highlight war die Bilderausstellung von den Künstlern Antonio Fiengo und Gianni Krinner. Wir alle freuen uns auf das nächste Jahr – bei hoffentlich genauso schönem Wetter!

7

TERMINE 2012 Sitzungstermine 2012

Sitzungstermine 2013

Gemeinderat, jeweils am Dienstag um 19.00 Uhr 06. November 11. Dezember

Gemeinderat, jeweils am Dienstag um 19.00 Uhr 29. Januar 19. Februar 19. März 16. April 14. Mai 18. Juni

Haupt- und Bauausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 12. November 10. Dezember Finanz- und Personalausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 22. Oktober 19. November 17. Dezember Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss, jeweils am Montag um 18.00 Uhr 03. Dezember Bildungs-, Kultur-, Sozial-, Jugend- und Sportausschuss jeweils am Montag um 18.00 Uhr 26. November

Haupt- und Bauausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 21. Januar 18. Februar 18. März 15. April 13. Mai 17. Juni Finanz- und Personalausschuss, jeweils Montag um 18.00 Uhr 14. Januar 25. Februar 06. Mai Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschuss, jeweils am Montag um 18.00 Uhr 04. Februar 29. April Bildungs-, Kultur-, Sozial-, Jugend- und Sportausschuss jeweils am Montag um 18.00 Uhr 04. März 10. Juni

Amtstage des Notars in der Gemeinde Gilching im Jahr 2012

Amtstage des Notars in der Gemeinde Gilching im 1. Halbjahr 2013

Notar Nikolaus Klöcker, Starnberg hält im Jahr 2012 an folgenden Tagen im Sitzungssaal des Rathauses Gilching, jeweils in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr Sprechstunden ab.

Notar Dr. Gerhard Brandmüller, Starnberg hält im 1. Halbjahr 2013 an folgenden Tagen im Sitzungssaal des Rathauses Gilching, jeweils in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr Sprechstunden ab. Donnerstag, den 31. Januar 2013 Donnerstag, den 28. Februar 2013 Donnerstag, den 28. März 2013 Donnerstag, den 25. April 2013 im Mai 2013 findet kein Amtstag statt Donnerstag, den 27. Juni 2013

Donnerstag, den 25. Oktober 2012 Donnerstag, den 29. November 2012 Änderungen muss sich das Notariat vorbehalten; sie werden rechtzeitig bekanntgegeben Bürgerversammlung 2012 Am Mittwoch, den 21. November 2012 um 20.00 Uhr fin­ det die diesjährige allgemeine Bürgerversammlung beim Oberen Wirt, Schulstr. 3 statt. Nähere Informationen hierzu ab Anfang November unter www.gilching.de oder im Parsberg Echo unter „Informationen aus dem Rathaus“. Weihnachtsmarkt am Marktplatz Freitag Samstag Sonntag

14. Dezember 2012 15. Dezember 2012 16. Dezember 2012

Öffnungszeiten Gilchinger Rathaus/Bauamt/ Werson Haus, Tel. 08105/3866-0 Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

Impressum

8

2013

8.00 bis 12.00 Uhr 8.00 bis 12.00 Uhr 7.00 bis 12.00 Uhr 8.00 bis 12.00 Uhr und 17.00 bis 19.00 Uhr 8.00 bis 12.00 Uhr

Änderungen muss sich das Notariat vorbehalten; sie werden rechtzeitig bekanntgegeben Ortsteilbürgerversammlungen im Frühjahr 2013 Geisenbrunn am Mittwoch, den 20. Februar 2013 Neugilching am Mittwoch, den 27. Februar 2013 Altdorf am Donnerstag, den 28. Februar 2013 Gesundheitsmesse in der Rathausturnhalle Gilching am Samstag, den 9. März 2013 und am Sonntag, den 10. März 2013 Öffnungszeiten der Gemeindebücherei Gilching Rathausstr. 6, 82205 Gilching, Tel. 08105/5173 Dienstag 8.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr Mittwoch 8.00-12.00 und 15.00-19.00 Uhr Freitag 15.00-18.00 Uhr Alle Neuanschaffungen sowie der gesamte Medienbestand sind im Internet-Katalog einsehbar: http://www.gilching.de/cms/kulturbildung/buecherei/ Bücherei ONLINE

Herausgeber: Gemeinde Gilching Rathausstraße 2 82205 Gilching · Telefon 08105 / 3866-20 1. Bürgermeister Manfred Walter

Redaktion: Eva Riedelsheimer Satz und Herstellung: Digital- & Offsetdruck Wolfertstetter KG Carl-Benz-Str. 14, 82205 Gilching, Tel. 08105/5044

Gilching im Internet: www.gilching.de E-Mail:[email protected]

Die Gemeindezeitung „Nachrichten aus dem Rathaus“ erhält jeder Haushalt in der Gemeinde Gilching