Meldungen aus dem Jahr 2012

Meldungen aus dem Jahr 2012 Sortierung: chronologisch absteigend (neueste zuerst) moBiel Forum-Programm 2013 ist da 21.12.12 Rund 70 Praxisveranstal...
Author: Stephan Bieber
13 downloads 2 Views 2MB Size
Meldungen aus dem Jahr 2012 Sortierung: chronologisch absteigend (neueste zuerst)

moBiel Forum-Programm 2013 ist da 21.12.12

Rund 70 Praxisveranstaltungen, Aktionen rund um Mobilität und Vorträge für alle Interessen und Altersgruppen gibt es auch 2013 bei moBiel. So locken Tunnel- oder Betriebshofführungen, Comedy-Stadtrundfahrten, Vorträge mit Themen rund um Mobilität, Wanderungen zu Fuß oder mit dem Rad, SparrenExpress-Fahrten oder »Bielefeld jagt Mr X«. Das Programm 2013 ist ab sofort als Faltblatt im moBiel Haus am Niederwall und im ServiceCenter moBiel erhältlich. Die monatlichen Tunnelführungen haben sich in den vergangenen Jahren stets als Renner gezeigt. Tickets hierfür waren stets innerhalb weniger Minuten vergriffen. Das Programm verrät die jeweiligen Vorverkaufsstart-Termine im kommenden Jahr. Auch wer wissen will, wann die stets ausverkauften »Heinz Flottmanns ComedyStadtrundfahrten« stattfinden, sollte sich das Faltblatt schnell besorgen: Der Vorverkauf hierfür startet bereits am 19. Januar. Für jeden etwas dabei Kinder locken wieder die beliebten Agentenjagden »Bielefeld jagt Mr X« und spezielle Betriebshofführungen für Kinder. An Seniorinnen, Senioren und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste richten sich die Praxistrainings »Sicher unterwegs mit moBiel«, in denen die Sicherheitseinrichtungen in Bus und Bahn ausprobiert werden können. Erstmals in diesem Jahr gibt es das Praxistraining »Sicher unterwegs mit moBiel spezial« für Hund und Halter. Hundetrainerin Sabrina Franzkoch gibt dabei die wichtigsten Verhaltenstipps, damit die Fahrt mit StadtBahn und Bus für Mensch und Tier entspannt verläuft. Speziell an Eltern mit Kinderwagen und Menschen, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind, richten sich weitere Termine des Praxistrainings.

Für die ganze Familie sind die Fahrten des Sparrenmobil oder der OldtimerBahn spannend. Spannende Vorträge Die Vortragsreihe »mittwochs im moBiel Haus« bietet im kommenden Jahr acht Vorträge. Die Themen sind weit gefächert: Von der Technik in der Verkehrsleitzentrale über das elektronische Ticket, den Stand des StadtBahnAusbaus in Bielefeld oder Tipps rund um Rad- und Wanderrouten in Bielefeld und der Region erfahren hier Interessierte alles rund um Mobilität. Erlebnisse zu Fuß, mit dem Rad – oder im SparrenExpress! Weitere Höhepunkte sind Wanderungen durch Bielefelder Parklandschaften in Zusammenarbeit mit dem Teutoburger-Wald-Verein. Für Fahrradbegeisterte gibt es geführte Radtouren. Wer dabei ein E-Bike ausprobieren will, kann es kostenlos leihen. Wer den SparrenExpress erleben will, hat die Wahl zwischen Drink & Drive-Fahrten, stadtgeschichtlichen Rundfahrten, Nikolausfahrten oder einer Fahrt bei den Bielefelder Nachtansichten. Weitere Informationen Der Großteil der Veranstaltung ist kostenlos. Das Faltblatt »Programm 2013« und weitere Informationen gibt es im moBiel Haus am Niederwall oder im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz.

Eingeschränkter Fahrplan während der Winterschulferien 19.12.12

Auf zusätzliche Einsatzfahrten wird verzichtet Mit Beginn der Winterschulferien am morgigen Freitag (21. Dezember) ergeben sich im Liniennetz von moBiel einige Änderungen. Bis zum Ende der Ferien am Montag, 7. Januar 2013, entfallen die Fahrten, die in

den Fahrplänen mit dem Zusatz »nicht in den Schulferien« oder »nur an Schultagen« gekennzeichnet sind. Ebenso wird der Einsatzwagenverkehr auf den Bus-Linien eingeschränkt. Statt des morgendlichen 5-Minuten-Taktes auf den StadtBahn-Linien gibt es während der Winterferien einen 10-Minuten-Takt.

Sonderfahrpläne für Silvester 18.12.12

Auch Silvester fahren die StadtBahnen und Busse von moBiel wie in den Vorjahren nach einem Sonderfahrplan. Mit einem umfangreichen Verkehrsangebot sorgt moBiel dafür, dass Sie auch an Silvester mobil sind und so problemlos auf das Auto verzichten können. So fahren Busse und StadtBahnen an Silvester An Silvester, 31. Dezember, fahren die StadtBahnen und Busse – beginnend mit dem Frühverkehrsnetz ab 5.00 Uhr – nach dem Samstagsfahrplan. Abweichende Fahrten finden Sie in den Fahrplänen, die Sie unten herunterladen können. Der Anruf-Sammel-Taxi-Verkehr (AST) endet Silvester um 24.00 Uhr. An Neujahr, 1. Januar, bietet moBiel bis etwa 4.00 Uhr morgens einen erweiterten Nachtverkehr an: ► Alle StadtBahnen fahren bis etwa 4.00 Uhr alle 15 Minuten. ► Auf Abschnitten der Bus-Linien 21/22 (Jahnplatz - Bachstelzenweg) und 26 (Jahnplatz - Radrennbahn) besteht ein 15-Minuten-Takt bis vier Uhr morgens. ► Zusätzlich fahren die Bus-Linien 54 nach Enger, 156 nach Spenge, 38 nach Helpup-Oerlinghausen-Lipperreihe und die 57/58 nach Schröttinghausen und Babenhausen. Die Linie 369 fährt zwischen Stieghorst und Oerlinghausen Bahnhof. ► Die Linien 24 und 62 werden ab etwa 20 Uhr durch die N18/N19 ersetzt. ► Die NachtBus-Linien N11, N13, N14 und N18/N19 fahren bereits ab 20.00 Uhr.*

► Die Linie 33 bedient den Abschnitt Milse - Altenhagen - Heepen. Bitte beachten Sie die Betriebspause gegen Mitternacht. Um 00.00 Uhr fahren weder Busse noch StadtBahnen. Am Neujahrstag gilt der Sonn- und Feiertagfahrplan. Ticket-Tarife In den StadtBahnen und Bussen gilt der SechserTarif, aber auch das NachtBusTicket wird anerkannt. In den NachtBussen benötigen Sie ein NachtBus-Ticket, das Sie vorher und nachher auch als Anschlussticket in Bussen und StadtBahnen nutzen können.

Öffnungszeiten unserer Geschäftsstellen an Heiligabend und Silvester 18.12.12

Auch an den Feiertagen sind wir persönlich für Sie da: Das moBiel Haus und das ServiceCenter moBiel haben an Heiligabend von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr, an Silvester sogar von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet. Die Radstation moBiel ist wie immer rund um die Uhr geöffnet. Heilig Abend und Silvester ist sie allerdings nicht personell besetzt. Die Öffnungszeiten im Überblick: Heiligabend

Silvester

ServiceCenter

8.30 bis 13.00 Uhr

8.30 bis 14.00 Uhr

moBiel Haus

10.00 bis 13.00 Uhr

10.00 bis 14.00 Uhr

Radstation moBiel

keine persönliche Beratung,

keine persönliche Beratung,

24-Stunden geöffnet

24-Stunden geöffnet

Fahrtausfälle auf der Linie 26 16.12.12

Leider kommt es heute Abend krankheitsbedingt zum Ausfall eines Kurses auf der Line 26. Hier erhalten Sie weitere Informationen. Morgen früh (17.12 ab etwa 6.30 Uhr) kann es zudem auf den Linien 123 und 30 zu Ausfällen kommen.

am 16. Dezember: Zwischen Sieker und Senne 14.12.12

Steigen Sie ein und erleben Sie ein nostalgisches Fahrgefühl!

Die OldtimerBahn lädt zur Zeitreise ein An diesem Sonntag, 16. Dezember 2012, ist die moBiel-Oldtimerbahn wieder unterwegs. Zu einer Zeitreise mit der historischen Straßenbahn sind alle Bielefelderinnen und Bielefelder herzlich eingeladen. Die erste Fahrt startet an der StadtBahn-Haltestelle Sieker um 11.55 Uhr und die letzte Fahrt um 16.26 Uhr. Die OldtimerBahn hält zwischen Sieker und Senne an allen Haltestellen ohne Hochbahnsteig. Die Bahn wird ehrenamtlich durch Schaffnerinnen und Schaffner betreut und auch durch Fahrerinnen und Fahrer des

Bielefelder Straßenbahner-Vereins gefahren. Wer bei der Fahrt mit der 1962 gebauten Bahn gerne in Erinnerungen schwelgen und ein nostalgisches Fahrgefühl erleben möchte, kann sich für die Fahrt Tickets im Vorverkauf im moBiel Haus oder ServiceCenter moBiel kaufen. Wer sich spontan zu einer Zeitreise mit der OldtimerBahn entscheidet, erhält auch beim Schaffner oder der Schaffnerin sein Ticket.

Verkaufoffener Sonntag am 16. Dezember: ServiceCenter moBiel für Sie geöffnet 14.12.12

Auch am 16. Dezember können Sie in aller Ruhe Tickets kaufen und sich beraten lassen. Das ServiceCenter moBiel in der StadtBahn-Haltestelle Jahnplatz ist am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr für Sie geöffnet.

Mit Bus und StadtBahn zum Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld 07.12.12

Am Samstag, 08. Dezember trifft der DSC Arminia Bielefeld um 14:00 Uhr in der Schüco-Arena in seinem elften Heimspiel auf Borussia Dortmund II.

Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Anwohner sprechen sich für Entwurf aus 07.12.12

Skizze des Planungsbüros Lützow 7

Ein Hingucker soll sie werden, die neue StadtBahn-Haltestelle im Quartier Dürkopp Tor 6. Das ist zumindest die Empfehlung der Anwohner, die unter drei Planungsskizzen wählen konnten. Der Entwurf des Büros Lützow 7 war ihr klarer Favorit. Licht, Glas und Pflanzen: Kunstwerk statt pure Funktionalität Ein Dach aus Glas mit floraler Textur, Sitzbänke mit integrierten Leuchtkörpern, Gras und Pflanzen mit fließendem Übergang zum Park: Diese Idee zur Gestaltung der Haltestelle überzeugte die Anwohner. Ihre offizielle Empfehlung an moBiel lautet daher: „Verfolgt den Entwurf des Büros Lützow 7 weiter.“ Das ist das einstimmige Ergebnis der Anwohner-Arbeitsgruppe, die im Konstruktiven Planungsdialog mit moBiel die Sichtweisen verschiedener Interessengruppen des Quartiers einbringt. Bei Ihrer Entscheidung berücksichtigten sie die Diskussionen aus der Bürgerversammlung vom vergangenen Mittwoch im Jugendgästehaus. Dort hatten drei Planungsbüros drei verschiedene Ideen zur Haltestelle präsentiert und mit den anwesenden Anwohnern diskutiert. Auch einige Mitglieder der Bürgerinitiative waren da und verfolgten die Erläuterungen.

Besondere ästhetische Qualität Die besondere ästhetische Qualität der Skizze von Lützow 7 hatte es den Anwesenden angetan. „Was besonders schön ist, wird auch von allen mehr wertgeschätzt – mit Auswirkungen darauf, wie pfleglich damit umgegangen wird“, fasst die Moderatorin der Bürgerversammlung, Ulla Schreiber, die Sicht der Anwohner zusammen. Außerdem enthält dieser Entwurf Ideen, wie die verschiedenen Gebäude optische miteinander verbunden werden. „Das stiftet Identität im Quartier“, begründet Jan Wehberg von Lützow 7. Der Lösungsvorschlag: Holzdecks mit integrierten Holzsitzbänken sowohl auf dem Platz vor der Kantine als auch vor dem Jugendgästehaus. Der Georg-Rothgiesser-Park soll durch weitere Bepflanzung – Bäume und Ziergräser – deutlich aufgewertet werden und so die Qualität des gesamten Parks steigen. Das Berliner Planungsbüro Lützow 7 hatte Anfang 2011 auch den Wettbewerb um die Gestaltung des Kesselbrinks gewonnen. Nun kann es sich an die Weiterentwicklung der Skizze machen. „Die Anregungen der Anwohner, die wir bei der Bürgerversammlung am Mittwoch im Jugendgästehaus gesammelt haben, gehen dabei ein“, unterstreicht Ulla Schreiber, die die Veranstaltung moderiert hatte. Andere Entwürfe Die Skizzen der beiden anderen beteiligten Planungsbüros kamen auch gut an. Die Landschaftsarchitekten Peters + Winter aus Bielefeld hatten darauf gesetzt, die Haltestelle so dezent wie möglich zu halten, um den Berliner Bahnhof den Platz weiterhin dominieren zu lassen. Als ein zentrales Gestaltungselement waren Lichtbänder vorgesehen, die die Haltestelle optisch vom Park trennen sollte. Das Planungsbüro wbp setzte hingegen darauf, Park und Haltestelle als Einheit zu entwickeln. Das wollten die Bochumer Landschaftsarchitekten durch eine Neugestaltung des Parks erreichen, auf die die Gestaltung der Haltestelle abgestimmt wird. Die Anwohner äußerten Zweifel, ob dieser Ansatz realistisch sei. Ihnen war es wichtig, dass die Haltestelle auch dann wirkt, wenn sich die Umgestaltung des Parks verzögern sollte. Die enge Verbindung, die wbp zwischen Park und Haltestelle herstellen wollte, wünschten die Anwohner gerade nicht: Ihnen war es wichtig, den Park als „halbprivaten“ Aufenthaltsort für die Anwohner zu erhalten und das durch eine dezente optische Trennung zur Haltestelle zu unterstreichen. Auch hier überzeugte sie der Gestaltungsentwurf von Lützow 7 mehr, indem er mit parallel zur Haltestelle verlaufenden Sitzbänken und Pflanzungen den Bezug zum Park bewusst optisch als Übergang markiert. Weiteres Vorgehen Die Skizzen aller drei Planungsideen können Interessierte unter www.moBiel.de, Suchwort »Dürkopp« einsehen. Außerdem sind die Pläne noch einige Tage im Jugendgästehaus ausgestellt. Anwohner können weiterhin ihre Anregungen zu dem

Entwurf an [email protected] schicken. moBiel leitet sie dann an das Büro Lützow 7 weiter. Der ausgearbeitete Entwurf wird in einer Abschlussveranstaltung im Januar allen Anwohnerinnen und Anwohnern abschließend dargestellt und das weitere Vorgehen des Planfeststellungsverfahrens erläutert. Der Entwurf wird anschließend der Politik als Vorschlag präsentiert und später als Grundlage für das Planfeststellungsverfahren dienen. Weiterführende Links ► StadtBahn-Verlängerung ins Quartier Dürkopp Tor 6

Weihnachtsgeschenke von moBiel 06.12.12

pixelio: Ruth Rudolph

Ab sofort gibt es jeden Tag einen Artikel aus dem moBiel-Shop zum Aktionspreis! Suchen Sie noch passende Weihnachtsgeschenke für Ihre Familienangehörigen, Freunde und Bekannte? Schauen Sie doch in unserem moBiel-Shop nach, dort ist für jeden etwas Passendes dabei! Aktionsangebot Bis zum 24. Dezember wird täglich ein ausgewählter Artikel zu einem Aktionspreis angeboten. Diese Artikel können Sie im ServiceCenter moBiel und im moBiel Haus kaufen. Datum

Artikel

Normalpreis

Aktionspreis

Donnerstag, 6. Dezember

Wanderkarte: Die deutsche Fußballroute

9,95 €

5,00 €

Freitag, 7. Dezember

Straßenbahn-Modell Beiwagen Nr. 50

30,00 €

20,00 €

Datum

Artikel

Normalpreis

Aktionspreis

Samstag, 8. Dezember

KlimaEngel-Solar-Ladegerät für Handys

16,95 €

8,00 €

Montag, 10. Dezember

StadtBahn-Modell »moBiel«, Wagennr. 590 oder 591 ohne Antrieb

129,00 €

90,00 €

Dienstag, 11. Dezember

Spiel »Trans Bielefeld«

19,95 €

10,00 €

Mittwoch, 12. Dezember

StadtBahn-Modell »Stadtwerke Bielefeld, Wagennr. 576 oder 577

179,00 €

140,00 €

Donnerstag, 13. Dezember

Straßenbahn-Modell Triebwagen Nr. 24

31,00 €

20,00 €

Freitag, 14. Dezember

Bus-Modell MAN Midi, Zielbeschilderung Siegfriedplatz oder Schildesche

24,50 €

15,00 €

Samstag, 15. Dezember

Kleinbahn Kalender 2013

12,50 €

7,50 €

Montag, 17. Dezember

Basecap

3,95 €

2,00 €

Dienstag, 18. Dezember

Finger Skateboard

4,00 €

2,00 €

Mittwoch, 19. Dezember

Straßenbahn-Modell Beiwagen Nr. 50

30,00 €

20,00 €

Donnerstag, 20. Dezember

Bus-Modell MAN Midi, Zielbeschilderung Siegfriedplatz oder Schildesche

24,50 €

15,00 €

Freitag, 21. Dezember

Spiel »Trans Bielefeld«

19,95 €

10,00 €

Samstag, 22. Dezember

Bus-Modell »moBiel«

24,50 €

15,00 €

Montag, 24. Dezember

StadtBahn-Modell »moBiel«, Wagennr. 590 oder 591 mit Antrieb

179,00 €

140,00 €

Am zweiten Adventswochenende: HandyTickets zum halben Preis! 06.12.12

Eine vorgezogenen weihnachtlichen Bescherung gibt es am 8. und 9. Dezember (2. Adventswochenende): Bei moBiel sowie in vielen weiteren deutschen Städten und Regionen gibt es dann Handy-Tickets zum halben Preis. So lohnt sich der Ticketkauf über´s Handy doppelt! Handy-Tickets für Bielefeld Für Fahrten in Bielefeld gibt es neben dem Einzelticket Erwachsene und dem Nachtbus-Ticket auch das 9-Uhr-Tagesticket für eine Person und für fünf Personen. Am Aktionswochenende zahlen Sie für Ihr Handy-Einzelticket nur 0,95 Euro statt 1,90 Euro und können damit 90 Minuten mit allen Bussen und Stadtbahnen hin & her, kreuz & quer durch Bielefeld fahren. Wer zu später Stunde schnell und sicher mit dem Bielefelder Nachtbus nach Hause fahren möchte, braucht ein Nachtbus-Ticket. Dies kostet am Aktionswochenende 1,20 Euro anstatt 2,40 Euro. Die 9-UhrTagestickets sind für beliebig viele Fahrten an einem Tag gültig, an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sogar den ganzen Tag bis 1.00 Uhr nachts. Das 9-UhrTagesticket für 1 Person kostet 2,75 Euro anstatt 5,50 Euro und das Tagesticket für bis zu 5 Personen 5 Euro anstatt 10 Euro. Am zweiten Adventswochenende lohnt sich die Handy-Ticket-Aktion, denn preisgünstig und stressfrei können so die Bielefelder Weihnachtsmärkte in Heepen, Eckardtsheim, Gadderbaum, Ummeln und in der Bielefelder Innenstadt besucht werden. In wenigen Schritten zum Handy-Ticket Wer beim Handy-Ticket mitmachen will, muss sich zunächst einmalig und ohne Grundgebühr anmelden. Auch das geht von unterwegs: Über die Handy-Ticket Deutschland-App, über das Internet (www.HandyTicket.de) oder beim ServiceTelefon Handy-Ticket mit persönlicher Beratung rund um die Uhr (0 37 44) 830 26 35 (es entstehen nur die Verbindungskosten gemäß Ihres Handy- oder FestnetzVertrags). Auch im moBiel Haus und ServiceCenter moBiel ist eine Anmeldung möglich. Nach der erfolgreichen Anmeldung kann es losgehen mit dem bequemen und bargeldlosen Ticketkauf. Über die Handy-Ticket Deutschland-App, per SMS, Anruf

oder über das Internet. Da die Tickets beim Kauf bereits gültig sind, kann das Ticket auch erst kurz vor dem Einsteigen in Bus & Bahn gekauft werden. Neben den Tickets für Bielefeld können auch folgende NRW-Tickets gekauft werden: das »SchönerTagTicket NRW«, »SchöneFahrt NRW« und das »FahrradTagesTicket NRW«. Diese Tickets gelten für sämtliche Nahverkehrsmittel in ganz NordrheinWestfalen. Hintergrund: Handy-Ticket Deutschland Auch in den anderen beteiligten Städten und Regionen Deutschlands sind die wichtigsten Tickets per Handy erhältlich. »19 Verkehrsverbünde und Städte bieten das Handy-Ticket bereits in Deutschland an«, sagt Harald Damaschke, Leiter Verkehrswirtschaft und Projektleiter HandyTicket bei moBiel. »Mittlerweile nutzen es fast 193.000 zufriedene Kunden. Wer sich als Kunde bei einem der Unternehmen anmeldet, kann sein Ticket bei jedem Verkehrsunternehmen lösen, das beim Handy-Ticket mitmacht«, nennt Damaschke einen praktischen Vorteil und ergänzt: »In Bielefeld haben wir bereits über 3.500 Kunden und es werden täglich mehr. « Im April 2006 startete das Handy-Ticket-Projekt, das vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) begleitet wird und offen für alle Verkehrsunternehmen in Deutschland ist. moBiel stieg im Juni 2009 ein.

Mit dem Bus der Linie 39 zum Oerlinghauser Weihnachtsmarkt 04.12.12

Besuchern des Oerlinghauser Weihnachtsmarkts am Samstag, 8. Dezember, und am Sonntag, 9. Dezember, bietet moBiel gemeinsam mit den Stadtwerke Oerlinghausen ein verstärktes Verkehrsangebot und ein Sonderticket an. Mehr Fahrten der Bus-Linie 39 Die Bus-Linie 39 (Sennestadt-Dalbke-Lipperreihe-Oerlinghausen-Oerlinghausen Bahnhof) fährt am Samstag, 8. Dezember, ab 14.00 Uhr bis gegen 20.00 Uhr zwischen Sennestadt und Oerlinghausen alle 30 Minuten. Danach fährt sie bis gegen 22.00 Uhr halbstündlich zwischen Oerlinghausen und Lipperreihe sowie zwischen Oerlinghausen und der Südstadt.

Auch am Sonntag, 9. Dezember, besteht ein Halbstundentakt auf der Linie 39 ab 14.00 Uhr bis gegen 19.00 Uhr zwischen Oerlinghausen und Sennestadt, bis 21.00 Uhr fahren die Busse zwischen Oerlinghausen und Lipperreihe bzw. zwischen Oerlinghausen und der Südstadt. Am Oerlinghauser Bahnhof haben die Busse der Linie 39 am Samstag und am Sonntag Anschluss an die Züge der Eurobahn sowie der Nordwestbahn. Zudem besteht u. a. Anschluss an die Bus-Linien 38 nach Ubbedissen, Hillegossen und Stieghorst, 369 nach Asemissen, Oldentrup und Bielefeld Hauptbahnhof sowie 933 nach Leopoldshöhe. Für Besucher aus Bielefeld fährt die Bus-Linie 34 von Sieker über den Lipper Hellweg direkt nach Oerlinghausen. Sonderticket für die Hin- und Rückfahrt Für die Besucher des Weihnachtsmarktes aus Ubbedissen, Sennestadt, Dalbke, Lipperreihe sowie aus der Oerlinghauser Südstadt gibt es an beiden Tagen ein Sonderticket für die Hin- und Rückfahrt zum Preis von 2 Euro, das bei den Busfahrern erhältlich ist. Kinder bis 14 Jahre fahren kostenlos. Umleitungen in Oerlinghausen Wegen des Weihnachtsmarktes werden die Bus-Linien 34, 38 und 39 sowie die NachtBus-Linie N5 in Oerlinghausen mit Betriebsbeginn am Freitag, 7. Dezember, bis einschließlich Montag, 10. Dezember ( Betriebsende ), umgeleitet. ► ►





Die Busse der Linie 34 starten und enden an der Haltestelle Stadtwerke Oerlinghausen. Die Haltestellen Unter der Howe und Oerlinghausen Marktplatz entfallen. Die Busse der Linie 38 fahren über Rathausstraße und Zeppelinstraße zum Schulzentrum Oerlinghausen. Die Haltestellen Marktplatz und Unter der Howe werden nicht angefahren, die Haltestelle Stadtwerke Oerlinghausen wird in beiden Fahrtrichtungen bedient. Die Busse der Linie 39 fahren über die Robert-Koch-Straße, Zeppelinstraße und Rathausstraße. Die Haltestellen Breiter Esch, Marktplatz und Unter der Howe entfallen. Stattdessen halten die Busse an den Haltestellen Webereistraße, Stadtwerke Oerlinghausen und Schulzentrum. Statt den Haltestellen in der Hauptstraße wird die Haltestelle Evangelisches Altenzentrum bedient. An der Haltestelle Stadtwerke Oerlinghausen fahren die Busse anders als gewohnt ab: Die Busse fahren jeweils entgegen der gewohnten Fahrtrichtung ab. Im Abend- und Nachtverkehr fahren die Busse der Linien 38 und N5 über die Marktstraße. Die Haltestellen Am Kalderberg und Steinbruchstraße entfallen, die Haltestelle Marktstraße wird bedient. Die Haltestelle Oerlinghausen Marktplatz wird in die Marktstraße verlegt. An Bushaltestellen, die aufgrund der Umleitungen nicht angefahren werden können, weisen Fahrgastinformationen auf Ersatz-Haltestellen hin.

Tipps für Weihnachtseinkäufe: Mit dem 9-Uhr-Tagesticket in die Stadt und Einkäufe im PaketBus abgeben 03.12.12

Schwere Taschen, Pakete und Tüten einfach im moBiel PaketBus abgeben und dann unbeschwert weiterbummeln und nach Herzenslust Weihnachtsgeschenke kaufen.

Wer mit Bus und StadtBahn in die Stadt fährt, benötigt keinen Parkplatz. Für den Weihnachtseinkauf ist das 9-Uhr-Tagesticket die richtige Fahrkarte – ob als HandyTicket, am Automaten oder beim Fahrpersonal gekauft. Denn damit kann man so oft fahren, wie man will, und Geschäfte an verschiedenen Haltestellen besuchen. Das Ticket für eine Person kostet im Vorverkauf 5,50 Euro und für bis zu fünf Personen 10,00 Euro. Wer das Ticket beim Fahrer kauft, zahlt 20 Cent Servicegebühr mehr. Tipp: Am 8. und 9. Dezember kosten alle moBiel HandyTickets nur die Hälfte. Das Einzelticket gibt es dann für 0,95 Cent, das NachtBus-Ticket für 1,20 Euro und die 9Uhr-Tagestickets für 2,75 Euro (1 Person) bzw. 5,00 Euro (5 Personen). Schwere Tüten im PaketBus abgeben Schwere Tüten, unhandliche Kartons und diverse andere Weihnachtseinkäufe können auch dieses Jahr wieder im Paketbus abgegeben werden. moBiel nimmt diese von den Fahrgästen und allen Bielefelderinnen und Bielefeldern an und bewahrt sie in Kooperation mit dem Einzelhandelsverband an den Adventssamstagen von 11 bis 20 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag (16. Dezember) von 11 bis 18 Uhr kostenlos auf. Der PaketBus steht wie in den vergangenen Jahren in der Nähe des Imbisses auf dem Jahnplatz. Längere Öffnungszeiten im moBiel Haus und ServiceCenter moBiel Das moBiel Haus und das ServiceCenter moBiel sind an allen vier Adventssamstagen bis 16 Uhr für Sie geöffnet. Am verkaufsoffenen Sonntag, dem 16. Dezember, ist das ServiceCenter moBiel von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Der neue report ist da! 30.11.12

Stadtwerke-Kundenzeitschrift mit spannenden Themen Wie komme ich günstig mit Bus & Bahn zum Weihnachtsbummel in die Innenstadt? Warum kann die StadtBahn-Linie 4 nicht einfach nach Heepen verlängert werden? Wer kann bei der Wunschstern-Aktion mitmachen? Antworten auf diese Fragen und weitere Themen finden Sie in unserer Kundenzeitung report, die am Samstag, 1. Dezember, erscheint. Diese Themen finden Sie u.a. im report 4/2012: ► ► ► ► ► ► ► ►

Wunschstern-Aktion der Stadtwerke Bielefeld Intelligente Verbrauchsmessung: Das Pilotprojekt BISmart sucht Strompioniere Unternehmenskultur: Stadtwerke werben für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf Sauna im Ishara: Einfach mal die Seele baumeln lassen moBiel-Adventstipp: Mit Bus und StadtBahn zum Weihnachtseinkauf in die Stadt Gutachten: Linie 4 nach Heepen nicht durch Jahnplatztunnel möglich BITel: DSL-Ausbau in Ubbedissen report-Gewinnspiel

Der report liegt der Neuen Westfälischen vom Samstag, 1. Dezember bei. Sie erhalten ihn außerdem in den Geschäftsstellen von moBiel, den Stadtwerke Bielefeld, in den Bädern der BBF und bei BITel.

Nächste Runde im Planungsdialog Dürkopp Tor 6 30.11.12

Drei Entwürfe für Haltestelle werden mit Anwohnern diskutiert Am 5. Dezember sind alle Anwohnerinnen, Anwohner und Anlieger des Quartiers »Dürkopp Tor 6« zu einer erneuten Bürgerversammlung eingeladen. Um 17 Uhr werden im Jugendgästehaus drei renommierte Planungsbüros ihre Ideen für die Gestaltung der zukünftigen StadtBahn-Haltestelle präsentieren. Die skizzenhaften Entwürfe sind ein erstes Zwischenergebnis. In sie sind Kriterien für die Planung der neuen Haltestelle und die Gestaltung der Quartiersmitte eingeflossen, die von Anwohnern vorgegeben worden waren. Eine Arbeitsgruppe von »Bewohneranwälten« hatte zuvor diese Vorgaben mit Unterstützung von Fachberatern von moBiel und Stadtverwaltung entwickelt. »Dank der Anwohneranwälte konnten die Planungsbüros den Stadtteil mit all seinen unterschiedlichen Nutzungen, Wegen und Plätzen besser verstehen. Dazu gehörten natürlich auch Nutzungskonflikte, Verkehrsprobleme und die Beschreibung der wirklichen Alltagstauglichkeit für alle Bewohnergruppen, Auszubildenden und Gäste der verschiedenen Einrichtungen«, erläutert Architektin Ulla Schreiber, die den Planungsdialog moderiert. So bietet die Gestaltung der Haltestelle auch eine Chance, die von den Anwohnern aufgezeigten derzeitigen Probleme bei der Nutzung der Fläche mit zu lösen. Die drei Landschaftsarchitektenbüros Peters + Winter (Bielefeld), Lützow 7 (Berlin) und wbp (Bochum) erhielten für das Entwickeln ihrer Entwürfe eine Woche mehr Zeit als ursprünglich geplant, um die zahlreichen Anregungen der Bewohneranwälte besser berücksichtigen zu können. Planungsbüros stellen drei Ideen vor Die drei Entwürfe werden in der Bürgerversammlung am 5. Dezember allen Anwohnerinnen und Anwohnern des Quartiers Dürkopp Tor 6 persönlich vorgestellt und erläutert. Ziel der Versammlung ist, dazu die Anregungen und Bedenken aller Bewohner zu sammeln und ihnen so erneut eine Einflussmöglichkeit zu bieten. Im Anschluss an den öffentlichen Teil erarbeiten die Bewohneranwälte eine Stellungnahme, die die Äußerungen ihrer Nachbarn berücksichtigt. Sie geben eine

Empfehlung ab, welche Konzeption weiter verfolgt werden soll. »Dass wir noch mal die breite Anwohnerschaft bei diesem Schritt einbeziehen, wurde von den Bewohneranwälten gewünscht. Gerne kamen moBiel und die Stadtverwaltung diesem Wunsch nach«, betont Schreiber. »Das beschreibt, wie offen und bürgernah das Verfahren gestaltet ist.« Einladung an alle Anwohner An die Anwohnerinnen und Anlieger des Quartiers Dürkopp Tor 6 wurden in diesen Tagen Einladungen in ihren Briefkästen von moBiel verteilt. Die Bürgerinitiative Dürkopp Tor 6 wurde zusätzlich über die von ihnen beauftragte Anwaltskanzlei eingeladen. Eingeladen an dieser Veranstaltung teilzunehmen sind alle, die sich für die zukünftige Entwicklung des Quartiers interessieren. »Es geht um Ihren Stadtteil! Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei sind«, ruft Ulla Schreiber alle Anwohner zu Mitmachen auf. Frühzeitige Bürgerbeteiligung moBiel hat den Konstruktiven Planungsdialog dem formalen Planfeststellungsverfahren vorgeschaltet. »Uns ist es wichtig, die Wünsche der Anwohner einzubeziehen, wenn die Einflussmöglichkeiten noch möglichst hoch sind. Wir verständigen uns hier gemeinsam auf eine Idee, die im Sinne der Anwohner ist. Sie wird dann weiterverfolgt und ausgearbeitet«, erläutert Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter moBiel. Der ausgearbeitete Entwurf wird in einer Abschlussveranstaltung Mitte Januar allen Anwohnerinnen und Anwohnern abschließend dargestellt und das weitere Vorgehen des Planfeststellungsverfahrens erläutert. Der Entwurf wird ab Mitte Januar der Politik vorgestellt und später als Grundlage für das Planfeststellungsverfahren dienen. Hintergrund: Konstruktiver PlanungsdialogDer Dialog wird moderiert von der Krefelder Architektin Ulla Schreiber, die 1997 den städtebaulichen Gesamtentwurf für das »autoarme« Wohnquartier Dürkopp Tor 6 entwickelt hatte. Die »Bewohneranwälte« hatten sich im Anschluss an eine erste öffentliche Bürgerversammlung am 25. Oktober aus der Anliegerschaft zusammengefunden. Sie vertreten die Interessen der Bewohner und Institutionen, die in dem von vielen unterschiedlichen Gruppierungen belebten Quartier auftreten.

Neue Endhaltestelle der Bus-Linie 24: Vulsiekshof 22.11.12

Die Endhaltestelle Vulsiekshof ist jetzt fertig. Ab Montag, 26. November, fährt die Linie 24 diese Haltestelle zum Ein- und Aussteigen an. Der Linienweg der 24 ändert sich wie folgt: Aus der Bielefelder Innenstadt kommend fährt der Bus nach Bedienung der Haltestelle Großer Kamp rechts in die Werther Straße und bedient die Haltestelle Bürgerzentrum stadteinwärts. Danach fährt die Linie 24 weiter bis zur Haltestelle Vulsiekshof, an der die Fahrgäste aus- und zusteigen können. Was ändert sich für den Fahrgast? Da der Bus aus Richtung Bielefeld Innenstadt kommend an der Haltestelle Bürgerzentrum stadteinwärts hält, können Fahrgäste hier direkt umsteigen und müssen nicht mehr die Straßenseite wechseln. An der Haltestelle Vulsiekshof können die Fahrgäste nun auch einsteigen und direkt bis in die Innenstadt durchfahren. Ein weiterer Vorteil auf Dauer ist die bessere Übersichtlichkeit für den Individualverkehr auf der Werther Straße, da der Bus dort nicht mehr während der Pausenzeit steht. Allerdings kann es bis Anfang Dezember passieren, dass eine Busfahrerin oder ein Busfahrer hier noch gelegentlich stoppt, da das Toilettenhaus an der Endhaltestelle Vulsiekshof erst in der ersten Dezemberwoche fertig gestellt wird. moBiel bittet die Fahrgäste um Verständnis, dass die Endhaltestelle Vulksiekshof bis dahin noch nicht zum Einstieg genutzt werden kann.

Immer ankommen – Mobilitätsgarantie und Fahrgastrechte 15.11.12

Am Mittwoch, 21. November, um 19.30 Uhr lädt moBiel ein zu einem neuen Vortrag in der Reihe »mittwochs im moBiel Haus«. Bus und StadtBahn schonen die Umwelt. Abgestimmte Fahrpläne, moderne Fahrzeuge und faire Preise sind dabei genauso notwendig wie umfassende Rundumbetreuung im Fall von Störungen. Dazu zählen z. B. die Mobilitäts- und die Anschlussgarantie sowie das Fahrgastrechteformular. Roland Landgraf, Leiter des ServiceCenters moBiel, und Karin Schnake, Leiterin des Sachbereichs Kundenbetreuung bei moBiel, erklären, was moBiel für die Fahrgäste tut, wenn eine Fahrt mit Bus und StadtBahn einmal nicht so verläuft, wie es gewünscht ist. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Hoher Krankenstand: Ausfälle bei Bus und StadtBahn 12.11.12

Der Krankheitsstand unter den Fahrerinnen und Fahrern bei moBiel ist so hoch wie nie. »Wir haben zurzeit 55 kranke Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fahrdienst. Bei 340 Beschäftigten entspricht das einer Krankheitsquote von 16%« beklagt Betriebsleiter Kai-Uwe Steinbrecher.

moBiel hat Maßnahmen ergriffen, um die Fahrtausfälle möglichst gering zu halten. Teilweise werden Fahrten kurzfristig an private Fremdfirmen vergeben. Auch Werkstatt- und Verwaltungsangestellte, die im Besitz einer Fahrerlaubnis mit Personenbeförderung sind, übernehmen Dienste. Mit diesen Maßnahmen wird versucht, den gesamten StadtBahn-Verkehr regulär gemäß Fahrplan fahren zu lassen. Taxen- und Großraumtaxen werden ebenfalls ersatzweise eingesetzt. Denn auch bei den Bussen können krankheitsbedingt Fahrten ausfallen. In den Fällen ist moBiel bemüht, zunächst nur solche Fahrten ausfallen zu lassen, die auch durch alternative Fahrtverbindungen bedient werden. Dies sind die Linien, bei denen die Strecke von mehreren Bussen in einer schnellen Taktfolge bedient wird. Zusätzliche Fahrten während der Hauptverkehrszeit – so genannte Einsatzwagen – entfallen allerdings bei Engpässen. Bus-Linien, die nur im Stundentakt bedient werden, bleiben bestehen. »Wir tun alles, um sämtliche Nacht- und FrühBus-Fahrten anbieten zu können«, so Steinbrecher. Mobilitätsgarantie nutzen moBiel weist ausdrücklich auf die gültige Mobilitätsgarantie hin, die es den Fahrgästen ermöglicht, bei Verspätungen ab 20 Minuten auch ein Taxi zu rufen, sofern es keine alternativen Fahrtangebote (Busse, StadtBahnen oder Bahnen) auf der Strecke gibt. Fahrgäste sollen hierbei Fahrgemeinschaften bilden. Gegen Quittung mit Nennung von Uhrzeit und Strecke gibt es bei moBiel unbürokratisch das Geld bis zu einem Betrag von 25 Euro tagsüber und bis zu 50 Euro nachts zurück. Abo-Kundinnen und Kunden erhalten die Mobilitätsgarantie bereits ab einer 10Minütigen Verspätung am Abfahrtsort. Weitere Informationen zur Mobilitätsgarantie finden Sie unter www.moBiel.de/services/mobilitaetsgarantie/. Die Auflistung der Fahrtausfälle finden Sie unter www.mobiel.de/aktuelles/fahrtausfaelle/

moBiel 2030 – Umsetzung des Mobilitätskonzeptes 12.11.12

Die StadtBahn fährt bis Hillegossen, Sennestadt und zum Hochschulcampus. Auch nach Heepen geht es in wenigen Minuten mit einer StadtBahn. „Was sich hier noch wie Zukunftsmusik anhört, könnte in Bielefeld in den kommenden Jahren Realität werden, wenn das Mobilitätskonzept ‚moBiel 2030’ umgesetzt wird“, sagt Gregor Moss, Baudezernent der Stadt Bielefeld. Die Chancen für den Bau einer StadtBahn-Linie 5 nach Heepen und die Verlängerung der Linie 1 nach Sennestadt sind gerade gestiegen. „Der Bundesverkehrsminister hat diese beiden Bielefelder Projekte in das Programm des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes mit aufgenommen“, so Moss. Dies sei aber noch keine Zahlungszusage. Bevor Finanzmittel fließen könnten, sei seitens moBiel und auch der Stadt Bielefeld noch einiges für den Ausbau des StadtBahn-Netzes zu tun. Moss: „Bis Mitte 2013 will der Zuschussgeber von uns einige wichtige Fragen beantwortet haben hinsichtlich der Linienführungen der beiden Linien und des einzusetzenden Systems (Niederflur bzw. Hochflur) bei den StadtBahnen. Auch eine detaillierte Kosten-/Nutzenanalyse (standardisierte Bewertung) für die StadtBahn-Ausbau-Projekte müssen wir bis dahin aufzustellen.“ Erste Überlegungen zu „moBiel 2030“ wurden bereits vor vier Jahren angestellt. 2008 erläuterten und diskutierten die moBiel-Geschäftsführung und die moBielVerkehrsplaner die Möglichkeiten des weiteren StadtBahn-Ausbaus in Bielefeld in zahlreichen Informationsveranstaltungen mit Bürgern, Politikern, Interessenverbänden, Initiativen und städtischen Ämtern. Ende 2010 beauftragte die Stadt Bielefeld das Büro „Transport Technologie-Consult Karlsruhe GmbH“ (TKK), den Ausbau des Bielefelder StadtBahn-Netzes zu prüfen. Die Empfehlungen der Potentialanalyse für die Erweiterungsmaßnahmen wurden der Öffentlichkeit vorgestellt. Vom Gutachter zur Weiterplanung empfohlen wurden die Strecken nach Heepen, Hillegossen und in die Sennestadt. Auf Basis dieser Gutachten erfolgen derzeit die weiteren Planungen in enger Abstimmung zwischen der Stadt Bielefeld und moBiel. Im Frühjahr 2012 stellte sich der Stadtentwicklungsausschuss positiv hinter die StadtBahn-Projekte. moBiel und die Stadt Bielefeld werden bzw. haben bereits gemeinsam Kommunikations- und Bürgerbeteiligungsverfahren zur Planung der einzelnen Projekte angestoßen, um so die technischen und gestalterischen Rahmenbedingungen für einen zukunftsfähigen StadtBahn-Betrieb festzulegen. Im Einzelnen betrifft dieses die StadtBahn-Strecken nach Milse-Ost, zum Hochschulcampus Lange Lage, nach Sennestadt, Heepen, Hillegossen und zum Dürkopp-Tor-6-Viertel. StadtBahn-Strecke nach Milse-Ost Für die Verlängerung der Linie 2 nach Milse-Ost läuft bereits das Planfeststellungsverfahren einschließlich eines Deckblattverfahrens für den Bahnübergang Milser Straße und der direkt angrenzenden Bereiche. Die Pläne für die StadtBahn-Verlängerung wurden ausgelegt. Bis Mitte September 2012 hatten die Anwohner die Möglichkeit Einspruch zu erheben. Die Stellungnahmen zu den Einwendungen wurden der Bezirksregierung in Detmold übersandt. Der

Erörterungstermin ist noch in diesem Monat und der Planfeststellungsbeschluss wird für Anfang Juni 2013 erwartet. „Möglicher Baubeginn für die StadtBahn-Erweiterung nach Milse-Ost wäre dann Mitte 2013. Wir rechnen mit einer Bauzeit von etwa eineinhalb Jahren“, sagt moBiel-Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann. Die Finanzierung des Ausbaus sei durch Landes- und Eigenmittel gesichert. StadtBahn-Strecke zum Hochschulcampus Lange Lage Auch den Ausbau der Linie 4 bis zum neuen Hochschulcampus hat das Büro „Transport Technologie-Consult Karlsruhe GmbH“ als wirtschaftlich eingestuft. Die vorliegenden Ausbaupläne werden derzeit überarbeitet. Das Bebauungsplanverfahren, das das Planfeststellungsverfahren ersetzt, wird voraussichtlich 2013 weitergeführt. Baubeginn für den Ausbau der StadtBahn-Linie 4 zum Hochschulcampus könnte 2014 sein. StadtBahn-Strecke von Senne nach Sennestadt Für die StadtBahn-Linie 1 von Senne nach Sennestadt wird unter Beteiligung von vier Planungsbüros für die Teilbereiche StadtBahn-, Straßen- und Grünplanung sowie Stadtgestaltung derzeit eine Machbarkeitsstudie erarbeitet. Neben dem Amt für Verkehr und moBiel ist auch die Sennestadt GmbH aktiv an dem Planungsprozess beteiligt. Nach Vorliegen der Machbarkeitsstudie Anfang 2013 kann die öffentliche Diskussion über die StadtBahn-Trasse starten. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens könnte in mehreren Abschnitten ab etwa 2014/2015 erfolgen. Die Federführung für die Umsetzung der Strecke nach Sennestadt liegt bei moBiel. StadtBahn-Strecke nach Heepen Für die als besonders wirtschaftlich eingestufte Linie 5 nach Heepen liegt eine Machbarkeitsstudie vor, in der die Streckenvarianten auf ihre Realisierbarkeit überprüft und überarbeitet wurden. Die Federführung für die Strecke nach Heepen liegt bei moBiel. „Derzeit werden die vom Gutachter TTK vorgelegten Vorentwürfe geprüft und weiter entwickelt. Außerdem ist es sehr wichtig, zeitnah eine Entscheidung über Niederflurbzw. Hochflurtechnik zu treffen“, sagt Kai-Uwe Steinbrecher, technischer Leiter bei moBiel. Anfang 2013 soll aufbauend auf die jetzt entstehenden Pläne ein Planungsdialog mit den Bürgern und der Politik starten. Ein Planfeststellungsverfahren in mehreren Abschnitten, das abhängig von den Diskussionen und Entscheidungen in der Bürgerschaft und in der Politik sein wird, könnte dann in den Jahren 2014/2015 eingeleitet werden. „Den Ausbau der StadtBahn-Strecken nach Heepen und Sennestadt hatten wir angesichts des hohen Investitionsvolumens für das ÖPNV-Bundesprogramm angemeldet. Nun wurden beide Projekte dort aufgenommen“, sagt Brinkmann, „das ist ein großer Erfolg für Bielefeld. Auch der Bund sieht, dass moBiel 2030 ein zukunftsweisendes Gesamtprojekt für den Bielefelder Nahverkehr ist.

moBiel bereitet derzeit den Nachweis zur Erfüllung der Fördervoraussetzungen für die Zuschussmittel des Bundes vor. Um weitere finanzielle Mittel zu bekommen, hat moBiel auch Maßnahmen für das ÖPNV-Landesprogramm angemeldet, wie beispielsweise die StadtBahnVerlängerungen Hillegossen, Milse- Ost und Lange Lage. StadtBahn-Strecke nach Hillegossen Für die Strecke von Stieghorst nach Hillegossen liegt eine Umweltverträglichkeitsstudie aus dem Jahr 2009 vor. Im Juni 2009 erfolgte in der Bezirksvertretung Stieghorst und dem Stadtentwicklungsausschuss ein politischer Beschluss, die Trasse durch den Grünzug weiter zu verfolgen. Derzeit werden auf dieser Basis Vorbereitungen getroffen, Anfang 2013 den Planungsdialog mit den Bürgern und der Politik zu beginnen. Die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens könnte 2014 erfolgen. Die Federführung für den Ausbau der StadtBahn-Linie 3 von Stieghorst nach Hillegossen liegt beim Amt für Verkehr. StadtBahn-Strecke Dürkopp Tor 6 Ende Oktober fand der Auftakt eines Planungsdialogs zur Verlängerung der StadtBahn-Linie 4 in das Dürkopp-Tor-6-Viertel mit den Anliegern statt. Gemeinsam soll das Umfeld der vorgesehenen Haltestelle entwickelt und gestaltet werden. Die Krefelder Architektin Ursula Schreiber, die Gewinnerin des ehemaligen Wettbewerbs um das Expo-Gelände in Bielefeld war, moderiert den Planungsdialog. Ziel dieses Dialoges ist es, diesen bis Mitte Januar 2013 abzuschließen, um danach den politischen Gremien einen Gestaltungsvorschlag zu unterbreiten. Anschließend wird mit einem Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Linie 4 bis Dürkopp Tor 6 begonnen. Weitere StadtBahn-Verlängerungen wie zum Beispiel der Linie 3 von BabenhausenSüd zum neuen Hochschulcampus oder eine bessere Verbindung zwischen Sieker und Sieker-Mitte in Richtung Stieghorst wurden ebenfalls vom Büro „Transport Technologie-Consult Karlsruhe GmbH“ als sinnvoll bewertet. Für mögliche StadtBahn-Strecken nach Jöllenbeck und Brackwede Süd empfiehlt das Büro die Freihaltung von Trassen. „Um die oben genannten Projekte umzusetzen, sind neben der eigentlichen Streckenplanung in den kommenden Monaten noch grundsätzliche Fragen zu beantworten und zu klären. Nachdem das kürzlich vorgestellte Gutachten zur Tunnelkapazität belegt, dass im Tunnelbereich keinerlei Kapazitäten mehr frei sind, , wird derzeit ein StadtBahn-Betriebs- und -Netzkonzept entwickelt werden. Weiterhin ist eine Systementscheidung für ein Niederflur- oder Hochflursystem notwendig. Es ist aber auch zu klären, wo der neue Betriebshof gebaut werden soll“, sagt Dirk Artschwager, Leiter Verkehrsmanagement bei moBiel. Sobald die Vorarbeiten abgeschlossen sind, könnte für die Planung der Linie 5 ein bis 2015 reichender Zeitplan greifen:

In der ersten Jahreshälfte 2013 muss wegen der Vorgaben des Zuschussgebers die Systementscheidung Hochflur/Niederflur fallen. Im ersten Quartal 2013 soll zudem ein Planungsdialog mit Bürgern, Politikern und anderen interessierten Gruppen durchgeführt werden. 2014 und 2015 könnten dann, auch auf den Ergebnissen des Dialogs basierend, die verschiedenen Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden. Im Wandel liegen Chancen „Zukünftig wird das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln noch mehr als bisher mit über die Attraktivität einer Stadt entscheiden. Schon jetzt ist es so, dass Wohngebiete mit gutem ÖPNV-Anschluss besonders beliebt sind. Das wird sich in Zukunft noch verstärken“, betonen Brinkmann und Steinbrecher. Voraussetzung für die Realisierung von „moBiel 2030“ ist, da sind sich Moss und Brinkmann einig, dass eine breite Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der politischen Entscheidungsträger in Bielefeld grundsätzlich dem weiteren Ausbau der StadtBahn positiv gegenüber steht: „Nur gemeinsam wird es uns gelingen, alle noch offenen Fragen - insbesondere der Finanzierung der erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen - zufriedenstellend zu beantworten. Nur gemeinsam können wir die Chance nutzen, den Bielefelder Nahverkehr, der schon heute mehr als 55 Millionen Kunden im Jahr hat, auszubauen und so die Bielefelder Infrastruktur nachhaltig positiv zu gestalten.“

moBiel in Action: Bielefeld jagt Mr X zur Spielemesse 09.11.12

Zu einer spannenden Agentenjagd kreuz und quer durch Bielefeld mit StadtBahn und Bus lädt moBiel zur Spielemesse am Samstag, 10 November ein. Die rasante Verfolgungsjagd nach dem ominösen Mr. X, der zusammen mit seinen Gehilfen in Bielefeld sein Unwesen treibt, beginnt für Kinder um 13.30 Uhr. Für erwachsene Agentinnen und Agenten startet um 17 Uhr eine zweite Jagd mit einer anschließenden gut zweistündigen Fahrt im SparrenExpress. Treffpunkt ist jeweils der Haupteingang der Ravensberger Spinnerei.

Bei der rasanten Verfolgungsjagd durch Bielefeld benutzen die Agenten und Mr. X ausschließlich StadtBahnen und Busse. Mr. X gilt als gefangen, wenn er von den Agenten an einer Haltestelle entdeckt wird. Dabei muss Mr. X etwa alle halbe Stunde seinen Standort an die Agentenzentrale durchgeben, die auf der Spielemesse »Spielewelt« in der Ravensberger Spinnerei ihren Standort hat. Hier werden diese geheimen Informationen dann per Handy an die Agenten weitergegeben. Die Besucherinnen und Besucher der »Spielewelt« haben die Möglichkeit, die Agentenjagd in der Agentenzentrale mitzuverfolgen. Es spielen mehrere Teams von jeweils bis zu fünf Personen. Pro Team muss ein Handy vorhanden sein. Das benötigte Agentenwerkzeug wie Fahrplanbuch und Liniennetzplan erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von dem Start. Den Gewinnern winken interessante Preise. Die Veranstaltung für Kinder ist kostenlos. Die Jagd für Erwachsene mit SparrenExpress-Fahrt kostet 6 Euro pro Person. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. moBiel bittet um Anmeldung – allein oder als Team – direkt auf der Spielemesse oder vorher im moBiel Haus, Tel. (05 21) 51-78 30, im ServiceCenter moBiel, Tel. (05 21) 51-45 45 oder unter [email protected]

Nikolaus im SparrenExpress: Nur noch wenige Karten erhältlich 06.11.12

Karten für die Rundfahrten im weihnachtlich dekorierten SparrenExpress mit dem Nikolaus für Kinder und Erwachsene sind heiß begehrt. moBiel lädt Kinder, Eltern und Großeltern zu zweistündigen Rundfahrten mit dem Nikolaus im SparrenExpress ein. Am Donnerstag, 6. Dezember beginnen sie um 14.00 Uhr und 17.00 Uhr an der StadtBahn-Haltestelle Sieker, am Freitag, 7. Dezember geht es um 16.00 Uhr los. Auch für Erwachsene startet der SparrenExpress zu einer Nikolaus-Rundfahrt: Am Samstag, 8. Dezember geht es ab 20.00 Uhr an der StadtBahn-Haltestelle Sieker auf eine viereinhalbstündige Tour kreuz und quer durch Bielefeld. Höhepunkt auf den weihnachtlichen Stadtrundfahrten ist der Auftritt des Nikolaus, der unterwegs zusteigt und die Kinder mit Geschenken überrascht. Auf der abendlichen

Fahrt hat der Mann im roten Mantel für die Erwachsenen ebenfalls eine Kleinigkeit dabei. Für weihnachtliche Stimmung sorgt die Dekoration im SparrenExpress. Weihnachtsgebäck und Kinderpunsch für die Kleinen sowie Glühwein, Kaffee oder andere Getränke für die Großen helfen dabei, das Warten auf den Nikolaus in gemütlicher Atmosphäre zu überbrücken. Das kleine Nikolauspräsent ist im Fahrpreis enthalten. Karten für die Nikolausfahrten gibt es zum Preis von 6 € für Kinder und 10 € für Erwachsene im ServiceCenter moBiel in der StadtBahn-Haltestelle Jahnplatz. Wegen der großen Nachfrage empfiehlt moBiel, sich unter der Telefonnummer (05 21) 51-42 86 anzumelden und Tickets zu sichern. Derzeit sind nur noch wenige Restkarten erhältlich.

Planungsdialog Dürkopp Tor 6: Erste Arbeitssitzung – noch Plätze frei 05.11.12

Am Dienstag, den 6. November um 19.00 Uhr findet in den Räumen des Jugendgästehauses die erste Sitzung einer Arbeitsgruppe aus Anliegern und Anwohnern des Quartiers statt, um über die Gestaltung und Umgebung der zukünftigen Stadt-Bahn-Endhaltestelle zu beraten. Die Arbeitsgruppe hatte sich am 25. Oktober bei der Auftaktveranstaltung zum konstruktiven Planungsdialog zusammengefunden. Auch an der Zusammenarbeit interessierte Vertreter und Vertreterinnen der Bürgerinitiative sind weiterhin herzlich eingeladen teilzunehmen. Der Planungsdialog steht unter der Leitung der Architektin Ulla Schreiber, die 1997 den städtebaulichen Gesamtentwurf für das »»autoarme« Wohnquartier entwickelt hat. Die Arbeitsgruppe aus derzeit sieben Mitgliedern, die sich bisher aus der Anliegerschaft zusammengefunden haben, arbeitet mit dem Ziel, bis Mitte Januar einen Planungsentwurf zu erarbeiten. Unterstützt wird die Arbeitsgruppe dabei von mehreren Planungsbüros und Fachberatern von moBiel und Stadtverwaltung. Die Planungsaufgabe umschreibt Dirk Artschwager, Leiter Verkehrsmanagement von moBiel, wie folgt: »Wir müssen uns zwar in dem Rahmen bewegen, den der gültige Bebauungsplan für das Quartier und die in den politischen Gremien beschlossene

StadtBahn-Planung vorgeben. Aber wir wollen diesen Rahmen auch nutzen, um mit allen Beteiligten die Haltestelle so zu gestalten, dass sich alle mit der Lösung – soweit es geht – wohlfühlen.« Für den konstruktiven Planungsdialog sind nach diesem ersten Schritt weitere Treffen der Arbeitsgruppe geplant. Der gemeinsam erarbeitete Bürgerentwurf soll bereits ab Mitte Januar der Politik vorgestellt werden. Für interessierte Anwohner sowie für alle Bürgerinnen und Bürger, die dort arbeiten oder sich aus anderen Gründen mit dem Quartier verbunden fühlen, gibt es auch jetzt noch die Möglichkeit, an diesem Verfahren teilzunehmen. Insbesondere Senioren und mobilitätseingeschränkte Personen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Zur Anmeldung genügt eine E-Mail bis zum 5. November 2012 an [email protected]

Mit moBiel zum Spiel des DSC Arminia Bielefeld gegen VfB Stuttgart II 05.11.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Samstag, 10. November trägt der DSC Arminia Bielefeld um 14.00 Uhr gegen den VfB Stuttgart II sein neuntes Heimspiel aus. Bus & Bahn bringen Fans entspannt und klimafreundlich zum Stadion. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen.

Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Hinweis für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste: Aufzug Nordpark funktioniert wieder 31.10.12

Früher als erwartet und pünktlich zum Arminia-Spiel ist der Aufzug an der Haltestelle Nordpark wieder repariert und kann ab sofort wieder benutzt werden.

Mit moBiel zum Pokalspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen Bayer Leverkusen 30.10.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Mittwoch, 31. Oktober spielt der DSC Arminia Bielefeld ab 19.00 Uhr gegen Bayer Leverkusen in der zweiten DFB-Pokalrunde. Bus & Bahn bringen Fans entspannt und klimafreundlich zum Stadion. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1).

Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Hinweis für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste: Aufzug in Haltestelle Nordpark defekt 29.10.12

Bis Freitag, 2. November ist der Aufzug an der Haltestelle Nordpark außer Betrieb. Der Grund ist ein technischer Defekt am Motor, der die Hydraulikpumpe des Fahrstuhls antreibt. Der Motor muss daher ausgetauscht werden. Nach derzeitiger Planung wird der Aufzug am Freitagnachmittag, 2. November wieder in Betrieb sein. Fahrgäste mit Rollstühlen oder Kinderwagen bitten wir, bis dahin auf die Haltestellen Auf der Hufe oder Wittekindstraße auszuweichen. Servicekräfte sind ebenfalls zeitweise vor Ort.

Autofahrer aufgepasst! 26.10.12

Entdecken Sie hier Bilder von der Aktion! Fotos: Michael Lünnemann

Ein Monat Bus & Bahn für den Preis von 10 l Super Benzin! Radio Bielefeld und moBiel bringen Autofahrerinnen & Autofahrer in Bus & Bahn! Denn am Freitagmorgen gab's die Super-Ticket-Aktion: Ein Monatsticket November kostete nur soviel wie 10 Liter Super Benzin, also 15,59 €! Wer an ein Super-Monatsticket von moBiel kommen wollte, hatte es ganz einfach: Er musste mit seinem Fahrzeugschein und einem Lichtbildausweis zum moBiel-Stand am Jahnplatz kommen. Doch es hieß schnell sein, denn das Super-Ticket war limitiert! Frau Breder ergatterte um fünf vor 10 das letzte der 150 Super-Tickets. Sie freut sich: »Für mich persönlich ist die Aktion richtig gut. Ich fahre sonst mit dem Auto, aber in die Innenstadt gerne mit Bus & Bahn.« Pamela John-Gurtsching hat sich bereits am frühen Morgen ein Super-Ticket geholt: »Eine Super-Aktion! Normalerweise hab ich ein Auto, aber jetzt braucht mein Mann es für seinen Schichtdienst. Ich wollte immer schon mal ausprobieren, wie das mit Bus & Bahn klappt. Da ist die Super-Ticket-Aktion eine super Gelegenheit!« Heike Kollmeier kann das Super-Ticket auch super gebrauchen: »Wir fahren so viel wegen der Kita mit dem Auto hin und her, da kommt die Super-Ticket-Aktion genau richtig. Die Kita ist am Johanneskrankenhaus, da ist die Haltestelle ja direkt vor der Tür, das ist perfekt. Und meine Kleine fährt so gerne StadtBahn.« Sparen mit Bus & Bahn Auch Sie wollen sparen und Bus & Bahn ausprobieren? Das geht auch, wenn Sie keines der Super-Tickets ergattern konnten. Probieren Sie einfach mal ein Monatsticket aus: Für nur 62,50 Euro im Monat fahren Sie damit soviel Sie wollen jederzeit einen ganzen Monat lang durch Bielefeld. Und wenn Sie das überzeugt hat, sparen Sie nochmal mehr mit dem Sechser-Abo: Für nur 49,90 Euro jederzeit in ganz Bielefeld mit Bus & Bahn fahren! Übrigens: Wenn Sie erst ab 9 Uhr unterwegs sein wollen, ist Bus & Bahn nochmal günstiger: Das 9-Uhr-Monatsticket kostet dann sogar nur 46,00 Euro und das 9-Uhr-

Abo nur 39,80 Euro für Bielefeld! Finden Sie doch mal heraus, was Autofahren im Vergleich zu Bus- und Bahnfahren kostet. Klicken Sie einfach auf den u.a. Link zum Mobilitätsrechner.

Heute! Sicher unterwegs: Wie moBiel für Sicherheit sorgt 24.10.12

Die »Suses« helfen Ihnen beim Ein- und Ausstieg und bei Ihren Fragen zu Ihrer Fahrt mit Bus & Bahn.

Am Mittwoch, 24. Oktober, um 19.30 Uhr lädt moBiel ein zu einem neuen Vortrag in der Reihe »mittwochs im moBiel Haus«. Wer oder was sind die Suses? Das sind die Sicherheits- und Servicekräfte von moBiel. Sie geben Auskünfte, helfen beim Ein- und Aussteigen, achten aber auch darauf, dass Regeln eingehalten werden. In dem Vortrag im moBiel Haus geht es aber auch um viele technische Einrichtungen in StadtBahnen, Bussen und Stationen, die ebenfalls zur Sicherheit beitragen. Der Vortrag bietet die Gelegenheit, dass die Teilnehmer ihre eigenen Gedanken und Wünsche rund um das Thema Sicherheit einbringen können. Der Referent Detlef Knabe ist Leiter des Sachbereichs Sicherheit und Service bei moBiel. Er beantwortet nach dem Vortrag gern die Fragen der Teilnehmer. Die Moderation des Abends übernimmt Friedhelm Schönebeck, Mobilitätsberater bei moBiel. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Mit moBiel zum Spiel des DSC Arminia Bielefeld gegen 1. FC Heidenheim 24.10.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Samstag, 27. Oktober trägt der DSC Arminia Bielefeld um 14.00 Uhr gegen 1. FC Heidenheim sein achtes Heimspiel aus. Bus & Bahn bringen Fans entspannt und klimafreundlich zum Stadion. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Zeitumstellung am Wochenende: NachtBusse bieten durchgängiges Verkehrsangebot 24.10.12

moBiel stellt sich auf die Zeitumstellung am Wochenende ein: Die Bielefelder Nachtbusse und die Nachtbus-Linien ins Umland fahren trotz der Zeitumstellung in der Nacht von Samstag (27. Oktober) auf Sonntag (28. Oktober) wie gewohnt viermal ihre Rundfahrten im stündlichen Abstand. Nachtschwärmer können in dieser Nacht um 1.05 Uhr und 2.05 Uhr Sommerzeit sowie um 2.05 Uhr und 3.05 Uhr Winterzeit ab Jahnplatz mit dem NachtBus die Heimfahrt antreten. Um 4.05 Uhr Winterzeit beginnt – eine Stunde früher als üblich – der Betrieb auf dem Frühverkehrsnetz im Stadtgebiet Bielefeld. Dadurch besteht auch in dieser um eine Stunde verlängerten Nacht ein durchgängiges Verkehrsangebot rund um die Uhr in Bielefeld. Und so fahren die NachtBus-Linien in die Region nach Winterzeit Die NachtBus-Linien N5 nach Oerlinghausen, N8 nach Enger und Spenge, N11 nach Gütersloh, N12 nach Herford, Hiddenhausen und Bünde, N13 nach Leopoldshöhe und N14 nach Steinhagen starten um 3.05 Uhr Winterzeit letztmalig vom Jahnplatz aus. Die letzte Fahrt auf der Linie N12 nach Herford startet um 4.05 Uhr ab Jahnplatz. Die Abfahrten auf den NachtBus-Linien N18 (Bielefeld – Werther – Halle) und N19 (Bielefeld – Werther – Borgholzhausen) erfolgen in der gewohnten Reihenfolge. Die Linie N18 verkehrt damit letztmalig bereits um 2.05 Uhr und die Linie N19 um 3.05 Uhr.

moBiel verbessert das Angebot im Abendverkehr und sonntagvormittags 21.10.12

Ab Sonntag, 21. Oktober, gibt es zusätzliche Angebote im Bus- und StadtBahnVerkehr sowie Fahrplananpassungen zur Verbesserung der Pünktlichkeit. »Kontinuierlich haben wir das Nahverkehrsangebot in Bielefeld und Umgebung nach den Wünschen der Fahrgäste in den vergangenen Jahren weiterentwickelt«, sagt Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter bei moBiel. »Zum 21. Oktober wird es jetzt nochmals zusätzliche Angebote im Bus- und StadtBahn-Verkehr für unsere

Kunden sowie einige Fahrplananpassungen zur Verbesserung der Pünktlichkeit geben.« Die folgenden Verbesserungen bringt diese Maßnahme ab Sonntag, dem 21. Oktober:

15-Minuten-Takt im Abendverkehr und sonntagvormittags auf der StadtBahnLinie 2 und der Bus-Linie 26 Zur Abrundung des Fahrtenangebotes insbesondere im Abendverkehr verdichtet moBiel die Fahrtenfolge bis 23 Uhr im und sonntagvormittags auf der StadtBahnLinie 2 sowie der Bus-Linie 26 in Richtung Dürerstraße. »Wir führen auf diesen beiden Linien jetzt, wie auf allen anderen Hauptlinien, den 15-Minuten-Takt ein«, sagt Kai-Uwe Steinbrecher, Technischer Leiter bei moBiel. Neugestalteter Einsatzwagen-Fahrplan bei der StadtBahn Die zusätzlichen Fahrten in der Hauptverkehrszeit und zur Universität werden der Nachfrage angepasst und um zusätzliche Direktverbindungen ergänzt. So gibt es zukünftig auch direkte Züge von Stieghorst nach Schildesche (als Linie 1). Dies führt zu einer Erhöhung der Platzzahl um 16% auf den nachfragestarken Linienabschnitten. Hauptverkehrszeiten: Angepasster Fahrplan für die Bus-Linien 30 und 33 Die neuen Bus-Linien 30 und 33 hatten in der Vergangenheit in südlicher Fahrtrichtung häufiger Verspätungen. „Damit unsere Kunden ihre Ziele pünktlich erreichen, passen wir den Fahrplan für beide Bus-Linien an“, sagt Krain.

Zur Stabilisierung der Fahrten der Bus-Linie 30 (Brake - Baumheide - Heepen Stieghorst - Sennestadt - Heideblümchen - Schloß Holte), die um 6:42 Uhr und 7:12 Uhr in Brake starten und anschließend in den starken Berufsverkehr auf der Herforder Straße geraten, erhalten die Busse an Schultagen an der Haltestelle Baumheide zehn Minuten Zeit, um die Verspätung abzupuffern. Diese beiden Fahrten enden an der Haltestelle Stieghorst. Ab Baumheide wird parallel in normaler Fahrplanlage ein Verstärker auf dem restlichen Linienweg bis Schloß Holte fahren. »Wir erhoffen uns, dass wir mit dieser Maßnahme dazu beitragen, dass der Fahrplan in Richtung Schloß Holte eingehalten wird und die Fahrgäste pünktlich zur Arbeit oder anderen Terminen kommen«, so Steinbrecher. In der Nachmittagsspitze setzt moBiel ab Brake zwischen 15 und 17 Uhr einen zusätzlichen Bus auf der Linie 30 ein, der in normaler Fahrplanlage abfährt, so dass der durch den starken stadtauswärts fahrenden Berufsverkehr verspätet ankommende Bus pausieren kann. Fahrten der Bus-Linie 33 starten eine Minute früher ab Sieker Auch auf der Bus-Linie 33 (Sieker - Stieghorst - Heepen - Altenhagen – Milse) soll der Fahrplan stabiler werden. Ein Großteil der Fahrten der Linie 33 wird angepasst.

Die Fahrten starten ab Sieker eine Minute früher, so dass die Busse in Milse auch eine Minute eher ankommen. Dadurch wird der Umstieg in die Bus-Linie 51 (Milse – Brake – Schildesche) verbessert. Da die Busse der Linie 33 auch eine Minute später in Milse wieder in Richtung Sieker abfahren, verlängert sich die Wendezeit um zwei Minuten, so dass Verspätungen besser abgepuffert werden können. Neue Endhaltestelle der Linie 24 in Großdornberg In Großdornberg wird voraussichtlich Ende November die neue Endhaltestelle Vulksiekshof für die Bus-Linie 24 errichtet. »Dadurch gibt es einen neuen Fahrtweg in Dornberg. Dieser führt vom Jahnplatz über Kirchdornberg, die Wertherstraße und Babenhauser Straße zur Endstation an der Einmündung Vulksiekshof, die ab Ende November von der Linie 24 zum Ein- und Ausstieg bedient wird«, erklärt Steinbrecher. Durch diese Veränderung wird ein verbesserter Umstieg an der Haltestelle Dornberg Bürgerzentrum von und zu den Bus-Linien 21 (Heepen Jahnplatz - Kunsthalle/Werther) und 62 (Bielefeld – Werther/Borgholzhausen) sowie den Linien 57 (Lohmannshof - Großdornberg - Babenhausen - Babenhausen Süd) und 58 (Lohmannshof - Großdornberg - Schröttinghausen - Babenhausen Süd) erreicht. NachtBus-Linie N6 endet ab 27. Oktober in Sennestadt Da die Stadt Schloß Holte Stukenbrock die Finanzierung der NachtBus-Linie N6 eingestellt hat, wird die Firma Wittler & Voßhans Omnibusbetrieb GmbH, die die Konzession für den Streckenabschnitt Sennestadt – Schloß Holte-Stukenbrock hat, diesen Abschnitt nur noch bis Sonntag, 21. Oktober, dem Pollhans-Wochenende in Schloß Holte-Stukenbrock, bedienen. Ab 27. Oktober fährt moBiel die Strecke der Nachtbus-Linie N6 auf dem Abschnitt Jahnplatz – Brackwede – Sennestadt. Die Busse der N6 werden die Sennestadt als Ringverkehr entgegen des Uhrzeigersinns bedienen. Die Ortsteile Dalbke und Heideblümchen werden nicht mehr mit der NachtBus-Linie N6 angefahren. »Wir bedauern diese Entwicklung und sind im Falle einer Kostenbeteiligung der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock bereit, den Verkehr in der heutigen Form fortzuführen. Wir stehen hierzu bereits in Kontakt mit der Nachbarstadt«, sagt Krain. Neue Fahrplankärtchen Praktische Fahrplankärtchen zum Mitnehmen sind ab sofort im moBiel Haus und im ServiceCenter moBiel erhältlich für die StadtBahn-Linien 1, 2, 3 und 4 und die BusLinien 25/26, 30 und 33. Die aktualisierten Fahrpläne können Sie sich herunterladen als Seiten des Fahrplanbuchs oder als Aushangfahrpläne. Hinweis: Bitte lassen Sie sich bei den Fahrplanbuch-Seiten nicht vom Gültigkeitsdatum "gültig ab 12.06.2011" irritieren. Aufgrund eines technischen Fehlers wird noch diese alte Gültigkeit angezeigt, obwohl die Fahrpläne bereits aktualisiert und ab 21.10.2012 gültig sind. Wir arbeiten an der Behebung dieses Datum-Fehlers und bitten um Ihr Verständis.

Anwohner werden an Gestaltung von Dürkopp Tor 6 beteiligt 19.10.12

Wie soll die neue Haltestelle aussehen? Anwohner können jetzt daran mitplanen.

Nachdem die politische Entscheidung für eine StadtBahn-Haltestelle im Quartier Dürkopp Tor 6 gefallen ist, geht es nun in die konkreten Planungen. Dabei berücksichtigt moBiel die Wünsche der Anrainer in einem aktuellen Verfahren der Bürgerbeteiligung, dem »konstruktiven Planungsdialog«. Die Auftaktveranstaltung ist am 25. Oktober, 19 Uhr im Theaterlabor. Mit dem konstruktiven Planungsdialog erhalten interessierte Anwohner und Anlieger des Quartiers noch vor Beginn des offiziellen Planfeststellungsverfahrens die Möglichkeit, sich an der Gestaltung des Platzes und der Räume entlang der StadtBahn-Strecke zu beteiligen. Bei der Auftaktveranstaltung soll eine zehnköpfige Arbeitsgruppe aus Anwohnern und Anliegern zusammengestellt werden. Das Innovative des Verfahrens: Die Arbeitsgruppe entwickelt die weiteren Planungen konkret mit. Sie erhält Einblicke in die Hintergründe, Entscheidungsgrundlagen und Rahmenbedingungen für die Planungen und wägt Interessen und Wünsche aller Anwohnerinnen und Anwohner ab. Fachlich beraten wird sie dabei von moBiel, dem Amt für Verkehr, dem Bauamt und der Bielefelder Beteiligungs- und Vermögens-Verwaltungsgesellschaft mbH (BBVG). Ziel ist es, bis Mitte Januar einen Planungsentwurf als ausgewogenen Kompromiss aller Interessen zu erarbeiten. Moderatorin des Dialogs ist Ulla Schreiber. Sie hatte damals den städtebaulichen Wettbewerb zu Dürkopp Tor 6 gewonnen und war bereits von der Bürgerinitiative »Dürkopp Tor 6« im Herbst 2011 zu einer Anhörung eingeladen worden. Der Architektin aus Krefeld ist bewusst, dass bei dem Thema Konflikte gelöst und gemeinsam Kompromisse gefunden werden müssen. »Die Lage ist verzwickt. moBiel hat den politischen Auftrag, planerisch unverzüglich aktiv zu werden und das Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung einzuleiten. Es müssen Planungsentwürfe entstehen, die einerseits die demokratisch legitimierte Entscheidung für den Bau einer Endhaltestelle umsetzen, die aber andererseits auch von einem Großteil der Anwohnerinnen und Anwohner mitgetragen werden«, schildert Schreiber die Herausforderung. »Wir wollen mit dem Planungsdialog nun allen Seiten die Gelegenheit geben, vertrauensvoll und konstruktiv zusammenzuarbeiten.« Unterstützt wird sie bei der Moderation von Klaus Beck, Architekt aus Bielefeld.

Arbeitsgruppe als Sprecherin für alle Interessen moBiel hat bereits die Bürgerinitiative, das BAJ, das Jugendgästehaus, das Seniorenwohnheim und das Theaterlabor eingeladen, jeweils einen Vertreter zu der zehnköpfigen Arbeitsgruppe zu benennen. Die verbleibenden fünf Plätze erhalten Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers. Sie vertreten als »Anwalt« ihrer Nachbarn die Interessen von Jugendlichen, junge Familien, Senioren, mobilitätsbeeinträchtigen Personen und ÖPNV-Nutzern. Eine Einladung an alle QuartiersBewohner hat moBiel bereits verteilt. »Die Bürgerinitiative Dürkopp Tor 6 hat mit großem Engagement die Interessen einiger Anwohner zum Ausdruck gebracht. Das nehmen wir ernst und binden die Anwohner gerne ein«, begründet Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter von moBiel. »Wir müssen uns zwar in dem Rahmen bewegen, den der gültige Bebauungsplan für das Quartier und die in den politischen Gremien beschlossene StadtBahn-Planung vorgeben. Aber wir wollen diesen Rahmen auch nutzen, um mit allen Beteiligten die Haltestelle so zu gestalten, dass sich alle mit der Lösung soweit es geht wohlfühlen«, ergänzt Kai-Uwe Steinbrecher, Technischer Leiter von moBiel. Konzentrierte Zusammenarbeit Für den konstruktiven Planungsdialog sind nach der Auftaktveranstaltung mehrere Arbeitsschritte und Treffen der Arbeitsgruppe geplant. Bis Mitte Januar soll ein gemeinsam erarbeiteter Entwurf vorliegen. »Wir sind gespannt auf diese konzentrierte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. Mit dem konstruktiven Dialog und der Offenheit aller Parteien sollten wir diese Herausforderung schaffen, gemeinsam eine Lösung zu finden«, ist Ulla Schreiber zuversichtlich. Geplanter Ablauf des Verfahrens ► ►



► ►



Auftaktveranstaltung am 25. Oktober, 19 Uhr, Theaterlabor: Information über das Verfahren, Bildung der zehnköpfige Anwohner-Arbeitsgruppe ab Anfang November: nicht-öffentliche Sitzungen der Arbeitsgruppe, in der die Fachberater von moBiel, Amt für Verkehr und Bauamt über die technischen und baurechtlichen Rahmenbedingungen informieren. Die Arbeitsgruppe erarbeitet die Wünsche der Anwohner und stellt eine Reihenfolge ihrer Wichtigkeit auf. ab Mitte November: Drei Planungsbüros entwerfen anhand der Vorgaben drei grobe Entwurfsskizzen: die Landschaftsarchitekten Peters + Winter aus Bielefeld, Lützow 7 aus Berlin und wbp aus Bochum; Vorprüfung der Grobskizzen auf Einhaltung der technischen, baurechtlichen und finanziellen Vorgaben. Ende November: Die Arbeitgruppe erhält die Ergebnisse der Vorprüfungen und wählt einen Entwurf aus. Er wird im Jugendgästehaus öffentlich gezeigt. Alle Anwohner können dann Anregungen und Bedenken abgeben. ab Anfang Dezember: Das Planungsbüro des ausgewählten Entwurfs entwickelt ihn mit den Anregungen weiter zur so genannten »Vorplanung«. Sie bildet die Grundlage für die Detailplanungen, die im Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung eingereicht werden Mitte Januar: Die Arbeitsgruppe gibt eine Stellungnahme zur Vorplanung ab. Sie wird veröffentlicht und geht an die politischen Gremien. In einer

anschließenden Abschlussveranstaltung werden allen Anwohnerinnen und Anwohnern die Ergebnisse des Planungsdialogs dargestellt und das weitere Vorgehen des Planfeststellungsverfahrens erläutert. Hintergrund: Dürkopp Tor 6 Bereits bei der städtebaulichen Planung des Expo-Projekts »Autofreies Wohnen im Quartier Dürkopp Tor 6« aus dem Jahr 1997 war eine StadtBahn-Trasse durch das Gelände vorgesehen. Nach mehreren Verkehrsgutachten und einer kontroversen Diskussion in den Jahren 2010/2011 hatte sich der Stadtentwicklungsausschuss im Februar 2012 mit knapper Mehrheit für eine StadtBahn-Endhaltestelle im Quartier Dürkopp Tor 6 entschieden.

Sparrenmobil fährt zum letzten Mal: Bisher über 9.200 Fahrgäste in 2012 18.10.12

Kommen Sie mit: Am nächsten Wochenende ist dazu letztmalig in diesem Jahr Gelegenheit!

Das Sparrenmobil verbindet am kommenden Wochenende, 20. und 21. Oktober, zum letzten Mal in diesem Jahr Bielefelds touristische Höhepunkte miteinander. Schon jetzt kann moBiel sich über eine erfolgreiche Saison, die am 7. April begonnen hat, freuen. Knapp 9.200 Fahrgäste sind bei den Rund- und Sonderfahrten mit der Bimmelbahn gefahren, bei den Rundfahrten wurden etwa 5.500 Tickets verkauft. »Damit sind die Fahrgastzahlen in diesem Jahr erneut gestiegen. Wir hoffen, dass wir mit dem kommenden Wochenende auf 9.500 Fahrgäste kommen«, erklärt HansJürgen Krain, kaufmännischer Leiter von moBiel. Das Wetter könnte dazu beitragen: Denn auch am Wochenende soll die Sonne in Bielefeld strahlen. »Bei gutem Wetter verzeichnen wir hohe Fahrgastzahlen. Das Sparrenmobil wird bei schlechtem Wetter hingegen weniger von Fahrgästen genutzt«, stellt Kai-Uwe Steinbrecher, technischer Leiter von moBiel fest. Sondereinsätze für das Sparrenmobil

Das Sparrenmobil ist auch in 2012 samstags, sonntags und an Feiertagen gefahren. Außerdem wurde das Fahrzeug an Gruppen, Privatpersonen oder Vereine vermietet. Insgesamt 30-mal wurde die orange-blaue Lok privat gebucht. Außerdem war das Sparrenmobil bei den Nachtansichten und beim Leinewebermarkt im Einsatz. Mit der Bimmelbahn durch Bielefeld Auch am kommenden Wochenende startet das Sparrenmobil zwischen 10 und 17 Uhr jeweils zur vollen Stunde ab Bunnemannplatz und fährt unter anderem zur Sparrenburg, zum Bauernhausmuseum und zum Tierpark. Tickets gibt es direkt im Fahrzeug beim Schaffner oder der Schaffnerin. Kinder zahlen 2 Euro, Erwachsene 4 Euro und ein Familienticket kostet 8 Euro. Das Ticket ist ab Kauf vier Stunden gültig, so dass die Fahrgäste zwischendurch ein- und wieder aussteigen können. Es gilt zusätzlich in der Bus-Linie 24 zwischen Tierpark und Jahnplatz und in den StadtBahnen zwischen Adenauerplatz und Hauptbahnhof. Vermietung auch in der Woche Im Herbst und Winter kann das Sparrenmobil zusätzlich zu den Tagen in der Woche auch am Wochenende gemietet werden. Der knapp 18 Meter lange Zug bietet Platz für 56 Personen. Eine Rundumverglasung schützt vor Regen und Kälte. Außerdem ist das Sparrenmobil beheizbar. Die erste Stunde mit dem Sparrenmobil kostet 150 Euro, jede weitere Stunde 50 Euro. Mietanfragen werden unter (05 21) 51-78 30 oder unter [email protected] entgegengenommen.

Unfall auf der StadtBahn-Linie 1: Störungen auf allen Linien, Busse ersetzten Bahnen 18.10.12

Heute morgen um 7.25 Uhr kam es an der Haltestelle Landgericht zu einem Unfall zwischen einer Fußgängerin und einer StadtBahn der Linie 1, die Richtung Jahnplatz fuhr. Die Fußgängerin wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Bahnen konnten die Haltestelle Landgericht wegen der Unfallaufnahme ca. eine Stunde lang in Richtung Milse und Schildesche nicht passieren.

Die StadtBahn-Linien 1 und 2 waren daher bis 8.35 Uhr besonders betroffen. Die StadtBahn-Linie 1 war in dieser Zeit unterbrochen. Sie pendelte einerseits zwischen den Haltestellen Senne und Adenauerplatz und weiter zur Ersatzhaltestelle Obernstraße vor der Kunsthalle. Andererseits pendelte sie zwischen Rathaus und Schildesche. moBiel richtete zwischen den Haltestellen Rathaus und Obernstraße einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Für die StadtBahn-Linie 2 gab es zwei Lösungen, da hier zwei verschiedenen Fahrzeug-Typen eingesetzt werden. Die Bahnen, die kein Vamos waren, konnten in einem Kreisverkehr umgeleitet werden: Von Milse kommend fuhren sie an der Unfallstelle Landgericht vorbei nach Sieker und zurück über den moBiel-Betriebshof und den Fahrweg der Linie 3 nach Milse. Vamos-Züge hingegen können aus technischen Gründen diese Umleitung nicht fahren. Sie pendelten daher zwischen Rathaus und Milse. Außerdem setzte moBiel zwischen Sieker und Jahnplatz Busse ein. Durch den Unfall kam es zu Verspätungen auf allen Linien. Ab 8.35 Uhr konnten die Linien 1 und 2 wieder ihren gewohnten Weg fahren.

Pollhans: Zusätzliche Fahrten der Linie 30 nach Schloß Holte 17.10.12

Das traditionelle Fest findet in diesem Jahr von Samstag, 20. Oktober, bis Montag, 22. Oktober statt. moBiel bietet deshalb zusätzliche Fahrten mit der Bus-Linie 30 zwischen Sennestadt und Schloß Holte an. An allen drei Veranstaltungstagen fährt ein Sonderbus zwischen 21.00 und 0.00 Uhr zwischen Schloß Holte und der Haltestelle Ruhrweg in Sennestadt. In Schloß Holte fährt er jeweils zur vollen Stunde, in Sennestadt am Ehrenbergplatz zur Minute 30 ab. Am Sonntagnachmittag fahren die Busse zusätzlich ab der Haltestelle Ehrenbergplatz in Sennestadt zwischen 13.41 und 16.11 alle 30 Minuten. Zurück geht es von Schloß Holte zwischen 15.28 und 19.58 Uhr ebenfalls alle 30 Minuten.

Auf allen Fahrten gilt der Sechser-Tarif. Die zusätzlichen Fahrzeiten finden Sie auf den Haltestellenaushängen und auf dieser Seite unter Links .

Weiterführende Links ► Montagsfahrplan_Pollhans_L30.pdf ► Samstagsfahrplan_Pollhans_L30.pdf ► Sonntagsfahrplan_Pollhans_L30.pdf

Mit StadtBahn und Bus zu den Glückstalertagen in Brackwede vom 12. bis 14. Oktober 11.10.12

Zu den Brackweder Glückstalertagen vom 12. bis 14. Oktober bietet moBiel den Besuchern ein gutes Nahverkehrsangebot nach Brackwede. Die StadtBahnen der Linie 1 (Schildesche – Jahnplatz - Senne) fahren am Sonnabend, 13. Oktober bis gegen 18.00 Uhr alle zehn Minuten, danach bis gegen 1.00 Uhr im 15-Minuten-Takt. Am Sonntag, 14. Oktober fahren die Bahnen der Linie 1 ganztägig alle 15 Minuten. Zwischen Gaswerkstraße und Senne ersetzen Busse die StadtBahn Da die Hauptstraße für das Fest gesperrt ist, enden ab Freitagnachmittag gegen 14:15 Uhr die StadtBahnen der Linie 1 an der Haltestelle Gaswerkstraße. Zwischen der Haltestelle Gaswerkstraße und der Endstation Senne ersetzen Busse der Linie 135 (Sennestadt - Senne) die StadtBahnen. Diese Linie wird während der Glückstalertage bis Brackwede verlängert und bietet so den Sennestädter Fahrgästen eine Verkehrsverbindung ohne Umstieg. Die Busse halten jeweils in der Nähe der StadtBahn-Haltestellen. Einzige Ausnahme ist die StadtBahn-Endstelle Senne, dort halten die Busse gegenüber der Wendeschleife an der Haltestelle Senne Friedhofstraße des Nacht- und Frühbusses N6 an der Brackweder Straße.

moBiel weist die Fahrgäste daraufhin, dass die Busse, die den Schienenersatzverkehr zwischen der Gaswerkstraße – Senne – Sennestadt übernehmen, eine etwas längere Fahrtzeit als die StadtBahn haben. Fahrgäste mit Rollstühlen können alle Haltestellen nutzen, weil absenkbare Niederflurbusse bzw. Busse mit ausklappbaren Rampen eingesetzt werden. Die Fahrten der StadtBahn-Linien 12 (Sieker – Brackwede -Senne), 13 (Sieker – Jahnplatz – Schildesche) und 18 (Sieker-Mitte – Brackwede – Senne) werden zum Teil zeitlich verschoben oder finden nicht statt. In Brackwede werden Busse umgeleitet Da die Hauptstraße in Brackwede gesperrt ist, werden die Brackweder Buslinien umgeleitet. Die Haltestelle der Bus-Linie 28 in Richtung Senne und Kesselbrink und der Linie 36 in Richtung Senne und Sieker wird an die Haltestelle Brackwede Kirche in der Berliner Straße verlegt. Während der dreitägigen Veranstaltung werden die Haltestellen Wikingerstraße, Brackwede Bezirksamt, Normannenstraße und Brackwede Kirche von den Bus-Linien in der Hauptstraße nicht bedient. Die StadtBus-Linie 82 in Richtung Stadtring startet in der Berliner Straße an der dorthin verlegten Haltestelle Brackwede Kirche und fährt über den Stadtring. Der Bus bedient die Haltestelle Wikinger Straße und endet an der Endstation Stadtring. Die Haltestellen Brackwede Kirche in der Hauptstraße, Normannenstraße und Brackwede Bezirksamt werden während der Glückstalertage nicht angefahren. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestelle Wikinger Straße auszuweichen. Fahrgäste der Buslinie 82, die mit der StadtBahn-Linie 1 weiterfahren möchten, können an der Haltestelle Brackwede Kirche in der Berliner Straße in die Bus-Linie 135 umsteigen oder erreichen die Haltestelle Gaswerkstraße der Linie 1 durch einen kurzen Fußweg ab der Bus-Haltestelle Stadtring. Die Bus-Linie 82 in Richtung Stukenbrock verkehrt vom Stadtring über die Gotenstraße, den Stadtring zur Hauptstraße und fährt dann auf den bekannten Fahrweg weiter. Die Haltestellen Wikinger Straße und Brackwede Kirche in der Berliner Straße werden stadtauswärts zum Ein- und Ausstieg angefahren. Fahrgäste können von der StadtBahn-Linie 1 an der Gaswerkstraße in die Bus-Linie 82 umsteigen. Die Haltestellen Normannenstraße und Brackwede Kirche in der Hauptstraße können nicht bedient werden. Während der Glückstalertage starten und enden die Bus-Linie 123 und die Linie 128 an der Gaswerkstraße. Die Bus-Linie 121 mit Ziel Brackwede Kirche startet und endet am Freitag. 12.Oktober, und am Samstag, 13. Oktober, auch hier. Am Sonntag, 14. Oktober startet die Linie 121 ab der Haltestelle Brackwede Kirche in der Berliner Straße. Die Nacht- und FrühBus-Linie N6 in Richtung Sennestadt wird über den Stadtring umgeleitet, so dass die Haltestellen Brackwede Kirche, Normannenstraße und Gaswerkstraße entfallen. Auf der Umleitungsstrecke werden die Haltestellen Wikingerstraße und Brackwede Kirche in beiden Richtungen bedient.

Die Nacht- und Frühbus-Linie N6 in Richtung Jahnplatz wird ebenfalls über den Stadtring umgeleitet. Die Haltestellen in der Hauptstraße können am kommenden Wochenende nicht bedient werden. moBiel bittet die Fahrgäste auf die Haltestellen Brackwede Kirche und Wikinger Straße auszuweichen. Der durchgehende StadtBahn-Verkehr zur Endstelle Senne wird nach den Glückstalertagen am Montag mit Betriebsbeginn wieder aufgenommen. moBiel arbeitet an Gleisen im Bereich der Stadtbahn-Haltestelle Rosenhöhe moBiel nutzt den Schienenersatzverkehr während der Glückstalertage vom 12. bis 14. Oktober und führt Gleisbauarbeiten zwischen der Haltestelle Rosenhöhe und der Endstelle Senne durch. Weitere moBiel-Verkehrsinformationen gibt es im moBiel Haus am Niederwall 9, Telefon (05 21) 51-78 30 oder im Internet unter www.moBiel.de.

Millenniums-StadtBahn fährt durch Bielefeld 09.10.12

»Mehr Mut – weniger Armut« und »Global denken – lokal handeln«. Dafür wirbt die neu gestaltete Millenniums-StadtBahn in Bielefeld.

Intensive Farben, kontrastreich komponiert, die Motive einfach und zugleich ausdrucksstark – so wird sie zukünftig die Blicke auf sich ziehen: die Millenniums-StadtBahn. Gestaltet wurde sie mit Bildern von Kindern und Jugendlichen aus Bielefelds Partnerstadt Estelí in Nicaragua. Die Bahn startet zum Abschluss der Kampagne »Die Welt braucht dich« und wirbt dafür, sich auch weiterhin für die weltweite Armutsbekämpfung, für Partnerschaft, Nachhaltigkeit und globale Verantwortung einzusetzen. Die einzelnen Motive der Bahn sind Wandmalereien entnommen, die Kinder und Jugendliche aus Bielefelds Partnerstadt Estelí in Nicaragua gestaltet haben. Sie zeigen Kinder bei der Arbeit und den Kahlschlag der Wälder genauso wie Wünsche nach Solidarität und mehr Ausbildungsmöglichkeiten. Genau diese Themenfelder sind es, die sich in den Millenniums-Entwicklungszielen (MDGs) wiederfinden. Bis zum Jahre 2015 sollen die MDGs erreicht sein, so lautet die Vereinbarung der Vereinten Nationen. Ohne Frage gibt es weltweit entscheidende Fortschritte bei der Armutsbekämpfung, die Kindersterblichkeit konnte signifikant gesenkt werden und mehr Kinder als je zuvor haben Zugang zu Bildung. »Doch um die Ziele bis 2015

wirklich zu erreichen, bedarf es nach wie vor größter Anstrengungen«, betont Ulrike Mann, Geschäftsführerin Welthaus Bielefeld. »Global denken – lokal handeln« Dafür wirbt in den kommenden Jahren auch die Millenniumsbahn, die mit ihrer Aussage »Global denken – lokal handeln« auch darauf abzielt, dass jeder von uns seinen Beitrag dazu leisten kann. »Ein erster Schritt dazu könnte beispielsweise sein, öfter die öffentlichen Nahverkehrsmittel zu nutzen und das Auto einfach stehen zu lassen«, empfiehlt Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter moBiel. Die Millenniums-StadtBahn mit ihren Motiven aus Esteli steht auch für die jahrelange Zusammenarbeit und den intensiven Austausch mit unserer Partnerstadt in Nicaragua. Daran beteiligt sind viele engagierte Menschen genauso wie die Partnerschulen- und Kindergärten, Gruppen aus verschiedenen Kirchengemeinden und die vielen Sportler, die sich an dem jährlichen Hallenfußballturnier beteiligen. Dessen Erlöse fließen regelmäßig in ein soziales Projekt nach Estelí. Viele Beteiligte »Dass mit der Millenniums-StadtBahn die Stadt Estelí in den kommenden Jahren in Bielefeld alltäglich präsent sein wird, verdanken wir insbesondere der StadtwerkeStiftung und der kooperativen Zusammenarbeit mit moBiel, ohne deren Unterstützung die Gestaltung und Nutzung dieser Bahn nicht möglich gewesen wäre“, so Anja Ritschel, Beigeordnete Stadt Bielefeld für Umwelt und Klimaschutz. Gleiches gilt natürlich ebenfalls für die Kinder- und Jugendlichen von FUNARTE aus Esteli, die die Motive für die Bahn ausgesucht haben, wie der 13jährige Franklin Yarince: »Ich fühle mich glücklich und stolz, dass ich das Wandbild mitgestaltet habe. Ich habe meine Hoffnungen nach einer gesunden Umwelt in dieses Bild hinein gemalt und wünsche mir jetzt, dass sie Teil unserer Zukunft werden.« Die Gesamtkomposition der Bahn hat die argentinische Künstlerin Cecilia Herrero geschaffen, die seit vielen Jahren in Bielefeld lebt. Hintergrund: Das Projekt »Die Welt braucht dich« Über zwei Jahre hat die Stadt Bielefeld gemeinsam mit dem Welthaus Bielefeld über die Millenniums-Entwicklungsziele informiert und viele Menschen bestärkt, sich für deren Verwirklichung zu engagieren. Wichtige Elemente der Kampagne waren die zahlreichen Informationsveranstaltungen und Workshops an den Bielefelder Schulen. Zu den Höhepunkten der Kampagne zählten sicherlich das internationale »MDGJugendcamp« im vergangenen Jahr mit über 60 TeilnehmerInnen, die Konferenzen zum Thema Klimawandel und nachhaltiger Energiegewinnung und die Aktionen zum »Stand up«-Aktionstag in der Bielefelder Innenstadt, an denen sich hunderte von Menschen beteiligt haben. Mit der Einbeziehung der Bielefelder Partnerstädte Rzeszów (PL) und Esteli in Nicaragua in die Kampagne wurde außerdem nachdrücklich unterstrichen, dass die Millenniums-Entwicklungsziele nur international und gemeinsam erreicht werden können.

mobiLES – titel on tour: Autoren lesen in fahrenden Bussen 04.10.12

Kommen Sie mit auf eine Lesung bei der Fahrt durch das nächtliche Bielefeld! Foto: Jürgen Rehrmann

Zu einem Höhepunkt unter den Bielefelder Literaturveranstaltungen ist die mobile Lesung »mobiLES – titel on tour« geworden: Am Freitag, 5. Oktober, 20 Uhr findet sie zum siebten Mal statt. Start der Busse ist auf dem Rathausplatz. Bereits zum siebten Mal lesen drei hochkarätige Autoren aus ihren frisch erschienenen Werken. Damit haben die Bielefelderinnen und Bielefelder direkt vor der Frankfurter Buchmesse Gelegenheit, ihre Werke auf ganz besondere Weise zu entdecken. Die Themen der Autoren sind Mobilität, Reisen und Bewegung – während sie und ihr Publikum parallel in drei Bussen von moBiel durch Bielefeld fahren. Die Lese-Busse starten um 20.00 Uhr am Rathausplatz und steuern verschiedene Routen an. Nach jeweils einer halben Stunde wechseln die Zuhörerinnen und Zuhörer in die nächste mobile Lesung. So erleben sie alle drei Autoren und Bielefeld-Routen mit. In den kleinen Umstiegspausen und im Anschluss an die Lesereise können Getränke und Bücher der Autoren – natürlich auch mit persönlicher Signatur – erworben werden. Die drei Autoren in diesem Jahr: ► Frank Schulz, Jg. 57, liest aus seinem neuen Roman »Onno Viets und der Irre vom Kiez«. ► Milena Michiko Flašar, Jg. 80 erzählt in »Ich nannte ihn Krawatte« von einer zufälligen Begegnung zweier Menschen auf einer Parkbank. ► Sherko Fatah, Jg. 64, stellt seinen vierten Roman »Ein weißes Land« vor. Den besonderen Charme von mobiLES macht der Gegensatz zwischen der Konzentration auf die vorgelesenen Texte und dem Sich-Treiben-Lassen durch das nächtliche Bielefeld im fahrenden Bus aus. Die intime Nähe zu den Autoren und die ungezwungene, entdeckerische Atmosphäre kamen in den vergangenen Jahren beim Publikum besonders gut an.

»Viele unserer Fahrgäste lesen während der Fahrt – das gehört für viele zum Bus- & Bahn-Fahren einfach dazu. Daher unterstützen wir gerne diesen Höhepunkt des Bielefelder Literaturherbstes«, begründet Karin Schnake, Leiterin Kundenbetreuung bei moBiel das Engagement des Bielefelder Verkehrsunternehmens. Eintrittskarte ist Kombi-Ticket Die Eintrittskarten (7,50 €) sind im Vorverkauf in der Tourist-Information, Tel. 05 2151 69 99 erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Die Eintrittskarte zur mobilen Lesung kann auch zur Anfahrt genutzt werden: Sie gilt zwei Stunden vor und nach der Veranstaltung als Kombiticket für alle StadtBahnen, Busse und Nahverkehrszüge innerhalb Bielefelds. Veranstaltet wird mobiLES vom Kulturamt und moBiel in Zusammenarbeit mit dem NRW Kultursekretariat.

StadtBahn-Linie 2: Schienenersatzverkehr vom 06. bis 14. Oktober zwischen Milse und Beckhausstraße 04.10.12

Ab Samstag, 06. Oktober bis einschließlich Sonntag, 14. Oktober beginnt und endet die StadtBahn-Linie 2 an der Haltestelle Beckhausstraße. Zwischen der Beckhausstraße und Milse ersetzen Busse die StadtBahn. Grund hierfür: Die Bahnsteige an den Haltestellen Schüco und Seidenstickerstraße werden für Langzüge und Vamos-Fahrzeuge verlängert. Der Fahrplan der Linie 2 von Sieker bis zur Beckhausstraße bleibt unverändert. Fahrgäste der Linie 2 können an der Ersatzbus-Haltestelle Walther-Rathenau-Straße – in unmittelbarer Nähe zur Haltestelle Beckhausstraße - in die Busse Richtung Milse umsteigen bzw. aus Richtung Milse kommend aussteigen. Die Busse fahren über die Herforder Straße und Donauschwabenstraße bis zur Endhaltestelle in Milse. Sie bedienen dabei die Haltestellen der Linie 2. Eine Ausnahme bildet die Haltestelle Seidenstickerstraße. Fahrgäste, die an dieser Haltestelle zu- bzw. aussteigen wollen, werden gebeten auf die Haltestelle Baumheide oder die Ersatz-Haltestelle Frehe an der Herforder Straße vom 06. bis 14. Oktober auszuweichen.

Da die Fahrtzeiten des StadtBahn-Ersatzverkehrs mit Bussen länger als die gewohnten Zeiten mit den StadtBahnen sind, sollten sich Fahrgäste auf längere Fahrtzeiten einstellen. moBiel weist Fahrgäste daraufhin, dass sie mit früher verkehrenden Bussen fahren sollten, um das angestrebte Ziel rechtzeitig zu erreichen. Weitere Informationen zu Fahrtzeiten und zur Fahrtstrecke gibt es unter www.mobiel.de/aktuelles/verkehrsinformationen/.

Mit moBiel zum Spiel des DSC Arminia Bielefeld gegen FC Hansa Rostock 01.10.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Samstag, 6. Oktober trägt der DSC Arminia Bielefeld um 14.00 Uhr gegen FC Hansa Rostock sein siebtes Heimspiel aus. Bus & Bahn bringen Fans entspannt und klimafreundlich zum Stadion. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Kleinbahn-Kalender für 2013 ab sofort erhältlich 28.09.12

Matthias Rasche und Helmut Drewer vom Kleinbahn-Museum Enger stellten zusammen mit Karin Schnake vom moBiel Haus den Kalender vor. | Gerhard Kutziewski, moBiel

Eine gelungene Fortsetzung des Kalenders »Kleinbahn-Erinnerungen« des Kleinbahnmuseums Enger für 2013 gibt es ab sofort im moBiel Haus. Der Jahresbegleiter im Großformat weckt Erinnerungen an die Zeit, als noch die Züge der Bielefelder Kreisbahnen und der Herforder Kleinbahnen fuhren. Von Wallenbrück bis Vlotho und von Eckendorf über Bielefeld bis nach Werther und Enger verkehrten einst die Bahnen. Der Kalender im Format 45 x 30 cm lässt sie mit interessanten Ansichten und überraschenden Effekten wieder aufleben: Die zwölf historischen SchwarzweißFotografien sind in einigen Monaten kombiniert mit raffinierten, transparenten Zwischenblättern, die neuere Farbfotos zeigen. Zusätzlichen Pfiff geben Türchen wie in einem Adventskalender, hinter dem sich kleine Details der historischen Fotos verbergen. Für verblüffende Veränderungen sorgen Ausstanzungen, die den Blick auf einen kleinen Teil des Folgemonats preisgeben. Lust aufs Schreiben machen Postkarten, die beim Heraustrennen das komplette Bildmotiv erst sichtbar machen. Der aufwändig produzierte Kalender ist für 12,50 EUR im moBiel Haus erhältlich.

Fortschritte beim Kesselbrink-Umbau: Busse können ab 28. September wieder die normalen Jahnplatz-Haltestellen anfahren – Änderungen bei den Haltestellen Kesselbrink und Paulusstraße 26.09.12

Ab Freitag, 28. September, ca. 12 Uhr, soll die Friedrich-Ebert-Straße, die bisher wegen des Kesselbrink-Umbaus gesperrt war, wieder für den Verkehr geöffnet werden. Deshalb können ab Freitagmittag die zahlreichen Busse, die am Jahnplatz halten, wieder die gewohnten Haltepunkte bedienen. Die Ersatzhaltestellen am Jahnplatz und in der Körnerstraße werden am Freitagmittag aufgehoben. Da die Verkehrsführung am Kesselbrink wegen des Baufortschritts verändert wird, gibt es dort ab Freitag, 28. September, ebenfalls ca. 12 Uhr, andere Fahrwege für die Busse. Die Haltestelle Kesselbrink für die Buslinien 21, 22, 29, 52, 196, 350, 351 und 369 wird vor das Telekom-Hochhaus verlegt. Die Haltestelle Kesselbrink der Bus-Linie 27 in Richtung Baumheide sowie der Nachtbuslinien N4 und N8 wird auf die andere Seite des Platzes, vor das Gebäude der Polizei, verlegt. Bei der Linie 27 und der N8 entfällt zusätzlich die Haltestelle Paulusstraße. Die Fahrgäste der Linie 27 können stattdessen die Haltestelle Pauluskirche nutzen. Auch die Linie 28 erhält am Kesselbrink neue Haltepunkte. Fahrgäste können in der nächsten Zeit vor dem Telekom-Hochhaus ein- und vor dem Polizeigebäude aussteigen.

Mit Bus und StadtBahn zum Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld 25.09.12

Am Dienstag, 25. September, spielt der DSC Arminia Bielefeld um 19.00 Uhr gegen den Chemnitzer FC in der Schüco-Arena. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

StadtBahn-Linie 1: Unfall mit tödlichem Ausgang 21.09.12

Ein schwerer Unfall hat sich gestern Abend (Donnerstag) zwischen 20 und 21 Uhr auf der StadtBahn-Linie 1 in Höhe der Haltestelle Johannesstift ereignet. Ein Mann kam dabei ums Leben. Der Unfallablauf ist bisher noch ungeklärt.

Für die Untersuchungen zum Unfallhergang war die Strecke bis zum Betriebsschluss gesperrt. moBiel ersetzte die StadtBahnen zwischen Hauptbahnhof und Schildesche durch Busse . Ab heute fahren die StadtBahnen wieder fahrplanmäßig auf der Linie 1. Der Unfall löst auch bei den Mitarbeitenden von moBiel große Betroffenheit aus.

Weltkindertag 2012: Freifahrt für Kinder am 23. September 19.09.12

Spitze: Freifahrt für Kinder!

Im Gemeinschaftstarif für Bus und Bahn »Der Sechser« sowie in ganz NRW fahren Kinder am Sonntag, 23. September 2012 kostenlos. Im Sechser dürfen die Kids in der Heimatgemeinde auch ihre Eltern mitnehmen. Den Weltkindertag 2012 haben Unicef Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk unter das Motto »Kinder brauchen Zeit« gestellt. Die Verkehrsunternehmen des Gemeinschaftstarifes für Bus und Bahn »Der Sechser« unterstützen den Weltkindertag mit der Kinderfreifahrtregelung seit einigen Jahren und setzen dies auch in diesem Jahr fort. Viele Veranstaltungen und Aktionen finden in ganz Nordrhein-Westfalen anlässlich des Weltkindertages statt. Um diese möglichst einfach zu erreichen, sind die Fahrten zu und von den Attraktionen für Kinder bis einschließlich 14 Jahren an diesem Sonntag, den 23. September, mit den Verbund- und Nahverkehrsmitteln frei. Alle Kinder können ganztags in ganz NRW kostenlos die kommunalen Verkehrsmittel (Busse, Straßenbahnen, U-Bahnen) und alle Regionalexpresszüge, Regionalbahnen und S-Bahnen in der 2. Klasse benutzen. Einen Fahrausweis benötigen die Kinder hierzu nicht, jedoch müssen Kinder unter sechs Jahren in Begleitung eines Erwachsenen fahren. In OWL zusätzlich Freifahrt für Eltern in Heimatgemeinde Zusätzlich gilt erstmals in OWL für die jeweilige Heimatgemeinde »Eltern in Begleitung ihrer Kinder fahren frei!«. Die Verkehrsunternehmen unterstützen damit den gemeinsamen Familienausflug und wünschen Allen gutes Wetter und ein

schönes Erlebnis an diesem Tag mit Fahrten mit den ÖPNV. Ziel ist es, bei hohen Spritpreisen Bus, Straßenbahnen und Bahnen in den Städten und Gemeinden auszuprobieren. Die genaue Regelung: Eltern (maximal 2 Erwachsene) in Begleitung ihrer Kinder bis zum Alter von 14 Jahren werden innerhalb eines Tarifgebietes in der Preisstufe 1 (z.B. Lemgo, Detmold, Herford, Minden, Bielefeld, Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück) am Sonntag, den 23. September 2012 kostenlos befördert. Dies gilt in den Kreisen Gütersloh, Herford, Minden-Lübbecke, Lippe und der Stadt Bielefeld.

Gleisarbeiten auf der Oldentruper Straße: Busse ersetzen StadtBahn am 23. September – Bus-Linien 196, 369 und N9 werden ab 19. September umgeleitet 19.09.12

moBiel setzt vom 19. September bis 6. Oktober die Stadtbahn-Gleise in der Oldentruper Straße zwischen der Einmündung der Harrogate Allee und der Haltestelle Sieker Mitte instand. Dabei wird der Fahrbahnbelag einschließlich der Tragschichten sowie die Schienen erneuert. moBiel nutzt diese Gelegenheit, um die Abstände der Gleise zu vergrößern und so bereits jetzt einen langfristig möglichen Einsatz des Vamos auf der Linie 3 vorzubereiten. StadtBahn-Ersatzverkehr am 23. September Die StadtBahnen fahren während der Bauzeit wie gewohnt. Nur am Sonntag, 23. September werden die StadtBahn-Linien 3 und 10 zwischen den Haltestellen Jahnplatz und Stieghorst Zentrum ganztägig durch Busse ersetzt. Die Fahrten der StadtBahn-Linie 18 entfallen. Fahrgäste in Richtung Stieghorst müssen daher am Jahnplatz in Busse umsteigen, die vor dem Haus der Technik abfahren. Die Umsteigezeit beträgt fünf Minuten. Wegen der längeren Fahrtwegs der Busse werden die Fahrgäste gebeten, sich auf längere Fahrtzeiten einzustellen und gegebenenfalls eine frühere Verbindung zu wählen.

Die Busse bedienen die folgenden Haltestellen in direkter Nähe zu den StadtBahnHaltestellen: Ravensberger Straße, Krankenhaus Mitte, Oststraße, Hartlager Weg und Stieghorst Zentrum. Für alle StadtBahn-Haltestellen, in deren Nähe die Busse nicht halten können, hat moBiel Alternativen eingerichtet: Fahrgäste der Haltestelle August-Schroeder-Straße erreichen die nahe gelegene Haltestelle Ravensberger Straße. Für die Haltestelle Sieker Mitte werden die Fahrgäste gebeten, auf die Ersatzhaltestelle "Harrogate Allee" auszuweichen, in Höhe der Einmündung Oldentruper Straße. Für die Haltestellen Lutherkirche und Roggenkamp befindet sich eine Ersatzhaltestelle "Stralsunder Straße" in der Schweriner Straße. Fahrgäste der Haltestelle Elpke weichen auf die Ersatzhaltestelle "Flensburger Straße" in der Straße Elpke aus. Nur die Haltestelle Gesamtschule Stieghorst entfällt ersatzlos. Die Busse bedienen zusätzlich auf ihrer Fahrt die Bus-Haltestellen Herderstraße, Wohnstift Salzburg und Memeler Straße. Fahrgäste von und zur Haltestelle Rathaus sollten Folgendes beachten: Wer von der Haltestelle Rathaus Richtung Stieghorst fahren möchte, kann bereits am Rathaus in den Ersatzbus einsteigen. Wer aus Richtung Babenhausen Süd zum Rathaus weiterfahren will, bleibt am Jahnplatz wie gewohnt in der StadtBahn sitzen. Denn sie fährt nach dem Jahnplatz weiter über Rathaus, Landgericht, Adenauerplatz zur Obernstraße und wendet dort. Sperrungen der Oldentruper Straße Die Oldentruper Straße ist während der gesamten Bauzeit im Baubereich für den Reifenverkehr stadtauswärts gesperrt. Lediglich am Sonntag, 23. September gilt die Sperrung in beide Fahrtrichtungen. Bus-Umleitungen für Linien 196, 369 und N9 Die Bus-Linien 196 und 369 werden umgeleitet: vom 19. September bis 5. Oktober nur in Fahrtrichtung stadtauswärts (Oerlinghausen, Ubbedissen bzw. Oldentrup) und am Sonntag, 23. September in beide Fahrtrichtungen. Die beiden Bus-Linien fahren dann über die Heeper Straße, die Otto-Brenner-Straße und die Oldentruper Straße. Die Haltestellen Spindelstraße, Oststraße, Hartlager Weg und Sieker Mitte entfallen. Fahrgäste werden gebeten, auf die Haltestelle CarlSevering-Schulen oder die zusätzlich bediente Haltestelle Otto-Brenner-Straße auszuweichen. Bei der NachtBus-Linie N9 entfällt lediglich die Haltestelle Sieker Mitte. Als Ersatz können Fahrgäste die Ersatzhaltestelle Harrogate Allee in Höhe der Einmündung Oldentruper Straße nutzen. Diese Umleitung gilt an den beiden kommenden Wochenenden in Fahrtrichtung Oldentrup. Lediglich für alle Fahrten am 23. September (ab 1.05 Uhr) gilt sie in beide Fahrtrichtungen.

Weitere Informationen Am Sonntag, den 23. September informieren moBiel-Servicekräfte die Fahrgäste an den Haltestellen Jahnplatz und Sieker Mitte. Informationen sind vorab außerdem im moBiel Haus und im ServiceCenter moBiel erhältlich und stehen unter www.moBiel.de bereit. Die Anwohner hat moBiel mit einem Anschreiben gesondert über die Auswirkungen und Nachtarbeiten informiert.

Für mehr Ha(a)rmonie in Bus & Bahn 18.09.12

Open-Air-Konzert mit Guildo Horn

NRW-weiter Aktionstag am 21. September Zum Abschluss der Kampagne »Für mehr Miteinander in Bus und Bahn« steigt am 21. September ein landesweiter Aktionstag im NRW-Nahverkehr. Höhepunkt ist ein kostenloses Open-Air-Konzert in der Düsseldorfer Altstadt. Auf dem Heinrich-Heine-Platz geben »Guildo Horn & die Orthopädischen Strümpfe« ab 20 Uhr Hits wie »Guildo hat euch lieb!«, »Ich find Schlager toll« und »Wunder gibt es immer wieder« zum Besten – und jeder kann dabei sein. Guildo Horns Botschaft: »Für mich gilt die Devise: Frisur egal, Respekt total! Sei nett zu deinen Mitfahrern, selbst wenn sie so aussehen wie ich.« Gewinnspiel »Zug der Ha(a)rmonie« Die Kampagne wartet nicht nur mit Veranstaltungen, sondern auch mit unterhaltsamen Aktionen im Internet auf – zum Beispiel dem Onlinespiel »Zug der Ha(a)rmonie«. Der Zug der Ha(a)rmonie ist in NRW unterwegs und jeder kann bei der virtuellen Tour mitfahren. Das Ziel: Möglichst viele Punkte sammeln und sich so ins Partyabteil vorarbeiten. Als Hauptpreis winkt ein Meet and Greet mit Guildo Horn am 21. September 2012 in Düsseldorf! Hier geht's zum Gewinnspiel.

Weitere Informationen zum Aktionstag unter www.busse-und-bahnen.nrw.de und bei Facebook: http://www.facebook.com/Guildo.Horn.Miteinander.Bus.Bahn Hintergrund Die Gemeinschaftskampagne »Busse & Bahnen NRW« und das nordrheinwestfälische Verkehrsministerium machen mit der Kampagne »Für mehr Miteinander in Bus und Bahn« auf die Belange mobilitätseingeschränkter Menschen im Nahverkehr aufmerksam und werben für gegenseitige Rücksichtnahme unter Fahrgästen. Entertainer Guildo Horn hatte am 3. September auch Bielefeld besucht und als Rollstuhlfahrer die Barrierefreiheit im Bielefelder StadtBahn-Netz getestet.

Mit Bus und StadtBahn zum Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld 12.09.12

Am Samstag, 15. September spielt der DSC Arminia Bielefeld um 14.00 Uhr gegen den SV Babelsberg 03 in der Schüco-Arena. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Wikingertage am 22. und 23. September im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen | moBiel empfiehlt mit Bus und Bahn zu den Wikingern zu fahren 12.09.12

Im Archäologischen Freilichtmuseum in Oerlinghausen stehen am Samstag, 22. September und am Sonntag, 23. September die Wikingertage auf dem Programm. Darsteller aus ganz Europa werden das Museum am Samstag von 12 Uhr bis 17 Uhr sowie am Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr in ein frühmittelalterliches Dorf verwandeln, in dem die Besucher auf ein buntes Markttreiben treffen und mit Modenschauen, Schaukämpfen und vielen weiteren Vorführungen unterhalten werden. Da am Freilichtmuseum nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht, empfiehlt der Veranstalter interessierten Besuchern, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Die nächstgelegene Bus-Haltestelle heißt Kastanienkrug. Stündlich halten dort die moBiel-Busse der Linie 39 (Oerlinghausen – Südstadt – Lipperreihe – Dalbke – Sennestadt). Für auswärtige Besucher hat der Veranstalter mehrere Tipps: Vom Bahnhof Oerlinghausen fahren die Busse der Linie 39 wenige Minuten nach Ankunft der Züge der NordWestBahn in bzw. aus Richtung Bielefeld und Detmold/Altenbeken ab. Am Bahnhof können die Fahrgäste bequem vom Zug in den Bus steigen, der sie zur Haltestelle Kastanienkrug in der Nähe des Museums bringt. Besucher aus BielefeldUbbedissen, -Hillegossen und -Stieghorst erreichen den Bahnhof Oerlinghausen am besten mit der Bus-Linie 38. Auch diese Linie hat hier Anschluss an die Buslinie 39 zum Freilichtmuseum. Von Bielefeld-Sieker, der Endstation der StadtBahn-Linie 2, erreichen Gäste das Freilichtmuseum stündlich mit der Bus-Linie 34 ohne umzusteigen in nur 24 Minuten. Für An- und Abreise bietet sich für eine Familie aus Bielefeld ein 9-Uhr-Tagesticket für fünf Personen an. Mit diesem Ticket können bis zu fünf Personen hin und zurück für insgesamt 18 Euro fahren. Das Ticket gilt in den Linienbussen, in allen Bielefelder

StadtBahnen sowie in den Nahverkehrszügen zwischen Bielefeld und Oerlinghausen. Fahrscheine sind an den Ticketautomaten und bei den Busfahrern erhältlich. Die Fahrpläne der Bus-Linien 34, 38 und 39 können unter www.moBiel.de aufgerufen werden.

Einzigartige Stadtrundfahrt: Im SparrenExpress durch die Geschichte 10.09.12

Das Foto zeigt den SparrenExpress auf dem Betriebshof.

Die Bielefelder Geschichte auf unterhaltsame und bequeme Art erkunden können Interessierte am Sonntag, 30. September, 11 Uhr ab der StadtBahnHaltestelle Obernstraße vor der Kunsthalle. Die Fahrt endet gegen 13 Uhr am Jahnplatz. Aktualisierung: bereits ausverkauft! Der SparrenExpress fährt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kreuz und quer durch die Stadt, während ihnen der Historiker Joachim Wibbing Geschichte und Geschichten zu vorbeiziehenden Stadtteilen und Gebäuden erzählt. Diese einzigartige Tour geht von der Innenstadt nach Schildesche und nach Senne. Im tausendjährigen Schildesche weist die weithin sichtbare Stiftskirche auf das frühere Damenstift hin, das die Adelige Marswidis gegründet hatte. Auf der Fahrt wird Spannendes zum Johannesstift, das früher den Namen »Rettungshaus« trug, erzählt. Die Miele-Werke in direkter Nachbarschaft sind ein Bespiel für die neuere Industriegeschichte Bielefelds. Auf der Fahrt nach Senne gibt es interessante Geschichten über die erste Badeanstalt Bielefelds, die von Bodelschwingschen Stiftungen, die historischen Gebäude des heutigen Weltkonzerns Dr. Oetker und über den seit 1912 bestehenden Sennefriedhof. Fahrpläne und Tickets (begrenzte Anzahl an Sitz- und Stehplätzen) gibt es im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz und im moBiel Haus, Niederwall 9.

Tickets zum Preis von 10 Euro inklusive einem Freigetränk können auch hier telefonisch unter (0521) 51-78 30 oder per E-Mail an [email protected] bestellt werden Wer sich spontan entscheidet an der SparrenExpress-Fahrt durch die Geschichte teilzunehmen, erhält auch direkt sein Ticket im SparrenExpress vor Fahrtantritt. Aktualisierung (24. September 2012): Die Fahrt ist ausverkauft, es sind keine Tickets im SparrenExpress mehr erhältlich.

Verstärktes StadtBahn-Angebot zum »Stadtwerke run & roll day« am 09. September | Bus-Linien 22, N7, N11 und N14 werden umgeleitet 06.09.12

Für die aktiven Sportler und die Besucher des »Stadtwerke run & roll day« am kommenden Sonntag (11. September) verstärkt moBiel das Nahverkehrsangebot. Um rechtzeitig zur Eröffnung des Sportereignisses, das um 10:45 Uhr auf der Bühne gegenüber dem Cinemaxx stattfindet, und zu den ersten Läufen vor Ort zu sein, werden zusätzlich zum FrühBus-Angebot folgende StadtBahn-Fahrten in die Innenstadt angeboten, die nicht im Fahrplan verzeichnet sind: StadtBahn-Linie 1: ab Senne 8.34 Uhr, ab Schildesche 8.10 Uhr StadtBahn-Linie 2: ab Sieker 8.14 Uhr, ab Milse 8.42 Uhr, ab Jahnplatz 8.53 Uhr StadtBahn-Linie 3: ab Sieker-Mitte 8.16 Uhr, ab Babenhausen 8.40 Uhr StadtBahn-Linie 4: ab Obernstraße 8.27 Uhr, ab Lohmannshof 8.52 Uhr StadtBahn-Linie 12: ab Sieker 8.07 Uhr StadtBahn-Linie 13: ab Sieker 7.45 Uhr

Die nächstliegende StadtBahn-Haltestelle zur Veranstaltung »Stadtwerke run & roll day« ist die Haltestelle »Hauptbahnhof«. Alle StadtBahn-Linien fahren am Sonntag als Doppelzüge. Die StadtBahnen der Linie 2 fahren am Sonntagvormittag im 15Minuten-Takt. Wegen der Sperrung des Ostwestfalendamms werden Bus-Linien umgeleitet: Die Bus-Linie 22 fährt in beide Richtungen ganztags ab der Haltestelle Kunsthalle über die Artur-Ladebeck-Straße und Gütersloher Straße bis zur Osnabrücker Straße und weiter über den Fahrweg der Bus-Linie 121 bis zur Haltestelle Marienfelder Straße. Die Haltestelle Steiler Weg entfällt in beiden Fahrtrichtungen. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestelle Marienfelder Straße auszuweichen. Die NachtBus-Linie N7 fährt ab Haltestelle »Kupferhammer« über die Gütersloher Straße zum Jahnplatz. Die NachtBus-Linie N11 fährt in beiden Richtungen ebenfalls über die Gütersloher Straße bis zum Jahnplatz. Denn die NachtBus-Linie N14 wird aufgrund der Sperrung des Ostwestfalendamms ab der Haltestelle »Marienfelder Straße« über die Osnabrücker Straße und die Gütersloher Straße umgeleitet. Die NachtBus-Linie N14 nimmt bei Bedarf die Fahrgäste der N7 an den Haltestellen »Ferdinandstraße« und »Am Langen Grund« mit. Für den run & roll day wird zwischen 11.30 Uhr und 13.15 Uhr das Johannistal für den PKW-Verkehr gesperrt. Die Bus-Linie 24 und das Sparrenmobil sind hiervon nicht betroffen.

Betriebshofführung: Ein Blick hinter die Kulissen der Bielefelder StadtBahnen und Busse am 19. September 05.09.12

Bei der moBiel-Betriebshofführung können Interessierte einen Blick in die Buswerkstatt in Sieker werfen.

Interessierte Bielefelderinnen und Bielefelder können am Mittwoch, 19. September um 15 Uhr hinter die Kulissen des Verkehrsbetriebs moBiel schauen.

Bei der beliebten Betriebshofführung haben sie die Möglichkeit viele Fragen zu stellen. Sie besichtigen unter anderem die StadtBahn- und Buswerkstatt, die Wartungsstraße und die Waschanlage für Busse und Bahnen. Wenn es betrieblich möglich ist, steht auch ein Blick in die Verkehrszentrale auf dem Programm, von der aus der Bielefelder Nahverkehr gesteuert wird. Die Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt moBiel sich schnell anzumelden: Persönlich im moBiel Haus, Niederwall 9 oder ServiceCenter moBiel, telefonisch unter (0521) 51-78 30 oder per E-Mail an [email protected]

Paralympische Expedition durch Bielefeld mit Guildo Horn 03.09.12

Guildo Horn löst ein Ticket am Automaten in der StadtBahn-Haltestelle Hauptbahnhof

Mark Mortiboy steckt im Altersanzug und hat damit Mühe.

»Busse & Bahnen NRW« veranstaltet ihren ersten Tag »Für mehr Miteinander in Bus und Bahn« – Entertainer Guildo Horn wirbt für mehr »Ha(a)rmonie« in Bus und Bahn: Er wird zum Rollstuhlfahrer und testet die Barrierefreiheit im Bielefelder StadtBahn-Netz. Wie kommen Menschen mit Behinderungen oder altersbedingten Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr zurecht? Dieser Frage gingen Entertainer Guildo Horn als Botschafter »Für mehr Miteinander in Bus und Bahn« und Mark Mortiboy, Auszubildender im Fahrbetrieb beim Bielefelder Verkehrsunternehmen moBiel, gemeinsam nach. Im Rollstuhl beziehungsweise im Alterssimulationsanzug

unternahmen sie eine StadtBahn-Fahrt vom Bielefelder Hauptbahnhof zum Betriebshof Sieker – zusammen mit Vertretern von Behindertenverbänden, Verkehrsunternehmen und der Stadt Bielefeld, die sich mit Aufklebern fröhlich als »Globetrotter«, »Putzteufel«, »Musikliebhaber« oder »Seniorenversteher« ausgewiesen hatten. Die Gemeinschaftskampagne »Busse & Bahnen NRW« und das nordrheinwestfälische Verkehrsministerium wollen mit der Aktion auf die Belange mobilitätseingeschränkter Menschen im Nahverkehr aufmerksam machen, für gegenseitige Rücksichtnahme unter Fahrgästen werben und nicht zuletzt auch Erkenntnisse über erfolgreiche barrierefreie Modernisierungen und Fahrzeugkonzepte gewinnen. Wertvolle Erfahrungen für den Fahrbetrieb »›Jetzt oder nie: Mehr Ha(a)rmonie‹. Das ist eine Aktion, die ich sehr gerne unterstütze. Wir können von Menschen mit Behinderungen viel lernen. Das zeigt sich gerade auch im öffentlichen Nahverkehr. Wenn wir hier aufeinander Rücksicht nehmen, profitieren alle davon,« erklärte Guildo Horn nach der gut einstündigen Rollstuhltour. »Was einem Rollstuhlfahrer nützt, ist zum Beispiel auch für ältere Leute mit Rollator oder für Mütter mit Kinderwagen praktisch«, betonte der Entertainer, der sich als gelernter Sozialpädagoge für die Inklusion und das selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung einsetzt. Auch Azubi Mark Mortiboy wertete den Rollentausch als wichtige Erfahrung: »In unserer Ausbildung ist die Sicherheit von Senioren in Bus und Bahn ein ganz wichtiges Thema. Aber erst jetzt weiß ich wirklich, wie schwierig eine Fahrt für ältere Fahrgäste ist, die nicht mehr so beweglich, eventuell auch schwerhörig oder sehbehindert sind. Ich werde als Fahrer darauf noch mehr Rücksicht nehmen.« In Nordrhein-Westfalen sind täglich mehr als sechs Millionen Menschen mit Bussen und Bahnen unterwegs. Im Zuge des demografischen Wandels steigt die Zahl älterer Fahrgäste kontinuierlich. Dazu sind rund 2,5 Millionen Menschen mit Behinderungen auf die öffentlichen Verkehrsleistungen im Land angewiesen. »Wir haben in den vergangenen fünfzehn Jahren beim barrierefreien Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs viel erreicht. Aber trotz aller baulichen und technischen Vorkehrungen gibt es immer wieder Situationen, wo gegenseitige Rücksichtnahme und menschliches Miteinander gebraucht werden. Barrierefreiheit beginnt nämlich im Kopf«, erläuterte Stefan Peter vom NRW-Verkehrsministerium den Hintergrund der Kampagne. »Es gibt schon viele punktuelle Maßnahmen, mit denen Verkehrsunternehmen an ihre Fahrgäste appellieren, etwa Aufkleber, dass man keinen Müll liegen lässt oder die Musik nicht zu laut aufdreht. Wie wollen jetzt noch einen Schritt weiter gehen, gegen den zunehmenden Egoismus in unserer Gesellschaft steuern und Bus- und Bahnkunden mit einem Augenzwinkern dazu motivieren, an ihre Mitreisenden zu denken«, ergänzte Birgit Strecker vom Kompetenzcenter Marketing NRW. Vorreiter bei Barrierefreiheit Zum Auftakt der Kampagne hat »Busse & Bahnen NRW« bewusst Bielefeld ausgesucht. Mit den v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel vor Ort engagieren

sich die Stadt und das Verkehrsunternehmen moBiel schon lange für die Belange ihrer behinderten Mitbürgerinnen und Mitbürger. 170 niederflur- und behindertengerechte Bushaltestellen mit Buskappsteinen, 48 StadtBahnHochbahnsteige mit taktilen Orientierungshilfen für Blinde, Busse mit Klapprampen und nicht zuletzt die neuen StadtBahn-Wagen Vamos setzen viele Anforderungen an moderne Barrierefreiheit um. »Es gibt viele unterschiedliche Behinderungen. Blinde brauchen andere Hilfen als Rollstuhlfahrer und nicht überall können wir die totale Barrierefreiheit schaffen, aber es ist unser erklärtes Ziel, dass alle zukünftigen Projekte so barrierefrei wie möglich sind«, betonte Dr. Astrid Mundt, Marketingleiterin bei moBiel. Die Vertreter der Behindertenverbände, Hans-Joachim Wöbbeking von der LandesAG Selbsthilfe Behinderte sowie Wolfgang Baum und Marina Hammes-Hofmann vom Beirat für Behindertenfragen in Bielefeld, lobten die Kampagne für mehr Miteinander als wegweisend. »Wenn sich Behinderte, Verkehrsplaner und die Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen mit einem Prominenten gemeinsam auf Tour machen, dann schafft das eine positive Aufmerksamkeit, die unsere Mobilität verbessert und den Nahverkehr insgesamt voranbringt«, resümierte Hans-Joachim Wöbbeking. Weitere Termine am 10. und 21. September Im Rahmen der Kampagne »Für mehr Miteinander in Bus und Bahn« finden in diesem Monat noch zwei weitere »Ha(a)rmonie-Tage« statt. Am 10. September stehen in Kamen vor allem die Belange älterer Fahrgäste im Blickpunkt. Am 21. September informieren bei einem gemeinsamen Aktionstag in Köln und Düsseldorf die Verkehrsunternehmen landesweit über die Möglichkeiten des Miteinanders. Guildo Horn wird dabei gemeinsam mit seiner Band, den »Orthopädischen Strümpfen«, in der Düsseldorfer Altstadt auftreten. Gewinnspiel »Zug der Haarmonie« Die Kampagne wartet nicht nur mit Veranstaltungen, sondern auch mit unterhaltsamen Aktionen im Internet auf – zum Beispiel dem Onlinespiel »Zug der Haarmonie«. Der Zug der Haarmonie ist in NRW unterwegs und jeder kann bei der virtuellen Tour mitfahren. Das Ziel: Möglichst viele Punkte sammeln und sich so ins Partyabteil vorarbeiten. Als Hauptpreis winkt ein Meet and Greet mit Guildo Horn am 21. September 2012 in Düsseldorf! Hier geht's zum Gewinnspiel. Weiterführende Links ► Barrierefreiheit ► Für Senioren ► busse-und-bahnen.nrw.de/mobilzeit-magazin/aktionen/fuer-mehr-miteinander-inbus-und-bahn/

Sicher unterwegs mit moBiel: Praxistraining rund um Bus, StadtBahn und Stationen am 13. September 03.09.12

Beim moBiel-Praxistraining rund um Sicherheitseinrichtungen in Bus, StadtBahn und Stationen zeigen Mobilitätsberater am Donnerstag, 13. September 2012 um 15.00 Uhr, wie man als Fahrgast im Öffentlichen Nahverkehr noch sicherer unterwegs sein kann. Neben den verschiedenen Bedienungselementen und Sicherungssystemen in einer StadtBahn und einem Bus erfahren Interessierte außerdem wie Lichtschranken an den Türen funktionieren und wie Fahrgäste über die Sprechstelle in den Bahnen Kontakt zum Fahrer aufnehmen können. Außerdem werden die Notbremse und die Notrufeinrichtungen in StadtBahn-Haltestellen erklärt. Die Praxis steht im Mittelpunkt, denn die Teilnehmer können die Sicherheitseinrichtungen selbst ausprobieren. Das Training, das auf dem moBiel-Betriebshof in Sieker stattfindet, richtet sich sowohl an Seniorinnen, Senioren und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste als auch an ihre Begleitpersonen und interessierte Fahrgäste. Die Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich im moBiel Haus, Telefon (0521) 51-78 30 oder E-Mail, [email protected] und persönlich im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz, telefonisch unter (0521) 51-45 45 oder per E-Mail an [email protected]

Bus-Linien 28, 36 und 121 werden in Brackwede umgeleitet 31.08.12

Die Bus-Linien 28, 36 und 121 werden ab Montag, 3. September bis voraussichtlich Montag, 17. September 2012 infolge der Erweiterung der Vollsperrung der Bodelschwinghstraße von der Straße Am Frölenberg bis zum Eggeweg umgeleitet. Die Bus-Linien 36 und 121 fahren daher in beiden Richtungen ab dem 3. September über die Germanenstraße, Mackebenstraße, Am Frölenberg, Windfang, Eggeweg und Bodelschwinghstraße.

Die Bus-Linie 28 wird über die Germanenstraße, Mackebenstraße, Am Frölenberg, Windfang und Eggeweg umgeleitet. Die regulären Haltestellen Normannenstraße, Brackwede Kirche, Windfang und Grünenwalde werden im genannten Zeitraum von allen drei Bus-Linien nicht bedient. Die Linie 28 bedient auf der Umleitungsstrecke in beiden Fahrtrichtungen nicht die Haltestellen Grünenwalde und Randweg. Fahrgäste aller der Linien 28, 36 und 121 werden gebeten, auf die Ersatzhaltestellen in der Straße Windfang und in der Germanenstraße zum Ein- und Aussteigen auszuweichen.

Mit Bus und StadtBahn zum Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld 24.08.12

Am Mittwoch, 29. August spielt der DSC Arminia Bielefeld um 19:00 Uhr gegen die Stuttgarter Kickers in der Schüco-Arena. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Entspannt zum Spiel mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere Stadtbahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

ServiceCenter moBiel öffnet zum Mitternachtsshopping 23.08.12

Ohne Zeitdruck bummeln, einkaufen oder einfach schauen beim Mitternachtsshopping am Samstag, 1. September, in der Bielefelder Innenstadt Am schnellsten und einfachsten kommt man mit StadtBahn und Bus ans Ziel. Die StadtBahnen fahren bis etwa 1 Uhr nachts alle 15 Minuten. Bis Mitternacht beantworten in der Haltestelle Jahnplatz moBiel-Mitarbeiter des ServiceCenters Fragen zum Fahrplan und rund um moBiel.

ÖPNV-Kundenbarometer 2012: Kundenzufriedenheit gestiegen 23.08.12

Heute (23. August) veröffentlichte TNS Infratest das neue ÖPNVKundenbarometer. In der repräsentativen Befragung erreichte moBiel dieses Mal bundesweit den sechsten Platz. Fahrgäste von insgesamt 39 Verkehrsunternehmen und -verbünden wurden beim ÖPNV-Kundenbarometer im Frühjahr 2012 von den Marktforschern befragt. In der Befragung wurden bundesweit in insgesamt 24.000 Haushalten bis zu 37 Bewertungsmerkmale abgefragt. 501 Haushalte wurden in Bielefeld davon befragt. Das Ergebnis 2012 ergab einige signifikante Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr und weiterhin gute Noten für den öffentlichen Nahverkehr in Deutschland. moBiel im oberen Drittel dabei "Unser Abschneiden hat sich wieder verbessert, aber es ist für uns noch nicht zufriedenstellend. Wir sind immer im oberen Drittel mit dabei. Allerdings belegten wir in den Jahren 2006 bis 2010 erfolgreich viermal Platz eins und einmal Platz zwei. Der nunmehr sechste Platz lässt sich unter anderem durch die zahlreichen Bielefelder Baustellen, die Verspätungen mit sich bringen, erklären" sagt Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter bei moBiel. "Wir wollen in den nächsten Jahren wieder an die Spitze, wissen aber auch, dass unser Erfolg der letzten Jahre die Branche herausgefordert hat", sagt Wolfgang Brinkmann, Geschäftsführer von moBiel. "Mit unserem jetzigen Wert der Gesamtzufriedenheit von 2,51 lagen wir 2005 noch auf Platz 2 und mit einem schlechteren von 2,6 kamen wir 2006 auf Platz 1. Daran sieht man, dass das Niveau im Nahverkehr steigt und auch die Kundenansprüche", so Brinkmann. Kundenkritik umsetzen In den kommenden Wochen wird sich moBiel intensiv mit den jetzt vorgelegten Ergebnissen von TNS Infratest zu den Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten auseinandersetzen. "Wir nehmen Kundenkritik sehr ernst und wollen uns soweit wie möglich den Kundenwünschen anpassen", sagt Krain. Bei den Kriterien Freundlichkeit des Personals, telefonische Auskunft und Tarifsystem landet moBiel auf dem Treppchen unter den ersten drei. "Besonders freut uns, dass die Kunden die Bemühungen unseres Personals sehen, mit ihnen gut zu kommunizieren. Auch versuchen wir Präsenz zu zeigen bei Stadtfesten, um Kunden zu beraten. Aber vor allem steht unser Busfahrpersonal naturgemäß im ständigen Kundenkontakt. Gleichzeitig müssen sie - ebenso wie die StadtBahn-Fahrerinnen und -Fahrer - für eine sichere Beförderung der Fahrgäste sorgen. Dabei ist es nicht immer ganz einfach den Spagat zwischen Kommunikation und Aufmerksamkeit für den Straßenverkehr und das Einhalten des Fahrplans hinzubekommen", weiß Brinkmann

den Platz auf dem Podest zu schätzen. Daher unterstützt moBiel das Fahrpersonal zusätzlich durch umfassende Informationen im Internet und die telefonische sowie persönliche Auskunft durch geschultes Personal. Bei der ersten Durchsicht der Ergebnisse sieht sich moBiel bei den Themen "Aktivitäten zur Schonung der Umwelt" weiterhin bestätigt, auch fallen die Sicherheitskriterien tagsüber positiv mit guten Werten auf. Abends fallen die Werte, wie bei anderen Unternehmen auch, ab. Kritisch zu betrachten ist nach wie vor der Wert der Zuverlässig- und Pünktlichkeit. Baustellen trüben das Ergebnis weiterhin und die anstehenden Ausbauten, die notwendig wären; betrieblich stabiler fahren zu können, fehlen derzeit noch. "Dürkopp Tor 6 ist ein Ausbau-Projekt, das uns derzeit noch sehr fehlt", sagt Kai-Uwe Steinbrecher, Technischer Leiter von moBiel. Durch das Ausbauprojekt könnte die Pünktlichkeit im StadtBahn-Netz deutlich besser werden. Außerdem wäre ein weiterer zusätzlicher Kundennutzen mit einem barrierefreien Hochbahnsteig im Quartier Dürkopp Tor 6, in dem auch zahlreiche ältere Menschen wohnen, verbunden. Fahrgastinformation verbessern Die Informationen bei Störungen und Verspätungen konnte moBiel verbessern, jedoch ist der Wert noch nicht zufriedenstellend. "Die Umstellung vom alten KundenInformationssystem auf das neue System ITCS gestaltet sich immer noch schwierig", ergänzt Steinbrecher. "Das System ist verantwortlich für die dynamische Fahrgastinformation an den Haltestellen, hat aber immer noch Kinderkrankheiten, die sich auf die Information der Kunden leider auswirken." Gleichzeitig konnte durch die Einführung des Vamos und die Nachrüstung einiger älterer StadtBahn-Wagen des Typs M8D mehr Information in die Fahrzeuge gebracht werden. Es kommen Bildschirme mit Anschlussinformationen zum Einsatz, die auch durch das ITCSSystem gespeist werden. Bei der Information im Fahrzeug erreicht moBiel einen guten Wert. Das Ergebnis des Kundenbarometers findet moBiel-Geschäftsführer Brinkmann aufgrund der tendenziell sich verbessernden Bewertungen insgesamt zufriedenstellend. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind die Themen, die moBiel besonders beschäftigen. "Wir werden das Thema Sicherheit am Abend gemeinsam mit den Verantwortlichen der Stadt weiter in Augenschein nehmen", sagt Brinkmann. Das subjektive Empfinden der moBiel-Kundinnen und -Kunden liege ihm am Herzen auch wenn die Situation an Haltestellen und in Fahrzeugen von moBiel objektiv nicht kritischer zu bewerten sei als die an anderen öffentlichen Räumen.

Von Bielefeld bis Flensburg – Ein Streifzug durch das Verkehrsrecht 22.08.12

Am Mittwoch, 12. September, erläutert um 19.30 Uhr Rechtsanwalt Mirko Roßkamp im moBiel Haus das zusehends komplizierter werdende Verkehrsrecht. Der Bielefelder führt Interessierte durch den Paragraphendschungel. Besonderes Augenmerk legt er auf kuriose und überraschende Entscheidungen der Gerichte und Bußgeldbehörden. Er spricht auch über Deutschlands bekannteste Radarfalle am Bielefelder Berg und das Punktesystem in Flensburg. Der Vortrag beinhaltet keine Rechtsberatung. Der Referent Mirko Roßkamp ist Fachanwalt für Verkehrsrecht und Strafrecht sowie ADAC-Vertragsanwalt. Er beantwortet nach dem Vortrag gerne Fragen der Veranstaltungsteilnehmer. Die Moderation des Abends übernimmt Steffen Gehler, Mobilitätsberater bei moBiel. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Sicher unterwegs mit moBiel 22.08.12

Im moBiel-Praxistraining zeigen Experten die Bedienungseinrichtungen in Bussen und StadtBahnen.

Praxistraining rund um Bus, StadtBahn und Stationen am Donnerstag, 13. September.

Beim moBiel-Praxistraining rund um Sicherheitseinrichtungen in Bus, StadtBahn und Stationen zeigen Mobilitätsberater am Donnerstag, 13. September 2012 um 15:00 Uhr, wie man als Fahrgast im Öffentlichen Nahverkehr noch sicherer unterwegs sein kann. Neben den verschiedenen Bedienungselementen und Sicherungssystemen in einer StadtBahn und einem Bus erfahren Interessierte außerdem wie Lichtschranken an den Türen funktionieren und wie Fahrgäste über die Sprechstelle in den Bahnen, Kontakt zum Fahrer aufnehmen können. Außerdem werden die Notbremse und die Notrufeinrichtungen in Stadtbahn-Haltestellen erklärt. Die Praxis steht im Mittelpunkt, denn die Teilnehmer können die Sicherheitseinrichtungen selbst ausprobieren. Das Training, das auf dem moBiel-Betriebshof in Sieker stattfindet, richtet sich sowohl an Seniorinnen, Senioren und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste als auch an ihre Begleitpersonen und interessierte Fahrgäste. Die Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, eine Anmeldung erforderlich im moBiel Haus, Telefon (0521) 51-78 30 oder E-Mail, [email protected] und persönlich im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz, telefonisch unter (0521) 51-45 45 oder per E-Mail an [email protected]

Ferienfahrplan aufgehoben 21.08.12

Mit Beginn des Schulunterrichts am Mittwoch, 22. August, fahren die Busse des Schülerverkehrs, die im Fahrplan entsprechend gekennzeichnet sind, im moBiel-Liniennetz wieder. Die StadtBahn-Fahrten, die in den Fahrplänen mit dem Zusatz „nicht in den Schulferien" oder „nur an Schultagen" gekennzeichnet sind, finden wieder statt. In den Verkehrsspitzenzeiten fahren die StadtBahnen dann wieder teilweise im FünfMinuten-Takt.

moBiel verlegt ein Lichtwellen-Leiter-Kabel

20.08.12

moBiel wird im Rahmen einer wandernden Baumaßnahme in den Nächten von Donnerstag (23. August) bis Sonntag (02. September) von jeweils 22 Uhr bis zirka sechs Uhr des Folgetages ein Lichtwellen-Leiter-Kabel – kurz LWL – verlegen. Das Kabel wird von der StadtBahn-Kehre in Sieker über die Detmolder Straße und den Niederwall bis zur Haltestelle Hauptbahnhof gezogen. Über dieses LWL-Kabel werden Daten über den fließenden und stehenden StadtBahn-Verkehr zwischen dem Betriebshof in Sieker und der StadtBahn-Haltestelle Hauptbahnhof zukünftig schneller übertragen. Um das LWL-Kabel zu verlegen, öffnet und sichert moBiel diverse vorhandene Kabelschächte die im Zuge des Neubaus der Detmolder Straße eingebaut wurden. Diese befinden sich größtenteils im Gleis. Diese Arbeiten können nur in den Nachtstunden, wenn keine StadtBahnen fahren, ausgeführt werden. Anwohner müssen sich auf eine mögliche Lärmbelästigung in den Nächten von Donnerstag (23. August) bis Sonntag (02. September) einstellen, da zirka acht Mitarbeiter mit LKW eingesetzt werden. Das LWL-Kabel wird mittels Kompressoren in vorhandene Kabelleerrohre eingeblasen. moBiel bittet um Verständnis für die Wanderbaustelle. Das Amt für Arbeitsschutz der Stadt Bielefeld hat moBiel eine Ausnahmegenehmigung für die genannten Arbeiten erteilt. Anwohner, die Fragen zu den Arbeiten haben, können diese an Wilhelm Henning von der moBiel-Infrastruktur unter der Rufnummer (0521) 51-43 14 stellen.

Mit Bus und StadtBahn zum DFB-Pokalspiel gegen Paderborn 16.08.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Sonntag, 19. August spielt der DSC Arminia Bielefeld um 16.00 Uhr im ersten DFB Pokal-Rundenspiel gegen den SC Paderborn in der Schüco-Arena. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombi-Ticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe 1BI). Die StadtBahn-Linien 3 und 4 bringen die Fans stressfrei, klimafreundlich und entspannt zum Spiel. ► Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße ► Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. ► Auch mit den Bus-Linien 25 und 26, Haltestelle Melanchtonstraße, ist das Stadion gut zu erreichen. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere StadtBahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

Spiel mit moBiel – Brettspiele und Bingo rund um Bielefeld, Bus und Bahn 13.08.12

Zu einem spannenden Spielenachmittag in den Sommerferien lädt moBiel Kinder am Donnerstag, 16. August, 14.30 Uhr, ein. Im moBiel Haus können sie zahlreiche Spiele rund um Bielefeld, Bus und StadtBahn entdecken und ausprobieren. Das moBiel Haus hält u. a. für die Kinder das Spiel »Trans Bielefeld« bereit, bei dem es das Bielefelder StadtBahn-Netz auszubauen gilt. Außerdem kann das Monopoly Spiel in der Bielefeld-Edition und Scotland Yard mit der spannenden Jagd von Mr X durch das Londoner U-Bahn- und Bus-Netz gespielt werden. Hit des Nachmittages ist das Bingo-Spiel, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Der kostenlose Spielenachmittag richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren. Eine Anmeldung ist erforderlich. Das moBiel Haus nimmt diese unter Telefon (05 21) 51-78 30 oder per E-Mail unter [email protected] an. Weitere Infos gibt es hier.

Alpecin Cycling Days 2012: moBiel-Shuttle-Bus am Sonntag im Einsatz 09.08.12

Der Shuttle-Bus bringt Sie bequem und ohne Parkplatzsuche zum Event.

Bus-Linien 26, 29, 30, 33, 350, 351, 369 und N4 mit Umleitungen

Am Sonntag, 12. August finden die Alpecin Cycling Days in Bielefeld statt. Diverse moBiel-Bus-Linien sind von dieser Sport-Veranstaltung betroffen und werden umgeleitet. Shuttle-Bus und StadtBahn-Linie 2 zur Veranstaltung Um es Fahrgästen zu vereinfachen, in und aus der Bielefelder Innenstadt zu kommen, setzt moBiel am Sonntag von 6.30 bis 15.30 Uhr einen Shuttle-Bus ein. Dieser fährt im 30-Minuten-Takt zwischen dem Parkplatz des OBI-Baumarktes an der Eckendorfer Straße bis zur Haltestelle Carl-Severing-Schulen an der HermannDelius-Straße hin und her. Der Bus fährt in beiden Richtungen über Eckendorfer Straße, Ziegelstraße Bleichstraße, Heeper Straße, Am Stadtholz und Heeper Straße. Er bedient die Ersatzhaltestellen Böttcherstraße (Höhe TÜV), Kammeratsheide (Höhe Parkplatz Schüco) und Karolinenstraße sowie die Haltestellen Walkenweg, Ziegelstraße/Bleichstraße, Lohbreite und Carl-Severing-Schulen. Des Weiteren empfiehlt moBiel Kunden während der Alpecin Cycling Days am Sonntag auch auf die StadtBahn-Linie 2 ab/bis Ziegelstraße auszuweichen, um ihre gewünschten Ziele zügig zu erreichen. Folgende Umleitungen werden gefahren Da die Heeper Straße zwischen der Ziegelstraße und den Heeper Fichten zwischen 5.00 Uhr und zirka 18.00 Uhr gesperrt wird, wird die Bus-Linie 26 bis 12.30 Uhr wie folgt umgeleitet: Ziegelstraße, Eckendorfer Straße und Altenhagener Straße. Bis 12.30 Uhr werden folgende Haltestellen nicht bedient: Radrennbahn/Ziegelsraße, Meyer zu Heepen, Muerfeldstraße, Tieplatz, Bischof-Meinwerk-Straße. Ab 12.30 Uhr bis zirka 18.00 Uhr fährt die Linie 26 die Umleitung Ziegelstraße, Eckendorfer Straße und Vogteistraße. Während des genannten Zeitraums fahren die Busse nicht die Haltestellen Radrennbahn/Ziegelstraße, Meyer zu Heepen, Muerfeldstraße und Tieplatz Kirche an. Die Busse der Linie 26 halten bei Bedarf an allen auf den Umleitungsstrecken liegenden Haltestellen. Die Bus-Linie 29 ist von 5.00 Uhr bis zirka 14.00 Uhr vom Alpecin Cycling Day betroffen, da die Kreuzung Heeper Straße / Am Venn gesperrt wird. Die Linie 29 fährt am Sonntag in beiden Fahrtrichtungen über die Brückenstraße und Schlangenstraße. Die Haltestellen Hudeweg, Radrennbahn und Hofstraße werden zwischen 5.00 Uhr und zirka 14.00 Uhr nicht bedient. moBiel bittet die Fahrgäste in diesem Zeitraum auf die Haltestellen Heidsiekstraße und Lohbreite auszuweichen. Bei Bedarf bedienen die Fahrerinnen und Fahrer der Linie 29 auch die Haltestellen an der Brückenstraße. Die Bus-Linie 30 kann am Sonntag bis 12.30 Uhr nicht über die Vogteistraße fahren. Sie wird über die Altenhagener und Eckendorfer Straße umgeleitet. Die Haltestellen Bischof-Meinwerk-Straße, Tieplatz und Fohlenwiese werden nicht angefahren. Fahrgäste werden gebeten an den Haltestellen Rüggesiek und Hagenkamp ausbzw. einzusteigen.

Auf der Bus-Linie 33 müssen sich Fahrgäste auf Unterbrechungen einstellen, da bis 14.00 Uhr der Kreisverkehr Alter Postweg in Heepen und die Elverdisser Straße in Milse zeitweilig für das Alpecin-Cycling-Rennen gesperrt werden. Die Bus-Linien 350 und 351 können zwischen 5.00 Uhr und 14.00 Uhr nicht die Kreuzung Heeper Straße und Ziegelstraße sowie ab 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr die Heeper Straße zwischen Ziegelstraße und Heeper Fichten passieren. Von 5.00 Uhr bis 14.00 Uhr fahren die Linien 350 und 351 daher über Lohbreite, Bleichstraße, Ziegelstraße, Eckendorfer Straße, Vogteistraße und Altenhagener Straße. Im genannten Zeitrahmen werden die Haltestellen Hudeweg, Radrennbahn/Ziegelstraße, Meyer zu Heepen, Muerfeldstraße, Am Büscherhof, Alter Postweg und Hasebrock nicht angefahren. Ab 14.00 Uhr bis zirka 18.00 Uhr werden die Bus-Linien 350 und 351 über die Ziegelstraße, Eckendorfer Straße, Vogteistraße und Heeper Straße umgeleitet. In diesem Zeitfenster fahren die Bus-Linien nicht die Haltestellen Meyer zu Heepen und Muerfeldstraße an. Bei Bedarf bedienen die Fahrerinnen und Fahrer der Linien 350 und 351 alle Haltestellen auf den Umleitungsstrecken. Die Bus-Linie 369 kann am Sonntag bis zirka 14.00 Uhr nicht über den Kreisverkehr Ludwig-Erhard-Allee / Bechterdisser Straße in Fahrtrichtung Bielefeld Hauptbahnhof fahren. Daher wird die Bus-Linie 369 über die Dingerdisser Straße, den Ostring und die Bechterdisser Straße umgeleitet. Die Haltestellen Postfrachtzentrum und Bentruper Heide in Richtung Hauptbahnhof werden nicht zum Ein- und Ausstieg angefahren. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestelle Postfrachtzentrum der Linie 131 in der Dingerdisser Straße auszuweichen. Auch die NachtBus-Linie N4 ist mit ihren Fahrten ab 5.00 Uhr vom sportlichen Event betroffen, da sie nicht über die gesperrte Heeper Straße zwischen Alter Postweg und Ziegelstraße fahren kann. In Richtung Milse fährt die N4 daher ab der Haltestelle Ziegelstraße/Bleichstraße über die Ziegelstraße, Eckendorfer Straße, Vogteistraße und Altenhagener Straße. In Richtung Jahnplatz wird die N4 ab der Haltestelle Fohlenwiese über die Altenhagener Straße, Eckendorfer Straße und Ziegelstraße umgeleitet. Die Haltestellen Radrennbahn/ Ziegelstraße, Meyer zu Heepen, Muerfeldstraße, Am Büscherhof, Alter Postweg, Hassebrock und Rüggesiek werden nicht bedient. Fahrgäste können stattdessen an den Haltestellen Ziegelstraße/Bleichstraße, Tieplatz und Bischof-Meinwerk-Straße zu- und aussteigen.

Sparrenmobil: Pömpel ist beseitigt 08.08.12

Zweiter Anhänger weiter in Reparatur – nächsten Sonntag nur mit einem Anhänger unterwegs Der Pömpel in der Obernstraße, auf den der erste Anhänger des Sparrenmobils am vergangenen Sonntag aufsetzte, weil er nicht ganz in den Boden eingefahren war, wurde bereits am gestrigen Dienstag vom Amt für Verkehr der Stadt Bielefeld abgebaut. Das Amt für Verkehr sucht jetzt nach einer neuen Lösung. Der beschädigte Anhänger wird indessen weiter repariert. Es ist aber schon jetzt absehbar, dass die Fahrten am kommenden Wochenende (11. und 12. August) nur mit einem Anhänger gefahren werden können. Die Fahrgäste müssen sich auf ein geringeres Platzangebot einstellen. Das Aufsetzen auf dem Pömpel geschah am Sonntag, 5. August gegen 15.50 Uhr. Um 16.07 Uhr startete das Sparrenmobil am Sonntag wegen des Vorfalls leicht verspätet seine vorletzte Fahrt am Bunnemannplatz. Wie bereits gestern mitgeteilt, beendete der Fahrer die Fahrt vorzeitig, um das Fahrzeug wegen der lauten Geräusche in die Werkstatt zu bringen.

Anhänger des Sparrenmobils beschädigt 06.08.12

Fahrzeug setzt auf Pömpel auf – Am kommenden Wochenende Sparrenmobil nur mit einem Anhänger unterwegs

Gegen 15.50 Uhr – kurz vor der vorletzten Runde des Sparrenmobils – am Sonntag, 5. August, setze der erste Anhänger hinter der Zugmaschine in der Obernstraße auf einen absenkbaren Pömpel auf. Der Fahrer des Sparrenmobils stoppte und bat die Fahrgäste auszusteigen. Ralf Schönenberg, Leiter Fahrzeuge sagt: »Die Reaktion des Fahrers war völlig richtig. Ist das Fahrzeug voll besetzt, liegt es tief auf der Fahrbahn. Das Sonderfahrzeug funktioniert wie ein PKW mit einer herkömmlichen Federung. Das Sparrenmobil hat keine Luftfederung, die für einen automatischen Höhenausgleich sorgt. Dann wäre es gestern nicht zum Aufsetzen des Anhängers gekommen.« Leicht verspätet setzte das Sparrenmobil am Bunnemannplatz zu seiner nächsten Runde ein. Diese fuhr es noch zur Hälfte. Da der erste Anhänger Geräusche erzeugte, fuhr der Fahrer das Sonderfahrzeug aus sicherheitstechnischen Gründen in die Werkstatt. Untersuchung des Schadens läuft In der Werkstatt wurde es heute Morgen auf seinen Schaden hin untersucht. Eine ausführliche Schadensanalyse wird die Werkstatt heute Nachmittag vornehmen. Dazu werden Spezial-Anheber benötigt, die angefordert wurden. Die Werkstatt hat den Anhänger bereits auf eine Grube gefahren und Schäden am Unterboden und am Rahmen des Anhängers festgestellt. Sollte es nach der ausführlichen Schadensanalyse bei diesen Schäden bleiben, lassen sich diese nach Aussage des Werkstattmeisters richten und schweißen. Langfristige Lösung für Pömpel-Problem wird gesucht Die Verkehrsplaner von moBiel und das Amt für Verkehr der Stadt Bielefeld stehen in Kontakt miteinander, da der absenkbare Pömpel für das Sparrenmobil ein Problem darstellt. Ist die maximale Personenzahl von 56 erreicht, liegt das Fahrzeug tief auf der Straße und das Untergestell der Anhänger kann erneut auf dem Pömpel aufsetzen. Der Pömpel fährt zwar in die Straße ein, aber verschwindet nicht ganz in der Obernstraße. Schönenberg: »Es wird mit dem Amt für Verkehr nach einer Lösung gesucht. Wir hoffen, dass diese bald vorliegt.« Am kommenden Wochenende wird das Sparrenmobil wieder unterwegs sein, allerdings nur mit einem Anhänger.

Ab 1. August: 90 Minuten hin und her, kreuz und quer mit Einzelund 4er-Ticket in Bielefeld 31.07.12

Ab 1. August ist der Richtungswechsel bei moBiel in Bielefeld mit dem Einzelund dem 4er-Ticket der Preisstufe BI1 erlaubt. So können ab morgen moBiel-Kunden 90 Minuten lang bei allen Fahrten mit Bussen und Bahnen in Bielefeld in allen Richtungen getreu dem Motto »kreuz und quer, hin und her« unterwegs sein. Bisher galten diese Tickets nur für Fahrten in eine Richtung. moBiel ist Vorreiter – Einstieg in den Öffentlichen Nahverkehr erleichtern Bei der jetzigen Erweiterung der Ticketnutzung ist moBiel Vorreiter in der Tarifgemeinschaft »Der Sechser«. Karin Schnake, Leiterin Kundenbetreuung bei moBiel: »Wir wollen mit dieser Regelung unseren Kunden den Einstieg in den öffentlichen Nahverkehr erleichtern. Mit dem Einzelticket der Stufe BI1 zum Preis von 2,20 Euro oder einer der vier Fahrten des 4er-Tickets zu 7,60 Euro kann in Bielefeld eine kleine Besorgung erledigt werden, ohne wie bisher für Hin- und Rückweg jeweils einzeln zahlen zu müssen.« Schnake weiter: »Ein kleiner Einkauf, mal eben zur Apotheke, auf einen Kaffee zur Tante oder für einen kurzen Freibadbesuch, dies ist nun alles auch mit einem Einzeloder 4er-Ticket möglich. Die Erfahrungen in Bielefeld werden wir auswerten, um unsere Tarifprodukte weiter zu entwickeln.« In Bielefeld sind die Verbindungen mit allen Bus-Linien und den StadtBahn-Linien 1 bis 4 so gut, so dass Kunden innerhalb von 90 Minuten gut hin- und zurückkommen oder kreuz und quer fahren können. »Das ist in ländlicheren Gebieten nicht unbedingt der Fall«, sagt Schnake. Sind 90 Minuten abgelaufen, können moBielKunden ein normales Einzelticket nachlösen oder von ihrem 4er-Ticket einen weiteren Streifen abstempeln. Ab 1. August gelten neue Fahrpreise für das Tarifgebiet »Der Sechser«, dem moBiel angehört. Infos gibt es hierzu unter www.moBiel.de oder www.dersechser.de moBiel-Kunden, die noch nicht entwertete Fahrscheinvorräte aus dem Vorverkauf besitzen, können diese bis zum 31. Oktober 2012 getreu dem Motto »90 Minuten kreuz und quer, hin und her« benutzen. Danach ist ein Fahrscheinumtausch bis zu drei Jahre lang bei moBiel möglich.

Einer der Zu- und Ausgänge zur StadtBahn-Haltestelle Jahnplatz am Freitag gesperrt 31.07.12

Am Freitag, 3. August kann der Zu- und Ausgang mit den Rolltreppen auf der Seite des Hauses der Technik und der Zoohandlung Riemeier nicht genutzt werden, weil eine Regenrinne erneuert wird. moBiel bittet die Kunden in der Zeit von 7.30 Uhr bis zirka 14.00 Uhr auf den Zu- und Ausgang direkt neben dem Haus der Technik auszuweichen. Für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste steht ein Aufzug zur Verfügung.

Mit moBiel zum Spiel des DSC Arminia gegen Karlsruhe am 11. August 30.07.12

Mit moBiel zum Spiel

Am Samstag, 11. August, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den Karlsruher SC statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das innerhalb Bielefelds sogar kostenlos. moBiel bringt die Fans mit den StadtBahn-Linien 3 und 4 zum Spiel.

Die StadtBahn-Linie 4 bietet eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere StadtBahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren. Fans können auch die StadtBahn-Linie 3 bis zur Haltestelle Wittekindstraße nutzen. Auch die Bus-Linien 25 und 26 können genutzt werden. Da sie derzeit infolge von Straßenbauarbeiten eine Umleitung fahren, empfiehlt moBiel an den Ersatzhaltestellen Wittekindstraße in der Jöllenbecker Straße ein- und auszusteigen. Eintrittskarte ist Kombi-Ticket innerhalb Bielefelds Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1).

Umleitung vom 30. Juli bis 17. August 2012: Bus-Linie 22 und Nachtbus-Linien N11 und N14 betroffen 27.07.12

Der Ostwestfalendamm und der Westfalentunnel werden stadtauswärts (Richtung Quelle) infolge einer Fahrbahnerneuerung von Montag, 30. Juli bis Freitag, 17. August gesperrt. Hiervon sind die Bus-Linien 22 sowie die Nachtbus-Linien N11 und N14 betroffen. Bus-Linie 22 und NachtBus-Linie N14 Die Bus-Linien 22 und N14 fahren im genannten Zeitraum ab der Haltestelle Kunsthalle über die Artur-Ladebeck-Straße, Gütersloher Straße und von hier über die Osnabrücker Straße und Carl-Severing-Straße. Die Linie 22 und N14 bedienen nicht die Haltestelle Im Brocke. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestelle Steiler Weg, die in die Marienfelder Straße verlegt wird, auszuweichen. Im Bedarfsfall können die Fahrgäste an allen Haltestellen der Umleitungsstrecke zu- bzw. aussteigen.

Nachtbus-Linie N11 Die N11 fährt nach Bedienung der Haltestelle geradeaus bis zur Haltestelle Brackweder Hof der Linie 95 in der Gütersloher Straße. Die Haltestelle Im Brocke wird an die Haltestelle Brackweder Hof (Linie 95) verlegt. Auch die N11 fährt im Bedarfsfall alle Haltestellen auf der Umleitungsstrecke an. Aktuelle Informationen zur Verkehrslage der moBiel-StadtBahn-Linien und –Busse unter: www.moBiel.de/aktuelles/verkehrsinformationen/ .

Ticket to Kyoto erhält ersten Preis für effizienten Umweltschutz 27.07.12

moBiel hat einen »Ticket to Kyoto«-Bus in seiner Flotte, der im Bielefelder Bus-Netz für die Vermeidung von CO2 im öffentlichen Nahverkehr wirbt. Foto: moBiel | Rutten

moBiel mit ausgezeichnet moBiel freut sich zusammen mit ihren vier europäischen Partnern – den Verkehrsunternehmen STIB aus Brüssel, RATP aus Paris, Transport Great Manchester und RET Rotterdam – über den ersten Preis »Umweltinitiative 2012« für das gemeinsame Projekt »Ticket to Kyoto«. Dieser Preis wurde den Partnern anlässlich des ersten Schienennahverkehrsgipfels in Warschau, Polen, zuteil. Der Gipfel beschäftigte sich mit technologischen, technischen, sozialen, ökonomischen und ökologischen Aspekten städtischen Personennahverkehrs im eigenen Land und anderen europäischen Mitgliedstaaten. Ticket to Kyoto hilft CO2-Fußabdruck zu verringern Die Anstrengungen des Ticket to Kyoto-Projektes, CO2-Emissionen im europäischen ÖPNV zu reduzieren, sind nicht unbemerkt geblieben. Anlässlich des internationalen UITP Schienennahverkehrsgipfels (UITP: Internationaler Verband für öffentliches Verkehrswesen) wurde das Projekt Ticket to Kyoto mit dem ersten Preis als Umweltinitiative des Jahres ausgezeichnet. »Dieses ist eine große Ehre und honoriert alle sogenannten schnell umzusetzenden Erfolge, also die sogenannten

Quick Wins, und langfristigen Investitionen. Wir haben seit dem Start des Projektes im Jahr 2010 gemeinsam viel erreicht, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern«, freut sich Hartwig Meier, Leiter der Ticket to Kyoto Gruppe bei moBiel. Ticket to Kyoto wurde in Warschau wegen der effektiven Zusammenarbeit der fünf Partner ausgewählt. Der erste Preis ging an die Ticket to Kyoto-Partner, weil diese nicht nur gute Handlungsmethoden austauschen, sondern auch konkrete Mittel und Maßnahmen umsetzen, die in sehr kurzer Zeit zu greifbaren Ergebnissen führen. Bei moBiel in Bielefeld führen konkret die folgenden Maßnahmen zu CO2Einsparungen: ► moBiel fördert umweltfreundliches Verhalten ihrer Fahrer durch Training für umweltbewusstes Fahrverhalten. Durch ruhigeres Beschleunigen und Verlangsamen verringert sich der Energieverlust und der Fahrgastkomfort steigt. ► moBiel testet neue Möglichkeiten der Beleuchtungssteuerung wie Timer und Bewegungssensoren, um den Energieverlust in den Stationen einzudämmen. ► Bremst eine Stadtbahn, entsteht Energie. Sie wird ins Netz zurückgespeist und steht während des Bremsvorgangs anderen Stadtbahnen zur Verfügung. Wird sie in diesem Moment jedoch nicht gebraucht, verpufft sie. moBiel wird Installationen im Stadtbahn-Netz vornehmen, um die Rückgewinnung der kinetischen Energie zu verbessern. ► moBiel schafft für die Weichenheizung im Winter leistungsfähigere, getrennt schaltbare Sensorsysteme an.

Mit moBiel zum Spiel Arminia Bielefeld gegen FC Valencia 19.07.12

Der DSC Arminia Bielefeld empfängt am Mittwoch, 25. Juli um 19.00 Uhr den sechsfachen spanischen Meister FC Valencia in der Schüco-Arena. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, bequem und stressfrei mit Bussen hin.

► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere StadtBahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren. Für Ihre individuelle Verbindung nutzen Sie unsere Fahrplanauskunft. Ticket-Tipp für Gruppen Mit dem 9-Uhr Tagesticket können bis zu fünf Personen fahren - hin und zurück, den ganzen Tag ab 9 Uhr. Innerhalb Bielefelds kostet es 9,70 € (am Ticketautomaten Taste T5). Ticket-Tipp für zwei Personen Mit dem 4er-Ticket für Erwachsene zu 7,20 € (ermäßigt 5,20 €) fahren Sie innerhalb Bielefelds hin und zurück besonders günstig. Ticket-Tipp für eine Person Sie fahren allein zum Spiel? Dann lösen Sie am besten zwei Einzeltickets zu je 2,10 € (Erwachsener) bzw. 1,30 € (ermäßigt) innerhalb Bielefelds.

Neue »Handy-Ticket Deutschland«-App für Android-Smartphones 18.07.12

Machen Sie Ihr Handy zum Ticketautomaten!

Neu entwickelte Version mit Verbesserungen Eine gute Nachricht für Android-Smartphone-Nutzer, die auch Kundinnen und Kunden von »HandyTicket Deutschland« sind: Ab sofort steht ihnen kostenlos eine neue App zur Verfügung. Mit dieser neu entwickelten App-Version, in der zahlreiche Verbesserungen umgesetzt wurden, ist es noch einfacher ein HandyTicket zu

kaufen. Die neue App kann mit allen aktuellen Android-Betriebssystemen ab Version 2.1 genutzt werden. So funktioniert es Interessenten, die sich zum ersten Mal bei HandyTicket Deutschland anmelden, erhalten bei der Anmeldung sofort die neue App. Kunden, die bereits die vorherige Version der Android-App besitzen, löschen einfach vorher die alte App von ihrem Smartphone. Dann können auch sie sich die neue App über die auf allen AndroidGeräten vorhandenen App »Play Store« herunterladen (Stichwort »HandyTicket Deutschland«). Eine kostenlose App steht nicht nur für Smartphones mit Android-Betriebssystem, sondern auch für iPhones zur Verfügung. Über den Vertriebskanal werden weitere praktische Funktionalitäten, wie das Abspeichern von Favoriten und eine Fahrplanauskunft angeboten. Tickets können direkt aus der Fahrplanauskunft gekauft werden. Die Neuanmeldung bei HandyTicket Deutschland ist kostenlos, es gibt keine Grundgebühr oder andere versteckte Kosten. Wer sich anmeldet, kann innerhalb weniger Sekunden sein gewünschtes Ticket bestellen. Zur Wahl stehen für Bielefeld das Einzelticket Erwachsene, NachtBus-Ticket und 9-Uhr-Tagestickets für ein oder bis zu fünf Personen. Auch Tickets des NRW-Tarifs können per Handy gekauft werden: »SchönerTagTicket« für Singles und fünf Personen, das »SchöneFahrtTicket« für Erwachsene und Kinder und das »FahrradTagesTicket«. Gut 3.200 moBiel-Kunden profitieren bereits von der HandyTicket-Nutzung HandyTicket Deutschland ist der erste Regionen übergreifend nutzbare, orts- und zeitunabhängige Vertriebskanal für Fahrkarten des Nahverkehrs in Deutschland. Hier ist es erstmals gelungen, die Tarife unterschiedlicher Nahverkehrsregionen in einem System zu integrieren. Mittlerweile haben sich deutschlandweit über 170.000 Fahrgäste angemeldet, um bargeldlos HandyTickets zu kaufen. Bei moBiel profitieren bereits fast 3.200 Kundinnen und Kunden von dem praktischen und einfachen System. Besonderer Anreiz in Bielefeld: Das Einzelticket erhalten Kunden übers Handy günstiger als beim Einzelkauf. Sie zahlen nur 1,80 Euro statt 2,10 Euro – das entspricht der Ersparnis beim 4er-Ticket. Unter der Internetadresse www.moBiel.de/HandyTicket.html sind alle beteiligten Nahverkehrsregionen und weitere Informationen zu finden.

Einfach »hin und weg«: Mit moBiel zum Sparrenburgfest vom 27. bis 29. Juli 18.07.12

Besuchen Sie das Sparrenburgfest! Foto: Bielefeld Marketing GmbH.

Mit moBiel kommen Sie stressfrei und ohne Parkplatzsuche zum Sparrenburgfest. Nutzen Sie die StadtBahnen und Busse von moBiel, die Sie schnell und bequem nah an den Veranstaltungsort bringen. Mit der StadtBahn Am besten erreichen Sie das Sparrenburgfest an allen drei Tagen mit der StadtBahnLinie 1 (Haltestellen Bethel, Adenauerplatz oder Landgericht) oder mit der Linie 2 (Haltestelle Landgericht). Am Samstag und Sonntag zeigt Ihnen das Info-Personal von moBiel von diesen Haltestellen den besten Weg zur Burg und informiert Sie auch über Abfahrtzeiten für Ihre Heimfahrt. ► Freitag und Samstag Am Freitag bis ca. 19.30 Uhr und am Samstag bis ca. 18.00 Uhr fahren die StadtBahn-Linien alle 10 Minuten. An beiden Tagen geht’s bis 1.00 Uhr im 15Minuten-Takt weiter! ► Sonntag: Die StadtBahnen bringen Sie zwischen 9.30 bis ca. 1.00 Uhr alle 15 Minuten zum Fest. Mit dem Bus Sie erreichen das Sparrenburgfest direkt mit den Bus-Linien 21/22, 24, 28, 29, 48, 80, 83, 87, 88, 94 und 95, wenn Sie an der Haltestelle Kunsthalle aussteigen. Freitags und samstags fahren die wichtigsten Bus-Linien tagsüber im 10-MinutenTakt, sonntags alle 15 Minuten. Nutzen Sie die Fahrplanauskunft für Ihre individuelle Verbindung. Die Abfahrtszeiten der StadtBahn-Linien und der wichtigsten Bus-Linien vom Veranstaltungsort haben wir für Samstag und Sonntag in einem Flyer für Sie zusammengestellt. Unser Ticket-Tipp für Familien & Gruppen: das 9-Uhr-Tagesticket Damit können Sie wochentags ab 9.00 Uhr, samstags und sonntags sogar den ganzen Tag bis 1 Uhr nachts mit Bus, StadtBahn und Nahverkehrszügen so oft

fahren, wie Sie wollen – also auch hin und zurück. Für Bielefeld kostet das für die gesamte Gruppe nur 9,70 € (Ticketautomat: Taste T5). Zu fünft sparen Sie so bereits ab der ersten Fahrt. Für Einzelpersonen kostet das »9-Uhr-Tagesticket« für Bielefeld 5,50 € (Ticketautomat: Taste T1) – das lohnt sich für Sie bereits ab der dritten Fahrt! Tipp für Autofahrer: P&R-Parkplätze Für Ihre Anfahrt mit dem PKW empfehlen wir Ihnen die P&R-Parkplätze an den StadtBahn-Endhaltestellen in Senne und Schildesche (StadtBahn-Linie 1) sowie Sieker und Milse (StadtBahn-Linie 2). Von hier bringen Sie die StadtBahnen ohne Umstieg zum Sparrenburgfest. Alternativ steigen Sie an den Haltestellen Babenhausen Süd (StadtBahn-Linie 3) und Universität (StadtBahn-Linie 4) vom Auto in die StadtBahn um. Mit einem Umstieg an der Haltestelle Jahnplatz in die StadtBahn-Linien 1 (Senne) oder 2 (Sieker) gelangen Sie so bequem zum Fest. Fahrplan des Sparrenmobils Die Haltestelle Sparrenburg des Sparrenmobils entfällt, da der Platz für das Fest benötigt wird. Die nächstgelegene Haltestelle zur Sparrenburg ist Mühlendamm. Mit einem kurzen Fußweg kommen Sie von dort zum westlichen Eingang des Festes. Die voraussichtlichen* Abfahrtzeiten dort: 10.15 | 11.15 | 12.15 | 13.15 | 14.15 | 15.15 | 16.15 | 17.15 *Tatsächliche Abfahrtzeiten können sich wegen des Sparrenburgfestes um einige Minuten nach vorne verschieben.

Mit moBiel zum Spiel des DSC Arminia gegen Saarbrücken am 3. August 16.07.12

Mit moBiel zum Spiel!

In seinem zweiten Heimspiel tritt der DSC Arminia Bielefeld am Freitag, 3. August, um 19 Uhr in der Schüco-Arena gegen den 1. FC Saarbrücken an.

Stressfrei, klimafreundlich und bequem bringt moBiel die Fans mit Bussen und den StadtBahn-Linien 3 und 4 zum Spiel. Eine direkte Fahrtmöglichkeit zur Schüco-Arena bietet die StadtBahn-Linie 4 bis zu den Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle oder Grafvon-Stauffenberg-Straße sowie die Bus-Linie 25/26 zur Haltestelle Melanchthonstraße oder die StadtBahn-Linie 3 zur Haltestelle Wittekindstraße. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere StadtBahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren. Eintrittskarte ist Kombi-Ticket innerhalb Bielefelds Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1).

Baustellen in den Sommerferien – Umleitungen und geänderte Fahrtzeiten auf einigen moBiel-Linien 15.07.12

Ab Samstag, den 7. Juli bis einschließlich Dienstag, den 21 August sind Schulferien in NRW. In dieser Zeit kommt es aufgrund von verschiedenen Baustellen auf folgenden moBiel-Linien zu Umleitungen: ► Bus-Linie 21 vom 9. bis 11. Juli in Werther ► Bus-Linien 22, N7, N11, N14 vom 9. Juli bis vorauss. 17. August ► Bus-Linie 24 vom 10. Juli bis vorauss. 18. Juli ► Bus-Linie 25 vom 9. Juli bis zum vorauss. 22. Juli ► Bus-Linie 31 vom 9. Juli bis vorauss. 13. Juli ► Bus-Linien 31 und N1 bis auf Weiteres an der Uni

► Bus-Linien 30, 33, 131, 369 vom 20. Juli bis 23. Juli ► Bus-Linie 94 vorr. ab dem 16. Juli ► Bus-Linie 138 vom 10. bis 18. Juli in Ubbedissen ► StadtBahn-Linien 4 und 10 vom 7. Juli bis 21. August Weitere Infos zu allen Baustellen und Umleitungen finden Sie rechtzeitig bei den aktuellen Verkehrsinformationen.

moBiel bietet Baustellenservice auf der Linie 22 13.07.12

SuSes informieren am Jahnplatz über den Zusatzbus und andere Fahralternativen. Foto: Martin Speckmann

Busverstärkung ab mittags und Beratung an der Haltestelle Jahnplatz Der Ostwestfalen-Damm ist stadteinwärts seit Montag, 9. Juli für Bauarbeiten ab der Auffahrt Quelle gesperrt. Besonders betroffen davon sind die Fahrgäste der moBielLinie 22. Seit Montag beobachtet moBiel die Fahrtsituation der Bus-Linie 22 von Quelle/Kupferheide nach Heepen mit Besorgnis. »Der erste Tag war sehr schwierig. Die Busse waren durchgängig mit bis zu 50 Minuten Verspätung auf der Strecke unterwegs. Am Dienstag fuhren die Busse mit durchschnittlichen 15 Minuten Verspätung auf der Strecke Quelle – Heepen – Quelle. Eine deutliche Verbesserung zum Vortag, aber nicht zufriedenstellend für unsere Kunden«, sagt Hans-Jürgen Krain, kaufmännischer Leiter bei moBiel. Auch die Fahrtsituation am Mittwoch war nicht zufriedenstellend – weder für die Fahrgäste noch das Fahrpersonal.moBiel stellte in den vergangenen Tagen fest, dass der Verkehr auf der Strecke Quelle – Heepen – Quelle der Bus-Linie 22 vormittags einigermaßen rund lief, aber ab mittags zunehmend durch erhöhten Individualverkehr deutlich schlechter wurde. »Gestern haben wir daher getestet, inwieweit ein Zusatzbus am Nachmittag auf der

Linie 22 zur Entlastung beiträgt. Das Ergebnis war positiv«, so der stellvertretende Betriebsleiter von moBiel, Dirk Oberschmidt. Zusatzbus auf der Linie 22 Damit die Fahrgäste ihre Ziele pünktlicher erreichen, hat moBiel daher ab heute (13. Juli) diesen Zusatzbus auf der Linie 22 fest eingeplant. Dieser fährt bei Bedarf zunächst täglich ab zirka 12 Uhr, um die regulär eingesetzten Busse zu verstärken. Beratung und Fahrtalternativen moBiel ist die Kundenzufriedenheit sehr wichtig. Neben der elektronischen Fahrgastinformation an der Haltestelle Jahnplatz, die den Hinweis »Weichen Sie Richtung Heepen auch auf die Bus-Linien 21 und 26 aus« anzeigen wird, werden Sicherheits- und Servicekräfte (SuSe) vor Ort Fahrgäste beraten. »Täglich ab 12 Uhr werden bei Bedarf SuSe-Kräfte im Einsatz sein, um die Fahrgäste mit dem Fahrtziel Heepen am Jahnplatz zu beraten. Nicht nur die Linie 22 fährt in Richtung Heepen. Viele Kunden können auch mit den Bus-Linien 21 und 26 oder mit unseren Regionalbuslinien 350 und 351 ihr Ziel erreichen«, sagt Krain. moBiel hofft, dass der zusätzlich eingesetzte Bus und die zusätzlichen Servicekräfte mit Beratungsleistungen zur Kundenzufriedenheit beitragen werden.

»Der Sechser« befragt und zählt Fahrgäste – auch auf moBielLinien 11.07.12

Vom 16. Juli bis 12. August werden auf einigen Bus-Linien wieder die Fahrgäste gezählt und befragt. Damit geht die im Februar 2012 begonnene Verkehrserhebung des »Sechsers« in ihre dritte Phase. Die Befragung wird auch in allen Bus-Linien in Bielefeld durchgeführt, die moBiel in Kooperation mit anderen Verkehrsunternehmen bedient sowie auf allen Bus-Linien, die nach Bielefeld hinaus- oder hinausfahren.

Auftraggeber dieser Verkehrserhebung ist die OWL Verkehr GmbH (OWL V). Die durch die Verkehrserhebung gewonnen Daten bilden nicht nur die Grundlage zur Aufteilung der Fahrgelderlöse zwischen den beteiligten Verkehrsunternehmen, sondern leisten auch einen Beitrag zur Verbesserung des Verkehrs- und Tarifangebots in OWL. Die Befragung erfolgt durch speziell geschultes Personal der PTV Planung Transport Verkehr AG, welches sich durch einen speziellen Interviewerausweis legitimiert. Hierbei werden alle Daten mittels PDA erfasst. Neben der klassischen Frage nach dem Fahrweg einige Angaben zu Ticketart, Verkehrsunternehmen, Preisstufe etc. erfasst. Da keine personenbezogenen Daten erfragt werden, ist die Anonymität der Fahrgäste sichergestellt. Insgesamt wird in vier Wellen – analog der Jahreszeiten – erhoben. Die jetzige ist die dritte der vier Erhebungswellen. moBiel bittet im Zusammenhang mit der Verkehrserhebung ihre Kundinnen und Kunden um Verständnis und bedankt sich schon jetzt bei ihren Fahrgästen für die freundliche Unterstützung. Weitere Informationen sind im Internetportal http://www.owlverkehr.de erhältlich.

Vorverkauf für Tunnelführung im August startet am 18. Juli 10.07.12

Kommen Sie mit auf einen spannenden Gang durch den StadtBahn-Tunnel!

moBiel lädt Interessierte zu einer Tunnelführung am Mittwoch, 15. August, von 19.30 Uhr bis 23.30 Uhr, ein. Bei der Tunnelführung können Interessierte alles über das unterirdische Gleissystem der Bielefelder StadtBahn, die unterirdischen Technik-Einrichtungen und die Notausstiege im Tunnelsystem kennen lernen.

Die Veranstaltung ist nur für Personen geeignet, die gut zu Fuß und mindestens 16 Jahre alt sind. Da die Tunnelführung während des laufenden StadtBahn-Betriebs stattfindet, können aus Sicherheitsgründen maximal acht Personen teilnehmen. Vorverkauf startet am 18. Juli Ab 18. Juli, 10 Uhr sind Tickets zum Preis von 10 Euro (inklusive Bustransfer) sowie Informationen zur Tunnelführung am 15. August im moBiel Haus am Niederwall erhältlich.

Zeitreise zwischen Sieker und Senne am 15. Juli 10.07.12

Die moBiel-Oldtimerbahn fährt von April bis Oktober immer am ersten und dritten Sonntag im Monat. | Foto: Tony Melvin

Die Oldtimerbahn lädt zur nostalgischen Fahrt ein Am kommenden Sonntag, 15. Juli 2012, ist die OldtimerBahn von moBiel wieder unterwegs. Zu einer Zeitreise mit der historischen Straßenbahn sind alle Bielefelderinnen und Bielefelder herzlich eingeladen. Die erste Fahrt startet an der StadtBahn-Haltestelle Sieker um 12.01 Uhr und die letzte Fahrt um 18.01 Uhr. Die OldtimerBahn hält zwischen Sieker und Senne an allen Haltestellen ohne Hochbahnsteig. Die Bahn wird ehrenamtlich durch Schaffnerinnen und Schaffner betreut und auch durch Fahrerinnen und Fahrer des Bielefelder Straßenbahner-Vereins gefahren. Wer bei der Fahrt mit der 1962 gebauten Bahn gerne in Erinnerungen schwelgen und ein nostalgisches Fahrgefühl erleben möchte, kann sich für die Fahrt Tickets im Vorverkauf im moBiel Haus oder ServiceCenter moBiel kaufen. Wer sich spontan zu einer Zeitreise mit der Oldtimerbahn entscheidet, erhält auch beim Schaffner oder der Schaffnerin sein Ticket. Alle Infos wie Fahrplan, Streckenverlauf und Preise im Internet erhalten Sie hier.

Bus-Verspätungen durch Stau auf Artur-Ladebeck-Straße 09.07.12

Sperrung des Ostwestfalendamms bereitet Probleme im Busverkehr aus Richtung Süden zur Innenstadt Bis zu einer halben Stunde Verspätung haben derzeit (Montag 9. Juli 16:30 Uhr) die Busse, die aus Richtung Süden die Artur-Ladebeck-Straße nutzen. moBiel hofft, dass sich die Sperrung des Ostwestfalendamms nicht dauerhaft so negativ auf den Busverkehr auswirkt, sondern sich die Autofahrer, die die Sperrung bisher noch nicht mitbekommen hatten, in den kommenden Wochen weiträumig Ausweichstrecken suchen. Die Behinderungen haben naturgemäß auch Auswirkungen auf die Pünktlichkeit der Busse in der Gegenrichtung. Wir bitten um Ihr Verständnis. Wenn möglich, weichen Sie auf die StadtBahn (Linie 1) aus.

Vamos Ummeln nimmt auf der Linie 2 Fahrt auf 06.07.12

Der Vamos bietet viel Komfort.

Der zehnte ausgelieferte Vamos nimmt heute seine Fahrt auf der StadtBahnLinie 2 zwischen Sieker und Milse auf. Er trägt den Namen Ummeln.

Auf seiner ersten regulären Fahrt begleitet ihn moBiel-Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann. »Ich freue mich besonders auf diese Fahrt im Vamos mit dem Namen Ummeln. Ummeln ist ein lebens- und liebenswerter Bielefelder Stadtteil, in dem ich gerne zu Hause bin.« Im Vamos Ummeln sucht Brinkmann das Gespräch mit den Fahrgästen. Er will von ihnen erfahren, wie sie die neue StadtBahn beurteilen. Außerdem gibt er den moBielFahrgästen einen aktuellen Tipp: »Ab 1. August kann das Einzelticket und das Viererticket der Preisstufe 1 Bielefeld zu Fahrten in Bussen und StadtBahnen uneingeschränkt 90 Minuten lang kreuz und quer durch Bielefeld genutzt werden. Das gilt für Hin- und Rückfahrten. Interessierte können spätestens dann ausgiebig den Vamos auf den StadtBahn-Linien 4 und 2 testen.« Vamos-Züge auf den StadtBahn-Linien 2 und 4 unterwegs Seit dem 20. Dezember 2011 verkehrt Bielefelds neue StadtBahn Vamos vorwiegend auf der Linie 4 zwischen Rathaus und Lohmannshof. Seit dem 25. Juni 2012 waren auch schon einige Vamos auf der StadtBahn-Linie 2 unterwegs. »Mit der heutigen Fahrt setzen wir ganz offiziell den Vamos auf der Strecke zwischen Sieker und Milse ein«, sagt Ralf Schönenberg, Leiter Fahrzeuge bei moBiel. Elf Fahrzeuge des Typs Vamos sind bereits in Bielefeld, weitere fünf werden bis Dezember noch ausgeliefert. Die ersten zehn Fahrzeuge werden jetzt auf den StadtBahn-Linien 2 und 4 eingesetzt. Bis Jahresende werden alle 16 Vamos auf diesen beiden Linien fahren. Hintergrund Vamos Die Jungfernfahrt des Vamos fand am 19. Dezember statt. Oberbürgermeister Pit Clausen und moBiel-Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann nahmen diesen Termin zum Anlass, den ersten Vamos mit der Wagennummer 5001 auf den Namen »Stadt Bielefeld« zu taufen. Mehr Platz Der Vamos ist mit 35 Metern rund sieben Meter länger als die bisherigen StadtBahnWagen und hat so genannte »Pausbacken«: Oberhalb der Bahnsteigkante ist das Fahrzeug breiter als seine Vorgänger. Mit 2,65 Metern Breite bietet der Vamos rund 230 Fahrgästen Platz. Großzügige Mehrzweckabteile bieten Raum für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen, Fahrgäste mit Rollatoren und Fahrräder. Mehr Fahrkomfort Der Vamos wurde mit einer Klimatisierung für Fahrer und Fahrgäste ausgestattet. Bei schönem Wetter kann die Luft im Innenraum des Fahrzeugs angenehm entfeuchtet und gleichzeitig heruntergekühlt werden. Auf den TFT-Doppelbildschirmen werden Zielhaltestelle, Linienverlauf und die Anschlüsse an der nächsten Haltestelle angezeigt. Mit insgesamt fünf Doppeltüren an jeder Fahrzeugseite können die Fahrgäste schnell aus dem Vamos aus- und genauso schnell auch einsteigen. An zwei Haltestellen ohne Hochbahnsteig auf der Fahrt nach Sieker (Haltestellen August-Bebel- und Teutoburger Straße) werden nur die drei Türen mit Trittstufen

geöffnet. Die Ein- und Ausstiegstüren liegen in unmittelbarer Nähe der Türen, die dort geschlossen bleiben müssen. Jede der 16 neuen StadtBahnen erhält einen Namen. Nach dem Wagen 5001 mit Namen »Stadt Bielefeld« bekommen die Fahrzeuge die Namen verschiedener Stadtteile. Auch deren historische Wappen sind am Fahrzeug zu sehen. Daneben wird das moBiel-Motto »Tradition - Moderne - Zukunft« an den Fahrzeugen sichtbar. Namen der neuen StadtBahnen Die 16 neuen Vamos erhalten folgende Namen: 1. Stadt Bielefeld (ausgeliefert und im Einsatz) 2. Amt Heepen (ausgeliefert und im Einsatz) 3. Stadt Brackwede (ausgeliefert und im Einsatz) 4. Sennestadt (ausgeliefert und im Einsatz) 5. Senne I (ausgeliefert und im Einsatz) 6. Amt Jöllenbeck (ausgeliefert und im Einsatz) 7. Gadderbaum (ausgeliefert und im Einsatz) 8. Amt Dornberg (ausgeliefert und im Einsatz) 9. Quelle (ausgeliefert und im Einsatz) 10. Ummeln (ausgeliefert und ab 6. Juli 2012 im Einsatz) 11. Holtkamp (ausgeliefert am 19. Juni) 12. Schildesche Die Vamos-Fahrzeuge 13, 14, 15 und 16 erhalten die Namen von Bielefelder Partnerstädten, sortiert nach dem Bestehen der Partnerschaft: 13. Rochdale 14. Enniskillen/Fermanagh 15. Concarneau 16. Nahariya

Umstieg zwischen Zügen und Bussen in Oerlinghausen zwischen 7. und 29. Juli nicht optimal 06.07.12

moBiel empfiehlt Bus-Linie 34 Zwischen Bielefeld, Oerlinghausen und Lage werden die Züge vom 7. bis 29. Juli teilweise durch Busse ersetzt (Linien RE 82 und RB 73). Grund sind Gleisbauarbeiten. Dadurch ändern sich die Ankunft- und Abfahrtzeiten dieser Linien an allen Bahnhöfen. Folge: Am Bahnhof Oerlinghausen ist der Umstieg zu den moBiel-Bus-Linien 38, 39 und 369 leider nicht mehr für alle Anschlüsse optimal. Fahrgäste, die zwischen diesen Bus-Linien und dem Schienen-Ersatzverkehr umsteigen wollen, haben auf einigen Verbindungen längere Wartezeiten. moBiel weist darauf hin, dass die Fahrpläne der Bus-Linien 38, 39 und 369 leider nicht an den Schienenersatzverkehr der Bahn angepasst werden können. Grund: Die Bus-Linien müssen im weiteren Fahrtverlauf andere Anschlüsse einhalten. moBiel-Tipp: Bus-Linie 34 Steigen Sie für Ihre Fahrt von Oerlinghausen nach Bielefeld alternativ auf die BusLinie 34 um! Die Bus-Linie 34 ist Ihre Express-Verbindung nach Bielefeld: Vom Marktplatz Oerlinghausen geht’s zweimal pro Stunde zur StadtBahn-Haltestelle Sieker – in nur 23 Minuten sind Sie da! Von dort geht’s mit der StadtBahn schnell in die Bielefelder Innenstadt. Der Fahrweg der Bus-Linie 34: Stukenbrock – Oerlinghausen Südstadt – Oerlinghausen Marktplatz – Lämershagen – Lipper Hellweg – Bielefeld/Sieker. Den Fahrplan finden Sie hier. Fahrplausauskunft und Infos zum Schienen-Ersatzverkehr Ihre individuelle Fahrplanauskunft erhalten Sie hier. Dort sind komplett alle Züge, Schienenersatzverkehre und Bus-Linien enthalten, so dass Ihre Umstiege bereits berücksichtigt sind. Fahrgäste können sich außerdem unter www.eurobahn.de bzw. unter www.nordwestbahn.de sowie unter www.vvowl.de über die Schienenersatzverkehre der Eisenbahn-Unternehmen informieren.

Bus-Linie 22 und NachtBus-Linien N7, N11, N14: Umleitung und geänderte Fahrtzeiten 06.07.12

Vom 9. bis 27. Juli wegen Sperrung des Ostwestfalendamms Der Ostwestfalendamm wird aufgrund einer Fahrbahnerneuerung zwischen der Aufund Abfahrt Quelle und dem Westfalentunnel vom 9. Juli bis zum 27. Juli stadteinwärts gesperrt. Hiervon sind die Bus-Linien 22 sowie die NachtBus-Linien N7, N11 und N14 betroffen. Bus-Linie 22 Die Bus-Linie 22 fährt fahrplanmäßig von Heepen/Am Alten Bauhof in Richtung Quelle/Kupferheide mit Bedienung aller Haltestellen. Die Busse der Linie 22, die in Quelle/Kupferheide starten, fahren nach Bedienung der Haltestelle Marienfelder Straße eine Umleitung über die Arthur-LadebeckStraße und setzen an der Haltestelle Kunsthalle den normalen Linienweg fort. Die Haltestelle Steiler Weg wird während des gesamten Zeitraums nicht angefahren und auch die Haltestellen an der Arthur-Ladebeck-Straße werden nicht von den Bussen der Linie 22 angefahren. Geänderte Abfahrtszeit moBiel möchte Verspätungen im kompletten Fahrtverlauf der Bus-Linie 22 vermeiden. Die die Busse fahren daher in Quelle/ Kupferheide vier Minuten eher ab. Dies gilt in Richtung Heepen ebenso für die Abfahrtszeit an den Haltestellen Berner Straße, Kupferstraße, Albertstraße, Ottostraße, Quelle Kirche und Marienfelder Straße. Ab der Haltestelle Kunsthalle gelten die regulären Abfahrtszeiten. NachtBus-Linie N7 Der Bus der N7 fährt nach Bedienung der Haltestelle Kupferhammer weiter auf der Arthur-Ladebeck-Straße in Richtung Jahnplatz. moBiel weist die Fahrgäste der N7 daraufhin, dass die Haltestellen Am Langen Grund, Ferdinandstraße und Steiler Weg nicht bedient werden. NachtBus-Linie N11 Die N11 bleibt nach Bedienung der HaltestelleAm Meilenstein auf der Gütersloher Straße. Die Haltestelle Im Brocke wird nicht angefahren. Die Haltestelle Brackweder Hof wird von den Bussen der N11 auf der Gütersloher Straße mit bedient.

Nachtbus-Linie N14 Die N14 fährt nach Bedienung der Haltestelle Marienfelder Straße auf der ArthurLadebeck-Straße Richtung Jahnplatz. Fahrgäste können im genannten Zeitraum nicht an der Haltestelle Steiler Weg ein- oder aussteigen. Aktuelle Informationen zur Verkehrslage der moBiel-StadtBahn-Linien und –Busse unter: www.moBiel.de/aktuelles/verkehrsinformationen/ .

Mit Bus und Stadtbahn zum Westfalenpokal-Endspiel 05.07.12

Mit moBiel zum Spiel!

Arminia Bielefeld gegen Preußen Münster am Sonntag, 8. Juli Das Westfalenpokal-Endspiel findet am Sonntag, 8. Juli, um 16.00 Uhr in der Schüco-Arena statt. Der DSC Arminia Bielefeld tritt gegen Preußen Münster an. Die Busse der Linien 25 und 26 sowie die moBiel-StadtBahn-Linien 3 und 4 bringen die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem zum Spiel. Mit der StadtBahn-Linie 4 kommen die Fußballbegeisterten direkt zur Schüco-Arena, wenn sie an der Haltestelle Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße aussteigen. Die Haltestelle Melanchtonstraße der Bus-Linie 25/26 liegt auch in unmittelbarer Nähe des Stadions sowie die Haltestelle Wittekindstraße der StadtBahn-Linie 3. moBiel weist die Fahrgäste daraufhin, dass die Eintrittskarten für das Westfalenpokal-Endspiel nicht als Kombi-Ticket gelten. Vor dem Spiel werden zwei Zusatzbahnen auf der StadtBahn-Linie 4 zwischen Innenstadt und Graf-von-Stauffenberg-Straße eingesetzt. Die regulären Fahrten der StadtBahn-Linie 4 enden wegen der StadtBahn-Baustelle Wellensiek an der Haltestelle Universität. Nach dem Ende des Fußballspiels kann moBiel den Verkehr Richtung Innenstadt verstärken, aber aufgrund der Wellensiek-StadtBahn-Baustelle dieses Mal nicht den gewohnten Service des dichten Zeittaktes auf der StadtBahn-Linie 4 in Richtung Universität anbieten.

Infos zur aktuellen Verkehrslage der moBiel-StadtBahn-Linien und -Busse unter: www.moBiel.de/aktuelles/verkehrsinformationen/.

moBiel in Aktion: Mister X für Kinder 05.07.12

Kommt mit auf Agentenjagd mit Bus und Bahn!

Am Samstag, 14. Juli, veranstaltet moBiel wieder das spannende Agentenspiel »Bielefeld jagt Mr X«. Junge Nachwuchsagenten ab acht Jahren und ihre Eltern können dann den ominösen Mister X verfolgen. Bei der rasanten Verfolgungsjagd kreuz und quer durch Bielefeld benutzen die Agenten und Mr X ausschließlich StadtBahnen und Busse. Mr X gilt als gefangen, wenn er von den Agenten an einer Haltestelle entdeckt wird. Das Angebot und das benötigte Agentenwerkzeug wie Fahrplanbuch und Liniennetzplan sind kostenlos. Das Spiel wird in Teams bis zu fünf Personen gespielt und pro Gruppe muss ein Handy vorhanden sein. Treffpunkt für die Agentenjäger ist um 10.30 Uhr im moBiel Haus am 14. Juli. Schnell anmelden! Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt moBiel eine schnelle Anmeldung. Anmelden können sich Kinder und Erwachsene im moBiel Haus, Niederwall 9, montags bis freitags durchgehend von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr und sonnabends von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr. Auch eine telefonische Anmeldung unter der Rufnummer (05 21) 51-78 30 oder per E-Mail an [email protected] ist möglich.

Mit moBiel zum Testspiel Arminia Bielefeld gegen Eintracht Braunschweig 04.07.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Freitag, 6. Juli, um 19.00 Uhr tritt der DSC Arminia Bielefeld in einem Testspiel gegen Eintracht Braunschweig in der Schüco-Arena an. Mit moBiel kommen Sie hin! Die moBiel-StadtBahn-Linien 3 und 4 sowie die Busse der Linien 25 und 26 bringen die Fans stressfrei, klimafreundlich und bequem zum Spiel. Zur Schüco-Arena kommen die Fußballbegeisterten direkt mit der StadtBahn-Linie 4 bis zur Haltestelle Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße, mit der Bus-Linie 25/26 zur Haltestelle Melanchtonstraße und mit der StadtBahn-Linie 3 zur Haltestelle Wittekindstraße. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof und den Parkplätzen an der Universität. Bei Bedarf stehen weitere StadtBahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren. moBiel weist die Fußball-Fans daraufhin, dass die Eintrittskarten zum Spiel nicht als KombiTicket gelten.

Betriebshofführung für Kinder am 11. Juli 2012 04.07.12

Bei der Betriebshofführung könnt ihr einen Blick in die Buswerkstatt werfen.

Einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Bielefelder Verkehrsunternehmens auf dem Betriebshof in Sieker werfen Kinder bei einer speziellen Betriebshofführung am Mittwoch, 11. Juli 2012, 13.30 Uhr.

Dabei gibt es viel zu entdecken: ob in den Werkstätten, in denen StadtBahnen und Busse repariert oder in der riesigen Waschanlage, in der die Fahrzeuge gereinigt werden. Auch die Verkehrsleitzentrale, in der der gesamte StadtBahn- und Busverkehr in Bielefeld sowie die Eisenbahn-Züge der Westfalenbahn gesteuert und überwacht werden sind besonders spannend. Die kostenlose Betriebshofführung richtet sich an Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren. Eine Anmeldung ist erforderlich. Das moBiel Haus nimmt diese unter Telefon (05 21) 51-78 30 oder per E-Mail unter [email protected] an.

Erweiterte Mobilitätsgarantie für Bus und Bahn ab 1. Juli in Bielefeld und NRW 29.06.12

Dank der Mobilitätsgarantie kommen Sie immer ans Ziel. Foto: Martin Brockhoff

Höhere Taxierstattung bei Verspätungen Für die Fahrgäste im Öffentlichen Personennahverkehr treten ab dem 1. Juli 2012 erweiterte und kundenfreundlichere Regelungen bei Verspätungen in Kraft. Verspäten sich Busse und Bahnen des Nahverkehrs in NRW um mehr als 20 Minuten, erhalten die Kunden wahlweise die Kosten für einen Fernverkehrszug (IC/EC/ICE) oder Taxikosten (in Grenzen) erstattet. Mobilitätsgarantie NRW Die Mobilitätsgarantie NRW gilt, wenn an der Abfahrtshaltestelle eine Verspätung von über 20 Minuten vorliegt und der Fahrgast sein Ziel nicht mit einem anderen öffentlichen Verkehrsmittel des nordrhein-westfälischen Nahverkehrs erreichen kann. Ab dem 1. Juli 2012 gilt eine höhere Taxikostenerstattung. Tagsüber werden maximal 25 Euro Taxikosten pro Person erstattet, in den Abend- und Nachstunden (20 bis 5 Uhr) bis zu 50 Euro. Bei Fahrgemeinschaften kann jede Person Auslagen bis zu dieser Höhe zurück erhalten, sofern jeweils eigene Quittungen über den Teilbetrag vorliegen. Kosten für einen Fernverkehrszug werden unbegrenzt erstattet.

In jedem Fall müssen die Fahrgäste aber zunächst in finanzielle Vorleistung treten. Innerhalb von 14 Tagen ist der Erstattungsantrag beim zuständigen Verkehrsunternehmen (Bahnbetreiber oder örtliche Verkehrsbetriebe) einzureichen. Das Mobilitätsversprechen der Verkehrsunternehmen im nordrhein-westfälischen Nahverkehr geht dabei über die gesetzlichen Kundenrechte hinaus. So besteht der Anspruch auch für Fahrgäste, die über eine Mitnahmeregelung unterwegs sind oder für diejenigen, die eine Fahrabsicht haben, aber noch nicht im Besitz eines gültigen Tickets sind, etwa wenn Fahrausweise ausschließlich an Automaten im Zug erhältlich sind. Außerdem sind die Ausschlussgründe begrenzt: Nur bei Streik, Unwetter, Naturgewalten oder Bombendrohung kommt die Mobilitätsgarantie NRW nicht zur Anwendung. Mehr Informationen und den Erstattungsantrag zum Download gibt es ab 1. Juli 2012 unter www.nahverkehr.nrw.de Zusätzlich bei moBiel: Garantierter letzter Anschluss in Bielefeld und 10Minuten-Garantie für Abo-Kunden Auch moBiel setzt die erweiterte Mobilitätsgarantie NRW wie zuvor beschrieben um; geht aber in einigen Punkten noch darüber hinaus: So garantiert moBiel seinen Kunden weiterhin den letzten Anschluss. Kunden, die abends auf Bielefelder Stadtgebiet ihren letzten Anschluss an Bus oder StadtBahn verpassen, erstattet moBiel gegen Beleg bis zu 50 Euro Taxikosten und zwar unabhängig davon wie groß die Verspätung ist. »Uns ist wichtig, dass unsere Fahrgäste immer sicher und pünktlich an ihr Ziel gelangen«, sagt Hans-Jürgen Krain, kaufmännischer Leiter bei moBiel. Außerdem profitieren Abo-Kunden bei moBiel von der 10-Minuten-Garantie. Bereits bei einer Verspätung von 10 Minuten von Bus und StadtBahn in Bielefeld können sie eine Erstattung beantragen. Dieses Angebot gilt etwa für 37.000 moBielKunden: 20.000 Großkunden und 17.000 Privatpersonen haben ein Abo für Bus und Bahn. »Mit der bereits seit 2010 bestehenden Extra-Mobilitätsgarantie zum letzten Anschluss haben wir gute Erfahrungen gemacht. Auch mit der Ende 2011 eingeführten 10-Minuten-Garantie für unsere Abonnenten wollen wir die Zufriedenheit unserer Kunden weiter steigern. Damit bleiben wir Vorreiter in OWL«, so Stephanie Wöhrmann, Leiterin des moBiel Hauses. Der Weg zur Erstattung Kunden, die die Garantie in Anspruch nehmen wollen, müssen innerhalb von zwei Wochen ein Formular ausfüllen und dieses zusammen mit einer Kopie des Tickets bzw. Abos und der Original-Taxiquittung bei moBiel einreichen. Erstattungsanträge und weitere Informationen gibt es im moBiel Haus, im ServiceCenter moBiel und im Internet: www.moBiel.de/Mobilitaetsgarantie.html

moBiel leitet Bus-Linien nach dem EM-Endspiel Italien gegen Spanien am Sonntag um 29.06.12

König Fußball regiert auch am Sonntag.

moBiel bereitet sich auf eventuelle Umleitungen am Sonntag, 1. Juli nach dem EM-Fußballspiel-Endspiel Italien gegen Spanien vor. Der Bielefelder Mobilitätsdienstleister geht davon aus, dass ab zirka 22.25 Uhr der Jahnplatz gesperrt wird. moBiel weist daraufhin, dass daher alle Innenstadt-Bus-Linien ab 22.15 Uhr weiträumig umgeleitet werden. Fahrgäste sollten sich auf längere Fahrtzeiten einstellen. Wer sein Ziel pünktlich erreichen möchte, sollte früher fahrende Busse nutzen.

Donnerstag, 28. Juni: Jahnplatz wird nach EM-Fußballspiel Deutschland gegen Italien gesperrt 28.06.12

König Fußball regiert am Jahnplatz.

moBiel leitet alle Bus-Linien um Der Jahnplatz wird nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Italien ab ca. 22.25 Uhr bis ca. 2.00 Uhr des Folgetages gesperrt. moBiel weist daraufhin, dass daher alle Innenstadt-Bus-Linien ab 22.15 Uhr weiträumig umgeleitet werden. Fahrgäste sollten sich auf längere Fahrtzeiten einstellen. Wer sein Ziel pünktlich erreichen möchte, sollte früher fahrende Busse nutzen.

Stadtwerke bitten Klangschicht III-Besucher mit Bus und Bahn zu kommen

27.06.12

Kommen Sie zur Klangschicht III auf das Werksgeklände der Stadtwerke Bielefeld – am besten mit Bus & Bahn!

moBiel setzt Doppeltraktionen ein In zwei Tagen startet die erste Aufführung der Kulturveranstaltung Klangschicht III auf dem Gelände der Stadtwerke Bielefeld. Besucherinnen und Besucher, die diese am Freitag (29. Juni) oder Samstag (30. Juni) besuchen möchten, werden gebeten klimafreundlich und entspannt mit Bus und StadtBahn an- und abzureisen. moBiel, die Verkehrstochter der Stadtwerke, wird an beiden Abenden Doppeltraktionen einsetzen. ÖPNV und Zugang zur Klangschicht III Die Haltestelle Sudbrackstraße der StadtBahn-Linie 1 liegt direkt am Werksgelände der Stadtwerke. Es besteht ein direkter Zugang zum Veranstaltungsgelände. Von der Haltestelle Beckhausstraße der StadtBahn-Linie 2 aus ist das Kulturspektakel Klangschicht III ebenfalls über einen kurzen Fußweg zum Tor 3, Brüggemannstraße, zu erreichen. Vor dem Stadtwerke-Hochhaus an der Schildescher Straße hält die Buslinie 27 (Baumheide – Jahnplatz - Siegfriedplatz) an der Haltestelle Stadtwerke. PKW-Parkplätze, Fahrrad-Stellplätze und Thema Hunde Auf dem Stadtwerke-Gelände stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Die Firma Miele & Cie stellt freundlicherweise einige ihrer Firmenparkplätze an der Mielestraße für Klangschicht-Besucher zur Verfügung. Wer mit dem Fahrrad kommen möchte, findet Stellplätze an Tor 2 auf dem Stadtwerke-Gelände an der Schildescher Straße. An beiden Abenden müssen Hunde zu Hause bleiben, da sie aus Sicherheitsgründen nicht mit auf das Veranstaltungsgelände dürfen. Veranstaltungsbeginn und -ende Beginnen werden die Vorstellungen am 29. und 30. Juni jeweils um 19.30 Uhr auf dem Stadtwerke-Gelände, Schildescher Straße 16 und gegen 22 Uhr enden. Der

Veranstaltungsort ist für Besucher ab 19 Uhr geöffnet und an diversen GastronomieStänden können sie sich bei Getränken und Snacks stärken. Programm und Handzettel zur Klangschicht III im Internet: www.stadtwerke-bielefeld.de/3051.htm Fahrpläne für die StadtBahnen und Busse unter www.moBiel.de

Zwischen Sieker und Senne 27.06.12

Die moBiel-Oldtimerbahn fährt von April bis Oktober immer am ersten und dritten Sonntag im Monat. | Foto: Tony Melvin

Die Oldtimerbahn lädt zur Zeitreise ein Am kommenden Sonntag, 01. Juli 2012, ist die Oldtimerbahn von moBiel wieder unterwegs. Zu einer Zeitreise mit der historischen Straßenbahn sind alle Bielefelderinnen und Bielefelder herzlich eingeladen. Die erste Fahrt startet an der StadtBahn-Haltestelle Sieker um 12.01 Uhr und die letzte Fahrt um 18.01 Uhr. Die OldtimerBahn hält zwischen Sieker und Senne an allen Haltestellen ohne Hochbahnsteig. Die Bahn wird ehrenamtlich durch Schaffnerinnen und Schaffner betreut und auch durch Fahrerinnen und Fahrer des Bielefelder Straßenbahner-Vereins gefahren. Wer bei der Fahrt mit der 1962 gebauten Bahn gerne in Erinnerungen schwelgen und ein nostalgisches Fahrgefühl erleben möchte, kann sich für die Fahrt Tickets im Vorverkauf im moBiel Haus oder ServiceCenter moBiel kaufen. Wer sich spontan zu einer Zeitreise mit der Oldtimerbahn entscheidet, erhält auch beim Schaffner oder der Schaffnerin sein Ticket.

Bahnhofsfest Oerlinghausen/Asemissen am Sonntag, 24. Juni

22.06.12

Kommen sie vorbei und feiern Sie mit!

Fest für die ganze Familie – moBiel mit Infostand dabei Aus Anlass der Einweihung des renovierten Bahnhofs Oerlinghausen lockt am kommenden Sonntag, 24. Juni ein Bahnhofsfest. Der Bahnhof Oerlinghausen liegt in Asemissen. Nach der offiziellen Eröffnung um 14.00 Uhr erwartet die Besucherinnen und Besucher ab 14.30 Uhr ein buntes Programm mit Musik, Musical- und SportVorführungen, eBikes und Pedelecs zum Ausprobieren, zahlreichen Kinderattraktionen sowie Speis und Trank. An zahlreichen Infoständen präsentieren sich Verkehrsunternehmen und die Landeseisenbahn Lippe. moBiel informiert an einem Infostand über das öffentliche Nahverkehrsangebot. Dazu gibt es auch ein praktisches Faltblatt mit den BusVerbindungen in Oerlinghausen und nach Bielefeld. Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit! Für Ihre Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln geben Sie einfach in nebenstehender Fahrplanauskunft als Ziel "Oerlinghausen" und als Haltstelle "Bahnhof" ein.

Sicher unterwegs mit moBiel »spezial« 22.06.12

Im moBiel-Praxistraining zeigen Experten die Bedienungseinrichtungen in Bussen. Foto: Tony Melvin

Praxistraining mit Kinderwagen, Rollator und Rollstuhl Beim moBiel-Praxistraining am Donnerstag, 28. Juni, 15 Uhr erfahren Interessierte mit Kinderwagen, Rollator und Rollstuhl, wie sie in Bus, StadtBahn und Stationen noch sicherer unterwegs sein können. moBiel zeigt auf dem Betriebshof in Sieker, welche Hilfen und Tricks es zum leichteren Einsteigen gibt und was beachtet werden muss. Neben den verschiedenen Bedienungselementen und Sicherungssystemen in einer StadtBahn und einem Bus lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch die Lichtschranke an den Türen, die Sprechstelle in den Bahnen, über die die Fahrgäste Kontakt zum Fahrer aufnehmen können, bis hin zur Klapprampe für Rollstühle kennen. Zusätzlich gibt es Tipps, zur Suche einer barrierefreien Verbindung. Das spezielle Praxistraining richtet sich an Eltern mit Kinderwagen und an Menschen, die auf Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. Auch Begleitpersonen von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen und andere Interessierte sind bei dem Praxistraining willkommen! Die Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet moBiel um eine Anmeldung: im moBiel Haus, Niederwall 9 oder unter Telefon 51-78 30 sowie EMail an [email protected] Auch das ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz, nimmt telefonische Anmeldungen unter 51-45 45 oder per E-Mail an [email protected] entgegen.

Freitag, 22. Juni: Jahnplatz wird nach EM-Fußballspiel Deutschland gegen Griechenland gesperrt 21.06.12

König Fußball regiert am Jahnplatz.

moBiel leitet alle Bus-Linien und NachtBusse um Die Bielefelder Polizei informierte moBiel heute (21. Juni) darüber, dass der Jahnplatz morgen (22. Juni) nach dem EM-Fußballspiel Deutschland gegen Griechenland ab ca. 22.25 Uhr bis ca. 2.00 Uhr des Folgetages gesperrt wird. moBiel weist weiter daraufhin, dass alle Innenstadt-Bus-Linien morgen ab 22.15 Uhr weiträumig infolge der Sperrung des Jahnplatzes umgeleitet werden. Fahrgäste sollten sich auf längere Fahrtzeiten einstellen. Wer sein Ziel pünktlich erreichen möchte, sollte früher fahrende Busse nutzen. moBiel leitet während der Sperrung auch alle NachtBus-Linien um. Fahrgäste, die um 1.05 Uhr am Samstag (23. Juni) mit den NachtBussen fahren möchten, werden gebeten an den Haltestellen in der Elsa-Brändström-Straße ein- bzw. auszusteigen. Ob die NachtBusse ab 2.05 Uhr wieder ab Jahnplatz verkehren, kann moBiel nicht zusichern. Am Jahnplatz werden Servicekräfte vor Ort sein und die Fahrgäste über den Abfahrts- und Ankunftsort der NachtBusse informieren.

Freitag: Kurzfristige Sperrung in der Innenstadt nach EM-Spiel erwartet 20.06.12

Mögliche Umleitung von moBiel-Buslinien nach EM-Fußballspiel Deutschland gegen Griechenland. moBiel weist Fahrgäste, die am Freitag, 22. Juni, mit den Bus-Linien in der Bielefelder Innenstadt unterwegs sind, daraufhin, dass der Jahnplatz und auch der Willy-Brand-Platz eventuell nach dem EM-Fußballspiel Deutschland – Griechenland kurzfristig gesperrt werden können. moBiel leitet während einer möglichen Sperrung alle Innenstadt-Buslinien weiträumig um.

moBiel berichtet bei internationaler Konferenz über CO2Einsparungen

20.06.12

Auch in Rotterdam schreiben die Verkehrsbetriebe Klimaschutz groß! | Foto: RET, Rotterdam

Treffen des EU-Projekts »Ticket to Kyoto« in Rotterdam Um die Senkung der CO2-Emissionen öffentlicher Verkehrsbetriebe in Europa geht es bei der dritten jährlichen Konferenz des EU-Projekts »Ticket to Kyoto«, die die Stadt Rotterdam (Niederlande) in dieser Woche ausrichtet. Die fünf beteiligten europäischen Verkehrsbetriebe – darunter auch moBiel – präsentieren dort ihre Zahlen und Fakten zu ihren CO2-Einsparungsmaßnahmen. »Ticket to Kyoto« ist ein auf vier Jahre angelegtes Projekt zur Bekämpfung des Klimawandels. Im Rahmen dieses Projekts verfolgen fünf europäische Verkehrsunternehmen das Ziel, das Prinzip niedriger CO2-Emissionen als neuen Standard für öffentliche Verkehrsmittel zu etablieren. Diese Partner sind TfGM (Manchester), moBiel (Bielefeld), RATP (Paris), RET (Rotterdam) und STIB (Brüssel). Anhand von öffentlichen Workshops und Präsentationen erhält ein Fachpublikum beim so genannten Open Day am Donnerstag, den 21. Juni 2012, interessante Einblicke in die Vorteile dieses nachhaltigen Projekts. Die fünf Partner zeigen dort, welche Maßnahmen sie derzeit zur Verbesserung ihrer Klimabilanz ergreifen, wie sie Geschäftsstrategien für kohlenstoffarmen Verkehr in ihrem Unternehmen integrieren und wie sie die Auftragsvergabe nachhaltig gestalten. Darüber hinaus geben sie einen Ausblick auf die Zukunft der nachhaltigen Mobilität. Bereits seit Dienstag und noch bis Freitag (19. bis 22. Juni) tauschen die Partner sich in Arbeitsgruppen über ihre Erfahrungen aus, um von dem Wissen und den Ergebnissen gegenseitig zu profitieren. Im vergangenen Jahr war moBiel Gastgeberin der Jahreskonferenz mit dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Open Day gewesen. Das »Ticket to Kyoto«-Projekt wird vom INTERREG IVB Nordwesteuropa-Programm kofinanziert. Auf dem internationalen Schienennahverkehrsgipfel der UITP in Warschau (Polen) wurde das Projekt mit dem ersten Preis als Umweltinitiative des Jahres ausgezeichnet. Das Projekt wurde außerdem für den renommierten Wettbewerb »Sustainable Energy Europe Awards« in der Kategorie »Reisen« nominiert und kam in die engere Auswahl – ein toller Erfolg angesichts von 262 Einsendungen!

Drink & Drive im SparrenExpress am 6. Juli 18.06.12

Kommen Sie mit auf eine Kneipentour der besonderen Art!

Die rollende Kneipentour kreuz und quer durch Bielefeld moBiel lädt Sie am Freitag, 6. Juli zu einem Kneipenvergnügen der ganz besonderen Art im SparrenExpress ein: Bielefelds einmalige Kneipe auf Schienen fährt Sie dann kreuz und quer durch die Stadt. Die Partybahn hat mit ihren Sitzecken und Stehtischen, mit gut ausgestatteter Theke und Musik alles, was man für einen vergnüglichen Kneipenabend braucht. Der SparrenExpress beginnt seine Fahrt um 20.00 Uhr an der StadtBahn-Haltestelle Sieker und ist bis 00.30 Uhr unterwegs. Fahrpläne und Tickets für 10 Euro inklusive einem Freigetränk sind im moBiel Haus, Niederwall 9 oder im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz erhältlich. Spontan entschlossene erhalten das Ticket auch direkt am Freitagabend im SparrenExpress. Weitere Infos zur rollenden Kneipentour erhalten Sie hier.

Betriebsstörung auf der Linie 4 durch Stromausfall 18.06.12

Bagger beschädigte Stromkabel – moBiel richtete Ersatzverkehr mit Bussen ein Durch einen Stromausfall zwischen den Haltstellen Wellensiek und Universität kam es heute (Montag, 18. Juni) gegen 9.15 Uhr zu Fahrtausfällen und Verspätungen auf der StadtBahn-Linie 4 in beide Fahrtrichtungen. Ein Bagger hatte bei Bauarbeiten in der Baustelle Wellensiek ein Stromversorgungskabel beschädigt und damit eine Schutzabschaltung des Stroms ausgelöst. Mitarbeiter des moBiel-Service halfen den Fahrgästen vor Ort aus den stromlosen StadtBahnen auszusteigen. Diese Fahrgäste und alle anderen wurden mit einem Schienenersatzverkehr zwischen den Haltestellen Graf-von-Stauffenberg-Straße und Lohmannshof in beiden Richtungen befördert. Zwischen den Haltestellen Rathaus – Graf-von-Stauffenberg-Straße – Rathaus pendelte die StadtBahn-Linie 4. Nach der Behebung des Stromausfalls traten auf der Linie 4 im Bereich der Haltestelle Graf-von-Stauffenberg-Straße Weichenprobleme auf, so dass der Schienenverkehr ein weiteres Mal unterbrochen wurde. Der Schienenersatzverkehr wurde bis zur Behebung der Weichenstörung aufrecht erhalten. Die Verkehrszentrale informierte die Fahrgäste laufend durch Lautsprecherdurchsagen über die Situation auf der Linie 4. Nachdem die StadtBahnLinie 4 ihren Verkehr gegen 11.15 Uhr die wieder aufgenommen hatte, verkehrten die StadtBahnen gegen 11.30 Uhr wieder fahrplanmäßig.

Kurzfristige Sperrung in der Innenstadt nach EM-Spiel erwartet 15.06.12

Mögliche Umleitung von moBiel-Buslinien nach EM-Fußballspiel Deutschland gegen Dänemark.

moBiel weist Fahrgäste, die am Sonntag, 17. Juni, mit den Bus-Linien in der Bielefelder Innenstadt unterwegs sind, daraufhin, dass der Jahnplatz und auch der Willy-Brand-Platz eventuell nach dem EM-Fußballspiel Deutschland –Dänemark kurzfristig gesperrt werden können. moBiel leitet während einer möglichen Sperrung alle Innenstadt-Buslinien weiträumig um.

Die OldtimerBahn lädt zur Zeitreise ein 15.06.12

Am Sonntag, 17. Juni 2012, ist die OldtimerBahn wieder unterwegs. Alle Bielefelderinnen und Bielefelder sind herzlich zu einer Zeitreise mit der historischen Straßenbahn eingeladen. Start für die erste Fahrt ist um 12.01 Uhr und für die letzte Fahrt 18.01 Uhr an der StadtBahn-Haltestelle Sieker. Die OldtimerBahn hält zwischen Sieker und Senne an allen Haltestellen ohne Hochbahnsteig. Die Bahn wird ehrenamtlich durch Schaffnerinnen und Schaffner betreut und auch durch Fahrerinnen und Fahrer des Bielefelder Straßenbahner-Vereins gefahren.

Wer bei der Fahrt mit der 1962 gebauten Bahn gerne in Erinnerungen schwelgen und ein nostalgisches Fahrgefühl erleben möchte, kann sich für die Fahrt Tickets im Vorverkauf im moBiel Haus oder ServiceCenter moBiel kaufen. Wer sich spontan zu einer Zeitreise mit der Oldtimerbahn entscheidet, erhält auch beim Schaffner oder der Schaffnerin sein Ticket. Alle Infos wie Fahrplan, Streckenverlauf und Preise finden Sie hier!

Baustelle Wellensiek, Phase 1: Busse der Linien 31 und N1 werden weiterhin umgeleitet 15.06.12

Am 16. April hat der Bau der Wendeanlage für StadtBahnen an der Haltestelle Universität begonnen. Die Busse der Linien 31 und N1 werden daher vom 16. April bis 8. Juli umgeleitet. Hier erhalten Sie aktualisierte Informationen. Vom 16. April bis 8. Juli wird die Verbindung zwischen der oberen und unteren Universitätsstraße (»Westspange«) gesperrt und die untere Universitätsstraße wird zur Einbahnstraße. Hintergrund ist der Bau einer Wendeanlage für StadtBahnen an der Haltestelle Universität. Sie ist wegen des zukünftigen Ausbaus der StadtBahn-Haltestelle Wellensiek erforderlich. Bus-Linie 31 Für die Bus-Linie 31 entfallen die regulären Haltestellen Universität Zentrum und Universität. Die Ersatzhaltestelle Universität Zentrum befindet sich an der oberen Universitätsstraße vor dem Studierendenwohnheim. Der Fahrplan ändert sich nicht. Umstiege zwischen StadtBahn-Linie 4 und Bus-Linie 31 moBiel empfiehlt, an der StadtBahn-Haltestelle Bültmannshof bzw. Bus-Haltestelle Kurt-Schumacher-Str. umzusteigen. Der Fußweg zwischen beiden Haltestellenbeträgt ca. 175 m. NachtBus-Linie N1 Der NachtBus N1 fährt vom 16. April bis zum 9. Juli über die Voltmannstraße und die Wertherstraße. Er bedient die Ersatzhaltestelle an der Voltmannstraße in Höhe der Laborschule und im weiteren Verlauf alle Haltestellen an der Wertherstraße. Stadteinwärts bedient die NachtBus-Linie N1 die Haltestelle Universität Zentrum nicht. An der Voltmannstraße wird in Höhe der Laborschule eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Stadtauswärts werden die NachtBus-Haltestellen Universität Zentrum, Wellensiek, Lohmannshof und Spandauer Allee nicht bedient. Achten Sie auf aktuelles Faltblatt

Seit einigen Tagen können Sie sich bereits über Faltblätter informieren. Wegen einer kurzfristigen Planungsänderung der Stadt Bielefeld musste die NachtBus-Linie N1 jetzt anders umgeleitet werden als zunächst geplant. Bitte achten Sie daher darauf, dass Sie das jetzt aktualisierte Faltblatt verwenden. Es steht Ihenn unten zum Herunterladen zur Verfügung und wird von den moBielSicherheits- und Serviekräften vor Ort verteilt.

Busse fahren während des Umzugs Carnival der Kulturen zeitweilig Umleitungen 31.05.12

Am Samstag, 2. Juni findet in Bielefeld der 16. Carnival der Kulturen statt. Die Aufstellung des Festzuges erfolgt ab ca. 14.00 Uhr in der Melanchthonstraße. Die Veranstaltung beginnt in der Melanchthonstraße, von dort zieht der Zug ab zirka 15.00 Uhr über die Schloßhofstraße, Arndtstraße, Elsa Brandström Straße, geradeaus über die Alfred-Bozi-Straße in die Altstadt. Aus der Altstadt kommend zieht der Zug über den Jahnplatz, rechts in den Niederwall (entgegen der Fahrtrichtung), links über den Rathausplatz, Turnerstraße geradeaus bis zur AugustBebel-Straße, dort links bis zur Heeper Straße und weiter über die Bleichstraße zum Ravensberger Park.

moBiel leitet daher diverse Buslinien während des Umzuges zeitweise um. Aufgrund des vorgesehene Umzugsweges und der Großbaustelle am Kesselbrink werden in diesem Jahr alle Innenstadt-Bus-Linien ab 15.00 Uhr bis zirka 17.30 Uhr wie folgt umgeleitet:

Linie 25/26 in Richtung Dürerstraße ► Ab der Haltestelle Arbeitsamt fahren die Busse in die August-Bebel-Straße, dann weiter über die Paulusstraße zum Willy-Brandt-Platz, Feilenstraße,

Jöllenbecker Straße bis zur Kreuzung Apfelstraße, von dort wird links in die Albert-Schweizer-Straße, rechts in die Lauestraße, links in die Drögestraße bis zur Schloßhofstraße gefahren, um dann weiter auf dem normalen Fahrweg zu verkehren. ► Die NachtBus-Haltestellen Bahnhofstraße an der Feilenstraße und an der Jöllenbecker Straße werden ersatzweise in beiden Fahrtrichtungen bedient.

Linie 25/26 in Richtung Baumheide/Heepen Alter Postweg ► Ab der Haltestelle Drögestraße fahren die Busse links in die Drögestraße , dann rechts weiter in die Lauestraße zur Albert-Schweizer-Straße und zurück auf die Jöllenbecker Straße und weiter über die Feilenstraße zum WillyBrandt-Platz, von dort rechts über die Herforder Straße zum Jahnplatz. Vor der Haltestelle Jahnplatz wird links in die Friedrich-VerlegerStraße abgebogen und an der Haltestelle Jahnplatz vor dem Haus der Technik/Alter Friedhof können die Fahrgäste aus- und zusteigen. Linien 21, 22 und 29 in Richtung Jahnplatz ► Nach der Haltestelle Carl-Severing-Schulen fahren die Busse rechts in die Hermann-Delius-Straße , dann links in die Werner-Bock-Straße. Nach der Haltestelle Arbeitsamt geht's rechts in die August-Bebel-Straße, dann links in die Paulusstraße und weiter über Willy-Brandt-Platz, Feilenstraße, Jöllenbecker Straße auf den Ostwestfalendamm in Richtung Quelle bis zur Abfahrt Stapenhorststraße. ► Die Haltestellen der Linie 25 an der Werner-Bock-Straße und die NachtBusHaltestelle Bahnhofstraße werden ersatzweise in beiden Fahrtrichtungen bedient. Linien 21, 22 und 29 in Richtung Lohbreite ► Von der Kunsthalle aus kommend biegt der Bus links in die Stapenhorststraße ab und fährt rechts auf den Ostwestfalendamm bis zur nächsten Abfahrt, dann weiter über die Feilenstraße, zum Willy-BrandtPlatz, von dort rechts über die Herforder Straße zum Jahnplatz. Vor dem Jahnplatz biegt der Bus links in die Friedrich-Verleger-Straße ab und hält an der Haltestelle Jahnplatz vor dem Haus der Technik/Alter Friedhof. Ab der Haltestelle Jahnplatz (vor dem HdT) geht es dann auf dem Linineweg der Linie 25/26 bis zur Haltestelle FH Wilhelm Bertelsmann Straße. Dort biegt der Bus rechts ab und fährt dann weiter über die Heeper Straße den gewohnten Fahrweg.

Linie 24 in Richtung Dornberg ► Von der Haltestelle Arbeitsamt kommend wird rechts in die August-BebelStraße abgebogen, dann links in die Paulusstraße und weiter über WillyBrandt-Platz, Feilenstraße, Jöllenbecker Straße auf den Ostwestfalendamm in

Richtung Quelle bis zur Abfahrt Stapenhorststraße. Von dort gehrt es links zur Afred-Bozi-Straße auf dem üblichen Fahrweg weiter. ► Die NachtBus-Haltestelle Bahnhofstraße in der Feilenstraße wird ersatzweise in beiden Fahrtrichtungen bedient!

Linie 24 in Richtung Sieker ► Von der Kunsthalle aus kommend fährt der Bus links in die Stapenhorststraße und über den Ostwestfalendamm bis zur nächsten Abfahrt, dann weiter über die Feilenstraße zum Willy-Brandt-Platz, von dort rechts über die Herforder Straße zum Jahnplatz. Vor dem Jahnplatz fährt der Bus links in die FriedrichVerleger-Straße und hält an der Haltestellenposition vor dem Haus der Technik/Alter Friedhof. ► Ab Jahnplatz wird der normale Fahrweg wieder aufgenommen.

Linie 27 in Richtung Siegfriedplatz ► Nach Bedienung der Haltestelle Pauluskirche biegt der Bus rechts in die Paulusstraße ab und fährt dann weiter über Willy-Brandt-Platz, Feilenstraße, Jöllenbecker Straße auf den Ostwestfalendamm in Richtung Quelle bis zur Abfahrt Stapenhorststraße. Von dort geht es über die Alfred-BoziStraße weiter auf den normalen Fahrweg. ► Die NachtBus-Haltestelle Bahnhofstraße in der Feilenstraße wird in beiden Fahrtrichtungen ersatzweise bedient. Bus-Linien 87 und 95 ► Auch die Bus-Linien 87 und 95 sind vom Umzug Carnival der Kulturen betroffen, da sie nicht zwischen 15.00 und 17.30 Uhr über den Jahnplatz fahren können. Beide Bus-Linien werden in beiden Fahrtrichtungen über die Stapenhorststraße, den OWD und die Jöllenbecker Straße umgeleitet. ► Die Linien 87 und 95 bedienen nicht die Haltestellen Klosterstraße in Richtung Hauptbahnhof, Jahnplatz und die Ersatzhaltestelle Arcade.

Bus-Linien 350, 351 und 369 ► Zwischen 15.00 und 17.30 Uhr können die Bus-Linien 350, 351 und 369 nicht über die Viktoria- und Turnerstraße sowie den Jahnplatz fahren. In Richtung Hauptbahnhof werden alle drei Bus-Linien über die HermannDelius-, Werner-Bock-, August-Bebel- und Paulusstraße umgeleitet.

► In Richtung der Haltestelle Carl-Severing-Berufsschulen fahren die Linien 350, 351 und 369 über den gewohnten Fahrtweg bis zum Jahnplatz. Ab dem Jahnplatz werden die Busse über die August- Bebel-, Werner-Bock-, WilhelmBertelsmann- und Hermann-Delius-Straße umgeleitet. In der Zeit von 15.00 bis 17.30 Uhr werden die Haltestellen Ravensberger Park, Volkshochschule, Turnerstraße und die Ersatzhaltestelle Arcade“ nicht zum Ein- und Ausstieg angefahren. Fahrgäste werden gebeten auf die Haltestellen der Bus-Linie 25 an der Werner-Bock-Straße auszuweichen.

ServiceCenter moBiel zum Mitternachtsshopping geöffnet 31.05.12

Das ServiceCenter moBiel in der StadtBahn-Haltestelle Jahnplatz

Auch in diesem Jahr hat das ServiceCenter moBiel zum ersten Mitternachtsshopping am Samstag, 2. Juni, in Bielefeld für die Fahrgäste geöffnet. Das Mitternachtsshopping fällt auf einen Monatswechsel, so dass moBiel-Kunden die Möglichkeit haben, zu ruhigeren Zeiten ihre Tickets abzuholen oder im ServiceCenter moBiel zu kaufen. moBiel verlängert am 2. Juni die Öffnungszeiten bis 24.00 Uhr und das ServiceCenter moBiel hat durchgehend geöffnet. Die StadtBahnen fahren am 2. Juni als Doppeltraktion bis 0.30 Uhr im 15-MinutenTakt, so dass alle Mitternachtsshopper klimafreundlich und problemlos in die Stadt und wieder nach Hause kommen.

Einladung zur Zeitreise mit der OldtimerBahn 30.05.12

Blick in die Fahrerkabine der OldtimerBahn

Am Sonntag, 3. Juni 2012, ist die Oldtimerbahn von moBiel wieder zwischen Sieker und Senne unterwegs. Alle Bielefelderinnen und Bielefelder sind herzlich zu einer Zeitreise mit der historischen Straßenbahn eingeladen. Start für die erste Fahrt ist um 12.01 Uhr und für die letzte Fahrt 18.01 Uhr an der StadtBahn-Haltestelle Sieker. Die OldtimerBahn hält zwischen Sieker und Senne an allen Haltestellen ohne Hochbahnsteig. Die Bahn wird ehrenamtlich durch Schaffnerinnen und Schaffner betreut und auch durch Fahrerinnen und Fahrer des Bielefelder Straßenbahner-Vereins gefahren. Wer bei der Fahrt mit der 1962 gebauten Bahn gerne in Erinnerungen schwelgen und ein nostalgisches Fahrgefühl erleben möchte, kann sich für die Fahrt Tickets im Vorverkauf im moBiel Haus oder ServiceCenter moBiel kaufen. Wer sich spontan zu einer Zeitreise mit der Oldtimerbahn entscheidet, erhält auch beim Schaffner oder der Schaffnerin sein Ticket. Alle Infos zur OldtimerBahn wie Fahrplan, Streckenverlauf und Preise finden Sie unter www.mobiel.de/services/freizeittipps/oldtimerbahn/fahrtroute/:

Drink & Drive im SparrenExpress 30.05.12

Feiern im SparrenExpress

Die rollende Kneipentour kreuz und quer durch Bielefeld moBiel lädt am Freitag, 1. Juni zu einem Kneipenvergnügen der ganz besonderen Art im SparrenExpress ein: Bielefelds einmalige Kneipe auf Schienen fährt dann kreuz und quer durch die Stadt. Die Partybahn hat mit ihren Sitzecken und Stehtischen, mit gut ausgestatteter Theke und Musik alles, was man für einen vergnüglichen Kneipenabend braucht. Der SparrenExpress beginnt seine Fahrt um 20.00 Uhr an der Stadtbahn-Haltestelle Sieker und ist bis 00.30 Uhr unterwegs. Fahrpläne und Tickets für 10 Euro inklusive einem Freigetränk sind im moBiel Haus, Niederwall 9 oder im Service Center in der StadtBahn-Haltestelle Jahnplatz erhältlich. Spontan Entschlossene können das Ticket auch direkt am Freitagabend im SparrenExpress kaufen. Weitere Infos zum SparrenExpress unter http://www.mobiel.de/services/freizeittipps/sparrenexpress/drink-drive/

2. Juni: Tag der offenen Tür in der Radstation moBiel 29.05.12

Die Radstation moBiel direkt am Bielefelder Hauptbahnhof lädt am Samstag, 2. Juni von 11.00 bis 17.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Interessierte erwartet neben vielen Informationen, E-Bikes zum Ausprobieren und ein Glücksrad.

Rund ums Rad veranstaltet der Verkehrsclub Deutschland (VCD) einen Fahrradworkshop vor der Radstation. Der kostenlose Kurs zeigt Arbeiten am Fahrrad, die ohne Spezialwerkzeug ausführbar sind. Er vermittelt Tipps, Tricks und praktische Anleitungen zur Selbsthilfe. Themen sind: Reifenwechsel (11.30 Uhr), Bremsen (12.30 Uhr), Beleuchtung (13.30 Uhr) und Fahrradpflege (14.30 Uhr). An der Luftstation können die Fahrradreifen auf den richtigen Luftdruck gebracht werden, denn es fährt sich mit dem richtigen Luftdruck leichter und Pannen wird vorgebeugt. Am Stand des VCD gibt es außerdem Fahrrad-Schmuck, der das Rad individueller macht, sowie Kinderwimpel, bunte Satteldecken, Propeller, Lenkerblumen. Damit erkennt man sein Rad schon von weitem unter den vielen abgestellten Fahrzeugen. Außerdem können sich am Samstag Interessierte noch für die Aktion "Stadtradeln Bielefeld fährt Rad!" anmelden. Mehr Infos hierzu unter www.stadtradeln.de.

Mit Bus und Bahn zum NRW-Tag in Detmold 24.05.12

Fahrräder können in den Bussen und Zügen nach Detmold zum NRW-Tag nicht mitgenommen werden. | Foto: Veit Mette

Besucher des NRW-Tages 2012 profitieren: Tages-Tickets für Pfingstsonntag gelten auch Pfingstmontag. Für Besucher des NRW Tages 2012 in Detmold halten die Verkehrsunternehmen in OWL und in NRW ein attraktives Angebot bereit. Die Festveranstaltungen finden am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag in Detmold statt. Damit diese an beiden Tagen preiswert und bequem erreicht werden, gelten Tagestickets des Gemeinschaftstarifes »Der Sechser« für Bus & Bahn in OWL und des NRW-Tarifes, die am Pfingstsonntag gültig sind, auch am Pfingstmontag. Damit alle Fahrgäste Detmold gut erreichen, werden zum NRW Tag ein erweitertes Fahrtangebot mit Bus und Bahn und zusätzliche Sitzplätze in den Zügen angeboten. ► Die Züge werden auf den Strecken (Bielefeld – Detmold, Herford – Detmold, Lemgo – Detmold und Paderborn – Detmold) stündlich verkehren. Zusätzlich

wird ein Pendelzug zwischen Herford und Horn-Bad Meinberg fahren, so dass auf diesem Streckenabschnitt zwei Züge pro Stunde und Richtung unterwegs sein werden. ► Durch das ausgeweitete Verkehrsangebot ergeben sich zusätzliche Fahrtmöglichkeiten aus Richtung Bielefeld, Herford und Lemgo mit Umstieg in Lage. ► Die eingleisige Streckenführung mit wenigen Begegnungsstellen für entgegen kommende Züge sowie die Länge der Bahnsteige ließen keinen großen Spielraum für mehr Kapazitätsausweitungen zu. Vereinzelte Zugzeiten in den Tagesrandlagen weichen vom gewohnten Regelangebot ab. Eine durchgehende Verbindung zwischen der RB 67 (Der Warendorfer: Münster Bielefeld) und des RE 82 ist an den Veranstaltungstagen nicht möglich. Sonderfahrpläne für den Zug sind an den größeren Bahnhöfen in OWL, in vereinzelten Zügen und an ausgewählten Servicestellen erhältlich. Weitere Informationen zum erweiterten Zugangebot des VVOWL sowie der Sonderfahrplan zum Ausdrucken sind unter www.vvowl.de/nrw-tag erhältlich. Informationen zu den zusätzlichen Bus-Fahrten sowie den geänderten Linienwegen innerhalb von Detmold und nach Detmold befinden sich auf den Webseiten der Stadtverkehr Detmold (SVD) sowie der Karl Köhne Omnibusbetriebe. Hinweis: Die Fahrradmitnahme in den Bussen und Zügen nach Detmold ist zum NRW-Tag durch das hohe Fahrgastaufkommen nicht möglich. Die Verkehrsunternehmen bitten daher alle Radfahrer an diesen besonderen Tagen um Rücksichtnahme und Verständnis. Für Ticketinformationen und die Planung der Anreise empfehlen wir den Besuchern des NRW-Tages die Fahrplanauskunft im Internet www.dersechser.de zu nutzen.

Engagement auf ganzer Linie: Attraktivität des Bielefelder Nahverkehrs auch 2011 wieder ungebrochen 24.05.12

16 neue StadtBahnen Vamos werden bis

Ende 2012 in Bielefeld sein. | Foto: Veit Mette

Wolfgang Brinkmann | Foto: Veit Mette

Die Attraktivität des Bielefelder Nahverkehrs ist ungebrochen: 2011 fuhren wieder rund 55,5 Millionen Fahrgäste mit moBiel – ebenso viele Menschen wie im Jahr 2010. Die Nachfrage der Bielefelderinnen und Bielefelder nach Fahrten mit StadtBahnen und Bussen ist damit unverändert hoch. »Ein Aufwanddeckungsgrad von über 74 Prozent und 55,5 Millionen Fahrgäste im Jahr 2011 sind ein Ergebnis, von dem wir 1991 bei Inbetriebnahme des Stadtbahnverkehrs nicht zu träumen gewagt hätten«, sagt moBiel-Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann. 1990 hatte die Verkehrssparte der Stadtwerke Bielefeld gerade einmal 23,1 Millionen Fahrgäste und einen Kostendeckungsgrad von 43,1 Prozent. Seit 1990 – nach 21 Jahren StadtBahn-Betrieb – kann moBiel einen Anstieg der Fahrgastzahlen von 139,8 Prozent verzeichnen. Dieser Anstieg hängt einerseits mit der Übernahme der Betriebsführerschaft auf den Bielefelder BVO-Bus-Linien zusammen sowie der Neuordnung der Bus-Linien am 12. Juni 2011 im gesamten Osten Bielefelds. »moBiel hat in Oerlinghausen und Schloß Holte-Stukenbrock eine Angebotsausweitung von rund 500.000 Buskilometern umgesetzt. Hierbei wurde ein Halbstundentakt auf vielen Verbindungen, die zuvor deutlich seltener fuhren, eingeführt«, sagt Hans-Jürgen Krain, kaufmännischer Leiter von moBiel. Herzstück ist die neue Linie 30, die die »Osttangente« des Nahverkehrsplans durch direkte Verbindungen zwischen Brake, Sennestadt und Schloß Holte mit jeweiligen Bahnanschlüssen schaffte. Die Bahnhöfe Oerlinghausen und Sennestadt sind jetzt deutlich besser angebunden. Kunden sind mit moBiel zufrieden TNS Infratest legte 2011 das ÖPNV-Kundenbarometer vor. moBiel wurde in der Kategorie Globalzufriedenheit von den Kunden mit 2,53 beurteilt und liegt damit erneut weit über dem Branchendurchschnitt von 2,92. Ebenso liegt das Unternehmen wieder im oberen Drittel der befragten Branchenbesten. Dennoch haben die Kunden moBiel beim Kundenbarometer nicht auf die ersten drei Plätze gewählt. »Aus unserer Sicht steht dieses im unmittelbaren Zusammenhang mit der Baustellensituation in Bielefeld. Es gab Tage, an denen nur eine einzige Bus-Linie nicht durch Baustellen beeinträchtigt wurde«, sagt Kai-Uwe Steinbrecher, Technischer Leiter bei moBiel. Weiter räumt er ein, dass der starke Winter, die fehlende Ausweichstelle für die StadtBahnen im Niederwall und die Umstellung des 25 Jahre alten rechnergesteuerten Betriebsleitsystems auf das moderne ITCS-System zu den Ergebnissen des Kundenbarometers beitrugen. Durch die Umstellung des Betriebsleitsystems war die Fahrgastinformation häufig nur eingeschränkt möglich.

Das Ergebnis des Kundenbarometers ist für moBiel ein zusätzlicher Ansporn geplante und teilweise schon umgesetzte Verbesserungen schnell voranzutreiben. »Wir erwarten wieder eine Verbesserung der Baustellensituation sowie eine Entlastung durch die geplante Verlängerung der Linie 4 in das Dürkopp Tor 6 Viertel. Diese kann die Betriebsstabilität im StadtBahn-Verkehr deutlich verbessern, da das Betriebsgleis am Niederwall dann wieder allen Linien zur Verfügung steht«, sagt Brinkmann. moBiel hat in 2011 einiges für die Kunden unternommen. Neben einem Fahrplanwechsel im Juni wurde ein Tag der offenen Tür veranstaltet. Die Bielefelderinnen und Bielefelder nutzten den Tag, um sich das neue Schienenfahrzeug Vamos anzusehen. Am 20. Dezember 2011 - 111 Jahre nachdem im Jahr 1900 in Bielefeld die erste Straßenbahn fuhr - nahm der Vamos zunächst mit einer Traktion auf der Linie 4 den Fahrgastbetrieb auf. Im Sommer 2011 wurden 19 neue klimatisierte Busse zur weiteren Komfortverbesserung angeschafft. »Zum Jahresende 2011 haben wir die Mobilitätsgarantie für Abo-Kunden auf eine 10Minuten-Garantie verbessert. Alle Abo-Kunden kommen damit in den Genuss, bereits nach einer 10-minütigen Verspätung die Taxikosten erstattet zu bekommen. moBiel setzt so weiterhin Maßstäbe und geht damit über die landesweite Garantie hinaus«, sagt Krain. Und im Dezember 2011 wurde das durch das Land NRW unterstützte Sozialticket für Bielefeld-Pass-Inhaber eingeführt. Das Sozial-Ticket wird durch die Stiftung Solidarität vertrieben. Trend zum Abo hält an Ungebrochen ist der Trend zu Abonnements im Großkundenbereich. 32 Prozent aller Fahrgäste nutzten Großkundentickets. Im Segment der Jedermannkunden bildete diese Gruppe mit zusammen 56,3 Prozent den größten Anteil gefolgt von den Sechser- und 9-Uhr-Abokunden. Weiterhin gut 25 Prozent aller Fahrten werden von Auszubildenden und Schülern genutzt. Das bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler nach den Abokundinnen und -kunden die größte Kundengruppe darstellen. Der drittstärkste Block, die Fahrten mit Einzel- und Vierertickets, weist weiter eine leicht abnehmende Tendenz auf. 11,4 Prozent aller Kunden entschieden sich 2011 für diese beiden Ticketarten. Mobiler Ticketkauf mit dem Handy 2009 führte moBiel das Handy-Ticket in Bielefeld ein. 2010 kamen weitere Nutzergruppen durch die Einführung eines iPhone-Apps hinzu. 2011 schließlich wurden für weitere Smartphone-»Apps« für wichtige Betriebssysteme erstellt. moBiel öffnet sich damit mehr und mehr den neuen und vor allem mobil nutzbaren Medien. »Steigende Zahlen der Handy-Ticket-Nutzer und mobiler Ticketverkäufe zeigen einen klaren Trend zur Unterwegsnutzung und -information auf«, sagt Krain. moBiel setzt auch auf eine Diversifizierung in der Kundenkommunikation und bedient sich der klassischen Vertriebskanäle für Tickets und Beratung. Diese werden gerne von den Kundinnen und Kunden im moBiel Haus und im ServiceCenter in der Haltestelle Jahnplatz angenommen.

14 Millionen Euro investiert moBiel investierte im Geschäftsjahr 2011 insgesamt 14,0 Millionen Euro (Vorjahr: 21,0 Millionen Euro) in Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände. Die Investitionen erfolgten hauptsächlich in den Fahrzeugbestand, in die Infrastruktur für Gleisanlagen, Streckenausrüstung und Sicherungsanlagen sowie in eine neue Leitstellentechnik. Für 5,8 Millionen Euro wurden 19 neue umweltfreundliche Busse beschafft, die teilweise alte Busse ersetzen, aber auch der Erweiterung der Kapazitäten dienen. »Die Kooperation mit der BVO, die mit der Übernahme von Fahrleistungen verbunden ist, sowie der umfangreiche Fahrplanwechsel, erforderten die Anschaffung zusätzlicher Busse«, sagt Brinkmann. Die Busse erfüllen den sehr hohen europäischen Umweltstandard EEV (Enhanced Environmentally friendly Vehicles | Fahrzeuge mit fortschrittlicher Umwelttechnologie), der bislang strengsten Schadstoffemissionsrichtlinie für Verbrennungsmotoren mit extrem niedrigen Grenzwerten für den Feinstaubausstoß. Die Investitionen in die Infrastruktur hatten zum Teil Ersatzcharakter, zum Teil handelte es sich aber auch um Maßnahmen für die breiteren Vamos-StadtBahnen. Die Investitionen erfolgten vornehmlich in Gleise (1,8 Millionen Euro), in Fahrleitungen (1,2 Millionen Euro) sowie in Bahnsteige (0,8 Millionen Euro). In ein neues Zuglenkrechnersystem sowie in die neue Leitstellentechnik ITCS (Intermodal Transport Control System) flossen im Jahr 2011 insgesamt 1,2 Millionen Euro. Das ITCS ersetzt das über 20 Jahre alte rechnergesteuerte Betriebsleitsystem (RBL), das moBiel als eines der ersten Verkehrsunternehmen in Deutschland noch im Vorfeld der Aufnahme des StadtBahn-Betriebes eingeführt hatte. »Das neue System ist nicht nur hinsichtlich der Steuerungs- und Leittechnik wesentlich leistungsfähiger, es bietet auch erweiterte Möglichkeiten der Fahrgastinformationen«, erklärt Steinbrecher. Hierzu wurden StadtBahnen, Busse und Haltestellen auf die neue Technik umgerüstet. »Auf unserem Betriebshof in Sieker errichteten wir zudem eine neue Abstellhalle für StadtBahnen sowie eine neue Waschanlage für Busse«, ergänzt Steinbrecher. Die Investitionen wurden hauptsächlich über Abschreibungen, Investitionszuschüsse des Landes für Maßnahmen der Infrastruktur und Zuschüsse der Stadt Bielefeld im Rahmen der Beschaffung von Fahrzeugen sowie über eine Kreditaufnahme finanziert. 2011 lagen die Verkehrsverluste mit 18,6 Millionen Euro etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Der Jahresfehlbetrag wird aufgrund eines Ergebnisabführungsvertrages vom Gesellschafter Stadtwerke Bielefeld GmbH übernommen. 2000 lagen die Verkehrsverluste bei 26,9 Millionen Euro und der Aufwanddeckungsgrad bei rund 51 Prozent - bei einer deutlich niedrigeren Fahrgastzahl von 34,5 Millionen. Der Aufwanddeckungsgrad verbesserte sich leicht im Geschäftsjahr 2011 und liegt bei 74,42 Prozent (2010: 74,03 Prozent). Mitarbeiter identifizieren sich mit moBiel

Im Jahr 2011 waren bei moBiel und der moBiel Servicegesellschaft (mSG) 645 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (2010: 619) beschäftigt. »Den Erfolg des Unternehmens sichern die Beschäftigten von moBiel und der mSG«, sagt moBielGeschäftsführer Brinkmann. »Sie setzen sich überdurchschnittlich ein, sind Veränderungen gegenüber positiv eingestellt, identifizieren sich mit ihrem Arbeitgeber, haben Spaß an der Arbeit und denken unternehmerisch. Das alles trägt zu unserem Unternehmenserfolg bei.« moBiel in Bielefeld und Europa Im Rahmen eines EU-Projektes Boosting Advanced Public Transport Systems (BAPTS) hat moBiel von 2008 bis 2011 die Hemmnisse der Nahverkehrsnutzung psychologisch untersuchen lassen - ein Novum im ÖPNV-Markt. Das Projekt endete 2011. Es hat vor allem Erkenntnisse bezüglich des Informations- und Betreuungsbedarfes der Kundinnen und Kunden sowie der noch zu erschließenden Neukundenpotenziale gebracht. Information an vielen auch moBiel-fernen Stellen und vor allem gute persönliche Betreuung helfen den Kunden, die Barrieren zum Nahverkehr zu überwinden. moBiel arbeitet nicht erst seit 2011 an Maßnahmen, die dies auch in Zukunft verbessern können. Das Projekt Ticket to Kyoto (T2K), an dem moBiel beteiligt ist, konzentriert sich auf den globalen Klimaschutz. Auf der einen Seite haben die Partner aus fünf europäischen Ländern (s. Hintergrund zu T2K), einen intensiven Erfahrungsaustausch über einfache, schnelle Handlungsansätze (»Quick Wins«) begonnen. Im Schwerpunkt der Pilotinvestitionen wird die Energieeffizienz öffentlicher Mobilität weiter ausgebaut. Andererseits wird an einer adäquaten CO2Bilanzierung und einem Katalog über (unternehmens-)politische Handlungsmöglichkeiten gearbeitet. Im Mai 2011 gab es in Bielefeld einen erfolgreichen Startschuss für die Projekte während der Jahreskonferenz T2K. Zum Thema Bremsenergierückgewinnung gab es einen intensiven Austausch über den Stand der Technik und aktueller Innovationen. »Bei diesem Thema wird die beim Bremsen von StadtBahnen zurückgewonnene Energie entweder mobil in den Fahrzeugen oder stationär an den Unterwerken gespeichert, um nach Sekunden oder Minuten für andere Fahrzeuge noch zur Verfügung zu stehen«, erklärt Steinbrecher. Alternativ steht dazu die Rückspeisung in das Mittelspannungsnetz der Stromversorger. Bislang wurde diese Energie, wenn sie nicht vollkommen zeitgleich aufgenommen werden konnte, in den Fahrzeugbremswiderständen »verheizt«. moBiel leistete in 2011 die internen Vorarbeiten, sowohl in der stationären Speicherung wie in der Netzrückspeisung, um aktuelle und wirtschaftlich sinnvolle Projekte zur effizienteren Bahnstromnutzung im eigenen Netz zu integrieren. Im Herbst 2011 wurden im Rahmen des T2K-Projektes die ersten intelligenten Weichenheizungssteuerungen eingebaut. Damit entfällt das überflüssige oder zu lange anhaltende Einschalten der sehr energieintensiven, aber betrieblich unabdingbaren Weichenheizungen in der kalten Jahreszeit. Kälte- und Feuchtigkeitssensoren liefern getrennt nach der klimatischen Situation in den unterschiedlichen Stadtgebieten nur die unbedingt für einen störungsfreien Stadtbahnbetrieb nötigen Anschaltbefehle.

Ausblick Im Hinblick auf den kontinuierlichen Ausbau des ÖPNV-Angebotes werden die Planungen für eine wirtschaftlich vertretbare Erweiterung der Kapazitäten insbesondere im StadtBahn-Bereich weiter intensiviert. Während die Ersatzbeschaffung von StadtBahn-Wagen mit einer erheblich größeren Fahrgastkapazität weitgehend abgeschlossen ist, das letzte der 16 Vamos Fahrzeuge soll in 2012 ausgeliefert werden, geht es jetzt um die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes moBiel 2030. Ende 2010 beauftragte die Stadt Bielefeld das Büro »Transport Technologie-Consult Karlsruhe GmbH« den Ausbau des Bielefelder StadtBahn-Netzes zu prüfen. Nun liegen die Empfehlungen der Potentialanalyse für die Erweiterungsmaßnahmen vor. Für den Ausbau der Linie 4 bis zum neuen Hochschulcampus und die Verlängerung der Linie 2 nach Milse-Ost, die als wirtschaftlich eingestuft wurden, läuft bereits das Planfeststellungsverfahren. Mit einem Planfeststellungsverfahren für dien Ausbau der Linie 4 bis Dürkopp Tor 6 wird jetzt begonnen. Für die besonders wirtschaftlich eingestufte Linie 5 nach Heepen liegt eine Machbarkeitsstudie vor, in der die Streckenvarianten auf ihre Realisierbarkeit überprüft wurden. Für die Linie 3 von Stieghorst nach Hillegossen gibt es bereits eine Planung. Eine Machbarkeitsstudie für die Linie 1 von Senne nach Sennestadt muss jetzt beauftragt werden. Weitere Verlängerungen wie zum Beispiel der Linie 3 von Babenhausen Süd zum neuen Hochschulcampus oder eine bessere Verbindung zwischen Sieker und SiekerMitte in Richtung Stieghorst wurden ebenfalls als sinnvoll bewertet. Hier stehen jetzt wichtige politische Entscheidungen an. Außerdem arbeiten moBiel und die Stadt Bielefeld an einem Kommunikationskonzept, das den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, sich und ihre Vorstellungen während der Planungsphase einzubringen. »2012 wollen wir unsere Wettbewerbsfähigkeit auf hohem Qualitätsniveau stabilisieren«, sagt Brinkmann. Die gesetzten Ziele werden durch Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen in der Schieneninfrastruktur und durch die Inbetriebnahme aller 16 StadtBahn-Wagen vom Typ Vamos erreicht. Die Busverkehre, die bisher innerhalb von Bielefeld in der Verantwortung der BVO lagen, müssen in das Angebot von moBiel integriert werden. »Hinzu kommt der Start in ein neues Vertriebs-Zeitalter. Wir beginnen mit der Ausgabe von elektronischen Tickets. Der neue Vertriebsweg und die Nutzung des ETickets durch die Kunden soll in den nächsten Jahren kontinuierlich ausgebaut werden«, sagt Krain. Das Investitionsvolumen für 2012 beläuft sich auf 21,5 Millionen Euro. Neben einer weiteren Anzahlung für neue Vamos-StadtBahnen (10,4 Millionen Euro) ist die Beschaffung von vier neuen Bussen für rund 1 Million Euro vorgesehen. Die größte Infrastrukturmaßnahme wird die erste Bauphase für die Streckenverlängerung der

StadtBahn-Linie 2 bis Milse-Ost sein. Hierfür hat moBiel 3,2 Millionen Euro für das Jahr 2012 eingeplant. Hintergrund zu Ticket to Kyoto Im Projekt Ticket to Kyoto (T2K) reduzieren die fünf Verkehrsunternehmen aus Manchester, Paris, Brüssel, Rotterdam und Bielefeld den CO2-Ausstoß im öffentlichen Nahverkehr. Dieses von 2010 bis 2014 laufende Projekt ist in Bielefeld mit gleichen Anteilen von je 1,2 Millionen Euro aus Eigenmitteln von moBiel und Fördermitteln des europäischen Programms INTERREG IV B ausgestattet. Ziel ist die beispielhafte Ausschöpfung der Potenziale von Energieeinsparung, Effizienzsteigerung und des stärkeren Einsatzes erneuerbarer Energien in Unternehmen des öffentlichen Nahverkehrs.

Mit Bus und StadtBahn zum Frauen-Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Rumänien 24.05.12

Mit moBiel zum Spiel – Wir bringen Sie hin!

Am Donnerstag, 31. Mai, spielen die Frauen-Fußball-Nationalelf aus Deutschland gegen die rumänische Frauenmannschaft. Das Spiel wird um 18.00 Uhr in der Schüco-Arena angepfiffen. Die moBiel-StadtBahn-Linien 3 und 4 sowie die Busse der Linien 25 und 26 bringen die Zuschauer klimafreundlich, stressfrei und bequem zum Spiel. Zur Schüco-Arena kommen die Fußballbegeisterten direkt mit der StadtBahn-Linie 4 bis zur Haltestelle Rudolf-Oetker-Halle oder Graf-von-Stauffenberg-Straße, mit der Bus-Linie 25/26 zur Haltestelle Melanchtonstraße und mit der Stadtbahnlinie 3 zur Haltestelle Wittekindstraße. Die Eintrittskarten zum Spiel gelten als Kombiticket drei Stunden vor dem Spiel und drei Stunden nach dem Spielende für die moBiel-Busse und StadtBahnen im Stadtgebiet Bielefeld (Preisstufe BI1). Dauerkarteninhaber können außerdem drei Stunden vor bis drei Stunden nach Heimspielen in den Nahverkehrszügen (2. Klasse) innerhalb der Stadt Bielefeld, den Kreisen Gütersloh, Herford, Lippe und Minden-Lübbecke sowie auf der gesamten RB 75 »Haller Willem« fahren.

Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Bei Bedarf stehen weitere StadtBahn-Einsatzwagen bereit, die in alle Richtungen fahren.

TEUTO VitalWanderWelt 16.05.12

Die Wanderwege der VitalWanderWelt eignen sich auch für ein Fitnesstraining. Foto: OWL Marketing GmbH

Gesundheitsurlaub im Teutoburger Wald: moBiel lädt am Mittwoch, 23. Mai um 19.30 Uhr zum kostenlosen Vortrag »TEUTO VitalWanderWelt« ins moBiel Haus ein. Urlaub vor der Haustür: Die Wanderwege der VitalWanderWelt führen auf Rundwegen mit Längen zwischen zwei und 14 Kilometern durch die Region Teutoburger Wald. Im Mittelpunkt der Wanderungen steht die Gesundheit. Deswegen ist die VitalWanderWelt ein ideales Urlaubs- und Fitnessangebot für Gäste, die Bewegung, Entspannung und gesundheitliche Vorsorge kombinieren möchten. Die Heilbäder und Kurorte in der landschaftlich reizvollen Umgebung bieten dafür maßgeschneiderte Angebote an. Referent Ronald Claaßen, Projektmanager Tourismus bei der OWL Marketing GmbH beantwortet nach dem Vortrag gern Fragen der Teilnehmer. Die Moderation des Abends übernimmt Carsten Lange, Mobilitätsberater bei moBiel. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Mit Bus und Bahn zum Leineweber-Markt: Rund um die Uhr mobil 15.05.12

Mit moBiel zum Leineweber!

Sie wollen beim Leineweber-Markt vom 18. bis 20. Mai dabei sein? Kein Problem! Mit Bus und Bahn sind Sie schnell mitten im Geschehen. moBiel für Nachtschwärmer Auch wenn Sie erst später wieder heimfahren wollen, sind Sie mit moBiel auf der sicheren Seite – dank zusätzlicher Fahrten. An allen drei Leineweber-Tagen fahren alle StadtBahnen bis zirka 1.00 Uhr im 15Minuten-Takt. Am Freitag und Samstag fahren sie danach sogar bis zirka 3.00 Uhr alle 30 Minuten! Dabei sind die letzten Abfahrten aus der Innenstadt gegen zirka 2.00 Uhr. Auch bei den Bus-Linien 21, 22 und 26 gibt es mehr Fahrten: Bis gegen 0.30 Uhr bringen Sie sie im 15-Minuten-Takt nach Hause. Zusammen mit dem stündlichen NachtBus-Angebot ab 1.00 Uhr sind Sie damit rund um die Uhr mobil! Übrigens: In Stieghorst haben Ihre StadtBahnen stets Anschluss an die Bus-Linie 138 und in Senne an die Bus-Linie 135. Die letzten nächtlichen Abfahrten der Busse und Bahnen von den Haltestellen der Innenstadt finden Sie hier. Direkter zum Ziel Praktisch: Die Linie 4 fährt am Freitag- und Samstagabend ebenso wie ab Sonntagvormittag weiter bis zur Haltestelle Obernstraße. Die Bus-Linien 21, 22 und 26 fahren zu den gleichen Zeiten stets weiter bis nach Heepen. Sonntagmorgen in die Stadt Einen 15-Minuten-Takt gibt es auch am Sonntagmorgen ab 9.30 Uhr auf allen StadtBahn-Linien.

Dorffest Helpup zu Pfingsten: Attraktives Abendprogramm verspricht lange Nächte 14.05.12

Bequem und sicher mit dem Bus zum Helpuper Dorffest.| Foto: Martin Speckmann

Gute Busanbindung von abends bis in den Morgen Das Helpuper Dorffest an Pfingsten bietet wieder ein attraktives und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm für Jung und Alt, Groß und Klein. Besonders an den drei Abenden von Freitag, 25. Mai bis Sonntag, 27. Mai ist für stimmungsvolle Unterhaltung gesorgt. So treten am Freitagabend nach den »Celtic Highlanders« die »Stolen Silver Spoons und anschließend die »Black Thunder Ladies« auf. Am Samstag lädt nach der Karaoke-Vorführung Stephan Schueler zur Ü 30-Party. Und am Sonntagabend bittet das Währentruper Disco-Team von Zephyrus zum Tanz. Wer dabei sein will, dem bieten die Stadtwerke Oerlinghausen und moBiel an allen drei Abenden ein gutes Bus-Angebot. So können die Besucherinnen und Besucher das Auto stehenlassen, um ausgiebig zu feiern und wieder sicher und bequem nach Hause zu fahren. Da rund um das Festgelände am »Kamener Kreuz« nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen, empfiehlt auch der Verkehrs- und Verschönerungsverein Helpup öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Mit dem Bus bequem und sicher zum Dorffest Am nächsten gelegen ist die Bus-Haltestelle Helpup Hallenbad in der Jahnstraße. Besucherinnen und Besucher aus Lipperreihe und Oerlinghausen erreichen diese Haltestelle mit der Bus-Linie 38 an allen drei Abenden jeweils um 21.33 Uhr, 22.33 Uhr und 23.33 Uhr. Für die Rückfahrt starten die Busse um 21.46 Uhr sowie um 22.46 Uhr. Danach geht es mit dem NachtBus ab 1.46 Uhr stündlich bis 4.46 Uhr sicher nach Hause. Feierfreudige aus Bielefeld fahren an allen drei Abenden umstiegsfrei mit der BusLinie 38 von der StadtBahn-Haltestelle Stieghorst über Ubbedissen und Hillegossen zum Fest. An der Bus-Haltestelle Hallenbad kommen sie dann um 21.46 Uhr sowie um 22.46 Uhr an. Für den Nachhauseweg bietet sich die gleichen Linie um 21.33 Uhr, 22.33 Uhr und 23.33 Uhr an. Danach sorgt der NachtBus um 1.46 Uhr stündlich bis 4.46 Uhr für eine sichere Heimfahrt.

Die detaillierten Fahrpläne mit allen Abfahrtzeiten der Bus-Linie 38 und des NachtBusses Oerlinghausen (N5) erhalten Sie hier. Für Auskünfte zu weiteren Busverbindungen nutzen Sie einfach die rechts stehende Fahrplanauskunft. Sämtliche Tickets sind im Bus erhältlich.

Zeitreise mit der OldtimerBahn 10.05.12

Steigen Sie ein und kommen Sie mit! Foto: Veit Mette

Zwischen Sieker und Senne auf den Schienen unterwegs Am Sonntag, 20. Mai 2012, ist die OldtimerBahn von moBiel wieder unterwegs. Alle Bielefelderinnen und Bielefelder sind herzlich zu einer Zeitreise mit der historischen Straßenbahn eingeladen. Start für die erste Fahrt ist um 12.01 Uhr und für die letzte Fahrt 18.01 Uhr an der StadtBahn-Haltestelle Sieker. Die OldtimerBahn hält zwischen Sieker und Senne an allen Haltestellen ohne Hochbahnsteig. Die Bahn wird ehrenamtlich durch Schaffnerinnen und Schaffner betreut und auch durch Fahrerinnen und Fahrer des Bielefelder Straßenbahner-Vereins gefahren. Wer bei der Fahrt mit der 1962 gebauten Bahn gerne in Erinnerungen schwelgen und ein nostalgisches Fahrgefühl erleben möchte, kann sich für die Fahrt Tickets im Vorverkauf im moBiel Haus oder ServiceCenter moBiel kaufen. Wer sich spontan zu einer Zeitreise mit der OldtimerBahn entscheidet, erhält auch beim Schaffner oder der Schaffnerin sein Ticket. Alle Infos wie Fahrplan, Streckenverlauf und Preise im Internet unter www.moBiel.de.

Baustelle am Kesselbrink führt zu weiteren Umleitungen – Haltestelle Jahnplatz wird verlegt 10.05.12

Ab Montag, dem 14. Mai werden die Straßen Kesselbrink und Friedrich-EbertStraße gesperrt. Diese Sperrung führt aufgrund des geänderten Fahrtweges einiger Bus-Linien zu einer Verlegung der Haltestelle Jahnplatz. Die Haltestelle Kesselbrink kann weiterhin nicht bedient werden. moBiel informiert ihre Kundinnnen und Kunden mit Aushängen an den Haltestellen und über die Tagespresse. Für Nachfragen und Beratungen stehen die Kundenbetreuer im ServiceCenter moBiel und moBiel Haus zur Verfügung. Den Umgebungsplan der Haltestelle Jahnplatz finden Sie hier. Alle NachtBus-Linien sind von der Haltestellen-Verlegung ausgenommen. Sie bedienen die Haltestelle Jahnplatz an den gewohnten Abfahrtsmasten. Bus-Linien 21, 22, 24, 25, 26 und 29 in Richtung Dürerstraße/ Dornberg/ Quelle/ Werther/ Schildhof ► ►

Die Haltestelle Kesselbrink entfällt. Die Haltestelle Jahnplatz wird verlegt in die Alfred-Bozi-Straße vor die Buchhandlung (siehe Graphik Ersatzhaltestelle A/B).

Bus-Linie 27 ► ►

Die Haltestelle Kesselbrink entfällt in beide Richtungen. In Richtung Baumheide wird die Haltestelle Paulusstraße ebenfalls nicht bedient. In Richtung Siegfriedplatz wird die Haltestelle Jahnplatz verlegt in die AlfredBozi-Straße vor die Buchhandlung (siehe Graphik Ersatzhaltestelle A).

Bus-Linie 28 ► ► ►

Die Haltestelle Kesselbrink entfällt in beide Richtungen. In Richtung Ummeln wird die Haltestelle Jahnplatz verlegt in die Alfred-BoziStraße vor die Buchhandlung (siehe Graphik Ersatzhaltestelle A). In Richtung Kesselbrink wir die Haltestelle Jahnplatz verlegt vor die Arkade an der Herforder Straße (siehe Graphik Ersatzhaltestelle I).

Bus-Linien 52, 196, 350, 351 und 369 ►

Die Haltestelle Kesselbrink entfällt in beide Richtungen.



In Richtung Hauptbahnhof wird die Haltestelle Jahnplatz Nord vor die Arkaden verlegt (siehe Graphik Ersatzhaltestelle I).

Bus-Linien 48, 62, 87, 88, 95 und 187 ► ►

In Richtung Hauptbahnhof entfallen die Haltestellen Kesselbrink und Jahnplatz Nord. Die Haltestelle Jahnplatz in Richtung Hauptbahnhof wird verlegt vor die Arkade an der Herforder Straße (siehe Graphik Ersatzhaltestelle I).

NachtBus ► ►

Die NachtBusse fahren die reguläre Haltestelle Jahnplatz auf beiden Seiten wie gewohnt an. Die NachtBus-Linien N4, N8, N9, N12 und N13 bedienen die Haltestelle Kesselbrink weiterhin nicht.

Natur erradeln: Die »Klimaschutz-Route« 09.05.12

Kommen Sie mit und entdecken Sie die Klimaschutz-Route! | Foto: Stadt Bielefeld

Kommen Sie mit auf eine geführte Radtour zwischen Obersee, Milse und Heepen am Samstag, dem 12. Mai! Es sind noch Restplätze frei – melden Sie sich noch heute an! Zur geführten Radtour »Klimaschutz-Route« lädt moBiel am Samstag 12. Mai von 11 bis zirka 15 Uhr ein. Start ist an der Haltestelle Schildesche (Endstation StadtBahnLinie 1). Interessierte können auf der vom Umweltamt der Stadt Bielefeld entwickelten »Klimaschutz-Route« die Möglichkeiten effizienter und nachhaltiger Energieerzeugung und -nutzung kennenlernen. An vielen Stationen wird Wissenswertes zu ökologischen Hintergründen erläutert. Die Radtour führt entlang des idyllischen Seeufers des Obersees, durch grüne Wiesen und Felder, an sprudelnden Bächen und harmonischen Parkanlagen, naturnahen Wohngebieten und Bausünden der Vergangenheit vorbei in die

klimatische Urzeit unseres Planeten. Während der Radtour erfahren die Teilnehmer, wie wir heute das Klima beeinflussen und schützen können. Die Strecke ist rund 15 Kilometer lang und verläuft relativ eben über Landschaftswege und kleine Straßen. Die Tour startet und endet an der StadtBahnEndhaltestelle der Linie 1 in Schildesche. Sie eignet sich für Erwachsene und für Jugendliche ab 14 Jahren mit Radelerfahrung. Für Ausrüstung und Verpflegung sorgen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst. Zum Ende der Tour gibt es Einkehrmöglichkeiten. Alle Radlerinnen und Radler erhalten die Broschüre »Klimaschutz-Route fürs Fahrrad und zu Fuß« mit Karten und Hintergrundinformationen zu der gesamten Radtour. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich daher ab sofort im moBiel Haus oder im ServiceCenter moBiel oder per E-Mail an [email protected] an.

Mit moBiel zum Spiel gegen Werder Bremen II am 5. Mai 03.05.12

Am Samstag, 5. Mai, findet um 13.30 Uhr das letzte Saison-Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen Werder Bremen II statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ►

StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße



Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße



StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße

Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

Drink & Drive-Fahrt im SparrenExpress fällt aus 03.05.12

Die angekündigte SparrenExpress-Fahrt Drink & Drive am Freitag, 4. Mai, von 20.00 Uhr bis 0.30 Uhr fällt aus. Grund hierfür ist ein Getriebeschaden an der Party-Bahn, der sich nicht kurzfristig reparieren lässt.

Fahrgast löst Türnot-Entriegelung aus 03.05.12

Durch eine kurze Berührung einer Türnot-Entriegelung durch einen Fahrgast der StadtBahn-Linie 4 kam es heute (Donnerstag, 3. Mai) gegen 6.24 Uhr zu einer Störung im gesamten StadtBahn-Netz. Die Berührung der Türnot-Entriegelung löste eine Tür-Störmeldung für das StadtBahn-Fahrzeug der Linie 4 aus. Der Fahrer versuchte die Störung zu beheben. Da ihm dieses nicht gelang, unterstützten ihn moBiel-Fachleute aus Sieker. Die Fachleute behoben die ausgelöste Türstörung, so dass die StadtBahn aus der Tunnelhaltestelle Jahnplatz gegen 6.54 Uhr in die Wendeanlage Graf-vonStauffenberg-Straße fahren konnte. Auf allen StadtBahn-Linien kam es durch den o. g. Vorfall zu Verspätungen von bis zu 20 Minuten. Gegen 10 Uhr fuhren die StadtBahn-Linien 1, 2, 3 und 4 wieder fahrplanmäßig. Die Verkehrszentrale informierte die Fahrgäste laufend durch Ansagen in den StadtBahnen und Stationen über das technische Problem.

Parklandschaften: Vom Bürgerpark nach Schildesche 25.04.12

Entdecken Sie die gute Erreichbarkeit der zahlreichen Grünzüge Bielefelds mit Bus und Bahn! | Foto: Steffen Gehler

Geführte Wanderung durch die Grünzüge Bielefelds

Am Dienstag, 8. Mai, bietet moBiel die erste diesjährige Tour der Wanderreihe »Parklandschaften« unter fachkundiger Leitung des Teutoburger-Wald-Vereins an. Die Tour startet am moBiel Haus um 14.30 Uhr und endet dort gegen 17.30 Uhr. Sie führt durch den Grünzug nordwestlich des Bielefelder Stadtzentrums und bietet Naturerlebnisse in der Großstadt. Die Wanderung startet mit einer gemeinsamen Fahrt vom moBiel Haus zur RudolfOekter-Halle. Vom Rosengarten mit seinen Rosen und blühenden Rhododendren geht es weiter entlang der Kleingärten am Wickenkamp und am Schlosshof vorbei. Besonderen reizvoll ist im Anschluss der weitläufige und naturnahe Grüngürtel mit Schlosshof- und Sudbrackbach. Von der Haltestelle Schildesche geht es schließlich zurück zum moBiel Haus. Die Strecke ist zirka sechs Kilometer lang und für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer geeignet. Die Wanderung ist eine Teilstrecke der Route 7 aus der beliebten Wanderbroschüre »Auf ins Grüne, Teil 1« . Die Wanderreihe »Parklandschaften« stellt die zahlreichen Grünzüge Bielefelds und ihre gute Erreichbarkeit mit Bus und Bahn vor. Die Wanderung ist kostenlos, inklusive gemeinsamer Fahrt mit der StadtBahn und Bus. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. moBiel bittet um vorherige Anmeldung im moBiel Haus, Tel. (05 21) 51-78 30, im ServiceCenter moBiel, Tel. (05 21) 51-45 45 oder unter [email protected]

P & R-Parkplatz in Milse Samstagvormittag gesperrt 25.04.12

Kurzzeitige Sperrung am Samstagvormittag: P&R-Parkplatz in Milse. | Foto: Detlef Wittig

Am kommenden Samstag, 28. April können Sie den P & R-Parkplatz in Milse von 4.00 Uhr morgens bis voraussichtlich 12.00 Uhr mittags nicht nutzen. Grund: Die Hecken müssen nachgeschnitten und Fahrbahnkanten von Wildkraut befreit werden. Wir bitten alle Pendlerinnen und Pendler, ihr Auto am Freitagabend nicht stehen zu lassen, um die Arbeiten nicht zu behindern.

Bitte weichen Sie auf den Parkplatz an der Feuerwehr aus.

Online-Portal mitpendler.de wird immer attraktiver 23.04.12

Aktionswoche vom 23. bis 29. April Explodierende Kraftstoffpreise, überfüllte Straßen, langwierige Parkplatzsuche: Das Autofahren ist längst kein Vergnügen mehr, am wenigsten im Berufsverkehr. Die Arbeitsgemeinschaft Mitpendler NRW macht auf eine sinnvolle Alternative aufmerksam, die Bildung von Fahrgemeinschaften. Eine Vielzahl von Aktionen in ganz NRW soll das Angebot noch bekannter machen. Inzwischen haben sich 32 Städte und Kreise aus ganz Nordrhein-Westfalen der Arbeitsgemeinschaft angeschlossen und werben in der Woche vom 23. bis zum 29. April 2012 für das Angebot im Internet. Informationsstände, Promotion-Teams oder weithin sichtbare Werbebanner sind nur einige der Maßnahmen, die Autofahrer in ganz NRW motivieren sollen, sich über Fahrgemeinschaften zu informieren und anderen die leeren Plätze in Ihren Autos anzubieten. moBiel beteiligt sich an der Aktionswoche durch verstärkte Beratung im moBiel Haus. Kern des Projektes ist das Online-Portal unter www.mitpendler.de, das die deutschlandweit einzigartige Möglichkeit bietet, kostenlos Fahrgemeinschaften anzubieten oder zu suchen und diese mit dem ÖPNV-Angebot zu verknüpfen. Steigende Kraftstoffpreise und Einzelereignisse wie Streiks, die den Verkehr stören, machen das Angebot für immer mehr Menschen attraktiv. Dies spiegelt sich in den stetig steigenden Zahlen der registrierten Nutzer und Suchenden. Aktuell besuchen bis zu 4.300 Personen monatlich die Website. Mitpendler ist ein nicht-kommerzielles Serviceangebot und wird getragen von den beteiligten Kreisen, Städten, Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünden und SPNVDachzweckverbänden (ZV VRR, NWL, NVR) in NRW. Die federführende Koordinierung erfolgt durch den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Die Initiative startete im Januar 2009 mit 20 Partnern, inzwischen ist man dem Ziel, das Projekt flächendeckend auf ganz Nordrhein-Westfalen auszuweiten, ein gutes Stück näher gekommen.

Nachtansichten am 28. April: Dank Kombi-Ticket Bus & Bahn im Eintritt inklusive - mit ShuttleBus, SparrenExpress und Sparrenmobil sowie NachtBus 20.04.12

Bielefeld feiert, moBiel fährt: Zu den Bielefelder Nachtansichten berechtigt das Nachtansichten-Ticket zur kostenlosen Fahrt in allen Bussen und StadtBahnen im Bielefelder Stadtgebiet. Der moBiel-ShuttleBus bringt Sie kostenlos und direkt zu fast allen Veranstaltungsorten. Als besondere Attraktion können Sie im SparrenExpress und auch im Sparrenmobil mitfahren. Die StadtBahnen fahren bis ca. 0.30 Uhr ab Jahnplatz, danach (ab 1.05 Uhr) sorgen die NachtBusse für eine sichere Heimfahrt. P+R Wir empfehlen die P+R-Plätze an den Endhaltestellen Babenhausen Süd (Linie 3, N2) Milse und Sieker (Linie 2, N4 bzw. N5), Senne und Schildesche (Linie 1, N6 bzw. N3). Diese P+R Plätze erreichen Sie bequem auch nach 01.00 Uhr dann mit dem NachtBus. Ihr Nachtansichten-Ticket gilt! Hinweis zur N1, diese fährt stadtauswärts derzeit nicht direkt über die Uni nach Dornberg, sondern fährt über die Voltmannstraße (Laborschule) und Wertherstraße. Das bedeutet, falls Sie planen an der Uni zu parken, dass Sie die N1 z. B. an der Ersatz-Haltestelle Laborschule verlassen sollten oder an der in der Wertherstraße gelegenen Haltestelle Uni/Studentenwohnheim- je nach dem wo Sie parken. ShuttleBus Die ShuttleBusse fahren im 15-Minuten-Takt von 18.00 bis 1.45 Uhr. Sie bringen Sie direkt zu fast allen Veranstaltungsorten – bequemer geht es nicht. Die genaue Fahrtroute finden Sie im Nachtansichten-Programm, die genauen Fahrtzeiten finden Sie hier. StadtBahnen: bis ca. 0.30 Uhr

Die letzten Fahrten der StadtBahnen sind gegen 0.30 Uhr ab Jahnplatz. NachtBusse: ab 1.05 Uhr Auch wenn Sie die Nacht so richtig auskosten wollen, bringt Sie moBiel noch sicher nach Hause: Vom Jahnplatz aus fahren die NachtBusse ab 1.05 Uhr in alle Stadtteile und in Nachbarorte. Genauere Infos zum NachtBus-Angebot erhalten Sie hier. SparrenExpress Volle Fahrt voraus für ein Kneipenvergnügen der ganz besonderen Art! Zu den Bielefelder Nachtansichten ist der SparrenExpress von 19.00 bis 1.46 Uhr zwischen Lohmannshof und Obernstraße unterwegs. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Galerien sind von den Haltestellen Siegfriedplatz, Jahnplatz, Rathaus, Landgericht und Adenauerplatz zu Fuß zu erreichen. Auch als Pause zwischendurch bietet sich die entspannende Fahrt im SparrenExpress an. Sie können jederzeit zusteigen. Zum Fahrplan. Sparrenmobil Als besondere Attraktion können Sie bei den Nachtansichten auch das Sparrenmobil entdecken: Von 18.30 bis 22.00 Uhr startet die Ausflugsbahn alle 30 Minuten an der Kunsthalle. Sie fährt zum Bauernhausmuseum (Abfahrt dort: von 18.34 bis 22.04 Uhr, alle 30 Minuten) und zurück zur Kunsthalle. Kombi-Ticket Bereits ab 17.00 Uhr gilt das Nachtansichten-Ticket als Fahrschein: in allen StadtBahnen, Bussen, in den NachtBussen, im SparrenExpress und im Sparrenmobil sowie in den ShuttleBussen im gesamten Bielefelder Stadtgebiet. So sind Sie ohne zusätzliche Kosten den ganzen Abend unterwegs! Vorverkauf nutzen Sie erhalten die Nachtansichten-Tickets im Vorverkauf unter anderem im ServiceCenter moBiel und im moBiel Haus (8,80 Euro im Vorverkauf / 10,00 Euro am 28. April/ 1,00 Euro Ermäßigung für Schülerinnen und Schüler, Studierende und Menschen mit Behinderungen bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises). Das ServiceCenter moBiel ist am Nachtansichten-Abend bis 24 Uhr für Sie geöffnet.

»Roman Breakdown«: Lebendige Geschichte im Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen 19.04.12

Mit Bus und Bahn zu den Römern! Foto: Sascha Krecklau

Mit Bus und Bahnen zu den Römern am 13. Mai: Am Sonntag, 13. Mai lohnt sich einmal mehr ein Besuch des Archäologischen Freilichtmuseums in Oerlinghausen. »Roman Breakdown« heißt die Veranstaltung, in der es um das Leben am Ende der römischen Herrschaft in Mitteleuropa geht. Am Sonntag, 13. Mai lohnt sich einmal mehr ein Besuch des Archäologischen Freilichtmuseums in Oerlinghausen. »Roman Breakdown« heißt die Veranstaltung, in der es um das Leben am Ende der römischen Herrschaft in Mitteleuropa geht. Von 10 Uhr bis 18 Uhr lassen internationale Darstellerinnen und Darsteller die Vergangenheit lebendig werden und zeichnen ein realistisches Bild vom Alltag in der Spätantike Mit Bus und Bahnen zum Freilichtmuseum Oerlinghausen Der Veranstalter erwartet viele Besucher. Da am Freilichtmuseum nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen zur Verfügung steht, empfiehlt er daher öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Die nächstgelegene Bus-Haltestelle heißt Kastanienkrug. Stündlich halten dort die Busse der Linie 39 (Oerlinghausen – Südstadt – Lipperreihe – Dalbke – Sennestadt). Tipps für auswärtige Besucherinnen und Besucher Vom Bahnhof Oerlinghausen fahren die Busse der Linie 39 wenige Minuten nach Ankunft der Züge der Nord-West-Bahn in bzw. aus Richtung Bielefeld und Detmold/Altenbeken ab. So können die Fahrgäste ab 11.07 Uhr bequem vom Zug in den Bus umsteigen, der sie direkt zum Museum bringt. Besucher aus Bielefeld-Ubbedissen, -Hillegossen und -Stieghorst erreichen den Bahnhof Oerlinghausen am besten mit der Bus-Linie 38. Auch diese Linie hat ab 11.07 Uhr Anschluss an die Bus-Linie 39 zum Freilichtmuseum. Von Bielefeld-Sieker, der Endstation der StadtBahn-Linie 2, erreichen Gäste das Freilichtmuseum mit der Bus-Linie 34 stündlich ab 11.54 Uhr sogar umsteigefrei in nur 24 Minuten. Tickettipp Für An- und Abreise bietet sich für eine Familie aus Bielefeld ein 9-Uhr-Tagesticket für fünf Personen an. Mit diesem Ticket können neben zwei Erwachsenen bis zu drei Kinder hin und zurück für insgesamt 18 Euro fahren. Das Ticket gilt in den Linienbussen, in allen Bielefelder StadtBahnen sowie in den Nahverkehrszügen

zwischen Bielefeld und Oerlinghausen. Fahrscheine sind an Ticketautomaten und bei den Busfahrern erhältlich.

Mit moBiel zum Spiel gegen Carl Zeiss Jena am 21. April 16.04.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Samstag, 21. April, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den FC Carl Zeiss Jena statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

Aufzug Haltestelle Universität funktioniert wieder 16.04.12

Schneller als geplant konnten die Techniker von moBiel den Aufzug reparieren. Der Aufzug an der Haltestelle Universität, der an der Fußgängerbrücke Richtung Haupteingang liegt, ist damit nach nur fünf Tagen wieder in Betrieb. Ursprünglich waren die Reparaturarbeiten bis 18. April vorgesehen. Die Techniker von moBiel kamen jedoch schneller mit den Arbeiten voran.

Umleitung der Bus-Linien 31 und N1 13.04.12

Um eine StadtBahn-Anbindung zum Hochschulgelände "Lange Lage" zu schaffen, wird in der ersten Bauphase vom 16. April bis zum 8. Juli eine StadtBahn-Wendeanlage an der Haltestelle Universität gebaut. Hierfür wird die Verbindung zwischen der oberen und unteren Universitätsstraße („Westspange“) gesperrt und die untere Universitätsstraße wird zur

Einbahnstraße. moBiel leitet daher im genannten Zeitraum die Buslinie 31 und die NachtBus-Linie N1 um. Für die Bus-Linie 31 entfallen während der Bauzeit die regulären Haltestellen Universität und Universität Zentrum. An der oberen Universitätsstraße wird vor dem Studentenwohnheim eine Ersatzhaltestelle in beide Richtungen eingerichtet. Der Fahrplan ändert sich nicht. Umstiege zwischen StadtBahn-Linie 4 und Bus-Linie 31 moBiel bittet die Fahrgäste der Bus-Linie 31 an der Bus-Haltestelle KurtSchumacher-Straße bzw. der StadtBahn-Haltestelle Bültmannshof in die StadtBahnLinie 4 umzusteigen. Der Fußweg zwischen den beiden Haltestellen beträgt zirka 175 Meter. NachtBus-Linie N1 Der NachtBus N1 fährt vom 16. April bis zum 9. Juli über die Voltmannstraße und die Wertherstraße. Er bedient die Ersatzhaltestelle an der Voltmannstraße in Höhe der Laborschule und im weiteren Verlauf alle Haltestellen an der Wertherstraße. Stadteinwärts fährt die NachtBus-Linie N1 die Haltestelle Universität Zentrum nicht an. An der Voltmannstraße wird in Höhe der Laborschule eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Stadtauswärts werden die NachtBus-Haltestellen Universität Zentrum, Wellensiek, Lohmannshof und Spandauer Allee nicht angefahren.

Engeln begegnen – Erlebnisradeln auf der Engelroute 13.04.12

Die Engelroute ist eine beliebte Radfahrerstrecke. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und die Stadt Bielefeld stellen den rund 48 Kilometer langen Radwanderweg, der durch das Ravensberger Hügelland zwischen Bielefeld und Herford führt, vor.

Am Mittwoch, 25. April um 19:30 Uhr findet der Vortrag über die Engelroute im moBiel Haus statt. Namensgeber der Route sind die geschnitzten Engel, die sich an den Torbögen vieler Bauernhöfe finden lassen. Die Engelroute eignet sich als ausgedehnte Feierabendrunde genauso wie als Sonntagsausflug für die ganze Familie. Die Referenten des Abends sind Oliver Spree, Fahrradbeauftragter der Stadt Bielefeld, Stefan Schmidt vom Umweltamt der Stadt Bielefeld sowie Claudia Matz vom ADFC Stadtverband Bielefeld e. V. Gerne beantworten sie nach dem Vortrag Fragen zur Engelroute. Die Moderation des Abends übernimmt Jürgen Pasedag, Mobilitätsberater bei moBiel.

Aufzug an der Haltestelle Universität außer Betrieb 12.04.12

Aufgrund eines technischen Defekts ist der Aufzug, der sich in Richtung Universität befindet, bis zum 18. April außer Betrieb. Der zweite Aufzug auf der Ankunfts- und Abfahrtebene der StadtBahn-Linie 4 ist betriebsbereit. moBiel bittet Fahrgäste, die auf einen Lift angewiesen sind, auf diesen auszuweichen oder die Rampe zwischen der Universität und den Bahnsteigen zu nutzen.

OWL Verkehr GmbH zählt und befragt Fahrgäste 11.04.12

Die OWL Verkehr GmbH führt von Montag, 16. April bis zum 20. Mai eine Fahrgasterhebung im Gemeinschafttarif "Der Sechser" durch. Dabei werden die Fahrgäste gezählt und für eine repräsentative Auswertung einige Fahrgäste befragt. Die OWL Verkehr bittet alle Fahrgäste um ihre Mithilfe, denn die ermittelten Daten dienen als Planungsgrundlage, um das Angebot im öffentlichen Nahverkehr weiter zu verbessern und noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten. Die Befragung dauert etwa ein bis zwei Minuten und beschränkt sich auf Fragen nach der Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle, benutzte Tickets und Fahrtzweck. Die Fahrgasterhebung wird auch an den Wochenenden durchgeführt. Die Zählerinnen und Zähler sind durch entsprechende Ausweise erkennbar.

Sicher unterwegs mit moBiel – Praxistraining rund um Bus, StadtBahn und Stationen 10.04.12

Zu einem Praxistraining rund um Sicherheitseinrichtungen in Bus, StadtBahn und Stationen lädt moBiel am Donnerstag, 19. April, um 15 Uhr Interessierte auf den Betriebshof in Sieker ein. Aktueller Hinweis: Dieses Praxistraining ist bereits ausgebucht. Das nächste findet am 19. August statt. Der Bielefelder Nahverkehrsdienstleister möchte, dass seine Fahrgäste noch sicherer unterwegs sind. Das Sicherheits- und Praxistraining richtet sich sowohl an Seniorinnen, Senioren und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste als auch an ihre Begleitpersonen und interessierte Fahrgäste.

Während der Veranstaltung werden die verschiedenen Bedienungselemente und Sicherungssysteme in einer Stadtbahn und einem Bus erläutert. Erklärungen gibt es zu den Lichtschranke an den Türen, den Sprechstellen in den Bahnen, über dieFahrgäste Kontakt zum Fahrer aufnehmen können, bis hin zur Notbremse und den Notrufeinrichtungen in Stadtbahn-Haltestellen. Immer steht die Praxis im Mittelpunkt. Alle Sicherheitseinrichtungen können während des Trainings selbst ausprobiert werden. Die Veranstaltung ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine vorherige Anmeldung gebeten. Diese ist im moBiel Haus, Niederwall 9, oder im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz persönlich möglich. Ebenfalls werden telefonische Anmeldungen unter 51-78 30 (moBiel Haus) oder 51-45 45 (ServiceCenter) entgegengenommen. Auch per E-Mail an [email protected] und [email protected] sind Anmeldungen möglich. Weitere Details zur Veranstaltung unter www.moBiel.de.

Ostern 2012: Rundfahrt mit dem Sparrenmobil zu touristischen Höhepunkten 05.04.12

Das Sparrenmobil startet Ostern in die Saison 2012!

Das Sparrenmobil fährt Ostern zum ersten Mal in diesem Jahr und eröffnet damit die Saison 2012. Die Ausflugsbahn verbindet am kommenden Wochenende (Samstag, 7. April bis Ostermontag, 9. April) auf einem einstündigen Rundkurs wieder markante Orte und touristische Höhepunkte Bielefelds. Das Sparrenmobil fährt diesen Samstag bis kommenden Montag jeweils zwischen 10.00 und 18.00 Uhr. Familien (zwei Erwachsene und bis zu drei Kindern) zahlen acht Euro, Erwachsene vier Euro und Kinder zwei Euro für ein Vierstunden-Ticket. Die Fahrscheine gibt es beim Schaffner des Sparrenmobils.

Von der Altstadt geht es zunächst hoch zur Sparrenburg, hinunter zur Kunsthalle und über den Bielefelder Pass hinauf zum Johannisberg mit seinem Klettergarten und den alten Parkanlagen. Von dort fährt das Sparrenmobil zum Bauernhausmuseum und Tierpark Olderdissen, wo der blau-orange Pendelzug wendet. Die Fahrten können jederzeit an einer der Attraktionen unterbrochen und später fortgesetzt werden.

Mit moBiel zum Spiel gegen den Chemnitzer FC am 11. April 04.04.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Mittwoch, 11. April, findet um 19.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den Chemnitzer FC statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

Breipohls Hof mit besserer Busanbindung 02.04.12

Wir bringen Sie ab sofort auch direkt ins Wohngebiet Breipohls Hof! | Foto: Tony Melvin

Ab Montag, 2. April, erhält das Wohngebiet Breipohls Hof eine bessere Busanbindung. Die moBiel-Busse der Linie 36 (Senne – Schillingshof – Windelsbleiche – Brackwede – Sieker) halten dann an zwei neuen Haltestellen in der Siedlung. Die beiden neuen Haltestellen heißen Breipohls Hof und Wächterstraße. Außerdem bedienen die Busse zusätzlich die bestehende Haltestelle Kampeter in der Windelsbleicher Straße. Diese Verbesserung gilt in beide Fahrtrichtungen für alle Fahrten Montag bis Freitag von ca. 6.25 bis 18.40 Uhr und Samstag ca. 9.50 bis 17.10 Uhr. Den aktualisierten Fahrplan und eine Grafik mit der Position der neuen Haltestellen finden Sie unten zum Herunterladen.

Reingefallen? Nachricht über Tunnel zwischen Sieker und Sennestadt war Aprilscherz 02.04.12

Die gestrige Nachricht über die neue Idee einer Tunnelverbindung zwischen Sieker und Sennestadt war lediglich ein Aprilscherz. Jedoch steckt im Kern dieser Meldung auch etwas Wahrheit, denn die Anbindung der Sennestadt an das bestehende StadtBahn-Netz ist ein realistisches – wenn auch ambitioniertes – Ziel, das moBiel zurzeit intensiv zusammen mit der Stadt Bielefeld vorantreibt. Die Anbindung wird jedoch entgegen der ursprünglichen Meldung oberirdisch als Verlängerung der StadtBahnLinie 1 erfolgen und dann möglicherweise als erste Bielefelder Niederflur-Linie die Stadtteile Heepen, Brackwede und Sennestadt miteinander verbinden. Weitere Informationen über die Ausbau-Pläne des StadtBahn-Netzes finden Sie hier.

moBiel 2030: Neue Direktverbindung zwischen Sieker und Sennestadt wird untersucht 01.04.12

Es ist vielleicht die visionärste Idee des StadtBahn-Ausbaukonzeptes „moBiel 2030“: Erste Untersuchungen haben ergeben, dass eine neue Tunnelverbindung zwischen Sieker und Sennestadt zu erheblichen Vorteilen für den Bielefelder Süden und zu einer gleichmäßigeren Auslastung im StadtBahn-Netz insgesamt führen würde. Die Akzeptanz für die Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs steigt mit dem Komfort und der Zuverlässigkeit aber auch mit der Durchschnittsgeschwindigkeit eines Verkehrsmittels. Diese Punkte sprechen allesamt für die Tunnellösung, die momentan intensiv auf ihre technische und wirtschaftliche Machbarkeit hin geprüft wird. „Wir haben auf dem Südast der Linie 2 noch einige Kapazitätsreserven“ sagt Dirk Artschwager, Leiter des Bereichs Verkehrsmanagement bei moBiel. „Die Linie 1 nach Brackwede und Senne ist in den Spitzenlastzeiten jedoch schon an ihrer Kapazitätsgrenze“. Eine Anbindung der Sennestadt direkt und schnell über einen Tunnel an die Linie 2 würde also zu einer gleichmäßigeren Verteilung des FahrgastAufkommens im Liniennetz führen.

Die Fahrzeit zwischen Sennestadt und dem Jahnplatz würde sich zudem gegenüber heute mehr als halbieren und dementsprechend viele neue Fahrgäste würden diese Verbindung zukünftig nutzen. Nun müssen noch letzte Fragen der Finanzierung geklärt werden, um dann die Idee schnellstmöglich in Politik und Öffentlichkeit im Detail vorzustellen.

Mit moBiel zum Spiel gegen Kickers Offenbach am 31. März 27.03.12

Mit moBiel zum Spiel!

Am Samstag, 31. März, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen Kickers Offenbach statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

Gewerkschaft ver.di ruft zum Warnstreik auf – Linienverkehr zeitweise und Serviceeinrichtungen ganztägig betroffen 19.03.12

Am Mittwoch, 21. März, ruft die Gewerkschaft ver.di auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von moBiel und moBiel Service GmbH zum Streik auf. Alle StadtBahn- und Busfahrer sollen zwischen 11.00 und 11.15 Uhr an der nächstgelegenen Haltestelle stehen bleiben. Die Serviceeinrichtungen moBiel Haus und ServiceCenter werden ganztägig bestreikt. Aufgrund der fünf Demonstrationsgruppen, die sich um 11.00 Uhr am Rathausplatz einfinden sollen, kann es zusätzlich zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommen. moBiel bittet die Fahrgäste, die infolge des Warnstreiks Erschwernisse auf sich nehmen müssen, um Verständnis.

NachtBusse fahren trotz Zeitumstellung wie gewohnt viermal 19.03.12

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (24. auf 25. März) werden die Uhren um eine Stunde von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt. Trotz der Zeitumstellung fahren die Bielefelder NachtBusse im stündlichen Abstand in Bielefeld sowie ins Umland wie gewohnt viermal ihre Runden. Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer können um 1.05 Uhr Winterzeit sowie um 3.05 Uhr, 4.05 Uhr und 5.05 Uhr Sommerzeit ab Jahnplatz mit den Nachtbussen die Heimfahrt antreten. Um 6.05 Uhr Sommerzeit beginnt der Betrieb im Frühverkehrsnetz – also eine Stunde später als üblich. Damit sind die Busse auch in dieser Nacht rund um die Uhr unterwegs. Bei einzelnen Linien gibt es folgende Besonderheiten: Die NachtBus-Linie N5 (Ubbedissen – Helpup – Oerlinghausen – Lipperreihe – Ubbedissen) hat um 5.33 Uhr Sommerzeit letztmalig Anschluss aus Richtung Bielefeld (Abfahrt am Jahnplatz um 5.05 Uhr Sommerzeit). Die Linie N12 (Bielefeld – Herford – Hiddenhausen – Bünde) fährt zwischen 1.05 Winterzeit und 5.05 Uhr Sommerzeit stündlich auf dem gesamten Linienweg sowie nochmals um 6.05 Uhr Sommerzeit zwischen Bielefeld und Herford. Die Fahrten der N12 im Frühverkehrsnetz, die auch die Haltestellen Baumheide und Wacholderweg bedienen, beginnen in dieser Nacht um 7.48 Uhr Sommerzeit in Richtung Jahnplatz. Fahrgäste mit einem früheren Fahrtwunsch in die Innenstadt werden gebeten, um 5.49 Uhr bzw. um 6.49 Uhr mit der Nachtbus-Linie N 12 aus Richtung Herford ab der Haltestelle Rabenhof an der Herforder Straße zu fahren. Die Linien N18/ N19 (Bielefeld – Werther – Halle/Borgholzhausen) verkehren letztmalig um 4.05 Uhr Sommerzeit nach Halle und um 5.05 Uhr Sommerzeit nach Borgholzhausen.

Mit moBiel zum Spiel gegen Preußen Münster am 17. März 14.03.12

Am Samstag, 17. März, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen Preußen Münster statt. Aufgrund des erwarteten Zuschauerstroms kann es in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu Beeinträchtigungen im Bereich der Bushaltestelle Melanchthonstraße kommen. Die Bushaltestelle Melanchthonstraße kann deshalb möglicherweise nicht bedient werden. In diesem Fall können Fahrgäste an geeigneter Stelle den Bus verlassen.

moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

SparrenExpress-Flirtparty. Die rollende Kneipentour kreuz und quer durch Bielefeld 14.03.12

Für alle, die gerne in der Partybahn flirten und bei flotter Musik einen vergnüglichen Kneipenabend verbringen möchten, fährt der SparrenExpress am 23. März kreuz und quer durch Bielefeld. Die Flirtparty im SparrenExpress beginnt um 20.00 Uhr an der Stadtbahn-Haltestelle Sieker. Die Partybahn ist bis 00.30 Uhr unterwegs.

Die Fahrpläne und Tickets zum Preis von 10 Euro (inklusive einem Freigetränk) für die Tour gibt es ab sofort im ServiceCenter moBiel, in der Haltestelle Jahnplatz oder im moBiel Haus, Niederwall 9, und direkt im SparrenExpress vor Fahrtantritt. Öffnungszeiten der moBiel-Verkaufsstellen und Fahrpläne unter: www.mobiel.de/aktuelles/veranstaltungen/show/Event/drink-drive-im-sparrenexpressflirt-party-2012-03-23/

Aus RBL wird ITCS – ausgefallene Veranstaltung findet nicht mehr 2012 statt 12.03.12

Der Vortrag, der aufgrund des Warnstreiks am 7. März nicht statt finden konnte, wird in diesem Jahr nicht mehr angeboten. Die nächste Veranstaltung aus der Reihe mittwochs im moBiel Haus findet statt am 25. April um 19.30 Uhr unter dem Titel Engeln begegnen - Erlebnisradeln auf der Engelroute.

Warnstreik am 7. März: Serviceeinrichtungen von moBiel betroffen 05.03.12

Heute wurden wir informiert, dass am Mittwoch, 7. März, die Serviceeinrichtungen von moBiel bestreikt werden. Betroffen sind neben dem moBiel Haus, Niederwall 9, auch das ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz. Beide Einrichtungen bleiben ganztags geschlossen. Der Vortrag "Aus RBL wird ITCS" wird verschoben. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen nicht den gewohnten Kundenservice bieten können. Einen neuen Termin für den Vortrag "Aus RBL wird ITCS", der am 7. März im moBiel Haus stattfinden sollte, geben wir hier rechtzeitig bekannt.

Mit moBiel zum Spiel gegen Wacker Burghausen am 3. März 29.02.12

Mit moBiel zum Spiel

Am Samstag, 3. März, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen Wacker Burghausen statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der

StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

Neuer Auftritt 27.02.12

Willkommen auf der neuen www.moBiel.de! Hinter den Kulissen haben wir in den letzten Monaten einiges für Sie vorbereitet. Wir hoffen, dass Ihnen Ihre neue moBiel-Seite gut gefällt. Sie werden sicher viel Altbekanntes, aber auch viel Neues entdecken, wie die nach Stadtteilen und/oder Linien sortierte Baustelleninformation, die wir jetzt Verkehrsinformationen nennen. Auf nahezu jeder Seite in der rechten Spalte finden Sie verwandte Inhalte zu den aktuell aufgerufenen Themen sowie alle notwendigen Kontakte und die Fahrplanauskunft. Zu den Nahverkehrstarifen geben wir Ihnen eine Hilfestellung, indem wir in Tarife in Bielefeld und über Bielefeld hinaus unterscheiden. Die Neuigkeiten, die Sie auf der alten Seite auf der Startseite als Liste fanden, finden Sie jetzt übrigens in unserem Nachrichtenbereich wieder. Die Barrierefreiheit für sehbehinderte und auch für hörbehinderte Menschen ist mit dem Neuauftritt deutlich verbessert. Weitere Schritte folgen übrigens schon bald, wie zum Beispiel die unterwegs auf Smartphones besonders gut lesbare Variante des Auftritts, dafür bitten wir noch um etwas Geduld! Unser Gästebuch haben wir auch beibehalten. Neu ist, dass wir hier ein wenig mehr sortieren und Sie andere Beiträge direkt kommentieren können. Ansonsten kann hier weiterhin jedermann miteinander diskutieren.

Direkte Fragen an moBiel stellen Sie bitte wie gewohnt über das Kontaktformular! Die Realisierung der Internetrelaunch wurde unterstützt mit Mittelns des EUProjektes BAPTS. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem neuen Internetauftritt. Ihr moBiel Team

Mit moBiel zum Spiel gegen Jahn Regensburg am 18. Februar 13.02.12

Am Samstag, 18. Februar, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen Jahn Regensburg statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

moBiel zählt und befragt Fahrgäste 09.02.12

moBiel führt von Samstag, 11. Februar bis zum 1. April eine Fahrgasterhebung durch. Dabei werden die Fahrgäste gezählt und für eine repräsentative Auswertung einige Fahrgäste befragt. moBiel bittet alle Kunden um ihre Mithilfe, denn die ermittelten Daten dienen als Planungsgrundlage, um das Angebot im öffentlichen Nahverkehr in Bielefeld weiter zu verbessern und noch stärker an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten. Die Befragung dauert etwa ein bis zwei Minuten und beschränkt sich auf Fragen nach der Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle, benutzte Tickets und Fahrtzweck. Außerdem wird gefragt, ob den Fahrgästen ein Auto zur Verfügung steht. Die Fahrgasterhebung wird auch an den Wochenenden durchgeführt. Pro Erhebungstag sind zwischen 20 und 70 Zählerinnen und Zähler unterwegs, die entsprechende moBiel-Ausweise bei sich tragen. moBiel dankt allen befragten Fahrgästen für Ihre Unterstützung!

Vamos gewinnt iF Design Award 06.02.12

moBiel-Geschäftsführer Wolfgang Brinkmann und Heiterblick-Geschäftsführer Samuel Kermelk freuen sich über den Designpreis.

Foto: Veit Mette

Ganz neu und schon einen Preis gewonnen: Der Vamos ist mit dem renommierten iF product design award in der Kategorie Transportation Design ausgezeichnet worden. Dieser Preis honoriert seit 1953 herausragende gestalterische Leistungen. »Wir freuen uns sehr, dass der Vamos bei der Jury punkten konnte. Mit dem Vamos können wir den Bielefelderinnen und Bielefeldern ein Fahrzeug mit einem ansprechenden, modernen und funktionalen Design bieten«, sagte Wolfgang Brinkmann, Geschäftsführer von moBiel. Die Firma Heiterblick aus Leipzig, die den Vamos zusammen mit dem Düsseldorfer Konsortialführer Vossloh Kiepe baut, hat das Design des Vamos zusammen mit den Designern von büro+staubach aus Berlin entwickelt. In 2011 hat sich Heiterblick mit der neuen Stadtbahn für den weltweit bekannten Preis beworben. Bei den iF product design awards werden unter anderem die Qualität des Designs, der Innovationsgrad, die Funktionalität, die Ergonomie und die Sicherheit bewertet. Der Preis wurde von einer unabhängigen Jury aus 13 Nationen, darunter international angesehene Designer, Unternehmer und Professoren, nach fest definierten Kriterien vergeben. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative Produktgestaltung zu fördern. Außerdem ist die professionelle Einschätzung der Jury ein wichtiger Maßstab für den Hersteller, um die Designqualität der eigenen Produkte einzuschätzen. Dem Kunden dient der Preis als Orientierung, um sich bewusst für das ausgezeichnete Design innovativer Hersteller zu entscheiden.

Mit Bus und Bahn zur Weiberfastnacht in Stukenbrock: Zusätzliche Fahrten der NachtBus-Linie N6 bis nach Mitternacht 06.02.12

An Weiberfastnacht, Donnerstag, 16. Februar, bieten sich Busse und Bahnen für die Fahrt in die Karnevalshochburg Stukenbrock an. Für die Karnevalisten gibt es bis nach Mitternacht stündliche Verbindungen.

Tagsüber bis gegen 20.20 Uhr bietet sich stündlich die folgende Verbindung an: mit der StadtBahn-Linie 1 bis Brackwede, Haltestelle Normannenstraße, und der anschließenden Buslinie 82 (Brackwede - Sennestadt - Stukenbrock). Auch die Sennebahn bis Schloß Holte Bahnhof und den anschließenden Busverkehr nach Stukenbrock oder die Linie 34 Sieker - Oerlinghausen - Schloß Holte können Karnevalfans nutzen. Feiern bis in die Nacht: zusätzliche NachtBus-Fahrten (N6) Abends gibt es einen zusätzlichen Busverkehr mit der NachtBus-Linie N6. Dadurch gibt es auch nach 21.00 Uhr gute Verbindungen nach Stukenbrock: Die Abfahrten der StadtBahn-Linie 1 an der Haltestelle Jahnplatz um 21.06 Uhr, 22.06 Uhr, 23.06 Uhr und 0.06 Uhr haben einen direkten Anschluss in Senne an die Bus-Linie 135 und am Sennestadthaus an die N6 in Richtung Dalbke, Heideblümchen, Sende, Schloß Holte und Stukenbrock. Für die Rückfahrt starten die Busse der NachtBus-Linie N6 in Stukenbrock an der zentralen Haltestelle Kühler Grund ab 21.03 Uhr stündlich bis 1.03 Uhr. Sie fahren über Schloß Holte, Sende, Heideblümchen und Dalbke nach Sennestadt. Dort haben sie Anschluss nach Brackwede und weiter bis zum Bielefelder Jahnplatz. Das zusätzliche Angebot bieten moBiel und das Busunternehmen Wittler & Voßhans aus Schloß Holte an. Hier erhalten Sie weitere Informationen Die Fahrpläne zur Weiberfastnacht liegen als Handzettel in den StadtBahnen und den Bussen der Linie 135 sowie im moBiel Haus und im ServiceCenter moBiel aus. Für alle Fahrten an Weiberfastnacht gelten die normalen Tarife des Sechsers. NachtBus-Tickets werden nicht benötigt. Informationen zum Busangebot an Weiberfastnacht gibt es unter der Rufnummer (018 03) 50 40 30 (9 Cent /Min. aus dem deutschen Festnetz, mobil max. 42 Cent/Min.).

moBiel und Seniorenrat werben für eine selbstverständliche und sichere Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel 01.02.12

Freuen sich über das Gelingen der gemeinsamen Aktion von moBiel und dem Seniorenrat der Stadt Bielefeld (von links): Prof. Dr. Hilmar Peters, Vorsitzender des Seniorenrats der Stadt Bielefeld, Friedhelm Schönebeck, Mobilitätsberater bei moBiel, Iris Huber, stellvertretende Vorsitzende des Seniorenrats der Stadt Bielefeld, und Jürgen Pasedag, Mobilitätsberater bei moBiel. Foto: Hubertus Rutten

Über 250 Seniorinnen und Senioren aus Bielefeld, die ein Abo für Bus und StadtBahn nutzen, haben im vergangenen Herbst ein Probier-Abo für Bus und Bahn an Freunde und Bekannte über 60 Jahren verschenkt. Mit der Aktion wollten moBiel und der Seniorenrat der Stadt Bielefeld mehr ältere Menschen ermutigen, mit Bus und Bahn mobil zu sein. »Viele Senioren sind mobil. Viele bleiben jedoch auch Zuhause. Um diesen Menschen unser flächendeckendes und zuverlässiges Angebot näherzubringen, haben wir die Aktion ins Leben gerufen«, erklärte Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter von moBiel. »Mobilität ist eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme am öffentlichen Leben und öffentliche Verkehrsmittel sind nach wie vor insbesondere für Ältere - sicherer als der Individualverkehr mit Auto oder Fahrrad«, stellte Prof. Dr. Hilmar Peter, Vorsitzender des Seniorenrats der Stadt Bielefeld fest. Alle Seniorinnen und Senioren aus Bielefeld, die bereits ein Abo nutzen, wurden von moBiel und dem Seniorenrat der Stadt Bielefeld angeschrieben. Die Idee: Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs zeigen Nicht-Nutzern, wie man mit Bus und Bahn mobil ist. Deshalb gab es für die Beschenkten ein Abo 60plus für drei Monate. Das Abo 60plus gilt in der Preisstufe 1 Bielefeld und hat zwei entscheidende Vorteile: Der Inhaber, der mindestens 60 Jahre alt ist, kann jederzeit ohne Aufpreis eine Person mitnehmen. Außerdem ist das Abo auf andere Personen ab 60 Jahren übertragbar. »Wir sind eines der wenigen Verkehrsunternehmen, das ein gesondertes Abo für Seniorinnen und Senioren anbietet, mit dem man ganztägig jemanden kostenlos mitnehmen kann. Das trägt erheblich zur Mobilität älterer Menschen bei«, freut sich Krain. Am vergangenen Montag, 30. Januar, fand eine Abschlussveranstaltung der außergewöhnlichen Aktion statt. Über 100 Teilnehmer kamen zum Erfahrungsaustausch in die Ravensberger Spinnerei. In der von moBiel und dem Seniorenrat der Stadt Bielefeld moderierten Veranstaltung sprachen sie über ihre Eindrücke und Ideen für den öffentlichen Nahverkehr in Bielefeld. Prof. Dr. Hilmar Peter, Vorsitzender des Seniorenrats der Stadt Bielefeld, lobte die gemeinsame Aktion: »Wir freuen uns, dass so viele ältere Menschen erreicht worden sind und der Seniorenrat ist jederzeit bereit, ähnliche Aktionen zu unterstützen.«

Mit moBiel zum Spiel gegen Sandhausen am 4. Februar 31.01.12

Am Samstag, 4. Februar, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den SV Sandhausen statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

Mit moBiel zum Spiel gegen SV Darmstadt 98 am 28. Januar 24.01.12

Am Samstag, 28. Januar, findet um 14.00 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den SV Darmstadt 98 statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Mit der Eintrittskarte zum Spiel ist das sogar kostenlos.

Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft. Einzelkarten erlauben als Kombi-Ticket drei Stunden vor Spielbeginn und nach Spielende die kostenlose Benutzung der StadtBahnen und Busse im Stadtgebiet Bielefeld. Dauerkarten erlauben darüber hinaus die kostenlose Benutzung der StadtBahnen, Nahverkehrszüge und Busse OWL-weit im Tarifgebiet »Der Sechser« sowie in der gesamten Regionalbahn 75 »Haller Willem«.

moBiel erweitert HandyTicket-Angebot: Jetzt auch NRW-Tickets erhältlich 18.01.12

Für einen Stadtbummel-Ausflug in Köln und Düsseldorf oder zum Skifahren ins Sauerland können Bielefelder ab sofort auch Tickets des NRW-Tarifs per Handy kaufen. Denn moBiel erweitert ihr HandyTicket-Angebot um das »SchönerTagTicket NRW«, »SchöneFahrt NRW« und das »FahrradTagesTicket NRW«. Diese Tickets gelten für sämtliche Nahverkehrsmittel in ganz Nordrhein-Westfalen. Bereits seitdem es elektronische Ticketdrucker in Bussen gibt – seit Juni 2011 – können Kundinnen und Kunden von moBiel die NRW-Tickets dort erwerben. »Das wird von unseren Kundinnen und Kunden gut angenommen«, erläutert Stephanie

Wöhrmann, Leiterin Kundenbetreuung bei moBiel. »Viele unserer Fahrgäste setzen nicht nur in Bielefeld auf den öffentlichen Nahverkehr. Sie nutzen Bus und Bahn auch für Ausflüge über die Region hinaus. Wir wollen ihnen den Ticketkauf dabei so einfach wie möglich machen - deswegen gibt es diese NRW-Tickets jetzt auch als HandyTicket«, ergänzt sie. »Und wer Anregungen für Ausflüge in NordrheinWestfalen mit dem Nahverkehr sucht, dem kann ich die Internet-Seite www.nahverkehr.nrw.de empfehlen«, gibt sie noch einen Tipp. »Wir erschließen uns sicherlich auch neue Interessenten für das HandyTicket«, begründet Harald Damaschke, Leiter Verkehrswirtschaft und Projektleiter HandyTicket bei moBiel, warum moBiel das Ticketangebot ausweitet. Die NRW-Tickets Die NRW-Tickets können alle HandyTicket-Kunden über ihr Mobiltelefon erwerben, die eine HandyTicket-App zum Kauf der Tickets auf ihrem Gerät nutzen. Apps gibt es für die gängigsten Handys und Smartphones. Das »SchönerTagTicket NRW« gibt es für Singles und Gruppen von bis zu 5 Personen. Es gilt montags bis freitags ab 9 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ganztägig in allen Bussen, Straßen-, Stadt- und U-Bahnen sowie in Nahverkehrszügen in der 2. Klasse. Wer bei seinem Tagesausflug ein Fahrrad mitnehmen will, löst dafür zusätzlich das »FahrradTagesTicket NRW«. Das »SchöneFahrt NRW« ist für Kinder und für Erwachsene erhältlich. Es gilt jeweils zwei Stunden lang ab dem Kauf. Spontaner Ticketkauf möglich Mit dem HandyTicket ist es möglich, sich auch erst kurz vorm Einstieg in Bus & Bahn das Ticket zu kaufen. Zuvor ist jedoch einmalig eine kostenlose Anmeldung beim HandyTicket erforderlich. Wöhrmann empfiehlt, die Anmeldung vor der ersten Fahrt in Ruhe vorzunehmen: »Dann kann es stressfrei auf Tour gehen.« Praktisch: In der HandyTicket-App ist eine Fahrplanauskunft enthalten. So lässt sich über die gewünschte Verbindung auch gleichzeitig das passende Ticket kaufen. HandyTickets für Bielefeld und deutschlandweit In Bielefeld nutzen bereits rund 3000 angemeldete Kunden das HandyTicket. Für Fahrten in Bielefeld sind weiterhin das 9-Uhr-Tagesticket für fünf oder eine Person, das Einzelticket Erwachsene und das NachtBus-Ticket erhältlich. Für den Kauf dieser Tickets können neben der App zusätzlich auch Telefon, SMS und ein Online-Portal genutzt werden. »Deutschlandweit sind bereits 15 Verkehrsverbünde und Städte in Deutschland beim HandyTicket dabei und bieten auf diesem Wege ihre wichtigsten Tickets an. Mittlerweile nutzen es fast 145.000 zufriedene Kunden«, sagt Harald Damaschke, Leiter Verkehrswirtschaft und Projektleiter HandyTicket bei moBiel. Wer sich als Kunde bei einem der beteiligten Verkehrsunternehmen anmeldet, kann sein Ticket auch bei jedem anderen lösen. »So können zum Beispiel Bielefelder nach Hamburg oder Dresden fahren und sich dort ganz einfach mit dem eigenen Handy

ein Ticket kaufen - ohne nach Ticketautomaten oder Kleingeld suchen zu müssen «, nennt Damaschke praktische Vorteile. »Und die Zahl der beteiligten Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünde erhöht sich laufend«, ergänzt er. Hintergrund: HandyTicket Deutschland Im April 2007 startete das HandyTicket als Projekt, das vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) begleitet wird und offen für alle Verkehrsunternehmen in Deutschland ist. moBiel stieg im Juni 2009 ein. Zum 1. November 2010 ging das Projekt in den Regelbetrieb über und heißt seitdem »HandyTicket Deutschland«. Die NRW-Tickets bieten auch die anderen Verkehrsunternehmen und -verbünde in Nordrhein-Westfalen an, die sich am HandyTicket Deutschland beteiligen: die Verkehrsverbünde Rhein-Ruhr (VRR) und Rhein-Sieg (VRS) sowie die Verkehrsunternehmen aus Aachen und Münster. Ticketkauf per Handy

moBiel Forum-Programm 2012 ist da 18.01.12

Rund 70 Praxisveranstaltungen, Aktionen rund um Mobilität und Vorträge für alle Interessen und Altersgruppen gibt es auch 2012 bei moBiel. So locken Tunnel- oder Betriebshofführungen, Comedy-Stadtrundfahrten, Vorträge mit Themen rund um Mobiliät, Wanderungen zu Fuß oder mit dem Rad, SparrenExpress-Fahrten oder »Bielefeld jagt Mr X«. Das Programm 2012 ist ab sofort als Faltblatt im moBiel Haus am Niederwall und im ServiceCenter moBiel erhältlich. Die monatlichen Tunnelführungen haben sich auch 2011 als Renner gezeigt. Tickets hierfür waren stets innerhalb weniger Minuten vergriffen. Das Programm verrät die jeweiligen Vorverkaufsstart-Termine im kommenden Jahr. Auch wer wissen will, wann die stets ausverkauften »Heinz Flottmanns Comedy-Stadtrundfahrten« stattfinden, sollte sich das Faltblatt schnell besorgen: Der Vorverkauf hierfür startet bereits am 21. Januar. Wann das Sparrenmobil oder die OldtimerBahn fahren, steht neuerdings ebenfalls im Heft.

Spannende Vorträge Die Vortragsreihe »mittwochs im moBiel Haus« bietet im kommenden Jahr acht Vorträge. Die Themen sind weit gefächert, wie zum Beispiel neue Technik in der Verkehrsleitzentrale, Streifzug durchs Verkehrsrecht für Autofahrer, Sicherheit mit moBiel, Mobilitätsgarantie und Fahrgastrechte oder Tipps rund um Rad- und Wanderrouten in Bielefeld und der Region. Für jeden etwas dabei Für Kinder bietet moBiel zum ersten Mal einen Spielenachmittag mit Bingo und Brettspielen rund um Bielefeld und Bus & Bahn an - passend in den Sommerferien. Auch locken wieder die beliebten Agentenjagden »Bielefeld jagt Mr. X« und spezielle Betriebshofführungen für Kinder. An Seniorinnen, Senioren und mobilitätseingeschränkte Fahrgäste richten sich die Praxistrainings »Sicher unterwegs mit moBiel«, in denen die Sicherheitseinrichtungen in Bus und Bahn ausprobiert werden können. Dieses Training gibt es auch dieses Jahr zusätzlich wieder speziell für Eltern mit Kinderwagen und Menschen, die auf einen Rollator oder Rollstuhl angewiesen sind. Erlebnisse zu Fuß, mit dem Rad - oder im SparrenExpress! Weitere Höhepunkte sind Wanderungen durch Bielefelder Parklandschaften in Zusammenarbeit mit dem Teutoburger-Wald-Verein und auf dem Sennefriedhof. Für Fahrradbegeisterte gibt es eine geführte Radtour zwischen Obersee und Heepen mit Infos zu nachhaltiger Energie. Wer den SparrenExpress erleben will, hat die Wahl zwischen 13 Drink & DriveFahrten, stadtgeschichtlichen Rundfahrten, Nikolausfahrten oder einer Fahrt bei den Bielefelder Nachtansichten. Der Großteil der Veranstaltung ist kostenlos. Das Faltblatt »Programm 2012« und weitere Informationen gibt es im moBiel Haus am Niederwall oder im ServiceCenter moBiel in der Haltestelle Jahnplatz. Das komplette Programm steht auch unten zum Heruntergeladen bereit.

Genau hingeschaut und ausprobiert: Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen testeten den Vamos 13.01.12

Sind die Einrichtungen des Vamos in Blindenschrift erklärt? Können Rollstuhlfahrer die Haltewunschtaster gut bedienen? Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen der Stadt Bielefeld haben sich kürzlich den neuen StadtBahn-Wagen Vamos ganz genau angeschaut. Ihr Fazit: Das Fahrzeug überzeugt – mit kleinen Nachbesserungen. »Das Fahrzeug gefällt uns sehr gut«, stellte Wolfgang Baum, Vorsitzender des Beirates für Behindertenfragen fest. Zusammen mit einigen Mitgliedern des Beirates und Vertretern von Betroffenen war er am Montag, 9. Januar, auf den Betriebshof von moBiel in Sieker gekommen, um sich den Vamos in aller Ruhe anzuschauen und die verschiedenen Einrichtungen zu testen. Der geräumige Innenraum, die auf unterschiedlichen Höhen angebrachten Haltewunschtaster sowie die Durchsagen überzeugten die Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen. Sie waren überrascht, wie leise der Vamos ist. Positiv nahmen sie auch die Bemühungen von moBiel wahr, den in den letzten Wochen diskutierten Höhenunterschied zwischen Bahnsteigkante und StadtBahn-Wagen zu senken. moBiel hat die neuen StadtBahnen überarbeitet und die eingelegten Stahlplatten aus den Spiralfedern der Drehgestelle entfernt. Der Höhenunterschied ist jetzt deutlich geringer. »Die Situation ist jetzt wie bei den alten Wagen und das ist so in Ordnung«, stellte Wolfgang Baum, selbst im Rollstuhl sitzend, fest. Neben Lob hatten die Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen auch Verbesserungsvorschläge mitgebracht. So machten sie moBiel darauf aufmerksam, dass an der Tür-Notentriegelung noch eine zusätzliche Erklärung in Blindenschrift fehle und die Größe der Blindenschrift an den Ruftasten nicht der DIN entspreche. Außerdem baten sie um eine gezielte Information für Blinde und Sehbehinderte, dass sich zwei der insgesamt fünf Türen an Niedrigbahnsteigen nicht öffnen. Dies werde zwar im Fahrzeug durchgesagt, weitere Informationen seien jedoch notwendig. Der Beirat wies zudem darauf hin, dass eine kontrastreiche Gestaltung der bis jetzt schwarzen Monitorumrandungen notwendig sei, um Unfälle, insbesondere für sehbehinderte Menschen, zu vermeiden. Auch um eine Ausstattung der Trittstufen mit reflektierenden Kontraststreifen (z. B. in gelb oder weiß) wurde gebeten. Dies diene der Sicherheit aller Fahrgäste, um Stolpern und Stürze zu vermeiden. Bereits zugesagt hat moBiel, für Hörgeschädigte einen kurzen Hinweistext unter dem Fahrerruf anzubringen, der das richtige Verhalten im Notfall erklärt. Der Beirat für Behindertenfragen merkte weiterhin an, dass auch eine akustische Vermittlung der wichtigsten Monitorinhalte des Fahrgastinformationssystems gerade für ältere,

sehbehinderte und blinde Menschen eine große Hilfe darstelle. »Wir freuen uns, dass die Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen und die Vertreter von Betroffenen uns so offen ihr Lob, aber auch ihre Kritik vorgebracht haben«, freute sich Kai-Uwe Steinbrecher, technischer Leiter von moBiel. »Denn wir möchten, dass alle unsere Fahrgäste mit den neuen Fahrzeugen zufrieden sind.« moBiel hat die Vorschläge des Beirates für Behindertenfragen aufgenommen und berät zunächst intern über Umsetzungsmöglichkeiten, die dann wiederum mit dem Beirat besprochen werden. »Das ist uns sehr wichtig. Deshalb haben wir den Beirat auch schon während des Planungsprozesses immer wieder miteinbezogen und nach seinen Wünschen gefragt«, so Steinbrecher abschließend. Wolfgang Baum fügte hinzu: »Wir freuen uns, dass moBiel unsere Anregungen ernst nimmt und uns die Möglichkeit gegeben hat, den Vamos ausgiebig zu testen.« Mitglieder des Beirates für Behindertenfragen und Vertreter von Betroffenen testeten den Vamos (von links): Marina Hammes-Hofmann, Elisabeth Aufderheide, Wolfgang Baum, Horst Strothmann, Ralf Schönenberg (Leiter des Bereichs Fahrzeuge bei moBiel), Jörg Strothmann, Kai-Uwe Steinbrecher (technischer Leiter von moBiel) und Hermann Aufderheide. Das Foto oben zeigt Kai-Uwe Steinbrecher, technischer Leiter von moBiel (links), der Jörg Strothmann, Vertreter von Betroffenen, den Fahrerruf im neuen StadtBahnWagen Vamos erklärt.

Heinz Flottmanns Comedy-Stadtrundfahrt: Kartenvorverkauf startet am 21. Januar 13.01.12

Am Samstag, den 21. Januar startet um 9.30 Uhr der Kartenverkauf für alle »Heinz Flottmann Comedy-Stadtrundfahrten« des Jahres 2012. Die Karten sind ausschließlich bei der Tourist-Information im Neuen Rathaus erhältlich. Es wird empfohlen, schnell zu sein: Seit nunmehr 14 Jahren ist Heinz Flottmanns unterhaltsame Sonderfahrt durch seine ostwestfälische Heimat innerhalb weniger Stunden ausverkauft.

Bielefeld im 3. Jahrtausend. Hier verschmelzen uralte Traditionen und neuste Entwicklungen zu urbanen Erscheinungen, die manchmal nur schwer zu begreifen sind. Doch hinter jedem Schatten steckt irgendwo ein Licht. Entdecken Sie den ungeschliffenen oberzentralen Diamanten am Teutoburger Wald im Vorbeifahren. Folgen Sie den Spuren sich ständig wandelnder Wunden und Wunder und schießen Sie ruhig mal über das Ziel hinaus: immer voll ins Oberzentrum. Eine kleine Reise durch bunte Landschaften ostwestfälischer Leichtigkeit, über erhabene Ebenen heiterer Eleganz, immer entlang der tröstenden Ufer trockenen Humors. Sehen - Hören - Mittendrin-Sein: 90 Minuten moBiel-Sonderfahrt mit Heinz Flottmann, Vetter Horst & einem erfahrenen moBiel-Piloten der ersten Generation. Die Termine aller »Heinz Flottmann Comedy-Stadtrundfahrten« 2012: 11. Februar, 25. Februar, 3. März, 31. März, 28. April, 5. Mai, 30. Juni, 25. August, 1. September und 8. September. Die Touren starten jeweils samstags um 11 Uhr an der Tourist-Information im Neuen Rathaus. Die Karten sind nur an der Tourist-Information im Neuen Rathaus ab dem 21. Januar zum Preis von 14 Euro / ermäßigt 10 Euro erhältlich (telefonische Reservierung unter 51-69 99). Die Veranstaltung ist eine Kooperation von moBiel, dem Trotz-Alledem-Theater und Bielefeld Marketing.

2 Mio. Euro für die Einführung von elektronischen Tickets für den Nahverkehr in Bielefeld 12.01.12

Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hat am heutigen Donnerstag, 12. Januar moBiel einen Bewilligungsbescheid über Fördergelder überreicht. Mit den Geldern wird die Einführung von elektronischen Tickets bei moBiel ermöglicht.

Dr. Hermann Paßlick, Verbandsvorsteher des NWL: »Die Entwicklung des Nahverkehrsangebotes in Bielefeld ist beispielhaft für die gesamte Region. Mit der Einführung des E-Tickets wird ein weiterer wichtiger Schritt für ein modernes Nahverkehrssystem vollzogen.« Wolfgang Brinkmann, Geschäftsführer moBiel, bedankt sich für die Förderung der Einführung eines elektronischen Fahrgeldmanagement-Systems in Bielefeld. »Wir freuen uns sehr, hier ein zukunftsweisendes Beispiel für einen innovativen Nahverkehr zeigen zu können.« Zeitplan der Einführung bei moBiel moBiel führt zunächst beim Abo das E-Ticket in Bielefeld ein. Ab Ostern werden dafür ungefähr 50 Testkunden das E-Ticket-System testen. Zum Jahresende sollen dann alle Kundinnen und Kunden mit Abos - inklusive Firmen- und Großkunden-Abos - das E-Ticket in Bielefeld nutzen können. Das Semesterticket soll 2013 zum E-Ticket werden. Später sollen auch Einzeltickets mit der speziellen Chipkarte gekauft werden können. Parallel zu moBiel in Bielefeld führt in Westfalen auch der Verkehrsbetrieb der Stadtwerke Münster das E-Ticketing in diesem Jahr noch ein. Die beiden Verkehrsunternehmen wollen ihre Erfahrungen gegenseitig austauschen und so Synergie-Effekte nutzen. Vorteile des E-Tickets Abo-Kunden erhalten bisher viermal im Jahr ihre Abos für drei Monate als Papierticket. Demnächst bekommen sie eine Chipkarte, die ca. fünf Jahre verwendet werden kann. Das bedeutet nicht nur Kostenersparnis beim Versand. Von Vorteil ist auch die höhere Sicherheit: Die bisherigen Papier-Abos waren bei Verlust unwiederbringlich verloren, sie konnten allerdings ggf. vom Finder weiter genutzt werden. Durch diese Möglichkeit können Kosten entstehen, die zukünftig vermieden werden. Denn bei der Chipkarte kann der Kunde den Verlust melden und das ETicket wird sofort gesperrt - ähnlich wie bei einer EC-Karte. »Damit sorgen wir für höhere Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden«, betont Hans-Jürgen Krain, Kaufmännischer Leiter moBiel. Elektronisches Fahrgeldmanagement-System Durch die Einführung des elektronischen Ticketings in Bielefeld sowie durch weitere landesweit gültige elektronische Tickets und die landesweite Ausgabe von Semestertickets werden auch in Bielefeld bzw. im Tarifraum »Der Sechser« die kurzfristige Schaffung einer Kontrollinfrastruktur und die Einführung eines elektronischen Fahrgeldmanagements erforderlich. Ein System für das elektronische Fahrgeldmanagement gliedert sich in zwei Bereiche: das Hintergrund- und das Vordergrundsystem. •

Die Technik: Hintergrundsystem Das Hintergrundsystem dient der automatischen Abbildung der

Geschäftsprozesse inklusive Anlegen der Kunden- und Ticketdaten sowie der Erstellung/Änderung der E-Tickets. Insbesondere steuert das Hintergrundsystem den Datenaustausch mit externen Systemen in Form von Sperrlisten, Tarifdaten, etc. Das Hintergrundsystem bietet somit die zentralen Datenhaltungs- und Steuerungsfunktionen. Zusätzlich ist der Aufbau einer Internet-Plattform (Online-Kundenportal) vorgesehen, mit dem der Fahrgast seine Kundendaten einsehen, Abos online bestellen, Tickets ähnlich der Tickets to Print und ETickets online erwerben kann. Da das Hintergrundsystem von allen Verkehrsunternehmen im Gemeinschaftstarifs »Der Sechser« diskriminierungsfrei genutzt werden kann, wird das Vorhaben hier mit 85 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten gefördert. Bei Gesamt- und zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 777.500 Euro beläuft sich die Förderung hier somit auf 660.900 Euro (85 Prozent). •

Die Technik: Vordergrundsystem Das Vordergrundsystem besteht aus Erfassungs- und Vertriebsterminals sowie aus Kontrollterminals. Hier ist die Beschaffung von Vertriebs- und Kontrollterminals für die Aufstellung in eigenen und externen Vorverkaufsstellen, in den Fahrzeugen sowie von mobilen Kontrollgeräten für das Kontroll- und Servicepersonal vorgesehen. Diese Geräte dienen der Ausgabe und Verarbeitung kontaktloser Chipkarten als Ersatz für den Papierfahrschein. Für die Erstausstattung der Abo-Kunden sollen 75.000 Chipkarten beschafft werden. Bei gesamt- und zuwendungsfähigen Kosten von 1.484.00 Euro beläuft sich hier die Förderung auf 742.000 Euro (50 Prozent).

Bielefeld ist beispielhaft Bielefeld ist die neuntgrößte Stadt Nordrhein-Westfalens (NRW) und die neunzehntgrößte in der Bundesrepublik Deutschland mit gut 325.000 Einwohnern. Das Nahverkehrsangebot in Bielefeld ist beispielhaft, wie das jährliche TNS Infratest »ÖPNV-Kundenbarometer« mit Bestnoten für moBiel auch 2011 wieder belegt. Dementsprechend positiv haben sich die Fahrgastzahlen in Bielefeld entwickelt. Wolfgang Brinkmann wünscht sich auch für die Zukunft eine großzügige Förderung von ÖPNV-Maßnahmen in Bielefeld. Derzeit laufen unter dem Titel »moBiel 2030« gemeinsam mit der Stadt Bielefeld umfangreiche Untersuchungen zum weiteren Ausbau des StadtBahn-Netzes in Gebieten mit starken Nachfragepotenzialen. Neben kleineren Streckenerweiterungen beziehen sich die Untersuchungen auch auf große Bereiche im Bielefelder Osten einschließlich des Stadtteiles Heepen, die heute durch zahlreiche Bus-Linien an die Bielefelder Innenstadt angebunden sind. Hintergrundwissen: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) Dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) wurde mit dem Inkrafttreten des neuen ÖPNV-Gesetzes für NRW zum 1. Januar 2008 die Aufgabe der Förderung von Investitionen im Nahverkehr übertragen. Diese Förderung wurde zuvor von den Bezirksregierungen bewilligt. Der NWL ist die Dachorganisation der westfälischen

Zweckverbände, die die Verkehrsleistungen auf der Schiene bestellen. Hauptssitz des NWL ist Unna. Die regionale Geschäftsstelle in Bielefeld ist untergebracht beim VerkehrsVerbund OstWestfalenLippe (VVOWL). Der Bereich Infrastrukturförderung wird von der Geschäftsstelle in Münster betreut, die beim Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (ZVM) untergebracht ist.

Mit moBiel zum Spiel gegen den Hamburger SV am 14. Januar 09.01.12

Am Samstag, 14. Januar, findet um 15.30 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den Hamburger SV statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Am Samstag, 14. Januar, findet um 15.30 Uhr das Heimspiel des DSC Arminia Bielefeld gegen den Hamburger SV statt. moBiel bringt die Fans klimafreundlich, stressfrei und bequem mit Bus und StadtBahn zum Spiel. Vor und nach dem Spiel pendelt die StadtBahn-Linie 4 im dichten Zeittakt zwischen der Innenstadt, dem Bahnhof, den Parkplätzen an der Universität und der Endhaltestelle Lohmannshof. Und so kommen Sie hin: ► StadtBahn-Linie 4: Haltestellen Rudolf-Oetker-Halle und Graf-vonStauffenberg-Straße ► Bus-Linie 25/26: Haltestelle Melanchtonstraße ► StadtBahn-Linie 3: Haltestelle Wittekindstraße

Ihre individuelle Verbindung erhalten Sie über unsere Fahrplanauskunft.

moBiel hebt Ferienfahrplan auf 02.01.12

Am kommenden Montag, 9. Januar, startet der Unterricht an den Bielefelder Schulen nach den Weihnachtsferien wieder. Im moBiel-Liniennetz nehmen die Busse des Schülerverkehrs, die im Fahrplan entsprechend gekennzeichnet sind, ihren Betrieb wieder auf. Am kommenden Montag, 9. Januar, startet der Unterricht an den Bielefelder Schulen nach den Weihnachtsferien wieder. Im moBiel-Liniennetz nehmen die Busse des Schülerverkehrs, die im Fahrplan entsprechend gekennzeichnet sind, ihren Betrieb wieder auf. Auch die StadtBahnen fahren, wie vor den Ferien, in den Verkehrsspitzenzeiten teilweise wieder im Fünf-Minuten-Takt.