Mediadaten Onlinewerbung 8

2 3 Textanzeigen 4 Stellenmarkt PRINT Stellenmarkt ONLINE 6 7 Onlinewerbung 8 Pressekontakte & Medienlinks 10 Verlagsbeilagen Ad Specials...
Author: Helga Junge
3 downloads 0 Views 2MB Size
2 3

Textanzeigen

4

Stellenmarkt PRINT Stellenmarkt ONLINE

6 7

Onlinewerbung

8

Pressekontakte & Medienlinks

10

Verlagsbeilagen Ad Specials

12 13

Termine Technische Angaben

14 15

Preisliste Nr. 55, gültig ab 1.1.2013

201 3

Mediadaten

R OMMER S K I R CHEN

Porträt Verlagsangaben & Ansprechpartner

Wer liest ...

Die Leser ...

Der journalist erreicht Ihre Zielgruppe: die Mitglieder des Deutschen Journalisten-Verbandes. Darüber hinaus wird der journalist von Redakteuren und Mit­arbeitern aller Medien, Öffentlichkeitsarbeitern, Presseabteilungen und Nach­ richtenagenturen sowie Verlags­leitungen und Me­dienmanagern, meistens im Abonnement oder Einzelverkauf bezogen, wenn diese das Branchen­magazin nicht ohnehin schon durch die DJV-Mitgliedschaft erhalten.

Klare Kernzielgruppe: 83 Prozent der journalist -Bezieher sind hauptberuf­lich als Redakteur, Volontär, Ressortleiter, Bildjournalist, Chefredakteur oder für Spezial­bereiche (Umbruchredakteur, Agenturredakteur, Onlineredakteur) tätig. Die Leser-Blatt-Bindung ist seit Jahrzehnten stark: Nur sehr wenige Leser könnten sich vorstellen, auf den journalist zu verzichten.*

... was ...

Der Inhalt ...

Der journalist berichtet überparteilich und sachlich aus der Medienbranche. Neue Medienprojekte, wirtschaftliche und medienpolitische Hintergründe so­wie Jobentwicklungen und Arbeitsbedingungen der Journalisten werden aktuell und kritisch dar­gestellt. Medientrends, Recherchetools, Techniken und Dar­stellungs­formen werden analysiert. Nachrichten über Personen und Entwicklungen sowie Tipps für die journalistische Praxis und Weiter­bildung runden das redaktionelle Spektrum ab. journalist-Interviews stellen die Menschen hinter den Schlagzeilen vor. Round­ table-Diskussionen öffnen den Blick für neue Argumente.

Drei Viertel aller Journalisten empfinden den Anzeigenteil im journalist als „eher wichtig“, und die Verlagsbeilagen werden nach eigenen Angaben intensiv gelesen. Ebenso viele Leser finden ihre berufsspezifischen Informationen immer oder meistens im journalist. Die komplette Leserbefragung* finden Sie unter www.rommerskirchen.com. *E  igene Leserbefragung 2008, Methode: Dem journalist Mai 2008 wurden (bei verbreiteter Auflage von 47.282, IVW II/2008) Fragebögen zum Leseverhalten beigefügt. 875 Leser haben den Bogen ausgefüllt zurückgesandt.

DJV-SPEKTRUM

Der journalist: Das Medium mit der großen Reichweite zur effizienten An­ sprache Ihrer Zielgruppe: Multiplikatoren und Meinungs­bildner. Der journalist: Durch die enge Leser-Blatt-Bindung die seriöse und ver­ trauens­bildende Plattform für Ihre Bot­schaften.

Recherchestipendien

„WIR KÖNNEN ZEIT THEMEN SETZEN“ IST GELD Die Europäische Journalisten-Föderation (EJF), der der DJV angehört, Zahlreiche ist auf einem Stiftungen und Organisa-

Schwierige Zeiten für Stadtmagazine: Viele Leser wandern ins Internet ab, Werbeeinnahmen brechen weg. Das trifft auch die Kölner StadtRevue. Sie bat ihre Abonnenten deshalb jetzt per Mail, freiwillig mehr Geld für ihr Abo zu bezahlen. Offenbar mit Erfolg: Bislang haben mehr als 50 Leser das sogenannte Support-Abo bestellt: Sie legen statt regulär 27,50 Euro nun 60 Euro auf den Tisch – also mehr als das Doppelte. Mit den zusätzlichen Einnahmen will die StadtRevue neue Verbreitungskanäle wie Smartphone-Apps erschließen. In Geld geschwommen haben die Stadtmagazine noch nie. Um die Jahrtausendwende wechselten viele

in den Besitz von Großverlegern. Die Berliner Zitty zum Beispiel ging 1999 an Holtzbrinck, die StadtRevue hingegen blieb unabhängig. Ein Vorteil zwar für die Berichterstattung, jedoch zulasten der wirtschaftlichen Sicherheit. „Wir hoffen, dass wir dieses Jahr ausgeglichen abschließen können“, erklärt StadtRevue-Geschäftsführerin Monika Peters dem journalist. Hart traf die Stadtmagazine vor allem das Verbot der Zigarettenwerbung in Zeitschriften aus dem Jahr 2006. Peters sieht eine große Herausforderung für die StadtRevue in der sich wandelnden Mediennutzung. Seit Jahren fällt die verkaufte Auflage stark, in zehn Jahren um fast 10.000 Exem-

plare auf neuen nunmehrWeg. 16.652Der im ersten journalist sprach mit Stephen Pearse, der dort Ende tionen November bieten Recherchestipendien an. Quartal 2012 (IVW). Währenddessen das Amt des Generalsekretärs antrat. Gerade Freiberufler können so eigene wuchs immerhin die Zahl der Abonnenten um etwa 600 auf 4.312. Für Ideen verwirklichen und mal tiefer in Interview vondieMonika Lungmus Peters verbirgt sich dahinter Sehnein Thema einsteigen – ganz ohne sucht nach Werten und Qualität: „Das Vertrauen in unsere Redaktion ist sehr finanzielles Risiko. Bislang nutzen das hoch.“ allerdings nur wenige Journalisten. Ihre Leser wünschten sich kriSituation der Freien aufmerksam zu ten: Unsere Mitgliedsverbände woltische Berichte und hilfreiche Tipps, machen, gegen die Buy-out-Verträge len wissen, was die EJF mit dem etwa im Bereich Gastronomie. Hier zu mobilisieren und für faire Hono- Geld anstellt. Zum anderen ermög-

von Lisa Srikiow

geht die Zeitschrift neue Wege – und verkauft das Gastronomie-Sonderheft TagNacht inklusive eines kostenlosen Zugangs zu einer Restaurant- und Kneipenführer-App für Smartphones. len

GRÜNES LICHT VOM KARTELLAMT journalist: Sie sind jetzt mehr als ein Zwei Regionalzeitungsverlage bündeln ihr Corporate-Publishing-Geschäft in einem halbes Jahr in Ihrem Amt. Welche Baugemeinsamen Unternehmen. stellen sind Ihnen aufgefallen? Das Bundeskartellamt hat zugestimmt, dass die Verlage der Neuen Westfälischen und der Neuen Osnabrücker Zeitung eine gemeinsame Redaktionsagentur gründen. Das teilte die Behörde Ende Juli mit. Damit ist der Weg frei für die Gründung der Firma. Die Redaktionsagentur wird in Bielefeld sitzen und soll Beilagen für die beiden Zeitungen produzieren, aber auch im Bereich Corporate Publishing ihre Dienste anbieten. „Wir wollen zusammen 8/2012

neue Geschäftsfelder erschließen“, sagte Michael Nolting von der Neuen Westfälischen dem journalist. Nolting soll die neue Agentur gemeinsam mit Sven Lampe von der Neuen Osnabrücker Zeitung leiten. Den Bereich Corporate Publishing in die Redaktionsagentur auszugliedern, soll die Unabhängigkeit der beiden Tageszeitungen sicherstellen, betont Nol-

Bilder (2) – Sandro Mattioli

Der journalist: Günstiger Tausend-Leser-Preis unter den IVW-­geprüften Bran­chen­zeitschriften (TLP: € 189,57 für Text- und Informa­ tions­anzeigen, 1/1 Seite, 4-c [verbreitete Auflage 42.991 Exemplare laut IVW III/2013]).

ALLTAG & BERUF

Stadtmagazine leiden besonders unter dem Auflagenrückgang. Die Kölner StadtRevue stemmt sich mit neuen Ideen dagegen.

Bild – Andreas Bittner

Ihre Vorteile

Stephen Pearse

FREIWILLIG DAS DOPPELTE

Stephen Pearse: Es ist derzeit eine ting. schwere Nach seiner sehr Zeit Aussage für Journalisten. gibt es im für VerbreitungsgeAber auch ihre Gewerkschaften. biet die eine Probleme Vielzahl sind potenUnd trotz aller ziellerschiede Kunden – etwa fürin Europa Unter doch überall Unternehmenspublikatiosehr ähnlich. Freie Journalisten arbeinenzum oder Messezeitungen. ten Beispiel in jedem Land unter Erste Interessenten hätten schlechteren Konditionen als ihre fest sich bereits gemeldet. Die neue Agenangestellten Kollegen. Wir müssen tur will ihre über suchen. nachDienstleistungen gemeinsamen Strategien die Grenzen der Region hinaus ankonbieten. Was können die Gewerkschaften len kret für die freien Journalisten tun? Es gibt die Möglichkeit, mit Kampagnen öffentlich auf die prekäre 30

65

rare zu protestieren. Die EJF hat gerade eine solche Kampagne gestartet, die aber noch ausgeweitet werden soll. Sie heißt Fair Trade for Creators, und dazu sammeln wir gemeinsam mit anderen Organisationen Unterschriften für eine Petition. Wir sprechen auch mit Abgeordneten im Europäischen Parlament, um sie für dieses Thema zu sensibilisieren und es auf die politische Agenda zu bringen. Beim jüngsten Jahrestreffen in Bergamo hat die EJF zudem den Auftrag bekommen, sich auf europäischer Ebene für ein Verbandsklagerecht einzusetzen, damit die Gewerkschaften gegen diese Buy-out-Verträge juristisch vorgehen können. Die EJF ist ein Zusammenschluss von mehr als 40 Journalistenverbänden innerhalb der größeren Internationalen Journalisten-Föderation (IJF). Bei dem Jahrestreffen in Bergamo wurde beschlossen, die EJF jetzt als eigenständige Rechtsperson in das belgische Vereinsregister eintragen zu lassen. Welche Vorteile hat das? Zum einen geht es um mehr Transparenz in finanziellen Angelegenhei-

licht die eigene Rechtsform, an europäische Fördermittel heranzukommen und so die Aktivitäten zu intenFast hätte er seine Idee unter Wert verkauft. Vor zwei Jahsivieren. ren recherchierte Marvin Oppong, wie Auftrags-PR die deutschen der Online-Enzyklopädie Wikipedia beDer Beschluss kam nur mitSeiten knapper einflusst. Mehrheit zustande. Die Eigentlich Russischewar der Plan des 30-Jährigen, einen kleineren Artikel daraus zu machen. Ein Kollege ermunJournalisten-Union, die kurz zuvor tertewar, ihn,gab sichhier für den ein Recherchestipendium zu bewerben, der EJF beigetreten da ist sich dem zur Thema viel mehr machen lasse. Also Ausschlag. Warum deraus Schritt der Journalist aus den Ergebnissen seiner VorEigenständigkeitschrieb so umstritten? recherchen ein alle Exposé Ich möchte betonen, dass sich in und stellte den Bewerbungsantrag. Miteinig Erfolg: Einesdass der drei ausgeschriebenen Stipendien Bergamo darüber waren, gingTeil an ihn, undsein er setzt sich seitdem intensiv mit dem die EJF weiterhin der IJF Thema Wikipedia auseinander. wird. Aber es gibt Mitgliedsverbände, Jahr schreiben mehr als ein Dutzend Anbieter die bezweifeln, dass dieJedes eigene Rechtsform notwendigRecherchestipendien ist. Für mich ist ent- aus, einige vergeben gleich mehrere Stipendien einmal. Was zählt, ist die Idee – allerdings scheidend: Wir haben jetzt auf beschlosmüssen Bewerber sen, dass die EJF künftigdie eine eigen- meist auch ein gewisses Maß an Erfahrung und soll. einen realisierbaren Plan vorweisen. Wer die ständige Organisation bilden Das Jury dann mitwerden. seinem Thema überzeugt, bekommt in der muss jetzt schnell umgesetzt zwischen 1.500 und 5.000 Euro und mehrere Monate Und wir solltenRegel daher nicht weiter Zeit, sich ganz der Recherche zu widmen. Zudem ermögdarüber diskutieren. lichen einige Stipendien, dass Mentoren das Recherchevorhaben So bekommen die Stipendiaten neben Wie lange wird es dauern,begleiten. bis die EJF der finanziellen Hilfe auch professionelle Unterstützung. in das Vereinsregister eingetragen ist es das Ziel dieser Wettbewerbe, die Ergebist? Und welche Schließlich weiteren organisatozu veröffentlichen. rischen Schritte nisse sind notwendig? allem freie Wir müssen jetzt die Vor Finanzen zwi- Journalisten können sich so unabhängig und ohne finanziellen Druck mit einem Thema schen EJF und IJF auseinander divi78

8/2012

beschäftigen, das sie wirklich antreibt. So recherchierte etwa der Journalist Sandro Mattioli, unterstützt von einem Stipendium, die Machenschaften eines internationalen Giftmüll-Entsorgungsnetzwerks. Im vergangenen Jahr veröffentlichte er ein Buch zu dem Thema. Trotz dieser Vorteile – ein großer Ansturm auf die Recherchestipendien ist bisher ausgeblieben. Bei der OttoBrenner-Stiftung, die auch Marvin Oppongs WikipediaRecherchen ermöglichte, stellten 2008 gerade einmal 26 Bewerber einen Antrag. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 20. Dabei vergab die Stiftung 2011 in Kooperation mit dem Netzwerk Recherche sogar vier anstatt – wie sonst üblich – drei Stipendien. Für 2012 sieht es mager aus: Mitte Juli, also zwei Wochen vor Ende der Bewerbungsfrist, sind gerade einmal vier Anträge eingegangen. Wenn Bewerberzahlen stagnieren Für das von Spiegel-Redakteur Dirk Kurbjuweit initiierte Seminyak-Stipendium haben sich im vergangenen Jahr lediglich 27 Journalisten beworben. Möglicherweise liegt es daran, dass es das erste Mal war, dass Kurbjuweit das Stipendium ausgeschrieben hat, es noch zu unbekannt ist. Auch Holger Wormer, Journalistik-Professor an der TU Dortmund und Jurymitglied des wissenschafts- und medizinjournalistisch ausgerichteten Peter-Hans-Hofschneider-Recherchepreises, sagt: „Bei uns stagnieren die Bewerberzahlen, es werden eher weniger.“ Er hat den Ein8/2012

druck, dass es eine Diskrepanz gebe zwischen dem oft geäußerten Wunsch, gründlicher zu recherchieren, und dem Schritt, sich aktiv um ein Recherchestipendium zu bemühen. Das Konzept der Recherchestipendien ist noch relativ jung. In den 90er Jahren wurden die ersten Fördermöglichkeiten für Journalisten geschaffen, vor allem in den Niederlanden, Belgien, Deutschland und den skandinavischen Ländern. In den USA ist diese Art des geförderten Journalismus ebenfalls eine relativ neue Entwicklung, dafür aber schon wesentlich dynamischer. Der stiftungsfinanzierte Newsdesk ProPublica hat weltweite Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Finanziert wird das 2007 gegründete Projekt hauptsächlich von dem Millionärspaar Herbert und Marion Sandler. ProPublica ist eine Erfolgsgeschichte: Heute beschäftigt der Newsdesk 32 fest angestellte, investigative Journalisten und erhielt bereits zwei Pulitzer-Preise für seine Arbeit. Es war vor allem die Medienkrise, die die amerikanischen Journalisten veranlasste, solche Experimente zu wagen. In Deutschland scheint die Notwendigkeit dafür noch nicht so groß zu sein, zumindest ziehen Recherchestipendien und ähnliche Modelle keine große Aufmerksamkeit auf sich. Holger Wormer hält Recherchestipendien jedoch für wichtig. „Warum sollte Qualitätsjournalismus nicht unterstützt werden, solange gewährleistet ist, dass die Jury unabhängig von den Geldgebern arbeitet?“ Schließlich 8/2012

Der Hafen von Massa Carrara Von hier aus starteten viele Giftmüllexporte nach Afrika. Der freie Journalist Sandro Mattioli war da – finanziert von einem Recherchestipendium.

werde auch die Wissenschaft intensiv gefördert, und die stehe in demselben Grundgesetzartikel wie die Pressefreiheit. Auf Augenhöhe mit Wikipedianern Marvin Oppong konnte sich durch das Stipendium nicht nur Recherchereisen und Literatur leisten. Die Förderung verschaffte ihm vor allem die notwendige Zeit, tiefer in das Thema einzutauchen. „Ich konnte gründlich recherchieren“, sagt er. Ein Beispiel: Bei Wikipedia gebe es einen Toolserver. Mit den Werkzeugen dieses Servers ließen sich die Artikel genau beobachten – wer ihn bearbeitet, wie viele Leser er hat. „Damit konnte ich mich in Ruhe auseinandersetzen. Ein Nutzer hat sogar mit einem von ihm gebauten SpezialTool Auswertungen für mich angefertigt“, sagt Oppong. „In solche Kontakte musste ich natürlich investieren. Irgendwann war ich aber soweit, dass ich mich auf Augenhöhe mit erfahrenen Wikipedianern unterhalten konnte. Mehrere der Nutzer haben mich dann wiederum auf neue Geschichten aufmerksam gemacht.“ Auf diese Weise wies er nach, wie ein Wikipedia-Autor Dutzende Artikel über 79

2

Herausgeber:

Deutscher Journalisten-Verband e.V. Bennauer Straße 60 53115 Bonn

Erscheinungsort:

Remagen-Rolandseck

Erscheinungsweise:

monatlich

Druckauflage: verbreitete Auflage:

46.662 Exemplare (IVW III. Quartal 2013) 42.991 Exemplare (IVW III. Quartal 2013)

Anschrift:

Verlag Rommerskirchen GmbH & Co. KG Mainzer Straße 16-18 53424 Remagen-Rolandseck

Telefon: Telefax: E-Mail:

+49 (0) 22 28 / 9 31-0 +49 (0) 22 28 / 9 31-1 49 [email protected]

Geschäftsbedingungen / Rücktrittstermine:

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bonn. Es gelten die AGB. Diese sowie die Rücktrittstermine können Sie ­unter www.rommerskirchen.com abrufen oder telefonisch anfordern.

Zahlungsbedingungen:

Bankverbindung: Lieferanschriften Fertige Beilagen / Beikleber: Druckunterlagen /  Datenträger:

Alle Preise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Zahlung so­fort nach ­Erhalt der Rechnung ohne Abzug. Volksbank Koblenz Mittelrhein eG Konto 716 658 0000, BLZ 570 900 00

Verlagsangaben Ihre Ansprechpartner Mediateam  eitung: Claudia Schulz L (Verlags- und sonstige ­Beilagen / Workshops) Telefon: +49 (0) 22 28 / 9 31-1 21 Telefax: +49 (0) 22 28 / 9 31-1 35 E-Mail: [email protected]

Stellvertretung: Carina Hirschfelder (Textanzeigen /­Ad Specials) Telefon: +49 (0) 22 28 / 9 31-1 71 Telefax: +49 (0) 22 28 / 9 31-1 35 E-Mail: [email protected]

Druckerei L.N. Schaffrath GmbH Marktweg 42-50, 47608 Geldern

Sabrina Aberfeld (Rubrikanzeigen /­ Stellen­markt / Online-Werbung)

Verlag Rommerskirchen GmbH & Co. KG Anzeigenabteilung Mainzer Straße 16 -18 53424 Remagen-Rolandseck

Telefon: +49 (0) 22 28 / 9 31-1 22 Telefax: +49 (0) 22 28 / 9 31-1 64 E-Mail: [email protected]

Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.

3

Textanzeigen  Preise & Formate

alle Preisangaben in Z (netto)

Satzspiegel (Anschnitt*)

1/1 Seite

185 x 260 mm

185 x 195 mm

137 x 260 mm

123 x 260 mm

(210 x 285 mm*)

(210 x 215 mm*)

(148 x 285 mm*)

(132 x 285 mm*)

s/w

5.900,00

2-c

6.650,00

3-c

7.400,00

4-c

8.150,00

3/4 quer

  92 x 260 mm (103 x 285 mm*)

s/w

4.430,00

2-c

5.180,00

3-c 4-c

3/4 hoch

s/w

4.430,00

2-c

5.180,00

5.930,00

3-c

6.680,00

4-c

s/w

3.930,00

2-c

4.680,00

5.930,00

3-c

5.430,00

6.680,00

4-c

6.180,00

185 x 130 mm

  58 x 260 mm

185 x   86 mm

(210 x 150 mm*)

  (70 x 285 mm*)

(210 x 105 mm*)

s/w

1.960,00

s/w

1.960,00

2-c

2.710,00

2-c

2.710,00

3-c

3.460,00

4-c

4.210,00

1/2 s/w hoch 2-c

2.950,00

s/w

2.950,00

3.700,00

2-c

3.700,00

3-c

4.450,00

3-c

4.450,00

3-c

3.460,00

4-c

5.200,00

4-c

5.200,00

4-c

4.210,00

  43 x 260 mm   (56 x 285 mm*)

1/4 hoch 1-spaltig

1/2 quer

1/4 hoch 2-spaltig

2/3 hoch

1/3 hoch

  90 x 130 mm (103 x 150 mm*)

s/w

1.480,00

s/w

1.480,00

2-c

2.230,00

2-c

2.230,00

3-c

2.980,00

3-c

4-c

3.730,00

4-c

  185 x 65 mm

1/4 quer 4-spaltig

  (210 x 85 mm*) s/w

1.480,00

2-c

2.230,00

2.980,00

3-c

2.980,00

3.730,00

4-c

3.730,00

1/3 quer

395 x 260 mm (285 x 420 mm*)

2/1 Seite s/w 11.800,00

3-c 13.300,00

2-c 12.550,00

4-c 14.050,00

Platzierungszuschlag (nicht rabattfähig): 10 % auf den Grundpreis (s/w); Platzierungszuschläge für Umschlagseiten auf Anfrage *Anschnitt (nicht rabattfähig): 10 % auf den Grundpreis (s/w); bitte beachten Sie die Beschnittzugabe von 4 mm je Außen­kante auf das Anschnittsformat

4

Textanzeigen Rabatte

alle Preisangaben in Z (netto)

Kombinationsmöglichkeit: Warum stehen einzelne Unternehmen im Kreuzfeuer der Medien? Welche PR-Strategie verfolgen Deutschlands Dax-Konzerne? Welche Trends beschäftigen die Agenturszene? Wie gut ist die Öffentlichkeitsarbeit der Bundes­ regierung? Jeden Monat beleuchtet das prmagazin das oft ­verborgen ablaufende Wechsel­spiel zwischen PR und Medien und bietet:

Kombination: & 1/1 Seite, 4-c Anschnitt

12.190,00

1/2 Seite, 4-c Anschnitt

7.960,00

1/4 Seite, 4-c Anschnitt

5.820,00

2/1 Seite, 4-c Anschnitt

20.660,00 weitere Formate auf Anfrage

➢ Strategien von PR-Chefs deutscher und ­internationaler Großkonzerne sowie einflussreicher Verbände. ➢ Die Geschichten hinter den Krisen: Warum entstand der Skandal? ➢ Einblicke in die Szene der PR-Agenturen: Wer bietet welchen Service? ➢ Den Pressestellentest: Welches Unternehmen macht die beste Pressearbeit seiner Branche? ➢ Nationale und internationale Nachrichten: Wer wechselt wohin und warum? ➢ Neues aus Wissenschaft & Ausbildung: Welche Forschungstrends gibt es, welche Wege geht der Nachwuchs? ➢ Einen branchenspezifischen Stellenmarkt.

Nachlässe: Malstaffel* ab   6 Anzeigen   5 % ab   9 Anzeigen  10 % ab  12 Anzeigen  15 % ab  18 Anzeigen  20 %

Mengenstaffel* ab   3 Seiten   5 % ab   6 Seiten  10 % ab   9 Seiten  15 % ab  12 Seiten  18 %

*w  ird nur vom Grundpreis (s/w) berechnet Kombinationspreise ausgenommen

5

Stellenmarkt  Print

alle Preisangaben in Z (netto)

Stellenangebote

Titelschutz / Handel & Kontakte

Stellengesuche / freie Journalisten Standard-Anzeigen dieser Rubrik sind 85 mm breit, Chiffre-Gebühr: 15,50

85 mm breit (1-spaltig)

85 mm breit (1-spaltig)

9,30 je mm (Höhe frei wählbar)

5,50 je mm (Höhe frei wählbar)

  45 mm     50,00

Chiffre-Gebühr: 30,00

Chiffre-Gebühr: 15,50

  85 mm    112,00

185 mm breit (2-spaltig)

185 mm breit (2-spaltig)

2 x 9,30 je mm (Höhe frei wählbar)

2 x 5,50 je mm (Höhe frei wählbar)

Chiffre-Gebühr: 30,00

Chiffre-Gebühr: 15,50

  70 mm     81,00

130 mm    171,00 160 mm    225,00 190 mm    267,00

260 mm    386,00

Satzspiegel: 185 mm x 260 mm Platzierungszuschlag*: 10 % auf den Grundpreis (s/w) Anschnitt*: 10 % auf den Grundpreis (s/w); bitte beachten Sie die Beschnittzugabe von 4 mm je Außenkante bei Anschnitt. Anzeigen im Stellenmarkt sind von der Mal- und Mengenstaffel ausgenommen. Farbpreis auf Anfrage Preise für die Kombinationsschaltung mit dem prmagazin erhalten Sie auf Anfrage. * nicht rabattfähig

6

Stellenmarkt  Online

alle Preisangaben in Z (netto)

Schnell und unkompliziert Stellenangebote aufgeben und neue Mitarbeiter finden – der neue Stellenmarkt auf www.journalist.de.

Preis: € 250 pro KW

Nachlässe ab: 2 KW 3 KW 4 KW 5 KW

= = = =

€ 245 € 240 € 235 € 230

pro pro pro pro

KW KW KW KW

 6  7  8  9

KW KW KW KW

= = = =

€ 225 € 220 € 215 € 210

pro pro pro pro

KW KW KW KW

10 KW = € 205 pro KW 11 KW = € 200 pro KW 12 KW = € 195 pro KW

Bei TOP-Anzeigen berechnen wir einen Preisaufschlag von 15 % pro Kalenderwoche.

7

Onlinewerbung  Preise & Formate 970 x 110 Pixel

ONLINE Aktuelles

karriere

Ratgeber

das Heft

über uns

Startseite

Stellenmarkt Seminarkalender Journalistenpreise Stipendien

Handwerk & Beruf Kontakte & Adressen DJV Buchmarkt

Inhalt & E-Paper Archiv Abo & Probeabo

Redaktion Verlag Herausgeber Impressum

Meldungsarchiv Webtipp-Archiv

200 x 600 Pixel

das aktuelle heft DAS MEDIENMAGAZIN

Nummer 8 August 2012 62. Jahrgang

Wallpaper € 6.900,– pro KW

12 Euro

Uwe C. Beyer

DER SPIEGELMACHER

WÜTEND

Wie es ist, einen Diktator zum Interview zu treffen

MUTIG

Was Webreportagen mit Computerspielen gemeinsam haben

UMKÄMPFT

Warum im Fernsehmarkt die nächste Revolution ansteht

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

Half Banner, 550 x 60 Pixel € 1.650,– pro KW

8

Anzeigenrubrik im journalist

Wide Skyscraper 180 x 600 Pixel € 3.750,– pro KW

Pressekontakte & Medienlinks

>>

Full Banner 550 x 120 Pixel € 3.150,– pro KW

>>

Presseabteilungen mit aktuellen Nachrichten und

SAcHSen-AnHAlt Basisinformationen

IHr pArtner Rectangle 180 x

Investitions- und Marketinggesellschaft 180 Pixel Sachsen-Anhalt mbH € 1.575,– Am Alten Theater 6 pro KW 39104 Magdeburg Frauke Flenker-Manthey Pressesprecherin Standortmarketing Tel. +49 (0) 391 568990 Fax +49 (0) 391 5689950 Mobil +49 (0) 1 5 1 52626469 E-Mail [email protected] img-sachsen-anhalt.de

Platzierung auf der Startseite – rund um die Uhr präsent Ursula Schild Pressesprecherin Tourismus Tel. +49 (0) 391 568990 Fax +49 (0) 391 5689950 Mobil +49 (0) 1 5 1 52626468 E-Mail [email protected] img-sachsen-anhalt.de

  Platzierungen auf den verschiedenen Channels auf Anfrage   Dateiformate: jpg, gif, html und Flash; Dateigröße: max. 50 kb www.investieren-in-sachsen-anhalt.de Nachlässe/Malstaffel:   ab 4 KW . /.   5 %   ab 8 KW . /. 10 %   ab 12 KW . /. 15 % 23.000 Eindeutige Besucher | 66.000 Page Impressions | 31.500 Besucher (jeweils Monatsdurchschnitt Januar bis Dezember 2012)* * laut Auswertung mit Google Analytics

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Bannerwerbung der Verlag Rommerskirchen GmbH & Co. KG, abrufbar unter www.rommerskirchen.com/mediadaten/agb.html

9

Pressekontakte

& Medienlinks

alle Preisangaben in Z (netto)

Ihre garantierte Präsenz bei Journalisten aller Medien: Monatlich in Print und 24 Stunden auf www.journalist.de

Preise & Formate

Kontaktdaten zu Presseabteilungen mit aktuellen Nachrichten und Basis­ informationen für die Medien.

(Satzspiegel: 185 mm x 260 mm)

58 mm breit x 58 mm hoch, 4-c

58 mm breit x 122 mm hoch, 4-c

122 mm breit x 122 mm hoch, 4-c

185 mm breit x 122 mm hoch, 4-c

€ 450,–

€ 900,–

€ 1800,–

€ 2700,–

10

+

Verlinkung mit Logo auf .de der Startseite

ONLINE

Pressekontakte & Medienlinks

karriere

Ratgeber

das Heft

über uns

Startseite

Stellenmarkt Seminarkalender Journalistenpreise Stipendien

Handwerk & Beruf Kontakte & Adressen DJV Buchmarkt

Inhalt & E-Paper Archiv Abo & Probeabo

Redaktion Verlag Herausgeber Impressum

Meldungsarchiv Webtipp-Archiv

>>

>>

Aktuelles

das aktuelle heft DAS MEDIENMAGAZIN

Nummer 8 August 2012 62. Jahrgang

12 Euro

Uwe C. Beyer

DER SPIEGELMACHER

Presseabteilungen mit ­aktuellen Nachrichten und

SAcHSen-AnHAlt Basisinformationen

Wie es ist, einen Diktator zum Interview zu treffen Was Webreportagen mit Computerspielen gemeinsam haben Warum im Fernsehmarkt die nächste Revolution ansteht

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

IHr pArtner +

>>

Frauke Flenker-Manthey Preise auf Pressesprecherin Standortmarketing Tel. +49 (0) 391 568990 Fax +49 (0) 391 5689950 Mobil +49 (0) 15 1 52626469 E-Mail [email protected] img-sachsen-anhalt.de

+

Presseabteilungen mit aktuellen Nachrichten und Basisinformationen

SAcHSen-AnHAlt

IHr pArtner Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Am Alten Theater 6 39104 Magdeburg

Ursula Schild Pressesprecherin Tourismus Tel. +49 (0) 391 568990

33% Rabattierung Ihrer aktuellen ­Bannerschaltung auf

www.journalist.de

Pressekontakte & Medienlinks

Frauke Flenker-Manthey Pressesprecherin Standortmarketing Tel. +49 (0) 391 568990 Fax +49 (0) 391 5689950 Mobil +49 (0) 1 5 1 52626469 E-Mail [email protected] img-sachsen-anhalt.de

kostenlos

Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH Am Alten Theater 6 39104 Magdeburg

Anzeigenrubrik im journalist

>>

WÜTEND MUTIG UMKÄMPFT

Seite 8 und 9

Kombiniert in Print mit dem

Ursula Schild Pressesprecherin Tourismus zusätzlich nur Tel. +49 (0) 391 568990 Fax +49 (0) 391 5689950 € 140,–   (58 mm x   58 mm) Mobil +49 (0) 15 1 52626468 E-Mail [email protected] € 280,–   (58 mm x 122 mm) img-sachsen-anhalt.de

€ 420,– € 560,–

(122 mm x 122 mm)

www.investieren-in-sachsen-anhalt.de

(185 mm x 122 mm)

11

alle Preisangaben in Z (netto)

Die  Verlagsbeilagen  Umfänge & Preise und Verlagsbeilage im journalist • prmagazin • INSIGHT • Juni 2001 • Verlag Rommerskirchen • Rolandseck

Sie kennen viele Journalisten persönlich. Sie informieren konstant über die klassischen Wege, die Basics sind online und die E-Mail-Verteiler sind voll. Aber schöpfen Sie die Möglichkeiten der Berichterstattung damit wirklich voll aus?

Tv-La In de ndschaf uT sc T Entwick hL an lungen d und Pe rsp

Die Verlagsbeilagen bringen Ihre Message an die Empfänger. Das Umfeld bürgt für Seriosität und Akzeptanz – nebenbei können Sie bei wich­tigen Themen die Problematik eines aktuellen Presseverteilers vergessen.

DAS MEDIENMAGAZIN

ektiven.

Nummer 1 Januar 2012 62. Jahrgang

12 Euro

Umfänge und Preise: powered

_Them

enjour

nal_20

16 Seiten:   52.000,00

5x285

by

.indd

2

rittmacher für Tetra Pak – Sch n KonsumTabletjournalismus ltige einen nachha n ngtechnologie FSC®-Gütesiegel ns Getränkekarto

auf

Prozent Die Vision: 100 Rohstoffe e nachwachsend

EINE BRANCHE STEHT KOPF Neue Recycli rsch auf dem Vorma

ENGAGIERT

TV-Talker Michel Friedman: „Ich habe keine Zeit für oberflächliches Geschwätz“

EXPANDIERT

Rupert Murdoch bringt sein Wall Street Journal nach Deutschland – als Website

PORTRÄTIERT

Das sind die 7 größten Irrtümer beim Verfassen journalistischer Porträts

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

20 Seiten:   65.000,00

21.12.

Mit der Berichterstattung in „Themen“ oder „Fakten“ lernen die Journalistinnen und Journa­listen Sie und Ihr Unternehmen auf dem direkten Weg kennen. Ausführlicher als durch die Lektüre der wenigen meinungsbildenden Tages­ zeitungen, Nachrichten­magazine oder TV-Sender.

10 17:24

24 Seiten:   78.000,00 32 Seiten: 104.000,00

„Themen“ und „Fakten“ liegen monatlich in einer Druckauflage von über 46.000 Exemplaren* dem journalist bei. Der Umfang beträgt mindestens 16 bis maximal 48 Seiten. In der Regel wird die redaktionelle Gestaltung durch Ihre Agentur oder Ihre PR-Abteilung realisiert. Wir stellen Ihnen aber auch gerne redaktionelle Kompetenzen zur Verfügung!

Antwortpostkarte: Die Herstellungs- und Beiklebekosten ­betragen e 310,00 pro Tausend. Preise für Fortdrucke auf Anfrage.

Wir empfehlen Fortdrucke für Messen, Kongresse, Konferenzen – oder für die permanente Nachfrage durch die Medien. Oft bestellen Journalisten noch mehrere Jahre nach dem Erscheinungstermin die jeweiligen „Themen“-Ausgaben.

Die Verlagsbeilagen sind nicht AE-provisions­fähig.

Die Verlagsbeilagen erreichen eine der kritischsten (aber auch aufmerksamsten) Leserschaften: Ihre Zielgruppe – die Journalisten.

Auf Anfrage erstellen wir Ihnen auch gerne ein Angebot über die komplette Produktion (Text und Layout).

* Druckauflage 46.662 (verbreitete Auflage 42.991), IVW-Auflagenmeldung III. Quartal 2013

12

alle Preisangaben in Z (netto)

Ad Specials Formate

Beilagen sind verbreitungsfähig angelieferte Produkte, die der Zeitschrift lose ­beigelegt werden. Gewicht: bis 10 g Format: mindestens 10,5 x 14,8 cm, höchstens 21,0 x 14,8 cm Preis pro 1.000 Auflage bis 10 g: € 310,00

Beilagen

Banderole

Die Preise gelten bei Anlieferung fertiger Beilagen – höhere Gewichte auf Anfrage.

Titellasche Beihefter sind fest in die Zeitschrift integrierte (auf Wunsch durch Perforation heraustrennbare) Drucksachen/Prospekte eines ­Werbenden. Die Preise werden auf Anfrage und in Abhängigkeit von Druckkosten und ­Papierqualität ­individuell kalkuliert.

ausschlagbare Titelseite

Beihefter

Beikleber

Beikleber werden auf eine Anzeige (Mindestabnahme 1/1 Seite, s/w) aufgeklebt. Platzierung: erste oder letzte Seite eines Druckbogens auf einer Anzeigenseite, Aufklebetoleranz 5 bis 7,5 mm nach jeder Seite Postkarten: Standardformat 14,8 x 10,5 cm; Preis pro 1.000 Auflage: € 310,00 (gilt bei Anlieferung fertiger Beikleber/Postkarten) Die Preise anderer Formate werden auf Anfrage und in Abhängigkeit von Druckkosten und ­Papierqualität individuell kalkuliert.

ausschlagbare Seite innen

Wichtige Hinweise: Beilagen/Beihefter/Beikleber dürfen in Umbruch und Druck nicht zeitungs-/zeitschriftenähnlich sein. Postgebühren: Die Postgebühren trägt der Auftrag­geber. Nachlässe und ­Provisionen ­entfallen bei den Postgebühren.

geschlossene Anzeigen

Muster: Mit der Auftragserteilung wird ein verbind­liches Muster benötigt, das ­Aufschluss über Inhalt, Format und ­Verarbeitungs­fähigkeit gibt. Auftragsannahmeschluss: Zum jeweiligen Anzeigenschluss­termin Anlieferung: Die einzelnen Pakete und Lieferungen müssen ­bitte deutlich mit Mengen­angabe und dem ­Vermerk „(Postkarten-) Beikleber / Bei­lage in journalist, Heft-Nr. ...... / 2013“ versehen sein. Die Anlieferung ­erfolgt frei Haus. Liefertermin: Druckunterlagenschluss; Lieferanschrift: L.N. Schaffrath GmbH, Marktweg 42-50, 47608 Geldern

Andere Sonder­werbe­formen auf Anfrage.

13

Termine 2013 Erscheinungstag

Anzeigenschluss

Druckunterlagen

Januar

02. 01. 13

13. 12. 12

14. 12. 12

Februar

01. 02. 13

16. 01. 13

17. 01. 13

März

01. 03. 13

14. 02. 13

15. 02. 13

April

02. 04. 13

14. 03. 13

15. 03. 13

Mai

02. 05. 13

15. 04. 13

16. 04. 13

spätestens

Juni

31. 05. 13

14. 05. 13

15. 05. 13

bis zum Druck-

Juli

01. 07. 13

13. 06. 13

14. 06. 13

schluss ein

August

01. 08. 13

15. 07. 13

16. 07. 13

Heft

September

02. 09. 13

15. 08. 13

16. 08. 13

Oktober

01. 10. 13

16. 09. 13

17. 09. 13

November

30. 10. 13

15. 10. 13

16. 10. 13

Dezember

02. 12. 13

14. 11. 13

15. 11. 13

Beilagen / Beikleber

Bitte senden Sie uns frühestmöglich /

unterlagen­verbindliches Muster Ihrer Beilage / Ihres Beiklebers zu.

Rücktrittstermine Letztmöglicher Rücktritts­ termin für Rubrik-Anzeigen: jeweiliger Anzeigen­schluss­­ termin Letztmöglicher Rücktritts­ termin für Textanzeigen und Fremdbeilagen: drei Wochen vor Anzeigen­ schluss

Möchten Sie in unseren Themenplan-­Verteiler aufgenommen werden? Fordern Sie die monatlichen Informationen per Mail an: [email protected]

14

Technische Angaben Heftformat: Satzspiegel:

210 x 285 mm 185 x 260 mm

Druckverfahren:

Rollenoffset

Papierqualität:

80 g fast holzfrei, matt, gestrichen, Bilder­druck

Verarbeitung:

Klebebindung

Druckunterlagen:

Bitte senden Sie uns möglichst keine offenen Daten.

Daten­ austausch:

Bitte senden Sie vor einer E-Mail-Übertragung den ­schriftlichen Anzeigenauftrag mit dem endgül­tigen Motiv (bei Farbanzeigen bitte ­Andrucke oder Proofs gleichzeitig per Post schicken). Wir gehen davon aus, dass es sich bei den uns zuge­ sandten Dateien um ­Kopien handelt und ­übernehmen für deren ­Bestand keine Haftung.

EPS- oder PDF-X3-Dateien liefern Sie bitte als Einzelseiten inklusive der ­verwendeten Schriften (bei EPS-Dateien: die ­Schriften in Zeichenwege ­umwandeln oder inklu­dieren; bei PDF-Dateien: eingebettete Schriften). ­ lle in die Datei ­eingebundenen ­Bilder / Grafiken sollA ten 100 % der ­Originalgröße ­ent­sprechen. Bitte legen Sie Bild­dateien in der ­erforderlichen Auflösung von 300 dpi und ­farbsepariert nach CMYK an, sowohl in der Datei selbst als auch in ­ein­gebundenen ­Bildern. Sonderfarben, die nicht ausdrücklich als ­solche gedruckt ­werden müssen, bitte ­unbedingt im CMYKFarbraum anlegen. Die gelieferten Daten sollten folgendes ICC-Profil aufweisen:  ISOcoated_v2_300_eci.icc Download: www.eci.org (ECI_Offset_2009) Sofern Sie Fonds verwenden, legen Sie diese bitte nicht unter 20 % an.

Datenträger: DVD, CD-ROM E-Mail: [email protected] FTP: Zugangsdaten auf Anfrage

Stellen Sie uns bitte bei der Datenübermittlung alle In­forma­tionen über ­Absender /Firma, Betriebs­system, ­verwendete Programmver­sionen, Datei-Namen und Farben zur Verfügung. Zusatzkosten:

Manuskripte (Satz, Montage, Litho) werden nach Aufwand ­berechnet. Fehl­belichtungen aufgrund unvoll­ständiger oder fehler­hafter Dateien, ­falscher Ein­stellungen oder unvoll­ständiger ­Angaben werden berechnet. Das gilt gleichermaßen für zusätz­liche Satz- oder Lithoarbeiten so­wie für die ­Erstellung zusätzlicher Proofs.

Hinweis:

 ruckdaten ohne verbindlichen Anzeigen­auftrag D können nicht berück­sichtigt werden. Drucke vom ­Farbkopierer sind nicht druck­verbindlich. ­Ge­ringfügige Farb­- und Tonabweichungen sind ­durch das Druckverfahren bedingt. Reklama­tionen aufgrund nicht korrekter ­Druckunterlagen ­können vom Verlag nicht ­anerkannt werden.

15

DAS MEDIENMAGAZIN

DAS MEDIENMAGAZIN

DAS MEDIENMAGAZIN

Nummer 5 Mai 2012 62. Jahrgang

Nummer 6 Juni 2012 62. Jahrgang

12 Euro

DAS MEDIENMAGAZIN

Nummer 7 Juli 2012 62. Jahrgang

12 Euro

DAS MEDIENMAGAZIN

Nummer 8 August 2012 62. Jahrgang

12 Euro

Nummer 10 Oktober 2012 62. Jahrgang

12 Euro

12 Euro

Die Frankfurt-Frage

UND JETZT? Arbeitssucht

Uwe C. Beyer

DIAGNOSE: WORKAHOLIC

DER SPIEGELMACHER Der Journalisten-Mythos

Lokalfernsehen im Umbruch

STADTGESPRÄCHE Walter J. Schütz wertet alle Ausgaben der deutschen Tagespresse aus

HEIMKEHRER

Warum Journalisten aus der PR wieder zurück in den Journalismus wechseln

GEZAHLT

Warum 2012 das Jahr der Bezahlschranken im Internet ist

ABENTEURER

Warum Tierfilmer trotz Risiko ihren Job niemals eintauschen würden

GEZEICHNET

Comicjournalismus: ein junges Genre und sein steiniger Weg in die Medien

ANKLÄGER

Warum sich Landspiegel- und Gewusst-wie!-Autoren um ihr Honorar betrogen fühlen

GEZÄHLT

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

DIE INTENDANTIN

Karola Wille erzählt im Interview, warum der MDR besser ist als sein Ruf

WÜTEND

Wie es ist, einen Diktator zum Interview zu treffen

IM INTERVIEW

Was Titanic-Chef Leo Fischer über den Papst und Religion denkt

DAS GESETZ

Der Entwurf zum Leistungsschutzrecht wirkt halbherzig und nicht zu Ende gedacht

MUTIG

Was Webreportagen mit Computerspielen gemeinsam haben

DIE NACHRICHTENAGENTUR

Wie sich dapd nach zwei Jahren am Markt schlägt

DIE BILANZ

Was Journalisten aus Geschäftszahlen herauslesen können – und was nicht

UMKÄMPFT

Warum im Fernsehmarkt die nächste Revolution ansteht

DER FALL BETTINA WULFF

Warum die Legende der neutralen Suchmaschine fallen könnte

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen

Herausgeber: Deutscher Journalisten-Verband (Bundesvorstand) Gewerkschaft der Journalistinnen und Journalisten

. Verlag: Rommerskirchen