Mediadaten 2015

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT Magazin für Urban Development Mediadaten 2015 www.polis-magazin.com FACHRICHTUNG Immobilienwirtschaft Stadtentwicklun...
Author: Ella Keller
7 downloads 0 Views 1MB Size
MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

Magazin für Urban Development

Mediadaten 2015 www.polis-magazin.com

FACHRICHTUNG Immobilienwirtschaft Stadtentwicklung ANZEIGENPREISLISTE NR. 20 gültig ab 1. Januar 2015 22. Jahrgang 4 x jährlich

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

ALLEINSTELLUNG

KOMMUNALE ENTSCHEIDER Politik Planung Stadtentwicklung Wirtschaftsförderung URBAN DEVELOPMENT

IMMOBILIENWIRTSCHAFT Investition Projektentwicklung Finanzierung Asset-Management Property-Management

polis stellt urbane Projektentwicklungen in den Mittelpunkt der Themen polis bezieht die immobilienwirtschaftlichen Akteure und kommunalen Entscheider in die redaktionellen Themen und fachliche Meinungsbildung ein polis bildet mit seinen redaktionellen Inhalten und Zielgruppen den Entscheidungsprozess (DMP) um urbane Projektentwicklungen ab

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

MEDIENPLATZIERUNG

Zeitschrift

sachlich persönlich stilvoll

themenkompetent

Zeitung

fach-

nachrichtlich

facettenreich

wertig

kompetent abwechslungsreich umfassend tagesaktuell

polis polis polis polis

ist ein anspruchsvoll gestaltetes Magazin stellt dauerthaft aktuelle Themen in den Mittelpunkt spricht mit Entscheidern über Hintergründe und Trends spiegelt die Vielfalt der Stadt wider

Online

polis

Magazin

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

REDAKTION, VERLAG, AUFLAGEN-ANALYSE polis – Magazin für Urban Development wurde 1990 als Zeitschrift für Architektur und Städtebau gegründet. Das Magazin berichtet vierteljährlich über die wesentlichen Entwicklungen und Projekte im urbanen Kontext. Neben einem Themenschwerpunkt werden in jeder Ausgabe Grundsatzbeiträge, Marktinformationen und Projektnachrichten durch ein Netz von redaktionellen Partnern und Autoren

2

in das Magazin eingebracht. Aktuelle Interviews mit Meinungsbildnern und Entscheidern aus Städte-

1

bau, Immobilienwirtschaft und Soziologie ergänzen das redaktionelle Konzept. Mitgliedschaften

Media-Datenbank der Deutschen Fachpresse

Herausgeber

Prof. Dr. Johannes Busmann (V.i.S.d.P.)

Chefredaktion

Prof. Dr. Johannes Busmann

Redaktion

Lisa Lehnen, Susanne Peick, Jasmin Seehaber

Bezugspreis

Einzelpreis: € 10,00 / Jahresabonnement: € 35,00 /

4 3 0 5

Studierendenabonnement: € 25,00 ISSN

0938-3689

Jahrgang

22. Jahrgang 2015

Erscheinungsweise

4 x jährlich (+ Sonderausgaben)

Druckauflage

6 7

9

8

verbreitete Auflage nach PLZ-Gebieten 0...

316 Exemplare

1...

1.123 Exemplare

2...

1.316 Exemplare

3...

866 Exemplare

4...

1.225 Exemplare

10.410

5...

1.056 Exemplare

verbreitete Auflage

9.745

6...

1.325 Exemplare

Freistücke

9.745

7...

941 Exemplare

65

8...

1.016 Exemplare

600

9...

561 Exemplare

Abonnements Rest-, Archiv- und Belegexemplare

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

DISTRIBUTION

Investition

Finanzierer Investoren Kommunen Projektentwickler Städtebauer Stadtplaner

Finanzierung

Projektentwicklung Wohnungswirtschaft

Empfängerstruktur Projektentwickler Stadtplaner Städtebauer (dasl)

916 1.518 444

Handelsimmobilien

1.223

Wohnungswirtschaft

1.132

Asset-, Property- & Facilitymanagement

968

Finanzierer & Investoren

763

Architekturbüros

1.496

Entscheider der 200 größten deutschen Städte (fachbez. Dezernenten und Amtsleiter, Ober-/Bürgermeister, Wirtschaftsförderer)

924

Hochschulen und Institute

361

Hochschulen Institute

Retail-

immobilien Asset-, Property-, Facilitymanagement

Management

Architekten

Realisierung

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

THEMEN UND TERMINE Ausgabe

1 / 2015

Redaktions-

Anzeigen-

Erschei-

Themen-

schluss

schluss

nung

schwerpunkte

Rubriken jeder Ausgabe

Redaktion

Veranstaltungen / Messen

30.03.15

08.04.15

20.04.15

Meine Stadt

Titelthema - Projekte + Entwicklungen

Chefredaktion Prof. Dr. Johannes Busmann [email protected]

März

Deine Stadt

- Kurzmeldungen Projekte - Grundsatzbeiträge Immobilienwirtschaft 2 / 2015

19.06.15

26.06.15

07.07.15

Visions

- Meinung - Forschung + Studien - Kurzmeldungen Unternehmen - Immobilien + Wirtschaft - Bildung + Wissen

3 / 2015

11.09.15

16.09.15

28.09.15

Soziale Stadt

- Stadt + Planung (Grundsatzbeiträge) 27.11.15

04.12.15

15.12.15

Kompakte Stadt

- Kurzmeldungen Planung - Stadt + Projekte - Kurzmeldungen Design - Urban Technology + Urban Design

Oktober 05. – 07.10.2015 Expo Real / München November

Susanne Peick [email protected] Jasmin Seehaber [email protected]

- Recht Urban Development

4 / 2015

Redaktion Lisa Lehnen [email protected]

10. – 13.03.2015 mipim / Cannes

Grafik Prof. Dr. Johannes Busmann Svenja Schomm

18. – 20.11.2015 mapic / Cannes

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT 21. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

21. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689 03/2014

SCHÖNHEIT

04/2014

21. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

02/2014

01/2014

21. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

INSPIRE ME

Über die Attraktivität des Besonderen

KAPITAL

Atmosphären

SURVIVE

Investment zwischen Rendite und Wert

Zwischen Revitalisierung und Refurbishment NACHBARSCHAFT SAMTWEBEREI Initialkapital für soziMIT JÜRGEN FENK ale Stadterneuerung INTERVIEW MIT FRAUKE BURGDORFF UND HENRY BEIERLOR-



STADTTEIL IM WANDEL Kreativ.Quartier Lohberg wird größtes CO2-

neutrales Stadtquartier

INSPIRATION FÜR BESUCHER Ein multisensorisches

AUSGABEN 01 – 04 | 2014







DIE MODERNE STADT Einkaufserlebnis INTERVIEW MIT MANFRED LEHNHOFF Emissionen senken, Lebensqualität steigern INTERVIEW MIT BURKHARD DRESCHER



VON PASSION UND NISCHEN Den Markt kennen und verstehen



MOLITOR





KUNST ALS SPRENGSTOFF Imperative aufbrechen INTERVIEW MIT

BOCHUM IST NICHT OPEL Herausforderung Flächenneunutzung INTERVIEW

MIT DR. ERNST KRATZSCH

STRATEGISCH OPPORTUNISTISCH Das Mosaik ProjektentINTERVIEW MIT MARIO CAROLI wicklung INTERVIEW MIT THOMAS HOHWIELER

LEBENDIGE MÄRKTE Diversifizierung und Risikobeherrschung INTERVIEW

URBANE BEKENNTNISSE Starke Gesten setzen INTERVIEW MIT REIMAR

STRUKTURWANDEL BEGINNT IM KOPF Mehr als nur Flächennutzung INTERVIEW MIT PROF. DR. HANS-PETER NOLL CHRISTIAN BOROS



SCHEINBARER GEGENSÄTZE Interview mit Sandra Brand



VOM INTEGRIEREN



THE BLUE WAY



DEVELOP TO CORE Handelsimmobilien mit Entwicklungspotenzialen INTERVIEW TIMO HERZBERG KOMPOSITION URBANER RÄUME JÖRG HARTMANN VON SELBST UND WELT Die Reflexion des eigenen Seins INTERVIEW PROF. AXEL BUETHER

ZER

POLIS CONVENTION Die Messe für Stadtentwicklung und Immobilienwirt-

ERFOLGREICHE IMMOBILIEN Wirtschaftlichkeit, schaft nimmt Gestalt an Nachhaltigkeit und Flexibilität INTERVIEW MIT PETER TZESCHLOCK

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

ANZEIGENFORMATE UND -PREISE Termine / Formate Erscheinungsweise

Kontakt 4 x jährlich (+ Sonderausgaben)

Verlag

Zeitschriftenformat

Müller + Busmann GmbH & Co. KG Hofaue 63, 42103 Wuppertal

Erscheinungsweise und Anzeigenschluss siehe Terminplan 220 mm breit, 297 mm hoch Anzeigen / Vertrieb

Christina Overath Telefon + 49 (0)202 ·2 48 36 ·12

Druck- und Bindeverfahren, Druckunterlagen Druck

Bogen-Offset

Telefax + 49 (0)202 ·2 48 36 ·10

Bindeverfahren

PUR-Klebebindung

[email protected]

Digitale Anzeigen

www.polis-magazin.com

Druckunterlagen

Übernahme erfolgt entsprechend den Richtlinien. Für Druckunterlagen, die nicht innerhalb von 2 Monaten nach Erscheinen

Farbanzeigen

Verlagsvertretung/Anzeigen Ulrich Netz

der Ausgabe zurückgefordert werden, besteht seitens des Verlags keine

Telefon + 49 (0)6074 · 40 78 18

Archivierungspflicht.

[email protected]

Andruck oder verbindlicher Proof Zahlungsbedingungen Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum USt-IdNr. DE285468050 Bankverbindung Nationalbank (BLZ 360 200 30) Konto-Nr. 6 851 584 Allen Preisen ist der jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuersatz hinzuzurechnen.

2 / 1 Seiten

1 / 1 Seiten 220 mm × 297 mm

2. + 3. Umschlagseite

4. Umschlagseite

440 mm × 297 mm

220 mm × 297 mm

220 mm × 297 mm

zweifarbig

€ 8.097,–

zweifarbig

€ 4.676,–

zweifarbig

€ 5.261,–

dreifarbig

€ 8.836,–

dreifarbig

€ 5.266,–

dreifarbig

€ 5.851,–

vierfarbig

€ 9.787,–

vierfarbig

€ 5.851,–

vierfarbig

€ 6.002,–

1/2 Seiten

Farben

110 mm × 297 mm 220 mm × 148,5 mm

zweifarbig

€ 4.236,–

dreifarbig

€ 4.827,–

zweifarbig

€ 2.308,–

vierfarbig

€ 5.417,–

dreifarbig

€ 2.779,–

vierfarbig

€ 3.250,–

Die genannten Farbpreise beziehen sich auf die Farben der 4cEuroskala. Andere Farbwerte gelten als Sonderfarben, Zuschlag hierfür pro Farbe € 1.670,–. Farbzuschläge sind nicht rabattierbar. Anschnitt 3 mm Beschnitt an jeder Seite.

1 / 3 Seiten

1 / 4 Seiten

Rabatte

73,3 mm × 297 mm

55 mm × 297 mm

Bei Mehrfachschaltung innerhalb eines Jahres nach Absprache

220 mm × 99 mm

110 mm × 148,5 mm

möglich.

220 mm × 74,25 mm zweifarbig

€ 1.752,–

dreifarbig

€ 2.050,–

zweifarbig

€ 1.301,–

Beilagen, Gelegenheits- und Stellenanzeigen, Postgebühren

vierfarbig

€ 2.347,–

dreifarbig

€ 1.598,–

vierfarbig

€ 1.896,–

sowie technische Zusatzkosten werden nicht rabattiert.

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

EINHEFTER, BEILAGEN, AUFGEKLEBTE POSTKARTEN, WARENMUSTER U.A. Vor Auftragsannahme und -bestätigung ist die Vorlage eines verbindlichen Musters, notfalls eines

Technische Angaben

Blindmusters, mit Größen- und Gewichtsangabe erforderlich. Einhefter und Beilagen dürfen nur

Einhefter sind unbeschnitten anzuliefern, mehrblättrige Einhefter müssen gefalzt angeliefert

für das Verkaufsprogramm eines Werbungtreibenden werben. Sie müssen den Postbestimmungen

werden. Die Vorderseite des Einhefters ist zu kennzeichnen. Einhefter müssen in der Art und Aus-

entsprechend so gestaltet sein, dass sie nicht mit dem Redaktionsteil verwechselt werden

führung so beschaffen sein, dass eine zusätzliche Aufbereitung und Bearbeitung entfällt. Erschwer-

können. Die Platzierung von Einheftern ist abhängig von den technischen Möglichkeiten.

nisse und zusätzliche Falz- und Klebearbeiten werden gesondert berechnet.

Formate Einhefter

Beilagen müssen in der Art und Ausführung so beschaffen sein, dass eine zusätzliche Aufbe-

1 Blatt (= 2 Seiten) unbeschnitten 226 mm breit × 303 mm hoch

reitung und Bearbeitung entfällt. Erschwernisse und zusätzliche Falz- und Klebearbeiten werden

2 Blatt (= 4 Seiten) unbeschnitten 452 mm breit × 303 mm hoch

gesondert berechnet. Beilagen, die auf einem anderen Werkstoff als Papier gedruckt sind, können

3 Blatt (= 6 Seiten) unbeschnitten 657 mm breit × 303 mm hoch

nur nach vorher vom Verlag einzuholender Zustimmung der Post angenommen werden.

4 Blatt (= 8 Seiten) = 2 × 2 Blatt Bei aufgeklebten Postkarten oder Warenmustern müssen die Klebekanten in Bundrichtung Format Beilagen

liegen, mind. 1 mm vom Bund heraus und max. 48 mm vom geschlossenen Bund in die Seite hin-

Maximal 215 mm × 290 mm

ein. Warenmuster können nur nach vorher vom Verlag einzuholender Zustimmung der Post (gegen Vorlage eines verbindlichen Musters) angenommen werden.

Formate Postkarten Für aufgeklebte Postkarten gelten die Postvorschriften.

Preise Einhefter

Minimallänge einer Kante: 60 mm. Aufgeklebte Warenmuster auf Anfrage.

Ab € 5.300,– (zweiseitig), weitere Preise auf Anfrage. Rabattierung bei Mehrfachbelegung möglich. Preise Beilagen

Benötigte Auflage

bis 25 g pro Tsd. € 180,– zzgl. Postgebühren pro Tsd. € 26,80; mehr als 25 g pro Tsd. auf Anfrage

9.745 Exemplare (gemäß verbreiteter Auflage)

Preise aufgeklebte Postkarten, Warenmuster u. Ä. Aufgeklebte Postkarten pro Tsd. € 70,–; Warenmuster u. Ä. auf Anfrage

Anlieferungstermin

Bei aufgeklebten Postkarten (Tip-on-Cards) auf Anzeigen erhebt die Deutsche Post AG Postgebüh-

Bis spätestens 10 Tage vor Erscheinen der betreffenden Ausgabe.

ren von € 10,30 pro Tausend; bei Warenproben gilt die Gebührenordnung für Beilagen.

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

DATENANLIEFERUNG Dateiformate

Farbanzeigen / Belege / Proofs

Bitte senden Sie uns druckoptimierte PDF-Dateien (CMYK-Modus) im X3:2002-Standard.

Bitte liefern Sie zu jeder Anzeige einen verbindlichen Ausdruck. Für Anzeigen, die Sonderfarben beinhalten (Pantone/HKS u. ä.), benötigen wir farbseparierte Ausdrucke mit den genauen Farb-

Farbauftrag

bezeichnungen. Für den Druck in Euroskala (CMYK) benötigen wir unbedingt einen druckverbindli-

Der maximal zulässige Farbauftrag liegt bei 325 %. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit das

chen Proof. Ohne diesen übernehmen wir keine Gewährleistung für das Druckergebnis.

durch die European Color Initiative (ECI) zertifizierte CMYK-Farbprofil ISO coated v2.

Der Anzeigenschluss gilt als verbindlicher Liefertermin für Druckunterlagen.

Beschnittzugabe / Beschnittzeichen

Auftrag

Je Anschnittkante: 3 mm, Export inklusive Beschnittzeichen (Offset 2,5 mm)

Zu jedem Ihrer Datenträger benötigen wir einen genauen Auftrag und die entsprechende Dateibezeichnung. Bitte ergänzen Sie Ihre Lieferung um folgende Informationen: Zeitschrift/Titel/Ausgabe,

Schriften

Absender/Firma, Dateiname sowie Anzahl und Namen der verwendeten Druckfarben. Bei digital

Bitte betten Sie alle verwendeten Schriften beim PDF-Export mit ein (gem. X3:2002-Standard) oder

übertragenen Anzeigen faxen Sie bitte parallel den Auftrag sowie einen Laserausdruck mit den

wandeln Sie die Schriften vor dem Export in Zeichenwege um.

notwendigen Angaben an unsere Anzeigenabteilung. Bei Farbanzeigen senden Sie Ihre Ausdrucke oder Proofs bitte möglichst gleichzeitig per Post.

Grafiken / Bilder Bei der Verwendung von Pixelgrafiken (beispielsweise Logos oder fotografische Abbildungen)

Gewährleistung

achten Sie bitte darauf, eine geringe Komprimierung (etwa ZIP) zu verwenden, um eine optimale

Wir können nur belichten, was auf den Datenträgern vorhanden ist. Für Abweichungen in Texten,

Druckqualität zu gewährleisten. Farbmodus: CMYK oder Graustufen, Auflösung: 300 dpi.

Abbildungen und insbesondere Farben können wir keinerlei Haftung übernehmen. Der Druck von Farbanzeigen ohne druckverbindliches Proof erfolgt ohne Gewährleistung. Wir gehen davon aus,

Datenanlieferung

dass es sich bei den an uns gesendeten Dateien um Kopien handelt und übernehmen für den

postalisch

• CD-ROM/DVD-ROM oder USB-Stick

digital

• E-Mail (bei Datenmengen bis ca. 30 MB)

Bestand der uns übergebenen Dateien keine Haftung.

• File-Hoster Ihrer Wahl (z.B. www.file-upload.net, www.yousendit.com)

Preise für die Nachbearbeitung fehlerhafter Dateien, Proof-Ausdrucke und sonstige

• FTP-Upload auf unseren Server (Zugangsdaten auf Anfrage)

Leistungen auf Anfrage.

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

PROJEKTE polis gibt Ihnen in jeder Ausgabe die Gelegenheit, im Rahmen eines Advertorials Projekte, Projekt-

Preise und Formate

planungen oder -ideen vorzustellen. Der Zeichenumfang der einzelnen Beiträge ist jeweils abhängig von der Größe und Anzahl Ihre Vorteile

der Grafiken. Daher kann nur ein ungefährer Zeichenumfang (Zeichen mit Leerzeichen) an-

Das Advertorial bietet durch seine spezielle Darstellungsform die Möglichkeit, Inhalte in

gegeben werden.

einem seriösen Umfeld, im Look & Feel des Magazins zu präsentieren. Im Gegensatz zu einer Anzeige umfasst die großformatige Werbeform mehr Informationen und erzielt

1/2 Seite (ca. 1.300 Zeichen):

2.275,– Euro

durch die redaktionelle Anmutung und das vertraute Erscheinungsbild ein hohes Maß an

1 Seite (ca. 2.600 Zeichen):

3.792,– Euro

Glaubwürdigkeit und Authentizität.

2 Seiten (ca. 5.500 Zeichen):

6.851,– Euro

4 Seiten (ca. 10.500 Zeichen):

9.787,– Euro

Die Gestaltung der Beiträge erfolgt durch den Verlag und wird individuell mit dem Werbetreibenden abgestimmt.

Kombi-Angebot Bei der Buchung eines Beitrages im Umfang von 2 Seiten bieten wir Ihnen die Möglichkeit,

} Sie möchten ein bestehendes Projekt, eine Strategie oder Idee vermarkten?

eine Anzeige Ihrer Wahl mit einer Rabattierung von 30 % zu schalten. Dieses Angebot gilt

} Sie sind auf der Suche nach Investoren für eine Projektentwicklung?

in derselben oder einer anderen Ausgabe der polis innerhalb eines Jahres.

} Sie wollen die Bekanntheit Ihrer Ideen oder Projekte steigern?

Datenanlieferung Dann liefern Sie uns PR-Texte und Bildmaterial und wir prüfen die Realisierbarkeit der redaktio-

Bilder im Dokument müssen bei 100 % Druckgröße mit 300 dpi bzw. 1200 dpi bei Zeich-

nellen Aufbereitung.

nungen aufgelöst sein. Farbbilder sind ausschließlich im CMYK-Modus anzulegen.

Advertorial-Gestaltung Aufbau:

Textgliederung in Headline, Subhead, Leadtext, Fließtext und Kontaktdaten

Inhalt:

Konzentration auf aktuelle Projekte, Projektplanungen oder -ideen, wobei auf eine

Auftrag und Material benötigen wir spätestens bis zum angegebenen

reine Unternehmensdarstellung und Abdruck des Logos verzichtet wird

Redaktionsschluss der jeweiligen Ausgabe (siehe „Themen und Termine“).

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

INHALTE, BILDER UND LAYOUT (BEISPIELHAFT) 1/2 Seite

INSELN DER RUHE NEUE WOHNKONZEPTE FÜR DÜSSELDORF

Zeichen:

EINIGE STÄDTE WACHSEN IN RASANTEM TEMPO UND VERÄNDERN

1 Seite

URBAN LANDSCAPE

ca. 1.300

VIELES VERBINDET: WOHNEN UND ARBEITEN, INNENSTADT UND NAHERHOLUNGSGEBIET, VIELFALT UND INDIVIDUALITÄT. GRUNDLAGE DAFÜR IST EIN AUFMERKSAMER BLICK FÜR GESCHICHTE UND DE-

Zeichen:

IHR GESICHT SO RASCH, DASS MAN NUR STAUNEN KANN. DOCH NICHT IMMER IST SCHNELLIGKEIT VON VORTEIL.

DAS NEUE WOHNQUARTIER IN DÜSSELDORF

Düsseldorf wächst. Kein Wunder bei der Lage am Rhein, einer Innenstadt, die mit der Königsallee international einen beeindruckenden Ruf genießt, und einer Bevölkerung, die dank starker Arbeitgeber aus der ganzen Welt stammt. Bis zum Jahr 2030 prognostiziert das Statistische Landesamt NRW der Stadt ein Plus von rund 35.000 Einwohnern. Eine beachtliche Zahl an Menschen, für deren Bedarf an Wohnraum langfristig geplant sein will. In den nächsten Jahren rechnet die Stadt dank verschiedener Projekte mit 9.000 Wohnungen, die den Wohnungsmarkt bereichern. Mit rund 1.000 von ihnen gehört das neue Viertel Grafental zu den bedeutendsten dieser Entwicklungen. Der erste Bauabschnitt ist schon in Angriff genommen. Für die rund 200 Wohnungen in 15 Stadthäusern wurde am 27. November 2012 der Grundstein gelegt. Schon im Sommer 2014 werden hier die ersten Bewohner ihre Lofts, Wohnungen oder Stadthäuser beziehen können.

Das Projekt NeMo folgt dieser Entwicklung und führt sie gleichwohl fort. Direkt am Bürgerpark entstehen stilvolle Eigentumswohnungen sowie vier Stadthäuser, die das urbane Lebensgefühl und das mediterrane Flair des Rheins erlebbar machen. Hier zu wohnen bedeutet, in greifbarer Nähe zur Stadt ein Teil der lebendigen Szene zu werden. So zentral gelegen, dass die. www.domain.de Das Quartier Grafental entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Hohenzollernwerks

Direkt am Bürgerpark zwischen Moselstraße und Neusser Straße gelegen, entstehen stilvolle, großzügige Eigentumswohnungen

URBAN LANDSCAPE EINIGE STÄDTE WACHSEN IN RASANTEM TEMPO UND VERÄNDERN IHR GE-

STILVOLL WOHNEN AM WASSER

SICHT SO RASCH, DASS MAN NUR STAUNEN KANN. DOCH NICHT IMMER IST SCHNELLIGKEIT VON VORTEIL. Ein vortreffliches Beispiel ist die Stadt Düsseldorf. Wie sonst wäre es in der Metropolregion möglich gewesen, den Hafen, den Landtag, die Uferpromenade und die Altstadt zu einer harmonischen Einheit verschmelzen zu lassen? Düsseldorf hat den einzig richtigen Weg eingeschlagen und schenkt dem Rhein heute wieder die ihm zustehende Aufmerksamkeit – eine entscheidende Wendung, von der alle umliegenden Stadtteile profitieren. Das Projekt NeMo folgt dieser Entwicklung und führt sie gleichwohl fort. Direkt am Bürgerpark entstehen stilvolle Eigentumswohnungen sowie vier Stadthäuser, die das urbane Lebensgefühl und das mediterrane Flair des Rheins erlebbar machen. Hier zu wohnen bedeutet, in greifbarer Nähe zur Stadt ein Teil der lebendigen Szene zu werden. So zentral gelegen, dass die Bewohner gleichermaßen den Medienhafen, die Altstadt und die Großzü-

gigkeit des Rheins genießen können. Und nicht nur das. Viele namenhafte Unternehmen, die unterschiedlichsten Restaurants, Bistros und Galerien sind ganz bequem fußläufig zu erreichen. Selbst die Kö mit ihren Boutiquen und Geschäften, das Apollo Varieté Theater oder das K21 mit seiner Kunstsammlung liegen nur wenige Minuten von der eigenen Haustür entfernt. Gut geschnitten, in Größen von ca. 54 bis ca. 237 m2 bieten die neuen Wohnungen viel Freiraum für den eigenen Stil und die persönliche Entfaltung. Apropos Stil. Der wird – passend für die Modemetropole am Rhein – auch im NeMo großgeschrieben. So setzt der Projektentwickler formart sowohl in der Materialauswahl als auch den technischen Details auf Qualität. Alle Wohnungen sind mit Terrasse, Loggia oder Balkon ausgestattet. Zudem können sich die Eigentümer der Erdgeschosswohnungen

SICHT SO RASCH, DASS MAN NUR STAUNEN KANN. DOCH NICHT IMMER IST SCHNELLIGKEIT VON VORTEIL. VIEL ERFOLGVERSPRECHENDER SIND MITUNTER DIEJENIGEN ENTWICKLUNGEN, DIE SCHRITTWEISE UND RUNDUM GUT

Zeichen:

DURCHDACHT ERFOLGEN.

Ein vortreffliches Beispiel ist die Stadt Düsseldorf. Wie sonst wäre es in der Metropolregion möglich gewesen, den Hafen, den Landtag, die Uferpromenade und die Altstadt zu einer harmonischen Einheit verschmelzen zu lassen? Düsseldorf hat den einzig richtigen Weg eingeschlagen und schenkt dem Rhein heute wieder die ihm zustehende Aufmerksamkeit – eine entscheidende Wendung, von der alle umliegenden Stadtteile profitieren.

Direkt am Bürgerpark zwischen Moselstraße und Neusser Straße gelegen, entstehen stilvolle, großzügige Eigentumswohnungen

URBANES WOHNEN IN DÜSSELDORF NEMO – DAS NEUE WOHNQUARTIER ZWISCHEN MEDIENHAFEN, ALTSTADT UND RHEIN

ca. 5.500

Das Projekt NeMo folgt dieser Entwicklung und führt sie gleichwohl fort. Direkt am Bürgerpark entstehen stilvolle Eigentumswohnungen sowie vier Stadthäuser, die das urbane Lebensgefühl und das mediterrane Flair des Rheins erlebbar machen. Hier zu wohnen bedeutet, in greifbarer Nähe zur Stadt ein Teil der lebendigen Szene zu werden. So zentral gelegen, dass die Bewohner gleichermaßen den Medienhafen, die Altstadt und die Großzügigkeit des Rheins genießen können. Und nicht nur das. Viele namenhafte Unternehmen, die unterschiedlichsten Restaurants, Bistros und Galerien sind ganz bequem fußläufig zu erreichen. Selbst die Kö mit ihren Boutiquen und Geschäften, das Apollo Varieté Theater oder das K21 mit seiner Kunstsammlung liegen nur wenige Minuten von der eigenen Haustür entfernt. Gut geschnitten, in Größen von ca. 54 bis ca. 237 m2 bieten die neuen Wohnungen viel Freiraum für den eigenen Stil und die persönliche Entfaltung. Apropos Stil. Der wird – passend für die Modemetropole am Rhein – auch im NeMo großgeschrieben. So setzt der Projektentwickler formart sowohl in der Materialauswahl als auch den technischen Details auf Qualität. Alle Wohnungen sind mit Terrasse, Loggia oder Balkon ausgestattet. Zudem können sich die Eigentümer der Erdgeschosswohnungen über die Möglichkeiten der alleinigen Gartennutzung freuen. Bodentiefe Fenster in allen Wohnbereichen lassen viel Licht ins Innere und sorgen den ganzen Tag über für eine angenehme Helligkeit. Darüber hinaus verfügen die Wohnungen über hochwertige Holz- und Fliesenbeläge mit Fußbodenheizung und zum Teil auch über Kaminvorbereitung. Auch die Bäder halten ihr Versprechen, denn die Ausstattung mit Sanitärprodukten von deutschen Markenfabrikaten garantieren ein entspanntes Wellness-Ambiente. Zudem ist eine homeway®Multimediavorbereitung sowie eine Video-Gegensprechanlage vorgesehen, sodass die Wohnungen auch jede Menge weiteren Komfort bieten. Nicht zuletzt tragen dazu auch die Aufzüge bei, die bis in die Tiefgarage des geplanten KfW-70-Niedrigenergiehauses führen.

ZWISCHEN STADT UND GRÜN Grafental entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Hohenzollernwerkes, auf dem von 1874 bis 1929 Dampfloks hergestellt wurden und das 2008 von der Brack Capital Group gekauft wurde. Nach der Fertigstellung des Quartiers werden hier fast 5.000 Menschen leben und viele von ihnen dank 120.000 m2 neuer Bürofläche auch arbeiten. Die Voraussetzungen für die Entwicklung präsentieren sich wie gemacht für das wachsende Interesse am Wohnen in der Stadt: Die Konversionsfläche liegt eingebettet in bestehende städtische Infrastrukturen nahe bereits etablierten Vierteln. Dabei ist der Weg ins Grüne nicht weit und auch auf dem Gelände selbst sind Grünflächen und ein Park geplant. Bis zur Kö‘ sind es nur 3 km Luftlinie in die eine, bis zum Ostpark und dem Grafenberger Wald sogar weniger in die andere Richtung. Mit Flingern und dem Zooviertel grenzen lebendige und junge Viertel im Süden und Westen an das Quartier.

ca. 54 bis ca. 237 m2 bieten die

URBAN DEVELOPMENT

59

sondern ein Stück echte Stadt

starken Identität und Wurzeln in der Geschichte und Lage des Areals.

13

Alle drei Büros haben diese Vorgabe in ihren Entwürfen lebendig umgesetzt. In der Fassadengestaltung wird jedes der Häuser als Individuum behandelt. Moderne Schmuckelemente und die Kombination verschiedener Materialien entwickeln eine Plastizität, die bei den Architektenteams in jeweils eigenen Stilen zum Ausdruck kommt. Im zweiten Bauabschnitt etwa zeigt sich ein klarer Unterschied zwischen den Entwürfen von HPP und Konrath und Wennemar. Denn während Erstere ihre Stadthäuser klar in der Vertikalen gliedern und sie so schlank und aufstrebend erscheinen lassen, haben Zweitere ihr Augenmerk mehr auf die Horizontalität der einzelnen Geschosse gelegt, wodurch ihre Bauten ruhiger und etwas gesetzter wirken. Interessanterweise sind alle drei Büros in Düsseldorf ansässig, bg5 sogar an der an das Areal angrenzenden Grafenberger Allee. Vielleicht braucht es diesen lokalen Hintergrund, um eine Ästhetik und Formensprache zu entwickeln, die nicht in jeder beliebigen Stadt entstehen könnte, sondern die hier auf ihre Weise heimisch ist.

Man nimmt dem Geschäftsführer der Grafental GmbH, Ulrich Tappe, die Freude an dem Projekt durchaus ab, wenn er von den vielen kleinen Details berichtet, mit denen es nicht nur zum wirtschaftlichen Erfolg, sondern zur Heimat derart vieler und ganz unterschiedlicher Menschen werden soll. Wenn es etwa um die intensive Beratung geht, mit denen die Käufer den richtigen Standort für ihre Wunschwohnung finden. Dabei können neben der Wohnform, dem Ausblick und dem passenden der unter-

sönliche Entfaltung.

www.nemo-duesseldorf.de www.formart.hochtief.de

ein weiteres Neubauprojekt,

Denn als städtebauliche Konstante stand hier zwar die Blockrandbebauung der Gründerzeit Pate. Große Blockstrukturen und monotone Straßenbilder, wie sie oft genug entstehen, wenn nur ein Bauherr verantwortlich zeichnet, sollten aber auf jeden Fall vermieden werden. Stattdessen ist es das Ziel, jedes einzelne Haus als individuelle Adresse sichtbar werden zu lassen. Das Viertel soll aus eigenständig wirkenden Gebäuden bestehen, nicht aus Großstrukturen.

neuen Wohnungen viel Freiraum für den eigenen Stil und die per-

Ziel ist es, hier nicht einfach

entstehen zu lassen, mit einer

Grafental soll ein urbanes Quartier werden. Es wird eine städtebauliche Dichte haben, wie sie in vielen Gründerzeitvierteln erlebbar ist, darüber hinaus aber auch öffentliche Parkflächen und einen urbanen Platz mit kleineren Läden, Bistros etc. Schon heute gibt es im ehemaligen Grafenberger Bahnhof ein in Düsseldorf angesagtes Restaurant, das Tafelsilber.

Gut geschnitten, in Größen von

BAUEN MIT PERSÖNLICHKEIT Für die neue Bebauung hat man sich entschieden, für jeden Bauabschnitt einen Architektenwettbewerb auszuloben. Bei der Entwicklung des Masterplans und der Gestaltung der ersten beiden Bauabschnitte sind gleich drei Büros involviert: Der grundlegende Plan für das gesamte Areal sowie die Pläne für den ersten Bauabschnitt stammen aus der Feder des Büros bg5 Busse & Geitner. Aus dem Wettbewerb für den zweiten Schritt der Gestaltwerdung von Grafental gingen mit HPP Architekten und Konrath und Wennemar Architekten Ingenieure gleich zwei Gewinner hervor. Vorgesehen war diese Doppellösung ursprünglich nicht, aber beide Herangehensweisen überzeugten gleichermaßen und die breitere Palette an Erscheinungen und „Persönlichkeiten“ für die Gebäude entspricht ganz der Zielsetzung für Grafental.

Die vielversprechende Lage ergänzt Brack Capital um ein vielseitiges und kleinteiliges Konzept, das von der Grafental GmbH betreut und umgesetzt wird. Ziel ist es, hier nicht einfach ein weiteres Neubauprojekt, sondern ein Stück echte Stadt entstehen zu lassen, mit einer starken Identität und Wurzeln in der Geschichte und Lage des Areals. Schon der Name tut hier das Seinige: Entstanden als Kombination aus den benachbarten Vierteln Grafenberg und Düsseltal, hat sich der Name etabliert und wird schon jetzt von vielen als authentischer Teil Düsseldorfs wahrgenommen. Bestandsgebäude aus den Zeiten des Hohenzollernwerks, vor allem das heute als Künstlerhaus bekannte Verwal-

NACHBARSCHAFT UND VIELFALT Nun wird das Straßenbild eines Stadtteils nicht allein von seinen Gebäuden bestimmt. Es sind ebenso die Bewohner, die ihrem Viertel seinen eigenen Charakter und ein Gesicht geben. Eine gute Mischung der Generationen und Lebensentwürfe ist wichtig für einen funktionierenden Stadtteil und seine langfristige Entwicklung. Auch hier wird sich Grafental vielfältig zeigen. Mit unterschiedlichen Wohnangeboten vom weitläufigen Loft mit Luxusausstattung über die familienfreundliche Gartenwohnung bis zum barrierearmen Domizil für vorausschauende Ältere werden gut 80 % des Marktes angesprochen. Die Durchmischung soll einer funktionierenden Nachbarschaft den Weg bereiten. Ganz bewusst wird aus diesem Grund auch bei den höherpreisigen Angeboten auf Leistungen wie etwa einen Conciergeservice verzichtet. Pakete und Post annehmen, Pflanzen gießen – solche kleinen Gefälligkeiten werden zwischen Nachbarn zur Selbstverständlichkeit.

Alle Wohnungen sind mit Terrasse, Loggia oder Balkon ausgestattet

ca. 10.500

tungsgebäude, das mit seiner ornamentalen Klinkerfassade unter Denkmalschutz steht, wirken wie historische Anker und geben dem neuen Viertel neben dem Reiz des Nebeneinanders von Alt und Neu eine gewisse „eingelebte“ Patina. Dasselbe gilt für historische Bahnwaggons und ein Gleisbett, die in einem großen neuen Park an die Vergangenheit erinnern werden. Dabei sind diese Memorabilia kein aufgesetzter Zierrat: Als Bürostandort und Café oder Kiosk im Park übernehmen sie in Grafental eine durchaus funktionierende und praktische Rolle.

URBAN DEVELOPMENT

2 Seiten

EINIGE STÄDTE WACHSEN IN RASANTEM TEMPO UND VERÄNDERN IHR GE-

Zeichen:

TAILS, AUS DENEN HIER MODERNER STÄDTEBAU ENTSTEHT.

ca. 2.600

Ein vortreffliches Beispiel ist die Stadt Düsseldorf. Wie sonst wäre es in der Metropolregion möglich gewesen, den Hafen, den Landtag, die Uferpromenade und die Altstadt zu einer harmonischen Einheit verschmelzen zu lassen? Düsseldorf hat den einzig richtigen Weg eingeschlagen und schenkt dem Rhein heute wieder die ihm zustehende Aufmerksamkeit – eine entscheidende Wendung, von der alle umliegenden Stadtteile profitieren.

Parklane

4 Seiten

MIT GRAFENTAL WÄCHST IN DÜSSELDORF EIN NEUES VIERTEL, DAS

Eine gute Mischung der Generationen und Lebensentwürfe ist wichtig für einen funktionierenden Stadtteil und seine langfristige Entwicklung. Auch hier wird sich Grafental vielfältig zeigen.

schiedlich gestalteten umgebenden Grünräume auch die schon vorhandenen Nachbarn eine Rolle spielen. Und auch bei der Ausstattung werden die Käufer nicht vor die Wahl gestellt, ob es die Standardlösung sein soll oder ob sie gänzlich auf eigene Faust agieren wollen. Die Architektin Simone Brockhaus-Schütze ist eigens angestellt, um Kunden bei der Wahl der für sie richtigen Armaturen, Bodenbeläge oder Beschläge zur Seite zu stehen. Sicher ist eine derart detaillierte Planung mit mehreren Architekten und Landschaftsarchitekten, mit dem Denkmalschutz, den Nachbarn und natürlich den zukünftigen Bewohnern des Viertels aufwendig und oft anstrengend. Aber die Kosten halten sich im Rahmen, und wenn Grafental nicht nur in etwa 10 Jahren bei seiner Fertigstellung, sondern auch noch in 24 und 34 Jahren als lebendiger Stadtteil funktioniert, dann sind solche Investitionen an Zeit und Mühe mindestens ebenso viel wert wie die finanziellen. Nachhaltigkeit stellt sich, davon sind die Projektentwickler überzeugt, gerade auch durch viele durchdachte Details ein.

URBAN DEVELOPMENT

15

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

ONLINEWERBUNG – BANNER – WWW.POLIS-MAGAZIN.COM

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

ONLINEWERBUNG – BANNER – WWW.POLIS-MAGAZIN.COM Head

Left

Premium

Skyscraper Right

Skyscraper Left

Head: 1.320 x 150 px

Right:

Left:

Left:

160 x 800 px

Right:

160 x 800 px

160 x 800 px

Right

Right € 1.250,–

160 x 800 px

Left € 950,–

€ 1.650,–

Vorzugsplatzierung auf der Startseite während des Anzeigenzeitraums

Head

Head

Big Banner

Wallpaper

weils einem Monat. Abweichende Bannergrößen, Zeiträume und

Head:

Head: 1.150 x 150 px

Reservierungen sind auf Anfrage möglich.

980 x 100 px

Right:

Die genannten Preise beziehen sich auf einen Zeitraum von je-

160 x 800 px

€ 850,– € 1.450,–

Right

Anlieferungstermin: Bis spätestens 10 Tage vor dem gebuchten Erscheinungstermin. Technische Angaben:

Vorzugsplatzierung auf der Startseite

Banner sind grundsätzlich in den Dateiformaten jpg, gif (ani-

während des Anzeigenzeitraums

miert oder statisch) zu liefern und sollten eine maximale Dateigröße von 600 KB nicht überschreiten.

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

BACK ISSUES 1990 – 2013

19. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

03/2012

04/2012

19. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

STREET LIFE 02/2012

02/2012

01/2012

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT 19. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

19. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

STREET LIFE

„WOVON SOLLEN WIR TRÄUMEN?“

Die Inspiration der City

MILES AWAY

Die Zukunft des Wohnens

Deutsche Flughäfen auf dem Weg in die Zukunft

ZERO Die Stadtenergiemaschine

JEDES ENDE IST

GRÖSSERES VERSTÄNDNIS Stadt, Handel und Co. Interview Alexander Otto zum Kern des Städtischen Dr. Ulrich Hatzfeld

Vom Stadtkern

AN DER FRONT Über Gegenwart und Zukunft der

offenen Immobilienfonds Interview Barbara Knoflach

DIE SYNTHESE DES SINNVOLLEN

9

Gestalten im Zeitalter der Gesamtkomplexität Dr. Werner Sobek

01/2013

20. Jahrgang € 10 ISSN 0938-3689

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

MATRIX LOADED Die Digitalisierung der Stadt

WIE WOLLEN WIR LEBEN Potenziale digitaler Quartiersnetzwerke Interview DR. REINER GÖTZEN 01

HYBRID SHOPPING 2.0 Kreativität und Experiment Interview JÖRG BANZHAF

VERNETZTER

9

770938

368008

URBANISMUS Von der Netz- zur Stadtentwicklungspolitik PROF. THOMAS SCHILDHAUER MENTED CITY Ich sehe was, was du nicht siehst MATTHIAS GREINER

AUG-

EIN AUSLÄNDER AM

CHINESISCHEN BAUMINISTERIUM Ein Tatsachenbericht PROF. FALK KAGELMACHER

Bonin

DIE STADT IN DER STADT Wie „Urbaniten“ Zürich bewohnen wollen Dr. Marie Antoinette

Glaser | Dr. Henriette Steiner

IDENTIFIKATION UND VERANTWORTUNG Das bezahlbare

Eigenheim Interview Dr. Daniel Arnold Hans Burow und Michael Kraus

KREATIVE LÖSUNGEN Unikate für die Stadt Interview

METAMORPHOSE EINES KLOSTERS Umwidmung in ein zeit-

gemäßes Wohnquartier Dr. Reiner Götzen

368008

EINE EIGENE GESCHICH-

NEUER DYNAMIK Die „Draußenstadt“ im Fokus Interview REGULA LÜSCHER Auf dem Weg zum Eigentümervertreter Interview OLIVER PRIGGEMEYER

770938

Ein Flughafen ist ein Flughafen ist ein Flughafen Andreas Schiller

QUALITÄT VOR QUANTITÄT Richtige Nutzung vorhandener Potenziale Interview Dr. Gregor

9

GENERATION HUB Düsseldorf an die Wachstumsmärkte anschliessen Interview Christoph Blume TE ERZÄHLEN Neue Wege in der Center-Entwicklung Dr. Christof Glatzel

AUCH EIN ANFANG Über neue Investmentideen und Strategien Interview Damian von Stauffenberg

AMBIVALENZEN Über die Innovationskraft der Stadt Dr. Angelus Eisinger / Witali Späth 368008

THE NEXT

770938

AIR PORT CITY Vom Verkehrsknoten zum städtischen Organismus Rainer Johann

04

STARKE IMPULSE SETZEN Ambitionierte Ziele für die Stadt Interview OLAF CUNITZ

ZEICHEN

TRANSPARENZ

TOTGESAGTE LEBEN

LÄNGER Die Dauerkrise der offenen Immobilienfonds geht zu Ende STEFFEN UTTICH

MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN „Anzeigenauftrag“ im Sinne der nachfolgenden Allgemeinen Ge-

werden kann, wenn der Auftrag auf diese Weise nicht auszu-

Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier

schäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer

führen ist. Rubrizierte Anzeigen werden in der jeweiligen Rubrik

Druckunterlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwort-

oder mehrerer Anzeigen eines Werbungtreibenden oder sonstigen

abgedruckt, ohne dass dies der ausdrücklichen Vereinbarung

lich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen

Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung.

bedarf.

fordert der Verlag unverzüglich Ersatz an. Der Verlag gewährleistet

Anzeigen sind im Zweifel zur Veröffentlichung innerhalb eines

Textteil-Anzeigen sind Anzeigen, die mit mindestens drei Seiten

die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der

Jahres nach Vertragsschluss abzurufen. Ist im Rahmen eines Ab-

an den Text und nicht an andere Anzeigen angrenzen. Anzeigen,

durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.

schlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt,

die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen

Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, un-

so ist der Auftrag innerhalb eines Jahres seit Erscheinen der

erkennbar sind, werden als solche vom Verlag mit dem Wort

richtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeigen An-

ersten Anzeige abzuwickeln, sofern die erste Anzeige innerhalb

„Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht.

spruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatz-

der in Satz 1 genannten Frist abgerufen und veröffentlicht wird.

Der Verlag behält sich vor, Anzeigenaufträge – auch einzelne

anzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige

Bei Abschlüssen ist der Auftraggeber berechtigt, innerhalb der

Abrufe im Rahmen eines Abschlusses – und Beilagenaufträge

beeinträchtigt wurde. Lässt der Verlag eine ihm hierfür gestellte

vereinbarten Frist auch über die im Auftrag genannte Anzeigen-

wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach

angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut

menge hinaus weitere Anzeigen abzurufen.

einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen des Verla-

nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber das Recht auf Zah-

Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht

ges abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetz oder behörd-

lungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages.

zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber, unbeschadet etwaiger

liche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für

Schadenersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung,

weiterer Rechtspflichten, den Unterschied zwischen dem gewähr-

den Verlag unzumutbar ist. Dies gilt auch für Aufträge, die bei

Verschulden bei Vertragsabschluss und unerlaubter Handlung

ten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlass

Geschäftsstellen, Annahmestellen oder Vertretern aufgegeben

sind – auch bei telefonischer Auftragserteilung – ausgeschlos-

dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichter-

werden.

sen; Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung

füllung auf höhere Gewalt im Risikobereich des Verlages beruht.

Beilagenaufträge sind für den Verlag erst nach Vorlage eines

und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren

Aufträge für Anzeigen und Fremdbeilagen, die erklärtermaßen

Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Beilagen,

Schadens und auf das für die betreffende Anzeige oder Beilage

ausschließlich in bestimmten Nummern, bestimmten Ausga-

die durch Format oder Aufmachung beim Leser den Eindruck

zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht für Vorsatz oder grobe Fahr-

ben oder an bestimmten Plätzen der Druckschrift veröffentlicht

eines Bestandteils der Zeitschrift erwecken oder Fremdanzeigen

lässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen Vertreters und seines

werden sollen, müssen so rechtzeitig beim Verlag eingehen,

enthalten, werden nicht angenommen. Die Ablehnung eines

Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlages für Schäden wegen

dass dem Auftraggeber noch vor Anzeigenschluss mitgeteilt

Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt.

Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet der Verlag darüber

Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des

Darüber hinaus sind bei Abschlüssen Preisminderungsansprüche

hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen;

Auftraggebers ist der Verlag berechtigt, auch während der Lauf-

ausgeschlossen, wenn der Verlag dem Auftraggeber von dem

in übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe

zeit eines Anzeigenabschlusses das Erscheinen weiterer Anzei-

Absinken der Auflage so rechtzeitig Kenntnis gegeben hat,

Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den voraussehbaren Scha-

gen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungs-

dass dieser vor Erscheinen der Anzeige vom Vertrag zurücktreten

den bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt.

ziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich

konnte.

Reklamationen müssen – außer bei nicht offensichtlichen Män-

offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

Bei Ziffernanzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und

geln – innerhalb von vier Wochen nach Eingang von Rechnung

Der Verlag liefert mit der Rechnung auf Wunsch einen Anzei-

rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines or-

und Beleg geltend gemacht werden.

genbeleg. Je nach Art und Umfang des Anzeigenauftrages

dentlichen Kaufmanns an. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf

Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert.

werden Anzeigenausschnitte, Belegseiten oder vollständige

Ziffernanzeigen werden nur auf dem normalen Postweg weiter-

Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der

Belegnummern geliefert. Kann ein Beleg nicht mehr beschafft

geleitet. Die Eingänge auf Ziffernanzeigen werden vier Wochen

zurückgesandten Probeabzüge. Der Verlag berücksichtigt alle

werden, so tritt an seine Stelle eine rechtsverbindliche Beschei-

aufbewahrt. Zuschriften, die in dieser Frist nicht abgeholt sind,

Fehlerkorrekturen, die ihm innerhalb der bei der Übersendung

nigung des Verlages über die Veröffentlichung und Verbreitung

werden vernichtet.

des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden.

der Anzeige.

Der Verlag behält sich im Interesse und zum Schutz des Auf-

Sind keine besonderen Größenvorschriften gegeben, so wird die

Kosten für die Anfertigung bestellter Druckunterlagen sowie für

traggebers das Recht vor, die eingehenden Angebote zur Aus-

nach Art der Anzeige übliche, tatsächliche Abdruckgröße der Be-

vom Auftraggeber gewünschte oder zu vertretende erhebliche

schaltung von Missbrauch des Zifferndienstes zu Prüfzwecken zu

rechnung zugrunde gelegt.

Änderungen ursprünglich vereinbarter Ausführungen hat der

öffnen. Zur Weiterleitung von geschäftlichen Anpreisungen und

Falls der Auftraggeber keine Vorauszahlung leistet, wird die

Auftraggeber zu tragen.

Vermittlungsangeboten ist der Verlag nicht verpflichtet.

Rechnung sofort, möglichst aber 14 Tage nach Veröffentlichung

Aus einer Auflagenminderung kann bei einem Abschluss über

Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den

der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der

mehrere Anzeigen ein Anspruch auf Preisminderung hergeleitet

Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung en-

Preisliste ersichtlichen vom Empfang der Rechnung laufenden

werden, wenn im Gesamtdurchschnitt des mit der ersten Anzei-

det drei Monate nach Ablauf des Auftrages.

Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine andere Zah-

ge beginnenden Insertionsjahres die in der Preisliste oder auf

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Verlages. Soweit

lungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist. Etwaige Nachlässe

andere Weise genannte durchschnittliche Auflage oder – wenn

Ansprüche des Verlages nicht im Mahnverfahren geltend gemacht

für vorzeitige Zahlung werden nach der Preisliste gewährt.

eine Auflage nicht genannt ist – die durchschnittlich verkaufte

werden, bestimmt sich der Gerichtsstand bei Nicht-Kaufleuten nach

Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen sowie die

(bei Fachzeitschriften gegebenenfalls die durchschnittlich tat-

deren Wohnsitz. Ist der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt des

Einziehungskosten berechnet. Der Verlag kann bei Zahlungs-

sächlich verbreitete) Auflage des vergangenen Kalenderjahres

Auftraggebers im Zeitpunkt der Klageerhebung unbekannt oder

verzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur

unterschritten wird. Eine Auflagenminderung ist nur dann ein

hat der Auftraggeber nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder

Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Voraus-

zur Preisminderung berechtigter Mangel, wenn sie bei einer

gewöhnlichen Aufenthalt aus dem Geltungsbereich des Gesetzes

zahlung verlangen.

Auflage mindestens zwanzig v.H. beträgt.

verlegt, ist als Gerichtsstand der Sitz des Verlages vereinbart.

Müller+Busmann GmbH&Co. KG Hofaue 63 42103 Wuppertal Telefon +49(0)202·24836·0 Telefax +49(0)202·24836·10 [email protected] de.wikipedia.org/wiki/Hofaue

www.mueller-busmann.com

www.polis-magazin.com