Lexikon der Weltliteratur Biographisch-bibliographisches Handwörterbuch nach Autoren und anonymen Werken

Fremdsprachige Autoren A–Z unter Mitarbeit zahlreicher Fachgelehrter herausgegeben von Gero von Wilpert

Vierte, völlig neubearbeitete Auflage

ALFRED KRÖNER VERLAG STUTTGART

Gero von Wilpert Lexikon der Weltliteratur Biographisch-bibliographisches Handwörterbuch nach Autoren und anonymen Werken Fremdsprachige Autoren 4., völlig neubearbeitete Auflage Stuttgart: Kröner 2004 ISBN Druck: 978-3-520-83804-9 ISBN E-Book: 978-3-520-83891-9

Unser gesamtes lieferbares Programm sowie viele weitere Informationen finden Sie unter www.kroener-verlag.de

Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechts­gesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung des Verlages. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

© 2004 by Alfred Kröner Verlag, Stuttgart Datenkonvertierung E-Book: Alfred Kröner Verlag, Stuttgart

INHALTSVERZEICHNIS Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. . . . . VII Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XIII Abkürzungen und Zeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XVII Artikel A–Z . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

VERZEICHNIS DER MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER Dr. Renate Albrecht, München: Italienische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Angel Anto´n Andre´s, Barcelona: Spanische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Monika Arnez, Köln: Indonesische und malaiische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Julius Assfalg †: Armenische und georgische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Lucia Baldauf, Tuntenhausen: Litauische Literatur (1.–4. Aufl.) Silvia Bauer, München: Englische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Reto R. Bezzola †: Rätoromanische Literatur (1.+2. Aufl.) Dr. Dietmar Böhnke, Leipzig: Schottische Literatur (4. Aufl.) Dr. Ingeborg Boltz, München: Englische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. H. Wilfried Brands, Fulda: Türkische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. Rosamaria Brandt, Marburg: Italienische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Dr. Eckhard Breitinger, Bayreuth: Ältere englische Literatur (2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Dr. h.c. Hellmut Brunner †: Ägyptische Literatur (3. Aufl.) Prof. Dr. J. Christoph Bürgel, Bern: Persische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Günter Burkard, München: Ägyptische Literatur (4. Aufl.) Therese-Marie Caiter, Halle/Saale: Australische und Commonwealth Literatur (4. Aufl.) Dr. Rehder Heinz Carsten, Hamburg: Friesische Literatur (2. Aufl. z.T.) Dr. Steffi Chotiwari-Jünger, Berlin: Georgische und kaukasische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Martin Christadler, Frankfurt/M.: Nordamerikanische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Freark Dam, Balk/Niederlande: Westfriesische Literatur (3. Aufl.) Diedrich Dannheim, Tübingen: Niederländische und flämische Literatur (2.+3. Aufl. z.T., 4. Aufl.) Birke Dockhorn, Tübingen: Koreanische Literatur (4. Aufl.) Sebastian Domsch, München: Englische Literatur (4. Aufl.) Prof. em. Dr. Dr. Herbert Donner, Kiel: Althebräische Literatur (2. Aufl. z.T.) Ute Drechsler †: Australische und neuseeländische Literatur (3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Horst W. Drescher, Mainz: Schottische Literatur (3.+4. Aufl.) Dr. Ursula Dückert, Wohltorf: Englische Literatur (2. Aufl. z.T.) Dr. Andrea Eberle, München: Ägyptische Literatur (4. Aufl.) Lars Eckstein, Tübingen: Englische und Commonwealth Literatur (4. Aufl.) Christoph von Ehrenstein, München: Englische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Dieter Eikemeier, Tübingen: Koreanische Literatur (2.+3. Aufl.) Dr. Wolfgang Eitel, Freiburg: Portugiesische und brasilianische Literatur (3. Aufl.) Prof. Dr. Thomas Engelbert, Hamburg: Vietnamesische Literatur (4. Aufl.) Prof. em. Dr. Winfried Engler, Berlin: Französische Literatur (3.+4. Aufl. z.T.) Horst-P. Ensslen, Stuttgart: Deutsche Literatur (2. Aufl. z.T.)

Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

VIII

Dr. Klaus Ensslen, Planegg: Nordamerikanische Literatur (4. Aufl.) Dr. Dr. h.c. Hans Ester, Nijmegen/Niederlande: Afrikaanse Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Anat Feinberg, Stuttgart: Hebräische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Herbert Franke, Gauting: Chinesische und vietnamesische Literatur (1.–3. Aufl.) Prof. Dr. Wilhelm Friese, Tübingen: Dänische, norwegische und färöische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Dr. Lore Fromm, Stuttgart: Finnische Literatur (1.–3. Aufl.) Prof. Dr. Helmut Gätje †: Arabische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Carla Gago, Leipzig: Portugiesische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Alfre¯ds Ga¯ters †: Lettische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Babs Gezelle Meerburg, Ljouwert/Niederlande: Westfriesische Literatur (4. Aufl.) Dr. Gernot Giertz, Stuttgart: Deutsche Literatur (2. Aufl. z.T.) Ute Glameyer, Norderstedt: Französische Literatur (3. Aufl. z.T.) Tihomir Glowatzky, Bamberg: Südslavische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Alexander Graf, Gießen: Russische Literatur (4. Aufl.) Sybille Grammetbauer M. A., Bad Tölz: Nachträge zur 4. Auflage Dr. Günter Grönbold, München: Tibetische Literatur (3.+4. Aufl.) Prof. Dr. Konrad Gross, Kiel: Anglokanadische Literatur (3.+4. Aufl.) Alice Grünfelder, Berlin: Tibetische Literatur (4. Aufl.) Dr. Adolf Gühring †: Mittel- und neulateinische Literatur; ältere deutsche Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. Thomas Hackner, Trier: Japanische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Claus Haebler, Münster: Albanische Literatur (2.–4. Aufl.) Prof. Dr. Horst Hammitzsch †: Japanische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Tanja Handels, München: Englische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Cornelius Hasselblatt, Groningen/Niederlande: Estnische Literatur (4. Aufl.) Dr. Markus Heide, Berlin: Nordamerikanische Literatur (4. Aufl.) Dr. Georg Heller, München: Ungarische Literatur (1.–3. Aufl.) Prof. Dr. Dr. Johannes Hempel, Göttingen: Althebräische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Irene Hilgers-Hesse, Köln: Indonesische und malaiische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Walther Hinz †: Altiranische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Dr. Kristina Hinz-Bode, Kassel: Nordamerikanische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Dirk Hoeges, Hannover: Französische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Helmut Hoffmann, Bloomington/IN: Tibetische Literatur (1.+2. Aufl.) Reimer Kay Holander, Bredstedt: Nordfriesische Literatur (3. Aufl.) Dr. Wiklef Hoops, Rottenburg: Englische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Dr. Anna Halja Horbatsch, Reichelsheim: Ukrainische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Olexa Horbatsch †: Ukrainische Literatur (3. Aufl.) Dr. Albena Hranova, Plovdiv/Bulgarien: Bulgarische Literatur (4. Aufl.)

IX

Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Prof. Dr. Ivar Ivask †: Estnische Literatur (2.+3. Aufl.) Dr. Christian Jauslin, Basel: Nordamerikanische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Dr. Jan Jirousek, München: Tschechische und slovakische Literatur (4. Aufl.) Peter Johnson, Durham: Englische Literatur (2. Aufl. z.T.) Dr. Maria Kaltofen, Kehl: Italienische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Isabel Karremann, München: Englische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Wolfgang Kasack †: Russische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Ma´ria Kelemen, München: Ungarische Literatur (4. Aufl.) Dr. Stephan Kessler, Greifswald: Lettische Literatur (4. Aufl.) Rainer Kimmig, Tübingen: Indische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Anton Kirchhofer, München: Englische Literatur (4. Aufl.) Dr. Nikolaus Klein †: Indische Literatur (1.–3. Aufl.) Prof. Dr. Verena Klemm, Leipzig: Arabische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Ernst Axel Knauf, Bern: Biblische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Heinz Kneip, Regensburg: Polnische Literatur (4. Aufl.) Dr. Gerayer Koutcharian, Berlin: Armenische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Jörg Kraemer †: Arabische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. Konrad Kratzsch, Weimar: Polnische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Gert Kreutzer, Köln: Isländische und färöische Literatur (4. Aufl.) Dr. Gottfried Krieger, Much: Nordamerikanische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Dr. Willy Krogmann †: Friesische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Paul Kroh †: Griechische, römische, mittel- und neulateinische Literatur (3. Aufl. z.T.) Dr. Walter Kroll, Göttingen: Russische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Jürgen Kroymann, Tübingen: Griechische und römische Literatur (1.+2. Aufl.) Dr. Christian Krug, Münster: Englische Literatur des 19. Jahrhunderts (4. Aufl.) Prof. Dr. Hans Kühner, Berlin: Chinesische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Max Lambertz †: Albanische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Hans-Joachirn Lang, Hamburg: Nordamerikanische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Dr. Ursula Lange-Tönnies, Bonn: Französische Literatur (2.–4. Aufl. z.T.) Stephan Laque´, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Cordula Lemke, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Wilhelm Lettenbauer †: Russische, ukrainische und weißrussische Literatur (1.+2. Aufl.) Dr. Adelheid Anna Leube, München: Italienische Literatur (2. Aufl. z.T.) Oliver Lobschat, München: Englische Literatur des 18. Jahrhunderts (4. Aufl.) Dr. Katharina Luchner, München: Altgriechische Literatur (4. Aufl.) Dr. Roger Lüdeke, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Dr. Elsa Lüder, Freiburg i. Br.: Rumänische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Veronika Lukas, München: Lateinische Literatur (4. Aufl. z.T.)

Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

X

Marie-Helene Lundquist †: Schwedische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Andrea Lutz, Tübingen: Englische und kanadische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Dr. Johann Maier, Brühl: Hebräische und jüdische Literatur (3. Aufl.) Dr. Harry Mao`r, Kassel: Hebraische und jiddische Literatur (1.+2. Aufl.) Dr. Angela Martini, Köln: Russische Literatur (3. Aufl. z.T.) Dr. Kai Merten, Gießen: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Mag. Monika Messner, Innsbruck: Nordamerikanische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Sylvia Mieszkowski, Amsterdam: Nordamerikanische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. em. Dr. Paul Miron, Freiburg i. Br.: Rumänische Literatur (1.–3. Aufl., 4. Aufl. z.T.) Beate Mnich, Stuttgart: Nachträge zur 3. Auflage Stefan Moster, Espoo/Finnland: Finnische Literatur (4. Aufl.) Susanne Müller, Aichtal: Englische, australische und Commonwealth Literatur (4. Aufl. z.T.) Julia Mussgnug, Tübingen: Englische und Commonwealth Literatur (4. Aufl. z.T.) Kurt Neff, Stuttgart: Nachträge zur 2. Auflage Dr. Gisela Neubert, Heidelberg: Französische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. des. Gunnar Nilsson, Jena: Portugiesische Literatur (4. Aufl. z.T.) Paul Nørresllet, Kopenhagen: Dänische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. August Oberreuter, Hannover: Schwedische Literatur (1.+2. Aufl. z.T., 4. Aufl.) Prof. Dr. Heinrich Otten, Mainz: Hethitische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Yüksel Pazarkaya, Bergisch-Gladbach: Türkische Literatur (2.+3. Aufl. z.T., 4. Aufl.) Dipl. Kfm. Peter Petrov, Salzburg: Bulgarische Literatur (3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Peter Pink, Köln: Indonesische und malaiische Literatur (4. Aufl. z.T.) PD Dr. Ralph J. Poole, München: Nordamerikanische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Klaus-Jürgen Popp, Germersheim: Nordamerikanische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Elisabeth Pribic´ †: Tschechische und slovakische Literatur (1.–3. Aufl.) Prof. Dr. Nikola Pribic´ †: Südslavische Literatur (1.–3. Aufl.) Prof. Dr. Manfred Pütz, Augsburg: Nordamerikanische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Chasper Pult, Paspels/Schweiz: Rätoromanische Literatur (3.+4. Aufl.) Karen Rehberger, Tübingen: Englische und Commonwealth Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Robert Rehberger, Linz: Italienische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Dr. Ljiljana Reinkowski, Bamberg: Südslavische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Katharina Rennhak, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Dr. Virginia Richter, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Carolin Roder M. A., Lindenberg: Englische Literatur (4. Aufl. z.T.) Paul Rosenkranz, Stuttgart: Jiddische Literatur (3.+4. Aufl.) Prof. Dr. Isidora Rosenthal-Kamarinea †: Neugriechische und byzantinische Literatur (1.–3. Aufl.)

XI

Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Christina Rohwetter, Hannover: Französische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Enno Ruge, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl.) Prof. Dr. Hans Sauer, München: Ältere englische Literatur (4. Aufl.) PD Dr. Barbara Schaff, München: Englische Literatur des 20. Jahrhunderts (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Anton Schall, Heidelberg: Syrische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Ulrich Schapka, Tübingen: Altiranische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Brigitte Scheer-Schäzler, Innsbruck: Nordamerikanische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Georgi Schischkoff †: Bulgarische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Karl Horst Schmidt †: Ossetische, daghestanische und kabardinische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Wolfgang Schmidt-Hidding, Bonn: Englische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Hartmut Schmökel, Northeim: Sumerisch-babylonische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Annemarie Schöne, Amersfoort/Holland: Englische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. Gustav Schönle †: Niederländische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Stanca Scholz-Cionca, Trier: Japanische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Bianca-Jeanette Schröder, München: Lateinische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Hans-Dietrich Schulz †: Isländische Literatur (1.–3. Aufl.) Dr. Ingrid Schuster, Grenchen/Schweiz: Japanische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Isabella Schwaderer, Jena: Italienische, griechische und byzantinische Literatur (4. Aufl.) Dr. Joachim Schwend, Mainz: Ältere englische Literatur (3. Aufl. z.T.) PD Dr. Thomas Seiler, Köln: Norwegische Literatur (4. Aufl.) Dr. Friedrich Seltmann, Stuttgart: Indonesische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Prof. Dr. J. H. Senekal, Empangeni/Südafrika: Afrikaanse Literatur (1.+2. Aufl.) Dr. Ellen Spielmann, Berlin: Brasilianische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Toma´s Stefanovics, München: Lateinamerikanische Literatur (3.+4. Aufl.) Prof. Dr. Gerhard Stilz, Tübingen: Englische, Australische und Commonwealth Literatur (3.+4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Karl-Heinz Stoll, Mainz: Englische und Commonwealth Literatur (2.–4. Aufl. z.T.) Dr. Laurenz Strebl, Wien: Italienische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. Isabel Stümpel, Frankfurt am Main: Persische Literatur (4. Aufl. z.T.) Christian Szyska, Bonn: Arabische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Shabo Talay, Erlangen: Altsyrische Literatur (4. Aufl.) Dr. Georges Tamer, Erlangen: Arabische Literatur aus Syrien (4. Aufl.) Dr. Eberhard Thiel, Braunschweig: Georgische und kaukasische Literaturen (1.+2. Aufl. z.T.) Dr. Pia Thielmann, Eckersdorf: Englisch-Afrikanische Literatur (4. Aufl.) Dr. Henning Thies, Dortmund: Nordamerikanische Literatur (3. Aufl. z.T.)

Verzeichnis der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

XII

Prof. Dr. Heinz-Josef Thissen, Köln: Altägyptische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Sepp Tiefenthaler, Innsbruck: Nordamerikanische Literatur (3. Aufl. z.T.) Horst Trossbach, Tübingen: Englische und südafrikanische Literatur (4. Aufl. z.T.) Dr. Christian von Tschilschke, Regensburg: Spanische Literatur (4. Aufl.) Dr. Hans-Gerd Tuchel, Köln: Portugiesische und brasilianische Literatur (1.+2. Aufl.) Dr. Jaan Undusk, Tallinn/Estland: Estnische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Herman Vekeman, Köln: Afrikaanse Literatur (3. Aufl.) Dr. Otto A. Webermann †: Estnische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.) Manfred L. Weichmann M. A., Regensburg: Italienische Literatur (3. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Wolfgang Weiss, München: Keltische Literatur (2.–4. Aufl.) Julia Weitbrecht M. A., Berlin: Dänische Literatur (4. Aufl.) Prof. Dr. Claus Wilcke, Leipzig/München: Sumerisch-babylonische und hethitischhurritische Literatur (4. Aufl.) Prof. em. Dr. Gero von Wilpert, Sydney: Deutsche Literatur (1.–4. Aufl.) Margrit von Wilpert, Sydney: Norwegische Literatur (1.–3. Aufl. z.T.) Dr. Ommo Oilts, Kiel: Nordfriesische Literatur (4. Aufl.) Stefan Wimmer, Ph. D., München: Altägyptische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Walther Wolf †: Ägyptische Literatur (1.+2. Aufl.) PD Dr. Renate Würsch, Zürich: Persische Literatur (4. Aufl. z.T.) Prof. Dr. Günther Wytrzens †: Polnische Literatur (2.+3. Aufl. z.T.) Dr. Gisela Zimmermann, Wiesbaden: Französische Literatur (1.+2. Aufl. z.T.)

VORWORT Das vorliegende ›Lexikon der Weltliteratur‹, das sich seit seiner 1. Auflage (1963) unvermindert seinen Rang als umfassendstes Werk dieser Art in deutscher Sprache erhalten hat, umfaßt in der 4. Auflage in ca. 12 000 Artikeln die wichtigsten Autoren sowie die bedeutendsten anonymen Werke aller Zeiten und Völker und entstand aus dem gemeinsamen Bemühen von Herausgeber und Mitarbeitern, dem Benutzer ein wirklich umfassendes, materialreiches und zuverlässiges Nachschlagewerk an die Hand zu geben, das durch äußerste Konzentration der Darstellung eine sonst nirgends erreichte Fülle von Namen und Fakten bietet und nach Möglichkeit auch beim Aufsuchen entlegenerer Schriftsteller nicht enttäuscht. Dieses Ziel konnte nur erreicht werden durch gewissenhafte und sachlich begründete Auswahl der Stichwörter einerseits und durch denkbar knappe, z.T. stichwortartige Prägnanz der Artikel andererseits. Bei der Auswahl der aufzunehmenden Autoren war im Interesse einer möglichst umfassenden Dokumentation auf einem präzise begrenzten Bereich die Konzentration auf Dichter und schöngeistige Schriftsteller notwendig, so daß von der Aufnahme von reinen Philosophen, Historikern, Gelehrten, Essayisten und Fachschriftstellern ohne sprachkünstlerischen Anspruch abgesehen wurde. Grundsätzlich verzichtet wurde ebenso auf die Einbeziehung von literarischen Sach- und Gattungsbegriffen – für diese sei auf mein ›Sachwörterbuch der Literatur‹, 8. Aufl. 2001 verwiesen –, von stoff- und motivgeschichtlichen Artikeln – hierzu vergleiche man E. Frenzel, ›Stoffe der Weltliteratur‹, 9. Aufl. 1998 und ›Motive der Weltliteratur‹, 5. Aufl. 1999 – und von Länderartikeln über die einzelnen Nationalliteraturen, die, sollen sie nicht allzu dürftig sein, den Rahmen eines solchen Lexikons notwendigerweise sprengen müßten. Eben der Verzicht auf solche Stichwörter, die man in einem »Lexikon der Weltliteratur« zwar auch vermuten könnte und die gemeinhin als Bereicherung angesehen werden – wobei man jedoch übersieht, daß ihre Aufnahme bei vorgegebenem Umfang natürlich auf Kosten der Autorenartikel geht –, ließ hier ein Werk entstehen, das in seiner bewußten Begrenzung auf Dichter und anonyme Werke den Charakter eines »Dichterlexikons« trägt. Als Auswahlkriterien galten in erster Linie literarischer Rang und Bekanntheit eines Dichters; diese Maßstäbe wurden auch den Proportionen der einzelnen Artikel zugrunde gelegt, ohne daß deswegen der Schluß vom Umfang eines Artikels auf die Bedeutung des betreffenden Autors zulässig wäre: Die Darstellung eines Dichters, dessen äußeres Leben ohne größere Wechselfälle verlief, dessen einheitlich geartetes, vielleicht gar auf eine einzige Gattung beschränktes Schaffen schnell auf einen Nenner gebracht ist und dessen Œuvrekatalog nur wenige Titel umfaßt, muß beim Streben nach knapper Diktion kürzer ausfallen als die Darstellung eines weniger bedeutenden Autors mit bewegtem Lebensgang, vielseitigem Schaffen in verschiedenen Werkrichtungen und umfangreicher Titelzahl. Hinzu kommt, daß bei Autoren des 20. und 21. Jahrhunderts entsprechend dem größeren Orientierungsbedürfnis und der Un-

Vorwort

XIV

möglichkeit verbindlicher, endgültiger Werturteile die Wertmaßstäbe erweitert werden mußten, wenn ein für die Gegenwart brauchbares Nachschlagewerk entstehen sollte. Das gleiche gilt für die Einbeziehung der deutschen Autoren, deren größere Anzahl und eingehendere Behandlung in einem Lexikon, das sich in erster Linie an deutschsprachige Benutzer wendet, selbstverständlich ist. Die Aufgabe eines »Lexikons der Weltliteratur«, darüber waren sich Verlag und Herausgeber einig, kann nicht darin bestehen, einen gültigen Kanon von Autoren festzulegen, die schlankweg »zur Weltliteratur gehören«, sondern sie muß vom praktischen Gebrauchswert für den Benutzer aus gesehen werden und liegt dann darin, dessen legitimes Bedürfnis nach Information über einen oft genannten oder vielgelesenen Autor zu befriedigen, auch wenn dieser mehr dem Bereich der leichteren Unterhaltungsliteratur zuneigen sollte. Ob sich dabei die gewissenhaft getroffene Abgrenzung gegen die bloßen Eintagserscheinungen der Tagesliteratur als zutreffend erweist, wird erst die Zukunft entscheiden können. Nur dagegen müssen sich Herausgeber und Mitarbeiter verwahren, daß ihr sorgfältiges Bemühen, aus der fließenden Fülle der Gegenwartsliteratur die geläufigeren und vielleicht bleibenden Namen herauszuheben, dahingehend umgedeutet wird, daß die Nichtaufnahme eines zeitgenössischen Autors gleichbedeutend sei mit dessen Wertunterschätzung. Für die Anordnung der Artikel wurde zum Grundsatz gemacht, daß die Namen aller Autoren aus Sprachen mit nichtlateinischer Schrift in international einheitlicher wissenschaftlicher Transliteration angegeben werden und unter dieser zu suchen sind (z.B. ˇ echov); wo sich eine davon abweichende deutsche Umschrift eingeTschechow  C bürgert hat, wird von dieser aus verwiesen. Ebenso erscheinen anonyme Werke bis auf einige verständliche Ausnahmen unter dem Titel der Originalsprache mit Verweisen von der deutschen Form oder (besonders bei den orientalischen Literaturen) von der deutschen Übersetzung. Autoren, die unter einem Pseudonym bekannter sind als unter ihrem bürgerlichen Namen, werden unter dem Pseudonym aufgeführt. Umlaute gelten bei der alphabetischen Einordnung als ae, oe und ue. Der Artikel wurde nur bei romanischen Namen zum Hauptnamen gezogen; Präpositionen wurden bei der Einordnung nur dann berücksichtigt, wenn sie mit dem Artikel verbunden sind; dabei wurden der Einheitlichkeit halber die z.T. etymologisch aus der Verschmelzung mit dem Artikel erklärbaren Präpositionen da und do stets unberücksichtigt gelassen, so daß es sich im Zweifelsfall empfiehlt, unter dem Hauptnamen nachzuschlagen. Mc gilt stets als Mac. Der Aufbau der einzelnen Artikel folgt einheitlichen Grundsätzen, nach denen zunächst eine schlagwortartige Kennzeichnung gegeben wird und dann eine konzise, z.T. stichwortartige Biographie mit allen wesentlichen Daten folgt. Der zweite Teil des Artikels bringt die Beschreibung, literarische Einordnung und Wertung des Werkes nach seiner Richtung und seinen Grundlinien. Daß diese in erster Linie auf Fakten, Anknüpfung an Bekannteres und Hervorhebung der persönlichen Eigenarten bedachte Charakteristik im engsten Raum nur ein erstes und vereinfachendes Bild des Autors zu geben vermag, liegt in der Natur der Dinge und möge mit dem Goethewort entschuldigt werden: »Wenn einem Autor ein Lexikon nachkommen kann, so taugt er nichts«.