B

Kreatives Arbeiten mit WordArt Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

1. Einrichten der Oberfläche

Kommentar

Nur möglich, wenn ein Icon auf dem Desktop angelegt wurde.

Doppelklick mit LMT (linke Maustaste) auf das Icon von MS Word 97 bzw. 2000 am Desktop:

Wie Sie das machen, finden Sie unter Teil D Punkt 3 Seite 21.

oder über den Start-Button / PROGRAMME / MS Office / MS Word

Im PI bitte über das NOVELLApplication-Fenster, links OFFICE starten!

Der Eröffnungsbildschirm von MS Word Eine bereits vorhandene Datei öffnen = laden bzw. öffnen: Datei / öffnen

Ein Klick auf das Dreieck öffnet das nebenstehende Dialogfenster, Wechseln Sie auf das Laufwerk A und wählen "Deckblatt.DOC“ durch Anklicken aus (jetzt blau unterlegt) und anschließendem Doppelklick mit LMT bzw. Drücken der ENTER-Taste aus. ( Titelseite der FB-Unterlagen)

Hier finden Sie alle zur Fortbildung benötigten Dateien

Sie öffnen damit diese bereits bestehende Datei.

Die Menüleiste von Word

Aufbau nach Windows - Standard

2. Die Symbolleiste WordArt

Sinn: Schneller Zugriff auf häufig verwendete Optionen

Wichtig für die Arbeit mit WordArt ist die entsprechende Symbolleiste. Sie wird sichtbar über Ansicht / Symbolleisten und Anklicken des entsprechenden Kästchens.

Rufen Sie diese Befehlsfolge erneut auf, falls Sie die Symbolleiste aus Versehen durch einen Dop-

Klicken Sie die Symbolleiste in ihrer blauen Kopfleiste bei an und verschieben Sie diese bei gedrückter LMT unter die Menüleiste und lassen dann die LMT los.

Alle Symbolleisten können jederzeit bei gedrückter LMT im „Anfas-

pelklick auf sollten.

geschlossen haben

frei am Desktop verschoser“ ben werden. (Drag and Drop).

Wenn nicht sichtbar, blenden Sie auf die soeben beschriebene Art die Symbolleiste „Zeichnen“ ein. Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 1 von 23

Bedeutung der Icons in der WordArt - Symbolleiste verweilen Sie mit dem Mauszeiger ein paar Sekunden über dem Symbol und ein Quickinfo klärt Sie über die Bedeutung auf!

Beachten Sie, dass die Icons erst dann aktivierbar sind, wenn ein WordArt-Objekt markiert ist, d.h. die acht „Anfasser“ um das Objekt herum sichtbar sind Doppelklick auf Objekt. bei angezeigtem Vierfachcursor „Anfasser“

zum Verschieben der WordArt-Symbolleiste

Neues WordArt – Objekt einfügen Öffnet das Dialogfenster mit den 24 vorgefertigten Vorschlägen Alternative hierzu:

Einfügen Graphik / WordArt

Text bearbeiten Hier wird der Text eingegeben, der anschließend „künstlerisch“ aufbereitet als Blickfang dienen soll.

Achtung: In einem Fenster sind keine verschiedenen Formatierungen oder Stile möglich mehrere WordArtObjekte einfügen Öffnet den WordArt - Katalog Graphik – WordArt formatieren Öffnet die Dialogbox zur Festlegung der Eigenschaften des WordArt-Objekts wie Linienumrahmung, Hintergrundfarbe, Größe, Position und Textfluss WordArt-Form Bietet 40 Möglichkeiten der Anordnung des von Ihnen eingegebenen Textes Freies Drehen eines markierten WordArt-Objekts

WordArt-Buchstaben auf gleicher Höhe Groß- und Kleinbuchstaben haben dann gleiche Oberkante WordArt-Objekt als senkrechter Text

Ausrichtung des WordArt-Objekts (linksbündig, zentriert, ...)

Zeichenabstand des WordArt-Textes verändern

Spielen Sie an dem geöffneten Dokument „Deckblatt.DOC“ einige Möglichkeiten durch. Machen Sie die gemachten Änderungen immer wieder rückgängig. Schließen Sie sodann das geöffnete Dokument „Deckblatt.DOC“ durch Datei / schließen; Änderungen speichern ? nein Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 2 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

3. Erstellen eines Wasserzeichens an einer bestimmten Stelle des Dokuments Ein Textfeld kann neben Text auch Graphiken und andere Objekte aufnehmen.

3.1 WordArt-Objekt einfügen Öffnen Sie das Dokument „2SeitenText.DOC“ auf der Service-CD wie im Bild rechts beschrieben und positionieren den Cursor ganz am Ende des Textes. Mit Einfügen / Textfeld öffnen Sie ein Objekt, welches das Wasserzeichen, ein WordArt-Objekt aufnimmt; damit ist es im Dokument verschiebbar.

Das Textfeld muss nicht unbedingt die gewünschte Größe besitzen, es kann auch noch später durch Doppelklick auf seinen Rand angepasst werden. Siehe hierzu auch Seite 10. Wechseln Sie, falls noch nicht geschehen, mit Ansicht / Seitenlayout in die WYSIWYG-Ansicht. (What you see is what you get)

Der Mauszeiger (Cursor) wird im Dokument zum Fadenkreuz , ziehen Sie bei gedrückter LMT ein Rechteck mit ca. 15 x 10 cm Größe auf und lassen sodann die LMT los.

Ein WordArt-Objekt kann auch ohne Textfeld existieren!

Der Cursor blinkt im Textfeld. Jetzt

Falls das WordArt-Objekt nicht in Ihrem Textfeld liegt, markieren Sie es und ziehen es einfach in das Textfeld.

fügen Sie mit Klick auf der WordArt-Symbolleiste gleich das links in der ersten Zeile angebotene WordArt-Objekt ein, wählen eine Schriftart und –größe Ihrer Wahl, fett usw. Die Schaltfläche „OK“ schließt den Vorgang jeweils ab.

3.2 Schriftlage verändern: Markieren Sie das WordArt-Objekt; unter dem Text finden Sie eine gelbe Raute. Klicken Sie mit dem Cursor darauf und bewegen die Maus horizontal nach links bzw. rechts.

Das Markieren eines WordArtObjekts ist manchmal gar nicht so einfach; klicken Sie mit der LMT etwas im Objekt herum, bis der Vierfachcursor sichtbar werden.

Rahmen schräg schraffiert, Objekt nicht markiert, Cursor blinkt im Innern! Jede der vorgegebenen WordArtObjekte bietet einen solchen gelben „Anfasser“ zum Verzerren des Textes an.

Siehe hierzu auch Seite 5! 3.3 Schrägstellen = Drehen:

Objekt markieren

Klicken Sie auf das Symbol „freies Drehen“ in der Symbolleiste; greifen Sie an einen der grünen Anfasser-Punkte und drehen Sie das Objekt. Bitte beachten: Objekt Textfeld markiert, (Cursor blinkt nicht im Innern) da der Rahmen punktiert und nicht schräg schraffiert ist!

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 3 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

3.4 Objekt nachträglich formatieren Da das Wasserzeichen später hinter dem Text liegt, müssen Sie darauf achten, dass das WordArt-Objekt nicht zu hell oder zu dunkel ist und dadurch der Text schwer lesbar wird. Klicken Sie auf das Symbol „WordArt formatieren“ . Wählen Sie in dem sich öffnenden Dialogfenster auf der Registerkarte Farben und Linien eine helle Farbe (25% Grau )aus.

Objekt markieren

Vermeiden Sie die Farbe Blau, da sie beim Scharz-Weiß-Ausdruck die Lesbarkeit stark einschränkt! Standardmäßig wird ein Textfeld mit einer Rahmenlinie umgeben; dies stört beim Wasserzeichen. Klicken Sie auf den Rahmen des Textfeldes, er ist dann schraffiert und der Cursor wird zum Vierfachpfeil. Ein Klick mit der RMT öffnet das Kontextmenü; hier wählen Sie Textfeld formatieren aus. Auf der Registerkarte Farben und Linien wählen Sie im Bereich Linie durch LMT-Klick auf das Dreieck neben “Farbe” Keine Linie aus. 3.5 Objekt hinter den Text legen Beide Objekte, das Textfeld und das WordArt-Objekt, müssen nun hinter den eigentlichen Text gelegt werden. Hierzu werden beide zu einer „Gruppe“ zusammengefasst. a) Markieren Sie das WordArtObjekt und klicken bei gedrückter SHIFT –Taste auch noch das Textfeld-Objekt an. b) Ein Klick mit der RMT öffnet das Kontextmenü; wählen Sie hier Gruppierung / Gruppierung . c) Schließlich legen Sie die gruppierten Objekte noch hinter den Text. Rufen Sie hierzu das Kontextmenü auf (RMT bei schraffiertem Rand, Cursor ist ein Vierfachpfeil) und wählen Objekt formatieren; bei Registerkarte Textfluss/Layout wählen Sie Ohne/Passend, sodann Zeichnen / Reihenfolge / hinter Text bringen.

Nach der Gruppierung besitzt das Objekt nun wieder 8 Anfasspunkte statt der neben abgebildeten 16.

mit Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

WORD 97

WORD 2000

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 4 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

3.6 Wasserzeichengraphik markieren und bewegen Da das Objekt jetzt im Hintergrund liegt, lässt es sich schwer markieren, was aber zum verschieben notwendig ist. Blenden Sie hierzu die Symbolleiste Zeichnen über Ansicht / SymbolAuf diese Symbolleiste wird einige Seiten weiter noch intensiv eingeganleiste ein. gen.

Wichtig zum Weiterarbeiten: Das Icon ist dann immer noch aktiviert (hellgrau), klicken Sie es einmal zum Deaktivieren an.

Aktivieren Sie sodann in dieser Symbolleiste die Schaltfläche Objekt markieren und klicken dann in das Wasserzeichen hinein. Am grau schraffierten Rand können Sie es nun packen und verschieben.

Um das Wasserzeichen genau in die Mitte einer Seite zu positionieren, wählen Sie in der Symbolleiste Zeichnen die Schaltfläche Zeichnen / Ausrichten oder verteilen. Wählen Sie hier horizontal zentrieren und daraufhin vertikal zentrieren.

Sollten die Optionen grau, also inaktiv sein, ♦ ♦ ♦

hatten Sie das Objekt nicht markiert bzw. klicken „relativ zur Seite“ auf und rufen denselben Befehlsweg noch einmal auf.

3.7 Das Wasserzeichen als Autokorrektureintrag ablegen Benötigen Sie dieses Wasserzeichen öfters, so bietet es sich an, die Autokorrektur-Funktion von Word zu „missbrauchen“. a) Markieren Sie das Wasserzeichenobjekt wie vorher beschrieben. b) Rufen Sie Extras / Autokorrektur auf; das Wasserzeichen steht nun bereits unsichtbar rechts in „durch“, wenn Sie Text mit Format aktivieren. c) Geben Sie bei ersetzen ein unverwechselbares Kürzel wie „WSZ“ ein und klicken auf die Schaltfläche hinzufügen. Damit haben Sie nun auch den Umgang mit der komfortablen Auto⎬ Positionieren Sie den Cursor ir- korrektur von Word kennen gelernt. gendwo im Text, geben Sie ein „WSZ“ und drücken die Leertaste – die Buchstabenfolge „WSZ“ wird durch das Wasserzeichen ersetzt.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 5 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

3.8 Eine Graphik als Wasserzeichen verwenden Word bindet Graphiken automatisch als zweite Ebene (Layer) ein, welche über den Text gelegt werden. Es eignen sich bereits vorhandene Graphiken genauso wie aus anderen Programmen übernommene bzw. eingescannte Graphiken. Wählen Sie Einfügen / Graphik / aus Datei und suchen Sie auf der Service-CD das Bild „Puschkin.jpg“. Ein Klick auf Einfügen oder einen Doppelklick auf das Bild schließt das Fenster. Markieren Sie die Graphik durch Anklicken, denn sie muss noch diversen Formatierungen unterworfen werden. RMT ⎬ Kontext-Menü Grafik formatieren. Führen Sie die abgebildeten Einstellungen durch: a) Register Bild

b) Register Layout ⎬ hinter den Text,

mit OK schließen.

c) Grafik eventuell an den Anfassern größer ziehen und verschieben d) Symbolleiste Zeichnen (Ansicht / Symbolleisten ...) Zeichnen / Reihenfolge / hinter den Text bringen

bei markiertem Objekt können Sie über RMT Objekt formatieren / Register Graphik die Helligkeit und den Kontrast so lange über die bzw. RMT auf Grafik / Reihen- Schieberegler oder Prozentzahlen ändern, bis der Ausdruck (Text lesbar folge / hinter den Text bringen trotz Hintergrundbild!) Ihren Wünschen entspricht.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 6 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

3.9 Dasselbe Wasserzeichen auf jeder Seite automatisch einfügen Dazu muss das Wasserzeichen in der Kopf- oder Fußzeile einer Seite platziert werden. Das Verfahren der Erstellung läuft Punkt für Punkt wie gerade beschrieben ab, der einzige Unterschied liegt darin, dass vor der Erstellung des Wasserzeichens die Anzeige der Kopf- und Fußzeile eingeschaltet werden muss, d.h. der Cursor muss in der Kopfzeile stehen, der Textkörper wird grau. a) Ansicht / Kopf- und Fußzeile aktivieren

b) Textkörper unsichtbar machen, damit er nicht stört – nicht unbedingt notwendig!

c) Einfügen Textfeld, Einfügen WordArt-Objekt, Text eingeben, diesen formatieren

d) Wie beschrieben, können Sie nun Größe, Ausrichtung und farbliche Darstellung des Wasserzeichens an Ihre Wünsche anpassen e) Klicken Sie in der Symbolleiste Kopf- und Fußzeile auf die Schaltfläche Schließen.

Wollen Sie ein Wasserzeichen (Text oder Graphik) entfernen, so markieren Sie das Wasserzeichen und betätigen die ENTF – Taste. Dies gilt auch für jedes Zeichnungsobjekt oder jede Graphik!

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 7 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

4

Bild

Kommentar

Interessante Features

4.1

Autoformen beschriften

Autoformen können auch mit Text versehen werden. Wählen Sie in der Zeichenleiste den Eintrag "Autoformen" und hier Sterne und Banner. Die Schriftrolle ist noch markiert, ein Klick mit RMT öffnet das Kontext-Menü mit Text hinzufügen; alle Formatierungen sind hierbei für diesen möglich.

Geheimformel: x + y + z = .......

4.2 Autoformen ändern Unter Autoformen / Standardformen in der 4. Zeile findet sich ein interessantes Objekt mit gelbem Anfasser (WordArt!-ähnlich): Erkunden Sie die Bedeutung dieses Kann ebenfalls mit Text versehen Anfassers. werden. Rufen Sie bei aktivierter Autoform Zeichnen / Autoform ändern auf. Alle fünf sich bietenden Auswahlfenster mit ihren Formen werden Ihnen zur Änderung angeboten, ohne dass Sie eine neue Autoform einfügen müssten.

4.3 Schatten und 3D-Effekte Fügen Sie mit Autoformen / Sterne und Banner / Explosion 2 ein Autoform-Objekt ein. Ein Doppelklick auf das markierte Objekt bietet Zugriff auf seine Formatierung: Im Register Farben und Linien wählen Sie unter Ausfüllen / Farbe / Fülleffekte das Register fließend und stellen nebenstehende Einstellungen her. Klicken Sie bei aktiviertem Objekt in der Zeichnenleiste auf das Schattensysmbol und picken sich in der Auswahl Schatten 13 heraus. Vergrößern Sie die Autoform durch Ziehen an einem Eckanfasser.

Text, der mit der Autoform verbunden ist, bleibt erhalten.

Nur zum Ansehen und Nachvollziehen finden Sie die weiteren Darstellungen in der Datei „WordArt_Bilder.DOC“ auf der Service-CD.

So sollte nun das Produkt aussehen

Probieren Sie andere Schattenwürfe aus.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 8 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

Versehen Sie nun den explodierten Stern mit einem 3D-Effekt Wahl.

Ihrer

Testen Sie die sich bietenden Möglichkeiten, Sie haben jederzeit die Option des Rückgängigmachens.

Phantastische Möglichkeiten, Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, eröffnen sich durch die Option 3DEinstellungen über drehen, Beleuchtungsrichtung verändern, Tiefe des Schattens, Drahtmodell und vieles mehr. Legen Sie zum Schluß in den Stern noch einen farbigen Text wie "

Unser neuer Computerraum, so soll er aussehen!" Beachten Sie auch das Farbenspiel beim Drehen des Objekts durch flacheren Lichteinfall!

Unser neuer Computerraum, so soll er aussehen !!

4.4 Autoform und WordArt Statt ein Autoform-Objekt mit einem Text zu verknüpfen, können Sie auch ein WordArt-Objekt darüber legen. Erzeugen Sie die Autoform Pfeil rechts und färben sie rot mit gelbem Rand ein. Fügen Sie sodann ein WordArtObjekt ein, geben nebenstehenden Text ein und positionieren den Pfeil genau unter den WordArt-Text. Sehen Sie nun den Text nicht mehr, so legen Sie den Pfeil hinter den Text. Gruppieren Sie beide Objekte, um sie miteinander in der Zeichenebene verschieben zu können. Wie könnten Sie einen Pfeil in die entgegengesetzte Richtung zeigen lassen ? Als weiteres Beispiel sei eine dreidimensionale, gedrehte Autoform mit gerundeten Ecken (Standardformen – zweite Zeile) vorgestellt, welche von einem WordArt-Objekt überlagert wird, das farblich nachbearbeitet (ausfüllen / Fülleffekte) wurde. Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Hinweis: Der Goldbarren wurde über 3D / 3D-Einstellungen / Tiefe mit 10 pt Länge bzw. Tiefe formatiert. Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 9 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

4.5 WordArt mit hinterlegter Graphik Als abschließendes Highlight der Fortbildung entwerfen Sie nun ein WordArt-Objekt, aus dessen Buchstaben (des Textes) ein bereits vorgefertigtes Bild durchscheint.

der Über Zeichnenleiste fügen Sie das Objekt im Dialogfenster links oben ein und formatieren es wie nebenstehend. Ein Klick mit RMT öffnet das Kontext-Menü, hier wählen Sie im Register Farben und Linien / Ausfüllen die Fülleffekte, dann bei Register Grafik Grafik auswählen, worauf Sie im sich öffnenden Dialogfenster der Service-CD ansteuern und die Datei „Kristalle_Zweige.JPG“ auswählen.

JPG ist die Bezeichnung eines Dateiformates für Graphiken, die bereits in komprimierter Form vorliegen; dasselbe Bild im Bitmap-Format (BMP) von Windows würde ca. den 13-fachen Speicherplatzbedarf auf der Festplatte benötigen.

Durch Vergrößern des Objektes, Ändern des WordArt- oder Schriftarttyps und Manipulationen über die gelbe Raute eines jeden WordArtObjekts setzen Sie Ihr Bild richtig in Szene.

Mit diesem neu erworbenen Wissen möchte ich Sie anregen, Ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und wünsche Ihnen viele erfolgreiche Projekte und Anwendungen zu WordArt und den Zeichnen-Funktionen von Word 2000.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 10 von 23

C

Zeichnen mit Word

Sie haben die Möglichkeit, vorgefertigte Symbole wie Rechtecke, Ellipsen, Pfeile, Autoformen, Legenden etc. in Ihre Texte einzufügen, diese zu beschriften und mit vielfältigen Möglichkeiten zu formatieren. Die Objekte können beispielsweise gedreht, die Schriften mit Schatten versehen oder verzerrt werden. 1 die Symbolleiste Zeichnen Aktivieren Sie die Zeichenleiste mit Ansicht / Symbolleisten und einem Häkchen vor „Zeichnen“.

Alternativ hierzu klicken Sie auf das Icon

Diese Symbolleiste legt Word bei ihrer Aktivierung in de Regel links unten überhalb der Statuszeile ab.

Aktion mit Maus / Tastatur

in der Iconleiste.

Selbstverständlich können Sie diese per Drag and Drop an jeder beliebigen Stelle des Desktops ablegen. Bild

Kommentar

Bitte unbedingt durchlesen - wichtige Infos für die weitere Arbeit !!!

2 Erstellen von Zeichnungsobjekten, Grundlagen und Besonderheiten Klicken Sie auf das Symbol für das Zeichnungsobjekt, das Sie erstellen möchten; der Cursor (Mauszeiger) verwandelt sich in ein Fadenkreuz. Bewegen Sie das Fadenkreuz an die Stelle, an der Sie die linke obere Ecke des Zeichnungsobjekts erstellen möchten. Ziehen Sie bei gedrückter LMT diese nach rechts unten, bis dieses die gewünschte Größe erreicht hat und lassen Sie dann die LMT los. Das Objekt erscheint markiert mit acht Anfassern. Sie können es nun verschieben (Cursor wird zum Vierfachpfeil, auch in den Seitenrand) oder durch Ziehen an den Anfassern in seiner Größe verändern. Dies kann entweder mit der Maus oder mit den Cursorsteuertasten geschehen. Wollen Sie eine proportionale Größenveränderung erreichen, so ziehen Sie an einem der „Eckanfasser“. Um die Markierung zu entfernen, klicken Sie einfach neben das Objekt. Ein Doppelklick auf Icons wie Linie, Rechteck, Kreis, Textfeld erlaubt das Einfügen von beliebig vielen solcher Objekte, bis die helle Schaltfläche durch einen erneuten Klick mit der LMT deaktiviert wird. Auf diese Weise kann ein Linienzug gezeichnet werden (Ein Doppelklick beendet diese Funktion). Bei gedrückter SHIFT – Taste wird aus einem Rechteck ein Quadrat, aus einer Ellipse ein Kreis, aus einer Linie eine gerade Linie ohne Treppeneffekt. Die Linie hat zwei „Anfasser“, die aktiviert sind, solange das Objekt ausgewählt ist. Sollte Ihre Vertikale zu kurz sein, halten Sie die SHIFT - Taste gedrückt und ziehen am Anfasser bei gedrückter LMT die Maus in die gewünschte Richtung. Gleichzeitig gedrückte STRG + SHIFT – Tasten vergrößert den Kreis zentriert bez. des Aufsetzpunkts. Sie haben einen Pfeil mit Richtung, Stärke und Aussehen erstellt und wollen diese Einstellung als feste Voreinstellung definieren: Markieren Sie das besagte Objekt, Klick mit der RMT öffnet das Kontext-Menü, wählen Sie jetzt als Vorgabe für Autoform festlegen: Alle weiteren Pfeile etc. besitzen dieselben Eigenschaften. Bei der Installation von Word wird automatisch eine „Gittereinrastfunktion“ von 0,25 cm Abstand aktiviert; das ist der Grund, weshalb Sie ein Objekt bei aller Sorgfalt nicht so ausrichten können, wie Sie wollen. Deaktivieren Sie diese Fangfunktion mit Zeichnen / Gitternetz der Symbolleiste Zeichnen und klicken das Häkchen bei am Raster ausrichten weg.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 11 von 23

I n f o r m a t i o n

Bedeutung der Icons in der Zeichnen – Symbolleiste Verweilen Sie mit dem Mauszeiger ein paar Sekunden über dem Symbol und ein Quickinfo klärt Sie über die Bedeutung auf!

Beachten Sie, dass manche Icons erst dann aktivierbar sind, wenn ein Zeichnungs-Objekt markiert ist, d.h. die acht „Anfasser“ um das Objekt herum sichtbar sind. „Anfasser“ zum verschieben der Leiste

ausgewählte Zeichenfunktionen Hier können Sie beispielsweise das Objekt hinter den Text legen, es kippen oder drehen oder einen eigenen Standard für Autoformen definieren. Objekte markieren Markieren von zum Teil schwer zugänglichen Objekten, um sie zum Bearbeiten (wie formatieren oder verschieben) zu markieren/aktivieren. Freies Drehen des markierten Objekts

Einfügemöglichkeit von vorgefertigten Formen Verweilen Sie mit dem Cursor der Reihe nach auf den angebotenen Optionen und begutachten Sie die angebotene Vielfalt.

Linien ziehen mit gedrückter SHIFT - Taste wird eine gerade Linie bzw. eine Linie unter 15°, 30°, 45°, 60° oder 75° gezeichnet Pfeil einfügen Rechteck einfügen; mit gedrückter SHIFT - Taste wird ein Quadrat eingefügt

TIPP

Ellipse einfügen; mit gedrückter SHIFT - Taste wird ein Kreis eingefügt Textfeld einfügen WordArt-Objekt einfügen

Füllt das Objekt mit der voreingestellten Farbe Formatiert die Außenlinien mit der eingestellten Farbe Stellt die Schriftfarbe ein Ermöglicht die Linienstärke zu formatieren Formatieren der Linienart Einstellen der Pfeilart Objekt mit Schatten versehen Dreidimensionale Darstellung des Objekts

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 12 von 23

3 Projekt - Wir richten einen Computerraum neu ein

ZIMMER.DOC

3.1 Grundriss/Größe festlegen Mit Datei / neu / leeres Dokument erzeugen Sie ein leeres Dokument. Über Datei / Seite einrichten / Register Papierformat / Querformat erreichen Sie eine günstige Papieraufteilung. Erzeugen Sie eine waagrechte Linie der ungefähren Länge 15 cm (= 15 m Länge) und eine senkrechte Linie der Länge 8 cm. Dazu halten Sie jeweils die SHIFT – Taste gedrückt, um eine wirklich gerade Linie zu generieren. Markieren Sie sodann jede der Linien nacheinander, ein Doppelklick mit LMT darauf öffnet das KontextMenü, wo Sie bei Register Größe 15 cm bzw. 8 cm einstellen. Falls die Linien nicht in einem gemeinsamen Punkt beginnen, verschieben Sie diese bei gedr. LMT.

Grundriss im Maßstab 1: 100, d.h. 1 cm = 1 m in Wirklichkeit.

Speichern Sie dies als Zimmer.DOC ab.

Auf Klassen ??? Der Weg zum Kontextmenü eines markierten Objektes wird auf der nächsten Seite noch einmal ausführlich beschrieben.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 13 von 23

3.2 Elemente einfügen Weg zum Eigenschaftenmenü eines Objekts : Die 8 m lange Wand wird links noch einmal benötigt. Markieren Sie 1 diese (Anfasser), rufen bearbeiten 2 / kopieren und dann bearbeiten / einfügen auf und verschieben diese „Wand“ an die richtige Stelle.

Objekt markieren Klick mit RTM auf die Linie, wenn der Vierfachcursor dargestellt – oder einfacher : Doppelklick LMT wird liefert das darunter abgebildete Kontext-Menü

Die Türe soll nach 1 m nach „links unten“ beginnen ⎬ 1 cm lange Linie zeichnen. direkt Bei einer Türbreite von 1 m bleibt von rechts noch eine Mauerlänge von 13 m = 13 cm Linienlänge. Die Türe geht nach innen auf und soll unter 45° geöffnet gezeichnet werden. Linie mit gedrückter SHIFT – Taste mit ca. Länge 1 cm aufziehen, Doppelklick auf das noch maröffnet das Eigenschaften-Menü mit den Registern kierte Objekt bietet Zugriff auf Register Größe; Breite und Höhe auf 1 cm einstellen und mit OK schließen. Türe schließlich an das Wandende positionieren (verschieben). Die Fenster der Größe 2,5 x 0,20 cm erstellen: Da die Fenster keinen Text enthalten, genügt ein Rechteck dazu: Akivieren Sie in der Zeichenleiste das Icon Rechteck und ziehen Sie irgendwo in der Zeichenfläche ein Rechteck mit der ungefähren Größe auf. Bearbeiten Rufen Sie sodann sein KontextmeBearbeiten / kopieren nü, Register Größe auf und geben / ausBearbeiten / Sie oben genannte Maße ein. schneiden einfügen Entweder über „Farben und Linien“ oder einfacher über die Zeichnenleiste füllen Sie das Fenster hellblau auf. Ein Klick mit LMT auf das Dreieck Erzeugt mit “Autoformen / Legende” der Zeichnenleiste. rechts neben des Eimers öffnet das Farbfenster.

Verschieben Sie das Fenster mit der nun richtigen Größe als linkes Fenster 1 cm vom Eck entfernt. Kopieren Sie dieses Fenster nun mit bearbeiten / kopieren und zweimaliges bearbeiten /einfügen. Die Projektionswand soll Text als Beschriftung aufnehmen, deswegen fügen Sie ein Textfeld der Größe 1 x 6 cm ein; 1 cm Breite ist zum Platzieren des Textes notwendig! Speichern Sie den momentanen Stand wieder als Zimmer.DOC ab. Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 14 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Stellen Sie vor der Texteingabe über Format / Textrichtung die Textrichtung um 90° gedreht ein, geben Sie sodann den Text „Projektionswand“ ein und formatieren den Text mit Schriftart Arial und Größe 12, fett und zentriert. Sie werden feststellen, dass Sie eventuell die Schriftgröße verkleinern oder das Textfeld über die Anfasser vergrößern müssen – hier ist ein Kompromiss gefragt.

Kommentar

Falls Sie das Textfeld noch nicht an die richtige Stelle verschoben haben, machen Sie dies nun: Wenn der Mauscursor als Vierfachpfeil dargestellt wird, bei gedrückter LMT verschieben – Feinkorrekturen mit den Cursorsteuertasten durchführen!

Eine tolle Möglichkeit, dem Rechteck als Projektionswand eine Schraffur mitzugeben besteht in folgendem: Aktivieren Sie das Textfeld, Doppelklick mit LMT öffnet das Eigenschaften-Menü, Register Farben und Linien. Unter Ausfüllen / Farbe / Fülleffekte wird Ihnen eine Vielzahl von Variationen mit mehreren Registern angeboten. Besonders interessant sind hierbei die Register Struktur oder Muster. Auch das Register Grafik ist nicht uninteressant, können Sie hierbei fertige Grafiken als Muster hinterlegen. Dies funktioniert auch mit WordArt-Objekten!

3.3

Elemente gruppieren

Dieser Grundriss ist ein sehr labiles Gebilde, das jederzeit durch eine unbedachte Aktion in Unordnung geraten kann. Um zum Beispiel die Fensterfront als Ganzes zusammenzufassen und damit gegen Verschiebung zu schützen, klicken Sie alle Objekte, welche Sie zu einem gemeinsamen, verschiebbaren Objekt verschmelzen wollen, bei gedrückter SHIFT – Taste an. Rufen Sie dann die Befehlsfolge Zeichnen / Gruppierung in der Zeichnenleiste auf – die vielen Anfasser jedes Objektes verschmelzen zu wiederum nur 8 Anfassern des zusammengehörigen Objekts. „Fixieren“ Sie ebenso die Wand mit der Projektionswand und die Türe mit der fortgesetzten Wand. Formatieren Sie dann die zwei Objekte bei Register Textfluss mit der Einstellung Kontur und beide Seiten.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Andere Optionen in nebenstehendem Menü sprechen für sich selbst und können bei Bedarf problemlos eingesetzt werden – gerade Drehen oder Kippen sind wichtige Optionen.

Um die einzelnen Objekte später wiederum bearbeiten zu können, markieren Sie einfach solch ein Objekt durch Anklicken und rufen Zeichnen / Gruppierung aufheben auf. Speichern unter ZIMMER.DOC

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 15 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Sie werden feststellen, dass die Figur und der Tisch ihrerseits wieder aus Gruppierungen bestehen, welche sich ebenfalls aufheben lassen. Noch ein Tipp zum Ausrichten von Objekten: Stellen Sie kurzfristig den Zoomfaktor auf 500%, dann lassen sich die Eckpunkte leichter „stoßen“.

Um die Arbeit und Ihr Verständnis mit dem Thema „Gruppierung“ noch zu vertiefen, öffnen Sie bitte von der Service-CD die Datei DONALD.DOC, heben die Gruppierung auf (vorher markieren) und untersuchen die einzelnen Teile des ClipArt-Objekts. (ohne Vorgabe erzeugen Sie solche Objekte mit Einfügen / Graphik / ClipArt)

3.4

Kommentar

Ausrichten von Objekten

Das Zimmer soll mit Stühlen (45 x 45 cm) und Tischen 120 x 60 cm) bestückt werden. Damit diese Kombination im richtigen Abstand von 80 cm hintereinander und 100 cm nebeneinander ausgerichtet sind, gruppieren Sie eine solche Kombination, kopieren und verschieben sie sodann an mehreren eingefügten Hilfslinien, welche Sie nach der Positionierung wieder entfernen.

Wichtiger Tipp: Oft ist es auch hilfreich, ein einzufügendes Objekt erst in ein leeres Dokument einzufügen und hier zu formatieren. Der Grund liegt bei Word: standardmäßig werden alle Objekte mit der Eigenschaft eingefügt, dass sie keine anderen Objekte und Text neben sich dulden. Geändert werden kann das über das Eigenschaften-Menü des Objekts, Register Textfluss; hier ist nebenstehende Einstellung zu veranlassen:

Weiterer Tipp: Die Hilfslinien sind dünner und gestrichelt eingezeichnet. Dies lässt sich mit der Auswahl der Zeichnenleiste bewerkstelligen.

Die nächste Seite zeigt die Zielform des Grundrisses!

Nun fehlt nur noch das (Lehrer?) Pult mit Stuhl. Nehmen Sie als Vorlage einen Schüler-Arbeitsplatz und drehen ihn um 180°; schon ist der Raum in seinem groben Grundriss fertig. Speichern Sie nach Fertigstellung des Grundrisses Ihr Projekt erneut als ZIMMER.DOC ab. (Klick auf Disketten-Symbol) Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Erzeugen Sie eine vollständige, komplette Bankreihe mit den richtigen Abständen nach hinten, gruppieren und kopieren Sie diese. Zum exakten Ausrichten der Bankreihen generieren Sie ein Rechteck, das 120 cm Bankbreite und 100 cm Abstand, also 220 cm hoch ist und legen dies zwischen die von Ihnen angelegten horizontalen Hilfslinien. (SHIFT – Taste beim Aufziehen nicht vergessen!)

Wählen Sie zum Positionieren der Objekte nur 75% (oder weniger, je nach Monitorgröße) Ansicht, da es immer wieder vorkommt, dass beim Verschieben eines Objektes ein anderes aus der Bildfläche

verschwindet.

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 16 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Nochmals die Wiederholung zum Ausrichten der Objekte: Fügen Sie eine vertikale Hilfslinie parallel zur bereits Vorhandenen ein, richten die Objekte aus und löschen dann diese Hilfslinie wieder.

Kommentar

Sollten Ihre Objekte beim Verschieben „springen“, also nicht ganz fein bewegbar sein, so liegt das am eingeschalteten Raster von 0,25 x 0,25 cm zum leichteren Ausrichten (Schnappfunktion). Schalten Sie es aus mit Schaltfläche Zeichnen / Gitternetz der Zeichenleiste und Wegnahme des Häkchens vor „Am Raster ausrichten“ des sich öffnenden Dialogfensters.

Verschieben von Objekten bei gedrückter STRG-Taste kopiert dieses Objekt.

Projektionswand

ZIMMER.DOC

Projektor

3.5 Bemaßung einfügen Ein Raumplan ist erst dann gut les- und vorstellbar, wenn aus ihm die Größenordnungen des Raumes ersichtlich sind, also die Bemaßung angegeben ist. Um dies möglichst komfortabel zu realisieren, erzeugen Sie einen Doppelpfeil und ein Textfeld, welches die Länge in m bzw. cm angibt und gruppieren es.

15,00 m

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 17 von 23

Aktion mit Maus / Tastatur

Bild

Kommentar

Aktivieren Sie in der Zeichnenleiste Beginnt der Pfeil nicht an der richtigen Stelle, so verschieben Sie seinen Anfangs- oder Endpunkt nachträglich.

das Icon . Ziehen Sie bei gedrückter LMT und SHIFT - Taste, beginnend am linken oberen Rand des Zimmers eine Linie bis zum rechten oberen Rand. Ein Pfeil mit Anfangspunkt an Ihrer Aufsetzstelle und der Pfeilspitze am Ende ist das Ergebnis. Die Art des Pfeils beeinflussen Sie mit

Die Dicke des Pfeils (Strichstärke) und die Art der Linie stellen Sie mit den beiden Icons Zeichnenleiste ein.

in der

.

Jetzt fügen Sie ein Textfeld, etwa doppelt so breit als hoch ein und geben an der blinkenden Cursorposition „13,00 m“ ein. Ziehen Sie das Textfeld (Rahmen Falls das Textfeld zu klein sein aktivieren ⎬ Vierfachcursor) in die sollte, vergrößern Sie es durch Mitte des Doppelpfeils und vertikal Ziehen an den Anfassern oder Sie so, dass die mittleren Anfasser ge- markieren den Text und formatieren ihn über Format / Zeichen oder die rade auf der Pfeillinie liegen. Formatierungsleiste. . Wenn Sie die Zahl, also das Textfeld ohne Rahmen sehen wollen, rufen Sie das Eigenschaften-Menü, Register Farben und Linien und wählen unter Linie „keine Linie“.

Das Textfeld liegt im Vordergrund, deshalb überlagert es die Pfeillinie. Probieren Sie bei markiertem Textfeld die Optionen über Zeichnen / Reihenfolge bezüglich „hinter den Text legen“ aus.

Unter Füllmuster lassen sich natürlich auch weitere Effekte erzielen.

Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, so markieren Sie beide Objekte bei gedrückter SHIFT-Taste und gruppieren diese.

Denselben Vorgang wiederholen Sie nun, um die vertikale Bemaßung mit 8 cm zu erstellen. Denken Sie an die Textrichtung! Speichern Sie das Dokument unter „Computerraum.DOC“ ab.

Unser Projekt ist damit in seiner ersten Version vollendet. Sicher fallen Ihnen bei weiterer Arbeit mit den graphischen Möglichkeiten von Word noch viele Verbesserungen und Ergänzungen ein.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 18 von 23

D Anhang - Tipps im Umgang mit dem Betriebssystem 95/98/NT/2000/XP 1

Kurzreferenz im Umgang mit dem WINDOWS-Explorer (Windows 95/98/NT/2000)

1.1

Der Explorer als das zentrale Instrument für Dateien Durch den EXPLORER, ein Konglomerat aus Datei- und Programm-Manager von WINDOWS 3.1 erhalten Sie Zugriff auf alle Dateien von Diskettenlaufwerken, Festplatten und CD-ROM-Drives mit ihren Eigenschaften. Sie starten ihn, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Button links unten klicken und den zweiten Eintrag ´EXPLORER´ anklicken (oder Start / Programme / Explorer). Es öffnet sich folgendes Fenster:

OrdnerFenster

DateienFenster

Von ihm aus lassen sich *.EXE, *.COM und *.BAT Dateien (aber auch Anwendungsdateien wie beispielsweise *.BMP als Bitmap-Graphik) durch Doppelklick mit dem ihnen zugeordneten Programm starten, die rechte Maustaste eröffnet Informationen bezüglich der angeklickten Datei über das sich dann öffnende Kontext - Menü. Eigenschaften. Im Gegensatz dazu haben Sie über das Icon ´Arbeitsplatz´ nur Zugriff auf ein Laufwerk. Beiden gemeinsam ist, dass die angezeigten Dateien auch nach verschiedenen Gesichtspunkten sortiert, am Bildschirm ausgegeben werden; klicken Sie hierzu auf die Fläche „Name” oder „Größe”, „Datum“ usw. in der Kopfleiste des rechten Dateien-Fensters. Voraussetzung hierzu, dass Sie die Dateien so detailliert sehen, ist das Aktivieren der ´Ansicht´ mit ´Details´! Verkleinern Sie nun den EXPLORER auf Fenstergröße, indem Sie in der oberen rechten Ecke das mittlere Symbol anklicken ; verdeckt das Fenster noch zuviel, verschieben Sie es einfach per Drag & Drop durch Anfassen in der blauen Kopfleiste bei gedrückter linker Maustaste an einen nicht störenden Platz auf dem DESKTOP. Ziehen Sie eine der obengenannten Dateitypen auf den - Button der TASK-Leiste, so wird diese Datei in den Kurzeintrag der Startleiste aufgenommen und ist somit leicht zu erreichen (Start / ...) ; da es nicht auf dem DESKTOP liegt, verbraucht es dort auch keinen wertvollen Platz !

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 19 von 23

1.2

Einrichten des Explorers a) Über ‘ANSICHT/OPTIONEN’ sollten Sie im nebenstehenden Dialogfenster die Häkchen wie abgebildet setzen : Dateierweiterungen wie .DOC bzw. .DOT, .SYS oder .EXE werden sichtbar, wenn Sie das Häkchen vor ´Keine MS-DOS-Erweiterungen für registierte Dateien´ wegklicken.

WIN 95 / NT

Bei Ansicht / Ordneroptionen / Register Ansicht klicken Sie das Häkchen vor „Dateinamenerweiterung ...ausblenden“ weg

WIN 98/ 2000/ XP

b) Ebenfalls im Menüpunkt ‘Ansicht’ aktivieren Sie die Symbolleiste und die Statuszeile. c) Schließen Sie sodann den Explorer bei gedrückter SHIFT-Taste (Taste für Großbuchstaben) durch einen Doppelklick auf das Explorer - Icon ganz links oben im Explorerfenster !! Die von Ihnen gewählten Einstellungen werden dann mit abgespeichert und beim nächsten Start des Explorers wieder wirksam.

1.3

Disketten kopieren / formatieren Ein Rechtsklick auf das Diskettensymbol im linken Verzeichnisfenster des Explorer eröffnet ein Kontextmenü, in welchem u.a. als Menüpunkte ‘Diskette kopieren’ und ‘formatieren’ angeboten werden.

Ohne Diskettenwechsel wird eine 3,5 Zoll HD-Diskette mit 1,44 MB kopiert.

Beim Formatieren haben Sie die Auswahl bezüglich Diskettengröße und Art der Formatierung: Quickformat, vollständig und Systemdateien mit kopieren; mit Letzterem erhalten Sie eine bootfähige Diskette für WINDOWS 95/98/NT!

1.4

Kopieren von Dateien mit dem Explorer (wegen der erweiterten 8+3 DOS-Konvention sinnvoll) entweder : den Explorer zweimal starten, die Größe so einstellen, daß die beiden ExplorerFenster nebeneinander auf dem Desktop Platz finden, Quell- und Zielverzeichnis einstellen; Quelldateien bzw. -ordner im rechten markieren (STRG-Taste gedrückt halten bei Mehrfachauswahl) und zum Kopieren bei gedrückter STRG-Taste und gedrückter linker Maustaste (+Zeichen am Cursor) auf das Zielverzeichnis ziehen und die Maustaste dann loslassen. oder :

1.5

Quelldateien markieren, ‘bearbeiten / kopieren’ ausführen; dann das Zielverzeichnis anwählen und ‘bearbeiten / einfügen’ aufrufen.

Größe eines Verzeichnisses mit Unterverzeichnissen bestimmen das zu untersuchende Verzeichnis mit der rechten Maustaste anklicken und den Menüpunkt ‘Eigenschaften’ auswählen; WINDOWS offenbart daraufhin u.a. die Größe des Ordners und die Anzahl der Verzeichnisse und Dateien in Mega-Bytes (MB).

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 20 von 23

2

Entpacken komprimierter Dateien/Programme So entpacken Sie komprimierte Word-Dokumente : (mit WINZIP 7.0 zum Beispiel von der PI / Stadtbildstelle komprimiert, erkennbar an der Endung *.EXE) a)

Eventuell durchführen: Kopieren Sie die komprimierte Datei mit Hilfe des Dateimanagers oder Explorers in ein (leeres, eventuell neu angelegtes) Verzeichnis Ihrer Wahl.

b) Ein Doppelklick im Explorer auf den Dateinamen mit der Endung EXE

c)

öffnet das folgende Dialogfenster:

d1)

Durch Drücken der Schaltfläche "Browse" können Sie einen anderen Zielordner oder Ziellaufwerk wählen. Dies merken Sie sich, damit Sie später die entpackten Dateien finden.

d2)

Sind Sie mit dem Zielordner für die entpackten Dateien zufrieden, so klicken Sie auf die Schaltfläche "Unzip"

e)

Nun wird die gepackte Datei in den vorher gewählten Zielordner selbständig dekomprimiert (ausgepackt) und die Einzeldokumente liegen dort in WORD-DOC Form vor.

f)

Diese Dateien können Sie sodann von Word aus als normale Dokumente öffnen.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 21 von 23

3

Einrichten von Icons auf dem Desktop zu weiteren, bereits installierten Programmen unter Windows 95/98/NT Soweit bei der Installation von Programmen kein eigenes Icon oder neuen Gruppenordner erzeugt wird, gehen Sie so vor: Mit einem Rechtsklick auf den leeren Desktop öffnet sich ein Kontextmenü, welches eine neue Verknüpfung (oder auch einen neuen Ordner) erzeugt. Darauf erhalten Sie ein Dialogfenster, in welchem Sie sich über die Schaltfläche ‘durchsuchen’ bis zur gewünschten EXE-, COM- oder BAT-Datei durchklicken und sodann die Beschriftung des Icons und das Icon selbst bestimmen können. Am Beispiel von MS WORD soll dies exemplarisch verdeutlicht werden:

Sie finden Microsoft Word 97 in folgendem Pfad: „C:\Programme\Microsoft Office\Microsoft Word“ unter dem Namen "Microsoft Word". Existiert zu diesem Programm bereits eine Datei *.ico als Icondarstellung am Desktop, so wird diese automatisch verwendet. Andernfalls wird von WINDOWS 95/NT automatisch ein Dialogfenster mit verschiedenen Icons angeboten. Diese Auswahl ändern Sie nachträglich, indem Sie auf dieses soeben erzeugte Icon einen Rechtsklick ausführen, die Auswahl ‘Eigenschaften’ auswählen und den Kartenreiter „Programm“ aktivieren; hier finden Sie die Schaltfläche ‘anderes Symbol’. Kürzer und eleganter, aber etwas schwieriger auf den ersten Blick zu verstehen ist es, auf folgende Art und Weise ein Icon auf dem Desktop anzulegen : Sie suchen im Explorer bei Nicht-VollbildDarstellung die entsprechende EXE - Datei und ziehen diese bei gedrückter linker Maustaste auf eine freie Stelle des Desktops. Ein einfacher Klick auf die Beschriftung färbt diese blau und Sie können eine Ihnen passendere Beschriftung eingeben. Die Enter-Taste schließt den Vorgang ab.

4

Taskleiste „versenken“ – mehr Platz auf dem Desktop Ein rechter Mausklick auf eine freie Stelle der TASK-Leiste öffnet bei Anwahl „Eigenschaften“ ein Dialogfenster, in welchem Sie ein Häkchen vor „Automatisch im Hintergrund“ setzen. Bewegen Sie den Mauscursor nach oben, wird die TASK-Leiste automatisch versenkt, ziehen Sie jedoch den Cursor einfach auf den unteren Rand des Desktops, erscheint sie wie von Geisterhand wieder.

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 22 von 23

Indexverzeichnis A

O

am Raster ausrichten ............................................... 13 Anfasspunkte eines Objekts ......................................... 4 Ansicht / Seitenlayout .........................................Siehe Autoformen ................................................................. 8 Autoformen einfärben ................................................. 10

Objekt entfernen ...........................................................7 Objekt formatieren ......................................................12 Objekt markieren ..........................................................8 Ordner anlegen.............................................................6

P

B BMP............................................................................ 17

Pfeil einfügen ..............................................................14 proportionale Größenveränderung .............................9

D

Q

Drag and Drop .............................................................. 9 Drehen von WordArt-Objekten .................................. 3 duplizieren von Ob jekten ........................................... 10

Quickinfo...................................................................2, 8

R E

Rechteck einfügen ......................................................8 Register Farben und Linien ........................................4

Eigenschaftenmenü eines Objekts ........... Siehe auch Kontext-Menü Einrichten von Icons ................................................... 21 Elemente gruppieren................................................ 11

S Schaltfläche Objekt markieren ....................................5 Schattenwurf...............................................................15 Symbolleiste einblenden ...............................................1 Symbolleisten verschieben ...........................................1

F Fadenkreuz als Cursor ................................................. 9 Fülleffekte und Struktur ........................................... 11

T G Gitternetz ................................................................ 9, 13 Grafik einfügen ........................................................... 6 Grafik hinter den Text bringen .................................. 6 Gruppieren von Objekten ............................................. 4 Gruppierung aufheben ............................................. 11

Textfeld .........................................................................3 Textfluss bei Objekten................................................4 Textrichtung ändern ....................................................11

V Verzerren von Texten ...................................................3 Vierfachpfeil ..................................................................4 vorhandene Datei öffnen...............................................1

J JPG ............................................................................ 17

W K Kontext-Menü ............. Siehe auch Eigenschaften-Menü Kopf- und Fußzeile ..................................................... 7

L

Z

Legende als Autoform ................................................ 10 Linien ziehen ................................................................ 8

Hans Harleß - PI / Stadtbildstelle

Wasserzeichen als Autokorrektur .................................5 WordArt - Katalog .......................................................2 WordArt - Symbolleiste ..............................................2 WordArt-Objekt einfügen ..............................................3 WordArt-Objekt formatieren ......................................4

Zeichnen-Symbolleiste...............................................7 Zeichnen–Symbolleiste ..............................................8 Zeichnungsobjekte .....................................................9

Fortbildung Wordart - Zeichnen mit Word 2000

Seite 23 von 23