Jugendamt. 20 Stadtteilportrait Oberzwehren. Stand: (PLZ: 34132)

1 Jugendamt 20 Stadtteilportrait Oberzwehren Stand: 28.10.08 (PLZ: 34132) Straßenverzeichnis: Alfred-Delp-Straße Altenbaunaer Straße 55 – ENDE A...
Author: Matilde Geiger
7 downloads 1 Views 173KB Size
1

Jugendamt

20

Stadtteilportrait Oberzwehren

Stand: 28.10.08

(PLZ: 34132) Straßenverzeichnis:

Alfred-Delp-Straße Altenbaunaer Straße 55 – ENDE Altenbaunaer Straße 64 – ENDE Altenburgstraße Am Heisebach Am Kirchgarten 11 – ENDE Am Kirchgarten 62 – ENDE Am Küppel Am Lindenhof Am Steinbruch An den Rehäckern An der Kirche An der Obstbauanstalt Auf dem Angel Das vollständige Straßenverzeichnis ist als

Fläche: 3,43 qkm Bevölkerungsdichte: 1 km² = 3.747 Einw. (Vergleich Stadt Kassel 1km² = 1.799 Einw) Ortsbeiratsvorsitzender: Herr Eberhard Fedon Richtweg 13  43 579 Vertretung des Ausländerbeirates: Herr Erdogan Acikgöz Herr Metin Öztürk Sitzverteilung im Ortsbeirat: 11 Sitze Statistische Bezirke:

Allgemeine Soziale Dienste: Frau Pfordt (Ansprechpartnerin für die Schenkelsbergschule) Frau Wicke (Ansprechpartnerin für die GAZ) Herr Brestrich (Ansprechpartner für die Pestalozzischule) Frau Meeh (Ansprechpartnerin f.d. Grundschule Brückenhof)

ANLAGE 1 beigefügt

1. Stellvertretender Ortsvorsteher: Herr Friedhelm Weissbäcker Oberzwehrener Str. 21  435 20 2. Stellvertretender Ortsvorsteher: Herr Heinz-Joachim Wolf An den Rehäckern 5 47 13 92 E-Mail: [email protected] Schiedsfrau: Frau Ilona Adamczak 40 38 19 CDU 4 SPD 5 BFO 2 201 Brückenhof 202 Keilsbergsstraße 203 Oberzwehren 204 Mattenberg RAG Süd, Friedrich–Ebert–Str. 1  787-5327  787-5330  787-5327  787-5324

2 Jugendgerichtshilfe Frau Petra Hartwig Städt. Kita Oberzwehren Leiterin: Frau Sigrid Buley Städt. Kita Mattenberg Leiterin: Frau Donata Schaumburg

Obere Königsstr.7  787–5142 Schenkelsbergstr. 31  46 96 4 Mattenbergstr. 168  49 59 53

Städt. Kita Brückenhof Leiterin: Frau Sabine Hübsch Kinder in Tagespflege Frau Bunge Kinder– und Jugendförderung Koordination: Frau Katrin Wagner

Heinrich–Plett–Str. 83  40 63 69 Rathaus, Zimmer-Nr. K 232  787-5247 Süd–Verbund Leimbornstraße 14  40 23 28 [email protected]

Gesundheitsamt Sozialpsychiatrischer Dienst

Obere Königsstr. 3 Frau Kappes, Zi. 1109  787-5384 Frau Hüther, Zi. 1010  787-5383 Sprecherin Frau Adamczak  40 38 19 NN Sprecher/in: Herr Baum  47 04 30 Frau Hahn  40 83 88 Am Goldacker 8, 34225 Baunatal  910 26 10 [email protected]

Arbeitsgemeinschaft Vereine, Verbände und Kirchen in Oberzwehren Arbeitskreis Mattenberg Stadtteilarbeitskreis für Kinder ,Jugend und Soziales in Oberzwehren Polizeirevier Süd-West/Baunatal

Strukurdaten: 1. Einwohner: Gesamt: 12.853 männl. 6.237 weibl. 6.616 Deutsch 10.735 Nichtdeutsch 2.118 (= 16,5 %) (Vergleich Stadt Kassel = 13,2 %)

Stand: 31.12.2007 Verteilung nach statistischen Bezirken:  Brückenhof: 5.736 Einw. = 44,6 %  Keilsbergstr.: 1.058 Einw. = 8,2 %  Oberzwehren: 2.310 Einw. = 18,0 %  Mattenberg: 3.749 Einw. = 29,2 %

Seit 1995 ist die Einwohnerzahl rückläufig. Der Rückgang fiel am Mattenberg am Junge Menschen (unter 21 J.): 3.168 stärksten aus. Einzig der Bereich Brückenhof (=24,64%) (Vergleich Stadt Kassel =19,5%) verzeichnete eine leichte Zunahme. Die 0 - unter 6 Jahre 834 aktuellen Daten weisen auf eine allgemein 6 - unter 14 Jahre 1.137 leichte Zunahme hin (am stärksten im Brückenhof), außer am Mattenberg (weiterhin 14 - unter 18 Jahre 640 rückläufig). 18 - unter 21 Jahre 557 Der Jugendanteil ist in Oberzwehren über(21 - unter 27 Jahre 1.073) durchschnittlich hoch, der Ausländeranteil davon deutsch 3.507 davon nichtdeutsch 734 (= 17,3 %) ebenfalls (im statistischen Bezirk Mattenberg 32,7 %).

(Vergleich Stadt Kassel

(= 14,6 %)

Anteil älterer Menschen (65+) = 18,2%

Haushalte mit Kindern sind deutlich überproportional vertreten (26,6 % / Kassel: 18,8 %), davon sind allein Erziehende leicht

3 (Vergleich Stadt Kassel

= 20,2%) überproportional vertreten (4,9 % / Kassel: 4,2 %. Voraussichtlich wird die Bevölkerungszahl konstant bleiben, mit einer leicht steigenden Tendenz. Im Rahmen des Bund-Länderprogramms Stadtumbau West werden die Erneuerungsprozesse weiterhin fortgeführt (Steigerung der Wohnqualität).

2. Wohnen, Wohnumfeld 2.1 Stadtteilstruktur Der Stadtteil Oberzwehren besteht aus den 4 sehr unterschiedlich strukturierten statistischen Bezirken:  Brückenhof (201): Die weithin sichtbare Hochhaussiedlung ist in den 60er und 70er-Jahren entstanden (allgemeines und reines Wohngebiet). Der größte Teil der Wohnungen befindet sich in Verwaltung der GWH. Seit den 70er-Jahren existiert der vielgliedrige Gebäudekomplex des Allgemeinen VerfügungsZentrums (AVZ) der Universität Kassel.  Keilsbergstraße (202): Zusammenhängender Siedlungsbereich (kleinster Bezirk in Oberzwehren)  Oberzwehren (203): Die Schenkelsbergsiedlung bildet zusammen mit dem älteren Ortskern den Bezirk Oberzwehren. Der Ortskern besteht aus einem großen Anteil an Ein- und Zweifamilienhäusern und einem kleinen Bereich an Mietwohnungsbau.  Mattenberg (204): Entstehung 1936 als Arbeiter-Wohnsiedlung für die Flugmotoren-Fabrik in Altenbauna; die Siedlung diente während des 2. Weltkrieges als Zwangsarbeiter-Lager. Weitere Bebauung im unteren Bereich 1950-60 und im oberen Bereich ab 1960. GWG und Wohnstadt haben hier die meisten Wohneinheiten in ihrer Verwaltung (überwiegend 2-4-geschossiger Sozialer Wohnungsbau). Am Heisebach liegt ein Naherholungsgebiet mit einem ausgedehnten Feuchtbiotop und ein Kleingartenverein, daran anschließend mehrere Sportanlagen und die Sporthalle sowie das städtische Hallenbad Süd. Nördlich von Oberzwehren erstreckt sich das ausgedehnte Landschaftsschutzgebiet „Dönche“. Im Stadtteil gibt es 1.400 Wohngebäude mit zusammen 5.955 Wohnungen. Die durchschnittliche Wohnfläche beträgt 32,7 m² je Einwohner und liegt damit deutlich unter dem städtischen Durchschnitt. Die Wohnungsstrukturen und die WohnumfeldAusstattung weisen in den einzelnen Bereichen erhebliche Unterschiede auf. Die Anzahl der Haushalte: 5.624 Personenzahl pro Haushalt: 2,29 (Vergleich Kassel:1,88)

Stand: 01/2000

Haushalte ohne Kinder: 4.130 (73,4%) (Vergleich Kassel: 81,2%)

Stand:

(aktuellere Zahlen nicht verfügbar)

Stand: 31.12.2007

4

2.2

Mit 1 Kind: 718 (12,8%) (Vergleich Kassel: 10,3%) Mit 2 Kindern: 523 (9,3%) (Vergleich Kassel: 6,3%) Mit 3 Kindern: 181 (3,2%) (Vergleich Kassel: 1,7%) Mit 4 oder mehr Kindern: 72 (1,3) (Vergleich Kassel: 0,5%) Allein Erziehende Haushalte: 273 (4,9%) (Vergleich Kassel:4,2%) PKW- Bestand: 3.991, davon privat genutzt: 3.923 PKW privat genutzt auf 1.000 Einwohner: 305 (Vergleich Kassel 350) Städtische Spielplätze Spiellandschaft am Dönchebach (mit Bolzplatz und Basketballspielmöglichkeit) Spielplatz Mattenbergstraße (mit Bolzplatz) Spielplatz Schenkelsberg/Wald (mit Bolzplatz) Spielplatz Dietrich-Bonhoeffer-Straße (mit Bolzplatz, Basketball,

31.12.2007

Stand: 31.12.2007 Umweltund Gartenamt  787-6201 Hr. Saalfeld

Kletterwand)

2.3

Spielplätze für Bolzplatz Altenbaunaer Straße Kinder und Spielplatz Koppelweg Jugendliche bis Spielplatz Kronenackerstr. (mit Bolzplatz) wird zurzeit neu gestaltet 16 Jahre Spielgelände Salvador-Allende-Haus (Bolzplatz, Hockey, Kletterwand) Schulhof Grundschule Schenkelsberg (Spielen, Basketball) Schulhof Georg-August-Zinn-Schule (Spielen, Basketball, Kletterpyramide) Sportamt Sportflächen, Sportanlagen  787-5274 Sportanlage Heisebach Fr. Jungermann  2 Rasenspielfelder  1 Kleinspielfeld  1 Tennenspielfeld  400-m-Rundbahn  sonst. leichtathletische Anlagen Sportplatz Mattenbergstraße  1 Rasenspielfeld Sporthalle Oberzwehren (45x27 m) Sporthalle Georg-Christoph-Lichtenberg-Gymnasium (60x27 m) Gymnastikraum Schenkelsbergschule (10 x 10 m) Gymnastikraum Grundschule Brückenhof/Nordshausen KulturHaus Oberzwehren vereinseigene Tennisplätze des TSV Oberzwehren Schießsportanlage des Sportschützenvereins Oberzwehren

3. Schulen 3.1 Grundschule Schenkelsberg Hügelweg 15 12 Klassen/254 Schüler (davon 118 ausländische Schüler) 2 Vorklasse (26 Schüler) Die Nachfrage nach Grundschulkindbetreuung bis 17.00 Uhr ist 2007/2008 erheblich gestiegen. Deshalb wurde eine 3. BG/Hort II-Gruppe eingerichtet. Zum Stichtag 01.01.08 wurden 68 Kinder im Rahmen der Grundschulkindbetreuung in der Kita Oberzwehren (Mittagessen) betreut.

 44 85 5 Rektorin: Frau Bethina Röser

5 3.2

Schule Brückenhof/Nordshausen Am Kirchgarten 5 13 Klassen/304 Schüler (davon 54 ausländische Schüler) 1Vorklasse (15 Schüler)

 40 62 80 Schulleiterin: Frau Betina Baetz

Zum Stichtag 01.01.08 wurden 51 Kinder im Rahmen der Grundschulkindbetreuung in der Kita Brückenhof betreut.

3.3

Pestalozzischule Schule für Lernhilfe Mattenbergstraße 24 11 Klassen/ 124 Schüler (davon 30 ausländische Schüler)

 42 65 6 Schulleiter: Herr Hans-Jürgen Nickel

Für die Grundschulkindbetreuung (Klasse 5, 6 und 7) ist eine Stellungnahme des Allgemeinen Sozialen Dienstes erforderlich. Die Betreuung erfolgt in der Kita Mattenberg

3.4

Gesamtschule Georg-August-ZinnSchule Mattenbergstraße 52 33 Klassen/762 Schüler (davon 221 ausländische Schüler)

 92 00 15 010 Schulleiter: Herr Matthias Koch

Für die Grundschulkindbetreuung (Klasse 5 und 6) ist eine Stellungnahme des Allgemeinen Sozialen Dienstes erforderlich. Die Betreuung erfolgt in der Kita Mattenberg.

3.5

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule  94 08 40 Schulleiter: Brückenhofstraße 88 Gymnasium des Landkreises Kassel Herr Helmut Dörr

3.6

Willy-Brandt-Schule Brückenhofstraße 90 Berufschule des Landkreises Kassel

94 09 30 Schulleiter: Herr Reiner Heine

Ca. 1.700 Schüler 3.7

Schul - und Stadtteilbibliothek Mattenbergstraße 52 (im Neubau der Georg-August-ZinnSchule)

 45 45 9 Bibliothekarin: Frau Doris Pausewang

4. Einrichtungen / Angebote für Kinder und Jugendlichen 4.1 Kita  49 59 53 Städt. Kita Mattenberg Mattenbergstraße 168 2 Kiga-Gruppen (38 Pl.), 3 Hortgruppen (47 Pl.) = 91 Pl. Leiterin: Frau Schaumburg 4.2 Kita Ev. Kirchengemeinde  49 27 81 Unter dem Riedweg 1 1 Kiga-Gruppe = 20 Pl. 1 altersübergreifende Gruppe mit 20 Plätzen ( 6 Integrationsplätze) Leiterin: Frau Klindt 4.3 Kita Caritas Verband Kassel e.V. Mattenberg St. Nikolaus von Flüe  49 53 54 Mattenbergstraße 74 3 Kiga-Gruppen = 70 Pl. Leiterin: Frau Herwig

6 4.4

Kita

4.5

Leiterin: Kita

4.6

Leiterin: Kita

4.7

Leiterin: Kita

4.8

Leiterin: Kita

4.9

Leiterin: Kita

Leiterin: 4.10 Kita

Leiterin: 4.11

Angebote für Jugendliche

Verein Kinderhaus e. V.  44 04 1 Altenbaunaerstraße 138 1 altersübergreifende Gruppe = 20 Pl.( davon 6 Pl. für unter dreijährige Kinder) Frau Störmer  46 96 4 Städt. Kita Oberzwehren Schenkelsbergstr. 31 2 Kiga-Gruppen (49 Pl.), 3 BG/Hort II-Gruppen (75 Pl.) Frau Buley Gesellschaft zur Förderung von Kinderbetreuung  85 04 5 (GFK) e. V. Keilsberg Kita Kleine Hüpfer Hinter der Brücke 52 42 90 4 1 Kiga - Gruppen = 25 Pl. Frau Konzok Gesellschaft zur Förderung von Kinderbetreuung (GFK) e. V.  45 67 0 „Pusteblume“ Jugendheimstraße 35 1 Kiga-Gruppe = 25 Pl. Frau Vogel Verein Christlich – Pädagogische Aktion e. V. Holzweg 28  05601/86444 34225 Baunatal Am Lindenhof 2A  47 34 82 2 Kiga-Gruppen (halbtags) = 40 Pl. Frau Heise  40 63 69 Städt. Kita Brückenhof 1 Heinrich-Plett-Straße 83 3 Kiga-Gruppen (68 Pl.) ,2 Hortgruppen (40 Pl.) 1 alterübergreifende Gruppe (15 Pl.) Frau Hübsch Gesamtverb. Ev. Kirchengemeinde  40 10 08 Kita Brückenhof 2 „Prisma“ Heinrich-Plett-Straße 40 B 4 Kiga-Gruppen = 82 Pl. Frau Scholl-Wiere Ev. Jugend Mattenberg Region West Unter dem Riedweg 1 28 70 99 8 49 13 94 8 Ev. Jugend Thomaskirche CVJM Oberzwehren Region West An der Kirche 2  28 70 99 8 Herr Schuler

Diakonin: Frau Casselmann

4.12

Angebote für Jugendliche

Diakon:

7 4.13

Angebote für Jugendliche

Jugendmigrationsdienst Caritasverband Nordhessen Kassel e.V. Sozial- und Beratungszentrum Mittelpunkt Theodor-Haubach-Straße 6 Herr Schulz  94 27 62 2 Beratung von jungen Zuwanderern, Jugendarbeit mit jungen MigrantInnen, Hausaufgabenhilfe, Beratungsangebote an der Georg-August-Zinn-Schule

4.14

4.15

4.16

Angebote für Kinder

Angebote für Kinder und Jugendliche

Angebote für Kinder und Jugendliche

4.17 Schul sozialarbeit

4.18 Erziehungshilfen

Spiellandschaft am Dönchebach Städtischer Abenteuerspielplatz Heinrich-Plett-Straße 40 A  40 51 93 Frau Koch Frau Heise Salvador-Allende-Jugendzentrum Städtisches Kinder- und Jugendzentrum Mattenbergstraße 168  49 42 34 Frau Kraft Herr Reinholz Frau Timm Jugendzentrum Brückenhof Jugendeinrichtung und Sportcamp Träger: Internationaler Bund Heinrich-Plett-Straße 83  40 55 78 Herr Mecke Frau Struckmann Georg-August-Zinn-Schule Schulsozialarbeit des Stadtjugendamtes  47 04 30 Mattenbergstraße 52 Herr Baum Frau Machold-Kahrs Erziehungshilfen Auguste Förster (Jugendamt) Tagesgruppe Süd  47 22 46 Altenbaunaer Straße 138 Herr Bach Frau Engelmohr Frau Kell

5. Kirchen und Religionsgemeinschaften 5.1 Ev. Stephanus Kirche (Mattenberg)  49 21 91 Unter dem Riedweg 1 Gemeindehaus  49 64 38 Pfr. Götte 5.2

41 97 9 Pfr. Hempel

Ev. Thomas Kirche (Oberzwehren) Falkensteinstr. 75 Gemeindehaus An der Kirche 1  41 74 4

5.3

Ev. Klosterkirche (Nordshausen und Brückenhof) An der Kirche 3 Gemeindehaus Am Klosterhof 13

47 54 93 8 Pfrin. Peters  40 13 77 Pfr. Glitzenhirn

8 5.4

5.5 5.6

5.7

Jugendregion West des ev. Stadtkirchenkreises Kassel  28 70 99 8 An der Kirche 3 Ev. Freikirchliche Gemeinde  94 15 97 4 Am Lindenhof 2  49 22 77 Kath. Kirchengemeinde Nikolaus von Flüe Pfr. Vey Kronenackerstraße Pfarrhaus  49 22 77 Diyanet Türkisch Islamischer Kulturverein Mattenbergstr. 66  49 64 68

6. Soziale Einrichtungen, Angebote, Vereine 6.1 Frauentreff Brückenhof Verein zur Förderung stadtteilbezogener Frauenbildung e.V. Brückenhofstr. 84 Stadtteilbezogene Beratungs- und Bildungsangebote für Frauen und Mädchen aller Nationalitäten aus der Brückenhofsiedlung und umliegender Wohngebiete: Offener Treff, Vorträge, Kursangebote (u.a. SprachKurse), Beratung, Integrationskurse, Kulturangebote, Angebote der beruflichen Orientierung, Freizeit- und Ferienangebote, Kooperationsprojekte (Schulen/ Sportverein), Internationaler Garten Brückenhof, Stadtteilmanagement Stadtumbau West, Herausgabe „Oberzwehren Magazin“

6.2

6.3

 40 83 88 (Mo.-Fr. 10.00-12.00 Uhr) Frau Hahn Frau Hengesbach-Knoop [email protected] www.frauentreff-brueckenhof.de

„Mittelpunkt Brückenhof“ (GWH) Theodor-Haubach-Straße 6-8

81 65 300 Frau Ruch

Kooperationsprojekt der GWH mit Caritas, Diakonie und Klosterkirche Nordshausen Ort der Begegnung, Kommunikation und Beratung, Serviceleistungen bei Fragen „Rund ums Wohnen“

[email protected]

Bürgerbüro Mattenberg Diakonisches Werk, Frauentreff Brückenhof Kurze Erlen 2

49 15 900 Frau Meißner Frau Hengesbach-Knoop

Die Angebote (Beratung, Soziales, Kurse) richten sich an alle Bürger des Wohngebietes Mattenberg. Sie werden im Schaukasten angekündigt.

6.4

6.5 6.6 6.7

KulturHaus Oberzwehren (im Aufbau) Berlitstraße Mehrzweckhalle 1 FC Oberzwehren Brückenhofstr.49 Sportkegelgemeinschaft Oberzwehren 1989 Altenbaunaer Straße 15 Sportschützenverein Oberzwehren 1547 Am Keilsberg 4

Sportangebote über den TSV Oberzwehren

 47 04 47 Vermietung über

 46 71 5 Herr Meisel  40 62 13 Herr Janik  49 87 40 Herr Röhn  41 21 4 Herr Weide  42 15 5 Herr Schlesinger

9 6.8

Turn- und -Sportverein 1891 Kassel Oberzwehren Altenbaunaer Straße109 A Förderverein „Junior e.V.“- Oberzwehren

 47 04 47 / 43 57 9 Herr Fedon

6.10 Gesangsverein 1963 Oberzwehren Rengershäuser Str. 4

 42 38 5 Herr Mewes  47 13 20 Herr Kaschlaw

6.11 Freiwillige Feuerwehr Oberzwehren Brückenhofstr. 11 a

 40 00 440 Herr Christ

6.12 Förderverein EUROPASCHULE e. V. Mattenbergstr. 10

 47 15 83 Frau Brigitte Gantner

6.9

7. Strukturdaten der Jugendhilfe / Erziehungshilfe SGB VIII

§ 23 § 90

§ 13 § 17 § 18

§ 20 § 27 § 27.2 § 28 § 29 § 30 § 31 § 32 § 34 § 35 § 35a § 35a § 19 § 33 § 34 § 35a § 42

Fallzahlen: 8 Plätze Kinder in Tagespflege (5 Kinder vermittelt / 3 Plätze frei) 3 Stellen Tagespflegestellen (Tagesmütter / Tagesväter) Übernahme/Ermäßigung von Elternbeiträgen in Kitas für Anteil: 51,2% (KS: ca. 45% ) 3-6jährige durch das Jugendamt Ambulante Hilfen zur Erziehung (einschl. Volljährige) 4 Jugendberufshilfen 9 Trennungs- und Scheidungsberatung IBU „Initiative betreuter Umgang“ im Rahmen der 0 Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts Betreuung und Versorgung des Kindes in Notsituationen 2 Ambulante Einzelbetreuung 34 Flexible Hilfen 8 Erziehungsberatung (lfd. und beendete Beratungen) 71 Soziale Gruppenarbeit / Anti-Aggressionstraining 1 Erziehungsbeistand, Betreuungshelfer 5 Soz.päd. Familienhilfe 23 Tagesgruppe, sozialpädagogische Tagespflege, 22 intensive Hortbetreuung Jugendhelfer 3 Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung 0 Eingliederungshilfen für seelisch Behinderte (ambulant) 0 Legasthenie- / Dyskalkulieförderung 8 Stationäre Hilfen zur Erziehung (einschl. Volljährige) 2 Gemeinsame Wohnformen für Mütter/Väter und Kinder Vollzeitpflege / Verwandtenpflege 6 Heimerziehung / Betreutes Jugendwohnen 23 Eingliederungshilfe für seelisch Behinderte (stationär) 0 Inobhutnahme 1

Stand: 31.08.08

2007

10 Bewertung der Erziehungshilfedaten Das Fallaufkommen in Oberzwehren liegt leicht über dem Kasseler Durchschnitt: Bekamen zum Stichtag 31.12.07 von 1.000 der Kasseler unter 21-Jährigen 34 eine Hilfe zur Erziehung oder Eingliederungshilfe, waren es in Oberzwehren 35. Der Bedarf von Hilfen zur Erziehung ist jedoch in den verschiedenen Wohnquartieren in Oberzwehren sehr unterschiedlich, meist in Kombination mit Armutslagen: 39,9 % aller unter 14-Jährigen in Oberzwehren leben im Leistungsbezug gemäß SGB II (Vergleich Stadt Kassel: 31,6 %). Der höchste Bedarf von Hilfen zur Erziehung in Oberzwehren besteht in den Wohnquartieren Mattenberg und Brückenhof. Kindeswohlgefährdungen und -vernachlässigung durch Alkohol-, Drogen- und Gewaltprobleme sowie psychische Erkrankungen in den Familien sind die Hauptursachen. Deutlich stärker als in anderen Stadtteilen wird in der Regionalen Arbeitsgruppe Süd des Allgemeinen Sozialen Dienstes versucht, die Kinder durch ambulante Hilfen wie Ganztagsbetreuung, intensive Hortbetreuung, Tagesgruppenbetreuung und ambulante Einzelbetreuung zu stärken und die meist alleinerziehenden Mütter bzw. Eltern in ihrer Erziehungsfunktion zu unterstützen. Wegen der gestiegenen Fallzahlen gestaltet sich eine zeitnahe Einleitung der Hilfen häufig schwierig. Erziehungsberatung bei einer Erziehungsberatungsstelle wird von Familien aus Oberzwehren nur selten in Anspruch genommen: 2,2% bezogen auf die Altersgruppe der unter 21Jährigen (Vergleich Stadt Kassel: 4,2%). Das ist (gemeinsam mit Brasselsberg) die niedrigste Quote aller Kasseler Stadtteile.

7.1 Jugendgerichtshilfe InsDavon 2007 (Januargesamt männlich Dezember) 115 102 Anklagen 54 35 Diversionen davon TäterOpfer-Ausgleich

15

13

Davon weiblich

Davon Deutsch

Davon Ausländer

13 19

102 40

2

9

Davon 18-21J.

13 14

Davon unter 18 J. 56 29

6

12

3

Bewertung der Jugendgerichtshilfe-Daten Wenn Kinder unter 14 Jahren straffällig werden, ist der Allgemeine Soziale Dienst zuständig, bei Jugendlichen zwischen 14 und 18 bzw. bis 21 Jahren ist die Jugendgerichtshilfe (JGH) als Spezialdienst des Allgemeinen Dienstes auf der Grundlage des Jugendgerichtsgesetzes und des SGB VIII zuständig. In der Altersgruppe der 18 bis 21 Straffälligen wird im Einzelfall vom Gericht entschieden, ob nach Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird. Bei dieser Entscheidung wirkt die Jugendgerichtshilfe mit. Unter Straftaten werden illegale Handlungen verstanden, die entweder zu einer Diversion (Einstellung des Verfahrens) oder zu einer Verhandlung führen. Der Zeitraum zwischen der Tat und der statistischen Erfassung kann zwischen 6 Monaten und mehreren Jahren liegen (Zeitpunkt der Hauptverhandlung). In Oberzwehren liegt die Straffälligenquote (Anklagen und Diversionen) in der Altersgruppe der 14 bis unter 21Jährigen seit Jahren über dem städtischen Durchschnitt:

59 25

11 2005: 12,0% (Kassel: 10,0%) 2006: 11,5% (Kassel: 9,4%) 2007: 14,1% (Kassel: 10,1%) 2007 gab es gegen Jugendliche und Heranwachsende 115 Anklagen (mit Hauptverhandlung) und 54 Diversionen (eingestellte Verfahren), davon 15 mit Täter-Opfer-Ausgleich (s.o.). Die Deliktarten bei den Diversionen waren hauptsächlich Leistungserschleichung, Diebstahl, Betrug, Sachbeschädigung, Verkehrsvergehen, Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zur Hauptverhandlung kamen Körperverletzung, Einbruchsdiebstahl, Verkehrsdelikte u.a.

7. Strukturdaten zu Beschäftigung und Arbeitslosigkeit 06/2008 3.653 Personen im Stadtteil (28,4% des Einwohneranteils stehen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis. Arbeitslose in Oberzwehren:1.038 Arbeitslosenquote (geschätzt): 16,3% (Vergleich Stadt Kassel:13,7%) davon Leistungsempfänger SGB II :895 Einwohneranteil in%: 7% (Vergleich Stadt Kassel: 4,75%) Bedarfsgemeinschaften im Leistungsbezug nach dem SGB II 04/2008 Insgesamt: 1355; davon mit Kindern 532 (39,3%) (Vergleich Stadt Kassel: 31,6%) Anzahl der betroffenen Kinder: 1131 (43,3%) (Vergleich Stadt Kassel: 29,4%)

8. Belastungen im Stadtteil In Oberzwehren sind die Wohnquartiere Mattenberg und Brückenhof am stärksten benachteiligt. Hier ist der Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund besonders hoch. Die Hauptprobleme sind hohe Arbeitslosigkeit, fehlende Ausbildung und damit einhergehende Perspektivlosigkeit insbesondere bei Jugendlichen. Alkoholismus und Drogenmissbrauch sind ein häufig auftretendes Problem in vielen Familien. Im öffentlichen Raum halten sich besonders in der wärmeren Jahreszeit Gruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf, die Alkohol und Drogen konsumieren (Probleme mit Vandalismus auf Schulhöfen). Die Gruppen treffen sich meist am Wochenende und in den Abendstunden, Hinterlassenschaften wie Müll, Scherben und Sachbeschädigungen auf den Schulhöfen bringen Probleme mit sich. Zu beobachten ist weiterhin mit steigender Tendenz in vielen Familien eine Zunahme von sozialer Verwahrlosung z.B. ungesunde Ernährung, Kleinkinder sind spät abends noch auf den Strassen, mangelnde Hygiene, Kinder sind psychisch und physisch nicht altersgemäß entwickelt, Bewegungsmangel und Fettleibigkeit. Es besteht ein hoher Betreuungsanteil durch den ASD.

12 Steigende Armutsproblematik und ein steigender Anteil von allein erziehenden Eltern sind deutlich wahrnehmbar. In diesem Zusammenhang steht auch der steigende Betreuungsbedarf von Kindern der Eingangsstufe (Anmeldungen im Tagesheim der Georg-AugustZinn-Schule). Bei der Straffälligkeit von Kindern und Jugendlichen handelt es sich meist um kleinere Delikte z.B. Ladendiebstahl, Verkehrsdelikte, leichte Köperverletzung, „Abrippen“. Neue Formen der Gewalt durch neue Medien (Handyvideos, Internet) haben zugenommen. Es wird wahrgenommen, dass Jungen mit russischem Migrationshintergrund oft vermehrt Probleme in der Schule haben (im Gegensatz zu den Mädchen). Steigende Schulschwierigkeiten zeigen sich allerdings auch bei deutschen Jungen stärker als bei den Mädchen. Weitere Belastungsfaktoren sind eine deutlich abnehmende Erziehungskompetenz von Eltern (Kinder mit auffallenden geistigen und körperlichen Entwicklungsstörungen, Akzeptanzverlust für Regeln bei Jugendlichen), sprachliche Defizite bei Vorschulkindern und ein kultureller Druck auf Mädchen und Frauen mit muslimischem Hintergrund bezüglich ihrer Lebensplanung und –gestaltung. Die Wahlbeteiligung ist in Oberzwehren eher unterdurchschnittlich (Landtagswahl im Januar 2008: 46% / Kassel insgesamt: 58,5%). Eine hohe Wahlbeteiligung deutet auf ein hohes Potential an gesellschaftlichem Interesse und auf ein mögliches bürgerschaftliches Engagement hin, eine geringe Wahlbeteiligung deutet darauf hin, dass die Wahlberechtigten sich von den politischen Parteien nicht vertreten fühlen und für sich und das Gemeinwesen keine Chancen auf Beteiligung und Mitbestimmung in der gesellschaftlichen Entwicklung sehen. Die Wahlbeteiligung stellt im sozialräumlichen Kontext einen Schlüsselwert dar. Der Anteil von Nichtwählern wird vom Jugendamt als Belastungsindikator gewertet.

9. Ressourcen im Stadtteil Teilbereiche der Quartiere Brückenhof und Mattenberg wurden 2001 in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Im Jahre 2004 wurde dieses Gebiet – etwas erweitert – übergeleitet in das Förderprogramm „Stadtumbau West“. Aus diesen Programmen stehen Mittel für bauliche Maßnahmen zur Verfügung. Von September 2003 bis Juni 2005 standen außerdem rund 456.000 Euro aus dem Bundesmodellprogramm „Lokales Kapital für Soziale Zwecke“ (LOS) für Maßnahmen zur sozialen und beruflichen Integration zur Verfügung. Das Programm LOS wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Koordiniert wurden diese Maßnahmen im Jugendamt der Stadt Kassel. Die Entscheidung darüber, welche Mikroprojekte gefördert wurden, traf die Lokale Koordinierungsgruppe Oberzwehren. Es wurden insgesamt 50 Mikroprojekte im Stadtteil durchgeführt.

13 Das bauliche Förderprogramm Stadtumbau West und die sozialen Los-Projekte haben positive Veränderungen bewirkt. Besonders deutlich und sichtbar sind die Freiflächengestaltungen und Wohngebäudeverbesserungen, die Freiräume und Gebäude sehr aufgewertet haben. Mit der Sanierung der alten Sporthalle in der Berlitstraße ist mit dem KulturHaus Oberzwehren ein vielfältiges Angebot für Schulen, Vereine und die Bürger im Stadtteil entstanden. Die Wohnbaugesellschaften verbessern nicht nur die äußerliche Fassaden von Häusern, sondern kümmern sich auch um ein friedliches Miteinander von Bürgern mit unterschiedlichen Nationalitäten. Mit dem „Mittelpunkt“ stellt die Wohnungsbaugesellschaft GWH eine Angebot zu Verfügung, das ihren Kunden den Kontakt zur GWH erleichtert, darüber hinaus in Kooperation mit Wohlfahrtsverbänden ein Beratungs- und Feizeitangebote für das Wohnquartier vorhält. Auch am Mattenberg wurde durch die GWG ein „Bürgerbüro“ eingerichtet, das durch verschiedene soziale Träger genutzt wird und Angebote für das Wohnquartier entwickelt. Das Stadtteilmanagement ist ein zusätzlicher Gewinn für den Stadtteil. Es besteht eine aktive Kooperation und Vernetzung im Stadtteil, unter anderem durch den Stadtteilarbeitskreis für Kinder, Jugend und Soziales, die Lokale Koordinierungsgruppe Oberzwehren (Loko), das Sozialraumteam Süd (Regionale Arbeitsgruppe des Allgemeinen Sozialen Dienstes), die „AG-Gewalt“ in Kooperation mit der Polizei und das Ferienbündnis für Kinder und Jugendliche (Sommerferienprogramm). Die Aktiven kennen sich und nutzen kurze Wege bei Problemsituationen. Der Stadteilarbeitskreis sorgt seit Jahrzehnten kontinuierlich für Informationsaustausch. In der „AG Gewalt“ kooperieren Polizei, Schulen, Kinder- u. Jugendförderung und freie Träger. Die AG reagiert zeitnah auf Gewalt im Stadtteil und stimmt präventive Maßnahmen miteinander ab. Das Ferienbündnis, an dem sich Vereine, Kirchen, Stadtteilbibliothek Oberzwehren, IB, Frauentreff Brückenhof und die Kinder- und Jugendförderung beteiligen, erstellt ein attraktives Sommerferienprogramm für Kinder und Jugendliche. Kooperationsprojekt Jugendhilfe - Schule: Zusätzlich zur Schulsozialarbeit an der Georg-August-Zinn-Schule gibt es seit Oktober 2007 in Oberzwehren eine partnerschaftliche Kooperation zwischen dem Jugendamt und der Pestalozzischule, die u. a. präventive Nachmittagsangebote durch die Jugendhilfe umfasst. Ziel ist die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen auf Grundlage gemeinsamer Förderpläne. Die Kooperation der Spiellandschaft am Dönchebach mit der Grundschule Brückenhof unterstützt vor allem die Sprachförderung. Die Jugendzentren beziehen Jugendliche verantwortlich in den Jugendzentrums-Alltag ein, in dem ihnen die Möglichkeit geboten wird, sich ehrenamtlich oder als freie Mitarbeiter/innen in die Jugendarbeit einzubringen. Im Jugendzentrum Mattenberg wurde durch Fördermittel aus Stadtumbau West ein separater Mädchenraum eingerichtet, der gut angenommen wird.

14 10. Planungen und Hinweise 10.1

10.2

Jugendhilfeplanung (Jugendamt) Schwerpunkte der Jugendhilfeplanung sind die Unterstützung bei der bereichsorientierten Umsteuerung der Erziehungshilfe, Weiterentwicklung eines integrierten Fach- und Finanzcontrollings, Aufbau eines stadtteilorientierten integrierten Berichtswesens der Jugendhilfe sowie die Verzahnung mit der Sozialplanung Kassel. Kindertagesstättenplanung (Jugendamt) In Oberzwehren gibt es 11 Kitas mit insgesamt knapp 450 Kinder gartenplätzen (davon 3 städtische mit 156 Plätzen). Mit einem Rückgang der unter Dreijährigen im Bereich der Schule Schenkelsberg ist bis 2010/11 von bis zu 20% zu rechnen. Im Bereich Brückenhof/Nordshausen werden die Geburtenzahlen wahrscheinlich leicht zurückgehen. Zur Erfüllung des Rechtsanspruchs ab 2013 werden für den Stadtteil Oberzwehren noch ca. 100 Betreuungsplätze für unter Dreijährige (davon etwa 30 in der Kindertagespflege) eingerichtet werden müssen. Im Kindergartenbereich(3 – 6 ½ Jahre) müssten ca. 450 Kindergartenplätze zur Bedarfsdeckung ausreichen, bis 2011 ist mit konstanten Jahrgangszahlen zu rechnen. Bei der Grundschulkindbetreuung ist bis 2012 für die Schule Schenkelsberg mit einer (ungewöhnlichen) Zunahme von ca. 10% zu rechnen, für die Schule Brückenhof/Nordshausen dagegen mit einem Rückgang von 10%. Für den Stadtteil Oberzwehren ist insgesamt dennoch ein zunehmender Bedarf an Betreuungsplätzen zu erwarten. Augenblicklich besteht im Bereich der Schule Brückenhof-/-Nordshausen ein nicht abdeckbarer Bedarf von mindestens einer Betreuungsgruppe.

Frau Preuß  787-5012

Herr Liedke  787-5016

10.3

Frau Bunge Kindertagespflege (Jugendamt) Tagesmütter und Tagesväter betreuen Kinder im Vorschulalter,  787-5247 deren Eltern berufstätig oder in Ausbildung sind in ihrer eigenen Familie oder im Haushalt der Eltern. Für die Betreuung erhalten Tagesmütter und Tagesväter ein Honorar entweder von den Eltern oder vom Jugendamt.

10.4

Frau König Grundschulkindbetreuung (Jugendamt) In Kassel wurden in zwei zeitlichen Stufen (01.08.02 / 01.08.03) die  787-4005 gesamte Betreuung in Horten und Grundschulen zur Grundschulkindbetreuung zusammengefasst, bedarfsgerecht umgebaut und abgesichert. Damit konnte das Betreuungsangebot in Kassel kostenneutral von 1.534 auf 1.900 Plätze gesteigert werden. Seitdem wurde das Angebot bedarfsgerecht ausgebaut. Stadtweit standen zum 01.01.08 für 32,8% der Grundschulkinder (4 Jahrgänge) Betreuungsplätze zur Verfügung (2.195 Plätze). Die Zugangsvoraussetzungen für die Betreute Grundschule ist die Erwerbstätigkeit der Eltern, der durch eine Bescheinigung der Arbeitsförderung Kassel nachgewiesene Bedarf sowie soziale oder pädagogische Gründe. Die Betreute Grundschule wird in vier zeitlichen Betreuungsstufen angeboten: BG: von 7.30 bis 13.30 Uhr (ohne Mittagessen) BG + von 7.30 bis 14.00 Uhr (mit Mittagessen) BG/Hort-I: von 7.30 bis 15.00 Uhr (mit Mittagessen) BG/Hort-II: von 7.30 bis 17.00 Uhr (mit Mittagessen)

15

10.5

10.6

10.7

10.8

Der Versorgungsgrad mit Betreuungsplätzen beträgt an der Schule Schenkelsberg 26,8% und deckt damit den aktuellen Bedarf. An der Schule Brückenhof/Nordshausen beträgt die Versorgungsquote 15,7 %. Hier ist der Bedarf zum 01.08.2008 gestiegen. Die Ausweitung des Angebotes der Grundschulkindbetreuung in den Räumen der Kita Brückenhof ist nicht möglich. Für eine BG/Hort IGruppe am Standort Kita Nordshausen wurden die zur Einrichtung einer Gruppe erforderlichen Anmeldezahlen nicht erreicht. In der Kita Mattenberg besteht die Möglichkeit, Kinder der Klassen 5 und 6 (an Förderschulen auch Klasse 7), die aus sozialen oder pädagogischen Gründen eine Betreuung über das Grundschulalter hinaus benötigen, in einer BG/Hort II-Gruppe aufzunehmen. Voraussetzung ist eine anspruchsbegründende Stellungnahme des Allgemeinen Sozialen Dienstes. Kinder- und Jugendbeteiligung (Jugendamt) Dorothea-Viehmann-Park: Die Bolzausweichfläche wird mit Pfosten für Tore versehen (Umwelt- und Gartenamt). Ziel: Möglichkeiten zum Bolzen und Basketballspielen schaffen (Ergebnis des Beteiligungsprojektes). Grundschule Brückenhof: Es ist geplant, mit finanzieller Unterstützung der Ortsbeiräte Oberzwehren und Nordshausen das Außengelände naturnah zu gestalten. Abgeschlossene Projekte: • Beteiligungsaktionen im Dorothea-Viehmann-Park 20022005 • „Clean-Spielplatz-Atkionen“ auf dem Spielplatz Kronenackerstraße 2004 – 2005 • Beteiligungsaktionen auf dem Schulhof Schenkelsbergschule 2005 – 2006 • Neugestaltung Bolzplatz und Treffpunkt in der DietrichBonhoeffer-Straße 2006 - 2007 Kinder- und Jugendförderung (Jugendamt) Durch regelmäßige Sozialraumanalysen werden Kinder und Jugendliche zu ihren Bedürfnissen und Interessen befragt. Die Bildungs- und Freizeitangebote in den Einrichtungen sind bedarfsbezogen, Beteiligung ist ein Grundprinzip. Für die Interessenvertretung der Kinder ist Frau Koch (Spiellandschaft Dönchebach), für die der Jugendlichen ist Herr Reinholz (SalvadorAllende-Jugendzentrum) zuständig. Ferienbündnis für Kinder und Jugendliche (Jugendamt) Seit 8 Jahren koordiniert die Kinder- und Jugendförderung das Oberzwehrener Ferienbündnis, in dem sich lokale Vereine, Institutionen und verschiedene Träger der Kinder- und Jugendarbeit zusammen gefunden haben und ein abgestimmtes und vielfältiges Sommerferienprogramm für Kinder- und Jugendliche anbieten.

Frau Malorny  787-5254

Frau Koch  40 51 93 Herr Reinholz  49 42 34

Frau Wagner  40 23 28 Frau Koch  40 51 93

Kooperation Jugendamt - Schule Zusätzlich zur Schulsozialarbeit an der Georg-August-Zinn-Schule Frau gibt es seit Oktober 2007 in Oberzwehren eine partnerschaftliche Hoffmann Kooperation zu gleichen Anteilen zwischen dem Jugendamt und der  787-5014 Pestalozzischule, die u. a. präventive Nachmittagsangebote durch die Jugendhilfe umfasst. Ziel ist die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen auf Grundlage gemeinsamer Förderpläne.

16 Die Kooperation der Spiellandschaft Dönchebach mit der Grundschule Brückenhof unterstützt die Sprachförderung der Kinder durch gemeinsame spielerische Angebotsformen.

10.9

10.10

Im Rahmen des Bildungs- und Erziehungsplans wurde die Kooperation zwischen der Grundschule Brückenhof / Nordhausen, der Kita Brückenhof und der Kita „Prisma“ bzw. zwischen der Grundschule Schenkelsberg und der Kita Oberzwehren intensiviert. Stadtteilentwicklung / Städtebauförderung (Amt für Stadtplanung u. Bauaufsicht) Aus städtebaulicher Sicht haben sich in den letzten Jahren folgende Veränderungen für den Stadtteil Oberzwehren ergeben: - Entwicklung des Wohngebietes "Goldbach" - Verlagerung des REWE Einkaufsmarktes an die Kronenackerstr. - Erschließung des Gewerbegebietes "Thielenäcker" - Abschluss der Bebauung an der Alfred-Delp-Straße Diese Maßnahmen haben keine grundsätzlichen Auswirkungen auf die Struktur des Ortsteils, sondern ergänzen die vorhandenen Strukturen. Oberzwehren wurde in das Programm Stadtumbau West / Soziale Stadt aufgenommen. Kinder- und Jugendstadtplan (Vermessung und Geoinformation) Der Stadtplan für Kinder und Jugendliche ist im September 2008 mit einer neuen Auflage erschienen. Er ist für 3 Euro bei kassel tourist, im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Kassel, im Kundenzentrum Geodaten der Stadt Kassel und vielen Buchhandlungen erhältlich. Eingesehen werden kann der Plan im Internet unter www.kassel.de.

Herr Koch

 787-6159 Herr Lang  787-6006

Herr Schmidt  787-2081

Zusammenstellung: Stadtjugendamt Kassel / Jugendhilfeplanung Ulrike Preuß / Jutta Harney 787-5012 Fax 787-5057 e-mail: [email protected]

17

Anlage 1 Straßenverzeichnis des Stadtteils Oberzwehren (20) Alfred-Delp-Straße Altenbaunaer Straße 55 - ENDE Altenbaunaer Straße 64 - ENDE Altenburgstraße Am Heisebach Am Kirchgarten 11 - ENDE Am Kirchgarten 62 - ENDE Am Küppel Am Lindenhof Am Steinbruch An den Rehäckern An der Kirche An der Obstbauanstalt Auf dem -Angel Bergwiesenstraße Berlitstraße Brandgasse Brückenhofstraße Carlo-Mierendorff-Straße Dietrich-Bonhoeffer-Straße Entenbühl 1- ENDE Entenbühl 4- ENDE Falkensteinstraße Felsburgstraße Gottfried-Trippel-Straße Heinrich-Pierson-Straße Heinrich-Plett-Straße 1- 83 Heinrich-Plett-Straße 2- ENDE Hinter den Heyhöfen Hinter der Brücke Hügelweg Im Ährenfeld 57 - ENDE Im Ährenfeld 60 - ENDE Im Füllchen Im Lohre Im Triesch

Jugendheimstraße Julius-Leber-Straße Julius-Leber-Straße Karl-Hilmes-Straße Keilsbergstraße Kirchbergstraße Kleingartenanlage Mattenberg Kleypfadstraße Korbacher Straße 103 - 169 Kronenackerstraße Kurze Erlen Lüdersweg Mattenbergstraße Michael-Schnabrich-Straße Oberzwehrener Straße - ENDE Oberzwehrener Straße 2 - 70 Odenbergstraße Paul-Schneider-Straße Rengershäuser Straße Richtweg Schenkelsbergstraße Simmedenweg 27 - ENDE Simmedenweg 26 - ENDE Sinningshof Theodor-Haubach-Straße Unter dem Riedweg Untere Bornwiesenstraße Vor den Längen Waldmannstraße Waranwiesen Weidelsburgstraße Wendelstadtstraße Wintertalstraße 17ENDE Wintertalstraße 18 ENDE