Jaaaaaaaaaa liebe Gartenfreunde,

Jaaaaaaaaaa liebe Gartenfreunde, , ...den Buschfunk gibt es noch !!! „FRÜHLING LÄSST SEIN BLAUES BAND WIEDER FLATTERN DURCH DIE LÜFTE“. (EDUARD MÖR...
Author: Hansi Acker
45 downloads 2 Views 2MB Size
Jaaaaaaaaaa liebe Gartenfreunde, ,

...den Buschfunk gibt es noch !!!

„FRÜHLING LÄSST SEIN BLAUES BAND

WIEDER FLATTERN DURCH DIE LÜFTE“. (EDUARD MÖRICKE). Ist das nicht wohltuend – dieser herrliche Frühling, nach dem unendlich langen Winter – atmen

Sie tief ein, liebe Bielefeldter !! Und - inmitten eines wahrhaft explodierenden Blütenmeeres, betört vom Festival frohlockender Frühlingsdüfte – sitze ich nun missmutig am Computer, um jetzt, fast Ende April, die letzten Seiten des „BB“ fertig zu stellen. Meine Mitverfas-ser waren da pünktlicher und haben ihre Zuarbeiten schon vor Wochen gefertigt. Der Vorsitzende hatte zum Jahreswechsel/-beginn (auch mal) einiges Privates „um die Ohren“, so dass das scheinbar bei einigen Bielefeldtern beliebte „Blättel“ zurückstehen musste. Sie werden es mir nachsehen? Eine schöne Bestätigung ist es gleichwohl schon für die „Redakteure“, dass der „BB“ bei Vielen zur festen Institution aktueller Information geworden ist. Allerdings - einen selbstverständlichen Rechtsanspruch auf bunte und nachwinterliche Neuigkeiten – wie manche Ungeduldige zu glauben meinten, so wie Gartenfreund „Nobse“ mir neulich sagte („schließlich bezahlen wir doch mit der Umlage für den BB“) – haben diese aber nun auch nicht. Denn hallo bitte, der Service wird ehrenamtlich geliefert – und Umfang und die Qualität der Information an die Mitgliedschaft gab es nicht immer so, sondern wurde erst 2000 durch den neuen Vorstand eingeführt. Also - wir haben Sie tüchtig verwöhnt – nicht nur mit der dicken Festschrift des Jahres 2008. So soll es auch weiterhin bleiben – ihr liebenswerten Drängler . Aber der Vorstand muss auch mit der Zeit gehen, und so wird sich beim Bezug des „BB“ dieses Jahr etwas ändern. Willkommen im digitalen, virtuellen Zeitalter. Der Verein präsentiert sich seit April mit allen wichtigen und aktuellen Informationen nunmehr mit einer eigenen Homepage im Internet:  www.kga-bielefeldt.de. Neumodischer Tütelkram – werden viele Ältere sagen? Weit gefehlt – ein Großteil, auch älterer Mitglieder, surft inzwischen durch das WWW und versendet Post selbstverständlich via Email (auch an den Verein). Und auch aus Kostengründen will der Vorstand den „BB“ künftig nur noch bedarfsorientiert (nur wer das Heft wirklich haben will, soll es auch bekommen) „liefern“. Hierzu sind folgende Vertriebswege vorgesehen: 1. als Kurzinfoblatt (3 Seiten/Deckblatt und Termine) als Hauswurfsendung in die Parz.-Briefkästen kostenfrei 2. für Internetnutzer – online (Vollfarbe): www.kga-bielefeldt.de kostenfrei 3. via Emailversand (PDF-Vollfarbe) auf Anforderung an: [email protected] kostenfrei 4. als komplette Druckausgabe für Nicht-Internetnutzer a) schwarz/weiß - kostenfrei (Abholung beim Gf. Vorstand) b) Farbe/SW – gemischt – kostenpflichtig (Postversand / Druckkosten, ca. 5-8,- € je Heft + Porto) Die Variante 4 a/b setzt eine schriftl. Anforderung über den Vereinsbriefkasten bis zum 10.05.09 mit folgenden Angaben voraus: /Name/ /Parz.Nr./ /Tel.Nr./ /welche Variante, 4 a oder b ? Also, Sie haben die Wahl. Ansonsten darf ich Sie nach einem turbulenten – an Ereignissen reichen Jubiläumsjahr 2008 - ganz herzlich in einem hoffentlich nicht minder spannenden Gartenjahr 2009 begrüßen.

– Ihr Wolfgang Mauermann -

S. 2

Telefonische Erreichbarkeit im Verein 2009 (Vorstand: 55 91 011 =  // 55 88 724 = Fax), Stan d: 05/2009

Email: alw [email protected]

 (w ww.kga-bielefeldt.de)

Geschäftsführender Vorstand V orsitzen der

Stellv. V orsitz.

Schatzmeisterin

Schriftführer

(u.a. generelle Angel.)

(u.a. Pächterwechsel/Infrastruktur)

(u.a. finanzielle Angel. / BSR-Kontakt)

(u.a. Mitgl.bewegung /Gartenfreund)

Klaus Graß muck

B rigitte Burbat

Jürgen Schulz

Wolfgang Mauermann  0163/7704300 55 48 78 37 (Fax)

 0177 / 85 43 989 85 47 90 49 (Fax)

 0177 / 6895346 52 67 89 63 /Fax)

 0176 / 23390894

Erweiterter Vorstand Gruppenleiter I

Gruppenleiter II

Gruppen leiter III

(=122 Gärten, Parz.01-198)

(=114 Gärten, Parz.200-324)

(=96 Gärten, Parz.329-456)

Klaus-Dieter Scholtyhsek

Dirk Hester

 0152 / 04 63 26 89 Arbeitseinsatzleiter:

Lothar Buchhei m

 0152 / 22 67 54 92  0173 / 91 40 583

(Stellv. Arbeitseinsatzleiter) :

Peter Hoyer

 0160 / 95 51 10 41

Kulturkommission ,Vorsit z +. Elektroobmann

Frank Kunze

 0171 / 55 30 666

W asserobmann/Technik Vereinshaus

Denny Grassow

 0172 / 32 79 275  0151 / 50 91 12 48

(Stellv. Wasserobmann): Stellv. Schatzm eister

Jens Walter Gordon Herfert

Kulturkommission („Festausschuss“) Vorsitzende Frank Kunze s.o. Stellvertreter Karin Scholthysek s.o. Dringend neue Mitstreiter gesucht (!!!) , anderenfalls droht ab 2010 „kultureller Kahlschlag“, zu mindestens die Streichu ng der Kegelveranstaltungen !! Interessenten bitte beim Frank Kunze melden.

Sonstige Ansprechpartner „Vermietung“ Geschäftshaus: c/o Vorsitzender /i.V. Stellv. s.o.

Kontakt Verbandszeitung „Gartenfreund“ Schriftführer s.o.

Chronik Karin Scholtyhsek (167)  51 37 681

Vors. Rechnungsprüfungskom mission H.-Dieter Sanne (320)  97 51 417

Gasthaus Bielefeldt:  55 15 46 90 (-91 = Fax) Es interessiert sich jemand für eine Parzelle in unserer schönen Kleingartenanlage? Wenden Sie sich zunächst bitte an den Bezirksverband der Kleingärtner Lichtenberg in der Köpenicker Allee 9, 10318 Berlin,  50 99 589 / 50 37 90 30 (Fax) Redaktion, zgl. V.i.S.d.PresseG: Geschäftsf . Vorstand Text und Bild: Eva Taubert, Dr. Lore Thier-Schröter, Jürgen Schulz, Frank Kunze; Karin Scholtyshek; B & W.Mauermann

S. 3S. 3

Willkommen – liebe neue Mitglieder aus dem Jahr 2008/9 Parz. 265 Parz. 408 Parz. 207, vorm. Rieß jun. Parz. 430 Parz. 255, vorm. Gumpert Parz. 182, vorm. Semrau Parz. 95 Parz. 335, vorm. Vollbrecht Parz. 88, vorm. Mietzner Parz. 230; vorm. Fleischer Parz. 280, vorm. Bachmann Parz. 180, vorm. Paschek Parz. 159 Parz. 96, vorm. Rehs

01.01.08 01.04.08 01.04.08 01.05.08 01.05.08 01.06.08 01.07.08 01.07.08 01.08.08 01.09.08 01.11.08 01.12.08 01.01.09 01.02.09

S. 3

Heidemarie Damm, 2. Mitgl. Sandra Lipsch, 2. Mitgl. Udo und Karin Schwarzrock, Christa Mentzer, 2. Mitgl. Gordon Herfert und Mignon Zielinski, Helena Timm-Bergner, André Bergner, Carmen Sagner, 3. Mitgl. Manuela Winter Michael Kohbow 2. Mitglied Mathias Großmann Walter Richter Dr. Malve und Dr. Friedrich Hauer Guido Uhlig, 3. Mitgl. Jörg und Andrea Kraps

(sollten wir jemand vergessen haben, bitten wir um Mitteilung & zugleich um Entschuldigung)

Ein

Albtraum – „Von irrlichternden Kleingeistern, giftigen Pygmäen & anderen quartalsirren Fabelwesen“

Kennen sie noch das Klassikerzitat – „Ein Gespenst geht in Europa um – das Gespenst des Kommunismus“? Man könnte es auch abwandeln – „Ein Gespenst geht in Kleingärten um – das Gespenst des Denunziantismus“.  Nun von dieser ungeliebten Spezies der Anschwärzer galt es bereits vor Jahren einmal zu berichten, damals straften die Vereinsmitglieder den Betreffenden de facto mit Vereinsausschluss (wenn auch nicht de jure). Gottlob grassierte diese bösartige Seuche nicht weiter, wohl aber in anderen Kleingartenanlagen – wie der Buschfunk so verbreitet.  So hörte man bspw. von einer anonymen Verdächtigung gegenüber dem Bezirksverband – wegen einer vermeintlich illegalen Ölheizung. Der dortige Vorstand wies das Prüfverlangen aber mit der Forderung zurück, feige anonyme Anzeigen generell zu ignorieren – und er tat wohl daran.  Aber es gibt – glaubt man den Erzählungen - im Lichtenberger Kleingartenwesen - auch jene, die als mutmaßlich selbsternannte „Ritter law and order“ mit offenem Visier (immerhin nicht anonym) ihre Vorstände und Vereinsmitglieder anzeigen. So soll es sich zugetragen haben, dass ein greiser, ewig vor sich hin brabbelnder Kleingärtner (selbst verbotenerweise illegaler Dauerbewohner und Katzenhalter) seinen Vorstand beim Bezirksverband angezeigt hat, da selbiger nichts gegen den Autoverkehr in der KGA unternehmen würde. Ob Gülleoder Krankenfahrzeug, erst recht Privat-Pkw, allesamt - seien Teufelszeug, das es auszumerzen gelte. Zement vor dem Garten aus dem Auto abladen ? Wehe – ein böses Vergehen, da muss mit der Schubbarre 500 m geschoben werden ! Der arme verblendete „Automobile-Don Quichote“ kämpft in tapferer Waffenbrüderschaft mit seinen unerlaubten Katzen als Knappen wacker gegen die heidnischen Autofahrer, die ihn seines Schlafes zu berauben suchen. Nun solle der Bezirksverband ihm helfend Beistand leisten.  Da ist auch noch die Fabel von jenem Garten-“freund“ (der Legende nach - ein ehemaliges, ewig schläfriges beratendes Mitglied des erw. Vorstandes seiner KGA), welcher wegen einer simplen Nachbarschaftsdifferenz, seine Nachbarn – ob einer vermeintlich undichten Sickergrube - bei der Umweltkripo angezeigt haben soll und trotz Einrede des Bezirksverbandes auf einer Strafverfolgung beharrt.  Als ich von diesen haarsträubenden Geschichten erfuhr, wälzte ich mich des nächtens schlaflos im Bette und träumte, dies könnte sich auch in unserer Kleingartenanlage so zugetragen haben. Schweißgebadet schreckte ich jedoch irgendwann hoch und stellte erleichtert fest, dass nur ein böser Albtraum mich genarrt hatte, vertrieben waren die Geister – Gottlob – wir leben im friedlichen Bielefeldt – hier gibt es nur nette Nachbarn ;-). (PS: Ähnlichkeiten mit evtl. Ihnen bekannten Personen sind rein zufällig - und liebe neue Mitglieder, ich will Sie nicht erschrecken, – in Bielefeldt nur ein Phantom. - glossiert durch WM).

Fixtermine (in der Regel: Sprechst = März-Okt. = 1. So i. Monat // Erw. V.= 1. Frei/Sa i. Monat // Gf..V = 3. Frei/Sa i. Monat // AE= 2.+ 4. Sa i. Monat // Kegeln= 4x ab Mai jeden 3. Sa // Skat= 4x ab Mai jeden 3. So

T E R M I N E 2 0 0 9 – KGA “B i e l e f e l d t” – , Monat

01 02 03

/ / 07.03. 10.30 Uhr

Geschäftsführender Vorstand 17.01. 10:30 Uhr anschl. N.-J-Empfang 21.02. 10:30 Uhr 21.03. 10:30 Uhr

04

/

17.04. 18:00 Uhr

05

Erweiterter Vorstand

08.05. 18:00 Uhr

/

Version 3, Stand 07.03.09 (© W.M./F.K.)

Vorstandssprechstunde jeweils 10:00 Uhr

05.04.

/ / 08.03.

03.05.

Arbeitseinsätze jeweils von 9-12:00 Uhr

1. AE = 28.03. 2. AE = 11.04. 12.04. (4 Pers.) – 10:00 Uhr 3. AE = 25.04. 4. AE = 09.05. 5. AE = 23.05. + 24.05. (je 4 Pers.)- 10:00 Uhr

6. AE = 20.06. 06

/

19.06. 18:00 Uhr

07.06.

03.07. 18.00 Uhr

17.07. 18:00 Uhr

05.07.

03.07. + 05.07. (je 4 Pers.) – 10:00 Uhr

/

21.08. 18:00 Uhr

02.08.

09

04.09. 18:00 Uhr

18.09. 18:00 Uhr

06.09.

10

/

17.10. 10:30 Uhr

04.10.

21.11. 10:30 Uhr

/

11

10.04. – 14:00 Uhr Karfreitag Ostereiermalen der Kinder mit dem Preis der schönsten Ostereier 11.04. – 17:30 Uhr Osterfeuer 12.04. – 10:00 Uhr (Ostersonntag) Ostereiersuchen für unsere Kleinen 23.05. – 16:00 Uhr 1. Kegelturnier 24.05. – 10:00 Uhr 1. Skatturnier 31.05. – 11:00 Uhr Pfingstsonntag Pfingstkonzert und Frühschoppen mit Biergartenmusikanten 13.06. Gartenbegehung Gr. I 20.06. – 16:00 Uhr 2.Kegelturnier 28.06. – 10:00 Uhr 2. Skatturnier

8. AE = 18.07. + 19.07. (je 4 Pers.)- 10:00 Uhr

08

Veranstaltungskalender

+ 21.06. (je 4 Pers.) 10:00 Uhr

7. AE = 27.06. 07

S. 4

9. AE = 15.08. 16.08. (4 Pers.) – 10:00 Uhr 10. AE = 19.09. 20.09. (4 Pers.) – 10:00 Uhr 11. AE = 10.10. 12. AE = 24.10. 13. AE = 14.11. 14. AE = 28.11.

05.12. 10:30 Uhr 19.12. 10:30 Uhr / 12 Termine unserer Vereinswirte Pflanzenverkauf Firma Tauter auf dem Vereinsplatz : – siehe gesonderte Sa. 18.04.09 Aushänge Sa. 02.05.09 (bitte aktuelle Aushänge beachten)

04.07. – 10:00 Uhr Jahreshauptversammlung 04.07. – 15:00 Uhr Sommerfest buntes Sommertreffen mit Unterhaltung 18.07. – 16:00 Uhr 3 . Kegelturnier 26.07. – 10:00 Uhr 3 . Skatturnier 15.08. – 16:00 Uhr 4 . Kegelturnier einschl. Pokalvergabe 23.08. – 10:00 Uhr 4 . Skatturnier

/ 12.09. – ab 10:00 Uhr Wasserablesung!!! 13.09. – 11:00 Uhr Seniorenfrühschoppen 10.10. – 17:30 Uhr Herbstfeuer 12.12. – 10:00 Uhr Weihnachtsskat

S. 5

Information zu den Arbeitseinsätzen 2009 2009 Sehr geehrte Gartenfreunde, gemäß Mitgliederbeschluss vom 24.02.2001 in der Fassung der Aktualisierung vom 29.11.2003 sind pro Jahr 6 Stunden Gemeinschaftsarbeit pro Parzelle zu erbringen. Ersatzweise kann die Leistung auch mit 13,00 € / Std. beglichen werden. Dazu ist kein besonderer Antrag notwendig. Die Planung der Arbeitseinsätze erfolgt auch 2009 noch mehr als sonst bedarfsorientiert – nach den tatsächlich und vorrangig zu erledigenden Arbeiten. Gemäß Mitgliederbeschlusslage erfolgt der Einsatz nicht nach den primären Wünschen Einzelner, sondern nach Bedarf zwingend erforderlicher Arbeiten. Dies kann auch bedeuten, dass bei zu viel „Arbeitswilligen“ zu einem Termin, Gartenfreunde mangels Bedarf wieder nach Hause geschickt werden können. Und genau hier setzte im vergangenen Herbst eine Gartenfreundin den Dolch der Entrüstung an, Ihr hatte es nicht gepasst, die sie unbedingt (mit 30 Weiteren) Herbstlaub harken wollte – wofür aber kein Bedarf war – und sie es nicht sollte. Die Gartenfreundin „zeterte nun über das organisatorische Missmanagement der Arbeitseinsätze“, schließlich hätte sie ja nur zum Saisonende Zeit und überhaupt – vielleicht übernimmt sie selbst die Organisation der Arbeitseinsätze? Dann wird sich sicherlich alles zum Guten wenden. Kluge Köpfe sind immer gerne gesehen im Vorstand Datum 2009 Mitglieder der Gruppen Gruppen I + II

Gruppen II + III

(Uhrzeiten; i.d.R.= 9:00 Uhr (abweichend siehe Terminplan). -Änderungen vorbehalten-

28.03.

11.04. + + 12.04./ ( 4 Personen

20.06. +21.06. (4 Personen

19.09. + 20.09. (4 Personen,

10:00, bitte tel. Voranmeldung)

10:00, bitte tel. Voranmeldung)

27.06.

10.10.

03. + 05.07.

24.10.

10:00, bitte tel. Voranmeldung)

Gruppen III + I

25.04.

Alle Gruppen

09.05.

(je 4 Personen, 10:00 bitte tel. Voranmeldung)

18.07. + 19.07. (4 Personen,

14.11.

10:00 Uhr bitte tel. Voranmeldung)

Alle Gruppen

23.05. +24.05. (4 Personen

15.08. + 16.08. (4 Personen,

10:00, bitte tel. Voranmeldung)

10:00, bitte tel. Voranmeldung)

Jeder Pächter sollte sich an diesen Terminvorgaben orientieren, um den Arbeitseinsatzleitern Gfrd. Lothar Buchheim (Stellv.: Peter Hoyer) (Parzelle/ : siehe Telefon-verzeichnis) eine optimale Planung zu ermöglichen. Die Arbeitszeit ist jeweils von 9.00 - 12.00 h. Sind zwischen dem Vorstand und einzelnen Pächtern andere schriftliche Vereinbarungen getroffen, so sind diese verbindlich. Projektbezogene Einsätze werden gesondert bekannt gegeben. PS: Herzlichen Dank nochmals an die vielen fleißigen (nicht zeternden) Gartenfreunde, welche voriges Jahr insbesondere bei der Fertigstellung der Wasserleitung halfen (nicht beim Laub harken). Mehr als 60 Gartenfreunde haben übrigens bereits Gutschriften z.T. bis zum Jahr 2027 !! W.M.

28.11.

S. 6

.....aktuell...aktuell...aktuell...aktuell...aktuell...aktuell...aktuell...

Verschiedenes Straßenbau Rhinstaße Fürwahr ein nervendes Thema, der Neubau der Rhinstr. – insbesondere für die Anlieger an selbiger. Und welch ein trauriger Anblick, die nackte Zaunfront. Nicht nur, das aus Kostengründen die Parkplätze auf Bielefeldter Seite deutlich reduziert werden, das Bezirksamt Marzahn /Hell. wollte auch die Ersatzpflanzung an der Böschung auf „Sparflamme“ wieder herstellen – nur niedrig wachsendes Strauchwerk. Hier intervenierte der Vorstand im Interesse seiner Mitglieder und beraumte einen Informationstermin mit dem Bauingenieurbüro , den Anrainern sowie dem Bezirksamt ein. Im Ergebnis weiterer Verhandlungen wird durch das Bezirksamt nach Abschluss der Bauarbeiten nunmehr eine ordentliche Renaturierung mit schallschluckenden und sichtschützenden Gehölzarten veranlasst. Im Gegenzug verpflichtetete sich der Verein – im Interesse der Anrainer, nach 1 Jahr Aufwuchspflege die Dauerpflege der Sträucher (nur Schnittarbeiten) zu übernehmen.

Der SELGROS – Großhandel (Rhinstr.) bietet allen Bielefeldern Kleingärtnern über den Vorstand der KGA einen Kundenausweis zum Einkauf im Markt (günstig: Fleisch, Getränke sowie Elektrotechnik) an. Interessenten können sich noch bis Ende Mai beim Vorstand schriftlich melden (Briefkasten). Im Juni wird der Vorstand die Gartenfreunde mit Legitimationsschreiben ausstatten, mit welchen sie dann den Ausweis im Markt ordern können. Wir melden uns unaufgefordert.

BIELEFELDTER GOLDPAARE 2008

(Sabine & Eduard Orlowski, Parz. 130, seit 32 Jahren „auf Bielefeldt“)

Wie im Prolog bereits informiert, ist der Verein Verein seit ca. 1 Monat mit einer eigenen Homepage im Internet präsent:

www.kgawww.kga-bielefeldt.de . Kreative „Mitschuld“ Mitschuld“ daran trägt unser neuer Schriftführer Jürgen Schulz (P.300), welcher auch als Webmaster die Seiten aktuell pflegt. Sie werden dort neben dem „Buschfunk“, der Vereinschronik auch eine Fülle wichtiger und tagaktueller Informationen finden, so etwa Lagepläne, Kontaktdaten Aushänge, Beschlüsse, AntragsAntragsformulare und Merkblätter und, und, und. Der Vorstand Vorstand bietet somit auch allen Bielefeldter InternetInternetnutzern eine umfangreiche InformaInformationsplattform und präsentiert den Verein (hoffentlich ansprechend) im WWW. WWW. Also schauen Sie einfach mal rein – ins digitale Bielefeldt .

(Edith & Bruno Griszewiski, Parz. 259, seit 41 Jahren „auf Bielefeldt“)

S. 7

NACHRUF

Viele unserer alten Aktivisten scheiden aus Altersgründen

Mit Evi Buchheim verlor unser Verein am 30.11.2008 ein ganz besonderes Mitglied, auf dessen Einsatz und Engagement sich der Verein immer verlassen konnte. Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft 2007 war nur das letzte Glied in einer langen Reihe von Auszeichnungen, mit denen diese Arbeit durch den Verein gewürdigt wurde. Evi – in Bielefeldt schon als Kind groß geworden, trat 1980 unserem Verein als Mitglied bei. Von Anfang an übernahm sie eine Funktion im Verein, und zwar in der damaligen Frauenkommission, später in der Kulturkommission, die sie mehr als 25 Jahre mit großer Begeisterung zum Wohle unseres Vereines ausübte. In ihrer Amtszeit in der Kulturkommission unterstützte sie den Verein durch persönliches und unermüdliches Engagement, u.a. bei den sehr beliebten Kegelturnieren. Ihr vorbildlicher Einsatz war aber auch nur deshalb möglich, weil ihre Familie sie immer unterstützt hat. Trotz angeschlagener Gesundheit hat sich unser „Evchen“ selbstlos um das Bielefeldter Gemeinwohl verdient gemacht. Wir sind Evi Buchheim immens zu Dank verpflichtet. Es wird immer schwerer, solche Lücke zu schließen (lesen Sie hierzu auch neben stehenden Kommentar).

EVI – IM GEISTE BLEIBST DU UNTER UNS, BEY. Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte, ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, dann hat sein Leben einen Sinn gehabt.

Marie v. Ebner-Eschenbach AM 24.04.09 VERSTARB nach langer schwerer Krankheit unser Bielefeldt Urgestein und Verdienstes Mitglied,

MANFRED RUMSCHEWITZ, RUMSCHEWITZ kurz vor seinem 68. Geburtstag. Manfred, ebenfalls in Bielefeldt als Kind aufgewachsen – bekannt für seine Schelmstreiche und sein aufgeschlossenes Mundwerk war die Inkarnation von Hilfsbereitschaft gegenüber der Gemeinschaft. Verdient gemacht er sich u.a Jahrzehnte lang als Verantwortlicher für den Obstaufkauf, in vielen Projekten des Arbeitseinsatzes u.v.a.m. Keine Neu-Bielefeldter und Kinder können künftig mehr andächtig seinen interessanten Geschichten lauschen.

MANNE – DU FEHLEN.

WIRST

DER VORSTAND (ET./WM.)

UNS

aus und hinterlassen bleibende Lücken, die es zu schließen gilt. Aber dies wird trotz vieler neuer (auch jüngerer) Pächter immer schwieriger. Viele Gartenfreunde haben (beruflich) keine Zeit für, oder aber auch schlichtweg kein Interesse am Ehrenamt. Nun mag man dafür Verständnis haben, nicht aber für die selbstverständliche Anspruchshaltung EINIGER, die glauben für Ihre Umlage all inclusive geboten zu bekommen, ohne hierfür etwas zu tun. Auffällig bspw. die vielen jungen Mütter und Väter mit ihren Kleinkindern zu Ostern, aber keiner will bei der Aufrechterhaltung der Vereinstraditionen mitwirken. Die Kulturarbeit im Verein, wie etwa die beliebten Kegelturniere, lebt nicht durch sich, sondern muss aufwändig organisiert werden. Hierfür bedarf es einer Vielzahl von Helfern, sei es im Ehrenamt oder über die Abgeltung der Arbeitsstunden. Die Formel für die Zukunft wird lauten: Keine Mithelfer – keine Kultur mehr. Doch das wird ernsthaft keiner wollen in unseren Traditionsverein. Also, vor allem NeuBielefeldter gebt Euch einen Ruck und helft, dem vielfältigen Kulturleben unserer Kleingartenkolonie weiterhin Lebendigkeit einzuhauchen. Nichts wäre schlimmer, wenn 2010 die Kegelturniere oder andere bereichernde Kleinode unseres Vereinslebens gestrichen werden müssten. Interessenten melden sich bitte beim Vorstand oder besser gleich bei der Kulturkommission (Frank Kunze / KarinScholtyshek). Frank Kunze / Wolfgang Mauermann  Der Berliner Senat bastelt schon seit 1 ½ Jahren an einer neuen Auflage der rechtlichen Ausführung des Bundeskleingartenrechtes für Berlin („Allgemeine Anweisung“). Er tut sich recht schwer damit, welche Pflöcke schlägt man künftig verbindlicher oder lockerer ein? Inwieweit passt man geänderte Freizeit- und Konsumbedürfnisse in das mitunter sehr starre Kleingartenrecht ein? Aber es gibt einige positive Anzeichen für weitere Liberalisierung und Schaffung von mehr Rechtsklarheit. So soll die seit der „Wende“ kontrovers geführte Diskussion um nicht/-rechtmäßig errichtet (übergroße) Lauben beendet werden. „Geplant ist grob gesagt, dass alles rechtmäßig ist, was vor Inkrafttreten des BKleingG (Beitrittsdatum im Ostteil) genehmigt oder genehmigungsfähig war oder aktiv geduldet wurde“. Neu ist schon jetzt (vorab), dass Schwimmbecken künftig mit einem Durchmesser von 3,60 m zulässig sind und der Bau von Wasserbrunnen gestattet werden kann ( www.kga-bielefeldt.de). Wenn die endgültige Fassung klar ist, werden wir Sie aktuell informieren. (Quelle: Fakten 09.2008)  Uff, es ist (weitestgehend) vollbracht, das Thema „Sanierung Wasserleitung“ auf ca. 5,5 km ist seit 1998 abgeschlossen, und die seit 2 Jahren gegen Null laufenden „Wasserdefizite“ scheinen dem Vorstand mit seiner Beharrlichkeit recht zu geben. Detailliert werden wir Sie in der nächsten Ausgabe zum Projektabschluss informieren  Der uneinsichtige Hundehalter, dessen Hund im vergangen Frühjahr mit wochenlangem Dauer-Gebell in den Nachstunden gestört hatte, musste jetzt ein Bußgeld in Höhe von 150,- € zahlen. Zum generellen Thema „Lärm in Kleingärten“ werden wir Sie in der nächsten Ausgabe des „BB“ ausführlicher informieren.

S. 8

Die Haushaltsabrechnung 2008 / den Haushaltsplan 2010 haben wir als Postwurfsendung in alle Pächterbriefkästen verteilt. Bei den Einnahmen konnten 2008 erstmals Valuta in Form polnischer Zlotych verbucht werden :-). Der Gartenfreund Zahn tilgte damit einen Teil seiner Wasserrechnung. Die Schatzmeisterin war etwas irritiert, hat dennoch aber brav verbucht.

Apropos Pacht und Umlagen, wissen Sie was Sie heute dafür bezahlen – sicherlich unser Geld wird ja irgendwie immer weniger. Wie gut hatten es da noch unseren Altvorderen, zu sehen am Beispiel der abgebildeten Pachtrechnung des Jahres 1937 (Parz. 50).

Letzte Meldung 2008: Immer wieder liest man wegen der teuren fossilen Brennstoffe von Holzdiebstählen in Brandenburg. Nun wir haben zwar keinen Holzdieb ausfindig gemacht, doch wohl aber den wahren HOLZMICHEL in Bielefeldt entdeckt (gesehen auf Parz. 99).

S. 11

...Fortschreibung zur Werterhaltungs-/Invest- und Beschaffungsmaßnahmen KGA „Bielefeldt“ seit 1999 ff (Kurzfassung), Stand: 31.12.08 Maßnahme / Vorhaben

Jahr

„Wertschöp -fung“ in €

2007  Wassernetzsanierung Winterleitung (50 % der Strecke) gemäß Mitgliederbeschluss aus 2001 -

5 Grubenneubauten (Winterleitung) im Abschnitt Gotenstr /Langbecker & Dresdner/Reuter. Wechsel der Unterpächter-Wasserzähler wg. Ablauf Eichfrist (Pächterfinanziert)  Wegesanierung 150 m Rosengasse zw. Beethoven- & Fontanestr. (Fertigstellung)  Neuer Farbanstrich Dachkasten Gasthaus  5 Pflanzkübel am Vereinsplatz (kostenneutral)  Dachreparatur Gasthaus (Sturmschaden – kostenneutral)

10.500 4.050 100 30 200

2008  Abschluss Wassernetzsanierung Winterleitung (50 % der Strecke) gemäß Mitgliederbeschluss aus 2001 - 6 Grubenneubauten Abschnitt Alerich/Gieselner & Fontane/Fr.-Reuter-Str. Torfahrteinbau Goethestr. (übrig aus 1997) – kostenneutral  Reparatur Kegelbahn Aushänge (10 Umsetzungen von Dahlien/Rosengasse zur Rhinstr./Friedhofsweg + 6 neue Schilder) + (Umsetzen erfolgt 2009)  Halteverbotsschilder Friedhofsweg (12m/Parkverbotszonen)  Malerarbeiten  Terrassenreparatur (Baumwurzeln)  Tanzpodest Vereinshaus  Beginn Straßenbeleuchtung (verschoben aus 2007) 16 x Rosen + Dahliengasse + 11 x Friedhofsweg Straßenleuchte 4 m, Halogen (siehe Vereinsplatz + zentraler Dämmerungsschalter/Zeitschaltuhr) Grundlage: Mitgliederbeschluss vom 26.08.2000 (keine Sonderumlage!!) „Die Elektro- und Wegebeleuchtung der KGA soll zukunftsorientiert und schrittweise erweitert werden (Wege zum Spartenheim/Knotenpunkte der Hauptwege) – Antrag Gfrd. Kunze“ Finanzierung der A) Installation: aus lfd. Haushalt, je Leuchte ca. 430,€ B) E-Energie: ca.70,-€ je Leuchte x 27 Stück = max. 1.900 € p.a. (durch Umschichtung HH)

Reparatur 2 Zählerkästen  Küchenumbau Geschäftshaus 2009 Vorhaben



Tieferlegen Wasserleitung Sandberg  „Wurmfortsatz“ Wegesanierung 150 m Dahliengasse zw. Fr.-Reuter-& G.-Scholl-Str. (aus 2008) Dachanschluss -Isolierung Pavillon (aus 2007) Aushänge (10 Umsetzungen von Dahlien/Rosengasse zur Rhinstr./Friedhofsweg + 6 neue Schilder) + (Umsetzen erfolgt 2009) Carport-Erweiterung Geschäftshaus (aus 2008) Rest Schilder aus 1995/96 anbringen Fortführung Straßenbeleuchtung II Friedhofsweg Abdichten des Brunnens Schrankenreparatur Tor Goethestr. (SchlosserA) Handlauf Sandbergabgang (SchlosserA) Parktascheneinrichtung G-Haus (4)



Innenbeleuchtung Werkstattkomplex

• • • • • • • • • • •

2010 Vorhaben

• • • • •

Resterneuerung Fußboden Geschäftshaus (aus 2007) Sanierung (Putzarbeiten) Rückseite Werkstattkomplex (aus 2008) Wegesanierung 150 m Dahliengasse zw. G.-Scholl-& Paul-Singer Berg (aus 2009) Nach Fertigstellung Rhinstr. Handläufe: Dresdner Str. Sandbergabgang Straßenbeleuchtung III (verschoben aus 2008) Rostschutz Stahlträger Keller Vereinsgaststätte (aus 2008)

• 2011 Vorhaben

• • •

Straßenbeleuchtung III (verschoben aus 2009) Wegesanierung 150 m „Sandberg“ (Abschluss der Gesamtmaßnahme – verschoben aus 2010) Lüftungsdimensionierung Gaststätte vergrößern (mischfinanziert – aus 2005) Grillplatz mauern + Pergola – Erneuerung (aus 2008)

2012 Vorhaben

• •

Abschluss Straßenbeleuchtung IV (verschoben aus 2010) Friedhofsweg 12 m – Parkfreie Zonen an Querwegen einrichten ??

8.600 100 150 1370 90 800 2.800

110 350

Ergebnis Kegeln 2008

S. 12 Frauen Name Biernstiel, Renate Henning, Brigitte Wikke, Birthe Schulz, Karin Steinert, Ilka Steinke, Carola Scholtyhsek, Karin Kubik, Jeannette Kunke, Birgit Tiedtke, Eleonore Steinke, Jutta Fischer, Bianka

Parzelle

17.05.

21.06.

19.07.

16.08

172 268 206 214 364 50 167 272 271 388 50 166

25 31 22 13 13 10 11

30 23 14 21

29 14 20 22 10

15 8 7

17 21 26 29 9 13 5

23 11 26 23 31 25 19 9 14 16

Parzelle

17.05

21.06

19.07.

16.08.

38 32 38 49 30 32 11 25 25 29 15 24

46 35 41 29 29

38 34

11

10 13

Gesamt 3 von 4 84 68 68 66 54 52 51 46 43 40 31 25

Platz

Gesamt 3 von 4 122 115 112 99 93 93 89 87 81 79 75 74 73 72 71 70 29

Platz

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Männer Name Uhlig, Guido Wikke, Dirk Scholtyhsek, Klaus Kubik, Frank Hoyer, Peter Birnstiel, Hartwig Flaschel, Rainer Mauermann,Wolfgang Fechner, Gerd Henning, Erhard Uhlig, Frank Graßmuck, Klaus Fleischmann, Peter Kunze, Frank Schulz, Dieter Kasten, Michael Hasche, Marco

159 206 167 272 150 172 291 189 171 268 159 87 93 237 214 371 166

46 33 34 39 33 33 32 17 32 24 31 22 18 22 13

23 22 12

32 24 27 19 26 16 26 24 26 4

21 18 22 24 29 23 24 10 26 24 24

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7 8. 9. 10.

Ergebnis Preisskat 2008 Name 25.05 29.06. 27.07. 24.08. 13.12. Gesamt 3 von 4 Durchschnitt Platz + 547 +1699 +1305 +1605 +1471 +6627 +1325 J. Burbat +6080 1. +1606 + 990 +1154 +1371 +1245 +6366 +1273 F. Kubik +5376 2. +1486 +1045 +1237 +1225 +1134 +6127 +1225 A. Kubik +5082 3. +1554 +1443 + 858 + 991 + 968 +5814 +1163 F. Kunze +4956 4. +1388 + 693 + 914 +1216 +1179 +5390 +1078 D. Schulz +4697 5. + 347 +1423 +1519 +1399 +4688 +1172 G. Friedrich +4688 6. + 838 +1003 +1256 + 910 +1402 +5409 +1082 E. Loof +4571 7. +1197 +1224 + 957 + 840 + 605 +4823 + 965 D. Holst +4218 8. + 861 + 903 + 980 +1223 +3967 + 992 H. Biernstiel +3967 9. + 886 + 308 +1225 +1001 +3420 + 855 R. Schikorra +3420 10. + 876 + 866 + 947 + 272 + 576 +3537 + 707 S. Mauck +3266 + 149 + 794 +785 + 994 +2722 + 680 G. Theuerkauf +2722 +1340 +1474 +1719 +4533 +1511 D. Kästner +1517 + 535 +1156 +3208 +1069 E. Henning Geringfügige Teilnahme wurde nicht aufgelistet. In der Platzierung wurden beim Kegeln 3 von 4 Turnieren und beim Skat 4 von 5 Teilnahmen gewertet. (Frank Kunze)

S. 13 / 14

M

it 80 – noch Träume?

Mit 80 hat man noch Träume, da wachsen noch alle Bäume in den Himmel (der Liebe). Im Schlager heißt es mit 17 ....., aber die Chronistin sucht nach einem Einstieg – oder Aufmacher (zeitungsdeutsch), da erlaubt sie sich den kleinen Zugriff. Die „alte Dame Bielefeldt“ ist 80 geworden 2008. Ihre Bäume in den Gärten wachsen munter. Sie zeigen in mancher Parzelle, wie lange ihre Pächter schon „auf Bielefeldt“ sind. Es wachsen auch sehr viele junge Bäume nach – glatte, kleine schlanke Obstbäumchen, wie sie die Gartenmärkte anbieten. Und sie tragen recht gut nach zwei bis drei Jahren, wie es die Chronistin im eigenen Garten erlebt. Und dann gibt es noch die schönen hohen Bäume Zaun an der Rhinstraße. Aber das war gestern – es mehr, diese unverwechselbare Fassade. Ich stelle wer wohl die Genehmigung zum Entfernen dieses Baumschmucks gegeben hat?

entlang dem gibt sie nicht mir die Frage, gesunden

Beim Einparken auf dem noch vorhandenen Fuß-. und Radweg verirre ich mich plötzlich. Da war doch der Laternenpfahl vor den Bäumen am Eingang Carl-Langbecker-Straße..... Dort stehen jetzt nur noch Weihrauchs schützende Haselsträucher stelle ich nach meiner Irrung schließlich fest – ja, wo sind sie denn, die Bäume, die uns jahrzehntelang optisch den Weg wiesen? Zwei Tage mal weg vom Garten und schon sind die Bäume weg? Genauer hinschauen! Da starren mich die Baumstümpfe an. Aber haben wir es nicht alle miteinander an den Anschlägen gelesen: Straßenbauarbeiten entlang unserer Anlage in der Rhinstraße: Erneuerung der Straßendecke – Instandsetzung von Fuß- und Radweg ... Man hört sogar davon, dass einige Parktaschen entstehen sollen. Und nun wird im Sommer rasch das Bild der Straße wechseln. Es wird heller, denn wo sonst Schatten war, sind die Spender alle geköpft worden. Lange Zeit zieren Baumstumpf um Baumstumpf nun den inzwischen aufgewühlten Gehweg. Man konnte diese Ungetüme nicht zählen, denn Gräben und Materialien versperrten Fußweg und Sicht. Dafür erblickten wir das Innenleben unserer Rhinstraße. Ja, wie ist uns nun zu Mute, liebe Gartennachbarn? Alle spüren den fehlenden Bewuchs, es ist lauter vom Straßenlärm, der bis in die weiter hinten gelegenen Gärten hörbar ist und es ist für viele Gartenfreunde im Straßenbereich auch staubiger geworden. Vom schönen zierenden Grün wollen wir nicht weiter reden. Es ist ein Stück Gartengeschichte, dass wir gerade haut- und baumnah miterleben. Neues sucht seinen

S. 13 / 14

Platz, bahnt sich den Weg. Die alte Dame Bielefeldt hat schon viele Stürme, Bewegungen und Einschütterungen mitgemacht. Warten wir es ab, wie es weiter geht. Das Straßenbauamt wird’s schon richten – vielleicht auch ein paar Zäune verrücken ... denn wir sind mitten im Geschehen. Und gewiss wird unser Vorstand gehört und als wichtiger Anrainer ein gewichtiges Wort mitreden über weitere „Zaungeschichten“. Ich dachte so bei mir, eine Ortschronistin sollte eine solche Momentaufnahme auch festhalten, zu mal sie dieses Jubiläumsjahr betrifft. Sicher ist auch interessant zu erfahren, dass das Jahr 2008 für die Carl-LangbeckerStraße noch 8 individuelle Jubiläen bereit hatte. „Runde“ Geburtstage feierten: 60 das Ehepaar Jutta und Bernd Lipsch 65 Karl-Heinz Pfarr und Horst-Dieter Behrend 70 Ursula Hofmann 75 Klaus Hofmann und Dorie Müller 80 icke ☺ Die Geschwister Hofmann sind auf Bielefeldt geboren und aufgewachsen. Wahrlich, ein seltenes Zusammentreffen in einer Straße. Man kam mit den gärtnerischen Glückwünschen nur langsam voran. Und schließlich begann dieses chronistisch interessante Jahr mit dem 95. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden unserer Kleingartenanlage Erwin Rudolph. Ihm gilt nun unser besonderer Glückwunsch. Abschließend möchte ich meine Jubiläumsbetrachtungen beenden mit besten Wünschen für die kulturelle Betätigung und persönliches Wohlergehen an die Gartenfreundin Karin Scholtyhsek (55. Geburtstag), die nun der Chronikarbeit vorsteht und an Frank Kunze (50. Geburtstag), der die Lasten der Bielefeldter Kultur zu tragen hat, unterstützt von Karin. Seien wir gespannt auf weitere Zaungeschichten und Jubiläen!

Vorgetragen zum 6. Kamingespräch (November 2008) von Ortschronistin Dr. Lore Thier-Schroeter. Gestaltung: EvaTaubert

S. 15

10 Jahre Lutz Baier; Parz.; 436; 01.01. Holger Cronacher; Parz. 437; 01.05. Gerhard Einhorn; Parz. 126; 01.05. Frank Fischer; Parz. 98; 01.03. Margita Fischer; Parz. 98; 01.03. Margot Haußner; Parz. 452; 01.05. Siegfried Haußner; Parz. 452; 01.05. Yvonne Heese; Parz. 193; 08.01. Carmen Heider; Parz. 252; 05.09. Ullrich Heider; Parz. 252; 05.09. Brigitte Henning; Parz. 268; 01.05. Erhard Henning; Parz. 268; 01.05. Wolfgang Kula; Parz. 141; 01.06. Holger Matz; Parz. 284; 01.06. Rosemarie Matz; Parz. 284; 01.06. Regina Sanne; Parz. 320; 01.07. Gisela Schmidt; Parz. 193; 08.01. Holger Schmidt; Parz. 193; 08.01. Inge Schmidt; Parz. 141; 01. Jens Schnabel; Parz. 104; 01.09. Petra Schnabel; Parz. 104; 01.09. Heike Schulz; Parz. 385; 29.08. Michael Schulz; Parz. 385; 29.08. Renate Skoruppa; Parz. 261; 01.01. Heidrun Staude; Parz. 117; 01.11. Regine Tobias; Parz. 266; 01.01. Thomas Tobias; Parz. 266; 01.01. 15 Jahre Manuela Dietsch; Parz; 139; 01.09. Rita Henseleit; Parz. 456; 01.05. Christina Jaschin; Parz. 177; 29.08. Edith Ködel; Parz. 138; 01.10. Hans Ködel; Parz. 138; 01.10. Michael Kreemke; Parz. 143; 01.02. Cornelia Kuhn; Parz. 388; 01.11. Markus Kuhn; Parz. 403; 15.11. Erich Kühne; Parz. 428; 27.01. Cornelia Mentzer; Parz. 430; 01.01. Ingo Nützel; Parz; 372; 01.10. Simone Nützel; Parz. 372; 01.10. 20 Jahre Christa Baeger; Parz. 310; 08.01. Annemarie Fleischmann; Parz. 93; 01.07. Christel Hackel; Parz. 203; 09.03. Wolfgang Hackel; Parz. 203; 09.03.

Ingeborg Schulze; Parz. 47; 19.03. 25 Jahre Erwin Buse; Parz. 51; 27.01. Wieland Flegel; Parz. 322; 27.10. Christel Giering; Parz. 269; 13.05. Irmgard Hester; Parz. 367; 01.04. Gerd Kümmerling; Parz. 175; 01.04. Elfriede Lämmel; Parz. 375; 01.08. Karl-Heinz Pfarr; Parz. 390; 03.06. 30 Jahre Ingo Baeger; Parz. 310; 25.05. Margitta Bratz; Parz. 267; 22.07. Karin Bunk; Parz. 395; 10.06. Paul Bunk; Parz. 395; 10.06. Heinz Kramm; Parz. 44; 01.05. Inge Lehmann; Parz. 145; 31.03. Klaus Meylahn; Parz. 245; 02.06. Christa Mischinski; Parz. 343; 01.01. Elke Nimczyk; Parz. 381; 01.12. Günther Nimczyk; Parz. 381; 01.12. Irmgard Pfeiffer; Parz. 260; 10.03. Ralf Regenberg; Parz. 244; 17.11. Gudrun Schön; Parz. 46; 07.10. Alfred Schulze; Parz. 47; 20.05. Herbert Tiemke; Parz.; 340; 19.11. Ursula Vathke; Parz. 196; 01.05. 35 Jahre Helga Albrecht; Parz. 330; 18.02. Helga Krause; Parz. 338; 18.05. Walter Krause; Parz. 338; 18.05. 40 Jahre Ingeborg Hannig; Parz. 285; 11.05. Regina Klettke; Parz. 256; 08.04. Wolfgang Klettke; Parz. 256; 08.04. Brigitte Walter; Parz. 220; 01.02. 45 Jahre Heinz Müller; Parz.; 382; 01.08. 50 Jahre Günter Lange; Parz. 238; 01.09. Georg Sattler; Parz. 341; 01.11. .

S. 16

Januar (nachträglich) Detlef Szczegula, 4.1., 55J Karin Schulz, 5.1., 55J Edith Degenhardt, 14.1., 80J Werner Pundrich, 14.1., 70J Werner Anders, 14.1., 70J Heinz-Joachim Müller, 14.1., 55J Barbara Schättin , 16.1., 65J Rosemarie Marschke, 20.1., 60J Carola Butter, 21.1., 55J Ingeborg Schulze, 25.1., 70J Reimund Schamborra, 29.1., 50J Axel Müller, 30.1., 65J Februar (nachträglich) Hildegard Müller, 4.2., 75J Lothar Jarosch, 6.2., 75J Brigitta Rieß, 7.2., 50J Erna Petter, 10.2., 75J Carin-Heide Kraski, 14.2., 65J Ullrich Heider, 21.2., 55J Erich Looff, 24.2., 65J Petra Sieglitz, 25.2., 50J Winfried Zahn, 25.2., 70J Lore Dr. Schröter-Thier, 29.2., 81J März (nachträglich) Gerda Szczegula, 3.3., 75J Marianne Wilke, 6.3., 91J Heinz Ottenberg, 8.3., 75J Sigrid Lange, 8.3., 70J Ingrid Uhlig, 11.3., 70J Hellmut Thier, 14.3., 88J Bernd Binaszkiewicz, 22.3., 65J Willi Wienberg, 25.3., 75J Heinz Ozimek, 29.3., 83J Ingrid Schünke, 31.3., 60J

April Axel Platkowiak, 3.4., 60J Peter Fleischmann, 4.4., 55J Heidrun Wienke, 7.4., 55J Detlef Friedrich, 15.4., 50J Werner Tiedtke, 21.4., 70J Karin Looff, 29.4., 65J Mai Edith Tiemke, 4.5., 70J Karlheinz Richter, 8.5., 75J Gabriele Gnädig, 9.5., 60J Thomas Tobias, 14.5., 50J Michael Görden, 25.5., 60J Peter Pansa, 26.5., 70J Bärbel Gross, 28.5., 50J Gitta Meyer, 29.5., 60J Juni Wilfried Gierke, 2.6., 81J Siegfried Gutzeit, 5.6., 65J Siegfried Haußner, 7.6., 80J Dieter Burneleit, 24.6., 70J Aleksander Petter, 29.6., 50J Juli Ingo Nützel, 8.7., 50J Anita Ückert, 15.7., 70J Ludmilla Grabovski, 18.7., 65J Erich Kraski, 21.7., 70J Regina Spaar, 21.7., 65J Heinz Kramm, 23.7., 80J Silvia Mauck, 24.7., 55J Petra Ullrich, 25.7., 55J Helga Krause, 31.7., 81J August Karin Schiller, 2.8., 65J Gerd Deutschbein, 4.8., 60J Georg Sattler, 11.8., 88J Manfred Spaar, 16.8., 65J Erhard Tschöpe, 23.8., 75J Edith Orlowski, 25.8., 70J Margitta Bratz, 25.8., 55J

Gela Becker, 29.8., 65J Werner Degenhardt, 29.8., 75J Harald Dr. Schulze, 31.8., 85J September Antonio Fraas, 6.9., 55J Siegfried Sehling, 19.9., 60J Alfred Schulze, 20.9., 70J Bodo Schäfer, 20.9., 65J Oktober Werner Dr. Nothnagel, 2.10., 70J Hermann Seebert, 3.10., 85J Michael Hoppe, 3.10., 50J Sotin Fott, 5.10., 60J Lubov Gartfel, 5.10., 50J Thorsten Leske, 14.10., 50J Tunga Fischer, 27.10., 50J Eleonore Tiedtke, 30.10., 60J November Klaus Marlevski, 9.11., 55J Elke Nimczyk, 10.11., 60J Brigitte Ehrlich, 24.11., 70J Lieselotte Gierke, 24.11., 82J Dezember Marina Wilske, 1.12., 55J Christine Seefeld, 1.12., 60J Olaf Wilke, 6.12., 60J Margot Lehmann, 6.12., 80J Yorikke Lehmann, 7.12., 60J Sigrid Dacke, 8.12., 65J Klaus Graßmuck, 11.12., 75J Harry Nitz, 19.12., 82J Harry Fröhlich, 23.12., 70J Bruno Meisterfeld, 31.12., 75J

S. 17

In der Nachbarschaft entdeckt:

Kolumbarium (unweit der Feierhalle Zentralfriedhof) Foto: W,M. Kolumbarium, „...auch lateinisch

Columbarium (von columbarium, der Taubenschlag; zu columba, die Taube, bzw. eigentlich die Dunkle), war ursprünglich die Bezeichnung für einen Taubenschlag; wegen der optischen Ähnlichkeit wurden dann auch altrömische Grabkammern mit reihenweise übereinander angebrachten Nischen zur Aufnahme von Urnen nach Feuerbestattungen so benannt. Heute bezeichnet man als Kolumbarium ein Gebäude oder Gewölbe, das der Aufbewahrung von Urnen dient und oft einem Friedhof oder Krematorium angegliedert ist“. (Quelle: Wikipedia.de)

Details zu dem unmittelbar in der westlichern Nachbarschaft der Fontanestraße befindlichen Bauwerk kann man am Fuße der kleinen Anhöhe einer Schautafel entnehmen. Demnach ist das doppelschalige Bauwerk aus Naturstein im Jahre 1912 als Urnengrabstätte der (sicherlich begüterten) Familien Vohsen / von der Steinen errichtet. Ist Ihnen dieses super-fleißige DUO schon einmal begegnet? Es sind dies die Gartenfreunde Peter Pansa (Parz. 48) – herzlichen Glückwunsch zum 70. Geb. am 26.05.09, sowie Waldemar Heinz (P.323), welche sich als talentierte Bastler um die Sanierung unserer Aushänge und vor allem der Kegelbahn verdient gemacht haben. (Foto:WM)

Vor 8 Wochen (!) gesehen auf Parzelle 271 , da wo auch immer die liebevoll gepflegten, herrlich bunt blühenden Kakteen zu bewundern sind (Foto: WM)

Suggest Documents