Inhalt. Inserate von Dritten. Herausgeber: Gemeindeverwaltung Heitenried. Auflage Nr

Inhalt Herausgeber: Gemeindeverwaltung Heitenried Hauptstrasse 44, Postfach 36 1714 Heitenried E-Mail: [email protected] Internet: www.heitenrie...
1 downloads 1 Views 4MB Size
Inhalt

Herausgeber: Gemeindeverwaltung Heitenried Hauptstrasse 44, Postfach 36 1714 Heitenried E-Mail: [email protected] Internet: www.heitenried.ch Telefon: 026 495 11 35 Fax: 026 495 19 00

ÖFFNUNGSZEITEN: Montag 08.00 – 11.00 Dienstag 08.00 – 11.00 Mittwoch 08.00 – 11.00 Donnerstag 07.00 – 11.00 Freitag 08.00 – 11.00

       

Wichtige Telefonnummern und Adressen Der Gemeinderat informiert Baugesuche Herzlichen Glückwunsch ACHTUNG: Holzschlag Maisingen Sense und Schwarzwasser Information für die Hundehalter



Inserate von Dritten

2 3 3 3 3 4 4 5-6

Auflage Nr. 2016-03 14.00 – 18.00 14.00 – 17.00 14.00 – 17.00 geschlossen 14.00 – 16.30

Gemeinde Heitenried 580 Exemplare Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

08.06.2016 27.05.2016

Notrufnummern Polizei Feuerwehr Sanitätsnotruf REGA Air-Glaciers Vergiftungsnotfälle, Tox Bürozeiten: [email protected] Strassenhilfe Die dargebotene Hand Telefonhilfe für Kinder / Jugendliche

Soziales 117 118 144 1414 1415 145 044 251 66 66 140 143 147

Wichtige Telefonnummern Ambulanz Sense Ärztlicher Notfalldienst HFR, Spital Tafers HFR, Kantonsspital Spitex Sense

144 026 418 35 35 026 494 44 11 026 426 71 11 026 419 95 55

Kantonale Amtsstellen Oberamt des Sensebezirks Polizei, Bezirksposten Tafers Friedensgericht des Sensebezirks Bezirksgericht des Sensebezirks Betreibungsamt des Sensebezirks Grundbuchamt des Sensebezirks RAV, Tafers Kantonale Steuerverwaltung Revierförster, Inglin Mario Wildhüter, Riedo Pascal Zivilstandesamt des Sensebezirks

026 305 74 34 026 305 74 60 026 305 86 70 026 305 74 04 026 305 74 44 026 494 74 84 026 305 96 15 026 305 33 87 026 305 74 14 079 607 44 68 079 826 53 27 026 305 75 80

Schulen Primarschule Heitenried Orientierungsschule Tafers

026 495 14 94 026 494 52 52

Kirche Pfarramt röm. Kath. Pfarramt evang. ref.

026 495 11 34 026 505 14 96

-2-

026 494 20 30

Berufsbeistandschaft Sense-Mittelland Schwarzseestrasse 3 Postfach 66 1712 Tafers www.bb-sense.ch Freiburg für Alle Cribletgasse 13 1700 Freiburg www.freiburgfueralle.ch

026 494 09 49

0848 246 246

Frauenhaus Freiburg Postfach 1400 1701 Freiburg www.sf-lavi.ch

026 322 22 02

Kantonales Jugendamt Pérolles 24 Postfach 29 1700 Freiburg www.fr.ch/ja

026 305 15 30

Soziale Institutionen Wohn- und Altersheim Magdalena Mütter- und Väterberatung Tageselternverein Sense Sensler Stiftung für Behinderte

026 495 16 44 026 419 95 68 026 494 30 66 026 494 50 50

Internetlinks Gemeinde Heitenried Schule Heitenried OS Tafers Kanton Freiburg Bund

www.heitenried.ch www.schule-heitenried.ch www.ostafers.ch www.fr.ch www.admin.ch

Krankenmobilienverleih (Samariterverein) Meuwly Klara

079 352 84 71

ÖFFNUNGSZEITEN SAMMELSTELLE PFANDMATTA

Heitenried Gemeindeverwaltung Abwart Schule / Werkhof

Sozialdienst Sense-Mittelland Schwarzseestrasse 3 Postfach 55 1712 Tafers

026 495 11 35 079 440 22 07

Montag Mittwoch Samstag

16:00 Uhr – 19:00 Uhr 16.00 Uhr – 19.00 Uhr 12.30 Uhr – 16.00 Uhr

Der Gemeinderat genehmigt



die Rechnung 2015 (Bestandesrechnung, laufende Rechnung und Investitionsrechnung) z.Hd. der Gemeindeversammlung vom 15. April 2016



die Botschaft für die Gemeindeversammlung vom 15. April 2016.



dass mit den Gemeinden Bösingen, Düdingen, St. Antoni, St. Ursen und Tafers in der neuen Legislaturperiode intensiv das Thema Feuerwehr Sense Nord diskutiert wird. Im Rahmen des Projektes Feuerwehr Sense Nord soll eine enge Zusammenarbeit geprüft werden.

Gemeinderatswahlen vom 28. Februar 2016 Herzliche Gratulation und Glückwunsch zur Wiederwahl und Neuwahl in den Gemeinderat und unseren besten Wünschen für eine angenehme, konstruktive und erfolgreiche Legislaturperiode 2016 – 2021:

Der Gemeinderat lässt sich

Marie-Josée Gillioz



Heribert Glauser

über die Vorstandssitzung der Region Sense informieren.

Bruno Grossrieder Walter Maurer David Rauber Bruno Werthmüller Michel Zahno

Der Gemeinderat hat folgende ordentliche Baugesuche behandelt und an das Bau- und Raumplanungsamt weitergeleitet:

Die Vereidigung findet am Freitag, 29. April 2016 statt. Die konstituierende Sitzung findet vorrausichtlich am 2. Mai 2016 statt.

 Vögeli Christian und Doris Neubau Doppelgarage / Depot Flüssigas / Stützmauer

Die Gemeindeverwaltung

 Halter Remo und Verena Neubau Rindviehstall, Abbruch Einstellraum

Der Gemeinderat hat in den letzten Monaten folgende Baugesuche im vereinfachten Verfahren genehmigt:

 Ackermann Michael und Graziella Neubau gedeckter Sitzplatz auf bestehende Terrasse

Holzschlag oberhalb neuer Fussballplatz Vorrausichtlich Mitte April werden oberhalb des neuen Fussballplatzes mehrere Bäume durch ein Forstunternehmen gefällt.

 Jenny Jean-Claude und Judith Innenausbau Hobbyraum

Es kann zeitweise zur Sperrung der Strasse kommen. Die Sperrung muss von allen zwingend eingehalten werden. Der Gemeinderat

-3-

Die Artikel können unter www.gantrisch.ch/natur heruntergeladen werden.

Maisingen

FÜR NATURLIEBHABER

!! Achtung !!

In diesem Jahr findet das 1. Maisingen am Samstag, 30. April 2016 statt! Kinder ziehen von Tür zu Tür und erfreuen uns mit ihren Gesangskünsten. Viele kennen den Brauch des Maisingen von früher. Für alle anderen haben wir hier eine Erklärung aus WIKIPEDIA: „Maisingen ist ein Brauch, der hauptsächlich im Sensebezirk des Kantons Freiburg und in den Kantonen Genf und Tessin, Schweiz und angrenzenden Regionen noch durchgeführt wird. Es handelt sich dabei um ein Heischesingen, mit dem von Kindern Süssigkeiten (früher eher Früchte oder Eier) und inzwischen vor allem Geldmünzen eingesammelt werden. Das Maisingen findet jedes Jahr am 1. Mai statt. Dabei gehen Schüler in kleinen Gruppen bis zu 5 Kindern von Haus zu Haus und singen vor den Wohnungstüren ein Lied. Dabei werden sowohl traditionelle als auch moderne Lieder gesungen. Teilweise wird das Lied durch ein Instrument wie Gitarre oder Blockflöte begleitet. In seltenen Fällen werden rein instrumentale Stücke gespielt. Im Anschluss an das Spielen des Liedes öffnen die Bewohner die Tür und belohnen die Kinder mit einem kleinen Geldbetrag. Oft besprechen die Kindergruppen untereinander die Vor- und Nachteile von Wohngegenden und tauschen Tipps aus. Hausbewohner, die keinen Gesang wünschen, kleben ein Blatt mit der Beschriftung "abwesend" an die Wohnungstür.“

SENSE UND SCHWARZWASSER Beiträge zum Verhältnis Mensch-Natur (1/4): Naherholung

WILLKOMMEN IM NATURSCHUTZGEBIET! Das Naturschutzgebiet Sense-Schwarzwasser gehört zu den schönsten Naturperlen der Schweiz. Die frei fliessenden Gewässer, die steilen Sandsteinfelsen, die sonnigen Sand- und Kiesbänke und die schattigen Wälder locken das ganze Jahr viele Gäste an. Sie kommen in Kontakt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern dieses reichen Lebensraummosaiks, den vielen spezialisierten und teilweise sehr seltenen Tieren und Pflanzen. In einer Serie beleuchten wir die vielfältigen Beziehungen zwischen Mensch und Natur im Naturschutzgebiet. Und wir geben Tipps, wie alle mithelfen können, damit Sense und Schwarzwasser ein Naturparadies bleiben.

-4-

Für Naturverbundene gibt es hier viel Interessantes zu sehen. Etwa die Wasseramsel. Der amselartige Vogel taucht auf der Suche nach Nahrung in den Fluss und schwimmt unter Wasser – ein spannendes Fotosujet! Da pirscht man sich gerne noch etwas näher heran, um ein tolles Bild zu schiessen. Und noch etwas näher. Und noch… Da bemerkt der Vogel den Beobachter und fliegt davon. Seine hungrigen Jungen warten schon sehnsüchtig auf Futter. Das muss die aufgeschreckte Wasseramsel nun anderswo suchen. TIPP: Bleib auf Distanz zu den Tieren, die hier leben. Mit Feldstecher und Teleobjektiv kannst du sie trotzdem hautnah beobachten. FÜR FAMILIEN Der natürliche Flusslauf ist ein tolles Ausflugsziel für Familien. Die Kinder plantschen am Wasser, die Erwachsenen richten sich gemütlich auf der warmen Sandbank ein. Immer ein Höhepunkt: Bräteln über dem offenen Feuer. Cervelat und Kotelett duften unwiderstehlich. Bei so viel Vorfreude vergisst man manchmal die einfachsten Vorsichtsmassnahmen. Schnell hat ein Baum braune Blätter oder entzündet sich das Buschwerk. Kein schöner Anblick im Naturparadies. Und überdies gefährlich. TIPP: Halte beim Bräteln Abstand zur Vegetation. Grilliere die Wurst, nicht den Baum. Er kann Schaden nehmen und sogar absterben. FÜR NACHTSCHWÄRMER Wenn es dunkel wird, ist es in der wilden Schlucht besonders aufregend. Allein wäre es ziemlich gruselig in der Finsternis. Aber als Gruppe sitzt man ums Feuer, erzählt sich Geschichten, hört Musik. Und lacht. Und grölt. Richtig laut werden darf man, denn hier reklamieren keine lästigen Nachbarn. Da erschreckt ein Rascheln im Gehölz die Nachtschwärmer. Ein Tier rennt weg. Anscheinend hat es hier doch Lebewesen, die durch den Lärm gestört werden. TIPP: Lärm stresst die Tiere. Ihnen bleibt nur die Flucht. Also respektiere ihr Bedürfnis nach Ruhe und geniess die Stille im Naturparadies. Dann bist du hier willkommen. Erwin Jörg

Informationen an die Hundehalterinnen und -halter 1. Beanstandungen Die Oberämter, die Gemeinden und die Kantonspolizei sind regelmässig mit Klagen betreffend streunende Hunde, Verunreinigung des öffentlichen und privaten Raumes sowie Belästigung durch störendes Gebell konfrontiert. Wir verweisen diesbezüglich auf -

das Kant. Gesetz über die Hundehaltung (HHG) und das Kant. Reglement über die Hundehaltung (HHR); siehe: http://www.fr.ch/saav/de/pub/affaires_veterinaires/hundewesen.htm;

-

das Kant. Einführungsgesetz zum Strafgesetzbuch (EGStGB), Art. 12.

Insbesondere wird auf Art. 49 HHR hingewiesen: vom 1. April bis am 15. Juli müssen Hunde im Wald an der Leine geführt werden. 2. Hundehaltungsbewilligung (Art. 19 HHG / Art. 8 HHR) 1 Wer einen Hund einer der 14 vom Staatsrat bezeichneten Rassen züchten, halten oder einführen will, benötigt eine Bewilligung. Davon ausgenommen ist das vorübergehende Verbringen in das Kantonsgebiet für einen Aufenthalt von höchstens 30 Tagen, unter der Voraussetzung, dass das Tier an der Leine gehalten wird und einen Maulkorb trägt. Bewilligungspflichtige Rassen siehe Art. 8 HHR: (siehe: http://www.fr.ch/saav/de/pub/affaires_veterinaires/hundewesen.htm) 2 Wer mehr als zwei über ein Jahr alte Hunde halten will, braucht unabhängig von deren Rasse eine Bewilligung. 3 Das Gesuch muss mindestens 30 Tage vor der Aufnahme einer Tätigkeit nach Absatz 1 oder 2 oder der Geburt des Hundes beim Veterinäramt eingereicht werden. 3. Hundehalteverbot (Art. 20 HHG) 1 Das Züchten, Halten und Abgeben, das Weitergeben und das Verbringen von Hunden in das Kantonsgebiet sowie der Handel mit Hunden der folgenden Gruppen ist verboten: a) Hunde des Typs Pitbull; b) Hunde aus der Kreuzung mit Hunden des Typs Pitbull; c) Hunde aus Kreuzungen mit Hunden der Rassen nach der vom Staatsrat erlassenen Liste. 4. Obligatorische Kennzeichnung (Art. 16 Abs. 1 HHG / Art. 6 Abs. 1 HHR) Jeder Hund muss mit einem Mikrochip gekennzeichnet werden. Dies muss spätestens 3 Monate nach seiner Geburt geschehen, auf jeden Fall aber bevor er von der Halterin oder vom Halter, bei der oder dem er geboren wurde, weggegeben wird. Ab Januar 2016 wurden alle Daten der bisherigen Datenbank ANIS in die nationale Hundedatenbank AMICUS übertragen. Die HundehalterInnen sind verpflichtet, sämtliche Mutationen (z. B. Neuerwerb, Verkauf, Adressänderung, Tod) innert 2 Wochen an folgende Adressen zu melden: Neuanmeldungen, Änderungen der Personendaten und der Adresse: Gemeindeverwaltung Korrekturen der Steuerrechnung: Oberamt des Sensebezirks (Tel. 026 305 74 34) Abgabe (z. B. Verkauf oder Schenkung), Übernahme (z. B. Kauf oder Geschenk), Ausfuhr und Tod Ihres Hundes: www.amicus.ch - siehe unten Rubrik „lieber Hundehalter“ - oder per Telefon 0848 777 100 Bei Meldungen per Telefon oder am Schalter werden folgende Angaben benötigt: Name, Vorname, Adresse der HundehalterInnen und falls vorhanden die Mikrochip-Nummer des Hundes. Die HundehalterInnen können E-Mailadresse, Telefon-Nummer, Sprache usw. selbst verwalten. Weitere Angaben finden Sie auf www.amicus.ch .

-5-

5. Steuern (Art. 45 ff, Art. 50 HHG, Art. 52 ff, 60 / Art. 62 HHR) Die Haltung eines Hundes ist einer jährlichen kantonalen Steuer von CHF 100.00 sowie einer Verwaltungsgebühr von CHF 5.00 unterstellt. Sofern das Gemeindereglement eine Hundesteuer vorsieht, wird diese zusätzlich und zugleich mit der kantonalen Hundesteuer in Rechnung gestellt. Der Betrag ist innerhalb von 30 Tagen an den Finanzdienst des Kantons Freiburg zu entrichten (Rechnung wird vom Oberamt zugestellt). Jede Hinterziehung der Hundesteuer wird von der Kantons- oder Gemeindebehörde dem Oberamt angezeigt, das über den begangenen Verstoss entscheidet. Gleichzeitig mit der Rechnung wird den HundehalterInnen ein Steuernachweis zugestellt. Für die Haltung von Hunden, die im Verlaufe des Jahres geboren oder erworben wurden, wird die ganze Jahressteuer erhoben. 6. Haftpflichtversicherung (Art. 39 ff HHG / Art. 50 ff HHR) Die ordentliche Halterin oder der ordentliche Halter des Hundes muss eine Haftpflichtversicherung haben, die eine Mindestdeckung von 1 Million Franken pro Ereignis für Personen- und Sachschäden vorsieht. 7. Obligatorische Ausbildung für HundehalterInnen (Art. 68 Tierschutzverordnung TSchV) Personen, die einen Hund erwerben wollen, müssen vor dem Erwerb einen theoretischen Kurs absolvieren, sofern sie nicht nachweislich schon einen Hund gehalten haben. Innerhalb eines Jahres nach Erwerb eines Hundes müssen alle HundehalterInnen einen praktischen Kurs absolvieren. Dies gilt auch für Personen, welche bereits einen Hund gehalten haben. 8. Auskünfte Für weitere sachdienliche Auskünfte bitten wir Sie die Internet-Seite des Kantonalen Veterinäramtes zu konsultieren: Adresse http://www.fr.ch/saav/de/pub/affaires_veterinaires/hundewesen.htm oder sich direkt mit der Abteilung für Hunde in Verbindung zu setzen (Tel. 026 305 80 60). Danke für Ihre Kenntnisnahme Oberamt des Sensebezirks, Tafers

Hundekot aufnehmen und in einem Robidog entsorgen: Abgesehen davon, dass es für jedermann äusserst ärgerlich ist, wenn ein Hundekot an seinem Schuh klebt, gehört es sich für einen verantwortungsbewussten Hundehalter den Kot aufzunehmen und fachgerecht in einem Robidogbehälter zu entsorgen. Tödliche Gefahr für Kühe 3 Gründe, warum Hundekot auf Weiden unbedingt aufgenommen werden muss. 1. Durch Hundekot verunreinigtes Gras oder auch Heu können für Kühe und Kälber tödliche Folgen haben. Viele unserer Hunde (und auch andere Tiere) sind Träger des Krankheitserregers Neospora canis. Für den Hund selber stellt dieser Erreger kein Problem dar. Er wird aber mit dem Kot ausgeschieden und inhundfiziert via Gras oder Heu die Kuh. Für die Kuh ist die Infektion unheilbar, das heisst, das Tier bleibt lebenslang infiziert. Die Infektion äussert sich in Form von häufigen Aborten und Fehlgeburten. Überlebende Kälber solcher Mütter bleiben selbst ebenfalls zeitlebens infiziert und zeigen als ausgewachsene Kühe wiederum die gleichen Symptome. Damit verliert der Bauer nicht nur die Kälber durch Aborte. Aus wirtschaftlichen Gründen müssen auch die Trägertiere aus den Beständen entfernt und geschlachtet werden. 2.

Hundekot (auch ohne Infektionserreger) im Futter verursacht bei Pflanzenfressern zum Teil massive Verdauungsstörungen welche zu Leistungseinbussen und erheblichen Kosten führen.

3.

Die Kühe auf unseren Weiden produzieren aus Gras und Heu unsere Lebensmittel wie Milch, Milchprodukte und Fleisch. Die Vorstellung, dass diese Tiere Hundekot über das Futter aufnehmen ist alles andere als appetitlich.

Darum, im Interesse unserer Kühe und Kälber, im Interesse unserer Bauern und nicht zuletzt im Interesse von uns Konsumenten, muss der Hundekot auf Weiden konsequent aufgenommen werden. Besten Dank!

-6-

Winterlager 2016 Die 3.- 5. Klässler verbrachten mit ihren Lehrpersonen und dem Leiterteam vom 1. – 5. Februar ein tolles und unvergessliches Winterlager in Jaun. Wir konnten den Schnee auf gut präparierten Pisten geniessen. Auch im Haus erlebten wir viel und hatten es lustig und gemütlich zusammen. Das Lager 2016 wird sicher allen noch lange in guter Erinnerung bleiben. Hier einige Eindrücke aus der 3. und 4. Klasse:

„Als wir ankamen, waren alle aufgeregt.“ „Auf der Piste war es immer cool! Ich bin nur einmal vom Bügellift gefallen. Über die Schanze zu springen, war auch immer ein Erlebnis.“ „In der Freizeit mussten wir manchmal Ämtchen machen, aber das war gar nicht so schlimm.“ „Im Zimmer hatten wir viel Spass zusammen und wir haben gut geschlafen in der Nacht.“ „Mir hat das Haus sehr gut gefallen, vor allem der Ping-Pong Tisch.“ „Schön war nicht nur das Skifahren, sondern auch das Spielen mit den anderen Kindern.“ „Am Mittwoch war der schönste Tag – das Nachtskifahren.“ „Ich habe in der Disco mit vielen getanzt und der Kinoabend war toll.“ „Auf der Piste war es toll. Die rote Piste hat mir am besten gefallen.“ „Jeden Tag hatten wir einen riesen Spass auf der Piste, weil wir so einen coolen Skilehrer hatten. Wir waren eine super Gruppe.“ „Nach dem Skifahren ging man duschen. Weil wir so viele waren, durfte ich auf dem Rückweg nicht „lauere“, sonst musste man anstehen.“ „Mein Lieblingsabendprogramm war das Jassturnier. Leider hatte ich nicht so Glück.“ „Wir hatten alle viel Spass. Am meisten Spass hat mir das Töggele gemacht.“ „Das Essen war sehr sehr lecker, mmh!“ „Beim Skifahren haben wir den Walzer gelernt, das war schwierig.“

KARATE-ATELIER MIT ROALND LERC H JAHRESTHEMA SPIEL-SPORT-SPASS

KONZENTRATION

VERTEIDIGUNG

BEWEGUNG

KÖRPERWAHRNEHMUNG

JANUAR 2016

KINDERGARTEN-6.KLASSE

Im Schloss `steigt das Jassen` 3./4. Klasse im Januar 2016

Wir lernten Schieberjassen fürs Winterlager in Jaun, weil wir dort ein Jassturnier haben. Eigentlich hatte alles mit dem Spiel `Chriegerle` begonnen. So lernten wir die Karten kennen, wie sie heissen und wie viele Punkte die Karten zählen. Um dann aber wirklich das Spiel zu erlernen, kamen die Grosseltern extra für uns an zwei Nachmittagen in die Schule. An einem Tisch mit vier Personen war mindestens ein Grossmami oder ein Grosspapi mit von der Partie. Sie haben uns sehr viel gelernt. Es machte riesen grossen Spass mit ihnen zu jassen!

!!!

Ein grosses Merci an dieser Stelle an unsere Grosseltern !!!

Uns gefällt am Jassen, weil es so viele verschiedene Spielmöglichkeiten gibt. Man spielt mit mehreren Kindern, wir lachen viel zusammen und diskutieren auch schon wie die Erwachsenen, wie man das Spiel anders hätte machen können. Wir freuen uns sehr auf das Jassturnier im Lager!

   

 

    

   

  



   

Sonntag, 22. Mai 2016 ab 11.00 Uhr, auf dem Festgelände des Schützenfestes Eröffnung der Stubeta mit dem Gesamtchor der Musikgesellschaften Heitenried, Harmonie Schwarzenburg, Ueberstorf und Albligen

Volkstümlicher Schlager Nachwuchs

Wir freuen uns schon heute auf Ihren Besuch.

(Bratwurst, Schweinsplätzli, Rinds-Hackplätzli, Frites) Herzlichen Dank unseren Hauptsponsoren (Stand 31.03.16): Schreinerei & Küchenbau Bruno Aebischer St.Antoni, Fasel-Piller AG, Freiburger Kantonalbank Tafers, Landi Sense-Düdingen/Heitenried, Migros DMP Alterswil, Fam. Wohlhauser & Schmutz, Fahnenpate Xaver & Chantal Jenny-Brügger

 Spielst du gerne Unihockey oder möchtest du diese tolle Sportart erlernen?  Möchtest du den Teamgeist in einer Mannschaft spüren?  Bist du zwischen 2001 und 2011 geboren? Dann bist du beim UHC ASTA genau richtig. Unsere Juniorenmannschaften freuen sich, neue und motivierte Spielerinnen und Spieler in ihren Reihen aufzunehmen:  Junioren B  Junioren C/D  Unihockeyschule

Jungs, Jahrgänge 2001-2002 Mädchen und Jungs, Jahrgänge 2003-2006 Mädchen und Jungs, Jahrgänge 2007-2011 Alle Interessierten sind herzlich zum „Schnuppertraining“ eingeladen!

Und solltest du dein Talent als Torhüter/Torhüterin austesten wollen: Unser Verein stellt dir die Ausrüstung während deiner gesamten Juniorenzeit kostenlos zur Verfügung. Haben wir dein Interesse geweckt? Dann melde dich einfach! Für Fragen steht dir Juniorenobmann Miro Zbinden, Tel. 079 679 53 98, gerne zur Verfügung. Weitere Infos zum Club findest du auch auf unserer Homepage: www.uhcasta.ch. ACHTUNG: WEITERSAGEN IST NICHT VERBOTEN

Biken am Montag Treffpunkt: alte Käserei Heitenried Wann:

jeden Montag um 18h30 April bis September

Dauer:

1.5 bis 3 Std

Keine Anmeldung nötig Auskünfte: - Jean-Marie Bourqui 079 321 75 52 - Daniel Burri 079 648 00 16 Herzlich willkommen!

• Obligatorische Hundekurse SKN, Theorie und Praxis • Einzellektionen Hunde • Verhaltensberatung Hunde / Katzen

Gina Bühlmann • SKN- Ausbildnerin • Hundeinstruktorin CERTODOG • Dipl. tierpsycholog. Beraterin I.E.T. Niedermuhren 184, 1714 Heitenried 026 495 30 18 / 079 751 42 86 [email protected]

Der Frühling ist da! Unser neues Wander- und Veloprogramm 2016 ist jetzt erhältlich. Eine grosse Auswahl an Aktivitäten wie auch diverse Kurse und Ausflüge erwarten Sie in diesem Frühling und Sommer.

Frühlingssammlung von Cartons du Coeur Antenne Sensebezirk, am Samstag, 21. Mai 2016 Informationsstände in allen grösseren Einkaufszentren des Sensebezirks (Flamatt, Schmitten, Düdingen, Tafers und Plaffeien). Mit einer Lebensmittel- oder Geldspende leisten Sie einen hilfreichen Beitrag für notleidende Mitmenschen im Sensebezirk. Nebst Spenden ist Cartons du Coeur ganz besonders auch auf die Mitarbeit von Freiwilligen angewiesen. Sie brauchen Hilfe oder wollen helfen: 079 283 20 24 | [email protected] http://home.rega-sense.ch/cartonsducoeur

WANDERUNGEN und VORALPENWANDERUNGEN Verlangen Sie die Flyer der verschiedenen Gruppen mit detaillierten Angaben. VELO und FLYER Verlangen Sie die Flyer der verschiedenen Gruppen mit detaillierten Angaben. DAS NEUE JAHRESPROGRAMM 2016/2017 Erscheint im Juli 2016. Sie können es gratis bei unserem Sekretariat bestellen. Anmeldung und Auskunft : 026 347 12 40 [email protected] oder www.fr.pro-senectute.ch Pro Senectute Freiburg, Passage du Cardinal 18, CP 169, 1705 Freiburg 5

Merci! Für das Vertrauen an den vergangenen Gemeinderatswahlen danken wir unseren Wählerinnen und Wähler von ganzem Herzen. Wir freuen uns auf die kommenden Herausforderungen und versprechen unser Engagement im Dienste unser Bürgerinnen und Bürger. Ihnen Verpflichtet: Walter Maurer, Heribert Glauser, David Rauber

Samariterverein Heitenried Samstag, 7. Mai 2016 von 8.00 - 13.00 Uhr im Vereinshaus

Wiederum bieten wir Ihnen ein reichhaltiges Angebot an diversen Blumen, Arrangements usw. Spezielle Wünsche werden bis am 2. Mai unter folgender Telefonnummer entgegen genommen: 026 495 28 49 Anschliessend haben Sie die Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein in unserem Kaffeestübli bei Kaffee oder Tee und einem feinen Stück Kuchen.

Wir danken für Ihre Unterstützung und wünschen allen einen schönen Muttertag. SAMARITERVEREIN HEITENRIED

Infoabend / Anmeldung Spielgruppenjahr 2016/2017 Liebe Eltern Dieses Jahr werden wir einen Infoabend für euch organisieren. Wann:

Dienstag, 17. Mai 2016

Zeit:

um 19h30

Wo:

im Vereinshaus

An diesem Abend werden wir Sie über unsere Spielgruppe informieren, wir Leiterinnen werden uns kurz vorstellen und werden auch über die Räumlichkeiten informieren, damit Sie wissen, wo wir im Herbst starten werden. Ab dem 5. September 2016 beginnen wir unser 24. Spielgruppenjahr. Die Spielgruppe findet jeweils von 9h00-11h00 oder 13h30-15h30 statt. Je nach Anzahl angemeldeter Kinder, werden wir die Gruppeneinteilung vornehmen und eine entsprechende Anzahl Gruppen an verschiedenen Tagen führen. Anbei erhalten Sie ein Anmeldeformular. Bitte senden Sie den ausgefüllten Talon bis spätestens am 22. Mai 2015 an die Präsidentin der Spielgruppe Piccolo, Manuela Wohlhauser, Römermatta 20, 1714 Heitenried oder bringen ihn am Infoabend mit. Rechtzeitig vor Spielgruppen-Beginn wird jedes angemeldete Kind eine persönliche Einladung in seine Gruppe erhalten. Mit freundlichen Grüssen Die Spielgruppenleiterinnen Andrea, Heidi und Manuela

VERMISST WIRD: Landi-Gartenhacke Bei der letzten Ausmietung wurde die Gartenhacke nicht retourniert! Bitte melden Sie sich unter Tel. 026 495 21 41. Danke für Ihre Mithilfe.

Team Landi-Sense Düdingen

Samstag, 11. Juni 2016 Spielzeiten: Vormittag, Nachmittag und Abend

Kategorie

Kosten

Familien Duell

Fr.

50.00

Fr.

50.00

4 : 4 Kinder und Erwachsene (Sport, Geschicklichkeit, Wissen)

Plausch (max. 2 Lizenzierte) 4 : 4 auf Sand und Rasen

Sonntag, 12. Juni 2016 Spielzeiten: Morgen und Nachmittag

Kategorien

Kosten

Plausch

Fr.

50.00

2 : 2 auf Sand

Anmeldung bis Sonntag, 22. Mai 2016 an Nicole Haymoz, Ried 6, 3185 Schmitten [email protected] Via Homepage www.volleysense.ch (Spielplan wird ca. eine Woche vor dem Turnier auf der Homepage online sein)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Anmeldetalon  Samstag, Familien Duell  Samstag, Plausch

 Sonntag, Plausch

Mannschaftsname

__________________________________________________________

Teamverantwortliche/r

__________________________________________________________

Adresse / PLZ / Ort

__________________________________________________________

Telefonnummer

__________________________________________________________

E-Mail

__________________________________________________________

1714 Heitenried

Aktion ab 14.04.2016 Qualität

(solange Vorrat)

Preis

Auswahl

Fr. 1.40

Topf 10.5 cm Erde Empfehlung

Capito Pflanzensubstrat 40 lt

Fr. 8.90

Geranienerde 30 lt

Fr. 4.90

Blumenerde 40 lt

Fr. 4.95

Universalerde o. Torf 40 lt

Fr. 4.95

Universalerde BIO 40 lt

Fr. 4.95

Flüssigdünger Gesal Geraniendünger Maag Wuxal grün Maag Wuxal Blüten Hauert Langzeit-Düngerkegel Blumendünger Capito

1 lt 1 lt 1 lt 40/Stk. 2x1 lt

TippAls Vitalkur: Biocin 1–2 mal / Woche ins Giesswasser und der Stress kann kommen! NEU Pflanzenstärkungsmittel 1 lt

Fr. Fr. Fr. Fr. Fr.

Fr.

5.90 7.90 7.90 9.40 3.50

9.90

Tipp Ausgetrocknete Pflanzen vor dem Düngen erst mit Wasser giessen.

Feldschiessen Heitenried Postfach 9 1714 Heitenried

Heitenried, im April 2016

Feldschiessen 2016: Das Volksfest im Sensebezirk In rund einem Monat finden das Vorschiessen und eine Woche später das Feldschiessen in Heitenried statt. Das gesamte Organisationskomitee arbeitet auf Hochtouren um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Der Schiessstand konnte bereits teilweise aufgebaut werden. Die Aufbauarbeiten der Festanlage beginnen ab zirka Mitte Mai. Über 850 Helfer haben sich bis heute für die verschiedenen Einsätze angemeldet. Noch sind letzte Schichten in den Bereichen, Küche, Parkplatz, Tombola und Abbau zu belegen. Daher nehmen wir gerne noch Anmeldungen für die Mithilfe entgegen (Maurer Walter: Tel 079 324 16 91). Ein vielfältiges Festprogramm wurde ausgearbeitet und kann unter www.feldschiessensense.ch eingesehen werden. Unter dem Slogan "Zäme astosse z'Hiteried" würden wir uns natürlich auf den Besuch der Heitenriederinnen & Heitenrieder am Feldschiessen freuen. Nicht zuletzt ist es uns ein Anliegen ein Volksfest für die Senslerinnen und Sensler, sowie Gäste aus nah und fern durchzuführen. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, wegen eventuellen Umtrieben im Zusammenhang mit diesem Festanlass. Freundliche Grüsse OK Feldschiessen 2016

Rindenschnitzel… kann am Mittwoch, 1. Juni ab 10.00 Uhr auf dem Festgelände des Feldschiessen gratis abgeholt werden. Es het so langs het!