IBM TRIRIGA Anywhere Version 10 Release 4.2. IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren IBM

IBM TRIRIGA Anywhere Version 10 Release 4.2 IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren IBM Hinweis Vor Verwendung dieser Informationen und des darin besch...
Author: Bastian Breiner
1 downloads 1 Views 1MB Size
IBM TRIRIGA Anywhere Version 10 Release 4.2

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

IBM

Hinweis Vor Verwendung dieser Informationen und des darin beschriebenen Produkts sollten die Informationen unter „Bemerkungen” auf Seite 21 gelesen werden.

Diese Ausgabe bezieht sich auf Version 10, Release 4, Modifikation 2 von IBM TRIRIGA Anywhere und alle nachfolgenden Releases und Modifikationen, bis dieser Hinweis in einer Neuausgabe geändert wird. © Copyright IBM Corporation 2014, 2015.

Inhaltsverzeichnis IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren ..

1

Anwendungsdefinitionsdateien . . . . . . .. Datenressourcen in der Anwendungsdefinition . .. Tätigkeitslistenabfragen definieren . . . . . .. Abfragen in IBM TRIRIGA Application Platform erstellen . . . . . . . . . . . . . .. Mobilen Apps Abfragen hinzufügen . . . .. Kriterien für den Abruf von Suchdaten angeben .. Seitengrößen für den Abruf von Daten konfigurieren Karten konfigurieren . . . . . . . . . .. Offline- oder Onlinekarten aktivieren . . . .. Zugriff auf einen Karten-Service-Provider konfigurieren . . . . . . . . . . . . .. Kartenansicht aktivieren . . . . . . . .. iOS-Geräten Karten hinzufügen. . . . .. GPS aktivieren . . . . . . . . . ..

1 2 5

© Copyright IBM Corp. 2014, 2015

5 7 8 9 10 10 11 12 13 13

Routenlinien konfigurieren . . . . . .. Zoomebenen konfigurieren . . . . . .. Zugriff auf Statusänderungen einschränken. . .. Barcode-Scans aktivieren . . . . . . . . .. Auswahl von Benutzern, Lokationen und Assets in neuen Tätigkeiten aktivieren. . . . . . . .. Verschlüsselung des lokalen Datenspeichers aktivieren . . . . . . . . . . . . . . . .. Heartbeatintervall ändern . . . . . . . .. Anhangseigenschaften . . . . . . . . . .. Zeitlimiteigenschaften . . . . . . . . . ..

Bemerkungen . . . . . . . . . . .. Hinweise zur Datenschutzrichtlinie Marken . . . . . . . . . .

. .

. .

. .

. .

.. ..

14 14 15 15 16 16 17 18 18

21 22 23

iii

iv

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren Sie können die IBM TRIRIGA Anywhere-Konfiguration an die Geschäftsanforderungen Ihrer Organisation anpassen. Sie können Arbeitslistenabfragen und weitere Einstellungen für den Abruf von Daten vom Server definieren. Sie können Karten, Anhänge, Barcode-Scans und Datenverschlüsselung aktivieren. Konfigurationseinstellungen können auf Anwendungs- oder Systemebene angewendet werden.

Anwendungsdefinitionsdateien Eine Anwendungsdefinition ist eine XML-Datei, die die Benutzerschnittstelle und die Datenressourcen einer mobilen IBM TRIRIGA Anywhere-App definiert. Sie können die App konfigurieren, indem Sie die Anwendungsdefinition bearbeiten. IBM TRIRIGA Anywhere enthält Benutzeranwendungen, die für mobile Mitarbeiter erstellt und implementiert werden, um Geschäftsoperationen zu unterstützen.

Benutzeranwendungen Die Anwendungsdefinition für eine Benutzeranwendung befindet sich im Anwendungsstammverzeichnis und hat den Namen app.xml. Die Datei app.xml für die App "IBM TRIRIGA Anywhere Work Task Management" befindet sich im folgenden Verzeichnis: Installationsausgangsverzeichnis\TRIRIGAAnywhere\apps\ WorkTaskManagement\artifact. Die folgenden Änderungen können ausschließlich an der App "Work Task Management" vorgenommen werden: v Abfragen angeben, die bestimmen, welche Arbeitslistendatensätze vom Server abgerufen werden können v Suchdaten definieren, die vom Server abgerufen werden können v Kartenansicht aktivieren v Barcode-Scans aktivieren v Zugriff auf Statusänderungen nach Benutzergruppe einschränken Nachdem Sie eine Anwendungsdefinition geändert haben, müssen Sie die Anwendung erstellen und implementieren. Je nach Art der Änderung wird die aktualisierte App Benutzern entweder als neue App-Version oder als Direktaktualisierung bereitgestellt: v Wenn die Änderung neuen oder aktualisierten nativen Code beinhaltet, müssen Sie die App als neue App-Version implementieren. Wenn Sie beispielsweise die Kartenansicht oder Barcode-Scans aktivieren, wird der App während des Erstellungsprozesses nativer Code hinzugefügt. Benutzer müssen die neue App-Version vom Server herunterladen und installieren. v Wenn die Änderung aktualisierte Webressourcen beinhaltet, können Sie die App implementieren, ohne die App-Version zu ändern. Benutzer können die Änderung als Direktaktualisierung der auf ihren Geräten installierten App-Version akzeptieren.

© Copyright IBM Corp. 2014, 2015

1

Struktur von Anwendungsdefinitionsdateien Das XML-Element ist das Stammelement einer Anwendungsdefinitionsdatei. Das Element hat drei untergeordnete Elemente, die die Basisstruktur der Anwendungsdefinition definieren. Element Enthält die Spezifikationen für die Ansichten in der mobilen App, einschließlich der Ansichten für die Arbeitsliste, die Datensatzdetails, die Suchdaten und die Dialogfenster. Element Enthält die Spezifikationen für die Datenressourcen, die von der App verwendet werden, einschließlich Arbeitslisten-, Such- und Systemressourcen. Element Enthält Nachrichten, die in der Benutzerschnittstelle angezeigt und im App-Protokoll aufgezeichnet werden. Zugehörige Konzepte: „Datenressourcen in der Anwendungsdefinition” Die in einer mobilen App verwendeten Daten werden in der Anwendungsdefinition in Form von OSLC-Ressourcen angegeben. Ressourcen werden in die Kategorien Primärressourcen, Unterstützungsressourcen, Suchressourcen und Systemressourcen eingeteilt. Diese Kategorien bestimmen, wie die Ressourcen in der Anwendungsdefinition angegeben und zur Laufzeit verwaltet werden.

Datenressourcen in der Anwendungsdefinition Die in einer mobilen App verwendeten Daten werden in der Anwendungsdefinition in Form von OSLC-Ressourcen angegeben. Ressourcen werden in die Kategorien Primärressourcen, Unterstützungsressourcen, Suchressourcen und Systemressourcen eingeteilt. Diese Kategorien bestimmen, wie die Ressourcen in der Anwendungsdefinition angegeben und zur Laufzeit verwaltet werden. Eine OSLC-Ressource stellt ein Geschäfts-, Konfigurations- oder Domänenobjekt dar, das zur Provideranwendung gehört. Eine Ressource wird in der Provideranwendung mithilfe eines Formdokuments definiert, das die Struktur der Ressource und alle möglichen Eigenschaften beschreibt. Die Ressource wird mit einer OSLCAbfrage für die Integration veröffentlicht. Die Ressource wird bei einem ServiceProvider registriert, der die für die Ressource verfügbaren Datenoperationen für Konsumentenanwendungen angibt und verwaltet. Im Kontext von IBM TRIRIGA Anywhere, in dem mobile Apps als Konsumenten agieren, gibt die Anwendungsdefinition die Ressourcen an, die von der mobilen Anwendung verwendet werden. Das XML-Element enthält die Spezifikationen für alle Ressourcen. Die Hauptmerkmale einer Ressource werden durch die Attribute des Stammelements definiert.

2

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

Tabelle 1. Attribute des Elements Attribut

Beschreibung

Verwendung

providedBy

Dieses Attribut gibt den Service-Provider an, der für Datenoperationen für diese Ressource verwendet wird.

Erforderlich für Primär-, Such- und Systemressourcen. Eine Service-Provider-Referenz ist für Ressourcen erforderlich, die von der Provideranwendung als unabhängige Entitäten abgerufen werden. Der Service-Provider gibt an, ob Daten für die Ressource von der Konsumentenanwendung aktualisiert, erstellt oder gelöscht werden können. Für die Primärressource gibt der Service-Provider auch an, welche Abfragen für Konsumentenanwendungen verfügbar sind.

describedBy Dieses Attribut gibt das Erforderlich für Primär-, Such- und Formdokument an, das die Ressource Systemressourcen. Die Spezifikatiodefiniert. nen für diese Ressourcen in der Anwendungsdefinition müssen der Formdokumentdefinition entsprechen. name

Dieses Attribut gibt einen eindeutigen Erforderlich für alle Ressourcen. Namen an, der in der Anwendungsdefinition für Referenzen auf diese Ressource verwendet wird.

pageSize

Dieses Attribut gibt die Anzahl der Erforderlich für Primär-, Such- und Ressourceninstanzen an, die von der Systemressourcen. Provideranwendung gleichzeitig abgerufen werden können. Wenn während der Ausführung der Abfrage die Anzahl der übereinstimmenden Ressourceninstanzen den Wert für die Seitengröße überschreitet, wird der Wert verwendet, um die Ergebnismenge in Teilmengen, die in aufeinanderfolgenden Aufrufen abgerufen werden, zu unterteilen.

additional Data

Dieses Attribut gibt an, ob die Ressource eine Suchressource ist.

Mit dem Wert true für alle Suchressourcen erforderlich.

isSystem

Dieses Attribut gibt an, ob die Ressource eine Systemressource ist.

Mit dem Wert true für alle Systemressourcen erforderlich.

Im folgenden Beispiel werden die Attribute gezeigt, die die Primärressource "workTask" in der Anwendungsdefinition für die App "Work Task Management" definieren:

Im folgenden Beispiel werden die Attribute gezeigt, die die Suchdatenressource "priority" in der Anwendungsdefinition für die App "Work Task Management" definieren: IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

3



Das Element ist dem Element übergeordnet. Dieses Element enthält eine Liste von Attributen, die die Ressourcendaten angeben, die von der mobilen App verwendet werden. Die aufgelisteten Attribute entsprechen den Eigenschaften, die vom Ressourcenformdokument in der Provideranwendung definiert werden.

Primärressource Die Primärressource stellt das Objekt der höchsten Ebene im Arbeitslistendatensatz dar. Die Primärressource kann eine übergeordnete Ressource für eine oder mehrere Unterstützungsressourcen sein. Eine Unterstützungsressource stellt ein untergeordnetes Objekt im Arbeitslistendatensatz dar. Die Primärressource kann eine Eins-zueins-Beziehung oder eine Eins-zu-viele-Beziehung zu einer Unterstützungsressource haben. Wenn eine Eins-zu-viele-Beziehung zwischen der Primärressource und der Unterstützungsressource besteht, werden die Daten für die Unterstützungsressource als Liste von untergeordneten Objekten im Arbeitslistendatensatz wiedergegeben. Beispielsweise ist die Tätigkeit die Primärressource für die App "Work Task Management". Die Tätigkeitsressource kann Unterstützungsressourcen, z. B. Assets und Lokationen, zugeordnet sein. Eine Tätigkeit kann ein einziges Hauptasset oder eine einzige Hauptlokation und mehrere Aufgaben- und Ressourcenzuordnungen haben. Aufgaben- und Ressourcenzuordnungen werden im Auftrag als Listen angezeigt. In der Anwendungsdefinition werden Primär- und Unterstützungsressourcen als eigenständige Entitäten definiert. Die Primärressource hat die folgenden Merkmale: v Sie verweist auf den Service-Provider und das Formdokument für die Primärressource in der Provideranwendung. v Sie enthält eine Liste der Abfragen, die zur Laufzeit verwendet werden, um Tätigkeitslistendatensätze vom Server abzurufen. Die Liste ist im Element enthalten. v Sie enthält einen Wert für die Seitengröße, der die maximale Anzahl von Tätigkeitslistendatensätzen angibt, die in jeder Anforderung abgerufen werden können. v Sie enthält einfache und komplexe Attribute für die Eigenschaften der Primärressource gemäß Definition im Formdokument. Einfache Attribute stellen lokale Daten der Primärressource dar. Komplexe Attribute verweisen auf Unterstützungsressourcen. Eine Unterstützungsressource enthält einfache Attribute für Daten, die zur Unterstützungsressource gehören, aber im Tätigkeitslistendatensatz verwendet werden. Unterstützungsressourcen sind von der Primärressource abhängig, zu der sie gehören. Im Gegensatz zur Primärressource werden Unterstützungsressourcen nicht unabhängig von der Provideranwendung abgerufen und erfordern keine Verweise auf einen Service-Provider und ein Formdokument.

4

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

Suchressourcen Zur Laufzeit können Benutzer Unterstützungsdaten im Tätigkeitsdatensatz in Übereinstimmung mit Geschäftsregeln und Anwendungsfunktionen ändern. Viele Änderungen umfassen die Verwendung eines Steuerelements für die Suche, um die Daten, die nicht im Tätigkeitsdatensatz enthalten sind, zu referenzieren und auszuwählen. Beispiele für Suchdaten sind die Assets, Werkzeuge und Materialien, die einer Tätigkeit hinzugefügt werden können. Benutzer müssen Suchdaten herunterladen, um sie in der mobilen App verfügbar zu machen. Lokal gespeicherte Suchdaten können auf Anforderung aktualisiert werden. Suchobjekte werden in der Anwendungsdefinition als Suchressourcen dargestellt. Eine Suchressource hat die folgenden Merkmale: v Sie enthält ein additionalData-Attribut mit dem Wert true. v Sie verweist auf den Service-Provider und das Formdokument für die Suchressource in der Provideranwendung. v Sie enthält einen Wert für die Seitengröße, der die maximale Anzahl von Datensätzen angibt, die in jeder Anforderung abgerufen werden können. v Sie enthält einfache Attribute für die Eigenschaften der Suchressource gemäß Definition im Formdokument.

Systemressourcen Eine Systemressource stellt ein Objekt dar, das nicht im Arbeitslistendatensatz enthalten ist, aber für die Unterstützung von Systemoperationen in der mobilen App erforderlich ist. Systemdaten werden automatisch heruntergeladen, wenn sich ein Benutzer zum ersten Mal bei der Anwendung anmeldet. Wenn der Download fehlschlägt, kann sich der Benutzer nicht anmelden. Lokal gespeicherte Systemdaten werden immer aktualisiert, wenn der Benutzer Suchdaten aktualisiert. In der Anwendungsdefinition hat eine Systemressource ein isSystem-Attribut mit dem Wert true. Die anderen Merkmale sind mit den Merkmalen der Suchressource identisch.

Tätigkeitslistenabfragen definieren Die Tätigkeitslistenabfragen, die Sie für eine mobile App definieren, bestimmen, welche Datensätze durch Benutzer mobiler Geräte vom Server abgerufen werden können. Sie erstellen angepasste Abfragen in IBM TRIRIGA Application Platform. Sie implementieren diese Abfragen in der mobilen App, indem Sie die Anwendungsdefinition aktualisieren und eine neue Anwendungsversion implementieren.

Abfragen in IBM TRIRIGA Application Platform erstellen Wenn Sie Abfragen in IBM TRIRIGA Application Platform erstellen, geben Sie Suchkriterien an, die den Anforderungen der Zielbenutzergruppen in IBM TRIRIGA Anywhere entsprechen.

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

5

Informationen zu diesem Vorgang Sie erstellen Tätigkeitsabfragen im Berichtsmanagertool von IBM TRIRIGA Application Platform. Abfragen werden mit der Anwendung erstellt, die der Primärressource für die mobile App zugeordnet ist. Die Anwendung, die die Berechtigung erteilt, muss bei der Abfrage für die Primärressource registriert sein. Beispielsweise ist das primäre Objekt in der App "IBM TRIRIGA Anywhere Work Task Management" die Tätigkeit. In IBM TRIRIGA Application Platform ist die Anwendung für das Tätigkeitsmanagement als die berechtigende Anwendung für die Abfrage "triWorkTaskRS" und die Tätigkeitsressource registriert. Die Suchkriterien, die Sie für eine Abfrage definieren, bestimmen die Suchergebnisse, die zur Laufzeit zurückgegeben werden. Die tatsächliche Ergebnismenge für einzelne Benutzer kann je nach Zugriffsberechtigung in IBM TRIRIGA Application Platform variieren. Angenommen, ein Benutzer gehört zu einer Sicherheitsgruppe, die berechtigt ist, die Tätigkeiten für die Niederlassung A anzuzeigen, aber nicht die Tätigkeiten für die Niederlassung B. Wenn dieser Benutzer eine Abfrage in der App ausführt, um alle W/I-Tätigkeiten abzurufen, die im Rückstand sind, werden Tätigkeiten für die Niederlassung A heruntergeladen, aber keine Tätigkeiten für die Niederlassung B. Die Suchkriterien können Konstanten enthalten, die bei der Ausführung der Abfrage in IBM TRIRIGA Application Platform dynamisch aufgelöst werden. Die Ergebnismenge wird anhand des Werts gefiltert, der für die aufgelöste Konstante zurückgegeben wird. Die Standardabfrage "triMyAssignedWorkTasksQC" für die App "Work Task Management" enthält beispielsweise die Konstante "Current User" (aktueller Benutzer). Bei der Ausführung der Abfrage wird diese Konstante aufgelöst, sodass alle Tätigkeiten zurückgegeben werden, deren Eigentümer der aktuelle Benutzer ist. Weitere Informationen zum Erstellen von Abfragen in IBM TRIRIGA Application Platform finden Sie in der Veröffentlichung "Reporting User Guide" im Knowledge Center von IBM TRIRIGA Application Platform .

Vorgehensweise 1. Öffnen Sie in IBM TRIRIGA Application Platform die Anwendung "Berichtsmanager". 2. Klicken Sie auf Neu. 3. Geben Sie einen eindeutigen Namen und eine ID für die Abfrage ein. 4. Wählen Sie die Geschäftsobjekte aus, die für die Abfrage verwendet werden sollen, und geben Sie gegebenenfalls weitere Informationen an. 5. Speichern Sie die Abfrage.

Nächste Schritte Verwenden Sie den Abfragenamen, den Sie in IBM TRIRIGA Application Platform angegeben haben, um die Abfrage der Anwendungsdefinition für die mobile Anwendung hinzuzufügen. Zugehörige Informationen: Datenintegration mit OSLC

6

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

Mobilen Apps Abfragen hinzufügen Damit mobile Benutzer Tätigkeitslistendatensätze vom Server abrufen können, müssen Sie jeder mobilen App mindestens eine Abfrage hinzufügen. Sie fügen einer mobilen App Abfragen hinzu, indem Sie die Abfragen in die Anwendungsdefinitionsdatei einfügen. Die aktualisierte Anwendung muss dann erstellt und implementiert werden.

Vorbereitende Schritte Die Abfragen, die Sie in der mobilen Anwendung implementieren möchten, müssen als Abfragen in IBM TRIRIGA Application Platform gespeichert werden.

Informationen zu diesem Vorgang In der Anwendungsdefinition fügen Sie den Spezifikationen für die Tätigkeitslistenansicht und die Primärressource Abfragen hinzu. Jede Abfrage muss einer Abfrage in IBM TRIRIGA Application Platform entsprechen und denselben Namen wie diese Abfrage haben. Die Abfrage ihrerseits entspricht einer Abfrage im Service-Provider für die Primärressource. Jede Anwendungsdefinition enthält drei Systemabfragen, die für Systemfunktionen in der mobilen App verwendet werden: Lokal erstellte Aufträge, Datensätze mit Fehlern, Suchergebnisse. Sie dürfen den Code für diese Abfragen weder entfernen noch ändern.

Vorgehensweise 1. Öffnen Sie die Datei app.xml im Verzeichnis TRIRIGAAnywhere\apps\ Anwendungsname\artifact mit einem XML-Editor. 2. Fügen Sie der Tätigkeitslistenansicht eine Abfrage hinzu. Die Tätigkeitslistenansicht ist die erste Ansicht, die im Benutzerschnittstellenabschnitt der Anwendungsdefinition definiert ist. a. Fügen Sie im Element für die Tätigkeitslistenansicht ein untergeordnetes Element hinzu. b. Verwenden Sie das Attribut "queryBase", um den Namen der Abfrage in IBM TRIRIGA Application Platform anzugeben. Beim Abfragenamen muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. c. Verwenden Sie das Attribut "label", um die Abfragebezeichnung anzugeben, die im Tätigkeitslistenmenü angezeigt wird. d. Optional: Um diese Abfrage als Standardabfrage für die Tätigkeitslistenansicht zu definieren, geben Sie die Abfragebezeichnung als Wert des Attributs "label" für das übergeordnete Element an. 3. Fügen Sie der Primärressource die Abfrage hinzu, die Sie in Schritt 2 angegeben haben. Die Primärressource ist die erste Ressource, die im Datenabschnitt der Anwendungsdefinition definiert ist. a. Fügen Sie im Element für die Primärressource das untergeordnete Element queryBase hinzu. b. Verwenden Sie das Attribut "name", um den Namen der Abfrage in IBM TRIRIGA Application Platform anzugeben. Beim Abfragenamen muss die Groß-/Kleinschreibung beachtet werden. c. Verwenden Sie das Attribut "queryUri", um anzugeben, wie die Abfragedatensätze von IBM TRIRIGA Application Platform abgerufen werden sollen.

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

7

Im folgenden Beispiel werden der Tätigkeitslistenansicht für die App "Work Task Management" drei Abfragen hinzugefügt:

4. Speichern Sie die Datei. 5. Erstellen Sie die Anwendung und implementieren Sie sie.

Nächste Schritte Melden Sie sich an der Anwendung an und vergewissern Sie sich, dass die Abfragen, die Sie hinzugefügt haben, im Tätigkeitslistenmenü angezeigt werden. Vergewissern Sie sich, dass die Ergebnismenge bei der Ausführung der Abfrage in der Provideranwendung oder in der mobilen App jeweils dieselbe ist. Zugehörige Konzepte: „Datenressourcen in der Anwendungsdefinition” auf Seite 2 Die in einer mobilen App verwendeten Daten werden in der Anwendungsdefinition in Form von OSLC-Ressourcen angegeben. Ressourcen werden in die Kategorien Primärressourcen, Unterstützungsressourcen, Suchressourcen und Systemressourcen eingeteilt. Diese Kategorien bestimmen, wie die Ressourcen in der Anwendungsdefinition angegeben und zur Laufzeit verwaltet werden.

Kriterien für den Abruf von Suchdaten angeben Wenn Sie den Umfang der Abfrage für eine Suchressource eingrenzen möchten, können Sie der Ressource eine WHERE-Klausel in der Anwendungsdefinitionsdatei hinzufügen. Die Kriterien in der WHERE-Klausel werden dynamisch aufgelöst, wenn Suchdaten von der Provideranwendung abgerufen werden.

Informationen zu diesem Vorgang Die Abfrage für eine Suchressource ruft standardmäßig alle Datensätze oder Instanzen der Ressource ab, die in der Provideranwendung verfügbar sind. Je nach den Anforderungen Ihrer Benutzer mobiler Apps können Sie die Ergebnismenge so filtern, dass sie angepassten Kriterien entspricht. Sie geben diese Kriterien an, indem Sie der Suchressource eine WHERE-Klausel in der Anwendungsdefinitionsdatei hinzufügen. Die Anwendungsdefinitionsdatei für eine mobile App kann vordefinierte WHEREKlauseln für Such- und Systemressourcen enthalten. Die Kriterien, die in einer vordefinierten WHERE-Klausel ausgedrückt werden, sind für die Unterstützung von Systemoperationen durch die mobile App erforderlich und dürfen nicht geändert werden. Sie können vordefinierten WHERE-Klauseln aber mit dem Operator "and" weitere angepasste Kriterien hinzufügen.

8

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

IBM TRIRIGA Anywhere unterstützt die OSLC-WHERE-Klausel. Die Kriterien in einer OSLC-WHERE-Klausel haben ein Standardformat, das sich aus einem Attribut, einem Operator und einer Konstanten zusammensetzt. Sie können beispielsweise einen Filter anwenden, um eine Liste genehmigter Tätigkeitsdatensätze anzuzeigen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums erstellt wurden: "2003-07-07T09:50:00-4:00" and dcterms:created

Die WHERE-Klausel enthält die folgenden Elemente: status Ein Attribut der Suchquelle für Tätigkeiten. =

Ein Vergleichsoperator, der Gleichheit ausdrückt. Vor und hinter Vergleichsoperatoren sind keine Leerzeichen zulässig.

Approved Konstante, die die Statuswertkriterien für den Abgleich von Tätigkeitsdatensätzen ausdrückt. created Ein Attribut der Suchquelle für Tätigkeiten. >

Ein Vergleichsoperator für größer als. Vor und hinter Vergleichsoperatoren sind keine Leerzeichen zulässig.

Personen > Mitarbeiter. 2. Öffnen Sie den Datensatz für den Benutzer, dem Sie eine Geografie zuordnen möchten. 3. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein im Abschnitt "Primäre Adresse" im Feld Geografiesuche eine Geografie aus. 4. Speichern Sie den Datensatz.

Verschlüsselung des lokalen Datenspeichers aktivieren Sie aktivieren die Datenverschlüsselung auf der Ebene des IBM TRIRIGA Anywhere-Projekts. Ist die Verschlüsselung aktiviert, wird der Datenspeicher, der auf dem Gerät für jede mobile App erstellt wird, automatisch verschlüsselt.

Informationen zu diesem Vorgang Sie aktivieren oder inaktivieren die Datenverschlüsselung über die Verschlüsselungseinstellung in der Datei build.properties für das IBM TRIRIGA AnywhereProjekt. Die aktive Einstellung gilt für alle Anwendungen, die danach für das Projekt erstellt und implementiert werden.

16

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

Durch Aktivieren der Datenverschlüsselung erhöhen Sie die Zugriffsschutzebene für Anwendungsdaten, die auf dem Gerät gespeichert sind. Aufgrund des Zeitaufwands für die Verschlüsselungs- und Entschlüsselungsprozesse kann sich die Leistung der Anwendung jedoch verschlechtern. Wenn Sie die Datenverschlüsselung inaktivieren, bleibt das lokal gespeicherte Anmeldekennwort weiterhin gesichert. Die Datenverschlüsselung ist standardmäßig inaktiviert. Zur Laufzeit ist es nicht möglich, den lokalen Datenspeicher von einem verschlüsselten in ein nicht verschlüsseltes Format zu konvertieren und umgekehrt. Wenn die Datenverschlüsselungseinstellung zwischen Aktualisierungen der App geändert wird, müssen Sie den Cache und die Daten für die aktuelle Version der App löschen, die aktuelle Version deinstallieren und dann die aktualisierte Version installieren. Wenn Sie App-Daten löschen, gehen alle nicht synchronisierten Daten verloren. Wenn Sie die aktualisierte Version der App installieren und sich an dieser anmelden, wird der lokale Datenspeicher in dem Format erstellt, das der aktiven Einstellung entspricht.

Vorgehensweise 1. 2. 3. 4.

Öffnen Sie die Datei build.properties im Ordner TRIRIGAAnywhere. Definieren Sie die Eigenschaft enableDataEncryption. Speichern und schließen Sie die Datei. Erstellen Sie die Anwendungen und implementieren Sie sie.

Heartbeatintervall ändern Sie können das Intervall, in dem Heartbeatsignale von aktiven IBM TRIRIGA Anywhere-Apps an MobileFirst Server gesendet werden, ändern.

Informationen zu diesem Vorgang Zur Laufzeit generiert eine IBM TRIRIGA Anywhere-App einen Heartbeat in dem auf Systemebene definierten Intervall. Die Signale werden verwendet, um festzustellen, ob die App mit MobileFirst Server verbunden ist. Sobald die Konnektivität bestätigt ist, lädt die App lokale Datenänderungen, die noch nicht gespeichert wurden, auf den Server hoch. Das Heartbeatintervall bestimmt somit das Intervall für den automatischen Upload. Sie definieren das Heartbeatintervall, indem Sie den Zeitraum zwischen aufeinanderfolgenden Signalen in der Datei worklight.properties für das IBM TRIRIGA Anywhere-Projekt festlegen. Die aktive Einstellung gilt für alle Anwendungen, die für das Projekt erstellt und implementiert werden. Das Standardheartbeatintervall sind 1200 Sekunden (d. h. 20 Minuten). Ein niedrigerer Wert reduziert die Akkulebensdauer von Geräten, auf denen die IBM TRIRIGA Anywhere-Apps ausgeführt werden.

Vorgehensweise 1. Öffnen Sie die Datei worklight.properties im Verzeichnis Tririga-AnywhereAusgangsverzeichnis\TRIRIGAAnywhere\server\conf.

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

17

2. Geben Sie für die Eigenschaft si.device.heartbeat.timeInterval den Wert für das Heartbeatintervall in Sekunden an. 3. Speichern und schließen Sie die Datei. 4. Erstellen Sie die Anwendungen und implementieren Sie sie.

Anhangseigenschaften Der Download und Upload von Anhängen, die maximale Größe und die Position von Anhängen werden mit Eigenschaften in der Datei worklight.properties gesteuert. Zum Ändern des Werts einer Eigenschaft bearbeiten Sie die Datei worklight.properties im Verzeichnis Tririga-Anywhere-Ausgangsverzeichnis\ TRIRIGAAnywhere\server\conf. Standardwert

Eigenschaft

Beschreibung

si.device.downloadAttachments WithBulkDownload

Wenn die Bedingung auf "true" gesetzt wird, werden Anhänge von Tätigkeiten mit einer Tätigkeitsliste heruntergeladen. App-Benutzer können den Standardwert dieser Eigenschaft durch Abwählen des Kontrollkästchens Anhänge mit Arbeitsliste herunterladen in der Ansicht "Einstellungen" der App "IBM TRIRIGA Anywhere Work Task Management" überschreiben.

true

si.device.onlyBulkDownloadPrint WithReportAttachments

Anhänge, die gedruckt werden können, werden standardmäßig mit einer Tätigkeitsliste heruntergeladen. Sie können den Standardwert überschreiben, indem Sie IBM TRIRIGA Application Platform öffnen und das Kontrollkästchen für die Option Angehängtes Dokument mit Bericht drucken, wenn der Typ printable (druckbar) definiert ist im Fenster Anhangeigenschaften abwählen. Anhänge können aber trotzdem manuell heruntergeladen werden.

true

si.att.proxy.maxfilesize

Steuert die maximale Größe eines Anhangs, der mit einer Tätigkeit hochgeladen werden kann. Sie können den Standardwert in einen größeren oder kleineren Wert ändern.

10485760 (10 MB)

si.attach.uploadmaxsize

Steuert die maximale Größe eines Anhangs, der mit 10 MB einem Arbeitslistendatensatz hochgeladen werden kann. Sie können den Standardwert in eine größere oder kleinere Zahl ändern. Wenn Sie IBM TRIRIGA Application Platform als Back-End-Server verwenden, vergewissern Sie sich, dass die Einstellung für die Dokumenteigenschaft mxe.doclink.maxfilesize größergleich der Einstellung für si.attach.uploadmaxsize ist.

si.attachment.basedirectory

Steuert die Position des Basisverzeichnisses für Anhän- anywhere ge. Wenn ein mobiles Gerät gemeinsam genutzt wird, werden Anhänge mehreren Benutzerverzeichnissen hinzugefügt, wobei jeder Benutzer ein Verzeichnis hat. Alle Benutzerverzeichnisse befinden sich unter dem Basisverzeichnis. Wenn Sie den von Anhängen belegten Speicherplatz freigeben möchten, löschen Sie die Anhänge in den Benutzerverzeichnissen oder löschen Sie das Standardverzeichnis.

Zeitlimiteigenschaften Das Zeitlimit für Anforderungen und die Wartezeit bis zum erneuten Absetzen einer Anforderung nach einer Zeitlimitüberschreitung werden mit Eigenschaften in der Datei worklight.properties gesteuert. Sie können diese Zeitlimiteigenschaften auch mit der Anywhere-Verwaltungsanwendung konfigurieren, sofern diese aktiviert ist.

18

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

In den folgenden Beispielen wird das Standardverhalten für Anforderungen beschrieben, die das Zeitlimit in der App "IBM TRIRIGA Anywhere Work Task Management" überschreiten: v Sie versuchen, MobileFirst Server aufzurufen. Das Anforderungszeitlimit wird überschritten, und Sie können die Anforderung 60 Sekunden lang nicht erneut absetzen. v Sie versuchen, eine Verbindung zum Adapter herzustellen. Das Anforderungszeitlimit ist 3 Sekunden. v Sie versuchen, große Datenvolumen herunterzuladen. Das Anforderungszeitlimit ist 6 Minuten. Zum Ändern des Werts einer Eigenschaft bearbeiten Sie die Datei worklight.properties im Verzeichnis Tririga-Anywhere-Ausgangsverzeichnis\ TRIRIGAAnywhere\server\conf. Standardwert

Eigenschaft

Beschreibung

si.device.connectivity. timeout.interval

Die Wartezeit zwischen Versuchen, auf 60000 ms MobileFirst Server zuzugreifen. Geben Sie 0 an, wenn Sie kein Intervall wünschen. Wenn MobileFirst Server nicht antwortet, wird ein Fehler an die App zurückgegeben.

si.device.connectivity. timeout

Das zulässige Zeitlimit für die Herstellung einer Verbindung zum Adapter für die Anforderung.

3000 ms

si.device.connectivity. timeout.stablepagination

Das zulässige Zeitlimit für den Download großer Datenvolumen, z. B. Suchdaten, für eine Anforderung.

360000 ms

Zugehörige Informationen: Anwendungen im Server implementieren

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

19

20

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

Bemerkungen Die vorliegenden Informationen wurden für Produkte und Services entwickelt, die auf dem deutschen Markt angeboten werden. Möglicherweise bietet IBM die in dieser Dokumentation beschriebenen Produkte, Services oder Funktionen in anderen Ländern nicht an. Informationen über die gegenwärtig im jeweiligen Land verfügbaren Produkte und Services sind beim zuständigen IBM Ansprechpartner erhältlich. Hinweise auf IBM Lizenzprogramme oder andere IBM Produkte bedeuten nicht, dass nur Programme, Produkte oder Services von IBM verwendet werden können. Anstelle der IBM Produkte, Programme oder Services können auch andere, ihnen äquivalente Produkte, Programme oder Services verwendet werden, solange diese keine gewerblichen oder anderen Schutzrechte von IBM verletzen. Die Verantwortung für den Betrieb von Produkten, Programmen und Services anderer Anbieter liegt beim Kunden. Für in diesem Handbuch beschriebene Erzeugnisse und Verfahren kann es IBM Patente oder Patentanmeldungen geben. Mit der Auslieferung dieses Handbuchs ist keine Lizenzierung dieser Patente verbunden. Lizenzanforderungen sind schriftlich an folgende Adresse zu richten (Anfragen an diese Adresse müssen auf Englisch formuliert werden): IBM Director of Licensing IBM Europe, Middle East & Africa Tour Descartes 2, avenue Gambetta 92066 Paris La Defense France Trotz sorgfältiger Bearbeitung können technische Ungenauigkeiten oder Druckfehler in dieser Veröffentlichung nicht ausgeschlossen werden. Die hier enthaltenen Informationen werden in regelmäßigen Zeitabständen aktualisiert und als Neuausgabe veröffentlicht. IBM kann ohne weitere Mitteilung jederzeit Verbesserungen und/ oder Änderungen an den in dieser Veröffentlichung beschriebenen Produkten und/ oder Programmen vornehmen. Verweise in diesen Informationen auf Websites anderer Anbieter werden lediglich als Service für den Kunden bereitgestellt und stellen keinerlei Billigung des Inhalts dieser Websites dar. Das über diese Websites verfügbare Material ist nicht Bestandteil des Materials für dieses IBM Produkt. Die Verwendung dieser Websites geschieht auf eigene Verantwortung. Werden an IBM Informationen eingesandt, können diese beliebig verwendet werden, ohne dass eine Verpflichtung gegenüber dem Einsender entsteht. Lizenznehmer des Programms, die Informationen zu diesem Produkt wünschen mit der Zielsetzung: (i) den Austausch von Informationen zwischen unabhängig voneinander erstellten Programmen und anderen Programmen (einschließlich des vorliegenden Programms) sowie (ii) die gemeinsame Nutzung der ausgetauschten Informationen zu ermöglichen, wenden sich an folgende Adresse: IBM Corporation 2Z4A/101 © Copyright IBM Corp. 2014, 2015

21

11400 Burnet Road Austin, TX 78758 U.S.A Die Bereitstellung dieser Informationen kann unter Umständen von bestimmten Bedingungen - in einigen Fällen auch von der Zahlung einer Gebühr - abhängig sein. Die Lieferung des in diesem Dokument beschriebenen Lizenzprogramms sowie des zugehörigen Lizenzmaterials erfolgt auf der Basis der IBM Rahmenvereinbarung bzw. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von IBM, der IBM Internationalen Nutzungsbedingungen für Programmpakete oder einer äquivalenten Vereinbarung. Alle Informationen zu Produkten anderer Anbieter stammen von den Anbietern der aufgeführten Produkte, deren veröffentlichten Ankündigungen oder anderen allgemein verfügbaren Quellen. IBM hat diese Produkte nicht getestet und kann daher keine Aussagen zu Leistung, Kompatibilität oder anderen Merkmalen machen. Fragen zu den Leistungsmerkmalen von Produkten anderer Anbieter sind an den jeweiligen Anbieter zu richten. Aussagen über Pläne und Absichten von IBM unterliegen Änderungen oder können zurückgenommen werden und repräsentieren nur die Ziele von IBM. Diese Veröffentlichung enthält Beispiele für Daten und Berichte des alltäglichen Geschäftsablaufs. Sie sollen nur die Funktionen des Lizenzprogramms illustrieren und können Namen von Personen, Firmen, Marken oder Produkten enthalten. Alle diese Namen sind frei erfunden; Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Namen und Adressen sind rein zufällig.

Hinweise zur Datenschutzrichtlinie IBM Softwareprodukte, einschließlich Software as a Service-Lösungen ("Softwareangebote"), können Cookies oder andere Technologien verwenden, um Informationen zur Produktnutzung zu erfassen, die Endbenutzererfahrung zu verbessern und Interaktionen mit dem Endbenutzer anzupassen oder zu anderen Zwecken. In vielen Fällen werden von den Softwareangeboten keine personenbezogenen Daten erfasst. Einige der IBM Softwareangebote können Sie jedoch bei der Erfassung personenbezogener Daten unterstützen. Wenn dieses Softwareangebot Cookies zur Erfassung personenbezogener Daten verwendet, sind nachfolgend nähere Informationen über die Verwendung von Cookies durch dieses Angebot zu finden. Dieses Softwareangebot verwendet keine Cookies oder andere Technologien zur Erfassung personenbezogener Daten. Wenn die für dieses Softwareangebot genutzten Konfigurationen Sie als Kunde in die Lage versetzen, personenbezogene Daten von Endbenutzern über Cookies und andere Technologien zu erfassen, müssen Sie sich zu allen gesetzlichen Bestimmungen in Bezug auf eine solche Datenerfassung, einschließlich aller Mitteilungspflichten und Zustimmungsanforderungen, rechtlich beraten lassen. Weitere Informationen zur Nutzung verschiedener Technologien, einschließlich Cookies, für diese Zwecke finden Sie in der "IBM Online-Datenschutzerklärung, Schwerpunkte" unter http://www.ibm.com/privacy, in der "IBM Online-Datenschutzerklärung" unter http://www.ibm.com/privacy/details im Abschnitt "Coo-

22

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

kies, Web-Beacons und sonstige Technologien" und unter "IBM Software Products and Software-as-a-Service Privacy Statement" (http://www.ibm.com/software/ info/product-privacy/).

Marken IBM, das IBM Logo und ibm.com sind eingetragene Marken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere Produkt- und Servicenamen können Marken von IBM oder anderen Unternehmen sein. Eine aktuelle Liste der IBM Marken finden Sie auf der Webseite „Copyright and trademark information” unter www.ibm.com/legal/copytrade.shtml. Java™ und alle auf Java basierenden Marken und Logos sind Marken oder eingetragene Marken der Oracle Corporation und/oder ihrer verbundenen Unternehmen. Linux ist eine Marke von Linus Torvalds in den USA und/oder anderen Ländern. Microsoft, Windows, Windows NT und das Windows-Logo sind Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. UNIX ist eine eingetragene Marke von The Open Group in den USA und anderen Ländern. Weitere Produkt- und Servicenamen können Marken von IBM® oder anderen Unternehmen sein.

Bemerkungen

23

24

IBM TRIRIGA Anywhere konfigurieren

IBM®

Gedruckt in Deutschland

Suggest Documents