Handbuch. ODOR handy

Handbuch ODOR handy Vor Inbetriebnahme bitte aufmerksam lesen und die Instruktionen genau befolgen! Version August 2003 Axel Semrau GmbH & Co. KG, ...
Author: Mathias Weiss
0 downloads 0 Views 1MB Size
Handbuch

ODOR handy

Vor Inbetriebnahme bitte aufmerksam lesen und die Instruktionen genau befolgen!

Version August 2003 Axel Semrau GmbH & Co. KG, Stefansbecke 42, D-45549 Sprockhövel www.axelsemrau.de

Hinweis für die Mercaptanversion des ODOR handys: In dieser Anleitung ist nur das THT Gerät beschrieben, sie kann jedoch auch für Mercaptangeräte (TBM, Scentinel E®, EM)benutzt werden. Beachten Sie bitte folgende Unterschiede: ?? Das Mercaptan Gerät hat eine Nachkommastelle im Display ?? Der Mercaptan Sensor ist anders als der THT Sensor konstruiert und besitzt deshalb eine längere Ansprechzeit (Messdauer 5 - 10 min). Der CE-Wert ist bei diesem Sensor ohne Bedeutung. Das Mercaptangerät zeigt die Summe aller Mercaptane an, d. h. bei hohen natürlichen Mercaptagehalten erhöht sich der Anzeigewert um diese Menge.

Allgemeine Sicherheitshinweise: Das ODOR handy ist konzipiert für die Messung von Odoriermitteln in Erdgas/Flüssiggas. Odoriermittel und Messbereich zeigt das Typenschild des Gerätes. Überprüfen Sie das ODOR handy vor Betreten explosionsgefährdeter Bereiche auf mögliche Schäden. Zur Instandhaltung dürfen nur Originalteile von AS verwendet werden, die für den eigensicheren Betrieb des ODOR handys zugelassen sind. Das Gerät ist nicht für den Einsatz in Bereichen mit explosiblen GasLuftgemischen (Zone 0) geeignet. Die Haftung für die Funktion des Gerätes geht immer dann auf den Eigentümer oder Betreiber über, wenn das ODOR handy unsachgemäß gewartet oder instandgesetzt wird von Personen, die nicht AS angehören oder von AS autorisiert sind oder wenn eine Handhabung erfolgt, die nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch entspricht.

1

Inhaltsverzeichnis: A B

Einleitung ....................................................................................................................................3 Abbildungen ................................................................................................................................5 B.1 Abb.1 Seitenansicht ..............................................................................................................5 B.2 Abb.2 Draufsicht...................................................................................................................6 B.3 Abb.3 Aufkleber Innen (Gerätespezifische Informationen) ......................................................7 B.4 Abb.4 Aufkleber Außen (Schutzklasse).................................................................................7 B.5 Abb.5 Innenseite des Gehäusedeckels (Kurzanleitung) ...........................................................8 C Inbetriebnahme ...........................................................................................................................9 D Messung.....................................................................................................................................10 E Kalibrierung ..............................................................................................................................10 F Batterie prüfen/wechseln:..........................................................................................................12 G Detektor ....................................................................................................................................13 H Alarme:......................................................................................................................................13 I Technische Informationen und Bestellnummern .......................................................................14 J Empfehlungen zur Dokumentation ...........................................................................................15 K Anhang:.....................................................................................................................................15

2

A Einleitung Bitte lesen Sie auch diese Einleitung:

Die zuverlässige Analyse von Odoriermitteln im Erdgas ist eine sehr schwierige analytische Aufgabe. Alle bisher existenten Methoden dafür sahen aufwendige Instrumente vor oder waren störanfällig und hatten hohe Messwerttoleranzen. Mit dem ODOR handy steht erstmals ein überaus einfaches Messsystem zur Verfügung, das darüber hinaus auch noch genaue Werte liefern kann. Dieser positive Effekt soll nicht dadurch getrübt werden, dass möglicherweise Fehler bei der Beprobung selbst gemacht werden. Die Art der Beprobung spielt aus folgenden Gründen eine ebenso große Rolle für das richtige Ergebnis, wie die regelmäßige Kalibrierung des Gerätes. THT (Tetrahydrothiophen), das übliche Odoriermittel, für dessen Messung das ODOR handy entwickelt wurde, neigt extrem zur Adsorption. Das bedeutet, dass THT sich bis zur Sättigung an jede Oberfläche binden wird, die dafür geeignet ist. THT das an einer Oberfläche festgehalten wird kann aber nicht gemessen werden, weil es erst gar nicht am Detektor ankommt. Schließen Sie bitte deshalb Ihr ODOR handy immer mit dem mitgelieferten Schlauchmaterial an Ihre Erdgasleitung an.. Dieses Material - es handelt sich um Nylon - neigt nur wenig zur Adsorption.

Auf keinen Fall Gummischlauch zum Anschluss verwenden! Bitte beobachten Sie bei der Messung immer die Konzentrationsanzeige. Das ODOR handy zeigt die THT Konzentration, die am Detektor des Gerätes ankommt digital in mg/m3 an.. Der Detektor des ODOR handy benötigt 1 - 2 Minuten um einen stabilen Messwert anzuzeigen. Es sollte solange gemessen werden, bis sich die Anzeige über einen Zeitraum von 1 Minute nicht mehr verändert. Achten Sie bitte ferner darauf, dass Ihre Messstelle nicht zu weit von der durchströmten Versorgungsleitung entfernt ist. Wenn an der beabsichtigten Messstelle keine regelmäßige Gasabnahme stattfindet, gegebenenfalls erst soviel Gas abströmen lassen, bis sich das fragliche Totvolumen einige Male getauscht hat.

3

Zu lange Leitungswege mit stehendem Gas machen sich meist dadurch bemerkbar, dass anfangs hohe THT Konzentrationen gemessen werden, die dann rasch abfallen. Dieser Effekt wird durch den der Adsorption entgegengesetzten Vorgang hervorgerufen. Im stehenden Gas wird viel THT an der Rohrwand gebunden. Bei plötzlicher Abnahme, also wieder fließendem Gas desorbiert sich das THT wieder und täuscht kurzfristig zu hohe THT Gehalte vor. Auch in diesem Falle die Leitung kräftig spülen und die Messung beobachten bis die Konzentrationsanzeige am ODOR handy konstant bleibt. Ein letzter Kommentar gilt der Ganzzahligkeit der Digitalanzeige des Messgerätes. Im Bereich von 10 mg/m3 bedeutet die ganzzahlige Anzeige immerhin +/- 10 % vom Messergebnis, wenn 9 oder 11 statt 10 mg/m³ angezeigt werden. Schon die Qualität der Kalibriergase, die zur Verfügung stehen ist mit dieser Fehlerbreite behaftet. Eine Odorierung exakt auf die erforderliche Mindestkonzentration ausgelegt, ist nach unserer Meinung auch praktisch nicht möglich, Sie werden sich immer etwas in Richtung der sicheren Seite orientieren müssen. Bitte berücksichtigen Sie diese Tipps und Hinweise und Sie werden sehen wie einfach die Aufgabe "Odorierungskontrolle" mit dem ODOR handy wird.

4

B Abbildungen

B.1 Abb.1 Seitenansicht

1 2 3

4.1 4.2 5.1 5.2 6 7 8 9

Messkappe Detektorkappe Frontdeckel nach unten abziehbar verschoben bis zur ersten Rastung: die Bedienelemente werden zugänglich ganz abgezogen: die Batterie kann gewechselt werden Potentiometer zur Einstellung des unteren Alarms Abfragetaste für untere Alarmkonzentration Potentiometer zur Einstellung des oberen Alarms Abfragetaste für obere Alarmkonzentration Prüftaste Batterie Potentiometer zur Nullpunkt Einstellung Potentiometer zur Verstärkungseinstellung (Kalibrierung) Prüftaste für CE-Wert des Sensors

9

5

B.2 Abb.2 Draufsicht 9.1 9.2

Detektor in der Draufsicht, mit seitlicher Führungsnase Detektorsockel in der Draufsicht, mit seitlicher Führungsnut

10

Befestigungsclip

11

Detektor unter der Detektorkappe (Draufsicht)

12

Anschlussbuchse für Ohrhörer

13

Digital Display Messwertanzeige

14

Signallicht

für

die

6

B.3 Abb.3 Aufkleber Innen (Gerätespezifische Informationen)

Gerätespezifische Informationen Ziehen Sie den Frontdeckel vollständig ab und nehmen Sie die Batterie heraus. Unter der Batterie befindet sich ein Schild mit folgenden Informationen

(1) (2) (3) (4) (5)

Serien-Nummer des Gerätes Herstellungsjahr des Gerätes Geräte Revision Markierung für Batteriekontakt „plus“ Markierung für Batteriekontakt „minus“

B.4 Abb.4 Aufkleber Außen (Schutzklasse) Schutzklasse

7

B.5 Abb.5 Innenseite des Gehäusedeckels (Kurzanleitung)

Der Frontdeckel des ODOR handy kann komplett entfernt werden. Auf der Innenseite des Frontdeckels befindet sich eine Kurzanleitung, die als Merkhilfe gedacht ist. Die Kurzanleitung ersetzt keinesfalls das Lesen dieser Bedienungsanleitung.

8

C Inbetriebnahme Das ODOR handy wird betriebsbereit ausgeliefert. Die Batterie ist eingebaut, der Detektor ist vorkalibriert. Die Verpackung enthält ferner einen kleinen Schraubendreher, die Messkappe und damit verbunden den Nylon-Anschlussschlauch. Bitte werfen Sie einen Blick auf die Digitalanzeige, diese sollte einen Wert nahe Null anzeigen. (- 2 bis ca. + 2). Höhere Abweichungen vom Nullpunkt sind nur dann tolerierbar, wenn extreme Temperaturen herrschen. Zur ersten Messung stecken Sie bitte die Messkappe (1) über die Detektorkappe (2). Die Schlauchleitung wird mit der Swagelokverschraubung an Ihre Erdgasleitung angeschlossen. Adapter für den Übergang auf Minimessanschlüsse können bei AS bestellt werden. Der Leitungsdruck darf an der Abnahmestelle 22 mbar bis ca. 30 mbar betragen. Größere Drücke müssen mit einem zwischengeschalteten Rotameter mit Nadelventil auf einen Fluss von ca. 0,5 l/min (30 l/h; 500 Ncm³/min) abgeregelt werden. Nun lassen Sie das Gas, durch den Schlauch und die Messkappe, über den Detektor fließen und beobachten dabei die Digitalanzeige. Diese sollte recht spontan steigen und nach 1 - 2 Minuten, einen stabilen Wert annehmen (Mercaptangerät 5 min - 10 min). Steigt sie weiter oder fällt sie wieder, muss die Anschlussstelle gründlich gespült werden und anschließend noch einmal gemessen werden. Die Messung ist beendet wenn sich die Anzeige für ca. eine Minute nicht mehr verändert. Der wahre THT Gehalt Ihres Gases ergibt sich aus dem Anzeigewert minus der Nullanzeige, die das Gerät vor Beginn der Messung zeigte (Sie sollten nicht immer den Nullpunkt nachregeln, sondern einfach den Messwert korrigieren! Verändern der Nullpunktlage bedingt eine Neukalibrierung des Gerätes.) Fehler: Zeigt Ihr ODOR handy bei diesem ersten Test einen unsinnigen Wert an, so wenden Sie sich bitte an unseren Kundendienst. Es gibt keine Ausschalter am Gerät, somit ist eine dauerhafte Stromversorgung des Sensors gesichert. Für eine längere Lagerung können Sie die Batterie aus dem Gerät entfernen. Setzten Sie die Batterie dann jedoch mindestens 12 Stunden vor dem erneuten Gerbrauch wieder ein und führen kurz vor der Messung eine Kalibrierung durch. Beachten Sie, dass das ODOR handy regelmäßig kalibriert werden sollte.

9

D Messung Vor Beginn einer Messreihe sollten Batterie und Kalibrierung überprüft werden, dann kann mit der eigentlichen Messung begonnen werden. 1. Nullwert (Anzeige vor der Begasung) ablesen. 2. Gerät mittels Nylon-Anschlussschlauch und Messkappe an die Gasleitung anschließen A.) direkt B.) über ein Rotameter bei Drücken über 22 mbar. Fluss auf ca. 0,5 l/min (30 l/h; 500 Ncm³/min) einstellen. 3. Warten bis die Anzeige stabil ist. (Übliche Zeiten: THT 1 - 2 Minuten, Mercaptane 5 - 10 Minuten) 4. Wert ablesen und Nullwert, falls vorhanden, vom Anzeigewert abziehen. 5. 10 Minuten Ruhezeit bis zu nächsten Messung.

E Kalibrierung Die Kalibrierung ist im Ablauf der Messung sehr ähnlich, statt des Erdgases wird jedoch Kalibriergas angeschlossen. Kurzanleitung 1. Batterie prüfen 2. Nullpunkt überprüfen und bei Bedarf korrigieren (Abb. 1, Stellschraube 7) 3. Druckminderer spülen 4. Kalibriergas an das ODOR handy anschließen 5. Warten bis die Anzeige stabil ist. 6. Bei Abweichungen: ?? Verstärkung anpassen (Abb. 1, Stellschraube 8) ?? Gerät vom Kalibriergas trennen und 10 Minuten warten. Dann den Vorgang wiederholen.

Nachfolgend die Schritte im Detail beschrieben: 1. Batterie prüfen Siehe Batterie 2. Nullpunkt überprüfen und bei und bei Bedarf korrigieren Der Nullpunkt des Gerätes kann sich abhängig von der Temperatur leicht (- 2 bis + 2) verschieben. Vor dem Anschluss des Kalibriergases kann er mittels der Stellschraube (7) auf 000 eingestellt werden. Während der Messreihe sollte der Nullpunkt nicht mehr verändert werden, da die Kalibrierung sonst ungültig werden kann.

10

3. Druckminderer spülen

?? ?? ?? ?? ??

Schließen Sie den Druckminderer an die Kalibriergasflasche (1) an. Schließen Sie das Nadelventil (5) Öffnen Sie das Flaschenventil (2) Drehen Sie den Knebel (3) bis sie einen Druck von ca. 1 bar auf dem Manometer (4) ablesen. Schließen Sie das Flaschenventil (2) und entspannen den Druckminderer durch öffnen des Nadelventils (5).

Ein ausreichendes Spülen des Druckminderers ist wichtig damit die korrekte Konzentration des Kalibriergases zum Sensor des ODOR handy gelangt.

4. Kalibriergas an das ODOR handy anschließen. ?? Verbinden Sie den unteren Eingang des Rotameters mittels des mitgelieferten Nylonschlauches mit dem Druckminderer. ?? An den oberen Ausgang wird der Nylon-Anschlussschlauch mit Messkappe angeschlossen. ?? Offen Sie das Flaschenventil (2) und das Nadelventil (5), der Fluss durch das Rotameter wird mittels des Nadelventils (6) auf 0,5 l/min (30 l/h; 500 Ncm³/min) eingestellt. ?? Stecken Sie nun die Messkappe auf das ODOR handy.

5. Warten bis die Anzeige stabil ist.

11

Sobald das ODOR handy mit Gas beströmt wird steigt die Anzeige an. Nach 1 - 2 Minuten (5 - 10 Minuten beim Mercaptan Gerät) erreicht die Anzeige Ihren Endwert. Der Wert sollte abgelesen werden, wenn sich die Anzeige über einen Zeitraum von einer Minute nicht mehr verändert. 7. Bei Abweichungen Zertifizierte Kalibriergasflaschen werden mit einer genaue Konzentrationsangabe ausgeliefert. Sollte die Anzeige des ODOR handys von der angegebenen Kalibriergaskonzentration abweichen, so muss die Verstärkung des Gerätes geändert werden. Hierzu bleibt das Kalibriergas weiterhin angeschlossen, und es wird dann mittels Stellschraube (8) die korrekte Anzeige eingestellt. Ist der korrekte Wert eingestellt, so ist das ODOR handy für mindestens 10 Minuten vom Gas zu trennen. Waren die Abweichungen größer, so ist die Kalibrierung noch einmal zu wiederholen. Nur für THT Geräte: Nach jeder Kalibrierung sollte der CE-Wert in das Kalibrationsprotokoll aufgenommen werden. Der CEWert gibt an wie weit die Verstärkung bereits aufgedreht ist. Den CE-Wert erhält man durch drücken der Taste (9). Wird ein Wert von 250 überstiegen, so ist der Sensor zu wechseln. Achtung: Überprüfen Sie die Kalibrierung regelmäßig und tragen Sie die Daten in die dafür vorgesehenen Listen ein. Erst die Erfahrung über einen längeren Zeitraum zeigt Ihnen, wie lange Ihr ODOR handy stabil bleibt. Vor wichtigen Messreihen und nach langen Messpausen sollte immer die Kalibrierung überprüft werden, auch nach Batteriewechsel und bei neuen Detektoren.

F Batterie prüfen/wechseln: Überprüfen Sie gelegentlich die Batterie des ODOR handy. Dazu schieben Sie den Frontdeckel (3) bis in die erste Rasterposition und drücken die Taste (6). Kurze Töne und regelmäßiges schnelles Aufblinken der Signallampe (14) zeigen eine intakte Batterie an. Ist die Tonfolge verlangsamt, das heißt alle 2 Sekunden ertönt nur noch ein Piepser, muss die Batterie gewechselt werden. Eine weitere Anzeige für eine schwächer werdende Batterie liefert auch direkt das Display. Wenn zwischen den Ziffern plötzlich Punkte erscheinen weist das auf eine verbrauchte Batterie hin. Bei regelmäßigem Betrieb des ODOR handy ist ein Batteriewechsel etwa alle 6 Monate notwendig. Die verbrauchte Batterie nehmen Sie heraus, indem Sie den Frontdeckel gänzlich abziehen und die Batterie entnehmen. Beim Einsetzen der neuen Batterie bitte darauf achten: Die Batterie ist so einzusetzen, dass die Beschriftung nach vorne zeigt und die Kontaktleiste nach unten. Nachdem Sie die neue Batterie eingesetzt haben, gibt das ODOR handy die üblichen optischen und akustischen Alarmsignale. Es dauert je nach Entladungszustand der Batterie einige Minuten bis zu einigen Stunden, bis das System wieder richtig stabil ist. War die Batterie völlig entladen, so sollte das Gerät einen Tag ruhen. Danach auf jeden Fall die Kalibrierung prüfen und ggf. justieren.

12

G Detektor Der Detektor verliert im Laufe der Zeit an Empfindlichkeit. Dies wird durch ein Nachstellen des Verstärkers ausgeglichen (Kalibrieren). Ein Detektor ist zu wechseln wenn: ?? die Verstärkung am Potentiometer (8) sich nicht mehr höher drehen lässt. ?? (nur THT Detektoren) der CE-Wert nach einer Kalibrierung größer 250 ist. ?? der weiße Filter stark verschmutzt ist. ?? die seitliche Klebestelle am Detektor undicht ist. ?? der Detektor unnatürlich reagiert. Um den Detektor zu wechseln, nehmen Sie zuerst die Batterie aus dem Gerät. Dann ziehen Sie die Detektorkappe (2) ab. Der Detektor kommt zum Vorschein und wird auch einfach abgezogen. Beim Einsetzen des neuen Detektors hilft Ihnen die seitliche Führungsnase. Diese setzen Sie an die Führungsnut (Abb.2: (9.1), (9.2)) und drücken den Detektor vorsichtig in den Detektorsockel. Wie Sie zu diesem Zeitpunkt schon gesehen haben, steht der Detektor auf feinen Goldkontakten, die in die Buchsen im Detektorsockel passen. Bitte wenden Sie beim Einsetzen des Detektors nie Gewalt an, sondern versuchen mit Fingerspitzengefühl die richtige Position zu finden. Anschließend setzen Sie sofort die Detektorkappe wieder auf. Sobald Sie die Batterie einlegen ertönen wieder die üblichen Warnsignale. Das kann durchaus mehrere Minuten anhalten. Lassen Sie das Gerät bis zum folgenden Tag liegen und führen dann eine Kalibrierung durch.

H Alarme: Das ODOR handy besitzt einen akustischen und optischen Alarm mit zwei Alarmschwellen. Wird die erste Alarmschwelle überschritten so beginnt das Gerät zu piepsen und das LED blinkt. Beim Erreichen der zweiten Alarmschwelle erfolgt dies mit doppelter Geschwindigkeit. Die aktuelle Höhe der Alarmschwelle kann durch Drücken der Taste (4.2 bzw. 5.2) abgelesen werden. Mit der Stellschraube (4.1 bzw. 5.1) können die Alarmschwellen verstellt werden. Der maximale Wert liegt bei 100.

13

I

Technische Informationen und Bestellnummern Messprinzip Anzeige Alarme Betriebstemperatur Betriebsfeuchte Abmessungen Gewicht Schutzart Anschlussdruck:

elektrochemische Detektion mit elektronischer Temperaturkompensation 3 stellige LCD zwei stufenlos einstellbare Alarmschwellen -10°C bis 35°C 10 bis 90 % relative Luftfeuchte 93 x 47 x 21 mm (mit Clip 31 mm hoch) ca. 102 g EEx ib I/IIC T6 nach EN 50014 und EN 50020 22 mbar bis 30 mbar - größeren Vordruck über Rotameter auf geeigneten Fluss abregeln.

Bestellnummern ODOR handy Ersatzdetektor

THT TBM THT TBM

AS-S03400 AS-S03410 AS-ME-2004 AS-ME-2003 AS-ME-2005

Batterie alternativ: Akku wiederaufladbar Ladegerät für Akku Messkappe Kalibriergasset

Kalibriergasset

THT besteht im einzelnen aus: Kalibriergasflasche 2 l Druckregler mit Teflonmembran Füllung mit Kalibriergas Kalibriergasanalyse nach DIN/ISO Methode wie oben jedoch mit 10 l Flasche

Weitere Kalibriergase auf Anfrage.

14

AS-ME-2006 AS-ME-2007 AS-ME-2008 AS-S03120 AS-ME-0204 AS-ME-0111 AS-ME-0057 AS-ME-0115 AS-S03115

J Empfehlungen zur Dokumentation Um Ihre Messungen mit dem ODOR handy im Falle eines Unglücks so beweiskräftig wie möglich zu halten, empfehlen wir das Führen nachfolgender Listen. Benutzen Sie die nachfolgenden Seiten als Kopiervorlage

Verfahren Sie bitte folgendermaßen: Bei Lieferung und Erstinbetriebnahme: ?? füllen Sie das Gerätestammblatt aus ?? heften Sie das Zertifikat oder das Analysenergebnis von Ihrem Kalibriergas dazu ?? jede Eintragung mit Datum und Unterschrift quittieren Im Messbetrieb: ?? wir empfehlen regelmäßige eine Kontrolle der Anzeige des ODOR handys mit Kalibriergas. ?? sollen die Messergebnisse dokumentiert werden, tragen Sie jedes Messergebnis in das vorgesehene Formular ein und quittieren jede Eintragung mit Datum und Unterschrift ?? wir empfehlen ferner den Wechsel von Detektoren und Batterien zu dokumentieren

K Anhang: Tabellen, entnommen dem Gutachten der DVGW Forschungsstelle Vordruck zur Gerätedokumentation

15

Gerätestammblatt für ODOR Handy Gerätenummer:...................................

Firma: .................................................... ....................................................

Ausgeliefert mit Detektor Nummer:..................................

Erstinbetriebnahme:................................

Detektorwechsel: Datum

Seriennummer

Batterie getauscht: Datum

Unterschrift

Unterschrift

Kalibrierungsprotokoll ODOR handy: Konzentration Abweichung zur CE-Wert Kalibriergas letzten Kalibrierung

Datum

16

Unterschrift

Kalibrierungsprotokoll ODOR handy: Konzentration Abweichung zur CE-Wert Kalibriergas letzten Kalibrierung

Datum

17

Unterschrift

Messprotokoll ODOR handy Seriennummer:........................... Messort

THT (mg/m³)

18

Gasgeruch

Datum

Unterschrift

ODOR handy ist bestimmt für die Messung von THT in odoriertem Erdgas. Eine Verwendung in COund H2-haltigem Stadtgas ist nicht vorgesehen. Beachten Sie bitte mögliche Querempfindlichkeiten (z. B. gegenüber Methanol). Eine einfache Überprüfung der Querempfindlichkeiten kann durch eine Messung an nicht odoriertem Gas erfolgen. Sollte das ODOR handy auch an nicht odoriertem Gas eine Anzeige erzeugen, so sind im Gas Stoffe enthalten auf die der Detektor ebenfalls reagiert. In diesen Fällen sollte ein gaschromatographisches Messverfahren zur Absicherung hinzugezogen werden

19