From the very start to the very end

2 From the very start to the very end It is beyond dispute that SAP, the SAP partners‘ scene, the established customers, the analysts and the many u...
Author: Silke Hummel
0 downloads 0 Views 6MB Size
2

From the very start to the very end It is beyond dispute that SAP, the SAP partners‘ scene, the established customers, the analysts and the many universities and other higher-education establishments act as a valuable source of knowledge for business-management, organisational and technical issues. The end-point in the sequence of activities is located in the same organisations - but other people within those organisations. The SAP community is a huge network of communication and information. 'Educational work' has top priority for personal and professional success. For the information flow from the very start to the very end, a verified and stable distribution is needed. For over 15 years, the E-3 magazine has served as this distributor of information and learning. Through print and online media, the magazine operates as the dependable and successful broker of information passing between the information sources and the SAP community’s members. Yet the E-3 magazine transmits a whole lot more than data and facts: the magazine is the opinion of the community. It helps in cultivating the brand and it promotes B2B communication. It is the platform for conveying the message about the SAP partners’ skills and their image. Good advertising is effective – it works in the SAP community and in the E-3 magazine.

If print advertising does not achieve the desired result, our experience tells us that the error lies not in the medium but in the incorrect way of addressing the target and in poor communication of the subject matter itself. This parallels the way that a bad leading article does not attract any readers‘ letters, not because it is placed in the wrong medium but simply because it is badly written. Good advertising, good texts, good layout and good pictures – all this works! Over 15 years of experience teach us that quality always leads to success. Sometimes this quality has to be bought in and is far from cheap: good photographers, good graphic artists, good advertising agencies – none of these inputs come at a low price, but they work! E-3 editorial conscientiously and precisely safeguards the quality of its content, and SAP partners duly honour their responsibilities and produce their hardware and software with the necessary care; in the same way, the marketing and advertising departments respectively take on the challenge of creating the best possible advertising subject-matter for communication with prospective clients and current established clients.

Brigitte Enzinger Vorstand für Finanzen, Controlling und Marketing

Peter Färbinger E-3 Herausgeber und Chefredakteur

TABLE OF CONTENTS EDITORIAL............................................................................2

SPECIAL FORMS OF ADVERTISING................................ 10

SALES DATA AND CIRCULATION FIGURES...................... 3

ONLINE PUBLISHING / ONLINE BANNER.....................11

TOPICS AND DATES............................................................ 4

ONLINE PUBLISHING / NEWSLETTER........................... 12

CALENDAR 2017...................................................................5

E-3 EXTRA............................................................................ 13

PRICES AND ADVERTISING FORMATS.............................6

E-3 SPECIAL / EXTRA-EDITIONS.......................................14

SPECIAL ADVERTISING FORMATS.................................... 7

READERSHIP...................................................................... 15

COMMUNITY INFO AND DATE.........................................8

GENERAL TERMS AND CONDITIONS............................ 18

SECTION: STAFF/ HUMAN CAPITAL MANAGEMENT.....9

SALES DATA and CIRCULATION FIGURES

Publisher B4Bmedia.net AG 80335 München | Dachauer Straße 17 | DE Tel. +49 (0)89 / 210 284-0 | Fax +49 (0)89 / 210 284-24 Mail: [email protected] | Web: www.B4Bmedia.net Supervisory Board Members Walter Stöllinger (Vorsitzender), Volker Löhr, Michael Kramer Management Board Members Peter M. Färbinger (Vorsitzender) Brigitte Enzinger (Finanzen, Controlling und Organisation) Founder, Publisher & Chief Editor – E-3 Magazine Peter M. Färbinger, [email protected] Tel. +49 (0)89 / 210 284-21 | Mobil +49 (0)160 / 478 51-21 Finance, Controlling, Organisation and Marketing / Sales Management Brigitte Enzinger, [email protected] Tel. +49 (0)89 / 210 284-22 | Mobil +49 (0)160 / 478 51-22 MarCom Consultancy / Sales Management Eduard Pfeffer, [email protected] Tel. +49 (0)89/210284 27 MarCom Consultancy / Media Consultancy Free employee Klaus Dieter Schobel, [email protected] Tel. +49(0)8631/94973 | Mobil +49(0)151/70163046 Editorial Managemen E-3 Print D-A-CH Robert Korec, [email protected] Tel. +49 (0)89 / 210 284-20 | Mobil +49 (0)160 / 478 51-20 Graphics, Art Direction and Production Management Florian Frauenschuh, [email protected] Tel. +49 (0)89 / 210 284-25 Editorial Management E-3 Online D-A-CH Peter Mavrakis, [email protected] Tel. +49 (0)89 / 210 284-10 Editorial Management E-3 Global/Managing Editor E-3 Global Thomas Dullnig, [email protected] Tel. +49 (0)89 / 210 284-16 Proof-Reading Mattias Feldner Martin Gmachl Caricatures Robert Platzgummer

Imprint © Copyright 2017 by B4Bmedia.net SE. E-3, Efficient Extended Enterprise, is a magazine from B4Bmedia.net AG. The magazine was founded in 1998 by IPC GmbH and STTC Ltd. E-3 is the independent ERP-community monthly magazine for the SAP scene in Germany, Austria and Switzerland. No liability shall be assumed for manuscripts and pictures sent in on an unsolicited basis. For contributions by an author named as author of the text, the editorial department shall assume the responsibility solely in terms of press law. The editorial reporting in E-3, the ERP community magazine, is protected by copyright law. All rights are explicitly reserved, in particular those of reproduction in any form, those of converting the content into other languages or those of transferring the content in IT/EDP resources, in addition to the right of reproduction of the content by public presentation, radio advertising and/or television advertising. Information included in this publication can be changed without prior notice being given. The E-3 magazine is not sponsored or given support by SAP SE (D-69190 Walldorf) or by other SAP application-user groups; it is issued independently of such companies. Neither do any other commercial connections exist with these organisations with regard to the publication of this magazine. SAP SE and DSAG e. V./GmbH are neither the publisher of E-3 magazine and of the special publications and internet pages (web) associated with it, nor are they responsible for it in terms of press law. In this publication, brands are named and commercial designations or names are used without mention of such trademarks, registered utility models, patents or other industrial property rights as may exist. Therefore the absence of such a notification does not constitute grounds for the assumption that a product or service not designated in such a way is freely usable. S/4 Hana, Solution Manager, NetWeaver and other SAP products and services mentioned in the text, and also the corresponding logos, are brands or registered trade marks of SAP SE in Germany and other countries worldwide.

3

Distribution: Target market: German-speaking SAP community (Germany, Austria, Switzerland) Distribution channels: Print, Web-PDF, Apple iOS and Google Android Printed copies go to: • Subscribers • Dispatch free of charge and in rotation • 5 airport business lounges • 6 airports gates AirBerlin/Lufthansa • Trade fairs and conventions • Universities • SAP partners

Business sectors:

Architecture, automotive industry, educational institutions and institutions for social-care provision; chemicals and pharmaceuticals; energy suppliers; manufacturing industry; finance; health care; trading companies and service companies; craft industry; industry, general; IT & technology; consumer goods, logistics and transport; aviation and astronautics; mechanical engineering and process engineering; media; medical technology; public services and administration; personnel; PR and communication; production; telecommunications; insurance; science and research.

Auslage Messen/Konferenzen: E-World Energy&Water, LogiMAT, DSAG-Technologietage, Bitkom Big Data Summit, Sales Marketing, SAMS DACH, facility management, Aachener Dienstleistungsforum, Big Data Lab, Personal Swiss, Connecting Healthcare IT, DSAG-Jahreskongress, Strategiegipfel IT&Information Management, World of Cloud, IS-U Jahresforum EVU Prozess & IT Tage, virtual workplace, Mobikon u.v.m.



E-3 Circulation Figures 2017 | sub-divided according to target groups and countries Germany

Austria

22,525

3,998

1,112

27,635

5,250





5,250

Trade fairs/congresses

865

300

150

1,315

SAP partners and SAP user associations

600

100

100

800

E-3 subscriptions / freely-defined recipient base and also a predefined but varying recipient base Airport Business Lounges (Frankfurt, Munich, Düsseldorf, Zürich, Brussels) Airport – placing of product at the gate – AirBerlin and Lufthansa (Bremen, Dortmund, Nuremberg, Hannover, Leipzig, Dresden, Münster, Frankfurt-Hahn, Friedrichshafen)

Total (2015) Circulation in % SAP decision makers

1)

Recommendation & decision-makers2) Reader contacts – SAP Reader contacts – general4)

3)

Switzerland

Total

29,240

4,398

1,362

35,000

83.54 %

12.57 %

3.89 %

100 %

16,755

2,520

780

20,055

23,597

3,549

1,099

28,245

45,237

6,804

2,107

54,148

76,024

11,435

3,541

91,000

5 7.3 per cent of the E-3 readers characterise themselves as SAP decision-makers and read an issue of E-3 for 48.2 minutes on average. 2) 80.7 per cent of the E-3 readers give specific, subject-specialist SAP recommendations and reach SAP decisions alone or jointly with colleagues. 3) E-3 multiple use: An SAP decision-maker uses the E-3 Magazine for an average of 2.7 times per issue. 4) As an average, an issue of the E-3 magazine is used 2.6 times by its readers. 1)

TNS Emnid study, 2008

TOPICS and DATES

4

Topics February 2017 until December/January 2018 Mentioned below you find the topics which are planned for the year 2017. These are a direction, the actual reporting is dependent on the trends and events in the SAP community and the commitment of the SAP partners as well as IT providers. RED = close of editorial content | ANZ = close of advertising content | DUS = close of printing-documents | EVT = first day of sales Ausgabe Februar RED/ANZ: 9.1. DUS: 16.1. EVT: 30.1. März RED/ANZ: 6.2. DUS: 13.2. EVT: 27.2. April RED/ANZ: 6.3. DUS: 13.3. EVT: 27.3. Mai RED/ANZ: 10.4. DUS: 18.4. EVT: 2.5. Juni RED/ANZ: 8.5. DUS: 15.5. EVT: 29.5. Juli/August RED/ANZ: 12.6. DUS: 19.6. EVT: 03.7. September RED/ANZ: 7.8. DUS: 14.8. EVT: 28.8. Oktober RED/ANZ: 4.9. DUS: 11.9. EVT: 25.9. November RED/ANZ: 09.10. DUS: 16.10. EVT: 30.10. Dezember/Januar RED/ANZ: 6.11. DUS: 13.11. EVT: 27.11.

Schwerpunktthemen der SAP-Community 2017

Messen, Kongresse, Veranstaltungen

Personnel: Where is the workplace of the future? Home-Office? Cloud, etc.?

7.–9.2.: 16.2.: 23.2.:

Management: S/4 business processes demand partners and consultants

E-World Energy & Water, Essen Bitkom Big Data Summit, Hanau IT&Media FUTUREcongress, Frankfurt a. M. DSAG-Technologietage, Mannheim

Infrastructure: Hybrid clouds or hyper-converged in the user’s own data centre

21.–22.2.:

Personnel: Managing the home-office and external personnel with SAP-SW

5.–9.3.: 6.–7.3.: 14.–16.3.: 20.–24.3.:

EuroCIS, Düsseldorf SAMS, Berlin LogiMAT, Stuttgart CeBIT, Hannover

4.–5.4.: 24.–25.4.: 24.–28.4.: 25.–26.4.: 25.–26.4.: 25.–27.4.:

Personal Swiss, Zürich IT Security, Hamburg Hannover Messe, Hannover Personal Nord, Hamburg future thinking, Darmstadt connecting Healthcare IT, Berlin

9.–12.5.: 9.–10.5.: May:

Transport Logistic, München Personal Süd, Stuttgart World of Cloud, Frankfurt a. M.

19.–20.6.: 26.–29.6.: June:

CGC Strategies, Berlin DWX-Developer Week, Nürnberg Tools Digital, Berlin

5.–6.7.:

SicherheitsExpo, München

19.–21.9.: 21.9.: 26.–28.9.:

Zukunft Personal, Köln IT&Media FUTUREcongress, Bielefeld DSAG-Jahreskongress, Bremen

10.–12.10.: 16.–17.10 : 17.–19.10.:

IT-SA, Nürnberg RMA-Congress IT & Business, Stuttgart

November:

Personal Austria, Wien

Management: Project management for hybrid cloud scenarios Infrastructure: Hyperconverged infrastructure with several suppliers

Personnel: From on-premise into the cloud, with SuccessFactors & Fieldglass Management: Business Process Management for S/7, S/4 and Hana Infrastructure: Azure, AWS or HCP for Hana development and test

Personnel: Start-ups in the SAP community or a career within the group Management: Digitalisation of business processes, using SoH and S/4 Infrastructure: IoT Standards, clouds and architectures for M2M

Personnel: Consulting business and analystsꞌ business in D-A-CH Management: Mobile Computing with Hana Enterprise Cloud and Apple SDK Infrastructure: OpenStack and CloudFoundry in the Hana platform

Personnel: Talent management at universities and in the SAP community Management: Real-time and simplicity in organising the structure and activity sequences Infrastructure: Cloud providers and infrastructure for Hana and S/4

Personnel: Training in presentation and communication for CIOs and CTOs Management: Machine learning and AI in and with business processes Infrastructure: Hybrid Cloud projects for Hana, S/4 and BW/4

Personnel: Fieldglass solutions and SuccessFactors solutions for HR/HCM Management: Landscape transformation and global roll-outs Infrastructure: Databank strategies and storage strategies for S/4 and BW/4

Personnel: Self-learning solutions and massive open online courses Management: Ariba and Hybris as an addition to the ERP back-office Infrastructure: The end of SolMan 7.1 and the future of the NetWeaver stack

Personnel:

Market for SAP consultants: career, requirements and financial rewards

Management: Industry 4.0 at SAP and among partners, based on Hana Infrastructure: Hana infrastructure and S/4 infrastructure with open-source solutions

Chief Editor: Peter M. Färbinger, +49 (0)89 / 210 284-21 | [email protected] Duty Editor: Robert Korec, +49 (0)89 / 210 284-20 | [email protected]

CALENDAR 2017

5

RED, ANZ = close of editorial and advertising content

DUS = close of printing-documents

EVT = first day of sales

2016

JAN

FEB

MAR

APR

MAY

JUN

JUL

AUG

SEP

OCT

NOV

DEC

1

SUN

WED

WED

SAT

MON

THU

SAT

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

2

MON

THU

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

WED

SAT

MON

THU

SAT

3

TUE

FRI

FRI

MON

WED

SAT

MON

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

4

WED

SAT

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

FRI

MON

WED

SAT

MON

5

THU

SUN

SUN

WED

FRI

MON

WED

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

6

FRI

MON

MON

THU

SAT

TUE

THU

SUN

WED

FRI

MON

WED

7

SAT

TUE

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

MON

THU

SAT

TUE

THU

8

SUN

WED

WED

SAT

MON

THU

SAT

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

9

MON

THU

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

WED

SAT

MON

THU

SAT

10

TUE

FRI

FRI

MON

WED

SAT

MON

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

11

WED

SAT

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

FRI

MON

WED

SAT

MON

12

THU

SUN

SUN

WED

FRI

MON

WED

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

13

FRI

MON

MON

THU

SAT

TUE

THU

SUN

WED

FRI

MON

WED

14

SAT

TUE

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

MON

THU

SAT

TUE

THU

15

SUN

WED

WED

SAT

MON

THU

SAT

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

16

MON

THU

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

WED

SAT

MON

THU

SAT

17

TUE

FRI

FRI

MON

WED

SAT

MON

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

18

WED

SAT

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

FRI

MON

WED

SAT

MON

19

THU

SUN

SUN

WED

FRI

MON

WED

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

20

FRI

MON

MON

THU

SAT

TUE

THU

SUN

WED

FRI

MON

WED

21

SAT

TUE

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

MON

THU

SAT

TUE

THU

22

SUN

WED

WED

SAT

MON

THU

SAT

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

23

MON

THU

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

WED

SAT

MON

THU

SAT

24

TUE

FRI

FRI

MON

WED

SAT

MON

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

25

WED

SAT

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

FRI

MON

WED

SAT

MON

26

THU

SUN

SUN

WED

FRI

MON

WED

SAT

TUE

THU

SUN

TUE

27

FRI

MON

MON

THU

SAT

TUE

THU

SUN

WED

FRI

MON

WED

28

SAT

TUE

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

MON

THU

SAT

TUE

THU

29

SUN

WED

WED

SAT

MON

THU

SAT

TUE

FRI

SUN

WED

FRI

30

MON

THU

SUN

TUE

FRI

SUN

WED

SAT

MON

THU

SAT

31

TUE

FRI

MON

THU

WED

TUE

SUN

PRICES and ADVERTISING FORMATS

6

Prices apply for print / web / tablet / smartphone publications

in type area

Ad size

Width mm

2/1 page over waistband

Bleed off + 3 mm bleed

Height mm



Width mm

Basic price2)

Height mm

four color

Discount for quantity scale2)



3times 5%

5times 10%

392

258

420

297

13,900.–

13,205.–

12,510.–

1/1 page1) 180

258

210

297

7,700.–

7,315.–

6,930.–

1/2 page across

180

127

210

148

4,250.–

4,037.–

3,825.–

2/3 page across

180

172

210

193

5,280.–

5,016.–

4,752.–

2/3 page upright

118

258

133

297

5,280.–

5,016.–

4,752.–

2 x 1/3 page over waistband

360

82

420

96

5,650.–

5,367.–

5,085.–

1/3 page across

180

082

210

96

2,650.–

2,517.–

2,385.–

1/3 page upright

57

258

71

297

2,650.–

2,517.–

2,385.–

1/4 page across

180

61

210

75

1,950.–

1,852.–

1,755.–

1/6 page upright

57

127





1,550.–

1,472.–

1,395.–

1/6 page across

119

61





1,550.–

1,472.–

1,395.–

1/12 page

57

61





850.–

807.–

765.–

island position cover

70

70





3,000.–

2,850.–

2,700.–

Special placements U21), U31), U4





210

297

8,650.–

8,217.–

7,785.–

1/3 page upright next to editorial

57

258

71

297

3,750.–

3,562.–

3,375.–

1/3 page across next to editorial

180

82

210

96

3,750.–

3,562.–

3,375.–

1) Because of the magazine‘s adhesive binding, the U2 and U3 are only between 200 and 205 mm wide!

Quantity scale

The quantity scale can be applied solely in the case of orders that were calculated according to the list-price stated in the B4Bmedia.net AG price list. It is a requirement to make use of the agreed advertising volume in consecutive issues.

Fixed placing

A 10% surcharge in relation to the list price. Binding commitments to placings or respectively placing-related wishes are possible solely according to an agreement being made with Marketing and Media Sales and must be confirmed in writing. Full page bleed-off

Third page across bleed-off

Full page

Third page across

2) All the prices indicated exclude VAT but include 15% agency fee.

Conditions of payment

The gross invoice amount must be paid within ten days of receipt of the invoice. All costs related to the completion of international transfers of payment shall be borne by the client. Any payment conditions deviating from this must be negotiated on an individual basis.

Agency discount

B4Bmedia.net AG grants a 15% agency discount on the net amount prior to the calculation of statutory value-added tax. It is possible to claim the agency discount solely if the transaction is handled directly with the agency (order Two thirds page vertical bleed-off

confirmation and submission of invoice). There is an obligatory requirement to provide suitable proof of operating a business enterprise. It is a general principle that the following are excluded from the granting of the agency discount: E-3 Community-Info (Print & Online), E-3 Date (Print & Online), placings in the Trade Fair Guide or Congress Guide, advertorials, enclosures/supplements, attaching of CDs by means of adhesion, and also studies, books, congress/conference proceedings, E-3 Extra, E-3 Specials and seminars.

File formats

PDF, through Adobe Distiller or PDF/X-3

Programs

Two thirds page vertical

Photoshop from V6.0, MS Office Windows, InDesign CS–CS5, Illustrator, Corel Draw

File names

Names of files should be as brief and clear as possible and comply with ISO 9660.

Two thirds page across

Fonts Two thirds page across bleed-off

Third page vertical bleed-off

Quarter page across bleed-off Quarter page across

Third page vertical

1/6 page vertical

1/12 page Half page across 1/6 page across Half page across bleed-off

Convert texts into paths. If an EPS graphic contains captured images, it is necessary to supply these as well. Compress large files to be sent with StuffIt or Zip. Compression of files: TIFF: LZW, EPS: JPG max. quality.

Printing procedures

Colors: 4c Euroscale for offset printing Web offset, 60 screen

All fonts used must be a part of the file, fonts must be embedded. Please always select the original font style (e.g. CBFutura Condensed Bold). The selection of semi-bold or italic font styles through specifications such as ”bold“ or “italic“ in the font menu of a program is not permitted. We also require complete font information for the fonts indicated in graphics. Of course, this also applies to fonts in integrated EPS files.

Color fastness

Graphics and images

Outward: 3 mm bleed Inward: 5 mm bleed from each side of the issue inward for fonts and important graphic elements.

As high-resolution files, images must be a component of the PostScript file and be in TIFF and EPS formats (no DCS formats). Reduce several levels to one flattened image.

Resolution in 300 dpi

Proofs based on digital printing copies can be created on request and must be charged separately. No guarantee is assumed when digital printing copies are sent. Digital printing copies are exposed in the way they are received by the publisher electronically. The color fastness and the print result cannot be fully guaranteed.

Bleed-off advertisements

N.B.: U2 and U3 are only between 200 and 205 mm wide!

Save graphics and logos as a vector file for an optimum result in the EPS or AI format.

Supplements & Inserts Supplement up to 25 g

€ 220.– p. thousand + postage excl. VAT Postage for supplements up to 25 g € 13.40 per thousand Higher weight upon request

Insert up to 25 g

Price upon request max. 21 x 29.7 cm / min. 14.8 x 15.5 cm each one with lay + 5 mm head trim and max. 6 mm binding flap; Price upon request Bound inserts with more than 4 pages must be stapled together.

Insert up to 50 g CD-ROM

max. 20.5 x 29.2 cm / min. 10.5 x 14.8 cm Supplements must be closed on one side, otherwise automatic processing is not possible.

The adhesion of CD-ROMs is only possible in connection with the placement of a full page. The CD-ROMs must be delivered in paper sleeves. Price upon request.

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

It is only possible to decide whether supplements, inserts, or CD-ROMs can be executed after a specimen copy has been submitted and examined. Furthermore, no discount can be granted for these services. The postage may be adjusted if there is any increase as a result of post/delivery service.

SPECIAL ADVERTISING FORMATS

Insert Placement: inserts are any type of loosely enclosed printed matter Details: format minimum: 10,5 × 14,8 cm format maximum: 20,5 × 29,2 cm

Bookmark Placement: together with a full page ad Details: ask us about formats, paper weights and alternative materials

7

Postcard Placement: together with a full page ad Details: format: 105 x 148 mm (DIN A6). Ask us about other formats, paper weights and alternative materials

Press Cut Cover Placement: first and second page of title, together with an ad on page three

Details: ask us about possible formats

Fake Cover Placement: prominently in front of the cover Details: material like the cover, two full pages

Cover-Gatefolder Placement: an exclusive entry into the magazine with a folded series of ads

Details: one full page ad and one double-spread ad

Placement: wraps around the magazine Details: ask us about formats, paper weights and alternative materials

Banderole

French Cover Placement: the cover is split in half, presenting your ad directly behind

Details: full page ad plus two half size pages

Cover Flap Placement: prominently in front of the magazine cover, hides half of the cover Details: two half size pages

Prices on request MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

COMMUNITY INFO and DATE

8

E-3 community info (company listing)

E-3 Date Info

Published in: Print I Web-PDF I Apple iOS I Google Android I Online www.e-3.de/partner

Published in: Print I Web-PDF I Apple iOS I Google Android I Online www.e3date.info

Your Logo

Company name Address Telephone: Telefax: E-Mail: Online:

Information max. 600 characters (incl. all blank spaces and punctuation)

Your Logo

Information

Event name

max. 500 characters (incl. all blank spaces and punctuation

Date Location

Organizer Address Contact: Telephone: Telefax: E-Mail: Online:

Example E-3 Community Info Print

Example E-3 Date Info Print

The E-3 community info registry provides readers with detailed information about SAP partners and IT providers within the SAP community.

If your target audience is the SAP community in Germany, Switzerland and Austria, then your events, road shows, workshops, in-house exhibitions, seminars and training offers are well placed in the printed and online versions of E-3.

The reader gets access to the first set of information by providing the QR code, services and product performance details as well as contact info. Through the online portal at www.e-3.de/ partner additional information can be provided, such as white papers, product descriptions, videos and links. Give readers a quick overview of the most important key data of your company and your services! Printed version content QR code, company logo, contact details, services or offer description with a maximum of 500 characters* *) incl. all spaces and punctuation marks as an MS Word file (.doc, .rtf, .txt)

The marketing department will provide you with a form that you can use to enter your data, and the graphics department will provide you with a PDF of your booked entry for approval. The price includes two proofs. Online content Company logo and contact information (address, email address and web address) Company profile Definition of your industry, products and services You can upload documents such as white papers, descriptions of products and services, corporate reports, flyers etc. as well as videos and links. We will email you a user name and password for your online registration. E-3 pack of 10 community info (company listing): € 3,162.50 plus VAT (10% discount on the list price have been taken into account)

E-3 pack of 5 community info (company listing): € 1,796.50 plus VAT

What do we offer you? Printed version content Company logo Title, place and time of the events Description of the event with up to 200 characters* Contact details of the event organiser (address, email address and web address) *) incl. all spaces and punctuation marks as an MS Word file (.doc, .rtf, .txt)

The marketing department will provide you with a form that you can use to enter your data, and the graphics department will provide you with a PDF of your booked entry for approval. The price includes two proofs. 1 community date entry



€ 120.– plus VAT

5 community date entries

€ 480.– plus VAT

10 community date entries

€ 850.– plus VAT

In addition to the printed version, we also recommend the online publication at www.e3date.info. Online content Company logo Title of the events Time and place Brief description of the event with up to 200 characters Contact details of the event organiser (address, email address and web address) Web booking with logo placement and link per month € 75.– plus VAT per quarter € 200.– plus VAT per year € 750.– plus VAT

(5% discount on the list price have been taken into account)

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

SECTION: STAFF/ HUMAN CAPITAL MANAGEMENT

9

E-3 recruitment ad

HCM guide (human capital management)

Published in: Print I Web-PDF I Apple iOS I Google Android

Published in: Print I Web-PDF I Apple iOS I Google Android

The SAP community is continuously growing and the companies need well-qualified employees. In our staff section we provide you with the right environment to communicate your search for personnel.

Does your company focus on HCM (human capital management)? An E-3 HCM entry allows readers to find your business quickly and efficiently. Placement of the entry: Staff section

Our offer: 1/1 page 4c, recruitment section 1/2 page 4c, recruitment section 1/3 page 4c, recruitment section (incl. 15% agency discount)

€ 4,940.– plus VAT € 2,820.– plus VAT € 1,765.– plus VAT

Bulk discount: from 3 consecutive placements......................10% from 5 consecutive placements......................15%

Content of the printed version: Company logo, contact details Services or offer description with up to 500 characters* *) incl. all spaces and punctuation marks as an MS Word file (.doc, .rtf, .txt)

The marketing department will provide you with a form that you can use to enter your data. The graphics department will provide you with a PDF of your booked entry for approval. The price includes two proofs. 10 HCM entries

€ 2,900.– plus VAT

By combining the community info (= company listing) and the HCM guide you will benefit from the discounted price of € 1,170.– plus VAT.

Arbeitswelt 4.0

PERSONAL

HCM-Guide Mehr Zeit für eff ektives Personalmanagement! GISA als erfahrener und zuverlässiger IT-Partner unterstützt Sie ganzheitlich bei der Optimierung Ihrer Personalprozesse. Unsere IT-Spezialisten entwickeln mit Ihnen die beste Lösung für Ihre Anforderungen.

ABS Team steht branchenübergreifend für Qualität und Verlässlichkeit in der SAP HCM-Beratung, -Implementierung, und -Applikationsbetreuung. Mit einem umfassenden HCM-Know-how unterstützt ABS Team sowohl mittelständische Betriebe und Großunternehmen als auch Organisationen des Öffentlichen Dienstes: • • • • • • •

• HR Cloud BPO / HR Services • HR Consulting • HR Solutions

Unsere Kernkompetenzen: • • • • • • • •

SAP HCM Kernprozesse SAP HCM Talent Management (On-Premise + Cloud) SAP HCM Self-Services (End User Services) SAP HCM Planung + Analyse SAP HCM Entwicklung Templates + Tools SAP HCM Wartungsservice

SAP ERP HCM SAP SuccessFactors Personalabrechnung Talentmanagement Digitale Personalakte SAP Self Services HCM Prozesse und Formulare Anwendungsservice und Betrieb

HR Campus, kompetenter Partner für Concur, SuccessFactors, SAP HCM Implementierungen und SAP HR BPO in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein. Erfahrene Schweizer Senior-Berater und Payroll-Manager stehen Ihnen für Projekte, Support und Services zur Verfügung. Bei uns ist Ihre Schweizer Niederlassung in den besten Händen.

GISA GmbH Leipziger Chaussee 191a 06112 Halle (Saale)

HR Campus AG

SAP Service Partner – Recognized Expertise SAP HCM SuccessFactors Partner ABS Team GmbH Mühlenweg 65 | 37120 Bovenden Telefon: +49 551 82033-0 | E-Mail: [email protected]

Telefon: E-Mail: Internet:

Telefon: E-Mail: Online:

Kriesbachstrasse 3 CH – 8600 Dübendorf/Zürich

+49 (0) 345 585-0 [email protected] www.gisa.de

msg treorbis ist ein auf SAP spezialisiertes Full Service-Beratungshaus mit Sitz in Hamburg. Als Lösungsanbieter im Bereich HR sind dies unsere Kernkompetenzen:

Als Schweizer SAP Partner agieren wir mit 11 Standorten im weltweiten SAP Beratungsmarkt. Unser Angebot umfasst Services und Dienstleistungen für SAP onPremise, Hybrid und Cloud. Dank unserer SAP AddOns der Marke teamworksolutions steigern Kunden die Effizienz ihrer Prozesse und holen das Optimum aus ihren SAP-Systemen heraus.

• msg treorbis oneHCM für Ihr globales Personalmanagement • msg treorbis Cloud Solutions > Success Factors Suite > Boomi Dell > Cloud to onPremise – treorbis Interface Toolbox > HCP – Hana Cloud Platform • msg treorbis Location Suite für Ihre dezentralen Personalprozesse • HCM mobile App mit FIORI/UI5 > Standard > Kundenindividuell • HCM Analytics • HCM Core (Consulting & Support) • HCM PKP (Personalkostenplanung)

▲ teamworksolutions HDM (HR Document Management / DocBuilder) ▲ teamworksolutions ECL (EntryChangeLeave) ▲ teamworksolutions AZ (Arbeitszeugnis) ▲ teamworksolutions TS (Zeit- und Datenerfassung) ▲ teamworksolutions HCM Cockpit

TeamWork – ihr Partner für innovative und effiziente Prozesse in SAP!

TeamWork Schweiz AG Stade de Suisse Althardstrasse 80 CH-3014 Bern CH-8105 Regensdorf/Zürich +41 31 331 9430 +41 44 271 1820 [email protected] www.teamworksolutions.ch www.teamwork.net

msg treorbis GmbH Bei dem Neuen Krahn 2 20457 Hamburg

Web: www.msg-treorbis.de E-Mail: [email protected] Telefon: +49 40 3344150 – 0

+41 (0) 44 215 15 20 [email protected] www.hr-campus.ch

Der SAP Gold Partner T.CON GmbH & Co. KG mit Firmensitz in Plattling/Niederbayern ist ein innovativer Beratungsdienstleister, zu dessen Kernkompetenzen die Entwicklung und Implementierung von Lösungen für SAP-Produkte wie SAP HCM und die SAP Business Suite zählen. Zu den HR Kernkompetenzen zählen: • Business-Process-Outsourcing • SAP HCM Beratung & Entwicklung • SAP HCM Neueinführungen & Rollouts • Managed Payroll Service • SAP Talent Management T.CON GmbH & Co. KG Straubinger Straße 2 94447 Plattling Web: E-Mail: Telefon:

www.team-con.de [email protected] +49 9931 981 100

Bartosz Golas (Vertrieb & Partner Manager) +49 9931 981 109 [email protected]

Diversität

Technologie gegen Vorurteile SAP hat Pläne für die Nutzung von maschinellem Lernen zur Erkennung und Beseitigung von Sprache, die Voreingenommenheit widerspiegelt, vorgestellt.

V

ielfalt innerhalb der Belegschaft ist eine wirtschaftliche Notwendigkeit. Nach Angaben des Beratungsdienstleisters McKinsey erzielen Unternehmen im obersten Quartil für Geschlechtervielfalt mit 15 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit Finanzergebnisse, die über den jeweiligen nationalen Branchenmittelwerten liegen, und für ethnische Vielfalt steigt diese Wahrscheinlichkeit auf

Example of a recruitment ad (always placed on the right)

35 Prozent. Das hat auch SAP erkannt: Neue Funktionen von SuccessFactors HCM Suite sollen Organisationen auf der ganzen Welt helfen, unbewusste Vorurteile zu erkennen und zu vermeiden. Dazu gehören unter anderem das E-Book Diversity & Inclusion und eine auf maschinellem Lernen basierende Stimmungsanalyse von Stellenbeschreibungen. Eine erweiterte Kalibrierung beinhaltet die Analyse von Viel-

ONLINE E-3 NOVEMBER 2016

faltsregeln in SuccessFactors Performance & Goals. Eine neue Mentoring-Funktion in Career & Development Planning ordnet geeignete Mentoren nach Fähigkeiten und Kompetenzen, um ein gerechtes und integratives Mentoring zu gewährleisten, und dient zur Dokumentation der Beziehungen zwischen Mentoren und Mentees. www.successfactors.com

Examples of HCM entries (always placed on the right)

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

39

SPECIAL FORMS of ADVERTISING

10

E-3 special-guide

E-3 advertorial

For each important trade fair, the community gets the opportunity to present itself in the E-3 Magazine‘s Special Guide (Exhibitors‘ Guide).

If you do not have an advert but would nonetheless like to publish your message in the E-3 Magazine, then you have the option of placing an advertorial.

Content: • States your stand number • Publishes your corporate logo • Presents the topics of emphasis in your work – your exhibitor text (varies according to size) • Your company address, incl. Internet address, contact individuals, e-mail (8 lines)

You as our customer provide us with text, photos and illustrations, which are used to create a layout based on the current E-3 design guidelines and the order specifications. You then approve the finished layout for printing. The price includes two proofs.

Stand B 1-4

Best Run SAP mit IBM! IBM ist Ihr kompetenter und verlässlicher Partner im SAP Umfeld – ob es um Ihr ERP Upgrade Projekt oder die Optimierung der Infrastruktur geht, ob es sich um Unicode oder Datenbankmigration handelt, wählen Sie aus unseren Dienstleistungen, Infrastruktur- und Softwarelösungen das für Sie passende Angebot aus. Wir zeigen Ihnen, wie wir Ihnen helfen können, bei Ihren Migrationsprojekten nicht nur die Zuverlässigkeit und Agilität Ihrer SAP Installation steigern sondern gleichzeitig auch ein schnelles Return of Investment sicherstellen können.

Stand H1

ESCRIBA ist die führende Standardsoftware im Bereich der automatisierten Erzeugung individueller Dokumente und Dokumentbündel auf Basis von in ERP-Systemen gehaltenen Daten. Im Zusammenspiel mit Systemen wie SAP und Oracle sowie nachgelagerten Archiv-, Auftragsmanagement- und Workflowsystemen bildet ESCRIBA ein mächtiges Integrationswerkzeug für die dokumentenzentrierte Prozessoptimierung.

E&E information consultants AG Invalidenstraße 112 10115 Berlin Telefon: Telefax: E-Mail: Online:

030-280 488-888 030-280 488-885 [email protected] www.escriba-software.de

Stand P2

Wir sind dort, wo unsere Kunden sind. Mit vier Standorten in Deutschland zählt die realtime AG zu den erfolgreichen und kundennahen SAP-Beratungshäusern. Die realtime AG ist Special Expertise Partner der SAP und berät Markenunternehmen aus der Industrie, insbesondere aus den Branchen der Konsumgüterindustrie, Pharma/Chemie, Stahl und Automotive. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Gestaltung und Optimierung ihrer Unternehmens- und Geschäftsprozesse. Unser Erfolgsrezept basiert auf der hohen Qualität unserer Consultants, unserem guten Ruf in der SAP-Community sowie der Präsenz vor Ort. Das starke Beraterteam meistert jede Herausforderung für den gemeinsamen Erfolg. • Vollintegrierte Prozesse (GTS, IFS, EU178, XI/PI) • Optimierte Stammdatenpflege mit SAP Material- & Workflow-Cockpit • Supply-Chain in der Prozess- & Fertigungsindustrie • Prozessharmonisierung in der Logistik

Im Bereich Datenbanken zeigen wir Ihnen, wie wir DB/2 für SAP optimiert haben und wie Sie dadurch sehr einfach Ihre Datenbanken migrieren können, Kosten sparen und die Effizienz Ihrer SAP Anwendungen steigern können.

Im Bereich der SAP Berechtigungs- und Securityberatung profitieren unsere Kunden von der langjährigen Expertise im Berechtigungs-Management und unseren bewährten Lösungen apm atlantis und bioLock.

Außerdem zeigen wir Ihnen und welche Vorteile Ihnen Alloy bei der Integration mit Lotus Notes bietet und Sie damit in der Lage sind, SAP Prozesse in Notes zu bearbeiten. Auch Ihre mobilen Anwender werden die erweitereten Möglichkeiten, die Ihnen Alloy bietet, bald zu schätzen wissen.

apm atlantis: GRC / SOX konforme Berechtigungslösung bioLock: Biometrische Zugriffs- & Funktionskontrolle für SAP

Der Einsatz von Cognos-Software erlaubt es Ihnen in Ihrem Unternehmen ihre finanzielle und betriebswirtschaftliche Leistung planen, nachvollziehen und nachhaltig steuern können.

Besuchen Sie unseren Vortrag: “Transparentes Berechtigungskonzept in Bestzeit apm atlantis in der Praxis bei Vitakraft” realtime – See the difference

Cognos verknüpft dabei Technologien, analytische Anwendungen und Best Practices um flexibel und perfomant mit großen Datenmengen umgehen zu können. Damit steht Kunden im SAP-Umfeld ein vollständiges Business Intelligence Tool zum Performance Management zur Verfügung, mit dem sie jederzeit agil auf neue Geschäftsmöglichkeiten reagieren zu können.

realtime AG Bahnhofstr. 35 D-40764 Langenfeld Telefon: Telefax: E-Mail: Online: Kontakt:

Im Bereich Dynamische Infrastruktur zeigen wir Ihnen, welche Server- und Storage-Lösungen für Ihren Anwendungsfall das Optimum an Performance in Verbindung mit den geringsten Kosten bieten und gleichzeitig die Skalierbarkeit Ihrer SAP-Installationen sicher stellen.

+49 (0)2173 / 9166 0 +49 (0)2173 / 9166 33 [email protected] www.realtimegroup.de Michael Milewski

Virtualisierungs-Konzepte helfen Ihnen dabei das Thema Total Cost of Ownership für Ihr Unternehmen zu optimieren und gleichzeitig eine flexible Infrastuktur zur Verfügung zu haben die es Ihnen erlaubt schnell Auf neue Herausforderungen reagieren zu können, ohne dass Ihre Kosten aus dem Ruder laufen.

Large entry 56 x 257 mm, 4c € 1,250.– excl. VAT Short profile and/or text of offer or respectively exhibitor text max. 2,300 characters*)

1/1 page 4c, booklet inner section on the right, approx. 3,500 characters* € 6,200.– plus VAT and 50% discount on each subsequent page € 3,100.– plus VAT

1/2 page 4c, booklet inner section on the right, horizontal, approx. 1,800 characters* € 3,100.– plus VAT

Besuchen Sie auch unseren IBM Innovation Truck, direkt vor der Halle und erleben Sie dort auch unsere Server- und Storage-Lösungen live !

Large entry 56 x 257 mm

IBM Deutschland GmbH Rudolf-Diesel-Strasse 12 D-78048 Villingen-Schwenningen Telefon: Telefax: E-Mail: Online: Kontakt:

Stand B 1-4

Best Run SAP mit IBM! IBM ist Ihr kompetenter und verlässlicher Partner im SAP Umfeld – ob es um Ihr ERP Upgrade Projekt oder die Optimierung der Infrastruktur geht, ob es sich um Unicode oder Datenbankmigration handelt, wählen Sie aus unseren Dienstleistungen, Infrastruktur- und Softwarelösungen das für Sie passende Angebot aus. Wir zeigen Ihnen, wie wir Ihnen helfen können, bei Ihren Migrationsprojekten nicht nur die Zuverlässigkeit und Agilität Ihrer SAP Installation steigern sondern gleichzeitig auch ein schnelles Return of Investment sicherstellen können.

49 (0) 7721 752 - 131 49 (0) 7721 752 - 265 [email protected] www.ibm.com/de/solutions/ibm-sap Hans-Jürgen Götz

Stand H1

E&E information consultants AG Invalidenstraße 112 10115 Berlin Telefon: Telefax: E-Mail: Online:

Medium-sized entry

Stand P2

ESCRIBA ist die führende Standardsoftware im Bereich der automatisierten Erzeugung individueller Dokumente und Dokumentbündel auf Basis von in ERP-Systemen gehaltenen Daten. Im Zusammenspiel mit Systemen wie SAP und Oracle sowie nachgelagerten Archiv-, Auftragsmanagement- und Workflowsystemen bildet ESCRIBA ein mächtiges Integrationswerkzeug für die dokumentenzentrierte Prozessoptimierung.

030-280 488-888 030-280 488-885 [email protected] www.escriba-software.de

56 x 169 mm, 4c € 830.– excl. VAT Short profile and/or text of offer or respectively exhibitor text max. 1,200 characters*)

Wir sind dort, wo unsere Kunden sind. Mit vier Standorten in Deutschland zählt die realtime AG zu den erfolgreichen und kundennahen SAP-Beratungshäusern. Die realtime AG ist Special Expertise Partner der SAP und berät Markenunternehmen aus der Industrie, insbesondere aus den Branchen der Konsumgüterindustrie, Pharma/Chemie, Stahl und Automotive. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Gestaltung und Optimierung ihrer Unternehmens- und Geschäftsprozesse. Unser Erfolgsrezept basiert auf der hohen Qualität unserer Consultants, unserem guten Ruf in der SAP-Community sowie der Präsenz vor Ort. Das starke Beraterteam meistert jede Herausforderung für den gemeinsamen Erfolg. • Vollintegrierte Prozesse (GTS, IFS, EU178, XI/PI) • Optimierte Stammdatenpflege mit SAP Material- & Workflow-Cockpit • Supply-Chain in der Prozess- & Fertigungsindustrie • Prozessharmonisierung in der Logistik

Im Bereich Datenbanken zeigen wir Ihnen, wie wir DB/2 für SAP optimiert haben und wie Sie dadurch sehr einfach Ihre Datenbanken migrieren können, Kosten sparen und die Effizienz Ihrer SAP Anwendungen steigern können.

Im Bereich der SAP Berechtigungs- und Securityberatung profitieren unsere Kunden von der langjährigen Expertise im Berechtigungs-Management und unseren bewährten Lösungen apm atlantis und bioLock.

Außerdem zeigen wir Ihnen und welche Vorteile Ihnen Alloy bei der Integration mit Lotus Notes bietet und Sie damit in der Lage sind, SAP Prozesse in Notes zu bearbeiten. Auch Ihre mobilen Anwender werden die erweitereten Möglichkeiten, die Ihnen Alloy bietet, bald zu schätzen wissen.

apm atlantis: GRC / SOX konforme Berechtigungslösung bioLock: Biometrische Zugriffs- & Funktionskontrolle für SAP

Der Einsatz von Cognos-Software erlaubt es Ihnen in Ihrem Unternehmen ihre finanzielle und betriebswirtschaftliche Leistung planen, nachvollziehen und nachhaltig steuern können.

Besuchen Sie unseren Vortrag: “Transparentes Berechtigungskonzept in Bestzeit apm atlantis in der Praxis bei Vitakraft” realtime – See the difference

Cognos verknüpft dabei Technologien, analytische Anwendungen und Best Practices um flexibel und perfomant mit großen Datenmengen umgehen zu können. Damit steht Kunden im SAP-Umfeld ein vollständiges Business Intelligence Tool zum Performance Management zur Verfügung, mit dem sie jederzeit agil auf neue Geschäftsmöglichkeiten reagieren zu können.

realtime AG Bahnhofstr. 35 D-40764 Langenfeld Telefon: Telefax: E-Mail: Online: Kontakt:

Im Bereich Dynamische Infrastruktur zeigen wir Ihnen, welche Server- und Storage-Lösungen für Ihren Anwendungsfall das Optimum an Performance in Verbindung mit den geringsten Kosten bieten und gleichzeitig die Skalierbarkeit Ihrer SAP-Installationen sicher stellen.

+49 (0)2173 / 9166 0 +49 (0)2173 / 9166 33 [email protected] www.realtimegroup.de Michael Milewski

Virtualisierungs-Konzepte helfen Ihnen dabei das Thema Total Cost of Ownership für Ihr Unternehmen zu optimieren und gleichzeitig eine flexible Infrastuktur zur Verfügung zu haben die es Ihnen erlaubt schnell Auf neue Herausforderungen reagieren zu können, ohne dass Ihre Kosten aus dem Ruder laufen.

Medium-sized entry 56 x 169 mm

Besuchen Sie auch unseren IBM Innovation Truck, direkt vor der Halle und erleben Sie dort auch unsere Server- und Storage-Lösungen live ! IBM Deutschland GmbH Rudolf-Diesel-Strasse 12 D-78048 Villingen-Schwenningen Telefon: Telefax: E-Mail: Online: Kontakt:

49 (0) 7721 752 - 131 49 (0) 7721 752 - 265 [email protected] www.ibm.com/de/solutions/ibm-sap Hans-Jürgen Götz

Stand B 1-4

Stand H1

Best Run SAP mit IBM! IBM ist Ihr kompetenter und verlässlicher Partner im SAP Umfeld – ob es um Ihr ERP Upgrade Projekt oder die Optimierung der Infrastruktur geht, ob es sich um Unicode oder Datenbankmigration handelt, wählen Sie aus unseren Dienstleistungen, Infrastruktur- und Softwarelösungen das für Sie passende Angebot aus. Wir zeigen Ihnen, wie wir Ihnen helfen können, bei Ihren Migrationsprojekten nicht nur die Zuverlässigkeit und Agilität Ihrer SAP Installation steigern sondern gleichzeitig auch ein schnelles Return of Investment sicherstellen können. Im Bereich Datenbanken zeigen wir Ihnen, wie wir DB/2 für SAP optimiert haben und wie Sie dadurch sehr einfach Ihre Datenbanken migrieren können, Kosten sparen und die Effizienz Ihrer SAP Anwendungen steigern können. Außerdem zeigen wir Ihnen und welche Vorteile Ihnen Alloy bei der Integration mit Lotus Notes bietet und Sie damit in der Lage sind, SAP Prozesse in Notes zu bearbeiten. Auch Ihre mobilen Anwender werden die erweitereten Möglichkeiten, die Ihnen Alloy bietet, bald zu schätzen wissen. Der Einsatz von Cognos-Software erlaubt es Ihnen in Ihrem Unternehmen ihre finanzielle und betriebswirtschaftliche Leistung planen, nachvollziehen und nachhaltig steuern können. Cognos verknüpft dabei Technologien, analytische Anwendungen und Best Practices um flexibel und perfomant mit großen Datenmengen umgehen zu können. Damit steht Kunden im SAP-Umfeld ein vollständiges Business Intelligence Tool zum Performance Management zur Verfügung, mit dem sie jederzeit agil auf neue Geschäftsmöglichkeiten reagieren zu können. Im Bereich Dynamische Infrastruktur zeigen wir Ihnen, welche Server- und Storage-Lösungen für Ihren Anwendungsfall das Optimum an Performance in Verbindung mit den geringsten Kosten bieten und gleichzeitig die Skalierbarkeit Ihrer SAP-Installationen sicher stellen.

ESCRIBA ist die führende Standardsoftware im Bereich der automatisierten Erzeugung individueller Dokumente und Dokumentbündel auf Basis von in ERP-Systemen gehaltenen Daten. Im Zusammenspiel mit Systemen wie SAP und Oracle sowie nachgelagerten Archiv-, Auftragsmanagement- und Workflowsystemen bildet ESCRIBA ein mächtiges Integrationswerkzeug für die dokumentenzentrierte Prozessoptimierung.

E&E information consultants AG Invalidenstraße 112 10115 Berlin Telefon: Telefax: E-Mail: Online:

030-280 488-888 030-280 488-885 [email protected] www.escriba-software.de

Stand P2

Wir sind dort, wo unsere Kunden sind. Mit vier Standorten in Deutschland zählt die realtime AG zu den erfolgreichen und kundennahen SAP-Beratungshäusern. Die realtime AG ist Special Expertise Partner der SAP und berät Markenunternehmen aus der Industrie, insbesondere aus den Branchen der Konsumgüterindustrie, Pharma/Chemie, Stahl und Automotive. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Gestaltung und Optimierung ihrer Unternehmens- und Geschäftsprozesse. Unser Erfolgsrezept basiert auf der hohen Qualität unserer Consultants, unserem guten Ruf in der SAP-Community sowie der Präsenz vor Ort. Das starke Beraterteam meistert jede Herausforderung für den gemeinsamen Erfolg. • Vollintegrierte Prozesse (GTS, IFS, EU178, XI/PI) • Optimierte Stammdatenpflege mit SAP Material- & Workflow-Cockpit • Supply-Chain in der Prozess- & Fertigungsindustrie • Prozessharmonisierung in der Logistik Im Bereich der SAP Berechtigungs- und Securityberatung profitieren unsere Kunden von der langjährigen Expertise im Berechtigungs-Management und unseren bewährten Lösungen apm atlantis und bioLock. apm atlantis: GRC / SOX konforme Berechtigungslösung bioLock: Biometrische Zugriffs- & Funktionskontrolle für SAP Besuchen Sie unseren Vortrag: “Transparentes Berechtigungskonzept in Bestzeit apm atlantis in der Praxis bei Vitakraft” realtime – See the difference realtime AG Bahnhofstr. 35 D-40764 Langenfeld Telefon: Telefax: E-Mail: Online: Kontakt:

+49 (0)2173 / 9166 0 +49 (0)2173 / 9166 33 [email protected] www.realtimegroup.de Michael Milewski

Virtualisierungs-Konzepte helfen Ihnen dabei das Thema Total Cost of Ownership für Ihr Unternehmen zu optimieren und gleichzeitig eine flexible Infrastuktur zur Verfügung zu haben die es Ihnen erlaubt schnell Auf neue Herausforderungen reagieren zu können, ohne dass Ihre Kosten aus dem Ruder laufen.

Telefon: Telefax: E-Mail: Online: Kontakt:

49 (0) 7721 752 - 131 49 (0) 7721 752 - 265 [email protected] www.ibm.com/de/solutions/ibm-sap Hans-Jürgen Götz

*) incl. all spaces and punctuation marks as an MS Word file (.doc, .rtf, .txt)

Prozessmanagement

Cloud & Mobile Computing

Die Herausforderungen der Auftragserfassung meistern

D

ie Auftragserfassung ist ein Schlüsselbereich im Unternehmen. Hier liegt die Schnittstelle zum Kunden, hier werden die Umsätze erfasst. Dabei geht es längst nicht mehr nur um das Eintippen von Bestellinformationen ins SAP-System. Die Herausforderungen an die Organisationseinheit liegen in einer heterogenen Umgebung: Unterschiedliche Systeme mit Kundeninformationen müssen bedient werden, Aufträge erreichen das Unternehmen auf unterschiedlichsten Kanälen und in unterschiedlichsten Formaten: Fax, E-Mail, Telefon, Bestell-Portal, EDI-Anbindung oder Marktplatzanbindung. Dies alles zu konsolidieren, ist eine komplexe Aufgabe. IT-Lösungen können hier helfen, wobei es um weit mehr geht, als nur Auslesen über OCR und Erkennungsraten.

Small entry 56 x 82 mm, 4c € 380.– excl. VAT Short profile and/or text of offer or respectively exhibitor text max. 350 characters*)

Besuchen Sie auch unseren IBM Innovation Truck, direkt vor der Halle und erleben Sie dort auch unsere Server- und Storage-Lösungen live ! IBM Deutschland GmbH Rudolf-Diesel-Strasse 12 D-78048 Villingen-Schwenningen

1/3 page 4c, booklet inner section on the right, horizontal or vertical, approx. 1,100 characters* € 2,060.– plus VAT

Small entry 56 x 82 mm

*) including all blank spaces and punctuation marks respectively. You obtain a form from the Marketing department so as to be able to enter-in your data. Included in the price: From the Graphics department, you will receive a PDF of your booked entry, for your print approval. The price includes the proof-read.

lichen Anzahl an Aufträgen, bei denen ein Angebotsabgleich erforderlich ist • Regelbasierte, automatische Zuweisung der Aufträge an die jeweiligen Erfassungsteams • Nachverfolgbarkeit über den gesamten Workflow hinweg • Internationale Einsetzbarkeit Advertorial Mit der cloud-basierten Esker-Lösung zur Auftragsverarbeitung konnte die Verarbeitung von Aufträgen effizienter gestaltet werden, die per Fax, EDI, E-Mail und auf weiteren Wegen eingehen.

SZENE

• Beim Eingang wird der Auftrag auf der Basis spezieller Regeln (z. B. Kundenname, Produkte, Standort, Stufe oder Dringlichkeit) an den zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. • Die Auftragsdaten werden am Bildschirm vervollständigt, geprüft und dann ins SAP-System übergeben. • Alle erforderlichen Kommentare werden zu den Aufträgen hinzugefügt. Sind Daten nicht korrekt, erfolgt die KommuMärktenikation werden dynamischer, Kundenwünsche mitimmer dem Kunden direkt über das Kundenportal, immer spezieller. Klar im Vorteil ist, wer schnell Bisher wurden alle Verkaufsaufträge von Hand bearbeitet. Das und flexibel um dasreagieren Problem zukann. lösen. Der Dreh ist einfach: nahtlose Verzahnung aller produktbezogenen Daten war nicht nur zeitaufwändig, sondern auch fehleranfällig. Ziel • Die Auftragsdaten in SAP archiviert. Eine Kopie war es, den Order-to-Cash-Zyklus zu optimieren, die Mitarbeiund Prozesse in einemwerden System, von Engineering bisdes Fertigung. Leicht umzusetzen mit Lösungen von wirdSAP beigefügt. Dieser kann bei Bedarf von terproduktivität zu erhöhen und – durch Papierreduzierung DSC – Originalauftrags allem voran mit Engineering Control Center. Advertorial entsprechend autorisierten Benutzern abgerufen werden. – zusätzlich einen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Unschlagbar im Vorteil – mit einem Dreh

Ein Praxisbeispiel: Ein Unternehmen aus der Heiz-, Lüftungsund Klimatechnik-Branche wollte eine Lösung für die automatisierte Auftragsverarbeitung in das vorhandene SAP®-System integrieren. Jährlich werden 150.000 Aufträge erfasst, die auf unterschiedlichsten Wegen erhalten werden.

S

Cloud & Mobile Computing

AP Engineering Control Center Autorenwerksie können noch vieles mehr. Weiteren Zeitgewinn bringen die ging es nicht unbedingt umintegriert die Dateneingabe, sondern Das Unternehmen entschied sich für eine Zusammenarbeit mit „Uns zeuge aller Art in SAP Product Management: von zuverfügbaren CAD-Direktanbindungen wie das SAP Engineering Esker, da die komplexen Anforderungen durch die Anwendung vielmehr darum, Aufträge denLifecycle zuständigen Mitarbeitern MCAD/ECAD MSnachverfolgen Office. Zudem zu bietet die IntegratiControl Center interface to NX. Damit können Konstrukteuzur automatisierten Verarbeitung von Aufträgen erfüllt werden zuweisen und bis diese können. Dank Esker onsplattform einwir intuitives 2D/3D-Viewer re Modelle, Baugruppen und Zeichnungen direkt aus NX im konnten: brauchen keinenF&E-Cockpit Mitarbeiter inklusive mehr, der Aufträge sortiert und die lohnender wiejetzt Factory Control nach SAP-System verwalten. undMöglichkeit diese weiterreicht. DasAdd-ons geschieht automatisch FCTR integriert CAM, Werkzeugbibliothek, Arbeitsvor• Kompatibilität mit dem SAP-System und CRM-Tools wieCenter. speziellen Workflow-Regeln und unsere Mitarbeiter können sich bereitung undganz Fertigungsplanung in den SAP-gestützten PEP Effiziente Produktentwicklung Salesforce voll und auf den Kundenservice konzentrieren“, resümiert Shopfloor-Systeme an. Welche Vorteile all das bringt? • Hohe Skalierbarkeit und Abfangen von saisonalen Auf- und bindet der COO des Unternehmens. Dank Integration haben Engineering-Teams stets eine Gesamttragsspitzen von bis zu 35 %, ohne Teamkapazitäten zu it der SAP HANA Cloud PlattEinfaches Dokumentenhandling sicht auf ihr Produkt – im F&E-Cockpit. Es informiert über erhöhen Mehr zu der Esker Sales Order Processing Lösung unter form (HCP) lassen sich erfasste Dokumentenversionen sowie Bearbeitungsstatus und bildet • Eignung für ein komplexes Preissystem mit einer erhebwww.esker.de Sensordaten visualisieren und Lokal erzeugte Dokumente aus Multi-CAD- und Mechatro- Zusammenhänge ab. Das beschleunigt Abstimmungsprozesse, SAP Business im Sinne vom Internet der Dinge (IoT) mit nik-Konstruktion sowie aus Marketing, Technischer Doku etc. minimiert Fehlerquellen und hilft, Compliance-Risiken frühzeitig Objects Cloud weiteren Unternehmensdaten verknüplanden im zentralen SAP-System – aktuell, konsistent und allseits zu erkennen und auszuräumen. Noch mehr Effizienz bringt die fen. Die Möglichkeiten sind dabei schier verfügbar. Sie lassen sich einheitlich und strukturiert verwalten Change-Management-Funktion. Sie steuert die Gültigkeit von unbegrenzt: Produktionsmaschinen, die sowie austauschen und logisch verknüpfen, ob miteinander oder Dokumenten. Und sie dokumentiert die komplette Historie mit im Firmengebäude untergebracht sind, mit anderen SAP-Objekten. Im F&E-Cockpit sind Dokumente allen Details. So sorgt sie für sichere, transparenteHTTP/ Freigabe- und SAP HANA lassen sich genauso gut überwachen wie HTTP dann schnell parat. Zum einen dank Klassifizierung sowie Such-, Änderungsprozesse. Cloud Platform MQTT mobile Geräte. Eine solch engmaschige Filter- und Sortieroptionen. Zum anderen dank persönlicher • SAP HCI Überwachung der Produktionsanlagen Ordner sowie individuell konfigurierbarer Fenster. Ein Übriges Zügiger Produktionsstart • SAP IoT Service Sensor ermöglicht es, Probleme frühzeitig zu tut der integrierte Viewer mit JT-Unterstützung. Konstrukteure erkennen und deren Auswirkungen auf können schnell durch Baugruppen navigieren, Komponenten- Nach Konstruktionsende geht´s zügig weiter: von der Logistik OData das Tagesgeschäft zu minimieren. Werinfos anzeigen und selektierte Bauteile direkt im CAD-System bis zur Fertigung. Nicht nur dank automatisch ausgeleiteter Esker Software GmbH den diese Sensordaten zusätzlich mit öffnen. Und selbst Nicht-CAD-Anwender aus Marketing, Ver- Materialstücklisten für die Beschaffung. SAP-gestützt lassen Dornacher Str. 3a weiteren Unternehmensdaten aus dem trieb, Service etc. können Produkte bequem visualisieren. sich unter anderem auch Werkzeugbereitstellung und RüstzeiD-85622 Feldkirchen SAP ERP verknüpft, können in Echtzeit ten optimieren. Zudem werden CAM-Systeme direkt mit Daten Tel.: (+49) 89 – 700887-0 SAP HANA aussagekräftige Analysen gefahren werZeitsparender Zusatzkomfort versorgt, Fertigungsaufträge automatisch erzeugt und NC-ProE-Mail: [email protected] On-Premise den, die zu nachhaltigen Unternehmensgramme workflowgesteuert an die Maschine geliefert. Und am entscheidungen einen wesentlichen BeiFür maximale Performance lassen sich Dokumentenabläufe Ende fließen optimierte Fertigungsdaten zurück ins SAP-System trag leisten. -kosten sowie die Flexibilität der Lösung auswirkt. Zudem binautomatisieren – mit den Infrastrukturmodulen von DSC. Sie – zur späteren Wiederverwendung. det diese Art der Integration zahlreiche Ressourcen für die steuern den Import/Export von Daten. Sie erzeugen NeutralProzessgeschwindigkeit Wartung und notwendigen Updates. Im Gegensatz dazu bietet 112 E-3 SEPTEMBER und Viewing-Formate. Sie aktualisierenONLINE Dokumentattribute. Und 2016 Leichtes Spiel – auf durch der Gewinnerseite das Szenario, bei dem mobile Sensordaten mittels SAP HCI neuartige Integrationsszenarien in das SAP HANA System übertragen werden, viele Vorteile – Schnell und flexibel reagieren und sich Wettbewerbsvorteile siNachdem die Sensordaten in der SAP HCP gespeichert wurden, egal ob das System On-Premise oder in der Cloud betrieben chern: Mit den Integrationslösungen von DSC geht´s leichter können sie mittels SAP HCI (SAP HCP Integration Service) wird. Der erste Vorteil liegt in der schnellen Bereitstellung der denn je. Aber erzählen können wir viel. Kommen Sie einfach konsumiert und mithilfe von OData in das kundeneigene SAP Lösung – der komplette Installationsaufwand entfällt, der User vorbei und erleben Sie´s live: beim DSAG-Jahreskongress in Halle HANA System geschrieben werden. Für die Analyse der Daten muss lediglich die Einrichtung übernehmen. Dank regelmäßiger 12 an unserem Stand K 4. kann unter anderem die SAP BusinessObjects Cloud verwendet Updates stellt SAP immer die aktuellste Version bereit, sodass werden. Diese Lösung ermöglicht es, einfach Auswertungen weniger Ressourcen im Haus gebunden werden – ob Hardware aus bestehenden Daten zu erstellen. BusinessObjects Cloud oder Mitarbeiter. SAP gewährleistet hohe Ausfallsicherheit für ist voll integriert, die Unternehmensdaten können dabei on ihre Cloudprodukte. Zudem weist eine auf der HCI basierende Premise (im eigenen Rechenzentrum) oder in der Cloud ab- SAP-Landschaft eine weit höhere Bedienerfreundlichkeit auf DSC Software AG gelegt sein. Die SAP BusinessObjects Cloud ist in der Lage, als die gängigen eigens programmierten, auf SAP PI/PO baAm Sandfeld 17 | 76149 Karlsruhe in Sekundenschnelle relevante Auswertungen und Visualisie- sierenden Landschaften. Das liegt sowohl an dem optimierten Tel. +49 721 9774-100 rungen zu erstellen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, das Software-Design als auch an den bereits vorgefertigten LöFax +49 721 9774 -101 Problem schnell zu erfassen, zu lokalisieren und adäquat darauf sungen, die via Plug and Play Funktion kopiert und individuell [email protected] | www.dscsag.com zu reagieren. angepasst werden können. Das macht nicht nur Spaß, sondern spart auch jede Menge Zeit. Eine hybride SAP-Landschaft, die Daten mittels HCI in die ONLINE E-3 SEPTEMBER 2016 53 relevanten Systeme schiebt, kann so zum starken Verbündeten Autor: in Unternehmen werden. Zum Beispiel, wenn die Qualitäts- Fabian Lehmann, SAP Senior Consultant bei der SYCOR GmbH sicherung verlangt, dass bestimmte Sensordaten konstant www.sycor-group.com/sap-mittelstand überwacht werden müssen – man denke nur an Kühltransporte, Drucküberwachung oder Wetterdaten. Das Anwendungsfeld ist groß – und die Möglichkeiten, die sich mit den neuen SAP Besuchen Sie unseren Vortrag Entwicklungen ergeben, noch größer. auf dem DSAG Jahreskongress:

Vollständige Integration von

Sensordaten mit SAP HCI

M

Wo liegen die Vorteile von SAP HCI im Vergleich zu SAP PI/PO? Die klassische On-Premise Integration von Sensordaten über SAP PI/PO in das ERP-System bringt Entwicklungsaufwand mit sich – was sich negativ auf die Implementierungszeit und 114

Business Transformation:

20.09. hybride Integration IoT am Beispiel der 16:45 SAP HANA Cloud Plattform

ONLINE E-3 SEPTEMBER 2016

Example of customised advertorials

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | flori[email protected]

ONLINE PUBLISHING / ONLINE BANNER

11

Online Publishing Online advertising perfectly complements your print, tablet and smartphone presence. It allows you to effectively introduce your services/products to your desired target group. Each online tool (banner, skyscraper …) attracts the attention of potential customers in its own way. Our online platform offers all common forms of advertising to complement and support your marketing strategy. Category: Online-banner (www.E-3.de)

Fullsize-Banner

Full-size banner (standard banner), rotating content Size: 468 pixels wide x 60 pixels high (optional: 600 pixels wide x 77 pixels high) € 770.–/per four weeks, excl. VAT

Leadboard-Banner

Leaderboard banner, rotating content Optimum solution for larger advertising messages and an intensified level of attention. In the user‘s direct field of vision when first calling up the site, in the upper third of the screen. Size: 600 pixels wide x 180 pixels high € 1,550.–/per four weeks, excl. VAT Content Ad Placing of an advertisement in the reports, editorial articles area … Size: 600 pixels wide x 180 pixels high (variable height) € 1,300.–/per four weeks, excl. VAT (price adapted to correspond to the desired height)

Halfsize-Banner

Half-size banner (standard banner), rotating content Size: 234 pixels wide x 60 pixels high (optional: 300 pixels wide x 77 pixels high) € 520.–/per four weeks, excl. VAT

Skyscraper

Skyscraper, rotating content Size: 120 pixels wide x 600 pixels high € 2,025.–/per four weeks, excl. VAT

Rectangle-Banner

Rectangle banner, rotating content Size: 180 pixels wide x 150 pixels high € 780.–/per four weeks, excl. VAT

Wide Skyscraper

Wide skyscraper, rotating content Size: 160 pixels wide x 600 pixels high € 2,200.–/per four weeks, excl. VAT

Remarks: Enumerated banners are presented in rotating fashion. A surcharge of 15% on the list price is made for fixed placings. Animated depictions of banner content: Please ensure that a maximum of 2 to 3 depicted elements are built into the presented material, because too many images/texts disturb the viewer and are therefore ignored.

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Editorial Management E-3 Online D-A-CH: Peter Mavrakis: +49 (0)89 / 210 284-10 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

Medium-Rectangle-Banner

Medium-rectangle banner, rotating content Size: 300 pixels wide x 250 pixels high € 2,028.–/per four weeks, excl. VAT

Hockey Stick

Hockey stick, rotating content By merging the leaderboard and the skyscraper, you obtain an exclusive advertising format. Size: 890 pixels wide x 90 pixels high & 160 pixels wide x 510 pixels high € 2,650.–/per four weeks, excl. VAT

ONLINE PUBLISHING / NEWSLETTER

12

Newsletter The E-3 editorial and column newsletter is issued as part of the monthly rhythm of operations: The editorial newsletter is sent 5 days prior to the appearance of the E-3 print version.

The column newsletter 'The opinion of the community' is sent one week after the editorial newsletter.

Content: The current cover-story as well as 4 more topics in focus.

Content: Opinion features and commentaries (e.g. the current word for the day, security IT, no-name contributions).

Termine: Redaktions-NL

Termine: Kolumnen-NL

26. January 2017 23. February 2017 23. March 2017 27. April 2017 24. May 2017 29. June 2017 24. August 2017 21. September 2017 25. October, 2017 23. November 2017

2. February 2017 2. March 2017 30. March 2017 4. May 2017 1. June 2017 6. July 2017 31. August 2017 28. September 2017 2. November 2017 30. November 2017

In both versions, we offer you the opportunity to position yourself with the following advertising materials.

Editorial Newsletter

Newsletter advertorial (500 characters) with link Scope: 500 characters including spaces and punctuation marks with specification of link path Placement: in the first third of the monthly editorial newsletter € 1,685 .–/per consignment plus VAT (incl. 15% agency discount)

Newsletter advertorial

Full-size banner for newsletter (468 x 60) in JPG/PNG format with link Dimensions: 468 w x 60 h pixels € 435.–/per consignment plus VAT (incl. 15% agency discount)

Fullsize banner for newsletter

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Editorial Management E-3 Online D-A-CH: Peter Mavrakis: +49 (0)89 / 210 284-10 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

E-3 EXTRA

13

E-3 Extra E-3 Extra package: Full page advertisement 4c plus 3 pages technical article: Volume approx.12,000 to 15,000 strokes*,depending on the image material supplied for the presentation of your business competence. Included in the price: image editing, graphics and layout, print and dispatch costs................................................................................................................€ 4,350 excl. VAT E-3 Extra advertorial: full page in type area: Volume approx. 4,500 strokes* plus image, graphics, logo and address...................................€ 2,310 excl. VAT You obtain a printable and web-compatible PDF made available and sent to you after the official date of issue. *) incl. all spaces and punctuation marks as MS Word file (.doc, .rtf, .txt)

E-3 Extra cover page........................................ € 2,415 excl. VAT

April 2017: Industrie 4.0, IoT/Networked Economy EFFICIENT EX TENDED ENTERPRISE

April 2017

E-3 Extra advertisement editorial.................. € 1,650 excl. VAT

E-3.de

Industrie 4.0, IoT Networked Economy

M2M has already arrived as a business topic; yet many companies have difficulties in implementing the technology. IoT brings the next great challenge for companies. Put E-3’s readers in the picture about your company’s specific strengths.

Closing-date for print material: 6 March 2017

Juni 2017: Cloud Computing EFFICIENT EX TENDED ENTERPRISE

Juni 2017

E-3.de

CLOUD COMPUTING

September 2017: Add-ons Cloud computing is a factor reaching far beyond the SAP community. The offerings from Microsoft, Amazon and Google are limitless. Special solutions such as HEC and HCP provide additions to many enterprise solutions. The established SAP customer needs an overview on all this for planning up to the year 2020; the cloud is not only S/4 and Hana, but rather also IoT and BW/4.

EFFICIENT EX TENDED ENTERPRISE

September 2017

E-3.de

Add-ons

Closing date for print material: 7 August 2017

Closing date for print material: 8 May 2017

Oktober 2017: Mobile Computing EFFICIENT EXTENDED ENTERPRISE

Juni 2016

Mobile Computing

E-3.de

It’s more important than ever – mobile communication. Many companies and their staff are already working independently of time zone and location. This technology is developing all the time, thereby generating a need for 'mobile' learning. Show all the things that are possible and how this can be converted into practice.

The community needs individuality: the add-ons to the SAP ERP system make this possible. Previously it was Abap add-ons, now add-ons also come from the cloud. Is this what your company offers? Communicate your expertise to the readers of this E-3 Extra.

Dezember 2017: Open Source EFFICIENT EXTENDED ENTERPRISE

Dezember 2017

E-3.de

Open Source

Closing date for print material: 4 September 2017

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

Which open-source platform / alliances already exist? Who is offering what (products, services, etc.) and what benefit does the SAP community derive from them? This is the forum for your information and educational work targeted at the SAP scene, drawing the established customers in with your knowledge. Closing date for print material: 6 November 2017

E-3 SPECIAL / EXTRA-EDITIONS

14

»You attract readers with headlines. You retain them with information.« Lord Alfred Northcliffe, 1865–1922, British newspaper publisher

E-3 special

DAS E-3 MAGAZIN

Do you want to present your company to the SAP community in a competent and effective way? Then the answer is: communicate with the E-3 special!

E-3.DE | E-3.AT | E-3.CH

INFORMATION UND BILDUNGSARBEIT VON UND FÜR

Q4 2016

®

DIE SAP -COMMUNITY

It gives you the opportunity to exclusively and extensively present your field and you message and to address the entire E-3 readership.

Special Special Das E-3 Magazin

E-3.de | E-3.at | E-3.ch

Information und Bildungsarbeit von und für

You supply the content, texts, images and graphics. You determine the general direction of your message. And the E-3 editorial team provides the journalistic skills. Together we will create your unique special publication.

NOVEMBER 2016

die SAP® -Community

Support

geht auch anders

Was ermöglicht den digitalen Transformationsprozess? Digitales Enabling der Geschäftsprozesse ist das singuläre Thema. Es diskutieren Prof. Dr. Tilo Böhmann von der Universität Hamburg, Dr. Rolf Werner, Head of Central Europe Fujitsu, Michael Straub, Head of SAP Service Portfolio Fujitsu Gerhard Göttert, CIO bei Tank & Rast, Heiko Jill Harrison (r.) ist Europa-Chefin von Rimini Street und kennt wieEMEIA, ihr Kollege Hinrich Mielke, Direktor SAP bei Henkes, Director bei Experton Group (v. l. n. r.). Dirk Schüller, verantwortlich für den Vertrieb im DACH-Raum, ganz genau Advisor die Bedürfnisse und Herausforderungen Alegri International Service. der SAP-Bestandskunden. Die E-3 Reportage über das Rimini-Street-Team ab Seite 5

What are the advantages?

Enabling

Joe van der Merwe: „Ich bin ein Panik-Manager 26.08.16 16:46 und liebe es!“ Wie der erfolgreiche Alltag des SAP-Support-Engineers Joe van der Merwe von Rimini Street abläuft, liest man als E-3 Erfahrungsbericht auf Seite 6

1609_alegri_special.indd 1

Digital

• Special publication format attracts attention and improves re-usability • E-3 Magazine supplement (client chooses issue); dispatch to all E-3 subscribers, free and rotating subscribers, trade fairs/ congresses and various airports • Additional copies for use at your discretion • Print and web-enabled PDF for use at your discretion • Variable number of pages (minimum 16 pages) • We create the cover and inner section layout in coordination with the client • Journalistic editing of the supplied texts

Your own personal presence: the competence of a partner in the SAP community in a separate E-3 special as a supplement to the E-3 Magazine. E-3 SPECIAL SEPTEMBER 2016

Support geht auch anders

Support geht auch anders

E-3 SPECIAL SEPTEMBER 2016

Drittwartung für SAP-Bestandskunden von Rimini Street

Freiraum für mehr Innovation Kein Unternehmen kommt an der Digitalisierung vorbei. Es muss auf- und umgerüstet werden. Und man muss Innovationen budgetieren. Woher soll das Geld kommen, wenn die Budgets nicht wachsen? Die Antwort: Einsparungen beim Support durch unabhängige Drittwartung.

W

er von Digitalisierung spricht, nennt im selben Atemzug die Cloud. Letztere sei unabdingbare Voraussetzung für Erstere, heißt es. Nur mit der Cloud ließen sich digitale Geschäftsmodelle entwickeln und betreiben. Vor diesem Hintergrund scheint der monolithische Ansatz der SAP, die spätestens ab 2025 alle Bestandskunden auf eine einheitliche x86-Architektur, Linux und Hana als Datenbankplattform sowie deren Nutzung in und aus der SAP-Cloud verpflichten will, nur folgerichtig. Demgegenüber ist die Situation bei den SAP-Bestandskunden eine völlig andere: Nur ein Drittel der SAP-Bestandskunden sieht S/4 Hana als Basis für innovative Geschäftsmodelle, fast 60 Prozent nutzen weiterhin Oracle-Datenbanken und 62 Prozent werden nur graduell auf S/4 Hana migrieren. Dies sind Ergebnisse einer Studie, die das Marktforschungsund Beratungshaus PAC gemeinsam mit SNP AG, Dell, Intel und Arvato Systems durchgeführt hat (http://bit.ly/2bxKuGQ) „Dabei erkennen sie die Vorteile, die S/4 Hana etwa für Szenarien wie Big Data bietet, durchaus an“, betont Frank Niemann, Vice-President Software & SaaS Markets beim Analystenhaus und Autor der Studie. Die überwiegende Mehrheit der SAP-Bestandskunden würde S/4 laut PAC entweder im eigenen Rechenzentrum oder im klassischen Hosting-Modell betreiben. Für ein weiteres Drittel käme ein hybrider Cloud-Ansatz infrage, während die Nachfrage nach 100 Prozent Cloud bei S/4 verschwindend gering ist. Dabei verwundert die Zurückhaltung in Sachen Cloud nur auf den ersten Blick. Schließlich haben speziell die Fertigungsunternehmen unter den SAP-Bestandskunden massiv und über viele Jahre in individuelle Anpassungen – ihr eigenes intellektuelles Eigentum – investiert. Wie diese in die Cloud übernommen, dort wirtschaftlich betrieben und geschützt werden können, bleibt weiterhin unklar. Im schlimmsten

Optional: • Publication on the E-3 app Apple iOS, Google Android and at www.keosk.de as a Web-PDF for free access • Translation into another language Price: on request

Fall müssen die bisherigen Aufwendungen dafür abgeschrieben und der Spezial-Code neu geschrieben werden.

Rimini Street: Sparen und investieren „SAP ist ein hervorragendes Produkt. Viele SAP-Bestandskunden haben ihre Systeme über Jahre perfektioniert, diese laufen stabil und bilden die Geschäftsprozesse optimal ab“, betont Jill Harrison, Managing Director für Europa und Afrika bei Rimini Street. „Das wird auch bei der sich abzeichnenden schrittweisen Migration auf Hana so bleiben. Diese Systeme werden auch in der Digitalisierungs- und

Weniger Kosten für mehr Service:

Der Rimini-Street-Support in der Praxis Durch den Umstieg auf eine unabhängige Softwarewartung können Unternehmen nicht nur finanziell profitieren – auch die Supportqualität kann dabei erhöht werden, beispielsweise im Rahmen der Einhaltung von steuerlichen und regulatorischen Anforderungen. Welche Vorteile international erfolgreiche Unternehmen davon haben, zeigen die Beispiele Univar und Sympatex.

Budget für Investitionen Gegenüber der All-Hana- und All-CloudBotschaft von SAP zeigt sich die Realität in den Unternehmen also vielschichtig. Sicher sind jedoch zwei Dinge: Erstens müssen die SAP-Bestandskunden ihren eigenen Weg in die digitale Zukunft definieren und dürfen sich nicht gutgläubig allein auf die SAP-Strategie verlassen. Zum anderen brauchen sie Geld. Denn der Weg in die schöne neue digitale Welt ist mit Investitionen verbunden, in Lizenzen genauso wie in Infrastruktur. Die Möglichkeiten der Unternehmen, ihre IT-Budgets zu erhöhen, sind jedoch begrenzt. Daher ist es von enormer Wichtigkeit, Einsparpotenziale zu finden und zu erschließen. Diese dürfen jedoch keine Billiglösung sein, die am Ende die Digitalisierungsstrategie behindert. Ein Bereich, in dem ein hohes Einsparpotenzial schlummert, ist der Support. 22 Prozent für Leistungen, die nur den SAP-Standard abdecken, aber nicht die entscheidenden individuellen Anpassungen – hier stellt sich die Frage nach dem Sinn. Außerdem nutzt nur ein Teil der SAP-Bestandskunden die Updates und neuen Funktionen im Produktivbetrieb.

© biletskiy, Shutterstock.com

Studienautor Frank Niemann, PAC: Nur ein Drittel sieht S/4 als Basis für innovative Prozesse. Cloud-Strategie der SAP-Bestandskunden einen festen Platz einnehmen, zum Beispiel im Rahmen hybrider Modelle.“ Analysten wie Nucleus Research bestätigen das Einsparpotenzial, aber auch die Qualität des Supports von Rimini Street. Denn der Standard des herstellerunabhängigen Drittwartungsunternehmens bietet, was bei SAP der Premium-Support ist. Das heißt, alle kundenspezifischen Anpassungen sind Teil der Wartung. Der Kunde bekommt also nicht nur eine ganzheitliche Betreuung seiner SAP-Landschaft – auch derjenigen Teile, die auf Hana aufsetzen oder aufsetzen werden –, sondern spart 50 Prozent der jährlichen Wartungsgebühren. Außerdem entfällt der Aufwand für das Einspielen nicht gewünschter Updates. Schließlich können die Unternehmen interne oder externe SAP-Experten für Innovationen einsetzen, deren Aufgabe bisher darin bestand, Supportfälle im SAP-Standard abzubilden, um Unterstützung aus Walldorf zu bekommen. So werden die IT-Budgets entlastet und Mittel frei für Innovationen. Intelligentes Sparen heißt Investieren. (pmf)

Bessere Supportqualität und 50 Prozent weniger Kosten bei Univar Als eines der weltweit führenden Unternehmen für den Vertrieb von Industrieund Spezialchemikalien beliefert das US-Unternehmen Univar knapp 115.000 Kunden mit seinem umfangreichen Produktportfolio. 2013 erwirtschaftete Univar Umsätze in Höhe von 10,3 Milliarden US-Dollar. „Als globales Unternehmen sind wir ständig bestrebt, für jeden ausgegebenen Dollar einen Mehrwert zu erhalten. Für mich bedeutet das, die Kontrolle über unseren ERP-Software-Fahrplan zurückzugewinnen und unsere Investitionen in SAP-Software zu optimieren“, betont Erik Viens, Chief Information Officer bei Univar. Als die Software-Wartungskosten für die ECC-5.0- und 6.0-Systeme des Unternehmens kontinuierlich anstiegen, entschied sich Univar aufgrund der attraktiven Preisgestaltung sowie des hohen Serviceniveaus Mitte 2014 für den unabhängigen Support von Rimini Street. Durch die Umstellung konnte das Unternehmen seine Support- und Wartungskosten um die Hälfte senken, nicht zuletzt, da die Unterstützung von Kundenanpassungen ohne Mehrkosten im Wartungsmodell von Rimini Street enthalten ist. Interne Mitarbeiter und Entwickler, die bislang den Support dieser individuellen Anpassungen übernehmen mussten, gewannen Zeit für wertschöpfende Aufgaben. Zudem optimiert Rimini Street die Interoperabilität mit der übrigen IT-Infrastruktur und erhöht damit die Leistungsfähigkeit des Systems. Schließlich gewährleistet Rimini Street den Support der vorhandenen, stabilen Softwareversion für mindestens zehn weitere Jahre.

So kann Univar die Nachrüstungen umgehen, die notwendig gewesen wären, um den Support des SAP-Systems weiterhin aufrechtzuerhalten. „Wir sind nun in der Lage, unsere beträchtlichen Ersparnisse direkt in Projekte zu investieren, die für unser Geschäft von Bedeutung sind“, resümiert Erik Viens. Das frei gewordene Budget verwendet Univar unter anderem für Initiativen zur Kundenbindung, zum Kundenmanagement und zur Business Intelligence. Fristgerechte Compliance bei Sympatex Abgesehen von einer deutlichen Reduzierung des für Support notwendigen Budgets, kann der unabhängige Support von Rimini Street Kunden auch dabei unterstützen, spezifische Gesetzgebungen auf Steuer- und Rechtsebene zuverlässig einzuhalten. Dies war ein wichtiges Anliegen für die Sympatex Holding, einen international agierenden Textilhersteller mit Hauptsitz in Unterföhring bei München. Das Unternehmen gilt mit seinen Hightech-Funktionsmaterialien als einer der weltweit führenden Anbieter für funktionelle Hightech-Textilien. Mit aktuell rund 300 Mitarbeitern ist die Sympatex-Gruppe in 18 Ländern aktiv und beliefert Kunden wie Pierre Cardin und Tommy Hilfiger. Bereits seit 2010 übernimmt Rimini Street die Wartung der zentralen SAP-ECC-6.0Lösung des Unternehmens. Zusätzlich zu einer Verringerung der bisherigen Wartungskosten um mehr als 50 Prozent ist Sympatex mit Rimini Street in der Lage, alle nationalen und internationalen regulatorischen Anforderungen zuverlässig zu erfüllen. Denn das Standard-Support-Programm von Rimini Street beinhaltet

auch die Rimini Street Tax Engine, eine ISO-9001:2008-zertifizierte Steuerhilfe. Mit ihr können Unternehmen aller Größen sicherstellen, dass ihre Anwendungen jederzeit an den aktuellsten rechtlichen Stand angepasst sind. Dazu beschäftigt Rimini Street ein eigenes Spezialistenteam bestehend aus erfahrenen Anwälten und Rechtsexperten. Unter anderem das „Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts“ konnte Sympatex 2013 mit der Hilfe von Rimini Street effizient und fristgerecht umsetzen. „Ich schätzte es, dass Rimini Street so tiefgreifend in die Materie einstieg und bereitwillig mit uns einen offenen Dialog über die korrekte Auslegung der manchmal doch sehr vagen Gesetzestexte führte“, betont Hasso Ercelebi, Chief Information Officer von Sympatex. „Rimini Street setzte alles daran, zu gewährleisten, dass jedes Detail stimmte, und uns eine gute Lösung zu bieten.“ (pmf)

In Deutschland lassen bereits zahlreiche Unternehmen ihre SAP-Systeme von Rimini Street warten. Zu den Kunden gehören: • Albani Group GmbH & Co. KG • Deutsche Telekom • DSB AG • Ruwel Werke GmbH • Sympatex • Toyota Informations-Systeme GmbH

4

E-3 SPECIAL NOVEMBER 2016

Enabling Digital

Enabling Digital

5

E-3 SPECIAL MÄRZ 2015

E-3 SPECIAL NOVEMBER 2016

Non-disruptive Transformation

Der Mensch im Mittelpunkt von IT-Innovationen

Non-disruptive Transformation Anlässlich des Fujitsu-Forums 2014 trafen sich Vertreter der IT-Industrie, ein Anwender und ein Universitätsprofessor in München zum Gespräch: Der digitale Transformationsprozess und disruptive oder nicht disruptive Innovationen waren das Thema.

10

CIO Gerhard Göttert: Das Alignment zwischen Business und IT muss gestaltet werden.

Die „Enabling Digital“-Diskussionsrunde

weiß Rolf Werner über die eigenen Stärken. Wenn nicht, gibt es Berater, Analysten und die Wissenschaft und Forschung. Werner betont: „Am Ende des Tages geht es immer um das Gemeinsame in dem Sinn, dass Software ein Dialog ist, dass Agilität auch Kommunikation ist. Wir können immer nur ein Teil des Ganzen sein – ganz unabhängig von der wirklichen Größe eines Unternehmens, man ist immer Teil einer Gesamtlösung. Aber manchmal ist das sehr schwer zu verstehen, dass das Ganze die Summe der Teile ist und dass auch unsere Partner und noch viel größere Unternehmen immer nur ein Teil der ganzheitlichen digitalen Transformation sein können.“ Hier ist natürlich auch Bescheidenheit notwendig, denn das Geschäft von Anbietern wie Fujitsu und SAP ist nicht nur davon abhängig, dass man tolle Entwickler hat, diese rausschicken kann und kluge Reden beim Kunden halen kann, um ein Produkt, eine Lösung, das Hosting zu platzieren, sondern gemeinsam mit allen ein Öko-System zu entwickeln. „Das ist natürlich ein ganz neuer Ansatz“, ist Rolf Werner überzeugt und ergänzt: „Früher ging man zum Kunden, erzählte ihm von einer Lösung und wollte ihm diese verkaufen. Heute haben wir einen ganz anderen Ansatz, weil die alten Modelle nicht mehr funktionieren.“ Und Fujitsu-Manager Michael Straub definiert es nochmals ganz klar: „Denke an die Kunden deines Kunden, um eben diesen B2B2C-Gedanken mitzubringen.“

chen und IT auf ein ganz neues Niveau gehoben werden. „Und damit kommen wir zur Kultur in den Unternehmen“, betont Tank-&-Rast-CIO und DSAG-Vorstand Gerhard Göttert. „Wenn ich weiß, was ich hinsichtlich der Geschäftsprozesse in meinem Unternehmen ändern muss, brauche ich Partner, die mich dabei unterstützen, eine technologisch-geprägte zukunftsfähige IT-Welt zu schaffen.“ Diese Kooperationsbereitschaft müssen die IT-Unternehmen im digitalen Zeitalter mitbringen. Und hier sind die Anbieter, auch SAP, gut aufgestellt. Manchmal vielleicht zu schnell, meint CIO Göttert, aber Fujitsu und SAP geben Orientierung. „Was man nicht erwarten darf, ist, dass SAP und andere Anbieter mit fertigen Lösungen kommen. Hier muss man sich einbringen und mitgestalten“, warnt Göttert die Diskussionsrunde und er erklärt seinen Standpunkt: „Wir können nicht nur konsumieren, sondern müssen in Co-Innovationsprojekten gemeinsam die digitale Transformation erarbeiten – teilweise mit SAP, teilweise mit SAP-Partnern wie Fujitsu. Diese Zukunft kommt jedoch nicht so schnell, wie es sich viele wünschen, denn es ist ein Prozess. Bildlich gesprochen bringt es nichts, wenn 20 Mann nach vorn laufen – nur damit es schnell geht – und 3000 stehen hinten und schauen zu.“ In diesen neuen Digitalisierungsprozess gehört dann aber auch die Kultur des Scheiterns. „Früher durfte ein Pro-

Heute funktioniert es mittels Use Cases im Sinn einer Co-Innovation und Proofs of Concept. Der Kunde muss sich auch einbringen mit seiner Kreativität und Erfahrung. „Mit den vorhandenen Techniken wie SAP Hana oder S/4 entwickeln wir dann diese Use Cases“, weiß Straub aus der beruflichen Praxis bei Fujitsu. Es ist ein Bottom-up-Ansatz: Es geht um Daten, um die Agilität – das ist natürlich neu gegenüber einem Ansatz vor einigen Jahren. „Wir brauchen einen Partner, der mit uns Innovationen erarbeitet“, ergänzt Gerhard Göttert und präzisiert: „Man kann ganz offen sagen, dass bei vielen Unternehmen mitunter die notwendige Kompetenz für die digitale Transformation fehlt. Was sich erklären lässt, weil die Geschwindigkeit, mit der wir momentan unterwegs sind, viel zu hoch ist.“ B2B2C bei einer End-to-End-Betrachtung bedeutet, dass der Digitalisierungsgrad steigt. „Damit ist klar, dass IT-Partner nicht pauschal behaupten können, hier Lösungen zu haben. Denn das würde bedeuten, dass die Anbieter in den Unternehmen die Stellen kennen, bei denen eine weitere Automatisierung einen sinnvollen Mehrwert schaffen kann“, beschreibt Göttert das neue Anbieter-Anwender-Verhältnis. Es gibt neue Rollen beim Enablement der digitalen Transformation, die besetzt werden müssen. Das Alignment zwischen Business und IT muss gestaltet werden. Für die digitale Transformation muss jetzt die Zusammenarbeit zwischen Fachberei-

B

ei Fujitsu in München diskutierten: Jochen Heng, Abteilungsleiter GFA, BI und SAP Banking bei der Commerzbank; Professor Dr. Peter Buxmann von der Technischen Universität Darmstadt, Wirtschaftsinformatik, Software Business und Information Management; Mathias Kaldenhoff, Head of Business Development Platform Solutions bei SAP in Walldorf; sowie die Gastgeber Professor Dr. Heiner Diefenbach, Fujitsu Vice President Services, Central Europe, und Diplominformatiker Michael Straub, Leiter Market Operations. Thema war die Bandbreite der digitalen Transformation mit dem Menschen im Mittelpunkt der IT-Innovationen von SAP und Fujitsu.

Professor Böhmann: Es geht um agiles Entwickeln von Lösungen – was könnte funktionieren?

jekt bei langen Projektlaufzeiten, einem hohen Projektbudget und vielen Projektmitarbeitern nicht einfach scheitern“, beschreibt Gerhard Göttert die Vergangenheit. Heute wird erwartet, dass aus gescheiterten digitalen Initiativen neues Know-how entwickelt wird. Und niemals ist eine auf den ersten Blick unbrauchbare Lösung in jeder Facette zu verwerfen. Diese Kultur des Wandels muss entwickelt werden, weiß CIO Göttert. Mit den alten Prozessen lässt sich die digitale Transformation kaum voranbringen, schon gar nicht in der Geschwindigkeit. „Wir brauchen somit Anwenderfreundlichkeit. Es kann nicht sein, dass man für jede neue Innovation dann wochenlang seine Mitarbeiter schulen muss. Es braucht Usability und User Experience. Und eben die Kultur des Scheiterns“, fordert Gerhard Göttert in der Diskussionsrunde ein. Diese Kultur des Scheiterns ist auch für das Enabling der digitalen Transformation extrem wichtig, weiß Professor Tilo Böhmann: „Weniger das geplante Scheitern in der Form, dass ich zwei Prototypen entwickle und austeste, mit dem Wissen, einer davon wird nicht überleben. Es geht vielmehr um ein agiles, schnelles Entwickeln von Lösungen, das Ausprobieren, was funktionieren könnte – was dann letztendlich die digitale Transformation vorantreibt. Diese Kultur müssen wir schaffen und uns überlegen, welche Infrastruktur dafür notwendig ist.

Dr. Rolf Werner (Fujitsu), Head of Central Europe, Vorsitzender der Geschäftsführung Fujitsu Deutschland Rolf Werner verantwortet das Geschäft von Fujitsu in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zudem ist er Vorsitzender der Geschäftsführung der Fujitsu Technology Solutions GmbH. Von München aus verantwortet er das Geschäft in einem der wichtigsten Märkte für Fujitsu. Bevor Dr. Rolf Werner im Jahr 2016 zu Fujitsu kam, war er mehrere Jahre in verschiedenen Managementpositionen bei T-Systems tätig. Zuletzt verstärkte er die Geschäftsführung bei T-Systems „Multimedia Solutions“ und verantwortete den Ausbau des Vertriebs und das Wachstum des Unternehmens national wie international.. Michael Straub (Fujitsu), Head of SAP Service Portfolio für die Region EMEIA Michael Straub ist seit dem 1. Januar 1995 bei Fujitsu (früher TDS) und verantwortet heute das SAP Service Portfolio für die Region EMEIA. Nach dem Studium der Informatik und der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart baute er bei TDS den Bereich Application Hosting für SAP R/3 mit auf. Ab 2007 übernahm er das Service-Portfolio-Management zunächst für TDS, ab 2013 für Fujitsu in der Region Zentraleuropa (CE). Seit Anfang 2016 ist er für das europaweite SAP Service Portfolio von Fujitsu verantwortlich.

Unter dem Motto Human Centric Innovation begrüßte Fujitsu im November vergangenen Jahres über 10.000 Besucher auf dem Fujitsu-Forum, seiner jährlich stattfindenden Partner- und Kundenkonferenz in München. Fujitsu richtete den Fokus auf das optimale Zusammenspiel von Informationen, Infrastrukturen und Menschen. Man zeigte Unternehmen und Institutionen, wie sie ihre Ziele erreichen und ihr Geschäft zu nachhaltigem Erfolg führen können. In diesem Umfeld diskutierten die oben genannten Personen über den legendären Satz des Harvard-Busi ness-School-Professors Clayton M. Christensen: „Warum etablierte Unternehmen den Wettbewerb um bahnbrechende Innovationen verlieren.“

Heiko Henkes (Experton), Director Advisor Heiko Henkes ist als Director Advisor bei der Experton Group für die strategische Unternehmens- und Advisor-Führung tätig. Er leitet darüber hinaus die Zusammenführung von IT-Trendthemen im Kontext der digitalen Transformation und tritt als Keynote Speaker zu aktuellen und künftigen IT-Trends auf. Heiko Henkes berät sowohl ICT-Anbieter- als auch -Anwender in seinen Fokusthemen Social Business, Cloud Computing und Mobility. Hierbei liegt sein Schwerpunkt bei den ICT-Anbietern vorwiegend beim Go-to-Market bzw. der strategischen Portfolio-Entwicklung sowie in der Ausrichtung von Marketing und Vertrieb. Prof. Dr. Tilo Böhmann (Universität Hamburg), Leiter des Fachbereichs Informatik und der Forschungsgruppe IT-Management und Consulting Böhmanns Forschungsinteressen gelten dem Service Systems Engineering und dem IT-Management sowie innovativen digitalen Dienstleistungen und ihren Servicegeschäftsmodellen. Tilo Böhmann hat das aus der Wirtschaft finanzierte Kompetenzzentrum für Customer- & User-Driven IT (CUDIT) mit ins Leben gerufen und koordiniert das Praxisnetzwerk IT-Management und -Consulting rund um den gleichnamigen Masterstudiengang an der Universität Hamburg. Zudem ist er Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Anwendervereins Fujitsu NEXT.

Gleich zu Beginn beschrieb SAP-Kunde Jochen Heng die Ausgangssituation: „Das Dilemma der Innovation zieht sich nicht nur von der SAP über die Fujitsu, sondern auch weiter zu uns selbst. Wir als Banken-IT müssen Innovationen anbieten und gleichzeitig standardisieren. Für unsere internen Kunden, also die Bankmitarbeiter, die SAP nutzen, müs-

Gerhard Göttert (Autobahn Tank & Rast), CIO Gerhard Göttert ist CIO der Autobahn Tank & Rast in Bonn. Die Autobahn Tank & Rast betreibt mit ihren Pächtern im deutschen Autobahnnetz rund 350 Tankstellen sowie rund 390 Raststätten einschließlich circa 50 Hotels. Rund 500 Millionen Reisende besuchen jedes Jahr die Servicebetriebe der Autobahn Tank & Rast. In der Zuständigkeit von Gerhard Göttert befinden sich u. a. die Entwicklung und der Betrieb der Informationssysteme für die Autobahn Tank & Rast. Seit 2013 ist Göttert zudem Mitglied des Vorstands der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) – und zuständig für das Ressort Anwendungsportfolio.

» Two years ago we finally

were sure we have the right set of ideas how we can move forward without disrupting our customers’ business but being as radical and modern as possible.

«

Hasso Plattner, TechEd Las Vegas, USA, 11. September 2011

sen wir den Spagat zwischen Innovation und sicherem Betrieb schaffen.“ Viele Industriezweige, aber besonders Banken befinden sich momentan in einem Transformationsprozess. „Historisch haben wir bei den Banken die meisten IT-Funktionen selber implementiert“, erklärte Heng. „Wir haben alles selber entwickelt, weil wir gedacht haben, das können wir besser – das hat sich ja grundlegend ge-

ändert. Wir wollen mehr standardisierte Dinge einsetzen. Wir wollen auch ganz stark mit entsprechenden Partnern gemeinsam zusammenarbeiten.“ Rund sechzig Prozent der SAP-Bestandskunden glauben, dass es noch Spielraum gibt, um die immensen Möglichkeiten von SAP-Lösungen auszuschöpfen. Der Schlüssel dazu liegt in der Verschlankung und Vereinfachung, so das Ergebnis des Kiss-Reports, der auf dem Fujitsu-Forum vorgestellt wurde. Der Fujitsu-Kiss-Report „Eine vereinfachte und rationalisierte IT zur Maximierung der Wertschöpfung von SAP-Anwendungen und SAP Hana“ ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts, das das Marktforschungsunternehmen Coleman Parkes Research im Auftrag von Fujitsu durchgeführt hat. Befragt wurden Führungskräfte aus Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern. Es zeigte sich, dass die Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Transformation einer SAP-Software-Landschaft vor allem die Notwendigkeit beinhalten, die internen Ressourcen ausreichend zu unterstützen – insbesondere durch Projektmanagement (57 Prozent) und im Erwerb der erforderlichen internen Skills (45 Prozent). Im Fujitsu-Round-Table-Gespräch nahm der Gastgeber Heiner Diefenbach sowohl das Thema eines Spagats zwischen Innovation und Beharrung als auch das in der Studie thematisierte Verhältnis zwischen Lieferanten und Bestandskunden auf: „Als Dienstleister sind wir immer im Spannungsfeld zwischen dem Kunden und dem Hersteller, wie in diesem Fall der SAP. Ich denke, dass wir sehr wohl innovativ sein müssen, aber nicht innovativ um jeden Preis.“ Der Kiss-Report zeigt, dass ein IT-Unternehmen wie Fujitsu dabei helfen kann, das Wertschöpfungspotenzial von SAP-Anwendungen zu maximieren. Dabei ist den Befragten

4

11

Everything is possible: Your own E-3 special allows all visual/journalistic variations and aspects.

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected] Editorial Management E-3 Print D-A-CH : Robert Korec: +49 (0)89 / 210 284-20 | [email protected] Graphics / Art Direction: Florian Frauenschuh: +49 (0)89 / 210 284-25 | [email protected]

Non-disruptive Transformation

Folgendes wichtig: Geschäftsprozesse (66%), IT-Betrieb (56%) sowie Analytik und Daten (54%) haben der Studie zufolge die größten Auswirkungen auf die SAP-Landschaften. Wesentlich scheint aber auch die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten zu sein, wie sie schon Jochen Heng von der Commerzbank eingefordert hat. Somit auch das Angebot von Heiner Diefenbach: „Bei SAP Hana haben wir für uns erkannt, dass das ein innovatives Top-Thema ist – somit haben wir beschlossen, darauf zu setzen.“ Den Spagat zwischen SAP-Klassik und Innovation griff Mathias Kaldenhoff, Head of Business Development Platform Solutions bei SAP in Walldorf, auf: „Natürlich existiert zwischen Innovation und Tradition ein gewaltiger Spagat, den wir auch in Walldorf spüren. Im Wesentlichen haben wir zwei Verpflichtungen, einmal dem Bestandskunden gegenüber. Wir definieren diese Verantwortung so, dass er sein Kerngeschäft jederzeit sicher und unterbrechungsfrei betreiben kann. Und natürlich haben wir auch uns selbst gegenüber eine Verpflichtung. Wir unterliegen eben einem großen Marktdruck. Wir dürfen nicht stehen bleiben. Wir müssen Innovationen schaffen und anbieten, die dann dem Bestandskunden wieder ermöglichen, selbst Innovationen umzusetzen.“ In diesem Zusammenhang ist ein kurzer Seitenblick hilfreich: Was sagt die aktuelle Trendumfrage des Bitkom? Cloud Computing, IT-Sicherheit und Big Data Analytics sind die drei wichtigsten Hightech-Themen des Jahres. Neu in den Top 5 ist in diesem Jahr das

Thema Industrie 4.0, siehe Grafik. Das hat die jährliche Trendumfrage des Digitalverbands Bitkom ergeben. Danach hat sich Cloud Computing mit 64 Prozent der Nennungen wieder an die Spitze gesetzt. Mathias Kaldenhoff verwies nochmals auf die hohen Anforderungen, die der Markt an einen IT-Hersteller stellt, und erklärte hierzu das Vorgehen der SAP: „Beides gleichzeitig tun zu können, auf der einen Seite die Sicherheit, die Kontinuität und das Non-disruptive, auf der anderen Seite die Innovation für den Bestandskunden und uns. Wir diskutieren diesen Spagat kontinuierlich. Das eine nennen wir positiv SAP-Klassik – unser Kerngeschäft seit 1972. Auf der anderen Seite müssen wir den Markt überzeugen, dass er genau definierten Brüchen und Veränderungen unterliegt. Gerade in Gesprächen mit Fujitsu sehe ich die Herausforderung, Wege zu finden, wie wir diese beiden Welten ,Klassik‘ und ,Innovation‘ verbinden können. Die Verbindung mit Fujitsu ist wesentlich und wichtig, um unsere Innovationen auch adaptierbar und implementierbar zu machen, sodass der Bestandskunde davon nachhaltig profitieren kann.“ Dieses Vorgehen und die dahinterstehende Idee gefielen auch Jochen Heng und er meinte dazu, dass es wichtig ist, den Business-Anspruch der Bank mit den Zielen von SAP und Fujitsu zusammenzubringen. Peter Buxmann von der Technischen Universität Darmstadt prägte im Gespräch dazu den Begriff Innovationsmanagement. Er empfiehlt jedem Hersteller, sich kundenorientiert aufzustellen. Nach seiner Meinung muss ein produktiver Weg

E-3 SPECIAL MÄRZ 2015

gefunden werden, wenn es von Kundenseite heißt: „Wir melden uns, wenn wir Innovation brauchen.“ Hier geht die Wahrnehmung auseinander und es muss eine gemeinsame Sprache und Plattform gefunden werden. Auch wenn für jeden Informatiker immer noch gilt: Never change a running system. Michael Straub von Fujitsu hat im Markt durchaus positive Erfahrungen im Gespräch mit Bestandskunden gemacht: „Die Kunden erwarten von uns innovative Themen, die uns technologisch fordern und weiterbringen.“ Er erkennt aber eine deutliche Verschiebung Richtung Business. Geschäftsprozesse stehen heute im Mittelpunkt. Gefragt sind Use und Business Cases. „Technologie und Innovation müssen heute immer einen deutlichen Mehrwert bei Geschäftsprozessen bringen. Hier sind der Business Value und stabiler Betrieb wichtig, die das Business treiben“, bemerkt Michael Straub folgerichtig an. Dazu präzisierte Jochen Heng: „SAP-Klassik wollen wir eher fabriksartig betreiben – kostengünstig. Für den Endkunden sollen sich die Business-Inhalte nicht unbedingt ändern, sondern wir wollen die Technik darunter optimieren und eben fabriksartig gestalten. Effizienter machen!“ Die These des fabriksartigen Vorgehens wird unterstützt von dem Kiss-Report-Ergebnis, dass 87 Prozent der befragten Kunden glauben, rationalisierte und standardisierte SAP-Landschaften würden erheblich dabei helfen, auf geschäftsspezifische Anforderungen besser reagieren zu können. www.fujitsu.com

Obere Reihe v. l. n. r.: Prof. Dr. Heiner Diefenbach, Fujitsu Vice President Services Central Europe; Prof. Dr. Peter Buxmann, Wirtschaftsinformatik, Software Business und Information Management an der Technischen Universität Darmstadt; Jochen Heng, Direktor, Abteilungsleiter GFA, BI und SAP Banking bei Group Information Technology der Commerzbank; Mathias Kaldenhoff, Head of Business Development Platform Solutions bei SAP in Walldorf; Michael Straub, Leiter Market Operations bei Fujitsu (unten, Zweiter von rechts).

5

READERSHIP, THE PUBLICATION‘S COVERAGE, and PROOF OF PERFORMANCE

15

» A man who stops advertising to save money is like a man who stops a clock to save time. « attributed to Henry Ford, 1863–1947, American industrialist Corporate Identity: Information and educational work, D-A-CH countries (print/online) and global (online) B4Bmedia.net AG (E-3 Verlag) was founded in the 2002 business year, by Peter M. Färbinger (publisher and chief editor) and Brigitte Enzinger (CFO). This publishing house, always very discerning in terms of content quality and with suitably high-calibre layout/design, produces the E-3 magazine as well as the online platforms, e-3.de (D-A-CH) and e3zine.com (in English, global).

E-3 Magazine This is the independent German-language magazine for the SAP community. Closely networking with the SAP scene, this monthly magazine reports on all business-management, organisational and technical aspects of an SAP ecosystem. This makes it the source of information and product education for all CxOs, as well as for all the CCoE managers and the working foundation for the various subject-specialist departments.

e-3.de Platform for 1-to-1 reproduction (starting in the 2017 business year) of all editorial and subject-specialist reports from the printed medium. Opinion features and commentaries as blog contributions, supplemented by the latest press reports and news from the scene. The editorial reporting is extended both by a comprehensive overview of events and of webinars, and also by an open SAP/IT directory of partners.

e3zine.com Platform for global communication and educational work in the global SAP community. With a blog-based structure, under the headings Business, Technology, Scene, and Partners.

Structure: Business, Management, Scene, Infrastructure, Personnel Frequency of issue: 10x per year (July-August and December-January: double-issues) Media channels: Print, web PDF, tablet/smartphone - Apple iOS und Google Android

Copy test with the TNS Emnid institute

Total: 150 personal interviews, professional position (IT: 90 individuals; others: 57 individuals); decision-makers (general: 98 individuals; SAP: 86 individuals); operating licences (up to 250: 54 individuals; more than 250: 71 individuals); as of 2008 business year Position

Decision-makers

Anzahl der gelesenen E-3 Ausgaben:

Total

IT

Other

General

SAP

8 to 10 issues

47,3%

50,0%

43,9%

52,0%

51,2%

Reading duration: 57.3 per cent of E-3 readers characterise themselves as SAP decision-makers and read an issue of E-3 for an average of 48.2 minutes. up to 15 minutes

11,3%

11,1%

10,5%

11,2%

10,5%

16 to 30 minutes

18,7%

20,0%

15,8%

19,4%

19,8%

31 to 45 minutes

21,3%

27,8%

12,3%

19,4%

20,9%

46 minutes to 1 hour

22,0%

17,8%

29,8%

25,5%

24,4%

Longer than 1 to 1.5 hours

14,7%

13,3%

17,5%

13,3%

14,0%

Longer than 1.5 to 2 hours

5,3%

5,6%

3,5%

5,1%

5,8%

Two to three hours

4,0%

2,2%

7,0%

4,1%

2,3%

No information

2,7%

2,2%

3,5%

2,0%

2,3%

Average reading time in minutes *

49,7

46,4

55,0

49,5

48,2

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected]

READERSHIP, THE PUBLICATION‘S COVERAGE, and PROOF OF PERFORMANCE

16

Position

Multiple use to find offers:

Decision-makers

Total

IT

Other

General

SAP

One to four times

79,3%

73,3%

87,7%

82,7%

82,6%

Five to ten times

7,3%

10,0%

3,5%

6,1%

7,0%

More than ten times

0,1%

0,0%

1,8%

1,0%

1,2%

E-3 multiple use: an SAP decision-maker uses the E-3 magazine an average of 2.7 times per issue. An issue of E-3 magazine is used an average of 2.6 times by its readers

Position

What branch of industry/sectors does the E-3 Magazine reach?

Decision-makers

regarding SAP Licenses

Total

IT

Other

General

SAP

1–250

250+

Financial service providers and public sector (total): health sector, public administration, insurance

14.7 %

18.9 %

8.8 %

11.2 %

10.5 %

12.7 %

17.6 %

Service sector: service sector, wholesale, retail, logistics service providers, media sector, telecommunications, public utilities

46.7 %

38.9 %

57.9 %

52.0 %

51.2 %

59.2 %

35.3 %

Manufacturing industry (total): Automotive industry, construction industry, plant construction, shipbuilding, high tech and electronics industry, consumer goods industry, aerospace industry, mechanical engineering, tool and component building, wood and paper industry

32.0 %

34.4 %

28.1 %

28.6 %

29.1 %

22.5 %

43.1 %

Process industry (total): mining, chemicals industry

5.3 %

5.6 %

5.3 %

6.1%

7.0 %

5.6 %

3.9 %

Other

1.3 %

2.2 %

0.0 %

2.0 %

2.3 %

0.0 %

0.0 %

Position of the E-3 Magazine reader

Position

Decision-makers

regarding SAP Licenses

Total

IT

Other

General

SAP

1–250

250+

Proprietors, joint proprietors, directors

8.0 %

0.0 %

21.1 %

12.2 %

14.0 %

15.5 %

0.0 %

Comm. operations & dept. managers

13.3 %

0.0 %

35.1 %

15.3 %

14.0 %

12.7 %

9.8 %

Other comm. or techn. employees

10.7 %

0.0 %

28.1 %

7.1 %

2.3 %

11.3 %

7.8 %

Sales/distribution managers

5.3 %

0.0 %

14.0 %

4.1 %

3.5 %

7.0 %

3.9 %

IT managers

38.0 %

63.3 %

0.0 %

51.1 %

57.0 %

32.4 %

49.0 %

Other IT employees

22.0 %

36.7 %

0.0 %

8.2 %

7.0 %

18.3 %

2.5 %

Miscellaneous

0.7 %

0.0 %

1.8 %

0.0 %

0.0 %

0.0 %

2.0 %

No information

2.0 %

0.0 %

0.0 %

2.0 %

2.3 %

2.8 %

2.0 %

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected]

READERSHIP, THE PUBLICATION‘S COVERAGE, and PROOF OF PERFORMANCE

Personal decision-making authority (SAP Software and Hardware)

Position

Decision-makers

17

regarding SAP Licenses

Total

IT

Other

General

SAP

1–250

250+

Expert SAP recommendation and decision-makers

80.7 %

81.1 %

78.9 %

91.8 %

100.0 %

74.6 %

88.2 %

SAP decision-makers

57.3 %

61.1 %

50.9 %

87.8 %

100.0 %

57.7 %

51.0 %

Not involved in the decision-making process

4.0 %

3.3 %

5.3 %

2.0 %

0.0 %

5.6 %

0.0 %

Does not concern my field of work

5.3%

5.6 %

5.3 %

2.0 %

0.0 %

5.6 %

3.9 %

Survey by TNS Emnid: Total: 150 personal interviews, position (IT: 90 persons, other: 57 persons); decision-makers (general 98 persons, SAP: 86 persons); operating licenses (up to 250: 54 persons, over 250: 71 persons)

www.E-3.de Based on the web analytics produced by 1&1 Internet AG, in the period 1 January - 30 September 2016 the total number of visitors amounts to 268,411; this resulted in a total of 1,384,831 web-page call-ups.

MarCom Consultancy / Media Consultancy: Brigitte Enzinger: +49 (0)89 / 210 284-22 | [email protected]

GENERAL TERMS and CONDITIONS

1. An advertising order as defined by the following General Terms and Conditions is the contract for the publication of one or more advertisements of an advertising customer in a printed publication of B4Bmedia.net AG (hereinafter referred to as B4Bmedia.net). The advertising order placed becomes legally binding immediately after confirmation in writing by B4Bmedia.net. Additional oral agreements become effective immediately after confirmation in writing by B4Bmedia.net. Fax or e-mail are accepted as written forms. Solely the General Terms and Conditions of B4Bmedia.net apply to the advertising order. General terms and conditions of the customer which are inconsistent with or deviate from the General Terms and Conditions of B4Bmedia.net shall not become an integral part of the contract, unless B4Bmedia.net expressly approves of their validity on a case-by-case basis. 2.

3.

Advertising orders are assigned to a certain medium of B4Bmedia.net and contain a diagram of the advertisements for booked issues. Orders for advertisements and third-party supplements, which are to be published exclusively in certain numbers, certain issues or in certain places of the printed medium, must be received in due time by B4Bmedia.net, i.e. by the closing deadline according to the current media data, so that the customer can be notified in good time before the closing date if an order cannot be executed in this way. Cancellations or postponements of advertisements shall be communicated no later than 4 weeks before the official closing date of the respective issue. If the deadline is not met, B4Bmedia.net can claim payment for the division in the make-up of the advertising space.

6. The customer can claim a payment reduction or a clean replacement advertisement for a completely or partially illegible, incorrect or incomplete print of the advertisement, subject to the provision in section 5, but only to the extent to which the purpose of the advertisement was adversely affected. If B4Bmedia.net allows a reasonable grace period set for a clean replacement to elapse or if the replacement advertisement is not clean, then the customer has a right to payment reduction or cancellation of the order, provided that the purpose of the advertisement was adversely affected. Claims for damages are limited to compensation of the damage up to the amount of the advertisement fee paid. This does not apply to any intent and gross negligence on the part of B4Bmedia.net. Liability for gross negligence vis-à-vis merchants is limited to compensation of the foreseeable damage up to the amount of the advertisement fee paid. Legal liability for personal injuries and liability based on the German Product Liability Law remains unaffected by this; the defense of contributory negligence remains open for B4Bmedia. net. Further claims for damages, regardless of the ground, are excluded, also if the order was placed by telephone. Complaints must be asserted within 4 (four) weeks after receipt of the invoice except in the case of non-obvious defects. 7.

Advertisements, which are not recognizable as advertisements due to their editorial design, can be identified as such by B4Bmedia.net through the use of the word “Advertisement”. The customer bears sole responsibility for the content and the legal admissibility of the text and the image documents provided for the insertion. The customer is responsible for indemnifying B4Bmedia.net from third party claims against B4Bmedia.net which arise on the basis of the execution of the order, even when it was to be cancelled. B4Bmedia.net is not obligated to check orders and advertisements to see whether they infringe third party rights.

4. B4Bmedia.net reserves the right to refuse advertising orders, even individual call orders within the scope of the blanket order and supplement orders due to content, source or the technical form, when their content violates laws or official regulations, third-party rights or offends against accepted principles of morality or the publication thereof cannot be reasonably expected of B4Bmedia.net (withdrawal). In this case, B4Bmedia.net also has the right to remove individual contents or individual passages of the text from the advertisement without prior announcement. In such a case the customer cannot assert any claims against B4Bmedia.net. Orders for supplements are binding on B4Bmedia.net only after a specimen supplement has been submitted to and approved by B4Bmedia.net. The customer accepts sole responsibility for all legal consequences resulting from the content of advertising orders or an advertising message and shall indemnify B4Bmedia.net from any and all third-party claims, particularly in case of claims for damages or counterstatement. The customer shall also assume all the costs incurred by B4Bmedia.net for legal defense. B4Bmedia.net is not obligated to check the contents of advertisements for their legal admissibility and possible infringement of third-party rights. 5.

the freedom from viruses or other impairments of any files transferred by it.

The customer is responsible for the timely delivery of the advertisement text and clean printing copies or of supplements. B4Bmedia.net requests immediate replacement of obviously unsuitable or flawed printing copies. If defects in the printing copies and/or data are not immediately recognizable, but become clear during the printing process or subsequent processing of the data, then the customer shall not be entitled to file any claims against B4Bmedia.net based on an unsatisfactory print quality. B4Bmedia.net guarantees the customary print quality for the issue booked within the scope of the possibilities given by the printing copies. The customer is responsible for all data given to the publisher. The customer is liable for

8.

Upon request, B4Bmedia.net provides proofs to check status and completeness. The customer pays for the costs of any color proofs or proofs in color prepared using alternative printing techniques. The customer is responsible for the accuracy of the returned proofs. B4Bmedia.net takes account of error corrections of which it is informed by the deadline set when the proof is sent. If the customer does not return the proof transmitted to it by the deadline set, the customer’s print approval is considered given. If any faults in the copies cannot be immediately recognized, but are only noticed during the printing process, the advertiser has no claims against B4Bmedia. net in the event of inadequate print quality. Claims against B4Bmedia.net based on faulty reproduction are excluded if corrections were notified by telephone. If the issue booked does not appear at the point in time indicated, the customer has no right to cancel advertising orders. If an issue should not appear at all, the customer may withdraw from the contract or request that the advertisement be printed on the next possible publication date.

9. If the customer has not prepaid, the invoice is sent immediately, as far as possible 14 days after publication of the advertisement. The invoice shall be paid 10 days from the date of the invoice in accordance with the terms of payment, unless a different period or prepayment is agreed in an individual case. Upon request, B4Bmedia.net supplies a copy of the advertisement with the invoice. Depending on the nature and size of the advertising order, tearsheets, full pages, or complete copies of the issue that displayed the advertisement shall be supplied. Instead of a copy which can no longer be obtained, a legally binding certification by B4Bmedia.net shall apply on the appearance and circulation of the advertisement. 10. In the event of a default of payment or deferment of payment, interest of 5 (five) percent above the effective base rate of the European Central Bank is charged, however at least 6 (six) percent, in addition to collection costs. When there is a default of payment, B4Bmedia.net may delay further execution of the current advertising order until payment and demand prepayment of the remaining advertisements. If there is reasonable doubt of the customer’s ability to pay, B4Bmedia.net may also make the appearance of further advertisements dependent on the payment of outstanding invoice amounts as well as on the prepayment of further advertisements during the term of an advertisement order irrespective of an originally stipulated term of payment. The publisher can also demand security in case of doubt about a customer’s ability to pay or in the event of payment default. The

18

costs that the customer pays for the pre-judicial warnings amount to € 2.50 for the 2nd warning and € 6.00 for the 3rd warning. 11. The customer shall bear the costs of the production of requested and ordered PDF files and/or special reproduction requests; the customer is also responsible for the cost of significant changes requested to the original advertising order. 12. The price list of von B4Bmedia.net published at the time when the order is placed applies. However, price changes are only effective for orders confirmed by B4Bmedia.net if they are announced at least one month before publication of the advertising material. In the event of a price increase, the customer has a right of withdrawal. The right of withdrawal must be exercised within 14 days after receipt of the notification about the price increase. Discounts are determined in accordance with the effective price list. Advertising agencies and other advertising intermediaries are obligated to adhere to the price list in their offers, contracts and billing with advertising customers. The agency fee granted by B4Bmedia.net may not be passed on in whole or in part to customers of advertising agencies and other advertising intermediaries. 13. With respect to an order for multiple advertisements, a reduction in the number of copies circulated may create a claim for a price reduction if the overall circulation throughout the insertion year beginning with the first advertisement is lower than the actual circulation on average during the previous calendar year named in the price list or in any other manner. A reduction in the number of copies circulated is only a fault which justifies a price reduction if it equals 20% for circulation of up to 35,000 copies. Beyond this, claims to a price reduction for orders are excluded if the publisher informs the customer of the lower number of copies circulated in such good time that the customer was able to cancel the advertisement before its appearance. 14. Copies and/or data or data media are returned to the customer only when requested or when there is a corresponding note in the order. The obligation to retain such items ends three months after the expiry of the order, unless expressly otherwise agreed. 15. The E-3 editorial team of B4Bmedia.net may edit, supplement, rewrite or shorten proposed texts, reports, commentaries, interviews, images or other contributions at any time according to the generally applicable editorial guidelines of the E-3 editorial team. In the process, it is assumed that the contributions are provided exclusively to B4Bmedia.net; however, there is no obligation to publish on the part of B4Bmedia.net without written agreement. The author/writer declares upon sending such material that he is fully entitled to all the copyrights, ancillary copyrights or other rights (personal rights or trademark rights) required for publication using the advertisement including all the articles, reports, commentaries, interviews, images or other contributions provided. 16. Oral agreements require written confirmation by B4Bmedia.net to become effective. Confirmation by fax or e-mail suffices. 17. The General Terms and Conditions, the order confirmation and the respectively valid price list are authoritative for each order. The place of jurisdiction for all disputes arising under or in connection with contractual relationships subject to these General Terms and Conditions is the place of business of B4Bmedia.net, unless the law prescribes otherwise. The law of the Federal Republic of Germany applies. If individual provisions of these General Terms and Conditions are invalid, this shall not affect the validity of the remaining provisions. An invalid provision shall be amicably replaced by a provision which most closely approximates the commercial aim and purpose of the invalid provision.

Last review and revision: 29. 9. 2014

Independent SAP® Trends, Analyses, Strategies and in-depth Reports from Business and IT

Never miss out on information that helps you run your SAP® more efficiently.

WWW.E3ZINE.COM SAP® is a registered trademark of SAP® SE in Germany and other countries.