Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Freiwillige Feuerwehr der Stadt Pinneberg Jahresbericht 2016 Freiwillige Feuerwehr Pinneberg "Wir wollen nicht Lob...
10 downloads 0 Views 12MB Size
Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Pinneberg Jahresbericht 2016

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

"Wir wollen nicht Lob, nicht Ruhm noch Ehr, wir wollen im kleinen und im stillen, Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr, getreulich unsere Pflicht erfûllen“ Zitat von einem unbekannten Autor

Seite 2

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 1) Inhaltsverzeichnis 2) Vorwort 3) Protokoll der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Pinneberg vom 05. Februar 2016 4) Unsere Wehr 4.1) Personal 4.2) Dienstabende und Dienstbeteiligung 4.3) Vorstand 4.4) Ehrenabteilung und Reserve 4.5) Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Pinneberg 2016 4.6) Französische Austauschschülerin bei der Jugendfeuerwehr Pinneberg 5) Arbeitgruppen in der Feuerwehr Pinneberg 5.1) Arbeitsgruppe Alarm- und Ausrückeordnung 5.2) Handbuch der Feuerwehr Pinneberg 5.3) Arbeitsgruppe Digitalfunk 5.4) Arbeitsgruppe Fahrzeugbeschaffung 5.5) Arbeitsgruppe Internet 5.6) Bericht der Pressesprecher 5.7) Fachbereich Vorbeugender Brandschutz 5.8) Festausschuß 6) Einsätze 6.1) Einsätze 2016 in Zahlen 6.2) Statistische Verteilung der Einsätze 6.3) Top-Ten Einsatzstichworte 6.4) Top-Twelve Einsatzorte 6.5) Besondere Einsätze als Abbild des Jahres 2016 6.5.1) Großfeuer in der Vogelsiedlung 6.5.2) Tiere in Notlagen fordern immer wieder die ehrenamtlichen Helfer 6.5.3) Personensuche/Personenrettung 6.6) Einsätze zur nachbarschaftlichen Löschhilfe/Hilfeleistung 7) Jahresrückblick 2016 aus Sicht des Sicherheitsbeauftragten 8) Sport in der Feuerwehr Pinneberg 9) Atemschutz 10) Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung

Seite 3

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

11) Einsatzleitwagen 12) Ausbildung 12.1) Ausbildung auf Kreisebene – Kreisfeuerwehrverband 12.2) Landesfeuerwehrschule 12.3) Besondere Seminare und Lehrgänge 13) Die Feuerwehr Pinneberg für den Kreis Pinneberg 13.1) Kreisausbildung 13.2) ABC-Dienst/Löschzug Gefahrgut Kreisfeuerwehrverband Pinneberg 13.3) Kommunale Kreisfeuerwehrbereitschaft des KFV Pinneberg Sondermodul Rüstzug Bahn 13.4) Funktionen und Leitungsfunktionen auf Kreisebene 14) Tätigkeiten auf Landesebene 15) Fahrzeuge und Fahrerdienst 15.1) Fahrerdienst 15.2) Fahrleistung und Betriebsstunden 15.3) Anzahl der “Rücker” je Fahrzeug 15.4) Oldtimer 15.5) Der kleinste Fuhrpark 16) Besondere Ereignisse 16.1) Die Feuerwehr Pinneberg in den USA, anläßlich des 95jährigen bestehens des RVFD 16.2) Jahreshauptversammlung des Förderungsringes der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg 16.3) April, April 16.4) Der Kaffeeautomat und sein Pfleger 17) Schlußwort der Wehrführung 18) Liste aller Einsätze

Seite 4

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

2) Vorwort Liebe Kameradinnen und Kameraden,

Retten – Löschen – Bergen – Schützen, dies sind die originären Aufgaben einer Feuerwehr. Es ist sicherlich verständlich, dass 365 Tage Feuerwehrarbeit nicht auf einigen, wenigen Seiten dargestellt werden können. Wir haben daher den Versuch unternommen, diese Gratwanderung zwischen interessanten Begebenheiten aus unserem Alltag und den weniger eingängigen Zahlen, Daten und Fakten zu gehen, die euch kurzweilig und interessant unsere Arbeit näherbringt.

Eine Freiwillige Feuerwehr lebt vom Idealismus und der Begeisterung für die Feuerwehr und damit dem Dienst am Nächsten. Die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren ist in unserer Gesellschaft schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Kaum einer stellt sich einmal die Frage, wer denn diese Frauen und Männer sind, die ihren Dienst in der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr tun und für ihren selbst gewählten Auftrag, den Mitbürgern bei Schadensfeuern und Notlagen hilfreich zur Seite zu stehen, ihre Freizeit opfern und manchmal auch ihr höchstes Gut, nämlich ihre Gesundheit, einzusetzen.

Das kann gerade bei der heutigen, freizeitorientierten Lebensweise, gar nicht hoch genug angerechnet werden. Da naturgemäß jeder Kamerad in seinem „normalen“ Leben einem Beruf nachgeht und auch ein Familienleben hat, ist es natürlich nicht leicht, dies alles auf einen Nenner zu bringen.

Seite 5

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Eine wichtige Funktion übernimmt die Feuerwehr auch im Freizeitangebot unserer Jugend. Die Jugendfeuerwehr ist ein wichtiger Bestandteil unserer Feuerwehr, aber auch eine Anlaufstelle für die Jugendlichen, die ihre Freizeit sinnvoll nutzen wollen. Insbesondere bei den heutigen Problemen, geeigneten Nachwuchs für den aktiven Dienst zu finden, ist die Institution Jugendfeuerwehr unverzichtbar. Mein Dank gilt daher allen, die sich hier einbringen. Eine sehr zeitintensive Aufgabe stellt die Brandschutzerziehung in den Kindergärten und Brandschutzaufklärung in den Firmen und Einrichtungen dar. Unser Kamerad Michael (Mike) Kröplin hat diese wichtige Aufgabe übernommen und macht dieses überaus erfolgreich. Es wird aufgrund der hohen Belastung am Arbeitsmarkt immer schwieriger, neue Kameraden zu finden. Ein weiteres Problem sind die hohen Mietkosten und Immobilienpreise. Wir haben schon mehrere Kameraden abgegeben, die in andere Gemeinden umgezogen sind, da dort das Leben günstiger ist oder der Arbeitsweg kürzer. Daraus resultiert auch das Problem, das die Verfügbarkeit einer ausreichenden Zahl von Einsatzkräften während des Tages schwieriger wird. Im Gegensatz zu früher, wo fast alle Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr im Ort oder ortsnah beschäftigt waren und vielfach der Arbeitgeber ebenfalls Mitglied dieser Feuerwehr war, sind heute weniger Kameraden in der Stadt Pinneberg beschäftigt. Dies ist jedoch ein Problem, mit dem mittlerweile alle Freiwilligen Feuerwehren zu kämpfen haben. Die Lösung liegt nicht allein in der Erhöhung des Personalbestandes der Wehr, sondern auch in einer Verbesserung des Arbeitsplatzangebotes im Ort. Mehr Arbeitsplätze - ortsnah oder gar im Ort selber - für die Kameraden der Feuerwehr würde die Lage sichtlich verbessern. Daher sind wir allen Arbeitgebern zu großem Dank verpflichtet, die ihre Mitarbeiter für den Einsatzdienst so großzügig freistellen.

Seite 6

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Unser Leitspruch lautet. „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“. Durch eine fundierte Ausbildung, die eine Grundvoraussetzung für eine effektive Hilfeleistung ist und eine freiwillige, unbezahlte (in finanziellen Maßeinheiten nicht darstellbare) Arbeit versuchen wir in diesem Sinne unsere Stadt ein bisschen sicherer zu machen. Die Bürgerinnen und Bürger können sich 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag auf ihre Feuerwehr verlassen, dass ihnen im Notfall schnell und kompetent geholfen wird.

Auch die technische Ausstattung muss den aktuellen Gegebenheiten immer wieder angepasst werden. In der Mitte des Jahres wird das neue Fahrzeug LF 20 Logistik in Dienst gestellt werden. Eine sehr lange Hängepartie geht nunmehr endlich zu Ende. Der Ausschuss Wirtschaft und Finanzen und die Ratsversammlung haben die Finanzmittel für die Ersatzbeschaffung der Drehleiter, sowie die Erneuerung der Schutzbekleidung im Jahr 2018 beschlossen. Viele andere dringend benötigte Ausrüstungsgegenstände wurden für 2017 bewilligt. Zum Teil wurden diese Gegenstände bereits in den letzten Jahren beantragt. Unter anderem wird eine Einbruchmeldeanlage im Gerätehaus Waldenau installiert und die Zusatzversicherung für bisher nicht versicherte Tätigkeiten in Ausbildung und Einsatzdienst abgeschlossen. Damit wird eine Risikolücke für die Angehörigen im Schadensfall geschlossen. Die Bürgermeisterin Urte Steinberg hat eine neue Führungsstruktur angeordnet. Damit ist die Feuerwehr nun ihrem Bereich direkt unterstellt. Mit Wehrführung, Sachbearbeiter Brandschutz und der Bürgermeisterin wurde eine effiziente Einheit gebildet. Die Vorteile sind deutlich spürbar, so konnten bei der Aufstellung des Haushaltsplans im Jahr 2016 zügig Ergebnisse und Kompromisse erzielt werden.

Seite 7

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Im Namen aller Kameradinnen und Kameraden möchte ich mich ausdrücklich für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Bürgermeisterin Urte Steinberg, dem Sachbearbeiter Brandschutz Jörg Rose und den politischen Gremien bedanken.

Ich möchte mich bei Allen für die gute Dienst- und Einsatzbeteiligung bedanken und wünsche euch und euren Familien ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2017.

Viele fleißige Kameraden sorgen dafür, dass es in den verschiedenen Arbeitsgruppen, sowie im Internet und der Pressearbeit rund läuft. Danke Christoph für deinen Einsatz bei der Erstellung dieses Jahresberichts!

Mein Dank gilt auch den Beamten von dem Polizeirevier Pinneberg, den Kräften der RKISH Rettungswache in Pinneberg, dem Technischen Hilfswerk Ortsverband Pinneberg, den Mitarbeitern der Feuerwehrtechnischen Zentrale und dem Kreisfeuerwehrverband. Außerdem möchte ich mich bei unseren Nachbarwehren und der Kooperativen Regionalleitstelle, “Leitstelle West”, für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken.

Claus Köster Wehrführer

Seite 8

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

3) Protokoll der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Pinneberg vom 05. Februar 2016 Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg wurde um 19:30 Uhr durch den Wehrführer Claus Köster eröffnet. Durch Nachfrage wurde festgestellt, dass alle Einladungen fristgerecht zugestellt wurden und gegen die vorliegende Tagesordnung keine Einwände bestanden. Bei der Begrüßung wurden die anwesenden Mitglieder der Ehrenabteilung und der Kreisbrandmeister Frank Homrich besonders hervorgehoben. Als Gäste der Versammlung wurden von Seiten der Stadt Pinneberg Herr Seyfert, Herr Trampe und Herr Rose begrüßt. Als Vertreter des Polizeireviers Pinneberg nahm Herr Wieske teil. Der THW Ortsverband vertraten Herr Ramcke und Herr Dwenger. Für das Pinneberger Tageblatt berichtete Herr Stolzenberg. Der Leiter der Rettungswache Pinneberg, Herr Rieckhoff, konnte nicht an der Versammlung teilnehmen. In Vertretung verlas der Wehrführer seine Grußworte und Danksagungen. Die Versammlung erhob sich zu einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen Kameraden Hans Schott und einen im Einsatz in Marne verstorbenen Feuerwehrkameraden. Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung wurde von Kai Halle verlesen und von der Versammlung einstimmig genehmigt. Für 10jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Kameraden Torben Brandt und Simon Vahl geehrt. Für 20jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Kameraden Christian Lemke und Andre Schwarz geehrt. Beim nicht anwesenden Jürgen Federmann, wurde diese Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Seite 9

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Das Brandschutzehrenzeichen in Silber bekamen Michael Gudjons und Geert Krusch überreicht. Geert Krusch bekam außerdem das Geschenk der Stadt für die 25jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg. Für 30jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurden Lutz Giesenberg, Alexander und Christoph Supthut geehrt. Das Brandschutzehrenzeichen in Gold wurde Reinhold Klanke, Ingo Nieber und KlausDieter Vahl verliehen. Ingo Nieber bekam außerdem das Geschenk der Stadt für die 40jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg. Für 50jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurden Klaus-Peter Farcke und Uwe Kuhlmann geehrt. Bei den nicht anwesenden Kameraden Rolf Brünell und Siegfried Reuschel, wurde diese Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Für 60jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde Edgar Rowohlt geehrt. Zum Oberfeuerwehrmann beziehungsweise Oberfeuerwehrfrau wurden Torsten Börs, Hervé Büsching, Lena Halle, Lars Krauthäuser, Colin O’Brien, Jennifer O’Brien, Maik Schaar und Christian Zanter befördert. Bei der nicht anwesenden Saskia Stein, wurde diese Beförderung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Anastasios Dreeßen befördert. Sebastian Haase und Mirko Rüß wurden zum Löschmeister befördert. Der Kreisbrandmeister Frank Homrich beförderte Claus Köster zum Brandmeister. Rainer Jürgensen wurde in die Ehrenabteilung verabschiedet. Leif-Erik Puttkammer wurde aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung übernommen. Nach der nicht in Anspruch genommenen Möglichkeit der Aussprache, wurden Torsten Frederich, Lars Krauthäuser, Colin O’Brien, Jennifer O’Brien, Mirko Rüß, Simon Vahl und Carsten Wienhaus einstimmig aus dem Probejahr übernommen.

Seite 10

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg In seinem Jahresbericht gab der Wehrführer Auskunft über Ausbildungen, Beschaffungen und Einsätze des vergangenen Jahres. Dieser wurde auch in schriftlicher Form ausgegeben. Den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr verlas deren Jugendgruppenleiter Gökmen Erkara. Er berichtete von den Höhepunkten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Die Jugendfeuerwehrwartin Nicole Nieber sprach anschließend allen Ausbildern, Betreuern, den aktiven Kameraden/innen und den Unterstützern der Jugendfeuerwehr ihren Dank aus. Mitja Suchorski verlas den Bericht der Kameradschaftskasse und Andrea Swennosen den der Kasse des Förderungsringes. Als Sprecher der Kassenprüfer bescheinigten Stefan Hellmich und Marius Schlüter beiden jeweils eine einwandfreie Kassenführung. Bei der anschließenden Abstimmung wurden Kassenführung und Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt. Für alle Wahlgänge wurde die geheime Wahl beantragt. In den Wahlvorstand wurden einstimmig Lars Müller und Lars Pape gewählt. Zum Zugführer wurde Andre Schwarz gewählt. Dieser erhielt 62 Stimmen. Helge Anton erhielt für seine Bewerbung 19 Stimmen. Außerdem wurden 6 ungültige Stimmen abgegeben. Marius Schlüter wurde mit 77 Stimmen zum Gruppenführer gewählt. Bei dieser Wahl gab es 10 Enthaltungen. Klaus-Peter Farcke wurde mit 81 Stimmen zum Gruppenführer gewählt. Der Wahlgang verzeichnete 6 Enthaltungen. Mike Mannes erhielt bei seiner Wahl zum Gruppenführer 66 Stimmen. 22 Wahlberechtigte enthielten sich der Stimme. Durch die Ankunft eines weiteren stimmberechtigten Mitgliedes, erhöhte sich die Anzahl der Stimmberechtigten auf 88. Torben-Christian Schmidt-Zeulner wurde mit 82 Stimmen zum Gruppenführer gewählt. 6 Wahlberechtigte enthielten sich der Stimme. Seite 11

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Anastasios Dreeßen erhielt bei seiner Wahl zum stellvertretenden Gruppenführer 83 Stimmen. Bei diesem Wahlgang gab es 5 Enthaltungen. Florian Judzinsky erhielt 66 Stimmen bei seiner Wahl zum stellvertretenden Gruppenführer. Hierbei gab es 22 Enthaltungen. Ein Stimmberechtigtes Mitglied verließ die Versammlung. Die folgenden Wahlgänge fanden wieder mit 87 stimmberechtigten Mitgliedern statt. Uwe Kuhlmann wurde mit 83 Stimmen zum stellvertretenden Gruppenführer gewählt. Bei dieser Wahl gab es 4 Enthaltungen. Jeweils einstimmig wurden Christoph Rath zum Prüfer der Kameradschaftskasse und Michael Gudjons zum Prüfer der Kasse des Förderungsringes gewählt. Als Vertreter der Stadt sprach der erste Stadtrat Klaus Seyfert zur Versammlung. Er richtete die herzlichen Grüße von der Bürgermeisterin Frau Steinberg und der Bürgervorsteherin Frau Boenigk de Racca aus, die beide nicht persönlich teilnehmen konnten. Im Namen der Fraktionen in der Ratsversammlung und den Bürger/innen der Stadt Pinneberg, sprach er allen Kameraden/innen seinen herzlichen Dank aus. Er würdigte ihren Einsatz als wirklich freiwilligen Dienst im Rahmen des Ehrenamtes. Diesen Dienst unterstützen alle Verantwortlichen in der Stadt Pinneberg. Besonderen Dank sprach er den Ausbildern, egal in welcher Funktion sie sich engagieren und Jörg Rose als Bindeglied zwischen der Feuerwehr und der Stadtverwaltung aus. Zum Abschluss seiner Worte wünschte er allen Kameraden/innen die gesunde Rückkehr von allen Einsätzen und überreichte Claus Köster stellvertretend für alle ein Geschenk der Stadt. Der Kreisbrandmeister Frank Homrich beglückwünschte alle geehrten, beförderten und gewählten Kameraden/innen. Seinen besonderen Dank sprach er allen Pinneberger Kameraden/innen aus, die in der Kreisausbildung als Ausbilder/innen tätig sind. Das Polizeirevier Pinneberg wurde von Matthias Wieske vertreten. Dieser berichtete, wie stolz er auf die reibungslose Zusammenarbeit mit der Feuerwehr in seinem Revier ist. Außerdem erzählte er, welchen großen Respekt er für den Einsatz der Ehrenamtlichen bei Einsätzen, Übungen und in der Ausbildung hat.

Seite 12

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg In seiner neuen Funktion als Ortsbeauftragter des THWs nahm Florian Ramcke erstmalig an der Versammlung teil. Er versprach den anwesenden Kameraden/innen, die hervorragende Zusammenarbeit zwischen dem THW und der Feuerwehr fortzuführen. Dies verstand er auch als Einladung an alle Kameraden/innen, Möglichkeiten der gemeinsamen Ausbildung zu nutzen und gerne auch ganz persönlich beim THW vorbeizuschauen. Im Rahmen der Danksagungen an die Kameraden/innen und dabei besonders an die, die im letzten Jahr außergewöhnliches geleistet haben, bedankte sich Claus Köster mit einem kleinen Geschenk bei Helge Anton, Rainer Jürgensen, Jörg Meyer-Jürgens und Kai Rowohlt für ihre Vorstandsarbeit. Stefan Bethke erhielt den besonderen Dank der Wehr für die Übernahme vieler Sonderaufgaben. Andreas Hammermann wurde, wegen seines Umzuges nach Kummerfeld, von seiner Gruppe verabschiedet. Eine kleine Aufmerksamkeit bekamen alle Kameraden/innen mit 100% Dienstbeteiligung, die nicht Mitglieder des Vorstands sind. Ende der Versammlung 23:00 Uhr. Oliver Karsten Schriftführer

Seite 13

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

4) Unsere Wehr 4.1) Personal Am 31.12. 2016 betrug die Gesamtpersonalstärke der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg 138 Mitglieder. Somit ist die Summe aller Kameradinnen und Kameraden deutlich gesunken. Trotz zahlreicher neuer Kameraden unterliegt die Mitgliederzahl einem Druck, der vor allem von außen herangetragen wurde. Die Mitglieder sind heute viel mobiler und ziehen wesentlich schneller der Arbeit und oder der Liebe hinterher. In 2016 waren es alleine in dieser Rubrik 5 Mitglieder. Aber das Positive in dieser Nachricht ist, diese Kameraden werden wo anders im Land ihren Dienst fortsetzen!

Die Zahlen im Einzelnen: Gesamt Abteilung 90 Einsatzabteilung 5 Reserveabteilung

Männlich Weiblich Veränderung 90

7

-7

5

0

21 Ehrenabteilung

21

-3

22 Jugendfeuerwehr

18

4

0

Leider mussten wir auch in 2016 von drei Kameraden für immer Abschied nehmen. Dies waren: Hans Schott Walter Goldenstein Uwe Herzberg Wir verlieren nicht nur drei Kameraden, sondern auch gute Freunde. Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt. Wir werden stets an euch denken und euer Wirken in Erinnerung behalten.

Seite 14

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Brandmeister Hans Schott verstarb am 22. Januar 2016, im Alter von 86 Jahren. Voller Dankbarkeit gedenken wir Hans Schott. In schwieriger Zeit trat er im Dezember 1947 in die Freiwillige Feuerwehr ein. Im aktiven Dienst immer engagiert, übernahm er im Laufe seiner Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr viele Funktionen und trug die damit einhergehende hohe Verantwortung. Dies spiegelt seine Beförderung zum Brandmeister im Januar 1974 eindrucksvoll wieder. Auch nach seinem Übertritt in die Ehrenabteilung im Jahre 1995, ließ dieses Engagement für seine Wehr nicht nach. Wann immer er konnte, nahm er an den Dienstabenden und Veranstaltungen unserer Feuerwehr teil und unterstützte diese in vielfältiger Weise.

Seite 15

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Es ist meine traurige Pflicht Euch mitzuteilen, dass unser Kamerad Brandmeister Walter Goldenstein verstorben ist. Am Samstag, den 22.10.2016 hat sein Herz im Alter von 76 Jahren aufgehört zu schlagen. Mit Walter verlässt uns ein Kamerad, von dem man mit Fug und Recht sagen kann, dass er in seiner aktiven Zeit die Wehr zu einem guten Teil geprägt hat. Engagiert in vielen Sachthemen und immer bereit Verantwortung zu übernehmen. Erfolgreich in seinen Funktionen, unter anderem als Gruppen- und Zugführer. Nach seinem Übertritt in die Ehrenabteilung im Jahre 2002, blieb er trotz seines Umzuges nach Wesselburen unserer Wehr verbunden und besuchte unsere Veranstaltungen, wenn immer es ihm möglich war. Wir werden Walter stets ein ehrendes Andenken bewahren und sind mit unseren Gedanken, in schwerer Zeit, auch bei seiner trauernden Familie.

Seite 16

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Brandmeister Uwe Herzberg verstarb am Samstag, den 12.11.2016 im Alter von 75 Jahren. Mit Uwe verlieren wir in kurzer Zeit einen weiteren Kameraden, der eine lange Periode in unserer Feuerwehr geprägt hat. Eingetreten in die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Pinneberg am 08.05.1958, blieb er seiner Wehr über 58 Jahre lang treu verbunden. Während seiner aktiven Zeit beeindruckte er immer wieder durch sein fundiertes Fachwissen über das Handwerk Feuerwehr. Dieses gab er in der Funktion eines Kreisausbilders an ungezählte Kameraden/innen im Kreis Pinneberg weiter. Ebenso profitierte unsere Wehr von dem hohen fachlichen Niveau, das Uwe im Einsatz und in der Ausbildung an uns weiterzugeben wusste. Immer bereit Verantwortung zu übernehmen, schloss er seine lange Karriere in unserer Feuerwehr 1998 als Zugführer ab. Auch nach seinem Übertritt in die Ehrenabteilung 2007, nahm er regelmäßig an den Dienstabenden teil. Mit Uwe verlieren wir einen sehr engagierten und prägenden Kameraden unserer Wehr. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten und erinnern uns an ihn voller Dankbarkeit. Ebenso sind wir in unseren Gedanken bei seinen Angehörigen, die durch seinen Verlust eine schwere Zeit durchleben. Seite 17

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Die Personalbewegungen des Jahres 2016 im Detail: In 2016 sind eingetreten: Andre Beinlich Marcel Berndt Paul Hoffmann Marcel Jochmann Leif-Erik Puttkammer In 2016 sind ausgetreten: Stefan Bethke Torsten Börs (Wohnortwechsel) Jürgen Federmann Torsten Frederich (Wohnortwechsel) Andreas Hammermann (Wohnortwechsel) Florian Kirsch Matthias Lausen (Wohnortwechsel) Christian Lemke Collin O`Brien (Beruflich) Jan Oelrichs Robert Pohl (Wohnortwechsel) Christoph Schäfer (Beruflich)

Seite 18

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 4.2) Dienstabende und Dienstbeteiligung Im vergangenen Jahr hatten wir 20 reguläre Dienstabende, die sich aus zwei Innendiensten und 18 Außendiensten zusammensetzten. Dazu kommen die Jahreshauptversammlung, der „Dienst zur freien Verfügung“ und der Jahresabschlussdienst. An den 20 Dienstabenden wurden 3.475 (Vorjahr 3.635) Dienststunden geleistet, wobei der Dienstabend mit 2,5 Stunden angesetzt wurde. Die Dienstbeteiligung lag im vergangenen Jahr bei 70,7% (Vorjahr 72,4%). Besonders bedanken möchte ich mich bei den zehn Kameradinnen und Kameraden, die in 2016 eine 100%ige Dienstbeteiligung vorweisen konnten. Olav Gröning Kai Halle Lena Halle Hauke Jaacks Oliver Karsten Boy Kuhlmann Tobias Laux Stefan Rath Markus Rode Torben-Christian Schmidt-Zeulner

Seite 19

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 4.3) Vorstand Im Jahr 2016 haben die 15 Mitglieder des Vorstandes viele zusätzliche Stunden in Dienstvorbesprechungen und Vorstandssitzungen geleistet. Daneben wurden auch noch diverse Termine, wie Versammlungen auf Kreisebene und bei Nachbarwehren und anderen Hilfsorganisationen wahrgenommen. Auch standen Vorführungen, Besichtigungen und Seminare auf der Tagesordnung. Es wurden Veranstaltungen für die politischen Gremien sowie den Förderungsring ausgerichtet und die Gäste umfassend über unsere Wehr informiert. Mein besonderer Dank gilt meinem Stellvertreter Kai Halle, der mich jederzeit tatkräftig unterstützt hat. Ich bedanke mich herzlich bei allen Vorstandsmitgliedern für die gute, vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.

4.4) Ehrenabteilung und Reserve Auch im Jahr 2016 wurden von der Reserve- und Ehrenabteilung verschiedene Aktivitäten unternommen. Besonders zu erwähnen ist der Besuch der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Hamburg. Kamerad André Schwarz stellte die Organisation und die Arbeitsweise der BF – Hamburg anhand einer Präsentation vor. Im Anschluß konnten wir die Leitstelle im laufenden Betrieb besichtigen. Wie in jedem Jahr stand im Juni das mittlerweile fest verankerte Matjes – Essen in Glückstadt an. Am 23.06.16 um 18:00 Uhr sollten wir starten. Kamerad Walter Koch musste sein Fahrzeug noch hinter der Wache parken. Im Zeichen der Vorfreude fuhren wir Kameraden mit den zwei MTW`s los, ohne an Walter zu denken. Walter fuhr dann mit seinem PKW hinterher. In Glückstadt waren wir wieder vereint. An dem Matjes – Essen nahmen 22 Personen teil. Nach einem guten und reichlichen Essen fuhren wir zurück nach Pinneberg. Im Laufe des Jahres besuchten wir an den Übungsabenden einzelne Gruppen beim Übungsdienst.

Seite 20

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Mitte des Jahres stellte Kamerad Uwe Kuhlmann mit seiner Frau Terrasse und Wintergarten zur Verfügung für unseren Dienst zur freien Verfügung. Mit Grillfleisch und Würstchen war es ein gelungener Abend. Am 04.08.2016 fand ein Treffen mit der Reserve- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Rellingen statt. Mit Grillwurst und Grillfleisch wurde in alten Zeiten geschwelgt. Im September fand bei Fa. Witt & Sohn ein Abschlußgrillen statt. Für die Unterstützung der Reserve- und Ehrenabteilung durch unseren Vorstand sowie durch Kameraden und deren Familienangehörigen möchten wir uns recht herzlich bedanken. Für die Ehrenabteilung und die Reserve Klaus-Peter Fracke

4.5) Jahresbericht der Jugendfeuerwehr Pinneberg 2016 Das Jahr 2016 war ein durchaus interessantes, vielseitiges und teils auch anstrengendes Jahr für alle Beteiligten. Mit der Jahreshauptversammlung am 03.02.2016 begann unser Feuerwehrjahr und ich wurde zum Jugendgruppenleiter gewählt. Am 05.02.2016 nahm ich ebenfalls an der Jahreshauptversammlung der Aktiven teil. Darüber hinaus vertrat ich am 27.02.2016 bei der Kreisjugendfeuerwehrversammlung die Jugendfeuerwehr Pinneberg und bei dieser wurde Lars Hochgürtel zum Kreisjugendgruppenleiter gewählt. Der 33. Reppenstedter Feuerwehrmarsch war unser erster Sonderdienst am 20. März. Hier haben wir uns zwar mit einer kleinen, aber nicht zu unterschätzenden Gruppe gegen alle möglichen anderen Wehren gemessen. Bei der Siegerehrung holten wir dann den fünften Platz. Alljährlich wird ein Zeltlager ausgetragen, bei dem wir dabei sind. In diesem Jahr ging es dabei nach Schenefeld. Im „District 34“ hatten wir vom 13.05. bis 16.05. viel Freude zusammen, auch die Ausbilder erlaubten sich Scherze. Highlights waren der Jugendraum und die Disko am letzten Abend.

Seite 21

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Ein besonderes Ereignis war, dass dieses Jahr die Leistungsspangenabnahme in Pinneberg stattfand. Dafür haben wir ausgiebig geübt, doch manchmal kamen Zweifel auf, ob das auch alles so rund läuft, wie erhofft, da wir selten in der vollständigen Leistungsspangengruppe trainieren konnten.

Die stolzen Leistungsspangenträger im Kreise ihrer

Vorbereitung ist alles, erst warm machen, dann

Kameradinnen und Kameraden

folgt der Staffellauf

Als wir am 18.06. dann unsere Leistungen unter Beweis stellen mussten, wurde alles und noch mehr gegeben, sodass wir am Ende des Tages uns doch sehr gut geschlagen haben. Bei der Verkündung hat man uns zuerst vergessen, aber zum Glück wurden den Prüflingen am Ende doch noch ihre wohlverdienten Abzeichen übergeben.

Der diesjährige Kreisjugendfeuerwehrtag fand in Haselau statt. Am 09. Juli konnten wir uns wieder gegen andere Wehren messen und gewannen dabei sogar zwei Pokale. Darauf bin ich sehr stolz.

Seite 22

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Zu unserer Freude wurde vor den Sommerferien gegrillt und es gab eine Menge leckeres Essen für alle. Dies war ein gelungener Start für die dienstfreien Sommerferien. Nachdem wir über die Sommerferien reichlich Kraft tanken konnten, ging es am 11.09. mit dem 21. Kindertag in Pinneberg weiter. Hier war reger Besuch bei der Feuerwehr, von klein bis groß und die Jugendlichen und auch Erwachsenen beantworteten alle Fragen und stellten die Feuerwehrarbeit vor.

Unsere Standbesatzung beim Kindertag

Die Ruhe vor dem Sturm im Drosteipark

Am 24.09.2016 stand dann ein besonderes Highlight für dieses Jahr an: Eine Fahrt in den Hansa-Park. Wir sind früh aus Pinneberg gestartet, um so lange wie möglich die Aktraktionen des Parks auszuprobieren. Alle hatten viel Spaß und werden diesen Tag sicherlich nicht vergessen. Der erste Oktober wurde damit verbracht, die Erntewagen zu schmücken. Hierfür fuhren wir nach Waldenau und bestückten mit den Ausbildern zusammen Traktor und Anhänger mit allerlei Dekorationen.

Seite 23

Lars Basner, der stellv. Jugendwart braucht erst einmal eine Pause

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Der geschmückte Anhänger der Jugendfeuerwehr, auch der Traktor muss bunt sein.

Eine Woche später brachen wir auf einem Sonderdienst in Rellingen zu einer Radtour auf. Besonderheit dabei war, dass die Jugendlichen aus allen Wehren bunt gemischt wurden. Das kam bei einigen gut, bei anderen schlecht an. Trotzdem, denke ich, hat die Tour doch Spaß gemacht und wir konnten neue Erfahrungen sammeln. Am 26.11. war schließlich unsere Weihnachtsfeier. Nachdem sich alle satt gegessen haben, war Zeit sich noch über alles Mögliche auszutauschen und Spiele zu spielen. Für leuchtende Augen sorgten dann Feuerwehr T-Shirts aus den USA, auf denen unsere Städtepartnerschaft mit Rockville im Feuerwehrstil abgebildet ist. Den endgültigen Jahresabschluss bildete jedoch der Ausflug zur Feuerwache am Elbtunnel. Hier haben wir eine Führung durch die Wache bekommen und sind anschließend in eine der Röhren gefahren. Dort gab es auch eine Demonstration des neuen TunnelLöschfahrzeugs „SLF-T“. Abschließend möchte ich mich bei allen bedanken, denn ich fand, dass es insgesamt ein gelungenes und erfolgreiches Jahr war. Auch den Ausbildern gilt ein großes Lob, denn wir alle hatten viel Spaß und ohne euch wäre das Jahr nicht so gut verlaufen. Für das nächste Jahr wünsche ich allen viel Erfolg, eine gute Zusammenarbeit und weiterhin ein tolles Miteinander. Euer Jugendgruppenleiter Gökmen Erkara

Seite 24

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 4.6) Französische Austauschschülerin bei der Jugendfeuerwehr Pinneberg Anfang 2016 war unser Mitglied Marit Anton (14 Jahre) zu einem Schüleraustausch in Amiens in Frankreich. Sie hat dort mit ihrer Gastschwester Susie (13 Jahre) eine interessante Zeit in der Familie und in der Schule verlebt. Anfang Mai bis Mitte Juli war Susie dann bei Marit in der Familie zu Gast. Um Marits Hobby Feuerwehr einmal genauer kenSusie (links) und Marit (rechts) im Feuerwehr-

nenlernen zu können, haben wir Susie während

fahrzeug

Wasser marsch!

Nach dem Löschen muß auch Susie die Schläuche wieder aufnehmen

Ihres Aufenthalts in die Jugendfeuerwehr Pinneberg aufgenommen. Sie wurde komplett eingekleidet und hat an allen Diensten teilgenommen. Anfangs war sie noch etwas skeptisch, da sie bislang noch überhaupt keine Berührungspunkte mit dem Thema Feuerwehr hatte. Durch die gute Kameradschaft und die interessanten Themen, die im Rahmen der Ausbildung behandelt werden, fand sie jedoch schnell einen Zugang zu der Truppe und zum Thema Feuerwehr insgesamt. Für Susie war die Zeit in der Jugendfeuerwehr sehr lehrreich, konnte sie doch auch hier ihre deutschen Sprachkenntnisse, sie hat seit 4 Jahren Deutschunterricht in der Schule, stark verbessern. Ihren Wortschatz konnte sie um etliche Fachbegriffe aus dem Feuerwehrwesen bereichern. Was heißt eigentlich Haspel auf Französisch? Spannend für sie waren natürlich auch die Fahrten in den Feuerwehrfahrzeugen.

Seite 25

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Im Rahmen einer vom Jugendausschuss vorbereiteten Übung konnte Susie dann zeigen, was sie in den vergangenen Wochen gelernt hatte. Das Ausrollen der Schläuche klappte schon ganz vorzüglich. Susie war schnell ein vollwertiges Mitglied unserer Jugendfeuerwehr geworden. Die leichten Verständigungsprobleme konnten wir mit Hilfe der Hände und Füße überwinden. Wir blicken mit Freude zurück auf die sechs Wochen mit Susie und wer weiß, vielleicht haben wir ja ein kleines Feuer in ihr geweckt. Auf jeden Fall hat sie einen tollen Einblick in das deutsche Feuerwehrwesen erhalten.

Seite 26

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

5.) Arbeitsgruppen in der Feuerwehr Pinneberg Die täglich anfallenden Arbeiten, für das Managen eines kleinen Unternehmens, sind nicht unerheblich. Lieferantenbesuche, Kundenanfragen, Mitarbeiterideen aber auch Sorgen- und Nöte, die Finanzplanung, Änderungen aufgrund gesetzlicher Vorgaben oder organisatorischer Weiterentwicklungen, all das kennen wir aus unserem ersten Leben, mit dem wir unser Geld verdienen. Allerdings sind wir mit unserer Feuerwehr auch nicht sehr weit hiervon entfernt. Um die Feuerwehr am Laufen zu halten, die Einsätze abzuwickeln und nachzubereiten oder Beschaffungen umzusetzen Bedarf es einer Menge Zeit, Ideen und hilfsbereiter Kameradinnen und Kameraden. Ohne euch wäre es nicht zu schaffen! Wir brauchen jeden einzelnen von euch, der Verantwortung übernimmt, sich engagiert und Themen voranbringt, eventuell auch einmal gegen Wiederstand, aber zum Wohle der Bürger, der Stadt und damit auch von uns Kameradinnen und Kameraden. Aus diesem Grund gilt mein Dank denjenigen unter euch, die sich in einer unserer Arbeitsgruppen über das normale Maß hinaus engagieren. Diejenigen von euch, die sich hier einbringen möchten kann ich ermuntern die Obmänner anzusprechen. Danke, bitte macht weiter, auch wenn es nicht immer einfach ist!

Seite 27

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 5.1) Arbeitsgruppe Alarm- und Ausrückeordnung Die Arbeitsgruppe setzt sich aus den folgenden Kameraden zusammen: Helge Anton Kai Halle Claus Köster Michael Kröplin Im Jahr 2016 beschäftigte sich die Arbeitsgruppe überwiegend mit kleinen Nachbesserungen und der Pflege der bei der Leitstelle hinterlegten Daten. Anfang 2017 werden weitere Überarbeitungen im Bereich der ELW-Gruppe und der Atemschutzüberwachung durchgeführt. Darüberhinaus wird ein kompletter Abgleich der bisher vorhanden Daten durchgeführt, auch vor dem Hintergrund eventueller neuer Alarmierungsstichworte. Die Mitglieder dieses Arbeitskreises sind auch weiterhin bemüht, den sich ständig änderden Anforderungen in Bezug auf Alarmierung, Verfügbarkeit der Kameraden usw. gerecht zu werden. Aus diesem Grund sind wir auch weiterhin auf Anregungen und Verbesserungsvorschlägen von Euch angewiesen und dankbar und würden uns freuen, wenn Ihr uns diesbezüglich ansprecht. Für die Arbeitsgruppe Alarmierung/AAO Kai Halle

Seite 28

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 5.2) Handbuch der Feuerwehr Pinneberg „Nach der Überarbeitung ist vor der Überarbeitung. Dieser oft so oder so ähnlich anwendbare Spruch, gilt auch für das Handbuch der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg. Kaum wurde im November die aktuellste Version eingestellt, schon zeichnen sich Veränderungen auf unserer Jahreshauptversammlung ab, die eine erneute Aktualisierung nötig machen. Dieser Prozess hat das Handbuch, seit seiner Erstellung durch Helge Anton, schon deutlich verändert. Hierin liegt aber auch der Reiz eines solchen Handbuches. Kein in Stein gemeißeltes Wissen, sondern aktuelle Informationen rund um unsere Feuerwehr. In die Freiwillige Feuerwehr eingetreten und nun? Das Handbuch gibt Aufschluss über die Dinge, die nach einem Eintritt oft von den erfahrenen Kameraden/innen nicht erzählt werden. Diese tun dies nicht aus böser Absicht, sondern weil man über vermeintlich selbstverständliche Dinge nicht sprechen muss. Wer neu in unserer Feuerwehr ist, sollte unbedingt einen aufmerksamen Blick in das Handbuch werfen. Auf viele Fragen zum Dienstbetrieb, der Dienstbekleidung, dem Ablauf der Ausbildung, dem Verhalten auf Dienstabenden und bei Einsätzen, bis hin zu Vergünstigungen erhält man hier Antworten. Aber auch wenn die Texte einmal nicht vollständig alle offenen Fragen beantworten, so Deckblatt unseres Handbuches

weiss man schon einmal, dass es dieses Thema gibt. Mit den richtigen Stichworten angesprochen,

erklären einem dann die erfahrenen Kameraden/innen alles weitere. Ich bin schon lange in der Feuerwehr Pinneberg, lohnt sich für mich ein Blick ins Handbuch? Auf jeden Fall! Gesetzestexte und Satzungen sind nach der Lektüre meist schnell vergessen. Ein kurzer Blick für eine Auffrischung schadet nicht. Außerdem verändert sich so viel, dass man auch bei regelmäßiger Dienstteilnahme nicht alles mitbekommen kann.

Seite 29

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Auch Kameraden/innen die schon lange dabei sind, werden überrascht sein, wie viel neues und verschüttetes Wissen sie aus dem Handbuch ziehen können. Interesse geweckt? Ihr findet das Handbuch im internen Bereich unseres Internetangebotes oder ausgedruckt in Ordnern an den Standorten Pinneberg und Waldenau. Sollte doch einmal eine Information fehlen, freuen sich Helge und Oliver über Eure Rückmeldungen." Für die Arbeitsruppe Handbuch Oliver Karsten

5.3) Arbeitsgruppe Digitalfunk Die Arbeitsgruppe Digitalfunk wurde 2012 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die damals Angedachte, kurzfristige landesweite Einführung dieser Funktechnik bei der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr für die Feuerwehr Pinneberg zu koordinieren. Jetzt, mit Ablauf des Jahres 2016 ist das Ziel fast erreicht! Zu der Arbeitsgruppe gehören seit Bestehen 2012: Stephan Aeffner Kai Halle Henning Karsten Michael Kröplin Ingo Nieber Jörg Rose als Vertreter der Verwaltung Seit dem Jahr 2016 zusätzlich zur Unterstützung bei der umfangreichen und zeitintensiven Ausbildung unserer Einsatzkräfte die Kameraden: Sebastian Haase Stefan Hellmich

Seite 30

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Nachdem in den letzten Jahresberichten immer wieder über die Probleme und diversen Zeitverzögerungen bei der Umsetzung der geplanten Einführung des Digitalfunks berichtet werden musste, kann das Jahr 2016 als das Jahr der Inbetriebnahme der neuen Technik bei der Feuerwehr Pinneberg genannt werden. Bis dahin gab es aber auch im laufenden Jahr noch reichlich Beschäftigung für die Arbeitsgruppe. Über ein Ausschreibungsverfahren mit mehreren Losen erhielt die Firma Funktechnik Plathden Auftrag für den Einbau der Geräte in den Fahrzeugen (außer ELW), der Funkwerkstatt, der Atemschutzübungsstrecke und dem Feuerwehrhaus Waldenau und die Firma Sinus Nachrichtentechnik den Auftrag für die Zentrale und dem ELW. Nach dem ersten Zulauf der georderten Geräte und Ausrüstungsteile, wurde parallel mit der Umrüstung begonnen. Die ausgebildeten Multiplikatoren unterwiesen in mehreren Schulungen unsere Kameraden in der neuen Funktechnik. Da immer noch einige der bestellten Funkgeräte (ATEX, ex-geschützte Ausführung) nicht geliefert und einige Ausrüstungsgegenstände nachgeordert wurden, werden sich die abschließenden Arbeiten noch bis Anfang 2017 hinziehen. Es kann aber gesagt werden, dass wir als eine der ersten größeren Wehren im Kreis an der digita-

HRT ex-geschützt

len Funkwelt teilnehmen, auch wenn wir in einigen Bereichen noch auf unsere „Rückfallebene Analog“ zurückgreifen. Ich möchte die Einstellung der Tätigkeit dieser Arbeitsgruppe (es ist fast alles abgearbeitet und der Rest läuft über das Tagesgeschäft) nicht ohne eine ein großes Dankeschön an alle Beteiligten verkünden. Danke! Für die Arbeitsgruppe Digitalfunk Kai Halle

Seite 31

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 5.4) Arbeitsgruppe Fahrzeugbeschaffung Das Jahr 2016 war für die AG Fahrzeugbeschaffung geprägt von der nun endlich möglichen Beschaffung des Nachfolgers für unser LF 8. Um die Ausschreibung des neuen LF 20 rechtskonform durchführen zu können waren einige Abstimmungsgespräche notwendig. Viele Einzelheiten mussten zwischen den Mitarbeitern der Stadt, der Arbeitsgruppe, aber auch mit der auf feuerwehrspezifische Ausschreibungen spezialisierten Firma KUBUS besprochen werden.Nach Ablauf aller notwendigen Einspruchsfristen konnte im Sommer 2016 dann der lang ersehnte Zuschlag für den Bau des Fahrzeugs an die beteiligten Firmen Mercedes-Benz (Fahrgestell) und den Aufbauhersteller Ziegler erfolgen

Könnte so unser neues Ersatzfahrzeug für das LF 8 aussehen? Links ein Modell der Firma Rosenbauer, rechts ein Modell der Firma Lentner

Unterdessen laufen die Vorplanungen für die Ersatzbeschaffung der Drehleiter. Dazu wurde im Juni 2016 die Hauptfeuerwache der BF Kiel besucht. Hier konnten einige Mitglieder der Arbeitsgruppe unter Anleitung unseres Kameraden Dirk Rowohlt (Angehöriger der BF Kiel und Mitglied der FF Pinneberg) die neue DLK der BF - eine MagirusLeiter mit Gelenkarm auf Mercedes ATEGO-Fahrgestell - begutachten und auch einmal zur Probe bedienen. Nebenbei wurden im abgelaufenen Jahr immer wieder Erkundigungen und Erfahrungswerte zu neue Drehleitern im Kreisgebiet eingeholt. Anfang Dezember 2016 hat die Stadt Pinneberg, nicht zuletzt aufgrund der positiven Erfahrungen mit der Ausschreibung des LF 20, die Fa. KUBUS beauftragt, die Ausschreibung für eine neue DLK vorzubereiten. Die Arbeitsgruppe hofft nun, dass ab Frühjahr 2017 mit den notwendigen Abstimmungsgesprächen begonnen werden kann. Für die Arbeitsgruppe Kai Rowohlt

Seite 32

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 5.5) Arbeitsgruppe Internet Für das Jahr 2016 dürfen wir wieder einen neuen Rekord bei den Besucherzugriffen auf unserer Homepage www.feuerwehr-pinneberg.de vermelden: 215.255. Das sind noch einmal gute 42.000 (oder gut 24%) mehr als im Vorjahr. Wobei dieses Jahr einmal nicht der April mit dem Aprilscherz der stärkste Monat war, sondern der Dezember. Apropos Aprilscherz: Unser Aprilscherz (an dieser Stelle einmal vielen Dank an die immer wieder guten Ideengeber und deren Umsetzung) wird ja auch immer auf Facebook veröffentlicht. Dieses Jahr geriet er aber nicht so ganz in Vergessenheit. Nein, Anfang Dezember ist ein User über diesen Beitrag gestolpert und hat ihn erneut kommentiert. Was dann doch den einen und anderen User soweit verwirrt hatte, dass wir noch einmal darauf hinweisen mussten, dass dieser Betrag doch nur ein Aprilscherz war. Bei Facebook haben wir mittlerweile knapp 2.200 „Likes“ gesammelt. Einzelne Beiträge, hier natürlich insbesondere die Einsätze, haben eine Reichweite von in der Regel ein paar 100 bis hin zu weit über 1.000 Menschen, die die Beiträge gesehen haben.

Seite 33

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Auch auf Twitter „folgen“ uns knapp 450 Menschen. Wir haben im Jahr 2016 unser Team vergrößert: Neu hinzugekommen sind jetzt Lena Halle, Philipp Giesel und Michael Gudjons. Für das Jahr 2017 haben wir uns einen Relaunch unserer Webseite vorgenommen. Wir wollen an der Stelle moderner werden und die Darstellung auf mobilen Endgeräten verbessern. Weiterhin wollen wir insbesondere auf Facebook und Twitter häufiger kurze Berichte und Impressionen aus dem Leben der Pinneberger Feuerwehr veröffentlichen. Wie immer gilt: Wer irgendetwas berichtenswertes hat, der kann sich gern an ein Mitglied dieser Arbeitsgruppe wenden: Helge Anton Heiko Bornholdt Timo Gerkens Philipp Giesel Michael Gudjons Lena Halle Mike Kröplin Christoph Supthut Alexander Supthut Für die Internetgruppe Helge Anton

Seite 34

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 5.6) Bericht der Pressesprecher Auch in dem vergangenen Jahr 2016 haben wir wieder versucht das umfangreiche Leistungssprektrum aller Feuerwehren des Landes in das Licht zu rücken, das wir alle verdient haben. Insbesondere natürlich die alltägliche Arbeit der Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg. Diese Aufgabe ist häufig schwieriger als der eigentliche Einsatz. Es ist nicht immer einfach gewesen auch die tägliche Routine so in Worte zu verpacken das es ein Brandmeldereinlauf auch bei großen politischen und kulturellen Ereignissen in Kreis und Stadt Pinneberg noch in die Zeitung schafft. Aber wenn wir das Jahr einmal Revue passieren lassen haben es doch deutlich mehr Berichte in die zwei relevanten Zeitungen der Stadt geschafft als bei den immer wiederkehrenden Stichworten zu erwarten war. Das eine oder andere Mal war das Ereignis sogar interessant genug um im Newsletter des Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein erwähnt zu werden. Neben den Printmedien nehmen die Sozialen Medien eine auch für uns immer größere Bedeutung ein. Bei Facebook, Twitter und Co. tritt man in direkten Kontakt, wenn auch nur über ein paar hundert Zeichen, mit dem Enduser, dem meist jüngeren Leser unserer Berichte. Kurz, knackig und möglichst mit einem prägenden Bild. Um hier nicht den Eindruck enstehen zu lassen, wir sind schneller beim Schreiben als beim Löschen oder Retten haben wir uns eiserne Umgangsformen für diese neue Welt auferlegt. Es wäre dramatisch wenn Anwohner, nahe oder ferne Verwandte aus Mitteilungen von uns, der Feuerwehr oder privaten Kanälen der Einsatzkräfte in den Sozialen Medien von Unfällen oder anderen schrecklichen Ereignissen der Verwandten, Freunde und Nachbarn erfahren würden. Ohne eventuelle seelische Betreuung und Zuspruch von helfenden Händen oder zuhörenden Ohren. Hier gilt unser Dank den Kameradinnen und Kameraden der Arbeitsgruppe Internet, die sich um die Berichterstattung in den sozialen Medien kümmern, mit und abgestimmt. Mit der Überarbeitung der Homepage, die in diesem Jahr mit dem Webteam vorangetrieben werden soll, möchten wir auch von besonderen Ereignissen aus dem Dienstund Ausbildungsbetrieb berichten. Gebt uns gerne rechtzeitig Bescheid und wir werden versuchen bei besonderen Ausbildungsthemen oder Übungen diese in Bild und Schrift

Seite 35

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg festzuhalten und an die Öffentlichkeit zu bringen. Ziel ist es in diesem Jahr den Mitbürgern deutlich zu machen, dass Feuerwehr nicht nur bei Einsätzen stattfindet sondern wir viele tausend Stunden darüberhinaus leisten, damit es im Einsatzfall auch so klappt, wie sich die Einsatzleitung und am Ende wir alle uns vorstellen. Wir möchten uns noch einmal für die Unterstützung bedanken die wir in From von tiefergehenden Informationen oder Bildmaterial von Euch erhalten haben. Ebenso wenn wir nach der hektischen Anfangsphase uns auch einmal mit Kamera in eine andere Reihe stellen durften und Ihr unsere Aufgabe übernommen habt. Die beiden Presssesprecher Alexander Supthut und Christoph Supthut

Seite 36

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

5.7) Fachbereich Vorbeugender Brandschutz (VB) Der Ende 2015 installierte Fachbereich VB setzte sich im Jahr 2016 aus den als Brandschutzbeauftragte ausgebildeten Kameraden zusammen: Kai Halle Henning Karsten Boy Kuhlmann sowie Jörg Rose als Vertreter der Verwaltung Da diese Personengruppe den kompletten Bereich des VB betreut, aussgenommen der Brandschutzerziehung/Brandschutzaufkärung, muß von einem sehr arbeitsreichem Jahr 2016 gesprochen werden. Hierzu zählt die Beratung bei der Erstellung von diversen Brandmeldeanlagen und anschließend deren Inbetriebnahme genauso wie die beratende Funktion und das Anfertigen von unzähligen Stellungnahmen bei Bauanfragen durch Bauherren, Planern und der Bauaufsicht oder die Begleitung bei der Planung von Veranstaltungen im Bereich der Stadt Pinneberg. Die Kameraden sind auch als Bindeglied zwischen Bauherren/Planern, der Bauaufsicht und des Ordnungsamtes der Stadt Pinneberg, der Brandschutzdienststelle des Kreises Pinneberg und der Feuerwehr Pinneberg anzusehen. Zu erreichen ist dieser Fachbereich auch unter [email protected] . Für den Fachbereich Vorbeugender Brandschutz Kai Halle

Seite 37

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 5.8) Festausschuss Ein aufregendes Jahr geht zu Ende. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand der erste Frühschoppen im August mit Grillwurst und Fassbier statt. 80 Personen sind es am Ende geworden, die sich auf dem Hof der Wache und in der Werkstatt angeregt unterhalten haben. Bei Erbsen-und Hokkaidosuppe ging es im November in die zweite Runde. Als Partnerinnen von Feuerwehrkameraden ist uns aufgefallen, daß der Zusammenhalt in den Gruppen gut ist, allerdings das in der Gesamtwehr ein Austausch selten stattfindet. Außerhalb der Dienste und Veranstaltungen ist kein Raum für ein ungezwungenes ZusammenkomBei warmen Temperaturen verlagern sich die Sitzplätze vor die Halle

men. Aus der Erkenntnis heraus

ist die Idee des Frühschoppens geboren. So habt ihr die Möglichkeit mit demjenigen zu reden, an dem ihr sonst vorbei gehen würdet. Die Weihnachtsfeier war gut besucht, wir waren mehr Personen als angemeldet und dadurch haben leider nicht alle mehr das zu Essen bekommen, was sie gerne gehabt hätten. Wir vom Festausschuß waren an diesem Abend sehr aufgeregt, war es doch die erste große Veranstaltung. Durch die gute Stimmung und euren Zuspruch legte sich die Aufregung zum Glück sehr schnell und auch wir konnten einen entspannten Abend verleben. Seid euch sicher, wir machen weiter und haben noch einige Ideen, die wir mit euch ausprobieren wollen. In diesem Sinne findet der nächste Frühschoppen am 5. März um 11 Uhr statt. Dieses Mal nur für die Kameradinnen und Kameraden ohne ihre Familien. Vielen Dank an die Unterstützungsgruppe Schmidt-Zeulner und für eure Beteiligung an unseren Ideen. Claudia, Julia und Yvonne

Seite 38

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

6) Einsätze Für die 380 Einsätze waren wir 266 Stunden und 38 Minuten (Vorjahr 261 Stunden und 25 Minuten) im Einsatz, das sind gute 5 Stunden mehr als im Vorjahr. Es sind mit 3.607 (3.725) Kameradinnen und Kameraden deutlich weniger Kräfte eingesetzt worden bei nahezu gleicher Zahl der Einsatzstunden. Die Zahl der anwesenden Kameradinnen und Kameraden ist nicht vollständig, da sich viele Kräfte nicht beim Wachhabenden melden und nach dem „Abspannen“ gleich wieder nach Hause oder zur Arbeit zu fahren. Bei den Einsätzen in 2016 konnten 38 Personen aus den unterschiedlichsten Notlagen unverletzt gerettet werden. Insgesamt mussten aber auch 13 Verletzte durch den Rettungsdienst betreut werden, Großfeuer Rabenstraße 01.01.2016

für 3 Menschen kam jede Hilfe zu spät.

Seite 39

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.1) Einsätze 2016 in Zahlen Die Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg gliedern sich nach der Auswertung aus Fox-112 und der offiziellen Meldung an den Kreisfeuerwehrverband Pinneberg wie folgt auf:

Klassifikation

Anzahl

Gesamt

380

Brände/Explosionen:

89

Kleinbrände A:

55

Kleinbrände B:

25

Mittelbrände

1

Großbrände

1

Nachbarschaftliche Löschhilfe

7

Fehlalarmierungen

113

Blinde Alarme

12

Böswillige Alarme

1

Brandmelder-Alarme

40

Sonstige Fehlalarme

60

Technische Hilfeleistungen

174

Nachbarschaftliche

3

Hilfeleistungen Öleinsätze

3

Gefahrguteinsätze

1

Lenz-, Unwetter-, Wettereinsätze

24

Einsätze mit Tieren

8

Notfalleinsätze

106

Sonstige TH Einsätze

29

Sonstige Einsätze

4

Sicherheitswachen

1

Sonstiger Einsatz

3

Seite 40

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.2) Statistische Verteilung der Einsätze

Seite 41

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

6.3) Top-Ten Einsatzstichworte Das Ranking unserer Top Alarmierungsstichworte durch die IRLS-West: Einsatzstichwort Häufigkeit NOTF TV

82

FEU

53

TH K

53

FEU BMA

48

FEU RWMK

40

FEU K

34

FEU Y

8

THDRZF

7

TH

7

TH Y

6

Seite 42

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.4) Top Twelve Einsatzorte Nicht alle Ecken von Pinneberg sind einsatzträchtig, doch ist auch eines klar, je länger die Straße, desto mehr Einsätze sind dort auch zu verzeichnen. Allerdings gibt es auch in diesem Jahr mit Abstand einen Spitzenreiter, die Richard-Köhn-Straße. Einsatzorte

Häufigkeit

Richard-Köhn-Straße

18

Hindenburgdamm

12

Fahltskamp

11

Autobahn 23

11

Elmshorner Straße

11

Thesdorfer Weg

10

Dingstätte

9

Berlinerstraße

9

Fröbelstraße

9

Bismarckstraße

7

Oberst-von-Stauffenberg-Straße

7

Leuschnerstraße

7

Seite 43

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.5) Besondere Einsätze als Abbild des Jahres 2016 Das Jahr 2016 begann mit einem Paukenschlag für die Einsatzkräfte. Das Jahr war noch keine 15 Minuten alt, da waren die ersten Fahrzeuge vom gesamten Bestand der Feuerwehr Pinneberg schon auf dem Weg in Pinnebergs Süden. Unter Mithilfe der Feuerwehren aus Prisdorf und Schenefeld wurde bis in den frühen Morgen das Feuer in dem Dachstuhl eines Geschäftshauses bekämpft während um die Retter herum nahezu ungetrübt weiter geknallt wurde. Aber diese großen Einsätze sind nicht das beherreschende Bild der Lagen, zu denen alle Feuerwehren des Landes ausrücken. Es sind die vielen kleinen Einsätze, die uns auf Trapp halten. In diesem Jahr wollen wir in dem kleinen Rundumblick Mensch und Tier in den Vordergrund rücken. Manchmal sind die Einsätze zum Schmunzeln, oft aber auch sehr Ernst und, daß zeigt, wie vielfältig unsere Stellenbeschreibung als Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren nicht nur in Pinneberg ist. (Alle Berichte unserer Homepage entnommen)

6.5.1) Großfeuer in der Vogelsiedlung Einsatzzeit
: Freitag, 1. Januar 2016, 00:14 Einsatzort
: Rabenstraße Alarmierungsstichwort: vorgefundene Lage: Einsatzdauer:


7


FEU

G


Dachstuhlbrand

Stunden, 58 Minuten

eingesetzte Fahrzeuge: Pkw, ELW 2, MTW-1, TLF20/40-SL, DLK 23-12, LF 8, LF10/6, LF20/16-P, HLF20/16-1, HLF20/16-2, WLF, AB-AS, GW-N Feuerwehr Schenefeld mit der Drehleiter, einem Hilfeleistungslöschfahrzeug, dem Einsatzleitwagen sowie einem weiteren Löschgruppenfahrzeug Feuerwehr Prisdorf mit Hilfeleistungslöschfahrzeug, Löschgruppenfahrzeug, Mehrzweckfahrzeug und Einsatzleitwagen eingesetztes Personal
 FF Pinneberg: 44

Seite 44

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Pressemitteilung des KFV Pinneberg (Pressesprecher Sebastian Kimstaedt) Pinneberg (ots) - Datum: 01.01.2016, 0:14 Uhr, Einsatzort: Pinneberg, Rabenstraße, Einsatz: FEU 5 (Feuer, fünf Löschzüge) - Dachstuhl eines Geschäftshauses in Pinneberg durch Brand zerstört. Mehr als sieben Stunden haben Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg den ausgedehnten Brand des Dachstuhls eines zweigeschossigen Geschäftshauses an der Pinneberger Rabenstraße bekämpft. Zeitweise wurden die Kameraden aus der Kreisstadt durch weitere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Schenefeld und Prisdorf unterstützt. In der Spitze waren schätzungsweise mehr als 100 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Das neue Jahr war keine Viertelstunde alt, als um 0.14 Uhr die Funkmeldeempfänger der Pinneberger Feuerwehrleute Alarm schlugen. Anrufer hatten den Brand eines Vordaches an einem Haus an der Rabenstraße gemeldet. Noch auf der Anfahrt erfolgte aufgrund weiterer Anrufe in der Leitstelle eine Erhöhung der Alarmstufe von FEU (Feuer, Standard) auf FEU G (Feuer, groß). Als bereits wenige Minuten nach der Alarmierung die ersten Einsatzkräfte am Brandobjekt eintrafen, waren im Bereich des Giebels erste Flammen zu sehen. Unter den Dachziegeln quoll dichter Rauch hervor. Ein Trupp unter Atemschutz drang für einen Innenangriff in das Gebäude ein, musste sich aber aufgrund der starken Brandausbreitung nach wenigen Minuten bereits zurückziehen. Bei dem Versuch auf den Dachboden des Gebäudes vorzudringen, war es zu einem Flammenüberschlag in das zweite Obergeschoss gekommen. Zudem waren Teile der Decke herabgestürzt. Der zweiköpfigen Angriffstrupp konnte sich aber zum Glück unverletzt in Sicherheit bringen.

Seite 45

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Aufgrund der akuten Einsturzgefahr beschränkte sich die Feuerwehr darauf, die offenen Flammen, die mittlerweile aus dem Dach schlugen von außen über die Drehleiter zu be-

Löschangriff mittels CAFS, durch die Drehleiter aus Pinneberg vorgetragen.

kämpfen. Darüber hinaus kletterten Atemschutzgeräteträger über Steckleitern auf das Dach, deckten die Ziegel ab und bekämpften die Flammen mit Druckluftschaum. Die Löscharbeiten wurden durch die besondere Konstruktion des Dachbodens erschwert. Der etwa 250 Quadratmeter große Raum war durchgängig offen und nicht durch Brandmauern unterteilt. Dieser Umstand dürfte auch wesentlich zu der starken Brandausbreitung über die gesamte Länge des Dachstuhls beigetragen haben. Um die Flammen effektiv bekämpfen zu können, forderte Wehrführer und Einsatzleiter Claus Köster, frühzeitig Verstärkung von der Freiwilligen Feuerwehr Schenefeld an, die um 00:40 Uhr alarmiert wurde und mit 22 Kameraden, der Drehleiter sowie drei weiteren Fahrzeuge anrückte. Die Schenefelder Drehleiter wurde hinter dem Gebäude auf der Feuerwehrumfahrt eines benachbarten Hochhauses in Stellung gebracht, so dass eine Brandbekämpfung von beiden Seiten des Geschäftshauses möglich war. Etwa eine Stunde nach der Alarmierung waren die Flammen durch den massiven Einsatz

Seite 46

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg von Druckluftschaum niedergeschlagen und der Brand unter Kontrolle. In der Folge wurden das Dach über die Drehleiterfahrzeuge abgedeckt und Glutnester erstickt. Dabei wurden die Pinneberger und Schenefelder Kameraden ab 2:12 Uhr durch die Freiwillige Feuerwehr Prisdorf unterstützt, die weitere Atemschutzgeräteträger stellte. Die Prisdorfer Feuerwehr war zu diesem Zeitpunkt bereits im Pinneberger Stadtgebiet im Einsatz, um einen Containerbrand zu löschen. Die Einsatzkräfte aus dem Nachbarort sollten im weiteren Verlauf des Einsatzes noch einen weiteren Mülleimerbrand in der Kreisstadt löschen. Gegen 4 Uhr war das Feuer an der Rabenstraße gelöscht. Etwa eineinhalb Stunden später konnten die meisten Einsatzkräfte aus Pinneberg und den anderen Feuerwehren aus dem Einsatz entlassen werden. Bis kurz nach sieben Uhr stellten einige Kameraden noch eine Brandwache sicher und übergaben die Einsatzstelle an die Polizei. Um 7:38 Uhr war das letzte Fahrzeug wieder in die Wache zurückgekehrt. Bei dem Brand wurde der Dachstuhl des Geschäftshauses komplett zerstört. Er ist zum Teil eingestürzt. Zu der Höhe des Sachschadens und der Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Das Gebäude war unbewohnt. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches befanden sich keine Personen in dem Haus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Seite 47

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.5.2) Tiere in Notlage fordern immer wieder die ehrenamtlichen Helfer THTIER, Bienenvolk im Baum Datum: 12. Mai 2016 Ort: Lindenstrasse, Pinneberg Alarmierungszeit: 14:16 Uhr Kräfte FF Pinneberg: 2 mit DLK 23-12 Imker Mit der Drehleiter wurde ein Imker bei der Entfernung eines Bienenschwarms in der Fußgängerzone unterstützt.

Der Imker fängt den Schwarm ein, im Korb der Drehleiter stehend

Seite 48

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

THTIER, Katze in Zwangslage im Schornstein Datum: 06. Juni 2016 Ort: Bismarckstraße, Pinneberg Alarmierungszeit: 14:51 Uhr Kräfte FF Pinneberg: 2 mit PKW Bezirksschornsteinfegermeister Ahrendt

Am Nachmittag des heutigen Montag wurde der Wehrführer Claus Köster telefonisch alarmiert. In der Bismarkstraße sei vermutlich eine Katze im Schornstein eingeklemmt und kommt nicht wieder von alleine heraus. Sieben Minuten nach der Information war er vor Ort und konnte sich von der Situation ein Bild machen. Den Geräuschen zu Folge hätte es eine Katze sein können. Der Bezirksschornsteinfegermeister Joachim Arendt wurde durch Köster herbeigerufen. Mit Spiegel und Kamera bewaffnet machte er sich am Schornstein zu schaffen. Was ihm jedoch vor die Linse, kam war keine Katze, sondern ein Vogel, der lautstark auf seine missliche Lage aufmerksam machte. Der Vogel, vermutlich eine Dohle, hatte sich Unser ehemaliger Kamerad Joachim Arendt als Vogelretter

im Schornstein ein gemütliches Nest gebaut, welches zusammen mit dem Vogel entfernt wurde. Nicht auszudenken was

passiert wäre, wenn im Herbst die Bewohner den Kamin angeheizt hätten, mit dem Nest darin. Das hätte böse enden können. So konnte Schornsteinfegermeister Arendt den Vogel gesund und munter aus dem Schornstein retten und gleichzeitig die Bewohner vor einer möglichen Vergiftung bewahren. Die Dohle wurde freigelassen und sucht sich hoffentlich ein weniger gefährliches Zuhause.

Seite 49

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg THTIER, Katze im Motorraum eingeklemmt Datum: 03. September 2016 Ort: Diesterwegstrasse, Pinneberg Alarmierungszeit: 15:00 Uhr Kräfte FF Pinneberg: 8 mit HLF20/16-2 und RW2

Aus dem Motorraum eines PKW in einem Parkhaus in der Diesterwegstraße in Pinneberg-Thesdorf drang ein klägliches Miauen. Anwohner hatten die Feuerwehr alarmiert. Durch das zufällige Eintreffen des Fahrers konnte nach dem Öffnen der Motorhaube und Demontage der Motorabdeckung ein gepflegter Stubentiger aus seiner gefährlichen Lage befreit werden. Trotz Befragung der Anwohner konnte kein Besitzer ausfindig gemacht werden. Das Tier wurde in die Obhut des Kommunalen Servicebetriebes der Stadt Pinneberg Der Stubentiger in den sicheren Armen der Feuerwehr

gegeben.

Seite 50

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.5.3) Personensuche / Personenrettung NIL, Räumung einer Senioreneinrichtung aufgrund anonymer Bombendrohung Datum: 23. September 2016 Ort: Mühlenstrasse, Pinneberg Alarmierungszeit: 15:33 Uhr Kräfte FF Pinneberg: 23 mit PKW, ELW 2, MTW-1, DLK 23-12, LF20/16-P, RW 2, GW-N DRK, RKiSH, Polizei

Aufgrund einer anonymen Bombendrohung gegen eine Senioreneinrichtung ordnete die Polizei die komplette Räumung des Heimes an. Neben der Sicherung des Brandschutzes unterstützten wir den Rettungsdienst bei der Registrierung und dem sicheren Transport der Bewohner zu bereit Ein Großaufgebot an Rettungsdienstpersonal, Polizei und Feuerwehrkräften ist im Einsatz

stehenden Bussen. Sämtliche Maßnahmen erfolgten in enger Abstimmung mit der Polizei, dem

Rettungsdienst sowie der Heimleitung. Die Bürgermeisterin wurde in Kenntnis gesetzt, sie ordnete umgehend die Öffnung der Jupp-BeckerTurnhalle an. 139 Bewohner in Rollstühlen, Betten oder oder Rollatoren in die Halle transportiert. Die Betreuung dort übernahmen verschiedene Betreuungseinheiten des deutschen roten Kreuzes. Die anschließende polizeiliche Suche

Die Bewohner werden in Rollstühlen zur gegen-

nach einer Bombe in dem Gebäude verlief ohne

überliegenden Turnhalle geschoben

Befund. Die Kräfte des DRK übernahmen dann anschließend den Rücktransport der Bewohner. Wir haben dabei noch mit dem Gerätewagen-Nachschub hinsichtlich des Rücktransports der Rollatoren unterstützt.

Seite 51

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg THK, Personensuche Datum: 25. September 2016 Ort: Hindenburgdamm (Pinnauwanderweg), Pinneberg Alarmierungszeit: 14:51 Uhr Kräfte FF Pinneberg: 39 mit PKW, ELW 2, MTW-1, MTW-3, DLK 23-12, LF10/6, LF20/16-P, HLF20/16-2, RW 2, THW OV Pinneberg Auf Anforderung durch die Polizei wurde eine Personensuche durchgeführt. Eine ältere Dame wurde seit dem Samstagabend vermisst. Durch die Feuerwehr wurde der Bereich zwischen Kremerwisch und dem Pinnauwanderweg abgesucht. Das THW suchte wasserseitig die Pinnau FeuerWerk, mit gemischer Bootsbesatzung aus THW und Feuerwehr wurde die Pinnau und ihre Ufer vom Wasser aus abgesucht

bis Appen ab. Später wurde das Suchgebiet auf Bereiche der Innenstadt sowie die Flächen am Funkturmsee ausgeweitet. Einsatzabbruch durch die Polizei um 18:30 Uhr.

Ahoi, gleicht geht es los, jedoch nicht ohne Rettungsweste

Seite 52

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 6.6) Einsätze zur nachbarschaftlichen Löschhilfe/Hilfeleistung Wie jedes Jahr ist es auch die Aufgabe einer Feuerwehr in der Nachbarschaft tätig zu werden, genauso, wie wir unsere Nachbarn anfordern. Diese Hilfe wird benötigt, weil spezielle Technik nicht vorhanden ist oder auf Grund der Größe des Einsatzes nicht ausreichend Personal zur Verfügung steht. Auch in 2016 wurden wir angefordert, wie die nachfolgende Liste erkennen läßt: Nr.

Einsatzda-

Dauer

tum/

(hh:mm)

Einsatzort

Einsatzzeit 7 71

02:39 Feldstraße

12:41

Quickborn

13:18 156

14.06.2016 15:19

vorgefundene

rungs-

Lage

eingesetzte Fahrzeuge

Personal

stichwort

06.01.2016 10.03.2016

Alarmie-

00:21 Bundesstraße

FEU 4Y

Feuer in

16

DLK23-12

12

Schwelbrand im

Pkw, HLF20/16-1,

16

Aufzugmaschi-

LF20/16-P, DLK23-12

Wohnhaus FEU

Brand eines

Kummerfeld 01:26 Bundesstraße

LF8, ELW2, HLF20/16-1

Aufzugmotors FEU

Kummerfeld

nenraum 168

30.06.2016 11:58

174

05.07.2016 00:20

185

16.07.2016 02:18

222

18.08.2016 14:17

295

12.10.2016 19:07

300

17.10.2016 01:46

360

18.12.2016 11:37

00:11 Ellerbeker Weg FEU G

Feuer in Einfami-

Pkw, HLF20/16-1, DLK23-

lienhaus

12, ELW

Brennt Carportan-

Pkw, LF 8, HLF20/16-1,

lage

DLK23-12, WLF, AB-AS,

FEU K

Brennt Mülleimer

HLF20/16-1

THGAS

Chlorgasaustritt in HLF20/16-1, WLF, AB-AS,

HAUS

Schwimmhalle

Pkw, MTW-1

FEU 2

Feuer in landwirt-

DLK23/12, Pkw, ELW2,

schaftlichem Ge-

LF20/16-P, MTW-1,

bäude (Übung)

HLF20/16-1

Patientenrettung

DLK23/12

Rellingen 05:00 Finkenstieg

FEU 3

Ellerbek 00:27 Holstenstraße

22 22 4

Rellingen 03:15 Am Freibad Wedel 02:27 Waldweg Kummerfeld 00:49 Dorfstraße

NOTF DLK

Ellerbek 00:37 Ellernstrang

19 22

4

über DLK TH R1

Kutsche verunfallt

Prisdorf

LF20-16-P, MTW-2, Pkw, RW2, WLF, AB-Rüst

Seite 53

19

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

7) Jahresrückblick 2016 aus Sicht des Sicherheitsbeauftragten Gute Führung = gute Sicherheit? Zitat Anfang: „Als todesursächlich wurden laut Gutachten mehrere Gründe benannt, die in Kombination wirkten. Aufgrund des schweren körperlichen Einsatzes und der großen Wärmeentwicklung in dem Einsatzobjekt kam es zu einer Dehydrierung, die mit als Todesursache gilt. Eine erhöhte Dehydrierung kam erschwerend aufgrund eines vorhandenen Restalkohols von D. hinzu. Als weitere Einwirkung, die mit zum Tode geführt hat, ist ein Hitzeschock aufzuführen. Die dritte Teilursache ist das Ausbleiben des Sauerstoffs aufgrund des leergeatmeten Atemschutzgerätes.“ Zitat Ende, Quelle kann beim Sicherheitsbeauftragten erfragt werden

Rückblende: Im Jahresrückblick 2015 habe ich einleitend über den im Einsatz verstorbenen Kameraden aus Marne berichtet. Der Unfallbericht der HFUK Nord ist 2016 erschienen und den möchte ich hier etwas betrachten. Die oben genannten Gründe, die zum Tode geführt haben, sind nur die, die auf den Körper des Kameraden gewirkt haben. Bei der Unfallanalyse wurde festgestellt, dass die Summe aller unterlaufener Fehler und die Verkettung dieser, insbesondere durch den Kameraden selbst, zum Tode geführt haben. Was waren das für Fehler? Wer hat sie gemacht? Und kann das bei uns in der Feuerwehr Pinneberg ebenfalls passieren? Die HFUK Nord weist ausdrücklich darauf hin, dass es keinen „fehlerfreien“ Einsatz gibt. Da wo Menschen interagieren, kommt es zwangsläufig zu Informationsverlusten, Missverständnissen und Fehlverhalten.

Seite 54

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Ich möchte an dieser Stelle wie im HFUK Bericht aufgeführt die Zusammenfassung der Analyse wiedergeben: Die unzureichende Erkundung führte zu einer falschen Einschätzung des Brandverlaufes im Objekt. Dadurch sind die eingesetzten Trupps zwei Mal an brennenden Räumlichkeiten vorbei bzw. darüber gelaufen. Schlauchleitung und Strahlrohr wurden nicht mit in alle Räume genommen, vermutlich, weil die Leitung nicht lang genug war. Eine Schlauchreserve und eine Schlauchsicherung im Treppenhaus waren nicht vorhanden. Dadurch konnte kein ständiger Kontakt zur Schlauchleitung als Rückzugssicherung gewährleistet werden. Dem Trupp mit dem verunglückten „D“ Fehlte der Kontakt zur Schlauchleitung und der Kontakt zum jeweils anderen Truppmitglied. Die fehlende Anmeldung des Trupps mit dem Verunglückten „D“. bei der Atemschutzüberwachung sowie das Durchmischen der Trupps führte zu kurzzeitigen Irritationen, wie viele Feuerwehrangehörige im Innenangriff eingesetzt sind und ob alle aus dem Objekt wieder rauskamen. Da beim weiteren Vorgehen in das Dachgeschoss die Position der Trupps nicht genau bekanntgegeben wurde, konnte der verunglückte „D“. bei der Atemschutznotfall-Rettung nicht zügig lokalisiert werden. Ich habe es bewusst unterlassen, das Geschehen vorab zu schildern. Ich möchte Euch mit den aufgeführten Punkten zum Nachdenken bewegen. Es geht hier nicht um Schuldzuweisungen oder um vergangene Einsätze bei uns, sondern es geht um die kommenden Einsätze! Der ermittelnde Staatsanwalt und seine Erfüllungsgehilfen haben nach einem Unfall „alle Zeit der Welt“, um das sprichwörtliche Haar in der Suppe zu finden. Und sie werden es finden. Wichtig ist, dass wir alle aus dem Geschehen lernen und es nicht wiederholen.

Seite 55

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Unfallstatistik 2016 Wir haben folgende Einträge bzw. Unfallberichte in 2016 gehabt. Aktive Wehr Dienstbetrieb:

4 Einträge

Aktive Wehr Einsatzdienst:

7 Einträge

Jugendfeuerwehr:

2 Einträge

Wie im Vorjahr kann festgehalten werden, dass es keinen „Unfallschwerpunkt“ bei uns in der Wehr gibt. Ein Ereignis stach mit drei Eintragungen etwas hervor. Die Personensuche im Bereich Hindenburgdamm führte zu mancher blutigen Blase am Fuß. Die zwei Eintragungen wegen blutiger Blasen waren sicherlich nur die „Spitze des Eisberges“ der nicht gemeldeten, aber besser melden als später einen erhöhten Aufwand bei der Nachmeldung. Ein anderer Fall war sicherlich der Sturz/Ausrutschen eines Kameraden bei einem Verkehrsunfall. Da ich selbst Augenzeuge vom Sturz war, ist dies ein Beispiel dafür, dass selbst größtmögliche Vorsicht an der Einsatzstelle nicht die physikalischen Gesetze außer Kraft setzen kann. Bleibt mir zum Schluss nur die Bitte an Alle: Bleibt ruhig, auch wenn das Chaos um uns herum tobt. Denkt an Eure Familien zu denen Ihr wieder heil zurück wollt. Danke an Euch für die „wenige“ Arbeit, Danke für die Gespräche, Informationen und das darin gesetzte Vertrauen in mich, Danke für das Verständnis, wenn es mal nicht sofort geklappt hat. Euer Sicherheitsbeauftragter Christian Theuerkauf

Seite 56

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

8) Sport in der Feuerwehr Pinneberg Die Kameraden/innen der freiwilligen Feuerwehr Pinneberg haben wieder ein ereignisreiches Jahr zurückgelegt. Im Alltag einer Feuerwehrfrau/mannes gilt es, sich einer Vielzahl von Herausforderungen zu stellen. Ein wichtiges Element dafür ist die körperliche Fitness. Erstmals startete Fit for Fire im Mai 2015 in Pinneberg. Hierzu wurden Christoph Supthut, Christian Theuerkauf, Steffen Willjes und Jürgen Federmann zu Übungsleitern durch die HFUK Nord (Hanseatische Feuerwehr Unfallkasse Nord) ausgebildet.

360° Blick in die IGS Sporthalle mit aufgebautem Parqour

Auch im Jahr 2016 können wir mit Stolz eine regelmäßige Beteiligung verzeichnen. Jeden Montag um 20.00 Uhr wurde an 47 Tagen in der Gymnastikhalle der Hans Clausen Schule geschwitzt und gelacht Eines unserer Ziele für 2016 war es einen neuen attraktiveren Standort für uns zu gewinnen. In den Sommerferien durften wir dann erstmals die Sporthalle der JCS in Thesdorf nutzen. Die neue und größere Sporthalle

Seite 57

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg brachte jedoch leider keine neuen Sportler mit sich.Für Sportbegeisterte, die sich nicht gerne in einer Sporthalle auspowern, bot die Feuerwehr im Namen der Stadt jeden Montag um 19.30 Uhr freien Eintritt zum Schwimmen in der Burmesterhalle an.

Jürgen macht vor, alle anderen müssen nachmachen

In der kleinen Halle wird auch "Mattengymnastik" gemacht

Regelmäßiges Lauftraining im Freien runden das Ganze ab. Start ist mittwochs um 20:00 Uhr an der Hauptfeuerwache in Pinneberg. Ob sportlicher Einsteiger oder Profi - das Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeits- und Rumpftraining wird individuell gestaltet. Jeder ist herzlich Willkommen! Um uns noch vielseitiger aufzustellen, würden wir uns um tatkräftige Unterstützung freuen. Die Ausbildung zum Übungsleiter wird von der HFUK übernommen und ist somit für die Teilnehmer und die Wehr kostenfrei. Ich darf mich für die tolle Zusammenarbeit mit meinen anderen Übungsleitern bedanken. Unser Respekt gilt den Kamerraden, die sich zusätzlich und freiwillig zu den regulären Übungsdiensten fit halten! Für Fragen steht das Fit for Fire Team gern zur Verfügung. Wir wünschen Euch und euren Familien einen tollen Start in das Jahr 2017. Jürgen Federmann für das Fit for Fire Team

Seite 58

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

An dieser Stelle möchten wir uns bei Jürgen im Namen der Kameradinnen und Kameraden bedanken. 1 ½ Jahre hat er mit uns den Sport gestaltet. Durch seine Arbeit bei der Berufsfeuerwehr Hamburg hat Jürgen eine sehr angenehme und motvierende Art, den Sport anzuleiten. Wir werden es vermissen, wünschen dir alles Gute für deine Zukunft und hoffen auf Jürgen, wir sagen DANKE!

ein Wiedersehen!

Danke Jürgen.

Seite 59

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

9) Atemschutz Personal: Nach einer rückläufigen Personalentwicklung im letzten Jahr konnten wir im Dezember 2016 wieder neue Atemschutzgeräteträger begrüßen. Wir verfügen nunmehr über 50 Atemschutzträger. Ausbildung: Im letzten Jahr haben wir die Ausbildung etwas verändert. Durch Umstellung der Termine für die Belastungsübung konnten wir für die Kameraden einen zusätzlichen Ausbildungsblock einrichten. Somit haben alle Träger viermal im Jahr Übungen unter Atemschutz und zwar 3 Mal in der Wache innerhalb ihrer Ausbildungsgruppe und einmal mit ihrer Löschgruppe als Außendienst. Der höhere Aufwand in der Ausbildung ist notwendig, weil die Einsatzzeiten unter PA in den letzten Jahren immer weiter zurückgegangen sind (22,5 Std/2016). Das sind fast 8 Std weniger als 2015. Herausragender Einsatz war der Dachstuhlbrand am 01.01. und der Carportbrand in Ellerbek. Noch ein kleiner Ausblick auf 2017: Im laufenden Jahr sind Ausbildungen im Firetrainer bei der Feuerwehrtechnischenzentrale sowie eine Heißausbildung geplant. Desweiteren müssen wir alle Atemschutzträger dieses Jahr an unseren CSA ausbilden. Die CSA-Ausbildung wird in einem Theorie- und einem Praxisteil vermittelt. Ausserdem werden wir weitere Kameraden in die neue Bedieneroberfläche der Atemschutzüberwachung einweisen. Für das Ausbilderteam Atemschutz Michael Koch

Seite 60

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

10) Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung 56 Termine im Bereich der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung wurden in 2016 wahrgenommen. Dafür wurden 185,5 Stunden (ohne zahlreiche Vor- und Nachbereitungsstunden und Fahrtzeiten) aufgebracht. Es besuchten insgesamt 6 Grundschulklassen und 14 Kindergartengruppen mit 342 Kindern die Hauptfeuerwache. Diese Gruppen wurden über das richtige Verhalten im Brandfall, Absetzen eines Notrufs und die Arbeit der Feuerwehr informiert. In den jeweiligen Vorgesprächen wurden die Erzieher und Lehrkräfte auf den Besuch vorbereitet und mit Unterrichtsmaterial sowie Feuerwehrgeräten ausgestattet, um die Gruppen für den Besuch vorzubereiten. Ein „Filmteam“ der Kita Waldenau besuchte die Feuerwache, um den Berufswunsch „Feuerwehrmann“ eines Kindes zu verfilmen. 21 Erwachsenengruppen und zwei Jugendgruppen (Azubis Sparkasse SH und JF Pinneberg) mit zusammen 335 Personen wurden im richtigen Umgang mit Feuerlöschern geschult. Auch Mitarbeiter von drei Altenheimen und acht Betrieben nahmen an dieser theoretischen und anschließend praktischen Ausbildung teil. Ebenso Kollegen der Stadtverwaltung, sowie Mitarbeiter der Stadtwerke und des Straßenverkehrsamtes Pinneberg durften sich danach „Brandschutzhelfer nach BGI-GUV i 5182“ nennen. Insgesamt erreichte unsere Brandschutzerziehung 2016 mindestens 725 Personen durch den direkten Kontakt. In meiner Funktion als stv. Kreisfachwart BEBA besuchte ich eine Arbeitstagung des KFV Pinneberg.

Seite 61

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Das Landesforum Brandschutzerziehung in Eutin wurde in vielen Treffen organisiert und am 28.5.2016 erfolgreich durchgeführt. Dort kamen über 150 Brandschutzerzieher aus Schleswig-Holstein zur Weiterbildung zusammen. Folgende Veranstaltungen zum Thema Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung wurden als Fachleiter BEBA im Landesfeuerwehrverband besucht:

-

zwei Landesforen in Rendsburg und Elmenhorst.

-

zweitätiges Bundesforum in Würzburg

-

Fortbildung an der Landesfeuerwehrschule

-

zwei Sitzungen des gemeinsamen Ausschuss vfdb und DFV

-

Übergabe der Versuchskoffersets des LFV für Grundschulen

Vielen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden, die mich in diesem Jahr in der BEBA unterstützt haben. Michael Kröplin

Seite 62

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

11) Einsatzleitwagen Das Jahr der großen Veränderungen. So oder so ähnlich könnten wir das Jahr 2016 betiteln. Nicht nur dass unsere komplette Funktechnik sich verändert hat, auch haben wir einige Personalveränderungen erlebt. Aktuell sind sechs Kameraden und eine Kameradin im Team. So das wir derzeit knapp unter unserer gewünschten Mannschaftsstärke, von 8 Kameraden, besetzt sind. Es ist zwar gewährleistet, dass wir folgende Aufgaben wahrnehmen können, 1. Fahrzeug besetzen 2. Funktionsfähigkeit des Fahrzeuges herstellen 3. Kontakt zum Einsatzleiter und zur Wache herstellen 4. Abarbeiten von Einsatzbefehlen 5. Einsatzprotokoll und Einsatztagebuch führen 6. Lagekarte führen 7. Stärkemeldung erstellen 8. Pressesprecher in ihrer Arbeit unterstützen Jedoch wäre eine personelle Verstärkung wünschenswert. Denn mit der neu eingebauten Funktechnik ist eine spontane Unterstützung durch andere Kameraden nur eingschränkt möglich. Welche Anforderungen die du erfüllen solltest um Mitglied zu werden, erfährst du in der nachfolgenden Stellenbeschreibung. Auch für unsere Arbeit, gibt es wie in allen Bereichen der Wehr, eindeutige Vorstandsbeschlüsse. So können die Mitglieder der ELW Gruppe im eigenen Ermessen die Einsatzstelle direkt anfahren. Hierzu gibt es eine Alarmierungsschleife ELW. Diese wird gemäß AAO oder auf Weisung des Einsatzleiters alarmiert. Neben dem ELW stehen den Mitgliedern die 10-18-01 oder die 10-67-01 zur Verfügung, um den Einsatzort anzufahren. Durch die Umstellung auf den Digitalfunk, musste eine Schulung für alle Mitglieder der Wehr durchgeführt werden. So schulten die Kameraden Sebastian Haase und Stefan Hellmich, gemeinsam mit dem Gerätwart Michael Kröplin, alle Kameradinnen und Kameraden.

Seite 63

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Auch mussten wir uns in die neue Technik einarbeiten. So das wir uns bis zum Ende des Jahres intensiv mit dieser auseinandergesetzt haben. Zukünftig werden wir verstärkt Sonderdienste einplanen, um den Umgang regelmäßig zu üben. Auf Wunsch können gerne auch Kameraden teilnehmen, die nicht Mitglied der Gruppe sind. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Gerätewarten und dem Vorstand für die sehr gute und stets konstruktive Zusammenarbeit herzlichst bedanken. Ein besonderer Dank gilt unserem Zugführer André Schwarz. Er vertritt unsere Interessen, als Sprecher, im Vorstand.

Seite 64

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Stellenangebot: Die ELW-Gruppe sucht zum nächst möglichen Termin... ... eine Kameradin/ einen Kameraden zur Unterstützung. Die Bezahlung erfolgt zu den üblichen Bedingungen des Gehaltstarifvertrages für Freiwillige Feuerwehren. Das zur Verfügung gestellte Dienstfahrzeug muss mit den anderen Mitgliedern geteilt werden. Deine Aufgaben: •

Besetzung des Einsatzleitwagens



Abarbeitung von Schadenslagen



Arbeiten in einem engagierten Team Dein Profil:



Truppführer Ausbildung



Mehrjährige Zugehörigkeit in der Wehr



Möglichst kein PA-Träger



Organisationstalent



Kenntnisse über den Einsatzbetrieb



Belastbarkeit und Engagement



EDV Kenntnisse



Kritikfähigkeit



Teamfähigkeit und Zusammenarbeit

Nähere Auskünfte erteilen die Mitglieder der Einsatzleitwagengruppe. Stefan Hellmich für das Team der ELW-Besatzung

Seite 65

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

12) Ausbildung Neben der Ausbildung, die wir spezifisch in unserer Feuerwehr durchführen, wird jede Feuerwehrfrau und jeder Feuerwehrmann an dem Ausbildungszentrum in TorneschAhrenlohe ausgebildet. Zusammen mit den Mitgliedern der anderen Wehren aus dem Kreis Pinneberg wird hier die Grundlage gelegt oder auf diese Grundlage mit speziellen Lehrgängen fortgebildet. Darüberhinaus gibt es noch Fach- und Führungslehrgänge an der Landesfeuerwehrschule, bei Herstellern von Feuerwehrtechnik oder an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Ahrweiler. In 2016 haben mehr Kameraden auch mehr Lehrgänge besucht. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, denn genauso wie im Berufsleben stagniert die Weiterentwicklung bei der Feuerwehrtechnik nicht. Im Einzelnen wurden folgende Lehrgänge und Seminare besucht.

12.1) Ausbildung auf Kreisebene – Kreisfeuerwehrverband In 2016 wurden die Kameradinnen und Kameraden intensiv ausgebildet oder weitergebildet. An 12 verschiedenen Lehrgängen wurde teilgenommen. Folgende Lehrgänge wurden belegt: Truppmannlehrgang:

Olav Gröning

Truppführerlehrgang:

Torben Brandt Lena Halle Lars Müller Jennifer O´Brien Lars Pape

Sprechfunklehrgang:

Volkert Gasche Philipp Giesel

Seite 66

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Maschinist

Anastasios Dreeßen Stephan Rath Christian Zanter

Atemschutzgeräteträger:

Volkert Gasche Philipp Giesel Lena Halle Maik Timo Schaar

Technische Hilfeleistung II:

Lars Samland

Vorbereitungslehrgang Grupenführer:

Florian Judzinsky

ABC-Einsatz- Modul Grundlagen:

Torsten Karsten

ABC-Einsatz – Modul Atomare Gefahren:

Stefan Hellmich

Seminar Pressearbeit:

Christoph Supthut

Multiplikatorenschulung für den Digitalfunk

Sebastian Haase Ingo Nieber Alexander Supthut Kai Halle

Fortbildung Technische Hilfeleistung

Seite 67

Timo Gerkens

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 12.2) Landesfeuerwehrschule Im vergangenen Jahr haben neun Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg an 16 verschiedenen Lehrgängen und Seminaren an der Feuerwehrschule des Landes Schleswig-Holstein teilgenommen. Folgende Lehrgänge wurden belegt: Gruppenführung I:

Sabrina Bornholdt

Gruppenführung II:

Sabrina Bornholdt

Zugführung I:

Jörg Meyer-Jürgens

Zugführung II:

Jörg Meyer-Jürgens

Führen von Verbänden:

Claus Köster

Führen im ABC-Einsatz I:

Christoph Supthut

Führen im ABC-Einsatz II:

Christoph Supthut

Seminar BSE/BSA:

Michael Kröplin

Infotag Katastrophenschutz – Notfallstation:

Christoph Supthut

Seminar der Wehrführer der Mittelstädte SH:

Kai Halle Claus Köster

Ausbilden in der Feuerwehr

Sebastian Haase

Seite 68

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Fortbildung für Brandschutzbeauftragte:

Kai Halle

Einführung in die Stabsarbeit:

Kai Halle Henning Karsten

Planungsseminar vorbereitenden Kat.-Schutz:

Kai Halle Henning Karsten

Absturzsicherung:

Lars Goldenstein

Fortbildung Kreisausbilder TH:

Jörg Meyer-Jürgens

12.3) Besondere Seminare und Lehrgänge: Über die an der LFS hinaus angebotenen Lehrgänge gibt es Ausbildungen, um spezielle Kenntnisse zu vertiefen oder einen bundesweiten Austausch zu realisieren. Dabei konnten acht Kameradinnen und Kameraden diese Chance wahrnehmen: Reanimationstraining UKE HH:

Olav Gröning

Bundesfachkongress des DFV

Kai Halle Henning Karsten Claus Köster Nicole Nieber

Atemschutzgerätewartung 3

Michael Kröplin

Bundesforum BE/BA

Michael Kröplin

ABC-Forum S.-H.

Christoph Supthut

Seite 69

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

13) Die Feuerwehr Pinneberg für den Kreis Pinneberg 13.1) Kreisausbildung Auch 2016 waren alle Kreisausbilder wieder unermüdlich, um in den Bereichen Truppmann/Truppführer, bei THuBiB und auch bei Funk, Atemschutz sowie Gefahrgut das notwendige Wissen an die Teilnehmer zu vermitteln. Erstmalig wurde auch eine Fortbildung zum Thema Technische Hilfeleistung - alternative Antriebe - durchgeführt. Eine Fortführung in 2017 ist geplant. Die Umstellung der Funklehrgänge auf den Digitalfunk wurde in Teilen bereits vollzogen und 2017 wird es nur noch Lehrgänge mit der neuen Technologie geben. Sicherlich eine einschneidende Änderung und eine Herausforderung für die Ausbilder in diesem Bereich. Ein nach wie vor großes Problem in der Ausbildung bleibt die Terminplanungen und die Erfüllung von Terminvorstellungen meist einzelner Lehrgangsteilnehmer. Bei vielfach über 100 Teilnehmern im Bereich Truppmann- / Truppführer, aber auch bei anderen Lehrgängen, war und ist es nicht immer möglich, allen Terminwünschen nachzukommen. Es sind dabei nicht nur die Planungen der Gruppen, sondern auch der Hörsäle und der Übungsflächen zu bedenken. Der normale Ausbildungsbetrieb in den Feuerwehren soll dabei gewährleistet bleiben und auch andere Fachbereiche möchten ebenfalls berücksichtigt werden. Dies alles unter einen Hut zu bekommen ist manchmal schon eine große Kunst und erfordert nicht nur von den Ausbildern und den Mitarbeitern der FTZ Ahrenlohe, sondern oft auch von den Teilnehmern ein hohes Maß an Kreativität und Motivation. An dieser Stelle meinen Dank an alle Mitarbeiter der FTZ, an alle Kreisausbilder insgesamt, besonders aber an die Kameradinnen/Kameraden aus unserer Wehr. Die FF Pinneberg stellt nach vor das größte Kontingent an Kreisausbildern.

Seite 70

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Danke auch an den Wehrvorstand der Feuerwehr Pinneberg und die Gerätewarte. Für alle Probleme oder Anforderungen zur Ausbildung, ob beim Kreis oder auch innerhalb der FF Pinneberg, haben sie immer ein offenes Ohr und eine helfende Hand. Diese Unterstützung brauchen wir. Ohne sie geht es nicht – vielen Dank dafür! Zurzeit unterstützen folgende Kameradinnen/Kameraden die Ausbildung beim KFV: Sabrina Bornholdt

TM/TF/TH

Timo Gerkens

ABC/Gefahrgut

Lars Goldenstein

TM/TF/TH

Sebastian Haase

TM/TF/TH

Florian Judzinski

TH/THuBiB

Dirk Klinck

Maschinisten

Michael Koch

THuBiB/Atemschutz

Claus Köster

Übungsleitung Kreis Pinneberg

Mike Kröplin

Ausbilder BA/BE

Jörg Meyer-Jürgens

TF/TH/THuBiB

Kai Rowohlt

Fachwart und Ausbilder TM/TF/TH

Christoph Supthut

ABC/Gefahrgut

Klaus Dieter Vahl

Atemschutz

Kai Rowohlt als Fachwart des KFV Pinneberg

Seite 71

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 13.2) ABC-Dienst/Löschzug Gefahrgut Kreisfeuerwehrverband Pinneberg 19 Einsätze für den Löschzug Gefahrgut 2016 war laut der Einsatzzahl ereignisreich, aber bei genauerem hinsehen stellt man fest, dass der klassische Einsatz beim Gefahrgutzug nicht aus Türöffnung oder BMA besteht,

sondern hat in der Fachberatung seinen Schwerpunkt. 12 von 19 Einsätze konnten mit einer Fachberatung durch unsere Einsatzleiter, bzw. Chemiker abgearbeitet werden. Bei zwei Einsätzen konnte ein Teil der 65 Mitglieder dann doch tätig werden.

Einsatzbericht vom 28.07.16 in Tornesch bei der Papierfabrik: Alarmierung der örtlichen Wehr und der beiden Fachberatung RIC, Chemiker und Führung um 10:47 Uhr. Fachberater Detlef Werner macht sich vor Ort ein Bild. Es treten kleinere Mengen

Der erste Einsatztrupp im CSA verläßt die Einsatzstelle nach der Erkundung im Gebäude. Mitarbeiter bringen Behälter für das Umfüllen.

Seite 72

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Salzsäure aus einem ca. 4.000 Liter fassenden Behälter. Die Salzsäure wird benötigt, um die Entsalzungsanlage zu regenerieren. Die Säure war hochkonzentriert. Es traten nur geringe Mengen aus, jedoch nicht zu lokalisieren. Das Problem rührt daher, das die Rohre zum Transport der Säure isoliert sind und mit einem Metallmantel versehen. Der Betreiber und unser Fachberater wollten diese nicht öffnen, um das Leck genauer zu lokalisieren. Die Gefahr hätte bestanden, das eine größere Menge Austritt oder aber an der vermuteten Stelle sich die Leckage gar nicht befindet. Auch aufgrund der räumlichen Nähe zum EDEKA-Markt wurde darauf verzichtet. Ein Umfüllen war notwendig, da bei Kontakt mit Feuchtigkeit ein sehr aggressives Gas entsteht, das hätte zur Evakuierung des angrenzenden Bereiches geführt. Um 11:15 Uhr wird Vollalarm für den ABC-Dienst/LZG gegeben. Nach dem Eintreffen weiterer Kräfte wird ein Trupp (3 Mann) unter CSA mit umluftunabhängigem Atemschutzgerät zur weiteren Erkundung eingesetzt. Die erste Einschätzung wird durch den Trupp bestätigt. Der Umfüllvorgang wurde mittels der verbauten Pumpe durchgeführt. Dafür wurde ein Rohr vor der Entsalzungsanlage ausgebaut und mittels eines gestellten Schlauches die Salzsäure in bereitgestellte IBC umgefüllt. Die Firma stellte entsprechendes Material zum Umfüllen und zum Auffangen zur Verfügung. Der ABCDienst/LZ-G unterstützte mit entsprechender Schutzbekleidung und Personal. Unterdessen laufen ständig Kontrollen der Umgebungsluft mit entsprechenden GASTEC-Prüfröhrchen. Aufgrund der Wetterlage und der beherrschbaren Gefahr wurde entschieden, die Umfüllmaßnahmen nicht im CSA sondern im Dräger Workstar durchzuführen.

Seite 73

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Einsatzbericht auf der BAB 7, Raststätte Holmmoor West vom 23.10.16 Um 13:14 Uhr wurde durch die Leitstelle der RIC Fachberatung Einsatz alarmiert. Nach einem Telefonat wurde dann der RIC Gruppe Einsatz alarmiert (13:16 Uhr). Anforderung des ABC-Dienst/LZ-G zum Umfüllen des Dieseltanks eines brennenden Lkw. Weiterhin soll das kontaminierte Löschwasser aufgenommen und über den Abscheider der Tankstelle wieder abgelassen werden. Nach dem Eintreffen von 03-06-01 stellte sich die Lage wie folgt da. Der Lkw war gelöscht, er hatte alte Siloplane geladen. Die Zugmaschine ist komplett ausgebrannt. Teile des Aufliegers und der Ladung sind ebenfalls verbrannt. Der Dieseltank aus Aluminium ist durch die Hitzeeinwirkung zerstört. Die FF70 hat durch Ölbindemittel Barrieren aufgebaut und die Regensiele mit Blasen bzw. Dichtsäcken provisorisch abgedichtet. Ein Bagger hat die Ladung partiell für die Nachlöscharbeiten abgeladen. Aufgrund der geringen Anzahl von verfügbaren Kräften wurde die Gruppe Technik um 13:32 Uhr nachalarmiert. An der Einsatzstelle wurde mittels Faßpumpe und einem chemikalienbeständigem Schlauch der Inhalt des Dieseltanks umgefüllt in einem vom ABC-Dienst/LZ-G gestellten IBC-Behälter. Die geschätzte Menge lag bei 600 Litern. Für die Umfüllarbeiten wurde ein Schutzanzug (Dräger Workstar) verwendet. Alle weiteren Arbeiten konnten ohne besondere Schutzbekleidung umgesetzt werden. Mittels einer Tauchpumpe wurde das Löschwasser aufgenommen und in einen weiteren IBC umgefüllt. Auf Anweisung des "Wasserbehörde" (Hans-Adolf Nachtsheim) wurde der Behälter mit dem Löschwasser und der geringen Kontamination mit Diesel in den Abscheider der dortigen Tankstelle entleert.

Seite 74

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Die anwesende Kassiererin macht uns aufmerksam, dass die Einläufe verstopft seien und das Wasser nicht abfließen würde. Dieses konnte von uns nicht festgestellt werden, somit wurde der Inhalt auch komplett entleert. Aufgrund der Verschmutzung des IBC wurde der Behälter an der Einsatzstelle belassen und nicht zur Wiederverwendung mitgenommen. An der Einsatzstelle wurde die noch vorhandene Kontamination mit Ölsaugflies aufgenommen Auch im Jahre 2016 konnten wieder neue Fahrzeuge in unserer mittlerweile 2 Jahre alten Fahrzeughalle begrüßt werden. Ein MTW auf MB Vito Basis und ein Audi Q5 Kommandofahrzeug. Beide Fahrzeuge ersetzen zwei der beliebten orangenen „Landeserkunder“ und werden hauptsächlich als Transporteinheit für unsere Mannschaft benötigt. Damit ist der ABC-Dienst/Löschzug Gefahrgut jetzt fast komplett von orange auf RAL3000 rot umgestellt. Wenn alles klappt, wird das letzte Fahrzeug aus alter Generation in 2017 ersetzt.

Seite 75

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Im Dezember 2016 wurde dann auch der 2. Bauabschnitt unserer Räumlichkeiten eingeweiht. Neben den Technikabteilungen der FTZ (Feuerwehrtechnischen Zentrale) sind nun auch unsere neuen Aufenthaltsräume und Besprechungsräume fertiggestellt worden.

Blick in den Schulungsraum an der FTZ. Sehr mutige Farbkombination beim Mobiliar!

Folgende Kameraden waren nicht nur an den 13 Diensten oder bei Fahrzeugschauen anderen Wehren beteiligt, sie haben sich auch an zahlreichen Sonderdiensten sehr gut eingebracht: Manfred Blawat

(Gruppe Dekontamination)

Heiko Bornholdt

(Gruppe Messen)

Sabrina Bornholdt (Gruppe Messen) Timo Gerkens

(Gruppenführer Gruppe Technik, Schriftführer)

Tobias Laux

(Gruppe Dekontamination)

Alexander Supthut (Gruppe Technik) Christoph Supthut (Stellv. Leiter ABC-Dienst/LZG) Florian Zäpernick

(Gruppe Technik)

Seite 76

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Wir haben auch noch einige Spinde zu vergeben! Für die Zukunft freuen wir uns, wenn weitere Kameradinnen und Kameraden sich für die Arbeit im LZ-G begeistern würden. Folgende Voraussetzungen sollten erfüllt werden: •

Gültige G26 Untersuchung



Abgeschlossene Ausbildung zum ATS-Träger



Abgeschlossene Ausbildung zum Truppführer



Abgeschlossene Ausbildung Funk



Interesse neue Technik kennenzulernen und sich zu engagieren

Bei Interesse wendet euch gerne an Timo Gerkens, Christoph Supthut oder seht im Internet nach: www.kfv-pinneberg.de/kreiseinheiten/abc-dienst

13.3) Kommunale Kreisfeuerwehrbereitschaft des KFV Pinneberg Sondermodul Rüstzug Bahn Das Jahr 2016 verlief einsatztechnisch für unsere beiden Fahrzeuge vom Katastrophenschutz des Kreises Pinneberg ruhig. Der Gerätewagen Rüst/Bahn und das MZF (Führung Rüst/Bahn) wurden lediglich zu einem Einsatz von den Waldenauer Kameraden in Bewegung gesetzt. Am 10.03.2016 um 01:51 Uhr wurden die Kameraden aus Waldenau mit den Kameraden der Hauptfeuerwache zu einem Feuer im Bahnhof Pinneberg alarmiert. Vor Ort wurde ein Feuer unter einer S-Bahn festgestellt. Die Rüst/Bahn-Fahrzeuge brauchten aber nicht tätig zu werden, da die S-Bahn im Bahnhof stand und die Fahrgäste bereits die Abteile verlassen hatten. Erfreulich zu berichten ist, dass der Gerätewagen Rüst/Bahn endlich optimal ausgestattet wurde. Für das bereits vorhandene Material wie Schleifkorb- und Schaufeltragen, Erdungsgeschirr und Schienentransportwagen wurden Rollcontainer angeschafft.

Seite 77

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Rollwagen, aufgleisfähig mit Schleifkorbtragen und Schaufeltragen

Somit kann das Material besser bewegt und muss nicht mehr geschleppt werden. Zudem ist es nun auch möglich, die Rollcontainer „aufzugleisen“. Hierfür wurden spezielle Laufräder besorgt, die unter die Container montiert werden, um den Einsatzkräften das Fortbewegen im Gleisbett zu erleichtern. Zusätzlich wurde auf dem Fahrzeug ein Stromerzeuger ein Stativ und eine Lichtbrücke auf einem Rollcontainer verlastet. Auch das MZF wurde aufgerüstet. Von der Deutschen Bahn wurde uns neues KartenNeuer Rollwagen mit Beleuchtungsmaterial

material zur Verfügung gestellt. In diesem Kartenmaterial sind sämtliche Gruppe Schmidt-Zeulner übt am Güterbahnhof das Aufgleisen

Seite 78

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Lärmschutzwände und deren Nottüren entlang der Bahnstrecke eingezeichnet. Somit hat man schnellere und gezieltere Zugangsmöglichkeiten auf das Gleisbett. Für die THuBiB – Ausbildung (Technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung im Bahnbereich) des Kreisfeuerwehrverbandes wurden die beiden Fahrzeuge ebenfalls eingesetzt. Wir haben 2016 auf Kreisebene in zwei Lehrgängen 38 Feuerwehrkameraden aus dem Kreis Pinneberg mit den Gefahren im Bahnbereich und mit Bahnfahrzeugen vertraut gemacht. Ebenfalls haben sich die Ausbilder fortgebildet. Wir wurden mit dem neuen “LINT“ der AKN vertraut gemacht und haben erste Kontakte zur Nordbahn hergestellt. Dort werden wir Anfang des kommenden Jahres eine Schulung bekommen, um Feuerwehrkameraden noch besser ausbilden zu können. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich in erster Linie noch einmal bei meinen Mitausbildern Florian Judzinsky, Michael Koch sowie Sebastian Haase, der neu in die Ausbildung eingestiegen ist, für die tolle Unterstützung und gute Zusammenarbeit bedanken. Ebenfalls ein Dank an die Deutsche Bahn, die AKN und die Nordbahn für die gute Kooperation, ohne die hätten wir keine Möglichkeit an Bahnfahrzeugen zu üben und auszubilden. Für das Team Rüst/Bahn Jörg Meyer-Jürgens

Seite 79

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 13.4) Funktionen- und Leitungsfunktionen auf Kreisebene Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Pinneberg haben schon immer über den Tellerrand hinausgeschaut und wirkten auch auf Kreisebene mit. Folgende Funktionen werden derzeit durch Einsatzkräfte der Feuerwehr Pinneberg abgedeckt (ohne Kreisausbildung und Mitgliedschaft im ABC-Dienst/LZG) - Kreisbereitschaftsführer Stephan Aeffner - Stellvertretender Leiter des ABC-Dienstes/LZG Christoph Supthut - Fachwart Ausbildung im Kreisfeuerwehrverband Kai Rowohlt - Mitglied des Führungsstabes des Kreises Pinneberg S3 Kai Halle - Mitglied des Führungsstabes des Kreises Pinneberg S31 Henning Karsten - Pressesprecher des KFV Pinneberg Björn Swennosen - Stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwartin Nicole Nieber

14) Tätigkeiten auf Landesebene Im Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein leitet unser Kamerad Brandmeister Michael Kröplin das Fachgebiet II.2 Brandschutzerziehung/-aufklärung.

Seite 80

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

15) Fahrzeuge und Fahrerdienst 15.1) Fahrerdienst Neben den im 14-tägigen Rhythmus stattfindenden Ausbildungsdiensten am Donnerstag für alle Kameraden gibt es bereits seit ungezählten Jahren den sogenannten Fahrerdienst. Dieser findet ebenfalls alle 14 Tage an einem Dienstag statt und dient der Fortbildung all der Kameraden, die berechtigt sind, eines der Feuerwehrfahrzeuge zu fahren. Im Rahmen dieser Fahrerdienste üben die Maschinisten das eigentliche Fahren der Fahrzeuge im Straßenverkehr, darüber hinaus aber natürlich auch den Umgang mit allen Aggregaten, für deren Bedienung sie im Einsatzfall zuständig sind. Zurzeit haben wir 55 Fahrer (57 in 2015), mit einem Führerschein C bzw. CE (LKW >7,5 Tonnen), die im Jahre 2016 im Rahmen der Fahrerdienste 873 Stunden (854 in 2015) zusätzlich zu den normalen Ausbildungsdiensten absolviert haben. Diese Zahl ist zum Glück im Vergleich zum Vorjahr wieder etwas angestiegen. Permanente Ausbildung ist ein Garant für eine unfallfreie Einsatzfahrt und eine sichere Bedienung der Fahrzeuge. Organisiert wurde die Fahrerausbildung in 2016 wieder durch Stefan Bethke, der unsere Wehr aus persönlichen Gründen leider zum Jahresende verlassen hat. Wir danken Stefan an dieser Stelle für die jahrelange intensive und immer sehr freundliche und kameradschaftliche Arbeit.

Seite 81

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 15.2) Fahrleistung und Betriebsstunden Die Fahrzeuge der Stadt Pinneberg und die beiden Fahrzeuge des Kreises Pinneberg haben zusammen fast 35.500 Kilometer zurückgelegt. Im Einzelnen sind die Werte zur Fahrleistung sowie den Betriebsstunden nachfolgend aufgelistet.

Fahrzeug Pkw ELW1

Kilometer

MTW-1

4.565

MTW-2

2.452

MTW-3

2.333

LF8 LF10/6

stunden

stunden

stunden

731 1.692

DLK23/12

Generator- Pumpe-

11.051

MZF

TLF24/40-SL

Betriebs-

594

52

1.047

47

9

933

2

1.628

63

793

59

5

3

HLF20/16-1

1.680

123

18

11

HLF20/16-2

1.564

74

11

4

RW2

1.201

78

17

GW-N

1.498

GW-Bahn

1.090

39

628

45

LF20/16-P

WLF

Seite 82

2

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 15.2) Anzahl der „Rücker“ je Fahrzeug Je nach Einsatzsituation rückten die Fahrzeuge durch die Wachhabenden koordiniert aus. Fahrzeug

Anzahl Einsatzfahrten

HLF20/16-1

180

Pkw

140

RW2

123

DLK23/12

89

HLF20/16-2

49

LF20/16-P

38

ELW2

20

LF10/6

14

TLF24/40SL

12

GW-N

12

WLF

10

LF8

8

MTW-2

7

MTW-1

7

MTW-3

1

MZF

1

AB-AS

9

AB-Rüst

1

Seite 83

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 15.3) Oldtimer 2016 war für unseren Oldtimer ein ruhiges Jahr. Wir hatten eine Einladung zum Oldtimertreffen im Juli nach Kappeln an der Schlei. Dieser Termin wurde von Henning und Heiko wahrgenommen. Die Veranstaltung wurde von der Bevölkerung gut besucht. Im September fand das Oldtimertreffen des Landesfeuerwehrverbandes auf dem Gelände der Landesgartenschau in Eutin statt. Ekhard und ich selber machten uns auf den Weg nach Ostholstein. Es waren ca. 60 Fahrzeuge vor Ort und wir trafen viele Kameraden aus befreundeten Wehren wieder. Leider war das Besucherinteresse nicht so gross. Damit war das Jahr 2016 abgeschlossen. Für die Unterstützung in diesem Jahr möchte ich mich bei Henning, Heiko, Eckhard, Ingo und Mike bedanken. Last but not least gilt der Dank auch unserem Vorstand für die Unterstützung. Ohne euch alle, würde unser „Oldie“ nicht mehr existieren. Für das Team rund um unseren Oldtimer Rainer Jürgensen.

Seite 84

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 15.4) Der kleinste Fuhrpark Im letzten Quartal des Jahres wurde eine Idee in die Realität umgesetzt. Von Nachbarwehren wie Moorrege oder Schenefeld kennen Modellbaufan`s schon Feuerwehrfahrzeuge im Maßstab 1:87 im örtlichen Erscheinungsbild. Jetzt sollte auch die Feuerwehr Pinneberg um den kleinen Fuhrpark erweitert werden.

Zeichnung des Layoutes unseres Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/16-2

Die Idee dahinter war, mal ein anderes Geschenk zu haben für die Kameraden, für unsere Gäste, als Dankeschön oder einfach als Sammelstück für Freunde der Feuerwehr. Jan Suchorski suchte am Markt nach einem Hersteller und fand diesen in der Firma Rietze aus Nürnberg. Als Vorbild dienten das HLF20/16-2 sowie der MTW der Jugendfeuerwehr.

Seite 85

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Aus Bildern wurden im Hause Rietze eine Zeichnung erstellt, die dann auf den entsprechenden Modellen umgesetzt wurde. Nach ca. sieben Wochen Produktionszeit sind die Modelle noch kurz vor dem Jahresende ausgeliefert worden. Je Baureihe haben wir 300 Stück bekommen. Bei Interesse können die Modelle erworben werden.

Seite 86

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

16) Besondere Ereignisse 16.1) Die Feuerwehr Pinneberg in den USA, anläßlich des 95jährigen bestehens des RVFD Der gesellschaftliche Höhepunkt des Jahres für unsere Feuerwehr war der Besuch unserer Partnerfeuerwehr aus Rockville. 26 Kameradinnen, Kameraden und deren Partnerinnen und Partner besuchten im Frühjahr die Partnerstadt von Pinneberg. Einige wenige Eindrücke sollen die nachfolgenden Tagesberichte wiederspiegeln, die auf unserer Homepage veröffentlicht wurden. Bericht aus Rockville Tag 1 - Der Frühling kommt nach Rockville Während im Vorfeld noch einige Sorge herrschte aufgrund des leichten Schneefalls am vergangenen Wochenende in Rockville wurden die Gäste aus Pinneberg mit Sonnenschein begrüßt, nicht nur über den Wolken. Am Mittwochnachmittag schwebten nach einem angenehmen Flug die Kameradinnen und Kameraden am Flughafen Washington ein.

Nicht zu übersehen unser Sammelpunkt am Dulles International Airport in Washington

Nach dem Transfer zur Feuerwache 3 in Rockville verteilten sich alle Gäste auf

Seite 87

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg ihre Gastfamilien, um sich kennenzulernen und etwas frisch zu machen. Der erste Programmpunkt stand schon auf dem Plan. Welcome Ceremony and Party at Glenview Mansion. Organisiert von der Rockville Sister City Cooperation (RSCC) und den Rockville Volunteer Fire Department (RVFD) fanden sich alle Gäste mit ihre „neuen“ Familien an dem herrschaftlichen Wohnhaus ein. Dieses gehört mittlerweile der Stadt Rockville und wird für Hochzeiten, Ausstellungen usw, genutzt. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Präsidenten des RVFD Eric Bernard, der Bürgermeisterin von Rockville Bridget Donnell Newton, dem Präsidenten der RSCC Drew Powell und unserem Wehrführer Claus Köster wurden das Buffet und die Bar eröffnet. Es war ein sehr gelungener Abend für einen ersten Austausch und zum reduzieren der Sprachbarrieren. So manch einer aus Rockville war auch sehr froh, einmal wieder etwas deutsch zu hören und zu sprechen. Nach dem für uns Deutsche sehr langen Tag gingen hier gegen 22 Uhr die Lichter aus und die Gäste verfielen in einen tiefen Schlaf.

Wehrführer Claus Köster während der Begrüßungsrede am ersten Abend

Seite 88

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Bericht aus Rockville Tag 2 - Luftfahrt und Baseball Nach einer kurzen Nacht und aufgrund der Zeitverschiebung sehr frühen Wachwerdens, stand heute auf der Tagesagenda der Besuch des "National Air and Space Museum, Steven F. Udvar-Hazy Center" in der Nähe des Dulles Airport. In einer imposanten Halle konnten wir viele Entwicklungen in der Luftfahrt wiederentdeckten. Besonders interessant natürlich für unsere Kameradinnen und Kameraden, die in der Luftfahrtbranche arbeiten. Während wir die Ausstellung besuchten wurde dem Museum ein neues Fluggerät übergeben.

Der besagte Hubschrauber der von der NAVY übergeben wurde hängt schon am Museumshimmel.

Die NAVY übergab einen Hubschrauber der ehemals als Rettungsflieger eingesetzt worden war. Zu dem Museum gehört auch ein Tower von dem aus die Regierungsmaschine aus Deutschland beim Landeanflug beobachtet werden konnte. Zufällig findet zeitgleich mit unserem Treffen die Frühjahrstagung des IWF und der Weltbank teil. Somit gehen wir davon aus, das wir in dem Airbus A340 unseren Finanzminister haben einschweben sehen. Es war schon ein sehr erhabenes Gefühl, die Flugzeuge auf ihrer Flughöhe beim Landen zu zusehen.

Seite 89

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nach dem wir die Ausstellung ausgiebig erkundet hatten und alle Bilder vom Space Shuttle, der Concord und Tante Ju gemacht haben fuhren wir im Konvoi in die Hauptstadt Washington. Wie so üblich für die Tageszeit, kämpften unsere Fahrer sich durch den dichten Verkehr. Der zweite Tagesordnungspunkt war das Baseballspiel zwischen den Nationals aus Washington und der Gastmannschaft, den Atlanta Braves.

Baseball, Nationalsport in den Vereinigten Staaten, für fußballverwöhnte Pinneberg noch etwas gewöhnungsbedürftig

Für uns fußballverwöhnte Pinneberger eine deutliche Umstellung. Die Kameraden aus Rockville erklärten uns geduldig die Regeln und am Ende haben die Nationals gewonnen.

Seite 90

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Unsere Feststellung war, es geht nicht um das Spiel sondern es ist ein Ort um Freunde und Bekannte zu treffen und dabei Sport zu sehen. Der Abend klang dann in den Gastfamilien gemütlich aus, bei jeder auf seine eigene Art.

Bericht aus Rockville Tag 3 – Washington Der dritte Tag stand im Zeichen der klassischen Reiseziele eines WashingtonTouristen. Wir besuchten mit den Kameradinnen und Kameraden aus Rockville die National Mall mit daran liegenden Monumenten und Gedenkstätten. Zu unserem Besichtigungsprogramm gehörten unter anderem das Washington Monument, Lincoln Monument sowie die Memorial für den Korea- und den Vietnam Krieg. Es waren beeindruckende aber auch beklemmende Augenblicke dabei. Für weitere Einblicke werden wir noch einmal am Dienstag zurück nach Washington zurückkommen. Auf dem Rückweg stoppten wir noch zweimal um einen tollen Blick auf den Potomac River und sein Washingtoner Ufer zu werfen. Zurück auf dem Stadtgebiet von Rockville wurde wir in unseren Mannschaftstransportwagen etwas überrascht, als unsere Fahrer die Sondersignalanlagen einschalteten und wir in einer spannenden Fahrt zu einem Seite 91

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Verkehrsunfall unterwegs waren, wie sich später herausstellte. Geschafft haben wir es jedoch nicht mehr. Die Feuerwehr wurde abbestellt und damit endete auch für uns die Einsatzfahrt durch Rockville. Bericht aus Rockville Tag 4 - Ein besonderer Tag Nach einer kurzen Nacht trafen wir uns erneut an der Station 3. Allerdings nicht alle von uns. Die Überraschung sollte noch folgen. Auf dem Programm stand eine Tour durch Rockville, natürlich im MTW. Wir sahen viele Traumhäuser in der „Altstadt“ aber auch auf dem Weg zu den „Great Falls“ am Potomac River. Die Gegend um Rockville ist schon traumhaft schön. Der Frühling hält langsam Einzug und die Temperaturen waren erstmalig im kurze Hosen und Sonnenbrandbereich angekommen.

Bei sommerlichen Termperaturen werfen wir einen Blick auf die Great Falls mit relativ wenig Wasser

An den „Great Falls“ spazierten wir ein wenig am Kanal entlang hin zur Aussichtsplattform. Zu der Zeit führt der Potomac wenig Wasser, wenn hier jedoch nach starkem Regen die x-fache Menge entlangrauscht, dann muss das beeindrucken!

Seite 92

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Das zeitlich verspätete Mittagessen nahmen wir im Fallsgrove Village Center ein mit einem herrlichen Donut als Nachtisch. Leider konnten wir die Donut Backstraße nicht im Betrieb sehen. Hier fallen in einer Stunde mehrere tausend Donuts vom Band Der Nachmittag endete rechtzeitig an der Station 3, damit wir uns noch einmal etwas erholen und frisch machen konnten. Jetzt lüftete sich auch das Geheimnis. Während die meissten an den Wasserfällen standen, machte unser Lars Müller als neuer Donutbäcker

Kamerad Stefan seiner Freundin Nicole ei-

nen Heiratsantrag. In dem Land das die beiden so lieben. Während Nicole vor den Stufen des Glenview Mansion wartete, kam unverhofft das historische Löschfahrzeug des RVFD zu dem Anwesen gefahren. An Bord in amerikanischer Schutzkleidung, die eingeweihten Kameraden und Stefan. Ein Antrag wie sie es sich nicht schöner vorstellen konnte. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH euch beiden.

Nicole und Stefan vor dem historischen Löschfahrzeug - Herzlichen Glückwunsch zur Verlobung von allen Kameradinnen und Kameraden

Seite 93

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Am Abend fanden wir uns mit allen Volunteers, ihren Familien und weiteren Gästen zur 95 Jahrfeier im Festsaal ein. Dieser lag, wunderschön gelegen in einem Park, der eine Trainingsakademie der amerikanischen Post beherbergt. Da möchte man auch Postbote sein ;-) Nach einem zwanglosen eintrudeln der Gäste und einem Aperitif sowie kleinen Vorspeisen in der Sonne vor dem Festsaal ging es dann um halb 8 endlich los. Eric Bernard, Präsident des RVFD begrüßte die anwesenden Gäste und natürlich auch die große Delegation aus Deutschland. Für die ca. 250 Gäste wurde das Essen gereicht, bevor die Reden und Ehrungen für die verdienten Kameraden durchgeführt wurden. Unser Fire Chief Claus Köster und der ehemalige Fire Chief Uwe Kuhlmann überbrachten die Grüße der Feuerwehr und der Stadt Pinneberg. Sie erzählten kurz, wie es zu der jetzt seit 25 Jahren bestehenden Freundschaft gekommen ist und das es nun an uns allen liegt diese weiter auszubauen für die nächsten 25 Jahre.

Alle Gäste aus Pinneberg, zusammen mit dem Gastgeschenk, welches die Verbundeheit zwischen den Beiden Wehren zum Ausdruck bringen soll.

Seite 94

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Björn Swennosen und Christoph Supthut überreichten das Geschenk der Wehr, während alle anderen Gäste aus Pinneberg unter großem Jubel auf die Bühne kamen.

Der Abend endete mit Musik, Tanz und einem tollen Austausch zwischen uns allen. Sprachbarrieren gab es praktisch gar nicht mehr. DANKE an das RVFD für diesen tollen Abend! Bericht aus Rockville Tag 5 - Shoppen und Barbecue Der fünfte Tag bei unseren Freunden in Rockville aus unserer Sicht ein Klassiker für einen Aufenthalt in Amerika. Zuerst konnte der ein oder andere ausschlafen, je nach dem was das Nachtprogramm nach der Feier noch vorsah. Das Treffen an der Wache sollte der Auftakt werden zu einer Shoppingtour in Hagerstown, eine knappe Fahrstunde entfernt. Diese Chance zu recht günstigen Preisen den Bekleidungs- und Schuhbestand aufzufüllen nahmen viele von uns wahr. Bei blauem Himmel ohne eine Wolke am Himmel zogen wir durch die Geschäfte, probierten und schauten und am Ende wurden viele Tüten in die Van`s verladen. Der Abend wurde mit einem Barbecue an der Station 3 eingeleitet. Ein riesiger Smoker war schon in der Nacht aufgebaut worden und hat ein köstliches Fleisch produziert. Die Berge konnten wir gemeinsam mit der Wachenbesatzung und den Volunteers nicht schaffen. Somit wurden auch gleich die Polizisten der Rockville Police eingeladen, genau wie bei uns in Deutschland. Spannende Gespräche sind so zu Stande gekommen. Den Ausklang fand der Abend in

Seite 95

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg einem Pub in Rockville. Müde ging es dann ins Bett in Vorbereitung auf einen neuen langen Tag.

Smoker auf dem Hof von Station 3, unser Abendessen. Gemüse wird überbewertet. Lecker!

Bericht aus Rockville Tag 6 - 8 - Feuerwehr Museum, Annapolis und Washington Feuerwehrmuseum von Maryland und Annapolis Nach einer erneut recht kurzen Nacht, trafen wir uns gegen 9 Uhr erneut an Station 3, um mit drei Van`s zum Feuerwehrmuseum nach Lutherville. Wir bekamen in einer ganz tollen Führung das frühe Feuerlöschwesen von Maryland erzählt. Von den ersten genieteten Schläuchen über die erste Notrufsäulen und der dahinterstehenden Alarmierung bis zu der Entwicklung von Handdruckspritzen. Eine ganz tolle Ausstellung. http://www.firemuseummd.org

Seite 96

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Gruppenfoto mit Feuerwehrfahrzeugen im Museum

Nach dem Besuch ging es weiter nach Annapolis zur dortigen Naval Academy. Nach einer kleinen Stärkung an der Harbourfront besichtigten wir das historische Maryland State House. Leider blieb keine zeit mehr die Academy anzusehen, was sicherlich traumhaft gewesen wäre bei dem tollen Wetter. Annapolis besticht durch seine Altstadt mit sehr vielen toll renovierten Häuschen. Nach der Rückfahrt wurde es im Zeitplan durch den Stau etwas eng. Schnell nach Hause und umziehen, bevor wir uns alle mit unseren Gastfamilien in einem im grünen gelegenen Restaurant wiederfanden. Mit diesem Besuch bedankten wir uns bei den Familien für die Aufnahme und liebevolle Betreuung in dieser Woche. Wie auch bei allen vorangegangenen Besuchen fühlten wir uns wieder wie zuhause. Ein ganz großer DANK an alle Familien hierfür. Den Ausklang fand dieser Abend auf der Bowlingbahn mit vielen spaßigen Momenten aber auch einigen ernstzunehmenden Wettbewerben.

Seite 97

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Washington, Feuerwache, White House und Museen Dieses sollte unser letzter Tag in Rockville sein, bevor wir die Koffer packen. Erneut durften wir früh aufstehen und fuhren zu unserem 3 Besuch nach Washington. Neben einem Besuch des White House und einer Washingtoner Fire Station mit angeschlossenem Museum hatten wir ausreichend Zeit an der National Mall jeder für sich die Stadt zu erkunden. Im Museum wurden wir erneut sehr rührend durch die Ausstellung geführt und mit der Geschichte vertraut gemacht. Am Nachmittag konnten wir dann 3 1/2 Stunden verbringen nach eigenem Gefallen. Da die Museen kostenlos sind haben sich viele in entsprechende Einrichtungen verdrückt. Angefangen beim Air and Space Museum über American History bis zum Natural History Museum war für jeden was dabei.

Auch unser kleinster Lasse hielt bis zum Ende durch, zusammen mit seinen Eltern Andrea und Timo sowie den Gasteltern Mary und Ray

Der Abend wurde für eine Verabschiedungsfeier genutzt. In einer Galerie in Gaithersburg konnten wir den letzten Abend bei Getränken und gutem Essen verbringen und ein letztes Mal das erlebte mit den Gastfamilien und den Feuerwehrleuten austauschen. Der Abend war sehr herzlich, viele Foto`s wurden gemacht und versprochen sich bald wieder zu sehen. Offiziell bedankte und verabschiedete sich Fire Chief Claus Köster im Namen des Fire Department Pinneberg. Nicht ohne ein Abschiedsgeschenk zu bekommen. Neben einem Bild, welches bald unsere Wache schmücken wird, bekam er ein Banner überreicht mit einem Seite 98

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 25 Jahre Brotherhood Motiv sowie den Helm eines Fire Chief aus Rockville. Der Abend ging viel zu schnell zu Ende. DANKE allen Feuerwehrleuten aus Rockville und deren Familien für die Gastfreundschaft und die tolle Ausgestaltung unseres Besuches. Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Abreise nach Pinneberg Mit kleinen Tränen in den Augen verlassen wir heute am 20.04.2016 wieder Rockville. Die ersten sind schon am Vormittag in ein Flugzeug gestiegen, um innerhalb der USA weiterzureisen, weitere sind mit der Bahn nach NY gefahren und der Rest machte sich auf nach Deutschland. Es war wieder sehr bewegend von den vielen Freunden Abschied zu nehmen.

Seite 99

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 16.2) Jahreshauptversammlung des Förderungsring der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg (Pressemitteilung)

Fördererin sorgt für neue Mitglieder Einmal im Jahr ist die Hauptversammlung des Förderungsringes der Feuerwehr Pinneberg. Für das Geschäftsjahr 2015 fand die Veranstaltung am vergangenen Freitag um 19:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil Waldenau statt. Die Vorsitzende des Fördererrings und Bürgermeisterin Urte Steinberg durfte ca. 65 Personen in der Fahrzeughalle begrüßen. Zusammen mit Wehrführer Claus Köster und Kassenwartin Andrea Swennosen führten die Der Vorstand (v.l.n.r.) Kassenwartin Andrea Swennosen, Vorsitzende Bürgermeisterin Urte Steinberg und Wehrführer Claus Köster

drei durch die Versammlung.

Nach der einleitenden Begrüßung bedankte sich Frau Urte Steinberg bei den Förderern. Nicht alles kann aus Haushaltsmitteln beschafft werden und genau hier setzt der Förderungsring an. Kassenwartin Andrea Swennosen konnte berichten, dass 136 Förderer das Wirken der Wehr unterstützen. Vier Austritte mussten verzeichnet werden, dem standen aber auch 9 neue Mitglieder gegenüber. Hier bedankte sich Swennosen bei dem Mitglied Rosi Schmager. Sie hat ganz alleine die neun neuen Mitglieder geworben. Dafür bedankte sich der Vorstand und die Versammlung zollte lauten Applaus.

Seite 100

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Durch die Mittel der Förderer konnten wieder Führerscheine bezahlt sowie ein Personalstatusmonitor in Waldenau installiert werden. Dieses System hilft, zu erkennen, wie die Personalsituation bei einem Einsatz ist. Denn so Köster, unsere Kameraden kommen im EinDie Förderer und die Mitglieder der Ehrenabteilung lauschen den

satzfall nicht aus dem Keller des Gerätehauses, sondern

müssen von zuhause, von der Arbeit oder der Freizeit aufbrechen und für den Bürger ihre aktuelle Tätigkeit ruhen lassen. Sollten einmal nicht genug Kräfte verfügbar sein kann vom zweiten Standort unterstützt werden oder Nachbarwehren eilen zur Hilfe. Viele Bürger halten das Gerätehaus in Waldenau für eine eigene Feuerwehr. Das ist so nicht richtig, korrigiert Köster den Eindruck während der Versammlung. Die Feuerwehr Pinneberg ist eine schlagkräftige Wehr, die zwei Standorte hat und benötigt, um die Sicherheit für unsere Bürger sicherzustellen. Um den Vorstand wieder zu vervollständigen, wurden durch Handzeichen einstimmig die beiden Beisitzer gewählt bzw. bestätigt. Neu im Team wird Rolf Matthießen nun Ernst Schmidt zur Seite stehen. Dem ausscheidenden Hermann Kunstmann danke Köster für seine gute Zusammenarbeit. Nach einem reichhaltigen und sehr leckeren kalten Buffet von Meusel`s Landdrostei, welche die Veranstaltung unterstützen, konnten die Gäste noch den Ausführungen des Wehrführers zum Standort Waldenau sowie des Zugführers Hauke Jaacks zu den besonderen Fahrzeugen, die hier untergebracht sind, lauschen.

Seite 101

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Jaacks erläuterte die Aufgaben und Ausrüstung der beiden durch den Kreis Pinneberg beschafften Fahrzeuge, die in Waldenau untergebracht sind. Der Gerätewagen Bahn/Rüst sowie das Führungsfahrzeug gehören zum sogenannten Rüstzug Bahn. Dieser wird über die Kreisgrenzen hinweg eingesetzt bei größeren Unfällen mit Bahnbeteiligung sogar im ganzen Bundesland. Zusammen mit Fahrzeugen der Feuerwehr Pinneberg würden diese ausrücken. Der Abend wurde noch in kleineren Gesprächsrunden zwischen den Förderern sowie den Vorstandsmitgliedern sowie der Ehrenund Reserveabteilung fortgeführt, bevor die Zugführer Hauke Jaacks erklärt den Mitgliedern des Förderrungsring die Ausstattung des GW Bahn

letzten Gäste das Gerätehaus wie-

der verließen. Nicht jedoch ohne die Ankündigung des Wehrführers, im nächsten Jahr wieder einzuladen, dann bei etwas höheren Temperaturen.

Seite 102

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg 16.3) April, April Wie aus der Presse zu entnehmen ist, sind Gaffer bundesweit ein Problem. Die Freiwillige Feuerwehr Pinneberg geht jetzt andere Wege, um sich den Gaffern zu stellen. Ab sofort wird bei größeren Einsätzen eine aktive Gafferbetreuung unweit der Einsatzstelle stattfinden. Im frühen Einsatzverlauf wird sofort eine Löschgruppe abgestellt, um einen abgesperrten Bereich herzustellen. Dort gibt es dann Sitzmöglichkeiten, Snackbar und eine TV-Wand mit Informationen. Das dazu notwendige Material wird im ersten Zugführer und Pressesprecher stehen den VIP-Gaffern für Informationen und Rück-

Abmarsch mit dem Ge-

fragen zur Verfügung.

rätewagen von der Hauptfeuerwache an die Einsatzstelle gebracht. Der Anhänger bietet den Vorteil, dass man auch eine begrenzte Anzahl an überdachten Stehplätzen hat. Natürlich werden auch Getränke angeboten. Für jeden ist etwas dabei. Ein Zugführer, nebst Pressesprecher

Getränkeausgabe, um die Kameradschaftskasse ein wenig auf-

sind direkt bei den Schaulustigen, um

zubessern

diese zu informieren und aufzuklären was genau an der Einsatzstelle passiert ist. Mit einem Lagekartensystem soll die Einsatzstelle den Gästen besser erläutert werden.

Seite 103

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Um die Attraktivität zu steigern wird die Gaffercard eingeführt. Mit jedem Aufenthalt in der Gafferarea erhält der Gaffer 10 Bonuspunkte. Die gesammelten Punkte können natürlich auch eingelöst werden. Auf den Bildschirmen kann man Einsatzfotos und auch Lagekarten einsehen. Auch für ausreichend Getränke wird natürlich gesorgt. Schon ab 200 Punkten ist ein kurzes Gespräch mit dem Einsatzleiter möglich. Ab 1.000 Punkten darf sogar mit eventuellen Verletzten gesprochen werden, wenn der Gesundheitszustand dieses zulässt. Die Prämien werden ständig erweitert um nicht an Attraktivität zu verlieren. Unser Wehrführer Claus Köster ist zuversichtlich, dass das Konzept aufgeht. „Klappt bei Payback, klappt auch bei Zukünftig an der Feuerwache erhältlich, die GafferCard

Feuerwehr“, so seine Worte. Der große Vorteil den Köster sieht: "So haben wir Ruhe an der Einsatzstelle und

können unsere Arbeit erledigen, Interessierte haben nun einen Anlaufpunkt außerhalb vom direkten Einsatzgeschehen."

Seite 104

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

16.4) Der Kaffeeautomat und sein Pfleger Eine Ära geht zu Ende. Wer kennt ihn nicht, egal ob Jugendfeuerwehr, Einsatz- oder Ehrenabteilung, Lieferanten oder Lehrgangsteilnehmer fast jeder hat ihn schon benutzt und sich nach einem Einsatz oder während eines Klönschnacks einen Kaffee oder Zitronentee zubereiten zu lassen. Verantwortlich zeigte sich für unseren Schatz der Kamerad Stefan Bethke. Aus persönlichen Gründen verließ Stefan zum Jahresende unsere Wehr und auch der Kaffeeautomat wird uns verlassen. Auf den einen müssen wir schmerzlich verzichten, der andere wird durch einen neuen Automat ersetzt. Auf diesem Wege möchten wir aber noch einmal Stefan dank sagen für Jahrzehnte der Pflege und Wartung. Jede Woche hat er sich um einen hygienisch einwandfreien Zustand gekümmert. Unser alter Kaffeeautomat, bald hat er ausgediehnt.

Vielen Dank Stefan für die unzähligen Stunden, mit denen du uns ermöglicht hast ein heißes Getränk zu uns zu nehmen.

Seite 105

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

17) Schlusswort der Wehrführung Danke -

bei allen Kameraden, die uns mit Textbeiträgen, Daten und Fotos bei der Erstellung dieses Jahresberichtes 2016 unterstützt haben

-

der Stadtverwaltung Pinneberg: unserer Bürgermeisterin Urte Steinberg, unserem Sachbearbeiter Brandschutz Jörg Rose, den Mitarbeitern der Druckerei/Botenmeisterei und den Hausmeistern des Rathauses.

-

den politischen Gremien der Stadt, die auch im abgelaufenen Jahr die erforderlichen Mittel bewilligt haben, um der Bevölkerung schnell und effektiv helfen zu können.

-

Andrea Swennosen für Ihren Einsatz um den Förderring und die Führung der Kasse des selbigen.

-

unseren Pressesprechern Alexander und Christoph Supthut

-

dem Ausbilderteam der Jugendfeuerwehr, Nicole Nieber, Lars Basner, Boy Kuhlmann, Henning Karsten, Lars Pape und Michael Marciniak

-

den Mitgliedern der Internetgruppe, Heiko Bornholdt, Helge Anton, Timo Gerkens, Christioph Supthut, Michael Gudjons, Michael Kröplin, Philipp Giesel, Lena Halle und Alexander Supthut. Diese Kameraden sind ständig online und berichten über alles, was sich in dieser Feuerwehr bewegt und das 365 Tage im Jahr und 24 Stunden rund um die Uhr.

-

dem Team um Rainer Jürgensen, das sich um unseren Oldtimer kümmert.

-

den hauptamtlichen Gerätewarten Ingo Nieber und Michael Kröplin, die uns in jeder erdenklichen Form unterstützt haben.

-

den Wachhabenden Michael Kröplin, Boy Kuhlmann, Ingo Nieber und Mike Mannes, die als Wachhabende einen prima Job machen

-

allen Kameraden, die sich in der Einsatzabarbeitung und Ausbildung in unserer Wehr und auf Kreis- und Landesebene engagieren

-

Jutta Luther vom Gebäudemanagement des KSP für die gute Zusammenarbeit

Das Jahr 2017 stellt uns sicher wieder vor große Herausforderungen.

Seite 106

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

Wir möchten den Bericht mit einem Zitat von Konfuzius schließen: Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rûcken; sie beleuchtet stets nur das Stûck Weg, das wir bereits hinter uns haben. Zitat eines unbekannten Autor

Der gesamte Vorstand wird sich auch 2017 dafür einsetzen, die Interessen aller Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg zu vertreten. Wir wünschen Euch allen ein erfolgreiches und unfallfreies Jahr 2017. Claus Köster

Kai Halle

Wehrführer

stellvertretender Wehrführer

Seite 107

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg

17) Anhang: Liste aller Einsätze Nr.

Datum/

Dauer

Uhrzeit

(hh:mm)

1 01.01.16

Einsatzort

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

Dachstuhlbrand

AB-AS, DLK 23-12, ELW 2, GW-N, HLF

wort

07:58 Rabenstraße

FEU G

00:14

20/16-1, HLF 20/16-2, LF 10/6, LF 20/16-P, LF 8, MTW-1, PKW, TLF 20/40-SL, WLF

2 01.01.16

00:23 Flagentwiete

FEU K

Brennt Papierkorb

Feuerwehr Prisdorf

00:13 Saarlandstraße

FEU K

Brennt Müllcontainer

Feuerwehr Prisdorf

01:04 Rabenstraße

FEU K

Nachkontrolle

DLK 23-12, PKW

00:38 Halstenbeker

FEU G

Rauchentwicklung

DLK 23-12, HLF 20/16-1, HLF 20/16-

aus Schornstein

2, PKW

PKW Brand

HLF 20/16-1, HLF 20/16-2, TLF 20/40-

01:50 3 01.01.16 02:35 4 01.01.16 14:05 5 01.01.16 15:30 6 04.01.16

Straße 01:25 Westring

FEU K

07:08

SL

7 06.01.16

02:39 Feldstraße,

12:41

Quickborn

8 07.01.16

00:02 Ohlkoppel

FEU 4 Y

Löschhilfe Großfeuer

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- ./.

19:13 9 08.01.16

sen 00:31 Leuschnerstraße

13:32 10 08.01.16 21:28 11 08.01.16 23:21 12 11.01.16

FEU

Essen auf dem Herd

20:34 14 12.01.16

00:30 Richard-Köhn-

NOTF TV

Straße 00:19 Doktor-Carl-Go-

NOTF TV

erdeler-Straße 00:29 Stettiner Straße

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

FEU AUS

Gelöschtes Feuer -

01:10 Datumer Chaus-

FEU

PKW Brand

see 00:21 Hebbelstraße

DLK 23-12, HLF 20/16-1, HLF 20/162, LF 10/6, PKW

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:32 Fröbelstraße

FEU

Brandgeruch

18:11 16 16.01.16

HLF 20/16-1

Essen auf dem Herd

22:59 15 13.01.16

HLF 20/16-1, LF 20/16-P

RWMK

18:31 13 11.01.16

ELW 2, HLF 20/16-1, LF 8

DLK 23-12, HLF 20/16-1, HLF 20/162, LF 10/6, PKW

00:21 Dingstätte

TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

00:29 Friedrich-Ebert-

FEU Y

Angebranntes Essen

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

16:45 17 16.01.16 23:54 18 17.01.16

Straße 00:39 Diesterwegstraße FEU

auf dem Herd Fehlalarm

21:01

AB-AS, DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/161, HLF 20/16-2, LF 10/6, LF 20/16-P, PKW, WLF

Seite 108

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

19 18.01.16 23:14

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:31 Oberst-vonStauffenberg-

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

NA

sen

FEU

Rauchentwicklung

Straße 20 20.01.16 09:02 21 20.01.16 11:38 22 20.01.16

00:41 Friedrich-EbertStraße 00:28 Halstenbeker

aus Gebäude FEU AUS

00:40 Fröbelstraße

NOTF TV

00:32 Kleiner Reitweg

FEU

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2 Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

RWMK 00:38 Saarlandstraße

NOTF TV

10:37 25 27.01.16

HLF 20/16-1, HLF 20/16-2

sen

04:21 24 26.01.16

Fehlalarm

Straße

15:30 23 24.01.16

HLF 20/16-1, LF 20/16-P, PKW

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:26 Oeltingsallee

FEU K

Brennt gelber Sack

LF 20/16-P

00:32 Clara Bartram

FEU

Angebranntes Essen

HLF 20/16-1

00:22 Bismarckstraße

TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

00:32 Richard-Köhn-

FEU

Defekter RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1

23:25 26 28.01.16 16:18 27 28.01.16

Weg

18:46 28 28.01.16 23:03 29 29.01.16

Straße 00:21 Drosteiweg

RWMK NOTF TV

12:14 30 30.01.16

sen 00:19 Dingstätte

FEU BMA

14:09 31 30.01.16 14:37 32 31.01.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 Rauchentwicklung

HLF 20/16-1

durch Lampe 00:30 Elmshorner

FEU K

Öl und Benzin auf-

Straße

ELW 2, HLF 20/16-1, RW 2

nehmen

00:35 Wittekstraße

FEU BMA

Angebranntes Essen

00:43 A23

TH Y

Verkehrsunfall

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

08:32 33 31.01.16 15:07 34 02.02.16

00:36 Memeler Straße

NOTF TV

09:26 35 02.02.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:17 Saarlandstraße

NOTF TV

21:07 36 03.02.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:30 Goethestraße

FEU BMA

Feuer auf Balkon

00:06 37 03.02.16

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P, PKW

00:26 Fröbelstraße

NOTF TV

19:14 38 06.02.16

ELW 2, HLF 20/16-1, LF 20/16-P, PKW, RW 2

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2 sen

00:32 Berliner Straße

TH K

Wasserschaden

15:46

Seite 109

RW 2

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

39 06.02.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

Feuer im Bereich ei-

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P

wort

01:50 Mühlenstraße

FEU

21:21

ner Produktionsanlage

40 07.02.16

00:26 Fröbelstraße

NOTF TV

10:49 41 08.02.16 12:36 42 08.02.16

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2 sen

00:26 Richard-Köhn-

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1

00:25 Fahltskamp

FEU K

Brennt Englischbuch

HLF 20/16-1

00:18 Flagentwiete

NOTF TV

Fehlalarm

RW 2

00:14 Von-Ahlefeldt-

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

Straße

22:33 43 10.02.16 14:17 44 11.02.16 12:04 45 12.02.16

Stieg

sen

00:18 Brokwisch

FEU

Brennt Pkw

HLF 20/16-1, PKW

00:45 Rellinger Straße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

00:55 Richard-Köhn-

FEU BMA

Technischer Defekt

HLF 20/16-1, PKW

12:49 46 13.02.16 14:15 47 15.02.16 01:39 48 16.02.16 00:27 49 18.02.16 14:51 50 18.02.16

Straße 00:33 Friedrich-Ebert-

der BMA TH K

Personenrettung

Straße 00:47 Clara Bartram Weg 00:50 A23

DLK 23-12

über Drehleiter FEU

Angebranntes Essen

HLF 20/16-1

Verkehrsunfall, aus-

HLF 20/16-1, RW 2

RWMK TH

21:43

leuchten und Betriebsstoffe aufnehmen

51 19.02.16

00:34 Fahltskamp

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, HLF 20/16-1

00:46 Flensburger

FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1

Fehlalarm

HLF 20/16-1

21:37 52 19.02.16 22:36 53 20.02.16 00:40 54 20.02.16

Straße 00:21 Immanuel-Kant-

RWMK FEU

Straße

RWMK

00:59 Am Stadtforst

THDRZF

Baum umgestürzt

HLF 20/16-2, PKW

00:48 Flensburger

FEU BMA

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2

10:01 55 20.02.16 13:02 56 21.02.16 11:17

Straße 00:42 Fröbelstraße

sen

Seite 110

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

57 22.02.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

02:21 Kleiner Reitweg

TH K

18:31 60 26.02.16

Wasser aus Fahr-

RW 2

stuhlschacht lenzen 00:19 Damm

NOTF TV

15:04 59 25.02.16

eingesetzte Fahrzeuge

wort

01:42 58 24.02.16

vorgefundene Lage

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

01:31 Hindenburg-

TH K

Defekter Wasserhahn LF 8, RW 2

TH Y

Person zwischen

damm 00:26 Moltkestraße

10:30

PKW

Wand und PKW eingeklemmt

61 27.02.16

00:13 Saarlandstraße

NOTF TV

08:37 62 29.02.16

Kein Notfall Tür ver-

RW 2

schlossen 00:17 Ottostraße

FEU K

Brennt Papierkorb

HLF 20/16-1

00:15 Elmshorner

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

18:09 63 01.03.16 11:40 64 01.03.16 12:32 65 04.03.16

Straße 00:21 Clara Bartram

sen NOTF TV

Weg

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:35 Hirtenweg

TH K

LKW in Baum verkeilt HLF 20/16-1

00:18 Großer Reitweg

FEU

Essen auf dem Herd

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

00:14 Hindenburg-

FEU BMA

Angebranntes Toast

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

12:34 66 06.03.16 09:13 67 06.03.16 20:45 68 09.03.16

damm 00:23 Pinnaudamm

löst BMA aus FEU Y

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-1, MTW-2

14:12

sen, Essen auf dem Herd - Kinder in der Wohnung

69 10.03.16

00:59 Rockvillestraße

FEU BAHN

01:51 70 10.03.16

Feuer unter der S-

GW Rüst/Bahn, HLF 20/16-1, LF

Bahn

20/16-P, MZF-Bahn

00:15 Hirtenweg

FEU K

Fehlalarm

HLF 20/16-1

00:21 Bundesstraße,

FEU BMA

Motor des Aufzug

DLK 23-12

11:32 71 10.03.16 13:18 72 10.03.16

Kummerfeld 00:30 Rethwiese

heiß gelaufen NOTF TV

16:57 73 11.03.16

sen 00:10 Schulenhörn

TH K

Kind auf Spielgerät-

19:09 74 11.03.16

RW 2

dach 00:46 Op de Wisch

TH K

Wasseraustritt aus

19:19 75 12.03.16

Notfall Tür verschlos- RW 2

LF 10/6

Wohnung 01:40 Prisdorfer Straße

FEU BMA

Fehlalarm

19:52

Seite 111

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

76 13.03.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

Essen angebrannt

Privat-Pkw

wort

00:13 Großer Reitweg

02:27 77 14.03.16

Einsatzstich-

FEU RWMK

01:51 Fahltskamp

TH K

Wasser im Keller

RW 2

00:19 Damm

FEU BMA

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

00:26 Bodderbarg

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

06:54 78 14.03.16 15:18 79 15.03.16 11:13 80 17.03.16

sen 00:22 Fahltskamp

TH K

Wasser im Keller

RW 2

00:14 Am Hafen

TH

Kind in Geländer ein- RW 2

04:12 81 19.03.16 20:17 82 22.03.16

geklemmt 00:17 LSE

FEU K

Fehlalarm

MTW-1, PKW

00:40 Dingstätte

TH

Amtshilfe

DLK 23-12

00:41 Fröbelstraße

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2

08:28 83 23.02.16 13:58 84 24.03.16 10:37 85 26.03.16

sen 01:45 Neue Straße

FEU

Osterfeuer mit star-

19:07

HLF 20/16-1, PKW, TLF 20/40-SL

ker Rauchentwicklung

86 27.03.16 00:31 87 27.03.16 17:05 88 27.03.16

00:49 Richard-KöhnStraße 01:20 Halstenbeker

FEU

Fehlalarm RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1, RW 2

Brennt "altes" Oster-

TLF 20/40-SL

RWMK FEU

Straße

feuer

00:58 Im Bans

TH K

Lenzeinsatz

RW 2

00:34 Richard-Köhn-

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW HLF 20/16-1, HLF 20/16-2, LF 20/16-P

19:34 89 27.03.16 21:44 90 30.03.16

Straße 00:30 Fröbelstraße

21:05 91 31.03.16 01:16 92 31.03.16

00:23 Köpenicker

FEU

Fehlalarm durch

RWMK

Rauchwarnmelder

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

Straße

sen

00:15 Prisdorfer Straße

FEU K

Brennt Pkw

HLF 20/16-1

00:14 Friedrich-Ebert-

FEU K

Brennt Mülleimer

HLF 20/16-1

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-2

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-2, PKW

14:18 93 31.03.16 19:16 94 01.04.16

Straße 00:21 Kiefernweg

00:02 95 01.04.16 00:22

RWMK 00:13 Haidkamp

FEU RWMK

Seite 112

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

96 02.04.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:19 Mühlenstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1, PKW

00:17 Damm

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

00:43 Generaloberst-

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

15:16 97 03.04.16 19:56 98 09.04.16 19:13 99 11.04.16

Beck-Straße

sen

00:34 Diesterwegstraße TH K

Technische Hilfe

LF 10/6

13:34 100 15.04.16 11:07 101 15.04.16

00:47 Richard-Köhn00:31 Großer Reitweg

13:44 102 16.04.16

12:22 104 22.04.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

Fehlalarm RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1

Gasaustritt aus Gas-

Privat-Pkw

RWMK 00:45 Leuschnerstraße

22:11 103 18.04.16

NOTF TV

Straße

FEU RWMK

00:06 Elmshorner

THGAS

Straße

station

00:28 Marktplatz

FEU K

Brennt Hecke

HLF 20/16-1, PKW

00:24 Fahltskamp

FEU BMA

Deo löst BMA aus

HLF 20/16-1

00:25 Fahltskamp

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, HLF 20/16-1

00:47 Rockvillestraße

TH

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-1, LF 20/16-P

17:57 105 23.04.16 01:19 106 23.04.16 15:34 107 23.04.16 15:49 108 24.04.16

sen 01:08 Dingstätte

FEU

Brennt Pkw

00:38 109 24.04.16

HLF 20/16-1, LF 20/16-P, TLF 20/40SL

00:07 Bismarckstraße

FEU K

Fehlalarm

LF 20/16-P

01:17 Doktor-Carl-Go-

THDRZF

Ast droht zu fallen

DLK 23-12, PKW

TH K

Wasser im Keller

LF 8

TH K

Wasser im Keller

PKW

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

00:41 110 26.04.16 18:38 111 27.04.16 22:37 112 28.04.16 07:06 113 02.05.16

erdeler-Straße 01:00 Halstenbeker Straße 00:33 Halstenbeker Straße 00:34 Oeltingsallee

09:12 114 04.05.16 19:58 115 05.05.16 22:10

sen 00:22 Richard-Köhn-

FEU

Fehlalarm

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

TH

Personensuche

./.

Straße 00:11 Schenefelder Landstraße

Seite 113

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

116 07.05.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

19:46 118 10.05.16

00:29 Buchenstraße

NOTF TV

12:24 120 10.05.16 23:52 121 11.05.16 03:26 122 11.05.16 09:09 123 11.05.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:45 Hindenburg-

NOTF TV

Eingeschalteter Herd

HLF 20/16-1

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2, PKW

damm 00:28 Hollandweg

12:22 119 10.05.16

eingesetzte Fahrzeuge

wort

12:53 117 07.05.16

vorgefundene Lage

sen 00:30 Vogt-Ramcke-

NOTF TV

Straße 01:10 Datumer Chaus-

Keine Hilfe notwen-

RW 2

dig TH K

Keller lenzen

LF 10/6

TH K

Wasserschaden

RW 2

THAUST

Diesel ausgelaufen

AB-RÜST, LF 20/16-P, PKW, RW 2,

see 00:32 Köpenicker Straße 01:50 An der Mühlenau

WLF

00:21 Berliner Straße

NOTF TV

Essen auf dem Herd

RW 2

00:56 Ligusterweg

FEU

Brennt Hecke

DLK 23-12, HLF 20/16-1, HLF 20/16-

10:37 124 11.05.16 15:59 125 12.05.16

2, PKW 01:27 Lindenstraße

TH K

Unterstützung Imker

DLK 23-12

00:18 Dingstätte

TH K

Sonnenschirm auf

PKW

14:16 126 14.05.16 12:12 127 14.05.16

falschem Balkon 00:03 Thesdorfer Weg

THDRZF

Gefahr durch Werbe- PKW

14:59 128 15.05.16

schild 00:46 Jappopweg

19:02 129 15.05.16

TH Wasser

Fehlalarm

Y

HLF 20/16-1, HLF 20/16-2, LF 10/6, PKW, RW 2

00:14 Kremerwisch

FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

00:15 Westring

FEU K

Brennt Spielgerät

HLF 20/16-1

00:08 Ossenpadd

FEU

Fehlalarm RWM

./.

20:12 130 16.05.16 21:47 131 17.05.16 00:09 132 17.05.16 09:35 133 18.05.16

RWMK 00:37 Richard-KöhnStraße 00:32 Friedenstraße

12:15 134 18.05.16

NOTF TV

sen THGAS

15:18

Fehlalarm

HLF 20/16-1

HAUS 00:24 Berliner Straße

NOTF TV

15:31 135 23.05.16

Notfall Tür verschlos- RW 2

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

01:29 Schauenburgerstraße

FEU

Feuer im 1. Oberge-

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW, TLF

schoß

20/40-SL

Seite 114

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

136 24.05.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:11 Thesdorfer Weg

NOTF TV

22:09 137 25.05.16

vorgefundene Lage

Notfall Tür verschlos- ./. sen

00:26 Bahnhofstraße

FEU K

Kleinfeuer

HLF 20/16-1

00:39 Halstenbeker

FEU BMA

Fehlalarm BMA

PKW

00:01 thesdorfer Weg

THAUST

Ölspur

./.

00:35 Schaafweide

THAUST K

Ölfleck

HLF 20/16-2

00:18 Oberst-von-

FEU

Grillfeuer auf dem

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1, PKW

05:53 138 25.05.16 09:05 139 26.05.16

Straße

16:19 140 29.05.16 09:23 141 29.05.16 15:25

Stauffenberg-

Balkon

Straße 142 29.05.16 20:46 143 01.06.16

00:15 Doktor-Theodor- FEU

Feuer auf Balkon

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW HLF 20/16-1

Haubach-Straße 00:12 Ebertpassage

TH K

Ast beseitigt

00:39 Berliner Straße

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

22:26 144 02.06.16 03:43 145 02.06.16 22:20 146 04.06.16

sen 00:42 Richard-Köhn-

22:00 148 05.06.16

Brennt Essen

DLK 23-12, ELW 2, LF 20/16-P, PKW

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, PKW

THGAS

Gasaustritt in Ge-

HLF 20/16-2, PKW, RW 2

HAUS

bäude

Straße 00:49 Moltkestraße

20:59 147 04.06.16

FEU

RWMK 00:38 Datumer Chaussee

01:54 Diesterwegstraße TH K

Keller lenzen

LF 10/6, PKW

00:42 Fahltskamp

TH K

Keller lenzen

RW 2

00:54 Bismarckstraße

TH TIER

Vogel in Zwangslage

PKW

00:04 Hindenburg-

NIL

Baum über die

./.

20:01 149 05.06.16 23:17 150 06.06.16 14:51 151 06.06.16 17:21 152 07.06.16

damm 00:49 Grenzdamm

08:55 153 11.06.16 13:22 154 13.06.16

Pinnau gestürzt FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1

RWMK 00:19 Von-Ahlefeldt-

TH K

Stieg 00:31 Westring

Personen in Fahrstuhl RW 2 eingeschlossen

FEU K

Fehlalarm

11:49

Seite 115

HLF 20/16-1, HLF 20/16-2, PKW

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

155 13.06.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:47 Berliner Straße

FEU K

Brennt Motorrad

HLF 20/16-1

01:26 Bundesstraße,

FEU

Schwelbrand

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P,

19:21 156 14.06.16 15:19

Kummerfeld

157 14.06.16

00:47 Neue Straße

PKW FEU

Kabelbrand an Herd

19:23 158 16.06.16

PKW 00:22 Berliner Straße

22:07 159 24.06.16

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P,

FEU

Angebranntes Essen

HLF 20/16-1, PKW

RWMK 00:38 Rellinger Straße

TH K

Wasserschaden

RW 2

00:52 Goethestraße

FEU

Defekter RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

16:26 160 24.06.16 17:37 161 25.06.16

RWMK 00:54 K21

THDRZF

Ast droht zu fallen

DLK 23-12, ELW 2, RW 2

00:10 A23

FEU

Fehlalarm

./.

00:55 Haidkamp

FEU K

Flächenbrand

PKW, TLF 20/40-SL

00:30 Wilhelm-Sch-

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

09:31 162 26.06.16 14:00 163 27.06.16 14:21 164 28.06.16 21:49 165 28.06.16

mitt-Straße 00:32 Kleiner Reitweg

sen FEU BMA

23:22 166 29.06.16

00:18 Ziegeleiweg

21:06 167 30.06.16

FEU

11:59 169 30.06.16 17:24 170 02.07.16 15:40 171 03.07.16

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P,

rung

PKW

Defekter RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

Kleinfeuer im Müll-

HLF 20/16-1, PKW

RWMK 00:25 Dingstätte

FEU

11:13 168 30.06.16

böswillige Alarmie-

schacht 00:20 Ellerbeker Weg,

FEU G

Nachbarschaftliche

Rellingen 00:30 Köpenicker

Löschhilfe NOTF TV

Straße 00:30 Clara Bartram

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1, PKW

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

FEU Y

Fehlalarm

Weg

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P, PKW

00:33 Oeltingsallee

FEU K

Brennt Unrat

HLF 20/16-1

00:49 Osterholder Al-

TH K

Wasser im Keller

RW 2

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, PKW

Feuer in Carportan-

AB-AS, DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 8,

lage

PKW, WLF

BMA durch E-Ziga-

./.

01:21 172 03.07.16 08:08 173 04.07.16 11:29 174 05.07.16 00:20 175 05.07.16 13:36

lee 00:44 Richard-KöhnStraße 05:00 Finkenstieg, El-

RWMK FEU 3

lerbek 00:10 Am Hafen

LAGE

rette ausgelöst

Seite 116

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

176 05.07.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

eingesetzte Fahrzeuge

Erloschener Küchen-

HLF 20/16-1, PKW

wort

00:33 Oeltingsallee

FEU

14:52 177 06.07.16

vorgefundene Lage

brand 00:23 Rockvillestraße

TH K

Ast auf Gehweg

RW 2

01:43 Helgolandstraße

THDRZF

Baum droht umzu-

PKW, RW 2

06:57 178 06.07.16 14:53 179 06.07.16 23:22 180 12.07.16

stürzen 00:37 Gerhart-Haupt-

TH K

Unterstützung Ret-

mann-Straße 00:51 A23

tungsdienst FEU

Rauchentwicklung

08:53 181 14.07.16

RW 2 HLF 20/16-1, PKW

durch feste Bremse 00:19 Moordamm

FEU K

Rauchentwicklung

14:03

PKW

durch verbrennen von Pflanzenabfällen

182 14.07.16

00:23 Rockvillestraße

TH K

Amtshilfe für die Po-

20:17 183 14.07.16 21:46 184 16.07.16 02:06 185 16.07.16

RW 2

lizei 00:40 Doktor-Theodor- FEU

Rauchentwicklung

Haubach-Straße 00:39 Oberer Ehm-

DLK 23-12, LF 20/16-P, PKW

durch Grill FEU K

Brennt Mülleimer

HLF 20/16-1

00:27 Holstenstraße

FEU K

Brennt Mülleimer

HLF 20/16-1

01:03 Von-Ahlefeldt-

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, PKW

schen

02:18 186 19.07.16 18:48 187 20.07.16

Stieg

RWMK

00:28 Lindenstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1, PKW

00:26 Lindenstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

00:11 Siemensstraße

FEU

Feuer in Filteranlage

DLK 23-12, LF 10/6

00:31 Am Drosteipark

TH K

Person in Aufzug

RW 2

17:53 188 20.07.16 19:34 189 21.07.16 21:15 190 23.07.16 13:48 191 23.07.16

eingeschlossen 00:21 Rübekamp

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1, PKW

00:41 Elmshorner

FEU

Küchenbrand

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P,

21:04 192 24.07.16 22:57 193 25.07.16 20:27

Straße 00:27 Hindenburg-

PKW FEU

damm

Rauchentwicklung

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P,

durch Notstromge-

PKW

nerator 194 25.07.16 21:52 195 26.07.16

00:46 Hindenburg-

TH K

Lageerkundung DAU

damm 00:54 Lindenstraße

Privat-Pkw

Einspeisung FEU BMA

Fehlalarm BMA

19:15

Seite 117

DLK 23-12, HLF 20/16-1

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

196 27.07.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

00:05 198 28.07.16

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:53 Rockvillestraße

NOTF TV

04:52 197 28.07.16

vorgefundene Lage

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:44 Bei der

NOTF TV

Schmiede

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2 sen

00:34 A23

FEU

PKW Brand

HLF 20/16-1, PKW, TLF 20/40-SL

00:29 Kirchhofsweg

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

11:13 199 30.07.16 13:47 200 30.07.16 15:55 201 30.07.16

sen 00:25 Hindenburg-

TH K

Wasser in Keller

00:14 Flagentwiete

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

20:02 202 01.08.16 16:09 203 01.08.16

sen 00:01 Marienburger

NOTF TV

Straße 00:21 Berliner Straße

20:39 204 01.08.16

11:36 206 05.08.16 13:14 207 06.08.16

FEU

Fehlalarm

DLK 23-12, HLF 20/16-1

RWMK 00:38 Lindenstraße

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:26 Elmshorner

TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

Straße 00:58 Hindenburgdamm 00:22 Aschhooptwiete

sen FEU BMA

17:56 208 06.08.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

23:39 205 03.08.16

RW 2

damm

Angebranntes Bröt-

HLF 20/16-2, PKW

chen löst BMA aus 01:43 Mühlenstraße

FEU K

Vegetationsbrand

HLF 20/16-1

00:30 Thesdorfer Weg

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2

21:08 209 07.08.16 07:25 210 07.08.16

sen 00:29 Pinnaudamm

FEU Y

Essen auf dem Herd

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

18:59 211 09.08.16

00:34 Breslauer Straße

18:46 212 09.08.16

RWMK 00:15 Holstenstraße

NOTF TV

20:57 213 10.08.16 08:04 214 11.08.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:38 Richard-Köhn-

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1, PKW

01:14 A23

THAUST

Verkehrsunfall

HLF 20/16-1, PKW, RW 2

00:49 Thesdorfer Weg

FEU BMA

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

00:42 Generaloberst-

TH

Wasseraustritt aus

RW 2

Straße

12:31 215 11.08.16 16:25 216 11.08.16 23:20

Beck-Straße

Wohnung

Seite 118

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

217 12.08.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:18 Fahltskamp

FEU BMA

Angebranntes Toast

HLF 20/16-1, PKW

00:38 Feldstraße

FEU

Essen angebrannt

HLF 20/16-1, PKW

00:34 Feldstraße

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, PKW

Personen im Fahr-

MTW-2, PKW

08:14 218 14.08.16 12:54 219 16.08.16 06:26 220 16.08.16

RWMK 00:43 Thesdorfer Weg

TH K

15:34 221 18.08.16

stuhl 00:12 Berliner Straße

FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1

Austritt von Chlor im

AB-AS, HLF 20/16-1, MTW-1, PKW,

HAUS

Schwimmbad

WLF

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

08:27

RWMK

222 18.08.16

03:15 Am Freibad, We- THGAS

14:17 223 19.08.16 16:40

del 00:37 Oberst-vonStauffenberg-

sen

Straße 224 19.08.16 18:18 225 20.08.16

00:37 Elmshorner

FEU

Schwelbrand

TH K

Unfallstelle ausleuch- HLF 20/16-1, RW 2

Straße 00:40 A23

23:50 226 21.08.16

ten 00:40 Sandkamp

TH TIER

Katze hinter Küchen-

15:42 227 21.08.16

00:28 Eichendorffstraße NOTF TV 00:36 Weidenstraße 00:34 Damm

NOTF NA

Unterstützung Ret-

DLK

tungsdienst

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

14:10 230 23.08.16

19:38 232 24.08.16

00:18 Prisdorfer Straße

THAUST K

19:41 234 26.08.16 02:42

Betriebsstoffe ausge-

RW 2

laufen nach VU 00:16 Richard-Köhn-

NOTF TV

Straße 00:13 Schillerstraße

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen Fehlalarm RWM

PKW

FEU

RWM piept seit

HLF 20/16-1, PKW

Straße

RWMK

Stunden

00:19 Oberst-von-

FEU Y

Angebranntes Essen

THDRZF

Ast vom Baum abge- HLF 20/16-2

18:02 233 24.08.16

DLK 23-12

sen

16:55 231 23.08.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

09:12 229 23.08.16

HLF 20/16-2

schrank eingeklemmt

22:07 228 22.08.16

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

FEU RWMK

00:36 Richard-Köhn-

HLF 20/16-1, PKW

StauffenbergStraße

235 26.08.16 14:22

00:33 In de Simp

brochen

Seite 119

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

236 26.08.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

23:11 238 28.08.16

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:18 Breslauer Straße

NOTF TV

21:47 237 26.08.16

vorgefundene Lage

Notfall Tür verschlos- ./. sen

00:19 Richard-Köhn-

FEU

Grillfeuer

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

00:30 Thesdorfer Weg

TH K

Überflutete Straße

RW 2

00:17 Pestalozzistraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

PKW

01:16 Fröbelstraße

NOTF TV

Straße

18:29 239 29.08.16 15:15 240 30.08.16 12:21

Notfall Tür verschlos- DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW, RW 2 sen mit Patientenrettung über Drehleiter

241 31.08.16

00:21 Rockvillestraße

FEU K

Fehlalarm

HLF 20/16-2

00:34 Datumer Chaus-

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2, PKW

23:14 242 02.09.16 14:00 243 03.09.16

see

sen

01:03 Diesterwegstraße TH TIER

Katze im Motorraum

15:00 244 03.09.16

HLF 20/16-2, RW 2

eingeklemmt 00:24 Saarlandstraße

FEU

Grillfeuer

HLF 20/16-1, PKW

20:34 245 07.09.16

00:43 Diesterwegstraße NOTF TV

10:50 246 07.09.16

sen 01:44 LSE

TH

Verkehrsunfall mit

15:01 247 07.09.16

00:24 Pinnaudamm

FEU

12:34 250 09.09.16

00:37 Am Hafen

THAUST

00:25 Nienhöfener

HLF 20/16-2

FEU

Fehlalarm RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

Straße 00:25 Pinnaudamm

RWMK 00:59 Großer Reitweg

NOTF TV

00:36 Westring

TH K

Kleinkind in Auto

HLF 20/16-2

eingeschlossen 00:35 Kirchhofsweg

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, MTW-2, PKW

Feuer in der Feuer-

HLF 20/16-1, PKW

RWMK 00:23 Im Hauen

FEU K

17:35 255 11.09.16

Notfall Tür verschlos- PKW, RW 2 sen

16:01 254 11.09.16

RW 2

Verkehrsunfall

17:44 253 11.09.16

LKW Tank aufgeris-

TH Y

14:40 252 10.09.16

HLF 20/16-1, MTW-3

sen

13:24 251 09.09.16

Fehlalarm RWM

RWMK

11:44 249 08.09.16

HLF 20/16-1, HLF 20/16-2, MTW-3

mehreren Pkw

21:06 248 08.09.16

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2

tonne 00:58 Kirchhofsweg

FEU

Defekter RWM

20:55

Seite 120

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

256 12.09.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:35 Hirtenweg

FEU

Brandgeruch

HLF 20/16-1, PKW

00:13 Siemensstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

PKW

00:41 Flensburger

FEU K

PKW Brand

HLF 20/16-1, PKW

00:27 Wittekstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1

00:14 Rübekamp

FEU BMA

Eingeschlagener

Privat-Pkw

08:26 257 13.09.16 12:28 258 13.09.16 15:06 259 14.09.16

Straße

06:31 260 14.09.16 14:48 261 14.09.16

Druckknopfmelder 00:48 Berliner Straße

18:12 262 15.09.16

FEU

Fehlalarm

RWMK 00:10 Dingstätte

NOTF TV

02:38 263 16.09.16

DLK 23-12, HLF 20/16-1

Notfall Tür verschlos- ./. sen

00:22 Kirchhofsweg

FEU AUS

Blitzschlag

HLF 20/16-1

00:33 Westring

FEU K

Brandgeruch

Privat-Pkw

00:36 Feldstraße

TH K

Tür verschlossen

RW 2

00:58 Auwiese

NOTF TV

Kein Notfall Tür ver-

RW 2

15:14 264 17.09.16 19:08 265 18.09.16 15:46 266 19.09.16 09:54 267 19.09.16

schlossen 00:46 Westring

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1, PKW

01:18 Schulenhörn

TH X

Stark ätzender Ge-

AB-AS, HLF 20/16-1, LF 20/16-P, WLF

10:28 268 20.09.16 08:32 269 20.09.16

ruch 00:16 Haidkamp

THTIER

Tierrettung

./.

00:23 Drosteiweg

NOTF TV

Kein Notfall Tür ver-

RW 2

12:24 270 20.09.16 13:41 271 22.09.16

schlossen 00:39 Pinnaudamm

12:43 272 22.09.16

FEU

Angebranntes Essen

00:18 Thesdorfer Weg

NOTF TV

19:26 273 23.09.16

DLK 23-12, HLF 20/16-1

RWMK Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2 sen 04:38 Mühlenstraße

NIL

15:33

Räumung eines Al-

DLK 23-12, ELW 2, GW-N, HLF 20/16-

tersheimes aufgrund

1, MTW-1, PKW, RW 2

einer Bombendrohung 274 24.09.16

00:23 Bei der

14:34

Schmiede

275 25.09.16

00:43 Rethwiese

02:25

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2 sen

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

Seite 121

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

276 25.09.16 12:19 277 25.09.16 14:34

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

TH K

Kinder in Fahrstuhl

RW 2

TH K

Personensuche

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-2, LF

wort

00:26 Hindenburgdamm 05:01 Hindenburgdamm

10/6, LF 20/16-P, MTW-1, MTW-3, PKW, RW 2

278 28.09.16

01:00 Pestalozzistraße

FEU BMA

00:23 Hätschenkamp

NOTF TV

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-2, LF 8, PKW

02:27 279 28.09.16 17:17 280 28.09.16 19:44 281 29.09.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:21 An der Müh-

FEU K

Rauchentwicklung

lenau

HLF 20/16-1

aus PKW

00:20 Friedenstraße

FEU K

Fehlalarm

HLF 20/16-1

01:20 Bahnhofstraße

FEU WALD

Brennt Spielhaus aus

ELW 2, LF 20/16-P, MZF-Bahn

G

Holz

FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1, PKW

FEU BMA

BMA ausgelöst

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1, PKW

FEU BMA

Ausgelöste Einbruch- DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

10:07 282 29.09.16 19:52 283 30.09.16

00:27 Friedenstraße

19:18 284 01.10.16 12:46 285 01.10.16 14:56 286 02.10.16

RWMK 00:30 Elmshorner Straße 00:26 Elmshorner Straße 00:31 Bahnhofstraße

18:21 287 05.10.16 02:11 288 07.10.16

meldeanlage 00:37 Wupperman-

FEU BMA

HLF 20/16-1, PKW

Wasseraustritt aus

LF 10/6

straße 00:28 Diesterwegstraße TH K

16:19 289 07.10.16

Fehlalarm BMA

Wohnung 00:31 Bismarckstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1

00:35 Flensburger

FEU BMA

Fehlalarm BMA

HLF 20/16-1

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2

21:14 290 08.10.16 11:22 291 08.10.16

Straße 00:46 Thesdorfer Weg

18:44 292 09.10.16

sen 00:38 Oeltingsallee

TH K

Wasseraustritt aus

08:26 293 09.10.16 14:09 294 12.10.16 12:07

RW 2

Wohnung 00:18 Von-Ahlefeldt-

TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

Stieg 00:13 Prisdorfer Straße

sen

Seite 122

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

295 12.10.16 19:07

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

Nachbarschaftliche

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1, HLF

Löschhilfe: Einsatz-

20/16-2, MTW-1

wort

02:27 Waldweg, Kum-

FEU 2

merfeld

übung 296 12.10.16

00:18 Grenzdamm

NOTF TV

23:15 297 13.10.16 11:32 298 16.10.16 01:41 299 16.10.16

sen 00:33 Bei der

NOTF TV

Schmiede 01:24 An der Müh-

01:46 301 17.10.16 18:05 302 18.10.16 09:34 303 18.10.16

TH Y

Person abgestürzt

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW, RW 2

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

lenau 00:33 Rethwiese

sen 00:49 Dorfstraße, El-

NOTF DLK

lerbek 00:42 Reichenberger Straße 01:21 Elmshorner

FEU

DLK 23-12

Fehlalarm RWM

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

Person in Zwangs-

RW 2

RWMK TH K

Straße 00:21 Rübekamp

Patientenrettung über Drehleiter

lage FEU BMA

18:39 304 18.10.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

08:02 300 17.10.16

Notfall Tür verschlos- RW 2

Reinigungsarbeiten

HLF 20/16-1

lösen BMA aus 00:23 Bismarckstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1, PKW

00:06 Am Hafen

FEU BMA

Fehlalarm BMA

./.

01:41 Neue Straße

FEU

Brennt Wäschetrock-

AB-AS, DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-

ner im Keller

1, LF 20/16-P, PKW, RW 2, WLF

20:09 305 20.10.16 08:18 306 23.10.16 17:28 307 23.10.16

00:21 Eibenweg

NOTF TV

23:01 308 24.10.16 17:52 309 25.10.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:55 Bei der Schmiede

FEU

Fehlalarm RWM

RWMK

DLK 23-12, HLF 20/16-1, HLF 20/162, LF 20/16-P, PKW

00:27 Amselstieg

NOTF TV

Tür verschlossen

RW 2

00:35 Kirchhofsweg

FEU

Starke Rauchentwick- DLK 23-12, HLF 20/16-1, MTW-1,

11:11 310 25.10.16 11:20 311 26.10.16 00:16 312 26.10.16

00:19 Richard-Köhn-

lung

PKW

FEU

Brennt "Gelber Sack"

HLF 20/16-1, PKW

FEU K

Brennt Mülltonne ne- LF 20/16-P, PKW

Straße 00:23 Oeltingsallee

00:26 313 26.10.16

ben Auto 00:29 Feldstraße

FEU K

Brennt "Gelber Sack"

HLF 20/16-1, PKW

00:22 Haderslebener

THAUST K

Ölspur

PKW

00:36 314 28.10.16 10:04

Straße

Seite 123

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

315 28.10.16 16:40 316 29.10.16 16:26 317 30.10.16 02:05 318 01.11.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

TH TIER

Tierrettung

DLK 23-12, PKW

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- RW 2

wort

01:00 Richard-KöhnStraße 00:19 Heinrich-Christiansen-Straße 00:30 Schöneberger

sen FEU Y

Essen auf dem Herd

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

00:33 Rübekamp

FEU

Brennt Müllcontainer

HLF 20/16-1

00:21 Dingstätte

TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

00:48 Grenzdamm

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1

Gasautritt aus LKW

AB-AS, ELW 2, HLF 20/16-1, RW 2,

Straße

01:26 319 01.11.16 13:56 320 02.11.16 14:58 321 03.11.16

RWMK 01:04 A23

THGAS

09:08 322 03.11.16 20:15 323 04.11.16 12:58 324 04.11.16

WLF 00:16 Friedrich-Ebert-

NOTF TV

Straße 00:21 Hindenburgdamm 00:43 Im Bans

sen FEU

Fehlalarm

HLF 20/16-1

Feuer im Müllschlu-

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P

RWMK FEU

21:25 325 05.11.16

Notfall Tür verschlos- RW 2

cker 00:27 Peinerweg

FEU

Fehlalarm

DLK 23-12, HLF 20/16-1

00:49 Obstgarten

FEU

Küchenbrand

DLK 23-12, HLF 20/16-1, LF 20/16-P

00:08 Pestalozzistraße

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- ./.

21:19 326 09.11.16 10:46 327 10.11.16 18:24 328 12.11.16 11:28 329 14.11.16

sen 00:14 Flensburger

FEU BMA

BMAausgelöst

HLF 20/16-1, PKW

00:24 Leuschnerstraße

FEU Y

Angebranntes Essen

DLK 23-12, HLF 20/16-1, MZF-Bahn

00:26 Fritz-Reuter-

NOTF TV

Verletzte Person im

RW 2

Straße

13:46 330 14.11.16 15:38 331 20.11.16 02:01 332 20.11.16

Straße 00:24 Elmshorner

Garten NOTF TV

Straße 03:10 LSE

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

TH Y

16:10

Schwerer Verkehsun-

ELW 2, HLF 20/16-1, HLF 20/16-2, LF

fall mit eingeklemm-

10/6, LF 20/16-P, MTW-2, PKW, RW 2

ten Personen 333 20.11.16

00:15 Dingstätte

FEU BMA

Kleinfeuer

TLF 20/40-SL

00:34 A23

FEU

Rauchentwicklung

HLF 20/16-1, PKW, TLF 20/40-SL

16:45 334 21.11.16 11:54

durch heiß gelaufene Bremse

Seite 124

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

335 22.11.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

00:30 Holstenstraße

FEU Y

00:24 Rehmen

HLF 20/16-1, PKW

FEU BMA

BMA durch Vandalis-

DLK 23-12, HLF 20/16-1

mus ausgelöst 00:38 Leuschnerstraße

20:42 338 28.11.16

Brennt Adventsgesteck

12:14 337 27.11.16

eingesetzte Fahrzeuge

wort

14:52 336 23.11.16

vorgefundene Lage

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, PKW

RWMK 00:23 Leuschnerstraße

FEU

Heiße Brötchen

HLF 20/16-1

00:33 Thesdorfer Weg

TH K

Festsitzender Aufzug

HLF 20/16-2, PKW

00:22 Friedrich-Ebert-

TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

TH Y

Mensch unter Bag-

AB-AS, HLF 20/16-1, HLF 20/16-2,

gerschaufel einge-

PKW, RW 2, WLF

19:03 339 29.11.16 15:16 340 30.11.16 08:45 341 30.11.16

Straße 01:03 Wedeler Weg

17:56

klemmt 342 01.12.16 00:19 343 01.12.16

00:28 Richard-Köhn-

NOTF TV

Straße

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:25 Bismarckstraße

FEU BMA

Fehlalarm BMA

PKW

00:08 Marienburger

TH K

Ölspur

./.

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- LF 10/6, TLF 20/40-SL

07:06 344 01.12.16 14:36 345 02.12.16 14:50 346 02.12.16 21:30 347 04.12.16 03:40 348 05.12.16 16:30 349 05.12.16

Straße 00:37 Schöneberger Straße 00:19 Elmshorner

sen TH K

Festsitzender Aufzug

RW 2

FEU

Schuppenbrand

HLF 20/16-1, LF 20/16-P

FEU K

Fehlalarm

HLF 20/16-1, LF 20/16-P

Öl und Benzin auf-

RW 2

Straße 01:13 Tangstedter Straße 00:27 Quickborner Straße 00:47 Mühlenstraße

THAUST

22:49 350 07.12.16

nehmen 00:19 Leuschnerstraße

NOTF TV

14:11 351 08.12.16 01:06 352 09.12.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:47 Immanuel-KantStraße

FEU

Fehlalarm RWM

HLF 20/16-1, PKW

RWMK

00:27 Hogenkamp

FEU

Lagerfeuer

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1

00:17 Fahltskamp

NIL

Lageerkundung

Privat-Pkw

20:39 353 09.12.16 23:42

Seite 125

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

354 10.12.16

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

wort

00:22 Leuschnerstraße

FEU

Angebranntes Essen

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1

00:24 Oberst-von-

FEU

Angebranntes Essen

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW

FEU

Entstehungsbrand

DLK 23-12, ELW 2, HLF 20/16-1, LF

14:58 355 11.12.16 17:56

StauffenbergStraße

356 11.12.16 20:11 357 12.12.16

01:48 Hindenburgdamm

20/16-P, MTW-2, PKW, TLF 20/40-SL

00:22 Drosteiweg

FEU

Angebranntes Essen

HLF 20/16-1

00:48 Oberer Ehm-

NOTF TV

Tür verschlossen

RW 2

FEU

Brandgeruch

DLK 23-12, HLF 20/16-1, MTW-2,

16:18 358 16.12.16 15:42 359 17.12.16

schen 00:40 Rübekamp

17:27 360 18.12.16 11:37 361 18.12.16

PKW 00:33 Ellernstrang,

TH R1

Kutschenunfall

Prisdorf 01:09 A23

2, WLF FEU

PKW Brand

21:04 362 21.12.16

AB-AS, LF 20/16-P, MTW-2, PKW, RW HLF 20/16-1, LF 10/6, LF 20/16-P, MTW-2, RW 2, TLF 20/40-SL

00:53 Haidkamp

TH TIER

Tierrettung

RW 2

01:03 Fröbelstraße

NOTF TV

Notfall Tür verschlos- HLF 20/16-2

16:09 363 22.12.16 14:19 364 23.12.16

sen 00:53 Kirchhofsweg

NOTF TV

00:34 365 23.12.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:15 Fahltskamp

FEU BMA

Ausgelöste BMA

PKW

00:26 Bismarckstraße

FEU BMA

Ausgelöste BMA

HLF 20/16-1, PKW

01:20 Moordamm

NOTF NA

Patientenrettung

DLK 23-12

DLK

über Drehleiter

08:36 366 24.12.16 03:32 367 25.12.16 17:44 368 26.12.16

00:28 Fahltskamp

NOTF TV

10:48 369 26.12.16

00:21 Lindenhof

TH K

20:20 370 26.12.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen Baum gegen Haus

DLK 23-12, RW 2

gestürzt 01:32 Rethwiese

TH K

Dachteile abgestürzt

DLK 23-12, PKW, RW 2

00:36 Oberst-von-

TH K

Baum auf Garage ge- DLK 23-12

20:28 371 26.12.16 20:59

Stauffenberg-

stürzt

Straße 372 26.12.16

00:25 Schulenhörn

THDRZF

Abgebrochener Ast

23:36

Seite 126

PKW, RW 2

Freiwillige Feuerwehr Pinneberg Nr.

Datum/ Uhrzeit

373 27.12.16 02:35

Dauer Einsatzort (hh:mm)

Einsatzstich-

vorgefundene Lage

eingesetzte Fahrzeuge

Großer Baum auf

DLK 23-12, MTW-1, RW 2

wort

11:24 Oberst-von-

TH K

Stauffenberg-

Reihenhaus gestürzt

Straße 374 29.12.16

00:04 Pinnaudamm

NOTF TV

18:36 375 29.12.16

00:28 Hebbelstraße

NOTF TV

07:34 378 31.12.16

Notfall Tür verschlos- RW 2 sen

00:53 Damm

FEU

Brennende Garten-

00:05 377 31.12.16

RW 2

schlossen

23:12 376 30.12.16

Kein Notfall Tür ver-

HLF 20/16-1, LF 20/16-P

möbel 00:53 Generaloberst-

TH K

Wasserschaden

RW 2

00:43 Rellinger Straße

FEU K

Fehlalarm

HLF 20/16-1

00:57 A23

THAUST K

Verkehrsunfall, Fahr-

HLF 20/16-1, PKW, RW 2

Beck-Straße

08:27 379 31.12.16 16:41 380 31.12.16 20:00

bahn reinigen 00:52 Breslauer Straße

FEU

Fehlalarm RWM

RWMK

Seite 127

DLK 23-12, HLF 20/16-1, PKW, RW 2