FRAUENBUND REGENSBURG

FRAUENBUND REGENSBURG Liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie in diesen Tagen durch die Natur spazieren, dann riechen und sehen Sie deutlich den Frühling...
Author: Gerrit Geisler
3 downloads 0 Views 700KB Size
FRAUENBUND REGENSBURG Liebe Leserinnen und Leser, wenn Sie in diesen Tagen durch die Natur spazieren, dann riechen und sehen Sie deutlich den Frühling. Im Frühling erwacht die Natur zu neuem Leben und viele Menschen nehmen besondere Aktivitäten in Angriff. In etlichen Zweigvereinen fanden in den letzten Wochen und Monaten Vorstandswahlen statt. Nicht immer ging alles problemlos über die Bühne. Manche Vorsitzende musste bei vielen Frauen anfragen, ob sie im Zweigverein mitarbeiten würden. Klar im Vorteil waren jene Zweigvereine, die frühzeitig neue Frauen in ihre Gemeinschaft aufgenommen haben. Unsere derzeitige Mitgliederkampagne haben wir auch aus diesem Grund gestartet, damit der Stabwechsel problemloser gelingt. Viele Zweigvereine haben mitgemacht und ausgefallene Aktionen und Ideen entwickelt, um auf den Frauenbund aufmerksam zu machen. Einige hundert Frauen sind dadurch neu in unseren Verband eingetreten und tragen damit die Anliegen und Ziele des KDFB mit. Bei der Delegiertentagung Ende März findet nun die Mitgliederkampagne mit der Verlosung von attraktiven Preisen ihren vorläufigen Abschluss. Ich bedanke mich bei allen Zweigvereinen für ihren Einsatz, ihre Kreativität und Unterstützung. Denken Sie daran, auch Frauen brauchen eine Lobby. Kreative Frühlingstage wünscht Ihnen

Gisela Niklas-Eiband Bildungsreferentin

„Ich hab dich lieb“ Zwölf Paten-Großeltern betreuen derzeit die Kinder von Studierenden Ein besonderer Termin im Frauenbund-Jahr ist das Treffen der Paten-Großeltern und neuen Interessierten im Diözesanzentrum. Erfrischend, echt, aufbauend und berührend sind die Erzählungen der Paten-Großeltern von den Erlebnissen mit ihren Patenkindern. „Ich bin jetzt seit einem Jahr dabei. Es macht einfach unheimlich viel Freude zu sehen, wie ein Kind, das am Anfang sehr zurückhaltend gewesen ist, dann so allmählich immer aufgeschlossener wird. Wenn man dann beim Abschied den er-

sten Kuss bekommt oder wenn es mitten im Spielen plötzlich sagt: Ich hab dich lieb. Man bekommt sehr viel zurück“, so erzählte eine Patenoma beim Erfahrungsaustausch. Karin Schlecht, KDFB Diözesanvorsitzende, betonte: „Drei Generationen zusammenzubringen: Kinder, Mamas bzw. Eltern und Paten-Großeltern, das ist das Besondere bei unserem Projekt.“ Der KDFB Diözesanverband Regensburg ist Projektträger der Initiative, die in Kooperation mit dem Familien-Service der Universität Regensburg stattfindet. Seit fast zehn Jahren gibt es nun dieses kleine, aber feine Projekt. Derzeit bestehen zwölf aktive Patenschaften. Martha Hopper vom Familien-Service erläuterte die Voraussetzungen, die eine Patenoma bzw. ein Patenopa mitbringen sollte. „Schön wäre es, wenn die Paten-Großeltern Offenheit mitbringen und Freude empfinden. Günstig ist es, wenn sie etwas freie Zeit zur

Die Projektverantwortlichen (v. re.) Karin Schlecht, KDFB Diözesanvorsitzende, Martha Hopper, Familien-Service der Universität Regensburg und Karin Uschold-Müller, Bildungsreferentin, freuen sich auf weitere interessierte Patenomas und Patenopas.

Verfügung haben und wenn sie Toleranz mitbringen, was die unterschiedlichen Erziehungsvorstellungen anbetrifft.“ Martha Hopper ist die Ansprechpartnerin an der Uni Regensburg. Die Sozialpädagogin steht den Paten-Großeltern und Studierenden unterstützend zur Seite.

Eine weitere aufgeschlossene Seniorin hat sich von einem Artikel in der Zeitung ansprechen lassen und erzählte ihre Beweggründe für eine Patenschaft: „Weil ich Kinder sehr gerne habe und ich mit meinen eigenen Enkelkindern sehr gut auskomme. Leider wohnen sie sehr weit weg. Ich wünsche mir, dass eine nette Beziehung entsteht zum Kind. Ich möchte auch gerne der Mutter oder den Eltern helfen, dass sie das Studium und die Familie besser vereinbaren können.“ Der erste Schritt, das Interesse bzw. die Freude für diese schöne Aufgabe zu wecken, ist getan.

Der Bedarf bei den Studierenden mit Kind nach einer Patenoma ist da. Neue Paten-Großeltern sind daher immer willkommen. Informationen zu diesem Projekt und die Kontaktdaten finden Interessierte unter www.frauenbund-regensburg.de und www.ur.de/familie.

IPP

GESCHENKT

Verkaufsaktion bei den Barmherzigen Brüdern zugunsten von Frauen helfen Frauen in Not

Die schönsten Spiel- und Erfahrungsschätze von Eltern und Großeltern

Maria Bock und Angelika Scherr, beide Mitglieder im KDFB Diözesanausschuss, verkauften im Advent Sterne, Engel und Schatzbüchlein zugunsten des Solidaritätsfonds „Frauen helfen Frauen in Not“ im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg. Die Freude war groß, als prominenter Besuch an den Stand kam: der bayerische Kultmusiker Haindling.

30

3/17 KDFB Engagiert

Schatzbüchlein der Spiele 116 Seiten, 9,90 €. Gibt’s an der KDFB Geschäftsstelle, Tel. 0941 597-2224 oder E-Mail: [email protected] Der gesamte Erlös geht an „Frauen helfen Frauen in Not“. Über Generationen gern Gespieltes, Gebasteltes und von Kindern, Eltern, Großeltern Geliebtes wurde vom Frauenbund Regensburg für dieses schöne Büchlein zusammengetragen.

Maria Bock (li.) und Angelika Scherr mit Haindling

Abwechslungsreich bebildert und illustriert blättern (Groß-)Eltern und Kinder gleichermaßen gerne durch die Sammlung aus Spielideen (für drinnen und draußen), Basteleien (aus Naturmaterialien, Papier etc.) und Wortspielen (Kniereiter, Reime, Lieder). Kurze Kommentare mit persönlichen Erfahrungen und Tipps von (Groß-) Müttern ergänzen die Beiträge. Ein zeitloses Buch voll mit kreativen Erfahrungsschätzen, für jedes Alter.

Diözesanverband Regensburg

Zur Sache vor der Wahl Kandidatinnen und Kandidaten stehen Rede und Antwort Frauenbund und Mittelbayerische Zeitung laden zum Gespräch vor der Bundestagswahl – „Die Weibsbilder“ bieten dazu Musik und Kabarett. Foto: Rolf Poss, Bildarchiv Bayerischer Landtag

Verfassungsmedaille für Ursula Omonsky Ursula Omonsky hat am 09.12.2016 die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber von Landtagspräsidentin Barbara Stamm erhalten. Aus ihrer Laudatio: Frau Omonsky ist seit 1992 Mitglied im Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Regensburg und engagiert sich für das Frauen- und Kinderschutzhaus. Dort finden Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt sind, mit ihren Kindern Zuflucht und werden bei ihrer künftigen Lebensplanung unterstützt. Frau Omonsky ist für die Kassenführung zuständig und verantwortet seit 1996 als Mitglied des Vorstands die Finanzen, die Öffentlichkeitsarbeit und die Organisation der Aktivitäten des Sozialdienstes katholischer Frauen Regensburg. Dazu gehört auch das Regensburger Eltern-Kind-Zentrum mit Spielstube und Kinderkrippe, das im Jahr 2011 die Anerkennung als Familienstützpunkt erhielt. Im Katholischen Deutschen Frauenbund, Zweigverein Neutraubling, hatte Frau Omonsky von 1988 bis 1992 das Amt der zweiten Vorsitzenden inne. Von 1992 bis 1999 war sie Mitglied im damals neu gegründeten Führungsteam, arbeitete zusätzlich bis zum Jahr 2003 bei den Weltgebetstagsvorbereitungen mit und ist bis heute im Liturgiekreis aktiv. Besondere Anliegen sind ihr die Gewinnung neuer ehrenamtlicher Mitglieder und die Festigung der Gemeinschaft im Verein. Der KDFB Diözesanverband Regensburg gratuliert Ursula Omonsky sehr herzlich zu dieser ehrenwerten Auszeichnung!

„Die Weibsbilder“ und Thomas Basy umrahmen das Politik-Gespräch mit Musik und Kabarett.

Lernen Sie Bundestagskandidatinnen und -kandidaten unserer Heimat kennen und entscheiden Sie dann, wem Sie bei der Wahl Ihr Vertrauen schenken. Wir wollen mitreden und mitbestimmen, um in den kommenden vier Jahren in einer sich wandelnden globalisierten Welt die Weichen für eine lebenswerte Zukunft zu stellen. Termin: Montag, 08.05.2017, 18.00 Uhr Ort: Verlagshaus Mittelbayerische Zeitung, Kumpfmühler Str. 15, 93047 Regensburg Moderation: Dr. Christian Kucznierz, Mittelbayerische Zeitung, Ressortleiter Politik/Nachrichten, Leiter Newsdesk Kabarett/Musik: „Die Weibsbilder“ alias Romy Börner, Su Frisch, Carolin Juretschka. Am Klavier ist Thomas Basy. Gebühr: keine Anmeldung: bis 25.04.2017 bitte per E-Mail an [email protected] oder auch telefonisch unter 0941 207-241 Herzliche Einladung zu Politik mit Musik und Kabarett!

Mit Engagement gegen den demografischen Wandel Rund 90 KDFB-Führungskräfte aus dem gesamten Bistum versammelten sich am 10. November 2016 zur Delegiertenversammlung der Landfrauenvereinigung in Regensburg. Nach einem einleitenden Gottesdienst, zelebriert von Diözesanbeirat Pater Dr. Jakob Seitz, folgte in den Vormittagsstunden der Konferenzteil mit Vorstellung des Tätigkeitsberichtes 2015. Das angebotene Bildungsprogramm fand regen Zuspruch. Für das Jahr 2017 konnte die Heilpraktikerin Evi Ströhm mit dem Thema „Körpersprache ist einfach und logisch“ gewonnen werden. Neben den Oasentagen und einem Weidenflechtkurs ist im nächsten Jahr erstmals eine Exkursion nach Weißenstadt in Oberfranken,

im nördlichsten Teil des Bistums, geplant. Neu ist ebenfalls DIE FAIRE SCHOKOLADE der Bayerischen Landfrauenvereinigung des KDFB e. V. Ab sofort ist diese erhältlich bei der Confiserie Segerer in Neumarkt i. d. Opf. Der Bildungsteil wurde von Maria Plank, Referentin für Gemeindecaritas für den Caritasverband der Diözese Regensburg gestaltet. „Ehrenamtliches Engagement – Ressource für Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit“ war das Thema. In einfachen Beispielen zeigte die Rednerin auf, wie der örtliche Alltag durch Verknüpfung von kleinen Diensten für alle Beteiligten am Dorfleben ein Gewinn ist. „Stadt – Land – Zukunft,

fülle Dein Land mit Leben!“ So lautete der Titel des Vortrages und auch der Auftrag an uns alle für die kommende Zeit.

Rita Schmaderer, Diözesanvorsitzende der Landfrauen im KDFB, mit Maria Plank, Referentin für Gemeindecaritas für den Caritasverband der Diözese

3/17 KDFB Engagiert

31

Dankbarkeit – beim Besinnungstag im Advent im Mittelpunkt Zum Besinnungstag im Diözesanzentrum trafen sich am 02. Dezember 2016 die Mitglieder des KDFB Diözesanausschusses, die Bezirksleitungen und die Mitarbeiterinnen aus den Kommissionen. Die Theologin Anneliese Hecht vom Katholischen Bibelwerk gestaltete den Vormittag zum Thema „LebZeiten: Die Früchte des Lebens dankbar schätzen“. Anneliese Hecht führte die Grundbedingungen für Glück und Dankbarkeit anhand von Symbolen aus. Den Meterstab wählte sie für die Aussage, dass unser irdisches Leben ein Leben in einer bemessenen und befristeten Zeit sei. Ein Schachbrett stand für die These, dass unser Leben sich in Gegensätzen

realisiere. Die Kostbarkeit des Augenblicks symbolisierte eine Perle. Gott habe die Ewigkeit in alles hineingelegt, so die Referentin. Sie unterstrich diese Ausführung mit einer Achatscheibe.

Menschen fänden Glück in ihrem Tun, wenn sie schöpferisch tätig sind, in der Hinwendung zu den Menschen sowie zur Schöpfung, zu Gott. Auch fänden sie Glück, wenn sie „das Leben als Geschenk verkosten“, führte die Theologin aus.

Praktische Tipps der Referentin bewusst Dankbarkeit zu leben, rundeten den Vormittag ab: Jeden Tag zweimal für fünf Dinge dankbar sein, einen Dankbarkeitskalender führen sowie den Sonntag als Auszeit und Chance nutzen, dankbar zu werden. „Ein paar Dinge am Sonntag zu pflegen habe ich von einer Jüdin übernommen: dankbar sein und tun, was Freude macht. Das tut enorm gut für die innere Balance im Leben“, so Anneliese Hecht. Der Geistliche Diözesanbeirat Pater Jakob feierte mit den Frauenbund-Frauen einen stimmungsvollen Gottesdienst in der Hauskapelle, der musikalisch von Monika

Fini, der Weihnachtsengel, begeisterte mit Gedichten, Geschichten und Liedern zum Advent.

Monika Anglhuber (re.) und Birgitt Pfaller gestalteten den Gottesdienst musikalisch.

Anglhuber und Birgitt Pfaller umrahmt wurde.

Zum Abschluss wartete eine Überraschung auf alle: Der bayerische Weihnachtsengel Fini kam zu Besuch und erzählte vom Advent, von der Winterzeit und Weihnachten. Fini trug humorig-herzlich kleine Gedichte vor und spielte traditionelle Lieder auf dem Dudelsack. Mit dem herzlichen Dank für das Engagement im KDFB und vielen guten Wünschen schloss Karin Schlecht, die Diözesanvorsitzende, den Besinnungstag ab.

Karin Schlecht, KDFB Diözesanvorsitzende (li.), dankte der Theologin Anneliese Hecht für die Ausführungen zum Thema „Die Früchte des Lebens dankbar schätzen“.

Aquarellmalerei und Kalligraphie Anspruchsvoll und sehr bereichernd war der Malkurs „Farbe ist Leben, Farbe ist Schrift“, darüber waren sich alle 13 Teilnehmerinnen einig. Einführungen theoretischer und praktischer Art durch die Referentin Gerti Räß und konzentriertes Arbeiten am eigenen Tisch in der schönen Atmosphäre des Theresiensaals im Kloster Strahlfeld bestimmten den Ablauf des Kurses. Dazwischen gab Frau Räß den Frauen Tipps: ein kleiner Kontrast mit einem Pinselstrich – und das ganze Bild war verändert. Ruhepausen in der Mittagszeit, die gemeinsamen Mahlzeiten und die Abende im Klosterstüberl, all das machte dieses Wochenende zu einer ganz besonderen Auszeit für die Frauen. Bei der Abschlussrunde wurden alle Bilder an den Stellwänden befestigt und gemeinsam besprochen. Die Teilnehmerinnen waren sehr stolz auf ihre Werke und hatten das Gefühl, wirklich etwas nur für sich getan zu haben. Eine schöne Erinnerung daran hängt bei vielen der Frauen sicherlich jetzt gerahmt zu Hause an der Wand. 32

3/17 KDFB Engagiert

Die Werke der Teilnehmerinnen des Malkurses mit der Künstlerin Gerti Räß aus Amberg.

AUS DEN ZWEIGVEREINEN

Diözesanverband Regensburg

Zweigverein Bayerbach Zweigverein Bayerbach ist modisch auf Zack Nicht nur die vielen Neumitglieder sind vom Modeblog begeistert „Wie trage ich mein Frauenbundtuch eigentlich richtig?“, ist die generationenübergreifende Frage, die bei den 172 Mitgliedern des Zweigvereines Bayerbach immer wieder gestellt wird. Nicht nur die im vergangenen Jahr 24 neu aufgenommenen KDFB-Frauen besuchen auf der Suche nach der für sie richtigen Tragemöglichkeit gerne den Modeblog auf der Homepage des Zweigvereins: www.frauenbund-bayerbach.de/ startseite/modeblog/. Dieses wohl einmalige und auf Diözesanebene vielbeachtete Modeangebot ist eine der kreativen Ideen, die beim zehnköpfigen Führungsteam, das aus Frauen zwischen 30 und Anfang 50 besteht, nur so sprudeln. „Wir trauen uns immer wieder mal was Neues, probieren verschiedene Angebote aus, manche Einfälle kommen

Die Frauen aus dem Zweigverein Bayerbach präsentieren das Frauenbundtuch in vielen Varianten.

ganz spontan – so wie der aus Spaß entstandene Modeblog!“ erklärt Hannelore Neulinger, Vorsitzende im Zweigverein. „Und weil unsere Frauen das Programm mit den monatlichen Aktivitäten gerne annehmen, sind bei uns Jung und Alt schon richtig gut zusammengewachsen.“

Zweigverein Mainburg Hopfenhimmel besucht

Die Mitglieder des Zweigvereins Mainburg besuchten den Hopfenhimmel in Landersdorf. (re. im Bild): Katharina Stanglmeier, Vorsitzende im Zweigverein Mainburg.

Die Mitglieder des Zweigvereins Mainburg besuchten letzten Sommer den Hopfenhimmel in Landersdorf. Die Hopfenbäuerin Agnes Kirzinger informierte über die Hopfenarbeit vom Draht aufhängen bis zur Ernte des Hopfens. Die Frauen genossen dabei den Ausblick über die Hopfengärten. Anmerkung: Der Hopfenhimmel ist im Hopfengarten ein hohes Podest, von dem man über die Hopfengärten blicken kann.

Zweigverein Teunz Das Geschenk, mit dem auch an andere gedacht wird Die Frauen des Zweigvereins Teunz freuen sich seit diesem Jahr an ihren runden Geburtstagen über ein Geschenkset aus dem Eine-Welt-Laden. Die „Eine Welt“ beginnt vor unserer Haustür, darin waren sich die Vorstandsmitglieder des Zweigvereins schnell einig. Bessere Handelsbedingungen, die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte Produzenten, der Verzicht auf Kinderarbeit und gesundheitsschädigende Praktiken überzeugten nicht nur die Vorstandschaft, sondern auch die Jubilarinnen. Die nachhaltige Geschenktüte beinhaltet aus-

schließlich Lebensmittel aus dem fairen Handel. Aufgrund der ausschließlich positiven Resonanz wird die Aktion auf jeden Fall weitergeführt und das Geschenkset auch im nächsten Jahr die Frauen an ihrem Geburtstag erfreuen. Die Vorstandsmitglieder des Zweigvereins Teunz Gertraud Hummer und Michaela Fritsch zusammen mit Roswitha Back an ihrem 75. Geburtstag

3/17 KDFB Engagiert

33

Diözesanverband Regensburg „ICH WAR FREMD…“ – FLUCHTURSACHEN Kommission Sozial-Caritativ

BILDUNGSANGEBOTE 2017

Die Referentin berichtet aus eigener Erfahrung durch ihr Engagement als Leiterin der christlichen Organisation „Vision für Asien“.

84051 AHREIN

Pfarrheim Oberahrain | Landshuter Straße 14 Mittwoch, 15. März 2017 | 19.00 Uhr

REFERENTIN

Christine van den Assem Leiterin des Missionswerks „Vision für Asien“

KOSTEN

keine

ANMELDUNG

nicht erforderlich

Workshop Was man selbst dazu beitragen kann, dass der eigene Vortrag noch besser wird, wie sich die Stimme trainieren lässt, welche Tipps und Tricks es für gute Rednerinnen gibt – das alles wird uns in diesem praktischen Workshop beschäftigen.

ORT

Tagungshaus Schloss Spindlhof | Spindlhofstraße 23 93128 Regenstauf

TERMIN

Freitag, 07. April 2017 | 14.30 – 18.30 Uhr

REFERENTIN

Alexandra Graßler, Unternehmensberaterin

VerbraucherService Bayern

KOSTEN

KDFB-Mitglieder 50,00 € | Nichtmitglieder 55,00 €

Bei dieser Veranstaltung diskutieren wir über den sinnvollen Umgang mit unseren Daten.

ANMELDUNG bis 10. März 2017

PRIVATSPHÄRE VOR DEM AUS?

92546 Pfarrheim | Pfr.-Willkofer-Straße 5 SCHMIDGADEN Mittwoch, 22. März 2017 | 20.00 Uhr (interner Teil der Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr) 94419 REISBACH

Pfarrheim St. Michael | Hofberg 11 Mittwoch, 29. März 2017 | 19.00 Uhr

REFERENTIN

Eva Traupe, Volljuristin

KOSTEN

keine

ANMELDUNG nicht erforderlich

„TU DEINEM LEIB ETWAS GUTES, DAMIT DIE SEELE LUST HAT, DARIN ZU WOHNEN!“ TERESA VON AVILA Wellness und Wandern mit geistlichen Impulsen Die Wanderungen haben (mit Pausen) eine Dauer von fünf bis sechs Stunden. Nach den Wanderungen steht Ihnen der Wellnessbereich des Bildungshauses offen.

ORT

Tagungs- und Erholungshaus der Barmherzigen Brüder | Kostenz 1 | 94366 Perasdorf

BEGINN ENDE

Freitag, 28. April 2017 | 18.30 Uhr Montag, 01. Mai 2017 | 13.00 Uhr

REFERENT

Pater Dr. Jakob Seitz OPraem, Geistlicher Diözesanbeirat

KOSTEN

KDFB-Mitglieder 270,00 € | Nichtmitglieder 300,00 € inkl. Nutzung des Wellnessbereichs

ANMELDUNG bis 31. März 2017

DIGITALFOTOGRAFIE Workshop Falls Sie eine digitale Spiegelreflex-, System- oder Kompaktkamera haben und noch mehr über die digitale Fotografie erfahren möchten, dann ist dieser Fotoworkshop genau richtig für Sie.

KÖRPERSPRACHE IST EINFACH UND LOGISCH Landfrauenvereinigung Inhalte: • Signale des Körpers • Sehen, was der/die andere denkt; denn der Körper weiß nicht, wie man lügt • Was der Körper mitteilt, ohne dass man es weiß: Wirkung auf andere • Wie man bei Präsentationen stärker wirkt und überzeugt • Körpersprache bei Frau und Mann

84098 HOHENTHANN

Pfarrheim | Rottenburger Straße 5 Donnerstag, 09. März 2017 | 19.30 Uhr

93458 ESCHLKAM

Marienheim | Schulstraße 12 Donnerstag, 16. März 2017 | 19.30 Uhr

85283 WOLNZACH- Pfarrheim Mariä Heimsuchung | Ringstraße 2 GOSSELTSHAUSEN Montag, 27. März 2017 | 18.30 Uhr 94360 MITTERFELS

Pfarrheim | In der Point 2 Donnerstag, 20. April 2017 | 19.30 Uhr

REFERENTIN

Evi Ströhm, Heilpraktikerin

KOSTEN

keine

ANMELDUNG

nicht erforderlich

BUSINESS KNIGGE – MODERIERTES ESSEN Kompetenz und Genuss Bei einem 4-Gänge-Menü erfahren und genießen Sie, was es vor, bei und nach einem Geschäftsessen zu beachten gilt. Sicherheit im Auftreten spiegelt Kompetenz wieder, schafft Vertrauen und sorgt für einen guten ersten und bleibenden Eindruck.

ORT

Gasthaus Zum Goldenen Krug | Brunnenstraße 6 93098 Sengkofen

ORT

Tagungshaus Schloss Spindlhof | Spindlhofstraße 23 93128 Regenstauf

TERMIN

Freitag, 05. Mai 2017 | 19.00 – ca. 22.30 Uhr

REFERENTIN

Ursula Wagner, Dipl.-Pädagogin

TERMIN

Mittwoch, 26. April 2017 | 13.00 – 19.00 Uhr

KOSTEN

KDFB-Mitglieder 100,00 € | Nichtmitglieder 120,00 € Leistungsumfang: Begrüßungscocktail, 4-Gänge-Menü, Weinbegleitung, Mineralwasser, Espresso. Bitte nennen Sie bei der Anmeldung Ihre Wünsche bezüglich Menüzusammenstellung (vegetarisch, vegan oder Lebensmittelunverträglichkeiten).

REFERENT Gerrit Korsch, Trainer für digitale Fotografie und Bildbearbeitung KOSTEN

KDFB-Mitglieder 35,00 € | Nichtmitglieder 40,00 € Für 3,00 € kann beim Dozenten ein Skript erworben werden.

ANMELDUNG bis 31. März 2017 34

PRÄSENTATION UND STIMME – OPTIMAL EINGESETZT

3/17 KDFB Engagiert

ANMELDUNG bis 07. April 2017

Weitere Informationen zu allen Bildungsangeboten: www.frauenbund-regensburg.de

„…SO WEISS WIE SCHNEE, SO ROT WIE BLUT, SO SCHWARZ WIE EBENHOLZ“ Tochter- und Mutterbeziehungen im Märchen Märchen-Seminar Die Märchen der Gebrüder Grimm sind voll von Märchen über Mütter, Stiefmütter und ihre Töchter. Die Erzählungen reichen von der Liebesbeziehung bis zum tödlichen Abgrund. Den Lebenswegen der archetypischen Figuren Mutter und Tochter wollen wir an diesem Märchen-Seminartag nachspüren. Mit Meditation, Tanz und Gespräch lassen wir uns auf die fundamentalen Lebensbeziehungen und ihre Geschichten ein.

ORT

Exerzitienhaus „Maria Hilf“ Ludwigstraße 16 | 93413 Cham

TERMIN

Samstag, 13. Mai 2017 | 10.00 – 16.30 Uhr

REFERENTIN

Edeltraud Forster, Märchenpädagogin

KOSTEN

KDFB-Mitglieder 50,00 € | Nichtmitglieder 55,00 € inkl. Stehkaffee, Mittagessen, Kaffee und Kuchen

ANMELDUNG bis 10. April 2017

KATHARINENFEST: BEGABT UND BERUFEN VON GOTT Zum Tag der Hl. Katharina von Siena Am Gedenktag der Hl. Katharina von Siena feiern wir im Kloster Speinshart ein Fest der Gemeinschaft von Frauen in der Kirche. Sie können beim Katharinenfest das Leben und Wirken der Hl. Katharina von Siena näher kennenlernen, sich mit anderen Frauen über das Leben in der Kirche austauschen, in Liedern und Tänzen sich am Glauben freuen und Gott loben. Zum Abschluss feiern wir miteinander Gottesdienst in der Klosterkirche.

ORT

Kloster Speinshart | Klosterhof 2 | 92676 Speinshart

TERMIN

Samstag, 29. April 2017 | 10.00 – 16.00 Uhr

REFERENTINNEN Mitarbeiterinnen der Kommission Glaube und Kirche KOSTEN

KDFB-Mitglieder 50,00 € | Nichtmitglieder 60,00 € inkl. Mittagessen, Kaffee und Kuchen, Getränke, Sektempfang, Obst

ANMELDUNG

bis 31. März 2017

DAS PROTESTANTISCHE REGENSBURG Zum Reformationsjubiläum | Stadtführung und Begegnung in Regensburg Die Freie Reichsstadt Regensburg war seit der Reformation über Generationen hinweg „pur evangelisch“ – allerdings mit der gleichzeitigen Anwesenheit eines katholischen Fürstbischofs: eine verzwickte Geschichte im Spannungsfeld von Konkurrenz und Koexistenz!

TREFFPUNKT Neupfarrplatz Regensburg an der Bushaltestelle TERMINE

Samstag, 01. April 2017 | 13.00 – 17.00 Uhr Freitag, 01. September 2017 | 13.00 – 17.00 Uhr

LEITUNG

Elke Burger, Vorsitzende der Kommission Glaube und Kirche

KOSTEN

keine

ANMELDUNG ist möglich bis Dienstag vor der Veranstaltung

KDFB Bildungsprogramm ist seinen Preis wert

AUF ZUR DIÖZESANWALLFAHRT NACH AMBERG! Einladung für Samstag, 27. Mai 2017

Das aktuelle Bildungsprogramm des Diözesanverbands Regensburg präsentiert sich im neuen Outfit. Sie finden darin Seminare, Kurse, Bildungsfahrten und Workshops. Fragen Sie bei Ihrer Zweigvereinsvorstandschaft nach einem Exemplar! Auszüge aus dem Jahresprogramm finden Sie immer in der jeweiligen Ausgabe der Engagiert oder besuchen Sie die Homepage des Diözesanverbands unter www.frauenbund-regensburg.de. Die Bildungsangebote stehen allen Frauen offen, unabhängig vom Alter oder der Konfession.

Schauen Sie mal rein!

KDFB Katholischer Deutscher Frauenbund Diözesanverband Regensburg e. V. Obermünsterplatz 7 93047 Regensburg Tel. 0941 597-2224 Fax 0941 597-2394 E-Mail: [email protected] www.frauenbund-regensburg.de Verantwortlich für den Redaktionsteil Regensburg: Karin Schlecht, Diözesanvorsitzende Herausgeber: Diözesanvorstand 36

Zu einem Fest der Freude über die gute Schöpfung, in der wir Leben und Glück finden, sind alle Frauen am 27. Mai in Amberg auf dem Mariahilfberg herzlich willkommen. Wir laden Sie ganz herzlich ein, gemeinsam und gerne auch mit Ihren Angehörigen nach Amberg zu kommen, viele Frauen zu treffen, miteinander zu beten und zu feiern. Wir freuen uns schon jetzt auf eine Wallfahrt mit frohen Begegnungen, anregenden Gedanken, dankbarem Gebet und viel Freude an der Schöpfung, in der wir leben. Papst Franziskus schreibt in seiner Enzyklika Laudato si‘: Die Erde ist unser gemeinsames Haus, sie ist wie eine Schwester, mit der wir das Leben teilen. Ein Gebet des Papstes richtet sich an Gott: Lehre uns, den Wert in allen Dingen zu entdecken und voll Bewunderung zu betrachten. Heile unser Leben, damit wir die Erde nicht berauben, sondern beschützen. Mit diesen Gedanken machen wir uns auf den Weg nach Amberg und tragen mit uns die Bitte: Gott, rühre unsere Herzen an, damit wir gut sorgen für unser gemeinsames Haus, die Erde, füreinander und für das Leben in Frieden. Der Gottesdienst mit unserem Geistlichen Diözesanbeirat Pater Dr. Jakob Seitz auf dem Vorplatz der Maria-Hilf-Kirche beginnt um 10.30 Uhr. Den Gottesdienst feiern wir unter freiem Himmel. Als Gruppe melden Sie sich bitte bis zum 31. März an im Diözesanbüro des KDFB unter der Tel. 0941 597-2224 oder per Mail an: [email protected] Wir freuen uns, wenn Sie mit Ihren Bannern kommen und so den Mariahilfberg in die Frauenbundfarben tauchen.