Fortbildungen 2.Halbjahr 2017

Fortbildungen 2.Halbjahr 2017 www.diakonie-sw.de 2   Kalender  Juli - Oktober 2017 November - Dezember 2017 November Juli donnerstags Rücken...
11 downloads 2 Views 2MB Size
Fortbildungen 2.Halbjahr 2017

www.diakonie-sw.de

2  

Kalender 

Juli - Oktober 2017

November - Dezember 2017

November

Juli donnerstags

Rückenfitkurse für Mitarbeiter

S. 50

Freudenberger Fortbildungsreihe Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Antikoagulation aus Sicht des Gastroenterologen Notfall in der Alten- und ambulanten Pflege Umgang mit Betäubungsmitteln im Stationsalltag

S. 6 S. 8 S. 8 S. 40 S. 9 S. 26 S. 9

Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Die Kirchspiele Netphen und Irmgarteichen Qualitätsbeauftragte Gesundheits- und Sozialwesen Freudenberger Fortbildungsreihe Medizinproduktegesetz MPG Schulung EDV Schulung: Excel Sexualität im Alter Forum „Glaube und Denken“ Kinästhetik Grundkurs Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Fortbildung in der Gefäßchirurgie: Aneurysmen Basisausbildung Notfallsonographie Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit QM Dokumentenmanagementsystem Deeskalationsmanagement – Basisseminar Notfall in der Alten- und ambulanten Pflege Kompressionstherapie in Klinik und Praxis SONO – Grundkurs Abdomen und Retroperitoneum

S. 8 S. 40 S. 66 S. 52 S. 6 S. 40 S. 48 S. 27 S. 63 S. 27 S. 8 S. 12 S. 10 S. 40 S. 53 S. 56 S. 26 S. 28 S. 11



August Mittwoch, 2.8.17 Freitag, 4.8.17 Freitag, 18.8.17 Montag, 28.8.17 Montag, 28.8.17 Mittwoch, 30.8.17 Donnerstag, 31.8.17

September Freitag, 1.9.17 Montag, 4.9.17 Dienstag, 5.9.17 Mittwoch, 6.9.17 Mittwoch, 6.9.17 Mittwoch, 6.9.17 Donnerstag, 7.9.17 Donnerstag, 7.9.17 Montag, 11.9.17 Mittwoch, 13.9.17 Freitag, 15.9.17 Mittwoch, 20.9.17 Freitag, 22.9.17 Montag, 25.9.17 Dienstag, 26.9.17 Mittwoch, 27.9.17 Mittwoch, 27.9.17 Donnerstag, 28.9.17 Freitag, 29.9.17

Oktober Mittwoch, 4.10.17 Donnerstag, 5.10.17 Freitag, 6.10.17 Montag, 9.10.17 Dienstag, 10.10.17 Mittwoch, 11.10.17 Dienstag, 17.10.17 Montag, 16.10.17 Donnerstag, 19.10.17 Freitag, 20.10.17 Samstag, 21.10.17 Montag, 23.10.17 Mittwoch, 25.10.17 Mittwoch, 25.10.17 Donnerstag, 26.10.17

Kalender

Freudenberger Fortbildungsreihe EDV Schulung: Word Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Fehlerquellen - Vermeidung in der Labordiagnostik GYN-UPDATE: Fortbildung für Ärzte u. Interessierte „Aneurysma, AVM & Cavernom – Neurochirurgie“ Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Umgang mit Port und zentralem Venenkatheter Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling „Die Blätter fallen…“ Klang-Tag Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Notfall in der Alten- und ambulanten Pflege Hämotherapie im Diakonie Klinikum Möglichkeiten und Grenzen der Labordiagnostik

S. 6 S. 48 S. 8 S. 40 S. 12 S. 13 S. 14 S. 41 S. 29 S. 8 S. 65 S. 40 S. 26 S. 14 S. 16

Mittwoch, 2.11.17 Donnerstag, 2.11.17 Donnerstag, 2.11.17 Freitag, 3.11.17 Montag, 6.11.17 Montag, 6.11.17 Mittwoch, 8.11.17 Mittwoch, 8.11.17 Donnerstag, 9.11.17 Dienstag, 14.11.17 Mittwoch, 15.11.17 Donnerstag, 16.11.17 Freitag, 17.11.17 Freitag, 17.11.17 Dienstag, 21.11.17 Montag, 27.11.17 Mittwoch, 29.11.17 Mittwoch, 29.11.17 Donnerstag, 30.11.17

Freudenberger Fortbildungsreihe Nasales, orales und endotracheales Absaugen EDV Schulung: Power Point Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Palliativ Care Kurs Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Recht in der Pflege – Grundsätze der Haftung Gerettet! …und dann? Klinische Notfallversorgung Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz Herbst im Kopf: Kommunikation mit Demenzkranken Kleines Organ, große Wirkung: Die Schilddrüse Fortbildung Urologie – Fusionsbiopsie der Prostata Auditorentag Für interne Auditoren Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Strukturierte Informationssammlung (SIS) Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Notfall in der Alten- und ambulanten Pflege Neue Therapien in der Onkologie Umgang mit Zytostatika

S. 6 S. 30 S. 48 S. 8 S. 30 S. 40 S. 58 S. 16 S. 18 S. 32 S. 19 S. 20 S. 54 S. 8 S. 32 S. 41 S. 26 S. 21 S. 42

Freitag, 1.12.17 Montag, 4.12.17 Mittwoch, 6.12.17 Mittwoch, 6.12.17 Donnerstag, 7.12.17 Samstag, 9.12.17 Montag, 11.12.17 Dienstag, 12.12.17 Mittwoch, 13.12.17 Freitag, 15.12.17

Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit Hygienefortbildung – Nosokomiale Infektionen 9. Freudenberger Gelenktag „Der besondere Fall“ EDV Schulung: Outlook Siegener Medizinsymposium: Netzwerk Diabetischer Fuß Hygienefortbildung -Nosokomiale Infektionen QM Dokumentenmanagementsystem Der körpernahe Oberarmbruch – was kann man tun? Fortbildungen Chirurgische Klinik Jung-Stilling

S. 8 S. 40 S. 38 S. 7 S. 48 S. 22 S. 38 S. 53 S. 24 S. 8

Auf Anfrage Auf Anfrage

Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe S. 64 Prager Eltern-Kind-Programm (PeKIP) S. 61

Dezember

Ausblick Mittwoch, 3.1.18 Dienstag, 16.1.18 Mittwoch, 24.1.18 Donnerstag, 1.3.18 Montag, 5.3.18 Montag, 12.3.18 Mittwoch, 14.3.18

Notfall in der Alten- und ambulanten Pflege Basisqualifikation (40 Stunden) zur Leistungserbringung von Angeboten zur Unterstützung und Förderung von Menschen im Alltag gem. SGB XI § 45 Basale Stimulation: Grundkurs Strahlenschutzkurs gem. Anlage 8 Fachkunderichtlinie (Röntgenschein) Strahlenschutzkurs OP Personal Weiterbildung Praxisanleiter Aktualisierung der Fachkunde §18a RöV

S. 26 S. 34 S. 35 S. 44 S. 45 S. 36 S. 46

  3

4  

Inhalt

Kalendarischer Überblick

X



S. 2

1. Medizin

S. 5

2. Pflege

S. 25

3. Hygiene

S. 37

Bildungsangebote

4. Arbeitssicherheit S. 39 5. Strahlenschutz S. 43 6. EDV

S. 47

7. Gesund & Fit

S. 49

8. Qualität S. 51 9. Ethik & Recht

S. 55

10. Kirche, Glaube & Spiritualität

S. 59

11. Orga & Anmeldung

S. 67

1

Medizin

  5

6  

Medizin

Medizin

Freudenberger Fortbildungsreihe im Diakonie Klinikum Bethesda An jedem ersten Mittwoch im Monat veranstaltet das Diakonie Klinikum Bethesda Fortbildungen für Mediziner, Pflegende und Interessierte. Aktuelle Themen sowie Themenkomplexe aus dem besonderen Behandlungsangebot der Freudenberger Klinik stellen ein interessantes und vielseitiges Programm dar. Die Veranstaltungen sind kostenfrei und werden jeweils mit zwei Punkten über das Zertifizierungsverfahren der Ärztekammer Westfalen-Lippe bewertet.

Termine: jeder erste Mittwoch im Monat Uhrzeit: jeweils 16 - 17.30 Uhr Ort: Anmeldung:

Medizin 9. Freudenberger Gelenktag „Der besondere Fall“ Termin: Mittwoch, 6.12.2017 Uhrzeit: 18 Uhr Leitung:

Dr. Patrick Sweeney, Chefarzt Unfall- und orthopädische Chirurgie Diakonie Klinikum Bethesda, Freudenberg



Dr. Birgit Schulz, Oberärztin Unfall- und orthopädische Chirurgie Diakonie Klinikum Bethesda, Freudenberg

Ort: Haus der Siegerländer Wirtschaft, Spandauer Str. 24, 57072 Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: Telefon 02734 279-43 00 (Sekretariat Chirurgie Diakonie Klinikum Bethesda)

Diakonie Klinikum Bethesda, UG, Euelsbruchstr. 39, 57258 Freudenberg Telefon 0 27 34 2 79-43 00

2 Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

Die Themen der Freudenberger Fortbildungsreihe werden zeitnah bekannt gegeben.

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

Medizin

  7

8  

Medizin

Medizin

Medizin

Medizin

Fortbildungen der Chirurgischen Klinik des Diakonie Klinikums Jung-Stilling

Antikoagulation aus Sicht des Gastroenterologen Stand 2017

An jedem ersten und dritten Freitag im Monat bietet die Chirurgische Klinik des Diakonie Klinikums Jung-Stilling für Ärzte, Pflegende, Physiotherapeuten, Podologen, Orthopädiemechaniker und Interessierte aktuelle Themen aus chirurgischen Fachgebieten an.

Bei gastroenterologischen Untersuchungen steht immer wieder die Frage im Raum, wie das Risiko bei Patienten, die Antikoagulationstherapeutika einnehmen, zu bewerten ist. Können invasive Untersuchungen stattfinden? Sollte man die Antikoagulantia absetzen, wenn ja, wie lange im Voraus? Können Biopsien durchgeführt werden und wie sollte im Einzelfall individuell entschieden werden?

Wundbehandlung beim Diabetischen Fuß Termin: Freitag, 4.8.2017 Anatomie des Kniegelenkes Termin: Freitag, 18.8.2017 Gonarthrose – konservative Behandlungsmöglichkeiten Termin: Freitag, 1.9.2017

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

Endoprothetischer Ersatz des Kniegelenkes Termin: Freitag, 15.9.2017 Infektionen nach endoprothetischem Ersatz des Kniegelenkes Termin: Freitag, 6.10.2017 Anatomie des Hüftgelenkes Termin: Freitag, 20.10.2017 Coxitis Fugax im Kindesalter Termin: Freitag, 2.11.2017 Endoprothetischer Ersatz des Hüftgelenkes Termin: Freitag, 17.11.2017 Anatomie der Halswirbelsäule Termin: Freitag, 1.12.2017 Untersuchungstechniken der Halswirbelsäule Termin: Freitag, 15.12.2017 Uhrzeit: jeweils 16 Uhr Ort: Diakonie Klinikum, Radiologie, Demonstrationsraum, Wichernstraße 40, Siegen Anmeldung: nicht erforderlich; Kursgebühr: kostenfrei

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende, Interessierte

Termin: Montag, 28.8.2017 Uhrzeit: 15.45 - 16.30 Uhr Referent: Professor Dr. Joachim Labenz, Chefarzt Medizinische Klinik Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

Umgang mit Betäubungsmitteln im Stationsalltag Bei der Verordnung, Verschreibung und Dokumentation von Betäubungsmitteln ist höchste Sorgfalt geboten, nicht nur, um die Regeln des Betäubungsmittelgesetzes zu erfüllen. In dieser Veranstaltung werden die korrekten Verfahren der Verordnung einschließlich der Rezeptgestaltung und die Dokumentation im BTM Buch vermittelt. Darüber hinaus werden die Lagerung, die Bestandskontrollen sowie Aspekte, die bei der Verabreichung oraler Medikationen zu beachten sind, thematisiert. Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

  9

2

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende, Interessierte

Termin: Donnerstag, 31.8.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referent: Armin Bothmann, Fachapotheker für klinische Pharmazie, Fachapotheker für Gesundheitserziehung Diakonie Klinikum Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

10   Medizin

Medizin

Medizin

Medizin

  11

Basisausbildung Notfallsonographie nach dem Curriculum der DEGUM/SGUM/ÖGUM

Qualifizierte Ultraschallausbildung DEGUM-Grundkurs: Abdomen und Retroperitoneum

Fokussierte Ultraschalluntersuchungen als patientennahe bildgebende Diagnostik sind in der heutigen Zeit aus keinem Bereich der Akutmedizin mehr wegzudenken. Der Arbeitskreis Notfallsonographie (DEGUM, SGUM, ÖGUM) hat in 2011 ein Curriculum für eine Basisausbildung zur Notfallsonographie veröffentlicht. Das Ausbildungskonzept beginnt mit einem zweitägigen Basiskurs, der einen strukturierten Einstieg in diese Thematik bietet und kann nach einer Zeit der klinischen Anwendung und entsprechendem Nachweis mit dem DEGUMZertifikat „Notfallsonographie“ abgeschlossen werden.

Dieser Kurs entspricht inhaltlich dem verbindlichen Curriculum der DEGUM-Sektionen Innere Medizin, Chirurgie und Radiologie sowie der aktuellen KBV-Ultraschallvereinbarung von 2016 (GK Abdomen/Thorax ohne Schilddrüse).

Unsere Notfallsonographiekurse sind interdisziplinär und praxisorientiert konzipiert und für alle Ärzte geeignet, die in akutmedizinischen Bereichen wie Notaufnahmen, Intensivstationen oder auch präklinisch tätig sind. Sie erhalten ein Blended Learning, eine fundierte theoretische Einführung und ein intensives praktisches Training. So können Sie eine symptomorientierte und algorithmusbasierte Ultraschalluntersuchung trainieren. Die DGAI erkennt Teil 2 des Kurses als „AFS Modul 4 -Kardiosonographie“ an. Aus didaktischen Gründen können wir den Kurs nur einer begrenzten Teilnehmerzahl anbieten und bitten Sie daher herzlich, Ihre Anmeldung zeitnah zu übermitteln. Die Mitgliedschaft in der DEGUM ist keine Voraussetzung für die Teilnahme.

Termine:

1. Teil: Freitag, 22.9.2017, Uhrzeit: 8.30 - 17.45 Uhr 2. Teil: Samstag, 23.9.2017, Uhrzeit: 8 - 17 Uhr

Kursleitung: Dr. Armin Seibel, Siegen (Stellv. Leiter des AK Notfallsonographie der DEGUM, DEGUM Kursleiter Stufe III) Dr. Wolfgang Heinz, Stuttgart (Leiter des AK Notfallsonographie der DEGUM, DEGUM Kursleiter Stufe III) Management: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Mobil: 0151 75 00 85 65 Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Anmeldung: Ihre Anmeldung für den Kurs übersenden Sie uns bitte formlos per E-Mail: [email protected] Sie erhalten nach Prüfung auf freie Kursplätze umgehend eine Buchungsbestätigung mit einer Zahlungsaufforderung für die Teilnahmegebühr. Teilnahmegebühr: Kursteil 1 (22.9.2017): 280 Euro Kursteil 2 (23.9.2017): 280 Euro Die Kurse sind DEGUM-zertifiziert. Der zweite Tag ist inhaltlich deckungsgleich mit dem DGAI AFS-Modul 4 und wird nach den Vorgaben des AK Ultraschall der DGAI als solches anerkannt. Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

Termine:

1. Teil: Freitag, 29.9.2017, Uhrzeit: 8.30 - 17 Uhr 2. Teil: Samstag, 30.9.2017, Uhrzeit: 9 - 17 Uhr 3. Teil: Sonntag, 1.10.2017, Uhrzeit: 8.30 - 13 Uhr

Veranstalter: Kursleitung: Management: Ort: Anmeldung: Teilnahmegebühr:

SonoSchool Siegen, Dr. Armin Seibel (Stellv. Leiter des AK Notfallsonographie der DEGUM, DEGUM Kursleiter Stufe III) Dr. Wolfgang Heinz, Stuttgart (Leiter des AK Notfallsonographie der DEGUM, DEGUM Kursleiter Stufe III) Jana Seibel, [email protected], Mobil: 0151 75 00 85 65 Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Ihre Anmeldung für den Kurs übersenden Sie uns bitte formlos per E-Mail: [email protected] Sie erhalten nach Prüfung auf freie Kursplätze umgehend eine Buchungsbestätigung mit einer Zahlungsaufforderung für die Teilnahmegebühr. Aus didaktischen Gründen steht für den Kurs nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zur Verfügung. Übermitteln Sie Ihre Anmeldung daher bitte zeitnah. Die Mitgliedschaft in der DEGUM ist keine Voraussetzung für die Teilnahme. 620 Euro

Der Kurs ist DEGUM-zertifiziert und entspricht den KBV-Richtlinien. Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

12   Medizin

Medizin

Medizin

Fortbildung in der Gefäßchirurgie Aneurysmen Aneurysmen sind tickende Zeitbomben und werden nach der Befundung auch von Betroffenen als solche empfunden. Die häufigsten behandlungsbedürftigen Lokalisationen liegen im Bereich der Bauchaorta und der Hirnarterien. Schwerpunkt dieser Veranstaltung werden die therapeutischen Verfahren sein, wann eine Operation, ein Coiling oder eine Stentimplantation indiziert sind oder wann auch beruhigt abgewartet werden kann. Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

Medizin

  13

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Dienstag, 10.10.2017

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende, Interessierte

Termin: Mittwoch, 20.9.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referent: Dr. Ahmed Koshty, Chefarzt Gefäßchirurgie Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

2

Fehlerquellen und ihre Vermeidung in der Labordiagnostik Unter Präanalytik versteht man alle administrativen und praktischen Prozesse der Gewinnung und Aufarbeitung, der Lagerung und des Transports eines labormedizinischen Untersuchungsmaterials vor der Durchführung der eigentlichen Laboruntersuchung. Die präanalytische Phase beinhaltet die Vorbereitung des Patienten z. B. Einhalten einer Nahrungskarenz, die Organisation in der Praxis oder Klinik, Ausfüllen der Untersuchungsanforderung sowie die Beschriftung der Probenröhrchen. Im Labor geht es insbesondere um die Erfassung und Überprüfung des Analysenauftrages, Lagerung des Untersuchungsgutes vor der Analyse und die Aufbereitung des zu untersuchenden Materials für die Analytik. Bei vielen Parametern sind die Fehler der präanalytischen Phase weit größer als die unvermeidbaren Ungenauigkeiten in der eigentlichen Analytik. Es ist daher wichtig, die einzelnen Teilschritte der präanalytischen Phase zu kennen und die jeweiligen Einflussgrößen und Störfaktoren zu beachten, um Fehler zu vermeiden.

Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

Referenten: Michaela Kipping, Leitung Zentrallabor, Matthias Merschhoff, Qualitätsmanagement Zentrallabor, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der DiS@Web Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

GYN-UPDATE 120 Minuten informativ, aktuell, kompakt Gemeinsam stärker und besser zum Wohle der Patientinnen: In der neuen Fortbildungsreihe „GynUpdate“ beleuchten Klinikmediziner und niedergelassene Ärzte die unterschiedlichen Aspekte in der Frauenheilkunde von beiden Seiten – informativ, aktuell und kompakt. Der Blick über den jeweiligen Tellerrand hinaus soll die Zusammenarbeit und das wechselseitige Verständnis fördern mit dem Ziel, die Patientinnen medizinisch stets optimal zu versorgen. Spezialisten aus der Region stehen dabei genauso zur Verfügung wie auswärtige Referenten. Die Veranstalter wünschen sich einen regen Austausch und eine hohe Akzeptanz der Fortbildungsreihe.

2 Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende, Interessierte

Termin: Mittwoch, 11.10.2017 Uhrzeit: 17.30 - 19.30 Uhr Referenten: Priv. Doz. Dr. Gert Naumann (Chefarzt Klinik für Frauenheil- kunde und Geburtshilfe Helios Klinik Erfurt) Leitung: Dr. Osama Shamia (Praxis Kreuztal), Dr. Volker Jung (Praxisklinik Siegen), Dr. Volker Müller (Chefarzt Gynäkologie, Diakonie Klinikum Jung-Stilling, Siegen) und Dr. Dieter Hofmann (MVZ Betzdorf-Kirchen) Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

14   Medizin

Medizin

Aneurysma, AVM & Cavernom Grundlagen der vaskulären Neurochirurgie Die vaskuläre Neurochirurgie umfasst Diagnosen und Therapien akuter sowie chronischer Erkrankungen der Gefäße des Gehirns und des Rückenmarks. Aufgrund der Komplexität dieser Erkrankungen und den daraus resultierenden unterschiedlichen Behandlungsmöglichen nehmen diese Krankheitsbilder in vielerlei Hinsicht eine Sonderstellung ein. Cerebrale Aneurysmen sind bläschenartige Erweiterungen von Hirnarterien, die sich zumeist an den Teilungsstellen der Gefäße entwickeln. Arteriovenöse Malformationen (AVM) sind Gefäßmissbildungen, die aus einem Knäuel von Arterien und Venen bestehen. Kavernöse Malformationen (Kavernome) sind gutartige Gefäßmalformationen, die aus einer Anhäufung von veränderten Venen bestehen. Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Dienstag, 17.10.2017

Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

Referent: Dr. Peter Vomhof, Oberarzt Neurochirurgie, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Die Fortbildung ist zur Zertifi Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) zierung bei der Ärztekammer DiS@Web Westfalen/Lippe vorgelegt.

Hämotherapie im Diakonie Klinikum In den kommenden Jahren ist mit zunehmenden Engpässen in der Versorgung mit Blutprodukten zu rechnen – insbesondere durch den demographischen Wandel. Eine strenge Indikation bei der Behandlung mit Blutprodukten muss die Konsequenz sein, sowohl bezüglich wirtschaftlicher Aspekte, als auch aufgrund der nach wie vor hohen Komplikationsrate bei Transfusionen. In dieser Veranstaltung werden die Indikationen, Durchführungsstandards und Grundsätze in der Anwendung der Hämotherapie in den Abteilungen der Diakonie Kliniken thematisiert.

Wir leben die Region.

2 Weil wir Fortschritt begleiten, um die Zukunft zu gestalten. Das ist unsere Kultur. Seit 175 Jahren.

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende, Interessierte

Termin: Mittwoch, 25.10.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

Wir leben die Region – seit 1842. In Siegen, Freudenberg, Kreuztal, Netphen und Wilnsdorf begleitet die Sparkasse Siegen die Menschen in der Region und ihre Ideen, die heimische Wirtschaft und den technologischen Fortschritt.

Referent: Dr. Bernd Zimmerschied, Oberarzt Anästhesie Diakonie Klinikum Bethesda Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

2

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

sparkasse-siegen.de

16   Medizin

Medizin

Medizin

Möglichkeiten und Grenzen der Labordiagnostik am Beispiel erhöhter Leberwerte Erhöhte Leberwerte sind ein häufiger Befund. Einerseits gibt es Erkrankungen oder Störungen der Leber selbst, andererseits sind eine Reihe anderer Erkrankungen, die nicht direkt mit der Leber zusammenhängen, ursächlich. Gerne wird auch der Alkoholkonsum in Frage gestellt oder ein vorschneller Rückschluss auf Alkoholmissbrauch gezogen, obwohl zahlreiche andere Faktoren naheliegender wären. Kurzum: Laborwerte haben eine enorme Aussagekraft, aber auch ihre Grenzen. Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Donnerstag, 26.10.2017 Uhrzeit: 14.30 - 15.30 Uhr Referent: Professor Dr. Joachim Labenz, Chefarzt Medizinische Klinik Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

2

Gerettet! …und dann? Einblicke in die klinische Notfallversorgung Zielgruppe: Ärzte, Mitarbeiter der Rettungsdienste, Pflegende und Interessierte

Termin: Mittwoch, 8.11.2017 Referenten:

Uhrzeit: 17 - 20 Uhr

Dr. Jörn Worbes, Leiter der Zentralen Notaufnahme Professor Dr. Antonio Krüger, Chefarzt der Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie ab 1. Oktober 2017 Professor Dr. Veit Braun, Chefarzt Neurochirurgie Prof. Dr. Dursun Gündüz, Sektionsleiter Kardiologie, Medizinische Klinik Dr. Ahmed Koshty, Chefarzt Gefäßchirurgie

Medizin



Dr. Michael Pausch, Leitender Oberarzt der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Diakonie Klinikum Jung-Stilling

Ort:

Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen

  17

Programm 17 - 17.10 Uhr 17.10 - 17.20 Uhr 17.20 - 17.40 Uhr 17.40 - 17.45 Uhr 17.45 - 18.05 Uhr 18.05 - 18.10 Uhr 18.10 - 18.30 Uhr 18.30 - 18.35 Uhr 18.35 - 18.55 Uhr 18.55 - 19 Uhr 19 - 19.20 Uhr 19.20 - 19.25 Uhr 19.25 - 19.30 Uhr Ab 19.30 Uhr Kursgebühr: Anmeldung:

Begrüßung und Einleitung Dr. Michael Pausch Neue Strukturen im Diakonie Klinikum Jung-Stilling Dr. Josef Rosenbauer, Geschäftsführer Diakonie in Südwestfalen Hinter den Kulissen – Was passiert nach der Alarmierung der Klinik? Dr. Jörn Worbes Diskussion Unfallchirurgische Herausforderungen – Was ist heute möglich? Professor Dr. Antonio Krüger Diskussion Das schwere Schädelhirntrauma – Welchen Einfluss hat die Primärtherapie auf das Outcome? Professor Dr. Veit Braun Diskussion Chest-Pain – Diagnostische und therapeutische Wege in der Klinik Professor Dr. Dursun Gündüz Diskussion Der gefäßchirurgische Notfall – Was können wir heute tun? Dr. Ahmed Koshty Diskussion Resumee und Verabschiedung Gemeinsamer Imbiss und offene Gespräche kostenfrei [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ)

3

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

18  

Medizin

Medizin

Medizin

Medizin

  19

Herzwochen 2017 – Das schwache Herz Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz

Kleines Organ – große Wirkung Die Schilddrüse

In diesem Jahr widmen sich die Herzwochen der Deutschen Herzstiftung der Herzinsuffizienz als klassische Folge zahlreicher Herzerkrankungen. Linksherz-, Rechtsherz- und globale Herzinsuffizienz sind in der Regel chronische oder akute Komplikationen insbesondere von Herzinfarkten, Herzklappenschäden, Herzmuskelentzündungen, aber auch Lungenerkrankungen. In dieser Veranstaltung werden die aktuellen Diagnose- und Therapievarianten vorgestellt und deren Vor- und Nachteile erläutert.

Die vermeintlich kleine Schilddrüse spielt eine große Rolle im Stoffwechsel. Sie bildet die Schilddrüsenhormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) sowie Kalzitonin. Das Hormon TSH (Thyreotropin) reguliert die Ausschüttung von T3 und T4. Bildet das kleine Organ nicht mehr genügend T3 und T4, kommt es zu einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Dadurch verlangsamt sich der Stoffwechsel des Körpers und es können zahlreiche Symptome auftreten, unter anderem Gewichtszunahme, schnelles Frieren, Abgeschlagenheit oder depressive Verstimmungen. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) werden zu viele Schilddrüsenhormone gebildet, was symptomatisch zu Gewichtsverlust, Schwitzen, Ruhelosigkeit, Durchfällen und beschleunigtem Puls führen kann. Was man in beiden Fällen tun kann, sowohl konservativ als auch chirurgisch?

Zielgruppe: Patienten, Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Donnerstag, 9.11.2017 Uhrzeit: 17 - 19 Uhr Referenten: Professor Dr. Dursun Gündüz, Sektionsleiter Kardiologie und Angiologie PD Dr. Damir Erkapic, Oberarzt, Leitung Elektrophysiologie Dr. Johannes Rixe, Oberarzt, Leitung kardiale Bildgebung Dr. Werner Meyners, Oberarzt, Leitung nicht-invasive kardiale Diagnostik / Intensivstation

Diakonie Klinikum Jung-Stilling

Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

2

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Mittwoch, 15.11.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referent: Dr. Andreas Müller Chefarzt Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

2

20  

Medizin

Medizin

Medizin

Medizin

  21

Fortbildung in der Urologie Fusionsbiopsie der Prostata

Onkologie Neue Therapien

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern in unserem Lande. Unter anderem durch eine Fusionsbiopsie der Prostata kann eine frühe Diagnose herbeigeführt und somit ein rechtzeitiges, zielgerichtetes Handeln eingeleitet werden. Bei der Fusionsbiopsie wird das Live-Ultraschallbild mittels eines speziellen Ultraschallgerätes mit dem durchgeführten Kernspin-Bild übereinander gelegt, also „fusioniert“. Die verdächtigen Areale werden zuvor markiert und können daraufhin bei der Biopsie gezielt lokalisiert werden.

Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen in unserem Lande. Jährlich verzeichnet man 500.000 Neuerkrankungen und 230.000 Tote quer durch alle sozialen Schichten und alle Altersgruppen. Aber die medizinische Entwicklung ist so rasant, dass die Therapiechancen kontinuierlich steigen. Erfolgsmeldungen in den Behandlungen gegen Krebs gehören fast täglich zur Berichterstattung in den Medien und die Prognosen werden optimistischer: Zahlreiche hochwirksame Therapeutika stehen kurz vor der Zulassung. Gezielte Therapien helfen auch bisweilen manchem hoffnungslosen Fall.

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Donnerstag, 16.11.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

Termin: Mittwoch, 29.11.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

Referent: Dr. Peter Weib Chefarzt Urologie Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

Referent: Dr. Martin Klump Oberarzt Medizinische Klinik Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

2

Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

2

22  

Medizin

Medizin

Medizin

Medizin

  23

Siegener Medizinsymposium Netzwerk Diabetischer Fuß Siegen Zielgruppe: Ärzte, Pflegende, Physiotherapeuten, Orthopädiemechaniker und andere Gesundheitsberufe

Termin: Samstag, 9.12.2017 Uhrzeit: 9 - 19.30 Uhr Programm 9 Uhr Begrüßung durch den Bürgermeister Teil A Einführung 9.30 - 9.45 Uhr Einführung in das Thema Dr. Ralf-Achim Grünther, Siegen 9.45 - 10.15 Uhr Anatomie des Fußes Dr. Charlotte Hase, Breisach 10.15 - 10.45 Uhr Wölbung oder Gewölbe? Dr. Christopher Hofmann, Mainz 10.45 - 11.15 Uhr Biomechanik des Fußes Professor Dr. Siegmar Blumentritt, Göttingen 11.15 - 11.45 Uhr Operationstechniken am Fuß PD Dr. Renee Fuhrmann, Bad Neustadt/Saale 11.14 - 12.15 Uhr Amputationstechniken Dr. Ludwig Schwering, Dr. Armin Koller, Rheine 12.15 - 12.45 Uhr Der diabetische Fuß Dr. Alexander Risse, Dortmund Diskussion - Pause Teil B Amputationen am Fuß 13.30 - 13.45 Uhr aus Sicht eines Orthopäden Dr. Gerald Engels, Köln 13.45 - 14 Uhr aus Sicht eines Gefäßchirurgen Dr. Ahmed Koshty, Siegen 14 - 14.15 Uhr aus Sicht eines Unfallchirurgen Dr. Tim Ramczykowski, Dr. Sven Jung, Bergmannsheil, Bochum 14.15 - 14.30 Uhr aus Sicht eines niedergelassenen Arztes Diskussion und Pause

Teil C Orthopädietechnik 14.45 - 15.05 Uhr Orthopädieschuhtechnik Christoph Welsch Orthopädieschuhmachermeister, Siegen 15.05 - 15.25 Uhr Orthopädietechnik Ludger Lastring, Bundesfachschule für Orthopädietechnik, Dortmund Teil D Rehabilitation/Physiotherapie 15.25 - 15.45 Uhr Rehabilitation nach Amputationen Dr. Jürgen Lembke, Klinik Enzensberg, Hopfen am See 15.45 - 16.05 Uhr Netzwerkbildung Dr. Dirk Hochlenert, Dr. Gerald Engels, Köln 16.05 - 16.25 Uhr Amputationen aus Sicht eines Gabriela Kostka, DAK Hamburg Kostenträgers 16.50 - 17.20 Uhr BMAB – Verband für Menschen mit Arnold Jansen, Dohr Arm- und Beinamputationen 17.20 - 17.40 Uhr Notwendigkeit von Selbsthilfegruppen Gabriele Hermann, Siegen ab 19 Uhr

Imbiss

Ort: Siegerlandhalle, Hüttensaal, Koblenzer Str. 151, 57072 Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ); DiS@Web

8 Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

24  

Medizin

2

Medizin

Der körpernahe Oberarmbruch – was kann man tun? Von der konservativen Therapie bis zur Schulterprothese Schulterverletzungen und Frakturen können je nach Befund und individueller Voraussetzungen der Betroffenen konservativ und operativ versorgt werden. Schwerpunkte dieses Vortrags werden die Indikationen der unterschiedlichen Verfahren sowie postoperative Verhaltensnormen für Patienten, Pflegende und Therapeuten sein. Zielgruppe: Ärzte, Pflegende und Interessierte

Termin: Mittwoch, 13.12.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referent: Dr. Michael Pausch Oberarzt Unfallchirurgie Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web Die Fortbildung ist zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

2

Pflege

Medizin

  25

26  

Pflege

Pflege

Pflege

Pflege

  27

Die Notfallsituation in der Altenpflege und ambulanten Pflege

Sexualität im Alter Kein Tabu?

In dieser Veranstaltung werden Kenntnisse und Fertigkeiten in klassischen Notfallsituationen von alten Menschen, insbesondere in Pflegeeinrichtungen und Ambulanzen oder auch im Privatbereich vermittelt. Maßnahmen der Herz-Lungen-Wiederbelebung werden geübt.

Sexualität hat keine Altersgrenze und wird vor oder in Gesundheits- bzw. Pflegeeinrichtungen nicht abgelegt. Sexualität ist ein elementarer Bestandteil der Bedürfnisse von Menschen aller Altersgruppen und wird auch in der ganzheitlichen bedürfnisorientierten Pflege Berücksichtigung sowie Wertschätzung erfahren müssen.

Zielgruppe:

Pflegende der Alten- und ambulanten Pflege sowie Medizinische Fachangestellte

Termin 1: Mittwoch, 30.8.2017 Termin 2: Mittwoch, 27.9.2017 Termin 3: Mittwoch, 25.10.2017 Termin 4: Mittwoch, 29.11.2017 Termin 5: Mittwoch, 3.1.2018 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

oder oder oder oder

Referent: Martin Frevel, Ausbilder für Erste Hilfe Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstraße 13, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 25 Euro Anmeldung: [email protected] Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ) DiS@Web

Zielgruppe:

Pflegende und Interessierte

Termin:

Donnerstag, 7.9.2017

Referent: Ort: Kursgebühr: Anmeldung:

Han-Jost Graffmann Gesundheits- und Krankenpfleger Stationsleitung Palliativstation Diakonie Klinikum Jung-Stilling Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen Virchowstraße 13, Siegen externe Teilnehmer 25 Euro [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

2

2 Kinästhetik in der Pflege Grundkurs Die Kinästhetik befasst sich mit der Wahrnehmung der menschlichen Bewegung. Sie vermittelt Pflegenden, wie die Fähigkeit zum Helfen in der pflegerischen Arbeit entwickelt und erweitert werden kann, um zu verhindern, dass die vielfältigen Belastungen im Pflegealltag zur dauernden Überlastung werden. Bitte bringen Sie eine Wolldecke, bequeme Kleidung, rutschfeste Socken und Schreibmaterial mit. Zielgruppe:

Pflegende und Interessierte

Termin: Mittwoch, 13.9.2017 und Donnerstag, 14.9.2017 sowie Dienstag, 17.10.2017 und Mittwoch, 18.10.2017 Uhrzeit: jeweils 8.30 - 16 Uhr Referentin: Ort: Kursgebühr: Anmeldung:

Brigitte Brandes, Kinästhetik Trainerin Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstr. 13, Siegen externe Teilnehmer 175 Euro + 25 Euro Lizenzgebühr [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

14

28  

Pflege

Pflege

Pflege

Pflege

  29

Kompressionstherapie in Klinik und Praxis

Umgang mit Port und zentralem Venenkatheter im Rahmen der Infusionstherapie

Die Maßnahmen der Thromboseprophylaxe lösen immer wieder kontroverse Fragestellungen aus. Wann und wie lange sollte man medizinische Thrombosestrümpfe tragen, sollten Beine eher gewickelt werden, welchen Nutzen haben sie überhaupt oder wie oft können MTS vor der Aufbereitung getragen werden?

In dieser Veranstaltung werden die venösen Zuleitungen Port und zentraler Venenkatheter (ZVK) vorgestellt mit dem Ziel, kompetentes pflegerisches Handeln, Hygienemaßnahmen und Reaktionen im Rahmen daraus resultierender Komplikationen zu beherrschen. Zielgruppe: Pflegende und Interessierte

In dieser Veranstaltung werden folgende Schwerpunkte thematisiert: • • • • •

Termine: Donnerstag, 19.10.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr

Grundregeln der Kompressionstherapie Wirkung der Kompression auf das venöse System Kompressionsklassen und deren indikationsgerechte Anwendung Kontraindikationen und haftungsrechtliche Konsequenzen bei nicht bestimmungsmäßiger Anwendung Kompression in der Lymphologie und in der Wundversorgung

Referent: Alexander Zahn, Fachkrankenpfleger Anästhesie- und Intensivpflege Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 25 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

2

Zielgruppe: Pflegende, Ärzte und Interessierte

Termine: Donnerstag, 28.9.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referentin: Ursula Thies, Medizinprodukteberaterin im Klinikaußendienst Fachreferentin für klinische Kompression Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

WEGIMED GmbH – Der Großhandel für medizinische Produkte

2

Wir von der WEGIMED GmbH vertreiben einzigartige Stoma-Versorgungsprodukte. Unsere Philosophie: Verbesserung der Lebensqualität jedes Betroffenen und Unterstützung derjenigen, die in der Stomatherapie beschäftigt sind. Wir sind Partner für Kliniken, Sanitätshäuser und Homecare-Unternehmen. Jederzeit auch erreichbar und gut informiert mit der WEGIMED APP und dem WEGIMED Newsletter.

Der Stoma-Navigator Offizieller spartner Distribution and und in Deutschl für: ch rei Öster

tienten. s Wohl Ihrer Pa Produkte für da

www.wegimed.de/app Für fachliche Fragen und zur Produkt- und Demonstrationswarenberatung, steht Ihnen unser speziell geschultes Team gerne zur Verfügung.

WEGIMED GmbH | Eiserfelder Straße 446 | 57080 Siegen (Germany) Telefon +49-271-70319627 | [email protected] | www.wegimed.de

30  

Pflege

Pflege

Pflege

Nasales, orales und endotracheales Absaugen Vorbereitung, Durchführung und Komplikationen Grundsätzlich unterscheidet man zwischen oraler, nasaler und trachealer Absaugung (abhängig vom Zugangsweg). Ziel des Absaugens ist es, die Atemwege frei von Sekret zu halten, Infektionen zu vermeiden und eine ungehinderte Belüftung der Atemwege zu gewährleisten. In dieser Veranstaltung werden die unterschiedlichen Verfahren vermittelt unter Einbeziehung der Technik und der Hygieneregeln sowie der jeweiligen möglichen Komplikationen. Zielgruppe: Pflegende und Interessierte

Termin: Donnerstag, 2.11.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referent: Daniel Schumacher, Fachkrankenpfleger für Anästhesie- und Intensivpflege Intensivstation, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 25 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

2

Weiterbildung Palliativ Care Nach dem Basiscurriculum Palliativ Care Palliativ Care ist ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von Menschen mit einer nicht heilbaren, progredienten und weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung und der Begleitung ihrer Angehörigen. Ziel ist es, durch die Linderung belastender Symptome und die professionelle Begleitung, die Lebensqualität optimal zu verbessern. Im Mittelpunkt der Qualifikation steht die Entwicklung eines individuellen, auf die Betroffenen ausgerichteten Pflege- und Betreuungskonzeptes. Diese Fortbildung greift die zentralen Fragen und Probleme der palliativen Versorgung auf und vermittelt Einsichten, Standpunkte sowie die entsprechenden sozialen, fachlichen, kommunikativen und methodischen Kompetenzen. Teilnahmevoraussetzungen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem pflegerischen Beruf und eine zweijährige Berufstätigkeit.

Pflege

  31

Termine: 1. Teil: 6. bis 10.11.2017 2. Teil: 8. bis 12.1.2018 3. Teil: 23. bis 27.4.2018 4. Teil: 27. bis 31.8.2018 Uhrzeit: jeweils montags bis freitags, 9 - 16 Uhr Kurs-Nr.: 17-2-001-1 FBZ Kursleitung: Han-Jost Graffmann, Gesundheits- und Krankenpfleger, Stationsleitung Palliativ station am Diakonie Klinikum Jung-Stilling Referenten: Fachdozenten aus dem Bereich der Palliativ- und Hospizversorgung Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstraße 13, 57074 Siegen Gebühren: externe Teilnehmer 1290 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web Inhalte nach Basiscurriculum (M. Kern, M. Müller, K. Aurnhammer): 1. Grundlagen von Palliativ Care und Hospizarbeit 2. Anwendungsbereiche von Palliativ Care 3. Körperliche Aspekte der Pflege (Krankheitsbild Krebs im fortgeschrittenen Stadium, Schmerz- therapie, Mundpflege, Ernährung, Übelkeit und Erbrechen, Obstipation, Respiratorische Symptome (Verwirrtheit), Lymphödem, Dekubitus und (ex)ulcerierende Tumoren, Basale Stimulation) 4. Psychosoziale Aspekte der Pflege (Wahrnehmung und Kommunikation, psychische Reaktionen, Familie und sozialer Hintergrund, Sexualität, Trauer) 5. Spirituelle und kulturelle Aspekte der Pflege (Lebensbilanz, Krankheit, Leid und Tod in spirituel- ler Sicht, Vorstellung über das Leben nach dem Tod) 6. Ethische und rechtliche Aspekte der Pflege (Euthanasie, Wahrheit am Krankenbett, Umgang mit Verstorbenen) 7. Teamarbeit und Selbstpflege 8. Qualitätssicherung

Der Abschluss dieses Basiskurses wird durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) zertifiziert und berechtigt zur Teilnahme an weiteren Aufbaukursen in der Palliativ Care.

20

32  

Pflege

Pflege Stress mit den Ohren? Hörsysteme für Jeden

Herbst im Kopf Die Welt der Alzheimer-Demenz-Erkrankten verstehen Wer als Betreuer oder pflegender Angehöriger kann nicht davon berichten, wie problematisch die Barrieren im Umgang mit Menschen sind, deren Denken nicht mehr als real zu bezeichnen ist. Wenn alte Menschen hochgradig verwirrt sind, stellt sich bisweilen die Frage, ob es noch Sinn macht, diese beharrlich mit der Realität zu konfrontieren. In diesem Seminar sollen Strategien der Konflikt- und Stressbewältigung sowie Grundinformationen validierenden Arbeitens mit dementen Menschen vermittelt werden. Zielgruppe: Pflegende und Interessierte

Termin: Dienstag, 14.11.2017, und Mittwoch, 15.11.2017 Uhrzeit: jeweils 12.30 - 16 Uhr

8

Referentin: Andrea Faller, Diplom Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstraße 13, 57074 Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 70 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

Strukturierte Informationssammlung (SIS) Vereinfachung des Pflegedokumentationsaufwands

Für eine individuelle Versorgung mit Hör- und Verstehsystemen bieten wir Ihnen bei der Auswahl und Anpassung dieser Geräte mit unserem stets aktuellen Fachwissen all unser Können an. In unserem Meisterbetrieb geben wir Ihnen die Möglichkeit, Hörsysteme aller Leistungsklassen ausgiebig und ohne Zeitdruck in Ihrem Umfeld zu testen. Unsere

langjährige Erfahrung auch in der Versorgung von Kindern und die Anpassung von Cochlea Implantaten kommen Ihnen für Ihre individuelle Versorgung zugute. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Freuen Sie sich auf Ihre verbesserte Lebensqualität!

Die Strukturierte Informationssammlung (SIS) soll im Pflegeprozess helfen, pflegerelevante Aspekte innerhalb eines personenzentrierten Ansatzes darzustellen. Ziel ist die Vereinfachung des Pflegdokumentationsaufwands bei gleichzeitig schneller Orientierung über die Gesamtsituation des zu Pflegenden. Zielgruppe: Pflegende und Interessierte

CI-Akustiker Pädakustiker Hörakustikmeister

Termin: Dienstag, 21.11.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referentin: Renate Strack, QM-Beauftrage, Ambulante Diakonische Dienste Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 25 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

2

57072 Siegen, Hammerhütter Weg 11 Tel. 0271-238 26 36 www.hoeren-verstehen.de

34  

Pflege

Pflege

Angebote zur Unterstützung und Förderung von Menschen im Alltag gem. SGB XI § 45 - Basisqualifikation gem. Verordnung über die Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag und Förderung der Weiterentwicklung der Versorgungsstruktur in NRW (AnFöVO) - Basisqualifikation (40 Stunden) Inhalte • Basiswissen über Krankheits- und Behinderungsbilder und Umgang mit Personen in der jeweiligen Zielgruppe • Basiswissen zum Gesetz zu dem Übereinkommen der Vereinten Nationen vom 13. Dezember 2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie zu dem Fakultativprotokoll vom 13. Dezember 2006 zum Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen vom 21. Dezember 2008 • Auf das Handlungsfeld abgestimmte wesentliche inhaltliche Grundsätze (beispielsweise der Haushaltsführung und Hauswirtschaft, der Betreuungsangebote) • angemessenes Grund- und Notfallwissen im Umgang mit Pflegebedürftigen • Wahrnehmung des sozialen Umfeldes und des bestehenden Hilfe- und Unterstützungsbedarfs • Grundkenntnisse der besonderen Anforderungen an die Kommunikation mit Personen in der jeweiligen Zielgruppe • Selbstmanagement und Reflexionskompetenz • Rahmenbedingungen • Möglichkeiten der Konfliktlösung Zielgruppe: Assistenzkräfte der Alten- und Ambulanten Pflege und Interessierte

Termin: dienstags, 16.1.2018 bis 17.4.2018 Uhrzeit: jeweils 13.30 - 16 Uhr Referenten: Frank Fehlauer, Leiter der Krankenpflegeschule der Diakonie in Südwestfalen Bernhard Schuppener, Stellvertretender Schulleiter Brigitte Brandes, Lehrerin für Pflegeberufe Lioba Petruck, Lehrerin für Pflegeberufe und weitere Dozenten Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstraße 13, 57074 Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 175 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

Pflege

Pflege

  35

Basale Stimulation Grundkurs Basale Stimulation ist ein Konzept, das ursprünglich aus der Sonderpädagogik kommt. Das Ziel besteht darin, in einen Dialog mit Menschen zu treten, die sich über Sprache nicht mehr oder nur unzureichend verständlich machen können. Dazu zählen beispielsweise demente, beatmete und auch komatöse Menschen sowie unter anderem Patienten im Wachkoma. Kontaktaufnahme und Beziehungsaufbau werden über nonverbale Kommunikationskanäle initiiert und gestaltet. Dieser Kurs bietet Ihnen grundlegende Informationen zur basalen Stimulation. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmer durch praktische Übungen, wie sie das Konzept im berufspraktischen Alltag von Pflege und Betreuung umsetzen können. Die Bereitschaft, sich auf Übungen zur Selbsterfahrung einzulassen, wird vorausgesetzt. Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, ein Kissen und eine Wolldecke mit. Zielgruppe: Pflegende und Interessierte

Termin: Mittwoch, 24.1. bis Freitag, 26.1.2018 Uhrzeit: jeweils 9 - 16 Uhr Referent: Georges El Haddad, Lehrer für Pflegeberufe und Trainer für Basale Stimulation Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstraße 13, 57074 Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 200 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

12

36  

Pflege

Pflege

X

Ankündigung: Weiterbildung zum Praxisanleiter Gemäß Erlass des Ministeriums GSFF NRW vom 15.03.2004 Seit der Novellierung des Krankenpflegegesetzes und des Altenpflegegesetzes besteht die Verpflichtung der praktischen Ausbildungsstätten, Praxisanleiter mit einer berufspädagogischen Qualifikation vorzuhalten. Das berufsbegleitende Seminar umfasst 274 Stunden theoretische und praktische Inhalte der Pflege, Pädagogik, Medizin und anderer Bezugswissenschaften. Zielgruppe: Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger, Altenpfleger

Termine: jeweils montags ab 12.3. bis 3.12.2018 Uhrzeit: 8.30 - 15.45 Uhr Referenten: Lehrer für Pflegeberufe der Krankenpflegeschule der Diakonie in Südwestfalen Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstraße 13, 57074 Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 990 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

Hygiene 3

  37

38  

Hygiene

Hygiene

4

Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit

Nosokomiale Infektionen Häufigkeit, Erkennen, Behandlung, Vermeidung Eine vitale Aufgabe aller Mitarbeiter im Krankenhaus. Rund 30.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen einer Klinik-Infektion. Krankenhaushygieniker gehen davon aus, dass die Zahl viel höher ist als bisher vermutet. Fest steht nur: Viele Fälle wären vermeidbar. Darüber hinaus verursachen nosokomiale Infektionen auch ökonomische Belastungen durch verlängerte Krankenhausaufenthalte und höhere Behandlungskosten. Die Maßnahmen, Krankenhaus Infektionen zu verhindern sind jedoch grundsätzlich nicht unmöglich, wenn man in Handlungsprozessen die Hygieneregeln einhält. Zielgruppe:

Ärzte, Pflegende und Interessierte

1. Termin: Mittwoch, 6.12.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr 2. Termin: Montag, 11.12.2017 Uhrzeit: 16.30 - 18 Uhr Referent: Thomas El Ansari, Ltd. Oberarzt Anästhesie Hygienebeauftragter Arzt, Diakonie Klinikum Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web Die Fortbildungen sind zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

  39

2

40  

Arbeitssicherheit

Arbeits sicherheit

Medizinproduktegesetz MPG-Schulung Für MPG-Beauftragte der Abteilung oder Station besteht die Möglichkeit, Fachwissen zu aktualisieren und die Beauftragung zu optimieren sowie gemeinsam Lösungswege für anstehende Fragen und Probleme zu finden. In dieser Veranstaltung werden Neuerungen des Medizinproduktegesetzes und der Betreiber- sowie der Sicherheitsplanverordnung vorgestellt.

Zielgruppe:

G

MPG-Beauftragte und Interessierte des Diakonie Klinikums und deren MVZ

1. Termin: Mittwoch, 6.9.2017, Uhrzeit: 11.30 - 13 Uhr oder 2. Termin: Mittwoch, 6.9.2017, Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referent: Ort: Kursgebühr: Anmeldung:

Daniel Schumacher (B.Sc.), Medizintechnik, HERMED, Technische Beratungs GmbH Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen externe Teilnehmer 25 Euro [email protected] | Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

2

Diakonie Klinikum Kredenbach Termin: Montag, 16.10.2017 Uhrzeiten: 8 - 10 Uhr, 9.15 - 11.15 Uhr, 10.30 - 12.30 Uhr, 11.45 - 13.45 Uhr, 13.30 - 15.30 Uhr, 14.45 - 16.45 Uhr, 16 - 18 Uhr Diakonie Klinikum Bethesda Termine: Montag, 28.8.2017 und Montag, 4.9.2017 Uhrzeiten: 8 - 10 Uhr, 9.15 - 11.15 Uhr, 10.30 - 12.30 Uhr, 11.45 - 13.45 Uhr, 13.30 - 15.30 Uhr, 14.45 - 16.45 Uhr, 16 - 18 Uhr

Referenten: Kursgebühr: Anmeldung:

Der Verpflichtung des Arbeitgebers folgend müssen Mitarbeiter regelmäßig die Regeln und Prinzipien der Arbeitssicherheit, des Brandschutzes und der Hygiene vermittelt bekommen, um diese dem aktuellen Stand entsprechend in der Praxis umzusetzen. Um dieser Pflicht angemessen und für die Mitarbeiter der Diakonie Kliniken effizient gerecht zu werden, ist es erforderlich, sich für einen Termin im hauseigenen DIS@WEB anzumelden, um in allen drei Themenkomplexen unterwiesen zu werden. Mitarbeiter des Diakonie Klinikums

  41

Spätveranstaltung im Diakonie Klinikum Jung-Stilling Termin: Montag, 27.11.2017 Uhrzeiten: 18 - 20 Uhr und 19.15 - 21.15 Uhr

Pflichtunterweisungen 2017 Brandschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit

Zielgruppe:

Arbeitssicherheit

G

Diakonie Klinikum Jung-Stilling, Hörsaal (Gebäude B) Termine: 25.9., 9.10., 23.10., 6.11., 4.12.2017 Uhrzeiten: jeweils 8 - 10 Uhr, 9.15 - 11.15 Uhr, 10.30 - 12.30 Uhr, 11.45 - 13.45 Uhr, 13.30 - 15.30 Uhr, 14.45 - 16.45 Uhr, 16 - 18 Uhr

Mario Fuhlen, Brandschutztechniker, Wilnsdorf N.N., Fachkraft für Arbeitssicherheit Angelika Lermen Becker, Hygienefachkraft Susanne Schmidt, Hygienefachkraft Georg Leidig, Hygienefachkraft kostenfrei DiS@Web

2

42  

Arbeitssicherheit

Sicherheit

Fortbildung Arbeitssicherheit Umgang mit Zytostatika Zytostatika weisen zum Teil erhebliche toxische Eigenschaften auf. Sofern keine geeigneten Schutzmaßnahmen bei der Zubereitung, der Verabreichung und der Entsorgung dieser Stoffe getroffen werden, ist eine gesundheitliche Gefährdung des Personals möglich. Schwerpunkte dieser Veranstaltung werden die Gefährdung im Umgang mit Zytostatika, Grundsätze sicheren Umgangs, Herstellung und Verabreichung von Zytostatika sowie häufige Komplikationen sein.

Zielgruppe:

Ärzte, Pflegende, Medizinisch Technische Assistenten und Interessierte

Termin: Uhrzeit:

Donnerstag, 30.11.2017 14.30 - 16 Uhr

Referent: Georg Fischer, Leiter Zentralapotheke Diakonie Klinikum Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 25 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

G

2

Arbeitssicherheit

Strahlen schutz 5

  43

44   

Strahlenschutz

Strahlen schutz

Strahlenschutz

  45

Strahlenschutzkurs gemäß Anlage 8 Fachkunderichtlinie (Röntgenschein)

Strahlenschutzkurs Zum Erwerb erforderlicher Erkenntnisse

Der Strahlenschutzkurs dient zum Erwerb der erforderlichen Kenntnisse im Strahlenschutz für Personen mit einer sonstigen medizinischen Ausbildung.

Dieser Kurs gilt für Personen in der Heilkunde, die ausschließlich einfache Röntgeneinrichtungen auf direkte Anweisung des unmittelbar anwesenden Arztes bedienen.

Zielgruppe:

Medizinische Fachangestellte

G

Theoretische Ausbildung (30 Stunden) Inhalte:

Anatomie und Röntgenanatomie, Röntgenaufnahmetechnik, spezieller Strah- lenschutz, Dokumentationspflichten, Rechtsvorschriften

Termine: Uhrzeit:

Donnerstag, 1.3., bis Freitag, 2.3.2018, und Mittwoch, 14.3., bis Donnerstag, 15.3.2018 jeweils 8.30 - 16 Uhr

Ort:

Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstr. 13, Siegen

Praktische Ausbildung (60 Stunden) Inhalte:

Demonstrationen, praktische Übungen zur Einstellung und Belichtung von Röntgenaufnahmen, praktische Übungen zur Qualitätssicherung

Termine: Uhrzeit:

Montag, 5.3., bis Dienstag, 13.3.2018 jeweils 7.30 - 16.30 Uhr

Ort:

Im Radiologischen Zentrum im Diakonie Klinikum Jung-Stilling oder einer anderen anerkannten Radiologischen Abteilung

Kursleitung: Dr. Michael El-Sheik, MBA, Chefarzt Radiologie, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Referenten: Rudolf Schulze Schleithoff, Regierungsgewerbedirektor Dr. Dieter Hebborn, Radiologie, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Uwe Tron, Ltd. MTRA, Diakonie Klinikum Kursgebühr: 590 Euro ohne Praktikumsplatz, 710 Euro mit Praktikumsplatz Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

Zielgruppe:

G

Personen, die ausschließlich einfache Röntgeneinrichtungen auf Anweisung des anwesenden Arztes bedienen (unter anderem OP-Fachpflegekräfte)

Theorie und Praxis (20 Stunden) Termin: Montag, 5.3.2018 Mittwoch, 14.3.2018 Montag, 19.3.2018 Montag, 26.3.2018

Uhrzeit: Uhrzeit: Uhrzeit: Uhrzeit:

12 - 16.15 Uhr und 8.30 - 12.45 Uhr und 12 - 16.15 Uhr und 12 - 16.15 Uhr

G

Kursleitung: Dr. Michael El-Sheik, MBA, Chefarzt Radiologie, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Referenten: Rudolf Schulze Schleithoff, Regierungsgewerbedirektor Dr. Dieter Hebborn, Radiologie Diakonie Klinikum Jung-Stilling Uwe Tron, Ltd. MTRA, Diakonie Klinikum Ort: Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen, Virchowstr. 13, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 230 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

46   

Strahlenschutz

Strahlenschutz

Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz Gem. Röntgenverordnung § 18 a Die Röntgenverordnung schreibt vor, die Fachkunde im Strahlenschutz alle fünf Jahre zu aktualisieren. Schwerpunkte dieses Strahlenschutzkurses werden die rechtlichen Aspekte u.a. der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung sowie medizinisch-wissenschaftlich technische Inhalte sein. Abschließend müssen die Absolventen sich einer Abschlussprüfung unterziehen.

Zielgruppe:

Ärzte, MTRA und Medizinische Fachangestellte

Termine: Uhrzeit:

Mittwoch, 14.3.2018 8.30 - 16 Uhr

G

Kursleitung: Dr. Michael El-Sheik, MBA, Chefarzt Radiologie, Diakonie Klinikum Jung-Stilling Referenten: Rudolf Schulze Schleithoff, Regierungsgewerbedirektor Uwe Tron, Ltd. MTRA, Diakonie Klinikum Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum, Gebäude B, Wichernstraße 42, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 105 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web Die Fortbildungen sind zur Zertifizierung bei der Ärztekammer Westfalen/Lippe vorgelegt.

EDV 6

48   

EDV

EDV

EDV-Schulungen Workshop für Excel, Word, Power Point, Outlook Jeweils an vier Donnerstagen werden EDV-Schulungen zu je einem der MS Office Programme angeboten. Dabei werden innerhalb derer Grundlagen für Anwender am Arbeitsplatz vermittelt und Möglichkeiten zur Problemlösung erörtert. Zielgruppe:

Alle Berufsgruppen

Termin:

immer donnerstags: 7.9.2017: Excel 5.10.2017: Word 2.11.2017: PowerPoint 7.12.2017: Outlook 8.30 - 12.30 Uhr



Uhrzeit:

Referent: Martin Frevel, EDV-Abteilung, Diakonie in Südwestfalen Ort: EDV Raum Fortbildungszentrum am Diakonie Klinikum, Virchowstraße 13, Siegen Kursgebühr: externe Teilnehmer 70 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

2

u s e G t i F 7

& d n

50  

Gesund & Fit

Fit

Qualität

Qualität

„Rückenfit“ Fit werden, fit halten, fit bleiben Rückenschmerzen wird wohl fast jeder Arbeitnehmer schon einmal verspürt haben. Oft sind es nur kurzfristige Beschwerden. In den letzten Jahren werden jedoch immer mehr Arbeitnehmer von ernsthaften, lang anhaltenden Rückenproblemen geplagt. Grundsätzlich sind Rückenschmerzen ein Hinweis darauf, das Beanspruchen und Belasten des Rückens nicht im rechten Verhältnis zueinander stehen. Werden Rückenschmerzen als Warnzeichen von Betroffenen ignoriert, kann es bei andauernder Fehl- oder Überbeanspruchung des Rückens zu einem gravierenden Rückenschaden kommen. Es gibt eine Vielzahl von Verhaltensvarianten und Regeln, um Rückenschäden zu vermeiden oder vorzubeugen. Der Kurs besteht aus jeweils zehn Sequenzen, die donnerstags jeweils eine Stunde unter fachlicher Anleitung stattfinden. Zielgruppe:

Qualität

Mitarbeiter der Diakonie in Südwestfalen

Termine: donnerstags Uhrzeit: jeweils 16.15 - 17.15 Uhr Kursleitung: Physiotherapeuten des Ambulanten Rehazentrums am Diakonie Klinikum Jung-Stilling Ort: Ambulantes Rehazentrum (ARZ) im Sockelgeschoss des Diakonie Klinikums Jung-Stilling, Wichernstraße 40, Siegen Kursgebühr: für Mitarbeiter der Diakonie in Süd- westfalen kostenfrei Anmeldung: Telefon 02 71 3 33-64 10 [email protected]

8

  51

52  

Qualität

Qualität

Qualität

Qualität

  53

Qualitätsbeauftragte Gesundheits- und Sozialwesen Zertifikatslehrgang nach ISO 9001:2015

Qualitätsmanagement in der Klinik Dokumentenmanagementsystem

Der Lehrgang vermittelt die Grundkenntnisse und -kompetenzen für die Tätigkeit als Qualitätsbeauftragte(r) und schließt ab mit einer Personalprüfung durch unseren Kooperationspartner ZertSozial. Nach erfolgreich abgelegter Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmenden ein anerkanntes Personalzertifikat.

Das Dokumentenmanagementsystem (DMS) ist der zentrale Informationsträger für Qualitätsmanagementdokumente in der Klinik. Mit dem in Kürze erwarteten neuen Programm werden die Dokumente gelenkt und den verschiedenen Arbeitsprozessen der Abteilungen aktualisiert zur Verfügung gestellt. Bei dieser Veranstaltung werden Anwendungskenntnisse aller zukünftigen User vermittelt. Außerdem wird vorgestellt, wie das Programm gehandhabt wird, Dokumente erstellt werden und wie mit dem System in Projektgruppen und Qualitätszirkeln gearbeitet wird.

Die Inhalte des Lehrgangs sind die Grundlagen des Qualitätsmanagements, Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015, Methoden der Qualitätsverbesserung sowie die Übersetzung der Normforderungen in die berufliche und arbeitsbereichsspezifische Praxis. Das Einbringen konkreter Fragestellungen und Beispiele aus dem Arbeitsfeld der TeilnehmerInnen ist gewünscht. Außerhalb der Lehrgangszeit müssen Lernaufgaben bearbeitet werden, welche sowohl der Prüfungsvorbereitung dienen sowie konkrete Anforderungen am Arbeitsplatz der TeilnehmerInnen zum Gegenstand haben können. Zielgruppe:

QM-Verantwortliche, Leitungskräfte, Interessierte

Termine:

Mittwoch, 6.9., - Freitag, 8.9.2017 und Mittwoch, 13.9., - Freitag, 15.9.2017



Ein weiterer Abschluss- und Reflektionstag sowie der Termin für die Abschlussprüfung werden im Rahmen des Lehrgangs verabredet

Uhrzeit:

jeweils 9 - 16 Uhr

Referent: Sebastian Schreiber, QM-Beauftragter Diakonie in Südwestfalen gGmbH, Qualitätsauditor, TQM-Assessor Ort: auf Nachfrage Kursgebühr: externe Teilnehmer 1650 Euro, für Mitarbeiter der Diakonie in Südwestfalen kostenfrei Abschlussprüfung und Zertifikatserstellung: Die Gebühr wird vom externen Prüfdienstleister ZertSozial in Rechnung gestellt und ist nicht in der o.g. Teilnahmegebühr enthalten Anmeldung: Sebastian Schreiber, Leitung Abteilung Qualität und Gesundheit Diakonie in Südwestfalen, Telefon 0271 22 19 01 11, [email protected]

Zielgruppe:

Mitarbeiter des Diakonie Klinikums

1. Termin: Dienstag, 26.9.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr 2. Termin: Dienstag, 12.12.2017 Uhrzeit: 14.30 - 16 Uhr Referenten: Ute Gräf und Stephen Müller, Qualitätsmanagement Diakonie Klinikum Ort: EDV Raum Fortbildungszentrum am Diakonie Klinikum, Virchowstraße 13, Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

2

54  

Qualität

Qualität

Qualität

Qualität

Auditorentag Für interne Auditoren In fast allen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens sind interne Audits längst alltäglicher Bestandteil und Routine. Als Instrument wird das interne Audit leider noch immer oft reduziert auf eine reine Prüf- und Kontrollfunktion. Dabei kommt die Möglichkeit zu kurz, mithilfe interner Audits Verbesserungsschleifen im Unternehmen anzustoßen und wertvolle Analysehilfen für Entwicklungsbedarfe in Arbeitsbereichen zu schaffen – und vor allem kreativ an der Mit- und Weiterentwicklung des Managementsystems zu arbeiten. Der AuditorInnentag bietet den Rahmen, Neuigkeiten zu Anforderungen aus QM-Normen zu erfahren, Erfahrungen auszutauschen, die Rolle und Funktion der internen AuditorInnen zu beleuchten sowie Auditmethoden zu betrachten. Zielgruppe:

QM-Verantwortliche, Leitungskräfte

Termin: Uhrzeit:

Freitag, 17.11.2017 9 - 16 Uhr

9

Referent: Sebastian Schreiber, QM-Beauftragter Diakonie in Südwestfalen gGmbH, Qualitätsauditor, TQM-Assessor Ort: auf Nachfrage Kursgebühr: externe Teilnehmer 150 Euro, für Mitarbeiter der Diakonie in Südwestfalen kostenlos Anmeldung: Sebastian Schreiber, Leitung Abteilung Qualität und Gesundheit Diakonie in Südwestfalen, Telefon 0271 22 19 01 11, [email protected]

Ethik & Recht

  55

56  

Ethik & Recht 

Praxis

Ethik & Recht

Deeskalationsmanagement – Basisseminar 3 Tage PART® Training (professional assault response Training)

Umwelt

Das PART ® Konzept sieht aggressive und gewalttätige Patienten als Menschen in einer Krise mit damit verbundenem Kontrollverlust. Primäres Ziel ist die Deeskalation und das Meiden körperlicher Aggression. Dabei stehen Würde und körperliche Unversehrtheit des Menschen im Vordergrund. Es werden Grundlagen vermittelt, die es ermöglichen, präventiv aggressive Situationen zu verhindern, Krisensituationen richtig einzuschätzen und angemessene sowie kompetente Intervention zu initiieren.

Gesundheit

1. Termin: 2. Termin: 3. Termin: Uhrzeit:

Mittwoch, 27.9.2017 Mittwoch, 4.10.2017 Mittwoch, 11.10.2017 9 - 16.30 Uhr

12

Hygiene

Referentin: Jutta Aulmann, Pflegedienstleitung, Diakonie Klinikum Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum Jung-Stilling, Gebäude B, Wichernstr. 40, Siegen Kursgebühr: externe Teilnahmer 560 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

Reinigung

Mitarbeiter aller Gesundheitsberufe

Mittels unserer Gastreferenten und eigenem Fachpersonal bieten wir Ihnen einen Mix aus unseren Evergreens, der hauseigenen GVS Ordermanager-Schulung für optimales Objektmanagement und aktuell diskutierten Themenfeldern verschiedener Fachgebiete. Die Balance aus Theorie und Praxis steht dabei besonders im Vordergrund. Für uns ist wichtig, dass Sie Produkte auch testen können, um so einen ersten eigenen Eindruck zu erhalten. Sollte Ihnen etwas fehlen, können wir Ihnen auch individuell abgestimmte Schulungen in Ihrem Haus anbieten.

Tobias Siebel Schulungsleiter

Pflege

Zielgruppe:

Herzlich willkommen in unserem FORUM-Klein – Ihrer Plattform für individuelle Weiterentwicklung.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns gerne an. Für Informationen besuchen Sie uns auf www.forum-klein.de oder wenden sich telefonisch oder per Email direkt an unsere Schulungsmitarbeiter.

Lindita Sojeva Schulungsbetreuerin

Jetzt vormerken! Unsere Schulungstermine 2017

...innouvracthiv Bildung d

Wilhelm Klein GmbH Gießener Str. 7 57234 Wilnsdorf

09.02.2017

Grundlagen des Hygienischen Waschens

23.02.2017

GVS INKOCARE (Bochum - Nord)

09.03.2017

Grundlagen der Gebäudereinigung

06.04.2017

GVS-Ordermanager-Schulung

11.05.2017

Hygiene in Kindergärten & Kitas

22.06.2017

GVS INKOCARE (Wilnsdorf )

07.09.2017

Gewaltprävention in der Pflege

14.09.2017

FORUM-Klein on Tour

05.10.2017

Multiresistente Erreger

09.11.2017

GVS INKOCARE (Köln - Neubrück)

+49 (0) 2739- 89 44 753

[email protected]

+49 (0) 2739- 42 30

www.forum-klein.de

58  

Ethik & Recht 

Ethik & Recht

10

Recht in der Pflege Grundsätze der Haftung Pflegerisches Handeln bedarf höchster Sorgfalt, um die Ansprüche und Bedürfnisse der Patienten und Bewohner angemessen zu berücksichtigen. Passieren jedoch Fehler, gehen diese in der Regel mit Komplikationen für die betroffenen Pflegebedürftigen und natürlich auch mit rechtlichen Konsequenzen der Pflegenden einher. In dieser Veranstaltung werden die unterschiedlichen straf- und zivilrechtlichen juristischen Folgen aus fehlerhaften Handlungen thematisiert, welche Reaktionen daraus resultieren und welche Bedeutung die Dokumentation in gerichtlichen Auseinandersetzungen haben. Zielgruppe:

Pflegende und Interessierte

Termin: Uhrzeit:

Mittwoch, 8.11.2017 13.30 - 15.30 Uhr

Referent: Peter Jacobs, Beratung für Personen und Institutionen im Gesundheitswesen, Wilnsdorf Ort: Hörsaal am Diakonie Klinikum Jung-Stilling, Gebäude B, Wichernstr. 40, Siegen Kursgebühr: externe Teilnahmer 30 Euro Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web

3

Kirche, Glaube & Spiritualität

60  

Kirche, Glaube & Spiritualität

Glaube

Glaube

Kirche, Glaube & Spiritualität

  61

Einkehrtage im Kloster Ora et labora

Prager Eltern-Kind-Programm (PEKIP®) Spiel- und Bewegungsanregungen für Eltern mit ihren Babys

„Ich weiß noch, warum ich meinen Beruf gelernt und bei der Diakonie angefangen habe, kenne noch die alten Motive, aber heute ist alles anders.“ Unsere Lebens- und Arbeitswelt verändert sich rasend schnell: Immer weniger Zeit für Patienten/innen und Klienten/innen, die Motivation nimmt ab, Burn-out, Stress, Frust, unübersichtlich gewordene Glaubenswelten usw.

Die Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen bietet in Kooperation mit dem Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen regelmäßig PEKIP®-Kurse an. Diese sind geeignet für Babys ab der sechsten Lebenswoche. Es gibt sie für verschiedene Altersstufen an Vormittagen von montags bis freitags. Die Kurse werden gemäß den Richtlinien des Vereins PEKIP e.V. durchgeführt. Die Kurse beginnen üblicherweise jeweils im Januar, April und September und dauern in der Regel etwa zehn Wochen. Pro Kurstreffen entfällt eine Gebühr von 8 Euro (etwa zehn Treffen pro Kurs).

Die Einkehrtage sollen dazu einen Gegenpol setzen. Mit bis zu 12 Interessierten möchten wir uns daher auf den Weg machen, einer uns fremden Lebens-, Glaubens- und Arbeitskultur zu begegnen. Dabei soll es z.B. um folgendes gehen: • • • • • •

Den Kopf wieder frei bekommen, klar kriegen, was und wie ich leben möchte, mich auf den Alltag und die Stille in einem Kloster einlassen, mit meinen (religiösen) Kraftquellen in Kontakt kommen, Fremdes im Glauben ausprobieren und Eigenes (wieder-) entdecken, vom benedikinischen „ora et labora“, bete und arbeite, den beruflichen und privaten Alltag in den Blick nehmen.

Zielgruppe:

Mitarbeiter der Diakonie in Südwestfalen

Termin: Uhrzeit:

Mittwoch, 20.9., - Freitag, 22.9.2017 Beginn und Ende jeweils 14 Uhr

Leitung: Christiane Weis-Fersterra und Armin Neuser-Moos, Seelsorger im Diakonie Klinikum Ort: Kloster Königsmünster in Meschede, Unterbringung in Einzelzimmern im Haus der Stille Anmeldung: [email protected], Telefon 02 71 3 33-64 81 (FBZ), DiS@Web Einen Brief mit weiteren Informationen, u.a. Teilnehmendenliste zwecks Fahrgemeinschaften, erhalten Sie ca. vier Wochen vor den Einkehrtagen.

Gruppenleiterin: Ort: Information: Anmeldung:

Melanie Abendroth Fortbildungszentrum am Diakonie Klinikum, Virchowstr. 13, Siegen Ev. Kirchenkreis Siegen, Burgstraße 21, Siegen, Telefon 02 71 50 04-2 75 Telefon 02 71 50 04-2 75, [email protected] (Heike Dreisbach, Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen)

62  

Kirche, Glaube & Spiritualität

Glaube

Glaube

Kirche, Glaube & Spiritualität

  63

Forum „Glaube und Denken“ Gespräche und Diskussionen Wie sich Glauben und Denken in Übereinstimmung bringen lassen, ist eine Herausforderung, die viele Menschen fasziniert und bewegt. Das Forum „Glaube und Denken“ ist ein Diskussionsforum für Glaubende und Nichtglaubende, das Zweifel und kritische Fragen ausdrücklich zulässt. Angestrebt wird ein herrschaftsfreier Diskurs, der christliche Vorstellungen auch kritisch in den Blick nimmt und offen ist für Angehörige jeglicher Weltanschauung. Die Themen werden von der Gruppe selbst gewählt, ein Einstieg ist jederzeit möglich. Der Leiter der Gruppe, Pfarrer i.R. Dr. Klaus Straßburg, war viele Jahre als Gemeindepfarrer und Altenheimseelsorger tätig. Er betreibt außerdem eine theologische Webseite: www.trinitaet-und-leben.de. Herzliche Einladung also, auch dort einmal vorbei zu schauen. Eine Kooperation mit „gemeinsam unterwegs“, dem Synodalen Ausschuss für Gemeindeentwicklung im Ev. Kirchenkreis Siegen und dem Kirchenladen Offenbar.

Termine: Uhrzeit:

• Orthopädie-Technik • Orthopädie-Schuhtechnik

Bühler Höhe 5 57258 Freudenberg

• Rehatechnik • Homecare

Bahnhofstraße 44 57518 Betzdorf

einmal monatlich montags 11.9., 16.10., 13.11., 11.12.2017 jeweils 19.30 - 21.30 Uhr

Ort: Kirchenladen Offenbar, Kölner Straße 8, 57072 Siegen Referent: Pfarrer Dr. Klaus Straßburg Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: nicht erforderlich Information: Telefon 02 71 50 04-2 75, [email protected] (Heike Dreisbach, Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen)

64  

Kirche, Glaube & Spiritualität

Glaube

Glaube

Kirche, Glaube & Spiritualität

  65

Wenn sich Dankbarkeit in Schuld verkehrt Fortbildung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Klangtage Erholung für Körper und Seele

Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe bezeichnen es oft als „schönste Belohnung“, wenn ihre Bemühungen erfolgreich sind und ihr Einsatz von den Betroffenen wertgeschätzt wird.

Klangtage sind Angebote für Menschen, die auf eine Reise nach innen gehen und sich Zeit nehmen möchten für die achtsame Begegnung mit sich selbst, den Mitmenschen und mit Gott. Mitzubringen sind: Eine Isomatte/Yogamatte, bequeme Kleidung, zwei Decken, ein Kissen, Wollsocken und bequeme Kleidung. Die Termine sind einzeln buchbar. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Problematisch wird es allerdings, wenn sich diese motivierenden Faktoren abschwächen oder gar ins Gegenteil umschlagen. Etwa wenn Geflüchtete ihren ganzen Frust über abgelehnte Asylanträge, den nicht realisierbaren Familiennachzug oder den erträumten Studienplatz ausgerechnet bei den Ehrenamtlichen abladen. Wenn ihnen, in Extremfällen, gar vorgeworfen wird, sie hätten sich nicht genug engagiert. Hier zeigt sich das Dilemma des Helfens. Denn nur wer wegschaut, ist vor einer solchen Entwicklung wirklich sicher. Was können Ehrenamtliche tun, um innerlich frei zu bleiben in ihrem Engagement? Welche psychohygienischen Strategien sind hilfreich, um langfristig empathie- und handlungsfähig zu bleiben? Der Dipl.-Psychologe Georg Stark, Leiter des Psychosozialen Zentrums Siegen, wird zu diesem Themenkomplex Stellung beziehen. Eigene Praxisbeispiele und Fragen der Teilnehmenden sind ausdrücklich erwünscht und dürfen gerne eingebracht werden. Eine Kooperation mit dem Psychosozialen Zentrum Siegen, dem Paritätischen Wohlfahrtverband und dem Diakonischen Werk im Ev. Kirchenkreis Siegen. Zielgruppe:

Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Termin:

auf Nachfrage

Leitung: Dipl.-Psychologe Georg Stark, Leiter Psychosoziales Zentrum Siegen (AWO und Verein für Soziale Arbeit und Kultur) Ort: Haus der Kirche, Burgstraße 21, 57072 Siegen Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: unbedingt erforderlich, die Teilnehmerzahl ist begrenzt Telefon 02 71 50 04-2 75, [email protected] (Heike Dreisbach, Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen)

Samstag, 21.10.2017, 10 - 15 Uhr „Die Blätter fallen…“ – Ein Klang-Tag zu Abschieden im Leben Der Herbst lädt ein, achtsam und liebevoll auf Abschiede in unserem Leben zu schauen. Die Klänge der Klangschalen begleiten uns dabei auf einer Reise nach innen. Wohltuende körperliche und kreative Übungen, biblische und literarische Texte helfen uns beim Nachspüren und Annehmen der „Abschiedlichkeit“ meines Lebens.

Samstag, 14.4.2018, 10 - 15 Uhr „Farben, Düfte und Klänge des Lebens“ – Ein Klang-Tag im Frühling Sehend, riechend, hörend gehen wir durch´s Leben: Unsere Sinneserfahrungen eröffnen uns die Welt, inspirieren und rühren an. Wir wollen uns auf eine entspannende Reise nach innen begeben und den Farben, Düften und Klängen des Lebens nachspüren. Dabei werden uns die beruhigenden und zugleich stärkenden Klänge von Klangschalen, biblische und literarische Texte, Bilder, körperliche und kreative Übungen begleiten. Ort: Leitung: Kursgebühr: Anmeldung:

Haus der Kirche, Burgstraße 21, 57072 Siegen Andrea Schäfer-Bottenberg, Erwachsenenbildnerin, Ergotherapeutin, Klangmassage-Praktikerin PHI und Klang-Gruppenleiterin PHI jeweils 25 Euro (inkl. Getränke und ein Mittagsimbiss) Telefon 02 71 50 04-2 75, [email protected] (Heike Dreisbach, Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen)

66  

Kirche, Glaube & Spiritualität

Glaube

Die Reformation in der Grafschaft Nassau-Dillenburg Die Kirchspiele Netphen und Irmgarteichen Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation lohnt sich ein Blick zurück auf die Anfänge und die Entwicklung der Reformation in unserer Heimat. In der Grafschaft Nassau-Dillenburg verlief die Reformation in zwei, sich jeweils über einen längeren Zeitraum erstreckenden Etappen. In der ersten Phase führte Graf Wilhelm der Reiche seit den 1530er-Jahren in seinem Herrschaftsgebiet anstelle des römisch-katholischen Bekenntnisses die lutherische Lehre bindend ein. Sein Sohn Johann der Ältere ersetzte in einer zweiten Stufe der Reformation seit den 1570er-Jahren für alle Untertanen das lutherische durch das calvinistisch geprägte deutschreformierte Bekenntnis. Dabei agierten und taktierten die beiden lokalen Herrscher eingebettet in die politischen Verhältnisse der frühen Neuzeit. Eine Kooperation mit der Ev. Ref. Kirchengemeinde Deuz.

Termin: Uhrzeit:

Dienstag, 5.9.2017 19 - 21.30 Uhr

Referent: Wilfried Lerchstein, Heimatforscher, Schriftleiter der Zeitschrift „Blick ins Netpherland“ Ort: Ev. Gemeindezentrum Deuz, Beienbacher Weg 4, 57250 Netphen-Deuz Kursgebühr: kostenfrei Anmeldung: nicht erforderlich Information: Telefon 02 71 50 04-2 75, [email protected] (Heike Dreisbach, Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen)

11

Orga & Anmeldung

68  

Orga & Anmeldung

Orga & Anmeldung

Allgemeine Geschäftsbedingungen Anmeldung Rufen Sie uns unter 02 71 3 33-64 81 an oder senden Sie eine E-Mail ([email protected]), sofern nicht eine andere Kontaktadresse oder ein besonderes Anmeldeverfahren unter den Veranstaltungsdaten ausgewiesen ist. Die Anmeldung erfolgt zwei bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn. Kurzfristige Anmeldungen sind eventuell auf telefonische Anfrage möglich. Bei Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl gilt Ihre Anmeldung als verbindlich, wenn Sie von uns bestätigt wurde. Mitarbeiter der Diakonie in Südwestfalen können sich über das DiS@Web (gelber Button) zu den Veranstaltungen anmelden. Anmeldegebühr Die Teilnahmegebühr ist bis 14 Tage nach Erhalt der Bestätigung (gilt auch als Rechnung) auf das dort aufgeführte Konto zu überweisen. Ist eine Teilnahme trotz Anmeldung und Bestätigung nicht möglich, so bitten wir um Mitteilung bis spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Bei späterer Abmeldung werden 50 Prozent der Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Bei Nichtteilnahme ohne Abmeldung muss der volle Betrag bezahlt werden. Die Gebühr entfällt, wenn Sie uns einen geeigneten Ersatzteilnehmer vermitteln oder wir Ihren Platz weitergeben können. Mitarbeiter der Einrichtungen der Diakonie in Südwestfalen sowie dort ehrenamtlich Tätige können an den Veranstaltungen aus den Bereichen Medizin und Pflege sowie Beratung und Betreuung kostenfrei teilnehmen, sofern nicht unter den Veranstaltungsdaten besondere Angaben ausgewiesen werden. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Ermäßigung der Teilnehmergebühr benötigen. Gegebenenfalls kann auch eine Ratenzahlung abgesprochen werden.

Selbstverständlich behandeln wir Ihren Ermäßigungswunsch vertraulich! Ausfall von Veranstaltungen Sollten Veranstaltungen aus organisatorischen Gründen nicht zustande kommen, behält sich der Veranstalter das Recht zur kurzfristigen Absage vor. Die betroffenen Teilnehmer werden umgehend informiert. Eventuell gezahlte Teilnahmegebühren werden zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Verpflegung Bei ganztägigen Veranstaltungen sind Getränke im Teilnahmepreis eingeschlossen. Speisen und sonstige Verpflegung können in der Cafeteria im Erdgeschoss des Diakonie Klinikums erworben werden. Haftung Wir bitten um Verständnis, dass wir eine Haftung für Diebstahlschäden oder den Verlust von Wertgegenständen im Rahmen unserer Veranstaltungen nicht übernehmen können. Bitte achten Sie auf Ihre Wertgegenstände. Ein Anspruch auf die Durchführung der angekündigten Veranstaltungen besteht nicht. Sofern nicht anders angegeben, gelten für Veranstaltungen der Diakonie in Südwestfalen die gesetzlichen Vorgaben zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Veranstaltungsarten Für Mitarbeitende der Diakonie in Südwestfalen gilt: Die Teilnahme sollte frühzeitig unter Berücksichtigung dienstplanmäßiger Vorgaben, in Abstimmung mit den Stations- beziehungsweise Abteilungsleitungen geplant werden.

Pflichtfortbildungen (PF): Für die Dauer der Fortbildungsveranstaltung erhalten die Mitarbeiter Freistellung vom Dienst oder Freizeitausgleich.

Freiwillig-empfohlene Fortbildung (FR): Für die Dauer der Fortbildungsveranstaltung erhalten Mitarbeiter 50 Prozent Freistellung vom Dienst oder 50 Prozent Freizeitausgleich.

Interessengruppen (IG): Für die Dauer der Fortbildungsveranstaltung erhalten die Mitarbeiter keinen Freizeitausgleich.

Geforderte Unterweisungen G : Themen, über die der Arbeitgeber regelmäßig unterweisen muss. Die Teilnahme des Mitarbeiters gilt als Pflichtfortbildung.

Orga & Anmeldung

  69

70  

Orga & Anmeldung

Orga & Anmeldung

Registrierung beruflich Pflegender

Kontakt & Information

Mit der Registrierung beruflich Pflegender besteht in Deutschland erstmals für alle professionell Pflegenden die Möglichkeit, sich völlig unabhängig von einer Verbandsmitgliedschaft bei einer unabhängigen Registrierungsstelle zentral erfassen zu lassen. Eine Möglichkeit, die in anderen Ländern längst praktizierter Standard ist. Das Projekt wurde bereits 2003 ins Leben gerufen.

Fortbildungszentrum

Aufgrund seiner zentralen Bedeutung für die Position der beruflich Pflegenden hat im April 2006 der Deutsche Pflegerat (DPR) bundesweit die Trägerschaft übernommen. Mit der Gründung der RbP (Registrierung beruflich Pflegender), im November 2008, wurde ein klares Zeichen gesetzt, das Projekt noch gezielter und effektiver voranzutreiben. Der DPR spielt dabei als Hauptgesellschafter weiterhin eine wesentliche Rolle. Für beruflich Pflegende und auch für den Arbeitgeber bedeutet die Registrierung einen Qualitätsnachweis in Bezug auf die Qualifikation und den Erhalt aktueller Handlungskompetenzen durch den Nachweis regelmäßiger Fort- und Weiterbildungen. Wie funktioniert die Registrierung? Die Registrierung erfolgt bei der Registrierung beruflich Pflegender (RbP) GmbH. Für die Erstregistrierung müssen Sie lediglich das Anmeldeformular (unter www.regbp.de) zusammen mit einer Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung einreichen. Die Kosten betragen 15 Euro. Nach Eingang der Anmeldung und Anmeldegebühr erhalten Sie umgehend Ihre

Unterlagen zur Nachweisführung der Fortbildungen sowie eine Urkunde und Ihre Registrierungskarte. Innerhalb der Registrierungsdauer von zwei Jahren müssen Sie mindestens 40 Fortbildungspunkte sammeln, um sich für eine erneute Registrierung mit der Dauer von weiteren zwei Jahren zu qualifizieren. Die Gebühr für die Folgeregistrierung beträgt 60 Euro. Wichtig ist, dass Sie sich etwa gleichmäßig in den Bereichen Fachkompetenz (fachbezogen und fachübergreifend), Sozialkompetenz und Methodenkompetenz fortbilden. Die Punktevergabe für die jeweiligen Veranstaltungen erfolgt über die Registrierungsstelle. Vorträge oder Seminare werden gewertet mit einem Punkt pro 45 Minuten der Teilnahme beziehungsweise maximal acht Punkten pro Tag. Weitere Details finden Sie unter www.regbp.de.

Sekretariat Anja Frevel Virchowstraße 13 | 57074 Siegen Telefon: 02 71 3 33-64 81 Telefax: 02 71 3 33-64 89 [email protected] Leitung Frank Fehlauer Virchowstraße 13 | 57074 Siegen Telefon: 02 71 3 33-64 81 [email protected] Der Hörsaal im Verwaltungsgebäude B hinter dem Diakonie Klinikum Jung-Stilling Sie können den Hörsaal vom Diakonie Klinikum Jung-Stilling aus bequem erreichen. Vor dem Krankenhaus finden Sie viele Parkmöglichkeiten und müssen von dort aus nicht weit laufen. Gehen Sie an der Zentralen Notaufnahme in Richtung Hospiz und am Verwaltungsgebäude A vorbei. Nach etwa 50 Metern erreichen Sie das Verwaltungsgebäude B, wo sie nach der Eingangstür rechts den Hörsaal finden. Fortbildungszentrum

C

2

B A

  71

Enterale und parenterale Ernährung Intravenöse Schmerztherapie Stoma-/Tracheostoma-Versorgung Wundversorgung Ableitende und aufsaugende Inkontinenzversorgung Pflegehilfsmittel

… … … … … … … … … … … …

Betten Weichlagerungs- und Wechseldrucksysteme Toilettenstühle Patienten- und Badelifter Dusch- und Badehilfen, Haltegriffe Rollstühle (Aktiv-, Pflege-, Standard-, Spezialanfertigungen) Elektrorollstühle, Stehrollstühle Schiebehilfen, Treppensteiger, Antriebe etc. Rollstuhlrampen Alltagshilfen, Essbestecke, Greifzangen Kinderversorgungen, Sitzschalen Flüssigsauerstoff

Medizin-Technik

… … … … … …

Medizinisch-technische Geräte Verbrauchsartikel für den täglichen Praxisbedarf Sprechstundenbedarf Gesetzliche Prüfungen der Geräte nach BGVA 3 Hygiene Management komplett individuell für jede Praxis Inklusive Zertifikation und Dokumentation

Investitionsgüter

… … … …

Praxisplanung und -einrichtung Einrichtungen für Bewohnerzimmer, Aufenthaltsräume etc. Hubbadewannen, Liftsysteme Fäkalienspülgeräte

Service

Reha-Technik

Homecare

… … … … … …

… Reparatur – Wartung – Kundendienst … 24-Stunden-Notdienst +49 2745 93159-900 … Fachberatung – Schulung – Hausbesuche

Kompetent

Individuell

Servicestark

Unser Leistungsspektrum Wir kennen und respektieren die Interessen unserer Kunden, geben Hilfestellungen und bieten Problemlösungen – für Kostenträger, Ärzte, Krankenhäuser, stationäre Pflegeeinrichtungen, Pflegedienste und nicht zuletzt für den Patienten. Wir zeichnen uns aus durch hohe fachliche und ethische Kompetenz. Unsere Kunden kennen und schätzen uns als qualitätsorientierten, innovativen und partnerschaftlich agierenden Geschäftspartner. Sprechen Sie uns an! Wir sind gerne für Sie da!

Beratungshotline +49 2745 93159-0 Gebührenfrei faxen +49 800 1012497

Medica-Technik GmbH Industriestr. 26 | 57555 Brachbach fon +49 2745 93159-0 | fax +49 2745 93159-999

www.medica-technik.de

Medizinisches Versorgungszentrum

Gefäßchirurgie Nasen-Ohrenheilkunde

Viszeralchirurgie

Geburtshilfe & Pränataldiagnostik Unfallchirurgie

Innere Medizin Neurochirurgie

Dermatologie

Mit einer Nummer schnell zum Facharzt:

0800 3 30 89 00

Impressum Programm 2. Halbjahr 2017 Fortbildungszentrum Virchowstraße 13 | 57074 Siegen Telefon: 02 71 3 33-64 81 Telefax: 02 71 3 33-64 89 [email protected]

(werktags von 8 bis 9 Uhr) [email protected] Chirurgie

Radiologie

Gynäkologie

Augenheilkunde Orthopädie

Proktologie Psychotherapie & Psychiatrie

MammographieScreening

Herausgeber: Diakonie in Südwestfalen gGmbH Wichernstraße 40 | 57074 Siegen

www.diakonie-sw.de

Für Sie in: Siegen Siegen-Weidenau Freudenberg Kreuztal Betzdorf

www.mvz.diakonie-sw.de

Für Patienten aller gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen.

Geschäftsführer: Dr. Josef Rosenbauer Amtsgericht Siegen HRB 34 32 Redaktion: Frank Fehlauer Referat Presse, Kommunikation & Marketing V.i.S.d.P.: Stefan Nitz Wichernstraße 44 | 57074 Siegen Layout & Satz: Kristina Hammer Fotos: Titelseite (Ärzte): © nyul/fotolia.com Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Das Fortbildungszentrum der Diakonie in Südwestfalen kooperiert mit der Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen, einer Regionalstelle des Ev. Erwachsenenbildungwerkes Westfalen-Lippe e.V.. Nähere Informationen zum Programmangebot des Ev. Erwachsenenbildungswerkes Westfalen-Lippe e.V. und der übrigen Regionalstellen erhalten Sie unter: www.ebwwest.de Erwachsenenbildung im Ev. Kirchenkreis Siegen Heike Dreisbach Burgstraße 21 | 57072 Siegen Telefon: 02 71 50 04-275 [email protected] www.kirchenkreis-siegen.de

Programm 2. Halbjahr 2017 Fortbildungszentrum Virchowstraße 13 | 57074 Siegen Telefon: 02 71 3 33-64 81 Telefax: 02 71 3 33-64 89 [email protected]

www.diakonie-sw.de