ecommerce Was war, was ist, was wird

eCommerce Was war, was ist, was wird Steffen Greiffenberg 1992 – 1998: Studium der Wirtschafts-
 informatik an der TU Dresden 1998 – 2004: Promotio...
Author: Hilke Pfaff
2 downloads 5 Views 959KB Size
eCommerce

Was war, was ist, was wird

Steffen Greiffenberg 1992 – 1998: Studium der Wirtschafts-
 informatik an der TU Dresden 1998 – 2004: Promotion zum Thema "Methodenentwicklung in Wirtschaft und Verwaltung" 2008 – 2009: TU Dresden: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung 2001 – heute: Geschäftsführender Gesellschafter der semture GmbH 2007 – heute: Dozent an der Dresden International University (DIU) 2009 – heute: Gastprofessor an der BTU Cottbus

Agenda [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Lagebericht

Marken

Smartphones

Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 3

eCommerce Was war, was ist, was wird

Lagebericht

Onlinehandel in Südbrandenburg Vertriebsplattformen [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Untersucht wurden 175 Onlinehändler 122 nutzen einen Webshop zum Vertrieb 100 nutzen mindestens einen Marktplatz 99 der Marktplatzanbieter nutzen Amazon bzw. Ebay

Online-Vertrieb$über$ Marktplatz$und$ Webshop$ Online-Vertrieb$ ausschließlich$über$ Marktplatz$ Online-Vertrieb$ ausschließlich$über$ Webshop$

27%$ 43%$

30%$

N$=$175$

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 5

eCommerce Was war, was ist, was wird

Onlinehandel in Südbrandenburg
 Geschätzte Marktplatzumsätze [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 6

eCommerce Was war, was ist, was wird

Onlinehandel in Südbrandenburg Anpassung an mobile Endgeräte [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

35% der Webshop sind für mobile Endgeräte optimiert Keiner der Händler stellte eine „Applikation“ zur Verfügung 71% der Händler haben eine optimierten Webshop bzw. verkaufen über einen Marktplatz

kein$op/mierter$ Webshop$und$keine$ Marktplatznutzung$ kein$op/mierter$ Webshop$und$ Marktplatznutzung$ op/mierter$Webshop$ und$keine$ Marktplatznutzung$ op/mierter$Webshop$ und$Marktplatznutzung$

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 7

10%$ 29%$

14%$

47%$

eCommerce Was war, was ist, was wird

Onlinehandel in Südbrandenburg Nutzung sozialer Medien [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Aktive Social Media Nutzung: 18% der Händlern Nur 6% Händler haben eine Facebook Community von über 1.000 Mitgliedern

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 8

eCommerce Was war, was ist, was wird

Marken

Marken [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Austauschbare Produkte oder Dienstleistungen?

! Starker Preisdruck?

! Wichtig ist nicht immer, Marken zu schaffen, sondern richtig mit Ihnen umzugehen!

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 10

eCommerce Was war, was ist, was wird

eBay Beispiele [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Samsung Galaxy Tab 2 GT-P5110 16 GB WLAN 10,1" - 
 Titanium Silver *vom Händler**

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 11

eCommerce Was war, was ist, was wird

Austauschbarkeit von Marken [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

In Deutschland mehr als 60.000 neue Marken / Jahr

! Zwei Drittel der Verbraucher empfinden Marken als austauschbar

! Abnehmende Effizienz der Werbung

! Gestiegene Souveränität der Konsumenten

! ! Herausforderung der Markenstrategie: Wichtig ist nicht, was ich will, sondern was vom Konsumenten wahrgenommen wird!

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 12

Quelle: BDO Consulting: Point of View - Brand Parity Studie 2004

eCommerce Was war, was ist, was wird

Marken stiften Identität [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Zugehörigkeit und Respekt

! Gruppen-Image und Außenwahrnehmung

! Gemeinsame Werte

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 13

Quelle: Meffert, Burmann: Identitätsorientierte Markenführung: Grundlagen für das Management von Markenportfolios, 2005

eCommerce Was war, was ist, was wird

Klassische vs. moderne Grundregeln [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Kontinuität Behalten Sie essentielle Merkmale bei, setzen Sie nur Akzente!

!

Konsistenz Beachten Sie Ihre Corporate Identity!

!

Individualität Grenzen Sie vom Wettbewerb ab!

!

Mehr Medien? Mehr Designkonzepte!

! Mehr Produkte? Mehr Zielgruppen? Mehr Designvarianten!

!

Verändertes Leitmilieu? Situatives Design!

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 14

eCommerce Was war, was ist, was wird

Unterschiedliche Medien [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Smartphone

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 15

Print

eCommerce Was war, was ist, was wird

Produkte und Zielgruppe [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Audi A1

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 16

Audi A8

eCommerce Was war, was ist, was wird

Verändertes Leitmilieu [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Fiat 500

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 17

Fiat 500

eCommerce Was war, was ist, was wird

Gehen Sie mit Ihrem Kunden [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Tagsüber Maß-, abends Jogginganzug

! Eben noch im Meeting, schon im Tattoo-Studio am Hauptbahnhof

! Brandeins, Heft 02.2013: Autohändler verliert Kunden, weil dieser in seiner Freizeit und im Jogginganzug bei BMW eine ganze Fahrzeugflotte bestellen wollte

! ! Zeigen Sie, wie unkompliziert Ihre Marke ist!

! ! ! ! Klarer Trend: Von der Technologie- zur Lifestylemarke!

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 18

Sinus-Milieus Studie 2010

eCommerce Was war, was ist, was wird

Smartphone

Warum eigentlich? [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Der Anteil des M-Commerce am gesamten E-Commerce-Umsatz (34,7 Milliarden Euro) beträgt acht Prozent

! Gründe für den Aufstieg von M-Commerce sind die rasante Verbreitung von Smartphones sowie immer neue Apps und Coupon-Angebote

! In den nächsten 5 Jahren werden 50% der Zahlungen über mobile Geräte abgewickelt

! 127 Minuten / Tag vor dem Fernseher vs. 94 Minuten / Tg vor dem Smartphone

! 2013 sind bereits 54% aller mobilen Telefone Smartphones

! Bereits 2013 haben mobile Browser einen Anteil von über 10%

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 20

eCommerce Was war, was ist, was wird

Volumina im interaktiven Handel in Deutschland [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 21

Quelle: bvh Jahrespressekonferenz 2014

eCommerce Was war, was ist, was wird

Was tut der Kunde? [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 22

http://mashable.com/2012/08/22/mobile-trends-ecommerce/

eCommerce Was war, was ist, was wird

Was tun die Unternehmen? [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 23

http://mashable.com/2012/08/22/mobile-trends-ecommerce/

eCommerce Was war, was ist, was wird

Beispiel: Webshops auf dem iPhone [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 24

eCommerce Was war, was ist, was wird

Worum geht es? Vergessen Sie das „Einkaufserlebnis Smartphone“! [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Schnell, unterwegs im Alltag einkaufen

! Das Smartphone ersetzt das „vor den PC setzen müssen“

! Das Smartphone vernetzt viele Welten, nicht erst mit NFC

! ! Tablet = Sofagemütlichkeit

! Smartphone = Alltagshektik

! ! Klarer Trend: Ein Smartphone für alles!

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 25

eCommerce Was war, was ist, was wird

Soziale Netzwerke

Neue Wege der Interaktion „Welche der Aussagen trifft auf Sie persönlich zu?“ [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 27

Quelle: bvh Jahrespressekonferenz 2014

eCommerce Was war, was ist, was wird

Strategie [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Wie wollen Sie Fans oder Follower gewinnen? Aktionen, wie Gewinnspiele etc. Redaktionelle Inhalte …

Was wollen Sie konkret berichten oder anbieten? „Echte“ Dialoge Umgang mit Kritik …

Wieviele Ressourcen wollen Sie investieren? Halbherzig = Schädlich die Hälfte derer, die Facebook verwenden, weniger als 1.000 Fans …

Welche Plattform wollen Sie nutzen? 67% der deutschen Händler nutzt Facebook

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 28

Quelle: http://www.onlineshop-basics.de 2013

eCommerce Was war, was ist, was wird

Funktionen im Social Shopping Befragung von 589 Personen: „Was hältst Du von folgenden Social Shopping Funktionen“? [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 29

eCommerce Was war, was ist, was wird

Was ist Social Shopping?
 Befragung von 270 Personen: „Was verstehst Du unter Social Shopping“? [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 30

eCommerce Was war, was ist, was wird

Beispiel: eBay im Wandel [1] Lagebericht [2] Marken [3] Smartphones [4] Soziale Netzwerke

Handelsvolumen 2012: 67,8 Milliarden US-Dollar (+ 12% gegenüber 2011) Umsatz 2012: 7,4 Milliarden US-Dollar (+ 11% gegenüber 2011)

! Registrierten eBay-Nutzer: 120 Millionen

! Weg vom Auktionshaus, hin zur Sozialen Plattform Neues Garantie-Logo (erweitertes Rückgaberecht, Gütesiegel, etc.) Neues Partnerprogramm für Marken (eBay-Showrooms) Neue, eigene Markenkampagne

! ! Klarer Trend: Der Käufer folgt Bilder und lässt sich dabei von anderen Käufern inspirieren!

Gastprof. Dr. Steffen Greiffenberg 31

eCommerce Was war, was ist, was wird

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!