E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

WEGWEISER n Kirchene h c is t n ta s te rief der Pro al Gemeindeb lmsteiner T E e d in e m e g 6 ebruar 201 F — 5 1 0 2 r Dezembe E E L M S T E I N ...
Author: Sara Thomas
14 downloads 3 Views 6MB Size
WEGWEISER

n Kirchene h c is t n ta s te rief der Pro al Gemeindeb lmsteiner T E e d in e m e g 6 ebruar 201 F — 5 1 0 2 r Dezembe

E E L M S T E I N T G H F R G A N K E L N E C K L B A C H

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 2

Angedacht Liebe Gemeinde, In den letzten Tagen kommt immer drängender die Frage in mir auf: Ja ist denn schon Weihnachten? Denn immer mehr gestaltet sich unser Umfeld weihnachtlich: Im Radio und im Fernsehen; die Geschäfte und Straßenbeleuchtung; die aufgebauten Weihnachtmärkte; die zahlreichen Weihnachtsfeiern, die in Betrieben und Vereinen geplant werden.

noch wenig zu tun. Dabei wäre sie durchaus notwendig, denn immer mehr Menschen können kaum noch eine Antwort darauf geben, warum wir Weihnachten feiern. Bin ich nur ein Gott, der nahe Für viele ist es einfach nur noch ist, spricht der ein schöner Brauch, wo man mit HERR, und nicht Menschen friedlich zusammenauch ein Gott, kommt und feiert. der ferne ist? Jer 23,23

Aber das Feiern hat sich so in den Vordergrund gedrängt, dass die eigentlichen Weihnachtsfeiertage gar nicht mehr ausreichen. Diese Vielen scheint die Zeit vom 1. Adfreien Tage haben immer mehr vent bis Heiligabend Menschen als Erholung schon nicht mehr ausvon dem ganzen Weihzureichen. Sie fangen Das Wort ward Fleisch nachtsstress nötig. und wohnte unter uns, deshalb immer früher und wir sahen seine an. So groß ist die FreuDabei hat Weihnachten Herrlichkeit de auf Weihnachten. weniger mit Erholung Joh. 1,14 als mit Erlösung zu tun. Da kommt in mir die Denn mit Jesu Geburt Frage auf, ob man nicht hat uns Gott die Chanalte Traditionen wieder aufleben ce der Versöhnung und des Frielassen sollte, denn: Früher bedens geschenkt. Hier wird sie für gann die Vorbereitung auf Weihuns greifbar. Und das in einer nachten direkt nach St. Martin: Welt, die alles andere als friedlich Da wurde noch einmal richtig gut ist. gegessen und dann begann die Fastenzeit, die Zeit der EnthaltGott hat hier den Anfang gesamkeit und der Besinnung auf macht. Es geht ihm nicht darum das, was da kommt und dann uns Menschen etwas aufzuzwinauch gefeiert wird. Genauso wie gen, sondern er will uns für sich die Passionszeit zwischen Fagewinnen als Kind in der Krippe. E sching und Ostern. Wer kann dazu schon E L M S T E I N T G „Nein“ sagen! H G Doch mit Besinnung hat die Zeit F R A N K E N E L L vor Weihnachten eigentlich nur Stephan Schatull B A C H

C K

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 3

Gottesdienste im Tal Elmstein 06.12.

09.00

13.12.

10.15

20.12. 24.12.

15.30

25.12.

10.15 AM

Frankeneck

10.15

09.00 09.00

10.15

17.00

22.00

09.00

10.30 AM

09.00 AM

18.30

17.00

09.00

31.12. 03.01.

Esthal

10.15

26.12. 27.12.

Iggelbach

10.15

09.01.

18.00

10.01.

09.00

17.01.

09.00

10.15 10.15

23.01.

18.00

24.01.

09.00

31.01.

09.00

10.15 10.15

06.02.

18.00

07.02.

09.00

14.02.

10.15

10.15 09.00

20.02.

18.00

21.02.

10.15

28.02.

10.15

09.00 09.00

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm e b reur a2r 01163

Seite 4

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 5

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 6

Wir gr atuliere n im Deze mbe r 01.12.

Heinz Ackel, Iggelbach

76 Jahre

01.12

Margarete Müller, Frankeneck

85 Jahre

01.12.

Ilse Münch, Frankeneck

80 Jahre

02.12.

Rainer Liebschner, Appenthal

72 Jahre

03.12.

Fredi Müller, Appenthal

76 Jahre

03.12.

Waltraud Steinmüller, Appenthal

74 Jahre

04.12.

Willi Müller, Schafhof

70 Jahre

06.12.

Irmgard Herrle, Frankeneck

82 Jahre

08.12.

Marie Ackel, Iggelbach

71 Jahre

08.12.

Lina Delakowitz, Iggelbach

76 Jahre

09.12.

Heinz Marschall, Iggelbach

76 Jahre

10.12.

Gerlinde Moser, Appenthal

72 Jahre

10.12.

Dieter Weber, Frankeneck

81 Jahre

11.12.

Hermann Güllich, Iggelbach

79 Jahre

11.12.

Kurt Kratz, Appenthal

88 Jahre

16.12.

Hannelore Brendel, Elmstein

79 Jahre

18.12.

Anna Fuchs, Iggelbach

79 Jahre

21.12.

Rudi Fuchs, Elmstein

72 Jahre

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

Seite 7

Dezember 15 –Februar 16

Wir gr atuliere n im Deze mbe r 21.12.

Gertrud Leiser, Frankeneck

80 Jahre

21.12.

Christa Röder, Elmstein

84 Jahre

23.12.

Lina Uhly, Appenthal

90 Jahre

25.12.

Marion Schenck, Iggelbach

72 Jahre

26.12.

Erna Fiebig, Frankeneck

88 Jahre

27.12.

Heinz Flockerzi, Iggelbach

77 Jahre

31.12.

Gerhard Herter, Esthal

79 Jahre

31.12.

Anneliese Schneider, Iggelbach

75 Jahre

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 8

Wir gr atuliere n im Jan uar 01.01.

Erika Riedel, Elmstein

74 Jahre

03.01.

Ida Anderton, Iggelbach

83 Jahre

03.01.

Doris Heintz, Frankeneck

81 Jahre

04.01.

Heinrich Ackel, Iggelbach

80 Jahre

04.01.

Renate Holzberger, Elmstein

74 Jahre

05.01.

Karl Herrle, Frankeneck

85 Jahre

05.01.

Rita Schäfer, Iggelbach

71 Jahre

06.01.

Gerhilde Gemlich, Iggelbach

80 Jahre

06.01.

Hermann Lehner, Iggelbach

84 Jahre

07.01.

Eleonore Coressel, Iggelbach

83 Jahre

09.01.

Helmut Schmidt, Esthal

71 Jahre

10.01.

Kurt Melzer, Speyerbrunn

81 Jahre

10.01.

Elisabetha Perreth, Iggelbach

75 Jahre

14.01.

Herbert Schaber, Erfenstein

71 Jahre

16.01.

Günther Münch, Frankeneck

81 Jahre

17.01.

Ursula Steiner, Iggelbach

80 Jahre

18.01.

Ruth Kahlow, Iggelbach

82 Jahre

18.01.

Willi Münch, Schwarzbach

80 Jahre

19.01.

Irene Assel, Elmstein

76 Jahre

Im Januar

gen sein wird.

SEGNET:

Ich wünsche dir, dass du freundlich zurückblickst auf das, was gestern war, und zuversichtlich vorausschaust auf das, was mor-

Ich wünsche dir, dass du in diesem Moment zwischen Gestern und Morgen den Blick Gottes spürst, der auf dir ruht und dich

Tina Willms

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

Seite 9

Dezember 15 –Februar 16

Wir gr atuliere n im Jan uar 19.01.

Maria Calis, Frankeneck

81 Jahre

20.01.

Ingrid Langel, Appenthal

74 Jahre

24.01.

Erwin Haag, Appenthal

74 Jahre

24.01.

Elfriede Perreth, Iggelbach

83 Jahre

24.01.

Margarete Sauter, Frankeneck

92 Jahre

27.01.

Wally Leidner, Frankeneck

72 Jahre

31.01.

Arnold Nabinger, Esthal

70 Jahre

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 10

Wir gr atuliere n im Fe bru ar 02.02.

Heinrich Mansmann, Frankeneck

84 Jahre

03.02.

Helmut Schmidt, Elmstein

74 Jahre

06.02.

Else Kullmer, Appenthal

71 Jahre

06.02.

Gertrud Landbeck, Iggelbach

84 Jahre

07.02.

Horst Müller, Frankeneck

76 Jahre

09.02.

Gerda Giesing, Frankeneck

80 Jahre

09.02.

Waltraud Wagemann, Iggelbach

74 Jahre

10.02.

Irmgard Fuchs, Elmstein

81 Jahre

11.02.

Anna Siegel, Elmstein

79 Jahre

13.02.

Lilli Schwarz, Schwarzbach

91 Jahre

15.02.

Helga Heidinger, Appenthal

80 Jahre

16.02.

Irene Oeffler, Helmbach

87 Jahre

16.02.

Irmgard Urich, Esthal

73 Jahre

17.02.

Maria Haag, Appenthal

88 Jahre

20.02.

Marianne Hilcker, Frankeneck

75 Jahre

20.02.

Berthold Metzmann, Appenthal

87 Jahre

20.02.

Joachim Zimmerbeutel, Iggelbach

73 Jahre

21.02.

Helma Metzger, Frankeneck

79 Jahre

Ein gutes Gedächtnis wünsche ich dir für Körper und Seele: Damit auch an nebelgrauen Tagen Lupinen und Levkojen vor deinen Augen leuchten, Ho-

lunder und Geißblatt ihren Duft bewahren und der Sommerwind auf der Haut noch spürbar ist. Damit auch in kargen Zeiten Freude von Damals in Heu-

te weht, bewährte Worte deinen Mut erfrischen und die Hoffnung dichEmit E L M S T E kraftvollen Farben T H belebt. F R A N K L

Tina Wilms

I N G G E N E C K L B A C H

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 11

Wir gr atuliere n im Fe bru ar 22.02.

Erika May, Speyerbrunn

78 Jahre

22.02.

Elisabeth Tamm, Appenthal

82 Jahre

23.02.

Monika Findeisen, Iggelbach

71 Jahre

23.02.

Friedrich Krauß, Appenthal

72 Jahre

23.02.

Elisabeth Zimmermann, Schafhof

77 Jahre

25.02.

Fridolin Heintz, Appenthal

80 Jahre

28.02.

Hulda Biegelmann, Frankeneck

83 Jahre

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

Dezember 15 –Februar 16

Seite 12

Beerdigungen Julius Keiser geb. am 12.11.1923 gest. am 11.07.2015 Holger Wickhüller geb. am 26.09.1957 gest. am 14.08.2015 Willi Leuppert geb. am 18.12.1934 gest. am 14.10.2015 Elfriede Kühner, geb. Flockerzi geb. am 26.08.1930 gest. am 08.08.2015

Christian Gentemann geb. am 18.09.1933 gest. am 14.10.2015

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm r a2r 01163 e b reu

Seite 13

Hausabendmahl zu Weihnachten Auch in diesem Jahr möchte ich wieder das Abendmahl mit Ihnen zu Hause feiern, sei es mit Ihnen allein oder in einer kleinen Gruppe gemeinsam mit Nachbarn, wenn es Ihnen nicht möglich ist an Weihnachten in einen Gemeindegottesdienst in die Kirche zu kommen. Dazu werde ich am Dienstag, den 29.12. durch die Ortsteile unserer Gemeinde fahren. Um jedoch zusätzliche Fahrten und Unterbrechungen zu vermeiden, bitte ich Sie mir eine Rückmeldung bis zum 16.12. im Pfarramt in Elmstein (Tel.: 06328 -264) zu geben, wenn Sie am Hausabendmahl teilnehmen möchten, damit ich die Termine entspre- E L M ES T E I N T G chend aufeinander abstimmen kann. H G Stephan Schatull, Pfarrer

F R A N K E N E C K L L B A C H

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm r a2r 01163 e b reu

Wegweiser

Seite 14

Unsere Termine für den Kindergottesdienst

Sonntags, von 10.00-11.30 Uhr in der evangelischen Kirche Elmstein:

10.01.2016 07.02.2016

Das Kindergottesdienst-Team Katrin, Lisa und Klaudia

KINDERKINO in Zusammenarbeit mit der ev. Jugendzentrale Neustadt Ort: Grundschule Elmstein Unkostenbeitrag: 2 Euro Kinder unter 6 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Tag

Uhrzeit

Film

Dienstag 15.12. 16.00

Es ist ein Elch entsprungen

Dienstag 19.01. 16.00

Pippi geht von Bord

Dienstag 16.02. 16.00

Das Geheimnis des Magiers

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm r a2r 01163 e b reu

Seite 15

Ök ume n isch e Eck e Ökumenisches Gebet im Advent Am Donnerstag, den 10.12.2015 laden wir Sie herzlichen ein zu unserem ökumenischen Gebet im Advent. Es steht in diesem Jahr unter dem Leitsatz: „Macht den Weg frei!“ Wir versammeln uns um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Elmstein.

Internationale Gebetswochen Die Allianzgebetswoche steht in diesem Jahr unter dem Motto „Willkommen zu Hause“. In diesem Zusammenhang soll über mehrere Tage verteilt die Erzählung von der Rückkehr des verlorenen Sohnes bedacht werden. Dazu treffen sich die Bibelkreise aus Iggelbach und Appenthal vom 11. bis 15. Januar täglich um 17.45 Uhr in der Harzofenstr. 12. Gäste sind herzlich willkommen.

„Berufen, die großen Taten des Herrn zu verkünden“ (1.Petrus 2,9) heißt das Motto der Gebetswoche für die Einheit der Christen. Die Textentwürfe der Woche werden von Christen aus Lettland vorbereitet. Die Gebetswoche wird weltweit jedes Jahr entweder vom 18. bis 25. Januar oder in der Zeit um Pfingsten gefeiert. 18.-25. Januar 2015 Seit 1973 wird jeweils eine ökumenische Gruppe in einem bestimmten Land um einen ersten Entwurf gebeten, der dann von der Arbeitsgruppe E L M ES T E I N T G so bearbeitet wird, dass er weltweit verwendet werden kann. H G F R A N K E N E Weitere Infos unter www.gebetswoche.de. L L B A C H

C K

Wegweiser

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm e b reur a2r 01163

Seite 16

Gesprächskreis für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz Die Demenzerkrankung eines Angehörigen verändert auch das Leben der Pflegenden, sie tragen die Hauptlast der Pflege. Die Pflege und Betreuung, die meist rund um die Uhr notwendig ist, fordert ein hohes Maß an körperlicher und geistiger Anstrengung. Diesen Anforderungen kann auf Dauer niemand ohne Unterstützung und Entlastung standhalten. Umso wichtiger ist es, dass die Pflegenden nicht nur auf das Wohlbefinden des Erkrankten achten, sondern auch auf ihr eigenes. Die Versorgung von Menschen mit Demenz erfordert von den pflegenden Angehörigen enorm viel Kraft. Vor allem Persönlichkeitsveränderungen und der Verlust bisheriger Fähigkeiten sind schwer zu akzeptieren. Mit der Zeit ziehen sich oft Verwandte sowie Freundinnen und Freunde zurück. Die zeitlichen, emotionalen und körperlichen Belastungen machen das Leben für die pflegenden Angehörigen schwer. Ab Freitag, 12 .Februar 2016, von 15.00-17.00 Uhr können sich pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz in der Rotkreuzstr. 2, Neustadt an der Weinstraße austauschen. Weitere Termine sind monatlich jeden zweiten Freitag von 15.00-17.00 Uhr geplant. Die Treffen werden von Pfarrerin Martina Horak-Werz und Frau Lieselotte Skade, Mitarbeiterin im Pflegestützpunkt in Neustadt, begleitet und finden mit Unterstützung der Alzheimer Gesellschaft Rheinland Pfalz e.V. statt. In der Gruppe können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich wertvolle Informationen und viele Tipps über den Umgang mit demenzerkrankten Menschen geben. Das Ziel des Gesprächskreises ist es, pflegenden Angehörigen ein Raum zu geben, in dem sie gehört und verstanden werden. Anmeldung bei den Ansprechpartnerinnen: Frau Pfarrerin Martina Horak-Werz: Tel: 06327/32 13 Frau Lieselotte Skade Tel: 06321/9378-11

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm e b reur a2r 01163

Seite 17

Sternsinger 2016 Auch in diesem Jahr werden die Sternsinger wieder durch unsere Ortsteile gehen. Sollten ihre Kinder Interesse haben mitzugehen oder möchten sie, dass die Sternsinger zu ihnen kommen, dann können sie sich an folgende Personen wenden. Elmstein: Thomas Rottmayer (Tel.: 06328989876); Gisela Junger (Tel: 06328-1626) Iggelbach: Susanne Spill (Tel.: 06328-8177): Hier bitte bei Frau Spill anmelden, wenn die Sternsinger zu Ihnen kommen sollen. Frankeneck: Heiner Oppermann (Tel.: 06325-186987). Esthal: Sonja Wolf (Tel.: 06325-1324) Dora Joannou (06325-980094).

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

SD ee p zt e m b e r - 1 N5o v–eFm r a2r 01163 e b reu

Seite 18

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Wegweiser

S eDpetzeem eF mebberru a 2 r0 1 mbbeerr- N 1o 5v – 13 6

Seite 19

Ver ans taltu ng en u nd In form atio nen Hauskreis nicht nur für Iggelbacher. Termine von Dezember 2015 bis Februar 2016 immer Donnerstag 19.00 Uhr: 10.12.; 17.12. (Weihnachtsfeier); 14.01.; 28.01.; 11.02.; 25.02.; Jeder ist herzlich willkommen. Kontaktpersonen: Fam. Bauer, Tel.06328-1539, Sonja Schubert, Tel. 06328-1523 Bibelkreis Appenthal der Stadtmission Neustadt/Weinstraße Mittwochs, Harzofenstr. 12, 17.45 Uhr Kontaktperson: Ingrid Uhly, Tel. 06328-1462 Seniorenkreis Frankeneck Der Kreis trifft sich regelmäßig am 4. Mittwoch im Monat um 14.30 Uhr im Gemeindesaal unter der Kirche in Frankeneck. Nächste Termine: 24.09.; 28.10.; 25.11. Kontaktpers.: Rosemarie Job, Tel. 06325-8631, Helga Mechnig, Tel. 06325956796 Prot. Posaunenchor Appenthal Probe jeden Freitag um 19.30 Uhr in der ehemaligen Grundschule Probe der Jungbläser jeden Freitag 16.00 bzw. 17.00 Uhr Kontaktperson: Christa und Thomas Rottmayer, Tel. 06328-989876 Prot. Frauenchor „Cantilena“ Frankeneck Chorprobe jeden Montag um 20.15 Uhr im Gemeindesaal unter der Kirche Frankeneck Kontaktperson: Bärbel Kehl, Tel. 06325-2063 Evangelischer Kirchenchor Elmstein Chorprobe jeden Mittwoch um 19.30 Uhr in der Grundschule Elmstein Kontaktperson: Helga Küfer, Tel. 06328-716 Kogge Iggelbach Chorprobe nach Absprache im Dorfgemeinschaftshaus Iggelbach Kontaktperson: Dieter König, Tel. 06328-1266 Evangelischer Krankenpflegeverein Elmstein Kontaktperson: Klaus Ott, Tel. 06328-9849233 // Handy: 0171-6527491 Evangelischer Krankenpflegeverein Iggelbach Kontaktperson: Herbert Fuchs, Tel. 06328-345 Kinderhilfe Tschernobyl Kontaktperson: Matthias Vorstoffel, Tel. 06328-524

E E L M S T E I N T G H G F R A N K E N E C K L L B A C H

Prot. Kirchengemeinde Elmsteiner Tal Hauptstr. 56 67471 Elmstein

Telefon: 06328-264 Fax: 06328-8075 E-Mail: [email protected]

Impressum: Wegweiser Dezember 2015—Februar 2016 Gemeindebrief der Prot. Kirchengemeinde Elmsteiner Tal; Erscheint 4 mal jährlich Verantwortlich: Prot. Pfarramt Elmstein, Hauptstr. 56, 67471 Elmstein Druck: Ev. Dekanat Neustadt Für eingereichte Berichte sind deren Verfasser verantwortlich. Sie müssen nicht unbedingt die Meinung der Redaktion darstellen. Spendenkonto: Prot. Kirchengemeinde Elmsteiner Tal, IBAN: DE08 5465 1240 1000 4249 01 BIC: MALADE51DKH Sparkasse Rhein-Haardt Kennwörter, damit ihre Spenden dem gewünschten Zweck zufließen: Kirchenrenovierung Elmstein, Frankeneck oder Iggelbach; Gemeindebrief; Kindergarten Iggelbach; Jugendarbeit; Posaunenchor Soli deo gloria; Cantilena Frankeneck; Kirchenchor Elmstein; Kogge Iggelbach; Brot für die Welt, Diakonisches Werk, GustavAdolf-Werk

Suggest Documents