C A R I T A S K O N K R E T _ O N L I N E

-1- CARITAS KONKRET_ONLINE Nr. 01 27.01.2015 Mitarbeiterehrung am 07. Januar 2015 Die Dreikönigsfeier fand in diesem Jahr erstmals in der Kirche St...
Author: Clara Dunkle
29 downloads 2 Views 1MB Size
-1-

CARITAS KONKRET_ONLINE Nr. 01

27.01.2015

Mitarbeiterehrung am 07. Januar 2015 Die Dreikönigsfeier fand in diesem Jahr erstmals in der Kirche St. Karl Borromäus und im Internationalen Caritas-Zentrum in Sülz statt. Im Anschluss an die Messe wurden für ihre langjährige Mitarbeit und ihren Einsatz für den Caritasverband von Vorstand Peter Krücker und Hubert Schneider geehrt:

für 15 Jahre Mitarbeit im Caritasverband Köln: Gundula Löhe (CSS Dünnwald), Marzena Brzozowski (CSS Chorweiler), Sandra Hülser (SPZ Innenstadt Betreutes Wohnen) und für 25 Jahre Mitarbeit: Beate Wolf, (SPZ Innenstadt Betreutes Wohnen)

für 15 Jahre Mitarbeit im Caritasverband Köln: Annette Koll (Stab Liegenschaften), Christian Kemper (Finanz- und Rechnungswesen), Iris Czerwinski für 25 Jahre Mitarbeit und Valeria Minacapilli für 15 Jahre Mitarbeit ( beide Finanz-/Rechnungswesen)

-2-

für 15 Jahre Mitarbeit im Caritasverband Köln: Maria Carolina Castaneda Navarro (Kita Maria Hilf), Carolina Berntgen (Fachdienst für Integration und Migration), Anne Dommers (Caritas-Therapiezentrum), für 25 Jahre Mitarbeit: Mechthild Bläsius (Allgemeine Sozialberatung/Schuldnerberatung), Yassir Frayje für 15 Jahre Mitarbeit (Caritas-Therapiezentrum)

Dirk Blüchel für 15 Jahre Mitarbeit, Gertrud Handler für 25 Jahre Mitarbeit, (Wohnhaus St. Christophorus)

Marianne Schneider (Hospiz Johannes-Nepomuk-Haus) für 30 Jahre Mitarbeit, Hannelore van Elst für 35 Jahre Mitarbeit (Seniorenberatung), Maristella Angioni für 30 Jahre Mitarbeit (Fachdienst Integration und Migration)

Herzlichen Glückwunsch! _____________________________________________________________________ Köln stellt sich quer - Kein Platz für Kögida in Köln! Auf zwei eindrucksvollen Veranstaltungen am 05.01. und 14.01. zeigten tausende Kölnerinnen und Kölner den in Deutz bzw. auf dem Bahnhofsvorplatz versammelten Kögida-Demonstranten

-3die rote Karte. Solange Kögida auf dem Bahnhofsvorplatz demonstrieren darf, wird das Bündnis „Köln stellt sich quer“ demonstrativ, lautstark und kreativ dazu Stellung nehmen. Clemens Zahn, Fachberater im Stab Caritaspastoral vertritt den Caritasverband im Bündnis, das sich aus Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und zahlreichen Vereinen und Initiativen zusammensetzt. Treffpunkt für die wöchentlichen Aktionen ist immer 17:30 Uhr, Domplatte, gegenüber dem Hotel Excelsior Ernst. Am kommenden Mittwoch, 28.01. werden sich um ca. 18 Uhr die Akteure und SängerInnen von „Loss mer singe“ unter die Köln-stellt-sich-quer-Demonstranten mischen und mit allen gemeinsam das „Arsch Huh-Leed“ und den „Kölner Stammbaum“ anstimmen. Aktuelle Veranstaltungsinformationen für die Demonstration am 28.01. finden Sie hier: https://www.facebook.com/pages/K%C3%B6ln-stellt-sich-quer/606158276180923

_____________________________________________________________________

„100 Jahre Caritas für Köln“ öffentlich sichtbar machen Auch wenn die Höhepunkte des Jubiläumsjahres mit dem Festakt am 12. Juni und dem großen Caritasfest auf der Rennbahn am 19. Juni begangen werden, möchten wir doch bereits jetzt mit verschiedenen Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit und entsprechenden Maßnahmen auf das Jubiläum hinweisen. So werden alle Autos der Ambulanten Pflege zurzeit mit dem 100-Jahre-Logo beklebt.

Wir lassen außerdem Fahnen zum Jubiläum und Roll ups produzieren, und einiges mehr… Am 02. März ist eine erste Pressekonferenz zum Jubiläum mit Stadtdechant Msgr. Kleine und dem Caritas-Vorstand geplant. Mit dem Fachkongress Inklusion findet am 05. März die erste große Fachveranstaltung im Jubiläumsjahr statt… Das herausragende Jubiläum soll außerdem mit „100 Jahre Caritas für Köln“-Aufklebern auf sämtlichen Briefbögen und Briefumschlägen sichtbar gemacht werden. Ab sofort werden über die Geschäftsfeldleitungen Bögen mit Aufklebern an alle Einrichtungen und Sekretariate im Caritasverband verteilt, um sie auf jeden Schriftverkehr aufzukleben.

-4-

____________________________________________________________________________ Geschäftsfeld Personal Das Geschäftsfeld Personal stellt sich im Intranet vor Wir haben 2014 unseren Intranetauftritt neu gestaltet und laden Sie nun herzlich ein, auf unserer Seite vorbeizuschauen. Was Sie dort erwartet? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsfeldes Personal stellen sich mit ihren Kompetenzen und Aufgabengebieten vor. Sie werden durch unser Dienstleistungsangebot gelotst und erhalten wichtige Informationen rund um das Thema Personal sowie eine Reihe interessanter Links z.B. zu QM-Formularen. Wir freuen uns auf Sie! Kirsten Schmidt, Leiterin Geschäftsfeld Personal Fitness-Studio Haben Sie sich vorgenommen 2015 mehr Sport zu treiben? Dann möchten wir Sie auf die Vorteilsmitgliedschaft beim Fitness-Studio Just Fit für CaritasMitarbeitende und ihre Angehörigen hinweisen. Bereits 42 Kolleginnen und Kollegen nutzen das Fitness-Angebot bei Just Fit. Just Fit gibt es 21-mal in Köln und Umgebung! Der Vorteilsbeitrag für Mitarbeitende und deren Angehörige beträgt z.B. für 12 Monate: 

Just Fit Light: anstatt 24,90 Euro pro Monat nur 21,90 Euro



Just Fit Standard: anstatt 49,90 Euro pro Monat nur 43,91 Euro

Daneben werden noch die üblichen Gebühren u.a. für die Anmeldung erhoben. Informationen über das Angebot finden Sie im Intranet. Dr. Birgit Stinner-Meißen, Leistungsbereich Personalentwicklung Gesundheitszuschuss Der Caritasverband für die Stadt Köln unterstützt das gesundheitliche Engagement seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Zuschuss in Höhe von 50,00 €. Die Voraussetzungen für den Erhalt des Zuschusses sowie den Ablauf für die Beantragung können Sie unter B.6.4.5 im QMH-Gesamt entnehmen. Dr. Birgit Stinner-Meißen, Leistungsbereich Personalentwicklung

-5Fortbildungsprogramm Wir freuen uns, Ihnen das Fortbildungsprogramm für 2015 des Caritasverbandes für die Stadt Köln auch in diesem Jahr wieder in einer Gesamtausgabe präsentieren zu können. Das Programm beinhaltet Ihre Bedarfe und Wünsche aus der Abfrage im Sommer/Herbst 2014. Das Programm, den Kalender, sowie das Anmeldeformular finden Sie auf der Startseite im Intranet. Vermissen Sie ein Thema? Sprechen Sie dies bitte bei Ihren Vorgesetzten an! In der Bedarfsabfrage, die im Sommer jeden Jahres stattfindet, sammeln wir die Themen für das Folgejahr und können so Ihre Vorschläge aufnehmen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern im Fortbildungsprogramm und freuen uns, Sie bei einem der Angebote begrüßen zu können! Kim Bayer und Dr. Birgit Stinner-Meißen, Leistungsbereich Personalentwicklung Kooperation mit der Edith-Stein-Realschule: Am 12.12.2014 erfolgte mit der offiziellen Unterzeichnung einer Vereinbarung des Caritasverbandes Köln und der Edith-Stein-Realschule der Startschuss für eine Kooperation und die Umsetzung konkreter Projektvorhaben. Jungen und Mädchen der 8. Klassen dieser Schule werden im Januar in den Geschäftsfeldern Caritas Wertarbeit, Integrations- und Familienhilfen und Stationäre Betreuung ein Praktikum absolvieren. Darüber hinaus gibt es weitere konkrete Vorhaben, wie etwa der begleitete, ehrenamtliche Einsatz von Schülerinnen und Schülern in den Caritas-Altenzentren. Diese Kooperation wurde konkret angeregt über eine Mitarbeiterin des Geschäftsfeldes Ambulante Dienste (Heike Drexler – Betreuungsverein), deren Sohn Schüler der Edith-Stein-Realschule ist. Kirsten Rex, Leistungsbereich Personalentwicklung Abschlussarbeiten von Studierenden Der Caritasverband für die Stadt Köln e.V. bietet Studierenden die Möglichkeit, praxisbezogen und mit kompetenter Betreuung ihre Studienabschlussarbeit über ein aktuelles Thema aus den Arbeitsfeldern des Verbandes zu erstellen. Sie haben ein oder mehrere Themen für Abschlussarbeiten? Dann werben auch Sie auf unserer Homepage aktiv für Ihre Themen! Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Birgit Stinner-Meißen (Tel. 0221-95570-331).

______________________________________________________________________ Geschäftsfeld Caritas Wertarbeit Kölner Dreigestirn begeistert Menschen mit Behinderung der Caritas-Näherei Diesem Moment fieberten die 46 Beschäftigten in der Näherei der Caritas Wertarbeit im Kölner Gut Frohnhof seit Wochen entgegen: Das Kölner Dreigestirn hautnah zu sehen und zu erleben. Am 14. Januar war es endlich soweit: Prinz Holger I., Bauer Michael und Jungfrau Alexandra sangen und tanzten mit den Mitarbeitenden. Der Chor der Fründe von der Akademie för uns kölsche Sproch e.V. sorgte mit Karnevalsklassikern für Stimmung. Für die Session fertigen die Mitarbeitenden attraktive Karnevalskostüme und Zubehör an, ganze Karnevalsvereine statten sich mittlerweile damit aus. Die Kollektion ist inzwischen auch über die Stadtgrenze hinaus bekannt.

-6Einrichtungsleiter Peter Winter freute sich über die Wertschätzung für seine Beschäftigten: “Das Dreigestirn geht auf die einzelnen Menschen zu und sucht den Kontakt. Das ist sehr schön.” Und Gerda Mertzenich war begeistert: “Mit der Mundharmonika hat der Prinz mir ein Ständchen gebracht, extra nur für mich. Das finde ich toll.”

Hier ist der Link zum Film über den Besuch des Dreigestirns. Einfach auf den Link klicken und Sie sind direkt mit dabei!

Geschäftsfeld Stationäre Betreuung

____________________________________________________________________________

-7Geschäftsfeld Ambulante Dienste Personalia: Juliane Markard wird den Caritasverband zum 31.03.2015 aus privaten Gründen (Umzug) verlassen. Wir danken Frau Markard für ihr Engagement als stellvertretende Leitung der CaritasSozialstation in Mülheim und wünschen ihr im neuen Wohnort und auf ihrem neuem Arbeitsplatz viel Glück. Als Nachfolgerin konnten wir Maike Wehmeier Anfang Januar 2015 gewinnen. Wir wünschen Frau Wehmeier viel Freude und Erfolg mit der neuen Aufgabe und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Caritas-Seniorenreisen Unter dem Motto „Zusammen reisen – gemeinsam erholen“ finden Senioren eine große Auswahl an Erholungsreisen, Aktivurlauben oder Betreuten Reisen im In- und im Ausland. Bei den Reisen in die Kurorte Deutschlands stehen Entspannung und Kuren mit voller Verpflegung im Vordergrund. Und mit dem neuen Service „Haus-zu-Haus-Transfer für das Stadtgebiet Köln“ beginnt der Urlaub schon an der Haustür. Für Menschen mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen werden ganz besondere Urlaube angeboten. Auf den Reisen sind Anreise, Programm, Betreuung und pflegerische Hilfe genau auf den Hilfebedarf der Teilnehmer abgestimmt. Den neuen Reisekatalog 2015 und alle Informationen rund um das neue Reiseprogramm gibt es bei Andrea Pogoda, Tel.: 0221 95570-227, E-Mail: [email protected]

Der Caritasverband für die Stadt Köln e.V. beteiligt sich an dem nordrhein-westfälischen Projekt „Patientenbegleitung“. Verantwortlich ist das Forschungsinstitut Geragogik e.V. in Witten, das das Projekt mit Trägern in 10 Kommunen aufbaut. Das Projekt zielt darauf ab, alten Menschen bei Krankenhausaufenthalten beizustehen und die Übergänge von Zuhause ins Krankenhaus und wieder zurück zu erleichtern. Das Konzept der Patientenbegleitung, über das wir schon in der Juli-Ausgabe berichtet haben, ist abgeschlossen. Nun geht es in die konkrete Umsetzung. Wir starten mit den ersten Schulungen im Januar 2015. Das Projekt wird in Köln-Ehrenfeld modellhaft gestartet und in den kommenden drei Jahren stadtweit ausgebaut. Dazu suchen wir ab sofort ehrenamtliche Patientenbegleiter/innen. Ihre Aufgabe wird es sein, Menschen auf dem Weg ins Krankenhaus zu begleiten und bei den Vorbereitungen behilflich zu sein. Sie sind Ansprechpartner/in und Begleiter/in in der fremden Umgebung und sollen mit Rat und Tat bei der Entlassung helfen, damit das Leben zu Hause wieder gelingt. Die Schulung findet in aufeinander aufbauenden Blöcken statt: 23./24.01.2015 + 06./07.02.2015 im Caritasverband für die Stadt Köln, Bartholomäus-Schink-Straße 6, 50823 Köln-Ehrenfeld. Weitere Infos: Claudia Heep, Tel: 0221 569578 -16; [email protected] Sonstiges: Wir freuen uns über das Ergebnis der Verhandlungen mit den Pflegekassen. Im Dezember konnten wir in der ambulanten Pflege einen Vergütungsabschluss erreichen. Erstmals ist es uns gelungen, bei den Pflegekassen die vollständige Refinanzierung unserer Tariferhöhung zu erreichen. Das darf man als ein großer Erfolg bezeichnen! Möglich war das dank des neuen Pfle-

-8gestärkungsgesetzes, das seit dem 01.01.2015 eine tarifliche Vergütung als wirtschaftlich relevant anerkennt. Ende 2014 waren alle Mitarbeiter der Ambulanten Dienste zu einer Unterschriftenaktion aufgerufen, bei der es um die tarifliche Anerkennung im Bereich der Behandlungspflege ging. Die Aktion bekam eine große Resonanz. Die notwendige Anzahl von 50.000 Unterschriften wurde um fast 10.000 Unterschriften überschritten! Der Bundestag muss sich dem Thema jetzt in einer Anhörung stellen. Einen herzlichen Dank an alle, die sich an dieser Aktion beteiligt haben. Es ist eine sinnvolle Arbeit, sich für die gerechte Bezahlung in der Pflege einzusetzen: Zum einen als eine Form der Anerkennung für die Pflegenden und zum anderen ist die Pflege älterer Menschen eine gesellschaftliche Verpflichtung, die nicht unter Sparzwängen zu schlechten Bedingungen erbracht werden darf. ____________________________________________________________________________ Geschäftsfeld Integration und Familienhilfen Neues Angebot der Mediation! Die Caritas-Integrationsagentur erweitert Ihr Angebot zur Förderung der Interkulturellen Öffnung. Die beiden Mitarbeiterinnen Delia Durwen und Marion Effinger absolvieren die Weiterbildung „Mediation interkulturell“, was bedeutet, dass sie als Mediatiorinnen auch in interkulturellen Kontexten eingesetzt werden können. Falls Sie Fragen zu unserem Angebot oder einen konkreten Konflikt haben, der einer Mediation bedarf, so wenden Sie sich bitte direkt an die Mitarbeiterinnen. Die Mediation ist zurzeit kostenfrei! Delia Durwen: 0221 98577135, [email protected] Marion Effinger: 0221 98577623; [email protected] Gebärdenchor Take 5 gewinnt einen Preis! In der Unterkategorie „Jung und Engagiert“ bei der Verleihung des Elisabethpreises 2014 in der Bundeskunsthalle Bonn gewann der Gebärdenchor den 2. Preis! Zusätzlich zur Preisverleihung trat „Take 5“ im Rahmenprogramm des Abends erstmalig zu Live-Gesang auf. Der Chor „Art&Weise“ sang „Auf uns“ von Andreas Bourani und wir gebärdeten dazu! Der zweite Preis war dotiert mit 1.500 €, die die weitere Arbeit wenigstens ein bisschen sichert. Es war ein tolles Lob für das Engagement der teilnehmenden Mädchen und eine Motivation, weiter zu machen. Gerade gibt es einen Rollentausch im Projekt. Im Rahmen einer Jahresarbeit für die Schule ist eine Teilnehmerin in die Rolle der Leitung geschlüpft und bringt dem Chor gerade das nächste Lied bei ... es bleibt also weiter spannend und lebendig. Alle jungen Menschen ab 12 Jahren sind herzlich zum Mitmachen eingeladen. Vorkenntnisse in der Gebärdensprache sind nicht erforderlich! Es weihnachtete sehr.... „Serbische Weihnacht“ in der GOT Elsaßstraße...lautete das diesjährige Motto der Weihnachtsfeier in unserem Kinder- und Jugendzentrum. Seit einigen Monaten besuchen uns täglich zahlreiche Kinder und Jugendliche aus den Flüchtlingswohnheim am Severinswall und dem Aufnahmewohnheim Vorgebirgsstraße. Neben der gemeinsamen Zubereitung von Köstlichkeiten, wie „Bombice“ (Kekskugeln) oder einem serbischen Eintopf, haben alle anderen Kinder und Jugendliche, sowie die MitarbeiterInnen im Rahmen der Vorbereitungen viel über landestypische Weihnachtsbräuche, sowie über die serbische Kultur gelernt. Die Feier wurde durch eine private Spende finanziert.

-9Auch 2014 wurden Kinder und Jugendliche der GOT Elsaßstraße wieder von Himmel & Ääd e. V. zur Aktion „Weihnachtswunschbaum“ eingeladen. Über 30 Kinder und Jugendliche aus unserem Jugendzentrum – darunter viele Kinder aus armen Familien oder mit Fluchthintergrund - durften sich im Vorfeld Wünsche überlegen, die sie auf selbstgebastelten Sternen notieren sollten. Eine feierliche Übergabe dieser Geschenke fand am 13.12.2014 bei einer wunderschönen und toll organisierten Weihnachtsfeier im Mercure Hotel in der Friesenstraße statt. Dort gab es nicht nur ein leckeres Mittagessen, Gebäck, Säfte und Kakao, sondern auch eine gelungene Zaubershow, bei der alle viel Spaß hatten. Herzlichen Dank an Himmel & Ääd e.V.!!! Kontakt: Tanja Anlauf, E-Mail: [email protected], Tel. 0221 32 65 31 Weihnachten am Kölnberg Der Fachdienst für Integration und Migration hat im Rahmen des Projektes „Gekommen, um zu bleiben“ am 18.12.2014 eine Weihnachtsfeier für rumänische Kinder im Caritas- Zentrum Meschenich organisiert. Das Projekt setzt sich für die Erhöhung der Integrationsmöglichkeiten rumänischer EU-Zuwanderer, insbesondere zahlreicher Roma-Familien ein. Die Geschenke sind von den Mitarbeitern des Rentenservice der Deutschen Post gespendet worden, die damit 25 Roma-Kindern individuelle Weihnachtswünsche erfüllt haben. Caritas-Mitarbeiter Mihaly Lakatos übergab die Geschenke und haben allen eine große Freude bereitet .... Näheres: Mihaly Lakatos oder Tim Westerholt.

Redaktion (verantwortlich): Marianne Jürgens, Stab Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 0221 95570-237, E-Mail: [email protected]

Suggest Documents