Auslandssemester-Erfahrungsbericht

Auslandssemester-Erfahrungsbericht Auslandssemester im WS 16/17 in Rimini, Italien an der Università di Bologna Via Carlo Cattaneo, 17 47921 Rimini ...
Author: Eva Hausler
4 downloads 3 Views 609KB Size
Auslandssemester-Erfahrungsbericht

Auslandssemester im WS 16/17 in Rimini, Italien an der

Università di Bologna Via Carlo Cattaneo, 17 47921 Rimini RN, Italien +39 0541 434234 [email protected]

Hiermit erkläre ich mein Einverständnis über die Weitergabe meines Namens, meiner E-Mail-Adresse und meines Erfahrungsberichtes an potentielle Interessenten.

1. Tipps zur Vorbereitung Vor der Anreise wurde ich von dem International Office der Universität von Bologna mit einem Vorschlag für eine Unterkunft kontaktiert. Da ich jedoch das Auslandssemester in erster Linie gemacht habe, um mein Italienisch zu verbessern war es mir wichtig in eine Wohngemeinschaft mit italienischen Mitbewohnern zu ziehen, statt in eine Wohngemeinschaft mit anderen Erasmus-Studenten. Deshalb habe ich mich erst vor Ort mit der Wohnungssuche beschäftigt. Da die Wohnungssuche vor Ort jedoch sehr schwierig ist, sollte man das Angebot der Universität in Erwägung ziehen. Die Kurse habe ich vor Beginn des Semesters gewählt. Die Universität von Bologna stellte erst kurz vor Beginn des neuen Semesters den aktualisierten Kurskatalog für das neue Semester zur Verfügung. Da man das Learning Agreement schon vorher vervollständigen muss, muss man die Kurse auf Basis der Kurse des Vorjahres wählen. Die meisten Kurse bleiben gleich, jedoch sollte man vor der Ankunft nochmals überprüfen, welche Kurse dann wirklich in dem aktuellen Semester angeboten werden. Für die Anreise sollte man circa acht Stunden einplanen. Von München aus gibt es einen Zug direkt nach Bologna, der circa 6,5 Stunden braucht. Mit dem Europaspezial der Deutschen Bahn kann man das Ticket, wenn man ein bis zwei Monate im Voraus bucht, für 39,90 Euro bekommen. Von Bologna aus geht im Stundentakt ein Regionalzug nach Rimini und die Fahrt dauert 1,5 Stunden. Das Ticket kann am einfachsten am Bahnhof in Bologna am Automaten gekauft werden und kostet knapp zehn Euro. Beim Ticketautomaten kann die Bedienung in deutscher oder englischer Sprache gewählt werden. Die Anreise mit dem Fernbus dauert hingegen über 11 bis 15 Stunden und ist preislich nicht viel günstiger als mit dem Zug. Die teuerste Variante ist der Flug nach Bologna. Air Dolomiti bietet manchmal günstige Flüge, wobei die Kosten für das aufgegebene Gepäck noch berücksichtigt werden müssen. Von Bologna aus gibt es ein Shuttle vom Flughafen nach Rimini, das 20 Euro kostet. Es empfiehlt sich, vor der Ankunft bereits einen Sprachkurs zu machen, wenn man kein Italienisch spricht. An der Universität von Bologna ist es nicht zwingend nötig, da viele Kurse auf Englisch angeboten werden, jedoch sind Grundkenntnisse im alltäglichen Leben unabdingbar. Gerade im Supermarkt, auf dem Markt und in kleineren Restaurants und Café kommt man mit Englisch nicht weit. Die Fakultät 13 bietet jedes Semester Anfängerkurse an.

2. Informationen zu Stadt und Land Rimini liegt in Norditalien an der Adriaküste und hat knapp 150.000 Einwohner. Im Sommer ist die Stadt sehr beliebt bei Touristen und eine bekannte und beliebte Destination. Während Rimini Ende des letzten Jahrhunderts vor allem bei Deutschen sehr beliebt war, ist in den letzten Jahren die Zahl der russischen Touristen stark gestiegen. An der Strandpromenade gibt es zahlreiche Hotels und Touristenattraktionen. Da ich mein Auslandssemester im Winter absolviert habe, war dieser Teil der Stadt jedoch eher weniger besucht. Während im Herbst noch einige Touristen vor Ort waren, war der Strand im Winter menschenleer und auch die Geschäfte und Restaurants waren größtenteils geschlossen. Die historische Altstadt, in der sich auch die Fakultät für Tourismus und Betriebswirtschaftslehre der Universität von Bologna befindet, ist jedoch auch im Winter belebt. Sie liegt zwei Kilometer von der Strandpromenade entfernt. Gerade am Wochenende kommen zahlreiche Italiener nach Rimini um durch die Altstadt zu spazieren. Rimini ist eine historische Stadt, die viele Monumente und Museen zu bieten hat. Im Winter ist es sehr neblig und es hat meist fünf bis zehn Grad Celsius. Die Temperaturen können sich jedoch aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und des teilweise starken Windes kälter anfühlen. Man sollte auch beachten, dass Italiener ihre Wohnungen weniger heizen, als wir es in Deutschland gewohnt sind. Daher sind warme Kleidung, dicke Decken und Wärmflaschen wichtig. Rimini ist gut positioniert für Ausflüge am Wochenende und an vorlesungsfreien Tagen. Bologna ist die nächste Großstadt und bietet ein vielfältiges Kulturprogramm. Um Rimini herum findet man zahlreiche kleine Bergdörfer wie Santarcangelo und Verucchio, die bei Touristen beliebt sind. Die Republik San Marino ist nur 20 km von Rimini entfernt und es besteht eine gute Busanbindung. Da es in Italien viele Feiertage gibt und die Universität von Bologna oft an den Brückentagen schließt, können auch gut längere Ausflüge organisiert werden. Von Bologna aus kann man mit dem Zug andere Städte in Norditalien einfach erreichen, wie z. B. Verona, Venedig und Florenz. Ryanair bietet zahlreiche günstige Flüge vom Flughafen von Bologna nach Süditalien und in andere internationale Destinationen.

3. Vor Ort

a) Wohnung und Freizeit Die Wohnungssuche erwies sich als sehr schwierig. Die meisten Wohnungen oder WG-Zimmer bekommt man in Rimini mit einem Einjahresvertrag für Studenten. Für einen kürzeren Zeitraum hingegen ist es schwer etwas zu finden. Deshalb sollte man möglichst früh in Rimini ankommen, um eventuell das Zimmer von den Erasmus- und Austauschstudenten des Vorsemesters übernehmen zu können. Das International Office versendet außerdem Angebote für Wohnungen und Wohnheime in denen ausschließlich Erasmus-Studenten untergebracht sind. Auf Facebook gibt es eine Gruppe mit dem Namen „AFFITTI STUDENTI RIMINI“, in der aber hauptsächlich Angebote auf Italienisch gepostet werden. Die Mietpreise sind in Rimini im Vergleich zu anderen italienischen Städten relativ hoch. Man sollte mit einer Kaltmiete von 300 Euro pro Monat rechnen. Die Nebenkosten belaufen sich je nach Zimmer auf circa 50 Euro für Strom, Wasser und Internet. Am besten kauft man sich vor Ort eine italienische SIM-Karte. In Italien gibt es drei Anbieter: Wind, TIM und Vodafone, wobei Wind der günstigste ist. Das günstigste Paket kostet 12 Euro und besteht aus 500 Minuten, 500 SMS und 3 GB. In der Universität sowie in den meisten Cafés gibt es kostenloses WLAN. Im Zentrum von Rimini ist alles gut zu Fuß erreichbar. Und auch die Busverbindung ist gut, wenn man außerhalb wohnt. Sowohl im Zentrum als auch in der Umgebung gibt es zahlreiche große Supermärkte. Obst und Gemüse kauft man am besten auf dem Markt („mercato coperto“), der sich im Zentrum befindet und Montag bis Samstag ganztägig geöffnet ist. Das Erasmus Student Network (ESN) organisiert regelmäßig Freizeitaktivitäten, außerdem gibt es viele Cafés, in denen man sich mit Freunden treffen kann, einen Park, in dem man Joggen gehen kann und in dem sich Sportgeräte befinden, die man kostenlos benutzen kann. Im Winter gab es im Zentrum eine Eisfläche zum Schlittschuhlaufen.

b) Universität Die Anmeldung an der Universität von Bologna war einfach und unkompliziert, da man nur kurz online seine Daten eingeben muss. Die Vorlesungen des Wintersemesters fingen schon Mitte September an und endeten in der Woche vor Weihnachten. Die Prüfungen fanden Mitte bis Ende Januar statt. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Italien zwei Prüfungsdurchläufe. Der zweite findet im Februar statt und man darf selbst entscheiden zu welcher Prüfung man sich anmelden möchte bzw. man kann, wenn man die erste Prüfung nicht besteht, sich zur zweiten nochmals anmelden. Die Prüfungsanmeldung wird über eine Webseite abgewickelt. In Rimini befinden sich die Fakultäten für Tourismus, Betriebswirtschaft, Design und Medizin. Die Tourismus-Vorlesungen finden alle im selben Gebäude direkt im Zentrum Riminis statt. Das International Office befindet sich im Administrationsgebäude eine Straße entfernt. Die Bibliothek der Universität ist klein, als Student kann man jedoch auch die Bibliothek der Stadt mitbenutzen und es stehen genug Arbeitsplätze zur Internetrecherche bereit. Bei Ankunft muss man sich im International Office anmelden und bekommt ein „Welcome Kit“ bestehend aus dem Kurskatalog, einem Stadtplan und Broschüren über Rimini und das Leben dort. Die Kurse kann man dann selbst online wählen und sich so seinen „Study Plan“ selbst zusammenstellen. Das Kursangebot an englischen Kursen ist groß, da die Universität einen Tourismus-Master auf Englisch bietet. Dadurch hat man neben Austauschstudenten auch viele internationale Studenten in den Kursen, die ihr komplettes Studium in Rimini absolvieren. Wenn man einen italienischen Sprachkurs belegen möchte, sollte man die Anmeldefrist beachten. Nach Ablauf der Frist ist die Registrierung nicht mehr möglich. Je nach Nachfrage werden Kurse auf den Level A1 - B1 angeboten. Vor Beginn der Kurse sollte man sich gut über den Kursinhalt informieren. Teilweise ist der Vorlesungsstoff von unterschiedlichen Kursen identisch, wenn man Kurse sowohl aus dem Bachelor- als auch dem Masterprogramm wählt. Manche Kurse bestehen aus mehreren Modulen, bei denen man entweder alle Module belegen muss oder nur ein Modul belegen kann. Mir wurde am Ende eine Prüfung, die ich geschrieben hatte, nicht anerkannt, weil ich einen Kurs belegt hatte der aus mehreren Modulen bestanden hätte. Obwohl mir die Professorin zu Beginn des Semesters versichert hatte, dass ich nur ein Modul wählen kann. Die Vorlesungen, die ich auf Englisch besuchte, wurden alle von italienischen Professoren gehalten, die mit einem starken italienischen Akzent gesprochen haben. Es können Kurse aus dem Bachelor- und Master gewählt werden, wobei die Mastervorlesungen vom Anspruch nicht höher sind als die Bachelorvorlesungen. In einer Vorlesung des Masters wurden nur Grundlagen des Tourismus besprochen.

c) Integration In Rimini gibt es viele Austauschstudenten und internationale Studierende aus den unterschiedlichsten Ländern. Insgesamt gab es über 50 Erasmusstudenten. Die meisten Erasmusstudenten kommen aus Spanien, aber es gab auch Studenten aus beispielsweise Deutschland, Finnland, den Niederlanden, Bulgarien und internationale Studenten aus Südamerika. Außerdem habe ich viele Studenten kennengelernt die für ihr gesamtes Studium nach Rimini gekommen sind und z. B aus China, dem Iran oder Äthiopien kamen. Das Erasmus Student Network organisierte wöchentlich Events. Vor Beginn des Semesters wurde außerdem eine Einführungswoche mit täglichen Aktivitäten veranstaltet. Die Aktivitäten bestanden meist aus Treffen in Bars und Restaurants, sowie auch einigen sportlichen Aktivitäten und Ausflügen. Des Weiteren wurde eine Fahrt nach Rom organisiert. Alle zwei Wochen findet außerdem ein Sprachaustausch, der von Couchsurfing Mitgliedern organisiert wird, statt und der die Möglichkeit bietet verschiedene Sprachen zu sprechen und Leute aus verschiedenen Ländern kennenzulernen. Organisiert werden diese Treffen über die Facebook-Gruppe „Rimini Language Exchange and Couchsurfing“. Die meisten Austauschstudenten verbringen ihre Zeit nur mit anderen Austauschstudenten und haben keinen privaten Kontakt zu Italienern. Für mich war es jedoch wichtig auch Zeit mit Italienern zu verbringen, um mein Italienisch zu verbessern. Ich habe mit Italienern in einer Wohngemeinschaft gewohnt und habe über die Couchsurfing Community in Rimini andere Italiener kennengerlernt.

d) Allgemeines Fazit Insgesamt hat mir das Semester gut gefallen. Da ich Kurse auf Italienisch besucht habe, war das Semester eine Herausforderung für mich und ich konnte mein italienisch auf jeden Fall verbessern. Die meisten Menschen haben mir geraten das Semester im Sommer zu machen, aber mir hat es auch im Winter gut gefallen und ich denke, dass es mir persönlich im Sommer zu überfüllt wäre. Wem Menschenmassen nichts ausmachen und wer bei seinem Auslandssemester Wert auf Party und Strand legt, sollte im Sommersemester nach Rimini gehen. Die Kurse sind zwar manchmal schlecht organisiert, jedoch sind die Gruppenarbeiten durch die Arbeit in sehr internationalen Teams eine interessante Herausforderung. Bei der Kurswahl sollte man sich jedoch genau informieren und sich darauf einstellen, Kurse auch noch unter dem Semester zu wechseln.

Das aktuelle Kursprogramm kann unter http://www.unibo.it/en/teaching/course-unit-catalogue abgerufen werden.

4. Bilder

Rimini Arco D‘Augusto

Rimini Piazza Cavour

San Marino

Universitätsviertel in Rimini