AUS DEM RATHAUS

Mitteilungsblatt der Gemeinde Lenting

Weihnachten 2011

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern

Bürgermeister und Gemeinderat upupupupupupupupupupupupupupupupupupupupupupupupup

L

iebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen unseres Schulhausneubaus. Der ursprünglich vorgesehene Fertigstellungstermin zu Beginn des Schuljahres konnte nicht gehalten werden, weil die Fassadenbaufirma im Juli Insolvenz anmeldete und in Folge dessen auch andere Firmen in Verzug gerieten bzw. keine Notwendigkeit mehr sahen die überaus straffen Zeitpläne einzuhalten. Mittlerweile wird das neue Schulhaus von Schülern, Lehrern und Schulleitung immer mehr in Beschlag genommen. Zurzeit sind wir sehr zuversichtlich, den Kostenrahmen von 10,98 Mio. Euro einhalten zu können. Um diese Summe zu finanzieren, werden unseren Rücklagen 6,33 Mio. Euro entnommen und insgesamt 3,5 Mio. Euro als Kredite (1,3 Mio. kurzfristig, 2,2 Mio. langfristig) aufgenommen. 1,15 Mio. Euro haben wir schon aus den Mitteln für das Konjunkturpaket II erhalten. Bei deren Zuweisung zeigte sich die Regierung in München äußerst flexibel und sah von der ursprünglichen Forderung auf Schlussabrechnung bis Endes des Jahres ab. Etwas mehr als 2 Mio. Euro sind aus den Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs für Ende 2012/Anfang 2013 zugesagt. Durch die Kreditaufnahmen steigt natürlich unsere Pro-Kopf-Verschuldung gewaltig an. Am Ende des Jahres liegt sie bei 736 €. Damit übertreffen wir deutlich den Landesdurchschnitt von 623 €. Um die dauerhafte Finanzkraft der Gemeinde zu gewährleisten, hat der Gemeinderat die Hebesätze der Grundsteuern A und B sowie der Gewerbesteuer auf das Niveau der umliegenden Gemeinden angehoben. Künftig gilt für landwirtschaftlich genutzte Grundstücke ein Hebesatz von 330, für bebaute bzw. bebaubare Grundstücke ein Hebesatz von 310 und für gewerbliche Grundstücke von 350. Trotz des Schulhausbaus dürfen aber andere Projekte nicht vernachlässigt werden. Die Wasserleitung und der Straßenbelag im nördlichen Teil des Antoniusweges, im östlichen Teil der Guttenbergerstraße und in einem Teil der Alten Landstraße wurden erneuert und dabei mehr als 333.000 € ausgegeben. Im nächsten Jahr wird ein Teil des Rosenwegs ausgebaut, auch hier werden wie im Antoniusweg die Anlieger zu Ausbaubeiträgen herangezogen. Bei der Anhörung zum Flächennutzungsplan brachten 270 Personen insgesamt 470 Einwendungen und Bedenken vor. Häufigste Kritikpunkte waren die vorgesehenen Baugebiete im Süden von Lenting und die Bachaue. Das Sondergebiet für ein Einkaufs- und Fachmarktzentrum gegenüber der Raiffeisenbank östlich der Staatsstraße soll durch einen Verkehrskreisel erschlossen werden. Über die Gestaltung der Außenfassaden wird zurzeit heftig diskutiert. Die Umfahrung Lenting – Kösching ist im Bau. Die Brücke über dem Hepberger Weg ist fertig, der Kreisel bei der Realschule geht seiner Vollendung entgegen, der Trassenverlauf ist im Gelände sichtbar. Mitte des Jahres 2013 soll die Fertigstellung des für uns überaus wichtigen Straßenabschnitts erfolgen. Aber nun steht Weihnachten und der Jahreswechsel vor der Tür. Mein Dank gilt allen, die zum Wohl der Gemeinde gearbeitet haben. Besonders bedanke ich mich für die gute und zielgerichtete Zusammenarbeit im Gemeinderat, bei den Bediensteten der Gemeinde, der freiwilligen Feuerwehr, den Repräsentanten und ehrenamtlichem Helfern der Schule, Kirche, Bücherei, den Vereinen und Verbänden. Ihnen allen und den Bürgerinnen und Bürgern von Lenting wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Ludwig Wittmann, 1. Bürgermeister

Die mehr als 50 Jahre alte Wasserleitung im östlichen Bereich der Guttenbergerstraße und der Alten Landstraße (siehe Bild Seite 3) zwischen Guttenbergerstraße und Hirschbergerstraße wurde erneuert. Leitungsbau und Straßenausbau kosteten 105.000 bzw. 57.000 €. Während der Baumaßnahmen mussten die Linienbusse umgeleitet werden. 2

Bericht der Finanzverwaltung Am 01.03.2011 hat der Gemeinderat den Entwurf des Haushaltsplans 2011 mit geringfügigen Änderungen einstimmig angenommen. Die Einnahmen und Ausgaben schließen mit 6.380.416,- € im Verwaltungshaushalt und mit 5.443.370,- € im Vermögenshaushalt. Dieses Jahr waren die auffälligsten Positionen der Ausgabenbewirtschaftung der Ersatz- und Erweiterungsbau des Schulhauses, Bauarbeiten an Ortstraßen und der Wasserversorgung, Kostenanteile für Renovierungsarbeiten im Kindergarten und in der Kinderkrippe St. Nikolaus, eine Asphaltfläche und eine Überdachung auf den Gelände des Wertstoffhofes und die Schlussrate für den Fahrzeugaufbau des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Erfreuliche Einnahmen gab es durch die Auszahlung der Mittel aus dem Konjunkturpaket II und durch gestiegene Gewerbesteuerzahlungen zu verzeichnen. Die Mehreinnahmen zusammen mit den Rücklagen konnten jedoch die umfangreichen Kosten des Investitionshaushalts 2011 nicht decken, so dass Darlehensverträge in einer Gesamthöhe von 3,5 Mio. € abgeschlossen wurden. Die notwendige Kreditsumme und die damit verbundene hohe Pro-KopfVerschuldung über den bayerischen Durchschnitt veranlassten das Landratsamt Eichstätt bei seiner rechtsaufsichtlichen Stellungnahme eine angespannte finanzielle Lage auszusprechen. Diese Momentaufnahme verliert bei einer langfristigeren Betrachtung jedoch seine Brisanz. Das gemeindliche Finanzkonzept ist auf die dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde ausgerichtet und diese wird nach den aktuellen Zahlen zu keiner Zeit eingeschränkt. Der künftigen Abwicklung des Schuldendienstes ist der Gemeinderat auf Vorschlag der Verwaltung mit einer Anhebung der Steuerhebesätze begegnet. Die Grundsteuern und die Gewerbesteuer wurden auf Landes- bzw. vergleichbares Landkreisniveau angepasst. Dadurch und mit den Zuweisungen des Landes für den Schulhausbau können die Schulden bis zum Jahr 2015 auf ca. 2 Mio. € reduziert werden. Legt man die aktuellen Einwohnerzahlen zu Grunde, würde in fünf Jahren die Verschuldung nur noch zwei Drittel des jetzigen Landesdurchschnitts von 623,- €/pro Einwohner betragen. Bleiben die Einnahmen stabil, ist von einer finanzierbaren Dauerbelastung auszugehen und drastische Einsparmaßnahmen, welche die Qualität der Aufgabenerfüllung beeinflussen können, werden nicht notwendig. Noch deuten die Wirtschaftexperten einen sanften Aufschwung der Märkte. Kommunen mit einer überdurchschnittlichen Steuerkraft, wie sie auch die Gemeinde Lenting aufweist, werden hiervon profitieren können. Diese Steuerprognose, welche nicht zuletzt von stabilen Finanzmärkten abhängt, ist eine wesentliche Komponente für die Verwirklichung der durch den Gemeinderat festgehaltenen Zukunftsprojekte. Langfristig gilt es die Pflichtaufgaben der Gemeinde auf sichere finanzielle Fundamente zu stellen und den Herausforderungen der Weiterentwicklung des Siedlungsschwerpunktes Lenting zielgerichtet aber maßvoll zu begegnen. Im Rückblick gab es für die Finanzverwaltung erneut anspruchsvolle Aufgaben zu bearbeiten, welche Dank dem Teamwork der Rathausbeschäftigten erfolgreich bewältigt wurden. Doch nun gilt es die vorweihnachtliche “Bilanz“ zu ziehen und neben Erwartungen, Termindruck und stumpfen Zahlenwerken an die Familie und das Schöne des vergangenen Jahres zu denken. Erholsame und besinnliche Feiertage sowie einen glücklichen Start in das Neue Jahr wünschen das gesamte Finanzteam!

Stephan Gmöhling, Leiter der Finanzverwaltung

3

Unser Verwaltungsteam steht Ihnen zur Verfügung.

Erreichbarkeit Zi.-Nr.

Mehlich Ottmar 13 Geschäftsleitender Beamter, Bauamtsleiter, Ordnungsamt, Standesamt Email: [email protected] Gmöhling Stephan 02 Finanzverwaltung, Kämmerei Email: [email protected] Kuch Sabrina 14 Personalsachbearbeitung Email: [email protected] Wagner Brigitta und Lorenz Erika 12 Sekretariat/Telefonzentrale Email: [email protected] Herrmann Dieter 01 Sachbearbeiter im Ordnungsamt, Standesamt, Rentenversicherung, Gewerbewesen Email: [email protected] Zieglmeier Marco 01 Sachbearbeiter im Ordnungsamt, Standesamt, Rentenversicherung, Gewerbewesen Email: [email protected] Turber Franz 04 Kassenverwalter, Steuerverwalter Email: [email protected] Probst Gabriele 04 Steueramt, Berechnung Wasser/Kanal/Müll Email: [email protected] Ulmann Edita 12 Auszubildende Email: [email protected] Späth Julia 12 Auszubildende Email: [email protected]

(OG)

Tel.-Durchw. 9295-22

Gemeindeverwaltung Lenting

Tel: 92 95-0 Fax: 92 95 – 40 www.lenting.de

1. Bürgermeister Ludwig Wittmann (EG)

9295-29

(OG)

9295-23

(OG)

9295-0

(EG)

9295-26

(EG)

9295-27

1341 Mobil 0171-7 27 65 18 53 87 [email protected] Mobil 0171-7 27 65 08 Mobil 0160-90 62 93 07

Wasserwerk Lenting

Wasserwart Bauhofleiter Grund- und Mittelschule Lenting Telefon 92 79-0 Fax 92 79-22 E-mail [email protected] Internet www.schule-lenting.de Petroplus und TAL Petroplus Raffinerie Ingolstadt GmbH, Pressestelle 0841-508-340 Deutsche Transalpine Oelleitung GmbH (TAL), Tanklager Lenting 08456-987-0 E-ON Kundencenter Pfaffenhofen, Störungsstelle 0800 - 2999333 Notrufnummern Polizei Polizeiinspektion Ingolstadt Feuerwehr, Notarzt, Rettungsdienst Klinik Kösching Ärztlicher Bereitschaftsdienst Bayern Freiwillige Feuerwehr Lenting Kommandant

110 0841-93 43-0 112 71-0 01805-19 12 12 91 79 15

(EG)

9295-31

(EG)

9295-30

(OG)

9295-0

Einwohnerzahl am

30.11.10 30.11.11

4.947 5.000

(OG)

9295-0

davon 2. Wohnsitze am

30.11.10 30.11.11 30.11.10 30.11.11

269 266 404 (8,17 %) 425 (8,50 %)

Öffentliche Sprechzeiten bzw. Parteiverkehr der Gemeindeverwaltung Lenting Vormittag:

Montag bis Freitag

08.00-12.00 Uhr

Nachmittag:

Montag, Dienstag, Mittwoch Donnerstag

14.30-15.30 Uhr 15.00-17.30 Uhr

Geschirrverleih

Der Geschirrverleih für Grillfeste

und sonstige Veranstaltungen erfolgt

über die Freiwillige Feuerwehr Lenting. Tel. 916298

4

der Gemeinde Lenting

Einwohnerstatistik

Ausländeranteil am 01.07.2011 – 30.11.2011: Zuzüge: Wegzüge: Geburten: Sterbefälle:

168 116 17 11

Jubiläen

vom 01.07.2011 – 30.11.2011

Jubilare, die keine Veröffentlichung wünschen, möchten sich bitte bei der Verwaltung melden. 95 Jahre: 06.10.1916 93 Jahre: 18.07.1918 91 Jahre: 28.09.1920

Krönert Maria Schmidt Katharina Gebauer Alois

90 Jahre: 17.08.1921 18.09.1921 19.09.1921 25.11.1921 85 Jahre: 02.07.1926 05.09.1926 09.09.1926 02.10.1926 11.11.1926 80 Jahre: 01.07.1931 09.07.1931 19.07.1931 08.08.1931 10.08.1931 15.08.1931 19.08.1931 24.08.1931 03.09.1931 05.09.1931 29.09.1931 03.10.1931 10.10.1931 06.11.1931 75 Jahre: 02.07.1936 05.07.1936 12.07.1936 14.07.1936 23.07.1936 30.07.1936 23.08.1936 26.08.1936 26.08.1936 28.09.1936 02.10.1936 13.10.1936 17.10.1936 27.10.1936 31.10.1936 04.11.1936 08.11.1936 13.11.1936 18.11.1936 20.11.1936 70 Jahre: 02.07.1941 14.07.1941 14.07.1941 23.07.1941 27.07.194! 02.08.1941 04.08.1941 12.08.1941 13.08.1941 17.08.1941 26.08.1941 26.08.1941 07.09.1941 19.09.1941 02.10.1941

Greis Viktoria Wittmann Xaver Lehrl Elisabeth Greis Emma Gebauer Hildegard Altenbach Regina Plattetschläger Franz Schätz Leopold Schmidt Joseph Ludwig Ilse Obermeyer Maria Hudi Elisabeth Bauer Erna Späth Emma Sinke Anneliese Alvater Petr Bilic Roza Hudi Rita Gabler Karolina Hildebrandt Karl-Heinz Schmuttermaier Josef Stein Michael Schie Ursula Schwarzbeck Kreszenz Egeler Erika Weber Elisabeth Schlicht Erich Münzhuber Edeltraud Wichmann Margot Hildebrandt Christa Frint Friedrich Ritter Christine Dr. Zander Walter Bernhardt Karolina Sydow Wolfgang Englisch Lizzi Raab Eleonore Nerb Maximilian Hauke Helmut Kiese Reinhold Trollmann Wilhelmine Haberl Theresia Rettinger Josef Zeller Anton Hochberger Gerhard Hoddick Hans Hart Georg Salewsky Gert Deschler Franz Händl Berta Wilhelm Rosa Schlecht Johann Gerner Josef Bitscher Günter Gschlössl Edeltraud Kurrer Erika Holousch Günter Dede Mehmet

13.10.1941 15.10.1941 20.10.1941 23.10.1941 04.11.1941 05.11.1941 08.11.1941 10.11.1941 25.11.1941 26.11.1941

Tschierschke Sonia Gschlössl Michael Dr. Schoeler Karsten Greis Monika Streit Herbert Zinn Rudolf Braun Johann Mosandl Walburga Schlecht Luise Streit Magdalena

Diamantene Hochzeit : (60 Jahre) 03.09.1951 Sinke Ernst und Annelies 24.11.1951 Weigl Alois und Elfriede Goldene Hochzeit (50 Jahre): 14.07.1961 Gollewski Peter und Barbara 29.08.1961 Rottenkolber Martin und Walburga 31.08.1961 Damrath Fritz und Franziska 01.09.1961 Schaudel Heinz und Helga 13.09.1961 Wilhelm Valentin und Rosa 20.10.1961 Betz Georg und Marianne 03.11.1961 Schneider Josef und Renate

Eheschließungen

09.07.2011 03.08.2011 13.08.2011 19.08.2011 10.09.2011 08.10.2011 21.10.2011 28.10.2011 11.11.2011

vom 01.07.2011 – 30.11.2011 Frank Andreas und Heigl Julia Avdic Hasan und Avdic Mediha Anke Benjamin und Hant Brigitta Hohenwarter Rainer Johannes und Hauser Beate Maria Müller Matthias und Heinrichsohn Tabea Tamara Carmen Göttsch Jan und Gründig Mandy Böswald Rico und Wagner Erika Angela Antonia Geyer Josef Simon und Mirlach Michaela Gisela Maria Huska Rudolf und Gutjahr Annabel

Nachruf Die Gemeinde Lenting trauert um ihren Ehrenbürger, Hochwürdigen Herrn

Professor Dr. Bernhard Mayer

Herr Professor Dr. Bernhard Mayer ist am 17.10.2011 verstorben. Er war Zeit seines Lebens mit der Gemeinde Lenting verbunden. Er wuchs hier auf und wählte nach seinem Studium und seiner Ausbildung seine Heimatgemeinde als dauerhaften Wohnsitz. Seine Verdienste für die Gemeinde Lenting wurden durch die Verleihung des Ehrenbürgerbriefes im Juli 1990 gewürdigt. Die Gemeinde wird dem Verstorbenen stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Gemeinde Lenting Ludwig Wittmann, 1. Bürgermeister und Gemeinderat

5

Geburten 25.06.2011 28.06.2011 11.07.2011 18.07.2011 31.07.2011 04.08.2011 09.08.2011 13.08.2011 15.09.2011 27.09.2011 03.10.2011 04.10.2011 31.10.2011

vom 25.06.2011 – 30.11.2011 Görlich Emma Gaisbauer Nico Anton Wolfgang Holler Luis Höfner Anna Katharina Tetik Emirhan Avdic Noah Amin Gallasch Luis Moritz Delapetra Maximilian Gross Benedikt Noa Dietz Dominik Brandl Raphael Frank Carolina Dederer Laura

14.11.2011 24.11.2011

Sterbefälle

29.07.2011 17.08.2011 17.08.2011 22.08.2011 02.09.2011 03.10.2011 12.10.2011 17.10.2011 20.11.2011

Göttsch Jonas Preß John Michael vom 01.07.2011 – 30.11.2011 Wagner Johann Habermaier Karlheinz Bremberger Friedrich Josef Gabriel Franz Wilhelm Spiegel Anna Pretsch Hermann Fürsich Elisabeth Prof. Dr. Mayer Bernhard Spiegel Anton

82 58 60 82 86 69 82 72 86

Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre

Aufstellung eines Papier-Containers im Wertstoffhof Zu den regulären Öffnungszeiten des Wertstoffhofes kann man ab sofort auch Papier und Kartonagen kostenlos abgeben.

Tauschaktion für 50 l - Mülltonnen

Alle Bürgerinnen und Bürger, die jetzt noch eine 50 l Restmülltonne haben, sollen diese baldmöglichst kostenlos gegen eine 60-l- Mülltonne (mit Rädern) tauschen. Diese 50-l- Mülltonnen sind aus Gründen des Arbeitsschutzes für die Arbeitnehmer des Abfuhrunternehmens nicht mehr zulässig. Bitte melden Sie sich im Rathaus, Zimmer 4, oder telefonisch unter Nr. 08456/9295-30.

Anpassung der Steuerhebesätze

Der Gemeinderat hat mit Beschluss vom 11. Okt. 2011 die Hebesätze für die Festsetzung von Grund- und Gewerbesteuern wie folgt erhöht: Grundsteuer A: von 300 % auf 330 % Grundsteuer B: von 275 % auf 310 % Gewerbesteuer: von 340 % auf 350 %. Diese Veränderung tritt am 01.01.2012 in Kraft. Allen Grundstücksbesitzern und Gewerbesteuerpflichtigen werden deshalb berichtigte Steuerbescheide zugestellt. Fast alle Steuerbürger haben der Gemeinde eine Einzugsermächtigung erteilt. Dann brauchen Sie sich nicht um die Begleichung der neuen vierteljährlichen Zahlungen sorgen. Wenn Sie die Gemeindeabgaben noch vierteljährlich überweisen oder einen Dauerauftrag hierzu erteilt haben, so bitten wir Sie, die geänderten Beträge pünktlich zur Zahlung anzuweisen.

Eine neue Vorschrift besagt, dass der gesammelte Elektroschrott nur noch überdacht aufbewahrt werden darf. Dafür und zur Aufbewahrung anderer Wertstoffe wurde eine Holzbehausung errichtet. Zusammen mit einer neu asphaltierten Fläche von etwa 500 m² ergeben sich Kosten von 43.500 €. Der Landkreis Eichstätt gewährt einen Zuschuss von 29.800 €. 6

der Gemeinde

Trinkwasserqualität

Aufgrund der neuesten periodischen Trinkwasseruntersuchung des Trinkwasserlabors der Ingolstädter Kommunalbetriebe AöR entsprechen die ermittelten Werte ohne Ausnahme den Vorschriften der derzeit geltenden Eigenüberwachungsverordnung bzw. Trinkwasserverordnung. Das gemeindliche Trinkwasser wird regelmäßig monatlich mittels mikrobiologischen Untersuchungen und jeweils einmal im Jahr durch Untersuchungen gemäß Trinkwasser- und Eigenüberwachungsverordnung auf seine Qualität hin geprüft. Nebenstehend veröffentlichen wir auszugsweise die Trinkwasserwerte des Prüfberichtes. Bei den Wasseranalysen auf Herbizide lagen die Werte wesentlich unter den Grenzwerten bzw. sogar unter den Bestimmungsgrenzen oder waren nicht nachweisbar. Damit weist unser Trinkwasser eine hohe Qualität auf und steht dem in Flaschen verkauften Mineralwasser in nichts nach. Lt. § 9 Abs. 1 WRMG gibt die Gemeinde Lenting bekannt, dass das Trinkwasser aus der gemeindlichen Wasserversorgungsanlage 3,82 mmol/L CaCO3 (Calciumcarbonat) aufweist und dem Härtebereich „hart“ entspricht.

Calcium

101,00 mg/l

Fluoride

0,13 mg/l

Chlorid

21,00 mg/l

Kalium

1,00 mg/l

Magnesium

32,00 mg/l

Nickel

0,019 mg/l

Sulfat

52,00 mg/l

Natrium

3,50 mg/l

Nitrat

8,90 mg/l

pH-Wert

7,32 bei 10,6° C

Elektrische Leitfähigkeit Gesamthärte Gesamthärte

Härtebereich

629 µS/cm

21,40

3,82 mmol/L CaCO3 hart

Müllgebühren Der Kreistag hat eine spürbare Entlastung der Bürger bezüglich Müllgebühren beschlossen. Zum Jahresbeginn 2010 wurden sie bereits um fünf Prozent gesenkt. Nun gibt es erneut eine Senkung um 15 Prozent. Ab 01.01.2012 tritt deshalb eine neue Gebührensatzung für die öffentliche Abfallentsorgung des Landkreises Eichstätt in Kraft. Laut § 15 Abs. 3 der Abfallwirtschaftssatzung muss weiterhin für jedes privat genutzte Grundstück mindestens eine 60-lRestmülltonne zur Verfügung stehen, wobei sich die Mindestbehältniskapazität für jede mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldete Person aus der folgenden Tabelle ergibt: Personen 1-2

Restmülltonne (Volumen in Liter)

Papiertonne (Volumen in Liter)

120

240

11,40 €

/

34,20 €

240 + 240

22,80 €

/

68,40 €

60

3-6 7-8 9 - 10

120 + 60 240

120

240 + 120

Gebühren monatlich/vierteljährlich 6,70 €

18,10 €

/

/

20,10 €

54,30 €

Bei anderen Mülltonnenkombinationen können Sie die Gebühren bei der Gemeindeverwaltung Lenting unter der Tel.Nr. 08456/9295-30 oder -31 nachfragen.

Kindergarten St. Josef und St. Nikolaus Hand in Hand mit Herz und Verstand… …in diesem Sinne planten und gestalteten die Vereine und die Kindergärten das heurige Maifest und das Maibaum aufstellen. Das gemeinsame Pflegen des alten Brauchtums bereicherte den Kindergartenalltag und brachte Eltern und Kindern unser Dorf und seine Traditionen näher. Besonders gefreut hat uns, dass wir als Dankeschön für unser Dabei sein eine Spende von den Vereinen in Höhe von jeweils 100 Euro bekommen haben. Der Kindergarten St. Nikolaus und der Kindergarten St. Josef bedanken sich recht herzlich bei den Spendern. Von dem Geld konnte der Bestand an SpielDie Kinder beim Maifest bei der Kirche und Bastelmaterial aufgefüllt werden. 7

Lenting und Siedlung Desching

8

Rentenberatung 2012 Die Deutsche Rentenversicherung bietet Beratungen zu rentenrechtlichen Fragen an. Termine können ausschließlich über die kostenfreie Telefonnummer 0800 6789 100 (08.30-12.00 Uhr) vereinbart werden (bitte Versicherungsnummer bereithalten). Beratungsstellen in Ihrer Nähe: Landratsamt Eichstätt, Residenzplatz 1, 85072 Eichstätt Landratsamt Eichstätt, Dienststelle Ingolstadt, Auf der Schanz 39, 85049 Ingolstadt Sämtliche Beratungen sind kostenfrei!

Wasserzählerstandsmeldung online möglich

jetzt

auch

Ende Dezember erfolgt die Ablesung und anschließende Abrechnung der Wasser- und Abwassergebühren. Ab 15. Dezember 2011 können Sie jetzt auch online die Meldung der Wasser-Zählerstände vornehmen. Auf der Startseite unserer Homepage: www.lenting.de können Sie mit Angabe Ihrer Kunden- und Zählernummer (ersichtlich auf dem Ablesezettel) den Stand Ihres Wasserzählers gleich online melden.

Für insgesamt 33.000 € wurde im Kindergarten St. Nikolaus ein Bewegungsraum eingerichtet. Die Gemeinde gab einen Zuschuss von 28.000 €, wobei hierfür die angesammelten Mittel der letzten Jahre aus dem Sponsoring der Sparkasse verwendet wurden. Der Rest kam von der Pfarrei oder durch Spenden, die der Elternbeirat beibrachte.

Einstellung der Bezuschussung von Sonnenkollektoren und Regenzisternen Der Gemeinderat hat beschlossen, die Bezuschussung für die Errichtung von Sonnenkollektoren und Regenzisternen mit Wirkung ab 01.01.2012 einzustellen.

Bekanntmachung über die Vergabe der Friedhofsleistungen Neuabschluss der Bestattungsdienstverträge mit zwei Bestattungsinstituten In der Gemeinderatssitzung vom 5. Juli 2011 wurde beschlossen, die Friedhofsleistungen auf dem Gemeindefriedhof neu zu vergeben. Ab 1. Januar 2012 werden nun zwei Bestattungsinstitute zugelassen. Es handelt sich hierbei um das Bestattungsinstitut Wolfgang Männer sowie das Bestattungsinstitut Holzward GbR. Die Wahl, welches der beiden Bestattungsinstitute die Arbeiten im Friedhof ausführt, treffen die Angehörigen. Es bleibt den Angehörigen auch vorbehalten, mit Dienstleistungen bis zur Überführung in die Aussegnungshalle ein anderes Bestattungsinstitut zu beauftragen. Sie erreichen die Bestattungsinstitute wie folgt:

Bestattungsinstitut Wolfgang Männer Unterhaunstädter Weg 17, 85055 Ingolstadt

Bestattungen Holzward GbR Friedrich-Ebert-Straße 91, 85055 Ingolstadt

Telefon 0841/955890 Fax 0841/59009 www.wolfgang-maenner.de

Telefon 0841/1426681 Fax 0841/1426682 www.bestattungen-holzward.de 9

Veranstaltungskalender Datum

Januar

01.-06.01.2012

03.01.2012

06.01.2012

07.01.2012

07.01.2012

08.01.2012

09.01.2012

14.01.2012

19.01.2012

21.01.2012

22.01.2012

22.01.2012

28.01.2012

28.01.2012

28.01.2012

Februar 04.02.2012

05.02.2012

08.02.2012

10.02.2012

11.02.2012

12.02.2012

13.02.2012

16.02.2012

18.02.2012

18.02.2012

19.02.2012

22.02.2012

25.02.2012

März

01.03.2012

02.03.2012

03.03.2012

03./04.03.2012

10.03.2012

11.03.2012

11.03.2012

15.03.2012

17.03.2012

19./20.03.2012

23.03.2012

24.03.2012

25.03.2012

25.03.2012

10

Veranstalter TSV Ski-Abtlg.

Kirche

Kriegerverein

JU

WV Naturfreunde

Trachtenverein

Frauenbund

Trachtenverein

Kirche

FFW

KiGa St. Nikolaus

TSV Fußball

TSV Ski-Abtlg.

Schützenverein

der Lentinger Vereine Januar - Juli 2012 Veranstaltung

Skifahrt

Sternsinger

Jahreshauptversammlung

Christbaum Aktion

Fackelwanderung

Wanderung

Volkstanz

Seniorennachmittag

Hallenturnier U15

Dreifachturnhalle

Jahreshauptversammlung

Bergfürst

Tag der offenen Tür

Vereinsmeisterschaft

Jurameisterschaft

V.d.K

TSV

Frauenbund

Kirche

TSV

WV Naturfreunde

KiGa St. Josef

SPD

Gartenbauverein Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Frauenbund

CSU

TSV Ski-Abtlg.

MGV

Gemeinde

TSV Fußball

Kirche

KAB

Frauenbund

TSV Hauptverein

Krankenpflegeverein

AWO

TSV Volleyball

Pfarrheim

Lukas

TSV Ski-Abtlg.

KG St. Josef + Nikolaus

Alte Turnhalle

Jahreshauptversammlung

Pfarrfasching

TSV Fußball

Lukas

Wanderung

Kirche

SPD

Ort

Hallenturnier U17

Seniorennachmittag

Faschingskranzl

Flohmarkt

Kinderfasching

Faschingskranzl

Seniorenfasching

Lumpererball

Familienwanderung

Tag der offenen Tür

Politischer Aschermittwoch

JHVS

Mitgliederversammlung Förderverein

Weltgebetstag

Starkbierfest

2-Tg Skifahrt

JHVS

Bürgermeisterwahl

Hallenturnier E1 und E2

Seniorennachmittag

JHVS

Palmbüschl binden

JHVS

JHVS

JHVS

Freizeitturnier

Alte Turnhalle

Dreifachturnhalle

Cafe Nerb

Hofmark

Alte Turnhalle

Alte Turnhalle

Pfarrheim

Pfarrheim

Alte Turnhalle

in Ingolstadt

Beethovenstr. 2

Hofmark

Hofmark

Ladenkirche Kösching

Pfarrheim

Alte Turnhalle Lukas

Alte Turnhalle

Dreifachturnhalle

Einkehrfahrt

Lukas

Pfarrheim

Lukas

Lukas

Hofmark

Dreifachturnhalle

März

26./27.03.2012

31.03.2012

31.03.2012

April

01.04.2012

01.04.2012

04.04.2012

07.04.2012

08.04.2012

11.04.2012

14.04.2012

14.04.2012

15.04.2012

19.04.2012

21.04.2012

21.04.2012

28.04.2012

28.04.2012

28.04.2012

30.04.2012

Mai

01.05.2012

05.05.2012

05.05.2012

08.05.2012

12.05.2012

12.05.2012

12.05.2012

16.05.2012

17.05.2012

17.05.2012

17.05.2012

19./20.05.2012

19./20.05.2012

20.05.2012

24.05.2012

29.05.2012

Juni

07.06.2012

11.-16.06.2012

14.06.2012

16.06.2012

16.06.2012

21.06.2012

22.06.2012

23.06.2012

23.06.2012

28.06.2012

30.06.2012

Frauenbund

Frauenbund

Palmbüschl binden

Palmbüschl – Verkauf

Pfarrheim

Kirche

AWO

Ostertreff

Cafe Nerb

Frauenbund

Palmbüschl - Verkauf

Kirche

SPD

Schützenverein

Kirche

TSV- Ski-Abtlg.

Schützenverein

WV Naturfreunde

Naturfreunde

Kirche

Kirche

Gemeinde

KAB

KiGa St. Josef

WV Naturfreunde

TSV

JHVS

Eröffnungsschießen

Osternachts-Auferstehungsfest

Ostereier suchen

Bürgerschießen

Familienwanderung

JHVS

Erstkommunion

Lukas

Bergfürst Bergfürst

Kösching

Lukas

Kirche

Seniorennachmittag

Pfarrheim

Ausflug

Hilpoltstein

Saubere Landschaft

20-jähriges Jubiläum

Familienwanderung

Reichertshofen

TSV Ski-Abtlg.

JHVS mit Neuwahlen

Abendwanderung

Lukas

TSV Tennis

Saisoneröffnung

Tennisanlage

Kinderturnier

Tennisanlage

Pfarrjugend

TSV Tennis

Frauenbund

Schützenverein

V.d.K

TSV Tennis

Sportkeglerclub

Ev.-Luth. Kirchengemeinde

Kirche

WV Naturfreunde

Ev.-Luth. Kirchengemeinde

WV Naturfreunde

KAB

Kirche

Altkleidersammlung

Maiandacht

Preisverleihung Bürgerschießen

Kameradschaftsnachmittag

Maiturnier

40-jähriges Jubiläum

Himmelfahrtsfest

Prozession

Familienwanderung

Konfirmation

Internationale Wandertage

Maiandacht

Seniorenmaiandachtsfahrt

Kirche

11-tägige Spanienfahrt

Kirche

Fronleichnam

Gartenbauverein

Frauenbund

Kirche

V.d.K Tagesausflug

Kirche

TSV Tennis

Kirche

SPD

Gartenbauverein

Sportkeglerclub

Ausflug

Wandertag

Fußwahlfahrt Seniorennachmittag - Grillfest

Jugendturnier

Firmung

Schönstatt

Hofmark

Lukas

Tennisanlage

Bergfürst

Steinbruch Hepberg

Christ Himmelfahrt

Lenting

St. Paulus, IN

Lenting

Bergkapelle

nach Tschechien

nach Oberhaunstadt

nach Bettbrunn Tennisanlage

Lenting

Sonnwendfeier

MZR Bergfürst

Grillfest

Bergfürst

Landesgartenschau in Bamberg

11

Juli

01.07.2012

01.07.2012

07.07.2012

07.07.2012

07.07.2012 08.07.2012

10.07.2012

15.07.2012

19.07.2012

Kirche Pfarrfest

KiGa St. Nikolaus

Trachtenverein

AWO

WV Naturfreunde

Gartenbauverein Radifest

Frauenbund

V.d.K

Kirche

Pfarrheim

40-jähriges Jubiläum

Grillfest

Lenting

MZR

Bergfürst

Grillfest

MZR Bergfürst

Familienwanderung

Radlfahrt nach Mailing

Pfarrheim

JHVS

Bergfürst

Grillfest

28.07.2012

Schützenverein

Grillfest

28.07.2012

Unterbrunnenreuth

Seniorennachmittag

WV Naturfreunde Sportkeglerclub

MZR Bergfürst

Familienfest

21.07.2012 27.07.2012

Pfarrheim /KiGa

MZR Bergfürst Bergfürst

TSV Tennis

Jugendturnier

Tennisanlage

29.07.2012

MGV

Sommerfest

MZR Bergfürst

04.08.2012

KAB

18.08.2012

Gartenbauverein

28./29.07.2012

Vorschau: August 08.-15.08.2012

18.08.2012

September

06.-09.09.2012

TSV Ski-Abtlg.

Jugendwochenende

Sommerfest

Pfarrheim

Trachtenverein

Kräuterbüschl binden

MZR Bergfürst

TSV Tennis

Augustturnier

Tennisanlage

Gemeinde

Jurafest

Bergfürst

Aktivenfest

MZR Bergfürst

Im nördlichen Bereich des Antoniusweges gab es in den letzten Jahren immer wieder Rohrbrüche. Auch der Straßenbelag ließ zu wünschen übrig, so dass eine Sanierung geboten war. Für die Neuverlegung der Wasserleitung wurden 109.000 € ausgegeben, für den Straßenausbau 62.000 €. 12

Wertstoffhof und Kompostierungsanlage März bis Oktober: Öffnungszeiten:

Mittwoch: 16.00 – 18.00 Uhr Freitag: 16.00 – 18.00 Uhr Samstag: 13.00 – 15.00 Uhr November bis Februar: Öffnungszeiten: Freitag: 14.00 – 16.00 Uhr Samstag: 13.00 – 15.00 Uhr Bitte haben Sie Verständnis, dass die Mitarbeiter des Wertstoffhofes angewiesen sind, die Nutzer hinsichtlich des Wohnsitzes zu überprüfen. Bitte halten Sie hierzu Ihren Personalausweis zur Kontrolle bereit. Das Aufsichtspersonal ist berechtigt, Anlieferern ohne Ausweis die Nutzung des Wertstoffhofes zu verweigern. Für die Anlieferung von Grüngut gilt folgende Gebührenregelung: Erstanlieferungen von Grüngut bis zu 3 m³/Tag: kostenfrei 5€ jede weitere tägliche Anlieferung bis zu 3 m³: 5€ Anlieferungen über 3 m³ bis 6 m³: 10 € Anlieferungen über 6 m³: Holzige Abfälle mit einem Durchmesser von 30 cm bis zu 70 cm werden separat gesammelt. Wurzelstöcke und Wurzelballen werden nicht angenommen. APPELL AN ALLE BÜRGERINNEN UND BÜRGER Obwohl die Gemeinde die kostenlose Anlieferung von Grünund Häckselgut auf der Kompostierungsanlage anbietet, müssen wir leider feststellen, dass Grünabfälle im Gemeindewald „Am Gstocket“, in der „Güß“ und an anderen Stellen der Lentinger Gemarkung widerrechtlich abgelagert werden. Wir bitten daher, die gemeindliche Entsorgungsanlage zu nutzen und den Wald und die Flur sauber zu halten.

Entsorgung von Bauschutt

1 Eimer oder ähnliche Behältnisse: 1€ 1 PKW-Kofferraum, 1 Schubkarren: 5€ 1 PKW-Anhänger 1 x 1,5 m: 25 € Rigips-Platten und Heraklit-Platten werden als Bauschutt nicht angenommen! Entsorgung über die Müllverbrennungsanlage in Mailing.

Was kann im Wertstoffhof kostenlos angeliefert werden?

Zimmer 4) um sicherzustellen, dass die Fahrkartenerlöse unserer Gemeinde gutgeschrieben werden und dadurch die hohen Kosten verringert werden, die wir als Defizitausgleich an die INVG zu zahlen haben.

Landkreis Eichstätt erweitert seinen Service bei der Sperrmüllentsorgung Ab dem 01. August können die Bürger des Landkreises Eichstätt ihren Sperrmüll zusätzlich zu den halbjährlichen Haussammlungen auf den Wertstoffhöfen der Stadt Eichstätt, der Stadt Beilngries und des Marktes Gaimersheim (Rackertshofener Straße) kostenlos abgeben. Damit wird dem Wunsch vieler Bürger Rechnung getragen, mit der Entsorgung ihres Sperrmülls nicht bis zur nächsten Abfuhr warten zu müssen. Zum Sperrmüll gehören Gegenstände, die wegen ihrer Sperrigkeit und Größe – auch nach zumutbarer Zerkleinerung – nicht in die Restmülltonne passen. Für die Entsorgung des Sperrmülls stehen jeweils Container für Holz, Eisenschrott und echten Sperrmüll zur Verfügung. Für die Entsorgung von Elektrogeräten sind ebenfalls spezielle Container vorhanden. Die Abgabe von Sperrmüll ist nur in haushaltsüblichen Mengen zulässig. Die Öffnungszeiten der einzelnen Wertstoffhöfe sind: Eichstätt: Gaimersheim: Beilngries:

Mo, Mi 14-16 Uhr, Sa 9-12 Uhr Mi, Fr 15-17 Uhr, Do 10-12 Uhr, Sa 14-17 Uhr (Dez. – Febr. nur Sa 14-15 Uhr) Mi 14.30-16.30 Uhr, Sa 9.30-11.30 Uhr

Noch brauchbare Güter können die Bürger nach wie vor in den Gebrauchtgüterlagern des Landkreises in Beilngries (ebenfalls am Wertstoffhof auf dem Gelände der Firma Bachhuber), in Eichstätt (Buchtal 28) und in Gaimersheim (Huberbräugasse 11) abgeben. Diese werden dort an bedürftige Personen kostenlos weitergegeben. Weitere Infos erhalten Sie auch im Internet unter http://www.landkreiseichstaett.de/Landratsamt/AbfallwirtschaftundEntsorgung.aspx

oder telefonisch bei der Rufnummer 08421/70290 im Landratsamt Eichstätt

Haushaltsübliche Mengen von Elektroaltgeräte, Glas, Flachglas, Metallschrott, Batterien, Holz, Folien, Papier, Kartonagen, Styropor, Neonröhren, Korken, Tonerpatronen, CD´s und DVD´s.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.lenting.de (Bürgerinformationen, Ver- und Entsorgung)

Öffentlicher Personennahverkehr Die Gemeinde Lenting ist in den öffentlichen Personennahverkehr eingebunden mit den Linien 30, 9221, 9226, N 5 und S 8. Um Ihnen auch künftig den guten Standard an Busverbindungen gewährleisten zu können, sollten möglichst viele Bürger den öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Bitte kaufen Sie die INVG-Fahrkarten nur im Rathaus (EG,

Als eigenständiges Gebäude wurde die Erweiterung der Atemschutzanlage auf gemeindlichem Grund errichtet. Bauherr ist der Landkreis Eichstätt, der auch die Kosten in Höhe von 1,35 Mio. Euro voll übernimmt. 13

Ferienprogramm Viele Lentinger Vereine beteiligten sich wieder am Ferienprogramm der Gemeinde und bereicherten das Programmangebot. Der Zuspruch durch unsere Kinder und Jugendlichen hätte aber etwas größer sein können. Festzustellen ist, dass die Teilnehmer im Durchschnitt jünger werden. Herzlichen Dank an alle ehrenamtliche Helfer, die zum Gelingen beitrugen. Bei der Gemeindeverwaltung kümmerten sich Sabrina Kuch und Erika Lorenz für den Ablauf und die Organisation.

Der Krieger- und Soldatenverein organisierte eine Besichtigung bei der Fa. Kessel. Neun Jugendliche zeigten Interesse an Abwassertechnik und Produktionsablauf.

Am letzten Feriensamstag ist das Marionettentheater im Jurafestzelt schon zur Tradition geworden. Zur Aufführung kam diesmal der „Räuber Hotzenplotz“. Wie schon in den letzten Jahren wurde die Veranstaltung durch die Sparkasse Ingolstadt gesponsert.

Auf der Grünfläche beim Rathaus hatte Troll Wurlitz für kurze Zeit Unterschlupf gefunden. Die Kinder mit ihren Müttern waren ganz hingerissen von seinen Späßen und Geschichten.

Mitglieder des Gartenbauvereins betreuten die Kinder beim Bemalen von Holzvögeln. Die Ergebnisse waren prachtvoll bunt und exotisch. Zum Abschluss gab es für alle eine kleine Stärkung.

Trommeln basteln und darauf dann einfache Rhythmen spielen hieß die Aufgabe an diesem Nachmittag auf dem Vorplatz des Mehrzweckraums am Bergfürst. Veranstalter war der Kreisjugendring.

„Afrika im Koffer“ hieß das Angebot des Kreisjugendrings, bei dem Schmuckanhänger mit afrikanischen Motiven gebastelt und bemalt wurden. In den Pausen gab es interessante Begebenheiten über Afrika zu erfahren.

14

Räum- und Streudienst

an öffentlichen Verkehrsflächen Mit dem Eintritt der kalten Jahreszeit macht die Gemeinde wiederum auf das winterliche Räumen und Streuen aufmerksam. Der gemeindliche Bauhof wird dieser Pflicht entsprechend eines Streuplanes und eines geordneten Winterdienstes nachkommen. Die Gemeinde hat die Verpflichtung, Gefahrenpunkte vorrangig zu räumen. Es ist deshalb nicht möglich, den gesamten Ort zu gleicher Zeit schneefrei zu halten. Ferner bitten wir alle Kraftfahrzeughalter im Interesse eines geordneten Winterdienstes, ihre Fahrzeuge so weit wie möglich auf eigenen Stellplätzen bzw. Garagen abzustellen, damit alle Gemeindestraßen durch die Räumfahrzeuge befahren werden können. Weiterhin weisen wir alle Grundstückseigentümer auf Ihre Verpflichtung zum Räumen und Streuen der Gehwege während der üblichen Verkehrszeiten (7 bis 20 Uhr, an Sonn- und gesetzl.

Vermeiden von Wasserschäden

Feiertagen ab 8 Uhr) hin. Die Gehwege sind in so sicherem Zustand zu halten, dass sie von Fußgängern gefahrlos benutzt werden können. Bei fehlenden Gehwegen ist ein entsprechender Teil der Fahrbahn (1m) zur Sicherung des Fußgängerverkehrs entlang der Grundstücke zu räumen und zu streuen. Das Räumen und Streuen ist während der üblichen Verkehrszeiten so oft zu wiederholen, wie es zur Sicherung des Fußgängerverkehrs notwendig ist. Eine Unterlassung der Räum- und Streupflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann privatrechtliche Haftungsansprüche nach sich ziehen. Besonders wird darauf hingewiesen, dass das Ablagern von Schnee oder Eis aus privaten Grundstücken auf öffentlichen Verkehrsflächen nicht gestattet ist. Überhängende Sträucher und Äste auf öffentlichen Verkehrsflächen stellen erhebliche Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer dar. Schneiden Sie bitte Ihre Sträucher und Äste zurück.

durch Frosteinwirkung an Wasserzähler und Wasserleitung

Wasserzähler, die nicht in frostsicheren Räumen untergebracht sind, z.B. auf unbebauten Grundstücken und in unbeheizten Rohbauten, sind mit geeignetem Isoliermaterial zu umwickeln oder durch Frostwächter zu schützen. Zur Vermeidung von Wasserschäden wird jeder Grundstückseigentümer angehalten, sich Kenntnis von der Lage des Schiebers der Hausanschlussleitung zu verschaffen und

Bücherei Ein erfolgreiches Büchereijahr 2011 neigt sich langsam dem Ende zu. Aus der diesjährigen Statistik lässt sich sowohl eine konstant bleibende Leserzahl als auch eine unveränderte Ausleihzahl schließen – was wir (unter anderem) der außergewöhnlich gelungenen Zusammenarbeit mit der Lentinger Grund- und Mittelschule zu verdanken haben. Das sind gute Nachrichten, denn die meisten Bibliotheken verzeichnen eine alarmierende Interessenabnahme, die eine Folge der rasanten Entwicklung der modernen Non-Book Medien als auch der massiven Sparmaßnahmen ist. Dank der großzügigen Unterstützung unserer Gemeinde konnten wir, wie auch in den letzten Jahren, unseren Bestand um fast 400 Medien erneuern, was für die Attraktivität unserer Sammlung eine Schlüsselrolle spielt. Mit Hilfe der Diözesanstelle für Büchereiarbeit wurde in mehreren Sitzungen der Sachbuchbereich von den Altlasten befreit und auch der verbleibende Bestand aktualisiert. Die alljährliche Novitätenausstellung, die am Sonntag, den 13. November, wie gewohnt im Foyer des Lentinger Rathauses stattfand, wurde sowohl von unseren Stammlesern als auch von interessierten Spaziergängern sehr gerne besucht – man konnte nicht nur nach einer interessanten Lektüre Ausschau halten, sondern auch bei Kaffee und Kuchen mit Gleichgesinnten plaudern. Es war ein Jahr intensiver büchereiinterner Arbeit, aber auch ein Jahr der Jubiläen. Frau Ute Trabert feierte das 25-jährige Jubiläum, für Frau Sabine Obeth gingen 20 Jahre ins Land.

diese in Form einer Zeichnung an der Wasserzähleinrichtung anzubringen, um im Notfall die Schieberkappe auch unter Eis und Schnee zu finden oder diese immer frei zu halten. In diesem Zusammenhang werden die Grundstücksbesitzer gebeten, gelegentlich den Wasserzähler abzuhorchen. Wenn der Wasserzähler nicht läuft, darf kein Leckgeräusch an der Hauseingangsleitung zu hören sein. Sollte ein gleichmäßiges Leckgeräusch hörbar sein, so verständigen Sie bitte unseren Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 0171-7276508, um eine Unterspülung oder einen Wasserschaden an Ihrem Gebäude zu vermeiden.

Ich möchte mich an der Stelle bei „meinen Mädels“ für die tolle Zusammenarbeit bedanken und hoffe, dass wir alle gemeinsam noch einiges auf die Beine stellen werden! Die Öffnungszeiten der Bücherei gestalten sich wie folgt: Montag 16.30 – 18.30 Uhr Mittwoch 17.30 – 19.30 Uhr Donnerstag 9.00 – 11.00 Uhr Freitag 15.30 – 17.30 Uhr In den Ferien ist unsere Bücherei nur mittwochs geöffnet. Bei Einhaltung der Leihfristen ist die Nutzung der Bücherei kostenlos. Dorota Pisarska-Mayerle, Büchereileiterin

Bei der Buchausstellung bedankten sich Bürgermeister Ludwig Wittmann und Büchereileiterin Dorota Pisarska-Mayerle nochmals bei Frau Ute Trabert und Frau Sabine Obeth für ihre 25-jährige, bzw. 20jährige Mitarbeit im Büchereiteam. 15

Stationen des Schulhausbaus

Im September begannen die Arbeiten für die Außenanlagen. Die Bäume östlich des Zugangs zur Dreifachturnhalle wurden als erstes gefällt, die Asphaltfläche des bestehenden Verkehrsübungsplatzes beseitigt.

Das als Viertelkreis ausgebildete kleine Amphitheater ist fast fertig gestellt. Die Ebene des neuen Verkehrsübungsplatzes liegt etwa einen Meter tiefer als vorher. Die Treppe zur Fluchttür auf der Südseite der Altern Turnhalle ist deutlich zu erkennen, ebenso die Böschung am westlichen Ende des Verkehrsübungsplatzes.

Schulleitung und Sekretariat bezogen Mitte November als erste ihre Räume im neuen Gebäude. Rektor Willibald Schels im Gespräch mit Konrektor Klaus Sterner während außen auf dem Gerüst die Fassadenplatten angebracht werden.

Hier sieht man die Zufahrt von der Ebene des Verkehrsübungsplatzes zum unteren Pausenhof, der zugleich auch Eingangsbereich des gesamten Schulkomplexes werden wird. Zu erkennen auch die Fluchttreppe an der Westseite des Gebäudes, an der gerade Platten für die Außenfassade angebracht werden.

Das ebenerdige Untergeschoß konnte für die Schüler als erstes frei gegeben werden, weil hier die Fluchtmöglichkeiten in Gefahrsituationen gegeben sind. Der Unterricht in der Lehrküche findet schon statt, auch wenn zeitweise noch Installationsarbeiten verrichtet werden.

Am 28. November wurde das Mittagessen für die Ganztagesschüler zum ersten Mal in den neuen Räumen ausgegeben. Trotz der Anlaufschwierigkeiten waren die Schülerinnen und Schüler sehr zufrieden mit der neuen Versorgungsküche.

16

Schulverband Lenting Grund- und Mittelschule

Neubau Bauabschnitt II Das nun angelaufene Schuljahr 2011/12 steht ganz im Zeichen des Einzugs in unseren Neubau, der sich ja leider etwas verzögert hat. Noch gilt es zu improvisieren und aus der räumlichen Situation das Beste zu machen. Nachdem Verwaltung und Lehrer bereits eingezogen sind und die Ganztages- und Lehrküche in Betrieb genommen wurden, hoffen wir alle, dass alsbald auch die Unterrichtsräume voll bezogen werden können. Ein großes Einweihungsfest mit einem Tag der offenen Tür, zu der die gesamte Bevölkerung eigeladen wird, soll nach einer Eingewöhnungsphase Mitte März 2012 stattfinden. In den Neubau mit Schwerpunkt Ganztagesschule werden alle sechs Ganztagesklassen einziehen, dazu noch die Klasse 7cM und die Klasse 4a von der Grundschule. Die Klassenzimmer sind ausgestattet mit dem Mobiliar „Flexibles Klassenzimmer“ mit sechs Tafeln auf Schienen und einem interaktiven Whiteboard. Neben diesen acht Klassenzimmern befinden sich alle Fachräume (2 x Computer, Physik, Schulküche, WTG, Musik), zwei Räume für die Mittagsbetreuung der Grundschüler (IGEL), die Räume für Verwaltung, Lehrer und Eltern, die Kantine mit Küche für unsere Ganztagesschüler und ein Schülercafé, das unsere Schülerfirma „OASE“ betreibt, im Neubau. Das Zentrum der Schulanlage mit den drei Bauabschnitten bildet die neue große Eingangsaula mit einer Bühne, die zugleich als Mehrzweckraum genutzt werden kann. All diese günstigen äußeren Bedingungen tragen zu einem positiven Schulumfeld und Schulklima bei.

Nordansicht mit Eingangsbereich und Pausenhof 1

Zur Situation der Schule im Schuljahr 2011/12 Grundschule: Die Zahl unserer Grundschüler, die ja nur aus der Gemeinde Lenting kommen, ist leicht ansteigend und beträgt zurzeit 168. Das bedeutet einen Klassendurchschnitt von genau 21 Schülerinnen und Schülern. Mittelschule: Unsere Mittelschule erreicht immer mehr Akzeptanz bei vielen Eltern. Das liegt sicherlich zum einen an der Möglichkeit der Ganztagesbeschulung, aber auch an der Erkenntnis, dass es ein guter Weg ist, die Mittlere Reife an der Mittelschule abzulegen. Daran werden wir verstärkt arbeiten und im kommenden Schuljahr neben der jetzt schon bestehenden Klasse 6b als „Mittlere Reife Vorbereitungsklasse“ (MV, Unterricht und Förderung auf dem Niveau der Realschule) bereits mit einer 5. MV-Klasse beginnen, sofern sich genügend Schüler anmelden.

Insgesamt besuchen 324 Schülerinnen und Schüler die Mittelschule. Der Klassendurchschnitt liegt hier bei sehr günstigen 19,1 Schülern. Es gibt insgesamt neun Regelklassen, sieben „Mittlere Reife Klassen“ und eine MV-Klasse. Sechs Klassen werden als gebundene Ganztagesklassen geführt. Besuchen Sie bitte auch unsere Schule im Internet. Hier erfahren Sie immer die neueste Entwicklung auch in Bezug auf Neubau, Einzug, Einweihungsfeier und vieles mehr. Die Internetadresse lautet: www.schule-lenting.de Ich danke allen, die sich für unsere Schule einsetzten und damit die Zukunft mitgestalten. Ausgaben für die Bildung sind teuer. Noch teurer ist es, nichts für die Bildung zu tun.

Obergeschoss: Flur und Klassenraum mit Ausstattung

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und alles Gute für das Jahr 2012. Willibald Schels, Rektor

Katholisches Pfarramt

Liebe Lentinger! Am Jahresende an der Schwelle zum neuen Jahr bietet es sich an zurück zu schauen. Für unsere kirchliche Gemeinde bedeutet dies auf der einen Seite die klaren Fakten zu sehen: 16 Kinder wurden getauft, 23 Kinder empfingen zum ersten mal die Hl. Kommunion, 38 Kinder wurden gefirmt, 6 Paare gaben sich das Ja-Wort, 23 Gemeindemitglieder sind gestorben. Die Renovierung unserer Sakristeiterrasse konnte durchgeführt werden. Ebenso konnte die Turnhalle und die Fenster in unserem St. Nikolaus Kindergarten renoviert werden. Für das Jahr 2012 steht nun die Renovierung der Leichenhalle in unserem Kirchenfriedhof an, sowie die Renovierung des Pfarrhausdaches. An Jubiläen dürfen wir 20 Jahre Kindergarten St. Josef, 40 Jahre Kindergarten St. Nikolaus, 85 Jahre Erweiterung unserer Pfarrkirche feiern. Dies alles sind Fakten, leicht zu überprüfen. Doch was alles im Hintergrund gut oder schlecht gelaufen ist, kann damit nicht erfasst werden. Wie sieht es im menschlichen Miteinander unserer Gemeinde aus? Kommen wir unserem christlichen Auftrag in der Welt nach? Und, und, und … Insgesamt können wir hier nur hoffen und auf Gott vertrauen, dass er unser Versagen auffängt. Ein Allgäuer Bauer hat den Neujahrswunsch: „Hoffen wir, dass wir gesund bleiben“ mit dem Wunsch erwidert: „Hoffen wir, dass wenigstens der Herrgott gesund bleibt“. In diesem kurzen Wort kommt ein Stückchen Pessimismus zum Ausdruck, der dem Menschen auch im neuen Jahr nicht viel, ja alles zutraut. Aber auch ein gutes Stück Optimismus, der Gott in allem sein ganzes Vertrauen schenkt. Insgesamt steckt darin der christliche Realismus, der weiß, dass der Mensch immer hineingestellt bleibt zwischen Gut und Bös, der aber auch weiß, dass Gott uns seine Liebe und Freude schenken will, wohin immer er uns führt. Darauf können wir vertrauen und auch das neue Jahr getrost beginnen. Ich wünsche uns allen ein frohes Weihnachtsfest 2011 und ein von Gott gesegnetes Neues Jahr 2012. Josef Heigl, Pfarrer 17

Evangelische Kirchengemeinde feiert 45-jähriges Bestehen

Hoher Besuch beim 45-jährigen Jubiläum des evangelischen Gemeindezentrums in Lenting. Frau Dekanin Gabriele Schwarz von der Kirchengemeinde St. Paulus verbreitete dankende Worte an die in Lenting mittlerweile 689 lebenden evangelischen Mitbürger. Ihr Blick ging aber auch zurück auf 45 erfolgreiche und schöne Jahre evangelisches Gemeindezentrum Lenting. Sie verkündete aber auch Aufbruchsstimmung beim Jubiläums-Festgottesdienst unter freiem Himmel. „Der mit Sicherheit nicht einfache Abschied eröffne aber steht’s auch neue Wege“, so Dekanin Schwarz.

Den Auftakt der Jubiläumsveranstaltung machte am Vorabend der Köschinger Gospelchor, der seine Zuhörer von Beginn an begeisterte und zum Mitsingen und Mitklatschen animierte. Pfarrer Christoph Schürmann stellte das Lied „Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt“ in den Mittelpunkt seiner Predigt. Alle Gottesdienstbesucher, ob klein oder groß, bastelten bunte Papierschiffchen. Symbolisch wurden diese Schiffchen auf Reise geschickt. Hat doch das bereits in die Jahre gekommene evangelische Gemeindezentrum keine Zukunft mehr. Bald wird der Abschied kommen, so Pfarrer Schürmann. Geplant ist eine gemeinsame evangelische Kirche für Hepberg, Kösching und Lenting. Das neue Gemeindezentrum ist dann für alle drei Gemeinden gut erreichbar und wird wegen der zentralen Erreichbarkeit, im Westen von Kösching entstehen. Der Förderverein Evang.-Luth. Gemeindezentrum HepbergKösching-Lenting e.V. stellte sich an beiden Festtagen den vielen Besuchern vor. Ihr Wolfgang Schilling

Freiwillige Feuerwehr Lenting 1870 e.V.

Nach jahrelanger Vorbereitung war es endlich soweit – unser Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) 20/16 konnte in Dienst gestellt werden. Im Rahmen unseres Floriansfestes wurde die Fahrzeugweihe von Herrn Pfarrer Heigl vorgenommen. Die Kindergartenkinder und die 3. Klassen der Lentinger Schule waren im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichtes wie jedes Jahr zu Besuch in unserem Gerätehaus. Nachdem sich die Einsätze in den letzten Jahren bei gut 60 eingependelt hatten, mussten wir 2011 80 Mal ausrücken, um Hilfe zu leisten. Gut ein Viertel der Einsätze wurden an einem einzigen Abend während eines orkanartigen Sturms geleistet. Die 80 Alarmierungen teilten sich auf in 10 Brandbekämpfungen, 64 technische Hilfeleistungen und 6 Fehlalarme. Die unterschiedlichen Arten der Einsätze und die damit verbundenen vielfältigen Anforderungen an die Aktiven haben wieder einmal gezeigt, dass wir in der Lage sind, ein sehr breites Spektrum an Können und Wissen in die Praxis umzusetzen. 18

Die aktiven Mitglieder waren in diesem Jahr in den 1130 Einsatzstunden wieder enormen Belastungen ausgesetzt. Für die Wartung und Instandhaltung von Fahrzeugen und Geräten wurden insgesamt 600 Stunden aufgewendet. Im Rahmen der 53 Übungen wurden 1630 Stunden erbracht. Ein Kamerad absolvierte auf den Feuerwehrschulen in Regensburg, Würzburg und Geretsried den Lehrgang Gruppenführer. Auf Lehrgängen der Landkreisebene nahmen 5 Aktive an einem Maschinistenlehrgang teil. Bei einem von den Freiwilligen Feuerwehren Hepberg, Stammham und Lenting durchgeführten Truppmannlehrgang nahmen 2 Aktive aus Lenting mit Erfolg teil. Des Weiteren absolvierten 8 Aktive einen Durchgang im Brandcontainer der Feuerwehr Karlshuld. Seit dem 01.11.2011 steht die Feuerwehr Lenting unter einem neuen Kommando. Nach dem Rücktritt vom 1. Kommandant Manfred Brandl und dessen Stellvertreter Hermann Seitz wählten die Aktiven bei einer Dienstversammlung Christian Hubrich zum 1. Kommandanten und Max Maier zu dessen Stellvertreter. Wenn Sie unsere Arbeit interessiert oder Sie sich eventuell anschließen möchten, kommen Sie mittwochs gegen 19:00 Uhr zum Feuerwehrgerätehaus. Die Jugendgruppe absolvierte im Jahr 2011 insgesamt 25 Übungen mit einer durchschnittlichen Dauer von 2 Stunden. Die Übungen wurden freitags jeweils im zweiwöchigen Rhythmus von 18 bis 20 Uhr abgehalten. Die Jugendgruppe bestand im Berichtsjahr aus 13 Jugendlichen. Zwei Jugendliche wurden in die aktive Wehr übernommen. Unser besonderer Dank gilt natürlich den ehrenamtlich aktiven Mitgliedern der Feuerwehr für die Einsatzbereitschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit und deren Engagement in Übungen. Nicht zu vergessen sind die vielen Stunden, die für Weiterbildung und Instandhaltung geleistet wurden. Ebenfalls besonders bedanken möchten wir uns bei der bisherigen Führung der aktiven Wehr, dem 1. Kommandanten Manfred Brandl, der die Feuerwehr in den letzten 16 Jahren geführt hat und seinem Stellvertreter Herman Seitz, der ihn 4 Jahre als 2. Kommandant tatkräftig unterstützte. Bedanken möchten wir uns außerdem bei unserem ersten Bürgermeister Ludwig Wittmann und dem Gemeinderat, für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. Zur Jahreshauptversammlung am 21.01.2012 im Gasthof Lukas laden wir alle Vereinsmitglieder herzlich ein. Weitere Informationen über Verein, Aktive, Einsätze, Fahrzeuge und Jugendfeuerwehr erhalten Sie im Internet unter: http://www.feuerwehr-lenting.de/ Zu Ihrer Information: Im Katastrophenfall (z.B. Brand mit gesundheitsschädlicher Rauchentwicklung) wird die Bevölkerung mit einem Sirenenalarm zu jeder Tageszeit darauf aufmerksam gemacht, ein Radio einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Das Signal ist ein einminütiger an und abschwellender Heulton. Bitte informieren Sie in diesem Fall auch Ihre Nachbarn. Die Vorstandschaft

Trachtenverein

Almenrausch und Edelweiß Lenting Liebe Lentinger und Freunde des bayrischen Brauchtums, ein langes, von vielen Veranstaltungen geprägtes Jahr geht dem Ende zu. So möchte ich mich bei den Eltern unserer Trachtenjugend bedanken, die die Kinder fleißig zu den Proben schicken.

Günther, Wilfried Holzapfel, Leo Zehnder Zum Ende dieses Jahres möchte ich mich ausdrücklich bei der Gesamtheit der Helfer, der Freunde und Gönner ganz herzlich bedanken. Ohne diese Unterstützung wäre eine Vereinsarbeit nicht möglich. Wir, die Vorstandschaft, wünschen allen ein schönes, gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes weiteres Jahr, in dem man sich bereits zum Volkstanz am 14.01.2012 wieder treffen könnte. Hans Karl, 1. Vorstand

Krieger- und Soldatenverein Lenting e. V.

Gau-Trachtenfest in Gungolding

In diesem Zusammenhang auch mein persönlicher Dank an die Jugendleiter Rudi Obermeyer und Christa Walkhoff für ihre zeitintensive Arbeit. Nur einige Veranstaltungen möchte ich besonders erwähnen. Die Trachtenwallfahrt, an der auch wieder Trachtler aus unserem Verein teilnahmen, jährt sich bald zum fünfzigsten Male. Wenn auch die Teilnehmerzahl immer mehr zurückgeht, so ist diese Wallfahrt immer ein in langer Erinnerung bleibendes Erlebnis. Der Höhepunkt in diesem Vereinsjahr war das Donaugau-Trachtenfest in Gungolding, das vom dortigen Verein in Verbindung mit dem Jubiläumsfest ausgerichtet wurde. Hier waren wir mit vielen Aktiven vertreten. Am Festsonntag wurde unser Ehrenmitglied Adolf Schießl für seine 50-jährige aktive Treue vom damaligen Vorstand des Bayrischen Trachtenverbandes Otto Dufter geehrt. Adi war einer der letzten, die von Otto in dieser Eigenschaft geehrt werden konnten, bevor er das Ehrenamt nach Jahrzehnten an seinen Nachfolger übergab. Auch unser Ehrenvorstand „Rul“ Kipfelsberger gratulierte ihm und bedankte sich für die lange Zeit der Unterstützung und Begleitung. Das Kräuterbüscherlbinden war wieder sehr erfolgreich. Mein Dank gilt hier den Sammlern und den Bindern, die viel Zeit für diese Handarbeit aufwandten, sowie den Käufern dieser kleinen Kunstwerke. Ein Teil des Erlöses wurde für die Sanierung unserer Kirche bereitgestellt, der andere kommt der Jugendarbeit zugute. Schön wäre es, wenn vielleicht weitere Kinder und Jugendliche zu uns stoßen würden. Die Trachten werden unentgeltlich bereitgestellt, müssen aber behutsam gepflegt werden. Die Kinder, die am Ferienprogramm teilnahmen, hatten wieder viel Spaß am Spielen und Grillen. In der Herbstversammlung konnten folgende Mitglieder geehrt werden: 50 Jahre: Betty Volkammer, 40 Jahre: Heidi Conradt, Anna Ortner, Hans Karl, 25 Jahre: Betty u. Franz Bauer, Gerti Bremberger, Rosa u. Xaver Dischner, Bartl Hamberger, Paula u. Johann Hauf, Margot u. Karlheinz König, Josef Mirlach, Sieglinde Obermeyer, Margot Ortner, Edwin Putschögl, Amalie Rieger, 15 Jahre: Maria Biedermann, Gerda u. Hartmut,

Zum Jahresende blicken wir auf das mittlerweile 102. Vereinsjahr unseres Krieger- und Soldatenvereins zurück. Bei der Jahreshauptversammlung am 06. Januar 2011 konnte der 1. Vorsitzende Edwin Putschögl trotz spiegelglatter Straßen nach einem Eisregen 32 Mitglieder begrüßen, die nach und nach mit etwas Verspätung wie Einzelkämpfer eintrudelten, darunter auch der ehemalige Krieger Anton Ortner sen. mit 87 Jahren. Im Jahre 2010 verringerte sich der Mitgliederstand auf 163 bei einer Neuaufnahme, zwei Todesfällen und zwei Vereinsaustritten. Daher ist es für unseren Traditionsverein wichtig, neue Mitglieder zu werben um den Fortbestand unseres Vereins zu sichern. Grußworte überbrachten der 2. Bürgermeister Josef Mirlach und Pfarrer Josef Heigl. Nachfolgende Ehrungen konnte der 1. Vorsitzende Putschögl an diesem Tage vornehmen: Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Schriftführer Hans Grail geehrt, dessen Verdienste bei der Werbung von neuen Mitgliedern Putschögl lobend erwähnte. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Hans Krebs geehrt, der aber an diesem Tag wegen Krankheit fehlte. Im abgelaufenen Jahr war unser Verein wieder wie jedes Jahr bei allen kirchlichen und gemeindlichen Feierlichkeiten vertreten. Die einzelnen Termine waren: - Teilnahme Fronleichnamsprozession - Mitgestalten des Volkstrauertages, bei dem unser Verein wie jedes Jahr zahlreich vertreten war und mit der Lentinger Bürgerschaft der Opfer von Krieg- und Gewaltherrschaft gedachte. Es ist ein Tag des Innehaltens und Mitgefühls, ein Tag an dem sich alle bewusst werden, wie wertvoll es ist, sich für ein friedliches und gerechtes Zusammenleben der Menschen einzusetzen. - Teilnahme beim Einzug zum Juraherbstfest - Teilnahme am 90. Gründungsfest des TSV-Lenting - Teilnahme beim Ferienprogramm der Gemeinde. Zum Schluss dieses Jahresberichtes kann wieder gesagt werden, dass die Zusammenarbeit mit der Kirche und der Gemeinde vorbildlich ist. Unser Dank dafür gilt unserem Pfarrer Josef Heigl, unserem Kaplan Benjamin Pereira und unserem 1. Bürgermeister Ludwig Wittmann. Für das bevorstehende Weihnachts- und Neujahresfest wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Sponsoren sowie allen Lentingern besinnliche Feiertage und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2012. Die Vorstandschaft, Hans Grail, Schriftführer 19

Schützengesellschaft Lenting e.V.

Edelweiß

Das Vereinsjahr 2011 kann rückwirkend als ein beinahe zu ruhiges Jahr in der Vereinsgeschichte betrachtet werden. Den Anfang machte wie immer die Generalversammlung am 22.01.2011, die im Anschluss an den Gedenkgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder abgehalten wurde. Die in dieser Versammlung turnusgemäßen Neuwahlen konnten dank der Treue und Verbundenheit der bisherigen Amtsinhaber zum Verein im Schnellverfahren durchgeführt werden, sodass der 1. Schützenmeister Nerger Stephan auch für die nächsten 2 Jahr auf ein erfahrenes Team bauen kann. Die überörtlichen Schießen auf Gau- und Sektionsebene wurden im zurückliegenden Jahr nicht in der für die Lentinger Schützen gewohnten Stärke besucht, worüber sich der 1. Schützenmeister wenig erfreut zeigte. Dementsprechend konnten auch keine besonderen Platzierungen erreicht werden. An den Gau- und Sektionsrundenwettkämpfen beteiligt sich der Verein mit je einer Luftgewehr- und einer Luftpistolenmannschaft sowie beim sektionsinternen „Herrnbräu-Cup“ mit einer gemischten Mannschaft, die es in diesem Jahr sogar bis in die Finalkämpfe am 20.11.2011 schaffte. Den selbstverständlichen Verpflichtungen innerhalb der Gemeindegrenzen kamen unsere Schützenschwestern und Schützenbrüder unter anderem durch den Besuch bei der Sonnwendfeier der SPD, dem Floriansfest der FFW, der Wandertage der Naturfreunde und beim Radifest des Gartenbauvereins ebenso nach wie bei allen übrigen gemeindlichen und kirchlichen Veranstaltungen. Mit einer stattlichen Anzahl wurde am Jurafest-Sonntag auch beim 90jährigen Gründungsfest des TSV Lenting teilgenommen. Innerhalb des Vereins bleibt das traditionelle Grillfest die angesagteste gesellschaftliche Veranstaltung, bei der Jung und Alt, aktive und passive Schützen gerne zusammen kommen. Unter dem eingangs erwähnten „beinahe zu ruhigem Jahr“ darf aber auch verstanden werden, dass dies insbesondere auch für die Beteiligung am vereinsinternen Schießen während des abgelaufenen Schießjahres 2010 / 2011 gilt. Mehr Interesse hatte man sich von Seiten der Vorstandschaft auch dadurch erwartet, dass erstmals im Verein auch „aufgelegt“ (feststehende Schießhilfe) geschossen werden kann, wobei nicht nur das Ergebnis sondern die eigene Motivation und Herausforderung für die Schützinnen und Schützen im Vordergrund stehen sollte. Ungeachtet dessen konnten bei der Jahresabschlussfeier wieder einige herausragende Ergebnisse in der Ring- und Blatt’lwertung verkündet werden. Zu den in der Tagespresse bereits ausführlich mitgeteilten Preisträgern darf hier auszugsweise auf die zugrunde liegenden Resultate verwiesen werden. Mit einem sensationellen 1,1 Teiler stellte wieder einmal Ludwig Dimperl seinen Ruf als Blatt’lschütze unter Beweis und konnte den Hans Modauer Wanderpokal, gestiftet von der Firma Nerb, gewinnen. Auch der 8,5 Teiler, mit dem Russer Bernhard den Johannes Sulewski Gedächtnispokal mit der Luftpistole gewann, ist nicht alltäglich. Äußerst hart umkämpft war in diesem Jahr der Titel des Schützenkönigs, den sich Peter Faber mit einem 13 Teiler vor Werner Otto 26 Teiler und vor Stephan Nerger 30 Teiler sicherte. Wie in den letzten Jahren schloss auch in 2011 die Weihnachtsfeier das Vereinsjahr ab. 20

Im kommenden Jahr führt die Schützengesellschaft wieder das traditionelle Bürger und Vergleichsschießen (April 2012) durch, wozu wir Sie schon heute auf das herzlichste einladen dürfen. Für die anstehenden Festtage wünscht die SG Edelweiß Lenting e.V. allen Mitgliedern, Gönnern und Freunden sowie allen Lentingern ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes Jahr 2012. Die Vorstandschaft

KAB Lenting

Im Jahr 2011 konnte die Katholische Arbeitnehmer Bewegung Lenting (KAB) wieder zwei Seminare anbieten: Beim KABFrühschoppen bereits im April diesen Jahres konnte eine interessierte Zuhörerschaft vom Fachreferenten Josef Glatt-Eipert viel über die Fallstricke des Arbeitsrechts erfahren. Arbeitsverträge und -zeugnisse können ihre Tücken haben; Abmahnungen und Kündigungen sollte mit fachkundiger Unterstützung entgegengewirkt werden. Mitglieder der KAB können im Fall des Falles dabei vom KAB-Fachreferat für Arbeits- und Sozialrechtsschutz Rat, Hilfe und auch Vertretung vor den Arbeits- und Sozialgerichten erhalten. Beim Zivilcourage-Seminar im November stellten drei Beamte des Polizeipräsidiums Ingolstadt in Theorie und Praxis vor, wie man sich gegen tätliche Angriffe behaupten kann und sich als Helfer in Notsituationen verhalten soll. Die gut 40 Teilnehmer lernten unter anderem auch, welche rechtlichen Grundlagen in einer Notfall- oder Notwehrsituation gelten und erhielten einen Überblick über Kriminalstatistiken sowie Mittel zur Selbstverteidigung. Neben der Beteiligung an kirchlichen und gemeindlichen Veranstaltungen treffen sich die Mitglieder der KAB im Vereinsjahr regelmäßig zu eigenen Terminen: Die Maiandacht an der Kapelle mit anschließendem Dämmerschoppen gehört ebenso zum festen Programm wie das KAB-Sommerfest im Kindergarten St. Nikolaus. Die von der KAB organisierte Bootstour zum Ferienprogramm findet bei den Kindern immer wieder großen Anklang. In der Vorweihnachtszeit werden für den Basar der Pfarrei zahlreiche Adventskränze gebunden. Am ersten Advent beginnt schließlich mit der Advents- und Jahresabschlussfeier der besinnliche Teil im Vereinsleben, auch wenn die Vorbereitungen für das nächste Jahr - geplant ist unter anderem ein Tagesausflug nach Hilpoltstein und Greding - bereits in vollem Gange sind. Für den Rest des Jahres wünschen wir Ihnen besinnliche Feiertage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012. Jutta Tratz, Vorsitzende

Arbeiterwohlfahrt

Ortsverein Lenting

Wir haben uns bemüht, auch in diesem Jahr wieder einige Veranstaltungen für unsere Mitglieder und andere Interessenten anzubieten. Auf Grund der schwindenden Mitgliederzahlen können wir jedoch leider nicht mehr in so großem Rahmen planen, wie dies noch vor einigen Jahren der Fall war. Durch die geringe Beteiligung ist es unmöglich, Busfahrten oder größere Veranstaltungen durchzuführen. Daher haben wir uns für einen bescheideneren Rahmen entschieden. Unser Vereinsjahr begann mit der Jahreshauptversammlung am 10.04.11 wie immer im Gasthof Hofmark in Lenting. Eine Woche später, am 16.04.11, haben wir wieder unseren Ostertreff mit

Osternestsuche für die Kinder und anschließendem, gemütlichen Kaffeetrinken im Cafe Stadtblick veranstaltet. Am 30.04.11 hat sich die AWO mit der Getränkeausgabe beim Maibaum aufstellen beteiligt, der erstmalig wieder manuell aufgestellt wurde und regen Zulauf von der Bevölkerung fand. Am 23.Juli haben wir zu unserem traditionellen Familiengrillfest eingeladen, welches diesmal bei Alfred Schlachtmeier stattfand. Das Wetter war zwar nicht so gut, aber der Alfred hat gut vorgebaut und dafür gesorgt, dass wir wind- und wettergeschützt gemütlich auf seiner Terrasse sitzen und feiern konnten. Zum Jahresabschluss haben wir eine kleine, besinnliche Weihnachtsfeier für unsere Mitglieder veranstaltet. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern und Organisatoren bei den Veranstaltungen – die immer wieder bereitwillig zur Verfügung stehen - bedanken. Unser Dank gilt auch der Gemeinde für die Bereitschaft, uns jedes Jahr mit einem Zuschuss zu unterstützen. Die Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern, Bürgern und Bürgerinnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr. Christel Reimann, 1. Vorsitzende

Wanderverein Naturfreunde

bewältigen. Jedoch heuer fiel diese Radtour im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Unser diesjähriger Ausflug führte uns im August nach Wattens in Tirol zu einem Gegenbesuch bei dem örtlichen Wanderverein zu dessen Wandertagen. Nach einer herrlichen, doch leider verregneten leichten Bergwanderung besuchten wir im Anschluss die Swarovski Kristallwelten ebenfalls in Wattens. Zu dieser Fahrt konnten wir 40 Personen begrüßen. Wie schon zur Tradition geworden, fand unsere Jahresabschlussfeier wieder im Stammlokal Lukas statt. Unser gemeinsamer Abend für Jung und Alt ist bei unseren Mitgliedern in den vergangenen Jahren sehr gut angekommen, so das wir die Abschlussfeier in dieser Form in Zukunft beibehalten werden. Nach altem Brauch wurden alle anwesenden Mitglieder wieder frei verköstigt. Mit musikalischer Unterhaltung ging ein erfolgreiches Vereinsjahr 2011 zu Ende. Seit geraumer Zeit sind wir auch im Internet unter www.naturfreunde-lenting.de erreichbar! Unsere Homepage wurde mittlerweile fast 9000 mal angeklickt. Ein sensationelles Ergebnis! Auf diesem Wege wünschen wir, die „NATURFREUNDE LENTING e.V.“, unseren Mitgliedern sowie allen Lentinger Bürgerinnen und Bürger ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes sowie ein erfolgreiches neues Jahr 2012. Die Vorstandschaft

Wie schon in den vergangenen Jahren war unser Wanderverein auch im abgelaufenen Jahr wieder recht erfolgreich und aktiv. Wir beteiligten uns an insgesamt 45 IVV-Wanderungen in Nah und Fern, wobei wir immer wieder feststellen konnten, daß das Wandern immer noch eine gute Alternative ist, den Körper und Geist fit zu halten. Darüber hinaus haben wir durch rege Teilnahme an den verschiedenen Veranstaltungen der Gemeinde sowie der Kirche und der örtlichen Vereine unsere Verbundenheit zum Ausdruck gebracht. Außerdem konnten wir auf ein sehr abwechslungsreiches Vereinsjahr zurück blicken: Bei unseren 27. Int. Wandertagen im Mai konnten wir auch diesmal wieder viele Wanderer aus Nah und Fern hier in Lenting begrüßen. Der älteste Teilnehmer, ein Wanderer aus Bad Abbach war sage und schreibe 100 Jahre alt, da gilt das Sprichwort doch „Wandern ist gesund und hält jung“. Dass unsere Lentinger Wandertage über die Grenzen hinaus bekannt sind, zeigt die Beteiligung von Gruppen aus Österreich und Südtirol. Nur mit der Beteiligung der Lentinger Bürger sowie Vereinen konnten wir nicht zufrieden sein. Die Vorstandschaft bedankt sich bei der Gemeinde Lenting sowie bei allen Mitgliedern des Wandervereins für ihren Einsatz bei der Gestaltung dieser Wandertage. Unsere nächsten Wandertage finden am 21 / 22. Mai 2012 hier in Lenting statt. Wir würden uns freuen, Sie dabei begrüßen zu können. Neu in unser Jahresprogramm aufgenommen wurde eine Winterfackelwanderung hier in Lenting, was sehr gut angenommen wurde und deshalb auch in diesem Jahr wiederholt wird. Auch unsere schon zum festen Bestand zählende Vatertagsfamilienwanderung rund um die Lentinger Fluren ist zu einem Anziehungsmagneten geworden. Das Sommerfest wurde traditionell Ende Juli bei bestem Wetter und sehr guter Laune am Bergfürst abgehalten. Mit der Beteiligung waren wir voll und ganz zufrieden. Wir konnten einen neuen Besucherrekord vermelden. Unsere sehr beliebte Radltour jedes Jahr am 15. August lockt immer mehr unserer Vereinsmitglieder an, um diese etwa 30 km lange Stecke zu

Die Caritas Sozialstation in Gaimersheim ist eine Einrichtung, die Unterstützung durch die Krankenpflegevereine verdient, weil… - durch sie die Pflege von alten und kranken Menschen zu Hause erleichtert wird - ihre Angebote sich an alle Menschen richten - unabhängig von Alter, Konfession, Nationalität oder Einkommen - ihre Mitarbeiter/innen ansprechbar sind, über die Angebote und Finanzierungsmöglichkeiten informieren und sich auch gerne Zeit nehmen für ein persönliches Gespräch am Telefon, in den Räumen der Caritas Sozialstation oder bei Ihnen zuhause. Folgende Leistungen können Sie in Anspruch nehmen: Grundpflege wie Waschen, Baden und hauswirtschaftliche Versorgung. Behandlungspflege bei akuten oder chronischen Erkrankungen. Hauswirtschaftliche Versorgung - wird i. d. R. von qualifizierten Hauswirtschafterinnen erledigt (die Leistungen, die hierzu gehören, wurden von den Pflegekassen genau festgelegt). Verhinderungspflege - falls die Pflegeperson krank, im Urlaub oder anderweitig verhindert ist, bietet die Caritas Sozialstation Hilfsmöglichkeiten an. Onkologie - durch speziell weitergebildete Pflegekräfte können Tumorpatienten zu Hause leben, die ansonsten aufgrund ihres speziellen Pflegebedarfs die Klinik nicht verlassen könnten. Stundenweise Einzelbetreuung von Patienten in ihrer gewohnten Umgebung zur Entlastung der pflegenden Angehörigen. Hauskrankenpflegeseminare finden in regelmäßigen Abständen in den verschiedenen Gemeinden im Einzugsbereich der Caritas-Sozialstation statt und vermitteln viel Wissen und Fertigkeiten, die für eine gute Pflege notwendig sind. Schulungen im häuslichen Bereich für Angehörige - hier werden direkt vor Ort durch Pflegefachkräfte individuelle Hilfen für den Pflegealltag vermittelt.

Lenting e.V

Krankenpflegeverein

Lenting

21

Weitere Angebote: Tagespflege, Essen auf Rädern, Angehörigengruppen, Gesprächsgruppen. Die Mitglieder unseres Krankenpflegevereins unterstützen all diese Angebote mit ihrem Beitrag und erhalten selbst folgende Vergünstigungen, falls sie die Dienste der Sozialstation in Anspruch nehmen (müssen): - je 15 € für den An- und Abtransport eines elektr. Krankenbettes sowie 30 € Leihgebühr für max. 1 Monat - max. 50 € für die erste Beratung und Vorbereitung zur Einstufung in eine Pflegestufe - je 10 € für den An- und Abtransport eines Pflegehilfsmittels (z.B. Toilettenstuhl, Badelift, Rollstuhl) sowie max. 15 € Monatsleihgebühr. Voraussetzung ist eine mindestens zweijährige Mitgliedschaft beim KPV Lenting. Der KPV ist ein gemeinnütziger Verein und eine Solidargemeinschaft – wer erst dann beitritt, wenn er die Dienste dieser Solidargemeinschaft braucht, höhlt sie in Wirklichkeit aus! Jeder - auch Sie - profitiert im Pflegefall von seinem Engagement. Schließlich kommt die gute Ausbildung der Schwestern sowie die breite Angebotspalette der Sozialstation allen zugute! Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an das Kath. Pfarramt Lenting Tel. 5124 Hans Neubauer Tel. 5707 Gerda und Karlheinz Amler Tel. 912013 Maria Eichinger Tel. 5807 Josef Heinloth Tel. 1272 Deshalb unsere herzliche Bitte: Unterstützen auch Sie die Sozialstation und alle, die von einem Pflegefall betroffen sind, zeigen Sie sich solidarisch und werden Sie Mitglied im Krankenpflegeverein Lenting (16,00 € Jahresbeitrag)! Ein gesegnetes, ruhiges Weihnachtsfest und ein gesundes, zufriedenes Neues Jahr wünscht Ihnen allen Johann Neubauer, Vorstand

Garten- und Landschaftspflege e.V. Lenting

Das Vereinsjahr war auch in diesem Jahr wieder von vielen Aktivitäten und Terminen geprägt. Alle können nicht aufgezählt werden, aber ein paar sollten doch hervorgehoben werden. Sehr erfreulich war die Teilnahme der Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung und der Herbstversammlung. 115 Mitglieder verfolgten gespannt den Fachvortrag „RasenWissen“ von Herrn Günter Schwab von der gleichnamigen Firma im Frühjahr. Ein Superplus, weil so viele Leute da waren (94 Mitglieder), gab es von dem Referenten Herrn Lorenz Huber mit seinem erfrischenden Vortrag „Wenn mein Garten in die Jahre kommt“. Seine Diaschau kommentierte er mit den Worten, der Garten sei das Spiegelbild seines Besitzers. Einen Rat gab es zum Schluß noch obendrein: „a moi an Bam oder Strauch opfern, damit wieda wos wachsn ko“. Erstmalig wurde das Radifest am Bergfürst an einem Sonntag durchgeführt. Kaffee und Kücherl zu Beginn und anschließend sehr gute und reichhaltige Brotzeiten wurden von den zahlreichen Besuchern dankend angenommen und ließen diese gern verweilen. Einzig am frühen Abend spielte das Wetter nicht mehr mit, so das dieses schöne Fest vorzeitig beendet wurde. Neben viel Kleinarbeit gab es auch unterhaltsame Stunden. Unsere Mitglieder zusammen mit der rührigen Vorstandschaft zeigten sich bei vielen Anlässen auch in der Öffentlichkeit, 22

Zahlreich war der Besuch bei der Herbstversammlung im Brauereigasthof Hofmark

nicht nur beim Maibaumaufstellen, der Fronleichnamsprozession, sondern auch beim Einzug ins Jurafest mit den neuen Dirndl´n. Selbstverständlich waren wir auch beim Volkstrauertag vertreten. Auch auf Reisen war man dieses Jahr wieder. „Hollyday on Ice“ in München, die offene Gartentür in Biberbach, die Gartenschau in Kitzingen, die Gartlerreise nach Koblenz mit dem Besuch der Bundesgartenschau gehörten dazu. Wieder einmal hat das Wetter beim jährlichen Herbstausflug und den damit verbundenen Besuch des Bad Feilnbacher Apfelmarktes und dem anschließenden Museumsbesuch im Markus-WasmeierFreilichtmuseum mit den zu dieser Zeit stattfindenden Schottisch-Bayrischen Highland Games mitgespielt. Bei der vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Eichstätt zum Erntedankfest durchgeführen zweitägigen Veranstaltung unter dem Motto „Obst – Kulturgut in Garten und Landschaft“ war der Garten- und Landschaftspflege Lenting e.V. mit dem Thema Sauerkirschen vertreten. Allerlei aus Säfte, Liköre, Marmeladen und Wein aus Sauerkirschen wurden den Besuchern gereicht. Die Gäste sollten sich motivieren lassen, Obst aus dem eigenen Garten selbst zu verarbeiten. Das Jahr ist fast vorüber. Die Vorstandschaft möchte die Gelegenheit nutzen und auf diesem Wege allen freiwilligen Helfern, die uns immer wieder bereitwillig zur Verfügung stehen, ein „herzliches Vergelt´s Gott“ zu sagen. Sich ins Vereinsleben einzubringen muss für den Einzelnen nicht viel sein, wenn aber viele „Einzelne“ zusammenwirken, geht manches schneller von der Hand. Allen Lentingern in diesen besinnlichen wie auch geschäftigen Wochen vorweg ein ruhiges und beschauliches Weihnachtsfest und natürlich ein gutes Neues Jahr. Helmut Bierwagen, Schriftführer

Männer-Gesang-Verein (MGV)

Zwei Freunde dösen in einer Kneipe bei einem Pils gelangweilt vor sich hin: Plötzlich fragt der eine: „Mensch Julius, ich habe gehört, du bist jetzt beim Männergesangverein. Als Tenor oder Bass?“ Der Neusänger antwortet verschmitzt: „Als Ausrede.“ Es mag ja sein, dass es unterschiedliche Motive gibt, einem Gesangverein beizutreten. Das Klischee, dass es sich bei singenden Männern häufig nur um Nestflüchter handelt und der Gesang nur ein Alibi ist, hält sich hartnäckig. Möge der geneigte Leser nach Studium des folgenden Jahresberichts selber entscheiden, in welche Ecke der Männer-Gesang-Verein Lenting einzuordnen ist. Singen im Verein heißt bei uns zunächst, gemeinsam mit der Chorleiterin, immer fleißig trainieren. Auch die äußeren Umstände beim Schulhausneubau und der Quartierwechsel konnten den Übungsfleiß der Lentinger „Barden“ nicht bremsen. Ende dieses Jahres werden wir wieder umziehen und unsere Gesangsabende im komfortablen Musiksaal der neuen Schule abhalten. Es bleibt beim bekannten Termin:

Freitag von 19.30 bis 21.00 Uhr. Für die neue Herberge bedanken wir uns jetzt schon bei der Gemeinde Lenting und bei der Schulleitung. Die Übungsabende wurden auch bisher durchwegs gut besucht und erfreulicherweise sind sogar vier neue Sänger in diesem Jahr zu uns gestoßen, so dass jetzt 30 Mitglieder dem Chor angehören. Trotzdem machen sich die Verantwortlichen im Verein immer wieder Gedanken, wie man neue Mitglieder und vor allem Chorsänger gewinnen kann. Ein weiterer Versuch ist dafür unsere eben erschienene Internetseite. Interessierte können die Homepage unter der Adresse www.mgv-lenting.de aufrufen. Anregungen dazu können mit einer E-Mail an uns gerichtet werden. Die Adresse lautet: [email protected] Wir sind dankbar dafür. Künftig wird dort auch über die Jahresereignisse 2011 unseres Vereins zu lesen sein, wie wir sie im Folgenden berichten. Am 12. Februar 2011 mussten wir unser Gründungsmitglied Albert Biedermann zu seiner letzten Ruhestätte begleiten. Der bescheidene aber immer einsatzbereite Sänger fehlt uns sehr. Die Lücke die er hinterlies, ist kaum zu schließen. Er lebt fort in unserer Erinnerung. Noch vier weitere Mitglieder müssen wir in diesem Jahr betrauern: Roderich Hörauf, Fritz Bremberger, Franz Gabriel und Prof. Dr. Bernhard Mayer. Mit einer von uns gesungenen hl. Messe werden wir unserer Verstorbenen gedenken. Die Presse schrieb etwas spöttisch: „Frauen geben den Ton an.“ Gemeint war das Frühjahrssingen des Männer-Gesang-Vereins am 2. April in Lenting. Tatsächlich befanden sich im gut gefüllten Saal bei den vier Gastgruppen die Frauen in der Überzahl. Sogar die Moderation wurde von einer Frau, nämlich von Christine Habermann, übernommen, die ihre Rolle mit eindrucksvollem Elan ausfüllte. Im abwechslungsreich gestalteten Programm verschafften sich schließlich aber auch die Männer noch Gehör und priesen mit sonorem Gesang den Wonnemonat.

Ständchen zum 70. Geburtstag unseres Sängers Hans Hoddick

Der Frühling hat es den Sängern angetan. Und so zogen wir wie alle Jahre nach Unsernherrn zum Peterwirt, um gemeinsam mit insgesamt sieben Gruppen dem Lenz zu huldigen. In einem unserer Lieder bemühten wir gar den Komponisten W.A. Mozart, um der Freude über das Blühen und Wachsen Ausdruck zu geben. Beim Ettinger Liederabend dagegen standen wir an diesem Tag ganz und gar im Wettbewerb mit dem Eurovision Song Contest, was den Zeitungsschreiber bei seinem Bericht die Überschrift „Lieder statt Lena“ fabulieren ließ. Das traditionelle Sommerfest am Bergfürst und auch der Herbstausflug nach Bad Tölz wecken freudige Erinnerungen, nicht nur wegen des harmonischen Verlaufs, sondern auch

wegen der überraschend guten Beteiligung. Was wären wir für Sänger, wenn wir nicht jeden runden Geburtstag unserer Chormitglieder mit einem artigen Ständchen garnieren würden! Max Nerb (75.), Hans Hoddick und Igor Triebenbacher (70.) waren heuer dran. Bei diesen Feiern kommt es auch mal vor, dass eine Gruppe aus unseren Reihen als norddeutscher Shanty-Chor auftritt, um, wie im Bild gezeigt, Hans Hoddick zum 70. Geburtstag zu gratulieren. Die Advents- und Weihnachtszeit bietet für alle Chöre die Möglichkeit, Lieder vorzutragen, die besonders die Gemütsverfassung der Menschen ansprechen. So unterstützen wir auch heuer wieder das Adventssingen in der Pfarrkirche St. Nikolaus, sind bei der Weihnachtsfeier im Seniorenheim in Kösching dabei und gestalten einen anspruchsvollen adventlichen Jahresabschluss unseres Vereinslebens. Wir wünschen Ihnen, liebe Lentinger, eine friedliche Weihnachtszeit und möchten die Wünsche für das neue Jahr einem alten protestantischen Gesangbuch von Johannes Zwick (1496 .. 1542) entnehmen: Nun wolle Gott, dass unser Sang mit Lust und Freud aus Glauben gang, zu wünschen euch ein gutes Jahr, und er´s mit Gnaden mache wahr. Anton Müller, Schriftführer

VdK – Bayern

Ortsverband Lenting

Der Jahreswechsel lädt ein zur Feier von Abschied und Neubeginn. Wir blicken zurück auf Vergangenes und stärken uns für Kommendes. Unser Ortsverband zählt derzeit 334 Mitglieder, 10 Mitglieder begleiteten wir auf ihrem letzten irdischen Weg, 30 Kranken wurden Genesungswünsche überbracht und 63 Mitgliedern statteten wir einen persönlichen Besuch ab, um mit einem kleinen Geschenk zum Geburtstag zu gratulieren. Wie alle Jahre führten wir unsere Haussammlung „Helft Wunden heilen“ durch. Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bedanken bei allen Spendern, die mit ihren Schärflein dazu beigetragen haben, Mitmenschen zu unterstützen, die sich selbst nicht mehr helfen können. Den Sammlerinnen u. Sammlern darf ich ein großes Lob aussprechen für Ihren ehrenamtlichen Einsatz, allen ein „Herzliches Vergelt´s Gott“. Weitere Aktivitäten waren unter anderem die traditionelle Adventsfeier sowie der Kameradschaftsnachmittag im Gasthaus Lukas, die Teilnahme am Fronleichnamsumzug, der Tagesausflug nach Neumarkt, das Sommerfest des VdKKreisverbandes und unser alljährliches Grillfest auf dem Bergfürstgelände. Den 6-Tageausflug verbrachten wir wieder beim „Singenden Wirt“, für das Ferienprogramm führten wir einen Spiele-Nachmittags durch. Den Jurafest-Einzug sowie den Einzug zur 90-Jahr-Feier des TSV-Lenting ließen wir uns nicht entgehen. Auch der Halbtages-Ausflug mit OktoberfestStimmung an den Brombachsee ist gut angekommen. Der krönende Abschluss war die Jahreshauptversammlung mit anschließendem Gottesdienst für unsere verstorbenen Mitglieder. Das svon nix - nix kommt, dürfte jedem klar sein und daher will ich die Arbeit und Leistung der vielen Ehrenamtlichen u. Helfer, die mir zur Seite standen, ganz besonders würdigen. Ein „Herzliches Vergelt´s Gott“ an alle, die mich unterstützen, und ohne deren Einsatz unser Ortsverband nicht existieren könnte. Bedanken möchte ich mich auch ganz herzlich bei den Vorstandsmitgliedern, die mir zur Seite stehen, und wertvolle Arbeit leisten. 23

An dieser Stelle darf ich ein „Herzliches Vergelt´s Gott“ an unsere hauptamtlichen Mitarbeiter in der Kreis-Geschäftsstelle Ingolstadt mit Geschäftsführer Werner Böll an der Spitze übermitteln, die mit großer Kompetenz die Interessen unserer Mitglieder vertreten. Herzlichen Dank auch an unseren Kreisvorsitzenden Achim Werner. Aus einer Selbsthilfeorganisation von Kriegsopfern ist der VdK ein moderner Dienstleistungsbetrieb geworden. Durch intensive Pflege der Kameradschaft im Ortsverband hoffen wir, junge Menschen an den VdK heranführen zu können, die sich mit Idealismus dem VdK-Sozialverband verbunden fühlen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich all unseren Mitgliedern meinen großen und ehrlichen Dank aussprechen für die Treue, die Verbundenheit und die Kameradschaft zu uns und unseren Verband. „Die Sterne können wir für euch nicht vom Himmel holen, doch sonst tun wir alles für euch“ Ich hoffe, dass Ihnen das kommende Jahr viel Glück, vor allem Gesundheit bereit halten möge. Allen Mitgliedern, ihren Angehörigen sowie allen Lentinger Bürgerinnen und Bürger wünsche ich eine schöne, hoffnungsvolle Weihnacht und einen guten Start in das Jahr 2012. Rita Fürst, 1. Vorsitzende

Turn- und Sportverein Lenting

90-Jahrfeier bei Kaiserwetter Der TSV Lenting zelebrierte sein Jubiläum am sommerlichen Jurafest - Sonntag Die Rahmenbedingungen hätten nicht besser sein können. Bei traumhaften Wetter gelang dem 90-jährigen Verein ein würdiges Jubelfest. Bei der Aufstellung zum Einmarsch am Lentinger Rathaus zeichnete sich schon ab, dass überwältigend viele Gäste der Einladung nachgekommen waren und mitfeiern wollten. Bei strahlendem Sonnenschein setzte sich die Festgemeinde geführt von den Gredingern Musikanten in Bewegung, um im Jurafestzelt dem Gottesdienst beizuwohnen. Auch Pfarrer Heigls Predigt stand ganz im Sinne des Sports und des Miteinanders in einer Mannschaft wie in einem Verein. Nachdem die zahlreichen Mitglieder des TSV und der anderen geladenen Vereine die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Frühschoppen und einem zünftigen Mittagessen genutzt hatten, kam unsere Vorstandschaft zu Wort, um die Gäste zu begrüßen und einen Höhepunkt des Tages vorzubereiten: die Ehrung von Franz-Xaver Wittmann sen., der nicht nur genauso alt wie der TSV ist, sondern stolze 85 Jahre Mitglied desselbigen. Alle, die nach dem Mittagessen noch im Zelt ausharrten, wurden mit zwei phantastischen sportlichen Vorstellungen belohnt. So zeigte die Karate - Abteilung äußerst kurzweilig, wie man mit einfachen Griffen starke Männer aufs Kreuz legt und die Einradgruppe begeisterte durch beeindruckende Stunts in erstklassiger Perfektion. Der darauffolgende sommerlich heiße Nachmittag stand ganz im Zeichen der Gaudi - Olympiade für die Kinder und einem Fußballtennis - Turnier, dessen Sieger sich eine schmackhafte Brotzeit als Prämie schmecken lassen konnten. Rückblickend betrachtet war die 90-Jahrfeier ein tolles Familienfest, das völlig reibungslos und entspannt ablief und für jeden etwas bot. Es wäre in der Form jedoch niemals ohne die freundliche Unterstützung des Festwirts Walter Michael 24

möglich gewesen, dem auch an dieser Stelle unser tiefster Dank gebührt. Bedanken wollen wir uns auch bei den vielen Helfern und Sponsoren, ohne die so ein Fest nicht zustande kommt. Die Vorstandschaft des TSV Lenting wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes Neues Jahr 2012. Franz Wittmann und Alex Hörmann für die Vorstandschaft

Fußballabteilung

Nach dem es in der letzten Saison trotz des vielversprechenden Starts nicht für den Aufstieg in die Kreisklasse gereicht hat, musste die erste Mannschaft vor dieser Saison wichtige Abgänge verkraften. Die Offensivkräfte Alen Kreslin, Josef Nerb und Christoph Schab verließen den Verein, zudem legte Alexander Enzmann ein Auslandssemster ein und steht bis zum Frühjahr ebenfalls nicht zur Verfügung. Dafür stießen mit Andreas Schab, Patrick Weber, Stefan Kral, Florian Friedrich und Erik Weigandt fünf Spieler aus der eigenen A-Jugend zum Team und mit Andreas Schab und Patrick Weber gehören zwei dieser Spieler schon zum Stamm der ersten Mannschaft. „Die Entwicklung unserer Nachwuchsspieler ist bisher zufriedenstellend“, so Trainer Peter Wolf. Als weiterer Zugang durfte auf der Torwartposition Sascha Gerstenlauer (von TSV Obere Fils/Baden-Württemberg) begrüßt werden. Der Start in die neue Saison verlief zunächst recht positiv. Doch die Mannschaft präsentierte sich in der Folge zu unkonstant oder ließ die nötige Cleverness vermissen, so dass der Abstand auf den Zweitplatzierten Wettstetten bereits auf sechs Punkte angewachsen war. „Ziel für das Spieljahr 2011/2012 ist die Einführung eines neuen Spielsystems für beide Mannschaften. Dies ist bislang gut gelungen“, findet Trainer Peter Wolf. Allerdings sei die Spielleistung bei der ersten Mannschaft noch schwankend.“Der Spielaufbau ist bis zum Strafraum gut, doch dann fehlt die letzte Entschlossenheit zum Abschluss zu kommen. Hier fehlt uns ein erfahrener Torjäger. Wenn wir im Angriffsspiel noch zielstrebiger wären, würden wir in der Tabelle noch weiter oben stehen, meint der Lentinger Trainer.

Die erste Mannschaft stehend v. l.: Alexander Hahn, Matthias Obeth, Andreas Schleicher, Peter Görlich, Markus Schleicher, Alexander Dick, Co-Trainer Holger Theuerkauf, Trainer Peter Wolf. Kniend v. l.: Andreas Schab, Navin Walia, Taylan Sönmez, Alexander Oblinger, Christian Guggenberger, Ludwig Holzapfel, Patrick Weber, Ewald Erdely. Es fehlen: Maik Blümel, Sascha Gerstenlauer.

Die zweite Mannschaft schloss vergangene Saison als Aufsteiger mit einem guten sechsten Platz in der B-Klasse 1 Donau/Isar ab. Und auch diese Saison deutet vieles auf einen guten Mittelfeldplatz hin, obwohl die Klasse in dieser Saison gleich

sechs erste Mannschaften aufweist und stärker ist als im letzten Jahr. In allen Spielen konnte man stets mithalten und verlor teilweise unglücklich. Zuletzt zeigte die Formkurve der Mannschaft stark nach oben, so dass der dritte Platz durchaus noch erreichbar ist. Auch Trainer Peter Wolf findet für die zweite Mannschaft lobende Worte: „Es macht richtig Spaß die Spiele anzusehen. Im Vergleich zu den letzten Jahren wird hier ein richtig toller Fußball gespielt, wobei die Entwicklung noch nicht am Ende ist. Unser Spiel hat jetzt eine klare Struktur. Ausschlaggebend sind hier die spieltechnischen und taktischen Aspekte. Mit dem Kader ist in Zukunft noch einiges zu erreichen“, so der Coach. Zu Saisonbeginn wurde mit Holger Theuerkauf ein Co-Trainer für die erste Mannschaft verpflichtet. Theuerkauf betreute davor die zweite Mannschaft des TSV Mailing und ist aktuell auch als Spieler für die Lentinger aktiv. Er wurde gut von Mannschaft und Vereinsführung aufgenommen und hat sich schnell im neuen Umfeld des TSV Lenting integriert. Sogar eine dritte Mannschaft wurde zu Saisonbeginn angemeldet, doch Mitte September entschied sich die Abteilungsführung, die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zu nehmen, weil zu viele Spieler durch Vereinswechsel, beruflicher Verpflichtung oder Verletzung nicht mehr zur Verfügung standen. Auch in diesem Jahr wurde Anfang Juli das Sommerturnier für Jugendmannschaften am Bergfürst ausgetragen. Zum Gedenken an unseren verstorbenen Jugendleiter Hans Hofweber hat sich die Abteilung entschlossen, das Turnier in den Hans HofweberCup umzubennen. Trotz des unbeständigen Wetters herrschte reger Andrang. Etwa 50 Jugendmannschaften aus fünf verschiedenen Altersklassen spielten in acht Turnieren um den Sieg. Längst stehen auch unsere Jugendmannschaften wieder im Spielbetrieb. Leider konnte dieses Jahr keine A-Jugend angemeldet werden, dafür existiert wieder eine B-Jugend, die von Fred Quiring trainiert wird. Doch leider läuft es sportlich noch nicht wie gewünscht. Auch bei den C-Junioren läuft es momentan noch nicht ganz rund. Trotz großer Trainingsbeteiligung (1 Sieg, 1 Remis, 3 Niederlagen) fehlen noch die erwarteten Erfolge. Bei den D-Junioren herrscht dieses Jahr so großer Andrang, dass sogar zwei Mannschaften gebildet werden konnten. Die D1Junioren, die aktuell von Franz Maier trainiert werden, stehen dabei mit erst einem Sieg und einem Remis im hinteren Tabellendrittel. Besser läuft es bei der D2, die auf Platz fünf steht. Die Trainer Holger Welsch und Cengiz Tiryaki können zufrieden sein. Auch noch nicht so richtig in Tritt sind die von Lutz Baumgärtner und Markus Greiner trainierten E1-Junioren, die bislang im hinteren Tabellendrittel rangieren. Sehr zufrieden können die F-Jugendtrainer Harald Weber und Timm Pfaffenzeller sein. Die Mannschaft startete mit einer Niederlage in die Saison, hat aber seitdem kein Spiel mehr verloren und wird immer besser. Jeder ist mit großem Eifer dabei.Momentan kommen auch neue Spieler dazu. Ab November geht´s dann in die Halle. Unsere Mädchenmannschaft wurde bereits letztes Jahr in der Frauen-Freizeitliga gemeldet. Zwar ist unsere Mannschaft mit Abstand die jüngste, aber durch ihren unermüdlichen Trainingseifer und Siegeswillen kann sie auch in dieser Klasse bestehen und befindet sich zur Zeit im oberen Tabellendrittel.

Unsere Frauenmannschaft in ihrem ersten Jahr in der Freizeitliga, in der ein beachtlicher 3. Platz erreicht wurde.

Alle Besucher der Heimspiele der ersten und zweiten Mannschaft werden weiterhin durch das „Lentinger Stadionblatt“ und Stadionsprecher Volker Görlich mit aktuellen Informationen versorgt. Die Fußballabteilung wünscht allen Lesern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2012. Für die Spiele nach der Winterpause freuen wir uns über jeden einzelnen Zuschauer, der die Mannschaft unterstützt. Denn noch ist der langersehnte Aufstieg in die Kreisklasse möglich. Auch ein Besuch unserer Internetseite www.fussball-lenting.de lohnt sich. Ihre Fußballabteilung

Turnabteilung

Die Leichtathletikgruppe, die wöchentlich trainiert, nimmt an diversen Wettkämpfen teil. Das nächste große Ziel ist die Schülerstaffel beim Ingolstädter Halbmarathon 2012. Bei der Trampolingruppe haben die Trainerinnen leider beschlossen, das Training zum 31.12.2011 komplett einzustellen. Wenn jemand diese Übungsstunden übernehmen möchte, kann er sich gerne bei den bisherigen Leiterinnen melden (s. Homepage). Die Morgen- und die Seniorengymnastik für Jung und Junggebliebene erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Die Gruppe „Er und Sie“ will dazu beitragen, dass alle mit abwechslungsreicher Gymnastik und diversen Übungen in Schwung bleiben. Anschließende Ballspiele runden das Programm ab. Bei den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften starteten die Lentinger Einradfahrer in den Disziplinen Standard Skill, Gruppen- und Paarkür, sowie in den Einzeldisziplinen Weit- und Hochsprung, langsam Rückwärts, 100 m, 400 m, 800 m, 10 km, Einbein und Rennfinale. Die Lentinger waren mit über 100 Medaillen und mehreren Meistertiteln extrem erfolgreich. Große Ausdauer bewiesen die Einradler beim diesjährigen 24Stundenrennen und beim Alpencup im Einrad-Down-Hill. Der Bayernkader und der Junior-Bayernkader zählen ebenfalls auf die Unterstützung durch Lenting. Die Einradgruppe präsentierte sich auch bei vielen lokalen Veranstaltungen. Das nächste große Event für die Einradgruppe ist die Weltmeisterschaft 2012 in Brixen. Beim diesjährigen Gau-Turnfest in Ingolstadt erreichte die Leistungsgruppe Mädchen mit tollen Platzierungen große Erfolge. Wehmütig bereiteten sie sich auf ihren letzten Auftritt beim Nikolausturnen vor. Sie hoffen, dass sich ab 2012 eine neue Übungsleiterin findet. Mittlerweile besteht die Leistungsgruppe der Jungen aus 15 Buben. Dank des engagierten Trainings nahmen sie heuer erstmalig an Wettkämpfen teil 25

und erturnten sich souverän vordere Ränge. Beim Eltern-Kind-Turnen sind die Kleinsten die Größten. An verschiedenen Stationen können die Kinder ihre motorischen Fähigkeiten bestens trainieren. Es werden noch engagierte Mütter und Väter gesucht, die Spaß am Turnen mit ihrem Kind haben. Beim Turnen für 4 – 6-jährige können die Kinder spielerisch Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft fördern und ihre Koordination verbessern. Da die Kinder der Übungsleiterinnen altersbedingt nur noch kurze Zeit zur Gruppe gehören, werden sehr dringend Mütter oder Väter gesucht, die sich für die Freude ihrer Kinder am Sport engagieren wollen. Die Buben ab der 1. Klasse und die Mädchen ab der 3. Klasse setzten sich heuer das Ziel, an einem Wettkampf teilzunehmen. Nach erfolgreichem Training auf dem Sportplatz im Frühjahr starteten sie beim diesjährigen Gauturnfest erfolgreich im Leichtathletik-Dreikampf. Die Aufbaugruppe Mädchen übte eifrig für das Nikolausturnen und trainierte fleißig in der Halle, um in die Fußstapfen ihrer Vorbilder aus der Leistungsgruppe treten zu können. In der Turnabteilung bereiteten sich auch in diesem Jahr etliche Trainerinnen und Trainer auf die Erreichung und die Verlängerung des Übungsleiterscheines vor. Herzlichen Glückwunsch für bereits abgelegte Prüfungen. In den verschiedenen Gruppen der Turnabteilung ist es schön, dass Offenheit, Förderung der Hilfsbereitschaft und Knüpfen neuer sozialer Kontakte immer wieder im Vordergrund stehen. Dies ist sicher ein Grund, dass so viele Sportler/innen auch in diesem Jahr wieder das Sportabzeichen ablegten. Zum Fortbestehen einer solchen Abteilung ist es aber wichtig, dass sich weiterhin sportbegeisterte Helfer/innen und Trainer/innen zur Verfügung stellen. Neue Gesichter sind immer herzlich willkommen. Bitte meldet euch beim Abteilungsleiter (s. Homepage). Ihre Turnabteilung

Volleyballabteilung

Die Saison 2010/2011 ging mit folgenden Ergebnissen zu Ende: Aufsteiger der Saison ist die 3. Herrenmannschaft, die ungeschlagen Meister in der Kreisliga wurde und somit in der Bezirksklasse antritt.

dingt mit dem 5. Platz in der B- Runde vorlieb nehmen, haben aber in der neuen Saison schon die ersten Siege errungen. Die Anfänger und Schüler trainieren am Montag in der Halle fleißig das Baggern und Pritschen. Im Dezember 2010 besuchten 25 Mitglieder unserer Abteilung das Bundesligaspiel der Herren zwischen Generali Unterhaching und dem VfB Friedrichshafen. Nach mehr als 2 Stunden Spielzeit und einem äußerst spannenden Match konnten die Unterhachinger schließlich mit 3:2 den Sieg nach Hause fahren. Im September beteiligten wir uns auch an der 90-Jahr- Feier des TSV Lenting. Bei idealem Wetter wurde ein Turnier am Beachplatz durchgeführt und anschließend im Bierzelt gefeiert. Wir möchten uns bei der Gemeinde Lenting für die stets gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung der Sportstätten bedanken. Ferner danken wir allen Förderern und Sponsoren der Abteilung. Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2012 wünscht Ihnen Ihre Volleyballabteilung

Schachabteilung

Nach dem Abstieg aus der B-Klasse sind wir nun in der C-Klasse des Schachkreises Ingolstadt/Freising gelandet. Zusammen mit unseren Schachfreunden aus Hepberg setzen wir die Spielgemeinschaft fort, diesmal aber mit einer 6erMannschaft. Die Spielzeit 2011/2012 hat gerade begonnen. Endlich können wir wieder einen Erfolg für uns verbuchen, denn das zweite Spiel haben wir gewonnen. Dass es so weitergeht, üben wir mittwochs ab 20 Uhr im Gasthof Lukas. Dort gibt es im Obergeschoss ein ideales Schachzimmer. Der Spaß am Schachspiel ist uns dabei ebenso wichtig wie der gesellige Abend. Jeder ist willkommen, unverbindlich vorbeizuschauen und uns bei einem Spielchen kennenzulernen. Es wäre natürlich optimal, wenn wir auf diese Weise Mitglieder gewinnen und unsere Mannschaft verstärken könnten. Gerne wollen wir auch wieder eine Jugendmannschaft aufbauen. Ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück im Neuen Jahr wünscht Ihre Schachabteilung

Weihnachten

Die 3. Herrenmannschaft wurde Meister der Kreisliga.

Die 1. Mannschaft erreichte den 4. Platz in der Bezirksliga und möchte auch weiterhin eine gute Rolle in der Region spielen. Die junge 2. Herrenmannschaft schaffte den 7. Platz in der Kreisliga und möchte heuer um den Aufstieg in die Bezirksklasse mitspielen. Die Frauen belegten den 8. Platz in der Kreisliga und wollen heuer ebenfalls einen Platz auf dem Treppchen erkämpfen. Die Freizeit- Volleyballer mussten verletzungsbe26

Markt und Strassen stehn verlassen, Still erleuchtet jedes Haus, Sinnend geh ich durch die Gassen, Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen Buntes Spielzeug fromm geschmückt, Tausend Kindlein stehn und schauen, Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern Bis hinaus ins freie Feld, Hehres Glänzen, heilges Schauern! Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen, Aus des Schees Einsamkeit Steigt's wie wunderbares Singen O du gnadenreiche Zeit!

(Joseph von Eichendorff 1788-1857, Lyriker und Schriftsteller)

Die Gemeinde Lenting wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2012!

Ski- und Wanderabteilung Unser traditioneller Kinder- und Jugendurlaub Anfang Januar nach Werfenweng war mit 80 Kindern, Jugendlichen und Betreuern bereits Anfang Dezember ausgebucht. In zwei Snowboard Gruppen sowie fünf Skikursen für alle Alters- und Könnerstufen bestand die Möglichkeit zum Erlernen, Trainieren und Verbessern des skifahrerischen Könnens. Das Skikurs- sowie das Rahmenprogramm am Abend wurde bestens von den Skilehrern, Roland Hofmann, Max Nerb, Franz Wittmann jun., Cornelia Wittmann, Marco Wagler, Adrian Düsterhöft, Appel Dirk und Frank Woitas vorbereitet und durchgeführt. Vom 14. - 22.01.2011 fuhren acht Vereinsmitglieder mit dem TSV Reichertshofen ins größte Skigebiet der Welt nach Meribel/Frankreich (Les 3 Vallees). Bei unserer Vereinsmeisterschaft am 30.01.2011 gingen bei sehr guten Schnee- und Wetterverhältnissen in Achenkirch 54 Rennläufer an den Start. Der Riesentorlauf wurde in einem Durchgang durchgeführt. Dabei konnte sich Marco Wagler vor Franz Wittmann jun. platzieren und so seinen ersten Titelgewinn als Vereinsmeister erzielen. Bei den Damen siegte Vreni Lazarus vor Barbara Wittmann. Den Siegertitel bei den Snowboardern holte sich Roland Bauer vor Tom Günther. Die Jurameisterschaft wurde am 05.02.2011 in Söll ausgetragen. In den Schülerklassen belegte Sebastian Meier den 2. und Maxi Nerb den 3. Platz. Bei den Herren 41 Max Nerb und den Herren 21 Marco Wagler jeweils den 3. Platz Auch bei der Landkreismeisterschaft am 19.02.2011, ebenfalls in Söll, haben einige unserer Mitglieder teilgenommen und sehr gute Plätze erzielt. Sebastian Maier und Simon Wirth bei den Schülern den 2. Platz. Tobias Wirth in der Jugendklasse ebenfalls den 2. Platz und bei den Herren allgemein Marco Wagler den 5. Platz. In unserer Jahreshauptversammlung, konnten wir nach dem Jahresbericht mit Diabildern auf einige Aktivitäten des vergangenen Jahres zurückblicken. Das Sommerprogramm wurde mit dem traditionellen Ostermarsch ins Glöcklholz verbunden mit der bei Kindern beliebten Ostereiersuche eröffnet. Nicht vorgesehen war (für die 25 Wanderer) bei unserer jährlichen Abendwanderung am 30.04.2011 zum Kastaniengarten in Oberhaunstadt der große Wolkenbruch. Trotzdem wurde es zu guter Letzt ein sehr heiterer und kulinarischer Abend. Ideales Radl-Wetter hatten wir bei unserer Fahrradtour Ende Mai unter der Führung von Franz Turber. 28 Mitglieder radelten die 45 km lange Strecke durch das schöne Birktal nach Attenzell. Hier besichtigten wir die „Arndthöhle“ und fuhren dann auf verkehrsarmen Straßen über das Högnerhäusl zurück nach Lenting. Bedauerlicherweise musste auch dieses Jahr unser Grillfest wegen schlechten Wetters ausfallen. Viel Zuspruch fand wieder unsere Schlauchbootfahrt auf der Altmühl am 30./31.07.2011. Für 63 Kinder, Jugendliche und Betreuer war es ein großes Abenteuer. An der 90-Jahr Feier des TSV am Jurafestsonntag beteiligte sich die Skiabteilung im Rahmen eines KinderParcours mit der Disziplin „Duett auf Holzskiern“. Jeder Durchgang wurde mit einem Karussell-Freifahrschein belohnt. Ziel für die Herbstwanderung am 24.09.2011, war mit einem zweiten Anlauf der Rauschberg in den Chiemgauer Alpen. Wer nicht mit der Seilbahn zum Rauschberghaus fuhr hatte schon

einen etwas anspruchsvollen Aufstieg zu bewältigen. Der herrliche Rundblick vom Chiemsee bis zum Großglockner hatte alle Mühen entlohnt.

Die Teilnehmer der Herbstwanderung nach Rauschberg vor dem Bus, der bis auf den letzten Platz besetzt war

Für unsere Skater war auch 2011 wieder ein sehr erfolgreiches Jahr. Bei den Vereinsmeisterschaften der Inliner gab es eine Rekordbeteiligung. An neuer Location kämpften 38 ehrgeizige Kinder und ambitionierte Erwachsene in drei Disziplinen (Riesenslalom – Wettlauf – Geschicklichkeit) um die Ehre des Vereinsmeisters. Vereinsmeister in ihrer jeweiligen Klasse wurden: Anja Ott, Felix Neubauer, Eva Prüller, Celina Kipfelsberger, Manuel Winkler,Carina Meier, Melanie Schleglmilch, Andreas Feigl, Christina Feigl, Werner Hamberger, Bianca Rittler, Alfons und Karin Modauer, Leopold Meier. Weitere Platzierungen des Speedteams : Michael Lorenz: 3. Gesamtsieger in der Rennserie des Bayerninlinecup Schüler B, 3. Bayr. Meister Geschicklichkeit Schüler B Manuel Winkler: 3. Bayr. Meister über 300m Sprint Schüler B, 3. Bayr. Meister über 30m Sprint Schüler B Christina Feigl: Bayrische Vizemeisterin im 500m Sprint, 3. Bayr. Meisterin über 5000m Punkterennen, 3. Bayr. Meisterin über 1500m, Bayr. Vizemeisterin Marathon 42,2 km Andreas Feigl: 3. Bayr. Meister Geschicklichkeit Karin Modauer: fünf erste Plätze bei Bayrischen, drei erste Plätze bei Süddeutschen und einen ersten Platz bei Deutschen Meisterschaften sowie den Gesamtsieg der Altersklasse im BayernInlinecup. Der Regenburg-Halbmarathon (21,1 km) war wie jedes Jahr das TSV Gruppenhighlight Werner Hamber, Roland Nerb und Andreas Feigl konnten bei herrlichstem Wetter ihre Bestzeiten auf der neuen Strecke bestätigen oder sogar übertreffen. Ebenso erfolgreich war auch wieder die jährliche Abnahme der Skateabzeichen mit 35 Kindern. Mit unserer Nikolaus- und Weihnachtsfeier im Dezember beendeten wir unser Vereinsjahr. Wir bedanken uns bei allen, die die Abteilung unterstützt und gefördert haben und wünschen allen eine frohe Weihnacht und eine gesundes, glückliches neues Jahr. Ihre Ski- und Wanderabteilung mit Inlineskatern

27

Tennisabteilung Dieses Jahr stand für die Tennisabteilung ganz im Zeichen des 40-jährigen Bestehens, welches wir mit einer Feststunde im Rahmen eines zweitägigen Jubiläumsturniers am Pfingstwochenende würdig feierten. Dazu konnten wir am 10./11. Juni insgesamt ca. 150 Spieler und Gäste bei uns begrüßen. 80 Spieler und Spielerinnen (teils aus unserem Verein als auch aus vier Nachbarvereinen) wetteiferten in vier verschiedenen Wettbewerben um die Plazierungen. Dank wohlwollenden Sponsoren aus den örtlichen Unternehmen konnten wir an alle plazierten Teilnehmer wertvolle Sachpreise beziehungsweise Warengutscheine als Preise vergeben. Hierfür bedanken wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich. Auch unser Tennisnachwuchs präsentierte sich mit einem kleinen Wettbewerb und zeigte am Samstagvormittag in einem „Generationen-Blitzturnier“ sein Können. Das Jubiläumsjahr nahmen wir auch zum Anlass, einen Rückblick auf 40 Jahre Abteilungsgeschichte und –geschichtchen zu verfassen und in Form einer kleinen Festschrift zu veröffentlichen. Für die sehr sorgfältigen Recherchen und das mühevolle Zusammenstellen der Puzzleteile sowie für die ansprechende Gestaltung des Heftes gilt unser Dank den beiden Mitgliedern Hardy Händl und Oliver Käsche. Der Mitgliederbestand nahm auch heuer wieder leicht zu. Mit 27 neuen Tennisbegeisterten haben wir momentan einen Mitgliederstand von 273 Sportlern, davon 90 Kinder/Jugendliche. Sportliche Aktivitäten 2011 Das „Dreamteam“ Herren 30 unter Spielführer Adrian Lederer kannte nach der leidvollen Erfahrung im Jahr zuvor diese Saison auf dem vierten Platz abschließen. Die neu ins Leben gerufene Herren 40-Mannschaft erreichte in ihrer Premierensaison unter Spielführer Martin Schleicher jun. einen beachtlichen dritten Tabellenplatz. Für die neue Saison ist der Einstieg in die 6erRunde geplant. Die Vereinsmeisterschaften 2011 konnten diesmal in vier Disziplinen durchgeführt werden. Im Herreneinzel, Herrendoppel, Damendoppel und im Mixeddoppel wurden zahlreiche spannende Spiele absolviert. Leider kam es durch Verletzungen zu einigen Spielabbrüchen. Letztlich wurden jedoch in jeder Disziplin abschließend die Siegerplazierungen ermittelt: Herreneinzel: Herrendoppel: 1. Adrian Lederer 1. Ludwig Grail / Hardy Händl 2. Hardy Händl 2. Adrian Lederer / Reinhard Pösl 3. Oliver Käsche 3. Robert Huber / Alexander Pösl 4. Jochen Maier 4. Franz Bittl / Jochen Maier Damendoppel: 1. Conny Baumgärtner/ Anita Oblinger 2. Juliana Händl/Petra Händl 3. Dita Lederer/Bianca Rittler 4. Monika Götzenberger/ Sabine Tuchen

Mixeddoppel: 1. Petra Händl/Ludwig Grail 2. Conny B./Lutz Baumgärtner 3. Monika Götzenberger/ Erhard Schaller 4. Sabine Tuchen/Uwe Schön

In den Forderungsspielen für die Ranglisten bei den Männern und bei den Frauen gab es zahlreiche spannende Matches. Die Erstplazierten bei Saisonschluss sind: Adrian Lederer und Anita Oblinger. 28

Vereinsmeisterschaften 2011: die strahlenden Sieger ! (jeweils Rang 1-3 aus allen drei Wettbewerben)

Jeweils am „offenen Freitagnachmittag“ finden sich immer zahlreiche Spieler und Spielerinnen aller Leistungsstufen zum Training, lockeren Spielbetrieb und geselligen Beisammensein zusammen. Aktivitäten unserer Kinder und Jugendlichen Das Jahr stand unter dem Motto: „Tennis statt Gameboy und Computer!“ Bei der Saisoneröffnung konnten Monika Götzenberger, Sabine Tuchen, Waltraud Baumgärtner und Christian Dick 30 jugendliche Teilnehmer begrüßen. Im Rahmen des Ferienpasses im August sammelten die Lentinger Kinder erste Erfahrungen mit dem faszinierenden Tennissport. Die Ferientenniskurse waren wie jedes Jahr gut besucht. Beim Abschlussturnier am 01. Oktober waren nochmals 30 Kinder u. Jugendliche mit großem Eifer bei der Sache. Das nächste Jahr steht unter dem Motto: „Mens sana in corpore sana“ (Frei übersetzt: Sport macht Spaß und schafft neue Energien... Das Wintertraining der Kinder startet ab sofort: Jeden Samstag um 13.00 Uhr in der Turnhalle Im November 2011 fand unsere Jahreshauptversammlung mit turnusmäßigen Neuwahlen statt. Da sich drei Mitglieder der bisherigen Abteilungsführung nicht mehr zur Verfügung stellten, mussten einige Aufgaben neu zugeteilt und besetzt werden. Neu gewählt beziehungsweise im Amt bestätigt wurden: Artur Stümke, Dr.-Ing. (1. Abteilungsleiter), Markus Meyer (2. Abteilungsleiter und stellvertretender Schriftführer), Thomas Trockel (1. Kassier), Andrea Haußner (2. Kassier/erin) Oliver Käsche (Schriftführer), Lutz Baumgärtner (1. Sportwart), Robert Huber (2. Sportwart), Monika Götzenberger (Jugendund Schülerwart/in), Sabine Tuchen (1. Beisitzer/in), Waltraud Baumgärtner (2. Beisitzer/in) Die neu gewählte Abteilungsführung nahm den Auftrag mit, in den nächsten zwei Jahren insbesondere die Förderung der Potentiale im Jugendbereich weiter auszubauen. Ihre Tennisabteilung

Karateabteilung

Am 5. und 6. November 2011 fand in Lenting wieder ein Kampfkunstlehrgang unter der Leitung von Sensei Walter Smigielski, 6. Dan Karate Do, 4. Dan Sai Jutsu, 2. Dan Iaido, Sensei Mathias Spranger, 4. Dan Karate Do, 3. Antas Philippine Combat Arnis und Sensei Dietmar Jaksch, 4. Dan Karate Do statt. 71 Teilnehmer aus Lenting und Umgebung, Beilngries, Nürnberg, Fürth und München trafen sich am Samstag um 09:30 Uhr in der Lentinger Dreifachturnhalle. Allen Anwesenden wurde ein breit gefächertes Programm aus Karate, Iaido,

Sportkegelclub Lenting e.V.

Budo Taikai 2011 in Lenting

Philippine Combat Arnis, Bo Jutsu, Tanbo- Jutsu und Sai Jutsu geboten. Während die Fortgeschrittenen in eigenen Gruppen neue Techniken und Ansätze erlernten, konnten interessierte Anfänger in jede der Disziplinen reinschnuppern und unverbindlich einfach mal ausprobieren. Auch die Pausen wurden dazu genutzt um mit den Lehrern ins Gespräch zu kommen und die gelernten Techniken zu vertiefen oder kleine Variationen zu diskutieren. Nach Ende des offiziellen Trainings am Samstag standen noch Gürtelprüfungen auf dem Programm. Alle Prüflinge zeigten, dass sie gut aufgepasst und hart trainiert haben und konnten die Prüfer mit ihren Leistungen überzeugen so dass alle bestanden haben. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Glückwunsch an alle, die teilgenommen und bestanden haben. Nach einem anstrengenden und erfolgreichen Wochenende waren sich alle Beteiligten sicher, dass nächstes Jahr wieder ein solcher Lehrgang stattfinden soll. Ihre Karateabteilung

I.G.E.L.

Interessengemeinschaft Eltern in Lenting e.V. Traditionell empfingen die Mitglieder der Mittagsbetreuung der Lentinger Grund- und Mittelschule am ersten Schultag die Angehörigen der Erstklässler mit einem kleinen Stehempfang. Dabei konnten sich alle Anwesenden über das Angebot der Mittagsbetreuung informieren und mit den Betreuerinnen Gisela Kraemer, Brigitte Besik und Gitta Forstner sprechen. Unsere Betreuungszeiten sind durchgehend von 11.20 Uhr bis 15.30 Uhr mit Hausaufgabenbetreuung und Mittagessen. Derzeit haben wir 86 Mitglieder, was uns sehr freut. Besonders

Einige unserer betreuten Kinder

aber freuen wir uns auf den baldigen Umzug in unsere zwei schönen, großen Räume im Neubau. Allen Lentingern wünschen wir und unsere Igelkinder eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr 2012. Susanne Zieglmeier

Bei der Punktrunde 2010/2011 waren eine Damen- und vier Herrenmannschaften und eine Jugendmannschaft im Spielbetrieb. Die Damen erreichten in der Bezirksliga A Nord den 3. Platz. Die 1. Herrenmannschaft wurde 11. in der Bezirksliga A-Nord Herren und musste in die Bezirksliga B-Nord absteigen. Die 2. Mannschaft belegte den 2. Platz; die 3. Mannschaft den 7. Platz in ihrer Klasse und die 4. Mannschaft den 3. Platz in der Kreisklasse C 2. Mit einer hervorragenden Leistung und 16:2 Punkten wurde unsere A- Jugend Meister und steigt in die Bezirksliga A-Nord auf. Fritsch Felix erreichte eine Schnitt von 425 Holz; Bestleistung 442 Holz.

v.li.: Sprungala Danny, Fritsch Felix, Knarr Stefan

Bei der Kreismeisterschaft belegte Harrer Elisabeth mit 850 Holz den 3. Platz bei den Damen B; den 4. Platz bei den Damen A mit 791 Holz erreichte Lücking Magdalena und bei den Herren Senioren A erreichte Baumgartner Josef mit 890 Holz den 3. Platz. Bei den Bezirksmeisterschaften in Augsburg konnten Josef Baumgartner mit 888 Holz den 8. Platz und Magdalena Lücking mit 832 Holz den 10. Platz erreichen. Die Vereinsmeisterschaft wurde mit 600 Schub Sportprogramm ausgespielt. Herren: 1. Platz Baumgartner Josef 2642 Holz 2. Platz Lechner Josef 2586 Holz 3. Platz Ampferl Tobias 2568 Holz Damen: 1. Platz Harrer Elisabeth 2594 Holz 2. Platz Lücking Magdalena 2389 Holz 3.Platz Ludwig Hermine 2210 Holz Bergfürst mit 246 Holz bei 100 Schub räumen wurde Harrer Elisabeth. Dank an alle Mitglieder für die geleistete Arbeit, in der Vorstandschaft, beim Großputz und einen besonderen Dank an die Jugendbetreuer Berk Petra, Tauer Walter, Mirberth Max, Spengler Ferdinand und den Fahrdiensthelfern zu den Jugendspielen. Unser Dank auch an die Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und die Bereitstellung des Gemeindebusses. Allen Mitgliedern, der Gemeinde Lenting und allen Freunden des Kegelsports wünscht der Sportkeglerclub Lenting eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gutes und gesundes Neues Jahr 2012. Die Vorstandschaft 29

30

31

YÜÉ{x jx|{Çtv{àxÇ âÇw x|Ç zâàxá Çxâxá ]t{Ü ã≤Çáv{à \{ÇxÇ Wir wünschen allen ein gesegnetes Fest und ein erfolgreiches Neues Jahr!

32

33

Es gibt Werte,

die auch ohne schützende Verpackung Bestand haben.

Dazu zählt das Vertrauen und die Treue unserer Kunden.

Wir bedanken uns hierfür und wollen uns auch in Zukunft bemühen, dieses Vertrauen zu erhalten.

Wir wünschen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr.

Ihr Salon SIEGLINDE MÄRKL

Schillerstraße 1 • 85101 Lenting • Telefon (08456) 57 68

Wir wünschen

allen Lentingern

Ein gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit, Glück und Freude im Neuen Jahr wünscht allen Fahrschülern und Lentingern

Fahrschule Hartl Im Blumenviertel, Tulpenweg 10 85101 Lenting Tel. 0 84 56 / 21 66

34

Frohe Weihnachten

und ein gutes Neues Jahr!

Wir wünschen der Gemeinde Lenting ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und bedanken uns für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. In Verbundenheit mit allen guten Wünschen für das Jahr 2012.

P. und E. Günter GbR, Am Pfannenstiel 16-18, 85101 Lenting

Ein nahtloses Fließband ist die Zeit, unendlich lang, unendlich breit. Was ist auf solchem Band ein Jahr? Nun, was für dich sein Inhalt war. Wir wünschen Ihnen Fröhliche Weihnachten und für das Neue Jahr Gelingen und Glück in allen Lebenslagen! Familie Günter 35

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes Neues Jahr wünscht Ihnen Ihr Edeka Team Sangl Lenting

EDEKA SANGL Bernd-Rosemeyer-Str. 15, 85101 Lenting Dr.-Kurt-Schumacher-Ring 24, 85139 Wettstetten

36

Ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes Neues Jahr all unseren Patienten wünscht das gesamte Team der Physiotherapie-Praxis Gößl

Osteopathie-Praxis Gößl

Birgit Gößl 85101 Lenting, Wettstettener Str. 19

Reiner Gößl 85101 Lenting, Wettstettener Str. 19

Tel.: 08456/912888

Tel.: 08456/9669920

www.goessl-lenting.de

37

Neu in unserer Weihnachtsbäckerei

Prämium Lebkuchen Feinste Elisenlebkuchen Champagner-Trüffel Orange-Cointreau Eierlikör Bäckerei Konditorei Café 38

39

40

Wir wünschen unseren Kunden und Freunden ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück im neuen Jahr.

Es bedanken sich für das auch weiterhin erwiesene Vertrauen Reinhold & Sabine L e n k Lenting, Ingolstädter Straße 4 Tel. 08456 – 5729 Lotto-, Toto- Annahmestelle: Reinhold Lenk

41

Wir wünschen allen unseren Kunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr! Ihre Glaserei Alzinger Glaserei Alzinger, Ottstraße 10, 85092 Kösching, Tel.Nr. 08456/7214

42

43

Impressum: Inhaltlich verantwortlich: Gemeinde Lenting; Gestaltung: Elke Müller, Werbedesign; Druck Pruskil GmbH gedruckt auf umweltfreundlichem Papier, chlorfrei gebleicht.