August 2016

Ausgabe Juli/August 2016 In dieser Ausgabe Liebe Rooterinnen und Rooter MUNTERWEGS IM RONTAL Am 31. August 2016 endet die Amtsperiode 2012–2016. ...
Author: Nora Raske
8 downloads 0 Views 2MB Size
Ausgabe Juli/August 2016

In dieser Ausgabe

Liebe Rooterinnen und Rooter

MUNTERWEGS IM RONTAL

Am 31. August 2016 endet die Amtsperiode 2012–2016.

Das Dorfbild verändert sich

Gleichzeitig verabschieden sich zwei langjährige Mitglieder

FERIENPASS 2016

aus dem Gemeinderat. Gemeindeammann James Sattler war

Projektarbeiten Oberstufe

25 Jahre und Armin Steiner 16 Jahre Mitglied der Rooter

Spiel & Spass

Exekutive. Sie haben die Entwicklung der Gemeinde Root in den vergangenen zwei Jahrzehnten massgeblich mitgestal­ tet. Zum Dank verabschieden wir James Sattler und Armin Steiner sowie alle weiteren ausscheidenden Kommissions­ mitglieder mit einem öffentlichen Fest am 25. August 2016. Wir freuen uns auf einen gemütlichen Sommerabend mit Ihnen. Gemeindepräsident Heinz Schumacher

>> Einladungen auf Seite 2

EINLADUNG ZUR ÖFFENTLICHEN VERABSCHIEDUNG VON JAMES SATTLER UND ARMIN STEINER Gerne laden wir Sie zur öffentlichen Verabschiedung von Gemeinde­ ammann James Sattler und Schul­ verwalter Armin Steiner ein: Donnerstag, 25. August 2016, 18.30 Uhr, in der Arena mit Unterhaltung, Wurst und Brot Gleichzeitig verabschieden wir alle weiteren Kommissionsmitglieder. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

NEUES SCHULHAUS WILWEG 3

EINLADUNG ZUM TAG DER OFFENEN TÜR Rechtzeitig auf den Schulbeginn im August 2016 wird das neue Schulhaus am Wilweg 3 fertiggestellt. Wir laden Sie zur Besichtigung ein: Mittwoch, 24. August 2016, 17.00 bis 19.00 Uhr

HERZLICHE GRATULATION

Gemeinderat

PERSONELLER WECHSEL IN DER VERWALTUNG

Der Pfändungsbeamte des Betreibungsamts Barbara Dubach hat ihr Arbeitsverhältnis

Root-Gisikon-Honau, Thomas Kämpf, hat an der

als Verwaltungsfachfrau per 30. Juni 2016

Handelsschule KV Aarau den Speziallehrgang Be­

gekündigt, um eine neue Herausforderung

treibungsfachleute besucht. Während 12 Monaten

anzutreten. Für ihre wertvolle und engagier­

hat er sich berufsbegleitend in der Theorie sowie

te Mitarbeit in den vergangenen zehn Jahren

anhand von Fallbeispielen mit dem Führen eines

danken wir ihr herzlich. Zuvor hatte sie be­

Betreibungsamts vertraut gemacht. Herr Kämpf

reits ihre Ausbildung zur Kauffrau in unserer

hat die abschliessenden schriftlichen und münd­

Verwaltung absolviert. Wir wünschen Frau

lichen Prüfungen erfolgreich bestanden und den

Dubach auf ihrem weiteren Berufsweg alles

«Fachausweis für Betreibungsfachleute» erhalten.

Gute und viel Erfolg.

Dieser befähigt ihn, als Betreibungsbeamter oder Stellvertreter ein Betreibungsamt zu führen.

Die Stelle konnte mit Frau Deborah Stroh wieder besetzt werden. Sie wohnt in Buch­

Wir gratulieren Thomas Kämpf ganz herzlich und

rain und hat im vergangenen Sommer die

wünschen ihm weiterhin viel Freude und Befriedi­

Ausbildung zur Kauffrau EFZ erfolgreich

gung bei seinen verantwortungsvollen Aufgaben.

abgeschlossen. Frau Stroh hat die Stelle am 1. Juni 2016 angetreten und arbeitet 80 % für die Kanzleidienste sowie 20 % für das Sozialamt.

Thomas Kämpf

Gemeinderat und Leiter des Betreibungsamts Root-Gisikon-Honau Deborah Stroh

Wir heissen Frau Stroh im Team der Ge­ meinde Root herzlich willkommen und wün­ schen ihr viel Freude und Befriedigung an ihrem neuen Arbeitsplatz. Gemeinderat und Personaldienst

3

Gemeinderat

GEMEINDERATSWAHLEN VOM 1. MAI 2016 FÜR DIE AMTSDAUER 2016–2020

ABSTIMMUNGSERGEBNISSE DER GEMEINDEVERSAMMLUNG VOM 18. MAI 2016

Am 1. Mai 2016 fanden die Gemeinderatswahlen

Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 18. Mai

für die Amtsdauer 2016–2020 statt. Es wurden

2016 haben die Stimmberechtigten wie folgt über

gewählt:

die traktandierten Geschäfte entschieden:

als Gemeindepräsident

1. Jahresbericht 2015; Orientierung und

Heinz Schumacher, Kirchweg 5, FDP (bisher),

Kenntnisnahme

mit 523 Stimmen

Zustimmende Kenntnisnahme mit grosser Mehrheit

als Gemeinderat Finanzen und zentrale

2. Rechnung 2015 der Einwohnergemeinde

Dienste

Patrick Meier, Wilmatt 12, CVP (neu), mit 366 Stimmen

Root 2.1 Kenntnisnahme von den Berichten

als Gemeinderat Bildung

Stefan Hoffmann, Schulstrasse 31, CVP (neu), mit 402 Stimmen

der: a) Revisionsstelle b) Controlling-Kommission Zustimmende Kenntnisnahme mit grosser

als Gemeinderat Bau und Infrastruktur

Mehrheit

Pitsch Ineichen, Sonnwies 17, FDP (bisher),

2.2 Genehmigung der:

mit 477 Stimmen

a) Laufenden Rechnung b) Investitionsrechnung

als Gemeinderätin Soziales und Gesundheit

c) Bestandesrechnung

Margrit Künzler-Niederberger, Hirzenmatt 34,

Einstimmige Zustimmung

CVP (bisher), mit 446 Stimmen 3. Genehmigung der Abrechnung über den Amtsantritt ist am 1. September 2016.

Sonderkredit von CHF 555'000.00 für die Sanierung der Kanalisation bei der Erneuerung der Kantonsstrasse K17 und

NEU

Bewilligung eines Zusatzkredites von CHF 262'856.15 Zustimmung mit grosser Mehrheit 4. Genehmigung der Abrechnung über den Sonderkredit von CHF 1'900'000.00 für die Verlegung und Sanierung von Spiel-

Patrick Meier

Stefan Hoffmann

feldern sowie einen Beitrag an die Sanierung des Klubhauses auf der Sportanlage Unterallmend Einstimmige Zustimmung 5. Beschlussfassung über die teilweise Änderung des Bebauungsplans D4 Zustimmung mit grosser Mehrheit

4

6. Neuwahlen für die Amtsdauer 2016–2020:

Gemeinderat

- Roger Bründler, Luegstrasse 14 (CVP, bisher) - Valentina Rust, Kirchweg 1 (CVP, neu) - Raphael Künzler, Hirzenmatt 34 (CVP, neu)

6.1 der Controlling-Kommission

- Alex Grossmann, Giebelstrasse 13 (SVP, neu)

Es wurden die folgenden fünf Mitglieder ge­

- René Gerber, Neue Perlenstrasse 2 (SVP, neu)

wählt:

- Jeanine Allenspach-Huber, Oberwilstrasse 36

- Jérôme Rüfenacht, Wiesweg 3 (FDP, bisher)

(SP, bisher)

- David Inderkum, Geretsweg 7 (FDP, neu) - Simon Amrein, Geretsweg 9 (CVP, bisher)

Die Bildungskommission tritt ihr Amt am

- Othmar Rust, Kirchweg 1 (CVP, bisher)

1. August 2016 an. Bei den übrigen Kommis­

- Beat Schwegler, Schulstrasse 31 (SVP, bisher)

sionen ist der Amtsantritt per 1. September

Als Präsident der Controlling-Kommission

2016. Der Gemeinderat Root dankt den Be­

wurde gewählt:

hördenmitgliedern für die Amtsannahme und

- Jérôme Rüfenacht (FDP, bisher Mitglied,

das Interesse an der Gemeinde.

neu Präsident) 6.2 der Bildungskommission Es wurden die folgenden vier Mitglieder gewählt: - Marco Zemp, Kirchheim 6 (FDP, neu) - Nadja Horat-Stöckli, Kirchheim 6 (CVP, neu)

URNENABSTIMMUNGEN VOM 5. JUNI 2016 1. Bewilligung eines Sonderkredites von CHF 3'700'000.00 für die Erweiterung der Schul­

- Corinne Galante-Hochstrasser, Kalenbühl 12c

anlage Oberfeld

(SP, neu) - Anja Sijka-Mosimann, Brunnenmattweg 40 (parteilos, neu)

2. Genehmigung des Verkaufs des Grundstücks Nr. 1344, Grundbuch Root, zum Preis von CHF

Als Präsidentin der Bildungskommission wur­

25'500'000.00 (davon Anteil der Gemeinde

de gewählt:

Root 669/1'000), Miteigentumsgrundstück Nr.

- Corinne Galante-Hochstrasser (SP, neu)

50579) an das Baukonsortium Oberfeld

6.3 der Bürgerrechtskommission

Abstimmungsergebnis:

Es wurden die folgenden drei Mitglieder ge­

Vorlage

Erweiterung Schulanlage Oberfeld

Verkauf Grundstück Nr. 1344, Oberfeld

Eingelegte Stimmzettel

1'149

1'150

Leere

5

14

Ungültige

4

3

Gültige

1'140

1'133

Als Präsident der Bürgerrechtskommission

JA

921

789

wurde gewählt:

NEIN

219

344

wählt: - Peter Gürber, Hirzenmatt 17 (CVP, bisher) - Guido Baumann, Neue Perlenstrasse 2 (SVP, bisher) - Gabriel Notz, Kalenbühl 18b (SP, bisher)

- Peter Gürber (CVP, bisher Mitglied, neu Präsident) 6.4 des Urnenbüros Es wurden die folgenden zehn Mitglieder gewählt: - Thomas Bircher, Schulstrasse 17 (FDP, bisher) - Klaus-Peter Schmid, Schulstrasse 29 (FDP, bisher) - Luzia Christen-Portmann, Hirzenmatt 1 (CVP, bisher) - Marlise Krummenacher-Feer, Hinterwies (CVP, bisher)

Die Stimmbeteiligung betrug 40.3 %. Die Rooterinnen und Rooter folgen mit diesen kla­ ren Entscheiden den Anträgen des Gemeinderates: -- 80.8 % Ja-Stimmen für die Erweiterung der Schulanlage Oberfeld -- 69.6 % Ja-Stimmen für den Verkauf des Grund­ stückes 1344 im Oberfeld Nach der Zustimmung zur Erweiterung der Schulanlage Oberfeld kann die Detailplanung sofort weitergeführt werden. Das Baugesuch

5

Juni 2018 geplant.

EINBAU NEUER DECKBELAG AUF DER SCHULSTRASSE und Oberfeldstrasse

Der Vertrag für den Verkauf des Grundstücks

Von Mitte Juni bis anfangs Juli werden in der

Nr. 1344 im Oberfeld ist bereits öffentlich beur­

Schulstrasse neue Wasserleitungen verlegt und

kundet. Mit dem Ja der Stimmberechtigten kann

die letzten Arbeiten an den Fernwärmeleitungen

dieser Vertrag nun vollzogen und im Grundbuch

vorgenommen.

Gemeinderat

wurde inzwischen öffentlich aufgelegt. Der Bau­ beginn ist auf den März 2017 und der Bezug auf

eingetragen werden. Das Grundstück wird per 1. Juli 2016 an die Käuferschaft übertragen.

Ende Juli erfolgt dann der Einbau des neuen Deckbelages. Auf der Oberfeldstrasse wird der

Der Gemeinderat freut sich über die beiden

Belag grossflächig wiederhergestellt. Der Einbau

Abstimmungsergebnisse und dankt den Stimmbe­

des Belages ist abhängig vom Wetter. Die Arbeiten

rechtigten für die Annahme der beiden Vorlagen.

führen teilweis zu Sperrungen und Verkehrsbehin­ derungen.

Gemeinderat Root Wir bitten um Ihr Verständnis.

BAULICHER UNTERHALT STRASSEn UND GEHWEGE

WIEDEREINTRITT VEREIN LUZERNER WANDERWEGE

Im Zusammenhang mit dem Bau der Fernwärme­ leitungen werden verschiedene Strassenabschnitte

Mit der Umsetzung des Entlastungsprogramms

günstig saniert. Der Gemeinderat erteilt der

ist die Gemeinde Root aus dem Verein Luzerner

SPAG, Schnyder Plüss AG den Auftrag für folgen­

Wanderwege ausgetreten. Auf Antrag des Vereins

de Strassen und Wege:

Luzerner Wanderwege kommt der Gemeinderat

-- Dorfstrasse

auf seinen Entscheid zurück und beschliesst den

-- Gehweg Altersheim

Wiedereintritt. Die Gemeinde kann von verschie­

-- Schulstrasse

denen Dienstleistungen des Vereins profitieren

-- Oberfeldstrasse

und so das Naherholungsgebiet bezüglich Wan­ derwege attraktiv halten.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf CHF 100'000.00. Durch die zusätzlichen Massnahmen beim Gehweg Altersheim wird der im Voran­ schlag 2016 enthaltene Kredit für Strassenunter­

NEUE OFFIZIERE DER FEUERWEHR ROOT

halt um ca. 10 % überschritten. Die Feuerwehrkommission hat Kpl Martin Lussi, Pfaffwil und Kpl Stefan Meyer, Pfaffwil, zu Of­ fizieren im Grad eines Leutnants gewählt. Der Gemeinderat ist mit dieser Wahl einverstanden und bestätigt die Beförderung. Wir gratulieren den neuen Offizieren und wün­ schen ihnen viel Erfolg und Freude in ihrer ver­ antwortungsvollen Tätigkeit.

6

7

Root Aktuell

MUNTERWEGS IM RONTAL

Begleitung von Kindern steht im Mittelpunkt. Die

Klein und Gross unterschiedlicher

führt, Sie treffen sich während acht Monaten etwa

Kulturen teilen das Geschenk des Lebens:

zwei Mal monatlich mit den Kindern und werden

Zeit und Erfahrung

vom MUNTERwegs-Team unterstützt und professio­

Ab Herbst 2016 startet das generationenübergrei­

nell begleitet.

Mentorinnen und Mentoren werden sorgfältig einge­

fende Mentoringprogramm MUNTERwegs neu auch im Rontal. Die Gemeinden Root, Dierikon, Ebikon,

Informationen, Impressionen und einen Kurzfilm

Gisikon sowie die katholische Kirche Ebikon und

über die Erfahrungen von Mentorinnen und Mento­

der Kanton Luzern unterstützen dieses Programm.

ren finden Sie auf unserer Website (Rubrik Medien und Preise). Gerne laden wir Sie zu unseren Infor­

MUNTERwegs bietet Freiwilligen die Möglichkeit,

mationsabenden in Ebikon oder Root ein.

sich im Rahmen eines bereichernden, kostenlosen Angebots aktiv für Kinder zu engagieren. Als

Informationsabend

Mentorinnen und Mentoren unterschiedlicher Gene­

Freitag, 2. September 2016, 19.00 – 20.00 Uhr,

rationen begleiten sie sozial schwächere Kinder aus

Gemeindehaus in Ebikon

Schweizer Familien oder mit Migrationshintergrund.

Donnerstag, 22. September 2016, 19.00 – 20.00 Uhr,

Gemeinsame Aktivitäten geben Impulse für eine

Gemeindehaus in Root

gesundheitsfördernde Freizeitgestaltung und stüt­ zen die Integration der MUNTERwegs Kinder.

Anmeldung MUNTERwegs

Freude, Zeit und der Wunsch, Erfahrungen mit

Fühlen Sie sich angesprochen als Mentorin / Mentor?

Kindern zu teilen, das steht bei MUNTERwegs im

Kennen Sie Kinder, welche benachteiligt sind und

Mittelpunkt. Das Programm fördert den Austausch

durch die Teilnahme am Projekt wertvolle Unterstüt­

und stärkt das Verständnis zwischen den Generati­

zung erhalten können? Dann melden Sie sich bis

onen. MUNTERwegs bietet einen wichtigen Beitrag

am 30. September 2016 bei: Monika Marbacher,

zur sozialen Integration sowie zur Sprach- und

[email protected] oder unter

Gesundheitsförderung von Kindern.

041 455 56 80

In diesem Mentoringprogramm sind noch freie

Kontakt und Informationen:

Plätze für interessierte Freiwillige. Besondere

Telefon 041 758 01 32

Vorkenntnisse braucht es keine. Die Freude an der

[email protected] www.munterwegs.eu

8

Root Aktuell

VEREINS- UND SPONSORING­ BEITRÄGE Seit 1. Januar 2016 sind die Richtlinien über die Vereins- und Sponsoringbeiträge in Kraft. Seit die­ sem Jahr werden nicht mehr pauschale Jahresbei­ träge an die Vereine ausbezahlt. Der Gemeinderat legt jährlich im Voranschlag einen gesamthaften

Am 30. Mai war der bekannte Kinderbuchautor

Beitrag fest. Die interessierten Vereine können bis

Lorenz Pauli für die Kinder vom Kindergarten

am 31. August 2016 ein schriftliches Gesuch für

bis zur zweite Klasse zu Besuch. Mit leuchtenden

2017 einreichen. Auch wenn für das Jahr 2016 ein

Augen hingen sie ihm an den Lippen und staunten

Beitrag gesprochen wurde, ist für 2017 ein neues

über die Vielfältigkeit seiner Darbietung – mal laut,

Gesuch zu stellen. Für die Bemessung des Bei­

mal leise – mal schweizerdeutsch, mal deutsch –

trages werden folgende Faktoren berücksichtigt:

mal Värsli, mal Geschichte – mal Projektionen über

Mitgliederbestand, Leistungen für die Allgemein­

den Beamer, mal Live-Zeichnen über den Visuali­

heit, Jugendförderung, finanzielle Aufwendungen

zer.

des Vereins, Infrastrukturbereitstellung durch die Gemeinde und Aktivität des Vereins.

Im August folgt nun der nächste Höhepunkt unseres Jubeljahres – diesmal eine Lesung für

Das Gesuchsformular für die Vereinsunterstüt­

Erwachsene:

zung ist im Internet unter www.gemeinde-root.ch aufgeschaltet.

Dienstag, 30. August, «Trio Mortale» 19.30 Uhr Rondell Arena, Root

30 JAHRE BIBLIOTHEK

Das Trio Mortale, bestehend aus den in Luzern

Am 30. April wurden sie feierlich erkoren – die

(«Bärentritt», «Jakobshorn» und die Kramerfälle

bestens bekannten Krimiautoren Silvia Götschi Sieger des Zeichenwettbewerbs. Ohne Konkur­

«Engelfinger», «Aschenputtel» und «Künstler­

renz an der Spitze stand die Arbeit der beiden

pech»), Monika Mansour («Liebe, Sünde, Tod»

5. Klässlerinnen Mona Notz und Milena Stirni-

ein Zürich Krimi – und «Himmel, Hölle, Mensch»

mann – sie bauten eine moderne Bibliothek mit lau­

ein Luzern Krimi) und Peter Beutler («Berner

ter Mini-E-books, die trotzdem gemütlich wirkt. Hof­

Münstersturz», «Kristallhöhe», ... alles politisch

fen wir, dass es auch in 30 Jahren noch so sein wird.

recht kritische Krimis), wird mit einer schaurigen,

Bei den 1.–2. Klässler lagen die Zeichnungen von

schrägen aber auch witzigen Krimidarbietung im

Jamie Tan, Madlaina Caprez und Anja Starcevic

Rondell der Arena Root zu Gast sein.

auf den ersten drei Plätzen – bei den 3.–4. Klässlern machten Luke Tan, Aina Malonda und Valeria Herrera die ersten drei Preise unter sich aus. Sieger Projekt

Unsere weiteren Veranstaltungen: Freitag, 30. September, ab 17.30 Uhr: Fyrabebier Treff 6038, Gisikon mit Duo Koch und allem, was schweizerisch ist Mittwoch, 30. November, 19.00 Uhr: Abschluss Jubiläumsjahr Bibliothek Weihnächtliches mit Barbara und Patrik Bachmann

9

Root Aktuell

PROJEKT BETREUUNGSGUTSCHEINE

-- Platz in einer anerkannten Kindertagesstätte oder einer anerkannten Tageselternfamilie

Seit 1. August 2013 werden in der Gemeinde Root Betreuungsgutscheine für die familienergänzende Betreuung im Vorschulalter sowie für Kinder mit

(siehe www.kinderbetreuung.lu.ch) -- Erwerbspensum Alleinerziehende mindestens 20 %, bei Paaren 120 %

besonderen Bedürfnissen abgegeben. Die Betreu­ ungsgutscheine werden pro Schuljahr verfügt.

Wie gehen Sie vor, um Betreuungsgutscheine

Massgebend für die Berechnung der Betreuungs­

zu erhalten?

gutscheine ist die letzte rechtskräftige Steuerver­

-- Anmeldeformular ausfüllen und erwähnte

anlagung (für die Anmeldung 2016/17 ist die Steu­ erveranlagung 2015 massgebend). Zu viel bezahlte oder zu wenig erhaltene Betreuungsgutscheine werden jeweils verrechnet bzw. nachbezahlt.

Unterlagen beilegen -- Bestätigung Kindertagesstätte von Betreuungs­ platz ausfüllen lassen -- Komplette Anmeldung mit erforderlichen Unterlagen an Sozialamt Root einreichen

Was sind Betreuungsgutscheine?

Ein Betreuungsgutschein ist eine finanzielle Un­

Die Anmeldeformulare sowie alle weiteren Infor­

terstützung für die Betreuung der Kinder im Vor­

mationen sind unter www.gemeinde-root.ch

schulalter. Die Eltern können frei wählen, wo sie

(Verwaltung/Bereiche/Betreuungsgutscheine/

ihr Kind betreuen lassen. Einzige Voraussetzung

Publikationen) abrufbar oder unter folgender

ist eine anerkannte Kindertagesstätte. Die Höhe

Adresse erhältlich: Sozialamt Root, Betreuungsgut­

der finanziellen Unterstützung ist abhängig vom

scheine, Schulstrasse 14, Root, Tel. 041 455 56 82.

steuerbaren Einkommen, 10 % des steuerbaren Vermögens und vom Erwerbspensum. Was heisst «Kinder mit besonderen

BUSHALTESTELLEN IM NEUEN GLANZ

Bedürfnissen»?

-- Familien mit Kindern mit geistiger Behinderung, Mehrfachbehinderung, mit Sinnesbehinderung oder schweren Sprachstörungen. -- Kinder mit leichter Körperbehinderung, Lernbe­ hinderung oder mit Sprachauffälligkeiten. -- Kinder mit verschiedenen Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten, mit Auffälligkeiten im Spielverhalten, im sozialen Kontakt oder im emotionalen Bereich.

Bushaltestelle Ronmatt Fahrtrichtung Luzern

Wer hat Anspruch auf Betreuungsgutscheine?

Die Bushaltestelle Wilweg in Fahrtrichtung Gisikon

Anspruch auf Betreuungsgutscheine hat, wer

und die beiden Bushaltestellen Ronmatt wurden als

folgende Bedingungen erfüllt:

Abschlussarbeiten der Bauarbeiten Kantonsstrasse

-- Wohnsitz in der Gemeinde Root

K17 saniert. Die alten Plexiglasdächer wurden für

-- Kinder im Vorschulalter ab dem

mehr Weitsicht ersetzt, die Stahlkonstruktionen

vollendeten dritten Lebensmonat

gereinigt, neu gestrichen und die bestehenden Werbeflächen entfernt. Die Sitzgelegenheiten er­ strahlen neu in einem roten Anstrich. Wir wünschen einen kurzweiligen und angeneh­ men Aufenthalt bei unseren Bushaltestellen. Werkdienst Gemeinde Root

10 Foto: © Benjamin Thorn / pixelio

Nachher

DAS DORFBILD VERÄNDERT SICH

Als nächster Schritt folgt die Umsetzung der Richt­

Root Aktuell

Vorher

linie zur Eigenwerbung, welche per 13. August Im Jahr 2012 hat der Gemeinderat das Reklame­

2015 in Kraft getreten ist. Alle Reklamen sind

konzept erlassen, welches mit Hans-Ulrich Imesch,

bewilligungspflichtig. Die Richtlinie enthält grund­

IGGZ Luzern, erarbeitet worden ist. Ziel ist die

sätzliche Gestaltungsvorgaben für alle Eigenrekla­

Steigerung der Attraktivität und Betonung der

men. Sie dienen dem Bauamt als Kriterienraster

Identität unseres Dorfes. Dabei übernehmen die

zur Reklamebewilligung und dem Gesuchsteller als

Reklameanlagen als sogenannte Sekundärarchi­

Grundlage für die Projektierung seiner Reklamean­

tektur eine wichtige Aufgabe, prägen sie doch –

lagen.

bewusst oder unbewusst – den öffentlichen Stras­ senraum und damit das Image des hier tätigen

Das Bauamt nimmt aufgrund des Ist-Zustandes

Gewerbes und der Gemeinde Root.

eine Priorisierung der notwendigen Massnahmen vor und wird auf die Eigentümer der jeweiligen

In der Zwischenzeit wurde die Kantonsstrasse sa­

Reklamen in den nächsten Wochen zukommen.

niert und bereits einzelne Plakatstellen abgebaut.

Einzelne Reklamen sind zu entfernen oder zu än­

Anhand der Bilder erkennt man, wie sich das Dorf­

dern, bei anderen soll die Anpassung bei baulichen

bild verschönert hat.

Veränderungen erfolgen. Es wird sich um einen langfristigen Prozess handeln. Bei Fragen steht Ihnen das Bauamt gerne zur Verfügung.

11

Root Aktuell

Zu vermieten per 1. September 2016 in Root, Wilweg 3

LED-SANIERUNGEN Die CKW wechseln im Auftrag der Gemeinde Root

4 ½-Zimmer-Attika-Wohnung (133 m ) 2

Miete Fr. 2'200.–, Nebenkosten Fr. 250.–

rund ein Drittel der Strassenbeleuchtung auf LED. 196 Leuchten auf Masten werden ersetzt, 40 Leuchten in Unterführungen oder Buswartehäus­

Die helle Wohnung im neu erstellten Kinder­

chen umgebaut. Mit der ersten Etappe erfolgt

gartengebäude bietet einen modernen Grund­

vor allem der Ersatz von alten, ineffizienten Leuch­

riss mit offener Küche, Badezimmer mit Ba­

ten. Die LED–Leuchten zeichnen sich durch ihre

dewanne und Dusche/WC sowie grosszügigem

Energie­effizienz, einer präzisen Lichtverteilung und

Balkon. Eigene Waschmaschine mit Tumbler

einer langen Lebensdauer aus. In Quartier­strassen

sowie Reduit/Keller im 1. OG inklusive.

wird ausschliesslich warmweisses Licht eingesetzt,

Zwei Aussen-Parkplätze können zu je Fr. 50.–/ Mt. dazu gemietet werden.

auf Sammelstrassen neutralweisses Licht. Die neuen LED–Leuchten werden ab 22.30 Uhr um 50 % gedimmt betrieben. Mit der ersten

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bei Fragen

Etappe der Sanierung können pro Jahr 41'500 kWh

stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Energie oder 30 % des Energieverbrauchs für

Kontakt: Gemeinde Root, Dany Greter, 041 455 56 27, [email protected]

die öffentliche Beleuchtung der Gemeinde Root eingespart werden. Dies entspricht jährlichen Ein­ sparungen von über CHF 5'500.00 Energiekosten, sowie CHF 2'000.00 für den Lampenunterhalt.

Bist du zuverlässig, kommunikativ, kontaktfreudig und motiviert? – Dann suchen wir genau dich!

Per 1. August 2017 ist bei der Gemeindeverwaltung Root eine Lehrstelle als Kauffrau / Kaufmann Profil E oder M

zu besetzen. Während der dreijährigen Lehre wirst du die verschiedenen Abteilungen der Gemeindekanzlei kennen lernen und viele spannende und abwechslungsreiche Arbeiten erledigen. Voraussetzungen für die Lehre sind die Sekundarschule mit Niveau A oder B, Freude an der Teamarbeit und am selbständigen Arbeiten sowie die Bereitschaft, Neues zu lernen. Haben wir dein Interesse geweckt? Sende deine Bewerbung bis am 15. Juli 2016 mit folgenden Beilagen an die Gemeinde Root, Schulstrasse 14, 6037 Root: - Bewerbungsschreiben - Lebenslauf inkl. Foto - Zeugniskopien mit Testergebnisse Stellwerk 8 - Referenzangaben Bei Fragen gibt dir die Leiterin Kanzleidienste, Andrea Hodel, 041 455 56 08, gerne Auskunft. Wir freuen uns auf deine Bewerbung! www.gemeinde-root.ch

12

Root Aktuell FERIENPASS 2016

Varianten:

Wir feiern Geburtstag! Der Luzerner Ferienpass

Ferienpass BLAU (ab der ersten Ferienwoche)

wird 40 Jahre alt!

12 Franken pro Woche -- Grundangebot

Am Startknall, Montag, 18. Juli 2016, 14.00 Uhr

-- Freie Fahrten

im Ferienpasszentrum Maihof erwartet die Kinder

-- Freie Eintritte Schwimmbäder

eine riesige Geburtstagstorte, lustige Spiele,

-- Freie Eintritte Museen und Freizeitinstitutionen

einen bezaubernden Showact und unsere legen­ däre Süssigkeitenbombe. Alle Wochenmarken

Ferienpass ROT (ab der zweiten Ferienwoche)

sind am Startknall 2 Franken günstiger erhältlich,

17 Franken pro Woche

zudem werden zehn Ferienpässe verlost. Zusätz­

-- Grundangebot

liche Jubiläumsateliers bereichern das Programm

-- Freie Fahrten

des 40. Luzerner Ferienpass.

-- Freie Eintritte Schwimmbäder -- Freie Eintritte Museen und Freizeitinstitutionen

Neuigkeiten im Sommer 2016

-- Besichtigungen

-- Neue Öffnungszeiten: Das Ferienpasszentrum

-- Aktivitäten und Ateliers

inkl. Büro öffnet eine Stunde früher, also bereits

-- Kino

ab 9.00 Uhr.

-- Tagesanimation (+ 5 Franken pro Tag)

-- Tagesanimation: Das Angebot der Tagesani­ mation wird auf fünf Wochen fix im Programm verankert. -- Neue Besichtigungen zum Jubiläum: Biber­

Ferienpasszentrum

Schulhausareal Maihof, Maihofstrasse 15,

exkursion der Pro Natura Luzern, Fahrt mit der

6004 Luzern. Nähe Bushaltestelle Schlossberg

steilsten Zahnradbahn auf den Pilatus und Be­

(Linien 1,19, 22 und 23)

sichtigung Pilatus Bahnen AG, Fuchs Hairteam

18. Juli bis 19. August 2015, Montag bis Freitag,

Academy, Renergia Kehrichtverbrennungsanlage

09.00 bis 17.00 Uhr

und diverses mehr. Kidscafé

Im Kidscafé können sich die Ferienpass-Teilneh­ menden mit Getränken und Snacks stärken. Aber auch deine Mithilfe ist gefragt: Die Kinder und Jugendlichen können Kaffee verkaufen, Desserts machen, Getränke ausschenken und Rätsel lösen. Das Kidscafé ist ein Treffpunkt für Gross und Klein. Erwachsene sowie Geschwister sind ebenfalls herz­ lich willkommen.

13

--

Amtliche Mitteilungen

GRATULATIONEN 70 Jahre 02.07.1946 Bühler Annelise, Marchstein 2 06.08.1946 Amgwerd Dominik, Geretsweg 2 10.08.1946 Schüpfer Friedrich,

Alte Perlenstrasse 4

20.08.1946 Schirmer Margaretha,

Luzernerstrasse 12

25.08.1946 Bauer Peter, Wiesweg 1 75 Jahre 27.07.1941 Softic Hilmija, Neue Perlenstrasse 2 22.08.1941 Fischer Maria, Houenhof, Udligenswil 80 Jahre 12.08.1936 Felder Julia, Luzernerstrasse 12 81 Jahre & älter 02.07.1935 Breschan Hermann, Geretsweg 3 06.07.1933 Burri Rita, Schulstrasse 23 07.07.1934 Schenk Margaritha,

Luzernerstrasse 66

11.07.1929 Stirnimann Theresia, Schulstrasse 23 12.07.1929 Lustenberger Gertrud, Kirchheim 1 20.07.1927 D'Inca Anna, Schulstrasse 23 26.07.1934 Schenk Hansruedi,

Luzernerstrasse 66

29.07.1928 Leisibach Rosa, Postmatt 5 05.08.1928 Petermann Johann, Schulstrasse 13 10.08.1935 Muff Magdalena, Grabenweg 9 21.08.1933 Ruckli Eduard, Hirzenmatt 25 26.08.1925 Trüb Sophie, Klausfeld 2 27.08.1935 Schacher Marie, Oberdorf 26 30.08.1927 Arnold Albert, Schulstrasse 23

ARBEITSAMT Anzahl Arbeitslose 108 Einwohnerkontrolle Einwohner per

1.5.2016

4'728 4'742

davon Ausländer

1'162

1'176

23

14

Anmeldungen Schweizer

14

1.6.2016



Anmeldungen Ausländer

13

13

Total Anmeldungen

26

27

Abmeldungen Schweizer

25

28

Abmeldungen Ausländer

21

6

Total Abmeldungen

46

34

Wohnbaugenossenschaft Pro Familia, c/o Alois

Amtliche Mitteilungen

EINGANG BAUGESUCHE

Schmidli, Hirzenmatt 24, Root Landwirtschaft und Wald (lawa), Centralstrasse 33,

Planänderung: Erstellen zusätzlicher Fenster,

Sursee

Spittelweg 9

Aufwertung Unterallmend Perlen, 2. Etappe, Unterallmend UVEK, Kochergasse 6, Bern

Forster Bruno, Schöpferhof, Root Anbau überdachter Mistplatz, Schöpferhof

Verlängerung Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen St. Katharina, A14 Burri Franz, Giebelstrasse 42, Root Hallenanbau, Längenbold 10

ZURÜCKSCHNEIDEN VON STRÄUCHERN UND BÄUMEN

Morgenrot Immobilien AG, Luzernerstrasse 27a,

Die Anstösser von Strassen, Trottoirs, Fuss- und

Root

Radwegen sind aufgefordert, Bäume und Sträu­

Neubau zwei Mehrfamilienhäuser, Luzernerstrasse

cher angemessen zurückzuschneiden. In den

Kollbrunner Perry, Wiesterrrasse 4, Root Neubau Einfamilienhaus und Anbau Einliegerwohnung, Wiesterrasse 4

kommenden Wochen werden Kontrollen betref­ fend Einhaltung der einschlägigen Vorschriften vorgenommen. In prekären Situationen wird nach einmaliger Fristansetzung der Rückschnitt auf Kosten der Eigentümerschaft vorgenommen.

BAUBEWILLIGUNGEN Baukonsortium Rontal BaKoRo, c/o Arnet AG, Längenbold 22, Root Planänderung: Luft/Wasser-Wärmepumpen, Wiesstrasse

Folgende Regeln sind zu beachten: -- Pflanzungen und Einfriedungen müssen zur Fahrbahn oder zu einem Radweg einen Abstand von mindestens 60 cm einhalten. Zu einem reinen Gehweg beträgt der Abstand 30 cm. -- Bäume sind so zu schneiden, dass über dem

Breschan Helmut und Ernestine, Geretsweg 3, Root

Trottoir ein Lichtraumprofil von mindestens 2.5 m

Erstellen Pergola mit Lammellendach, Geretsweg 3

und über der Strasse von mindestens 4.5 m

F. Tobler AG, Eichbühl 14, Altishofen Erstellen temporäres Eventzelt, Chocodromo 1 Gabael AG, Seestrasse 98, Hergiswil Erneuerung bestehende Gartenhalle, Bahnhof­ strasse 42 Isaak-Bucher Klara, Oberfeldstrasse 23, Root Fassadensanierung Wohnhaus, Oberfeldstrasse 23 Schürch Immobilien AG, c/o Die Liegenschafts-

Höhe frei bleibt. -- Die Grundeigentümer sind verpflichtet, die Sichtzonen der Ein- und Ausfahrten und bei Strassenverzweigungen durch entsprechenden Rückschnitt dauerhaft frei zu halten. -- Die Durchfahrt für Feuerwehr-, Polizei- und Sanitätsfahrzeuge, aber auch für Kehrichtwagen und Postfahrzeuge ist frei zu halten. -- Die Strassenbeleuchtung darf durch die Be­ pflanzungen nicht beeinträchtigt werden.

Verwalter AG, Maihofstrasse 69, Luzern Umbau bestehende Mehrfamilienhäuser und drei

Wir danken für Ihr Verständnis und Ihren Einsatz

Neubauten, 2. Etappe, Mattweg/Hagenmatt

im Interesse der Verkehrssicherheit.

Vollenweider-Betschart Marcelle, Höhenweg 1, Sins Kaminbau für Schwedenofen, Michaelskreuz­ strasse 29 C Wismer Alexander, Hirzenmatt 3, Root Sanierung Einfamilienhaus, Aufbau Lukarne, Anbau Carport, Luegstrasse 5

15

Amtliche Mitteilungen

TIPPS FÜR ELTERN ZU TABAK & CO. Rauchen – je später, desto besser

Dass Rauchen gesundheitsschädigend ist, dürfte allen Jugendlichen bekannt sein. Trotzdem rau­ chen im Kanton Luzern rund 10% der 15-Jäh­ rigen Knaben und knapp 5% der gleichaltrigen Mädchen. Wenn Jugendliche ihre erste Zigarette möglichst spät probieren, ist viel gewonnen – dies verringert das Risiko, vom Glimmstängel abhängig zu werden. Wirksame Tabakprävention setzt breit an

Der Wettbewerb Experiment Nichtrauchen infor­ miert über die Vorteile eines rauchfreien Lebens – 2'600 Schulklassen aus der ganzen Schweiz haben daran teilgenommen, heute wird die Öf­ fentlichkeit über die Gewinner informiert (siehe Medienmitteilung der at Schweiz von heute: www.at-schweiz.ch/nc/de/startseite/news-medien. html). Die gesundheitsfördernde Wirkung des Wettbewerbes wird noch verstärkt, wenn das Rauchen Jugendlicher auch ausserhalb der Schule angegangen wird. Leider haben nachweislich wirk­ same Massnahmen zum Schutz von Kindern und

Materialien zum Thema

Jugendlichen aber zur Zeit politisch einen schwe­

Broschüre «Tabak & Co.» für Eltern

ren Stand. Die vorberatende Kommission des

und Erziehende:

Ständerates hat einen entsprechenden Entwurf

www.akzent-luzern.ch/projekte-praevention/

des Tabakproduktegesetzes vor kurzem an den

drucksachen/160656_tabak_akzent.pdf

Bundesrat zurückgewiesen. Broschüre «tabak & Co.» bietet Erziehenden Unterstützung

Aber auch das Elternhaus kann ein Beitrag leisten: Thematisieren Erziehende das Rauchen mit ihren Kindern, ist die Chance, dass diese die Finger von der Zigarette lassen, grösser. Die neue Bro­ schüre «Tabak & Co.» von Akzent Prävention und Suchttherapie versorgt Erziehende mit Infos rund um das Rauchen, E-Zigaretten, Wasserpfeifen (Shishas), Schnupftabak und Snus. Ausserdem liefert sie Argumente und Hinweise für Gespräche mit Jugendlichen. Linktipps vermitteln Informati­ onsquellen und Präventionsangebote, aber auch Beratungsangebote und Ausstiegshilfen. Kontakt

Rebekka Röllin, Bereichsleiterin Prävention, Mediensprecherin, 041 429 72 42, [email protected]

16

Alle Angebote zum Thema Tabak auf der Website von Akzent: www.akzent-luzern.ch/tabak

Anlass

5. Juli 17.30–19.30 Uhr

Obligatorisch

14. Juli 14.00 Uhr

Kegeln

15. Juli 18.00 Uhr

Ferienplausch

6. August 10.00–12.00 Uhr

Organisator

Ort des Anlasses

Schützengesellschaft Root

Hüslenmoos

Auf rege Beteiligung freut sich, Euer Kegelkamerad Paul Grüter, 041 450 23 26 / 079 463 16 35.

Aktive Senioren Root-Gisikon-Honau

Restaurant Winkelried

Wir treffen uns zum gemütlichen Ferienplausch

Samariterverein Root und Umgebung

folgt

Obligatorisch

Schützengesellschaft Root

Hüslenmoos

9. August 17.30–19.30 Uhr

Obligatorisch

Schützengesellschaft Root

Hüslenmoos

20. August 10.00–12.00 Uhr

Obligatorisch

Schützengesellschaft Root

Hüslenmoos

13.00–15.00 Uhr

Obligatorisch

Schützengesellschaft Root

Hüslenmoos

24. August 17.00–19.00 Uhr 25. August 18.30 Uhr

14.00 Uhr

30. August 19.30–21.30 Uhr

Beschreibung

Tag der offene Tür Schulhaus Wilweg

Einladung siehe Seite 2.

Gemeinde Root

Schulhaus Wilweg 3

Öffentliche Verabschiedung von James Sattler und Armin Steiner

Einladung siehe Seite 2.

Gemeinde Root

Arena

Kegeln

Auf rege Beteiligung freut sich, Euer Kegelkamerad Paul Grüter, 041 450 23 26 / 079 463 16 35.

Aktive Senioren Root-Gisikon-Honau

Restaurant Winkelried

«Diverso» mit Rotkreuz

Das Projekt Diverso des SSB (Schweizerischer Samariter-Bund) wird uns näher gebracht.

Das Projekt Diverso des SSB (Schweizerischer Samariter-Bund) wird uns näher gebracht.

Röseligarten

Agenda

Datum / Zeit

Detailinformationen zu den Anlässen finden Sie unter www.gemeinde-root.ch/Aktuelles/Veranstaltungen.

Kulturkommission Root Museum Root Ausstellungen: «Rooter Wirtshäuser»/«Root im Wandel der Zeit» und «Hand am Werk», Schuhmacher­geschichte(n), Luzernerstrasse 16, 041 450 22 52, www.museum-root.ch Eintritt frei Jeden 1. Sonntag im Monat jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr

Schöne oder interessante Kinderstube?

Ka s e r n e n p l a t z 3

6000 Luzern 7 contactluzern.ch

041 208 72 90

17

Projektarbeiten der Oberstufe Root

18

Schule Root

Fortsetzung nächste Seite >

Schule Root

AUSSTELLUNG DER PROJEKT­ ARBEITEN DER OBERSTUFE ROOT

stunden für das tolle Ergebnis aufgewendet wurden und viel Herzblut dahinter steckt. Oft brauchen die Jugendlichen auch Hilfe von Fachleuten. Sie

Die Projektausstellung vom 19. Mai 2016 der Ab­

müssen selbständig Kontakt zu diesen Berufsleuten

schlussklassen der Schule Root war hervorragend

knüpfen, was für manche eine Herausforderung

besucht. Seit Jahren nimmt die Oberstufe Root

bedeutet.

erfolgreich am Wettbewerb der deutschsprachigen Schweiz für die besten Projektarbeiten der Ab­

Im Zeugnis wird das Projekt mit einer eigenen

schlussklassen teil. Auch dieses Jahr präsentierten

Note bewertet. Oft sehen Eltern und Verwandte nur

Schüler Arbeiten, die beim Wettbewerb im Juni

das fertige tolle Projekt und wundern sich, dass die

durchaus um die Spitzenplätze mitreden dürfen.

Note nicht ihren Vorstellungen entspricht. Bewertet werden jedoch nicht nur das Endresultat, sondern

Zu Beginn des Schuljahres lernen die 3. Sekschü­

auch die Arbeit am Projekt, das Produkt selber, die

ler in kleinen Gruppen projektartige Vorhaben

Dokumentationsmappe und die Ausstellung.

zu organisieren, zu planen, auszuführen und zu überwachen.

Rückblickend hat sich der grosse Eifer der Lernen­ den gelohnt, denn das Feedback von den Ausstel­

Ganz wichtig ist es nach Beendigung des jeweiligen

lungsbesuchern fiel durchs Band hervorragend aus.

Projekts, die Arbeiten zu reflektieren, um dann die Erkenntnisse in das persönliche Projekt am Ende

Eine tolle Leistung, bravo!

des letzten Schuljahres einfliessen zu lassen. Andrea Stalder Nach mehreren kleineren Projekten sucht sich

Christine Schneider

dann jeder Schüler ein eigenes Projekt aus, das er durchführen möchte. Die Jugendlichen wählen ein Thema, das sie interessiert und ihren Fähigkeiten entspricht. Die Oberstufenschüler werden je nach Art des Projekts von einer der drei Projektlehrper­ sonen betreut. (Brigitte Wymann, Tobias Christen, Andrea Stalder) Der Höhepunkt der Projektarbeiten ist die öffentliche Ausstellung, die immer im Mai stattfindet. Auch dieses Jahr fanden viele Eltern, Verwandte aber auch andere interessierte Personen den Weg ins Rooter Oberstufenschul­ haus. Sowohl die Schüler/innen wie auch das PU-Lehrerteam dürfen jedes Jahr stolz auf die geleistete Arbeit zu­ rückblicken. Auch diesmal waren her­ vorragende Projekte zu bewundern. Die Vielfalt der Arbeiten erstaunt jedes Jahr. Da gibt es von selbst ge­ nähten Kleidern über kreative Möbel bis zu hochtechnischen Geräten alles zu bestaunen. Die Projektleiter rech­ nen mit ca. 40 Arbeitsstunden für ein durchschnittliches Projekt. Doch den hervorstechenden Projekten sieht der Betrachter an, dass viel mehr Arbeits­

20

Neue Lehrpersonen der Primarschule/des Kindergartens der Schulanlage Dorf: Von links: Liliane Kyburz, Corinne Lindauer, Hans Kost (Schulleiter Primar der Schulanlage Dorf), Esther Ruckli, Rea Aebi

Schulhaus Oberfeld – Primarschule/

Schule Root

START INS NEUE SCHULJAHR 2016/17 MIT NEUEN LEHRPERSONEN

Kindergarten:

-- Petra Bucher, Klassen-Lehrperson P5c Wie im InfoRoot November/Dezember 2015

-- Martina Schmidli, IF-Lehrperson

informiert wurde, nimmt Peter Gürber ab dem

-- Katja Wüst, Fach-Lehrperson P1c

Schuljahr 2016/17 die Schulleitungstätigkeit im Schulhaus Oberfeld auf. Er übernimmt dieses Amt von Hans Kost, der weiterhin als Schulleiter der

Verabschiedungen

Schulanlage Dorf (St. Martin/Wilbach/Röseligar­ ten/Wilweg) wirkt. Für die engagierte Arbeit im

Einen herzlichen Dank an alle Lehrpersonen,

Schulhaus Oberfeld danke ich Hans Kost, auch im

welche sich während Jahren für die Kinder und

Namen des Schulhaus-Kollegiums, ganz herzlich.

Jugendlichen eingesetzt haben und die nun aus

Im Schuljahr 2016/17 unterrichten an der Schule

dem Schuldienst der Schule Root ausgetreten

Root neu folgende Lehrpersonen, die wir herzlich

sind. Es sind dies:

willkommen heissen: Kindergarten und Primarschule: Schulhaus Arena/Widmermatte –

Lara Kaiser, Annalena Packmor, Sophia Tschannen

Sekundarschule:

-- Maël Stocker, Klassen-Lehrperson C2a

Sekundarschule:

-- Matthias Thalmann, Klassen-Lehrperson C1a

Mara Eisenmann, Gregor Hofer, Fabienne Rust, Barbara Weibel

Schulanlage Dorf mit den Schulhäusern St. Martin/Wilbach/Röseligarten/

Für die kommenden Sommerferien wünsche ich

Wilweg – Primarschule/Kindergarten:

allen Lernenden und Erziehungsberechtigten eine

-- Rea Aebi, Klassen-Lehrperson KG 5, Wilweg

gute Erholung und viele schöne Erlebnisse.

-- Liliane Kyburz, IF-Lehrperson, St. Martin -- Esther Ruckli, IF-Lehrperson, KG 4, Wilbach

Viktor Bühlmann, Rektor

-- Corinne Lindauer, Stellvertretung Klassen-LP P1b, Wilbach

Neue Lehrpersonen der Primarschule vom Schulhaus Oberfeld: Von links: Petra Bucher, Martina Schmidli, Peter Gürber (Schulleiter Primar vom Schulhaus Oberfeld), Katja Wüst

Neue Lehrpersonen der Sekundarschule: Von links: Maël Stocker, Markus Künzler (Schulleiter der Sekundarschule), Matthias Thalmann

21

Ausschneiden und soviele Glacés zusammen suchen, wie du naschen kannst. Guten Apetit!

Schule Root

SCHULSTART IM SCHULJAHR 2016/17

Für alle Lernenden der Primarschule und der Sekundarschule:

08.15 – 11.45 Uhr Unterricht bei den Klassen-Lehrpersonen 08.15 Uhr 7. Schuljahr (1. Klassen der Sekundarschule): Treffpunkt in der Arena Nachmittag Unterricht nach Stundenplan Kindergartenstart:

13.30 – 15.05 Uhr für alle Kindergärten Viktor Bühlmann, Rektor

WICHTIGER HINWEIS ZUM BULLETIN 42 (SCHULJAHR 2016/17) Das neue Bulletin 42 mit den wichtigsten Schulinformationen für das Schuljahr 2016/17 ist auf der Homepage der Schule Root unter

Memory Eis am Stiel

Der Schuljahresstart am Montag, 22. August 2016, findet wie folgt statt:

www.schule-root.ch (> Aktuell > Allgemeine Informationen) zu finden.

SCHULAGENDA 07.07.2016

Schulschluss – Besinnung SEK, Arena

07.07.2016 Zeugnisabgabe 07.07.2016

Schulschlussfeier Lernende der 3. Sek

09.07. – 21.08.2016

Sommerferien

22.08.2016 Schuljahresstart

Liebe Leserinnen und Leser Die nächste Ausgabe erscheint am 1. September 2016. Gemeinderat und Verwaltung

22

Schulstrasse 14 Postfach 241 6037 Root T 041 455 56 00 F 041 455 56 15 [email protected] www.gemeinde-root.ch

23

Spiel & Spass

Inhalte: Gemeinde Root | Druck: Druckerei Bircher AG | Gestaltung: Creafactory®