Aktuell · Aktuell · Aktuell E 63609

Amtliches Nachrichtenblatt 14. Jahrgang

DONNERSTAG, 17. November 2016

KW 46

Gedächtnisausstellung

Paul Falk Inge Ringwald Friedrich Weis

(1912 -1996) (1925 - 2009) (1932 - 2011)

20. November 2016 bis 15. Januar 2017 im Museum Hasemann-Liebich in Gutach

Öffnungszeiten: Sonn- und feiertags, mittwochs jeweils 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr (außer 24.12., 25.12, und 31.12.) Sonderöffnungszeiten nach Vereinbarung Tel. Nr. 07833 959392 oder 07833 7176 Herausgeber: Stadtverwaltung Hausach Stadtverwaltung Hornberg · Gemeindeverwaltung Gutach Verantwortlich für den amtlichen Teil sind die Bürgermeister, für den nichtamtlichen und Anzeigenteil der Verlag.

Erscheint wöchentlich donnerstags. Verlag, Druck und private Anzeigen: ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH, Marlener Str. 9, 77656 Offenburg, Telefon: 07 81/5 04-14 55, Fax: 07 81/5 04-14 69, E-Mail: [email protected]

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Apotheken-Bereitschaftsdienst Er erfolgt im täglichen Wechsel ab 8.30 Uhr Freitag, 18.11.2016: Bären-Apotheke Biberach Tel.: 07835 - 81 58, Mitteldorfstr. 8, 77781 Biberach Samstag, 19.11.2016: Burg-Apotheke Hausach Tel.: 07831 - 67 36, Hauptstr. 32, 77756 Hausach Sonntag, 20.11.2016: Kloster-Apotheke Haslach Tel.: 07832 - 88 89, Klosterstr. 2, 77716 Haslach Montag, 21.11.2016: Apotheke am Kurgarten Zell Tel.: 07835 - 32 33, Hauptstr. 169, 77736 Zell a. H. Stadt-Apotheke Hornberg Tel.: 07833 - 77 77, Werderstr. 8, 78132 Hornberg Dienstag, 22.11.2016: Schloss-Apotheke Wolfach Tel.: 07834 - 62 42, Hauptstr. 10, 77709 Wolfach Mittwoch, 23.11.2016: Apotheke zur Eiche Hausach Tel.: 07831 - 63 35, Gustav-Rivinius-Platz 1, 77756 Hausach Donnerstag, 24.11.2016: Linden-Apotheke Oberwolfach Tel.: 07834 - 65 65, Wolftalstr. 17, 77709 Oberwolfach Marien-Apotheke Zell Tel.: 07835 - 2 02, Hauptstr. 57, 77736 Zell a. H.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Der Bereitschaftsdienst ermöglicht der Bevölkerung die ärztliche Behandlung bei akuten Beschwerden außerhalb der Praxiszeiten der niedergelassenen Ärzte. Notfallpraxen am Ortenau Klinikum in Wolfach, Offenburg, Lahr und Achern. Patienten können bei akuten Erkrankungen ohne vorherige Anmeldung während der Öffnungszeiten direkt in die Notfallpraxen kommen. • Wolfach, Oberwolfacher Straße 10, 77709 Wolfach Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 13 Uhr und 17 bis 20 Uhr • Offenburg / Erwachsene, Ebertplatz 12, 77654 Offenburg Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 19 bis 22 Uhr Mittwoch und Freitag von 16 bis 22 Uhr Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 22 Uhr • Offenburg / Kinder , Ebertplatz 12, 77654 Offenburg Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 19 bis 22 Uhr Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 8 Uhr Telefonisch ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst über die zentrale Rufnummer 116 117 zu erreichen. Die Rettungsleitstelle des Deutschen Roten Kreuzes vermittelt dann wie bisher an die nächste Notfallpraxis oder an einen der diensthabenden Ärzte. Kinderärztlicher Notfalldienst: 0180 / 6078111 Augenärztlicher Notfalldienst: 0180 / 6078100 Zahnärztlicher Notfalldienst: 01803 / 222 555-11

- zur Entlastung pflegender Angehöriger; Öffnungszeiten: Mo. - Fr., 8 bis 17 Uhr; Tel. 07832/8079 Arbeiterwohlfahrt Mobiler sozialer Dienst, Hilfen im Haushalt, mehrstündige Betreuungen, „Essen auf Rädern“, täglich frisch: in Hornberg, Frau Fix, Mo. – Fr., 9.00 – 12.00 , Do., 14.00 – 16.00 0 78 33 / 2 45 in Hausach, Frau Salzmann 0 78 31 / 63 08 Pflegestützpunkt Ortenaukreis Haslach, Mehrgenerationenhaus, Tel. 07832 99955-220 Beratung für Menschen und Angehörigen mit Unterstützungs- und Pflegebedarf / Demenzagentur Caritas-Sozialstation Kinzig-Gutachtal, Wolfach, Tel. 07834 86703-0 Grund- und Behandlungspflege – hauswirtschaftl. Hilfe – individuelle Demenzbetreuung – Beratung zu allen pflegerischen Themen – Hausnotruf - Betreuungsgruppe Außenstelle Hausach, Hauptstr. 28, dienstags 11-13 Uhr Caritasverband Kinzigtal www.caritas-kinzigtal.de Caritasbüro Wolfach, Kirchplatz 2, Tel. 07834 86703-16 Caritassozialdienst – Schuldnerberatung Familienpflege/Dorfhilfe Kinzig-Gutachtal, Tel. 07832/97 41 792 Caritashaus Haslach, Sandhaasstr. 4, Tel. 07832 99955-0 Besuchs- und Hospizdienst Trauerbegleitung Psycholog. Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche und für Ehe- und Lebensfragen – Fachstelle Frühe Hilfen; Durchwahl -300 / Hospizgruppen Kinzigtal -210 / Schwangerenberatung -225 DRK Kreisverband Wolfach, Hausach 0 78 31 / 93 55-0 Pflegedienst (alle Pflegen, hauswirtschaftl. Hilfen), Mobiler Sozialer Dienst, Hausnotruf, Hilfsmittelverleih, Fahrdienste, Beratungsstelle für ältere und behinderte Menschen, Migrationserstberatung, Suchdienst. Diakonisches Werk, Dienststelle Hausach Eichenstraße 24, Tel. 07831/9669-0 Mo-Fr. 09.00 – 12.00 Dienste für seelische Gesundheit Sozialpsychiatrischer Dienst, Betreutes Wohnen für psych. erkrankte Menschen, Psychiatrische Institutsambulanz, Tagesstätte Sozialberatung Beratung für Schwangere und junge Familien Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt Rechtliche Betreuungen Jugendmigrationsdienst Kindertagespflege Kinzigtal 07831/9669-12 Organisierte Nachbarschafts- und 0 78 33 / 96 04 55 Altenhilfe Gutach e.V Telefonseelsorge 08001/110111 Hornberger Tafel Einkaufsmöglichkeit für Bedürftige, Hornberg, Leimattenstr. 15, Öffnungszeiten: Dienstag + Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr Ansprechpartner: Henriette Haas 07833/96996 Drobs, Jugend- u. Drogenberatung, Haslach 0 78 32 / 9 67 86 Do. 13 – 17 Uhr Offenburger Frauenhaus Frauen helfen Frauen 07 81 / 3 43 11 Weisser Ring e.V. 0781/9666733 Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten.

Soziale Dienste Kommunaler Sozialer Dienst 0 78 34 / 9 88 31 20 Landratsamt Ortenaukreis Seniorenzentrum „Am Schlossberg“ Hausach • Pflegeheim: Langzeitpflege, Kurzzeitpflege 07831/969120 • Ambulanter Pflegedienst 07831/9691222 • Tagespflege 07831/9691222 • Betreutes Wohnen 07835/63980 Pflegeheim Stephanus-Haus, Hornberg 07833/96 00 90 Kurzzeit-/Dauerpflege Johannes Brenz Altenpflege, Luisenstr. 2, 77709 Wolfach www.johannes-brenz.de - Brenzheim Zentrale 07834 8385- 0 - Dauer- und Kurzzeitpflege 07834 8385-16 - Betreutes Wohnen 07835 8385-10 - Essen auf Rädern 07834 8385-24 Oberwolfacherstr. 6, 77709 Wolfach - Ambulante Pflege Johannes Brenz 07834 8385-80 - Ambulante Pflege Mobil 01761 8385-001 - Tagespflege 07834 8385-70 Tagespflege im Bürgerhaus Haslach ein Angebot für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren

2

NOTRUFE Rettungsdienst/Notarzt Feuerwehr Polizei Krankentransport

1 1 1 0781 / 1 92

(Nur im Ortsnetz von Offenburg ohne Vorwahl möglich!)

12 12 10 22

Polizeiposten Wolfach 0 78 34/ 83570, Fax 8357-29 Polizeirevier Haslach 0 78 32 / 975920, Fax 97592-29 Krankenhaus Wolfach 0 78 34 / 97 00 Gift-Notruf 07 61 / 19240 Stromstörungsdienst E-Werk Mittelbaden 078 21/ 2 80-0 Gasversorgung 0 18 02 / 76 77 67 Störungsstelle Strom- u. Gasversorgung EGT Energie GmbH Triberg 0 77 22/ 86 10

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Gemeinsame Mitteilungen Kirchen Kirchliche Nachrichten der kath. Pfarrgemeinden Gutach, Hausach, Hornberg und Niederwasser Besinnung „Nimm dir Zeit zum Spielen, es ist das Geheimnis ewiger Jugend Aus Irland Freitag, 18.11. Weihetag der Basiliken St. Peter u. Paul zu Rom 18.20 Uhr Hausach: Rosenkranzgebet 19.00 Uhr Hausach: hl. Messe f. Theodor u. Theresia Schmid u. verst. Ang./Emil u. Antonie Merz, Maria Schnakenberger/Rosa u. Johann Georg Schmider, Ursula Schmider/ Jtg. Franz Laun/ Leb. u. verst. d. Fam. Mai u. Lang, verst. Eltern, arme Seelen/gest. Jtg. Luise u. Alfons Benz/ Verst. d. Fam. Ringwald, Kurzbach/Hermann, Konrad u. Hubert Armbruster u. Sr. Ludwiga u. verst. Ang/ Cäcilie Welle/Verst. d. Fam. Münzer u. Morath/ Alfred, Sylvester u. Ernestine Schmid Ang./Rosa u. Emil Armbruster u. Ang. /Alfred u. Monika Schmid/Ludwig u. Zäcilia Schmid, Jorchenhof u. Ang./Christine Armbruster u. Anna Himmelspach Samstag, 19.11. 18.00 Uhr Hausach: Andacht in polnischer Sprache mit Aussetzung 18.30 Uhr Hausach: Sonntagvorabendmesse in deutsch/ polnischer Sprache Hl. Messe für Bernhard u. Josefine Klausmann/ Johann Georg u. Pauline Breithaupt u. verst. Ang./ Gottfried u. Theresia Armbruster u. Josef u. Klara Uhl/ Jtg. Klara Klosek, Antoni Klosek, verst. Eltern u. Geschw., Verst. d. Fam. Krolik und Sojka

Ihr Ansprechpartner für private Anzeigen:

18.30 Uhr Gutach: Sonntagvorabendmesse Sonntag, 20.11. – Christkönigsonntag Hochfest - Lesung: Kol 1, 12-20 In allen Gottesdiensten „Diaspora-Kollekte“ 08.30 Uhr Hornberg: Hauptgottesdienst mit Aufnahme der neuen Ministranten 10.15 Uhr Hausach: Hauptgottesdienst mit Aufnahme der neuen Ministranten Es werden Weihnachtskarten mit verschiedenen Motiven zum Preis von 0,80 € angeboten. Mit dem Kauf unterstützen sie die Jugendarbeit in unserer Gemeinde und Diözese. Außerdem werden noch Adventskalender zum Preis von 2,50 € verkauft. 10.00 Uhr Hausach/Seniorenheim: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier (09.30 Uhr evang. Fernsehgottesdienst im ZDF) Montag, 21.11. Gedenktag Unserer lieben Frau in Jerusalem 19.00 Uhr Hausach: Vespergottesdienst 19.00 Uhr Niederwasser: hl. Messe f. Franz Rall u. verst. Ang./Hermann Müller u. verst. Ang. Dienstag, 22.11. Hl. Cäcilia 16.30 Uhr Hornberg/Stephanusheim: Hl. Messe Mittwoch, 23.11 07.30 Uhr Hornberg: Schülergottesdienst Donnerstag, 24.11. Hl. Andreas Dung-Lac u. Gefährten 19.00 Uhr Gutach: hl. Messe Freitag, 25.11. Hl. Cäcilia u. Hl. Katharina 10.00 Uhr Hausach/Seniorenzentrum: Hl. Messe Hausach: kein Rosenkranzgebet 19.00 Uhr Hausach: hl. Messe mitg. v. Kirchenchor, anschl. Cäcilienfeier im Pfarrheim Hl. Messe f. Florian u. Maria Gutmann u. Ang./ Rosa Köth, Rudolf Wack, Eltern u. Geschw./ Karl, Elisabeth u. Maria Mannel/Rosa u. Rudolf Echle, Theodor u. Franziska Armbruster, Luise Winterer (in den Reben)/Konrad u. Richard Schmider u. verst. Ang./Fam. Schmid, Schillingerhof u. Paula Obert/Jtg. Fridolin u. Genovefa

Für gewerbliche Anzeigen und Beilagen:

ANB-Reiff Verlag, Marlener Straße 9, 77656 Offenburg, Frau Andrea Haberstroh Telefon: 07 81 / 5 04-14 55, Telefax: 07 81 / 5 04-14 69, Telefon: 0 78 32 / 97 60 99-16 E-Mail: [email protected] Telefax: 0 78 32 / 97 60 99-19 Anzeigenschluss: Dienstag, 16.00 Uhr E-Mail: [email protected] Zustellprobleme: 08 00 / 5 13 13 13 (kostenlos), [email protected] Aboservice: 08 00 / 5 13 13 13 (kostenlos), [email protected] Der Redaktionsschluss für den redaktionellen Teil des Nachrichtenblattes ist, bei Erscheinen am Donnerstag, am Dienstag um 11.30 Uhr. Bei Erscheinen des Nachrichtenblatts am Mittwoch ist der Redaktionsschluss am Montag um 11.30 Uhr. 3

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Kaiser/Wilhelmine Winterer u. Markus Buchholz/Hilda Harter u. verst. v. Reutenhof/ Barbara Benz/ Konrad Armbruster u. verst. Ang./Ludwig u. Anna Baumann u. verst. Kinder/Gerda Hacker Samstag, 26.11. 13.30 Uhr Hausach/Stadtkirche: Goldhochzeit des Paares Franz u. Hilda Oberfell 14.00 Uhr Niederwasser: Diamantene Hochzeit des Paares Franz u. Hannelore Blessing 17.00 Uhr Niederwasser: Tauffeier f. Max Aberle 18.30 Uhr Gutach: Sonntagvorabendmesse mit Vorstellung der Erstkommunionkinder Hl. Messe f. Fam. Schlemmer/ Fam. Laun Sonntag, 27.11. 1. Adventssonntag - Lesung: Röm 13, 11-14 (Lesejahr A) 10.15 Uhr Hausach: Familiengottesdienst mit Vorstellung der Erstkommunionkinder mitg. von Effata 14.00 Uhr Hornberg: Familiengottesdienst mitg. vom Kindergarten Don Bosco 14.30 Uhr Hausach: Seniorenadventsfeier im Pfarrheim 14.30 Uhr Gutach: Seniorenadventsfeier in der Festhalle 18.00 Uhr Hausach/Dorfkirche: Konzert Musikschule (09.30 Uhr kath. Fernsehgottesdienst im ZDF)

Aktion Sternsinger 2017 in Hornberg Wie jedes Jahr brauchen wir auch dieses Jahr eure Hilfe. Wenn ihr mindestens 9 Jahre alt seid und in der Zeit vom 29.12.2016-30.12.2016 für notleidende Kinder sammeln wollt, würden wir uns sehr freuen. Meldet euch bitte bei Gaby Aberle Tel.: 07833/8138 o. beim Kath. Pfarramt in Hornberg Tel.: 07833/8400

Zusätzliche Mitteilungen: Hausach/Ministrantenstunde Freitag, 25.11. um 18 Uhr Ministrantenstunde im Pfarrheim. Wer Lust hat, darf gerne schon um 17 Uhr zu Spaß u. Spiel kommen.

Kath. Pfarramt St. Johannes d. T, Reichenbacher Str.9, 78132 Hornberg Tel.: 07833/8400, Fax: 07833/955780 – E-Mail: [email protected] Internet: www.hausach-hornberg.de - Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Dienstag, Donnerstag, Freitag 9 -11 Uhr – Montag u. Mittwoch geschlossen!

Hausach: Spiel- und Spaßgruppe Eine herzliche Einladung geht wieder an unsere Kinder (1. Bis 4. Klasse) der Kindergruppe in Hausach. Zu unserem nächsten Gruppentreffen am Mittwoch, 23.11. um 16 Uhr im Pfarrheim seid ihr alle und natürlich auch eure Freunde willkommen und dürft euch schon auf viele interessante Aktionen freuen. Familiengottesdienst mit Vorstellung der Erstkommunionkinder mitg. von Effata, Hausach Am Sonntag, 27.11.2016 um 10.15 Uhr findet der Gottesdienst mit der Gruppe Effata statt. Die Erstkommunionkinder werden in diesem Gottesdienst vorgestellt. Die Erstkommunioneltern sind zum Mitsingen eingeladen. Dazu findet am Montag, 21.11. um 20.00 Uhr im Pfarrheim eine Probe statt. Es wäre schön, wenn ein paar Eltern den Gottesdienst gesanglich mitgestalten würden. Familientag im Advent in Hornberg Am Sonntag, 27. November um 14 Uhr findet unser Familiengottesdienst statt. Gestaltet wird der Gottesdienst vom Kindergarten DON BOSCO. Ab 15.00 Uhr beginnt im kath. Pfarrsaal die Kaffeestunde mit Kinderbetreuung. Um 17 Uhr führt die Theatergruppe unter Leitung von Gaby Aberle das Theaterstück: “Amnesie für Fortgeschrittene“ auf. Herzliche Einladung an alle Einwohner von Hornberg u. Umgebung Kuchenspenden für den Familientag im Advent Über Kuchenspenden am Sonntag, 27. November würde sich die Kirchengemeinde sehr freuen, diese können am Familientag ab 14 Uhr im kath. Kirchenzentrum abgegeben werden. Herzlichen Dank!! Der Nikolaus Kommt nach Hornberg Wer gerne möchte, dass der Nikolaus persönlich nach Hause kommt, darf sich gerne bei Alfredo Sanchez unter Tel.: 07833/9656378 oder unter [email protected] de melden. Der Nikolaus ist am Montag, 05.12 u. Dienstag, 06.12.2016 ab 17.45 Uhr in der Gemeinde unterwegs. 4

Im Dunkel unsrer Nacht entzünde das Feuer … Herzliche Einladung zum adventlichen Ü-30-Gottesdienst am Samstagabend des 1. Advents-wochenendes, dem 26.11.2016 um 19.00 Uhr nach St. Martin Offenburg. Musikalisch wird der Gottesdienst von der Gruppe LOBUNDA gestaltet. Kath. Pfarramt St. Mauritius, Klosterstr. 21, 77756 Hausach Tel.: (Büro) 07831/96699-0 / Fax.: 07831/96699-20, / Tel.: (Pfarrheim) 07831/96699-15 E-Mail: [email protected] - Internet: www.hausach-hornberg.de. Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag: 09.30 – 11 Uhr und 14.30 – 16 Uhr - Montag geschlossen!

Neuapostolische Kirche

Gemeinde HASLACH, Königsberger Straße 3 Sonntag, den 20. November 09:30 Uhr Gottesdienst Montag, den 21. November 20:00 Uhr Chorprobe in Offenburg Mittwoch, den 23. November 20:00 Uhr Gottesdienst durch Grözinger in Wolfach

Bezirksältester

Jörg

Sonntag, den 27. November (1. Advent) 09:30 Uhr Festgottesdienst durch Apostel Martin Schnaufer in Offenburg, Glaserstraße 1 Gemeinde WOLFACH, Kreuzbergstraße 1 Sonntag, den 20. November 09:30 Uhr Gottesdienst Dienstag, den 22. November 20:00 Uhr Chorprobe Mittwoch, den 23. November 20:00 Uhr Gottesdienst durch Bezirksältester Grözinger mit der Gemeinde Haslach

Jörg

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Sonntag, den 27. November (1. Advent) 09:30 Uhr Gottesdienst Neuapostolische Kirche im Internet: www.nak-haslach.de www.nak-wolfach.de www.nak-dornhan.de www.nak-sued.de

Jehovas Zeugen Versammlung Hausach Freitag 19.15 Uhr: „Unser Leben und Dienst als Christ“ Besprechung biblischer Themen und fortlaufender Kurs im Vermitteln der biblischen Botschaft. 20.00 Uhr: Bibelkurs, der die Aktivität des Königreichs Gottes in der Neuzeit aufzeigt: Thema: „Wie ist durch das Königreich der Name Gottes in den Vordergrund gerückt worden?“ - Matthäusevangelium 6: 9 Sonntag 09.30 Uhr: Biblischer Vortrag Thema: „Wie wirkt sich Gottes Königreich auf uns aus?“ - Matthäusevangelium 6: 33 10.15 Uhr: Wachtturm-Bibelstudium Thema: „Ihr iungen Leute, stärkt euren Glauben!“ - Hebräerbrief 11:1 Diese Zusammenkünfte werden im Königreichssaal in Hausach, Barbarastraße 22, durchgeführt. Interessierte Personen sind herzlich eingeladen. Jehovas Zeugen in Hausach: 07833 - 1895 Jehovas Zeugen im Internet: www.jw.org

Das Landratsamt informiert: Allgemeinverfügung des Landratsamtes Ortenaukreis zur Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen in Geflügelhaltungen in einem festgelegten Gebiet zu präventiven Zwecken Vom 11. November 2016 Az.: 522-9122.20 Auf Grund von § 65 der Geflügelpest-Verordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Mai 2013 (BGBl. I S. 1212), zuletzt geändert durch Verordnung vom 29. Juni 2016 (BGBl. I S. 1564) i.V.m. §§ 38 Abs. 11 und 6 Abs. 1 Nr. 11a des Tiergesundheitsgesetzes vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324) und § 1 Abs. 3 des Gesetzes zur Ausführung des Tierseuchengesetzes vom 19. November 1987 (GBl. S. 525), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. März 2004 (GBl. S. 112) erlässt das Landratsamt Ortenaukreis folgende

Allgemeinverfügung 1. Alle Tierhalter (private oder gewerbliche), die Geflügel in Haltungen in einem Abstand von bis zu 500 m Entfernung zum Uferbereich des Rheins halten, haben folgende Biosicherheitsmaßnahmen einzuhalten: 1.1. Die Eingänge zu den Geflügelhaltungen sind mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen (Desinfektionswannen oder- matten). 1.2. Der Zukauf von Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen oder mobile Geflügelhändler ist verboten. 2. Für Geflügelhaltungen mit weniger als 1000 Stück Geflügel, die in dem in Nr. 1 des Tenors genannten Gebiet gelegen sind, gilt Folgendes: 2.1. Beim Betreten der Geflügelhaltungen ist Schutzkleidung anzulegen. Bei Verwendung von Einwegkleidung ist diese unverzüglich nach Gebrauch unschädlich zu beseitigen. 2.2. Nach jeder Einstallung oder Ausstallung von Geflügel sind die dazu eingesetzten Gerätschaften zu reinigen und zu desinfizieren und nach jeder Ausstallung sind die freigewordenen Ställe einschließlich der dort vorhandenen Einrichtungen und Gegenstände zu reinigen und zu desinfizieren. 2.3. Transportmittel für Geflügel (Fahrzeuge und Behältnisse) sind nach jeder Verwendung zu reinigen und zu desinfizieren. 3. Alle Geflügelhalter im Ortenaukreis, die ihrer Pflicht zur Meldung des gehaltenen Geflügels bisher noch nicht nachgekommen sind, haben die Haltung von Geflügel unverzüglich beim Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung anzuzeigen. 4. Geflügelbörsen und Märkte sowie Veranstaltungen anderer Art, bei denen Geflügel verkauft oder zur Schau gestellt wird, sind in dem unter Nr. 1 des Tenors genannten Gebiet verboten. 5. Die sofortige Vollziehung der in den Nrn. 1 bis 4 des Tenors getroffenen Regelungen wird gemäß § 80 Abs. 2 Nr. 4 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) angeordnet. 6. Die Allgemeinverfügung gilt am Tag nach ihrer Veröffentlichung als bekannt gegeben und endet mit Ablauf des 31. Januar 2017. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diese Verfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Widerspruch beim Landratsamt Ortenaukreis, Badstr. 20, 77652 Offenburg erhoben werden. Die Widerspruchsfrist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch innerhalb der Monatsfrist beim Regierungspräsidium Freiburg, KaiserJoseph-Str. 167, 79098 Freiburg, eingeht. Hinweise 1. Auf die Vorgaben gem. § 3 und § 4 Abs. 1 Nr. 1 der Geflügelpestverordnung hinsichtlich der allgemein geltenden Vorgaben zur Fütterung und Tränkung sowie zur Früherkennung bei gehäuften Verlusten wird hingewiesen. 2. Geflügelhaltern, die nicht in dem oben genannten Gebiet liegen, wird nahegelegt die aufgeführten Biosicherheitsmaßnahmen in Ihrem Betrieb ebenfalls umzusetzen. 3. Die Begründung dieser Allgemeinverfügung kann von jedermann in Baden-Württemberg, der als Betroffener 5

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

im Sinne der Nr. 1 bis 4 der Verfügung in Betracht kommt, während der Dienstzeiten in dem Dienstgebäude des Landratsamtes Ortenaukreis, Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung eingesehen werden. gez. Dr. Jan Loewer Amtsleiter – Amt für Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung

Vollsperrung der Kreisstraße zwischen Gutach Turm und Kirnbach Das Straßenbauamt im Landratsamt Ortenaukreis teilt mit, dass im Zuge des Radwegneubaus entlang der K 5360 bei Kirnbach ab Montag, 21. November, ein Stützbauwerk errichtet wird. Während dieser Baumaßnahme muss die Kreisstraße zwischen Gutach Turm und Kirnbach bis Freitag, 9. Dezember, für den Verkehr gesperrt werden. Eine überörtliche Umleitung wird über die K 5360, K 5361 sowie B 294 und B 33 eingerichtet. Das Straßenbauamt bittet die Verkehrsteilnehmer sowie die betroffenen Anwohner, Städte und Gemeinden für die Behinderungen um Verständnis.

Landratsamt Ortenaukreis informiert über Jahresabschlüsse 2015 Das Landratsamt Ortenaukreis legt die Jahresrechnung 2015 des Ortenaukreises sowie die Jahresabschlüsse der Eigenbetriebe Ortenau Klinikum, Abfallwirtschaft Ortenaukreis und Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof öffentlich aus. Ab Montag, 14. November 2016, bis Dienstag, 22. November 2016, können diese im Landratsamtsgebäude in Offenburg, Badstraße 20, während den üblichen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 8:30 Uhr bis 12 Uhr und Donnerstagnachmittag von 13 bis 18 Uhr) im Zimmer 482 A eingesehen werden. Die Jahresabschlüsse sind auch online unter dem Stichwort „Jahresabschluss“ unter www.ortenaukreis.de abrufbar.

Überregionales Lehrgangsangebot des Landesbetriebs ForstBW für Privatwaldbesitzer/ innen an den Forstlichen Bildungszentren des Landesbetriebs ForstBW Die verfügbaren Angebote von November/Dezember 2016 bis April 2017 (Bei den Angeboten des kommenden Jahres können sich noch Änderungen und Ergänzungen ergeben.) Forstliches Bildungszentrum Königsbronn 05.-07.12.2016. WF-0316 Holzernte-Grundlehrgang (Modul B nach DGUV-I 214-059) * 11.01.2017 Sachkundenachweis „wiederkehrende Seilwinden-Prüfung“ 12.01.2017 Sachkundenachweis „wiederkehrende Forstkran-Prüfung“ 30.01.-01.02.17 Holzernte-Grundlehrgang (Modul B) * 27.02.-03.03.17 Holzernte-Aufbaulehrgang * 27.02.-01.03.17 Holzrücken im Privatwald * 08.03.-10.03.17 Holzernte-Grundlehrgang (Modul B) * 03.04.-05.04.17 Holzrücken mit dem Pferd (Lehrgangsgebühr ca. 400 Euro) * Forstliches Bildungszentrum Karlsruhe 18.11.2016 AR-0416 Das Nachbarrecht im Wald Lehrgänge 2017 noch in Planung 6

Anmeldung: möglichst bis vier Wochen vor Beginn beim Veranstalter Teilnehmerkreis: Personen aus den Bereichen Privatwaldbesitz, Revierleitung, FBG-Angehörige, Betriebsangehörige von Kommunen und Unternehmen, Interessierte Kosten: Lehrgangsgebühren, wenn nicht anders vermerkt: 60 Euro pro Tag, bei Privatwaldbesitz in Ba-Wü ermäßigt: 30 Euro. Bei Mitgliedschaft in der SVLFG wird bei den mit * gekennzeichneten Lehrgängen eine Förderung von 30 Euro verrechnet; die Sachkundelehrgänge für Windenund Forstkranprüfung sind für diesen Personenkreis gebührenfrei. Am FBZ Königsbronn ggf. Unterkunft und Verpflegung für ca. 30 Euro pro Tag bei Vollpension. Am FBZ Karlsruhe Verpflegung sowie ggf. Unterstützung bei der Unterkunft. Die Belegung der Lehrgänge erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen. Im Übrigen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des aktuellen Bildungsangebotes. Nähere Informationen und Anmeldung bei: Forstliches Bildungszentrum Königsbronn, Stürzelweg 22, 89551 Königsbronn, Tel: 07328/9603-13, Fax: 07328/960344, E-Mail: [email protected] Forstliches Bildungszentrum Karlsruhe, Richard-Willstätter-Allee 2, 76131 Karlsruhe, Tel: 0721/926-33 91, Fax: 0721/926-62 97, E-Mail: [email protected] Das gesamte Lehrgangsangebot des Landesbetriebs ForstBW finden Sie im Internet unter www.wald-onlinebw.de sowie beim Amt für Waldwirtschaft an Ihrem Landratsamt in der Broschüre aktiv für den Wald – Bildungsangebot des Landesbetriebs ForstBW.

Gebrauchtwaren- und Verschenkbörse des Ortenaukreis – auch für Sachspenden an Flüchtlinge Zu schade für die Tonne – aber aufbewahren will man es auch nicht. Wer stand nicht schon einmal vor diesem Problem? Auf der anderen Seite gibt es immer Menschen, die vielleicht genau das suchen, aber die kennt man nicht. Eine Lösung dafür ist die Online-Gebrauchtwaren- und Verschenkbörse auf der Internetseite des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis (www.abfallwirtschaftortenaukreis.de). Dort können Angebote und Gesuche selbstständig und kostenlos eingestellt werden, die dann für vier Wochen geschaltet sind. Auf diesem Wege wird die Wieder- und Weiterverwendung gebrauchter Gegenstände unterstützt, Anbieter und Nachfrager zusammengebracht und zur Abfallvermeidung beigetragen. Auch wer beispielsweise Haushaltsgegenstände, Elektrogeräte, Möbel, Fahrräder für Flüchtlinge im Ortenaukreis spenden will, aber keinen Ansprechpartner kennt, kann diese auf der Gebrauchtwaren- und Verschenkbörse einstellen. Die zuständigen Mitarbeiter des Migrationsamtes schauen dort regelmäßig vorbei. Weitere Fragen beantworten die Abfallberater des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis telefonisch unter 0781 805 9600 oder per E-Mail: [email protected]

Vortrag für Direktvermarkter: Tipps zur originellen und erfolgreichen Gestaltung von Hofläden Wie Direktvermarkter ihren Hofladen originell gestalten und damit erfolgreich sein können, ist Thema eines

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Vortrags, zu dem das Amt für Landwirtschaft am Montag, 28. November 2016, von 14.30 bis ca.16 Uhr einlädt. Der Vortrag zeigt eine große Bandbreite von Gestaltungsmöglichkeiten auf und macht Mut, den eigenen Stil zu finden. Dabei schöpft Referentin Katja Brudermann aus ihrer langjährigen Erfahrung als Beraterin und Journalistin im Bereich Direktvermarktung. Sie gibt wertvolle Tipps für die Praxis und Anregungen, den eigenen Hofladen aus neuen Blickwinkeln zu betrachten.

Laub bei der Kompostierung von Küchenabfällen während des Winters sorgt für eine bessere Durchmischung des Kompostes. Mit Laub abgedeckte Beete sind über den Winter besser vor Bodenerosion und Verschlämmung geschützt. Zudem finden Kleinlebewesen, die im Frühjahr sofort wieder das Bodenleben aktivieren, in der Laubschicht gute Überwinterungsmöglichkeiten. Größere Mengen von Laub können auch unter Bäumen und Sträuchern als Mulchschicht verteilt werden.

Die Veranstaltung findet im Amt für Landwirtschaft, Prinz-Eugen-Straße 2, in 77654 Offenburg statt. Anmeldungen werden ab sofort bis zum 24. November 2016 unter Telefon 0781 805 7100 oder E-Mail [email protected] entgegengenommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 5 Euro.

Diese und weitere Tipps stehen in der Kompostfibel des Ortenaukreises. Diese kann unter www.abfallwirtschaftortenaukreis.de / Formulare und Infothek abgerufen werden. Anschriften, Telefonnummern und Öffnungszeiten der Annahmestellen können ebenso auf der Internetseite nachgelesen werden. Die Öffnungszeiten der Abfallanlagen des Ortenaukreises stehen auch auf der Rückseite des Abfallabfuhrkalenders.

Waldbesitzerversammlung des Forstbezirks Oberkirch am Donnerstag, 24. November 2016

Weitere Fragen beantworten die Abfallberater des Eigenbetrieb Abfallwirtschaft unter Tel. 0781 805-9600 oder per E-Mail: [email protected]

Das Amt für Waldwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis veranstaltet am Donnerstag, 24. November 2016, 20 Uhr im Hotel Pflug, Allerheiligenstraße 1 in Ottenhöfen eine Waldbesitzerversammlung für den nördlichen Teil des Forstbezirks Oberkirch. Zu der Veranstaltung lädt der Forstbezirk Oberkirch alle Waldbesitzer aus den Gemeinden Achern, Kappelrodeck, Ottenhöfen, Seebach, Sasbachwalden, Sasbach und Lauf herzlich ein. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Fragen zu der Veranstaltung beantwortet der Forstbezirk Oberkirch telefonisch unter 0781/805 -7230. Programm: Bernhard Mettendorf, Leiter Forstbezirk Oberkirch Auswirkungen des Kartellrechtsverfahrens auf die Struktur der Forstverwaltung und die Privatwaldbetreuung, aktueller Stand Kurt Weber, Waldservice Ortenau Holzmarkt aktuell Jörg Ziegler, Nationalpark Schwarzwald Erste Ergebnisse aus Borkenkäferforschung im Pufferstreifen des Nationalparks Schwarzwald Sonstiges

Was tun mit Herbstlaub? - Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis gibt Tipps Laub aus dem Hausgarten kann auf den Abfallanlagen des Ortenaukreises, die Grünabfälle annehmen, kostenlos abgegeben werden. Dies gilt auch für die Grünabfallsammelstellen der Gemeinden sowie die acht Kompostierungsanlagen im Ortenaukreis, teilt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis mit. Laub aus dem Hausgarten kann auch bei der Anfang November beginnenden Grünabfallsammlung zur Abfuhr bereitgestellt werden. Das Laub muss in offenen, nicht zugebundenen Säcken oder sonstigen geeigneten Gefäßen bereitgestellt werden. Die Säcke und Gefäße werden bei der Abfuhr entleert und verbleiben am Grundstück. Gelbe Säcke dürfen dazu nicht verwendet werden. Selbstverständlich kann Laub auch über die Graue Tonne entsorgt werden. In der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage in Ringsheim wird daraus Biogas gewonnen, das dann zur Erzeugung von Strom und Fernwärme genutzt wird. Das Laub wird also auch auf diesem Weg vollständig verwertet. Gartenbesitzern rät Abfallberater Johann Georg Kathan, Laub im eigenen Garten zu verwerten. Die Zugabe von

Verschiedenes Lust auf Besuch? Lateinamerikanische Schüler suchen Gastfamilien! Die Schüler der Deutschen Schule Medellin (Kolumbien) wollen gerne einmal Schnee in den Händen halten und den Verlauf von Jahreszeiten erleben. Dazu sucht das Humboldteum deutsche Familien, die offen sind, einen lateinamerikanischen Jugendlichen (15 Jahre alt) aus dem Land des ewigen Frühlings als „Kind auf Zeit“ aufzunehmen. Spannend ist es, mit und durch das „Kind auf Zeit“ den eigenen Alltag neu zu erleben und gleichzeitig ein Fenster zu Shakiras fantastischem Heimatland aufzustoßen. Wer erinnert sich nicht an ihren Fußball-WM-Hit „Waka Waka“? Erfahren Sie aus erster Hand, dass das Bild der Welt von Kolumbien nichts mit der Wirklichkeit dieses sanften Landes zu tun hat. Die kolumbianischen Jugendlichen lernen Deutsch als Fremdsprache, so dass eine Grundkommunikation gewährleistet ist. Ihr potentielles „Kind auf Zeit“ ist schulpflichtig und soll die nächstliegende Schule zu Ihrer Wohnung besuchen. Der Aufenthalt bei Ihnen ist gedacht von Samstag, den 14. Januar 2017 bis zum Samstag, den 01. Juli 2017. Wenn Ihre Kinder Kolumbien entdecken möchten, laden wir ein an einem Gegenbesuch im Oktober 2017 teilzunehmen - unter Verwendung der Herbstferien. Für Fragen und weitergehende Infos kontaktieren Sie bitte die internationale Servicestelle für Auslandsschulen, Frau Ute Borger, Humboldteum – Verein für Bildung und Kulturdialog. Geschäftsstelle, Königstraße 20, 70173 Stuttgart, Tel. 0711-2221401, Fax 07112221402, e-mail: [email protected]

Autismus Ortenau Sie haben in Ihrer Familie oder Bekanntenkreis einen Menschen mit Autismus und wollen sich mit anderen Menschen austauschen, oder Sie möchten sich über diesen Thema einfach nur informieren, dann sind Sie bei uns genau richtig Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 7

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Die Elternselbsthilfe Autismus Ortenau möchte Sie recht herzlich zum kommenden Netzwerktreffen nach Offenburg einladen. Wo:

Klinik an der Lindenhöhe (Auditorium) Bertha-von-Suttner-Straße 1 77654 Offenburg Wann: Donnerstag 24.11.2016, 18:30 Uhr Referentin: Hr. Scrivano - Autismus Beauftragter in der Ortenau Schwerpunkt sind die Beruflichen Schulen und Übergänge von abgebenden Schulen an Berufsschulen und Ausbildungsstätten sowie Maßnahmen zur Berufsfindung/ Orientierung. Danach zwangloser Austausch unter den Eltern/Angehörigen. Kostenbeitrag: €2,[email protected] www.autismus-ortenau.de

Der offene Himmel – Die Symbolik der biblischen Weihnachtserzählung Vortragsabend mit dem Theologen, Psychoanalytiker und Schriftsteller Dr. Eugen Drewermann

sion erklären. Wer im Gegensatz dazu an die Vision glaubt im Sinne einer Offenbarung was sein muss und sein soll, wird nicht zögern, danach zu leben. Daran schließt die Frage an, ob der Mann aus Nazareth ein König ist im Sinne der Wahrheit, wie Drewermann es formuliert, oder ob es eine historische Figur ist, über die wir herzlich wenig wissen und die dem beliebigen Urteil von Politikern, Theologen und anderen ausgeliefert bleibt. Gerade die Weihnachtsgeschichte in ihrer Poesie ist eine Form, so Drewermann, Menschen unmittelbar in ihr Herz, ihre Träume und in ihre Seele zu sprechen und diese Frage vorzulegen auf entweder, oder auf jetzt oder nie. Ausgehend von den biblischen Texten, spricht Eugen Drewermann in seinem Vortrag auch darüber, wie in Gestalt eines wehrlosen Kindes die Liebe Gottes zu den Menschen greifbar geworden ist. Und es geht darum, wie das Gottesbild der Liebe sich unserer Wirklichkeit einprägen könnte, wie etwa in einer Welt voll von militärischer Gewalt ein Friede unter den Menschen möglich wäre und als unbedingter Auftrag begriffen werden muss. Dr. Eugen Drewermann, 1940 geboren, ist Theologe, Psychoanalytiker und Schriftsteller mit inter-nationaler Reichweite; er gehört zu den erfolgreichsten theologischen Autoren. Für sein friedens-politisches Engagement wurde er 2007 mit dem Erich-Fromm-Preis ausgezeichnet, 2011 erhielt er den im selben Jahr erstmals verliehenen internationalen Albert-Schweitzer-Preis. Der gefragte Referent nimmt immer wieder Stellung zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen. Seit 1977 publizierte Drewermann mehr als 90 Bücher.

Entwicklung des Arbeitsmarktes im Oktober 2016

Foto: Dr. Eugen Drewermann - Dienstag, 22. November 2016, 19.30 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) - Großer Saal Waldorfschule Offenburg, 77654 Offenburg, Moltkestr. 3 - Eintritt: Abendkasse 12,- Euro, VVK 10,- Euro - Vorverkauf: Weltladen Regentropfen, Offenburg, Langestr. 19 und Lebenswege, Tel. 9781/9485245, [email protected] In seinem Vortrag geht Dr. Eugen Drewermann der Frage nach, welche Bedeutung Weihnachten heute noch haben kann. Er sieht das Fest als Zeichen der Notwendigkeit, aufzubrechen und den Engeln und Sternen zu folgen. Es ist das Fest des Neuanfangs. Weihnachten, so Drewermann, stellt die Menschen vor die Frage, woran sie wirklich glauben. Wer dabei bleibt, dass die Welt so weitergehen muss, wie sie ist, wird alles, was Weihnachten ist, für Illu8

7515 Frauen und Männer im Ortenaukreis ohne Arbeit Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent Im Oktober setzt sich der typische Herbstaufschwung fort. Im Ortenaukreis waren 7515 Männer und Frauen ohne Arbeit – 423 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote liegt damit über beide Rechtskreise zusammen bei 3,1 Prozent. Die Regionaldirektion in Stuttgart gab für Baden-Württemberg eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent bekannt. Unter den 19 Agenturen in Baden-Württemberg belegt Offenburg derzeit zusammen mit Rottweil-VillingenSchwenningen den zweiten Platz. Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit verläuft in den beiden Rechtskreisen sehr unterschiedlich: Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) ging im Vergleich zum Vorjahresmonat die Zahl der Arbeitslosen um 272 Personen (-8,6 Prozent) auf 2908 zurück und liegt nach 57 Monaten wieder deutlich unter der 3000-Marke. Mit einer Arbeitslosenquote von 1,2 Prozent im Rechtskreis SGB III ist die Ortenau Spitzenreiter in BadenWürttemberg. Die Zahl der Arbeitslosen im Rechtskreis SGB II (Hartz IV) stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 167 (+3,8 Prozent) auf 4607 Personen. Entwicklung am Arbeitsmarkt (SGB III) „Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt in der Ortenau hat sich auch im Oktober fortgesetzt. Besonders erfreulich ist der weitere Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit. Die größte Gruppe der Arbeitslosen macht die Generation 50 Jahre und älter aus. 1192 Frauen und Männer sind in dieser Altersgruppe arbeitslos gemeldet. Das sind 41 Prozent aller Arbeitslosen im Ortenaukreis. Diese Menschen besitzen einen großen Schatz an Lebens- und Berufserfahrung. Die Arbeitsagentur Offenburg unterstützen beim Wiedereinstieg in eine neue Beschäftigung und hofft, dass noch mehr Arbeitgeber dieses Fachkräftepotenzial zu schätzen wissen.“ sagt Elisabeth Giesen,

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Geschäftsführerin operativer Bereich der Agentur für Arbeit Offenburg. Im Oktober 2016 waren 1611 Männer und 1296 Frauen arbeitslos. Im Vorjahresvergleich hat sich die Arbeitslosigkeit bei den Männern um 7,6 Prozent (-133) und bei den Frauen um 9,7 Prozent (-140) verringert. Bei den unter 25-jährigen ging die Zahl der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich um 8,4 Prozent (-34) auf 370 Jugendliche zurück. Die Zahl der langzeitarbeitslosen Menschen ist imVergleich zum Vorjahr um 23,6 Prozent (-94) auf 305 Personen zurückgegangen. Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen (252) ging um 13,1 Prozent (-38) im Vergleich zum Vorjahr zurück. Damit konnten diese beiden Personengrup-pen erneut überdurchschnittlich von der positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt profitieren. Die Arbeitslosenzahlen (SGB III) aus den Geschäftsstellen In der Hauptagentur Offenburg ist die Arbeitslosenzahl im Vergleich zumVorjahresmonat um 9,5 Prozent (90 Personen) zurückgegangen. Derzeit suchen in Offenburg 860 Arbeitslose eine Arbeitsstelle. Die Geschäftsstelle Hausach verzeichnet 251 Menschen ohne Arbeit, 18,0 Prozent (-55) weniger als im Oktober 2015. In der Geschäftsstelle Lahr verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 5,4 Prozent (-46) auf 799 Personen, im Vergleich zum Vorjahresmonat meldet die Geschäftsstelle Achern einen Rückgang auf 318 arbeitslose Frauen und Männer, 12,2 Prozent weniger (-44). In der Geschäftsstelle Kehl ging die Zahl der Arbeitslosen um 3,9 Prozent (-19) auf 463 Personen zurück, in der Geschäftsstelle Oberkirch gab es im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang von 7,7 Prozent (-18) auf 217 Menschen ohne Beschäftigung. Dynamik am Arbeitsmarkt (SGB III) Bei der Arbeitsagentur Offenburg und ihren Geschäftsstellen haben sich im Oktober 1218 Personen arbeitslos gemeldet. Im gleichen Zeitraum konnten 1433 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Stellensituation (SGB III) Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur konnte 925 neue Stellenangeboten im Oktober akquirieren, das waren 104 (+12,7 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Derzeit sind 3457 Arbeitsstellen in der Ortenau zu besetzen. Was bedeutet das konkret für die Ortenau? Gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben Fachkräfte in allen Bereichen. Menschen über 50 Jahre werden häufig nach langjähriger Betriebszugehörigkeit arbeitslos. Dies erfordert eine Neuorientierung oft mit Qualifizierungsbedarf. Arbeitgeber sollten die Chance nutzen motivierte Bewerber gegebenenfalls auch mit längerer Einarbeitungszeit für ihr Unternehmen zu gewinnen. Auch unterstützt die Arbeitsagentur Offenburg Ungelernte beim Erwerb eines Berufsabschlusses. In diesem Monat fanden erneut zahlreiche Absolventen zum Beispiel in der Altenpflege, im Lager oder als Industriemechaniker eine neue Beschäftigung. Für ungelernte Bewerber bietet die Zeitarbeit nach wie vor eine Job-Alternative, da dort häufiger Helfertätigkeiten angeboten werden. Eine Auswahl der im Oktober neu akquirierten Stellen (w/m): Offenburg 17 Fachkräfte Dialogmarketing, 5 Fachkräfte Verkauf, 5 Fachkräfte Friseurgewerbe, 4 Fachkräfte Bauelektrik Lahr: 9 Fachkräfte Altenpflege, 9 Fachkräfte Verkauf, 5 Mediz. Fachangestellte, 4 Köche/ Köchinnen, 3 Zahnmediz. Fachangestellte Hausach: 8 Fachkräfte spanende Metallbearbeitung, 3 Fachkräfte Lagerwirtschaft Achern/Oberkirch: 5 Erzieher/Erzieherinnen, 3 Maschinen- und Anlagenführer

Kehl: 7 Berufskraftfahrer/innen, 3 Fachkräfte Kfz-Technik, 3 Fachkräfte Lagerwirtschaft

Hauptversammlung des Freundeskreises der Kaufmännischen Schulen Hausach e.V. Die diesjährige Hauptversammlung des Freundeskreises der Kaufmännischen Schulen Hausach e. V. findet am Mittwoch, 23. November 2016, um 18:00 Uhr, im Lehrerzimmer der Kaufmännischen Schulen Hausach statt. Auf der Tagesordnung stehen die folgenden Punkte: 1. Bericht des Vorstandes 2. Bericht des Rechnungsführers 3. Bericht des Rechnungsprüfers 4. Entlastung des Vorstandes und des Rechnungsführers 5. Wahlen 6. Verschiedenes Wünsche und Anträge zur Tagesordnung sollten bis zum 21. November 2016 an den Vorstand des Freundeskreises über das Sekretariat der Kaufmännischen Schulen Hausach eingegangen sein. Die Mitglieder des Freundeskreises sind zur Hauptversammlung herzlich eingeladen. Michael Zürn 2. Vorsitzender

Schnuppernachmittag an den Beruflichen Schulen Wolfach An den Beruflichen Schulen Wolfach findet am Donnerstag, 1. Dezember 2016, von 14:00 bis ca. 16:00 Uhr ein Schnuppernachmittag statt. Die 2-jährigen Berufsfachschulen stellen ihr Profil vor. An den Beruflichen Schulen Wolfach gelangt man in zwei Jahren zur Fachschulreife (Mittlere Reife). Vier Profile stehen zur Auswahl: Elektro-, Metalltechnik, Gesundheit und Pflege sowie Hauswirtschaft und Ernährung. So erwerben die Absolventen dieser beruflichen Vollzeitklassen, neben der üblichen Allgemeinbildung, bereits wichtige Kenntnisse für die jeweiligen Berufsfelder. Die 2-jährige Berufsfachschule vermittelt also eine Doppelqualifikation von Allgemeinbildung und beruflicher Grundbildung. Was macht diesen Bildungsweg so attraktiv? Schülerinnen und Schüler geben Antwort. Sie bieten durch verschiedene Projekte einen Einblick in ihren berufspraktischen Unterricht. Workshops laden zum Mitmachen ein. Ebenso wird der Bildungsgang der 1-jährigen Berufsfachschulen Metalltechnik vorgestellt. Information über die Beruflichen Gymnasien Schülerinnen und Schüler demonstrieren an diesem Nachmittag zusammen mit ihren Lehrern Inhalte aus den Profilen Mechatronik (Technisches Gymnasium) und Pädagogik und Psychologie (Sozialwissenschaftliches Gymnasium). Außerdem werden verschiedene Angebote aus dem Wahlpflicht- und Wahlbereich praxisnah vorgestellt. Neben der Allgem. Hochschulreife und der Erlangung der Studierfähigkeit wird im technischen Profil des Beruflichen Gymnasiums besonderen Wert auf den Erwerb von Kenntnissen und Fertigkeiten in den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronische Systeme und Informatik gelegt. Im Sozialwissenschaftlichen Gymnasium liegt das Hauptaugenmerk auf den Fächern Pädagogik und Psychologie, Sondergebiete der Ernährung und Sozialmanagement. 9

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Da derzeit gerade Fachleute aus dem technischen und sozialen Bereich als Auszubildende, BA-Studenten oder mit einem Bachelor oder Masterabschluss gesucht werden, haben unsere Absolventen hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Neugierig geworden. Schauen Sie vorbei und informieren Sie sich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos: Beruflichen Schulen Wolfach, Tel. 07834/988-3900 oder per Mail an [email protected]

3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11.

Bericht der Vorstandschaft Bericht der Kassiererin Hilde Kinnast Bericht der Kassenprüfer Entlastung der Vorstandschaft PAUSE Bericht aus den NABU Arbeitskreisen Wahlen Fragen, Wünsche, Anträge Ausblick ins Jahr 2017

NABU….. seit mehr als 30 Jahren machen wir Naturschutz im Kinzigtal. Wir haben viel bewegt. Wir brauchen Sie als tatkräftige Helfer und kritische Mitdenker. Kommen Sie vorbei zu einem informativen und geselligen Abend.

Die Agentur für Arbeit Offenburg informiert

TG-Schüler beim programmieren einer Steuerung. Foto: Schule

Diabetiker-Selbsthilfegruppe Mittleres Kinzigtal Hausach Wir laden ein am Mittwoch, 23. November 2016 Stammtisch zum Jahresabschluss Wann: 18:00 Uhr Wo:

Gasthof „Schwarzwälder Hof“ Hausach, Hegerfeldstraße

Gäste sind herzlich willkommen. Ansprechpartner: Albert Harter Zähringerstr. 7 77756 Hausach Tel: 07831/1899

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Jahreshauptversammlung am 6. Dez. 2016 um 19.00 ins Gasthaus „ Rose“ in Steinach. Tagesordnung: 1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Carmen Pfau 2. Totenehrung 10

BiZ & Donna Mit Erfolg zurück in den Beruf Eine Veranstaltung für Berufsrückkehrende nach Familienphase oder Pflege von Angehörigen findet statt am Donnerstag, 24.11.2016 von 9 bis 11 Uhr im Raum U 70 des Berufsinformationszentrums (BiZ), Agentur für Arbeit in Offenburg, Weingartenstraße 3. Josefine Betting, stellv. Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt und Esther Wehrle, Wiedereinstiegsberaterin der Agentur für Arbeit Offenburg, informieren rund um das Thema Wiedereinstieg in den Beruf. Sie geben Tipps zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie, informieren rund um Stellensuche und Bewerbung, über den regionalen Arbeitsmarkt sowie zu den grundsätzlichen Anfor-derungen an Bewerber/innen im Wettbewerb um Arbeitsplätze. Darüber hinaus Hinweise zum Service- und Förderangebot der Agentur für Arbeit zur Unterstützung des beruflichen Wiedereinstiegs. Interessierte Frauen und auch Männer sind zur Veranstaltung herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei, bei Gruppen ab 5 Personen ist eine Anmeldung erwünscht unter [email protected] oder Tel. 0781 – 93 93 215.

Weihnachtsausstellung Kunstverein Mittleres Kinzigtal Der Kunstverein Mittleres Kinzigtal lädt zur traditionellen Weihnachtsausstellung ins Alte Kapuzinerkloster ein. Die Vernissage findet am Freitag, den 25. November 2016 um 19.00 Uhr statt. Die Weihnachtsausstellung des Kunstvereins hat sich im Laufe der Jahre zu einer beliebten und respektablen Kunstausstellung in vo rw e i h n a c h t l i c h e r Atmosphäre entwickelt. Um den Künstlern eine angemessene Präsentationsmöglichkeit ihrer Arbeiten zu geben, wurden die Ausstellungsplätze durch eine Jury vergeben. In diesem Jahr werden 15 Künstler vertreten sein. Beate Axmann – Chantal Coutu - Silvia Ehrlinger – Werner

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Ewers – Detlef Fellrath – Petra Lunde – Roland Mauch – Anne Schnaitter – Susanne Schnurr –Gabriele Schuller – Marion Sokol – Michael Staigerwald – Renate Thongbhoubesra – Roswitha Vallendor – Rainer Zimmermann . Sie können auch am Samstag 26.11.16 und Sontag 27.11.16 die Ausstellung von 11.00 – 17.00 Uhr besuchen. Der Kunstverein hat auch dieses Jahr wieder den jungen Nachwuchskünstlern die Möglichkeit gegeben, die Einladungskarte zu gestalten. Die Wahl fiel auf Clara Heizmann, 5 Jahre aus Wolfach und Jade Eble, 9 Jahre aus Hausach, die die Jury überzeugten. Kunstverein Mittleres Kinzigtal e. V. Postfach 1147 77710 Haslach E- Mail: [email protected] Homepage: www.kunstvereinkinzigtal.de

dramatisch verändern. Invasive, eingeschleppte Pflanzenarten wie der Japan-Knöterich oder das Indische Springkraut dringen in alle Fluss-Lebensräume ein und wirken sich ökologisch und ökonomisch sehr negativ aus. Ein Schaden für die Land-, Forst und Wasserwirtschaft ist abzusehen. Und selbst im Tourismus wird es einen Imageschaden geben, denn sowohl der Japan-Knöterich, als auch das Indische Springkraut sind längst im Wald und auf den Wiesen angekommen und verdrängen die einheimischen Pflanzen in großem Stil. Alle Grundstückseigentümer, egal ob Kommune, Landwirt oder Privatbesitzer sind dringend aufgerufen, eine weitere Ausbreitung dieser nicht hierher gehörenden Arten zu verhindern und die jetzt vorhandenen einzudämmen. Deshalb lädt der BUND für Umwelt- und Naturschutz zu einem Seminar ein, auf dem Fachleute vom RegierungsPräsidium und vom BUND Wissen und Lösungen vermitteln. Seminar: Samstag, 3. Dez. 13.30 Uhr - 17.00 Uhr Kath. Pfarrheim, Hausach, Pfarrer-Brunner-Straße 11. Eintritt frei, Spende erbeten. BUND Mittleres Kinzigtal, Schiltach-Schenkenzell, Harmersbachtal. verantwortlich: Angelika Kalmbach-Ruf, Wolfach

Frisch eingetroffen: Kunstkalender 2017

Kurs:

Achtsamkeit und Selbstfürsorge

Der Kunstkalender ist im Kunstprojekt der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal entstanden. Dort haben Menschen mit Behinderungen, die in den Lebenshilfe-Werkstätten arbeiten, Gelegenheit sich regelmäßig künstlerisch zu betätigen.

Termine:

Mittwoch, 30.11.2016, 07.12. und 14.12.2016 jeweils von 19.30 – 21.30 Uhr Familien- und Seniorenzentrum Gengenbach, Leutkirchstraße 32, Altes Spital, Kleiner Besprechungsraum, Gengenbach

Jeder Kalender enthält 14 farbenfrohe Kunstwerke sowie Porträts der Künstler/innen auf der Rückseite. Der Kalender mit 14 farbenfrohen Kunstwerken ist für nur 10 Euro in den Lebenshilfe-Werkstätten sowie in verschiedenen Geschäften im Kinzigtal zu haben, in Hausach z.B bei der Post sowie in der Buchhandlung Streit.

AWO Elternschule aktuelle Veranstaltungen Noch Plätze frei!

Ort:

Gebühr:

59 €

Leitung:

Sandra Lerch (zertifizierte MBSR-Lehrerin, Kleinkindpädagogin , Erzieherin und Sport-Übungsleiterin.)

Innehalten, Präsent SEIN, ins Jetzt hinein entspannen…….“ Entdecken sie die Kraft der Achtsamkeit. Achtsamkeit ist keine bloße Technik oder Methode, sondern vielmehr eine Grundhaltung/ Lebensweise die kultiviert und gestärkt werden kann. Die Schulung der Achtsamkeit ist ein einfaches, konkretes und äußerst wirksames Mittel, um Stress in den verschiedensten Lebensbereichen abzubauen und Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern oder wiederzuerlangen. Verbindliche Anmeldung unbedingt erforderlich! Info und Anmeldungen auf unsrer Webseite: www.awo-elternschule-kinzigtal.de Oder per Email: [email protected] oder Tel.: 0175/ 808 16 12

Gewässer, Wald, Wiesen und der Japan-Knöterich /BUND lädt ein! Wer mit offenen Augen durch unsere Landschaft läuft, stellt fest, dass sich unsere Fluß-, Bach- und Bächleufer 11

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

07. Dezember 2016: Internationaler Rentensprechtag Die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz und der französische Rentenversicherungsträger Carsat AlsaceMoselle veranstalten ihren kommenden Rentensprechtag am Mittwoch, 07. Dezember 2016 von 9 Uhr bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten der INFOBEST Kehl/Strasbourg. Versicherte, die in Deutschland oder Frankreich gearbeitet haben oder sich derzeit im Beschäftigungsverhältnis befinden, haben damit die Möglichkeit, sich für jede Frage zum Thema Rente an einen Berater zu wenden. Folgende Themen können in einem persönlichen Einzelgespräch mit den Rentenberatern behandelt werden: - Versicherungsverlauf - Rentenantrag - Höhe der Rente - Rentenansprüche in Deutschland und in Frankreich - Erwerbsunfähigkeitsrente - Sonstige Fragen zur Rente

ländlichen Raums diskutieren, bevor Sie einen Förderantrag stellen? Sie möchten ein konkretes Projekt weiterentwickeln? Dann bringen Sie Ihre Idee in die LEADER-Ideenwerkstatt ein: am 29. November 2016 in Hornberg (Landhaus Lauble) und am 1. Dezember 2016 in Hausach (Gasthaus zur Eiche), jeweils ab 17 Uhr. Die Teilnahme ist aus organisatorischen Gründen nur mit Anmeldung möglich. Online-Anmeldung und weitere Informationen finden Sie auf www.leader-mittlerer-schwarzwald.de in der Rubrik Veranstaltungen. Anmeldefrist ist 25. November 2016. Kontakt: LEADER-Geschäftsstelle Mittlerer Schwarzwald Hauptstr. 5 77761 Schiltach Tel. 07836/955 -779 oder -833 E-Mail: [email protected]

Bitte beachten Sie: Die Deutsche Rentenversicherung ist für Fragen bezüglich der Rentenbesteuerung nicht zuständig. Für diese Sprechtage sind Terminvereinbarungen bei der INFOBEST Kehl/Strasbourg telefonisch, per E-Mail oder vor Ort unbedingt erforderlich. Bei Terminvereinbarungen halten Sie bitte Ihre Versicherungsnummer bereit. INFOBEST Kehl/Strasbourg Rehfusplatz 11 77694 Kehl Tel. D: 07851/ 94790 Tél. F : 03 88 76 68 98 E-Mail: [email protected]

LEADER-Ideenwerkstatt 29. November 2016, 17 Uhr in Hornberg:

Landhaus Lauble Fohrenbühl 65, 78132 Hornberg

1. Dezember 2016, 17 Uhr in Hausach: Gasthaus zur Eiche Gustav-Rivinius-Platz 1, 77756 Hausach 

LEADER zur Entwicklung des Ländlichen Raums

Neue Veranstaltungsreihe: LEADER-Ideenwerkstatt Der Verein Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald e.V. startet eine neue Veranstaltungsreihe: in der LEADERIdeenwerkstatt können potentielle Projektträger in zwangloser Atmosphäre ihre Projektideen vorstellen, mit Experten diskutieren und weiterentwickeln. Sie haben eine Projektidee und überlegen, ob Sie diese mithilfe des europäischen Förderprogramms LEADER verwirklichen möchten? Sie möchten Ihre Idee zunächst mit Experten und weiteren engagierten Akteuren des

Informieren Sie sich über das Förderprogramm

 

Diskutieren Sie Ihre Projektideen mit Experten Bringen Sie sich und Ihre Ideen für unsere Region mit ein

Teilnahme nur mit Anmeldung möglich (bis zum 25. November 2016): LEADER-Geschäftsstelle Mittlerer Schwarzwald Hauptstr. 5, 77761 Schiltach Tel. 07836/955 779 Email: [email protected]

www.leader-mittlerer-schwarzwald.de

Ihre VERANSTALTUNG soll in der MITTELBADISCHEN PRESSE und ONLINE veröffentlicht werden 12

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Offenburg/Kinzigtal - Lautlose Methode Einbrüche durch Fensterbohrer

Verkauf im Kultur- und Tourismusbüro Hausach, Tel. 07831/7975 Ab sofort können Sie im Kultur- und Tourismusbüro Tickets für alle Veranstaltungen erwerben, die über das Reservix-Buchungssystem erhältlich sind. Backset Schwarzwälder Kirschtorte im praktischen Schwarzwaldkoffer zur Herstellung der echten Schwarzwälder Kirschtorte Setpreis: 17,90 € Schwarzwald-Rucksack von DEUTER „Zugspitze 25“ Preis: € 74,95

Impressionen aus einem liebenswerten Städtchen im Kinzigtal

Hausach freundlich - sympathisch - offen

Bildband Hausach Preis:

20 €

Mit Fotos von H.-G. Litsche

Tasse mit Hausach-Skyline Preis:

7,50 €

Kinzigtal-Weltweit 2016/2017 Stadthalle Hausach „Wildes Deutschland“, 09.12.2016, 20:00 Uhr „Schottland“, 20.01.2017, 20:00 Uhr „Paradies Erde“, 10.02.2017, 20:00 Uhr VVK: 12,50 €, erm.: 9,50 € „Matterhörner der Welt“, 24.03.2017, 20:00 Uhr VVK: 16,50 €, erm.: 14 € Schirm mit Logo Fb. schwarz oder rot Preis:

15 €

Schwarzwald-Trail-Glöckle Fb. rot oder weiß Preis:

15 €

DVD „Abtei der Verdammten“ Preis:

6€

Schon mehrfach wurde von der Polizei in der zurückliegenden Zeit auf die Zunahme bei den Wohnungseinbrüchen hingewiesen. Dabei handelt es sich nicht um ein immanentes Problem des Polizeipräsidiums Offenburg, sondern die Fallzahlen sind gleichermaßen in Land und Bund zunehmend. Neben der Einbruchsproblematik insgesamt bereitet der Kripo in Offenburg derzeit ein oder mehrere Täter großes Kopfzerbrechen, die mit der Arbeitsweise „Fensterbohrer“ aktiv sind. Dabei stellt ein Schwerpunkt mit inzwischen rund 40 Straftaten das Kinzigtal dar. Ausschließlich zur Nachtzeit, zuletzt vergangene Woche in Ohlsbach, schlugen die Täter zu. Im Fokus hatten sie in den meisten Fällen Bargeld, das im Eingangs- oder Flurbereich in dort abgelegten Geldbörsen oder Jackentaschen aufbewahrt wurde. Bei ihrem Vorgehen nutzen die Einbrecher den Umstand aus, dass von Bewohnern Rollläden an Türen und Fenstern nicht geschlossen werden. So ist es ihnen möglich fast geräuschlos ein Loch in den Fenster- oder Türrahmen zu bohren und dann den Griff in die Öffnungsstellung zu bringen. Die Polizei weist deshalb alle Bürgerinnen und Bürger nochmals eindringlich darauf hin, speziell zur Nachtzeit die Rollläden zur Verhinderung solcher Einbrüche geschlossen zu halten. Zudem haben sich abschließbare Fenster- und Türgriffe als wirksamen Schutz vor Einbrüchen durch Fensterbohrer erwiesen. Zur Verhinderung von Einbrüchen bietet die Polizei eine kostenlose Beratung zu mechanischen Sicherungseinrichtungen für Haus und Wohnung an. Machen Sie davon regen Gebrauch. Denn nicht zuletzt durch geeignete Sicherungsmaßnahmen und den intensivierten Präventionsinitiativen der Polizei bleibt eine große Anzahl von Einbrüchen im Versuchsstadium stecken. Ein weiteres unabdingbares Mosaik bei der Bekämpfung des Wohnungseinbruchs ist eine gut funktionierende Nachbarschaft. Denn oft kundschaften die Täter lohnende Tatobjekte vorher aus. Sie fahren mit Autos durch die Straßen, begeben sich unerlaubt in Höfe oder Grundstücke, auch ein Läuten an der Tür zur Feststellung der Anwesenheit von Bewohnern, gehört zu den Vorbereitungshandlungen dazu. Deshalb bittet die Polizei in allen Fällen um sofortigen Anruf an die 110, wenn Ihnen im eigenen Bereich oder in der Nachbarschaft Personen und Fahrzeuge verdächtig vorkommen. Hier gilt das Motto: „Lieber einmal Zuviel, als einmal zu wenig!“

Haben Sie Ihr Mitteilungsblatt nicht erhalten? Oder bekommen Sie es unregelmäßig? Kontaktieren Sie uns mit Name und Anschrift unter:

Kalender, Hausach im Wandel 2017 Preis: 5€

0 800 / 5 13 13 13 (gebührenfrei)

[email protected] 13

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Gästeprogramm für die Woche vom 17. November 2016 bis 27. November 2016 Sa. 19.11.2016 10 - 17 Uhr Kindertag mit der Gruppe ,,Junges Hausach“ in der Heinrich- Schule Gemeinschaftsschule Hausach-Wolfach, Anmeldung im Kultur- und Tourismusbüro, nur die Materialkosten müssen bezahlt werden. Sa. 19.11.2016 14.00 - 18.00 Uhr Hobbyausstellung in der Turn- und Festhalle Steinach, Schulstr. 1 Sa. 19.11.2016 12.00 bis ca. 16.00 Uhr Öffentliche Kofferversteigerung – Lufthansa, das Auktionshaus Clesle versteigert Koffer und Gepäckstücke im Auftrag der Lufthansa AG Frankfurt in der Stadthalle Haslach. Sa. 19.11.2016 16:00 Uhr Kleintierausstellung des Kleintierzuchtvereins in der Stadthalle Hausach, Eintritt: Erw. 1,50 €, Kinder und Jugendliche Eintritt frei Sa. 19.11.2016 20.00 Uhr Theaterabend des Gesangvereins Liederkranz - Die Katze muss weg -, Allmendhalle, Steinach-Welschensteinach Sa. 19.11.2016 20:00 Uhr Après Ski ist nur einmal im Jahr, urige Hüttenparty mit DJ Tobi. Happy Hour, wer im Skioutfit kommt, erhält ein Freigetränk, Naturfreundehaus Laßgrund, Hausach, Eintritt: frei Sa. 19.11.2016 19:30 Uhr querbeet: Konzert mit der Musikkapelle Hofstetten, Versperband, Blechissimo und Blechforest, Gemeindehalle, Hofstetten Sa. 19.11.2016 19.00 Uhr Un Viaje del Vino Español! Das Eventhaus „Lacave28“ veranstaltet eine spanische Weinprobe mit landestypischen Spezialitäten, Hofstetterstraße 28, 77716 Haslach, Reservierung erforderlich unter 07832/ 9752353 oder per Mail an: [email protected] So. 20.11.2016 14.30 Uhr Jahresfeier der Jugend des Akkordeonorchesters im Haus der Musik, Haslach So. 20.11.2016 11.00 - 18.00 Uhr Hobbyausstellung, Turn- und Festhalle, 77790 Steinach So. 20.11.2016 11:00 Uhr Kleintierausstellung des Kleintierzuchtvereins, Stadthalle, Hausach, Erwachsene 1,50 €, Kinder und Jugendliche Eintritt frei So. 20.11.2016 14.30 Uhr Shownachmittag der Kunstrad- und Jazztanzgruppe des RSV Fischerbach, Brandenkopfhalle, Fischerbach, Eintritt frei Mo. 21.11.2016 20.00 Uhr Vortrag des Historischen Verein in Kooperation mit der Volkshochschule, Refektorium des Alten Kapuzinerklosters Haslach, Eintritt: 6,00 €, Mitglieder: 5,00 € Mi. 23.11.2016 19:00 Uhr Schülerkonzert Piano meets Friends, Musikschule Offenburg/Ortenau, Robert-GerwigGymnasium Hausach, Entritt: frei Fr. 25.11.2016 täglich von 10.00 - 12.30 Uhr Weihnachtsausstellung Kunstverein Mittleres Kinzigtal, Refektorium des Alten Kapuzinerklosters, Haslach Fr. 25.11.2016 jeweils ab 20.00 Uhr Night of Stars, Großevent mit Bandleader Peter Stöhr und seinen Musikern, Musikschule Offenburg/Ortenau, Stadthalle, Haslach Fr. 25.11.2016 20:00 Uhr Reformation im Kinzigtal, Vortrag, Historischer Keller, Hausach Sa. 26.11.2016 14.00 - 18.00 Uhr Nikolausfeier des TV Hausach 1902 e.V., Stadthalle, Hausach, Eintritt frei Sa. 26.11.2016 ab 09.00 Uhr Haslacher Weihnachtsmarkt zugunsten der Sozialstation der Raumschaft Haslach So. 27.11.2016 14.00-18.00 Uhr Adventskaffee für Senioren im Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach So. 27.11.2016 08.30 - 11.00 Uhr Kleintierbörse des Kleintierzuchtvereins C 70 in der Markthalle, Haslach, Eintritt Erwachsene 1,50 €, Kinder frei So. 27.11.2016 14.00 - 17.30 Uhr Krippenausstellung mit verschiedensten Exponaten von Weihnachtskrippen, Heimatund Kleinbrennermuseum, Steinach So. 27.11.2016 18:00 Uhr Adventskonzert der Musikschule Offenburg/Ortenau, Musikalische Einstimmung auf die Adventszeit, Dorfkirche, Hausach, Eintritt: frei So. 27.11.2016 14.30 Uhr Adventsfeier des ökumenischen Altenwerkes für die Seniorinnen und Senioren, Ökumenisches Altenwerk, Kath. Pfarrheim, Hausach, kein Eintrittspreis So. 27.11.2016 17:00 Uhr Eröffnung des 5. Hausacher Advent mit dem Ensemble Feliz Navidad, Waldbühne auf dem Klosterplatz, Hausach 14

Aktuell

Donnerstag, 17. November 2016

Wir haben für Sie geöffnet Schwarzwälder Trachtenmuseum Haslach: Hansjakobmuseum Haslach:

Ab 16.10. gilt die Winterzeit: Di – Fr 10 – 12.30 Uhr + 13.30 – 16.00 Uhr. Telefonische Auskünfte unter 07832/706-172! Ab 31.10. gilt die Winterzeit: Mi 10 – 12.30 Uhr + 15 – 17.00 Uhr, Fr 15 – 17.00 Uhr Infos unter Tel. 07832/706-172-oder 4715 Winterzeit ab 31. Okt: Besichtigungen nach Termin Absprache unter Gasthaus Blume Tel: 07832/91250

Besucherbergwerk „Segen Gottes“ Haslach- Schnellingen Bergbau-Freilichtmuseum „Erzpoche“ Hausach: Führungen nach Vereinbarung, Tel. 07831/1611 oder 1567 Winterzeit (1.11. – 31.3.) Donnerstag – Sonntag von 10.00 Uhr – 17.00 Uhr geöffnet Montag, Dienstag und Mittwoch Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach: geschlossen. Verlängerte Öffnungszeiten vom 25.12.14 – 06.01.2015 (gegenüber Bahnhof) N-Bahn-Club Ortenau Hausach: Mittwoch von 17.00 bis 22.00 Uhr. Modell-Bahn-Treff im Gebäude der Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach (gegenüber Bahnhof) Sonntags geöffnet von 14 – 17 Uhr Museum im Herrenhaus Hausach: Zunftarchiv der Freien Narrenzunft Hausach: geöffnet jeden 1. Sonntag von 15.00 Uhr – 18.00 Uhr, aktuelle Ausstellung: Mit Leib un Seel e Narr – D‘ Leib-Chronik Heimat- und Kleinbrennermuseum Steinach: Krippenausstellung an allen Adventssonntagen von 14.00– 17.30 Uhr Museumsspeicher Welschensteinach: Öffnung nach Absprache unter Tel. 07832/1094 oder 2392 Stadtbücherei Haslach: Dienstag von 14.30 - 18 Uhr; Mittwoch von 10 - 12 Uhr, Donnerstag von 14.30 Uhr - 19 Uhr; Freitag von 14.30 - 18 Uhr, Samstag von 10 - 12 Uhr. Feiertag geschlossen! Bibliothek der Generationen (BIG) Montag von 14.30 bis 19.00 Uhr, Dienstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Mittwoch von 09.00 bis 13.30 Uhr, Haslach, Richard- Wagner- Straße 10: Donnerstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr, Nur an Schultagen geöffnet! Mediathek Hausach, Klosterplatz 1: Montag von 15 - 19 Uhr; Dienstag von 10 - 12 Uhr; Mittwoch von 15 - 18 Uhr; Donnerstag von 12 - 14 Uhr; Freitag 15 - 18 Uhr, Samstag von 10 – 12 UhrBücherei im Pfarrheim Steinach: Mittwoch von 17.30 bis 19.00 Uhr Gemeindebücherei Mühlenbach: Dienstag von 9 bis 10.30 Uhr und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr. Mountainbike Ritzelrocker Fischerbach: Dienstags 16.45 Uhr, Training für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre; dienstags, 18 Uhr drei geführte Mountainbike-Touren eingeteilt in verschiedene Leistungsklassen; sonntags, 9.30 Uhr, an jedem 3. Sonntag im Monat, Treffpunkt am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de Rennrad Ritzelrocker: Donnerstag, 18 Uhr, zwei geführte Rennrad Touren, Sonntag, 9.30 Uhr , an jedem 1. Sonntag im Monat Treffpunkt am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de Radsportverein Haslach: Am Samstag fahren die Mountainbiker Touren in 3 Gruppen. Treffpunkt ist der Klosterplatz um 14.00 Uhr Jeden Mittwoch um 17 Uhr treffen wir uns am Klosterplatz in Haslach um Spaßorientiertes Mountainbiken mit Schüler/innen und Jugendlichen zwischen 9 und 14 Jahren zu veranstalten. Für alle besteht Helmpflicht! Mountainbike-Gruppe Steinach: Montags 18.00 Uhr 2 – 3 Stunden- Tour. Es besteht Helmpflicht! Nähere Infos unter www.wurzelhopser.de oder 07835/7465 Nordic Walking Mühlenbach: Von Anfang November – Ende März: Jeden Mittwoch um 9.00 Uhr und 14.30 Uhr, Samstag um 14.30 Uhr. Treffpunkt am Sportplatz. Nordic Walking DJK Welschensteinach: Dienstag 9.00 Uhr beim Sportplatz in Welschensteinach für Fortgeschrittene- Andrea Neumaier, Tel. 07832/976714, Lisa Müller, Tel. 07832/67152, Donnerstag 17.00 Uhr beim Sportplatz Welschensteinach zwei Gruppen für Anfänger und Fortgeschrittene – Marina Maier, Tel. 07832/3153 Tennis Mühlenbach: Anmeldung im Rathaus. TC Tennisplätze Haslach: Bei Platzbenutzung anmeldung in der Tourist-Info (Altes Kapuzinerkloster) Montag 18.30 Uhr freies Training für Erwachsene, Samstag 10.00 Uhr freies Training für Kinder. Tennisclub Steinach:: Mittwoch: 18.00 Uhr Breitensporttraining für Tennis- Interessierte von jung bis alt, Infos unter www.tcsteinach.de oder unter 07831/6786. Minigolf Hausach: täglich von 10 bis 22 Uhr, kein Ruhetag Minigolf am Waldsee, Haslach: täglich außer Dienstag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr Fahrradverleih Schmidt-Bikeshop Neue Eisenbahnstr. 6, Haslach: Montag – Freitag 9.00 - 12.15 Uhr und 14.00 - 18.30 Uhr Samstag: 9.00 Uhr - 13.00 Uhr, (Telefon 07832/999444). Kutschfahrten und Reiten Steinach: Infos und Anmeldung: Reiterhof „Trinie“ im Niederbach, Tel. 07832/999087 (AB) oder ab 15.00 Uhr 0173/9021190 Lauf-Treff Steinach: Mittwochs 19 Uhr. Treffpunkt Sportplatz Steinach, Clubhaus. After-Work-Biker Haslach Oktober – März: Donnerstags geführte Nordic- Walking- Touren. Treffpunkt ist jeweils um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Fürstenberger Hof. Bitte Stirnlampe mitbringen November – März: Dienstags Ski – und Bikegymnastik. Treffpunkt 18:30 Uhr in der Schulturnhalle (außer in den Schulferien). Dauer 90 Minuten. Bitte Sportschuhe, ein Handtuch und 1 EUR mitbringen. Gäste und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Nähere Informationen bei Thomas Roser: 0170/3334007 Badepark Hausach Hallenbad: Di. + Do., 8.00 – 21.00 Uhr, Mi. + Fr. 6.45 – 8.00 – Uhr, 13.00 – 21.00 Uhr, Sa. + So. 8.00 – 13.00 Uhr, Montag Hallenbad und Sauna geschlossen. Sauna mit Ergoline Solarium: Di. (Damen) 8.00 – 22.00 Uhr, Mi. (Herren) 13.00 – 21.00 Uhr, Do. (gemischt) 8.00 – 21.00, Fr. (gem.) 13.00 - 21.00 Uhr, Sa. + So. (gem.) 8.00 – 13.00 Uhr. Kassenschluß: Hallenbad 1 Stunde/Sauna 1,5 Std. vor Badeschluss Naturfreunde SeniorenJeden 1. Donnerstag im Monat. 13.30 Uhr Treffpunkt am Klosterparkplatz. wanderung Haslach: Gäste sind willkommen. Fam. Gihr, Einbacherstr. 40 Kutschfahrten bei einer Teilnahme von 2 bis 10 Personen, Preis auf Anfrage. Hausach: Ermäßigung für Gäste mit Gästekarte! Tel. Anmeldung einen Tag zuvor unter Tel. 07831/7127. Drechslerei Ramsteiner Täglich geöffnet von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr. Einbacherstraße 23 Hausach Vorführungen jeden Freitag von 13.30 bis 14.30 Uhr. Computerkurse, Haslach: Auch für Feriengäste, Info 07832/9798-18, Fax 07832/9798-17 TTC Haslach: Training in der Eichenbach- Sporthalle :Dienstag 18.00 Uhr – 20.00 Uhr Kinder und Jugendliche Dienstag 20.00 Uhr – 22.00 Uhr Erwachsene MSC Welschensteinach Trial beim MSC Welschensteinach e.V. Fahrradtrial Indoor-Training. Freitags ab 17.00h Mühlsbach 11, 77790 Welschensteinach. Vereinseigene Trialräder vorhanden. Info unter 07832/979168. Touristenverein Hausach: Wanderungen, Führungen u. a. benötigen eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Personen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

15

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Mitteilungen aus Hausach Kleintierzuchtverein C 71 Hausach eV

am 19. und 20. November in der Stadthalle Hausach

Wir präsentieren 300 Tiere - Kaninchen, Tauben, Hühner, Enten und Fasane in den verschiedensten Rassen und Farbenschlägen. Fellproduktepräsentation Tombola - Streichelzoo - Bastelecke für die kleinen Besucher Die Ausstellung ist am Samstag, 19.11.2016 ab 16.00 Uhr geöffnet und am Sonntag, 20.11.2016 ab 11.00 Uhr geöffnet Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Knusprige Hähnchen und leckere Bratwürste sowie feine Kuchen und Torten warten auf die Besucher. Auf Ihren Besuch freut sich der Kleintierzuchtverein C 71 Hausach e.V. 16

Donnerstag, 17. November 2016

Hausach

Wegweiser der Stadtverwaltung Hausach STADT HAUSACH • Hauptstraße 40 • 77756 Hausach Telefonzentrale – 0 78 31 / 79-0 • Telefax 0 78 31 / 79-56 Internet: www.hausach.de • E-Mail: [email protected]

Bürgerbüro

Verwaltung

Montag – Freitag Montag u. Dienstag Donnerstag

8.00–12.30 Uhr 14.00–16.00 Uhr 14.00–18.00 Uhr

Kultur- und Tourismusbüro

Montag–Freitag Dienstag Donnerstag

8.30–12.00 Uhr 14.00–15.30 Uhr 14.00–18.00 Uhr

Montag -Freitag Montag -Freitag Donnerstag

8.30 - 12.00 Uhr 14.00 - 16.30 Uhr 14.00 - 18.00 Uhr

Bürgersprechstunde des Bürgermeisters Donnerstag, 17 bis 18 Uhr, oder nach Vereinbarung.

Bürgermeister E-Mail

Durchw. Zi.-Nr.

Manfred Wöhrle 79-28 [email protected]

Sekretariat u. Geschäftsstelle Gemeinderat Ulrike Tippmann 79-27 E-Mail [email protected] HAUPTAMT Amtsleiterin Viktoria Malek 79-20 [email protected] Sekretariat Tina Moser 79-71 E-Mail [email protected] Sachbearbeitung Kathrin Welle 79-72 E-Mail [email protected] Personalamt Elisabeth Zeller 79-63 E-Mail [email protected] Friedhofwesen, Ordnungsamt Harald Bollweber 79-25 E-Mail [email protected] [email protected] Gemeindevollzugsdienst Konrad Schmieder 79-22 Trauzimmer Suchtberatung 79-66 Bürgerbüro Leitung, Standesamt, Meldeamt, Ordnungsamt, Rente E-Mail E-Mail E-Mail E-Mail

BÄDER Freibad/Hallenbad MEDIATHEK MUSEUM HALLEN Tannenwaldhalle Stadionhalle Stadthalle VERBANDSKLÄRANLAGE Betriebsleiter Klärwerk-Bereitschaft Kanalaufsicht Kanalaufsicht

Fax 79-36 [email protected] Lucia Bochicchio 79-26 [email protected] Melanie Hummel 79-39 [email protected] Beate Strach 79-29 [email protected] Silke Sorychta 79-29 [email protected]

Schanze 3 Am Klosterplatz 1 Hauptstraße 1

2 2 2 2 4 1 3

5 6

Erdgeschoss

Rathaus, Hauptstraße 40:

8 25 22 89 31 14 83/Herrenhaus

Waldstraße 6 96 54 47 Waldstraße 10 15 09 Gustav-Rivinius-Pl. 3 966466 Vorlandstr. 12 Andrè Niederberger Thorsten Gund Mobil

12 31 01 71 / 4 98 20 42 8 32 22 01 71 / 4 78 20 43

Rathaus, Hauptstraße 34: Durchw. Zi.-Nr. Kultur- und Tourismusbüro Fax 79-58 Leitung Hartmut Märtin 79-70 201 E-Mail [email protected] Barbara Henninger 79-75 201 Andrea Moser 79-75 201 E-Mail [email protected] Mathilde Sum 79-34 201 E-Mail [email protected] RECHNUNGSAMT Amtsleiter E-Mail Sekretariat E-Mail Kämmerei E-Mail Steueramt E-Mail Stadtkasse E-Mail E-Mail

Fax 79-57 Werner Gisler 79-21 [email protected] Kirsten Witzke 79-65 [email protected] Boris Groß 79-64 [email protected] Claudia Geeren 79-53 [email protected] Simone Schmider 79-23 [email protected] Waldemar Selevski 79-24 [email protected] Jochen Uhl 79-40 [email protected]

211 213 212 210 215 214 214

STADTBAUAMT Amtsleiter E-Mail Sekretariat E-Mail

Fax 79-55 Hermann J. Keller 79-61 224 [email protected] Kerstin Göhring 79-30 221 [email protected] Christa Uhl 79-33 221 E-Mail [email protected] Bautechnik Winfried Klausmann 79-31 223 E-Mail [email protected] Hoch- und Tiefbauabteilung Sekretariat Lydia Armbruster 79-32 222 E-Mail [email protected] Wassermeister Roland Schmider 9666935 0170/5707124 Störungsdienst 0160/95351393 Baubetriebshof/ Stadtgärtnerei Benjamin Schmieder 240 / Fax 966571 E-Mail [email protected] Gutacher Str. 5 SCHULEN Graf Heinrich Schule Hauptstraße 7 9 60 90 Grund-/Gemeinschaftsschule Fax 9 60 92 Schulsozialarbeit, Birgit Lehmann 9 68 84 96 E-Mail: [email protected] Kaufmännische Schulen Gustav-Rivinius-Platz 4 96 92 00 Robert-GerwigHauptstraße 3 9 36 80 Gymnasium Fax 93 68 33 Paritätische Berufsfachschule für Sozial/u. Pflegeberufe Inselstraße 30 9 685-0 Volkshochschule Ortenau, Hausach 9 69 54 86 Andrea Armbruster, E-Mail: [email protected] KOMMUNALE JUGENDARBEIT/JUGENDHAUS Hinterer Bahnhof 31 966306 FEUERWEHR-GERÄTEHAUS, Sattlerstraße 9 18 81/Fax 18 89 17

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Hausacher Wochenmarkt Samstag, 19. November 2016 von 7:00 – 12:00 Uhr Klosterplatz, Brunnenplatz und in der Pfarrer-Brunner-Straße Es sind vertreten: • Mobile Hähnchenbraterei Norbert Buberle, Schramberg mit Hähnchen, SchweineHaxen, Schweine-Rippchen alles frisch vom Grill, dazu als Beilage Pommes frites und Salate • Andrea Kohmann mit Holzofenbrot, Käse vom Mooshof Tennenbronn, , Dosenwurst (Lyoner, Bierwurst, Schinkenwurst) Rauchlyoner, Schnaps und Kaffeetheke mit frischem Hefezopf (der ultimative Treffpunkt jeden Samstagmorgen) • Melanie Keller mit Türkränzen, genähten Geschenken, rein pflanzliche Seifen, Kuchen, Linzertorte, versch. Marmeladen und Gelees, Kirschsaft, Grabschmuck • Obere Metzgerei Franz Winterhalter GmbH, Elzach mit Fleisch und Wurstwaren • Ulrike Brucker-Heizmann, Fischerbach mit Eiern aus Bodenhaltung, Eierlikör, Nudeln (eigene Herstellung) aus Hartweizen und großes Dinkelsortiment • Fam. Jilg, Oberharmersbach mit Holzofenbrot, Hausmacher Wurst, Speck, Marmelade, Eier, Butter, Obst nach Jahreszeit , Käse vom Ramsteinerhof Hausach - zusätzlich jeden Samstag gesonderte Rabattaktion • Franz Armbruster mit frisch gebackenem Holzofenbauern- und Körnerbrot, Hefezopf, Wurstwaren aus eigener Schlachtung, Schwarzwälder Schinken- und Seitenspeck, verschiedene selbst gebrannte Schnäpse • Burgerts Gemüsewägele aus dem Meerrettichdorf Urloffen: mit großem Angebot von Obst und Gemüse überwiegend eigene Ernte (jahreszeitbedingt!) • Familie Klausmann: Eier, Obst und Gemüse nach Jahreszeit. . • Familie Inthirath verkauft leckere Frühlingsrollen, Wan Tan, Samusa, Pataso und gebratene Reisnudeln, dazu eine knackige Bratwurst von den Metzgereien Decker und Riester • Ali El Kontal, Nufringen mit griechischen Spezialitäten wie verschiedene Oliven, gefüllte Paprika usw. Kommen Sie vorbei und probieren Sie! • Ungerade Woche: Veronika Schmider: Waldhonig, Honigbonbons, Handcreme, Lippenbalsam, Kerzen, Marmelade, Gelees und noch einige Handarbeiten. • Gerade Woche: Manfred Schmider mit verschiedenen Honigsorten, Bonbons, Bienenwachs-Pflegecreme usw.

Mängelmeldung

Mängelcheck in Hausach Liebe Bürgerinnen Bürger,

und

unter dem Motto „Vier Augen sehen mehr als zwei“ möchten wir Sie zur aktiven Mitarbeit in unserer Stadt anregen. Mit dem Vordruck können Sie Mängel, Anregungen und Wünsche schriftlich vortragen. Bitte geben Sie ihren Namen, Anschrift und Telefonnummer für eventuelle Rückfragen an.

Ich habe am:____________ gegen: _____ Uhr folgenden Mangel festgestellt: o o o o o o o o

Straßenbeleuchtung o ausgefallen/flackert Geh-/Radweg/Fahrbahn o schadhaft Verkehrsschild/Straßenschild o verschmutzt Kanaldeckel/Gully o überfüllt Spielplatz/Grünanlage o verstopft Container Altglas o wackelt Abfall liegt herum Sonstige Mängel/Anregungen:____________________________

________________________________________________

 zutreffendes bitte ankreuzen

Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden bemüht sein, die von Ihnen festgestellten Mängel zu beseitigen.

Genaue Ortsangabe: ___________________________________________________

Füllen Sie einfach die nachstehende Mängelmeldung aus und geben diese auf der Stadtverwaltung ab.

Name, Vorname:

______________________________________________

Adresse:

______________________________________________

Telefon:

_______________________________________________

Für Ihre Mithilfe bedanken wir uns recht herzlich! 18

Donnerstag, 17. November 2016

Neues vom Rathaus Kalender „Hausach im Wandel“ 2017 Der neue Kalender „Hausach im Wandel“ für das Jahr 2017 ist erschienen und auf dem Kultur- und Tourismusbüro für Euro 5,-- zu erwerben. Ein ideales Weihnachtsgeschenk für Ihre Lieben oder für Sie selbst und eine schöne Erinnerung an längst vergangene Zeiten. Der Kalender wurde wieder mit großer Sorgfalt von Stadtrat Udo Prange zusammengestellt. Er beschäftigt sich wie immer, mit Motiven, die sich im Laufe der Jahre stark verändert haben oder ganz aus dem Stadtgebiet verschwunden sind. Im Einzelnen: • • • • • • • • • • • •

das „Glück’sche Kruzifix mit dem Anweisen Geiger Historie der Metzgerei Winterer Gasthaus Hirsch (vormals Engel) Letztes Hausacher Pferde-, Langholz- Fuhrwerk von F. Allgaier Konditorei Hiller an der Inselstraße Alte Ansichten der Hauptstraße um 1920 Sägewerk Streit in der Hauptstraße Der Westen von Hausach Kaplaneifalle bei der Metzgerei Decker Stadtansicht vom Schlossberg 1909 und heute Alte Ansichten der Hauptstraße 1909 und 1940 Die Bürgermeister von 1888 bis heute

Hausach

Die Vorstellung der prämierten Arbeiten erfolgt am Freitag, den 18. November 2016 durch den Vorsitzenden des Preisgerichts Herrn Dr. Fred Gresens. Weiterhin können die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs im Kath. Pfarrheim zu folgenden Zeiten besichtigt werden: Freitag, 18.11.2016 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Samstag, 19.11.2016 von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr Sonntag, 20.11.2016 von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr Die Bevölkerung ist hierzu recht herzlich eingeladen. Manfred Wöhrle Bürgermeister

Stadthalle Hausach

Veranstaltungen 2016 19./20.11.2016 26.11.2016 09.12.2016 15.12.2016

Kleintierausstellung TV Nikolausfeier Kinzigtal Weltweit „Rapunzel“ Baal novo Theater

Realisierungswettbewerb Graf-Heinrich-Schule Grundschule und Gemeinschaftsschule Als Schulstadt nimmt Hausach im oberen Kinzigtal eine wichtige Funktion als Mittel- zentrum wahr. Das im Stadtzentrum an der Hauptstraße gelegene Schulzentrum bietet eine Vielzahl an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche je- den Alters. Hierzu gehören neben dem Robert-Gerwig-Gymnasium, die Kaufmännische Schulen, die Graf-Heinrich-Schule und Gemeinschaftsschule und die Musikschule. Auf Grund der steigenden Schülerzahlen hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 29. Februar 2016 die Erweiterung der Graf-Heinrich-Schule und Gemeinschaftsschule festgelegt. Um die bestmögliche architektonische und städtebauliche Lösung zur Erweiterung der Schule am Standort zu erreichen, hat sich der Gemeinderat für die Durchführung eines Realisierungswettbewerbs entschieden.

Grünschnittdeponie - Friedhof In der nächsten Woche wird die Grünschnittdeponie auf dem Friedhof saniert. Da dort in der Sanierungsphase keine Grünabfälle entsorgt werden können, stellt der städtische Bauhof einen Container als Ersatz zur Verfügung. Bitte benutzen Sie diesen Container und entsorgen Sie bitte keine Abfälle auf der Baustelle.

19

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Schwarzwald Trailglöckle Homepage: mediathek-hausach.de Tel. 07831/8931 Öffnungszeiten: Mo 15 – 19 Uhr Di 10 – 12 Uhr Mi + Fr 15 – 18 Uhr Do 12 – 14 Uhr Sa 10 – 12 Uhr

Tipp der Woche

Tipp der Woche Stephan Ludwig Zorn – Wie du mir Fischer Verlag Zorn und sein Kollege Schröder ermitteln gemeinsam an einem neuen Fall: Die Leiche eines jungen Mannes wurde an einen Baum gefesselt am Flussufer gefunden. In seinem Oberschenkel steckt ein Zimmermannsnagel und damit ein möglicher Hinweis auf Folter. Schröder bittet Zorn darum, die Anruferliste auf dem Handy des Toten durchzugehen. Doch Zorn ist unkonzentriert, in seinem Privatleben herrscht gerade Durcheinander. Am Morgen seines Geburtstages ist er neben der Staatsanwältin Frieda Borck aufgewacht und im Anschluss daran kommt es zu peinlichen Zusammentreffen der beiden. Zorn aber wartet gleichzeitig darauf, dass die Staatsanwältin auf seine SMS antwortet. Mitten in diesem Gefühlschaos kümmert er sich viel zu spät um die Anruferliste und stößt dabei auf etwas, was er lieber nicht gefunden hätte. „Wie Du mir“ ist der sechste Band in der Reihe um das ungleiche Ermittlerduo Zorn und Schröder. Dieser klug konstruierte Krimi glänzt durch Hochspannung und Humor. Wie immer kostenlos zu entleihen in Ihrer mediathek hausach. Besuchen Sie uns auf unserer Homepage http://mediathek-hausach.de. Sie kommen direkt von der Startseite auf den OnlineKatalog, ihr persönliches Leserkonto und auf die Onleihe-Seite, wo sie Ihre elektronischen Medien herunterladen können. Auch der Buchtipp der Woche und der Hinweis auf die Medien, die neu bei uns im Regal stehen, stechen dort gleich ins Auge. Viel Spaß beim Stöbern!

20

Seit einigen Wochen führt das Kultur- und Tourismusbüro einen neuen Artikel: das sog. „Schwarzwald Trailglöckle“ mit welchem passionierte Fahrradfahrer auf sich aufmerksam machen. Das Glöckle hat die Form einer Kuhglocke, in den Farben weiss und rot. Aufgedruckt ist das Schwarzwaldlogo. Das Glöckle wird im ganzen Schwarzwald vertrieben und ist ein sehr hübsches Geschenk für alle Arten von Fahrradfahrern. Es wird mit einem Klettband am Lenker befestigt und funktioniert durch Erschütterung – kann aber auch stillgelegt werden. Das originelle Fahrradzubehör passt zu unserer Landschaft und wird genäht und montiert in der Schwarzwald Werkstatt Dornstetten – Gemeinnützige Werkstätten und Wohnheim für Menschen mit Behinderung. Zu erwerben ist das „Schwarzwald Trailglöckle für Euro 15,--. Es ist Teil einer Kampagne „Gemeinsam Natur erleben“, nach der alle Freizeitnutzer gerade des Waldes, in der Hauptsache Mountainbiker und Wanderer gehalten sind, aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung Am Montag, 21. November 2016, findet um 19.00 Uhr eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates im Sitzungssaal des Rathauses Hausach statt. TAGESORDNUNG Öffentlicher Teil: 1. Frageviertelstunde 2. Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 24. Oktober 2016 3. Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) Abklärung möglicher Betroffenheiten für den beabsichtigten Bau und Betrieb von drei Windenergieanlagen mit einer Leistung von je 4,2 MW (Gesamthöhe ca. 229,5 m) im südlichen Bereich des bewaldeten Höhenzuges zwischen Hohenlochen im Süden und dem Reiherskopf im Norden auf den Gemarkungen Hausach und Oberwolfach

Donnerstag, 17. November 2016

4. Zweckverband Kinzigtalbad 5. Umgestaltung des Gewerbekanals/ öffentliche Flächen im Bereich Steinacher Bahnhof 6. Feststellung der Jahresrechnung 2015 7. Neuregelung der Umsatzbesteuerung nach § 2b Umsatzsteuergesetz (UStG); hier: Ausübung des Optionsrechts nach § 27 Abs. 22 UStG für die Stadt Hausach 8. Kalkulation der Gebührensätze für Obdachlosen- bzw. Flüchtlingsunterkünfte 9. Neufassung der Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften 10. Annahme/Vermittlung von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen 11. Spende des Gemeinderates für eine karitative Einrichtung bzw. einen sozialen Zweck 12. Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Gemeinderatssitzung am 24. Oktober 2016 gefassten Beschlüsse 13. Bekanntgaben des Bürgermeisters und mündliche Anfragen des Gemeinderates nach § 24 Abs. 4 GemO i. V. m. § 4 der Geschäftsordnung des Gemeinderates Die Bevölkerung ist zur Sitzung herzlich eingeladen.

Hausach

Grundstücke, einschließlich des Kaplaneigartens. Angedacht ist, den Kaplaneigarten, die Dammstraße, den Gewerbekanal, die Verbindung zum Radweg die Bahnunterführung sowie die Verbindung zum Deckerparkplatz nördlich der städt. Viehwaage, zu überplanen und entsprechend umzugestalten. Die Umgestaltungsmaßnahmen liegen im Sanierungsgebiet und sind im Maßnahmenkatalog zur Städtebauförderung angemeldet. Kaplaneigarten Die derzeit verwilderte Gartensituation soll durch Rückschnitt der Hecken neu strukturiert und geordnet werden, angedacht ist den Garten mit einer fußläufigen Verbindung von der Gartenstraße Hausecke Kaplanei zum gegenüberliegenden Garteneck bei der Einfahrt zum Besucherparkplatz Haus Rist zu öffnen. Im Garten selbst sollte ein Rondell mit Sitzgelegenheiten angebracht werden. Diese Sitzgelegenheit könnte durch einen temporären Überbau (Sonnen- Regenschirm) geschützt werden und zum Verweilen einladen. Verweilen am Wasser Südlich des alten „Steinacher Bahnhofs“ soll das Geländer zum Kanal hin geöffnet und durch ein Holzpodest mit Treppenabgang aus Steinquadern. in den Kanal neu gestaltet werden. Das Holzpodest dient einerseits als Barriere zum Abgang an das Wasser und dient gleichzeitig auch als Sitzgelegenheit. Auf Frage ob dieses Podest fest oder beweglich sei, erklärt Herr Wöhrle, dass es aufgrund seines Eigengewichts nicht fixiert werden müsse, dass es aber bei Bedarf bewegt werden könne. Das Geländer entlang des Kanals soll durch ein neues schlichtes Geländer mit Senkrechtstreben ersetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Wöhrle Bürgermeister

Aus dem Gemeinderat Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Nr. 08/2016 am 24. Oktober 2016 TOP 1 Frageviertelstunde Es ergehen keine Fragen aus der Zuhörerschaft. TOP 2 Genehmigung der Niederschrift der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 26. September 2016 Die Niederschrift über die 07. öffentliche Gemeinderatsitzung vom 26. September 2016 war im Amtlichen Nachrichtenblatt am 20. Oktober 2016 bekannt gemacht. Die Niederschrift wird einstimmig genehmigt. TOP 3 Vorstellung der Überplanung des Gewerbekanals Gestaltung des Gewerbekanals/ öffentliche Flächen im Bereich Steinacher Bahnhof Bürgermeister Wöhrle begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Landschaftsarchitekt Hans-Jörg Wöhrle, w+p Landschaften, Berlin/Schiltach. Sachverhalt Landschaftsarchitekt Wöhrle stellt zunächst sein Büro und einige realisierte Projekte vor. Dann präsentiert er seine Überlegungen für eine mögliche Umgestaltung des Gewerbekanals und der angrenzenden

Auf Frage aus dem Gemeinderat, ob die vorgesehenen 3 Granitblöcke (der Treppenabgang zum Kanal ) südlich des „Steinacher Bahnhofs“ evtl. durch 1-2 weitere Blöcke Richtung Westen (Richtung Metzgerei Decker) ergänzt werde könnten um den Bereich noch stärker zu öffnen, erklärt Architekt Wöhrle, dass mit dem Podest ca. 1,20 Meter in die Wegefläche eingegriffen wird. Um Befahren des Fußweges zum Steinacher Bahnhof weiterhin sicher zu stellen und das Rangieren von Fahrzeugen zu ermöglichen, sollte dieses Podest nicht Richtung Westen verlängert werden. Die Stellfalle wird bzw. muss als Historisches Baudenkmal in seiner jetzigen Form erhalten bleiben. Mietergärten Nördlich und östlich des Steinacher Bahnhofs, sollen neue klar strukturierte, sog. Stadtgärten bzw. Mietergärten (evtl. mit Gartenbox für die Gartenutensilien) geschaffen werden. Evtl. müssen hier noch einzeln Besitzverhältnisse arrondiert werden. Auf Frage nach dem Interesse für die Stadtgärten, bestätigt Bürgermeister Wöhrle dass es immer wieder Nachfragen nach Nutzgärten gebe. Es entstehe auch Bedarf, wenn eventuell die Kleingärten beim Badepark für den Neubau des Kinzigtalbades weichen müssen. Der Nussbaum neben dem Radweg zur Unterführung müsse aus Sicherheitsgründen leider entfernt werden. Die Anregung für Gärtnergemeinschaften wird lt. Bürgermeister Wöhrle aufgenommen und evtl. Interesse geprüft. Bahnunterführung Das Grundstück im Bereich der Bahnunterführung befindet sich im Besitz der Dt. Bahn. 21

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Die Unterführung soll durch Verlegen eines LED-Lichtbandes im Boden erhellt werden.

potentiellen Gartennutzern umgesetzt werden. Hier müssen noch Gespräche geführt werden

Rundweg Bahndamm Entlang des Bahndamms soll eine neue Verbindung zum Deckerparkplatz nördlich der städt. Viehwaage mit Sitzgelegenheiten zum Ausruhen geschaffen werden.

Die Maßnahme ist in vollem Umfang in der Sanierungsmaßnahme Altstadt aufgenommen und angemeldet.

Ehemalige Waschplätze am Gewerbekanal Auf Anregung aus dem Gemeinderat könnten die früheren Waschplätze am Kanal wieder sichtbar und begehbar gemacht werden. Dafür sollen mit den alten Trägern Treppenabgänge an der Kanalmauer an die ehemaligen Waschplätze geschaffen werden. Wunsch war außerdem die üppige Begrünung etwas zurückzunehmen um mehr Durchlässigkeit zu schaffen. Auf Frage, ob diese Waschplätze mit einem Steg verbunden werden können, meint Architekt Wöhrle, dass dies dann eine größere bauliche und statische Maßnahme gäbe, da solche Stege ggfls. auch einem Hochwasser standhalten müssten. Auf weitere Frage erklärt, Bürgermeister Wöhrle, dass noch nicht klar ist, was mit dem privaten Fußgängersteg über den Kanal vorgesehen sei. Lt. Auskunft des BGV kann dieser in der jetzigen Form nicht wieder begehbar gemacht werden kann. Es wären sicherheitstechnische Veränderungen am Geländer vorzunehmen. Durch diese Maßnahmen würde der Charakter des Steges verloren gehen. Es wird vorgeschlagen den Steg ohne Veränderung zu erhalten. Dieser führe außerdem auf ein privates Grundstück. Beleuchtung Die derzeitigen Leuchtenmasten können übernommen werden, sollen jedoch mit neuen zeitgemäßen Schirmen und mit LED-Beleuchtung ausgestattet werden. Grundsätzlich werden die Vorschläge zur Belebung mit Belebung mit Wasser und Grün in der Stadt, ebenso auch die Erneuerung des Geländers sehr positiv gesehen. Wichtig sei, dass der Tunnel (Unterführung) als Einfahrtstor zur Stadt auch von der Seite des Bahndamms her ansprechend gestaltet wird. Es war auch mal angedacht Granitblöcke als Trittsteine in den Kanallauf einzusetzen (als angedeuteten Übergang). Dies ist laut Herrn Keller nicht sinnvoll, weil der Wasserlauf nicht zu stark eingeschränkt werden darf. Für die Einbringung der Quader müsste der Kanal an anderer Stelle geweitet werden Insgesamt handelt es sich dabei um mehrere kleinere Maßnahmen, die größtenteils durch Eigenleistung des Bauhofs realisiert werden können. Bürgermeister Wöhrle erklärt, dass der Hauptanteil der Kosten für die Asphaltierung des Weges anfalle. Herr Klausmann beziffert diese Kosten mit rd. 25.000 Euro für 210 m² versiegelte Fläche. Man habe sich zwischen Asphalt (rd. 25.000 Euro), Pflasterbelag (rd. 30.000 Euro) und Porphyr (rd 50.000 Euro ) für Asphalt entschieden. Bürgermeister Wöhrle ergänzt, dass evtl. geprüft werden müsse, ob der Belag sinnvollerweise bis zum Anschluss an den Radweg Kinzigdamm erneuert werden sollte. Der Anregung aus dem Gremium, den Weg von der Brücke bis zum Steinacher Bahnhof zu pflastern, wird entgegen gehalten, dass dies zum einen für Rollator- und Rollstuhlfahrer eher ungeeignet sei, außerdem erschwere Pflasterbelag das Schneeräumen. Ansonsten fallen Bauhofkosten für die Eigenleistungen an, Ziel sei, die Maßnahmen bis zum nächsten Frühjahr weitgehend fertig zu stellen. Die Gärten sollen dann sukzessive in Absprache mit 22

Für das neue Geländer entlang der Dammstraße werde Kosten von rd. 6000,- Euro (zwischen 250 – 300 Euro/lfm.) erwartet. Bürgermeister Wöhrle berichtet, dass der TA der Meinung sei, dass das Geländer sinnvollerweise im gesamten (Dammstraße und Brücke zum Parkplatz Haus Rist) einheitlich erneuert werden solle. Das bisherige Geländer könnte evtl. an anderer Stelle verwendet werden. Die Kosten für Beleuchtung in der Unterführung liegen lt. Architekt Wöhrle bei ca. 8.000 Euro. Beschluss Der Gemeinderat beauftragt einstimmig die Verwaltung die Arbeiten zeitnah umzusetzen. Die Kosten sollen zeitnah ermittelt werden (Honorar Architekt Wöhrle, Kosten Bauhof) Der größte Teil der Maßnahmen kann durch den Bauhof, beratend begleitet von Architekt Wöhrle, umgesetzt werden. TOP 4 (neu) Weitere Entwicklung des Most-Maier-Areals Sachverhalt Die Interessengemeinschaft Most-Maier-Areal ist mit einigen Mitgliedern in der Sitzung vertreten, ebenso auch die Gesellschafter der künftigen Mostmaier-GbR (Antonia Kienzler, Erich Armbruster, Gerhard Schmider, Andreas Braun). Herr Andreas Braun stellt als Sprecher der IG deren Überlegungen vor. Er rekapituliert die bisherige Situation und die daraus entstandene Entwicklung des MostmaierAreals. Am 04. April 2016 hat die IG das Vorhaben und ihre maßgeblichen Grundüberlegungen Bürgermeister Wöhrle und der Verwaltung vorgestellt und dem Gemeinderat am 30. Mai 2016 in nicht öffentlicher Sitzung, da es hierbei u.a. um die Interessen der Grundstückseigentümer ging. Der Mostmaierhof ist aus Sicht der IG in seiner Gesamtheit ein erhaltenswertes Denkmal. Ziel der IG sei es, einen umsetzbaren Vorschlag zur zukünftigen Nutzung des Mostmaierhofes vorzulegen. Dabei könne nur eine kostendeckende Nutzung des Areals die Mittel für den langfristigen Erhalt erwirtschaften. Um die von der Interessengemeinschaft angedachte Nutzung umsetzen zu können, fand unter Beteiligung des Bauamtes ein Behördengespräch in Offenburg statt. Nach Darstellung der geplanten Nutzungen und Ausbauwünsche, wären die baurechtlichen Voraussetzungen mittels einer Bebauungsplanänderung zu erreichen. Die IG sieht eine Chance, wenn das Areal mit möglichst geringen Veränderungen genutzt wird. Dabei müssten sich die künftigen Nutzerinnen und Nutzer weitgehend auf die baulichen Gegebenheiten und auf eine Vielfalt unterschiedlicher Nutzungen von Teilbereichen einlassen. Diese sind hinsichtlich Größe, Zugänglichkeit, Beheizbarkeit, Tageslicht usw. sehr unterschiedlich. Potentielle Interessenten mit unterschiedlichen Nutzungsvorhaben (Künstleratelier, Bierbrauererei, Fahrradgeschäft, u.a.) seien in den zurückliegenden Monaten an die IG herangetreten. Die wirtschaftliche Verantwortung und ein Interessenausgleich unter den Nutzern soll von einer noch zu gründenden „Mostmaierhof GbR“ getragen bzw. hergestellt werden. Die zu gründende BGB-Gesellschaft aus 3 – 5

Donnerstag, 17. November 2016

Mitgliedern soll das notwendige Eigenkapital in die Gesellschaft einbringen, um den Kauf des Areals von den verschiedenen derzeitigen Eigentümern sowie die anstehenden Instandhaltungs-maßnahmen (Dächer, Installationen für Strom, Wasser und Abwasser) zu finanzieren. Die Mostmaierhof GbR verpachtet unterschiedlich große Teilflächen des Areals an Einzelpersonen, Unternehmen oder Gruppen zur Nutzung für einen geringen Pachtpreis. Wesentlicher Bestandteil der Pachtverträge wird sein, welche Baumaßnahmen die Nutzer durchführen, um die Räumlichkeiten passend zu machen und worin die Gegenleistung der verpachtenden BGB-Gesellschaft besteht. Die Nutzer übernehmen als Pächter von Teilflächen Verantwortung für den von ihnen genutzten Bereich, die Eigentümergesellschaft sorgt für die Belange des Gesamtareals und für den Interessenausgleich zwischen den unterschiedlichen Nutzern. Damit wird die Nutzung der vorhandenen Potentiale bei gleichzeitiger Minimierung des wirtschaftlichen Risikos ermöglicht. Der Erhalt des Mostmaierhofs findet breite Unterstützung in der Bürgerschaft. In der ergebnisoffenen Entwicklung des Areals sieht die IG Mostmaierhof die Chance für neues Gewerbe, neues künstlerisches und freiberufliches Schaffen, neue Treffpunkte, neues bürgerschaftliches Engagement, neue Verbindungen zwischen Personen ebenso wie zwischen altem Stadtkern und neuem Wohngebiet mit Ausstrahlung in die Stadt und die Region. Auch die aus der IG entstandene Initiative „Kultur am Bahnhof“ wird Teilflächen des Mostmaierhofes pachten und „bespielen“. Die Interessengemeinschaft beabsichtigt die städtischen Grundstücke im Ganzen zu erwerben. Für den Verkauf werden die ortsüblichen Bauplatzpreise für dieses Gebiet zuzüglich der KAG- und Erschließungsbeiträge zu Grunde gelegt. Die derzeit günstige Zinssituation ermöglicht eine günstige Finanzierung des Areals. Die verschiedenen Grundstückseigentümer haben gegenüber der IG Mostmaierhof Verkaufsbereitschaft signalisiert, wenn auch die Stadt Hausach ihren Teil – insgesamt der größte Grundstücksanteil – an die Mostmaierhof GbR veräußert. Fragen/Diskussion Grundsätzlich wird das vorgestellte, sehr ambitionierte, Projekt aus allen Fraktionen begrüßt, u.a. auch weil damit auch einige der im Zuge des Stadtentwicklungskonzepts eingegangenen Anregungen realisiert werden könnten. Wichtig sei, die Nutzungen mit evtl. angrenzender Wohnbebauung zu vereinbaren. Auf Frage aus dem Gemeinderat bestätigt Bürgermeister Wöhrle, dass der Stadt Hausach, für den Fall der Auflösung der GbR ein Rückkaufsrecht eingeräumt werden muss, in welchem konkret und detailliert definiert werden müsse wie u.a. z.B. wertändernde Maßnahmen ausgeglichen werden. Aus dem Gemeinderat wird erinnert, dass für die Bebauung zum neuen Wohngebiet hin in der Diskussion u.a. auch an ein Konzept eines Mehrgenerationenhauses gedacht war. Herr Braun erklärt, dass die IG sich vorstelle, auch das angrenzende Grundstück zur Alemannenstraße mit zu erwerben und dort das Areal mit einem sog. Riegelbau abzuschließen. Hier könnte durchaus ein Mehrgenerationen-Wohnhaus entstehen. Vor Beschlussfassung erklärt Bürgermeister Wöhrle, dass die Ausarbeitung und Formulierung des umfangreichen Kaufvertrags und die baurechtliche Entwicklung noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde.

Hausach

Beschluss Der Gemeinderat stimmt einem Verkauf der städtischen Grundstücke an die Interessengemeinschaft Mostmaierhof einstimmig zu und beauftragt die Verwaltung, den Kaufvertrag vorzubereiten. TOP 5 Freibad Hausach - weitere Vorgehensweise Bürgermeister Wöhrle begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Lehmann von Lehmann-Architekten, Herrn Debus vom Büro Kannewischer und Herrn Schwimmmeister Hug in der Sitzung. Sachverhalt Der Gemeinderat hat sich in öffentlicher Sitzung am 25.07.2016 für das interkommunale Kinzigtalbad für die Variante 4.0 mit rd. 11,1 Mio. € netto an Investitionskosten ausgesprochen und die Vertreter in der Verbandsversammlung beauftragt entsprechend abzustimmen. In dieser Variante ist auch die Unterbringung der gesamten Freibadwassertechnik im Keller des Ganzjahresbades eingeplant. Dies ergibt für den Zweckverband wie auch für die Stadt nach mehrfachen Angaben aller Planer für beide Beteiligten eine Win-Win Situation (sowohl wirtschaftlich, wie auch vom Betriebsablauf und bei den notwendigen Investitionen). In der gleichen Sitzung wurden die verschiedenen Varianten des Freibades diskutiert, aber angesichts eines angekündigten Vorschlages der BIHA (Bürgerinitiative Hausach) noch nicht endgültig entschieden, wenngleich sich auch für das Freibad die Variante 4.0 mit Investitionskosten von rd. 3,15 Mio. € netto als mögliche Lösung klar abgezeichnet hat. In einer weiteren öffentlichen Sitzung am 26.09.2016 wurde unter Beteiligung der BIHA vom Planungsbüro Fritz eine weitere von der Wasserfläche stark vergrößerte Variante vorgestellt. Angesichts der zeitlichen Vorgaben und teilweise fehlender Detailkenntnisse konnte das Planungsbüro Fritz-Planung –welches von der BIHA beauftragt war – naturgemäß nur eine Kostenschätzung, die bei 3,013 Mio. € netto liegt, vorlegen. Hierin sind allerdings keinerlei Kostenanteile für die Unterbringung der Technik, für verschiedene nachhaltige und betriebskostensenkende Investitionen wie z.B. Absorberanlage, Schwallwasserbehälter, separater Spülwasserbehälter, Schlammwasserbehälter enthalten, ebensowenig Kosten für die notwendigen Umkleiden, Duschen, Kiosk usw. In der Gemeinderatssitzung wurde deutlich, dass die vorliegende Kostenschätzung für die vorgestellte Variante der BIHA auf keinen Fall ausreichen wird und die Investitions- wie auch Betriebskosten doch um einiges höher liegen werden. Die BIHA hat mit Mail vom 05.10.2016 gegenüber der Verwaltung, dem Gemeinderat und der Öffentlichkeit erklärt, dass sie sich nicht mehr weiter direkt in der Freibadplanung einbringen wird, aber Planung und Kosten weiterhin interessiert verfolgen werde. Von Seiten der Verwaltung und des Gemeinderates wurde immer Gesprächsbereitschaft erklärt und sich für gute Vorschläge offen gezeigt, stets unter dem Aspekt entstehender Investitions- wie auch Folgekosten, was die BIHA sich in ihrem Slogan auch selbst auf ihre Fahnen geschrieben hat. Folgende Fragen und Themen stellen sich zur Diskussion und Entscheidung: a) Falls der Gemeinderat sich für eine 3 Becken-Variante entschließt, sollte der Vorschlag der BIHA für einen barrierefreien Einstieg in das Schwimmerbecken, realisiert werden. Lt. Büro Lehmann ist hierfür mit rd. 15.000 € an Mehrkosten zu rechnen. 23

Hausach

b) Ebenso sollte eine größere Breitrutsche mit angedacht werden. Dies sei unabhängig von der Beckengröße und kann daher im Laufe der Planweiterentwicklung in Art und Maß endgültig genau festgelegt werden. c) Es sollten noch nähere Aussagen, wie der Spielbereich für die Kleinkinder im Außenbereich gestaltet werden könnte, erfolgen. Herr Lehmann zeigt hierzu verschiedene Vorschläge auf. d) Die Verwaltung hat bei den Planungsbüros Lehmann und Kannewischer nochmals eruiert, wie hoch die Kosten für ein eigenes Kleinkindbecken im Freibad in etwa wären, weil dies u.a. Wunsch der BIHA war. Die Technikfläche im Keller des Kinzigtalbades müsste hierfür um ca. 20-25 qm vergrößert werden. Mit der gesonderten Technik ist insgesamt mit (Mehr-)Kosten von rd. 300.000 € bis 400.000 € zu rechnen. Geprüft werden sollte bei der Weiterplanung, inwieweit bei Bedarf später evtl. ein Kleinkindbecken ergänzt werden könnte und was hierfür vorzubereiten wäre. e) Es war bisher schon von den Büros Lehmann und Kannewischer zugesagt, dass - je nach Budgetentwicklung - die Wasserfläche im Bereich des Nichtschwimmerbeckens evtl. noch vergrößert werden kann, bzw. zu prüfen, bis zu welcher Größe dies ohne Veränderung der Technik möglich wäre. Allerdings fielen führt dies dann beim Becken zu höheren Kosten (Edelstahlauskleidung). f) Im Laufe der fortführenden Planung sollte nochmals der Bestand für die Umkleide, Dusche, Ablage und Kiosk untersucht werden, um zu klären, ob die Sommerumkleiden und der Kiosk nicht doch in Teilen des Bestandes untergebracht werden könnten. In den jetzigen Kosten von 3,15 Mio. € sind 171.000 € für Abbruch, neue Sommerumkleide, Strom- und Wasseranschluss mit Abstellplatte für einen mobilen Kiosk eingerechnet. Unter unter Berücksichtigung der vorgenannten Punkte a-f (oder evtl. weiterer Punkte aus der Diskussion) ist die endgültige Variante für das Freibad festzulegen Diskussion: Grundsätzlich hält man es für sinnvoll die Vorschläge der Bürgerinitiative zu prüfen, insbesondere auch wie der Kinderbereich aussehen könnte. Der barrierefreie Einstieg wird insgesamt begrüßt und sollte unabhängig von der Variante auf jeden Fall realisiert werden. Bei der Frage 1-Becken- oder 3-Becken-Lösung sollte man sich den Empfehlungen der Fachleute, was im Betrieb sinnvoll ist, anschließen. Herr Debus erläutert nochmals, was für die 3-BeckenLösung spricht: Maßgeblich seien 3 Fragestellungen: - Investitionskosten: Mehr Wasserfläche für weniger Geld gibt es nicht. BM Wöhrle erklärt, dass man bei der 3-Becken-Lösung bei den 25-Meter-Bahnen bleiben wird. - Funktionale Vor- und Nachteile Diese waren in der Gemeinderatssitzung am 26.09.2016 differenziert dargestellt und wurden von Herrn Hug schlüssig zusammengefasst. Die Wasserfläche sollte aufgrund der Investitions- und Betriebskosten reduziert werden. Eine 3-Becken-Lösung erübrige die Becken im Betrieb zu trennen, alle Becken können autark genutzt werden. - Technikplanung Bei der Technikplanung ist man durch die Kubatur des 24

Donnerstag, 17. November 2016

Ganzjahresbades begrenzt. Die für die Fritz-Planung benötigte Technik lässt sich weder im Hallenbad noch im Freibad unterbringen. Die vorgestellte Variante 4 lässt sich mit dem vorhandenen Flächenangebot für die Technik realisieren. BM Wöhrle erinnert, dass Herr Fritz auf Frage erklärt habe, dass er die Erfahrung bezügl. unterschiedlicher Temperaturen in getrennten Becken aus seinen Bädern nicht kenne. Nach den Erfahrungen von Herrn Debus in von ihnen betriebenen Bädern mache es jedoch sehr wohl Sinn, die Becken unterschiedlich zu beheizen. Insbesondere wenn man noch über ein evtl. Kinderplanschbecken nachdenkt. Für die Variante 4 spreche aus Sicht von verschiedenen Gemeinderäten: - eine klare Planung - Unterbringung der Technik im Ganzjahresbad ist möglich - die 3-Becken-Variante bietet finanzielle Sicherheit - der barrierefreie Einstieg wird begrüßt - in vielen Bädern der Umgebung sind überwiegend getrennte Becken vorzufinden (darunter u.a. auch Bäder von Fritz-Planung) - es gebe auch Elternmeinungen, die den Kleinkindbereich im Ganzjahresbad aufgrund des Sonnenschutzes begrüßen. Beckentiefe: Lt. Herr Lehmann ist vorgesehen, dass die Beckentiefe analog zum Becken im Ganzjahresbad, fallend von 1,35 m bis 1,80 m im Bereich der Startklötze ausgestaltet werden soll. Bei einem reinen Nichtschwimmerbecken (bis 1,35 m Tiefe) müsste man auf die Startklötze verzichten. Auf Frage bestätigt Herr Hug, dass die Startklötze von Kindern und auch von den Sportschwimmern gerne genutzt werden. Er plädiert dafür, das Schwimmerbecken mit 1,36 m Tiefe fallend auf 1,80 auszubauen. Ein Schwimmerbecken bedarf lt. DIN-Norm einer geringeren Umwälzmenge als ein Nichtschwimmer-becken (weniger Personen/m² Wasserfläche). Sollte das Schwimmerbecken als Nichtschwimmerbecken (bis max. 1,35 m Tief) gebaut werden, müsste die Umwälzmenge und damit auch der umbaute Raum erhöht werden. Im Vorschlag von Fritz-Planung war der barrierefreie Einstieg im Westen im Bereich der Startklötze, dies könnte evtl. Interessenskonflikte ergeben. Diese Anregung wird von Herrn Lehmann aufgenommen. Herr Debus erklärt, dass der Behinderteneinstieg wie eine abgesetzte Tasche, getrennt vom Schwimmbecken sei, von wo aus man sich in die Wasserfläche begebe. Breitrutsche Lt. Herr Lehmann sind für die Breitrutsche 35.000 € eingeplant, es gebe aber durchaus auch günstigere oder auch größere Varianten. Bürgermeister schlägt vor, dies zum gegebenen Zeitpunkt dem Gemeinderat aufzuzeigen und zur Entscheidung zu stellen, da die Größe für die Beckenplanung nicht relevant sei. Kleinkindspielbereich/Wasserspielplatz Herr Lehmann zeigt verschiedene mögliche Beispiele für den Kleinkindspielbereich / Wasserspielplatz auf, die keiner zusätzlichen Technik bedürfen. Das Budget dafür ist mit 25.000 Euro zwar begrenzt, dieser Bereich wird aber als Attraktion mit Synergieeffekt für das Ganzjahresbad gesehen. Hierfür soll auch ein Sonnenschutz (Kosten ca. 5000 Euro) vorgesehen werden.

Donnerstag, 17. November 2016

Die zusätzliche Investition für ein Kleinkindbecken mit weiteren ca. 400.000 Euro sollte aus Sicht versch. Gemeinderäte nicht getätigt werden, vielmehr sollte der Wasserspielplatz attraktiv gestaltet werden. Dem schließt sich auch Bürgermeister Wöhrle an. Herr Hug bestätigt, dass ein attraktiv gestalteter Wasserspielplatz für das Wassererlebnis der Kinder gut und sinnvoll sei, wenngleich dieser auch kein vollwertiger Ersatz ist für ein Kleinkindbecken. Ein schöner attraktiver und ggfls. auch wettergeschützter Wasserspielplatz sei ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Er sehe dies nicht als Notlösung sondern als sinniges Angebot. Von der Reinigung und Wartung macht es für das Personal keinen Unterschied zu einem Kleinkindbecken. Das für den Wasserspielplatz eingeplante Budget ( 25.000 Euro) wird aus dem Gemeinderat allerdings eher als zu gering geschätzt. Ein Gemeinderat könnte sich einen Matschspielplatz, evtl. auch im Zusammenhang mit dem Spielplatz, als gute Ergänzung vorstellen (sh. Bsp Vogtsbauernhof). Herr Hug wirft ein, dass ein Matschspielplatz jedoch möglichst weit weg von den anderen Becken sein sollte. Die Technik hänge lt. Herrn Debus vom Angebot und der Anzahl der Attraktionen ab. Für einen großen Wasserspielplatz wäre sinnvoll, diesen an den Technikkreislauf anzuhängen, um das Wasser nicht zu verlieren. Auf Frage von Bürgermeister Wöhrle, welche Vorbereitung für eine evtl. spätere Ergänzung eines Kleinkindbereichs getroffen werden müsste, erklärt Herr Debus dass als Planungsauftrag für die Technik wichtig wäre soviel Technikfläche wie nötig und möglich zu planen, damit die Anlage bedient werden kann, und - falls im Bestand möglich - noch ein paar Quadratmeter Technikfläche für einen evtl. späteren Kleinkindbereich vorzuhalten. Man müsse bei der Variante 4 prüfen, ob evtl. im Technikkeller noch eine Restfläche für eine spätere Erweiterung bliebe. Er rät aber klar davon ab, zusätzliche Kellerfläche zu bauen. Herr Lehmann bestätigt dies ebenfalls. Kiosk / Umkleide Geplant sind eine Sommerumkleide sowie eine Betonplatte für einen evtl. mobilen Kiosk. Eine Prüfung der Verwaltung ergab, dass ein mobiler Kiosk durchaus möglich und zulässig ist. Grundsätzlich sollte durch den Abriss der Bestandsgebäude der Blick zum Eingangsbereich frei gegeben werden. Es sollte zuvor aber nochmals geprüft werden, ob der bestehende Kiosk-/Umkleidebereich modernisiert werden kann. Herr Lehmann sagt zu, dass dies geprüft und gegenüber gestellt werden kann. Er gibt zu bedenken, dass dadurch jedoch das Kinzigtalbad etwas versteckt „im Hinterhof“ liegt. Außerdem liegen die bisherigen Flächen evtl. teilweise über dem Bedarf. Hier müsse man das Anforderungsprofil sehr klar formulieren. In der ursprünglichen Planung, bei der ein Neubau des Kiosks geplant war, wurden hierfür Kosten in Höhe von rd. 300.000Euro eingeplant (incl. Kücheninfrastruktur und Lagerräume). Dieses Budget ist nun auf rd. 80000 Euro geschrumpft. Man war sich einig, dass dies ausreiche, wobei er zugesteht, dass dies im Hochsommerbetrieb evtl. knapp sein könnte. Man müsse nun insbesondere für den Sommerbetrieb den Umfang und die Art des Kioskbetriebs klar definieren. Herr Debus erinnert, dass die veränderte Eingangssituation u.a. auch Synergieeffekte schaffen soll, damit Freibad-

Hausach

und Hallenbadzugang, insbesondere in Schwachlastzeiten, von einer Person gehändelt werden kann. Dies gehe auch mit der Freistellung des Ganzjahresbades mit einher. BM Wöhrle teilt mit, dass es durchaus schwierig sei, einen Kioskbetreiber zu finden. Herr Hug, meint diesbezüglich, es wäre einfacher die Pacht an der Besucherzahl zu orientieren. Er hält einen Kiosk für wünschenswert. Ein Kioskbetrieb im Ganzjahresbad sollte immer ein Grundangebot haben, das zu Starklastzeiten ergänzt werden könnte. Fraglich sei, ob dies mit der entsprechenden Qualität angeboten werden kann. Ein Gemeinderat fasst zusammen, dass seiner Meinung nach mehrere Argumente (Optimierung der Eingangssituation, Bausubstanz des Altbestands), dafür sprechen, den jetzigen Kiosk- und Umkleidebereich abzubrechen und neu zu entwickeln. Auf Frage von Bürgermeister Wöhrle bestätigt Herr Lehmann, dass man die Bestandsfläche durchaus noch entwickeln könne und dies so vorbereitet werde. Ein anderer Gemeinderat bezweifelt, dass man das Angebot später mit einem mobilen Betreiber ergänzen kann, bzw. dass man einen Betreiber findet, ohne dass die erforderliche Infrastruktur dafür bereit stehe. Einfacher wäre seiner Ansicht nach evtl. einem potentiellen Interessenten die Möglichkeit zu geben, die vorhandenen Räume mit wenig Aufwand herzurichten. Deshalb sieht er den Kiosk als erhaltenswert. BM Wöhrle stellt klar, dass nicht der Kioskbetreiber selbst den Bereich herstellen sollte. Es müsse nun geprüft werden, was kann an gastronomischem Angebot aus dem Ganzjahresbad heraus abgedeckt werden und was müsste ergänzt werden. Herr Lehmann weist darauf hin, dass man nicht unterschiedliche Standards schaffen sollte. Er erklärt, dass der Gemeinderat den gewünschten Standard festlegen müsse (in der Sanierung des Bestandes, wie auch im Neubau). Beschluss: a) Der Gemeinderat beschließt einstimmig die 3-BeckenVariante mit dem Komfort-/Behinderteneinstieg. b) Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass die Größe der Breitrutsche während der Bauphase festgelegt wird. c) Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass der Spielbereich wie aufgezeigt optimiert gestaltet werden soll. d) Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass kein Kleinkindbecken gebaut werden soll, dass aber ggfls. übrige Technikfläche dafür vorgehalten werden soll. e) der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass - je nach Budgetentwicklung - die Wasserfläche im Bereich des Nichtschwimmerbeckens evtl. noch vergrößert werden kann, bzw. zu prüfen, bis zu welcher Größe dies ohne Veränderung der Technik möglich wäre. Dies führt dann beim Becken zu höheren Kosten (Edelstahlauskleidung). Antrag Stadtrat Kohmann stellt den Antrag, darüber abzustimmen, dass der Altbestand (Kiosk/Eingangsbereich) nicht mehr weiter untersucht werden soll, sondern dass die Variante 4.0, wie vorliegend mit neuem Sommergebäude und Abriss des Bestandes beschlossen wird. 25

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Beschluss: Der Gemeinderat stimmt dem Antrag von Stadtrat Kohmann bei zwei Gegenstimmen zu. f)

Der Gemeinderat beschließt einstimmig die Festlegung der Planungsvariante 4.0. mit dem Ansatz 3,15 Mio. Euro.

g) Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass die Verwaltung nach der erfolgen Beschlussfassung im ZV Kinzigtalbad ermächtigt wird, die entsprechenden Architektenverträge abzuschließen und die Planung weiterzuführen. Eine Gemeinderätin weist darauf hin, dass man sich im Klaren sein müsse, dass alle diese nun beschlossenen zusätzlichen Wünsche voraussichtlich nicht mit dem festgesetzten Budget von 3,15 Mio. Euro realisiert werden können.

Fundsachen 1 Armbanduhr Wir bitten darum Fundsachen schnellstmöglich beim Bürgerbüro, Hauptstr. 40 abzugeben, da die Eigentümer der verlorenen Gegenstände meistens unverzüglich beim Fundamt nachfragen.

Kirchen Katholische Kirchennachrichten

Bürgermeister Wöhrle stellt abschließend fest, dass man damit nun einen guten Kompromiss gefunden habe, bei dem auch einige der Wünsche und Anregungen der BIIHA mit berücksichtigt sind. Er spricht der Initiative hierfür nochmals seinen Dank aus.

Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter „Gemeinsame Mitteilungen“

TOP 6 Bekanntgabe der in nichtöffentlicher Gemeinderatssitzung am 26. September 2016 gefassten Beschlüsse

Wochenspruch: Lukas 12,35 Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen.

In der nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung am 26. September 2016 erfolgte die Priorisierung der vorliegenden ELR-Anträge durch den Gemeinderat.

Sonntag, 20. November 2016 10.00 Uhr Gottesdienst mit Totengedenken mit Pfarrerin Imke Diepen

TOP 7 Bekanntgaben des Bürgermeisters und mündliche Anfragen des Gemeinderates nach § 24 Abs. 4 GemO i. V. m. § 4 der Geschäftsordnung des Gemeinderates a) Archiv Familienforschung von Herrn Fritz Mayer Der verstorbene Herr Fritz Mayer hatte ein umfangreiches Archiv mit Familienforschung angelegt, welches nun entsprechend dem Wunsch des Verstorbenen von den Hinterbliebenen der Stadt Hausach überlassen wurde. Dieses Archiv ist im ausgebauten Speicher des Rathauses fachgerecht verwahrt und soll nach Einstellung eines Archivars ggfls. in das städt. Archiv übergeben werden. b) Informationsveranstaltung zum Breitbandausbau im Ortenaukreis Am 03.11.2016, 18.00 Uhr sind die Gremien der Städte Hausach, Wolfach, Hornberg und die Gemeinden Gutach und Oberwolfach vom LRA Ortenaukreis zu einer Infoveranstaltung zum Breitbandausbau im Ortenaukreis in die Stadthalle Hausach eingeladen. c) Arbeitsmarktstatistik September Zahl der Arbeitslosen August 2016 Hausach 73 Geschäftsstelle Hausach 666 (2,1 %) Agenturbezirk Offenburg 8.328 (3,5 %)

September 2016 69 (- 5,5 %) 607 (1,9 %) 7.938 (3,3 %)

Es ergehen keine Anfragen aus dem Gemeinderat.

Evangelische Kirchengemeinde Hausach

Montag, 21. November 2016 16.00 17.15 Uhr Zwerglegruppe mit Julia Angrick u. Bettina Lehmann im Ev. Gemeindehaus 19.00 Uhr Jugendkreis mit Doris Klett „Einer für alle“ Kinoabend im Ev. Gemeindehaus Dienstag, 22. November 2016 9.00 11.00 Uhr Frühstück im Cafe „ Angelo“ im Ev. Gemeindehaus 9.45 11.15 Uhr Krabbelgruppe „Rasselbande“ 15.00 – 16.30 Uhr Kinderstunde mit Doris Klett im Ev. Gemeindehaus Mittwoch, 23. November 2016 9.30 11.15 Uhr Miniclub mit Daniela Ilg im Ev. Gemeindehaus 16.3018.00 Uhr Konfirmandenunterricht Donnerstag, 24. November 2016 20.00 Uhr Kirchengemeinderatssitzung Samstag, 26. November 2016 14.00 Uhr Krippenspielprobe mit Beate Kadel in der Evang. Kirche Sonntag, 27. November 2016 – 1. Advent 9.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Hans-Michael Uhl 14.30 Uhr Adventsfeier des Ökumen. Altenwerkes Hausach

26

Donnerstag, 17. November 2016

KLEIDERSAMMLUNG FÜR BETHEL Die Sammelbeutel für die Bethelsammlung liegen in der Kirche aus und können während der Bürozeiten, Di, Do., Fr. 9.00 Uhr -11.00 Uhr auch im Evangelischen Pfarramt Hausach, Eisenbahnstr.58 abgeholt werden. Abgabetag: Montag, 28. November 2016 bis Freitag, 2. Dezember 2016 jeweils von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr Abgabeort: Diakonisches Werk, Eichenstraße 24 Evang. Pfarramt Hausach Eisenbahnstr. 58, 77756 Hausach Telefon 07831/279 Fax 82115 e-mail: evangki. [email protected] t-online.de oder www. ekihausach.de Bürozeiten: Dienstag, Donnerstag- Freitag, vormittags von 9.00 Uhr – 11.00 U

Hausach

bart. Informationen rund um die Tagespflege erteilt Ihnen die Kindertagespflege Kinzigtal Eichenstr. 24, 77756 Hausach Tel.: 07831 / 9669 – 12 (Ingrid Kunde) [email protected] www.ortenauer-kindertagespflege.de Sprechzeiten Dienstag 09.00 – 12.00 Uhr Mittwoch 12.30 – 15.30 Uhr Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr

Kirchliche Jugend

Diakonie Hausach "Club Lichtblick“ Die Gruppe Lichtblick trifft sich am Dienstag, 22. November 2016 von 9.00 – 11.00 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück im Café Angelo im Evangelischen Gemeindehaus bei der Evang. Kirche. Die Gruppe Lichtblick trifft sich am Donnerstag, 24. November 2016 von 14.00 – 16.30 Uhr zum Adventsbasteln im Diakonischen Werk Hausach, in der Eichenstraße 24, schräg gegenüber der Evangelischen Kirche.

Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau (Diakonieverband) Dienststelle Hausach Eichenstr. 24, 77756 Hausach, Tel. 07831/9669-0 Mo-Fr 9-12 Uhr und nach Vereinbarung - Dienste für seelische Gesundheit Sozialpsychiatrischer Dienst Kinzigtal / HohbergNeuried Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen im Kinzigtal Psychiatrische Institutsambulanz Tagesstätte - Sozialberatung - Rechtliche Betreuungen - Jugendmigrationsdienst - Flüchtlingssozialarbeit - Beratung für Schwangere und junge Familien - Schwangerschaftskonfliktberatung -staatlich anerkannt- Kindertagespflege Kinzigtal, Tel. 07831 / 9669-12 Beratung, Vermittlung und Ausbildung www.ortenauer-kindertagespflege.de Kindertagespflege Kinzigtal Kinder brauchen Eltern UND MANCHMAL AUCH Tageseltern Sie brauchen eine Tagesmutter? Sie wollen Tagesmutter werden? Die Kindertagespflege Kinzigtal arbeitet eng mit dem Tageselternverein Kinzigtal e.V. zusammen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Tagesmütter/-eltern zu finden, zu qualifizieren, weiter zu bilden und zu vermitteln. Unsere Tagesmütter/-eltern sind in der Regel Frauen oder Männer, die eigene Kinder haben und ein oder mehrere Tageskinder in ihren eigenen Haushalt mit aufnehmen. Die Betreuungszeiten werden zwischen Tagesmutter/ -eltern und den abgebenden Eltern individuell verein-

Kirchliche Jugend

KLJB Einbach

BL-Versammlung am 18.11.2016 So wie jedes Jahr stehen auch am 18.11.2016 wieder die Bezirkswahlen an. Beginn ist um 20 Uhr im Gruppenraum. Anschließend werden wir den Abend mit gemütlichem Pokerspielen ausklingen lassen, deshalb bitte in Abendkleidung kommen! Adventsbasteln am 25.11.2016 Die Weihnachtszeit rückt immer näher und dazu gehört natürlich auch ein Adventskranz. Wir treffen uns um 20 Uhr im Gruppenraum. Ihr müsst nur einen Blankokranz und evtl. Deko und eine Heißklebepistole mitbringen. Reißig und Draht wird da sein. Diskussionsabend am 02.12.2016 Wir treffen uns um 20 Uhr im Gruppenraum. Lasst euch überraschen! Mitgliedsbeitrag für das Jahr 2017! Ein neues KLJB-Jahr fängt bald an und nun werden auch wieder die Jahresbeiträge fällig. Alle die keine Einzugsermächtigung haben überweisen bitte den Jahresbetrag 2017 auf folgendes Konto: KLJB Einbach, Volksbank Kinzigtal IBAN: DE10 6649 2700 0000 1938 10 Betreff: Mitgliedsbeitrag2017 >Name, Vorname< Unter 18-jährige 20 € Über 18-jährige 23€ Bitte bis 31.11. überweisen!

Müllabfuhr Müllabfuhr KW 46: Montag, 14.11.2016 Gelber Sack Donnerstag, 17.11.2016 Graue Tonne Müllabfuhr KW 47: keine Müllabfuhr Müllabfuhr KW 48: Montag, 28.11.2016 Gelber Sack Donnerstag, 01.12.2016 Graue Tonne Freitag, 02.12.2016 Grüne Tonne 27

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Weitere Informationen in Sachen Müll: Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Tel. 0781/805-9600, Fax 0781/805-1213, Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr, am Donnerstag von 08.30 Uhr bis 18.00 Uhr sowie am Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr besetzt. Außerhalb der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Vorsitz: Michaela Gutmann Stellvertreterin: Melani Welte Wir wünschen allen gewählten Elternvertreterinnen und Elternvertretern für Ihre verantwortungsvolle Aufgabe ein gutes Gelingen und eine gute Zusammenarbeit! Die Schulkonferenz setzt sich wie folgt zusammen:

Schulinfos

Die Gremien der Graf-Heinrich-Schule sind gewählt! Der Elternbeirat setzt sich folgendermaßen zusammen: 1a Conny Keil-Wolff, Annett Wacker 1b Jasmin Schneider, Andrea Schmider 1c Simone Stoffels, Nadine Scherf 2a Petra Schmid, Kerstin Göhring 2b Petra Lehmann, Roland Weis 3a Melani Welte, Annette Schuler 3b Natascha Kunz, Martina Hanke 4a Martin Spinner, Melanie Hilger 4b Xenia Schmider, Kristina Schmider 4c Simone Wagner, Nicole Decker 5a Eliane Borho, Michaela Gutmann 5b Tanja Kasper, Anita Mangoufis 5c Beate Lehmann, Florica Lapp 6a Andrea Baumann, Stefanie Tritschler 6b Sainz Concepcion, Sabrina Griesbaum 6c Dijana Schönauer, Tanja Heizmann 7a Michael Sonntag, Maud Krebs 7b Paloma Glunk, Katrina Moser 8a Melanie Hauser, Claudia Wöhrle 8b Sindy Schmid, Martina Armbruster 9a Annette Brenk, Idalina Ferreira 9b Roland Brunner, Petra Hubrich 10a Elke Wöhrle, Susan Wurz Elternbeiratsvorsitz:

LehrerInnen: Simone Giesler, Stefan Zechmeister, Roland Jäckle, Evelyn Schlumberger Eltern: Michaela Gutmann, Melani Welte, Roland Brunner, Petra Hubrich SchülerInnen: Kim Günter, Marie Block, Nadja Schmid, Ann-Christin Hubrich Auch der Schulkonferenz ein gutes Gelingen!!!! Die SMV setzt sich folgendermaßen zusammen: 5a Ana Laun, Luis Gutmann 5b Niklas Hug, Vanessa Gaus 5c Michelle Dieterle, Yanneck Totzke 6a Sarah Garcia, Marc-Andre Hubrich 6b Hannah Giesler , Nico Reis 6c Jann Erik Kose, Jamo Giardini 7a Lorentina Morina, Ishak Kusoglu 7b David Wolber, Lukas Rauber 8a Justin Foltzer, Tammia Becker 8b Simon Faisst, Kevin Schönberg 9a Marc-Leon Loziron, Marie Block 9b Lukas Lehmann, Felix Scherze 10a Nadja Schmid, Kim Günter

Fortbildung

Bald ist wieder Weihnachten und noch keine Idee, was man schenken kann? Einfach mal einen VHS Kurs verschenken– für jeden ist etwas dabei. Anmelden per Internet www.vhs-ortenau.de oder Email mit Namen, Adresse und Telefonnummer an: [email protected] oder aber Karte ausfüllen und an Andrea Armbruster, Einbacherstraße, 36 77756 Hausach. Bei Fragen: 07831 - 9695486 28

Donnerstag, 17. November 2016

In folgenden Kursen sind noch Plätze frei: Fisch genussvoll zubereitet - Kochdemonstration (3.0713 HA) Mo. 21.11.2016, 19:00 - 22:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, GrafHeinrich-Schule, Lehrküche (3. OG), Ingrid Vollmer, 7,00 € für Lebensmittel. Kochdemonstration mit Verkostung in Zusammenarbeit mit dem Malen mit Kohle und Pastellkreiden (2.0503 HA) Sa. 03.12.2016, 10:00 - 17:00 Uhr, So. 04.12.2016, 11:00 16:00 Uhr (mit Pausen), 1 Wochenende, Hausach, Atelier Schuller, Vorlandstraße 8, Gebäude - Rückseite, Gabriele Schuller, 55,00 €. Klettern für Kinder ab 10 Jahren (3.0279 HA) Mo. 09.01.2017, 18:00 - 19:30 Uhr, 5 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnasiumhalle, Ralf Brohammer, 53,00 €. Yoga für Anfänger und Wiedereinsteiger (3.0119 HA) Mi. 11.01.2017, 9:00 - 10:30 Uhr, 8 Vormittage, Hausach, Katholisches Pfarrheim, Pfarrer-Brunner-Straße 11, großer Saal (1. OG), Karin Faißt, 60,00 €. Aroha® (3.0232 HA) Mi. 11.01.2017, 18:00 - 19:00 Uhr, 10 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Susanne Schlüter, 39,00 €. Rücken- und Figurtraining (3.0234 HA) Do. 12.01.2017, 17:30 - 18:30 Uhr, 10 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Susanne Schlüter, 39,00 €. Krankengymnastisches Aufbautraining (3.0205 HA) Do. 12.01.2017, 18:00 - 19:00 Uhr, 10 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnasiumhalle, Karin Rosemann, 39,00 €. Neue Dreiecksspielereien mit Patchwork - Tradition trifft Moderne (2.1403 HA) Fr. 13.01.2017, 19:00 - 19:45 Uhr, 1. Termin: Vorbesprechung, weitere Termine: Fr. 20.01.2017, 19:00 - 21:30 Uhr, Sa. 21.01.2017, 9:00 - 16:00 Uhr, 2 Abende und 1 Samstag, Hausach, Graf-Heinrich-Schule, Handarbeitsraum (3. OG), Barbara Gisler, 43,00 €. Malerei - Mischtechnik - Wachs auf Papier und Keilrahmen (2.0504 HA) Mo. 16.01.2017, 19:30 - 22:00 Uhr, 6 Abende, Hausach, Atelier Schuller, Vorlandstraße 8, Gebäude - Rückseite, Gabriele Schuller, 68,00 € zuzügl. ca. 15,00 € für Wachs. Kochkurs - Desserts (3.0714 HA) Sa. 28.01.2017, 11:00 - 14:45 Uhr, 1 Mittag, Hausach, Landhaus Hechtsberg, Hechtsberg 1, Bernhard Kühn, 21,00 € zuzügl. ca. 18,00 € für Lebensmittel. Flechtfrisuren (ab 12 Jahre) (2.1407 HA) Sa. 28.01.2017, 13:30 - 15:30 Uhr, 2 Nachmittage, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Raum 114, Myriam Schrempp, 17,00 € zuzügl. ca. 4,00 € für Material (pro Person). Material wird gegen eine zuzügliche Gebühr von 8,00 Euro pro Paar gestellt. Bitte paarweise anmelden. Workshop zum Thema Stimme: verSTIMMT, beSTIMMT, geSTIMMT - so STIMMT´s (2.0202 HA) Sa. 04.02.2017, 14:00 - 18:00 Uhr, 1 Nachmittag, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Aula (links Treppe runter), Claudia Brohammer, 19,00 €. Die faszinierende Welt der Faszien - Teil 2: Ausblick (3.0207 HA) Sa. 11.02.2017, 9:30 - 14:00 Uhr, 1 Vormittag, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Antje Krämer, 20,00 € inkl. Unterlagen.

Hausach

Kochkurs - Lamm (3.0715 HA) Sa. 11.02.2017, 11:00 - 14:45 Uhr, 1 Mittag, Hausach, Landhaus Hechtsberg, Hechtsberg 1, Bernhard Kühn, 21,00 € zuzügl. ca. 28,00 € für Lebensmittel. Schreibkompetenz und Schriftspracherwerb bei Kindern (1.0601 HA) Mi. 15.03.2017, 19:00 - 21:30 Uhr, 1 Abend, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Raum 112, Claudia Brohammer, 15,00 €. Notfalltraining für Kindernotfälle (3.0507 HA) Do. 16.03.2017, 19:00 - 22:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, DRK-Zentrum, Hauptstraße 82 c, Raum 208 (1. OG links), Christian Armbruster, 21,00 € inkl. Unterlagen. Flechtfrisuren Aufbaukurs (2.1409 HA) Sa. 18.03.2017, 10:00 - 13:00 Uhr, 1 Samstag, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Raum 114, Myriam Schrempp, 15,00 € zuzügl. ca. 4,00 € für Material (pro Person). Material wird gegen eine zuzügliche Gebühr von 8,00 Euro pro Paar gestellt. Bitte paarweise anmelden. Auszeit für die Füße - die energetische Fußmassage zum Wohlfühlen (3.0005 HA) Sa. 18.03.2017, 10:00 - 16:00 Uhr, (mit Pause), 1 Samstag, Hausach, Schochenhof, Einbacherstraße 36, Event Stall, Sabine Bonath, 33,00 € zuzügl. 3,00 € für Unterlagen. Bitte paarweise anmelden. Von der Wiese in die Küchenapotheke im Frühling (1.1405 HA) Sa. 18.03.2017, 14:00 - 17:00 Uhr, 1 Nachmittag, Hausach, Kübis Kräutereckle, Einbacherstraße 48, Nicole Oeser, 19,00 € zuzügl. ca. 10,00 € für Material und Unterlagen. Yoga für Anfänger und Wiedereinsteiger (3.0122 HA) Mi. 22.03.2017, 9:00 - 10:30 Uhr, 8 Vormittage, Hausach, Katholisches Pfarrheim, Pfarrer-Brunner-Straße 11, großer Saal (1. OG), Karin Faißt, 60,00 €. Notfalltraining für Kindernotfälle (3.0508 HA) Sa. 25.03.2017, 9:00 - 12:00 Uhr, 1 Vormittag, Hausach, DRK-Zentrum, Hauptstraße 82 c, Raum 208 (1. OG links), Christian Armbruster, 21,00 € inkl. Unterlagen. Fit&Funky™ (3.02481 HA) Mi. 29.03.2017, 18:00 - 19:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Tamara Werner, Mala WernerSiew, 33,00 €. Zumba® (3.02461 HA) Do. 06.04.2017, 18:00 - 19:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnasiumhalle, Mala Werner-Siew, 33,00 €. Fit&Funky™ (3.02491 HA) Do. 06.04.2017, 19:00 - 20:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnasiumhalle, Tamara Werner, Mala Werner-Siew, 33,00 €. Wildkräuterführung im Frühling (1.1406 HA) Sa. 22.04.2017, 14:00 - 16:00 Uhr, 1 Nachmittag, Hausach, Kübis Kräutereckle, Einbacherstraße 48, Nicole Oeser, 15,00 €. Vegetarisch Kochen - Schnupperkurs (3.0716 HA) Di. 25.04.2017, 18:00 - 21:30 Uhr, 1 Abend, Hausach, GrafHeinrich-Schule, Lehrküche (3. OG), Mala Werner-Siew, 21,00 € zuzügl. ca. 15,00 € für Lebensmittel. Neue Rezepte aus der Asiatischen Küche (3.0717 HA) Do. 11.05.2017, 18:00 - 21:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, GrafHeinrich-Schule, Lehrküche (3. OG), Jennifer Husse, 30,00 € inkl. 13,00 € für Lebensmittel. 29

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Gemüseküche leicht und schnell - Kochdemonstration (3.0718 HA) Mo. 15.05.2017, 19:00 - 22:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, GrafHeinrich-Schule, Lehrküche (3. OG), Ingrid Vollmer, 7,00 für Lebensmittel. Wildkräuterführung im Sommer (1.1407 HA) Sa. 08.07.2017, 16:00 - 18:00 Uhr, 1 Nachmittag, Hausach, Kübis Kräutereckle, Einbacherstraße 48, Nicole Oeser, 15,00 €. Wilde Küche - Kochen am offenen Feuer (3.0719 HA) Fr. 14.07.2017, 16:00 - 20:30 Uhr, 1 Abend, Hausach, Neuenbachhäusle, Neuenbach 3, Simone Kasper, Sabine Güllert, 30,00 € zuzügl. ca. 8,00 € für Lebensmittel. Genaue Kursbeschreibungen finden sie im Internet oder dem VHS Heft.

Sonstiges Kleiderkammer Wo: Im Keller des Kindergarten Sternschnuppe Öffnungszeiten Spendenabgabe: Mittwoch 17.30 Uhr-19.00 Uhr Wir bitten darum die Spenden nur noch am Mittwoch abzugeben. Öffnungszeiten Herausgabe von Spenden: Donnerstag 17.45 Uhr-19.15 Uhr Wir benötigen dringend: Männerkleidung S und M, Babykleidung Gr.50-62, Kinderfahrräder. Wir bitten Sie, nur gut erhaltene Kleidung bei uns abzugeben.

Abschlussfahrt des ökumenischen Altenwerks Hausach Über 40 Seniorinnen und Senioren nahmen an der letzten Fahrt des Altenwerks in diesem Jahr teil. Die Fahrt führte uns ins Simonswälder Tal. Dort besuchten wir das Märchencafè und ließen uns den Kaffee und Kuchen schmecken. Anschließend besichtigten wir noch den Märchengarten mit den Miniaturbauten verschiedener Märchen. Danach ging die Fahrt weiter durch das Simonswälder Tal - Gütenbach - Furtwangen - Rohrbach - Schönwald Richtung Hausach. Im Simonswälder Tal bewunderten wir die schönen Farben des Herbstwaldes und oben im Schwarzwald bis Schönwald war tiefste Winterlandschaft. Den Abschluss feierten wir bei Musik und lustigen Geschichten im Schwarzwälder Hof. Die ältesten Teilnehmer wurden mit einem kleinen Geschenk geehrt. Ein gelungenes Ausflugsjahr ging zu Ende 30

Adventsbasar im Kath. Kindergarten St. Anna Am Freitag, den 25.11.2016 findet im Kath. Kindergarten St. Anna in Hausach (Breitenbachstr. 20) wieder der alljährliche Adventsbasar des Elternbeirats statt. Zum Verkauf stehen Adventskränze, Türkränze, Weihnachtsgebäck und in diesem Jahr auch wieder Gestecke sowie Linzertorten. Der Erlös kommt dem Kindergarten zugute. Verkauft wird am Freitag 7:30 bis 9:30, sowie von 12:00 bis 13:30 Uhr. Wir freuen uns sehr über einen regen Besuch. Der Elternbeitrat des Kindergarten St. Anna Aufruf zum Mithelfen Zum Binden der Adventskränze und zum Dekorieren der Kränze und Gestecke brauchen wir viele helfende Hände. Wir laden auch Sie herzlich ein, uns beim Basteln, Binden und Schmücken behilflich zu sein. Wir treffen uns Montag bis Mittwoch 21.-23.11.16 jeweils von 8:30 – 12:00 und von 18:00 – 21:00 Uhr im Kath. Pfarrheim Hausach und freuen uns sehr über Ihre Mithilfe. Der Elternbeitrat des Kindergarten St. Anna

Tagespflege – dient zur Entlastung pflegender Angehöriger und fördert die Fähigkeiten und soziale Kontakte unserer Gäste. Genießen Sie in unseren neuen Räumlich-

Donnerstag, 17. November 2016

Hausach

keiten in der Spitalstraße 5 unsere Angebote wie Gedächtnistraining, Vorträge, Spiele, Spaziergänge, Ausflüge, Ferienfreizeit, Gottesdienste und vieles mehr. Schnuppern Sie doch kostenlos einen Tag bei uns und informieren Sie sich heute noch bei Brigitte Wolber unter der 07831 9691 222 über die Finanzierungsmöglichkeiten und unterstützenden Geldleistungen durch die Pflegekassen.

Adventsfeier des ökumenischen Altenwerkes Hausach Traditionsgemäß sind alle Seniorinnen und Senioren am 1. Adventssonntag, 27. November 2016, um 14.30 Uhr als Gäste der beiden Kirchengemeinden und der Stadt Hausach ins katholische Pfarrheim zu einem besinnlichen Nachmittag eingeladen. Frau Baumann-Kury wird uns mit ihrer Kinderflötengruppe in die Adventszeit einstimmen und in diesen dunklen Tagen Freude und Licht in unsere Herzen bringen. Nach der Kaffeepause werden wir von der Gruppe Klangspiel mit besinnlichen Texten und Liedern auf die Weihnachtszeit vorbereitet. Auch wir singen gemeinsam Advents- und Weihnachtslieder und werden dabei am Klavier von Karl Schmider begleitet. Kommen Sie in den weihnachtlich geschmückten Pfarrsaal und gönnen Sie sich ein paar besinnliche Stunden; das ökumenische Altenwerk freut sich auf Ihren Besuch. Die Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen. Gehbehinderte können auf Wunsch abgeholt und zum Pfarrheim gefahren werden. In diesem Fall ist eine Anmeldung bei Frau Heinerike Anderwald, TelNr: 1620 oder bei Johannes Hörtz, TelNr 6836 erforderlich. Wir bitten um Kuchenspenden. Sie können diese am Sonntag, 27. November 2016 von 09.45 Uhr bis 11.30 Uhr im Pfarrheim abgeben.

Jahrgang 1932/33 Zum Jahresabschluss wollen wir uns am 23. November um 17 Uhr in der Burgschänke im Stüble treffen.

Standesamt - Standesamt Hausach Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle im Monat Oktober 2016 (soweit Einverständnis zur Veröffentlichung vorliegt) durch eine Verfahrensänderung im Standesamtswesen wird die Veröffentlichung von Personenstandsfällen i.d.R nicht mehr automatisch mitgeteilt. Eintragungen über Veröffentlichungen erfolgen nur noch auf ausdrücklichen Wunsch. Geburten (auswärtig) Eheschließungen Sterbefälle Jäckle Stephan Leodegar Sum geb. Kutscher Neonila Räpple Josef Bäumle Werner Fleig Oskar

01.10.2016 11.10.2016 14.10.2016 20.10.2016 21.10.2016

Termine Sprechtage Fachstelle Sucht Beratung und Behandlung bei Alkohol-, Medikamentenproblemen und Glückspielsucht Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung des bwlv Sprechstunde ohne Voranmeldung: Montag: 14:00 - 15:00 Uhr Donnerstag : 16:00 - 17:00 Uhr Im Rathaus Hausach (2. OG, Zi. 6) Hauptstr. 40 Terminvereinbarung zentral über die Fachstelle Sucht Offenburg: 0781 9193480

Sprechzeiten des Kreisbaumeisters Die nächste Sprechstunde von Herrn Kreisbaumeister Gutzeit findet am Dienstag, 29. November 2016, im Technischen Rathaus Hausach, Hauptstraße 34, Stadtbauamt im 2. Obergeschoss von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr statt.

Veranstaltungen Zwei Beki-Kurse in Hausach im November Bewusste Kinderernährung für junge Eltern Ernährungsgewohnheiten bilden sich in den ersten Lebensjahren aus und bleiben oft ein Leben lang bestehen. BeKi ist eine Initiative des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, in der junge Eltern dabei unterstützt werden, ihre Kinder von Anfang an gesund zu ernähren. Ernährung von Kindern zwischen einem und drei Jahren Mit etwa einem Jahr sind die meisten Kinder neugierig auf das Essen ihrer Eltern. Für den Übergang von der Baby zur Familienkost braucht es Zeit, Geduld und Rezepte, die den Kleinen schmecken und auch bei den Großen gut ankommen. Hierzu gibt die BeKi-Fachfrau Ingrid Vollmer-Haug am Mittwoch, den 22. November von 9:00 – 10:30 Uhr, in der Gesundheitswelt in Hausach, nützliche Tipps und vermittelt Anregungen, worauf bei der Ernährung von Kindern zwischen einem und drei Jahren besonders geachtet werden sollte. Der gesunde Start in die Beikostzeit Um die erste Kost geht es dann am Mittwoch, den 30. November von 10:00 - 11:30 Uhr, in der Gesundheitswelt in Hausach. An diesem Vormittag, informiert Frau VollmerHaug junge Eltern darüber, wie der Start in die Beikostzeit am besten gelingt und was dabei besonders beachtet werden sollte. Außerdem steht sie für Fragen rund ums Essen und Trinken bei Kindern bis 12 Monaten zur Verfügung. Beide Kurse finden in Kooperation mit der Gesundes Kinzigtal GmbH statt und sind kostenfrei. Anmeldung unter: 07831 966670 oder [email protected] 31

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Theatervorstellungen Herbst 2016

Theater & Vor-/Schule

Rapunzel in Hausach!

Ein verzaubertes Kindermusical in Kooperation mit der Musikbühne Mannheim. Von Jean-Michel Räber. Nach den Brüdern Grimm Das Grimm'sche Märchen neu erzählt, verspielt, poetisch und musikalisch – ohne alte Zöpfe. BAAL novo Theater Eurodistrict entführt Kinder und Erwachsene in die Märchenwelt von Rapunzel, voller Verzauberung, verhext, verträumt auf rosa Wolke sieben. Rapunzel, in einem Turm gefangen, sehnt sich nach ihrem heiß geliebten Prinzen, doch zuvor muss sie sich erst von ihrer alles checkenden Helikopter-Mama befreien. Pralle Unterhaltung unter dem Prädikat „Pädagogisch wertvoll“!

Do 15.12.2016 10:00 Stadthalle Hausach PREMIERE in der Ortenau: So 04.12.2016 16:00 Rapunzel Reithalle Offenburg Schulvorstellungen im Eurodistrict: Mo 05.12.2016 10:00 Reithalle Offenburg Di 13.12.2016 10:00 Reithalle Offenburg Mi 14.12.2016 10:00 Reithalle Offenburg

Alter: für Kinder ab 6 Jahren & Erwachsene Für Vor- und Grundschulen bis mindestens 5. Klasse der weiterführenden Schulen Sprache: deutsch (Herbst 2016), deutsch-französisch ab 11.1.2017 Themen: Märchen; Musiktheater Dauer: 60 Minuten Materialmappe auf Anfrage!

Kontakt/Anmeldung/Preise Ansprechpartnerin für Schulen: Jennifer Rottstegge BAAL novo Theater Eurodistrict, Im Unteren Angel 29b, 77652 Offenburg [email protected] – 0781-6393943 Reservierungen Schulvorstellungen: [email protected]– 0781-6393943 Preise Schulvorstellungen: 5,50€ pro Schüler Eine erwachsene Begleitperson pro Gruppe von 8 Schülern erhält kostenlosen Eintritt BAAL novo Theater Eurodistrict – Theater & Schule - www.baalnovo.com 32

1

Donnerstag, 17. November 2016

jetzt, jetzt von der anmut der rosen lernen von der vernarbung der abgeernteten farben vom dorn der würde vom welken

CD-Präsentation Donnerstag, 1. Dezember, 20 Uhr Buchhandlung Streit Hausach Klanglandschaften schöpfen Lyrik trifft Musik Jose F.A. Oliver (Gedichte) Andreas Krennerich (Saxophon) Gerd Vierkötter (Schlagzeug) Sprache ist ein Lautvermächtnis. Musik seine Fähre aus Geschichten und Rhythmen. Der Lyriker Jose F.A. Oliver trifft auf den Saxophonisten Andreas Krennerich (Stuttgart) und den Schlagzeuger Gert Vierkötter (Hamburg). In diesem Jahr ist ihre gemeinsame CD „Herkunftsstimmen“ erschienen. Eine dialogische Vertonung. U.a. des gleichnamigen mZyklus von Jose F.A. Oliver, der sich mit dem Spanischen Bürgerkrieg (1936 - 1939) auseinandersetzt. Eine Performance, die das hörbar macht, was war, was ist. Kunst wider das mVergessen. Eine Vision wider den Krieg. Eintritt: 5 Euro Schülerinnen und Schüler frei

Hausacher Kinder- und Jugendtag Samstag, 19. November 2016 in der Graf-HeinrichSchule Hallo Kinder, hallo Jugendliche, am Samstag, 19. November 2016, findet wieder der Kindertag in der Graf-Heinrich-Schule Hausach statt. Es gibt viele tolle Angebote und ihr findet sicherlich etwas, was euch gefällt. Bitte meldet euch zu einem Arbeitskreis beim Kultur- und Tourismusbüro der Stadt Hausach an und bezahlt dort den Kostenbeitrag. Die Kosten setzen sich aus den Materialkosten und einer kleinen Spende zugunsten des diesjährigen „Bärenkindes“, Pedro Brucker aus Hausach, zusammen. Da es nicht immer leicht ist abzuschätzen, wie lange ein Arbeitskreis dauert, bitten wir die Eltern, in der Aula auf ihre Kinder zu warten. Es werden auch wieder Kaffee und Kuchen angeboten. Auch hier sind wir auf Spenden angewiesen. Eine Liste für Kuchen liegt im Kultur- und Tourismusbüro aus.

Hausach

Arbeitskreis 2 Schreinerarbeiten Wir gestalten ein Wandhakenboard aus massivem Holz (Maße: 600 mm x 400 mm). Organisation: Schreinerei Martin Feißt Ort: Werkraum 2 Uhrzeit: 13:00 - 15:30 Uhr Alter: 9 - 12 Jahre Anzahl: 12 Kinder Mitzubringen: gute Laune und Arbeitsfleiß Kosten/Spende: 5,-- € Arbeitskreis 8 Klettern für das Bärenkind Kommt einfach vorbei. Hier könnt ihr die ersten Schritte in die Vertikale wagen und du kannst testen, wie es sich in luftiger Höhe anfühlt. Organisation: Janina Wolf und Martin Spinner Ort: Kletterwand des Gymnasiums Uhrzeit: 12:30 – 14:30 Uhr Alter: ab 9 Jahre Mitzubringen: Kleidung in der du dich bewegen kannst und saubere Hallenturnschuhe Kosten/Spende: Spende für das Bärenkind direkt beim Klettern Anmeldung: nicht erforderlich! Arbeitskreis 10 Rennauto mit Propellerelektroantrieb Wir bohren, sägen, schleifen, leimen und montieren ein Rennauto. Organisation: Jürgen Neumaier und Stefan Benz Ort: Werkraum 1 Uhrzeit: 10:00 – 13:00 Uhr Alter: ab 9 Jahre Anzahl: 10 Kinder Mitzubringen: ---Kosten/Spende: 6,-- € Arbeitskreis 11 Holzschnitt: Engel Wir schneiden mit dem Linolmesser einen Engel in die MPF-Platte. Anschließend wird Farbe auf die Platte aufgetragen und auf Papier gedruckt. Organisation: Gabriele Schuller Uhrzeit: 12:30 – 14:00 Uhr Alter: 8 - 12 Jahre Anzahl: 12 Kinder Mitzubringen: Alte Kleider! Kosten/Spende: 5,-- € Arbeitskreis 13 Weihnachtskrippe Eine kleine Weihnachtskrippe entsteht aus Filz und Naturmaterialien. Organisation: Michaela Neumaier und Carmen Schwab Uhrzeit: 10:00 - 12:00 Uhr Alter: 9 - 12 Jahre Anzahl: 12 Kinder Mitzubringen: ---Kosten/Spende: 4,-- € Arbeitskreis 15 Bunte, schräge Vögel auf Leinwand Wir gestalten lustige, bunte und schräge Vögel auf eine kleine Leinwand. Organisation: Ingrid Jäckle und Melanie Lupfer Uhrzeit: 13:00 – 14:30 Uhr Alter: ab 6 Jahre Anzahl: 10 Kinder Mitzubringen: Malhemd, Schere, Wasserglas, Borstenpinsel (Stärke10) Kosten/Spende: 5,-- € 33

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Arbeitskreis 16 Cooles Vestessen – lecker und vegan! Kuh und Schwein freuen sich des Lebens - auf unseren Tellern sucht ihr sie vergebens. Deshalb kochen wir vegan und genießen anschließend unser „Vestessen“ mit Dessert. Organisation: Sven Götz Ort: Schulküche Uhrzeit: 13:30 – 17:00 Uhr Alter: ab 7 Jahre Anzahl: 10 Kinder Kosten/Spende: 5,-- € Arbeitskreis 17 Reiten Immer wieder stellt das Reiten auf den Pferden der Familie Gihr einen Höhepunkt dar. Auch an diesem Kindertag warten sie auf euch. Organisation: Familie Gihr Treffpunkt: Im Schulhof der Gemeinschaftsschule Hausach Uhrzeit: ab 14:00 - ca. 16:00 Uhr Kosten: direkt beim Reiten Anmeldung: nicht erforderlich! Arbeitskreis 18 Kaffee und Kuchen In der Aula der Grund- und Hauptschule wird ab ca. 11:00 Uhr Kaffee und Kuchen angeboten. Für Kuchenspenden sind wir sehr dankbar. Bitte tragen Sie sich in die Liste im Kultur- und Tourismusbüro ein. Organisation: Gruppe Junges Hausach Abgabe: ab ca. 10:00 Uhr in der Aula Anzahl: ca. 18 Kuchen Kuchenliste: Kultur- und Tourismusbüro der Stadt Hausach Elisabeth Zürn Gruppe „Junges Hausach“

Das infektanfällige Kind Heilpraktikerin Susanne Daumann referiert zu diesem Thema Was wenige wissen, ist, dass durch die Geburt das Immunsystem des Kindes definiert wird. Dies geschieht bei der natürlichen Geburt durch die Vaginalflora der Mutter sowie durch das Stillen. Aufgrund zunehmender Kaiserschnitte und Aufwachsen in immer hygienischerer Umgebung, wird den Säuglingen diese natürliche „Impfung“ vorenthalten. Des Weiteren sind unsere Kinder durch andere Einflüsse wie Fehlernährung, Reizüberflutung und Umweltschadstoffe immer schwerer belastet. Eine Fülle von Komplikationen (Infektanfälligkeit, Mittelohrentzündung, Neurodermitis, Allergie, Blähungen, Verdauungsstörungen usw.) sind die Folge. Dieser Vortrag erläutert die ganzheitliche Herangehensweisen .Das Ziel soll es sein , aus der Fülle der möglichen Ursachen die richtigen zu diagnostizieren um dann das Immunsystem gezielt zu trainieren und zu stärken um die Kinder gesund zu erhalten. Der kostenloser Vortrag findet statt am Mittwoch, den 30.11.2016 um 19:00 Uhr in Hausach, Ev. Gemeindehaus, Eisenbahnstr. 58 34

Superguru am 26.11. Deutsch getexteten Hardgrunge und Orientalrock gibt es am Samstag, 26.11., im Hausacher Gasthaus „Zum Schwabenhans“ zu hören: Die Regiotruppe „Superguru“ macht wieder einmal Station in der hiesigen Kult-KonzertKneipe. Bisher kannte man die vier Musiker aus Freiburg, Emmendingen und Offenburg als eigenwillige AlternativeSound-Tüftler, die groovebetonten Gitarrenrock mit lakonischen deutschen Texten spielen. Seit neuestem ersetzen sie die Gitarre aber auch gerne mal durch eine türkische Saz und erweitern damit ihren Stil um orientalische Lautenklänge, die den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts „Alex Oriental Experience“ in die Rockmusik eingeführt haben. So entwickeln „Superguru“ im fünfzehnten Jahr ihres Bestehens ihren eigenen Stilmix weiter: Direkt in das Grenzgebiet zwischen Grungerock, Deutschrock und Orientalrock. Die aktuelle Besetzung der Band besteht aus Andreas Calließ (Gesang), Matthias Ambs (Gitarre), Andreas Schmidt (Bass) und Oliver Deeg (Schlagzeug).

Donnerstag, 17. November 2016

Hausach

Termine: 17.11.2016:

Dienstabend: San Fortbildung, Depot 19:30 Uhr 19.11.2016: Selbstverteidigungskurs, Depot 09:00 Uhr 01.12.2016: Dienstabend: Adventsbasteln, Gerätekunde, Depot 19:30 Uhr aktuelle Infos und Änderungen gibt’s auch auf: www.drk-ov-hausach.de

Förderverein Hausacher Kindergärten e.V.

Kinderlärm ist Zukunftsmusik

Vereine

Weihnachtskartenverkauf zugunsten der Hausacher Kindergärten Weihnachten steht zwar noch nicht ganz vor der Türe – aber wer rechtzeitig seine Weihnachtspost verschicken will, kann hierfür vom Förderverein Hausacher Kindergärten ab 24. November unsere Weihnachtskarten kaufen. Die Motive sind von den Kindern der 3 Hausacher Kindergärten gestaltet, wurden abfotografiert und von Klappkarten gerahmt. Sie können die Karten für 1,50 Euro pro Stück (incl. Umschlag und Einlegeblatt) bei Tabakwaren und Lotto Annahmestelle Ellen Schweitzer erwerben. Ausserdem liegen die Karten zum Kauf in den drei Kindergärten aus. Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Aktion durch Ihren Kauf unterstützen. Der Erlös kommt wie immer den 3 Hausacher Kindergärten zugute. Vielen Dank Ihr Team vom Förderverein Hausacher Kindergärten e.V.

Burggeister Hausach Freie Narrenzunft Hausach e.V.

Die Burggeister treffen sich am Samstag, den 19.11.16 um 18.00 in der Burgschänke Hausach. Gemütliches Beisammensein: Hier wird nochmals das wichtige Thema Hexennacht 2017 besprochen. Wer Interesse hat, bei den Burggeistern reinzuschnuppern, ist ebenfalls herzlichst willkommen oder kann sich unsere neue Homepage www. burggeister-hausach.de anschauen. Wir hoffen, dass diese neugierig darauf macht, ein Burggeist zu werden. Der Vorstand

Kinderhäsbörse und Kindermaskenvergabe und -verlängerung wieder im November Die Kinderhäsbörse des Jugendgremiums der Freien Narrenzunft Hausach findet am Samstag 19. November von 9 Uhr bis 10.30 Uhr im Historischen Keller statt. Außerdem werden von 9 bis 12 Uhr auch die Verträge der Kinderleihmasken verlängert sowie die neuen Kindermasken ausgegeben. Gerne werden vom Jugendgremium auch Kinderhäs oder einzelne Teile als Spende angenommen oder gekauft. 35

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Weitere Informationen gibt es bei Philipp Schondelmaier unter Telefon 07833/9558811 oder bei Florian Allgaier unter Telefon 07831/82324. Ausgabe der Kinder- und Jugendmasken am 19.11.2016 im Historischen Keller Am kommenden Samstag, den 19. November 2016, findet von 9 bis 12 Uhr die Kinder- und Jugendmaskenausgabe im Historischen Keller statt. Bestehende und auslaufende Verträge können dort ebenfalls verlängert werden. Anmeldung zur Teilnahme Narrentreffen Markdorf 28.- 29.01.2017 Für die verbindliche Anmeldung zum Narrentreffen in Markdorf ist bis zum 23. Dezember 2016 die entsprechende Teilnahmegebühr auf das folgende Konto einzubezahlen.

85 € und gibt auf dem Überweisungsträger im Verwendungszweck neben seinem genauen Namen zusätzlich „Hansele: 999“ an. Eine Burgfrau entscheidet sich für Fahrt und Massenquartier. Sie überweist 45 € und gibt auf dem Überweisungsträger im Verwendungszweck neben ihrem genauen Namen zusätzlich „Burgfrau“ an. Hinweis zum Massenquartier: Iso-Matten und Schlafsack sind selbst mitzubringen, Frühstück ist inklusive. Weitere Informationen auf www.narrenzunft-hausach.de oder direkt bei: Thomas Rössler (07831 9652 25) Heiko Badke (07831 433) Sven Schuler (0179 2234 572 – ab 15 Uhr) e-Mail: [email protected]

Begünstigter: Narrentreffen IBAN: DE17 6649 2700 0000 3703 12 BIC: GENODE61KZT Kreditinstitut: Volksbank Kinzigtal eG Es gibt folgende Möglichkeiten der Teilnahme am Narrentreffen: - Fahrt + Massenquartier: 45 € - Fahrt + Doppelzimmer: 85 € - Fahrt + Einzelzimmer: 100 € - Fahrt Sonntag Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre: 15 € - Fahrt Sonntag Erwachsene: 20 €

LandFrauen Hausach

LandFrauen / BLHV Helferfest Am Samstag, 19.11. sind alle Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen unseres diesjährigen Schlachtfestes beigetragen haben, mit Partnern, um 19.30 Uhr ins Käppele eingeladen.

Die Preise sind pro Person. Bitte bei der Überweisung im Verwendungszweck den genauen Namen sowie die Maskennummer oder Gruppierung angeben, unter welcher am Umzug teilgenommen wird. Bitte keine Bareinzahlungen, es lässt sich sonst nicht nachvollziehen, wer sich angemeldet hat. Beispiel: Ein Hansele mit der Maskennummer 999 entscheidet sich für Fahrt + Doppelzimmer. Es überweist

Spenden für den Weihnachtsmarkt 2016 Auch in diesem Jahr beteiligt sich die kfd Hausach mit einem Verkaufsstand am Weihnachtsmarkt. Dafür benötigen wir wieder Ihr Können und Ihre Unterstützung. Wir bitten um Spenden und freuen uns über: Hausgemachtes aus Küche, Haus und Garten, z. B. Weihnachtsgebäck, Linzer Torten, Christstollen, Marmelade, Handarbeiten. Besonders das Weihnachtsgebäck der kfd findet immer viele Käufer! Am Donnerstag, 1.12.2016 von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr werden Ihre Spenden im Katholischen Pfarrheim gerne entgegengenommen (Weihnachtsgebäck bitte bis 15.00 Uhr). Am Freitag, 2.12.2016 treffen wir uns um 15.00 Uhr zum Schmücken unseres Verkaufsstandes. Am Samstag, 3.12.2016 von 11.00 Uhr – 21.00 Uhr findet der Verkauf statt. Am Sonntag, 4.12.2016 wird die Kinderhilfe Bethlehem unseren Stand übernehmen. Wir wollen mit dem Erlös auch in diesem Jahr die Hausacher Entwicklungshelfer und die Kinderhilfe Bethlehem unterstützen. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe

36

Donnerstag, 17. November 2016

Hausach

Muettersproch-Gsellschaft

Hildegard Welle, Baumwieble in der Narrenbaumgilde, wurde mit dem Brunnentaler ausgeszeichnet. Sie ist oft hinter dem Marketenderwagen der Narrenbaumgilde zu finden und verköstigt Närrinnen und Narren mit Schwarzwälder „fingerfood“ und geistreichen Aufwärmerle.

Regionalgruppe Kinzig-, Wolf- un Gutachtal

Alemannischer Mundartabend „Loset emol, bevor is vergiss“ Mit Hubert Mauz aus Donaueschingen. Herr Mauz ist in Donaueschingen aufgewachsen, „e Baaremer Ureinwohner“, wie er sich selbst nennt. In den letzten 2-3 Jahren hat er seine Kinder- und Jugenderinnerungen in mehr als 60 Erzählungen aufgeschrieben. Am Freitag, 18. Nov.2016 um 19.30 Uhr im Gasthaus zur Blume in Hausach wird Herr Mauz seine Geschichten, in Mundart, der poesievollsten Form der Erzählungen, vortragen.

Mit dem Ochsenkopforden wurde Martin Schmider ausgezeichnet. Er ist Baumsteller mit Leib und Seele. Seine verlässliche Art macht ihn von Gründung der Narrenbaumgilde an zu einer Stütze in den Reihen der Baumsteller.

Herzliche Einladung, freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Mundartabend.

Narrenbaumgilde Hausach e.V.

Ehrungen in der Narrenbaumgilde Anlässlich der Martinisitzung 2016 wurden drei Mitglieder der Narrenbaumgilde Hausach geehrt. Geehrt für Ihr beispielreiches Engagement um das Fasentsbrauchtum im Narrenstädtle Hausach. Mit dem Burgerhut wurde Wolfgang Schmiedek geehrt. Er ist Mitglied bei den Sulzbach-Hexen Hausach e. V. und Gründungsmitglied der Narrenbaumgilde Hausach. Von Anfang an sind seine helfenden Hände das ganze Jahr über zu finden. Mit seiner zurückhaltenden Art ist er ein Ruhepol in manch hektischen Einsätzen. Vizenarrenvater José Oliver hielt die Laudatio.

Alles in allem war die Martinistizung 2016 nicht nur wegen der drei Ehrungen eine besondere Sitzung. In gemütlicher Runde wurden Burgerhut, Brunnentaler und Ochsenkopforden begossen. Unter dem Punkt „Informationen“ gab Waldpoet Reinhard Ringwald bekannt, dass das Narrenbaumstellen 2017 am Samstag, 14.01.2017 stattfindet. Er rief die vielen Hansele und Spättle der Freien Narrenzunft Hausach e. V. mit Ihrer farbenprächtiggen und spattenbunten Häs auf, das Narrenbaumstellen in Hausach mit ihrer Anwesenheit zu unterstützen. Ringwald gab den neuen Umzugsweg „Narrenbrunnen – Hauptstraße – Pfarrer-Brunner-Straße – Konstantinplatz“ bekannt. Die Waldsteinhexen aus Fischerbach werden mit ihrer Hexenmusik das Narrenbaumstellen in Hausach besuchen. Musikalisch wird die Veranstaltung von den Musikern der Sulzbach-Hexen Hausach e. V. umrahmt. Direkt im Anschluss an das Narrenbaumstellen findet ein Narrenhock im Narrenkeller in Hausach statt. Beide Musikgruppen werden die Stimmung im umgebauten Narrenkeller zum Siedepunkt bringen. 37

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Ski-Club Hausach e.V. Naturfreunde Hausach

19.11.2016 Aprés-Ski Party im Laßgrund: "Aprés-Ski ist nur einmal im Jahr" unter diesem Motto steigt dieses Jahr auch bei uns im Naturfreundehaus Laßgrund eine Aprés-Ski-Party. Eine urige Hüttenparty mit DJ Tobi! Beginn 20 Uhr mit einer Happy Hour und wer im Skioutfit kommt, erhält ein Freigetränk. Der Eintritt ist frei. Sonntag, 20.11.2016: geschlossen! !

Naturfreundehaus

Laßgrund

Sonntag, 27.11.2016: Saisonabschluss im Laßgrund. Unser letzter Sonntag in diesem Jahr geöffnet! 3./4.12.2016 Stand auf dem Weihnachtsmarkt Hausach

Mit dem Ski-Club Hausach fit durch den Winter Unter dem Motto „ Fit durch den Winter“ bietet der Ski-Club Hausach wieder wöchentlich zwei Abende mit Gymnastik, Konditionstraining, Spiel und Spaß für alle Altersgruppen an. Montag für Erwachsene ab 10.10.2016, 19.30 Uhr in der Tannenwaldhalle mit Regine Harter und Ede Wölfle. Dienstag für Schüler( 8 – 14 Jahre) ab 18.10.2016, 18.00 Uhr in der Tannenwaldhalle mit Franziska Holderer und André Moser. Dienstag für Jugend und Erwachsene ab 18.10.2016, 19.00 Uhr in der Tannenwaldhalle mit Hans Kugel.

Achtung Änderung!! Die Fackelwanderung in den Laßgrund findet am 29.12.2016 statt! ! Treffpunkt um 18 Uhr beim Hermeshof bei Fam. Lauble. Weitere Infos und Anmeldung bitte bei Erwin Fehrenbacher unter 07831/1553 oder der Stadt Hausach, Hr. Hartmut Märtin unter 07831/79-70. Wir freuen uns auf viele nette Gäste und Begegnungen. Interessierte sind immer herzlich willkommen! Ein herzliches "Berg frei" die Vorstandschaft

Schwarzwaldverein Hausach e.V.

Der Schwarzwaldverein Hausach wanderte an seiner letzten Wochentagswanderung in diesem Jahr auf dem Hausacher Bergmannspfad. Wanderführer Klaus führte die 19 Wanderer quasi über Wege in Heimischen Gefilden durch einen schönen Herbstwald. Zu einem zünftigen Vesper kehrte man zum Abschluss in einer Versperstube ein und hier dankte man auch dem Wanderführer für die schöne Herbstwanderung. Foto: Andreas

Termine der Stadtkapelle Nächste Proben: Donnerstag, den 17.11.2016 19:30 Uhr Registerprobe Hoch 20:30 Uhr Gesamtprobe Donnerstag, dem 24.11.2016 19:30 Uhr Registerprobe Tief 20:30 Uhr Gesamtprobe Weitere Informationen finden Sie auch unter www.stadtkapelle-hausach.de

SV HAUSACH 1927 E.V. www.svhausach.de

Ergebnisse „Aktive“ vom vergangenen Wochenende: FSV Altdorf 1 - SV Hausach 1 2:2 Tore für Hausach: Gürkan Balta, Timo Waslikowski FC Ank.Gengenbach 1 - SV Hausach 2 2:2 Tore für Hausach: Johannes Moser, Marco Welle 38

Donnerstag, 17. November 2016

Hausach

Kommende Spiele der aktiven Mannschaften: Sonntag, 20. November 2016 Kreisliga B, Staffel 3 (15. Spieltag) SV Hausach 2 - VFR Hornberg 1 Landesliga, Staffel 1 (15. Spieltag) SV Hausach 1 - TUS Durbach 1

12:45 Uhr 14:45 Uhr

➢ Jugendgruppe 12-15 Jahre Mittwoch, 23.11.2016, 19:00 Uhr Jugendgruppenstunde im Einbacher Rathaus ➢ Aktive Mittwoch, 23.11.2016, 19:30 Uhr Probe der Aktiven in der Graf-Heinrich-Schule Terminvorschau 26.11.2016 Weihnachtsfeier der Aktiven 27.11.2016 Tanzprobe der Repräsentationsgruppe

Spieltagvorschau Sa, 19.11.2016 17:00 B-Junioren | Bezirksliga SG Hausach – SG Hofstetten 17:00 A-Junioren | 1. Kreisliga (1) SG Haslach – SG Kippenheim Ergebnisse der vergangenen Woche Zeitraum: 07. bis 13. November 2016 E-Junioren SV Schapbach – SV Hausach 1 1:9 SC Kaltbrunn - SV Hausach 3 1:12

Tanzsportclub Hausach e.V.

D-Junioren FV Schutterwald - SV Hausach 1:2 C-Junioren SG Kürzell – SV Hausach 7:0 B-Junioren SG Orschweier – SG Hausach 7:0 SG Ebersweier – SG Hausach 14:0 A-Junioren SG Altdorf - SG Haslach 3:3

Jeden Montag, ab 20 Uhr, Gymnasiumhalle Hausach

Freies Training

für alle Gruppen

Gerade Wochen Dienstag

ab 18.30 Uhr ab 20.00 Uhr

Gruppe 3 Gruppe 2

Mittwoch

ab 19.00 Uhr ab 20.30 Uhr

Gruppe 5 Gruppe 4

Freitag

ab 20.30 Uhr

Gruppe 8

Ungerade Wochen

Gruppenstunden und Proben ➢ Kindergruppe 4-7 Jahre Montag, 21.11.2016, 15:30 – 17:00 Uhr Plätzchen backen in der Schulküche der Graf-HeinrichSchule. Alle Backutensilien werden gestellt. Es muss außer einer Schürze nichts mitgebracht werden. ➢ Kindergruppe 8-11 Jahre Dienstag, 22.11.2016, 16.00 – 18.00 Uhr Plätzchen backen in der Schulküche der Graf-HeinrichSchule. Bitte pro Kind/Familie einen Plätzchenteig mitbringen.

Dienstag

ab 18.30 Uhr ab 20.00 Uhr

Gruppe 6 Gruppe 1

Mittwoch

ab 19.30 Uhr ab 21.00 Uhr

Gruppe 7 Tanzsportgruppe

Freitag

ab 20.30 Uhr

Gruppe 9

Jeden Freitag ab 19 Uhr

Discofox

Salsa Freestyle Partytänze

39

Hausach

Donnerstag, 17. November 2016

Offenburger Weihnachtsmarkt 2016

HEREINSPAZIERT

TV Hausach

Zauberhafter Vinzentiusgarten, Feenwelt und Eislaufbahn

22. November - 23. Dezember SHG TV Hausach: Freude an Bewegung. Unter diesem Stichwort treffen wir uns, Menschen jeglichen Alters, zur gemeinsamen sportlichen Betätigung. Jede/r ist willkommen, welche/r in einer Gruppe Gymnastik u.ä. ausprobieren will, um die Konstitution zu verbessern. Es ist auch für Neueinsteiger geeignet, da jeder sein individuelles Tempo/Intensität bestimmen kann. Treffpunkt ist jeden Donnerstag, von 20:00 - 21:00 Uhr, in der kleinen Stadionhalle in Hausach. Die Stunde wird von Susanne Schlüter geleitet. Jede/r kann einfach Mal vorbeikommen, es sich anschauen und ausprobieren. Für weitere Informationen steht Susanne Schlüter (Tel.Nr. 07831/6874) gerne zur Verfügung.

Abt. Leichtathletik Am Freitag, 25. November 2016 fällt das LeichtathletikTraining für die Jugendlichen (Gruppe Hilda Spinner, 17.30 Uhr – 19.00 Uhr) in der Tannenwaldhalle aus, da die Generalprobe für die Nikolausfeier in der Stadthalle stattfindet.

Ihr Partner für finanzielle Sicherheit in der Region. > Gesundheitsvorsorge > Geldanlagen > Versicherungen > IHK geprüft für Baufinanzierung > Altersvorsorge

Büro für Deutsche Vermögensberatung

Friederike Kraemer Lindenstraße 76 77716 Haslach im Kinzigtal Telefon 0 78 32 / 9 99 29 93 Telefon 0 78 32 / 9 99 29 94 [email protected]

Die Jugendlichen der Leichtathletikgruppe sind herzlich zur Nikolausfeier des TV Hausach am Samstag, 26. November 2016 eingeladen.

Kunsthandwerk aus Behinderten-Werkstätten www.lebenshilfe-shop.de

oder Katalog anfordern: Tel. 0531 47191400

Ihr Kontakt für private Kleinanzeigen 07 81 / 504 - 14 55 oder - 14 56 40

[email protected]

Donnerstag, 17. November 2016

Hornberg

Mitteilungen aus Hornberg

41

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Wegweiser der Stadtverwaltung Hornberg

STADT HORNBERG · Bahnhofstraße 1 – 3 · 78132 Hornberg · Telefon 0 78 33 / 7 93-0 Fax 0 78 33 / 7 93-24 · E-Mail: [email protected] · Internet www.hornberg.de

Wir sind für Sie da:

Montag – Freitag von 08.30 – 12.00 Uhr Bürgermeister R E-Mail Sekretariat R E-Mail R Fax Hauptamt Hauptamtsleiter R E-Mail Einwohnermeldeamt/Fundbüro R E-Mail Amtsblatt R E-Mail R Fax Grundbucheinsichtsstelle/ Schule/Kindergärten Sachgebietsleiterin Standesamt R E-Mail Standesamt/Friedhöfe/ Rentenversicherung R E-Mail E-Mail Sachgebiet Tourist-Information:

R

Tourist-Informationsleiterin: R

E-Mail

R

E-Mail

Fax Gemeindevollzugsbedienstete

R

Stadtbauamt Stadtbaumeisterin R E-Mail R

E-Mail

E-Mail Bauhof Betriebsmeister

R

Wasserversorgung Rechnungs-/Personalamt Rechnungsamtsleiterin R E-Mail R E-Mail R

E-Mail

E-Mail Personalsachgebietsleiterin R E-Mail Stadtkassenleiterin R E-Mail R

42

R

Donnerstag von 16.00 – 18.00 Uhr

Siegfried Scheffold [email protected] Angela Grieß [email protected]

Durchwahl

Zi.-Nr.

7 93-40

11

7 93-40

12

793-24

Oswald Flaig [email protected] Rainer Hüttner [email protected] Manuela Bächle [email protected]

7 93-41

13

7 93-20

1

7 93-21

1

Andrea Wimmer [email protected]

7 93-42

15

Martina De Dominicis [email protected] Raphaela Weckerle [email protected] Öffnungszeiten: Siehe unter der Rubrik "Neues vom Rathaus". Beate Brohammer [email protected]e Tanja Tagliareni [email protected] Marvin Polomski [email protected]

7 93-46

17

7 93-45

17

793-33

3

7 93-44

3

7 93-22

3

Christiane Streng [email protected] Pia Moser [email protected] Saskia Lehmann [email protected] Petra Schwarzwälder [email protected]

793-25

793-29 7 93-81

32

7 93-80

31

7 93-83

33

Christian Breithaupt 7 93-82 oder 96 58 31 [email protected] bei Notfällen u. Rohrbrüchen: Fa. Kempf 07833/8074 o. 0151/12171641 technische Betreuung: Stadtbauamt 7 93-80 Verbrauchsabrechnung: Rechnungsamt 7 93-66 Simone Mayer [email protected] Barbara Hanke [email protected] Heidi Hug [email protected] Ulrike Bösinger [email protected] Elisabeth Zürn [email protected] Nicole Benzing [email protected]

WEITERE EINRICHTUNGEN Stadthalle, Stadthallenverwaltung Sporthalle, Gustav-Fimpel-Straße 2 Sporthalle Schwimmbad, Frombachstraße 53

Tel. 07833 / 7 93-46 Tel. 0 78 33 / 84 36 Tel. 0 78 33 / 18 56 Tel. 0 78 33 / 95 97 23

Ortsverwaltung Reichenbach Gottfried Bühler, Ortsvorsteher

Tel. 0 78 33 / 3 93 Tel. 0 78 33 / 10 35

Ortsverwaltung Niederwasser Bernhard Dold, Ortsvorsteher

Tel. 0 78 33 / 17 00

23 23 24

7 93-61

23

7 93-64

23

7 93-62

22

7 93-66

24

7 93-63

24

7 93-60

22

Wilhelm-Hausenstein-Schule, Tel. 0 78 33 / 9 58 99 Vorstadtstraße 28 Fax 0 78 33 / 95 97 14 [email protected] Forstverwaltungen: Staatliches Forstrevier Hornberg-Niederwasser und Hornberg-Reichenbach-SÜD Martin Flach, 77716 Haslach, Am Mühlbach 6, Tel. 07832/9789-322 Mobil: 0162/2535776, Fax: 07832/9789-324 – E-Mail: [email protected] Staatl. Forstrevier Hornberg-Reichenbach-NORD Ulrich Wiedmaier, 77709 Wolfach, Albert-Sprenger-Straße 11,Tel. 07834/859-014 Mobil: 0162/2535774, Fax: 07834/859-099 – E-Mail: [email protected]

Donnerstag, 17. November 2016

Hornberg

Martinimarkt in Hornberg am Freitag, den 18. November 2016 Zum diesjährigen Martinimarkt laden wir Sie recht herzlich ein Gemeinderat und Stadtverwaltung Siegfried Scheffold, Bürgermeister

Neues vom Rathaus Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages Anlässlich des Volkstrauertages fand am Sonntag, 13. November 2016 ein ökumenischer Gottesdienst statt. Im Anschluss daran wurde am Ehrenmal bei der Evangelischen Stadtkirche eine Gedenkfeier mit anschließender Kranzniederlegung unter Mitwirkung des VDK und der Stadtkapelle Hornberg abgehalten. Bürgermeister Siegfried Scheffold hielt die Ansprache.

Informationen zur Verkehrsregelung am Freitag, 18. November 2016 beim Martinimarkt Die Stadt Hornberg veranstaltet am Freitag, 18. November 2016 den jährlichen Martinimarkt auf dem evangelischen Kirchplatz und in der Bahnhofstraße. Hierfür ist es erforderlich, den gesamten Kirchplatz im Bereich von der Tiefgaragenabfahrt Richtung Poststraße sowie die Bahnhofstraße vom Abzweig Rathaus bis zum Abzweig Bahnhof hin für den Verkehr ganztags zu sperren. Die dortigen Kurzzeitparkplätze können in dieser Zeit nicht genutzt werden. Wir möchten Sie hierüber informieren und bedanken uns recht herzlich für Ihr Verständnis.

Trinkwasser im Ortsteil Reichenbach wird zusätzlich gechlort und ein Abkochgebot erlassen Im Ortsnetz Reichenbach wurde eine Trübung des Trinkwassers festgestellt. Deshalb muss das Trinkwasser ab sofort abgekocht werden. Sicherheitshalber wird das Trinkwasser mit Natriumhypochlorit gechlort. Sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei ist, wird die Bevölkerung entsprechend informiert. Weitere Informationen zur Chlorung und zum Abkochgebot entnehmen Sie bitte der Homepage der Stadt Hornberg. Für Fragen steht Ihnen das Stadtbauamt unter der Telefonnummer 07833/793-80 zur Verfügung.

Ziegenmilch - eine Alternative? Bio Ziegenmilch-Produktion im Schwarzwald? Ziegenmilch hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen; die Nachfrage bei Verbrauchern steigt stetig. Immer mehr Verbraucher entdecken den milden und reinen Geschmack von Ziegenkäse. In der Säuglingsmilchnahrung ist Ziegenmilch als Proteinquelle erst seit 2014 zugelassen, hier werden Rohstoffe gesucht! Die Ortsverwaltung Reichenbach und die Käserei Monte Ziego laden alle interessierten Landwirte zu einer Informationsveranstaltung zu diesem Thema ein. 43

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Die Veranstaltung findet am Freitag, 18. November 2016 um 19.30 Uhr im Gasthaus Krone in Hornberg-Reichenbach statt. Martin Buhl, Inhaber von Monte Ziego und Erzeugerberater Joscha Hierath stellen die Käserei und die aktuelle Ziegenmilchoffensive „Jetzt Ziegen melken“ vor. Sie beleuchten auch die Wirtschaftlichkeit und die Zukunftsperspektiven der Ziegenmilchproduktion im Schwarzwald. Johannes Ell-Schnurr, Geschäftsführer von Demeter Baden-Württemberg wird über die Anforderungen an die ökologische Milchziegenhaltung referieren und einen ersten Überblick über erforderliche Umstellungsberatung aufzeigen. Herr Pohlmann vom Landwirtschaftsamt Emmendingen hält noch einen Vortrag über die einfache und kostengünstige Baulösung in der Ziegenhaltung. Eine kleine Produktverkostung rundet den Ziegeninformationsabend kulinarisch ab.

Neues aus der Tourist-Info Öffnungszeiten der Tourist-Information Hornberg November 2016 bis Februar 2017 Montag – Freitag 8:30 – 12:00 Uhr Montag - Donnerstag 14:00 – 17:00 Uhr Freitag nachmittags geschlossen

44

Vorbereitungen für den Hornberger Weihnachtsmarkt sind in vollem Gange Nach drei erfolgreichen Jahren plant die Tourist-Information Hornberg derzeit wieder den Hornberger Weihnachtsmarkt für Samstag, 03. Dezember 2016, 11.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Geplant ist auch für dieses Jahr wieder ein Weihnachtsdorf auf dem Ev. Kirchplatz mit rund 30 Hütten und Ständen. Ebenso werden wir neben einem kulinarischen Angebot und Handwerkskunst von den Hornberger Vereinen, Hornberger Gewerbetrieben und auswärtigen Anbietern einen Weihnachtsstall mit Tieren unseren großen und kleinen Gästen präsentieren können. Des Weiteren lädt auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Programm mit Musik, Weihnachtsgeschichten und selbstverständlich dem Nikolaus auf unserer Weihnachtsbühne zum Verweilen ein. Für die Unterstützung des städtischen Bauhofes beim Aufbau der Markthütten und -stände werden noch freiwillige Helfer gesucht. Der Aufbau der Stände beginnt am Dienstag, 29. November 2016 um 10:00 Uhr auf dem Evangelischen Kirchplatz. Wer Interesse hat soll sich bitte bei der Tourist-Information Hornberg (Tel. 07833/793-44) melden.

Donnerstag, 17. November 2016

Neuer Werbefilm „Hornberg von Oben“ der Öffentlichkeit präsentiert. Im vergangenen Sommer drehte die Stadt Hornberg einen neuen Imagefilm „Hornberg von Oben“, welcher in der vergangenen Woche in der öffentlichen Gemeinderatssitzung dem Gemeinderat und der Bevölkerung präsentiert wurde. Die Aufnahmen zeigen Hornbergs schönste Plätze, Sehenswürdigkeiten, Parks und selbstverständlich kommen die Ortsteile Reichenbach und Niederwasser nicht zu kurz. Das Video kann auf der Internetseite der Stadt Hornberg (www.hornberg.de) bewundert werden. Ebenfalls ist die DVD in der Tourist-Information für 5,00 EUR erhältlich.

Hornberg

Benötigen Sie noch Ideen Wir haben welche für Sie …

für

Geschenke?



Verkauf in der Tourist-Information Hornberg Besondere Geschenkidee im November 2016 bei Reservix: „Paul Panzer“ in Offenburg oder „Niedeckens BAB“ in Haslach. Diese Karten und Karten zu weiteren Veranstaltungen erhalten Sie in der Tourist-Information Hornberg. Mehr Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter www.reservix.de Geschenkgutschein für die Freilichtbühne Hornberg Erwachsene 10,00 Euro (Märchen 9,00 Euro) Kinder 9,00 Euro (Märchen 6,00 Euro) Ab sofort sind auch Gutscheine für den Kiosk in der Freilichtbühne Hornberg erhältlich. Geschenkgutschein für die Greifvogel-Flugvorführung Erwachsene Kinder ab 5 Jahren

6,00 Euro 4,00 Euro

Geschenkgutschein für das Schwimmbadkiosk SchwarzwaldCard Erleben Sie mit der SchwarzwaldCard über 135 Ausflugsziele und Attraktionen im gesamten Schwarzwald! An drei frei wählbaren Tagen innerhalb der Saison vom 01.04.2016 bis 31.03.2017 bietet die SchwarzwaldCard freien Eintritt und ist von einem Nutzungstag auf den anderen übertragbar. Karte ohne Karte mit Europapark Europapark bis 3 Jahre kostenlos kostenlos 4 – 11 Jahre 27,00 Euro 55,00 Euro ab 12 Jahre 37,00 Euro 66,00 Euro Familien 111,00 Euro 229,00 Euro (2 Erw. und 3 Kind. bis max. 17 Jahre Schwarzwald-Rucksack von DEUTER Hochwertiger Wanderrucksack der Firma DEUTER Modell „Zugspitze 25“ Sonderpreis: 74,95 EUR UVP des Herstellers: 89,95 EUR DVD „Die Schwarzwaldbahn – Das Modell und das Original“ Die „große“ Schwarzwaldbahn fährt seit 1873 zwischen den Städten Offenburg und Konstanz am Bodensee. Sie überwindet dabei im Kernstück zwischen Hornberg und Sommerau auf 11 km Luftlinie 448 m Höhenunterschied und führt in großen Schleifen durch 36 Tunnels mit einer Gesamtlänge von fast 11 Kilometern. Eine echte Meisterleistung von Robert Gerwig, dem Erbauer der Schwarzwaldbahn. Preis: 15,00 Euro Fotobuch Hochwertiges Fotobuch des Musik- und Trachtenvereins Reichenbach 21,00 Euro

45

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Aus dem Gemeinderat Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 09. November 2016: TOP 01 Präsentation des Imagefilms „Hornberg von Oben“ Der neue Imagefilm „Hornberg von Oben“, der in Zusammenarbeit mit der Mittelbadischen Presse entstanden ist, wird vorgeführt und vom Gremium mit Beifall quittiert. Die DVD mit dem Film ist zum Selbstkostenpreis in der Tourist-Info erhältlich. Der Film wird auch auf www.hornberg.de abrufbar sein. Bürgermeister Scheffold spricht Tourist-Info-Leiterin Beate Brohammer und ihrem Team seinen Dank aus. TOP 02 Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung Bürgermeister Scheffold informiert über die Beschlüsse in der letzten nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung. Der Gemeinderat hat der Budgetplanung für das Mittelalterfest Anfang September 2017 zugestimmt. Über die Vergabe von zwei städtischen Wohnungen wurde Beschluss gefasst. Dem Abschluss einer Ordnungsmaßnahmenvereinbarung wurde zugestimmt. Das Gebäude Schloßstraße 2 sowie das Hinterhaus Hauptstraße 76 sollen abgebrochen werden. Anschließend ist eine Neubebauung geplant. Anschließend informiert Bürgermeister Scheffold über einen neuen zusätzlichen Service für die Zuhörer in öffentlichen Sitzungen. Die öffentlichen Beschlussvorlagen werden, mit Ausnahme der Baugesuche, künftig im Zuhörerraum zur Einsichtnahme ausgelegt. Hierfür hat eine Änderung der Gemeindeordnung gesorgt. TOP 03 Sanierung Freibad: a) Aktuelle Informationen b) Zuschussantrag Nach Vorlage der Baugrunduntersuchungen hat das Planungsbüro Fritz Planung die bisherige Planvariante für die Freibadsanierung detailliert durchgeplant und kostenmäßig berechnet. Es haben sich nun zusätzliche, bisher nicht kalkulierte Baukosten ergeben, wodurch die Baukosten auf 2,41 Mio. Euro netto steigen werden, mit zusätzlichem hohen Baukostenrisiko. Fritz Planung hat deshalb eine weitere Variante entwickelt, die dem Gemeinderat mit der Kostenschätzung vorliegt. Bei dieser Planvariante wird der Sprungbereich an der jetzigen Stelle belassen, die 50 m Bahnen bleiben ebenfalls in der bisherigen Form erhalten. Für diese neue Variante ergibt sich eine Kostenberechnung von 2,17 Mio. Euro netto. Da hier keine Eingriffe in den Beckenbestand notwendig sind, ist das Risiko weiterer Baukostensteigerungen als sehr gering zu betrachten. In der letzten Sitzung des Arbeitskreises Freibad, bei der auch Mitglieder der Bürgerinitiative und des Gemeinderates anwesend waren, wurde einvernehmlich festgelegt, der Zuschussbeantragung diese neue Planvariante 5.0 zu Grunde zu legen. Die Verwaltung hat fristgerecht den Zuschussantrag für den Technikbereich mit förderfähigen Kosten von knapp 700.000 Euro gestellt, bei einem 46

Zuschusssatz von 40 % würde sich eine Förderung von knapp 280.000 Euro ergeben. Bürgermeister Scheffold hat mit den Zuschussbehörden beim Landratsamt und beim Regierungspräsidium gesprochen. Der Antrag ist vollständig, plausibel und begründet. Es wird vorgeschlagen, auf dieser Grundlage die Ausführungs- und Baugenehmigungsplanung weiterzuführen. Die neue Planung wird an einem Übersichtsplan erläutert. Falls der 5 m-Sprungturm realisiert werden kann, müsste der Beckenrand zusätzlich um ca. 25 cm erhöht werden. Stadtrat Fuhrer bedauert zwar Details der neuen Planung, würde die Realisierung des Sprungturms aber begrüßen. Bürgermeister Scheffold spricht den anwesenden Mitgliedern der Bürgerinitiative seinen Dank für die Gründung des Fördervereins Freibad Hornberg am 26. Oktober 2016 aus. Es waren rund 60 interessierte Zuhörer da, Herr Tomy Reinbold hat sich bereit erklärt, den Vorsitz zu übernehmen. Auch die Gründung dieses Fördervereins wird von den Zuschussbehörden ausdrücklich anerkannt, so Bürgermeister Scheffold. Beschluss: Der Gemeinderat nimmt einstimmig von der neuen, vorgestellten Planvariante 5.0 zustimmend Kenntnis. Ebenso nimmt der Gemeinderat einstimmig vom Zuschussantrag ELR zustimmend Kenntnis. Die Verwaltung wird einstimmig beauftragt, auf dieser Plangrundlage die Ausführungs- und Genehmigungsplanung weiterzuführen. TOP 04 Feststellung des Jahresabschlusses des Eigenbetriebs Wasserversorgung Hornberg für das Wirtschaftsjahr 2015 Der Aktenvermerk der Steuerkanzlei Ringwald zum Jahresabschluss 2015 liegt dem Gemeinderat vor. Als Tischvorlage liegt dem Gemeinderat darüber hinaus der Geschäftsbericht 2015 der Wasserversorgung Hornberg/ Schwarzwald vor. Rechnungsamtsleiterin Mayer präsentiert die wesentlichen Zahlen des Jahresabschlusses 2015. Die Ertragslage des Eigenbetriebs Wasserversorgung Hornberg wird ausschließlich durch die Dividende aus der Beteiligung an der EGT Holding AG Triberg gestützt. Bei einer Bereinigung des Jahresgewinns um die Dividende aus den Anteilen an der EGT AG, die Konzessionsabgabe und die Gewerbesteuer würde sich ein Verlust von rund 13.400 Euro ergeben. Der Schuldenstand konnte im Jahr 2015 reduziert werden, da bei ordentlicher Tilgung gleichzeitig keine neuen Kredite aufgenommen worden sind. Die Wasserverluste von rund 45.000 m³ Wasser entsprechen einem prozentualen Anteil von 23 %. Hierzu führt Bürgermeister Scheffold aus, dass der Normalwert für ein Wasserleitungssystem wie in Hornberg bei 12 bis 15 % liegt, so die Experten. Deshalb wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Wasserverluste wieder zu senken: -

Beratung durch die Schwarzwaldwasser e.V. Einführung einer Dokumentationspflicht Optimierung der Fernwirkanlage Weiter verbesserte Ortung von Rohrbrüchen, unter anderem durch den Einbau zusätzlicher Datenlogger

Außerdem kann ein vorhandenes Problem im Hochbehälter Immelsbach behoben werden.

Donnerstag, 17. November 2016

Insgesamt ist so für 2016 eine deutliche Verbesserung zu erwarten. Die Wasserverluste werden sich bei ca. 15 % einpendeln. Langfristig ist das Ziel, die Wasserverluste auf 12 bis 13 % zu senken. Dies wäre ein sehr guter Wert. Die Eigenkapitalausstattung des Eigenbetriebs Wasserversorgung beträgt 42,5 %, was ein sehr hoher Wert ist. Der Deckungsfehlbetrag ist sehr moderat. Insgesamt ist der Eigenbetrieb Wasserversorgung gut aufgestellt, so Bürgermeister Scheffold. Das erstellte Gutachten von Herrn Rapp von der Schwarzwaldwasser soll im Februar oder März 2017 dem Gemeinderat vorgestellt werden. Stadtrat Fuhrer bittet, die Wasserverluste zu beobachten. Die ergriffenen Maßnahmen bezeichnet er als sinnvoll und wichtig. Auf Anfrage von Stadtrat Fuhrer erläutert Frau Mayer die im Jahr 2017 anstehende Änderung des Ableseverfahrens für die Wasserzähler. Stadtrat Fuhrer findet die geplante Hochrechnung des Wasserverbrauchs bis zum jeweiligen Jahresende nicht gut, ihm wäre der tatsächliche Verbrauch als Grundlage lieber. Hierzu führt Bürgermeister Scheffold aus, dass dies für die Kunden keinen Unterschied machen wird. Die Berechnung erfolgt auf 365 Tage, wie auch bei Strom und Gas. Der Bürger hat über die Jahresabrechnung die volle Kontrolle. Beschluss: Der Gemeinderat stellt einstimmig den Jahresabschluss 2015 und den Geschäftsbericht 2015 für die Wasserversorgung Hornberg fest und beschließt, den Jahresgewinn 2015 in Höhe von 71.757,23 Euro auf neue Rechnung vorzutragen. Die erwirtschaftete Konzessionsabgabe 2015 in Höhe von 43.793,03 Euro wird dem städtischen Haushalt im Jahre 2016 zugeführt. TOP 05 Kreditaufnahme für den städtischen Haushalt Im Kernhaushalt ist zur Finanzierung der Investitionsmaßnahmen eine Kreditermächtigung in Höhe von 150.000 Euro vorgesehen. Diese Kreditaufnahme ist erforderlich, um den Zahlungsverpflichtungen aus dem Investitionsprogramm der Stadt Hornberg nachkommen zu können. Als Tischvorlage liegt dem Gemeinderat das günstigste Darlehensangebot vor. Die KfW bietet Förderkredite zu Tageskonditionen für Investitionen in die kommunale Infrastruktur an. Die Zinssätze sind Tageskonditionen und unterliegen den üblichen Marktschwankungen. Diese Konditionen sind deutlich günstiger als die Konditionen bei den Kreditinstituten. Beschluss: Der Gemeinderat beschließt einstimmig, Bürgermeister Scheffold zu ermächtigen, bei der KfW Bank für die Stadt Hornberg einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro bei einer 30-jährigen Laufzeit mit zwei tilgungsfreien Jahren und einer 10-jährigen Zinsbindung nach den angebotenen Tagesgeldkonditionen aufzunehmen. TOP 06 Kreditaufnahme für den Eigenbetrieb Wasserversorgung Hornberg Im Wirtschaftsplan 2016 der Wasserversorgung Hornberg ist zur Finanzierung der Investitionsmaßnahmen im Wasserhaushalt eine Kreditermächtigung in Höhe von 185.000 Euro vorgesehen. Als Tischvorlage liegt dem Gemeinderat das günstigste Darlehensangebot vor. Die KfW bietet Förderkredite zu Tageskonditionen für Investitionen in die kommunale

Hornberg

Infrastruktur an. Die Konditionen liegen deutlich günstiger als bei den Kreditinstituten. Beschluss: Der Gemeinderat beschließt einstimmig, Bürgermeister Scheffold zu ermächtigen, bei der KfW Bank für die Wasserversorgung Hornberg einen Kredit in Höhe von 185.000 Euro bei einer 30-jährigen Laufzeit mit zwei tilgungsfreien Jahren und einer 10-jährigen Zinsbindung nach den aktuellen Tagesgeldkonditionen aufzunehmen. TOP 07 Umsatzbesteuerung nach § 2b Umsatzsteuergesetz – Optionserklärung Der Gesetzgeber hat die Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand bzw. der Kommunen grundlegend neu geregelt. Die Neuregelung ist ab dem 01. Januar 2017 zwingend anzuwenden, sofern nicht vorher ein Antrag gestellt wird, die bisherige Verfahrensweise und Regelung bis Ende 2020 beizubehalten. Die Verwaltung empfiehlt eine entsprechende Antragstellung. Es handelt sich um ein Geschäft der laufenden Verwaltung in der Zuständigkeit des Bürgermeisters, Bürgermeister Scheffold möchte aber den Gemeinderat informieren. Die weitere Entwicklung ist hier zu beobachten. Beschluss: Der Gemeinderat stimmt einstimmig zu, für sämtliche nach dem 31. Dezember 2016 und vor dem 01. Januar 2021 ausgeführten Leistungen der Stadt Hornberg weiterhin den § 2 Abs. 3 Umsatzsteuergesetz in der am 31. Dezember 2015 geltenden Fassung anzuwenden, und beauftragt die Verwaltung gemäß § 27 Abs. 22 Satz 3 Umsatzsteuergesetz, bis zum 31. Dezember 2016 beim Finanzamt Offenburg eine entsprechend Optionserklärung abzugeben. Eine Beschränkung der Erklärung auf einzelne Tätigkeitsbereiche oder Leistungen ist nicht zulässig. TOP 08 Sanierungsgebiet „Stadtmitte II / Werderstraße“: Aufstockungsantrag für das Programmjahr 2017 mit Verlängerung des Bewilligungszeitraums Vertreter des Wirtschaftsministeriums und des Regierungspräsidiums haben sich im Oktober vor Ort einen Eindruck von den Erfolgen der Stadtsanierung in Hornberg in den vergangenen 30 Jahren verschafft. Im Sanierungsgebiet „Stadtmitte II / Werderstraße“ stehen in den kommenden Jahren weitere große öffentliche Maßnahmen an: - Sanierung der Stadthalle - Modernisierungsmaßnahmen am Vereinshaus Werderstraße 25 - Energetische Sanierung des evangelischen Kindergartens - Sanierung der städtischen Häuser Werderstraße 15 und 17 - Rückbau der Werderstraße zum Abschluss der Sanierung Mit den Zuschussbehörden wurde deshalb vereinbart, dass die Stadt Hornberg einen Aufstockungsantrag für die Erhöhung der Fördermittel stellt, verbunden mit einer Verlängerung der Laufzeit bis zum Jahr 2023. Der entsprechende Antrag wurde bereits gestellt, der Gemeinderat wird um Zustimmung gebeten. Es ist davon auszugehen, dass die beantragte Mittelaufstockung abschnittsweise je nach Fortschritt der Maßnahmen erfolgt. Beschluss: Der Gemeinderat nimmt einstimmig vom Aufstockungsund Verlängerungsantrag zustimmend Kenntnis. 47

Hornberg

TOP 09 Sanierungsgebiet „Nord“: Aufstockungsantrag für das Programmjahr 2017 mit Verlängerung des Bewilligungszeitraums Mit den Zuschussbehörden des Wirtschaftsministeriums und des Regierungspräsidiums wurde beim Ortstermin im Oktober 2016 vereinbart, dass die Stadt Hornberg für das Sanierungsgebiet „Nord“ einen Aufstockungs- und Verlängerungsantrag stellt. Die Verwaltung hat den Antrag bereits fristgerecht eingereicht. Es wurde mit den Zuschussbehörden vereinbart, dass eine Teilschlussabrechnung des Sanierungsgebietes zum 30. April 2017 durchgeführt wird. Der Rückbau der Hauptstraße von der Schützenbrücke bis zum Ortsausgang in Richtung Gutach steht noch als große Maßnahme auf der Agenda. Hierfür ist eine weitere Erhöhung des Förderrahmens notwendig, mit einer weiteren Verlängerung des Bewilligungszeitraumes um zwei Jahre bis zum 30. April 2019. Die Übersichtspläne über den geplanten Rückbau der Hauptstraße werden vorgestellt. Die Maßnahme ist voll förderfähig aus der Stadtsanierung. Der Abschnitt vom ZIG bis zum Ortsausgang kann durch eine Gehwegneugestaltung ebenfalls aufgewertet werden, wenn dies Wunsch des Gemeinderates ist. Dies ist noch im Rahmen der Ausführungsplanung zu besprechen. Voraussetzung für die Bewilligung der Mittelaufstockung und der Verlängerung des Durchführungszeitraumes ist jedoch, dass der Gemeinderat den festen Willen bekundet, den Rückbau der Hauptstraße bis zum Ende des Förderzeitraums auch durchzuführen. Stadtrat Fuhrer sieht im Rückbau der Hauptstraße bis zum Ortsausgang eine gute und abschließende Maßnahme der Stadtsanierung Hornberg in Richtung Norden. Die Fördersituation sollte unbedingt genutzt werden. Bürgermeister Scheffold sieht dies ebenso. Als Ausbaustandard dient die Eisenbahnstraße. Er spricht ebenfalls von einer sinnvollen Abrundung der Stadtsanierung in Hornberg. Beschluss: Der Gemeinderat nimmt einstimmig vom Aufstockungsund Verlängerungsantrag zustimmend Kenntnis. Der Gemeinderat beschließt einstimmig, dass der Rückbau der Hauptstraße bis zum Ende des Förderzeitraums erklärtes Ziel der Stadt Hornberg ist. TOP 10 Stellungnahme zum Antrag auf Errichtung und Inbetriebnahme einer Windenergieanlage im Bereich „Am Pilfer“ auf den Gemarkungen Gutach und Wolfach-Kirnbach (Antragsteller: Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lotzbeckstraße 45, 77933 Lahr) Auf die Vorberatung wird verwiesen. Das E-Werk Mittelbaden hat Antrag auf Bau einer weiteren Windenergieanlage auf dem Pilfer gestellt, auf den Gemarkungen Gutach und Wolfach-Kirnbach, hinter den beiden bestehenden Windkraftanlagen auf Gemarkung Hornberg-Reichenbach. Die Anlage soll eine Nabenhöhe von 149 m haben, bei einer Nennleistung von 3 MW. Ein Übersichtsplan liegt dem Gemeinderat vor. Bürgermeister Scheffold informiert, dass seinerzeit eine interkommunale Abstimmung mit den Nachbargemeinden über die Ausweisung von Windkraftvorrangflächen vorgenommen worden ist. Die Verwaltung schlägt vor, keine grundsätzlichen Einwendungen zu erheben, sofern der Antragsteller bereit ist, einen entsprechenden Wegenutzungsvertrag mit der Stadt Hornberg abzuschließen für die Inanspruchnahme der öffentlichen Verkehrsflächen auf Gemarkung Hornberg 48

Donnerstag, 17. November 2016

während der Bauphase und während der Betriebsphase. Ein akzeptabler Vorschlag liegt der Verwaltung vor und wird dem Gemeinderat noch vorgestellt. Stadtrat Baumann wiederholt seine frühere Haltung, dass er wegen der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes gegen den Bau weiterer Windkraftanlagen ist. Auf Anfrage von Stadtrat Wöhrle informiert Bürgermeister Scheffold, dass nach sorgfältiger Prüfung die Zuwegung zum Standort nur über Straßen der Stadt Hornberg möglich ist. Stadtrat Wöhrle führt hierzu aus, dass es ihm lieber gewesen wäre, zunächst über den Wegenutzungsvertrag zu entscheiden. Stadtrat Jogerst weist hingegen darauf hin, dass der Betreiber ohnehin verpflichtet ist, die Baumaßnahme sorgfältig zu dokumentieren. Schäden an den Straßen sind vom Verursacher zu beheben. Stadtrat Tischer schlägt vor, in den Wegenutzungsvertrag auch eine Regelung aufzunehmen, wie die Inanspruchnahme der öffentlichen Straßen bei einem späteren Rückbau der Windkraftanlage zu vergüten ist. Hierzu führt Bürgermeister Scheffold aus, dass der Investor in der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung verpflichtet wird, den späteren Rückbau vorzunehmen und hierfür auch eine Bankbürgschaft zu hinterlegen. Für die Inanspruchnahme der Straßen kann dann eine gesonderte Vereinbarung getroffen werden. Beschluss: Der Gemeinderat beschließt mit 12 Ja-Stimmen, bei einer Nein-Stimme, keine grundsätzlichen Einwendungen gegen den Antrag zu erheben. Die Zustimmung zum Antrag wird aber unter den Vorbehalt gestellt, dass zwischen der Stadt Hornberg und dem Antragsteller ein Wegenutzungsvertrag über die Inanspruchnahme der öffentlichen Verkehrsflächen abgeschlossen wird. TOP 11 Erteilen des Einvernehmens zum Bauantrag auf Neubau eines Carports auf dem Grundstück Flst. Nr. 981 (Hohenweg 37) in Hornberg Das Baugrundstück ist im Bebauungsplan zwar als Grünfläche ausgewiesen, das Baurechtsamt Offenburg hat sich aber bereiterklärt, eine entsprechende Befreiung zu erteilen, wenn auch die Gemeinde zustimmt. Beschluss: Der Gemeinderat beschließt einstimmig, das Einvernehmen zu erteilen. Der notwendigen Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes wird zugestimmt. TOP 12 Erteilen des Einvernehmens zum Bauantrag auf Erweiterung eines Schopfes auf dem Grundstück Flst.Nr. 122/1 R (Talstraße 26) in HornbergReichenbach Bürgermeister Scheffold berichtigt die Tagesordnung dahingehend, dass das Baugrundstück die Bezeichnung Talstraße 24 und nicht 26 hat. Beschluss: Der Gemeinderat erteilt einstimmig das Einvernehmen. TOP 13 Laufender Bericht der Verwaltung über Investitionsmaßnahmen Bürgermeister Scheffold berichtet anhand der Aufgabenplanung 2016 über den jeweiligen Stand der Projekte. Stadtrat Wöhrle informiert über den Baufortschritt bei der Sanierung der Sporthalle. Bürgermeister Scheffold bedankt sich bei den Initiatoren der Spendenaktion für den neuen Belag unter dem Spielgerät auf dem Pausenhof der Schule.

Donnerstag, 17. November 2016

Sofern Maßnahmen im ablaufenden Jahr 2016 nicht mehr fertig gestellt werden können, sind ggf. entsprechende Haushaltsreste für das Haushaltsjahr 2017 zu bilden.

Hornberg

Fundsachen

Der Gemeinderat nimmt hiervon Kenntnis. TOP 14 Bekanntgaben und Anfragen 14.1

Landschaftspflegetag im Schonachbachtal am 29. Oktober 2016 Bürgermeister Scheffold spricht allen Mitwirkenden seinen Dank für die gelungene Aktion aus. Die L 108 in Richtung Fohrenbühl konnte deutlich ausgelichtet werden. Ortsvorsteher Bühler hat mit den Anliegern im Vorfeld gesprochen. Bürgermeister Scheffold und Ortsvorsteher Bühler danken den Forstrevierleitern für ihren Einsatz. Die Maßnahme hat Vorbildcharakter. Es konnte ein schöner Etappenerfolg bei der Offenhaltung der Landschaft erzielt werden. 14.2 Visitation der evangelischen Kirchengemeinde Die evangelische Kirchengemeinde lädt zur Visitation am 22. November 2016 um 19.30 Uhr in den Gemeindesaal am Kirchplatz 1 ein. Thema wird unter anderem der evangelische Kindergarten sein. 14.3

10-jähriges Jubiläum der Hellmut-SchofferStiftung Die Eheleute Hellmut und Margit Schoffer laden zur Jubiläumsfeier am 17. November 2016 um 18.00 Uhr in die Villa Schoffer ein. 14.4

Einweihung des neuen Edeka-Marktes auf der Markgrafenwiese Die Edeka und die Betreiberfamilie Baumann laden auf den 23. November 2016 um 18.00 Uhr zur Einweihung ein. Der Markt wird am 24. November 2016 eröffnet.

14.5 Künftiger Treff3000 Markt in der Poststraße 9 Nach den notwendigen Umbaumaßnahmen in den Räumlichkeiten des jetzigen Edeka-Marktes ist vorgesehen, dass der neue Treff3000 Markt am 16. Februar 2017 seine Pforten öffnen wird. 14.6 Zuwendung an die Bläserjugend Niederwasser Die Bläserjugend Niederwasser dankt dem Gemeinderat für den Jahreszuschuss von 250 Euro. 14.7 Sitzungskalender 2017 des Gemeinderates Der Sitzungskalender 2017 liegt dem Gemeinderat, Ortsvorsteher Dold und der Presse vor. 14.8 Neuer Ladog des städtischen Bauhofs Auf Anfrage von Stadtrat Baumann wird die Verwaltung recherchieren, ob das Fahrzeug reparaturanfällig ist. Herr Baumann hat die Vermutung, dass das Fahrzeug häufig in der Werkstatt ist. Sollte dies der Fall sein, so fällt dies noch unter die Gewährleistung, so Bürgermeister Scheffold. Derzeit wird der Streuer für den Winterdienst montiert. TOP 15 Fragestunde Es erfolgen keine Wortmeldungen aus der Zuhörerschaft.

In der vergangenen Woche wurden bei der Stadtverwaltung folgende Fundsachen abgegeben, die während den üblichen Sprechzeiten im Rathaus, Einwohnermeldeamt, abgeholt werden kann: 1 Halskette 1 Schlüsselbund mit 7 Schlüsseln Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.

Kirchen Katholische Kirchennachrichten

Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter „Gemeinsame Mitteilungen“

Evangelische Kirchengemeinde Hornberg Freitag, 18.11.2016 14 - 18 Uhr Kaffeestube zum Martinimarkt im Gemeindesaal Sonntag, 20.11.2016 10.00 Uhr Gottesdienst mit Totengedenken Pfr. Krenz 10.00 Uhr Kindergottesdienst 17.00 Uhr AB-Bibelkreis Montag, 21.11.2016 19.30 Uhr Posaunenchor 19.45 Uhr Gesprächskreis Prisma Dienstag, 22.11.2016 18.00 Uhr Frauenkreis Mittwoch 23.11.2016 15.45 Uhr Konfi-Punkt 18.30 Uhr AB- Bibelstunde 20.00 Uhr Frauenkreis Parapluie Sonntag, 27.11.2016 10.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluss der Visitation Im Anschluss an den Gottesdienst findet eine Gemeindeversammlung statt 10.00 Uhr Kindergottesdienst 17.00 Uhr AB-Bibelstunde Pfarrbürozeiten: Mo, Di und Fr.: 9-12Uhr Mi.: 11-12Uhr Do.: 16-18Uhr Tel.: 07833/388 Fax; 07833/1779 E-Mail: [email protected] Visitation unserer Kirchengemeinde Vom 22.-27. November 2016 findet in unserer Kirchengemeinde wieder eine Visitation statt. Dekanin Jutta Wellhöner leitet die Visitationskommission unseres Kirchenbezirks. Dabei finden zahlreiche Gespräche statt, Gebäudebesichtigungen, die Pfarramtsprüfung und eine Gemeindebeiratssitzung. Den Abschluss bildet am Sonntag der Gottesdienst mit einer Gemeindeversammlung. Hierzu sind alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen. 49

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Kleidersammlung für Bethel

- 2 Familienfreikarten, von: Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof, Gutach - eine Eintrittskarte in den Europapark - zwei Schwarzwälder Kirschtorten, ein Präsentkorb, das "Spiel des Jahres", ein Kasten Bier... Allen Spendern ein ganz herzliches Dankeschön! Das Spendenteam der ev. Kirchengemeinde

durch die Ev. Kirchengemeinde Hornberg vom 28. November bis 2. Dezember 2016

Neuapostolische Kirche

Abgabestelle: Hornberg: Garage links neben dem Pfarrhaus Am Kirchplatz 1 78132 Hornberg jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr

Was kann in die Kleidersammlung? Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln). Nicht in die Kleidersammlung gehören: Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung und Wäsche, Textilreste, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, Gummistiefel, Skischuhe, Klein- und Elektrogeräte.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel Stiftung Bethel Brockensammlung Am Beckhof 14 33689 Bielefeld Tel. 0521 - 144-3779

Losaktion zugunsten der Renovierung der ev. Kirche

Gottesdienste November 2016 So. 20.11. 09:30 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße Mi. 23.11. 20:00 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße So. 27.11. 09:30 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße Mi. 30.11 20:00 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße

14 14 14 14

Schaukasten: Ich schaffe es ... gelassen zu bleiben, statt permanent in Sorge zu sein. Mit Christus. Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich willkommen! Weitere Auskünfte erteilt: Dieter Hartl, Telefon 07728-644966 oder Email [email protected] Die Neuapostolische Kirche Bezirk Villingen-Schwenningen im Internet: www.nak-villingen-schwenningen.de

Aus dem Kindergarten Evang. Kindergarten Arche Noah Wir freuen uns, dass der Verkauf der Schokotäfelchen so gut angelaufen ist und danken allen Geschäften, die uns dabei unterstützen. Die Aktion läuft bis zum Weihnachtsmarkt am 3. Dezember. Dort werden die Gewinne um 18.00 Uhr gezogen und gegen Vorlage der Losnummer ausgegeben. Die Nummern der Preise, die am Weihnachtsmarkt nicht mitgenommen werden können, werden in der darauffolgenden Woche in der Presse veröffentlicht. Mit der Gewinnnummer kann der Preis dann während der Öffnungszeiten im ev. Pfarramt abgeholt werden. Zur Verlosung kommen folgende Preise, die fast alle gespendet wurden: - Übernachtung mit Genießer-Frühstück für 2 Personen, von: Naturparkhotel Adler, St. Roman - 2 Wellness- Gutscheine, von: Parkhotel Wehrle, Triberg - 2 mal Brunch, von: Landhaus Lauble, Fohrenbühl - 2 mal Sektfrühstück, von: Hotel Schloss Hornberg - 10 Freikarten für die Freilichtbühne, von: Hist. Verein 50

Stadthallenplatz 3, 78132 Hornberg, Tel.: 07833-6251 Treffpunkt Arche im evangelischen Kindergarten Arche Noah

Donnerstag, 17. November 2016

Am Donnerstag, 17.11.2016 sind alle interessierten Eltern zu unserem Treffpunkt Arche recht herzlich eingeladen. Dieser findet in regelmäßigen Abständen bei uns im Kindergarten statt. Einmal im Monat kann die Einrichtung und das Außenspielgelände des Kindergartens von den Kindern erforscht werden. Es besteht die Möglichkeit, die Räume und das Konzept des Kindergartens kennen zu lernen. Gerne stehen die Erzieherinnen bei Fragen zur Verfügung. Haben Sie ein Kind bei uns angemeldet? Interesse an unserem Kindergarten? Oder wollen Sie unsere Räumlichkeiten und unser Raumkonzept kennen lernen? Dann schauen Sie doch einfach zwischen 14.00 Uhr -16.00 Uhr bei uns im Kindergarten vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Weitere Termine: 8.12.201

Reichenbacherstr. 9, 78132 Hornberg Tel: 07833 – 8401 Email: [email protected] Martinsfeier im Kindergarten Don Bosco Am Morgen des Martinstages spielte ein Teil der Erzieherinnen auf der Theaterbühne des Pfarrsaals die Legende der Mantelteilung. Fasziniert verfolgten die Kinder wie der Bettler durch St. Martin vor dem Erfrieren gerettet wurde. Mit Martins- und Laternenliedern klang die stimmungsvolle Vorstellung aus und bereitete die Kinder bestens auf den anstehenden großen Laternenumzug am Abend vor. Im Anschluss gab es zur Stärkung ein kleines Festmahl. Wie jedes Jahr spendierte die Narrenzunft Hornberg eine Martinsbrezel. Diese wurden mit großem Appetit von den Kindern verspeist. An dieser Stelle der Narrenzunft Hornberg: „Herzlichen Dank!“

Hornberg

Müllabfuhr Abfalltermine November 2016 (17.11.2016 – 23.11.2016) Hornberg und Außenbereiche der Ortsteile Reichenbach u. Niederwasser Keine Müllabfuhr Information in Sachen Müllabfuhr: Bitte beachten: Die Mülltonnen müssen morgens immer bereits schon um 06.00 Uhr zur Abholung bereit stehen. Mülldeponie „Vulkan“, Haslach Öffnungszeiten: Mo-Fr Sommerzeit: 7:30 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr Winterzeit: 8:00 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr jeden Sa 8:00 - 12:00 Uhr Tel. 07832 96886 „Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis teilt mit, dass auf der Mülldeponie „Vulkan“, Haslach, Sperrmüll das ganze Jahr über kostenlos angeliefert werden kann“. Die Termine für die Sperrmüllabholung befinden sich im Abfuhrkalender. Weitere Informationen in Sachen Müll: Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Tel. 0781-805-9600, Fax 0781-805-1213 Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von 8:30 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8:30 bis 18 Uhr und am Freitag jeweils von 8.30 – 12:30 Uhr besetzt. Außerhalb der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Sonstiges Stadtmuseum Hornberg Werderstraße 15, 78132 Hornberg Öffnungszeiten: Das Stadtmuseum Hornberg hat das ganze Jahr am 1. Sonntag im Monat von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Sonderführungen für Gruppen ab fünf Personen nach Voranmeldung bei der Tourist-Info 78132 Hornberg, Bahnhofstraße 3, Tel. (07833) 793-44 Fax (07833) 793-29, [email protected] oder bei der Vorsitzenden Rosemarie Götz, Tel. (07833) 96 09 41.

Jahrgang 1955/1956 Die Schulkameraden des Jahresgangs 1955/1956 treffen sich zum Bilderabend am Mittwoch, 23.11.2016 um 19 Uhr im Hotel „Adler“ in Hornberg 51

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Termine Sprechtage Polizeiposten Wolfach Der Polizeiposten Wolfach ist von Montag bis Freitag in der Regel von 7.30 Uhr bis 16.15 Uhr besetzt.

Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Werner Echle, hält am Donnerstag, 24. November 2016 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Hornberg, Zimmer 16 einen Sprechtag ab. Hierbei werden die Versicherten sowie alle interessierten Bevölkerungskreise in Angele-genheiten der Rentenversicherung kostenlos beraten. Zudem nimmt Werner Echle auch Rentenanträge entgegen. Zum Sprechtag bringen Sie bitte alle die Rentenversicherung betreffenden Unterlagen sowie Ihre Ausweispapiere mit. Terminvergabe! Bitte melden Sie sich bei der Stadtverwaltung Hornberg unter Telefon 07833 793-45 an.

Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e.V. (BLHV) Bezirksgeschäftsstelle 77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0, Fax 07841/601680 Di. 22.11. Offenburg Landw. Amt 9:00 Uhr - 12:00 Uhr Do. 24.11. Achern Bez.Gesch.Stelle 9:00 Uhr - 12:00 Uhr Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten. Anmeldungen für Unterharmersbach unter 07841-207520. Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden nicht statt.

Veranstaltungen Durativ Design Center geöffnet Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr Sa. 12:00 – 16:00 Uhr Der Eintritt ist frei Donnerstag, 17.11.2016 13:30 Uhr Wochentagswanderung Führung: Elfriede Aberle, Tel. 07833/1500 Wanderung: Gewandert wird je nach Wetterlage und Lust des Wanderführers. 52

Einkehr erfolgt am Ende der Tour. Wanderzeit: ca. 2 - 2,5 Stunden Veranstaltungsort: Treffpunkt Neukauf-Parkplatz mit Pkw Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V. Freitag, 18.11.2016 10:00 bis 18:00 Uhr Martinimarkt Traditionell findet der Martinimarkt mit einheimischen und auswärtigen Ständen statt. Veranstaltungsort: Evangelischer Kirchplatz Veranstalter: Stadt Hornberg Samstag, 19.11.2016 18:30 Uhr Wanderabschluss Wir lassen das Wanderjahr bei einem gemütlichen Zusammensein ausklingen. Ansprechpartner: Otto Effinger, Tel. 07833/959435 Gäste sind gerne willkommen. Veranstaltungsort: Hotel Schloss Hornberg Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V. Samstag, 19.11.2016 – Sonntag, 20.11.2016 Duravit-Cup Jugendfußballturnier Veranstaltungsort: Sporthalle Veranstalter: VfR Hornberg e.V. Dienstag, 22.11.2016 19:00 Uhr Treff der Jugendgruppe Veranstaltungsort: Begegnungsstätte Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg Freitag, 25.11.2016 19:00 Uhr Treff der Fotogruppe Veranstaltungsort: Begegnungsstätte Veranstalter: NaturFreunde Fotogruppe Hornberg 19:00 Uhr Wie Hefeteig sicher gelingt Anmeldung bis 20.11.2016 bei Barbara Lauble, Tel. 07833/7546 Elke Jäger zeigt uns, wie Hefegebäck gelingt und hat einige Tipps und Tricks bereit. Veranstaltungsort: Schulküche Wilhelm-Hausenstein-Schule Veranstalter: Landfrauenverein Samstag, 26.11.2016 17:00 Uhr Adventskonzert Konzert mit den einzelnen Gruppen der Musikschule Hornberg Veranstaltungsort: Katholische Kirche Veranstalter: Musikschule Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Hornberg

19:00 Uhr Jahresabschluss-Abend Veranstaltungsort: Gasthaus Krokodil Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg Sonntag, 27.11.2016 14:00 Uhr Familientag im Advent 14.00 Uhr Familiengottesdienst mit dem Kindergarten Don Bosco ab 15:00 Uhr Gemütlicher Nachmittag mit Kaffee, Kuchen und einer Tombola 17:00 Uhr Theateraufführung Veranstaltungsort: Katholisches Pfarrzentrum Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde Hornberg

KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE HORNBERG lädt herzlich ein zum

Familientag im Advent 27.11.2016 Kath. Kirchenzentrum Hornberg 14.00 Uhr

Familiengottesdienst mitgestaltet vom Kindergarten Don Bosco

15.00 Uhr

Adventskaffee und gemütliches Beisammensein mit Kinderbetreuung

17.00 Uhr

Theateraufführung „Amnesie für Fortgeschrittene“ Eine Klamotte in diversen Akten von Karl-Heinz Alfred Hahn

Arbeiterwohlfahrt OV-Hornberg e.V. Ehrungen bei der AWO An die Wiedergründung der Arbeiterwohlfahrt in Hornberg nach dem Krieg, geschehen vor ziemlich genau 70 Jahren und an die wirtschaftliche und seelische Not der Menschen nach dem II. Weltkrieg erinnerte Henriette Haas am Sonntagnachmittag bei einer AWO-Veranstaltung im Spiegelsaal des Hotels „Schloss Hornberg“. Die Vorsitzende des Ortsvereins Hornberg konnte zum gemütlichen Beisammensein von Mitgliedern und Freunden „ein volles Haus“ willkommen heißen mit Gästen aus nah und fern, unter ihnen Bürgermeisterstellvertreterin Eva Laumann, die Grüße von Bürgermeister Scheffold und dem Hornberger Gemeinderat übermittelte und die AWO als einen unverzichtbaren Faktor im sozialen Bereich würdigte. Herzlich begrüßt sah sich auch Manfred Maurer, der hier den AWO-Kreisvorstand Ortenau repräsentierte und herzliche Grüße von der Vorsitzenden Monika Schmidt und Geschäftsführer Edmund Taller überbrachte. In einem kurzen Abriss skizzierte die Vorsitzende Henriette Haas, wie der Hornberger Ortsverein sich nach dem Krieg etablierte und zu einem ebenso großen wie aktiven Verein entwickelte. Die von der AWO initiierten Aktionen kamen vielen Einwohnern zugute, vornehmlich auch den Kindern., konnte sie von einer regelrechten Erfolgsstory berichten „Die Gesellschaft braucht Helfer und sie braucht die AWO“ unterstrich auch Kreisvorstandsmitglied Maurer und musste dabei gleichzeitig feststellen, dass es zunehmend schwieriger werde, genügend Helfer zu finden. Die AWO Hornberg sah er indes breit aufgestellt und dank zahlreicher aktiver Mitarbeiter in einer guten Position. Auf der Liste der zu Ehrenden waren 20 langjährige Mitglieder des Ortsvereins Hornberg notiert, leider konnten aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht alle dabei sein. Für 25 Jahre AWO-Zugehörigkeit waren zu ehren: Anny Scholz, Hartmut Wöhrle und Margarete Ziegler. Für 40jährige Mitgliedschaft erhielten eine Auszeichnung: Helmut Aberle, Emil Armbruster, Elisabeth Armbruster, Christa Dorner, Erna Dragone, Gottfried Heinzmann, Roswitha Herrmann, Ruth Hirt, Peter Kriegl, Monika Lehmann, Eberhard Röck, Ilse Siller, Fritz Weißer und Hans-Peter Zühlke. 50 Jahre in der AWO ist Erich Haas. Für 60 Jahre AWO-Zugehörigkeit wurden geehrt: Manfred Ketterer und Horst Reutter.

Auf Ihr Kommen freut sich die Kath. Kirchengemeinde Hornberg

Vereine AV Germania Hornberg e.V. Wöchentliche Trainingszeiten Schülertraining jeweils Dienstag + Donnerstag von 17:30 - 19:00 Uhr, außer in den Ferien. Aktiventraining jeweils Dienstag + Donnerstag von 19:15 - 21:00 Uhr.

Foto: Fritz Gebauer In einer Feierstunde im Hotel Schloss Hornberg ehrte die Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Hornberg, Henriette Haas (r.), langjährige und verdiente Mitglieder. 53

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

Stand der AWO-Hornberg auf dem Martinimarkt Beim Martinimarkt am 18. November wird die Arbeiterwohlfahrt mit einem Stand vertreten sein. An gewohnter Stelle werden Waffeln, Punsch, Kerzen, Weihnachts- und Wohlfahrtsmarken sowie Unicef- Karten angeboten.

eigenen Veranstaltungen wie dem Hexenball am 11. Februar 2017 auch Einblicke in den Hexenfahrplan für die kommende Saison. Schon jetzt freuen sich alle auf die kommende Fasnet 2017 und fiebern der ersten Ausfahrt entgegen.

Buchenbronner Hexen e.V. Hornberg

Buchenbronner Hexen machen Herbstwanderung Die Vorstandschaft der Buchenbronner Hexen e.V. lädt alle Mitglieder zur Herbstwanderung am 19. November 2016 ein. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr vor der Hexenkammer in der Schlossstraße. Von dort geht es über das Schloss Hornberg und den Hubertfelsen ins Steinenbachtal. Dort wartet ein zünftiges Vesper im Müllerjörgenhof. Anmeldungen bitte per E-Mail an Wolfgang Dotter: [email protected] Wir freuen uns auf einen schöne Wanderung mit hoffentlich vielen Hexen und Hexenmusikern. Die Vorstandschaft der Buchenbronner Hexen e.V. Buchenbronner Hexen eröffnen Fasnets-Saison! Bronnhilde XL wird getauft. Im voll besetzten Gasthaus Tannhäuser eröffneten die Buchenbronner Hexen am 11.11. traditionell die neue Fasnets-Saison. Vorstand Christof Breithaupt begrüßte dazu zunächst alle anwesenden passiven und aktiven Mitglieder, Ehrenmitglieder und die Presse, bevor mit einem Leintuch verdeckt Bronnhilde aus dem Buchenbronn herein getragen wurde. Bei den Klängen der Hexenmusik dauerte es nicht lange bis Bronnhilde sich unter dem Leintuch regte und somit auferweckt wurde. 2. Vorstand Wolfgang Dotter hatte wie immer Wasser aus dem Buchenbronn im Gepäck, mit dem er Bronnhilde XL taufte und die neue Fasnets-Saison somit offiziell eröffnet war. Eine ganz besondere Fasnet steht den Buchenbronner Hexen bevor, denn der Verein feiert sein 40. Bestehen. Der Schmutzige Donnerstag wird deshalb im nächsten Jahr ganz unter dem Motto 40. Jahre Buchenbronner Hexen stehen. An diesem Abend wird es einige Aktionen und Überraschungen geben, so Vorstand Christof Breithaupt. Was das genau bedeutet, wird zu gegebenem Zeitpunkt bekannt gegeben. Ein weiterer Höhepunkt des 11.11. ist standesgemäß auch immer die Aufnahme der neue Hexen und Hexenmusiker. Die Hexen begrüßen in diesem Jahr 15 neue Mitglieder in ihren Reihen. Darunter auch ganz kleine Nachwuchs-Hexen wie Greta Herrmann, Max Aberle, Lias Schober, Mika Herr, Leon Bretzke und Luca Dorer. Zu den erwachsenen Neuhexen zählen Lena Raißle, Dennis Schober, Saskia Schwer, Christian Moser, Selina Schwan, Manuela d`Ambrosio mit Sohn Eduardo, Stefan Wöhrle und Hexenmusiker Peter Lehmann. Die „Neuen“ mussten gemäß dem Aufnahmeritual einige Fragen zu den Buchenbronner Hexen beantworten, denn wer eine richtige Buchenbronner Hexe oder auch ein Hexenmusiker sein will, sollte auch über den Verein Bescheid wissen. Die ganze Hexenschar begleitete die Neuhexen und –Musiker anschließend Brunnen am Traubenplatz. Hier hieß es dann für die neuen Mitglieder Schuhe aus, um einmal barfuss durch das Bächle und den Brunnen zu waten. Mit dieser Aufgabe war die Neuaufnahme und Taufe der Neumitglieder abgeschlossen. Christof Breithaupt gab abschließend neben Informationen zu kommenden Terminen und 54

Hornberger Schießen des Monats November 2016 Frank Schäffler war von 2005 bis 2013 Abgeordneter des Deutschen Bundestages. Nun ist er Autor und Kolumnist. Im Meinungsmagazin „Tichys Einblick“ überschreibt er einen Artikel mit „Spekulationen um den Euro gehen aus wie das Hornberger Schießen“. Nach einer ausführlichen Erklärung des Hornberger Schießens referenziert Schäffler in seiner Einschätzung zur Politik der Europäischen Zentralbank immer wieder auf dieses Ereignis und die Redewendung. Unter anderem heißt es da: „Anders als in Hornberg kann die EZB immer neues Schießpulver produzieren.“ Den vollständigen Text gibt es auf: http://www. tichyseinblick.de/kolumnen/schaefflers-freisinn/spekulationen-um-den-euro-gehen-aus-wie-das-hornbergerschiessen/. Weitere Zitate rund um das Hornberger Schießen finden Sie auf www.freilichtbuehne-hornberg.de

Die kath. Frauengemeinschaft Hornberg lädt ein. Zu einer Fahrt nach Freiburg lädt die kath. Frauengemeinschaft Hornberg für Mittwoch, den 23. November, herzlich ein. Hier ist zunächst ein Besuch des Augustinermuseums vorgesehen. Es präsentiert eine renommierte Sammlung der Kunst vom Mittelalter bis zum Barock sowie der Malerei des 19. Jahrhunderts.

Donnerstag, 17. November 2016

Hornberg

Anschließend findet sich noch genügend Zeit zu einem Bummel durch die lebhafte Freiburger Altstadt. Wer mitfahren möchte , sollte sich baldmöglichst bei der Vorsitzenden Melanie Weißer, Tel. 6647, anmelden und sich dann um 9.00 Uhr am Bahnhof Hornberg einfinden. Alle Interessierten sind wie immer herzlich eingeladen!.

Rheuma-Liga e.V. Trockengymnastik jeweils am Dienstag um 16 Uhr im Gymnastikraum der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg. Wassergymnastik jeden Mittwoch im „Solemar“ in Bad Dürrheim. Abfahrt mit Bus Heizmann um 14:50 Uhr Gasthaus Rose, 14:55 Uhr Firma DURAVIT. Rückfahrt um 19:00 Uhr. Fahrtkosten inklusive Eintritt: für Mitglieder mit Rezept 14,50 EURO, für Nichtmitglieder 21 EURO. Bei Zustieg wird gebeten die Beträge bereitzuhalten. Gäste sind herzlich willkommen. Ansprechpartner: Brigitte Copien, Tel. 07834 9229

Kleintierzuchtverein C85 Hornberg e.V.

Mitgliederversammlung der Kleintierzüchter Hallo Hornberger Kleintierzüchter, die nächste Mitgliederversammlung der Hornberger Kleintierzüchter findet am Freitag, den 18. November 2016 um 20:00h im Gasthof Krokodil statt. Der Vorstand bittet um vollzähliges Erscheinen, da die Aktivitäten und Ergebnisse des abgelaufenen Jahres besprochen werden. Es werden ebenfalls Tiermeldebögen ausgegeben.

LandFrauen Hornberg-ReichenbachNiederwasser Wie Hefeteig sicher gelingt Am Donnerstag, 24. November 2016 findet um 19.00 Uhr ein Kurs zum Hefeteig statt. Elke Jäger zeigt uns, wie Hefegebäck gelingt und hat einige Tipps und Tricks bereit. Veranstaltungsort ist in der Schulküche Hornberg. Anmeldungen nimmt Barbara Lauble, Tel. 7546 bis zum 22. November 2016 entgegen.

Schwarzwaldverein Hornberg e.V.

Termine November 17. November: Wochentagswanderung Start/Treffpunkt: 13.30 Uhr Neukauf-Parkplatz mit Pkws Wanderung: Gewandert wird je nach Wetterlage und Lust des Wanderführers. Einkehr erfolgt am Ende der Tour. Wanderzeit: ca. 2-2,5 Stunden Führung: Elfriede Aberle, Tel. 07833 1500 19. November:Wanderabschluss im Schloss Hotel Start/Treffpunkt: 18.30 Uhr Geselliges Zusammensein mit diversen Vorträgen und Rückblick über das Wanderjahr. Gäste sind gerne willkommen.

Tierschutzverein Jahreshauptversammlung Wie gefordert das Team des Tierschutzvereins Hornberg und Umgebung wieder war, zeigte sich bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend in der »Rose«. Das Kümmern um Katzen oder Hunde gehört dabei zu den üblichen Aufgaben der Tierschützer. Doch die Mitglieder beschäftigten im letzten Jahr auch Landschildkröten, verschiedene Wildvögel, eine Taube und ein Eichhörnchenbaby. Darüber hinaus sorgte der in Niederwasser gestrandete Zirkus »Aladin« für Arbeit. Vorsitzende Caroline Sum gab einen umfassenden Überblick über alle Tierrettungs-Einsätze, die ihr Team wieder »auf Trab hielten«. Ihr Dank galt zudem allen für die vielen Telefonate, Fangaktionen, Fahrten oder zwischenmenschliche Gespräche, die je nach Situation mit den Herrchen oder Frauchen ebenfalls nötig sind. Gleichzeitig bat sie darum, beispielsweise bei aus dem Nest gefallenen Wildvögeln oder wie im Fall des Eichhörnchens nicht immer sofort selbst einzugreifen. Denn oft würden sich die Tiereltern doch noch selbst um ihren Nachwuchs kümmern, wenn sich die Menschen erst einmal zurückhalten. Sehr beschäftigt hat die Tierschützer ab dem November des letzten Jahres dann der Zirkus »Aladin«. Caroline Sum dankte allen Spendern und Unterstützern für die »große Hilfsbereitschaft«. Die strikt getrennt gehaltenen Spenden kamen komplett den Tieren des Zirkusses zugute, die tierärztlich und durch den Hufschmied versorgt wurden. Daneben wurden auch in diesem Fall viele Gespräche mit den Zirkusleuten geführt. Bürgermeister dankt Bürgermeister Siegfried Scheffold dankte dem Tierschutzverein für seine Arbeit. Er werde durch Angela Grieß, die bekanntlich seine Sekretärin ist, gut mit Infos versorgt und bekomme vieles mit – selbst wenn Landschildkröten im Eimer im Büro angeliefert werden, sagte er schmunzelnd. 30 Jahre seien eine ordentliche Wegstrecke, freute er sich über einen guten Rückhalt der Mitglieder, von denen der Verein immerhin 130 zählt. Wie wichtig die TierMensch-Beziehung gerade für die älteren Einwohner sein könne, darauf ging er ebenfalls ein. Als Stadtoberhaupt zeigte er sich sehr froh über den aktiven Verein, denn gerade Fundtiere können für eine Kommune zum Problem werden. Und natürlich dankte er besonders für den persönlichen Einsatz und die vielen Aktionen wegen des Zirkusses »Aladin« sowie für den guten Kontakt zum Veterinäramt. Wiedergewählt wurden Vorsitzende Caroline Sum, Vize Angela Grieß, Kassierer Joachim Hurst, Schriftführerin Andrea Uhl und die Beisitzer Loni Rinkenauer und Petra Schondelmaier. Kassenprüferinnen sind Annette Benzing und Anke Endres. Der Tierschutzverein weist außerdem darauf hin, dass immer Pflegestellen gesucht sind. Interessenten dürfen sich gern bei Angela Grieß, Tel. 0 78 33 / 64 90, melden. 55

Hornberg

Donnerstag, 17. November 2016

spiel gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn. Mit 27:20 (11:8) konnten die Gastgeberinnen trotz Harzverbot bezwungen werden. Besonders die starke 6-0-Abwehr stand an diesem Abend felsenfest und ermöglichte nur phasenweise das Durchkommen. Dieser wichtige Auswärtssieg bringt nicht nur zwei weitere Punkte auf das Konto, sondern auch Selbstbewusstsein nach der bitteren Niederlage gegen Sinzheim. Werner Heidig ist mit der Leistung aller Spielerinnen zufrieden und lobte besonders die starke Abwehr-Arbeit seiner Damen. Nun haben die Schwarzwälderinnen in der kommenden Woche spielfrei, ehe sie am 26. November zuhause gegen den Rivalen aus Dornstetten/Alpirsbach antreten müssen.

Die Vorsitzenden Caroline Sum (links) und Angela Grieß (rechts) ehrten die langjährigen Mitglieder Karin Carosi (von links), Andrea Uhl, Loni Rinkenauer, Wieland Lauble (alle 30 Jahre) sowie Frank Silzer (20 Jahre). Text & Foto: Petra Epting

Angebot TV Hornberg Erwachsene Gymwelt Montag Fitnessriege "Süd" mit Petra Raissle + Karin Böckl 19 - 20 Uhr Fit am Montag mit Silke Fricke + Anja Maurer Sommer 20.00 - 21.30 Uhr, Winter 20.30 -21.30 Uhr Dienstag Fit for Fun mit Claudia Müller+ Simone Huber 20.30 - 22 Uhr Jedermänner mit Martin Gramer 20.30 - 22 Uhr Mittwoch Seniorinnen 60+ mit Annemarie Deusch 19 - 20 Uhr Fit-Mix mit Petra Raissle + Karin Böckl 19 -20 Uhr Donnerstag Fit 65+ mit Elisabeth Duntz 15.30 - 16.30 Uhr Er + Sie-Riege mit Friedrich Wöhrle 20.30 - 22 Uhr Freitag Frühjahr bis Herbst Sportabzeichenabnahme ab 18 Uhr Sportplatz Sommer Mittwoch / Winter Samstag Walking oder Nordic-Walking Sommer: Mittwochs 17.30 Uhr am Bahnübergang mit Anja Maurer Winter: Samstags 13.30 Uhr am Bahnübergang SG Ho/La-Damen überzeugen im Schwarzwald-Derby Vergangenes Wochenende zeigte die Damenmannschaft der SG Hornberg/Lauterbach ein überzeugendes Auswärts56

SG Hornberg/Lauterbach: Caroline King, Selina Rodriguez (Tor); Madita Holzmann, Ramona Fichter (3), Madeleine Lauble (4), Vivien Abelmann (1), Verena Hinz (7/3), Melanie Moosmann (2), Mareike Keysers (3/3), Christine Oeser (5), Hebiba Kurz (2) Handball Bezirksliga Offenburg/Schwarzwald Spielbericht TuS Ottenheim vs SG HoLa (25:28/10:15) SG HoLa erfüllt Pflichtaufgabe in Ottenheim Vergangenen Samstag gastierten die Herren der SG Hornberg/Lauterbach bei der Südbadenliga-Reserve in Ottenheim. Dort galt es auch beim Tabellenschlusslicht die Konzentration hoch zu halten, denn der Aufsteiger war nicht zu unterschätzen. Natürlich war es im Interesse der Gäste an die zuletzt stabilen Leistungen in eigener Halle anzuknüpfen und darauf aufzubauen. Wie erwartet trat der TuS Ottenheim nicht wie ein Tabellenletzter auf und machte von Anfang an klar, dass dies kein Durchmarsch für die SG Herren werden sollte. So gestaltete sich das Spiel in den Anfangsminuten ausgeglichen wobei die SG bis auf das 1:0 stets die Führung behielt. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs konnte sich die Kilguß-Truppe durch eine engagiertere Abwehrarbeit und zunehmendem Tordrang über die Spielstände 7:9, 8:12 und 10:15 absetzen. Bei letzterem Ergebnis wurden die Seiten getauscht. Auch in der zweiten Hälfte zeigte die SG HoLa ansehnliche Ballstafetten die meist zum Torerfolg führten, jedoch kassierte man nun auch mehr Gegentore, was jedoch unterm Strich zu einem Ausbau der Führung von 15:22 führte. Doch wer das Spiel zu diesem Zeitpunkt als entschieden glaubte fehlte weit. Aufgrund schlecht vorbereiteten Angriffen und einer kämpferischen Leistung des Gastgebers, der nun vermehrt Lücken in der SG-Deckung fand, schien das Spiel nochmal spannend zu werden. So gelang es dem TuS Ottenheim fünf Minuten vor Ende auf drei Zähler ran zu kommen (23:26). Doch die SG Herren ließen sich dadurch nicht beirren und stellten ihre in den letzten Spielen gewonnene Sicherheit unter Beweis. Zwar gelang es nicht in der Abwehr besser zu stehen, jedoch konnte man durch lange, auf den Punkt gespielte Angriffe die Führung verteidigen und letztendlich einen 25:28-Sieg einfahren. Somit sicherte sich die badisch-schwäbische Spielgemeinschaft die zwischenzeitliche Tabellenführung und kann zufrieden in das kommende spielfreie Wochenende gehen. Für die SG spielten: Frank Ecker, Jürgen Wöhrle (beide Tor), Matthias Langenbacher 6/5, Jan Moosmann 4, Felix Moosmann 4, Robin Moosmann 2, Benedikt Molitor, Jan Raddatz, Marvin Schaumann 5, Sascha Staiger 5, Maximo Schaumann 2, Markus Haas

Donnerstag, 17. November 2016

Hornberg

Anzeigen Privat

Mieten und Vermieten Fußballergebnisse E-Jugend Kleinfeldklasse SV Oberharmbersbach - VfR Hornberg: 2-3 (Tore: Tim Rico, Noah Hock, Linus Mayer) D-Jugend Kreisklasse SG Steinach - VfR Hornberg: 1-1 (Tor: David Urso) C-Jugend Bezirksliga SG Oberwolfach - VfR Hornberg: 3-0 A-Jugend Kreisliga SG Biberach - VfR Hornberg: 0-3 (Tore: 3x Timo Radtke) SC Friesenheim 2 - VfR Hornberg: 1-10 (Tore: 4x Timo Radtke, 2x Magnus Budszus, 2x Simon Bader, Luca Fehrenbacher, Leon Busse)

mit den Amtlichen Nachrichtenblättern. 07 81 / 504 - 14 55 oder - 14 56 [email protected]

Duravit-Cup 2016 des VfR Hornberg am 19./20.11.2016: Am Wochenende 19./20. November 2016 veranstaltet die Jugendabteilung des VfR Hornberg ihren diesjährigen traditionellen Duravit-Cup. An zwei Tagen messen sich insgesamt 42 Mannschaften. Neben mehreren Lokalrivalen aus den benachbarten Kinzigtalgemeinden kann der VfR Hornberg erfreulicherweise auch etliche Mannschaften aus dem Offenburger Raum sowie dem Schwarzwald-Baar-Kreis begrüßen, so dass spannende Spiele erwartet werden können. Am Samstag, den 19. November 2016 starten um 09:00 Uhr die F2-Junioren (Jahrgang 2009); ab 13:20 Uhr folgen sodann die F1-Junioren (Jahrgang 2008). Die Bambinis als jüngster Nachwuchs spielen am Sonntag, den 20. November 2016 ab 09:00 Uhr gegeneinander und den Abschluss des Turniers bilden am Sonntag ab 12:50 Uhr die E-Junioren (Jahrgang 2006/2007). Für die Bewirtung wird an beiden Tagen in gewohnter Weise ausreichend gut gesorgt werden, so dass die Jugendabteilung und vor allem die teilnehmenden Nachwuchskicker sich über zahlreiche Zuschauer freuen würden!

helle 3 Zimmer ETW 56 m2, Balkon 11 m2, EBK + Bad + Fenster neu, Stellplatz, in Hausach, 160.000 e FHB Tel. +49176 975 502 34

Helle 4-Zimmer-Wohnung

105 m2, mit Balkon, Keller, Garage, Stellplatz, ab 1.1.2017 zu vermieten.

Anfragen unter Telefon 0 78 33 / 9 69 73

Immobilien Hausverwaltung

von privat günstig anzubieten Nebenkostenabrechnung, Heiz­ kostenabrechnung, Buchhaltung, Kontoführung, Mahnwesen, Neuvermietungen usw. Tel. 0 78 31 / 96 50 95

Aktive: Kreisliga C VfR Hornberg 2 - FC Ohlsbach 2: 6-2 (Tore: Andreas Aberle, 2x Dario Morales Garcia, GianLuca Zanger, Sebastian Schwarzwälder, Francisco Sanchez) Kreisliga B VfR Hornberg - FC Ohlsbach: 3-2 (Tore: Mario Schwendemann, Peter Lazar, Kay Dominic Lehmann)

VERKAUFE

HAUSHALTSAUFLÖSUNG – günstig und schnell – Telefon 0 78 31/ 96 63 25

Gastronomie Ihr lokaler Werbepartner für Handel, Handwerk und Gewerbe.

Ente & Gans

www.gasthaus-zum-engel.de

Hauptstraße 29 · 77716 Fischerbach

Tel. 0 78 32-24 64

57

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

Mitteilungen aus Gutach w w w. g u t a c h - s c h w a r z w a l d . d e

Hobbykünstler-Ausstellung Samstag, 19. November 2016, von 13.30 – 17.00 Uhr Sonntag, 20. November 2016, von 11.00 – 17.00 Uhr

Festhalle Gutach

58

Donnerstag, 17. November 2016

Gutach

Wegweiser der Gemeindeverwaltung Gutach Telefonzentrale – 07833/9388-0 Telefax – 07833/9388-11 Internet: www.gutach-schwarzwald.de E-Mail: [email protected]

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr Mittwoch: 07:00 bis 12:00 Uhr Montag u. Dienstag: 13:30 bis 16:30 Uhr Donnerstag: 14:00 bis 18:00 Uhr

Bürgermeister

Siegfried Eckert

07833/9388-0

Sekretariat • E-Mail

Marion Räpple [email protected]

07833/9388-0

Haupt-, Standes-, Bauamt Grundbuchamt Personalamt • E-Mail

Fritz Ruf

07833/9388-88

Gemeindekasse  E-Mail

Stefanie Moser [email protected]

07833/9388-77

Sylvia Obergfell [email protected]

07833/9388-70

Rechnungsamt • E-Mail

Thomas Blum [email protected]

07833/9388-60

Tourist-Information • E-Mail

Sonja Heizmann [email protected]

07833/9388-50

Einwohnermelde-, Gewerbe-, Pass-, Sozial u. Standesamt, Fundbüro • E-Mail

Simone Uhl [email protected]

07833/9388-40

Steueramt • E-Mail

Claudia Lehmann [email protected]

07833/9388-80



E-Mail

[email protected]

Bauhofgebäude

07833/9388-20

Bauhofleiter • E-Mail

Björn Welke [email protected]

0170/7771389

Hausmeister

Alfred Droll

0170/5266428

Wassermeister

Christian Sum

0170/5257660

Forstrev. Gutach, Rev.Leiter • E-Mail

Frank Werstein [email protected]

07833/9388-90

Sprechzeiten des Försters: Mo. und Fr. von 7:30 – 8:30 Uhr im Zimmer 5 im Rathaus

0162/2535770 07832/969280 59

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

am Sonntag, den 27. November 2016, 14:00 Uhr in der Festhalle ________________________________________________________________ Was ist Reichtum? „Manche Menschen empfinden nicht das als Reichtum, was sie anhäufen, sammeln und horten. Sie fühlen sich umso reicher, je mehr sie verschenken können. Sie teilen gern, was sie haben, und sind dabei glücklich. Sie können intensiv zuhören und geizen nicht mit ihrer Zeit. Sie haben für viele ein gutes Wort oder eine kleine Aufmerksamkeit. Vielleicht ist ihr Bankkonto nicht besonders gut gefüllt. Aber dafür sammeln sie für ein anderes Konto. Sie fühlen sich selbst beschenkt, obwohl sie so viel geben. Sie wissen, wo das Glück zu finden ist!“ Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, wir, die Gemeinde, der Gemeinderat und die Landfrauen, möchten Sie zu unserer diesjährigen Adventsfeier herzlich einladen. Wir haben ein schönes Programm für Sie zusammengestellt, bei dem wir zum Abschluss auch den Nikolaus erwarten. Die Landfrauen werden Sie mit Kaffee, Kuchen und anderen leckeren Dingen verwöhnen. Wir freuen uns schon heute auf diesen Tag der Begegnung und hoffen, Sie am Sonntag, den 27. November 2016 um 14:00 Uhr in der Festhalle begrüßen zu können. In herzlicher Verbundenheit grüßen

Siegfried Eckert, Bürgermeister 60

Bärbel Wöhrle, Vorsitzende der Landfrauen

Donnerstag, 17. November 2016

Gutach

Neues vom Rathaus

Schwarzwald-Gäste-Journal ist eingetroffen! Das neue Schwarzwald-Gäste-Journal ist eingetroffen. Es umfasst den Zeitraum Winter 2016/2017. Neben vielen Gäste-Infos und Ausflugstipps finden Sie auch eine große Karte der gesamten Schwarzwaldregion und Veranstaltungstipps für den Zeitraum November 2016 bis März 2017. Die aktuellen Themen in dieser Ausgabe sind „Schwarzwälder Originale: Zwischen Tradition und Moderne“, „Rodel, Ski oder Schneeschuh: Den Winter aktiv genießen“ und „Vielseitiges Brauchtum rund um den Jahreswechsel“. Das Journal liegt im Rathaus zur Mitnahme kostenlos aus!

Bürgermeister Siegfried Eckert (von rechts) und Zimmervermieterin Rosemarie Zwick ehrten die treuen Feriengäste Marianne und Wilhelmus Pleuger.

Christbaumaktion des Tourismusvereins Gutach e.V. Treue Botschafter Gutachs Weder die Liebe zu Gutach hat sich seit der Ehrung zum 70. Aufenthalt im März 2013 geändert noch die gute Laune und der Humor des Ehepaars Wilhelmus und Marianne Pleuger aus den Niederlanden. Denn an diese und an die freundschaftliche Verbundenheit zu den hiesigen Einwohnern und zu Bürgermeister Siegfried Eckert erinnert man sich sofort. Rathauschef und Gäste warfen sich bei der Ehrung zum 80. Aufenthalt am Freitag, 11.11.2016 einmal mehr humorvoll die Bälle zu, und der Bürgermeister bekannte, wie wichtig ihm solche Anlässe sind. Einzige traurige Nachricht war, dass es Hund Cäsar nicht mehr gibt. Er war über viele Jahre ein treuer Begleiter und ebenfalls gern gesehener „Gast“ in Gutach. Schon seit 1995 kommen die Pleugers hierher, beziehen ihr Quartier seit vielen Jahren bei Hans-Peter und Rosemarie Zwick und genießen jeden Aufenthalt. „Wir kommen oft von Mittwoch bis Sonntag. Dann steht buchstäblich die Zeit still, bevor es zuhause wieder weitergeht“, fühlt sich Wilhelmus Pleuger bei jedem Aufenthalt „wie ein kleines Kind“. Dass sich ein Bürgermeister Zeit für die Urlaubsgäste nimmt, das sei in Holland undenkbar. Seine Landsleute würden sehr auf das Preis-Leistungs-Verhältnis schauen, und dieses stimme hier absolut. „Hier bekommt man für sein Geld sehr viel, das gibt es nirgendwo“, macht Wilhelmus Pleuger daher fleißig Werbung bei den Holländern. Diese spreche auch die Konuskarte sehr an. Selbst Bayern hat er schon vom Schwarzwaldurlaub überzeugt. Einen besseren Botschafter kann sich die Gemeinde wohl kaum wünschen. Es werde viel gebaut, aber es fehlen zunehmend Geschäfte, stellen die beiden, die Karlsruhe lieben, und denen fast keine Veränderung entgeht, in der letzten Zeit fest. Die Monate März und November zählen mittlerweile zu ihren Favoriten. „Denn dann gibt es außer uns noch nicht viele andere Touristen“, schmunzelten die beiden. Petra Epting, Offenburger Tageblatt

Die Weihnachtszeit rückt immer näher und damit auch wieder die jährliche Christbaumaktion des Tourismusvereins. Der Verein verteilt in der KW 47 (21.11. bis 26.11.2016) wieder die Bäume für Balkon oder Garten. Wer Interesse hat, sollte sich bis spätestens Freitag, 18.11.2016, 12:00 Uhr, bei der Tourist-Information unter Tel. 07833/9388-50 oder bei Herrn Helmut Blum, 2.Vorsitzender desVereins, unter Tel. 07833/6439 melden. Der Eigenanteil pro Baum beträgt 25 Euro.

Beantragte Personalausweise und Reisepässe können abgeholt werden Das Bürgermeisteramt Gutach weist darauf hin, dass alle Personalausweise, die bis zum 03.11.2016 und alle Reisepässe, die bis zum 03.11.2016 beantragt wurden, eingetroffen sind. Die Ausweisdokumente können während den üblichen Sprechzeiten in Zimmer Nr. 1/2 bei Frau Uhl abgeholt werden. 61

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

Bitte bringen Sie bei der Abholung des neuen Personalausweises oder Reisepasses Ihren alten Ausweis bzw. Pass mit. Die Ausgabe der neuen Dokumente ist ansonsten nicht möglich.

Riesiger Erfolg auf der Offerta Rund 140.000 Besucher schlenderten durch die Hallen einer der größten Verbrauchermessen Deutschlands, der Offerta in Karlsruhe. Mehr Erstbesucher und mehr junges Publikum konnte die Offerta in diesem Jahr gewinnen. Vom 29. Oktober bis 6. November 2016, präsentierte unser Tourismusbotschafter Martin Veith in der "dm-Arena" nicht nur das vielfältige Angebot der Plattform Gutachtal (Gutach-Hornberg-Lauterbach), sondern auch der Autound Uhrenwelt Schramberg und des Rad- und Wanderparadieses Schwarzwald und Alb des Landkreises Rottweil. Wie immer war der Messebesuch ein Kooperationsauftritt mit Franz Goetjes ("Der Schwarzwälder").

hutmädchen, das lebensgroß den Pfosten hält, an dem die Wegweiser angebracht sind. Ein größerer zeigt an, wo man sich gerade befindet, die anderen fünf weisen in die Richtung der weiteren Ziele mit Entfernungsangabe. So will Gutach künftig aufmerksam machen auf das Freilichtmuseum, die Rodelbahn, den Park mit allen Sinnen, das Kunstmuseum, den Tälersteig und den Adventure-GolfPark. Der Clou dabei: »Das Bollenhutmädle mit den Wegweisern wird ganz sicher zu Selfies auffordern«, geht Hans-Jörg Haas davon aus, dass damit ganz automatisch auch im Netz Werbung für Gutach gemacht wird. Apropos Netz: Da hat die Gemeinde Nachholbedarf. Die Homepage sei nun acht Jahre alt, das Design sei zwar noch okay, aber sie sei programmiertechnisch veraltet, funktioniere deshalb nicht mehr auf jedem Browser und schon gar nicht optimal auf Handys und Tablets. Mit knapp 35000 Nutzern und 46 000 Zugriffen seien die Besucherzahlen der Seiten zurückgegangen und die »Absprungrate« nach dem Blick auf die erste Seite sei mit 52 Prozent ebenfalls ziemlich hoch. Der Grund sei, dass inzwischen jeder Dritte mit Smartphone oder Tablet surft. »Und ohne Responsive Design verliert man da ganz schnell die Lust«, so Haas. Die Gutacher Webseite werde sehr gut gepflegt. Mit einer neuen CMS-Programmierung, einem Responsive Webdesign, Suchmaschinenoptimierung und einer leichten Überarbeitung des Webdesigns sei sie wieder ein Aushängeschild der Gemeinde. Er schlug statt Newsletter und Gästebuch die Einbindung von Sozial Media vor, und in das Übernachtungsverzeichnis einen Filter einzubauen, der dies nicht mehr nach dem Alphabet, sondern nach einem Zufallsgenerator auflistet. »Dann hat auch ein Vermieter Wöhrle die Chance, mal ganz oben zu stehen«. Der Gemeinderat zeigte sich sehr angetan von der Präsentation. Bis zur Haushaltsberatung am 30. November wird Hans-Jörg Haas die Kosten benennen, dann soll die Feinabstimmung erfolgen und vor allem die Broschüren möglichst schnell auf den Weg gebracht werden. Offenburger Tageblatt, Text Claudia Ramsteiner, Foto Hans-Jörg Haas

Bollenhutmädle weist den Weg Hans-Jörg Haas überzeugt Gemeinderat mit Entwurf von Wegweisern, Broschüre und Webseite Der Bollenhut wird auch weiterhin eine große Rolle spielen beim Marketing für das Bollenhutdorf Gutach. HansJörg Haas zeigte in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 09.11.2016 wie man die Tracht auf originelle, witzige Art in die Werbung mit einbeziehen kann. So wie das Bollenhutmädle keck hinter den Bushaltestellen hervorlugt, so wird es nun auch die neue Imagebroschüre präsentieren. Unter dem Motto »Willkommen in der Heimat« wird hier all das präsentiert, was Gutach als liebenswerte Feriengemeinde ausmacht. Auch an den drei Ortseingängen wird man mit den neuen Tafeln so freundlich begrüßt werden. Hans-Jörg Haas schlug allerdings vor, die Tafel bei der Schondelmaierkurve im Süden etwas weiter nach oben zu versetzen, um einen längeren Blickkontakt des Autofahrers zu ermöglichen. Ganz besonders gefiel den Räten der Wegweiser zu den sechs Gutacher Attraktionen. Auch hier ist es das Bollen62

Donnerstag, 17. November 2016

Hundetoiletten für alle Hundehalter in Gutach In Gutach gibt es 102 angemeldete Hunde. Leider führt dies immer wieder zu Beschwerden aufgrund der Verunreinigung durch Hundekot. Damit das Zusammenleben zwischen Menschen und Hunden in unserer Gemeinde weiterhin funktioniert, wurden als Angebot für alle Hundehalter an verschiedenen Standorten Hundetoiletten aufgestellt. Sie beinhalten kostenlose Hundekotbeutel, mit deren Hilfe die Verunreinigung der Hunde hygienisch einwandfrei im selbigen Abfalleimer entsorgt werden kann. Da alle Hundehalter verpflichtet sind, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners zu entsorgen bzw. mitzunehmen, möchten wir hiermit eindringlich darum bitten, die Hundetoiletten in Anspruch zu nehmen. Natürlich möchten wir auch all denjenigen danken, die bereits die Hundetoiletten rege in Anspruch nehmen und so ein gutes Beispiel abgeben. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Ihre Gemeindeverwaltung

Aus dem Gemeinderat Ergebnisprotokoll zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 9. November 2016 TOP 1: Fragestunde Es werden keine Fragen gestellt. TOP 2: Genehmigung der Sitzungsniederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 10. Oktober 2016 Der Gemeinderat genehmigt die aufgelegte Sitzungsniederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 10. Oktober 2016 einstimmig. TOP 3: Vollzugsmeldungen der Verwaltung Bürgermeister Eckert berichtet den Vollzug zu den in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 10. Oktober 2016 gefassten Beschlüssen. TOP 4: Einbeziehungssatzung „Ramsbach“ - Beschluss zur öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB i. V. mit § 13 a BauGB Bürgermeister Eckert begrüßt Herrn Burkart vom Planungsbüro Fischer aus Freiburg. Herr Burkart stellt den Entwurf der Einbeziehungssatzung „Ramsbach“ nochmals ausführlich vor und geht insbesondere auf die Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Abschätzung und den erforderlichen Kompensationsbedarf ein. Der Gemeinderat beschließt die öffentliche Auslegung des Entwurfs der Einbeziehungssatzung „Ramsbach“ gemäß § 3 Abs. 2 BauGB i. V. mit § 13 a BauGB. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. TOP 5: Vorstellung der neue Imagebroschüre und der neuen Werbetafeln für unsere touristischen Einrichtungen sowie Information über die Über-

Gutach

arbeitung der Gemeindehomepage durch Herrn Hans-Jörg Haas Bürgermeister Eckert begrüßt Herrn Hans-Jörg Haas und bittet um Vorstellung der überarbeiteten Werbeträger. Herr Haas erklärt zur Überarbeitung der Gemeindehomepage, dass diese vom Design her noch aktuell sei. Lediglich die Programmierung sei veraltet, weshalb die Seite auf vielen Webbrowsern nicht mehr gut funktioniere und deshalb grundsätzlich neu programmiert werden sollte. Hierbei sollte dann auch eine leichte Überarbeitung des Webdesigns unter Verzicht auf den Newsletter und das Gästebuch erfolgen. Zu den Wegweisern auf die touristischen Einrichtungen stellt Herr Haas skizzenhaft die neuen Werbetafeln in Form von lebensgroßen Bollenhutmädchen vor. Auch zu den Eingangstafeln stellt Herr Haas verschiedene Entwürfe vor, wobei nach kurzer Diskussion Entwurf 1 favorisiert wird. Bei den Imagebroschüren soll das gleiche Layout wie bei den Ortseingangstafeln als Wiedererkennungswert verwendet werden. Bürgermeister Eckert dankt Herrn Haas für die Vorstellung der Entwürfe und bittet bis zu den Haushaltsberatungen die Entwürfe in der Endfassung fertigzustellen und die Kostenberechnungen vorzulegen, damit im Januar dann auch die neuen Flyer in Druckform vorliegen. TOP 6: Beschlussfassung über die Finanzierung des Kinzigtalbades (aus der Verbandsversammlung vom 25.10.2016) Der Gemeinderat stimmt der nachfolgend abgedruckten Beschlussfassung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Kinzigtalbad vom 25.10.2016 zur weiteren Finanzierung des Projektes bei einer Gegenstimme zu: 1. Das Kinzigtalbad wird nach der Planungsvariante 4.0 mit Gesamtkosten in Höhe von 11,1 Mio. € netto ausgeführt. 2. Die Verbandsverwaltung wird beauftragt, mit den über das VOF-Verfahren beauftragten Büros die entsprechenden Honorarverträge auf der Basis der Planungsvariante 4.0 abzuschließen. Über eine größtmögliche Vorsorge ist auf der Basis der Version 4.0 sicherzustellen, dass es in Feinplanung, Vergabe und Ausführung möglichst zu keinen Mehrkosten gegenüber den derzeit geschätzten 11,1 Mio. € netto kommt. 3. Der nicht gedeckte Mehraufwand nach der Planungsvariante 4.0 gegenüber den bislang finanzierten 9,5 Mio. € wird durch Darlehen beim Zweckverband finanziert. Die Verbandsmitglieder tragen den Schuldendienst dieser Darlehensfinanzierung entsprechend ihres Anteils an den weiteren Investitionskosten, wie in § 14 Abs. 2 der Verbandssatzung vom 27.01.2015 genannt. Die Stadt Wolfach bringt ihren Anteil an den Mehrkosten zwischen 9,5 Mio. € und 11,1 Mio. € durch einen zusätzlichen Investitionszuschuss in Höhe von 108.000 € auf. Ein weiterer Betrag in Höhe von 156.000 € wird durch in Aussicht gestellte Drittmittel aufgebracht. 4. Im Falle nicht vermeidbarer Mehrkosten über 11,1 Mio. € netto hinaus, beteiligt sich die Stadt Wolfach mit einem Anteil in Höhe von 10,81 % aus weiteren 500.000 € Baukosten, somit mit höchstens 54.000 € und die Stadt Schiltach mit 5,69 % (= höchstens 28.450 €). 5. Der Anteil von Wolfach bei evtl. weiteren unvermeidbaren Finanzierungen bei der Erstinvestition für das Kinzigtalbad wird bei Baukosten über 11,6 Mio. netto bis zu 12,3 Mio. € netto von Schiltach mit 5,69% (= höchstens 39.830 €) und von Hausach und Haslach mit jeweils 5,405% (= jeweils höchstens 37.835 €) mitgetragen. 6. Drittmittel sind nachrangig im Falle einer notwendigen Finanzierung der Ziffern 4 und 5 einzusetzen. 7. Falls zwingend erforderlich, ist die Verbandssatzung vom 27.01.2015 im Hinblick auf diese Finanzierungsregelungen zu überarbeiten und neu zu beschließen. An den übrigen Satzungsbestimmungen, insbesondere an 63

Gutach

den in § 8 genannten Abstimmungsmodalitäten und an den in § 14 genannten Beteiligungssätzen werden keine Änderungen vorgenommen. 8. Die Verbandversammlung empfiehlt allen Verbandsmitgliedern diese Finanzierung (Punkte 3-6) so mitzutragen. TOP 7: Besetzung von Ausschüssen und Arbeitskreisen a) Bestellung eines ordentlichen Mitglieds für den Abwasserzweckverband Auf Vorschlag von Bürgermeister Eckert bestellt der Gemeinderat in offener Wahl als ordentliches Mitglied für den Abwasserzweckverband Frau Bärbel Schwendemann. Die Bestellung erfolgt einstimmig. b) Änderung der Besetzung von nichtbeschließenden Arbeitskreisen Der Gemeinderat beschließt in offener Wahl auf Vorschlag von Bürgermeister Eckert folgende Besetzungen von Ausschüssen und Arbeitskreisen: Frau Bärbel Schwendemann wird einstimmig als Mitglied in den Arbeitskreis „Bauausschuss“ bestellt. In den Arbeitskreis „Wasser- u. Energiewirtschaft“ wird ebenfalls Frau Bärbel Schwendemann einstimmig gewählt. Schließlich wird Frau Bärbel Schwendemann einstimmig als stellvertretendes Mitglied in den Arbeitskreisen „Tourismusangelegenheiten“ sowie „Kultur und Freizeit – Kinderbetreuung und Senioren“ gewählt. TOP 8: Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung a) Der Gemeinderat hat zum Betreuungsangebot „Verlässliche Grundschule“ die Einführung einer Sozialstaffelung beim Elternbeitrag mit Befreiung des dritten Kindes aus einer Familie beschlossen. b) Der Anmeldung der Projektliste zur Aufnahme in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR), Jahresprogramm 2017 hat der Gemeinderat zugestimmt. TOP 9: Bekanntgabe von Verfügungen, Erlassen und sonstigen Schreiben a) Bürgermeister Eckert verliest die durchgeführten Bauhofarbeiten im Zeitraum vom 11.10. bis 09.11.2016 b) Bürgermeister Eckert gibt die anstehenden Termine und Veranstaltungen bis zur nächsten Gemeinderatssitzung am 14.12.2016 bekannt. TOP 10: Anfragen aus dem Gemeinderat a) Gemeinderätin Bärbel Schwendemann weist darauf hin, dass die Radwegmarkierung auf dem Radweg zwischen Gutach-Turm und Hausach in Höhe der Tankstelle zur Einfahrt in das Gewerbegebiet „Hirschacker“ nur noch schlecht sichtbar sei und bittet die Markierung zu erneuern. b) Gemeinderat Gerhard Wöhrle teilt mit, dass sich Teile der Bürgerschaft für die Beibehaltung der Geschwindigkeitsanzeige am jetzigen Standort in der Hauptstraße ausgesprochen haben. Seit Anbringung der Anzeige werde im dortigen Bereich deutlich langsamer gefahren. c) Gemeinderat Karl-Heinz Wöhrle zeigt sich verwundert über die abschnittsweise Sanierung der B33 im Bereich zwischen Vogtsbauernhof und Hausacher Straße. Bei der im kommenden Jahr anstehenden Sanierung bis zum Bahnübergang B33 sollte seiner Ansicht nach eine Abbiegespur zum Bereich Mattenhof gebaut werden. Nach Aussage von Hauptamtsleiter Fritz Ruf wurde die abschnittsweise Sanierung aufgrund des mehrschichtigen Belageinbaus gewählt. 64

Donnerstag, 17. November 2016

Altersjubilare In den nächsten Tagen feiern nachstehende Jubilare Geburtstag:

22. November Dragica Jevremovic Hauptstraße 25

75 Jahre

Wir wünschen unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern von Herzen alles Gute und vor allem Gesundheit für das neue Lebensjahr.

Fundsachen In den letzten Wochen wurden auf dem Fundbüro folgende Fundgegenstände abgegeben, die während der üblichen Öffnungszeiten im Zimmer 1 abgeholt werden können: • TuS-Jacke in hellblau, Größe S (Fundort: Sporthalle) vor den Sommerferien • TuS-Jacke in blau mit der Nummer „11“ (Fundort: Sporthalle) vor den Sommerferien • eine Brille (Fundort: Im Wald hinter dem Freilichtmuseum Vogtsbauernhof) am 23.10.2016 • eine Babywanne als Aufsatz für den Kinderwagen (Fundort: L 107) am 08.11.2016 Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.

Kirchen Katholische Kirchennachrichten

Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter „Gemeinsame Mitteilungen“ Samstag, 19.11. 18.30 Uhr Gutach: Sonntagvorabendmesse Donnerstag, 24.11. – Hl. Andreas Dung-Lac u. Gefährten 19.00 Uhr Gutach: hl. Messe Samstag, 26.11. 18.30 Uhr Gutach: Sonntagvorabendmesse mit Vorstellung der Erstkommunionkinder Hl. Messe f. Fam. Schlemmer/ Fam. Laun Sonntag, 27.11. – 1. Adventssonntag - Lesung: Röm 13, 11-14 (Lesejahr A) 14.00 Uhr Gutach: Seniorenadventsfeier in der Festhalle

Donnerstag, 17. November 2016

Evangelische Kirchengemeinde Gutach Von Do. 17.11. bis Do. 24.11.2016 Donnerstag, 17.11.2016 14:30 – 16:30 Uhr Seniorenkaffee im evang. Gemeindehaus mit einem Vortrag zum Thema: „richtig fallen“ 15:30 – 17:30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus Sonntag, 20.11.2016 10:00 Uhr Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Pfarrer Mirko Diepen mit Totengedenken. Musikalisch mitgestaltet durch den Posaunenchor Oberprechtal Donnerstag, 24.11.2016 15:30 – 17:30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus

... Übrigens ... Sie können mit Ihren Wünschen, Anliegen und Fragen gerne zu uns kommen. Ihre Ansprechpartner im Pfarramt und in der Kirche sind: Mirko Diepen, Pfarrer Eva-Maria Prill, Sekretärin Sie erreichen uns in 77793 Gutach, Langenbacherweg 9, unter Tel.: Fax: e-mail:

07833/ 242 07833/ 85 55 [email protected]

Öffnungszeiten im Pfarramt: Dienstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr Freitag von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

Gutach

politischen Gemeinde, die die kleine Bücherei finanziell unterstützt. In einer »Stellenbeschreibung« müssten zwei Eigenschaften ganz oben stehen, so Diepen: die Liebe zu Kindern und die Liebe zu Büchern. Brigitte Spathelf und Angelika Welke sind die beiden Frauen, die sich am allerbesten mit den Lesegewohnheiten der Gutacher auskennen. Jeden Donnerstagnachmittag sind sie zwei Stunden im Dachgeschoss des Gemeindehauses, um Bücher auszuleihen. Und das tun sie schon seit 25 Jahren – Brigitte Spathelf schon seit 26. Die Mütter, die einst selbst als Kinder ihre ersten Bilderbücher hier ausgeliehen haben, kommen nun schon mit ihren eigenen Kindern. Allerdings hätten durch die veränderten Lebens- und Mediengewohnheiten die Ausleihen stark abgenommen. Im besten Jahr wanderten jährlich 4000 Bücher über die Theke, jetzt seien es nur noch 1300 – bei einem Bestand von rund 3500 Büchern. Jedes Jahr kommen rund 100 dazu – aktuell stellte die Bücherei gerade 65 Neuanschaffungen vor. Pfarrer Mirko Diepen freue sich, dass auch die klassischen Kinderbücher noch aktuell sind wie Ottfried Preußlers »Räuber Hotzenplotz« oder »Die kleine Hexe«. Die wurden gerade wieder neu gekauft, weil die alten zu zerlesen waren. Die Lieblingsbücher der Gutacher Kinder sind Bücher der Reihen »Das magische Baumhaus«, »Wieso, weshalb, warum«, »Der kleine Drache Kokosnuss« sowie »Die drei Fragezeichen« und »Die drei Ausrufezeichen«. Bei den Erwachsenen stünden die jüngeren Frauen vor allem auf Krimis, die älteren eher auf romantische Literatur. Und es gibt immerhin zwei Männer, die sich regelmäßig Bücher ausleihen. Vom Kauf eines Buches sind es übrigens über das Fristzettel schreiben und Buchkarte anlegen bis zur Ausleihe zehn Arbeitsschritte. Und der elfte ist dann meist, jene ans Zurückgeben zu erinnern, die schon ein halbes Jahr an ihrem Buch »lesen«. Wer sich vorstellen kann, künftig in der Bücherei mitzuarbeiten, möge sich direkt in der Ausleihe am Donnerstagnachmttag von 15.30 bis 17.30 Uhr melden oder im Pfarrbüro unter Tel. 242, E-Mail [email protected]

Bücherei zeichnet fleißigste Leser aus Evangelische Gemeinde auf der Suche: Brigitte Spathelf und Angelika Welke wollen Ende 2017 aufhören Wie wichtig die kleine Bücherei der Evangelischen Gemeinde Gutach ist, zeigt sich jährlich bei der Auszeichnung der fleißigsten Leser. Pfarrer Mirko Diepen hofft deshalb sehr, dass für die beiden Büchereileiterinnen Angelika Welke und Brigitte Spathelf Nachfolger/innen gefunden werden Zunächst die gute Nachricht: Die Leiterinnen der Evangelischen Bücherei zeichneten die 14 Kinder aus, die im vergangenen Jahr die meisten Bücher ausgeliehen haben. Ein Dankeschön-Buch gab es für Levi Berger (83 Ausleihen), Emilio Portillo (74), Vroni Berger (73), Carlo Albrecht (61), Noah Moosmann (54), Mara Moosmann (53), Franka Panduritsch (50), Emil Kautzmann (45), Mila Klinmann (39), Leon Herr (33), Lisa-Sofie Bühler (30), Niilo Schwendemann (29), Lutz Baumann und Jannis Keil (28), sowie Helen Schmidbauer und Nadja Moser (26). »Alle, die nun dringend darauf hoffen, dass diese Bücherei weiterexistiert, sollten sich nun umhören«, gab Pfarrer Mirko Diepen die Entscheidung von Brigitte Spathelf und Angelika Welke bekannt, dass sie zum Ende 2017 ihren ehrenamtlichen Dienst als Büchereileiterinnen quittieren wollen. Doch zunächst dankte er ihnen mit einem Präsent für ihre engagierte Arbeit. Sein Dank galt aber auch der

Die Büchereileiterinnen Angelika Welke (hinten, von links) und Brigitte Spathelf dankten ihren treuesten kleinen »Kunden«, und Pfarrer Mirko Diepen dankte ihnen für ihre Arbeit. Die fleißigsten Ausleiher waren Levi Berger (vorn, von links), Emilio Portillo und Vroni Berger. Text und Foto: Offenburger Tageblatt/Claudia Ramsteiner

Traumstadt aus Legosteinen Projekt der Evangelischen Gemeinde Gutach lässt alle Altersgrenzen zerfließen Was Kinder, Jugendliche und Erwachsene in zwei Tagen erbauen können, das zeigte die Evangelische Gemeinde am Wochenende, 12./13.11.2016 mit ihrer Legostadt. Diese wurde beim Familiengottesdienst gestern bewundert und 65

Gutach

auch vom Bürgermeister mit großem Lob bedacht. Davon können die Erbauer des BER und der Elbphilharmonie nur träumen: Was die jungen Baumeister im evangelischen Gemeindehaus da in eineinhalb Tagen aus 100000 bunten Legosteinen und -elementen wachsen ließen, das ließ nicht nur die Kinderherzen höher schlagen. Unter ihren Händen wuchs eine Traumstadt, wie sie so noch nirgends zu sehen war. Denn die Legostadt, die die Gutacher von Jörg Filler aus Bergneustadt geordert hatten, besteht nur zum Teil aus festen Bausätzen – zum anderen Teil aus tausenden »freien« Legoelementen, die nach dem eigenen Gusto zu Traumhäusern verbaut werden dürfen. So gibt es in der Gutacher Traumstadt auch einen Flugplatz, ein Fischrestaurant und einen McDonald. Überall am Boden hocken kleine Grüppchen, intensiv ins Bauen vertieft. Markus (9) und Dominik (8) haben sich gerade den Bausatz für einen Leuchtturm geholt. Die jungen Baumeister dürfen zwar aus Lust und Laune selbst aussuchen, was sie als nächstes bauen möchten – Selbstbedienung gibt es aber nur beim »freien Material«, die 120 Bausätze werden von den Betreuern ausgegeben. Diese achten darauf, dass sich bei den fünf Schwierigkeitsgraden keiner überschätzt. Kirchengemeinderätin Bärbel Zacharias-Pohlmann hatte eigentlich im Internet etwas ganz anderes gesucht, als sie auf die Legostadt der Jugendorganisation Evangelische Christen der Liebenzeller Mission stieß. Bei Pfarrer Mirko Diepen rannte sie offene Türen ein, und so war schnell klar: »Die Legostadt sollte der Abschluss der Gottesdienstserie »Kinder-Reich« sein. Was Lego bauen mit Gottesdienst zu tun hat? Das gehört zum Konzept der Evangelischen Christen. Zu den vielen Kisten Legosteinen gehören auch Lieder und Bibelgeschichten zum Thema »Baumeister«, die zwischen die Baurunden eingestreut werden. Besuch aus Hornberg kommt am Samstag auch – dort soll die Legostadt nämlich im nächsten Jahr aufgebaut werden. Am Samstagmittag ist Kuchenpause. Doch lang hält es die Nachwuchsarchitekten nicht auf den Stühlen, und schon sitzen sie wieder am Boden – und mit ihnen jugendliche und erwachsene Betreuer, denen ebenfalls die Lust am Bauen aus den Augen blitzt. »Aus Lego wächst man nie heraus«, schmunzelt Marcus Wolber. Er ist der »Bauleiter« des Wochenendes und baut gerade gemeinsam mit seiner Frau Michaela an einer Villa. Der Beweis: An beiden Abenden bauten die »Großen« noch lange weiter, als die Kinder längst Feierabend gemacht hatten. 55 Helfer brauchte es, um das Projekt vorzubereiten, für die Verpflegung zu sorgen und vor allem – die größte Herausforderung – gestern Nachmittag die Stadt wieder abzubauen und die 100.000 Legoteile wieder zu ordnen. Bilder von der Aktion finden Sie auf www.bo.de/mediathek

Donnerstag, 17. November 2016

Die neue Kantorin Anna Myasoedova stellt sich vor: Liebe Gutacherinnen und Gutacher, vor einigen Wochen bin ich nach Schiltach gezogen. Dort habe ich zum 1. Oktober meine Stelle als Kantorin mit regionalem Auftrag begonnen, mit Dienstsitz in SchiltachSchenkenzell und Nebensitz in Gutach, dabei mit regionalem Auftrag für Wolfach, Kirnbach, Hausach und Hornberg.

Text und Bilder: Offenburger Tageblatt/Claudia Ramsteiner

Ich heiße Anna Myasoedova, bin 26 Jahre alt, komme ursprünglich aus Moskau und bin in der fünften Generation professionelle Musikerin. In meiner Heimatstadt habe ich an der Ippolitov-IvanovUniversität das Studium von Musiktheorie und Musikwissenschaft mit den Nebenfächern Klavier und Chorleitung abgeschlossen. 66

Donnerstag, 17. November 2016

Im Jahr 2009 bin ich nach Deutschland gekommen, um in Herford an der Hochschule für Kirchenmusik ein einjähriges Gaststudium zu machen. Es ist mir aber nach dem ersten Semester klar geworden, dass die Kirchenmusik mit all ihrer Vielseitigkeit genau das ist, was mir Freude macht und wo ich die beiden wichtigsten Teile meines Lebens (Musik und Glaube) miteinander verbinden kann. So habe ich im Jahr 2014 mein B-Examen (Bachelor) und im Jahr 2016 das A-Examen (Master) abgelegt und habe mich entschieden in Deutschland zu bleiben und mich auf eine hauptamtliche Stelle zu bewerben. Parallel zu meiner Studienzeit in Herford war ich in der evangelischen Kirchengemeinde „Herford-Mitte“ und in der Reformierten Kirchengemeinde Petri als Organistin und Chorleiterin tätig, wo ich viele Erfahrungen und Ideen in allen Bereichen des kirchenmusikalischen Lebens in der Gemeinde und mit der Gemeinde sammeln konnte. Neben der Musik habe ich Freude am Reiten, Schwimmen und an Autos. Ich freue mich auf die Zeit im Kinzigtal und auf die Begegnung mit Ihnen.

Gutach

Gelbe Säcke: Montag 28.11.2016 Montag 12.12.2016 Grüne Tonne: Freitag 18.11.2016 Freitag 09.12.2016 Mülldeponie Vulkan, Haslach (Tel. 07832/96886) Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis 16.45 Uhr jeden Samstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Schulinfos

Ihre Anna Myasoedova (gesp. Miassojedowa) Sie haben die Möglichkeit unsere Regionalkantorin kennen zu lernen zu folgenden Terminen: Donnerstag, 17. November, 19:45 Uhr, Probe der Regionalkantorei, Ev. Gemeindehaus Gutach (ab dann wöchentlich). Sonntag, 27. November, 17 Uhr, Gottesdienst zur Einführung von Kantorin Anna Myasoedova, Ev. Kirche Schiltach. Sonntag, 4. Dezember, 10 Uhr, Gottesdienst zum 2. Advent, Peterskirche Gutach, mit Anna Myasoedova an der Orgel. Sonntag, 4. Dezember, 18 Uhr, Freies Advents- und Weihnachtsliedersingen, Ev. Gemeindehaus Gutach Singt dem Herrn ein Lied der Freude! Do., 17.11., 19:45 Uhr Die neue Regionalkantorei lädt Sie herzlich zum gemeinsamen Singen ein. Uns zur Freude und Gott zum Lob werden wir traditionelle und moderne Lieder, kleine und größere Werke einstudieren und damit Gottesdienste und Konzerte in der Region gestalten. Die Proben finden jeden Donnerstag von 19.45 bis 21.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Gutach (Langenbacherweg 13) statt, beginnend am 17.11.2016. Am Samstagabend, 3. Dezember, gestalten wir den Jubiläumsgottesdienst in Schenkenzell musikalisch mit. Geleitet wird die Kantorei von der Regionalkantorin Anna Myasoedova. Bei Fragen wenden Sie sich gerne direkt an Anna Myasoedova,unter Tel.: 0176-62446668, Email: [email protected]

Müllabfuhr Info-Telefon in Sachen Müll: Landratsamt Ortenaukreis, Tel. 0781/805-9600 Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de Leerung der Mülltonnen Graue Tonne: Montag 21.11.2016 Montag 05.12.2016 Montag 19.12.2016

Hasemannschule Gutach „Ich geh mit meiner Laterne“ St. Martinfest in der Hasemann-Schule Am Freitag, den 11.11.2016 trafen sich um 17.30 Uhr trotz Regenwetter viele Kinder, Eltern, Großeltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen am „Kindergarten unter dem Regenbogen“, um gemeinsam am St. Martinsumzug teilzunehmen. Die Jungmusiker unter der Leitung von Jasmin Turobin stimmten die Kinder und ihre Begleiter auf den Sankt Martinsumzug ein. Wie in den vergangenen Jahren zogen die vielen hellen Lichter auf dem Rad- und Fußweg über die Hornisbrücke in Richtung Steinades Hof. Für ein sicheres Geleit der zahlreichen Kindergarten- und Grundschulkinder sorgten auch dieses Mal Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Gutach. Auf der Terrasse des Steinades Hof platzierten sich die vielen Jungmusiker und spielten weitere Laternenlieder. Die „roten, gelben, grünen und blauen Laternen“ konnten dabei bewundert werden. Die Kinder sowie auch die Erwachsenen genossen trotz leichtem Regen die Abendstimmung. Danach ging es weiter zur Hasemann-Schule. Dort wurden die Kinder von den Dritt- und Viertklässlern in der Pausenhalle bereits erwartet, die mit ihrer Religionslehrerin Esther Käufer das traditionelle Martinsspiel eingeübt hatten. Nachdem alle Kinder einen Platz gefunden hatten, lauschten die Zuschauer gespannt den jungen Schauspielern. Anschließend wurde unter der Leitung von Gemeindediakonin Doris Klett und Gemeindereferentin Claudia Rieger ein kleiner Gottesdienst gefeiert, Fürbitten vorgetragen und an den heiligen St. Martin gedacht. Zum Abschluss sangen alle Martinsfestbesucher gemeinsam das St. Martinslied, bevor die traditionellen Brötchen ausgegeben wurden, die ganz im Sinne von St. Martin immer von zwei Kindern miteinander geteilt wurden. Auch in diesem Jahr hatte sich der Elternbeirat des Kindergartens und der Schule bereit erklärt Kinderpunsch sowie Würstchen zu verkaufen. Schulleiterin Christa Eichin bedankte sich ganz herzlich bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement, insbesondere bei der Freiwilligen Feuerwehr Gutach, den Jungmusikern und der Bäckerei Wöhrle für die Spende der Brötchen. Ein besonderes Dankeschön geht an das Orga-Team, das im Vorfeld für diesen schönen gelungen Abend sorgte. 67

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

Sonstiges Findling d bueche bliehge gäl jetzert wu d andri baim schu d blätter keje len Wendelinus Wurth

Bauernregel Unser Lostag: 20. November Wenn´s im November regnet und frostet, dies schnell die Saat das Leben kostet.

Rezept der Woche Haselnussmakronen 4 Eiweiß steif schlagen, nach und nach 200 gr. feinkörnigen Zucker 1 Messerspitze gemahlenen Zimt 4 Tropfen Backöl Bittermandel unterschlagen. 200 gr. Mandelblättchen 150 gr. gemahlene Haselnusskerne Diese beiden Zutaten vorsichtig unter den Eischnee heben (nicht rühren) Mit einem kleinen Löffel auf Backpapieroblaten kleine Häufchen setzen und eine Haselnuss oben reinstecken. Makronen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Bei 130 – 150 Grad ca. 20-25 Minuten backen

Ausgezeichnete Baukultur im Kinzigtal 92 Architekten und ihre Bauherren haben sich um den Architekturpreis »Baukultur Schwarzwald« beworben, 20 wurden ausgezeichnet. Von den vier Ortenauer Preisträgern liegen allein drei im Mittleren Kinzigtal. Projekte, die beispielhafte Antworten auf die derzeitigen baulichen Herausforderungen bei Alltagsbauten und öffentlichen Bauvorhaben in unserer Region geben, die qualitätvolle Lö sungen für die strukturellen und ökologischen Veränderungen im heutigen Schwarzwald zeigen und für eine zukunftsweisende Entwicklung des Schwarzwaldes stehen: Das sind die Kriterien, nach denen die Architektenkammer Baden-Württemberg und das Regierungspräsidium Freiburg die Auszeichnung »Baukultur Schwarzwald« vergeben. Nicht nur, dass allein drei Preisträger von allen 20 aus dem Mittleren Kinzigtal kommen – mit der Innenarchitektin 68

Donnerstag, 17. November 2016

Nora Bischler ist auch ein Jurymitglied aus Hausach. »Die ausgezeichneten Projekte sind herausragende Antworten auf die vielfältigen Bauaufgaben im Schwarzwald. Sie zeigen, dass wir unsere Gegenwart zukunftsgerecht gestalten«, schreibt Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer in der Broschüre, in der alle ausgezeichneten Bauten vorgestellt werden. Katholisches Gemeindezentrum St. Sebastian, Haslach: Die Jury begründet die Wahl mit der starken städtebaulichen Aufwertung durch den klar gegliederten Baukörper und die schlichte Holzfassade. Sie bezeichnet das neue Haslacher Pfarrheim als vorbildlich für die Gestaltung öffentlicher Einrichtungen im ländlichen Raum.

Gutach

der ausgezeichneten Schreinerei-Werkshalle in der Ausstellung im Regierungspräsidium Claudia Ramsteiner Offenburger Tageblatt

Termine Sprechtage

Schreinerei Huschle, Gutach: »Die Werkshalle der Schreinerei Huschle besticht durch ihre schlichte und klare Form«, schreibt die Jury. Die Werkshalle sei in ihrer Einfachheit, Klarheit und der einfühlsamen Ästhetik beispielgebend für eine baukulturelle Belebung Schwarzwälder Gewerbegebiete. Nach dem Wohnhaus der Huschles war dies bereits die zweite Auszeichnung für Bauherr Rüdiger Huschle und das Architekturbüro Hättich & Faber. Wohn- und Geschäftshaus am Lindenplatz in Oberwolfach: »Der Neubau ersetzt ein Gebäude aus den 1970er-Jahren und integriert sich mit seiner klar geschnittenen Kubatur wohltuend in das Gesamtensemble am Dorfplatz der Gemeinde«, so die Jury. Sie lobte das »konsequent reduzierte und dennoch absolut kraftvolle Erscheinungsbild«. Nach dem Hugo-Häring-Preis und den Preis für »Beispielhaftes Bauen in der Ortenau« ist dies die dritte Auszeichnung für dieses Projekt. »Das ist schon eine wichtige Anerkennung unserer Arbeit«, sagte Burkhard Faber vom Architekturbüro Hättich & Faber in Haslach auf die Frage nach dem Wert dieses Preises. Er ist sicher, dass der Wettbewerb »Baukultur Schwarzwald« wichtig sei, um die Menschen zu sensibilisieren. »Wenn es immer mehr solcher Bauten gibt, wandelt sich auch der Geschmack«, so Faber. Im bäuerlich-ländlichen Vorarlberg beispielsweise habe man schon einen ganz anderen Bezug zum Bauen mit Holz entwickelt. Aber auch hier sei schon viel passiert. »Wir sind noch zu verwechselbar, wir müssen unsere Baukultur noch zurechtgestalten«, so Faber. »Dieser Preis ist auch eine Auszeichnung für die Bauherrschaft«, ergänzt Ingolf Kanzler vom Büro Harter + Kanzler in Haslach.Von der ersten Entwurfsskizze bis zur Fertigstellung des Hauses sei eine enge Zusammenarbeit gefordert. Im Idealfall werde alles gemeinsam besprochen und entschieden, »wenn auch machmal eine gewisse Überzeugungskraft und Standhaftigkeit notwendig ist«. Wenn das Ergebnis dann alle überzeugt, nicht nur die Architekten, »dann ist das eigentlich die wichtigste Auszeichnung«.

Der Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung, Werner Echle, hält am Donnerstag, 8. Dezember 2016 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Rathaus Hornberg, Zimmer 16 einen Sprechtag ab. Hierbei werden die Versicherten sowie alle interessierten Bevölkerungskreise in Angelegenheiten der Rentenversicherung kostenlos beraten. Zudem nimmt Werner Echle auch Rentenanträge entgegen. Zum Sprechtag bringen Sie bitte alle die Rentenversicherung betreffenden Unterlagen sowie Ihre Ausweispapiere mit. Terminvergabe! Bitte melden Sie sich bei der Stadtverwaltung Hornberg, unter Tel. 07833/793-45 an.

Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e.V. (BLHV) Bezirksgeschäftsstelle 77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0, Fax 07841/601680 Di. 22.11. Offenburg Landw. Amt 9:00 Uhr - 12:00 Uhr Do. 24.11. Achern Bez.Gesch.Stelle 9:00 Uhr - 12:00 Uhr Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten. Anmeldungen für Unterharmersbach unter 07841-2075-20. Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden nicht statt.

Veranstaltungen Veranstaltungen vom 17.11.2016 – 24.11.2016 Architekt Burkhard Faber (links) vom Haslacher Architekturbüro Hättich & Faber und Bauherr Rüdiger Huschle bei der Auszeichnung in Freiburg vor ihrer Präsentation

Donnerstag, 17.11.2016 14:30 Uhr Erster Kaffeenachmittag im evangelischen Gemeindehaus Evangelische Kirchengemeinde, Pfarrer Mirko Diepen, Tel. 07833/242 69

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

Freuen Sie sich auf ein besonderes Konzert! Der Männerchor Kirchzarten und der Männergesangverein Pfaffenweiler bieten Ihnen am

Samstag, den 19. November 2016 um 19:00 Uhr in der evangelischen Peterskirche unter der Leitung von Christian Wunsch einen ganz besonderen Hörgenuss! Mitwirkende: Männerchor Kirchzarten Männergesangverein Pfaffenweiler Regine Bessei, Sopran Christan Wunsch, Tenor, Oxana Sebowa, Klavier

Der Männergesangverein Pfaffenweiler trägt eine Kyrie aus der Messe für Männerchor von Eugène Thomas, den Titel „Singen ist Leben“ (Morning has broken) und ein Lied der „Wise Guys“ mit dem Titel „Wie kann es sein?“(Abendlied) vor. Der Männerchor Kirchzarten singt das „Ave Maria“ von Jacob Arcadelt, „Jauchzet dem Herrn“ von Friedrich Silcher und das Sopransolo“Agnus Dei“ von Georges Bizet. begleitet vom Männerchor. Freuen Sie sich außerdem auf beeindruckende Soloeinlagen. Genießen Sie den Ausklang der Männerchöre, und lassen Sie sich durch das Lied „Machet die Tore weit“ von Johann Heinrich Lützel bereits auf den 1. Advent einstimmen Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei diesem Konzert und freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher! Siegfried Eckert, Gemeindeverwaltung Gutach und Evangelische Kirchengemeinde 70

Donnerstag, 17. November 2016

Samstag, 19.11.2016 13:30 bis 17:00 Uhr Hobbykünstlerausstellung Festhalle, Hauptstr. 40. Hobbykünstler Gutachtal, Martina Zwick, Tel. 07833/1215, www.martinazwick.beepworld.de/ 19:00 Uhr Konzert des Männerchors Kirchzarten und des Männergesangvereins Pfaffenweiler in der evangelischen Peterskirche Mitwirkende: Männerchor Kirchzarten Männergesangverein Pfaffenweiler Regine Bessei, Sopran Christan Wunsch, Tenor, Oxana Sebowa, Klavier Sonntag, 20.11.2016 10:00 Uhr Ewigkeitssonntag mit Totengedenken Evangelische Peterskirche. Evangelische Kirchengemeinde, Pfarrer Mirko Diepen, Tel. 07833/242 11:00 bis 17:00 Uhr Hobbykünstlerausstellung Festhalle, Hauptstr. 40. Hobbykünstler Gutachtal, Martina Zwick, Tel. 07833/1215, www.martinazwick.beepworld.de/ 11:00 Uhr Vernissage zur Gedächtnisausstellung Paul Falk / Inge Ringwald / Friedrich Weis Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4. Kunstverein Hasemann-Liebich e.V., Jean-Philippe Naudet, Tel. 07833/959392, www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de 14:00 bis 17:00 Uhr Gedächtnisausstellung Paul Falk / Inge Ringwald / Friedrich Weis Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4. Öffnungszeiten: Mittwoch, Sonn- und Feiertag von 14:00 – 17:00 Uhr. Kunstverein Hasemann-Liebich e.V., Jean-Philippe Naudet, Tel. 07833/959392, www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de

Gutach

Vereine

Gedächtnisausstellung „Paul Falk, Inge Ringwald, Friedrich Weis Die Vernissage findet am Sonntag, 20. November um 11 Uhr im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4 in Gutach statt. Es sei anzumerken, dass zahlreiche Werke aus dem Nachlass der Künstler zu erwerben sind. Ein besonderes Weihnachtsgeschenk, für sich selbst oder für gute Freunde! Alle Kunstliebhaber sind recht herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Jean-Philippe Naudet, Vorsitzender Info: Die Gedächtnisausstellung Paul Falk, Inge Ringwald, Friedrich Weis und die Dauerausstellung sind vom 20. November bis zum 15. Januar 2017 im Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4 in Gutach zu sehen. Öffnungszeiten: Mittwochs, sonn- und feiertags von 14 bis 17 Uhr. Sonderführungen nachVereinbarung (07833.959392 oder 07833.7176). Weitere Informationen und Programm: www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de

Mittwoch, 23.11.2016 14:00 bis Gedächtnisausstellung Paul Falk / 17:00 Uhr Inge Ringwald / Friedrich Weis Kunstmuseum Hasemann-Liebich, Kirchstraße 4. Öffnungszeiten: Mittwoch, Sonn- und Feiertag von 14:00 – 17:00 Uhr. Kunstverein Hasemann-Liebich e.V., Jean-Philippe Naudet, Tel. 07833/959392, www.kunstmuseum-hasemann-liebich.de Foto: „Das Ramsbachtal im Winter“, von Inge Ringwald

Erreichen Sie mit Ihren Prospektbeilagen die Ortenau! Kontaktieren Sie uns unter: 07 81 / 504 - 14 56 07 81 / 504 - 14 69 [email protected] 71

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

Organisierte Nachbarschaftsund Altenhilfe Gutach e.V. Helfen, was kostet das? Die Hilfeleistungen der Organisierten Nachbarschaftsund Altenhilfe werden nach Stunden berechnet. Der derzeitige Stundensatz beträgt für Mitglieder € 10.00 und für Nichtmitglieder € 15.00. Wenn Sie nähere Auskünfte oder Unterstützung durch die Nachbarschaftshilfe benötigen, so wenden Sie sich bitte an den Einsatzleiter. Georg Pasternack, Rechter Sulzbach 5, 77793 Gutach, Tel. 07833 - 960455

Organisation: Werner Blum, Tel. 07831/1634. Über eine zahlreiche Teilnahme freut sich der Schwarzwaldverein Gutach! Abschlusskegeln 2016 Unter Führung von Margret Staiger wanderte der Schwarzwaldverein bei schönstem Wetter von Hornberg bis in den Schondelgrund zum Abschlusskegeln. Unterwegs lud die Wanderführerin unkonventionell auf Mülltonnen zu einem Likör ein. Im Schondelgrund genossen die Teilnehmer erst noch ein wenig die Sonne auf der Terrasse, bevor es auf der Kegelbahn zur Sache ging. Der beste Kegler war Jürgen Wöhrle aus Schiltach, gefolgt von Ellen Blum und Ilona Lehmann. Mäusekönig wurde Mathias Paffendorf. Dieser bedankte sich anschließend bei der Wanderführerin für den schönen Nachmittag und überreichte ihr ein Wanderführergeschenk als Dankeschön. Beim gemütlichen Essen ließ man den Tag ausklingen.

Kunstradfahren in Gutach

Trainingszeiten Kunstradfahren RadSportVerein Gutach Montag: 14.30 – 16.30 Uhr Karin Wurth 18.30 – 21.00 Uhr Frieder Blum & Veronika Geiler Dienstag: 14.30 – 16.45 Uhr Gerlinde Herzogenrath-Brohammer & Andrea Horn Mittwoch: 14.00 – 16.00 Uhr Ramona Szabo Freitag: 16.30 – 20.00 Uhr Frieder Blum, Ramona Szabo & Karin Wurth www.rsv-gutach.de

Bürgermeisteramt Gutach/TouristInformation Hauptstraße 38, 77793 Gutach, Tel.: 07833/9388-50 Tourismusverein Gutach e.V. Isabell Schmieder, 1. Vorsitzende, Ramsbachweg 49 b, 77793 Gutach

Schwarzwaldverein Gutach

Einladung zur Mitgliederversammlung des Tourismusvereins Gutach Besuch des Weihnachtsmarkts in Speyer am 26.11.2016 In historischer Kulisse präsentiert sich der Speyrer Weihnachtsmarkt und lädt zum Verweilen ein. Vor der Alten Münze und am Altpörtel mitten in der Stadt verzaubert der Weihnachtsmarkt mit seinen zahlreichen Buden. An den Adventswochenenden findet im Innenhof des Historischen Rathauses ein Kunsthandwerkermarkt statt. Der Schwarzwaldverein Gutach besucht am Samstag, den 26.11.2016 den Weihnachtsmarkt in Speyer und lädt dazu Alt und Jung ein. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Bahnhof in Hausach. Abfahrt mit der Bahn ist um 10.37 Uhr. Die Rückfahrt wird voraussichtlich so angetreten, dass wir gegen 21.30 Uhr wieder in Hausach sind. 72

Sehr geehrte Damen und Herren, am Dienstag, 22. November 2016 findet um 19:30 Uhr eine Mitgliederversammlung des Tourismusvereins im Landgasthof Engel statt. Tagesordnung 1. Begrüßung durch die 1.Vorsitzende 2. Ausführungen des Bürgermeisters 3. Projekte 2016 und 2017 4. Kassenbericht 5. Entlastungen a) des Kassierers b) der Vorstandschaft

Donnerstag, 17. November 2016

Gutach

6. Wahl von zwei Kassenprüfern 7. Verschiedenes, Wünsche und Anträge Hierzu haben alle Mitglieder eine schriftliche Einladung erhalten, jedoch sind auch alle anderen Interessierten ebenso herzlich eingeladen! Wir würden uns sehr über eine rege Beteiligung freuen! Mit freundlichen Grüßen Isabell Schmieder 1. Vorsitzende

Siegfried Eckert Bürgermeister

Trainingszeiten des TuS Gutach und der Handballspielgemeinschaft Gutach/Wolfach Montag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 17:00 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2006/07 mit Gerhard Wöhrle und Marion Müller. 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1998/99 mit Thomas Sum und Thomas Erhardt Abteilung Turnen: 16.00 Uhr - 17.00 Uhr „Frauen über 50“ mit Christel Griesbaum 18.00 Uhr - 19.15 Uhr Mädchen ab 11 mit Sabine Prescher und Franziska Roenn 19.30 Uhr - 20.30 Uhr „Step Aerobic“ mit Susanne Heinzmann 20.30 Uhr - 22.00 Uhr Badminton mit Claus Grimm Dienstag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 16:30 Uhr - 17:45 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2004/05 Doris Glunk 17:30 Uhr - 18:45 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2006/07 Hans-Jörg Kovac und Anita Spagnolo 18:45 Uhr - 20:15 Uhr Jug. B weibl. Jahrg.2000/01 Timo Hesse und Uwe Peter 20:15 Uhr - 21:45 Uhr Herren I und Herren II Hermann Haas und Martin Wöhrle Sporthalle Gutach 16:45 Uhr – 18:15 Uhr Jug C männl. Jahrg. 2002/03 Michael Wöhrle und Hans-Joachim Obergfell 18:00 Uhr - 19:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 2000/01 Mike Lehmann und Dario Morales

mit mit mit mit mit mit

Sporthalle Gutach 17:00 Uhr - 18:15 Uhr Jug. B weibl. Jahrg. 2000/01 mit Timo Hesse und Uwe Peter 18:15 Uhr - 20:00 Uhr Damen mit Felix Grimm Abteilung Turnen: 16:00 Uhr – 17:30 Uhr „Mädchenriege“ (Klasse 3 und 4) mit Martina Spagnolo und Claudia Wöhrle 16:00 Uhr – 17:00 Uhr „Bubenriege“ (ab 6 Jahre – 4. Klasse) mit Benni Schwidder und Michael Oswald 19:00 Uhr – 20:00 Uhr „Frauenriege II“ mit Elvira Moser 20:00 Uhr – 21:00 Uhr „Rückenfit“ mit Christel Griesbaum 20:00 Uhr – 21:00 Uhr „Frauenriege I“ mit Gerlinde Aberle 21:00 Uhr - 22:00 Uhr „Männerriege“ „Wer rastet, der rostet“ mit Marcel Paffendorf und Hermann Haas Donnerstag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 16.45 Uhr - 18:00 Uhr Minis Jahrg. 2008 - 2011 mit Stefan Böhler, Stefanie Riedel, Teresa Heizmann, Tanja Ruprecht und Leonie Glunk 18:00 Uhr - 19:15 Uhr Jug. D männl. Jahrg. 2004/05 mit Wolfgang Laiblin 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 2000/01 mit Mike Lehmann und Dario Morales Sporthalle Gutach 16.00 Uhr - 17:15 Uhr Minis Jahrg. 2008 - 2011 mit Ilona u. Mike Lehmann, Diana Schott, Anica Thoma und Annika Brohammer 17.15 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2006/07 mit Gerhard Wöhrle und Marion Müller 17:15 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2006/07 mit Hans Jörg Kovac und Anita Spagnolo 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. B + C weibl. Jahrg. 2000 bis 2003 mit Timo Hesse und Uwe Peter 20.00 Uhr - 21:45 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1998/99 mit Thomas Sum und Thomas Erhardt Abteilung Turnen: 15.00 Uhr - 16.00 Uhr „Eltern- Kind- Riege“ mit Annerose Berger, Manuela Dold und Christine Herrmann 20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Freizeitsport“ mit Susanne Heinzmann Freitag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 16:30 Uhr - 18:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2002/03 mit Michael Wöhrle und Hans-Joachim Obergfell 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Damen mit Felix Grimm 20:30 Uhr - 22:00 Uhr Herren II und III Sporthalle Gutach 19.45 Uhr - 22.00 Uhr Herren I mit Hermann Haas und Martin Wöhrle

Skiabteilung: 19.30 Uhr Skigymnastik in der Liebich-Sporthalle

Abteilung Turnen: 14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Kleinkinderrriege“ (4+5 Jahre) mit Brigitte Heinzmann und Uschi Storz 15.30 Uhr - 16.30 Uhr „Mädchenriege“ (ab sechs Jahren + 1. Klasse) mit Susanne Weigold und Claudia Wöhrle 14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Mini- Buben“ (ab sechs Jahren) mit Gerhard Franz 15.30 Uhr - 17.00 Uhr „Bubenriege“ (Geräte) mit Gerhard Franz

Mittwoch: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 18:00 Uhr - 19:30 Uhr Jug. C weibl. Jahrg. 2002/03 mit Michael Wöhrle und Hans-Joachim Obergfell 20:30 Uhr - 22:00 Uhr AH - Alle 14 Tage

Einladung zur TuS Jugendweihnachtsfeier 2016! Hallo liebe Kinder & Jugendliche des TuS Gutach! Wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, wird es in diesem Jahr eine gemeinsame Weihnachtsfeier für alle Kinder & Jugendliche (ab 8 Jahre) des TuS Gutach geben.

Abteilung Turnen: 14.00 Uhr Walking mit Elvira Moser 18.30 Uhr Karate und Jiu Jitsu mit M. Franki 8. Dan, für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren in der Festhalle

73

Gutach

Donnerstag, 17. November 2016

Termin: Freitag, 09.12.2016 Ort: Foyer der Sporthalle Gutach 1. Gruppe: Jugend D + Jugend E // Turnen Kl. 3+4 --> 16:00 - 17:30 Uhr 2. Gruppe: Jugend B - Jugend C // Turnen ab Kl. 5 // Karate --> 18:00 - 19:30 Uhr Für Essen & Trinken wird natürlich gesorgt sein! Ich würde mich sehr freuen, wenn viele von Euch kommen! Bei Fragen könnt ihr mir natürlich jederzeit gerne schreiben ([email protected]) oder mich direkt ansprechen. Viele Grüße, Franzi

Veranstaltungs

Tipps

Skibasar 2016 der Tälergemeinschaft erneut ein voller Erfolg Die Zusammenarbeit der ATTG (Alpine-Täler-TrainingsGemeinschaft) zwischen den Skivereinen Wolfach, Gutach Hausach und Hornberg ist im Kinzigtal nicht mehr wegzudenken. Top eingespielt veranstalteten sie zusammen bereits das 8. Jahr am vergangenen Wochenende ihren Skibasar, in diesem Jahr in der Wolfacher Festhalle. Der Erfolg spricht für sich, es konnten über 750 Skiartikel den Wintersportbegeisterten angeboten werden. Gut ein Drittel davon wurde von den Sportgeschäften Hör aus Schonach, Sandhas aus Haslach, Walter aus Schramberg und dem Sport Service Kinzigtal aus Hausach zum Verkauf geliefert. Eine sehr gute Gelegenheit für Familien mit Kindern, die jedes Jahr davon profitieren, nicht mehr passende Artikel gegen neue oder gebrauchte einzutauschen. Wie in den vergangenen Jahren auch wurde ein spezieller Service der Sportgeschäfte Hör und Seeholzer angeboten, die Skier auf die Skischuhe einstellen zu lassen. Zum 2. Mal dabei war auch Skiwachse Lehmann, dem Servicemann der deutschen Nationalmannschaft der Behinderten/Gehörlosen Rennläufern, der wiederum sämtliche Werkzeuge und Materialien zur Reparatur oder zum Tuning der Ski angeboten und professionelle Tipps zum Wachsen der Skier gegeben hat. Rund 50 Skilehrer der Vereine standen dem Publikum beratend zur Seite, um erstklassige und fachkundige Auskunft bei der richtigen Auswahl der begehrten Wintersportartikel zu geben. Der riesige Aufwand hat sich wieder gelohnt, das konnten die Veranstalter sichtlich den Kindern und Jugendlichen an den Gesichtern ablesen, als sie am Nachmittag die Halle verließen. Die Skivereine bedanken sich bei den unzähligen Besuchern und wünschen Allen viel Freude mit ihrer „neuen“ Ausrüstung und einen schneereichen Winter 2016/17. Die Planung für das kommende Jahr steht bereits, der 9. „Täler-Skibasar“ wird am 11.11.2017 in der Festhalle in Gutach stattfinden. Unterstützen Sie weiterhin die Skivereine im Tal und nutzen deren Wintersportprogramm, alle Veranstaltungen und Ausfahrten finden sie auf den jeweiligen Homepages.

Foto: Hans D. Beyer

Familie bunt bewegt

74

Die Vereinigung für Menschen mit geistiger Behinderung Mitglied werden, Online spenden, Infos: www.lebenshilfe.de