Aktuell · Aktuell · Aktuell E 63609

Amtliches Nachrichtenblatt 13. Jahrgang

DONNERSTAG, 29. Januar 2015

KW 05

5 1 .20

1 0 . 31

le l a h t tad

S

rg

be n r o H

Einlass ab 19.00 Uhr Ausweiskontrolle - Jugendliche unter 18 Jahren kein Einlass ohne Erziehungsberechtigten!!! Herausgeber: Stadtverwaltung Hausach Stadtverwaltung Hornberg · Gemeindeverwaltung Gutach Verantwortlich für den amtlichen Teil sind die Bürgermeister, für den nichtamtlichen und Anzeigenteil der Verlag.

Erscheint wöchentlich donnerstags. Verlag, Druck und private Anzeigen: ANB Reiff-Verlagsgesellschaft & Cie GmbH, Marlener Str. 9, 77656 Offenburg, Telefon: 07 81/5 04-14 55, Fax: 07 81/5 04-14 69, E-Mail: [email protected]

Aktuell

Donnerstag, 29. Januar 2015

Apotheken-Bereitschaftsdienst Er erfolgt im täglichen Wechsel ab 8.30 Uhr Fr. 30.01. Kloster-Apotheke Haslach, Klosterstr. 2, Tel.: 07832 - 88 89, 77716 Haslach Sa. 31.01. Stadt-Apotheke Hornberg, Werderstr. 8, Tel.: 07833 - 77 77, 78132 Hornberg So. 01.02. Schloss-Apotheke Wolfach, Hauptstr. 10, Tel.: 07834 - 62 42, 77709 Wolfach Mo. 02.02. Apotheke zur Eiche Hausach, Gustav-Rivinius-Platz 1, Tel.: 07831 - 63 35, 77756 Hausach Di. 03.02. Linden-Apotheke Oberwolfach, Wolftalstr. 17, Tel.: 07834 - 65 65, 77709 Oberwolfach Mi. 04.02. Apotheke Steinach, Hauptstr. 29, Tel.: 07832 - 9 18 40, 77790 Steinach Do. 05.02. Stadt-Apotheke Haslach, Hauptstr. 26, Tel.: 07832 - 22 91, 77716 Haslach

Ärztlicher Bereitschaftsdienst Im Ortenaukreis ist der ärztliche Bereitschaftsdienst seit 1. Juli 2013 neu strukturiert. Der Bereitschaftsdienst ermöglicht der Bevölkerung die ärztliche Behandlung bei akuten Beschwerden außerhalb der Praxiszeiten der niedergelassenen Ärzte. Notfallpraxen am Ortenau Klinikum in Offenburg, Lahr und Wolfach. Patienten können bei akuten Erkrankungen ohne vorherige Anmeldung während der Öffnungszeiten direkt in die Notfallpraxen kommen. • Offenburg / Erwachsene, Ebertplatz 12, 77654 Offenburg Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag von 19 bis 22 Uhr Mittwoch und Freitag von 16 bis 22 Uhr Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 22 Uhr • Offenburg / Kinder , Ebertplatz 12, 77654 Offenburg Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 19 bis 22 Uhr Samstag, Sonn- und Feiertag von 8 bis 8 Uhr • Lahr, Klostenstraße 19, 77933 Lahr Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 21 Uhr • Wolfach, Oberwolfacher Straße 10, 77709 Wolfach Öffnungszeiten: Samstag, Sonn- und Feiertag von 9 bis 13 Uhr und 17 bis 20 Uhr Telefonisch ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst über die zentrale Rufnummer 01805 19292 460 zu erreichen. Die Rettungsleitstelle des Deutschen Roten Kreuzes vermittelt dann wie bisher an die nächste Notfallpraxis oder an einen der diensthabenden Ärzte.

Zahnärztliche Notrufnummmer: 01803/222555-11

Soziale Dienste Kommunaler Sozialer Dienst 0 78 34 / 9 88 31 20 Landratsamt Ortenaukreis Brenzheim Wolfach  0 78 34 / 8 38 50 Kurzzeit-/ Dauerpflege, Verhinderungspflege, Wohnbereich f. Demenzkranke, Betreutes Wohnen, Luisenstr. 4, 07834/838510 Seniorenzentrum „Am Schlossberg“ Hausach • Pflegeheim: Langzeitpflege, Kurzzeitpflege 07831/969120 • Ambulanter Pflegedienst 07831/9691222 • Tagespflege 07831/9691222 • Betreutes Wohnen 07835/63980 Pflegeheim Stephanus-Haus, Hornberg  07833/96 00 90 Kurzzeit-/Dauerpflege Tagespflege im Bürgerhaus Haslach ein Angebot für pflegebedürftige Seniorinnen und Senioren - zur Entlastung pflegender Angehöriger; Öffnungszeiten: Mo. - Fr., 8 bis 17 Uhr; Tel. 07832/8079 2

Arbeiterwohlfahrt Mobiler sozialer Dienst, Hilfen im Haushalt, mehrstündige Betreuungen, „Essen auf Rädern“, täglich frisch: in Hornberg, Frau Fix, Mo. – Fr., 9.00 – 12.00 , Do., 14.00 – 16.00  0 78 33 / 2 45 in Hausach, Frau Salzmann 0 78 31 / 63 08 Caritasverband Kinzigtal, Caritasbüro Wolfach, Kirchplatz 2, Tel. 07834/8670316 Caritassozialdienst, allg. Sozialberatung, Schuldnerberatung, Familienpflege Caritashaus Haslach, Sandhaasstr. 4, Tel. 07832/99955-0 Psychologische Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche und für Ehe-, Familien- und Lebensfragen/Fachstelle Frühe Hilfen; Durchwahl -300. Offene Sprechstunde ohne Voranmeldung: Dienstag 14 – 15 Uhr. Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle für Pflege und Versorgung im Kinzigtal/Demenzagentur/Hospizgruppen Kinzigtal; -220; Schwangerensberatung; -225 Internet: www.caritas-kinzigtal.de DRK Kreisverband Wolfach, Hausach 0 78 31 / 93 55-0 Pflegedienst (alle Pflegen, hauswirtschaftl. Hilfen), Mobiler Sozialer Dienst, Hausnotruf, Hilfsmittelverleih, Fahrdienste, Beratungsstelle für ältere und behinderte Menschen, Migrationserstberatung, Suchdienst. Diakonisches Werk, Dienststelle Hausach Eichenstraße 24, Tel. 07831/9669-0 Mo-Fr. 09.00 – 12.00 Dienste für seelische Gesundheit Sozialpsychiatrischer Dienst, Betreutes Wohnen für psych. erkrankte Menschen, Psychiatrische Institutsambulanz, Tagesstätte Sozialberatung Beratung für Schwangere und junge Familien Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt Rechtliche Betreuungen Jugendmigrationsdienst Kindertagespflege Kinzigtal 07831/9669-12 Diakoniestation im Café Vetter  07831/966164 - 0171/4702094 Grund- und Behandlungspflege Hauswirtschaftliche Versorgung Beratung in allen Fragen der Pflege Sozialstation Kinzig-/Gutachtal, Wolfach  07834/867030 Grund- und Behandlungspflege · Hauswirtschaftliche Versorgung · Rufbereitschaft · Beratung in allen Fragen der Pflege. Außenstelle Hausach, Hauptstr. 28, dienstags 11 - 13 Uhr Organisierte Nachbarschafts- und  0 78 33 / 96 04 55 Altenhilfe Gutach e.V Telefonseelsorge 08001/110111 Dorfhelferinnenstation Gutach Einsatzleitung  0 78 33 / 17 15 Hornberger Tafel Einkaufsmöglichkeit für Bedürftige, Hornberg, Leimattenstr. 15, Öffnungszeiten: Dienstag + Freitag von 15.00 - 17.00 Uhr Ansprechpartner: Henriette Haas 07833/96996 Drobs, Jugend- u. Drogenberatung, Haslach  0 78 32 / 9 67 86 Do. 13 – 17 Uhr Besuchs- und Hospizdienst 0 78 31 / 63 91 Trauerbegleitung Offenburger Frauenhaus Frauen helfen Frauen 07 81 / 3 43 11 Weisser Ring Kinzigtal 07831/9699991 Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Krimi­ nalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten.

NOTRUFE Rettungsdienst/Notarzt Feuerwehr Polizei Krankentransport

1 12 1 12 1 10 0781 / 1 92 22

(Nur im Ortsnetz von Offenburg ohne Vorwahl möglich!)

Polizeiposten Wolfach 0 78 34/ 83570, Fax 8357-29 Polizeirevier Haslach 0 78 32 / 975920, Fax 97592-29 Krankenhaus Wolfach 0 78 34 / 97 00 Gift-Notruf 07 61 / 19240 Stromstörungsdienst E-Werk Mittelbaden078 21/ 2 80-0 Gasversorgung 0 18 02 / 76 77 67 Störungsstelle Strom- u. Gasversorgung EGT Energie GmbH Triberg 0 77 22/ 86 10

Aktuell

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gemeinsame Mitteilungen Kirchen Kirchliche Nachrichten der kath. Pfarrgemeinden Gutach, Hausach, Hornberg und Niederwasser Besinnung „Mögest du, je länger du lebst, immer fröhlicher werden.“ Aus Irland Freitag, 30.01. 10.00 Uhr Hausach/Seniorenheim: hl. Messe 18.20 Uhr Hausach: Rosenkranzgebet 19.00 Uhr Hausach: hl. Messe für Anna u. Roman Schmid u. Ang./ Jgt. Heini Förderer/Karl u. Charlotte Scherer/ Rosa u. Amalia Ramsteiner u. verst. Ang. Samstag, 31.01. 18.30 Uhr Gutach: Sonntagvorabendmesse Sonntag, 01.02 - 4. Sonntag im Jahreskreis - Lesung: Dtn 18, 15-20 08.30 Uhr Hornberg: Hauptgottesdienst 10.15 Uhr Hausach: Familiengottesdienst zusammen mit den Erstkommunikanten. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind herzlich zur Teilnahme am Gottesdienst eingeladen, da anschl. gemütliches Beisammensein im Pfarrheim. (09.30 Uhr evang. Fernsehgottesdienst im ZDF) Montag, 02.02. - Fest Mariä Lichtmess 19.00 Uhr Hausach: Vespergottesdienst 19.00 Uhr Niederwasser: hl. Messe für Verst. d. Fam. Gebhard Schwer/ Verst. d. Fam. Kern mit Kerzenweihe und Erteilung des Blasiussegen Dienstag, 03.02. - Fest des Hl. Blasius 19.00 Uhr Hornberg: hl. Messe mit Kerzenweihe und Erteilung des Blasiussegen

Mittwoch, 04.02. 07.40 Uhr Hausach: Schülergottesdienst mit Erteilung des Blasiussegen Donnerstag, 05.02. - Hl. Agatha 09.00 Uhr Hornberg: Anbetungsstunde 19.00 Uhr Gutach: hl. Messe mit Kerzenweihe und Erteilung des Blasiussegen Freitag, 06.02. - Hl. Paul Miki u. Gefährten – HerzJesu-Freitag 18.20 Uhr Hausach: Rosenkranzgebet 19.00 Uhr Hausach: hl. Messe mit Kerzenweihe, Erteilung des Blasiussegen u. Segnung d. Agathabrotes Hl. Messe für Marcus Ramsteiner u. verst. Großeltern/ Luise Benz/Wilhelm Armbruster u. Eltern/ im besonderen Anliegen/ Hildegard Fels/ Kurt Fischer u. Eltern/ Verst. d. Fam. Belli/ Verst. d. Fam. Schätzle/Hermann u. Luise Benz u. Ang. Samstag, 07.02. 18.30 Uhr Niederwasser: Sonntagvorabendmesse Hl. Messe für Josef Hummel/ Gregor Kaltenbach u. verst. Ang./ Erich Läufer u. verst. Ang./ Gisela u. Gebhard Fehrenbach u. verst. Ang. Sonntag, 08.02. - 5. Sonntag im Jahreskreis - Lesung: 1 Kor 9, 16-19. 22-23 08.30 Uhr Hausach: Hauptgottesdienst 10.15 Uhr Hornberg: Hauptgottesdienst (09.30 Uhr kath. Fernsehgottesdienst im ZDF)

Zusätzliche Mitteilungen: Hausach/Pfarrheim: Trauergespräche – Trauerbegleitung Freitag, 30.01. von 10 bis 12 Uhr, mit Trauerbegleiterin Adelheid Wagner. Hausach: Ministrantenstunde Freitag, 30.01. um 17.30 Uhr Pfarrheim.

Ministrantenstunde im

Ihr Ansprechpartner für private Anzeigen:

Für gewerbliche Anzeigen und Beilagen:

ANB-Reiff Verlag, Marlener Straße 9, 77656 Offenburg, Telefon: 07 81 / 5 04-14 55, Telefax: 07 81 / 5 04-14 69, E-Mail: [email protected] Anzeigenschluss: Dienstag, 17.00 Uhr

Frau Bettina Dold Telefon: 0 78 32 / 97 60 99-16 Telefax: 0 78 32 / 97 60 99-19 E-Mail: [email protected] Zustellprobleme und Aboservice: 08 00 / 5 13 13 13 (kostenlos), [email protected] 3

Aktuell

Hausach: Kaffeeverkauf aus FAIREM HANDEL Am 01.02. wird nach dem Gottesdienst wieder Kaffee aus FAIREM HANDEL angeboten. Preise: TATICO mild - 250 g - (gemahlen und ganze Bohnen) € 3.80 /entcoffeiniert € 4 / Espresso-Röstung (500 g) € 7.80 Insalata Musicale – Sechs Frauen, sechs Stimmen und 20 Instrumente Am Sonntag, 1. Februar 2015 um 18.00 Uhr gastiert die Kinzigtäler Kleinkunstgruppe Insalata Musicale im Katholischen Pfarrheim in Hausach. Der Eintritt kostet 8 Euro. Das Ensemble serviert mit großem Instrumentarium und Gesang einen bunt gemischten Musiksalat, angerichtet mit einem Dressing aus Tiefsinn, Ironie und Spottlust. Zu diesem besonderen Musikerlebnis laden wir die Bevölkerung recht herzlich ein. Taizégebet in Gutach Am Dienstag, 10.02. um 19.30 Uhr findet in der kath. Kirche in Gutach wieder ein Taizègebet statt. In bewährter Weise wechseln sich Gesänge, Schrifttexte und Gebete mit Zeiten der Stille und der Andacht ab. Erwachsene und Jugendliche sind ganz herzlich eingeladen. Freiburger Orientierungsjahr Schule – und dann? Die Erzdiözese Freiburg hat hierfür seit Herbst 2014 ein tolles Angebot: das "Freiburger Orientierungsjahr" (FOJ). Es handelt es sich um ein Jahr in Freiburg, das geprägt ist von „Sprachenerwerb“ (zwei Sprachen aus: Latein, Griechisch, Hebräisch, Spanisch & Italienisch), Freiwilligendienst (BFD) und weiteren Ausbildungselementen wie Musik, Erlebnispädagogik, Spiritualität, Exkursionen & Begegnungen in der Region und Italien (Rom, Assisi). Angesprochen sind junge Frauen und Männer (17-25 Jahre) mit einem ersten Interesse am Theologiestudium bzw. Beruf in der Kirche. Das „FOJ“ bietet die Möglichkeit ein Set von Kompetenzen und Qualifikationen zu erwerben und sich zugleich beruflich zu orientieren. Die Studienwahl bleibt daher offen, jedoch bieten die Qualifikationen vor allem für ein späteres Theologiestudium relevante Vorteile. Kosten je nach Unterkunft: 160–420 Euro monatlich (all incl.). BAföG-Förderung ist grundsätzlich möglich. Nähere Informationen unter www.freiburger-orientierungsjahr.de oder direkt bei: Freiburger Orientierungsjahr, Pfr. Bernhard Pawelzik, Kartäuserstr. 41, 79102 Freiburg, 0761-55728845, [email protected] Kath. Pfarramt St. Mauritius, Klosterstr. 21, 77756 Hausach Tel.: (Büro) 07831/96699-0 / Fax.: 07831/96699-20, / Tel.: (Pfarrheim) 07831/96699-15 E-Mail: [email protected] Internet: www.hausach-hornberg.de Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag: 09.30 – 11 Uhr und 14.30 – 17 Uhr. - Montag geschlossen! Kath. Pfarramt St. Johannes d. T, Reichenbacher Str.9, 78132 Hornberg Tel.: 07833/8400, Fax: 07833/955780 E-Mail: [email protected] Internet: www.hausach-hornberg.de Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Dienstag, Donnerstag, Freitag 9 -11 Uhr – Montag u. Mittwoch geschlossen!

4

Donnerstag, 29. Januar 2015

Jehovas Zeugen Versammlung Hausach Freitag 19.15 Uhr: Bibelkurs wie man Jehova Gott näher kommen kann: Thema: „Wie wurde durch das mosaische Gesetz deutlich, dass die Menschheit ein Lösegeld brauchte?“ – Galaterbrief 3: 19 19.50 Uhr: Theokratische Predigtdienstschule Besprechung biblischer Themen und fortlaufender Kurs im Vermitteln der biblischen Botschaft. Sonntag 09.30 Uhr: Biblischer Vortrag Thema: „Vertiefe dein Verhältnis zu Gott“ - Jakobusbrief 4: 8 10.15 Uhr: Wachtturm-Bibelstudium Thema: „Jetzt … seid ihr Gottes Volk“ – 1. Petrusbrief 2: 10 Diese Zusammenkünfte werden im Königreichssaal in Hausach, Barbarastraße 22, durchgeführt. Interessierte Personen sind herzlich eingeladen. Jehovas Zeugen in Hausach: 07833 - 1895 Jehovas Zeugen im Internet: www.jw.org Erinnerung an Auschwitz – 70. Jahrestag der KZ-Befreiung „Arbeit macht frei“ steht bis heute über dem Tor des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz. Das ist aber im völligen Gegensatz zu dem, was sich zwischen 1940 und 1945 hinter diesem Tor ereignete. Die Nationalsozialisten ermordeten dort über eine Million Menschen. Heute noch steht Auschwitz als das Symbol schlechthin für millionenfachen Mord und Verbrechen gegen die Menschheit in den NS-Konzentrationslagern. Was vielleicht die wenigsten wissen: „Die Zeugen Jehovas waren bereits unter den ersten Polen, die mit den Transporten aus dem annektierten Gebiet Polens ins KL Auschwitz eintrafen“, schrieb die führende Historikerin Teresa Wontor-Cichy. Sie wurden von der SS als einzige religiöse Häftlingsgruppe durch einen gesonderten Winkel stigmatisiert: den lila Winkel. Sie waren auch die einzige Gruppe, die jederzeit hätte freikommen können – allerdings nur durch die Lossagung von ihrem Glauben. Doch kaum einer unterschrieb. Wontor-Cichy stellt fest: „Die Häftlingsgruppe verdient jedoch eine besondere Beachtung auf Grund ihrer moralischen Integrität, die sie trotz der Lagerverhältnisse bewahrte. Ihre Haltung resultierte aus religiösen Überzeugungen, die sich auf die Bibel stützten, und aus der Ablehnung jeder Gewalt.“ 4 200 der 11 300 durch die Nationalsozialisten inhaftierten Zeugen Jehovas kamen in Konzentrationslager, 400 allein nach Auschwitz. 150 von ihnen starben dort. Insgesamt verloren im Dritten Reich ca. 1 500 Zeugen Jehovas ihr Leben, rund 370 durch Hinrichtung (größtenteils wegen Wehrdienstverweigerung). Der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz jährt sich in diesem Jahr zum 70. Mal. Bereits 1996 initiierte der damalige Bundespräsident Roman Herzog den 27. Januar als nationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Weltweit finden in vielen Ländern Gedenkveranstaltungen statt. Dabei gilt nach wie vor, was Roman Herzog 1996 sagte: „Deshalb geht es darum, aus der Erinnerung immer wieder lebendige Zukunft werden zu lassen. Wir wollen nicht unser Entsetzen konservieren. Wir wollen Lehren ziehen, die auch künftigen Generationen Orientierung sind.“

Donnerstag, 29. Januar 2015

Das Landratsamt informiert: Die Deponien und Wertstoffhöfe des Ortenaukreises sind am Samstag, dem 7. Februar 2015, wegen einer betriebsinternen Fortbildungsveranstaltung geschlossen. Hinweis: Deponie und Wertstoffhof „Kahlenberg“ in Ringsheim sind wie gewohnt von 8:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Am Rosenmontag, dem 16.02.2015, und Fastnachtsdienstag, dem 17.02.2015, sind nur die Deponien in Rust und Zunsweier geschlossen. Alle anderen Deponien sind von 8:00-12:30 Uhr und von 13:00-16:45 Uhr geöffnet.

Verschiedenes

Aktuell

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich – telefonisch unter 0781 – 93 93 215 oder per E-Mail an [email protected] Diese Informationsveranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe BiZ & Donna, organisiert von Gisela Döpke, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Agentur für Arbeit Offenburg.

Der VdK Ortsverband Wolftal-Hausach informiert: Stufe 1 von Pflegestärkungsgesetz in Kraft Am 1. Januar 2015 trat das Pflegestärkungsgesetz (1. Stufe) in Kraft. Auch wenn das Gesetz deutlich hinter den VdK-Erwartungen zurückbleibt, bringt es dennoch Verbesserungen. So steigen ambulante und stationäre Leistungen um durchschnittlich rund vier Prozent. Zudem gibt es neue Leistungen, beispielsweise für Demenzkranke oder für pflegende Angehörige. Um seine Rechte auch tatsächlich wahrnehmen zu können, empfiehlt der VdK den Pflegebedürftigen, ebenso wie den Pflegepersonen, sich genau zu informieren. Insbesondere sollten sie prüfen, ob sie Leistungen erstmals beantragen können, da die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung in der Regel nicht automatisch gewährt werden. Auskünfte erteilen die 48 Pflegestützpunkte im Lande, die Pflegekassen, bei denen die Betroffenen auch krankenversichert sind, die VdK-Servicestellen (Adressen unter www. vdk-bawue.de oder unter (0711) 61956-0 erfragen) und es gibt Informationen, zum Beispiel unter www.bmg.bund.de (Bundesgesundheitsministerium). Der VdK bietet seinen Mitgliedern auch Sozialrechtsschutz bei Streit um gesetzliche Pflegeversicherungsleistungen.

Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Die Agentur für Arbeit Offenburg informiert Die 3-Sekunden-Hürde im Bewerbungsgespräch Image-, Farb- und Typberatung In den ersten drei Sekunden entsteht der „Erste Eindruck“, der nur schwer noch korrigiert werden kann, unabhängig von der Kompetenz. Das Erscheinungsbild ist also äußerst wichtig, um diese Hürde selbstbewusst zu meistern. Farben können in bestimmten Berufen Türöffner sein – oder das Gegenteil davon. In typwidrigen Farben wirkt man unglaubwürdig, disharmonisch oder kränklich. In typgerechten Farben verstärkt man die persönliche Ausstrahlungskraft, wirkt fit, authentisch und kompetenter. Die Farb- und Typberaterin Bettina Frey-Bruzzone informiert über das eigene Erscheinungsbild, wie es auf andere wirkt und wie man es positiv beeinflussen kann. Diese Veranstaltung im Rahmen der Reihe BiZ & Donna findet statt am Dienstag, 10. Februar 2015 von 9.00 bis 11.00 Uhr im Raum U 70 des Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit in Offenburg, Weingartenstr. 3. Alle interessierten Frauen sind zu dieser kostenfreien Veranstaltung herzlich eingeladen.

Vortrag: Neue Regelungen der Pflegeversicherung + Hilfenetz Kinzigtal Wichtige Neuerungen im Bereich der Pflege sind zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten. Die Sozialstation Kinzig- Gutachtal lädt alle Betroffenen, Angehörigen und Interessierten zu einem Informationsabend über die wichtigsten Neuerungen des Pflegestärkungsgesetzes ein. Der Informationsabend findet am 05. Februar 2015 um 19.00 Uhr im Rathaus Gutach (Bürgersaal) statt. Klaus Allgaier vom Pflegestützpunkt Ortenaukreis wird als Referent die Neuerungen und die dazu passenden Hilfsangebote vorstellen.

Neues aus der Musikschule Glänzende Ergebnisse für Hausacher und Gutacher Musikschüler An diesem Wochenende fand der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ statt, an dem viele Schülerinnen und Schüler der Musikschule Offenburg/Ortenau teilnahmen - mit hervorragenden Ergebnissen. An der Zweigstelle Hausach gab es in diesem Jahr fünf Teilnehmer in den Kategorien Bläser Solowertung und Streicher/ Klavier 5

Aktuell

Donnerstag, 29. Januar 2015

Duowertung. Charlotte Auel erreichte zusammen mit Teresa Schmieder die Weiterleitung zum Landeswettbewerb, der im März in Mannheim stattfinden wird. Die Ergebnisse im Einzelnen: Charlotte Auel, Klavier, 1. Preis mit Weiterleitung Jule Benz, Querflöte, 2. Preis Lene Albrecht, Querflöte, 2. Preis Anna-Lydia Oehler, Querflöte, 2. Preis

Sonntag, 1. Februar 2015 • 13:00 -17:00 Uhr

Herzlichen Glückwunsch!!!

Im Schwimmerbereich wird ein aufblasbarer Riesen-Seestern (6 m Durchmesser) platziert, der Nichtschwimmerbereich ist frei zum Spielen und Toben für die Kids. Zusätzlich stellt das Hallenbad zwei Schwimmmatten und diverse Kleinteile (Schwimmringe, Surfbretter) zur Verfügung.

Bild vlnr vorne: Kaya Hildbrand (Kirnbach), Anna Krawczyk (Kirnbach), Hannah Jehle (Wolfach), Teresa Schmieder (Wolfach), hinten: Jan Brohammer (Kirnbach), Fiona Dorn (Kirnbach), Jule Benz (Hausach), Charlotte Auel (Hausach), Julia Spinner (Hausach)

Ein normaler Schwimmbetrieb ist zu diesen Zeiten nicht möglich. Der Eintritt erfolgt zu den normalen Tarifen

Elternsprechtag Der Elternsprechtag am Robert-Gerwig-Gymnasium, Hausach findet statt am: Freitag, 06.02.2015 – 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr Ab Montag, 02.02.2015 hängen die Listen in der Gymnasiumshalle aus, in die Sie sich eintragen.

Internationaler Schüleraustausch • Gastfamilien gesucht! Ermöglichen Sie einem jungen Menschen den Aufenthalt in Deutschland! Die kurzzeitige Erweiterung Ihrer Familie wird Ihnen Freude machen. Die Jugendlichen verfügen über Deutschkenntnisse, müssen ein Gymnasium besuchen und bringen für persönliche Wünsche ausreichend Taschengeld mit. Sprachaufenthalt Familienaufenthalt: 20.06. bis 15.07.2015 Je 10 Schülerinnen aus Kroatien, Rumänien, Serbien und Ungarn Die Gastfamilie erhält 10,- €/Tag für Unterkunft und Verpflegung. Interessiert? Weitere Informationen bei: Schwaben International e.V., Uhlandstr. 19, 70182 Stuttgart, Tel. 0711 – 23729-13, Fax 0711 – 23729-32, [email protected] www.schwaben-international.de www.facebook.com/SchwabenInternational 6

Rain - Erwachsenwerden auf den Bahamas Filmvorfühung im Kino Haslach, Mi., 11. Februar, 19:45 Uhr Auf der ganzen Welt feiern Christinnen und Christen am 6. März den Weltgebetstag, der in diesem Jahr unter dem Thema "Bahamas: Begreift ihr meine Liebe?" steht (http://www.weltgebetstag.de/de/). Das Kino in Haslach zeigt zur Einstimmung auf die Lebenswirklichkeit der Menschen dort am Mittwoch, dem 11. Februar, 19:45 Uhr, den Film "Rain": "REGEN ... erwartet kaum ein Urlauber, der sich auf den Bahamas Erholung gönnt. Mit türkisblauem Meer im Sonnenschein, spektakulären Korallenrif-

Aktuell

Donnerstag, 29. Januar 2015

fen und dauerentspannten Reggaeklängen erfüllt der Inselstaat viele Sehnsüchte von Festlandmenschen. Mit „Rain“ hat die bahamaische Regisseurin Maria Govan einen Film gedreht, der nicht nur in seinem Titel quer zur Idylle steht. Im Mittelpunkt der Handlung steht Rain, die bei ihrer Großmutter sehr geborgen aufgewachsen ist, nach deren Tod jedoch zu ihrer Mutter auf die Hauptstadtinsel New Providence zieht. Die ganz andere Lebenswirklichkeit der Mutter, die Diskriminierungen, die sie bald in der Schule erlebt, nehmen die Zuschauerinnen mit hinein in das Leben hinter der Hochglanzfassade der Bahamas. Doch der Film bleibt nicht bei der Schilderung von Problemzonen stehen, sondern zeigt einen behutsamen Entwicklungsprozess. Rain steht somit auch für die Kraft und Beherztheit bahamaischer Frauen jeden Alters." Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit zum Gespräch.

Verkauf im Kultur- und Tourismusbüro Hausach, Tel. 07831/7975 Ab sofort können Sie im Kultur- und Tourismusbüro Tickets für alle Veranstaltungen erwerben, die über das Reservix-Buchungssystem erhältlich sind. Backset Schwarzwälder Kirschtorte im praktischen Schwarzwaldkoffer zur Herstellung der echten Schwarzwälder Kirschtorte Setpreis: 17,90 € Schwarzwald Balance Wellness – Set ein regionaltypisches Wellness-Konzept mit Aromen aus dem Schwarzwald im praktischen Schwarzwaldkoffer Kofferpreis: 29,90 €



Kinzigtal – Weltweit 2014/2015 Stadthalle, Hausach



27.02.15 „Yukon -3000 km Canada & Alaska VVK:  11,00 € erm.  9,00 €



Hausach im Wandel Kalender 2015 Preis:



Ausstellungskatalog 30 Jahr Kunstverein Mittleres Kinzigtal Preis: 10,00 €



Bussi-Bussi-Ball 15.02.2015 in der Stadthalle Eintritt (inkl. Getränk): 

4,00 €



Festabzeichen für den großen närrischen Umzug

2,50 €

5,00 €

7

Aktuell

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gästeprogramm für die Woche vom 29. Januar 2015 bis 08. Februar 2015 Do. 29.01.2015 19:30 Uhr, Vorleseabend: Gedanken haben Raum, BiG - Bibliothek der Generationen, Haslach Fr. 30.01.2015 ab 19.30 Uhr, Fackelumzug, Narrenbaumstellen und anschließendes Schnurren, Rathaus und Gasthaus "Ochsen" und "Engel", Fischerbach Fr. 30.01.2015 20.00 Uhr, Kinzigtal-Weltweit 2014/2015 GTA - Zu Fuß über die Alpen, Multimediavortrag mit Iris Kürschner & Dieter Haas, Stadthalle, Hausach Sa. 31.01.2015, 19:30 Uhr, Müllermicheleball, Gemeindehalle, Mühlenbach Sa. 31.01.2015, 19:30 Uhr, Fasnachtseröffnung, Narrenbrunnen, Mühlenbach Sa. 31.01.2015 ab 11.00 Uhr, Schweinisches Sauerkrautessen, Narrenkeller, Steinach Sa. 31.01.2015 20.00 Uhr, Narrenbaumstellen, Hl.Kreuz Kirche, Adlerplatz, Steinach Sa. 31.01.2015 ganztags, Südbadische Meisterschaften des KSV Haslach e.V., Eichenbachsporthalle, Haslach Sa. 31.01.2015 14.00 Uhr, Närrischer Frauenkaffee, katholischen Frauengemeinschaft, Dach der Vereine, Fischerbach So. 01.02.2015 13 - 17 Uhr, Spiele- u. Spaßnachmittag im Hallenbad, Hausach So. 01.02.2015 18.00 Uhr, Insalata Musicale, Ihr Name ist Programm: Die Kinzigtäler Kleinkunstgruppe Insalata Musicale serviert mit großem Instrumentarium und Gesang einen bunt gemischten Musiksalat, Kath. Pfarrheim, Hausach Mi. 04.02.2015 14.30 Uhr, Seniorenfastnacht, Kath. Pfarrheim, Hausach Do. 05.02.2015 17.00 bis 19.00 Uhr, AvD Histe Monte mit Zwischenstopp in Haslach, Deutschlands schönste Winterrallye für Oldtimer ist wieder da: Nach zwei Jahren Pause feiert die AvD-Histo-Monte ihr Comeback. Fr. 06.02.2015 20.00 Uhr, Hexennacht der Sulzbachhexen, großer Fackelumzug mit über 60 Gastzünften durch Hausach. Sa. 07.02.2015 18.00 Uhr, Schnurrgruppen ziehen durch Hausacher Lokale. Die Missgeschicke der Bürger werden mit viel Witz auf die Schippe genommen, Blume, Eiche, Hirsch (Monika), Ratskeller, Schwabenhans (Lina), Sonne (Charly), Schlossberg, Schwarzwälder Hof, Burgschänke Sa. 07.02.2015 20.11 Uhr, Lumpenball, Stadthalle, Haslach Sa. 07.02.2015 19.30 Uhr, Schnurren ins "Wilde", DJK-Clubhaus, im Räucherstüble und im Kleintierzuchtheim, Welschensteinacher Lokale Sa. 07.02.2015 20:00 Uhr, Hexenball der Rabenhexen, Gemeindehalle, Mühlenbach So. 08.02.2015 Siehe Bürgerblatt, Open-Air-Konzert der Simsegräbsler von der Narrenzunft Hofstetten e.V., (bei Regen in der Gemeindehalle), kein Eintritt, Gäste sind herzlich willkommen! Unterhalb der Gemeindehalle So. 08.02.2015 ab 16.30 Uhr, Traditionelles Schnurren, verschiedene Haslacher Lokalitäten So. 08.02.2015 14.00 Uhr, Burgfrauenkaffee, traditioneller Altenkaffee mit buntem, närrischem Programm und Tombola für alle Bürgerinnen, Bürger und Gäste, Stadthalle, Hausach

8

Aktuell

Donnerstag, 29. Januar 2015

Wir haben für Sie geöffnet Schwarzwälder Trachtenmuseum Haslach: Di – Fr 10 – 12.30 Uhr + 13.30 – 16.00 Uhr. Telefonische Auskünfte unter 07832/706-172! Hansjakobmuseum Haslach: Winterzeit: Mi 10 – 12.30 Uhr + 15 – 17.00 Uhr, Fr 15 – 17.00 Uhr. Infos unter Tel. 07832/706-172-oder 4715 Besucherbergwerk „Segen Gottes“ Haslach- Schnellingen Besichtigungen nach Termin Absprache unter Gasthaus Blume Tel: 07832/91250 Bergbau-Freilichtmuseum „Erzpoche“Hausach: Führungen nach Vereinbarung Tel. 07831/1455 Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach: (gegenüber Bahnhof) vom 01.11. - 31.03. Do – So von 10 – 17 Uhr geöffnet, Mo, Di, Mi geschlossen. Vom 01.04. – 31.10. Dienstag – Sonntag geöffnet, Montag Ruhetag. N-Bahn-Club Ortenau Hausach: Mittwoch von 17.00 bis 22.00 Uhr. Modell-Bahn-Treff im Gebäude der Schwarzwald-Modell-Bahn Hausach (gegenüber Bahnhof) Museum im Herrenhaus Hausach: Im Januar geschlossen Zunftarchiv der Freien Narrenzunft Hausach: geöffnet jeden 1. Sonntag von 15.00 Uhr – 17.00 Uhr, Im Februar geschlossen! Museumsspeicher Welschensteinach: Öffnung nach Absprache unter Tel. 07832/1094 oder 2392 Stadtbücherei Haslach: Dienstag von 14.30 - 18 Uhr; Mittwoch von 10 - 12 Uhr, Donnerstag von 14.30 Uhr - 19 Uhr; Freitag von 14.30 18 Uhr, Samstag von 10 - 12 Uhr. Feiertag geschlossen! Bibliothek der Generationen (BIG) Montag von 14.30 bis 19.00 Uhr, Dienstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Mittwoch von 09.00 bis 13.30 Uhr, Haslach, Richard- Wagner- Straße 10: Donnerstag von 09.00 bis 13.30 Uhr, Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr, Nur an Schultagen geöffnet! Mediathek Hausach, Klosterplatz 1: Montag von 15 - 19 Uhr; Dienstag von 10 - 12 Uhr; Mittwoch von 15 - 18 Uhr; Donnerstag von 12 - 14 Uhr; Freitag 15 - 18 Uhr, Samstag von 10 – 12 UhrBücherei im Pfarrheim Steinach: Mittwoch von 17.30 bis 19.00 Uhr Gemeindebücherei Mühlenbach: Dienstag von 9 bis 10.30 Uhr und Donnerstag von 18 bis 20 Uhr. Mountainbike Ritzelrocker Fischerbach: Dienstags 16.45 Uhr, Training für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre; dienstags, 18 Uhr drei geführte Mountainbike-Touren eingeteilt in verschiedene Leistungsklassen; sonntags, 9.30 Uhr, an jedem 3. Sonntag im Monat, Treffpunkt am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de Rennrad Ritzelrocker: Donnerstag, 18 Uhr, zwei geführte Rennrad Touren, Sonntag, 9.30 Uhr , an jedem 1. Sonntag im Monat Treffpunkt am Rathaus, Helmpflicht, Infos unter www.rsv-fischerbach.de Radsportverein Haslach: Am Samstag fahren die Mountainbiker Touren in 3 Gruppen. Treffpunkt ist der Klosterplatz um 14.00 Uhr. Am Sonntag fahren die Rennradler. Treffpunkt ist der Klosterplatz um 09.30 Uhr. Es besteht Helmpflicht! Infos unter: www.bergflitzer-rsvhaslach.de Mountainbike-Gruppe Steinach: Montags 18.00 Uhr 2 – 3 Stunden- Tour. Es besteht Helmpflicht! Nähere Infos unter www.wurzelhopser.de oder 07835/7465 Nordic Walking Mühlenbach: Treff (Ski Club Mühlenbach) Von Anfang April – Ende Oktober: jeden Mittwoch um 8.00 Uhr und um 19.00 Uhr; Samstag um 14.30 Uhr . Treffpunkt am Sportplatz. Von Anfang November – Ende März: Jeden Mittwoch um 9.00 Uhr und 14.30 Uhr, Samstag um 14.30 Uhr. Treffpunkt am Sportplatz. Nordic Walking DJK Welschensteinach: Dienstag 9.00 Uhr beim Sportplatz in Welschensteinach für Fortgeschrittene- Andrea Neumaier, Tel. 07832/976714, Lisa Müller, Tel. 07832/67152, Donnerstag 17.00 Uhr beim Sportplatz Welschensteinach zwei Gruppen für Anfänger und Fortgeschrittene – Marina Maier, Tel. 07832/3153 Nordic Walking/Nordic-Blading: Stöcke-Verleih bei Sport Klausmann, Mühlenbach, Hauptstr. 34 (Tel. 07832/975390) Tennis Mühlenbach: Anmeldung im Rathaus. Tennisplätze Haslach: Bei Platzbenutzung anmeldung in der Tourist-Info (Altes Kapuzinerkloster) Montag 18.30 Uhr freies Training für Erwachsene, Samstag 10.00 Uhr freies Training für Kinder. Tennisclub Steinach: Mittwoch: 18 Uhr Breitensporttraining für Tennis-Interessierte von jung bis alt, Infos unter www.tcsteinach.de oder unter 07831 67 86 Minigolf Hausach: täglich von 10 bis 22 Uhr, kein Ruhetag Fahrradverleih am Minigolfplatz, Hausach: Täglich von 09.00 Uhr bis 21.00 Uhr (Tel. 07831/6800) Fahrradverleih Schmidt Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 Uhr bis 12.15 Uhr Schulstr. 8, Steinach: und 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Samstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr, Mittwoch geschlossen. (Telefon 07832/999444). Fahrradverleih Radhaus Kaletta, Montag – Freitag von 09.00 Uhr – 12.30 Uhr und 14.00 Uhr – 18.30 Uhr. Samstag von 09.00 Uhr – 13.00 Uhr Neue Eisenbahnstr. 6, Haslach: Tel. 07832/977290 Kutschfahrten und Reiten Steinach: Infos und Anmeldung: Reiterhof „Trinie“ im Niederbach, Tel. 07832/999087 (AB) oder ab 15.00 Uhr 0173/9021190 Walking-/Nordic-Walking-Treff Haslach: 1. April bis 15. Sept.: Donnerstag, 18.30 Uhr + 16. September bis 31. März: Samstag, 14 Uhr (TV 1864 Haslach) Treffpunkt Druckerei Engelberg-Hempelmann (Schleifmattstraße) Lauf-Treff Steinach: Mittwochs 19 Uhr. Treffpunkt Sportplatz Steinach, Clubhaus. After-Work-Biking Haslach April - September: donnerstags geführte Mountainbike-Touren in 3 Leistungsstufen + "Ladies only". TV - Haslach Es besteht Helmpflicht ! Oktober - März: donnerstags geführte Nordic - Walking - Touren. Treffpunkt ist jeweils um 18:30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Fürstenberger Hof. November - März: montags Ski - und Bikegymnastik. Treffpunkt ist um 20 Uhr in der Jahnsporthalle (außer in den Schulferien). Bitte Sportschuhe, großes Handtuch und 1 EUR mitbringen. Gäste und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Nähere Infos bei Thomas Roser: 0170-333 4007 Badepark Hausach Hallenbad: Di.+Do., 8:00 – 21:00 Uhr, Mit. + Fr. 6:45 – 8:00 Uhr, 13:00 – 21:00 Uhr, Sa. + So. 8:00 – 13:00 Uhr Montag Hallenbad und Sauna geschlossen. Sauna mit Ergoline Solarium  i. (Damen) 8:00 – 22:00 Uhr, Mi. (Herren) 13:00 – 21:00 Uhr, Do(gemischt) 8:00 – 21:00 Uhr, Fr. (gem.) 13:00 -21:00 D Uhr, Sa.+So. (gem.) 8:00 – 13:00 Uhr. Kassenschluss: Hallenbad 1 Stunde/Sauna 1,5 Stunden vor Badeschluss. Naturfreunde Senioren- Jeden 1. Donnerstag im Monat. 13.30 Uhr Treffpunkt am Klosterparkplatz. wanderung Haslach: Gäste sind willkommen. Fam. Gihr, Einbacherstr. 40 Kutschfahrten bei einer Teilnahme von 2 bis 10 Personen, Preis auf Anfrage. Hausach: Ermäßigung für Gäste mit Gästekarte! Tel. Anmeldung einen Tag zuvor unter Tel. 07831/7127. Verschönerungsverein Steinach: Drechslerei Ramsteiner Täglich geöffnet von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr. Einbacherstraße 23 Hausach Vorführungen jeden Freitag von 13.30 bis 14.30 Uhr. Wald-Quizpfad Fischerbach täglich; Start am Wanderparkplatz bei der „Waldstein-Schenke“ (Waldstein 19). Wegstrecke ca. 2,5 km, 120 m Höhenunterschied TTC Haslach: Training in der Eichenbach- Sporthalle :Dienstag 18.00 Uhr – 20.00 Uhr Kinder und Jugendliche Dienstag 20.00 Uhr – 22.00 Uhr Erwachsene mit der Trainerin Elena Lamonos MSC Welschensteinach Trial beim MSC Welschensteinach e.V. Fahrradtrial Indoor-Training. Freitags ab 17.00h Mühlsbach 11, 77790 Welschensteinach. Vereinseigene Trialräder vorhanden. Info unter 07832/979168. Wanderungen, Führungen u. a. benötigen eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Personen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

9

Hausach

Donnerstag, 29. Januar 2015

���������������

Mitteilungen aus Hausach

10

Donnerstag, 29. Januar 2015

Hausach

Hausacher Wochenmarkt Samstag, 31. Januar 2015 von 7 – 12 Uhr, Klosterplatz, Brunnenplatz und in der Pfarrer-Brunner-Straße Es sind vertreten: • Mobile Hähnchenbraterei Norbert Buberle Schramberg mit Hähnchen, SchweineHaxen, Schweine-Rippchen alles frisch vom Grill, dazu als Beilage Pommes-frites und Salate • Andrea Kohmann mit Holzofenbrot, Käse vom Mooshof Tennenbronn, Käse vom Ramsteinerhof Hausach, Dosenwurst (Lyoner,.Bierwurst, Schinkenwurst)Rauchlyoner, Schnaps und Kaffeetheke mit frischem Hefezopf (der ultimative Treffpunkt jeden Samstagmorgen) • Melanie Keller Ich mache Winterpause. Voraussichtlich bin ich ab Mitte März wieder für Sie auf dem Wochenmarkt. • Obere Metzgerei Franz Winterhalter GmbH Elzach mit Fleisch und Wurstwaren • Ulrike Brucker-Heizmann aus Fischerbach mit Eiern aus Bodenhaltung, Eierlikör, Nudeln (eigene Herstellung) aus Hartweizen und großes Dinkelsortiment • Albert Jilg Oberharmersbach mit Holzofenbrot, Hausmacher Wurst, Speck, Marmelade, Eier, Butter, Obst nach Jahreszeit – zusätzlich jeden Samstag gesonderte Rabattaktion • Franz Armbruster mit frisch gebackenem Holzofenbauern- und Körnerbrot, Hefezopf, Wurstwaren aus eigener Schlachtung, Schwarzwälder Schinken- und Seitenspeck, verschiedene selbst gebrannte Schnäpse • Burgert's Gemüsewägele aus dem Meerrettichdorf Urloffen: aus dem Meerrettichdorf Urloffen mit großem Angebot von Obst und Gemüse überwiegend eigene Ernte (jahreszeitbedingt) • Wendelin Klausmann: Eier, Obst und Gemüse nach Jahreszeit • Familie Inthirath verkauft leckere Frühlingsrollen, Wan Tan, Samusa, Pataso und gebratene Reisnudeln, dazu eine knackige Bratwurst von den Metzgereien Decker und Riester • K. Harder mit verschiedenen Käsesorten • Ali El Kontal mit griechischen Spezialitäten wie verschiedene Oliven, gefüllte Paprika usw. Kommen Sie vorbei und probieren Sie! • Ungerade Woche:Veronika Schmider: Waldhonig, Honigbonbons, Handcreme, Lippenbalsam, Kerzen, Marmelade, Gelees und noch einige Handarbeiten. • Gerade Woche Manfred Schmider mit verschiedenen Honigsorten, Bonbons, Bienenwachs-Pflegecreme usw.

Neues vom Rathaus Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent

José F.A. Oliver (53) studierte in Freiburg Romanistik, Germanistik und Philosophie, war Stadtschreiber in Kairo in Dresden und ist bisher mit dem Adelbert-von-ChamissoPreis (1997), dem Kulturpreis Baden-Württemberg (2007) sowie dem Thaddäus-Troll-Preis (2009) geehrt worden. Erst vor wenigen Tagen erhielt er für seine Verdienste um das heimische Brauchtum und die Fasent, den „Kinzigtäler“.

Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

José F.A. Oliver mit dem Basler Lyrikpreis ausgezeichnet Der Hausacher Dichter und Lyriker nahm am Samstag den „Basler Lyrikpreis“ 2015 entgegen – für ein umfangreiches, beeindruckendes Werk, das traditionsbewusst und innovativ zugleich zwischen Sprachen und Kulturen pendelt, so die Jury. Mit ihrem Lyrikpreis zeichnen Lyriker der Basler Lyrikgruppe jährlich das Werk eines Kollegen aus und dessen „Innovationskraft und Mut, gegen den Strom zu schwimmen“. Der Preis ist mit CFR 10.000 dotiert. Das Werk Olivers wurde vom Laudator Rof Hermann als „Pendelschreiben“ bezeichnet. Von der Suche nach identitätsstiftenden poetischen Zwischenräumen zeugen bis heute 15 Bücher von José Oliver sowie 13 Gedichtbände.

Die Stadt Hausach gratuliert herzlichst.

Umzug der Sulzbach-Hexen Am Freitag, den 06. Februar 2015, veranstalten die Sulzbach-Hexen in Hausach wieder eine Hexen-Nacht. Um 20.00 Uhr starten die Maskenträger ihren Umzug. Entlang der Strecke Abt-Speckle-Straße / Klosterstraße / Konstantinplatz / Lindenstraße /Hauptstraße bis Kaufhaus KiK erfolgt entsprechende Straßensperrung. Die Anwohner werden gebeten, in den Seitenstraßen darauf zu achten, dass keine Fahrzeuge die Umzugsstrecke blockieren. 11

Hausach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Die Stadt Hausach sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n

Mitarbeiter/in für den städtischen Bau- und Betriebshof in Vollzeit (39,0 Std./Woche). Der Arbeitsschwerpunkt liegt neben den vielseitigen Aufgaben des Bauhofes in folgenden Tätigkeiten: • Zimmererarbeiten / Holzbau • Ausführung handwerklicher Tätigkeiten an Gebäuden, Anlagen und Einrichtungen • Spielplatzunterhaltung (Neubau, Wartung und Instandsetzung) • Unterhaltung von Erholungseinrichtungen und Parkbankanlagen • Pflege der Arbeitsmaschinen und Fahrzeuge • Mitarbeit im Winterdienst (Schneeräum- und Streudienst) einschl. Rufbereitschaft Wenn Sie • über eine abgeschlossene Berufsausbildung als Zimmerer oder über entsprechende einschlägige Berufserfahrungen verfügen • anhand Ihrer beruflichen Erfahrungen die Kolleginnen und Kollegen im städtischen Bauhof bei allen anfallenden Tätigkeiten fachlich unterstützen können • im Umgang mit Maschinen und Geräten über ein technisches Verständnis verfügen • und im Besitz der Führerscheinlasse C1E sind (Kfz zwischen 3.500 kg und 7.500 kg mit Anhänger über 750 kg, ehemals Klasse 3) erwartet Sie ein interessanter, unbefristeter Arbeitsplatz und ein tarifgerechtes Entgelt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Haben Sie Interesse an der Stelle, dann richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 02. Februar 2015 an die Stadtverwaltung Hausach, Personalamt, Hauptstraße 40, 77756 Hausach. Per Mail können Sie Ihre Bewerbung unter [email protected] einreichen. Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen vom Stadtbauamt Herr Winfried Klausmann (Tel. 07831/7931) oder das Personalamt, Frau Viktoria Malek (Tel. 07831/7920) gerne zur Verfügung. Zu einem persönlichen Informationsgespräch sind wir nach vorheriger Terminvereinbarung jederzeit bereit. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Homepage: mediathek-hausach.de Tel. 07831/8931 Öffnungszeiten: Mo 15 – 19 Uhr, Di 10 – 12 Uhr, Mi + Fr 15 – 18 Uhr, Do 12 – 14 Uhr, Sa 10 – 12 Uhr

Tipp der Woche

Tipp der Woche Aharon Appelfeld Auf der Lichtung Jüdische Partisanen verschanzen sich Ende des Zweiten Weltkriegs in den ukrainischen Wäldern, um Juden aus den Todeszügen zu befreien. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gelingt es Edmund, dem 17-jährigen jüdischen Gymnasiasten, gerade noch, der Deportation zu entkommen. Er schließt sich einer Gruppe von jüdischen Partisanen an, die sich in den ukrainischen Wäldern verstecken und sich vorgenommen haben, so viele Juden wie möglich aus den Ghettos und Arbeitslagern zu retten. Angeführt wird die Gruppe von Kamil, einem charismatischen Kämpfer, der zugleich als eine Art Schriftgelehrter fungiert. Zu ihren gewöhnlichen Tätigkeiten gehört das Training und die Waffenausbildung ebenso wie das immer wiederkehrende Plündern, um sich mit Lebensmitteln zu versorgen. Manchmal finden sie in besetzten, ehemals jüdischen Häusern auch jüdische und russische Literatur, die sie mitnehmen, um eine eigene Bibliothek aufzubauen. Es ist wohltuend, auf eine ganz neue Art und Weise über Partisanen zu lesen. Es herrscht kein Kommandoton, sondern verständnisvolles Sich-Einfühlen in den anderen. Fast alle aus der Kompanie haben eine gute jüdische Kinderstube genossen und drücken sich gewählt aus. Als sie einen Todeszug zu den Ghettos überfallen, gilt das Ideal: Alte, Frauen und Kinder zuerst. Das Leid der Befreiten wird zwar nicht ausgespart (sie sind erschöpft, dem Tode näher als dem Leben), aber im Fokus des Erzählten liegt die Gemeinschaft, Aharon Appelfeld, weiss, wovon er schreibt. 1932 in Czernowitz geboren, ging er nach Ghetto, Lager und Überleben in den ukrainischen Wäldern nach Palästina. Später wurde er Professor für Literatur in Israel. Mit seinem Roman schreibt er dagegen an, den Glauben an das Gute im Menschen zu verlieren, auch wenn die äußeren Umstände dagegen sprechen. Thematisch verwandt ist der Film „Lauf Junge Lauf“ mit „Prädikat besonders wertvoll“. Er erzählt die Geschichte des neunjährigen Srulik. Ihm gelingt die Flucht aus dem Warschauer Ghetto und zunächst muss er in den riesigen polnischen Wäldern ums Überleben kämpfen. Auf seiner dreijährigen Odyssee durch das besetzte Polen bleibt die Angst vor Entdeckung sein ständiger Begleiter. Sehenswert. Zu entleihen – wie immer kostenlos – in Ihrer mediathek hausach Zwei gute Ratschläge: Auf unserer Homepage erfahren Sie mehr über unseren Online-Katalog (eOPAC). Sie können dort nicht nur unsere Medien recherchieren sondern in ihrem Leserkonto Medien verlängern, vormerken u.v.m. Medien auf den eigenen PC (und andere Endgeräte) herunterladen können Sie in unserer Onleihe. Anleitung unter www.mediathek-hausach.de

12

Donnerstag, 29. Januar 2015

Hausach

Stadthalle Hausach

Veranstaltungen 2015 06.02.2015 Hexennacht 08.02.2015 Burgfrauenkaffee 15.02.2015 Bewirtung nach dem Umzug und Bussi Bussi Ball 17.02.2015 Kinderball 27.02.2015 Kinzigtal Weltweit „Yukon“

Die Gemeinde Hofstetten beteiligt sich somit nur mittelbar am Zweckverband. Die Stadt Haslach übernimmt im Zweckverband den Sitz von Hofstetten und hat demnach drei Sitze. Wie die Stadt Zell a.H. und der Ortenaukreis soll die Gemeinde Hofstetten mit einem Vertreter beratend an der Verbandsversammlung des Zweckverbandes teilnehmen können. Obwohl sich für alle anderen beteiligten Städte und Gemeinden nichts ändert, ist es rechtlich zwingend erforderlich, dass der geänderte Satzungsentwurf nochmals von allen Gremien formell beschlossen wird. Beschluss Der Gemeinderat stimmt dem vorliegenden Satzungsentwurf einstimmig zu und beschließt den Beitritt zum Zweckverband „Kinzigtalbad“ Bürgermeister Wöhrle dankt für dieses einstimmige Votum und hofft, dass im Laufe des Abends auch noch die Zustimmungen der anderen beteiligten Kommunen eingehen werden, so dass der Zweckverband noch in diesem Jahr rechtskräftig gegründet werden kann. Er spricht in diesem Zusammenhang auch dem Landratsamt Kommunalamt nochmals seinen ausdrücklichen Dank aus für die Begleitung dieses Projektes insbesondere auch nun nochmal nach der veränderten Situation. Abschließend dankt Bürgermeister Wöhrle den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten für das gemeinsame Geschenk und die Grüße und Glückwünsche zu seinem 65. Geburtstag.

Aus dem Gemeinderat Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Nr. 14//2014 am 22. Dezember 2014 Entschuldigt fehlten:

Bernhard Kohmann

TOP 1 Gründung des Zweckverbandes „Kinzigtalbad“ Zustimmung zur Verbandssatzung und Beitritt zum Zweckverband Sachverhalt Der Gemeinderat der Gemeinde Hofstetten hat in seiner Sitzung am 10.12.2014 dem Beitritt zum Zweckverband „Kinzigtalbad“ mit einer zweiprozentigen Beteiligung am Betriebsdefizit bei fünf zu fünf Stimmen und einer Enthaltung nicht zugestimmt. Gleichzeitig wurde bekräftigt, dass der Gemeinderat nach wie vor zu seinem Beschluss vom 20.02.2013 steht, wonach sich Hofstetten mit 115.000 Euro an den Investitionskosten des Bades und jährlich mit max. 7.500 Euro, zuzüglich einem Inflationsausgleich, am Defizit beteiligen wird. Vor dem Hintergrund dieser Beschlusslage hat sich die Stadt Haslach bereit erklärt, ihren Betriebskostenanteil von bisher 8 % um die für Hofstetten vorgesehenen 2 % auf nunmehr 10 % zu erhöhen. Die Gemeinde Hofstetten wird mit der Stadt Haslach einen öffentlich rechtlichen Vertrag abschließen, wonach die Gemeinde Hofstetten, befristet auf 20 Jahre, der Stadt Haslach jährlich 2 %, max. 7.500 Euro am angeforderten Betriebsdefizit ersetzt. Die Kostenobergrenze soll entsprechend der Tarifsteigerung der Beschäftigten im öffentlichen Dienst fortgeschrieben werden. Die Investitionsbeteiligung in Höhe von 115.000 Euro bezahlt die Gemeinde Hofstetten direkt an den Zweckverband „Kinzigtalbad“.

Altersjubilare

Wir gratulieren 31.01. 76 31.01. 71 01.02. 79 01.02. 73 02.02. 84 02.02. 84 03.02. 72 04.02. 80 05.02. 86 05.02. 78 05.02. 78 05.02. 73

Kristof Zora Barbarastr. 19 Kleier Peter Heinz Jacobistr. 15 Schmider Josef Frohnau 5 Buchta Andreas Tilman Pfarrer-Brunner-Str. 8 Ramsteiner Josef Hauptstr. 85 Beil Maria Hagenbuchstr. 2 Emmans David John Winkelgasse 3 Portillo Antonio Jakobistr. 19 Buchholz Maria Einbacher Str. 62 Uhl Fridolin Frohnau 2 Uhl Severein Schäferweg 22 Decker Mathias Einbacher Str. 28

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute für das neue Lebensjahr. 13

Hausach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Fundsachen Folgende nachstehend aufgeführte Fundsachen wurden abgegeben und können während der Öffnungszeiten im Bürgerbüro abgeholt werden: • Loop-Schal, schwarz-weiß Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim Fundbüro bzw. der Polizei auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.

Kirchen Katholische Kirchennachrichten Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter „Gemeinsame Mitteilungen“

Evangelische Kirchengemeinde Hausach Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.  Daniel 9, 18 Sonntag, 10.00 Uhr

1. Februar 2015 Gottesdienst mit Abendmahl, mit Gemeindediakonin Petra Herold

Montag, 2. Februar 2015 16.00 Uhr Zwerglegruppe mit Andrea Armbruster bis 17.00 Uhr im Kath. Pfarrheim Dienstag, 3. Februar 2015 9.45 Uhr Krabbelgruppe Rasselbande bis 11.15 Uhr mit Elisabeth Schmider und Sabrina Portillo im alten Rathaus in Hausach-Einbach von 9.00 Uhr Frühstück im neuen Cafe in der bis 11.00 Uhr Eichenstr. 24 Mittwoch, 4. Februar 2015 9.30 Uhr Sing, Spiel und Spaßgruppe Miniclub bis 11.15 Uhr im Kath. Pfarrheim 14.30 Uhr Seniorennachmittag des Ökumenischen Altenwerkes Seniorenfasnacht, Kath. Pfarrheim 15.00 Uhr Konfirmandenunterricht Donnerstag, 5. Februar 2015 18.30 Uhr bis Gemeinsamer Jugendkreis in Wolfach! ca. 21.00 Uhr Mitfahrgelegenheit: Kontakt Petra Herold, Tel. 07831/969310 Sonntag, 8. Februar 2015 10.00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrerin Imke Diepen Evang. Pfarramt Hausach Eisenbahnstr. 58, 77756 Hausach Telefon 07831/279 Fax 82115 e-mail: evangki. [email protected] t-online.de oder www. ekihausach.de 14

Bürozeiten: Dienstag, Donnerstag- Freitag, vormittags von 9.00 Uhr – 11.00 Uhr Haben Sie schon unsere Website besucht? Sie können dort alle Termine, den Gemeindebrief und Fotos aus dem Gemeindeleben finden.

Diakonie Hausach "Club Lichtblick“ Die Gruppe Lichtblick trifft sich am Dienstag, 3. Februar 2015 von 9.00 – 11.00 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück im Diakonischen Werk Hausach, in der Eichenstraße 24, schräg gegenüber der Evangelischen Kirche im ehemaligen Evangelischen Gemeindehaus. Achterbahn der Gefühle“ Die Selbsthilfegruppe für betroffene Menschen mit Depressionen und Ängsten trifft sich am Donnerstag, 5. Februar 2015 von 18.00 – 19.30 Uhr im Diakonischen Werk in der Eichenstraße 24 in Hausach. Neue TeilnehmerInnen und Angehörige sind dazu gerne willkommen.

Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenbezirk Ortenau (Diakonieverband) Dienststelle Hausach Eichenstr. 24, 77756 Hausach, Tel. 07831/9669-0 Mo-Fr 9-12 Uhr und nach Vereinbarung • Dienste für seelische Gesundheit Sozialpsychiatrischer Dienst Kinzigtal / Hohberg-Neuried Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen im Kinzigtal Psychiatrische Institutsambulanz Tagesstätte • Sozialberatung • Rechtliche Betreuungen • Jugendmigrationsdienst • Beratung für Schwangere und junge Familien • Schwangerschaftskonfliktberatung - staatlich anerkannt • Kindertagespflege Kinzigtal, Tel. 07831 / 9669-12 Beratung, Vermittlung und Ausbildung www.ortenauer-kindertagespflege.de

Kindertagespflege Kinzigtal Kinder brauchen Eltern UND MANCHMAL AUCH Tageseltern Sie brauchen eine Tagesmutter? Sie wollen Tagesmutter werden? Die Kindertagespflege Kinzigtal arbeitet eng mit dem Tageselternverein Kinzigtal e.V. zusammen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Tagesmütter/-eltern zu finden, zu qualifizieren, weiter zu bilden und zu vermitteln. Unsere Tagesmütter/-eltern sind in der Regel Frauen oder Männer, die eigene Kinder haben und ein oder mehrere Tageskinder in ihren eigenen Haushalt mit aufnehmen. Die Betreuungszeiten werden zwischen Tagesmutter/-eltern und den abgebenden Eltern individuell vereinbart. Informationen rund um die Tagespflege erteilt Ihnen die Kindertagespflege Kinzigtal Eichenstr. 24, 77756 Hausach Tel.: 07831 / 9669 – 12 (Ingrid Kunde) [email protected] www.ortenauer-kindertagespflege.de Sprechzeiten Dienstag 09.00 – 12.00 Uhr Mittwoch 12.30 – 15.30 Uhr Donnerstag 09.00 – 12.00 Uhr

Donnerstag, 29. Januar 2015

Hausach

Müllabfuhr Müllabfuhr KW 5: Donnerstag, 29.01.2015 Graue Tonne Freitag, 30.01.2015 Grüne Tonne Müllabfuhr KW 6: Keine Müllabfuhr Montag, 02.02.2015 Problemabfälle in Hausach, Parkplatz am Schwimmbad 14.00 Uhr – 18.00 Uhr Müllabfuhr KW 7: Montag, 09.02.2015 Gelber Sack Donnerstag, 12.02.2015 Graue Tonne Samstag, 14.02.2015 Problemabfälle in Haslach, Parkplatz Markthalle 09.00 Uhr – 16.00 Uhr Weitere Informationen in Sachen Müll: Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Tel. 0781/805-9600, Fax 0781/805-1213, Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr, am Donnerstag von 08.30 Uhr bis 18.00 Uhr sowie am Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr besetzt. Außerhalb der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Landratsamt Ortenaukreis Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Sammlung von Problemabfällen, Elektronikgeräten und Elektrokleingeräten Rückseite des Abfallkalenders 2015 enthält alle Problemstoffsammeltermine. Der Ortenaukreis führt auch im Jahr 2015 wieder gebührenfreie Sammlungen von Problemabfällen, Elektronikgeräten und Elektrokleingeräten aus Haushaltungen durch. In Hausach am Montag, den 02.02.2015 von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr Parkplatz am Schwimmbad Problemabfälle aus Haushaltungen sind Stoffe, die üblicherweise in kleinen Mengen anfallen und bei einer Entsorgung über den normalen Hausmüll Nachteile und Schäden für Personen, Fahrzeuge, Entsorgungsanlagen und Umwelt hervorrufen können und daher getrennt erfasst und in speziellen Anlagen sicher entsorgt werden müssen. Es handelt sich dabei um Abfälle wie z. B. Farben, Lacke, Lösemittel, Imprägnier- und Holzschutzmittel, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Batterien, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Säuren, Laugen, Salze, Chemikalienreste, Feuerlöscher, Quecksilberthermometer, Altmedikamente, usw. Hinweise zur Sammlung: * Achten Sie auch auf die Sammeltermine in den benachbarten Städten/Gemeinden * Anlieferungen von Problemabfällen aus dem gewerblichen und landwirtschaftlichen Bereich sind bei der Sammelaktion ausgeschlossen. * Es ist verboten, Problemabfälle außerhalb der festgelegten Annahmezeiten bei den Sammelplätzen abzustellen. * Frittierfette und Speiseöle werden auch angenommen. * Dispersionsfarben (wasserlösliche Wandfarben) können in vollständig ausgehärtetem Zustand über die Graue

Tonne entsorgt werden. * Die Problemabfälle sollten in dichten, verschlossenen Behältern (möglichst im Originalgebinde) unvermischt angeliefert werden. * Elektrokleingeräte (wie z. B. Fernsehgeräte, Computer, Radios, Videogeräte, Handys, Kaffeemaschinen, Bügeleisen, Staubsauger, Bohrmaschine, Handkreissäge, ...) werden angenommen. * Keine Elektrogroßgeräte (z. B. Wasch- und Spülmaschinen, Trockner, Elektroherde, Kühlgeräte) anliefern. Diese werden nicht angenommen. Hierfür gibt es kostenlose Abgabestellen, die der Rückseite des Abfallkalenders entnommen werden können. Für Rückfragen steht das Abfallberaterteam des Ortenaukreises unter Tel. 0781 805-9600 gerne zur Verfügung. Die Sammeltermine können im Internet unter www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de eingesehen und ausgedruckt werden. Ein Benachrichtigungsservice (E-Mail Nachricht), der an Sammeltermine erinnert, rundet das Angebot ab.

Schulinfos

Elternsprechtag Der Elternsprechtag am Robert-Gerwig-Gymnasium, Hausach findet statt am: Freitag, 06.02.2015 – 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr Ab Montag, 02.02.2015 hängen die Listen in der Gymnasiumshalle aus, in die Sie sich eintragen.

Infoabend am 9. Februar 2015: Ausbildung in sozialen und pflegerischen Berufen Die Paritätische Berufsfachschule für Sozial- und Pflegeberufe (PBFS) informiert Schüler, Eltern und Interessierte über Ausbildungsmöglichkeiten. Die PBFS informiert am 9.02.2015 von 18.30 bis 20.30 Uhr über Berufsbilder im sozialen und pflegerischen Bereich. Schulleiter Oliver Heitz erläutert Inhalte der Ausbildungen und informiert über berufliche Perspektiven. Wie sind die Ausbildungen aufgebaut? Wie finde ich eine geeignete Praxisstelle? Brauche ich Praktikumserfahrung? Diese und viele weitere Fragen werden in den Schulräumen der PBFS, Inselstr. 30 in Hausach, erläutert. Im Anschluss steht Oliver Heitz Rede und Antwort. Die PBFS in Hausach informiert über folgende staatlich anerkannte Berufsausbildungen: • Alltagsbetreuung • Altenpflegeberufe • Arbeitserziehung • Ergotherapie • Heilerziehungspflegeberufe • Jugend- und Heimerziehung Eine abgeschlossene Ausbildung in sozialen und pflegerischen Berufen bietet Absolventen weitreichende Möglichkeiten. Für jeden Schulabschluss findet sich ein Ausbildungsangebot. Sogar Menschen ohne Schulabschluss können einen anerkannten Berufsabschluss erwerben. Die PBFS wird ihre konzeptionelle Vorgehensweise vorstellen, wie Absolventen das individuell bestmögliche Ergebnis erzielen – fachlich und persönlich. 15

Hausach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Fortbildung

VHS Ortenau

Sie möchten was pfiffiges Kochen, Zumba tanzen, sich künstlerisch betätigen oder sich Wissen über Steuern aneignen, in diesen Hausacher Kursen können Sie es umsetzten. Zumba® (3.02493 HA) Mi. 11.03.2015, 17:15-18:15 Uhr, 8 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Lathy Braband-Khampane, 33,00 €. Florales Formenspiel - Kunstworkshop mit Acrylfarben (2.0504 HA) Sa. 21.03.2015, 10:00-17:00 Uhr, So. 22.03.2015, 10:00 16:00 Uhr (mit Pausen), 1 Wochenende, Hausach, Atelier Schuller, Vorlandstraße 8, Gebäude-Rückseite, Gabriele Schuller, 52,00 €. Zumba® (3.02483 HA) Mo. 13.04.2015, 17:30-18:30 Uhr, 8 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Tamara Werner, 33,00 €. Zumba® (3.02503 HA) Mi. 15.04.2015, 19:30-20:30 Uhr, 8 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Mala Werner-Siew, 33,00 €. Zumba® (3.02513 HA) Do. 16.04.2015, 17:00-18:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnastikhalle, Tamara Werner, 33,00 €. Zumba® (3.02523 HA) Do. 16.04.2015, 19:15-20:15 Uhr, 8 Abende, Hausach, Robert-Gerwig-Gymnasium, Gymnastikhalle, Tamara Werner, 33,00 €. Ehe, Familie, Kinder - Steuervorteile nutzen (1.1604 HA) Di. 21.04.2015, 19:00-Uhr, 1 Abend, Hausach, RobertGerwig-Gymnasium, Ralf Hecht, gebührenfrei. Zumba® (3.02532 HA) Do. 07.05.2015, 20:00-21:00 Uhr, 8 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Mala Werner-Siew, 33,00 €. Zumba® (3.02494 HA) Mi. 20.05.2015, 17:15-18:15 Uhr, 8 Abende, Hausach, Stadthalle, Gymnastikraum, Lathy Braband-Khampane, 33,00 €. Wilde Küche (3.0737 HA Z0) Fr 03.07.2015, 17:30-22:00 Uhr, 1 Abend, Hausach, Neuenbach 3, Simone Kasper, Sabine Güllert, 25,00 €, zuzüglich 8,00 € Lebensmittel Anmeldungen übers Internet (www.vhs-ortenau.de) oder Anmeldekarte an VHS Ortenau – Außenstelle Hausach, Andrea Armbruster, Einbacherstraße 36, 77756 Hausach, Tel: 07831 9695486, [email protected] 16

Veranstaltungen der AWO Elternschule im Februar 2015 Kurs: Herausforderung Alleinerziehen Alleinerziehende Mütter/Väter sollen gestärkt werden für alltägliche Erziehungssituationen. Es wird auf verschiedenste erzieherische Fragen eingegangen (auf dem Hintergrund der sog. "Respektvollen Erziehung"). Darüber hinaus ist Raum für die Klärung von Fragen, die speziell Alleinerziehende beschäftigen (z. B. Besuchsregelungen, unterschiedliche Erziehungsstile der Eltern, "Aufwachsen mit einem Elternteil", Umgang mit einer möglicherweise isolierten Lebenssituation). Schließlich sollen die TeilnehmerInnen darin unterstützt werden, in Kontakt zu kommen mit Eltern bzw. Familien in vergleichbaren Situationen (Vernetzungsgedanke). Wann: 4 Termine beginnend am Dienstag 24.02.2015, 03.03., 10.03., und 17.03.2015 Wo: Caritashaus (Raum Multi 2), Sandhaasstraße 4 in Haslach Leitung: Thomas Brühl (Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Heilpraktiker für Psychotherapie Gebühr: Kostenlos für Alleinerziehende Ein Angebot in Kooperation der AWO Elternschule Kinzigtal mit dem Landesprogramm STÄRKE Vorherige Anmeldung erforderlich unter: Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de, Mail: [email protected], oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10 Kurs: Lernen durch Bewegung – Kinesiologie für Kinder (6 – 12 Jahre) Beim Einführungsabend für Eltern die mit ihren Kindern den Kurs besuchen, aber auch für Interessierte Personen , wird Hintergrundwissen zum Thema Kinesiologie vermittelt. Im Praxisteil erfahren Kinder und Eltern, wie durch gezielte, teils amüsante Bewegungsübungen das gesamte Gehirn aktiviert werden und damit das Lernen auf natürliche Weise gefördert werden kann. Die speziellen Übungsmuster stammen aus dem „Brain – Gym“, wörtlich: Gehirngymnastik. Ziel dieses kinesiologischen Selbsthilfeprogramms ist die Verbesserung der Aufmerksamkeit, Konzentration und Merkfähigkeit. Die einfach zu erlernenden und ohne Hilfsmittel durchführbaren Übungen sind hilfreich bei Lernblockaden, Müdigkeit und Lustlosigkeit sowie bei Lese- und Rechtschreibschwäche. Wann: Theorieteil für Eltern am Mittwoch, den 25.02..2015, von 20.00 bis 21.00 Uhr Praxis (Eltern und Kind) jeweils mittwochs, 04.03.2015, 11.03., 25.03. und 15.04.2015 , jeweils von 17.00 bis 18.00 Uhr. Wo: Herlinsbachschule, Herlinsbachweg 14, Wolfach Leitung: Monika Hielscher, Therapeutin, Kinesiologin Gebühr: 41,- Euro für einen Erwachsenen und ein Kind Hinweis: Bitte dicke Socken und Isomatte mitbringen Vorherige Anmeldung erforderlich unter: Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de, Mail: [email protected], oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10 Kurs: Erste Hilfe am Kind Im Umgang mit Kindern gibt es viele aufregende Situationen, in denen Eltern oder Betreuende Ruhe bewahren müssen, um sinnvoll "Erste Hilfe" leisten zu können. Was macht Mama oder Papa, wenn der Säugling vom Wickeltisch fällt, das Kleinkind sich verbrüht oder der 7-jährige vom Baum fällt?

Donnerstag, 29. Januar 2015

In diesem Kurs können Sie Sicherheit in Theorie und Praxis für diese und viele andere Situationen erwerben. Wann: Jeweils donnerstags, beginnend am 26.02.2015, 05.03., 12.03., 19.03. und 02.04.2015, jeweils von 19.30 bis 22 Uhr Wo: DRK Heim Zell, Hauptstraße 101 in Zell Leitung: Jutta Eisenblätter, Mitarbeiterin des DRK Gebühr: 35 € für Einzelpersonen, 45 € für Paare Vorherige Anmeldung erforderlich unter: Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de, Mail: [email protected], oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10 Kurs: Einfach mehr Energie – Entspannung und Stressbewältigung mit Kinesiologie für Erwachsene In diesem Kurs werden Möglichkeiten gezeigt, wie alltägliche Probleme bewältigt, Stress abgebaut und Muskelverspannungen gelöst werden können. Einfache Übungen aus der Kinesiologie dienen der Entspannung, verstärken den Energiefluss im Körper, verbessern die Gehirnleistung, regen die Selbstheilungskräfte an und unterstützen dadurch die Gesundheit Wann: Mittwochs, 04.03.2015, 11.03. 25.03.und 15.04.2015, jeweils von 18.15 bis 19.45 Uhr Wo: Herlinsbachschule, Herlinsbachweg 14, Wolfach Leitung: Monika Hielscher, Therapeutin, Kinesiologin Gebühr: 39 € für einen Erwachsenen Hinweis: Bitte dicke Socken und Isomatte mitbringen Vorherige Anmeldung erforderlich unter: Home: www.awo-elternschule-kinzigtal.de, Mail: [email protected], oder telefonisch unter 0781 / 20 55 08 10

Hausach

Muskelketten berücksichtigt. Dieses Training eignet sich für Männer und Frauen jeden Alters. Termin: Jeden Freitag 18 Uhr 30 Mitzubringen: 1 großes Handtuch und Getränk Auskunft: Susanne Schlüter 07831 / 6874 Veranstaltungsort: Hausach, Fitness-und Budozentrum, Hauptstraße. 77

Sonstiges Jahrgang 1928/29 Wir treffen uns am 04. Februar 2015 um 17 Uhr im „Ratskeller“.

STAMMTISCH HINTERHOF Der Stammtisch des Monats Januar findet morgen Freitag, 30. Januar 2015 im „Alten Stadttor“ statt. Wenn möglich wird um vollzähliges Erscheinen gebeten, da die Organisation der Hexennacht (6.2.) mit den Kegelsportlern noch zu besprechen ist. Wir treffen uns um 19.30 Uhr (wegen Handball-WM evtl. schon etwas früher) an der Ecke „Otmar“ oder direkt im Alten Stadttor.

Fitness- und Budozentrum e.V Hausach Kampfsportzentrum e.V. ´´Selbstverteidigung für Kinder und Erwachsene neue Kurse´´ Selbstverteidigung für Kinder ab 4 Jahre Für mehr Konzentration (auch in der Schule), Sicherheit, Koordination, Durchhaltevermögen & Gesundheit. ´´Kampfkunst macht mich stark & selbstbewusst´´ Unter diesem Motto zeigen unsere ausgebildeten Trainer, auf eine spannende Art und Weise, einen der Wege zur persönlichen Stärke und Weiterentwicklung. Trainingszeiten: Kinder 4-6 J. von 15:00-16:00 h 7-9 J. von 16:00-17:00 h 10-13 J. von 17:00-18:00 h Jeweils Montag und Mittwoch Trainingszeiten: Jugend und Erwachsene Jugend von 18:30-19:45 h Erwachsene von 20:00-21:00 h Jeweils Montag und Mittwoch Infos unter www.kampsportzentrum.com oder Tel. 07819194676 Fitness & Budozentrum Hausach e.V , Hauptstr.77a, Kurs: „Bewegter Rücken“ Dieser Kurs richtet sich an alle, die eine Wirbelsäulengymnastik nicht anspricht. In diesem Kurs werden die Übungen im Flow zu schöner Musik ausgeführt. Schwache Muskeln werden trainiert, verkürzte Muskeln gedehnt, die Verklebungen der Faszien werden gelöst, die

Termine Sprechtage Fachstelle Sucht Beratung und Behandlung bei Alkohol-, Medikamentenproblemen und Glückspielsucht Fachstelle für Suchtprävention und Gesundheitsförderung des bwlv Sprechstunde ohne Voranmeldung: Montag: 14:00 - 15:00 Uhr Donnerstag : 16:00 - 17:00 Uhr Im Rathaus Hausach (2. OG, Zi. 6) Hauptstr. 40 Terminvereinbarung zentral über die Fachstelle Sucht Offenburg: 0781 9193480

Sprechzeiten des Kreisbaumeisters Die nächste Sprechstunde von Herrn Kreisbaumeister Lehmann findet am Dienstag, 03. Februar 2015, im Technischen Rathaus Hausach, Hauptstraße 34, Stadtbauamt im 2. Obergeschoss von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr statt.

Der VdK Sozialrechtsschutz gGmbH informiert Der nächste Sprechtag des Sozialrechtsreferenten Herrn Harry Krellmann findet statt in: Hausach im Rathaus, Hauptstr. 40, 2 OG, Zimmer 6 (Trauzimmer), am Mittwoch, 04 Februar 2015 von 9.00 – 11.00 Uhr. Vorherige Terminvereinbarung erbeten: Tel Nr. 0781/923668-0. 17

Hausach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Informiert und beraten wird in allen sozilrechtlichen Fragen, u.a. im Schwerbehindertenrecht, in der gesetzlichen Unfall-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Für Fragen und Infos erreichen Sie die VdK SRgGmbH Geschäftsstelle in Offenburg, Tel. 0781-923668-0 oder per mail: [email protected]

Veranstaltungen Veranstaltungen im Februar 2015 So. 01.02.2015 13 - 17 Uhr, Spiele- u. Spaßnachmittag im Hallenbad So. 01.02.2015 18.00 Uhr Insalata Musicale, Kath. Pfarrheim Mi. 04.02.2015 14.30 Uhr Seniorenfastnacht Kath. Pfarrheim Fr. 06.02.2015 20.00 Uhr Fackelumzug mit den Sulzbachhexen und über 60 Gastzünften durch Hausach. Sa. 07.02.2015 18.00 Uhr Schnurren, Blume, Eiche, Hirsch (Monika), Ratskeller, Schwabenhans (Lina), Sonne (Charly), Schlossberg, Schwarzwälder Hof, Burgschänke So. 08.02.2015 14.00 Uhr Burgfrauenkaffee Stadthalle Do. 12.02.2015 19.00 Uhr Große Katzenmusik Do. 12.02.2015 ,ca. 16.15 Uhr Kinderkatzenmusik Fr. 13.02.2015 14.00 Uhr Schlüsselübergabe und Ausrufen der Fasent, Rathaus, Konstantinplatz Fr. 13.02.2015 20.30 Uhr Desaster Area, Gasthaus "Zum Schwabenhans" (Lina) Sa. 14.02.2015 11.00 Uhr Frühschoppenschnurren, Alte Schnurren frisch aufgetischt, Gasthaus "Sonne" (Charly) Sa. 14.02.2015 10 Uhr Närrischer Wochenmarkt, Klosterplatzbrunnen Sa. 14.02.2015 18.30 Uhr Messe der Narren, Kath. Stadtkirche So. 15.02.2015 19.30 Uhr Zunftball "Bussi-Bussi-Ball", Stadthalle So. 15.02.2015 14.00 Uhr Großer Närrischer Umzug und Narrentreiben Mo. 16.02.2015 06.00 Uhr Katzenmusik und Elfemeß Di. 17.02.2015 13.00 Uhr Kinderumzug / Kinderball, Beginn: Konstantinplatz bis zur Stadthalle dort anschließend Kinderball 18

Di. 17.02.2015 16.00 Uhr Burgertreff, Verschiedene Gruppen unterhalten im Schlussspurt ein letztes Mal die Gäste, Löwen, Ratskeller, Schlossberg und Schwarzwälder Hof Di. 17.02.2015 21:40 Uhr Feierliche Schlüsselrückgabe/Verbrennen der Fasent, Schlüsselrückgabe im Rathaus danach Fasentverbrennung auf dem Konstantinplatz Mi. 25.02.2015 14.30 Uhr Lichtbildervortrag über Peru von Hans Georg Litsche, Kath. Pfarrheim Fr. 27.02.2015 20.00 Uhr Kinzigtal-Weltweit 2014/2015 Yukon - 3000 Kilometer Canada & Alaska, Stadthalle Sa. 28.02.2015 20.30 Uhr Independent Dogs, Gasthaus "Zum Schwabenhans" (Lina)

Dieter Haas & Iris Kürschner „GTA – Zu Fuß durch die Alpen“ Die beiden Alpen-Trotter Iris Kürschner und Dieter Haas präsentieren am 30. Januar 2015 ihre exklusive Live-Multivision „GTA – Zu Fuß durch die Alpen“ im Rahmen der Event-Reihe Kinzigtal-Weltweit in der Stadthalle Hausach. GTA, die Grande Traversata delle Alpi, löst bei Bergwanderern schon bei der Nennung des Namens Begeisterung aus. Die „vergessenen“ Alpentäler des Piemont erleben, eines der größten Entsiedlungsgebiete der Alpen. Fast 1.000 Kilometer und 65.000 Höhenmeter haben die Bergjournalisten und Fotografen Iris Kürschner und Dieter Haas auf der Grande Traversata delle Alpi zurückgelegt. Mit beeindruckenden Bildern nehmen sie die Zuschauer mit auf diese Fußreise, geben mit einfühlsamen Portraits auch einen Blick hinter die Kulissen. Sie besuchen ehemalige Auswanderer, decken eine Goldgräberstadt auf, nehmen an einer historischen Wallfahrt teil, stöbern durch mystische Geisterdörfer, folgen den Spuren der Walser und Waldenser, schwelgen in okzitanischen Spezialitäten, tauchen ein in die Dolomiten von Cuneo, in die Seealpen, wo sie das Heulen der Wölfe frösteln lässt. Überraschendes wird preisgegeben. Nicht nur die Landschaft erinnert oft an den Himalaya, auch die Lebensweise der Menschen. Wer glaubt, die Alpen zu kennen, wird sich nach diesem Vortrag nicht mehr so sicher sein. Die Grande Traversata delle Alpi, kurz GTA, führt mit gewaliter 4.000er-Kulisse vom Nufenenpass an der Schweizer Grenze auf alten Saumwegen durch den italienischen Westalpenbogen bis ans Mittelmeer. Sie gewährt Einblicke in eine der ursprünglichsten Alpenregionen ebenso wie in einen vielfältigen Kulturraum, der aber immer mehr zu verschwinden droht. Um dem teils dramatischen Einwohnerrückgang entgegenzuwirken, wurde im Jahr 1979 die GTA geboren – ein durchaus gelungener Versuch, mit sanftem Tourismus eine neue Verdienstquelle und damit einen Anreiz zum Bleiben zu schaffen. Die Route setzt sich in erster Linie aus den alten Verbindungspfaden zwischen

Donnerstag, 29. Januar 2015

den Tälern zusammen, die Etappen enden daher überwiegend in den urigen Dörfern, wo die Einnahmen aus dem Wandertourismus den Einheimischen direkt zugutekommen.

Hausach

Vereine Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Mit 65.000 Höhenmetern, aufgeteilt auf etwa 65 Etappen, ist die GTA eine echte Herausforderung für Weitwanderer und schon aus Zeitgründen nicht für jedermann in einem Stück zu bewältigen. Die Journalisten, Fotografen und Outdoorspezialisten Iris Kürschner und Dieter Haas präsentieren die GTA in ihrer perfekt inszenierten Medienreportage. Mit eindrücklichen Bildern und spannenden Geschichten ist ein Abend der Superlative geboten. Durch ihren eloquenten Vortragsstil gewinnen sie das Publikum gleich für sich und ziehen es in den Bann. Die Zuschauer erleben einen Augen- und Ohrenschmaus der Extraklasse.

Termin: 30. Januar 2015 Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr Location: Stadthalle Hausach Tickets: VVK 11 € / 9 € ermäßigt AK 13,50 € / 11 € ermäßigt Vorverkauf: Kultur- und Tourismusbüro Hausach Tourist-Info Gutach Reisebüro Luke in Hausach und Haslach Sparkasse Haslach-Zell in Haslach und Hausach Alle Geschäftsstellen des Schwarzwälder Boten www.kinzgtal-weltweit.de

Seniorenfastnacht des ökumenischen Altenwerks Hausach im kath. Pfarrheim Das Altenwerksteam grüßt die frohe Narrenschar mit Narri-Narro, das ist doch klar. Wir laden die Senioren zur Fasent ein, zum gemeinsamen Lustig- und Fröhlichsein. Wir wollen singen, lachen, essen und die Sorgen schnell vergessen. Denn wer sich freut, lacht und scherzt, vergisst bei uns den täglich Schmerz. Am Mittwoch, 4. Februar, so um halber drei beginnt die bunte Narretei. Kommt ihr Leut und seid bereit, die Fasent ist nur kurze Zeit. Wer nicht mobil ist, ruft 1620 oder 6836 an, damit er abgeholt werden kann. Bis zur Seniorenfasent sowieso grüßen wir Narri-Narro.

Termine: 29.01.2015: Dienstabend: Beginn 19:30 Uhr; Fortbildung SAN 06.02.2015: SAN-Dienst: Hexennacht Hausach 08.02.2015: SAN-Dienst: Burgfrauenkaffee 15.02.2015: SAN-Dienst: Umzug Aktuelle Infos und Änderungen gibt’s auch auf: www.drk-ov-hausach.de

Freie Narrenzunft Hausach e.V.

Preismaskenball, 30. Januar Am Freitag, den 30. Januar, findet ab 20 Uhr der traditionelle Preismaskenball im Löwen statt. Das Motto ist „Kehraus-Ball“. 19

Hausach

Info Narrentreffen Waldkirch, 31. Januar – 01. Februar 2015 Am Samstag, 31. Januar, und am Sonntag, 01. Februar, nimmt die Freie Narrenzunft Hausach e.V. am Landschaftstreffen Schwarzwald in Waldkirch teil. Für Zunftmitglieder ist ein Bustransfer organisiert. Bustransfer Samstag, 31. Januar: Treffpunkt: ab 14:00 Uhr Narrenkeller Abfahrt Busse: 16:00 Uhr Rückfahrt: 01:00 / 03:00 Uhr

Donnerstag, 29. Januar 2015

tholischen Pfarrheim in Hausach. Der Eintritt kostet 8 Euro. Das Ensemble serviert mit großem Instrumentarium und Gesang einen bunt gemischten Musiksalat, angerichtet mit einem Dressing aus Tiefsinn, Ironie und Spottlust. Zu diesem besonderen Musikerlebnis laden wir die Bevölkerung recht herzlich ein.

Kleintierzuchtverein C 71 Hausach e.V.

Bustransfer Sonntag, 01. Februar: Abfahrt Busse: 11:00 Uhr Narrenkeller Rückfahrt: 18:00 Uhr Info Jubiläumsumzug 90 Jahre Narrenzunft Bad Dürrheim 16. Februar 2015 Am Fasentmendig, 16. Februar, fährt die Freie Narrenzunft Hausach zu den Narrenfreunden nach Bad Dürrheim. Dort findet der Jubiläumsumzug 90 Jahre Narrenzunft Bad Dürrheim statt. Für Zunftmitglieder ist ein Bustransfer organisiert. Bustransfer Montag, 16. Februar: (Achtung Anmeldung erforderlich) Abfahrt Busse: 10:30 Uhr Narrenkeller Rückfahrt: 18:00 Uhr Preis: 12,50 EUR (Erwachsene) / 10 EUR (Jugendliche) Anmeldeschluss: 08. Februar Um sich verbindlich für die Fahrten anzumelden ist der entsprechende Fahrpreis bis zum Anmeldeschluss auf folgendes Konto einzubezahlen: Begünstigter: Narrentreffen Kontonummer: 370312 Bankleitzahl: 66492700 Kreditinstitut: Volksbank Kinzigtal eG Kinder unter 12 Jahren sind frei. Bitte im Verwendungszweck, den genauen Namen, Maskennummer oder Gruppierung sowie Fahrt (Bad Dürrheim) angeben, Kind bitte zusätzlich vermerken. Bitte keine Bareinzahlungen, es lässt sich sonst nicht nachvollziehen, wer sich angemeldet hat. Der Preis ist für die Hin- und Rückfahrt. Weitere Fragen bitte per E-Mail an [email protected] Kartenvorverkauf Bussi-Bussi-Ball (Zunftball) Karten für den Bussi-Bussi-Ball gibt es im Vorverkauf in der Hausacher Tourist-Info. Auch an der Öffentlichen Sitzung werden die Karten zum Kauf angeboten. Festabzeichen-Vorverkauf ist gestartet Ab sofort sind die Festabzeichen für den Großen Närrischen Umzug am Fasentsunndig in den Vorverkaufsstellen Tourist-Info, Tabakwaren Schweitzer, Sparkasse und Metzgerei Decker für 2,50 € erhältlich. Mäskleverkauf Aufgrund der Geschäftsaufgabe von Papier Ebner können die bisher dort angebotenen Mäskle, Pins und Sammelbretter nun bei Tabakwaren Schweitzer erworben werden.

Insalata Musicale – Sechs Frauen, sechs Stimmen und 20 Instrumente Am Sonntag, 1. Februar 2015 um 18.00 Uhr gastiert die Kinzigtäler Kleinkunstgruppe Insalata Musicale im Ka20

Generalversammlung des Kreisverbandes am Freitag 30. Januar um 20:00 Die Kleintierzüchter des Kreisverbandes Mittlerer Schwarzwald sind eingeladen zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Blume in Haslach-Schnellingen. Es gibt wie immer interessante Berichte, Zahlen, Einblicke und Ausblicke des Zuchtjahres 2014 im Kreisverband. Über eine rege Teilnahme der Hausacher Züchter würde sich die Vorstandschaft freuen.

Monatstreff Am Mittwoch, 4. Februar 2015 treffen wir uns um 19.30 Uhr im Gasthaus „Schwarzwälder Hof“ zu unserem nächsten Monatstreff. Gäste sind herzlich willkommen.

Schwarzwaldverein Hausach e.V. Badefahrt nach Bad Bellingen Traditionell beginnt der Schwarzwaldverein Hausach seine Aktivitäten im Neuen Jahr mit dem Besuch eines Thermalbades. So fuhr am Sonntag eine Gruppe Wasserbegeisterter mit der Eisenbahn nach Bad Bellingen. In den dortigen Balinea - Thermen mit über 1000 qm Wasserfläche genossen die Teilnehmer in den Mineralbecken mit bis zu 36° C warmem Thermalwasser in den Innen-. und Außenbecken, im Dampfbad oder im Pool mit nativem Thermalwasser oder auch in der Sauna behagliche Stunden. Nach diesem rundum wohltuenden Erlebnis fuhr man entspannt wieder nach Hausach zurück.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Hausach

Spättle Hausach Hexenfahrplan 2015 Nachdem wir erfolgreich die ersten närrischen Veranstaltungen wie z.B. - Narrenbaumstellen in Hausach - Narrentreffen in Schapbach inklusive Aufführung unseres Brauchtumstanzes - Narrentreffen in Schuttertal gerockt haben, sind wir die kommenden Wochenenden wie folgt anzutreffen: - 24./ 25.01. Hofstetten, Narrentreffen - 31.01. Mühlenbach, Müllermicheleball inklusive Brauchtumstanz - 06.02. Hausach, Hexennacht ~~~~ großes Festzelt~~~ - 08.02. Dornstetten, Drillerhansele (Umzug) - 11.02. Durbach, Wildsauball - 12.02. Hausach, Schmutziger Donnerstag / Abends in Fischerbach - 13.02. Schuttern, Fackelumzug und Narrendorf - 14.02. Hofstetten, Zunftball - 15.02. Hausach, großer Umzug - 16.02. Oppenau, Rosenmontagsumzug - 17.02. Hausach, Hexenverbrennung

Spättle Fahrplan Fasent 2015 06. 02.2015 Hexennacht 18 Uhr Treffpunkt beim Zelt der ‚Metzgerei Decker‘. 08. 02.2015 Burgfrauenkaffee 14 Uhr Treffpunkt im Gasthaus ‚Eiche‘ je mehr Spättle, desto besser!!!!! 12. 02.2015 Schmutziger Dunschdig 9.30 Uhr Treffpunkt im Glasgang der Graf-HeinrichSchule 12 Uhr Treffpunkt im ‚Buffer‘ 14 Uhr Schlüsselübergabe im Rathaus anschließend 15.30 Uhr Herablassen des Schlüssel Umzug zum Konstantinplatz/Ausrufen der Fasent 2015 Wir freuen uns auf noch mehr Hästräger, damit wir mit vielen Spättle ein tolles Bild abgeben! 13. 02.2015 Fasentsfriddig 15.45 Uhr Treffpunkt Altersheim, Besuch der Senioren 18 Uhr schnetzeln im Narrenkeller

Vorankündigung: Hexennacht 06.02.2015 Auch in diesem Jahr lassen wir uns nicht lumpen und erwarten euch daher wieder zahlreich in unserem Zelt bei der Hexennacht der Sulzbachhexen in Hausach. Für gute Musik, ausgelassene Stimmung und reichlich Getränke ist gesorgt. In diesem Jahr verwöhnen wir Euch noch zusätzlich mit unserer bekannten und beliebten Likörbar.

14. 02.2015 Fasentssomschdig 8 Uhr Datschkuchen backen in der Bäckerei „Waidele“ ab 9.30 Uhr Verkauf der Datschkuchen Helfer zum Eintüten ab 11 Uhr 19 Uhr Treffpunkt im Gasthaus „Eiche“ zum Umlauf

Es goht dagege #35 Schreiberhex, Lucia

15. 02.2015 Fasentssundig 14 Uhr Umzug (Aufstellung 13.45 Uhr Ecke Friedenstr./Barbarastr.) 16. 02.2015 Fasentsmendig Teilnahme am Jubiläumsumzug Dürrheim

Skiclub Hausach e.V.

Mit dem Ski-Club Hausach fit durch den Winter Unter dem Motto „ Fit durch den Winter“ bietet der Ski-Club Hausach wieder wöchentlich zwei Abende mit Gymnastik, Konditionstraining, Spiel und Spaß für alle Altersgruppen an. Montag für Erwachsene ab 13.10.2014, 19.30 Uhr in der Tannenwaldhalle mit Regine Harter und Ede Wölfle.

in

Bad

17. 02.2015 Fasentsdienschdig 13 Uhr Treffpunkt aufm Konstantinplatz anschließend Kinderzumzug zur Stadthalle/Kinderball 15.30 Uhr Treffpunkt Foyer Stadthalle 16 Uhr Burgertreff 21.45 Uhr Schlüsselrückgabe im Rathaus 23.45 Uhr Verbrennung der Fasent auf dem Konstantinplatz Mir freue uns uff viele Spättle und uff a scheene Fasent! Euer Bock & das Gremium

Dienstag für Schüler( 8 – 14 Jahre) ab 21.10.2014, 18.00 Uhr in der Tannenwaldhalle mit Rebecca Hirschbühl. Dienstag für Jugend und Erwachsene ab 21.10.2014, 19.00 Uhr in der Tannenwaldhalle mit Hans Kugel.

Termine der Stadtkapelle Die nächsten Proben: Donnerstag, den 29.01.2015 19:30 Uhr Registerprobe Tief Donnerstag, den 05.02.2015 19:30 Uhr Registerprobe Holz 20:30 Uhr Gesamtprobe 21

Hausach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Der nächste Auftritt: Sonntag, den 01.02.2015 Narrentreffen in Waldkirch – näheres in der Probe Sonntag, den 08.02.2015 14:00 Uhr Burgfrauenkaffee in der Stadthalle Weitere Informationen finden Sie auch unter www.stadtkapelle-hausach.de

SV HAUSACH 1927 E.V. www.svhausach.de Trainingszeiten bzw. Spiele der aktiven Mannschaft in der Zeit vom 02.02.2015 – 11.02.2015

Dienstag ab 18:30 Uhr ab 20:00 Uhr Mittwoch ab 19:00 Uhr ab 20:30 Uhr Freitag ab 19:00 Uhr ab 20:30 Uhr

Gruppe 3 in der Gymnasiumhalle Gruppe 2 in der Gymnasiumhalle Gruppe 5 in der Gymnasiumhalle Gruppe 4 in der Gymnasiumhalle Discofox/Salsa Gymnasiumshalle Gruppe 8b Gymnasiumshalle

Gerade Woche: Montag ab 20:00 Uhr Freies Training in der Gymnasiumhalle Interressierte Tänzer sind Willkommen. Dienstag ab 18:30 Uhr Gruppe 6 in der Gymnasiumhalle ab 20:00 Uhr Gruppe 1 in der Gymnasiumhalle Mittwoch ab 19:30 Uhr Gruppe 7 in der Gymnasiumhalle ab 21:00 Uhr Tanzsportgruppe in der Gymnasiumhalle Freitag Ab 19:00 Uhr Discofox/Salsa Gymnasiumshalle Ab 20:30 Uhr Gruppe 8a Gymnasiumshalle

Montag, 02. Februar 19.00 Uhr Trainingsauftakt Kader 1. Mannschaft Mittwoch, 04. Februar 19.00 Uhr Training Kader 1. Mannschaft Freitag, 06. Februar 19.00 Uhr Training Kader 1. Mannschaft Sonntag, 08. Februar 14.00 Uhr Vorbereitungsspiel SVH 1 - SV Waldkirch 1 Montag, 09. Februar 19.00 Uhr Training Kader 1. Mannschaft Mittwoch, 11. Februar 19.00 Uhr Vorbereitungsspiel SVH 1 – FV Tennenbronn 1

Termine und Gruppenstunden Montag, 02.02.2015 15.30 Uhr Kindergruppenstunde (4 -7 Jahre) im Gruppenraum Einbach

Bitte zu allen Trainingseinheiten Hallen-, Lauf und Fußball-Schuhe mitbringen.

Dienstag, 03.02.2015 Keine Kindergruppenstunde (8-12 Jahre)

Trainingsbeginn Kader 2. Mannschaft: Dienstag, 17. Februar, 19.00 Uhr.

Mittwoch, 04.02.2015 Keine Jugendgruppenstunde

Änderungen bleiben vorbehalten

Mittwoch, 04.02.2015 19.00 Uhr Jugendgruppenstunde in der Graf-HeinrichSchule 20.00 Uhr Probe der Aktiven in der Graf-HeinrichSchule

Sulzbach-Hexen e.V.

Am Samstag, den 31.01.2015 sind wir zum Hexenball der Schinderhexen in Schramberg eingeladen. Treffpunkt ist ab 18.15 Uhr im Gasthaus Eiche, Abfahrt um 19.15 Uhr an der Stadthalle. Am Sonntag, den 01.02.2015 nehmen wir am Jubiläumsumzug der Schelmewinkler Kippenheim teil. Sie feiern ihr 22-jähriges. Treffpunkt ist ab 11 Uhr im Triangel. Abfahrt um 11.30 Uhr an der Volksbank.

Tanzsportclub Hausach Trainingszeiten des TSC Hausach Ungerade Woche: Montag ab 20:00 Uhr Freies Training in der Gymnasiumhalle Interressierte Tänzer sind willkommen. 22

Terminvorschau Mittwoch, 25.02.2015 Generalversammlung

TV Hausach

Abt. Leichtathletik Am Freitag, 06. Februar 2015 fällt das LeichtathletikTraining für die Jugendlichen - Gruppe Hilda Spinner, 17.30 Uhr – 19.00 Uhr - in der Tannenwaldhalle wegen der Hexennacht aus. Das nächste Training findet nach den Ferien am 27. Februar 2015 statt.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Hausach

TV Hausach Volleyballabteilung

Für den TV Hausach spielten: Hanna Steuerwald, Mira Giardini, Jennifer Dyrna, Sandy Schoch, Anne Schnaitter, Amelie Pingel, Lea Hellmig, Sabine Pfaff

Siegesserie hält weiter an Erste Damenmannschaft gegen VC Offenburg und TUS Oppenau siegreich Auch wenn der Spieltag aufgrund der Ausfälle von Pina Schoch, Corinna Dietrich und Julia Scheffing (alle drei aufgrund des Studiums verhindert) unter einem schwierigen Stern stand, so konnten mit einer Rummannschaft von sechs Spielerinnen zwei wichtige Siege eingefahren werden. Gegen den VC Offenburg lieferten sich die Hausacherinnen ein abwechslungsreiches Spiel, dass nichts für schwache Nerven war. VC Offenburg III - TV Hausach 1:3 / 82:99 (26:24 20:25 14:25 22:25) Gegen den TUS Oppenau, war Trainer Gilles zwar nicht wirklich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, doch wurde ein deutlicher Sieg eingefahren und damit die Tabellenführung gefestigt. TUS Oppenau - TV Hausach 0:3 / 46:75 (15:25 14:25 17:25) Für den TV Hausach spielten: Ronja Braitsch, Carina Kühnau, Pia Benz, Lea Serve, Stefanie Baumann, Isabell Hofmann, Trainer: Christian Gilles

Die Garanten für den Hausacher Sieg: Ronja Braitsch und Carina Kühnau Tabellenführer zu stark für TV Hausach II 3:1 Sieg gegen TV Seelbach und 1:3 Niederlage gegen Tabellenführer Kehl Die zweite Damenmannschaft des TV Hausach konnte am Wochenende eine Niederlage und einen Sieg verbuchen. Zwar konnte man gegen den Tabellenführer TS Kehl nicht gewinnen (19:25; 17:25; 25:16; 21:25), doch durch einen Sieg gegen den TV Seelbach (25:12; 25:14; 11:25; 25:14), den zweiten Tabellenplatz festigen. Am 31. Januar trifft der TV Hausach ab 14 Uhr in der Tannenwaldhalle auf die VSG Fessenbach und den FT 1844 Freiburg III.

Weiterhin allen Grund zur Freude haben die Volleyballerinnen des TV Hausach, egal in welchem Alter. TV Hausach sucht erneut Übungsleiter/in Auflösung der Gruppe droht ! Die Mädchenturngruppe des TV Hausach ( Mädchen von 6 – 8 Jahren ), Abteilung Turnen sucht immer noch ab Mitte März 2015 einen neuen Übungsleiter bzw. eine neue Übungsleiterin. Trainiert wird immer montags von 16:45 Uhr bis 17:50 Uhr in der Tannenwaldhalle Hausach. Schon seit November 2014 versucht der Verein, einen Nachfolger bzw. Nachfolgerin für die bisherige Übungsleiterin Frau Antje Kurz zu finden. Jedoch bislang ohne Erfolg. Die Auflösung der Gruppe droht, falls kein Übungsleiter oder keine Übungsleiterin gefunden werden kann. Darüber werden auch die Kinder bestimmt sehr traurig sein! Helferinnen können für diese Gruppe gestellt werden und Infomaterial über den Ablauf einer Turnstunde würden Sie von Frau Antje Kurz als bisherige Übungsleiterin direkt erhalten. Es wäre schön, wenn die Auflösung aufgehalten werden könnte und die Gruppe, vielleicht durch SIE weitergeführt werden könnte. Bitte trauen Sie sich und melden sich bei Antje Kurz (07831/ 6321 ) oder Susanne Schrempp ( 07834/ 8669670 )

23

Hornberg

Donnerstag, 29. Januar 2015

Mitteilungen aus Hornberg

24

Donnerstag, 29. Januar 2015

Neues vom Rathaus

Hornberg

bildung zur Pflegefachkraft absolviert und als leitende Pflegefachkraft gearbeitet, danach als Mentor, Pflegedienstleitung und Heimleitung in der stationären und ambulanten Altenpflege.

Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Gebührenbescheid Wasser / Abwasser für das Jahr 2014 In den nächsten Tagen werden Ihnen die Gebührenbescheide für die Wasser- und Abwassergebühren 2014 zugesandt. Wir bitten alle Kunden, die Rechnungen sorgfältig zu prüfen und notwenige Änderungen, z.B. Anschrift oder Bankverbindung, der Stadt Hornberg mitzuteilen. In der Abrechnung 2014 sind auch die Festsetzungen des vierteljährlichen Abschlags für das Jahr 2015 zum 31.03., 30.06. und 30.09. ausgewiesen. Um hier Änderungen berücksichtigen zu können, sollten diese ebenfalls rechtzeitig mitgeteilt werden. Ihre Stadtverwaltung Hornberg

Grund- und Gewerbesteuer wird fällig

„Ich freue mich auf die Arbeit hier im Stephanus-Haus! Im Mittelpunkt meiner Arbeit soll die Zufriedenheit der Bewohnerinnen und Bewohner und ihrer Angehörigen stehen. Ich wünsche mir einen regen Austausch und viel Lebendigkeit“, erklärte Dalichow. Von Schöning betonte, wie wichtig es sei, jetzt nach vorne zu schauen und das Haus mit seinen Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen neu zusammenwachsen zu lassen. Bürgermeister Scheffold versicherte dem neuen Leiter seine Bereitschaft zu enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit. „Wir haben dieses schöne Haus von Beginn an mitgetragen und wünschen uns, dass es jetzt wieder die Erwartungen der Hornberger Bürger an eine gute und umfassende Pflege für unsere alten Menschen erfüllt“, ergänzte er. Als Willkommensgeschenk überreichte er unter anderem Freikarten für die Freilichtbühne Hornberg.

Peter Reeb mit der Ehrennadel des Landes ausgezeichnet

Die Stadt Hornberg weist darauf hin, dass zum 15.02.2015 die erste Rate der Grundsteuerabschlagszahlung sowie der Gewerbesteuer-Vorauszahlung für das Jahr 2015 zur Zahlung fällig wird. Die zu überweisenden Beträge sind aus dem zuletzt ergangenen Grund- bzw. Gewerbesteuerbescheid ersichtlich. Bei denjenigen, die ein Sepa-Lastschriftmandat ausgefüllt haben, werden die fälligen Beträge vom Konto abgebucht. Die übrigen Zahlungspflichtigen bitten wir um rechtzeitige Überweisung der jeweiligen Abschläge, da wir bei verspätetem Zahlungseingang gezwungen sind, Mahngebühren und Säumniszuschläge zu erheben. Ihre Stadtverwaltung Hornberg

Der neue Heim- und Pflegedienstleiter des Stephanus-Hauses Hornberg besucht Bürgermeister Scheffold Torsten Dalichow, der neue Heim- und Pflegedienstleiter des Pflegeheims Stephanus-Haus in Hornberg, hat am 23. Januar 2015 Bürgermeister Siegfried Scheffold seinen Antrittsbesuch abgestattet. Mit dabei war auch der Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg, Hartmut von Schöning. Das Stephanus-Haus hat sich am 1. Januar dem überregionalen Verbund Evangelisches Stift Freiburg angeschlossen. Torsten Dalichow wurde 1971 in Blankenburg geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Nach seiner Ausbildung zum Wirtschaftskaufmann hat er zusätzlich die Aus-

Bürgermeister Siegfried Scheffold konnte im Auftrag des Ministerpräsidenten Peter Reeb bei der Jahreshauptversammlung der Naturfreunde die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg verleihen) Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Naturfreunde wurde Peter Reeb mit der Landesehrennadel durch Bürgermeister Siegfried Scheffold ausgezeichnet. Sage und schreibe seit 30 Jahren ist Peter Reeb 1. Vorstand der Naturfreunde Ortsgruppe Hornberg. Der Bürgermeister würdigte in seiner Laudatio auch das jahrzehntelange En25

Hornberg

gagement im Historischen Verein Hornberg sowie sein gewerkschaftliches und politisches Engagement sowie seine Tätigkeit als Personalrat. Besondere Erwähnung fanden die Verdienste als Städtepartnerschaftsbeauftragter mit Hornbergs Partnerstadt Bischwiller seit 1997. Die Anwesenden freuten sich mit Peter Reeb über die hohe Auszeichnung für sein beispielhaftes und vielseitiges ehrenamtliches Engagement für seine Heimatstadt Hornberg und seine Mitbürgerinnen und Mitbürger.

Toller Erfolg beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Achern Am Freitag, 23. Januar haben die Klavierschüler der Städtischen Musikschule Hornberg, Jamie Louisa Sauter und Leon Marc Fehrenbacher am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Achern mit großem Erfolg teilgenommen. Sie spielten in der Wertung Klavier 4-händig Werke aus verschiedenen Zeitepochen und waren in der Altersgruppe II (10-11 Jahre) die besten Teilnehmer. Sie erzielten mit ihrem Vortrag einen 1. Preis und als einzige ihrer Altersgruppe die Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Mannheim. Von den insgesamt fünfzehn Paaren aller Altersgruppen (10 – 17 Jahren) im Klavier 4-händig Wettbewerb haben nur vier eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb erhalten, darunter eben auch Jamie und Leon. Sie sind übrigens die ersten Hornberger Klavierschüler beim Landeswettbewerb. Jamie und Leon hatten ein anspruchsvolles Programm von zehn Minuten mit folgenden Werken zu bewältigen: „Rondo“ von Anton Diabelli, zwei Walzer op. 39,Nr. 4 und Nr.15 von Johannes Brahms, „Fillet Lisant“ von Jean René Francaix und den Boogie „A Good Question“ von Walter Kocum. Sie spielten ihr Programm sehr musikalisch und mit großem Einfühlungsvermögen. Das hob sie von den anderen Klavierpärchen ab. Begabung und Fleiß waren darüber hinaus gute Voraussetzungen für dieses gute Ergebnis. Die Vorbereitung des Wettbewerbs begann im Sommer 2014, vor einem gutem halben Jahr. In der letzten Phase waren unzählige Sonderproben, auch in den Weihnachtsferien, notwendig, um dieses Niveau zu erreichen. Die beiden Schüler erhalten Unterricht bei der Klavierlehrerin Karin Pätzold. Nun heißt es, das Programm noch bis Ende März beizubehalten und bis zu ihrem Auftritt in Mannheim zu optimieren, denn da spielen die Besten aus ganz Baden-Württemberg.

Donnerstag, 29. Januar 2015

nen Hochzeit) – grundsätzlich in den hier vertretenen Tageszeitungen und im Mitteilungsblatt der Stadt Hornberg veröffentlicht. Die Meldebehörde darf nach § 34 Abs. 2 des Meldegesetzes für Baden-Württemberg, Namen, akademischen Grade, Anschriften, Tag und Art des Jubiläums von Alters- und Ehejubilaren veröffentlichen. Jeder Einwohner hat gem. § 34 Abs. 4 Satz 2 des Meldegesetzes das Recht, zu verlangen, dass die Veröffentlichung seiner Daten unterbleibt. Wer von diesem Widerspruchsrecht Gebrauch machen will, wird gebeten, spätestens 6 Wochen vor dem Tag des Jubiläums eine entsprechende Erklärung gegenüber der Meldebehörde (Rathaus, Zimmer Nr. 1) abzugeben. Eine neue Erklärung ist nicht erforderlich, wenn bereits früher eine solche Erklärung ohne Beschränkung auf ein bestimmtes Jubiläum abgegeben worden ist. Hornberg, 27. Januar 2015 Bürgermeisteramt Siegfried Scheffold, Bürgermeister

Bekanntmachung Melderegisterauskunft durch das zentrale Meldeportalüber das Internet -WiderspruchsrechtDas Innenministerium Baden-Württemberg hat aufgrund §29a Absatz 2 Meldegesetz (MG) eine zentrale Stelle der Meldebehörden in Baden-Württemberg bestimmt, die Melderegisterauskünfte erteilt. Das Meldeportal ist am 01.01.2007 in Betrieb gegangen. Die Melderegisterauskünfte über dieses zentrale Meldeportal werden nur im Rahmen der rechtlichen Zulässigkeit an „Behörden, öffentliche- und nicht öffentliche Stellen“ erteilt. Der Datenumfang der kostenpflichtigen Melderegisterauskunft an nicht öffentliche Stellen beschränkt sich auf Familien-, Vornamen und Anschriften. §32a Absatz 2 MG räumt den Betroffenen (Bürger/innen und Einwohner) explizit ein Widerspruchsrecht ein, so dass Melderegisterauskünfte an nicht öffentliche Stellen über dieses Meldeportal nicht automatisiert über das Internet erfolgen. Dieses Widerspruchsrecht gilt nicht für Melderegisterauskünfte, die von nicht öffentlichen Stellen auf sonstigem Anfrageweg (z.B. schriftlich) direkt an die Meldebehörde gestellt werden. Bitte melden Sie sich im Rathaus Hornberg, Einwohnermeldeamt, Zimmer 1, wenn eine Melderegisterauskunft (zu Ihrer Person) nicht im Internet über dieses zentrale Meldeportal erfolgen soll. Ein möglicher Widerspruch wirkt sich dauerhaft, auch für die Folgejahre aus. Hornberg, 27. Januar 2015 Bürgermeisteramt Siegfried Scheffold, Bürgermeister

Bekanntgabe des Bürgermeisteramtes

Veröffentlichung von Altersjubilaren und Ehejubiläen in der Presse Von Seiten der Stadt Hornberg werden auch künftig auf Grund des Melderegisters die Altersjubilare der Gemeinde ab dem 70. Lebensjahr sowie Ehejubilaren (ab der Golde26

LANDESFAMILIENPASS 2015 Die neuen Gutscheine 2015 für Familien, die zu kostenfreiem bzw. ermäßigtem Eintritt in zahlreichen Landeseinrichtungen berechtigen, sind wieder im Einwohnermeldeamt erhältlich. Einen Landesfamilienpass können folgende Personen erhalten: • Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern (dies können auch Pflege- oder Adoptivkinder sein), die mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben, • Alleinerziehende, die mit mindestens einem kindergeldberechtigtem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben, • Familien mit einem kindergeldberechtigten schwer behinderten Kind, dessen Grad der Behinderung 50 Prozent oder mehr beträgt.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Hornberg

• Familien, die Hartz IV- oder kinderzuschlagsberechtigt sind, die mit ein oder zwei kindergeldberechtigten Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben. • Personen die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. Der Landesfamilienpass ist einkommensunabhängig. Der berechtigte Personenkreis kann mit der Gutscheinkarte 2015 und unter Vorlage des Landesfamilienpasses insgesamt 20 Mal im Jahr 2015 die Staatlichen Schlösser und Gärten und die Staatlichen Museen in Baden-Württemberg kostenfrei bzw. zu einem ermäßigten Eintritt besuchen. Bei jedem Besuch ist der entsprechende Gutschein einzulösen. Das Einwohnermeldeamt gibt das Gutscheinheft 2015 an die bisherigen Inhaber der Landesfamilienpässe ohne neuen Antrag aus. Anträge auf den Erhalt eines erstmaligen Landesfamilienpasses sind ebenfalls im Einwohnermeldeamt erhältlich. Auf der Homepage des Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren (www.sozialministerium-bw.de) sind unter „Familien mit Kindern“ > „Leistungen für Familien“ > „Landesfamilienpass“ eine Liste aller Staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in BadenWürttemberg sowie eine Liste aller nicht staatlichen Einrichtungen, die für Passinhaber einen kostenfreien bzw. ermäßigten Eintritt gewähren, eingestellt.

Benötigen Sie noch Ideen für Geschenke? – Wir haben welche für Sie …

Verkauf in der Tourist-Information Hornberg

Besondere Geschenkidee im Februar 2015 bei Reservix: „Milow“ oder „Die Kastelruther Spatzen“ in Straßburg. Diese Karten und Karten zu weiteren Veranstaltungen erhalten Sie in der Tourist-Information Hornberg. Mehr Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter www.reservix.de Geschenkgutschein für die Freilichtbühne Hornberg Erwachsene 10,00 Euro (Märchen 8,00 Euro) Kinder 9,00 Euro (Märchen 6,00 Euro) SchwarzwaldCard Erleben Sie mit der SchwarzwaldCard über 135 Ausflugsziele und Attraktionen im gesamten Schwarzwald! An drei frei wählbaren Tagen innerhalb der Saison vom 01.04.2014 bis 31.03.2015 bietet die SchwarzwaldCard freien Eintritt und ist von einem Nutzungstag auf den anderen übertragbar. Karte ohne Karte mit Europapark Europapark bis 3 Jahre kostenlos kostenlos 4 – 11 Jahre 25,00 EUR 52,50 EUR ab 12 Jahre 35,00 EUR 62,50 EUR Familien 107,00 EUR 217,00 EUR (2 Erw. und 3 Kind. bis max. 17 Jahre

Neues aus der Tourist-Info

VAUDE-Schwarzwald-Rucksack Hochwertiger Wander- und Radrucksack mit vielen Extras  69,50 Euro

___________________________ Gutschein-Tipp

DVD „Die Schwarzwaldbahn – Das Modell und das Original“ Die „große“ Schwarzwaldbahn fährt seit 1873 zwischen den Städten Offenburg und Konstanz am Bodensee. Sie überwindet dabei im Kernstück zwischen Hornberg und Sommerau auf 11 km Luftlinie 448 m Höhenunterschied und führt in großen Schleifen durch 36 Tunnels mit einer Gesamtlänge von fast 11 Kilometern. Eine echte Meisterleistung von Robert Gerwig, dem Erbauer der Schwarzwaldbahn. Die DVD hat eine Filmlänge von ca. 40 Minuten Preis:  15,00 Euro

_________________________________________________

Verschenken Sie einen Gutschein für eine Tages- oder Halbtagesfahrt mit einem Elektrofahrrad. Preis:

Tourist-Information Hornberg Bahnhofstraße 1–3 78132 Hornberg Tel. 07833/793-44

19,00 Euro (ganzer Tag)

12,00 Euro (halber Tag)



Fotobuch Hochwertiges Fotobuch des Musikund Trachtenvereins Reichenbach  21,00 Euro

_______________________________________________________

27

Hornberg

Donnerstag, 29. Januar 2015

Öffnungszeiten der Tourist-Information Hornberg November 2014 bis Februar 2015 Montag – Freitag  8:30 – 12:00 Uhr Montag - Donnerstag  14:00 – 17:00 Uhr Freitag  nachmittags geschlossen

Aus dem Gemeinderat Bericht aus der Gemeinderatssitzung vom 14. Januar 2015: TOP 01 Haushaltsplan 2015: Beratung des Entwurfs Der Vorentwurf des Haushaltsplanes 2015 wurde am 10. Dezember 2014 in öffentlicher Sitzung eingebracht. Das Zahlenwerk wurde nochmals überarbeitet, die Änderungsliste liegt dem Gemeinderat vor. Auch die aktualisierte Liste der Haushaltsreste 2014 liegt dem Gemeinderat vor. Auf Anregung von Ortsvorsteher Dold ist noch sicherzustellen, dass im Jahr 2015 der vorgesehene Fußweg vom Neubaugebiet Ob der Kirche entlang der Kirche Niederwasser zur Dorfstraße angelegt werden kann, wie im Bebauungsplan vorgesehen. Hier ist gegebenenfalls noch ein zusätzlicher Haushaltsrest zu bilden. Weiter liegt dem Gemeinderat die aus dem Vorjahr fortgeschriebene Maßnahmenliste vor. Der Gewerbesteueransatz wurde auf die zu erwartenden Einnahmen 2015 reduziert. Durch die Rückführung eines internen Kredits an den Eigenbetrieb Wasserversorgung Hornberg kann ein Betrag von wenigstens 100.000 Euro im Vermögenshaushalt 2015 eingenommen werden. Nach jetzigem Stand wird sich der Deckungsfehlbetrag im Jahr 2014 von 600.000 Euro um 100.000 Euro auf maximal 500.000 Euro verringern. Die aktualisierte mittelfristige Finanzplanung bis 2018 liegt dem Gemeinderat ebenfalls vor. Da in den Jahren 2016 bis 2018 nach heutigem Stand keine Kreditaufnahme geplant ist, kann der Schuldenstand bis Ende 2018 durch die ordentliche Tilgung wieder reduziert werden. Größtes Projekt im Jahr 2015 wird der Umbau des katholischen Kindergartens sein. Hier wird vorläufig mit Gesamtkosten von rund 550.000 Euro gerechnet, der städtische Investitionskostenanteil beträgt 75 %. Die Planung und die Kostenschätzung werden dem Gemeinderat in der nächsten öffentlichen Sitzung vorgestellt. Sobald diese Unterlagen vorliegen, werden sie dem Gemeinderat vorab zur Verfügung gestellt. Bürgermeister Scheffold erläutert kurz die notwendigen und geplanten Maßnahmen am Kindergarten. Stadtrat Fuhrer nimmt für die CDU-Fraktion Stellung zum Haushaltsplanentwurf. Durch die verschlechterte Einnahmesituation besteht auch 2015 wiederum kein Gestaltungsspielraum, vielmehr muss sogar ein Kredit aufgenommen werden, um den Fehlbetrag abzudecken. Die prozentuale Personalkostensteigerung ist für ihn akzeptabel, auffällige Personalkostensteigerungen in einzelnen Bereichen sind aber im Detail zu besprechen. Die großen Maßnahmen sollten fertig gestellt werden, wie der Ausbau der Eisenbahnstraße L 108, der Umbau von Schlossturm und Pulverturm auf dem Schlossberg, der DSL-Ausbau für Niederwasser oder auch der Umbau des katholischen Kindergartens. Dies ist auch notwendig, um die gewährten Zuschüsse abrufen zu können. 28

Die geplante weitere Schuldentilgung ist erfreulich, wenngleich eine Erhöhung des gesamten Schuldenstandes bis Ende 2015 auf rund 4 Mio. Euro einschließlich Eigenbetrieb Wasserversorgung bedauerlich ist. Die CDU-Fraktion sieht keine Möglichkeiten, Positionen erneut zu streichen. Der Mittelweg auf dem Friedhof Hornberg wird als notwendig betrachtet. Insgesamt kann die CDU-Fraktion dem Verwaltungsvorschlag folgen. Folgende Fragen von Herrn Fuhrer werden von Bürgermeister Scheffold beantwortet: Personalkostensteigerungen: In den Bereichen Schule, Freibad, Stadtbauamt und Musikschule sind höhere Personalkosten veranschlagt worden. Bürgermeister Scheffold begründet dies teilweise mit Umbuchungen im Haushalt. Im Freibadbereich bringen gestiegene Anforderungen erhöhte Kosten mit sich. Ein Teil der Musikschullehrer wird künftig als Arbeitnehmer geführt, nicht mehr als Honorarkräfte, hieraus resultiert aber keine Kostenerhöhung. Zur geplanten Verlegung des Mittagstisches für die Wilhelm-Hausenstein-Schule vom Pflegeheim StephanusHaus in das Schulgebäude erläutert Bürgermeister Scheffold die Kalkulation für die Umorganisation. Geplant ist in Absprache mit der neue Rektorin Frau Moser, in der Schule eine Mensa einzurichten. Hierfür entstehen Investitionskosten, im Gegenzug werden die laufenden Betriebskosten deutlich sinken. Es wird vereinbart, diese Haushaltsposition mit einem Sperrvermerk zu versehen, zunächst ist im Jahr 2015 ein Ortstermin in der Schule durchzuführen, dort wird im Detail über die Planung informiert. Danach kann der Gemeinderat einen Einzelbeschluss fassen, wie weiter vorgegangen wird. Zum Schuldenstand führt Bürgermeister Scheffold aus, dass Hornberg nach wie vor im unteren Drittel im Gemeindevergleich der Raumschaft liegt. Der Schuldenstand wird durch die geplanten Tilgungen wieder sinken. An einer Grafik wird die Entwicklung der Verschuldung erläutert. Zur vorgeschlagenen Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes von 340 % auf 350 % zum 01. Januar 2015 informiert Bürgermeister Scheffold, dass die Stadt Hornberg hierdurch Mehreinnahmen pro Jahr von rund 50.000 Euro erzielen wird. Diese Erhöhung wäre im Rahmen der Beschlussfassung über die Haushaltssatzung 2015 mit zu beschließen. Wenn aus dem Gemeinderat vorgeschlagen wird, keine oder eine geringere Erhöhung vorzunehmen, wäre hierfür ein Deckungsvorschlag vorzubringen. Eine solche verringerte Einnahmenerhöhung könnte nur durch einen zusätzlichen Kredit oder die Streichung von Einzelmaßnahmen finanziert werden. Bürgermeister Scheffold informiert weiter, dass die vorgeschlagene Erhöhung lediglich eine rund 3 %-ige effektive Erhöhung in Zahlen bedeuten würde. Vergleichbare Nachbargemeinden wie zum Beispiel Haslach, Triberg, Wolfach und Hausach haben bereits einen Gewerbesteuerhebesatz von 350 %. Bürgermeister Scheffold findet dies gut vertretbar. Er verweist auf die erheblich gestiegenen Kosten für die Stadt Hornberg bei der Kinderbetreuung, wo sich der Zuschussbedarf in den letzten sechs Jahren rund verdoppelt hat. Dieser Ausbau des städtischen Betreuungsangebotes kommt auch den hiesigen Arbeitgebern zu Gute. Stadtrat Fuhrer beantragt, über eine Erhöhung auf nur 345 % abzustimmen. Schließlich beantragt Stadtrat Fuhrer im Namen der CDU-Fraktion, ab 2016 das Budget für die Gemeindeverbindungsstraßen von jährlich 160.000 Euro um 25 % auf jährlich 200.000 Euro zu erhöhen. Er begründet den Antrag damit, dass das Straßennetz ansonsten nicht mehr im notwendigen Umfang in Stand gehalten werden kann, wodurch in naher Zukunft die Gemeinde in diesem Bereich nahezu handlungsunfähig werden könnte. Bürgermeister Scheffold will hierüber im Rahmen der Haushaltsberatung 2016 im Herbst 2015 beraten lassen, der Entwurf wird diese Erhöhung zunächst enthalten. In

Donnerstag, 29. Januar 2015

diesem Zusammenhang informiert Bürgermeister Scheffold über die Bemühungen, öffentliche Zuschüsse für die Straßenunterhaltungsmaßnahmen zu erhalten. Stadtrat Baumann nimmt für die Freien Wähler Stellung. Eine Erhöhung der Gewerbesteuer ist für ihn ein falsches Signal. Die Baukostensteigerung beim katholischen Kindergarten ist für ihn nicht tragbar. Er ist nach wie vor der Meinung, dass vielmehr über einen städtischen Kindergarten nachgedacht werden sollte, weil er sich hiervon entscheidende Synergieeffekte und Kosteneinsparungen verspricht. Eine Kreditaufnahme ist unumgänglich, aber nach Möglichkeit zu begrenzen. Bezüglich der Gemeindeverbindungsstraßen unterstützt Herr Baumann den Antrag der CDU-Fraktion auf Erhöhung des Budgets. Bürgermeister Scheffold nimmt zu weiteren Fragen von Herrn Baumann Stellung: Das neue Fuhrparkkonzept für den Bauhof wird dem Gemeinderat noch zur Verfügung gestellt. Die nächste Beschaffung wird eine Ersatzbeschaffung für den Unimog sein, wobei nicht gesagt ist, dass wieder ein Unimog gekauft wird. Das neue Fahrzeug soll mit Winterdienstausrüstung gekauft werden. Er schlägt vor, im Haushaltsplan 2015 eine Verpflichtungsermächtigung für das Jahr 2016 mit aufzunehmen, damit bereits Ende 2015 das Fahrzeug ausgeschrieben und auf Anfang 2016 beschafft werden kann. Hierüber soll im ersten Halbjahr 2015 mit dem zuständigen Amtsbereich des Gemeinderates beraten werden. Vorsorglich wurde für November und Dezember eine Mietrate eingestellt, falls der Unimog auf den Winter 2015/2016 ausfällt. Auf einen anschließenden Vorschlag von Stadtrat Wöhrle wird vereinbart, diese Mietraten mit einem Sperrvermerk zu versehen, damit der Gemeinderat vor einer Anmietung einen entsprechenden Einzelbeschluss fassen muss. Insgesamt unterstützt die Fraktion der Freien Wähler den Verwaltungsvorschlag, so Stadtrat Baumann. Stadtrat Hess nimmt für die SPD-Fraktion Stellung. Einige bereits seit mehreren Jahren aufgeschobene Maßnahmen sollten nun angegangen werden, wie zum Beispiel der Mittelweg auf dem Friedhof. Für die Straßenunterhaltung wird es langfristig unumgänglich sein, öffentliche Zuschüsse zu erhalten. Wichtig ist, dass der Ortsteil Niederwasser die geplanten 70.000 Euro für 2015 zur Verfügung gestellt bekommt. Grundsätzlich unterstützt die SPD-Fraktion den Verwaltungsvorschlag. Stadtrat Wöhrle hat ebenfalls verschiedene Fragen, die von Bürgermeister Scheffold und Rechnungsamtsleiterin Mayer beantwortet werden. Die gestiegenen Kosten beim Bürobedarf für die Stadtkasse resultieren aus stark erhöhten Bankgebühren. Die Kalkulation für den Mittagstisch für die Schule wird nochmals erläutert. Derzeit bezuschusst die Stadt Hornberg jedes Mittagessen mit 5,92 Euro pro Kind, in der Schule wäre dies nur noch ein Betrag von 4,35 Euro pro Kind, was jährlich 7.800 Euro weniger Betriebsausgaben bedeuten würde. Dies ist den entstehenden Investitionsausgaben gegenüberzustellen. Beim Ortstermin soll dies besprochen werden. Dem Vorschlag von Stadtrat Wöhrle, in einem Haushaltsjahr Einsparungen beim Winterdienst für die Straßenunterhaltung zur Verfügung zu stellen, kann aus haushaltsrechtlichen Gründen nicht gefolgt werden. In einem solchen Fall wäre eine überplanmäßige Ausgabe im Laufe des Haushaltsjahres durch den Gemeinderat zu beschließen, mit entsprechendem Deckungsvorschlag zum Beispiel aus eingesparten Winterdienstmitteln. Dies ist aber schwierig, weil zum Ende eines Haushaltsjahres wieder Mittel für den Winterdienst notwendig werden können. Später wird auf eine entsprechende Anfrage von Stadtrat Jogerst ergänzt, dass alternativ nach der Feststellung des Jahresabschlusses für ein Vorjahr dort eingesparte Gelder für sol-

Hornberg

che Zwecke gegebenenfalls umgeschichtet werden können. Hierfür wäre ebenfalls ein separater Gemeinderatsbeschluss in einem Haushaltsjahr erforderlich. Stadtrat Fuhrer findet diese zweite Alternative aber nicht erstrebenswert, weil solche Töpfe nicht gebildet werden sollten. Es sollten stattdessen im Haushaltsplan die notwendigen Mittel bereitgestellt werden. Stadtrat Wöhrle fährt fort. Die vorgeschlagene Verpflichtungsermächtigung für ein Ersatzfahrzeug für den Unimog findet er begrüßenswert. Sollte eine vorherige Anmietung erforderlich werden, so kann die Entscheidung über die Art des neuen Fahrzeugs erst getroffen werden, wenn das Fuhrparkkonzept vollständig beraten worden ist. Wie bereits ausgeführt, wird deshalb für die Mietrate November/Dezember 2015 ein Sperrvermerk verfügt. Weiter schlägt Herr Wöhrle vor, für das städtische Wohnhaus Hofmattenstraße 8 und 8a einen Betrag von 1.000 bis 1.500 Euro für eine neue Briefkastenanlage außerhalb des Gebäudes vorzusehen. Bürgermeister Scheffold informiert, dass hierfür ein Haushaltsrest aus 2014 gebildet wird. Die Maßnahme ist bereits eingeplant und wird im ersten Quartal 2015 ausgeführt. Die Notwendigkeit eines neuen Martinshorns für das Feuerwehrfahrzeug Niederwasser wird vom anwesenden Kommandanten Andreas Armbruster erläutert. Die vorhandene Anlage ist nicht funktional. Bürgermeister Scheffold ergänzt, dass dies bereits bei der Budgetberatung des zuständigen Amtsbereiches des Gemeinderates mit der Feuerwehr nachvollziehbar besprochen worden ist. Dieses Sicherheitsproblem muss beseitigt werden. Beim katholischen Kindergarten ist Herr Wöhrle enttäuscht, dass nicht die von ihm angeregte deutliche Kosteneinsparung erzielt werden kann, sondern sich die Kosten sogar noch erhöhen sollen. Bereits jetzt ist eine 10 %-ige Kostenerhöhung absehbar, ob dies das Ende ist, darf bezweifelt werden. Er sieht hierin eine Entscheidung gegen einen späteren städtischen Kindergarten, der Investitionskostenzuschuss kann nur durch eine Kreditaufnahme der Stadt Hornberg finanziert werden. Bürgermeister Scheffold verweist nochmals darauf, dass in der nächsten öffentlichen Sitzung die Planung und die Kostenschätzung vorgestellt werden. Die im Haushaltsplan vorgenommene Kostenaufteilung für das Kubota-Fahrzeug des Bauhofs wird auf Wunsch von Herrn Wöhrle erläutert. Die unterschiedlichen Beträge resultieren aus der Mehrwertsteuerbefreiung in einzelnen Bereichen. Abschließend kündigt Stadtrat Wöhrle einen Zuschussantrag des Historischen Vereins Hornberg an. In der Freilichtbühne soll im Jahr 2015 eine neue Beleuchtungsanlage installiert werden. Die Kosten werden sich auf rund 18.000 Euro belaufen. Wenn die Stadt Hornberg sich ihrerseits mit einem Drittel der Kosten beteiligt, wird auch der Landesverband einen Zuschuss in Höhe von einem Drittel gewähren. Der Antrag ist bis Ende Februar 2015 zu stellen. Bürgermeister Scheffold antwortet, dass eine Veranschlagung im Haushaltsplan 2015 nicht möglich ist, weil noch kein entsprechender Antrag mit Begründung vorliegt. Er schlägt vor, dass der Verein zunächst den Zuschussantrag stellt und der Gemeinderat dann hierüber einen Einzelbeschluss fasst. Denkbar ist beispielsweise, wie bereits früher, dem Verein durch Vereinbarung einer Ratenzahlung für den städtischen Zuschuss entgegen zu kommen. Voraussetzung ist, dass in den Folgejahren nicht gleich wieder ein Zuschussantrag gestellt wird. Wenn der Zuschussantrag des Vereins rechtzeitig eingeht, kann dieser in der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 19. Februar 2015 behandelt werden. Auf Frage von Stadtrat Hess bezüglich des Bodenreinigungsgerätes im Schwimmbad wird Stadtbaumeisterin Moser beauftragt, die Restlaufzeit des Mietvertrages zu prüfen. Nach Ablauf des Mietvertrages soll das Fahrzeug zum Restbetrag abgelöst und in das Eigentum der Stadt Hornberg übernommen werden. 29

Hornberg

Bezüglich des Beckens im Freibad informiert Bürgermeister Scheffold, dass im Jahr 2015 kein vollständiger Anstrich geplant ist, weil dies bereits 2014 erledigt worden ist. Der Haushaltsansatz für Farbe wird deshalb ausreichen. Stadtrat Laages merkt zum Antrag der CDU-Fraktion auf Erhöhung der Straßenunterhaltungsmittel an, dass hierfür ein Finanzierungsvorschlag vorzulegen ist. Stadtrat Fuhrer führt hierzu aus, dass die Haushaltssituation sich 2016 wieder deutlich verbessern wird. Die Straßenunterhaltung ist eine grundsätzliche Pflichtaufgabe der Gemeinde und sehr dringend, um weitere, noch größere Schäden zu vermeiden. Auch Stadtrat Jogerst spricht sich für eine solche, seiner Meinung nach dringend notwendige Erhöhung der Mittel für die Straßenunterhaltung aus. Zu einem angesprochenen städtischen Gesamtkindergarten führt Stadtrat Laages aus, dass die Stadt Hornberg dann alle Investitionskosten in die Gebäude zu 100 % selbst bezahlen müsste. Derzeit bezahlen die Kirchengemeinden einen Anteil von 25 %. Auch für einen solchen städtischen Kindergarten würde sich Stadtrat Laages einen Finanzierungsvorschlag wünschen. Zudem verweist er auf den Grundsatzbeschluss des Gemeinderates über die Großprojekte der kommenden Jahre. Dieser Grundsatzbeschluss enthält keine Aussage über einen städtischen Kindergarten. Stadtrat Baumann sähe darin dennoch den Vorteil, die Betriebskosten deutlich senken zu können. Dann hätte die Stadt Hornberg auch das Alleinentscheidungsrecht im Kinderbetreuungsbereich. Zum Haushaltsansatz von 10.000 Euro für Straßenreinigungsarbeiten, Mulchen usw. wird Stadtrat Baumann zugesagt, dass er eine Aufschlüsselung der einzelnen Ausgabepositionen erhält. Zu den stark erhöhten Prüfungs- und Gutachtenskosten führt Rechnungsamtsleiterin Mayer aus, dass zum einen im Jahr 2015 mit einer GPA-Prüfung gerechnet werden muss, was hohe Gebühren mit sich bringen wird. Zum anderen muss ab 2015 die Umstellung der städtischen Kameralistik auf das neue Kassen- und Haushaltsrecht in Angriff genommen werden. Diese Maßnahme wird sich über vier Haushaltsjahre hinziehen. Die Stadt Hornberg ist zu dieser Umstellung rechtlich verpflichtet. Im Frühjahr 2015 hat der Gemeinderat deshalb den Beschluss über die Beauftragung eines entsprechenden Büros zu fassen. Die Gesamtkosten werden sich auf rund 60.000 Euro belaufen. Bürgermeister Scheffold stellt fest, dass die Fragerunde damit beendet ist. Bezüglich der Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes steht dem Vorschlag der Verwaltung auf Erhöhung um 10 Prozentpunkte auf 350 % der Gegenvorschlag von Stadtrat Fuhrer auf Erhöhung auf 345 % gegenüber. Die damit einhergehende Mindereinnahme von 29.000 Euro wäre gegenzufinanzieren. Stadtrat Fuhrer bittet die Verwaltung, bis zur nächsten Sitzung Deckungsvorschläge zu unterbreiten. Danach kann der Gemeinderat in der nächsten öffentlichen Sitzung am 21. Januar 2015 den Haushaltsplan 2015 als Satzung beschließen. Beschluss: Der Gemeinderat nimmt vom Sachverhalt Kenntnis. Der Satzungsbeschluss über den Haushaltsplan 2015 soll in der nächsten öffentlichen Sitzung am 21. Januar 2015 gefasst werden. Zuvor ist dem Gemeinderat eine Liste mit möglichen Deckungsvorschlägen vorzulegen, damit der Gemeinderat über den Umfang der Erhöhung des Gewerbesteuerhebesatzes von derzeit 340 % um 5 Prozentpunkte oder 10 Prozentpunkte beschließen kann. TOP 02 Eigenbetrieb Wasserversorgung Hornberg: Beratung des Entwurfs des Wirtschaftsplanes für das Wirtschaftsjahr 2015 Der Vorentwurf des Wirtschaftsplanes wurde in der letzten Sitzung als Tischvorlage ausgegeben. Die aktualisierte 30

Donnerstag, 29. Januar 2015

Änderungsliste zum Wirtschaftsplan liegt dem Gemeinderat vor. Der Fehlbetrag wurde um 16.000 Euro erhöht. Grund hierfür ist der Vorschlag, die zunächst vorgesehene Kapitalrückführung an den städtischen Haushalt von 100.000 um 16.000 Euro auf 116.000 Euro zu erhöhen. Rechnungsamtsleiterin Mayer erläutert die wesentlichen Positionen des Wirtschaftsplanes 2015, vor allem die geplanten Maßnahmen: - Planungsrate Hochbehälter Postwiese - Leitungsverlegung Stadthalle und Schwanenbach - Leitungsverlegung Eisenbahnstraße L 108 - Messeinrichtungen - Digitalisierung des Planwerkes Im Jahr 2015 ist keine Kreditaufnahme geplant. Bis Ende 2018 soll sich der Schuldenstand durch ordentliche Tilgungen um 163.300 Euro auf 1,286 Mio. Euro reduzieren. Bürgermeister Scheffold informiert, dass ein Gespräch mit der Steuerberaterin geführt worden ist. Es wird empfohlen, nicht mehr jährlich so viele Kleinkredite aufzunehmen, sondern in größeren Abständen einzelne, größere Kredite aufzunehmen. Dies würde den Verwaltungsaufwand stark reduzieren. Auf Anfrage von Stadtrat Fuhrer wird festgestellt, dass durch die Darlehensrückzahlung an den städtischen Haushalt keine Wasserzinserhöhung notwendig wird. Beschluss: Der Gemeinderat nimmt vom Sachverhalt Kenntnis. Die Verwaltung wird beauftragt, dem Gemeinderat für die nächste öffentliche Sitzung am 21. Januar 2015 den Entwurf des Wirtschaftsplanes 2015 zur Beschlussfassung vorzulegen. TOP 03 Fortschreibung der örtlichen Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2014/2015 Für Kinder von einem bis sechs Jahren besteht ein gesetzlicher Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Um diesen Rechtsanspruch erfüllen zu können, hat jede Stadt und Gemeinde eine örtliche Bedarfsplanung für die Kinderbetreuung aufzustellen, die jährlich fortzuschreiben ist. Die Fortschreibung für das laufende Kindergartenjahr liegt dem Gemeinderat im Entwurf vor. Sie wurde ergänzt um eine Darstellung des Betreuungsbedarfs bei Berücksichtigung aller Flüchtlingskinder. Bürgermeister Scheffold erläutert das vorhandene Angebot. Positiv ist, dass das Angebot an Tagespflegeplätzen weiter ausgebaut wird. Im Ergebnis wird festgestellt, dass das Angebot in qualitativer Hinsicht dem derzeitigen Bedarf entspricht. Das quantitative Betreuungsangebot ist durch die geplante Umbaumaßnahme im katholischen Kindergarten neu zu definieren. Aktuell entspricht das Angebot auch in quantitativer Hinsicht dem derzeitigen Bedarf. Beschluss: Der Gemeinderat stellt einstimmig die Fortschreibung der örtlichen Bedarfsplanung gemäß §§ 3 und 8 Kindertagesbetreuungsgesetz für das Kindergartenjahr 2014/2015 in der Form der vorliegenden Entwurfsfassung vom 17. November 2014 fest. TOP 04 2. Änderung des Bebauungsplanes „Niederwasser-Dorf II“: Auswahl der Erschließungsvariante Der Bebauungsplan „Niederwasser-Dorf II“ soll zum zweiten Mal geändert werden. Die schriftlichen Festsetzungen sind zu ändern. Die bisherige private Grünfläche soll in Wohnbaufläche umgewandelt werden. Das Hofgrundstück Ob der Kirche 24 soll in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes übernommen werden, damit dort später entsprechende Nutzungsmöglichkeiten bestehen. Die Gespräche mit dem Grundstückseigentümer der privaten Grünfläche sind im Gange. Für die Erschließung der geplanten neuen fünf Bauplätze oberhalb der Straße Ob der Kirche liegen dem Gemeinderat drei Erschließungsvarianten vor. Eine Variante sieht

Donnerstag, 29. Januar 2015

keinen Wendehammer am Ende der Stichstraße vor, die beiden anderen Varianten einen Wendehammer oberhalb bzw. unterhalb der Stichstraße. Der Ortschaftsrat Niederwasser hat einstimmig empfohlen, die Variante 1 ohne Wendehammer zu realisieren, um den Flächenverbrauch und die Kosten zu senken. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist zu erweitern, weil die Bauplätze oberhalb der Straße etwas größer werden sollen und weil das Hofgrundstück Ob der Kirche 24 mit in den Geltungsbereich übernommen wird. Der Wendehammer am Ende der neuen Stichstraße ist auch deshalb entbehrlich, weil beispielsweise die Müllfahrzeuge ohnehin nicht in die Straße einfahren werden, weil der Wenderadius nicht ausreichend wäre. Bezüglich des Hofgrundstücks Ob der Kirche 24 hat Ortsvorsteher Dold sogar die Hoffnung, dass dort eventuell zwei Bauplätze ausgewiesen werden können. Beschluss: Der Gemeinderat beschließt einstimmig, der Bebauungsplanänderung die vorgestellte Erschließungsvariante 1, ohne Wendehammer, für die zusätzliche Stichstraße zugrunde zu legen. Das Hofgrundstück Ob der Kirche 24 wird in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes einbezogen. Der Geltungsbereich der Bebauungsplanänderung wird entsprechend der oben genannten Erschließungsvariante 1 erweitert. Hierauf ist durch öffentliche Bekanntmachung hinzuweisen. Dem Beschlussvorschlag des Ortschaftsrates Niederwasser wird damit gefolgt. Die Verwaltung wird beauftragt, parallel die Grunderwerbsgespräche mit dem Grundstückseigentümer weiterzuführen. Anschließend kann die Vorentwurfsplanung für die Bebauungsplanänderung erstellt werden. Danach erfolgt das formelle Bebauungsplanverfahren gemäß Baugesetzbuch für das sogenannte beschleunigte Verfahren gemäß § 13 a Baugesetzbuch (Bebauungsplan der Innenentwicklung zur Nachverdichtung von Flächen). TOP 05 Bekanntgaben und Anfragen 05.1 Betriebsgrundstück ehemaliges Sägewerk Breithaupt, Hofmattenstraße Bürgermeister Scheffold informiert mit Zustimmung des Käufers, dass das Sägewerk Finkbeiner in Triberg-Gremmelsbach das gesamte Betriebsgelände der ehemaligen Firma Breithaupt in der Hofmattenstraße erworben hat. Die Firma Finkbeiner will das Kaufobjekt künftig weiter als Sägewerk nutzen. Bürgermeister Scheffold spricht von einer guten Lösung. Der Stadt Hornberg steht für ein einzelnes Grundstück im dortigen Bereich ein Vorkaufsrecht zu. Dieses Vorkaufsrecht wird für den vorliegenden Fall nicht ausgeübt. Die Stadt Hornberg wird den Verzicht auf die Ausübung des Vorkaufsrechtes erklären. Das Vorkaufsrecht selbst bleibt aber im Grundbuch für alle künftigen Verkaufsfälle bestehen. 05.2 Förderprogramm LEADER Die neuen künftigen LEADER Gebietsförderkulissen sind nun veröffentlicht worden. Die Stadt Hornberg ist in einer Förderkulisse enthalten. Das Förderprogramm läuft zunächst bis 2020, mit Verlängerungsoption. Eine Auftaktveranstaltung wird durchgeführt, dann werden weitere Informationen gegeben. 05.3 Nächste Gemeinderatsitzung Die nächste öffentliche Gemeinderatsitzung findet bereits am kommenden Mittwoch, 21. Januar 2015 statt. Unter anderem ist der Haushaltsplan 2015 als Satzung zu beschließen. Dies ist erforderlich, damit die Stadt Hornberg fristgerecht bis Ende Januar 2015 einen Ausgleichstockantrag stellen kann.

Hornberg

05.4 Sitzungskalender 2015 des Gemeinderates Der Sitzungskalender 2015 liegt dem Gemeinderat und der Presse vor. Die Sitzungstermine sind auch auf der Homepage www.hornberg.de einsehbar. 05.5 Waldwegebaumaßnahme Ziegeldobel Stadtrat Hess regt an, im Zuge der Maßnahme auch einen vorhandenen Lückenschluss auf einer Strecke von ca. 200 m vorzunehmen. Bürgermeister Scheffold beauftragt den anwesenden Forstrevierleiter Herrn Flach, dies zu prüfen. Es wird vereinbart, dass zunächst bei der nächsten Ortsbegehung eine gemeinsame Besichtigung durchgeführt wird. Es ist darauf zu achten, dass der vorhandene Wanderweg geschont wird. Sofern dies gewährleistet ist, kann die Maßnahme im Rahmen der verfügbaren Haushaltsansätze mit durchgeführt werden. Die Besichtigung soll nach Möglichkeit am 26. Februar 2015 durchgeführt werden, vorbehaltlich guter Witterung. In diesem Zusammenhang kann dann auch geprüft werden, ob der BürgermeisterVogel-Brunnen im dortigen Bereich saniert werden kann. Dieser ist beschädigt. 05.6 „Gedenkstein“ in der Schlossstraße Auf Anfrage von Stadtrat Müller informiert der anwesende Bauhofleiter Markus Flaig, dass der sogenannte „Käserstein“ versehentlich entsorgt worden ist. Bürgermeister Scheffold beauftragt Herrn Flaig, sich nach dem Verbleib zu erkundigen. 05.7 Schriftliche Eingabe: Bürgermeister-Vogel-Weg Stadtrat Küffer regt an, die südliche Einbindung an den Holzabfuhrweg nicht so steil auszuführen. Der Weg wird auch von Spaziergängern und Schlossbesuchern genutzt, weshalb er bequemer zu begehen sein sollte. 05.8 Schriftliche Eingabe: Adlerweg Stadtrat Küffer gibt die Anregung eines Einwohners weiter, eine Beleuchtung des Adlerwegs zu prüfen. Dadurch würde auch eine Aufwertung des Schlossbergs erhofft. 05.9 Schriftliche Eingabe: Aussegnungshalle auf dem Friedhof Hornberg Stadtrat Küffer regt an, eine Umgestaltung der Toiletten zu prüfen. Diese seien relativ niedrig eingebaut und es fehle an Aufstehhilfen (Seitenhalterungen). 05.10 Schriftliche Eingabe: Verkehrsknoten Werderstraße/Eisenbahnstraße Stadtrat Küffer weist auf die schlechten Sichtverhältnisse von der Werderstraße in Blickrichtung Eisenbahnstraße am Knoten Krokodil hin. Die Installation eines Verkehrsspiegels wird zur Prüfung angeregt. 05.11 Schriftliche Eingabe: Teerrampe im Hohenweg Stadtrat Küffer regt den Rückbau der Teerrampe entlang des Gehwegs gegenüber der Gebäude Hohenweg 22 und 24 an, nachdem die Baumaßnahme abgeschlossen worden ist. 05.12 Schriftliche Eingabe: Rückbau der Hauptstraße Stadtrat Hess weist auf den teilweise schlechten Zustand des Gehwegs entlang der Hauptstraße von der Schützenbrücke in Fahrtrichtung Gutach hin. Er erkundigt sich, was im Zuge der weiteren Abwicklung des Sanierungsgebietes „Nord“ diesbezüglich geplant ist. 05.13 Schriftliche Eingabe: „Hotspot“ für den Bärenplatz Stadtrat Hess gibt die Anregung der SPD-Fraktion weiter, einen „Hotspot“ für den Bärenplatz einzurichten. TOP 06 Fragestunde 06.1 Städtisches Wohnhaus Hofmattenstraße 8 und 8 a Die Eheleute Erika und Reinhold Kehl schlagen verschiedene weitere Verbesserungsmaßnahmen am Gebäude vor. 31

Hornberg

Donnerstag, 29. Januar 2015

Zunächst wird darauf hingewiesen, dass die neue Haustür nicht von alleine schließt. Stadtbaumeisterin Moser wird dies prüfen. Weiter wird angeregt, das Dach und die Außenfassade zu erneuern bzw. zu sanieren. Die Verwaltung wird dies prüfen. Schließlich wird informiert, dass in das Dach teilweise Wasser eintritt. Der städtische Bauhof wird dies prüfen.

Kirchen Katholische Kirchennachrichten Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter „Gemeinsame Mitteilungen“

Evangelische Kirchengemeinde Hornberg

Altersjubilare

Sonntag, 01.02.2015 10.00 Uhr Gottesdienst Prädikant Bühler Im Anschluss Kirchenkaffee 10.00 Uhr Kindergottesdienst 14.00 Uhr Spieletreff im Gemeindesaal des Pfarrhauses

Wir gratulieren

Montag,02.02.2014 19.30 Uhr Posaunenchor 20.00 Uhr Gesprächskreis Prisma

29. Januar

Storz Anna Schwanenbach 102

77

30. Januar

Bürkle Gerhard  Am Eichbühl 5

76

01. Februar

Wöhrle Hans  Zuckerbauernhof 95 A

88

02. Februar

Rösch Walter  Am Schofferpark 4

86

02. Februar

Völger Monika  Hauptstraße 42

71

Samstag, 07.02.2015 09.00 Uhr Konfipunkt

03. Februar

Brüstle Lina  Kuchersbach 118

75

03. Februar

Spathelf Marie  Hauptstraße 34

86

Vorschau auf Sonntag,08. 02. 2015 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrer Krenz 10.00 Uhr Kindergottesdienst

03. Februar

Jäger Ullrich Franz-Schiele-Str. 10

70

04. Februar

Lehmann Hans  Sägbrunnen 53

77

Mittwoch, 04.02.2015 18.30 Uhr AB-Bibelkreis 20.00 Uhr Frauenkreis Parapluie Donnerstag, 05.02.2015 09.30 Uhr Krabbelgruppe 18.45 Uhr Sing & Pray 20.00 Uhr Kirchenchor

Pfarrer sucht Sponsoren Sponsorenlauf für Kirchenrenovierung

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und alles Gute für das neue Lebensjahr.

Fundsachen In der vergangenen Woche wurden bei der Stadtverwaltung folgende Fundsachen abgegeben, die während den üblichen Sprechzeiten im Rathaus, Einwohnermeldeamt, abgeholt werden können: 1 Handy 1 Handschuh (links) 1 Lesebrille Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.

32

Pfarrer Thomas Krenz möchte am 7. Feb. 2015 den 100 km Rucksacklauf zugunsten der Renovierung der Evang. Kirche in Hornberg mitlaufen. Dieses Skilanglaufrennen gilt als ein einzigartiges Skiabenteuer in Mitteleuropa, das für alle Teilnehmer zu einer großen Herausforderung wird. Den Rucksacklauf um den Wäldercup gewinnt, wer als schnellster Läufer den 100 Kilometer langen Fernskiwanderweg von Schonach zum Belchen bezwingt. Auf der gesamten Distanz sind ca. 2300 Höhenmeter zu überwinden! Dabei ist ein 4 kg schwerer Rucksack mitzuführen. Das Zeitlimit ist 10,5 Stunden. Sie können Pfr. Krenz mit einer Spende pro gelaufenen Kilometer zusätzlich motivieren (max. 100 km). Der erlaufene Betrag wird für die Renovierung der Kirche eingesetzt. Sie können auf Wunsch eine Spendenquittung be-

Donnerstag, 29. Januar 2015

kommen. Teilen Sie bis zum 6. Februar dem ev. Pfarramt Hornberg mit, wieviel Cent oder Euro Sie für jeden von Pfr. Krenz gelaufenen Kilometer spenden wollen. Adresse: Am Kirchplatz 1, 78132 Hornberg, Tel: 07833/388 oder email: [email protected] Die gelaufenen Kilometer werden Ihnen nach dem Rennen mitgeteilt. Konto: Ev. Kirchengemeinde Hornberg DE35 6645 1548 0000 5136 57 Verwendungszweck: Kirchenrenovierung—Rucksacklauf

Neuapostolische Kirche

Hornberg

Aus dem Kindergarten Katholischer Kindergarten DON BOSCO Reichenbacherstr. 9, 78132 Hornberg Tel: 07833 – 8401 Email: [email protected] Schauen und Spielen im Kindergarten Don Bosco Hornberg Alle interessierten Eltern, welche den Kindergarten Don Bosco näher kennen lernen möchten, sind herzlich eingeladen am Montag, den 02.02.2015 gemeinsam mit ihrem Kind dort zu schauen und zu spielen. Jeweils von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr kann die Einrichtung erkundet werden. Im gemeinsamen Sing- und Spielkreis werden wir auf die Fasnet einstimmen. Die Erzieherinnen stehen an diesem Nachmittag auch bei Fragen gerne zur Verfügung. Nächster Termin: 02.03.2015

Gottesdienste im Januar 2015 29. Do. 20.00 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36 Gottesdienste Februar 2015 1. So. 11.00 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36 5. Do. 9.30 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße 14 8. So. 20.00 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36 12. Do. 9.30 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36 15. So. 20.00 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36 19. Do. 9.30 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße 14

Müllabfuhr

22. So. 20.00 Uhr Gottesdienst in Triberg, Wallfahrtstraße 14 25. Do. 9.30 Uhr Gottesdienst in Hornberg, Schlossstr. 36 Schaukasten: Ich freue mich … weil ich mich als Seelsorger in der Gemeinde einbringen kann. Zu allen Veranstaltungen sind Sie herzlich willkommen! Weitere Auskünfte erteilt: Dieter Hartl, Telefon 07728-644966 oder Email [email protected] Die Neuapostolische Kirche Bezirk Villingen-Schwenningen im Internet: www.nak-villingen-schwenningen.de

Abfalltermine Januar/Februar 2015 (29.01.2015 – 04.02.2015) Hornberg und Außenbereiche der Ortsteile Reichenbach u. Niederwasser Keine Müllabfuhr Information in Sachen Müllabfuhr: Bitte beachten: Die Mülltonnen müssen morgens immer bereits schon um 06.00 Uhr zur Abholung bereit stehen. Mülldeponie „Vulkan“, Haslach Öffnungszeiten: Mo-Fr Sommerzeit: 7:30 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr Winterzeit: 8:00 - 12:30 Uhr, 13:00 - 16:45 Uhr jeden Sa 8:00 - 12:00 Uhr Tel. 07832 96886 33

Hornberg

Donnerstag, 29. Januar 2015

„Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis teilt mit, dass auf der Mülldeponie „Vulkan“, Haslach, Sperrmüll das ganze Jahr über kostenlos angeliefert werden kann“. Die Termine für die Sperrmüllabholung befinden sich im Abfuhrkalender. Weitere Informationen in Sachen Müll: Landratsamt Ortenaukreis, Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Tel. 0781-805-9600, Fax 0781-805-1213 Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de Das Infotelefon ist von Montag bis Mittwoch jeweils von 8:30 bis 16 Uhr, am Donnerstag von 8:30 bis 18 Uhr und am Freitag jeweils von 8.30 – 12:30 Uhr besetzt. Außerhalb der Dienstzeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet.

Schulinfos Schulinfos der Realschulen und Gymnasien siehe unter Schulinfos in den „Gemeinsamen Mitteilungen“

uns von Verspannungen zu befreien, dem Körper mehr Achtsamkeit zu schenken und ihn besser wahrzunehmen. Übungen im Wechsel zwischen An- und Entspannung, zwischen konzentrierter Bewegung und Ruhehaltung bringen uns wieder zu uns selbst, helfen uns, Stress und Blockaden abzubauen, Ruhe und Ausgeglichenheit zu erlangen und die Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Die besondere Beachtung der richtigen Atmung dient unserem allgemeinen Wohlbefinden. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Gymnastikmatte, Decke, evtl. kleines Kissen und wärmende Socken. Anmeldungen sind möglich mit der Anmeldekarte aus dem Programmheft, über die Internetseite der Volkshochschule www.vhs-ortenau.de oder per Email an [email protected]

Sonstiges Stadtmuseum Hornberg Werderstraße 15, 78132 Hornberg

Fortbildung

VHS Ortenau

Im Februar finden folgende Kurse statt: Malkurs für Kinder (2.0501 HO) Di. 24.02.2015, 16:00-17:30 Uhr, 5 Nachmittage, Hornberg, Grund- u. Werkrealschule (Altbau), Kunstraum, Karola Hock, 33,00 €. Dieser Kurs für Kinder ab acht Jahren ist eine Einführung zum realen Malen. Dabei werden die verschiedenen Techniken bezüglich des Malens mit Acrylfarben aufgezeigt. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bitte mitbringen: Keilrahmen oder Pappkarton, Acrylfarben, Bleistift, Pinsel, Pappteller, Lappen. Bauch - Beine - Po - Figurtraining (3.0232 HO) Do. 26.02.2015, 18:30-19:30 Uhr, 9 Abende, Hornberg, Grund- u. Werkrealschule (Neubau), Gymnastikraum, Anja Maurer, 36,00 €. Spezielles Gymnastikprogramm für Frauen und Männer. Nach einem kurzen Warm-up wird in dieser Stunde den Problemzonen der Kampf angesagt! Bei diesem Ganzkörper-Workout werden vor allem Bauch, Beine, Po und der Oberkörper trainiert. Die Stunde wird beendet durch eine Stretching- und Entspannungsphase. Musik unterstützt das Übungsprogramm. Bitte mitbringen: Gymnastik- oder Isomatte, feste Turnschuhe, ein Handtuch und Getränke. Neu: Hatha-Yoga (3.0111 HO Z1) Fr. 27.02.2015, 19:00-20:30 Uhr, 10 Abende, Hornberg, Vereinshaus Niederwasser (Neubau), In der Mühlenmatte 3, Karin Faißt, 75,00 €. Durch bewusst ausgeführte Körperhaltungen lernen wir, 34

Öffnungszeiten: Das Stadtmuseum Hornberg hat das ganze Jahr am 1. Sonntag im Monat von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Der nächste Öffnungstermin ist der 01. Februar 2014. Sonderführungen für Gruppen ab fünf Personen nach Voranmeldung bei der Tourist-Info 78132 Hornberg, Bahnhofstraße 3, Tel. (07833) 793-44 Fax (07833) 793-29, [email protected] oder bei der Vorsitzenden Rosemarie Götz, Tel. (07833) 96 09 41 oder beim Stellverteter Adolf Heß, Tel. (07833) 6481.

Termine Sprechtage Polizeiposten Wolfach Der Polizeiposten Wolfach ist von Montag bis Freitag in der Regel von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr besetzt.

Sprechtag der Baurechtsbehörde im Rathaus Hornberg Der nächste Sprechtag des Kreisbaumeisters Herrn Lehmann findet am Freitag, 06.02.2015 zwischen 9.00 und 11.00 Uhr im Stadtbauamt Hornberg, Zimmer 34 statt.

Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e.V. (BLHV) Bezirksgeschäftsstelle 77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0, Fax 07841/601680 Di. 03.02. Haslach, Dorfgemeinschaftshaus, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr Kinzigstr. 8, Bollenbach Do. 05.02. Achern, Bez.Gesch.Stelle, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag, 29. Januar 2015

Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten. Anmeldungen für Unterharmersbach unter 07841-2075-20. Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen, finden nicht statt.

Veranstaltungen Duravit Design Center geöffnet Mo. – Fr. 08:00 – 18:00 Uhr Sa. 12:00 – 16:00 Uhr Der Eintritt ist frei!

Hornberg

Vereine Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Freitag, 30.01.2015 19:00 Uhr Treff der Fotogruppe Veranstaltungsort: Begegnungsstätte Veranstalter: NaturFreunde Fotogruppe Hornberg Samstag, 31.01.2015 19:00 Uhr Gemütlicher Kegelabend Gekegelt wird auf zwei Bahnen Organisation: Otto Effinger, Tel. 07833/959435 und Hermann Nick, Tel. 07833/1243 Veranstaltungsort: Gasthof Schondelgrund Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V. 19:11 Uhr Närrisches Kegeln Veranstaltungsort: Gasthof Rose Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg 20:00 Uhr 27. Hexenball, Fastnachtsveranstaltung Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Buchenbronner Hexen e.V. Dienstag, 03.02.2015 19:00 Uhr Treff der Jugendgruppe Veranstaltungsort: Begegnungsstätte Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg Mittwoch, 04.02.2015 13:00 Uhr Wochentagswanderung Führung: Uschi und Alfred Laun, Tel. 07831/1528 Veranstaltungsort: Viadukt-Parkplatz mit Pkw Veranstalter: Naturfreunde Hornberg OG Hornberg

Buchenbronner Hexen e.V. Hornberg

Buchenbronner Hexen putzen Hornbergs Innenstadt für die Fasnet heraus. Wenn in Hornberg die Fasnets-Bändel hängen, dann ist Fasnachtszeit. Die Buchenbronner Hexen trafen sich deshalb am 24. Januar 2015 bereits um 08.00 Uhr morgens, um das Hornberger Städtle wieder für die Fasnet herauszuputzen. Die Hexen aus dem Buchenbronn sind für den Straßenabschnitt zwischen Tannhäuser und Aral-Tankstelle zuständig und so hängten 10 Mann, mit Leitern und hunderten Metern Bändele bepackt, die traditionellen Fasnachts-Bändel in der Innenstadt auf. Die Bändele werden vom Kammerteam der Buchenbronner Hexen selbst genäht und müssen jährlich teilweise ausgebessert beziehungsweise erneuert werden. Den ganzen Vormittag dauerte es, bis alle Bändele an ihren Vorrichtungen angebracht waren – eine Heidenarbeit. Nichts desto trotz macht das Bändele aufhängen natürlich auch viel Spaß und nach getaner Arbeit hatten sich die Helfer noch einen kleinen Umtrunk verdient.

Samstag, 07.02.2015 20:00 Uhr Grün-Weiß-Ball Fastnachtsveranstaltung mit Vorführung der verschiedenen Gruppen des TV Hornberg Veranstaltungsort: Stadthalle Veranstalter: Turnverein 1875 Hornberg e.V. Bezirkswinterwanderung Bezirk Fohrenbühl Führung: Edith Klausmann, Tel. 07833/9558906 Wanderung: In Unterkirnach, näheres wird noch bekannt gegeben Veranstaltungsort: Treffpunkt Neukauf/Parkplatz Veranstalter: Schwarzwaldverein Ortsgruppe Hornberg e.V. Sonntag, 08.02.2015 17:30 Uhr Schnurren in den Wirtschaften Veranstaltungsort: verschiedene Lokale in Hornberg Veranstalter: Schnurrantengruppe Hornberg 35

Hornberg

Donnerstag, 29. Januar 2015

Stadtverband Hornberg Landespolitik und Ehrungen mit Helmut Rau Der Hornberger CDU Stadtverband lud zu einer Mitgliederversammlung in den Adler ein und konnte dafür Minister a.D. Helmut Rau gewinnen. In seiner gewohnt sachkundigen Art gab Helmut Rau einen umfassenden Einblick in das aktuelle politische Geschehen in Stuttgart. Dabei ging er auch auf Grundsatzthemen wie der Landflucht und den Herausforderungen im ländlichen Raum ein. So war ein Diskussionspunkt erneut die schlechte Netzabdeckung der Mobilfunkversorger. Ein Thema, das leider nicht allein in der Hand der Politik liegt, sondern vor allem eine Aufgabe der Mobilfunkanbieter ist und deshalb auch wirtschaftlichen Aspekten unterliegt. »Der Ländliche Raum ist nicht die Mehrheit der Bevölkerung, aber der Flächen – und diese brauchen aktive Menschen«, so Helmut Rau. Für jeweils 40 Jahre CDU-Zugehörigkeit wurden Annemarie Stadler und Nikolaus Schwer geehrt. Beide nehmen bis heute rege am Geschehen teil. Die zahlreichen Verdienste der geehrten wurden vorgetragen und ernteten viel Applaus bei den Anwesenden.

Abfahrt mit Bus Heizmann um 14:50 Uhr Gasthaus Rose, 14:55 Uhr Firma DURAVIT. Rückfahrt um 19:00 Uhr. Fahrtkosten inklusive Eintritt: für Mitglieder mit Rezept 13 EURO, für Nichtmitglieder 21 EURO. Bei Zustieg wird gebeten, die Beträge bereit zu halten. Gäste sind herzlich willkommen. Ansprechpartner: Brigitte Copien, Tel. 07834 9229

Motor Sport Club Hornberg e.V. / DMV

Fahrradtrial-Training ab 18 Uhr in der Heinemann-Halle in St. Georgen (Industriestr. 5) für Probetraining bitte anmelden bei [email protected], Heino Thanheiser

Schwarzwaldverein Hornberg e.V.

31. Januar: 19.00 Uhr Gemütlicher Kegelabend im Gasthaus Schondelgrund Gekegelt wird auf beiden Bahnen Organisation: Otto Effinger, Tel. 959435 und Hermann Nick, Tel. 1243

Anschließend gingen der Vorsitzende Erich Fuhrer und Stadtrat Michael Tischer auf die wesentlichen Eckpunkte des tags zuvor verabschiedeten Haushaltes ein. Es gab auch die eine oder andere Anregung für die Fraktion, die auch im Gremium vorgetragen werden sollen. Erich Fuhrer, CDU Hornberg

Wochentagswanderung der Naturfreunde Hornberg Die nächste Wochentagswanderung der Hornberger Naturfreunde findet am Mittwoch 4. Februar statt. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Viadukt-Parkplatz. Wanderung je nach Wetterlage. Abschlußeinkehr im Gasthaus Schützen in Hornberg. Organisation Uschi und Alfred Laun

Rheuma-Liga e.V. Trockengymnastik jeweils am Dienstag um 16 Uhr im Gymnastikraum der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg. Wassergymnastik jeden Mittwoch im „Solemar“ in Bad Dürrheim. 36

Montag Fit in Niederwasser mit Petra Raissle + Karin Böckl 19 -20 Uhr Fit am Montag mit Silke Fricke + Anja Maurer 20.30 -21.30 Uhr Handball Damen 1+2 Hebiba Kurz 20:30 - 22:00 Uhr Dienstag Geräteturnen mit Elena Nicolette + Saskia Hess + Leonie Hildebrandt + Jessica Göpfert 16.00 - 17.30 Uhr 6-9 Jahre 17.30 - 19 Uhr ab 10 Jahre Handball C-Jugend Wolfgang Storz, Freddy Fischer 17.30 - 19 Uhr Handball Herren 2+3 Lars Kienzler 19- 20.30 Uhr Fit for Fun mit Claudia Müller+ Simone Huber 20.30 - 21.30 Uhr Jedermänner mit Martin Gramer 20.30 - 22 Uhr Mittwoch Eltern-Kind-Riege 2-4 Jahre mit Silke Endres + Luisa Nicoletta 1. Gruppe 15 - 16 Uhr 2. Gruppe 16.15 17.15 Uhr

Donnerstag, 29. Januar 2015

Minihandball 15.00 - 16.00 Uhr 4 - 5 Jahre mit Stella Weisser + Jessy Pickenhan 15.00 - 16.30 Uhr 6 - 7 Jahre mit Stella Weisser + Jessy Pickenhan Kleinkinder 4 - 6 Jahre 15 - 16 Uhr mit Alexandra + Anna-Lena Baumann Mädchen 6 - 9 Jahre 16.15 - 17.30 Uhr mit Simone Huber Mädchen 9 - 12 Jahre mit Melanie Haag + Melanie Baer 17.30 - 19 Uhr Tanz und Fitness mit Julia Ribic in der Schule Neubau 17.30 - 19 Uhr Seniorinnen 60+ mit Annemarie Deusch 19 - 20 Uhr Fit-Mix mit Petra Raissle + Karin Böckl 19 -20 Uhr Handball Herren 1 Jochen Kilguss 20.30 - 22.30 Uhr

Hornberg

Hornbergs Nachtschwärmer seh’n, müßt ihr zum GrünWeiß-Ball geh’n“ können die Gäste im Anschluß das Tanzbein schwingen oder an der Bar Cocktails und Sekt genießen. DJ Double D sorgt mit seinem breiten Repertoire für musikalische Unterhaltung. Alle Besucher, die älter als der Grün-Weiß-Ball sind, haben freien Eintritt. Jugendliche unter 16 werden nur mit einem Erziehungsberechtigten eingelassen.

Donnerstag Elisabeth Duntz 15 - 16 Uhr Bubensport 6 - 10 Jahre mit Martin Fuchs 15.30 - 16.30 Uhr Handball E-Jugend Tommy Reinbold 16.30 - 18 Uhr Handball D-Jugend Frank Eder, Bernd Pickenhan 17.30 - 19 Uhr Handball Damen 1+2 Hebiba Kurz 19 - 20.30 Uhr Handball Herren 2+3 20.30 - 22 Uhr Er + Sie-Riege mit Friedrich Wöhrle 20.30 - 22 Uhr Teeniefit in Hornberg mit Karin Böckl + Lisa Raissle 18.15 - 19.15 Uhr Freitag Leichtathletik für Kinder 16 - 17.30 Uhr mit Beate Effinger, Jan Lauble, Nino Nicoletta und Thomas Braun Geräteturnen Jungs ab 7 Jahre mit Felix Zapf 17 - 19 Uhr alle 19 - 20 Uhr ab 10 Jahre Geräteturnen Mädchen ab 6 Jahre mit Elena Nicolette + Leonie Hildebrandt + Jessica Göpfert + Stefanie Bossert 17 - 19 Uhr Handball Herren 1 Jochen Kilguss 20.30 - 22.30 Uhr Samstag Walking oder Nordic-Walking Treffpunkt 13.30 Uhr am Bahnübergang mit Anja Maurer TV Hornberg bringt Hornberger Nachtleben auf die Bühne Zum diesjährige Grün-Weiß-Ball am Samstag, 7. Februar 2015, ab 20.11 Uhr hat sich der TV Hornberg ein ganz besonderes Motto ausgesucht. Das Hornberger Nachtleben. Die Sportler zeigen, dass das keineswegs so unspektakulär ist, wie man vielleicht auf den ersten Blick vermuten könnte: Bankräuber, fesche Partymädels, lässige HipHopper und sogar eine Truppe Waschbären werden das Publikum in der Stadthalle begeistern. Das Programm beginnt um 20.11 Uhr. Die teilnehmenden Riegen proben bereits seit vielen Wochen und haben ein unterhaltsames Programm auf die Beine gestellt. Die Turner des TV Schonach, die inzwischen schon Stammgäste des Grün-Weiß-Balls sind, haben ebenfalls eine tolle Nummer einstudiert. Nach dem Programm ist in der Stadthalle keineswegs Feierabend. Ganz getreu dem diesjährigen Motto Wollt ihr 37

Gutach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Mitteilungen aus Gutach w w w. g u t a c h - s c h w a r z w a l d . d e

Handball

Heimspieltag

Skikurs

Abschlussrennen

Samstag, den 31.01.15, Curt-Liebich-Sporthalle 11:20 Uhr Kreisklasse D-Jugend männl. SG Gutach/Wolfach II – SG Marlen/Kehl 12:40 Uhr Bezirksklasse D-Jugend männl. SG Gutach/Wolfach I – SG Ottenheim/Altenheim

am Weißenbach-Gletscher in Schönwald

14:00 Uhr Bezirksklasse A-Jugend männl. SG Gutach/Wolfach – TuS Oppenau

0 Uhr

0 ab 12:

18:00 Uhr

Landesliga Süd Damen

TuS Gutach – SG FT 1844/SV Kappel 20:00 Uhr

Bezirksklasse Herren

Samstag, den 31.01.15 Abschlussrennen ab ca. 13:30 Uhr

TuS Gutach I – TV Alpirsbach-Rötenbach

www.tus-gutach.de 38

!

tung r i w e B

16:00 Uhr Kreisklasse B Herren TuS Gutach II – TV Triberg

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gutach

Caritas‐Sozialstation Kinzig‐Gutachtal In Kooperation mit dem Pflegestützpunkt Ortenaukreis

Vortrag zum Thema: Neuerungen in der Pflegeversicherung

Datum:

Donnerstag, 5. Februar 2015 um 19:00 Uhr

Ort:

im Bürgersaal des Rathauses Hauptstraße 38, Gutach

Referent:

Klaus Allgaier – Pflegestützpunkt Ortenaukreis

Eintritt frei

Veranstalter:

Tel. 07834 – 867030 39

Gutach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Mängelbericht Für die Mithilfe unserer Bürgerinnen und Bürger bei Beseitigung bestehender Mängel sind wir stets dankbar. Deshalb möchten wir hiermit um Ihre aktive Mithilfe bitten. Wenn Sie Schäden oder Mängel feststellen oder einfach nur Anregungen geben möchten, bitten wir Sie diesen ausgefüllten Mängelbericht auf dem Rathaus abzugeben oder diesen per Mail oder als Fax an die Gemeinde weiterzuleiten: Gemeinde Gutach (Schwarzwaldbahn) Hauptstraße 38 77793 Gutach (Schwarzwaldbahn) Email: [email protected] Fax: 07833 / 9388-11 Absender: Name, Vorname Straße Telefon/Fax E-Mail

____________________________________ ____________________________________ ____________________________________ ____________________________________

Es wurden folgende Mängel/Missstände festgestellt, um deren Beseitigung gebeten wird: Straße / Bereich __________________________________________ Straßenleuchte Nr. _____ defekt  Straßenschild defekt/beschädigt unerlaubte Müllablagerung  Schlagloch im Straßenbereich Gehweg beschädigt  verkehrswidriges Parken Baum beschädigt  Spielgeräte defekt  Sonstige Mängel/Anregungen: ___________________________________

   

_________________________________________________________ _________________________________________________________

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für die Behebung mancher Mängel auf die Mitarbeit von Firmen und anderen Behörden angewiesen sind, sodass die erforderlichen Arbeiten nicht immer in wenigen Tagen erledigt werden können. Grundsätzlich werden Mängelberichte nur dann bearbeitet, wenn der Absender eindeutig erkennbar ist.

Gutach (Schwarzwaldbahn), den _______________ 40

___________________________ (Unterschrift)

Donnerstag, 29. Januar 2015

Neues vom Rathaus

Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

2. Ausgabe des Kinzigtal Magazins erschienen Das neue "Kinzigtal-Magazin" überzeugt mit einer tollen Aufmachung: Menschen, Geschichten und Wissenswertes aus dem Kinzigtal werden darin präsentiert. Es ist für Sie ab sofort kostenlos in Ihrer Tourist-Information erhältlich.

Gutach

Beantragte Personalausweise und Reisepässe können abgeholt werden Das Bürgermeisteramt Gutach weist darauf hin, dass alle Personalausweise, die bis zum 14.01.2015 und alle Reisepässe, die bis zum 05.01.2015 beantragt wurden, eingetroffen sind. Die Ausweisdokumente können während den üblichen Sprechzeiten in Zimmer Nr. 1/2 bei Frau Rombach abgeholt werden. Bitte bringen Sie bei der Abholung des neuen Personalausweises oder Reisepasses Ihren alten Ausweis bzw. Pass mit. Die Ausgabe der neuen Dokumente ist ansonsten nicht möglich.

Zulage für Landwirte Fördersatz für Großvieh auf 40 Euro erhöht Seit acht Jahren wird in der Gemeinde Gutach die so genannte Besamungszulage zur Förderung der Landwirtschaft gewährt. Jetzt wurde eine Erhöhung des Fördersatzes auf 40 Euro je RGV (Rauhfutterfressende Großvieheinheit) beschlossen. Bei derzeit etwa 470 RGV kommen auf die Gemeinde Mehrkosten in Höhe von 4700 Euro zu, diese sind im Haushalt bereits eingeplant. Damit setzten Rat und Verwaltung ein deutliches Zeichen in Richtung der Gutacher Landwirte, deren Offenhaltung sehr viel wert sei, wie Bürgermeister Siegfried Eckert unterstrich. Und während sich Hans-Jürgen Schneider (FDP) »seit Jahren am Namen der Zulage stört«, erklärte Peter Wälde (Freie Wähler) den Hintergrund. Früher sei über die Steillagen gefördert worden, was seines Erachtens auch die bessere Variante wäre. Im Mekka-Programm gebe es ebenfalls eine Hangzulage. Nach EU-Richtlinien dürfe es aber keine Doppelförderung geben. Somit sei die Besamungszulage geschaffen worden, womit die Landwirte ihre Förderung über die Tierhaltung bekommen. Christine Störr, Schwarzwälder Bote

Voller Erfolg fürs „Bürgercafé“ Schon der erste Treff beim Gesangverein im alten Gemeindehaus wurde regelrecht „überrannt“. Die Ergebnisse, welche die Gutacher aus dem praktisch von der ganzen Gemeinde mitgetragenen Projekt „Pflegemix“ ausgearbeitet haben, können sich durchaus sehen lassen. Am Mittwoch, 21. Januar fand die erste Auflage des „Bürgercafés“ im alten Gemeindehaus statt und die Veranstalter wurden regelrecht überrannt. Nach einem Besuch in Eichstetten und Riegel war man von dem dortigen Angebot überzeugt und Bürgermeister Eckert rannte beim Vorstand des Gutacher Gesangvereins offene Türen ein. Deren ansprechendes Probelokal hat die ideale Größe und ist bestens ausgestattet, so dass Vorsitzende Erna Wälde und ihr Team gern zustimmten. Mit ins Boot wurde auch noch der Nachbarschaftshilfeverein genommen, denn einige Senioren wurden aufgrund des Weges gefahren und begleitet. Aber auch die Gemeinde steht voll hinter dem Projekt und so war es eine Selbstverständlichkeit, dass die Mitarbeiter des Bauhofs für den barrierefreien Zugang sorgten. Die Vereinsmitglieder packten alle mit an – vom Saal dekorieren bis zum Kuchen backen – zogen alle an einem Strang, wobei auch aus der Bevölkerung Kuchenspenden eingingen. Nachdem für alle Besucher Stühle herbeigeschafft waren begrüßte Bürgermeister Siegfried Eckert die unbeschwerte Gesellschaft. Er sei „glücklich und happy“ über die großartige Resonanz auf dieses Angebot. Dies zeigt, dass man auf dem richtigen Weg sei, denn nur durch Arbeitsteilung im Team sei dies möglich. Er bedankte sich deshalb 41

Gutach

ganz herzlich bei den „Machern“ vom Gesangverein, Erna Wälde und Christa Herdle sowie Christine Esslinger und Georg Pasternak vom Gutacher Nachbarschaftshilfeverein für ihr großes Engagement. Weiter war Claudia Lehmann als zuständige Sachbearbeiterin des Gutacher Rathauses ebenfalls mit von der Partie und half fleißig bei der Bewirtung mit, welche rein von Spenden finanziert wird. Eckert versprach auch auf Wunsch bei den „Bürgercafénachmittagen“ über wichtige Entwicklungsschritte Gutachs zu berichten. Bis die barrierefreien Wohnungen mit dem dazugehörigen Begegnungsraum im Langenbacherweg fertiggestellt werden, findet das Bürgercafé in den Räumen des Gesangvereins statt, wobei Erna Wälde für den Sommer schon die Nutzung der Terrasse des Gemeindehauses in Aussicht stellte. Auch für die Integration von Neubürgern kann das „Bürgercafé“ eine wichtige Aufgabe übernehmen. Eine der in Gutach derzeit weilenden syrischen Flüchtlingsfamilien hatte ihr Kommen zugesagt, musste aber wegen dem Besuch des Deutschkurses absagen. Das Angebot findet in enger Absprache mit den Seniorennachmittagen der evangelischen Kirchengemeinde statt, so dass keine Überschneidungen zustande kommen. Am Schmutzigen Donnerstag, 12. Februar findet der Seniorennachmittag der evangelischen Kirche statt und das „Bürgercafé“ zieht am Aschermittwoch, 18. Februar nach. Die anwesenden knapp vierzig Gutacher freuen sich auf die beiden Veranstaltungen und genossen bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen den geselligen Nachmittag bei einem Schwätzchen.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Talgeflüster Die Bundesbahn, das Land und der Bund – alle haben ein ebenso großes Interesse an der Beseitigung des letzten schienengleichen Bahnübergangs der B33 wie die Gemeinde. Daran glaubt Bürgermeister Siegfried Eckert noch immer. Die ganze Vorgeschichte wollte er in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch allerdings nicht ausbreiten – schließlich haben da schon mehrere Jahrzehnte seine beiden Vorgänger daran genagt. Und so langsam dämmert es dem leidenschaftlichen Optimisten, dass er das Schwert im Kampf um dieses Projekt irgendwann mal seinem Nachfolger wird übergeben müssen. Dabei sah er es bereits auf sehr gutem Weg. Bis das Verkehrsministerium in Bonn gemerkt hat, dass Gutach ja auch eine Umfahrung will. Da wollte man es in Bonn von den Planern im Regierungspräsidium lieber nochmal schriftlich haben, dass beides nicht kollidiert. Das hätten sie schon längst haben können. Allerdings muss das Regierungspräsidium dabei den Dienstweg über Stuttgart einhalten. Und Gottes Wege sind genau so unerforschlich wie die Zeit, die ein Regierungsbeamter in Stuttgart braucht, um seinen Stempel auf so ein Dokument draufzuhauen und es per Post nach Bonn weiterzuschicken. Immerhin habe Eckert habe im Baudirektor Jürgen Kaiser im Regierungspräsidium Freiburg nun einen Mitstreiter. Der wird nämlich am 30. Januar persönlich in Stuttgart sein und sich dort vergewissern, auf welchem Stapel seine Post liegt und wie schnell die nun nach Bonn geschickt werden kann.

Dort allerdings wird der Sachbearbeiter kaum sehnlichst darauf warten. Er ist nämlich der einzige, der diese Dinge für das Land Baden-Württemberg bearbeitet, hat Eckert erfahren. Wenn Gutach nicht zwischenzeitlich mit dem Bahnhalt versöhnt geworden wäre, »hätte ich mal das RTL vorbeigeschickt«, sagte Eckert in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch. Warum das Projekt »Gutach 8« heißt, weiß er übrigens selbst auch nicht. Er habe das so von seinem Vorgänger übernommen. Möglicherweise kämpft Gutach schon seit 1908 darum, dass die Schranken wegkommen, oder man rechnet damit, dass die letzten Schranken an der B 33 spätestens 2018 verschwinden werden. Claudia Ramsteiner, Offenburger Tageblatt

Amtliche Bekanntmachung Text u. Bild, Michaela Keller, Offenburger Tageblatt

42

Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde 77793 Gutach Der Gemeinderat der Gemeinde Gutach hat in der öffentlichen Sitzung am 21. Januar 2015 die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2013 festgestellt.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gutach

Es betragen demnach die a.) Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt  im Vermögenshaushalt  zusammen  b.) Schlusssumme der Bilanz zum 01.01.2013  zum 31.12.2013  Abnahme um 

4.987.366,17 € 704.531,49 € 5.691.897,66 € 14.931.422,44 € 14.724.408,06 € 207.014,38 €

Die Jahresrechnung mit Rechenschaftsbericht liegt in der Zeit von Freitag, 30. Januar 2015 bis Montag, 09. Februar 2015, je einschließlich, im Rathaus Zimmer 12, zur Einsichtnahme aus. 77793 Gutach, 29.01.2015 Siegfried Eckert, Bürgermeister

Aus dem Gemeinderat Ergebnisprotokoll zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 21. Januar 2015 TOP 1: Fragestunde a) Herr Aberle erkundigt sich, wie es mit dem Internetausbau im Untertal aussieht. Bürgermeister Eckert erläutert hierzu, dass man längere Zeit mit dem Verein „Breitband aufs dem Land“ im Gespräch gewesen sei. Die Kalkulation habe ergeben, dass eine Basisversorgung Kosten von 50.000 € verursache. Im Haushalt hätte die Gemeinde in Anlehnung an den früheren DSL-Ausbau 20.000 € bereitgestellt. Die Differenz von 30.000 € sei für den Verein nicht zu stemmen gewesen. Zwischenzeitlich habe man von der Telekom Nachricht erhalten, dass ein Ausbau über LTE in Planung sei. Der zuständige Sachbearbeiter der Deutschen Telekom wird in der Februarsitzung die LTE-Lösung vorstellen. Auf die Gemeinde kommen bei dieser Lösung keine Kosten zu. Aussage der Telekom sei, dass überall dort wo eine Handyverbindung möglich ist, es auch eine gute Internetanbindung gebe. Die Bauarbeiten sollen nach den Sommerferien begonnen und bis Ende des Jahres 2015 abgeschlossen werden. b) Zuhörer Hubert Kienzler gibt im Zusammenhang mit der Vergabe der Spielgeräte für den Spielplatz „Grub“ seine Erfahrung mit diesem Spielplatz wieder. Durch die Anlegung eines Mehrgenerationenspielplatzes befürchtet er eine zunehmende Geräuschentwicklung und wünscht zudem, dass der Sichtschutz zu seinem angrenzenden Grundstück erhalten bzw. wieder angebracht wird. Abschließend betont er, dass er nicht nur als klagender Anwohner verstanden werden möchte. Bürgermeister Eckert führt zur geplanten Aufwertung des Spielplatzes im Baugebiet „Grub“ aus, dass Auslöser eine Initiative von Eltern und Kindern gewesen sei. Hieraufhin habe man die Zusage erteilt, dass man sich um die Aufwertung des Spielplatzes kümmere. Als erstes wurde mit der Rücknahme des Waldabstandes die Belichtung des Spielplatzes verbessert. Mit der am heutigen Abend geplanten Vergabe der Spielgeräte sollen lediglich zwei Geräte für Senioren auf dem Spielplatz installiert werden. Auch habe man festgestellt, dass im Baugebiet „Grub“ ein Generationswechsel stattfindet, sodass hier auch tatsächlich Bedarf vorhanden ist. Die geplante Seilbahn, die sicherlich auch zu einer erhöhten Geräuschentwicklung beitrage, wird zunächst aus Kostengründen zurückgestellt.

TOP 2: G  enehmigung der Sitzungsniederschriften über die öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates vom 10. Dezember 2014 und 22. Dezember 2014 Der Gemeinderat genehmigt die Sitzungsniederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 10. Dezember 2014 einstimmig. Der aufgelegten Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates vom 22. Dezember 2014 erteilt der Gemeinderat bei einer Stimmenthaltung die Genehmigung. TOP 3: Vollzugsmeldungen der Verwaltung Bürgermeister Eckert berichtet den Vollzug zu den in den öffentlichen Gemeinderatssitzungen am 10. Dezember und 22. Dezember 2014 gefassten Beschlüssen. TOP 4: Behandlung von Baugesuchen a) Erweiterung der landwirtschaftlichen Garage und Umverlegung Gästebeherbergung auf Flst.Nr. 1208 und 1210, Steinenbach 11 Bürgermeister Eckert gibt bekannt, dass der Bauherr den Antrag auf Erweiterung der landwirtschaftlichen Garage und Verlegung der Gästebeherbergung zurückgezogen hat. Es ist deshalb kein Beschluss zu fassen. b) Abbruch des Dachgeschosses über dem Wohnhaus und Schuppen mit Nebengebäude, Rückbau auf den Stand von 1980 auf Flst.Nr. 137/26, Gutacher Straße 7 Der Gemeinderat stimmt dem Antrag auf Abbruch des Dachgeschosses über dem Wohnhaus und Schuppen mit Nebengebäude, Rückbau auf den Stand von 1980 auf Flst. Nr. 137/26 aus bau- und planungsrechtlicher Sicht zu. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. c) Erweiterung offenes Hochregal auf Flst.Nr. 772/6, Hauptstraße 65 Gemeinderat Hans-Jürgen Schneider hält sich aus Befangenheitsgründen im Zuhörerraum des Sitzungssaales auf. Der Gemeinderat stimmt dem Antrag auf Erweiterung eines offenen Hochregals auf Flst.Nr. 772/6 einstimmig zu. d) Neubau eines Holz- und Geräteschopfes auf Flst.Nr. 318, Kirnbacher Straße 4 Dem Bauvorhaben auf Neubau eines Holz- und Geräteschopfes auf Flst.Nr. 318 erteilt der Gemeinderat das Einvernehmen. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. e) Anbau an bestehendes Wohngebäude auf Flst.Nr. 1004, Hornisbrücke 1 Dem Bauantrag auf Anbau an ein bestehendes Wohngebäude auf Flst.Nr. 1004 erteilt der Gemeinderat aus bauund planungsrechtlicher Sicht das Einvernehmen. Die Beschlussfassung erfolgt einstimmig. f) Teilerweiterung des bestehenden Balkons auf Flst.Nr. 128/2, Ramsbachweg 37 Der Gemeinderat stimmt dem Bauvorhaben auf Teilerweiterung des bestehenden Balkons auf Flst.Nr.128/2 einstimmig zu. TOP 5: Vergabe der Spielgeräte für den Spielplatz „Grub“ a) Vergabe an die Firma Sauerland Spielgeräte GmbH Gemeinderat Ernst Wöhrle nimmt aus Befangenheitsgründen im Zuhörerraum des Sitzungssaales Platz. Der Gemeinderat erteilt den Auftrag für die Anschaffung von Spielgeräten für den Spielplatz „Grub“ an die Firma Sauerland Spielgeräte GmbH zum Angebotspreis von brutto 22.886,20 €. Die Auftragsvergabe erfolgt einstimmig. b)Vergabe an die Firma Play-Team Gemeinderat Ernst Wöhrle nimmt aus Befangenheitsgründen im Zuhörerraum des Sitzungssaales Platz. Bürgermeister Eckert erklärt, dass die Kleinkindrutsche und ein kleines Karussell erhalten und aufgerüstet werden. Die Seilbahn wird aus Kostengründen zurückgestellt, sodass er vorschlägt, den reduzierten Auftrag für die Anschaffung der Spielgeräte für den Spielplatz „Grub“ an die Firma Play-Team über Herrn Bernhard Beitz aus 43

Gutach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Oberwolfach zum Angebotspreis von brutto 7.365,51 € zu vergeben. Diesem Beschlussvorschlag stimmt der Gemeinderat bei zwei Stimmenthaltungen zu. TOP 6: F  eststellung der Haushaltsrechnung für das Haushaltsjahr 2013 Der Gemeinderat stellt das Ergebnis der Jahresrechnung 2013 mit folgenden Werten fest: Es betragen die a.) Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt  im Vermögenshaushalt  zusammen  b.) Schlusssumme der Bilanz zum 01.01.2013  zum 31.12.2013  Abnahme um

4.987.366,17 € 704.531,49 € 5.691.897,66 € 14.931.422,44 € 14.724,408,06 € 207.014,38 €

Die überplanmäßigen Ausgaben werden genehmigt, soweit eine Einzelgenehmigung noch nicht vorliegt. Die Beschlussfassung über die Feststellung der Jahresrechnung erfolgt einstimmig. TOP 7: Verabschiedung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für das Haushaltsjahr 2015 Der Gemeinderat stimmt der nachfolgend aufgeführten Haushaltssatzung und dem Haushaltsplan für das Haushaltsjahr 2015 einstimmig zu: §1 Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit 1. den Einnahmen und Ausgaben in Höhe von je  davon im Verwaltungshaushalt  im Vermögenshaushalt  2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen (Kreditermächtigung) in Höhe von  3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungs ermächtigungen in Höhe von 

5.930.360 € 5.020.820 € 909.540 € 0€ 360.000 €

§2 Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf 600.000 € festgesetzt. §3 Die Steuersätze werden festgesetzt 1. für die Grundsteuer a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) auf  340 v.H. b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf330 v.H. 2. für die Gewerbesteuer nach dem Gewerbeertrag auf  340 v.H. der Steuermessbeträge TOP 8: Vergabe der Architektenleistungen zur Sanierung des Rathauses Zur Sanierung des Rathauses mit Einbau eines Personenaufzuges der Dach- und Dachbodensanierung und der Fassadensanierung vergibt der Gemeinderat die Architektenleistungen zum Pauschalhonorar von brutto 18.500 € an den Architekten Hansjakob Schneider aus Gutach. Die Beschlussfassung hierzu erfolgt einstimmig. TOP 9: Vergabe der Ingenieurleistungen zur Resterschließung des Baugebietes „Bergle II“ Gemeinderat Rainer Bell hält sich aus Befangenheitsgründen im Zuhörerraum des Sitzungssaales auf. Der Gemeinderat stimmt der Vergabe der Ingenieurarbeiten zur Resterschließung des Baugebietes „Bergle II“ auf Basis der vorliegenden Honorarermittlung mit brutto 44

15.929,37 € zu und ermächtigt die Verwaltung, einen entsprechenden Ingenieurvertrag mit dem Büro Wald+Corbe abzuschließen. Die Beschlussfassung hierzu erfolgt einstimmig. TOP 10: Agrarförderung - Erhöhung der Besamungszulage Der Gemeinderat beschließt die vorgeschlagene Erhöhung der Besamungszulage ab dem Jahr 2015 für weibliche Tiere von 30 €/GVE auf 40 €/GVE. Die Zustimmung erfolgt einstimmig. TOP 11: Z  ustimmung zur Annahme von Spenden gem. § 78 Absatz 4 Gemeindeordnung (GemO) - Annahme einer Spende der Hellmut Schoffer Stiftung Der Gemeinderat stimmt der Annahme einer Spende der Hellmut Schoffer Stiftung in Höhe von 179 € für ein Leseprojekt der Hasemann-Schule einstimmig zu. TOP 12: B  ekanntgabe von Verfügungen, Erlassen und sonstigen Schreiben a) Bürgermeister Eckert informiert über den Planungsstand zur Beseitigung des Bahnübergangs Gutach VIII. Bekanntlich habe die Deutsche Bahn AG in früheren Zeiten großes Interesse an der Beseitigung des Bahnüberganges über die B33 geäußert. Er habe nun auch mit Herrn Kaiser vom Regierungspräsidium Freiburg einen Mitstreiter gefunden, an der lange anvisierten Lösung mitzuarbeiten. Die Bonner Behörde der Deutschen Bahn habe nun nochmals eine schriftliche Stellungnahme seitens des Regierungspräsidiums verlangt, dass die anvisierte Troglösung zur Beseitigung des Bahnüberganges nicht mit der geplanten Ortsumfahrung kollidiert. Das Regierungspräsidium habe diese Stellungnahme zwischenzeitlich abgegeben. Der zuständige Mitarbeiter der Bahn in Bonn halte es nun für denkbar, dass die beantragte Maßnahme bis Sommer 2015 genehmigt werden kann. b) Nach Auskunft von Bürgermeister Eckert hat am heutigen Nachmittag der erste Bürgerkaffee in den Räumen des Gesangsvereines stattgefunden. Der Treff wurde sehr gut angenommen. Man habe sich auch mit der evangelischen Kirchengemeinde abgesprochen, die einen ähnlichen Treff veranstalte. Demnach soll je einmal im Monat von Kirchenseite und vom Gesangverein und der Organisierte Nachbarschafts- und Altenhilfe Gutach zusammen mit der Gemeinde ein entsprechender Bürgerkaffee angeboten werden. c) Bürgermeister Eckert gibt bekannt, dass das E-Werk Mittelbaden in der ersten Februarwoche die Straßenbeleuchtung im Baugebiet „Bergle II“ aufstellen möchte. d) Bürgermeister Eckert gibt die durchgeführten Bauhofarbeiten im Zeitraum vom 11.12.2014 bis zum 21.01.2015 bekannt. e) Bürgermeister Eckert hält noch eine Terminvorschau bis zur nächsten Gemeinderatssitzung am 25. Februar 2015. TOP 13: Anfragen aus dem Gemeinderat a) Gemeinderat Thomas Albrecht erkundigt sich, wie weit die Planung zur Erweiterung des Norma-Marktes vorangeschritten ist. Nach Aussage von Bürgermeister Eckert habe er letzte Woche mit dem Eigentümer des Gebäudes, der Firma Centerscape, gesprochen. Man sei sich mit Norma noch nicht einig, sobald diese Einigung erzielt werden kann, werde man seitens des Eigentümers mit den weiteren Einzelhändlern sprechen. b) Gemeinderätin Susanne Heinzmann regt an, den Bürgerkaffee gegebenenfalls im Foyer der Sporthalle oder im Gemeindehaus zu veranstalten, da dort die Räumlichkeiten geräumiger seien. Bürgermeister Eckert möchte zunächst schauen, wie die weiteren Treffen angenommen werden.

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gutach

Sonntag, 01.02.2015 10:00 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Mirko Diepen mit Abendmahl(mit Wein)

Altersjubilare

Mittwoch, 04.02.2015 9:30 – 11:00 Uhr Krabbelgruppe im evang. Gemeindehaus

In den nächsten Tagen feiern nachstehende Jubilare Geburtstag:

Donnerstag, 05.02.2015 15:30 17.30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus

3. Februar

Sena Hertle Ramsbachweg 24

71 Jahre

4. Februar

Theresia Lüttschwager Mattenhof 6 

79 Jahre

Einladung Die Evangelische Kirchengemeinde Gutach lädt alle Kinder herzlich zum Kindergottesdienst am Sonntag, den 08. Februar ein. Wir treffen uns ab 9.45 Uhr bis 11.15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Das Kindergottesdienst-Team

Wir wünschen unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern von Herzen alles Gute und vor allem Gesundheit für das neue Lebensjahr.

... Übrigens ...

Fundsachen In den letzten Wochen wurden auf dem Fundbüro folgende Fundgegenstände abgegeben, die während der üblichen Öffnungszeiten im Zimmer 1 abgeholt werden können: • Schlüsselmäppchen mit Geld (Fundort: Am Turm) am Wochenende 17./18.01.2015 Folgende Gegenstände sind in den letzten Wochen bei der Volksbank in Gutach liegengeblieben: • eine Brille • ein Kamm • ein Ring

Sie können mit Ihren Wünschen, Anliegen und Fragen gerne zu uns kommen. Ihre Ansprechpartner im Pfarramt und in der Kirche sind: Mirko Diepen, Pfarrer Eva-Maria Prill, Sekretärin Sie erreichen uns in 77793 Gutach, Langenbacherweg 9, unter Tel.: 07833/ 242 Fax: 07833/ 85 55 e-mail: [email protected] Öffnungszeiten im Pfarramt: Dienstag von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr Freitag von 9:00 Uhr – 11:00 Uhr und nach Vereinbarung

Es wird darauf hingewiesen, dass das Eigentum an den Fundsachen, falls die Verlierer sich nicht melden, nach Ablauf von 6 Monaten nach Anzeige des Fundes beim Fundbüro auf den Finder oder bei Verzicht auf jegliche Fundrechte auf die Gemeinde des Fundortes übergeht.

Kindergottesdienst am 8. Februar 2015

Kirchen

Ab 9.45 Uhr bis 11.15 Uhr im evang. Gemeindehaus Wir freuen uns auf Dich!

Katholische Kirchennachrichten Katholische Kirchennachrichten für Hausach, Gutach und Hornberg mit Niederwasser finden Sie unter „Gemeinsame Mitteilungen“ Samstag, 31.01. 18.30 Uhr Gutach: Sonntagvorabendmesse Donnerstag, 05.02. Hl. Agatha 19.00 Uhr Gutach: hl. Messe mit Kerzenweihe und Erteilung des Blasiussegen

Evangelische Kirchengemeinde Gutach Donnerstag, 29.01.2015 15:30 17.30 Uhr Öffnung der Bücherei im ev. Gemeindehaus

Närrischer Seniorenkaffee Am schmutzigen Donnerstag, 12. Februar, ab 14.30 Uhr, findet der nächste Seniorennachmittag im evangelischen Gemeindehaus statt. Dieser steht ganz im Zeichen der Fasnet und wird dementsprechend närrisch gestaltet. Närrisches auf dem Tisch und den Tellern dazu die passende Musik mit Otto Bonath. Die Gutacher Hexen werden den Senioren an diesem Nachmittag auch einen Besuchn abstatten, sodass der Nachmittag für alle Beteiligten ganz schön närrisch sein wird. Alle Gutacher Senioren sind dazu eingeladen. 45

Gutach

Donnerstag, 29. Januar 2015

Müllabfuhr Info-Telefon in Sachen Müll: Landratsamt Ortenaukreis, Tel. 0781/805-9600 Internet: www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de

Zubereitung: Die ersten 8 Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren. Die Hälfte des Teiges in eine Napfkuchenform füllen. Den restlichen Teig mit der Milch und dem Esslöffel Kakao verrühren und auf den restlichen hellen Teig geben. Mit einer Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen. Der Ofen muss nicht vorgeheizt werden. Den Kuchen bei Heißluft 160 °, Ober-/Unterhitze 180 ° ca. 60 Minuten backen.

Leerung der Mülltonnen

Aus der Gutacher Geschichte

Graue Tonne: Montag 02.02.2015 Montag 16.02.2015 Montag 02.03.2015 Gelbe Säcke: Montag 09.02.2015 Montag 23.02.2015 Montag 09.03.2015 Grüne Tonne: Freitag 06.02.2015 Freitag 27.02.2015 Problemstoffsammlung: Montag 02.02.2015 in Hausach auf dem Parkplatz am Schwimmbad von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr Dienstag 10.02.2015 in Hornberg auf dem Parkplatz unter dem Viadukt von 13:00 Uhr bis 17:30 Uhr Mülldeponie Vulkan, Haslach (Tel. 07832/96886) Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.00 bis 16.45 Uhr jeden Samstag von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Sonstiges Findling vun was traimt d eiche noch heebt si e hufe alti dirri blätter Wendelinus Wurth

Bauernregel Unser Lostag: 29. Januar 2015 Ist der Januar warm, wird auch der reichste Bauer arm.

Rezept der Woche Sauerrahm Marmorkuchen Zutaten: 300 gr. Weizenmehl 1 gestr. Teelöffel Natron 1 Päckchen Backpulver 300 gr. Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 4 Eier 250 gr. Butter 200 m. saure Sahne 1 EL Kakaopulver 1 EL Milch 46

Visionen der Gemeinde vor 30 und 40 Jahren Zur Zeit ist wieder einmal die Beseitigung des Bahnübergangs beim ehemaligen Gutacher Bahnhof im Gespräch. Ein Blick in die Geschichte macht deutlich, dass dieses Thema die Bahn, die Gemeinde und die betroffenen Anlieger seit Jahrzehnten beschäftigt. In diesem Zusammenhang erinnert man sich, dass im März 1975 das Bahnhofsgebäude abgerissen wurde. Es stammte aus dem Jahr 1873 und war beim Abbruch in einem ordentlichen Zustand. Wenige Jahre zuvor waren neue Fenster eingebaut worden, doch ohne Diensträume und Personal war das Haus für die Bundesbahn zu teuer geworden. Vorerst sollte am Bahnhofsgelände weiterhin ein Haltepunkt der Schwarzwaldbahn sein. Darüber hinaus teilte die Bahnverwaltung mit, "dass Planungen im Gange sind, den Haltepunkt Gutach zur Ortsnähe zu verlegen, zum Ortsteil Neudorf. Diesbezügliche Grundstücksverhandlungen sind im Gange und man äußerte sich auch recht zuversichtlich, dass dieses Vorhaben gelingt" - so in der Zeitung vom März 1975. Zehn Jahre später war von diesem Plan keine Rede mehr. Für Gutach kam es noch schlimmer. Am 1. Juni 1985 hielt am Gutacher Bahnhalt zum letzten Mal ein Zug. Ein großes Problem für die Bahnverwaltung war der beschrankte Übergang, den damals täglich 55 Züge kreuzten und von 7586 Kraftfahrzeugen, davon 778 Lastwagen befahren wurde. Eine erste Planung hatte eine Überführung der Bahnlinie vorgesehen, die allerdings einen sieben Meter hohen Damm erforderlich gemacht hätte. Dies wollte man "dem schönen Gutachtal nicht zumuten", und es wurde nun die Planung für eine Unterführung vorgelegt. Nach der Bühlersteinbrücke sollte der Trogbau beginnen und in der Höhe des Hauses Gros in die bestehende Straße führen. Die Finanzierung des teuren Projektes sei gesichert, es bedürfe nur noch der Stellungnahme des Straßenbauamtes und der Gemeinde Gutach, so im Frühjar 1985. Und wie wird es nun nach dreißig Jahren weiter gehen? Ansgar Barth

Termine Sprechtage Sprechtage Badischer Landwirtschaftlicher Hauptverband e.V. (BLHV) Bezirksgeschäftsstelle 77855 Achern, Illenauer Allee 55, Tel. 07841/2075-0, Fax 07841/601680 Di. 03.02. Haslach, Dorfgemeinschaftshaus, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr Kinzigstr. 8, Bollenbach Do. 05.02. Achern, Bez.Gesch.Stelle, 9:00 Uhr - 12:00 Uhr

Donnerstag, 29. Januar 2015

Sprechtagebesucher für alle Sprechtage werden um telefonische Terminvereinbarung (07841/2075-0) bei der Bezirksgeschäftsstelle in Achern gebeten. Anmeldungen für Unterharmersbach unter 07841-2075-20. Sprechtage für die keine Anmeldungen vorliegen finden nicht statt.

Veranstaltungen Veranstaltungen vom 29.01.2015 – 05.02.2015 Sonntag, 01.02.2015 09:30 Uhr Winterwanderung Abfahrt: 09:30 Uhr Parkplatz Dorfmitte. Näheres unter „Vereine“. Schwarzwaldverein Gutach e.V., Jean-Philippe Naudet und Marco Giesler, Tel. 07833/959392, www.schwarzwaldverein-gutach.de Montag, 02.02.2015 19:30 Uhr Veranstaltung des Obst- und Gartenbau Gutach e.V. „Försters Alltag – Waldwirtschaft im Wandel der Zeit“ Gasthaus Krone, Hauptstraße 48. Näheres unter „Vereine“. Obst- und Gartenbauverein, Peter Hagmeyer, Tel. 07833/6022 Donnerstag, 05.02.2015 19:00 Uhr Vortrag zum Thema: Neuerungen in der Pflegeversicherung im Bürgersaal des Rathauses. Referent: Klaus Allgaier – Pflegestützpunkt Ortenaukreis. Eintritt frei. Caritas-Sozialstation Kinzig-Gutachtal, Tel. 07834/867030 in Kooperation mit dem Pflegestützpunkt Ortenaukreis

Bühlersteiner Hexen Gutach e. V.

Kinderumzug 2015

Liebe Narrenfreunde, liebe Mitwirkende, wie auch in den letzten Jahren, wird in 2015 wieder ein Kinderumzug stattfinden. Dieser wird am 14.02.2015 um 14.00 Uhr veranstaltet. Wie üblich starten wir in Höhe Minigolf im Ramsbachweg und laufen den Langenbacherweg hoch bis zur Brücke. Dort nehmen wir dann wieder den Fußweg entlang der

Gutach

Gutach hinunter zur Festhalle. Das Motto: Märchenwald Egal ob Fabelwesen, Bäume oder Tiere. Alles ist möglich. Den Ideen und Vorstellungen werden keine Grenzen gesetzt. Wir freuen uns jetzt schon auf eure Teilnahme und Eure Werke! Bitte teilt uns bis spätestens 08.02. mit wie ihr daran teilnehmt. Mit eurer Familie oder mit Freunden in einer Gruppe, sodass wir einfach eine grobe Übersicht der Teilnehmer haben. Besten Dank hierzu schon einmal! Bei Fragen könnt Ihr euch an Kathrin Welle oder an Joao Santos wenden (07831/3339495). Mit närrischen Grüßen die Bühlersteiner Hexen Bunter Abend 2015 Motto: Ein märchenhafter Abend! Liebe Narrenfreunde, liebe Mitwirkende, viel zu lange ist her, dass ein Abend der Narrengemeinschaft gewidmet wurde. Dies wollen wir künftig ändern. Deshalb findet am 14.02.2015 der erste Bunte Abend der Bühlersteiner Hexen statt! Dieser wird in der Festhalle veranstaltet und beginnt um 20.11 Uhr! Mit einem fetzigen Programm der Gutacher Vereinsgemeinschaft und musikalischer Unterstützung durch die TuS-Hausband, führen wir euch durch den Abend… Der Eintritt beläuft sich auf 2,00 €. Auf Ihr/Euer Kommen freuen wir uns sehr! Mit närrischen Grüßen die Bühlersteiner Hexen

Vereine Achtung! Wichtiger Hinweis zum Redaktionsschluss an Fasent Da das Rathaus am Rosenmontag und am Fastnachtsdienstag geschlossen ist, wird der Redaktionsschluss für das Amtliche Nachrichtenblatt in der KW 8, das am 19.02.2015 erscheint, vorverlegt auf Freitag, den 13.02.2015, 11:30 Uhr. Alle Beiträge für die Ausgabe am Donnerstag, den 19.02.2015 müssen rechtzeitig in den Rathaus Redaktionen eingegangen sein. Verspätete Meldungen können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Forstbetriebsgemeinschaft Gutach hält Hauptversammlung ab Lehmann: »Holz machen tut allen gut« Der Vorsitzende der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Jürgen Lehmann begrüßte 32 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Gasthof Linde in Gutach. Für ihn war das Jahr 2014 nach seiner Wahl ein ereignisreiches. Der Geschäfts- und Schriftführer Frank Werstein unterrichtete die Waldbesitzer über den aktuellen Kontostand. Viel Geld ist in die Wegeunterhaltung geflossen. Unzählige 47

Gutach

Dolen wurden saniert oder neu geschaffen. Trotzdem ist ein Guthaben vorhanden. Die Nachfrage nach Stammholz ist riesig. Es wird versucht, alle Holzfirmen gleichmäßig zu berücksichtigen. Eschen sterben wegen Pilz aus Asien In seinem Jahresrückblick meinte Lehmann: »Wenn Holz gemacht wird, tut das allen gut – den Firmen und dem eigenen Geldbeutel.« Den Wald zu pflegen, lohne sich auf jeden Fall. Lehmann ist überzeugt davon, dass nur gemeinsam Großartiges gelingen kann. Die umfangreiche Kassenführung von Kassiererin Karin Welke prüften Rolf Lehmann und Georg Pasternack. Es hat keine Beanstandungen gegeben und Pasternack bat um Entlastung. Diese ist einstimmig und ohne Enthaltungen ausgefallen. Lehmann dankte der Kassiererin und den Prüfern mit einem Geschenk. Volker Sahr berichtete über den aktuellen Stand im BZV Gutach. Der Holzmarkt ist gut. Kurz streifte er die Rahmenvereinbarungen im Rohholzhandel. Lehmann erwähnte, dass sich die Forstamtschefs demnächst in Karlsruhe zu dem laufenden Kartellrechtsverfahren treffen. Sorgen bereiten die absterbenden Eschen. 90 Prozent davon werden verschwinden. Schuld daran ist das »falsche kleine Stengelbecherlein«. Dieser aus Asien stammende Pilz ist 1992 erstmals in Polen aufgetreten. Zuerst stirbt die Krone ab, dann wird der Baum instabil. Die Fäule im Innern ist äußerlich nicht sichtbar. Lehmann forderte die Anwesenden auf, Eschen in gefährlichen Bereichen wie Straßen, Bahnschienen oder Häusern unbedingt zu fällen. Auch auf Kindergarten- und Spielplätzen ist dies unumgänglich. Er empfiehlt Sammelhiebe, was auch bessere Abnahmen ermöglicht. Der Vorsitzende zeigte sich begeistert darüber, dass die Waldbesitzer bei der Wegeunterhaltung bestens mithelfen. Die Wegeobmänner treffen sich jeden zweiten Samstag. Mehr als vier Millionen Euro sind schon in den Wegebau geflossen. Im Jahr 2015 wird eine halbe Million Euro für bereits genehmigte Wege ausgegeben. Die Wege zum Bühlerstein und Farrenkopf folgen im Jahr 2016. Lehmann erläuterte weiter: »Wir sind seit 25 Jahren dran, bei einem 100-Meter-Lauf sind wir inzwischen bei 80 Meter angelangt.« Vom Ausgleichspool für Windräder fließt Geld, um Ausgleichsflächen bepflanzen zu können. Bürgermeister Siegfried Eckert sagte: »Die Gemeinde hält sich beim Pool zurück und lässt die FBG walten.« Der Wald ist sowohl ein Erholungsgebiet, beschert aber auch Einkommen und ist ein zweites oder drittes Standbein für die Besitzer. An die Vorstandschaft überreichte Eckert Umschläge mit gewichtigem Inhalt als Dank für deren Arbeit. Klettersäge wird eventuell veräußert Lehmann verkündete, dass die Klettersäge am Samstag, 28. März, von 9 bis 12 Uhr zu besichtigen ist. Da diese kaum benützt wird, soll sie eventuell veräußert werden. Um die Zusammengehörigkeit weiter zu pflegen, ist am 17. Mai eine kleine Wanderung mit anschließendem Grillen geplant. Um 22.30 Uhr bedankte sich der Vorsitzende für die Aufmerksamkeit und wünschte zum anschließenden Essen »Guten Appetit«. Dann gab es noch einen Gastredner: Bernhard Mettendorf aus Offenburg hat im Rahmen der Versammlung einen aufschlussreichen Vortrag über »Gastbaumarten« gehalten. Christel Paskal, Schwarzwälder Bote

Liebe Gartenfreunde, Ich hoffe, Sie haben das Jahr 2015 gut begonnen und wünsche Ihnen, dass es für Sie insgesamt ein gutes Jahr wird. Terminschwierigkeiten führten dazu, dass die für Januar vorgesehene Veranstaltung nun im Februar nachgeholt 48

Donnerstag, 29. Januar 2015

wird. Ich lade Sie dazu ganz herzlich ein! Thema: „Försters Alltag – Waldwirtschaft im Wandel der Zeit “ Termin: Montag, den 02. Februar 2015, um 19.30 Uhr Ort:Gasthaus Krone, Gutach Referent: Herr Frank Werstein, Förster Wir alle kennen ihn, unseren Förster Frank Werstein; aber wissen wir auch, was er den ganzen Tag macht? Ich weiß es nicht. Aber interessieren würde es mich schon. Weil ich dachte, das geht Ihnen vielleicht genau so, habe ich ihn einfach gefragt und er hat zugesagt, an diesem Abend aus seinem Alltag zu erzählen. Wenn Sie genau so neugierig sind wie ich, dann merken Sie sich diesen Termin vor. Ich freue mich auf Ihren Besuch, auch Nichtmitglieder sind als Gäste immer willkommen. Vorab-Information: Die Gemeinschaftsveranstaltung des Bezirksobst-und Gartenbauvereins Kinzigtal findet am Mittwoch, 25. Februar 2015 im ev. Gemeindehaus in Gutach statt. Die Einladung erhalten Sie noch. Mit freundlichen Grüßen Peter Hagmeyer Zum Schluss ein Spruch - nicht nur für Gärtner: „Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile, dann hast du es schon halb zum Freunde gewonnen.“ (Novalis)

Organisierte Nachbarschaftsund Altenhilfe Gutach e.V. Helfen, was kostet das? Die Hilfeleistungen der Organisierten Nachbarschaftsund Altenhilfe werden nach Stunden berechnet. Der derzeitige Stundensatz beträgt für Mitglieder € 9.00 und für Nichtmitglieder € 13.50. Wenn Sie nähere Auskünfte oder Unterstützung durch die Nachbarschaftshilfe benötigen, so wenden Sie sich bitte an den Einsatzleiter. Georg Pasternack, Rechter Sulzbach 5, 77793 Gutach, Tel. 07833 - 960455

Schwarzwaldverein Gutach Winterwanderung Am Sonntag, 01 Februar, unternimmt der Schwarzwaldverein Gutach eine Winterwanderung unter Führung von Jean-Philippe Naudet und Marco Giesler. Es geht von Bernau Richtung Scheibenbühl und weiter zur Krunkelbachhütte. Dort wird eingekehrt und Schlitten gemietet. Ab da geht es weiter zum Herzogenhorn und mit den Schlitten wieder zurück ins Tal. Die Strecke ist 12 km lang, 4 davon sind Schlittenabfahrt bei ca. 4 Stunden Gehzeit. Da bei guter Schneelage auch Schneeschuhe gemietet werden, bitten die Veranstalter um Anmeldung bis Freitag, 30 Januar unter 07833/959392. Abfahrt ist in Gutach am Parkplatz um 9.30 Uhr. Wanderer des Jahres 2014 Beim Jahresrückblick des Schwarzwaldvereins Gutach verkündete der Wanderwart Mathias Paffendorf die Wanderer des letzten Jahres. 30 Touren kamen in die Wertung, dabei konnte man 348 km zurücklegen. Bei 772 Teilnehmer kommt man somit auf eine Gesamtstrecke von 9317

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gutach

km. Dies sind mehr Teilnehmer und Touren als 2013, also eine erfreuliche Tendenz. Auf den dritten Platz mit 17 Teilnahmen kam Christine Moser, den zweiten Platz mit 19 Teilnahmen konnte sich Hubert Kienzler sichern, und der Wanderwart Mathias Paffendorf kam mit 20 Teilnahmen auf den ersten Platz.

Bei den Jugendlichen mit eigener Wertung kam Katja Allgaier auf den 3. Platz, auf den zweiten Platz kam Alisa Breithaupt und eine Teilnahme mehr und somit auf den ersten Platz kam Jana Breithaupt. Bei den Mountainbikern hat Susanne Schlüter alle 14 Touren geführt und teilgenommen und sicherte sich somit den ersten Platz, eine Tour weniger hatte Jürgen Schlüter, und auf den dritten Platz schaffte es Josef Vetterer. Die Gewinner bekamen ein kleines Präsent, und nun beginnt eine neue Runde, das Jahresprogramm ist verteilt, und es gibt wieder für jeden etwas, da das Programm wieder sehr abwechslungsreich ist.

Kunstradfahren in Gutach

TuS- Termine Montag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 17:00 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2004/05 mit Gerhard u. Michael Wöhrle, 17:30 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2004/05 mit Hans Jörg Kovac u. Anita Spagnolo 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. A +B weibl. Jahrg. mit Timo Hesse, Doris Glunk u. Mona Frank Sporthalle Gutach 17:00 Uhr - 18:30 Uhr Jugend D männl. Jahrg. 2002/03 mit Felix Gorenflo und Uwe Peter Abteilung Turnen: 16.00 Uhr - 17.00 Uhr „Frauen über 50“ mit Christel Griesbaum 18.00 Uhr - 19.15 Uhr Mädchen ab 11 mit Sabine Prescher und Franziska Roenn 19.30 Uhr - 20.30 Uhr „Step Aerobic“ mit Susanne Heinzmann 20.30 Uhr - 22.00 Uhr Badminton mit Claus Grimm Dienstag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 16:15 Uhr - 17:30 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2002/03 mit Werner Heidig u. Claudia Staiger 49

Gutach

Donnerstag, 29. Januar 2015

17:30 Uhr - 18:45 Uhr Jug. B+C weibl. mit Mona Frank, Karla u. Stefanie Wöhrle 18:45 Uhr - 20:15 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1996/97 mit Johannes Haas u. Jens Dieterle Sporthalle Gutach 16:45 Uhr - 18:00 Uhr Minis I Jahrg. Jahrg. 2006/07 mit Sonja und Judith Bell 18:00 Uhr - 19:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 1998/99 mit H.J. Obergfell und Hans Glunk 20.30 Uhr - 22.00 Uhr Herren I mit Nico Vollmer Abteilung Turnen: 14:00 Uhr Walking mit Elvira Moser 18.30 Uhr Karate und Jiu Jitsu mit M. Franki 8. Dan, für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren im evangelischen Gemeindehaus Skiabteilung: 19.00 Uhr

Lauftreff der Skigymnastik

Mittwoch: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 16:30 Uhr - 17:45 Uhr Jug. B weibl. Jahrg. 1998/99 mit Mona Frank, Karla und Stefanie Wöhrle 17:30 Uhr - 19:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2000/01 mit Mike Lehmann und Dario Morales Sporthalle Gutach 17:00 Uhr - 18:15 Uhr Jug. C weibl. Jahrg. 2000/01 mit Mona Frank, Karla u. Stefanie Wöhrle 18:15 Uhr - 20:00 Uhr Damen u. Jug. A weibl. mit Felix Grimm Abteilung Turnen: 16.00 Uhr - 17-30 Uhr „Mädchenriege“ (3. Und 4. Klasse) mit Claudia Wöhrle, Martina Spagnolo und Melanie Stevens 19.00 Uhr - 20.00 Uhr „Frauenriege II“ mit Elvira Moser 20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Rückenfit“ mit Christel Griesbaum 20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Frauenriege I“ mit Gerlinde Aberle 21:00 Uhr 22:00 Uhr  Männerriege „Wer rastet, der Spieltagsvorschau für das Amtliche Nachrichtenblatt rostet“ mit Hermann Haas

Donnerstag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 18:00 Uhr - 19:15 Uhr Jug. D männl. Jahrg. 2002/03 mit Felix Gorenflo und Uwe Peter 19:00 Uhr - 20:30 Uhr Jug. B männl. Jahrg. 1998/99 mit H.J. Obergfell und Hans Glunk Sporthalle Gutach 16.00 Uhr - 17.00 Uhr Minis II ab Jahrg. 2008 mit Ilona u. Mike Lehmann und Lena Aberle 17.00 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E männl. Jahrg. 2004/05 mit Gerhard und Michael Wöhrle 17:15 Uhr - 18:30 Uhr Jug. E weibl. Jahrg. 2004/05 mit Hans Jörg Kovac und Anita Spagnolo 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Jug. C männl. Jahrg. 2000/01 mit Mike Lehmann und Dario Morales 20:00 Uhr - 21:30 Uhr Jug. A männl. Jahrg. 1996/97 mit Johannes Haas und Jens Dieterle 20.30 Uhr - 22.00 Uhr Herren II mit Frank Model und H.J. Haas Abteilung Turnen: 15.00 Uhr - 16.00 Uhr „Eltern- Kind- Riege“ mit Annerose Berger, Manuela Dold und Christine Herrmann 20.00 Uhr - 21.00 Uhr „Freizeitsport“ mit Susanne Heinzmann Freitag: Abteilung Handball: Sporthalle Wolfach 16:30 Uhr - 18:00 Uhr Jug. D weibl. Jahrg. 2002/03 mit Werner Heidig und Claudia Staiger Sporthalle Gutach 19.45 Uhr - 21.15 Uhr Herren I mit Nico Vollmer 21.00 Uhr - 22.30 Uhr Damen I mit Felix Grimm Diese Einheiten von Damen und Herren finden im wöchentlichen Wechsel statt. Abteilung Turnen: 14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Kleinkinderrriege“ (4+5 Jahre) mit Brigitte Heinzmann und Uschi Storz 15.30 Uhr - 16.30 Uhr „Mädchenriege“ (ab sechs Jahren+ 1. Klasse) mit Susanne Wei26.01.2015 gold und Claudia Wöhrle Le

Handballsaison 2014/2015 Spieltagsvorschau

TuS Gutach 1901 e.V. : Aktive SG Gutach-Wolfach: männl.+weibl. Jugendmannschaften

Spielklasse mJD-KK mJD-BK mJA-BK M-KKB F-LL-S M-BK wJD-BK wJC-BK wJE-BK wJE-BK wJE-BK wJE-BK wJE-BK wJE-BK mJC-BK-2 mJB-BK-2 mJB-SL-N wJB-KKA wJD-KK

50

Datum Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 Sa, 31.01.2015 So, 01.02.2015 So, 01.02.2015

Uhrzeit 11:20 12:40 14:00 16:00 18:00 20:00 13:00 16:15 10:20 10:40 11:00 11:20 11:40 12:00 13:00 14:40 16:20 15:30 14:50

Heim SG Gutach/Wolfach 2 SG Gutach/Wolfach SG Gutach/Wolfach TuS Gutach 2 TuS Gutach TuS Gutach SG Ottenheim/Altenheim JHR Lahr/Seelbach SG Gutach/Wolfach SG Schramberg/St. Georgen SG Gutach/Wolfach SG Gutach/Wolfach SG Schramberg/St. Georgen SG Gutach/Wolfach SG Gutach/Wolfach 2 SG Gutach/Wolfach 2 SG Gutach/Wolfach HSG Hardt SG Ottenheim/Altenheim 2

-

Auswärts

Halle

SG Marlen/Kehl SG Ottenheim/Altenheim TuS Oppenau TV Triberg SG Ft1844/Kappel TV Alpirsbach-Rötenbach SG Gutach/Wolfach SG Gutach/Wolfach JSG Oberes Kinzigtal JSG Oberes Kinzigtal SG Schramberg/St. Georgen JSG Oberes Kinzigtal JSG Oberes Kinzigtal SG Schramberg/St. Georgen SG Marlen/Kehl TuS Oppenau TV Oberkirch SG Gutach/Wolfach SG Gutach/Wolfach 2

Gutach/Curt-Liebich-Sporthalle Gutach/Curt-Liebich-Sporthalle Gutach/Curt-Liebich-Sporthalle Gutach/Curt-Liebich-Sporthalle Gutach/Curt-Liebich-Sporthalle Gutach/Curt-Liebich-Sporthalle Neuried-Altenheim/Herbert-Adam-Halle Seelbach/Sporthalle Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Wolfach/Sporthalle Realschule Durmersheim/Hardtsporthalle Schwanau-Ottenheim/Rheinauenhalle

Donnerstag, 29. Januar 2015

Gutach

14.30 Uhr - 15.30 Uhr „Mini- Buben“ (ab sechs Jahren) mit Gerhard Franz und Diana Streif 15.30 Uhr - 17.00 Uhr „Bubenriege“ (Geräte) mit Gerhard Franz Langlaufkurs Skating für Kurzentschlossene Der TuS Gutach führt am kommenden Wochenende 31.1./1.2. den Langlaufkurs in der Skating-Technik durch. Der ursprüngliche Termin vor 2 Wochen musste ja wegen Schneemangels ausfallen. Interessierte melden sich bitte direkt bei Jürgen Prescher unter 07833960263 bzw. Mail: [email protected]

www.freybildung.de

51