Administrative und finanzielle Aspekte der Antragstellung

Antragswerkstatt KA1 Mobilität 21.11.2016, Bonn Administrative und finanzielle Aspekte der Antragstellung Thomas Görn, Carina Lochner Was erwartet ...
Author: Mona Eberhardt
9 downloads 2 Views 1MB Size
Antragswerkstatt KA1 Mobilität 21.11.2016, Bonn

Administrative und finanzielle Aspekte der Antragstellung Thomas Görn, Carina Lochner

Was erwartet Sie heute?  Zahlen und Fakten  Rahmenbedingungen für die Antragstellung  Schritte zur Antragstellung: ECAS, Teilnehmer-Portal, Dokumente  Prüfung der finanziellen Solidität  Ihr Antrag ist übermittelt  Überblick der Kostenarten  Unser Beratungsangebot

© NA beim BIBB

2

Zahlen und Fakten in Erasmus+  Programmlaufzeit: 2014 bis 2020  Gesamtbudget: 14,8 Mrd. Euro  Teilnehmende Länder: - 28 EU-Mitgliedstaaten - Island, Liechtenstein, Norwegen, FYR Mazedonien, Türkei

© NA beim BIBB

3

Rahmenbedingungen für die Antragstellung (1)  Einrichtungen mit juristischem Status, (Ausnahme: Ausbildungseinrichtungen in der Berufsbildung z. B. Arztpraxis)  Details sind im Programmleitfaden veröffentlicht  1 Antrag pro Einrichtung pro Bildungsbereich  Möglichkeit in der BB: pro Niederlassungen  Registrierung von alle Einrichtungen – die im Antrag aufgenommen werden - vor Antragstellung im Teilnehmerportal (PIC)  Erhöhung der Transparenz in EU-Förderprojekten  Antragstellung mittels e-form (einheitlich für alle Bildungsbereiche)  Bereitstellung auf NA-Website  Antragstellung online  keine Versendung von Anträgen in Papierform © NA beim BIBB

4

Rahmenbedingungen für die Antragstellung (2)  Mobilitätsprojekte statt Einzelförderung  Deutsche Einrichtung (Entsendeland ) zu ausländischer Partnereinrichtung (Aufnahmeland).  Projektdauer: 12 bis maximal 24 Monate  Dauer der einzelnen Mobilität:  2 Tage – 2 Monate (Bildungspersonal)  10 Arbeitstage vor Ort – 12 Monate (Lernende)

 Ende Antragsfrist: 02.02.2017 (12.00 Uhr mittags MEZ)  Projektstart ab 01. Juni 2017 (bis 31.12.2017)

© NA beim BIBB

5

Schritte zur Antragstellung (1): EU Login Durch eine Registrierung in EU Login (ehemals ECAS), dem Authentifizierungsdienst der EU-Kommission, der alle im Programm Erasmus+ verwendeten . Für Erasmus+ sind dies • das Teilnehmer-Portal (Participant Portal) • das Mobility Tool+ Anleitungen und Links zur Registrierung finden Sie auf (www.nabibb.de).

© NA beim BIBB

6

Registrierung in EU Login

© NA beim BIBB

7

Schritte zur Antragstellung (2): Teilnehmerportal Um einen Antrag für Leitaktionen 1 oder 2 einreichen zu können, müssen Sie Ihre Organisation in dem Participant Portal registrieren. Am Ende der Registrierung erhalten Sie einen PIC (neunstellige Zahlenkombination), den Sie in das Antragsformular an entsprechender Stelle eintragen. Ihre Daten aus dem Teilnehmer-Portal werden daraufhin in das Antragsformular übertragen.

© NA beim BIBB

8

Registrierung im Participant Portal

© NA beim BIBB

9

Schritte zur Antragstellung (3): Zusammenfassung EU Login Registrierung

Antragsteller

Registrierung mit EU Login Benutzerkonto im Teilnehmer-Portal Erforderliche Dokumente zum Hochladen:  Formular: Rechtsträger plus Nachweis  Formular: Finanzangaben  Nachweis der Bonität von privaten Einrichtungen bei Anträgen > 60.000 €

Registrierung im Teilnehmer-Portal  alle Partner des nationalen Konsortiums Erforderliche Dokumente der Partner:  Formular: Rechtsträger plus Nachweis

Partner

BB: mindestens 1 Partner im Ausland benötigt einen PIC EB: zum Zeitpunkt der Beantragung muss kein Partner vorliegen

© NA beim BIBB

10

Prüfung der finanziellen Solidität / Bonitätsprüfung  Öffentliche Einrichtungen: Prüfung entfällt => keine Unterlagen notwendig

 Private Einrichtungen bei Anträgen < 60.000 €: Prüfung entfällt => keine Unterlagen notwendig  Private Einrichtungen bei Anträgen > 60.000 €: Prüfung notwendig => je nach juristischen Status einzureichen: Jahresabschluss, GuV  Private Einrichtungen, mit Jahreseinnahmen zu mehr als 50% aus öffentlichen Mitteln: Prüfung entfällt => Nachweis durch Bescheinigung des Steuerberaters

© NA beim BIBB

11

Schritte zur Antragstellung (4): Anlagen zum Antrag KA 1 – Mobilität EB und BB (Antrag einer einzelnen Einrichtung)

 Ehrenwörtliche Erklärung (Ausdruck via Printbutton im Antragsformular) KA 1 – Mobilität EB und BB (Antrag eines nationalen Konsortiums)  Ehrenwörtliche Erklärung (Ausdruck via Printbutton im Antragsformular)  Mandates aller Partner (Vorlage unter www.na-bibb.de

© NA beim BIBB

12

Schritte zur Antragstellung (5): Zeitplan Leitaktion 1 - Mobilität 02. Februar 2017, 12 Uhr Antrag plus Ehrenwörtliche Erklärung unterschreiben, scannen und hochladen. GGfs. Mandates bei nationalem Konsortium.

Formale und inhaltliche Begutachtung / Bewertung

Vertrag ab Mitte Mai

Vorschuss (80%)

Projektstart KA 1 Zwischen 01.06.2017 und 31.12.2017

© NA beim BIBB

13

Schritte zur Antragstellung (6): Alternatives Einreichungsverfahren Bei technischen Problemen der Antragsübermittlung:  Kontaktaufnahme mit der NA beim BIBB 0228 107 1600  Einreichung des vollständigen Antragsformulars per Mail an [email protected] bis maximal 2 Stunden nach Fristende, inkl. einer Dokumentation eines fehlgeschlagenen Übermittlungsversuchs (Screenshot der Zusammenfassung der Übermittlung).

© NA beim BIBB

14

Antrag ist übermittelt (1) Formale Prüfung durch Mitarbeiter der NA  Benachrichtigung per E-Mail an Kontaktperson  Nachforderungen der Ehrenwörtlichen Erklärung oder der Mandates bis zu einer Frist von 7 Tagen.

 Bei Fristüberschreitung  Nicht antragsberechtigt (z. B. Einzelperson, keine Rechtsform, Sitz nicht in DE)

© NA beim BIBB

15

Antrag ist übermittelt (2)  Inhaltliche Prüfung durch externe/interne Gutachter  Nationaler Auswahlausschuss  Förderzusage (Mitte Mai) und Kommentar der Gutachter zum Antrag  Vertragsschließung  Freigabe Ihres Projektes im Mobility Tool+  Vorauszahlung (in der Regel 80 %)

© NA beim BIBB

16

Kostenarten (1): Organisatorisch Unterstützung: Kosten auf Basis von Einheits- / Stückksoten für Lernende und Bildungspersonal (nicht für Begleitpersonen) Kosten für pädagogische, interkulturelle oder sprachliche Vorbereitung, Begleitung und Unterstützung der Teilnehmenden während der Mobilitätsphase, Validierung der Lernergebnisse und Verbreitungsaktivitäten. Organisatorische Unterstützung Anzahl der Teilnehmer 1-100 Ab 101

Zuschuss 350 € 200 €

© NA beim BIBB

17

Kostenarten (2): Reisekosten Einheits- / Stückkosten auf Basis von Distanzbändern (s. Fördertabelle) vom Herkunftsort (Sitz entsendende Einrichtung) zum Zielort (Sitz aufnehmende Einrichtung). Hier muss der Entfernungsrechner der EU-Kommission genutzt werden. http://ec.europa.eu/dgs/education_culture/tools/distance_en.htm Betrag

Entfernungen zwischen 10 und 99 km: 20 EUR/Teilnehmer Entfernungen zwischen 100 und 499 km: 180 EUR/Teilnehmer

Entfernungen zwischen 500 und 1999 km: 275 EUR/Teilnehmer Entfernungen zwischen 2000 und 2999 km: 360 EUR/Teilnehmer Entfernungen zwischen 3000 und 3999 km: 530 EUR/Teilnehmer Entfernungen zwischen 4000 und 7999 km: 820 EUR/Teilnehmer Entfernungen von 8000 km und mehr: 1.300 EUR/Teilnehmer © NA beim BIBB

18

Kostenarten (3): Individuelle Unterstützung (Aufenthalt) Werden auf Basis von Einheits-/Stückkosten berechnet. Die Höhe der Beträge richtet sich nach dem Land, der Dauer und der Zielgruppe. Die Fördertabellen finden Sie unter www.na-bibb.de Aufenthalte Lernende in der Berufsbildung: Mindestdauer: 10 Arbeitstage vor Ort ohne Reisetage Höchstdauer: 12 Monate Aufenthalte Bildungspersonal Berufsbildung/Erwachsenenbildung: Mindestdauer: volle 2 Tage vor Ort Höchstdauer: 2 Monate Maximal 2 Reisetage möglich!

© NA beim BIBB

19

Kostenarten (4): Beantragung von Begleitpersonen  für minderjährige und benachteiligte Lernende in der Berufsbildung  für Teilnehmende mit besonderem Bedarf.  ungefähr im Verhältnis 1:10 / 2:10 (männlich/weiblich)  Verhältnis als Begleiter für behinderte Personen 1:1 Begründung erfolgt im hierfür vorgesehenem Feld des Antrags.

© NA beim BIBB

20

Kostenarten (4a):

© NA beim BIBB

21

Kostenarten (5): Ergänzender Zuschuss für hohe Reisekosten im Inland Zur Erreichung eines Hauptnetzknotens/Flughafens bzw. einer Bahn- oder Busstation im Herkunftsland bzw. zur Erreichung eines entlegenen Bestimmungsortes (ab einem Haupt-netzknoten/Flughafen bzw. einer Bahn- oder Busstation). Für hohe Reisekosten, die 225 EUR (für Hin- und Rückfahrt) übersteigen, sofern diese Kosten im Antragsformular angegeben und hinreichend begründet werden, kann ein Teilnehmer 180 EUR zusätzlich erhalten. Beispiel: Teilnehmer aus Hallig Hooge muss zum Flughafen Hamburg. Fähre und Zug von Hooge nach Hamburg und zurück kosten 300 €, dann erhält der Teilnehmer 180 € zusätzlich zum jeweiligen Distanzband. © NA beim BIBB

22

Kostenarten (5.a):

© NA beim BIBB

23

Kostenarten (6): Besonderer Bedarf  Tatsächliche Kosten - zusätzlich zu den Reise- und Aufenthaltskosten in unmittelbarer Verbindung mit dem Teilnehmenden mit Behinderung.  Erstattung bis zu 100 % der förderfähigen Kosten auf Basis von Belegen  Begründung/Beschreibung der Kosten im Antragsformular Beispiel: Eine Teilnehmerin mit Gehbehinderung benötigt zusätzliche Kosten für Taxi-Fahrten vor Ort.

© NA beim BIBB

24

Kostenarten (7): Sprachliche Vorbereitung für Lernende der Berufsbildung: Eine sprachliche Vorbereitung für Lernende bei einem Aufenthalt von 19 Tagen (ohne Reisetage). OLS-Einstufungskurs für folgende Sprachen vorhanden: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Deutsch, Schwedisch, Tschechisch, Dänisch, Griechisch, Polnisch und Portugiesisch.

OLS-Online-Kurs für folgende Sprachen vorhanden: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch und Deutsch.  Hier gilt nur das OLS und keine Beantragung von 150 €

© NA beim BIBB

25

Kostenarten (7.a):

© NA beim BIBB

26

Kostenarten (8): Außergewöhnliche Kosten für Lernende der Berufsbildung:

Kosten, die nicht über den regulären Fördersatz abgedeckt werden. Beispielsweise für Betreuungskosten für mitreisende Kinder von teilnehmenden alleinerziehenden Eltern oder VISA-Gebühren. Abrechnung erfolgt nach tatsächlichen Kosten bis zu 100 % auf Basis von Nachweisen (Belege).

Außergewöhnliche Kosten für Bankgarantie:

Gilt für eine mögliche Bankgarantie (wg. fehlender Bonität). Anerkennung bis zu 75% der tatsächlichen Kosten auf Basis von Nachweisen (Belege).

© NA beim BIBB

27

Kostenarten (9): Außergewöhnliche Kosten für Reisen in und aus äußerster Randlage und überseeischen Ländern und Gebieten der Union (ÜLG): Zusätzliche Unterstützung bis 80 % der tatsächlichen Kosten, sofern belegt werden kann, dass die reguläre Distanzbandberechnung nicht mindestens 70 % der Reisekosten abdeckt. Beispiele: Eine Reise nach La Reunion kostet 1.500 €. Das Distanzband hierzu beträgt 1.300 €. Deckung über Distanzband ca. 86,67 % = NEIN Eine Reise nach Französisch Guyana kostet 1.900 €. Das Distanzband hierzu beträgt 1.300 €. Deckung über Distanzband ca. 68,42 % = JA 80 % der Differenz (600 €) können aufgrund von Belegen erstattet werden. © NA beim BIBB

28

Kostenarten (10): Kursgebühren in der Erwachsenenbildung: Für strukturierte Fortbildungsangebote 70 € pro Tag und Teilnehmer bis maximal 700 €.

Achtung: keine Beantragung der summierten Tage! © NA beim BIBB

29

Unserer Unterstützung für Sie Wir beraten Sie in der Planung, für die Antragstellung, während der Durchführung und im Hinblick auf den Schlussbericht 

Wir unterstützen durch Arbeitshilfen und Dokumente (Hinweise, Anleitungen zur Antragstellung) http://www.na-bibb.de



Fragen zu Administration und Finanzen, IT-Tools Team Administrative und finanzielle Projektbetreuung 0228/107-1600, [email protected]



Inhaltliche Fragen zur Planung, Beantragung, Durchführung Team Mobilität und Internationalisierung der Berufsbildung 0228/107-1555, [email protected]



Inhaltliche Fragen zur Planung, Beantragung, Durchführung Team Erwachsenenbildung, Transparenz von Qualifikationen 0228/107-1513 oder -1628, [email protected] © NA beim BIBB

30

Danke für Ihre

Aufmerksamkeit und Fragen!

© NA beim BIBB

Suggest Documents