A1 Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz 386

A Anhang A1 Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz – 386 A2 Empfehlungen des Experten-Panels der Bertelsmann Stiftung – AG Kurative Versorgu...
Author: Stefan Beck
14 downloads 2 Views 8MB Size
A

Anhang A1

Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

– 386

A2

Empfehlungen des Experten-Panels der Bertelsmann Stiftung – AG Kurative Versorgung bei Rückenschmerz mit Ablaufpfad – 397

A3

NICE Clinical Guideline 88: Care pathway »low back pain«

A4

IGOST – Therapiealgorithmus Rückenschmerz

A5

Das Mainzer Stadiensystem der Schmerzchronifizierung mit Auswertungsformular – 402

A6

Schmerzgraduierung nach von Korff

A7

Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) – 411

A8

Schmerztagebuch des DRK-Schmerzzentrums Mainz

A9

Heidelberger Kurzfragebogen Rückenschmerz

– 401

– 408

A11 Clinical pathway »lumbale Radikulopathie«

– 434

– 435

A13 Fear-Avoidance Beliefs Questionnaire (FAB-D) A14 Selbsthilfegruppen Glossar

– 437

– 439

Stichwortverzeichnis

– 445

A. Eckardt, Praxis LWS-Erkrankungen, DOI 10.1007/978-3-540-88507-8, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

– 426

– 427

A10 Örebro Musculoskeletal Pain Questionnaire (ÖMPQ)

A12 McGill-Schmerzfragebogen

– 398

– 436

– 430

386

Anhang

A1

Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

Algorithmus 1: Vorschlag für die Leitung von Patienten mit nichtspezifischen Kreuzschmerzen

www.versorgungsleitlinien.de/themen/kreuzschmerz Algorithmus 2: Diagnostik von »red flags« und spezifischen Ursachen (Wochen 0 bis 2 nach Erstkonsultation)

www.versorgungsleitlinien.de/themen/kreuzschmerz Algorithmus 3: Weitere Diagnostik und Therapie bei akutem nichtspezifischem Kreuzschmerz (2-4 Wochen nach Erstkonsultation

www.versorgungsleitlinien.de/themen/kreuzschmerz Algorithmus 4: Versorgung bei subakutem Kreuzschmerz (6-12 Wochen nach Erstkonsultation)

www.versorgungsleitlinien.de/themen/kreuzschmerz Algorithmus 5: Versorgung beim Uebergang zum chronischen nichtspezifischem Kreuzschmerz (>12 Wochen nach Erstkonsultation)

www.versorgungsleitlinien.de/themen/kreuzschmerz

387 A1 · Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

A

388

Anhang

389 A1 · Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

A

390

Anhang

391 A1 · Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

A

392

Anhang

393 A1 · Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

A

394

Anhang

395 A1 · Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz

A

396

Anhang

397 A2 · Empfehlungen des Experten-Panels der Bertelsmann Stiftung

A2

Empfehlungen des Experten-Panels der Bertelsmann Stiftung – AG Kurative Versorgung bei Rückenschmerz mit Ablaufpfad

www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-0A000F0A-30FD77E6/bst/Kuration_2007.pdf

A

398

Anhang

A3

NICE Clinical Guideline 88: Care pathway »low back pain«

www.nice.org.uk/CG88 Anmerkung: Der Behandlungspfad setzt sich – die Seiten 398–400 nebeneinandergelegt – von links nach rechts fort!

399 A3 · NICE Clinical Guideline 88: Care pathway »low back pain«

A

400

Anhang

401 A4 · IGOST – Therapiealgorithmus Rückenschmerz

A4

IGOST – Therapiealgorithmus Rückenschmerz

Aus Heisel J, Jerosch J (2007) Schmerztherapie der Halte- und Bewegungsorgane. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokio, S 254

A

402

Anhang

A5

Das Mainzer Stadiensystem der Schmerzchronifizierung mit Auswertungsformular

www.dgss.org/fileadmin/pdf/mpss_testanweisungen.pdf

403 A5 · Das Mainzer Stadiensystem der Schmerzchronifizierung mit Auswertungsformular

A

404

Anhang

405 A5 · Das Mainzer Stadiensystem der Schmerzchronifizierung mit Auswertungsformular

A

406

Anhang

407 A5 · Das Mainzer Stadiensystem der Schmerzchronifizierung mit Auswertungsformular

A

408

Anhang

A6

Schmerzgraduierung nach von Korff

Patientenfragebogen zur Einteilung des Schweregrades chronischer Kreuzschmerzen hinsichtlich Intensität sowie der schmerzbedingten Beeinträchtigung der täglichen Aktivitäten nach von Korff

www.drk-schmerz-zentrum.de.drktg.de/mz/pdf/downloads/Schmerzgraduierung_nach_Korff_12-2010.pdf

409 A6 · Schmerzgraduierung nach von Korff

A

410

Anhang

411 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A7

Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

Muster als PDF abrufbar und Fragebögen zu bestellen unter www.dgss.org

A

412

Anhang

413 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

414

Anhang

415 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

416

Anhang

417 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

418

Anhang

419 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

420

Anhang

421 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

422

Anhang

423 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

424

Anhang

425 A7 · Deutscher Schmerz-Fragebogen der AG der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)

A

426

Anhang

A8

Schmerztagebuch des DRK-Schmerzzentrums Mainz

www.schmerz-zentrum.de

427 A9 · Heidelberger Kurzfragebogen Rückenschmerz

A9

Heidelberger Kurzfragebogen Rückenschmerz

www.igost.de/statisch/HKF-R10.PDF

A

428

Anhang

429 A9 · Heidelberger Kurzfragebogen Rückenschmerz

A

430

Anhang

A10

Örebro Musculoskeletal Pain Questionnaire (ÖMPQ)

Linton SJ, Boersma K. Clin J Pain 2003; 19: 80–86

431 A10 · Örebro Musculoskeletal Pain Questionnaire (ÖMPQ)

A

432

Anhang

433 A10 · Örebro Musculoskeletal Pain Questionnaire (ÖMPQ)

A

434

Anhang

A11

Clinical pathway »lumbale Radikulopathie«

AWMF Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (2008) www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/030-058.htm

435 A12 · McGill-Schmerzfragebogen

A12

McGill-Schmerzfragebogen

Melzack R (1987) The short-form McGill pain questionnaire. Pain 30: 191–197

A

436

Anhang

A13

Fear-Avoidance Beliefs Questionnaire (FAB-D)

437 A14 · Selbsthilfegruppen und weitere Anlaufstellen

A14

Selbsthilfegruppen und weitere Anlaufstellen

Deutschland FORUM SCHMERZ Im Deutschen Grünen Kreuz e. V. Schuhmarkt 4 D-35037 Marburg Tel. +49-(0)6421-293-124 Fax +49-(0)6421-293-724 E-Mail: [email protected] www.forum-schmerz.de Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. Postfach 103 D-27443 Selsingen Tel. +49-(0)4284-926-9990 Fax +49-(0)4284-926-9991 E-Mail: [email protected] www.agr-ev.de Wirbelsäulenliga (WSL) e. V. Geschäftsstelle Widenmayerstraße 29 D-80538 München Tel. +49-(0)89-210-96966 Fax : +49-(0)89-210-969-69 E-Mail: [email protected]äulenliga.de www.wirbelsaeulenliga.de Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V. Maximilianstrasse 15 D-53111 Bonn Tel. +49-(0)228-766-060 Fax +49-(0)228-766-0620 E-Mail: [email protected] www.rheuma-liga.de Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose e. V. Kirchfeldstraße 149 D-40215 Düsseldorf Tel. +49-(0)211-301314-0 Fax +49-(0)211-301314-10 E-Mail: [email protected] www.osteoprose-deutschland.de Deutsche Schmerzliga e. V. Adenauerallee 18 D-61440 Oberursel Tel. +49-(0)700-375-375-375 Fax +49-(0)700-375-375-38 E-Mail: [email protected] www.schmerzliga.de

Deutsche Arthrose-Hilfe e. V. Postfach 11 05 51 D-60040 Frankfurt/Main Tel. +49-(0)6831-946677 Fax +49-(0)6831-946678 E-Mail: [email protected] www.arthrose.de Bundesverband der deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. Postfach 1124 D-30011 Hannover Tel. +49-(0)511-350-2730 Fax +49-(0)511-350-5866 E-Mail: [email protected] www.bdr-ev.de Bundesverband Skoliose-Selbsthilfe e. V. Sonnenhalde 5 D-74838 Limbach E-Mail: [email protected] www.bundesverband-skoliose.de McKenzie Institut Deutschland/Schweiz/Österreich St. Magnusstraße 2 D-87672 Rosshaupten Tel. +49-(0)7136-969272 Fax +49-(0)7136-969271 E-Mail: [email protected] www.mckenzie.de Forum Gesunder Rücken – besser leben e. V. Postfach 3564 D-65025 Wiesbaden Tel. +49-(0)611-589-3836 Fax +49-(0)611-589-3832 E-Mail: [email protected] www.forum-ruecken.de Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e. V. Metzgergasse 16 D-97421 Schweinfurt Tel. +49-(0)9721-22033 Fax +49-(0)9721-22955 E-Mail: [email protected] www.bechterew.de Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e. V. (BVPG) Heilsbachstraße 30 D-53123 Bonn Tel. +49-(0)228-98727-0 Fax +49-(0)228-6420024 E-Mail: [email protected] www.bvpraevention.de

A

438

Anhang

Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungsund Bewegungsförderung e. V. Matthias-Claudius-Straße 14 D-65185 Wiesbaden Tel. +49-(0)611-374 09 Fax +49-(0)611-9100706 E-Mail: [email protected] www.haltungbewegung.de

AGILE Behinderten-Selbsthilfe Schweiz Effingerstrasse 55 CH-3008 Bern Tel. +41-(0)31-390-3939 Fax +41-(0)31-390-3935 E-mail: [email protected] www.agile.ch

Deutscher Behindertenrat c/o Sozialverband Deutschland (SoVD) Stralauer Straße 63 D-10179 Berlin E-Mail: [email protected] www.deutscher behindertenrat.de

Sprechzimmer by Mediscope AG Alfred-Escher-Strasse 36 CH-8002 Zürich Tel.: +41-(0)44 204 16 77 Fax: +41-(0)44 204 16 70 www.sprechzimmer.ch

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. D-74238 Krautheim Tel. +49-(0)6294-42810 Fax +49-(0)6294-428179 E-Mail: [email protected] www.bsk-ev.de

McKenzie Institut Deutschland/Schweiz/Österreich St. Magnusstraße 2 D-87672 Rosshaupten Tel. +49-(0)7136/969272 Fax +49-(0)7136/969271 E-Mail: [email protected] www.mckenzie.de

Schweiz Rheumaliga Schweiz Josefstrasse 92 CH-8005 Zürich Tel. +41-(0)44-487-4000 Fax +41-(0)44-487-4019 E-Mail: [email protected] www.rheumaliga.ch

Österreich

Rheuma Schweiz Geschäftsstelle: Pomcany’s Marketing AG Ruedi Stutz Aargauerstrasse 250 CH-8048 Zürich Tel. +41-(0)44-496-1010 Fax +41-(0)44-496-1011 E-Mail: [email protected] www.rheuma-schweiz.ch

Österreichische Vereinigung Morbus Bechterew Obere Augartenstraße 26–28 A-1020 Wien Tel./Fax +43-(0)1-332-2810 Mobil +43-(0)676-406-4428 E-Mail: [email protected] www.bechterew.at

Verein Skoliose-Selbsthilfe Binsböschenrain 4 CH-6045 Meggen Tel. +41-(0)41-61-733-9144 Fax +41-(0)41-61-733-9145 www.skoliose-selbsthilfe.ch/documents/news_10_6_v2.pdf

Österreichische RheumaLiga (ÖRL) Dorfstraße 4 A-5761 Maria Alm Tel. +43-(0)699-155-41-679 E-Mail: [email protected] www.rheumaliga.at

Osteoporose Selbsthilfe Wien Bastiengasse 36–38 A-1180 Wien Tel. +43-(0)1-522-6335 E-Mail: [email protected] www.osteoporose-selbsthilfe.at McKenzie Institut Deutschland/Schweiz/Österreich St. Magnusstraße 2 D-87672 Rosshaupten Tel. +49-(0)7136/969272 Fax +49-(0)7136/969271 E-Mail: [email protected] www.mckenzie.de

439 Glossar

Glossar Allodynie: Normalerweise nichtschmerzhafte Reizungen werden als schmerzhaft wahrgenommen.

wie 7 Caudasyndrom, Sensibilitätsstörungen (evtl. dissoziiert) ab S3, Reithosenanästhesie, Blasen-/Mastdarmstörungen, motorische Ausfälle gluteal.

Anteriore lumbale interkorporelle Fusion (ALIF): Fusi-

onsoperation der Wirbelsäule über einen trans- oder retroperitonealen Zugang. Assimilationsstörung: Übergangsstörung mit Variation in

der Anzahl der freien Wirbelkörper bzw. Kreuzbeinwirbel; im Lumbosakralbereich häufig (bis zu 25%), meist ohne klinische Bedeutung.

Coping: Verhaltensweisen im Umgang mit einer belastenden Situation, z. B. Schmerzbewältigungsstrategien, mit denen der Patient eine zunehmende Kontrolle über den Schmerz erlangen und somit sein Leben und den Alltag aktiver gestalten kann. Diffuse idiopathische Skeletthyperostose (DISH): Syn. 7 M. Forestier, Spondylosis hyperostotica.

Autogenes Training (AT): Methode der konzentrativen

Selbstentspannung, bei der durch Autosuggestion körperliche, geistige und seelische Veränderungen herbeigeführt werden.

Dry needling: Kanülenplatzierung ohne Applikation von

Baastrup-Phänomen: Nearthrose bei Verbreiterung der Dornfortsätze, Verschmälerung der Bandscheibenräume und/oder Hyperlordose mit oft schmerzhaften lokalen Irritationen.

Dysästhesie: Schmerzhafte, unangenehme Parästhesie, tritt häufig in Verbindung mit einer Polyneuropathie auf.

Black disk: Degenerativ entstehender Wassermangel und

Austrocknung der Bandscheibe; führt im Kernspintomogramm zu einer Homogenisierung des Bandscheibensignals entsprechend dem dunklen (»black«) Anulussignal. Bogenschlussstörung: Kongenitale Spaltbildung des Wirbelbogens. Mittig: Spina bifida; im Bereich der Interartikularportion: Spondylolyse. Bei ausgeprägten Befunden Prolaps von intraspinalen Anteilen (Meningozele oder Meningomyelozele). Cauda equina: »Pferdeschweif«, Nervenfaserbündel der

vorderen und hinteren Spinalnervenwurzeln von L2 an abwärts am Ende des Rückenmarks; endet im »Filum terminale« auf Höhe des Sakrums. Caudasyndrom: Polyradikuläre Schädigung der Cauda-

equina-Fasern unterschiedlicher Genese (Trauma, Nucleus-pulposus-Prolaps, Tumor etc.), schlaffe Lähmungen mit sensiblen Ausfällen, Reithosenanästhesie (S4 und S5), Blasen-/Mastdarmlähmung, Potenzstörungen. Chemonukleolyse: Verkleinern von Bandscheibenvorfäl-

len durch Injektion von Chymopapain oder Kollagenase in das Bandscheibenfach Conussyndrom: Schädigung des Rückenmarks auf Höhe

des Conus medullaris (1./2. Lendenwirbelkörper), klinisch

Medikamenten in Triggerpunkte von Muskulatur oder Bändern.

Entspannungsverfahren: Unterstützen die Behandlung

unterschiedlicher psychosomatischer und organischer Krankheitsbilder, weil sich mit ihrer Hilfe das somatische Geschehen wirkungsvoll beeinflussen lässt. Häufigste Verfahren: 7 autogenes Training (AT) und 7 progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PME). Facettendenervierung: Durch Denaturierung entweder mittels Wärme (Radiofrequenz) oder Kälte (Kryosonde) wird der mediale Ast des Ramus dorsalis des Spinalnerven zur Schmerzausschaltung denerviert. Failed-back-surgery-Syndrom (FBSS): Fortbestehende Schmerzsymptomatik nach Wirbelsäuleneingriffen, häufig aufgrund von erneuten Bandscheibenvorfällen oder Narbenbildung im Operationsgebiet. Fear avoidance: Psychologische 7 Copingstrategie mit dem Ziel, eine angstauslösende Quelle zu vermeiden; fearavoidance belief: Überzeugung, dass körperliche Aktivität oder Arbeit die Schmerzerkrankung verschlimmern. Femoralisdehnungsschmerz: Umgekehrtes Lasuège-Zei-

chen zur Überprüfung eines Dehnungsschmerzes und damit Reizung der L3-Nervenwurzel. Fibromyalgie: Polytopes Schmerzsyndrom mit generalisierter Tendomyopathie, multilokuläre Insertionstendopathie; Tender-points als stark druckdolente Zonen ohne somatisch fassbaren Befund.

A. Eckardt, Praxis LWS-Erkrankungen, DOI 10.1007/978-3-540-88507-8, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

A

440

Anhang

Flachrücken: Aufhebung/Abflachung der physiologischen Lendenwirbelsäulen-Lordose und Brustwirbelsäulen-Kyphose; häufig bei Skoliose, M. Scheuermann, Rachitis.

oder Opioiden (Ganglion, rückenmarksnah) zur Akuttherapie von Schmerzexazerbationen oder Überbrückung bis zum Wirkeintritt einer medikamentösen Therapie.

Flexionsorthese: Entlordosierende Rumpforthese zur Entlastung der Facetten und bei radikulären Syndromen.

Ischialgie: Schmerzen im Versorgungsgebiet des N. ischiadicus durch Kompression der Nervenwurzeln z. B. durch einen Bandscheibenvorfall oder Foramenstenosen.

Foraminotomie: Operative Erweiterung des Neuroforma-

mens zur Nervendekompression.

Ischiasskoliose: Syn. ischiadische Fehlhaltung. Shift der

Funktionsmyelographie: Myelographie mit anschlie-

Wirbelsäule durch schmerzbedingtes Ausweichen des Oberkörpers von der eingeklemmten Nervenwurzel weg.

ßender CT in maximaler Inklination und Reklination zur Erfassung einer meist degenerativen Instabilität mit Spinalkanalstenose und/oder positionsabhängigen Neuroforamina-Stenosen. Gibbus: Gipfel der kyphotischen Fehlstellung der Wirbelsäule nach osteoporotischen Frakturen oder destruierender Spondylitis und bei angeborenen Fehlstellungen. Gleitwirbel: Instabiles Bewegungssegment bei Spondylo-

listhese.

Jendrassik-Handgriff: Zur Bahnung der Muskeleigenre-

flexe verhakt der Patient die Handflächen ineinander und zieht diese auf Kommando auseinander, während der Untersucher versucht, den entsprechenden Reflex auszulösen. Kognitive Verhaltenstherapie (KVT): Kognitiv-verhaltens-

therapeutische Interventionen, einschließlich Entspannungstechniken, zielen auf die Korrektur von ungünstigen (dysfunktionalen) Denkmustern und Verhalten aufgrund falscher Informationen oder negativer Erfahrungen ab.

Hemilaminektomie: Einseitige vollständige Entfernung

eines Wirbelbogens. High-intensity-Zone (HIZ): Sichtbar im MRT als signalin-

tensive, helle Zone in der T2-Wichtung im dorsalen Anulus fibrosus der Bandscheibe; Hinweis auf beginnende Bandscheibendegeneration. Hypalgesie: Verminderte Schmerzempfindung bei Einwirken schmerzhafter noxischer Reize.

Krankengymnastik: Ärztlich verordnete Bewegungsthera-

pie, die mit speziellen Befund- und Behandlungstechniken bei Fehlentwicklungen oder Störungen organischer und psychischer Funktionen angewandt wird; eingeschlossen sind Information und Schulung des Patienten über gesundheitsgerechtes Verhalten und den Umgang mit seinen Hilfsmitteln. Laminektomie: Wegnahme eines kompletten Wirbelbo-

gens inklusive des Dornfortsatzes. Hypästhesie: Verminderte Empfindlichkeit der Haut für

Sinnesreize.

Laminoplastik: Teilresektion oder vollständige Entfernung

Hyperalgesie: Gesteigerte Schmerzempfindung bei Ein-

eines oder mehrerer Wirbelbögen zur längerstreckigen Dekompression des Spinalkanals.

wirkung von auch bei Gesunden als schmerzhaft empfundenen noxischen Reizen, meist als Folge einer Sensibilisierung der Nozizeptoren. Hypermobilität: Über das normale Ausmaß hinausgehende Bewegungsfähigkeit der Gelenke, in der Regel aufgrund einer konstitutionellen Laxität des Kapsel-Band-Apparats.

Laminotomie: Entfernung von kranialen oder kaudalen Anteilen eines Wirbelbogens zur Fenestration bei Nukleotomie. Laser-Nukleotomie: Erhitzen der Bandscheibe über einen Laserlichtleiter und damit Reduktion des Nucleus pulposus.

Hyperostose: Überschießende Bildung von Knochen mit

hierdurch an der Wirbelsäule bedingter Bewegungseinschränkung, z. B. bei Spondylitis ankylosans, 7 M. Forestier, 7 DISH.

schmerz«.

Interventionelle Therapieverfahren: Nervenblockaden

Lumbago/Lumbalgie: »Kreuzschmerz«, »Hexenschuss«, akutes oder chronisches Schmerzsyndrom der Lendenwirbelsäule ohne radikuläre Ausstrahlung.

mit Lokalanästhetika (Plexus, intrathekal, Sympathikus)

Low back pain: Englische Bezeichnung für »Kreuz-

441 Glossar

Lumboischialgie: Schmerzssyndrom der Lendenwirbel-

säule mit Beinschmerz im Versorgungsgebiet der Nervenwurzeln, die häufig aufgrund eines Bandscheibenvorfalls oder von Foramenstenosen komprimiert werden. Manuelle Medizin: Ärztliche Diagnostik, Differenzialdi-

agnostik und Behandlung von funktionellen Störungen des Bewegungssystems einschließlich Kopf und Viszerum. Wesentliches diagnostisches Kriterium ist die palpatorische Erfassung von Bewegungseinschränkungen an Gelenken und von Spannungsveränderungen der Muskulatur, der faszialen Strukturen und des Viszerums.

Schwellung) werden beobachtet; im viszeralen Bereich weniger gut lokalisierbar, mit dumpf-drückendem Charakter mit spastischer Begleitkomponente. Nukleoplastie: Einführen einer flexiblen Radiofrequenzsonde in verschiedene Richtungen im Bandscheibenfach zur Reduktion des Nukleusvolumens. Nukleotomie: Entfernung freier Sequesteranteile oder von Teilen der vorgefallenen Bandscheibe mithilfe des Operationsmikroskops. Numerische Ratingskala (NRS): Selbsteinschätzung der

Meyerding-Klassifikation: Einteilung des Ventralgleitens

bei Spondylolisthese; Grad I: 25%, Grad II: 50%, Grad III: 75% der Wirbelkörperbreite, Grad IV: Spondyloptose, völliges Abrutschen über die Vorderkante des daruntergelegenen Wirbels. Mixed-pain-Syndrom: Schmerzsyndrom mit 7 nozizeptiven und 7 neuropathischen Anteilen, häufig bei chronischen Rückenschmerzen, auch bei tumorbedingtem Schmerz.

Modic-Zeichen: Grund- und Deckplatten der Wirbelkörper stellen sich bei Bandscheibendegeneration/Osteochondrose in der MRT signalintensiv dar. Morbus Forestier: Syn. Spondylosis hyperostotica, diffuse

hypertrophe Skeletthyperostose (7 DISH); degenerative, nichtentzündliche Erkrankung der Wirbelsäule meist im hohen Lebensalter. Multimodale Schmerztherapie: Interdisziplinäre Thera-

pie von chronischen Schmerzsyndromen. Mediziner mindestens zweier Fachdisziplinen planen die Therapie zusammen mit Psycho-, Physio- und Ergotherapeuten unter Einbezug von 7 Entspannungsverfahren etc. in gemeinsamen Teambesprechungen.

Schmerzen durch den Patienten, Einordnung auf einer Skala von 0–10 (0: kein Schmerz, 10: stärkster vorstellbarer Schmerz). Osteochondrose: Degenerative, nichtentzündliche Verän-

derungen der knorpeligen und knöchernen Strukturen (Grund- und Deckplatten), meist aufgrund einer Bandscheibendegeneration. Parästhesie: Sensibilitätsstörung in Form von Kribbeln oder »Ameisenlaufen« als nichtschmerzhafte Missempfindung, häufig das Frühstadium einer Polyneuropathie. Physikalische Therapie: Behandlungen mit physikalischen

Mitteln, auf die der Organismus mit physiologischen Reaktionen antwortet, z. B. Massage, Wärme und Kälte, Wasser oder Strom; entweder eigenständige Therapie oder Begleittherapie zur Ergänzung/Unterstützung anderer Behandlungsverfahren. Piriformis-Syndrom: Pseudoischialgie durch Tonuserhöhung des M. piriformis mit Druckschmerzhaftigkeit, schmerzhafter Dehnung bei Innenrotation des Hüftgelenks und Beschwerden bei aktiver Außenrotation/Abduktion gegen Widerstand. Polyneuropathie: Schädigung zahlreicher peripherer Ner-

Neuralgie: Schmerzen im Innervationsgebiet eines Nerven

oder einer Nervenwurzel aufgrund der Schädigung des Nerven durch Kompression oder Entzündung.

ven, am häufigsten in distal symmetrischer Verteilung; häufig bei Diabetes mellitus, Alkoholmissbrauch, als Nebenwirkung verschiedener Medikamente. 7 Neuropathische Schmerzen und Lähmungen können auftreten.

Neuropathischer Schmerz: Entstehung bei Schädigung des somatosensorischen Systems, z. B. durch metabolische (Polyneuropathie), virale (Herpes zoster) oder mechanische Prozesse (Kompression, Destruktion).

Posteriore lumbale interkorporelle Fusion (PLIF): Fusionsoperation der Wirbelsäule über einen dorsalen Zugang.

Nozizeptiver Schmerz: Entstehung durch Stimulation der peripheren Nozizeptoren. Im muskuloskelettalen Bereich gut lokalisierbar, kann z. B. spitz, stumpf, scharf oder stechend sein, akut entzündliche Prozesse (Hitze, Rötung,

Postnukleotomiesyndrom: Syn. Postdiskektomiesyndrom, s. auch 7 Failed-back-surgery-Syndrom. Schmerzzustand nach Bandscheibenoperation, kann mit Schmerzausstrahlung in das Bein einhergehen.

A

442

Anhang

Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PME):

Aktives Entspannungsverfahren, bei dem einzelne Muskelgruppen in einer bestimmten Reihenfolge angespannt und wieder entspannt werden, um Spannungszustände in der Muskulatur bewusst zu erkennen und diese eigenständig aufzulösen.

Verknorpeln und Verknöchern mit lebenslanger Erkennbarkeit im seitlichen Röntgenbild, besonders bei M. Scheuermann. Somatoforme Schmerzstörung: Schmerz, der durch ei-

Prolotherapie: Skerosierende Substanzen (hochprozentige Glukose und/oder Phenol) werden in Bänder der Wirbelsäule und des hinteren Beckens oder an die Gelenkkapseln der Wirbelbogengelenke injiziert.

nen physiologischen Prozess oder eine körperliche Störung nicht hinreichend erklärt werden kann; tritt in Verbindung mit emotionalen Konflikten oder psychosozialen Belastungen auf, denen die Hauptrolle für Beginn, Schweregrad, Exazerbation oder Aufrechterhaltung der Schmerzen zukommt (nach ICD-10).

Pseudoradikulärer Schmerz: Im Rahmen eines Lumbalgie auftretender Schmerz , der in das Bein ausstrahlt, aber nicht radikulär zuordenbar ist; stets ohne sensible oder motorische Defizite, häufig aufgrund von Facettgelenksdegeneration.

Spezifische Rückenschmerzen: Es liegt eine klar definierte Ursache vor (z. B. Tumorerkrankungen mit Metastasen, Osteoporose, Frakturen, entzündliche Erkrankungen); diese Rückenschmerzen müssen entsprechend gezielt, z. T. fachübergreifend behandelt werden.

Psychodynamische Psychotherapie (PPT): Mit einer psy-

Spinale Opioidgabe: Intrathekale Opioidgabe über einen spinalen Katheter mit subkutan implantierter Pumpe (Syn. Morphinpumpe).

chodynamischen Therapie lassen sich die unbewussten Hintergründe von Verhalten aufdecken und bearbeiten; dadurch können unbewusste Widerstände gegen eine Veränderung von überangepasstem Verhalten wie z. B. »Durchhalten« beseitigt werden. Quantitative sensorische Testung (QST): Neurologische Sensibilitätsprüfung, die Temperatur-, Berührungs- und Vibrationsempfinden testet (Hyperalgesie, Allodynie); wird angewandt zum Nachweis neuropathischer Schmerzen.

Spinale Stimulation: Stimulation des Rückenmarks über Elektroden zur Reduktion der Schmerzweiterleitung bei chronischen Schmerzen. Spondylophyt: Osteophyt des Wirbelkörpers, Knochen-

apposition aufgrund degenerativer Bandscheibenveränderungen mit segmentaler Mikroinstabilität, zunächst spornartig, später überknöchernd.

Radikulopathie: Nervenwurzelläsion, häufig in Kombina-

tion mit Rückenschmerzen; Beeinträchtigung der Nervenfunktion mit radikulären Sensibilitätsausfällen und Lähmungen der Kennmuskeln.

Sprungschanzenphänomen: Klinischer Befund bei ausgeprägter Spondylolisthese, beim Vornüberbeugen Stufenbildung der Dornfortsätze.

Red flags: Alarmzeichen bei Patienten mit Rückenschmerzen, die eine sofortige Klinikeinweisung zur Folge haben müssen: Cauda-equina-Syndrom, Blasen-/Mastdarmlähmung, Querschnittslähmung, schwere Paresen, Wirbelkörperfrakturen mit v. a. Spinalkanalverlegung oder Tumorgenese.

Syndesmophyt: Ventrale, das Bandscheibenfach überbrückende Bandverknöcherung bei Spondylitis ankylosans.

Reischauer-Blockade: Paravertebrale Injektion eines Lo-

Tannenbaumphänomen: Durch zusammensinternde osteoporotische Wirbelkörper entstehen Hautfalten am Rücken, die verstärkt durch die Kyphose und Muskelatrophie mit den hierdurch gut erkennbaren Rippen ein tannenbaumartiges Relief erkennen lassen.

kalanästhetikums zur Blockade einer schmerzhaften Nervenwurzel, diagnostisch und therapeutisch.

Traction spur: Englische Bezeichnung für kleine, zarte Ver-

Sakroiliitis: Entzündung des Iliosakralgelenks, isoliert

oder z. B. bei Spondarthritiden (M. Bechterew) mit Schmerzen des lumbosakralen Übergangs und der Spina iliaca posterior superior.

knöcherungen im vorderen Längsband als Hinweis auf eine beginnende Instabilität mit vermehrter Zugbelastung; nicht wie Spondylophyten von den Deck- oder Grundplatten ausgehend. Transforaminale lumbale interkorporelle Fusion (TLIF):

Schmorlsches Knorpelknötchen: Prolaps von Bandschei-

bengewebe in die Spongiosa des Wirbelkörpers, später

Fusionsoperation der Wirbelsäule über einen dorsalen Zugang.

443 Glossar

Triggerpunktinjektion: Injektion von Lokalanästhetika

oder Kortikosteroiden in Triggerpunkte von Muskulatur oder Bändern, ohne Medikamentenapplikation; 7 »dry needling«. Unspezifischer Kreuzschmerz: Plötzlich und ohne er-

sichtlichen Grund aufgetretener Rückenschmerz, teilweise 7 pseudoradikuläre Schmerzausstrahlung . 85% dieser

Kreuzschmerzen heilen spontan, und die Ursache der Schmerzen bleibt unklar. Vakuumphänomen: Bandscheibendegenerationsbedingte, intradiskale Lufteinschlüsse; Aufhellung in Röntgen und CT. Visuelle Analogskala (VAS): Skala von 0–10 zur Schmerzquantifizierung durch Selbsteinschätzung des Patienten (0: kein Schmerz, 10: stärkster vorstellbarer Schmerz); s. auch 7 numerische Ratingskala (NRS). Yellow flags: Belastungsfaktoren, die das Risiko für die Chronifizierung von Schmerzen erhöhen und die Rückkehr an den Arbeitsplatz gefährden, z. B. inadäquater Umgang mit der Erkrankung, inadäquate Schmerzverarbeitung, Arbeitsplatzprobleme, psychische Komorbiditäten wie Depression und Angst. Zentralisation: Rückentwicklung der ischialgiformen Beinschmerzen zum tieflumbalen Kreuzschmerz. Begriff eingeführt von R. A. McKenzie.

A

Stichwortverzeichnis

A. Eckardt, Praxis LWS-Erkrankungen, DOI 10.1007/978-3-540-88507-8, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

446

Stichwortverzeichnis

A a.-p.-Röntgenaufnahme 49 Abschwächung von Muskeln 111 Acetylsalicylsäure 158 Active Straight Leg Raising Test 45 Adrenalin 218, 224 AG Kurative Versorgung – Experten-Panel der Bertelsmann Stiftung – Ablaufpfad 397 – Anamnesekriterien 38 – Empfehlungen bei Rückenschmerz 30ff, 332ff, 392ff agistisch exzentrische Kontraktionsmaßnahme 86 Agranulozytose 161, 335 aktives statisches Dehnen 80 Aktualitätsdiagnose nach Gutmann 110 Akupunktur 123ff – Akupunkturpunkte 124 – bei unspezifischem Rückenschmerz 330 akzidentelle Durapunktion (ADP) 201, 226f allergische Reaktionen nach Injektionstherapie 217ff Alltagsaktivitäten 36, 88, 360 – relevante Einschränkungen 336 Alterungsprozesse der Wirbelsäule 22 – Phasen 340 Amiodaron 224 Amitriptylin 145 Analgetika 156ff, 333 anatomische Landmarken 257, 313 – anterolateraler transpsoatischer Zugang 270 – arthroplastischer Bandscheibenersatz 307 – direkt laterale lumbale interkorporelle Fusion 270 – endoskopische Diskektomie 303 – Fusionsverfahren 270 – interlaminärer Zugang 258 – interspinöse Distraktion 313 – palpatorische und bildgestützte Erkennung 288 – spinale Mikrochirurgie 257, 270, 290 – transforaminale lumbale interkorporelle Fusion 272, 345 – translaminärer Zugang 259 Angst und Rückenschmerzen 5, 37, 67, 340, 350 Ankylose, knöcherne 345 Anschlussheilbehandlung 358 – Indikationen 360 Anschlussinstabilitäten 286 – nach Fusionseingriffen 282 Anspannungs-Entspannungs-Dehnen 80 Anspannungs-Entspannungs-Technik – bei PME 104 – bei PNF 91 anteriore lumbale interkorporelle Fusion (ALIF) 267, 274 anterolateraler transpsoatischer Zugang (ALPA), anatomische Landmarken 270

Anti-Trendelenburg-Position 254 antibiotische Therapie 67, 230, 283 Antidepressiva 145, 336, 349 – analgetische Wirkung 168 Antiepileptika 145, 336, 349 – analgetische Wirkung 168 Antikonvulsiva 7 Antiepileptika Anulus fibrosus 17, 29 – Innervation 180 – Rissbildungen 23, 179, 182 Aquaporine 18 Arachnoiditis, chronische adhäsive 232 Arbeitssituation und Rückenschmerzen 141, 145, 340 Armpattern 89 Armplexusschädigungen 254 Arteria radicularis magna 226 Arteria-spinalis-anterior-Syndrom 226 arterielle Perfusionsstörungen nach Injektionstherapie 226 arthrogene Schmerzen 29 Arthron 110 arthroplastischer Bandscheibenersatz 268, 305ff – anatomische Landmarken 307 – Geschichte 306 – Indikationen 306 – klinische Ergebnisse 310 – Komplikationen 309 – Prothesenimplantationstechnik 308 arthrotendomyotische Reaktion 86 Assimilationsstörungen 11 Atropin 224 Aufmerksamkeitslenkung 149 aufrechter Gang 10 ausleitende Verfahren nach Aschner 120 autogenes Training (AT) 102ff, 149, 350 – Ablauf 103 – Vorgehensweise 104 autologer epiduraler Blutpatch 228 axiale (transsakrale) lumbale interkorporelle Fusion (AxiaLIF) 276

B Baastrup-Phänomen 50 bakterieller Infekt, Röntgenbefund 67 Bandapparat 19, 183 Bandscheibe 17ff – Altersveränderungen 22 – Dekompression 245 – Entwicklung 19 – Höhenminderung 18, 23, 31 – Hydratation 18 – Innervation 180 – Stoßdämpfung 22 – Vakuumphänomen 52 bandscheibenbedingte Erkrankung 375ff – Grad der Behinderung bei 379 Bandscheibenchirurgie 7 Bandscheibenoperationen

Bandscheibendegeneration 23 – Einteilung nach Modic 55 Bandscheibendegeneration bei Wirbelgleiten 369 – und berufliche Tätigkeit 377 Bandscheibenendoprothese 307ff – Implantation 307f – Klinische Ergebnisse 310ff – mit dorsalem Rotationszentrum 310 Bandscheibenoperationen (7 auch Dekompression, Diskektomie) 255ff – anatomische Landmarken 257, 290 – Erfolgsquote 257 – Geschichte 256 – klinische Ergebnisse 264 – Komplikationen 263 – mikrochirurgische Standardverfahren 255ff – Zugänge 258ff Bandscheibenvorfall 4 – Brügger-Therapie bei 88 – Diagnostik 65, 255 – intradiskale elektrothermale Therapie 248ff – Operationsindikationen 256, 344 – Prognose 342, 344 – mit Radikulopathie, therapeutisches Vorgehen 342ff – Symptomatik 255 Barrierebegriff 109 Bauchlage bei Operation 252 Baunscheidt-Verfahren 130 Beckengürtelschmerzen, Diagnostik und therapeutisches Vorgehen 349 Beckenneigungswinkel 11 Beckenpattern 90 Beinpattern 89 Berufskrankheiten 373ff – Begutachtungsempfehlungen 376 – Definition 375 – Kodifikation der bandscheibenbedingten 375 Beschwerdelisten 143 Bestätigungstests bei ILESI 200 Betamethason 188 Bettruhe bei unspezifischem Rückenschmerz 330 Bewegung und Prävention von Kreuzschmerz 339 Bewegungsdiagonalen 89 Bewegungseinschränkung, reflektorische und strukturelle 80 Bewegungsmuster 89 Bewegungssegment 21 Bewegungstherapie bei unspezifischem Rückenschmerz 330 Bewegungsüberprüfung 39 Bewegungsumfang, physiologischer 305 bilateraler Zugang bei Dekompression 262 bildtechnische Befunde, Krankheitswert von 366 Bildverstärker 191, 195f, 201, 204, 243 biochemische Radikulitis 196

447 Stichwortverzeichnis

biopsychosoziales Krankheitsmodell 137, 147 Bipedie 10 black disk 55 black flags 137 Blockierung 107 ff – Modell 109 blue flags 137 Blutegeltherapie 129 Blutverlust, intraoperativer 265 Bonnet-Zeichen 43 Botulinumtoxin-Injektionen 336 Bragard-Zeichen 43 Brügger-Therapie 86ff – bei lumbalem Bandscheibenvorfall 88 – Maßnahmen 87 Bückverhalten, flasches 92, 98 Bupivacain 189, 244 – Nebenwirkungen 220 Buprenorphin 167 – transdermales System 167

C Capsaicin 169, 336 Carbamazepin 168 cardiovascular collapse(CC)/central nervous system(CNS) ratio 220 Caspar-Spekulum 258ff Cauda-equina-Syndrom 231f Caudasyndrom 250, 343 Chemonukleolyse 57 Chondroitin-6-sulfat 18 Chondroklasten 13 Chorda dorsalis 13, 179 Chronifizierung von Schmerz 7 Schmerzchronifizierung chronische adhäsive Arachnoiditis 232 chronische Rückenschmerzen – Diagnostik 6, 61ff – Entwicklungsmodell 136 – multimodales Therapiekonzept 336 – Schweregrade 36 – somatische Symptomatik 137 – somatische und psychosoziale Risikofaktoren 137 chronische Schmerzen, ätiopathogenetisches Modell 155 chronische Schmerzstörung mit somatischen und psychischen Faktoren 134 Claudicatio spinalis 66, 262, 345 Coblation 246 computerassistierte bildgestützte Wirbelsäulenchirurgie 7 Navigation, intraoperative Computertomographie – Indikationen 53 – intraoperative 252, 294f Conus-/Caudasyndrom 257 – neurologische Ausfälle bei 61 Conussyndrom 233 Cosmic-System 278

Counter-Irritation 95 counterdependency 150 Cox-2-Inhibitoren 159ff, 335 – Indikationen 161 – Risikofaktoren 160 – Wirkungsprofil 157

D Da-Vinci-Lagerung 253 Debridement 284 deep brain stimulation 133 Dekompression, mikrochirurgische 255ff, 261 – bilateraler Zugang 262 – intraoperative Komplikationen 263 – klinische Ergebnisse 265 – unilateraler Zugang 262 – Dekompression, mikroendoskopische 288 – Vorgehen 290 Dekompressionskatheter 249 Dekontraktion 86 Depression und Rückenschmerzen 5, 37, 67, 139, 340, 350 Derangement-Syndrom 84 Desproges-Gotteron-Arterie 226 Dexamethason 188 Diagnosegruppen 171 Diagnostik, neurologische 38ff Diagnostik, radiologische 46ff – Computertomographie 53 – Diskographie 57 – Magnetresonanztomographie 54ff – Myelo-CT 53, 56 – Myelographie 56 – Röntgenuntersuchung 49ff – Szintigraphie 56 diagnostische Lokalanästhesie (DLA) 187 diagnostische lokale Injektion (DLI) 187 diagnostische Triage 4, 29, 58 Diathermie 95, 330 Diclofenac 156, 158 Dihydrocodein 164 direkt laterale lumbale interkorporelle Fusion (DLIF/XLIF) 275 – anatomische Landmarken 270 Diskektomie, endoskopische 302ff – anatomische Landmarken 303 – Indikationen 302 – interlaminäre 304 – klinische Ergebnisse 305 – Komplikationen 305 – transforaminale 303 Diskektomie, mikrochirurgische 344, 255ff – extraspinaler Zugang 260f – interlaminärer Zugang 258 – intraoperative Komplikationen 263 – klinische Ergebnisse 265 – translaminärer Zugang 259 Diskektomie, mikroendoskopische 287, 290 – Vorgehen 290

A–E

diskogener Schmerz 31 – Leitsymptome 33 Diskographie 57, 182, 249, 342 – falsch-positive Befunde 183 – Kriterien für 249 diskoligamentäre Schmerzen 29 Diskopathie, degenerative ohne Vorfall und ohne Radikulopathie 340ff Diskosestadien 179 Diskusbelastungstest 45 Distraktion, interspinöse 312ff – anatomische Landmarken 313 – Geschichte 312 – Implantatsysteme 313 – Indikationen 313 – klinische Ergebnisse 314 – Komplikationen 314 Distress und Muskelspannung 139 Doxepin 145 Drehgleiten, degeneratives 51, 345 Duloxetin 145 dunkelrote Flaggen 4, 32, 38 Dünnschicht-Computertomographie 51, 53 Duraverletzung, intraoperative 201, 226f, 263, 297 Durchhalteverhalten 140, 150 dynamische Fixation 268, 279 – Indikationen 269 Dynesis-System 277 – Bewertung 287 Dysbalance, muskuläre 81, 111 Dysfunktionsphase der Wirbelsäule 340

E Elastin 20 Elaunin-Fasern 20 Elektromyographie 57 Elektrotherapie 77, 94 – bei unspezifischem Rückenschmerz 330 – Interferenzstrom nach Nemec 95 enchondrale Ossifikation 13 Endgefühl der Bewegungspalpation 109 Endoskopie 7 mikroendoskopische Verfahren 302 endoskopische Diskektomie 7 Diskektomie, endoskopische Endurance-avoidance-Modell 140 Entlordosierung 78 Entspannungsverfahren 102ff, 138, 149 – autogenes Training (AT) 102ff – bei unspezifischem Rückenschmerz 330 – Entspannen durch Vergegenwärtigen 106 – progressive Muskelentspannung (PME) nach Jacobson 102ff epidurale Injektionstherapie, Indikationen 197 epidurale Steroidinfiltration (ESI) 198 epidurale/perineurale Injektionstechniken 196ff – interlaminäre Verfahren 198ff

448

Stichwortverzeichnis

Epiduralhämatome, postoperative 298 Epiduralraum 198 – gerader medianer Zugang 199 – gerader paramedianer Zugang 202 – Punktion 199 – schräger paramedianer Zugang 201 Epidurographie 206, 208, 215 Ergonomie und Prävention von Kreuzschmerz 339 ergonomische Prinzipien 145 Ergonomisierung des Arbeitsplatzes 101 Ergotherapie bei unspezifischem Rückenschmerz 330 Erwerbsfähigkeitsminderung 367 Erwerbsminderung 367 – Rente bei 379 – teilweise und volle 379 Experten-Panel der Bertelsmann Stiftung – AG Kurative Versorgung – Ablaufpfad 397 – Anamnesekriterien 38 – Empfehlungen bei Rückenschmerz 30ff, 332ff, 392ff Extension durch Traktion 78 Extensionsverfahren 85 extraspinaler Zugang bei Diskektomie 260 – erweiterter Mittellinienzugang 260 – modifizierter lateraler Zugang 261 – paraisthmischer Zugang 260

F Facettenarthrosen, Röntgenbefund 50 Facettenbelastungstest 45 Facettendegeneration, therapeutisches Vorgehen 340ff Facettendenervation 185, 242ff – Bewertung der Ergebnisse 244 – Bildwandlerkontrolle bei 243 – Eletrodenplatzierung 244 – Technik 243 – Zielpunkte 243 Facettengelenke, Innervation 184 Facettengelenksinjektion 191ff – BV-gestützte 191 – Ergebnisse 193 – Technik 191 Facetteninfiltration 185, 191 – Technik 191 Facettensyndrom 31, 184 – Leitsymptome 34 Failed-back-surgery-Syndrom 34, 269, 340 Faradisation 95 Fazilitation 113f fear-avoidance behavior 340 fear-avoidance beliefs 139f, 340 – Fragebogen (FAB-D) 436 Fear-avoidance-Modell 140 Fehlform 14 Fehlhaltung 14 Femoralgie 4, 33 Femoralisdehnungsschmerz 40

Fensterung, interlaminäre 346 Fentanyl 167 – transdermales System 167 fibrokartilaginäre Metaplasien 23 Fibromyalgie 138f, 145 – funktionelle Begleitbeschwerden bei 143 Fixateur interne 267 Flexionsverfahren 85 Flupirtin 336 Fluoroskopie 225, 301, 303 fokussierte Stoßwellen 126 Fontanellentherapie 131 foraminoartikuläre Region, Injektionen in die 204ff Foraminoplastie 303 Frühinfektion, postoperative 283 funktionelle Bewegungslehre nach KleinVogelbach 91ff – Behandlungstechniken 92 funktionelle Körperabschnitte 91 funktioneller Status 92 Funktionseinbußen, Objektivierung von 364 Fusionsbeschleuniger 282 Fusionsverfahren – anatomische Landmarken 270 – anteriore 273 – anteriore und seitliche 273 – Geschichte 266ff – Indikationen 268 – intersomatische Fusion 267 – instrumentierte 267, 271 – klinische Ergebnisse 284 – Komplikationen bei 280ff – laterale 273 – nichtinstrumentierte 266, 271 – posteriore 270

G Gabapentin 168 Gadolinium 54 Gadolinium-EDTA 219 Gaenslen-Test 44 Galvanisation 95 Gangbild 92 Gate-control-Theorie 95, 138 Gefäßverletzungen bei Injektionstherapie 225ff gelbe Flaggen 5f, 32, 38, 62, 137, 329 Gelenkfacetten 16 Gelenkspiel 110 Gelose 121 Gleitmobilisation 79 Glykosaminoglykane 17, 23, 183 Grad der Behinderung 367, 378 – bei bandscheibenbedingter Erkrankung 379 – bei Osteoporose 378 – bei Spondylolisthesis 378 Grad der Schädigungsfolgen 367 Gruppenbehandlung 150

Gutachten, ärztliches – apparative und bildtechnsiche Befunde 366 – Beurteilung 367 – Differenzierung von Unfallfolgen 370ff – klinische Befunde 364 – Osteoporose 374 – Spondylolisthesis 369ff – Vorgeschichte 364

H Hämatome nach Injektionstherapie 225f – intrakranielle 226 – paravertebrale und spinale 225 Hebetechnik 101 Heidelberger Kurzfragebogen Rückenschmerz 37, 58, 63, 427ff Heilmittel, vorrangiges und ergänzendes 171 Heilmittelkatalog 171 – Verordnungsmengen 172 Heilmittelkombination, standardisierte 171 Heilmittelrichtlinien 170ff Heilverfahren, stationäres 358 – Indikationen 359 heiße Rolle 96 Heißluft 96 Heißpackungen 96 Hemilumbalisation 11 Hemisakralisation 11 Hernie 342 Hiatus sacralis 211, 215 high intensity zone (HIZ) 55, 182 hinteres Längsband 29 Hinterhaupt-Wand-Abstand 39 HLA-B27 66 hubfreie Mobilisation 92 Hydrokortison 188 Hydromorphon 166 Hyperalgesie 155 Hypomobilität der LWS 79 – asymmetrische 108

I iatrogene Imbalance 282 Ibuprofen 156, 158 IDET-Katheter 57, 248ff IGOST – Therapiealgorithmus Rückenschmerz 36, 401 IL-1-Rezeptorantagonisten 198 Iliosakralfugen-Syndrom, postoperatives 283 Iliosakralgelenk 283 – BV-gesteuerte Injektion 195f – Funktionsstörung 44 – ligamentäre Infiltration 195 Impedanzüberwachung 244 Implantatinfektion 284 Implantatversagen 281

449 Stichwortverzeichnis

Impulstechniken 113 Indigocarmin 304 Indikationsschlüssel 171 Infektionen – bei Injektionstherapie 230 – Implantatinfektion 284 – postoperative 283 – Wundinfektion 264, 284 Infrarotlicht 96 Injektion Neuroforamen S1 210ff – kaudaler Zugang 211 – Risiken und Komplikationen 214 – Technik 210, 212 Injektionsverfahren 186ff – epidurale/perineurale 196ff – Komplikationen bei 216ff – Kontraindikationen 189 – peri-/intraartikuläre 191ff – posterolaterale Injektionen in den foraminoartikulären Bereich 204ff – präinterventionelle Maßnahmen 189 – und allergische Reaktionen 217ff – wirbelsäulenferne 187 – wirbelsäulennahe 186ff Inspektion der Wirbelsäule – im Stehen 38 – in Bauchlage 39 – in Rückenlage 42 Instabilitätsphase der Wirbelsäule 341 interdiskaler Katheter 249 Interferenztherapie 330 interlaminäre epidurale Steroidinjektion (ILESI) 199 – BV-gestützte 201 – Ergebnisse 204 – Risiken und Komplikationen 200 – Technik 199ff interlaminärer Zugang bei Diskektomie 258 Interleukin 246 Intersegmentalgefäße 12 interspinöse Distraktion 7 Distraktion, interspinöse intradiskale elektrothermale Therapie (IDET) 248ff – Bewertung der Ergebnisse 250 – Komplikationen 250 – Technik 248 intraoperative Durchleuchtungskontrolle 249ff, 254, 257, 280, 290, 292 intraoperative elektrophysiologische Überwachung 298 intraoperative Navigation 252, 280 290ff – Referenzierung 281 – und Lagerung 252 intrathekale Injektion, akzidentelle 229 – und chronische adhäsive Arachnoiditis 232 intravasale Injektionen 225 invasive Therapieverfahren 336 Irradiation 90 ischiadische Fehlhaltung 39 Ischialgie 4, 59 Isoproterenol 224

J Jendrassik-Handgriff 42 Juxtafacettzysten 184

K Kambinsches Dreieck 246, 249 Kantharidenpflaster 130 kardiotoxische Nebenwirkungen von Lokalanästhetika 220 kardiovaskuläre Nebenwirkungen von Lokalanästhetika 223 Katastrophisieren 140, 149 kaudale epidurale Steroidinfiltration (CESI) 211 – Ergebnisse 215 Kennmuskeln – Innervation 46 – Kraftgradeinteilung 46 – Überprüfung 39 Keratansulfat 17, 23 Kernspintomographie 55 – Befunde der LWS 46 Knochenfestigkeit, verminderte 373 Knochenmark, rotes 16 Knochenwachstumsfaktoren 282 Koanalgetika 168ff kognitive Verhaltenstherapie 149 Kokain 186, 196, 204 Kokontraktion 90 Kollagen-Shrinking 248 Kollagenfasern 17, 183 – Typen 23 Kompartmentsyndrom 309 Konditionsverlust 138 Konsensempfehlungen 367, 376 Kontraktur 111 Kontrastmittel 54 – allergische Reaktionen auf 217 Konvergenzprinzip zervikaler Afferenzen 108 Konzept der mechanischen Diagnose und Therapie (MDT) 84ff Kopfschmerz, postpunktioneller 227 Körperhaltungen, wirbelsäulenschädigende 96 Körperstatik 99 Kortikoide 187f, 196 – Nebenwirkungen 219 – pharmakologisches Profil 188 Kortikosteroide 343 Kräftigung der Muskulatur 81ff Krafttraining 81f – Trainingsparameter 82 – apparatives 82 – dynamisches 82 – isometrisches 81f Kraniosakraltherapie 115 Krankengymnastik 77 – Definition 77 – am Gerät 82

Kreatinin-Clearance 158 Kreuzschmerz (7 auch Rückenschmerzen) 338 – Ätiologie 180 – Definition 180 – Kategorien 328 Kryotherapie 342 Kur 358 Kurzwellentherapie 95, 330

L Laboruntersuchungen 46 Lagerung – bei akuten Lumbalsyndromen 78 – bei Injektionstherapie 190 – bei MikroTLIF 292 – bei operativen Eingriffen 251ff, 290 – Komplikationen 254 Lagerungshilfsmittel 252, 254 – Lagerungsrahmen 252, 254, 290 – Lagerungsschalen 253 Lamotrigin 168 Landmarken, anatomische 7 anatomische Landmarken Längssegmentation nach Fitzgerald 121 Lasègue-Test 4 Lasègue-Zeichen 43 – kontralaterales 43 – umgekehrtes 40 Lasertherapie 330 Leistungsverhalten und Rückenschmerzen 144 Leitlinien 3, 32, 61, 66, 152, 326ff Lendenwirbel – Aufbau 15, 183 – Funktion 15 Lidocain 169, 189 – Nebenwirkungen 220 – Neurotoxizität 225 Lig. longitudinale anterius 19, 180 Lig. longitudinale posterius 19, 180 Lig. supraspinale 21 Ligg. flava 20 Ligg. interspinalia 21 Ligg. intertransversaria 21 Lipomatosis spinalis 346 Liquordiagnostik 58 Liquorfistel 290 Lokalanästhetika 186ff – akzidentelle intrathekale Gabe 229 – akzidentelle Spinalanästhesie durch 229 – allergische Reaktionen auf 217 – kardiovaskuläre Effekte 220, 223 – lokale Effekte 224 – Nebenwirkungen 219ff – Neurotoxizität 225 – Übersicht 189 – Wirkungen 187 – zentralnervöse Effekte 220f LOR-Technik 196, 199 Lordosierung der Lendenwirbelsäule 14

E–L

450

Stichwortverzeichnis

Lumbago 7 unspezifische Rückenschmerzen lumbale perkutane epidurale Neurolyse nach Racz 7 Racz-Katheter lumbale Spinalnervenanalgesie (LSPA) 205, 210 – Technik 210 lumbales Schmerzsyndrom, Anamnese bei 33 Lumbalisation 11 Lumbalskoliose, degenerative 342, 345f Lumbalsyndrome, neurologische Ausfälle bei monoradikulären 61 lumbar medial branch block (LMBB) 193 Lumbofemoralgie 4 Lumboischialgie 4 lumbosakrale Übergangsstörungen 53 Lumbosakralwinkel 11

M Magenulkus 157 Magnetfeldtherapie 330 Magnetresonanztomographie 54ff – Funktionsaufnahmen 56 – Indikationen 55 – Kontraindikationen 54 Mainzer Stadiensystem der Schmerzchronifizierung – Auswertungsformular 35, 407 – Stadienmodell 34ff, 63, 402ff Manipulationsbehandlung 112 – bei unspezifischem Rückenschmerz 331 – spinale Manipulation 108 manualmedizinsche Behandlung, Indikationen und Kontraindikationen 112 manuelle Medizin 107ff – Behandlungstaktik bei funktionellen Erkrankungen 114 – Definition 107 – Diagnostikkonzepte 109ff – diagnostische Reliabilität 116 – Evidenzlage 116ff – gezielte Untersuchung 110 – osteopathische Techniken 115 – therapeutische Wirksamkeit 116 – Therapiekonzepte 112ff – Übersichtsuntersuchung 110 manuelle Therapie 107 – Effekte 108 – Komplikationen bei 118 Massage 93ff – bei unspezifischem Rückenschmerz 331 – Indikationen und Kontraindikationen 93 Materialdislokation 281 Maximalpunkte 112, 121 McGill-Schmerzfragebogen 142, 435f McKenzie-Konzept 84ff MdE-Tabellen 367 Mechanotherapie 77, 85 Medial-branch-Blockade 195

Medikamentennebenwirkungen bei Injektionstherapie – allergische Reaktionen 217ff – Kortikoide 219 – Lokalanästetika 219ff medikamentöse Therapieoptionen 333ff memory pain 57, 182, 249 Meningitis, bakterielle 231 Meningoenzephalitis, bakterielle 231 Mennel-Zeichen 42 Mepivacain 189 Messblatt Wirbelsäule 364 Metamizol 161, 335 – Wirkungsprofil 157 Methylprednisolon 188 Mikrochirurgie, spinale – anatomische Landmarken 257, 270, 290 – Bandscheibenoperationen 255ff – Dekompression 261 – Diskektomie 258ff – endoskopische Techniken 302ff – Komplikationen 263 – Lagerung 251ff – minimalinvasive Verfahren 287ff – Stabilisierungseingriffe 266ff mikrochirurgische Dekompression 7 Dekompression, mikrochirurgische mikrochirurgische Diskektomie 7 Diskektomie, mikrochirurgische mikroendoskopische Diskektomie 7 Diskektomie, mikroendoskopische mikroendoskopische Verfahren 302ff – Geschichte 302 Mikrosystem-Akupunktur 124 MikroTLIF 292 minimalinvasive Operationstechniken 287ff – Geschichte 287 – Indikationen 288 – klinische Ergebnisse 299ff – Komplikationen 298 Mischknorpelzone 21 Mixed-pain-Konzept 181, 187 Mobilisation – Definition 112 – hubfreie 92 – Techniken 78ff – Traktionsmobilisation 79 Modic-Einteilung 55 Moorwannenbad 96 Morbus Scheuermann 18, 52 Morphin 165 multimodales Therapiekonzept 336 Muskeldehnung, therapeutische 80 Muskelenergietechniken 113 Muskelketten 108 Muskelrelaxanzien 335 Muskeltests 39 Muskulatur – Dehntechniken 80 – Funktionspathologien der 111

– muskuläre Dysbalance 81, 111 – tonische und phasische 81, 111 – Verkürzung von Muskeln 111 Myelo-CT 53, 56 Myelographie 56

N N. ischiadicus – Mobilisation 79 Nachblutungen, epidurale 264 Naloxon 166 Naproxen 156, 158 Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz 32, 327ff, 386ff – Empfehlungen zur medikamentösen Therapie 336f – Empfehlungen zur nichtmedikamentösen Therapie 332f Naturheilverfahren 120ff Navigation, intraoperative 7 intraoperative Navigation Nervendehnungszeichen 342 Nervengeflechte 183 Nervenmobilisation 79 Nervenverletzungen bei Injektionstherapie 231 Nervenwurzelirritation 31 Nervenwurzelschmerz, entzündlichneuropathischer 181 Nervographie 206, 208 Neuroforamen S1, Injektion 210ff Neuroforamenstenose 262 neurologische Ausfälle 61 Neuromatrix-Konzept 138 neuropathischer Schmerz 155, 180, 187, 196, 328 – Diagnostik 67 – Koanalgetika bei 168 – Symptome 67 – Therapieempfehlungen 348 Neurotoxizität von Lokalanästhetika 225 NICE Clinical Guideline 88 32, 398ff nichtmedikamentöse Therapieoptionen 329ff Nichtopioide 156ff – Kombinationstherapien 157 nichtradikuläre Kreuzschmerzen 7 unspezifische Rückenschmerzen nichtspezifische Kreuzschmerzen 7 unspezifische Rückenschmerzen nichtsteroidale antiphlogistische Rheumatika 156ff – gastrointestinale Nebenwirkungen 157 – kardiale Nebenwirkungen 158 – renale Nebenwirkungen 157 – thrombozytäre Nebenwirkungen 158 nichtsteroidale Antirheumatika/ Antiphlogistika 334 Non-Impuls-Techniken 113 Normalhaltung 14 nozizeptiver Schmerz 155, 187, 197, 328

451 Stichwortverzeichnis

nozizeptiver somatomotorischer Blockierungseffekt 86 Nozizeptoren – Ablation 248 – periphere 328 Nucleus pulposus 13, 17, 179 Nukleoplastie 57, 245ff – Bewertung der Ergebnisse 246 – Effekte 246 – Technik 246

– Epidemiologie 374 – Grad der Behinderung bei 378 – Implantatversagen bei 281 – Risikofaktoren 374 Ott-Zeichen 39 Oxcarbazepin 168 Oxycodon 166 Oxycodon plus Naloxon 166

P O Oberflächensensibilität 46 Obolenskaja-Goljanitzki-Effekt 86 Örebro-Fragebogen 63, 430ff Operationsindikationen 256 – absolute 339 – bei Bandscheibenvorfall 344 – bei degenerativem Drehgleiten 345 – bei Spinalkanalstenose 346 Operationstisch, röntgendurchlässiger 252 Operationsverfahren 251ff – arthroplastischer Bandscheibenersatz 307ff – endoskopische Techniken 302ff – fusionierende und dynamischstabilisierende 266ff – interspinöse Distraktion 312ff – mikrochirurgische Dekompression 261ff – mikrochirurgische Diskektomie 258 – mikrochirurgische Fusionstechniken 270ff – mikroendoskopische Dekompression 290 – mikroendoskopische Diskektomie 290 – minimalinvasive 287ff Opioidanalgetika 69, 335, 349 Opioide 162ff – schwache 164ff – starke 165ff Opioidtherapie 162ff – Abbruchkriterien 163 – bei tumorbedingtem Schmerz 162 – Indikationsstellung 163 – Kombinationstherapien 162 – Risiken 163 Optikusneuropathie, lagerungsbedingte 254 optionales Heilmittel 171 Organreflexzonen 121 Orthesen bei unspezifischem Rückenschmerz 331 Os sacrum 11 Ossifikation, enchondrale 13 Osteoblasten 13 Osteochondrose 34, 179, 342 – Einteilung nach Modic 55 – Röntgenbefund 50 Osteopathie 115 Osteoporose 23, 373ff – Begutachtung 374 – Differenzierung von Unfallfolgen 374

P4-Test 45 Paracetamol 161, 334 – Wirkungsprofil 157 Paravertebralanästhesie 205 paravertebrale Hämatome 225 paravertebrale Wurzelblockade 205 parietale Osteopathie 115 passives statisches Dehnen 80 Patientenedukation 85, 331, 339 Patricks Faber-Test 45 Pattern (Bewegungsmuster) 89 PDE-Hemmer 224 Pediculus 16 Pedikelschrauben, Fehllage 280 PEEK (Polyether-Ether-Keton), Eigenschaften 278 PEEK-Rod-System 278 peri-/intraartikuläre Infiltrationen 191ff – Facetteninfiltration/Facettengelenksinjektion 191ff – ISG-Injektion/ligamentäre ISG-Infiltration 195 – Ramus-medialis-Blockade 193ff Periduralanästhesie 255 Periduralmembran 206 perkutane elektrische Nervenstimulation 330 perkutane Nukleoplastie 7 Nukleoplastie perkutane Therapieverfahren 336 Phänomen der variablen Beinlänge 44 phasische Muskulatur 81 physikalische Therapie 93ff – Definition 77 physiotherapeutische Therapie 77ff – Konzepte 84ff Phytotherapeutika 336 Piriformis-Zeichen 43 Piritramid 167 Postdiskographie-CT 249 posteriore lumbale interkorporelle Fusion (PLIF) 267, 271, 345 – klinische Ergebnisse 287 posterolaterale lumbale Fusion (PLF) 271 – klinische Ergebnisse 285 postisometrische Relaxation 114 Postnukleotomie-Syndrom 7 Failed-backsurgery-Syndrom postpunktioneller Kopfschmerz 227 Prävention von Rückenschmerzen 7 – Ansätze 338 Prednisolon 188

L–R

Prednison 188 Pregabalin 145, 168 Primärafferenzen, zervikale 108 Processus costales 13 Processus spinosus 16 progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PME) 102, 149, 330, 350 – Abfolge 104 – Anspannungs-Entspannungs-Zyklus 104 Prolaps 20 Prolotherapie 336 Promontorium 11 propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation 88ff – Charakteristika 89 – Techniken 90 Proteoglykane 23 Protrusion 20, 342 Pseudarthrose, nach Fusionseingriffen 282 pseudoradikulärer Schmerz 180 pseudoradikuläres Syndrom 4, 31 Pseudospondylolisthese 7 Drehgleiten, degeneratives psychodynamische Psychotherapie 150 psychosomatische Konzepte bei Rückenschmerzen 133ff pulsierende Signaltherapie 95 Pyrazolderivate 335

R Racz-Katheter 132, 215 – Ergebnisse mit 216 – Risiken und Komplikationen 216 – Technik 215 radiale Stoßwellen 126 radikulärer Schmerz 180 Radikulopathie, lumbale 4, 65 – Leitlinie 328, 344 Radiofrequenzablation 242 Ramus-dorsalis-Blockade 194 Ramus-medialis-Blockade 193 – Ergebnisse 195 – Technik 193 Ramus-ventralis-Blockade 205 Randleistenanulus 15 Randzacken 23 range of motion 109 red flags 7 rote Flaggen, dunkelrote Flaggen Referenzierungsfehler 281 Reflextherapien 120ff Regelfall 172 Regulationsmedizin 120 Rehabilitation 358ff – Aufgaben 358 – Dauer 360 – multimodale interdisziplinäre Programme 146 – teilstationäre und ambulante 358 – Ziele 360 Rehabilitationsfähigkeit 360

452

Stichwortverzeichnis

Rehabilitationsteam 361 – Teamsitzung 362 Rentenreformgesetz 379 Rentenversicherung, gesetzliche 379ff – Beispielfall 380ff repetierte Bewegungen 84 Rezessusstenose 262 Röntgen, intraoperatives 7 intraoperative Durchleuchtungskontrolle röntgenologische Kriterien nach Erdmann 366 Röntgenuntersuchung der LWS 47ff – a.-p.-Aufnahme 49 – Funktionsaufnahmen 51 – Indikationen und Kontraindikationen 49 – Schrägaufnahmen 51 – seitliches Bild 50 – typische Befunde 50 Ropivacain 189 – Nebenwirkungen 220 rote Flaggen 5, 32, 38, 58, 137 – anamnestische Warnhinweise auf 33 Rückenlage bei Operation 253 Rückenmark, Gefäßversorgung 226 Rückenmarkstimulation 7 Spinal-cordStimulation Rückenmuskulatur, autochthone 10, 15ff, 24 Rückenschmerzen (7 auch chronische, spezifische, unspezifische Rückenschmerzen, Kreuzschmerz) – akute mit Schmerzausstrahlung 59ff – akute ohne Schmerzausstrahlung 58 – Algorithmus zu Diagnostik und Therapie 30, 386ff – Anamnese 32 – Anamnesekriterien 38 – Behandlungsebenen 29 – Definition 58 – Diagnostik bei akuten mit Schmerzausstrahlung 59ff – Diagnostik bei akuten ohne Schmerzausstrahlung 58 – Diagnostikempfehlungen 328 – diagnostisches Basisprogramm 58 – diagnostisches Vorgehen 29ff – Einflussfaktoren 137 – Einteilung 3 – Epidemiologie 2, 61, 255 – Fragebogen 34ff – Genese 180 – im Jugendalter 2 – Komorbiditäten 2 – Kosten durch 2, 338 – multifaktorielle Entstehung 137 – Prävention 7, 338 – psychische Komorbiditäten 5, 32, 67, 140, 155, 340, 350 – psychosomatische Evaluation 133ff – reflektorische Vorgänge bei lumbalen 108 – Risikofaktoren für die Entstehung und Persistenz von 63 – Therapieempfehlungen 326ff

– und Lebens- und Vorgeschichte 144, 151 – Ursachen 29 Rückenschmerzen, diskogene 181ff – Kriterien zur Identifizierung von Ursachen 183 Rückenschmerzen, entzündliche 66 – Diagnostik 66 – therapeutisches Vorgehen 348 Rückenschule 96ff, 145 – als Verhältnisprävention 100 – bei unspezifischem Rückenschmerz 331 – und Sport 102 – Zielsetzungen und Inhalte 97 Rumpfstabilisation 82

S Sakralisation 11 Sakralwinkel 11 Sakroiliitis 66 Sakrum, Anatomie 211 Salicylsäurederivate 336 Sanatoriumsbehandlung 358 SB-Charité-Prothese 306, 310 Schädelakupressur 129 Schlüsselregionen 111 Schmerz (7 auch Kreuzschmerz, Rückenschmerz) – arthrogener 29 – chronischer, ätiopathogenetisches Modell 155 – Dauer 3, 328 – diskogener 31 – diskoligamentärer 29 – Entstehung 29, 179f, 329 – Erfassung 36, 142 – Komponenten 180 – neuropathischer 155, 180, 187, 196, 328 – nozizeptiver 155, 187, 197, 328 – Pathophysiologie 328 – pseudoradikulärer 180 – radikulärer 180 – Wahrnehmung 138 Schmerzanamnese 34 – biopsychosoziale 143 – Kriterien 38 – vertiefte 142 Schmerzausstrahlung 59ff, 180 – extravertebrale Ursachen 61 – radikulärer Ursprung 59 Schmerzchronifizierung 2, 29, 32ff, 135ff, 329 – Chronifizierungsfaktoren 5, 32, 37, 62, 137, 329 – iatrogene Faktoren 141 – postoperative 340 – Prädiktoren 138 – Risikofaktoren 32, 63, 137, 340 – Stadienmodell 34ff, 63, 402ff – und Verhaltenstherapie 331 Schmerzfragebogen 36, 142, 411ff

Schmerzgraduierung nach von Korff 37, 408ff Schmerzpersönlichkeit 136, 144, 150 Schmerzprovokationstests 45 Schmerzstörung, chronische mit somatischen und psychischen Faktoren 134 Schmerzstörung, somatoforme 7 somatoforme Schmerzstörung Schmerztagebuch 36, 142, 426 Schmerztherapie – interdisziplinäre 151 – medikamentöse Therapieoptionen 333ff – nichtmedikamentöse Therapieoptionen 330ff – Stufenschema 333 Schmerzursache, Lokalisation 179 Schmerzverhalten – auffälliges 139 – unangemessenes 340 Schmorlsche Knorpelknötchen 18, 52 Schober-Zeichen 39 Schonfehlhaltung der LWS 50 schräge (kontralaterale) epiduraleperineurale Injektion 203 – Risiken und Komplikationen 204 Schraubenfehllage 280 Schröpfen 120ff – blutige Schröpfung 122 – trockene Schröpfung 122 Schröpfkopfmassage 123 Schröpfpunkte 121 Schwangerschaft und Rückenschmerzen 349 Schwerbehindertengesetz 378ff Scotty dog 192f, 207, 243 Segmentbegriff 107 Segmentinstabilität, iatrogene 264 Seitlage bei Operation 254 Selbstbehandlung 85 selbsthilfeorientierte psychosomatische Therapie 147 Selbstkontrollstrategien 149 Selbstprognose 139 Selbsttraktion 78 selektive Nervenblockade (SNB) 205, 207ff – Ergebnisse 210 semirigide Fixation 268, 276 – Indikationen 268 Sensibilisierung 29 – periphere 329 – spinale 155 – zentrale 126, 138, 181, 329 Sensibilitätsstörungen 155 Sequester 342 Sharpeysche Fasern 19 Shrinking-Effekt 248 Single-shot-Periduralanästhesie 199 – Risiken und Komplikationen 200 – Technik 199ff Sitzhaltung 92, 98 Skarifikation 122 Sklerotom 12

453 Stichwortverzeichnis

Skoliosebehandlung, chirurgische 269 – minimalinvasive Korrektur 296, 301 – PLF 271 solid citizens 137 Somatisierungsstörung 134 – Diagnosekriterien 69 – therapeutisches Vorgehen 349 somatoforme Schmerzstörung 69 – Definition 134 – Diagnose 69 – Fallbeispiel 134ff – therapeutisches Vorgehen 349 Somatotopie 124, 129 Somiten 12 Sozialanamnese 143 sozialer Rückzug 340 Spacer, interspinöse 346 Spaltbildung, knöcherne 7 Spondylolyse Spätinfektion, postoperative 283 spezifische Rückenschmerzen 4 – Entstehung 29 – Therapie 339ff – Ursachen 327 Spina bifida 13 Spinal-cord-Stimulation 132 Spinalanästhesie 255 – akzidentelle 229 spinale epidurale Hämatome 225 spinale Infarkte 226 spinaler epiduraler Abszess 230 spinales epidurales Empyem 230 Spinalkanalstenose 4, 21, 255, 312 – Diagnostik 66 – im CT 54, 66 – Leitsymptome 34 – mikrochirurgische Dekompression 261 – Operationsindikationen 256 – Stabilisierungsmaßnahmen 346 – Therapie 345 Spinalnervenirritation 31 SpineWand 246 Spondarthritis ankylosans, Diagnostik 66 Spondylarthrose 4, 23, 179 Spondylitis 346ff – Diagnose 67 – Therapie 347f Spondylodiszitis 4 – Diagnose 67 – postoperative 283 – Therapie 347 Spondylolisthese 4, 13, 17, 367, 373 – anlagebedingtes Fortschreiten 371 – apparative und bildtechnische Befunde 369 – Begutachtung 369ff – Beurteilung von beruflichen Ursachen 373, 376 – Differenzierung von Unfallfolgen 370 – Grad der Behinderung bei 378 – Röntgenbefund 50 – Schweregrade 369 – Therapie 344

Spondylolyse 13, 17, 367 – Differenzierung von Unfallfolgen 370 – Lokalisation 367 – Ursachen 368 Spondylophytenbildung 23 Spondyloptose 369 Spondylose 179 – Röntgenbefund 50 Stabilisation – operative 345f – physiotherapeutische 81ff – rhythmische 90 Stabilität, spinale 266 Stehen, Haltung beim 98 Stereotypstörungen 112 Steriodinfiltration 346 sternosymphysale Belastungshaltung 87 Steroidinfiltration 342 – epidurale 197 Steroidinjektionen, epidurale 197 Stoßwellen, fokussierte 126 Stoßwellentherapie von Triggerpunkten 126 – Eingangsuntersuchungen 128 Streptococcus viridans 231 Stress-System, dysfunktionales 138 Stressbewältigung 147 Stufenlagerung 78 subdurale Injektionen, akzidentelle 229 Symptomausweitung 143 Synkopen bei Injektionstherapie 217 Szintigraphie 56

T Tendomyose, hypotone und hypertone 86 Theraband 82, 88 therapeutische Lokalanästhesie (TLA) 186 therapeutische Lokalanästhesie mit Steroiden (TLAS) 187 therapeutische lokale Injektion (TLI) 187 – Einsatzmöglichkeiten 188 therapeutische lokale Steroide (TLS) 187 Therapieball 93 Thermoablation 342 Thermodenervation 248 – perkutane 242f – Technik 243 Thermotherapie 77 – bei unspezifischem Rückenschmerz 331 Tilidin 164 TNF-α – Inhibitoren 198 – monoklonale Antikörper 198 tonische Muskulatur 81 Trabekelbruch 23 Tragen, wirbelsäulenschonendes 100 Traktion, Wirkungen 78 Traktionsbehandlung bei unspezifischem Rückenschmerz 331 Traktionsmobilisation 79 Tramadol 164

R–V

transforaminale epidurale Steroidinfiltration (TFESI) 205ff – Ergebnisse 210 – Risiken und Komplikationen 208 – Technik 207 transforaminale lumbale interkorporelle Fusion (TLIF) 272, 345 – anatomische Landmarken 270 – MikroTLIF 292 transiente neurologische Symptome 225 transkutane elektrische Nervenstimulation 95, 330 translaminärer Zugang bei Diskektomie 259 translaminäre Verschraubung 270 transpedikuläre Instrumentation 270 Trendelenburg-Zeichen 39 Triamcinolon 187f Triggerpunktbehandlung, manuelle 113 Triggerpunkte 112, 124 – Bestimmung 126 – myofasziale 126 Triggerpunktinjektionen 336 Triggerzonen 126 trizyklische Antidepressiva, analgetische Wirkung 168

U Überlastungsödeme, muskuläre 86 Übertragungsschmerz 112, 126 Ultraschall bei unspezifischem Rückenschmerz 331 unfallbedingte Wirbelsäulenveränderungen 370ff – Fallbeispiele 371ff unilateraler Zugang bei Dekompression 262 unilaterales Verfahren 85 unspezifische Rückenschmerzen 3ff, 327 – akutes und subakutes Stadium 135 – biopsychosoziale Schmerzanamnese 143 – Diagnostik und Therapie 6 – Leitlinien 326ff – medikamentöse Therapieoptionen 333ff – nichtmedikamentöse Therapieoptionen 330ff – Symptome 327 – therapeutisches Grundkonzept 146ff – Therapie 135 – Therapie 329ff – vertiefte Schmerzanamnese 142 Unterwasserdruckstrahlmassage 94

V Vakuummassage 95 Vakuumphänomen 52 Valleixsche Druckpunkte 39 vaskulärer endothelialer Wachstumsfaktor A (VEGF-A) 23 vasovagale Reaktionen bei Injektionstherapie 217

454

Stichwortverzeichnis

Venlafaxin 145 ventrale Derotationsspondylodese 267 Verhaltenstherapie bei unspezifischem Rückenschmerz 332 Verkettung 111 Verkürzung von Muskeln 111 Versorgungsleitlinien, nationale 32, 326ff, 386ff – Empfehlungsgrade und Symbolisierung 327 Versorgungsmedizin-Verordnung (VersMedV) 367 Verspannung 111 vertebral lipping 23 Vertebron 110 Vertrauensbeziehung 146 Viererzeichen 45 viszerale Osteopathie 115 Volumendatensätze 293 Vorlaufphänomen 39 – bei ISG-Funktionsstörung 44

W Wärmetherapie 95 – Indikationen und Kontraindikationen 95 Weichteilschädigung, operative 284 Widerstand, Umgang mit 148 Wirbelbogenbänder 19 Wirbelbogengelenke 16, 183 Wirbelbruch, osteoporotischer 374 Wirbelfusion 268 – Ziele 269 Wirbelgleiten 7 Spondylolisthese Wirbelkanal 16 Wirbelkörperbänder 19 Wirbelsäule 10ff – Abschnitte 11 – Alterungsprozesse 179 – Entwicklung 12, 179 – Funktionen 10 – Krafteinwirkung auf 21 – Krümmungen 14 – Länge 11 – LWS-Erkrankungen, Übersicht über Diagnostik und Therapie 68 Wirbelsäulenerkrankungen, Begutachtung 364ff Wirbelsäulenfixateur, Entwicklung 267 Wundinfektion 264, 284 Wurzelreizsyndrom 4, 65 – epidurale Steroidtherapie 197 Wurzeltod 59, 343

Y yellow flags 7 gelbe Flaggen

Z Zahnradmodell nach Dr. Brügger 87 zentrale Sensibilisierung 126, 138, 181 Zentralisation 33, 85, 108, 343 zentralnervöse Nebenwirkungen von Lokalanästhetika 220f zervikale Manipulationsbehandlung 112 – Komplikationen bei 118 zervikovestibulozervikale Schleife 108 zirkumferentielle 360°-Fusion 268 – klinische Ergebnisse 285 Zirkumneuralscheide 206