A i c h e l a u A i c h s t e t t e n G e i s i n g e n H u l d s t e t t e n P f r o n s t e t t e n T i g e r f e l d

Aichelau  Aichstetten  Geisingen  Huldstetten  Pfronstetten  Tigerfeld Jahrgang 2016 01. Dezember 2016 Nummer 48 Dennoch führen solche Geschwi...
7 downloads 5 Views 2MB Size
Aichelau  Aichstetten  Geisingen  Huldstetten  Pfronstetten  Tigerfeld Jahrgang 2016

01. Dezember 2016

Nummer 48

Dennoch führen solche Geschwindigkeitsmessgeräte, wie der Gemeindeverwaltungsverband vor kurzem eines beschafft hat, durchaus dazu, dass sich der Verkehr verlangsamt. In den nächsten Wochen soll das Gerät in allen Ortsteilen zum Einsatz kommen, ob dann alle Verkehrsteilnehmer so langsam fahren wie der Lastwagen auf dem Bild bleibt dann abzuwarten.

Erschließungsstraße wird verlängert Damit man auch von dem westlichsten Grundstück im Aichelauer Baugebiet „Breite West“ in voller Breite auf die Ortsstraße „Breite“ zufahren kann, wird diese nun verlängert. Um zu vermeiden, dass dieses Straßenteilstück bei einer künftigen Fortführung der Erschließungsleitungen noch einmal aufgerissen werden muss, werden die Ver- und Entsorgungsleitungen (Wasser, Abwasser, Leerrohre für Glasfaserleitungen und Straßenbeleuchtung) gleich mitverlegt.

Geschwindigkeitsmessgerät im Einsatz Eigentlich verfügt ja jedes Kraftfahrzeug über einen Tacho, so dass die Fahrzeugführer jederzeit im Auge haben könnten, wie schnell sie gerade unterwegs sind.

Seniorennachmittag heuer in der Albhalle Seit vielen Jahren findet der jährliche AdventsSeniorennachmittag im Vereinsraum der Albhalle statt. Dieser Raum befindet sich im Obergeschoss des Hallenanbaus und ist nur über eine etwas beengte Treppe erreichbar. Viele ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die schlecht zu Fuß sind, haben deshalb zuletzt auf einen Besuch der Veranstaltung verzichtet, einzelne Rollstuhlfahrer wurden unter Mithilfe anderer Besucher ins Obergeschoss getragen. Das Problem der nicht gegebenen Barrierefreiheit hat auch schon mehrfach den Gemeinderat beschäftigt. Der Anbau eines Aufzugs wurde überlegt, zuletzt hatte man sich auf das Fernziel verständigt, im Bereich neben der Küche einen weiteren ebenerdigen Raum für solche Zwecke anzubauen und den Vereinsraum einer anderweitigen Nutzung zuzuführen. Diese Maßnahme kann aber aus finanziellen Gründen nicht kurzfristig realisiert werden. Um eine schnelle Verbesserung der Situation zu erreichen, wurde aus der Mitte des Gemeinderats jetzt angeregt, für den Seniorennachmittag am Dienstag, dem 6. Dezember 2016 die Albhalle zur Verfügung zu stellen. Diese ist auch für Besucher im Rollstuhl problemlos erreichbar, es dürften sich aber auch alle anderen Seniorinnen und Senioren über den einfacheren Zugang freuen.

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Seite 2

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Adventliche Stimmung beim Pfronstetter Advent Eine festlich geschmückte Albhalle, zahlreiche Stände mit vorweihnachtlichen Angeboten, leuchtende Kinderaugen und zufriedene Besucher, die einen gemütlichen Nachmittag in Gesellschaft verbracht haben – auch in diesem Jahr war der „Pfronstetter Advent“ eine echte Bereicherung für den Jahresablauf. Hierfür möchten wir uns bei allen bedanken, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben. Angefangen bei Diakon Thuma, den Ministranten, dem Kirchenchor Pfronstetten unter der Leitung von Anton Roggenstein, die mit einem Gottesdienst den Tag begonnen haben, über die zahlreichen Marktstandbetreiber bis hin zu den Helfern in Küche, Kaffeebar und Service. Traditionell beteiligten sich der Kindergarten und die WunderbuchGrundschule mit Einlagen am Programm. Die Schalmeien der NZ Schäf zeigten erneut, dass sie nicht nur Fasnet, sondern auch Advent können. Die leuchtenden Kinderaugen beim Besuch des Nikolaus am Ende der Veranstaltung waren für viele Aktiven Lohn und Dank zugleich. Auf unserer Internetseite veröffentlichen wir in der Rubrik Informationen / Bildergalerien wieder zahlreiche Bilder, einige davon sind auch in dieser Ausgabe des Mitteilungsblatts zu finden. Aus der Sitzung des Gemeinderats am 23.11.2016 Bekanntgaben Beleuchtung im Friedhof Huldstetten Aktuell wird die Pfarrkirche St. Nikolaus in Huldstetten saniert. In diesem Zusammenhang hat die Kirchengemeinde vorgeschlagen, die Beleuchtung im Friedhof zu erneuern bzw. zu ergänzen. Nachdem die Gemeindeverwaltung für die Unterhaltung des Friedhofs zuständig ist, wären auch die Kosten von der Gemeinde zu tragen. Es wurde vereinbart, dass zusammen mit einem Elektriker der Umfang der notwendigen Maßnahmen besprochen wird. Landschaftsgärtnerische Arbeiten an der Pfronstetter Hüle Die landschaftsgärtnerischen Arbeiten an der Pfronstetter Hüle sind abgeschlossen und wurden abgenommen. Bei diesem Termin erhielten die Mitarbeiter des Bauhofs auch eine entsprechende Einweisung, wie die künftige Pflege dieses Bereichs erfolgen soll. Seitens der Pfronstetter Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr kam die Bitte, die angelegten Podeste für die Wasserentnahme im Brandfall noch einmal zu überarbeiten. Hier soll im Rahmen eines Ortstermins mit den Verantwortlichen besprochen werden, was seitens der Feuerwehr vorgeschlagen wird. Verträge für Windenergieanlagen in Aichelau abgeschlossen Entsprechend der Beschlussfassungen im Gemeinderat am 28.10.2015 (Bereitstellung von Flächen im Gemeindeeigentum) und 26.10.2016 (Flächennutzungsplanverfahren) hat die Gemeindeverwaltung vor kurzem die Verträge mit der Firma wpd für die in Aichelau geplanten Windenergieanlagen abgeschlossen. Aktuell laufen

Seite 3

ja noch die Windmessungen, außerdem wird die Fortsetzung des Flächennutzungsplanverfahrens vorbereitet. Beschlüsse des Gemeinderats Ergebnisse der Tigerfelder Bürgerwerkstatt vorgestellt Die Gemeinde Pfronstetten erstellt für den Ortsteil Tigerfeld ein Ortsentwicklungskonzept, der Prozess wird vom Land Baden-Württemberg mit einem Zuschuss aus dem Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“ gefördert. Neben einer durch das Büro Künster durchgeführten Bestandserhebung der baulichen Situation und der Potenzialflächen für eine innerörtliche Entwicklung von Wohn- und Gewerbebauflächen steht die Einbeziehung der Bürgerschaft im Mittelpunkt dieses Konzepts. Aus diesem Grund wurden im Rahmen einer Bürgerwerkstatt zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern Handlungsfelder lokalisiert und besprochen, in denen Entwicklungspotenzial und Entwicklungsbedarf ermittelt wurden. Im Rahmen der Bürgerwerkstatt wurden vier vorrangige Handlungsfelder festgestellt. Für jedes der Handlungsfelder wurden Sprecher bzw. eine Sprecherin festgelegt, deren Aufgabe es war, das Ergebnis der Beratungen in der Bürgerwerkstatt gegenüber dem Gemeinderat vorzutragen. So berichtete Katja Reck für das Handlungsfeld „Ortsmitte / Verkehr B 312“, dass die schnelle Erreichbarkeit größerer Städte und Gemeinden über die B 312 und die vergleihcsweise guten Busverbindungen als Stärke des Ortsteils Tigerfeld zu sehen sind. Schwächen wurden in der dennoch gegebene Abhängigkeit vom Individualverkehr und in den von der Bundesstraße ausgehenden Belastungen durch Lärm und Schmutz gesehen. Als Ziele wurden eine Verkehrsberuhigung und die Schaffung einer Ortsumgehung benannt. Als konkrete Maßnahme wurden der Einbau von Verkehrsinseln, genannt, Uneinigkeit herrschte bei der Frage, ob eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h sinnvoll wäre. Zur Reduzierung des Individualverkehrs wurde eine Mitfahr-App vorgeschlagen. Über das Handlungsfeld „Infrastruktur / Versorgung“ berichtete Markus Stoll. Die vorhandene sehr gute Breitbandanbindung und die Möglichkeit in einzelnen Bereichen an ein Nahwärmenetz anschließen zu können wurden als Stärken benannt, die fehlende öffentliche Infrastruktur (Post, Bank, Gastronomie, Handel) sowie fehlende Angebote für Ältere als Schwächen. Verbesserungen in diesen Bereichen wurden als Ziele definiert, beispielsweise durch eine bessere Kommunikation bestehender mobiler Einkaufsmöglichkeiten. Eduard Biener stellte die Ergebnisse des Handlungsfelds „Wohnen / Landwirtschaft / Gewerbe“ vor. Als Stärken wurden u.a. die landschaftliche Lage und leistungsfähige kleine und mittlere Unternehmen genannt. Schwächen sah die Bürgerwerkstatt beispielsweise in den immissionsschutzrechtlichen Einschränkungen für die Innenentwicklung, in der schlechter werdende Bausubstanz im Ortskern und in der allerdings nur saisonal gegebenen Belastung durch die Landwirtschaft. Als Ziele wurden die Attraktivierung des Ortskerns und eine Entflechtung von Landwirtschaft, Gewerbe und Wohnbebauung genannt. Konkret könnten diese Ziele durch

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

ein Förderprogramm für den Abbruch schlechter Bausubstanz oder durch eine Umgehungsstraße erreichtw erden. Aber auch eine Verbesserung des landwirtschaftlichen Wegenetzes wurde angesprochen. Das Handlungsfeld „Freizeit / Tourismus“ stellte Egon Herter vor. Das Landschaftsbild, vorhandene historische Gebäude wie das Pfarrhaus oder der Georgenhof und vorhandene Rad- / Wanderwege wurden als Stärken erkannt, in der fehlenden Gastronomie sowie im schlechter werdenden Erscheinungsbild in der Dorfmitte wurden Schwächen definiert. Ziel sollte es sein, das Dorfbild zu verbessern und das Rad- / Wanderwegenetz besser zu vermarkten. Die Verschönerung der Dorfmitte und die Aufstellung von Info-Tafeln für Radler und Wanderer könnten erste Maßnahmen sein. Finales Ziel der Bürgerwerkstatt ist es, Einzelmaßnahmen aus den Handlungsfeldern Zug um Zug in die Realität zu überführen. Teilweise wird dies sehr schnell und mit wenig Aufwand möglich sein, in anderen Fällen handelt es sich mehr um langfristige Ziele. Der Gemeinderat nahm die Ergebnisse der Bürgerwerkstatt zur Kenntnis, Bürgermeister Reinhold Teufel sagte zu, dass die formulierten Ziele künftig nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Gemeinde optiert bei Umsatzsteuer Die Regelungen zur Unternehmereigenschaft von juristischen Personen des öffentlichen Rechts wurden durch das Steueränderungsgesetz neu gefasst. Die entsprechenden Regelungen traten mit Wirkung vom 1. Januar 2016 in Kraft. Von Bedeutung ist hier insbesondere der neu in das Umsatzsteuergesetz (UStG) neu eingefügte § 2b UStG, der den bis 31.12.2015 geltende § 2 Abs. 3 UStG ablöst. Danach erfüllen juristische Personen des öffentlichen Rechts – also auch die Gemeinde - künftig die Unternehmereigenschaft, wenn sie auf privatrechtlicher Grundlage tätig ist. Die Unternehmereigenschaft ist lediglich nicht erfüllt, wenn die Tätigkeit im Rahmen der öffentlichen Gewalt ausgeübt wird und eine Nichtbesteuerung nicht zu größeren Wettbewerbsverzerrungen führt. Durch Übergangsregelung in § 27 Abs. 22 UStG besteht die Möglichkeit, das bisher geltende Recht für sämtliche vor dem 1. Januar 2021 ausgeführte Leistungen weiterhin anzuwenden. Es handelt sich hierbei um eine Optionserklärung mit einer nicht verlängerbaren Ausschlussfrist. Zu erwähnen ist hierbei insbesondere die Vorgabe, dass die o.g. Optionserklärung für sämtliche von ihr ausgeübte Tätigkeiten einheitlich abzugeben ist. Eine Beschränkung auf einzelne Tätigkeitsbereiche oder Leistungen ist nicht zulässig. Die Neuordnung der Umsatzbesteuerung der öffentlichen Hand durch § 2b UStG sorgt unter anderem durch eine Vielzahl an unbestimmten Rechtsbegriffen, die erst noch ausgelegt werden müssen, für ein hohes Maß an Rechtsunsicherheit. Auch die finanziellen Auswirkungen können erst beurteilt werden, wenn die Rahmenbedingungen geklärt sind. Aus diesem Grund stimmte der Gemeinderat dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung zu, bis auf weiteres von der Möglichkeit Gebrauch zu machen, weiterhin entsprechend der seitherigen Rechtslage zu agieren. Spätestens ab 2022 muss sich die Gemeinde aber der neuen Rechtslage stellen. Diese Festlegung wurde auch auf die Jagdgenossenschaf-

Seite 4

ten im Gemeindegebiet ausgedehnt, so dass es auch hier bis 2022 bei der Umsatzsteuerfreiheit bleibt. Netze BW liefert Straßenlampen Im Haushaltsplan 2016 ist für die Erneuerung der Straßenbeleuchtung in den Nebenstraßen ein Ausgabenansatz in Höhe von 120.000 € eingeplant. Für diese Maßnahme erhält die Gemeinde einen Bundeszuschuss nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz in Höhe von 26.558,06 € und einen Landeszuschuss aus dem Ausgleichstock in Höhe von 30.000 €. Vorgesehen ist die Montage von LED-Leuchten des Typs „Schréder Teceo 1 16 LED“ mit einer Systemleistung von 18 W. Zum Vergleich: Bei den vorhandenen Beleuchtungsanlagen liegt die Systemleistung überwiegend bei 139 W, so dass bei besserer Ausleuchtung eine erhebliche Reduzierung des Stromverbrauchs zu erwarten ist. Durch eine spezielle Linsentechnik ist gewährleistet, dass das Licht in den Straßenraum gelenkt wird und nicht unnötigerweise auf Nebenflächen abstrahlt. Die Gewährleistungsfrist liegt bei zehn Jahren, die prognostizierte Systemlebensdauer mit 100.000 Stunden noch deutlich darüber. Die Gemeindeverwaltung hat die Lieferung und Montage der insgesamt 163 Beleuchtungsanlagen öffentlich nach VOL ausgeschrieben. Auf die Ausschreibung hin gingen insgesamt fünf Angebote ein, die allesamt gewertet werden konnten: Netze BW, Biberach 70.099,88 € Bieter 2 76.225,93 € Bieter 3 77.101,47 € Bieter 4 77.202.40 € Bieter 5 84.303,17 € Hinweis: Aus Gründen des Bieterschutzes werden nur die Angebotssummen, nicht aber die Namen der unterlegenen Bieter veröffentlicht. Die Firma Netze BW hat in der Vergangenheit schon mehrfach vergleichbare Arbeiten für die Gemeinde durchgeführt und ist als zuverlässig und leistungsfähig bekannt. Aus diesem Grund hatte der Gemeinderat auch kein Problem damit, die Maßnahme an dieses Unternehmen zu vergebenen. Kommunales Förderprogramm zur Reaktivierung der Ortskerne Vorrangiges Ziel der Ortsentwicklung sollte es sein, den Gebäudebestand in den alten Ortskernen in Nutzung zu halten bzw. leer stehende Gebäude wieder einer Nutzung zuzuführen. Damit kann die vorhandene Infrastruktur (Ver- und Entsorgungsleitungen, Straßen, Beleuchtung etc.) besser ausgenutzt werden, teure Investitionen in neue Baugebiete, die über die Wasser- und Abwassergebühren alle Einwohner belasten, können vermieden werden. Außerdem ist auch die soziale und gesellschaftliche Komponente zu sehen, welche sich aus der Belebung der alten Ortskerne ergibt. In der Vergangenheit war das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ein probates Mittel, bauwillige junge Einwohner darin zu unterstützen, ihre Planungen im Bereich des Ortskerns zu realisieren. Schon bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2015 wurde seitens des Landes aber deutlich gemacht, dass die Instandsetzung vorhandener Gebäude bzw. die Umnutzung früher landwirtschaftlich genutzter Gebäude bei der Bezuschussung vorrangig bedient werden sollen. Seit-

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Seite 5

her ist zu beobachten, dass die von vielen Bauwilligen bevorzugte Variante „Abbruch / Neubau“ bei der Bezuschussung oftmals das Nachsehen hat. Zudem sind die Chancen für eine Bezuschussung reiner Abbruchmaßnahmen (ohne anschließendem Neubau) eher schlecht. Eigentümer solcher Grundstücke lassen die Altgebäude oftmals „stehen“, da sie so am wenigsten Kosten verursachen. Dem Ortsbild ist das nicht in jedem Falle zuträglich. Die Gemeindeverwaltung hat deshalb vorgeschlagen, ergänzend zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ein kommunales Förderprogramm gezielt für den Abbruch nicht mehr nutzbarer Bausubstanz aufzulegen. Vergleichbare Programme gibt es schon seit einiger Zeit in Gemeinden der Region. Damit könnten zum einen diejenigen unterstützt werden, die beim Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum für ein Projekt „Abbruch / Neubau“ keine Bezuschussung erhalten, zum anderen könnte eventuell auch der eine oder andere Eigentümer entsprechender Grundstücke dazu bewegt werden, sein baufälliges Gebäude abzureißen. Hierdurch wäre ein Gewinn für das Ortsbild gegeben, außerdem liegt für bauwillige junge Leute die Hemmschwelle bei bebauten Grundstücken deutlich höher als bei Grundstücken, die bereits geräumt sind. Beachtlich ist in diesem Zusammenhang, dass auch im Rahmen der Bürgerwerkstatt im Ortsteil Tigerfeld vorgeschlagen wurde, ein solches Förderprogramm gezielt für Abbruchmaßnahmen aufzulegen. Über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum gibt es für ortsbildgerechte Neubauten einen Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal aber 20.000 Euro pro Wohnung. Für das vorgeschlagene kommunale Förderprogramm, welches sich ausschließlich auf Abbruchmaßnahmen mit und ohne anschließende Neubebauung beziehen soll, wurde von Bürgermeister Reinhold Teufel ein Fördersatz von 50% der nachgewiesenen Abbruchkosten (ohne Eigenleistungen), maximal aber 10.000 € vorgeschlagen. Mit diesem Förderrahmen dürfte auch der Abbruch größerer Anwesen möglich sein. Zuständig für die Entscheidung über eine Zuschussgewährung wäre jeweils der Gemeinderat. Die Förderung sollte grundsätzlich auf Grundstücke beschränkt werden, auf denen nach erfolgtem Abbruch Neubauten möglich sind. Wenn städtebauliche Gründe (Ortsbild) für einen Abbruch sprechen, können Ausnahmen gemacht werden. Ein Anspruch auf Förderung besteht auf jeden Fall nicht. Der Gemeinderat stimmte diesem Vorschlag zu. Zur Finanzierung soll für 2017 ein Haushaltsansatz von 10.000 € vorgesehen werden, im Bedarfsfall wäre eine Aufstockung durch überplanmäßige Ausgaben möglich.

Straßen: Schulstraße, Hauptstraße, Aichelauer Straße, Zwiefalter Straße, Heuweg Dauer der Sperrung: 29.11. – 23.12.2016 Grund der Sperrung: Schachtdeckelsanierung

Turnhalle geschlossen

Wir helfen - schnell - unbürokratisch - diskret - in allen Lebenslagen Vereinbaren sie einen persönlichen Beratungstermin. Für weitere Infomationen und Gebühren wenden Sie sich an Beate Laib: Tel: 07388/428

Am Dienstag, 06.12.2016 ist die Albhalle für den Sportbetrieb bis 19.30 Uhr geschlossen. Wir bitten um Beachtung.

Verkehrsrechtliche Anordnung (§ 45 StVO) Halbseitige Sperrung des Verkehrs Ort der Sperrung: Pfronstetten u. Teilorte

Wegebaugerätegemeinschaft Albrand Kommunaler Zweckverband Donaustraße 1, 88499 Altheim Öffentliche Bekanntmachung Am Freitag, den 16. Dezember 2016, findet um 10.00 Uhr im Rathaus Altheim, Adlersaal, eine öffentliche Verbandsversammlung der Wegebaugerätegemeinschaft Albrand statt. Tagesordnung 1. 2.

Bericht des Vorsitzenden Bekanntgabe des Protokolls der letzten Verbandsversammlung vom 18.05.2016 im Stadtforum in Bad Saulgau 3. Wahl des Verbandsvorsitzenden 4. Wahl des kaufmännischen Geschäftsleiters 5. Verabschiedung des bisherigen Verbandsvorsitzenden 6. Verschiedenes Interessierte Einwohner sind zur öffentlichen Sitzung des Zweckverbands eingeladen. gez. Norbert Wäscher Verbandsvorsitzender MEDIZINISCHE NOTFALLDIENSTE Die Notdienste sind am Wochenende (Sa. 8 Uhr bis Mo 7 Uhr) und werktags (ab 19 Uhr) zu erreichen. Ärztlicher Notfalldienst: 116 117 Zahnärztlicher Notfalldienst (0180) 5 91 16 40 Sprechstunden des Notdienstes am Wochenende: 9 bis 10.30 Uhr und 16 bis 17 Uhr. Die Inanspruchnahme des ärztlichen Notdienstes ist praxisgebührenpflichtig. Apotheken-Notdienst: (0180) 5 00 29 63 oder im Internet: www.LAK-BW.notdienst-portal.de

Nachbarschaftshilfe Pfronstetten

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Seite 6

SONSTIGE MITTEILUNGEN

ABFALLTERMINE Restmüll Gelber Sack Altpapier Bio-Tonne

Montag, 12.12. u. 31.12.2016 Montag, 31.12.2016 Montag, 19.12.2016 Montag, 12.12. u. 31.12.2016

Neuer Abfallkalender des Landkreises Reutlingen für 2017 - Ab Januar auch als App und Online Landratsamt Bis Weihnachten werden die gedruckten Abfall-TerminKalender 2017 an alle Haushalte und Betriebe im Entsorgungsgebiet des Landkreises Reutlingen verteilt (ohne die Städte Metzingen, Pfullingen und Reutlingen). Neues Layout Einerseits wie gewohnt und andererseits doch ganz anders kommt der Kalender fürs nächste Jahr daher. In neuer Aufmachung und farblich strukturiert wird im Heft über alle Entsorgungsmöglichkeiten informiert. Die Abfuhrtermine und Abgabemöglichkeiten sind in der Broschüre künftig vom erläuternden Textteil klar getrennt. Auf dem Kalenderblatt sieht man mit einem Blick die Abfuhrtage der jeweiligen Gemeinde. Die Abfallwirtschaft empfiehlt, den Kalender in der Mitte der Broschüre einfach heraus zu nehmen und aufzuhängen. Der Textteil mit großer Schrift liefert in klarer Struktur wesentlich mehr Informationen als bisher. Ein „Abfall von A-Z“ rundet das Ganze ab und zeigt in Kurzform den richtigen Entsorgungsweg. Die neue Abfall-App AbfallKreisRT Ein neuer Service der Abfallwirtschaft ist eine immer topaktuelle Abfall-App. Sie heißt AbfallKreisRT und steht den Bürgern ab 2017 zur Verfügung. Schon jetzt ist im Kalender ein QR-Code abgedruckt, mit dem die App ab Anfang Januar herunter geladen werden kann. Information Alle Informationen können im Internet unter „www.kreisreutlingen.de > Service & Verwaltung > Abfallentsorgung“ nachgelesen werden. Hier gibt es auch Informationen in Leichter Sprache zu den Themen Sperrmüll auf Abruf, Biotonne, Eigenkompostierung und Papiertonne. Fragen zu Kalender und Terminen können gerne an das Kreisamt für nachhaltige Entwicklung unter der Telefonnummer 07121 480-3348 oder per E-Mail an „[email protected]“ gerichtet werden.

Brandschutzhinweise für die Adventszeit „Advent, Advent, die Wohnung brennt! Erst ein Zimmer, dann zwei, dann drei, dann vier. Spätestens jetzt steht die Feuerwehr vor der Tür!“ Dieser umgewandelte Reim eines bekannten Adventsgedichtes beschreibt sehr eindrucksvoll, dass jedes Jahr zur Advents- und Weihnachtszeit aus dem frohen auch ein sehr trauriges Fest werden kann. Die Vernichtung von Hab und Gut durch unsachgemäßen Umgang mit Kerzen in der Wohnung ist noch die harmloseste Form. Leider sind nicht selten auch Menschenleben zu beklagen, die eigentlich nur ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest mit ihrer Familie unter Kerzenschein verbringen wollten. Dabei ist eigentlich alles ganz einfach und sicher, wenn man ein paar wichtige Sicherheitsregeln beachtet und sich bewusst ist, dass es nicht immer nur bei den Anderen brennt. Ihre Feuerwehr hat deshalb noch einmal die wichtigsten Tipps rund um den Weihnachtsbrandschutz zusammengefasst:  

   









Nur unbeschädigte und nicht brennbare Kerzenhalter verwenden. Streichhölzer und Feuerzeuge an einem für Kinder nicht erreichbaren Platz aufbewahren, aber Kinder unter Aufsicht und richtiger Anleitung Kerzen anzünden lassen. Ausreichenden Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien und zu den Zweigen einhalten. Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt und Kinder nie mit brennenden Kerzen allein im Zimmer lassen. Abgebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln. Den Rauch verlöschender Kerzen nicht direkt einatmen. Rauchbildung und Wiederaufflammen durch Befeuchten des glimmenden Dochts vermeiden. Im Zimmer einen wassergefüllten Eimer, eine wassergefüllte Gießkanne oder Gartenspritze oder besser einen Feuerlöscher griffbereit halten. Alle Familienmitglieder müssen wissen, wie sie sich bei einem Brand verhalten sollen. Ein Rauchmelder ist nicht nur ein kostengünstiges, sondern auch ein ganz sinnvolles Weihnachtsgeschenk und warnt bei Nacht vor giftigem Brandrauch bei Bränden! Keinen trockenen Adventskranz oder kein trockenes Adventsgesteck kaufen.

Gemeinde Pfronstetten       

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Nur nicht brennbare Untersätze verwenden. Trockene Zweige von Adventsgestecken durch frisches Tannengrün ersetzen. Kippsicheren Baumständer verwenden, der den Baum auch mit Wasser versorgt. Wachs- oder Stearinkerzen nicht unmittelbar unter Zweigen anbringen. Christbaumschmuck aus nicht brennbarem Material verwenden. Kerzen am Baum von oben nach unten anzünden und umgekehrt wieder löschen. Niemals Wunderkerzen in der Nähe des Baumes anzünden. Sie entwickeln beim Abbrand hohe Temperaturen und können den Baum in Brand setzen!

Was tun, wenn es doch brennt? 

   

Löschversuche unternehmen, aber nur wenn es noch gefahrlos möglich ist! Brandrauch ist hochgiftig! Sonst sofort den Brandraum verlassen. Tür des Brandraumes schließen, aber nicht abschließen! Feuerwehr rufen – Notruf 112. Mitbewohner und Nachbarn warnen Vor dem Haus die Feuerwehr einweisen und informieren!

DIE FEUERWEHR PFRONSTETTEN WÜNSCHTALLEN BÜRGERINNEN UND BÜRGERN EINE BESINNLICHE UND SICHERE ADVENTSZEIT SOWIE EIN SCHÖNES WEIHNACHTSFEST!

Sonnenbühl-Undingen: Antrag der Firma Sowitec auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung zur Errichtung von fünf Windenergieanlagen auf dem Hohfleck abgelehnt. Landratsamt Reutlingen stellt nach Abschluss der Genehmigungsprüfung die Unvereinbarkeit des Vorhabens mit denkmalschutzrechtlichen Vorschriften fest. Die geplanten Windenergieanlagen würden das Erscheinungsbild des Kulturdenkmals Schloss Lichtenstein erheblich beeinträchtigen.

Seite 7

Erörterungstermin am 19. Juli 2016 konnten die Einwender ihre Einwendungen mit dem Landratsamt Reutlingen als Genehmigungsbehörde, den beteiligten Fachbehörden und der Firma Sowitec als Antragstellerin erörtern. Das Landratsamt Reutlingen hat den Genehmigungsantrag auf Grundlage der Antragsunterlagen und Gutachten und unter Berücksichtigung aller Stellungnahmen und Einwendungen sowie den im Erörterungstermin gewonnenen Erkenntnissen sorgfältig geprüft. Nach Abschluss der Prüfung hat das Landratsamt Reutlingen festgestellt, dass dem geplanten Vorhaben denkmalschutzrechtliche Vorschriften entgegenstehen. Das Landratsamt Reutlingen teilt insofern die fachliche Bewertung des Landesamts für Denkmalpflege. Danach liegen die geplanten Windenergieanlagen im denkmalschutzrechtlich geschützten Umgebungsbereich des in der Liste der Kulturdenkmäler eingetragenen Kulturdenkmals Schloss Lichtenstein. Dieses gehört zu den bekanntesten Bauwerken Württembergs und stellt eines der anschaulichsten Beispiele für die Architektur des romantischen Historismus in Deutschland dar. Zur Frage, wie weit der Umgebungsschutz von Schloss Lichtenstein reicht, hat das Landratsamt Reutlingen zudem eine eigene gutachterliche Stellungnahme eingeholt. Der Gutachter kommt zur Bewertung, dass die Sichtachsen auf das Schloss Teil der künstlerischen Konzeption des Architekten sind und daher das Schloss und die umgebende Landschaft als Gesamtkunstwerk eine Einheit bilden. Das Landesamt für Denkmalpflege sieht den Umgebungsschutz von Schloss Lichtenstein in mehreren prominenten Sichtbeziehungen erheblich beeinträchtigt. Die Windenergieanlagen würden im Kontrast zur natürlichen Umgebung im weiten Panorama am Albtrauf die Blicke auf sich ziehen. Die in diesem Bereich prägende Wirkung von Schloss Lichtenstein ginge dadurch verloren, dass der Schwerpunkt der Betrachtung vom Schloss weggelenkt werde. Dadurch werde das Schloss in seinem Denkmalwert marginalisiert. Die Windenergieanlagen würden somit zu einer erheblichen Minderung der historischen Aussagekraft des Kulturdenkmals Schloss Lichtenstein, die von einer unberührten Umgebung der bewusst im 19. Jahrhundert gewählten Landschaftsszenerie abhängig ist und wesentliches Merkmal des Erscheinungsbildes darstellt, führen.

Die Firma SOWITEC new energy 23 GmbH & Co. KG aus Sonnenbühl hat mit Antrag vom 10. April 2014 (zuletzt geändert am 8. Juni 2015) beim Landratsamt Reutlingen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb von fünf Windenergieanlagen des Typs Vestas V126-3.3 MW auf der Gemarkung Undingen, Gemeinde Sonnenbühl, beantragt.

Auf dieser Beurteilungsgrundlage ist das Landratsamt Reutlingen im Rahmen seiner Prüfung zu dem Ergebnis gelangt, dass die Windenergieanlagen das Erscheinungsbild des Schlosses Lichtenstein erheblich beeinträchtigen würden. Damit besteht kein Anspruch auf eine Genehmigung des Vorhabens. Vielmehr hat das Landratsamt über die Zulassung des Vorhabens im pflichtgemäßen Ermessen zu entscheiden.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligungen wurden gegen das Vorhaben mehr als 18.500 Einwendungen, vorwiegend zu den Belangen Landschaftsbildschutz, Denkmalschutz und Artenschutz erhoben. Bei einem

Die Genehmigung der Windenergieanlagen war nach § 15 Abs. 3 Satz 1 Denkmalschutzgesetz zu versagen, da hier die Belange des Denkmalschutzes nach Abwägung mit den öffentlichen und privaten Interessen an einer

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Realisierung des Vorhabens Vorrang haben. Der Genehmigungsantrag ist daher mit Bescheid vom 21. November 2016 abgelehnt worden. Öffentliche Auslegung des Ablehnungsbescheids Der Ablehnungsbescheid wird am 25. November 2016 im Amtsblatt öffentlich bekannt gemacht und liegt in der Zeit vom 28. November 2016 bis zum 12. Dezember 2016 beim Landratsamt Reutlingen - Umweltschutzamt, den Gemeindeverwaltungen in Sonnenbühl, Engstingen und Lichtenstein sowie der Stadtverwaltung Trochtelfingen während der Dienststunden zur Einsichtnahme aus.

Seite 8

Montag, 5. Dezember 14.30 Uhr Nikolausbesuch Mittwoch, 7. Dezember 14.45 Uhr Verabschiedungsfeier f.Helene Radwanski 19.00 Uhr Stammtisch im Gasthaus Eck Donnerstag, 8. Dezember 14.00 Uhr Rollstuhlausfahrt „Wir, die Bewohner und das Team, wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit. KIRCHLICHE NACHRICHTEN

Die Firma Sowitec kann gegen den Ablehnungsbescheid des Landratsamts Reutlingen innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen. Über diesen hätte dann das Regierungspräsidium Tübingen zu entscheiden.

Kurs zum Gebäudeenergieberater (HWK) startet im Januar Das Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau bietet von Januar bis April 2017 in 10 Tagesblöcken mit je drei Tagen die Fortbildung zum Gebäudeenergieberater (HWK) an. Sie sind Meister in Handwerk, Bauingenieur, Architekt oder Techniker und wollen Ihr Wissen in den Bereichen Energieeffizienz, Lüftungs-und Heizungstechnik sowie Energieberatung erweitern, dann ist dieser Kurs genau richtig. Der erfolgreiche Abschluss berechtigt Sie zur Eintragung in die Energie-Effizienz-Experten-Liste, damit verbunden ist die Erstellung bzw. Bestätigung von KfWAnträgen sowie das Ausstellen von Energieausweisen. Diese Fortbildung wird aus Mitteln des ESF gefördert, wobei für Teilnehmer aus Baden-Württemberg die Seminargebühren mit 30% bzw. 50% bezuschusst werden. Den Zuschuss beantragen wir für Sie. Kursbeginn: Anmeldeschluss:

26. Januar 2017 20. Dezember 2016

Weitere Informationen und Anmeldung unter: Kompetenzzentrum Holzbau & Ausbau, Biberach Wolfgang Schafitel – 07351 / 44091-55 Email: [email protected] www.zimmererzentrum.de

Haus für Senioren Donnerstag, 1. Dezember 13.45 Uhr Treffen – 14.00 Uhr Spaziergang Freitag, 2. Dezember 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Sonntag, 4. Dezember 10.30 Uhr Fernsehgottesdienst

Kath. Münsterpfarramt Zwiefalten Beda-Sommerberger-Str. 5, 88529 Zwiefalten Tel. 07373 – 600, Fax 2375 e-Mail: [email protected] Homepage: seelsorgeeinheit-zwiefalter-alb.de Das Pfarrbüro ist geöffnet: Mo/Di/Do/Fr 9.00-12.00 Uhr Mo 14.00-16.00 Uhr Mittwochs ist das Pfarramt geschlossen. Sicher zu erreichen sind die Mitarbeiter der Seelsorgeeinheit: Pfarrer Paul Zeller: im Pfarramt Zwiefalten, Tel. 07373-600. Freitag, 10.00 – 12.00 Uhr, und nach Vereinbarung Pater Georg Kallampalliyil: im Pfarramt Hayingen, Münsinger Str. 1: nach Vereinbarung Tel. 07386 – 350; Fax: 07386 – 975448 e-Mail: [email protected] Diakon Dr. Radu Thuma: im Büro Pfronstetten, Hauptstr. 21 Donnerstag 16.00 – 18.00 Uhr Tel: 07388 – 993289; Fax: 07388 – 993089 e-Mail: [email protected] Kirchenmusiker Hubertus Ilg: im Haus Adolph Kolping (UG) Zwiefalten, Kolpingstr. 3 nach Vereinbarung Tel. 07373 – 9205699; Fax 07373 – 9205698 e-Mail: [email protected] Besondere Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit: Samstag, 03.12.2016 08.00 Uhr Laudes im Coemeterium des Münster Zwiefalten 19.00 Uhr Sonntag-Vorabendmesse, Wiedereröffnung der St. Nikolaus-Kirche Huldstetten mit Patrozinium, mitgestaltet vom Chor Lichtblick 19.00 Uhr Sonntag-Vorabendmesse mit „Junger Kirche“ in Münzdorf Donnerstag, 08.12.2016 Mariä Empfängnis 10.00 Uhr Wallfahrtsgottesdienst im Münster Zwiefalten Gottesdienstordnungen St. Laurentius Aichelau Sonntag, 04.12. – 2. Advent, Hl. Barbara 10.15 Uhr Wort-Gottes-Feier

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Montag, 05.12. – Hl. Anno 19.30 Uhr Ökumenisches Hausgebet in der Adventszeit Sonntag, 11.12. – 3. Advent (Gaudete) 10.15 Uhr Eucharistiefeier Die Jahresrechnungen 2014 und 2015 und der Haushaltsplan 2017 und 2018 werden zwei Wochen lang im Kath. Verwaltungszentrum, St. Gerhard-Str. 16 in 88499 Riedlingen und zwar vom 28.11.2016 bis 12.12.2016 zur Einsichtnahme durch die Kirchengemeinde aufgelegt. St. Nikolaus Pfronstetten Freitag, 02.12. – Hl. Luzius 19.00 Uhr Abendmesse (Elisabeth Richter) Sonntag, 04.12. - 2. Advent, Hl. Barbara 10.15 Uhr Eucharistiefeier - Patrozinium St. Nikolaus Montag, 05.12. – Hl. Anno 19.30 Uhr Ökumenisches Hausgebet in der Adventszeit Mittwoch, 07.12. – Hl. Ambrosius 17.00 Uhr Rosenkranzgebet Freitag, 09.12. – 2. Adventswoche 19.00 Uhr Abendmesse Sonntag, 11.12. – 3. Advent (Gaudete) 10.15 Uhr Wort-Gottes-Feier Die Kath. Kirchengemeinde Pfronstetten sucht zum frühestmöglichen Termin eine/n Mesner/in unbefristet und einem Beschäftigungsumfang von 4,5 Wochenstunden für die Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus. Das Aufgabengebiet umfasst neben dem liturgischen Dienst u. a. die Pflege der liturgischen Geräte, die Betreuung der techn. Anlagen und die Erledigung der Kirchenwäsche. Wir erwarten von Ihnen Flexibilität und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft. Sie zeigen Verständnis und Interesse für die Aufgaben der Katholischen Kirche und bejahen die Eigenart des kirchlichen Dienstes. Die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche wird vorausgesetzt. Die Einstellung und Vergütung erfolgt nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart, vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L).

Weitere Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten im Pfarramt, Tel. 07373-600. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 02.01.2017 an das Münsterpfarramt Zwiefalten, Pfarrer Paul Zeller, BedaSommerberger-Str. 5, 88529 Zwiefalten.

Seite 9

St. Nikolaus Huldstetten Samstag, 03.12. – Hl. Franz Xaver 18.00 Uhr Beichtgelegenheit 19.00 Uhr Sonntag-Vorabendmesse zum 2. Advent - Wiedereröffnung der St. Nikolaus-Kirche - Patrozinium - mitgestaltet vom Chor Lichtblick (Kurt Spinner) Montag, 05.12. – Hl. Anno 19.30 Uhr Ökumenisches Hausgebet in der Adventszeit Dienstag, 06.12. – Hl. Nikolaus 09.00 Uhr Gebet um geistliche Berufe Mittwoch, 07.12. – Hl. Ambrosius 09.00 Uhr Eucharistiefeier in Geisingen (Ernst Zeiler; Klara Sauter) Sonntag, 11.12. – 3. Advent (Gaudete) 08.45 Uhr Eucharistiefeier Großer Endputz der Kirche St. Nikolaus Wir brauchen fleißige Helfer/innen für unseren großen Endputz der Kirche. Wir werden am Donnerstag 01.12.2016 und am Freitag 02.12.2016 um 14.00 Uhr beginnen. Putzeimer und Wischer dürfen mitgebracht werden. Helga Rupp Nach einer umfangreichen Renovierung Können wir am Samstag 03. Dezember um 19.00 Uhr in unserer St. Nikolaus-Kirche in Huldstetten wieder Eucharistie feiern. Recht herzliche Einladung an alle! Rechtzeitig zum Patrozinium haben fleißige Hände unsere Kirche so hergerichtet, dass sie wieder in neuem Glanz erstrahlt. Dafür sind wir allen Damen und Herren dankbar, die sich für die Kirche eingesetzt haben. Besonderen Dank unserer Frau Rupp, die mit sehr viel Engagement und Herzblut immer für unsere Kirche und Gemeinde da ist.

St. Stephanus Tigerfeld Samstag, 03.12. – Hl. Franz Xaver 19.00 Uhr Sonntag-Vorabendmesse zum 2. Advent - Rorate (2. Trgd. Marianne Locher) Montag, 05.12. – Hl. Anno 19.30 Uhr Ökumenisches Hausgebet in der Adventszeit Donnerstag, 08.12. – Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria (Mariä Empfängnis) 16.00 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 11.12. – 3. Advent (Gaudete) 08.45 Uhr Wort-Gottes-Feier Für alle Gemeinden: Kinderchor Zwiefalter Alb Probe immer mittwochs um 17.00 Uhr im DGH Huldstetten, außer in den Ferien.

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Fürchte dich nicht! Ökumenisches Hausgebet im Advent Die christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden am Montag 5. Dezember 2016 um 19.30 Uhr mit Glockengeläut zum Ökumenischen Hausgebet im Advent ein. Für viele ist das Hausgebet zu einer guten Gewohnheit in den Tagen vor Weihnachten geworden. Haben Sie Mut, Ihre Nachbarn, Freund und Bekannte – oder auch Ihnen weniger vertraute, noch fremde Personen – einzuladen, um gemeinsam zu feiern! Ein adventlich geschmückter Raum und die Bereitschaft einer Person, das Hausgebet zu leiten, sind gute Voraussetzungen für ein gelingendes Zusammensein. Dieses Heft, das für alle bereit liegen sollte, ist ein Vorschlag zur Gestaltung des Hausgebets. Die Lesungen werden nach Absprache auf möglichst viele Mitfeiernde verteilt. Wo es möglich ist, kann der Gesang mit Musikinstrumenten begleitet werden. Das Faltblatt, das am Ende der Gottesdienste des 2. Adventssonntag ausgeteilt wird ist ein Vorschlag zur Gestaltung des Hausgebets. Vielleicht findet sich zur Begleitung der Lieder in Ihren Gruppen jemand der ein Musikinstrument spielt. Wir wünschen Ihnen für das Hausgebet und dem Abend danach eine ruhige und besinnliche Zeit (bei Kerzenschein, Tee und Adventsgebäck). Laudes Auch in diesem Jahr wollen wir uns in unserer Seelsorgeeinheit vorbereiten auf das Kommen Gottes in die Welt. Im Advent finden dazu viele verschiedene Gottesdienste statt. Wir möchten mit ihnen immer an den Samstagen in der Adventszeit im Coemeterium des Münsters in Zwiefalten um 08.00 Uhr gemeinsam das Morgengebet der katholischen Kirche beten, die Laudes. Wir möchten Sie dazu recht herzlich einladen – machen Sie sich mit uns auf den Weg und erwarten Sie mit uns den Herrn, der in seinem Sohn zu uns kam. Mariä Empfängnis Am 08. Dezember feiert die katholische Kirche das Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria, 9 Monate vor Ihrer Geburt. Dieses besondere Ereignis wollen wir in einem Gottesdienst würdigen. Dazu laden wir Sie herzlich am Donnerstag, 08.12.2016 um 10.00 Uhr ins Münster ein. Im Vorfeld kann ab 08.30 Uhr im Coemeterium des Münsters das Sakrament der Buße empfangen werden. Die Katholische Kirchengemeinde Mariä Geburt sucht zum frühestmöglichen Termin eine/n Pfarramtssekretär/in unbefristet und einem Beschäftigungsumfang von derzeit 6 Wochenstunden. Das Aufgabengebiet umfasst Erstkontakte und Ansprechperson für Besucher und Anrufe, Terminkoordination und Informationsweiterleitung, Erstellung der kirchlichen Veröffentlichungen für die Gemeinden der Seelsorgeeinheit Zwiefalter Alb. Wir erwarten von Ihnen Flexibilität, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft. Sie sind Belastbar, zuverlässig und verfügen über Organisationsgeschick und Erfahrung im Umgang mit dem PC. Eine Ausbildung oder

Seite 10

Berufserfahrung in kaufmännischen oder Verwaltungsberufen sind von Vorteil. Sie zeigen Verständnis und Interesse für die Aufgaben der Katholischen Kirche und bejahen die Eigenart des kirchlichen Dienstes. Die Zugehörigkeit zur Katholischen Kirche wird vorausgesetzt. Die Einstellung und Vergütung erfolgt nach der Arbeitszeitverordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart, vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L). Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Weitere Informationen erhalten Sie während der Öffnungszeiten im Pfarramt, Tel. 07373-600. Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 02.01.2017 an das Kath. Münsterpfarramt, Pfarrer Paul Zeller, BedaSommerberger-Str. 5, 88529 Zwiefalten

(Geisingen, Huldstetten, Tigerfeld), Elsa-Brändström-Straße 12, 88529 Zwiefalten, Tel. 07373 2885, Fax 915347, [email protected]

Donnerstag, 1.12.2016 14.00 Uhr Herzliche Einladung zum Ökumenischen Seniorennachmittag ins Haus Adolph Kolping. Herzliche Einladung zum Bezirksgottesdienst zum Welt-AIDS-Tag um 19.30 Uhr in der Martinskirche Dapfen Als Zeichen unserer Solidarität mit Betroffenen feiern wir diesen Bezirksgottesdienst, zu dem in Jesu Namen herzlich eingeladen wird. Freitag, 2.12.2016 Um 14.15 Uhr Treffen sich die Chorkinder und die Krippenspieler ab der 2. Klasse mit Bettina Eppler zur Probe im Kapitelsaal. Alle anderen haben ganz normal von 14.30 – 15.15 Uhr Kinderchor im Ev. Pfarrhaus Zwiefalten. Wir üben die Lieder für das diesjährige Krippenspiel. Die Bücherei hat im Anschluss bis 15.45 Uhr geöffnet. Sonntag, 4.12.2016 – 2. Advent 9.00 Uhr Gottesdienst in Hayingen 10.15 Uhr Gottesdienst in Zwiefalten Dieser Gottesdienst wird vom Kirchenchor mitgestaltet. 10.00 Uhr Kinderkirche im Evang. Pfarrhaus Ab 11.15 Uhr ist Krippenspielprobe im Kapitelsaal Dienstag, 6.12.2016 18.00 Uhr Jungschargruppe im Evang. Pfarrhaus Zwiefalten 19.30 Uhr Chorprobe im kleinen Saal des Konventbaus Mittwoch, 7.12.2016 16.15 Uhr Konfirmandenunterricht im Evang. Pfarrhaus Zwiefalten Donnerstag, 8.12.2016 15.30 – 17.00 Uhr Die Evang. Bücherei hat geöffnet. 18.15 Uhr Herzliche Einladung zum OASE-Gottesdienst im Kapitelsaal 20.00 Uhr Frauenkreis: Adventliche Stunde in Mörsingen bei Susanne Lukács-Ringel

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Gemeinsame Abfahrt am Ev. Pfarrhaus um 19.45 Uhr. Vorankündigung zu Samstag, 10.12.2016 Wir laden Sie alle ganz herzlich zu den Ökumenischen Taizé-Gebeten ein. Diesmal schon am Vorabend des 3. Advent. 17.00 Uhr Taizé-Gebet im Kapitelsaal in Zwiefalten 18.30 Uhr in der St. Vitus Kirche in Hayingen

Ev. Kirchengemeinde Ödenwaldstetten-Pfronstetten (Pfronstetten, Aichelau, Aichstetten und Wilsingen), Im Dorf 19, 72531 Hohenstein, Tel.: 07387 / 382, Fax 985719 [email protected]

Freitag, 02.12.2016 17.30 Uhr Jungenjungschar im Gemeindehaus Samstag, 03.12.2016 9 - 12 Uhr Altpapierabgabe im Gemeindehaus Sonntag, 04.12.2016 – 2. Advent 08.45 Uhr Gottesdienst in Pfronstetten 10.00 Uhr Gottesdienst in Ödenwaldstetten Pfrin S. Heideker, Orgel: E. Nisch, Opfer: Kenia Hilfe Schwäbische Alb

Seite 11

wertvollen Tradition geworden. Ein Faltblatt mit Gebeten, Texten und einer Bildmeditation liegt in der Kirche aus und kann mitgenommen werden. Wer in diesem Jahr noch keine Einladung zu Nachbarn oder Bekannten hat, mit denen er feiern kann, ist eingeladen, in die Nikolauskirche zu kommen. Wir bieten an, dort gemeinsam im Altarraum das Hausgebet zu begehen. Vorschau Mitarbeiter-Advent Freitag, 16.12.2016, 19.00Uhr Für alle Mitarbeit in den verschiedensten Aufgabenbereichen unserer Kirchengemeinde, im zurückliegenden Kirchenjahr, wollen wir uns bei Ihnen bedanken. Wir beginnen den Abend gemeinsam mit einer adventlichen Besinnung in der Nikolauskirche und gehen im Anschluss ins Gasthaus Lamm, um dort in fröhlicher Runde zusammen zu sein. Wort zur Woche: Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht. Lukas 21, 28 VEREINSNACHRICHTEN

Montag, 05.12.2016 19.30 Uhr zu dieser Zeit laden die Glocken der christlichen Kirchen zum Ökumenischen Hausgebet im Advent ein. s. u. Dienstag, 06.12.2016 20.00 Uhr Kirchenchor im Gemeindehaus Mittwoch, 07.12.2016 14.30 Uhr Konfirmandenunterricht 19.15 Uhr Haushaltsplansitzung der Fördergemeinschaft Hohenstein 20.00 Uhr Bibel im Gespräch im Gemeindehaus Donnerstag, 08.12.2016.2016 20.00 Uhr Posaunenchorprobe im Gemeindehaus Freitag, 09.12.2016 17.30 Uhr Jungenjungschar im Gemeindehaus Samstag, 10.12.2016 9 - 12 Uhr Altpapierabgabe im Gemeindehaus Sonntag, 11.12.2016 – 3. Advent 10.00 Uhr Gottesdienst in Ödenwaldstetten unter Mitwirkung des Kirchenchor Pfrin S. Heideker Danke - Weihnachten im Schuhkarton In diesem Jahr sind über 20 Päckchen zusammengekommen, sowie eine Geldspende, die für den Transport und Nebenkosten benötigt wird. Ein herzliches Dankeschön allen, die die Aktion mit einem Päckchen und/oder Geldspende unterstützt haben! Ökumenisches Hausgebet im Advent „Fürchte dich nicht“ Am 5. Dezember werden um 19.30 Uhr die Kirchenglocken wieder zum ökumenischen Hausgebet im Advent einladen. Für viele Menschen ist es zu einer

Abteilung Aichelau Freitag, 02.12.2016 Fahrzeugkunde/Theorie

Seniorenkreis Pfronstetten Der Altennachmittag im Advent findet am Dienstag, den 06. Dezember 2016 ab 14.00 Uhr in der Albhalle statt. Eingeladen sind alle Bürger der Gesamtgemeinde ab dem Rentenalter mit Partner/Partnerin. Dieser Altennachmittag ist für alle Teilnehmer kostenfrei, die Finanzierung übernimmt die Gemeinde. Wie immer gibt es Kaffee und Kuchen und später ein kleines Vesper. Auch Bürgermeister Reinhold Teufel und ein Vertreter der Seelsorgeeinheit werden den Nachmittag mit einem Redebeitrag bereichern. Auch der Kirchenchor Tigerfeld hat sein Kommen zugesagt und wird uns mit Liedbeiträgen erfreuen. Wir freuen uns auf einen frohen und besinnlichen Nachmittag mit Ihnen zusammen. Anmeldung erbeten bis 03.12.2016 bei: Emma Fischer, Aichelau, Tel. 316 Anna Geiger, Geisingen, Tel. 07373/624 Josef Berner, Huldstetten, Tel. 07373/1267 Elisabeth Herter, Tigerfeld, Tel. 993188 Josef Dorfner, Pfronstetten

Holzgerechtigkeit Geisingen Die Bürger aus Geisingen werden gebeten, ihren Bedarf an Brennholzpolter bis spätestens 4. Dezember 2016 bei Vorstand Johannes Traber, Telefon 07373/693 anzumelden. Für die Abnahme von Eschenholz wird ein Rabatt gewährt.

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Die Holzgerechtigkeit Geisingen sucht Verstärkung für Ihr Holzmacherteam. Bei Interesse ebenfalls bei Vorstand Traber melden. Für den Waldausschuss Kurt Geiger

Jugendclub Aichelau e.V. Generalversammlung Zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung des Jugendclub Aichelau e.V. werden alle Mitglieder, Freunde und Gönner am Freitag, den 06.01.2017 in den Jugendclub Aichelau eingeladen. Beginn 15.00 Uhr. Tagesordnung: 1. Begrüßung des 1.Vorsitzenden 2. Bericht des Schriftführers 3. Bericht des Kassiers 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Entlastung der Vorstandschaft 6. Wahlen 7. Wünsche und Anträge 8. Sonstiges Wünsche und Anträge sind schriftlich bis 01.01.2017 bei der Vorstandschaft einzureichen. Gez. Florian Schnitzer -Schriftführer-

Abteilung Fußball Herren SV Bremelau : TSV Pfronstetten

Seite 12

abseitsverdächtiger Position frei vor dem Tor einschieben konnte. SV Bremelau II : TSV Pfronstetten II

2:0

Frauen TSV Pfronstetten : SGM Sonnenbühl

0:2

Im Spiel gegen die Spielgemeinschaft aus Sonnenbühl/Talheim war das Glück nicht auf Seiten der Pfronstetter Frauenmannschaft und so zogen sie mit einer 0:2 Niederlage den Kürzeren. Die Heimmannschaft hatte große Schwierigkeit ins Spiel zu finden. Schon in den ersten Minuten wurde die gesamte Mannschaft vom starken Mittelfeld der Gegner gefordert. So war es nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer für die Gäste aus Sonnenbühl/Talheim fiel. Nach einer Flanke, die von einer Gegnerin abgefälscht wurde, war die Pfronstetter Torhüterin machtlos und der Ball landete im Netz. Weiterhin versuchte der TSV dagegen zu halten und konnte somit auch einige Angriffe auf das gegnerische Tor machen, die aber allesamt nicht zum gewünschten Ergebnis führten. In der zweiten Halbzeit versuchte der TSV zu alter Stärke zurück zu finden, lag jedoch 10 Minuten nach Wiederanpfiff mit 0:2 zurück. Nach einer Flanke auf Höhe der Eckfahne kam der Ball dem Tor der Pfronstetterinnen gefährlich nahe und das ungewollte Eigentor konnte nicht mehr verhindert werden. Trotz weiterer Bemühungen konnte sich der TSV Pfronstetten keine klaren Chancen erarbeiten um den Anschlusstreffer zu erzielen. So endete das erste Rückrundenspiel für die Pfronstetter Frauenmannschaft unglücklich mit einer 0:2 Niederlage. Die nächsten Spiele des TSV Pfronstetten e.V.

3:0

In einer umkämpften Partie mit vielen Unterbrechungen kam auf beiden Seiten nur selten ein ansehnlicher Spielfluss zustande. Aufgrund der effizienteren Chancenauswertung behielt der Gastgeber am Ende die Oberhand und gewann verdient, aber im Endergebnis zu hoch, mit 3:0. Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und beide Mannschaften suchten den schnellen Weg zum gegnerischen Tor. Auf schwer bespielbarem Platz agierten beide Teams aber größtenteils mit langen Bällen, sodass nur wenige klare Torchancen auf beiden Seiten zu sehen waren. Mitte der ersten Halbzeit erzielte der Gastgeber den 1:0-Führungstreffer. Nach einer Freistoßflanke köpfte Ralf Tress aus kurzer Distanz ein, verschaffte sich dabei aber durchaus regelwidrig den notwendigen Platz. Nach der Halbzeitpause wurde die Partie zunehmend ruppiger. In der 54. Spielminute baute der Gastgeber seine Führung durch Simon Müller aus, der den Ball vom Strafraumeck ins lange Eck schlenzte. Pfronstetten erhöhte in der Folge den Druck, kam aber gegen die gut gestaffelte Bremelauer Defensive zu kaum nennenswerten Torchancen. Die dickste Chance hatte in dieser Phase Andreas Schmid, dessen Distanzschuss aber an die Latte knallte. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung musste der TSV kurz vor Schluss noch das 3:0 durch Simon Müller hinnehmen, der aus

So, 04.12.16 12:00 Herren TSV Pfronstetten II : WSV Mehrstetten II 14:00 Herren TSV Pfronstetten : WSV Mehrstetten

Der nächste Spielabend findet am Samstag den 03.12.16 um 20,00 Uhr im Schulhaus in Aichelau statt. gez. Vorstandschaft

Bereitschaftsabend Am Freitag, 02.12.2016 findet wieder die alljährliche Rezertifizierung statt. Treffpunkt ist um 19.45 Uhr im Gerätehaus in Zwiefalten.

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Rot-Kreuz-Altkleidersammlung an unseren Sammelstellen: jetzt am Samstag, 03.12.2016 Gerne können Sie jeden 1. Samstag im Monat von 10.00 – 13.00 Uhr Ihre Altkleider und Schuhe bei uns abgeben und zwar bei Familie Herter in Tigerfeld, Aichstetter Str. 12 Familie Treß in Aichelau, Franz-Arnold-Str. 32 Familie Spinner in Huldstetten, Kirchstr. 36 Dort steht während dieser Zeit ein Anhänger für Ihre Kleiderspende bereit. Die Kleider und Schuhe bitte getrennt in Kunststoffsäcken abgeben. Ein DRK Altkleidersack ist nicht unbedingt erforderlich. Sie können dann sicher sein, dass Ihre Kleiderspende zu 100 % dem DRK Zwiefalten-Pfronstetten zugutekommt. Ihr Ortsverein Zwiefalten-Pfronstetten bedankt sich recht herzlich für Ihre Mithilfe.

Seite 13

Die Lautertalmusikanten aus Dapfen freuen sich auf Ihren Besuch und laden herzlich ein. MUSIKVEREIN EHESTETTEN e.V. Theaterabend Die Theatergruppe des TSV Oberstetten spielt "Ficus fatale" eine Komödie in 3 Akten. Der Musikverein Ehestetten e.V. lädt hierzu am 02.12.2016 ins Haus der Lilie recht herzlich ein. Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr Eintritt: 8,00 € Abendkasse, 7,00 € Vorverkauf bei Elisabeth Münch 07383/662. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen viel Vergnügen. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt. Elisabeth Münch, Schriftführerin

VdK Sozialverband Ortsverein Zwiefalten Einladung an unsere Mitglieder und Angehörigen zu unserem Adventsnachmittag am Donnerstag, den 08. Dezember 2016 im „Mohren“ in Baach. Wir treffen uns um 12 Uhr zu einem gemeinsamen Mittagessen. Anschließend wollen wir eine besinnliche Adventsstunde abhalten und unsere Gäste dürfen gerne durch Gedichte und ähnliches einen Beitrag leisten. Zum Abschluss gibt es Kaffee und Kuchen. Birgit Nägele

Schützenverein Zwiefalten 1929 e. V. Abteilung Bogen

"Weihnachts-Gaudi & Tanz" in der Sternberghalle Bevor wieder der Jahresausklang ansteht, möchten die Lautertalmusikanten alle Musiker und Eltern, Freunde, Fans und Feierwütigen am Samstag, 03.12.2016 zu "Weihnachts-Gaudi & Tanz" in die Sternberghalle nach Gomadingen einladen. Unsere Jungmusiker arbeiten zurzeit fleißig daran, in der Halle die ungezwungene vorweihnachtliche Christkindles-Markt-Atmosphäre zu schaffen. An verschiedenen Ständen bieten wir die Gelegenheit für den Genuss warmer und kalter Speisen sowie zum gemütlichen Plausch bei einem vielfältigen Getränkeangebot. Außerdem freuen sich die Jungmusiker über einen Besuch an ihrem Marktstand. Das Programm startet um 18.00 Uhr mit einem Dämmerschoppen, den zunächst unser eigener Nachwuchs und anschließend die Musikkapelle Rietheim mit zünftiger Blasmusik bestreiten. Ab ca. 21.00 Uhr locken "N-Joy" die Tanzbegeisterten auf die Tanzfläche oder zum Mitwippen an die Bar. Gerne dürfen auch Dirndl oder Lederhosen nochmals aus dem Schrank geholt werden.

GK-Gewehr RuKa 16/17- Runde 2 Unser Zwiefalter Großkalibermannschaft erreichte nach den ersten Rundenwettkämpfen in Mägerkingen und Zwiefalten einen guten 5. Platz. Die Einzelwertung unserer Schützen 8. Rapp, Andreas - 99/95 Ringe, 12. Jansen, Eugen 97/95 Ringe, 30. Fischer, Samuel - 93/93 Ringe 90. Ostheimer, Andy - 82/86 Ringe, 99. Bauer, Karl 80/78 Ringe, 102. Gramenske, Wilfired - 68/63 Ringe KK-Sportpistole RuKa 16/17- Runde 3 Die Ergebnisse nach dem dritten Wettkampftag: Zwiefalten I - Platz 2 1. Schmid, Rudolf - 271 Ringe, 14. Fischer, Samuel 249 Ringe, 15. Melchert, Manfred - 253 Ringe, 24. Rapp, Andreas - 224 Ringe, 31. Stemmer, Klaus - 238 Ringe Zwiefalten II - Platz 9 8. Jansen, Eugen - 251 Ringe, 21. Rapp, Robert - 243 Ringe, 30. Ostheimer, Andy - 229 Ringe, 36. Schneider, Bernd - 154 Ringe, 44. Bauer, Karl - n.A. Bogenschießen: Bezirksmeisterschaft “ Bogen Halle 2017 “ Am Sonntag 27. November 2016 richtete der PSV Reutlingen in der Dietweg-Halle in Reutlingen

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

die Bezirksmeisterschaft Bogen Halle 2017 aus. 5 “Albschützen“ nahmen teil, gaben ihr Bestes und konnten sich 2 Titel sichern. Jeremias Müller aus Baach belegte den 3. Platz mit super 472 Ringen in der Schülerklasse B und qualifizierte sich hiermit für die Landesmeisterschaft im Januar 2017 in Ditzingen. Tolle Leistung ! Bogenleiter Gerhard Lier wurde Bezirksmeister in der Seniorenklasse 2. Der Schützenverein gratuliert für diese beachtlichen Erfolge. Weitere Infos und Fotos auf unserer homepage: www.schuetzenverein-zwiefalten.de TSG Zwiefalten - Abt Tischtennis Jugend TSG Zwiefalten - TTG Sonnenbühl II TSG Zwiefalten - VfL Pfullingen III

4 : 6 6 : 1

In Bernloch traf die Jungenmannschaft der TSG Zwiefalten, ergänzt durch Benita Fundel und Leonie Auchter, auf Mannschaften von Sonnenbühl und Pfullingen. Während im ersten Spiel gegen Sonnenbühl eine unglückliche 5-Satz Niederlage mit 10:12 im letzten Satz das verdiente Unentschieden kostete, blieb die Mannschaft gegen Pfullingen bei lediglich sechs abgegebenen Sätzen erfolgreich. Herausragend wiederum die Leistung von Jannik Schmid, der seine Einzel ohne Satzverlust gewann. Die TSG spielte mit: Jannik Schmid ( 4 Spiele/4 Siege), Benita Fundel (2/0), Leonie Auchter (2/0), Adrian Zürn (3/2) und Justin Aßfalg (3/2); im Doppel: Schmid/Zürn (2/1) und Fundel/Aßfalg (2/1). TSG Zwiefalten Abt. Tischtennis Herren II TB Metzingen VI : TSG Zwiefalten 9 : 4 Am Sonntagmorgen fand unser letztes Spiel der Vorrunde in Metzingen statt. Leider konnten wir nicht in Bestbesetzung antreten. Dennoch konnten wir einige Spiele gewinnen, aber Metzingen hatte das bessere Ende für sich und gewann mit 9:4 Punkten. Es spielten: in den Doppeln, Jäger/Schmid P (1:1), Schmid J/Schmid M (1:0), Schmid F/Schmid F(1:0) in den Einzeln, Lothar Jäger (2:1), Peter Schmid (2:2), Jannik Schmid (2:0), Matthias Schmid (2:0), Fabian Schmid (1:0), Franz Schmid (1:0) vhs Zwiefalten, Tel.07373-555 Richtig verkaufen bei ebay Laut einer Studie lauern in jedem Haushalt mehrere Hundert Euro an möglichen ebay-Gewinnen. Vielleicht haben Sie schon mal bei ebay eingekauft. Jetzt wird es Zeit selber mal so richtig Platz zu schaffen und bei der Gelegenheit noch kräftig die Kasse aufzubessern. Lernen Sie, wie Sie ein Verkäufer-Konto anlegen, was Sie beim Gestalten eines Angebotes beachten müssen und was nach dem Verkauf geschieht. Brigitte Leyva Dienstag 06.12.2016, 18.00 – 21.00 Uhr, Münsterschule Zwiefalten, 20,- Euro

Seite 14

Aromatherapie: Einführung und Anwendung Heute schmeicheln Ätherische Öle unserem Geschmacksinn. Wir gebrauchen sie zum Vergnügen- und dabei zugleich, auch für unsere Gesundheit. Die Heilpraktikerin und Aromatherapeutin Susanne Galster führt in die Welt der ätherischen Öle. Sie erfahren an diesem Abend grundlegendes Wissen über den Umgang mit ätherischen Ölen. Was sind ätherische Öle, Herstellungsverfahren, Qualitätskriterien, Lagerung, Haltbarkeit, Aufbewahrung, Wirkungsweise. Sie erfahren Anwendungsbeispiele, was Sie alles mit ätherischen Ölen im Hausgebrauch machen können und ihre Wirkung. Wir werden ein Haut- bzw. Massageöl herstellen, auch als nettes Geschenk geeignet. Ein Kostenbeitrag von 5,- Euro wird im Kurs abgerechnet. Bei Interesse kann es einen zweiten Abend am 14.12. zur Vertiefung geben. Susanne Galster Mittwoch 07.12. 2016, 18.30 – 20.45 Uhr, Münsterschule Zwiefalten, 12,- Euro Beide Abende sind nur mit rechtzeitiger Anmeldung möglich, 07373-591 oder 07373-555 ! Sozialverband VdK Trochtelfingen Schließtage der VdK-Büros zwischen den Jahren Auch 2016 gibt es zwischen Weihnachten und Neujahr ein paar Büroschließtage beim Sozialverband VdK Baden-Württemberg. Die Landesgeschäftsstelle in Stuttgart, die Bezirksgeschäftsstellen in Freiburg, Heidelberg und Tübingen, die 35 VdK-Servicestellen im Lande von Aalen bis Waldshut-Tiengen, zudem „VdK Reisen“ und VdK Service GmbH Baden-Württemberg in Stuttgart sind vom 24. bis einschließlich 31. Dezember 2016 geschlossen. Am 2. Januar 2017, stehen sie den Mitgliedern, den Ratsuchenden und den Interessierten wieder zur Verfügung. Adressen und Sprechzeiten der VdK-Sozialrechtsreferenten gibt es unter www.vdkbawue.de oder können telefonisch (07 11/ 6 19 56-0) erfragt werden. Die VdK Patienten- und Wohnberatung Baden-Württemberg in Stuttgart ist bereits ab 23. Dezember 2016 geschlossen. Erster Arbeitstag dieser VdK-eigenen Beratungsstelle in 2017 ist ebenfalls der 2. Januar. J. Vopper Aus alten Zeiten Weihnachtslieder& Weihnachtsbräuche Sängerrunde Hohenstein & Blockflötenquartett Leitung: Bärbel Haarmann-Thiemann Sonntag, 11. Dezember 2016, 19.00 Uhr Heilig-Kreuz-Kirche, Hohenstein-Oberstetten Einlass ab 18.30 Uhr. Eintritt frei – Spenden erbeten www.saengerrunde-hohenstein.de Anschließend gemütlicher Ausklang im Dorfgemeinschaftshaus in Oberstetten mit Speis und Trank Zu verschenken Wer verschenkt eine gut erhaltene Küche an eine bedürftige Familie? Bitte bei der Gemeindeverwaltung Pfronstetten, Tel. 07388/9999-11 melden.

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Seite 15

Gemeinde Pfronstetten

Mitteilungsblatt Nr. 48 vom 01. Dezember 2016

Seite 16

Suggest Documents