750 Jahre. Riebelsdorf

Dorfjubiläum 750 Jahre Riebelsdorf 1266-2016 2 3 Festzeitschrift zum Dorfjubiläum Mitglieder der Festgremien „Unser Riebelsdorf e.V.“ 4 Festp...
Author: Edwina Kirchner
75 downloads 0 Views 6MB Size
Dorfjubiläum 750 Jahre Riebelsdorf

1266-2016

2

3

Festzeitschrift zum Dorfjubiläum

Mitglieder der Festgremien „Unser Riebelsdorf e.V.“

4

Festprogramm

5

Bühnenprogramm für Sonntag, den 05.06.2016

Freitag, 03. Juni 2016

Uhrzeit

Bühne 2 (Backhaus)

Beginn 19:30

11.00 - 11.30 Uhr

Offizielle Eröffnung der Feststraße mit dem Posaunenchor Riebelsdorf

11.30 - 11.45 Uhr

Stonewood Connection Big Band (Steinwaldschule Neukirchen)

12.00 - 12.30 Uhr

1. Schlacht auf dem Schlachtfeld in der Mühlengasse

12.45 - 13.00 Uhr

Kindermusikgruppe Riebelsdorf

13.15 - 13.30 Uhr

Chor und Tanz-AG der Astrid-Lindgren-Schule

13.30 - 13.45 Uhr

Gaudium Saltandi (Tanzgruppe der Schützengilde Landau)

14.00 - 14.30 Uhr

2. Schlacht auf dem Schlachtfeld in der Mühlengasse

15.00 - 15.20Uhr

Junger Chor “Frischer Wind“

15.20 - 15.45 Uhr

Trachtengruppe Loshausen (Kinder)

15.45 - 16.00 Uhr

Bläserklasse 6 (Steinwaldschule Neukirchen)

16.00 - 16.30 Uhr

3. Schlacht auf dem Schlachtfeld in der Mühlengasse

17.15 - 17.30 Uhr

Theatergruppe Röllshausen

Uhrzeit

Bühne 1 (Halle Dietz)

12.00 - 12.30 Uhr

1. Schlacht auf dem Schlachtfeld in der Mühlengasse

12.45 - 13.00 Uhr

Posaunenchor Riebelsdorf

14.00 - 14.30 Uhr

2. Schlacht auf dem Schlachtfeld in der Mühlengasse

14.30 - 15.15 Uhr

Trachten- und Mandolinengruppe Seigertshausen

15.30 - 15.45 Uhr

Theatergruppe Röllshausen

16.00 - 16.30 Uhr

3. Schlacht auf dem Schlachtfeld in der Mühlengasse

17.15 - 17.30 Uhr

Gaudium Saltandi (Tanzgruppe der Schützengilde Landau)

Uhrzeit

weitere Darbietungen

13.30 Uhr und 14.30 Uhr

Historische Schulklasse (Ziegenhainer Straße 41)

13.00,15.00 und 17.00 Uhr

Historische Dreschmaschine in Betrieb (Ziegenhainer Straße 48)

13.00,15.00 und 17.00 Uhr

Historische Löschübung (Ziegenhainer Straße 19)

Festkommers & Tanz mit den Ottertalern Am Freitagabend startet das Dorfjubiläum mit einem Festkommers im Zelt. Dieser festliche Beginn zum 750-jährigen Jubiläum wird musikalisch von den „Ottertalern“ begleitet und wir freuen uns auf einen feierlichen und unterhaltsamen Abend.

Samstag, 04. Juni 2016 Einlass: 19:30 Beginn 20:30

Showabend mit „Rubber Soul“ & „Weizensnake“ Samstagabend folgt dann eine Veranstaltung für Jung und Alt. Die Beatles-Coverband „RubberSoul“ wird alle Gäste im Festzelt in die Zeit der 60er Jahre zurückversetzen und mit den allseits bekannten Klängen der Beatles unterhalten. Anschließend geht es rockig weiter : Es gibt dann Coverrock vom Feinsten mit „Weizensnake“, deren Mitglieder bei Born Wild, Takefive und Et Eaze spielen.

Sonntag, 05. Juni 2016 Einlass: 10:00

Stehender Festzug & Historische Schlacht zu Riebelsdorf Sonntag wird das Festwochenende mit einem stehenden Festzug abgerundet. Dieser wird begleitet von vielen Marktständen, der nachgestellten Schlacht und natürlich ist für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt.

6

7

Inhaltsverzeichnis

WIssenswertes Festprogramm Bühnenprogramm für den 05.06.2016 Grußwort des 1. Vorsitzenden Grußwort des Bürgermeisters Grußwort des Ortsvorstehers Grußwort der Pfarrerin Die Ottertaler Rubber Soul Weizensnake Blech.Quadrat Backhaus in Riebelsdorf Jahresrückblick 2015 Die Schlacht am Riebelsdorfer Berg Kinderspaß beim stehenden Festzug Ausstellerliste Impressum Anreise / Pendelbusse

4 5 9 13 15 17 18 19 20 21 23 34 44 58 80 83 84

Ausstellerverzeichnis zum Zeitpunkt des Drucks, Änderungen vorbehalten. Ein aktuelles Ausstellerverzeichnis finden Sie auf unserer Homepage.

Aussteller Braumeister Georg Lechner Bildhauer Makowski Dachdecker Mantz Dietz Automation & Umwelttechnik GmbH Dorfmuseum Riebelsdorf Der Dorfzimmermann Drechselarbeiten - Erich Musack Dreschgenossenschaft Obergrenzebach Forstamt und Frank Przewosnik Schützengilde Landau Funkamateure Gemäldeausstellung - Gebrüder Stähling Heli-Service-Ziegler Klaus Hünerkopf - Die Premium-Manufaktur Jagdgemeinschaft Steves Woodart Kerzendesign - Claudia Dietz Kirchengemeinde Riebelsdorf Die Erbsen aus der Gasse Kreatives Gestalten - Erika Schneider Der Modell-Flieger-Club-Riebelsdorf e.V. Oldtimerfreunde Urbachtal Helge und Thilo Ries Schuchhardt Schwälmer Körbe Schützenverein Neukirchen 1864 e.V. Schützenverein 1539 Ziegenhain Schwälmer Dorfmuseum Holzburg Schwälmer Landmetzgerei Richhardt Speelstubb Stefan Schreiner Steinmetzwerkstatt Ritter Theatergruppe Töpferei - Martin Burberg Trachtengruppe Loshausen Zündapp Team Mühlbach

26 27 29 30 32 33 38 40 41 42 48 50 52 53 54 55 56 59 60 61 62 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78

8

9

GruSSwort des 1. Vorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren, im Namen des Vereins „Unser Riebelsdorf“ e.V., begrüße ich Sie ganz herzlich zum Dorfjubiläum „750 Jahre“ in Riebelsdorf! Mein besonderer Gruß und Dank gebührt in allererster Linie allen Organisatoren, die seit gut 3 Jahren mit mir an der Planung dieses Festes sitzen und natürlich auch allen Helfern, die im Vorfeld und während des Festes dieses überhaupt ermöglichen! In unserer Zeit des rapiden gesellschaftlichen Wandels, der zwar stark vom demografischen Wandel und der zunehmenden Langlebigkeit beeinflusst wird, aber über diesen weit hinausgeht, denken Sie an den Wandel der Familienstrukturen, den kulturellen und technischen Wandel in einer digitalisierten Welt, brauchen wir Zusammenhalt und Gemeinsamkeit. Heute, wo das Ehrenamt für viele nur noch lästig ist und man lieber vor dem Fernseher sitzt, als sich in Vereinen zu engagieren, ist es umso erstaunlicher was Riebelsdorf, also WIR, auf die Beine gestellt haben. Nur gemeinsam war dies möglich, denn die kommenden drei Tage organisierten und planten Riebelsdorfer aller Generationen. Unzählige Stunden wurden in die Vorbereitung dieses Festes gesteckt, um nun in den folgenden Tagen die Früchte dieser Arbeit zu ernten. Nicht der finanzielle Gewinn dieses Festes entscheidet über den Erfolg dieses Jubiläums, sondern schon jetzt haben wir die Gemeinschaft in unserem Dorf nachhaltig

gefestigt und sind enger zusammen gerückt. Es wurde ein Projekt geschaffen, welches es in dieser Dimension bei uns noch nicht gegeben hat und an das wir uns noch in vielen Jahren positiv erinnern werden. Unsere Zeit verlangt Flexibilität, ein Sich-Umstellen-Können, Offenheit gegenüber Neuem, Toleranz und Solidarität von uns allen. Festhalten am Vergangenen, das man vielleicht noch in verklärtem Licht sieht, bringt uns nicht weiter! Dabei wollen und sollen wir alte Werte nicht aufgeben: „Auf Tradition bauen und in die Zukunft schauen!“ Welcher Anlass wäre für eine solche Thematik besser geeignet als dieses Dorfjubiläum. Der Start ist am Freitag mit einem feierlichen Festkommers bei dem jeder die Möglichkeit bekommt, ein paar feierliche Worte loszuwerden. Anschließend spielen die Ottertaler auf zum Tanz, wobei gute Laune und Frohsinn garantiert sind. Damit wurde ein würdiger Start in dieses Festwochenende gefunden. Samstag folgt dann der große Showabend mit der Band „RubberSoul“ aus Bonn. Die Band gehört zu den weltweit angesehensten Beatles-Coverbands und die Freude war groß, als der unterschriebene Vertrag aus Bonn bei uns eintraf. Rubber Soul wird die Zeit in Riebelsdorf um vier bis fünf Jahrzehnte zurück drehen und die Fab Four aus Liverpool wieder auferstehen lassen. Ich selbst konnte mich bei einem Konzertbesuch von der Klasse der Band überzeugen und freue mich schon, dass die unzähligen Hits der Beatles das Festzelt zum Tanzen und

10

11

Twisten bringen werden. Im Anschluss spielen die Lokalmatadoren von „Weizensnake“, bei denen auch zwei Jungs aus Riebelsdorf mitwirken, zur Rockrunde auf. So wie in unserer Dorfchronik werden wir Riebelsdorf im Wandel der Zeit zeigen. Besonders am Sonntag, auf der großen Feststraße, treffen Tradition und Moderne aufeinander. Hier freue ich mich persönlich auf die vielen großen und kleinen Höhepunkte, mit denen wir die Gäste überraschen werden. Wir bieten große Attraktionen, wie bei der Nachstellung der „Schlacht am Riebelsdorfer Berg“, dem Betrieb großer und lauter Maschinen oder verschiedenste Handwerker früher und heute. Aber auch Orte der Ruhe und Besinnung, wie bei den Ausstellungen in der Kirche oder im Dorfgemeinschaftshaus, werden geboten. Auch kulinarisch wird unter anderem mit einem Ochsen am Spieß, Brot und Platz aus dem Backhaus, Spießbraten sowie vielen selbst gemachten Kuchen eine breite Auswahl angeboten. Natürlich wird auch an die Kleinsten gedacht

und daher werden diverse Hüpfburgen, Aquaballs usw. organisiert, die sich im ganzen Dorf verteilen. Auch hier bedanke ich mich schon mal bei allen Ausstellern, Gruppen, Vereinen und Helfern für die unglaubliche Hilfsbereitschaft und Beteiligung an diesem Tag. Wahrscheinlich werde ich nicht jedem persönlich für seinen Einsatz danken können, aber ich werde es versuchen. Alles in allem wurde ein Programm erstellt, was alle Alters- und Interessengruppen anspricht und welches hoffentlich viele Gäste in unser kleines Dorf locken wird, um hier einige schöne Stunden mit uns zu verbringen. Ich wünsche unserem Fest einen friedlichen und fröhlichen Verlauf und hoffe im Namen des Vereins, dass die viele Arbeit, die investiert wurde, mit reichlich Besuchern belohnt wird. Ihr

Andree Smietana

1. Vorsitzender

12

13

In Zusammenarbeit mit:

GruSSwort des Bürgermeisters

Riebelsdorf feiert – die Bürgerinnen und Bürger, der Jubiläumsverein „Unser Riebelsdorf e.V.“, die Kirchengemeinde, die ortsansässigen Vereine und Organisationen. Vor 750 Jahren wurde Riebelsdorf erstmals urkundlich erwähnt. Dieser geschichtlich bedeutende Anlass ist aber nicht nur Grund zum Feiern sondern auch zum Nachdenken, zur Rückbesinnung: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht begreifen und die Zukunft nicht gestalten.“ „Gemeinde Riebelsdorf“ – was war Riebelsdorf damals, in den Jahrhunderten und heute? Über die Jahrhunderte hinweg haben sich die Menschen in Riebelsdorf den ständig wandelnden Herausforderungen der Zeitgeschichte gestellt, politische und wirtschaftliche Umbrüche erlebt und dabei immer wieder das Miteinander in allen Lebensbereichen gepflegt. Am Ende dieser 750-jährigen Geschichte steht der Zusammenschluss mit anderen Stadtteilen zu der Großgemeinde „Stadt Neukirchen“ im Jahr 1972. Sicher ist damit ein wichtiger Teil politischer Willensbildung und Entscheidungsmöglichkeiten auf die größere Einheit der Stadt Neukirchen übergegangen. Der Ortsbeirat von Riebelsdorf ist jedoch weiterhin vor Ort gut aufgestellt und Anwalt der dörflichen Gemeinschaft. Sechs Stadtverordnete und ein Stadtrat vertreten Riebelsdorf in den Gremien der Stadt Neukirchen.

Die Dorferneuerung von 1994 – 2003 gab dem Dorf Impulse zur Verbesserung der Infrastruktur. Die Chronik aus dem Jahr 2001 hat das dörfliche Leben der Vergangenheit wieder aufleben lassen. Und auch das Museum des Herrn Georg Blumenauer in der Mühlgasse unterstreicht das Interesse an der Vergangenheit. Tradition und Moderne sind in Riebelsdorf eine wertvolle Symbiose eingegangen. Geblieben sind die freundlichen, fleißigen, innovativen Menschen, mit denen ich mich persönlich verbunden fühle. Geblieben ist auch die 750 Jahre alte Gemeinde Riebelsdorf, die im Wandel der Zeiten Höhen und Tiefen erlebte. Die ganze Bürgerschaft von Neukirchen, die kommunalen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger der städtischen Gremien sowie die Verwaltung gratulieren den „Riebelsdorfern“. Allen Bürgerinnen und Bürgern in Riebelsdorf spreche ich meinen Dank aus für Ihre ehrenamtliche Mitarbeit, die notwendig ist, damit ein solches Jubiläum gemeinsam bewältigt werden kann. Dem Verein „Unser Riebelsdorf e.V.“ mit seiner Tatkraft und Kreativität gilt mein besonderer Dank. Die festlichen Tage des 750-jährigen Bestehens sind ein Markstein am Weg in eine Zukunft, die unserem Stadtteil Riebelsdorf Gutes bringen möge! Den Gästen von nah und fern wünsche ich eine bleibende Erinnerung an die perfekt organisierten Veranstaltungen in unserem schönen und liebenswerten Stadtteil Riebelsdorf! Ihr

Klemens Olbrich Bürgermeister

14

15

GruSSwort des Ortsvorstehers

Ich heiße alle Einwohner und Gäste herzlich Willkommen zu den Feierlichkeiten anlässlich der 750 Jahr Feier in Riebelsdorf. Die Riebelsdorfer Bürger haben schon früh mit den Vorbereitungen für das Fest begonnen und den Verein „Unser Riebelsdorf e.V.“ gegründet. Seit ca. 2 Jahren arbeiten verschiedene Gremien des Vereins an der Organisation der Festlichkeiten. An dieser Stelle herzlichen Dank für Ihren Einsatz.

Ich wünsche allen Riebelsdorfer und Besuchern, auch im Namen des gesamten Ortsbeirates, ein schönes Festwochenende. Den Organisatoren und Verantworlichen des Vereins „Unser Riebelsdorf“ wünsche ich ein gutes Gelingen des Festes. Ihr

Marc Blumenauer Ortsvorsteher

16

17

GruSSwort der Pfarrerin

Einen großen Geburtstag feiert unser Dorf und wir haben uns gut darauf vorbereitet. Das Wichtigste aber sind Sie, unsere Gäste, die Sie hoffentlich zahlreich kommen! Wir wollen Ihnen zeigen, dass Riebelsdorf auf eine interessante Geschichte zurückblickt und dass unser Dorf geprägt ist von der Landwirtschaft und den Traditionen der Schwalm. Zugleich aber wollen wir uns als eine aufgeschlossene und moderne Dorfgemeinschaft präsentieren. Dass Moderne und Traditionsbewusstsein sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern wunderbar zusammenpassen, das soll erlebbar werden. Traditionelles Handwerk wird in großer Vielfalt dargestellt auf dem stehenden Festzug am Sonntag. Dann wird auch Geschichte lebendig werden: Die Schlacht zwischen Breda und Muhly wird zu hören, zu sehen und zu riechen sein. Und Zeugnisse vergangener Zeiten können Sie sich vor Augen führen lassen beim Gang durch das Dorf. Dazu gibt es Musik aus den Sechzigern am Samstagabend, moderne Kunst, zum Beispiel in unserer schönen alten Dorfkir-

che, und die Technik von heute. Es sind die Menschen, die heute und hier in Riebelsdorf leben, die zusammen mit anderen alles das darbieten und ermöglichen, weil sie gerne hier zuhause sind. Dass auch Sie sich bei uns in Riebelsdorf wohlfühlen, dass Sie beschwingt und mit guter Laune unser Festwochenende genießen, tolle Entdeckungen machen und viele nette Leute aus dem Umkreis treffen, das wünschen wir uns. Den vielen, die das Fest vorbereitet haben und durchführen, gilt schon jetzt großer Dank. Möchten die Tage vom 3. bis 5. Juni 2016 unter Gottes Segen stehen! Ihre

Sabine Georges Pfarrerin

18

Die Ottertaler

19 Freita 19:30g

Rubber Soul

Spielfreude als Stimmungsgarant! Spontanität, die Freude am Musizieren und langjährige Erfahrung im Unterhaltungsmusiksektor sind die Stärken der Ottertaler. Seit mittlerweile mehr als 15 Jahren ist die Band aus dem Ottertal auf den hiesigen Bühnen und Veranstaltungen unterwegs und weiß sich stets an das jeweilige Publikum perfekt anzupassen. Zahlreiche Auftritte in ihrer Heimat Mittelhessen und auf Oktoberfesten in Amerika, Afrika, Gran Canaria sowie einigen Deutschland-Tourneen mit bekannten Stars haben sie viel erlebt und das Publikum stets fest im Griff.

Das breit gefächerte Bühnenprogramm von bekannten Schlagermelodien und Partyhits reicht über die zünftige und traditionelle Volksmusik bis hin zu eigenen Kompositionen. Das Ziel der Ottertaler ist es, musikalisch alle zufriedenzustellen und mit der kochenden Stimmung im Saal oder Festzelt die Alltagssorgen und den Stress immer wieder zu vertreiben. Wir wünschen allen Besuchern eine tolle 750-Jahrfeier in Riebelsdorf.

Eure Ottertaler www.ottertaler.de

Sams 20:3t0ag

.... heißt die Beatles-Cover-Band aus Wermelskirchen, eine der bekanntesten Beatles-Coverbands aus NRW – vier Musiker zusammengeführt durch die Liebe zu der Band aller Bands, den Beatles. Seit September 1998 spielen sie in klassischer Besetzung ein Repertoire angefangen bei den frühen Rock`n`Roll-Nummern der „Please please me“ -LP bis hin zu den ausgefeilten Werken, mit denen die Fab-Four auf dem Album „Abbey Road“ ihre gemeinsame Schaffenszeit beendeten.

toire umfasst mehr als 60 Stücke. Auch wenn sie einige Stücke, wie Sgt. Peppers LonelyHearts Club Band oder Penny Lane zwar nicht mit Originalinstrumentierung darbieten, was übrigens die Beatles leider nie Live gespielt haben, schaffen sie es trotzdem, die Kenner zu begeistern ohne die Stücke zu verfremden. Sie spielten schon auf diversen großen Stadtfesten, wie alljährlich auf dem Streetlife-Festival in Leverkusen und auch, wie sie immer wieder gerne betonen, in kleinen Clubs, wo die Stimmung dann richtig gut kocht.

Immer wichtig für Rubber Soul ist die Umsetzbarkeit der Stücke bei klassischer minimaler Instrumentierung. An den Gitarren sind Toto Löhnert, Heri Scherkenbach, am Bass Jürgen Lenkeit und am Schlagzeug Bernd Alsdorf. Mit authentischem vierstimmigen Satzgesang, in OriginalTonart, lassen sie die faszinierenden Zeiten der Beatles- Livekonzerte lebendig werden.

Ihnen geht es einzig und allein um die Musik. Keine Maskerade mit Perücken oder in Sgt. Peppers Kostümen. Stilecht im klassischen schwarzen Anzug möchten sie mehr das Augenmerk auf die Musik richten und somit den Beatles huldigen. Auch wenn der Frontman mit seinen Rastalocken erst mal optisch nicht richtig in das Bild der Beatles passt, sein Gitarrenspiel lässt das Herz eines jeden Beatles-Fans höher schlagen. So kommen auch Originalinstrumente wie ein Ludwigschlagzeug im Ringostyle oder auch der typische Mc Cartney Höfner Bass zum Einsatz. Wenn Rubber Soul loslegt, finden sich die Zuhörer sofort in die aufregende Atmosphäre der 60er Jahre versetzt. Nostalgisch nach CavernClub Art, geht es bei Rubber Soul um die Roots der Rock-Musik, eine Show mit den unvergessenen Hits einer der einflussreichsten und nie mehr erreichten Bands der Musikgeschichte.

Nach kurzer Pause in den Jahren 2001 bis 2003 sind sie wieder on Tour und präsentieren die Beatlesmusik, die jedes Publikum mitreißt. Ihr Reper-

„Ladies und Gentlemen: T H E B E AT L E S“ www.rubbersoul-beat.de

20

Weizensnake

21 Im A nschlu ss Rubb an er So ul

Seit 5 Jahren begeistert die Band Weizensnake ihre Fans im gesamten Land mit einer Liveshow der absoluten Extraklasse! Von der ersten Minute an wird der Zuhörer in einen Kurzurlaub der perfekten 80er Jahre Hard & Heavy Welt gebeamt und kann sich auf so einiges gefasst machen. Gespielt werden die besten Songs der britischen Hard Rock Band Whitesnake, den legendären Scorpions, Helloween, Alice Cooper, Van Halen, ...uvm. Es gibt knallharte Songs, gefühlvolle Balladen und eine nicht zu bändigende Spielfreude gewürzt mit der perfekten Dosis Ironie. Wer Weizensnake erlebt, hat Spaß!!!

Blech.Quadrat

Weizensnake sind: Laura Fink Bass, Vocals Michael Schiel Guitar, Back. Vocals Bernd Mühling Guitar, Back. Vocals Frank Wolf Drums Ingmar Klippert Keys Sebastian Werner Lead Vocals Für Mehr Informationen: www.weizensnake.de

Sonn tag ab 12 :00

Blech.Quadrat ist eine regionale Kapelle, die ihren Ursprung in Ottrau hat. Gegründet wurde die Band durch den renommierten Musiker Karl Doublier im Jahr 2000 zunächst unter dem Namen „Ottrauer Blasmusik“. Schnell konnten mehrere ambitionierte Musiker für die Gruppe begeistert werden und so stand 2007 mit der Veröffentlichung einer CD eine Neuorientierung bevor. Neben der Blasmusik öffnete man sich unter der Leitung von Patrick Grein auch weiteren Stilrichtungen. Die Leidenschaft zur böhmisch-mährischen Blasmusik bildet die Grundlage des musikalischen Konzepts von blech.Quadrat. Seit der Neugründung im Jahr 2007 hatten die Musiker von blech.Quadrat neben zahlreichen Auftritten in der Region auch einen Gastauftritt bei der HR4-Sendung „Servus, Gude und Hallo“ (2007). 2008 repräsentierten die Musiker das Rotkäppchenland bei den deutschen Meisterschaften der böhmisch-mährischen Blasmusik (Oberstufe) in Gundelsheim und 2013 schließlich bei den europäischen Meisterschaften der böhmisch-mährischen Blasmusik (Oberstufe) in Ehningen. Dort lernte man den in der Jury tätigen Dirigenten und bekannten Blasmusik-Fachmann Franz Watz kennen. Ihn konnte man 2014 und 2015 jeweils für einen Blasmusik-Workshop mit abschließendem Konzert in der Schwalm gewinnen. Neben der traditionellen Blasmusik widmet sich blech.Quadrat auch anderen Musikstilen, insbesondere dem Bigband-Sound. Sowohl 2010 als auch 2012 begeisterte die Formation jeweils mit großen Bigband-Konzerten ihre Zuhörer. Fans dieser Musikrichtung dürfen sich auf das nächste

große Bigband-Konzert im Frühjahr 2017 freuen. Ein weiteres Standbein von blech.Quadrat ist das Zusammenspiel in kleinen variablen Besetzungen. Dabei stehen wie bei den adventlichen Kirchenkonzerten in den Jahren 2009, 2011 und 2015 nicht nur klassische Werke sowie jazzige und traditionelle Weihnachtsmelodien im Vordergrund, sondern auch swingender Dixieland und moderne Popmusik-Arrangements. Mit einer solch kleinen Besetzung präsentiert blech.Quadrat in Riebelsdorf bekannte und unbekannte, flotte und ruhige Lieder aus unterschiedlichen musikalischen Genres. Die Akteure spannen einen weiten musikalischen Bogen von modernen Klängen über Dixieland-Klassiker bis hin zu volkstümlichen Weisen und traditionellem Liedgut. Zwei Trompeten, zwei Posaunen, ein Saxophon, eine Tuba, ein Akkordeon und ein Schlagzeug streifen zwischen 12 und 17 Uhr über die Festmeile von Riebelsdorf und unterhalten die Zuhörer mit peppigen Liedern, groovigen Sounds und guter Laune.

22

23

Backhaus in Riebelsdorf

Über die Entstehung des Backhauses in Riebelsdorf existieren keine Aufzeichnungen. Aus der Dorfchronik von Riebelsdorf geht hervor, dass es, so wie es heute in unserer Dorfmitte steht, Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Dem Kirchenbuch von 1586 zufolge, gab es bereits in diesem Jahr ein Gemeindebackhaus in Riebelsdorf. Ob das Backhaus an der Stelle stand, wo man es heute findet, ist nicht bekannt. Zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert gab es viele Gemeindebackhäuser, da sich damals viele Brandkatastrophen in den eng gebauten Dörfern ereigneten. Zu dieser Zeit existierten nur wenige private Backöfen, die Mitte des 18.

Ihr Spezialist für die Landwirtschaft LVM-Versicherungsagentur

Werner Thiel

Kurhessenstraße 8 34626 Neukirchen Telefon (06694) 13 10 [email protected]

Jahrhunderts sogar verboten wurden. In der Nachkriegszeit entstanden einige Bäckereien und in den meisten Backhäusern wurde nicht mehr gebacken. Bei vielen Backhäusern ist die Bausubstanz mit der Zeit verfallen, sodass sie abgerissen werden mussten. Das Backhaus in Riebelsdorf gehört zu den Backhäusern, die immer wieder renoviert wurden und auch heute noch benutzt werden. Dort backte in der Nachkriegszeit fast jede Familie ihr Brot selbst. Heute sind es nur noch 5 Familien, die regelmäßig im Backhaus backen und das Sauerteigbrot überregional verkaufen.

24

25

Backhaus in Riebelsdorf - Backen früher und Heute FRÜHER Phase 1 - Backelosen Nach alter Tradition Immer Samstags um 11 Uhr trifft man sich zum Losen am Backhaus.

HEUTE

FRÜHER Phase 5 - Brot formen

HEUTE

Damals und heute wird das Brot abgewogen und geformt. Anschließend wird es etwa 30 Minuten zum Gehen auf Holzbrettern gelagert.

Backen heute Die Einteilung erfolgt heute anhand von Backreihen, die an einer Tafel im Backhaus festgehalten werden.

Phase 6 - Backhaus vorbereiten Phase 2 - Sauerteig ansetzen Der Sauerteig wird in einer Schüssel angesetzt.

Der Sauerteig wird auch heute noch wie früher angesetzt. Das Bild zeigt Sauerteig für ein Körnerbrot.

Heute wie damals wird der Ofen vor dem Backen mit einem Holzfeuer ausgebrannt und anschließend die Asche entfernt.

Phase 3 - Teig ansäuern Der zuvor angesetzte Sauerteig wird nun mit den weiteren Zutaten in anstrengender Handarbeit vermischt. Der Vorgang wird als Ansäuern bezeichnet.

Das Ansäuern erfolgt heute meist mit Hilfe von einer Knetmaschine.

Phase 7 - Transport des Brotes zum Backhaus Das Brot wird auf eine Schubkarre geladen und dann zu Fuß ins Backhaus gebracht.

Das Brot wird mit einem Anhänger und dem Auto zum Backhaus gebracht.

Phase 8 - Brot backen Phase 4 - Teig kneten In harter Arbeit wird der Teig händisch geknetet, damit er später weiter verarbeitet werden kann.

Was früher harte Arbeit war, wird heute von einer Knetmaschine erledigt.

Das Brot wird mit einem Holzschieber eingeschossen (hineingeschoben). Es bleibt für etwa 45 Minuten im vorgeheizten Ofen. Das Brot wird zwischendurch immer wieder mit Wasser bestrichen. Nachdem das Brot fertig gebacken ist, wird es ausgeschossen (herausgeholt) und im Backhaus zwischengelagert. Heute wird noch immer regelmäßig Brot im Riebelsdorfer Backhaus gebackenund von den Riebelsdorfer Backfrauen verkauft.

26

27

Braumeister Georg Lechner

Bildhauer Makowski

„DIE KLEINSTE HISTORISCHE FLASCHENABFÜLLANLAGE DER WELT“

Kurt Makowski, geboren 1942, ist seit ca. 25 Jahren Freizeit-Bildhauer.

Liebe Bierfreunde!

Als Autodidakt arbeitet er hauptsächlich mit Holz, Sandstein und Basalt. Seine Inspirationen kommen zum Teil aus früheren Kulturen, wobei eigene Fantasien in die Darstellungen der Skulpturen einfließen.

Sie stehen hier vor einer einmaligen Abfüllanlage. Um 1900, aus welcher Zeit auch dieser Füller stammt, wurden in jeder Brauerei – egal wie groß diese heute auch ist – die Bierflaschen auf diese Art abgefüllt. Die Abfüllleistung betrug ca. 200 Flaschen à 0,33 l in einer Stunde. Wenn zwei Füllorgane wie hier nicht gereicht haben, wurden die Füller dann bis auf sechs Flaschen in einer Reihe ausgebaut (Reihen- oder Batteriefüller). Erst ab 1920 wurden dann die ersten Rundfüller entwickelt, wie wir diese heute in etwa kennen. Damals wurden die frisch abgefüllten Biere nur in einem kleinen Umkreis verkauft, genauso wie dies heute noch bei den kleineren regionalen Brauereien der Fall ist. Die großen Fernsehbiere heute sind alles Massenproduktionen, haltbar gemacht, und werden über viel Werbung oder einen billigen Preis verkauft.

Deswegen arbeite ich eben nur für kleine und inhabergeführte Familienbrauereien, wo das Bier noch eine hohe Wertigkeit darstellt, und seinem Namen als Frischeprodukt und natürlichem Lebensmittel auch noch gerecht wird. Nachdem hier das Bier noch nach alter Brauart mit viel Liebe handwerklich zubereitet und hier vor Ort auf die alte Art und Weise abgefüllt wird, nenne ich mich auch historischer Braumeister. Ihr

Georg Lechner historischer Braumeister zu Oelde/Westf.

Ich möchte und kann meinem Füller eine Abfüllung solcher Industrieprodukte nicht antun, denn dabei würde er „platzen“.

Georg Lechner In der Geist 120 59302 Oelde

Telefon: 0 25 22 - 59 93 87 Mobil: 01 79 - 549 38 59

Mail: [email protected] Web: www.georg-lechner-biermuseum.de

Die natürlichen Grundformen des Materials bestimmen das zu schaffende Motiv. Dem Betrachter sollen die Skulpturen Freude bereiten, aber auch zu kritischer Aussage verleiten. Ihr

Kurt Makowski Kurt Makowski Hersfelderstr. 30 34626 Neukirchen

28

29

Dachdecker Mantz

WO WIR SIND IST OBEN. Um Ihnen unsere Firma näher zu bringen, möchten wir Ihnen diese kurz vorstellen: Unser Dachdecker-Fachbetrieb wurde 1928 durch Heinrich Mantz gegründet und seit 1968 von den beiden Dachdeckermeister Ernst Mantz sen. und Ernst Mantz jun. gemeinsam geleitet. Zur Zeit beschäftigen wir ca. fünfzehn Mitarbeiter, davon drei Auszubildende.

Viehhandel Arno Klein

Ziegenhainer Straße 2 34626 Neukirchen-Riebelsdorf

Tel. 0172-9751218

Als Fachbetrieb für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik führen wir alle Arbeiten rund ums Dach aus. Das Aufstellen der Gerüste, das Anbringen der Dachrinnen, das Aufstellen von Solaranlagen auf dem Dach, sowie Dämmarbeiten im Dachbereich gehören ebenfalls zu unserem Fachgebiet. Sollten Sie sich noch für kein spezielles Bedachungsmaterial entschieden haben, schauen Sie doch in aller Ruhe einfach bei uns in Neukirchen vorbei. Wir werden Sie dann gerne bei dieser Entscheidung beraten und Ihre Meinung durch unser Fachwissen ergänzen. Und wenn Sie Ihr Dach selber eindecken möchten, ist das für uns

auch kein Problem: Wir liefern Ihnen die Materialien an die Baustelle und stellen Ihnen bei Bedarf zur Eindeckung des Daches unseren Kranwagen einschließlich Fahrer zur Verfügung. Auf gute Zusammenarbeit hoffen Ihre

Ernst Mantz sen. & Ernst Mantz jun. Dachdeckermeister

UNSERE LEISTUNGEN: • Dachdeckerarbeiten • Klempnerarbeiten • Gerüstarbeiten • Holzarbeiten • Blitzschutzanlagen • Baustoffe aller Art • Abdichtungsarbeiten • Solaranlagen • Energieberatung für Wohngebäude Bedachung Mantz GmbH Burgtorgasse 3 34626 Neukirchen Tel. 06694 / 248 www.mantz-neukirchen.de

30

31

Dietz Automation & Umwelttechnik GmbH

Die Dietz Automation & Umwelttechnik GmbH, mit Standorten in Neukirchen, Hannover und Bad Wildungen, ist seit 1997 Dienstleister für die Automatisierungs- und Netzwerktechnik. Angesichts der weltweiten Energieverknappung entwickelt das Unternehmen alternative Energieund Entsorgungskonzepte für die Wirtschaft. Seit 2010 betreibt sie am Standort Bad Wildungen eine Technologieanlage für Biomasse. Zurzeit sind 19 Mitarbeiter bei der Dietz Automation & Umwelttechnik GmbH angestellt. Automation und Schaltschrankbau Wir planen mit Ihnen kostengünstig und normgerecht eine sichere Automatisierung. Von der Installationsplanung über das Pflichtenheft und die SchaltschrankPlanung erbringen wir die Vorleistungen zum Anlagenbau oder zur Anlagenerneuerung. Wir übernehmen die Softwareerstellung und unterstützen Sie bei der Inbetriebnahme. Nach Abschluss des Projektes verfügen Sie über eine maßgeschneiderte, zuverlässige Anlage, die Sie auch bei Spitzenbelastung nicht im Stich lässt. Unser Service steht Ihnen auf Wunsch rund um die Uhr zur Verfügung.

Netzwerk- und Datentechnik Gemeinsam ermitteln wir Ihre Bedürfnisse und Anforderungen und entwickeln ein Konzept für ein effizientes Netzwerk. Nachdem Sie sich für ein Konzept entschieden haben, kümmern wir uns um alles andere: Wir beschaffen die Hard- und Software, installieren diese, richten das Netzwerk ein und sorgen für Sicherheit. Sie können sich ganz auf Ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren und werden durch Ihr IT-System optimal dabei unterstützt. Wenn Sie möchten, betreuen wir Ihr Netzwerk und halten es langfristig in einem Topzustand. Unser Ziel ist es, Ihre Arbeit am PC so angenehm, effizient und sicher wie möglich zu gestalten und Sie von der Pflege Ihres Netzwerkes zu entlasten. Geeignete Strukturen erleichtern Ihnen die Arbeit und helfen Ihnen Nerven, Zeit und Kosten zu sparen.

Herstellung und Vertrieb von Holzbrennstoffen Die Dietz Automation produziert mit Ihrem Partner, der RU Recycling GmbH Borken, jährlich etwa 900t Holzbriketts, 5000 Schüttraummeter Scheitholz und 10.000 Schüttraummeter Hackschnitzel. Die Rohstoffe werden aus der Region im Umkreis von 50 km bezogen und der fertige Brennstoff ebenfalls wieder im gleichen Umkreis ausgeliefert. Mit dem Schwalm–Eder Premium Brikett kommt, wie schon bei den Power Pellets, der Brennstoff aus der Region und wird vornehmlich in Nordhessen vermarktet.

Klärschlammverarbeitung Seit 2010 arbeitet die Dietz Automation an umweltverträglichen und zukunftssicheren Entsorgungslösungen für Klärschlamm.

Mit unserer eigenen Anlage können wir ca. 4.000t nassen Schlamm verarbeiten. Unsere Standard Anlagengröße für Neuanlagen liegt bei ca. 10.000t Nassschlamm. Ziel ist es, die Schlämme möglichst dort zu verwerten, wo sie anfallen. Zurzeit arbeiten wir an Lösungen um neben dem Brennwert, welcher im getrockneten Schlamm enthalten ist, auch die wichtigen Düngerstoffe, wie Phosphate und Nitrate, zurück zu gewinnen.

Kurze Wege vom Rohstoff über die Produktion bis zum Endkunden sichern Arbeitsplätze und sorgen für wohlige Wärme in der Region.

Telefon und Telefonanlagen: - Telefonlösungen für Unternehmen - Telefonumstellung für Privat (ISDN->IP) Netzwerk- und Datentechnik: - Datenbank und Internetlösungen - Einrichtung-Betreuung von Servern - Lichtwellenleitertechnik - Brandmelde- und Überwachungsanlagen

Dietz Automation & Umwelttechnik GmbH Sandgärten 2 34626 Riebelsdorf Tel. 06694-91 91-01 www.dietz-automation.de

Gilsarteich 3 34537 Bad Wildungen Tel. 05621-96 429-53

Vahrenwalder Straße 7 30165 Hannover Tel. 0511-72 72 81-61

32

33

Dorfmuseum Riebelsdorf

Der Dorfzimmermann

Entdecken Sie am Stand von Georg Blumenauer Riebelsdorf zur Zeit der Vor- und Frühgeschichte sowie des Mittelalters!

Otto Günther, geb. 02.08.1943 von Beruf Zimmerer/Zimmermann Als Dorfzimmermann arbeitete Otto Günther früher ohne Bezahlung und Ehrungen. Er engagierte sich ehrenamtlich und war in vielen ortsansässigen Vereinen aktiv.

Ausgestellt werden Steinwerkzeuge, Waffen, Urnen und durch Georg Blumenauer selbst restaurierte Vorratsgefäße aus seinem Privatmuseum. Sämtliche Exponate wurden in der Umgebung von Riebelsdorf gefunden. Modelle eines Hügel- und Steinkammergrabes, sowie ein Hausmodell der Jungsteinzeit zeigen Ihnen anschaulich, wie die Menschen zu jener Zeit lebten und sich versorgten. Fragen wird Ihnen Georg Blumenauer gerne beantworten. Führungen im Museum sind während des Dorffests nicht möglich, können jedoch danach telefonisch vereinbart werden. Ihre

Georg Blumenauer

Dorfmuseum - Georg Blumenauer Mühlgasse 4 34626 Riebelsdorf Tel: 06 69 4 - 58 99

So war er unter anderem beteiligt an folgenden Bauprojekten: - 1959 Kirche zu Riebelsdorf: Senkung der Orgelempore um 70 cm. 50 Jahre später (2009): Anhebung der Orgelempore um 70 cm und Renovierung der Kirche - Erste Eichwaldhütte in Neukirchen gezimmert. Anschließend mit dem Kran verladen, aufgestellt und gerichtet. - Grillhütte Riebelsdorf (Auwelsloch) im Sägewerk der Firma Orth in Neukirchen mit dazugehörendem Grillunterstand und Toilettenanlage in Ständerbauweise gerichtet und gezimmert - 1976 - Sportplatz Riebelsdorf (Rote Erde): Unterstand

und Aufenthaltsraum gezimmert und aufgestellt (zwischen 1982 und 1986) - F e u e r w e h r g e rätehaus Riebelsdorf: Anbau für die Grillstation sowie Spielhaus und Holztreppe

Ehrenamtliche Tätigkeiten - 15 Jahre Gerätewart Feuerwehr Riebelsdorf - 12 Jahre 1. Vorsitzender Burschenschaft Riebelsdorf - 12 Jahre Ortsbeirat Riebelsdorf - 40 Jahre Fußball Schiedsrichter - 10 Jahre Jugendleiter des TSV Trutzhain und des SC Riebelsdorf Auf Wiedersehen und bis zum Dorffest. Ihr

Otto Günther Zimmermann

34

35 Jahresrückblick 2015

36

37

38

39

Drechselarbeiten - Erich Musack REWE Knapp OHG Neukirchen Mein Name ist Erich Musack und in meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Holz. Über Laubsägearbeiten bin ich zum Drechseln gekommen und bin der Meinung, das ist ein sehr schönes, für mich das schönste Hobby. Hier in Riebelsdorf möchte ich Ihnen mein Hobby und meine Arbeiten vorstellen.

Mo - Sa 7:00 - 22:00 Uhr 2000m2 mit: ▪ Getränkemarkt, ▪ Salatbar ▪ Metzgerei Müller ▪ Bäckerei Jungclas

Sie können zuschauen wie aus einem Stück Holz etwas Schönes oder Nützliches entsteht. Gruß, Ihr

Erich Musack

M i t e i n a n d e r

A l t e n - ,

l e b e n

i m

A l t e r

St.Martin

W o h n -

•Vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege Ambulanter Pflegedienst wenn man seine vertraute Umgebung nicht verlassen möchte

•Häusliche Altenpflege •Hauswirtschaftliche Versorgung •Infos/Beratung nach §37 SGB XI •Beratungsangebot und Vermittlung von individuellen Hilfen

u n d

P f l e g e h e i m

Für ambulante Patienten •Zusätzliche Betreuung nach dem PflegeleistungsErgänzungsgesetz §45 SGB XI Betreutes Wohnen Betreute Tagesgruppe für ambulante Patienten Ehrenamtliche Hospizarbeit Essen auf Rädern Qualität aus unserer Küche täglich frisch Cafeteria „Haus Martina“

St. Martin e.V. | 34626 Neukirchen | Lukanstraße 4 | Tel. 06694 5156-0 www.stmartin-neukirchen.de |[email protected]

40

41

Dreschgenossenschaft Obergrenzebach

Forstamt und Frank Przewosnik

Rund um die Kartoffel

Forstwirtschaft im Wandel der Zeit

Die Kartoffel stammt ursprünglich aus Südamerika. Spanier brachten die Kartoffel im 16. Jahrhundert nach Europa, wo sie zunächst in fürstlichen Gärten wegen ihrer schönen weißlila Blüten als exotisches Ziergewächs gepflanzt wurde. Im 17. Jahrhundert kam die Kartoffel nach Deutschland, allerdings lehnte ein Großteil der Bauern den Karoffelanbau ab, da das unbekannte Gewächs als giftig und im rohen Zustand ungenießbar angesehen wurde (ð was der Bauer nicht kennt isst er nicht).

Am Stand von Frank Przewosnik und dem Forstamt Neukirchen kann man Gerätschaften und Motorsägen von früher und heute entdecken.

Jahrhundertelang war der Kartoffelanbau Handarbeit, erst Anfang des letzten Jahrhunderts erleichterten erste Maschinen die Arbeit. Die Kartoffel ist aus dem Speiseplan der deutschen heute nicht mehr weg zu denken. Sie gilt als Grundnahrungsmittel und erfreut sich als Bestandteil zahlreicher Speisen großer Beliebtheit. Die Dreschgenossenschaft Obergrenzebach zeigt die verschiedenen historischen Entwicklungsstufen des Kartoffelanbaus. Ihre

Dreschgenossenschaft Obergrenzebach In diesem Kontext erließ Friedrich der Große 1756 den „Kartoffelbefehl“: Jeder Bauer musste unter Androhung von Strafen Kartoffeln anbauen. So setzte sich der Anbau von Kartoffeln in Deutschland fort. Es wurde erkannt, dass die Kartoffel als Nahrungsmittel große Vorzüge besaß, da sie einen größeren Ernteertrag als Getreide erbrachte und auch in kühlen Regionen und schlechten Böden wuchs.

echstunde Kleintierspr vergabe in rm Te nach

Tierarztpraxis Güldenhaupt Lukanstraße 9 • 34626 Neukirchen Tel. 0 66 94 / 15 75 • Fax 0 66 94 / 79 39 email:[email protected] www.tierarztpraxis-neukirchen.de Öffnungszeiten Mo - Fr: Mo, Di, Do, Fr:

08.00 - 12.30 Uhr 14.30 - 18.00 Uhr

Es werden unterschiedliche Modelle von Motorsägen, sowie ein großer Harvester zu sehen sein. Kommt vorbei und nehmt an unserem Gewinnspiel teil. Ein schönes Dorfjubiläum wünscht

das Forstamt Neukirchen und Frank Przewosnik

42

43

Schützengilde Landau

Landauer Schützengilde zeigt in Riebelsdorf Tänze, die seinerzeit an den Höfen der Fürsten und Könige auf jedem Fest getanzt wurden: Allemande, Ronde Plaisir, Courante.

Zeitreise in den 30jährigen Krieg

3 mal zeigen die Landauer das Gefecht in Riebelsdorf: Um 12, 14 und 16 Uhr auf der Wiese gegenüber dem Festzelt.

Es ist die Zeit des 30jährigen Krieges. Schwedische Truppen ziehen marodierend durch das Land. Und wer ihnen nicht gibt, was sie verlangen, bekommt ihren Zorn zu spüren. Was aber können die geben, die selbst kaum etwas besitzen? Deren Vorräte kaum das eigene Überleben sichern können? Sie verweigern den Schweden den geforderten Tribut und nehmen stattdessen den Kampf auf. Am 5. Juni zeigt die Schützengilde 1517 Landau in Riebelsdorf ein solches Gefecht, wie es sich im 17. Jahrhundert in vielen Teilen Deutschlands zutragen konnte. Die Kanoniere, Musketiere und Pikeniere der historischen Gruppe der Schützen aus dem Waldecker Land nehmen die Besucher des Jubiläumsfestes mit in die Zeit, in der Feldherren wie Wallenstein und Tilly große Schlachten schlugen und ihre Soldaten ganze Landstriche unbewohnbar machten.

2 mal tritt Gaudium Saltandi auf: um 13 Uhr auf der Bühne 1 und um 17:15 Uhr auf der Bühne 2.

Befehle der Hauptmänner orientieren sich an den Vorgaben des schwedischen und kaiserlich-katholischen Drills. Die Piken der Landauer Pikeniere sind wie die historischen Originale über vier Meter lang. Die Kanone feuert keine Kugeln ab, doch ihre Schüsse hallen unüberhörbar durch Straßen und Gassen. Und auch die Marketenderinnen, die mit dem Tross ziehen, tun, was ihre historischen Vorbilder tun mussten: Sie rauben die aus, die in der Schlacht getötet oder verletzt wurden. Im Heerlager, das die Schützengilde in Riebelsdorf aufbaut, geht es friedlicher zu. Freilich: Landsknecht bleibt Landsknecht. Der mag es meistens zünftig, kann aber auch sehr galant sein. Das beweist „Gaudium Saltandi“. Die Tanzgruppe der

Die Landauer machen Geschichte erlebbar. Ihre Kostüme folgen den historischen Vorbildern bis ins Detail. Die Musketen sind denen des 17. Jahrhunderts originalgetreu nachempfunden, die

Das Lager der Landsknechte auf der Feststraße ist während des ganzen Jubiläumstages für jedermann frei zugänglich. Auch die Schützengilde fiebert einem Jubiläum entgegen: Im nächsten Jahr feiert sie ihr 500jähriges Bestehen mit dem Schützenfest am Pfingstwochende. Mehr auf www.schuetzengilde-landau.de.

44

45

Die Schlacht am Riebelsdorfer Berg

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Schwalm von den kaiserlichen Truppen mehrfach heimgesucht und gebrandschatzt. Der Krieg dauerte von 1618 bis 1648 an und stellte alles an Brutalität, Dauer und Leid der Zivilbevölkerung bis zu diesem Zeitpunkt Dagewesene in den Schatten. Eines der bedeutendsten geschichtlichen Ereignisse der Riebelsdorfer Gemarkung spielte sich bei der Schlacht am Riebelsdorfer Berg am 15. November 1640 ab. Der exakte Verlauf des Gefechts wird in verschiedenen Quellen kontrovers dargestellt. Der im Folgenden erläuterte Verlauf der Schlacht stellt die Ereignisse auf Basis von Riebelsdorfer Kirchenbüchern und den Überlieferungen der Schlachtordnung dar und geht auf

aktuelle Forschungen von Georg Blumenauer zurück. Die Karte in Abbildung 1 zeigt die Schlachtaufstellung von 1640. Gegenüber stehen sich die kriegführenden kaiserlichen Truppen, angeführt von General-Feldmarschall Johann Ludolf von Breda (in vielen Überlieferungen auch von Bredow genannt) und die Weimarschen Truppen, angeführt von Reiteroberst Reinhold von Rosen. Die Kaiserlichen Truppen mit ca. 3.000 Reitern zogen von Kirchhain über Alsfeld kommend nach Neukirchen, während die Truppen unter von Rosen mit ca. 1.200 Reitern von Friedberg kommend nach Ziegenhain zogen. Unterstützt

wurden sie durch die Ziegenhainer Bürgerwehr, unter denen sich auch der Hauptmann Valentin (niederdeutsch auch Velten) Muhly befand. Dieser war zum Zeitpunkt der Schlacht bereits 76 Jahre alt. Abbildung 1 zeigt die Truppen von Feldmarschall von Breda oben links in Riebelsdorf stationiert. Hier soll von Breda im Haus von Familie Mai in der Ziegenhainerstraße übernachtet haben. Die gegnerischen Truppen finden sich unten rechts auf der Karte in Ziegenhain. Das Gefecht der beiden Kontrahenten erstreckte sich von Obergrenzebach bis Riebelsdorf und Rückershausen. Insgesamt nahmen mehr als 4000 Reiter Aufstellung um gegeneinander anzutreten. Bereits im Vorfeld des Gefechts brannten die Kaiserlichen die bisher noch verschonten Dörfer Salmshausen, Zella, Ransbach, Loshausen und Leimbach ab. Sie erhofften sich damit, ihre Gegner vom Nachschub abzuschneiden. Beide Seiten hatten derweil Unterstützung ihrer Truppen angefordert. Während die Truppen von Oberst Reinhold von Rosen bereits von 800 Kürassieren unter Oberst Müller verstärkt wurden, wartete von Breda vergeblich auf die Hilfe von Generalwachtmeister Kaspar Mercy mit seinen ca. 3.500 Mann. Diese trafen erst nach dem Ende der schicksalhaften Schlacht am 15. November 1640 ein.

Abbildung 1 - Schlachtaufstellung

Die Zeichen standen gut für einen Sieg der kaiserlichen Truppen, angeführt von Feldmarschall von Breda. Der Feldmarschall hatte bereits die umliegenden Dörfer verwüstet und war sich seiner

zahlenmäßigen Übermacht gewiss. Vermutlich ist es diesem Umstand zuzuschreiben, dass er nur eine Wache von 300 Reitern an der Furt über die Steina positionierte. Die Wege über die Daubenmühle und Loshausen ließ er möglicherweise kaum beobachten. Eine Rückzugsstrategie über die Grenf bezog er nicht in seine taktische Planung mit ein. Von Rosen rückte bereits am Abend des 14. November bis auf fünfzehn Minuten Entfernung an die Stellungen der kaiserlichen Truppen vor. Oberst Müller ritt währenddessen mit seinen schweren Reitern durch das Steinatal und den Riebelsdorfer Wald, um den Kaiserlichen in den Rücken zu fallen. Am Morgen des 15. November 1640 überraschten von Rosen und Müller die Kaiserlichen und es entbrannten heftige Kämpfe. Breda wurde während der Schlacht tödlich verwundet und starb anschließend in der Ziegenhainer Festung. Der Überlieferung nach war es der Ziegenhainer Hauptmann Valentin Muhly der den entscheidenden Schuss auf eine Entfernung von über 250m abfeuerte. Dies lässt sich mit den uns bekannten Quellen jedoch nicht eindeutig belegen. Durch den Bericht des Neukirchener

46

Pfarrer Schönfeld ist jedoch belegt, dass Breda von einem gemeinen Reiter angeschossen und anschließend auf dessen Pferd gezogen wurde. Als Reaktion auf diese Geschehnisse wandten sich die kaiserlichen Truppen, nun ohne Führung, ab und flohen in Richtung Grenf. Viele der Soldaten blieben in den Sumpfwiesen (heute Wiech) stecken oder konnten sich bei dem zur Verstärkung herbeigeeilten Generalwachtmeister Mercy in Sicherheit bringen. Mit dem Gefecht endete einer der schlimmsten Überfälle kaiserlicher Truppen in Hessen. Doch die Dörfer lagen in Schutt und Asche, die Felder waren verwüstet und etliche Bauern von marodierenden Truppen getötet.

47

Straße aufgestellt und kennzeichnen den vermuteten Standpunkt des Bürgerschützen Valentin Muhly sowie den des Feldmarschalls von Breda. Es heißt Muhly habe den Feldmarschall mit seiner Muskete über eine Entfernung von 250m getroffen, was auch die Entfernung der beiden Denkmäler voneinander erklärt. Der Standpunkt des Bürgerschützen Muhly wird durch eine dorische Säule, zu sehen in Abbildung 2, gekennzeichnet, wohingegen der des gefallenen Feldmarschall von Breda durch einen Obelisken, wie in Abbildung 3 dargestellt wird.

Abbildung 2 - Muhly-Denkmal

Abbildung 3 - Breda-Denkmal

auf, schon allein darum weil die Schussgenauigkeit der damals eingesetzten Schusswaffen nicht mit heutigen Waffen zu vergleichen ist. Den Schriften zufolge wurde Breda am Schlachtfeld nicht getötet, sondern tödlich verwundet nach Ziegenhain.

Abbildung 4 - Schemazeichnung der Schlacht von Breda und Muhly

Seit 1843 erinnern zwei Denkmäler an die historische Schlacht am Riebelsdorfer Berg, die von der Stadt Ziegenhain in Auftrag gegeben wurden. Die Denkmäler wurden entlang der Ziegenhainer

Zum 750jährigen Dorfjubiläum wurden die Denkmäler von Breda und Muhly in aufwändiger Kleinstarbeit und Originalgröße aus Holz nachgestellt. Auf diese Weise können die Säulen auch bei der nachgestellten Schlacht am Fest die Standorte der beiden Kontrahenten markieren. Mit der Herstellung der Holzdenkmäler wurde Jürgen Schulz betraut.

Der mündlichen Überlieferung nach könnte die Schlacht damals wie in Abbildung 4 dargestellt abgelaufen sein. Ob der tödliche Schuss tatsächlich durch Muhly abgefeuert wurde kann nicht eindeutig belegt werden. Auch die Entfernung über die der Schuss gefallen sein soll wirft Fragen

48

49

Funkamateure

Funkamateure sind beim stehenden Festzug zum 750-jährigen Dorfjubiläum präsent unter dem Motto: „Unser Riebelsdorf über 50 Jahre durch Amateurfunk auf allen Erdteilen bekannt“. Ende der fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts wurden im Anwesen der Familie Klippert die Elektroinstallationen erneuert. Angeregt durch den damaligen “Dorfelektriker“ Ferdinand Preissler (`s Lichtle brennt) wurden die bis dahin üblichen, in Bleirohren über Putz verlegten Leitungen entfernt und durch die moderneren Stegleitungen unter Putz erneuert. Diese Verdrahtungsarbeiten weckten bei dem jugendlichen Helwig Klippert das Interesse an der Elektrizität. Die Neugierde endete jedoch nicht an der Steckdose, sondern galt auch bald dem Innenleben von Radiogeräten und der Frage, wie die Stimmen und die Musik in die Lautsprecher gelangten. So war der Weg zum Funken vorgezeichnet. Helwig bekam Kontakt zu vier lizenzierten Funkamateuren im Kreis Ziegenhain. Nach seiner Bundeswehrzeit (völlig ohne Funk) legte er Anfang 1965 bei der

Oberpostdirektion Frankfurt die Lizenzprüfung ab und erhielt das Rufzeichen DL8MC. Ähnlich erging es Helmut Hennighausen, der über die Frage, wie eine alte elektrische Wandklingel wohl funktioniert, an das Funkhobby kam. Mit Hilfe seines Ziehvaters Helwig in Sachen Funk, konnte er schon bald dessen Funkgeräte bedienen und entwickelte sich zu einem ausgesprochenen Schwarzfunker an Helwigs Funkstation. In Verlegenheit brachte ihn während eines Funkkontaktes einmal ein mit Helwig bekannter Funkamateur aus der damaligen DDR mit der Aussage: „Du hörst dich aber nicht an wie der Helwig“! Diese peinliche Situation wurde aber schnell mit Helwigs Hilfe geklärt. Im Jahre 1969 wurden Helmuts Funkaktivitäten nach Bestehen der Lizenzprüfung legalisiert. Weitere Funkinteressierte folgten mit Heinz Kister, Jörg Mette, Ingmar Klippert und Otto Doll. Sie alle scheuten nicht davor, die recht anspruchsvolle Lizenzprüfung abzulegen. Es werden Kenntnisse aus dem Bereich der Funktechnik, der Betriebstechnik, der Gesetzeskunde geprüft und für bestimmte Lizenzklassen auch Mor-

sekenntnisse gefordert. Kein Ort in der näheren und weiteren Umgebung hatte damit eine so hohe Dichte an Funkern wie Riebelsdorf. Unser Dorf wurde weltweit bekannt. Selbst in Australien und Neuseeland konnte man in Insiderkreisen mit dem Ortsnamen Riebelsdorf etwas anfangen. Heutzutage treffen sich die Funkamateure des Ortsverbandes Schwalm-Knüll e.V. einmal im Monat zum Gedankenaustausch. Wie in anderen Vereinen ist leider ein Mangel an Nachwuchs zu verzeichnen. Viele, gerade jüngere Menschen, vergnügen sich in einer von modernster Technologie geprägten Zeit mit Smartphones und Computern, ohne sich über deren Funktionsweise und die Technik Gedanken zu machen. Hier würde man sich im Sinne Albert Einsteins ein wenig mehr Neugierde wünschen. Wenn Ihr den Rundfunk höret, so denkt auch da-

ran, wie die Menschen in den Besitz dieser wunderbaren Werkzeuge der Mitteilung gekommen sind. Die Urquell aller technischen Errungenschaften ist die göttliche Neugier und der Spieltrieb des bastelnden und grübelnden Forschers und nicht minder die konstruktive Phantasie des technischen Erfinders. Es sollen sich alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst. (Albert Einstein, 1928) Alle, die durch diese Ausführungen im Sinne Einsteins neugierig geworden sind, sind eingeladen während des stehenden Festzuges auf dem Hofe Klippert Funkbetrieb aus nächster Nähe zu erleben und technisches Gerät in Augenschein zu nehmen. Gruß Ihre

Funkamateure

50

51

Gemäldeausstellung - Gebrüder Stähling

„Leben in unserem Schwälmer Dorf“ Zwei Brüder – eine gemeinsame Leidenschaft Johann Georg Stähling * 28.09.1919 + 25.01.2008

Georg Stähling * 27.01.1921

Das Leben in und um Riebelsdorf in beeindruckenden Gemälden über das Dorf, das bäuerliche Handwerk, Pferdegespanne bei der Feldarbeit sowie Portraits über die Menschen, die ihren Weg begleiteten.

Die Gemälde spiegeln wider, wie sich die beiden mit ihrem Leben im Dorf identifizieren. Man bekommt ein Gespür, wie sie ihre Heimatliebe durch die Bilder ausdrücken. Und steh` ich am Monnberg und schaue ins Tal, wo`s Dörflein lieget so still, umsäumt von Bäumen und Gärten gar, ein liebliches, schönes Idyll und läutet die Glocke vom Kirchturm zumal, dann steh` ich anbetend hier still. Gott segne Dich Dörfchen in dem Tal, Gott segne Dich tausendmal. (E. Bechtel)

52

53

Heli-Service-Ziegler

Besuchen Sie uns am Sonntag, den 5. Juni 2016 in Riebelsdorf zum Dorfjubiläum. Dort bieten

Klaus Hünerkopf - Die Premium-Manufaktur

wir anlässlich des stehenden Festzugs Helikopter-Rundflüge über die Region an.

Das Tischlerhandwerk – Damals und Heute Unter diesem Motto präsentieren wir, die Firma Klaus Hünerkopf Neukirchen, das Tischlerhandwerk von Damals in seiner Entwicklung bis zur heutigen Zeit. Wir verfügen über eine eigene moderne und hochtechnisierte Tischlerei, Polsterei, Lackiererei für Hochglanzoberflächen, Metallbearbeitung, Wasserstrahlschneiden, CNC-gesteuerte Stein- und Glasbearbeitung und CAD-Arbeitsplätze. Dadurch sind wir in der Lage, komplexe Lösungen aus einer Hand zu bieten und beson-

dere oder ausgefallene Kundenwünsche schnell und unkompliziert zu erfüllen.

Weinbergstrasse 10 • D-34626 Neukirchen Tel. +49 (0) 6694 960 60 Fax +49 (0) 6694 960 666

E-Mail: [email protected] Home: www.huenerkopf.com

54

55

Jagdgemeinschaft

Steves Woodart

Naturschutz, Hege und Jagd

„Wenn Stefan Kaiser mit seiner Motorsäge arbeitet, fliegen die Holzstücke nur so durch die Gegend...

Anlässlich der 750 Jahrfeier in Riebelsdorf werden wir als örtliche Jagdpächter beim stehenden Festzug mit verschiedenen Aktionen auf Lamppes Hof in der Ziegenhainer Straße 31 vertreten sein.

Besucher können sich hier über den Naturschutz, die Hege und Jagd informieren, dazu steht u.a. der Wagen „Lernort Natur“ des KJV Hubertus Ziegenhain mit zahlreichen Präparaten zur Verfügung. Die Falknerei Michael Schanze aus Hünfeld ist mit verschiedenen Greifvögeln vertreten und

bei einer betreuten Bastelstation können Kinder zu diesen Themen basteln und malen. Für das leibliche Wohl ist mit Wildbratwurst vom Grill und kühlen Getränken gesorgt!

Es gelingt ihm aus einem unbearbeiteten Baumstumpf eine filigrane Skulptur zu sägen und es ist phantastisch ihm dabei zuzusehen.

Aus seinem Angebot: - Skulpturen - Schnitzvorführungen - Bänke & Tische - Schilder - Schnitz-Workshops - Oder auch alles andere nach Ihrer Idee...

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Stefan Kaiser

Stefan Walz Klaus Hennighausen

Mobiltelefon: 01 79 / 49 60 403 [email protected]

Was dabei heraus kommt ist ganz unterschiedlich: Mal ist es ein Adler, mal ein Rabe, mal ein Rockstar, mal ein abstraktes Kunstwerk oder schlicht und einfach eine künstlerisch gestaltete Bank zum Sitzen. Entweder arbeitet der in Neukirchen lebende Künstler ganz allein für sich oder stellt sein Können auch schon mal einem größeren Publikum vor. Am stehenden Festzug in Riebelsdorf wird er live eine Überraschung sägen, die gut zu „Land und Leute“ passt: Lassen Sie sich überraschen!

56

57

Kerzendesign - Claudia Dietz

Angefangen hat alles mit der Taufkerze für unseren ältesten Sohn. Sie war ein Geschenk der Paten und, was sie so besonders macht, sie ist selbstgestaltet.

Wachsbuchstaben/zahlen) beziehe ich aus deutschen Wachsziehereien.

In den folgenden Jahren habe ich begonnen auch selbst Kerzen zu gestalten und zu verschenken.

Für die Verzierung der Kerzen habe ich eine große Farbauswahl an Verzierwachsplatten und Wachsschnüren vorrätig.

Im Jahr 2005 wurde dann aus meinem Hobby ein Kleingewerbe. Ich gestalte Kerzen für verschiedene Anlässe wie Taufen, Hochzeiten, Geburtstage oder als Gedenkkerzen. Für die Motive verwende ich eigene Entwürfe oder gestalte die Kerze nach den Wünschen meiner Kunden. Als Kerzenrohlinge verwende ich ausschließlich hochwertige Qualitätskerzen mit Gütezeichen aus deutscher Herstellung. Auch die Verziermaterialien (Wachsplatten, Wachsschnüre und

Auf Anfrage veranstalte ich auch Workshops beispielsweise für Konfirmanden, die ihre eigene Konfirmationskerze entwerfen und gestalten, oder für Kindergeburtstage. Kommen Sie vorbei in meinem Werkstatt-Laden in der Ziegenhainer Straße 41, direkt hinter dem Eingang zur Feststraße an der Alsfelder Straße. Es erwarten Sie in liebevoller Detailarbeit gestaltete Kerzen für verschiedene Anlässe mit farblich abgestimmten Dekorationsvorschlägen. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Claudia Dietz

Ziegenhainer Straße 41 34626 Neukirchen-Riebelsdorf Tel: 01 51-53 81 91 11 www.kreativekerzen.de www.dawanda.de/shop/clau-di-ne

58

59

KinderspaSS beim stehenden Festzug

Kirchengemeinde Riebelsdorf

Kinderspaß beim stehenden Festzug am Jubiläumssonntag

Waren Sie schon in der Riebelsdörfer Kirche?

gehalten haben.

Die Kirchengemeinde Riebelsdorf lädt alle Gäste herzlich dazu ein, anlässlich der 750-Jahrfeier unsre schöne Kirche zu besuchen.

Außerdem ermöglichen wir Ihnen einen Blick in die Geschichte unserer Kirche, indem wir Dokumente und Gegenstände aus unserem Archiv ausstellen, sowie Fotos und Alltagsgegenstände aus dem Gemeindeleben vergangener Zeiten zeigen.

Familien sind beim Stehenden Festzug anlässlich des Dorfjubiläums herzlich willkommen es warten auf sie viele Attraktionen für Alt und JUNG. Der Verein Unser Riebelsdorf e.V. hat sich im Vorfeld darum bemüht, den Stehenden Festzug für alle Generationen sehens- und erlebenswert zu machen. Auf die Kinder wartet ein ein buntes Programm, bei dem viel Action möglich, aber auch Geschicklichkeit gefragt ist. Zudem werden als Programmpunkte mit Tieren Ponyreiten und ein Streichelzoo angeboten. Eines der actionreichen Highlights stellen die Aqua Balls dar. Große Bälle, in denen man über ein mit Wasser gefülltes Becken laufen kann - und das ohne nass zu werden. Geschicklichkeit ist gefragt, wenn es beim Kistenstapeln hoch hinaus geht. Außerdem warten zwei Hüpfburgen an zwei Standorten sowie eine Kistenrutsche auf die jüngeren Besucher an diesem Tag. Für Action aber auch Geschicklichkeit wird das „komm mit“-Mobil von Stefan Kaiser aus Hauptschwenda sorgen. Aus diesem Mobil wird der Verein Unser Riebelsdorf e. V. einen Parcour aufbauen, bei dem es verschiedene Herausforderungen zu bewältigen gilt. Lasst euch überraschen! Neben dem Kinderspaß, der vom Veranstalter Unser Rie-

belsdorf e.V. organisiert wird, werden an diesem Tag zudem ortsansässige Vereine, Betriebe und Institutionen für großen Spaß sorgen. Der Sportverein SC Riebelsdorf wird sich an diesem Tag mit „Tischtennis für alle“ vorstellen, wo auch die jüngeren Besucher herzlich willkommen sind und sich an der Tischtennisplatte ausprobieren können. Der Schützenverein Neukirchen wird sich beim Stehenden Festzug mit einem Stand, an dem Jung und Alt mit Sportgewehren per Laser auf Scheiben schießen können, beteiligen. Beim Friseursalon Haarmoden Richhardt können die Kinder bei Kinderschminken und einer Tombola auf ihre Kosten kommen. Postkarten kreativ gestalten und anschließend mit einem Luftballon in die Luft schicken, kann man beim Stand des Kindergarten Riebelsdorf. Die Evangelische Kirchengemeinde Riebelsdorf wird ebenfalls etwas für die jüngeren Besucher anbieten. Lasst euch überraschen! Wir ihr seht, kommt der Kinderspaß beim Stehenden Festzug keinesfalls zu kurz - also kommt vorbei und erlebt einen aufregenden Tag in Riebelsdorf.

Marco Brandner und Sarah Bernhardt-Brandner (verantwortlich für die Organisation der Kinderattraktionen im Gremium Stehender Festzug)

Wir bieten Ihnen rund um die Riebelsdörfer Kirche Gelegenheit zum Ausruhen; für Kinder steht ein Sandkasten und kleineres Spielgerät zu Verfügung. Im Inneren der Kirche finden Sie Informationen zu den modernen Kunstwerken, die mit der letzten Renovierung in unserer Kirche Einzug

Lassen Sie sich überraschen von der Atmosphäre unserer alten und zugleich modernen Riebelsdörfer Kirche! Ihre

Kirchengemeinde Riebelsdorf

60

61

Die Erbsen aus der Gasse

Kreatives Gestalten - Erika Schneider

Floristik unterm Scheunendach mit geheimnisvollem Zauber

Kinderbuntes selbstgenäht

Malkunst in verschiedenen Materialien und Techniken. Landschaften und Porträts von Riebelsdorf und farbige Phantasien, außerdem künstlerisches Gestalten von Kränzen aus Naturmaterialien und mehr. Ich freue mich, auf die einmalige, hervorragende Festlichkeit in Riebelsdorf. Ihre

Wie wundervoll bunte Blumenpracht mit Holz und altem Leinen harmoniert. Sommerdüfte eingefangen in Lavendelherzen, Kränzen und Kräutersalz. Strahlend bunte Blumenkörbe, eine sommerliche Augenweide. Handwerk aus alter Schwälmerzeit - Weißstickerei - Körbe - Schnitzereien

Kindermützen, Dreieckstücher, Körnerkisschen gefüllt mit Getreide und Raps von Nachbars Bauernhof. Es freuen sich auf Ihr Kommen, die Erbsen aus der Gasse:

Annemarie, Karin, Elke, Anette, Laura, Armin, Christian und Hannes

books and more: Der kurze Weg zum guten Buch Umfangreiches Buchsortiment, auch Verkauf von Hörbüchern, CDs, DVDs sowie Geschenkartikeln

Buch am Markt Kurhesssenstr. 13 34626 Neukirchen Telefon 06694-6313 Fax 06694-1827

Öffnungszeiten: Montags bis Freitags von 09.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr Samstags von 09.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Erika Schneider Erika Schneider Knüllstr. 13 34626 Hauptschwenda

62

63

Der Modell-Flieger-Club-Riebelsdorf e.V.

Johannes Stumpf aus Riebelsdorf war Mitglied im Alsfelder Modellclub. Er übte sein Hobby auch schon mal in der Riebelsdorfer Gemarkung aus, besonders in der Nähe des „Sprenzigs“. Sebastian Richardt, an einem Sonntagmorgen im Jahr 1974 spazierengehend, schaute ihm beim Modellfliegen zu. Im Gespräch wurde der Wunsch nach einem geeigneten Gelände zum Modellfliegen geäußert. Das Stück Land auf dem Plateau des Sprenzigs gehörte Sebastian Richardt und er bot es Johannes Stumpf zum Pachten an. Das Gelände war überwiegend ein Abladeplatz für Feldsteine und durch den felsigen Untergrund für landwirtschaftliche Nutzung wenig geeignet. Da vom Sprenzigsköpfchen eine für den Modellflug unbedingt erforderliche gute Rundumsicht gegeben ist, wurde das Gelände für gut befunden und gepachtet.

Diese gute Sicht hatte vorher auch die NATO-Luftwaffe erkannt und nutzte diese Anhöhe als Ziel für Übungsangriffe. Die Lärmbelästigung durch die Starfighter und Phantom hat die Bevölkerung von Riebelsdorf nicht in guter Erinnerung. Das Areal wurde von Johannes Stumpf mit einigen Gleichgesinnten aus den Nachbargemeinden von Steinen befreit, begradigt und somit modellflugtauglich gemacht. Die Vereinsgründung des zunächst „Modell-Flieger-Club Neukirchen“ genannten Vereines erfolgte im Jahr 1978, wo sich am 22.September 14 Mitglieder zur Gründungsversammlung trafen und den MFC Neukirchen zum Leben erweckten. Der damalige Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender: Werner Kümmel, Neukirchen 2. Vorsitzender: Johannes Stumpf, Riebelsdorf

Rechnungsführer: Heinrich Schwalm, Rückershausen Schriftführer: Gerhard Otto, Treysa

in landschaftlich reizvoller Umgebung gelegenes gepflegtes Modellfluggelände mit Aussicht in das „Schwälmer Land“.

Einige der Gründungsmitglieder sind heute noch dabei.

Flugbetrieb findet hier in der Regel samstagnachmittags sowie sonntags ganztägig statt. Auch sind in der Woche nach Feierabend einige Mitglieder auf dem Platz anzutreffen. Geflogen werden Motorflugzeuge, Segler, Hubschrauber und Multicopter.

Im Jahr 1988 erfolgte die Beantragung der Zulassung für das Modellfluggelände. Auch eine kleine Hütte wurde errichtet. Durch das Hinzupachten eines angrenzenden Grundstückes konnte gegen Ende der 1990er Jahre der Modellflugplatz vergrößert werden. Nach umfangreichen Geländemodellierungen und nochmaliger Planierung nahezu des gesamten Geländes stehen heute Start- und Landemöglichkeiten bei allen Windrichtungen zur Verfügung. Die erste kleine Schutzhütte mit Rasenmäherschuppen wurde 1998 durch eine größere Blockhütte ersetzt, um der gewachsenen Mitgliederzahl gerecht zu werden. Die Zunahme des Elektromodellfluges erforderte im Jahr 2012 die Installation einer kleinen Photovoltaik-Anlage mit Pufferakkus in ausreichender Größe. Hier können nun die Flugakkus vor Ort umweltfreundlich mittels Sonnenenergie wieder aufgeladen werden. Der mittlerweile den Namen „Modell-Flieger-Club Riebelsdorf e.V.“ tragende, derzeit knapp 50 Mitglieder starke Verein verfügt heute über ein

Zur Ausbildung neuer Mitglieder stehen ein Schulflugzeug sowie eine Fernsteuerung für den sogenannten „Lehrer-Schüler-Betrieb“ zur Verfügung. Anlässlich der jährlich stattfindenden „Freundschaftsfliegen“ kommen viele Modellfliegerfreunde und -kollegen aus den umliegenden Nachbarvereinen nach Riebelsdorf, um hier ein paar entspannte Tage auf einem schönen Gelände zu verbringen. Zuschauer, Gastflieger und natürlich auch neue Mitglieder sind herzlich willkommen Euer

Modell-Flieger-Club

64

65

Oldtimerfreunde Urbachtal

Der Verein, Oldtimerfreunde Urbachtal e.V., wurde am 28.02.2009 gegründet. 11 Gründungsmitglieder trafen sich im Parkrestaurant Neukirchen und beschlossen die Satzung des Vereins. Zum Vorsitzenden wurde Uwe Nappe gewählt, der den Vorsitz am 18.01.2014 an Erhard Süsser übergab. Die Oldtimerfreunde organisieren und führen seither jährlich ein Oldtimertreffen in Neukirchen durch. Die Resonanz ist mit den Jahren enorm gewachsen, so dass der Festplatz in der Birkenallee kaum ausreichte, um die Oldtimerfahrzeuge so aufzustellen, dass sie den Besuchern barrierefrei zugänglich gemacht werden konnten. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele und hat sich der Förderung und Pflege von Kulturwerten, insbesondere die Pflege und Erhaltung von historischen Landmaschinen und Traktoren verschrieben. Dies wird durch Rastauration, Vorführung und Ausstellung der historischen Landmaschinen in der Öffentlichkeit verdeutlicht. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke, fördert weder par-

teipolitische- noch Privatinteressen. Wir bedanken uns für die Einladung zur 750-Jahrfeier in Riebelsdorf. Gerne unterstützen wir das Dorfjubiläum und wünschen den Organisatoren von „Unser Riebelsdorf“ eine gelungene Veranstaltung mit dankbarem Publikum.

Erhard Süsser 1. Vorsitzender

66

67

Helge und Thilo Ries

Landwirtschaft im Wandel der Zeit (1890-1970) Alte landwirtschaftliche Geräte werden immer seltener in einer immer mehr technisch fokussierten Welt. Die Fotos zeigen alte Landmaschinen, die früher im landwirtschaftlichen Betrieb genutzt wurden. Es handelt sich hierbei unter anderem um einen Heuwender, einen Holzwagen, eine Sämaschine, eine Dreschmaschine (von Bechtel Leimsfeld) und einen Binder. Viele Grüße

Helge und Thilo Ries Zum 750jährigen Dorfjubiläum in Riebelsdorf es freut sich auf ihren besuch, das team von „Willhardt´s“ bauernhof – eis.

aus dem aulatal nur natürliche zutaten ohne Gentechnik Wir produzieren selbst, aus frischer Milch!

Schuchhardt Schwälmer Körbe

Zum Thema Schwälmer Körbe fällt mir verschiedenes ein. Zum einen sind sie oft bunt, das hat etwas mit der Sprache der Tracht zu tun. Eine Version rot-grün-gold, eine weitere Version grün-blau-silber bischen gold und gelb, eine weitere blau-grün-silber, oder auch hell und dunkel, auch plattiges Muster genannt. Die Nutzbarkeit ist breit gefächert, ich sage immer die Körbe sind das was man daraus macht. Die Haltbarkeit nimmt es mit jedem anderen Flechtwerk auf. Das ergibt sich schon aus der Menge der verarbeiteten Weiden, die infolge der Muster zum Teil um ein Vielfaches höher ist als bei sogenannten modernen Körben. Natürlich nutzt sich alles mal ab und geht kaputt, das ist auch bei Schwälmer Körben der Fall. Das Gute ist man kann sie gut repa-

rieren. Also kann man auch kommen mit zu reparierenden Körben. Billig sind Schwälmer Körbe nicht, das waren sie noch nie. Nach dem Krieg kostete ein Henkelkorb 7Mark fuffzig, heute zu Eurozeiten zwischen 30 und 40 Euro. Gelernt habe ich das Handwerk bei Chreste Hännes aus Schrecksbach, der machte für die Schwalm die Körbe über 60 Jahre. Ausüben tue ich das Handwerk seit 1990. Wer weiteres Intresse hat kann bei meiner Internetseite weitergucken www.msmerz.hausen.ms Ansonsten, so Gott will, bis zum Sommer 2016. Mit freundlichen Grüssen

Manfred Schuchhardt Merzhausen

68

69

Schützenverein Neukirchen 1864 e.V.

Schützenverein 1539 Ziegenhain

Aus der einstigen Neukirchener Bürgergarde wurde im Jahre 1864 (1863 nach einer anderen Quelle) der Schützenverein Neukirchen gegründet. Aus dieser Zeit liegen bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges keine Unterlagen mehr vor. Lediglich die Vereinsfahne aus der Gründerzeit hat die Jahre bis heute überdauert. Älteren Bürgern wird noch der Schießstand am Hasselberg in Erinnerung sein.

Schützenverein 1539 Ziegenhain - ein Verein mit einer über 475-jährigen Tradition.

In Kriegszeiten war der Schützenverein verboten. Am 21.9.1952 trafen sich acht Schützen der alten Mannschaft zur Wiedergründung. Bereits 1953 begannen Tätigkeiten zur Errichtung eines KK-Standes vor dem Eichwald, die Einweihung war 1954 mit einem großen Kreisschützenfest anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Vereins. Durch verschärfte Sicherheitsbestimmungen musste das Schießen auf dem KK-Stand 1961 vorübergehend eingestellt werden. In dieser Zeit erzielten die Luftgewehrschützen beachtliche Erfolge und wurden wiederholt Kreismeister und Gewinner von Pokalwettbewerben. Die Zahl der Mitglieder stieg alljährlich. Durch jahrelange Eigenleistungen und Spenden der Mitglieder konnte nach 10-jähriger Unterbrechung der Schießbetrieb am KK-Stand 1971 mit vier 50m-Bahnen für Gewehr wieder aufgenommen werden. Schon 1978 erfolgte eine Erweiterung der Anlage mit fünf Schießbah-nen für Faustfeuerwaffen mit Pistolenduellanlage. Am 23.10.1988 wurde eine 100mRöhre eingeweiht, in der auf zwei Bahnen mit Großkalibergewehr geschossen werden kann.

Der Verein besitzt einen großen, freundlichen Aufenthaltsraum. Im Jahre 1993 wurde durch Eigenleistung eine neue Schießhalle für Luftdruckwaffen errichtet. Sie ist seitdem gut ausgelastet. Vier lange Jahre an Auseinandersetzungen mit den Behörden hatten dieses Unterfangen lange hinausgezögert. Mit einem großartigen Kreisschützenfest konnte 2014 das 150-jährige Jubiläum begangen werden. Ein gelungener Kommersabend im ehemaligen Stammlokal Combecher-Ross sowie ein Fest im Festzelt „Unter dem Biegen“ fanden allgemeine Anerkennung. Zwei Schützen aus der Anfangszeit nach dem 2. Weltkrieg konnten noch geehrt werden. Der Verein besitzt zur Zeit folgende Schießmöglichkeiten: 1. 2. 3. 4. Ihr

4 Stände für KK-Gewehr, 50 m lang 2 Stände für GK-Gewehr, 100 m lang in einer Schießröhre 5 Stände für Pistolenschießen, 25 m lang 8 Stände für Luftgewehr und Luftpistole

Schützenverein Neukirchen

1539 Festungskommandant Heinz von Lüder beruft eine „Schützenkompanie“, die aus den Bürgern der Stadt gebildet wird. Ihre Aufgabe ist die Sicherung der Festung und der Ordnung in der Stadt. Landgraf Philipp der Großmütige ist mit dieser pflichtbewussten Kompanie sehr zufrieden und stiftet ihr eine Silberplatte mit Kette, die der beste Schütze beim Geburtstagsschießen des Landgrafen für ein Jahr bei Festlichkeiten tragen darf. Dieses Kleinod mit den Wappen des Landgrafen und der Grafschaft Ziegenhain wird noch heute vom Schützenkönig bei Schießsportfesten getragen. Bis 1820 war der Träger übrigens für ein Jahr von allen öffentlichen, allen Gemeinde- und Personalkosten befreit. Die Schützenkompanie wird zu Landgrafs Geburtstag für ihre Exercitien mit der sogn. „Herrengabe“ (Geld, Korn und Wein) unterstützt. Für die Schießübungen werden 2 Zentner Pulver zur Verfügung gestellt. Nach der Schleifung der Festung durch Napoleon 1806 und der Befreiung von der französischen Besatzung werden die Schützen als ein Elitecorps in die Bürgerwehr der 1811 organisierte Landesbewaffnung berufen und sorgen für die Sicherheit und

Ordnung in Ziegenhain in einer unruhigen Zeit. Aus dieser Zeit stammen noch die alte Vereinsfahne und die Rede von Metropolitan J.G.Schantz zu ihrer Weihe 1834. Für ihre Exercitien und Schießübungen stellte die Stadt den Schießstand im Schützenwald her und errichtete ein Schützenhaus, das leider im letzten Jahr durch einen Sturm ziemlich zerstört wurde. 1852 wurden die Bürgerwehren aufgehoben und die Mitglieder schlossen sich zum Schützenverein zusammen. Doch 1920 gründete Bürgermeister Kleine noch einmal eine Bürgerwehr, um die Sicherheit in der Stadt zu erhalten.

Wilhelm May Leistweg 6, 34613 Schwalmstadt Tel.: 06691 21907, Email: [email protected]

70

71

Schwälmer Dorfmuseum Holzburg

Schwälmer Landmetzgerei Richhardt

Das Schwälmer Dorfmuseum Holzburg zeigt während des stehenden Festzuges Schwälmer Bekleidungsstücke und Schmuckstücke die zur Festtagstracht, zum Kirchgang und bei feierlichen Anlässen getragen wurden. Weiterhin werden Geräte zur Nahrungszubereitung und Nahrungsaufbewahrung gezeigt. Selbstverständlich sind auch original Schwälmerinnen in roter und grüner Tracht dabei.

Metzgerhandwerk in alten Zeiten – Das Geheimnis des guten Geschmacks. Ausgestellte alte Maschinen zur Fleischverarbeitung und anschauliche Bilder zeigen dem Besucher einen kleinen Einblick in das frühere Metzgerhandwerk. „Früh morgens, meist noch vor Sonnenaufgang, wurde das Schwein aus dem Stall getrieben und betäubt. Bei der Weiterverarbeitung kam es in den Holzbrühtrog mit dampfendem Wasser. Kaum hing das Schwein am Haken, gab es auch schon mal den ersten Korn.

Arbeitsgeräte aus der Landwirtschaft und zur Flachsbearbeitung sind ausgestellt. Ihr

Schwälmer Dorfmuseum Holzburg

Ein Holzburger Rotkäppchen.

Wir beraten und informieren!

Carmen Ritter Apothekerin und Onkologische Pharmazeutin DGOP Hubertus Apotheke Kurhessenstraße 59 • 34626 Neukirchen Telefon 06694 316 • Fax 06694 51067 • [email protected] Deutschhaus Apotheke Kurhessenstraße 13 a-15 • Telefon 06694 1525 • Fax 06694 6867

Die harte körperliche Arbeit, die Feuchtigkeit und Kälte waren in solchen Momenten für kurze Zeit vergessen. Alle packten mit an. Gegen Mittag fand man sich zum Schlachtefest ein. Frisches Wellfleisch, Blutkuchen, Bier und Korn kamen auf den Tisch.

Damals, Ende der 50er Jahre, gab es nur wenige Kühlschränke und noch weniger Gefriertruhen. Also wurde viel Fleisch eingekocht oder zu Wurst verarbeitet.

Neukirchen TELEFON (0 66 94) 16 41

TOTO-LOTTO-ANNAHMESTELLE Ta b a k w a r e n - Z e i t s c h r i f t e n

S.SCHWEITZER - CYRIAX

Die Hausschlachtung war nicht ohne Grund auch immer ein kleines Fest, bei dem Nachbarn und Freunde nicht fehlen durften.“ Auf einen Besuch von Ihnen freut sich die

Schwälmer Landmetzgerei Richhardt

72

73

Speelstubb

Stefan Schreiner

Wir sind Frauen die gerne die Tracht anziehen und altes Schwälmer Brauchtum erhalten wollen. Dazu gehört Spinnen, Stricken, Weiß- und Buntstickerei.

Schwälmer Alltagskultur

Das alles wollen wir zeigen und vorführen. Ihre

Speelstubb Frauen

In dieser Ausstellung können Sie Schönes und Nützliches aus zwei Jahrhunderten betrachten. Neben einer Vielzahl an Haushaltsgegenständen, Arbeitsgeräten und alles rund um das Thema „Wäschewaschen um 1900“ erwartet sie eine Postkartensammlung mit Schwälmer Motiven sowie großformatige Fotografien aus der Familiengeschichte der Familie Schreiner. Viele Grüße

Stefan Schreiner

Weil die wertvollsten Momente meiner Familie gehören.

Der Schatz der Rhön.

74

75

Steinmetzwerkstatt Ritter

Theatergruppe

Liebe Besucher,

Zum stehenden Festzug beim 750 jährigen Jubiläum von „Unser Riebelsdorf“ werden ehemalige Theaterspieler in der Scheune von Norbert Dietz (bekannt durch PublicViewing beim Fußball) auf einer Großbildleinwand mit Video aufgezeichnete Theater-Stücke aus den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts darbieten.

in unserer Steinmetzhütte präsentieren wir das traditionelle Handwerk der Steinmetzzunft. Dazu gehören Werkzeuge, die seit dem Mittelalter zur klassischen Steinbearbeitung Verwendung finden und noch bis in die heutige Zeit, neben dem Einsatz von CNC-Maschinen, ihre Gültigkeit nicht verloren haben. Sie können dem Steinmetzen bei der Bearbeitung eines Werkstücks über die Schulter schauen, oder selbst einmal den Versuch unternehmen, schwere Lasten mit Hilfe eines Flaschenzuges zu bewegen. Auf Ihren Besuch freut sich die

Steinmetzwerkstatt Ritter, Neukirchen

Theatertradition ist seit den ersten Jahren von 1900 in Riebelsdorf bekannt, Bilder existieren aus dem Jahre 1926. „Drittes Reich“ und 2. Weltkrieg zwangen zu einer Pause. 1963 gab es anlässlich einer Dorfwoche einen erneuten Versuch die Theatertradition zu beleben. Durch den stetig wachsenden Fernsehkonsum hielt sich jedoch das Interesse an Theaterabenden für die nächsten zwanzig Jahre noch stark in Grenzen. Im Jahre 1983 war es dann so weit. Es gründete sich eine Theatergruppe, die bis ins Jahr 2002

auf bis zu dreißig Mitglieder anstieg. Die zahlreichen ausverkauften Veranstaltungen absolvierten alle Darsteller stets mit einer gehörigen Portion Lampenfieber, aber was noch wichtiger war, auch mit viel Spaß am Theaterspielen. Die Videoaufnahmen aus dieser Zeit sind qualitativ nicht mit heutigen digitalen Aufnahmen zu vergleichen, aber es werden die besten Stücke an diesem Sonntag „nonstop“ gezeigt. Ihre

Theatergruppe

76

77

Töpferei - Martin Burberg

Trachtengruppe Loshausen

Seit meiner Beteiligung an der SWR-Produktion „Steinzeit – Das Experiment“ vor 10 Jahren gilt meine Leidenschaft der vor- und frühgeschichtlichen Keramik. Seitdem stelle ich neben meiner täglichen Arbeit als Geschirrtöpfer auch Repliken her. Zum Teil sind das Auftragsarbeiten für Museen oder Keramiken, die mir persönlich besonders gut gefallen.

„Vom Flachs zum Leinen“

In der Regel drehe ich wenn möglich die Grundform auf der Drehscheibe, bringe den Rohling nach dem Antrocknen durch gezielten Fingerdruck – der sogenannten Pinchtechnik – in die richtige Form, bevor er in lederhartem Zustand mit einem glatten Kiesel poliert wird. Anschließend wird das Dekor mit Holz- oder Knochenwerkzeugen eingeritzt. Nach dem völligen Durchtrocknen brenne ich die Keramik im Töpferofen bei 950° C vor, bevor ich sie im Lagerfeuer durch einen speziellen Brand schwarz färbe. Diese Arbeit gleicht einer Meditation und verbindet mich mit meinen vorgeschichtlichen Kolle-

Erst klein wie der Kümmel, dann grün wie der Klee, dann blau wie der Himmel, dann weiß wie der Schnee. Wenn der Flachs abgeblüht, geerntet, getrocknet, gerefft und geröstet war, begann im Spätherbst die Arbeit an den Geräten. gen, vor denen ich wirklich den Hut ziehe. Die Formen sind ausgewogen und fein ausgeführt und das Dekor äußerst durchdacht angebracht. Ebenso gern beschäftige ich mich mit weiteren Niedrigbrandtechniken: Dem japanischen Raku, einer ca. 400 Jahre alten Brenntechnik, dem Naked Raku, welches sich erst vor einigen Jahren daraus entwickelt hat oder dem Pitfirebrand, einer Brennweise, die mit speziellen Salzen im Lagerfeuer durchgeführt wird. Allen gemeinsam ist das direkte Erleben des Feuers und die nur ungefähre Beeinflussbarkeit der Ergebnisse.

Martin Burberg Töpferei - Martin Burberg

Als erstes werden die Flachsbündel durch die Zinken des „Reffs“ (ca. 1 Meter breiter Eisenkamm) gezogen. Dadurch werden die sogenannten „Knadden“ (Samenkapseln) sowie die Wurzeln entfernt. Dann wird der Flachs mit der „Flachsbreche“ gebrochen. „Je besser gebrochen, je leichter geschwungen!“ Mit dem „Schwingstock“ werden die groben Holzteilchen heraus geschwungen.

Am Graben 3 34632 Jesberg – Hundshausen Tel.: 06695/488 E-Mail: [email protected] www.toepfereiburberg.de

Nun wird der Flachs durch den „Hechel“ (ca. 20 cm Durchmesser runder waagerechtsitzender Eisenkamm) gezogen und gekämmt. Der glatt gekämmte, spinnfertige Flachs wird daumendick gedreht und zu einem Zopf gezwirbelt.

hat 20 „Gebenn“ (Gebinde) auf der Haspel. Der Faden wird nun auf die Haspel gedreht. Wenn die Haspel dann knackt, wird ein Faden um das Garn gebunden. Dieses geschieht zwanzig Mal, dann war ein Strang aus 20 „Gebenn“ fertig. So ist die Haspel die erste Kontrolle, wie viel Garn man hat. 1 Gebenn = 240 Ellen = ca. 144 Meter. Das Garn wird nun gewaschen und getrocknet und ist so zum Weben vorbereitet. Dazu wird das „Spulrad“ genommen, wobei der Strang auf den Garnhalter kommt. Beim Spulen muss man aufpassen, wie viel „Gebenn“ auf eine „Pfeife“ (Spule) kommen, denn jede der 20 Pfeifen muss mit gleich viel Garn bestückt sein. Auf dem Webstuhl wird das Garn zu Tuch verarbeitet. Selbstgesponnen, selbst gemacht, ist die schönste Bauerntracht. Des Menschen Geist erschafft, durch seiner Hände Fleiß und Kraft, aus Flachs vom grünen Hein, den blütenweißen Lein. Zum Schluss wird das fertig gewebte Tuch gewaschen und gebleicht, bevor es dann in der Spinnstube mit schönen Schwälmer Motiven der Weißstickerei verziert wird. Geblüht im Sonnenwinde, gebleicht auf grüner Au, so liegt es nun im Spinde, als Stolz der Schwälmer Frau. Ihre

Im Winter wird dann mit dem Spinnrad der sogenannte „Strel“ (Strang) gesponnen. Ein „Strel“

Brauchtumsgruppe der Tanz- & Trachtengruppe Loshausen 1978 e.V.

78

79

Zündapp Team Mühlbach

Das Zündapp-Team Mühlbach wurde in 1998 gegründet, mehr oder weniger in unserer Familie. Schon mein Vater hat in den 50 iger Jahren Zündapp gefahren, auch der Opa fuhr mit einer Zündapp. Das prägte mich und meinen Bruder, so, dass wir begannen Zündapps zu restaurieren.

land zählen dazu. Unsere Kinder sind mittlerweile herangewachsen und beteiligen sich auch.

Mein Bruder konzentrierte sich auf die 70er und 80iger Jahre. Für mich waren die 50er interessant, was mich aber auch nicht abhielt Modelle folgender Jahrzehnte zu sammeln und wieder in den Strassenverkehr zu bringen.

Die Zündapp-Gemeinde hat sich in den letzten Jahren immens vergrößert und kann auch in unserer Gegend, mit Exponaten, schöne Ausstellungen präsentieren. Bei gemeinsamen Ausfahrten werden Erfahrungen ausgetauscht und die Freundschaft gepflegt. Weitere Infos finden Sie im Netz unter Zündapp Team Mühlbach. Gruß

Frank Braun!

Mittlerweile sind wir auch überregional tätig im KS 601 Club oder der Bella IG, die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen in ganz Deutsch-

Inh. Christian Jakob Raiffeisenplatz 5 34626 Neukirchen Tel. 0 66 94 / 4 78 Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001

• Blutdruckmessung • Blutzuckermessung • Diabetikerberatung • Impfberatung

• Verleih von Babywaagen und Medela-Milchpumpen • Anmessen von Kompressionsstrümpfen

80

81

Ausstellerliste

Aussteller

Beschreibung

Heipel-Biedebach, Anneliese Heizungsbau Richhardt

Graphiken von Bildern der Willingshäuser Maler auf Steindruck und Holzschnitte Informationsstand Heizung

Heli-Service-Ziegler GmbH

Helicopterfliegen

Hennighausen, Bernd

Imker

Hennighausen, Gerhard

Landwirtschaft "Heute"

Hermann Wagener Bad Wildungen

Landmaschinen

Hubertus Apotheke

Historische Apotheke

Hufbeschlag Helmut Müller

Hufbeschlagschmied

Hünerkopf, Klaus

Schreiner

Immel, Vienna

Aussteller

Beschreibung

Arbeitskreis Festung Ziegenhain e.V.

Bilder Festung Ziegenhain

Astrid Lindgren Schule Neukirchen

Historische Schulklasse

Bedachung - Baustoff Mantz

Dachdeckerhandwerk

Benke, Andreas

Werkzeuge aus der Steinzeit

Bieber, Julia

Keramikwerkstatt

Blumenauer, Georg

Stellmacher

Blumenauer, Georg

Historisches aus Riebelsdorf

Bodes, Bärbel

Holzdeko, Holzfiguren

Jagdpächter Riebelsdorf

Teeverkauf, Zubehör, Süßwaren, Geschenkartikel, gratis Verköstigung Falkner

Braun, Bernhard

Kartoffelernte

Jagdpächter Riebelsdorf

Lernort Natur

Braun, Bernhard

Selbstfahrende Bandsäge

Jagdpächter Riebelsdorf

Jagd

Burschenschaft Zella

Kammerfenstern/Leiterwagen

Jungermann, Marco

Seilmacher

Diebel, Ursula

Aus alt mach neu

Kaiser, Stephan

Schnitzen mit der Kettensäge

Dietz Automation

Automationstechnik

Käserei Elisabethenhof

Käserei

Dietz, Claudia

Kerzenwerkstatt

Kindergarten Riebelsdorf

Luftballonwettbewerb

Dietz, Erika

Schwälmer Stickerei

Klippert, Helwig

Funker

DRK Neukirchen

DRK

Klippert, Helwig

Filmvorführung Theaterstücke

Eiscafé Venezia Neukirchen

Eis

Knapp, Karin

Weißstickerei/Dekoartikel

Erste Hilfe Hessen

Erste Hilfe

Knauf, Kurt

Rechenmacher

Ev. Kirchengemeinde Riebelsdorf

Ort der Ruhe

Krause, Friedhelm

Wannenmacher/Rechenmacher

Fantasie mit Holz

Antike Drechselmaschine

Kreisbauernverband Schwalm-Eder

Info Stand

FFW Riebelsdorf

Aquaballs

Krumpholz, Sandra

Holzspielzeug

Fischer, Walter

Stuhlflechterei

Forstamt Neukirchen

Forst früher und heute

Föth, Rainer

Laubsägearbeiten Drechselarbeiten

Landwirtschaftliches Lohnunternehmen Dreschmaschine Karl-Heinz Bechtel Lechner, Georg Bierbrauen

Freiwillige Feuerwehr Neukirchen

Feuerwehr Fahrzeugausstellung

Lux, Ulrike

Schmuck aus Knöpfen

Freiwillige Feuerwehr Obergrenzebach

Historische Löschübung

Makowski, Kurt

Bildhauer

FSV Schwalm e.v.

Segelflieger, Info Stand

Mandala Kunststudio

Mandala Kunststudio, Schmuck, Postkarten

Fuchs, Karin

Kerzen, handgemaltes Porzellan, Keramikarbeiten

Metzgerei Richhardt

Götz Milking Systems

Melken früher und heute

Günther, Otto

Zimmermann

Modelfliegerclub Riebelsdorf

Metzgerhandwerk in alten Zeiten Das Geheimnis des guten Geschmacks Flugmodelle

Haarmoden Richhardt

Tombola, Kinderschminken

Musack, Erich

Drechsler

82

83

Aussteller

Beschreibung

Aussteller

Beschreibung

Musack, Luise

Spinnstube

Steinmetzwerkstatt Ritter

Steinmetz

Museumsverein Holzburg

Ausstellung Museum Holzburg

Thiel, Ilse

Handgenähte Kinderkleidung

Nickels Pickels

Allerlei aus Stoff und Garn

THW Bad Wildungen

Kistenstapeln

Nuhn, Stephanie Praxis für Physotherapie, Gesundheitszentrum Neukirchen Nuhn Transportkälte und Busklimatisierung Oldtimer- und Traktorenfreunde Neuenstein Oldtimerfreunde Urbachtal

Bewegung / Sport

Töpferei Burberg

Töpfer

Trachtengruppe Loshausen

Flachsstraße

Unser Riebelsdorf - Gerd Stähling

Historische Fotoausstellung

Unser Riebelsdorf - Marco Brandner

Hüpfburg

Oldtimer Traktoren

Unser Riebelsdorf - Marco Brandner

Spielaktionen für Kinder

Unser Riebelsdorf - Regina Seck

Weindorf

Oldtimer Traktoren

Verband Hessischer Fischer

Aquarium, Angeln

Polstrei Seidler

Polsterer

Willhardt GbR Oberaula

Bauernhof-Eis

Pro Neukirchen

Tourist-Info

Zündapp-Team

Oldtimer Moped´s

Reith, Arthur

Neukirchener Künstler

Richhardt, Katharina Ries, Helge

Gemäldeausstellung: Zwei Brüder eine Leidenschaft Johann Georg Stähling und Georg Stähling Oldtimer Traktoren

Ries, Helge

Historische Landmaschinen

Ries, Thilo

Streichelzoo

SC Rot-Weiss-Riebelsdorf

Tischtennis für alle

Scheunenwerk

Holzaritkel - Holz ist Leben

Schneider, Erika

Neukirchener Künstlerin

Schnell, Petra

Ponyreiten

Schreiner, Stefan

Baugeschichte des Hofes Baumgart/Schreiner

Schreiner, Stefan

Ausstellung Haushaltswaren und Trachtenstücke

Transportkälte und Busklimatisierung

Schreiner, Stefan

Ausstellung Geräte zur Flachsbearbeitung

Schuchhardt, Manfred

Korbmacher

Schulz, Jürgen

Schnitzen mit der Kettensäge

Schützengilde Landau

Die Schlacht am Riebelsdorfer Berg

Schützengilde Landau

Lagerleben im 30-jährigen Krieg

Schützenverein Neukirchen

Digitaler Schießstand

Schützenverein Ziegenhain

Schützenkette "Muhly"

Schwalm, Walter

Oldtimer Traktoren

Hinweis: Zeitnah zum Fest finden Sie auf unserer Homepage einen Plan zur Feststraße mit allen teilnehmenden Aussteller.

Impressum Redaktionsanschrift Unser Riebelsdorf e.V. Ringstraße 35 34626 Neukirchen-Riebelsdorf Vertreten durch: Andree Smietana E-Mail: info(at)unser-riebelsdorf.de

Redaktion Unser Riebelsdorf e.V., vertreten durch: Maria Riebeling, Marilena Bernhardt, Claudia Dietz, Sabine Georges, Johannes Lippert, Jasmin Leiser, Meike Brandner und Steffen Rupp

Herausgeber Unser Riebelsdorf e.V.

Satz Jessica Bensch

Auflage 4.000

Druck Druckerwerker.de

Schwälmer Volkstanzgruppe Röllshausen Frühstuck auf dem Feld Schwedes, Alwin

Kunstschmied

Stahl, Margret

Schmuck, Halsketten aus Halbedelsteinen

Copyright Alle Rechte für die Beiträge und zur Verfügung gestellten Bilder liegen bei den Autoren. Die Rechte für die Festzeitschrift liegen bei Unser Riebelsdorf e.V.

Anreise / Pendelbusse Am Sonntag, 05. Juni 2016 werden Pendelbusse angeboten.

Aus Richtung Neukirchen

Aus Richtung Ziegenhain

Haltestellen: - Kirmesplatz Birkenallee - Bushaltestelle gegenüber Seniorenheim Bischoff - Ortsausgang Neukirchen (Richtung Riebelsdorf, Fahrtrichtung rechts) - Ortsmitte Rückershausen

Haltestellen: - Alleeplatz Ziegenhain (stündlich ab 10.30 Uhr) - Melanchthonschule Steinatal - Parkplatz B454 (Denkmal Breda)

Alle Haltestellen (außer Alleplatz) werden in einem Turnus von ca. 25 Minuten angefahren. Der Pendelverkehr beginnt um 10:30 Uhr. Die letzten Rückfahrt ist gegen 18.30 Uhr.