6. Stuttgarter. 23. November 2010 Grid und Cloud Computing 24. November 2010 Wirtschaftliche IT-Sicherheit 25. November 2010 Stammdatenmanagement

s p onsoren un d v eransta l ter FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR A r b eits w irts c haft un d O r g anisation I A O 2 3 .  -  2 5 . no v e m b er 2 0 1 0 Mi...
Author: Daniela Gerber
3 downloads 1 Views 2MB Size
s p onsoren un d v eransta l ter

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR A r b eits w irts c haft un d O r g anisation I A O 2 3 .  -  2 5 . no v e m b er 2 0 1 0 Mit freundlicher Unterstützung von

6. Stuttgarter Softwaretechnik Forum

Veranstalter

23. November 2010  |  Grid und Cloud Computing 24. November 2010  |  Wirtschaftliche IT-Sicherheit 25. November 2010  |  Stammdatenmanagement

Stuttgarter Softwaretechnik Forum

Vor w ort

Um Unternehmensprozesse effizient zu gestalten, sind flexible

Finden Sie heraus, was sich hinter marketingstrategisch wirkungs-

und innovative Softwaresysteme unabdingbar. Daher ist es

vollen Schlagwörtern und Formulierungen verbirgt, bringen Sie

von essenzieller Bedeutung, Kompetenzen im Bereich der Soft-

Ihr Wissen im Bereich Softwaretechnik auf den aktuellen Stand

waretechnik – also dem »Baustoff« komplexer Softwaresysteme –

der Entwicklung und tauschen Sie mit anderen Teilnehmern

zu erweitern, um die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu er­halten

Erfahrungen aus.

und zu verbessern. Wir würden uns freuen, Sie auf dem Stuttgarter Softwaretechnik Mit dem Stuttgarter Softwaretechnik Forum bietet das Fraunho-

Forum 2010 begrüßen zu dürfen.

fer IAO eine Plattform sowohl für Experten aus der Praxis als auch für IT-Leiter und -Entscheider, Entwicklungs- und Projektlei-

Mit freundlichen Grüßen

ter, Software-Architekten sowie alle übrigen an den vorgestellten Themen interessierten Personen. In zahlreichen Vorträgen und Praxisberichten erfahren die Teilnehmer mehr über aktuelle Trends im Bereich Softwaretechnik. Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Die einzelnen Tage fokussieren folgende Schwerpunkte: 23. November 2010 | Gr i d u n d Cl o u d Co mp u ti n g 24. November 2010 | W irts c h a ftl i ch e I T-S i ch e rh e i t 25. November 2010 | S t a mmd a te n ma n a g e m e n t Eine begleitende Fachausstellung präsentiert an allen drei Veranstaltungstagen innovative Produkt- und Dienstleistungsangebote zu den jeweiligen Themenfeldern.

Dieter Spath

23. November 2010  |   Gr id u n d Cl o u d Co mp u ti n g

24. November 2010  |   W i rts c haftl i c he I T-Si c her heit

Cloud Computing und Software-as-a-Service sind die Trendthemen

Die Sicherheit von Softwaresystemen und IT-Architekturen ist bei

des Jahres 2010. Die Weiterentwicklungen von IT-Paradigmen wie

jeglicher Auswahl von Systemen eines der wesentlichen Ent-

Grid Computing, On Demand oder Utility Computing und Ansätz-

scheidungskriterien. Die Gewährleistung der Vertraulichkeit von

en aus dem Application Service Providing (ASP) scheinen Ihre

Daten, die Integrität von Daten und die Verfügbarkeit von Daten

Marktreife erreicht zu haben. Und doch findet man nahezu täglich

und Infrastrukturen sind die wichtigsten Schutzziele.

Pressemitteilungen, die vor Gefahren wie Sicherheitslücken, fehlender Dienstgüte oder mangelnder rechtlicher Absicherung

Insbesondere bei der Überlegung, ob man als Unternehmen die

(Compliance) warnen.

Dienste von Cloud Service-Providern in Anspruch nehmen kann, spielen Sicherheitsfragen eine große Rolle. Nicht vergessen sollte

Ob die Zeit für die Nutzung von Cloud-Diensten bereits reif ist und

man aber auch die eigenen organisatorischen Vorkehrungen im

wenn ja, für welche Anwendungsszenarien und Unternehmen,

Bezug auf IT-Sicherheit. Die Klärung von Prozessen, das Vorhan-

ist Thema des ersten Tages beim Stuttgarter Softwaretechnik

densein von Vorgehensweisen in Krisenfällen sowie unterstützen-

Forum 2010. Durch Erfahrungsberichte von Referenten, in deren

de Software für den Umgang mit Sicherheitsfragestellungen sind

Unternehmen Cloud-Dienste bereits eingesetzt werden, können

weitere Faktoren, die es im eigenen Hause zu beachten gilt.

sich die Teilnehmer ein Bild davon machen, was bereits möglich ist und wo die Grenzen des Machbaren liegen. In einem Vortrag

Eine ganz wichtige Frage ist hierbei für Unternehmen: wann

der Wirtschaftsprüfung Deloitte & Touche werden darüber hinaus

lohnt sich welcher Aufwand? Die Frage nach Wirtschaftlichkeit

die rechtlichen Rahmenbedingungen und Anforderungen im

in der IT-Sicherheit und nach einem Return-on-Investment für

Zusammenhang mit der Nutzung und Bereitstellung von Cloud-

Sicherheitstechnologien und -prozesse ist Kernthema des zweiten

Diensten erläutert.

Tages beim Stuttgarter Softwaretechnik Forum 2010.

www.ssf.iao.fraunhofer.de

23. November 2010  |  Grid und Cloud Computing

25. November 2010  |   S t a m m d a te n m a n a g e me n t

9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung

Stammdaten sind das virtuelle Kapital einer Organisation.

9.40 Uhr

Keynote

Die Erkenntnis, dass sie als Informationsprodukte die gleiche

Grid und Cloud Computing –

strategische Bedeutung haben wie andere Anlagegüter, setzt

Theorie und Praxis

sich vermehrt in Unternehmen durch. Daher kommt ihrer

Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dieter Spath, Institutsleiter

Qualität zunehmende Beachtung zu.

Fraunhofer IAO

Stammdatenmanagement hat zum Ziel eine Organisation zu

10.20 Uhr Praxisvortrag

befähigen, ihre Stammdaten in einer ausreichend hohen Qualität

Cloud Computing – Sourcing-Alternative

verfügbar zu halten. Hierzu gehören insbesondere organisatori-

für Großunternehmen?

sche Maßnahmen wie die Definition von geeigneten Prozessen,

Dr. Michael Pauly, T-Systems GmbH

Verantwortlichkeiten und Entscheidungsbefugnissen im Rahmen eines Data Governance. Weiterhin muss Stammdatenmanage-

11.00 Uhr

Kaffeepause Besuch der Ausstellung

ment informationstechnisch unterstützt werden. Die Kunst ist es, aus der Vielzahl an organisatorischen Maßnahmen

11.30 Uhr Praxisvortrag

und Technologien, die für die Umsetzung von Stammdaten-

Schöne neue (hybride) Welt: Chancen

projekten zur Verfügung stehen, die passenden auszuwählen.

durch Cloud Computing für Industrie,

Der dritte Veranstaltungstag bündelt Praxisvorträge die anhand

Handel und Verlage

konkreter Stammdatenprojekte zeigen, welche Ansätze erfolgver-

Michael Stegmann, Noxum GmbH

sprechend sind.

23. November 2010  |  Grid und Cloud Computing

12.10 Uhr Praxisvortrag

16.00 Uhr Praxisvortrag

Konkrete Schritte von der Virtualisierung

Compliance aus der Sicht des Steuerprüfers

zum Cloud Computing bei Deutsche Post DHL

Malko Steinorth, Deloitte & Touche GmbH

Ralf Knobloch, Deutsche Post AG

16.40 Uhr Praxisvortrag 12.50 Uhr Mittagessen

Zuverlässig und sicher online überall dort,

Besuch der Ausstellung

wo Sie arbeiten Martin Zeitler, Zscaler Inc.

14.00 Uhr Verleihung der Auszeichnung »Ausgewählter Ort 2010« im Land der Ideen

17.20 Uhr

Abschlussdiskussion

17.40 Uhr

Ende und Ausklang der Veranstaltung

Grid-Labor am Fraunhofer IAO

14.30 Uhr Praxisvortrag Model Exploration Service in der Private Secure Cloud Dr. Laszlo Gulyas, AITIA International Inc. Bernhard Schott, VCODYNE SAS

15.00 Uhr Praxisvortrag Zeiterfassung und Projektcontrolling in der Cloud Peter Dibbern, Reporta Controllingsysteme AG

15.30 Uhr

Kaffeepause

Das aktuelle Programm ist unter

Besuch der Ausstellung

www.ssf.iao.fraunhofer.de abrufbar.

24. November 2010  |  Wirtschaftliche IT-Sicherheit

9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung

12.10 Uhr Praxisvortrag

9.40 Uhr

Titel zu Drucklegung noch nicht bekannt Keynote

Reinhold Kern, Kroll-Ontrack GmbH

Wirtschaftlichkeit und Bedienbarkeit von IT-Sicherheitslösungen

12.50 Uhr Mittagessen Besuch der Ausstellung

Dr. Heiko Roßnagel, Fraunhofer IAO

10.20 Uhr Praxisvortrag

14.00 Uhr Praxisvortrag

Titel zu Drucklegung noch nicht bekannt

Wirtschaftsspionage und Schutzmöglichkeiten

Petter Bergström, Microsoft GmbH

Karl-Friedrich Fecht, Innenministerium Baden-Württemberg

11.00 Uhr

Kaffeepause Besuch der Ausstellung

14.30 Uhr Praxisvortrag Aufbau, Betrieb und Funktionen von CERTs

11.30 Uhr Praxisvortrag

Oliver Göbel, RUS-CERT, Universität Stuttgart

Sichere Geschäftsprozesse Henning Burow, MioSoft GmbH

15.00 Uhr Praxisvortrag Vorgehen bei der digitalen Beweissicherung Stephen Wood, Alste-Technologies GmbH

15.30 Uhr

Kaffeepause Besuch der Ausstellung

24. November 2010  |  Wirtschaftliche IT-Sicherheit

25. November 2010  |  Stammdatenmanagement

16.00 Uhr Praxisvortrag

9.30 Uhr Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung

Lizenzierung und Schutz von Software



in der Cloud

9.40 Uhr

Keynote Stammdatenmanagement – Strategie pro

Oliver Winzenried, WIBU Systems AG

Informationsqualität 16.40 Uhr Praxisvortrag

Jochen Kokemüller, Fraunhofer IAO

Geschwindigkeit = Sicherheit Martin Zeitler, Zscaler Inc.

10.30 Uhr Praxisvortrag Master Data Management für den Finanz-

17.20 Uhr

Abschlussdiskussion

17.40 Uhr

Ende und Ausklang der Veranstaltung

sektor – Best Practices im Bereich Data Integration als Grundlage für MDM Steffen Schäfer, integration-factory GmbH & Co. KG

11.05 Uhr

Kaffeepause Besuch der Ausstellung

11.35 Uhr

Praxisvortrag Schlanke Produktkommunikation durch effizientes Produkt Information Management Frank Kasper, Fujitsu Technology Solutions AG

12.10 Uhr Praxisvortrag Kontinuierliche Harmonisierung und Klassifizierung von Materialstammdaten bei der Das aktuelle Programm ist unter

Siemens AG

www.ssf.iao.fraunhofer.de abrufbar.

Sven Roessler, Siemens AG

25. November 2010  |  Stammdatenmanagement

12.45 Uhr Mittagessen

17.05 Uhr

Abschlussdiskussion

17.30 Uhr

Ende und Ausklang der Veranstaltung

Besuch der Ausstellung 14.15 Uhr Praxisvortrag Datenqualität als ganzheitlicher Ansatz NN, Uniserv GmbH

14.50 Uhr Praxisvortrag Ganzheitliche Stammdaten: Messung von Datenqualität Dagmar Hillmeister, MioSoft GmbH

15.25 Uhr

Kaffeepause Besuch der Ausstellung

15.55 Uhr Praxisvortrag Einführung eines zentralen Datenqualitätsund Stammdatenmanagements bei der Alstom Holger Warscheit, Trillium Software Germany GmbH

16.30 Uhr Praxisvortrag Datenqualität in der Praxis: Basis für ein effektives Stammdatenmanagement

Das aktuelle Programm ist unter

Andrea Glatzel, CAS Concepts and Solutions AG

www.ssf.iao.fraunhofer.de abrufbar.

S oft w are m ana g e m ent , S oft w arete c hnik un d I nfor m ations m ana g e m ent a m F raunhofer I A O

Die Fraunhofer-Gesellschaft

Die Bereiche Softwaremanagement, Softwaretechnik und Informationsmanagement

Die Fraunhofer-Gesellschaft ist die führende Organisation für angewandte Forschung in Europa. Sie betreibt anwendungsorientierte

Diese drei Bereiche des Fraunhofer IAO unterstützen Unterneh-

Forschung zum direkten Nutzen für Unternehmen und zum Vor-

men bei der Konzeption, Auswahl und Umsetzung von kom-

teil der Gesellschaft. Dabei wird mit rund 17 000 Mitarbeitern an

plexen Softwaresystemen. Dabei können unsere umfangreichen

über 60 Fraunhofer-Instituten in ganz Deutschland ein jährliches

Kenntnisse bei DMS-, ERP-, CRM- und ECM-Systemen, service-

Forschungsvolumen von rund 1,5 Mrd. € erwirtschaftet.  

orientierten Architekturen sowie bei Individualentwicklungen im J2EE- und .NET-Umfeld für unsere Kunden in Projekten eingesetzt

www.fraunhofer.de

werden. Die wesentlichen Vorteile einer Kooperation mit dem Fraunhofer IAO sind unsere Marktübersicht sowie unsere Hersteller- und Produktunabhängigkeit.

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

www.swm.iao.fraunhofer.de

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Dieter Spath arbeiten am Fraunhofer IAO und dem kooperierenden Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT in Stuttgart über 200 wissenschaftliche Mitarbeiter interdisziplinär

Kontakt

an aktuellen Fragestellungen des Technologiemanagements.

Fraunhofer IAO, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart

Unser Ziel ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Pro­zes­se unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikations-

Priv.-Doz. Dr.-Ing. habil. Anette Weisbecker

technologien zu optimieren.

Institutsdirektorin und Leiterin des Geschäftsfelds Informations- und Kommunikationstechnik

www.iao.fraunhofer.de

Telefon +49 711 970-2400 [email protected]

S tu d ie » S ta m m d aten m ana g e m ents y ste m e 2009«

Stammdaten sind ein wichtiges Gut für Unternehmen. Für ihre

Ziel der Studie ist es, dem Leser einen ersten Einblick in den

Gewinnung wird viel Geld ausgegeben, etwa in der Akquisition

Markt der Stammdatenmanagementsysteme zu gewähren.

neuer Kunden. Allgemein können sie charakterisiert werden

Die jeweils betrachteten Merkmale decken Anforderungen

als diejenigen Daten, die sich entweder selten ändern oder die

typischer Einsatzszenarien ab und veranschaulichen dadurch

Basis für Bewegungsdaten bilden. Die wichtigsten Stammdaten-

die unterschiedlichen Funktionalitäten der Systeme.

klassen sind daher auch Kunden und Produkte. Weitere wichtige Stammdatenklassen sind der Kontorahmen, Geschäftspartner,

Die Studie ist kostenlos auf der Fraunhofer Softwaremanagement-

Angestellte, Lieferanten, Liegenschaften und das Inventar. Je

Webseite erhältlich:

nach Branche lassen sich noch weitere Klassen identifizieren, im Gesundheitsbereich ist dies etwa der Patient.

http://www.mdm2009.iao.fraunhofer.de

Stammdatenmanagement wird spätestens dann wichtig, wenn ein Unternehmen Schwierigkeiten hat, eine konsolidierte Sicht auf diese zentralen Daten zu liefern. Dies ist häufig der Fall bei gewachsenen heterogenen IT-Landschaften, die ggf. auch durch die Zusammenführung von Unternehmen gekennzeichnet sein können. Diese Studie des Fraunhofer IAO stellt anhand softwareund herstellerbezogener Merkmale aus den Bereichen Technik, Integrationsfähigkeit, Datenqualitätsmanagement, Sicherheit und

Kontakt

Benutzungsschnittstellen sechs Stammdatenmanagement­-

Fraunhofer IAO, Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart

systeme einander gegenüber. Dipl.-Phys. Jochen Kokemüller Telefon +49 711 970-2217 [email protected]

www.swm.iao.fraunhofer.de

A usste l l er

your way to data excellence

A l l g e m eine H in w eise

T ei l nah m e g e b ühr | Die Teilnahmegebühr für die

im Internet unter www.iao.fraunhofer.de/lang-de/ueber-uns/

Veranstaltung beträgt: ein Veranstaltungstag 495 €, zwei

adresse-und-anfahrt.html.

Veranstaltungstage 895 €, drei Veranstaltungstage 1295 €. In der Gebühr enthalten sind die Teilnahme an den Vorträgen,

Z i m m er v er m itt l un g | Sollten Sie für Ihren Auf-

Tagungsunterlagen, das Mittagessen sowie Erfrischungen

enthalt in Stuttgart ein Hotelzimmer benötigen, wenden Sie sich

während der Pausen.

mit dem Stichwort »Fraunhofer« an:

F rüh b u c herra b att | Bei einer Anmeldung bis

Relexa Waldhotel Schatten

zum 24. Oktober 2010 wird ein Frühbucherrabatt in Höhe von

Magstadter Straße 2-4

50 / 100 / 150 € bei einer Buchung von 1 / 2 / 3 Tagen gewährt.

70569 Stuttgart Telefon +49 711 6867-0, Fax -999

H o c hs c hu l ra b att | Mitarbeiter von Hochschulen

[email protected]

und Forschungseinrichtungen erhalten eine Ermäßigung von 50 Prozent auf die Teilnahmegebühren. Dieses Angebot ist nicht

[mo.hotel]

mit anderen Ermäßigungen kombinierbar.

Hauptstraße 26 70563 Stuttgart

S on d erkon d itionen | Mitglieder von Baden-

Telefon +49 711 28056-0, Fax -100

Württemberg:Connected (bwcon), Unternehmen in der Region

[email protected]

Stuttgart (Stadt Stuttgart oder Landkreise BB, ES, GP, LB und WN) sowie korporative oder persönliche Mitglieder der Gesellschaft für

oder wenden Sie sich an:

Informatik erhalten einen Rabatt in Höhe von 50 / 100 / 150 € bei einer Buchung von 1 / 2 / 3 Tagen. Dieses Angebot ist mit dem

Stuttgart Marketing GmbH

Frühbucherrabatt kombinierbar.

www.stuttgart-tourist.de

A nfahrt | Eine Anfahrtsskizze, weitere organisatorische

T a g un g sort | Institutszentrum Stuttgart der

Details sowie die Rechnung erhalten Sie zusammen mit der An­­

Fraunhofer-Gesellschaft (IZS), Nobelstr. 12, 70569 Stuttgart,

melde­bestätigung. Eine elektronische Anfahrtsskizze erhalten Sie

Hörsäle A und B

A n m e l d un g p er Post o d er Fax +49 711 970-2401 Hiermit melde ich mich verbind­lich zum »Stuttgarter Softwaretechnik Forum 2010« für folgende Veranstaltungstage an (bitte ankreuzen): 23. November 2010  |  G ri d und C l oud C om put ing 24. November 2010  |  W i rts c haftl i c he I T-Sicher heit 25. November 2010  |  Stammdatenmanage m ent I nfor m ationen | Jürgen Falkner Telefon +49 711 970-2414, [email protected]

Die Veranstaltungstage sind unab­hängig voneinander buchbar. Die im Programm bekanntgegebe­nen Bedingungen der An- und

Veransta l ter | Verein zur Förderung produktions­

Abmeldung habe ich zur Kennt­nis genommen.

technischer Forschung e.V., Stuttgart, Fraunhofer IAO, Stuttgart und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, Stuttgart

Name, Vorname

A n m e l d un g | Die Anmeldung erfolgt anhand der

Titel

beiliegenden Karte oder im Internet unter: www.ssf.iao.fraunhofer.de

Firma

Silke Malota-Bukal

Abteilung

Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart Telefon +49 711 970-2412, Fax -2401

Postfach, Straße

[email protected] Postleitzahl, Ort

U m s c hrei b un g d er A n m e l d un g | Die Umschrei­­bung der Anmeldung auf einen anderen Teilnehmer ist

Telefon, Fax

mitzuteilen und jederzeit kostenlos möglich. E-Mail

A b m e l d un g | Bei Abmeldungen bis zum 5. November 2010 werden 75 € berechnet. Bei späteren Abmeldungen wird

Ort, Datum

die volle Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt. Unterschrift

K oo p erations p artner

R e c hnun g sa d resse

H in w eis | Gemäß dem Bundesdatenschutz­gesetz unterrichten wir Sie über die Speicherung Ihrer Anschrift in einer Datei und die Bearbeitung mit automatischen Verfahren. Die im Programm bekannt gege­benen Bedingungen der An- und Abmeldung habe ich zur Kenntnis genommen.

Name, Vorname

Firma

Postfach, Straße



70569 St uttgar t

Electronic Commerce Centrum Stuttgart - Heilbronn

Nobelst r aße 12

F rau Silke Ma lot a-Buk al

F raunho fer IA O

Postleitzahl, Ort