50 Jahre KG Spitz pass op Oberhau

OBERHAU AKTUELL E. V. Verein zur Förderung der Heimatpflege Monatlich · kostenlos Ausgabe Dezember 2014 50 Jahre KG Spitz pass op Oberhau Prinzenpro...
Author: Juliane Fürst
8 downloads 0 Views 6MB Size
OBERHAU AKTUELL E. V. Verein zur Förderung der Heimatpflege

Monatlich · kostenlos Ausgabe Dezember 2014

50 Jahre KG Spitz pass op Oberhau Prinzenproklamation im Oberhauer Narrentempel Prinz Stephan III. und Prinzessin Michaela I., sowie das Kinderprinzenpaar Maximilian I. und Prinzessin Marie I., die Jubiläums-Tollitäten der KG der Session 2014/2015

2

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL Montag 01. Dezember bis Samstag 23. Dezember 2014 Adventfensteraktion des Bürgervereins ___________________________________________________________________________________________________ Freitag

05. Dezember 2014

Elektro-Kleinteile-Mobil, 15.00 – 18.00 Uhr Parkplatz Schulstraße Oberhau aktuell präsentiert: Referat „Die Gruben“, 18.30 Uhr im GZS (s. Seite19) ___________________________________________________________________________________________________ Sonntag 07. Dezember 2014 Nikolausfeier, 15.00 Uhr im Gasthaus Zum Siebengebirge (siehe Seite 35) ___________________________________________________________________________________________________ Montag 08. Dezember 2014 Blutspendetermin, 16.00 Uhr im Pfarrheim (siehe Seite 18) ___________________________________________________________________________________________________ Samstag

13. Dezember 2014

Internationales Tanzturnier des TuS Eudenbach, Aula Oberpleis (siehe Aushang) Gemütliches Beisammensein bei Glühwein und Plätzchen nach der Heiligen Messe um 18.30 Uhr auf dem Kirchplatz. Erlös kommt den Messdienern zu Gute. ___________________________________________________________________________________________________ Sonntag

14. Dezember 2014

Ranglistenturnier, Aula Oberpleis (siehe Aushang)

Wanderung des TuS, 14.00 Uhr ab Marktplatz (siehe Seite 26) ___________________________________________________________________________________________________ Freitag Samstag

19. Dezember bis 10. Januar 2015

Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit in der Pfarrgemeinde Königswinter-Am Oelberg (siehe Seite 27)

Bitte berücksichtigen Sie bei Ihren Einkäufen und Aufträgen unsere Inserenten. Diese ermöglichen das Erscheinen der Zeitung.

Besuchen Sie auch die Internetseite von Oberhau aktuell

l vielseitig l interessant l gut Oberhau-aktuell.de Zeitung Oberhau aktuell auch online! Namentlich gekennzeichnete Redaktion

OBERHAU aktuell e. V.

Beiträge geben die Meinung des Verfassers wieder, die sich keinesfalls mit der Meinung der Redaktion decken muss. Für die Richtigkeit der aufgegebenen Anzeigen und Texte übernimmt Oberhau aktuell keine Gewähr. Schadensersatzansprüche für Satzfehler sind ausgeschlossen.

I N H A LT : Prinzenproklamation im Oberhauer Narrentempel . . . . . . . . . . . . . . . . . Sankt Martin ritt durch Eudenbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Spielgeräte auf dem Kinderspielplatz Eudenbach wurden gesichtet, instandgesetzt und erneuert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kreissparkasse Köln übergibt Spenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fröbel-Kindergarten Sonnenschein, Eudenbacher feierten ihren „Martini-Markt“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Konzert in Schloss Drachenburg - Kartenverkauf beginnt . . . . . . . . . . . Dankeschön-Abend der Pfarrgemeinde Sankt Mariä Himmelfahrt . . . . . Herbstfest der Elterninitiative krebskranker Kinder Sankt Augustin e.V. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bruno Efferoth Gewinner des Skatturniers des Bürgervereins . . . . . . . . RC-Modellbaubörse in der Mehrzweckhalle Eudenbach. . . . . . . . . . . . . Sonniger Wandertag des Männerchores Quirrenbach . . . . . . . . . . . . . . . Zentrale Gedenkfeier der Stadt Königswinter auf dem Ehrenfriedhof Eudenbach anlässlich des Volkstrauertages 2014 . . . . . . . Nachnutzung Bundeswehrstandort Eudenbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ehrenamtspreis der Stadt Königswinter geht in den Oberhau . . . . . . . . . Neues von der Fußball E- und F-Jugend des TuS Eudenbach . . . . . . . . . Andrea Milz liest den Kindern vor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Herrenmannschaften mischen oben mit! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Die Bad Honnef AG senkt alle Strompreise für Ihre Kunden . . . . . . . . . TuS Eudenbach will einen Naturrasenplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Herbstfest der Tischtennis-Abteilung des TuS Eudenbach . . . . . . . . . . . Buchvorstellung 50 Jahre KG Spitz pass op . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Theaternachmittag der kfd Eudenbach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Auflage: 1.300 Stück Annahmeschluss: Jeweils der 15. im Vormonat

Internetverwaltung Michael Fuhr Telefon 0 22 44 / 87 12 81 [email protected]

Vorsitzender Text u. Redaktion Wilbert  Fuhr Telefon 0 22 44 / 49 25 Laubenweg 8 · 53639 Königswinter [email protected] Stv. Vorsitzender und Schriftführer Ingo Alda Telefon 0 22 44 / 41 21 [email protected] Kassenverwaltung: Markus Albrandt Telefon 0 22 44 / 87 71 77 [email protected]

Werbung / Anzeigen / Beilagen: Klaus Dahm Telefon 0 22 44 / 87 16 13 Fax 0 32 22 / 9 81 89 17 [email protected]

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Stv. Anzeigen / Werbung / Redaktion Karl-Heinz Bluhm Telefon 0 22 44 / 8 19 36 Satz & Gestaltung: Harald in’t Veld Telefon 0 22 41 / 2 39 45 72 [email protected]

5 9 11 11 13 13 15 15 17 17 17 21 23 23 24 24 25 26 27 27 29 32

Stv. Satz & Gestaltung Sonja Cochem-Bellinghausen Logistic: Peter Ströbele Telefon 0 22 44 / 28 68 [email protected] Druck: Bert & Jörg Rahm Drucktechnik, Asbach Bankverbindungen: Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG BLZ 380 601 86 Konto-Nr.: 24 006 400 10 Kreissparkasse Köln BLZ 370 502 99 Konto-Nr. 80 130 13

3

OBERHAU AKTUELL

Fliesen Platten Klinker Mosaik Marmor Sanitär

Badmodernisierung aus einer Hand l vom Waschtisch über die Fliese bis zur Beleuchtung l Behindertengerechte Badsanierung l Fliesen verlegen und Montage von Sanitär durch Meisterbetrieb l Verleih von Bodenfräsen und Strippern zur Entfernung von Teppichböden 57635 Kircheib/Reisbitzen Telefon 0 26 83 - 65 67 · Fax 62 88

Kfz-Reparatur · Wartung nach Herstellervorgaben · 30 Jahre Mazda-Erfahrung Service rund um’s Rad · Alles in 1a Originalqualität · Kostenloses Ersatzfahrzeug

Reifenwechsel Komplettpreis

Reifeneinlagerung Komplettpreis

Wintercheck zzgl. Material

4

€ 22,40 € 21,45 € 9,95

* Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO. durchgeführt durch externe Prüfingenieure der amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen.

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

50 Jahre KG Spitz pass op Oberhau Prinzenproklamation im Oberhauer Narrentempel Prinz Stephan III. und Prinzessin Michaela I., sowie das Kinderprinzenpaar Maximilian I. und Prinzessin Marie I., die Jubiläums-Tollitäten der KG der Session 2014/2015 (Fu) Stimmung pur war angesagt, als am Samstag, den 15. November 2014, 19.00 Uhr, der Präsident der KG, Lothar Krämer, mit Elferat, dem Tanzcorps des JTSC „Granitbeißer“ und dem noch amtierenden Prinzenpaar, Prinz Mike I. und Prinzessin Nicole I., nach den Klängen des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach, unter der Stabführung von Dietmar Müller, ihren Einzug in die Oberhau-Arena von Eudenbach hielt. Präsident Lothar Krämer begrüßte das närrische Volk, stellte dat janze „Schmölzchen“ auf der Bühne vor und wünschte eine tolle Session. Dann ging es Schlag auf Schlag im Narrentempel von Eudenbach. Präsident Lothar Krämer stellte den neuen Präsidenten der Jugendabteilung der KG, den Nachfolger von Alina Greve (obwohl in der letzten Session schon im Probelauf), Luca Borutta, vor. Dieser leistete als erste Amtshandlung die Verabschiedung des Kinderprinzenpaares der Session 2013/2014, Prinz Felix I. und Michelle II. ein, die sich in gekonnter Manier, mit einer Dankesrede, von ihren Untertanen verabschiedeten. Ihnen zu Ehren tanzten die Granitbeißer des JTSC. Es hieß Abmarsch von der Bühne und wieder Einmarsch für die Jugendabteilung der KG mit dem Präsident, Luca Borutta und den Granitbeißern, sowie den Abteilungsleiterinnen der Jugendabteilung der KG, Ulrike Sobottka und Iris Schüller, zur „Vorstellung“ des neuen Kinderprinzenpaares. Schon profimäßig stellte Jungpräsident Luca das neue Prinzenpaar Maximilian I. und Marie I. vor.

Stephan Ennenbach und Michaela Gabler Lebenslauf Prinz Stephan III. wurde am 12. 05. 1967 in Sassenberg geboren und ist dort auch aufgewachsen. Als Oberhauer Jung ging er natürlich auch in Eudenbach in die Grundschule, um dann später auf die Realschule nach Oberpleis zu wechseln. Seine Lehre als Energieanlagenelektroniker absolvierte er bei der RPBL (Rheinische Basalt- und Lavawerke), wo er seit 1983 mit nur ein paar kurzen Unterbrechungen, wie die Bundeswehr und die Meisterschule, arbeitet. Seit 20 Jahren ist er dort als Meister und stellvertretender Betriebsleiter angestellt. Stephan hat zwei Kinder. Die zwölfjährige Laura besucht die CJD Schule in Königswinter, der achtjährige Marco die Grundschule in Eudenbach. Stephan ist und war schon immer in Vereinen aktiv. Schon als Achtjähriger ging er zum TuS Eudenbach in den Fußballverein, wo er auch bis heute noch bei den Alten Herren aktiv ist. Und besonders am Herzen liegt ihm der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Königswinter Löschgruppe Eudenbach, wo er seit über 30 Jahren das 1. Tenorhorn spielt und auch schon jahrelang im Vorstand tätig ist. Prinzessin Michaela I. ist ein echtes Bonner Mädchen und wurde dort am 24. 11. 1972 geboren und ist dort natürlich auch aufgewachsen. Sie besuchte im Bonner Norden die Grund- und Realschule und absolvierte ihre erste Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachhelferin auf dem Venusberg. Nach einigen Berufsjahren hat es sie im Jahr 2001 nach Königswinter zur mhplus Krankenkasse verschlagen, wo sie dann nochmal eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten machte. Heute arbeitet sie für die mhplus in Bonn. Michaela liebt das Dekorieren – drinnen wie draußen. Sie wühlt gerne im Garten und liebt und lebt außerdem ihren Schuh- und Handtaschen-Tick. Michaela tanzt gerne und ist seit diesem Jahr auch Mitglied bei den „berüchtigten“ Busenfreundinnen. 2009 lernen sich Michaela und Stephan beim Feuerwehrfest in Eudenbach kennen. Sie hat ihr Herz an ihren Prinzen und an den Oberhau verloren. Seit 2010 leben die beiden hier zusammen in der Gartenstraße. Zusammen sind Michaela und Stephan seit vielen Jahren im „Hamburger Fritten Club“ aktiv, der jedes Jahr im Oberhauer Karnevalszug einen großen Mottowagen stellt. Und alle vier Wochen kegeln sie im Kegelclub die „12 Pfeifen“. OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Fortsetzung Seite 6

5

OBERHAU AKTUELL Prinz Maximilian I. Maximilian Beißner Lebenslauf Maximilian Beißner ist am 05. November 2005 in Bonn geboren. Kurz danach ist er mit seinen Eltern Kathrin und Jürgen Beißner nach Quirrenbach gezogen, wo sie zusammen schnell den Oberhauer Karneval kennen und lieben gelernt haben. Maximilian hat vom 3. bis 6. Lebensjahr die Kindertagesstätte Regenbogen in Quirrenbach besucht. Dort ist er auch das erste Mal im Alter von 4 Jahren mit seinen Eltern im Karnevalszug mitgegangen. Von dem Zeitpunkt an war der große Wunsch da, einmal Prinz zu sein in der Narrenschar. Seit 2012 geht er in die Grundschule Eudenbach, wo er viele Freunde hat, mit denen er in seiner Freizeit durch das schöne Siebengebirge streift, auf Bäume klettert oder Fahrrad fährt. Maximilian ist sportlich sehr aktiv. Seit seinem 4. Lebensjahr spielt er im TuS Eudenbach Fußball und seit zwei Jahren auch Tennis in Oberpleis. Seine große Liebe sind sein Kater Findus und seine zwei Kaninchen, die er liebevoll umsorgt. Seiner Prinzessin Marie ist er schon sehr früh in seinem Leben begegnet. Der Zufall war es, der dafür gesorgt hat, dass die Beiden gemeinsam in der Kapelle in Quirrenbach getauft wurden. Wer hätte damals gedacht, dass die zwei neun Jahre später zusammen als Kinderprinzenpaar im Oberhau regieren werden.

Prinzessin Marie I. Marie Luisa Berger Lebenslauf Marie Luisa Berger, geboren am 29. Januar 2006, wohnt mit ihren Eltern (Andrea und Frank Berger) und ihrer älteren Schwester Lea Sophia in Quirrenbach. Nachdem sie 3 Jahre den Kindergarten in Eudenbach besuchte, geht sie nun zusammen mit ihrem Prinzen Maximilian in die 3. Klasse der Grundschule Eudenbach. Marie und Maximilian kennen sich von klein auf, denn sie wurden zusammen in der Kapelle zu Quirrenbach getauft! In ihrer Freizeit geht sie gerne ihren Hobbys nach. Seit Jahren tanzt sie im TuS Eudenbach. Auch das Nähen liegt ihr sehr. Ihre große Leidenschaft aber sind die Pferde, die sie regelmäßig im Reitunterricht besucht! Da ihre Familie seit Jahren aktiv im Karnevalsgeschehen mit der Gruppe Jumping Girls im Oberhauer Zug mitgeht, Vater Frank seit Beginn in der Männertanzgruppe Nit fööhle tanzt und Mutter Andrea Mitbetreuerin in der TuS-Gruppe Smaphire ist, wo auch ihre Schwester Lea seit vielen Jahren tanzt, war es schon lange ihr Wunsch: „Einmal Prinzessin“ zu sein!“ Dieser Traum wurde nun wahr, für die Session 2014 / 2015 im Oberhau.

Ludger ließ es sich nicht nehmen im Namen der anwesenden Prinzenpaare der KG einen entsprechenden, herzlichen Dank auszusprechen. Es folgte die Verabschiedung des Prinzenpaares des Session 2013 / 2014. Das noch amtierende Prinzenpaar Mike und Nicole erhielten nicht nur die Dankeshymnen des Präsidenten, sondern auch den Dank- oder Prinzenorden der KG und die Prinzessin einen Blumenstrauß. „Ex-Prinz“ Mike dankte den Oberhauer Narren für die hervorragende Begleitung während der Session, et hätt spass jemach, und bat auch um Unterstützung für das neue Prinzenpaar. Wie bereits bekannt ist Mike bereits in die Fußstapfen vieler seiner Vorgänger getreten und hat schon die Stufe des 2. Vorsitzenden der KG erreicht. Danach hieß es Abmarsch von der Bühne und Bühne frei für das neue Prinzenpaar. Es stellte sich nun die Frage, wer wird das neue Prinzenpaar vom Oberhau sein? Im Wettbüro des Gasthauses Zum Siebengebirge in Eudenbach, waren über 104 Tipps auf der Prinzenliste. Doch vorweg, nur „zwei Tipperinnen“ lagen richtig.

Das Kinderprinzenpaar dankte für den herzlichen Empfang und begrüßte ihre Untertanen mit einem kräftigen „Spitz pass op is Klasse, Oberhauer Pänz sind Rasse!“ Erstmals, aber aufgrund des Jubiläums „50 Jahre“ KG Spitz pass op, waren 29 Prinzenpaar zugegen, die seitens des Präsidenten Lothar namentlich und mit lautstarkem Applaus der Karnevalisten recht herzlich willkommen geheißen wurden. Unter den Prinzenpaaren das zweite Prinzenpaar des Oberhau im Jahre 1963, noch im TuS-Gewand, Bruno und Ketchen Efferoth und die erste Prinzessin der KG, im Jahre 1965, Hilde Winkler. Aus Baden-Württemberg angereist das Prinzenpaar des Jahre 1993, Ludger und Gisela von der Pütten-Bluhm.

6

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL Um 20.11 Uhr war es so weit. Einmarsch des neuen Prinzenpaares mit großem Gefolge. Der Musikzug der Feuerwehr vorweg, gefolgt von Präsident Lothar Krämer, dem Elferat der KG, der Tanzgruppe des JTSC „Red Dimonds“, sowie den umjubelten neuen Regenten des Oberhauer Karnevals, Prinz Stephan III. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Michaela I. mit ihren Adjutanten Britta und Klaus Otto, Michaela und Jörg Elmer, sowie Anja Dahlhausen. Die Freude war riesengroß, als das neue Prinzenpaar unter dem Jubel der Oberhauer Karnevalsjecken einmarschierte, denn sie sind im Oberhau und darüber hinaus wirklich keine Unbekannten (Stephan der Feuerwehrmann oder der Musiker, Michaela immer gut gelaunt an seiner Seite und die neue Tänzerin bei den Busenfreundinnen). Zudem waren die Eltern des Prinzen Robert und Monika Ennenbach im Jahre 1977 das Prinzenpaar des Oberhau. Lang war der Weg für das Prinzenpaar bis zur Bühne. Die ersten Bützche wurden verteilt und Blumen an das närrische Volk verteilt. Lothar Krämer war es zuerst vorbehalten, das neue Prinzenpaar unter dem tosenden Applaus der Narren zu begrüßen. Die Vorstellung des Prinzenpaares lag in den Händen des Bürgermeisters der Stadt Königswinter, Peter Wirtz. Die Liste war lang, auf dem die Tugenden des Prinzenpaares standen, die der Bürgermeister zu verkünden hatte: Peter Wirtz überreichte nach seiner Laudatio das Zepter, als Zeichen der Würde, an Prinz Stephan. Das Prinzenpaar dankte für den tollen Empfang. Sie riefen auf, maat mit im Tollhaus Karneval im Oberhau. Es folgte eine musikalische und tänzerische Gratulation. Den Reigen eröffnete der „nichts ahnende“ Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, gefolgt vom Tanzcorps des JTSC, den Red Dimonts. Bevor das Programm den weiteren Verlauf nahm, stellte der Präsident nochmals die neue Chronik der KG vor und bot sie zum Kauf für 11.11 EUR an. Nr. 1 im weiteren Programm war die Showtanzgruppe des TuS, „Scarabäus“. Ein Muss auf der Bühne der KG „Die Gruppe von gestern Abend“ oder die Mitglieder des Elferates mit einer musikalischen Show, Hits der letzten Jahrzehnte. Die bekannte Oberhauer Tanzgruppe „Nit fööhle, sons klatsch et“ setzen eine Pyramide oder akrobatisches Element nach dem anderen auf die Bühne des Narrentempels und ernteten einen stürmischen Applaus. Der Abschluss des Programms lag in den Stimmen des kölschen Heldentenors, Tino Selbach, mit seinen karnevalistischen Tönen auf höchstem Stimmniveau. Unter den Klängen von „Little Jukebox“, mit ihren fetzigen, karnevalistischen Tönen, wurde bis in den frühen Morgen „geschwooft“. Weitere Fotos unter: www.oberhau-aktuell.de (Galerie) oder www.kg-eudenbach.de

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

7

OBERHAU AKTUELL

Heizung Sanitär Lüftung

&

Dirk Nikolai Meisterbetrieb Quirrenbacher Straße 46 53639 Königswinter Tel. 0 22 44 / 87 39 60 - Fax 87 39 61 D2: 0172-651 89 96

Ab

9.990,- EUR

1

Teamplayer

l 1,0 Liter-Benzinmotor mit 50 kW (68 PS) l Kraftstoffverbrauch innerorts 5,6 l/100 km, außerorts 4,2 l/100 km, kombinierter Testzyklus 4,7 l/100 km; CO2 -Ausstoß kombinierter Testzyklus 109 g/km (VO EG 715/2007) l Sicherheit: 6 Airbags1, ESP2 und ABS mit Bremsassistent, serienmäßig 1

Gilt für den Splash Basic 1.0 l.

Elektro-Fachmarkt Elektro-Installationen aller Art

2

Ab Club-Ausstattung serienmäßig

Vertragshändler Herbert Kostner Broichhausener Straße 37, 53773 Hennef-Kurscheid Telefon (0 22 44) 35 27, Telefax (0 22 44) 8 12 77 [email protected], www.Autohaus-Kostner.de

Günther Herr · Elektromeister Eduard-Rhein-Straße 18 53639 Königswinter (Gewerbepark Siebengebirge)

Telefon 0 22 44 / 60 96 · Telefax 0 22 44 / 8 13 54 Internet: www.elektro-herr.de

·

E-mail: [email protected]

NEU! Reifen Einlagerung

Werterhaltung durch Facharbeit l Abhol- und Zustelldienst l Fahrzeugvermessung l Richtbankarbeiten l Kostenloses Ersatzfahrzeug

l Lackpflege l Leihwagenservice l Autoglas l Reparatur mit original Ersatzteilen

Wingertsbitze · 53639 Königswinter-Oberpleis · Telefon 0 22 44 / 57 99 8

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Sankt Martin ritt durch Eudenbach Eine kleine Bauernregel zum Wetter an Martini: Laub um Martini an Baum und Reben, wird ein strenger Winter geben. SAT 1-Meldung 9. 11. 2014 Stellt sich jetzt die Frage: Was für einen Winter ist für den Oberhau zu erwarten? „Kälte“?. (Fu) Am St. Martinstag, Dienstag, den 11. 11. 2014, waren ca. 600 Kinder und Erwachsene auf den Straßen von Eudenbach unterwegs, um in einem sehr gut organisierten Sankt Martinszug, in der Verantwortung des Bürgervereins Eudenbach, um 18.00 Uhr von der Schule Eudenbach über die dem Anlass entsprechend geschmückten Straßen von Eudenbach: Schulstraße, Laubenweg, Schwengert, Eudenbacher Straße, Unterdorfstraße, Gartenstraße, Beringstraße (Säubez), Basaltweg, Heideweg und Schulstraße zum Martinsfeuer in Höhe des Sportplatzes zu gelangen. Hierbei war festzustellen, dass viele Häuser entlang des Zugwegs, mit herrlichen Fackeln und Lampions geschmückt waren. Ein Augenschmaus war hierbei das herrlich geschmückte Adventsfenster von Katrin Blumen & mehr. Für die musikalische Untermalung sorgte der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr, Löschgruppe Eudenbach mit 2 Musikkapellen. Das ca. 8 m hohe Martinsfeuer war durch den Vorstand des Bürgervereins aufgestellt worden und hatte erstmalig die Form eines spitzen Kegels. Nach dem Umzug und Abbrennen des Martinsfeuers ging es in die Grundschule, wo „630“ Stuten an die Kinder des Oberhau verteilt wurden. Sehr erfreut waren die Kinder, aber auch die Eltern, über die Reichung von warmen Getränken durch den Hausmeister der Eudenbacher Grundschule, Stephan König. Der Vorstand des Bürgervereins lobte die jährliche Aktion von Stefan König als soziale Komponente für die Kinder und dankte ihm herzlich. Eins wollen und sollen wir nicht vergessen, die Freiwillige Feuerwehr war nicht nur mit dem Musikzug vor Ort, sie brannte auch das Martinsfeuer fachgerecht ab. Der Vorstand des Bürgervereins sorgte für die „Reinigung“ des Feldes bzw. Abtransport der Asche. Was vermisst wurde, war ein Glühweinstand in Nähe der Schule. Dieses Vorhaben soll, wenn einige Idealisten dies umsetzen können, im nächsten Jahr angepackt werden. Viele Oberhauer durften sich glücklich schätzen, mit einem Gewinnlos, von St. Martin gezogen, gewonnen zu haben.

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Bei der diesjährigen Martinsverlosung in Eudenbach gewannen folgende Lose: Eine Gans Eine Ente Eine Pute ________________________________________________ Gelb Rot Blau Gelb Rot

860 327 467 729 220

Gelb Gelb Blau Rot Blau

710 877 916 223 999

Rot Blau Rot Blau Gelb

331 960 227 922 942

Die Gewinne können bis zum 6. Dezember 2014 bei: – Rolf Stockhausen: Tel.: 0 22 44 / 8 22 21 oder [email protected] – Lothar Binias: Tel: 0 22 44 / 8 46 96 97 oder [email protected] angemeldet werden. Der Bürgerverein wird die Preise dann am Donnerstag, 11. Dezember 2014 bei den Gewinnern abgeben. Der Vorstand

9

OBERHAU AKTUELL

Ihr kompetenter und zuverlässiger Partner im und ums Siebengebirge

Zukunftsorientierte Gebäudetechnik

53604 Bad Honnef Höheweg 53 Tel. 0 22 24 / 97 50 - 0 Fax 0 22 24 / 97 50 25

l Heizung

l Sanitär

l Regenwassernutzung

l Kundenl und Notdienst

Ihnen l Bad-Renovierung Wir holennergie die E mel! l Wasseraufbereitung l Solartechnik l Wärmepumpen l Schwimmbäder vom Him

E-mail: [email protected] · www.haustechnik-piel.de

QiGong ist . . .

Fassadendämmung nach En EV Gerüstbau · Anstriche · Tapeten Teppich · Laminat · Vinylbeläge

Gräfenhohner Straße 24 Telefon (0 22 44) 52 24 53639 Königswinter-Ittenbach Telefax (0 22 44) 52 24 Mobil 0171 9 50 29 22 E-Mail: [email protected]

L imbach

SCHREINEREI

III

• Fenster · Insektenschutz • Rollläden

• Zimmertüren

l eine Erhöhung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit l die Erhaltung der Vitalität bis ins hohe Alter

Monika Mönig Telefon: 0 22 44 - 87 85 49 · Fax: 0 22 44 - 87 85 53 E-Mail: [email protected] www.QiGong-Koenigswinter.de

• Baumfäll- und Häckselarbeiten • Baufeldräumung komplett mit Abtransport

• Verglasung

• Fußboden • Fertigparkett • Laminat Schreinermeister Rostinger Straße 27 a 53639 Königswinter

QiGong bewirkt . . .

• Haustüren • Sicherheitstechnik

• Innenausbau / -einrichtung

Inhaber Dieter Weber

l eine Jahrtausende alte chinesische Bewegungstherapie l für jedermann leicht erlernbar

• Küchen • Möbel • Objekteinrichtung (Praxen, Büros)

• Kostenloses Angebot nach Besichtigung • Kamin- und Brandholz in jeder Länge • Verkauf von Eichenbalken, Zaunpfählen, Zaunbrettern und anderem Schnittholz

• Reparaturen Tel. +49 (0 )22 44 - 87 75 85 Mobil +49 (0)171 - 64 33 219 Fax +49 (0) 22 44 - 87 75 86

[email protected]

10

• Montagearbeiten • Trennwände

W. NITZKE

• Trockenausbau

Am Bach 10 · 53639 Königswinter-Gratzfeld Telefon 0 22 44 -72 07 · Fax 0 22 44 - 87 24 95 · Mobil 01 71- 8 28 41 99 OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Spielgeräte auf dem Kinderspielplatz Eudenbach wurden gesichtet, instandgesetzt und erneuert, dies ist Schnee von gestern

Am 23. Oktober wurde Oberhau aktuell durch eine besorgte Mutter ein Foto von einem beschmierten Tisch auf dem Spielplatz Eudenbach, m. d. B. um Berichterstattung übersandt. Inhalt der Schmierereien: Skinhead an die Macht; Du bist Skinhead schrei es heraus, Du bist stolz, Heil Hitler, Deutscher Stolz, Scheiß Ausländer, Opa war Sturmführer bei der SS. Oberhau aktuell übersendete umgehend das Foto mit Textbeschreibung der Stadt Königswinter, d. h., dem Fachamt Straße und Grün.

(Fu) Oberhau aktuell berichtete im letzten Jahr über Maßnahmen der Stadt Königswinter am Kinderspielplatz Eudenbach wie folgt: Im Rahmen der Sicherheit von Spielgeräten in der Stadt Königswinter wurde auch der Kinderspielplatz in Eudenbach durch Fachleute der Stadtbetriebe besichtigt. Im Nachgang hierzu wurden verschiedene Spielgeräte instandgesetzt und auf den neuesten Sicherheitsstandard gebracht. Der schon in das Alter gekommene Holzturm wurde in diesem Zusammenhang entfernt und durch die Stadtbetriebe der Stadt Königswinter durch die Aufstellung eines neuen Klettergerätes ersetzt. Dies ist, wie man so schön sagt, Schnee von gestern.

Diese reagierten umgehend und ließen die Schmierereien abschmirgeln. Dafür der Dank an die Abteilung Straßen und Grün der Stadt Königswinter. Die Verantwortlichen der Stadt Königswinter nahmen sich auch am Samstag, den 25.10. die Zeit, den Spielplatz in Augenscheinnahme zu nehmen. Hier war Oberhau aktuell zugegen. Die Verwaltung teilte mit, dass die DEKRA, Köln, die Kinderspielplätze der Stadt Königswinter im August d. J. überprüft hätte, auch den Spielplatz in Eudenbach und es zu zwei Beanstandungen gekommen sei, wie fehlendes Tor am Pfarrer-Kreuser-Weg oder am Kletterturm (blau). Die Holzlokomotive ist in die Jahre gekommen, das Dach ist beschädigt, das Holz von Pilz befallen. Im Vorfeld weiterer Maßnahmen wurden in der 44. Kalenderwoche der Kletterturm entfernt und die Lokomotive abtransportiert. Der Eingang Pfarrer-Kreuser-Weg muss aus Sicherheitsgründen „geschlossen“ werden, um ein unkontrolliertes Herauslaufen auf die Fahrbahn zu verhindern. Man hat ja noch den 2. Eingang am Dorfplatz. Wie seitens der Stadt zu erfahren war, fehlen zur Zeit oder im Haushaltsjahr die Mittel zur Neuanschaffung einer Lokomotive. In der Vorstandskonferenz der Vereine des Oberhaus wurden diese Themen und Unzulänglichkeiten ohne Beschlussfassung beraten. Im Rahmen der Aktion „Sauberer Oberhau“ März 2015 sollen die Bänke und der Tisch in einer Gemeinschaftsaktion „Eltern Kinder“ auf Vordermann gebracht werden. Vielleicht kann man die Anschaffung einer Holzlokomotive im Rahmen eines Sponsorings gewährleisten. Die Kinder würde es freuen.

Kreissparkasse Köln übergibt Spenden an 14 Vereine und Einrichtungen aus Königswinter „KG Spitz pass op Eudenbach“ und „TuS Eudenbach“ zählen zu den Glücklichen (Fu) Am 27. Oktober überreichte die Kreissparkasse Köln, vertreten durch die Regionaldirektorin, Gudrun Börter und den Filialdirektoren der KSK im Königswinterer Raum im Rahmen eines Empfangs im Vereinsheim des TuS Oberpleis 14 gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen aus Königswinter eine großzügige Spende aus dem Prämienspar-Zweckertrag in Höhe von insgesamt 19.000 Euro. Frau Börter wies in ihrer Ansprache darauf hin, das die Kreissparkasse gerne die Vereine durch diese Spende unterstützt. Die Vereinsvielfalt und das Ehrenamt vor Ort trägt nicht nur zur Lebensqualität in der Region bei, sondern ist zudem Ausdruck eines gelebten bürgerschaftlichen Engagements, so Gudrun Börter. Im Rahmen der Spendenübergabe wurde seitens der KSK darauf hingewiesen, dass von jedem erworbenen PS-Los 25 Cent für die Unterstützung von gemeinnützigen Einrichtungen verwendet werden. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr über 6 Mio. PS-Lose für den guten Zweck verkauft. Bild rechts: Die Vereinsvertreter der KG, Lothar Krämer und Mike Müsegaes und des TuS, Bernd Vasters und Daniel Schumacher, freuen sich über die Spende der KSK durch Gudrun Börter OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

11

OBERHAU AKTUELL

Mack Inh. Guido Langer

Guido Langer Staatl. gepr. Masseur Med. Bademeister Physiotherapeut Praxis für Physiotherapie Dollendorfer Straße 106 – 110 53639 Königswinter-Oberpleis

Tel. 0 22 44 - 92 17 80 Fax 0 22 44 - 92 17 81

Bu chh ol z e r SB -Tank ste l l e Zweirad-Ersatzteile Autozubehör · Batterien · Kfz-Service Hauptstraße 64 · 53567 Buchholz Telefon (0 26 83) 72 06 · Telefax (0 26 83) 66 63

Schnell zugreifen und höhere Zinsen sichern! Ab 2015 sinkt der Garantiezins auf Lebens- und Rentenversicherungen und Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr.

Wir beraten Sie gern:

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 06.30 Uhr - 20.00 Uhr Sa: 07.30 Uhr - 15.30 Uhr So: 09.00 Uhr - 12.30 Uhr

12

LVM-Versicherungsagentur Radermacher Schulstraße 30 53639 Königswinter Telefon (0 22 44) 64 12 [email protected] OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Fröbel-Kindergarten Sonnenschein, Eudenbacher feierte ihren „Martini-Markt“ Reinerlös ist für Neuanschaffungen bestimmt

(Fu) Die Verantwortlichen des Fröbel-Kindergarten Sonnenschein, Eudenbach, hatten zum „Martini-Markt“ am 14. 11. 2014 in den Räumlichkeiten ihres Kindergartens eingeladen. Kinder, Eltern und Großeltern erfreuten sich im Rahmen eines 3-Stunden-Programms an Darbietungen und Aktionsprogrammen, wie die „Schminkecke“ und vieles mehr. Die Leiterin des Kindergartens, Frau Annika Unganz und ihr Team, unterstützt von vielen Helfern, hatten alles getan, um ihre Gäste zufrieden zu stellen und einen wunderbaren

Nachmittag zu gewährleisten. Dazu gehörte auch die kleine, aber feine Cafeteria, wo Kaffee, Kuchen und Gebäck angeboten wurden. Der Jahreszeit angepasst fehlte auch der gut schmeckende Glühwein nicht. Wie zu erfahren war, ging der Reinerlös des Festes in den Topf „Neuanschaffungen“. Aufgrund des sehr guten Zuspruches ist ein Martinimarkt 2015 ein muss, so ein Kindergartengast.

Konzert in Schloss Drachenburg - Kartenverkauf beginnt Neue Weihnachtslieder-CD des Männerchores Quirrenbach ab 1. Dezember 2014 erhältlich Am 18. April 2015 um 19.00 Uhr werden der Männerchor Quirrenbach und der Frauenchor Cantus Cantabilis ihr Konzert „Drink, Love and Sing – Wein, Weib und Gesang reloaded“, das im Juni 2014 total ausverkauft war, in Schloss Drachenburg auf dem Drachenfels in außergewöhnlichem Ambiente wiederholen. Das Programm umfasst Trinklieder, Liebeslieder und Lieder, die die Liebe zur Musik ausdrücken. Dazu gehören Lieder von Reinhard Mey, den Bläck Fööss, Rammstein, Abba, Die Ärzte, den Beatles, Max Raabe, John Miles und anderen. OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Wer zu Weihnachten noch ein Geschenk sucht und Freude verschenken will oder selbst dabei sein möchte, sollte unbedingt den Vorverkauf nutzen, zumal die Zahl der Plätze sehr begrenzt ist. Die Karte kostet 14,00 € (ermäßigt für Schüler bis 14 Jahre 10,00 €). Darin enthalten ist die Nutzung der Drachenfelsbahn, der Eintritt mit Besichtigungsmöglichkeit des Schlosses und das Konzert. Karten sind bei den Sängerinnen und Sängern ab 8. 12. 2014 zu erhalten. Ferner ist die neue CD mit Weihnachtsliedern des MC ab 1. 12. 2014 in Katrins Blumenladen und bei den Sängern zu kaufen.

13

OBERHAU AKTUELL

Täglich wechselnder Mittagstisch Imbisswagenverleih

ReifenBecher

Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10.00 - 19.00 Uhr

53639 Königswinter-Oberpleis Siegburger Straße 76 Telefon 0 22 44 / 69 04 · Mobil 0160 / 7 41 25 41 www.Fritten-Willi.de

HEIZÖL RÖSGEN Preise auf telefonische Anfrage

Montag bis Freitag von 09.00 – 12.30 Uhr und von 14.00 – 18.00 Uhr Samstag von 09.00 – 13.00 Uhr

Königswinter Kontaktdaten: Telefon 0 22 44 - 29 21 · Fax 0 22 44 - 8 18 25 eMail [email protected] Eudenbacher Str. 85 · Königswinter-Eudenbach

Am Oelberg

Ausgabe St. Mariä Himmelfahrt Adressen und Telefonmummern der Pfarrbüros: Pfarrbüro Eudenbach, Eudenbacher Straße 109, Tel. 0 22 44 / 23 52 (Frau Otzipka) Geöffnet: Mo. + Do. 09.00 - 11.30 Uhr Pfarrbüro Ittenbach, Kirchstraße 18, Tel. 0 22 23 / 2 18 82 (Frau Höller) Geöffnet: Mo. + Fr. 09.00 - 12.00 Uhr, Mi. 16.00 - 19.00 Uhr

fluid force Aus dem Rennsport für die Straße

25 JAHRE

Pfarrbüro Oberpleis, Siegburger Straße 10, Tel. 0 22 44 / 22 31 (Frau Jarzombek) Geöffnet: Mo., Di., Do. + Fr. 09.00 - 12.00 Uhr, Do. 14.00 - 17.00 Uhr Pfarrbüro Thomasberg, Am Kirchplatz 15, Tel. 0 22 44 / 24 78 (Frau Otzipka) Geöffnet: Di. 08.30 - 12.00 , 14.00 -15.30 Uhr, Mi. 09.00 - 10.00 Uhr, Do. 16.00 - 18.00 Uhr, Fr. 10.30 - 12.00 Uhr

MBA GmbH

Wallfahrtsbüro Heisterbacherrott, Oelbergstr. 1, Tel. 0 22 44 / 8 03 07 (Frau Meurer) Geöffnet: Di. 16.00 - 18.00, Mi. 14.30 - 16.30 Uhr, Fr. 08.30 - 10.00 Uhr

Auto-Ersatzteil-Handel Räder · Reifen · Service

Pfarrbüro Stieldorf, An der Passionshalle 6, Tel. 0 22 44 / 23 76 (Frau Höller + Frau Jarzombek) Geöffnet: Di. + Do. 09.00 - 12.00, Mi. + Fr. 15.00 - 17.00 Uhr

Adressen und Telefonnummerm des Seelsorgeteams: Pfarrer Markus Hoitz, Siegburger Straße 10, Oberpleis, Pfarrvikar A. Wimmershoff, Bennertstraße 26, Thomasberg, Diakon Udo Casel, Am Kirchplatz 15, Thomasberg, Gemeinderef. Judith Effing, Oelbergstr. 1, Heisterbacherrott, Gemeinderef. Barbara Gotter, Bennertstraße 21, Thomasberg, Gemeinderef. Dorothee Steinmann, Rübhausener Straße 23,

MBA Auto-Ersatzteil-Handel GmbH Wingertsbitze · 53639 Königswinter

Telefon 02244/1544 · Fax 81378 14

Tel. 0 22 44 / 9 15 28 20 Tel. 0 22 44 / 9 02 02 70 Tel. 0 22 44 / 91 52 50 Tel. 0 22 44 / 90 16 25 Tel. 0 22 44 / 87 43 91 Tel. 0151 / 21 52 84 11

Seelsorge-Notruf: Tel. 0151 / 58 70 57 79 Internetadresse des Pfarrgemeinschaft: www.kirche-am-oelberg.de OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Dankeschön-Abend der Pfarrgemeinde Sankt Mariä Himmelfahrt in Eudenbach

Pfarrer Markus Hoitz im Kreis der kfd-Helferinnen Alle, wirklich alle, die in letzter Zeit als ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf irgendeine Weise zum vielfältigen Leben in unserer Pfarrgemeinde beigetragen haben, sollten einmal Gäste sein. Das hatte sich die Arbeitsgruppe „Entwicklung“ des Ortsausschusses Eudenbach vorgenommen. In mehreren Besprechungen wurde eine lange Liste von nahezu hundert einzuladenden Helferinnen und Helfern zusammengestellt und am Ende waren sich alle Beteiligten fast sicher: Iirgendjemanden haben wir bestimmt vergessen! So bitten die Mitglieder der AG auch auf diesem Weg um Nachsicht, falls sich jemand übergangen fühlen sollte. Niemand wurde beim Verteilen der Einladungen für diesen ersten Dankeschön-Abend in Eudenbach absichtlich ausgeschlossen. So konnten unser neuer Pfarrer Markus Hoitz und Ortsausschussvorsitzende Ilse Kurenbach am 25. Oktober nach der Abendmesse fast 50 Gäste im Pfarrheim begrüßen. Für Pfarrer Hoitz war das eine willkommene Gelegenheit, so kurz nach seiner Amtseinführung viele der Gemeindemitglieder, die sich darum kümmern, dass „es in unserer Kirchengemeinde läuft“, persönlich kennen zu lernen. Da waren u.a. Messdiener, Kirchenvorstände, Pfarrgemeinderatsmitglieder, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den verschiedenen Gruppen des Ortsausschusses, Helferinnen und Helfer beim Seniorenkarneval, der Durchführung der jährlichen Sternsingeraktion , der Vorbereitung und Durchführung von Kleinkinder- und Familiengottesdiensten, dem Bau der Weihnachtskrippe, dem Schmücken der Kirche und der Altäre für Prozessionen, beim Austragen der Pfarrbriefe, in den Wahlausschüssen und – vorständen, die Helferinnenrunde der kfd, Kommunion- und Firmkatecheten, Lektoren und Kommunionhelfer, Fahnenträger bei Festgottesdiensten und Prozessionen, das Quirrenbacher Kapellenteam, das Mittwochsnachmittags-

Anne Müller und Juliane Rohrmeier, die künstlerische Neuentdeckung des Abends team, das an jedem 1. Mittwoch des Monats unseren Seniorinnen und Senioren einen schönen Nachmittag beschert und, und, und . . . Die Begrüßung umrahmten im Duo auf Gitarre und Querflöte Anne Müller und Juliane Rohrmeier mit hervorragend gespielten lieblichen irischen Klängen. Anschließend konnten sich die Gäste an einem köstlichen und reichlichen herbstlichen Buffet aus verschiedenen Vorsuppen, Kesselsknall und Zwiebelkuchen, natürlich mit Federweißem, aber auch anderen Getränken, versorgen. Am Schluss waren sich alle einig: „Nüüdich wor dat jo nit, ävver schön wor et!“ Und: „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.“ Übrigens – wer unseren Pastor suchte, brauchte nur dort hin zu gehen, wo am meisten und lautesten gelacht wurde . . . Ekkehart Klaebe

Herbstfest der Elterninitiative krebskranker Kinder St. Augustin e. V. Bei strahlendem Sonnenschein sind 52 Kinder, die auf der onkologischen Station in der Asklepios Klinik in Sankt Augustin behandelt werden oder wurden, am 18. 10. 2014mit drei Pferdekutschen durch das Siebengebirge gefahren. Treffpunkt war die Gaststätte Lichtenberg in Königswinter-Heisterbacherrott. Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit rheinischer Kost warteten drei Planwagen zur Abfahrt. Die Kinder und auch viele Eltern wurden durch das schöne Siebengebirge gefahren. Trinkpäckchen, Kakao und „Ledderköppchen“ stillten den kleinen Hunger und Durst. Die Eltern die nicht mitfuhren, nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen untereinander in einer zwanglosen und schönen Umgebung. Einfach mal den Klinikalltag hinter sich lassen. Nach der Planwagenfahrt erwarteten die Kinder und Eltern ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Auch der kleine Mitmachzirkus „Oh Larry“ hatte sich schon eingefunden. Die Kinder jonglierten, schwebten über den Schwebebalken oder versuchten sich im Teller drehen. Zum Ende wurden aus vielen bunten Ballons diverse Tiere aus der Zirkuswelt gebastelt und jedes Kind ging mit einem Luftballon nach Hause. Der neue Vorstand der „Elterninitiative krebskranker Kinder St. Augustin e.V.“ setzt sich wie folgt zusammen: Manuela Melz, Erste Vorsitzende, Astrid OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Schulz, Bernd Köppen und Petra Klein sind stellvertretende Vorsitzende, Jan Busse neuer Schatzmeister. Die ehemalige Erste Vorsitzende: Frau Ruth Wehnert trat aus Altersgründen zurück und wird als Ehrenvorsitzende weiterhin den Verein unterstützen.

15

OBERHAU AKTUELL

Peter Honisch Meisterbetrieb

Garten- und Landschaftsbau

Planung · Beratung · Ausführung

Umbau · Ausbau · Renovierung

Tel. 0 22 44 / 90 37 93 Fax 0 22 44 / 90 37 94 Mobil 0171 / 9 39 38 03

Eudenberger Str. 15 b 53639 Königswinter

Christian Winzer 53639 Königswinter-Eudenbach Telefon: 0 22 44 / 90 00 71 · Mobil: 0157 / 75 37 74 61 Internet: www.CW-Bausanierung.de.tl E-Mail: [email protected]

Elektro-Fachmarkt Elektro-Installationen aller Art Günther Herr · Elektromeister Eduard-Rhein-Straße 18 53639 Königswinter (Gewerbepark Siebengebirge)

Telefon 0 22 44 / 60 96 · Telefax 0 22 44 / 8 13 54 Internet: www.elektro-herr.de

16

·

E-mail: [email protected]

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Bruno Efferoth Gewinner des Skatturniers des Bürgervereins Eudenbach (Fu) Am Samstag, den 8. November 2014 fand wieder der traditionelle Preisskat des BV in der Gaststätte „Gasthaus Zum Siebengebirge“ in Eudenbach statt. Nachdem das Vorstandsmitglied Sascha Nüchel, die Skatfreunde im Namen des BV begrüßt hatte, die Skatregeln erläutert und allen ein gutes Blatt gewünscht hatte, begann ein spannendes „4-stündiges Skatturnier“ an dem sich „18“ Skatspieler beteiligten, um Spaß und Freude zu haben und einen der 11 Preise zu gewinnen. Die verwaltungstechnische Leitung lag in den Händen des BV-Vorstandsmitgliedes Ursula Blech. Der Sieger des Turniers erspielte „2.122“ Punkte. Nächster Preisskat des Bürgervereins: Samstag, 7. Nov. 2015, 16.00 Uhr Foto: Uschi Blech und Sascha Nüchel gratulierten dem Sieger

RC-Modellbaubörse in der Mehrzweckhalle Eudenbach Eudenbacher Modellbaubörse herumgesprochen. Mit dem Versprechen im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder zu kommen. Die MFG Eudenbach freut sich über einen wiederum erfolgreichen Börsentag und bedankt sich für die Materialunterstützung durch den Bürgerverein, sowie das Verständnis der Eudenbacher Bürger für eine angespannte Parkplatzsituation an diesem Tag. Rüdiger Spohr

Die Ruhe vor dem Ansturm Zum zweiten Mal hatten sich die Modellflugbegeisterten in Eudenbach in der Mehrzweckhalle zur „RC-Modellbaubörse“ zusammengefunden. Getreu dem Motto „Alles muss raus!“ wurde alles angeboten, was das Herz eines jeden Börsianers höher schlagen lässt. Vom kleinsten Schräubchen bis zum flugfertigen Modell wurde alles angeboten und das Fachsimpeln kam natürlich gleichfalls nicht zu kurz. Für Erstaunen sorgten einmal mehr die Autokennzeichen der Besucher; bis ins ferne Belgien hat sich die kleine, aber feine

Jetzt wird gehandelt, verkauft und gekauft

Sonniger Wandertag des Männerchores Petrus meinte es gut mit der munteren Wandergruppe des MC am Tag der Einheit. 30 Sänger und ihre Frauen nebst Kira aus dem Hause Marnett hatten sich bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg gemacht. Den hatten Peter und Maria Ströbele unter drei getesteten als den schönsten ausgewählt. Er führte von Haus Schlesien auf dem Kapellenwanderweg mit herrlichen Ausblicken auf den Michaelsberg in Siegburg, die Rotter Kirche und weitere Dörfer am Rande des Siebengebirges Richtung Stieldorf. Zurück ging es vorbei an Wiesen und Feldern zum ehemaligen Fronhof, Haus Schlesien. Dort wurde, wie es der Tradition entspricht, eingekehrt und bei Kaffee und schlesischem Mohnkuchen angeregt Gespräche geführt. Danach nahmen noch viele die Gelegenheit wahr, die im Eichendorffsaal stattfindende Kunsthandwerkausstellung zu besuchen. Josef Göbel OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

17

OBERHAU AKTUELL

Termine der Session 2015 Samstag, 10. 1. 2015, 20.00 Uhr

Karnevalsauftakt der Amazonen „drink us“ Sportlerheim Eudenbach

Samstag, 24. 1. 2015, 14.11 Uhr

Kindersitzung

Mehrzweckhalle Eudenbach

Blutspendetermine in Eudenbach im Jahre 2014 Montag, 16. 12. 2013 Königswinter / Eudenbach, Eudenbacher Str. 111 (Kath.-Pfarrheim) von 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr

Sonntag, 25. 1. 2015, 10.00 Uhr Festkommers

„50 Jahre Spitz pass op“ 11.11 Uhr

1. Frühschoppen

Mehrzweckhalle Eudenbach Samstag, 31. 1. 2015, 11.11 Uhr

Kartenvorverkauf Weiberfastnacht im Gasthaus Zum Siebengebirge Freitag, 6. 2. 2015, 20.00 Uhr Einlass 19.00 Uhr

Prunksitzung

Mehrzweckhalle Eudenbach

P. Schwarz GmbH Kfz-Reparaturen aller Marken Kundendienst Ersatzteillager Optische Vermessungsanlage Karosseriearbeiten In der Brückenwiese 3 53639 Königswinter-Oberpleis / Gewerbegebiet Telefon 0 22 44 / 9 24 60 · Telefax 0 22 44 / 92 46 18

Sonntag, 8. 2. 2015, 11.11 Uhr

2. Frühschoppen

Mehrzweckhalle Eudenbach Montag, 9. 2. 2015, 15.11 Uhr

Seniorenkarneval

Mehrzweckhalle Eudenbach Donnerstag, 12. 2. 2015, 15.11 Uhr Einlass 14.11 Uhr

Weiberfastnacht

Mehrzweckhalle Eudenbach Sonntag, 15. 2. 2015, 13.11 Uhr

Karnevalszug durch den Oberhau Start in Sassenberg anschließend Prinzenball Mehrzweckhalle Eudenbach Einlass nach dem Karnevalszug

Dienstag, 17. 2. 2015, 20.00 Uhr

Karnevalsabschluss

Gasthaus Zum Siebengebirge

Sternsingeraktion im Oberhau 2015 Gemeinsam mit vielen Oberhauer „Pänz“ wollen wir uns wieder auf den Weg machen. Möchtest auch DU dich für Kinder in der Welt einsetzen, ihnen Segen bringen und für sie Segen sein? Dann geh doch einfach mit uns von Haus zu Haus und zeige so, dass alle Kinder weltweit eine gute Ernährung brauchen. Wir treffen uns am

Dienstag, den 6. Januar 2015 um 8.30 Uhr im Pfarrheim Sankt Mariä Himmelfahrt in Eudenbach. Wir ziehen unsere Königsgewänder an und feiern gemeinsam eine kurze Aussendungsfeier. Danach ziehen wir in Gruppen los, um in allen Straßen und Häusern des Oberhau zu sammeln. Mittags gibt es als Stärkung ein leckeres Mittagessen. Dann besuchen wir die restlichen Haushalte und treffen uns nochmals im Pfarrheim zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Unsere Sammlung werden wir in einer Dankmesse übergeben.

Wir brauchen auch Sie ! ! ! Jeder ab 16 Jahren, der eine Gruppe begleiten möchte, melde sich bei Juliane Rohrmeier, Telefon 0 22 44 / 87 65 78. Wir freuen uns.

______________________________________

Hinweis zum Kartenvorverkauf für die Prunksitzung:

Ich mache bei der Sternsingeraktion im Oberhau 2015 mit:

Durch Überweisung von 22,00 Euro pro Karte auf das Konto 2 402 478 015, BLZ 380 601 86 bei Volksbank Bonn Rhein-Sieg, (IBAN: DE30380601862402478015, BIC:GENODED1BRS) Empfänger: KG „Spitz pass op“ Oberhau e. V. Sitzplatzvergabe erfolgt grundsätzlich in der Reihenfolge des Geldeingangs

Name: ............................................................................... Telefon: .....................................

Besuchen Sie uns auch im Internet: www.kg-eudenbach.de

18

Adresse: .................................................................................................................................. (Bitte im Pfarrbüro abgeben) OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

19

OBERHAU AKTUELL Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger! Wir haben uns heute hier in Eudenbach versammelt, um der Männer, Frauen und Kinder zu gedenken, die in der Vergangenheit wie in unserer Gegenwart Opfer von Krieg und Gewalt geworden sind. Ich danke Ihnen, dass Sie zu unserer Gedenkstunde gekommen sind; ich danke Ihnen für Ihre Bereitschaft, den Toten und ihren Angehörigen Respekt zu erweisen sowie darüber nachzudenken, was wir gegen Krieg und Gewalt tun können. Gedenktage, meine Damen und Herren, haben ihre Rituale – aber sie sind mehr als ein Ritual. Mit Gedenktagen setzen wir ein Zeichen: Wir bekunden, dass wir uns unserer Geschichte stellen; wir verleihen unserer Trauer und unserem Entsetzen Ausdruck; wir machen deutlich, welche Werte für uns zählen und Geltung beanspruchen. In diesem Jahr kommt dem Volkstrauertag eine besondere Bedeutung zu, steht er doch ganz im Zeichen des Weltkriegsgedenkens: Vor genau 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, vor 75 Jahren brach der Zweite Weltkrieg aus. Beide Kriege, so verschieden sie auch waren, brachten Entsetzliches, bis dahin Unvorstellbares über die Menschen und veränderten unsere Welt grundlegend, mit Folgen bis heute. Der Volkstrauertag ist mit beiden Kriegen eng verknüpft. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er ins Leben gerufen, um die Gefallenen im Gedächtnis zu behalten; nach dem Zweiten Weltkrieg erhielt er sein heutiges Gesicht als Tag, an dem wir nicht nur der Opfer von Krieg, sondern auch der Opfer von Gewaltherrschaft gedenken. Der Erste Weltkrieg, meine Damen und Herren, war die erste große Katastrophe des 20. Jahrhunderts. Er erschütterte die damalige Welt in ihren Grundfesten; er markierte eine neue, fürchterliche Dimension der Kriegführung. Er war der erste Krieg, in dem massiv technische Kampfmittel wie Maschinengewehre, Tanks und Flugzeuge eingesetzt wurden und sogar mit Giftgas angegriffen wurde. Die verlustreichen Materialschlachten und der zermürbende Stellungskrieg lösten bei vielen Soldaten das bittere Gefühl aus, sinnlos verheizt zu werden, und forderten in vier langen Kriegsjahren etwa 8,5 Millionen Tote und ungezählte traumatisierte und versehrte Menschen. 100 Jahre sind seitdem vergangen, aber die Mechanismen, die zum Ausbruch des Kriegs führten, sind immer noch wirksam. Nach wie vor scheint Losschlagen manchmal leichter zu sein als das Bemühen um eine friedliche Einigung. Nach wie vor gewinnt Gewalt rasch eine Eigendynamik. Nach wie vor stirbt die Wahrheit als Erstes, wenn Konflikte sich verschärfen. Die sich immer schneller zuspitzende Krise in der Ukraine hat uns das in diesem Jahr deutlich vor Augen geführt. Der zweite Weltkrieg und die nationalsozialistische Schreckensherrschaft lassen das Leid aus dem ersten großen Weltkrieg verblassen. 1945 lag alles in Trümmern – in jeder Hinsicht des Worts. Verwüstete Städte und Landstriche, verwaiste Kinder, über 55 Millionen Tote sowie Abermillionen Verwundete und Flüchtlinge. Eine Zukunft schien kaum vorstellbar – und doch gab es sie. Die viel zitierte Versöhnung über den Gräbern, sie hat stattgefunden. Treffen der einstigen Kriegsgegner bezeugen dies immer wieder eindrucksvoll, Treffen von Veteranen (auch aus unserer Stadt) oder von Politikern wie dieses Jahr bei den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des D-Days, der Landung der Alliierten in der Normandie. Aber, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Krieg und Gewalt sind auch heute trauriger Alltag. Deshalb sind auch wir, deshalb ist auch die heutige Staatengemeinschaft dazu aufgerufen, sich Gewaltausbrüchen entgegenzusetzen und für den Frieden zu wirken. Die meisten Kriege, die meisten Menschenrechtsverletzungen, die wir seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der NS-Diktatur zu beklagen hatten, sie fanden weit entfernt von uns statt. Aber Krieg und Gewalt sind uns in den letzten Jahrzehnten auch immer näher gerückt. Zum einen, weil viele Menschen aus anderen, fernen Ländern bei uns Zuflucht gesucht haben, Zuflucht vor Hunger und Naturkatastrophen, vor Krieg und Bürgerkrieg, vor Verfolgung und Unterdrückung. Und zum anderen, weil sich Deutschland seit 20 Jahren an internationalen Einsätzen beteiligt. Gedenken, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ist kein Selbstzweck. Gedenken ist nicht nur auf die Vergangenheit gerichtet, sondern ebenso auf Gegenwart und Zukunft. Denn Gedenken sensibilisiert dafür, es frühzeitig zu registrieren, wenn Frieden, Freiheit oder die Menschenrechte bedroht sind. Und Gedenken sensibilisiert dafür, zu erkennen, von welch großem Wert es ist, in Frieden und Freiheit zu leben. Unsere Geschichte zeigt uns, welch empfindliche Güter Frieden, Freiheit und die Wahrung der Menschenrechte sind. Sie werden einem nicht geschenkt, sondern sie müssen errungen werden; sie bleiben nicht automatisch erhalten, sondern müssen bewahrt und verteidigt werden. Immer und überall. Aber unsere Geschichte zeigt auch, dass es sich lohnt, für diese Werte einzutreten, dass wir Frieden und Freiheit gewinnen und erhalten können. „Der Friede“, hat der amerikanische Karikaturist Kim Hubbard einmal festgestellt, „der Friede hat ebenso viele Siege aufzuweisen wie der Krieg, aber weit weniger Denkmäler.“ Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, stehen wir zusammen dafür ein, dass es keine weiteren Mahnmale für Opfer von Krieg und Gewalt mehr zu geben braucht; sorgen wir dafür, dass der Friede viele neue Denkmäler bekommt. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und bitte Sie, nun mit mir der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken. Peter Wirtz

20

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Zentrale Gedenkfeier der Stadt Königswinter auf dem Ehrenfriedhof Eudenbach anlässlich des Volkstrauertages 2014 (Fu) Der Bürgermeister der Stadt Königswinter hatte zur „zentralen“ Gedenkfeier der Stadt Königswinter anlässlich des Volkstrauertages am 16. 11. 2014 aufgerufen und zur Teilnahme auf dem Ehrenfriedhof in Eudenbach eingeladen. Der Volkstrauertag ist ein bedeutender Bestandteil unserer Erinnerungskultur. Er ist ein Tag des Innehaltens, des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Gewalt (u. a. des 1. und 2. Weltkrieges, der Euthanasie- und Holocaustopfer), sowie ein Tag der Solidarität mit den Familien der Opfer. Die Bevölkerung, Vereine und Organisationen des Oberhau folgten dem Aufruf von Bürgermeister Peter Wirtz. Die Ehrenwache stellte erstmals die Freiwillige Feuerwehr Königswinter, Löschgruppe Eudenbach. Die Organisation der Gedenkfeier lag in den Händen des Bürgerverein Eudenbach. Eingeleitet wurde die Gedenkfeier mit zwei Liedbeiträgen des Männerchores Quirrenbach unter der Leitung von Pavel Prochin. Der Vorsitzende des Bürgervereins Eudenbach, Rolf Stockhausen, begrüßte anschließend die anwesende Bevölkerung, Vereine und Organisationen. Die Gedenkrede hielt der Bürgermeister der Stadt Königswinter, Peter Wirtz (siehe Kasten links Seite 20). Mit einem Gebet und Segnung der Gräber durch Pfarrvikar Alexander Wimmershoff, sowie einem Trompetensolo von Dietmar Müller mit dem Lied „Ich hatte einen Kameraden“ endete die Gedenkfeier. Rolf Stockhausen dankte abschließend für die rege Teilnahme und dem Männerchor Quirrenbach und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Eudenbach für die Untermalung der Feierlichkeit.

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

21

OBERHAU AKTUELL Kulturgut Volkslied e.V. Buchholz präsentiert:

„Frohe Weihnachten“ Ein Weihnachtskonzert mit den - Weltstars René Kollo und Eva Lind - Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach - Vokalensemble TonArt und Startrompeter Dirk Schiefer

Sonntag, 21. Dezember 2014 (4. Advent) f Verkau ab . 6. Dez

Kirche Mariä Himmelfahrt, Waldbreitbach Einlass: 16.30 Uhr Beginn: 17.00 Uhr Eintritt: 28,– €, Kinder bis 14 Jahre frei Vorverkaufsstellen: - Tankstelle Schmitz, Buchholz - Tabakwaren Becher, Buchholz - Kulturgut Volkslied e.V., Tel: 0 26 83 - 4 28 46

Unsere Zielsetzung ist es, alle Leistungen diskret und einfühlsam durchzuführen. Wir helfen im Trauerfall.

Bestattungshaus

Dahs - Berges • Beisetzung auf allen Friedhöfen • Persönliche Verabschiedung in eigener Trauerhalle

• Tag und Nacht in allen Bestattungsangelegenheiten für Sie erreichbar

Lohnsteuerberatungsverbund e.V. – Lohnsteuerhilfeverein – Gartenstraße 14, 53639 Königswinter-Eudenbach

• Übernahme sämtlicher For- • Erd-, Feuer-, See-, Wald und Anonymbestattungen malitäten Auch Unvorstellbares lässt sich regeln: Eine private Bestattungsvorsorge wird heute immer wichtiger. Hierzu geben wir Ihnen gerne detaillierte Auskünfte. Siegburger Straße 18 · 53639 Königswinter-Oberpleis Telefon 0 22 44 - 45 85

Beratungsstellenleiterin: Nicole Schulz Telefon 0800 / 5891337 Mo – Fr. 8.00 – 18.00 Uhr außerhalb dieser Zeiten Termine nach Vereinbarung Telefon 0 22 44 / 9 27 93 07 www.lohnsteuer-schulz.de · [email protected]

Unvergessen! Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig. Und die, die es sind, sterben nie. Es zählt nicht, dass sie nicht mehr da sind. Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals tot. Hildegard Becher 10. 8. 1951 – 9. 12. 2013

Familie Becher, Rostingen

Ernst Becher 21. 11. 1918 – 2. 12. 1999

Das gemeinsame Jahrgedächtnis wird am Samstag, dem 6. 12. 2014 um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche zu Eudenbach gehalten.

22

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Nachnutzung Bundeswehrstandort Eudenbach Perspektivenwerkstatt soll starten An den Vorsitzenden des PUA Herrn Franz Gasper Rathaus 53639 Königswinter

Königswinter, 25. Oktober 2014

Sehr geehrter Herr Gasper ich bitte Sie, nachstehenden Antrag unserer Fraktion auf der TO der nächsten PUA-Sitzung zu berücksichtigen. Antrag: Die Verwaltung wird gebeten, zeitnah mit der Landesgesellschaft NRW Urban Kontakt aufzunehmen, um das Verfahren Perspektivenwerkstatt „Nachnutzung Bundeswehrstandort Eudenbach“ zu starten. Dieses sollte zunächst folgende Schritte beinhalten: 1. NRW-Urban stellt die konzeptionellen Ansätze, grundsätzlichen Abläufe sowie Zeitplan und Kostenrahmen für die Durchführung einer Perspektivenwerkstatt in einer der nächsten PUA-Sitzungen vor. 2. Die Verwaltung klärt im Vorfeld die Fördermöglichkeiten für den Konversionsprozess. Begründung: Der PUA hat 2012 aufgrund eines Antrags unserer Fraktion beschlossen, eine Perspektivenwerkstatt zur zivilen Folgenutzung des Bundeswehrstandorts Eudenbach durchzuführen. Weiter hatten wir vorgeschlagen, dieses Projekt gemeinsam mit NRW Urban durchzuführen. Da die Schließung der Anlage langsam näher rückt und Konversion oftmals ein langwieriger Prozess ist, sollte nun zeitnah das Thema wieder aufgegriffen werden.

Für die Dauer der militärischen Nutzung waren die Flächen dem kommunalen Planungsrecht entzogen. Nach der Aufgabe der Fläche hat die Stadt Königswinter hier automatisch wieder das „Heft der Stadtentwicklung“ in der Hand. Das 32 ha umfassende Areal bündelt ein erhebliches Potential an Freiflächen, Lagerhallen und Büroräumen. In Eudenbach gebieten die Standortbedingungen, insbesondere der angrenzende Flugplatz und die Naturschutzgebiete, eine sehr differenzierte Auseinandersetzung mit den Auswirkungen zukünftiger Nutzungen. Deshalb gilt es, das Zeitfenster bis zur endgültigen Aufgabe des Standortes so gut wie möglich zu nutzen und den notwendigen Prozess möglichst frühzeitig zu starten. Im Rahmen einer Perspektivenwerkstatt, die von einem in der Sache erfahrenen Moderator (http://www.nrw-urban.de/produkte/konversion/) geleitet werden sollte, können mögliche Alternativen für die zukünftige Nutzung des Geländes mit breiter öffentlicher Beteiligung erörtert werden. NRW Urban unterstützt als Landesgesellschaft die Kommunen bei der Entwicklung von Perspektiven und Strategien für tragfähige zivile Nachnutzungen. Entsprechende Leistungen müssen beim Landesministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr beantragt werden. Mittlerweile ist mit der Vorlage des Entwurfs des neuen LEP ein zusätzliches Problem hinzugekommen. Überlegungen, die Fläche zu renaturieren, erscheinen vor dem Hintergrund der naturschutzfachlichen Gegebenheiten zwar leicht nachvollziehbar, aber eine Umsetzung in vollem Umfang muss aus ökonomischer Sicht zumindest hinterfragt werden. Umso wichtiger erscheint es, sich hier frühzeitig Gedanken über möglichst umweltverträgliche Nutzungen zu machen. KöWi stellt entsprechenden Antrag. Mit freundlichen Grüßen Lutz Wagner

Ehrenamtspreis der Stadt Königswinter geht in den Oberhau Juliane Rohrmeier wurde für ihr Engagement mit dem Familienchor „Here we are (HWA)“ geehrt. Alle 2 Jahre richtet das „Forum Ehrenamt“ gemeinsam mit der Stadt Königswinter den Ehrenamtstag aus, in diesem Jahr am 15. November zum vierten Mal. Einer der vielen Höhepunkte dieser von vielen an ehrenamtlicher Tätigkeit Interessierter besuchten Veranstaltung ist die Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt durch den Bürgermeister. Er geht an drei Persönlichkeiten aus Königswinter, die sich auf besonders verdienstvolle Weise ehrenamtlich betätigt haben und noch betätigen. Ein ganz besonders aufregender Tag war es diesmal für Juliane Rohrmeier und ihre Sängerinnen und Sänger von HWA; hat die hochkarätig besetzte Jury doch erstmals einen der drei Preise in den Oberhau, nach Sassenberg, vergeben.

Juliane Rohrmeier mit Bürgermeister Peter Wirtz bei der Preisübergabe

Juliane Rohrmeier mit dem Ehrenamtspreis

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

In seiner Begründung für die Preisverleihung hob Bürgermeister Peter Wirtz Juliane Rohrmeiers Engagement für den Generationen übergreifenden Chor „Here we are (HWA)“ hervor, in dem auch geistig und körperlich benachteiligte Menschen vollständig integriert sind. Unter großem Jubel der Chormitglieder beschrieb er die Entwicklung und die herausragenden Stationen der letzten 10 Jahre, die Sie auch im Internet unter www.kirche-amoelberg.de/html/eudenbach.html nachlesen können. Seine Laudatio endete mit: „Frau Rohrmeier gelingt es immer wieder, auf sehr einfühlsame Weise erfolgreich die Generationen vom Kindergartenalter bis Ü70, Behinderte und Nichtbehinderte sowie Mitglieder der örtlichen Vereine zu gemeinsamem Musizieren zur Freude der Zuhörer und Zuschauer zu begeistern. Wenn dafür nicht der Ehrenamtspreis verliehen werden sollte, wofür dann?“ Wer wollte diesen Worten unseres Bürgermeisters widersprechen? Nach der Preisverleihung begeisterte der mit 30 Sängerinnen und Sängern fast vollständig anwesende Chor die zahlreichen Zuschauer noch mit zwei gelungenen Liedvorträgen. Macht das nicht Lust, auch dabei zu sein? Wer interessiert ist, kann sich ja mal bei Juliane Rohrmeier (Tel.: 02244/876578) melden.

23

OBERHAU AKTUELL

Exponate aus der Oberhauer Sammlerscheune

(blu) Unter diesem Titel veröffentlicht OBERHAU aktuell ab November 2008 in loser Folge bekannte, aber auch weniger bekannte Exponate, die man in der Oberhauer Sammlerscheune sehen kann. Bei dem heute vorgestellten Exponat handelt es um einen kleinen selbst gefertigten Schleifstein. Der Konstrukteur dieses Schleifsteins muss ein ganz cleveres Bürschchen gewesen sein. Auf einem Stück Brett befestigte er die Vorderradnabe einschließlich der Achse und den Muttern von einem gewöhnlichen Fahrrad. Auf die Achse schob er einen Schleifstein, den er mit einer der Muttern befestigte. Als Schwengel diente ihm ein Teil des Hinterrads vom Rücktritt. Als Griff wurde noch eine Maschinenschraube verwendet, und schon war der Schleifstein fertig. Sollte jemand noch weitere Informationen, Fotos oder Beschreibungen zu diesem oder den bisher vorgestellten Exponaten haben, möchte er sich doch bitte bei OBERHAU aktuell, oder unter 0174/9536214 melden.

Andrea Milz liest den Kindern vor Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Bundesweite Vorlesetag mittlerweile mehr als 80.000 Vorleserinnen und Vorleser sowie Millionen Zuhörer.

Diesen Vorlesetag nimmt Andrea Milz jedes Jahr zum Anlass, um in einer der Königswinterer Kindertagesstätten Kindern vorzulesen. In diesem Jahr hatten wir Glück und unsere Kinder durften sich auf den Besuch der CDULandtagsabgeordneten freuen. Eine Gruppe von etwa 12 Kindern saß begeistert im Ruheraum um Frau Milz herum und hörte gespannt zu. Sie las unter anderem die Geschichten „Die Vogelscheuchenhochzeit“, „Der kleine Igel und die große Kuscheldecke“ oder die „Heule Eule“. Nach jeder Geschichte riefen die Kinder: „Nochmal!“ oder „Noch eins!“

Neues von der Fußball E- und F-Jugend des TuS Eudenbach Jeden Mittwoch und Freitag Abendherrscht Hochbetrieb auf dem Sportplatz in Eudenbach. Denn wenn die Jugendtrainer Robert Müller, Tore Pintus und Mario Breiderhoff zum Beginn des Trainings der Jahrgangsmannschaften 2005 und 2006 pfeifen, sind nicht selten mehr als 25 junge Fußballerinnen und Fußballer unterwegs, um gemeinsam für die kommenden Meisterschaftsspiele und Turniere zu trainieren. Dieser Eifer zahlt sich aus, denn beide Mannschaften haben sich in den sogenannten Orientierungsgruppen durch gute Leistungen und Ergebnisse für die Perspektivstaffeln qualifiziert und sammeln auch dort fleißig Punkte.Dank persönlichem Engagement und finanzieller Unterstützung durch die Kreissparkasse Köln konnten beide Teams, pünktlich zu Beginn der nassen Jahreszeit, mit neuen Regenjacken ausgestattet werden. Alle Kinder der Umgebung, die Spaß am Ballsport haben und uns verstärken möchten, sind jederzeit herzlich zum Schnuppertraining eingeladen.

Zwischendurch tauschten die Kinder, mit denen, die noch nicht zugehört hatten, so dass alle Kinder in den Vorlesegenuss der Politikerin kamen. Frau Milz bewunderte die Idylle hier bei uns. „Es kommt nicht so oft vor“, so Milz, „dass ich vom Rhein aus bis hier raus in die hintersten Ecken der Stadt komme.“ Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Sabine Schiller

K LE I NANZ E I G E N Sassenberg, gut geschnittene Wohnung, 2 Zimmer, Küche, Diele, Bad, 77 m2, zusätzlich Balkon Südseite, 1,40 m x 7,00 m, zum 1. November frei. Telefo 0174 / 9 53 62 14 __________________________________________________________ Glasgewächshaus, 1,80 m x 2,20 m, abzugeben. Haus muss selbst abgebaut werden. Telefon 0 22 44 / 65 36

24

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Herrenmannschaften mischen oben mit! (Stand: 15. 11. 2014) Die TT-Jugend hat bereits weitgehend ihre Herbstserien sportlich erfolgreich bestritten, so kann bereits zum jetzigen Zeitpunkt ein Aufstieg vermeldet werden, denn im Gegensatz zu den Seniorenklassen spielen die Jugendmannschaften jeweils zur Halbserie um Auf- bzw. gegen den Abstieg aus ihren Spielklassen.

setzten Ersatzspieler bewältigten ihre Aufgaben aber so gut, dass auch sie

Die 4. Jugend hält sich tapfer in der oberen Tabellenhälfte der 3. Kreisklasse, musste allerdings in den letzten Spielen zwei Niederlagen einstecken, weil die Mannschaft wegen Schulpraktika einiger Spieler nicht in Stammbesetzung antreten konnte. In der 2. Kreisklasse schlug sich die 3. Jugendmannschaft mit Nico Müller, Alex (Sascha) Zübro, Jarne Wimmer und Tim Otto so erfolgreich, dass sie in der Abschlusstabelle den 1. Platz einnehmen: Rang Mannschaft Begegnungen S U N Spiele +/– Punkte ____________________________________________________________ 1 TuS Eudenbach III 7 6 0 1 54:21 +33 012:2 2 TuS Niederpleis II 7 6 0 1 53:28 +25 012:2 3 TV Lohmar II 7 5 0 2 52:33 +19 010:4 4 DJK Eintracht Eitorf 7 4 1 2 45:38 +07 009:5 5 SV Leuscheid 7 2 2 3 36:45 –09 006:8 6 TuS Winterscheid II 7 2 0 5 29:45 –16 004:10 7 ESV Troisdorf II 7 1 1 5 28:52 –24 003:11 8 SF Aegidienberg 7 0 0 7 21:56 –35 000:14 Somit wird die Mannschaft, wenn sie personell nicht umgestaltet werden muss, in der kommenden Winterrunde in der 1. Kreisklasse für den TuS Eudenbach starten. Das gleiche Ziel, nämlich einen Aufstieg, verfolgt auch noch die 2. Jugend, die in der 1. Kreisklasse momentan die Tabelle anführt und berechtigte Chancen hat, sogar zur 1. Jugend in die Kreisliga aufzusteigen. Das wäre ein großer Erfolg für diese neu formierte Mannschaft. Ob diese Ziel erreicht werden konnte schreiben wir in der nächsten Ausgabe. Die 1. Jugend hat den Klassenerhalt in der Kreisliga bereits erspielt und sollte die Spielrunde sogar noch mit einem positiven Punktekonto und einem Platz in der oberen Tabellenhälfte abschließen können. Für die erste Herrenmannschaft des TuS Eudenbach verläuft die Saison nach wie vor erfolgreich. Im Heimspiel gegen ASV St. Augustin konnte man sich bereits nach den Doppeln eine solide 3:0 -Führung erarbeiten. Auch in den Einzeln zeigte man gute Leistungen, so dass am Ende ein 9:3 erzielt werden konnte. Der nächste Spieltag führte zu den Tabellenführern des TV Donrath. Leider konnte sich hier die Erste nicht durchsetzen, so dass man mit 5:9 die erste Saisonniederlage kassierte. Lange Zeit des Spiels sah es so aus, als könne man dem Spitzenreiter Paroli bieten, nachdem man bei 3:4 zum wiederholten Male den Rückstand verringern konnte. Jedoch gewannen die Donrather dann beide Spiele im unteren Paarkreuz und setzten sich so spielentscheidend mit 3:6 ab. Hervorzuheben ist am diesem Spieltag die überragende Leistung des Eudenbacher Spitzenspielers Johannes Bessler, der sowohl die Donrather Nr. 2 besiegte als auch die überragende Nr. 1. Ein Spiel, das vom Niveau auch 1-2 Ligen höher hätte stattfinden können. Die Niederlage konnte aber direkt im nächsten Spiel gegen den SV Leuscheid wieder gut gemacht werden, als man die Leuscheider Verfolger souverän mit 9:5 in Schach hielt. Eine homogene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg. Somit hat sich die 1. Herrenmannschaft mit 13:3 Punkten in der Spitzengruppe festgesetzt und konnte die Verfolger bereits deutlich distanzieren. In der nächsten Ausgabe gibt es unter anderem einen Bericht über das Lokalderby gegen die HSG Siebengebirge-Thomasberg. Die 3. Herrenmannschaft hat sich jetzt schon eine gute Ausgangsposition für die Rückrunde ab Januar 2015 heraus gespielt. Es sind zwar noch ein paar Spiele zu bestreiten, die Mannschaft liegt aber bislang auf einem sehr guten und nach den Erfahrungen der letzten Saison nicht unbedingt zu erwartenden Tabellenplatz im oberen Tabellenviertel. Zwar konnte die Mannschaft in den gespielten Partien erst zu einem Spiel komplett antreten, die bisher eingeOBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Die 3. Herren v. l. n. r.: Thomas Wimmer, Sebastian Klein, Ralf Wegner, Rainer Kober, Ulrich Bartling, Patrick Binias sehr wichtige Punkte zu den Siegen der 3. Herren beisteuern und diesen Tabellenplatz sichern helfen konnten. Einem überzeugenden 9:5-Erfolg beim TV Rosbach folgte leider eine sehr unglückliche Niederlage gegen die 3. Mannschaft der HSG Siebengebirge/Thomasberg. Die Eudenbacher führten bereits klar mit 6:3 nach der ersten Spielrunde, wobei Thomas Wimmer und Ulrich Bartling ihr Einstiegsdoppel nach einem 3:9-Rückstand noch in einen Sieg wenden konnten. So stand man nach der ersten Einzelspielrunde auch verdient mit 6:3 in Führung – die Partie schien zugunsten der Eudenbacher gelaufen. Doch leider kam es anders, ähnlich wie in den vergangenen Jahrenan gleicher Spielstätte auch. Den einzigen Punkt in der 2. Einzelspielrunde an gleicher Spielstätte auch. Den einzigen Punkt in der 2. Einzelspielrunde konnte dann nur noch Thomas Wimmer mit einem 3:0-Sieg gegen Bruno Ste phan holen, bevor leider danach sechs (!) Partien in Folge an die Thomasberger gingen und das Spiel insgesamt mit 7:9 verloren wurde. Dies tut zwar momentan weh, aber es gibt ja noch ein Rückspiel in eigener Halle. Der ausgeglichenen und erfolgreichen Mannschaftsleistung in der laufenden Saison insgesamt tut dies aber sicherlich keinen Abbruch, hat man doch jetzt schon so viele Punkte zusammen wie in der gesamten Spielzeit 2013/2014. Der 5. Herrenmannschaft hat in der Hinrunde der aktuellen Saison lange auf die ersten Punkte warten müssen. In den ersten 6 Partien, mit leider teilweise auch deutlichen Niederlagen, wurden an manchen Spieltagen erhebliche Leistungsunterschiede aufgezeigt. Deshalb findet sich die Mannschaft aktuell auf dem 8. und somit vorletzten Tabellenplatz wieder. Bis zur Winterpause standen nun für das Team um Mannschaftsführer Peter Henseler noch zwei Spiele gegen den Tabellenletzten (Donrath IV) und den Tabellensechsten (Eschmar IV) an. Gegen den TV Donrath konnte man in der Begegnung am 12. 11. 2014 dann doch endlich zwei Punkte einfahren; der klare Sieg mit 9:1 war auch in der Höhe völlig verdient. In dem nun noch ausstehenden Spiel gegen Eschmar werden alle Mitspieler versuchen die "rote Laterne" zur Winterpause zu verhindern und Motivation für kommende Aufgaben nach dem Jahreswechsel zu schöpfen. Die neu formierte 6. Mannschaft in der Hobbyklasse legte einen äußerst dynamischen Start hin und führt nach der Hinrunde die Tabelle an. Bei dieser sind sowohl Damen als auch Herren startberechtigt, so dass es hier auch durchaus zu gemischten Doppeln und Einzelpartien kommen kann. Für den TuS standen in dieser Mannschaft Conny Scheuer (auch noch bei den Damen tätig), Jan-Niklas Koch, Kevin Scheuer, Thorsten Laufenberg und Jonas Aufdermauer an den Tischen und holten die notwendigen Punkte zum Erfolg. Für de TT-Abteilung: Thomas Wimmer mit Unterstützung von Heiko Terlinden (MF1) und Marco Gilgen (5. Herren)

25

OBERHAU AKTUELL Bad Honnef AG Lohfelder Straße 6 53604 Bad Honnef

Ansprechpartner Daniela Paffhausen T 02224 17-209 [email protected] Bad Honnef, den 19.11.2014

Pressemitteilung Die Bad Honnef AG senkt alle Strompreise für Ihre Kunden Das kommunale Bad Honnefer Versorgungsunternehmens verlangt ab dem Jahreswechsel von seinen Privat- und Gewerbekunden weniger für den Strom. Eine gute Nachricht für Kunden entlang der Rheinschiene, Siebengebirge, Westerwald und im Rhein-Sieg Kreises.

Einladung an alle Wanderfreunde Zu einem etwa zweistündigen Streifzug durch den Oberhau lädt die Wandergruppe des TuS Eudenbach alle Interessierten herzlich ein. Nichtvereinsmitglieder sind auch diesmal wieder gern gesehen.

Termin: Sonntag, 14. Dezember 2014 Treffpunkt: 14.00 Uhr, Markplatz Eudenbach Nach der Tour lassen die Wanderer im Sportheim des TuS die Wandersaison bei kalten und heißen Getränken sowie weihnachtlichen Knabbereien ausklingen.

Alle Tarife sind betroffen Die Strompreisänderung gilt für alle Stromtarife des Unternehmens. Die Grundpreise werden zwar durch die neue Netzentgeltsituation leicht steigen, dafür reduziert sich aber der verbrauchsabhängige Arbeitspreis sehr deutlich. Für Kunden in der Grundversorgung bedeutet die Preisänderung mit einem Jahresdurchschnittsverbrauch von 3.500 kWh eine Ersparnis von 4 Prozent. Bad Honnef AG senkt Bezugskosten Die in Summe reduzierten staatlichen Komponenten führen laut der Bad Honnef AG zwar auch zu einer leichten Reduzierung des Strompreises, allerdings wird der größte Teil der aktuellen Preisänderung mit den verbesserten Bezugskosten des Unternehmens begründet.

Herbstfest der Tischtennis-Abteilung des TuS Eudenbach Traditionsgemäß fand auch in diesem Jahr das jährliche Herbstfest der Tischtennis-Abteilung des TuS Eudenbach statt. Gefeiert wurde am 09. 11. 2014 in der Gratzfelder Scheune. Die Ausrichtung des Herbstfestes rotiert nach festgelegtem Schema durch die verschiedenen Seniorenmannschaften. Dieses Jahr waren die Damen verantwortlich für Gestaltung und Organisation dieses schönen Festes. Nachdem in den letzten Jahren immer der Samstagabend oder -nachmittag als Veranstaltungsdatum gewählt wurde, wollten die Damen einmal etwas Neues ausprobieren. Sie hatten von Gregors leckerem Frühstück in der Scheune gehört und dachten sich „Das wäre doch auch was für uns“. Gesagt, getan!

Der Einladung in die wunderschön herbstlich dekorierte Scheune folgten etwa 20 aktive Spieler und Spielerinnen nebst Familien. Dort verbrachten wir ein paar schöne und gesellige Stunden in angenehmer Atmosphäre und bei einem leckeren Frühstück vom Buffet. Der Rahmen wurde außerdem zur Verleihung der Urkunden der diesjährigen Gewinner der Vereinsmeisterschaften und zur Ehrung langjähriger aktiver Spieler und Spielerinnen genutzt. Zur Unterhaltung aller anwesenden hatte sich die Damenmannschaft ein Quiz rund um das Spiel mit dem kleinen runden Ball ausgedacht. Dies forderte die volle Konzentration selbst der erfahrensten Spieler. Zur Belohnung gab es für die drei besten „Quizzer“ kleine Präsente.

V. l. n. r.: Stephan Buchholz, Marina Dill, Egon Ditscheid, Conny Scheuer, Thomas Klein, Nadja Friedrichs

V. l. n. r.: Conny Scheuer, Svenja Werner, Marina Dill, Björn Prangenberg, Georg Kluth, Kevin Scheuer

26

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Aus Rat und Verwaltung Sportausschuss / Redaktionsteam der Stadt Königswinter stellt Sportplatzkonzeption vor TuS Eudenbach „will“ einen Naturrasenplatz und beantragt entsprechende Zuschüsse (Fu) Seit vier Jahre berät sich der Sportausschuss der Stadt Königswinter, auch aufgrund der Beantragung des TuS Eudenbach, vom 16. 9. 2010, Umwandlung eines Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz, zum Thema „Sportplatzkonzeption“. Da dieses Thema sehr Komplex ist, wurde ein parteiübergreifendes „Redaktionsteam“ ins Lebens gerufen, entsprechende Vorgaben und Möglichkeiten zum Bau von „zwei“ Kunstrasenplätzen zu erarbeiten.

In der Sitzung vom 20. November nahm der Sportausschuss die Sportplatzkonzeption zur Kenntnis und verwies das Gesamtpaket zur weiteren Beratung an die Fraktionen im Rat der Stadt Königswinter. Bleibt für den TuS Eudenbach die Hoffnung, mit einer vorzeitigen Bezuschussung ihrer Eigeninitiative rechnen zu dürfen, um das Vorhaben „Naturrasenplatz“ nicht im Jahre X vollziehen zu müssen. Hierzu sind die Voten aller Oberhauer Ratsmitglieder dringend erforderlich.

In der Sitzung des Sportausschusses am 20. November 2014 wurde schließlich die ausgearbeitete Sportplatzkonzeption im Rahmen einer PowerPointPräsentation vorgestellt. Hier sollte es auch um Entscheidungsfindungen zu den Sportplätzen Oberpleis, am Sonnenhügel (Anm.: Die neue Basalt-Arena) und den Sportplatz des TuS Eudenbach gehen, Kunstrasenplatz ja oder nein, wo und mit entsprechende Kostenansätze. Das rührige Vorstandteam des TuS Eudenbach erarbeitete im Vorfeld der Sitzung, in Eigenregie, andere Möglichkeiten einer Nutzung des Sportplatzes „Heidestadion“. Hier sah man einen Naturrasenplatz als ideale Umwandlungsmaßnahme: Deutlich günstiger als ein Kunstrasenplatz und eine nachhaltigere Lösung. Aufgrund der bisherigen Untersuchungsergebnisse, gemäß Auftrag des TuS Eudenbach, beantragte der Vorsitzende des TuS, Michael Ridder, mit Schreiben vom 13. November 2014, einen „einmaligen“ Zuschuss der Stadt Königswinter in Höhe von 75 Tsd. EUR für die Errichtung eines Naturrasenplatzes im Jahr 2015 (siehe Kasten). Das Ratsmitglied Sokrates Theodoridis wurde mit Nebenabdruck beteiligt. Die Gesamtbaukosten betragen 150 Tsd. EUR. Der TuS Eudenbach sieht sich in der Lage, 50 % der Kosten durch Eigenleistung, Sponsoren und KfW-Darlehen zu decken. Mit der Übernahme der Pflege und Unterhaltung des Platzes durch den TuS Eudenbach entfallen jährliche Unterhaltungskosten in Höhe von ca. 12 Tsd. EUR seitens der Stadt. Die vorläufige Kostendeckung (75 Tsd. EUR) könnte ggf. aus der NRW-Sportpauschale erfolgen, so der Vorschlag von Ridder gegenüber dem Bürgermeister. Der Vorsitzende der Stadtsportbundes, Ulrich Kunze, lobte u. a. die Eigeninitiative des TuS Eudenbach mit der Anmerkung: „Hiermit wurde der Weg für weitere gute Entscheidungen freigemacht“. Für den neutralen Beobachter der Sportausschusssitzung und Leser der ausgearbeiteten Sportplatzkonzeption steht fest, dass der TuS Eudenbach bei der Konzeption „Kunstrasen“ den kürzeren gezogen hätte. Dies geht auch aus der Priorisierung der Gesamtmaßnahmen hervor: - Kompensationsfläche Ittenbach = 150.000 €; - Laufbahn Oberpleis = 250.000 € - Umwandlung Sportplatz Oberpleis in einen Kunstrasenplatz = 350.000 € - Zuschuss an TuS Eudenbach = 75.000 €

Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit in der Pfarreiengemeinde Sankt Mariä Himmelfahrt Eudenbach Samstag,

20. 12. 2014 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit vor Weihnachten in der Kirche in Eudenbach

Heiligabend,

24. 12. 2014 15.00 Uhr 17.30 Uhr

Kinderkrippenfeier Christmette mit dem Männerchor Quirrenbach

2. Weihnachtstag, 26. 12. 2014 09.30 Uhr

Hl. Messe am 2. Weihnachtstag mit dem Musikzug der Feuerwehr

Samstag,

27. 12. 2014 18.30 Uhr

Hl. Messe

Donnerstag,

01. 01. 2015 11.00 Uhr

Hl. Messe zu Neujahr in Eudenbach

Dienstag,

06. 01. 2015 11.00 Uhr

Aussendungsfeier der Sternsinger im Pfarrheim, anschließend Haussammlung

Samstag,

11. 01. 2015 09.30 Uhr

Hl. Messe – anschließend Neujahrsempfang im Pfarrheim

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

27

OBERHAU AKTUELL

Allen Freunden, Bekannten, Nachbarn und vor allen unseren Oberhauer Mitbürgern sagen wir ein herzliches Dankeschön. Sie haben uns während der Regentschaft als Erntekönigspaar 2013 / 2014 engagiert unterstützt und mit uns ausgelassen gefeiert. Es hat uns viel Freude und Spaß bereitet. Daran werden wir noch lange zurückdenken. Ihnen und Ihren Familien wünschen wir schon heute eine gesegnete und fröhliche Weihnacht und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr 2015. Ihre Familie Waltraud & Ferdinand Templin

An- und Verkauf gebrauchter Fahrzeuge

Wir bedanken uns für die netten Glückwünsche, Blumen und Geschenke zu unserer goldenen Hochzeit.

Renate & Hermann-Josef Zumhoff Sassenberg, im November 2014

Zilzkreuz 10 · Bad Honnef · Tel. 9 73 90 · Fax 97 39 21 · www.linniggmbh.de An der BAB-A 3 im Gewerbegebiet Rottbitze 28

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

50 Jahre KG Spitz pass op „Die Chronik“ von 1964 bis 2014 wurde vorgestellt. (Fu) 50 Jahre KG Spitz pass op, ein Grund, diesem würdigen Ereignis eine Chronik zu widmen. Vorsitzender Ingo Alda konnte sich glücklich schätzen, neben seinem Vorstand und Elferat, Sponsoren und ca. 70 Interessierte zur Vorstellung der Chronik am 7. November 2014, im Gasthaus Zum Siebengebirge, begrüßen zu können. Der Vorsitzende der KG dankte allen Sponsoren, die es durch ihre Spende erst ermöglicht haben, dieses historische Dokument erstellen zu können. Er dankte dem Verfasser, Wilbert Fuhr und Sonja-Cochem-Bellinghausen (zuständig für Satz und Layout der Chronik) für hervorragende und mühevolle Arbeit bei der Erstellung der Chronik. Wir sind glücklich, ihnen, liebe Karnevalsfreunde, diese umfassende Chronik heute präsentieren zu dürfen, so Ingo Alda. Ein Gruß und Dank galt auch dem Schirmherrn des Vereinsjubiläums, Dr. h.c. Ferdinand Templin. Dieser bedankte sich beim Vorstand der KG, dieses Amt ausführen zu dürfen und versprach, die KG bei ihrem Fest entsprechend zu begleiten.

Wilbert Fuhr war es vorbehalten, diese Chronik mit 288 Seiten, 202 Fotos, 51 Zeitungsartikeln und 16 Urkunden im Rahmen eines einstündigen Beamer-Vortrags präsentieren zu dürfen. Die Chronik gibt das karnevalistische Treiben im Oberhau von den Anfängen bis heute wieder. Zu den Anfängen gehört bestimmt die Zeit nach dem 2. Weltkrieg und das karnevalistische Treiben im Saale Schellberg. Dem Verfasser ist es gelungen, die Zeit ab 1947 zu dokumentieren und mit Fotos zu bestücken. So finden wir Fotos des Da-

menelferates, mit ihrer Präsidentin, Katharina Schmitz und den Rot-Weißen Funken aus den Jahren 1954 bis zum Jahr 1962. Fehlen dürfen nicht Fotos des Elferates, mit ihrem Präsidenten, Heinrich Schumacher, unter der Regie des TuS Eudenbach in den 60er Jahren. Auf 10 Seiten findet man weitere 30 historische Fotos. Der Karneval im Oberhau von 1962 bis 2014, dokumentiert auf 160 Seiten, wird eingehend beschrieben, ebenso wurden Fotos der Prinzenpaare von 1962 bis 2014 „in bunt“ in die Chronik aufgenommen. Die Chronik ist für einen Sonderpreis von 11.11 € in den Geschäften von Eudenbach: Eudenbacher Lädchen, Kathrin Blumen & mehr und LVM Radermacher erhältlich

Oberhau aktuell wünscht allen Lesern

eine besinnliche Adventszeit OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

29

OBERHAU AKTUELL

Senioren-Tagesbetreuung in Komp Kleine familiäre Senioren-Betreuung in gemütlicher Atmosphäre Unsere Gäste können hier tageweise, ganztags oder stundenweise betreut werden in kleinen Betreuungsgruppen, mit max. 5 - 6 Personen. Für Demenzerkrankte haben wir spezielle Betreuungsangebote. Die Fahrten zur Tagesbetreuung werden von einem externen Fahrdienst übernommen. Lassen Sie sich von unserem individuellen Betreuungs-Konzept überzeugen. Kosten werden bei vorhandener Pflegestufe über Betreuungsleistungen / Verhinderungspflege von der Pflegekasse übernommen. Unsere Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und nach Absprache.

Bettina Dill Komper Straße 32, 53639 Königswinter / Komp Telefon 0 22 44 - 8 78 40 43 E-Mail: [email protected]

30

OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

OBERHAU AKTUELL

Oberhau verpasst knapp das Siegertreppchen, weil die Oberhauer zu wenig voteten Rollitennis e. V. aus Windhagen gewinnt 7.000 € bei „Verein(t) gewinnt“ der Bad Honnef AG Die Luft knisterte vor Spannung. Bei der Preisverleihung von „Verein(t) gewinnt“ am 19.11.2014 im Hotelpark „Der Westerwald Treff“ in Oberlahr ging es schließlich um einen Gewinn von insgesamt 20.000 Euro. Von 47 Teilnehmern haben es 20 bis ins Finale geschafft (Anm.: u.a. Oberhau aktuell) Jeweils vier Mitglieder der 20 Vereine und Organisationen wurden zum finalen Voting und zur Preisverleihung eingeladen. Durch das Programm führte WDR-Moderator Thomas Heyer. Untermalt wurde die kurzweilige Präsentation aller Videos zur Begrüßung und in den Pausen durch unterhaltsame Geigen-Musik von Igor Borisov. Bis zur Preisverleihung konnte auf dem BHAG-YouTube-Kanal für den jeweiligen Favoriten gevotet werden. Und auf dem Kanal war einiges los. Das Video vom TUS Asbach wurde sogar über 6.600 Mal aufgerufen. Bis zum Abend der Preisverleihung hatten noch alle Vereine eine Chance den ersten Preis zu gewinnen. Denn alle Gäste durften vor der endgültigen Ermittlung der Gewinner noch jeweils fünf Stimmen vergeben. Zu den Gästen zählten unter anderem Josef Zolk, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Margret Wallau, Ortsbürgermeisterin von Buchholz, Jutta Wertenbruch, Ortsbürgermeisterin von Neustadt und Cornelia Mazur-Flöer, stellvertretende Bürgermeisterin von Königswinter (Anm.: Die Oberhau aktuell und dem CJD die Daumen drückte) sowie zwei junge Filmemacher aus Bad Honnef – die Brüder Jaco und Marvin Beydemüller. (Anm.: Moderator Thomas Heyer bescheinigte Oberhau aktuell, vertreten durch Wilbert Fuhr, Peter Ströbele und Harald Int`veld ein hervorragende Präsentation des Vereins in 111 Sekunden. Hier weiß man genau was der Verein will, so Heyer während der Filmpräsentation. Aber bei nur 453 Voten kann man nicht gewinnen, da fehlte gegenüber anderen Vereinen die Unterstützung, so Heyer. Thomas Heyer fragte Fuhr nach dem Begriffsbestimmung „Oberhau“, die Fuhr eingehend erläuterte. Auf die Frage Heyers, wo fehlt

jetzt das Geld, antwortete Fuhr: Wir hatten vor, hiermit verschiedene Projekte in den nächsten zwei Jahren zu bedienen: Wanderwege, Dorfplatzverbesserung und evtl. eine Bezuschussung zur Erneuerung /Anschaffung Kinderspielplatz Eudenbach. Wir müssen uns jetzt strecken, so Fuhr. Trotzdem waren die Vertreter von Aktuell stolz, das sie wegen des schlechten Votings auf Platz 19 liegend, auf Platz „6“ aufgrund der guten Präsentation und Darstellung des Vereins noch hochgeschossen sind und somit ganz knapp das Siegertreppchen verpasst hatten) Letztlich durfte sich der Verein Rollitennis e.V. über den ersten Platz und satte 7.000 Euro für die Vereinskasse freuen. Jürgen Kugler, Vorsitzender des Vereins war begeistert: „Unfassbar! Nach der zweiten Bewertungsebene dem „öffentlichen Voting“ - haben wir nicht mehr an einen Gewinn geglaubt. Und, dass wir dann von Platz 7 auf Platz 1 rutschen hat uns einfach nur riesig gefreut! Wir bedanken uns bei allen Gästen, die uns heute Abend noch ihre Stimme gegeben haben.“ Auch auf Seiten der Bad Honnef AG war man glücklich über den gelungenen Abend. Lucas Birnhäupl, Marketingleiter der Bad Honnef AG: „Die Fairness hat mir sehr gefallen. Alle Gäste haben sich mit dem Gewinner Rollitennis e.V. mitgefreut und es gab viel Applaus. Das nenne ich Verein(t) gewinnt!“ Sieger 1. Preis 2. Preis 3. Preis 4. Preis 5. Preis Ehrenpreis

(7.000 Euro) - Rollitennis e.V., Windhagen (5.000 Euro) - Kioskverein CJD, Königswinter (3.000 Euro) - Treffpunkt Flammersfeld (2.000 Euro) - Tierschutz Siebengebirge (1.500 Euro) - Sternwarte Siebengebirge (1.500 Euro) - Förderverein St. Josefshaus Neustadt Wied e.V.

Sport ist am schönsten im Verein! OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

31

OBERHAU AKTUELL

Der Theaternachmittag (blu) Endlich war der Buß- und Bettag gekommen und im Oberhau wurde wieder Theater gespielt. Diese Freude war bei den Besuchern genau so groß wie bei den Akteuren, die Besucher freuten sich auf einen vergnüglichen Nachmittag und die Schauspieler darüber, dass es endlich losging. Denn sie hatten bereits seit August regelmäßig für diesen Theaternachmittag geprobt. Aber nun war er da dieser Buß- und Bettag und der Nachmittag begann mit einer Messe, die vom Dekanatspräses Dr. Breuer aus Bad Honnef abgehalten wurde. Daran anschließend gab es im herbstlich dekorierten Pfarrsaal Kaffee und Kuchen. Zur Überraschung der Gäste stand an jedem Platz zusätzlich ein Piccolo, der als Geschenk angesehen wurde. Nach dem sich die 90 erschienenen Damen gut gestärkt hatten, konnte das Programm beginnen. Aber vorher klärte Annelore Broscheid noch den Grund, warum heute ausnahmsweise der Sekt auf den Tischen stand, es war auf den Tag fast genau 30 Jahre her, dass die kfd Eudenbach gegründet wurde. Damals hatte der Eudenbacher Pastor, Pfarrer Weiler, A. Broscheid zu dieser Gründung motiviert. Auf Grund dieses Jubiläums wurde mit den Piccolos angestoßen. Aus Anlass des Jubiläums war auch die Nichte von Pfarrer Weiler anwesend. A. Broscheid erinnerte nochmal an die Damen der ersten Stunde und gab einen kleinen Abriss über die Geschichte der Eudenbacher kfd. Danach ging es aber nun los mit dem Theater. Es wurden fünf Stücke aufgeführt, die wieder alle aus der Feder von A. Broscheid stammten. Der erste Sketch lautete „Der Rentner“. Was macht ein Rentner. der nichts mit seiner neuen freien Zeit anzufangen weiß? Dieses Problem stellt sich auch bei dem Rentner Köbes (Angelika Schumacher) und seiner Frau Dröck (Angelika Limbach). Der Köbes nervt seine Dröck durch seine andauernde, ihrer Meinung nach nutzlose, Rumsitzerei in der Stube. Aber der Köbes nennt das Simulieren und davon muss er sich dann doch auch Rästen. Aber am Ende siegt doch seine Frau, Köbes verlässt wutschnaubend das Haus. Das zweite Stück trägt den Titel „Eudenbacher Café“. Das „Eudenbacher Lädchen“ ist in diesem Stück weitaus grösser als in der Wirklichkeit. Es hat sich zu einem gutgehenden Café entwickelt, in dem sogar ein wöchentlicher Tanztee abgehalten wird. Wegen dieser Expansion sucht die Geschäftsleitung Appolonia (Ilse Kurenbach) eine neue Bedienung. Es meldet sich für diese Stelle das Kätti aus Freckwinkel (Maria Koll). Dafür, dass Kätti zu spät erscheint, entwickelt sie aber einen herrlichen Appetit. Als sie dann probeweise als erste Kundin eine feine Dame (Marlies Meier) bedienen soll, stößt das Kätti an ihre Grenzen. Es ist für Kätti aus dem kleinen Dorf Freckwinkel aber auch nicht normal was diese feine Dame alles verlangt. Sketch Nummer drei trägt den Titel „Dat Rechenspell“. Der Schüler Jüppchen (Beate Klein) macht bei seinen Großeltern Opa Ferdi (Renate Wolter) und Oma Billa (Hannelore Heinrich) seine Hausaufgaben. Eine Rechenaufgabe macht dem Jüppchen aber große Schwierigkeiten, sie lautet 35 geteilt durch 7. Da Opa Ferdi früher einmal die Handelsschule besucht hat, sieht er keine Schwierigkeiten dem Jüppchen die Lösung der Aufgabe zu erklären. Er versucht es mit 35 Nüssen, die durch 7 Äpfel geteilt werden sollen, oder durch die hiesigen 7 Berge, alles wird vom Jüppchen nicht verstanden. Zu allem Ungemach redet Oma Billa auch noch immer rein. Als der Opa dann den Gedanken hat, dass die Oma 35 Kuchen backen soll („Für die Ausbildung meines Enkels ist mir nichts zu teuer!“), die dann durch 7 Personen verzehrt

OBERHAU AKTUELL

der kfd Eudenbach werden sollen, begreift das Jüppchen die Aufgabe „dann muss ja jeder 5 Kuchen essen!“ Beim nächsten Stück „Klofrau im Pfarrheim“ wird den Anwesenden aus dem Herzen gesprochen. Denn das Wunschdenken jeder Pfarrheimbesucherin: Endlich mehr Damentoiletten – statt nur einer. Und in diesem Stück gibt es dann auch drei supermoderne Klos, und sogar eine Klofrau (Ilse Kurenbach). Die Pfarrheimbesucherin Erna (Marlies Meier) hat zu lange gewartet und hat es daher jetzt besonders eilig auf eines der supermodernen Klos zu kommen. Aber so einfach ist das jetzt nicht mehr. Die Klofrau muss jetzt diverse Daten in einen Laptop eingeben. Angefangen bei Name und Geburtsdatum, über ob „Klein oder Groß“, mit oder ohne Papier geht es schier endlos weiter. Das geht soweit, dass schließlich kein Bedarf mehr besteht. Aber hier hat die clevere Klofrau vorgesorgt – mit diversen Unterhosen: Darf es diese oder diese oder . . . Der fünfte und letzte Sketch trägt den Titel „Spätere Heirat nicht ausgeschlossen“. Die lebenslustige Witwe Adele Lutschmann (Maria Koll) sucht einen neuen Ehemann. Deshalb gibt sie ein Inserat auf und verabredet sich mit den eigentümlichsten Männern. Ihre erste Verabredung hat sie mit dem Postbeamten Mänes Jöhmellappen (Hannelore Heinrich). Dieser ist aber absolut nicht der Richtige, denn er heult ihr nur von seinen Krankheiten vor, so hat er u.a. „ Quassel im rechte Arm, wäjen de Avstempelerei im Possamp“. Das ist aber nur ein Handicap und deren hat der Mänes noch viele. Als zweite Verabredung erscheint Tünnes Knickstevvel (Renate Wolter). Dieser Landwirt kann es aber auch nicht sein. Der ist so geizig, dass ihm seine Ehefrau laufen gegangen ist. Als er Adele Lutschmann zu einer Tasse Kaffee einlädt, macht er seine Aktentasche auf und holt dort eine Thermosflasche heraus. So ist diese Verabredung zu Ende. Aber jetzt kommt Nummer drei ins Spiel, Hannes Drühleech (Angelika Schumacher). Dieser Kandidat trägt seinen Namen zu Recht. Der ist so beweglich wie eine Eisenbahnschiene. Ihm ist alles, was Bewegung heißt, zu gefährlich und zu anstrengend. Aber zweimal im Jahr unternimmt er doch etwas, einmal besucht er seine Tante in Halmshanf und dann geht er auch noch zur Asbacher Kirmes. Bei so viel Aktivitäten kommt er für die lebenslustige Adele überhaupt nicht in Frage. Als Kandidat Nummer vier erscheint Robert Pulverkopp (Angelika Limbach). Dieser „Mann von Welt“ kann trotz all seinem Reichtum und seinen Beziehungen das Herz der Witwe nicht berühren und muss von dannen ziehen. Aber jetzt kommt die Nummer fünf, Karlchen Retzefäjer (Beate Klein). Dieses Karlchen ist ein armer Schlucker, der mit seinem alten Fahrrad zu dem Date (Treffen) gekommen ist. Im Gespräch mit Adele offenbart er, dass er einen Putzund Bügelfimmel hat. Ebenfalls können die zwei sich ausgiebig über Rezepte für Hausmannskost wie z.B. Suure Kappes unterhalten. Bei so viel Übereinstimmung steht einer gemeinsamen Zukunft nichts im Weg – spätere Heirat nicht ausgeschlossen. Bei allen Stücken wurde den Akteuren mit viel Applaus gedankt. Abschließend holte A. Broscheid die gesamte Crew, einschl. Maskenbildnerin Erika Krautscheid und Souffleuse Marita Pinnen, auf die Bühne und stellte sie einzeln vor. Sie bedankte sich bei den Gästen und bei den Akteurinnen und erinnerte an den 10. Dezember, da ist das „Adventfenster“ im Pfarrheim, unter Organisation der kfd Eudenbach.

OBERHAU AKTUELL

G RILLSTUBE »A N

DER

B ITZE «

Frisch zubereitete Speisen mit reichhaltigem Salat-Buffet. Preiswerter Mittagstisch. Speisen und Getränke außer Haus. Geöffnet von 11.00 – 21.00 Uhr

Wir empfehlen:

WILDGERICHTE mit feinen Beilagen 34

53639 Königswinter-Ittenbach Gräfenhohner Straße 55 F Telefon (0 22 44) 66 75 www.restaurant-an-der-bitze.de OBERHAU AKTUELL · Ausgabe Dezember 2014

Nikolausnachmittag im Gasthaus Zum Siebengebirge am 7. Dezember 2014 von 15.00 bid 17.00 Uhr

Der Nikolaus hat für alle Kinder kleine Geschenke mitgebracht.