2012 (Fall Term 2011)

Auslandssemester in Kanada Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 (Fall Term 2011) Kwantlen Polytechnic University 12666 72nd Ave Surrey BC V3W 2...
Author: Götz Grosse
15 downloads 0 Views 990KB Size
Auslandssemester in Kanada Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 (Fall Term 2011)

Kwantlen Polytechnic University 12666 72nd Ave Surrey BC V3W 2M8 Canada

Hochschule München Fakultät Tourismus (FK14)

1

1. Tipps zu Vorbereitungen 1.1 Bewerbungsprozess Für die Bewerbung an der Kwantlen Polytechnic University ist ein tabellarischer Lebenslauf auf Deutsch und Englisch, sowie ein Motivationsschreiben in beiden Sprachen nötig. Des Weiteren ist ein transcript der Noten der Heimatinstitution einzureichen. Nach erster Prüfung der HM München wird man zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Das Gespräch findet in englischer Sprache statt, darüber hinaus ist ein DAAD Test an der Hochschule zu absolvieren. Tipp: Keine Angst vor dem Englisch Test, er ist wirklich zu bewältigen.

1.2 Kurswahl Durch die flexible Kurswahl, die genau auf die individuellen Bedürfnisse und den Studienverlauf an der Heimatuniversität abgestimmt werden können, ist eine Anrechnung der im Ausland erbrachten Studienleistungen in der Regel gut möglich. Die Kurse an der KPU werden Online gewählt, dazu sind folgende links hilfreich: http://www.kwantlen.ca/registration/timetables.html http://www.kwantlen.ca/calendar/courses.html Andrea Reynolds, die Leiterin des International Office in Kanada, ist sehr hilfsbereit und geduldig bei der Beantwortung zahlreicher Fragen und Probleme. In meinem Auslandssemester habe ich folgende Kurse belegt: 1. International Marketing 2. Upper Intermediate French 3. Fundamentals of Business in Canada 4. Human Resources Management 5. Canadian Government and Politics Ich war mit meinen Kursen sehr zufrieden, sie waren interessant, strukturiert und die Professoren waren, typisch kanadisch, sehr nett. In Kanada gibt es nicht, wie bei uns, nur am Ende des Semesters eine Klausur. Die Klausuren bestehen aus 2 Tests, 1 oder 2 Midterms, und einem Final. Darüber hinaus muss als Hausaufgabe häufiger eine kleine, und ich meine wirkliche kleine, Präsentation vorbereiten (Vortrag ca.2-3 min). In manchen Fächern werden auch Case Studies bearbeitet. Außerdem wird Gruppenarbeit groß geschrieben und in jedem Kurs muss man zusätzlich eine Projektarbeit machen. Das hört sich jetzt erstmal alles viel an, ist es auch, jedoch sind die Tests und Klausuren aufeinander aufbauend, d. h man lernt Kaptitel für Kapitel und schreibt dann einen Test und das Midterm, so dass am Ende das ,,Final’’ eigentlich gar nicht mehr so wichtig ist. Zum besseren Verständnis ein Beispiel meines Kurses: Course requirments: Mid-Term Tests (2) 25% each Essay Final

50% 40% 10%

Mit fünf Fächern ist das Leben jedoch sehr stressig und Zeit am Wochenende wegzufahren findet 2

man kaum. Tipp 1: An der KPU wird kein Tourismus angeboten. Die Business Kurse sind jedoch sehr interessant und für einen Touristiker gut zu bewältigen. Tipp 2: In Kanada ist es üblich nur 3-4 Kurse pro Semester zu belegen. Die HM München besteht jedoch darauf, 5 Kurse (30 ECTS Punkte) zu absolvieren. Ich habe es tatsächlich geschafft, diese 5 Kurse zu belegen und zu bestehen, jedoch ist dies mit einen nicht zu unterschätzendem Arbeitsaufwand verbunden. Eine andere Möglichkeit wäre die Belegung von nur 4 Kursen und der anschließenden Wiederholung der letzten Klausur an der HM München. 1.3 Visum Wer nur für ein Semester an der Kwantlen Polytechnic University studiert, braucht weder ein Study Permit noch ein Visum. Die im Internet erhältlichen Informationen diesbezüglich sind etwas verwirrend, jedoch ist bei einem Aufenthalt von weniger als 6 Monaten definitiv kein Visum nötig. Wichtig ist jedoch, dass bei der Einreise die Anmeldebestätigung der KPU griffbereit sein muss. Wer für ein Jahr an der KPU studiert, braucht sowohl ein Study Permit als auch ein Visum, welches in Deutschland beantragt werden sollte. 1.4 Anreise Mit dem Flugzeug dauert ein Direktflug ca. 10 Stunden, diese sind jedoch meistens überteuert. Am besten sucht man frühzeitig nach Angeboten. Flüge nach Seattle sind oft günstiger und Seattle ist quasi um die Ecke. Der Flughafen Vancouver liegt in Richmond. Von dort kann man den Syktrain (Canada Line) Richtung Downtown Vancouver nehmen. Da die Wohnungssuche einige Tage in Anspruch nehmen wird, ist es am besten sich zunächst in ein Hostel einzuquartieren. Tipp: gute Hostels: - www.thecambie.com - www.ameribackpackers.com

2. Die Uni 2.1 Beschreibung Kwantlen Polytechnic University Die Regierung der kanadischen Provinz British Columbia hat die Kwantlen Polytechnic University im Jahr 1981 gegründet. Heute können Studenten hier alle möglichen Studiengänge im Undergraduate-Bereich absolvieren. Als einer der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches Studium wird die exzellente Ausbildung der Lehrkräfte betrachtet. Sie alle bieten Unterricht auf dem höchsten Niveau und stellen immer den Studenten in den Mittelpunkt. Unter den angebotenen Studiengängen sind auch Programme mit Besonderheiten; so ist die Fachrichtung Graphic Design for Marketing das einzige derartige Angebot in ganz Kanada, das Programm in Journalism das einzige in der Region.

3

2.2 Lage Kwantlen Polytechnic University Die Kwantlen Polytechnic University verfügt über insgesamt vier Standorte in der weiteren Umgebung von Vancouver (,,greater Vancouver area''): 1. Surrey Campus: 12666 72 Avenue, Surrey, BC → Hauptcampus Surrey liegt in der kanadischen Provinz British Columbia und ist mit etwa 400 000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Region, südlich von Vancouver gelegen. Tipp: Surrey ist als Stadt total uninteressant und wird zu 80% von Kanadiern indischen Ursprungs bewohnt. Ich kann von einem Umzug nach Surrey nur abraten. Zunächst ist es sehr weit weg von Vancouver Downtown, wo sich das ganze Leben abspielt, zudem hat Surrey eine relativ hohe Kriminalitätsrate 2. Richmond Campus: 8771 Lansdowne Road, Richmond, BC Richmond ist sehr nah zu Downtown und sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Auch in Richmond ist es wichtig zu wissen, dass fast 80% der Population CBC's sind (Canadian born Chinese). 3. Cloverdale Campus: 5500 180 Street, Surrey, BC 4. Langley Campus: 20901 Langley Bypass, Langley, BC Tipp: Es ist wichtig zu wissen, dass die Uni nicht in Vancouver City ist, sondern in der ,,greater Vanocver area''. Aus meiner Erfahrung kann ich nur empfehlen alle Kurse in Richmond zu belegen, da dieser Standort der nächste zu Downtown ist und gut (20min) mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar ist.

3. Information zur Stadt/Land 3.1 Vancouver Vancouver ist eine wunderschöne und faszinierende Stadt. Sie liegt wie eine Insel mitten im Meer, umgeben von Bergen und toller Natur. Das Klima ist sowohl im Sommer als auch im Winter sehr angenehm. Im Sommer kann man die wunderschönen Strände besuchen, Ausflüge in die Berge machen sowie alle erdenklichen Wassersportarten betreiben. Der Winter ist für Wintersportbegeisterte ein Traum. Ca 15 Min. von Downtown befinden sich mehrere Skigebiete, unter anderem Cypress Mountain und Grousse Mountain. Einen Saisonpass in Whistler ist zu empfehlen, da man ihn von der Uni zu einem unschlagbaren Preis bekommt. Die Stadt bietet eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten. Neben Kinos, sehr guten und günstigen internationalen Restaurants, Bars und Clubs stehen vor allem Freiluftaktivitäten im Vordergrund. Mit dem U-Pass ist man in ganz Vancouver sorgenfrei unterwegs. Für die bekannten Sehenswürdigkeiten möchte ich auf gängige Reiseführer verweisen. Als Insidertipps sind vor allem Bars und Restaurants in Kitsilano, dem Stadtteil zwischen der UBC und Downtown Vancouver, zu empfehlen. Wer gerne tanzt, fährt mit den Clubs an der Granville Street nicht schlecht. Tipp: Der beste Insidertipp ist das Celebrities am Dienstag, aber nur dann, sowie das Doolins auf der Granville Street.

4

3.2 Vor Ort 3.2.1 Unterkünfte Kwantlen Polytechnic University/Gastfamilien Gastfamilien für internationale Studenten, die das kanadische Alltagsleben aus erster Hand kennen lernen möchten, werden durch das Unternehmen First Choice International Placement Inc. vermittelt. 3.2.2 Wohnen und Kosten Vancouver ist von den Lebenshaltungskosten recht teuer. Lebensmittel sowie Alkohol sind nicht gerade günstig. Wenn man die Stadt jedoch ein bisschen besser kennen lernt, findet man schnell Restaurant Schnäppchen, tolle internationale Restaurants für einen sehr moderaten Preis. Asiatisches Essen in der Metropole Vancouver ist besonders zu empfehlen, da fast 40% der Einwohner Asiaten sind und das Essen sehr gut und günstig ist. Ich habe in Downtown Vancouver gelebt, was für mich die beste Entscheidung war. Alles spielt sich in Downtown ab, ob man abends mit Freunden essen geht, ein Kino besucht oder einfach nur in einem Pub ein Bierchen trinken geht. Eine Wohnung mit ,,roomate'' kostet in Downtown monatlich ca. 700-800 Dollar und lohnt sich absolut, wenn man es sich leisten kann. Bei einem kleineren Budget kann ich euch nur empfehlen, hinter einer den Brücken von Downtown zu wohnen, z.B. Mount Pleasant, Kitsilano, oder East Van. Wohnungen kosten dort so um die 500 Dollar. Wohnungen in Surrey sind mit ca. 300 Dollar am günstigsten, ich würde es jedoch nicht empfehlen dort zu wohnen. Es ist schon weit weg von Vancouver und auch nicht ganz ungefährlich. Der Skytrain fährt nur bis ca. 1 Uhr morgens und es ist daher schwer, abends in Downtown weg zugehen und das Leben so unbeschwert zu genießen, wie alle anderen. Tipp: Es gibt an der KPU keine Studentenwohnheime. Eine Wohnung ist am besten über craigslist.ca und padmapper,ca zu finden. 3.3 Reisen Diesen Punkt möchte ich unbedingt noch ansprechen, da von Vancouver aus in kürzester Zeit Weltmetropolen (insbesondere in den USA) erreicht werden können Am günstigsten fliegt man Ziele in den USA von Seattle aus an. Flüge ab Vancouver sind hoffnungslos überteuert und mit der Seattle Version kann man auch diese tolle Stadt gleich in die Reise einbauen. Mit einem deutschen Pass reist man problemlos in die USA ein, eventuelle Bedenken anderer Austauschstudenten sollte man nicht beachten. Einfach wahrheitsgetreu das grüne I-94W sowie das Zollformular ausfüllen und immer seinen Letter of Acceptance der KPU mitführen. Die Aufenthaltsbewilligung für die USA gilt für 90 Tage. In Kanada sollte unbedingt ein Besuch auf Vancouver Island sowie ein Road Trip nach Banff und Lake Louise in den Rocky Mountains eingeplant werden. Auch das Skigebiet Whistler ist einen Besuch Wert. 3.4 Soziale Kontakte Wie lernt man am besten Leute kennen? Grundsätzlich ist es so, dass man sofort andere Austauschstudenten kennen lernt, da diese ebenfalls auf der Suche nach neuen Bekanntschaften sind. Vancouver ist eine multikulturelle und sehr junge Stadt, d. h sie zieht junge Menschen aus der ganzen Welt an. Es ist daher kein Problem Anschluss zu finden. Der erste Kontakt mit Kanadiern kann sich schwieriger gestalten, was nur zu verständlich ist. Schließlich haben die Kanadier ihren bestehenden Freundeskreis und teilweise neben dem Studium noch einen Nebenjob, um die Studiengebühren finanzieren zu können. Tipp: Kanadier sind sehr offene und interessierte Menschen, die gerne ihren Freundeskreis 5

erweitern, und besonders Europäer schnell in ihr Herz schließen. Also keine Angst beim ersten Kontakt, Kanadier meinen ihre Freundlichkeit wirklich erst und man kann bei Problemen immer auf sie zählen.

4. Schlusswort Ich kann nur jedem empfehlen, das wunderschöne Land und die unglaublich netten Menschen in Kanada kennen zu lernen und sich von dem Land verzaubern zu lassen. Mein Austauschsemester an der KPU war alles in allem eine der besten Erfahrungen meines Lebens. Ich habe Kontakte mir Leuten aus aller Welt geknüpft und blicke auf Erinnerungen zurück, welche mir ein Leben lang erhalten bleiben werden. Manchmal schien es mir, als könne man gar nicht alles genießen, so schnell verging die Zeit. Die Stadt habe ich fest in mein Herz geschlossen, weil sie sowohl im Sommer als auch im Winter wunderschön ist und eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten bietet. Der langen Rede kurzer Sinn: Ein Aufenthalt an der KPU kann ich allen nur wärmstens empfehlen! Wenn euch diese Chance geboten wird, nutzt sie und lernt ein tolles Land mit unglaublich netten und freundlichen Kanadiern kennen! Eins weiß ich auf jeden Fall, ich komme zurück, und das hoffentlich schon diesen Sommer.

Vancouver Downtown

Campus Richmond 6

Granville Island Grousse Mountain

Whale Watching

Steam clock

Capilano suspension bridge 7