17 Ausgabe vom 22. Juni 2017

Nr. 06/17 Ausgabe vom 22. Juni 2017 Im öffentlichen Teil der 32. Sitzung des Stadtrates der Stadt Lauter-Bernsbach am 18.05.2017 wurden folgende Be...
Author: Maria Fromm
53 downloads 3 Views 2MB Size
Nr. 06/17

Ausgabe vom 22. Juni 2017

Im öffentlichen Teil der 32. Sitzung des Stadtrates der Stadt Lauter-Bernsbach am 18.05.2017 wurden folgende Beschlüsse gefasst: Beschluss SR-2017/072 Der Stadtrat der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt die vorliegende Haushaltssatzung der Stadt Lauter-Bernsbach für das Haushaltsjahr 2017 einschließlich aller Anlagen. Ja/Nein/Enthaltungen: 15/0/0 Beschluss SR-2017/073 Der Stadtrat der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, das Leistungsverzeichnis für die Straßensanierung 2017 zu bestätigen. Ja/Nein/Enthaltungen: 15/0/0 Beschluss SR-2017/074 Der Stadtrat der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt den Abschluss der vorliegenden Vereinbarung (Anlage zur Beschlussvorlage BV-17/071) mit der Bundesstraßenverwaltung zum Umbau der B 101 zwischen der Anton-GüntherStraße und der Alten Auer Straße in der Ortsdurchfahrt Lauter. Ja/Nein/Enthaltungen: 14/0/1 Beschluss SR-2017/075 Der Stadtrat der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, 1. den wirksamen Flächennutzungsplan des Städtebundes „Silberberg“ der Städte Aue, Lauter-Bernsbach, Lößnitz, Schneeberg, Schwarzenberg und der Gemeinde Bad Schlema (Stand 06/2010), einschließlich der Ortschaft Pöhla der Stadt Schwarzenberg (Stand 02/2012), punktuell zu ändern, 2. dem Abschluss einer Vereinbarung zur Finanzierung im Städtebund und 3. der Vergabe der Planungsleistungen an das Büro für Städtebau GmbH Chemnitz zuzustimmen. Ja/Nein/Enthaltungen: 13/0/2 Im nichtöffentlichen Teil wurde folgender Beschluss gefasst: Beschluss SR-2017/076 Der Stadtrat der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, einem Antrag auf Verlängerung der Stundung der Gewerbesteuer 2002 und 2005 einschließlich der Nebenleistungen in Höhe von 72.973,00 Euro bis zum 30.06.2017 stattzugeben. Über den Erlass der Gewerbesteuer wird separat entschieden. Ja/Nein/Enthaltungen: 15/0/0

Im öffentlichen Teil der 28. Sitzung des Verwaltungsausschusses der Stadt Lauter-Bernsbach am 29.05.2017 wurden folgende Beschlüsse gefasst: Beschluss VA-2017/020 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, den Auftrag für Moderation, Beschallung und Radiowerbung zum „Lauterer Vugelbeerfast“ für die nächsten drei Jahre (2017-2019) an Radio Erzgebirge, Bergstraße 20, 09484 Kurort Oberwiesenthal, zu vergeben. Im Rahmen des Vertrages sind wesentliche Kostensteigerungen innerhalb der Vertragslaufzeit auszuschließen. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0 Beschluss VA-2017/021 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Verbleib eines Kindes bis einschließlich Februar 2018 in der Kindertagespflege "Käferchen" von Frau Belinda Bärthel zuzustimmen. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0

2

Beschluss VA-2017/022 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Verbleib eines Kindes bis einschließlich Februar 2018 in der Kindertagespflege "Käferchen" von Frau Belinda Bärthel zuzustimmen. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0 Beschluss VA-2017/023 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, der Aufnahme eines Kindes in die Kindertagespflege „Käferchen“ von Frau Belinda Bärthel, OT Bernsbach, zum 1. Dezember 2017 zuzustimmen. Ja/Nein/Enthaltungen: 11/0/0 Im nichtöffentlichen Teil wurden folgende Beschlüsse gefasst: Beschluss VA-2017/024 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, die Betriebskostenabrechnung 2016 für den Jugendtreff im OT Lauter in der vorgelegten Form zu bestätigen sowie den Jugendlichen den Rückzahlungsbetrag von 128,42 EUR für ein Projekt zur Verfügung zu stellen. Ja/Nein/Enthaltungen: 11/0/0 Beschluss VA-2017/025 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, die Betriebskostenabrechnung für die Kindertagesbetreuung der Stadt Lauter-Bernsbach für das Jahr 2016 gem. § 14 Abs. 2 SächsKitaG in der mit der Beschlussvorlage BV-17/083-01 ausgereichten Form zu bestätigen. Die Elternbeiträge werden folgendermaßen angepasst: Krippenbetreuung Kindergartenbetreuung Hortbetreuung

185,00 € 105,00 € 58,00 €

(21,55 % der Betriebskosten) (25,14 % der Betriebskosten) (25,02 % der Betriebskosten)

Die Festsetzung der Elternbeiträge gilt ab dem Monat nach der Genehmigung durch das Landratsamt Erzgebirgskreis. Die neuen Elternbeiträge könnten somit zum 01.08.2017 gültig werden. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/1 Beschluss VA-2017/026 Der Verwaltungsausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, die Trägerschaft der Kita „Kinderparadies“, Thälmannstraße 33-35, 08315 Lauter-Bernsbach, gem. § 9 Abs. 2 SächsKitaG ab 01.01.2018 an den Träger "Volkssolidarität Westerzgebirge e.V." zu vergeben. Ja/Nein/Enthaltungen: 8/3/0 Mit Beschluss VA-2017/027 einigten sich die Mitglieder des Verwaltungsausschusses auf eine Empfehlung an den Stadtrat zur Vergabe des „Bürgerpreises der Stadt Lauter-Bernsbach“ im Jahr 2017.

Im öffentlichen Teil der 29. Sitzung des Technischen Ausschusses der Stadt Lauter-Bernsbach am 31.05.2017 wurden folgende Beschlüsse gefasst: Beschluss TA-2017/021 Der Technische Ausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, den Auftrag für die Lieferung eines Frontauslegers mit Schlegelmähwerk und Heckenschere für den Multicar M31 an die Firma Autohaus am Schwarzwasser aus Schwarzenberg zu vergeben. Die Vergabesumme beträgt 26.952,91 EUR. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0 Beschluss TA-2017/022 Der Technische Ausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, das Ingenieurbüro Förster, Lauter-Bernsbach (OT Lauter), mit der Realisierung der Planungsleistungen für Heizung/Lüftung/Sanitär im Rahmen der Baumaßnahme „Anbau an die Hugo-Ament-Grundschule“ zu beauftragen. Die Elektro-Planung wird an das Ingenieurbüro Elt-Projekt aus Schwarzenberg vergeben. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0 3

Im nichtöffentlichen Teil wurden folgende Beschlüsse gefasst: Beschluss TA-2017/023 Der Technische Ausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, die vorgesehenen Änderungsflächen im Ortsteil Lauter (siehe Anlage 1 + 2 zur Beschlussvorlage BV-17/064-02) im Zusammenhang mit der 2. Änderung des gemeinsamen Flächennutzungsplanes des Städtebundes „Silberberg“ zu bestätigen. Ja/Nein/Enthaltungen: 4/3/3 Beschluss TA-2017/024 derder Der Technische Ausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, die 1. Änderung 1. Änderung Satzung nach § 34 Abs. 4 Nr. 1 BauGB zur Klarstellung des Innenbereiches für den Ortsteil Lauter gemäß Anlage 1 und 2 der Beschlussvorlage BV-17/075-01 zu beschließen. Ja/Nein/Enthaltungen: 9/0/1 Beschluss TA-2017/025 Der Technische Ausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, zum Bauantrag „Sanierung und Umbau Reihenhäuser“ auf dem Flurstück 570/13 der Gemarkung Lauter das gemeindliche Einvernehmen zu erteilen. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0 Beschluss TA-2017/026 Der Technische Ausschuss der Stadt Lauter-Bernsbach beschließt, dem Stadtrat zu empfehlen, der Errichtung von privaten Stellplätzen auf dem kommunalen Flurstück 569/9 als Grundstückseigentümer zuzustimmen. Die Nutzung des geplanten öffentlichen Gehweges auf dem angrenzenden Flurstück 570/13 sowie die Herstellung der Stellplätze auf dem kommunalen Flurstück 569/9 sind rechtlich zu sichern. Ja/Nein/Enthaltungen: 10/0/0

Hinweis: Sachverhalte, Begründungen sowie Anlagen zu den jeweiligen Beschlüssen können in der Stadtverwaltung LauterBernsbach, VG I – Rathausstraße 11, Zi. 09, eingesehen werden.

Entsorgungskalender Juli OT Bernsbach und Oberpfannenstiel Bioabfall: Gelbe Tonne: Restabfälle: Papiertonne:

- wöchentlich Montag - am Dienstag, dem 11. und 25. - am Donnerstag, dem 06. und 20. - am Dienstag, dem 18.

Entsorgungskalender Juli OT Lauter Bioabfall: Gelbe Tonne: Restabfälle: Papiertonne:

- wöchentlich Montag - am Montag, dem 10. und 24. - am Freitag, dem 07. und 21. - am Mittwoch, dem 26.

Gelbe Tonne im OT Oberpfannenstiel am Montag, dem 10. und 24.

Vermiete in Bernsbach 60 m² Wohnung (1. Etage). Wohnzimmer, Schlafzimmer, große Einbauküche, Bad. Tel.: 03774 34723 4

Ing.-Büro Dr. Renatus sucht Technische/en Zeichner /in für Maschinenbau. Tel. 01739834310

Babytreff Am 11. Mai 2017 empfing der Bürgermeister die jüngsten Lauter-Bernsbacher, welche im Januar bis März geboren wurden. Gemeinsam verbrachten die glücklichen Eltern sowie die Geschwisterkinder einen gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Sie nutzten die Zeit, um sich kennen zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und Fragen an den Bürgermeister zu stellen. Aus den Händen des Bürgermeisters erhielten die Neugeborenen noch das Willkommensgeschenk ihrer Heimatstadt.

Wir begrüßen ganz herzlich: Jael Aliyah Hellmich, Alex Frank Kunzmann, Helene Lucia Mehlhorn, Smudo Schönfelder, Adam Drahokoupil, Max Lorenz, Lotte Seidel, Juna Tenelsen, Tommy Drechsel, Lotta Botzenhard, Greta Blechschmidt, Lucienne Mandy Posern, Maya Melodie Unger, Adrian Herrmann, Fiete Großmann, Mila Klug

Falkenrettung Dieser kleine Turmfalke war am 6. Juni aus seinem Nest an der HeinrichHeine-Oberschule gepurzelt. Der kleine Greifvogel fand anschließend Obdach im Biologiezimmer bis die Kameraden der FF Aue den kleinen Flugkünstler zurück ins Nest zu seinen drei Geschwistern setzen konnte. Vielen Dank den Helfern aus der Oberschule und vor allem ein Dank an die Feuerwehrkameraden aus Aue mit ihrer Drehleiter!!!

Aus der Stadtbibliothek - Vielleicht noch schnell ein Buch für den Urlaub? Das Angebot an neuer und aktueller Literatur ist sehr umfangreich. Es stehen zur Zeit über 11.000 Medien für die Ausleihe zur Verfügung. Es gibt historische Romane, Krimis, Familiensagas sowie Audiobiografien. Natürlich stehen auch Fach-und Sachbücher 5

zur Verfügung, um über ein bestimmtes Thema etwas zu erkunden und zu erfahren. Wer lieber im Urlaub oder zu Hause ein Buch auf dem E-Book Reader, Tablet oder Smartphone liest, kann dies von der Bibliothek bereitgestellt bekommen. Die Stadtbibliothek ist Mitglied im Onleihe-Verbund „bibo-on“. Jeder Benutzer benötigt einen gültigen Bibliotheksausweis und schon bekommen Sie ein Passwort für die Anmeldung in der „Onleihe“. Das Angebot an aktuellen Bestsellern, Hörbücher und Zeitschriften wächst ständig. Für unsere Kinder gibt es ebenfalls eine große Auswahl an Büchern. Entweder zum Vorlesen oder selber Lesen. Alles ganz dem Alter des Kindes entsprechend. Noch zur Ausleihe stehen Hörbücher, CD`s, DVD sowie eine große Anzahl an Tiptoi-Bücher und dazu der Tiptoi-Stift. Sollte es einen besonderen Wunsch geben, dann werden wir versuchen, diesen zu erfüllen! Neugierig gemacht? Dann kommen Sie einfach einmal vorbei….

Das Bau- und Liegenschaftsamt informiert: Abbruch des ehemaligen BHG Gebäude an der Lindenstraße im OT Lauter beendet: Im Zuge des Förderprogramms „Brücken in die Zukunft“ wurde das Vorhaben „Abbruch des ehemaligen BHG – Gebäudes an der Lindenstraße im OT Lauter“ abgeschlossen. Bei dieser Maßnahme ist das marode Gebäude vollständig abgebrochen worden. An dieser Stelle ist nun ein Parkplatz für die Nutzer des Freibades Lauter und für Wanderer entstanden. Das Vorhaben wurde im Rahmen des Förderprogrammes mit finanziellen Mitteln in Höhe von 18.000 € bezuschusst. Die Gesamtbaukosten betragen ca. 39.350 €.

Ich brauche EURE Stimme – Erzistar 2017 Liebe Leser, liebes Publikum, Erzistar - die Region sucht Talente. Der Gesangswettbewerb, bei dem Initiator Mirko Süß leidenschaftliche Musikfanatiker sucht und einer der 10 Finalisten zum auserwählten Sieger durch das Publikum gekürt wird. Glücklicherweise habe ich das Casting erfolgreich durchlaufen und bin eine der 10 Finalisten der diesjährigen Staffel von Erzistar. Mein Name ist Celine Georgi, ich bin 17 Jahre alt und komme aus Lauter-Bernsbach. Meine Liebe für die Musik entdeckte ich, als ich mit 9 Jahren die TV-Serie „Hannah Montana“ schaute. Die Geschichte von Miley Cyrus' Doppelleben begeisterte mich und ich verspürte den Drang auch auf einer Bühne zu singen und die Leute mit diesem euphorischen Glücksgefühl anzustecken, welches Musik auslöst. 3 Jahre später begann ich mir selbst das Gitarre spielen beizubringen. Dabei stieß ich auf Justin Bieber, Shawn Mendes und Tori Kelly, meine heutigen Idole. Sie luden YouTube-Videos hoch, in denen sie einfach nur eine Gitarre in der Hand hatten und sich dabei filmten wie sie Songs coverten. Nun fasste ich den Entschluss und gründete 2014 meinen eigenen YouTube-Kanal. Seit dem lade ich jede Woche ein neues Cover auf meinem Kanal „Celine Georgi“ hoch. 2016 war ich beim „The Voice Of Germany“- Casting, kam aber leider nicht in die nächste Runde. Trotz allem ließ ich mich nicht entmutigen und trat weiter bei Schulfesten auf. Höhepunkt war das „Lauterer Vugelbeerfast“ im Oktober 2016, bei dem ich dank Bürgermeister Thomas Kunzmann auftreten durfte. Nun seid Ihr an der Reihe: Ich brauche Eure Stimme beim Voting des Erzistar-Wettbewerbs, welches Mitte Juni beginnt und am 26.08 endet! Abstimmen kann man im Internet bzw. beim 6

„Freie Presse – Voting“. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr für mich abstimmt, da es mir nicht darum geht nur einen Preis zu gewinnen, sondern weil ich die Herzen der Leute mit meiner Musik erreichen möchte – Musik verbindet. Weitere Info's erhaltet ihr auch auf der Facebook-Seite von Erzistar zwecks den Voting-Bestimmungen. Ich sag' Euch jetzt schon mal vielen lieben Dank für eure Unterstützung, Eure Celine.

..

OT Bernsbach und Oberpfannenstiel 02.07. 10.07. 10.07. 13.07. 14.07. 20.07. 21.07. 22.07. 23.07. 27.07. 29.07. 30.07.

Rosemarie Meyer Eberhard Fischer Barbara Schulz Werner Friedrich Gerhard Picklaps Gerda Vodel Klaus Fleischer Edelgard Richter Käte Gebhardt Johannes Bergauer Egon Günzel Marianne Rockstroh

OT Lauter 80 Jahre 80 Jahre 75 Jahre 75 Jahre 80 Jahre 90 Jahre 75 Jahre 75 Jahre 85 Jahre 85 Jahre 80 Jahre 75 Jahre

Ehejubiläum 22.07. Klaus und Ute Rockstroh

50 Jahre

03.07. 03.07. 06.07. 06.07. 10.07. 17.07. 17.07. 20.07. 21.07. 21.07. 26.07. 27.07. 28.07. 30.07. 31.07.

Käthe Nestler Ruth Rippert Helmut Stemmler Renate Weidauer Lucia Küchler Ruth Asmus Ursula Scherzberg Siegfried Schuster Christa Bergner Siegfried Weidlich Hermann Abrokat Helga Weidauer Inge Neubert Waltraud Bretschneider Marianne Pausch

96 Jahre 85 Jahre 75 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 75 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 85 Jahre 80 Jahre 85 Jahre 75 Jahre 95 Jahre

Ehejubiläum 08.07. 15.07. 27.07. 29.07.

Hansjürgen und Sabine Grunert Hans-Jürgen und Gisela Dost Siegfried und Christa Pecher Günter und Anneliese Scholz

50 Jahre 50 Jahre 60 Jahre 50 Jahre

König-Albert-Wandertag begeht rundes Jubiläum In diesem Jahr empfängt der Spiegelwald bereits zum 10. Mal Wanderer aus nah und fern zum König-Albert-Wandertag. Die beliebte Veranstaltung erfreut sich großer Beliebtheit und hat längst ihren festen Platz im überregionalen Wanderkalender gefunden. Für die Jubiläumstour 2017 haben bis heute 16 Wandergruppen ihre Teilnahme gemeldet. Doch auch wer individuell den Weg zum Spiegelwald wählt, ist herzlich willkommen. Tour 9 km Tour 6 km Tour 2 km Tour 8 km Tour 9 km Tour 12 km Tour 20 km Tour 9 km

Start: Bernsbach, Wanderleiter Herr Schubert - 09.00 Uhr KFZ Werkstatt Günther Start: Grünhain, Wanderleiter Herr Schubert - 09.40 Uhr Norma –Parkplatz Start: Beierfeld, Familienwanderung mit Rast und Spiele für Kinder - 10.00 Uhr Bahnhof Beierfeld Start: Schwarzenberg, Wanderleiterin Frau Vogel - 09.00 Uhr Busbahnhof Start: Zwönitz, Wanderleiter Herr Leichsenring - 09.00 Uhr Bahnhof Zwönitz Start: Spiegelwald, Wanderleiterin Frau Arnold - 08.00 Uhr Wanderparkplatz Start: Crottendorf, Wanderleiter Herr Lang - 07.00 Uhr Wanderparkplatz August-Bebel-Straße Start: Aue, Wanderleiter Herr Müller - 09.00 Uhr Schwimmhalle Aue

Doch nicht nur für Wanderer ist der König-Albert-Turm an diesem Tag das Ziel. Auch Läufer, Radfahrer und Skiroller/Inliner nehmen die sportliche Herausforderung hinauf zum Hausberg der Spiegelwaldgemeinden an diesem Tag in Angriff. Start 7

ist 10.30 Uhr am Ortseingang Bernsbach (Bahnübergang Lauter); Voranmeldungen sind unter www.run-vs-bike.de bis 12.07.2017 möglich. Die Teilnehmer beider Veranstaltungen werden ab 11 Uhr am König-Albert-Turm erwartet. 11.30 Uhr findet die Siegerehrung statt; gg. 12.30 Uhr erfolgt die Verleihung der Wanderwimpel.

Königliches Portrait ziert Turmgebäude Mitte Mai bekam der Anbau des Turmes eine weitere Verschönerungsmaßnahme: Ein historisches Wandbild von König Albert von Sachsen (1828 – 1902), der den Grundstein für die Erbauung des Turmes gelegt hatte. In wenigen Tagen gelang dem Maler Sven Gerisch ein wahres Meisterwerk. Wenn das kein zukünftiges Fotomotiv wird …!

Rückblick „Radsportausstellung“ Am Samstagnachmittag des 13. Mai 2017 fand im Vereinszimmer des „KönigAlbert-Turmes“ die Eröffnung zur Ausstellung des Radsportvereins „PFEIL“ aus Grünhain statt. Zahlreiche Gäste, Sportfreunde und „Ehemalige“ des Radpolos wurden von Günter Thieme herzlich begrüßt. Grünhains Ortsvorsteher Jens Ullmann ließ es sich nicht nehmen, sportliche Dankesund Anerkennungsworte dem fleißigen Team zuzusprechen. Im Anschluss konnten Zeitdokumente und historischen Ausstellungsstücke bewundert werden. Insgesamt besuchten die Ausstellung „Radsport“ ca. 1.000 Gäste. Die Ausstellung des Radsportvereins „PFEIL“ war eine weitere Aktivität im Die Ausstellung Festjahr 2017. des Radsportvereins „PFEIL“ war eine weitere Aktivität im Festjahr 2017.

Historische Sammlerstücke werden zur Schau gestellt Seit Pfingsten und bis zum 2. Juli 2017 ist nun eine weitere Ausstellung im Vereinszimmer zu sehen. Die historischen Sammlerstücke stammen alle aus der umfangreichen Privatsammlung von Jens Müller aus Bernsbach. Ausgestellt sind u.a. Produkte der ehemaligen BINGE-Werke in Grünhain oder Bestecke der Grünhainer Besteckfabrik Gustav Auerswald. Aber auch viele Souvenirs vom König-Albert-Turm befinden sich unter den Exponaten. Zur Erweiterung seiner Sammlung nimmt Herr Müller gern weitere Andenken dieser Art (z.B. aus Haushaltsauflösungen) entgegen. Wer den einen oder anderen Artikel beisteuern möchte, melde sich bitte im Informationszentrum. Jens Müller mit einem Emaille-Erzeugnis aus Grünhainer Produktion.

Weitere Veranstaltungen in der Spiegelwaldregion 18. Juni, 14.30 Uhr 25. Juni, 14 Uhr 5.+6. Juli, 10.00 Uhr 30. Juli, ab 13 Uhr 12. Juli, 15 Uhr

8

Blasmusik mit den Schwarzbacher Musikanten / Schauanlage Heimatecke Badfest mit Neptuntaufe / Naturbad Grünhain Ferienerlebnistag im Natur- und Wildpark Fürstenberger Hüttentag / Schaubergwerk „Herkules-Frisch-Glück“ Sommerkonzert / Peter-Pauls-Kirche Beierfeld

Känguru der Mathematik 2017 – Wer greift nach den Sternen Känguru – und jeder denkt an Australien! Völlig falsch, denn wenn bei uns von Kängurus gesprochen wird, dann ist der dritte Donnerstag im März gemeint und die Mathematische Fakultät der Humboldt-Universität Berlin startet ihren „tierischen“ Mathe-Wettbewerb. Auch 56 Mädchen und Jungen der Klassenstufe 3 und 4 unserer Grundschule haben an diesem 16. März 2017 über diesen mittlerweile international bekannten Test gebrütet, der aus Australien stammt und keine Verlierer kennt. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ja gerade erst bei unserer schuleigenen Mathe-Olympiade mitgemacht und schon stand der nächste Wettkampf an. In drei Klassenräumen wurde geknobelt, gerechnet und geschwitzt, galt es doch die insgesamt 24 mathematischen Fragen in der vorgegebenen Zeit von 75 Minuten zu beantworten. Einige Aufgaben waren teils mit Wissen aus dem Schulstoff, teils auch mit ein bisschen gesundem Menschenverstand relativ schnell zu lösen. Andere Aufgaben waren ganz schön schwer und jede(r) wollte natürlich vermeiden, eine falsche Antwort anzukreuzen, denn das hätte Punktabzug bedeutet. Dank guter Vorbereitung durch die Mathematikfachlehrer zeigten unsere Grundschüler wieder sehr gute Leistungen. Hier nun das Ergebnis der zentralen Auswertung in Berlin, das in den letzten Wochen mit Spannung erwartet wurde: Die 10 besten Teilnehmer unserer Schule waren: Franz Häret Valentin Endt Maya Sophie Zille Jonas Stoppe Valentin Pawliczek Paul Wilhelm Bühnemann Finley Neumann Aileen Kraus Luisa Mennicke Nina Müller Leopold Tuchscherer

107,50 Punkte 103,75 Punkte 94,75 Punkte 87,25 Punkte 85,00 Punkte 83,75 Punkte 83,75 Punkte 78,75 Punkte 76,25 Punkte 76,25 Punkte 76,25 Punkte

4b 4a 4c 3a 4c 3b 4b 4a 4c 3a 3a

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Alle Teilnehmer sind Gewinner, denn sie erhalten eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl, eine Broschüre „Mathe mit dem Känguru 2017“ und den Känguru-Drehwurm, mit dem sich ganz unterschiedliche Figuren zurecht drehen lassen, als Erinnerungspreis für den Wettstreit 2017. Franz Häret aus der Klasse 4b kann sich über das traditionelle Känguru-T-Shirt freuen. Er hat 21 Aufgaben hintereinander ohne Fehler gelöst und somit den weitesten „Kängurusprung“ geschafft. Die vier Erstplazierten gewannen durch ihre tolle Leistung sogar noch einen Zusatzpreis (anspruchsvolle Strategiespiele und Experimentierkästen). gez. Lemberger Schulleiterin

Erfolgreiche Teilnahme am Frühjahrscrosslauf in Grünhain-Beierfeld Am 16.05.2017 fuhren sieben Schülerinnen und Schüler unserer Schule zum Frühjahrscrosslauf nach Grünhain-Beierfeld. Hoch motiviert und voller Elan gingen sie an den Start. Die Kinder bis zur AK 8 mussten eine Runde laufen, während alle anderen Schüler zwei Runden zu absolvieren hatten. Bruno Spitzner aus der Klasse 3b war in seiner Altersklasse der Beste und erreichte Platz 1. Doch auch in der AK 8 waren wir erfolgreich. Luigi Liebscher aus der Klasse 2a lief auf den dritten Platz und bekam Bronze. Natürlich gaben auch alle anderen Teilnehmer unserer Schule ihr Bestes.

9

Unsere Teilnehmer waren: Luigi Liebscher, Bruno Spitzner, Bastian Schenker, Jannik Weiß, Larissa Rößler, Helene Fugmann sowie Luisa Lehmann. Allen Sportlern dafür ein großes Dankeschön! A. Rosenau (Sportlehrerin)

Unsere Abschlussfahrt in die Jugendherberge Hormersdorf Vom 8.5. bis 11.5.2017 fuhren die vierten Klassen unserer Grundschule gemeinsam in die Jugendherberge Hormersdorf. Dort erlebten sie viele aufregende Dinge, die Luisa und Magdalena hier berichten: Montag, 8.5.2017 9:30 Uhr kamen wir alle vollbepackt an die Schule. Wir waren schon sehr gespannt, als unser Bus 10:00 Uhr kam. In Hormersdorf wurden wir auf unsere Zimmer verteilt. Es gab auch einen Speisesaal, in dem wir nach etwas Eingewöhnung essen konnten. Nach einiger Zeit auf dem Zimmer ging die Gruppe 1 Hütten bauen und wir wandern. Etwas später wurde getauscht. Mittlerweile hatten die Köche für uns Abendessen zubereitet. In der anschließenden langen Freizeit konnten wir uns ausruhen. Langsam wurde es dunkel und wir legten uns schlafen. Dienstag, 9.5.2017 Als wir am Morgen 7:00 Uhr geweckt wurden, waren alle sehr hungrig und noch etwas müde. Der Hunger war aber nach einem ordentlichen Frühstück wieder weg. Danach gingen die Lehrer mit uns in Tonis Haus der Steine. Dort war eine Rinne, in der schöne Edelsteine mit Kies vermischt waren. Katzengold war bei allen sehr beliebt. Doch nach einer Weile konnte man nur noch kleines finden. Es gab auch einen Laden, in dem man sich viele schöne Sachen aus Stein kaufen konnte. Während die Gruppe 1 bowlen war, sollten wir nach dem Mittagessen Holz für das Lagerfeuer am Mittwoch sammeln. 19:45 Uhr zogen wir uns schick für die Disco an. Bei der Disco haben alle laut mitgesungen und getanzt. Später gab es ein Luftgitarrenduell. Leider ging es mit einem unentschieden aus. Am Abend waren alle sehr müde und wollten nur noch ins Bett. Mittwoch, 10.5.2017 Nach dem Frühstück wurde eine Schatzsuche in Gruppen angekündigt. Wir bekamen Anweisungen von Herr Schmidt und einen Kompass. Es gab verschiedene Hinweise, wie wir mit dem Kompass arbeiten sollten. Am Ende bekam jeder etwas zu trinken, eine Gummibärchentüte und einen tollen Edelstein. Dann hatten alle Hunger auf das Mittagessen. Danach ging Gruppe 2 nach Ehrenfriedersdorf zum bowlen. Alle strengten sich an, aber Max konnte die meisten Punkte holen. Auf dem Rückweg sammelten wir Stockbrotstöcke, während die anderen noch mehr Holz für das Lagerfeuer, was am Abend stattfinden sollte, holten. Schließlich gingen wir Abendessen und mussten dann leider schon unsere Koffer packen. Kurz darauf wurde das Lagerfeuer angezündet und es gab leckeres Stockbrot. Als es stockfinster war, brachen wir zu einer Nachtwanderung auf. Alle gruselten sich, als Herr Schmidt eine Gruselgeschichte vom Hormersdorfer Hochmoor erzählte. Dann liefen wir in ein Gebiet, wo wir leise sein sollten, weil es dort Wildschweine gab. Am Ende sollten wir eine Mutprobe bestehen. Jeder musste durch den dunklen Weg laufen, und manchmal hat uns Herr Schmidt erschreckt. Danach gingen alle in ihre warmen Betten. Donnerstag, 11.5.2017 Zum letzten Mal gab es Frühstück. Nach dem Essen legten wir die noch fehlenden Sachen in unsere Koffer. Dann putzten wir unsere Zimmer. Zum Abschluss machte jede Klasse noch ein Foto. 9:30 Uhr nahmen wir Abschied von der Jugendherberge und fuhren in die Schule. Dort warteten schon unsere Eltern. Die Klassenfahrt war echt cool! Ein besonderer Dank gilt unseren 3 Begleitern Frau Goldhahn, Frau Pawliczek und Herrn Kraus, die mit viel Freude und Engagement zum Gelingen der Abschlussfahrt beigetragen haben. Luisa Mennicke und Magdalena Huhn, Klasse 4c 10

Schon zum dritten Mal hieß es in unserer Grundschule "Manege frei" mit dem 1. Ostdeutschen Projektcircus Andre Sperlich. Für 289 Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule, öffnete sich für fünf Tage täglich das Zirkuszelt des 1. Ostdeutschen Projektcircus Andre Sperlich in Bernsbach. Probenarbeiten in der Manege und projektbezogener Unterricht ergänzten sich sinnvoll und trugen dazu bei, dass die Jungen und Mädchen auf vielfältige Weise in die magische Welt des Zirkus eintauchen durften. Und es fehlte an nichts in dieser Woche im Zirkuszelt auf dem Sportplatz unserer Grundschule: Zuckerwatte und Popcorn, Trommelwirbel und stimmungsvoller Zirkusnebel, farbiges Lichtspiel und ein Künstlereingang mit schillerndem Vorhang. Und besonders für die Schüler wurde hier eine Welt lebendig, die ihnen sonst nur als Zuschauer begegnet: Sie wurden Stars in der Manege. Bezaubernde Balancierstückchen, mutige Spiele mit dem Feuer, eine spektakuläre Piratenshow, eine anmutige Schwarzlichtshow, beeindruckende Dompteurleistungen, magische Momente, mutige Darbietungen am Trapez, übermütige Clowns und ein artistisches Feuerwerk entführten die Zuschauer in die Wunderwelt Zirkus.

Mit Stolz und so mancher Träne der Rührung bewunderte unser phantastisches Publikum in den vollbesetzten Rängen die kleinen Stars, die mit einer Professionalität ans Werk gingen als wären sie im Zirkus aufgewachsen. Der anhaltende Beifall während der Vorstellungen, lobende Anerkennung und Hochachtung für die Darbietungen waren die schönste Belohnung für unsere kleinen Zirkuskünstler, die teilweise über sich selbst hinauswuchsen. Nicht wenige von unseren Gästen haben alle Vorstellungen besucht und waren stets aufs Neue von den Darbietungen fasziniert und begeistert. Es war wieder eine schöne und anstrengende Woche. Es werden sicher viele spannende und schöne Erinnerungen für die Kinder an eine Zauberzirkuswelt und als kleiner Star in der Manege mit Lampenfieber und v i e l L a c h e n b l e i b e n . Unser besonderes Dankeschön gebührt unseren Kindern - den Hauptakteuren im Zirkus „BRAVISSIMO“ und dem Team vom 1. Ostdeutschen Projektzirkus Andre Sperlich, das mit viel Liebe, großem Einfühlungsvermögen und unendlicher Geduld in dieser kurzen Zeit die einzelnen Darbietungen einstudierte und probte, den Kindern ihre Ängste und manchem Erwachsenen die Zweifel nahm. Bedanken möchten wir uns auch bei unserem Schulträger, der Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach, dem Förderverein und dem Elternrat der Grundschule, den Horteinrichtungen in Bernsbach und Lauter, der FF Bernsbach, dem Bauhof, dem DRK Ortsverband Bernsbach, den vielen fleißigen Vatis, die beim Auf- und Abbau des Zeltes geholfen haben, kurzum bei allen, die mit guter Laune und großem Einsatz (in oder hinter der Manege) das Projekt zu einem schönen Erfolg werden ließen! M. Lemberger Schulleiterin

11

Die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Aue-Lauter informiert Wir laden zu folgenden Veranstaltungen ein: sonntags:

donnerstags:

von 9.30 bis ca.11.00 Uhr Gottesdienst (Kindergottesdienst und Kleinkindbetreuung während des Gottesdienstes) - 9.7. und 23.7.17 in Aue, Ernst-Bauch-Str. 10 - 2.7. und 30.7.17 in Lauter, Antonsthaler Str. 2 16.00 Uhr „Kaffee mit Hand und Herz“ in Aue, Ernst-Bauch-Str. 10

Dienstag: Sonntag:

11.7.17, 16.00 Uhr, „Jung und Alt kreativ“ in Aue, Ernst-Bauch-Str. 10 16.7.17, 9.30 Uhr, Allianzgottesdienst auf dem Stadtfest in Aue

Die Ev.- Luth. Kirchgemeinde Lauter lädt zu folgenden Gottesdiensten und Veranstaltungen ein: 01. Juli 10.30 Uhr - SOLA-Abschlussgottesdienst im Zelt (So., 2.7. kein Gottesdienst in unserer Kirche) 09. Juli 9.30 Uhr - Gottesdienst Kindergottesdienst

mit

Abendmahlsfeier,

16. Juli 9.30 Uhr - Predigtgottesdienst

23. Juli 9.30 Uhr - Gottesdienst mit Abendmahlsfeier 30. Juli 9.30 Uhr- Predigtgottesdienst dienstags: 18.30 Uhr Junge Gemeinde

Die Landeskirchliche Gemeinschaft Lauter informiert Wir laden zu folgenden Veranstaltungen in die Dietrich-Bonhoeffer-Str.13 ein: Gemeinschaftsstunde und parallel dazu Kinderstunde sonntags, 17.00 Uhr Frauenstunde Dienstag, 18.07.17, 18.30 Uhr Jugendstunde freitags, 19.00 Uhr Am 01.07.2017 nehmen wir am Abschlussgottesdienst vom SOLA um 10.00 Uhr im SOLA-Zelt teil. Die Gemeinschaftsstunde am 02.07.2017 fällt aus. Weitere Info’s: www.lkg-lauter.de Senioren der Stadt Lauter-Bernsbach / OT Lauter Am 12.07.2017 fahren wir zum Kaffeetrinken in eine Gaststätte der Umgebung. Herzliche Einladung dazu! Kontaktadresse: Anneliese Scholz, Kirchberg 9, Tel. 03771/ 25 71 28 12

Evangelisch-methodistische Friedenskirche Lauter

Sonntag, 16.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst gemeinsam mit P. Freundel und Kindergottesdienst

Sonntag, den 25.06.2017 10.00 Uhr Bezirksgottesdienst mit Berichten von der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz mit J. Blechschmidt, A. Seltmann und K. Schneidenbach und Kindergottesdienst in Lauter anschl. Kirchenkaffee

Mittwoch, 19.07.2017 19.30 Uhr Bibelgespräch

Dienstag, 26.06.2017 15.00 Uhr Nachmittag in der Seniorenresidenz Sonntag, 02.07.2017 10.00 Uhr Bezirksgottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst in Bernsbach Mittwoch, 05.07.2017 19.30 Uhr Bibelgespräch Sonntag, 09.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst im Anschluss „Quellfrisch – das Sonntagsgespräch“ Dienstag, 11.07.2017 14.30 Uhr Seniorennachmittag

Evangelisch-methodistische Kreuzkapelle Bernsbach Sonntag, den 25.06.2017 10.00 Uhr Bezirksgottesdienst mit Berichten von der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz mit J. Blechschmidt, A. Seltmann und K. Schneidenbach und Kindergottesdienst in Lauter anschl. Kirchenkaffee Sonntag, 02.07.2017 10.00 Uhr Bezirksgottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst in Bernsbach Dienstag, 04.07.2017 14.30 Uhr Frauenkreis

Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bernsbach

Sonntag, 23.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst Dienstag, 25.07.2017 15.00 Uhr Nachmittag in der Seniorenresidenz Sonntag, 30.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst montags 19.00 Uhr Chor letzter Dienstag im Monat 19.00 Uhr Kreativkreis mittwochs 19.00 Uhr Jugend freitags 18.30 Uhr Männerchor (14-tägig) 19.30 Uhr Posaunenchor

Sonntag, 09.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst Sonntag, 16.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst gemeinsam mit der ELK, P. Freundel und Kindergottesdienst Sonntag, 23.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst Sonntag, 30.07.2017 10.00 Uhr Gottesdienst mit K. Schneidenbach und Kindergottesdienst dienstags

19.30 Uhr Posaunenchor

Gottesdienste Kirche "Zur Ehre Gottes", Bernsbach

25. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst im SOLA-Zelt am Danelchristelgut, Lauter, Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Kirche Bernsbach

24. Juni 19.30 Uhr Johannisfeier auf dem Friedhof (bei Regen in der Kirche)

9. Juli 9.30 Uhr Predigtgottesdienst in Lauter 13

16. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst in der Ev.-Meth. Kirche

Gottesdienst im Pflegeheim: mittwochs, 10.00 Uhr

23. Juli 10.00 Predigtgottesdienst mit Kindergottesdienst

Martin-Luther-Kirche, Oberpfannenstiel

9. Juli 9.30 Uhr Predigtgottesdienst in Lauter

24. Juni 18.30 Uhr Johannisfeier auf dem Friedhof (bei Regen in der Kirche)

16. Juli 10.00 Gottesdienst in der Ev.-Meth. Kirche

25. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst im SOLA-Zelt am Danelchristelgut, Lauter, Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Kirche Bernsbach

30. Juli 9.30 Predigtgottesdienst mit Kindergottesdienst

2. Juli 9.30 Uhr Predigtgottesdienst mit Kindergottesdienst

weitere Veranstaltungen: 5. August 2017, 17 Uhr, Kirche "Zur Ehre Gottes", Bernsbach Schulanfängerandacht mit Einsegnung der Schulanfänger Wer zu dieser Zeit nicht kann, ist herzlich am 13. August, 10 Uhr, nach Lauter zum Familiengottesdienst mit Einsegnung der Schulanfänger eingeladen.

Unser Johannes ist seinen letzten Weg gegangen...

Der EZV Lauter trauert um seinen früheren Wanderwart, Heimatfreund Johannes Espig. Am 15. Mai verstarb nach schwerer Krankheit unser ehemaliger Wanderwart Johannes Espig im Alter von 88 Jahren. Johannes gehörte zu Gründungsmitgliedern des Erzgebirgszweigvereines Lauter, war also ein richtiges Urgestein unseres EZV. In der „Gründungsversammlung“ im Dezember 1989 wurde ihm die Aufgabe des Wanderwartes unseres Zweigvereines übertragen. Seitdem lud er regelmäßig zu Wanderungen in die nähere und weitere Umgebung unserer Heimat ein. Bevor er zu einer Wanderung startete, erkundete er akribisch die Wanderziele und Wanderkilometer, nichts wollte unser Johannes dem Zufall überlassen. Die Wanderfreunde wussten sich immer bei ihm gut aufgehoben. Im Laufe der vielen Jahre, in denen er als Wanderwart für den EZV Lauter wirkte, absolvierte er mit den Wanderfreunden unzählige Kilometer. Ob „Deutscher Wandertag“,„Erzgebirgischer Wandertag“, die Wanderung zum Vugelbeerfast“ oder eine andere besondere Wanderveranstaltung – Johannes kümmerte sich leidenschaftlich, so dass jede Wanderung und jedes Wanderereignis zu einem besonderen Erlebnis wurde. Zur Jahreshauptversammlung 2016 stellte er sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung. Seine Kräfte ließen merklich nach. Nun hat Heimatfreund Johannes Espig seine letzte Wanderung angetreten. Sein Leben war voller Heimatliebe, sein Schaffen galt ganz seinem EZV Lauter und seinen Wanderfreunden. 14

Wir, der Vorstand sowie die Heimat- und Wanderfreunde des Erzgebirgszweigvereines Lauter, trauern um einen wunderbaren Menschen. In unseren Herzen wird unser Johannes weiter leben. Wir verneigen uns in Ehrfurcht vor ihm. Ein letztes stilles Glückauf für unseren Johannes! Birgit Maresch Im Namen des Vorstandes und der Heimatfreunde des Erzgebirgszweigvereines Lauter

Training – Wettkampf – Erholung Was in dieser Reihenfolge auf den ersten Blick logisch erscheint, zeigt sich bei näherer Betrachtung jedoch als inhaltliche „Arbeit“ des Turnvereins 1864 Bernsbach e.V. Zur guten Vorbereitung auf die Wettkämpfe gehören natürlich auch gute Trainingsbedingungen. Die wiederum erzielt man unter anderem mit modernen Geräten. Eingedenk dieser Tatsache beschloss schon vor längerer Zeit der Vorstand des Vereins die Anschaffung einer neuen Turnmatte – 12 Meter lang, 2 Meter breit und außerdem luftgefüllt. So eine Investition ist auf keinen Fall aus den eigenen finanziellen Mitteln tragbar und Sponsoren werden gebraucht. Und die fand der Verein in der Erzgebirgssparkasse, die ca. die Hälfte der Kosten, die sich im vierstelligen Bereich belaufen, übernahm. An dieser Stelle und auf diesem Wege nochmals herzlichen Dank. Natürlich wurde diese Matte feierlich eingeweiht und eine Vertreterin der Erzgebirgssparkasse sowie Katja LippmannWagner von der Freien Presse waren zugegen (siehe ihren Artikel in der FP vom 13. Mai 2017). Ungefähr eine Stunde wurde von Vereinsturnern aller Altersklassen diese neue Matte „be- und eingeturnt“ und viele „Starfotos“ durch die Pressevertreterin geschossen. So ist auch in dem Artikel Leonard Lippold zu sehen, welcher den TV 1864 e.V. zu einem erfolgreichen bei Wettkämpfen macht. „Leo“ erkämpfte bei den kürmodifizierten Turnbezirksmeisterschaften die Bronzemadaille bei den Männern und verfehlte zu den Landesmeisterschaften am 14.5.2017 in Chemnitz das Podest nur knapp (4. Platz). Die Matte ist nicht nur für das Training gut, sondern auch für Wettkämpfe in der eigenen Halle. Wenn dieser Artikel erscheint, ist auch das 28. Helmut-Scharner-Gedenkturnen Geschichte, welches vom Turnverein ins Leben gerufen wurde, um seinen langjährigen Sektionsleiter und die Seele des Bernsbacher Turnsports zu ehren. Über diesen Wettkampf am 10. Juni 2017 in Bernsbach wird in der nächsten Ausgabe zu lesen sein. Doch ein Verein lebt nicht nur vom Turnen allein, sondern auch von der gemeinschaftlichen Geselligkeit der Mitglieder. Am 20. Mai „kutschierte“ der TJS-Reisedienst 50 Vereinsmitglieder ins Nachbarland Tschechien und ermöglichte ihnen einen wunderschönen Nachmittag in der Stadt Loket (auf deutsch: „Ellbogen“). Der Ablauf war perfekt organisiert – Fahrt bei bestem Wetter, Kaffeetrinken im Hotel „Ferdinand“, anschließend deutschsprachige Stadtführung durch die idyllische, am Egerbogen gelegene, mittelalterliche Kleinstadt mit herrlicher Burganlage. Auch in der Burg mit gruseligen Verlies- und Folterkammern, aber auch aufwändig restaurierten Festsälen und Porzellanausstellung wurden die Gäste in ihrer Landessprache begleitet.

Am Ende wartete das Hotel mit einem uralten Rezept auf: „Erdschweinbraten“ in extra gebauten Erdöfen. Einfach köstlich. Fazit: Ausflug gelungen, Gemeinschaftsgefühl gefestigt und Nachbarvölkern gegenüber dankbar. A.S. i.A. des Vorstandes 15

Der SV Saxonia Bernsbach e.V. Abteilung Kegeln informiert: Medaillentraum ist wahr geworden Die U-14 Keglerinnen unseres Vereins haben sich zu Pfingsten in Ludwigshaven-Oggersheim bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Ihren größten Erfolg gesichert - die "Bronzemedaille". Neben weiteren elf Teams wollten sie ihre erfolgreiche Saison mit guten Leistungen zum Abschluss bringen, dass aber am Ende ein Medaillenplatz erreicht wurde, konnten sich nur die kühnsten Optimisten vorstellen. Jasmin Wendler als erste Starterin für Bernsbach erzielte 479 Kegel, Franziska-Stefanie Burkhardt spielte mit 521 Kegel das fünfbeste Ergebnis bei den Mädels. Damit lag unsere Mannschaft sogar auf "Silberkurs". Michele Grimm als Dritte mit 445 Kegel und Frances Frölich als Letzte mit 476 Kegel vervollständigten das Mannschaftsergebnis. Zum Team gehörten außerdem die Ersatzspielerinnen Elisa Seidel und Joscelyn Ficker. Nach der letzten Kugel (mit 4 Holz Vorsprung) und dem Gewinn der Bronzemedaille kannte der Jubel bei den Spielerinnen, Trainern und mitgereisten Fans dann keine Grenzen mehr.

Abschlusstabelle: 1. 2. 3. 4. 5.

KV Bamberg SKV Weiden SV Saxonia Bernsbach Kegelkreis Saale-Orla KV Moosburg

Vol. 1397 1332 1358 1377 1336

Abr. 641 618 563 540 580

FW 35 37 54 55 49

Gesamt 2038 1950 1921 1917 1916

Zwei Tage später starteten Jasmin Wendler und Frances Frölich noch einmal - in der Einzelwertung. Mit "Bronze" in der Tasche ging es zur Qualifikation für die besten 12, die am nächsten Tag die Finalläufe bestreiten werden. Mit 470 Kegel für Jasmin (Platz 14) und 466 Kegel für Frances (Platz 16) konnte das Finale der Besten nicht erreicht werden. Die Bronzemedaille im Mannschaftswettbewerb hat das Ausscheiden leichter gemacht. Der Vorstand der Abt. Kegeln gratuliert im Namen aller Keglerinnen und Kegler zu diesem großartigen Erfolg der U 14 Mannschaft. W. Brückner Öffentlichkeitsarbeit

16

Wonnemonat Mai Der Wonnemonat Mai, wie er so schön im Volksmund genannt wird, hielt für die Bernsbacher Musikanten wieder ein besonderes Schmankerl bereit. Gestartet sind wir traditionsgemäß am 30.04.17 mit dem Lampionumzug zum Hexenfeuer. Am nächsten Vormittag gab es dann unseren jährlichen Frühschoppen. Ungefähr zweieinhalb Stunden brachten wir einen bunten Blumenstrauß bekannter Melodien zu Gehör, den unser Musikantenschinder gebunden hatte. Jana Riedel führte durchs Programm. Und viele fleißige Helfer sorgten dafür, dass auch das leibliche Wohl unserer zahlreichen Gäste nicht zu kurz kam. In Gedanken war der eine oder andere aber bestimmt schon beim nächsten Wochenende, das dann ganz schnell da war. Am 06.05.17 ging es nämlich wieder einmal nach Markt Erlbach. Eine nunmehr 10-jährige Freundschaft zwischen unseren Kapellen sollte zünftig gefeiert werden. Um 8.00 Uhr begann für 54 Bernsbacher Musikanten, deren Verwandte und Freunde die Reise in zwei Bussen nach Bad Windsheim, wo wir zu Kaffee und Kuchen in einer heilpädagogischen Tagesstätte erwartet wurden. Da der Kapellenchef und seine Frau in dieser Einrichtung arbeiten, war auch ein interessanter Rundgang möglich. Danach ging es zum Freilandmuseum. In einer zweistündigen Führung konnten wir viel über das frühere Landleben erfahren. Musikalische Umrahmung gab es im Eingangsbereich auch, und zwar sehr laut und schief. Danach suchten wir das Hotel "Riesengebirge" auf, das sich in Neuhof an der Zenn befindet. Hier sollten wir einen Teil der Nacht verbringen. Zum Umziehen bzw. Frischmachen blieb leider wenig Zeit, da wir ja gegen 19.00 Uhr in Eschenbach im Wirtshaus "Wick" zum Feiern erwartet wurden. Deshalb war halb 7 Treff an den Bussen angesagt Leider kennt eine Familie die Uhr noch nicht. Daran müssen wir noch arbeiten. In einem großen Saal waren schon viele Leute versammelt, als wir eintrafen. Die Kapellenmitglieder von Erlbach hatten natürlich auch ihre Frauen und Freunde mitgebracht. Das war vielleicht ein Stimmengewirr! Als dann jeder einen Platz gefunden hatte, eröffnete Reinhard Bub kurz den Abend, bevor sich alle stärken konnten. Nun folgte der offizielle Teil, bei dem einige Leute zu Wort kamen. Reinhard Bub hatte zum Beispiel einen Wimpel für unsere Kapelle anfertigen lassen, den er feierlich überreichte. Von Addi Schilling erfuhren alle noch einmal, wie es zur Freundschaft zwischen unseren Kapellen kam. Im Januar 2007 fand eine Versammlung statt. Dort beschloss man, eine Partnerkapelle in Schwarzenberg und Umgebung zu suchen. Dabei wurde Kontakt zu den Bernsbachern über Burkhard Röder aufgenommen. Bereits im selben Jahr kam es zum ersten Besuch der Erlbacher in Bernsbach, bei dem es unter anderem ins Bergwerk ging. Und dort, gestand er uns, gab es bei manch einem Musiker Tränen, als die Bernsbacher in der Umgebung den Steiger spielten. Insgesamt gab es 8 gegenseitige Besuche in den 10 Jahren. Unter anderem feierten die Kapellen 3 Kapellenjubiläen gemeinsam. Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß sprach auch kurz und erwähnte, dass sie erst vor kurzem im Erzgebirge unterwegs war und dabei an einem Abzweig nach Bernsbach vorbeikam. Unser Kapellenchef Andreas erwähnte noch einmal die beiden ehemaligen Landräte Addi Schilling und Karl Matko als die beiden "Väter" der Freundschaft. Und er hatte natürlich auch ein Geschenk für die Erlbacher: einen tollen erzgebirgischen Schwibbogen, in dem beide Kapellennamen zu sehen sind. Der soll einen Ehrenplatz in Erlbach bekommen und kam sehr gut an. Es ist aber auch ein Schmuckstück! Zum Abschluss seiner Rede gab es ein lautes "Gut Klang", wie üblich in dreifacher Ausführung. Reinhard Bub war dann sehr gerührt und kündigte eine Bildershow zur Kapellenfreundschaft an, die alle in Erinnerungen schwelgen ließ. Es gab wohl auch für die Bernsbacher Exemplare. Und dann kam unser Lothar! Er erinnerte auf seine Weise an 2007, an das erste gemeinsame Konzert. Und er hatte sogar noch die Programme beider Kapellen! Das ist halt unser Lothar! Gemeinsam wurden damals: Gruß an Kiel; Grüß Gott, ihr Freunde; Ambosspolka und Böhmischer Traum gespielt. Und natürlich hatte er auch einige Schoten parat, die leider nicht jeder verstand. In einem Umschlag übergab Lothar an Addi dann noch Bilder-CDs und Mitteilungsblätter aus unserer Heimat, in denen beide Kapellen vorkamen. Nun folgte der gemütliche Teil des Abends. Reinhard Bub und zwei andere (darunter ein Pfarrer) spielten zum Tanz auf. Gegen 23.00 Uhr gab es für die Bernsbacher die Ansage, ihre Instrumente zu holen. Dann spielten wir auf und einige von den Erlbachern gesellten sich zu uns, fast wie voriges Jahr am Spiegelwaldturm. Gegen 1 Uhr wollten die Busfahrer zurückfahren. Alle waren pünktlich und los ging es. Wir hatten viel Spaß! Zum Glück dauerte die Rückfahrt zum Hotel viel länger als die zur Gaststätte. Nur leider sah man im Dunkeln nichts von der herrlichen Landschaft. Aber unser Lothar, der von Andreas das Blumenbouquet zum Halten bekam, musste lange mit diesem aushalten. Na, und die letzte Reihe hatte so ihre liebe Not mit dem Wimpelständer. Nur gut, dass Roy Black-Melodien die richtige Umrahmung für alles lieferten. Wir fanden es toll! 17

Am Sonntag konnten sich alle bei einem reichhaltigen Frühstücksbüfett mit sehr freundlichem und lustigem Personal stärken, bevor es mit den Bussen nach Erlbach ging. Dort bauten beide Kapellen auf, um ab halb 12 ein Platzkonzert zu geben. Leider war das Wetter nicht so gut wie am Vortag, aber es regnete nicht. Wir spielten abwechselnd und auch gemeinsam. Und unserem Publikum, das dank einer Sperrung mitten auf der Straße saß, gefiel es sehr gut. Natürlich war der Steigermarsch der letzte Titel, den beide Kapellen gemeinsam spielten. Zum Abschluss waren wir noch ins Bürgerhaus in den Probenraum der Erlbacher eingeladen, um uns für die Heimreise zu stärken. Es gab Deftiges vom Grill und Kuchen. Nach einer Verabschiedung mit dem Versprechen, sich bald wieder zu treffen, fuhren wir gegen 15.00 Uhr heim. Es war ein tolles Wochenende, halt passend zum Wonnemonat Mai! Ein großes Dankeschön an alle Erlbacher, die dieses Jubiläum so liebevoll vorbereitet haben. Leider war es wieder viel zu kurz. Ines Stiehler Bernsbacher Musikanten

Seniorenclub Bernsbach e.V. „Mein Leipzig lob ich mir…“ Dieses Goethe-Zitat war auch für die Seniorinnen und Senioren Anlass, die Stadt zu besuchen. Am Morgen des 30. Mai 2017 fuhren zwei Busse von AlexReisen erwartungsvolle Menschen ans Ziel. Das Erste, was alle schon von Weiten sahen, war das Völkerschlachtdenkmal im Stadtteil Probstheida. Mit seinen Ausmaßen und der Höhe von 91 m wirkt es sehr dominant. Anlässlich seines 100-jährigen Bestehens wurde dieses Nationaldenkmal in den letzten Jahren saniert. Unmittelbar in der Nähe nahmen alle Teilnehmer ihr Mittagessen ein. Das „Brauhaus Napoleon“ war einst der der Ausgangspunkt Napoleons auf seiner Flucht nach der Niederlage bei der Völkerschlacht 1813. Auf jeden Fall kann man diese Gaststätte heute sehr empfehlen. Die danach folgenden Stationen der Rundfahrt zeigten eine Stadt, welche jetzt, wie auch in der Vergangenheit, einen enormen Aufschwung erlebt. Vom beliebten Hauptbahnhof, welcher ein Dreh- und Angelpunkt im Leipziger Verkehrsnetz und Shoppingzentrum zugleich ist, fuhren die Busse durch schöne Leipziger Stadtteile. Gohlis, das Waldstraßenviertel, Lindenau, Plagwitz, das Bach- und Musikviertel – die Südvorstadt – überall wurde und wird viel gebaut. Ehemals graue Häuser lassen heute wieder ihre architektonischen Schönheiten erstrahlen. Trotzdem ist Leipzig auch heute noch eine grüne Stadt. Dies ist auch der Schrebergartenbewegung zu verdanken, welche auf einen der Väter der modernen Naturheilkunde, Daniel G. M. Schreber, zurückgeht. Nach seinem Tod 1861 gab es in Leipzig 1870 bereits 100 nach ihm benannte Gärten. Heute existieren in dieser Stadt 235 Schrebergartenereine mit 35.000 Parzellen. Historische Bauwerke, wie das Gohliser Schlösschen, das Bundesverwaltungsgericht, das Schillerhaus, die Russische Gedächtniskirche, der Bayrische Bahnhof werden neben anderen Bauwerken den Teilnehmern der Reise noch lange in Erinnerung bleiben.

18

Goethe beendete sein Leipzig-Zitat mit: „Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute“. Wie recht er doch hatte! Auch heute lockt Leipzig viele an, nicht nur Gäste, auch die Einwohnerzahl stieg in den letzten Jahren enorm. Ganz schön anziehend – diese Stadt.

Blutspenden in den Sommermonaten: Patientenversorgung muss auch in Ferienzeiten gesichert sein In Deutschland stehen die Sommerferien vor der Tür! Für viele bedeutet das, endlich einen schon länger geplanten Urlaub anzutreten, Sonne und Freizeit zu genießen. Menschen, denen es wichtig ist, regelmäßig mit ihrer Blutspende kranken oder verletzten Patienten in ihrer Region zu helfen, stehen beispielsweise aufgrund von Auslandsaufenthalten während der Sommerferien vielfach nicht für eine Blutspende zur Verfügung. Auch hohe Temperaturen in den Sommermonaten tragen dazu bei, dass Blutspender nicht zu den Spendeterminen erscheinen. Auch an heißen Tagen stellt eine Blutspende jedoch kein gesundheitliches Risiko dar. Der Spender sollte beachten, bereits vor der Blutspende ausreichend Nahrung und vor allem Flüssigkeit zu sich zu nehmen und nach seiner Spende eine Ruhephase einzuhalten. Für ihr Engagement als Lebensretter während der Sommermonate erhalten alle Blutspender auf den Spendeterminen des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost in einem bestimmten Aktionszeitraum eine praktische Kühltasche als Dankeschön. Die Aktion läuft in den Bundesländern zeitlich versetzt, in Schleswig-Holstein und Hamburg startet sie im August. Die Aktionszeiträume sind: Sachsen: 22. Mai – 11. August 2017 Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz). Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen! Die nächste Blutspendeaktion in Ihrer Region findet statt Donnerstag, den 13. Juli 2017 zwischen 15:00 und 19:00 Uhr in der Oberschule, Herrmann-Uhlig-Platz 2 in Lauter. Ein Zeugnis der Lauterer Industriegeschichte ist verschwunden Mit dem Abriss des imposanten Natursteingebäudes der ehemaligen Papierfabrik Landmann verschwindet ein wichtiges Zeugnis Lauterer Industriegeschichte. Mit diesem für eine Baumwollspinnerei errichtetem Gebäude kam die Industrie nach Lauter. Die Gemeinde Lauter war noch ein Bauerndorf, als der Schneeberger Kauf- und Handelsherr Johann Gottfried Röhling (*09.07.1789 Schneeberg †12.09.1856 Lauter) ein Industriegebäude in Lauter in Auftrag gab. Röhling schrieb in seinem auf den 7. November 1836 datierten Konzessionsgesuch zum Bau einer Baumwollspinnerei: „Dem Begütherten Christian Gottlieb Espig zu Lauter habe ich vor wenigen Tagen ein daselbst am Schwarzwasser gelegenes Einviertelgut abgekauft, welches ich theilweise zu einem Wollenspinnerei Etablisement benutzen will, ... aber zuvörderst die Erbauung eines besonderen Gebäudes erfordert.“ Er bat um schnelle Bearbeitung, „damit ich an diesem Bau, den ich recht bald beginnen möchte, nicht behindert werde.“ In der ausgewerteten Akte findet sich auch ein Schreiben des Amtes Schwarzenberg mit Datum 31. Dezember 1838. Das Amt zeigte damit an, dass „das Fabrikgebäude des Röhling errichtet ist und das beabsichtigte Spinnereigeschäft bereits seit einiger Zeit darinnen betrieben wird.“ Als Antriebskraft nutzte man die Kraft des Schwarzwassers, welches man oberhalb der Fabrik durch ein Wehr anstaute und das Wasser in einem Betriebsgraben zum Wasserrad am Fabrikgebäude leitete. Auf einem Vorblatt im Lauterer Erbzinsregister von 1839 hat man bei der Beschreibung des Dorfes vermerkt: „Am Schwarzwasser steht die in den Jahren 1838-39 von dem Kaufmann Röhling in Schneeberg in großen Steinen erbaute Baumwollspinnerei, welche mit einem Türmchen nebst Schlaguhr versehen ist“. Da das Gebäude eine Baumwollspinnerei mit den ratternden Spinnmaschinen beherbergte, musste es entsprechend massiv ausgeführt sein. So haben die Mauern im Erdgeschoss eine Stärke von ca. 1,80 m. Eine genaue Beschreibung des Gebäudes der Röhlingschen Wollspinnerei, komplett mit allen Anlagen der einzelnen Stockwerke, findet man im Lauter Brandkataster 1852/53.

19

Am 12. September 1856 verstarb Johann Gottfried Röhling in Lauter. Seine Witwe verkaufte die Fabrik 1862 an Carl Friedrich Ahner. Mitbesitzer wurden dann um 1865 August Oswald und Herrmann Eduard Ahner. Durch den amerikanischen Bürgerkrieg stockte aber der Import von Baumwolle aus den USA. Dadurch kamen viele Spinnereien in wirtschaftliche Notlagen. Carl Theodor Landmann (*1827 Waldenburg †1895 Schwarzenberg), Betreiber einer Pechsiederei in Schwarzenberg, erwarb die Fabrikanlagen 1880/81 und baute diese zu einer Papierfabrik um.

1

SächsStA Chemnitz, Kreisamt SZB (30016) Nr. 980 „Konzessionsgesuch des Johann Gottfried Röhling zum Bau einer Wollspinnerei in Lauter“ (1836-1837). Enthält u.a. auf fol. 5 einen Lageplan mit eingezeichnetem Gebäude und auf fol. 9b und 10 einen Plan des Fabrikgebäudes. In der Akte finden sich auch einige Schreiben zur Genehmigung des Wehres im Schwarzwasser. 2 SächsStA Chemnitz, Kreisamt SZB (30016) Nr. 2773 „Erbzinsregister für Lauter“ (1839) 3 SächsStA Chemnitz, Kreisamt SZB (30016) Nr. 2118 „Katastration der Gebäude von Lauter“ (1852-53)

Das Bild zeigt die älteste bekannte Ansicht des Fabrikgebäudes auf einer Werbekarte der Firma Landmann aus der Zeit vor 1890. Es soll aber auch ein Bild existiert haben, welches das Gebäude und eine schmale Brücke über das Schwarzwasser zeigt, ebenso ein anderes Bild welches den Materialtransport der Steine vom Gehringsberg zur Baustelle abbildet. Auch soll es ein Bild gegeben haben, auf welchem der Materialtransport über die Feldbahnbrücke zur Fabrik mittels Pferden zu sehen sein soll. Leider konnte ich keines dieser Bilder je in Augenschein nehmen. Die Papierfabrik entwickelte sich wirtschaftlich gut, schon 1896 hatte sie 102 männliche und 52 weibliche Beschäftigte. Als ein großer Vorteil zeigte sich, dass im Tal des Schwarzwassers bereits 1858 die Bahnstrecke Zwickau-Aue-Schwarzenberg in Betrieb gegangen war. Somit war eine Anbindung der Papierfabrik an das Eisenbahnnetz von Anfang an gegeben. Eine eigene 600mm Schmalspurbahn übernahm den innerbetrieblichen Materialtransport. Das Industriegebäude erhielt im Laufe der Zeit viele An- und Umbauten. Der einstöckige Büroanbau an der Stirnseite zur Talstraße erfolgte in den 1920er Jahren. Die großen Dachgauben und der Turm mit Uhr und Glocke verschwanden in den 1970er bei einer Neudeckung des Daches. Die Glocke blieb zum Glück erhalten. 20

Die Papierfabrik überlebte aber die Wende 1989 nicht, die Treuhand verkaufte die Papiermaschine. Die Fabrikgebäude lagen seit dem brach. Das große Dach begann nach und nach einzubrechen. Im Jahr 2010 rüstete man die Seite zur Talstraße ein und trug fast das gesamte Dachen sowie einige Zwischendecken ab. 2014 erfolgte dann der Abriss der Anbauten auf der Seite zum Schwarzwasser. Jetzt stehen nur noch Reste des einst imposanten Industriegebäudes. Es bleiben nur einige wenige Nebengebäude erhalten, wie zum Beispiel die ehemalige Holzschleiferei. Aber fast zwei Jahrhunderte prägte das alte Spinnereigebäude das Bild des Unterdorfes. Das Aufstellen einer entsprechenden Hinweistafel sind wir nicht nur unseren Nachkommen sondern auch den vielen Menschen der beiden vergangenen Jahrhunderte schuldig, deren Arbeitsleben eng mit in diesem ersten Industriegebäude in Lauter verbunden war.

Volker Zimmer Ortschronist Lauter (Tel.: 03771 / 72 38 12)

2. landkreisweiter Begegnungstag für Menschen mit und ohne Behinderungen im Erzgebirgskreis Am 26. August diesen Jahres laden das Landratsamt Erzgebirgskreis und der Beirat für Senioren und Menschen mit Behinderung des Erzgebirgskreises unter dem Motto „Spiel, Spaß und Sport“ zum 2. landkreisweiten Begegnungstag für Menschen mit und ohne Behinderungen im Erzgebirgskreis ein. In der barrierefreien Ritter-Georg-Sportstätte Schwarzenberg beginnt 10 Uhr ein ganztägiges Programm für die ganze Familie, das mit Unterstützung von Menschen mit Behinderungen selbst vorbereitet und gestaltet wird. Zahlreiche Verbände, Vereine und Organisationen haben ihre Beteiligung zugesagt. Bei Spiel, Spaß und Sport sollen Berührungsängste abgebaut und geholfen werden, den Umgang miteinander zu erlenen. Alle wollen Spaß haben. Lassen Sie sich überraschen! Nähere Informationen erteilt das Landratsamt Erzgebirgskreis, Helga Dittrich (Senioren- und Behindertenbeauftragte), Wettinerstraße 64 in 08280 Aue, Tel. 03771 277-1060 E-Mail: [email protected]

Vermiete / Verkaufe Garten mit Massivbungalow ganzjährig bewohnbar in Toplage am Spiegelwald Telefon: 03771-73 11 97 oder 0176 54 830 480 21

Wettbewerb Gesucht: „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen 2017“ Begrünungsaktionen, Straßenfeste, Tauschbörsen, Spielplatz-Aktionen, Patenschaften oder Mehrgenerationen-Initiativen – überall in Deutschland setzen sich Nachbarschaften für gegenseitige Hilfe im Wohnumfeld ein. Als Anerkennung für ihr Engagement veranstaltet das bundesweite Netzwerk Nachbarschaft alljährlich einen Wettbewerb für die originellsten und nachhaltigsten Aktionen. Im vergangenen Jahr gingen rund 50 Preise an familienfreundliche, multikulturelle und Mehrgenerationen-Projekte. Ein Beispiel ist die Dorfgemeinschaft Irlenbusch, die für ihre Aktion „Bänk for better anderständing“ den „Nachbar-Oskar“ erhielt. Mitmachen und gewinnen! „Unser Wettbewerb prämiert nachhaltige, kreative und wegweisende Projekte, die allen zugute kommen!“ sagt Erdtrud Mühlens, Gründerin von Netzwerk Nachbarschaft. Mitglied der Jury ist unter anderem der Künstler Janosch. Bewerben können sich alle Nachbarn über 18 Jahre mit Kurzbeschreibung und Fotos ihrer Aktion. Teilnahmebedingungen, Checklisten und vielfältige Informationen stehen unter www.netzwerk-nachbarschaft.net bereit. Netzwerk Nachbarschaft ist mit rund 2.000 Nachbarschaftsgemeinschaften und 280.000 Nachbarn in Deutschland und Österreich die zentrale Community für aktive Nachbarn. Das Netzwerk wurde 2004 in privater Initiative von Erdtrud Mühlens gegründet. Es steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und zeichnet alljährlich herausragende Projekte für gute Nachbarschaft aus. Alle Landessozialminister unterstützen das Netzwerk als Paten. www.netzwerk-nachbarschaft.net Dank an die Feuerwehrleute In der zweiten Maiwoche ertönten am Freitag um 17:30 Uhr in Lauter und Bernsbach die Feuerwehrsirenen. „ Einsatz auf dem Betriebsgelände der metarec". Nach kürzester Zeit trafen beide Freiwilligen Feuerwehren aus Lauter und Bernsbach zeitgleich ein. Alle Lösch- und Einsatzfahrzeuge wurden beordert. Erst am Einsatzort wurden alle Kameraden vom Kommandanten Wolfgang Stephan informiert, dass es sich um eine Übung handelt und die Einsatzkräfte eingeteilt. Bis zum Schwarzwasser/Bahnbrücke wurde eine Saugleitung gelegt. Vom Dach des Güterbodens musste eine verletzte Person geborgen werden. Diese schwerfällige Puppe wog immerhin über 80kg. Der vorher erzeugte Nebel im hinteren Teil der Lagerhalle drang schon auffällig ins Freie, was vielen Schaulustigen zum Denken gab. Man konnte die Hand nicht mehr vor den Augen erkennen. Trotzdem mussten zwei "verletzte" Personen gefunden und geborgen werden. Mit schwerem Atemschutz kämpften sich die Kameraden durch die Nebelwand und retteten die versteckten Puppen. Alles verlief organisiert und planmäßig, bis auf das Wetter, da es leider zu regnen begann. Auch wenn es „nur" eine Übung war, so zeigte sich gerade für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der metarec GmbH, dass eine schlagkräftige und einsatzbereite Feuerwehr unentbehrlich ist. Nachdem alle Gerätschaften und Ausrüstungen wieder verstaut waren, gab es für 35 Kameraden aus Lauter und Bernsbach noch einen kleinen Imbiss. Auf diesem Wege bedankt sich die Firma metarec Metallrecycling GmbH Lauter & Zwickau bei den Ortswehren für die Übung und den Einsatz. Hoffen wir, dass der Ernstfall nie eintreten wird.

Verkaufe altes Einfamilienhaus in Lauter Telefon: 03774 / 82 01 57

seit 1961 in Bernsbach

TAXI & PATIENTENBEFÖRDERUNG

SCHUBERT Tel.: 03774 63032 Grünhainer Straße 24a 08315 Lauter-Bernsbach Direktabrechnung mit allen Krankenkassen. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. www.Taxi-Schubert-Bernsbach.de

22

T Z T JE U ! NE

Anton-Günther-Straße 13a, 08315 Lauter-Bernsbach Tel.: 03771 723339, E-Mail:[email protected]

Einbaugeräte von Miele,Bosch, Constructa, AEG,Bauknecht usw. Hausgeräte, Unterhaltungselektronik, Telefon und Antennenbau

Wir vermieten in Lauter 2-, 3- und 4-Raumwohnungen Wohnfläche von ca. 45m2 bis 75 m2 Ausstattung und Miete nach Vereinbarug

Weitere Informationen unter Tel.: 03771/72 33 39 oder in unserer Geschäftsstelle in der Anton-GüntherStraße 13a in Lauter-Bernsbach, OT Lauter.

Beratung – Anlieferung – Montage alles aus einer Hand! RFE Schwarzenberg GmbH 08340 Schwarzenberg · Lindenstraße 1 [email protected] • www.richter-lauter.de Telefon 03774 23053 (V)=Verkaufsstelle (H)=Vertragshändler, (A)=Vertragswerkstatt mit Neuwagenagentur, www.rfe-schwarzenberg.de Str. 29

GAS - WASSER - HEIZUNG - DACH - Arbeiten im Sanitär- und Heizungsbereich - Heizungsanlagen für feste Brennstoffe - Heizungswartung - alternative Energien - Renovierung von Bad und WC - Dachsanierung aller Dachbeläge SANITÄR und Dachklempnerei Wasser - Gas - Heizung Meisterbetrieb Frank Röder Tel.: 03771/554666 Fax.: 03771/565822 Funk: 0172/7709332 www.frank-roeder.de

feiert im Juli

2017

25-jähriges Jubiläum Ein großes Dankeschön unseren lieben Kunden für das Vertrauen und die Treue zu uns. In unseren beiden Festwochen vom 03.07. - 13.07.2017 möchten wir uns bei allen mit 10

% Einkaufsrabatt

bedanken.

Renate Lang und Gabi Bräuer 23

DANK Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch wenn es plötzlich dunkel ist. Kafka

Wir haben Abschied genommen von

Karlheinz Wagner *29.04.1957

Bahnhofstraße 18 08280 Aue FRANK SCHUBERT Tel. 03771-723519 Versicherungskaufmann (IHK) Fax 03771-552205 Betreuung Ihrer bestehenden Mobil 0172-7921573 -Versicherungsverträge. Sprechen Sie mich an ! [email protected] www.freies-versicherungsbuero-aue.de

= 25.04.2017

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen für die aufrichtigen Beileidsbekundungen bedanken. In stiller Trauer

Ehefrau Anita Wagner Söhne Daniel und Marcel Mutter Waltraud im Namen aller Hinterbliebenen Crottendorf und Lauter

BESTATTUNGEN PIETÄT

Heiko

Junghanns gegr. 1996

PRIVATES FACHGEPRÜFTES BESTATTUNGSUNTERNEHMEN

Anruf genügt - wir kommen ins Haus Lauter Bernsbach Erledigung aller Kirchstraße 7 Beierfelder Straße 3a Formalitäten Tel.: 259940 Tel.: 03774/645350 5% Rabatt auf E-Mail: [email protected] Bestattungswaren

5

w w w. b e s t a t t u n g e n - j u n g h a n n s. d e 24

Kirchstraße 2 in Lauter (gegenüber Mittelschule) 03771 / 246999 Von der Verbraucherinitiative Bestattungskultur Aeternitas e.V. als Qualifizierter Bestatter empfohlen.

www.bestattungshaus-mueller.de Wir bauen ein und fertigen für Sie: - Heizungen Oel, Gas, Alternative Heizsysteme - Holz, Pellet, Wärmepumpen, Solar - Dacharbeiten und Fassadenverkleidungen PREFA, - Sanitärinstallation aller Art Sadler Klempner - Heizung-Sanitär August-Bebel-Straße 13 08315 Lauter-Bernsbach Tel.: 03771/25 63 76 Fax: 03771/25 44 46 Handy: 0171/95 86 181

KFZ-Aufbereitung Vermieten Ferienwohnung für 2 Personen ab 20,- €. (2 Aufbettungen möglich)

Inh.: Thomas Schulz

Kfz-Aufbereitung von Neu- und Gebrauchtwagen Lackschadenfreie Reparatur Fahrzeugfolierung im Pkw/Nfz-Bereich Ersatzteileservice Oberflächenbeschichtung mittels Wassertransferdruck (WTD)

Industriestraße 2 I Lauter-Bernsbach 0173/6630144 [email protected]

25

AUTO

KFZ-MEISTERBETRIEB

SERVICE

GUNTHER

Qualität zu ?

fairen Preisen alle PKW-Typen ?

Oldtimerrestaurierung Reparatur aller Fahrzeuge Karosserieinstandsetzung Scheibenservice Reifenservice TÜV / AU

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 08.00 bis 18.00 Uhr Samstag: 09.00 bis 12.00 Uhr Inh. Karsten Günther

SCHÖNHERR | SEIFERT

Beierfelder Straße 51 08315 Lauter-Bernsbach

Tel.: 03774 - 86 999 50 Fax: 03774 - 86 999 60

Rechtsanwälte

Fahrzeugservice Gerd Friede Kfz-Meisterbetrieb

Sven Schönherr Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Jörg Seifert Rechtsanwalt Fachanwalt für Familienrecht

Arbeits- und Sozialrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht, Bußgeldsachen, Strafrecht, Allg. Zivilrecht, Wirtschaftsrecht

Reparatur aller Fahrzeuge Youngtimer, Oldtimer Zweiräder Qualität zu fairen Preisen Schloßstraße 20 (Einfahrt Kunzmann Bau) 08315 Lauter-Bernsbach Tel. 0172 2749537

Industriestraße 12 – 08315 Lauter-Bernsbach Tel. 03771 55 25 70 – www.kanzlei-schoenherr.de

Alles aus einer Hand * Unfallinstandsetzung/Karosseriearbeiten * Hauptuntersuchung / AU (TÜV, Dekra) * Fahrzeugwartung / Inspektion * Reparaturen aller Art * elektronische Achsvermessung * Leistungsmessung auf Prüfstand * Neu- und Gebrauchtwagen u.v.m. Auto Scharf Tobias Scharf

26

Am Lauterer Bahnhof 1 08315 Lauter-Bernsbach

Tel. 03771-54441 Fax: 03771/553756

Zeigen Sie ihrem Energieanbieter die Rathausstraße 6 08315 Lauter-Bernsbach Telefon: 03771 / 313 939 5 E-Mail: [email protected]

ROTE KARTE! ... Wir vergleichen - Sie sparen ...

& MIETWAGEN & -Patientenbeförderung-

03771 258317

Antonsthaler Str. 20a, 08315 Lauter-Bernsbach

NEU

am 0 ERÖFF 1.07. 2017 NUNG 10-14 Uhr KOSMETIK

MEDIZINISCHE FUSSPFLEGE WELLNESMASSAGEN 31.07.

ENTHAARUNG

Termine nach Vereinbarung Tel.: 03771/4972775 Mobil: 0179/9362989 [email protected] Str. der Einheit 15 08315 Lauter-Bernsbach

MAKE UP MANIKÜRE WIMPERNLIFTING BERATUNG & VERKAUF Staatlich geprüfte Kosmetikerin & Podologin

27

Mitteilungsblatt der Stadt Lauter-Bernsbach im Erzgebirge Herausgeber: Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach, Rathausstr. 11, 08315 Lauter-Bernsbach Tel.: 03771/7031-0 Fax: 03771/7031-21 E-Mail:[email protected] www.lauter-bernsbach.de Verantwortlich für den amtlichen Teil: Stadt Lauter-Bernsbach, vertreten durch den Bürgermeister, Herrn Thomas Kunzmann Verantwortlich für den übrigen Text- und Anzeigenteil: Stadtverwaltung Lauter-Bernsbach, Frau Mikolajetz Druck: Druckerei Hans Müller, Inh. Reinhard Müller, Rathausstr. 9, 08315 Lauter-Bernsbach Das nächste Mitteilungsblatt erscheint am 27.07.2017 Redaktionsschluss: 13.07.2017 Anzeigenschluss: 14.07.2017